Nasenbluten

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Nasenbluten und Nasenbluten sind nahe beieinander, aber nicht gleichbedeutend.

Nasenbluten - Blutungen aus den Gefäßen der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Nasopharynx mit beeinträchtigter Integrität dieser Gefäße.

Blutungen aus der Nase können aus Gefäßen in der Schädelhöhle auftreten, wobei die obere Wand der Nasenhöhle beschädigt wird. Die Blutungsquelle können die Atemwege, die Speiseröhre und der Magen sein. In diesen Fällen kann Blut durch die Choanae (innere Öffnungen, die die Nasenhöhle mit dem Oropharynx verbinden) in die Nasenhöhle fließen und austreten.

Die Schleimhaut der Nase wird aktiv mit Blut versorgt: Sie hat ein Netzwerk, Plexus kleiner Blutgefäße (Kapillaren). Häufiges Nasenbluten kann das erste Anzeichen einer schweren Krankheit sein. Bei gesunden Menschen kann es jedoch zu Nasenbluten kommen..

Epistaxis kann in jedem Alter auftreten. Solche Situationen treten häufig auf - vor allem bei spontanen Blutungen. Von 3% bis 10% in der HNO-Abteilung - Patienten mit Nasenbluten.

Ursachen von Nasenbluten

In Kindern

Die Schleimhaut des Nasopharynx und der Nasenhöhle bei Kindern ist zart und leicht zu verletzen. Die Blutversorgung der Schleimhaut erfolgt durch die Äste der Halsschlagader (eines der größten Gefäße). Am häufigsten (in 90% der Fälle) bluten kleine Gefäße im anteroposterioren Teil des Nasenseptums, wo sich der oberflächliche Gefäßplexus befindet - der Blutungszone (Kisselbach-Zone).

In der Kindheit, zusätzlich zu lokalen und allgemeinen Ursachen von Nasenbluten, extern.

Externe Ursachen sind Schäden an den Gefäßen der Nasenschleimhaut:

  • Fremdkörper (Erbse, Bleistift, Knopf, Spielzeugdetails);
  • beim Pflücken in der Nase.

Lokale Gründe:
  • Verletzungen der Nase (Blutergüsse oder Frakturen);
  • atrophische Rhinitis;
  • Tumoren in den Nasengängen (Angiofibrome, Hämangiome, Polypen);
  • Trocknen der Nasenschleimhaut, was zu einer Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führt (in einem heißen, unbelüfteten Raum).

Häufige Gründe:
  • Infektionskrankheiten (Scharlach, Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege und andere);
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Blutkrankheiten mit einer Verletzung des Gerinnungssystems;
  • Erbkrankheiten (Hämophilie);
  • Anstieg des arteriellen oder intrakraniellen Drucks;
  • Leber erkrankung
  • hormonelle Veränderungen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • körperliche Aktivität (zum Beispiel Sport);
  • Überhitzung in der Sonne, plötzliche Änderungen des Luftdrucks.

Bei Jugendlichen

Die lokalen und allgemeinen Ursachen von Nasenbluten sind dieselben wie bei Kindern, da Jugendliche auch Kinder sind. In diesem Alter können hormonelle Veränderungen während der Pubertät aber auch eine mögliche Ursache für Blutungen sein..

Epistaxis bei Jugendlichen kann auch mit erhöhtem arteriellen oder intrakraniellen Druck aufgrund von übermäßigem Stress verbunden sein - psycho-emotional oder pädagogisch. Mit anderen Worten, Überarbeitung ist eine der Ursachen für Nasenbluten bei Jugendlichen..

Bei Erwachsenen

Lokale Gründe:

  • Trauma in der Nase;
  • akute und chronische (atrophische) Rhinitis;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • gutartige (Polypen, Hämangiome, Angiofibrome) und bösartige Tumoren in der Nasenhöhle;
  • Verbrennungen (thermisch, chemisch, Strahlung);
  • chirurgische Eingriffe oder medizinische Eingriffe (Punktion der Nasennebenhöhlen, Magensonde, Endoskopie und andere);
  • Fremdkörper (zum Beispiel Piercing);
  • schlechte Angewohnheit (Nase picken).

Häufige Gründe sind ebenfalls sehr unterschiedlich:
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Herzfehler, Anomalie der Blutgefäße mit erhöhtem Druck in den Gefäßen von Hals und Kopf, Bluthochdruck, vaskuläre Atherosklerose);
  • Blutungsstörungen, Blutkrankheiten (Leukämie), hämorrhagische Diathese;
  • Mangel an Vitamin C und K, Mangel an Kalzium im Körper;
  • Erhöhung der Körpertemperatur (bei Infektionskrankheiten, Überhitzung usw.);
  • pathologische Zustände infolge plötzlicher Druckänderungen (für Taucher, Piloten, Kletterer);
  • hormonelle Ungleichgewichte (Wechseljahre, Schwangerschaft);
  • Erkrankungen der Nieren, der Leber im Stadium der Dekompensation;
  • angeborene Pathologie (Hämophilie, Randu-Osler-Krankheit);
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung verhindern (Heparin, Warfarin, Pentosan, Aspirin).

Epistaxis bei gesunden Menschen kann durch erhebliche körperliche Anstrengung oder Stresssituationen ausgelöst werden. Die Ursache kann das Einatmen von frostiger oder trockener Luft über einen längeren Zeitraum sein, was zu trockenen Schleimhäuten und einer Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führt.

Epistaxis bei gesunden Menschen kann sich nach längerer Sonneneinstrahlung entwickeln (sogenannter Sonnenstich). Schwäche, Tinnitus, Kopfschmerzen und manchmal Bewusstlosigkeit werden ebenfalls festgestellt..

Epistaxis bei gesunden Menschen ist nicht reichlich vorhanden, kurzlebig, hört normalerweise von selbst auf.

Bei älteren Menschen

Mögliche Ursachen für Nasenbluten im Alter sind alle für Erwachsene aufgeführten mit einigen Nuancen.

Ein Merkmal dieses Alters ist, dass die Gefäße der hinteren Abschnitte der Nasenhöhle ihre Elastizität verlieren und "Rücken" -Blutungen auftreten können, wenn das Blut in den Hals abfließt und ein signifikanter Blutverlust unsichtbar werden kann. Solche Blutungen können sogar lebensbedrohlich sein..

Im Alter treten Nasenbluten häufiger auf als bei jungen Menschen, was mit atrophischer Rhinitis verbunden sein kann. Sie treten besonders häufig bei älteren Frauen auf, da während der Wechseljahre, Faltenbildung und Austrocknung der Nasenschleimhaut eine erhöhte Fragilität der Gefäßwand festgestellt wird.

Eine sehr häufige Ursache für Nasenbluten bei älteren Menschen ist Bluthochdruck. Bei dieser Krankheit können Nasenbluten aus verschiedenen Gründen auftreten: mit erheblicher körperlicher Belastung, mit Überhitzung, mit Änderungen des Luftdrucks während einer hypertensiven Krise.

Darüber hinaus nehmen Patienten im Alter häufiger Medikamente ein, die zu Blutungen führen können (Aspirin, Naprosin, Ibuprofen, Tolectin und andere)..

In der Schwangerschaft

Die Ursachen für Nasenbluten bei schwangeren Frauen können variieren.

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft sind Nasenbluten mit hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau verbunden. Eine Zunahme der Anzahl weiblicher Sexualhormone trägt zur Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Zellen der Nasenschleimhaut bei. Wenn keine laufende Nase vorhanden ist, besteht das Gefühl einer verstopften Nase. Blutgefäße laufen mit Blut über, werden spröde. Das Schnupfen nimmt im Liegen oder bei körperlicher Anstrengung zu. Und in einem heißen, trockenen Raum muss eine Frau Tropfen verwenden, um das Atmen zu erleichtern.

Die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen (Naphthyzin, Farmazolin und andere) verursacht trockene Schleimhäute und trockene Rhinitis. Es manifestiert sich in wiederkehrenden Morgenblutungen, auch nach einem leichten Schlag. Salztropfen sind in diesem Fall akzeptabler. Ein längeres Einatmen von frostiger trockener Luft führt auch zu Trockenheit der Nasenschleimhaut und trägt zu Blutungen bei.

Im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester kann die Ursache für Blutungen sein:

  • Der Mangel an Vitaminen im Körper einer schwangeren Frau, da der wachsende Fötus auch Vitamine benötigt. Aufgrund von Vitaminmangel entwickelt sich eine erhöhte Fragilität der Kapillaren..
  • Erhöhter Blutdruck; Dies trägt nicht nur zu Nasenbluten bei, sondern kann auch zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Fötus (fetale Hypoxie) und der Nährstoffe führen. Die Folge davon ist eine Verzögerung der fetalen Entwicklung.
  • Erhöhte Belastung des Herz-Kreislauf-Systems im Zusammenhang mit einer erhöhten Durchblutung des Körpers der Mutter, um den Fötus mit Nährstoffen zu versorgen.
  • Gerinnungsänderungen.

Reichlich vorhandene Nasenbluten, die schnell aufhören und nicht mehr als einmal pro Woche auftreten, sind nicht gefährlich, sollten jedoch dem Arzt gemeldet werden. Dies ist erforderlich, um solche Zustände auszuschließen, die die Gesundheit einer schwangeren Frau oder eines Fötus beeinträchtigen können..

Symptome von Nasenbluten

Ein direktes Zeichen für eine Nasenblutung ist das Austreten von Blut aus den Nasenlöchern nach außen oder das Austreten von Blut entlang der Rückseite des Pharynx (sichtbar bei der Untersuchung des Pharynx mit einem Nasopharynxspiegel)..

Manifestationen eines akuten Blutverlusts hängen von der Intensität und Lokalisation der Blutung, der Höhe des Blutverlusts, dem Geschlecht, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Die Lokalisierung unterscheidet zwischen "vorderen" und "hinteren" Nasenbluten.

"Front" -Blutungen treten in 90-95% der Fälle auf und entstehen aus den Gefäßen des Nasenseptums. In der Regel können nicht schwere, nicht lebensbedrohliche „Frontblutungen“ von selbst oder mit einfacher medizinischer Versorgung aufhören.

"Rücken" -Blutungen treten auf, wenn große Gefäße beschädigt sind. Das verlorene Blutvolumen kann schnell zunehmen und eine Lebensgefahr darstellen. Um aufzuhören, sind spezielle medizinische Pflegemethoden erforderlich.

Der Grad des Blutverlusts wird in geringfügig, leicht, mittelschwer und schwer unterteilt.

Mit einem unbedeutenden Grad - das Volumen des Blutverlustes von wenigen Tropfen auf einige zehn Milliliter. Normalerweise nicht von anderen Symptomen begleitet. Menschen mit einer instabilen Psyche und Kinder können psycho-emotionale Manifestationen haben (Hysterie, Ohnmacht).

Bei einem milden Grad beträgt der Blutverlust bei Erwachsenen 500-700 ml oder 10-12% des Gesamtblutvolumens. Symptome manifestieren sich: Tinnitus, Schwäche, Schwindel, blitzende Fliegen vor den Augen, Durst, Herzklopfen, Blässe der Haut und Schleimhäute.

Bei einem durchschnittlichen Grad beträgt der Blutverlust bei Erwachsenen 1000 bis 1400 ml oder 15 bis 20% des gesamten Blutvolumens. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kommt es zu einem Anstieg der Herzfrequenz, Atemnot, Blutdrucksenkung, Blau der Lippen und Nägeln.

In schweren Fällen (Blutung von mehr als 20% des Gesamtblutvolumens) entwickelt sich ein hämorrhagischer Schock: Der Puls ist sehr häufig, schwache Füllung ("fadenartiger" Puls), starker Blutdruckabfall, Bewusstseinsstörung.

Ursachen und Symptome von Nasenbluten - Video

Schwere, häufige, starke Nasenbluten

Schwere Blutungen gelten als Nasenbluten, bei denen der Blutverlust pro Tag 200 ml übersteigt (kann 1 Liter oder mehr erreichen). Solche Blutungen sind eine echte Bedrohung für das Leben..

Bei geschwächten Patienten und bei Kindern entspricht das Herausfließen von Blut nicht immer einem echten Blutverlust, da ein Teil des Blutes verschluckt werden kann. In diesem Fall kann Erbrechen mit Blut und schwarzem Kot auftreten.

Schwerer Blutverlust äußert sich klinisch in einer erhöhten Herzfrequenz, einem verringerten Blutdruck, Durst, Schwindel, Blässe der Haut und der Schleimhäute.

  • Am häufigsten treten schwere Blutungen mit schweren Verletzungen mit Schäden an den Ästen der Halsschlagader auf. Solche Blutungen sind oft nicht nur stark, sondern auch wiederkehrend. Darüber hinaus können Blutungen innerhalb weniger Tage (oder sogar Wochen) erneut auftreten (sich wiederholen). Wiederkehrende Blutungen können zu psychischen Störungen führen: Orientierungs- und Zeitverlust, Angstzustände, Panikängste. Dies ist auf eine Hypoxie (unzureichende Sauerstoffversorgung) des Gehirns zurückzuführen..
  • Übermäßiger Bluthochdruck ist eine häufige Ursache für schweres Nasenbluten..
  • Übermäßiges und häufiges Nasenbluten in Kombination mit Blutergüssen und Zahnfleischbluten kann auf Blutungsstörungen hinweisen. Solche Manifestationen können bei Leukämie, hämorrhagischer Diathese, Hämophilie (erbliche Pathologie bei Männern) und Zirrhose festgestellt werden.
  • Häufige Nasenbluten können das erste Anzeichen eines bösartigen oder gutartigen Neoplasmas sein.

Die Patienten benötigen eine gründliche Untersuchung und Behandlung. Zögern Sie nicht, einen Arzt mit schweren, häufigen Nasenbluten zu konsultieren.

Nachtnase blutet

Die Ursachen für nächtliche Nasenbluten können unterschiedlich und in vielen Fällen alles andere als harmlos sein. Folgende Ursachen für Nachtblutungen werden unterschieden:
1. Schäden an der Gefäßwand infolge von Verletzungen oder Krankheiten. Es ist möglich, die Gefäße der Nasenschleimhaut durch raues Blasen oder Pickeln in der Nase zu verletzen. Und blutende verletzte Gefäße können nachts beginnen.
2. Veränderung der Blutzusammensetzung oder erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwand.
3. Erhöhter intrakranieller oder Blutdruck.
4. Eine venöse Stauung in den Nebenhöhlen des Gehirns kann auch nachts zu Nasenbluten führen..
5. Schlafen Sie in einem heißen, unbelüfteten Raum.
6. Änderung des atmosphärischen Drucks.
7. Störungen im Blutgerinnungssystem.

In jedem Fall sollte es nicht sein, einen Arztbesuch und eine Untersuchung zu ignorieren, um die Ursachen für Nachtblutungen zu klären.

Nasenbluten am Morgen

Wiederkehrende Nasenbluten

Wenn Nasenbluten einfach und mild waren, ist die Ursache ihres Auftretens leichter festzustellen und es verursacht beim Menschen nicht viel Aufregung. Wiederkehrende (wiederkehrende) Nasenbluten sind alarmierend, weil Es ist unmöglich vorherzusagen, wann die Blutung beginnen kann und wie lange sie anhalten wird.

Die Ursachen für Nasenbluten sind vielfältig. Die Ursache für wiederkehrende Nasenbluten können allgemeine und lokale Faktoren oder häufiger eine Kombination davon sein..

Lokale Faktoren sind Erkrankungen der Nasenschleimhaut (trockene Rhinitis, atrophische Rhinitis), gutartige vaskuläre Neoplasien (Angiofibrom, Hämangiom), maligne Neoplasien und andere Faktoren.

Häufige Ursachen sind Störungen des Blutgerinnungssystems, Bluthochdruck, systemische Erkrankungen (Vaskulitis, Thrombozytopenie, Leukämie usw.)..

Bei wiederkehrenden Nasenbluten ist es erforderlich, eine Reihe von Untersuchungen und Fachberatungen durchzuführen, um die Diagnose und die Ursachen von Blutungen zu klären.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, um ein erneutes Auftreten von Blutungen zu verhindern:

  • Putzen Sie nicht Ihre Nase und berühren Sie nicht einmal Ihre Nase, nachdem Sie die Blutung gestoppt haben.
  • Verwenden Sie nach Beendigung der Blutung in der Apotheke gekaufte Kochsalzlösungen, um die Nasenschleimhaut zu befeuchten. Zu diesem Zweck können Sie Vaseline-Gel verwenden.
  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum und verwenden Sie gegebenenfalls Luftbefeuchter.
  • Wenn Sie ständig oder häufig Aspirin oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen müssen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit, auf die Einnahme von Acetaminophen umzusteigen.

Was tun mit Nasenbluten (Notfallversorgung)

Erste Hilfe bei Nasenbluten - Video

Einem Kind mit Nasenbluten helfen

Zunächst müssen Sie das Kind beruhigen, sich hinsetzen und anbieten, den Kopf nach vorne zu neigen. Wenn die Ursache der Blutung in der Sonne überhitzt, bringen Sie sie an einen kühlen, gut belüfteten Ort. Sie können das Kind auch setzen, jedoch mit einem erhöhten Kopfende des Bettes oder des Oberkörpers.

Ein mit kaltem Wasser angefeuchteter Eisbeutel oder ein Tuch sollte auf die Nase gelegt werden. Kalt auf den Hinterkopf auftragen. Halte deine Füße warm..

Drücken Sie den Nasenflügel 5-10 Minuten lang auf das Nasenseptum.

Es ist ratsam, das Kind durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen.

In den Nasengang können Sie einen kleinen Verbandabstrich einführen, der in einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung eingeweicht ist. Anstelle von Wasserstoffperoxid können Sie Nasentropfen (Sanorin, Otrivin, Naftizin, Galazolin, Tizin) verwenden..

Wenn es nicht möglich war, die Blutung innerhalb von 20 bis 30 Minuten zu stoppen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder einen HNO-Arzt konsultieren.

Wenn die Ursache der Blutung das Eindringen eines Fremdkörpers in die Nasenhöhle des Kindes war, sollten Sie nicht versuchen, ihn selbst zu extrahieren. Ein Fremdkörper kann in die Atemwege gelangen und Ersticken verursachen. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen oder einen HNO-Arzt konsultieren.

Ein HNO-Arzt sollte auch im Falle einer Nasenverletzung mit der Entwicklung eines Ödems und einer Verletzung der Konfiguration der Nase konsultiert werden..

Nach Beendigung der Blutung wird empfohlen, sich eine halbe Stunde hinzulegen. Tagsüber können Sie keine körperliche Anstrengung zulassen und die Nase putzen, um die Wiederaufnahme von Blutungen zu vermeiden. Es ist notwendig, dem Kind die Unzulässigkeit des Nasenpflückens zu erklären.

Behandlung von Nasenbluten

Drogen Therapie

Die medikamentöse Behandlung ist einer der Hauptschritte bei der Behandlung von Blutungen, unabhängig von der Ursache..

Solche Medikamente wie Natriumetamsylat (Dicinon), Aminocapronsäure (Epsilon), Vikasol, Calciumpräparate und Amben sind sehr wirksam und weit verbreitet. Adroxon, Exacil, Gumbix werden etwas seltener verwendet..

Dicinon kann sowohl als Injektion als auch als Tablette verwendet werden. Dies ist ein schnelles hämostatisches Medikament. Es kann für eine lange Zeit verwendet werden (falls erforderlich).

Aminocapronsäure wird intravenös verabreicht. Eine gute hämostatische Wirkung kann auch durch Einbringen von Aminocapronsäure in die Nase in Form von Tropfen erzielt werden. Calciumchlorid und Calciumgluconat werden ebenfalls intravenös verabreicht.

Vikasol verstärkt die Wirkung der oben genannten Medikamente, die Wirkung ist 12-24 Stunden nach der Verabreichung. Besonders angezeigt bei Blutungen gegen Zirrhose. Es wird innerhalb von 3-4 Tagen angewendet. Falls erforderlich, wird eine längere Anwendung im Abstand von 2-3 Tagen verschrieben.

Um die Sprödigkeit und Durchlässigkeit der Gefäßwand zu verringern, wird Ascorutin nach den Mahlzeiten zweimal täglich 1 Tablette verschrieben.

Das Gift einiger Schlangen erhöht die Blutgerinnung. Daher wird Vipraxin zur Behandlung von Blutungen in einigen Fällen gemäß dem Schema intradermal verschrieben.

Bei starken wiederkehrenden Blutungen werden zusätzlich Blutpräparate verschrieben: Kryopräzipitat, Thrombozytenmasse, frisch gefrorenes Plasma. Um das Blutvolumen zu ersetzen, werden intravenöse Blutersatzflüssigkeiten und eine physiologische Lösung von Natriumchlorid eingeführt.

Wenn die Ursache der Blutung Bluthochdruck war, ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung die Ernennung von Medikamenten, um den Blutdruck auf normale Werte zu senken. Zu diesem Zweck werden schnell wirkende Medikamente (Corinfar, Nifedipin, Clonidin), Injektionen von Magnesiumsulfat und Dibazol verschrieben. Pentamin, Benzohexonium in kleinen Dosen kann intramuskulär oder subkutan angewendet werden..

Biologische Präparate werden auch verwendet, um Nasenbluten zu stoppen. Lokales Blutplasma verwenden: Tampons werden damit angefeuchtet, bevor sie in die Nasenhöhle eingeführt werden. Hämostatischer Schwamm, Fibrinfilm, biologischer antiseptischer Tupfer (BAP) sind sehr weit verbreitet. Diese Medikamente werden aus trockenem Blutplasma hergestellt. Vor der Verabreichung können Tampons auch mit Vivikol (hergestellt aus Citratblut) benetzt werden..

Biologische Präparate sind besonders wirksam bei Blutungen, die sich bei verschiedenen hämorrhagischen Diathesen (hämorrhagische Vaskulitis, Hämophilie, Verlhof-Krankheit usw.) mit Leukämie, Leberzirrhose entwickeln.

Bei schweren traumatischen Nasenbluten werden Kontrikal, Trasilol verwendet. Diese Medikamente stören die intravaskuläre Thrombose..

Kauterisation der Nasenschleimhaut

Die Kauterisation (Koagulation) der Nasenschleimhaut wird in Fällen durchgeführt, in denen die kleinen Gefäße des vorderen Nasenseptums die Blutungsquelle sind. Diese Behandlungsmethode ist bei wiederkehrenden Nasenbluten und ohne Wirkung der Behandlung angezeigt..

Die Kauterisation kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden: Elektrizität (Elektrokoagulation), Laser (Laserkoagulation), Trichloressigsäure oder flüssiger Stickstoff (Kryodestruktion), Ultraschall (Ultraschallzerfall).

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Schmieren Sie dazu die Nasenschleimhaut mit 3-5% iger Kokainlösung mit Adrenalin. Vor der Kauterisation wird Blut entfernt, der genaue Ort der Blutung bestimmt und schnell kauterisiert.

Sauerstoff Therapie

Um Nasenbluten zu stoppen, wird auch eine Sauerstofftherapie angewendet, bei der Sauerstoff aus einem Sauerstoffkissen durch die Nase eingeatmet wird. Der Patient sollte ruhig und gleichmäßig atmen. Ziemlich bald hört die Blutung auf.

Die Einführung von angefeuchtetem Sauerstoff durch einen Katheter in die Nase oder den Mund eines Patienten ist effektiver. Der Vorgang dauert 5-10 Minuten. und 2-3 mal in einer Stunde wiederholt. In schweren Fällen wird die Sauerstofftherapie 5-6 mal täglich angewendet.

Nasentupfer

Unterscheiden Sie zwischen anteriorer und posteriorer Tamponade der Nasenhöhle. Eine Nasentamponade wird nur von einem Arzt durchgeführt. Die Tamponade kann mit Mulltupfern oder einem hämostatischen Schwamm durchgeführt werden.

Die vordere Tamponade wird verwendet, wenn einfache Methoden keine Wirkung haben, um die Blutung für 15 Minuten zu stoppen.

Zur Durchführung werden schmale (bis zu 2 cm), lange (bis zu 60 cm) Streifen aus dem Verband hergestellt, aus dem der Tupfer besteht. Der Tupfer wird mit einer hämostatischen Paste (oder in Abwesenheit mit flüssigem Paraffin) angefeuchtet..

Mit einer Kurbelzange und einem Nasenspiegel wird die Nasenhöhle ausgehend von den tiefen Abschnitten dicht gefüllt. Verwenden Sie normalerweise 2-3 solcher Tupfer (d. H. Bis zu 1,5 m Verband). Wenn Blutungen aus beiden Nasenhälften auftreten, werden die Tamponade und die zweite Nasenhälfte nacheinander durchgeführt.

Danach wird die Lebensfähigkeit der Tamponade bewertet. Wenn keine äußeren Blutungen oder Tropfen im Rachen auftreten, ist die Tamponade wirksam. Legen Sie einen Schlingenverband an.

Eine ordnungsgemäß durchgeführte vordere Tamponade kann Blutungen aus dem vorderen Nasenseptum und in vielen Fällen sogar Blutungen aus den „hinteren“ Quellen stoppen.

Wenn nach Durchführung der vorderen Tamponade festgestellt wird, dass Blut die Rückwand des Pharynx hinunterfließt, wird die hintere Tamponade der Nasenhöhle durchgeführt.

Es wird von einem HNO-Arzt (HNO-Arzt) mit speziellen Tampons durchgeführt..

Die Entfernung der Tampons erfolgt sehr vorsichtig am zweiten Tag nach der vorderen Tamponade und 7-9 Tage nach der hinteren Tamponade. Vorabstriche werden reichlich mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung imprägniert..

Manchmal werden pneumatische oder latexhydraulische Tampons anstelle von Mulltupfern verwendet.

Die Nachteile der Tamponade sind: Schmerzen beim Einführen und Entfernen des Tampons, Schleimhautverletzung, die Möglichkeit wiederholter Blutungen. Tampons sind schnell mit Schleim und Blut gesättigt und schaffen so die Voraussetzungen für die Vermehrung von Mikroorganismen.

Um diese Mängel zu überwinden, werden Tampons vor der Verabreichung zusätzlich zu hämostatischen (hämostatischen) Lösungen mit antiseptischen Flüssigkeiten (Dioxidin, Iodoform, Antibiotika-Lösung) angefeuchtet. Aus hämostatischen Lösungen werden neben Aminocapronsäure Feracryl, Kaprofer verwendet. Feracryl hat eine schnelle Wirkung, es hat auch eine ausgeprägte antiseptische (antimikrobielle) Wirkung und eine mäßig ausgeprägte analgetische Wirkung.

Chirurgische Techniken zum Stoppen von Nasenbluten

In Abwesenheit der Wirkung von Kauterisation und Tamponade können chirurgische Behandlungen angewendet werden. Es gibt eine Reihe von chirurgischen Eingriffen.

Leichte chirurgische Eingriffe: Einführung eines Blutungsbereichs unter der Schleimhaut des Nasenseptums mit 0,5% iger Novocainlösung oder 0,5-1% iger Chinindihydrochloridlösung; Schnitte der Schleimhaut ohne Peeling oder mit Peeling; submukosale Entfernung des Nasenseptums; Kürettage von Gefäßwachstum (Granulationen).

Bei starken wiederkehrenden Blutungen aus den hinteren Teilen der Nase (z. B. bei Randu-Osler-Krankheit) werden schwerwiegendere chirurgische Eingriffe durchgeführt: Bandagen von Blutgefäßen (äußere oder in selteneren Fällen innere und sogar gemeinsame Halsschlagadern)..

Bei stark wiederkehrenden Blutungen wird auch die Nasendermoplastik angewendet: Sie entfernen die Schleimhaut der vorderen Abschnitte der Nasenhöhle und ersetzen sie durch einen Hautlappen aus dem Bereich hinter dem Ohr.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Ursachen von Nasenbluten

Allgemeine Information

Derzeit klagen etwa 15% der Patienten, die HNO-Ärzte aufsuchen, über häufig auftretende, spontan auftretende Nasenbluten.

Wenn nach Verletzungen oder anderen mechanischen Einflüssen Blut aus der Nase austritt, ist dieses Symptom für eine Person verständlich. Wenn sich dieses Phänomen jedoch ständig wiederholt, es jedoch keine sichtbaren Gründe gibt, kann eine Blutung den Patienten ernsthaft betreffen. Blutungen ohne Grund können entweder stark oder selten sein, sie können kurzfristig und lang anhaltend sein. Sowohl Erwachsene als auch Kinder leiden unter diesem Phänomen..

Manche Menschen haben jedoch nie solche Probleme, manchmal sind sie sogar daran interessiert, wie sie ohne Schmerzen Blut aus der Nase verursachen können.

Was bewirkt, dass Blut aus der Nase fließt? Zunächst können wir über Verstöße gegen die Integrität der Wände von Blutgefäßen sowie über eine schlechte Blutgerinnung sprechen. In den meisten Fällen (ca. 80%) kommt Blut aus den Gefäßen der vorderen Nase. Wenn Blut von hinten austritt, ist es schwieriger, es zu stoppen, und für die Gesundheit ist dieser Zustand gefährlicher. In diesem Fall werden tatsächlich große Gefäße beschädigt und das Blut fließt intensiver durch die Nase.

Blutungen treten in der Regel aufgrund von Schleimhauterkrankungen auf, bei denen sich die Kisselbach-Zone im vorderen Nasenseptum befindet. Da die Schleimhaut an dieser Stelle sehr dünn ist und sich viele Gefäße darin befinden, führen selbst kleinste und geringfügige Verletzungen dazu, dass Blut aus der Nase fließt.

Dafür gibt es viele Gründe. In der Regel ist es mit Blutkrankheiten, einigen infektiösen Krankheiten sowie mit Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens, der Nieren und der Leber sowie mit Rheuma verbunden.

Manchmal wird Blut durch Rinnsal oder Tropfen ausgeschieden, manchmal fließt es über den Rachen. In diesem Fall kann eine Person Schwäche, Schwindel, niedrigen Blutdruck, Tachykardie und Tinnitus feststellen.

Warum solche Manifestationen jeden Tag festgestellt werden, müssen Sie immer sofort einen Arzt fragen.

Es kommt vor, dass Nasenbluten mit den gleichen Manifestationen aus Lunge, Luftröhre, Bronchien, Magen und Nasopharynx verwechselt werden. Es ist zu beachten, dass normalerweise reines Blut aus der Nase ausgeschieden wird. Im Folgenden werden die Ursachen dieser Manifestation und die Beseitigung dieses Symptoms erörtert..

Ursachen von Blut aus der Nase: der Einfluss äußerer Faktoren

Wenn bei einer Person sehr oft Blut aus der Nase fließt, sind die Ursachen dieses Phänomens häufig mit externen Faktoren verbunden. Äußere Ursachen für Nasenbluten können sein:

  • Zu trockene Luft, wodurch häufig das Auftreten von Blut aus der Nase bei Kindern festgestellt wird. Dies ist besonders häufig während der Heizperiode der Fall - am Morgen trocknet nicht nur die Schleimhaut aus und klebt mit den kleinsten Gefäßen zusammen. Infolgedessen verlieren sie an Elastizität, platzen, was zu einem solchen Phänomen führt. Ähnliches kann auch bei Jugendlichen während der Periode des aktiven Wachstums beobachtet werden..
  • Viele Menschen sagen, dass sie aufgrund einer starken Überhitzung - Sonne oder Hitzschlag - bluteten. In diesem Zustand werden auch Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht und Tinnitus festgestellt..
  • Manchmal ist die Antwort auf die Frage, warum Blut aus der Nase blutet, ein starker Druckabfall, atmosphärisch oder barometrisch. Dies geschieht, wenn eine Person in eine Tiefe absteigt oder sich hoch in den Bergen erhebt und mit dem Flugzeug in eine große Höhe abhebt.
  • Es gibt andere Erklärungen, warum Blut aus der Nase kommt. Die Gründe hierfür können eine Vergiftung des Körpers oder eine Vergiftung sein. Dies kann durch Einatmen giftiger Dämpfe, Gase und Aerosole geschehen. Dies tritt auch aufgrund thermischer Verbrennungen der Schleimhaut sowie chemischer, elektrischer Verbrennungen auf. Dies kann bei chronischer Benzolvergiftung, den Auswirkungen von Strahlung, passieren.
  • Wenn eine Person stark niest oder hustet, steigt der Druck in den Nasengefäßen stark an und sie werden beschädigt.
  • Manchmal können die Ursachen dieses Phänomens mit dem Gebrauch einer Reihe von Medikamenten verbunden sein. Insbesondere Kortikosteroide, Antihistaminika, Nasenmittel zur Verengung von Blutgefäßen, Blutverdünner.

Lokale Gründe

Lokale Ursachen können auch erklären, warum bei Teenagern, Kindern oder Erwachsenen häufig Nasenbluten auftreten..

Folge von Verletzungen

Dies ist ein sehr häufiger Grund, da bei Erwachsenen sehr häufig nach Unfällen, Blutergüssen, Personenschäden und Stürzen, die zu Knorpelgewebebrüchen führen, ständig Blut fließt. In der Regel werden in diesem Fall neben Blutungen auch Schmerzen und Schwellungen des umgebenden Gewebes festgestellt. Wenn aufgrund eines Bruchs der Gesichtsknochen oder des Knorpels Blut vorhanden ist, ist eine Verformung erkennbar.

Auch Verletzungen der Nasenschleimhaut treten auf, wenn bestimmte Operationen durchgeführt werden, Manipulationen zur Diagnose: Sondierung, Punktion oder Katheterisierung der Nebenhöhlen.

HNO-Erkrankungen

Wenn sich lokale pathologische Zustände entwickeln, kann eine Fülle der Nasenschleimhaut festgestellt werden. Dies kann bei Sinusitis, Adenoiden, Sinusitis beobachtet werden. Solche Manifestationen sind auch bei Menschen mit chronischer Rhinitis (allergisch usw.) möglich, insbesondere wenn sie verwendet werden, um sehr oft und unkontrolliert Tropfen in der Nase zu verwenden, die die Blutgefäße verengen. In diesem Fall sind auch hormonelle Medikamente gefährlich, die eine Ausdünnung der Nasenschleimhaut und damit eine Atrophie hervorrufen.

Veränderungen der Schleimhaut, Krümmung des Nasenseptums, Anomalien der Venen

Bei Patienten mit atrophischer Rhinitis werden dystrophische Veränderungen der Schleimhaut festgestellt, die zur Manifestation von Nasenbluten führen. Anomalien in der Entwicklung von Arterien und Venen (ihre lokale Ausdehnung), eine starke Krümmung des Nasenseptums oder die Lage der Schleimhautgefäße zu nahe an der Oberfläche können ebenfalls zu Blutungen führen..

Adenoide, Polypen, Tumoren

Manchmal sind häufige Blutungen bei Frauen und Männern ein Zeichen dafür, dass sich in den Nasengängen eine gutartige oder bösartige Formation entwickelt. Es können Polypen, Adenoide, Tumoren, Angiome und spezifische Granulome sein.

Verschlucken von Fremdkörpern, Infektion mit Würmern

Oft sind die Ursachen für Blut aus der Nase eines Kindes mit Verletzungen durch verschiedene Gegenstände verbunden - einen Finger, Spielzeug usw. Manchmal fließt Blut, wenn kleine Fremdkörper, kleine Insekten in der Nase verschwinden. Es fließt manchmal sogar, nachdem ein Kind in einem offenen Reservoir gekauft wurde, da Parasiten - Zecken usw. in die Nasenhöhle gelangen können..

Manchmal ist eine Erklärung, warum das Nasenblut nachts oder morgens vom Kind kommt, eine helminthische Invasion, da Ascaris-Larven in die Lunge, den Nasopharynx und andere Organe wandern und Gefäße schädigen. Wenn die Nase des Babys häufig blutet, müssen Sie daher nach Parasiten im Körper suchen.

In jedem Fall ist es bei Blutungen des Kindes erforderlich, korrekt zu handeln, wie von Dr. Komarovsky und anderen Spezialisten empfohlen. Wie die Nasenbluten bei Kindern in Notfällen behandelt werden und wie Blutungen gestoppt werden können, erfahren Sie weiter unten.

Häufige Gründe

Manchmal provoziert eine bestimmte Krankheit Nasenbluten. Die Ursachen bei Erwachsenen und Kindern können mit verschiedenen Krankheiten und Zuständen verbunden sein. Daher können die Ursachen von Nasenbluten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Babys mit einer erhöhten Fragilität der Blutgefäße verbunden sein, was in solchen Fällen festgestellt wird:

Gefäßwandveränderung

Vaskulitis, dh ein entzündlicher Prozess der inneren Auskleidung der Gefäße, führt zur Manifestation nicht starker Blutungen, bei denen manchmal Blutungen in den Muskeln oder Gelenken auftreten und immer ein Ausschlag auftritt.

Infektionskrankheiten - Masern, Tuberkulose, Grippe, Windpocken usw. - treten unter solchen Bedingungen pathologische Veränderungen in den Gefäßwänden auf. Wenn ein Patient eine Nasentuberkulose entwickelt, können gelegentlich Blutkrusten in seiner Nase auftreten..

Atherosklerose der Gefäße - bei dieser Krankheit kann auch der Blutausfluss aus der Nase freigesetzt werden. Es sei daran erinnert, dass diese Krankheit gefährlich ist, da sie zur Entwicklung eines Herzinfarkts und Schlaganfalls führen kann..

Hypovitaminose - manchmal ist der Grund, warum das Blut eines Erwachsenen aus der Nase fließt, ein Mangel an Vitamin C, K und Kalzium im Körper. Wie Sie in diesem Fall die Blutung stoppen können, wird Ihnen der Arzt durch die Verschreibung von Vitaminkomplexen mitteilen.

Hormonelle Schwankungen

Ähnliches passiert auch, wenn im menschlichen Körper starke Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auftreten. Deshalb kommt es bei Jugendlichen sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren zu blutigem Ausfluss und Kopfschmerzen.

Blutdruckanstieg

Eine stark gestiegene Epistaxis mit Blutdruck ist ebenfalls möglich. Der Anstieg der Blutdruckindikatoren ist auf Überlastungen emotionaler und physischer Art sowie auf die Entwicklung von Gefäß- und Herzerkrankungen usw. zurückzuführen. Bei welchem ​​Druck dies auftreten kann, hängt von den Eigenschaften des Körpers ab. Aber die wahrscheinlichste Blutentladung bei plötzlichen Blutdrucksprüngen: Dann werden die Wände der Kapillaren in der Nase gerissen, was zu einer Blutentladung führt. Dies ist unter solchen Bedingungen und Beschwerden möglich:

  • Atherosklerose;
  • Hypertonie;
  • Mitralstenose, Aortenstenose;
  • Nebennierentumoren;
  • Herzfehler, bei denen der Blutdruck steigt;
  • Emphysem, Pneumosklerose;
  • Pyelonephritis Glomerulonephritis in chronischer Form;
  • übermäßiger Stress, körperlich und emotional.

Blutkrankheiten

  • Blutgerinnungsstörungen sind eines der Symptome einer Gruppe erworbener und erblicher Krankheiten, bei denen Nasen- und andere Blutungen auftreten..
  • Leberzirrhose.
  • Leukämie aplastische Anämie.
  • Verminderte Thrombozytenproduktion im Körper (thrombozytopenische Purpura).

Andere Gründe

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können solche Faktoren solche Manifestationen hervorrufen:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • häufige Tamponade der Nasenhöhle, die zur Entwicklung einer Schleimhautatrophie führt;
  • Osler-Krankheit;
  • Nierenerkrankung
  • Emphysem;
  • Agranulozytose;
  • nervöse Störungen, Migräne.

Symptome einer anterioren, posterioren Blutung

Anzeichen von Nasenbluten ergänzen manchmal die Symptome der Grunderkrankung sowie die Symptome eines akuten Blutverlusts. Es ist notwendig, auf solche Manifestationen zu achten:

Bei geringen Blutungen sind die Anzeichen eines Blutverlustes in der Regel nicht ausgeprägt. Der Blutfluss kann sowohl nach innen als auch nach außen erfolgen. Wenn es nicht ausgeht und entlang der hinteren Wand des Oropharynx fließt, kann es durch Pharyngoskopie nachgewiesen werden. Wenn ein signifikanter Blutverlust aufgetreten ist, kann eine Person einen hämorrhagischen Schock haben, bei dem ein starker Druckabfall, ein fadenförmiger Puls und eine Tachykardie auftreten.

Es gibt folgende Arten von Blutungen: Vorder- und Rückseite.

Wenn in den meisten Fällen (ca. 90%) eine vordere Blutung auftritt, ist die Quelle die Kisselbach-Zone. In dieser Zone gibt es ein großes Netzwerk kleiner Gefäße, die mit einer dünnen Schleimhaut bedeckt sind und fast keine submukosale Schicht aufweisen.

In einer solchen Situation ist der Blutverlust normalerweise gering. Es hört von selbst auf - eine elementare Erste Hilfe bei Nasenbluten wirkt fast sofort. Ein solches Phänomen ist nicht lebensbedrohlich.

Wenn sich eine hintere Blutung entwickelt, werden große Gefäße, die sich tief in der Nasenhöhle befinden, beschädigt. Dies ist ein gefährlicher Zustand für den Patienten, da das Blut selbst sehr selten stoppt..

Der Arzt kann die Art der Blutung durch Untersuchung des Patienten bestimmen, nachdem er eine Pharyngoskopie und eine vordere Rhinoskopie durchgeführt hat..

Darüber hinaus kann der Arzt während der Untersuchung die Entwicklung von Lungen- oder Magenblutungen feststellen, da unter solchen Bedingungen das Blut manchmal in die Nasenhöhle fließt. Das Erkennen von Lungenblutungen ist nicht schwierig - in einer solchen Situation ist die Farbe des Blutes hellrot, es schäumt. Wenn der Magen dunkel ist, ähnelt er Kaffeesatz.

Bei sehr starken Blutungen, die die Rückwand hinunterfließen, kann es zu Erbrechen kommen, bei dem dunkle Verunreinigungen festgestellt werden.

Um herauszufinden, warum ein blutiger Ausfluss aus der Nase auftritt, hilft eine allgemeine Untersuchung bei der Diagnose der Grunderkrankung.

Zur Beurteilung des Blutverlustes verschreibt der Arzt ein Koagulogramm sowie eine allgemeine Blutuntersuchung.

Erste Hilfe leisten?

Sie müssen klar verstehen, was Sie mit Nasenbluten tun sollen, um sich und Ihrem Kind bei starken Blutungen zu helfen. Es ist besonders wichtig zu wissen, wie man Nasenbluten für Eltern stoppt. In der Tat passiert dies oft bei Kindern.

  • Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen Flecken auftreten, müssen Sie ihm sofort eine Liegeposition geben - legen Sie den Patienten hin und neigen Sie den Kopf nach vorne. Sie können den Nasenrücken auch einige Minuten lang kalt auftragen - zum Beispiel Eis, eingewickelt in ein Handtuch oder ein Heizkissen mit kaltem Wasser.
  • Sie können auch Vasokonstriktortropfen in Ihre Nase (Naphtizin, Nazivin, Galazolin) oder 3% Wasserstoffperoxid tropfen lassen und dann Ihre Nasenlöcher mit den Fingern einklemmen.
  • Wenn es fließt und nicht aus der Nase stoppt, sollten dieselben Tropfen oder Wasserstoffperoxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in das Nasenloch injiziert und auf das Septum gedrückt werden.
  • Vorausgesetzt, es fließt aus dem rechten Nasenloch, muss eine Person ihre rechte Hand heben und das Nasenloch mit der linken drücken. Wenn bei beiden Blutungen auftreten, sollte die Person beide Hände heben, und derjenige, der ihr hilft, kann beide Nasenlöcher drücken.
  • Wenn kein Ratschlag, wie Nasenbluten schnell gestoppt werden kann, unwirksam ist, müssen Sie auf jeden Fall einen Notfall anrufen. Es ist der Arzt, der bestimmen muss, wie das Blut aus der Nase gestoppt werden kann, wenn es trotz aller getroffenen Maßnahmen ohne Unterbrechung fließt.

Nachdem der Ausfluss aus der Nasenhöhle gestoppt ist, müssen Sie den Tupfer nicht zu scharf herausziehen, da die Gefahr einer Beschädigung des Blutgerinnsels besteht, wonach der Angriff wiederholt werden kann. Es ist besser, den Tupfer vorsichtig mit Wasserstoffperoxid zu befeuchten, zu warten, bis er weich ist, und ihn erst dann herauszuziehen.

Wenn auch nur ein solcher Fall einmal aufgetreten ist, muss das Kind zum HNO-Arzt gebracht werden, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Krankheiten ein solches Symptom hervorrufen, und Studien verschreiben, um die Diagnose zu bestimmen und einen Rückfall zu verhindern..

Um die trockene Nase eines Babys und Blutkrusten zu vermeiden, den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern, schmieren Sie die Schleimhaut zweimal täglich mit Bacitracin-, Neomycin- oder Vaseline-Salbe. Während der Heizperiode können Sie auf der Grundlage von Meerwasser (Salin, Aqua Maris) in Ihre Nase tropfen..

In schwerwiegenden Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Situation alleine zu bewältigen, animieren Spezialisten die Schleimhaut mit einer Lösung aus Adrenalin oder Ephedrin. Wenn die vordere Tamponade unwirksam ist, wird die hintere Tamponade durchgeführt. In den meisten Fällen hilft die vordere Tamponade sowohl bei Kindern als auch bei älteren Menschen bei Blutungen im hinteren Bereich..

Wenn Rückfälle sehr häufig auftreten oder die Tamponade unwirksam ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Für Menschen, die über die häufige Manifestation von anterioren Blutungen besorgt sind, sind Koagulation und endoskopische Kryodestruktion wirksame Methoden. Auch in einer solchen Situation werden manchmal sklerotisierende Medikamente verabreicht, Medikamente, die die Blutgerinnung erhöhen.

Was kann man nicht machen?

  • Bei Blut aus der Nasenhöhle können Sie sich nicht hinlegen oder den Kopf zurückwerfen - dies verschlechtert die Situation nur, und Blut in solchen Posen kann in die Atemwege oder in die Speiseröhre fließen. Wenn es in die Atemwege gelangt, erstickt es, wenn es in den Magen gelangt, verursacht es Übelkeit und Erbrechen..
  • Es ist auch unmöglich, sich selbst auszublasen, da dies das gebildete Gerinnsel verdrängen kann.
  • Wenn ein Fremdkörper in die Nase eindringt, entfernen Sie ihn nicht selbst - dies sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden.

In diesen Fällen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich?

Wenn eine Person schwache Gefäße hat oder an anderen Krankheiten leidet, sollten Sie manchmal nicht warten, bis die Blutung aufhört. Sie müssen sofort um Nothilfe bitten, damit der Arzt dem Patienten hilft. Dies ist erforderlich, wenn Folgendes auftritt:

  • Blutdruck steigt;
  • es gab eine Nasenverletzung;
  • der Patient hat Diabetes;
  • die Person ist ohnmächtig geworden;
  • Es wurde eine sehr starke Blutung festgestellt, bei der das Risiko eines großen Blutverlusts besteht.
  • wenn eine Person über einen längeren Zeitraum Heparin, NSAIDs, Aspirin eingenommen hat oder derzeit einnimmt oder der Patient Probleme mit der Blutgerinnung hat;
  • wenn Erbrechen mit Blut festgestellt wird, was auf eine Schädigung des Magens, der Speiseröhre und der Lunge hinweisen kann;
  • Wenn bei einer Person nach einer Kopfverletzung zusammen mit Blutsekreten eine klare Flüssigkeit fließt, kann dies auf einen Bruch der Schädelbasis hinweisen.

Gesundheitsvorsorge

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind starke Blutungen aus der Nasenhöhle hat, wird es in der stationären Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert. Selbst wenn Sie es geschafft haben, das Problem selbst zu lösen, müssen Sie sich später an einen HNO-Arzt wenden.

Wenn die Ursache des Problems nicht erkannt werden kann und sich solche Manifestationen ständig manifestieren, müssen Sie von einer Reihe von Spezialisten untersucht werden - einem Endokrinologen, Hämatologen, Neurologen.

Wenn Blut aus der Kisselbach-Zone austritt, wird dieser Bereich verbrannt, um einen Rückfall zu verhindern. Bei Bedarf führt der HNO-Arzt folgende Maßnahmen durch:

  • entfernt Polypen oder Fremdkörper aus der Nasenhöhle;
  • leitet eine vordere oder hintere Tamponade, die mit einer 1% igen Lösung von Feracryl, Dosenamnion, Epsilon-Aminocapronsäure imprägniert ist;
  • Um das Gefäß zu kauterisieren, wird ein Tampon mit Trichloressigsäure und Vagotil eingeführt.
  • übt die Koagulation mit elektrischem Strom, Silbernitrat, Laser, Ultraschall, flüssigem Stickstoff aus oder führt Kryodestruktionen durch;
  • verwendet einen hämostatischen Schwamm;
  • führt sklerosierende Medikamente ein, eine ölige Lösung von Vitamin A;
  • Wenn der Blutverlust sehr schwerwiegend ist, verwendet der Arzt frisch gefrorenes Plasma, eine Bluttransfusion, verabreicht intravenös Hämodese, Reopoliglyukin und Aminocapronsäure.

Wenn alle diese Methoden unwirksam sind, führen sie eine chirurgische Operation durch - Embolisation großer Gefäße im Bereich der Nasenhöhle, wo Probleme festgestellt werden.

Es werden auch Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnungsfähigkeit erhöhen - dies sind Calciumchlorid, Vitamin C, Vikasol und Calciumgluconat.

Wenn Nasenbluten aufgetreten sind, sollten Sie keine warmen Speisen essen und danach keine heißen Getränke mehr trinken. Üben Sie keine ernsthafte körperliche Aktivität aus, um die erneute Manifestation dieses Problems zu verhindern.

Verhütung

  • Manchmal werden zur Vorbeugung Ascorutindetes und Erwachsene verschrieben, vaskuläre Fragilität wird behandelt.
  • Während der Heizperiode müssen Sie die Luft im Raum richtig befeuchten.
  • Es ist wichtig, vollständig und variabel zu essen, um alle für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralien zu erhalten.
  • Verletzungen sollten nicht erlaubt sein..

Ausbildung: Abschluss am Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Sie absolvierte die Vinnitsa State Medical University. M. I. Pirogov und ein darauf basierendes Praktikum.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Manager eines Apothekenkiosks tätig. Sie erhielt Briefe und Auszeichnungen für langjährige gewissenhafte Arbeit. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Bemerkungen

Das offensichtlichste Symptom ist Blut aus der Nase des Kindes, das ausgeht. Wenn dieser Prozess ins Innere geht, fließt die Flüssigkeit in den Oropharynx und wird dort bei der Durchführung der Pharyngoskopie gefunden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Therapeutisches Pflaster gegen Hämorrhoiden: hilft oder nicht?

Unter den verschiedenen Behandlungen für eine so unangenehme und gefährliche Krankheit wie Hämorrhoiden gibt es auch ein chinesisches Mittel - ein Pflaster gegen Hämorrhoiden.

Erhöhte Blutlymphozyten

Erhöhte Lymphozyten im Blut - der Überschuss der zulässigen Anzahl von Immunzellen im Blut in absoluten oder relativen Zahlen. Eine solche Abweichung von der Norm kann auf die Entwicklung eines schwerwiegenden pathologischen Prozesses hinweisen oder eine Folge der negativen Auswirkungen externer Faktoren sein.