Symptome und Behandlung der Thrombophlebitis der Venen der unteren Extremitäten

Thrombophlebitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gefäße des Venensystems, die aufgrund der Bildung eines Blutgerinnsels (Blutgerinnsel) im Lumen einer Vene auftritt. Im Anfangsstadium, wenn entzündliche Veränderungen nicht ausgeprägt sind, spricht man von Phlebothrombose (Venenthrombose ohne Entzündung)..

Thrombophlebitis kann sich sowohl in tiefen als auch in oberflächlichen Venen entwickeln. Häufiger - in den oberflächlichen Venen der Gliedmaßen. Diese Form der Krankheit wird als oberflächliche Thrombophlebitis bezeichnet..

Jede Verletzung des Gefäßes kann zur Entwicklung dieser Krankheit führen. Da die Venen keine eigenen Muskelstrukturen haben, lösen sich die in ihnen gebildeten Blutgerinnsel nicht und entwickeln sich in den oberflächlichen Gefäßen weiter, was zu einer längeren Durchblutungsstörung in einem separaten Teil der Extremität führt.

Bei einer tiefen Venenthrombose, die in der Dicke des Muskelgewebes liegt, mit Druckabfällen können Blutgerinnsel von der Gefäßwand abbrechen und kleine Gefäße in anderen Körperteilen (Gehirn, Lunge, Herz) verstopfen. In diesem Fall wird die Thrombose zur Ursache einer schwerwiegenden Komplikation - einer Embolie, die den Tod des Patienten verursachen kann.

Interessante Fälle
  • Der frühere US-Präsident Richard Nixon und der frühere Vizepräsident Dan Quail waren an Thrombophlebitis erkrankt.
  • Während der Dreharbeiten zu Mind and Feelings (1995) litt die Schauspielerin Kate Winslet, die die Rolle der Marianne Dashwood spielte, an Thrombophlebitis.
  • Mario Lanza litt an Thrombophlebitis und die Todesursache war eine Lungenembolie (eine Blockade der Lungengefäße mit einem von der Gefäßwand am Bein abgelösten Thrombus);
Auswirkungen auf die nationale Kultur
  • In einer der Simpsons-Episoden vermutet die Schulkrankenschwester, dass Bart eine Venenentzündung hat, als Bart eine Zwei bekommt.
  • Der Charakter von Peter Boyle in der Sitcom "Jeder liebt Raymond" leidet an Thrombophlebitis. Oder gibt vor zu leiden, um die Erfüllung bestimmter familiärer Pflichten zu vermeiden;
  • In der Zeichentrickserie King of the Hill sagte Hank, als Herr Strickland mit Luanna an Bibelstudien im Pool teilnahm, dass "es gut für seine Thrombophlebitis ist";
  • In der Folge "Young and the Bold" der Serie "Hospital M.A.S.H." Oberst Potter leidet an einer Verschlimmerung der Thrombophlebitis, die durch seine eigene Weigerung verursacht wird, das Vorhandensein der Krankheit anzuerkennen.
  • In der Zeichentrickserie Futurama erinnert sich Richard Nixons Kopf an seinen „glorreichen republikanischen Körper, der von Venenentzündungen durchdrungen ist“..

Ursachen der Thrombophlebitis

Die Ursache für eine Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen ist eine Schädigung der Gefäßwand. Dies ist auf die unsachgemäße Platzierung eines Katheters oder einer intravenösen Infusionsnadel zurückzuführen. Eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten entwickelt sich normalerweise aufgrund von Krampfadern.

Zu den Ursachen einer tiefen Venenthrombophlebitis gehören:

  • Inaktiver Lebensstil. Bei längerer Abwesenheit ausreichender körperlicher Anstrengung wächst der Thrombus sehr groß und verursacht schwerwiegende Durchblutungsstörungen im betroffenen Gefäß.
  • Schäden an der Venenwand durch Reizung des Katheters oder der Nadel, Trauma, Infektion, reizende Chemikalien, die in das Lumen des Gefäßes gelangen.
  • Angeborene oder erworbene Blutgerinnungsstörungen.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit umfassen:

  • Eine lange erzwungene Position mit eingeschränkter Beweglichkeit der Extremitäten (lange Reise, Langstreckenflüge, ständiger Aufenthalt im Bett aufgrund von Krankheit oder nach einer Operation);
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen, insbesondere gleichzeitig mit einer Hormonersatztherapie oder der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva (die Verwendung oraler Kontrazeptiva der neuen Generation verringert das Thromboserisiko erheblich);
  • Schwangerschaft. Ein vergrößerter Uterus kann große Venen im Becken quetschen und das Thromboserisiko erhöhen.
  • Onkologische Erkrankungen, hämatologische Erkrankungen;
  • Alkoholismus;
  • Gliedmaßenverletzungen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2004 haben Frauen, die in der postmenopausalen Phase eine kombinierte hormonelle Behandlung (Östrogen und Gestagen) erhalten, ein doppelt so hohes Risiko, eine Venenthrombose zu entwickeln wie eine Kontrollgruppe von Frauen, die keine hormonellen Medikamente einnehmen.

Symptome einer Thrombophlebitis

Die oberflächliche Thrombophlebitis entwickelt sich allmählich und beginnt mit einer leichten Rötung und Straffung des Hautbereichs in der betroffenen Vene. Mit fortschreitender Entzündung erstreckt sich der Rötungsbereich weiter entlang der Vene. Normalerweise wird es als dünne, dichte und schmerzhafte Schnur definiert, die die Konturen des Gefäßes wiederholt. Eine Entzündung kann sich in Form eines Netzes entwickeln, wobei kleinere Venen vom betroffenen Gefäß in den pathologischen Prozess übergehen.

Symptome, die eine Thrombophlebitis auch in schweren Fällen charakterisieren, können sich unaussprechlich manifestieren und lokaler Natur sein. Im Bereich der Entzündung wird die Haut dicht, heiß und schmerzhaft.

Oft entwickelt sich eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten, zu deren Symptomen das Auftreten einer schweren Hyperämie und die Zuordnung eines venösen Musters im Bereich der Entzündung gehören. Manchmal kann ein Blutgerinnsel zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Extremität führen, was zu einer Blaufärbung führt.

Die Haut über der Vene schwillt an, der Patient spürt einen ständigen Hautjuckreiz, der Schmerz pulsiert und brennt. Bei einer schnellen Änderung der Fußposition können sich die Symptome verschlimmern. Zum Beispiel morgens beim Absenken der Beine vom Bett. Patienten können auch über Schmerzen beim Gehen klagen..

Das Fieber nimmt allmählich zu. Normalerweise überschreitet die Körpertemperatur 37,5 - 38 Grad Celsius nicht. Bei postpartalen Patienten kann die Entwicklung von Fieber innerhalb von 4 bis 10 Tagen nach der Entbindung auf das Vorliegen einer Thrombophlebitis hinweisen.

Wenn eine Infektion vorliegt, verstärkt sich das Fieber, es treten starke Schmerzempfindungen auf, unter der Haut kann sich ein Abszess bilden, der mit der Freisetzung eines eitrigen Ausflusses ausbricht.

Tiefe Venenthrombophlebitis

Zu den Symptomen einer tiefen Venenthrombophlebitis gehören:

  • Rötung (manchmal - blau oder blanchierend);
  • Lokaler Temperaturanstieg;
  • Ödem;
  • Schmerzen in der betroffenen Extremität.

Die Symptome einer Beinthrombophlebitis mit tiefer Venenthrombose sind durch ein stärkeres Ödem der betroffenen Extremität gekennzeichnet als bei einer oberflächlichen Läsion. Bei der Untersuchung ist der Unterschied zwischen der gesunden und der kranken Seite sehr deutlich sichtbar. Darüber hinaus treten bei Patienten Muskelsteifheiten (Verspannungen) in den betroffenen Gliedmaßen auf..

Thrombophlebitis-Behandlung

Wenn eine Krankheit wie Thrombophlebitis auftritt, sind die Symptome und die Behandlung eng miteinander verbunden, da die Prinzipien der Behandlung der Thrombophlebitis oberflächlicher und tiefer Venen signifikant unterschiedlich sind.

Patienten mit der Diagnose einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten wird in der Regel eine Mindestmenge verschrieben. Manchmal geht es ohne Behandlung von alleine weiter. Der Patient kann diesen Zustand unabhängig zu Hause kontrollieren..

Wenn der Patient eine akute Thrombophlebitis der unteren Extremitäten entwickelt hat, reduziert sich die Behandlung auf die Einnahme entzündungshemmender Medikamente und das Halten der betroffenen Extremität in einer erhöhten Position. Salben können die Durchblutung verbessern, Schwellungen lindern und den Gefäßtonus erhöhen.

  • Warme Kompresse empfohlen.
  • Neben der Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (Aspirin, Ibuprofen), um eine analgetische und gerinnungshemmende Wirkung (Antikoagulans) zu erzielen.
  • Es ist erlaubt, lokale Darreichungsformen (Salben, Gele) zu verwenden, die nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel enthalten: Fastum-Gel, Vltaren-Emulgel, Diclofenac- oder Ortofen-Salben usw. (siehe NSAIDs als Schmerzsalben)..
  • Die Wirksamkeit des Tragens spezieller elastischer Strümpfe und Verbände wurde nachgewiesen (siehe Kompressionsunterwäsche für Krampfadern)..

Elastische Bandagen und das Tragen von Strümpfen sind für Patienten mit der Diagnose einer Thrombophlebitis der Venen der unteren Extremitäten angezeigt, deren Behandlung unwirksam sein oder Nebenwirkungen haben kann, wenn kein ausreichender Venentonus vorliegt. Strümpfe üben genug Druck auf die Venen aus, um zu verhindern, dass sie sich ausdehnen und auseinander reißen.

Je nach Höhe der Läsion werden Strümpfe unterschiedlicher Größe verwendet (bis zum Knie, bis zum oberen Drittel des Oberschenkels). Ihre Anwendung begrenzt die Schwellung und verringert das Risiko einer tiefen Venenthrombose sowie die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie. Das Blutgerinnsel verschwindet innerhalb weniger Tage oder Wochen, wonach die Symptome verschwinden.

  • Die Verwendung von Antibiotika ist nur angezeigt, wenn die Infektion vorliegt. Andernfalls ist die Ernennung einer Antibiotikatherapie nicht gerechtfertigt und führt nicht zu einer Verbesserung.
  • Die Behandlung der Thrombophlebitis umfasst spezielle Salben und topische Präparate mit Heparin (Hepatrombin, Lyoton)..

Heparin in seiner Zusammensetzung kann die tägliche Injektionsdosis ersetzen, wodurch die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln vermieden und durch lokale Arzneimittel ersetzt wird. Obwohl die Heparinkonzentration im Arzneimittel Hepatrombin niedriger ist als in Lyoton, ist seine Wirksamkeit aufgrund zusätzlicher Inhaltsstoffe, die eine komplexe antithrombotische und entzündungshemmende Wirkung bieten, geringfügig höher.

  • Die Behandlung einer tiefen Venenthrombophlebitis ist ein komplexerer Prozess, der eine gerinnungshemmende Therapie erfordert und die Extremität in einer erhöhten Position hält.

Das Hauptziel der Behandlung in diesem Fall ist die Prävention von Lungenembolien. Während der Behandlung wird der Patient in eine spezialisierte Abteilung eingeliefert.

Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Heparin und dann niedrig dosiertem Warfarin (einem indirekten Antikoagulans) thromboembolische Komplikationen bei Patienten mit Thrombophlebitis verhindern kann. Die Ernennung eines neuen Antikoagulans, Ximelagatran, hat die Inzidenz von tiefen Venenthrombosen und Thromboembolien weiter reduziert. Die Wirkung dieser Medikamente entwickelt sich innerhalb weniger Tage.

In einigen Fällen umfasst die Behandlung der tiefen Thrombophlebitis neben Antikoagulanzien die Ernennung von Thrombolytika, die eine Thrombusresorption verursachen. Ihre Verwendung kann die Behandlungszeit erheblich verkürzen, erhöht jedoch das Risiko eines Blutgerinnsels und einer Embolie. Zu diesem Zweck wird den Patienten Enoxaparin (Lovenox) verschrieben, ein schnell wirkendes Medikament zur Thrombusresorption, das parenteral (subkutan, intravenös) verabreicht wird..

Angesichts der verzögerten therapeutischen Wirkung von Antikoagulanzien spielen Thrombolytika vom Beginn der Behandlung bis zur Entwicklung der therapeutischen Wirkung der Hauptmedikamente die Rolle einer „Brücke“.

Zur Bestimmung der Wirksamkeit der Behandlung mit Warfarin sowie zum Anpassen der verabreichten Dosis des Arzneimittels wird ein INR-Indikator verwendet, der während eines koaguologischen Bluttests bestimmt wird. Es spiegelt den Zustand des Blutgerinnungssystems des Patienten wider. Die Analyse wird während des gesamten Behandlungszeitraums täglich wiederholt..

  • Zusätzliche Medikamente gegen Thrombophlebitis sind Angioprotektoren (Venoruton, Troxevasin) und Venotonika (Phlebodia, Detralex)..

Sie verhindern ein weiteres Fortschreiten der Schädigung der Wände von Blutgefäßen, ermöglichen eine direkte Behandlung von Venen mit Thrombophlebitis und haben entzündungshemmende Eigenschaften. Die Verwendung von Tablettenformen wird empfohlen, da Salben eine reizende Wirkung haben.

Operation

In Abwesenheit der Wirkung der Therapie und des Fortschreitens der Entzündung werden den Patienten chirurgische Methoden zur Behandlung von Thrombophlebitis verschrieben, da eine anhaltend erhöhte Thrombose in der betroffenen Vene das Embolierisiko und infolgedessen den Tod des Patienten signifikant erhöht.

Eine retrospektive Analyse ergab, dass etwa ¼ Fälle einer tiefen Venenthrombophlebitis mit unzureichender Therapie zu einer Thromboembolie führten.

Mit der Entwicklung einer oberflächlichen Phlebothrombose in der Leiste am Zusammenfluss von oberflächlichen und tiefen Venen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Embolie. In diesem Fall können Blutgerinnsel, die sich in den oberflächlichen Venen bilden, in die größeren tiefen Venen eindringen und dort abbrechen. Die Behandlung besteht in der Entfernung oder Ligation der betroffenen Venen, um thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen. Nach einer Venenligaturoperation, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, kann der Patient sofort entlassen werden und am selben Tag zum normalen Leben zurückkehren, ohne die körperliche Aktivität einzuschränken.

Darüber hinaus können Sie mit moderner technischer Ausrüstung den Ort der Thrombusentwicklung genau bestimmen und eine schonende Operation durchführen, um ihn zu entfernen, ohne das gesamte Gefäß zu entfernen. Nachdem sich der Zustand verbessert hat, ist ein zusätzlicher chirurgischer Eingriff möglich, um Krampfadern zu entfernen, die die Neuentwicklung der Krankheit verursachen können.

Behandlung von Thrombophlebitis Volksheilmitteln

Die Behandlung von Thrombophlebitis mit Volksheilmitteln beinhaltet die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Pflanzen mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Diese beinhalten:

  • Brennnesselinfusion von 1/3 Tasse innerhalb von dreimal täglich;
  • Goldener Schnurrbart verlässt lokal;
  • Tee aus Haselblättern;
  • Honig in Form einer Kompresse auf den betroffenen Venen;
  • Kohlblatt topisch nach dem Zerkleinern oder Brechen, um den Saft zu isolieren. Vor dem Auftragen mit Pflanzenöl einfetten.
  • Tinktur auf Birkenknospen vor Ort;
  • Eine Mischung aus bitterem Wermutbrei und Joghurt in Form einer Kompresse.

Denken Sie daran, dass eine alternative Behandlung wie eine Thrombophlebitis keine vollständige Heilung der Krankheit darstellt, sondern nur zu einer vorübergehenden Besserung aufgrund der Beseitigung der Symptome führt. Konsultieren Sie einen Spezialisten, um zu verhindern, dass sich erneut eine Thrombophlebitis entwickelt..

Verhütung

Die Hauptmethode zur Vorbeugung von Thrombophlebitis ist ein aktiver Lebensstil. Tägliche körperliche Aktivität (Gehen, Schwimmen, Joggen, Tanzkurse und andere Sportarten) wird empfohlen. Um die Krankheit zu verhindern, wird empfohlen:

  • Vermeiden Sie es, sich längere Zeit in derselben Liege- oder Sitzposition zu befinden.
  • Vermeiden Sie eine längere horizontale Position. Wenn es keine Möglichkeit gibt, aus dem Bett zu kommen (Verletzung, Krankheit), müssen elastische Strümpfe getragen werden.
  • Stellen Sie auf langen Reisen und Flügen sicher, dass Sie aufstehen und in der Kabine eines Busses oder Flugzeugs herumlaufen. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, halten Sie alle 100 bis 150 km an und wärmen Sie sich auf.
  • Vermeiden Sie Austrocknung. Trink mehr Flüssigkeit;
  • In medizinischen Einrichtungen ist ein Maß für die Prävention von Thrombophlebitis der periodische Wechsel von intravenösen Kathetern.

Prognose

Die oberflächliche Venenthrombose entwickelt sich selten zu schweren Formen und führt normalerweise nicht zu gefährlichen Komplikationen, obwohl es Fälle von Thromboembolien kleiner Gefäße gibt, die nicht zum Tod des Patienten führen.

Eine tiefe Venenthrombose birgt ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Thromboembolie der Lungenarterien sowie der Arterien anderer lebenswichtiger Organe. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die sehr oft zum Tod führt..

Das Post-Thrombophlebitis-Syndrom kann aus einer tiefen Venenthrombose resultieren - einer Schädigung der Gefäßwand mit der Entwicklung eines chronischen Ödems der Extremität, begleitet von starken Schmerzen.

Alles über Thrombophlebitis der unteren Extremitäten und ein bisschen mehr

Thrombophlebitis ist eine entzündliche Reaktion der Veneninnenwand, gefolgt von der Bildung eines Thrombus. Die Krankheit ist durch recht akute Symptome gekennzeichnet, die von Schwellungen, Hautrötungen der Beine und Schmerzen begleitet werden. Thrombophlebitis ist häufig das Ergebnis einer akuten Veneninsuffizienz und chronischen Krampfadern. Die meisten Spezialisten auf dem Gebiet der Phlebologie sind zuversichtlich, dass Thrombophlebitis nur mit Hilfe chirurgischer Eingriffe und ständiger Prävention wirksam geheilt werden kann.

Die Krankheit verläuft tendenziell chronisch und akut. Darüber hinaus kann die Pathologie auch bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung chronisch werden..

Krankheitsursachen und Risikofaktoren

Es gibt viele Gründe, die eine Thrombophlebitis hervorrufen können. Eine für Menschen mit chronischer Veneninsuffizienz und Krampfadernvergrößerung typische venöse Entzündung wird in der Regel in erster Linie als eine der Ursachen angeführt. Auch das Risiko einer Pathologie bei Frauen, die lange Zeit hormonelle Empfängnisverhütung anwenden, und bei starken Rauchern steigt. In seltenen Fällen kann eine häufig wiederkehrende Venenentzündung ein Zeichen paraneoplastischer Natur sein, dh über eine mögliche bösartige Erkrankung sprechen. Spezifische Ursachen für Thrombophlebitis bei Krankenhauspatienten sind intravenöse Kanülen. Wenn eine Venenentzündung auftritt, sollte die Kanüle sofort entfernt werden..

Darüber hinaus gibt es bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Thrombophlebitis erhöhen:

  • lokale entzündliche und eitrige Prozesse.
  • Postthrombophlebitis-Syndrom;
  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • zuvor durchgeführte Operationen an den unteren Extremitäten;
  • einige Arten von Krebspathologien.
  • Infektionskrankheiten.

Welche Formen der Krankheit können sein?

Es ist üblich, je nach Lokalisation verschiedene Formen der Thrombophlebitis zu unterscheiden - dies ist die Pathologie tiefer Venen und oberflächlicher.

Akute tiefe Venenläsion

Oft beginnt die Entwicklung einer akuten Thrombophlebitis plötzlich, Patienten bemerken das Fehlen jeglicher Gründe.

Häufige Risikofaktoren für eine tiefe Venenthrombophlebitis sind Beinverletzungen, gefolgt von einer langfristigen Immobilität der unteren Extremitäten, Fettleibigkeit, Schwangerschaft, einem Zustand nach einer ausgedehnten Operation, längerer Anwendung hormoneller Empfängnisverhütung, chronischer Veneninsuffizienz und Thrombophilie (z. B. Hyperhomocysteinämie, Faktor V Leiden usw.)..).

Akute oberflächliche Venenläsion

Im Gegensatz zur ersten Form entwickelt es sich nicht so schnell, die ersten Anzeichen sind schmerzende Schmerzen. Mit fortschreitender Progression können die Schmerzen zunehmen, die Beine schwellen an und die Körpertemperatur kann auf 38 Grad steigen. Auf der Haut finden Sie beim Abtasten kleinere Robben. Der akute Krankheitsverlauf kann von einer Woche bis zu einem Monat dauern. In der Regel ist die Hauptbehandlung die Verwendung von Phlebotonika in Salbenvisa, das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder die Verwendung von elastischen Bandagen. Es wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu reduzieren, aber um Bettruhe zu beobachten, besteht keine Notwendigkeit.

Chronische Thrombophlebitis

Häufiger ist die Ursache dieser Form das Vorhandensein von Krampfadern. Bei dem Patienten können subjektive Symptome auftreten, wie z. B. ein Gefühl der Schwere in den Beinen, Schmerzen und Muskelkrämpfe. Ein ähnlicher Zustand tritt auf, wenn die Ventile, die das oberflächliche und das tiefe Venensystem verbinden, nicht mehr richtig funktionieren. Visuelle Zeichen - die Entwicklung von Rötungen und Entzündungen an der Stelle des betroffenen Gefäßes.

Postpartale Thrombophlebitis

Diese Form der Krankheit als eigenständige Pathologie entwickelt sich selten, sie ist in der Regel eine Folge anhaltender Krampfadern. Eine postpartale Thrombophlebitis tritt häufig akut auf, begleitet von der Entwicklung einer starken Schwellung und häufig einer Tachykardie.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der pathologische Prozess nicht zur Selbstheilung neigt. Sie müssen einen qualifizierten Phlebologen und eine kompetente Therapie konsultieren.

Anzeichen und Symptome

Die Symptome der Krankheit sind ziemlich ausgeprägt. Der Patient leidet an Symptomen wie einem Gefühl von „schweren Beinen“, Schmerzen in den Gliedmaßen, Muskelkrämpfen (besonders nachts ausgeprägt) und Kribbeln. Bei einer Thrombophlebitis wird die betroffene Krampfader bei Berührung rötlich und schmerzhaft.

Das langfristige Vorhandensein von Krampfadern infolge eines geschwächten Blutabflusses aus den unteren Extremitäten erhöht das Risiko für trophische Geschwüre. In einigen Fällen können Fieber, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit und Schwäche zu häufigen Symptomen führen.

Wie wird eine Thrombophlebitis diagnostiziert??

Die Diagnose einer Thrombophlebitis ist ein Gefäßchirurg oder ein Phlebologe. Eine vorläufige Sichtprüfung des betroffenen Teils des Beins, gefolgt von einer Palpation. Bei der Untersuchung zeigt der Arzt das Vorhandensein eines Siegels, eine Entzündungsreaktion und Schmerzen.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt - Dopplerographie der Gefäße der unteren Extremitäten. Mit Hilfe der Studie ist es möglich, die Lokalisation des pathologischen Prozesses und den Zustand des Blutgefäßes zu identifizieren. Zusätzlich können Labortests von Blut und Urin durchgeführt werden..

Wie wird Thrombophlebitis behandelt??

Die Verwendung konservativer Techniken ist für zuvor gesunde Venen oder in Abwesenheit eines umfassenden pathologischen Prozesses akzeptabel. Als lokale Therapie wird die UHF-Methode mit Salben auf Heparinbasis verwendet. Es werden auch entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel und Medikamente verschrieben, die stagnierende Venen reduzieren..

Wenn vor dem Termin von UHF ein ausgeprägter Entzündungsprozess vorliegt, wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Am häufigsten werden Breitbandantibiotika verschrieben - Sumamed, Macropen, Azithromycin. Die Medikamente können in oraler Form oder zur intramuskulären Verabreichung verwendet werden.

Operativer Eingriff

Derzeit wird in den meisten Fällen eine chirurgische Behandlung der Thrombophlebitis verschrieben, die als die effektivste Therapiemethode mit minimalen Chancen auf ein erneutes Auftreten der Krankheit angesehen wird..

Oft werden minimalinvasive Technologien verwendet, die es ermöglichen, den Blutverlust während der Operation zu minimieren, den Genesungsprozess zu beschleunigen und zu verhindern, dass die Pathologie chronisch wird.

Die folgenden zwei Typen werden häufig als Betriebstechniken verwendet:

  • Betrieb zur Installation eines speziellen Filters;
  • Thrombektomie.

Die erste Option besteht darin, einen Filter in der Vene zu installieren, der einem Regenschirm ähnelt. Seine Aufgabe ist es, die Durchblutung zu normalisieren, ohne die Möglichkeit zu haben, durch ein Blutgerinnselgefäß zu gelangen. Nach einiger Zeit kann der Filter gelöscht werden..

Die Thrombektomie ist ein minimalinvasives Verfahren zur Normalisierung des Blutflusses durch Reinigung des Gefäßes von einem Blutgerinnsel durch Installation eines speziellen Katheters.

Nach der Operation ist es obligatorisch, Kompressionsunterwäsche, regelmäßigen Ultraschall der Gefäße und einen Arztbesuch zu tragen.

Alternative Behandlungsmethoden

Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung von Thrombophlebitis. Rezepte, die auf Bienenprodukten basieren, gelten jedoch als die wirksamsten..

  1. Bienentötung. Bis zum Frühjahr sterben alte Bienen ab, sie müssen gesammelt und die folgende Tinktur zubereitet werden: Etwa ein halbes Glas Bienen wird mit 0,5 Litern Wodka gegossen und 14 Tage an einem dunklen Ort belassen. Die Tinktur wird als Kompresse verwendet und mehrere Stunden lang auf den betroffenen Bereich des Beins aufgetragen.
  2. Medizinische Honigkompresse. Zwei Esslöffel natürlicher Honig werden mit einem Teelöffel Aloe-Saft gemischt. Die Mischung wird auf ein kleines Stück Baumwolle, ein sauberes Tuch, aufgetragen und über Nacht als Kompresse verwendet.
  3. Propolis Salbe. Für drei Teelöffel Propolis benötigen Sie 8 Teelöffel Butter (vorzugsweise hausgemacht). Die Zutaten werden gemischt und 10 Minuten in einem Wasserbad erwärmt. Es wird empfohlen, diese Salbe morgens und abends zu reiben.

Die empfohlene Behandlungsdauer mit Bienenprodukten beträgt 10 bis 30 Tage.

Diätetische Ernährung für die Krankheit

Eine Diät gegen Thrombophlebitis gibt es daher nicht. Ärzte unterscheiden jedoch eine Reihe von Produkten, die für Patienten mit dieser Diagnose nützlich sind, und eine Reihe, die von der Ernährung ausgeschlossen werden müssen.

Bei Thrombophlebitis wird empfohlen, die Aufnahme der folgenden Lebensmittel zu erhöhen:

  • einige Arten von Pflanzenölen (Oliven, Sesam, Leinsamen);
  • Vitamin C-reiches Obst und Gemüse
  • fermentierte Milchprodukte (Joghurt, fermentierte Backmilch, Kefir);
  • in Abwesenheit von Magen-Darm-Erkrankungen Knoblauch und Zwiebeln.

Es wird empfohlen, vermehrt Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Magnesium und Ballaststoffe enthalten - Haferflocken, Cashewnüsse, Soja, Buchweizen.

Minimierung oder möglicherweise Eliminierung der Verwendung von Produkten, die Vitamin K enthalten, da dies die Wirksamkeit von Antikoagulanzien verringert. Es lohnt sich auch, sich zu weigern, frittierte Lebensmittel zu essen und auf gedämpfte oder gekochte Lebensmittel umzusteigen.

Alkohol und Rauchen müssen unbedingt vollständig ausgeschlossen werden, da dies den Zustand der Venen verschlechtern und die Wirksamkeit der Therapie verringern kann.

Komplikationen und Folgen einer Thrombophlebitis

Am gefährlichsten ist die Entwicklung eines Post-Thrombophlebitis-Syndroms, das zu einer Trennung von Thrombus und Tod führen kann. Darüber hinaus können folgende Komplikationen auftreten:

  • die Entwicklung des Infektionsprozesses;
  • die Bildung von nicht heilenden trophischen Geschwüren;
  • eitrige Prozessentwicklung.

Was ist die Prognose?

Thrombophlebitis wird sehr effektiv mit einem integrierten Ansatz behandelt. Das Fehlen einer Therapie führt zu einer akuten venösen Insuffizienz, die die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigt.

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind die Behandlung und Verhinderung der Entwicklung von Venenerkrankungen. Patienten, die sich einer Thrombophlebitis-Therapie unterzogen haben, sollten Kompressionsunterwäsche tragen und sich zweimal im Jahr einer Physiotherapie unterziehen..

Thrombophlebitis: Symptome, Ursachen

Eine der heimtückischsten Gefäßerkrankungen ist die Thrombophlebitis, denn wenn tiefe Venen in den pathologischen Prozess involviert sind, kann diese Krankheit durch eine lebensbedrohliche Erkrankung wie Lungenembolie (Lungenembolie) kompliziert werden..

Im Anfangsstadium der Krankheit kann es sein, dass der Patient überhaupt keine Symptome verspürt. Wenn sich der Entzündungsprozess und die Thrombose auf die tiefen Venen ausbreiten, kann er Blutgerinnsel, Embolien, haben, die sich mit dem Blutfluss auf andere Organe ausbreiten. Es ist unmöglich, ihre weitere Bewegung vorherzusagen - wenn die Arterien der Atemwege blockiert sind, kann ein plötzlicher Tod eintreten und mit einer Schädigung der Hauptgefäße (Thrombose), einem postthrombophlebischen Syndrom und einer chronischen Veneninsuffizienz.

Lassen Sie uns über die Symptome und die Behandlung der Thrombophlebitis sowie über die Ursachen ihres Auftretens sprechen, deren Kenntnis für die Prävention äußerst wichtig ist.

Was bedeutet der Begriff "Thrombophlebitis"??

Eine Thrombophlebitis wird als Entzündung der inneren Oberflächen der Venenwände bezeichnet, die mit der Bildung von Blutgerinnseln in ihrem Lumen einhergeht. Meistens betrifft diese Krankheit die Venen der unteren Extremitäten, aber manchmal treten ihre weniger häufigen Formen auf, wenn eine Entzündung der Venen in den oberen Gliedmaßen, im Gebärmutterhals oder im Brustkorb auftritt.

Der Begriff „Thrombophlebitis“ wird normalerweise von Spezialisten verwendet, um den Entzündungsprozess zu bestimmen, der nur die oberflächlichen Venen unter der Haut betrifft. Bei tiefen Venenentzündungen verwenden Ärzte häufig den Begriff „Phlebothrombose“. In einigen Situationen wird nur eine Entzündung der Venenwände beobachtet - in solchen Fällen wird bei dem Patienten eine Venenentzündung diagnostiziert.

Die Gründe

Die Entwicklung einer Thrombophlebitis ist fast immer mit einer Reihe von Gründen verbunden:

  • Infektion von Geweben neben der Vene oder Verletzung der Venenwand;
  • Blutstagnation in den Gefäßen;
  • Veränderung der Blutzusammensetzung;
  • Blutgerinnungsstörung.

In den meisten Fällen entwickelt sich eine Thrombophlebitis vor dem Hintergrund von Krampfadern. Auch die Entwicklung der Krankheit kann führen zu:

  • Gefäßverletzungen (mit Punktion oder Katheterisierung einer Vene, Operationen, Verletzungen, intravenöse Verabreichung bestimmter Arzneimittel);
  • neurotrophe Krankheiten;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten: Grippe, Mandelentzündung, Mandelentzündung, Scharlach, Erysipel, Lungenentzündung, Karies, Tuberkulose usw.;
  • lokale eitrige Prozesse;
  • chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Blutkrankheiten;
  • lange Bettruhe;
  • feste Körperhaltung während der Fahrt mit dem Flugzeug oder Kraftfahrzeug);
  • Schlaganfall begleitet von Lähmungen der Gliedmaßen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Strahlentherapie und Chemotherapie;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Einnahme hormonbasierter Medikamente (oder oraler Kontrazeptiva);
  • Hüftgelenksoperation;
  • gynäkologische Chirurgie und Abtreibung;
  • allergische Reaktionen;
  • Dehydration.

Das Risiko für die Entwicklung einer Thrombophlebitis ist gefährdet;

  • Patienten mit Krampfadern;
  • Patienten, die operiert wurden und lange Zeit Bettruhe beobachten mussten;
  • Personen, die sich längere Zeit in einer stationären Sitzposition befinden (aufgrund beruflicher Tätigkeit, langer Reisen mit dem Auto oder dem Luftverkehr);
  • schwangere Frauen und Frauen in der Zeit nach der Geburt;
  • Menschen im fortgeschrittenen Alter;
  • fettleibige Menschen;
  • sitzende Menschen.

Symptome

Die Krankheit kann in akuter oder chronischer Form auftreten..

Bei einer akuten tiefen Venenthrombophlebitis treten im Bereich der Gefäßläsion plötzlich Schmerzen und Schwellungen auf. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich erheblich, die Temperatur steigt und ohne angemessene Behandlung wird die Krankheit chronisch. Die chronische Form der Thrombophlebitis tiefer Venen geht mit Exazerbationsperioden einher und verläuft lang und hart.

Bei der akuten Thrombophlebitis oberflächlicher Venen entwickelt der Patient eine Schwellung entlang der Länge der betroffenen Vene, begleitet von akuten Stichschmerzen. Im Bereich der Entzündung können scharlachrote Streifen vorhanden sein. Tastbare Venen sind dicht und schmerzhaft. Der Patient hat vergrößerte Lymphknoten und die Temperatur steigt auf 38 ° C. Unbehandelt wird die Krankheit chronisch und kann durch ein Phlegmon oder einen Abszess kompliziert werden.

Die folgenden Anzeichen deuten auf eine beginnende Thrombophlebitis hin:

  • leichte Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gefühl von Schwere und Brennen;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln;
  • Rötung auf der Haut.

Am häufigsten suchen Patienten medizinische Hilfe für das Fortschreiten der Krankheit: eine Zunahme der Schwellung, das Auftreten einer bläulichen Färbung der Haut im Bereich der Bildung eines Blutgerinnsels (normalerweise im Bereich der Venen des Oberschenkels, des Unterschenkels oder des Knöchels). In fortgeschrittenen Fällen kann das betroffene Glied schwarz werden.

Auch die Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend vom Ort des Thrombus und dem Entzündungsprozess ab:

  • Bei einer Thrombophlebitis der Venen des Unterschenkels, die bei 60% der Patienten beobachtet wird, entwickelt der Patient Völlegefühl und Schmerzen in den Wadenmuskeln. Wenn die Extremität gesenkt wird, intensivieren sie sich stark, die Haut bekommt eine bläuliche Färbung, Berührungen und Quetschungen verursachen erhöhte Schmerzen.
  • Bei einer Thrombophlebitis der Oberschenkelvene verspürt der Patient weniger starke Schmerzen, er hat eine Schwellung der Venen in der Leiste, im Oberschenkel oder in der Schamgegend, die Temperatur steigt und es entsteht ein Ödem.
  • Bei einer Thrombophlebitis der Hauptvene des Beckens und des Oberschenkelknochens ist die Erkrankung schwerwiegender: Bei einer unvollständigen Obstruktion der Vene mit einem Thrombus verspürt der Patient keine starken Schmerzen, er hat unangenehme Empfindungen im Unterbauch, im unteren Rücken oder im Kreuzbein und bei vollständigem Schließen des Venenlumens klagen die Patienten über starke Schmerzen Fieber bis 39 ° C, rasche Verschlechterung des Allgemeinzustands und Symptome einer allgemeinen Vergiftung.

Akute Thrombophlebitis

Die ersten Anzeichen einer Thrombophlebitis sind im akuten Krankheitsverlauf am ausgeprägtesten. Der Patient hat Beschwerden über folgende Symptome:

  • scharfer Schmerz platzender Natur in der entzündeten Vene;
  • Die Haut im Bereich der Venenläsion wird zyanotisch, kalt und es entsteht ein „Netzwerk“ von Blutgefäßen.
  • Temperaturanstieg auf 38 ° C..

Wenn diese Symptome auftreten, muss der Patient dringend einen Gefäßchirurgen oder Phlebologen um ärztliche Hilfe bitten. Zuvor ist es notwendig, die Bettruhe zu beobachten und sich nicht mit verschiedenen Salben, Kompressen oder Massagen selbst zu behandeln, da dies dazu beitragen kann, Blutgerinnsel von den Wänden der Vene zu trennen und in verschiedene Organe und Lungen einzudringen. Eine akute Thrombophlebitis kann auch durch weiße oder blaue Phlegmasie (venöse Gangrän) kompliziert werden..

Mit der Entwicklung einer weißen Phlegmie, die durch eine Thrombose der Oberschenkel- oder Iliakalvenen hervorgerufen wird, kommt es zu einer Thrombose der Iliakalvenen und ihrer Kollateralen. Diese Komplikation tritt plötzlich auf und wird begleitet von:

  • Blockierung des venösen Abflusses;
  • starke Schmerzen im Oberschenkel, die sich auf das gesamte Glied ausbreiten;
  • signifikantes Ödem;
  • Blässe der Haut;
  • Fieber bis 38 ° C und Schüttelfrost;
  • Hautverspannungen im Bereich von Ödemen;
  • Schmerzen entlang der Länge der Iliakalvene, im oberen Drittel des Oberschenkels und über der Gebärmutter;
  • Schwächung der Pulsation peripherer Arterien.

In einigen Fällen schreitet die weiße Phlegmasie schnell voran und kann innerhalb weniger Tage zur Entwicklung von Gangrän führen..

Mit der Entwicklung einer blauen Schmerzphlegmasie, die durch eine ausgedehnte Thrombose der Beckenvenen oder des Ileofemoralraums hervorgerufen wird, treten bei dem Patienten blitzschnell folgende Symptome auf:

  • ausgeprägtes und zunehmendes Ödem der unteren Extremität, das sich bis in den Bereich des Gesäßes, der Genitalien und der Vorderwand des Bauches erstreckt;
  • Temperaturanstieg auf 39-40 ° C;
  • Zyanose der Haut (in den unteren Extremitäten - lila und schwarz).

Am Tag 3-4 hat der Patient mehrere petechiale und dann hämorrhagische Hautausschläge, begleitet von einer Ablösung der Hautoberflächenschicht und der Bildung von Blasen mit blutiger übelriechender Flüssigkeit. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich rasch und geht mit einer Zunahme der Symptome einer allgemeinen Vergiftung, Leukozytose, einer Zunahme der ESR, Hypovolämie, Anurie und Hypotonie einher. In 50-70% der Fälle wird ein tödlicher Ausgang mit der Entwicklung einer venösen Gangrän beobachtet (Tod tritt aufgrund von Intoxikation und Sepsis auf).

Chronische Thrombophlebitis

Chronische Thrombophlebitis geht nicht mit so ausgeprägten Symptomen wie einer akuten Form einher. Der Patient wird durch periodische Schmerzempfindungen im Bereich der betroffenen Venen und eine leichte Schwellung gestört, die nach längerer Belastung auftritt und in Ruhe praktisch verschwindet. Wenn der Patient es nicht eilig hat, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann er Komplikationen entwickeln: eine Läsion einer tiefen Venenthrombophlebitis, eine Thrombose der großen Gefäße, ein postthrombophlebisches Syndrom und eine chronische Veneninsuffizienz.

Thrombophlebitis oberflächlicher Venen in Krampfadern

Eine Thrombophlebitis oberflächlicher Venen ist eine häufige Komplikation von Krampfadern, da gerade Krampfadern aufgrund des verlangsamten Blutflusses häufig Blutgerinnsel an den Wänden venöser Gefäße verursachen. Bei dieser Form der Erkrankung tritt beim Patienten im Bereich des betroffenen Gefäßes Rötung und ausgeprägte Schwellung auf. Die Vene wird angespannt, der Entzündungsprozess geht mit Schmerzen entlang der gesamten Vene einher, die sich durch körperliche Anstrengung oder Berührung verstärken.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit erstrecken sich Entzündungen und Schwellungen auf tiefere Venen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, seine Temperatur steigt und in Zukunft kann die Krankheit durch ein Post-Thrombophlebitis-Syndrom oder eine Lungenembolie kompliziert werden.

Thrombophlebitis nach Injektion

Manchmal entwickelt sich unter Verstoß gegen die Regeln für die Durchführung einer Kompressionssklerotherapie eine Komplikation wie eine Thrombophlebitis nach der Injektion. In solchen Fällen entzündet sich im Bereich der Einführung des Sklerosierungsmittels eine Vene mit verringerter Kompression, und in seinem Lumen beginnt sich ein Thrombus zu bilden, der mit dem Blutfluss zur Lungenarterie wandern und zu Lungenembolien führen kann.

Die Kompressionssklerotherapie kann von der Bildung intravenöser Hämatome begleitet sein, die aus Sklerosierungsmittel und Blutgerinnseln bestehen. Anschließend entzündet sich die Blutungsstelle und führt zur Entwicklung einer Thrombophlebitis nach der Injektion. Die Entwicklung dieser Form der Krankheit kann auch durch ein Trauma der Vene während ihrer Punktion oder Kathetereinführung ausgelöst werden..

Thrombophlebitis während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der Schwangerschaft entwickeln sich häufig Krampfadern der unteren Extremitäten und Thrombophlebitis, da während dieser Lebensphase bei Frauen eine physiologische Veränderung der Blutzusammensetzung auftritt und der intrauterine Druck ansteigt. Die erste Gewichtszunahme wird im zweiten Trimenon der Schwangerschaft beobachtet, und viele werdende Mütter haben Besenreiser in Schienbeinen, Knöcheln und Oberschenkeln. Frauen haben Schmerzen und Schwellungen an den Beinen. In einigen Fällen können Krämpfe auftreten..

Die größte Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Thrombophlebitis und einer Lungenembolie wird in den ersten Tagen nach der Geburt beobachtet, da der Prozess der Geburt eines Kindes zu einer erheblichen Überlastung des Herz-Kreislauf-Systems führt:

  • 2-3-facher Anstieg des intraabdominalen Drucks;
  • Kompression der Beckenvenen während des Durchgangs des Kopfes des Kindes durch den Geburtskanal;
  • eine starke Abnahme des Tons der Venen der unteren Extremitäten und ihrer Ausdehnung.

Die obigen Veränderungen führen zu einer Verletzung der normalen Durchblutung der Beine und provozieren die Bildung von Blutgerinnseln. Wenn die ersten Symptome von Krampfadern oder Thrombophlebitis auftreten, muss sich eine schwangere Frau einer Untersuchung bei einem Phlebologen unterziehen und eine Reihe diagnostischer Untersuchungen durchführen, die es dem Arzt ermöglichen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen zu verhindern.

Die TV-Show "New Day", Dr. A. Kantarovsky, Spezialist für Gefäßchirurgie, spricht über oberflächliche und tiefe Thrombophlebitis:

Moderne Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombose und akuter Thrombophlebitis

Thrombose und Thrombophlebitis sind Krankheiten, die zur Kategorie der akuten Pathologien gehören. Thrombose - Verstopfung (Verstopfung) eines Gefäßes mit Blutgerinnsel aufgrund der Bildung eines intravitalen Thrombus. Thrombophlebitis - Thrombose des oberflächlichen Venengefäßes mit Entzündung seiner Wand. Wenn tiefe Venen betroffen sind, werden die Begriffe "tiefe Venenthrombophlebitis" oder "Phlebothrombose" verwendet..

Kann die Krankheit vollständig geheilt werden? Thrombotische Läsionen sind oft systemischer Natur, dh mehrere Gefäße sind gleichzeitig betroffen, daher ist es unmöglich, über eine vollständige Heilung zu sprechen. Wenn der Schaden jedoch lokaler und einzelner Natur ist, kann die Pathologie bei rechtzeitiger Unterstützung beseitigt und das Leben des Patienten verlängert werden..

Neben der Trennung eines Thrombus und seinem Eintritt in die Lungenarterien (Lungenembolie) entwickeln sich anschließend eine chronische Veneninsuffizienz und ein PTFS (postthrombophlebitisches Syndrom). Je früher qualifizierte Hilfe geleistet wird, desto geringer ist das Risiko, diese Bedingungen zu entwickeln.

Welcher Arzt behandelt?

Ein Phlebologe oder ein Gefäßchirurg ist an der Behandlung der Gefäßpathologie beteiligt. Die Phlebologie ist ein Zweig der Medizin, der die Struktur und Funktion von Blutgefäßen im Detail untersucht. Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen, wenn keine hochspezialisierten Ärzte vorhanden sind? In solchen Fällen kümmert sich der Allgemeinchirurg um die Behandlung.

Klinische Empfehlungen

Es gibt klinische Empfehlungen zur Behandlung von Thrombose und Thrombophlebitis. Die Compiler sind Ärzte der Vereinigung der Phlebologen Russlands. Sie beschreiben die Pathomorphologie, Pathophysiologie der Krankheitsentwicklung, klinische Manifestationen, diagnostische Methoden, Therapie und Prävention.

Die Entwickler sind V. V. Soroka und K. A. Andreichuk. Das Protokoll wurde am 23. Januar 2014 von der Russischen Gesellschaft für Notfallmedizin in Kasan genehmigt.

Erste-Hilfe-Standard

Da es sich bei der Thrombose um eine akute Erkrankung handelt, ist eine Notfallbehandlung erforderlich, um die Entwicklung schwerer Komplikationen zu verhindern. Die Notfallversorgung erfolgt durch ein Krankenwagenteam. Vor ihrer Ankunft müssen Sie dem Glied eine erhöhte Position geben und es immobilisieren (immobilisieren).

Im präklinischen Stadium wird die Therapie mit Hilfe von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern, entzündungshemmenden Arzneimitteln, durchgeführt. Der Standard für Krankenwagen lautet wie folgt:

  1. Heparin intravenös bis zu 10.000 Einheiten.
  2. Acetylsalicylsäure 375 mg oral.
  3. Analgin 50% - 2 ml intramuskulär.

Der Transport erfolgt mit angehobener Position des betroffenen Gliedes..

Methoden zur Behandlung von Thrombose und Thrombophlebitis

Es gibt viele Behandlungen für Thrombose und Thrombophlebitis. Sie sind in konservative und operative unterteilt. Konservativ sind medikamentöse Therapie, Diät. Chirurgisch - Gefäßchirurgie.

Notfallmethoden

Notfallmethoden sind der Einsatz von Medikamenten in Kombination mit chirurgischen Methoden. Sie werden bei Phlebothrombose oder aufsteigender Thrombophlebitis eingesetzt..

Die Verwendung von Antikoagulanzien

Die Antikoagulationstherapie zielt darauf ab, den Prozess der weiteren Thrombose zu hemmen und die Wirkung endogener Thrombolyseenzyme zu verstärken. Es gibt 2 Gruppen von Antikoagulanzien - schnelle (Heparin, Enoxaparin) und langsame Wirkung (Warfarin, Acenocoumarol und andere). Für die Notfalltherapie wird die erste Gruppe verwendet..

Gegenanzeigen von Blutverdünnern bei Thrombophlebitis:

  • Hämophilie;
  • erhöhte Permeabilität der Gefäßwand;
  • infektiöse Endokarditis in der subakuten Phase;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Leukämie;
  • Magengeschwür;
  • aplastische und hypoplastische Anämie;
  • Herzaneurysma;
  • Versagen der Nieren- und Leberfunktion im Stadium der Dekompensation;
  • allergische Manifestationen.

Neben der Venenthrombose weist diese Arzneimittelgruppe auch andere Indikationen auf, die die Zweckmäßigkeit einer Verschreibung zu prophylaktischen Zwecken erklären. Unter ihnen:

  • Prävention von Thrombosen bei chirurgischen Eingriffen;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • progressive Angina pectoris;
  • DIC;
  • während der Hämodialyse und AIC.

Die folgenden Medikamente werden verwendet:

Heparin wird in einer Dosierung von 10.000 Einheiten intravenös und 5.000 Einheiten intramuskulär alle 4 Stunden während des Tages verschrieben. Dann am zweiten Tag 5000 IE alle 4 Stunden, am dritten Tag - 5000 IE alle 6 Stunden. Die Therapie sollte unter Aufsicht von Koagulogrammindikatoren durchgeführt werden. Klinische Bedeutung sind:

Thrombolytische Therapie

Was verdünnt Blut und beseitigt Thrombosen? Thrombolytische Therapie ist die Verwendung von Thrombolytika. Die heilenden Eigenschaften dieser Gruppe zielen darauf ab, ein vorhandenes Blutgerinnsel aufzulösen.

Indikationen:

  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Tela;
  • Thrombose von arteriellen und venösen Gefäßen;
  • Thrombose implantierter Klappen, Shunts.

Die folgenden Medikamente werden als Thrombolytika bezeichnet:

  1. Streptokinase.
  2. Urokinase.
  3. Alteplaza.
  4. Fibrinolysin.
  5. Staphylokinase.
  6. Aktilisieren.
  7. Metaliza.

Es ist sinnvoll, zu Beginn der Krankheit auf diese Methode zurückzugreifen. Trotz seiner Wirksamkeit gibt es eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Risiko einer Schichtung des Aneurysmas;
  • innere oder äußere Blutung;
  • massive Uterusblutung, nach der weniger als 2 Wochen vergangen sind;
  • Verdacht auf Perikarditis, akute Pankreatitis;
  • eine Geschichte des hämorrhagischen Schlaganfalls;
  • Thrombozytopenie;
  • allergische Reaktionen;
  • Schwangerschaft;
  • Bluthochdruck nicht durch Medikamente kontrolliert.

Das Arzneimittel wird durch Injektion in einer Dosierung von 250.000 ME, dann 100.000 ME / Stunde (Streptokinase) verabreicht; 20 Minuten lang 4400 IE / kg, dann 40000-60000 ME pro Tag (Urokinase).

Endovaskuläre Chirurgie zur Heilung von Thrombosen

Endovaskuläre Methoden zielen auf die intravaskuläre Thrombusentfernung ab - Thrombektomie. Indikationen für diese Methode sind:

  1. Verstopfung großer Gefäße mit Thrombus oder Blutgerinnsel.
  2. Schwimmender Thrombus.

Diese Methode hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • bösartige Neubildungen;
  • 3 Schwangerschaftstrimester;
  • Sepsis;
  • Kachexie;
  • Geisteskrankheit.

Die Technik der Operation besteht darin, Kontrastmittel in das Gefäß und dessen Einschnitt an der Stelle des Thrombus einzuführen, gefolgt von einer Extraktion mit einem Katheter. Diese Methode ist sehr effektiv, der Blutfluss durch das Gefäß wird schnell wiederhergestellt, dauert nur wenig (weniger als 20 Minuten). Gleichzeitig besteht jedoch das Risiko von Komplikationen - Blutungen, Infektionen der Operationswunde oder das Wiederauftreten eines Blutgerinnsels.

Andere Operationen: Was sind und wie sind?

In der chirurgischen Praxis gibt es eine Methode zur offenen Entfernung eines Blutgerinnsels. Seine Essenz besteht darin, den betroffenen Bereich des Gefäßes zu entfernen, wonach die Enden der Venen genäht werden.

Eine Kreuzektomie ist seltener. Es besteht im Schnittpunkt der betroffenen Gefäße im Bereich der safeno-femoralen Anastomose mit anschließender Naht der Kanten. Diese Methode hat wie andere Kontraindikationen:

  • schwere somatische Pathologien;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • atherosklerotische Läsionen der unteren Extremitäten;
  • das Vorhandensein einer Infektion am vorgeschlagenen Ort.

Das Flashen eines Gefäßes ist eine andere Methode. In diesem Fall verengt sich das Lumen des Gefäßes, was es für große Blutgerinnsel unpassierbar macht. Es wird bei rezidivierender Phlebothrombose, wenn andere Methoden nicht angewendet werden können, und bei mehreren Gefäßläsionen angewendet. Minus - eine Abnahme des Blutflusses zur Extremität aufgrund einer Verengung des Gefäßes.

Die Venenligatur wird verwendet, wenn es unmöglich ist, andere Methoden zur Behandlung von Thrombosen oberhalb des Thrombus durchzuführen.

Bypass-Chirurgie - die Schaffung einer Problemumgehung für die Durchblutung ist eine der häufigsten Methoden zur Behandlung von Thrombophlebitis.

Wie man Venenerkrankungen mit Thrombozytenaggregationshemmern behandelt?

Zusätzlich zur Venenthrombose der unteren Extremitäten werden Medikamente verwendet für:

  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Hypertonie
  • nach Herz-Kreislauf-Operationen;
  • Thromboseprävention.

Unter folgenden Bedingungen können keine Medikamente eingenommen werden:

  • 3 Schwangerschaftstrimester;
  • Magengeschwür in der akuten Phase;
  • Unzulänglichkeit der Funktionen von Nieren, Herz und Leber im Stadium der Dekompensation;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Krankheiten, die mit dem Blutungsrisiko verbunden sind.

Thrombozytenaggregationshemmer umfassen:

  1. Acetylsalicylsäure.
  2. Clopidogrel.
  3. Dipyridamol.
  4. Iloprost.
  5. Ticlopidin et al.

Die Dosierung von Aspirin und seinen Derivaten sollte nicht mehr als 300 mg / Tag betragen.

Therapeutische Methoden

Zusätzlich zu Notfallmethoden gibt es eine konservative Wirkung mit Hilfe von Diät, Medikamenten und Salben für die lokale Behandlung. Die Therapie zielt darauf ab, die weitere Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern und Anzeichen von Entzündungen und damit verbundenen Symptomen zu beseitigen.

Diät

Eine Diät mit Pathologie besteht darin, die Diät zu beobachten, provokative Produkte und das richtige Wasserregime zu eliminieren. Das Flüssigkeitsvolumen, das pro Tag getrunken werden muss, beträgt mindestens 2,5 Liter. Empfohlene Produkte:

  • Oliven-, Lein- oder Sonnenblumenöl;
  • Obst und Gemüse (insbesondere mit einer großen Menge an Vitamin C - Zitrusfrüchten, Hagebutten, Stachelbeeren, Tomaten);
  • Zwiebelblätter, Knoblauch;
  • Schokolade;
  • Gewürze;
  • Meeresfrüchte, Seetang;
  • Haferbrei.

Ausnahmen bilden Produkte, die tierische Fette enthalten. Es ist unerwünscht, Nudeln, Mehlprodukte, frittierte Lebensmittel und geräuchertes Fleisch zu verwenden.

Pillen zur Senkung des LDL

Allen Patienten müssen cholesterinsenkende Medikamente verschrieben werden - eine Gruppe von Statinen. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, die Cholesterinsynthese zu blockieren. Diese beinhalten:

  • Lovastatin;
  • Pravastatin;
  • Simvastatin;
  • Atorvastatin;
  • Rosuvastatin.

Ernennung mit:

  • Atherosklerose;
  • Diabetes
  • Tendenz zur Thrombose;
  • Herzinfarkt;
  • Ischämie;
  • Hypercholesterinämie.

Kontraindikationen:

  • schwere Leber- oder Nierenpathologie;
  • Schwangerschaft;
  • allergische Reaktionen;
  • Stillen.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels gegen Thrombophlebitis wird bei Patienten mit Atherosklerose festgestellt.

Das Tool ist in Tablet-Form verfügbar. Die minimale Dosierung beträgt 10 mg / Tag, die maximale 80 mg / Tag. In Verbindung mit dem Rhythmus der Cholesterinbildung wird das Arzneimittel abends während einer Periode erhöhter Syntheseaktivität eingenommen.

Welche Medikamente können Schmerzen bei Thrombophlebitis lindern??

Um Schmerzen zu beseitigen, werden NSAIDs verwendet - Diclofenac, Ketonal und andere. Sie sind in der Lage, den Entzündungsprozess aufgrund der Hemmung der COX-1- und COX-2-Enzyme zu eliminieren, mit deren Hilfe Entzündungsmediatoren gebildet werden. Da Schmerz ein Bestandteil der Entzündung ist, wird er dementsprechend auch beseitigt.

Indikationen:

  • entzündliche Gelenkpathologien (rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis, ankylosierende Spondylitis, Reiter-Syndrom und andere);
  • Gicht;
  • Knochenmetastasen mit Schmerzen;
  • Schmerzsyndrom (Kopfschmerzen, Menstruations-, Zahn-, postoperative und andere Schmerzen);
  • Fieber;
  • Nierenkolik.

Medikamente haben folgende Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit gegen Komponenten;
  • Magengeschwür;
  • Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Schwangerschaftsperiode;
  • beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion.

Die Dosierung für alle Schmerzmittel gegen Thrombophlebitis ist individuell: Diclofenac in Form von Injektionen oder Tabletten bis zu 150 mg / Tag; Ketonal - nicht mehr als 200 mg / Tag.

Salbenmedikamente

Zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombophlebitis werden Gele und Salben verwendet:

  • Troxevasin;
  • Heparinsalbe;
  • Troxerutin;
  • Liaton et al.

Troxerutin und Troxevasin zielen darauf ab, die Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit von Kapillaren zu verringern, Schwellungen und Entzündungen zu verringern und eine Thrombozytenaggregationshemmung zu bewirken.

Anwendungshinweise:

  • Krampfadernerkrankung;
  • chronische venöse Insuffizienz;
  • Thrombophlebitis;
  • Peripheritis;
  • Schmerzen und Ödeme traumatischen Ursprungs.
  • infizierte Wunden im Anwendungsbereich;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Kinder unter 18 Jahren.

Das Gel wird zweimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen..

Heparinsalbe und Lyoton, die auf ihrer Basis hergestellt werden, wirken antithrombotisch, anästhetisch und entzündungshemmend.

  • Thrombophlebitis der unteren Extremitäten;
  • Hämatome traumatischen Ursprungs;
  • Thrombose von Hämorrhoidengefäßen;
  • Phlebitis;
  • Peripheritis;
  • Lymphangitis;
  • Elefantiasis;
  • trophische Ulzerationen an den unteren Extremitäten.
  • Überempfindlichkeit;
  • Schädigung der Haut;
  • tiefe Venenthrombose;
  • ulzerativer nekrotischer Prozess.

Tragen Sie 1 g auf die betroffene Stelle auf 4 cm der Oberfläche auf und reiben Sie sie vorsichtig mit leichten Streichbewegungen.

Antibiotika gegen Infektionen

Wenn eine Infektion mit einer bestehenden Thrombophlebitis verbunden ist, werden Breitbandantibiotika verwendet, die intravenös verabreicht werden, um schnell eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Diese beinhalten:

Anwendungshinweise:

  • schwere Harnwegsinfektionen;
  • intraperitoneale Infektionen;
  • Infektionen von Weichteilen, Knochen und Gelenken;
  • Meningitis;
  • Salmonelleninfektion in generalisierter Form;
  • Sepsis.

Die Dosierung von Ceftriaxon variiert zwischen 1 und 2 g / Tag, die Häufigkeit der Verabreichung - zweimal täglich alle 12 Stunden. Ciprofloxacin wird nicht mehr als 0,5 g / Tag verschrieben. Nur der behandelnde Arzt kann nach einer Untersuchung und einer genauen Diagnose die Art des Arzneimittels und die Dosierung bestimmen.

Wie lange wird Thrombose und akute Thrombophlebitis behandelt??

Die Dauer der Behandlung hängt von der gewählten Methode ab: Bei der chirurgischen Methode nicht länger als 1 Woche, während die konservative Behandlung Monate dauern kann. Während der Therapie wird dem Patienten empfohlen, den Gliedmaßen eine erhöhte Position einzuräumen und die Bettruhe mindestens 5 Tage lang zu beobachten. Es wird auch eine langfristige elastische Kompression gezeigt..

Mit der Entwicklung eines Notfalls ist ein Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus angezeigt. Die Bedingungen werden vom Arzt festgelegt, nach der Entlassung kann eine Rehabilitation in einer spezialisierten Einrichtung verordnet werden.

Was tun, um das Entwicklungsrisiko zu verringern??

Die Vorbeugung der Krankheit soll in Zukunft die Bildung von Blutgerinnseln und den Entzündungsprozess der Gefäßwand verhindern. Hierzu werden spezifische und unspezifische Methoden verwendet..

Prävention von postoperativen Komplikationen mit Thromboserisiko

Lungenembolie und Thrombose können als Komplikationen in der Zeit nach der Operation auftreten. Daher sollten Patienten, die sich einer Operation unterziehen, bei einem durchschnittlichen und hohen Risiko, Komplikationen thrombotischen Ursprungs zu entwickeln, verhindert werden:

  • Kompressionsunterwäsche tragen;
  • die tägliche Einführung von Heparin, die 2 Tage vor der Operation geplant wurde;
  • orale Verabreichung von Thrombozytenaggregationshemmern (Xarelto usw.);
  • Infusionstherapie 2-3 mal täglich.

Mageninjektionen

Zur Blutverdünnung im Notfall in einem Krankenhaus werden thrombolytische Injektionen verschrieben. Oft verschriebenes Heparin, dessen Dosierung individuell berechnet wird, basierend auf den physiologischen Daten des Patienten und dem Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses. Eine solche Therapie kann nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da ein hohes Blutungsrisiko mit anschließendem Tod besteht.

Allgemeine Prävention

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen werden nicht nur eingesetzt, um die Entwicklung eines akuten Zustands zu verhindern, sondern auch, wenn eine Pathologie vermutet wird oder zu Beginn ihrer Entwicklung.

Tragen Sie spezielle Strümpfe

Strümpfe helfen, Trophismus der Haut wiederherzustellen, Innervation, Thrombose zu verhindern. Es gibt mehrere Komprimierungsklassen - 1-4. Bei Thrombophlebitis wird Grad 2 zugeordnet.

Indikationen:

  • chronische venöse Insuffizienz;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • Krämpfe der Wadenmuskulatur;
  • Thrombose;
  • erhöhte Blutgerinnung.

Kontraindikationen:

  • KHAN;
  • Atherosklerose;
  • Auslöschen der Endarteriitis;
  • Gewebenekrose;
  • Dermatitis;
  • Thrombophlebitis in der akuten Phase;
  • offene Wunde;
  • septischer Prozess in den unteren Extremitäten;
  • Extremitäten-Diabetes.

So verhindern Sie die Anwendung von Bewegungstherapie?

Physiotherapieübungen werden vom LFK-Arzt verordnet und die Belastungen individuell berechnet. Eine Überlastung der unteren Extremitäten, insbesondere bei Vorhandensein von Blutgerinnseln im Lumen der Gefäße, kann zu deren Trennung und zur Entwicklung eines Notfalls führen.

Die folgenden Übungen werden gezeigt:

  1. Gehen mit hohen Beinen. Es dauert 100 Schritte, begleitet von langsamer und tiefer Atmung.
  2. Laufen langsam über kurze Strecken.
  3. Führen Sie im Liegen 30 Sekunden lang kreisende Bewegungen und Beugungen durch.
  4. Beugen Sie die Beine in den Kniegelenken, was wiederum in Rückenlage zum Bauch führt - 10 Mal.
  5. Lehnen Sie sich in sitzender Position auf den Calcaneus und entspannen Sie sich anschließend 15 Mal.

Indikationen:

  • zur Vorbeugung von wiederholter Thrombose;
  • Prävention von Lungenembolie und PTFS.

Kontraindikationen:

  • schwerer Zustand des Patienten;
  • PTFS;
  • frühe postoperative Periode;
  • Blutung.

Sie müssen Übungen mit kleinen Belastungen beginnen und die Trainingsintensität schrittweise erhöhen. Wenn Sie Schmerzen, Rötungen und Schwellungen in den unteren Extremitäten haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Medikamente

Medikamente, die zur Vorbeugung von Thrombosen eingenommen werden müssen:

  1. Xarelto ist ein Antikoagulans, das keine INR-Kontrolle erfordert.
  2. Troxerutin topisch, langfristig.
  3. Statine - zur Normalisierung des Cholesterins und zur Verhinderung der Entwicklung von atherosklerotischen Plaques, die das Lumen von Blutgefäßen blockieren.
  4. Detralex - venotonisches Medikament, das die Wände von Blutgefäßen stärkt.

Die Akzeptanz von Medikamenten wird in Kursen verschrieben, nach Thrombose und Thrombophlebitis kann sie konstant sein.

Installation von Cava-Filtern in Gefäßen

Der Cava-Filter soll verhindern, dass sich das Blutgerinnsel in Richtung Lungenarterie bewegt - die sogenannte „Blutgerinnselfalle“. Da die Methode invasiv ist, sollte sie streng nach Indikationen angewendet werden. Diese beinhalten:

  • tiefe Venenthrombose;
  • schwimmende Thromben;
  • Thrombose bei chronischen Krankheiten;
  • Geschichte der Lungenembolie;
  • Ineffizienz oder Kontraindikationen für Antikoagulanzien;
  • Rückfall der Thrombose.

Ernährungsprinzipien

Die Diät sollte nach folgenden Grundsätzen durchgeführt werden:

  1. 5-6 mal am Tag essen.
  2. Vermeiden Sie die Einnahme verbotener Lebensmittel, einschließlich fettem Fleisch und bestimmter Arten von Ölen.
  3. Mit Eintopf kochen, kochen und dämpfen.
  4. Nicht zu viel essen.
  5. Begrenzen oder eliminieren Sie den Alkoholkonsum vollständig.
  6. Beachten Sie das Wasserregime.

Thrombophlebitis und Thrombose sind akute Zustände, die unter Aufsicht von Spezialisten behandelt werden müssen. Sie können zu den schwerwiegendsten Komplikationen führen. Zur Vorbeugung müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil und eine richtige Ernährung halten..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Basophile in einer Blutuntersuchung

Trotz der geringen Anzahl von Basophilen ist es im Vergleich zu anderen Blutzellen unmöglich zu sagen, dass sie für den Körper weniger wichtig sind. Wie alle weißen Blutkörperchen erfüllen Basophile eine Schutzfunktion und reagieren als erste auf ein Allergen oder eine Infektion.

Algorithmus zur Notfallversorgung bei Nasenbluten

1. Beruhigen Sie das Kind, setzen Sie sich mit gesenktem Kopf hin (Verhinderung von Aspiration, Blutschlucken).2. Lösen Sie die enge Kleidung und bitten Sie das Kind, mit dem Mund gleichmäßig und tief zu atmen.