Erste Hilfe bei Lungenblutungen

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Lungenblutung ist eine schwerwiegende Komplikation, die mit der Freisetzung von Blut über die Atemwege einhergeht. Notfallversorgung und kompetente Behandlung sind erforderlich. Wir werden die Symptome und Anzeichen einer Lungenblutung verstehen, damit Sie Erste Hilfe korrekt leisten können.

Inhalt:

Lungenblutung ist eine schwerwiegende Komplikation einer Vielzahl von Atemwegserkrankungen. Es ist gekennzeichnet durch den Fluss von Blutströmen, die durch Luft aus den Gefäßen der Bronchien sowie der Lunge austreten. Blutungen in der Lunge haben ihre eigenen Symptome, Formen, Merkmale der Ersten Hilfe sowie Methoden und Behandlungsmethoden.

Die Lunge ist eines der Organe der Atemwege. Blutungen in ihnen sind eine Komplikation der Krankheit und können nicht selbst gestoppt werden. Sofort einen Arzt aufsuchen.

Anzeichen und Symptome

Anzeichen einer Lungenblutung sind dargestellt:

  • Flüssigkeitsausfluss in Blut oder scharlachroten Gerinnseln;
  • das Vorhandensein von Schwäche;
  • das Auftreten von Schwindel;
  • ein starker Druckabfall;
  • Ohnmacht.

Die Symptome dieser Art von Blutung sind gekennzeichnet durch:

  • Entladung zum Zeitpunkt des Hustens von Blut aus den Atemwegen;
  • das Vorhandensein von Schaum im austretenden Blut;
  • Blässe der Haut;
  • kalter und feuchter Schweiß;
  • das Auftreten von Atemnot;
  • Herzklopfen;
  • das Auftreten eines Gefühls der Angst;
  • das Auftreten von Tinnitus;
  • Ohnmacht mit sehr starken Blutungen.

Siehe auch das Thema Magenblutungssymptome zusätzlich zum aktuellen Artikel..

Jeder Mensch steht manchmal vor einem Problem wie Blutverlust. In geringem Umfang stellt es keine Bedrohung dar. Wenn jedoch die zulässige Grenze überschritten wird, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die Folgen der Verletzung zu beseitigen.

Formen

Folgende Formen werden unterschieden:

  • Hämoptyse. Dies ist der Prozess des Hustens oder Austritts der Bronchien sowie der Lungen des Blutes, der als Streifen im Spieß hervorsticht. In einer solchen Situation ist der Blutverlust minimal und beträgt innerhalb von 24 Stunden maximal fünfzig Milliliter.

Auswurf mit Blutgerinnseln ist eine Form von Blutungen in der Lunge. Es kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden.

  • Blutungen in der Lunge sind ein Prozess, bei dem Blut oder Blutgerinnsel aus den Organen der Atemwege freigesetzt werden. Arten von Blutverlust werden vorgestellt:
    • geringe Blutung. Die Verluste liegen innerhalb von 24 Stunden zwischen 50 und 100 Millilitern.
    • durchschnittlich. Hier reichen die Indikatoren von 100 bis 500 ml pro Tag;
    • massiv oder reichlich. Der Blutverlust erreicht in 24 Stunden mehr als 500 Milliliter.

Video: Hilfe bei Lungenblutungen

Ursachen von Lungenblutungen

  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, die die Zerstörung von Lungengewebe provozieren. Unter ihnen: Tuberkulose, Gangrän, Abszess sowie Bronchiektasie;

Tuberkulose ist eine Krankheit, die die Lunge betrifft. Der Blutauswurf ist in diesem Fall eines der Syndrome

  • das Vorhandensein von pilzlichen, parasitären Läsionen der Lunge. Zum Beispiel eine Krankheit wie Aspergillose;
  • Pneumosklerose-Krankheit;
  • Schädigung der Lunge durch Tumoren;
  • das Vorhandensein von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Zum Beispiel Lungenembolie;
  • bestehende Brustverletzungen;
  • andere Krankheiten, die viele Organe betreffen.

Erste Hilfe bei Lungenblutungen

Wenn Blutungen dieser Art festgestellt werden, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Wenn bei einer anderen Person Anzeichen und Symptome festgestellt wurden, muss diese dringend behandelt werden. Ihre kompetente Darstellung ist der Schlüssel zur Rettung seines Lebens.

Wichtig! Die Erste Hilfe bei dieser Blutung ist minimal, da in jedem Fall ein Krankenhausaufenthalt der Patientin für die Behandlung in der Abteilung für Pulmonologie oder Brustchirurgie erforderlich ist. Selbststopp-Blutverlust funktioniert nicht.

Die Notfallversorgung bei Lungenblutungen hat einen Algorithmus, nach dem sie folgt:

  • den Krankenwagen rufen;
  • dem Patienten volle körperliche Ruhe geben;
  • Entfernen Sie alle Kleidungsstücke, die das Atmen erschweren.
  • helfen, die Patientenposition zu akzeptieren: sitzend oder halb sitzend. In diesem Fall sollte die Neigung zum betroffenen Organ erfolgen. Dies ist notwendig, damit das Blut nicht in eine gesunde Lunge gelangt;

Wir haben bereits zuvor über die Regeln für die Anwendung eines Tourniquets gegen arterielle Blutungen geschrieben und empfohlen, den Artikel zu Lesezeichen hinzuzufügen.

Die richtige Position einer Person mit Lungenblutung. Wenn dies außerhalb des Hauses geschieht, müssen Sie ihm helfen, sich an einen Baum oder einen anderen Gegenstand zu lehnen und eine Rolle von Kleidern oder Decken unter seinen Rücken zu legen

  • müssen emotionale Unterstützung bieten. Der Patient sollte nicht sprechen, sich bewegen und auch nicht essen und trinken.
  • Eine Eisblase oder eine andere kalte Kompresse sollte auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden, jedoch nicht länger als fünfzehn Minuten. Nach einer ähnlichen Zeit kann wiederholt werden;
  • Wenn dem Patienten zuvor von Ärzten Antitussiva verschrieben wurden und er immer noch schlucken kann, sollten sie verabreicht werden.
  • Wenn möglich, sollte dem Patienten eine intramuskuläre Injektion von 10% Calciumgluconat in einer Menge von 5 bis 10 Millilitern verabreicht werden.
  • Bei Kurzatmigkeit und schwerwiegenden Erkrankungen muss intramuskulär Sulfocamphocain in einer Menge von zwei Millilitern eingeführt werden.

Wichtig! Nehmen Sie eine Dusche, ein heißes Bad und stellen Sie Banken auf. Heizkissen im Brustbereich sind bei Komplikationen wie Lungenblutungen verboten. Ein Notfallalgorithmus, den jeder kennen muss, ist für die strikte Einhaltung unerlässlich..

Richtige Erste Hilfe zur Rettung des Patienten.

Behandlung von Lungenblutungen

Es enthält die folgenden Methoden und Empfehlungen:

  • Zunächst müssen Sie dem Patienten eine halbe Sitzposition geben, während die Beine abgesenkt werden sollten.
  • Ferner führen Ärzte das Absaugen von Blut aus den Atemwegen mit speziellen Geräten durch;
  • die Ernennung einer intramuskulären oder intravenösen Verabreichung von Hämostatika;
  • die Verwendung der therapeutischen Bronchoskopie. Mit dieser Technik können Sie die Atemwege von innen untersuchen, die Blutungsstelle identifizieren und stoppen. Die letzte Aktion wird ausgeführt, indem das blutende Gefäß mit speziellen Mitteln blockiert wird.

Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel zu einem ähnlichen Thema zu lesen: "Wie manifestieren sich Symptome einer inneren Blutung?" innerhalb dieses Materials.

Die Methode der Bronchoskopie bei der Behandlung von Lungenblutungen

  • operativer Eingriff. Eine offene Operation wird durchgeführt, indem das Gefäß genäht oder ein Teil der Lunge herausgeschnitten wird.
  • Bluttransfusion mit großem Blutverlust;
  • Verschreibung von Antibiotika für vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos;
  • Behandlung einer Krankheit, die zu Lungenblutungen führte.

Die häufigsten Folgen und Komplikationen

  • das Auftreten von Atemversagen;
  • das Vorhandensein von Erstickung;
  • das Auftreten einer Lungenentzündung;
  • das Risiko einer Anämie;
  • tödlich.

Eine Lungenblutung ist lebensbedrohlich, wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet und keine Behandlung verordnet wurde. Selbstmedikation ist in diesem Fall unangemessen. Wenden Sie sich an einen Arzt.

Wie man Lungenblutungen stoppt und den Algorithmus der Maßnahmen bei der Bereitstellung der ersten (vormedizinischen) Notfallversorgung

Lungenblutung ist die Sekretion von Blut durch die Lungen- oder Bronchialgefäße, gefolgt von dessen Entnahme über die Atemwege. Dieser Zustand kann durch verschiedene Erkrankungen der Atmungsorgane ausgelöst werden. Es stellt nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben dar und erfordert daher Unterstützung. Die Notfallversorgung bei Lungenblutungen sollte so bald wie möglich erfolgen. Nur in diesem Fall kann die Prognose für den Patienten günstig sein.

Ursachen von Lungenblutungen

Es tritt bei Erkrankungen des bronchopulmonalen und kardiovaskulären Systems, bei Blutkrankheiten und bei der Pathologie der Blutstillung auf. Sowie unter einigen anderen Bedingungen.

Lungenkrankheit

  • Nichtspezifische und eitrige Lungenerkrankungen - chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Pneumosklerose, Bronchiektasie, Gangrän, Abszess.
  • Chronisch spezifische Infektionen - Tuberkulose, Syphilis.
  • Akute Infektionskrankheiten - Grippe, Keuchhusten, Masern.
  • Maligne Neoplasien (Krebs, Sarkom) und gutartige Tumoren (Bronchushämatom).
  • Vorhandensein von Parasiten oder Pilzkrankheiten (Echinokokkose, Ascariase, Schistosomatose, Aktinomykose).
  • Pneumokoniose - Silikose, Silikatose.
  • Das Vorhandensein von Fremdkörpern in den Bronchien.
  • Endometriose.
  • Lungeninfarkt.
  • Bruch eines Gefäßes mit Bronchoskopie.
  • Brustoperation.
  • Brustwunde.
  • Geschlossene Brustverletzungen (Kompression, Quetschung, Rippenbruch) mit Lungengewebsruptur.
  • Anomalien bei der Entwicklung bronchopulmonaler Gefäße.

Herz- und Gefäßerkrankungen

  • Arterieller Hypertonie.
  • Aortenaneurysma.
  • Atherosklerose der Lungenarterie oder der Bronchiengefäße.
  • Atherosklerotische Kardiosklerose.
  • Herzinfarkt.
  • Mitralklappenerkrankung.
  • Kreislaufversagen mit Stauung in einem kleinen Kreis.
  • Kollagenerkrankungen - Lupus, Rheuma.

Blutkrankheiten

  • Hämorrhagische Diathese.
  • Leukämie.
  • Koagulopathien - Thrombozytopenie, Hämophilie, DIC.

Andere Gründe

  • Skorbut.
  • Nierenversagen mit der Entwicklung von Urämie.
  • Kollagenerkrankungen.
  • Vaskulitis.
  • Überdosierung von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern.
  • Giftige Inhalation.
  • Stressige Situationen.
  • Nebenwirkungen von Klima- und Wetterfaktoren.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Geschlossene Brustverletzung infolge von Kompression oder Quetschung, begleitet von einem Bruch des Lungengewebes.

Unspezifische und eitrige Läsionen der Bronchien und Lungen mit Lungenentzündung, chronischer Bronchitis, Bronchiektasie, Pneumosklerose, Gangrän und Abszess. Kann durch Pilze, Parasiten (Ascariasis), Bakterien oder Viren verursacht werden.

Ein spezifischer Prozess in der Lunge (Tuberkulose verschiedener Formen - kavernös, zirrhotisch - und Syphilis). Tuberkulose-Blutungen machen etwa 90% der Gesamtblutung aus.

Behandlung

Zur Behandlung der Pathologie verwenden Sie:

  • konservative Therapie;
  • minimal-invasive;
  • Operation.

Erste Hilfe bei Lungenblutungen - Geben Sie dem Patienten eine Position, in der es dem Blut besser geht.

Der Aktionsalgorithmus lautet:

  • Aufbringen eines Eisbeutels auf den Brustbereich;
  • Einnahme von kaltem Wasser (in kleinen Schlucken) oder Eisstücken.

Im Krankenhaus eines Patienten werden sie auf die betroffene Seite gelegt und die erforderlichen Medikamente verabreicht. Führen Sie gegebenenfalls eine Bronchoskopie durch und wenden Sie eine chirurgische Behandlung an.

Erste Hilfe

Die Notfallversorgung bei Lungenblutungen besteht in der Freisetzung der Atemwege aus dem Blut unter Verwendung eines Aspirators, der Einführung von Blutstillungsmitteln und der Transfusion von Blutersatzstoffen

Erste Hilfe sollte so schnell wie möglich geleistet werden. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, müssen Sie versuchen, den Patienten dringend an eine medizinische Einrichtung zu bringen, wo er die erforderlichen Maßnahmen durchführen und die Blutung stoppen kann.

Erste Hilfe umfasst eine Reihe von Maßnahmen:

  • rufen Sie einen Krankenwagen;
  • den Patienten beruhigen;
  • eine halb sitzende oder sitzende Position mit gesenkten Beinen geben;
  • enge Kleidung lösen;
  • Zugang zu frischer Luft bieten;
  • Legen Sie eine kalte Kompresse auf die betroffene Seite (15 Minuten lang, gefolgt von einer Pause).
  • kann ein paar Eisstücke geschluckt werden.

Wichtige Informationen: Wie man Regulon trinkt, um Blutungen zu stoppen und welche Nebenwirkungen auftreten können

Die Notfallversorgung bei Lungenblutungen ist, wenn sie geringfügig ist, die konservative Behandlung. Es ist strengstens verboten, Erwärmungsverfahren anzuwenden (Ufer, Senfpflaster, ein heißes Bad)..

Weitere medizinische Versorgung sollte in der Lungen- oder chirurgischen Abteilung erfolgen.

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlung von Lungenblutungen besteht darin, die Krankheit zu beseitigen, die die Komplikation verursacht hat. Medikamente werden nur bei kleiner oder mittlerer Form von Blutverlust verschrieben.

Häufiger werden folgende Tools verwendet:

  • hämostatisch (Gordox, Ethamzilat-Natrium, Contrical, Vikasol);
  • blutdrucksenkende Mittel (Clonidin, Pentamin, Arfonade);
  • Analgetika (Analgin);
  • Antitussivum (Codein-, Promedol-, Dionin-Präparate);
  • Transfusion von Blut oder Blutersatz (bei großem Blutverlust);
  • zur Vorbeugung von Infektionen - Antibiotika.

Endoskopische Methoden

Wenn während der Behandlung mit konservativen Methoden kein Ergebnis erzielt wird, wird eine Bronchoskopie durchgeführt, um Blutungen zu stoppen. Verwenden:

  • hämostatischer Schwamm;
  • Anwendungen mit Medikamenten;
  • Koagulation von Blutgefäßen an den Läsionsstellen;
  • Verstopfung der Bronchien mit Füllungen;
  • Embolisation von Blutgefäßen.

Solche Methoden bieten nur vorübergehende Erleichterung..

Operation

Wenn eine Komplikation wie eine Blutung aus der Lunge auftritt, werden chirurgische Behandlungsmethoden angewendet. Operationen sind:

  • Notfall (mit anhaltendem Blutverlust);
  • dringend (unmittelbar nach Beendigung des Blutverlustes);
  • verzögert (nach Beendigung des Blutverlustes, wenn möglich, vollständige Untersuchung des Patienten und Vorbereitung auf die Operation);
  • geplant (nach Beendigung des Blutverlustes, Untersuchung und Vorbereitung auf die Operation, zum günstigsten Zeitpunkt durchgeführt).

Es gibt zwei Arten von Operationen:

  • Palliativ (Thorakoplastik, Ligation der Lungenarterie, Kollaps-Therapie, Pneumotomie, extrapleurale Füllung);
  • radikal (teilweise Entfernung der Lunge, Segmentektomie, Bilobektomie, marginale Resektion, Lobektomie, Pneumonektomie).

Erwartete Taktiken werden als unangemessen angesehen, da sie zu einem Rückfall, der Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Lunge aufgrund von Blutaspiration und dem weiteren Fortschreiten der Grunderkrankung führen können.

Klassifikation der Lungenblutung

Hämoptyse: Husten mit Blutstreifen im Sputum. Die Blutmenge beträgt bis zu 50 ml pro Tag.

Ich graduiere

Licht: Die Menge des abgesonderten Blutes ist gering: bis zu 100 ml. Eine Lungenblutung geht mit einer erhöhten Atmung von bis zu 24 pro Minute einher, der Blutdruck ändert sich nicht, der Puls wird mäßig auf 80 - 86 Schläge beschleunigt.

II Grad

Medium: Der Blutverlust beträgt bis zu 500 ml pro Tag. Die Atmung beschleunigte sich auf 26 / min. Es wird eine Tachykardie von bis zu 94 - 96 Schlägen / min festgestellt.

Möglicher Abfall des systolischen Drucks auf 100 mm RT. Kunst. und eine Abnahme des Hämoglobins um durchschnittlich 15%. Die Haut und die Schleimhäute sind blass. Adinamia. Schwindel.

III Grad

Schwerwiegend: Die Menge an verlorenem Blut beträgt mehr als 500 ml pro Tag. Druck und Hämoglobin können entweder abrupt oder blitzschnell abfallen und zum Tod führen. Kurzatmigkeit bis zu 30 Atemzüge pro Minute wird festgestellt..

Der systolische Druck liegt unter 90 mm Hg. Kunst. Tachykardie - bis zu 120 Schläge / min. Hämoglobin wird um 25% reduziert. Scharfe Blässe der Haut und der Schleimhäute. Bewusstlosigkeit.

Lungenblutung, Klinik

Stellt eine Kombination von Symptomen des totalen Blutverlusts, der Lungenherzkrankheit und der äußeren Blutung dar.

Es beginnt normalerweise nach einem langen trockenen Husten. Die Hämoptyse tritt zunächst auf, kann jedoch in relativ gutem Zustand unerwartet auftreten. Der Patient spürt ein Kitzeln oder Kitzeln im Hals, Unbehagen und ein Druckgefühl in der Brust auf der betroffenen Seite, dann treten ein sprudelnder Husten und Atemnot auf.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen im Bauchraum

Blut hustet oder strömt. Typischerweise wird Blut entweder in reiner Form oder mit Auswurf durch den Mund ausgeschieden, kann aber auch durch die Nase gelangen. Blut - scharlachrot, schaumig, gerinnt nicht. Wenn sich in der Lunge ein Abszess oder eine Höhle befindet und diese Bluthöhlen lange verbleiben, hat sie eine braune Farbe.

Die verbleibenden Anzeichen hängen vom Grad des Blutverlusts ab und äußern sich in den oben beschriebenen Symptomen. Normalerweise sind die Patienten sehr ängstlich, blass, die Haut ist mit kaltem Schweiß bedeckt, die Gliedmaßen sind blass mit einem bläulichen Schimmer. In schweren Fällen - Krämpfe, Erstickung.

Erste Hilfe im Notfall

Wenn Anzeichen einer Lungenblutung auftreten, sollte der Patient eine Notfallversorgung erhalten:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen.
  2. Um den Patienten zu beruhigen, geben Sie ihm eine bequeme Sitz- oder Liegeposition und sorgen Sie für vollständige körperliche Ruhe (schließen Sie alle Bewegungen und Sprechversuche aus). Der Körper sollte sich nach vorne beugen und sich zur Läsion neigen - diese Aktion verhindert, dass Blut in die intakte Lunge gelangt. Der Kopf des Patienten sollte nicht zurückgeworfen werden, da diese Position zum Ersticken mit Blut führen kann. Wenn der Zustand einer Person es ihr nicht erlaubt, sich in einer sitzenden oder liegenden Position zu befinden, wird sie auf die Seite der Seite gelegt, auf der die Lunge betroffen ist. Der Kopf sollte zur Seite gedreht werden, um das Absaugen des freigesetzten Blutes zu verhindern.
  3. Entfernen von Kleidung, die das Atmen erschwert (Lösen eines engen Kragens eines Hemdes, eines Gürtels usw.).
  4. Für frische Luft sorgen.
  5. Flüssigkeiten und Lebensmittel ausschließen.
  6. Legen Sie einen Eisbeutel auf die betroffene Seite der Brust. Entfernen Sie es alle 15 Minuten für einige Minuten, um Erfrierungen auf der Haut zu vermeiden. Wenn keine Eisblase vorhanden ist, kann diese durch eine kalte Kompresse oder eine mit kaltem Wasser gefüllte Flasche ersetzt werden.
  7. Wenn möglich, kann dem Patienten ein Antitussivum verabreicht werden, das den Husten schwächt und Blutungen reduziert.
  8. Lassen Sie eine Person nicht unbeaufsichtigt.

Bei der Unterstützung eines Patienten mit Lungenblutung sollte beachtet werden, dass Erwärmungsverfahren in diesem Zustand kontraindiziert sind!

Nach einer vorläufigen Konsultation mit einem Arzt vor der Ankunft eines Krankenwagens können Sie folgende Injektionen durchführen:

  1. Intramuskuläre Injektion von Calciumgluconat (10% ige Lösung, 5-10 ml).
  2. Intramuskulär ein Styptikum einführen: Vikasol (1-2 ml) oder Etamsylat (2-4 ml).
  3. Führen Sie bei schwerer Atemnot und schwerem Allgemeinzustand eine intramuskuläre Injektion von Sulfocamphocain (2 ml) durch..

Wenn die medikamentöse Therapie vor der Ankunft des Krankenwagenteams durchgeführt wurde, sollte die Ankunft den Spezialisten gemeldet werden.

Differenzialdiagnose

Lungenblutungen müssen von einer Reihe von Blutungen aus anderen Organen unterschieden werden.

Nasenbluten. Blut hat normalerweise eine dunklere Farbe. Es gibt keinen Husten. Die Rückwand des Pharynx ist dunkel, weil Blut nach unten fließt.

Magenblutungen. Eine Geschichte von Magenkrankheiten. Beim Erbrechen wird Blut freigesetzt, es hat eine dunkle Kaffeefarbe. Melena erscheint später - ein teeriger Hocker.

Blutungen aus erweiterten Venen der Speiseröhre. Eine Vorgeschichte von Lebererkrankungen (Zirrhose) mit der Entwicklung einer portalen Hypertonie und einer Stagnation des Blutes in den erweiterten Venen. Blutungen - stark, treten plötzlich ohne Husten auf.

Merkmale des Krankheitsbildes

Blutungen aus der Lunge können mit einer ähnlichen Pathologie aus dem Magen, der Speiseröhre, verwechselt werden.

Bei der Differentialdiagnose müssen die Merkmale des Krankheitsbildes berücksichtigt werden. Bei einer Lungenpathologie sind folgende Symptome charakteristisch:

  • alkalische Blutreaktion (mit Blutverlust aus dem Verdauungstrakt - sauer);
  • geringe Koagulation;
  • Blut wird mit einem Husten freigesetzt;
  • leuchtend roter Entladungsschatten;
  • das Auftreten von Schaum;
  • Schmerz hinter dem Brustbein;
  • Blasen beim Husten;
  • Halsentzündung.

Risikofaktoren

Risikofaktoren sind akuter und chronischer Stress, Intoxikation, jegliche Intoxikation, schwere körperliche Anstrengung, Alter und Alter. Und auch - die Verwendung von Antikoagulanzien und Proteolytika ohne Kontrolle des Blutgerinnungssystems.

Ungünstige atmosphärische Bedingungen können auch zu Lungenblutungen führen: Exposition gegenüber ausgestoßener Luft, Überhitzung, Überkühlung, übermäßige Sonneneinstrahlung, starke Schwankungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks.

Unterstützung bei venösen Blutungen

Inhalt

Lungenblutung ist eine schwerwiegende Komplikation einer Vielzahl von Atemwegserkrankungen. Es ist gekennzeichnet durch den Fluss von Blutströmen, die durch Luft aus den Gefäßen der Bronchien sowie der Lunge austreten. Blutungen in der Lunge haben ihre eigenen Symptome, Formen, Merkmale der Ersten Hilfe sowie Methoden und Behandlungsmethoden.

Die Lunge ist eines der Organe der Atemwege. Blutungen in ihnen sind eine Komplikation der Krankheit und können nicht selbst gestoppt werden. Sofort einen Arzt aufsuchen.

Wie man Lungenblutungen stoppt und den Algorithmus der Maßnahmen bei der Bereitstellung der ersten (vormedizinischen) Notfallversorgung

Lungenblutung ist eine gefährliche Komplikation aufgrund von Atemwegserkrankungen, die durch das Abfließen von Blut aus Blutgefäßen (Lunge oder Bronchien) gekennzeichnet ist. Bei diesem pathologischen Zustand benötigt der Patient eine Notfallversorgung.

Bei dieser Pathologie wird Blut aufgrund einer beeinträchtigten Gefäßintegrität und infolge eines Gewebeabbaus freigesetzt. Eine häufige Blutung führt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten, zu einer Fehlfunktion des Herzens, der Atemwege und der Blutbildung.

Die größte Gefahr sind spontan auftretende Blutungen: Akute Asphyxie führt zum Tod.

Die Gründe

Ein Zustand, bei dem während eines Hustens Blutgerinnsel im Sputum auftreten, wird als Hämoptyse bezeichnet. Es kann zu Blutungen kommen.

Die Hauptursachen für Lungenblutungen sind:

  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Bronchialasthma;
  • Lungentuberkulose;
  • bronchiektatische Erkrankung;
  • Lungenabszess
  • Brustverletzungen mit Lungenschäden;
  • Lungenkrebs;
  • Pneumosklerose;
  • Lungenbrand;
  • Bronchialadenom;
  • Pneumokoniose;
  • Pilz- und Parasitenläsionen (Zystosomatose, Echinokokkose, Ascariasis usw.);
  • Lungeninfarkt;
  • Fremdkörper in den Bronchien;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Lungenembolie, Kardiosklerose, Herzfehler, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit).

Blutungen können sich bei systemischen Pathologien entwickeln:

  • Diathese;
  • Vaskulitis;
  • systemische Kapillare;
  • Rheuma;
  • Goodpasture-Syndrom;
  • Hämosiderose der Lunge.

Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung eines pathologischen Zustands bei:

  • Langzeitanwendung von Antikoagulanzien;
  • nervöse Belastung;
  • ionisierende Strahlung;
  • Allergie gegen Medikamente;
  • die Wirkung von Schadstoffen auf den Körper;
  • unvollständiger Blutstillstand in der postoperativen Phase (im Anfangsstadium);
  • Blutstagnation in den Venen des Lungenkreislaufs;
  • Transplantation (Organe, Knochenmark).

Die Risikogruppe umfasst Personen, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  • akute Lungenentzündung;
  • Diabetes Mellitus;
  • Tuberkulose.
  • Schwanger
  • Einnahme von Glukokortikoiden;
  • Migranten
  • ältere Menschen;
  • Haftstrafen verbüßen;
  • Menschen mit niedrigem Einkommen.

Arten und Symptome

Blut kann durch Auswurf (beim Husten) oder Nebenhöhlen freigesetzt werden. Es kann scharlachrot oder dunkel sein, ohne Verunreinigungen oder mit Auswurf (Speichel)..

Anzeichen einer Lungenblutung sollten Anlass sein, einen Krankenwagen zu rufen, da die Folgen schwerwiegend sein können.

Die Hauptsymptome einer Lungenblutung sind eine leichte Hämoptyse und paroxysmaler Husten.

Die Klassifizierung dieser Pathologie umfasst 3 Grad (unter Berücksichtigung des Blutverlustvolumens):

  • klein (weniger als 100 ml pro Tag);
  • mittel (bis zu 50 ml Blut pro Tag);
  • groß (mehr als 500 ml in 24 Stunden).

Bei starkem Blutverlust besteht Erstickungsgefahr, die zum Tod führen kann. Die größte Gefahr sind spontan auftretende Pathologien.

  • extern;
  • gemischt;
  • intern (führt anschließend zur Entwicklung eines Pneumothorax).

LC tritt oft plötzlich mit leichtem Husten auf. Sputumrötung weist auf eine leichte Gewebeschädigung hin. Häufiger wird die Pathologie begleitet von:

  • Kurzatmigkeit
  • Hämoptyse;
  • paroxysmaler Husten;
  • Herzklopfen;
  • große Schwäche;
  • Fieber;
  • Sehbehinderung;
  • schnelle Oberflächenatmung;
  • Blässe der Haut;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Blutdrucksenkung;
  • Schwindel
  • Tinnitus;
  • Krämpfe
  • Zyanose der Haut.

Diagnose

Für die Diagnose mit:

  • Anamnese, Untersuchung, Klopfen und Zuhören.
  • Blutuntersuchung (allgemein + Koagulogramm).
  • Lungenuntersuchung (Radiographie, Ultraschall).
  • CT oder MRT.
  • Bronchialarteriographie.
  • Lungenangiopulmonographie.
  • Echokardiographie.
  • Bronchoskopie.
  • Sputumuntersuchung.
  • Serologische Tests.
  • PCR.

Der Arzt verschreibt die Forschungsmethoden unter Berücksichtigung der Beschwerden, Symptome und Faktoren des Patienten, die möglicherweise vorhanden sind.

Manchmal ist eine Differentialdiagnose von Magen-Darm-Blutungen erforderlich.

Behandlung

Zur Behandlung der Pathologie verwenden Sie:

  • konservative Therapie;
  • minimal-invasive;
  • Operation.

Erste Hilfe bei Lungenblutungen - Geben Sie dem Patienten eine Position, in der es dem Blut besser geht.

Der Aktionsalgorithmus lautet:

  • Aufbringen eines Eisbeutels auf den Brustbereich;
  • Einnahme von kaltem Wasser (in kleinen Schlucken) oder Eisstücken.

Im Krankenhaus eines Patienten werden sie auf die betroffene Seite gelegt und die erforderlichen Medikamente verabreicht. Führen Sie gegebenenfalls eine Bronchoskopie durch und wenden Sie eine chirurgische Behandlung an.

Erste Hilfe

Die Notfallversorgung bei Lungenblutungen besteht in der Freisetzung der Atemwege aus dem Blut unter Verwendung eines Aspirators, der Einführung von Blutstillungsmitteln und der Transfusion von Blutersatzstoffen

Erste Hilfe sollte so schnell wie möglich geleistet werden. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, müssen Sie versuchen, den Patienten dringend an eine medizinische Einrichtung zu bringen, wo er die erforderlichen Maßnahmen durchführen und die Blutung stoppen kann.

Erste Hilfe umfasst eine Reihe von Maßnahmen:

  • rufen Sie einen Krankenwagen;
  • den Patienten beruhigen;
  • eine halb sitzende oder sitzende Position mit gesenkten Beinen geben;
  • enge Kleidung lösen;
  • Zugang zu frischer Luft bieten;
  • Legen Sie eine kalte Kompresse auf die betroffene Seite (15 Minuten lang, gefolgt von einer Pause).
  • kann ein paar Eisstücke geschluckt werden.

Die Notfallversorgung bei Lungenblutungen ist, wenn sie geringfügig ist, die konservative Behandlung. Es ist strengstens verboten, Erwärmungsverfahren anzuwenden (Ufer, Senfpflaster, ein heißes Bad)..

Weitere medizinische Versorgung sollte in der Lungen- oder chirurgischen Abteilung erfolgen.

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlung von Lungenblutungen besteht darin, die Krankheit zu beseitigen, die die Komplikation verursacht hat. Medikamente werden nur bei kleiner oder mittlerer Form von Blutverlust verschrieben.

Häufiger werden folgende Tools verwendet:

  • hämostatisch (Gordox, Ethamzilat-Natrium, Contrical, Vikasol);
  • blutdrucksenkende Mittel (Clonidin, Pentamin, Arfonade);
  • Analgetika (Analgin);
  • Antitussivum (Codein-, Promedol-, Dionin-Präparate);
  • Transfusion von Blut oder Blutersatz (bei großem Blutverlust);
  • zur Vorbeugung von Infektionen - Antibiotika.

Endoskopische Methoden

Wenn während der Behandlung mit konservativen Methoden kein Ergebnis erzielt wird, wird eine Bronchoskopie durchgeführt, um Blutungen zu stoppen. Verwenden:

  • hämostatischer Schwamm;
  • Anwendungen mit Medikamenten;
  • Koagulation von Blutgefäßen an den Läsionsstellen;
  • Verstopfung der Bronchien mit Füllungen;
  • Embolisation von Blutgefäßen.

Solche Methoden bieten nur vorübergehende Erleichterung..

Operation

Wenn eine Komplikation wie eine Blutung aus der Lunge auftritt, werden chirurgische Behandlungsmethoden angewendet. Operationen sind:

  • Notfall (mit anhaltendem Blutverlust);
  • dringend (unmittelbar nach Beendigung des Blutverlustes);
  • verzögert (nach Beendigung des Blutverlustes, wenn möglich, vollständige Untersuchung des Patienten und Vorbereitung auf die Operation);
  • geplant (nach Beendigung des Blutverlustes, Untersuchung und Vorbereitung auf die Operation, zum günstigsten Zeitpunkt durchgeführt).

Es gibt zwei Arten von Operationen:

  • Palliativ (Thorakoplastik, Ligation der Lungenarterie, Kollaps-Therapie, Pneumotomie, extrapleurale Füllung);
  • radikal (teilweise Entfernung der Lunge, Segmentektomie, Bilobektomie, marginale Resektion, Lobektomie, Pneumonektomie).

Erwartete Taktiken werden als unangemessen angesehen, da sie zu einem Rückfall, der Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Lunge aufgrund von Blutaspiration und dem weiteren Fortschreiten der Grunderkrankung führen können.

Lungenblutung - Symptome, Ursachen, Erste Hilfe und Lebensprognose

Lungenblutung (ukrainisch: Legenevs Blutung) ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die eine sofortige qualifizierte medizinische Behandlung erfordert. Es wird durch Blutungen aus den Bronchialgefäßen oder durch Kanäle verursacht, die die Lunge versorgen..

Bei solchen Blutungen wird Blut durch die Atemwege freigesetzt, wobei die Bronchien ausströmen.

Dieser pathologische Zustand ist eine schwerwiegende Belastung, die aufgrund einer Vielzahl von Erkrankungen der kardiologischen oder respiratorischen Gruppen sowie einzelner vaskulärer Pathologien auftritt.

Eine Verletzung der normalen Durchblutung durch die Lungengefäße tritt mit ihrer Verformung und Verletzung des Lungengewebes auf. Der gleiche Name für Lungenblutung (LC) ist diffuse Alveolarblutung..

In diesem pathologischen Zustand ist das Wohlbefinden des Patienten stark gestört, er wird von Durchblutungsstörungen in einem kleinen Kreislauf der Durchblutung begleitet, was zu einer Beeinträchtigung der Herzfunktion führt.

Was ist LK??

In den meisten Fällen tritt die Registrierung einer Lungenblutung als Komplikation aufgrund von Erkrankungen auf, die mit Herz, Lunge und Hämatopoese verbunden sind..

Aus diesem Grund wird die Behandlung unter der Aufsicht mehrerer Ärzte unterschiedlicher Richtungen (Kardiologen, Lungenärzte, Hämatologen, Therapeuten) durchgeführt..

Da die Krankheit eine schwerwiegende Komplikation darstellt, weist sie auf eine ebenso schwerwiegende Anfangskrankheit hin.

Interne Lungenblutung mit der Entwicklung von Hämothorax

Infolge dieser beiden pathologischen Zustände können innere Blutungen auftreten, die zu einem frühen Tod führen.

Die Sterblichkeitsrate hängt vom Entwicklungsstadium und den damit verbundenen Krankheiten sowie von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab. Die Mortalität liegt zwischen 5 und 80 Prozent.

In den meisten Fällen sind Patienten nach 50 Jahren betroffen, wenn sie Krankheiten hervorrufen, länger rauchen oder an einer beeinträchtigten Lungenfunktion leiden.

Eine eigenständige Krankheit, eine Lungenblutung, kann auf Verletzungen der Brust oder der Lunge sowie auf die Auswirkungen von Chemikalien auf den Körper zurückzuführen sein.

Einstufung

Die Klassifizierung einer Krankheit wie Lungenblutung nach klinischen Symptomen wird in offensichtliche Lungenblutungen und Hämoptysen unterteilt. Sie variieren in der Menge an Blut, die aus den Gefäßen freigesetzt wird.

In den meisten Fällen ist die Hämoptyse ein Vorläufer einer umfassenden LC. Daher ist eine dringende Untersuchung durch Ärzte sowie die rasche Anwendung von Maßnahmen zur Vorbeugung erforderlich.

Das letzte Stadium ist durch einen mit Husten abgesonderten Auswurf mit Blutstreifen gekennzeichnet. Die Menge solcher Sekrete beträgt nicht mehr als fünfzig Milliliter pro Tag. Eine Erhöhung der Sputumproduktion wird als Lungenblutung diagnostiziert..

Die Trennung der LC erfolgt durch die durch Husten abgesonderte Blutmenge.

Blut husten

Es werden drei Grade von Lungenblutungen unterschieden:

  • Eine geringfügige Blutung ist durch Blutverunreinigungen im Auswurf in einer Menge von fünfzig bis einhundert Millilitern pro Tag gekennzeichnet,
  • Durchschnitt - von einhundert bis fünfhundert Millilitern Blutverunreinigungen pro Tag,
  • Schwer - mehr als fünfhundert Milliliter.

Von besonderer Gefahr sind schnell fortschreitende Blutungen in großen Mengen. In den allermeisten Fällen führen sie zu akutem Luftmangel und zum Tod..

Es gibt auch eine Trennung der Lungenblutung in drei Formen:

  • Innere Blutungen mit fortschreitender Ansammlung von Blut in der Pleurahöhle,
  • Äußere Blutungen - Blutungen von außerhalb der Lunge,
  • Gemischt - eine gleichzeitige Kombination der oben genannten Blutungen.

Was sind die Ursachen von LC?

Dieser pathologische Zustand wird durch traumatische Situationen, Pathologien der inneren Organe sowie die verschiedenen Auswirkungen von Chemikalien auf den menschlichen Körper verursacht.

In der überwiegenden Mehrheit der registrierten Fälle ist der Faktor, der eine Lungenblutung hervorruft, die Pathologie der Bronchialgefäße und der Lunge. Die Erreger dieser Krankheit verformen die Gefäße und Alveolen.

Infektionen, die die Lunge und das Bronchialnetzwerk mit fortschreitender schwerer Belastung betreffen, sind nachstehend aufgeführt:

  • Staphylococcus,
  • Tuberkulose-Infektion,
  • Meningokokken,
  • Pneumokokken,
  • Parasiten.

Die Hauptfaktoren, die das Fortschreiten der Lungenblutung als eigenständige Krankheit beeinflussen, sind folgende:

  • Langzeit-Antikoagulationstherapie,
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente,
  • Ionenbestrahlung,
  • Nervenschwall,
  • Traumatische Lungensituationen,
  • Unvollständige Blutung in den Anfangsstadien der postoperativen Behandlung,
  • Die Wirkung von Chemikalien auf den Körper,
  • Blutstase in den Venen des Lungenkreislaufs,
  • Knochenmarktransplantation oder andere Organe.

Arten von pathologischen Zuständen des Herz-Kreislauf-Systems, von denen einzelne Abschnitte direkt mit dem kleinen Kreislauf der Blutzirkulation interagieren, führen zum Fortschreiten der Krankheit:

  • Ständig hoher Blutdruck,
  • Lungenarterienthrombose,
  • Herzfehler,
  • Die Bildung von Narbengewebe im Herzmuskel anstelle von gesundem Bindegewebe,
  • Herzischämie (unzureichende Blutversorgung des Myokards).

Die folgenden Krankheiten können auch Blutungen in der Lunge verursachen..

Diese beinhalten:

  • Pneumosklerose (entzündliche oder dystrophische Prozesse in der Lunge, die zu einem pathologischen Ersatz des Bindegewebes des Lungengewebes führen),
  • Gutartige Tumorbildungen im Bronchialsystem,
  • Krebs in der Lunge,
  • Rheuma,
  • Vaskulitis,
  • Diathese,
  • Tod des Lungengewebes,
  • Kavernöse Lungentuberkulose ist eine zerstörerische Form der Krankheit, deren Kennzeichen das Vorhandensein einer isolierten Zerfallshöhle (Kaverne) im Lungengewebe ist.,
  • Pneumokoniose ist eine Gruppe von Lungenerkrankungen (irreversibel und unheilbar), die durch längeres Einatmen von Industriestaub verursacht werden und durch die Entwicklung eines faserigen Prozesses in ihnen gekennzeichnet sind,
  • Die Hämosiderose der Lunge ist eine Stoffwechselstörung, die durch einen Überschuss an Hämosiderinpigment in den Körperzellen verursacht wird,
  • Das Goodpasture-Syndrom ist eine seltene Autoimmunerkrankung unbekannten Ursprungs, die durch eine diffuse Schädigung des Alveolarapparates der Lunge und der Membranen der Glomeruli der Nieren gekennzeichnet ist.

Es gibt auch eine Risikogruppe, zu der Personen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Lungenblutung bei Vorhandensein der folgenden Faktoren gehören:

  • Bei akuter Lungenentzündung,
  • Diabetes,
  • Frauen, die ein Kind gebären,
  • Unter Tuberkulose leiden,
  • Menschen mit niedrigem wirtschaftlichen und sozialen Status,
  • Migranten,
  • Kategorie der Verurteilten, die in Gefängnissen Haftstrafen verbüßen,
  • Patienten mit Glukokortikoiden,
  • Ältere Menschen.

Fast alle pathologischen Zustände der Lunge und des Lungenkreislaufs gefährden Lungenblutungen.

In solchen Fällen ist eine ständige Vorbeugung von Krankheiten und bei offensichtlichen Anzeichen von Pathologien eine medizinische Versorgung des Patienten erforderlich.

So identifizieren Sie Symptome?

Die Manifestation offensichtlicher Symptome, die auf eine Lungenblutung hinweisen, tritt sofort auf. In den frühen Stadien der Krankheit sind mögliche leichte Hämoptysen und Hustenanfälle das Hauptzeichen der LC.

Es tritt eine explizite Blutentladung auf, eine leuchtend rote Farbe mit schleimiger Entladung.

Solche Blutsekrete können sich sowohl langsam als auch allmählich und in einem sehr schnellen Tempo entwickeln, was das Leben des Patienten bedroht.

Solche Symptome können auch auf eine Schädigung anderer Organe hinweisen. Sie müssen sie daher mit der Art des Hustens vergleichen und nach verschiedenen Kriterien bewerten, um zu verstehen, dass Blutungen wirklich pulmonal sind.

Dies ist ein sehr wichtiger Parameter, da bei Nasenbluten auch Blutstreifen auftreten können, die mit Blutungen aus der Lunge verwechselt werden können..

Die wichtigsten klinischen Symptome einer Lungenblutung sind folgende:

  • Bei geringen Blutmengen, die der Patient ständig schluckt, sammelt sich Blut an, was zu blutigem Erbrechen und Verdunkelung des Stuhls führt,
  • Sputumkonsistenz - schaumig, dunkelrot,
  • Auswurf mit Blut, begleitet von Husten und Erbrechen,
  • Harter Atem,
  • Schnelles Atmen,
  • Allgemeine Schwäche,
  • Blasser Hautton,
  • Erhöhter Puls,
  • Heiserkeit,
  • Angstblick,
  • Ohnmacht,
  • Unangenehm und Schmerzen in der Brust,
  • Fieber,
  • Zyanotischer Hautton,
  • Blutdruckabfall.

In den meisten Fällen handelt es sich um eine Hämoptyse, die eine angenehmere Prognose hat. Unter solchen Bedingungen wird das Wohlbefinden des Patienten nicht stark gestört und Blut wird in geringen Mengen freigesetzt.

Es ist notwendig, Lungenblutungen und Blutungen, die durch eine Verletzung des Magentrakts hervorgerufen werden, klar zu unterscheiden. Dies kann durch Schätzen der Konsistenz des ausgeschiedenen Blutes mit dem Auswurf erfolgen..

Welche Krankheiten können von Lungenblutungen begleitet sein?

Das Auftreten offensichtlicher Symptome einer Lungenblutung, die normalerweise im Normalzustand des Patienten auftritt, tritt plötzlich auf. Hustenanfälle stören im Anfangsstadium selten. Eine leichte Rötung des Sputums weist auf eine geringfügige Schädigung des Lungengewebes hin..

Mit der Zeit treten Anfälle häufiger auf und die Menge des ausgeschiedenen Sputums nimmt zu. Ein solcher Husten ist sehr schwer zu stoppen. Große Mengen Blut können Ohnmacht, Krämpfe, verschwommenes Sehen und Luftmangel verursachen..

Bei der Bronchiektasie ist eines der ausgeprägten Symptome die Hämoptyse.

Wenn dieses Symptom auftritt, deutet dies auf offensichtliche zerstörerische Prozesse der Bronchien hin.

Die Hauptsymptome dieser Pathologie sind:

  • Anhaltender Hustenanfall,
  • Heiserkeit,
  • Harter Atem,
  • Brustschmerzen,
  • Fieber,
  • Schwache körperliche Ausdauer,
  • Körpererschöpfung,
  • Entwicklungsstörungen,
  • Verdickung der Phalangen der oberen Gliedmaßen.

Die Ausdehnung der Atemwege der Brust kann nicht vollständig funktionieren, und beim Hören mit einem Phonendoskop werden feuchte Rassen trockener und lauter Zeichen festgestellt.

LK wird auch bei Lungenkrebs registriert. Es kommt zu einer Entwicklung der Tumorbildung und ihres Zerfalls, die zu einer Verformung der Bronchien und einer Schädigung der Lungengefäße führt.

Die wichtigsten ersten Anzeichen von Lungenkrebs sind Anfälle von trockenem, anhaltendem Husten, der sich schließlich zu einem feuchten Husten entwickelt, und bei ihm tritt Auswurf mit Blut auf. Es gibt einen starken Gewichtsverlust des Patienten sowie eine Zunahme der Lymphknoten.

Bei Lungenblutungskrebs tritt in den meisten Fällen der Tod auf. Die Diagnose dieser Krankheit wird zusätzlich zu den Symptomen durch spezielle radiologische Ergebnisse gestützt..

Silikose und andere pathologische Zustände der Pneumokoniose-Gruppe manifestieren sich in Auswurf mit Blut und in ihren schweren Stadien und Blutungen in der Lunge. Menschen, die ständig Staub atmen, sind gefährdet..

Mit dem Tod des Gewebes des Herzmuskels (Herzinfarkt) kann der Auswurf von Blut unbedeutend oder ziemlich voluminös sein und hat auch eine andere Dauer. Seine Manifestation erfolgt vor dem Hintergrund anderer deutlich geäußerter Symptome.

Ein Abszess der Lunge manifestiert sich in einem Auswurf mit Blut. Patienten haben einen unangenehmen Geruch nach Sputum sowie dessen eitrigen Inhalt. Nach dem Auswurf wird eine vorübergehende Erleichterung festgestellt. Es werden Symptome einer schweren Vergiftung des menschlichen Körpers festgestellt..

Alle Erkrankungen sind lebensbedrohlich und erfordern sowohl vormedizinische als auch stationäre medizinische Versorgung..

Was passiert mit Tuberkulose??

Im Falle einer tuberkulösen Schädigung des Lungengewebes mit Verformung ihrer Hauptstrukturkomponenten, offensichtlicher Vergiftung des Körpers, allgemeiner Schwäche, trockenen Hustenanfällen und Schmerzen in der Brust manifestieren sich.

Mit dem Auftreten einer Hämoptyse verschlechtert sich der Krankheitsverlauf erheblich.

Keuchen, Fieber, starkes (vermehrtes) Schwitzen und auch ein blauer Hautton treten auf. Hustenanfälle gehen von trocken zu nass und alle offensichtlichen Symptome sind am ausgeprägtesten.

Diagnose

Nach dem Eintreffen des Patienten führt der Arzt eine Erstuntersuchung durch, hört auf die Beschwerden des Patienten und führt eine Auskultation der Bronchien durch, um die Schwere der Erkrankung und das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu beurteilen.

Wichtig ist auch die Krankengeschichte, die der Patient bei sich haben muss. Ihr zufolge kann ein Arzt frühere Krankheiten und alle Faktoren verfolgen, die das Fortschreiten der Lungenblutung beeinflussen könnten.

Eine erste Untersuchung wird durchgeführt, um die offensichtlichen Anzeichen einer Lungenblutung zu verfolgen. Hört mit einem Phonendoskop auf das bronchopulmonale Kompartiment, um offensichtliches Keuchen und abnormale Geräusche zu erkennen.

Die aussagekräftigsten Forschungsmethoden zur Diagnose von Lungenblutungen bei Erwachsenen und Kindern sind die folgenden Tests:

  • Erstuntersuchung mit Zuhören des Patienten,
  • Klinische Blutuntersuchung. Es zeigt den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und Abweichungen von normalen Indikatoren der Elemente, die das Blut sättigen,
  • Blutchemie. Eine umfassende Blutuntersuchung, mit deren Hilfe der Zustand fast aller Organe des Körpers bestimmt werden kann. Durch Schwankungen der Indikatoren in die eine oder andere Richtung kann nicht nur das betroffene Organ, sondern auch das Ausmaß seiner Schädigung bestimmt werden,
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall). Eine Studie, mit der Sie den Zustand von Blutgefäßen und Organen visuell sehen können, um viele strukturelle Störungen von Organen zu diagnostizieren,
  • Ultraschalluntersuchung des Herzens - speziell wird eine Untersuchung des Herzmuskels verwendet, um den pathologischen Zustand der Mitralklappe für eine genauere Diagnose auszuschließen,
  • Röntgen Blutgefüllte Lungen eines Erwachsenen und von Kindern können auf einer Röntgenaufnahme nachgewiesen werden, und Anomalien sind angezeigt, die auf die anfängliche LC der Krankheit hinweisen,
  • MRT Gibt vollständige Informationen über den Zustand des Körpers. Aber es ist eine sehr teure Forschungsmethode.,
  • Bronchialarteriographie - eine Röntgenuntersuchung der Bronchialarterien nach Verabreichung eines Kontrastmittels,
  • Angiopulmonographie - eine Röntgenkontraststudie der Lungenarterien mittels Computertomographie,
  • Eine mikrobiologische Untersuchung des Sputums wird durchgeführt, um den Ursprung von Blutungen zu bestimmen.,
  • Serologische Tests sind Methoden zur Untersuchung von Antigenen oder Antikörpern im biologischen Material von Patienten, basierend auf bestimmten Immunreaktionen.,
  • Die Bronchoskopie ist eine Methode zur direkten Untersuchung und Beurteilung des Zustands der Schleimhäute der Luftröhre und der Bronchien mit einem speziellen Gerät - einem Bronchofibroskop. Es wird verwendet, um Blutungen zu stoppen.

Die Wahl der Forschungsmethode hängt ausschließlich vom behandelnden Arzt ab, der sie verschreibt, wobei alle Faktoren, Symptome und Beschwerden berücksichtigt werden, die beim Patienten auftreten können.

Erste Hilfe bei Lungenblutungen

Da eine Blutung in die Lunge eine sehr schwerwiegende Erkrankung ist, muss so schnell wie möglich ein Krankenwagen gerufen werden. Vor ihrer Ankunft müssen Sie wissen, wie Sie Erste Hilfe leisten können. Die Maßnahmen, die in diesem Stadium auf den Patienten angewendet werden können, sind sehr begrenzt..

Die folgenden Schritte sollten befolgt werden..

Notfallalgorithmus:

  • Ordnen Sie den Körper der betroffenen Person in einer halb sitzenden Form an und senken Sie die Unterschenkel und Füße. Es wird empfohlen, die Unterseite. Diese Situation verringert den Druck in den Lungengefäßen und trägt zum normalen Blutabfluss aus den Bronchien bei,
  • Geben Sie der betroffenen Person Eisstücke zum Schlucken oder kaltes Trinkwasser in kleinen Schlucken und legen Sie eine kalte Kompresse auf die Brust,
  • Den Patienten ablenken, ihn beruhigen,
  • Ergreifen Sie alle Maßnahmen für einen schnellen Krankenhausaufenthalt..

Wenn ein Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird häufig eine Differentialdiagnose durchgeführt, um mögliche andere Krankheiten auszuschließen.

Die stationäre Behandlung ist immer von großem Nutzen und hilft, Blutungen vorübergehend oder dauerhaft zu stoppen.

Das Aktionsprotokoll in der stationären Abteilung besteht aus folgenden Elementen, die abhängig von den Indikatoren des einzelnen Patienten verwendet werden können:

  • Die Verwendung von Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, nach denen es möglich ist, die Ursache zu bestimmen, die innere Blutungen verursacht hat,
  • Diagnose durch Bronchoskopie. Mit einer solchen Studie können Sie die Blutungsquelle in den Bronchien genau diagnostizieren und irgendwie beeinflussen,
  • Drogen Therapie,
  • Dringende Operation.

Welche Medikamente werden in einem Krankenhaus verwendet??

Die Verwendung von Medikamenten wird verschrieben, nachdem Hardwarestudien durchgeführt wurden, um genau zu verstehen, welcher Therapieverlauf erforderlich ist. Sie müssen wissen, dass einige Medikamente so wirken, dass die Blutung vorübergehend stoppt. Die effektivste Behandlung ist jedoch die Operation..

Das Hauptziel des Therapieverlaufs ist die Beseitigung der Grunderkrankung. Derzeit wird eine konservative Behandlung zur Behandlung kleiner und mittlerer Formen von Lungenblutungen eingesetzt..

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

Hämostatische Arzneimittel
(Vikasol, Natriumethamsylat, Gordox, Contrical)
Hilft effektiv, Lungenblutungen zu stoppen
Antihypertensiva
(Pentamin, Arfonad, Clonidin)
Diese Art von Medikamenten senkt effektiv den Blutdruck.
Codein, Dionin, PromedolWird verwendet, um Hustenanfälle zu stoppen
Schmerzmittel
(Analgin, Ketorol, einige Betäubungsmittel)
Ihre Ernennung erfolgt mit Blutungen in der Lunge, begleitet von Schmerzen.
Immunsuppressiva und Glukokortikoide CyclophosphamidSynthetische Drogen (Analoga von endogenen Hormonen, die von der Nebennierenrinde produziert werden), die entzündungshemmende, desensibilisierende, immunsuppressive, anti-schockierende und antitoxische Wirkungen haben
Desensibilisierende Medikamente (Pipolfen, Diphenhydramin)Arzneimittel, die allergische Reaktionen verhindern oder reduzieren
Kardiotonika
(Strofantin, Korglikon)
Sie erhöhen die Kontraktilität des Herzmuskels (die Kraft der Kontraktionen des Herzens) und werden hauptsächlich bei Herzinsuffizienz eingesetzt
Sauerstoff TherapieDie Therapie besteht in der Verwendung von Sauerstoff zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, Atemwegen und Herz-Kreislauf-Systemen.

Welche Behandlungsmethoden gibt es neben der medikamentösen Therapie??

In Abwesenheit der Wirkung einer medikamentösen Behandlung wird eine Bronchoskopie angewendet. Für diese Studie wird die Injektion von Arzneimitteln durch einen Blutstillungsschlauch verwendet..

Das Hauptziel dieser Mittel ist die Wiederherstellung von Blutgefäßen am Ort ihrer Verformung, das Füllen der Bronchien und die Wiederherstellung von Arterien.

Auf diese Weise sollten Sie nicht mit einer endgültigen Heilung rechnen, da sie die Lunge nur für eine Weile wiederherstellt.

Die Hauptmethoden zur Behandlung schwerer Stadien von Lungenblutungen sind Operationen.

Diese beinhalten:

  • Röntgenendovaskuläre Okklusion. Solche Operationen sind chirurgische Eingriffe an Blutgefäßen durch Zugang durch die Haut unter der Kontrolle von Strahlenbildgebungsverfahren unter Verwendung spezieller Werkzeuge. Die Behandlungsmethode ist sehr effektiv, es treten jedoch Komplikationen auf (ischämische Anfälle des Herzens, des Rückenmarks oder des Gehirns).,
  • Die radikale Methode. Dies schließt Operationen ein, um die gesamte Lunge oder einen Teil davon zu entfernen und pathologische Teile der Lunge abzuschneiden,
  • Palliative Methoden.

Diese beinhalten:

  • Die Kollaps-Therapie ist die Behandlung von Lungentuberkulose durch dauerhafte oder vorübergehende Verringerung des Volumens der betroffenen Lunge,
  • Die Thorakoplastik ist eine chirurgische Operation, bei der die Rippen reseziert werden, um das Volumen der Brusthöhle zu verringern,
  • Arterienligatur - Erstellen Sie einen Verband für eine blutende Arterie,
  • Pneumotomie-Chirurgie: Dissektion von Lungengewebe, zum Öffnen eines Abszesses, Entfernen einer Echinokokken-Zyste usw..

Eine zuverlässige Wahl der Operationsmethode hängt von den individuellen Parametern des Patienten ab und wird bei der Untersuchung von Chirurgen und direkt behandelnden Ärzten verschrieben.

Verhütung

Um Lungenblutungen vorzubeugen, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um dem Fortschreiten vieler Krankheiten zu widerstehen:

  • Richtige Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung ist erforderlich, mit Ausnahme von schädlichen Lebensmitteln, stark gebratenen, salzigen und würzigen Gerichten. Essen Sie mehr frisches Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch und Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Nährstoffen sind.,
  • Ein gesunder Lebensstil ist ein wesentlicher Faktor bei der Vorbeugung der meisten Krankheiten. Sport wird empfohlen, um den Körpertonus aufrechtzuerhalten und Übergewicht zu vermeiden, was zu verschiedenen Pathologien und Risikogruppen führt,
  • Bleiben Sie nicht längere Zeit in feuchten oder staubigen Räumen, da Lungenversagen ausgelöst werden kann.,
  • Stressvermeidung. Beschränken Sie sich so weit wie möglich auf nervöse Spannungen, stressige Effekte und starken emotionalen Stress. Alle von ihnen beeinträchtigen die allgemeine Gesundheit.,
  • Verwenden Sie Medikamente regelmäßig, wenn Ihr Arzt sie Ihnen verschrieben hat. Die Nichtbeachtung des Therapieverlaufs kann zum Tod von Geweben im Körper und zum Tod führen,
  • Halten Sie den Wasserhaushalt. Trinken Sie mindestens anderthalb Liter sauberes Wasser pro Tag,
  • Hör auf, Alkohol und Zigaretten zu trinken,
  • Lassen Sie sich einmal im Jahr einer medizinischen Untersuchung unterziehen, machen Sie eine Blutuntersuchung und untersuchen Sie den Körper vollständig. Dies wird dazu beitragen, Krankheiten in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen, was den Therapieverlauf und die Möglichkeit von Belastungen erheblich erleichtert..

Diese Liste von Maßnahmen zielt darauf ab, eine große Anzahl von Krankheiten zu verhindern, und trägt dazu bei, das Risiko einer Schädigung des Körpers zu minimieren..

Video: Hilfe bei Lungenblutungen.

Lebensprognose

Diese Art von pathologischen Komplikationen ist für das Leben des Patienten sehr gefährlich und kann ohne qualifizierte Behandlung selbst bei geringen Mengen an mit Sputum abgesondertem Blut zum weiteren Tod führen.

Da Lungenblutungen in den meisten Fällen eine Belastung für andere Krankheiten darstellen, sollte eine Prophylaxe eines breiten Wirkungsspektrums durchgeführt werden. Wenn Sie die geringsten Symptome feststellen, müssen Sie sich an einen qualifizierten Arzt in einem Krankenhaus wenden.

Er wird die Pathogenese bestimmen und die richtige und wirksame Behandlung verschreiben..

Bei der Diagnose im Anfangsstadium oder im mittleren Stadium einer Lungenblutung müssen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente stetig einnehmen, um die Entwicklung eines schweren Stadiums der Krankheit zu verhindern.

Das extreme Stadium der LC ist für das menschliche Leben sehr gefährlich. Bei reichlich vorhandener Lungenblutung kommt es in den meisten Fällen zu einer Verstopfung der Atemwege mit Blutgerinnseln, was zu Luftmangel und Tod führt, und parallel zu einer solchen Verstopfung tritt ein Bronchospasmus auf..

Eine Operation in Notsituationen bei Lungenblutung erhöht das Risiko eines Fortschreitens der Gewichtung um das Zehnfache.

Wenn Sie Symptome feststellen, gehen Sie sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus. Dies kann das Leben des Patienten retten.

Nicht selbst behandeln und gesund sein.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Krampfalbe

Die Therapie der Krampfadern sollte umfassend sein. Der Empfang systemischer Mittel geht zwangsläufig mit dem Konsum lokaler Medikamente einher. Unter den lokalen Arzneimitteln gilt die Salbe gegen Krampfadern an den Beinen als die wirksamste.

Meldonium (Meldonium)

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:Darreichungsform

reg. Nr.: LSR-000797/09 vom 02/06/09 - Aktuell
Meldonium
Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Meldonium
Kapseln1 Kapseln.
Meldoniumdihydrat (Trimethylhydraziniumpropionatdihydrat)500 mg