Rechtsventrikuläres Versagen

Wenn man von Herzinsuffizienz spricht, bedeutet dies normalerweise Veränderungen, die mit einer Störung des linken Ventrikels verbunden sind. Erst kürzlich interessierten sich Wissenschaftler für die Funktion des rechten Ventrikels. Während der Studien wurde ein signifikanter Unterschied in der Arbeit des rechten und linken Teils des Herzens festgestellt. Das rechtsventrikuläre Versagen wird durch Durchblutungsstörungen im kleinen Kreis aufgrund einer Myokardfunktionsstörung verursacht, daher wird es manchmal als "Lungenherz" bezeichnet..

Ursachen für rechtsventrikuläres Versagen

In seinem Verlauf kann das rechtsventrikuläre Versagen akut oder chronisch, primär oder sekundär sein. Je nach Art der Pathologie unterscheiden sich auch die Ursachen ihres Auftretens..
Rechtes Atrium und Ventrikel
Ätiologie des akuten Lungenherzens:

  • Massive Lungenthromboembolie;
  • Ventilintensiver Pneumothorax;
  • Ein schwerer Anfall von Asthma bronchiale;
  • Totale akute Lungenentzündung;
  • Rechtsventrikulärer Myokardinfarkt;
  • Myokarditis;
  • Interventrikuläre Septumruptur.

Die Ursachen für ein chronisches rechtsventrikuläres Versagen sind:

  • Pathologie der Atemwege (Emphysem, Asthma, Bronchitis, Sarkoidose, Bronchiektasie);
  • Einschränkung der Brustbeweglichkeit durch Pathologie der Wirbelsäule (Skoliose, Spondylitis ankylosans) oder des neuromuskulären Systems (Polio, Autoimmunerkrankungen).
  • Störung des Kreislaufsystems (pulmonale Hypertonie, Thromboembolie, Vaskulitis), Kompression von außen (Tumoren, Aortenaneurysma);
  • Angeborene Herzfehler, die bei Überlastung des rechten Ventrikels (Trikuspidalklappeninsuffizienz, Schädigung der Aortenklappe) und konstriktiver Perikarditis auftreten;
  • Schwere Fettleibigkeit mit einer Abnahme der Bewegungsamplitude des Zwerchfells.

Ein sekundäres rechtsventrikuläres Versagen kann sich dem linken Ventrikel anschließen, nachdem der Druck im Lungenarteriensystem infolge schwerer Lungenzirkulationsstörungen und einer Überlastung des rechten erhöht ist.

Symptome eines rechtsventrikulären Versagens

Bei akutem rechtsventrikulärem Versagen tritt eine pulmonale Hypertonie auf, die letztendlich zu einer Verringerung der Blutabgabe durch den linken Ventrikel führt.
Rechtsventrikuläres Versagen
Der Patient erscheint und wächst schnell:

  • Kardiopalmus;
  • Arterielle Hypotonie;
  • Kurzatmigkeit und Luftmangelgefühl;
  • Lungenödem aufgrund erhöhter Durchlässigkeit der Kapillaren;
  • Schwellung und Pulsation der Halsvenen;
  • Akrocyanose, Senkung der Hauttemperatur.

Weitere Anzeichen einer Blutstagnation in einem großen Kreislauf der Durchblutung treten auf:

  • Vergrößerte Leber, Schmerzen im rechten Hypochondrium aufgrund der Spannung der Kapsel;
  • Schwellung der unteren Extremitäten und dann der vorderen Bauchdecke;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Bauch- und Brusthöhlen (Aszites und Hydrothorax);
  • Verletzung der Blutversorgung der Nieren, Oligurie.

Möglicherweise die Entwicklung von kongestiver Hypertonie, Gastritis, psychischen Störungen aufgrund eines gestörten Abflusses aus den Venen des Gehirns

Behandlung von rechtsventrikulärem Versagen

Die Behandlung der Lungenherzkrankheit zielt darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen und die Manifestationen der Herzinsuffizienz zu reduzieren (symptomatische Therapie).

Bei akutem rechtsventrikulärem Versagen ist eine sofortige Beseitigung der Ursachen erforderlich:

  • Auflösung oder chirurgische Entfernung eines Blutgerinnsels aus der Lungenarterie mit Lungenembolie;
  • Verminderte pulmonale Hypertonie mit Aminophyllin- und Ganglienblockern;
  • Behandlung eines Schockzustands mit Sympathomimetika und intravenösen Lösungen;
  • Bei einem Herzinfarkt ist eine Wiederherstellung des Blutflusses durch die Koronararterien erforderlich.
  • Bei Lungenentzündung die Ernennung von Breitbandantibiotika;
  • Mit intensivem Pneumothorax - Drainage der Pleurahöhlen in Höhe des zweiten Interkostalraums;
  • Mit asthmatischem Status - Glukokortikosteroide in hohen Dosen.

Die Behandlung des chronischen rechtsventrikulären Versagens ist etwas anders. Um die Stagnation des Blutes in einem großen Kreislauf zu verringern, kann eine Diuretikatherapie verschrieben werden. Angeborene Herzfehler erfordern normalerweise eine Operation, einschließlich einer Herztransplantation oder eines Herz-Lungen-Komplexes.

Um den Druck in der Lungenarterie zu verringern, kann Folgendes verwendet werden:

  • Calciumantagonisten (Nifedipin, Diltiazem), die die glatten Muskeln der Gefäße des Lungenkreislaufs und der Bronchien entspannen und das Myokard widerstandsfähiger gegen Sauerstoffmangel machen;
  • ACE-Hemmer (Capoten, Enalapril), die auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System wirken, reduzieren die Vor- und Nachbelastung des rechten Ventrikels des Herzens, das zirkulierende Blutvolumen und den Widerstand in der Lungenarterie.
  • Nitrate (Isosorbiddinitrat) verringern den venösen Rückfluss zum rechten Vorhof, verringern die Blutmenge im kleinen Kreis;
  • Alpha1-Blocker entspannen Arterien und Venen und reduzieren den gesamten peripheren Gefäßwiderstand.

Wenn ein chronisches rechtsventrikuläres Versagen durch Vorhofflimmern erschwert wurde, ist die Ernennung von Herzglykosiden (Digoxin) gerechtfertigt.

Die Prognose der Krankheit hängt von der begleitenden Pathologie und dem Grad der Schädigung der Zielorgane ab. Am schwierigsten sind Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie und wiederholter Thromboembolie. Mit der Dekompensation des chronischen Lungenherzens überschreitet die Lebenserwartung 3-5 Jahre nicht.

Vor nicht allzu langer Zeit interessierten sich die Forscher für ein isoliertes rechtsventrikuläres Versagen. Vielleicht lag dies an der Entstehung neuer Methoden zur Untersuchung der Arbeit des Herzens. Es wurde festgestellt, dass seine Ursachen sowohl Lungenerkrankungen als auch eine direkte Störung des rechten Ventrikels und der Blutgefäße des Lungenkreislaufs sein können. Es stellt sich heraus, dass alle Menschen, die an Lungenerkrankungen leiden, früher oder später ein chronisches Lungenherz entwickeln, das als Komplikation angesehen werden kann. Primäres rechtsventrikuläres Versagen ist ziemlich selten und wird normalerweise mit angeborenen Pathologien in Verbindung gebracht..

Rechtsventrikuläres Versagen

Ursachen der rechtsventrikulären Herzinsuffizienz.

1. Krankheiten, bei denen eine systolische Überlastung des rechten Ventrikels auftritt:

- Krankheiten, bei denen der Druck im Lungenkreislauf ansteigt;

- Stenose des Mundes der Lungenarterie.

2. Krankheiten, bei denen die diastolische Füllung und die systolische Überlastung des rechten Ventrikels zunehmen:

- Trikuspidalklappeninsuffizienz;

- Pulmonalklappeninsuffizienz.

3. Krankheiten, bei denen die diastolische Füllung des rechten Ventrikels abnimmt:

Die wichtigsten pathophysiologischen Veränderungen im Herz-Kreislauf-System mit rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz:

- Schwächung des rechten Ventrikels aufgrund unzureichender Füllung (mit Trikuspidalstenose);

- Abnahme des Schlagvolumens des rechten Ventrikels;

- Reflexbeschleunigung des Herzens (Beinbridge-Reflex);

- Verlangsamung des Blutflusses und Erhöhung des Drucks im Venensystem eines großen Kreislaufs;

- Schwitzen des flüssigen Teils des Blutes außerhalb der Gefäße in das Gewebe verschiedener Organe;

- eine Erhöhung der Menge an wiederhergestelltem Hämoglobin im venösen Blut;

- Verletzung der Filtrations- und Reabsorptionsfunktionen der Nieren.

Akute rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz (SPF) ist durch eine relativ schnelle, oft plötzliche Entwicklung pathologischer Veränderungen gekennzeichnet, die eine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen. Es tritt am häufigsten bei Thromboembolien eines großen Astes der Lungenarterie auf, manchmal bei ausgedehntem Myokardinfarkt des interventrikulären Septums mit Aneurysma oder Ruptur, mit Herztamponade.

Befragen Sie den Patienten.

Bei akuter rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz werden zunächst Symptome der Grunderkrankung charakterisiert, die zu ihrer Entwicklung geführt haben. Vor dem Hintergrund dieser Symptome treten hinter dem Brustbein akute Druckschmerzen auf, die manchmal auf Hals und Arme ausstrahlen, oft begleitet von Todesangst, in den meisten Fällen nur von kurzer Dauer. Schmerzen aufgrund einer funktionellen Koronarinsuffizienz. Charakteristisch ist das Auftreten von Atemnot. Ein Zeichen für ein akutes rechtsventrikuläres Versagen sind auch Schmerzen im rechten Hypochondrium, die durch eine vergrößerte Leber und eine Verlängerung der Glissonkapsel verursacht werden.

Führen Sie eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch.

Bei akuter rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz werden beobachtet:

- Schwellung der Halsvenen im Zusammenhang mit Blutstagnation im Venensystem des Lungenkreislaufs;

- nasse Haut, kalter Schweiß;

- Blässe der Haut, Zyanose;

- Ödeme durch Blutstagnation in einem großen Kreislauf.

Machen Sie eine Herz-Kreislauf-Studie.

Wenn OPSN enthüllt:

- Verschiebung des rechten Randes der relativen Mattheit des Herzens nach außen;

- Erweiterung des Herzdurchmessers durch die richtige Komponente;

- Schwächung des I-Tons am 4 Punkt der Auskultation (aufgrund der Schwäche des rechten Ventrikels leidet die Muskelkomponente von I rut);

- Galopprhythmus an 4 Auskultationspunkten, dessen Auftreten mit einer schweren Schädigung des Myokards des rechten Ventrikels und einer Abnahme seines Tons verbunden ist;

- systolisches Murmeln am Auskultationspunkt 4, das sich bei Inspiration verstärkt (Rivero-Corvallo-Symptom), das sich aus der Entwicklung einer relativen Trikuspidalklappeninsuffizienz ergibt;

- häufige, arrhythmische, schwache Füllung, kleiner Puls;

- niedriger Blutdruck

Machen Sie eine Bauchuntersuchung.

Bei Patienten mit CHF ist die Leber vergrößert, schmerzhaft, der Rand ihrer weichelastischen Konsistenz sogar. Wenn Druck auf die Leber ausgeübt wird, schwellen die Halsvenen aufgrund eines erhöhten Venendrucks an (Plesha-Symptom).

EKG-Daten auswerten.

Folgende Änderungen werden im EKG festgestellt:

- Tachykardie, möglicherweise Rhythmusstörung;

- Anzeichen einer Überlastung des rechten Atriums: Schärfen und Erhöhen der Amplitude der P-Welle in den Ableitungen I, II, aVF, V.1-2;;

- Anzeichen einer Überlastung des rechten Ventrikels: Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts, Zunahme der Zahnamplitude

R in führt V.1-2, dent S in V.5-6, Abnahme der Amplitude der T-Welle und des ST-Intervalls in V.1-2;;

- Veränderungen, die für die Grunderkrankung charakteristisch sind.

Chronische rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz.

Chronische rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz (CHF) entwickelt sich über mehrere Monate allmählich mit chronischen Erkrankungen, die mit einer Belastung des rechten Ventrikels auftreten, und ist durch eine venöse Stauung im Lungenkreislauf gekennzeichnet. Am häufigsten tritt ein linksventrikuläres Versagen aufgrund tiefer Störungen des Lungenkreislaufs, eines erhöhten Drucks in der Lungenarterie und einer Überlastung des rechten Herzens auf. Ein isoliertes chronisches rechtsventrikuläres Versagen kann bei chronischen Atemwegserkrankungen (Lungenherz), Herzfehlern, die zu einer Überlastung des rechten Ventrikels (Trikuspidalklappeninsuffizienz, Stenose und Insuffizienz der Lungenarterienklappen) oder des rechten Vorhofs (Trikuspidalstenose) führen, mit Verengung oder auftreten Perikarderguss usw..

Befragen Sie den Patienten.

Ödeme sind ein wichtiges Zeichen für chronische rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz. Der Hauptmechanismus für die Entwicklung eines Herzödems ist ein Anstieg des hydrostatischen Drucks in den Kapillaren und eine Verlangsamung des Blutflusses, was zur Transsudation von Flüssigkeit im Gewebe führt. Andere Faktoren spielen eine Rolle bei der Entstehung von Ödemen: eine Verletzung der normalen Regulierung des Wasser-Elektrolyt-Metabolismus aufgrund der Aktivierung des Aldosteron-Antidiuretikum-Hormonsystems, was zu Wasser- und Natriumretention führt; Funktionsstörung der Leber, begleitet von einer Verletzung der Albumin-Synthese, die den onkotischen Druck senkt. Herzödem kann zunächst versteckt sein. Flüssigkeitsretention (manchmal bis zu 5 Liter) äußert sich nicht sofort in einem sichtbaren Ödem, sondern äußert sich in einer raschen Zunahme des Körpergewichts und einer Abnahme des Urinausstoßes. Sichtbare Ödeme treten normalerweise zuerst an den Füßen und Beinen auf (am Ende des Tages), und wenn die Herzinsuffizienz zunimmt, werden sie anhaltender, signifikanter und breiten sich auf die Hüften, den unteren Rücken und die Bauchdecke aus. Herzödeme neigen zu einer Verschiebung nach unten. Daher haben Patienten, die sitzen oder gehen, stärker geschwollene Beine, Patienten, die auf dem Rücken liegen, haben einen Bereich des Kreuzbeins, und Patienten, die hauptsächlich auf der rechten Seite liegen, haben eine rechte Seite.

Bei schwerer Insuffizienz sammelt sich Flüssigkeit in serösen Hohlräumen an. Hydrothorax (Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle) kann rechtsseitig oder bilateral sein. Hydroperikard (Flüssigkeitsansammlung in der Perikardhöhle) ist selten signifikant. Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) wird normalerweise bei längerem Vorhandensein eines rechtsventrikulären Versagens und einer venösen Stauung in der Leber beobachtet.

Herzklopfen bei rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz treten reflexartig aufgrund eines erhöhten Drucks an der Mündung der Hohlvene auf (Bainbridge-Reflex).

Patienten klagen auch seltener über Schweregrad - Schmerzen im rechten Hypochondrium (aufgrund der venösen Stase in der Leber vergrößert und streckt sie die Glissonkapsel), eine Zunahme des Abdomens aufgrund von Aszites.

Müdigkeit, verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, erhöhte Reizbarkeit, Schlafstörungen, Depressionen werden durch ein niedriges Herzzeitvolumen, eine verminderte Blutversorgung des Gehirns und eine Funktionsstörung des Zentralnervensystems verursacht.

Veränderungen im Magen-Darm-Trakt (Übelkeit, manchmal Erbrechen, Appetitlosigkeit, Blähungen, Verstopfungsneigung usw.) sind mit der Entwicklung einer kongestiven Gastritis sowie mit einer Beeinträchtigung der Leberfunktion verbunden.

Oligurie (eine Abnahme der täglichen Urinmenge), Nykturie (die Prävalenz der nächtlichen Diurese über den Tag) entwickeln sich aufgrund einer venösen Stase in den Nieren.

Führen Sie eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch,

Wenn chronische Herzinsuffizienz beobachtet wird:

- Akrocyanose, manchmal ikterischer Hautton, der mit einer beeinträchtigten Leberfunktion aufgrund einer Koronarstase verbunden ist;

- Ödeme des subkutanen Gewebes kardialen Ursprungs, das vom Nierenödem unterschieden werden sollte;

- Schwellung der Halsvenen im Zusammenhang mit Blutstagnation im Venensystem des Lungenkreislaufs;

- Herzkachexie (schwere Erschöpfung), die sich zu einem späten Zeitpunkt mit schwerer fortschreitender chronischer Herzinsuffizienz entwickelt; aufgrund von dyspeptischen Störungen und Stoffwechselstörungen (Malabsorption aufgrund der Entwicklung einer kongestiven Gastritis, beeinträchtigte Leberfunktion), die zu Gewichtsverlust führen;

- trophische Geschwüre der Beine (im späten Stadium schwerer Herzinsuffizienz).

Machen Sie eine Herz-Kreislauf-Studie.

Anzeichen eines chronischen Nierenversagens, die bei der Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems festgestellt wurden:

- Verschiebung des rechten Randes der relativen Mattheit des Herzens nach außen;

- Erweiterung des Herzdurchmessers durch die richtige Komponente;

- Schwächung des I-Tons bei 4 Auskultationspunkten;

- Galopprhythmus an 4 Auskultationspunkten;

- systolisches Murmeln am 4. Auskultationspunkt, das sich bei Inspiration verstärkt (Rivero-Corvallo-Symptom);

- der Puls ist häufig, arrhythmisch, schwache Füllung, klein;

- der systolische Blutdruck wird gesenkt, der diastolische Blutdruck ist normal oder erhöht, die Herzfrequenz wird gesenkt;

- venöser Druck erhöht.

Machen Sie eine Bauchuntersuchung.

Anzeichen eines chronischen Nierenversagens bei der Untersuchung der Bauchorgane:

- das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;

- Die Leber ist vergrößert, schmerzhaft, der Rand ihrer weichen elastischen Konsistenz glatt. Wenn Druck auf die Leber ausgeübt wird, schwellen die Halsvenen aufgrund eines erhöhten Venendrucks an (Plesch-Symptom). Eine anhaltende und schwere rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz führt zur Entwicklung einer Leberfibrose (Herzzirrhose). Gleichzeitig wird seine Kante dicht, scharf und die Abmessungen sind konstanter.

EKG-Daten auswerten.

Wenn EKG aufgezeichnet werden:

- Tachykardie, manchmal Rhythmusstörung;

- Anzeichen einer rechtsatrialen Hypertrophie: Schärfung und Erhöhung der Amplitude der P-Welle in den Ableitungen I, II, aVF, V.1-2;;

- Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie: Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts, Zunahme der Amplitude der R-Welle in Ableitungen V.1-2, dent S in V.5-6, Abnahme der Amplitude der T-Welle und des ST-Intervalls in V.1-2;;

- Veränderungen, die für die Grunderkrankung charakteristisch sind.

Rate Echokardiographie.

Bei der Durchführung der Echokardiographie:

- Erweiterung der Hohlräume des rechten Ventrikels und des rechten Atriums;

- Abnahme des Schlagvolumens des rechten Ventrikels;

- Echokardiographie.

Insuffizienz beider Herzventrikel

Die Insuffizienz beider Ventrikel ist durch Anzeichen einer Stagnation in den großen und kleinen Kreisen der Durchblutung gekennzeichnet. Wenn der Schwächung des rechten Ventrikels ein Versagen des linken Ventrikels vorausgeht, nimmt mit der Entwicklung einer Stagnation in einem großen Kreis die Atemnot ab. Im späten Stadium der Herzinsuffizienz treten anatomische und funktionelle Veränderungen in verschiedenen Organen und Geweben im Zusammenhang mit ihrer Hypoxie auf. Eine signifikante Zunahme des Herzens tritt auf, Pneumofibrose und Herzzirrhose, Kachexie usw. entwickeln sich. Trophische Geschwüre der Beine, Druckstellen werden häufig beobachtet, die Infektion tritt auf. Oft entwickelt sich eine atypisch auftretende Lungenentzündung mit geringen Symptomen.

Aktuelle Klassifikation der chronischen Herzinsuffizienz

In Russland ist die Klassifizierung der chronischen Herzinsuffizienz V.Kh. Vasilenko und N.D. Strazhesko. Diese Klassifizierung spiegelt die Art der Veränderungen, den abgestuften Prozess und die Manifestationen chronischer Herzinsuffizienz wider (Tabelle 6)..

Rechtsventrikuläres Versagen: Typen, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Rechtsventrikuläres Versagen ist eine akute oder chronische Störung des rechten Ventrikels des Herzens.

Es ist Teil des sogenannten Lungenkreislaufs, der für die Sauerstoffsättigung des Blutes verantwortlich ist, bevor flüssiges Gewebe in die linken Kammern transportiert wird.

Sie wiederum werfen Blut in einen großen Kreislauf, der alle Organe und Gewebe nährt.

Dementsprechend werden die Symptome des pathologischen Prozesses nicht nur durch Herzsymptome, sondern auch durch massive Lungenerkrankungen bestimmt.

Die Genesung ist sehr schwierig, insbesondere aufgrund der organischen Natur der Funktionsstörung, die Vorhersagen in fortgeschrittenen Stadien und manchmal in eher frühen Stadien macht, zunächst neblig oder negativ.

Pathologie-Funktionen

Rechtsventrikuläres Versagen ist eine Pathologie, die durch eine Abnahme der Funktionen des rechten Ventrikels des Herzens gekennzeichnet ist. Dies geschieht, wenn das Muskelgewebe der rechten Seite beschädigt wurde oder wenn schwere Erkrankungen der Bronchien und Lungen vorliegen.

Der normale Betrieb der Herzkammern hängt von aufeinanderfolgenden Kontraktionen ab, wobei sich das Blut nach rechts und dann in die Lunge bewegt. Nachdem das Blut in den Alveolen mit Sauerstoff gesättigt ist, gelangt es in die linke Seite des Herzens.

Aufgrund pathologischer Prozesse in Arteriengefäßen, Lungengewebe oder Herzmuskel verlässt das Blut das rechte Atrium nicht vollständig in der Lungenarterie, wodurch seine Wände gedehnt werden, und es kommt zu einem Überlaufen des Ventrikels mit Blut.

In diesem Fall steigt der Blutdruck in kleinen und großen Lungengefäßen in der Lungenarterie, die vom rechten Vorhof abweicht.

Somit versucht das Herz, Blut mit hohem Druck in die Lungenarterie zu drücken, aber es funktioniert nicht. Dies führt zu einer Stagnation des venösen Blutes in Gehirn, Leber, Unterhautfett, Nieren und anderen inneren Organen.

Rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz hat spezifische Anzeichen. Aber dieses Problem als eigenständige Krankheit ist vor nicht allzu langer Zeit von Interesse. Sie begannen es nach dem Aufkommen neuer Technologien für die Herzforschung zu studieren..

Pathologie kann durch Erkrankungen der Lunge, der Blutgefäße und des rechten Ventrikels verursacht werden. Dies deutet darauf hin, dass diejenigen, die an Lungenerkrankungen leiden, ein Lungenherz haben.

Der primäre Krankheitsverlauf ist sehr selten. Dies ist normalerweise mit angeborenen Pathologien verbunden..

Krankheitsbild

• Herzklopfen. Dieses Symptom wird durch eine signifikante Zunahme der Herzgröße verursacht. Da der Herzmuskel versucht, mit der Krankheit fertig zu werden, hypertrophiert er und haftet fester an der Brustwand, was zu einem erhöhten Herzschlag führt. • Arrhythmien. In einem hypertrophierten Herzen treten häufig ektopische Herde auf, die einen Impuls erzeugen können.

Dieser Impuls verursacht eine außergewöhnliche Kontraktion des Herzens, die als Extrasystolen bezeichnet wird. • Schwellung der Beine. Das Symptom wird durch übermäßige Ablagerung von venösem Blut im unteren Körpersegment verursacht. Es gibt viel Blut in den Gefäßen, es streckt sie und die Gefäßporen dehnen sich ebenfalls. Durch das Lumen des Gefäßes gelangt die flüssige Komponente des Blutes in das umliegende Gewebe, es entsteht ein Ödem.

• Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Im rechten Hypochondrium befindet sich die Leber, die das Hauptdepot für venöses Blut darstellt. Eine Überdehnung der Leber mit einem großen Blutvolumen führt zu einer Reizung der Leberkapsel und zu Beschwerden rechts unter der Brust. • Verminderter Appetit. • Verminderte Urinbildung.

Rechtsventrikuläres Versagen kann in zwei Formen auftreten:

  1. Scharf. Es zeichnet sich durch eine starke Entwicklung über mehrere Tage und häufiger Stunden aus. Der Patient befindet sich in einem ernsthaften Zustand und benötigt dringend ärztliche Hilfe..
  2. Chronisch Ein solcher Verlauf eines rechtsventrikulären Versagens ist möglich, wenn der Patient lange Zeit an chronischen Erkrankungen der Atemwege leidet und auch an bestimmten Herzerkrankungen leidet.

Akutes rechtsventrikuläres Versagen stört die Durchblutung dramatisch und verschlechtert den Zustand des Patienten. Bei einem chronischen Prozess schwächt sich die Kraft des Körpers allmählich ab, im rechten Ventrikel entwickelt sich eine Hypertrophie, die sich dann auf das rechte Atrium ausbreitet und das Blut im linken Herzen stagniert. Die Entwicklung einer chronischen Form der Herzinsuffizienz, die durch eine Schädigung der Herzkammern erschwert wird.
Eine Person in dieser Situation kann auch mit Hilfe von Medikamenten keine normale Gesundheit aufrechterhalten. Daher ist es ratsam, in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit die Hilfe von Ärzten in Anspruch zu nehmen.

Ein Mangel an Therapie bei Herzinsuffizienz und Grunderkrankung führt früher oder später zum Tod. Wie schnell dies geschieht, hängt von den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.

Erste Hilfe für einen Angriff

Der akute Zustand wird ausschließlich im stationären Zustand beseitigt. Denn das Wichtigste ist, einen Krankenwagen zu rufen.

Algorithmus vor der Ankunft der Ärzte:

  • Setzen Sie den Patienten ab. Es ist unmöglich zu legen, da Asphyxie eine Verletzung des zerebralen Blutflusses wahrscheinlich ist.
  • Unterarme und Beine. Dies wird dazu beitragen, eine akzeptable Hämodynamik sicherzustellen. Andernfalls verschiebt es sich in Richtung peripherer Trophäe..
  • Geben Sie für einen solchen Fall verschriebene Tabletten. Wenn keine Behandlung verschrieben wird, sollte die Verwendung von Medikamenten verworfen werden..
  • Lassen Sie eine Person sich nicht bewegen, damit keine Asystolie (Herzstillstand) auftritt.
  • Bei Bewusstlosigkeit den Kopf zur Seite drehen, um Aspiration durch Erbrechen zu vermeiden. Mögliche Erstickung und Tod.
  • Bei Herzstillstand massieren. Legen Sie die Hände mit offenen Handflächen übereinander, legen Sie sie in die Mitte des Brustbeins und drücken Sie mit einer Frequenz von 60-120 Bewegungen pro Minute. Drucktiefe - 5-6 Zentimeter.
  • Bei der Ankunft der Ärzte - kurz über den Zustand des Opfers informieren, ihn ins Krankenhaus bringen (wenn möglich).

Was genau nicht getan werden kann: Drogen geben, Volksheilmittel, den Patienten setzen, ihn ins Bad schicken, duschen, Essen anbieten.

Gründe für die Entwicklung

Die Entwicklung eines akuten Lungenherzens ist an sich nicht möglich. Dieser Zustand wird durch andere pathologische Prozesse im Körper verursacht. Es ist normalerweise verbunden mit:

  • massive Lungenembolie;
  • Ventilspannungspneumothorax;
  • ein schwerer Anfall von Asthma bronchiale;
  • totale akute Lungenentzündung;
  • rechtsventrikulärer Infarkt;
  • Myokarditis;
  • Bruch des Septums zwischen den Ventrikeln.

Der chronische Verlauf des rechtsventrikulären Versagens wird beobachtet als Folge von:

  1. Pathologie der Atemwege in Form von Emphysem, Asthma, Bronchitis, Sarkoidose, Bronchiektasie.
  2. Erkrankungen der Wirbelsäule, die die Beweglichkeit der Brust einschränken. Dies tritt bei Skoliose und Spondylitis ankylosans auf..
  3. Poliomyelitis, eine Autoimmunerkrankung, die das neuromuskuläre System stört.
  4. Pathologische Prozesse im Lungenkreislauf. Ein Versagen tritt bei hohem Druck in der Lungenarterie, Blutgerinnsel mit Blutgerinnsel, Vaskulitis, Tumorprozessen, Aortenaneurysma auf.
  5. Angeborene Herzfehler, bei denen der rechte Ventrikel unter erhöhtem Stress leidet. Dies kann auf Trikuspidalklappeninsuffizienz und andere zurückzuführen sein.
  6. Schwere Fettleibigkeit, die zu einer Verringerung der Bewegungsamplitude der Brust führt.

Auch bei einem linksventrikulären Versagen ist es möglich, ein rechtsventrikuläres anzubringen. Dies ist möglich, wenn schwere Lungenzirkulationsstörungen zu einem Druckanstieg in der Lungenarterie geführt haben, der zu einer Überlastung des rechten Herzens führte.

Lesen Sie auch: Diffuse kleine fokale Kardiosklerose - Sterblichkeitsrate

Diagnose

Es wird in einem Krankenhaus durchgeführt, wobei die frühen Stadien des pathologischen Prozesses nicht berücksichtigt werden. Der Hauptspezialist ist ein Kardiologe.

  • Mündliche Befragung. Um Symptome zu identifizieren, erstellen Sie ein klinisches Bild und stellen Sie Hypothesen bezüglich einer möglichen Krankheit auf.
  • Geschichte nehmen. Lebensstil, Gewohnheiten, vergangene und aktuelle Pathologien und andere Momente.
  • Messung von Blutdruck, Herzfrequenz. Beide Indikatoren im Frühstadium sind normal oder leicht verändert. Dann neigen sowohl der Blutdruck als auch die Herzfrequenz dazu, abzunehmen.
  • Tägliche Überwachung. Laut Holter. Ermöglicht die Auswertung derselben Indikatoren innerhalb von 24 Stunden. Die Technik ist wichtig für die Fähigkeit, den Zustand in der Dynamik zu analysieren.
  • Elektrokardiographie Untersuchung der funktionellen Aktivität von Herzstrukturen. Zeigt alle Arrhythmien, mögliche Defekte.
  • Echokardiographie. Gewebevisualisierung. Im Wesentlichen - Ultraschall des Herzens.
  • MRT der Brust nach Bedarf. Mit oder ohne Kontrastverstärkung.

Bei Bedarf werden eine Röntgenaufnahme der Lunge, Bronchoskopie, allgemeine Blutuntersuchungen, biochemische und andere Methoden durchgeführt. Nach Ermessen eines Spezialisten oder verwandter Ärzte (Lungenarzt und andere).

Charakteristische Symptome

Akute rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz führt zu pulmonaler Hypertonie, die den Blutfluss im linken Ventrikel allmählich verringert.

Der Patient leidet unter solchen Bedingungen an verschiedenen Symptomen:

  • erhöhter Puls;
  • der arterielle Druck nimmt ab;
  • Besorgt über den Luftmangel;
  • die Durchlässigkeit der Kapillaren nimmt zu, was zu Lungenödemen führt;
  • Halsvenen schwellen an und pulsieren;
  • blaue Haut aufgrund unzureichender Blutversorgung kleiner Gefäße. Aus dem gleichen Grund sinkt die Hauttemperatur..

Der Blutfluss im großen Kreislauf wird allmählich gestört, wodurch:

  • Die Leber nimmt an Größe zu und ihre Kapsel wird gezogen, was mit Schmerzen rechts unter den Rippen einhergeht.
  • Schwellung der unteren Extremitäten und später der vorderen Bauchdecke;
  • Flüssigkeit sammelt sich in der Brusthöhle und im Bauch;
  • gestörte Durchblutung der Nieren;
  • Die Urinproduktion nimmt ab.

Da es eine Verletzung des Blutabflusses aus den Gefäßen des Gehirns gibt, entwickeln sich psychische Störungen. Rechtsventrikuläres Versagen kann Symptome aufweisen, die mit der Entwicklung von Gastritis und Bluthochdruck verbunden sind.

Einstufung

Das linksventrikuläre Versagen, das nach einem akuten Myokardinfarkt auftrat, kann nach klinischen Symptomen und den Ergebnissen instrumenteller Studien in 4 Stadien klassifiziert werden..

  1. Keine sichtbaren Anzeichen von Herzinsuffizienz.
  2. Es gibt feuchte Rassen, ein pathologischer dritter Ton tritt auf und Anzeichen einer venösen Stauung in der Lunge.
  3. Über mehr als die Hälfte der Lungenfelder sind schwere Lungenödeme und große Blasen zu hören.
  4. Kardiogener Schock. Der Druck fällt unter 90, reduziert die Diurese, die Haut wird blass und dann blau, es tritt kalter Schweiß auf.

Die zweite Klassifizierung, die ebenfalls vier Grad linksventrikuläres Versagen aufweist, basiert auf der Art des Keuchens, der Hauttemperatur und der Luftfeuchtigkeit:

  1. Keuchen ist trocken, Schweiß fehlt. Keine Lungenstauung.
  2. Die Rassen sind nass, aber der Patient ist immer noch trocken. Es gibt keine Abnahme der Gasdiffusion in der Lunge, aber es gibt eine Verstopfung.
  3. Kalter Schweiß tritt auf, aber das Keuchen bleibt trocken. Die Gasperfusion ist reduziert, aber es gibt keine venöse Stase in der Lunge.
  4. Kalter Schweiß und nasse Rassen. Dekompensation des linksventrikulären Versagens.

Teilen Sie den Artikel in der sozialen. Netzwerke:

Diagnose stellen

Eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz wird unter Berücksichtigung folgender Kriterien diagnostiziert:

  • bei der externen Prüfung festgestellte Änderungen;
  • das Vorhandensein von Verlängerungen der Herzgrenzen;
  • systolisches Murmeln, verstärkt während der Inspiration;
  • Tachykardie;
  • Pulsschwächung;
  • Änderungen der Elektrokardiogrammindikatoren;
  • charakteristisches Röntgendimmen.

Der Bedarf an radikalen Behandlungsmethoden wird bestimmt unter Verwendung von:

  • sechsminütige Gehtests;
  • Echokardiographie;
  • Messen des Drucks in der Lungenarterie;
  • Dopplerographie;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Überwachung der Funktion des rechten Ventrikels.

Sie führen auch Differentialdiagnostik mit Lungenpathologien durch, die einen ähnlichen Entwicklungsmechanismus aufweisen..

Behandlung von laktazidämischem Koma

1. Um eine intravenöse Dehydration zu vermeiden, führen Sie eine hypotonische 0,45% ige Natriumchloridlösung ein.

2. Starten Sie die Insulintherapie vor dem Hintergrund der Rehydration. Die Einführung von Natriumbicarbonat ist nicht gezeigt.

3. Symptomatische Therapie.

1. Insulintherapie verschreiben.

2. Um eine Azidose zu vermeiden, führen Sie eine 4% ige Natriumbicarbonatlösung (2,5 ml / kg iv Tropfen) ein..

3. Symptomatische Therapie (Antibiotika, Herzglykoside, Vitamin B und C)

Es tritt hauptsächlich bei kleinen Kindern auf. Es ist gekennzeichnet durch Anzeichen einer Stagnation im großen und pulmonalen Kreislauf (Atemnot, Tachykardie, vergrößerte Leber, Schwellung der Halsvenen, kleine Blasenbildung und kreppendes Keuchen in der Lunge, peripheres Ödem), gedämpfte Herzgeräusche, verminderter systemischer Blutdruck.

Die Behandlung der akuten Herzinsuffizienz bei Kindern erfolgt unter Berücksichtigung klinischer und Labordaten, der Ergebnisse zusätzlicher Forschungsmethoden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Form, die Option und den Schweregrad zu bestimmen, um die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen.

Bei schwerer akuter Herzinsuffizienz ist es sehr wichtig, das Kind zu erheben, um den Frieden zu gewährleisten. Essen sollte nicht reichlich sein. Es ist notwendig, die Aufnahme von Salz, flüssigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln, Lebensmitteln, die zur Blähung beitragen, sowie stimulierenden Getränken (starker Tee, Kaffee) zu begrenzen..

Die Hauptprinzipien der Behandlung der akuten Herzinsuffizienz bei Kindern sind die Verwendung von Herzglykosiden (normalerweise Digoxin zur parenteralen Verabreichung), Diuretika (normalerweise Lasix in einer Dosis von 0,5 bis 1,0 mg / kg) zum Entladen des Lungenkreislaufs, kardiotrophe Arzneimittel (Kaliumpräparate) und Mittel, die den koronaren und peripheren Blutfluss verbessern (Kompliment, Trental, Agapurin usw.).

Die Reihenfolge, in der sie verwendet werden, hängt von der Stufe des DOS ab. In Stufe I liegt der Schwerpunkt daher auf der Verbesserung der Mikrozirkulation, der kardiotrophen Therapie, einschließlich der Aerotherapie. Im Stadium II beginnt die Behandlung mit Sauerstofftherapie, Diuretika und Medikamenten, die den Myokardtrophäismus verbessern. Tragen Sie dann Glykoside mit einer mäßig schnellen Sättigungsrate auf (für 24-36 Stunden)..

Wenn in der Klinik Herzasthma dominiert (Überlastung des linken Herzens), sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Der Kopf und der obere Schultergürtel des Kindes erhalten eine erhöhte Position im Bett.
  • Einatmen von Sauerstoff in einer Konzentration von 30-40%, die durch eine Gesichtsmaske oder einen Nasenkatheter zugeführt wird;
  • Verabreichung von Diuretika: Lasix in einer Dosis von 2-3 mg / kg oral, intramuskulär oder intravenös und (oder) Veroshpiron (Aldacton) in einer Dosis von 2,5-5,0 mg / kg oral in 2-3 Dosen unter Kontrolle der Diurese;
  • Bei Tachykardie ist die Ernennung von Herzglykosiden angezeigt - Strophanthin (in einer Dosis von 0,007 bis 0,01 mg / kg) oder Corglycon (0,01 mg / kg), die alle 6 bis 8 Stunden erneut verabreicht werden, bis die Wirkung erzielt wird, und dann in derselben Dosis durch 12 Stunden Digoxin in einer Sättigungsdosis (0,03-0,05 mg / kg) in 4-6 Dosen intravenös nach 6-8 Stunden, dann in einer Erhaltungsdosis (75 Sättigungsdosen), aufgeteilt in 2 Teile und verabreicht nach 12 Stunden. Eine Option für die beschleunigte Dosierung von Digoxin wird ebenfalls vorgeschlagen: 1/2 Dosis sofort intravenös, dann 1/2 Dosis nach 6 Stunden; Nach 8-12 Stunden wird der Patient in Erhaltungsdosen überführt: 1/2 Dosis Sättigung in 2 Dosen nach 12 Stunden.
  • kardiotrophe Therapie: Panangin, Aspartam oder andere Kalium- und Magnesiumpräparate in Altersdosen.

Bei Auftreten eines alveolären Lungenödems wird die folgende Behandlung hinzugefügt:

  • Einatmen einer 30% igen Alkohollösung für 20 Minuten, um das Ausschäumen des Sputums zu verringern; 2-3 ml einer 10% igen Antifomsilanlösung bei Kindern über 3 Jahren;
  • Sauerstofftherapie bis zu 40-60% 02 und, falls erforderlich, mechanische Beatmung mit Reinigung der Atemwege durch Absaugen (sehr sorgfältig wegen eines möglichen Reflex-Herzstillstands) kann das PDKV-Regime die Hämodynamik verschlechtern;
  • Die Verschreibung von Lungenganglienblockern (Pentamin) in einer komplexen Therapie ist möglich, bei bekannter Hypertonie der Lungengefäße und erhöhtem CVP, Blutdruck;
  • Prednison in einer Dosis von 1-2 mg / kg oral oder 3-5 mg / kg intravenös, insbesondere mit der Entwicklung von AHF vor dem Hintergrund einer infektiös-allergischen Karditis; Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 14 Tage mit einer schrittweisen Absage.
  • Die Verabreichung von Analgetika (Promedol) und Beruhigungsmitteln ist angezeigt.

Patienten sollten in Notfällen medizinisch versorgt werden, wenn ein rechts- oder linksventrikuläres Versagen vorliegt. Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, die Symptome zu beseitigen und die Grunderkrankung zu behandeln. Befindet sich das Syndrom in einem akuten Stadium, muss die Ursache sofort beseitigt werden. Erste Hilfe sollte so schnell wie möglich geleistet werden:

  • ein Blutgerinnsel aus der Lungenarterie entfernen;
  • Reduzieren Sie den Lungendruck mit Ganglienblockern und Aminophyllin.
  • Beseitigung des Schockzustands durch intravenöse Infusion von Lösungen;
  • Antibiotika gegen Lungenentzündung verschreiben;
  • Wiederherstellung des Blutflusses mit einem Herzinfarkt;
  • Stoppen Sie den Anfall von Asthma bronchiale mit Kortikosteroiden;
  • Entleeren Sie die Pleurahöhle mit Pneumothorax.

Wenn das Syndrom einen chronischen Verlauf angenommen hat, kann die Behandlung wie folgt aussehen:

  • Notfallbehandlung mit Diuretika - dies reduziert die Überlastung;
  • blutdrucksenkende Therapie der Lungenarterie:
  • Kalziumkanalantagonisten;
  • Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms;
  • Nitrate;
  • Blocker.
  • Herzglykoside - helfen bei Vorhofflimmern;
  • Bei einem chirurgischen Eingriff zur Beseitigung des Defekts ist eine Herztransplantation möglich. In diesem Fall kann nur eine Klinik für Herzchirurgie zur Rettung kommen..

Therapie

Die akute Form der Krankheit erfordert dringend ärztliche Hilfe. Die Notfallversorgung bei akutem rechtsventrikulärem Versagen besteht darin, die Ursache des Problems sofort zu beseitigen:

  • Der Thrombus wird bei Verstopfung der Lungenarterie aufgelöst oder chirurgisch entfernt.
  • Druck durch Verwendung von Aminophyllin oder Ganglienblockern reduzieren;
  • Behandlung von Schock mit Hilfe von Sympathomimetika und intravenösen Lösungen;
  • Wiederherstellung des Blutflusses durch die Koronararterien bei Myokardinfarkt;
  • Bei Lungenentzündung werden antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.
  • während eines intensiven Pneumothorax entwässern die Pleurahöhlen;
  • Hohe Dosen von Glukokortikosteroiden werden verwendet, um den asthmatischen Status zu beseitigen.

Bei einer chronischen Form des rechtsventrikulären Versagens wird die Behandlung etwas anders sein. Um die Schwere stagnierender Prozesse zu verringern, wird eine Diuretikatherapie angewendet..
Wenn der Patient angeborene Missbildungen hat, ist es dringend erforderlich, eine Operation mit einer Herztransplantation oder einem Herz-Lungen-Komplex durchzuführen.

Die Druckstabilisierung in der Lungenarterie wird erreicht durch:

  1. Calciumantagonisten wie Nifedipin oder Diltiazem. Sie helfen, die glatten Muskeln von Blutgefäßen und Bronchien zu entspannen und den Widerstand des Herzmuskels gegen eine unzureichende Sauerstoffversorgung zu erhöhen..
  2. Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms. Sie führen eine Behandlung mit Kapoten, Enalapril durch. Ihre Wirkung beruht auf einer Verringerung der Belastung des rechten Ventrikels des zirkulierenden Blutvolumens und des Widerstands in der Lungenarterie.
  3. Nitrate in Form von Isosorbiddinitrat. Reduzieren Sie mit ihrer Hilfe die Menge an venösem Blut, die in das rechte Atrium zurückkehrt.
  4. Alpha-Blocker. Medikamente helfen, Arterien und Venen zu entspannen und den peripheren Gefäßwiderstand zu verringern.

Wenn Vorhofflimmern mit chronischem rechtsventrikulärem Versagen einhergeht, kann auf Herzglykoside nicht verzichtet werden..

Akute Manifestationen

Das Auftreten von Anzeichen eines akuten Zustands bei einem Patienten wird in einigen Minuten, Stunden oder Tagen ab dem Ausbruch der Grunderkrankung gemessen. Zusätzlich zu den Symptomen des bronchopulmonalen Systems (Ersticken vor dem Hintergrund eines Hustens mit stark verlängertem Auswurf, trockenes Pfeifen beim Atmen usw.) erhöht der Patient die Atemnot mit einer schnellen Atemfrequenz von bis zu 30-40 pro Minute oder mehr stark und schnell, trockenes Husten mit Hämoptyse. Bei einer venösen Stauung im Lebervenensystem werden Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Bauch aufgrund einer erhöhten Blutversorgung in den Lebergefäßen festgestellt. Die Haut des Patienten nimmt an den Fingerspitzen und Ohren schnell eine bläuliche Farbe an, insbesondere an Lippen und Nase. Der Blutdruck kann bis zum Zusammenbruch und Schock erheblich sinken.

Bei Herzerkrankungen werden zusätzlich Schmerzen in der Projektion des Herzens nach rechts oder links, eine erhöhte Körpertemperatur mit Myokarditis und andere spezifische Symptome festgestellt.

Bei Lungenthromboembolien und schnellem Atmen werden starke Schmerzen in der Brust festgestellt, und bei einer massiven Läsion werden Gesicht, Hals und Brust im Gesicht entlang der zwischen den Brustwarzen gezogenen Linie deutlich blau.

Prognose

Die Folgen der Pathologie können in Abhängigkeit von Begleiterkrankungen und Schäden an inneren Organen vorhergesagt werden. Der schlimmste Fall ist eine Krankheit, bei der eine primäre pulmonale Hypertonie beobachtet wird und eine Thromboembolie erneut auftritt.

Bei chronischer Insuffizienz im Stadium der Dekompensation beträgt die Lebenserwartung des Patienten etwa drei Jahre.

Oft hat der pathologische Prozess ein ungünstiges Ergebnis. Ohne rechtzeitige Unterstützung ist die Wahrscheinlichkeit des Todes des Patienten sehr hoch. Selbst wenn der Angriff gestoppt wurde, treten nachteilige Komplikationen auf, die mit einer unzureichenden Durchblutung der Organe und Gewebe verbunden sind. Dies geht mit irreversiblen Veränderungen einher..

Mit der richtigen und zeitnahen Hilfe können Sie die Lebenserwartung des Patienten erhöhen und seine Qualität verbessern. Obwohl es unmöglich ist, die Pathologie loszuwerden, kann man dank der Fähigkeiten der modernen Medizin das Wohlbefinden erheblich verbessern.

Vorsichtsmaßnahmen

Um Herzprobleme zu vermeiden, müssen Sie folgende Regeln befolgen:

  1. Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck.
  2. Belasten Sie Ihren Körper mäßig mit körperlicher Arbeit. Arbeiten Sie in Maßen, aber regelmäßig.
  3. Trainieren und verhärten Sie den Körper.
  4. Begrenzen Sie salz- und cholesterinsteigernde Lebensmittel.
  5. Überwachen Sie Ihr Gewicht und vermeiden Sie es, Normen zu überschreiten.
  6. Hör auf zu rauchen, Alkohol und Kaffee.
  7. Besuchen Sie nach 40 Jahren regelmäßig einen Kardiologen und machen Sie ein Elektrokardiogramm.
  8. Vermeiden Sie stressige Situationen..

Ein korrekter Lebensstil und die Pflege Ihres Herzens verlängern das Leben eines Menschen um viele Jahre.

Was ist rechtsventrikuläres Versagen?

In der jüngeren Vergangenheit wurde das rechtsventrikuläre Versagen (PN) als separate, differenzierte Krankheit identifiziert. Eine unzureichende Funktion des Herzens war lange Zeit mit verschiedenen pathologischen Prozessen im linken Ventrikel verbunden.
Als Referenz. Wie sich herausstellte, unterscheiden sich die Funktionen der rechten und linken Herzkammer sowie ihre anatomische Konfiguration erheblich. Es wurde festgestellt, dass bei Störungen der normalen Durchblutung im Lungenkreislauf des Blutflusses ein rechtsventrikuläres Versagen auftritt, wenn die Muskelfasern des rechten Ventrikels nicht vollständig funktionieren. Diese Krankheit wird von vielen Ärzten als „Lungenherz“ bezeichnet..
Diese Pathologie wird viel seltener als ein linksventrikuläres Versagen erkannt, stellt jedoch keine geringere Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar. Es ist notwendig, die richtige Behandlung rechtzeitig zu erkennen und zu verschreiben, um die Prognose der Krankheit und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Akutes rechtsventrikuläres Versagen: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Medizinische Fachartikel

Isoliertes akutes rechtsventrikuläres Versagen ist viel seltener als linksventrikuläres akutes Herzversagen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der rechte Ventrikel aufgrund eines günstigeren Verhältnisses zwischen seinem Sauerstoffbedarf und den Abgabebedingungen an ihn resistenter gegen ischämische Schäden ist. Daher tritt das rechtsventrikuläre Versagen meistens einige Zeit nach der Entwicklung eines schweren linksventrikulären Versagens auf.

Bei akutem rechtsventrikulärem Versagen kommt es zu einem plötzlichen Anstieg des zentralvenösen Drucks (Schwellung der Halsvene, vermehrtes Pulsieren der Vena jugularis interna), Schmerzen und Vergrößerung der Leber, schwerer Atemnot ohne Orthopnoe (Patienten legen sich normalerweise lieber hin), Tachypnoe, Hypotonie oder einem klinischen Schockbild.

Was verursacht akutes rechtsventrikuläres Versagen??

Akutes rechtsventrikuläres Versagen wird am häufigsten unter folgenden Bedingungen beobachtet:

Das klinische Bild eines rechtsventrikulären Versagens kann sich mit einem rechtsventrikulären Infarkt, einer Ruptur des interventrikulären Septums, einer Lungenembolie, angeborenen und erworbenen Herzfehlern entwickeln.

Die Entwicklung eines rechtsventrikulären Versagens mit Symptomen einer Stagnation kann auf eine Pathologie der Lungenarterie und des rechten Herzens zurückzuführen sein (Verschlimmerung einer chronischen Lungenerkrankung mit pulmonaler Hypertonie, massiver Lungenentzündung, Lungenembolie, Funktionsstörung der Trikuspidalklappe aufgrund eines Traumas oder einer Infektion)..

Möglicherweise seine Entwicklung bei akuten oder subakuten Perikarderkrankungen, das Fortschreiten eines schweren Versagens des linken Herzens unter Beteiligung des rechten und die Dekompensation einer seit langem bestehenden angeborenen Herzerkrankung.

Die wichtigsten nicht kardialen Ursachen: Nephritis, nephrotisches Syndrom, Lebererkrankungen im Endstadium und Tumoren, Sekretion vasoaktiver Peptide.

In der Regel ist die Entwicklung eines rechtsventrikulären Versagens auf einen erhöhten Druck in der Lungenarterie und die Beteiligung des rechtsventrikulären Myokards im Bereich der Nekrose und des Periinfarkt-Myokardschadens zurückzuführen.

Symptome eines akuten rechtsventrikulären Versagens

Die Hauptsymptome eines akuten rechtsventrikulären Versagens sind eine schwere venöse Stauung mit einem großen Kreis (wenn keine Hypovolämie vorliegt) und das Fehlen einer Stauung in der Lunge.

Klinisch äußert sich ein rechtsventrikuläres Versagen in einer Zunahme der Leber, einer Schwellung der Halsvenen und dem Auftreten eines peripheren Ödems und eines Hohlraumödems. Es gibt zunehmende Tachykardie, sinkenden Blutdruck, Zyanose, Atemnot. Es wird ein starker Anstieg des zentralvenösen Drucks festgestellt.

In einem Elektrokardiogramm kann sich ein akutes rechtsventrikuläres Versagen durch ein Rechtsdiagramm manifestieren, die akute Entwicklung einer Blockade des rechten Beins des His-Bündels. "Gothic" P in II, III, aVF <Р pulmonale), преобладанием положительной фазы зубца Р в VI.

Wo tut es weh?

Was macht sich Sorgen??

Was müssen Sie untersuchen?

Wie man überblickt?

Behandlung von akutem rechtsventrikulärem Versagen

In all diesen Fällen ist die Verwendung von Diuretika und Vasodilatatoren kontraindiziert. Nach der Einführung von Diuretika oder Vasodilatatoren kommt es immer zu einem Blutdruckabfall bis hin zu schwerer Hypotonie oder Schock. Bei einem Blutdruckabfall ist eine intravenöse Flüssigkeitsverabreichung angezeigt (plasmasubstituierende Lösungen mit einer Geschwindigkeit, die die Aufrechterhaltung des Blutdrucks auf einem Niveau von 90-100 mm Hg gewährleistet). Bei unzureichender Wirkung wird eine Dobutamin-Infusion verwendet. Vielleicht die Verwendung von Milrinon.

Bei schwerer refraktärer Hypotonie - Infusion von Dopamin, Noradrenalin, intraaortale Gegenpulsation, Hilfszirkulation.

Diuretika werden zur Behandlung eingesetzt, einschließlich Spironolacton, manchmal einer kurzen Dopamin-Dosis in einer niedrigen ("Diuretikum") Dosis.

Mit der Entwicklung eines rechtsventrikulären Versagens sind venöse Vasodilatatoren kontraindiziert, da sie durch Verringerung des venösen Rückflusses das Herzzeitvolumen verringern.

Zur Korrektur der arteriellen Hypotonie bei rechtsventrikulärem Versagen ist die Verabreichung von Plasmaersatz oder Plasma angezeigt, um die Vorspannung des rechten Ventrikels in Kombination mit Dobutamin und arteriellen Vasodilatatoren (Hydralazin oder Phentolamin) zu erhöhen..

Dobutamin in Kombination mit Phentolamin bewirkt eine Vasodilatation der peripheren Arterien, verringert die Nachlast des linken Ventrikels, den Druck im linken Vorhof und in der Lungenarterie. Dies führt zu einer Abnahme der Nachlast des rechten Ventrikels und zu einer Zunahme seines Ausstoßes..

Der Auswurf kann auch durch direktes Injizieren von Flüssigkeit in die Lungenarterie erhöht werden..

Bei Lungeninfektionen und bakterieller Endokarditis ist die Verwendung von Antibiotika angezeigt..

Die primäre pulmonale Hypertonie wird mit Calciumantagonisten, Stickoxid oder Prostaglandinen behandelt..

Mit der Entwicklung einer Lungenembolie werden eine thrombolytische Therapie und je nach Indikation eine Thrombektomie durchgeführt..

Akutes rechtsventrikuläres Versagen wird basierend auf der Therapie der Grunderkrankung behandelt: zur Thromboembolie - Heparin und thrombolytische Therapie, zur Tamponaden - Perikardiozentese und Perikardhöhlendrainage, zum Myokardinfarkt - zur thrombolytischen Therapie oder zur chirurgischen Behandlung.

Akutes rechtsventrikuläres Versagen: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Menschen mit verschiedenen Herzerkrankungen, Patienten mit Bluthochdruck und Myokardinfarkt entwickeln häufig ein linksventrikuläres Versagen. Die Hauptmanifestation der Krankheit ist ein Lungenödem, bei dem die Kontraktilität des linksventrikulären Myokards verletzt wird.

Mit der Entwicklung der Pathologie ist der linke Ventrikel nicht in der Lage, das gesamte Blutvolumen zu verarbeiten, was den Überlauf von Lungenvenen und Kapillaren hervorruft. In Gefäßen steigt der Druck, Plasma dringt in die Alveolen ein und passiert die Gefäßwände.

Somit sind die Alveolen mit Blutinhalt gefüllt und das in ihnen vorhandene Gas reagiert mit der Flüssigkeit unter Bildung eines Schaums. In diesem Fall entwickelt sich ein Alveolarödem, das ein Lungenödem hervorruft..

Das linksventrikuläre Versagen (LV) -Syndrom wurde als "Herzasthma" bezeichnet..

Klassifizierung von PLWH und Entwicklungsursachen

Es gibt zwei Arten der Krankheitsentwicklung:

  • akutes linksventrikuläres Versagen;
  • chronische Form.

Diese beiden Arten von pathologischen Veränderungen unterscheiden sich nur in der Entwicklungsrate und dem Auftreten von Symptomen..

Die linksventrikuläre Herzinsuffizienz verläuft in drei Stufen:

  • Stadium 1 (anfänglich): das Fehlen ausgeprägter Symptome, eine leichte Verschlechterung während körperlicher Anstrengung;
  • Stadium 2 (mittel): das periodische Auftreten von Anzeichen von LVH auch in Ruhe;
  • Stadium 3 (schwer): Die Entwicklung irreversibler Prozesse im Körper, vorzeitige Hilfe führt zum Tod.

Die Hauptursache für die Entwicklung von LVH ist eine Blutstagnation im linken Vorhof, die das Eindringen von Gewebeflüssigkeit in die Lunge oder die Alveolen verursacht.

Das Auftreten einer Pathologie ist bei gleichzeitigen Herzerkrankungen möglich:

  • Herzischämie;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Herzinfarkt;
  • arterieller Hypertonie;
  • Defekte und Herzkrankheiten;
  • Kardiomyopathie;
  • Mitralstenose;
  • Arteriosklerose von Blutgefäßen;
  • erhöhte Blutviskosität (was zu einer beeinträchtigten Hämodynamik führt);
  • Obstruktion des Lumens der Lungenvene;
  • Urämie;
  • kardiogenes Lungenödem.

Eine Dekompensation der Aktivität des Herzens kann durch nicht kardiale Faktoren verursacht werden:

  • Erkrankungen der Nieren, Leber, Schilddrüse, Nervensystem;
  • schwere Anämie;
  • umfangreicher chirurgischer Eingriff;
  • Thyreotoxikose;
  • frühere Infektionskrankheiten, Sepsis;
  • Missbrauch von psychotropen Substanzen, alkoholischen Getränken.

Die chronische Form der LVH tritt bei schweren strukturellen Myokarderkrankungen auf. Die Ursachen der Pathologie können Kardiosklerose nach Infarkt, Schädigung der Herzklappen, Kardiomyopathie sein.

Anzeichen für den Beginn von PLWH

Die Symptome eines linksventrikulären Versagens werden durch die Ursachen seiner Entwicklung bestimmt.

Akutes linksventrikuläres Versagen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • plötzliche Atemnot;
  • Blutdruckanstieg (bei hypertensiven Krisen);
  • erhöhte Herzfrequenz (im Anfangsstadium der Krankheit);
  • Husten;
  • Erweiterung der Größe des Herzens nach links;
  • das Auftreten einer horizontalen Position im Elektrokardiogramm;
  • Symptome von Herzasthma;
  • Atemstillstand;
  • Schwellung der unteren Extremitäten.

Die Manifestation der chronischen Form von PLWH beginnt allmählich mit dem Auftreten von Müdigkeit, schneller Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Die Patienten sind durch Schwellung der unteren Extremitäten, Atemnot bei körperlicher Anstrengung gekennzeichnet. Wenn keine rechtzeitige Behandlung durchgeführt wird, verstärken sich die Krankheitssymptome und der Zustand des Patienten verschlechtert sich.

Bei einem linksventrikulären Versagen vor dem Hintergrund eines akuten Myokardinfarkts treten anginale Symptome auf: Einschnürung von Herzschmerzen, die nicht unabhängig voneinander verlaufen, Schmerzen im Unterarm und in der linken Schulter.

Oft wird LVH von einer arteriellen Hypotonie begleitet. In diesem Fall treten charakteristische Symptome auf: Ohnmacht, vermehrtes Schwitzen, Herzklopfen.

In seiner klinischen Manifestation ähnelt Herzasthma Anzeichen von Asthma bronchiale. Im ersten Fall ist Kurzatmigkeit jedoch mit Atembeschwerden und im zweiten Fall mit Atembeschwerden verbunden. Bei LVH erfolgt die Linderung in sitzender Position oder halb sitzend mit gesenkten Beinen.

Diagnosemethoden

Akutes linksventrikuläres Versagen wird mithilfe von Routinetests und anderen Untersuchungsmethoden diagnostiziert:

  • Brust Röntgen;
  • Elektrokardiogramm (EKG);
  • Echokardiographie;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • visuelle Untersuchung des Patienten.

Die Radiographie kann das Vorhandensein eines Lungenödems sowie den Grad der Organschädigung nachweisen. Die Untersuchungsmethode gibt auch eine Schätzung der Größe des Herzens..

Ein EKG wird verwendet, um die Aktivität aller Herzabteilungen zu bestimmen, einen Myokardinfarkt zu diagnostizieren, Herzrhythmusstörungen zu erkennen und die Herzkammern zu überlasten.

Die Methode der Echokardiographie basiert auf der Verwendung von Ultraschallwellen. Die Untersuchung ermöglicht es Ihnen, sich ein Bild vom Herzen zu machen und seine funktionelle Aktivität zu zeigen.

Mit dieser Methode können Sie die Größe aller Herzhöhlen bewerten, die Funktion der Klappen überprüfen und die Abnahme der Ejektionsfraktion bestimmen.

Wenn Anzeichen eines Myokardinfarkts auftreten, wird dem Patienten eine Koronarographie verschrieben, um die Durchgängigkeit der Blutgefäße unter Einführung eines bestimmten Kontrastmittels zu beurteilen. Im Falle einer beeinträchtigten Durchgängigkeit wird ein solches Verfahren als therapeutische Methode zur Wiederherstellung der Durchblutung eingesetzt.

PLWH-Behandlung

Die Behandlung wird durch die Form der Krankheit bestimmt. Die Behandlung der chronischen LVH erfolgt in zwei Schritten:

  • Beseitigung der Ursachen für die Dekompensation der Herzaktivität;
  • Entzug der Symptome mit Medikamenten.

Bei Vorliegen von Herzklappenfehlern ist eine Operation erforderlich. In schweren Fällen die Installation von kardiopulmonalen Bypass oder Herztransplantation.

Medikamente werden verschrieben, um Ödeme zu beseitigen, Kurzatmigkeitssymptome zu lindern und die Kontraktilität des Herzens zu unterstützen.

In diesem Fall werden Arzneimittel wie Herzglykoside, ACE-Hemmer, Betablocker, Diuretika pflanzlichen und synthetischen Ursprungs verschrieben. Dem Patienten wird völliger emotionaler Frieden gezeigt.

Die Behandlung wird individuell verordnet, abhängig vom Wohlbefinden des Patienten, der Form und der Schwere der Erkrankung.

Akutes linksventrikuläres Versagen erfordert eine sofortige Behandlung. Die Notfallversorgung basiert auf der Vorbeugung von Lungenödemen durch Linderung der Symptome von Herzasthma.

  1. Reduzierung der Intensität von Stoffwechselprozessen zur Verbesserung der Toleranz gegenüber Sauerstoffmangel. Morphin (senkt den Blutdruck und hemmt die Atmung), Droperidol (ein Beruhigungsmittel), Natriumoxybutyrat (normalisiert den Blutdruck und wirkt beruhigend auf die Hypotonie).
  2. Verminderte umgekehrte venöse Durchblutung des Herzens. Nitroglycerin (erweitert die Herzkranzgefäße), Natriumnitroprussid (eingenommen bei schwerem Lungenödem), Anwendung von Tourniquets oder engen Verbänden an den Händen.
  3. Reduzierung der Belastung des Lungenkreislaufs durch Einnahme von Diuretika. Diuretische Präparate mit sofortiger Wirkung werden sowohl oral (Furosemid, Urogitis) als auch in Form von intravenösen Injektionen angewendet.
  4. Die Notfallversorgung bei akuter LVH in Abwesenheit der aufgeführten Arzneimittel besteht in der intravenösen Verabreichung von Gangioblacitoren (Pentamin, Arfonade). Das Werkzeug hilft, den Druck im großen und kleinen Kreislauf der Blutzirkulation zu reduzieren. Bei der Verwendung solcher Medikamente muss der Blutdruck alle 3 Minuten überwacht werden (an einer Hand, die frei von Tropfern ist). Im Falle einer arteriellen Hypotonie sind diese Arzneimittelgruppen streng kontraindiziert..
  5. Sauerstofftherapie - Einatmen mit Sauerstoff. Die Notfallversorgung für PLWH ist unwirksam, wenn nicht genügend Luft in der Lunge vorhanden ist. Sauerstoff wird durch eine spezielle Maske oder einen intravenösen Katheter abgegeben.
  6. Erhöhter Rhythmus der Myokardkontraktion vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie. In diesem Fall werden folgende Personen ernannt: Dopmin, Dobutrex.

Intensive Notfallversorgung besteht in der Erhöhung des Herzzeitvolumens und der Erhöhung der Sauerstoffsättigung des Gewebes. In einer solchen Situation ist die Beseitigung der Ursache für die Verringerung der Auswurffraktion äußerst wichtig..

Erste Hilfe wird dem Patienten geleistet, bevor die Ärzte eintreffen. Die verletzte Person sitzt halb sitzend, ein Heizkissen wird an den Füßen platziert. Nitroglycerin (0,0005 g) wird unter die Zunge genommen.

Folgemaßnahmen werden von Notärzten vor Ort oder im medizinischen Zentrum durchgeführt.

Ein Krankenhausaufenthalt ist angezeigt, wenn Vorläufer einer akuten Entwicklung eines linksventrikulären Versagens vorliegen oder wenn die Symptome eines Anfalls abgezogen sind.

Prävention von Komplikationen

Wenn während des Angriffs keine medizinische Versorgung bereitgestellt wird, ist die Entwicklung von Komplikationen wahrscheinlich. Das PLWH-Syndrom ist eine schwerwiegende Erkrankung, die große Anstrengungen des menschlichen Körpers erfordert.

Eine chronische Form der Krankheit - früher oder später kann es zu einem akuten Anfall von Lungenödem kommen. Die Behandlung ist nur in den frühen Stadien der LVH-Entwicklung wirksam.

In schweren Fällen ist eine vollständige Genesung des Patienten nahezu unmöglich.

Um möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben. Die Diät sollte aus leicht verdaulichen Lebensmitteln mit ausreichendem Kaloriengehalt und mit begrenzter Flüssigkeit und Salz bestehen. Während der Exazerbationen wird Salz fast vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen.

Die durchschnittliche tägliche Flüssigkeitsaufnahme beträgt mindestens 0,8 Liter und überschreitet nicht 1,5 Liter (einschließlich nicht nur des Trinkens, sondern aller flüssigen Produkte). Patienten mit PLWH wird empfohlen, Lebensmittel zu essen, die viel Kalium enthalten: Trockenfrüchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen), Nüsse, Gemüse (Kartoffeln, Rosenkohl), Getreide (Haferflocken und Buchweizen)..

Bei der Einnahme von Diuretika ist der Verzehr solcher Produkte obligatorisch.

Volle und gesunde Ernährung, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Spaziergänge an der frischen Luft sind die Hauptmaßnahmen zur Vorbeugung von Komplikationen.

In einigen Fällen reicht es in den Anfangsstadien der Entwicklung von PLWH aus, wenn der Patient seinen Lebensstil ändert und seine Ernährung anpasst, um das Auftreten von Anfällen nicht zu provozieren.

Bei schwereren Formen der Krankheit wird eine umfassende Behandlung angeboten, einschließlich der Einnahme von Medikamenten (Diuretika, Mittel zur Normalisierung von Druck, Durchblutung, Herzfrequenz)..

Ein regelmäßiger Besuch bei einem Kardiologen zur Überwachung der Funktion der Herzfunktion ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung der Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Eine rechtzeitige Behandlung gibt eine positive Prognose für das zukünftige Leben des Patienten.

Rechtsventrikuläres Versagen: Typen, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Rechtsventrikuläres Versagen ist viel seltener als linksventrikulär, stellt jedoch keine geringere Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar. Infolge einer Störung des Blutflusses im Lungenkreislauf treten schwerwiegende Komplikationen auf, die dringend ärztliche Hilfe erfordern. Die Prognose für die Pathologie ist oft ungünstig, kann aber durch geeignete Behandlung verbessert werden.

Pathologie-Funktionen

Rechtsventrikuläres Versagen ist eine Pathologie, die durch eine Abnahme der Funktionen des rechten Ventrikels des Herzens gekennzeichnet ist. Dies geschieht, wenn das Muskelgewebe der rechten Seite beschädigt wurde oder wenn schwere Erkrankungen der Bronchien und Lungen vorliegen.

  • Der normale Betrieb der Herzkammern hängt von aufeinanderfolgenden Kontraktionen ab, wobei sich das Blut nach rechts und dann in die Lunge bewegt. Nachdem das Blut in den Alveolen mit Sauerstoff gesättigt ist, gelangt es in die linke Seite des Herzens.
  • Aufgrund pathologischer Prozesse in Arteriengefäßen, Lungengewebe oder Herzmuskel verlässt das Blut das rechte Atrium nicht vollständig in der Lungenarterie, wodurch seine Wände gedehnt werden, und es kommt zu einem Überlaufen des Ventrikels mit Blut.
  • In diesem Fall steigt der Blutdruck in kleinen und großen Lungengefäßen in der Lungenarterie, die vom rechten Vorhof abweicht.

Somit versucht das Herz, Blut mit hohem Druck in die Lungenarterie zu drücken, aber es funktioniert nicht. Dies führt zu einer Stagnation des venösen Blutes in Gehirn, Leber, Unterhautfett, Nieren und anderen inneren Organen.

Rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz hat spezifische Anzeichen. Aber dieses Problem als eigenständige Krankheit ist vor nicht allzu langer Zeit von Interesse. Sie begannen es nach dem Aufkommen neuer Technologien für die Herzforschung zu studieren..

Pathologie kann durch Erkrankungen der Lunge, der Blutgefäße und des rechten Ventrikels verursacht werden. Dies deutet darauf hin, dass diejenigen, die an Lungenerkrankungen leiden, ein Lungenherz haben.

Der primäre Krankheitsverlauf ist sehr selten. Dies ist normalerweise mit angeborenen Pathologien verbunden..

Rechtsventrikuläres Versagen kann in zwei Formen auftreten:

  1. Scharf. Es zeichnet sich durch eine starke Entwicklung über mehrere Tage und häufiger Stunden aus. Der Patient befindet sich in einem ernsthaften Zustand und benötigt dringend ärztliche Hilfe..
  2. Chronisch Ein solcher Verlauf eines rechtsventrikulären Versagens ist möglich, wenn der Patient lange Zeit an chronischen Erkrankungen der Atemwege leidet und auch an bestimmten Herzerkrankungen leidet.

Akutes rechtsventrikuläres Versagen stört die Durchblutung dramatisch und verschlechtert den Zustand des Patienten. Bei einem chronischen Prozess schwächt sich die Kraft des Körpers allmählich ab, im rechten Ventrikel entwickelt sich eine Hypertrophie, die sich dann auf das rechte Atrium ausbreitet und das Blut im linken Herzen stagniert. Die Entwicklung einer chronischen Form der Herzinsuffizienz, die durch eine Schädigung der Herzkammern erschwert wird.

Eine Person in dieser Situation kann auch mit Hilfe von Medikamenten keine normale Gesundheit aufrechterhalten. Daher ist es ratsam, in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit die Hilfe von Ärzten in Anspruch zu nehmen.

Ein Mangel an Therapie bei Herzinsuffizienz und Grunderkrankung führt früher oder später zum Tod. Wie schnell dies geschieht, hängt von den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.

Gründe für die Entwicklung

Die Entwicklung eines akuten Lungenherzens ist an sich nicht möglich. Dieser Zustand wird durch andere pathologische Prozesse im Körper verursacht. Es ist normalerweise verbunden mit:

  • massive Lungenembolie;
  • Ventilspannungspneumothorax;
  • ein schwerer Anfall von Asthma bronchiale;
  • totale akute Lungenentzündung;
  • rechtsventrikulärer Infarkt;
  • Myokarditis;
  • Bruch des Septums zwischen den Ventrikeln.

Der chronische Verlauf des rechtsventrikulären Versagens wird beobachtet als Folge von:

  1. Pathologie der Atemwege in Form von Emphysem, Asthma, Bronchitis, Sarkoidose, Bronchiektasie.
  2. Erkrankungen der Wirbelsäule, die die Beweglichkeit der Brust einschränken. Dies tritt bei Skoliose und Spondylitis ankylosans auf..
  3. Poliomyelitis, eine Autoimmunerkrankung, die das neuromuskuläre System stört.
  4. Pathologische Prozesse im Lungenkreislauf. Ein Versagen tritt bei hohem Druck in der Lungenarterie, Blutgerinnsel mit Blutgerinnsel, Vaskulitis, Tumorprozessen, Aortenaneurysma auf.
  5. Angeborene Herzfehler, bei denen der rechte Ventrikel unter erhöhtem Stress leidet. Dies kann auf Trikuspidalklappeninsuffizienz und andere zurückzuführen sein.
  6. Schwere Fettleibigkeit, die zu einer Verringerung der Bewegungsamplitude der Brust führt.

Auch bei einem linksventrikulären Versagen ist es möglich, ein rechtsventrikuläres anzubringen. Dies ist möglich, wenn schwere Lungenzirkulationsstörungen zu einem Druckanstieg in der Lungenarterie geführt haben, der zu einer Überlastung des rechten Herzens führte.

Lesen Sie auch: Arten von Herzfehlern mit Rheuma

Charakteristische Symptome

  1. Akute rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz führt zu pulmonaler Hypertonie, die den Blutfluss im linken Ventrikel allmählich verringert.
  2. Der Patient leidet unter solchen Bedingungen an verschiedenen Symptomen:
  • erhöhter Puls;
  • der arterielle Druck nimmt ab;
  • Besorgt über den Luftmangel;
  • die Durchlässigkeit der Kapillaren nimmt zu, was zu Lungenödemen führt;
  • Halsvenen schwellen an und pulsieren;
  • blaue Haut aufgrund unzureichender Blutversorgung kleiner Gefäße. Aus dem gleichen Grund sinkt die Hauttemperatur..

Der Blutfluss im großen Kreislauf wird allmählich gestört, wodurch:

  • Die Leber nimmt an Größe zu und ihre Kapsel wird gezogen, was mit Schmerzen rechts unter den Rippen einhergeht.
  • Schwellung der unteren Extremitäten und später der vorderen Bauchdecke;
  • Flüssigkeit sammelt sich in der Brusthöhle und im Bauch;
  • gestörte Durchblutung der Nieren;
  • Die Urinproduktion nimmt ab.

Da es eine Verletzung des Blutabflusses aus den Gefäßen des Gehirns gibt, entwickeln sich psychische Störungen. Rechtsventrikuläres Versagen kann Symptome aufweisen, die mit der Entwicklung von Gastritis und Bluthochdruck verbunden sind.

Diagnose stellen

Eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz wird unter Berücksichtigung folgender Kriterien diagnostiziert:

  • bei der externen Prüfung festgestellte Änderungen;
  • das Vorhandensein von Verlängerungen der Herzgrenzen;
  • systolisches Murmeln, verstärkt während der Inspiration;
  • Tachykardie;
  • Pulsschwächung;
  • Änderungen der Elektrokardiogrammindikatoren;
  • charakteristisches Röntgendimmen.

Der Bedarf an radikalen Behandlungsmethoden wird bestimmt unter Verwendung von:

  • sechsminütige Gehtests;
  • Echokardiographie;
  • Messen des Drucks in der Lungenarterie;
  • Dopplerographie;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Überwachung der Funktion des rechten Ventrikels.

Sie führen auch Differentialdiagnostik mit Lungenpathologien durch, die einen ähnlichen Entwicklungsmechanismus aufweisen..

Therapie

Die akute Form der Krankheit erfordert dringend ärztliche Hilfe. Die Notfallversorgung bei akutem rechtsventrikulärem Versagen besteht darin, die Ursache des Problems sofort zu beseitigen:

  • Der Thrombus wird bei Verstopfung der Lungenarterie aufgelöst oder chirurgisch entfernt.
  • Druck durch Verwendung von Aminophyllin oder Ganglienblockern reduzieren;
  • Behandlung von Schock mit Hilfe von Sympathomimetika und intravenösen Lösungen;
  • Wiederherstellung des Blutflusses durch die Koronararterien bei Myokardinfarkt;
  • Bei Lungenentzündung werden antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.
  • während eines intensiven Pneumothorax entwässern die Pleurahöhlen;
  • Hohe Dosen von Glukokortikosteroiden werden verwendet, um den asthmatischen Status zu beseitigen.

Bei einer chronischen Form des rechtsventrikulären Versagens wird die Behandlung etwas anders sein. Um die Schwere stagnierender Prozesse zu verringern, wird eine Diuretikatherapie angewendet..

Wenn der Patient angeborene Missbildungen hat, ist es dringend erforderlich, eine Operation mit einer Herztransplantation oder einem Herz-Lungen-Komplex durchzuführen.

Die Druckstabilisierung in der Lungenarterie wird erreicht durch:

  1. Calciumantagonisten wie Nifedipin oder Diltiazem. Sie helfen, die glatten Muskeln von Blutgefäßen und Bronchien zu entspannen und den Widerstand des Herzmuskels gegen eine unzureichende Sauerstoffversorgung zu erhöhen..
  2. Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms. Sie führen eine Behandlung mit Kapoten, Enalapril durch. Ihre Wirkung beruht auf einer Verringerung der Belastung des rechten Ventrikels des zirkulierenden Blutvolumens und des Widerstands in der Lungenarterie.
  3. Nitrate in Form von Isosorbiddinitrat. Reduzieren Sie mit ihrer Hilfe die Menge an venösem Blut, die in das rechte Atrium zurückkehrt.
  4. Alpha-Blocker. Medikamente helfen, Arterien und Venen zu entspannen und den peripheren Gefäßwiderstand zu verringern.

Wenn Vorhofflimmern mit chronischem rechtsventrikulärem Versagen einhergeht, kann auf Herzglykoside nicht verzichtet werden..

Prognose

Die Folgen der Pathologie können in Abhängigkeit von Begleiterkrankungen und Schäden an inneren Organen vorhergesagt werden. Der schlimmste Fall ist eine Krankheit, bei der eine primäre pulmonale Hypertonie beobachtet wird und eine Thromboembolie erneut auftritt.

Bei chronischer Insuffizienz im Stadium der Dekompensation beträgt die Lebenserwartung des Patienten etwa drei Jahre.

Oft hat der pathologische Prozess ein ungünstiges Ergebnis. Ohne rechtzeitige Unterstützung ist die Wahrscheinlichkeit des Todes des Patienten sehr hoch. Selbst wenn der Angriff gestoppt wurde, treten nachteilige Komplikationen auf, die mit einer unzureichenden Durchblutung der Organe und Gewebe verbunden sind. Dies geht mit irreversiblen Veränderungen einher..

Mit der richtigen und zeitnahen Hilfe können Sie die Lebenserwartung des Patienten erhöhen und seine Qualität verbessern. Obwohl es unmöglich ist, die Pathologie loszuwerden, kann man dank der Fähigkeiten der modernen Medizin das Wohlbefinden erheblich verbessern.

Linksventrikuläres Versagen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Das linksventrikuläre Versagen ist durch eine scharfe und plötzliche Verletzung der kontraktilen Funktion des Herzens gekennzeichnet, nämlich seiner Abnahme. Vor diesem Hintergrund wird kein Blut mehr durch den Körper transportiert, was zum Tod einer Person führt. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten hat eine solche Störung ihre eigene Bedeutung. ICD-Code 10 - I150.1.

In den meisten Fällen wird das Auftreten einer solchen Pathologie durch das Auftreten von Krankheiten erleichtert, die die linke Seite des Herzmuskels übermäßig überlasten. Die Intensität der Manifestation klinischer Symptome hängt von der Schwere und Form des Verlaufs einer solchen Krankheit ab. Die Hauptzeichen können als Verletzung der Herzfrequenz, des Auftretens von Atemnot und starkem Husten angesehen werden.

Eine korrekte Diagnose kann nur nach einer instrumentellen Untersuchung wie einem EKG gestellt werden, das die charakteristischen Anzeichen der Krankheit zeigt. Die Behandlung einer solchen Krankheit ist in den meisten Fällen konservativ und zielt auf den Einsatz von Medikamenten ab, in schweren Fällen jedoch auf eine Operation.

Ätiologie

Die folgenden Faktoren können das Auftreten eines akuten linksventrikulären Versagens hervorrufen:

  • ständig erhöhter Blutdruck;
  • vorheriger Herzinfarkt;
  • das Auftreten von Arrhythmien, vor deren Hintergrund die Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen, signifikant verringert ist;
  • das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in den Geweben des Herzmuskels;
  • pathologische Ausdehnung in den Hohlräumen dieses Organs, die eine andere Natur haben, z. B. belastete Vererbung, Vergiftung des Körpers mit Alkohol oder Drogen;
  • Mitralstenose, d. h. Verengung der Klappenöffnung;
  • angeborene oder erworbene Läsionen der Klappen;
  • Herzischämie;
  • Gehirnverletzung;
  • umfangreiche chirurgische Eingriffe, die von einer Person durchgeführt werden;
  • Blockade der Lungenarterie;
  • akutes Koronar-Syndrom;
  • Nephritis;
  • Lungenerkrankungen, die mit einer Ansammlung von Flüssigkeit einhergehen;
  • die Wirkung von toxischen Substanzen oder Schwermetallen auf den Herzmuskel.

In den allermeisten Fällen wird die Krankheit vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts gebildet.

Einstufung

Es gibt verschiedene Klassifikationen einer solchen Krankheit, die sich je nach Schwere und Art des Krankheitsverlaufs unterscheiden. Somit werden zwei Formen des Verlaufs einer solchen Pathologie unterschieden:

  • akutes linksventrikuläres Versagen - ist durch ein scharfes Auftreten charakteristischer Symptome gekennzeichnet, was zu einer signifikanten Verschlechterung des menschlichen Zustands führt. In diesem Fall besteht die Wahrscheinlichkeit eines arrhythmischen, reflexartigen und kardiogenen Schocks.
  • chronisches linksventrikuläres Versagen - tritt bei Fortschreiten einer zuvor diagnostizierten Herzinsuffizienz auf.

Die Einstufung der Krankheit als Schwere charakteristischer Symptome ermöglicht die Aufteilung der Krankheit in mehrere Schweregrade:

  • initial - unterscheidet sich nur bei starker körperlicher Anstrengung von der unbedeutenden Expression klinischer Manifestationen. In Ruhe werden keine Anzeichen erkannt;
  • mäßig - Symptome werden sowohl bei körperlicher Aktivität als auch in Ruhe beobachtet;
  • terminal - führt zu irreversiblen Veränderungen der lebenswichtigen inneren Organe.

Symptomatik

Symptome eines linksventrikulären Versagens

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs unterscheiden sich die klinischen Manifestationen geringfügig. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für ein akutes linksventrikuläres Versagen:

  • das Auftreten von Atemnot, die sich im Verlauf der Krankheit zu einem Asthmaanfall entwickeln kann;
  • schwerer paroxysmaler Husten. Es kann trocken sein oder von der Freisetzung von schaumigem Auswurf begleitet sein;
  • rosafarbene Schaumtrennung von Nasenhöhle und Rachen;
  • ausgeprägtes Keuchen einer Person beim Atmen. Sie sind auch in einiger Entfernung vom Patienten gut hörbar. Dies weist auf ein Lungenödem hin;
  • eine Zunahme des Venenvolumens am Hals;
  • Verletzung der Herzfrequenz;
  • konstante Blutdruckschwankungen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Ohnmachtsanfall;
  • starker Schwindel.

Chronische linksventrikuläre Herzinsuffizienz äußert sich in solchen äußeren Erscheinungsformen:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Verletzung der Atemfunktion - häufig aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Brust in Volumina von mehr als einem Liter;
  • Zyanose der Fingerspitzen an Händen und Füßen sowie Veränderung des Lippenschattens - solche Symptome treten vor dem Hintergrund einer Stagnation des Blutes und eines niedrigen Sauerstoffgehalts auf;
  • verminderte Urinbildung, die durch eine Verletzung der Blutversorgung der Nieren verursacht wird.

Diagnose

Die Erstellung der richtigen Diagnose erfordert einen integrierten Ansatz und besteht aus mehreren Phasen.

Die primäre Diagnose ist die Umsetzung einiger Maßnahmen durch den Kliniker:

  • Durchführung einer detaillierten Befragung des Patienten auf Vorhandensein und Schwere von Symptomen, die den Mangel manifestieren;
  • die Untersuchung der Krankengeschichte und der Krankengeschichte des Patienten - dies wird die Hauptursachen für das Auftreten eines akuten linksventrikulären Versagens oder HLSN klären;
  • Eine gründliche körperliche Untersuchung, die das Abtasten des rechten Hypochondriums, die Messung von Temperatur, Blutdruck und Herzfrequenz sowie das Hören des Herzens mit einem Phonendoskop umfassen muss.

Labortests von Blut und Urin sind erforderlich, um die Funktion anderer Organe und Systeme zu kontrollieren.

Die letzte Stufe der diagnostischen Maßnahmen zielt auf die Umsetzung von:

  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens;
  • Brust Röntgen;
  • KLOPFEN.

Behandlung

Die Bestätigung der Diagnose erfordert eine sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten, aber ein Anfall von Auftreten oder Verschlimmerung der Symptome beginnt immer plötzlich, weshalb Sie die Regeln der Ersten Hilfe kennen müssen. Nachdem Sie das Krankenwagenteam angerufen haben, benötigen Sie:

  • den Patienten zu pflanzen, da eine sitzende Position bei der Verringerung von Schmerzen und anderen Symptomen hilft;
  • den Raum, in dem sich das Opfer befindet, mit frischer Luft versorgen;
  • Geben Sie eine Tablette Nitroglycerin.
  • Wenn Anzeichen einer Schwellung auftreten, sollte das Medikament so bald wie möglich intravenös verabreicht werden, um den Blutdruck zu senken. Wenn eine Injektion aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, müssen Sie sofort ein Tourniquet auf die Hüften und Schultern auftragen - dies verringert die Durchblutung.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung von:

  • Diuretika - um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und die Funktion der Nieren zu normalisieren;
  • Beta-Blocker - um die Belastung des Herzens zu verringern;
  • ACE-Hemmer - zur Normalisierung des Blutdrucks;
  • Glykoside - um das Volumen des ausgestoßenen Blutes bei einer Kontraktion des Ventrikels zu erhöhen;
  • Nitrate - zur Vasodilatation.

Darüber hinaus müssen Sie Medikamente einnehmen, um andere Symptome eines akuten oder chronischen linksventrikulären Versagens zu beseitigen.

Um den einen oder anderen ätiologischen Faktor zu eliminieren, kann eine Operation erforderlich sein. In solchen Fällen richtet sich die Behandlung an:

  • Koronarographie - zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Arterien des Herzens;
  • Stenting - um die Arterien zu erweitern;
  • Prothetik betroffener Klappen;
  • Hochfrequenzablation oder Laserkauterisation - zur Behandlung von Arrhythmien mit der Unwirksamkeit einer medikamentösen Behandlung;
  • Spenderorgantransplantation.

Verhütung

Um das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern, müssen mehrere einfache Regeln beachtet werden:

  • Sucht für immer aufgeben;
  • Beachten Sie eine sparsame Ernährung, die den Verbrauch von Salz und tierischen Fetten minimiert sowie eine vollständige Ablehnung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln ermöglicht.
  • nur mäßige körperliche Aktivität ausüben;
  • normales Körpergewicht halten;
  • rechtzeitige Bekämpfung von Bluthochdruck und Behandlung von Pathologien, die das Auftreten einer akuten oder chronischen linksventrikulären Herzinsuffizienz verursachen können;
  • Vermeiden Sie stressige Situationen, wann immer dies möglich ist.
  • Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Chemikalien und Giften beachten;
  • regelmäßig von einem Kardiologen untersucht.

Trotz der Gefahr einer solchen Krankheit kann mit einem gewissenhaften Ansatz bei der Behandlung der Krankheit eine günstige Prognose erzielt werden.

Ist aus medizinischer Sicht alles im Artikel richtig??

Antworten Sie nur, wenn Sie medizinisches Wissen nachgewiesen haben.

Lesen Sie uns auf Yandex Zen

Entzündung der Lunge (passende Symptome: 6 von 17)

Eine Entzündung der Lunge (offiziell Lungenentzündung) ist ein entzündlicher Prozess in einem oder beiden Atmungsorganen, der normalerweise infektiös ist und durch verschiedene Viren, Bakterien und Pilze verursacht wird.

In der Antike galt diese Krankheit als eine der gefährlichsten, und obwohl moderne Behandlungen die Infektion schnell und ohne Folgen beseitigen können, hat die Krankheit ihre Relevanz nicht verloren.

Nach offiziellen Angaben leiden in unserem Land jedes Jahr etwa eine Million Menschen in der einen oder anderen Form an Lungenentzündung.

... Vorhofseptumdefekt (passende Symptome: 6 von 17)

Der Vorhofseptumdefekt ist eine angeborene kardiologische Pathologie, bei der eine offene Botschaft zwischen dem linken und dem rechten Vorhof gebildet wird. Bei dieser Pathologie werden ein oder mehrere Löcher im Septum gebildet, die den linken und den rechten Hohlraum trennen. Dies führt zu einer pathologischen Blutentladung, einer beeinträchtigten kardialen und systemischen Hämodynamik.

... Lungeninsuffizienz (passende Symptome: 6 von 17)

Lungeninsuffizienz - ein Zustand, der durch die Unfähigkeit des Lungensystems gekennzeichnet ist, eine normale Blutgaszusammensetzung aufrechtzuerhalten, oder der aufgrund der starken Überlastung der Kompensationsmechanismen des externen Atmungsapparats stabilisiert wird.

Grundlage dieses pathologischen Prozesses ist eine Verletzung des Gasaustauschs im Lungensystem. Aus diesem Grund gelangt die erforderliche Sauerstoffmenge nicht in den menschlichen Körper und der Kohlendioxidgehalt steigt ständig an.

All dies wird zur Ursache für Sauerstoffmangel in den Organen.

... Lungenödem (passende Symptome: 6 von 17)

Die Krankheit, die durch die Bildung einer Lungeninsuffizienz gekennzeichnet ist und als massiver Austritt von Transsudat aus den Kapillaren in die Lungenhöhle dargestellt wird und letztendlich zur Infiltration der Alveolen beiträgt, wird als Lungenödem bezeichnet..

Mit einfachen Worten, Lungenödem ist ein Zustand, bei dem Flüssigkeit, die durch Blutgefäße sickert, in der Lunge stagniert.

Die Krankheit ist als eigenständiges Symptom charakterisiert und kann sich aufgrund anderer schwerwiegender Erkrankungen des Körpers bilden.

... Herzkrankheit (passende Symptome: 6 von 17)

Herzfehler sind Anomalien und Deformationen einzelner Funktionsteile des Herzens: Klappen, Septen, Öffnungen zwischen Gefäßen und Kammern. Aufgrund ihrer Funktionsstörung ist die Durchblutung gestört und das Herz erfüllt seine Hauptfunktion nicht mehr - es versorgt alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff.

Rechtsventrikuläres Versagen

Akutes rechtsventrikuläres Versagen entwickelt sich mit:

  • massive Lungenembolie;
  • schwere Anfälle von Asthma bronchiale;
  • Bruch des Septums zwischen den Ventrikeln;
  • Herzinfarkt;
  • akute Lungenentzündung.

Die chronische Form der Pathologie wird provoziert durch:

  • angeborene Herzfehler;
  • konstruktive Perikarditis;
  • Pathologie der Atemwege;
  • schwere Fettleibigkeit;
  • Störungen des Kreislaufsystems;
  • Tumoren;
  • Aortenaneurysmen.

Krankheitsklassifikation

Es werden akute und chronische Formen der Pathologie unterschieden..

Ein akuter Zustand ist gefährlich, da er sich buchstäblich in wenigen Stunden oder Tagen entwickelt. Es ist durch einen schwerwiegenden Zustand des Patienten gekennzeichnet. Dieser Zustand führt zu hämodynamischen Störungen. Um Leben zu retten, müssen Notfall-Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden..

Der chronische Zustand entwickelt sich über einen langen Zeitraum, in der Regel mehrere Jahre, vor dem Hintergrund chronischer Pathologien der Bronchien und Lungen, schwerwiegenden Herzerkrankungen.

"Reiner" (primärer) Fehler. Diese Pathologie ist sehr selten..

Sekundärfehler. Eine solche Pathologie wird normalerweise durch eine Vielzahl von Erkrankungen des Herzens und der nicht kardialen Natur hervorgerufen..

Therapien sprechen auf beide Formen der Erkrankung an..

Symptome eines rechtsventrikulären Versagens

Bei akutem Versagen sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Senkung der Hauttemperatur;
  • Pulsation und Schwellung der Halsvenen;
  • Herzklopfen;
  • Dyspnoe;
  • Lungenödem.

Chronisches Versagen ist gekennzeichnet durch:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • gestörte Durchblutung der Nieren;
  • vergrößerte Leber;
  • Flüssigkeitsansammlung in den Bauch- und Brusthöhlen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten.

Oft werden Patienten schnell müde, leiden unter einer Abnahme der geistigen und körperlichen Aktivität und Schlaflosigkeit. Einige Patienten sind depressiv.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei geringen Herzemissionen die Durchblutung des Gehirns verringert wird und sich die Funktion des Zentralnervensystems ändert.

Auch Lebererkrankungen und kongestive Gastritis, die vor dem Hintergrund der Erkrankung auftreten, machen sich bemerkbar. Patienten leiden häufig unter Verstopfung, Übelkeit, Blähungen und sogar Erbrechen.

Jedes Symptom eines rechtsventrikulären Versagens kann leicht mit den Anzeichen vieler anderer Krankheiten verwechselt werden. Aus diesem Grund sollten Sie sich bei Verdacht auf Pathologie sofort an die Fachleute wenden.

Die Prognose hängt weitgehend von der Schwere des Zustands des Patienten, der Dauer des Krankheitsverlaufs und seinen Merkmalen ab. Beispielsweise führt eine massive Thromboembolie häufig zum Tod. Wenn Sie die Pathologie rechtzeitig entdecken und mit der Therapie beginnen, können Sie nicht nur Leben, sondern auch die Gesundheit des Patienten retten.

Diagnose

Die Diagnose des Zustands wird unter Verwendung folgender Techniken durchgeführt:

Elektrokardiogramm (EKG). Während der Untersuchung erkennen Spezialisten schnell Anzeichen einer Überlastung des rechten Ventrikels, einer vollständigen oder unvollständigen Blockade des rechten Beins des Bündels seiner Thromboembolien.

Brust Röntgen. Diese Untersuchung bietet die Möglichkeit, die Entzündungsprozesse Pneumothorax und Hydrothorax zu bestimmen. In einigen Fällen erkennen Spezialisten Lungenödeme. Diese Pathologie benötigt eine separate Therapie..

Ultraschall der inneren Organe. Diese Untersuchung wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Blutstauung in der Leber, Nierenveränderungen usw. besteht. Ultraschall ist besonders wichtig, wenn der Arzt der Ansicht ist, dass die Krankheit nur auftreten kann..

Alle diese Untersuchungen werden normalerweise bei Aufnahme in ein Krankenhaus mit akutem Versagen durchgeführt..

Nach der Stabilisierung des Zustands des Patienten werden folgende Untersuchungen verordnet:

Holter tägliche Überwachung.

Bluttest auf Troponine, D-Dimere und andere Indikatoren.

HFD (Untersuchung der Funktion der Außenatmung).

Studien sind informativ bei Asthma bronchiale, chronisch obstruktiver Bronchitis und anderen zugrunde liegenden Pathologien..

Eine Reihe von Diagnosemaßnahmen wird individuell ausgewählt, abhängig von:

  • Patientenzustand;
  • Symptome vorhanden;
  • frühere Krankheiten.

Zusätzlich können Gefäßuntersuchungen durchgeführt werden..

Behandlung

Die Therapie wird immer individuell ausgewählt und hängt von der zugrunde liegenden Pathologie ab..

Patienten mit bronchopulmonalen Erkrankungen werden einer Behandlungsanpassung unterzogen. Dank dessen ist es möglich, die Anzahl der Exazerbationen zu reduzieren und die Belastung des Herzens zu verringern. Durch die Verbesserung der Lungenfunktionalität können Sie alle inneren Organe mit Sauerstoff versorgen. Patienten mit Herzfehlern führen häufig chirurgische Eingriffe durch. Sie ermöglichen es Ihnen, auch schwere Pathologien zu beseitigen..

Bei der Identifizierung eines rechtsventrikulären Versagens wird den Patienten normalerweise empfohlen, bestimmte Medikamente einzunehmen..

Calciumkanal-Antagonisten.

Diese Medikamente reduzieren die Durchblutung des rechten Vorhofs. Darüber hinaus erweitern sie die Blutgefäße, wodurch die pulmonale Hypertonie verringert wird. Medikamente beseitigen nicht nur Anzeichen von Pathologie, sondern auch deren Ursachen.

Wichtig! Der Gebrauch bestimmter Medikamente wird oft lebenslang durchgeführt. Dies liegt daran, dass ohne besondere Mittel schnell eine Dekompensation eintreten wird. Sie können einen Patienten nur in einem Krankenhaus abziehen.

Laufmangel erfordert:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • absolute Ruhe;
  • Ablehnung von körperlichem und emotionalem Stress.
  • In einigen Fällen ist eine geringe körperliche Anstrengung zulässig (vorausgesetzt, die normale Gesundheit bleibt erhalten)..
  • Besonderes Augenmerk wird auf die Ernährung gelegt..
  • Experten empfehlen:

    Flüssigkeitsaufnahme reduzieren. Dies verhindert das Wachstum von Ödemen..

    Salzfreie Diät. Wenn Sie daran festhalten, können Sie Flüssigkeitsansammlungen im Körper vermeiden.

    Essen Sie nur verdauliche Gerichte mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen.

    Wir verfolgen einen integrierten Therapieansatz. Dank dessen können Sie sich auf die maximale Wirksamkeit verlassen. Gleichzeitig werden die Therapiepreise von uns nicht überbewertet. Die genauen Kosten der Dienstleistungen hängen von vielen Faktoren ab. Der Arzt kann es nach Rücksprache und Diagnose mit der Formulierung aller Diagnosen berechnen. Der ungefähre Preis für die Leistungen unserer Klinik in Moskau kann sogar telefonisch ermittelt werden.

    Verhütung

    Die Prävention von Insuffizienz (wie alle anderen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems) beruht auf:

    • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
    • richtige Ernährung;
    • emotionale Ruhe bewahren;
    • Gewichtskontrolle;
    • aktiver Lebensstil.

    Natürlich ist es in einigen Fällen einfach unmöglich, die Krankheit zu verhindern (insbesondere wenn es sich um eine genetische Veranlagung dafür handelt). Trotzdem können Risiken immer reduziert werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass normalerweise ein rechtsventrikuläres Versagen vor dem Hintergrund der Grunderkrankung auftritt. Es ist wichtig, seine Prävention durchzuführen. Der Arzt wird Ihnen davon erzählen..

    Um eine Verschlechterung des Zustands zu verhindern, erlauben Sie:

    • regelmäßige Konsultationen mit einem Spezialisten;
    • verschriebene Medikamente einnehmen;
    • mäßige körperliche Aktivität.

    Vorteile für die Klinik

    Hohe Qualifikation der Fachkräfte.

    Optimale Preise für Untersuchungen und Therapien.

    Medizinische Ethik.

    Umfangreiche Diagnosefunktionen.

    Komfortable Atmosphäre, offene und aufrichtige Haltung des Personals.

    Teamwork von Spezialisten.

    Verfügbarkeit etablierter therapeutischer Programme.

    Persönlich orientierte Herangehensweise an jeden Patienten.

    Kontakt! Jeder Patient ist für uns in erster Linie als Person wertvoll und nicht als Patient mit einer interessanten Krankengeschichte oder als Klient, der das materielle Wohlbefinden eines Spezialisten schafft. In unserer Klinik geben Sie kein Geld für die Behandlung aus, sondern investieren es in Ihre Gesundheit.

    Unser medizinisches Zentrum bietet das breiteste Leistungsspektrum. Sie können uns jederzeit bezüglich der Behandlung von Krankheiten in der Kardiologie kontaktieren. Wir sind bereit, Sie mit der Behandlung der atrialen ventrikulären Blockade und der Behandlung der prinzmetalen Angina zu versorgen.

    Rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz

    Während das linksventrikuläre Versagen seit Jahrzehnten Gegenstand intensiver Debatten ist, blieb das rechtsventrikuläre Herzversagen eher minimal..

    In der Tat wurde die rechte Herzhälfte lange Zeit als relativ passiver Kanal für den Blutfluss zwischen dem systemischen und dem Lungenkreislauf angesehen, und ihre Störungen wurden als relativ nicht schwerwiegend angesehen.

    Rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz (PZHSN) - eine Herzerkrankung, bei der eine Verletzung des rechten Ventrikels (RV) vorliegt. Heutzutage wird ein linksventrikuläres Versagen häufiger diagnostiziert, obwohl angenommen wird, dass isoliertes PZHSN eine ungünstigere Prognose hat.

    Mit dem Verlauf der rechtsventrikulären Herzinsuffizienz wird in akute und chronische unterteilt, und es gibt jeweils charakteristische Merkmale in Bezug auf Klinik, Diagnose und Behandlung.

    PZHSN wird auch als „Lungenherz“ bezeichnet, da der rechte Ventrikel Blut durch den Lungenkreislauf pumpt, der durch die Lunge fließt.

    Je stärker die Aktivität der Bauchspeicheldrüse gestört ist, desto ausgeprägter ist die Krankheitsklinik und desto höher ist das Risiko eines Lungenödems, das anschließend zum Tod des Patienten führen kann.

    Daher ist es äußerst wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen und die Prophylaxe eines wiederholten Anfalls einer Pankreasinsuffizienz sorgfältig durchzuführen.

    Video Rechtsseitige Herzinsuffizienz - Erklärt in 2 Minuten (Rechtsventrikelversagen)

    Die Gründe

    Es gibt zwei große Gruppen von Faktoren, die zur Entwicklung einer rechtsventrikulären Herzinsuffizienz beitragen..

    • Primäres rechtsventrikuläres Versagen ohne pulmonale Hypertonie.
    • Sekundäres Pankreasversagen vor dem Hintergrund einer Zunahme der Belastung oder des Volumens von gepumptem Blut.
      • Lungenembolie
      • Mitralklappenerkrankung mit pulmonaler Hypertonie
      • Angeborene Herzfehler
      • Obstruktive Schlafapnoe
      • Umfangreiche Lungenresektion
      • Störung des linken Ventrikels
      • Vorhofseptumdefekt
      • Ventrikulärer Septumdefekt

    In jüngerer Zeit wurde bei Patienten mit isoliertem Pankreas-Myokardinfarkt eine hohe Sterblichkeitsrate festgestellt, die die Bedeutung der Krankheitsrisiken überschätzen musste.

    Verschiedene angeborene Herzfehler sind häufig mit Pankreasversagen verbunden, normalerweise aufgrund einer erhöhten Belastung, Volumenüberlastung oder beidem. Septumdefekte sind normalerweise mit PZHSN verbunden; normalerweise aufgrund der Tatsache, dass Blut von der linken Seite des Herzens nach rechts abgegeben wird.

    Die Fallot-Tetralogie ist eine weitere angeborene Fehlbildung, bei der eine Pankreashypertrophie und letztendlich ein Pankreasversagen aufgrund einer Verstopfung der Lungenarterie auftreten, in die Blut aus der Bauchspeicheldrüse fließt.

    Bei einem Erwachsenen mit wiederhergestellter Fallot-Tetrade kann es immer noch zu einem Pankreasversagen aufgrund von Lungeninsuffizienz kommen, insbesondere wenn die Trikuspidalklappe zur Wiederherstellung der Struktur des betroffenen Gefäßes verwendet wurde.

    Risikofaktoren

    Zu den Risikofaktoren für rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz können gehören:

    • Alter: Männer im Alter von 50 bis 70 Jahren leiden häufig an rechtsseitiger Herzinsuffizienz, insbesondere wenn sie zuvor einen Herzinfarkt erlitten haben..
    • Chronische Erkrankungen: Lungenerkrankungen wie COPD oder Lungenfibrose, Diabetes, HIV, Hyperthyreose, Hypothyreose oder Eisen / Protein-Akkumulation können zu rechtsseitiger Herzinsuffizienz führen.
    • Unregelmäßige Herzkontraktionen (Arrhythmien): Anormale Herzrhythmen, insbesondere wenn sie sehr häufig und schnell auftreten, können den Herzmuskel schwächen.
    • Lungenerkrankungen: Blutgerinnsel oder Bluthochdruck in der Lunge können das Risiko einer rechtsseitigen Herzinsuffizienz erhöhen.
    • Perikardentzündung: Die Krankheit führt zu einer Verringerung der Größe des Perikardsacks, wodurch der Herzmuskel komprimiert und gestrafft wird.
    • Rassenveranlagung: Afroamerikanische Männer haben ein höheres Risiko als andere, eine rechtsseitige Herzinsuffizienz zu entwickeln.
    • Einige chemotherapeutische und diabetische Medikamente: Es wurde festgestellt, dass bestimmte Medikamente das PSAD-Risiko erhöhen..
    • Herzklappenerkrankung: Eine Beschädigung oder ein Defekt einer der vier Herzklappen kann die effektive Hämodynamik beeinträchtigen.
    • Virusinfektion: Einige Viruserkrankungen können den Herzmuskel schädigen, einschließlich des rechten Ventrikels.

    Pathogenese

    Die Hauptstadien der Bildung von PZHSN:

    • Die Vergrößerung der Pankreaskammer führt zu einer Vergrößerung des Trikuspidalrings, was zu einem Aufstoßen durch die Trikuspidalklappe führt und die ventrikuläre Dilatation weiter verschärft.
    • Im Laufe der Zeit tritt Pankreashypertrophie als natürliche Reaktion auf erhöhten Stress auf.
    • Mit zunehmender Bauchspeicheldrüse wird die halbmonatige Form der Kammerhöhle gestört.
    • Das interventrikuläre Septum ragt in die LV-Höhle hinein. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Perikard den für die Expansion des Herzens verfügbaren Raum begrenzt und daher eine Zunahme der Größe der Bauchspeicheldrüse mit einer Abnahme des LV-Volumens einhergehen sollte.
    • Die Verschiebung des Septums beeinflusst die Füllung des LV und stört daher dessen Funktion. Dieses Phänomen nennt man ventrikuläre Abhängigkeit..
    • Während sich eine LV-Dysfunktion entwickelt, sinken der systemische Blutdruck und die Blutversorgung der Koronararterien, was die Pankreasfunktion weiter verschlechtert.

    Bei ungünstiger Entwicklung von PZHSN wird ein hoher Venendruck in Kombination mit einer Abnahme des systemischen Blutdrucks bestimmt, was die Perfusion der Hauptorgane verschlechtert. Solche Störungen können zu anhaltendem Kreislaufversagen führen, was letztendlich zum Versagen aller Organe und zum Tod führt.

    Klinik

    Zu Beginn der Entwicklung einer rechtsventrikulären Herzinsuffizienz sind die Symptome schlecht manifestiert. Mit der Hinzufügung einer LV-Dysfunktion wird das klinische Bild deutlicher.

    Anzeichen und Symptome einer Herzinsuffizienz der Bauchspeicheldrüse sind:

    • Das Auftreten von Atemnot, zuerst bei körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe
    • Orthopnoe (halb sitzende Position)
    • Brustschmerzen
    • Niedriger Blutdruck
    • Herzklopfen
    • Tachykardie
    • Müdigkeit und Schwäche
    • Mangel an Wasserlassen oder Wasserlassen in kleinen Mengen
    • Anorexie, Gewichtsverlust, Übelkeit
    • Exophthalmus und / oder scheinbares Pulsieren der Augen
    • Keuchen in der Brust, oft aus der Ferne hörbar
    • Zentrale oder periphere Zyanose, Blässe

    In schweren Fällen werden Aszites, eine Vergrößerung der Leber oder sogar eine Anasarka festgestellt.

    Video Herzinsuffizienz - Symptome und Behandlung

    Diagnose

    Bei einem Empfang mit einem Kardiologen ist eine körperliche Untersuchung des Patienten obligatorisch, bei der Folgendes festgestellt werden kann:

    • periphere Ödeme;
    • pochende Halsvenen;
    • Hepatomegalie;
    • systolisches Murmeln der Trikuspidalinsuffizienz;
    • Akzent des zweiten Tons.

    Nach der Analyse des Allgemeinzustands des Patienten werden notwendigerweise instrumentelle Forschungsmethoden verschrieben. Aufgrund der ungewöhnlichen Anatomie der Bauchspeicheldrüse ist die Bewertung ihrer Funktion ein Problem. Technische Fortschritte, insbesondere auf dem Gebiet der Herzechokardiographie und MRT, helfen jedoch, die Funktion und das Volumen des rechten Ventrikels sowie die Messung des Drucks in der Lungenarterie zu bestimmen.

    Instrumentelle Forschungsmethoden mit PZHSN:

    • Echokardiographie
    • Elektrokardiographie
    • Magnetresonanztomographie
    • Brust Röntgen
    • Invasive Diagnosemethoden
    • Maximale Lastprüfung
    • Pulsoximetrie (Bestimmung der Sauerstoffmenge im arteriellen Blut)

    Elektrokardiographie

    Das EKG wird in den meisten Fällen innerhalb normaler Grenzen beurteilt. Bei der Bestimmung der Abweichung der Achse nach rechts wird eine Lungenembolie vermutet.

    Brust Röntgen

    Diese Forschungsmethode verfügt nur über begrenzte Möglichkeiten und bietet keine spezifische Identifizierung der rechtsventrikulären Herzinsuffizienz. Die Erweiterung der Grundlagen von LA und Venen, die für das Herz geeignet sind, sowie die Oligemie der Herzkammern (Westermark-Marke) - all dies deutet auf Lungenembolie und PZHSN hin.

    Invasive Überwachung

    Am häufigsten wird eine Lungenarterienkatheterisierung durchgeführt, mit der Sie den Druck in der Bauchspeicheldrüse (LA) messen, den LA-Verschluss und den Wert des Herzzeitvolumens bestimmen können.

    Wenn jeder dieser Indikatoren erhalten wird, kann ein primärer PZHSN von einem sekundären unterschieden werden, kombiniert mit einer erhöhten Belastung des Herzens. Von besonderer Bedeutung ist der transpulmonale Gradient - mittlerer arterieller Druck in LA.

    Die Studie bestimmte auch den Lungengefäßwiderstand, berechnet durch Teilen des transpulmonalen Gradienten durch das Herzzeitvolumen.

    Wichtige Einschränkungen bei der Verwendung eines LA-Katheters sind die unzuverlässige Messung der Thermodilution des Herzzeitvolumens bei schwerer Trikuspidalinsuffizienz und das Risiko einer Ballonflotation bei Patienten mit schwerer pulmonaler Hypertonie.

    Echokardiographie

    Heute wird die transösophageale Echokardiographie (TE-Echokardiographie) zur Beurteilung von PZHSN bevorzugt. In experimentellen Händen können Sie mit dieser Methode sofort eine erweiterte, hypertrophe oder schlecht kontrahierende Bauchspeicheldrüse und verwandte Erkrankungen wie Trikuspidalinsuffizienz und interventrikuläre Septumverschiebung erkennen.

    Die folgenden Tests können bei der anfänglichen Beurteilung eines Verdachts auf rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz hilfreich sein:

    • Komplettes Blutbild (PAA)
    • Bestimmung der Eisenmenge
    • Analyse des Urins
    • Elektrolytstand
    • Nieren- und Leberfunktionstests
    • Fasten Blutzucker
    • Lipidprofil
    • Schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH)
    • Natriuretisches Peptid vom B-Typ und Pro-B-Typ

    Behandlung

    Bei der Bestimmung der rechtsventrikulären Herzinsuffizienz werden verschiedene Behandlungsstrategien verwendet. Zuerst sind die wichtigsten beteiligt, und dann - zusätzlich.

    Die Haupttherapie für PZHSN umfasst:

    • Verhinderung der Neuentwicklung eines Angriffs.
    • Normalisierung des Blutvolumens.
    • Reduzierte Herzlast.
    • Prävention von Hyperkapnie und Hypoxie.

    Blutvolumenkorrektur

    Ein erhöhtes Blutvolumen wird normalisiert, indem die Menge an verbrauchter Flüssigkeit und Salz reduziert wird. Wenn dies nicht ausreicht, werden Diuretika und Nierenersatztherapie eingesetzt..

    • Mechanische Lüftung
    • Reduziert den Druck im Kapillarnetzwerk in der Lunge, was zur Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten beiträgt.
    • Inotrope und Vasopressoren
    • Am häufigsten werden Beta-Agonisten, Calciumsensibilisatoren und Phosphodiesterase-Inhibitoren verwendet. Mit ihrer Hilfe nimmt die Belastung des Herzens ab, die Kontraktilität und der Sauerstoffverbrauch des Myokards nehmen zu.
    • Levosimendan ist in Fällen angezeigt, in denen es notwendig ist, den Druck im Flugzeug zu verringern und die Pankreasfunktion zu verbessern.
    • Noradrenalin, Phenylephrin und Vasopressin verbessern die ventrikuläre Kontraktilität und wirken sich somit positiv auf die Perfusion der Koronararterien aus. Wenn sie jedoch nicht richtig angewendet werden, erhöhen Sie den Sauerstoffverbrauch des Herzmuskels.
    • Milrinon und Amrinon erhöhen die Herzkontraktilität durch einen nicht-beta-adrenergen Mechanismus.

    Lastreduzierung

    • Sildenafil - ein orales Medikament, Phosphodiesterase-Enzym.
    • Milrinon (PDE-III-Hemmer): Reduziert den Druck im Flugzeug, kann über einen Zerstäuber verabreicht werden.
    • Systemische Vasodilatatoren - Hydralazin und andere, die zur Normalisierung der Koronarperfusion beitragen.
    • Rekombinantes MNP (cerebrales natriuretisches Peptid) - Neseritid, das die vorläufige und nachfolgende Belastung des Herzens verringert und dadurch die Myokardfunktion ohne inotrope Wirkung verbessert.

    Chirurgische Behandlung zur Unterstützung der Bauchspeicheldrüse

    Wenn die Medikamente bei der Behandlung von rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz nicht wirksam sind oder die Symptome sehr schwerwiegend sind, kann die Implantation eines ventrikulären Stimulationsgeräts oder einer Herztransplantation erforderlich sein..

    • VAD-Operation (Ventricular Assist Device Implantation Operation): Ein spezielles Gerät nach der Implantation hilft dem schwachen Herzmuskel, sich effizienter zusammenzuziehen.
    • Herztransplantation: Eine Operation wird durchgeführt, wenn alle anderen Therapien für PZHSN nicht funktioniert haben. Das geschädigte Herz wird chirurgisch entfernt und durch ein gesundes Organ eines verstorbenen Spenders ersetzt..

    Prognose

    1. Im Allgemeinen beträgt die Mortalität bei Patienten mit Herzinsuffizienz nach Krankenhausaufenthalt trotz einer signifikanten Verbesserung der Medizin- und Gerätetherapie in den ersten 30 Tagen 10,4%, nach 1 Jahr 22% und nach 5 Jahren 42,3%.

    Herzinsuffizienz im Zusammenhang mit akutem Myokardinfarkt hat eine stationäre Sterblichkeitsrate von 20-40%; Der gleiche Indikator erreicht 80% bei Patienten mit Hypotonie (z. B. mit kardiogenem Schock)..

    Herzinsuffizienz im Zusammenhang mit systolischer Dysfunktion ist durch eine Sterblichkeitsrate von bis zu 50% nach 5 Jahren gekennzeichnet.

  1. Die prognostische Schlussfolgerung von Krankenhauspatienten wird zusätzlich durch folgende Risikofaktoren beeinflusst:
  • Alter (ältere und ältere);
  • das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie;
  • Länge des Krankheitstages.

In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung ist das Risiko eines Todes durch Lungenödem oder Herzstillstand sehr hoch..

Verhütung

Nicht alle Risikofaktoren können angepasst werden, weshalb es wichtig ist, Maßnahmen zu ergreifen, die dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von PZHSN zu verringern.

  • Wenn Sie an Diabetes leiden, müssen Sie beobachten, was Sie essen müssen, wie viel regelmäßig gegessen wird und wie hoch der Glukosespiegel im Blut ist.
  • Mäßige Bewegung verbessert die Durchblutung und reduziert die Belastung des Herzmuskels..
  • Die Ernährung muss ausgewogen sein: Es ist wichtig, die Menge an Zucker, tierischem Fett, Cholesterin und Salz zu begrenzen. Benötigen Sie mehr, um Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und fettfreie Milchprodukte zu essen.
  • Wenn Sie neue Symptome bemerken oder Nebenwirkungen von den Medikamenten haben, die Sie einnehmen, konsultieren Sie einen Arzt..
  • Es ist wichtig, ein gesundes Gewicht zu halten: Wenn Sie zusätzliche Pfunde verlieren und das Gewicht innerhalb normaler Grenzen halten, wird das Herz weniger belastet.
  • Verwenden Sie zur Bestimmung der Schlafapnoe jede Nacht ein CPAP / BIPAP-Gerät..
  • Das Reduzieren des Stressniveaus kann helfen, schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag zu verhindern..
  • Es lohnt sich, sich an die verschriebenen Medikamente zu erinnern, die gemäß den Rezepten eingenommen werden sollten:

Darüber hinaus ist es wichtig, den Alkoholkonsum zu reduzieren. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise ganz aufhören zu trinken. Sie sollten auch mit dem Rauchen aufhören, da sich das Rauchen äußerst negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt..

Video Herzinsuffizienz. Was macht das Herz schwach

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Lähmung

Allgemeine InformationEine Lähmung ist ein pathologischer Zustand, bei dem ein Verlust der Bewegungsfähigkeit oder eine Beeinträchtigung der Motorik in einem bestimmten Körperteil oder mehreren Körperteilen charakteristisch ist.

Systemischer Lupus erythematodes - was ist diese Krankheit? Ursachen und prädisponierende Faktoren

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.