Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern. Warum weiße Blutkörperchen bei einem Kind steigen oder fallen

Weiße Blutkörperchen bei Kindern ändert sich die Norm. Die Folgen der Leukozytose des Kindes. Die Gründe für die Untersuchung der weißen Blutkörperchen im Blut eines Kindes. Diagnose - helfen Sie dem Kind.

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die an den Prozessen des körpereigenen Immunsystems beteiligt sind. Sie bilden sich im Knochenmark und gelangen anschließend zusammen mit Blut in die Zielzellen. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen während der Schwangerschaft ist für das Baby wichtig. Es sind die weißen Blutkörperchen, die in den ersten Stunden nach der Geburt Informationen an die Nachkommen weitergeben.

Was sind weiße Blutkörperchen?

Weiße Blutkörperchen werden in Gruppen eingeteilt:

- Granulozyten: Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Basophile,

- Agranulozyten: Monozyten und Lymphozyten.

  • Neutrophile sind die größte Gruppe weißer Blutkörperchen im Blut. Rolle im Körper - Schutz vor Bakterien.
  • Eosinophile gegen Parasiten.
  • Basophile - Teilnahme an allergischen Reaktionen.
  • Lymphozyten - die Synthese von Immunglobulinen, entzündungsfördernden Zytokinen, reduziert Viren oder Krebszellen.
  • Monozyten - Phagozytose, dh sie zerstören Krankheitserreger.

Aus diagnostischer Sicht ist es wichtig, einzelne Leukozytenfraktionen sowohl im Blut als auch im Urin eines Kindes quantitativ und qualitativ zu verändern.

Wenn Sie einem Kind Tests auf weiße Blutkörperchen machen müssen?

Weiße Blutkörperchen sind ein wichtiges Element der Blutmorphologie. Diese Studie wird als WBC abgekürzt. Eine Zählung der weißen Blutkörperchen kann regelmäßig für Nachuntersuchungen von Kindern durchgeführt werden. Es gibt spezielle Indikationen für die Untersuchung der weißen Blutkörperchen bei einem Kind:

  • Fieber unbekannter Ätiologie
  • Erkennung von bakteriellen und viralen Infektionen
  • Verdacht auf parasitäre Infektionen
  • Leukämie
  • Immunitätsstörungen

Gründe für den Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen

Die Hauptgründe für die Erhöhung des Leukozytenspiegels im Blut eines Kindes sind die Auswirkungen negativer Faktoren, die Krankheiten hervorrufen, auf den Körper des Kindes. Diese beinhalten:

  1. Akute Infektionen;
  2. Der Entzündungsprozess in chronischer Form;
  3. Gewebeverletzung;
  4. Unsachgemäße Ernährung;
  5. Erhöhter psychischer und physischer Stress;
  6. Allergische Reaktion ;
  7. Die Entwicklung von Krebs;
  8. Pathologie der Milz oder Leber.

Bei Neugeborenen kann ein Anstieg der weißen Blutkörperchen auf die Aufnahme einer Infektion oder auf die Verletzung eines Babys während der Geburt zurückzuführen sein.

Bei der Identifizierung erhöhter weißer Blutkörperchen und der Bestimmung der Ursache wählt der Arzt einen Behandlungsverlauf aus, der für eine bestimmte Krankheit geeignet ist.

Zum Beispiel werden Infektionskrankheiten mit Antibiotika behandelt, entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um entzündliche Prozesse zu blockieren. Bei Weichteilverletzungen werden antimikrobielle Mittel eingesetzt, eine spezielle Diät zur Korrektur von Mangelernährung verschrieben und eine allergische Reaktion durch Verschreibung von Antihistaminika beseitigt.

Was bedeutet dies, wenn nach Studienergebnissen erhöhte Leukozyten im Blut eines Kindes gefunden werden? Dies ist in der Regel mit der Mobilisierung des Immunsystems verbunden, die für Infektionskrankheiten, Verletzungen und Autoimmunprozesse charakteristisch ist. Gleichzeitig wurde eine Reihe von Faktoren ermittelt, bei denen die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei gesunden Kindern überschätzt wird.

Physiologisch

Bei Kindern wird ein Anstieg der weißen Blutkörperchen beobachtet:

  • Nach dem Füttern;
  • Bei Säuglingen mit einer Ernährungsumstellung die Aufnahme von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • Nach aktiver körperlicher Aktivität;
  • Während intensiven Weinens oder Angst;
  • Nach der Impfung;
  • Nach einem heißen Bad oder einer heißen Dusche.

Es ist nicht erforderlich, diesen Zustand zu behandeln, das Blutbild normalisiert sich nach 2-3 Stunden wieder. Um eine Pathologie auszuschließen, sollte nach 3-4 Tagen eine wiederholte Analyse durchgeführt werden. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut des Kindes nicht normal ist, deutet dies auf eine Krankheit hin.

Eine Zunahme der weißen Blutkörperchen ist möglich, wenn ihre Bildung in den blutbildenden Organen verletzt und ihre Quantität und Qualität geändert werden. Die sekundäre Leukozytose ist eine Schutzreaktion auf pathologische Prozesse im Körper. Ein Anstieg ist auch charakteristisch:

  • Infektionen bakteriellen Ursprungs (Lungenentzündung, Meningitis, Blinddarmentzündung, Pyelonephritis, Sepsis, Abszess).
  • Erkrankungen der Virusätiologie (ARVI, Mononukleose, Virushepatitis, Windpocken).
  • Allergische Erkrankungen (Dermatitis, Asthma bronchiale).
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus).
  • Maligne Neoplasien (Leukämie).
  • Massiver Blutverlust, Verletzungen und Verbrennungen.
  • Chronische Entzündung.

Leukozytose wird auch bei Lebensmittelvergiftungen festgestellt, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden..

Abhängig von der Vielzahl der einwirkenden Faktoren werden die Ursachen für einen Anstieg der weißen Blutkörperchen im Blut als normal angesehen oder mit Krankheiten verbunden. Es ist nicht immer sofort möglich festzustellen, was den Blutbildsprung ausgelöst hat. Aus diesem Grund wird die Mutter sorgfältig befragt, um alle Informationen zur Diagnose so vollständig wie möglich zu sammeln..

Bei Kindern wird eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut wie bei Erwachsenen nicht immer als Pathologie angesehen. Die Hauptgründe sind folgende:

  1. Übermäßige und anhaltende körperliche Aktivität führt zur Ansammlung von Milchsäure im Muskelgewebe. Die Substanz führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur und einer moderaten Leukozytose..
  2. Langer Aufenthalt in der Sonne bei heißem Wetter.
  3. Ein heißes Bad nehmen.
  4. Das Essen immer bei einem Kind führt zu einem Anstieg des Blutbildes. Eine Normalisierung der Leukozyten wird 1-2 Stunden nach dem Essen beobachtet. Aus diesem Grund wird auf leeren Magen eine Blutuntersuchung durchgeführt, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen..
  5. Stress.
  6. Die Schwangerschaft geht mit vielen Veränderungen im Körper einher, die mit dem Einfluss von Hormonen verbunden sind. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist im ersten Trimester höher als normal. Um die Pathologie zu beseitigen, werden zusätzliche Studien durchgeführt..
  7. Der Mangel an Immunität bei einem Baby des ersten Lebensjahres. Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern in den ersten 6 Monaten beträgt nicht mehr als 17 x 10⁹ Zellen pro Liter. Die optimale Aufrechterhaltung dieses Indikators hängt mit Antikörpern zusammen, die das Baby mit Muttermilch erhält, wenn es gestillt wird. Seit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln nimmt die Menge der produzierten Schutzstoffe ab und das Immunsystem schwächt sich ab. Eigene Schutzreaktionen für den Körper bilden sich von Jahr zu Jahr, aber in den nächsten sechs Monaten wird eine Leukozytose bei Neugeborenen nicht selten beobachtet. Das Auftreten dieses Symptoms wird als Manifestation einer Immunschwäche angesehen.

Die Ursachen der Leukozytose bei Kindern sind vielfältig und für ältere Kinder ist der wichtigste Wert eine erhöhte Aktivität, die Veränderungen im peripheren Blut verursacht.

Alle Ursachen der Leukozytose bei Neugeborenen sind meist mit altersbedingten Merkmalen verbunden..

  • Infektionskrankheiten;
  • allergische Reaktionen;
  • chronische Entzündungsherde;
  • Verbrennungen, Verletzungen;
  • Onkologie;
  • Verlust eines großen Blutvolumens;
  • Splenektomie (Entfernung der Milz).

Die wahrscheinlichste Ursache für hohe weiße Blutkörperchen in einem Blut- oder Urintest ist eine Infektion. Es geht weiter mit dem Auftreten spezifischer Symptome, die es Ihnen ermöglichen, eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse von Labor- und Instrumentenstudien zu stellen.

Oft gibt es hohes Fieber, begleitet von starkem Schwitzen, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen. Bei Entzündungen des Ausscheidungssystems werden häufige Harndränge beobachtet. Oft enden sie mit dem Auftreten kleiner Portionen, und der Prozess geht mit dem Auftreten von Schmerzen im Unterbauch einher.

Bei einer bakteriellen Infektion im Körper steigt die Anzahl der Leukozyten in der Urinanalyse. Die virale Entzündungsursache wird durch Lymphozyten angezeigt, deren Spiegel den zulässigen Spiegel signifikant überschreitet.

Ein Anstieg der Anzahl von Eosinophilen im Urin bei Säuglingen und älteren Kindern wird zum Zeichen einer Allergie.

Das Auftreten von Parasiten im Darm oder in anderen Organen wird ebenfalls als seltene Ursache angesehen. Ein hoher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes oder im peripheren Blut wird als Manifestation einer Helminthiasis angesehen.

In der Kindheit sind Fälle der Erkennung der Onkologie keine Seltenheit. Bei Kindern ist es Leukämie und Leukämie. Da bekannt ist, warum der onkologische Prozess gefährlich ist, muss er so schnell wie möglich erkannt werden. Die Krankheit wird durch einen 10-fachen oder mehrfachen Überschuss an weißen Blutkörperchen angezeigt. Zellen mutieren und verlieren ihre früheren Funktionen und Strukturen. Unter dem Einfluss von Faktoren von innen und außen wird deren erhöhte Reproduktion festgestellt..

Weiße Blutkörperchen sind weiße Körper, die eine Person vor äußeren Nebenwirkungen schützen. Es sind Leukozyten, die als Hauptverteidiger des Körpers gegen Viren und Infektionen gelten und eine wichtige Rolle beim Schutz der Entwicklung pathologischer Zellen spielen. Die Leukozytengröße variiert zwischen 6 und 20 mm und die Form kann sowohl regelmäßig als auch ungleichmäßig sein.

Die Hauptrolle der weißen Blutkörperchen im Körper liegt in den folgenden Funktionen:

  • Zerstörung von durch Bakterien verursachten Infektionen im Blut;
  • Stärkung der Immunität und des Immungedächtnisses;
  • Kampf gegen fremde Organismen, die in den Blutkreislauf gelangen;
  • Der Kampf gegen Antigene, die eine allergische Reaktion auslösen.

Häufige Symptome einer Leukozytose bei einem Säugling sind:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • große Schwäche;
  • erhöhte Schweißabscheidung;
  • Schlafstörung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Gewichtsverlust;
  • Trübung des Urins und eine Änderung seiner Farbe;
  • Schwindel.

Der Hauptweg zur Erkennung von Leukozytose ist eine Blutuntersuchung.

Das Studium der weißen Blutkörperchen bei einem Kind - Vorbereitung und Verhalten

Es ist erforderlich, einen Bluttest für die Anzahl der weißen Blutkörperchen vorzubereiten - eine Fastenstudie. Die Zeit, die von der letzten Mahlzeit vergehen muss, beträgt mindestens 8 Stunden. Am Vortag schließen wir Gerichte aus, die eine lange Verdauungszeit erfordern, und schließen übermäßige körperliche Aktivität aus.

Ein Leukozytentest wird aus einer venösen Blutprobe durchgeführt. Zur Bestimmung der weißen Blutkörperchen wird Blut bei Neugeborenen durch eine Punktion des Kopfes oder der Ferse entnommen. Säuglinge und Kleinkinder nehmen Blut aus ihren Fingerspitzen. Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren können Blut zur Analyse aus der Ulnarvene entnehmen.

Vorbereitung auf den Test

Um die richtigen Indikatoren für die Ergebnisse der Analyse zu erhalten, sollten Sie bestimmte Regeln einhalten:

  • Hören Sie vor einer Blutuntersuchung mindestens 8 Stunden auf zu essen. Spenden Sie bei einem Säugling frühestens 2 Stunden nach dem Essen Blut,
  • Lassen Sie Kinder nicht laufen, bevor Sie Tests durchführen. Dies erhöht den Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut,
  • Beschäftigen Sie das Kind mit etwas, das es vor der Analyse nicht beunruhigt und weint. Solche Belastungen wirken sich auch auf Indikatoren aus,
  • Überprüfen Sie den Temperaturunterschied, spenden Sie kein Blut, sondern gehen Sie nur von einer kalten Straße in einen warmen Raum.

Bei der Entschlüsselung eines Bluttests lohnt es sich, sowohl die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen als auch deren relative Konzentration zu bewerten. Bei einem quantitativen Indikator der Norm kann die Entwicklung bestimmter Leukozytenarten abweichen, was zu Krankheiten und unnötiger Behandlung führt.

Niemand wird Sie beraten und eine Diagnose korrekter stellen als ein qualifizierter Arzt! Versuchen Sie nicht, es selbst herauszufinden, damit es keine Krankheiten verschlimmert!

Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern

Berücksichtigen Sie für ein korrektes Verständnis der Untersuchung der weißen Blutkörperchen bei einem Kind die Anzahl der weißen Blutkörperchen in den Testergebnissen. Es ist wichtig, die Anzahl der einzelnen Bestandteile der weißen Blutkörperchen bei einem Säugling und einem Kind zu kennen. Die Norm der Indikatoren für Kinder unterscheidet sich von den Normen für weiße Blutkörperchen bei Frauen und Männern.

Bei der Untersuchung von Leukozyten im Blut ist die Norm bei Kindern wie folgt:

  • AlterNeugeboreneBabys bis zu einem JahrKinder im Alter von 2-9 JahrenKinder von 10 bis 17 Jahren
    Weiße Blutkörperchen (x10⁹ / l)9.1–346-144-124-10.5
    Neutrophile (x10⁹ / l)fünf1.1-6.61.4-6.61,5-6,6
    Lymphozyten (x10⁹ / l)2,5-10,51.8–91-51-5
    Monozyten (x10⁹ / l)weniger als 3,5weniger als 3,5unter 1unter 1
    Eosinophile (x10⁹ / l)unter 2unter 2unter 0,7unter 0,7
    Basophile (x10⁹ / l)weniger als 0,4weniger als 0,4unter 0,1unter 0,1

Wichtig sind auch die Normen des klinischen Bluttests bei Erwachsenen und Kindern für bestimmte Arten weißer Blutkörperchen. Änderungen der Werte und gegenseitigen Proportionen begründen die Diagnose von Krankheiten genauer.

Internetdiskussionen

Behandlung

Die Grundprinzipien der Behandlung werden durch den Verlauf der Grunderkrankung bestimmt, die zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen führte. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  • Antibakteriell;
  • Entzündungshemmende Medikamente (Antihistaminika und Steroide);
  • Antivirale Medikamente;
  • Enterosorbentien;
  • Chemotherapeutikum.
  • Beachten Sie: Voltaren entzündungshemmende Zäpfchen für Kinder

Nach der Genesung des Babys normalisiert sich das Blutbild wieder.

Warum erhöhte weiße Blutkörperchen bei Kindern

Weiße Blutkörperchen, die über dem Normalwert (Leukozytose) eines Kindes liegen, treten aufgrund einer Zunahme einer Komponente auf.

Gründe für eine Zunahme von Neutrophilen mit Leukozytose:

  1. Bakterielle Infektion
  2. Pilz- oder Protozoeninfektionen
  3. Virusinfektionen
  4. Verletzungen
  5. Verbrennungen
  6. Postoperativer Zustand
  7. Krebs
  8. Fieber
  9. Stress
  10. Intensive Übung

Der Spiegel an Leukozyten und Basophilen (Basophilie) steigt mit chronischer myeloischer Leukämie oder anderen onkologischen Erkrankungen an.

Manchmal nehmen die weißen Blutkörperchen eines Kindes mit zunehmenden Eosinophilen (Eosinophilie) zu - bei allergischen Reaktionen, parasitären Infektionen oder bestimmten Krebsarten. Nehmen Sie ruhig zu physiologisch erhöhten weißen Blutkörperchen bei Neugeborenen und Säuglingen (Leukozytose bei Säuglingen).

Eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten mit Lymphozytose tritt bei einem Kind mit chronischer lymphatischer Leukämie, infektiöser Mononukleose und Knochenmarkaplasie auf.

Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten ist jedoch charakteristisch für infektiöse Mononukleose, myeloische Leukämie und monoblastische Leukämie sowie während der Hämolyse.

Manifestationen der Leukozytose

Eine Zunahme der Leukozytenzahl gehört nicht zu einer eigenständigen Krankheit, aber die mit ihrem Auftreten verbundenen Symptome spiegeln die Pathologie wider, die beim Kind auftrat. Diese beinhalten:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche, die nach der Ruhe bleibt;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Appetit- und Schlafstörungen.

Bei einigen Kindern manifestiert sich die Leukozytose in keiner Weise. Aus diesem Grund sollte an den Tagen, an denen eine vorbeugende Untersuchung vorgeschrieben ist, ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Wenn bei einem Kind nur wenige weiße Blutkörperchen vorhanden sind

Eine Abnahme der weißen Blutkörperchen bei einem Kind tritt häufig mit einer Abnahme des Neutrophilenspiegels und einer Zunahme des Lymphozytenanteils auf.

Ursachen für eine Abnahme der weißen Blutkörperchen bei einem Kind:

  • Knochenmarkaplasie und Hypoplasie
  • Knochenmarkschäden mit Medikamenten, Chemikalien oder Strahlung
  • das Vorhandensein bestimmter Arten von Knochenmarktumoren
  • Sepsis
  • Virusinfektionen
  • anaphylaktischer Schock
  • Eisenmangelanämie

Eine rechtzeitige Blutuntersuchung des Kindes hilft bei der richtigen Diagnose und Behandlung.

Warum hat das Kind hohe weiße Blutkörperchen?

Knochenmark erhöht die Produktion weißer Blutkörperchen als Reaktion auf infektiöse Tumorprozesse im Körper. Wenn das Kind erhöhte Gesamtleukozytenwerte aufweist, zeigt dies den Grad der Immunreaktivität an und bedeutet, dass der Körper mit einem Fremdprotein zu kämpfen hat, das in das Blut gelangt ist.

Gründe für den Anstieg

Weiße Blutkörperchen sind eine heterogene Gruppe, in der Populationen von Neutrophilen, Basophilen, Eosinophilen, Monozyten und Lymphozyten isoliert werden. Eine Zunahme der weißen Blutkörperchen wird als Leukozytose bezeichnet..

Die Erhöhung kann vorübergehend sein, unabhängig gelöst werden und verursacht werden durch:

  • natürliche physiologische Veränderungen;
  • Essen unmittelbar vor der Durchführung von Tests;
  • ein Stresszustand - einschließlich des „White Coat“ -Syndroms, wenn selbst bei gesunden Kindern und Erwachsenen der Blutdruck steigt, der Puls steigt und sich einige Indikatoren für die Anzahl der weißen Blutkörperchen ändern;
  • Aufwärmverfahren am Vorabend des Tests;
  • hohe körperliche Aktivität 2 Stunden vor dem Test;
  • die Wirkung von Hitze oder Kälte.

Das Überschreiten der Norm kann das Ergebnis eines Verstoßes gegen die Regeln für das Bestehen der Analyse sein, z. B. die Einnahme von Medikamenten am Vorabend der Studie. Essen weniger als 8 Stunden vor einer Blutuntersuchung kann auch bei einem Kind zu einer hohen Anzahl weißer Blutkörperchen führen.

Trägt zu einer Zunahme der weißen Blutkörperchen bei einer Blutvergiftung eines Kindes mit Schwermetallen, minderwertigen Lebensmitteln und Drogen bei.

Erhöhte weiße Blutkörperchen bei Krankheiten:

  • ansteckend - Atemwege, Darm;
  • parasitär;
  • Autoimmun;
  • Tumor.

Die gefährlichsten Krankheiten, die einen starken Anstieg der Leukozytenkonzentration verursachen, sind Leukämie. Mit diesen malignen Blutpathologien werden weiße Blutkörperchen auf sehr hohe Werte erhöht..

Anzahl weißer Blutkörperchen

Normale Indikatoren für weiße Blutkörperchen bei Kindern werden berücksichtigt (Tausend / μl):

  • bis zu 1 Jahr - 9 - 18;
  • von einem Jahr bis zu 3 Jahren - 6 - 12;
  • von 3 bis 6 Jahren - 6,1 - 11,4;
  • von 6 bis 12 Jahren - 4,5 - 10.

In der Gruppe der Kinder bis zu einem Jahr variieren die Indikatoren von erhöhten Werten in der ersten Woche bis zu 5-12 im Alter von 1 Jahr. In der ersten Lebenswoche sind die weißen Blutkörperchen eines Kindes besonders hoch und können 20 bis 21 und sogar 30 erreichen, wobei sie allmählich um ein Jahr abnehmen.

Wenn jedoch bei einem Baby bis zu einem Jahr die Analyse von 16 bis 17 Leukozyten im Blut immer noch im normalen Bereich liegt, bedeutet dies für ein Kind im Alter von 6 Jahren, dass die Indikatoren erhöht sind.

Bei der Ermittlung der Ursachen für einen Anstieg der weißen Blutkörperchen sollte der absolute Wert der Erhöhung der Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut eines Kindes und der Veränderungen in verschiedenen Populationen berücksichtigt werden.

Die größten Populationen sind Neutrophile und Lymphozyten. Eine erhöhte Konzentration weißer Blutkörperchen bei einem Kind bis zu einem Jahr wird durch einen hohen Anteil dieser Populationen verursacht.

Nähere Informationen zu Schwankungen des Spiegels von Lymphozyten und Neutrophilen im Blut, warum sie bei einem Kind erhöht sind und was dies bedeutet, finden Sie hier..

Die Zunahme der weißen Blutkörperchen bei Krankheiten

Die Art der Änderungen der Leukozytenformel bei verschiedenen Krankheiten hängt von folgenden Faktoren ab:

  • eine Änderung der Reaktivität des Immunsystems, d. h. seiner Fähigkeit, der zerstörerischen Wirkung zu widerstehen;
  • Grad der Aggressivität eines ausländischen Agenten;
  • Entwicklungsstadien des Entzündungsprozesses.

Das Immunsystem eines Kindes, das durch chronische Krankheiten, Unterernährung und Vitaminmangel geschwächt ist, reagiert möglicherweise nicht auf die Invasion der Infektion, indem es weiße Blutkörperchen erzeugt. In diesem Fall entwickelt sich eine Leukopenie - ein geringer Anteil an weißen Blutkörperchen.

Eine starke Immunität als Reaktion auf eine Infektion erhöht die Produktion weißer Blutkörperchen, insbesondere von Neutrophilen. Erhöhte Analyseergebnisse weisen jedoch nicht immer auf eine starke Immunität hin.

Bei hohen Gesamtleukozyten kann es sich um eine starke Entzündung handeln. Wenn das Kind erhöhte Eosinophile hat, heißt es, dass sich im Blut Krankheiten wie Allergien, Scharlach, Mononukleose, Malaria und Parasiteninfektionen entwickeln.

Viele weiße Blutkörperchen im Blut eines Kindes im Anfangsstadium von Virusinfektionen der Atemwege sowie bei Krankheiten wie:

  • Lungenentzündung, Bronchitis;
  • Erkrankungen der HNO-Organe - Mittelohrentzündung, Sinusitis;
  • Röteln, Windpocken, Hepatitis.

In der postoperativen Phase werden viele weiße Blutkörperchen im Blut eines Kindes nachgewiesen, was bedeutet, dass im Körper aktive Erholungsprozesse stattfinden.

Der lebensbedrohlichste Anstieg bei der Analyse von Leukozyten bei Kindern ist bei Leukämie festzustellen. Dieser bösartige neoplastische Tumor des Blutes tritt im Kindesalter am häufigsten in 2 - 5 Jahren auf, mit einer Häufigkeit von 5 Krankheiten pro 100.000 Kinder, ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet.

Aber mit rechtzeitiger Behandlung ist die Krankheit behandelbar. Und mit modernen Behandlungsmethoden wird bei 50% der kranken Kinder das Fehlen eines Rückfalls festgestellt.

Erhöhte Populationen weißer Blutkörperchen

Eine Analyse für eine detaillierte Leukozytenformel, die die Konzentration einzelner Populationen widerspiegelt, ermöglicht es Ihnen, festzustellen, welche Veränderungen im Körper auftreten. Mit normalen gesamten weißen Blutkörperchen in der Analyse können Anomalien in den Indizes verschiedener Populationen weißer Blutkörperchen festgestellt werden.

Bei Infektionen nehmen hauptsächlich Populationen von Neutrophilen und Lymphozyten zu. Erhöhte Eosine und Basophile im Blut eines Kindes mit einer allergischen Reaktion, der Grund für eine solche Zunahme der weißen Blutkörperchen ist ein hoher Bedarf für sie. Eine der Funktionen von Eosinophilen besteht darin, dass sie Antigen-Antikörper-Komplexe phagozytieren (absorbieren), die bei Allergien in großen Mengen produziert werden.

Dies deutet darauf hin, dass die Krankheit von Natur aus allergisch ist und über die normalen weißen Blutkörperchen und Eosinophilen bei einem Kind mit einer durch Infektion verursachten Urtikaria hinausgeht. Allergene sind in solchen Fällen Antigene von Viren und Bakterien.

Die Ursache für erhöhte Basophile kann Dysbiose, Verdauungsprobleme durch Kolitis, Anämie und hormonelle Behandlung sein. Monozyten nehmen bei einem Kind als Reaktion auf eine Infektion mit Würmern, akute Virusinfektionen der Atemwege, Rheuma, Tuberkulose, Lymphogranulomatose zu.

Weitere Informationen zu Änderungen der Konzentration von Neutrophilen, Lymphozyten in der Leukozytenformel, finden Sie in anderen Artikeln auf der Website..

Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen bei Kindern

Weiße Blutkörperchen sind immer auf der Hut vor der Gesundheit des Kindes. Sie reagieren schnell auf das Auftreten bösartiger Zellen und eilen zu ihnen, sogar durch die Wände der Kapillaren. Weiße Blutkörperchen, die ein Virus oder ein Bakterium umgeben, zerstören sie und helfen geschädigten Geweben, sich zu erholen.

Arten weißer Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Körper unterschiedlicher Größe, aus denen das Blut besteht. Dies ist ein gebräuchlicher Name für Gruppen von Zellen, von denen jede ihre eigene Funktion erfüllt und zusammen aktive Verteidiger des Körpers sind.

  • Neutrophile (NEU). Bakterien, Pilze und einige Viren werden absorbiert und verdaut. Wenn Neutrophile getötet werden, setzen sie eine große Anzahl biologisch aktiver Substanzen frei, die die verbleibenden schädlichen Substanzen zerstören..
  • Eosinophile (EOS). Ihre Aufgabe ist es, das Allergen sowie Helminthen und ihre Larven zu bekämpfen. Sie absorbieren Fremdproteine ​​und lösen sie mit ihren Enzymen auf. Im Kampf gegen Larven zerstören Eosinophile ihr Granulat, was zur Zerstörung des Keims von Würmern führt.
  • Basophile (BAS). Tragen Sie zur Vertreibung und Zerstörung von Zecken und Helminthen bei. Die Hauptaufgabe besteht jedoch darin, den natürlichen Blutfluss aufrechtzuerhalten, die Blutgefäße vor Blutgerinnseln zu schützen und anderen weißen Blutkörperchen zu helfen, den Entzündungsherd zu erreichen.
  • Lymphozyten (LYM). Zerstören Sie Viren, Bakterien, nekrotische und onkologische Zellen, regulieren Sie die Aktivität anderer weißer Blutkörperchen und produzieren Sie Antikörper. Die Produktion von Antikörpern, dh Proteinmolekülen, ermöglicht es dem Körper, Schutz gegen jedes einzelne Virus und jedes einzelne Bakterium zu schaffen, ihre Wirkung zu neutralisieren und die Reproduktion zu verhindern.
  • Monozyten (MON). Die größten Leukozyten absorbieren nicht nur große Partikel von Viren, Keimen, Bakterien, sondern reinigen auch den Erreger. Sie befreien den Körper von toten Zellen und tragen zur Wiederherstellung beschädigter Gewebe bei..

Was ist Leukozytose und Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern?

Essen führt zu einem vorübergehenden Anstieg der weißen Blutkörperchen

Leukozytose ist eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut variiert im Laufe des Tages. Sie werden etwas mehr nach körperlicher Anstrengung, emotionalen Erfahrungen, Essen. Ein signifikanter Anstieg weist jedoch auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper hin.

Die Norm des Leukozytenspiegels hängt direkt vom Alter des Kindes ab. Wenn das Baby geboren wird, trifft es nur auf Millionen von Bakterien, daher ist sein Immunsystem besonders aktiv. Die Anzahl der Schutzzellen in dieser Zeit ist hoch, das Immunsystem wird nur gebildet. Wenn man lernt, mit schädlichen Krankheitserregern umzugehen, wird die Anzahl der weißen Blutkörperchen allmählich verringert.

In der Testform werden weiße Blutkörperchen als WBC abgekürzt. Für eine zuverlässigere Studie wird empfohlen, nicht nur die Gesamtzahl der Leukozyten zu kennen, sondern auch den Prozentsatz ihrer Sorten im Blut des Kindes (Leukozytenformel)..

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern hängt vom Alter ab

AlterWeiße Blutkörperchen (10 ^ 9 / L)Bandenneutronen (%)Segmentierte Neutrophile (%)Eosinophile (%)Basophile (%)Lymphozyten (%)Monozyten (%)
1 Tag - 1 Monat8,5 - 24,51 - 1745 - 800,5 - 60 - 112 - 362 - 12
1 - 6 Monate6.5 - 13.50,5 - 415 - 450,5 - 70 - 140 - 762 - 12
6 bis 12 Monate5,5 - 12,50,5 - 415 - 450,5 - 70 - 142 - 742 - 12
14 Jahre alt6 - 120,5 - 415 - 450,5 - 70 - 138 - 722 - 12
4 - 7 Jahre alt5 - 120,5 - 525 - 600,5 - 70 - 125 - 602 - 10
7-12 Jahre alt4,5 - 100,5 - 535 - 650,5 - 70 - 124 - 542 - 10
12 - 15 Jahre alt4.3 - 9.50,5 - 640 - 650,5 - 60 - 122 - 502 - 10

Symptome mit erhöhter Anzahl weißer Blutkörperchen bei Kindern

Bei Leukozytose können vergrößerte Lymphknoten auftreten

Die Symptome einer Leukozytose bei Kindern sind im Anfangsstadium möglicherweise nicht ausgeprägt. Daher empfehlen Ärzte als vorbeugende Maßnahme, regelmäßig eine Analyse des Spiegels weißer Blutkörperchen durchzuführen, um eine Verletzung so früh wie möglich zu erkennen. Es gibt einige charakteristische Anzeichen für den Zustand des Kindes mit Leukozytose, die es wert sind, beachtet zu werden:

  • Lethargie, Schläfrigkeit,
  • Appetitverlust,
  • Temperaturanstieg,
  • Stuhlstörung,
  • Angst, Laune,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • geschwollene Lymphknoten,
  • Ausschlag,
  • Sehbehinderung.

Ursachen der Leukozytose bei Kindern

Leukozytose beim Übergang zur künstlichen Ernährung

Die Leukozytose bei Kindern unterscheidet sich von der bei Erwachsenen. Abwehrmechanismen lernen, auf äußere Reize zu reagieren, und die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann sich im Laufe des Tages um ein Vielfaches erhöhen. Änderungen der Lufttemperatur, aktive Spiele, ein heißes Bad, ein herzhaftes Mittagessen - beeinflussen das Wachstum weißer Körper im Blut. Fleischprodukte enthalten Antikörper, auf die der Körper des Kindes reagiert, indem er die Anzahl der Leukozyten erhöht.

Das Niveau der Immunzellen bei Kindern hängt von einer Änderung ihres üblichen Lebensstils ab. Wenn beispielsweise ein Baby entwöhnt wird, steigt die Anzahl der weißen Blutkörperchen an, da der Körper des Babys keine Antikörper mehr über die Muttermilch erhält. Die Zeit der Bekanntschaft mit neuen Produkten, neuen Freunden und der Umgebung - all dies kann das Wachstum von Immunzellen beeinflussen, die zum ersten Mal unbekannte Partikel und Moleküle kennen..

So gibt es bei Kindern häufig eine physiologische Leukozytose. Dies ist eine natürliche Erhöhung des Niveaus der weißen Blutkörperchen im Blut. Die Ursache des Wachstums kann jedoch eine pathologische Leukozytose sein, die durch verschiedene Krankheiten hervorgerufen wird.

Krankheiten, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöhen

Asthma kann Leukozytose verursachen

  • ARVI,
  • Windpocken,
  • Röteln,
  • Grippe,
  • Parasiteninfektion,
  • Lungenentzündung, Bronchitis,
  • Asthma,
  • Verletzungen verschiedener Art,
  • Nierenversagen,
  • entzündliche Prozesse im Gewebe der inneren Organe,
  • Blutkrebs.

Die Ursache für das Wachstum weißer Blutkörperchen können allergische Reaktionen auf eine neue Art der Fütterung, Staub, Pollen, Impfstoff sein.

Diagnose der Leukozytose

Leukozytose kann durch Labortests nachgewiesen werden.

Ein Bluttest wird verwendet, um den Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut zu bestimmen. Bevor Sie eine Blutprobe entnehmen, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  1. Das Kind sollte 8 Stunden lang nichts essen, bevor es eine Blutprobe entnimmt. Bei Neugeborenen erfolgt zwischen den Fütterungen eine Blutentnahme.
  2. Die körperliche Aktivität sollte begrenzt sein..
  3. Am Tag des Tests wird die Verwendung von Medikamenten nicht empfohlen. Wenn Sie den Termin nicht absagen können, informieren Sie Ihren Arzt über die Medikamente, die Ihr Kind eingenommen hat. Einige von ihnen können das Ergebnis beeinflussen..
  4. Versuchen Sie, Ihr Kind kurz vor dem Blutentnahmevorgang zu beruhigen. Emotionale Ausbrüche erhöhen den Spiegel der weißen Blutkörperchen im Blut.

Bei Bedarf sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben. Möglicherweise ist eine Biopsie des Knochenmarks und der Lymphknoten erforderlich.

Behandlung der Leukozytose bei Kindern

Die Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden

Wenn die physiologischen Ursachen eines Leukozytenanstiegs ausgeschlossen sind, wird die Leukozytose durch eine bestimmte Krankheit verursacht. Um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu verringern, ist es notwendig, die Grundursache zu beseitigen. Nachdem der Arzt die Gründe herausgefunden hat, verschreibt er eine Behandlungsmethode.

  • Antivirale Medikamente werden zur Bekämpfung von Virusinfektionen eingesetzt..
  • Durch Bakterien verursachte Infektionen werden mit antibakteriellen Mitteln und Antibiotika beseitigt..
  • Antihistaminika werden bei einer ausgeprägten allergischen Reaktion bei einem Kind verschrieben.
  • Eine Infektion mit parasitären Vermiformen erfordert die Behandlung mit Anthelminthika oder Anthelminthika.
  • Der Arzt kann zusätzlich zur medikamentösen Behandlung empfehlen, eine spezielle Diät einzuhalten und eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen zu verschreiben.

Verhütung

Frische Luft wirkt sich günstig auf den Zustand des Kindes aus

Es ist die Aufgabe eines jeden Elternteils, dem Körper eines Kindes zu helfen, mit einem Angriff gefährlicher Bakterien und Viren fertig zu werden. Vorbeugende Maßnahmen tragen zum Aufbau eines starken Immunsystems bei.

  1. Ernährung Das Fehlen von Mikroelementen in der Ernährung des Kindes wirkt sich negativ auf die Schutzfunktionen seines Körpers aus.
  2. Frische Luft. Jeden Tag sollten Sie den Raum, in dem sich das Kind befindet, lüften und von Autobahnen weggehen.
  3. Hygiene ist eine Gewohnheit. Die Gewohnheit, sich die Hände zu waschen, nur sauberes Gemüse und Obst zu essen und morgens und abends die Zähne zu putzen, bewahrt Ihr Kind vor vielen unangenehmen Folgen.
  4. Genug Zeit zum Entspannen. Der Körper von Kindern braucht viel Kraft, um gesund zu bleiben.
  5. Positive Gefühle. Der Stresszustand reduziert die Schutzfunktionen des Körpers, während freudige Emotionen die Freisetzung von Hormonen hervorrufen, die entzündliche Prozesse stoppen.

Das Immunsystem beginnt im Mutterleib aufzutreten und wird gebildet, bevor die Pubertät abgeschlossen ist. Die tägliche Betreuung des Kindes und der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt tragen dazu bei, die natürlichen Kräfte des Körpers zu erhalten..

Erhöhte Leukozyten im Blut eines Kindes: Ursachen der Pathologie, was mit den Eltern zu tun ist

Bei der Diagnose fast jeder Krankheit wird zunächst eine allgemeine Blutuntersuchung verordnet. Durch die Entschlüsselung der Ergebnisse kann der Arzt verschiedene Abweichungen erkennen, anhand derer die Ursache der Pathologie ermittelt werden kann. Und eine der wichtigsten Blutkomponenten, die auf gesundheitliche Probleme hinweisen können, sind weiße Blutkörperchen..

Es gibt bestimmte Standards für ihren Gehalt im Blut, deren Überschuss sowohl durch Krankheiten als auch durch andere Faktoren verursacht werden kann..

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen gilt als erhöht

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die wesentliche Schutzfunktionen erfüllen. Sie sind dafür verantwortlich, den Körper vor Viren, Bakterien und Parasiten zu schützen, auf das Eindringen dieser fremden Elemente zu reagieren und zu mobilisieren, um sie zu bekämpfen. Weiße Blutkörperchen werden in mehrere Gruppen eingeteilt, von denen jede ihre eigene Funktion hat:

  • Lymphozyten - die im Allgemeinen für das Immunsystem verantwortlich sind - sorgen für das Immungedächtnis und die Zerstörung ihrer eigenen erkrankten Körperzellen.
  • Neutrophile - bekämpfen Bakterien.
  • Eosinophile - helfen, Allergien zu erkennen.
  • Basophile - verantwortlich für die Suche und Erkennung von Fremdzellen.
  • Monozyten - sorgen für die Blutreinigung von Fremdzellen und absorbieren diese.

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern unterschiedlichen Alters ist in der Tabelle angegeben.

Wenn der Leukozytenspiegel im Bluttest eines Kindes diese Indikatoren überschreitet, handelt es sich um Leukozytose. Es ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das auf eine Fehlfunktion des Körpers hinweist. Und wenn ein solcher Anstieg festgestellt wird, muss nach dem Grund gesucht werden.

Gründe für den Anstieg

Der erhöhte Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut eines Kindes kann sowohl durch Krankheiten als auch durch bestimmte äußere Faktoren ausgelöst werden. Dies wird als physiologische Leukozytose bezeichnet und kann Folgendes verursachen:

  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers;
  • Letzte Mahlzeit;
  • Körperliche Belastung;
  • Tageszeiten;
  • Emotionale Überlastung;
  • Niedriger Druck;
  • Babys haben einen langen Schrei.

Dieser Zustand ist nicht gefährlich, es ist lediglich erforderlich, die Analyse erneut durchzuführen, wobei der Einfluss solcher Faktoren ausgeschlossen ist.

Wenn die weißen Blutkörperchen dennoch erhöht bleiben, kann dies auf eine Reihe von Pathologien hinweisen:

  • Virusinfektionen (ARVI, Influenza, Masern, Röteln).
  • Pilzinfektionen.
  • Bakterielle Infektionen, die verschiedene Krankheiten verursachen können: Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Meningitis und andere.
  • Blutungen und Blutungen.
  • Entzündung.
  • Allergische Reaktionen.
  • Vergiftung.
  • Parasiteninfektionen.
  • Verbrennungen.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Erholungszeitraum nach Operationen.

Wie Sie sehen können, ist die Liste der Zustände, die mit einem Anstieg der weißen Blutkörperchen einhergeht, sehr umfangreich. Um zu verstehen, welche Art von Krankheit ein Kind hat, muss man nicht nur die Gesamtzahl der Leukozyten bewerten, sondern auch das Verhältnis aller ihrer Typen - die Leukozytenformel. Abweichungen von der Norm verschiedener Zellgruppen werden aus verschiedenen Gründen verursacht..

  • Beispielsweise zeigt ein Anstieg der Neutrophilenwerte das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion im Körper an. Über das Virus ist jedoch der Überschuss der Norm der Lymphozyten.
  • Wenn das Kind hohe weiße Blutkörperchen und einen Indikator wie ESR (Erythrozytensedimentationsrate) hat, deutet dies auf einen Entzündungsprozess im Körper, eine virale oder bakterielle Infektion hin.

Die häufigsten Ursachen sind eine Zunahme der Anzahl einzelner Gruppen weißer Blutkörperchen:

  • Eosinophile: Allergien, Mononukleose, parasitäre Infektion, Scharlach, Leukämie.
  • Basophile: Allergie, Windpocken, Schilddrüseninsuffizienz, Nephrose, Anämie, Colitis ulcerosa, hormonelle Medikamente.
  • Monozyten: Viren, Tuberkulose, Parasiteninfektion, Rheuma, Lymphogranulomatose, Leukämie, Polyarthritis, Kolitis, Enteritis.
  • Lymphozyten: Vergiftungen und Virusinfektionen, Stress.
  • Neutrophile: akute bakterielle Infektionen, Blutverlust, chronische Entzündung, Impfung, Verwendung von Immunmodulatoren, Krebs, Gangrän, Eklampsie, eitrige Abszesse, Sepsis.

Symptome

Da Leukozytose keine spezifische Krankheit ist, gibt es keine derartigen Anzeichen, aber es können Symptome der Krankheiten auftreten, die sie verursacht haben. Es kann asymptomatisch sein, und Eltern sollten manchmal die Initiative ergreifen und eine allgemeine Analyse bestehen. So können Sie die Krankheit frühzeitig erkennen, da Leukozytose nicht nur auf leichte Virusinfektionen, sondern auch auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen kann.

Beachten Sie die folgenden Bedingungen des Kindes:

  • Verminderter Appetit;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Anzeichen von Erkältungen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Fieber;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen.

Was tun mit den Eltern??

Wenn Sie in der Analyse einen erhöhten Gehalt an weißen Blutkörperchen feststellen, müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann die Analyse korrekt entschlüsseln und auf der Grundlage dieser und bestehender Beschwerden (falls vorhanden) das richtige Krankheitsbild erstellen und die Krankheit bestimmen.

Zusätzliche Untersuchungen können erforderlich sein. Nach der Diagnose wird der Arzt die Behandlung verschreiben. Nach dem Kurs ist es ratsam, Blut zur Kontrolle erneut zu spenden.

Hilfreiche Ratschläge

Um die Analyse korrekt zu bestehen und das tatsächliche Bild des Zustands des Babys zu sehen, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  • Müssen morgens auf nüchternen Magen Blut spenden.
  • Brüste müssen mindestens 2 Stunden ohne Nahrung überleben.
  • Versuchen Sie, das Baby zu beruhigen, wenn es Angst hat, sitzen Sie 1-15 Minuten vor dem Behandlungsraum und entspannen Sie sich.
  • Schließen Sie gebratene, fetthaltige Lebensmittel am Tag vor der Analyse aus.
  • Wenn das Kind Medikamente einnimmt, informieren Sie unbedingt den Arzt: Einige Medikamente können das tatsächliche Ergebnis verfälschen..
  • Achten Sie auf den physischen und emotionalen Zustand Ihres Kindes, seine Beschwerden, seinen Schlaf und seinen Appetit.

Warum ein Kind weiße Blutkörperchen im Blut erhöht hat - Video

In diesem Video beantwortet Dr. Komarovsky ausführlich die Frage nach den Gründen für den Anstieg der weißen Blutkörperchen und was diese sind.

Was bedeutet es, wenn die Leukozytenzahl eines Kindes im Blut erhöht ist: Ursachen für Leukozytose und Möglichkeiten zur Senkung der Indikatoren

Weiße Blutkörperchen sind unbemalte Blutkörperchen, die im Körper eine Schutzfunktion gegen verschiedene interne und externe pathogene Elemente und Faktoren ausüben. Wenn eine Gefahr für die menschliche Gesundheit auftritt, wird der Prozess der Produktion weißer Blutkörperchen aktiviert, daher wird bei der Diagnose verschiedener Krankheiten eine Analyse des Gehalts an weißen Blutkörperchen durchgeführt.

Eine erhöhte Konzentration weißer Blutkörperchen im Blut ist Leukozytose. Was verursacht Leukozytose bei Kindern? Wie ist seine Therapie??

Welcher Leukozytenspiegel wird als normal angesehen??

Die Tabelle zeigt die normalen weißen Blutkörperchen für Kinder von der Geburt bis zum 15. Lebensjahr..


AlterNiedrigere Norm, 109 pro Liter BlutObere Rate 109 pro Liter Blut
Erster Tagzehndreißig
5. Tagneunfünfzehn
10-30 Tage8vierzehn
1-6 Monate5.512.5
Bis zu einem Jahr612.8
12-24 Monate617
2-3 Jahre4.912.3
3-6 Jahre alt4.912
6-10 Jahre alt6zehn
10-15 Jahrefünfzehn
Über 154.1neun

Eine derart hohe Anzahl weißer Blutkörperchen bei Neugeborenen ist darauf zurückzuführen, dass das Baby noch keine eigene Immunität hat. Nach der Geburt wird es von den Immunzellen der Mutter geschützt. Während der physiologischen und psychologischen Reifung tritt ein Anstieg des Niveaus farbloser Elemente in verschiedenen Entwicklungsperioden des Babys auf.

Ursachen für hohe weiße Blutkörperchen

Überschreitende Indikatoren können darauf hinweisen, dass der Entzündungsprozess im Körper des Kindes begonnen hat. Nach dem Ergebnis der Leukozytenanalyse bestimmen Spezialisten, mit welcher Krankheit der Körper kämpft. Ein erhöhter Anteil an weißen Blutkörperchen bedeutet jedoch nicht immer, dass das Kind krank ist. Bei Neugeborenen und älteren Kindern sind die Indikatoren für farblose Blutelemente aufgrund physiologischer Faktoren häufig erhöht.

Physiologische Leukozytose

Der Körper des Kindes ist sehr anfällig für Veränderungen in der Umwelt, so dass bereits geringfügige Veränderungen zur Aktivierung von Schutzprozessen führen können. Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen, die nicht mit Gesundheitsproblemen zusammenhängt, ist physiologische Leukozytose. Folgende Faktoren führen dazu:

Einige Medikamente können auch Anomalien verursachen. Wenn das Kind vor der Analyse auf weiße Blutkörperchen lange Zeit Medikamente eingenommen hat, spiegelt sich dies in der Menge der Blutelemente wider.

Krankheiten, bei denen die weißen Blutkörperchen erhöht sind

Wenn physiologische Faktoren der Grund für den hohen Leukozytengehalt wurden, normalisieren sich die Indikatoren schnell wieder. Bei Krankheiten neigen weiße Blutkörperchen jedoch zu konstantem Wachstum. Leukozytose tritt aufgrund der folgenden Pathologien auf:

  • Entwicklung pathogener Viren und Bakterien im Körper;
  • chronische entzündliche Prozesse (z. B. Gastritis, Pyelonephritis);
  • Allergie;
  • Parasiteninfektion;
  • thermische Schädigung der Haut und anderer Gewebe;
  • toxische Wirkungen auf den Körper;
  • radioaktive Wirkung;
  • Verletzungen in unterschiedlichem Ausmaß und Lokalisation;
  • eitrige Herde an der Oberfläche und im Körper;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Erkrankungen des Immunsystems;
  • Pathologie des hämatopoetischen Systems;
  • gutartige und krebsartige Tumoren;
  • Anämie;
  • signifikante Blutungen aufgrund innerer und äußerer Blutungen;
  • Blut- oder Plasmatransfusion;
  • Mangel an essentiellen Spurenelementen aufgrund von Unterernährung;
  • Erkrankungen der Milz und Leber;
  • endokrine Probleme.

Erhöhte weiße Blutkörperchen bei einem Neugeborenen können bedeuten, dass er in der Gebärmutter oder bei der Geburt infiziert war. Leukozytose tritt auch aufgrund von Geburtsverletzungen oder angeborenen Krankheiten auf..

Anzahl weißer Blutkörperchen

Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen, die unterschiedliche Schutzfunktionen aktivieren. Ihre Anzahl kann sich während des Aufwachsens einer Person und wenn sich der Zustand des Körpers ändert, ändern. Abhängig vom Verhältnis der verschiedenen Arten von weißen Körpern bestimmen Experten, mit welcher Krankheit das Immunsystem kämpft.

Das Verhältnis der Vielfalt der weißen Blutelemente zu ihrem Gesamtindikator, umgerechnet in Prozent, wird als Leukozytenformel oder Leukogramm bezeichnet. Mit einer Änderung des Leukozytenspiegels ist eine starke Abnahme einer Art von Blutelementen und eine Zunahme einer anderen möglich.

Eine mehr oder weniger starke Abweichung weist auf unterschiedliche Pathologien hin. Die Tabelle zeigt die Normen der Leukozytenarten und mögliche Ursachen für Abweichungen.

Art der weißen BlutkörperchenNormale Indikatoren bei Kindern,%Mögliche Krankheiten mit Abweichung
Erster Tag1-7 Tage1 Monat1 Monat - Jahr1-3 Jahre4-6 Jahre altÜber 6 Jahre altNach obenNach unten
NeutrophileSegmentiert47-7030-5520-2520-2832-5236-5250-72Pilz- und Bakterieninfektionen; Anfangsstadium des Entzündungsprozesses; Nekrose von Geweben innerer Organe; Stress, körperliche Aktivität; Neoplasien; giftige VergiftungGrippe; Röteln, Windpocken, Masern; Erkrankungen des hämatopoetischen Systems; Reaktion auf Medikamente; hormonelles Ungleichgewicht; Allergie
Stechen3-125-101-52-41-41-41-6
MyelozytenJunge Neutrophile, die nur bei sehr schweren Erkrankungen auftreten
Eosinophile1-61-30, -31-51-41-40,5-5Infektion mit Parasiten; allergische Reaktion; Hautpathologien; Nekrose des Herzmuskels; LungenerkrankungenStressige Situationen; die erste Stufe des Entzündungsprozesses; akute eitrige Läsionen; postoperativer Zustand
Basophile (wir empfehlen zu lesen: Basophile im Blut eines Kindes: Gründe, warum der Indikator erhöht sein kann)bis zu 0,5bis zu 1bis zu 1bis zu 0,50-10-10-1Chronische Erkrankungen des hämatopoetischen Systems; akute Magen-Darm-Erkrankungen; Anämie; NierenerkrankungInfektionskrankheiten; Knochenmarkkrankheit; Lungenentzündung; starke Medikamente
Lymphozyten15-3520-4565-7045-7035-5033-5020-37Sexuell übertragbare Infektionen HIV Toxoplasmose; kalt; Hepatitis; VergiftungOnkologie; Tuberkulose; Nierenerkrankung infektiöse Läsionen
Monozyten3-123-53-64-1010-1210-123-11Bindegewebserkrankung; postoperativer Zustand; Tuberkulose; LeukämieKnochenmarkpathologie; eitrige Herde

Symptome einer Leukozytose bei einem Kind

Zusätzlich zu den Symptomen, die sich aus der Grunderkrankung ergeben, manifestiert sich die Leukozytose durch folgende Anzeichen:

  • ein Zusammenbruch;
  • Fieber;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • subkutane Blutung;
  • Ohnmacht
  • Schwindel
  • verminderter Appetit;
  • Sehbehinderung;
  • Gewichtsverlust;
  • Nasenbluten.

Manchmal ist jedoch eine Veränderung des Leukozytenspiegels asymptomatisch. Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen mit einer trägen Form einer chronischen Krankheit kann nur mit einer Laboruntersuchung von Blut festgestellt werden.

Diagnose der Leukozytose

Wenn störende Symptome auftreten, wird dem Kind eine allgemeine oder detaillierte Blutuntersuchung verschrieben. Die Studie zeigt die Gesamtzahl der Leukozyten und das Verhältnis der Arten von weißen Körpern zur Gesamtmasse. Die Blutentnahme erfolgt bei Aufnahme im Labor oder im Krankenhaus.

Bei Säuglingen wird Blut für eine allgemeine Analyse vom großen Zeh oder von der Ferse entnommen. Bei Babys älter als 6 Monate - vom Ringfinger. Für umfangreiche Forschung können viele Kliniken Materialproben aus einer Vene entnehmen..

So führen Sie eine Blutuntersuchung richtig durch, damit der Indikator zuverlässig ist?

Da verschiedene physiologische Faktoren die Ergebnisse der Studie verfälschen können, ist es notwendig, sich ordnungsgemäß auf die Analyse vorzubereiten. Die folgenden Regeln sollten befolgt werden:

  • 1-2 Tage vor dem Eingriff fetthaltige und würzige Gerichte von der Diät ausschließen;
  • Geben Sie dem Kind tagsüber keine Medikamente (wenn das Medikament eingenommen wurde, muss der Laborassistent darüber informiert werden).
  • Schützen Sie das Subjekt vor dem Eingriff vor emotionalen Erschütterungen und körperlicher Anstrengung.
  • 8-12 Stunden vor der Einnahme des Materials die Nahrungsaufnahme ausschließen (für Säuglinge - mindestens 2 Stunden).

Leukozytose-Behandlungsmethoden

Eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut mit einer Krankheit tritt auf, wenn die Quelle der Pathologie beseitigt ist. Für die Behandlung der Leukozytose sollte festgestellt werden, warum sich die Zusammensetzung des Blutes geändert hat. Die Behandlungsmethoden hängen von der Krankheit ab und können Folgendes umfassen:

  • Antibiotikatherapie bei Infektionen;
  • Einnahme entzündungshemmender Medikamente gegen entzündliche Prozesse im Körper;
  • lokale Behandlung von Hautläsionen;
  • die Ernennung von Antihistaminika gegen Allergien;
  • Physiotherapie bei Erkältungen;
  • Chemotherapie, Bestrahlung, chirurgische Entfernung in der Onkologie;
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen zur Stärkung der Immunität;
  • die Ernennung von Sorptionsmitteln zur Verringerung der Vergiftung bei Vergiftungen;
  • spezielle Diätnahrung.

Wenn die weißen Blutkörperchen aufgrund der Einnahme des Arzneimittels zugenommen haben, kann ein Spezialist den Verlauf dieses Medikaments abbrechen und ein sanfteres Mittel verschreiben. Ein Kind mit Leukozytose muss die erhöhte körperliche Aktivität begrenzen und seinen Stress schützen.

Diät für Leukozytose

Die Ernährung bei Leukozytose hängt von der Ursache für die Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen ab. Um die Abwehrkräfte des Körpers aufrechtzuerhalten und die Energiekosten zu senken, empfehlen Experten, leicht verdauliche Lebensmittel zu essen, die reich an Vitaminen und Proteinen sind. Wenn Leukozytose empfohlen wird:

  • rohes und gedünstetes Obst und Gemüse;
  • Haferbrei;
  • Trockenfruchtkompotte;
  • Gelee- und Fruchtgetränke;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Suppen auf fettarmer Brühe;
  • fettarme Fleisch- und Fischsorten;
  • Kaviar;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse und Samen.

Es wird nicht empfohlen, einem kranken Kind fetthaltige und würzige Speisen, viel Gebäck und Nudeln zu geben. Vor der Genesung muss die Verwendung von Süßigkeiten und Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen können, eingeschränkt werden..

Prognose und mögliche Komplikationen

Wenn ein hoher Anteil an weißen Blutkörperchen festgestellt wird, muss die Ursache für dieses Phänomen ermittelt und sofort mit der Behandlung begonnen werden. Der Spiegel der Blutzellen normalisiert sich, sobald die Grunderkrankung geheilt ist.

Leukozytose kann nicht ignoriert werden, auch wenn keine eindeutigen Anzeichen der Krankheit vorliegen. Ein längerer Entzündungsprozess im Körper kann schwerwiegende Folgen in Form von Komplikationen und neuen Pathologien haben. Eine akute Krankheit ohne rechtzeitige Behandlung wird chronisch. Leukozytose ohne begleitende Symptome kann aufgrund der Entwicklung von Tumoren auftreten..

Chronische Krankheiten beeinflussen die physiologische und mentale Entwicklung von Kindern. Unbehandelte Krankheiten führen zu Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen..

Vorbeugende Maßnahmen

Um eine normale Anzahl weißer Blutkörperchen aufrechtzuerhalten, muss das Kind gesund sein. Vorbeugende Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Immunität zu stärken und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern. Die Prävention von Leukozytose umfasst:

  • Einhaltung des Regimes des Tages;
  • Essen von vitaminreichen Lebensmitteln;
  • Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus;
  • Impfung nach Zeitplan;
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden psychologischen Klimas in der Familie;
  • Ausschluss des Kontakts mit Patienten;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • der Ausschluss von Selbstmedikation und übermäßige Begeisterung für die traditionelle Medizin.

Viele Pathologien im Anfangsstadium weisen keine lebhaften Symptome auf, daher müssen Sie regelmäßig einen allgemeinen Bluttest durchführen. Experten empfehlen, Kinder alle sechs Monate zu untersuchen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Anatomie des Herz-Kreislauf-Systems

Um über Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu sprechen, ist es notwendig, seine Struktur darzustellen. Das Kreislaufsystem ist in arterielle und venöse unterteilt.

Anweisungen für den Gebrauch von Drogen, Analoga, Bewertungen

Anleitung von den Tabletten Listel.RuNur die aktuellsten offiziellen Anweisungen zur Verwendung von Arzneimitteln! Die Anweisungen für Arzneimittel auf unserer Website werden unverändert veröffentlicht und sind den Arzneimitteln beigefügt.