Erhöhte Eosinophile im Blut

Mit einem allgemeinen Bluttest können Sie zahlreiche Krankheiten identifizieren, die nicht mit offensichtlichen Symptomen einhergehen. Die diagnostischen Ergebnisse enthalten immer mehrere Schlüsselkomponenten des Biomaterials, von denen jede eine bestimmte Liste von Krankheiten anzeigt.

Eine der bedeutendsten Gruppen sind Eosinophile - wichtige Vertreter des Immunsystems. Ihr quantitatives Verhältnis ist eine Art Lackmustest für den Zustand der menschlichen Gesundheit. Wenn schwerwiegende Abweichungen von der Norm festgestellt werden, schreiben Experten eine Reihe genauerer Studien vor, um eine zuverlässige Diagnose zu stellen. Ein medizinischer Eingriff ist besonders wichtig, wenn die Eosinophilen im Blut erhöht sind.

Was sind Eosinophile?

Weiße Blutkörperchen, die die innere Sicherheit des Körpers gewährleisten, werden in mehrere Hauptkategorien unterteilt: Lymphozyten, Basophile, Neutrophile, Monozyten und dieselben Eosinophilen. Die zuletzt geformten Blutelemente werden nach vorübergehender Reifung im Knochenmark durch einen Blutstrom zu den Entzündungsherden transportiert. Dank der amöbenartigen Bewegung überwinden sie leicht natürliche Barrieren auf dem Weg zu den betroffenen Geweben..

Große Schutzkörper umhüllen die schädlichen Bakterien oder Partikel von Viren und absorbieren sie dann. Wenn Krankheitserreger im Prozess der Konfrontation zu hartnäckig sind, zerstören sich Eosinophile aktiv selbst: Der fortlaufende Prozess zieht wie ein alarmierendes Leuchtfeuer die Aufmerksamkeit anderer Leukozyten auf sich, die an den Todesort der "Brüder" geschickt werden und gefährliche Antigene zerstören.

Als Granulozyten gelten natürliche Marker für latente Erkrankungen. Die Anzahl der körnigen Zellen ändert sich mit den geringsten Verletzungen der Integrität des Körpers aufgrund ihrer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber regressiven Veränderungen.

Normaler Zellinhalt

Um das Gespräch über Faktoren fortzusetzen, die den erhöhten Spiegel an Blutzellen beeinflussen, müssen Sie sich zunächst mit den medizinischen Standards dieses Parameters vertraut machen:

Alterskategorie des PatientenEosinophilengehalt (%)
0-14 Tage1-6
15 Tage - 6 Monate1–5
7 Monate - 2 Jahre1–7
3-5 Jahre1-6
6+ (einschließlich Erwachsene)1–5

Kleine Schwankungen werden normalerweise bis zu 5-6 Jahren beobachtet, dann stabilisiert sich der Gehalt an Granulozyten im Blut. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen variiert der Prozentsatz gleichermaßen - von 1 bis 5.

Gründe für Abweichungen vom Standard

Wenn das Volumen der Immunstrukturen auf maximal 7–8% zunimmt, spricht man von Eosinophilie, dh einem moderaten Überschuss, der die menschliche Gesundheit selten gefährdet. Ein Anstieg auf 15–20% weist bereits auf eine direkte Lebensgefahr hin, da ein übermäßiger Gehalt an Granulatzellen in vielen inneren Organen zu Sauerstoffmangel führt.

Was bedeutet die Zunahme von Erwachsenen und Jugendlichen?

Eosinophile sind bei Menschen über 12 Jahren aus folgenden Gründen signifikant erhöht:

  • Gastroenteritis;
  • Windpocken;
  • Tuberkulose;
  • Gicht;
  • Cherge-Strauss-Syndrom (Nekrose von Arteriolen und Kapillaren);
  • Leberzirrhose;
  • Kollagenose;
  • Syphilis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Colitis ulcerosa;
  • Thrombovaskulitis;
  • Herzinfarkt.

Die Liste der Pathologien wird fortgesetzt:

  • Heuschnupfen;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Nierenversagen;
  • Hypoxie;
  • Sklerodermie;
  • Behcet-Krankheit (fortschreitende Zerstörung von Blutgefäßen);
  • Arthrose;
  • Lungenentzündung;
  • perniziöse Anämie;
  • Myalgie (schmerzhafte Muskelentzündung);
  • Hypothyreose;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • chronisches Asthma;
  • Herpes;
  • Flechte;
  • Endokarditis;
  • Magengeschwür;
  • Ekzem.

Eosinophile Körnchen machen sich häufig im Falle einer Schädigung des Körpers durch invasive Krankheiten bemerkbar, beispielsweise Chlamydien, Toxokariasen, Toxoplasmosen, Ascariasen, Teniarinhosen (Parasitierung von Rinderbandwürmern) oder Hakenwürmern, die nur in den Tropen und Subtropen beobachtet werden.

Manchmal weist eine Blutuntersuchung auf körnige Elemente auf eine bösartige Erkrankung hin - Gebärmutterhalskrebs, Sarkoidose, Leukämie, Mesotheliom, Ovarialkarzinom, myeloische Leukämie, Leberzellkrebs usw. Je früher diese Beschwerden erkannt werden, desto größer sind die Heilungschancen der Patientin.

Sehr selten ist Hypereosinophilie eines der Anzeichen einer unheilbaren Chorea-Huntington-Krankheit - einer schnell fortschreitenden Zerstörung des Gehirns, die unkontrollierte Anfälle der Extremitäten, schwere Demenz, Manifestation von Nystagmus und Anfälle verursacht. Bei den meisten Patienten tritt nach 30 Jahren eine neurologische Abweichung auf. Das für den Defekt verantwortliche Gen wird vererbt.

Was bedeutet eine hohe Eosinophilenzahl bei Babys??

Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung bei einem kleinen Kind im Alter von 2 bis 4 Jahren eine Eosinophilie bestätigte, kann dies auf eine Liste von Abweichungen hinweisen, darunter:

  • helminthische Invasion;
  • Quinckes Ödem;
  • Staphylokokkeninfektion;
  • Scharlach;
  • verschiedene Formen der Dermatitis (Gruppen von Hauterkrankungen);
  • Lebensmittelallergie;
  • Bronchialasthma;
  • Windpocken;
  • hämolytische Erkrankung (unkontrollierte Zerstörung roter Blutkörperchen);
  • bösartiger Tumor;
  • Rhinitis und pr.

Bei Säuglingen, denen eine künstliche Mischung verabreicht wird, wird häufig ein hoher Prozentsatz an Leukozyten beobachtet. Die überwiegende Mehrheit dieser Produkte wird auf der Basis von Kuhmilch hergestellt, auf die sich eine besondere Reaktion eines winzigen Organismus in Form einer Zunahme der Anzahl von Granulozyten äußert. Die notwendige Verabreichung von Arzneimitteln, beispielsweise bei der Behandlung von Krankheiten, verursacht manchmal eine ähnliche Immunantwort.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Blut-Eosinophile bei Kindern..

Warum können die Spiegel ohne Krankheit ansteigen??

Glücklicherweise signalisiert ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen nicht immer die Entwicklung von Pathologien. Allgemeine Analyseergebnisse können aus Gründen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen, verzerrt sein.

Physiologische Faktoren

Die Anzahl der Schutzmikrophagen nimmt zu, wenn der Patient in den letzten 3 bis 5 Tagen vor der hämatologischen Untersuchung:

  • beschränkte den Gebrauch von alkoholischen Getränken nicht;
  • missbrauchte Süßigkeiten, Mehlprodukte, Fast Food, geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel und Konserven;
  • gebrauchte Betablocker, Analgetika, krampflösende Mittel, Antihistaminika, Vitamin B, Hormone oder Antidepressiva;
  • litt an einer Infektionskrankheit.

Frauen sollten sich daran erinnern, dass die ersten Tage der Menstruation auch Eosinophilie verursachen. Daher ist es besser, sich entweder in den letzten Tagen des Zyklus oder nach dessen sofortigem Abschluss einer Blutuntersuchung zu unterziehen.

Medizinischer Fehler

Wenn Spezialisten im Labor eine Blutfärbung mit einem speziellen rosa Pigment namens Eosin durchführen, können seine Partikel nicht nur Eosinophile, sondern auch Neutrophile mit enger Struktur einfangen. Nach dem Zählen der markierten Zellen, deren Anzahl künstlich erhöht wurde, wird im Formular eine falsche digitale Bezeichnung angezeigt. Solche Umstände erfordern immer eine erneute Analyse..

Was ist der Zweck der Analyse am frühen Morgen?

Tatsache ist, dass die Anzahl der Eosinophilen am Ende des Tages auf natürliche Weise zunimmt, bis zu 2-3 Stunden in der Nacht kann die Anzahl der Granulozyten um etwa 18-30% zunehmen. Um 6-10 Uhr morgens fällt der Gehalt an schützenden Elementen des Blutes wieder an seine üblichen Grenzen. Um Verwirrung über die wahren Ursachen der Eosinophilie zu vermeiden, beschlossen die Spezialisten, die hämatologische Diagnose auf die erste Tageshälfte zu übertragen.

Eosinophile im Blut sind erhöht, was die Norm ist, die Gründe für die Erhöhung des Ergebnisses der Analyse bei Kindern, Erwachsenen

Unter den vielen Blutzellen gibt es eine Population weißer Blutkörperchen, die Eosinophile genannt werden. Diese Marker bestimmen:

  • Allergien
  • ansteckend
  • parasitäre Aggression
  • Gewebeschäden durch Entzündung
  • oder Schwellung.

Die Zellen erhielten ihren Namen aufgrund der Fähigkeit, den in der Labordiagnostik verwendeten Eosinfarbstoff perfekt zu absorbieren. Unter dem Mikroskop sehen Zellen aus wie kleine Doppelkern-Amöben, die sich außerhalb der Gefäßwand bewegen, in Gewebe eindringen und sich in Entzündungsherden oder Stellen mit Gewebeschäden ansammeln können. Im Blut schwimmen Eosinophile etwa eine Stunde lang, danach werden sie zu den Geweben transportiert.

Die Haupteigenschaften von Eosinophilen:

  • Erhöhung der Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Immunglobulinen der Klasse E Aufgrund dessen wird die antiparasitäre Immunität aktiviert und die Membranen der den Parasiten umgebenden Zellen zerstört. Eine Kapsel aus Membranfragmenten wird zum Leuchtfeuer für Zellen, die einen Parasiten inaktivieren oder verschlingen.
  • Akkumulation und Stimulierung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren.
  • Absorption und Bindung von Entzündungsmediatoren, hauptsächlich Histamin
  • Die Fähigkeit, kleine Partikel aufzunehmen, sie mit ihrer Wand zu umhüllen und in sich hineinzuziehen. Eosinophile werden dazu Mikrophagen genannt..

Die Norm der Eosinophilen im Blut 1 - 5

Bei Erwachsenen wird angenommen, dass der normale Gehalt an Eosinophilen in einem klinischen Bluttest 1 bis 5% der Gesamtzahl der Leukozyten beträgt. Eosinophile werden durch Durchflusszytometrie unter Verwendung eines Halbleiterlasers bestimmt, während die Norm bei Frauen dieselbe ist wie bei Männern. Seltenere Einheiten sind die Anzahl der Zellen in 1 ml Blut. Eosinophile sollten zwischen 120 und 350 pro Milliliter Blut liegen.

Die Anzahl dieser Zellen kann tagsüber aufgrund von Veränderungen in den Nebennieren schwanken.

  • 15% mehr Eosinophile in den Morgenstunden als normal
  • 30% mehr in der ersten Hälfte der Nacht.

Für ein zuverlässigeres Analyseergebnis:

  • Machen Sie in den frühen Morgenstunden eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.
  • Zwei Tage lang sollten Sie auf Alkohol und übermäßigen Konsum von Süßigkeiten verzichten..
  • Eosinophile können auch während der Menstruation bei Frauen zunehmen. Vom Moment des Eisprungs bis zum Ende des Zyklus nimmt ihre Anzahl ab. Ein eosinophiler Test der Eierstockfunktion und die Bestimmung des Tages des Eisprungs basiert auf diesem Phänomen. Östrogene erhöhen die Reifung von Eosinophilen, Progesteron - reduziert.

Eosinophile: die Norm bei Kindern

Während das Kind wächst, schwankt die Anzahl der Eosinophilen in seinem Blut leicht, wie aus der Tabelle hervorgeht.

AlterEosinophile in%
Die ersten 2 Wochen1-6
15 Tage - ein Jahr1-5
1,5-2 Jahre1-7
2 Jahre-5 Jahre1-6
über 5 Jahre alt1-5

Eosinophile sind überdurchschnittlich, was dies bedeutet

Ein signifikanter Anstieg der Anzahl von Eosinophilen wird als der Zustand angesehen, wenn die Zellen mehr als 700 pro Milliliter (7 mal 10 in 9 Gramm pro Liter) sind. Der erhöhte Gehalt an Eosinophilen wird als Eosinophilie bezeichnet.

  • Wachstum bis zu 10% - mild
  • 10 bis 15% - mäßig
  • Über 15% (mehr als 1.500 Zellen pro Milliliter) - schwere oder schwere Eosinophilie. In diesem Fall können Veränderungen in den inneren Organen aufgrund von Sauerstoffmangel in Zellen und Gewebe beobachtet werden..

Manchmal treten beim Zählen von Zellen Fehler auf. Eosin färbt nicht nur eosinophile Granulozyten, sondern auch die Granularität bei Neutrophilen, dann werden die Neutrophilen gesenkt und die Eosinophilen ohne guten Grund erhöht. In diesem Fall ist eine Kontrollblutuntersuchung erforderlich..

Was führt zu Eosinophilie

Wenn Eosinophile im Blut erhöht sind, liegen die Gründe in der allergischen Bereitschaft des Körpers. Dies geschieht, wenn:

  • akute allergische Zustände (Quincke-Ödem, Urtikaria, Heuschnupfen)
  • Allergien gegen Medikamente, Serumkrankheit
  • allergischer Schnupfen
  • Hautallergien (Kontaktdermatitis, Ekzem, Neurodermitis, Pemphigus vulgaris)
  • Helminthiasis (siehe Anzeichen von Würmern beim Menschen)
  • parasitäre Erkrankungen (Toxoplasmose, Chlamydien, Amöbiasis)
  • akute Infektionen und Exazerbationen chronischer Erkrankungen (Tuberkulose, Gonorrhoe, infektiöse Mononukleose)
  • systemische Pathologien (systemischer Lupus erythematodes, eosinophile Fasziitis, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa)
  • Lungenpathologie: Asthma bronchiale, fibrosierende Alveolitis, Sarkoidose, eosinophile Pleuritis, Histiozytose, Lefler-Krankheit
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts: eosinophile Gastritis, eosinophile Kolitis
  • Bluttumoren (Lymphogranulomatose, Lymphome)
  • bösartige Neubildungen.

Wenn Eosinophile in der Analyse erhöht sind, wird der Erwachsene:

Als nächstes ist eine Allergikerberatung geplant:

  • Bei allergischer Rhinitis werden Eosinophile mit Nasen- und Rachenabstrichen behandelt.
  • Bei Verdacht auf Asthma bronchiale werden Spirometrie und provokative Tests durchgeführt (kalt, mit Berotek).
  • Ein Allergologe führt ferner eine spezifische Diagnostik durch (Bestimmung von Allergenen durch Standardseren), klärt die Diagnose und verschreibt die Behandlung (Antihistaminika, Hormone, Seren)..

Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Helminthenbefall, parasitäre Krankheiten und akute Infektionen. Der Lungenarzt wird sich mit Lungenproblemen befassen.

Eosinophile sind bei einem Kind erhöht

Die häufigsten Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Kindern sind:

Bei Neugeborenen und Babys in den ersten Lebensmonaten:Von sechs Monaten bis drei Jahren:Älter als drei:
  • hämolytische Erkrankung
  • Rhesuskonflikt
  • Pemphigus Neugeborene
  • Staphylokokken-Enterokolitis
  • Staphylokokken-Sepsis
  • atopische Dermatitis
  • Serumkrankheit
  • eosinophile Kolitis
  • atopische Dermatitis
  • Drogenallergien
  • Quinckes Ödem
  • Helminthenbefall (siehe Madenwürmer bei Kindern)
  • Hautallergien
  • allergischer Schnupfen
  • Bronchialasthma
  • Onkohämatologie
  • Scharlach
  • Windpocken

Eosinophile unter dem Normalwert

Wenn die absolute Anzahl von Eosinophilen in einem Milliliter Blut unter 200 fällt, wird der Zustand als Eosinopenie interpretiert.

Niedrige Eosinophile werden in folgenden Fällen:

  • Bei schweren eitrigen Infektionen, einschließlich Sepsis, wenn sich die Leukozytenpopulation in Richtung junger Formen verschiebt (Stich und segmentiert) und dann die Leukozytenreaktion erschöpft ist.
  • Zu Beginn entzündlicher Prozesse mit chirurgischen Pathologien (Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung).
  • Am ersten Tag des Myokardinfarkts.
  • Im Falle eines ansteckenden, schmerzhaften Schocks, wenn die gebildeten Blutelemente in zinnartigen Formationen innerhalb der Gefäße zusammenkleben.
  • Bei Vergiftung durch Schwermetalle (Blei, Kupfer, Quecksilber, Arsen, Wismut, Cadmium, Thallium).
  • Bei chronischem Stress.
  • Vor dem Hintergrund von Pathologien der Schilddrüse und der Nebennieren.
  • Im fortgeschrittenen Stadium der Leukämie fallen die Eosinophilen auf Null.

Was bedeuten erhöhte Eosinophile bei einer Blutuntersuchung bei Erwachsenen??

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Eosinophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die mit dem Säurepigment Eosin gefärbt sind. Was sind Eosinophile in einer Blutuntersuchung und welche Funktion erfüllen sie? Hierbei handelt es sich um segmentierte Formationen, die durch die Wände von Blutgefäßen sickern und sich innerhalb des Gewebes bewegen können, um zum Ort der Entzündung, des Traumas oder der Einführung eines Fremdstoffs zu gelangen. Eine Erhöhung ihres Spiegels bei einer Blutuntersuchung ist ein Alarm.

Inhalt:

Eosinophile sind erhöht, wenn der Körper von Parasiten befallen wird und sich allergische Zustände entwickeln. Eosinophile bilden sich im Knochenmark als Reaktion auf ein in den Körper eindringendes fremdes Protein. Der Arzt erfährt, dass die Blut-Eosinophilen des Patienten bei der Interpretation der Ergebnisse einer Standard-Blutuntersuchung erhöht sind.

Eosinophilie und ihre Ursachen

Wichtig! Ein Anstieg der Eosinophilen wird als 7% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen angesehen. Es gibt milde Formen, in denen Analysen bis zu 10% zeigen. Betrachten Sie die durchschnittliche Form von 10-15%, und alles oben wird als schwer eingestuft.

Was bedeutet es, wenn Eosinophile über dem Normalwert liegen? Auf jeden Fall - der Verlauf des pathologischen Prozesses im Körper.

Eosinophile im Blut

Die Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Erwachsenen hängen mit folgenden Faktoren zusammen:

  • Allergie. Es ist ein klinisches Symptom für Asthma bronchiale und eine Reihe von Dermatitis.
  • Invasive Pathologien - Ascariasis, Opisthorchiasis, Giardiasis.
  • Infektionskrankheiten und Pathologien der Verdauungskette in der Erholungsphase.
  • Krebsneoplasmen, begleitet von Gewebezerstörung. Eosinophile reagieren auf Zerfallsprodukte als Fremdproteine.
  • Erkrankungen der Atemwege.
  • Herzinfarkt.
  • Eosinophile sind bei Erwachsenen und Kindern erhöht, wenn bestimmte Medikamente angewendet werden. Antibiotika, Salicylate, Sulfonamide und Iodate wirken allergisch auf den Körper, was zu Eosinophilie führt.
  • Lebensmittelallergie. Es entsteht, wenn einige, oft saisonale, Gemüse, Beeren, Pilze, Fisch und Meeresfrüchte verzehrt werden..
  • Allergische Zustände während der Schwangerschaft, an kritischen Tagen.

In der modernen Medizin werden verschiedene Tests verwendet, um Syphilis zu diagnostizieren, einschließlich der Wasserman-Reaktion. Und obwohl die klassische Methode heute nicht angewendet wird, hat er den Grundstein für die Mehrzahl der heute verwendeten Systeme gelegt, um eine gefährliche Krankheit zu identifizieren.

Wichtig! Das Essen von Zitrusfrüchten vor einer Blutuntersuchung zur Standardanalyse zeigt Eosinophilie.

Allergie führt zu einem Anstieg der Eosinophilen

Indikationen für Blutspenden

Der Nachweis erhöhter Eosinophiler ist erforderlich, wenn eine Differenzialdiagnose für folgende Krankheiten gestellt werden soll:

  • Bronchialasthma;
  • durch Parasiten verursachte Krankheiten;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Immundefizienzzustände;
  • Hämopoese-Onkologie: Lymphom, Leukämie;
  • allergische Reaktionen.

Die gebräuchlichste Methode zur Bestimmung des Gehalts an Eosinophilen ist eine Standardblutuntersuchung. Es wird allen Patienten verschrieben, die sich bei der Diagnose aller Krankheiten einer ambulanten oder stationären Behandlung unterziehen. In einem bestimmten Fall benötigen Sie möglicherweise einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay für Parasiten, mit dem Sie mehr über Parasiten in Ihrem Körper erfahren können.

Komplettes Blutbild (normal)
IndexErwachsene FrauenErwachsene Männer
Hämoglobin120–140 g / l130–160 g / l
rote Blutkörperchen3,7-4,7 × 10 124-5,1 × 10 12
Farbanzeige0,85–1,150,85–1,15
Regakulozyten0,2–1,2%0,2–1,2%
Thrombozyten180-320 × 10 9180-320 × 10 9
soe2-15 mm / h1-10 mm / h
weiße Blutkörperchen4-9xJ 94-9 × 10 9
Stechen1-6%1-6%
Segmentiert47–72%47–72%
Eosinophile0-5%0-5%
Basophile0–1%0–1%
Lymphozyten18-40%18-40%
Monozyten2–9%2–9%

Allgemeine Blutuntersuchungstabelle

Wenn Stich- oder segmentierte Neutrophile erhöht sind, lohnt sich eine vollständige Untersuchung, da dies auf das Vorliegen einer schweren Krankheit hinweisen kann. Die Gründe für diesen Faktor mögen unterschiedlich sein, aber ein kompetenter Spezialist wird es verstehen.

Wichtig! Spenden Sie morgens Blut für die Analyse auf nüchternen Magen. Verzichten Sie zwei Tage vor der Untersuchung auf Süßigkeiten, Zitrusfrüchte und Alkohol..

Eosinophiles kationisches Protein (ECP oder ECB) ist ein integraler Bestandteil von eosinophilen Granulaten. Proteine ​​von eosinophilen Granulaten, die Parasiten eliminieren, schädigen gleichzeitig Gewebe, die durch allergische Manifestationen von Asthma bronchiale und anderen entzündlichen Erkrankungen geschwächt sind.

Hohe Eosinophile sind mit dem Auftreten von Asthma bronchiale, atypischer Dermatitis und allergischen Augenläsionen verbunden. Die gleichen Symptome werden bei Mittelohrpathologien, Autoimmunanomalien, permanentem Müdigkeitssyndrom, Infektionen und Invasionen verschiedener Ursachen beobachtet.

ECP ist nicht nur für Parasiten hochgiftig. Es betrifft Nervenzellen, Epithel und Myokard. Die Bestimmung des EZB-Spiegels wird als objektiver Test angesehen, der die Beteiligung von Eosinophilen an der Bildung klinischer Symptome einer Überempfindlichkeit bestätigt. Dieser Test kann die Krankheit diagnostizieren und die Wirksamkeit der Behandlung überwachen..

Die EZB weist eine Neurotoxizität auf, die die Stärke des Juckreizes bei Dermatitis verstärkt. Es wurde eine positive Korrelation zwischen dem Anstieg der EZB und der Intensität von Hautallergien festgestellt. Während des Erholungsprozesses wird das ECP-Niveau normalisiert.

Testergebnisse zeigen häufig eine erhöhte Anzahl von Lymphozyten bei Erwachsenen, und die möglichen Ursachen für diese Abweichung finden Sie in einem Artikel auf unserem Portal.

Eine Blutuntersuchung wird morgens und auf nüchternen Magen durchgeführt

Behandlungsmethoden

Durch den Schutz des Körpers werden Eosinophile, wenn ihr absoluter Gehalt bestimmte Werte überschreitet, selbst gefährlich für den Körper. An Konzentrationsorten von Eosinophilen bilden sich Entzündungsherde und schwere Krankheiten. Es stellt sich die Frage, wie die Anzahl der Eosinophilen auf ein sicheres Niveau reduziert werden kann?

Die Behandlung der Eosinophilie ist die Arbeit eines Hämatologen. Vor Beginn der Behandlung stellt der Hämatologe fest: Warum sind Eosinophile erhöht? Zusätzliche Arten der Diagnostik werden verschrieben, einschließlich der Analyse von Kot und Urin. Je nach Situation werden Tests auf die Funktion der Nieren und der Leber durchgeführt und das Vorhandensein von Invasionen, Allergenen und Bindegewebspathologien untersucht. Schwangere werden mit besonderer Sorgfalt untersucht..

Wenn eine genaue Diagnose gestellt wird und die Ursache der Krankheit beseitigt werden kann, wird der Eosinophilen-Spiegel gleichzeitig mit dem Verschwinden der Krankheitssymptome normalisiert.

Warum der Gehalt an Eosinophilen steigt - ein Zusammenhang mit Krankheiten

Was könnten die Ursachen für hohe Eosinophilenwerte im Blut oder im Gewebe sein? Was bedeutet das, wovon hängt es ab und was ist bei großen Werten zu tun??

Hohe Werte von Eosinophilen im Blut und im Gewebe

Der Begriff Eosinophilie bezieht sich auf einen Zustand, bei dem ein Patient eine erhöhte Eosinophilenkonzentration im Blut aufweist.

Physiologische Werte Die Konzentration von Eosinophilen im peripheren Blut sollte innerhalb von 350 Millionen pro Liter Blut liegen.

ÜBER hoher Gehalt an Eosinophilen sagen wir, wenn die Anzahl der Zellen 450 Millionen pro Liter Blut überschreitet.

Eosinophilie kann sich unabhängig vom Alter des Patienten entwickeln und hat keine Präferenzen (Rasse oder Geschlecht). In Industrieländern korreliert es mit allergischen Erkrankungen wie Asthma oder Rhinitis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten. In Entwicklungsländern sind stattdessen normalerweise Parasiteninfektionen verbunden.

Klassifikation der Eosinophilie

Nicht immer geht die Eosinophilie von Geweben mit einer Eosinophilie von Blut oder Organen einher. Hohe Werte von Eosinophilen im peripheren Blut sind jedoch in der Regel ein Zeichen für eine Pathologie oder eine eosinophile Störung (wenn keine Krankheit nachgewiesen werden konnte).

Abhängig von der Konzentration der Eosinophilen im Blut wird die folgende Klassifizierung der Eosinophilie durchgeführt:

  • Leichte Eosinophilie. Wenn die Anzahl der Eosinophilen im peripheren Blut im Bereich von 450 bis 1.500 Millionen Zellen pro Liter Blut liegt.
  • Mäßige Eosinophilie. Wenn die Anzahl der Eosinophilen zwischen 1.500 und 5.000 Millionen Zellen pro Liter Blut liegt.
  • Schwere Eosinophilie oder Hypereosinophilie. Wenn die Anzahl der Eosinophilen 5.000 Millionen Zellen pro Liter Blut überschreitet.

Pathophysiologie des Wachstums der Anzahl der Eosinophilen

Alle Eosinophilen gehören zu Blutzellen und werden daher im Knochenmark produziert, das sich aus hämatopoetischen Stammzellen bildet.

Aus dem Knochenmark gelangen Eosinophile schnell ins Blut. Hier kann die Anzahl der Eosinophilen aus drei Gründen zunehmen:

  • Eine Erhöhung der Konzentration von Faktoren, die die Produktion von Eosinophilen stimulieren. Diese Kategorie umfasst die Interleukine IL-3 und IL-5 (Proteinmoleküle, die das Verhalten anderer Zellen verändern können) sowie den Granulozytenfaktor, der unter der Abkürzung GM-CSF bekannt ist.
  • Verlust der Wirksamkeit eines der Faktoren. Die durchschnittliche Lebensdauer von Eosinophilen beträgt mehrere Stunden (etwa 12), aber die Wirkung einiger Faktoren hemmt Zytokine, die die Apoptose (programmierten Tod) bestimmen, und bestimmt dadurch den Anstieg ihrer Konzentration im Blut.
  • Eine Mischung der beiden vorherigen Gründe.

Die Ursachen, die die oben diskutierten Veränderungen verursachen können, sind sehr unterschiedlich und heterogen und werden in den Ursachen, die die Eosinophilie bestimmen, weiter diskutiert.

Ursachen für erhöhte Eosinophile

Die Gründe, die die Konzentration von Eosinophilen erhöhen oder ihre Lebensdauer verlängern können, können wie folgt kombiniert werden:

Idiopathische oder primäre Eosinophilie. Eine Zunahme der Eosinophilenpopulation im Blut in Abwesenheit der Hauptpathologien und Ursachen, die nachgewiesen werden können.

Sekundäre Eosinophilie. Tritt auf, wenn Eosinophilie mit einer anderen Pathologie assoziiert ist..

Häufige Krankheiten, die die Entwicklung von Eosinophilie bestimmen können:

  • Allergien, die die Atemwege betreffen. Zu dieser Kategorie gehören allergische Rhinitis oder Heuschnupfen (Entzündung der Nasenschleimhaut) und Asthma (Entzündung und reversible Obstruktion der unteren Atemwege)..
  • Hautallergien. Übermäßige und fehlerhafte Reaktion des Immunsystems auf äußere Reize, die mit der Haut in Kontakt kommen. Ein Beispiel für eine Pathologie, die zu dieser Kategorie gehört und Eosinophilie verursacht, ist die Dühring-Dermatitis oder die herpetiforme Dermatitis..
  • Drogenallergie. Die mit dieser Störung verbundenen Symptome beginnen bei einem einfachen Ausschlag und reichen von ernsthaften Atemproblemen bis hin zu anaphylaktischem Schock. Arzneimittel, die in diesem Fall am häufigsten verabreicht werden: Antiepileptika, Sulfonamide, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel.
  • Lebensmittelintoleranz. Ein Beispiel für eine solche Unverträglichkeit ist die Gastroenteritis, dh eine Störung des Magens und des ersten Teils des Dünndarms mit Durchfall und Magenproblemen, die durch Infiltration der Magen- und Darmwände durch Eosinophile und eine Erhöhung ihrer Konzentration im peripheren Blut gekennzeichnet ist.
  • Parasiteninfektion. Die häufigsten Parasiten beim Menschen sind Spulwürmer. Denken Sie daran, dass Spulwürmer Würmer sind, die den Darm parasitieren und häufig bei Bewohnern von Entwicklungsländern vorkommen..
  • Pilzinfektionen. Ein Beispiel wäre Candidiasis. Dies ist eine Pilzinfektion, die aufgrund der Pilze Coccidioides immitis und Coccidioides posadasii mehrere Organe befallen kann.
  • Hodgkin-Lymphom. Neoplasmen in lymphoiden Geweben, d. H. In Lymphozyten.
  • Non-Hodgkin-Lymphom. Maligne Neubildungen des Lymphgewebes, die anfänglich in den Lymphknoten auftreten.
  • Einige große Tumoren. Zum Beispiel Darmkrebs.
  • Eosinophile Leukämie. Eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine abnormale Proliferation von Rückenmarkszellen gekennzeichnet sind - Vorläufer von Eosinophilen. Die Symptome hängen von den Geweben ab, in die Eosinophile eindringen. Die Prognose ist bei Penetration in das Herzgewebe negativer..
  • Interstitielle Nephropathie. Eine Pathologie, die zu einer Schädigung der Tubuli der Internodien in den Nieren führt, was wiederum zu einem akuten Nierenversagen führt.
  • Autoimmunerkrankungen. Ein Beispiel für solche Krankheiten ist Morbus Crohn und systemischer Lupus erythematodes.
  • Einige Formen der Vaskulitis. Jede Vaskulitis ist eine Entzündung von Blutgefäßen verschiedener Ursachen. Eine Form der Vaskulitis ist durch erhöhte Eosinophilenwerte gekennzeichnet, insbesondere durch das Cherge-Strauss-Syndrom. Vaskulitis, die die kleinen Blutgefäße mehrerer Organe betrifft.
  • Cholesterinembolie. Tritt normalerweise während einer Katheterisierungsoperation auf. Das Einführen eines Katheters in ein Gefäß kann zur Trennung von atherosklerotischen Plaques führen, was zu Embolien in anderen Organen führen kann.
  • Hyperimmunoglobulin-Syndrom. Systemische Erkrankung, die Bindegewebe und Skelett betrifft.

Diagnose von Eosinophilie

Um festzustellen, ob ein Patient Probleme mit einem erhöhten Eosinophilenspiegel hat, ist es zunächst erforderlich, einen Bluttest durchzuführen, d. H. Eine vollständige Hämochromozytometrie, d. H. Zählen der Gesamtzahl der Blutzellen. Und gleichzeitig die genaue absolute Anzahl der Eosinophilen zu erhalten.

Wenn sie eine hohe Konzentration an Eosinophilen bestätigen, suchen sie nach den Ursachen für diesen Zustand. Zu diesem Zweck führt ein Spezialist, normalerweise ein Hämatologe, das Protokoll wie folgt durch:

  • Anamnestische Analyse. Es umfasst die Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten, insbesondere die Suche nach Fällen von parasitären Infektionen, möglichen Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber Lebensmitteln.
  • Detaillierte Inspektion.
  • Hämatochemische Analyse - ermöglicht die Überprüfung der Nieren- und Leberfunktion.
  • Nasentupfer und Analyse von Schleimproben zur Bestimmung der Eosinophilie bei allergischer Rhinitis.
  • Sputumanalyse zur Bestimmung der Eosinophilie bei allergischem Asthma.
  • Bewertung des Urinsediments zur Beurteilung des Vorhandenseins bestimmter Parasiten und Arzneimittelallergien.
  • Kotanalyse zur Beurteilung der Möglichkeit des Vorhandenseins von Würmern.
  • Knochenmarkbiopsie zur Untersuchung möglicher myeloproliferativer Erkrankungen.
  • Untersuchung der Liquor cerebrospinalis, um das Vorhandensein von Parasiten festzustellen, unter denen sich sowohl Würmer als auch Pilze befinden können.

Zu dieser Reihe von Studien muss häufig eine Reihe instrumenteller Untersuchungen hinzugefügt werden, um die Schädigung verschiedener Organe zu bewerten:

  • Echokardiogramm. Bewertung der Wirkung von Hypereosinophilie auf Herzerkrankungen und Blutgerinnsel.
  • Computertomographie. Beurteilung von Lungen-, Gehirn- und Bauchschäden, die durch Eosinophilie oder zugrunde liegende Pathologie verursacht werden.
  • Zystoskopie. Wird zur Diagnose einer Schistosomeninfektion verwendet. Schistosomeneier, die Blutparasiten sind und die Entwicklung von Eosinophilie bestimmen, werden im Urin entfernt und können daher während der Zystoskopie aus dem Cluster nachgewiesen werden.

Behandlung von hohen Eosinophilenwerten

Die Behandlung der sekundären Eosinophilie umfasst die Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie, die geheilt werden sollte, und wenn dies nicht möglich ist, sollte sie kontrolliert werden.

Die Therapie der idiopathischen Eosinophilie basiert auf Kortikosteroiden. Bei schwerer Eosinophilie wird heute eine Kombination aus Cortison- und Interferon A-Therapie angewendet..

Die Prognose einer Eosinophilie hängt in vielerlei Hinsicht von der Krankheit ab, die die Veränderung des Blutzustands verursacht hat.

Eosinophilie (erhöhte Eosinophile)

Allgemeine Information

Eosinophilie wird bei einem Patienten diagnostiziert, wenn in seiner Laboranalyse ein absoluter oder relativer Anstieg der Anzahl von Eosinophilen im Blut festgestellt wird. Die Eosinophilie wird bestimmt, wenn die Anzahl der Eosinophilen im peripheren Blut 500 / μl überschreitet. Dieser Zustand ist ein Marker für pathologische Veränderungen im Körper, er ist charakteristisch für eine sehr große Anzahl von Krankheiten. Sehr oft wird ein ähnliches Phänomen bei parasitären Infektionen sowie bei allergischen Manifestationen festgestellt.

Das hyper-eosinophile Syndrom ist eine Erkrankung, bei der eine periphere Blut-Eosinophilie und eine Schädigung oder Funktionsstörung der Organsysteme festgestellt wird. Das hyperosinophile Syndrom ist durch Eosinophilie bei Menschen ohne parasitäre, allergische Manifestationen oder andere Ursachen für Eosinophilie gekennzeichnet.

Wir werden diesen Artikel diskutieren, warum sich Eosinophilie manifestiert und wie zu handeln ist, wenn dieser Zustand diagnostiziert wurde.

Pathogenese

Eosinophile sind Zellen im Gewebe des Körpers. Eosinophilie (erhöhte Eosinophile) wird als Immunantwort charakterisiert. Der Grad der peripheren Blut-Eosinophilie kann das Risiko einer Organschädigung jedoch nicht immer genau vorhersagen. Wenn die Anzahl der Eosinophilen hoch ist, handelt es sich nicht immer um eine Schädigung des Zielorgans, und wenn ihre Anzahl gering ist, kann eine Schädigung nicht ausgeschlossen werden. Trotz der Tatsache, dass sich Eosinophilie bei vielen Krankheiten und Infektionen entwickelt, ist die Funktion von Eosinophilen nicht vollständig bekannt. Zytokine, die die Produktion von Eosinophilen stimulieren, produzieren hauptsächlich Lymphozyten. Ihre Produkte können bestimmte Infektionen oder Allergien verursachen..

Bei parasitären Infektionen tritt Eosinophilie aufgrund der Stimulation durch T-Helfer auf. In der Regel wird eine solche Reaktion nach Infiltration von Gewebeparasiten und Kontakt mit einer immunologischen Effektorzelle festgestellt. Die Reaktion des T-Helfers produziert Interleukin 4 (IL-4), was wiederum die Produktion von IgE und eine Erhöhung der Anzahl von Eosinophilen stimuliert. IL-5 wird ebenfalls produziert und stimuliert die aktive Produktion von Eosinophilen, deren Austritt aus dem Knochenmark und die Aktivierung.

Die Reduktion von Blut-Eosinophilen kann unter dem Einfluss von viralen und bakteriellen Infektionen, Fieber, auftreten.

Zielorgane von Eosinophilen - Lunge, Magen-Darm-Trakt, Haut. Mit einer erhöhten Anzahl dieser Zellen kann jedoch auch eine Schädigung des Herz- und Nervensystems festgestellt werden..

Eosinophile

Wenn man über diesen Zustand spricht, ist es wichtig zu verstehen, was Eosinophile in einer Blutuntersuchung sind. Dies ist eine der Arten weißer Blutkörperchen, die Teil des menschlichen Immunsystems sind. Sie entwickeln sich aus denselben Zellen wie Makrophagen-Monozyten, Neutrophile und Basophile. Die folgenden Funktionen von Eosinophilen werden festgestellt: Schutz gegen die Auswirkungen intrazellulärer Bakterien, Schutz gegen parasitäre Infektionen, Modulation sofortiger Überempfindlichkeitsreaktionen. Wenn man darüber spricht, wofür diese Zellen „verantwortlich“ sind, sollte beachtet werden, dass sie besonders wichtig für den Schutz vor parasitären Infektionen sind.

Eosinophile modulieren Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp durch Abbau oder Inaktivierung von Mediatoren, die Histamin, Leukotriene, Lysophospholipide und Heparin freisetzen. Eosinophile leben 6-12 Stunden im Blutkreislauf, die meisten davon im Gewebe des Körpers.

Die Norm der Eosinophilen

Die Norm für Eosinophile im Blut in Prozent beträgt nicht mehr als 5%. Die Tatsache, dass Eosinophile erhöht sind, wird jedoch nicht nur anhand des Prozentsatzes dieser Zellen bestimmt. Dies ist eine relative Zahl, die in Abhängigkeit von der Anzahl der Leukozyten, dem relativen Prozentsatz der Lymphozyten, Neutrophilen und anderen Indikatoren variiert.

Die Bezeichnung im Bluttest lautet EOS (Eosinophile). Der Gehalt dieser Zellen im Blut hängt nicht von Geschlecht oder Alter ab. Daher sollten diejenigen, die nach einer Tabelle der Norm von Eosinophilen im Blut von Frauen nach Alter suchen, berücksichtigen, dass bei Frauen und Männern in Prozent 1-5% der Eosinophilen der Gesamtzahl der Leukozyten die Norm sind. Wenn Sie Prozentsätze in absolute Zahlen umrechnen, beträgt der normale Indikator 120-350 Eosinophile pro Milliliter Blut. Wenn der Prozentsatz der Eosinophilen im Blut erhöht oder viel niedriger als normal ist, sprechen wir über die Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper.

Wenn wir über die Bestimmung dieser Indikatoren bei einem Kind unter 5 Jahren sprechen, kann sie 1-2% höher sein. Der Normalwert der Absolutwerte dieses Indikators für Kinder beträgt 0,07–0,65 x 10 ^ 9 / ml. Um zu verstehen, was dies bedeutet - Eosinophile sind über dem Normalwert - müssen beide Indikatoren berücksichtigt werden. Wenn also nur ihr relativer Gehalt zunimmt, kann dies auf eine Abnahme des Anteils anderer Komponenten der Leukozytenformel zurückzuführen sein. Absolute Indikatoren sind normal..

Wenn beide Indikatoren die Norm überschreiten, ist dies ein Hinweis auf einen echten Anstieg des Eosinophilenspiegels im Blut.

Wenn die Eosinophilen gesenkt sind oder die Eosinophilen 0, kann dies auf eine schwere eitrige Infektion hinweisen, die mit Schwermetallen vergiftet wird. In diesem Fall bedeutet dies weitere Forschung..

Im Gegensatz zu den Normen bei Erwachsenen sind bei einem Kind unter 5 Jahren Eosinophile von 1-6% ein normaler Indikator. Bei einem Kind unter 2 Jahren sind Eosinophile von 1-7% die Norm. Höhere Ergebnisse weisen bereits auf bestimmte Abweichungen hin. Wenn die Analyse bei Erwachsenen oder Kindern 8% Eosinophile zeigt, deutet dies bereits auf eine Abweichung von der Norm hin. Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen ein Anteil von 10% an Eosinophilen festgestellt wird, handelt es sich bereits um eine mäßige Eosinophilie.

Bei der Verarbeitung von Analysen mit erhöhten Eosinophilen ist es jedoch auch wichtig, tägliche Schwankungen zu berücksichtigen. Dieser Indikator steigt also morgens und abends an.

Einstufung

Abhängig von der Schwere des Prozesses wird die periphere Blut-Eosinophilie in folgende Sorten unterteilt:

  • Licht (Anzeige von 500-1500 eos / Mikroliter);
  • mittel (1500-5000 eos / Mikroliter);
  • schwer (mehr als 5000 eos / Mikroliter).

Abhängig von den Ursachen der Manifestation der Pathologie:

  • Primärklonale Proliferation von Eosinophilen, die bei hämatologischen Pathologien auftritt. Ein ähnliches Phänomen ist charakteristisch für Leukämie und myeloproliferative Erkrankungen..
  • Sekundär - hervorgerufen durch eine Reihe von nicht hämatologischen Störungen.
  • Idiopathisch - die Ursachen dieses Phänomens sind noch unbekannt.
  • Hyperereosinophilie - ein Zustand, bei dem die Anzahl der Eosinophilen mehr als 1500 eos / Mikroliter beträgt.

Ursachen der Eosinophilie

Die Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Erwachsenen und Kindern können mit einer Reihe von Krankheiten und Manifestationen verbunden sein. Insbesondere tritt Eosinophilie bei solchen Krankheiten auf:

  • Asthma bronchiale, allergische Rhinitis - die Ursachen für Eosinophilie bei Kindern sind häufig mit allergischen Manifestationen verbunden. Eine Vielzahl von allergischen Reaktionen führt zu einem Anstieg der Eosinophilen. Eosinophile Pneumonie ist eine Erkrankung, bei der sich eosinophiles Lungeninfiltrat manifestiert. Es entwickelt sich als Reaktion eines Organismus auf den Einfluss eines Allergens. Einige gastrointestinale Erkrankungen sind auch allergischer Natur - eosinophile Ösophagitis, eosinophile gastrointestinale Störungen. Bei solchen Manifestationen wird auch eine Eosinophilie festgestellt..
  • Myeloproliferative Störungen, neolastische Prozesse - in diesem Fall wird eine schwere Eosinophilie festgestellt (Indikator ≥ 100.000 eos / Mikroliter). Dies wird bei akuter und chronischer eosinophiler Leukämie, Zelllymphom, akuter lymphoblastischer Leukämie, Tumorprozessen usw. festgestellt. Chronische myeloische Leukämie ist durch eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen und Basophilen gekennzeichnet (eosinophil-basophile Assoziation)..
  • Parasitäre Infektionen - Manchmal, wenn eine Person erhöhte Eosinophile im Blut hat, bedeutet dies, dass eine Infektion mit Parasiten aufgetreten ist. Oft ist die Ursache für erhöhte Eosinophile eine Helmintheninfektion. Eine Reihe von Parasiten ist nur in bestimmten geografischen Gebieten verbreitet. Der Grund für dieses Phänomen kann sein: Strongyloidose, Toxokariose, Nematodose, Trichinose usw. Es ist manchmal schwierig, die Frage zu beantworten, warum Eosinophile zunehmen, da diese infektiösen Prozesse asymptomatisch sind.
  • Nichthelminthische Parasiten und andere Infektionen - Die Ursachen für erhöhte Eosinophile im Blut eines Kindes und eines Erwachsenen können mit einer Infektion mit protosiven Parasiten, Krätze-Milben und Pilzinfektionen verbunden sein.
  • Infektionskrankheiten - wie Dr. Komarovsky und andere Kinderärzte bestätigen, ist Eosinophilie bei Infektionskrankheiten möglich. Dies sind Scharlach, Windpocken, Masern, Tuberkulose und andere Lungenerkrankungen. Das Behandlungsschema für solche Krankheiten kann Polyoxidonium und andere Immunstimulanzien umfassen. Bei vielen bakteriellen und viralen Infektionen kann jedoch die Anzahl der acidophilen Granulozyten abnehmen. Es gibt keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Eosinophilie und Toxoplasma, Tuberkulose, Bartonellose und Streptokokkeninfektion.
  • Retrovirale Infektionen - HIV.
  • Einige Medikamente können eine Arzneimittelreaktion mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS) verursachen. Diese Reaktion ist möglicherweise lebensbedrohlich..
  • Atopische Dermatitis.
  • Nebenniereninsuffizienz, insbesondere in akuter Form.
  • Bindegewebserkrankungen - eosinophile Granulomatose mit Polyvaskulitis, Wegener-Granulomatose, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes usw..
  • Andere Krankheiten - Herpetiforme Dermatitis, Reizung der Schleimhäute, Sarkoidose, Transplantatabstoßungsreaktion.

Symptome

Wenn Eosinophile bei Erwachsenen oder Kindern erhöht sind, werden die Symptome dieser Erkrankung durch eine Krankheit verursacht, die dazu führte, dass die Norm der Eosinophilen gestört wurde.

  • Wenn die Ursachen der Eosinophilie mit allergischen und Hauterkrankungen verbunden sind, ist der Patient besorgt über Juckreiz, Rötung und trockene Haut. Schwäche, das Auftreten von Geschwüren und Blasen, Peeling der Epidermis sind ebenfalls möglich..
  • Wenn die Eosinophilen im Blut eines Erwachsenen aufgrund von Autoimmunerkrankungen und reaktiven Erkrankungen erhöht sind, können Anämie, Fieber, Gewichtsverlust, Lungenfibrose, eine Zunahme von Milz und Leber, Gelenkschmerzen, Herzinsuffizienz und Venenentzündungen auftreten..
  • Bei helminthischen Invasionen vergrößern und verletzen sich die Lymphknoten, Milz und Leber nehmen ebenfalls zu, es werden Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung festgestellt - Übelkeit, Kopfschmerzen, Myalgie, Schwäche.
  • Bei Lungeninfiltraten mit eosinophilem Syndrom wird eine ganze Reihe von Manifestationen festgestellt. Der Zustand ist durch periphere Blut-Eosinophilie gekennzeichnet. Bei eosinophiler Lungenentzündung werden Fieber, Husten, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, Atemnot und Pleuraschmerzen festgestellt. Der Zustand kann sowohl akut als auch chronisch sein. In einem akuten Prozess entwickelt sich ein Atemversagen, das eine künstliche Beatmung erfordert.
  • Bei einer eosinophilen Reaktion auf Arzneimittel ist die Manifestation verschiedener Syndrome wahrscheinlich. Dies kann cholestatischer Ikterus, Serumkrankheit, interstitielle Nephritis, immunoblastische Lymphadenopathie usw. sein. Die Reaktion auf Arzneimittel mit Eosinophilie und systemischen Symptomen ist selten. In diesem Fall kann ein Hautausschlag, eine atypische Lymphozytose, eine Lymphadenopathie usw. festgestellt werden..

Tests und Diagnose

Da es eine sehr große Liste von Gründen gibt, warum eine Person die Anzahl der Eosinophilen erhöht, muss der Arzt bei der Diagnose die Krankengeschichte im Detail studieren und eine Untersuchung des Patienten durchführen. Zunächst führt der Arzt eine Umfrage durch und analysiert die Wahrscheinlichkeit der häufigsten Ursachen - allergische Reaktionen, neoplastische Komplikationen, Infektionskrankheiten. Der Spezialist muss herausfinden, welche Medikamente die Person eingenommen hat, ob sie systemische Symptome zeigte.

Eine Blutuntersuchung auf Eosinophile wird im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung durchgeführt. Ein biochemischer Bluttest wird durchgeführt, um den Zustand des Körpers genauer zu bestimmen..

Bei Bedarf wird ein eosinophiles kationisches Protein bestimmt - ein nicht-invasiver Marker für eine eosinophile Entzündung bei allergischen Erkrankungen und anderen Erkrankungen. In Bezug auf das, was das eosinophile kationische Protein zeigt, sollte beachtet werden, dass der Gehalt an ECP direkt proportional zur Anzahl der Eosinophilen ist.

Ein weiterer Indikator - das kationische Protein von Eosinophilen (ECP) ermöglicht es Ihnen, den Schweregrad einer eosinophilen Entzündung zu bestimmen.

Wenn die Eosinophilie bestätigt wird, werden zusätzliche Studien durchgeführt:

  • Ein Nasentupfer für Eosinophile (Rhinocytogramm) wird durchgeführt, um die allergische Natur der Krankheit auszuschließen. Bei Verdacht auf allergische Rhinitis ist ein Nasentupfer ratsam..
  • Untersuchung des Kot auf das Vorhandensein von Eiern von Würmern und Parasiten. Möglicherweise sind wiederholte Analysen sowie Tests auf andere Parasiten erforderlich..
  • Andere Studien - um die Ursache der Erkrankung herauszufinden, untersuchen sie das Herz-, Haut-, Nerven- und Atmungssystem. Urintests, Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, Leberfunktionstests usw. können erforderlich sein..

Behandlung

Die Behandlung der Erkrankung erfolgt in Abhängigkeit von der diagnostizierten Krankheit. Für den Fall, dass Eosinophilie durch Medikamente hervorgerufen wurde, ist es notwendig, die Einnahme abzubrechen..

Eosinophile im Blut sind erhöht, was die Norm ist, die Gründe für die Erhöhung des Ergebnisses der Analyse bei Kindern, Erwachsenen

Unter den vielen Blutzellen gibt es eine Population weißer Blutkörperchen, die Eosinophile genannt werden. Diese Marker bestimmen:

  • Allergien
  • ansteckend
  • parasitäre Aggression
  • Gewebeschäden durch Entzündung
  • oder Schwellung.

Die Zellen erhielten ihren Namen aufgrund der Fähigkeit, den in der Labordiagnostik verwendeten Eosinfarbstoff perfekt zu absorbieren. Unter dem Mikroskop sehen Zellen aus wie kleine Doppelkern-Amöben, die sich außerhalb der Gefäßwand bewegen, in Gewebe eindringen und sich in Entzündungsherden oder Stellen mit Gewebeschäden ansammeln können. Im Blut schwimmen Eosinophile etwa eine Stunde lang, danach werden sie zu den Geweben transportiert.

Die Haupteigenschaften von Eosinophilen:

  • Erhöhung der Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Immunglobulinen der Klasse E Aufgrund dessen wird die antiparasitäre Immunität aktiviert und die Membranen der den Parasiten umgebenden Zellen zerstört. Eine Kapsel aus Membranfragmenten wird zum Leuchtfeuer für Zellen, die einen Parasiten inaktivieren oder verschlingen.
  • Akkumulation und Stimulierung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren.
  • Absorption und Bindung von Entzündungsmediatoren, hauptsächlich Histamin
  • Die Fähigkeit, kleine Partikel aufzunehmen, sie mit ihrer Wand zu umhüllen und in sich hineinzuziehen. Eosinophile werden dazu Mikrophagen genannt..

Die Norm der Eosinophilen im Blut 1 - 5

Bei Erwachsenen wird angenommen, dass der normale Gehalt an Eosinophilen in einem klinischen Bluttest 1 bis 5% der Gesamtzahl der Leukozyten beträgt. Eosinophile werden durch Durchflusszytometrie unter Verwendung eines Halbleiterlasers bestimmt, während die Norm bei Frauen dieselbe ist wie bei Männern. Seltenere Einheiten sind die Anzahl der Zellen in 1 ml Blut. Eosinophile sollten zwischen 120 und 350 pro Milliliter Blut liegen.

Die Anzahl dieser Zellen kann tagsüber aufgrund von Veränderungen in den Nebennieren schwanken.

  • 15% mehr Eosinophile in den Morgenstunden als normal
  • 30% mehr in der ersten Hälfte der Nacht.

Für ein zuverlässigeres Analyseergebnis:

  • Machen Sie in den frühen Morgenstunden eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.
  • Zwei Tage lang sollten Sie auf Alkohol und übermäßigen Konsum von Süßigkeiten verzichten..
  • Eosinophile können auch während der Menstruation bei Frauen zunehmen. Vom Moment des Eisprungs bis zum Ende des Zyklus nimmt ihre Anzahl ab. Ein eosinophiler Test der Eierstockfunktion und die Bestimmung des Tages des Eisprungs basiert auf diesem Phänomen. Östrogene erhöhen die Reifung von Eosinophilen, Progesteron - reduziert.

Eosinophilie

Eosinophilie ist eine sekundäre Pathologie, die den Verlauf und die Entwicklung allergischer Erkrankungen sowie das Vorhandensein von Parasiten (Helminthiasen) im Körper widerspiegelt.

Diese Pathologie ist keine Grunderkrankung, sondern ihre primäre Ätiologie. Sie ist eine sehr seltene Anomalie im Körper und tritt bei bösartigen Krebserkrankungen (Krebs) auf..

Bei malignen Neoplasien treten Eosinophile in Knochenmarkszellen in einem abnormal erhöhten Volumen auf.

Die Ätiologie der Krankheit Eosinophilie ist ziemlich weit gefasst, daher kann die Hauptursache der Krankheit nur mit einer umfassenden klinischen Laboruntersuchung des Körpers unter Verwendung einer instrumentellen Untersuchung geschädigter Organe festgestellt werden.

Eine Therapie der Eosinophilie als eigenständige Krankheit ist nicht vorgesehen, es ist jedoch erforderlich, die Pathologie zu behandeln, die einen Anstieg der Eosinophiliemoleküle im Blutplasma hervorruft.

Eosinophile sind überdurchschnittlich, was dies bedeutet

Ein signifikanter Anstieg der Anzahl von Eosinophilen wird als der Zustand angesehen, wenn die Zellen mehr als 700 pro Milliliter (7 mal 10 in 9 Gramm pro Liter) sind. Der erhöhte Gehalt an Eosinophilen wird als Eosinophilie bezeichnet.

  • Wachstum bis zu 10% - mild
  • 10 bis 15% - mäßig
  • Über 15% (mehr als 1.500 Zellen pro Milliliter) - schwere oder schwere Eosinophilie. In diesem Fall können Veränderungen in den inneren Organen aufgrund von Sauerstoffmangel in Zellen und Gewebe beobachtet werden..

Manchmal treten beim Zählen von Zellen Fehler auf. Eosin färbt nicht nur eosinophile Granulozyten, sondern auch die Granularität bei Neutrophilen, dann werden die Neutrophilen gesenkt und die Eosinophilen ohne guten Grund erhöht. In diesem Fall ist eine Kontrollblutuntersuchung erforderlich..

Diagnose

Der Arzt verschreibt spezielle Methoden basierend auf den Ergebnissen der Anamnese und der Untersuchung des Patienten.

Welche Art von Analyse müssen Sie bestehen? Für eine Erstdiagnose muss eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Für diese Analyse ist peripheres Kapillarblut geeignet..

Wenn die Dekodierung der UCK hohe Eosinophil-Indizes zeigte, sammelt der Arzt eine Anamnese, untersucht den Patienten und stellt eine Differentialdiagnose.

Die Rolle spezialisierter Methoden für zusätzliche diagnostische Studien besteht darin, eine genaue Diagnose zu erstellen.

Methoden zur diagnostischen Untersuchung der Pathologie der Eosinophilie:

  • Blutchemie,
  • Brust Röntgen,
  • Urin zur Analyse,
  • Kotanalyse,
  • Leberfunktionstest,
  • Nierenfunktionsstudien,
  • serologische Analyse auf das Vorhandensein von Parasiten im Körper,
  • serologische Tests zur Ätiologie von Bindegewebszellkrankheiten,
  • Muskelgewebe-Zellbiopsie für Trichinose-Pathologie,
  • Biopsie infizierter Gewebezellen mit Filarinfektionen,
  • Zwölffingerdarm-Aspirat-Technik,
  • Knochenmarkbiopsie,
  • zytogenetische Forschungsmethode,
  • Schabetechnik und Epidermissplitter,
  • Allergietests.

Analysevorbereitung

Für die Erforschung der Eosinophilie wird peripheres Kapillarblut zur allgemeinen Analyse entnommen. Für die Biochemie wird venöses Blut benötigt. Sämtliches Material (Blut, Urin, Kot) für die Studie sollte frisch gesammelt werden.

Um den korrektesten Wert für diese Studie zu erhalten, muss der Körper ordnungsgemäß auf das Verfahren der Blutentnahme und die Abgabe von Urin zur Analyse vorbereitet werden:

  • Es wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu entnehmen,
  • Urin für die Untersuchung von Eosinophilen muss gesammelt und in einem sterilen Behälter entnommen werden,
  • Urinsammlung am frühen Morgen,
  • Das letzte Wasserlassen vor der Entnahme zur Analyse sollte vorzugsweise mindestens 6 bis 8 Stunden vor diesem Urinsammelverfahren erfolgen,
  • Vor der Einnahme von biologischer Urinflüssigkeit müssen Sie die Genitalien und Harnorgane ohne Verwendung von Gel und Seife mit Wasser waschen,
  • Für die korrekte Urinsammlung zur allgemeinen Analyse benötigen Sie die erste Portion beim Urinieren des Urins und die abgelassenen Rückstände. Die durchschnittliche Portion Urin wird zur Untersuchung entnommen,
  • Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 12 Stunden vor der Blutentnahme und zur Abgabe von Urin erfolgen,
  • Befolgen Sie innerhalb von 48 Stunden vor der Blutentnahme und Urinabnahme eine Diät, die keine gebratenen, salzigen, fettigen und auch keine süßen Lebensmittel enthält,
  • Trinken Sie in den letzten 48 Stunden keinen Alkohol, bevor Sie das Material zur Analyse einreichen,
  • mit dem Rauchen aufhören,
  • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten für mindestens 7 Kalendertage.

Was führt zu Eosinophilie

Wenn Eosinophile im Blut erhöht sind, liegen die Gründe in der allergischen Bereitschaft des Körpers. Dies geschieht, wenn:

  • akute allergische Zustände (Quincke-Ödem, Urtikaria, Heuschnupfen)
  • Allergien gegen Medikamente, Serumkrankheit
  • allergischer Schnupfen
  • Hautallergien (Kontaktdermatitis, Ekzem, Neurodermitis, Pemphigus vulgaris)
  • Helminthiasis (siehe Anzeichen von Würmern beim Menschen)
  • parasitäre Erkrankungen (Toxoplasmose, Chlamydien, Amöbiasis)
  • akute Infektionen und Exazerbationen chronischer Erkrankungen (Tuberkulose, Gonorrhoe, infektiöse Mononukleose)
  • systemische Pathologien (systemischer Lupus erythematodes, eosinophile Fasziitis, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa)
  • Lungenpathologie: Asthma bronchiale, fibrosierende Alveolitis, Sarkoidose, eosinophile Pleuritis, Histiozytose, Lefler-Krankheit
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts: eosinophile Gastritis, eosinophile Kolitis
  • Bluttumoren (Lymphogranulomatose, Lymphome)
  • bösartige Neubildungen.

Wenn Eosinophile in der Analyse erhöht sind, wird der Erwachsene:

  • Bluttest für die Biochemie
  • Kot auf Wurmeiern
  • Ultraschall der Bauchorgane

Als nächstes ist eine Allergikerberatung geplant:

  • Bei allergischer Rhinitis werden Eosinophile mit Nasen- und Rachenabstrichen behandelt.
  • Bei Verdacht auf Asthma bronchiale werden Spirometrie und provokative Tests durchgeführt (kalt, mit Berotek).
  • Ein Allergologe führt ferner eine spezifische Diagnostik durch (Bestimmung von Allergenen durch Standardseren), klärt die Diagnose und verschreibt die Behandlung (Antihistaminika, Hormone, Seren)..

Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Helminthenbefall, parasitäre Krankheiten und akute Infektionen. Der Lungenarzt wird sich mit Lungenproblemen befassen.

Eosinophilie und ihre Ursachen

Wichtig! Ein Anstieg der Eosinophilen wird als 7% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen angesehen. Es gibt milde Formen, in denen Analysen bis zu 10% zeigen. Betrachten Sie die durchschnittliche Form von 10-15%, und alles oben wird als schwer eingestuft.

Was bedeutet es, wenn Eosinophile über dem Normalwert liegen? Auf jeden Fall - der Verlauf des pathologischen Prozesses im Körper.


Eosinophile im Blut

Die Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Erwachsenen hängen mit folgenden Faktoren zusammen:

  • Allergie. Es ist ein klinisches Symptom für Asthma bronchiale und eine Reihe von Dermatitis.
  • Invasive Pathologien - Ascariasis, Opisthorchiasis, Giardiasis.
  • Infektionskrankheiten und Pathologien der Verdauungskette in der Erholungsphase.
  • Krebsneoplasmen, begleitet von Gewebezerstörung. Eosinophile reagieren auf Zerfallsprodukte als Fremdproteine.
  • Erkrankungen der Atemwege.
  • Herzinfarkt.
  • Eosinophile sind bei Erwachsenen und Kindern erhöht, wenn bestimmte Medikamente angewendet werden. Antibiotika, Salicylate, Sulfonamide und Iodate wirken allergisch auf den Körper, was zu Eosinophilie führt.
  • Lebensmittelallergie. Es entsteht, wenn einige, oft saisonale, Gemüse, Beeren, Pilze, Fisch und Meeresfrüchte verzehrt werden..
  • Allergische Zustände während der Schwangerschaft, an kritischen Tagen.

Wir empfehlen, auch zu diesem Thema zu studieren:

RW-Bluttest auf Syphilis und Wasserman-Reaktion

Wichtig! Das Essen von Zitrusfrüchten vor einer Blutuntersuchung zur Standardanalyse zeigt Eosinophilie.


Allergie führt zu einem Anstieg der Eosinophilen

Eosinophile sind bei einem Kind erhöht

Die häufigsten Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Kindern sind:

Bei Neugeborenen und Babys in den ersten Lebensmonaten:Von sechs Monaten bis drei Jahren:Älter als drei:
  • hämolytische Erkrankung
  • Rhesuskonflikt
  • Pemphigus Neugeborene
  • Staphylokokken-Enterokolitis
  • Staphylokokken-Sepsis
  • atopische Dermatitis
  • Serumkrankheit
  • eosinophile Kolitis
  • atopische Dermatitis
  • Drogenallergien
  • Quinckes Ödem
  • Helminthenbefall (siehe Madenwürmer bei Kindern)
  • Hautallergien
  • allergischer Schnupfen
  • Bronchialasthma
  • Onkohämatologie
  • Scharlach
  • Windpocken

Warum können die Spiegel ohne Krankheit ansteigen??

Glücklicherweise signalisiert ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen nicht immer die Entwicklung von Pathologien. Allgemeine Analyseergebnisse können aus Gründen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen, verzerrt sein.

Physiologische Faktoren

Die Anzahl der Schutzmikrophagen nimmt zu, wenn der Patient in den letzten 3 bis 5 Tagen vor der hämatologischen Untersuchung:

  • beschränkte den Gebrauch von alkoholischen Getränken nicht;
  • missbrauchte Süßigkeiten, Mehlprodukte, Fast Food, geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel und Konserven;
  • gebrauchte Betablocker, Analgetika, krampflösende Mittel, Antihistaminika, Vitamin B, Hormone oder Antidepressiva;
  • litt an einer Infektionskrankheit.

Frauen sollten sich daran erinnern, dass die ersten Tage der Menstruation auch Eosinophilie verursachen. Daher ist es besser, sich entweder in den letzten Tagen des Zyklus oder nach dessen sofortigem Abschluss einer Blutuntersuchung zu unterziehen.

Medizinischer Fehler

Wenn Spezialisten im Labor eine Blutfärbung mit einem speziellen rosa Pigment namens Eosin durchführen, können seine Partikel nicht nur Eosinophile, sondern auch Neutrophile mit enger Struktur einfangen. Nach dem Zählen der markierten Zellen, deren Anzahl künstlich erhöht wurde, wird im Formular eine falsche digitale Bezeichnung angezeigt. Solche Umstände erfordern immer eine erneute Analyse..

Eosinophile unter dem Normalwert

Wenn die absolute Anzahl von Eosinophilen in einem Milliliter Blut unter 200 fällt, wird der Zustand als Eosinopenie interpretiert.

Niedrige Eosinophile werden in folgenden Fällen:

  • Bei schweren eitrigen Infektionen, einschließlich Sepsis, wenn sich die Leukozytenpopulation in Richtung junger Formen verschiebt (Stich und segmentiert) und dann die Leukozytenreaktion erschöpft ist.
  • Zu Beginn entzündlicher Prozesse mit chirurgischen Pathologien (Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung).
  • Am ersten Tag des Myokardinfarkts.
  • Im Falle eines ansteckenden, schmerzhaften Schocks, wenn die gebildeten Blutelemente in zinnartigen Formationen innerhalb der Gefäße zusammenkleben.
  • Bei Vergiftung durch Schwermetalle (Blei, Kupfer, Quecksilber, Arsen, Wismut, Cadmium, Thallium).
  • Bei chronischem Stress.
  • Vor dem Hintergrund von Pathologien der Schilddrüse und der Nebennieren.
  • Im fortgeschrittenen Stadium der Leukämie fallen die Eosinophilen auf Null.

Verhütung

Die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen, die Verhinderung von Abweichungen von der Norm des Eosinophil-Index, die die Entwicklung einer Eosinophilie-Pathologie im Körper hervorrufen, zielen darauf ab, das Auftreten primärer Eosinophilie-Pathologien zu verhindern.

Prävention von Krankheit Provokateure dieser Krankheit ist:

  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen und intimen Hygiene,
  • Waschen Sie sich unbedingt die Hände, nachdem Sie überfüllte Orte besucht haben: nach dem Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nach dem Besuch eines Marktes oder Geschäfts, nach einer Routineuntersuchung in einer Klinik usw.,
  • verbieten Sie einem kleinen Kind, ein vom Boden erhobenes Spielzeug in den Mund zu nehmen und auch die Finger in den Mund zu stecken,
  • gesund leben,
  • das Kind an die Verfahren zur Verhärtung des Körpers zu gewöhnen,
  • Esskultur sind Produkte, die ebenso reich an Vitaminen wie Kochtechniken sind. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Kochmethode durch Braten. Besonders für Kinder zum Dämpfen, Backen und Kochen von Lebensmitteln empfohlen,
  • rechtzeitige präventive Diagnose des Körpers und Identifizierung provokativer Erkrankungen im Anfangsstadium ihrer Entwicklung,
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die einen erhöhten Index von Eosinophilen verursachen können, sowie deren Senkung in der Zusammensetzung des Blutplasmas.

Begleitende Eosinophil-Verbesserungen

  • Lymphozyten und Eosinophile sind bei Virusinfektionen bei Allergikern, bei Patienten mit allergischen Dermatosen oder Helmintheninfektionen erhöht. Das gleiche Bild wird im Blut derer sein, die mit Antibiotika oder Sulfonamiden behandelt werden. Bei Kindern nehmen diese Zellen mit Scharlach zu, dem Vorhandensein des Epstein-Barr-Virus. Für die Differentialdiagnose wird zusätzlich empfohlen, Blut bis zum Immunglobulinspiegel E, gegen Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus und gegen Kot gegen Eier von Würmern zu spenden.
  • Monozyten und Eosinophile nehmen bei infektiösen Prozessen zu. Der typischste Fall bei Kindern und Erwachsenen ist die Mononukleose. Ein ähnliches Bild kann bei Virus- und Pilzkrankheiten, Rickettsiose, Syphilis, Tuberkulose und Sarkoidose auftreten.

Postnova Maria Borisovna Allgemeinmedizinerin

Behandlungsmethoden

Durch den Schutz des Körpers werden Eosinophile, wenn ihr absoluter Gehalt bestimmte Werte überschreitet, selbst gefährlich für den Körper. An Konzentrationsorten von Eosinophilen bilden sich Entzündungsherde und schwere Krankheiten. Es stellt sich die Frage, wie die Anzahl der Eosinophilen auf ein sicheres Niveau reduziert werden kann?

Die Behandlung der Eosinophilie ist die Arbeit eines Hämatologen. Vor Beginn der Behandlung stellt der Hämatologe fest: Warum sind Eosinophile erhöht? Zusätzliche Arten der Diagnostik werden verschrieben, einschließlich der Analyse von Kot und Urin. Je nach Situation werden Tests auf die Funktion der Nieren und der Leber durchgeführt und das Vorhandensein von Invasionen, Allergenen und Bindegewebspathologien untersucht. Schwangere werden mit besonderer Sorgfalt untersucht..

Wenn eine genaue Diagnose gestellt wird und die Ursache der Krankheit beseitigt werden kann, wird der Eosinophilen-Spiegel gleichzeitig mit dem Verschwinden der Krankheitssymptome normalisiert.

← Normen über den Gehalt an Neutrophilen im Blut und welche Funktionen sie erfüllen

Richtige Ernährung mit erhöhtem Bilirubin im Blut →

Wir empfehlen, ähnliche Materialien zu studieren:

  1. 1. Blutstillungssystem: Warum einen Blutgerinnungstest durchführen?
  2. 2. Wie man eine Diät nach Blutgruppe wählt: Wir verlieren zusammen Gewicht
  3. 3. Ursachen und Gefahren der Zunahme von Basophilen bei Kindern
  4. 4. Der Basophilenspiegel bei Erwachsenen ist gesunken: Wie wird Basophilie behandelt?
  5. 5. Ursachen für eine Zunahme oder Abnahme der Neutrophilen bei einer Blutuntersuchung bei Kindern?
  6. 6. Normen über den Gehalt an Neutrophilen im Blut und welche Funktionen sie erfüllen
  7. 7. Richtige Ernährung mit erhöhtem Bilirubin im Blut

Wie man zu normalen Indikatoren in der Kindheit zurückkehrt

Eine unabhängige Wiederherstellung der Norm der Eosinophil-Indizes ist ohne einen Kampf gegen die Ursache nicht möglich. Erfordert keine ärztliche Behandlung eine vorübergehende Abweichung im Hintergrund:

  • den Gebrauch von Drogen (meistens genug, um die Einnahme abzubrechen);
  • Impfungen;
  • in der Erholungsphase nach langer Krankheit Infektion.

Besondere Sorgfalt ist bei Nahrungsmittelallergien bei einem Kind erforderlich. Es geschieht mit der Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung, Ernährung mit künstlichen Milchmischungen, frühzeitige Fütterung. In diesen Fällen wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem alle Produkte vermerkt sind. Dies ist notwendig, um Allergene zu identifizieren, die Hautausschläge und Stuhlstörungen hervorrufen..

Bei anhaltenden und signifikanten Abweichungen von der Norm ist eine Befragung bei einem Kinderarzt obligatorisch. Er verschreibt die primären Analysen und instrumentellen Studien, und möglicherweise ist eine Konsultation mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Hämatologen und einem Endokrinologen erforderlich. Die meisten Fälle von Eosinophilie werden mit Antiallergika behandelt..

Wir empfehlen, einen Artikel über Vaskulitis-Tests zu lesen. Daraus lernen Sie visuelle Diagnostik und Blutuntersuchungen kennen - allgemeine, biochemische, immunologische Tests. Und hier ist mehr über die Verwendung des Arzneimittels Vazonat.

Eosinophile sind für die Vorbeugung von Allergien und die Zerstörung von Zellen von Parasiten, Protozoen und Helminthen verantwortlich. Ihr Spiegel steigt mit allergischen Reaktionen, Nahrungsmitteln, Arzneimittelunverträglichkeiten und hohen Raten, die für Lungengewebe, Myokard und das Verdauungssystem toxisch sind. Eine der gefährlichen Ursachen für Eosinophilie ist Krebs, Leukämie. Bei Kindern treten am häufigsten erhöhte Eosinophile mit helminthischer Invasion auf.

Ein niedriger Spiegel geht mit akuter Entzündung, Sepsis, Schock und erhöhtem Cortisol einher. Um die Ursache für Abweichungen zu ermitteln, sind zusätzliche Blutuntersuchungen, Ultraschall-, Röntgen- und Allergietests erforderlich. Um die Indikatoren wieder normal zu machen, ist eine Behandlung der Grunderkrankung erforderlich.

Die Zunahme der Anzahl von Eosinophilen bei Erwachsenen

Die Anzahl der Zellen nimmt um mehrere Grade zu:

  • mild - dies ist ein Anstieg der Eosinophilen um nicht mehr als 10%;
  • mäßig - bis zu 20%;
  • ausgeprägt - mehr als 21%.

Je höher der prozentuale Anstieg der Eosinophilen gegenüber der Norm ist, desto akuter ist der Prozess im Körper.

Ein signifikanter Anstieg der Blut-Eosinophilen wird als Eosinophilie bezeichnet..

Dieser Zustand kann eine physiologische oder pathologische Reaktion auf einen Reiz sein..

Physiologische Eosinophilie

Diese Zustände sind eine normale Reaktion des Körpers auf einen vorübergehenden Reizfaktor. Die sofortige Eliminierung führt in der Regel zu einer Abnahme der Anzahl der Eosinophilen auf Normalwerte. Hier sind einige Gründe:

  • Eine allgemeine Blutuntersuchung wurde nach intensiver körperlicher Anstrengung nach einer Nachtschicht durchgeführt.
  • Rauchen früher als eine halbe Stunde vor der Blutspende;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Pathologische Eosinophilie

Der Grund für die Entwicklung dieses Zustands ist das Vorhandensein eines Reizmittels. Der Schutzmechanismus der Immunität wird ausgelöst. Die Produktion von Eosinophilen nimmt zu:

  • parasitäre Krankheiten: Ascariasis, Helminthiasis und dergleichen;
  • allergische Reaktion;
  • Autoimmunerkrankungen (Sjögren-Syndrom, Autoimmunhepatitis, Vaskulitis, Myasthenia gravis, chronische cerebrospinale Veneninsuffizienz usw.);
  • Bronchialasthma;
  • allergische Erkrankungen: Heuschnupfen (Heuschnupfen), allergische Rhinitis, allergische Dermatitis;
  • primäre und sekundäre Immundefekte;
  • onkologische Erkrankungen;
  • rheumatoide Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie).

Es ist möglich, dass die Erhöhung des Eosinophilengehalts ein technischer Fehler ist oder dass die Regeln für das Schneiden von Schnitten verletzt wurden.

Erbliche Eosinophilie

Manchmal kann dieser Zustand in mehreren Generationen auftreten..

Es ist immer wichtig, die Krankheiten zu kennen, die Eltern, Brüder und Schwestern hatten.

Manchmal ist es idiopathischer Natur (ein unabhängiger Zustand, der mit keinem Faktor verbunden ist). Diese Diagnose wird durch Ausschluss gestellt, nachdem eine vollständige Untersuchung durchgeführt und andere mögliche Ursachen ausgeschlossen wurden..

Was ist Eosinophil?

Dieser Parameter ist eine der Arten von weißen Blutkörperchen. Es wurde erstmals im späten 19. Jahrhundert bei Männern und Frauen entdeckt. Entsprechend seiner Fähigkeit, zur Vorbereitung der Mikroskopie rosa-orange zu färben, wurde ein Blutausstrich nach der Göttin der Morgenröte, Eos, benannt. Genauer wurde seine Rolle zu Beginn der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts untersucht..

Wie viele Blutzellen reifen sie im Knochenmark. Sie zirkulieren für kurze Zeit, etwa 10 Stunden, im Blutkreislauf und gelangen dann in das Gewebe. Einer der Orte ihrer Akkumulation befindet sich auf der Oberfläche der Innenwand des Dünndarms. Die Halbwertszeit beträgt 8-18 Stunden.

Die Hauptaufgabe von Eosinophilen besteht darin, den Körper vor äußeren Einflüssen zu schützen. Sie reagieren auf die Aufnahme eines Fremdproteins bei Allergien, Infektions- und Parasitenkrankheiten, Entzündungen und Tumoren..

Wofür sind diese Zellen verantwortlich?

Eosinophile sind weiße Blutkörperchen. Sie sind verantwortlich für die Regulierung von Entzündungen, Immunantworten und den antiparasitären Schutz bei Erwachsenen. Aufgrund ihrer geringen Größe im Vergleich zu Makrophagen (Monozyten) können eosinophile Zellen einen Infektionserreger (Helminthen oder Bakterium) nicht vollständig absorbieren. Weiße Blutkörperchen dieses Typs können nur das Immunsystem zerstören und anschließend Fragmente von Bakterien und Parasiten phagozytieren.

Die Funktionen von Eosinophilen im Blut bei Erwachsenen umfassen:

  • Bereitstellung einer lokalen Immunität in der Schleimzone (diese Leukozyten verhindern das Eindringen von Fremdkomplexen aus infizierten Geweben in den allgemeinen Blutkreislauf);
  • Stärkung und Regulierung der unmittelbaren Immunantwort (Allergien, Kehlkopfödem, anaphylaktischer Schock);
  • vermindertes Histamin, das von Basophilen und Mastzellen produziert wird;
  • die Isolierung des Enzyms Peroxidase, das die Zellmembranen von Parasiten zerstört, und die Absorption von Fragmenten des Pathogens.

Sie nehmen an trägen Immunreaktionen teil. Bei allergischen und autoimmunen Pathologien produzieren Mast- und Basophilzellen eine große Anzahl bioaktiver Substanzen, die das körpereigene Gewebe schädigen.

Wichtige Information: Was bedeuten die Lymphozyten im Blut eines Kindes (Ursachen und Folgen)

Eosinophile neutralisieren Entzündungsmediatoren und hemmen die Entwicklung von Asthma bronchiale, Neurodermitis, rheumatischen Erkrankungen und anderen Autoimmunprozessen.

Die Hauptgründe für den Anstieg

Eine Pathologie, bei der ein Anstieg der Eosinophilen im Körper beobachtet wird, wird als Eosinophilie bezeichnet. In der Regel wird es bei Patienten mit Krankheiten diagnostiziert, die mit allergischen Reaktionen auftreten. Solche Krankheiten umfassen Asthma bronchiale, Urtikaria und Serumkrankheit. Ein Anstieg der Eosinophilen tritt bei Heuschnupfen und mit der Entwicklung eines Angioödems auf. Bei schwangeren Frauen steigt ihr Spiegel aufgrund von Würmern an, während Übelkeit und Bauchschmerzen beobachtet werden. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, können sich Blasenentzündung und Pyelonephritis entwickeln, wodurch eine Abtreibung oder Frühgeburt erfolgt.

Ein Anstieg der Eosinophilen kann vor dem Hintergrund von Krankheiten auftreten, die durch verschiedene Parasiten hervorgerufen werden. Solche Krankheiten umfassen Trichinose, Giardiasis sowie Diphyllobothriasis und Malaria. Darüber hinaus werden bei Bindegewebserkrankungen, einigen systemischen Vaskulitiserkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Periarteritis nodosa und Lupus erythematodes erhöhte Indikatoren für diese Gruppe von Leukozyten beobachtet.

Eosinophile nehmen auch mit bestimmten Hauterkrankungen wie Ekzemen, Dermatitis, Pemphigus und Hautflechten zu. Hohe Raten dieses Elements können auch auf Blutkrankheiten wie Erythrämie, Lymphogranulomatose und chronische myeloische Leukämie hinweisen. Vor Beginn der Behandlung der Eosinophilie muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die Grundursache zu ermitteln, die zu einem Anstieg dieser weißen Blutkörperchen führt.

Ein Anstieg der Eosinophilen ist darauf zurückzuführen, dass sich diese Zellen in Geweben ansammeln, in denen der Entzündungsprozess stattfindet..

In einigen Einzelfällen kommt es vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Eosinophilen zu einem gleichzeitigen Anstieg der Blutmonozyten. Beide Elemente bilden sich im Knochenmark und haben ähnliche Funktionen. Ihr Gesamtgehalt unter allen Leukozyten beträgt nicht mehr als 7%, und ihr gleichzeitiger Anstieg zeigt die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper und die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren.

Therapeutische Maßnahmen.

Die Behandlung von Eosinophilie als Symptom ist bedeutungslos. Eine Ausnahme können nur einzelne Formen der Leukämie sein, die von einer schweren Polyzythämie begleitet werden. Es ist notwendig, die Ursachen für akute und chronische Erkrankungen und nicht deren Folgen schnell zu beseitigen. Die Behandlung einer allergischen Pathologie sowie die aktive Entwurmung - das sind die besten Taktiken. Medikamente, die verwendet werden können:

  • Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Loratadin, Diphenhydramin und andere);
  • Antiparasitika und Anthelminthika;
  • Medikamente, die die übermäßige Aktivität des Immunsystems reduzieren;
  • Glukokortikosteroide;
  • verschiedene Füllungsmittel;
  • Medikamente zur Behandlung der begleitenden Pathologie.

Das Behandlungsschema und die Dosierung sollten dem Schweregrad des klinischen Verlaufs, dem Vorhandensein von erschwerenden Faktoren und der damit einhergehenden Pathologie entsprechen. Einige parasitäre Läsionen gehen mit einem schwierigen Krankheitsbild einher und sollten daher in einem Krankenhaus behandelt werden. Mit großer Vorsicht ist es notwendig, den Gebrauch von unbekannten Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln zu behandeln. Die Angemessenheit der Einnahme solcher Mittel sollte von Ihrem Arzt festgelegt werden.

Indikatoren bei Kindern

In der Kindheit wird eine allmähliche Änderung der normalen Parameter von eosinophilen Zellen festgestellt, deren zulässige Werte in der Tabelle angegeben sind.

Alter in JahrenDie absolute Zahl von 1 μlDer Prozentsatz aller weißen Blutkörperchen
Bis zu 150-4001-6
1-220-3001-7
2-620-4001-6
6 bis 1650-3601-5

Allergische Eosinophilie

Wenn der Infektionskrankheitsspezialist und Parasitologe nach Untersuchungen keinen Verdacht auf Helmintheninfektionen aufgedeckt hat, ist dieses Phänomen möglicherweise mit einer übermäßigen Allergie verbunden. Der Grund liegt in der provozierenden Wirkung von Histamin, histaminähnlichen Substanzen sowie Substanzen, die die Produktion dieser Blutzellen im roten Knochenmark stimulieren. Diese Substanz heißt Eosinopoietin und wird von ihren Lymphozyten ausgeschieden, wenn allergische Antigene sie stimulieren. Im Falle eines erhöhten allergischen Hintergrunds erwerben Eosinophile lediglich eine erhöhte Fähigkeit zur Phagozytose oder zur mechanischen Zerstörung von Fremdstoffen, und die phagozytische Aktivität von Eosinophilen nähert sich Neutrophilen.

Die Hauptfunktionen der Zellen.

  1. Inhalt in verschiedenen Reaktionen im Gewebe - Allergene, verschiedene Parasiten, Autoimmunprozesse. Ist die Hauptfunktion.
  2. Interagiert mit Neutrophilen. Sofort zu einem Reizstoff im Körper transportiert.
  3. Eosinophile absorbieren insbesondere Histamin und blockieren die Antigen-Antikörper-Immunkomplexe, die aus Immunglobulinen der Gruppe E stammen. Sie sind auch mit Rezeptoren ausgestattet, über die sie an Proteinmoleküle und andere Zellstrukturen binden.
  4. Alkalisches Protein, das Hauptenzym, das die Larven verschiedener Parasiten schädigt. Infolgedessen wachsen Zellen aktiv mit der Invasion von Helminthen. Tritt bei der Diagnose von Krankheiten im Zusammenhang mit Parasiten auf.
  5. Kann einige biologische Komponenten wie Histaminase, Prostaglandin E und Leukotriene produzieren. Beteiligen Sie sich an der Bildung von Plasminogen-Proenzym.

Symptome.

Die Symptome sind durch das Vorhandensein von Krankheiten in Gruppen gekennzeichnet.

Autoimmunerkrankungen. Bei diesen Problemen, erhöhten Eosinophilen, sind die folgenden Symptome charakteristisch: Anämie; vergrößerte Leber und Milz; schneller Gewichtsverlust; Lungenfibrose; Fieber; entzündliche Läsionen in den Gefäßen; Abweichungen der Herzindizes; Gelenkerkrankungen; Funktionsstörungen des gesamten Körpers.

Parasitäre Infektionen und erhöhte Eosinophile: eine Zunahme der Größe und des Schmerzes der Lymphknoten; die Größe der Leber ist abnormal; Muskel- und Gelenkschmerzen; anhaltender Husten, der Asthma ähnelt; Brustschmerzen harter Atem; erhöhter Puls; niedriger Druck; Schwellung; Hautausschlag.

Hautkrankheiten, einschließlich Allergien - kleiner Hautausschlag, Pigmentierung, Geschwüre.

Magen, Darm - Verstopfung; Dysbiose; Erbrechen Übelkeit; Krämpfe im Magen; Krämpfe, mögliche Gelbsucht.

Blutkrankheiten - vor dem Hintergrund vermehrter Eosinophiler, auch Infektionskrankheiten; Husten; mühsames Atmen;

Fieber ist möglich; Gelenk- und Knochenschmerzen; allgemeine Schwäche; Juckreiz Temperaturanstieg.

Ursachen und Faktoren für die Entwicklung des Syndroms: Scharlach, allergische Erkrankungen, Onkologie und andere

Die folgenden Pathologien können die Entwicklung des Syndroms provozieren:

  • Viruserkrankungen (Scharlach, Masern);
  • bakteriell (Tuberkulose, Staphylokokkeninfektion, Tularämie, Katzenkratzkrankheit);
  • Hautkrankheiten (Ekzeme, herpetiforme Dermatitis, Krätze, Psoriasis, rosa Flechten);
  • allergische Manifestationen (allergische Rhinitis, Urtikaria, Arzneimittelreaktion);
  • onkologische Erkrankungen (Krebs oder Sarkom des Dickdarms, der Lunge, Neubildungen der Bauchspeicheldrüse, des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke, bösartige Blutprozesse);
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, Polyarteritis nodosa, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie);
  • endokrine Störungen (Entfernung der Nebennieren, Morbus Adisson);
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (fibroplastische Endokarditis oder Lefler-Krankheit, Dresler-Syndrom nach Myokardinfarkt, eosinophile Endokarditis);
  • Vergiftung (Blei, Nickel, Rapsöl).

Eine essentielle Eosinophilie wird erst nach gründlicher Suche und Ausschluss aller möglichen Ursachen bestätigt.

Aktivitäten von Eosinophilen

Der erhöhte Gehalt dieser Zellen (Eosinophilie) ist auf drei Hauptaktivitäten von Eosinophilen zurückzuführen:

  • Schutz vor parasitären Infektionen - In den Zellen befindet sich ein Granulat mit einem sehr starken Geheimnis, das jeden lebenden Proteinpathogen zerstören kann. In der Praxis ähnelt es einem giftigen Neurotoxin. Und die vorhandenen Enzyme lösen einfach die Rückstände auf. Eosinophile "schwimmen" zum Infektionsort, wo bereits Killerzellen gearbeitet haben, und "erledigen den Feind".
  • Eine allergische Reaktion, wenn ein Antigen auf einen Antikörper trifft - Eosinophile inaktivieren biologische Substanzen, die eine übermäßige Reaktion hervorrufen.
  • Verhinderung der Blutplättchenadhäsion - diese Arbeit dient zur Vorbeugung von Thrombosen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Druck messen

Der Blutdruck ist der Blutdruck an den Wänden der Arterien und der vorderen Blutsäule vor der Systole und Diastole. Normale Blutdruckwerte liegen im Bereich von 120 / 70-140 / 90 mm Hg.Der Wert des Blutdrucks hängt von vielen Gründen ab:

Segmentierte Neutrophile

Neutrophile sind eine Art weiße Blutkörperchen. Dies sind Plasmazellen, dank derer der menschliche Körper in den Kampf gegen Pilz- und Bakterienkrankheiten eintritt. Unterscheiden Sie zwischen frühen und reifen Neutrophilen.