Sind erhöhte Blutplättchen für das Kind gefährlich und was dieser Zustand anzeigt?

Eine Blutuntersuchung kann im Frühstadium viele Probleme aufdecken, was die Behandlung erheblich vereinfacht. Die Eltern überwachen den Zustand des Neugeborenen genau, beruhigen sich jedoch allmählich und können alarmierende Anzeichen übersehen. Ein Parameter, der nicht ignoriert werden kann, sind Blutplättchen im Blut..

Was sind Blutplättchen, warum sind sie so wichtig, was ist mit ihrer erhöhten oder verringerten Anzahl zu tun - weiter unten im Artikel.

Rolle im menschlichen Körper

Viele Menschen wissen, dass der Blutplättchenspiegel einer der wichtigsten Indikatoren für die Analyse ist. Einige sehen Abweichungen von der Norm nicht als Grund zur Besorgnis an, was grundsätzlich falsch ist. Diese Politik wird durch ein mangelndes Verständnis der Rolle dieser Zellen in den lebenswichtigen Prozessen des Körpers provoziert..

Ein Blutplättchen ist eine kleine, farblose, flache Blutzelle ohne Kern. Thrombozyten sind verantwortlich für:

  • Blutgerinnungsfähigkeit;
  • Hör auf zu bluten;
  • Blutgerinnsel.

Thrombozyten sollen Blutgerinnsel an der Stelle bilden, an der die Integrität der Gefäßwand beschädigt wird. Sie provozieren die Blutgerinnung und scheiden auch Wachstumsfaktoren aus - spezielle Substanzen, die die Geweberegeneration und die Wundheilung beschleunigen..

Die Zellen selbst werden im roten Knochenmark produziert, von wo aus sie sich im ganzen Körper ausbreiten. Sie üben ihre Funktionen 10 Tage lang aus, danach werden sie in der Leber oder Milz zerstört. An ihre Stelle treten frische, durch Knochenmark erzeugte Zellen..

Eine solch häufige Änderung ermöglicht es, die Analyse zu verwenden, um den Zustand des Patienten zu verfolgen und Schlussfolgerungen hinsichtlich seiner Dynamik zu ziehen.

Erhöhte Blutplättchen im Blut eines kleinen Kindes: Was bedeutet das??

Bevor Sie Alarm schlagen und zu allen Ärzten eilen, sollten Sie die Situation vernünftig betrachten und verschiedene Faktoren berücksichtigen. Ein Anstieg der Blutplättchen kann ausgelöst werden durch:

  • Ernährungsmerkmale. Einige Produkte nehmen ab oder zu.
  • Eine Erkältung. SARS, Infektionskrankheiten, führen zu einem Anstieg des Niveaus.
  • Merkmale des Alters. Bis zu einem Jahr haben Kinder die höchsten Raten.

Was den letzten Punkt betrifft, lohnt es sich, ausführlicher zu schreiben. Manchmal ist ein Thrombozytenüberschuss bei Kindern ein Merkmal des Alters, aber keine Pathologie.

Normale Leistung bei Kindern

Es wird empfohlen, sich auf Folgendes zu konzentrieren:

  • bei einem Neugeborenen kann eine Blutuntersuchung 100-400 × 10⁹ zeigen;
  • ab zehn Tagen (sehr selten - ab 3 Monaten) und bis zu einem Jahr beträgt der Thrombozytenspiegel bei einem Kind 160-390 × 10⁹;
  • 1 bis 4 Jahre (manchmal 5 Jahre) - 150-400 × 10⁹;
  • von 5 bis 10 Jahren sollte der Thrombozytengehalt im Blut eines Kindes im Bereich von 180-450 × 10⁹ liegen;
  • von 10 bis 15 beträgt die untere Norm 150-450 × 10⁹;
  • von 15 bis 18 (während der hormonellen Anpassung) sind die Indikatoren 180-420 × 10⁹ zulässig.

Wichtig! Bei jugendlichen Mädchen kann die Norm während der Menstruation zwischen 75 und 220 × 10⁹ liegen.

Wenn das Blut von Kindern mehr Blutplättchen enthält als nötig, ist es sinnvoll, nach den Ursachen für dieses Phänomen zu suchen.

Indikatoren bei Kindern bis zu einem Jahr

Eine hohe Thrombozytenzahl ist mit der raschen Entwicklung des Körpers des Kindes verbunden. Es ist logisch, dass der Blutplättchenspiegel zu hoch ist.

Bei Säuglingen ist der Maximalwert keine Verletzung. Die Blutplättchen stabilisieren sich von drei bis acht Jahren. Der Durchschnitt bleibt bis zum Erwachsenenalter erhalten..

Hohe Raten: Symptom oder Diagnose?

Wie oben erwähnt, kann sowohl bei einem 3-jährigen Kind als auch bei Säuglingen ein Anstieg der Thrombozytenzahl beobachtet werden. Dieser Zustand wird als Thrombozytose bezeichnet und in zwei Typen unterteilt:

  • primär - wenn das Kind eine Krankheit des Blutes oder des Knochenmarks erworben hat oder mit dieser geboren wurde;
  • sekundär - wenn er an einer ansteckenden oder anderen Krankheit litt.

Die letztere Art ist durch einen gleichzeitigen Anstieg des Lymphozytenspiegels gekennzeichnet.

Wichtig! Die Produkte, die eine Person konsumiert, sind für den Gehalt an Blutplättchen im Blut verantwortlich.!

Wenn das Kind erhöhte Blutplättchen hat, ist es sinnvoll, die Faktoren zu bestimmen, die dies provozieren könnten.

Das hohe Niveau selbst wird meistens durch innere Prozesse im Körper verursacht, die verdeckt auftreten können. Wenn sich während der Blutspende herausstellte, dass die Anzahl der Zellen die Norm überschritt, ist es sinnvoll, einen Arzt zu konsultieren.

Thrombozytose ist ein Vorbote der Krankheit, daher können Sie sie nicht ignorieren. Sie können den erhöhten Thrombozytengehalt im Blut nur beseitigen, indem Sie die Ursache beeinflussen, die ihn verursacht hat. Die Behandlung kann sogar länger als 6 Monate dauern, muss jedoch abgeschlossen sein..

Für ein kleines Kind ist es schwierig zu erklären, was es beunruhigt. Daher müssen Eltern Folgendes beachten:

  • häufige Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Vergrößerte Milz;
  • Beschwerden über juckende Haut oder Taubheitsgefühl der Gliedmaßen;
  • Verletzung des Wasserlassens, Schmerzen im Bereich der Projektion der Nieren;
  • Blutdruckschwankungen. erhöhte Herzfrequenz;
  • ständige Lethargie.

Wenn ein Kind an Autoimmunerkrankungen und Eisenmangelanämie leidet, wird empfohlen, die Thrombozytenzahl regelmäßig zu überwachen.

Warum tritt Thrombozytose auf?

Abweichungen können ausgelöst werden durch:

  • erhöhte Produktion von Blutplättchen durch rotes Knochenmark;
  • verzögerte Thrombozytenverwertung;
  • gestörte Verteilung dieser Substanzen im Blut.

Sobald eine Thrombozytose festgestellt wurde, ist es wichtig, den Katalysator sofort zu etablieren..

Indikationen zur Prüfung

Das Blut des Babys muss dringend auf Thrombozytenzahl überprüft werden, wenn es an folgenden Erkrankungen leidet:

  • Anämie durch Eisenmangel im Körper;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Krebs des Blutes;
  • Milzerkrankungen.

Erhöhtes Niveau: Diagnose

Um die Gesundheit des Babys zu überwachen, muss es ständig Blut für eine allgemeine Analyse spenden. Dank dessen kann der Arzt alles kontrollieren, was im Körper eines kleinen Patienten passiert.

Um die Gründe für die Erhöhung der Blutplättchen bei einem Kind richtig zu bestimmen, muss zunächst die maximale Richtigkeit der Indikatoren erreicht werden.

Aus diesem Grund wird in kontroversen Fällen die PLT-Forschung in drei Schritten durchgeführt - die Blutentnahme erfolgt alle 3 bis 5 Tage. Dies verbessert die Datenzuverlässigkeit..

Wenn erhöhte Blutplättchen bei einem Kind einen Trend zu einer Abnahme zeigen, wird die Überwachung fortgesetzt, bis sich die Werte wieder normalisieren. Andernfalls beginnt die Suche nach einer provozierenden Störung der Krankheit.

Um erhöhte Blutplättchen im Blut eines kranken Kindes zu erkennen, müssen Sie für eine PLT-Analyse Blut von einem Finger oder einer Vene spenden. Bei Neugeborenen wird Blut aus der Ferse entnommen.

Wichtig! Sie können nicht essen, bevor Sie Blut abnehmen. Trinken Sie nur Wasser ohne Gas!

Die PLT-Ergebnisse werden am nächsten Tag veröffentlicht, sodass der behandelnde Arzt herausfinden kann, ob die Indikatoren gesenkt oder überschätzt sind, überlegen, was diese Daten beeinflussen könnte, und einen zusätzlichen Diagnose- und Behandlungsplan vorschreiben kann.

Hochwertige Behandlung

Es gibt genug Möglichkeiten, um erhöhte Blutplättchen bei einem Baby oder Baby zur Normalität zu bringen. Zunächst wird die Ursache des Problems beseitigt. Beispielsweise kann nach einer erfolgreich geheilten Infektionskrankheit eine Normalisierung der Indikatoren beobachtet werden. Wenn dies nicht geschieht und andere Mechanismen für das Versagen verantwortlich sind, können Medikamente verschrieben werden..

Wenn die Blutplättchen eines Kindes erhöht sind, besteht die Gefahr eines Blutgerinnsels. Deshalb wird empfohlen:

  • Bananen und Nüsse von der Ernährung ausschließen;
  • mehr Flüssigkeit verbrauchen;
  • Gehen Sie regelmäßig im Freien spazieren.

Übung ist auch für Kinder unter einem Jahr angezeigt..

Wenn die Blutplättchen beim Kind stark erhöht sind und gleichzeitig über einen längeren Zeitraum keine Tendenz zur Abnahme zeigen, ist es sinnvoll, mit dem Arzt über die Verwendung spezieller Arzneimittel zu sprechen. Selbst der gesündeste Körper kann durch Stress gestört werden. In solchen Fällen kann das Knochenmark nur mit Medikamenten angepasst werden..

Die Therapie wird anhand der einzelnen Indikatoren eines kleinen Patienten ausgewählt:

  1. Mielosan und Mielobromol behandeln wirksam die primäre Thrombose.
  2. Um komplexe Formen von Krankheiten zu eliminieren, wird die Thrombozytopherese verwendet..
  3. Um eine Blutplättchenadhäsion zu verhindern, wird dem Baby Aspirin und Trental verschrieben.
  4. Wenn Blutgerinnsel oder Symptome einer Ischämie festgestellt werden, wird das Kind mit Bivalirudin, Argotoban und Heparin behandelt. Die Thrombozytenzahl wird jeden Tag überprüft.
  5. Um die sekundäre Thrombozytose zu heilen, ist es notwendig, die Pathologie zu identifizieren und zu beseitigen, die den primären Verstoß gegen die Norm hervorrief.

Gesundes Essen verringert das Krankheitsrisiko.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Als Ergänzung zu Arzneimitteln kann ein Kind gegeben werden:

  1. Ingwer. Die zerkleinerte Wurzel wird im Verhältnis 1: 1 mit Honig gemischt, gründlich gemischt und drei Tage lang an einen kalten Ort gestellt. Geben Sie dem Kind 10 Tage hintereinander einen Esslöffel auf leeren Magen.
  2. Ginko Bilobu. Brauen Sie dem Kind gemäß den beigefügten Anweisungen zweimal täglich 100 ml.

Die PLT-Analyse ist eine großartige Gelegenheit, um herauszufinden, wie viele Blutplättchen sich im Blut eines Kindes befinden. Offensichtlich sollten Indikatoren von 600-675 Tausend Eltern alarmieren.

Um die ersten Anzeichen eines Brauproblems nicht zu verpassen, wird empfohlen, jährlich Blut zu spenden. Ein erfahrener Arzt erklärt, was diese oder jene Schwankung der PLT-Ergebnisse bedeutet, und verschreibt die erforderliche Behandlung.

Das über einen langen Zeitraum gesammelte Bild bietet die Möglichkeit, zukünftige Gesundheitsprobleme vorherzusagen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen..

Wichtig! Medikamente, die die Thrombozytenzahl senken oder erhöhen, sollten nicht nach eigenem Ermessen eingenommen werden!

Thrombozytose ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, die nicht kategorisch ignoriert werden kann! Wenn das Kind charakteristische Symptome zeigt, ist ein früher Krankenhausbesuch die beste Lösung.

Mögliche Konsequenzen

Die größte Gefahr ist die Bildung von Blutgerinnseln, die die Gefäße verstopfen. Dies führt zu Schwellungen, Gefäßstenosen, Ischämie, Thromboembolien und Herzinfarkten. Diese Bedingungen sind nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Babys gefährlich..

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Im Falle einer Zunahme der Thrombose müssen Sie einen Kinderarzt kontaktieren. Wenn der Grund für den Verstoß gegen die Norm schwerwiegend ist, müssen Sie einen eng spezialisierten Spezialisten konsultieren - einen Onkologen, Gastroenterologen usw. Oft hilft ein Ernährungsberater, ein Problem zu lösen.

Erhöhte Thrombozytenzahl im Blut eines Kindes

Bluttestindikatoren sind wichtig für die Beurteilung der Gesundheit von Kindern, daher ist ihre Veränderung für Erwachsene - sowohl für Mütter als auch für Ärzte - immer alarmierend. Wenn Eltern in den Ergebnissen eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut ihres Kindes sehen, sind sie immer daran interessiert, ob dies für ihre Tochter oder ihren Sohn gefährlich ist. Um rechtzeitig Hilfe zu erhalten, muss das Baby herausfinden, warum Blutplättchen über dem Normalwert liegen können und was mit einer erhöhten Rate zu tun ist.

Blutplättchen werden kleine Blutzellen ohne Kerne genannt, deren zweiter Name "Blutplättchen" ist. Sie sind wichtig für die Blutgerinnung, insbesondere für die Bildung von Blutgerinnseln, um die Schädigung des Gefäßes zu schließen und die Blutung zu stoppen. Solche Zellen bilden sich im roten Knochenmark, leben bis zu zehn Tage, danach werden sie in der Milz zerstört..

Die Obergrenze der Norm für ein Neugeborenes liegt bei 490 x 109 / l Blutplättchen, aber ab dem fünften Lebenstag nimmt ihre Zahl ab und beträgt im Alter von 5 Tagen bis zu einem Monat nicht mehr als 400 x 109 / l und für ein einjähriges Kind und älter - maximal 390 x 109 / l.

Ein geringfügiger Überschuss wird von Ärzten nicht als gefährlich angesehen. Wenn jedoch die Thrombozytenzahl die Norm um 20-30 x 109 / l oder mehr überschreitet, spricht man von Thrombozytose oder Thrombozythämie.

In den ersten Lebenstagen eines Kindes wird der Blutplättchenspiegel in seinem Blut überschätzt und dies wird als Norm angesehen. Allmählich sollte dieses Niveau sinken

Je nach provozierendem Faktor wird die Thrombozytose unterteilt in:

  1. Primär. Sein Auftreten ist auf eine Verletzung der Bildung von Blutplättchen im Knochenmark zurückzuführen, beispielsweise auf einen Tumorprozess.
  2. Sekundär. Diese Zunahme der Blutplättchen entwickelt sich aufgrund einer Krankheit, die das Knochenmark nicht betrifft. Es ist jedoch nur eines der Symptome der Krankheit..

Die Ursachen der sekundären Thrombozytose sind:

  • Operation zur Entfernung der Milz. Der Anstieg der Blutplättchen nach einem solchen Eingriff ist mit einer Verlangsamung ihres Zerfalls verbunden. Darüber hinaus entstehen normalerweise in der Milz Verbindungen, die die Synthese von Blutplättchen hemmen, und nach der Entfernung hören sie auf, ihre Produktion einzuschränken.
  • Akute Entzündung, zum Beispiel mit bakteriellen oder viralen Infektionen, Rheuma, Tuberkulose, Osteomyelitis und anderen Pathologien. Aufgrund des Entzündungsprozesses beginnt die Produktion des Hormons Thrombopoietin, das die Reifung der Blutplättchen stimuliert.
  • Krebserkrankungen wie Lymphogranulomatose oder Lungensarkom. Durch das Wachstum eines malignen Neoplasmas wird das Knochenmark aktiviert, wodurch Blutplatten in erhöhter Menge produziert werden.
  • Blutverlust durch Trauma, Zirrhose, Anämie (sowohl Eisenmangel als auch hämolytisch), Magen-Darm-Ulzerationen und andere Faktoren. In solchen Situationen wirkt eine Thrombozythämie als kompensatorische Reaktion.

Bei Viruserkrankungen steigt die Thrombozytenzahl

Bei geistiger oder körperlicher Überlastung kann ein leichter Anstieg der Thrombozytenzahl beobachtet werden. Thrombozyten nehmen manchmal aufgrund von Nebenwirkungen bestimmter Medikamente zu.

Wenn ein Kind eine Thrombozytose entwickelt, kann sich dies manifestieren:

  • Schwellung und Schweregefühl in den Gliedern.
  • Schmerzen an Ihren Fingerspitzen.
  • Juckende Haut.
  • Die Schwäche.
  • Zyanotische Haut der Gliedmaßen sowie der Lippen.
  • Kühle Hände und Füße.
  • Schwindel.
  • Häufige Nasenbluten.

Aufgrund zu vieler Blutplättchen wird die Blutgerinnung beschleunigt. Blutplättchen beginnen zusammenzukleben und die Gefäße zu verstopfen, was zu Blutgerinnseln führt. Ihr Aussehen verletzt die Funktionen der inneren Organe, was besonders gefährlich ist, wenn die Gefäße des Herzens oder des Gehirns blockiert sind.

Eine erhöhte Thrombozytenzahl bedroht ein Kind mit Blutgerinnseln in den Gefäßen

Die Änderung der Thrombozytenzahl wird während eines klinischen Bluttests bestimmt. Wenn eine Thrombozytose festgestellt wird, sollte das Kind sorgfältig untersucht werden, da die Ursache der Krankheit ein grundlegender Faktor bei der Ernennung der Behandlung ist. Wenn der Indikator deutlich zu hoch ist, sollte das Kind:

  • Bestimmen Sie die Eisenmenge im Blut sowie den Ferritinspiegel, um eine Anämie auszuschließen.
  • Bestimmen Sie Seromucoide und C-reaktives Protein im Blut, um das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses zu bestätigen.
  • Machen Sie einen Blutgerinnungstest.
  • Führen Sie eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe durch.
  • Machen Sie einen Urintest.

Nach Aussage des Kindes werden sie an einen Hämatologen überwiesen, und nach seiner Konsultation kann eine Knochenmarkuntersuchung verordnet werden..

Bei der Behandlung der primären Thrombozytose werden Zytostatika, Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und Arzneimittel verwendet, die das Zusammenkleben von Blutplatten verhindern. In einigen Fällen werden Antikoagulanzien und andere Medikamente verschrieben.

Bei schwerer Thrombozythämie wird das Kind einer Thrombozytopherese unterzogen, wenn die Blutplatten mit einem speziellen Gerät aus dem Blut entfernt werden. Wenn die Thrombozytose sekundär ist, achten Sie auf die Therapie der Grunderkrankung und schützen Sie das Kind vor einer erhöhten Thrombose.

Wenn die Blutplättchen nur geringfügig erhöht sind, werden keine Medikamente verschrieben. In solchen Situationen wird der Arzt Ihnen raten, auf eine ausgewogene Ernährung des Kindes zu achten. In der Ernährung der Kinder sollte enthalten:

  • Lebensmittel, die viel Jod enthalten. Dazu gehören Fisch und Meeresfrüchte.
  • Kalziumreiche Lebensmittel. Zuallererst sind es Milchprodukte..
  • Produkte, von denen das Kind Eisen erhält. Es kann Fleisch, Leber, Getreide, Obst usw. sein..
  • Lebensmittel, die helfen, das Blut zu verdünnen. Zitrone, Ingwer, Cranberry, Viburnum, Preiselbeere, Knoblauch, Rote Beete, Tomatensaft, Fischöl und einige andere Produkte haben diesen Effekt..

Mit einem leichten Überschuss der Thrombozytenzahl im Blut können Sie nicht auf Apothekenmedikamente zurückgreifen, sondern einfach die Ernährung des Kindes überdenken und mehr Lebensmittel einschließen, die reich an Kalzium, Jod und Eisen sind

Es ist ratsam, Lebensmittel zu vermeiden, die die Gerinnung fördern, z. B. Bananen, Linsen, Walnüsse, Hagebutten und Granatäpfel. Darüber hinaus sollte dem Kind eine ausreichende Menge an Flüssigkeit verabreicht werden, und Volksheilmittel bei Kindern mit Thrombozytose können nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind

Erhöhte Blutplättchen bei einem Kind sind ein Überschuss der zulässigen Anzahl von Blutzellen, was auf bestimmte pathologische Prozesse oder externe negative Faktoren zurückzuführen sein kann. Nur ein Arzt kann eine Behandlung verschreiben, nachdem er die Ursache des Ungleichgewichts festgestellt hat..

Die Gründe, warum die Blutplättchen im Blut des Kindes höher als normal sind, können nur durch diagnostische Maßnahmen festgestellt werden.

Das klinische Bild bei einem Verstoß dieser Art ist eher unspezifisch, daher wird dringend empfohlen, die Klinik und die therapeutischen Maßnahmen unabhängig voneinander zu vergleichen.

Für ein Kind ist dies äußerst gefährlich und kann nicht nur zu Komplikationen, sondern auch zum Tod führen.

Diagnostisch wird durch Labortests ein Anstieg der Blutplättchen im Blut eines Kindes festgestellt. Bei Bedarf werden je nach den aktuellen Symptomen instrumentelle Diagnosen durchgeführt.

Die Prognose ist rein individueller Natur, da alles vom provozierenden Faktor und dem Alter des Kindes, dem Zustand seines Immunsystems abhängt.

Die Blutplättchenzahl bei einem Kind gilt als normal, wenn sie innerhalb der folgenden Grenzen liegt:

  • Neugeborene - eine normale Thrombozytenzahl von 100-420 Einheiten;
  • 3 Monate und bis zu einem Jahr - Blutplättchen im Blut eines Kindes 150-390 Einheiten;
  • nach einem Jahr - 180-380 Einheiten;
  • bei Jugendlichen (nach 12 Jahren) - 75–220 Einheiten.

In der Regel beginnen die Thrombozytenzahlen bei Kindern nach 3 Jahren (in einigen Fällen nach 4 Jahren) abzunehmen und erreichen die Norm eines Erwachsenen (180-360 Einheiten)..

Es sollte beachtet werden, dass Jungen im Vergleich zu Mädchen hohe Blutplättchen haben. Das ist ganz normal, die Pathologie nicht.

Alles, was höher als die angegebenen Zahlen ist, zeigt an, dass die Blutplättchen beim Kind erhöht sind.

Blutplättchen in einem Elektronenmikroskop

Die Gründe dafür, dass bei einem Kind möglicherweise erhöhte Blutplättchen auftreten, sind folgende:

  • angeborene Blutkrankheiten;
  • systemische und / oder Autoimmunerkrankungen;
  • onkologische Erkrankungen, einschließlich Blutkrebs;
  • Eisenmangelanämie;
  • vergrößerte Milz oder Entfernung dieses Organs;
  • Virusinfektionen;
  • schwere, lang anhaltende Infektionskrankheiten, die zu einer starken Schwächung des Immunsystems geführt haben;
  • Verletzung des Blutkreislaufs bei emotionalem oder körperlichem Stress.

Erhöhte Blutplättchen im Baby können auf Ernährungsfehler zurückzuführen sein - falsch ausgewählte Mischung, unzureichende Menge an Vitaminen in der Ernährung, frühzeitige Fütterung. Nur ein Arzt kann feststellen, warum die Blutplättchen erhöht sind.

Das klinische Bild kann, wenn die Blutplättchen leicht erhöht sind, fehlen oder in latenter Form auftreten. In solchen Fällen wird der Verstoß in der Regel zufällig diagnostiziert - bei der Diagnose anderer Beschwerden oder bei einer Routineuntersuchung.

Es versteht sich, dass das klinische Gesamtbild durch die Symptome der Grunderkrankung ergänzt wird. Daher sind die Anzeichen häufig gemischt und unspezifisch, was bedeutet, dass Sie sich nicht selbst behandeln können.

Eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut kann durch das folgende Krankheitsbild charakterisiert werden:

  • das Kind ist träge, weint oft, ist ungezogen, schläft nicht gut;
  • Petechien können auf der Haut und den Schleimhäuten auftreten - winzige Punkte auf der Oberfläche, die sich aufgrund von Blutungen bilden;
  • Bildung auf der Haut des Kindes mit Hämatomen ohne ersichtlichen Grund;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber körperlichen Einflüssen - Blutergüsse können sich bereits bei Berührung bilden;
  • Blutungen aus Nase und Zahnfleisch.

Ältere Kinder können sich zusätzlich über Folgendes beschweren:

  • Kribbeln an den Fingerspitzen, Kältegefühl;
  • juckende Haut;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch.

Wenn bei einem Kind die Blutplättchen erhöht sind, kann Blut im Urin und im Kot vorhanden sein, manchmal gibt es Krämpfe und es gibt eine Hemmung. Das klinische Bild zeigt nicht immer, dass es sich um erhöhte Blutplättchen handelt. Wenn Sie also eine Klinik haben, müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden.

Ein erhöhter Indikator für diese Blutkomponente kann nur durch Labortests festgestellt werden. Das Kind sollte von einem Kinderarzt untersucht werden. Darüber hinaus müssen sich ein Hämatologe, ein medizinischer Genetiker, ein Spezialist für Infektionskrankheiten und ein Onkologe beraten lassen.

Das Diagnoseprogramm umfasst Folgendes:

  • allgemeine klinische Blutuntersuchung - zeigt, dass das Kind erhöhte Indikatoren hat;
  • detaillierte biochemische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • Knochenmarkpunktion;
  • Tumormarker-Test.

Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen wird der Arzt bestimmen, wie stark die Thrombozytenzahl im Blut des Kindes erhöht ist und welche Behandlungstaktiken zur Lösung des Problems gewählt werden sollten.

Ein Krankenhausaufenthalt des Babys ist nur in den extremsten Fällen erforderlich. Wenn die Ursache nicht in der Onkologie liegt, erfolgt die Behandlung mit konservativen Methoden:

  • Ernährungskorrektur;
  • Medikamente nehmen;
  • tägliche Routine.

Der medizinische Teil der Behandlung kann Arzneimittel dieses Wirkungsspektrums umfassen:

  • zur Blutverdünnung;
  • die Thrombozytenproduktion zu reduzieren;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Achten Sie darauf, Produkte, die die Produktion dieser Blutkomponente produzieren, von der Diät auszuschließen. Sie sollten dem Menü Produkte hinzufügen, die reich an Vitamin B6 und Magnesium sind. Es ist notwendig, das Trinkregime zu überwachen - das Kind muss sauberes Wasser, Kräuterkochungen, Säfte und Kompotte erhalten.

Zur Prophylaxe sollte Folgendes durchgeführt werden:

  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Einhaltung des richtigen Trinkregimes und der richtigen Ernährung;
  • Prävention von Infektions- und Entzündungskrankheiten.

Wenn Sie sich bei einem Kind unwohl fühlen, sollten Sie einen Arzt konsultieren und die Behandlung nicht nach eigenem Ermessen durchführen. Stellen Sie fest, ob das Kind erhöhte Blutplättchen hat oder nicht, nur ein Arzt kann dies.

Erhöhte Blutplättchen im Blut eines Kindes - warum und was zu tun ist?

Thrombozyten werden als die kleinsten bezeichnet, die keine Kerne von Blutzellen in Form von Blutplatten enthalten und für den Prozess der Blutgerinnung verantwortlich sind, dh für das Stoppen der aufgetretenen Blutungen. Diese Platten liefern im Wesentlichen einen flüssigen Blutzustand, sind an der Bildung von Gerinnseln beteiligt, die als Blutgerinnsel bezeichnet werden.

Thrombozyten werden von speziellen roten Knochenmarkzellen (Megakaryozyten) produziert. Thrombozyten sind kurzlebige Zellen: Sie leben nur bis zu 10 Tage und werden dann in Milz und Leber zerstört.

Anstelle von "alten" zerstörten Blutplättchen (auch Blutplättchen genannt) werden neue gebildet. Dieser Prozess ist kontinuierlich.

Warum die Blutplättchen bei einem Kind erhöht werden können und was in diesem Fall zu tun ist, werden wir in diesem Artikel analysieren.

Normale Thrombozytenzahl bei Kindern

Blutplättchen sind Blutzellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind..

Die Anzahl der Blutplättchen wird in einem allgemeinen klinischen Bluttest in Form von 1 Kubikmillimeter bestimmt. Die Anzahl der Blutplättchen ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit, da sie die Fähigkeit des Körpers des Kindes charakterisiert, mit Blutungen umzugehen und die Blutgerinnung zu beurteilen.

Je nach Alter des Kindes ist die Anzahl der Blutplättchen unterschiedlich:

  • für ein Neugeborenes liegt ihr normaler Inhalt zwischen 100.000 und 420.000;
  • im Alter von 10 Tagen bis zu einem Jahr beträgt die Norm bereits 150-350 Tausend;
  • bei Kindern nach einem Jahr Blutplättchen beträgt die Norm 180-320 Tausend;
  • In der Jugend bei Mädchen in den frühen Tagen der Menstruationsblutung beträgt die Thrombozytenzahl 75-220 Tausend.

Eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen im peripheren Blut wird als Thrombozytose oder Thrombozythämie bezeichnet, und eine Verringerung ihrer Anzahl wird als Thrombozytopenie bezeichnet..

Im ersten Fall kann eine Abweichung von der Norm auf die Möglichkeit einer erhöhten Thrombose und im zweiten Fall auf eine Blutung hinweisen.

In beiden Fällen wird die Beziehung zwischen der Bildung neuer Blutplättchen und ihrer Zerstörung verletzt..

Die Thrombozytenzahl wird durch Untersuchung des Blutes eines Fingers oder einer Vene bestimmt. Bei Neugeborenen wird normalerweise Blut von einem Zeh oder von der Ferse entnommen. Diese Studie erfordert keine besondere Vorbereitung. Blut sollte auf leeren Magen gegeben werden (Sie können das Kind trinken). Bei kleinen Kindern wird vor der nächsten Fütterung oder 2 Stunden nach der vorherigen Fütterung ein Zaun gezogen.

Vor dem Test ist körperlicher und emotionaler Stress für das Kind unerwünscht. Selbst Unterkühlung kann zu verzerrten Analyseergebnissen führen..

Die Verwendung bestimmter Medikamente (Kortikosteroid-Medikamente, Antibiotika) kann auch die Anzahl der Blutplättchen verändern..

Um die Zuverlässigkeit des festgestellten Anstiegs der Thrombozytenzahl zu überprüfen, wird empfohlen, dreimal im Abstand von 3 bis 5 Tagen eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Das Ergebnis der Blutuntersuchung ist am selben Tag fertig (in einigen Fällen wird die Analyse dringend für eine kürzere Zeit durchgeführt)..

Thrombozyten werden häufig in einer Blutuntersuchung für Kinder gezählt, insbesondere für diejenigen, die häufig Nasenbluten, blaue Flecken am Körper und Zahnfleischbluten haben.

Eltern können durch Beschwerden des Kindes über Schwäche und Schwindel, häufig auftretende Gliedmaßen, alarmiert werden.

Indikationen zum Zählen von Blutplättchen sind folgende Krankheiten:

Ursachen der Thrombozytose

Die Ursache der Thrombozytose kann sein:

  • erhöhte Produktion von Blutplättchen durch Megakaryozyten des roten Knochenmarks (mit Erythrämie);
  • verzögerte Thrombozytenverwertung (beim Entfernen der Milz);
  • Verletzung der Verteilung von Blutplättchen im Blutkreislauf (mit körperlicher oder geistiger Überlastung).

Wenn eine erhöhte Thrombozytenzahl festgestellt wird, ist es sehr wichtig, die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln. Nur ein Kinderarzt oder Hämatologe (ein Spezialist für Blutkrankheiten) kann diese Ursache identifizieren..

Thrombozytose als Krankheit kann sich bei Kindern in jedem Alter entwickeln. Eine solche Diagnose wird jedoch mit einer signifikanten Zunahme der Anzahl von Blutplättchen gestellt - mehr als 800 Tausend / l. Häufiger tritt ein leichter Anstieg der Anzahl von Blutplättchen aus einer Reihe von Gründen oder aufgrund einer Reihe von Krankheiten auf.

Es gibt primäre, klonale und sekundäre Thrombozytose.

Bei klonaler Thrombozythämie kommt es zu einem Defekt der Stammzellen selbst im Knochenmark (Schädigung des Tumorprozesses). Sie reagieren nicht auf die Stimulation des Prozesses durch das endokrine System, und der Prozess der Blutplättchenbildung wird unkontrollierbar.

Ein ähnlicher Mechanismus wird bei der primären Thrombozythämie beobachtet. Es ist mit dem Wachstum mehrerer Abschnitte des roten Knochenmarks und infolgedessen mit einer Zunahme der Anzahl neu gebildeter Blutplatten verbunden. Die Ursachen für diesen Zustand können erbliche (angeborene) oder erworbene (myeloische Leukämie, Erythrämie) sein..

Bei der primären Thrombozytose kann die Anzahl der Blutplättchen unterschiedlich sein: von einem leichten Anstieg auf mehrere Millionen in 1 μl, aber hohe Raten sind charakteristischer. Darüber hinaus ändert sich ihre Morphologie: In einem Blutausstrich befinden sich riesige Blutplättchen mit veränderter Form.

Der Mechanismus der Entwicklung einer sekundären Thrombozytose kann unterschiedlich sein:

  • Wenn die Milz entfernt wird, haben alte oder veraltete Blutplättchen keine Zeit zum Kollabieren, und es bilden sich weiterhin neue. Darüber hinaus werden in der Milz Thrombozytenaggregationshemmer und ein humoraler Faktor produziert, der die Thrombozytenproduktion hemmt.
  • Durch den Entzündungsprozess im Körper wird das Hormon (Thrombopoietin) intensiv produziert, das die Reifung der Blutplatten fördert, die bei der Bewältigung von Entzündungen helfen. biologisch aktive Substanzen (zum Beispiel Interleukin-6) sind entzündungshemmende Zytokine, die die Blutplättchensynthese stimulieren;
  • Bei bösartigen Erkrankungen produziert der Tumor biologisch aktive Substanzen, die eine stimulierende Wirkung auf die Megakaryozyten des Knochenmarks und die Produktion von Blutplättchen haben. es wird häufiger bei Lungensarkom, Nierenhypernephrom, Lymphogranulomatose beobachtet;
  • Thrombozytose entwickelt sich auch als Reaktion auf wiederholten Blutverlust (mit ulzerativen Läsionen des Darms, mit Zirrhose),

Eine sekundäre Thrombozythämie (symptomatisch oder reaktiv) kann sich bei einer Reihe von Krankheiten entwickeln:

  • Tuberkulose;
  • Eisenmangel oder hämolytische Anämie;
  • aktiver Rheuma;
  • Colitis ulcerosa;
  • Osteomyelitis;
  • chronische und akute Infektionen (virale, bakterielle, pilzliche, parasitäre);
  • umfangreiche chirurgische Eingriffe;
  • Milzentfernung (bei Verletzungen oder Hämophilie);
  • akuter Blutverlust;
  • röhrenförmige Knochenbrüche;
  • Leberzirrhose;
  • Amyloidose;
  • bösartige Krankheiten.

Die sekundäre Thrombozytose ist durch einen weniger ausgeprägten Anstieg der Thrombozytenzahl gekennzeichnet: In sehr seltenen Fällen übersteigt ihre Anzahl eine Million in 1 μl. Die Morphologie und Funktion der Blutplättchen wird nicht verletzt..

In jedem Fall erfordert die festgestellte Thrombozytose eine vollständige Untersuchung und eine Erklärung der Ursache ihres Auftretens..

Neben Krankheiten kann auch die Nebenwirkung von Arzneimitteln (Vincristin, Adrenalin, Adrenalin, Kortikosteroide usw.) zu deren Ursache werden. Es gibt keine spezifischen Symptome einer Thrombozytose.

Mit dem anfänglichen Nachweis einer erhöhten Anzahl von Blutplättchen ist es notwendig, solche Studien durchzuführen:

  • Bestimmung von Serumeisen und Serumferritin;
  • Bestimmung von C-reaktivem Protein und Seromucoiden;
  • Blutgerinnungsanalyse;
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des Beckens;
  • falls erforderlich - Konsultation eines Hämatologen;
  • Knochenmarkuntersuchung (nur wie vom Hämatologen verschrieben).

Symptome einer Thrombozytose

Eine Erhöhung des Blutplättchenspiegels im Blut führt zur Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen an jedem Ort.

Bei der primären Thrombozytose nimmt die Größe der Milz zu, es können sich Blutgerinnsel unterschiedlicher Lokalisation bilden, es können aber auch Blutungen in den Verdauungsorganen auftreten. Blutgerinnsel können sich auch in großen Gefäßen (Venen und Arterien) bilden. Diese Veränderungen tragen zur Entwicklung einer verlängerten Hypoxie oder Ischämie bei, die sich in starkem Juckreiz und Schmerzen an den Fingerspitzen äußert und sogar eine Gangrän der Finger entwickeln kann. Eine Hypoxie von Geweben und Organen führt zu einer Verletzung ihrer Funktion: Störungen des Zentralnervensystems, Nieren können festgestellt werden.

Klinische Manifestationen sind auf die Grunderkrankung zurückzuführen, deren Symptom Thrombozytose ist..

Wie oben erwähnt, können bei Kindern häufige Nasen- und Zahnfleischblutungen, Blutergüsse am Körper mit leichten Verletzungen oder sogar ohne ersichtlichen Grund auftreten. Vegetovaskuläre Dystonie (Blutdruckschwankungen, Kopfschmerzen, kalte Gliedmaßen, erhöhte Herzfrequenz), Eisenmangelanämie können auftreten.

Die reaktive Thrombozytose ist klinisch mild und kann asymptomatisch sein..

Behandlung

Zur Behandlung der primären Thrombozytose werden die Zytostatika Mielobromol, Mielosan und andere lange Zeit verwendet, bis das Ergebnis erzielt wird.

In schweren Fällen wird zusätzlich zur Zytostatik die Thrombozytopherese angewendet (Entfernung von Blutplättchen aus dem Blutkreislauf mit speziellen Geräten)..

Es werden auch Arzneimittel verwendet, die die Mikrozirkulation verbessern und das Verkleben von Blutplatten verhindern (Trental, Aspirin usw.). Aspirin kann nur angewendet werden, wenn erosive Veränderungen im Verdauungstrakt beseitigt sind..

Bei der klonalen Thrombozytose werden Thrombozytenaggregationshemmer (Ticlopidin oder Clobidogrel) in einer Einzeldosis verwendet.

Im Falle einer Thrombose oder ischämischer Manifestationen werden Antikoagulanzien (Heparin, Argotoban, Livarudin, Bivalirudin) unter täglicher Laborüberwachung der Thrombozytenzahl verwendet.

Bei der sekundären Thrombozytose umfasst die Behandlung die Behandlung der Grunderkrankung und die Prävention der Thrombose, die mit einer erhöhten Thrombozytenzahl verbunden ist. Reaktive Thrombozytose führt in der Regel nicht zu thrombohämorrhagischen Komplikationen, daher ist keine spezielle Therapie erforderlich. Die Prognose ist in der Regel günstig.

Neben der medikamentösen Behandlung der Thrombozytose ist es wichtig, dem Kind eine ausgewogene, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung zu bieten (insbesondere Gruppe B). Stillen ist für Babys am vorteilhaftesten.

Älteren Kindern wird empfohlen, Lebensmittel zu essen:

  • reich an Jod (Meeresfrüchte, Nüsse);
  • reich an Kalzium (Milchprodukte);
  • reich an Eisen (Innereien und rotes Fleisch);
  • frisch gepresste Säfte (Granatapfel, Zitrone, Preiselbeere, Orange), 1: 1 mit Wasser verdünnt.

Blutverdünnungseffekte werden erzielt durch: Beeren (Preiselbeeren, Sanddorn, Viburnum), Zitronen, Ingwer, Rüben, Fischöl, Lein- und Olivenöl, Tomatensaft und eine Reihe anderer Produkte.

Die Verwendung einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge (mit einer Geschwindigkeit von 30 ml / kg) ist sehr wichtig. Zusätzlich zu Wasser sollten Sie grünen Tee, Kompotte und Gemüsekochungen trinken.

Bananen, Mangos, Hagebutten, Walnüsse tragen zur Blutverdickung bei.

Die Phytotherapie sollte nicht ohne Absprache mit einem Hämatologen angewendet werden, da Heilkräuter sehr schwerwiegende Arzneimittel sind und bei unsachgemäßer Auswahl den Zustand des Kindes erheblich verschlimmern können.

Zusammenfassung für Eltern

Eine sorgfältige Überwachung des Gesundheitszustands des Kindes und seine rechtzeitige Untersuchung helfen bei der Diagnose von Krankheiten im Frühstadium, einschließlich Thrombozytose. Bei einer Zunahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut des Babys ist es wichtig, die Ursache für sein Auftreten zu ermitteln. Eine aktualisierte Diagnose hilft dem Arzt, über die Notwendigkeit einer Behandlung zu entscheiden und die erforderlichen Medikamente zu verschreiben.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn das Kind eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut hat, muss ein Kinderarzt und nach einer Erstuntersuchung ein Hämatologe konsultiert werden.

Aufgrund der sekundären Natur der Thrombozytose ist es notwendig, die Krankheit, die dieses Syndrom verursacht hat, mit Hilfe eines geeigneten Facharztes zu behandeln - Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Traumatologe, Nephrologe.

Erhöhte Thrombozytenzahl bei Kindern. Sind erhöhte Blutplättchen für ein Kind gefährlich?

Während einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung oder nach Anweisung eines Arztes kann ein Kind zur Untersuchung gebracht werden. Selbst wenn dies eine allgemeine Analyse ist, wird der Kinderarzt sofort feststellen, ob das Baby bei guter Gesundheit ist, wie hoch der Gehalt an weißen und roten Blutkörperchen ist. Er schaut auf Blutplättchen..

Für Eltern kann es schwierig sein zu verstehen, was genau diese Blutuntersuchung gezeigt hat. Sie können die Entschlüsselung verwenden, die von bekannten Ärzten bereitgestellt wird: Der bekannteste von ihnen ist Dr. Komarovsky. Was soll ich tun, wenn mein Kind erhöhte Blutplättchen hat? Was sagt eine bestimmte Menge von ihnen im Blut? Was sind die Gründe für die Änderung?

Was sind Blutplättchen?

Um darüber zu sprechen, wie sich dies auf den Zustand von Kindern auswirkt, müssen Sie herausfinden, welche Art von Zellen.

Sogenannte kleinste Blutzellen. Sie unterscheiden sich von den anderen dadurch, dass sie keinen Kern haben und im Aussehen Blutplättchen ähneln. Es sind Blutplättchen, die für den Flüssigkeitszustand dieses Bindegewebes verantwortlich sind. Ohne sie würden sich im Blut keine speziellen Blutgerinnsel bilden, die Ärzte Blutgerinnsel nennen.

Es gibt spezielle Zellen im roten Knochenmark, die Blutplättchen produzieren. Der Prozess hört nicht auf, weil diese kleinen Blutzellen nicht lange halten - nur 10 Tage, danach werden sie in Leber und Milz zerstört.

Thrombozytennorm

Es ist möglich zu verstehen, dass das Kind nach Bestehen des Tests eine erhöhte Thrombozytenzahl im Blut hat. Es wäre jedoch ein Fehler, nur eine Studie zu diagnostizieren. Dies reicht nicht aus, um die Krankheit zu diagnostizieren, da eine detailliertere Untersuchung erforderlich ist.

Wie man Blut spendet

Wir müssen Dutzende Male in unserem Leben Blut für Analysen spenden, einschließlich der Überführung von Kindern in die Klinik. Dies ist nicht kompliziert, eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich. In einigen Fällen können die Forschungsergebnisse jedoch verzerrt sein. Wie man die Analyse richtig macht?

  1. Füttern Sie Ihr Baby nicht, bevor Sie Blut spenden. Du kannst es trinken. Wenn es sich um ein kleines Kind handelt, kann die Blutentnahme 2 Stunden nach der nächsten Fütterung erfolgen.
  2. Das Kind ist bei körperlichem oder emotionalem Stress kontraindiziert..
  3. Versuchen Sie, ihn richtig anzuziehen, damit keine Unterkühlung auftritt.
  4. Wenn Sie Medikamente erhalten haben, benachrichtigen Sie Ihren Arzt. Medikamente beeinflussen die Testergebnisse, einschließlich der Thrombozytenzahl.
  5. Wenn der Arzt eine Änderung der Thrombozytenzahl bemerkt, reicht ein Test nicht aus. Um seinen Verdacht zu bestätigen, sollte er das Kind anweisen, etwa dreimal Blut zu entnehmen. Die Analysen werden mit Unterbrechungen von 3-5 Tagen durchgeführt. Die Ergebnisse werden an diesem Tag vorliegen..

Thrombozytennorm

Die Thrombozytenzahlen werden in einem allgemeinen klinischen Bluttest gezählt. Zur Bestimmung der Norm wird 1 Kubikmillimeter Flüssigkeit entnommen. Bei einem Kind hängt die Anzahl der Blutplättchen vom Alter ab. Aber wenn das Baby erwachsen wird (es wird ein Jahr alt), ändert sich der Wert nicht.

  • Neugeborenes - 100.000 - 420.000.
  • Alter von 10 Tagen bis 12 Monaten - 150 Tausend - 350 Tausend.
  • Ab einem Jahr - 180 Tausend - 320 Tausend.

Wenn die Thrombozytenzahl hoch ist und die Norm um mindestens 20-30.000 überschreitet, wird dies bereits als Abweichung angesehen. Bei einem Kind kann eine Thrombozytose diagnostiziert werden. Die Krankheit ist gefährlich, da bei einer erhöhten Anzahl von Blutplättchen bei einem Kind das Blut zu schnell gerinnt. Dies führt zu Blutgerinnseln und gefährdet die Gesundheit des Babys..

In seltenen Fällen ist jedoch eine erhöhte Thrombozytenzahl darauf zurückzuführen, dass das Kind bestimmte Medikamente einnimmt - dies ist ihre Nebenwirkung. In diesem Fall hat das Baby keine Symptome einer Thrombozytose, und bei ihm wird dies nicht diagnostiziert. Bald werden sich die Indikatoren wieder normalisieren.

Über Thrombozytose

Wenn ein Arzt bei einem Kind eine erhöhte Thrombozytenzahl festgestellt hat, besteht die Hauptsache nicht nur darin, das Blut durch Verdünnen mit Medikamenten wieder normal zu machen, sondern auch zu verstehen, warum sich der Körper des Kindes verändert hat. Es ist wichtig, die Ursachen der Thrombozytose zu identifizieren und zu heilen.

Die Symptome der Krankheit sind wie folgt. Ein Kinderarzt kann eine Analyse durchführen, wenn er feststellt, dass ein Kind häufig blaue Flecken am Körper hat, Blut aus der Nase fließt und sein Zahnfleisch ebenfalls blutet.

Die Eltern selbst sollten auf diese Anzeichen sowie auf Beschwerden des Kindes über Unwohlsein, Schwindel und Schwäche achten. Seine Füße und Füße können taub werden.

Diese Symptome sind ein Signal dafür, dass möglicherweise ein erhöhter Gehalt dieser Blutzellen vorliegt..

Warum tritt Thrombozytose auf?

Ein Kinderarzt oder Hämatologe, an den der Bezirksarzt das Kind überweisen kann, kann Thrombozytose behandeln.

  • rotes Knochenmark sezerniert eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen;
  • der Körper kann Blutplättchen nicht schnell verwenden;
  • Diese Blutplättchen sind im Blutkreislauf nicht richtig verteilt.

Arten der Thrombozytose

Spezialisten unterscheiden verschiedene Arten von Thrombozytose.

  1. Klonale Thrombozythämie. In diesem Fall sind Knochenmarkstammzellen geschädigt, Tumore sind möglich. Infolgedessen wird die Blutplättchenbildung nicht mehr kontrolliert..
  2. Primäre Thrombozythämie. Einige Bereiche des roten Knochenmarks wachsen, weshalb sich mehr Blutplättchen bilden. Ihre Anzahl mag unterschiedlich sein, aber Ärzte stellen häufiger einen signifikanten Anstieg der Anzahl von Blutplättchen im Blut fest. Ihre Form und Größe ändern sich. Eine solche Thrombozythämie ist oft eine angeborene Krankheit, manchmal aufgrund von Erythrämie, myeloischer Leukämie.
  3. Sekundäre Thrombozythämie. Die Ursache seines Auftretens können verschiedene Krankheiten sein. Diese Thrombozytose ist normalerweise durch nicht so viele Blutplättchen gekennzeichnet, dh es gibt eine Abweichung, aber die Zahlen sind nicht riesig. Es kann jedoch Ausnahmen geben. Eine solche Thrombozythämie kann aufgrund der Entfernung der Milz mit entzündlichen Prozessen im Körper und bösartigen Tumoren nach der Operation auftreten. Dies geschieht auch als Folge von Tuberkulose, Eisenmangelanämie, akuten und chronischen Infektionen, Leberzirrhose usw. Manchmal - das Ergebnis von schwerem Stress, den das Kind erlebt. Die genaue Ursache wird vom Arzt nach eingehender Untersuchung ermittelt. Falls erforderlich, wird er das Kind an einen Hämatologen überweisen, der Anweisungen für die Knochenmarkuntersuchung gibt.

Behandlung

Um die richtige Behandlung für erhöhte Blutplättchen zu verschreiben, muss der Arzt die Ursachen der Thrombozytose kennen.

Wenn dies eine Komplikation der Grunderkrankung ist, können Sie die Zusammensetzung des Blutes normalisieren, der Körper selbst wird sich darum kümmern.

Wenn die Ursache für das Auftreten einer Thrombozythämie Anomalien bei der Bildung von Blutzellen sind, wählt der Arzt Medikamente aus, die ihre Produktion verlangsamen, und kehren dann schnell zur Normalität zurück.

Zur gleichen Zeit müssen Sie sich um Pater kümmern. Hierzu werden auch spezielle Medikamente verschrieben. Ihr Arzt wird möglicherweise empfehlen, Ihre Ernährung so zu ändern, dass sie Lebensmittel enthält, die reich an Vitaminen, Jod, Kalzium und Eisen sind..

Ein Kind sollte viel Flüssigkeit trinken. Es kann grüner Tee, Kompott und Säfte sein. Auf der Speisekarte stehen Blutverdünner: Sanddorn, Preiselbeeren, Viburnum, Rüben, Zitronen, Knoblauch, Tomatensaft usw. Bananen, Walnüsse, Granatäpfel und andere Produkte, die das Blut viskos machen, sollten jedoch beseitigt werden. Es ist jedoch unerwünscht, sich ohne Empfehlung eines Arztes mit Kräutern zu behandeln.

Erhöhte Blutplättchen im Blut eines Kindes

Wie behandelt man?

Die Behandlung der sekundären oder reaktiven Thrombozytose besteht darin, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen oder genau zu kontrollieren. Vorübergehende Formen der Krankheit, beispielsweise die Folgen von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen, müssen nicht behandelt werden, da ihre Symptome von selbst verschwinden, wenn sich der Patient erholt.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn infolge einer übertragenen Infektionskrankheit Lymphozyten und Blutplättchen erhöht sind. Dies bedeutet nicht, dass Sie sofort mit der Behandlung beginnen müssen. Einige Zeit nach der Genesung normalisiert sich das Blutbild wieder. Die Thrombozytose infolge der Entfernung der Milz oder ihrer angeborenen Fehlentwicklung ist lebenslang, führt jedoch zu keinen schwerwiegenden Komplikationen, weshalb keine Behandlung durchgeführt wird.

Eine essentielle Thrombozythämie kann nicht vollständig geheilt werden. Dies ist eine seltene chronische Krankheit, die ein Leben lang anhält. Die Wahl der Behandlungsmethoden und Medikamente hängt vom Zustand des Kindes, der Schwere der Symptome und dem Risiko von Komplikationen ab.

Drogenansatz

Die medikamentöse Behandlung wird häufiger zur Behandlung der essentiellen Thrombozytose eingesetzt. Gruppen von Medikamenten, die für diese Krankheit verwendet werden:

Hydroxyharnstoffpräparate (Droxia, Hydrea) hemmen die Produktion von Knochenmarkszellen. Die Überwachung der Leber- und Nierenfunktion ist während der Behandlung obligatorisch.

Ärzte sind vorsichtig mit diesen Medikamenten, da nach einigen Berichten eine lange Behandlung mit ihnen zu akuter Leukämie führen kann.
Anagrelid - weniger Nebenwirkungen, aber das Medikament selbst ist nicht so wirksam.
Interferon alfa - Aufgrund der hohen Schwere der Nebenwirkungen werden Injektionen selten und nur aus bestimmten medizinischen Gründen verschrieben.

Traditionelle Medizin


Als Volksheilmittel wird Blutvergießen praktiziert. Es ermöglicht Ihnen, überschüssige Blutplättchen im Blut zu entfernen, wird jedoch nur verwendet, wenn die Gefahr von Blutgerinnseln besteht. Die traditionelle Medizin bietet eine Reihe von Rezepten und Blutverdünnern. Dazu gehören Tinktur aus Knoblauch, ein Sud aus Ingwerwurzel, ein Getränk aus Kakao.

Diät halten

Bei einem hohen Thrombozytengehalt ist es schädlich, viel Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Die Ernährung des Babys sollte jodreiche Lebensmittel (Algen, Meeresfrüchte, Walnüsse) enthalten. Positiv wirkt sich Vitamin C aus, das in großen Mengen in Zitrusfrüchten, Kohl und Tomaten enthalten ist. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Lebensmittel der Ernährung Ihres Babys hinzufügen..

Es wird empfohlen, Beeren und Früchte, die Antioxidantien (Blaubeeren, Trauben, Äpfel) enthalten, in die Ernährung aufzunehmen

Beim Verzehr von Bananen, geräuchertem Fleisch und Buchweizen ist Vorsicht geboten..

Merkmale der Manifestation eines pathologischen Zustands

Hohe Blutplättchen stören den Körper des Babys.

In diesem Fall können die Eltern die folgenden Symptome erkennen:

  • Intermittierende Blutungen aus der Nasenhöhle.
  • Im Kot des Kindes können Eltern Blutstreifen berücksichtigen.
  • Systematisches Kribbeln oder Schmerzen treten an den Fingerspitzen auf.
  • Prellungen erscheinen auf der Haut. Die offensichtlichen Ursachen des Prozesses fehlen jedoch vollständig.
  • Das Sehvermögen des Babys verschlechtert sich.
  • Das Baby ist ständig in einem trägen und apathischen Zustand.

Erhöhte Blutplättchen sind sehr gefährlich. Bei Vorliegen dieser negativen Manifestationen wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Die Situation erfordert eine sofortige Diagnose und Behandlung, da sonst das Risiko schwerwiegender Komplikationen steigt.

Die Thrombozytose in der medizinischen Praxis wird in drei Arten unterteilt:

  • Bei der klonalen Form ist das Kind von Stammzellen betroffen. Die Situation ist auch charakteristisch für die Onkologie. Bei einem Kind werden im Körper Störungen beobachtet, die zur spontanen Bildung roter Blutkörperchen führen.
  • Die primäre Form der Krankheit wird diagnostiziert, wenn sich die Blutzellen aufgrund des schnellen Wachstums und der Entwicklung des roten Knochenmarks spontan bilden. Bei der Diagnose gelingt es den Ärzten, anhand des Kriteriums von Form und Größe eine große Anzahl dieser Zellen zu identifizieren, die signifikante Mutationen aufweisen. Die Krankheit ist meist angeboren..
  • Die sekundäre Form der Krankheit tritt vor dem Hintergrund des Vorhandenseins von Krümeln verschiedener Krankheiten im Körper auf. Während der Analyse werden nur geringfügige Abweichungen vom Normalindikator festgestellt. Am häufigsten entwickelt sich die Situation vor dem Hintergrund einer Entzündung oder einer aktiven Manifestation von Onkologie, Tuberkulose oder Zirrhose.

Thrombozytopenie kann nur bei rechtzeitiger Diagnose richtig gewählt werden. Die genaue Ursache der Krankheit kann von einem Hämatologen anhand der Ergebnisse der Analysen ermittelt werden.

Ursachen der Thrombozytose

Je nach provozierendem Faktor wird die Thrombozytose unterteilt in:

  1. Primär. Sein Auftreten ist auf eine Verletzung der Bildung von Blutplättchen im Knochenmark zurückzuführen, beispielsweise auf einen Tumorprozess.
  2. Sekundär. Diese Zunahme der Blutplättchen entwickelt sich aufgrund einer Krankheit, die das Knochenmark nicht betrifft. Es ist jedoch nur eines der Symptome der Krankheit..

Die Ursachen der sekundären Thrombozytose sind:

  • Operation zur Entfernung der Milz. Der Anstieg der Blutplättchen nach einem solchen Eingriff ist mit einer Verlangsamung ihres Zerfalls verbunden. Darüber hinaus entstehen normalerweise in der Milz Verbindungen, die die Synthese von Blutplättchen hemmen, und nach der Entfernung hören sie auf, ihre Produktion einzuschränken.
  • Akute Entzündung, zum Beispiel mit bakteriellen oder viralen Infektionen, Rheuma, Tuberkulose, Osteomyelitis und anderen Pathologien. Aufgrund des Entzündungsprozesses beginnt die Produktion des Hormons Thrombopoietin, das die Reifung der Blutplättchen stimuliert.
  • Krebserkrankungen wie Lymphogranulomatose oder Lungensarkom. Durch das Wachstum eines malignen Neoplasmas wird das Knochenmark aktiviert, wodurch Blutplatten in erhöhter Menge produziert werden.
  • Blutverlust durch Trauma, Zirrhose, Anämie (sowohl Eisenmangel als auch hämolytisch), Magen-Darm-Ulzerationen und andere Faktoren. In solchen Situationen wirkt eine Thrombozythämie als kompensatorische Reaktion.

Gründe für den Anstieg

Ein pathologischer Zustand, der ärztliche Hilfe erfordert, sollte vermutet werden, wenn das Kind häufig Nasenbluten, Kopfschmerzen, Schwellungen der Extremitäten und allgemeines Unwohlsein hat. Auch Juckreiz und Bläulichkeit der Haut, Sehstörungen, die sich schnell entwickeln.

Wenn der Thrombokritspiegel bei einem Kind aufgrund einer Pathologie der blutbildenden Organe erhöht ist, wird eine solche Thrombozytose als primär bezeichnet. Dieser Zustand wird auch in der postoperativen Phase mit erheblichem Stress festgestellt..

Die sekundäre Form der Thrombozytose wird aus folgenden Gründen hervorgerufen:

  • Tuberkulose;
  • ein Geschwür des Magens und des Darms;
  • entzündliche Gelenkerkrankungen;
  • Pathologie der Leber, begleitet von einer Verletzung ihrer Funktion;
  • Anämie - eine Abnahme der Eisenmenge im Blut;
  • Hyperthyreose;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Störung des Proteinstoffwechsels.

Dieser Indikator kann auch mit Frakturen und chronischen Blutungen zunehmen. Dieser Zustand tritt häufig bei Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper auf. Einige Medikamente wie Kortikosteroide können Thrombozytose verursachen..

Dieses Phänomen tritt bei Patienten auf, bei denen aus dem einen oder anderen Grund die Milz entfernt wurde. Dadurch wird die Zerstörung alter Blutzellen gestört, während neue nicht aufhören, sich zu bilden. Die Milz produziert auch Thrombozytenaggregationshemmer, die die Thrombozytenproduktion reduzieren. In Abwesenheit dieses Organs fehlt ein solcher Hemmfaktor, was ebenfalls zu einer signifikanten Erhöhung der Anzahl von Blutzellen beiträgt.

Daher ist es aufgrund der Vielzahl der Krankheiten, die es verursachen, sehr schwierig, die Grundursache für eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen im Blut zu bestimmen. In diesem Fall sollte das Kind von einem erfahrenen Arzt untersucht werden, der feststellen kann, was dies bedeutet. Bei Bedarf ist eine hämatologische Beratung angezeigt..

Behandlung

Zur Behandlung der primären Thrombozytose werden die Zytostatika Mielobromol, Mielosan und andere lange Zeit verwendet, bis das Ergebnis erzielt wird.

In schweren Fällen wird zusätzlich zur Zytostatik die Thrombozytopherese angewendet (Entfernung von Blutplättchen aus dem Blutkreislauf mit speziellen Geräten)..

Es werden auch Arzneimittel verwendet, die die Mikrozirkulation verbessern und das Verkleben von Blutplatten verhindern (Trental, Aspirin usw.). Aspirin kann nur angewendet werden, wenn erosive Veränderungen im Verdauungstrakt beseitigt sind..

Bei der klonalen Thrombozytose werden Thrombozytenaggregationshemmer (Ticlopidin oder Clobidogrel) in einer Einzeldosis verwendet.

Im Falle einer Thrombose oder ischämischer Manifestationen werden Antikoagulanzien (Heparin, Argotoban, Livarudin, Bivalirudin) unter täglicher Laborüberwachung der Thrombozytenzahl verwendet.

Bei der sekundären Thrombozytose umfasst die Behandlung die Behandlung der Grunderkrankung und die Prävention der Thrombose, die mit einer erhöhten Thrombozytenzahl verbunden ist. Reaktive Thrombozytose führt in der Regel nicht zu thrombohämorrhagischen Komplikationen, daher ist keine spezielle Therapie erforderlich. Die Prognose ist in der Regel günstig.

Neben der medikamentösen Behandlung der Thrombozytose ist es wichtig, dem Kind eine ausgewogene, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung zu bieten (insbesondere Gruppe B). Stillen ist für Babys am vorteilhaftesten

Älteren Kindern wird empfohlen, Lebensmittel zu essen:

  • reich an Jod (Meeresfrüchte, Nüsse);
  • reich an Kalzium (Milchprodukte);
  • reich an Eisen (Innereien und rotes Fleisch);
  • frisch gepresste Säfte (Granatapfel, Zitrone, Preiselbeere, Orange), 1: 1 mit Wasser verdünnt.

Blutverdünnungseffekte werden erzielt durch: Beeren (Preiselbeeren, Sanddorn, Viburnum), Zitronen, Ingwer, Rüben, Fischöl, Lein- und Olivenöl, Tomatensaft und eine Reihe anderer Produkte.

Die Verwendung einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge (mit einer Geschwindigkeit von 30 ml / kg) ist sehr wichtig. Zusätzlich zu Wasser sollten Sie grünen Tee, Kompotte und Gemüsekochungen trinken

Bananen, Mangos, Hagebutten, Walnüsse tragen zur Blutverdickung bei.

Die Phytotherapie sollte nicht ohne Absprache mit einem Hämatologen angewendet werden, da Heilkräuter sehr schwerwiegende Arzneimittel sind und bei unsachgemäßer Auswahl den Zustand des Kindes erheblich verschlimmern können.

Was ist Thrombozytose und warum erhöht ein Kind die Blutplättchenzahl??


Thrombozytose wird als ein Zustand angesehen, bei dem das Thrombozytenvolumen einen Indikator von 500 Milliarden / l überschreitet. Statistische Studien haben gezeigt, dass bei 3-13% der Blutuntersuchungen bei Kindern eine erhöhte Anzahl von Blutplatten vorliegt, dh diese Anomalie ist recht häufig. Um die möglichen Ursachen der Thrombozytose zu verstehen, muss der Mechanismus der Thrombozytenbildung berücksichtigt werden.

Thrombopoietin wird in Leber, Nieren und Markstroma synthetisiert, was durch spezielle Rezeptoren auf der Oberfläche von Megakaryozyten identifiziert wird. Die kombinierte Wirkung von Thrombopoietin und Interleukin aktiviert die Synthese von Blutplättchen. Die Gründe für den Überschuss an Thrombozytopoese können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • infektiös, darunter Bakterien (Meningitis, Pneumopathie, Knochen- und Gelenkschäden), Viren (Gastroenteritis, Meningoenzephalitis, Hepatitis), Parasiten (Pneumozytose, Toxoplasmose), Pilzkrankheiten (Aspergillose, Candida-Infektion);
  • hämatologisch (Eisenmangel, angeborene und autoimmune hämolytische Anämie, akute Blutung, Ende der Chemotherapie);
  • angeborene Defekte der Milz oder Zustand nach Splenektomie;
  • traumatisch (während einer Operation oder einer Gewebenekrose);
  • entzündliche Erkrankungen, hauptsächlich chronischer Natur (Sarkoidose, Polyarthritis, Enteropathie, Kawasaki-Krankheit, Kollagenosen, rheumatoide Purpura) (siehe auch: idiopathische thrombozytopenische Purpura bei Kindern: Symptome und Behandlungsmethoden);
  • Tumorprozesse (Hepatoblastom, Lymphom, Neuroblastom);
  • Lungen infolge von Hyperkapnie - ein Überschuss an Kohlendioxid im Blut;
  • Medikamente, die nach Einnahme von Kortikosteroiden, Medikamenten mit Adrenalin, Heparin-Injektionen sowie nach Aufhebung bestimmter Zytostatika (Vincristin, Vinblastin) zur Behandlung von Tumoren entstehen;
  • genetische angeborene Fehlbildungen, die eine übermäßige Produktion von Interleukin und Thrombopoietin verursachen.

LESEN SIE AUCH: Symptome und Behandlung der Kawasaki-Krankheit bei Kindern

Idiopathische thrombozytopenische Purpura

Die primäre Immunthrombozytopenie (Werlhof-Krankheit) ist eine der häufigsten Ursachen für eine schwere Thrombozytopenie bei Kindern. Es ist zu beachten, dass die Krankheit bei Kindern hauptsächlich bei akuten und bei Erwachsenen auftritt - in chronischer Form.

Die idiopathische thrombozytopenische Purpura bezieht sich auf chronische autoimmune hämatologische Pathologien, die von einem schweren hämorrhagischen Syndrom (erhöhte Blutung) begleitet werden..

Mit der idiopathischen Thrombozytopenie im Körper des Patienten beginnt der Prozess der aktiven Produktion von Antikörpern gegen Blutplättchenzellen. Infolgedessen ist der Prozess der Zerstörung von Blutplättchen dem Prozess ihrer Produktion durch das Knochenmark deutlich voraus, was zur Entwicklung einer Thrombozytopenie (Blutplättchenmangel) führt..

Aufgrund von Blutplättchenzellmangel führt die Krankheit zu Melena, Hautblutungen, Blutungen in den Schleimhäuten, Zahnfleisch, Nase, Gebärmutter usw. Blutungen, Hämaturie, Verlängerung der Blutungszeit aus Wunden, Entwicklung von hämorrhagischen Schlaganfällen usw..

Die Krankheitsdauer bei Kindern beträgt selten mehr als sechs Monate. Bei Erwachsenen verläuft die Krankheit hauptsächlich in chronischen Formen.

Die Ursachen der idiopathischen thrombozytopenischen Purpura sind meist Infektionskrankheiten. Eine idiopathische thrombozytopenische Purpura kann sich nach Röteln, akuter Virusinfektion der Atemwege, Cytomegalievirus-Infektion, Epstein-Barr-Virus-Infektion, Virushepatitis, HIV-Infektion usw. entwickeln..

Ein provozierender Faktor, der zur Entwicklung einer idiopathischen thrombozytopenischen Purpura beiträgt, sind lymphoproliferative Pathologien, übermäßige Sonneneinstrahlung, chronischer Stress usw..

Kurz dazu im Video:

Behandlung

Ein Krankenhausaufenthalt des Babys ist nur in den extremsten Fällen erforderlich. Wenn die Ursache nicht in der Onkologie liegt, erfolgt die Behandlung mit konservativen Methoden:

  • Ernährungskorrektur;
  • Medikamente nehmen;
  • tägliche Routine.

Der medizinische Teil der Behandlung kann Arzneimittel dieses Wirkungsspektrums umfassen:

  • zur Blutverdünnung;
  • die Thrombozytenproduktion zu reduzieren;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Achten Sie darauf, Produkte, die die Produktion dieser Blutkomponente produzieren, von der Diät auszuschließen. Sie sollten dem Menü Produkte hinzufügen, die reich an Vitamin B6 und Magnesium sind. Es ist notwendig, das Trinkregime zu überwachen - das Kind muss sauberes Wasser, Kräuterkochungen, Säfte und Kompotte erhalten.

Ursachen für erhöhte Blutplättchen bei einem Kind

Wie bereits erwähnt, wird eine Erhöhung der Thrombozytenzahl im Blutserum eines Kindes als Thrombozytose bezeichnet. Es kann durch eine Fehlfunktion des Immunsystems sowie durch ein Symptom von Krankheiten verursacht werden, die in anderen Organen lokalisiert sind..

Pathologien des Immunsystems

Thrombozytose kann aus mehreren Gründen auftreten:

1. Aufgrund der beschleunigten Bildung von Blutplättchen im roten Knochenmark (bei Vorhandensein von Erythrämie);

2. Wenn die Zerstörung der Blutplättchen nicht schnell genug ist (aufgrund der Entfernung der Milz, die normalerweise alte Blutplättchen deaktiviert);

3. Aufgrund der erhöhten Freisetzung von Reserveplättchen in den Blutkreislauf (normalerweise beobachtet bei längerer psychischer oder physischer Belastung).

Nach dem Nachweis einer Thrombozytose ist es sehr wichtig festzustellen, warum sie aufgetreten ist. Entweder der behandelnde Kinderarzt oder ein Hämatologe - ein auf die Behandlung von Blutkrankheiten spezialisierter Arzt - ist damit beschäftigt.

Thrombozytose kann bei einem Kind jeden Alters auftreten - vom Säugling bis zum Teenager. Ein geringfügiger Überschuss der physiologischen Norm wird normalerweise auf die individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes zurückgeführt, dh es ist keine Behandlung erforderlich. Mit einem signifikanten Anstieg der Thrombozytenzahl (ab 800.000) kann der Prozess als pathologisch angesehen werden.

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Thrombozytose, die für verschiedene Krankheiten charakteristisch sind. Die klonale Thrombozytose tritt aufgrund einer Verletzung der Zellstruktur auf, aus der im Knochenmark Blutplättchen gebildet werden. Ihre Reaktion auf die hormonelle Regulation ist gestört, wodurch der Prozess der Thrombozytenbildung außer Kontrolle gerät und erheblich beschleunigt wird. Dieser Zustand ist normalerweise mit Knochenmarktumorerkrankungen verbunden..

Ein ähnlicher Prozess entwickelt sich bei der primären Thrombozytose, jedoch ist der Mechanismus zur Erhöhung der Anzahl der Zellen hier etwas anders. Eine erhöhte Thrombozytenproduktion ist mit der Tatsache verbunden, dass das Knochenmark signifikant wächst, weshalb das Gewebe, in dem sich Thrombozyten bilden können, auch viel größer wird. Die primäre Thrombozytose ist charakteristisch für Pathologien wie Erythrämie oder myeloische Leukämie.

Bei dieser Form ist ein starker Sprung der Indikatoren sehr charakteristisch. Die Thrombozytenzahl steigt sehr schnell auf mehrere Millionen an und übertrifft die normalen Werte um das Zehnfache. Ein Kennzeichen der Thrombozytose bei Erythrämie ist auch eine Veränderung der Morphologie der Zellen selbst. Blutplättchen werden sehr groß, ihre Form ändert sich.

Die letzte Art von pathologischem Prozess ist die sekundäre Thrombozytose. Es kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • Nach der Operation zur Entfernung der Milz aufgrund unzureichender Zerstörung der Blutplättchen;
  • Mit einem aktiven Entzündungsprozess;
  • Bei wiederholten häufigen Blutungen.

In diesem Fall ist das Auftreten einer Thrombozytose mit dem Wunsch des Körpers verbunden, den natürlichen Verlust von Blutplättchen zu kompensieren, die sich während pathologischer Prozesse entwickeln..

Die Gründe für die Zunahme der Blutplättchen bei einem Kind ab einem Jahr

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, sind die Ursachen der Thrombozytose unterschiedlich. Nicht pathologische Gründe sind:

Übermäßige körperliche Aktivität von Babys. Nach einem Jahr bewegen sie sich nicht nur aktiv im Raum oder im Haus, sondern auch auf der Straße. Je älter das Baby wird, desto mehr bewegt es sich und spielt Spiele im Freien.
Das Kind trinkt wenig Wasser, dadurch kommt es zu einer Blutverdickung

Während eines Spiels oder einer interessanten Aktivität achten Kinder oft nicht auf das Durstgefühl. Daher muss sichergestellt werden, dass das Baby regelmäßig Wasser trinkt.
In diesem Fall muss der Arzt bei der Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten die Eltern vor dieser negativen Konsequenz warnen.
Labortechnikerfehler, falsche Berechnung;
Wenn das Baby kürzlich eine Infektion hatte, können die Indikatoren leicht erhöht sein.

Die Normalisierung der Werte erfolgt allmählich innerhalb eines Monats nach einer Krankheit.

Pathologische Ursachen der Thrombozytose bei Kindern über einem Jahr:

  • Angeborene und erworbene Pathologie des hämatopoetischen Systems;
  • Infektionskrankheiten: Lungenentzündung, Tuberkulose, Meningitis, Hepatitis;
  • Die postoperative Zeit. Nach jedem chirurgischen Eingriff entwickelt sich eine Thrombozytose, die mit Blutverlust und lokaler Entzündung verbunden ist.
  • Bösartige Neubildungen;
  • Myelogene Leukämie ist eine bösartige Blutkrankheit;
  • Mangel an Eisen und Vitamin B12, in dessen Zusammenhang sich eine Anämie entwickelt;
  • Splenektomie;
  • Chronische oder massive Blutungen
  • Rheumatische Pathologie;
  • Colitis ulcerosa - Entzündung des Darms mit Ulzerationen;
  • Entzündungsprozesse im Körper.

Normale Thrombozytenzahl bei Kindern

Blutplättchen sind Blutzellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind..

Die Anzahl der Blutplättchen wird in einem allgemeinen klinischen Bluttest in Form von 1 Kubikmillimeter bestimmt. Die Anzahl der Blutplättchen ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit, da sie die Fähigkeit des Körpers des Kindes charakterisiert, mit Blutungen umzugehen und die Blutgerinnung zu beurteilen.

Je nach Alter des Kindes ist die Anzahl der Blutplättchen unterschiedlich:

  • für ein Neugeborenes liegt ihr normaler Inhalt zwischen 100.000 und 420.000;
  • im Alter von 10 Tagen bis zu einem Jahr beträgt die Norm bereits 150-350 Tausend;
  • bei Kindern nach einem Jahr Blutplättchen beträgt die Norm 180-320 Tausend;
  • In der Jugend bei Mädchen in den frühen Tagen der Menstruationsblutung beträgt die Thrombozytenzahl 75-220 Tausend.

Eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen im peripheren Blut wird als Thrombozytose oder Thrombozythämie bezeichnet, und eine Verringerung ihrer Anzahl wird als Thrombozytopenie bezeichnet. Im ersten Fall kann eine Abweichung von der Norm auf die Möglichkeit einer erhöhten Thrombose und im zweiten Fall auf eine Blutung hinweisen. In beiden Fällen wird die Beziehung zwischen der Bildung neuer Blutplättchen und ihrer Zerstörung verletzt..

Die Thrombozytenzahl wird durch Untersuchung des Blutes eines Fingers oder einer Vene bestimmt. Bei Neugeborenen wird normalerweise Blut von einem Zeh oder von der Ferse entnommen. Diese Studie erfordert keine besondere Vorbereitung. Blut sollte auf leeren Magen gegeben werden (Sie können das Kind trinken). Bei kleinen Kindern wird vor der nächsten Fütterung oder 2 Stunden nach der vorherigen Fütterung ein Zaun gezogen.

Vor dem Test ist körperlicher und emotionaler Stress für das Kind unerwünscht. Selbst Unterkühlung kann zu verzerrten Analyseergebnissen führen. Die Verwendung bestimmter Medikamente (Kortikosteroid-Medikamente, Antibiotika) kann auch die Anzahl der Blutplättchen verändern. Um die Zuverlässigkeit des festgestellten Anstiegs der Thrombozytenzahl zu überprüfen, wird empfohlen, dreimal im Abstand von 3 bis 5 Tagen eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Das Ergebnis der Blutuntersuchung ist am selben Tag fertig (in einigen Fällen wird die Analyse dringend für eine kürzere Zeit durchgeführt). Die Blutplättchenzählung bei einer Blutuntersuchung wird häufig bei Kindern durchgeführt, insbesondere bei Kindern mit häufigem Nasenbluten, häufig auftretenden Hämatomen (Blutergüssen) am Körper und Zahnfleischbluten. Eltern können durch Beschwerden des Kindes über Schwäche und Schwindel, häufig auftretende Gliedmaßen, alarmiert werden.

Indikationen zum Zählen von Blutplättchen sind folgende Krankheiten:

  • systemischer Lupus erythematodes und andere Autoimmunerkrankungen;
  • Eisenmangelanämie;
  • Vergrößerte Milz;
  • bösartige Blutkrankheiten;
  • Virusinfektionen.

Wachstumsgründe

Es werden drei Arten der Thrombozytose unterschieden (der sogenannte Zustand, wenn die Blutplättchen über dem Normalwert liegen):

  • physiologischer Ursprung;
  • reaktiv oder sekundär;
  • klonal oder primär (selten bei Kindern).

Blutplättchen über dem Normalwert können das Ergebnis übermäßiger körperlicher Anstrengung und stressiger Bedingungen sein. Auch der Blutplättchenspiegel steigt an, wenn unter dem Einfluss von Stress ein Adrenalinstoß auftritt. Dieser Zustand ist nicht pathologisch, und wenn sich eine Person beruhigt, normalisiert sich der Spiegel der Blutplatten..

Bei einer sekundären Thrombozytose können Blutplättchen, die bei Kindern über der Norm liegen, folgende Gründe haben:

  • Akuter Blutverlust.
  • Hämolytische Anämie.
  • Infektiöse bakterielle Erkrankungen (Lungenentzündung, Osteomyelitis, Pyelonephritis, Tuberkulose).
  • Entzündung (rheumatoide Arthritis, rheumatoide Polymyalgie, entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt).
  • Eisenmangelanämie.
  • Bösartige Tumore.
  • Chirurgische Operationen.
  • Ferne oder unterentwickelte Milz.
  • Zirrhose.
  • Jade Niere.
  • Arzneimittelreaktionen.
  • Krebs (Thrombozytenzahl reicht von 400 bis 1000 Einheiten / μl).

Die Thrombozytenzahl ist signifikant höher, wenn aufgrund von Knochenmarkshyperplasie die Bildung von Megakaryozyten im Knochenmark zunimmt. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass bei Viruserkrankungen höhere Blutplättchenspiegel als normal selten sind..

Nach Entfernung der Milz entwickelt das Kind eine Thrombozytose, bei der die Anzahl der Blutplatten höher als tausend sein kann. Typischerweise normalisieren sich die Blutplättchenspiegel einige Monate nach der Operation wieder. Wenn die Thrombozytenzahl jedoch nicht sinkt, kann dies als Grund für die Diagnose des Knochenmarks dienen.

Wann ist die Analyse

Zum ersten Mal werden Blutplättchen bei einem Säugling sogar in einem Entbindungsheim festgestellt. Diese Analyse ist erforderlich, um das Vorhandensein angeborener Pathologien innerer Organe rechtzeitig zu erkennen oder auszuschließen. Danach wird nach 3 Monaten während einer vorbeugenden Untersuchung eine Blutuntersuchung des Babys durchgeführt. Weiter im Zeitplan wird die Analyse nach 1 Jahr, 2 Jahren, 3 Jahren, 6 Jahren und im Jugendalter durchgeführt.

Wenn der Arzt eine zusätzliche Analyse vorschreibt, kann dies bedeuten, dass das Kind häufig krank ist oder der Verdacht auf Anomalien wie Eisenmangelanämie, Pilzkrankheiten, Störungen der inneren Organe usw. besteht. Eine Analyse wird auch vorgeschrieben, um die Ergebnisse der Behandlung und die Genesung in der postoperativen Phase zu verfolgen. usw. Heutzutage ist eine klinische Blutuntersuchung eine ziemlich informative Studie, mit der Sie Anomalien im Körper in einem frühen Stadium erkennen können. Von besonderer Bedeutung ist die Diagnose für Kinder bis zu einem Jahr, in dem eine erhöhte Thrombozytenzahl eine tödliche Gefahr darstellt.

Abweichungen von der Norm

Wenn die Thrombozytenzahl normal ist, hält der Körper ein Gleichgewicht zwischen der Bildung und Zerstörung von Fragmenten aufrecht.

Eine Änderung des Spiegels dieser Elemente führt zu einer Schwächung der Blutgerinnungsfähigkeit oder einer erhöhten Thrombose. Eine Veränderung der Zellzahl um 5-10% innerhalb von 24 Stunden gilt als normal. Der Blutplättchenspiegel beeinflusst auch die folgenden Funktionen:

  • die Anreicherung von Substanzen, die das Wachstum von Blutzellen beschleunigen;
  • Fremdmikroorganismen loswerden;
  • ein Hindernis für entzündliche Prozesse;
  • Beschleunigung der Geweberegeneration durch Zellspaltung.

Das Fehlen eines Elements führt zur teilweisen Erfüllung dieser Funktionen. Die Zufälligkeit nimmt zu, weil Zellen der Last nicht standhalten und zerstört werden. Überschuss führt zu Übererfüllung von Funktionen. Der Blutfluss verschlechtert sich, weil sich im gesamten Kreislauf Blutgerinnsel bilden.

Thrombozytopenie

Wenn nur wenige Blutplättchen im Blut eines Kindes vorhanden sind, beginnt eine gefährliche Pathologie - Thrombozytopenie. Diese Krankheit ist bei Neugeborenen häufig geworden. Die Krankheit manifestiert sich am häufigsten im Winter oder Frühling. Ursachen der Thrombozytopenie:

  • Anämie;
  • Tuberkulose;
  • Leukämie;
  • Vergiftung;
  • akute Virusinfektionen;
  • starker Stress;
  • eine allergische Reaktion auf verschiedene Produkte und Zubereitungen;
  • Leberzirrhose;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Hämolyse.

Am häufigsten wird die Krankheit durch Virusinfektionen, Mononukleose und aplastische Anämie hervorgerufen. Krankheiten wie Grippe, Hepatitis und Herpes verschlimmern die Blutgerinnung. Bei der Mononukleose werden die Lymphknoten größer, was zu einer Erhöhung der Milz beiträgt. Anämie wirkt sich negativ auf die Bildung aller Blutelemente aus.

Bei beobachteter Thrombozytopenie:

  • Schlechte Blutgerinnung.
  • Zahnfleischbluten beim Bürsten.
  • Häufige Blutergüsse durch dünne Kapillaren.
  • Hämatome durch Reiben.
  • Erwerb von rotem Urin.
  • Kot mit Blutgerinnseln.
  • Bei der Einnahme fester Lebensmittel besteht die Gefahr von Schleimhautschäden, die zu inneren Blutungen führen.

Die Anzeichen und die Behandlung bei Kindern und Erwachsenen sind fast gleich. Kinder sind jedoch empfindlicher für die Krankheit, ihre Pathologie entwickelt sich schneller. Die ersten Symptome sind am häufigsten Nasen- und Mundblutungen, das Auftreten eines Hautausschlags. Hautausschläge treten zuerst an den unteren Extremitäten auf und gehen schließlich auf die Hände des Kindes über. Es gibt keine schmerzhaften Symptome, daher legen viele nicht viel Wert darauf.

Thrombozytose

Es manifestiert sich als Indikator, der die Thrombozyten-Norm bei Kindern überschreitet. Kinder im Alter von etwa 6 Monaten haben häufig überschätzte Raten, was jedoch nicht bedeutet, dass sie krank sind. Solche Indikatoren werden durch erhöhte körperliche Aktivität und durchbrechende Zähne verursacht..

Die Hauptursache für Thrombozytose ist die Knochenmarkpathologie. Sekundär:

  • Leukämie;
  • Infektionen (akute Infektionen der Atemwege, Grippe, Hepatitis);
  • Allergie gegen Drogen;
  • Erythrämie;
  • Eisenmangel;
  • Milzerkrankungen;
  • Leber erkrankung
  • Anämie;
  • Lymphogranulomatose;
  • primäre Thrombose.

Die Thrombozytose ist durch schwere Symptome gekennzeichnet, die sich jedoch in späteren Stadien manifestieren:

  • .
  • Die Größe der Milz nimmt zu.
  • Das Wasserlassen ist beeinträchtigt.
  • Hämatome treten auf.
  • Orale und nasale Blutungen beginnen.
  • Mögliche innere Blutungen im Verdauungssystem.
  • Nierenbeschwerden.
  • Juckreiz und Rötung auf der Haut.
  • Schlaflosigkeit.
  • Schwindel.
  • Lethargie und Apathie.

Darüber hinaus zeigt die Untersuchung das Vorhandensein von Blutgerinnseln. Dieses Symptom weist auf die Vernachlässigung der Krankheit hin. Der Thrombus kann sich in der oberen Hohlvene befinden. Dies führt zu einer nachfolgenden Schwellung von Kopf, Hals und oberem Brustbein. Ein Gerinnsel in der unteren Hohlvene verursacht Schwellungen und Schmerzen in den Beinen. Blutgerinnsel in den Arterien verursachen Bluthochdruck, Verfärbungen der Haut und deren anschließende Taubheit.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hoher Cholesterinspiegel

In der Medizin hat Atherosklerose bei kardiovaskulären Pathologien Vorrang. Erhöhtes Cholesterin ist der Hauptverursacher der Entstehung der Krankheit. Das klinische Bild fehlt häufig vor der Bildung von Begleiterkrankungen.

Welche Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um Allergene nachzuweisen?

Eine Blutuntersuchung auf Allergene ist ein Verfahren, mit dem Allergiker in der Liste der Substanzen feststellen können, was die Reaktion verursacht.