Dies bedeutet eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen bei einem Kind

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen spielen in der Kindheit eine der wichtigsten Rollen im Körper.

Ihre Hauptaufgabe ist es, alle lebenswichtigen Organe und Systeme mit Sauerstoff zu versorgen und Kohlendioxid zu entfernen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Testergebnisse erhöhte rote Blutkörperchen im Blut des Kindes zeigen.

In den meisten Fällen weist ein Überschuss des Indikators auf die Entwicklung einer Krankheit hin.

Die Rolle und Funktion der roten Blutkörperchen im Kindesalter

Die Bildung dieser Elemente erfolgt im Knochenmark, das maßgeblich von Hämatopoietin (Nierenhormon) beeinflusst wird..

Hämoglobin, ein Strukturprotein, das Sauerstoff an Kohlendioxid bindet, fungiert als Hauptmaterial für die Struktur. Durch die Konzentration ist der Gehalt an roten Blutkörperchen im Vergleich zu anderen Zellen um ein Vielfaches höher.

Im Aussehen sehen rote Blutkörperchen wie eine Scheibe mit verdichteten Rändern aus. Aufgrund dieser Struktur bewegen sich rote Blutkörperchen leicht durch das Kreislaufsystem. Solche Zellen leben durchschnittlich bis zu vier Monate. Nachdem sie in der Milz oder Leber zerstört sind.

Rote Blutkörperchen erfüllen folgende Hauptfunktionen:

  • Aufrechterhaltung des Säure-Base-Gleichgewichts;
  • Gewebe mit Sauerstoff versorgen;
  • an den Schutzfunktionen des Körpers des Kindes teilnehmen;
  • Kohlendioxid an die Lunge abgeben;
  • Transport von Aminosäuren zu Geweben aus dem Verdauungssystem.

Erythrozytose kann relativ und wahr sein..

Es ist auch erwähnenswert, dass ein hoher Gehalt an roten Blutkörperchen nicht immer auf eine Pathologie hinweist.

Normalwerte

Die Konzentration der roten Blutkörperchen im Plasma hängt vom Alter des Kindes ab. Darüber hinaus haben Jungen nach dem 13. Lebensjahr etwas niedrigere Raten als Mädchen. Bei Neugeborenen sind die Werte für beide Geschlechter gleich. Um zu verstehen, ob der Gehalt an roten Blutkörperchen normal ist, müssen Sie wissen, welche Grenze bei Kindern akzeptabel ist.

Die Durchschnittswerte sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Neugeborene (1 Lebenstag)

Neugeborene (3 bis 7 Lebenstage)

Neugeborene (bis zu 14 Tage)

Die zweite Jahreshälfte (von 6 bis 12 Monaten)

Über 3 Jahre alt (bis einschließlich 12 Jahre)

Die Konzentration der roten Blutkörperchen bei einem Kind im Alter von zwölf Jahren ist die gleiche wie bei einem Erwachsenen. Für Jungen beträgt der Indikator 3,5-5,6 * 10 ^ 12 / l und für Mädchen 3,7-4,9 * 10 ^ 12 / l.

Symptome und Manifestationen erhöhter roter Blutkörperchen

In der Kindheit ist die relative Form der Erythrozytose meist asymptomatisch. Für den Fall, dass ein provozierender Faktor eine Infektion vom viralen oder intestinalen Typ ist, entsprechen die Zeichen dem pathologischen Hauptprozess.

Eine echte Erythrozytose geht mit folgenden charakteristischen Symptomen einher:

  1. Rötung der Haut. Die Haut färbt sich zunächst rosafarben und wird mit fortschreitender Krankheit dunkler. In diesem Fall verändern sich alle Körperteile und Schleimhäute..
  2. Häufige Kopfschmerzen infolge einer gestörten Durchblutung der Gefäße des Gehirns.
  3. Die Milz nimmt an Größe zu. Die Funktion des Körpers wird direkt durch die Nutzung von Blutzellen beeinflusst. Für den Fall, dass ihre Konzentration die zulässigen Normen überschreitet, erhält die Milz eine zusätzliche Belastung, die sie nicht bewältigen kann, was zu ihrer Erhöhung führt.
  4. Schmerzen in den Fingern der oberen und unteren Extremitäten. Dieses Symptom kann durch eine Verletzung des Blutflusses in kleinen Gefäßen ausgelöst werden, da eine Zunahme der roten Blutkörperchen eine Zunahme der Viskosität der Blutflüssigkeit hervorruft. Aufgrund eines Sauerstoffmangels im Gewebe bekommen die Schmerzen einen brennenden paroxysmalen Charakter.
  5. Der Blutdruck steigt. Dieser Zustand wird durch Erythrozytose verursacht, die durch eine Nierenerkrankung hervorgerufen wird, und geht mit einer verminderten Sehkraft, erhöhter Müdigkeit und anderen klinischen Symptomen einher..

Wenn sich mindestens eines der Symptome des Kindes manifestiert, muss dies dem Spezialisten gezeigt werden.

Welche Analyse erlaubt es, den Spiegel der roten Blutkörperchen zu bestimmen

Um festzustellen, wie viele rote Blutkörperchen sich im Blut eines Kindes befinden, muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, wird die Studie morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. In diesem Fall sollte die letzte Mahlzeit spätestens acht Stunden vor dem Eingriff sein. Darf Kindern Wasser geben.

Diese Regel gilt nicht für Säuglinge, da sie nicht so lange ohne Nahrung bleiben können. In solchen Situationen berücksichtigen Laborassistenten beim Entschlüsseln von Daten diesen Faktor und passen die Interpretation an.

Dem Finger wird Blut entnommen. Bei Neugeborenen wird Blut aus der Ferse entnommen. Danach wird das Material zur mikroskopischen Untersuchung geschickt.

Ursachen für hohe rote Blutkörperchen

Experten identifizieren viele provozierende Faktoren, für die es im Kindesalter einen erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen gibt.

Bei Neugeborenen und Säuglingen

Unter den Hauptursachen für Erythrozytose bei Säuglingen bei der Geburt werden folgende unterschieden:

  • Hypoxie;
  • in Berggebieten leben;
  • angeborenen Herzfehler;
  • Knochenmarkanomalien;
  • Rauchen einer Frau während der Schwangerschaft.

Zusätzlich können bei Blutkrankheiten Abweichungen von den Normalwerten beobachtet werden.

Bei älteren Kindern

In den meisten Fällen werden hohe Raten diagnostiziert, wenn physiologische Faktoren sie beeinflussen. So kann bei intensiver Mobilität des Kindes ein konstanter Erythrozytenüberschuss festgestellt werden, der in diesem Fall keine Abweichung darstellt.

Andere Gründe sind:

  • Besuch von Sportabteilungen;
  • körperliche Aktivität zum Beispiel beim Wischen;
  • Besuch von Raucherbereichen;
  • übermäßiger Flüssigkeitsverlust, der bei Durchfall oder Erbrechen auftreten kann.

Es ist jedoch anzumerken, dass Erythrozytose nicht immer durch harmlose Faktoren manifestiert wird. Manchmal können rote Blutkörperchen infolge der Entwicklung bestimmter pathologischer Prozesse überschritten werden:

  • Herzinsuffizienz;
  • erhöhter Lungendruck;
  • Nebennierenerkrankung;
  • Übergewicht;
  • Pathologie der Atemwege.

Eine der gefährlichsten Ursachen ist ein Tumor in den Nieren oder in der Leber..

Mit der Entwicklung dieser Pathologie steigt der Überschuss an roten Blutkörperchen bis zu einem Mehrfachen. Daher wird regelmäßig alle 12 Monate eine Blutuntersuchung empfohlen. Dies ermöglicht es, Abweichungen bei frühen Tapas zu erkennen und rechtzeitig mit therapeutischen Maßnahmen zu beginnen.

So normalisieren Sie Indikatoren

Wenn eine Laborstudie ergab, dass die roten Blutkörperchen erhöht sind, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diesen Zustand zu beseitigen.

Das Behandlungsschema für jeden Fall ist individuell. Es hängt alles von den Gründen ab, warum Erythrozytose provoziert wurde..

Wenn eine Blutuntersuchung einen hohen Gehalt an roten Blutkörperchen zeigt, verschreibt der Arzt eine zusätzliche diagnostische Untersuchung.

In Abwesenheit charakteristischer Merkmale kann geschlossen werden, dass eine erhöhte Konzentration von Körpern für eine Reihe von physiologischen Faktoren auftrat. Nach einer bestimmten Zeit nehmen die Indikatoren unabhängig voneinander normale Werte an, was keinen medizinischen Eingriff erfordert.

Wenn sich die Anzeichen bemerkbar machen, ist zunächst die Krankheit festgestellt, und bereits entsprechend wird eine Behandlung verordnet.

Oft wird eine Technik wie Blutvergießen verwendet, um rote Blutkörperchen zu normalisieren. Die Verwendung ist bei Vorhandensein eines großen Blutvolumens ratsam, gegen das ein Druckanstieg in den Gefäßen auftritt.

Es werden auch Medikamente verschrieben, deren Wirkung auf die Ausdünnung der Blutflüssigkeit abzielt, sowie Vitaminkomplexe.

Während der therapeutischen Maßnahmen ist es wichtig, sich richtig zu ernähren. Fette Lebensmittel sollten aus der Ernährung der Kinder entfernt werden, eine große Anzahl von Obst und Gemüse, Getreide, Milchprodukten und Fisch sollte darin enthalten sein.

Was könnten die Konsequenzen sein?

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die Anzahl der roten Blutkörperchen zu normalisieren, kann dies zu einer Erhöhung der Blutviskosität und zur Bildung von Blutgerinnseln führen.

Vor dem Hintergrund dieser Erkrankung können sich schwerwiegende Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall entwickeln. Auch Probleme mit dem Atmungssystem und der Gehirnfunktion sind nicht ausgeschlossen..

Vorbeugende Maßnahmen

Damit rote Blutkörperchen immer normal bleiben, empfehlen Experten, einige einfache Präventionsregeln einzuhalten:

  • Überwachung der Ernährung des Kindes (die Ernährung sollte vollständig und ausgewogen sein);
  • Verwandte rauchen nicht in Gegenwart von Kindern;
  • alle Krankheiten rechtzeitig behandeln;
  • Geben Sie Ihrem Kind einen aktiven und gesunden Lebensstil.

Rote Blutkörperchen müssen ständig überwacht werden. Auf diese Weise können Sie jede Pathologie in einem frühen Stadium der Entwicklung erkennen und gefährliche Folgen vermeiden..

Rote Blutkörperchen sind erhöht: Ursachen, Normen bei Kindern, Frauen und Männern

Zustände, bei denen rote Blutkörperchen erhöht sind, können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Der Prozess der Hämatopoese verläuft kontinuierlich, da die nach dem Funktionieren gebildeten Elemente des Blutes Verschleiß und Verfall unterliegen. Millionen von Blutzellen bilden sich und sterben jede Sekunde ab. Die geringsten Veränderungen im Körper wirken sich sofort auf das hämatopoetische System und dessen Leistung aus. Daher können Sie mit einer Blutuntersuchung die Pathologie in den frühesten Stadien ihrer Entwicklung erkennen, bevor die ersten Symptome auftreten.

Die Normen der roten Blutkörperchen im Blut

Ein gesunder Mann zirkuliert im Blutkreislaufvon 3,9 pro 1012 bis 5,5 pro 1012 Zellen / l.
Bei Frauen ist die RBC-Nummervon 3,9 pro 1012 bis 4,7 pro 1012 Zellen / l.

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Kindern hängt von ihrem Alter ab.

Bei Neugeborenen in Nabelschnurblut istvon 3,9 pro 1012 bis 5,5 pro 1012 Zellen / l.
Nach 1-3 Tagen tritt ein starker Anstieg der roten Blutkörperchen aufbis zu 4,0 pro 1012 bis 6,6 pro 1012 Zellen / Liter. Während dieser Zeit kann die Anzahl der Retikulozyten 51% erreichen. Nach einigen Tagen verlangsamt sich die Erythropoese.
Am Ende der ersten Woche nach der Geburt lautet die RBC-Nummervon 3,9 pro 1012 bis 6,3 pro 1012 Zellen / l.
In Zukunft nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen weiter ab. Ein Baby, das das Alter von 2 Wochen erreicht hat, befindet sich im Blutkreislaufvon 3,6 pro 1012 bis 6,2 pro 1012 Zellen / Liter.
Bei einem einmonatigen Baby sind rote Blutkörperchen im Blut erhöht, wenn ihre Anzahl übersteigt5,4 pro 1012 Zellen / Liter.
Bei einem zwei Monate alten Baby liegt die RBC-Nummer im Bereich2,7 pro 1012 bis 4,9 pro 1012 Zellen / Liter. Während einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen nimmt der Anteil der Retikulozyten ab (bis zu 3% bis 15%)..
Nach 6 Monaten ist die RBC-Nummer3,1 pro 1012 bis 4,5 pro 1012 Zellen / l.
Kinder unter 12 Jahren haben erhöhte rote Blutkörperchen3,5 pro 1012 bis 5,0 pro 1012 Zellen / Liter. Die Anzahl der Retikulozyten kann zwischen 3% und 12% liegen.

Mit Beginn der Pubertät beginnt sich die Dynamik der Erythropoese bei Jungen und Mädchen zu unterscheiden.

Bei Mädchen im Alter von 13 bis 19 Jahren liegt die normale Rate im Bereich3,5 bis 1012 dr 5,0 bis 1012 Zellen / l.
Bei Jungen führt die sexuelle Entwicklung zu einer Reaktivierung der Erythropoese. Im Zeitraum von 13 bis 16 Jahren ist die RBC-Nummer für sie normalvon 4,1 auf 1012 bis 5,5 auf 1012 Zellen / l.
Nach 16 Jahren und vor Erreichen des 19. Lebensjahres liegt die Rate der roten Blutkörperchen in ihrem Blut innerhalb3,9 pro 1012 bis 5,6 pro 1012 Zellen / Liter.

Sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen liegt die Rate der Retikulozyten zwischen 2% und 11%.

Bei älteren Menschen wird RBC 4.0 pro 1012 Zellen / l als natürlich angesehen..

Veränderungen in den Merkmalen der Hämatopoese sind charakteristisch für die Zeit der Geburt eines Kindes. Sie sind mit einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens bei schwangeren Frauen verbunden. Bei gesunden werdenden Müttern liegt die Anzahl der Erythrozyten zwischen 3,5 und 5,6 Milliarden Zellen / Liter. Der Anteil der Retikulozyten bleibt unverändert (1%).

Wenn im Blut erhöhte rote Blutkörperchen gefunden werden, hängt dies von vielen Faktoren ab. Dieser Zustand wird Erythrozytose genannt..

Warum nimmt die Anzahl der Blutzellen zu??

Eine der häufigsten Ursachen für Erythrozytose ist die Dehydration. Es tritt nach längerem und starkem Erbrechen, Durchfall oder übermäßigem Schwitzen auf. Diabetes mellitus, ausgedehnte Verbrennungen oder Bauchfellentzündung können zu einem Mangel an Feuchtigkeit im Körper führen. Es ist klar, dass diese Erythrozytose nicht wahr ist, sondern zunimmt: Die Anzahl der Blutzellen ist konstant, aber das Flüssigkeitsvolumen ist zu gering, und daher nimmt die Konzentration aller gebildeten Elemente zu.

Die Konzentration roter Blutkörperchen über der Norm ist typisch für Bewohner von Hochgebirgsregionen sowie für Menschen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit regelmäßig unter Sauerstoffmangel leiden (Piloten, Kletterer, Kletterer). Eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen im Kreislaufsystem ermöglicht es ihnen, den Sauerstoffmangel auszugleichen. Für sie liegt die Norm über 6,0 Milliarden Zellen / Liter. Eine hohe Anzahl roter Blutkörperchen wird bei Touristen beobachtet, die die Berge besucht haben, oder bei Patienten, die in alpinen Sanatorien behandelt wurden.

Ein Anstieg der RBC in einer Blutuntersuchung kann ein Zeichen für einen Tumor in pluripotenten Stammzellen (Erythrämie) oder eine übermäßige Produktion von Erythropoetin sein. Eine Veränderung der Hämatopoesefunktion tritt bei einem Überschuss an Steroidhormonen auf. Medikamente, die Steroidhormone enthalten, werden für bestimmte Krankheiten verschrieben..

Wenn die roten Blutkörperchen im Blut erhöht sind, können die Ursachen unterschiedlich sein. Eine Verletzung des Sauerstofftransports wird durch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzfehler) und der Atemwege (Lungenentzündung, chronische Bronchitis, Asthma bronchiale) verursacht. In solchen Fällen versucht der Körper, den Sauerstoffmangel durch die Produktion von mehr roten Blutkörperchen auszugleichen.

Manchmal ist der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut mit einer Erbkrankheit verbunden - der Wakez-Krankheit (echte Polyzythämie). Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Produktion neuer Zellen durch das Knochenmark. Es wird als eine Art von Blutkrebs angesehen und normalerweise im Alter diagnostiziert..

Wenn die Retikulozyten gestiegen sind, kann dies ein alarmierendes Zeichen sein. Dieser Zustand wird als Retikulozytose bezeichnet. Eine erhöhte Anzahl junger roter Blutkörperchen kann auf eine kürzlich erfolgte Blutung oder Massenvernichtung reifer roter Blutkörperchen unter dem Einfluss negativer Faktoren (Chemikalien oder Fremdkörper) hinweisen. Retikulozytose entwickelt sich mit Malaria, Thalassämie und hämolytischer Anämie. Es kann ein Zeichen für Knochenmarkmetastasen sein..

So entschlüsseln Sie andere Analyseergebnisse

Warum rote Blutkörperchen erhöht sind, kann nur ein Arzt sagen. Neben ihrer Anzahl und dem Anteil an Retikulozyten macht er auf andere Indikatoren aufmerksam, die den Prozess der Erythropoese charakterisieren.

Wenn die roten Blutkörperchen erhöht sind, wird der Hämoglobinspiegel bestimmt. Es wird als Hb, Hämoglobin oder HGB bezeichnet. Normales Hämoglobin ist bei Männern (130-160 g / l) höher als bei Frauen (120-140 g / l). Der höchste HGB bei Neugeborenen (180-240 g / l). Später nimmt es stark ab und erreicht im ersten Lebensmonat den Wert von 115-175 g / l. Dies ist auf den Ersatz von fötalem, fötalem Hämoglobin durch einen anderen Typ zurückzuführen. Die normale HGB-Zahl für Kinder unter 12 Jahren beträgt 110-140 g / l.

Die Analyse enthält Informationen zum Indikator MCV (durchschnittliches Volumen der roten Blutkörperchen). Die Dekodierung hilft dabei, Verstöße im Körper zu erkennen. Das normale MCV für einen Erwachsenen beträgt 80-95 fl (Femtoliter). Bei Neugeborenen liegt der physiologische Wert im Bereich von 80-140 fl. Im Zeitraum von einem Jahr bis 12 Jahren bei gesunden Kindern liegt MCV im Bereich von 73-90 fl. Ein Anstieg des MCV kann ein Zeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion und einen Vitamin-B12-Mangel sein. Eine unterschätzte Zahl weist auf eine Eisenmangelanämie hin.

Der Prozess der Erythropoese ist durch die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) gekennzeichnet. Die ESR-Rate beträgt bei erwachsenen Männern 1-10 mm / h und bei Frauen 2-15 mm / h. Bei Neugeborenen und Babys bis zu 1 Jahr beträgt die ESR 2-4 mm / h, bei Kindern unter 5 Jahren 5-11 mm / h und bis 14 Jahren 4-13 mm / h. Ein Anstieg der ESR ist ein Zeichen für entzündliche Prozesse, auch wenn ein RBC-Blutbild normal ist. Niedrige ESR bei chronischen Durchblutungsstörungen.

Der Erythrozyten-Hämoglobingehalt (MCH) bei einem gesunden Erwachsenen kann zwischen 27 und 31 pg variieren. Kleinkinder im Alter von 14 Tagen können einen MCH von 30 bis 37 pg haben. Ein Anstieg der MCH-Zahl wird manchmal bei Lebererkrankungen oder einem Mangel an Vitamin B12 beobachtet. Eine niedrige Rate wird bei Anämie registriert, die mit einigen chronischen Krankheiten einhergeht.

Die Interpretation der Ergebnisse der Analyse hängt von anderen Arten von Studien und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen beim Patienten ab. Indikatoren für Erythropoese werden in der Dynamik beobachtet. Es kann mehrere Wochen dauern, bis sie normalisiert sind..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Ursachen von Hämorrhoiden bei Männern

Was sind die Symptome von HämorrhoidenEinige der Symptome sind charakteristisch für diese Krankheit, aber sehr oft können die Symptome mit Verdauungsstörungen, häufigen Stuhlstörungen, anderen Krankheiten oder allgemeinem Unwohlsein verwechselt werden.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems stehen weltweit an erster Stelle bei Inzidenz und Anzahl der Todesfälle. Dafür gibt es viele Gründe, darunter unsachgemäßer Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, Stress, Vererbung und vieles mehr.