Hypertonie-Medikamente der neuen Generation: Eine Liste von Medikamenten

Hoher Blutdruck kann zu noch gefährlicheren Folgen führen - der Entwicklung eines Myokardinfarkts oder einer Erkrankung der Herzkranzgefäße. Diejenigen, die an Bluthochdruck leiden, sollten ständig von einem Arzt überwacht und einer vorbeugenden Behandlung unterzogen werden. Antihypertensiva werden verwendet, um den Druck zu stabilisieren. Sie werden unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und des Vorhandenseins von Gesundheitsproblemen ausgewählt..

Was ist Bluthochdruck?

Die arterielle Hypertonie (AH, Hypertonie) ist eine der häufigsten Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die durch einen stabilen Anstieg des Blutdrucks bis zu 140/90 mm Hg oder höher gekennzeichnet ist. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Kopfschmerzen, die keinen klaren Zusammenhang mit der Tageszeit haben. Die Patienten beschreiben es als eine Schwere im Hinterkopf, ein Gefühl der Schädelausdehnung.
  • Herzschmerzen, die in Ruhe und unter Stress gleichermaßen auftreten.
  • Beeinträchtigung des peripheren Sehvermögens. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines Schleiers, Augentrübung, "fliegt" vor den Augen.
  • Tinnitus, Schwellung der Augenlider oder des Gesichts - zusätzliche Symptome von Bluthochdruck.

Die Gründe

Ein Anstieg des Blutdrucks entsteht unter dem Einfluss von Faktoren der äußeren oder inneren Umgebung, die eine Fehlfunktion des vasomotorischen Systems, des Herz-Kreislauf-Systems und der hormonellen Mechanismen hervorrufen, die für die Kontrolle des Blutdrucks verantwortlich sind. Ärzte führen die erbliche Veranlagung auf Hauptfaktoren zurück: Wenn jemand in der Familie an Bluthochdruck leidet, steigt das Risiko seiner Entwicklung bei Verwandten.

Eine weitere Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist häufiger Stress, nervöse Arbeit und ein sitzender Lebensstil. Von den vielen provozierenden Faktoren identifizierten WHO-Experten diejenigen, die häufig zur Entwicklung von Bluthochdruck beitragen:

  • Stoffwechselstörungen im Körper und infolgedessen das Auftreten von Übergewicht;
  • langwierige Depressionen, Stress, nervöse Belastungen, Tragödien;
  • Kopfverletzungen - Schürfwunden, Blutergüsse, Unfälle, Unterkühlung;
  • chronische Erkrankungen im akuten Stadium - Atherosklerose, Diabetes mellitus, rheumatoide Arthritis, Gicht;
  • Folgen von Virus- und Infektionskrankheiten - Meningitis, Sinusitis, Pharyngitis;
  • altersbedingte Veränderungen in der Struktur von Blutgefäßen;
  • die Bildung von Cholesterinplaques an den Wänden von Blutgefäßen;
  • Wechseljahre bei Frauen nach 40 Jahren;
  • schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Trinken, Unterernährung.

Behandlung

Für eine erfolgreiche Therapie ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die Ursache ihres Auftretens zu identifizieren. Mit einem richtig organisierten Behandlungsschema können gefährliche Komplikationen vermieden werden - Thrombose, Aneurysma, Beeinträchtigung oder Verlust des Sehvermögens, Myokardinfarkt, Schlaganfall, Entwicklung von Herz- oder Nierenversagen. Wenn ein leichter Anstieg des Blutdrucks festgestellt wird, wird der Arzt die richtige Ernährung empfehlen, mehr Sport treiben und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Die arterielle Hypertonie zweiten und dritten Grades wird mit einer zusätzlichen medikamentösen Therapie behandelt.

Die Wahl des Arzneimittels erfolgt gemäß der Anamnese des Patienten. Wenn er eine Entzündung der Prostata hat, werden Alpha-Blocker bevorzugt. Menschen mit Herzinsuffizienz oder eingeschränkter linksventrikulärer Funktion werden häufig ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer) und Diuretika verschrieben. Bei Schmerzen im Bereich des Herzens kann Nitroglycerin oder Papazol verschrieben werden. Die Wahl trifft nur der behandelnde Arzt.

Hochdruckmedikamente

Mehrere Mechanismen sind für den Anstieg des Blutdrucks verantwortlich, sodass einige Patienten zwei oder mehr Medikamente gleichzeitig benötigen, um eine stabile Blutdruckkontrolle zu erreichen. Um die Anzahl der eingenommenen Pillen zu verringern und das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, wurden Medikamente für die neueste Generation von Bluthochdruck entwickelt. Es gibt nur fünf Gruppen von blutdrucksenkenden Medikamenten. Die Klassifizierung erfolgt nach der Zusammensetzung und dem Wirkprinzip von Tabletten auf den Körper:

  • Angiotensin-2-Rezeptor-Antagonisten;
  • Diuretika (Diuretika);
  • Calciumantagonisten;
  • Betablocker;
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren.

Betablocker

Dies ist eine beliebte Gruppe von Medikamenten gegen Bluthochdruck der neuen Generation, die hochwirksam und vielseitig sind. Hypertonie kann durch die Wirkung von Katecholaminen (Noradrenalin und Adrenalin) auf spezielle Rezeptoren im Herzen auftreten - Beta-adrenerge Rezeptoren. Dieser Effekt bewirkt, dass sich der Herzmuskel schneller zusammenzieht und das Herz schneller schlägt, wodurch der Blutdruck steigt. Beta-Blocker stoppen diesen Mechanismus und sorgen für einen anhaltenden hypertensiven Effekt.

Der erste Betablocker wurde 1964 auf die Welt gebracht, und viele Ärzte nannten die Entwicklung eines der wichtigsten Ereignisse in der Medizin. Im Laufe der Zeit wurden andere Medikamente mit einem ähnlichen Wirkprinzip hergestellt. Einige von ihnen beeinflussen die Funktion aller Arten von beta-adrenergen Rezeptoren, während andere einen von ihnen beeinflussen. Abhängig davon werden Betablocker normalerweise in drei Gruppen eingeteilt:

  • Medikamente der ersten Generation oder nicht selektiv - blockieren Beta-1- und Beta-2-Rezeptoren. Dazu gehören: Propranolol, Sotalol, Timolol, Anaprilin.
  • Mittel der zweiten Generation oder selektive Mittel - blockieren nur die Beta-1-Rezeptoraktivität. Diese Gruppe wird vertreten durch: Oxprenolol, Metoprolol, Bisoprolol, Esmolol, Atenolol, Betaxolol, Doxazosin, Candesartan, Concor.
  • Medikamente der dritten Generation mit neurogener Wirkung - beeinflussen die Regulation des Gefäßtonus. Dazu gehören: Clonidin, Carvedilol, Labetalol, Nebivolol,

Diuretika

Diuretika sind eine der ältesten Gruppen von blutdrucksenkenden Medikamenten. Es wurde erstmals in den frühen 50er Jahren des letzten Jahrhunderts verwendet, aber Diuretika haben in unseren Tagen nicht an Popularität verloren. Heute werden Diuretika zur Blutdrucksenkung in Kombination mit anderen Medikamenten (ACE-Hemmer oder Sartane) verschrieben..

Diuretika senken den Blutdruck, indem sie die renale Ausscheidung von Salz und Flüssigkeiten erhöhen. Eine solche Wirkung auf den Körper führt zu einer Verringerung der Belastung der Gefäße und trägt zu deren Entspannung bei. Moderne Diuretika werden in sehr geringen Dosen verwendet, was keine signifikante harntreibende Wirkung hervorruft und eine große Menge an Nährstoffen aus dem Körper auslaugt. Die blutdrucksenkende Wirkung tritt 4-6 Wochen nach Beginn der Behandlung auf.

In der Pharmakologie gibt es bis zu vier Arten von Diuretika, von denen jedoch nur drei zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden:

  • Thiazid und Thiazid-ähnlich - gehören zu den Mitteln der verlängerten Wirkung. Sie haben eine milde Wirkung, fast keine Kontraindikationen. Das Minus von Thiaziden ist, dass sie den Kaliumspiegel im Blut senken können, weshalb es notwendig ist, den Zustand des Patienten jeden Monat nach der Einnahme der Pillen zu beurteilen. Thiaziddiuretika: Hypothiazid, Apo-Hydro, Dichlothiazid, Arifon, Indapamid,
  • Loopback - werden nur bei der Diagnose einer hochresistenten Hypertonie verschrieben. Sie senken schnell den Blutdruck, tragen aber gleichzeitig zum Verlust einer erheblichen Menge an Magnesium- und Natriumionen bei und erhöhen die Harnsäurekonzentration im Blut. Schleifendiuretika - Diuver, Torasemid, Furosemid.
  • Kaliumsparend - werden sehr selten eingesetzt, da sie das Risiko einer Hyperkaliämie erhöhen. Dazu gehören: Veroshpiron, Spironolacton, Aldacton.

Sartans

Angiotensin-2-Rezeptorblocker sind eine der neuesten Gruppen von blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Durch den Wirkungsmechanismus ähneln sie ACE-Hemmern. Die aktiven Komponenten von Sartanen blockieren die letzte Ebene des Renin-Angiotensin-Systems und verhindern die Interaktion seiner Rezeptoren mit den Zellen des menschlichen Körpers. Infolge dieser Arbeit verengt Angiotensin die Blutgefäße nicht, während die Sekretion von Vasopressin und Aldosteron (Hormone, die zur Ansammlung von Flüssigkeit in Geweben beitragen) verringert wird.

Alle Sartane wirken lange, die blutdrucksenkende Wirkung hält 24 Stunden an. Bei regelmäßiger Anwendung von Angiotensin-2-Blockern sinkt der Blutdruck nicht unter akzeptable Werte. Es ist wichtig zu wissen, dass dies keine schnell wirkenden Hochdruckpillen sind. Ein stetiger Blutdruckabfall tritt 2-4 Wochen nach Beginn der Behandlung auf und steigt um 8 Wochen nach der Therapie an. Sartans Liste:

ACE-Hemmer

Dies sind Arzneimittel, die gegen Bluthochdruck aufgrund von Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen verschrieben werden. Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer verändern das Gleichgewicht der biologisch aktiven Blutbestandteile zugunsten vasodilatierender Substanzen, wodurch der Druck abnimmt.

Die blutdrucksenkende Wirkung von ACE-Hemmern kann bei gleichzeitiger Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel abnehmen. Entsprechend der chemischen Struktur werden ACE-Hemmer in drei Gruppen eingeteilt:

  • Sulfhydryl - eine kurze Zeit. Dies sind ACE: Zofenopril, Captopril, Lotensin, Kapoten.
  • Carbonsäure - unterscheiden sich in der durchschnittlichen Wirkdauer. Diese Gruppe umfasst: Lisinopril, Enalapril, Hortil, Quinapril, Perindopril.
  • Phosphinyl - haben eine verlängerte Wirkung. Diese Gruppe umfasst: Fosinopril, Ramipril, Perindopril.

Calciuminhibitoren

Ein anderer Name für diese Medikamente ist Kalziumkanalblocker. Diese Gruppe wird hauptsächlich bei der komplexen Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Sie sind für Patienten geeignet, die viele Kontraindikationen für die Verwendung anderer Medikamente gegen Bluthochdruck der neuen Generation haben. Kalziumhemmer können schwangeren Frauen, älteren Menschen und Patienten mit Herzinsuffizienz verschrieben werden.

Das Grundprinzip der Wirkung von Kalziumkanalblockern ist die Vasodilatation, indem Hindernisse für das Eindringen von Kalziumionen in Muskelzellen geschaffen werden. Inhibitoren werden herkömmlicherweise in drei Gruppen unterteilt: Nifedipin (Dihydropyridine), Diltiazem (Benzothiazepine), Verapamil (Phenylalkylamine). Um den Blutdruck zu senken, wird häufig eine Nifedipin-Gruppe verschrieben. Die darin enthaltenen Arzneimittel sind in Unterarten unterteilt:

  • Erste Generation - Calcigard Retard, Cordaflex Retard, Nifecard, Nifedipin.
  • Mittel der zweiten Generation - Felodipin, Nikardipin, Plendil.
  • Arzneimittel der dritten Klasse - Amlodipin, Amlovas, Kalek, Norvask.
  • Vierte Generation - Cilnidipin, Duocard (sehr selten bei Bluthochdruck verschrieben).

Druckmedikamente der letzten Generation

Die meisten Vertreter der obigen Liste sind als Tabletten zur oralen Anwendung erhältlich. Die Ausnahme ist nur ein Betablocker - Labetalol, der in Form eines Pulvers oder einer Lösung zur intravenösen Verabreichung in die Regale gelangt. Es gibt andere Arzneimittel, die durch Injektion hergestellt werden (z. B. Natriumnitroprussid, Nitrate), aber sie gehören nicht zur Kategorie der modernen Arzneimittel und werden ausschließlich zur Beseitigung der hypertensiven Krise verwendet.

Moderne Medikamente gegen Druck in Tabletten helfen nicht nur, Blutdruckabfälle zu beseitigen, sondern verbessern auch die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, des Zentralnervensystems und der Nieren. Weitere Vorteile neuer Arzneimittel:

  • Im Gegensatz zu systemischen Medikamenten können moderne Hypertonie-Pillen die linksventrikuläre Hypertrophie reduzieren.
  • Sie wirken selektiv auf den Körper, wodurch sie von älteren Menschen gut vertragen werden.
  • Reduzieren Sie nicht die Leistung und sexuelle Aktivität von Patienten.
  • Schont das Nervensystem. Viele Medikamente enthalten Benzodiazepin, das bei der Bekämpfung von Depressionen, Stress und nervösen Störungen hilft..

Kalziumkanalblocker

Calcigard Retard - ein neues Medikament gegen Bluthochdruck mit verzögerter Freisetzung des Wirkstoffs. Das Medikament hat eine hohe Lipophilie, so dass es eine lang anhaltende Wirkung hat. Der Wirkstoff der Tabletten ist Nifedipin. Hilfskomponenten - Stärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat, Polyethylenglykol, Stearinsäure.

Calcigard Retard wirkt sehr sanft, wodurch es zur dauerhaften Behandlung von Bluthochdruck mit stabiler Angina pectoris, der Raynaud-Krankheit, verwendet werden kann. Die pharmakologischen Eigenschaften der Tabletten sind eine langsame Vasodilatation, aufgrund derer Calcigard weniger Nebenwirkungen hat als reines Nifedipin. Unter den negativen Reaktionen ist das Auftreten von:

  • Tachykardie;
  • periphere Ödeme;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit
  • Verstopfung
  • eine allergische Reaktion;
  • Myalgie;
  • Hyperglykämie.

Calcigard Retard wird während oder nach einer Mahlzeit oral eingenommen, die durchschnittliche Dosis beträgt 1 Tablette 2 mal täglich. Mit Vorsicht wird dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft verschrieben. Es ist strengstens verboten, Tabletten zu behandeln mit:

  • Überempfindlichkeit gegen Nifedipin;
  • arterielle Hypotonie;
  • Zusammenbruch;
  • instabile Angina pectoris;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • akutes Stadium des Myokardinfarkts;
  • schwere Aortenstenose.

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren

Ein auffälliger Vertreter dieser Gruppe ist die Droge Diroton. Das Medikament gegen Bluthochdruck der neuen Generation eignet sich sogar zur Behandlung von Patienten, bei denen Bluthochdruck mit Lebererkrankungen kombiniert wird. Das Medikament weist ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen auf. Der Wirkstoff von Diroton ist Lisinopril. Hilfskomponenten - Magnesiumstearat, Talk, Maisstärke, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Mannit.

Das Werkzeug hat eine verlängerte Wirkung, daher müssen Sie es einmal täglich morgens vor oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Die Hauptindikationen für die Verwendung sind:

  • arterielle Hypertonie (zur Monotherapie oder Kombinationsbehandlung);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Diabetes-Nephropathie.

Mit Vorsicht wird Diroton mit kaliumhaltigen Diuretika und Salzersatzstoffen kombiniert. Kategoriale Kontraindikationen: Angioödem in der Anamnese, Alter bis zu 18 Jahren, Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Tabletten, erbliches Quincke-Ödem. Nebenwirkungen können sein:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • Durchfall;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Hypotonie;
  • Brustschmerzen;
  • Hautausschlag.

Betablocker

Einer der Vertreter dieser Gruppe ist eine moderne Medizin gegen den Druck einer neuen Generation von Labetalol. Das Medikament gehört zu Hybridblockern und beeinflusst gleichzeitig Beta- und Alpha-Rezeptoren. Labetalol wird zur kontinuierlichen Behandlung von Bluthochdruck, Phäochromozytose, Präeklampsie und zur Linderung von Bluthochdruckkrisen eingesetzt. Im Gegensatz zu selektiven Medikamenten der neuen Generation wirkt es sofort blutdrucksenkend. Die Dosierungsmethode und die Dauer der Behandlung werden individuell ausgewählt. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 100 mg 2-3 mal täglich zu den Mahlzeiten.

Von den Medikamenten gegen Bluthochdruck einer neuen Generation selektiver Wirkung kann Nebivolol separat unterschieden werden. Erhältlich in Form von Tabletten, die mit einer löslichen Beschichtung beschichtet sind. Zusätzlich zu der blutdrucksenkenden Wirkung hat das Arzneimittel aufgrund der erhöhten Produktion von Stickoxid in den Wänden von Blutgefäßen vasodilatierende Eigenschaften. Nebivolol wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme einmal täglich mit 5 mg oral eingenommen. Das Medikament erhöht den Glukose- und Lipidspiegel nicht und beeinflusst die Herzfrequenz praktisch nicht.

Alle Betablocker werden bei Patienten mit Diabetes mellitus, Myasthenia gravis, Bradykardie und niedrigem Blutdruck mit Vorsicht angewendet. Kategoriale Kontraindikationen - Asthma, obstruktive Lungenerkrankung, schwere auslöschende Erkrankungen der Blutarterien, instabile Herzinsuffizienz, atrioventrikulärer Block 2 und 3 Grad. Von den Nebenwirkungen können beobachtet werden:

  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit (infolge unzureichender Melatoninproduktion);
  • erektile Dysfunktion;
  • Bronchospasmus;
  • dyspeptische Symptome;
  • ermüden;
  • Schwellung.

Angiotensin-2-Rezeptorblocker

Edarby ist ein typischer Vertreter der Sartans. Das Medikament wird in Form von runden Tabletten von weißer oder fast weißer Farbe hergestellt. Der Wirkstoff ist Azilsartan Medoxomil Kalium. Als Hilfskomponenten in der Zusammensetzung des Arzneimittels sind vorhanden: Mannit, Natriumhydroxid, Hyprolose, mikrokristalline Cellulose, Fumarsäure, Magnesiumstearat.

Die blutdrucksenkende Wirkung von Azilsartan entwickelt sich in den ersten Tagen und erreicht 30 Tage nach Beginn der Behandlung den höchsten Grad an therapeutischer Wirkung. Ein Blutdruckabfall tritt wenige Stunden nach Einnahme einer Einzeldosis auf und hält den ganzen Tag an. Tabletten können zu jeder Tageszeit eingenommen werden, auch auf leeren Magen. Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 40 mg..

Mit Vorsicht wird das Medikament bei Arrhythmien, schwerem chronischem Herz-, Leber- oder Nierenversagen mit bilateraler Nierenarterienstenose bei Patienten über 75 Jahren verschrieben. Absolute Kontraindikationen sind:

  • Schwangerschaft;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Diabetes mellitus;
  • schwere Leberfunktionsstörung.

Edarbi wird zur Behandlung der essentiellen Hypertonie verschrieben. Das Medikament wird von Patienten gut vertragen, aber in seltenen Fällen können Nebenwirkungen auftreten:

  • Kardiopalmus;
  • Schwindel;
  • Durchfall;
  • Ausschlag;
  • ermüden;
  • Schwellung der Weichteile;
  • deutlicher Blutdruckabfall;
  • erhöhte Kreatinkinaseaktivität;
  • Angioödem.

Direkte Renininhibitoren

Aliskiren ist ein wenig bekanntes Heilmittel gegen Bluthochdruck der neuen Generation. Das Medikament gehört zu selektiven Renininhibitoren mit ausgeprägter Aktivität. Aliskiren unterdrückt die Wechselwirkung von Renin mit dem Angiotensinogen der ersten und zweiten Gruppe, wodurch ein Blutdruckabfall beobachtet wird. Das Medikament wird niemals zur Monotherapie eingesetzt, sondern nur als unterstützendes Mittel bei der Behandlung von schwerem Bluthochdruck..

Aliskiren wird bei Nierenarterienstenose, Diabetes mellitus, nach Nierentransplantation mit Vorsicht verschrieben. Es ist strengstens verboten, dieses Arzneimittel einer neuen Generation bei Kindern unter 18 Jahren mit Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung, schwerem Leberversagen, nephrotischem Syndrom, Schwangerschaft oder Stillzeit anzuwenden. Die Liste der Nebenwirkungen umfasst:

  • trockener Husten;
  • Hautausschlag;
  • Durchfall;
  • erhöhte Kaliumspiegel;
  • Kopfschmerzen.

Alle Medikamente können in einer Apotheke, einem Online-Shop oder über einen Katalog eines offiziellen Herstellers bestellt werden. Die Kosten für unter Druck stehende Herzmedikamente hängen von Ihrer Wohnregion, dem Herstellungsland des Arzneimittels und den Preisen der Apotheke ab. Ungefähre Preise für blutdrucksenkende Medikamente in Moskau:

Moderne wirksame Medikamente zur Normalisierung des Drucks: Auswahl für junge, erwachsene und ältere Menschen?

Hast du kopfschmerzen Der Druck steigt ständig und Sie wissen nicht, was Sie akzeptieren sollen? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Pillen gegen Druck auswählen und die weitere Entwicklung von Bluthochdruck vermeiden.

Wer verschreibt und was bestimmt die Wahl der Medikamente?

Ohne zu wissen, welcher Arzt das Heilmittel gegen Bluthochdruck wählt, machen die Menschen einen globalen Fehler - sie verwenden Medikamente, die ihren Freunden mit einer ähnlichen Diagnose oder ähnlichen Symptomen verschrieben wurden. Sie können dies nicht tun - die Medikamente, die ihnen geholfen haben, sind möglicherweise für Sie kontraindiziert.

Bei der Auswahl der Mittel für die Behandlung werden immer Tabletten mit minimalen Nebenwirkungen bevorzugt. Wenn für einen Monat keine positive Dynamik vorliegt, muss das Behandlungsschema geändert werden.

Begleiterkrankungen werden unbedingt berücksichtigt. Einige Antihypertensiva sind bei Menschen mit Nierenversagen, Asthma oder Diabetes kontraindiziert. Die Behandlung beginnt immer mit minimalen Dosen. Es ist verboten, die Dosierung unabhängig zu erhöhen.

Wenn Sie sich nach der Einnahme des Arzneimittels schlechter fühlen, Erbrechen, Übelkeit oder Hautausschlag haben, brechen Sie die Einnahme sofort ab und konsultieren Sie einen Arzt. Sie sind möglicherweise allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Ein Kardiologe, Allgemeinarzt oder Lungenarzt hilft Ihnen bei der Suche nach der richtigen Medizin. Zuvor ist er verpflichtet, die Ergebnisse der Patientenanalysen sowie die Krankheitsgeschichte seiner Familie zu untersuchen. Die Auswahl der Arzneimittel für junge Menschen und für ältere Patienten ist etwas anders. Dies ist auf die Entwicklung altersbedingter Veränderungen in den Gefäßen zurückzuführen.

Gruppen von Medikamenten gegen Bluthochdruck

Es gibt einige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck. Das Behandlungsschema kann Medikamente enthalten, die sich im Wirkprinzip unterscheiden, aber bei sachgemäßer Anwendung können alle den Blutdruck normalisieren.

Antihypertensiva von zentraler Wirkung

Die therapeutische Wirkung dieser Arzneimittel wird durch die Wirkung aktiver Komponenten auf Gehirnrezeptoren erreicht. Medikamente werden von Patienten gut vertragen, bei denen Bluthochdruck mit Diabetes und Fettleibigkeit kombiniert ist..

Vertreter von blutdrucksenkenden Arzneimitteln mit zentraler Wirkung sind:

Es wird nicht empfohlen, diese Arzneimittel regelmäßig zu verwenden - sie können sowohl süchtig machen als auch entziehen.

Angiotensin blockierende Rezeptoren

Angiotensin ist ein Hormon im Blut. Es beeinflusst Zellrezeptoren und verursacht Gefäß- und Herzreaktionen. Eine erhöhte Sekretion von Angiotensin im Körper führt zu einer Verengung der Arteriolen und verursacht Bluthochdruck. Der Wirkungsmechanismus von Gruppenmedikamenten ist einfach - sie widerstehen der Wechselwirkung der Vasokonstriktorsubstanz Angiotensin II mit den Körperzellen.

Bei Verwendung von Angiotensinblockern sollte kein sofortiger Effekt erwartet werden. Ein stetiger Druckabfall zeigt sich 2 Wochen nach Beginn der Medikation. Sie werden von Patienten unterschiedlicher Altersgruppen gut vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen..

Am häufigsten bei hohem Druck verwendet:

Harnsäure aus dem Körper der Hypertonie entziehen. Geeignet für Menschen mit Bluthochdruck in Kombination mit Gicht, Nierenfunktionsstörungen und Diabetes.

Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (AFP)

Die Produktion von Angiotensin II wird gehemmt. Die regelmäßige Einnahme dieser Medikamente verbessert den Zustand der Blutgefäße und verringert die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts und eines Hirnschlags. Sie werden häufig bei Patienten mit Nieren- und Herzinsuffizienz, Ischämie und Diabetes mellitus verschrieben. Bei falscher Einnahme können trockener Husten, Schwindel, Übelkeit und ein starker Druckabfall auftreten. Vertreter dieser Gruppe sind:

Es wird empfohlen, ACE-Hemmer vor den Mahlzeiten einzunehmen, da bestimmte Produkte die Absorption des Wirkstoffs hemmen und die therapeutische Wirkung daher länger warten muss. Beispielsweise verringert ein übermäßiger Verzehr von gesalzenen Lebensmitteln die blutdrucksenkende Wirkung von ACE-Hemmern..

Renininhibitoren

In den menschlichen Nieren wird ein spezielles Enzym, Renin, produziert, das in Wechselwirkung mit Blutproteinen Angiotensin I und II bildet. Diese biologisch aktiven Substanzen erhöhen den Blutdruck und die Belastung des Herzens..

Renininhibitoren verhindern den Übergang von Angiotensin I zu Angiotensin II, wodurch sich die Durchblutung normalisiert. Bei Analphabeten können Reninhemmer einen trockenen Husten verursachen. Die bekanntesten Vertreter dieser Gruppe: Kapoten, Captopril, Hinapril, Akkupro.

Diuretika (Diuretika)

Wenn überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt wird, nimmt der Druck ab. Zusammen mit Wasser waschen Diuretika jedoch die nützlichen Spurenelemente aus, die der Körper benötigt, um den Herzmuskel vollständig zu funktionieren. Deshalb sollte die Verabreichung von Diuretika unter strenger Anleitung eines Arztes erfolgen. Schnelle blutdrucksenkende Wirkung geben:

Eine Überdosierung äußert sich in trockenem Mund, starkem Blutdruckabfall, allgemeiner Schwäche, Schläfrigkeit, Krämpfen sowie Appetitlosigkeit und Erbrechen.

Calciumantagonisten

Zugewiesen an Personen mit Bluthochdruck in Kombination mit Arrhythmie oder koronarer Herzkrankheit, es liegt jedoch keine Herzinsuffizienz vor. Arzneimittel dieser Gruppe reduzieren den Puls, daher werden sie für Patienten mit Arrhythmien empfohlen, bei denen Betablocker kontraindiziert sind.

Kann Schwindel, Schläfrigkeit, Verstopfung, Schwellung der Gliedmaßen sowie Zahnfleischbluten verursachen. Während der Behandlung können Sie keinen Alkohol trinken, da die Alkoholvergiftung länger dauert. Oft verwendet in der Behandlung von Bluthochdruck Verapamil, Diltiazem, Finoptin.

Betablocker

Diese Medikamente werden hypertensiven Patienten mit Arrhythmie und Angina pectoris zur Vorbeugung von Herzinfarkt verschrieben. Bei Patienten mit endokrinen Störungen wird eine positive Dynamik beobachtet. Achten Sie jedoch bei der Einnahme von Betablockern darauf, Ihre Herzfrequenz zu überwachen. Wenn die Leistung auf 50 Schläge pro Minute sinkt, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Sie können die Einnahme von Medikamenten nicht abrupt abbrechen, da das Risiko einer hypertensiven Krise steigt.

Die unsachgemäße Verwendung von Betablockern führt zu Gefäßkrämpfen. Bei Männern kann ein längerer Gebrauch Impotenz verursachen. Die schnelle blutdrucksenkende Wirkung ist gegeben durch: Anaprilin, Antenolol, Propranolol, Egilok, Betalok.

Alpha-Blocker

Sie reduzieren den Druck sehr schnell, erfordern jedoch ständig eine Erhöhung der Dosierung. Alpha-adrenerge Blocker reduzieren die Empfindlichkeit von Rezepten gegenüber adrenalinverengenden Gefäßen. Sie werden häufig älteren Menschen verschrieben, da sie das Problem der Harnverhaltung und des Bluthochdrucks lösen können. Schnelle therapeutische Wirkung: Doxazosin, Kamiren, Kardura, Artesin.

Krampfmittel

Das bekannte Papaverin, Pentalgin und Eufilin senken den Kalziumgehalt im Körper und wirken vasodilatierend, wodurch die Durchblutung normalisiert wird. Sie werden als Zusatz zum wichtigsten blutdrucksenkenden Medikament verwendet. Im Falle einer Dosisverletzung treten Nebenwirkungen auf: Übelkeit, Schwindel, manchmal Ohnmacht.

Sympatholytika

Die Gruppe dieser Medikamente hat eine hemmende Wirkung auf die Übertragung eines Nervenimpulses durch das sympathische Nervensystem auf lebenswichtige Organe. Am wirksamsten sind Reserpin und Guanethidin. Nach ihrer Verwendung dehnen sich die Gefäße aus, die Herzfrequenz nimmt ab, die Darmmotilität verbessert sich und die Gehirnaktivität normalisiert sich..

Beruhigungsmittel

Schwächen Sie die Erregungsprozesse in der Großhirnrinde, machen Sie eine Person weniger anfällig für Stress und körperliche Anstrengung. Beruhigungsmittel reduzieren Angstzustände, können die Wirkung von Schmerzmitteln, Schlaftabletten und anderen Arzneimitteln verstärken. Haben Sie ein Minimum an Kontraindikationen.

Die positiven Auswirkungen von Bluthochdruck auf den Körper sind: Baldrian, Motherwort, Novo-Passit, Dormiplant, Sedariston.

Bei längerem Gebrauch können jedoch Überdosierungssymptome auftreten: Apathie, Reizbarkeit, Erbrechen, Übelkeit, Konzentrationsverlust und Bewegungskoordination, inkohärente Sprache und Schläfrigkeit.

Kombinierte Mittel

Aufgrund des erhöhten Drucks im Anfangsstadium der Hypertonie verschreibt der Arzt dem Patienten ein Medikament. Wenn nach einmonatiger Anwendung die gewünschte Wirkung nicht erzielt wird, fügen Sie andere Medikamente hinzu. Die Kombinationstherapie kann aus mehreren Arzneimitteln mit unterschiedlichen Wirkungen bestehen. Am häufigsten kombinieren:

  • ACE-Hemmer und Diuretikum;
  • Angiotensinrezeptorblocker und Diuretikum;
  • ACE-Hemmer und Kalziumkanalblocker.

Die Kombination kann auch aus drei Arzneimitteln bestehen, beispielsweise einem ACE-Hemmer, einem Kalziumkanalblocker und einem Betablocker.

In Anbetracht Ihres Alters und des Grads der Entwicklung von Bluthochdruck kann der Arzt die richtigen Medikamente in Gruppen auswählen und ein angemessenes Behandlungsschema erstellen.

Es gibt Arzneimittel, die Wirkstoffe aus verschiedenen blutdrucksenkenden Gruppen enthalten. Zum Beispiel sind Perindopril, Akkuzid und Fozikard gleichzeitig ACE-Hemmer und Diuretika. Telmisartan, Teveten Plus und Irbesartan kombinieren Angiotensinrezeptorblocker und ein Diuretikum.

Kontraindikationen

Es ist ziemlich schwierig, ein blutdrucksenkendes Mittel zu wählen, daher sind Patienten von Zeit zu Zeit mit Nebenwirkungen konfrontiert. Es braucht Zeit, um ein Behandlungsschema zu erstellen, das den Zustand des Patienten wirklich verbessert und die Entwicklung der Krankheit verlangsamt.

Jedes blutdrucksenkende Medikament hat seine Kontraindikationen und das Zulassungsprinzip. Kontraindikationen für die Ernennung von Alpha-Adenoblockern sind beispielsweise Harnwegsinfektionen, Urolithiasis und Nierenversagen.

Reninhemmer sind für Frauen während der Stillzeit und Schwangerschaft verboten. Nebenwirkungen werden auch bei der Verwendung von Renininhibitoren bei Menschen mit Lungenerkrankungen festgestellt..

Kontraindikation für die Ernennung von Diuretika ist Gicht, Nierenversagen, Urolithiasis.

Medikamente mit zentraler Wirkung sollten nicht von Personen eingenommen werden, deren Arbeit mit einer ständigen Konzentration der Aufmerksamkeit verbunden ist. Sie verursachen Schläfrigkeit, Schwindel, Mundtrockenheit.

Lesen Sie vor der Anwendung die Anweisungen für das Arzneimittel sorgfältig durch, um Komplikationen bei Bluthochdruck zu vermeiden.

Wissenschaftler entwickeln ständig neue Medikamente, aber bisher konnten sie kein Medikament erfinden, das für alle geeignet ist und keine Nebenwirkungen hervorruft. Nur eine rechtzeitige Prophylaxe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hilft, Bluthochdruck zu vermeiden..

Pillen der neuen Generation gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck ohne Nebenwirkungen

Hypertonie ist eine Krankheit, die bei jeder zweiten Person auftritt. Es überholt Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und unterschiedlicher Position, daher versuchen Ärzte, Medikamente zu finden, die wirksam, sicher und universell sind. Neue Medikamente gegen Druck und Bluthochdruck haben eine starke blutdrucksenkende Wirkung, verursachen ein Minimum an Nebenwirkungen, haben nur wenige Kontraindikationen und reduzieren schnell den Druck, wodurch der Allgemeinzustand verbessert wird. Druckpillen sollten nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Sie erfordern die Auswahl eines individuellen Behandlungsschemas..

Listen der neuesten Medikamente verschiedener Gruppen

Der Arzt wählt je nach Indikation eine neue Generation von Tabletten gegen Bluthochdruck aus. Jeder Patient hat seine eigenen Gründe für das Auftreten von Bluthochdruck. Um den Patienten vor Bluthochdruck zu schützen, muss der Arzt die Grundursache behandeln. Daher gibt es mehrere pharmakologische Gruppen von Arzneimitteln für Bluthochdruck der neuen Generation.

Die Liste der Druckmedikamente der neuesten Generation ist nach Zusammensetzung und Expositionsprinzip geordnet. Alle Medikamente haben ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher werden sie Patienten unterschiedlicher Alterskategorien und Geschlechter verschrieben. Alle Medikamente gegen Druck der neuen Generation wirken länger..

Diuretika

In der Medizin gibt es mehrere pharmakologische Gruppen von Diuretika, von denen jedoch nicht alle zur Behandlung von Bluthochdruck geeignet sind..

Die gebräuchlichsten Diuretika für den Druck der neuen Generation.

NamePharmakologische GruppenEigenschaften
ArifonThiazideTabletten können von Patienten mit einer Niere eingenommen werden. Das Medikament entfernt überschüssiges Wasser aus dem Körper, ohne das produzierte Urinvolumen zu beeinflussen..
HypothiazidThiazideDie Tabletten beginnen einige Minuten nach der Verabreichung zu wirken. Das Medikament senkt den Blutdruck, lindert Schwellungen und blockiert die Bildung von Steinen.
DiuverSchleifendiuretikaDas aktivste Medikament gegen Diuretika. Pillen lindern Schwellungen und senken den Blutdruck.
SpironolactonKaliumsparende DiuretikaDas Medikament kann mit Herzinsuffizienz eingenommen werden. Tabletten senken den pH-Wert des Urins und haben eine milde harntreibende Wirkung.
TorasemidSchleifendiuretikaDie Tabletten werden von Patienten gut vertragen und lassen keine Salze absorbieren.

Diuretika der neuen Generation haben eine verlängerte Wirkung. Die therapeutische Wirkung tritt einen Monat nach der Einnahme auf.

Diuretika für die neueste Generation von Bluthochdruck haben eine milde harntreibende Wirkung. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht es aus, Tabletten in Mindestdosierungen einzunehmen. Medikamente der neuen Generation senken sanft den Blutdruck, ohne die Nährstoffkonzentration im Körper zu beeinträchtigen.

ACE-Hemmer

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren senken den Blutdruck bei Herzinsuffizienz, Nierenfunktionsstörungen und Diabetes. Tabletten verändern das Gleichgewicht des Blutes positiv und normalisieren die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße.

Inhibitoren der neuen Generation sollten wegen einer Abnahme der blutdrucksenkenden Wirkung nicht zusammen mit NSAIDs eingenommen werden.

Die Zusammensetzung der Tabletten aufgrund des erhöhten Drucks einer neuen Generation von ACE-Hemmern wird in drei Gruppen unterteilt:

  • Phosphinyle mit längerer Exposition: Perindopril, Ramipril, Fosinopril;
  • kurzwirksame Carboxyle: Lisinopril, Perindopril, Hartil, Hinapril;
  • kurz wirkendes Sulfhydryl: Zofenopril, Kapoten, Captopril, Lotensin.

Bei längerer Anwendung ist es notwendig, Arzneimittel aus verschiedenen Gruppen zu kombinieren und abwechselnd zu verwenden.

Ein beliebtes Medikament der neuen Generation gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck aus der Gruppe der ACE-Hemmer ist Diroton. Tabletten können bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion eingenommen werden. Die Zusammensetzung enthält Lisinopril.

Betablocker

Druckmedikamente der letzten Generation, die den menschlichen Körper nur minimal negativ beeinflussen. Tabletten blockieren die Wirkung von Katecholaminen auf beta-adrenerge Rezeptoren und senken den Druck allmählich.

Das moderne Medikament gegen Druck und Bluthochdruck wirkt sofort auf zwei Gruppen von Beta-Rezeptoren, während die Medikamente der vorherigen Generation nur Beta-Rezeptoren 1 betrafen.

Die wirksamsten Beta-Medikamente der neuen Generation ohne Nebenwirkungen:

  • Anaprilin: Der Hauptwirkstoff ist Propranolol. Das Medikament hat die gleiche therapeutische Wirkung und Wirkungsweise.
  • Propranolol: Ein Medikament senkt den Blutdruck, lindert, lindert Angstzustände, verbessert die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, senkt das Herzzeitvolumen, senkt den Augendruck und normalisiert die Verdauung.
  • Sotalol: Stellt den richtigen Herzrhythmus wieder her, verringert die Wirkung auf Rezeptoren, senkt den Blutdruck und verbessert die Myokardfunktion.
  • Timolol: Reduziert die Wirkung von Rezeptoren, verbessert die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, senkt den Blutdruck und verursacht ein Minimum an Nebenwirkungen.

Es gibt auch Betablocker der dritten Generation. Dies sind Medikamente, die den Gefäßtonus normalisieren. Das neueste Medikament gegen Druck ohne Nebenwirkungen der neuesten Generation von Betablockern ist Labetalol. Tabletten blockieren die Wirkung von Alpha- und Beta-Rezeptoren. Eine neue Generation von Medikamenten wird für akute Erkrankungen verschrieben, das Risiko einer hypertensiven Krise besteht, es ist für die Langzeitanwendung geeignet.

Moderne Tabletten für Langzeitdruck - Nebivolol. Das Medikament beeinträchtigt nicht die Funktion des Herzens, erhöht nicht die Glukosekonzentration im Blutserum, erweitert die Blutgefäße und scheidet Stickoxid aus.

Calciumantagonisten

Calciumkanal blockierende Medikamente, die bei der komplexen Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. Calciumantagonisten werden vom behandelnden Arzt nach Indikation nach einer gründlichen, umfassenden Untersuchung, Sammlung von Tests und Bestimmung der Grundursache der Krankheit verschrieben. Der Arzt ergänzt die Grundbehandlung der Hypertonie bei Bedarf mit Kalziumantagonisten.

Die Medikamente stören die Produktion von Kalzium, das eine vasokonstriktorische Wirkung hat. Calciumantagonisten erweitern die Wände der Blutgefäße, senken den Blutdruck und verbessern den Allgemeinzustand.

Ein beliebtes modernes Heilmittel gegen Bluthochdruck ist Calcigard Retard. Das Medikament löst sich langsam auf, hat aber eine hohe Bioverfügbarkeit. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung. Tabletten haben eine milde Wirkung und ein Minimum an Kontraindikationen. Das Medikament kann mit Raynaud-Syndrom eingenommen werden. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Nifedipin..

Sartans

Zu den neuen Pillen gegen Bluthochdruck gehört die pharmakologische Gruppe von Sartana. Dies sind wirksame Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe blockieren die Wirkung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems. Aus diesem Grund beeinflusst Angiotensin 2 nicht die Wände von Blutgefäßen, die breit bleiben. Tabletten normalisieren den Druck und wirken länger..

Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sartane einen Monat lang eingenommen werden. Die maximale Wirkung der Einnahme der Pillen macht sich 1,5 Monate nach Therapiebeginn bemerkbar.

Beliebte neue Medikamente aus der Sartans-Gruppe gegen Bluthochdruck:

  • Valsartan: Das Medikament beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung zu wirken, die Wirkdauer bleibt einen Tag lang bestehen. Tabletten werden bei Herzinsuffizienz empfohlen, sie lindern Schwellungen des Gewebes und entfernen Wasser aus dem Körper. Das Medikament wird nach einem Herzinfarkt in Kombination mit Captopril verschrieben.
  • Cardosal. Eines der wirksamsten Medikamente zur Blutdrucksenkung. Kardosaltabletten verursachen ein Minimum an negativen Reaktionen, sie haben praktisch keine Kontraindikationen. Retardtabletten helfen in den Anfangsstadien der Hypertonie. Bei schwerem Bluthochdruck verschreiben Ärzte Cardosal Plus.
  • Losartan. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält den Wirkstoff Dimethicone. Ärzte verschreiben Losartan-Tabletten, um den Blutdruck bei Nierenschäden durch Diabetes mellitus und chronische Herzinsuffizienz zu senken.
  • Olmesartan. Ein Medikament zur Blutdrucksenkung, das keine negativen Reaktionen des Körpers hervorruft. Das Medikament wird von Patienten gut vertragen, hat eine schnelle, anhaltende Wirkung..

Ein modernes Medikament ohne Nebenwirkungen der Sartans-Gruppe ist Edarbi. Das Medikament hat keine ernsthaften Kontraindikationen. Tabletten sollten nicht bei schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei allen Leberfunktionen oder bei Erkrankungen des Harnsystems getrunken werden. Die Wirkung der Tabletten ist bereits einige Tage nach Therapiebeginn zu spüren, die maximale Wirkung der Einnahme wird nach 30 Tagen erreicht.

Sartans sind eine neue Generation moderner Medikamente, die den Bluthochdruck wirksam bekämpfen und den Blutdruck umfassend senken. Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe verursachen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen und weisen auch ein Minimum an Kontraindikationen auf.

Aliskiren

Das Medikament Aliskiren beeinflusst das Enzym Angiotensinogenase. Tabletten senken schnell den Blutdruck und die Wirkung von Angiotensinogenase auf Angiotensin 2, das für die Vasokonstriktion verantwortlich ist.

Aliskiren-Tabletten sind für die komplexe Behandlung von Bluthochdruck vorgesehen. Ärzte verschreiben sie zusammen mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten.

Tabletten für den Langzeitgebrauch

Eine separate pharmakologische Gruppe umfasst moderne Medikamente gegen Druck und Bluthochdruck mit kumulativer Wirkung. Ärzte verschreiben solche Medikamente zur Langzeitbehandlung von Bluthochdruck.

In den ersten Tagen nach der Einnahme von Medikamenten mit kumulativer Wirkung spüren die Patienten keine Besserung. Die Medikamente beginnen einige Tage nach Therapiebeginn zu wirken. Um den Effekt zu erzielen, müssen sich die Hauptkomponenten im Körper ansammeln.

Zu den kumulativen Arzneimitteln, mit denen Druckindikatoren nicht schnell gesenkt werden sollen, gehören:

  • Veroshpiron: Ein mildes Diuretikum, das die Kaliumkonzentration im Blutserum nicht beeinflusst. Daher ist es für die Langzeitanwendung zugelassen.
  • Lercanidipin: Ein Kalziumkanalblocker, der bei eingeschränkter Nierenfunktion eingenommen werden kann. Das Medikament ist für Patienten mit Bluthochdruck und Nierenversagen zugelassen.
  • Nimodipin: Ein Kalziumantagonist mit vasodilatierender Wirkung. Das Medikament hilft, den arteriellen und intrakraniellen Druck zu senken.
  • Felodipin: Ein Kalziumkanalblocker mit vasodilatierender Wirkung. Das Medikament wirkt allmählich und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Medikamente mit kumulativer Wirkung werden nicht verwendet, um Blutdruckindikatoren schnell zu senken. Um die Indikatoren zu normalisieren, müssen Sie lange Zeit Pillen einnehmen.

Schnell wirkende Tabletten

Bei einem starken Blutdrucksprung benötigt der Patient einen medizinischen Notfall. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit einer hypertensiven Krise beseitigt..

Um den Druck schnell zu senken, empfehlen Ärzte die Einnahme eines dieser Medikamente der neuen Generation:

Raunatin wirkt auf das Zentralnervensystem. Die Tabletten haben keine ernsthaften Kontraindikationen. Reserpin wird bei hypertensiven Krisen in einer Mindestdosis von 0,5 mg verschrieben.

Schnell wirkende Medikamente sind nicht zur Langzeitbehandlung von Bluthochdruck geeignet. Ihre Wirkung zielt auf eine rasche Abnahme der Druckindikatoren und eine Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten ab.

Die sichersten modernen Medikamente

Die Einnahme einer neuen Generation von Medikamenten kann zur Entwicklung unerwünschter Reaktionen des Körpers auf Chemikalien in der Zusammensetzung führen. Bei neuen Medikamenten gegen Bluthochdruck wird diese Wirkung minimiert..

Beliebte sichere Druckpillen mit minimalen Kontraindikationen und Nebenwirkungen:

  • Physiotens. Das Medikament wird gegen Bluthochdruck bei Patienten mit Diabetes verschrieben. Tabletten verursachen ein Minimum an Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Schlafzustand, Kraftverlust. Patienten unterschiedlichen Alters vertragen das Medikament gut.
  • Lisinopril. Das Medikament gehört zur pharmakologischen Gruppe der Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Indapamid und Perindopril, so dass es auch als Diuretikum bezeichnet wird. Das Medikament hat eine komplexe Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, entfernt überschüssiges Wasser, verbessert den Allgemeinzustand und normalisiert den Blutdruck..
  • Rilmenidin, Moxonidin. Imidazolinrezeptoragonisten. Die neue Generation von Medikamenten gegen Bluthochdruck hat praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  • Nebivolol, Carvedilol, Labetalol. Beta-Blocker der nächsten Generation, die den Blutdruck schnell und effektiv senken. Tabletten wirken sich nicht negativ auf den Körper aus und verursachen daher keine Nebenwirkungen.

Trotz der relativen Sicherheit, einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen können Arzneimittel der neuen Generation ohne ärztliche Verschreibung nicht allein eingenommen werden. Der behandelnde Arzt verschreibt nach einer gründlichen Untersuchung eine blutdrucksenkende Therapie, sammelt die erforderlichen Tests, bestimmt den Allgemeinzustand des Patienten und identifiziert die Ursachen für Bluthochdruck.

Arzneimittelkombinationsschema

Um die negative Wirkung von Medikamenten auf den Körper im Verlauf des Kurses zu verringern, verschreiben Ärzte eine umfassende Behandlung von Bluthochdruck. Eine Kombinationstherapie wird von Patienten leichter toleriert, wenn sie genau den Empfehlungen und dem Behandlungsschema des behandelnden Arztes folgen.

Beliebte Behandlungsschemata mit einer Kombination verschiedener blutdrucksenkender Medikamente:

Pharmakologische GruppeWirkstoffkombination
Sartans und DiuretikaHydrochlorothiazid + Valsartan

Hydrochlorothiazid + Losartan

Betablocker und DiuretikaBisoprolol + Hydrochlorothiazid

Atenolol + Chlortalidon

Diuretika und Angiotensin-Converting-Enzym-InhibitorenCaptopril + Hydrochlorothiazid

Perindopril + Indapamid

Calciumantagonisten und BetablockerFelodipin + Metoprolol
Calciumantagonisten und Angiotensin-Converting-Enzym-InhibitorenDiltiazem + Enalapril

Hypertonie 2. und 3. Grades wird nicht vollständig behandelt, daher benötigen Patienten eine unterstützende medikamentöse Therapie. Hypertensiven Patienten werden diese Kombinationen für eine lange, regelmäßige Einnahme verschrieben. Medikamente in dieser Kombination müssen von Patienten mit schwerem Bluthochdruck lebenslang eingenommen werden.

Wenn diese Kombinationen keine therapeutische Wirkung haben, verschreibt der Arzt ein anderes Behandlungsschema. Bei der Auswahl einer kombinierten, umfassenden Behandlung prüft der Arzt sorgfältig die Gesundheitskarte des Patienten, identifiziert alle Krankheiten, Pathologien und chronischen Krankheiten, um die negativen Auswirkungen von Arzneimitteln der neuen Generation zu beseitigen und das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

Moderne Medikamente einer neuen Generation sind praktisch harmlos und sicher für die Gesundheit des Patienten, aber Sie können sie nicht ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Jede medikamentöse Therapie erfordert eine gründliche Untersuchung und Identifizierung der Grundursache für den Blutdruckanstieg.

Effektive blutdrucksenkende Pillen

Eine medikamentöse Therapie kann den Blutdruck normalisieren und die Blutgefäße wieder normalisieren. Druckreduzierende Pillen zeichnen sich durch Zusammensetzung und direkte Wirkung auf den Körper aus.

In Fällen, in denen Änderungen des Lebensstils und die richtige Ernährung nicht zur Normalisierung des Blutdrucks (BP) beitragen, werden Medikamente verschrieben. Viele blutdrucksenkende Medikamente werden rezeptfrei verkauft, aber von einem Arzt einzeln verschrieben. Dies hängt vom diagnostischen Test und dem Grad der Erkrankung ab..

Zum Beispiel wird für die regelmäßige Anwendung von Medikamenten, die den Vitalrhythmus bei älteren Menschen aufrechterhalten, eine Tablette verschrieben. Wenn es dringend erforderlich ist, den Druck zu senken, werden leistungsstärkere Mittel eingesetzt.

Es gibt 5 Hauptklassen von blutdrucksenkenden Arzneimitteln: Betablocker, Diuretika, ACE-Hemmer, Calciumantagonisten, Angiotensinrezeptorblocker. Und zwei weitere: Alpha-Blocker und Imidazolinrezeptor-Agonisten.

Pillen gegen Bluthochdruck sollten streng nach dem Schema des Arztes eingenommen werden!

Wenn bei dem Patienten das Anfangsstadium der arteriellen Hypertonie diagnostiziert wird, beginnt die Behandlung mit der Einnahme eines Arzneimittels. Im Falle einer unwirksamen Behandlung wird empfohlen, das Arzneimittel durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen. Wenn der Blutdruck immer noch nicht normalisiert werden kann, wird eine Therapie mit einer Kombination mehrerer Medikamente verschrieben.

Das Behandlungsschema für Bluthochdruck

Das Behandlungsschema für Patienten mit hohem Blutdruck (hohes Risiko)

Wechsel anderer Medikamente

3. Droge hinzugefügt

Kombination von 3 Medikamenten in voller Dosis

Pillen zur Blutdrucksenkung werden je nach Zusammensetzung und Eigenschaften aufgeteilt.

In den GUS-Ländern werden hypertensiven Patienten Medikamente verschrieben:

    Diuretika (Diuretika) bedeutet, die Durchblutung der Gefäße zu verringern. Beliebte Mittel: Hypothiazid und Arifon. Solche Medikamente senken den Blutdruck und verdrängen gleichzeitig Kalium aus dem Körper. Oft werden Diuretika zusätzlich kaliumsparende Medikamente (Capoten, Enap, Renitek) verschrieben, um die richtige Menge an Kalium im Körper zu erhalten.

In einer hypertensiven Krise wird häufig Furosemid verschrieben, das den Blutdruck schnell senkt. Die Einnahme dieses Arzneimittels ist jedoch unter Aufsicht eines Arztes erforderlich. Dieses Diuretikum entfernt viel Kalium, daher wird es immer zusammen mit Medikamenten eingenommen, die das Gleichgewicht wiederherstellen.

Häufiger und unkontrollierter Einsatz von Furosemid kann zu schweren Arrhythmien und Herzinfarkt führen.!

Unter den Diuretika können Veroshpiron und Triamteren unterschieden werden, um den Kaliumspiegel im Blut aufrechtzuerhalten. Medikamente werden in kleinen Dosen in Kombination mit kaliumsparenden Mitteln verschrieben.

Nebenwirkungen von Diuretika äußern sich in schneller Müdigkeit und Erschöpfung. In seltenen Fällen klagen Patienten über Kopfschmerzen, Übelkeit und Mundtrockenheit. Betablocker. Diese Medikamente werden häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt..

Die Haupteigenschaft ist die Blockierung zentraler Beta-Adrenorezeptoren, die die Reaktion von Organen und Geweben auf Nervenimpulse verändern. Nach der Einnahme des Arzneimittels beginnt das Herz rhythmischer zu arbeiten und das Blut fließt nicht mehr in großen Mengen in die Gefäße.

Beta-Blocker werden in selektive und nicht selektive unterteilt. Die ersten umfassen Methanolol und Atenolol. Selektive Mittel blockieren nur Adrenorezeptoren, die mit dem Herz-Kreislauf-System assoziiert sind, ohne den gesamten Körper zu schädigen..

Nichtselektive Betablocker blockieren adrenerge Rezeptoren, die mit allen Organen assoziiert sind. Bekannte Medikamente Obzidol und Anaprilin. Nicht selektive Medikamente senken den Blutdruck schneller, verursachen jedoch häufig Nebenwirkungen (Bronchospasmus, Verschlimmerung von Magengeschwüren).

Beta-Blocker werden nicht empfohlen für:

  • Patienten mit Lungenerkrankungen;
  • Schwangere Frau
  • Menschen mit Diabetes;
  • Patienten mit chronischen Magenerkrankungen.
  • Chronische Alkoholiker.

Betablocker können nicht mit Alkohol, oralen Kontrazeptiva und Barbituraten kombiniert werden.

Kapoten, Enalapril, Prestarium Tabletten werden in Russland verwendet.

ACEs sind insofern gut, als sie den Blutdruck senken, ohne Müdigkeit zu verursachen und ohne den Cholesterinspiegel zu erhöhen. ACE-Medikamente können nicht gleichzeitig mit kaliumkonservierenden Diuretika eingenommen werden. Ärzte verbieten auch schwangeren Frauen Inhibitoren.

Nebenwirkungen von ACE manifestieren sich in Form von: Kopfschmerzen, Schwindel, Husten, Hautausschlag. Calciumantagonisten. Arzneimittel dieser Gruppe verhindern den Eintritt von Calciumionen in die Gefäße und das Herz. Nach der Einnahme der Medikamente dehnen sich die Gefäße aus und der Herzschlag nimmt ab.

Beliebte Medikamente: Isoptin, Corinfar, Veropamil, Diltiazem. Calciumantagonisten senken schnell den Herzdruck und werden häufig bei hypertensiven Krisen eingesetzt. Sie müssen Medikamente mit äußerster Vorsicht einnehmen, da sie die Blutgefäße schnell erweitern. Angiotensin-II-Rezeptorblocker. Zubereitungen sind für die Vasodilatation vorgesehen. Die Pharmakotherapie wird durch Medikamente vertreten: Eprosartan, Losartan, Irbesartan, Valsartan.

Mögliche Nebenwirkungen äußern sich in Form von Schwindel und Müdigkeit. Medikamente sind bei schwangeren Frauen, Menschen mit hohem Kaliumgehalt und Verengung der Nierenarterien kontraindiziert. Präparate von Alpha-Agonisten mit zentraler Wirkung. Medikamente blockieren Gehirnimpulse zur Verengung der Arterien. In Russland werden bei arterieller Hypertonie Dopegit und Clonidin verschrieben.

Zentrale Alpha-Agonisten werden in seltenen Fällen verschrieben, wenn andere Medikamente keine positive Wirkung haben. Die Annahme und der Entzug von Arzneimitteln erfolgen ausschließlich unter der Aufsicht eines Arztes.

Dopegitis und Clonidin können nicht mit Alkohol kombiniert werden. Dies führt immer zu Bewusstlosigkeit und einem starken Blutdruckabfall..

Wirksame Medikamente

Tabelle: Klinische Empfehlungen für die medizinische Behandlung von Bluthochdruck

Therapie von 2 Medikamenten
Klasse von DrogenWirksame Pillen für Druckliste, Name und Dosis
β-BlockerKardioselektive Präparate: Atenolol (25-100 mg pro Tag), Metoprolol (50-200 mg / Tag), Nebivolol (2,5 - 5,0 mg / Tag)

kardioselektive Tabletten mit innerer sympathomimetischer Aktivität: Talinolol (150-600 mg / Tag)

nicht kardioselektive Mittel: Propranolol (20-160 mg / Tag), Oxprenolol (20-480 mg / Tag)

Arzneimittel mit a-adrenerger Blockierungswirkung: Labetalol (200-1200 mg / Tag), Carvediol (25-100 mg / Tag)

α-Blockernichtselektiver α-Blocker Pyroxan (0,06-0,18 mg / Tag)

selektives α1-Adrenoblocker: Prazosin (0,0015 - 0,003 mg / Tag), Doxazosin (1-15 mg / Tag), Terazosin, Bendazolol

α1-BlockerDihydroergocristin, Labetalol, Droperidol, Carvedilol
Angiotensin-Converting-Enzym-InhibitorenEnalapril (2,5-40), Captopril (50-150 mg / Tag), Lisinopril (5-40 mg / Tag), Spirapril, Cilazapril, Ramipril, Fosinapril, Spirapril, Benazepril, Quinapril
CalciumantagonistenNifedipin (30-120 mg / Tag), Lacidipin (2-8 mg / Tag), Amlodipin (5-10 mg / Tag), Diltiazem (60-120 mg / Tag)
AT-Blocker1-RezeptorenIrbesartan (300 mg / Tag), Eprosartan (400-800 mg / Tag), Losartan (50-100 mg / Tag), Valsartan (80-160 mg / Tag), Telmisartan (80-160 mg / Tag), Candesartan (Tag) 8-16 mg / Tag)
DiuretikaFurosemid (20 - 480 mg / Tag), Hydrochlorothiazid (12,5 - 50 mg / Tag), Clopamid (10 - 20 mg / Tag), Amilorid, Spironolacton, Indapamid, Uregit

Wie man Pillen nimmt

Hochdruckpillen werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben! Die Hauptaufgabe bei der Behandlung besteht darin, den Blutdruck allmählich auf einen Wert von nicht mehr als 140/90 mm Hg zu normalisieren. st.

Bei längerer Therapie der arteriellen Hypertonie werden Arzneimittel mit längerer Wirkung bevorzugt (Einnahme von 1 Tablette pro Tag)..

Die Anzahl der Medikamente wird in Abhängigkeit von den Symptomen, dem Grad der Hypertonie, den Komplikationen und dem Wohlbefinden des Patienten verschrieben. Im Anfangsstadium der Krankheit wird empfohlen, die Behandlung mit kleinen Dosen zu beginnen, da kein Risiko einer Schädigung des Zielorgans besteht. Später werden die Dosierung und Menge der Medikamente während der Behandlung umgangen.

Empfehlungen für die medikamentöse Therapie:

  • Alle Arzneimittel zur Blutdrucksenkung sollten von einem Arzt verschrieben werden. Sie können keine Pillen einnehmen, nur weil jemand sie berät!
  • Verschriebene Medikamente müssen zur gleichen Tageszeit eingenommen werden. Die Zeit und Dosis des Arzneimittels können auf der ärztlichen Verschreibung abgelesen werden.
  • Sie können die Einnahme von Medikamenten nicht abrupt abbrechen, auch wenn der Blutdruck nicht sinkt. Wenn das Medikament keine positive Wirkung hat, müssen Sie Ihren Arzt informieren.
  • Es ist wichtig, ein klares Schema einzuhalten, das der Arzt angibt. Dies ist die Tageszeit vor und nach den Mahlzeiten, die Anzahl der Tabletten. Sie können das Bestrahlungsmuster von Nahrungsergänzungsmitteln und anderen Mitteln, die den Druck senken, nicht unabhängig ergänzen.
  • Kaufen Sie Medikamente nur bei Regierungsbehörden. Vorsicht vor Fälschungen! Lesen Sie unbedingt die Anweisungen und achten Sie sorgfältig auf das Ablaufdatum..
  • Tabletten sollten im Stehen eingenommen und mit etwas Wasser abgewaschen werden.
  • Druckdrogen können nicht mit Alkohol und Rauchen kombiniert werden..
  • Wenn Sie sich nach Einnahme der Medikamente unwohl fühlen, rufen Sie sofort um Hilfe!

Tabelle: Gegenanzeigen für die Einnahme von Pillen und Medikamenten, die den Blutdruck senken

Hypertonie-MedikamenteStreng verbotenNicht empfohlen
DiuretikaGichtmetabolisches Syndrom, beeinträchtigte Glukosetoleranz, Hyper- und Hypokaliämie, Schwangerschaft
β-Blockeratrioventrikulärer Block

2-3 Grad Bluthochdruck

Bronchialasthma

metabolisches Syndrom, beeinträchtigte Glukosetoleranz, Sportler, körperlich aktive Menschen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung
Calciumdihydropyridin-AntagonistenTachyarrhythmien, chronisch obstruktive Lungenerkrankung
Nicht-Dihydropyridin-Calcium-Antagonistenatrioventrikulärer Block

2-3 Grad der Krankheit, chronische Herzinsuffizienz, reduzierte Ejektionsfraktion des linken Ventrikels des Herzens

Angiotensin-Converting-Enzym-InhibitorAngioödem

Schwangerschaft, Kaliumelektrolytkonzentration (K +),

Nierenarterien

Nullipare Frauen oder planen noch zu gebären
AT1-RezeptorblockerSchwangerschaft, Hyperkaliämie,

Nierenarterien

Nullipare Frauen oder planen noch zu gebären
Diuretika

Aldosteron

Hyperkaliämie, akutes und chronisches Nierenversagen (GFR 2)

Welche Druckpillen helfen, den Blutdruck bei Sprüngen und Krisen schnell zu senken? Verwenden Sie bei hohem Blutdruck: Clonidin, Nifedipin, Kapoten, Dibazol, Metoprolol, Prazosin, um schwere Bluthochdruckkrisen und Schlaganfälle zu vermeiden.

Verwendung von Tabletten mit sehr hohem Blutdruck und komplizierter Krise: Nitroglycerin, Natriumnitroprussid, Nimodipin, Enalaprilat, Verapamil, Propranolol, Esmolol, Magnesiumsulfat, Furosemid.

Von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente müssen regelmäßig eingenommen werden! Behandlungsabweichungen können schnell zu einer hypertensiven Krise führen.

Wie kann man den Blutdruck ohne Pillen senken? In Notfällen helfen Senfpflaster an den Füßen und ein heißes Fußbad zu Hause. Für eine komplexe Behandlung und Vorbeugung ist es notwendig, den Lebensrhythmus zu normalisieren, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und die Ernährung und gesunde Produkte zu verbessern.

Gegenanzeigen sind verfügbar
BERATUNG IHRES ARZTES BENÖTIGT

Autor des Artikels Svetlana Ivanova, Allgemeinmedizinerin

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Gesundheits- und Krankheitsrisikofaktoren

EinführungViele Faktoren beeinflussen die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Organismus, und diejenigen, die schlechte Gesundheit, Behinderung, Krankheit oder Tod verursachen, werden als Risikofaktoren bezeichnet.

Führen Sie Spenderbluttests auf HIV durch

Von der Site umgeleitetAllrussische HIV-Testkampagne

Anmeldung

Passwort Wiederherstellung

Zuhause Es ist wichtig, alle zu kennen Spende und HIV. Mythen und WirklichkeitEs gibt viele Mythen über Spenden.