Erhöhte ESR, Ursachen und Behandlung

Diagnostische Blutuntersuchungen liefern ein ganzheitliches Bild des Gesundheitszustands des Patienten. Heute, wie vor Dutzenden von Jahren, wird der Indikator für ESR in der Medizin sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aktiv untersucht. Kein Bluttest ist vollständig, ohne die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu bestimmen.

ESR-Charakteristik

Das Erhöhen dieses Parameters ist kein gutes Zeichen. Wenn daher Abweichungen von der Norm festgestellt werden, ist eine dringende fachliche Beratung erforderlich.

Rote Blutkörperchen sind Elemente des Blutes. Die ESR wird durch Exposition gegenüber einem Antikoagulans bestimmt. Danach sollte die Probe in zwei Fraktionen aufgeteilt werden. Dies ist dieser Indikator. Die gleiche Beurteilung erfolgt entlang der Länge des Niveaus des Plasmateils. Einheiten - Millimeter pro Stunde.

Wenn sich die Krankheit gerade erst zu entwickeln beginnt und das Wohlbefinden der Person keine Zeit hat, sich zu verschlechtern, und die Ergebnisse ein abnormales ESR-Ergebnis zeigten, muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursachen zu identifizieren. Dieses Merkmal kann auf die Entwicklung von akuten Infektionskrankheiten, Rheuma, Onkologie und vielen anderen Gesundheitsproblemen hinweisen..

Der Arzt schließt erst nach Vergleich aller Faktoren. Ein Indikator für die Sedimentationsrate der Erythrozyten hilft bei der Diagnose nicht, kann dem Spezialisten jedoch eine bestimmte Gruppe von Krankheiten anzeigen, aufgrund derer sie zunimmt.

Diese beinhalten:

  1. virale Infektionskrankheiten;
  2. entzündliche Prozesse;
  3. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  4. Abszesse;
  5. Zerstörung und Tod von Muskeln und Geweben (Herzinfarkt, Schlaganfall);
  6. bösartige Tumore;
  7. Tuberkulose;
  8. Störungen im Kreislaufsystem (Anisozytose, Sichelanämie);
  9. Pathologie der Stoffwechselprozesse und des endokrinen Systems (Diabetes, Übergewicht);
  10. Knochenmarkerkrankungen, bei denen unreife rote Blutkörperchen (Leukämie, Myelom) ins Blut geworfen werden;
  11. Erhöhung der Blutdichte (Dehydration, Blutverlust, postoperative Zustände);
  12. Probleme mit dem Immunsystem (Lupus, Rheuma).

Hohe ESR im Blut, die Gründe für den Anstieg können unterschiedlich sein, aber die maximalen Ergebnisse werden beobachtet bei: SARS, Influenza, Bronchitis, Lungenentzündung, Verschlimmerung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, Leberproblemen und bösartigen Tumoren. In solchen Fällen kann sein Niveau mehr als 100 mm / h betragen.

Wenn die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, steigt die Sedimentationsrate der Erythrozyten einige Tage nach der Entwicklung des Krankheitsprozesses an. Und die Rate wird sich nach einem Monat wieder normalisieren.

Wie ESR bestimmt wird, Entschlüsselung der Ergebnisse

Die Bestimmung des ESR-Niveaus erfolgt auf verschiedene Arten. Welche unterscheiden sich signifikant in den Methoden und Ergebnissen.

  1. Die erste davon ist die Messung der ESR nach Westergren. Häufig verwendete Methode, die von internationalen Normungsausschüssen genehmigt wurde. Im Wesentlichen werden Natriumcitrat und Blut aus einer Vene in bestimmten Anteilen gemischt. Die ESR wird durch Messen des Sediments roter Blutkörperchen 60 Minuten nach Verabreichung des Reagenz bestimmt. Wenn diese Art von Studie ein erhöhtes Ergebnis zeigte, wird sie als die wichtigste zur Bestimmung der Krankheit angesehen, insbesondere wenn die Reaktion beschleunigt wurde.
  2. Die zweite Methode ist nach Vintrob. Für die Studie wird unverdünntes Blut entnommen, dem ein Antikoagulans zugesetzt wird. Das ESR wird unter Verwendung eines Messglasrohrs entschlüsselt, in das die biologische Flüssigkeit zuvor gegeben wurde. Der Nachteil dieser Studie ist, dass die Ergebnisse unzuverlässig werden, wenn der Indikator 60 mm / h überschreitet. Dies liegt daran, dass rote Blutkörperchen die Glaskapillare verstopfen..
  3. Die dritte Technik ist nach Panchenkov. Zur Analyse wird dem Finger Kapillarblut entnommen und anschließend mit Natriumcitrat im Verhältnis 4: 1 verdünnt. In einem speziellen Messglasrohr (100 Mark) kann biologische Flüssigkeit mit einem Antikoagulans 60 Minuten standhalten. Und dann bewerten sie die Ergebnisse.

Die erste und die letzte Methode liefern identische Indikatoren, aber wenn der ESR-Wert höher als normal ist, die Westergren-Methode - genauer.

Faktoren, die den ESR erhöhen können

Viele Faktoren können diesen Wert beeinflussen. Sie können physiologischer oder pathologischer Natur sein. Zum Beispiel ist der Körper einer Frau so konstruiert, dass der ESR darin etwas höher ist als der von Männern. Frauen in Position können einen Wert dieses Bereichs im Bereich von 20-45 mm / h haben.

Die Einnahme von Verhütungsmitteln, Anämie, das Vorhandensein von Akutphasenproteinen und chronischen Krankheiten führen zu einem Anstieg der ESR. Auch das morgens zur Analyse entnommene Blut weist eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten auf.

Sichere Erhöhung der ESR:

Eine Erhöhung der ESR bedeutet nicht immer die Entwicklung einer Pathologie im Körper. In solchen Fällen tritt eine sichere Erhöhung des Indikators auf:

  • Allergie - Die Ernennung der richtigen Behandlung führt zu einer Verringerung des Spiegels, wodurch der Arzt die Wirksamkeit der geleisteten Hilfe überwachen kann.
  • Essen vor der Diagnose.
  • Hunger.
  • Diät-Aktivitäten.
  • Menstruation.
  • Schwangerschaft.
  • Aktivitäten nach der Geburt.
Falsch positive Ergebnisse, Ursachen

In solchen Fällen kann eine falsch positive Reaktion bei der Untersuchung der ESR in Betracht gezogen werden:

  • Anämie ohne morphologische Veränderungen der roten Blutkörperchen.
  • Erhöhte Spiegel aller Plasmaproteine.
  • Nierenversagen.
  • Fettleibigkeit.
  • Schwangerschaft.
  • Alter nach 50.
  • Falsche Diagnose.
  • Die Verwendung von Vitaminen der Gruppe A..
  • Vorbeugende Impfung.
Behandlung für hohe ESR

Bei Verletzungen, Frakturen, nach Einnahme bestimmter Medikamente und Schwangerschaft kann sich die ESR erhöhen. In solchen Fällen werden keine Maßnahmen zur Reduzierung ergriffen. Sie können nur Ihre Ernährung anpassen und eisenhaltige Produkte und pflanzliche Lebensmittel einführen.

In allen anderen Fällen sollte ein Spezialist Medikamente verschreiben, um eine Krankheit zu behandeln, die einen Anstieg der ESR verursacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation ein, da Sie Ihre Gesundheit nur verschlimmern können.

Ursachen für eine erhöhte ESR im Blut eines Kindes und eines Erwachsenen


Die Medizin steht nicht still - jeden Tag erscheinen neue Diagnosemethoden, die helfen, die Ursachen für Veränderungen im menschlichen Körper zu identifizieren, die zu Krankheiten führen.

Trotzdem hat die Definition von ESR nicht an Relevanz verloren und wird aktiv zur Diagnose bei Erwachsenen und kleinen Patienten verwendet. Diese Studie ist obligatorisch und in allen Fällen indikativ, ob es sich um einen Arztbesuch aufgrund einer Krankheit oder um eine ärztliche Untersuchung und eine vorbeugende Untersuchung handelt..

Dieser diagnostische Test wird von einem Arzt jeder Fachrichtung interpretiert und gehört daher zur Gruppe der allgemeinen Blutuntersuchungen. Und wenn ein ESR-Bluttest erhöht ist, muss der Arzt die Ursache ermitteln.

Was ist soe?

ESR ist ein Begriff, der aus Großbuchstaben des vollständigen Namens des Tests gebildet wird - der Erythrozytensedimentationsrate. Die Einfachheit des Namens ist nicht mit einem medizinischen Hintergrund behaftet, da der Test tatsächlich die gleiche Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmt. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die sich, wenn sie Antikoagulanzien ausgesetzt werden, für eine bestimmte Zeit am Boden eines medizinischen Röhrchens oder einer Kapillare absetzen.

Die Zeit der Trennung einer Blutprobe in zwei sichtbare Schichten (obere und untere) wird als Sedimentationsrate der Erythrozyten interpretiert und durch die Höhe der in der Studie erhaltenen Plasmaschicht in Millimetern in einer Stunde geschätzt.

ESR bezieht sich auf unspezifische Indikatoren, weist jedoch eine hohe Empfindlichkeit auf. Durch Ändern der ESR kann der Körper die Entwicklung einer bestimmten Pathologie (infektiös, rheumatologisch, onkologisch und anderer Natur) signalisieren, noch bevor ein offensichtliches klinisches Bild auftritt, d. H. in einer Zeit des imaginären Wohlbefindens.

Die Erythrozytensedimentationsrate im Blut hilft:

  • zur Unterscheidung der Diagnose, zum Beispiel Angina pectoris und Myokardinfarkt, akute Blinddarmentzündung und Eileiterschwangerschaft (Anzeichen), Arthrose und rheumatoide Arthritis usw..
  • Bestimmen Sie das Ansprechen des Körpers während der Behandlung von Tuberkulose, rheumatoider Arthritis, Lymphogranulomatose, disseminiertem Lupus erythematodes usw..
  • Um eine latente Krankheit anzugeben, schließt jedoch selbst der normale ESR-Wert eine schwere Krankheit oder ein malignes Neoplasma nicht aus

Krankheiten mit hohem ESR

Die Erythrozytensedimentationsrate hat bei Verdacht auf eine Krankheit eine wichtige diagnostische und medizinische Bedeutung. Natürlich bezieht sich kein einziger Arzt nur auf den ESR-Indikator und stellt eine Diagnose. Zusammen mit den Symptomen und Ergebnissen der Instrumenten- und Labordiagnostik nimmt er jedoch eine wichtige Position ein.

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten steigt fast immer mit den meisten bakteriellen Infektionen, die in der akuten Phase auftreten. Die Lokalisation des Infektionsprozesses mag am unterschiedlichsten sein, aber das Bild des peripheren Blutes spiegelt immer die Schwere der Entzündungsreaktion wider. Die ESR steigt auch mit der Entwicklung einer viralen Ätiologie-Infektion.

Im Allgemeinen können Krankheiten, bei denen ein Anstieg der ESR ein typisches diagnostisches Zeichen ist, in Gruppen eingeteilt werden:

  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (siehe Steine ​​in der Gallenblase);
  • Eitrige und septische Erkrankungen entzündlicher Natur;
  • Krankheiten, bei deren Pathogenese Gewebezerstörung und Nekrose auftreten - Herzinfarkte und Schlaganfälle, bösartige Neubildungen, Tuberkulose;
  • Blutkrankheiten - Anisozytose, Sichelanämie, Hämoglobinopathien;
  • Stoffwechselerkrankungen und pathologische Veränderungen in den endokrinen Drüsen - Diabetes, Fettleibigkeit, Thyreotoxikose, Mukoviszidose und andere;
  • Maligne Transformation des Knochenmarks, bei der rote Blutkörperchen minderwertig sind und unvorbereitet in den Blutkreislauf gelangen, um ihre Funktionen zu erfüllen (Leukämie, Myelom, Lymphom);
  • Akute Zustände, die zu einer Erhöhung der intrinsischen Blutviskosität führen - Durchfall, Blutungen, Darmverschluss, Erbrechen, Zustand nach der Operation;
  • Autoimmunerkrankungen - Lupus erythematodes, Sklerodermie, Rheuma, Sjögren-Syndrom und andere.

Die höchsten ESR-Werte (über 100 mm / h) sind charakteristisch für infektiöse Prozesse:

  • SARS, Influenza, Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Tuberkulose usw..
  • Harnwegsinfektionen (Pyelonephritis, Blasenentzündung)
  • Virushepatitis und Pilzinfektionen
  • Eine hohe ESR kann lange Zeit mit dem onkologischen Prozess verbunden sein.

Es ist anzumerken, dass dieser Indikator bei infektiösen Prozessen nicht sofort, sondern ein oder zwei Tage nach Ausbruch der Krankheit ansteigt und nach einiger Zeit (bis zu mehreren Monaten) die ESR leicht ansteigt.

ESR - Norm und Pathologie

Da dieser Indikator normalisiert ist, gibt es physiologische Grenzen, die für verschiedene Populationen normal sind. Bei Kindern variiert die ESR-Rate mit dem Alter.

Der Zustand einer Frau wie eine Schwangerschaft wird separat betrachtet. In diesem Zeitraum wird eine erhöhte ESR von bis zu 45 mm / h als normal angesehen, während eine schwangere Frau keine zusätzliche Untersuchung benötigt, um eine Pathologie zu identifizieren.

Erhöhte ESR bei einem KindUnter FrauenBei Männern
  • Bei einem Neugeborenen liegt dieser Indikator im Bereich von 0 bis 2 mm / h, maximal 2,8 mm / h.
  • Im Alter von einem Monat beträgt der Standard 2-5 mm / h.
  • Im Alter von 2-6 Monaten beträgt der physiologische Bereich 4-6 mm / h;
  • bei Kindern 6-12 Monate - 3-10 mm / h.
  • Bei Kindern der Altersgruppe 1-5 Jahre liegt die ESR normalerweise zwischen 5 und 11 mm / h;
  • Bei Kindern von 6 bis 14 Jahren - von 4 bis 12 mm / h;
  • Älter als 14 Jahre: Mädchen - von 2 bis 15 mm / h, Jungen - von 1 bis 10 mm / h.
  • Für Frauen unter 30 Jahren beträgt die ESR-Rate 8-15 mm / h,
  • älter als 30 Jahre - eine Steigerung von bis zu 20 mm / h ist zulässig.
Bei Männern werden Standards auch nach Altersgruppen festgelegt.
  • Im Alter von 60 Jahren ist dieser Indikator im Bereich von 2-10 mm / h normal,
  • Bei Männern über 60 beträgt die ESR-Rate bis zu 15 mm / h.

ESR-Bestimmungsmethoden und Interpretation der Ergebnisse

In der medizinischen Diagnostik werden verschiedene Methoden zur Bestimmung der ESR verwendet, deren Ergebnisse sich voneinander unterscheiden und nicht vergleichbar sind.

Die Westergren-Methode, die vom Internationalen Komitee für die Standardisierung der Blutforschung weit verbreitet praktiziert und genehmigt wird, besteht darin, venöses Blut zu untersuchen, das in einem bestimmten Verhältnis mit Natriumcitrat gemischt wird. Die Erythrozytensedimentationsrate wird durch Messen des Abstands des Stativs bestimmt - von der oberen Grenze des Plasmas bis zur oberen Grenze der abgesetzten roten Blutkörperchen 1 Stunde nach dem Mischen und Einsetzen in ein Stativ. Wenn sich herausstellt, dass die ESR nach Westergren erhöht ist, ist das Ergebnis eher ein Hinweis auf die Diagnose, insbesondere im Fall einer beschleunigten Reaktion.

Die Methode von Vintrob besteht darin, unverdünntes Blut zu untersuchen, das mit einem Antikoagulans gemischt ist. Die ESR wird auf der Skala des Röhrchens interpretiert, in das das Blut gegeben wird. Der Nachteil dieser Methode ist die Unzuverlässigkeit der Ergebnisse mit einem Indikator über 60 mm / h aufgrund einer Verstopfung des Röhrchens mit abgesetzten roten Blutkörperchen.

Panchenkovs Methode besteht darin, mit Natriumcitrat verdünntes Kapillarblut in einem quantitativen Verhältnis von 4: 1 zu untersuchen. Das Blut setzt sich in einer speziellen Kapillare mit 100 Teilungen ab. Das Ergebnis wird nach 1 Stunde ausgewertet..

Die Westergren- und Panchenkov-Methoden liefern die gleichen Ergebnisse, aber mit erhöhtem ESR zeigt die Westergren-Methode höhere Werte. Eine vergleichende Analyse der Indikatoren ist in der Tabelle dargestellt (mm / h).

Panchenkov-MethodeWestergren-Methode
fünfzehnvierzehn
Sechszehnfünfzehn
2018
2220
dreißig26
36dreißig
4033
4940

Es ist erwähnenswert, dass automatische Zähler zur Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate, die keine Beteiligung des Menschen an der Verdünnung eines Teils des Blutes und der Verfolgung der Ergebnisse erfordern, jetzt aktiv verwendet werden. Für die korrekte Interpretation der Ergebnisse müssen Faktoren berücksichtigt werden, die die Abweichungen dieses Indikators bestimmen.

In zivilisierten Ländern wird ESR im Gegensatz zu Russland (mit rückständigen Diagnose- und Behandlungsmethoden) nicht mehr als informativer Indikator für den Entzündungsprozess angesehen, da es viele falsch positive und falsch negative Ergebnisse gibt. Der PSA-Indikator (C-reaktives Protein) ist jedoch ein Akutphasenprotein, dessen Zunahme auf eine unspezifische Reaktion des Körpers auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweist - bakterielle, virale, rheumatische, Entzündungen der Gallenblase und der Gänge, Bauchprozesse, Tuberkulose, akute Hepatitis, Verletzungen usw. - es wird in Europa sehr häufig verwendet, es hat fast den ESR-Indikator ersetzt, da es zuverlässiger ist.

Faktoren, die diesen Indikator beeinflussen

Viele physiologische und pathologische Faktoren beeinflussen den ESR-Indikator, darunter die wichtigsten, d.h. von größter Bedeutung:

  • Die ESR in der weiblichen Hälfte der Menschheit ist aufgrund der physiologischen Eigenschaften des weiblichen Blutes höher als in der männlichen.
  • sein Wert ist bei schwangeren Frauen höher als bei nicht schwangeren Frauen und liegt zwischen 20 und 45 mm / h;
  • Frauen, die Verhütungsmittel einnehmen, haben eine erhöhte Rate;
  • Menschen mit Anämie haben eine hohe ESR;
  • am Morgen ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten etwas höher als in den Tages- und Abendstunden (typisch für alle Menschen);
  • Akutphasenproteine ​​beschleunigen die Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen;
  • Mit der Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses ändert sich das Analyseergebnis einen Tag nach dem Einsetzen von Hyperthermie und Leukozytose.
  • Bei chronischem Entzündungsherd ist dieser Indikator immer leicht erhöht;
  • Bei erhöhter Blutviskosität liegt dieser Indikator unter der physiologischen Norm.
  • Anisozyten und Sphärozyten (morphologische Varianten roter Blutkörperchen) verlangsamen die Sedimentationsrate der Erythrozyten, und Makrozyten beschleunigen im Gegenteil die Reaktion.

Wenn die ESR im Blut eines Kindes erhöht ist - was bedeutet das??

Eine erhöhte ESR im Blut eines Kindes weist höchstwahrscheinlich auf einen infektiös-entzündlichen Prozess hin, der nicht nur durch das Ergebnis der Analyse bestimmt wird. Gleichzeitig werden andere Indikatoren des allgemeinen Bluttests geändert, und bei Kindern gehen Infektionskrankheiten immer mit störenden Symptomen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einher. Darüber hinaus kann die ESR bei nicht ansteckenden Krankheiten bei Kindern zunehmen:

  • Autoimmunerkrankungen oder systemische Erkrankungen - rheumatoide Arthritis, Asthma bronchiale, systemischer Lupus erythematodes
  • mit Stoffwechselstörungen - Hyperteriose, Diabetes mellitus, Hypothyreose
  • mit Anämie, Hämoblastose, Blutkrankheiten
  • Krankheiten, die mit einem Gewebeabbau einhergehen - onkologische Prozesse, Lungentuberkulose und extrapulmonale Formen, Myokardinfarkt usw..
  • Verletzungen

Es sollte beachtet werden, dass sich die erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten auch nach der Genesung ziemlich langsam normalisiert, ungefähr 4 bis 6 Wochen nach der Krankheit. Wenn Zweifel bestehen, um sicherzustellen, dass der Entzündungsprozess gestoppt ist, können Sie eine Analyse auf C-reaktives Protein durchführen (in einer bezahlten Klinik)..

Wenn bei einem Kind eine signifikant erhöhte ESR festgestellt wird, liegen die Gründe höchstwahrscheinlich in der Entwicklung einer Entzündungsreaktion. Daher wird bei der pädiatrischen Diagnose nicht davon ausgegangen, von einer sicheren Erhöhung zu sprechen.

Die harmlosesten Faktoren für einen leichten Anstieg dieses Indikators bei einem Kind können sein:

  • Wenn die ESR beim Baby leicht erhöht ist, kann dies eine Folge einer Verletzung der Ernährung der stillenden Mutter sein (eine Fülle von fetthaltigen Lebensmitteln).
  • Medikamente (Paracetamol)
  • Zeit, in der die Zähne des Babys geschnitten werden
  • Vitaminmangel
  • Helminthiasen (siehe Symptome von Würmern bei Kindern, Behandlung von Madenwürmern bei Kindern, Spulwürmer - Symptome, Behandlung)

Statistiken über die Häufigkeit des ESR-Anstiegs bei verschiedenen Krankheiten

  • 40% sind Infektionskrankheiten der oberen und unteren Atemwege, der Harnwege, Lungentuberkulose und extrapulmonale Formen, Virushepatitis, systemische Pilzinfektionen
  • 23% - onkologische Erkrankungen des Blutes und aller Organe
  • 17% - Rheuma, systemischer Lupus erythematodes
  • 8% - Anämie, Gallensteinerkrankung, entzündliche Prozesse der Bauchspeicheldrüse, des Darms, der Beckenorgane (Salpingoophoritis, Prostatitis), Erkrankungen der HNO-Organe (Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung), Diabetes mellitus, Verletzungen, Schwangerschaft
  • 3% - Nierenerkrankung

Wenn eine Erhöhung der ESR als sicher angesehen wird?

Viele Menschen wissen, dass ein Anstieg dieses Indikators in der Regel auf eine Art Entzündungsreaktion hinweist. Dies ist jedoch keine goldene Regel. Wenn eine erhöhte ESR im Blut festgestellt wird, können die Ursachen völlig sicher sein und erfordern keine Behandlung:

  • allergische Reaktionen, bei denen Schwankungen der anfänglich erhöhten Erythrozytensedimentationsrate es ermöglichen, die richtige antiallergene Therapie zu beurteilen - wenn das Medikament wirksam ist, nimmt der Indikator allmählich ab;
  • herzhaftes Frühstück vor dem Studium;
  • Fasten, strenge Diät;
  • Menstruation, Schwangerschaft und postpartale Periode bei Frauen.

Gründe für falsch positive ESR-Tests

Es gibt so etwas wie eine falsch positive Analyse. Der ESR-Test gilt als falsch positiv und zeigt nicht die Entwicklung einer Infektion bei Vorliegen der folgenden Ursachen und Faktoren an:

  • Anämie, bei der es keine morphologische Veränderung der roten Blutkörperchen gibt;
  • eine Erhöhung der Konzentration aller Plasmaproteine ​​außer Fibrinogen;
  • Nierenversagen;
  • Hypercholisterinämie;
  • schwere Fettleibigkeit;
  • Schwangerschaft;
  • Alter des Patienten;
  • technische Diagnosefehler (falsche Zeit der Blutexposition, Temperatur über 25 ° C, unzureichende Vermischung von Blut mit Antikoagulans usw.);
  • die Einführung von Dextran;
  • Impfung gegen Hepatitis B;
  • Vitamin A-Aufnahme.

Was tun, wenn die Ursachen für eine erhöhte ESR nicht identifiziert werden??

Es gibt häufige Fälle, in denen die Gründe für die erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten nicht gefunden wurden und die Analyse durchweg hohe ESR-Werte in der Dynamik zeigt. In jedem Fall wird eine eingehende Diagnose durchgeführt, um gefährliche Prozesse und Zustände (insbesondere die onkologische Pathologie) auszuschließen. In einigen Fällen haben einige Menschen ein solches Merkmal des Körpers, wenn die ESR unabhängig vom Vorhandensein der Krankheit erhöht ist.

In diesem Fall reicht es aus, alle sechs Monate eine vorbeugende ärztliche Untersuchung bei Ihrem Arzt durchzuführen. Wenn jedoch Symptome auftreten, sollten Sie in naher Zukunft eine medizinische Einrichtung aufsuchen. In diesem Fall ist der Ausdruck "Gott schütze" eine hervorragende Motivation, um sorgfältig auf die eigene Gesundheit zu achten.!

Blutsoja

Ein vollständiges Blutbild ist eine sehr wichtige Studie, die dem Arzt hilft, einige Anomalien für eine gesunde Person festzustellen. Es zeigt mehrere sehr wichtige Parameter, unter denen der ESR-Indikator wichtig ist. Wenn die Gesundheit einer Person in Ordnung ist, befindet sich Soja im Blut innerhalb normaler Grenzen. Bei Erwachsenen und Kindern variieren die normalen Raten.

Was ist ESR??

Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die im Körper eine sehr wichtige Funktion erfüllen. Diese Partikel transportieren Sauerstoff im menschlichen Blut. ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein Indikator, der durch Durchführung eines allgemeinen Bluttests bestimmt wird. Seine Abweichungen sagen nicht immer deutlich aus, dass eine Person eine Krankheit oder einen Entzündungsprozess hat.

Wenn der ESR die Norm überschreitet, müssen Sie auf andere Analysedaten achten, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigen können. Wenn alle anderen Merkmale normal sind, lohnt es sich, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen. Das Erhöhen oder Verringern dieser Eigenschaft ist ein Signal für den Arzt, das er nicht ignorieren kann. Die rechtzeitige Verabschiedung von Maßnahmen wird die menschliche Gesundheit erhalten.

Physiologische Grenzen der Norm bei Frauen

Für eine gesunde Frau gibt es Kriterien und die Norm für Soja im Blut. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten hängt vom Gesundheitszustand und vom Alter ab. Befindet sich das Mädchen also nicht in einem Schwangerschaftszustand, sollte dieser Indikator im Bereich von 3 bis 15 mm / h liegen. Im Vergleich zu Männern sollte ihre ESR im Bereich von 2 bis 10 mm / h liegen. Nach 60 Jahren ist die Norm dieses Indikators für Frauen und Männer dieselbe - 15-20 mm / h.

Eine erhöhte ESR ist häufig für schwangere Frauen charakteristisch, der Indikator erreicht manchmal 25 mm / h. Bei Frauen in dieser Situation tritt häufig eine Anämie auf, wodurch eine Blutverdünnung und ein Anstieg der Sedimentationsrate der Erythrozyten beobachtet werden. In Verbindung mit den individuellen Merkmalen des Organismus können diese Merkmale für jede einzelne Person unterschiedlich sein..

Wie ist eine Blutuntersuchung??

Zunächst muss der Patient Blut spenden. Es ist optimal, dies morgens und auf nüchternen Magen zu tun, um die Abweichung des Indikators aufgrund anderer Faktoren zu verhindern. Biologisches Material wird zur Forschung geschickt, die von einem speziell ausgebildeten Laborassistenten durchgeführt wird, oder es wird automatisch mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Für die Studie werden nur wenige Tropfen Flüssigkeit benötigt..

Die Erythrozytensedimentationsrate wird unter Verwendung eines speziellen Tests bestimmt, der mit hoher Wahrscheinlichkeit einen echten Indikator für Soja im menschlichen Blut liefert. Das Studium von biologischem Material ist ein einfacher Vorgang, der etwa eine Stunde dauert. Die Flüssigkeit wird in ein Reagenzglas gegeben und der Laborassistent überwacht, wie schnell sich die roten Blutkörperchen auf dem Boden absetzen. Das Blutplasma selbst hat eine etwas geringere Dichte als rote Blutkörperchen, so dass sie auf den Boden sinken.

Es ist sehr wichtig, sich nicht auf diesen Parameter zu konzentrieren. Er sagt Ihnen nur, worauf Sie achten sollten. Die Wirksamkeit der Studie wird in Verbindung mit anderen Diagnosen erhöht, die mehr über den menschlichen Zustand aussagen können. Der gesamte Forschungsprozess besteht aus drei Phasen, von denen die längste die zweite ist und 40 Minuten dauert. Die erste und dritte Stufe dauern 10 Minuten. Während dieser Zeit sinken rote Blutkörperchen auf den Boden, setzen sich ab und verwandeln sich in ein Gerinnsel.

Der Indikator für das Ergebnis der Studie wurde als Ergebnis einfacher mathematischer Aktionen erhalten. Die Entfernung, über die die roten Blutkörperchen herabgestiegen sind, wird durch die für diese Operation benötigte Zeit geteilt. Die Maßeinheit ist mm / h. Die Interpretation der Daten erfolgt durch einen Spezialisten, der alle damit verbundenen Merkmale berücksichtigen muss. Je stärker die Abweichung des ESR-Indikators von der Norm eines gesunden Menschen ist, desto gefährlicher und verlängerter ist der Entzündungsprozess im Körper.

Warum der ESR-Spiegel im Blut steigt?

Die Erythrozytensedimentationsrate legt nahe, dass nicht alles in Ordnung mit der Durchblutung ist oder umgekehrt. Manchmal sind erhöhte ESR-Werte auf bestimmte Ursachen zurückzuführen, z. B. auf eine Schwangerschaft oder die Auswirkungen einer Operation. Wenn der Körper entzündliche Prozesse oder Krankheiten onkologischer Natur hat, wird der ESR-Spiegel etwas überschätzt. Normale ESR-Daten für verschiedene Personengruppen sind unterschiedlich. Wenn die Anzeige hoch ist, dann:

  1. Dichte der roten Blutkörperchen reduziert.
  2. Es gibt eine große Menge Alkali im Blut.
  3. Albumin reduziert.

Alle diese Faktoren sind das Ergebnis einer Blutverdünnung. Aber auch andere Faktoren, zum Beispiel eine schlechte Ernährung bei Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper, wirken sich auf die Beschleunigung der Sedimentation von Erythrozyten aus. Bei einem Säugling steigt die ESR beim Zahnen an. Andere Ursachen können hormonelles Ungleichgewicht, Schwangerschaft, Fieber, Blutkrebs und Tuberkulose sein. Dieses Phänomen tritt häufig aufgrund chronischer Erkrankungen in der aktiven Phase auf..

Gründe für niedrige ESR

Ärzte sagen, dass eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten gefährlicher ist. Vergessen Sie jedoch nicht die unteren Grenzen dieses Parameters. Die folgenden Krankheiten oder Pathologien können die Ursache für eine Abnahme des ESR-Spiegels sein:

  1. Polyzythämie. Das Blut wird sehr viskos und die ESR - minimal.
  2. Erkrankungen der Leber und Nieren. Dies reduziert den Fibrinogenspiegel im Blut.
  3. Einige Herzerkrankungen.

Hunger, chronisches Kreislaufversagen, Virushepatitis und die Verwendung bestimmter Medikamente (Calciumchlorid, Salicylate) können die ESR senken. Bei Epilepsie und Neurose wird auch eine niedrige Erythrozytensedimentationsrate festgestellt. All dies zeigt sich jedoch in einer umfassenden Analyse vieler Merkmale des Gesundheitszustands einer Person. Daher sollte sich der Arzt bei der Verschreibung einer Behandlung nicht nur auf die ESR verlassen.

Behandlung mit erhöhter ESR im Blut

Eine erhöhte ESR spricht nicht eindeutig über Pathologien. Die Behandlung wird verschrieben, um den Normalwert zu senken. Es gibt keinen einzigen Algorithmus, um dieses Phänomen loszuwerden. Zunächst wird der Grund für den Anstieg der ESR ermittelt. Dies kann mehr als einen Labortest erfordern. Wenn die Person infolgedessen keine anderen Symptome von Krankheiten oder Entzündungen zeigt, wird keine Behandlung verordnet.

Wenn der Grund klar ist, wird der Arzt den geeigneten Behandlungsverlauf verschreiben, während dessen regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt und die ESR beobachtet werden muss. Je näher dieser Indikator am Normalwert liegt, desto korrekter und wirksamer ist die Behandlung. Soja im menschlichen Blut ist ein wichtiger Indikator, aber es ist notwendig, diesen Parameter zu kontrollieren, insbesondere wenn eine Person gefährdet ist.

Warum ist die ESR im Blut erhöht?

Eine Laboranalyse zur Bestimmung der ESR im Blut ist ein unspezifischer Test für entzündliche Prozesse im Körper. Die Studie ist hochempfindlich, aber mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, den Grund für die Erhöhung der Analyse der Sedimentationsrate von Blut-Erythrozyten (ESR) festzustellen..

ESR-Definition

Die Erythrozytensedimentationsrate ist ein Indikator für die gesamte klinische Analyse. Indem sie die Geschwindigkeit bestimmen, mit der Erythrozytensedimentation auftritt, bewerten sie in ihrer Dynamik, wie effektiv die Behandlung ist, wie schnell die Erholung erfolgt.

Analysemethoden für eine erhöhte ESR sind seit Beginn des letzten Jahrhunderts als Studie zur Bestimmung des ROE bekannt, was "Erythrozytensedimentationsreaktion" bedeutet, die fälschlicherweise als Bluttest-Soja bezeichnet wird.

Analyse zur Bestimmung des ROE

Am Morgen wird eine Analyse durchgeführt, um die Geschwindigkeit zu bestimmen, mit der sich rote Blutkörperchen ablagern. Zu diesem Zeitpunkt ist der ROE höher als tagsüber oder abends. Die Analyse wird nach 8-14 Stunden Fasten auf leeren Magen durchgeführt. Nehmen Sie für die Studie Material aus einer Vene oder nach einer Fingerpunktion. Der Probe wird ein Antikoagulans zugesetzt, um eine Gerinnung zu verhindern..

Stellen Sie dann das Röhrchen mit der Probe vertikal und inkubieren Sie eine Stunde lang. Während dieser Zeit erfolgt die Trennung von Plasma und roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen lagern sich unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden des Röhrchens ab und über ihnen verbleibt eine Säule aus transparentem Plasma.

Die Höhe der Flüssigkeitssäule über den abgesetzten roten Blutkörperchen gibt den Wert der Erythrozytensedimentationsrate an. Die Maßeinheit des ESR ist mm / Stunde. Rote Blutkörperchen, die zum Boden des Röhrchens hinabsteigen, bilden ein Blutgerinnsel.

Erhöhte ESR bedeutet, dass die Testparameter höher als normal sind, und dies wird durch einen hohen Proteingehalt verursacht, der die Bindung roter Blutkörperchen im Blutplasma fördert.

Ein hoher ESR-Wert kann durch Gründe verursacht werden, die mit einer Änderung der Zusammensetzung von Proteinen im Blutplasma verbunden sind:

  • reduziertes Albuminprotein, das normalerweise verhindert, dass rote Blutkörperchen verklumpen (aggregieren);
  • erhöhte Plasmakonzentrationen von Immunglobulinen, Fibrinogen, die die Aggregation roter Blutkörperchen fördern;
  • reduzierte Dichte der roten Blutkörperchen;
  • eine Änderung des Plasma-pH;
  • Unterernährung - Mangel an Mineralien und Vitaminen.

Eine hohe ESR im Blut hat keinen unabhängigen Wert, aber eine solche Studie wird in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden verwendet, und dies bedeutet, dass eine Analyse allein nicht zu einer Schlussfolgerung über die Art der Krankheit beim Patienten führen kann.

Wenn die ESR im Blut nach der Diagnose ansteigt, bedeutet dies, dass das Behandlungsschema geändert werden muss. Führen Sie zusätzliche Tests durch, um den wahren Grund für den hohen Sojagehalt festzustellen.

Normales Niveau der ROE-Werte

Der als normal geltende Wertebereich wird bei der Untersuchung gesunder Menschen statistisch ermittelt. Der durchschnittliche ROE-Wert wird als Norm verwendet. Dies bedeutet, dass bei einigen gesunden Erwachsenen die ESR im Blut erhöht ist.

Die Norm im Blut hängt ab von:

  • nach Alter:
    • Bei älteren Menschen ist Sojabohne höher als bei jungen Männern und Frauen.
    • Die ESR ist bei Kindern niedriger als bei Erwachsenen;
  • vom Boden aus - dies bedeutet, dass Frauen einen höheren ROE haben als Männer.

Durch Überschreiten der ESR-Norm im Blut ist es unmöglich, die Krankheit zu diagnostizieren. Erhöhte Werte können bei vollständig gesunden Menschen festgestellt werden, während es Fälle von normalen Testwerten bei Krebspatienten gibt.

Der Grund für den erhöhten ROE kann ein Anstieg der Cholesterinkonzentration im Blut, orale Kontrazeptiva, Anämie, Schwangerschaft sein. Das Vorhandensein von Gallensalzen, eine erhöhte Plasmaviskosität und die Verwendung von Analgetika können die Leistung der Analyse verringern..

ESR-Rate (gemessen in mm / Stunde):

  • in Kindern;
    • Alter 1-7 Tage - von 2 bis 6;
    • 12 Monate - von 5 bis 10;
    • 6 Jahre alt - von 4 bis 12;
    • 12 Jahre alt - von 4 bis 12;
  • Erwachsene
    • bei Männern;
      • bis zu 50 Jahre von 6 bis 12;
      • Männer nach 50 Jahren - von 15 bis 20;
    • unter Frauen;
      • bis 30 Jahre alt - von 8 bis 15;
      • Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren –8–20;
      • bei Frauen ab 50 Jahren - 15-20 Jahre;
      • bei schwangeren Frauen - von 20 bis 45.

Eine erhöhte ESR bei Frauen während der Schwangerschaft wird von 10 bis 11 Wochen beobachtet und kann nach der Geburt einen weiteren Monat lang auf einem hohen Blutspiegel bleiben.

Wenn eine hohe ESR im Blut bei einer Frau länger als 2 Monate nach der Geburt erhalten bleibt und der Anstieg der Indikatoren 30 mm / h erreicht, bedeutet dies, dass sich im Körper eine Entzündung entwickelt.

Es gibt 4 Grad Erhöhung des ESR-Spiegels im Blut:

  • der erste Grad ist normal;
  • der zweite Grad fällt in den Bereich von 15 bis 30 mm / h - dies bedeutet, dass Soja moderat erhöht wird, Änderungen reversibel sind;
  • Der dritte Grad der erhöhten ESR - Sojabohnenanalyse ist höher als normal (von 30 mm / h auf 60). Dies bedeutet, dass eine starke Aggregation roter Blutkörperchen vorliegt, viele Gammaglobuline aufgetreten sind und die Menge an Fibrinogen erhöht ist.
  • Der vierte Grad entspricht einem hohen ESR-Wert, die Testergebnisse überschreiten 60 mm / h, was eine gefährliche Abweichung aller Indikatoren bedeutet.

ESR-Krankheiten

Die ESR bei Erwachsenen kann aus folgenden Gründen im Blut erhöht sein:

  • akute und chronische Infektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • systemische Pathologien des Bindegewebes;
    • Vaskulitis;
    • Arthritis;
    • systemischer Lupus erythematodes - SLE;
  • bösartige Tumore:
    • Hämoblastosen;
    • Kollagenosen;
    • Myelom;
    • Hodgkin-Krankheit;
  • Gewebenekrose;
  • Amyloidose;
  • Herzinfarkt;
  • ein Schlaganfall;
  • Fettleibigkeit
  • Stress
  • eitrige Krankheiten;
  • Durchfall
  • Verbrennungen;
  • Leber erkrankung;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Jade;
  • großer Blutverlust;
  • Darmverschluss;
  • Operationen;
  • Verletzungen
  • chronische Hepatitis;
  • hoher Cholesterinspiegel.

Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die Verwendung von Aspirin, Vitamin A, Morphin, Dextranen, Theophyllin und Methyldopa beschleunigt die Sedimentationsreaktion der Erythrozyten. Bei Frauen kann die Ursache für einen Anstieg der ESR im Blut die Menstruation sein.

Für Frauen im gebärfähigen Alter ist es ratsam, 5 Tage nach dem letzten Tag der Menstruation eine Blut-Soja-Analyse durchzuführen, damit die Ergebnisse die Norm nicht überschreiten.

Wenn bei Erwachsenen unter 30 Jahren die ESR in Blutuntersuchungen auf 20 mm / h erhöht wird, bedeutet dieser Zustand, dass der Körper einen Entzündungsherd hat. Für ältere Menschen liegt dieser Wert im normalen Bereich..

Krankheiten, die mit einer Abnahme der ESR auftreten

Eine Abnahme der Ablagerungsrate roter Blutkörperchen ist bei Krankheiten festzustellen:

  • Leberzirrhose;
  • Herzinsuffizienz;
  • Erythrozytose;
  • Sichelanämie;
  • Sphärozytose;
  • Polyzythämie;
  • Verschlussikterus;
  • Hypofibrinogenämie.

Die Sedimentationsrate wird während der Behandlung mit Calciumchlorid, Kortikosteroiden, Diuretika und Glucose verlangsamt. Die Verwendung von Kortikosteroiden und die Behandlung mit Albumin können die Aktivität der Erythrozytensedimentationsreaktion verringern.

Rogenwerte für Krankheiten

Der größte Anstieg der Analysewerte tritt bei entzündlichen und onkologischen Prozessen auf. Ein Anstieg der Werte von ESR-Tests wird 2 Tage nach Beginn der Entzündung beobachtet, und dies bedeutet, dass entzündliche Proteine ​​im Blutplasma auftraten - Fibrinogen, Komplementproteine, Immunglobuline.

Die Ursache für einen sehr hohen ROE im Blut ist keineswegs immer eine tödliche Krankheit. Mit Symptomen einer Entzündung der Eierstöcke, Eileitern bei Frauen, Anzeichen einer eitrigen Sinusitis, Mittelohrentzündung und anderen eitrigen Infektionskrankheiten können Blut-ESR-Tests 40 mm / h erreichen - ein Indikator, der bei diesen Krankheiten normalerweise nicht zu erwarten ist.

Bei akuten eitrigen Infektionen kann der Indikator 100 mm / Stunde erreichen, dies bedeutet jedoch nicht, dass die Person todkrank ist. Dies bedeutet, dass Sie nach 3 Wochen (Erythrozytenlebensdauer) behandelt und erneut analysiert werden müssen, um den Alarm auszulösen, wenn keine positive Dynamik vorliegt und das Soja im Blut immer noch erhöht ist.

Die Gründe, warum das Blut stark anstieg und bis zu 100 mm / h (Soja) erreichte, sind:

  • Lungenentzündung;
  • Grippe;
  • Bronchitis;
  • Hepatitis;
  • Pilz-, Virusinfektionen.

SLE, Arthritis, Tuberkulose, Pyelonephritis, Blasenentzündung, Myokardinfarkt, Angina pectoris, Eileiterschwangerschaft - bei all diesen und einer Reihe anderer Krankheiten bei Erwachsenen ist die ESR bei Blutuntersuchungen erhöht, was bedeutet, dass der Körper aktiv Antikörper und Entzündungsfaktoren produziert.

Bei Kindern ist die ESR-Rate während einer akuten Infektion mit Spulwürmern stark erhöht, die Menge an Immunglobulinen im Blut steigt an, was bedeutet, dass das Risiko allergischer Reaktionen steigt. Der ROE für Helminthiasen bei Kindern kann 20-40 mm / h erreichen.

Bis 30 und höher steigt Soja mit Colitis ulcerosa. Anämie ist ein weiterer Grund, warum eine Frau Soja in ihrem Blut erhöht hat, ihr Wert steigt auf 30 mm / Stunde. Erhöhtes Blutsoja bei Frauen mit Anämie ist ein sehr ungünstiges Symptom, das einen niedrigen Hämoglobinspiegel in Kombination mit dem Entzündungsprozess bedeutet und bei schwangeren Frauen auftritt.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann die Ursache für eine erhöhte ESR im Blut, die 45 mm / h erreicht, eine Endometriose sein.

Das Überwachsen des Endometriums erhöht das Risiko einer Unfruchtbarkeit. Wenn eine Frau eine erhöhte ESR im Blut hat und mit wiederholten Studien zunimmt, muss sie daher unbedingt von einem Gynäkologen untersucht werden, um diese Krankheit auszuschließen.

Der akute Entzündungsprozess bei Tuberkulose erhöht die ROE-Werte auf 60 und höher. Der Koch-Bazillus, der diese Krankheit verursacht, ist gegenüber den meisten entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika nicht empfindlich..

Veränderungen bei Autoimmunerkrankungen

Der ROE steigt bei chronisch auftretenden Autoimmunerkrankungen mit häufigen Rückfällen signifikant an. Durch wiederholte Analysen kann man sich ein Bild davon machen, ob sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, und feststellen, wie richtig das Behandlungsschema ausgewählt ist.

Bei rheumatoider Arthritis steigen die ROHE-Werte auf 25 mm / h und bei Exazerbationen über 40 mm / h. Wenn eine Frau eine erhöhte ESR hat, die 40 mm / h erreicht, bedeutet dies, dass die Menge an Immunglobulinen im Blut erhöht ist und eine der möglichen Ursachen für diesen Zustand eine Thyreoiditis ist. Diese Krankheit ist oft autoimmun und tritt bei Männern zehnmal weniger auf.

Mit SLE steigen die Werte der Analysen auf 45 mm / h und noch mehr und erreichen 70 mm / h, wobei der Grad der Zunahme häufig nicht der Gefahr des Zustands des Patienten entspricht. Ein starker Anstieg der Analyseindikatoren bedeutet den Eintritt einer akuten Infektion.

Bei Nierenerkrankungen ist der Bereich der ROE-Werte sehr breit, die Indikatoren variieren je nach Geschlecht, Krankheitsgrad von 15 bis 80 mm / h und liegen immer über der Norm.

Indikatoren für die Onkologie

Eine hohe ESR bei krebskranken Erwachsenen wird häufiger aufgrund eines einzelnen Tumors beobachtet, während die Bluttestparameter 70-80 mm / h und mehr erreichen.

Bei malignen Neubildungen wird ein hohes Niveau beobachtet:

  • Knochenmark;
  • Innereien;
  • Lunge;
  • Eierstock;
  • Milchdrüsen;
  • Gebärmutterhals;
  • Lymphknoten.

Solche hohen Raten werden bei anderen Krankheiten beobachtet, hauptsächlich bei akuten Infektionen. Wenn der Patient bei der Einnahme entzündungshemmender Medikamente keine Abnahme der Analyse aufweist, kann der Arzt den Patienten zu einer zusätzlichen Untersuchung überweisen, um Krebs auszuschließen.

In der Onkologie steigt die ESR im Blut nicht immer stark an und ihr Wert übersteigt die Norm bei weitem, was die Verwendung einer solchen Studie als diagnostische Studie nicht zulässt. Es gibt genügend Fälle, in denen eine onkologische Erkrankung mit einem ROE von weniger als 20 mm / h fortschreitet.

Diese Analyse kann jedoch bereits in den frühen Stadien der Krankheit bei der Diagnose hilfreich sein, da in den frühen Stadien des Krebses, in denen häufig keine klinischen Symptome der Krankheit vorliegen, eine Zunahme der Analyse festgestellt wird.

Bei einem Anstieg der ESR im Blut gibt es kein einziges Behandlungsschema, da die Gründe für den Anstieg vielfältig sind. Es ist nur möglich, die Indikatoren der Analysen zu beeinflussen, wenn mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird, die einen Anstieg der ESR verursacht hat.

Entschlüsselung eines Bluttests: weiße Blutkörperchen und ESR. Erhöht, abgesenkt, normal?

Hohe ESR, erhöhte weiße Blutkörperchen: Ursachen

Anton Rodionov Kardiologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Fakultätstherapie Nr. 1 der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Moskau Sechenov

Erhöhte weiße Blutkörperchen in einer Blutuntersuchung sind ein Symptom für eine Entzündung, fast jeder weiß das. Aber was tun als nächstes mit einer solchen Analyse? Anton Rodionov, der Autor des Buches „Transcripts of Analysen“, spricht ausführlich über erhöhte und erniedrigte weiße Blutkörperchen, die ESR-Rate und welche Rolle Antibiotika und Schmerzmittel hier spielen können.

Wenn ich mich verpflichten würde, ein Buch für Ärzte zu diesem Thema zu schreiben, würde ich wahrscheinlich ein gewichtiges Volumen von 500 Seiten oder vielleicht sogar mehr bekommen. Tatsache ist, dass es viele Krankheiten gibt, die mit einem Anstieg des Leukozytenspiegels (Leukozytose) oder einem Abfall des Leukozytenspiegels (Leukopenie) einhergehen. Um herauszufinden, woher der Patient eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) hat, ist Kunstflug für den Therapeuten. Natürlich kann ich nicht über alle Krankheiten sprechen, die mit einer Änderung dieser Indikatoren einhergehen, aber wir werden trotzdem die Hauptgründe diskutieren.

Was bedeuten Leukozyten und ESR?

Weiße Blutkörperchen, sie sind weiße Blutkörperchen, ist die gebräuchliche Bezeichnung für Blutkörperchen, die sich in Aussehen und Funktion stark unterscheiden und dennoch bei dem wichtigsten Problem zusammenarbeiten - dem Schutz des Körpers vor Fremdstoffen (hauptsächlich Mikroben, aber nicht nur). Im Allgemeinen fangen Leukozyten Fremdpartikel ein und sterben dann mit ihnen ab, wobei biologisch aktive Substanzen freigesetzt werden, die wiederum die uns allen bekannten Entzündungssymptome verursachen: Schwellung, Rötung, Schmerz und Fieber. Wenn die lokale Entzündungsreaktion sehr aktiv ist und die weißen Blutkörperchen in großer Zahl absterben, tritt Eiter auf - dies ist nichts anderes als die „Leichen“ weißer Blutkörperchen, die mit einer Infektion auf das Schlachtfeld gefallen sind.

Innerhalb des Leukozyten-Teams gibt es eine Arbeitsteilung: Neutrophile und Monozyten sind hauptsächlich für Bakterien- und Pilzinfektionen verantwortlich, Lymphozyten und Monozyten für Virusinfektionen und Antikörperproduktion, Eosinophile für Allergien.

Auf dem Analyseformular sehen Sie, dass Neutrophile ebenfalls in Stich und Segment unterteilt sind. Diese Unterteilung spiegelt das "Alter" der Neutrophilen wider. Bandenstiche sind junge Zellen und segmentierte Zellen sind reife Erwachsene. Je mehr junge (Stich-) Neutrophile auf dem Schlachtfeld sind, desto aktiver ist der Entzündungsprozess. Dieses Knochenmark schickt die noch nicht voll ausgebildeten und ungebrannten jungen Soldaten in den Krieg.

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein Indikator, der die Fähigkeit der roten Blutkörperchen charakterisiert, zusammenzukleben und auf den Boden des Röhrchens zu fallen. Diese Geschwindigkeit nimmt zu, wenn der Gehalt an entzündlichen Proteinen, hauptsächlich Fibrinogen, zunimmt. In der Regel wird ein Anstieg der ESR auch als Indikator für eine Entzündung angesehen, obwohl es andere Gründe für den Anstieg gibt, beispielsweise wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut abnimmt (mit Anämie)..

Wenn Blutleukozyten erhöht sind

Zunächst ist zu beachten, dass die Laborstandards für Leukozyten nicht streng sind, dh Indikatoren, die um einige Zehntel von der in der Tabelle (oder auf dem Formular) angegebenen Norm abweichen, sind kein Grund zur Besorgnis. Weiße Blutkörperchen können während der Schwangerschaft, in der prämenstruellen Phase sowie nach dem Essen und nur abends leicht ansteigen. Deshalb bitten sie normalerweise um Fasten.

Ein signifikanter Anstieg der weißen Blutkörperchen ist immer ein ernstes Symptom, das geklärt werden muss. Es kann viele Gründe geben, aber es gibt drei Hauptgründe:

  • Infektionskrankheiten (akut und chronisch), und dies sind nicht nur akute Virusinfektionen der Atemwege und Lungenentzündung. Beispielsweise helfen bei Bauchschmerzen erhöhte weiße Blutkörperchen dabei, Blinddarmentzündung von Darmkolik zu unterscheiden.
  • onkologische Erkrankungen, einschließlich Tumoren des Blutsystems (Leukämie);
  • entzündliche Erkrankungen, zum Beispiel einige rheumatische.

Ein gewisser Hinweis wird durch eine Änderung der „Leukozytenformel“ gegeben, wie Ärzte das Verhältnis von Neutrophilen, Lymphozyten, Monozyten und Eosinophilen nennen. Ein Anstieg der Neutrophilen weist häufig auf eine bakterielle Infektion hin, Lymphozytose geht häufig mit einer Virusinfektion einher und Eosinophilie ist ein Zeichen für eine allergische Erkrankung oder eine helminthische Invasion.

Anzahl der weißen Blutkörperchen und Antibiotika

Übrigens folgt aus dem, was ich gerade geschrieben habe, paradoxerweise eine sehr wichtige These.

Sie werden dort definitiv Lymphozytose sehen und sich Sorgen machen, woher sie kommt! Sie werden sich beeilen, im Internet nach den Ursachen der Leukozytose zu suchen, Sie werden dort sicherlich die Schrecken über Leukämie finden, Sie werden zwei Nächte lang nicht schlafen, Sie werden sich für einen Hämatologen anmelden. Und Leukozytose war nur in diesem Fall ein "Zeuge" einer Virusinfektion. Darüber hinaus kann es nach einer Erkältung bis zu einem Monat im Blut verbleiben.

Und die zweite sehr wichtige Idee: Leukozytose ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom für eine Vielzahl von Erkrankungen. Daher die Schlussfolgerung, dass es sich lohnt, nicht nur Patienten, sondern auch viele Ärzte daran zu erinnern.

Tatsache ist, dass es kein universelles Antibiotikum für das "breite Wirkungsspektrum" gibt; Bei verschiedenen Infektionskrankheiten werden völlig unterschiedliche Medikamente und deren Dosierungen verwendet. In der Regel ein Versuch, eine Behandlung in einer Situation zu verschreiben, in der die Krankheit nicht gefunden wird, aber der Arzt sagt: „Sie haben irgendwo im Körper eine Infektion. ", Führt nur zu weiterer diagnostischer Verwirrung.

Tatsache ist, dass die Erreger von Infektionskrankheiten einfach nicht im Blutkreislauf schwimmen, sondern immer danach streben, sich irgendwo niederzulassen und ein Bild von einer bestimmten Krankheit zu erhalten. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass nicht jedes Fieber und weit entfernt von jeder Leukozytose Anzeichen einer bakteriellen Infektion sind, die tatsächlich durch Antibiotika beeinflusst werden sollte.

Ich wiederhole also, mit seltenen Ausnahmen, dass Sie keine Antibiotika einnehmen müssen, bis eine Antwort auf die Frage vorliegt, wie die Krankheit heißt, die wir behandeln.

Niedrige weiße Blutkörperchen

Ein paar Worte zum niedrigen Gehalt an weißen Blutkörperchen. Dies ist eine Situation, die immer bestimmte diagnostische Manöver erfordert, da die Hemmung der Hämatopoese ein ziemlich ernstes Symptom ist. Daher ist der Rat hier sehr einfach: Wenn die weißen Blutkörperchen unter dem Normalwert liegen, gehen Sie zum Arzt. Der Diagnosepfad ist möglicherweise nicht sehr einfach, muss jedoch ausgefüllt werden..

Übrigens kann einer der Gründe für die Abnahme der weißen Blutkörperchen seltsamerweise Pillen gegen Kopfschmerzen sein. Ja, banale Analgetika bei häufiger und regelmäßiger Anwendung können die Knochenmarkfunktion beeinträchtigen. Vergiss es nicht, diejenigen, die eine Handvoll Schmerzmittel schlucken.

Eine junge Frau kommt. Nichts stört, nur die weißen Blutkörperchen im Bluttest sind niedrig. In mehreren wiederholten Analysen wurde der Indikator von 15 Tausend / µl

  • Erhöhte Neutrophilen- oder Lymphozytenzahl> 90%, selbst bei normaler Anzahl weißer Blutkörperchen
  • Die Zunahme der Anzahl der Lymphozyten> 5.000 / ál
  • Verringerung der Leukozytenzahl um 50 mm / h
  • Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

    ESR erhöhen

    Ein Anstieg der ESR ist ein Überschuss der Erythrozytensedimentationsrate im Blut von mehr als 10 mm / h bei Männern und 15 mm / h bei Frauen. Die Beschleunigung der ESR ist ein unspezifischer Labormarker, der durch infektiöse, entzündliche, autoimmune und onkologische Erkrankungen verursacht werden kann. Sehr häufig tritt zusammen mit Leukozytose und Fieber auf. Das klinische Hauptbild wird durch die Pathologie bestimmt, gegen die ein Anstieg der ESR aufgetreten ist. Die ESR wird manuell oder automatisch in venösem oder kapillarem Blut untersucht, normalerweise morgens vor den Mahlzeiten und Medikamenten. Um den Indikator zu korrigieren, wird die Behandlung der Krankheit behandelt, die den Anstieg der ESR verursacht hat.

    Einstufung

    Es gibt keine eindeutigen digitalen Abstufungen, um den Anstieg des ESR durch Grad zu teilen. Bedingt zugeordneter mittlerer und hoher Grad. Der Mechanismus des Auftretens unterscheidet:

    • Echte Erhöhung der ESR. Die Ursache sind verschiedene Entzündungen, infektiöse, onkologische Pathologien. Es entsteht durch Dysproteinämie, die die Aggregation roter Blutkörperchen erhöht..
    • Falsche ESR. Eine falsche ESR-Beschleunigung wird bei Anämie, Azotämie, Alkalose und hohem Cholesterinspiegel im Blut beobachtet. Die Ursache für dieses Phänomen sind verschiedene pathologische Prozesse, bei denen die ESR aufgrund von Änderungen der Anzahl oder Form der roten Blutkörperchen, der Protein-Lipid-Zusammensetzung des Plasmas, einer Verschiebung des Blut-pH-Werts und der Anwesenheit anderer chemischer Verbindungen zunimmt.

    Gründe für die Erhöhung der ESR

    Physiologische Bedingungen

    Ein Anstieg der ESR weist nicht immer auf einen pathologischen Prozess hin. Einige physiologische Zustände verursachen auch einen Anstieg der ESR. Zum Beispiel kann die Ursache für einen solchen Anstieg der ESR Essen, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme und intensive körperliche Aktivität sein. Ein Anstieg der ESR tritt auch während der Schwangerschaft auf. Mit jedem Trimester steigt der Indikator und erreicht ein Maximum für die Geburt. In zahlreichen Studien wurde festgestellt, dass die ESR mit zunehmendem Alter allmählich zunimmt (alle 5 Jahre um 0,8 mm / Stunde). Daher wird bei fast allen älteren Menschen eine ESR von bis zu 40-50 mm / Stunde im Blut beobachtet. Ungefähr 10-15% der absolut gesunden Menschen haben einen Anstieg der ESR.

    Infektionen

    Infektionskrankheiten gelten als häufigste Ursache für einen Anstieg der ESR im Blut. Der pathogenetische Mechanismus besteht darin, dass die resultierenden entzündlichen Proteine ​​(Fibrinogen, C-reaktives Protein) und Immunglobuline (Antikörper) gegen fremde Mikroorganismen, die eine positive Ladung aufweisen, an der Oberfläche der roten Blutkörperchen adsorbiert werden, wodurch ihre negative Ladung verringert wird. Dies schwächt die Kraft der gegenseitigen Abstoßung roter Blutkörperchen, was zu deren Agglutination, Aggregation („Kleben“) und Bildung von „Münzsäulen“ führt, wodurch sie sich schneller als normal absetzen.

    • Akute Infektionen. Ein Anstieg der ESR tritt etwas später auf als das Auftreten klinischer Symptome der Pathologie, das Auftreten von Leukozytose im Blut und Fieber, korreliert mit der Schwere der Infektion. Bei bakteriellen Pilzinfektionen (Mandelentzündung, Salmonellose, Candidiasis) ist die ESR viel höher als bei Viren (Grippe, Masern, Röteln). Es erreicht sein Maximum nach der umgekehrten Entwicklung pathologischer Prozesse, bleibt einige Zeit nach der Genesung bestehen und nimmt dann allmählich ab.
    • Chronische Infektionen Chronische Infektionen des Harnsystems und der Mundhöhle werden als häufige Ursache für eine anhaltend erhöhte ESR angesehen. Sehr oft kann ein Anstieg der ESR die einzige Manifestation von trägen infektiösen Entzündungsprozessen wie Tuberkulose, helminthischen Invasionen und chronischer Virushepatitis C sein.

    Aseptische Entzündung

    Die Ursache für eine hohe ESR sind auch pathologische Zustände, die von einer Schädigung und einem Zerfall des Gewebes begleitet werden. Dies sind Herzinfarkte verschiedener Organe (Myokard, Lunge, Nieren), chirurgische Eingriffe, nicht infektiöse Entzündungen der Organe des Magen-Darm-Trakts (Pankreatitis, Cholezystitis). Unter dem Einfluss von Gewebeabbauprodukten entstehen Proteine ​​der akuten Entzündungsphase, hauptsächlich Fibrinogen, das an die Membran der roten Blutkörperchen bindet und deren Aggregation verursacht. Ein Anstieg der ESR tritt nicht sofort auf, sondern etwa 2-3 Tage, steigt am Ende der 1. Woche stetig an, wenn der Leukozytenspiegel im Blut zu sinken beginnt. Dieses Phänomen ist besonders typisch für Myokardinfarkt und wird als "Crossover-Symptom" bezeichnet..

    Immunentzündung

    Die Änderung der negativen Ladung roter Blutkörperchen in Nosologien, die durch immunopathologische Reaktionen gekennzeichnet sind, ist auf die Ablagerung von Immunkomplexen und Gammaglobulinen auf der Membran roter Blutkörperchen zurückzuführen. Ein Anstieg der ESR entwickelt sich allmählich, spiegelt die Aktivität des Entzündungsprozesses wider und normalisiert sich während der Remissionsperiode. ESR ist ein Indikator für die Wirksamkeit der pathogenetischen Behandlung. Es ist bemerkenswert, dass sein Anstieg viel früher auftritt als das Auftreten der Symptome dieser Krankheiten (Gelenkschmerzen, Hautausschläge usw.)..

    Von dieser Gruppe von Krankheiten sind die häufigsten Ursachen für ESR bei Kindern akutes rheumatisches Fieber, bei Erwachsenen - rheumatoide Arthritis, bei älteren Menschen - rheumatische Polymyalgie.

    • Gelenkerkrankungen: Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans), reaktive Arthritis.
    • Diffuse Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenose): systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, systemische Sklerodermie, Dermatomyositis.
    • Systemische Vaskulitis: Riesenzellarteriitis, Polyangiitis granulomatosis, Polyarteritis nodosa.
    • Entzündliche Darmerkrankung: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa.
    • Andere Autoimmunerkrankungen: Glomerulonephritis, Autoimmunhepatitis, Thyreoiditis.

    Hämoblastose

    Der Grund für den deutlichen Anstieg der ESR (bis zu 100 mm / h und mehr) ist ein Tumor des B-Lymphozyten-Systems (paraproteinämische Hämoblastose). Dazu gehören das multiple Myelom, die Waldenstrom-Makroglobulinämie und die Erkrankung der schweren Kette. Diese Pathologien sind durch die Sekretion einer großen Anzahl von Paraproteinen (abnormalen Proteinen) gekennzeichnet, die eine Bluthyperviskosität verursachen und das Membranpotential der roten Blutkörperchen verändern. Darüber hinaus entwickelt sich ein Anstieg der ESR häufig mehrere Jahre vor dem Auftreten der ersten Symptome (Hautjucken, Ossalgie, Blutungen). Ein Anstieg der ESR ist zwar weniger dramatisch, tritt jedoch bei Patienten mit anderen onkohämatologischen Pathologien (Leukämie, Lymphome) auf..

    Onkologische Erkrankungen

    Manchmal sind solide (nicht hämatopoetische) Tumoren die Ursache für einen Anstieg der Blut-ESR. Ein Anstieg der ESR wird durch zwei Mechanismen erklärt: einen Anstieg des Fibrinogenspiegels, Tumormarker und den Abbau bösartiger Tumoren. Der Grad der Erhöhung der ESR wird nicht durch die histologische Struktur des Tumors bestimmt, sondern durch seine Größe und Schädigung des umgebenden Gewebes. Oft ist das Auftreten einer erhöhten ESR im Blut den klinischen Symptomen voraus..

    Seltene Gründe

    • Stoffwechselstörungen: Amyloidose, familiäre Hypercholesterinämie, generalisierte Xanthomatose.
    • Endokrine Pathologien: Thyreotoxikose, Hypothyreose.
    • Schwermetallvergiftung: Arsen, Bleivergiftung.
    • Die Verwendung von Medikamenten: Dextrane, Östrogen-haltige Mittel (orale Kontrazeptiva).

    Diagnose

    Jeder, auch asymptomatische Anstieg der ESR, erfordert die Kontaktaufnahme mit einem Arzt, um die Ursache herauszufinden. Der Arzt fragt den Patienten im Detail, ob es zu einem Anstieg der Körpertemperatur gekommen ist, ob der Patient Schmerzen in den Gelenken, Muskeln, Müdigkeit usw. hatte. Dies kann bei der diagnostischen Suche hilfreich sein. Je nach Verdacht auf Nosologie wird eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben:

    • Bluttests. Die Konzentration von Hämoglobin, Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen) wird gemessen. Sehr oft wird ein Anstieg des Fibrinogenspiegels, eines C-reaktiven Proteins, festgestellt. Das Blut wird auf das Vorhandensein von autoaggressiven Antikörpern (ACCP, antineutrophile zytoplasmatische Antikörper, Antikörper gegen doppelsträngige DNA) getestet. Bei schweren bakteriellen Infektionen im Blut werden hohes Presepsin und Procalcitonin beobachtet.
    • Identifizierung eines infektiösen Erregers. Antikörper gegen Antigene von Viren, Bakterien und Parasiten werden mit ELISA-Methoden und serologischen Tests bestimmt. Durch PCR werden DNA und RNA von Mikroorganismen nachgewiesen. Mikroskopie, bakteriologische Kultur von Urin, Sputum, Blut werden durchgeführt. Eine Analyse von Fäkalien auf Wurmeier.
    • Röntgenographie Bei Tuberkulose zeigt eine Röntgenaufnahme der Lunge eine Zunahme der mediastinalen Lymphknoten und eine Infiltration in den oberen Lungenlappen. Bei paraproteinämischen Hämoblastosen finden sich auf einem Knochenröntgenbild zahlreiche Knochenzerstörungsherde. Das multiple Myelom ist durch ein „Schlag-Symptom“ auf einer Röntgenaufnahme des Schädels gekennzeichnet.
    • Ultraschall Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle mit Cholezystitis zeigt eine Verdickung der Wände der Gallenblase mit Pankreatitis - eine Zunahme und diffuse Veränderungen des Pankreas-Parenchyms, mit Hämoblastose - eine Zunahme von Leber und Milz.
    • Angiographie. Bei Herzinfarkten verschiedener Organe, die durch Thrombose verursacht werden, bestimmt die Radiographie oder Computertomographie mit Kontrast den Füllungsdefekt an der Stelle des Gefäßverschlusses. Bei systemischer Vaskulitis (Horton-Arteritis, Takayasu) sind Bereiche mit Gefäßstenose sichtbar.
    • Histologische Studien. Wenn die Ursache für eine erhöhte ESR eine onkologische Pathologie ist, ist eine Biopsie obligatorisch. Ein häufiges Zeichen ist der Nachweis einer großen Anzahl atypischer Zellen. Bei Patienten mit malignen Bluterkrankungen wird bei der Punktion des Knochenmarks die Prävalenz von Blastenzellen bei der Biopsie des Lymphknotens festgestellt - atypische lymphoide Proliferation.

    Korrektur

    Konservative Therapie

    Ein vorübergehender Anstieg der ESR nach Training, Nahrung oder Medikamenten erfordert keine Korrektur. Ältere Menschen mit hoher ESR ohne andere klinische und labortechnische Anzeichen einer Pathologie benötigen ebenfalls keine Intervention. Um den pathologischen Anstieg der ESR zu normalisieren, muss die Nosologie behandelt werden, die als Grund für ihre Entwicklung diente.

    • Der Kampf gegen Infektionen. Bei bakteriellen Infektionen werden Antibiotika entsprechend der Empfindlichkeit verschrieben. Bei einem schwerwiegenden Zustand eines Patienten, der eine sofortige Behandlung benötigt, werden Breitbandantibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone) eingesetzt. Bei Influenza wird Oseltamivir angewendet, bei anderen akuten Virusinfektionen - symptomatische Therapie. Zur Behandlung der chronischen Virushepatitis wirksame Kombination von Beckeninterferon mit Ribavirin, Entecavir.
    • Entzündungshemmende Therapie. Bei Krankheiten, die von einer Immunentzündung begleitet werden, werden entzündungshemmende Medikamente benötigt - Glukokortikoide (Prednison), Zytostatika (Azathioprin, Methotrexat), 5-Aminosalicylsäurederivate (Sulfasalazin). Wenn sie unwirksam sind, werden Inhibitoren des Tumornekrosefaktors verwendet - monoklonale Antikörper (Infliximab).
    • Blutverdünnung. Wenn Thrombose oder Embolie die Ursache des Herzinfarkts wurden, werden Thrombozytenaggregationshemmer (Clopidogrel, Acetylsalicylsäure) und Antikoagulanzien (Heparin, Warfarin, Dabigatran) verschrieben. Thrombolytika (Streptokinase) werden verwendet, um ein Blutgerinnsel aufzulösen..
    • Chemotherapie. Krebsmedikamente (Alkylierungsmittel, Antimetaboliten) werden zur Behandlung von Krebs eingesetzt. Maligne Blutkrankheiten erfordern eine Kombination mehrerer Chemotherapeutika.

    Operation

    Bei der akuten abdominalen Pathologie (Cholezystitis, Pankreatitis) ist eine chirurgische (manchmal Notfall-) Operation erforderlich - Pankreasresektion, laparoskopische Cholezystektomie. Eine endovaskuläre Thrombektomie wird durchgeführt, um einen Thrombus zu entfernen. Bei einem Myokardinfarkt wird eine perkutane Koronarintervention durchgeführt (Stentplatzierung). Eine erfolglose konservative Behandlung von hämatologischen Erkrankungen wird als Indikation für eine Knochenmarktransplantation angesehen..

    Prognose

    Der physiologische Anstieg der ESR ist absolut harmlos und geht schnell von selbst über. Bei einem längeren Anstieg der ESR ist eine Untersuchung und Behandlung der Krankheit, die sie verursacht hat, erforderlich. Die Prognose wird durch die zugrunde liegende Pathologie bestimmt. Es ist günstig für bestimmte Virusinfektionen, rechtzeitige Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Bei Patienten mit ausgedehntem Herzinfarkt und malignen Neoplasien wird eine hohe Wahrscheinlichkeit tödlicher Folgen beobachtet.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Merkmale einer Diät für Krampfadern

    Krampfadern sind eine chronische Erkrankung, die die Venen der unteren Extremitäten betrifft. Sie stören den Blutfluss, was zu unangenehmen Symptomen führt: Schwellungen, Krämpfe, Schwere und Schmerzen in den Beinen.

    Serum Harnstoff

    Harnstoff ist ein wichtiges Proteinabbauprodukt. Es ist die chemische Form, in der für den Körper unnötiger Stickstoff mit Urin entfernt wird..Die Anreicherung von Harnstoff und anderen stickstoffhaltigen Verbindungen im Blut aufgrund von Nierenversagen führt zu Urämie.