Akute und chronische Zahnfleischverletzungen

Liebe Freunde, im Auftrag des Moskauer Bürgermeisters S.S.Sobyanin werden wir unter Quarantäne gestellt.

Zum Abschluss der Zahnmedizin führen wir die Online-Beratung von Spezialisten ein. Wenn Sie etwas stört und Sie dringend eine Beratung benötigen, schreiben Sie uns und wir werden Sie mit einem Zahnarzt kontaktieren.

Zahnfleischverletzungen sind Schäden an der Schleimhaut, die Schmerzen, Blutungen und Entzündungen des Zahnfleischgewebes hervorrufen. Es kann leicht beschädigt werden, wird jedoch während der normalen Funktion des Immunsystems oder wenn die Verletzung nicht erneut auftritt und nicht zu stark ist, schnell wiederhergestellt. Wenn die Immunität verringert ist, der Schaden schwerwiegend ist oder Bakterien in den Wundbereich eindringen, kann eine Entzündung auftreten, die Gingivitis und Parodontitis hervorruft. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, Verletzungen zu vermeiden und einen Parodontologen zu konsultieren, wenn sie auftreten.

Arten von Zahnfleischverletzungen

Eine Schädigung des Zahnfleischgewebes kann auftreten durch:

  • mechanischer Aufprall;
  • Verbrennungen;
  • Kontakt mit einer aggressiven Chemikalie oder einem Allergen.

Verletzungen können akut sein (einmal auftreten, aber so schwerwiegend, dass die Läsionen nicht heilen) oder chronisch (das Gewebe wird regelmäßig geschädigt, wodurch die Läsion dauerhaft wird und sich die Struktur der Schleimhaut und der submukosalen Schicht ändert)..

Zahnfleisch erleidet am häufigsten akute Verletzungen aus folgenden Gründen:

  • aufgrund von Stößen starke mechanische Einwirkung mit Blutergüssen, Sturz;
  • wenn Sie zu hart essen, knacken Sie harte Gegenstände;
  • beim Zähneputzen mit einer harten Borstenbürste, bei Verwendung einer abgenutzten Bürste, deren Borsten deformiert sind;
  • aufgrund schlechter Gewohnheiten (Streichhölzer, Bleistifte, Kugelschreiberkappen);
  • wegen zu heißem Essen, Getränken;
  • in Kontakt mit einer aggressiven Chemikalie (aufgrund von Fehlern bei der Zahnbehandlung, fehlerhafter Verwendung von Säuren oder Laugen in hohen Konzentrationen).

Bei einer chemischen Verbrennung des Zahnfleisches wird der betroffene Bereich sofort gewaschen und eine Stunde lang intensiv gespült. Wenden Sie sich nach Möglichkeit dringend an einen Parodontologen. Bei einer thermischen Verbrennung müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine lokale Behandlung verschreibt. Nach einer mechanischen Verletzung wird eine antiseptische Behandlung durchgeführt, die mit heilenden Verbindungen gespült wird. Ein Parodontologe kann zusätzlich Schmerzmittel verschreiben, Medikamente, die die Heilung beschleunigen. Wenn der Schaden schwerwiegend war, kann eine Operation erforderlich sein (zusätzlicher Einschnitt, Entfernung von beschädigtem Gewebe, Nähen). Solche Verfahren werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

Chronische Zahnfleischverletzungen resultieren aus:

  • Fehlschluss, Pathologie des Gebisses, vergrößerte Parodontaltaschen - provozieren festsitzende Speisereste zwischen den Zähnen;
  • eine unregelmäßig geformte Füllung, wenn sie sich über die Wände der Krone hinaus erstreckt und auf Weichgewebe drückt;
  • etablierte kieferorthopädische Strukturen (erfordert eine Anpassung durch den behandelnden Kieferorthopäden);
  • Prothetikfehler (die Metallkrone ist zu breit, die herausnehmbare Prothese hat schlecht sitzende Verschlüsse, die Brücken- oder Plattenprothese ist nicht richtig installiert, drückt auf das Zahnfleisch und stört die Durchblutung des Gewebes).

Wenn chronische Verletzungen auftreten, sollten Sie dringend einen Parodontologen konsultieren, um die Ursache für die Schädigung der Schleimhaut zu beseitigen und den normalen Zustand wiederherzustellen.

Symptome einer Zahnfleischverletzung

Patienten bemerken akute Verletzungen normalerweise sofort, während Anzeichen einer chronischen Schädigung allmählich auftreten können. Im ersten Stadium treten Entzündungssymptome auf, die Schleimhaut wird rot, schwillt an. Beim Drücken auf den verletzten Bereich treten schmerzhafte Empfindungen auf. Wenn der Schaden mechanisch ist, ist der verletzte Bereich auf der Schleimhaut normalerweise deutlich sichtbar. Bei regelmäßigen chemischen oder thermischen Verbrennungen erscheint ein erodierter Bereich, der mit einer grauen Beschichtung bedeckt wird und leicht blutet.

Ohne Behandlung kann sich der Zustand des Zahnfleisches verschlechtern:

  • an der verletzten Stelle erscheint ein Geschwür mit dunkler Oberfläche;
  • es tritt eine seröse oder eitrige Entladung auf;
  • Es kann sich eine Wunde mit Ödemen bilden. Seine Ränder sind normalerweise aufgeraut und es blutet leicht;
  • Es treten starke Schmerzen im betroffenen Bereich auf.

Behandlung

Wenn das Zahnfleisch verletzt wurde, untersucht der Parodontologe sie und beurteilt ihren Zustand. Bei chronischen Verletzungen muss ihre Ursache beseitigt werden (Prothese ersetzen, Zahnspangen anpassen, Form, Größe der installierten Füllungen oder Kronen anpassen). Um die Heilung der Schleimhaut zu beschleunigen, verschreibt der Arzt keratoplastische lokale Präparate (Salben, Gele). Eine antiseptische Behandlung wird notwendigerweise durchgeführt, es ist möglich, entzündungshemmende Analgetika zu verschreiben. Es sind weniger chirurgische Eingriffe erforderlich (Entfernung von Geschwüren mit vergröberten Kanten, Nähen).

Bei Anzeichen von Zahnfleischverletzungen empfehlen die Ärzte der DentoSpas-Klinik, dringend einen Parodontologen zu kontaktieren. Entzündungen in der Mundhöhle entwickeln sich schnell, können in gesundes Gewebe gelangen, Parodontium beeinträchtigen, die Zerstörung und den Verlust gesunder Zähne provozieren. Wenn die Verletzung schwerwiegend war oder das Zahnfleisch regelmäßig geschädigt wurde, ohne Behandlung, steigt der Schmerz, es ist möglich, die Körpertemperatur, das Unwohlsein und die Entwicklung einer schweren Parodontitis zu erhöhen.

Du hast Fragen?

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Senden" erklären Sie sich automatisch mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einverstanden und akzeptieren die Bestimmungen der Nutzungsvereinbarung.

Das Kind riss das Zahnfleisch auf: Foto, was zu tun ist und wohin zu rennen?

Zahnfleisch hat eine sehr empfindliche Struktur, die leicht verletzt und beschädigt werden kann. Mit hoher Immunität erholen sie sich schnell und beschädigte Bereiche werden verzögert. Jeder Kratzer erfordert jedoch eine obligatorische Behandlung, denn wenn Bakterien eindringen, beginnt eine schwere Entzündung. Die Wunde verursacht Schmerzen und Beschwerden, droht Probleme mit Zähnen und anderen Teilen der Mundhöhle. Solche Symptome können nicht ignoriert werden, um in Zukunft nicht auf Zahnkrankheiten und Pathologien zu stoßen..

Schneiden Sie das Gummifoto aus

Mögliche Ursachen für Zahnfleischerkrankungen

Sehr oft müssen sich Eltern mit dem Problem der Zahnfleischerkrankung bei Kindern auseinandersetzen. Wenn das Zahnfleisch des Kindes merklich anschwillt, rot wird und sogar blutet, was sich auf seine Gesundheit und sein Verhalten auswirkt, sollten sich die Eltern der möglichen Ursachen dieses Zustands bewusst sein, um in einer solchen Situation eindeutig handeln zu können.


Das Kind hat das Zahnfleischfoto gebrochen

Eine Schwellung des Zahnfleisches bei einem Kind kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  1. Zahnen von Milch oder bleibenden Zähnen - normalerweise tritt dies bei 5-6 Monate alten Babys auf und ist durch eine merkliche Schwellung des Zahnfleisches gekennzeichnet;
  2. Karies ist die häufigste Zahnerkrankung, die durch unehrliches Bürsten sowie durch einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten in der Ernährung des Kindes auftritt. In den ersten Paaren bemerken die Eltern möglicherweise keine weißen Flecken auf den Zähnen, aber wenn die Krankheit fortschreitet, dringt die Infektion in die tieferen Schichten des Gewebes ein und kann sich durch Schwellung des Zahnfleisches über dem erzeugten Zahn manifestieren.
  3. Zahnfleischerkrankungen können zu Gingivitis führen, bei der das Zahnfleisch sehr anfällig für Verletzungen ist und sogar beim Bürsten bluten kann.
  4. Wunden, Kratzer, Blutungen, Schwellungen, Rötungen des Zahnfleisches - der übliche Zustand, wenn das Zahnfleisch vom Kind entfernt wird;
  5. Entzündung nach einer Zahnextraktion. In diesem Fall macht sich innerhalb weniger Tage nach einem Zahnarztbesuch eine Zahnfleischschwellung bemerkbar.
  6. Mangel an Vitamin C, das Bröckeligkeit und Entzündung des Zahnfleisches hervorruft.

Lesen Sie unbedingt: Fistel am Zahnfleisch eines Kindes: Fotos, Ursachen, mögliche Komplikationen, Behandlung

Wie ist die Diagnose

Oft wird das Problem bei der üblichen geplanten Untersuchung durch den Zahnarzt ohne Beschwerden des Patienten festgestellt. In anderen Fällen treten Symptome auf: Schmerzen, Hyperämie, Blutungen. Andere häufige Anzeichen einer Pathologie sind Mundgeruch, Entzündung und Schwellung der Schleimhaut, schlechte allgemeine Gesundheit, Verdauungsprobleme, Schluckbeschwerden usw. Im Rahmen einer diagnostischen Untersuchung wird normalerweise eine Röntgenaufnahme gemacht und eine instrumentelle Untersuchung durchgeführt. Die Radiographie ermöglicht es nicht nur, den nekrotischen Prozess zu identifizieren, sondern auch seinen Umfang zu bewerten sowie das Stadium und mögliche Komplikationen zu bestimmen.


Durch Röntgenuntersuchung können Sie versteckte Probleme erkennen

Auf eine Notiz! Zusätzlich kann eine Laboruntersuchung erforderlich sein, beispielsweise eine mikroskopische Untersuchung von weichem Plaque. Sie können die Mikroflora untersuchen, die mögliche Entwicklung von Pilzinfektionen identifizieren, die Anzahl der Leukozyten, spindelförmigen Stäbchen und Vincent-Spirochäten1 bestimmen.

Zu Beginn sind Veränderungen im Zahnfleischgewebe noch reversibel. Eine genaue Diagnose erfordert jedoch die Verwendung differenzieller Techniken, um andere mögliche Zahnfleischerkrankungen auszuschließen. Es ist auch wichtig, begleitende pathologische Zustände und Komplikationen zu identifizieren..

Symptome einer Zahnfleischschädigung

Unabhängig von den Ursachen für Zahnfleischschäden entzündet es sich und geht mit folgenden Bedingungen einher:

  • Schwellung und Farbton (von hellrosa bis hellrot);
  • das Vorhandensein von Schmerzen im Zahnfleisch. Das Kind hat während des Essens besonders starke Schmerzen. Wenn das Essen fest ist, kann die Schädigung des Zahnfleisches des Kindes durch Kratzer verstärkt werden, durch die Blutungen entstehen können.
  • unerträglicher Juckreiz, der Wunsch, das Zahnfleisch zu kratzen, wodurch das Kind Spielzeug in den Mund nimmt, was auch zusätzlichen Schaden hervorrufen kann;
  • allgemeine Schwäche und Lethargie im Verhalten - das Kind ist lange in der Krippe, weigert sich zu spielen;
  • mangelndes Interesse an Nahrung - während des Essens hat das Kind Schmerzen und weigert sich daher zu essen, wodurch es hungrig wird, schwächt und noch blasser wird;
  • Schlafstörung - Schmerzen durch Zahnfleischschäden können auch nachts stören, was zu Angstzuständen und Reizungen führt. Das Kind wird launisch.


Das Kind hat das Zahnfleischfoto gebrochen

Symptomatik

Unter den Hauptzeichen eines blauen Flecks sollten allmählich zunehmende Schmerzempfindungen hervorgehoben werden. Die Beschwerden werden durch Drücken auf einen beschädigten Zahn verschlimmert, was sich beim Kauen von Lebensmitteln deutlich manifestiert.

Typischerweise sind die folgenden Symptome vorhanden:

  • Zahnlockerung
  • Schwellung und Rötung des Zahnfleisches
  • Emaille Verdunkelung

Bei schweren Verletzungen kann das Opfer den Mund nicht öffnen. In einigen Fällen tritt eine Sprachbeeinträchtigung auf. Dies ist auf schwere Verletzungen zurückzuführen, die mit einem Bandriss, einem Trauma des Alveolarfortsatzes und der Gelenkstruktur einhergehen.

Die Art des Krankheitsbildes hängt vom Lokalisierungsbereich der Läsionen ab:

  • Zahnkontusion - es gibt relativ wenig Beweglichkeit und Verfärbung.
  • Es kommt zu Blutergüssen, möglicherweise zur Bildung von Ödemen und Hämatomen.

Das Kind hat den Kaugummi gebrochen, was zu tun ist?

Prellungen heilen normalerweise schnell ab, aber um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, sollte das Kind dennoch dem Arzt gezeigt werden. Der Zahnarzt wird feststellen, wie stark das Zahnfleisch geschädigt ist, die Wunde mit Antiseptika behandeln, Schmerzmittel und Spüllösungen verschreiben und je nach Schadensursache eine spezielle Zahnpasta empfehlen..

Produkte zum Spülen, Spülen und Mundbaden:

  1. Chlorhexidin oder Miramistin (in Lösung) zur Verringerung von Entzündungen und zur Linderung von Blutungen;
  2. Kamistad (Gel) zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen beim Zahnen;
  3. Rotokan - eine Lösung zum Spülen der Mundhöhle;
  4. Sanguirythrin (Alkohollösung) für Anwendungen;
  5. Solcoseryl Dental (Salbe) zur Heilung traumatischer Verletzungen.

Lesen Sie unbedingt: Warum das Zahnfleisch des Babys rot wurde?

Wie gefährlich ist dieses pathologische Phänomen

Wenn Sie den Prozess starten, führt dies unweigerlich zu irreversiblen Konsequenzen. Betroffene Gewebe haben keine Chance auf Genesung, und je weiter die Nekrose geht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, Zähne zu verlieren und die Kaufunktion zu verlieren. Das Verbinden von Infektionen kann die Entwicklung einer Kieferosteomyelitis hervorrufen - eitrig-nekrotische Zerstörung von Knochengewebestrukturen. Seltener wird ein pathologischer Zustand durch eine allgemeine Blutvergiftung - Sepsis - kompliziert..

Es versteht sich, dass nekrotische Bereiche in der Mundhöhle ein geeignetes Medium für die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen werden. Das Problem ist, dass die Anfangsstadien der Pathologie ziemlich schwer zu diagnostizieren sind. Wenn das Problem bereits ausgeprägt ist, wird es viel schwieriger zu behandeln sein.


Nekrotische Bereiche in der Mundhöhle werden zu einem geeigneten Medium für die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen

Die Auswirkungen von Trauma und medikamentöser Behandlung

Wenn das Zahnfleisch eines Kindes abgestreift wird, wird der Grad der Verletzung festgestellt und die Behandlung verschrieben:

  • Wenn sich das Zahnfleisch durch Zahnen entzündet und vergrößert, kann eine leichte Massage dem Kind helfen. Dazu können Sie ein sauberes Spielzeug oder Gel mit Narkoseeffekt verwenden.
  • Bei einem durch Karies verursachten Tumor entfernt oder restauriert der Zahnarzt je nach Krankheitsbild den beschädigten Zahn und verschreibt Schmerzmittel.
  • Bei Gingivitis entfernt der Zahnarzt Plaque, verschreibt das Spülen mit Antiseptika und die Behandlung des Zahnfleisches mit entzündungshemmenden Medikamenten.
  • Bei einem Mangel an Vitaminen ist eine ausgewogene Ernährung vorgeschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen - wie die Entwicklung von Nekrose verhindert werden kann

Prävention basiert auf der Aufrechterhaltung der Mundhygiene und der Prävention von Zahnkrankheiten. In diesem Zusammenhang schlagen Experten vor, die Grundregeln einzuhalten:

    Putzen Sie Ihre Zähne regelmäßig mit einer individuell ausgewählten Bürste und Zahnpasta - zweimal täglich, spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit aus, verwenden Sie Zahnseide und Spülung,


Der Irrigator ist ein zusätzliches Gerät zur Aufrechterhaltung der Mundhygiene

  • Korrigieren Sie die Okklusion rechtzeitig, um Gewebeverletzungen und Ansammlungen von Volumenablagerungen zu vermeiden,
  • Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung und eine ausgewogene Ernährung und sorgen Sie für eine ausreichende Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren im Körper,
  • Auf Alkohol und Rauchen verzichten - diese schlechten Gewohnheiten führen zu einer starken Reizung der Schleimhaut und des Zahngewebes, die viele pathologische Zustände hervorrufen,
  • Aufrechterhaltung der Immunabwehr des Körpers,
  • Die rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches sowie systemische Pathologien des Magen-Darm-Trakts und des endokrinen Systems kontrollieren Diabetes.
  • Nach der Behandlung der Nekrose ist es wichtig, eine kompetente und regelmäßige Mundpflege sicherzustellen, um einen Rückfall zu verhindern. Besuchen Sie systematisch die Zahnarztpraxis, um sich routinemäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen - mindestens zweimal im Jahr.

    1. Wolf G.F., Rateytshak E.M. Parodontologie, 2008.

    Behandlung mit Volksheilmitteln

    Zahnfleischverletzungen können auch zu Hause behandelt werden:

    • Mit einer Abkochung aus Kamille, Johanniskraut oder Ringelblume abspülen. Sie können auch eine Lösung aus Backpulver oder stark gebrühtem schwarzen Tee verwenden.
    • entzündete Stellen können mit Honig oder Sanddornöl geschmiert werden.

    Wenn das Kind das Zahnfleisch beschädigt hat, geraten Sie nicht sofort in Panik. Es ist notwendig, die Verletzungsstelle zu betäuben und in die Zahnklinik zu gehen, um eine qualitativ hochwertige Behandlung des beschädigten Bereichs und einen Behandlungstermin zu erhalten.

    Die Haupttypen

    Die Hauptursache für Wunden im Mund ist Stomatitis. Es gibt verschiedene Arten davon:

    • chronische Stomatitis tritt mit ständigem Beißen, mit einem falschen Biss, schlecht gemachtem Zahnersatz auf;
    • chemische Stomatitis aufgrund des Auftretens von Verbrennungen in der Mundhöhle infolge der Exposition gegenüber Chemikalien und Arzneimitteln;
    • allergische Stomatitis tritt bei Sensibilisierung des Körpers durch verschiedene Allergene auf;
    • Pilzstomatitis tritt mit Mikrosporen von Candidiasis usw. auf..

    Lesen Sie auch: Nackte Zahnwurzel, was zu tun ist

    Was zu behandeln

    Um Wunden am Zahnfleisch zu heilen, muss die Mundhöhle mit verschiedenen Lösungen und Tinkturen gespült werden:

    • Sodalösung. Zur Zubereitung benötigen Sie Salz und Soda pro Teelöffel. Sie müssen mit einem Glas warmem kochendem Wasser verdünnt werden und spülen Ihren Mund aus.
    • Rotokan. Sie können es in einer Apotheke kaufen, dies ist eine Kräuterinfusion für Alkohol. Nachts können Sie ein Wattestäbchen anfeuchten und an der Wunde befestigen. In zwei oder drei Tagen wird alles verschwinden.
    • Chlorhexidin. Spülen Sie die Wunde zweimal täglich mit einer Lösung.
    • Kinder schmieren die Wunden mit einer Öllösung aus Vitamin B12.

    Die Apotheke verkauft auch Gele wie Metrogil, die Entzündungen schnell beseitigen und die Wunde am Zahnfleisch heilen.

    Aber wir müssen uns daran erinnern, dass die Selbstmedikation mit Konsequenzen behaftet ist. Deshalb ist es besser, einen Zahnarzt zu konsultieren.

    Parodontaler Abszess

    Dies ist eine pathologische Ansammlung von Eiter im Zahnfleisch. Das Zahnfleisch schwillt an, ein weißer, praller Ball erscheint darauf. Die Ursachen für die Bildung eines Abszesses:

    • eine Folge der Eiterfreisetzung mit Verschlimmerung der chronischen Parodontitis,
    • Komplikationen der Parodontitis,
    • Schleimhautverletzung gefolgt von einer Infektion.

    Ein Abszess wird geöffnet, entwässert, die Wunde mit einem Antiseptikum behandelt. Dem Patienten werden Antibiotika, entzündungshemmende Analgetika verschrieben. Parallel dazu die Therapie der Grunderkrankung (Gingivitis, Parodontitis).

    Zahnfleisch in der Nähe des Zahnes entzündet, was zu Hause zu tun ist, wie zu behandeln?

    Ursachen von Zahnfleischkratzern

    Parodontalgewebe und die festen Teile des Periostes werden zuverlässig von der Schleimhaut bedeckt - weiches Zahnfleisch. Dies ist ein großer Bereich im Mund, der für die Blutversorgung und Ernährung der Zahnwurzeln verantwortlich ist. Es wird von den kleinsten Kapillaren und Nervenenden durchdrungen, so dass der Schaden immer schmerzhaft und unangenehm ist. Je nach Zustand bestimmt der Arzt visuell die Gesundheit des gesamten Orals, identifiziert mögliche Entzündungsherde und Störungen.

    Schon ein leichter Kratzer am Zahnfleisch ist Anlass, einen Zahnarzt aufzusuchen. In der Tat gibt es auf der Zunge und der inneren Oberfläche der Wangen immer eine aktive Mikroflora, die aus Hunderten von Arten von Bakterien, Pilzen und Sporen besteht. Einige von ihnen sind opportunistisch. Dies bedeutet, dass sie beim Eindringen in die Weichteile die Prozesse im Periost stören und zu parodontalen Infektionen führen können..

    Oft tritt ein Kratzer auf dem Zahnfleisch aufgrund einer Verletzung der Hygiene oder aus anderen banalen Gründen auf:

    1. Verwenden Sie eine zu harte Zahnbürste. Beim Pressen können scharfe Fasern die empfindliche Schleimhaut reiben und verletzen, was zu Reizungen und mikroskopischen Schäden führt..
    2. Fremdkörper kauen. Dazu gehören Zahnstocher und Streichhölzer, Kugelschreiberkappen oder Bleistiftspitzen. Bei unachtsamer Bewegung ist es leicht, das Zahnfleisch zu kratzen und eine schmerzhafte Wunde zu bekommen. Oft tritt ein Problem bei Babys auf, die unbewusst verschiedene umgebende Dinge, Werkzeuge und Spielsachen mit scharfen Kanten in den Mund ziehen.
    3. Störungen der Technik beim Füllen oder Entfernen von Zähnen. In Eile kann der Zahnarzt das weiche parodontale Gewebe mit einer Nadel oder einem Bohrer berühren und es beim Einsetzen der Prothese versehentlich einhaken. Der Patient bemerkt keinen unangenehmen Moment, weil sein Kiefer mit starken Medikamenten betäubt ist.
    4. Schädigung der Schleimhaut beim Kauen zu harter Lebensmittel: Süßigkeiten und geröstete Süßigkeiten, Cracker, Samen.

    In den meisten Fällen schmerzt eine solche Zahnfleischwunde nur wenige Minuten nach der Anwendung, und das unangenehme Unbehagen lässt allmählich nach. Unter günstigen Bedingungen wird es durch eine Schicht gesunden Epithels schnell verzögert und verschwindet in wenigen Tagen spurlos.

    Akute und chronische Zahnfleischverletzungen

    Zahnfleischverletzungen sind häufig die Ursache für Schmerzen in der Mundhöhle. Schäden treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf, wie z Zahnfleisch hat eine sehr empfindliche Struktur, die leicht verletzt und beschädigt werden kann. Mit hoher Immunität erholen sie sich schnell und beschädigte Bereiche werden verzögert. Jede Wunde oder jeder Kratzer erfordert jedoch eine obligatorische Behandlung, da beim Eindringen von Bakterien eine schwere Entzündung beginnt. Die Wunde verursacht Schmerzen und Beschwerden, droht Probleme mit Zähnen und anderen Teilen der Mundhöhle. Solche Symptome können nicht ignoriert werden, um in Zukunft nicht auf Zahnerkrankungen zu stoßen..

    Arten und Ursachen von mechanischen Verletzungen des Zahnfleisches

    Es gibt akute und chronische Zahnfleischverletzungen. Akute Zahnfleischschäden entstehen durch mechanische und chemische Einflüsse. Chronische Verletzungen resultieren aus längerer Exposition gegenüber reizendem Zahnfleisch..

    Eine mechanische Verletzung entsteht durch eine Auswirkung auf das Zahnfleisch, beginnend mit dem Beißen der Schleimhaut mit den Zähnen und endend mit externen traumatischen Faktoren, beispielsweise den Folgen eines Sturzes. Mechanische Schäden treten häufig durch Zahnfleischschäden auf.

    1) beim Kauen von zu hartem Essen: Süßigkeiten und geröstete Süßigkeiten, Cracker, Samen;

    2) Borsten von zu harter oder alter Zahnbürste, Zahnstochern oder Zahnseide bei unachtsamer Verwendung;

    3) Kauen von Fremdkörpern (hier können Sie Zahnstocher und Streichhölzer, Kugelschreiberkappen oder Bleistiftspitzen verwenden. Bei unachtsamer Bewegung kann das Zahnfleisch leicht zerkratzt werden. Oft tritt das Problem bei Babys auf, die unbewusst verschiedene umgebende Dinge, Werkzeuge und Spielzeug mit scharfen Kanten in den Mund ziehen).

    Zahnfleischprellungen im Vorderkiefer sind möglich, wenn Sie während eines Kampfes fallen oder stoßen. Thermische Verletzungen entstehen durch zu heißes Essen oder Wasser. Chemische Gummiverbrennungen treten auf, wenn sie zusammen mit Lebensmitteln oder versehentlich Säuren (normalerweise Essig) und Alkalien hoher Konzentration verzehrt werden.

    Es ist anzumerken, dass sofort Maßnahmen ergriffen werden sollten, wenn die Verletzung infolge einer chemischen Verbrennung aufgetreten ist. Eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Zahnfleisch ist in diesem Fall das klassische Spülen einer Zahnfleischverbrennung mit fließendem Wasser über einen langen Zeitraum (mindestens eine Stunde). Dies ist natürlich nur eine operative Maßnahme, die Sie selbst durchführen können. In keinem Fall sollten Sie die Untersuchung des beschädigten Bereichs durch einen Arzt verschieben.

    Um mechanische Trauma-Rückstände zu entfernen, kann ein zusätzlicher Zahnfleischschnitt erforderlich sein. Die Behandlung von Zahnfleischschäden sollte in erster Linie die Beseitigung der eigentlichen Ursache der Verletzung umfassen, wenn diese immer noch den Körper betrifft. Die Behandlung mechanischer Verletzungen umfasst typischerweise eine antiseptische Behandlung, das Spülen des Mundes und eine Reihe von Medikamenten, die individuell verschrieben werden. Wenn der Schmerz scharf ist, werden Schmerzmittel verschrieben.

    Chronische Verletzungen können folgende Ursachen haben:

    • Lebensmittel verstopfen regelmäßig zwischen den Zähnen.
    • Eine Zahnfüllung, die sich über die Wände hinaus erstreckt und auf das Zahnfleisch drückt.
    • Kieferorthopädische Geräte.
    • Rand einer zu breiten Metallkrone
    • Schlecht sitzender Verschluss (Haken) an einer herausnehmbaren Prothese
    • Eine Brücke, wenn sich unter dem Zwischenteil kein Spülraum befindet oder zu klein ist, wodurch sich unter der Brücke Lebensmittel ansammeln.
    • Unbequeme herausnehmbare laminare Prothese von schlechter Qualität, die mit schlecht verarbeiteten Kanten und der Innenfläche im Zahnfleisch reiben oder haften oder die Durchblutung des Zahnfleisches stören kann, wenn sie zu eng anliegt.

    Es gibt Anzeichen einer Zahnfleischentzündung, die unabhängig von der Ursache der Verletzung sind:

    • Schwellung und Rötung der Weichteile in der Verletzungszone;
    • Schmerz - spontan, verschlimmert durch Berühren der Verletzungsstelle.

    Bei einem mechanischen Trauma des Zahnfleisches ist der Ort der Beschädigung visuell erkennbar. Chemische und thermische Verbrennungen verursachen Erosion, bedeckt mit einer grauen Beschichtung oder einem Film aus nekrotischer Schleimhaut, der leicht entfernt werden kann und die blutende Wundoberfläche freilegt.

    Wenn eine chronische Verletzung für eine lange Zeit besteht, dann wird an ihrer Stelle gebildet:

    • ein dunkles druckgeschwüriges Geschwür mit serösem oder eitrigem Ausfluss, das auftritt, wenn die Durchblutung gestört ist;
    • ein dekubitales Geschwür in Form einer blutenden, sehr schmerzhaften Wunde mit dicken, rauen Kanten und einer ödematösen Schleimhaut.

    Es ist erwähnenswert, dass bei Eiterung des Zahnfleisches allgemeine Symptome in Form von schlechter Gesundheit, leichtem Fieber, einem leichten Anstieg des Leukozyten- und ESR-Spiegels im Bluttest, einer leichten Verdichtung und Empfindlichkeit der submandibulären Lymphknoten auftreten.

    Zahnärzte empfehlen keine Selbstmedikation und verzögern einen Besuch in der Zahnarztpraxis. Nach der Untersuchung beurteilt ein Spezialist die Komplexität der Situation, wählt die optimalen Medikamente aus und hilft, die Entwicklung von Sepsis oder Gingivitis zu verhindern.

    Wenn die Ursache der Verletzung in schlecht gefertigten Kronen, Brücken oder herausnehmbaren Prothesen liegt, ist die Intervention eines Orthopäden erforderlich. Die wichtigste entzündungshemmende Therapie wird von einem Parodontologen durchgeführt.

    Die Unterstützung beginnt mit der Beseitigung der Entzündungsursache:

    • ein Fremdkörper wird entfernt;
    • minderwertige Dichtungen werden ersetzt;
    • das Tragen von unbequem Zahnersatz ist verboten;
    • Eine neue Zahnbürste mit weicheren Borsten wird gekauft.

    Weitere Behandlung umfasst:

    • Anästhesie. Die Schmerzen werden durch Spülen, Baden oder Auftragen mit warmen Lösungen von 0,5-1% Lidocain, 2-4% Pyromecain beseitigt. Alle Propolispräparate haben eine gute analgetische und entzündungshemmende Wirkung..
    • Entzündungshemmende Behandlung. Spülen mit antiseptischen Lösungen und Verwendung von entzündungshemmenden Gelen (z. B. Metrogil Dent usw.).
    • Heiltherapie. Nach der Reinigung der Wundoberfläche werden keratoplastische (Heil-) Mittel verwendet: Salben (Methyluracil, Solcoseryl) und Präparate, die Vitamin A und E enthalten.

    Typischerweise sind Zahnfleischverletzungen klein und erfordern kein Nähen. Sehr selten wird bei chronischen Zahnfleischverletzungen eine chirurgische Entfernung von Geschwüren zusammen mit rauen Kanten durchgeführt.

    Auch wenn sich ein weißer Kratzer auf dem Zahnfleisch gebildet hat, sprechen wir von einer Eiterung der oberen Parodontalperiode, ein chirurgischer Eingriff ist notwendig. Damit die entzündliche Flüssigkeit die Zahnwurzeln nicht schädigt, öffnet und reinigt der Zahnarzt die Wunde sorgfältig, entfernt das angesammelte Exsudat und behandelt den Schnitt mit leichten lokalen Antibiotika.

    Mögliche Komplikationen nach einer mechanischen Zahnfleischverletzung

    Manchmal kann eine Person nach einer Verletzung Schmerzen an der Stelle des Kratzers bemerken, das Zahnfleisch schwillt stark an, es treten Beschwerden und Brennen auf. Nahe der Zahnbasis bildet sich eine Markierung, die von entzündetem Gewebe umgeben ist. Mit bloßem Auge sind Rötungen und eine Zunahme des Volumens spürbar. Sie sollten sich sofort an Ihren Zahnarzt wenden, wenn Sie die folgenden Symptome von Exazerbation und Entzündung haben:

    • Der Kratzer wird weiß und steigt über die Oberfläche des Zahnfleisches.
    • Schlammiger Inhalt sickert aus der Wunde.
    • Starker pochender Schmerz, der sich auf andere Teile des Kiefers überträgt.

    Höchstwahrscheinlich wurde eine pathogene Infektion oder schädliche Mikroorganismen in das Zahnfleisch geschnitten, ein eitriger Entzündungsprozess begann. Infiziertes Exsudat kann in die Zahnwurzel eindringen, die Durchblutung des Parodontiums stören und zur Bildung vieler Komplikationen führen.

    Darüber hinaus hat eine Person ständig starke Schmerzen, die den Schlaf, das Essen und das Lächeln beeinträchtigen. Ein charakteristisches Zeichen einer Entzündung ist eine akute Reaktion auf bestimmte Lebensmittel: Paprika, Salz, Gewürze oder Essig.

    Es müssen vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, um Zahnfleischverletzungen vorzubeugen. Lassen Sie sich beim Essen nicht durch Sprechen, Fernsehen, Lesen und Arbeiten am Computer ablenken. Dies verringert das Risiko von Verbrennungen oder mechanischen Verletzungen. Zweitens, besuchen Sie rechtzeitig den Zahnarzt. Zahnprothesen sollten erforderlichenfalls nur in der medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, die die hohe Qualität der hergestellten Prothesen garantiert. Es ist auch notwendig, die korrekte Bildung des Gebisses bei Kindern zu überwachen, um die Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Behandlung in Zukunft zu vermeiden..

    Wir raten davon ab, sich selbst mit Medikamenten und Kortikosteroid-Medikamenten ohne ärztliche Verschreibung zu beeilen. Eine solche Behandlung kann dem Körper viel mehr schaden als nützen..

    Das Auftreten aller Arten von Wunden in der Mundhöhle ist immer ein Problem, das eine schnelle Lösung erfordert. Es ist wichtig zu bedenken, dass dies ein Symptom für eine Zahnerkrankung sein kann, bei der es sich um eine sich ausbreitende Infektion handelt. Daher ist die einzig richtige Entscheidung, das Symptom nicht ohne besondere Aufmerksamkeit zu belassen, sondern sofort einen Zahnarzt zu konsultieren.

    Komplikationen nach einem Schnitt am Zahnfleisch

    Tief auf dem Gummifoto geschnitten

    Manchmal kann eine Person nach einer Verletzung Schmerzen an der Kratzstelle bemerken. Das Zahnfleisch ist sehr geschwollen, es treten kleine Beulen auf, die das Kauen beeinträchtigen, es gibt schmerzende Beschwerden und Brennen. Nahe der Zahnbasis bildet sich eine Markierung, die von entzündetem Gewebe umgeben ist. Mit bloßem Auge sind Rötungen und eine Zunahme des Volumens spürbar. Sie sollten sich sofort an Ihren Zahnarzt wenden, wenn Sie die folgenden Symptome von Exazerbation und Entzündung haben:

    • Der Kratzer wird weiß und steigt über die Oberfläche des Zahnfleisches.
    • Schlammiger Inhalt sickert aus der Wunde.
    • Der Schmerz wird zuckend oder pochend, geht auf andere Teile des Kiefers über.

    Höchstwahrscheinlich wurde eine pathogene Infektion oder schädliche Mikroorganismen in das Zahnfleisch geschnitten, ein eitriger Entzündungsprozess begann. Dieser Moment kann nicht unbeaufsichtigt bleiben: Das infizierte Exsudat kann die Zahnwurzel durchdringen, die Durchblutung des Parodontiums stören und zur Bildung von akuter Gingivitis, Pulpitis oder anderen Komplikationen führen.

    Darüber hinaus hat eine Person ständige Schmerzen, die es ihr nicht ermöglichen, normal zu schlafen, und die das Essen und Lächeln beeinträchtigen. Ein charakteristisches Zeichen einer Entzündung ist eine akute Reaktion auf einige Lebensmittel: Pfeffer, Salz, Gewürze oder Essig. Die Wunde beginnt stärker zu jucken, zu ziehen und der Ofen heilt praktisch nicht und nimmt weiter zu. Es kann Stomatitis und Hautausschläge in der Mundhöhle verursachen..

    Symptome und Ursachen

    In den frühen Stadien ist der Tumor am Zahnfleisch fast unsichtbar. Es sind nur leichte Schmerzen und Blutungen der Schleimhäute möglich. Aber im Laufe der Zeit ist die Entzündung kompliziert:

    1. Die Bildung eines Tumors mit eitrigem Inhalt - ein Abszess.
    2. Fieber.
    3. Veränderung der Gesichtsform: Schwellung und Schwellung der Wange treten auf.
    4. Den betroffenen Zahn lockern.
    5. Die Schmerzen werden stark, stören beim Essen, Zähneputzen, versehentliches Berühren.
    6. Blutungen auch bei geringer Exposition.
    7. Beim Drücken kommt Eiter aus dem Zahnfleisch.

    Parodontitis kann sich aufgrund von Schleimhautverletzungen oder Zahnfleischerkrankungen entzünden. Im ersten Fall können sie anschwellen aufgrund von:

    1. Akute eitrige Gingivitis. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund unzureichender Mundhygiene. Es schreitet schnell voran, begleitet von Schwellung der Schleimhäute, Rötung, Schmerzen.
    2. Parodontitis - eine infektiöse Entzündung von Parodontitis. Erscheint als Folge einer fortgeschrittenen Gingivitis. Bindegewebsatrophie und Zahnbeweglichkeit werden zu den Symptomen hinzugefügt..
    3. Parodontitis - Eiterung des Zahnfleisches tritt aufgrund der Bildung von Granulomen und Zysten an der Wurzelspitze auf. Tritt bei schlechter oder vorzeitiger Behandlung von Kanälen auf.

    Wie man einen entzündeten Zahnfleischkratzer behandelt?

    Zahnärzte empfehlen keine Selbstmedikation und verzögern einen Besuch in der Zahnarztpraxis. Der Spezialist wird die Komplexität der Situation beurteilen, die besten Medikamente auswählen und dabei helfen, die Entwicklung von Sepsis oder Gingivitis zu verhindern. Wenn die Wunde nicht gut heilt und Beschwerden verursacht, sollte sie sorgfältig mit speziellen Salben mit antiseptischer Wirkung behandelt werden:

    Diese Präparate enthalten viele komplexe Bestandteile, daher beseitigen sie gut pathogene Mikroflora in der Mundhöhle, verbessern den Zustand der Schleimhaut und stellen ihre Elastizität wieder her.

    Wenn sich ein weißer Kratzer auf dem Zahnfleisch gebildet hat, sprechen wir von einer Eiterung der oberen Parodontalschicht. Hier kann man nicht auf ein wenig chirurgische Hilfe verzichten. Damit die Entzündungsflüssigkeit die Zahnwurzeln nicht schädigt, öffnet der Zahnarzt die Wunde vorsichtig und reinigt sie gründlich. Es entfernt nicht nur das angesammelte Exsudat, sondern behandelt den Schnitt auch mit leichten lokalen Antibiotika.

    Zu Hause muss der Patient die Behandlung mit Spülungen fortsetzen. Sie können eines der folgenden Produkte in einer Apotheke kaufen:

    Auf Anraten eines Zahnarztes werden sie nach jedem Snack und mindestens fünfmal täglich angewendet. Morgens und abends, bevor die Lösung verwendet wird, wird der Schnitt mit Wasserstoffperoxid gewaschen, um Plaque und Eiter zu entfernen..

    Diagnose stellen

    Wenn nach einem blauen Fleck der Zahn schwarz wird, taumelt oder Rötungen auf dem Zahnfleisch auftreten, sollten Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen.

    Der Spezialist wird eine Diagnose verschreiben - eine Röntgenuntersuchung und eine körperliche Untersuchung der Mundhöhle durchführen. Vor der Verschreibung der Behandlung muss unbedingt der Grad der Schädigung ermittelt werden..

    Mit der CT können Sie genauere Informationen über die Zahnwurzeln erhalten. Mit dieser Technik können Sie ein dreidimensionales Bild erhalten. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen ist es möglich, die Ausdehnung der parodontalen Lücke zu identifizieren. Um den Zustand der Pulpa zu beurteilen, wird eine EDI (Elektroodontodiagnose) verschrieben, mit der Sie eine Reaktion der Nervenenden auf einen elektrischen Schlag erhalten können.

    Hausmittel

    Wenn Sie eine Wunde am Zahnfleisch bekommen, sollten Sie nicht auf unangenehme Folgen warten. Es ist besser, sofort mit der Vorbeugung von Entzündungen zu beginnen. Hierfür ist es nicht erforderlich, leistungsstarke Apothekenantiseptika zu verwenden. Es reicht aus, einfache Rezepte aus der traditionellen Medizin anzuwenden, die auf pflanzlichen Zutaten basieren. Sie verursachen selten Nebenwirkungen und kommen mit nicht heilenden Kratzern auf der Schleimhaut gut zurecht..

    Die folgenden Verbindungen beseitigen schnell und einfach Rötungen und Brennen vor dem Hintergrund einer Infektion:

    • Calendula Tinktur, mit klarem Wasser verdünnt. Sie spülte die Wunde vorsichtig aus und legte sie als Kompresse auf den Kiefer.
    • Ein Stück Propolis: Es wird zur Herstellung einer alkoholischen Infusion verwendet. Aus der natürlichen Komponente wird auch ein weicher Kuchen hergestellt, der mehrmals täglich mehrere Stunden im entzündeten Bereich des Zahnfleisches verbleibt..
    • Gleiche Anteile von Kamillenblüten und Salbeiblättern. Aus diesen Pflanzen können Sie einen Sud zubereiten, der ein ausgezeichnetes Antiseptikum wird, eitrigen Inhalt entfernt und die traditionelle Hauptbehandlung ergänzt..
    • Eine Mischung aus getrocknetem Hypericum, Eichenrinde und Leinsamen verbessert die Mikroflora und beseitigt die Infektionsursache in der Mundhöhle.

    Um die Behandlung zu beschleunigen, muss der Patient auf weiche oder fein gehackte Lebensmittel umsteigen, vorübergehend auf scharfe Gewürze und sauer eingelegte Produkte verzichten. Die richtige Auswahl der Hygieneprodukte hilft, das wiederholte Auftreten von Kratzern auf dem Zahnfleisch zu vermeiden: eine hochwertige Zahnbürste und Paste, eine Spülung. Es ist wichtig, eine so schlechte Angewohnheit wie das Rauchen aufzugeben und die lokale Immunität zu erhöhen, die einer Infektion weiter widerstehen kann.

    Die Mundschleimhaut hat eine dünne und empfindliche Struktur und ist empfindlich gegenüber schädlichen Faktoren. Jeder kleinste Riss oder Kratzer am Zahnfleisch führt zu erheblichen Beschwerden und ist Anlass für dringende medizinische Maßnahmen, da jede offene Verletzung eine Art Eingangstor für Infektionen darstellt.

    Zuallererst betrifft ein solches Problem kleine Kinder, die häufig die Schleimhaut von Fremdkörpern schädigen.

    Wie man das Blut stoppt?

    Aktionen mit starken Blutungen, wenn ein Kind Zähne verletzt hat:

    • Verwenden Sie einen engen Tupfer, der aus einem sterilen Verband gedreht wurde. Für eine bessere Wirkung kann er mit Wasserstoffperoxid gesättigt werden. Versuchen Sie, mindestens 15 Minuten zu halten.
    • Wenden Sie eine kalte Kompresse an. Ein Stück Eis oder etwas Kaltes sollte in ein Handtuch gewickelt und auf den schmerzenden Kiefer aufgetragen werden. In keinem Fall darf Eis an der Stelle aufgetragen werden, an der die Blutung auftritt.
    • Machen Sie eine Kompresse aus schwarzem Tee. Befeuchten Sie einen Tupfer und befestigen Sie ihn am Kiefer. Dies hilft, Blutgefäße zu verengen und Blutungen zu stoppen..

    Ursachen für Zahnfleischkratzer

    Parodontal- und Periostgewebe des Unter- und Oberkiefers stehen in engem Kontakt mit der Schleimhaut des Zahnfleisches. Das Schleimgewebe spielt nicht nur eine Schutzfunktion, sondern dient auch als Leiter für Stoffwechselreaktionen..

    Die Ernährung des Zahns erfolgt aufgrund einer zuverlässigen Blutversorgung und Innervation des Zahnfleisches. Bei geringsten Schäden folgt immer ein schmerzhaftes Gefühl. Aufgrund dessen kann der Zahnarzt den Ort des Fokus und seine Parameter bestimmen.

    Ein Kratzer, ob es sich um einen Mikroriss handelt, der visuell nicht sichtbar ist, ist eine Gelegenheit, spezialisierte medizinische Hilfe zu suchen. In der Mundhöhle (auf der Oberfläche der Zunge, der Wangen) befindet sich eine große Menge fremder Mikroflora, die, wenn sie in den Kratzer selbst gelangt, ernsthafte Probleme für die Zähne und den Körper insgesamt verursacht.

    Es gibt drei Gründe, die Zahnfleischschäden verursachen:

    1. Der mechanische Faktor ist, wenn die Schleimhaut des Mundes durch feste Nahrung während der Mahlzeiten (zum Beispiel wenn das Zahnfleisch mit harten Nahrungsmitteln gehärtet wurde: Cracker, Süßigkeiten, Samen) und während der Behandlung (das Zahnfleisch wurde bei der Behandlung eines Zahns beschädigt - es wurde mit einer Nadel, einem Bohrer usw. berührt) beschädigt wird. Mechanische Schäden (Kratzer) werden häufiger von kleinen Kindern verursacht, die unbekannte Dinge im Mund tragen, nagen oder kauen.
    2. Chemischer Faktor - wenn er der Schleimhaut verschiedener chemischer Verbindungen (Säuren, Laugen) ausgesetzt wird.
    3. Der Wärmefaktor - zu heißes Essen oder Wasser zu essen, Verbrennungen zu verursachen und Kälteeinwirkung schadet den Zähnen.

    Es ist zu beachten, dass die Schleimhaut bei verminderter Immunität des menschlichen Körpers anfälliger wird. Normalerweise wird dieser Zustand durch Begleiterkrankungen verursacht: Diabetes, HIV-Infektion, gutartige und bösartige Neubildungen, sexuell übertragbare Krankheiten.

    In Kindern

    Da Zahnfleischkratzer bei Babys, die „alles schmecken“ möchten, häufiger auftreten, sollten ihre Eltern ihren Mund täglich sorgfältig auf solche Kratzer untersuchen. Bei Kindern ist die Immunität immer noch schwach und der Schutzmechanismus in einem kleinen Körper funktioniert möglicherweise nicht. Ein kleiner Kratzer kann durch Schwellung und Rötung der Weichteile um den Fokus herum kompliziert werden. Äußerlich ist das Kind aufgrund von Schmerzen im Mund unruhig.

    Die Teenager-Generation hat eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutergüssen (Straßenkämpfe, Fußball, erfolglose Stürze). Ein ausgeprägtes Symptom für eine Schädigung sind starke Schmerzen im Mund, Zahnfleischbluten, ein ausgeschlagener Zahn usw..

    Parodontitis

    Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion, die über die Wurzelkanäle zu den Knochenstrukturen des Kiefers gelangt ist. Die Krankheit kann sich sowohl bei einem bereits behandelten Zahn als auch bei einem Zahn entwickeln, der keiner medizinischen Manipulation unterzogen wurde. Die Verschlimmerung einer chronischen Parodontitis kann von einem oder mehreren Symptomen begleitet sein:

    • Schwellung des Zahnfleisches im Bereich eines erkrankten Zahnes,
    • Die Schwellung nimmt zu, die Schleimhaut wird rot, ein weißer Punkt erscheint darauf - eine Fistel,
    • Schmerzen beim Berühren und Drücken,
    • kann die Körpertemperatur erhöhen.

    Schwellungen und Schmerzen mit Parodontitis treten aufgrund von Eiteransammlungen auf. Sobald der Arzt das Flussmittel öffnet oder dies von selbst geschieht, verbessert sich der Zustand des Patienten erheblich. Wenn die Fistel spontan platzt, muss auf jeden Fall zum Arzt gegangen werden, da es durchaus möglich ist, dass der Entzündungsprozess bereits das Knochengewebe erreicht hat.

    Basierend auf der Untersuchung sowie einer Röntgenaufnahme kann der Zahnarzt eine weitere Behandlung mit einer von drei Methoden durchführen:

    • konservative Methode - Der Eiterabfluss durch die Wurzelkanäle wird sichergestellt, gefolgt von deren Behandlung und Füllung,
    • Zahnextraktion, Wundreinigung.

    Die Taktik der Therapie hängt von der Schwere der Situation, dem Zustand des Zahns, der Möglichkeit seiner weiteren Wiederherstellung oder Prothetik ab.

    Komplikationen nach Zahnfleischverletzungen

    Bei unsachgemäßer Mundpflege und dem Ignorieren eines Kratzers am Zahnfleisch treten immer schwerwiegende Komplikationen auf - eine Infektion des zerkratzten Zahnfleisches führt zu einer Entzündungsreaktion. Wie man versteht, dass eine Komplikation aufgetreten ist?

    1. Wenn ein Kratzer mit einem weißlichen Farbton und seinen Rändern über das Niveau von gesundem Gewebe steigt, ist dies eine Garantie für eine Fremdinfektion.
    2. Wenn das gesunde Gewebe um den Fokus gerötet ist und auch der Tumor vorhanden ist, ist dies ein Hinweis auf eine Entzündung (die Reaktion des Körpers auf die Einschleppung des Erregers in eine schmerzhafte Wunde)..
    1. Wenn Eiter aus dem zerkratzten Zahnfleisch ausgeschieden wird, kann im Körper ein Intoxikationssyndrom auftreten (Fieber, Zunahme der allgemeinen Schwäche, vermehrte Schmerzen im Mund, Gefühl brüchiger Knochen)..
    2. Wenn es in den beschädigten Bereichen pulsierende Schmerzen gibt, die im gesamten Kiefer ausstrahlen.


    Zyste im Mund des Kindes
    Wenn Symptome festgestellt werden, sollten Sie sich sofort an Ihren Zahnarzt wenden, da das infizierte Exsudat vom Kratzer in die Zahnwurzeln und tief ins Zahnfleisch gelangt und lokale Komplikationen (Stomatitis, Gingivitis) verursacht. Da die Schleimhaut mit Blut versorgt wird, wird mit ihrem Strom der Infektionsprozess verallgemeinert.

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

    Wenn das Zahnfleisch geschwollen und etwas schmerzhaft ist, muss nicht sofort ein Arzt konsultiert werden. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen die Ursache unabhängig voneinander eindeutig bestimmt werden kann. Wenn das Zahnfleisch in den ersten 3 Tagen nach der Behandlung oder Zahnextraktion leicht anschwillt, ist dies eine normale Reaktion des Körpers. Gleiches gilt, wenn das Zahnfleisch an der Kinderkrankheit geschwollen und wund ist..

    Es ist nicht erforderlich, das Zahnfleisch dringend zu behandeln, wenn sein Bereich infolge einer Verletzung durch einen Zahnstocher, Fischgräten oder andere scharfe Gegenstände aufgeblasen wird. All dies bezieht sich jedoch auf „saubere“ Wunden ohne Komplikationen..

    In solchen Situationen ist dringend medizinische Hilfe erforderlich:

    • Es gab einen schlechten Atem, es gibt Geschmacksempfindungen, die für eitrigen Ausfluss charakteristisch sind.
    • Das Zahnfleisch ist so stark geschwollen, dass es Probleme beim Essen gibt, oder die Wange ist anscheinend geschwollen.
    • Mit einem Blutrausch infolge des Kippens des Kopfes entstehen Schweregefühle.
    • Das Zahnfleisch schwoll leicht an, aber dieser Zustand dauert länger als drei Tage. Besser nicht auf die Eiterung warten.
    • Die Farbe des Tumors unterscheidet sich von der Farbe gesunder Gewebe in der Nähe der Schwellung. Die Farbe Burgund und Zyanose weist auf eine Blutstase, einen gelblichen und einen weißlich-eitrigen Prozess hin.
    • Die Temperatur ist gestiegen.
    • Kann den Schmerz nicht beseitigen oder hat einen pulsierenden Charakter.
    • Kann nicht feststellen, warum Zahnfleisch geschwollen ist oder die Wange anschwillt.

    Wenn das Zahnfleisch geschwollen ist, muss zur Behandlung die Zahnmedizin kontaktiert werden. Wenn die Ursachen für Schwellungen nicht mit Erkrankungen der Mundhöhle zusammenhängen, wird eine symptomatische Behandlung verschrieben, um Schmerzen zu lindern und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, und der Therapeut bestimmt die Ätiologie der Erkrankung.

    Behandlung von Kratzern und Wunden am Zahnfleisch

    Was tun, wenn ich den Kaugummi schneide? Wenn der Kratzer keine Entzündungsherde und andere Anzeichen von Komplikationen aufweist, können Sie die Behandlung zu Hause mit Hilfe der traditionellen Medizin und unter Verwendung lokaler Antiseptika durchführen. Die Behandlung von Chlorhexidin oder Furatsilin mit dem zerkratzten Zahnfleisch beim Spülen hilft, die Kratzer zu heilen und wird zu einem ernsthaften Hindernis für Infektionen.

    Therapeutische Maßnahmen umfassen:

    1. medikamentöse Behandlung;
    2. Volksheilmittel zur Wundheilung;
    3. chirurgische Hilfe.

    Arzneimittelbehandlung von verletzten Bereichen

    Viele Zahnärzte raten von einer Selbstmedikation ab und verzögern die Konsultation, insbesondere wenn das Kind das Zahnfleisch seziert hat. Im Stadium der spezialisierten Behandlung wird der Arzt die Oberfläche der Schleimhaut und die Art des Zahnfleischschnittes untersuchen und Ihnen erklären, wie Sie ihn behandeln sollen.

    Bei schwer heilbaren Geschwüren im Mund verwenden Zahnärzte Salben mit antiseptischer Wirkung:

    • Gel "Metrogil denta";
    • Gel "Holisal";
    • "Levomekol" (antibakterielles Mittel);
    • medizinische Paste "Parodontozid";


    Metrogil und Chrysalis

    Bei tiefen Schnitten werden Antibiotika verschrieben, um eine eitrige Infektion zu verhindern:

    1. Penicillin-Antibiotika (Amoxiclav);
    2. Tetracycline (Doxycyclin, Tetracyclin);
    3. Thyrotricine (Grammidin).

    Neben der Antibiotikatherapie ist eine entzündungshemmende Behandlung angezeigt, die die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente umfasst:

    Eine solche Therapie zielt darauf ab, die Entzündungsreaktion und den Schmerz zu verringern..

    Eine häufige Frage: "Was soll ich tun, wenn ich mein Zahnfleisch kratzt, es geschwollen ist und schlechten Atem hat?" Wenn das Zahnfleisch zerkratzt ist und einen unangenehmen Geruch aufweist, deutet dies auf eine Infektion im Mund hin. Wenn es eine Komplikation gibt, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, dessen Zweck darin besteht, den Eiter vom Kratzer zu lösen und ihn anschließend mit lokalen Antibiotika zu behandeln.

    Volksheilmittel zur Wundheilung

    Wenn der Patient das Zahnfleisch kratzt, aber medizinische Hilfe sucht, drückt dies keinen Wunsch aus - eine Lösung könnte darin bestehen, Volksheilmittel einzunehmen, die Anzeichen von Entzündungen schnell beseitigen und Schwellungen des Gewebes lindern.

    1. Getrocknete Johanniskraut in Kombination mit Leinsamen und Eichenrinde kann mit einer Infektion im Mund fertig werden. Durch das Abkochen des Erregers der Infektion wird die nützliche Mikroflora wiederhergestellt. Bewerben Sie sich während der Woche 1 r / d.
    2. Propolis-Stücke lindern die Entzündungsreaktion. Wird in einer alkoholischen Infusion angewendet oder in Form von Platten hergestellt und 30 Minuten lang am entzündeten Bereich des Zahnfleisches befestigt. Täglich anwenden, bis die Entzündung verschwindet..
    3. Ringelblumenkompressen haben den gleichen Propolis-Effekt.
    4. Die Verwendung von Kaliumpermanganatlösung zur Linderung von Entzündungen, 2 r / d, für eine Woche (insbesondere bei Pulpitis, Stomatitis, Gingivitis).

    Kinderkratzbehandlung

    Da Kinder anfällig für Infektionen sind, ist die Selbstmedikation nicht die richtige Entscheidung. Wenn das Kind die entsprechenden Symptome einer Zahnfleischschädigung feststellt, müssen Sie sich an den Zahnarzt wenden, um weitere therapeutische Maßnahmen zu treffen.

    Sogar ein Mikroriss bei Babys ist ein Hinweis auf eine Konsultation. Der Arzt wird untersuchen und Ihnen sagen, wie Sie einen entzündeten Kratzer behandeln sollen..

    Erste Hilfe

    Um Schmerzen zu lindern, können Sie Schmerzmittel einnehmen..

    Bei der Überlegung, wie ein Tumor mit improvisierten Mitteln entfernt werden kann, ist zu beachten, dass sie nur als Erste-Hilfe-Maßnahme eingesetzt werden. Wenn das Zahnfleisch eitert, können Sie Ödeme und Abszesse zu Hause nicht loswerden..

    Verbessern Sie den Zustand und reduzieren Sie Entzündungen hilft:

    1. Schalen aus Lösungen von Soda, Salz, Kaliumpermanganat und Jod.
    2. Spült mit 3% Wasserstoffperoxid und Chlorhexidin.
    3. Empfang von Schmerzmitteln ("Ketanova", "No-shp") und entzündungshemmenden ("Nimesila", "Affida fort").
    4. Kälte auf die Wange legen.

    Wichtig! Wenn das Zahnfleisch entzündet ist, kann es nicht erhitzt werden. Hitze beschleunigt die Entwicklung der Krankheit.

    Der Tumor verursacht Verletzungen, Infektionskrankheiten des Zahnfleisches und der Zahnkanäle. Die Behandlung hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Pathologie ab. Als vorübergehende Maßnahme können Sie Spülungen verwenden und entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

    Mundpflege-Funktionen

    Die richtige Mundpflege ist ein wichtiges Verfahren. Aufgrund der Merkmale der Pflege können Sie Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleisches, des Rachens und deren Komplikationen vermeiden.

    Ein kompetenter Ansatz für die Mundhygiene umfasst:

    1. Wählen Sie eine hochwertige Zahnbürste, um schwer zugängliche Stellen zu reinigen und das Verletzungsrisiko beim Putzen zu minimieren.
    2. Spülen Sie mit medizinischen Lösungen (spülen Sie Ihren Mund mit Colgate Mundwasser, Waldbalsam usw.).
    3. Ablehnung von Zahnstochern als Hygienemittel oder deren Ersatz durch Zahnseide.
    4. Einmal im Jahr zum Zahnarzt gehen. Beseitigung von Zahnstein während ihrer Erkennung. Zahnfleischuntersuchung.
    5. Vitamintherapie.
    6. Richtige Ernährung (Ablehnung von harten und warmen Speisen).
    7. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

    Wenn der Patient das Zahnfleisch mit einer Zahnbürste beschädigt hat oder das Zahnfleisch aufgrund eines Vitaminmangels bei einer Begleiterkrankung gerissen ist, müssen Sie Ihre Zähne sofort putzen und den Kratzer mit einem Antiseptikum (Chlorhexidin, Furacilin) ​​behandeln..

    Wenn sich später eine Zahnfleischentzündung entwickelt und die Schmerzen zunehmen, muss ein Zahnarzt konsultiert werden. In einem ruhigen Verlauf löst sich ein nicht entzündeter Kratzer von selbst auf, jedoch nur, wenn die Regeln der Mundhygiene eingehalten werden.

    Zahnfleisch - die Schleimhaut, die die Alveolarfortsätze von Kiefer und Zähnen bedeckt. Ihre Gewebe stellen ein geschichtetes Plattenepithel dar, das sich schnell erholen kann. Das Zahnfleisch wird von Kapillaren und Nervenenden durchdrungen und versorgt und nährt die Zahnwurzeln..


    Blut aus einer Zahnfleischwunde

    Symptome eines schweren Blutergusses bei einem Kind

    Bei der Behandlung von Kindern fällt es dem Zahnarzt schwer - oft haben kleine Patienten im Moment der Verletzung Angst vor einer unbekannten Situation, schauen Sie Fremde alarmiert an. Blut, starke Schmerzen und Angst können während einer Fachuntersuchung ein ernstes Problem sein..

    Das Hauptzeichen für einen blauen Fleck sind ständig zunehmende Schmerzen. Wenn Sie auf den Zahn drücken, werden die Schmerzen noch stärker. Dies gilt auch für den Prozess des Kauens von Lebensmitteln. Ein Bluterguss kann von mehreren Symptomen begleitet sein:

    Ursachen von Zahnfleischwunden

    Zahnfleischwunden können resultieren aus:

    • thermische oder chemische Verbrennungen;
    • Das Zahnfleisch in der Nähe des Zahns kann mit einer harten Zahnbürste verletzt oder mit rauer fester Nahrung zerkratzt werden.
    • Zahnbehandlungen, abgebrochene Zähne, Zahnspangen;
    • Eine gefährliche Angewohnheit, scharfe Gegenstände im Mund zu halten, ein Streichholz, ein Zahnstocher oder ein Bleistift können Schäden verursachen.
    • Stomatitis;
    • ulzerative Gingivitis.

    Um das Zahnfleischgewebe zu stärken, müssen spezielle therapeutische Pasten verwendet werden, die entzündliche Prozesse verhindern und den Tonus des Zahnfleisches erhöhen.

    Das Kind hat den Kaugummi gebrochen, was zu tun ist?

    Prellungen heilen normalerweise schnell ab, aber um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, sollte das Kind dennoch dem Arzt gezeigt werden. Der Zahnarzt wird feststellen, wie stark das Zahnfleisch geschädigt ist, die Wunde mit Antiseptika behandeln, Schmerzmittel und Spüllösungen verschreiben und je nach Schadensursache eine spezielle Zahnpasta empfehlen..

    Produkte zum Spülen, Spülen und Mundbaden:

    1. Chlorhexidin oder Miramistin (in Lösung) zur Verringerung von Entzündungen und zur Linderung von Blutungen;
    2. Kamistad (Gel) zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen beim Zahnen;
    3. Rotokan - eine Lösung zum Spülen der Mundhöhle;
    4. Sanguirythrin (Alkohollösung) für Anwendungen;
    5. Solcoseryl Dental (Salbe) zur Heilung traumatischer Verletzungen.

    Orale Entzündung

    Es gibt mehrere Gründe, warum sich Zahnfleisch entzünden kann:

    1. Stomatitis verschiedener Formen, verursacht durch Viren und Bakterien, die das Zahnfleisch und die Zunge betreffen. Alle Krankheiten gehen mit einer Rötung der Mundschleimhaut einher. Es treten Blasen auf, die ulzerieren können. Die weiße Wunde am Zahnfleisch hat eine ovale Form mit roten Rändern. Stomatitis wird von leichtem Fieber und vergrößerten Lymphknoten begleitet. Die Ursache der Entwicklung ist eine Infektion, die durch Kratzer und Risse im Zahnfleisch eindringt. Provozierende Faktoren sind unzureichende Mundhygiene, geschwächte Immunität und Rauchen. Anzeichen einer Krankheit können nach einer Chemotherapie vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen auftreten. Stomatitis tritt häufig bei HIV-Infizierten auf. Die Krankheit kann als allergische Reaktion auftreten, Lebensmittel oder Medikamente können als Provokateure wirken. Herpetische Stomatitis wird durch das Herpes-simplex-Virus ausgelöst. Aphthous entwickelt sich ohne Behandlung oder ist eine Komplikation einer anderen Form der Krankheit, die durch mehrere Zahnfleischläsionen gekennzeichnet ist. Die Pilzform wird durch eine Pilzinfektion verursacht, die häufig bei Personen auftritt, die Zahnersatz tragen.
    2. Ulzerative Gingivitis - eine seltene Form der Zahnfleischerkrankung - wird im Alter von 18 bis 30 Jahren häufiger diagnostiziert. Prädisponierende Faktoren sind Karies, Zahnstein und Plaque, falsch angepasstes orthopädisches Design. Der Krankheitsverlauf ist akut, mit Fieber, Kopfschmerzen und Schlafstörungen. In diesem Fall ist das Zahnfleischgewebe schmerzhaft, geschwollen und blutet bei geringster mechanischer Belastung. Begrenzte Bereiche des Zahnfleisches sind mit Geschwüren bedeckt.
    3. Eine Entzündung kann auftreten, wenn die mechanische Schädigung des Zahnfleisches tief war und keine antiseptische Behandlung durchgeführt wurde. In solchen Fällen entzündet sich der Kratzer aufgrund einer Infektion. Ohne Behandlung wird die Entzündung zu einer akuten Gingivitis.

    Symptome

    Es gibt Anzeichen einer Zahnfleischentzündung, die unabhängig von der Ursache der Verletzung sind:

    • Schwellung und Rötung der Weichteile in der Verletzungszone;
    • Schmerz - spontan, verschlimmert durch Berühren der Verletzungsstelle.

    Bei mechanischen Zahnfleischverletzungen ist die Schadensstelle optisch erkennbar - es kommt zu leichten Blutungen.

    Chemische und thermische Verbrennungen führen zu Erosion, bedeckt mit einer grauen Beschichtung oder einem Film aus nekrotischer Schleimhaut, der leicht entfernt werden kann und die blutende Wundoberfläche freilegt.

    Wenn eine chronische Verletzung für eine lange Zeit besteht, dann wird an ihrer Stelle gebildet:

    • dunkles Druckgeschwür mit serösem oder eitrigem Ausfluss, es tritt auf, wenn die Durchblutung gestört ist;
    • ein dekubitales Geschwür in Form einer blutenden, sehr schmerzhaften Wunde mit dicken, rauen Kanten und einer ödematösen Schleimhaut.

    Bei Eiterung des Zahnfleisches treten auch allgemeine Symptome auf:

    • Verschlechterung des Wohlbefindens;
    • leichtes Fieber (37,2 ° C);
    • ein leichter Anstieg des Leukozyten- und ESR-Spiegels im Bluttest;
    • leichte Verdichtung und Empfindlichkeit der submandibulären Lymphknoten.

    Zahnfleischwundheilung

    Therapeutische Maßnahmen umfassen die Beseitigung aller Ursachen des Entzündungsprozesses. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Behandlung von Wunden mit Gelen, Salben und medizinischen Lösungen, die die Heilung von Mikrotraumas fördern. Als zusätzliche Therapie ist der Einsatz von Volksheilmitteln möglich.

    Arzneimittelbehandlung

    Kleine mechanische Zahnfleischverletzungen, Kratzer und Mikrorisse werden mit Antiseptika Metrogil Denta, Holisal behandelt. Um den Entzündungsprozess zu verhindern, wird empfohlen, nach jeder Mahlzeit mit Soda oder Kochsalzlösung zu spülen. Verwenden Sie zum Waschen der Mundhöhle auch "Stomatofit", "Rotokan", "Malavit". Der Kratzer und die Wunde sollten mit einem Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid behandelt werden. Wenn die Wunde am Zahnfleisch auf eine Verbrennung zurückzuführen ist, wird der Behandlung ein Anästhetikum hinzugefügt.

    In Fällen, in denen die Ursache für die Bildung von Wunden am Zahnfleisch eine Stomatitis ist, führen Sie eine komplexe Therapie mit Medikamenten durch, verwenden Sie Salben und spülen Sie den Mund aus. Propolishaltiger Aseptabalsam lindert Entzündungen und regeneriert das verletzte Zahnfleischgewebe. "Stomatidin" wird ebenfalls verschrieben - ein Antiseptikum und Desinfektionsmittel.

    Herpetische Stomatitis wird mit "Zovirax", "Acyclovir", "Oxoline" behandelt. Schmerzen werden durch Analgetika beseitigt. Antihistaminika, Multivitaminkomplexe und Immunmodulatoren werden ebenfalls verschrieben. Das Zahnfleisch wird mit entzündungshemmenden und wundheilenden Mitteln behandelt..

    Bei der Diagnose einer allergischen Stomatitis wird die Behandlung mit Antihistaminika durchgeführt. Bei der lokalen Therapie wird das Zahnfleisch mit "Ingaliptom", "Lugol", "Hexoral" behandelt und mit "Ingafitolom", "Evkarom" gespült. Es werden auch Resorptionstabletten empfohlen.

    Bei Pilzstomatitis wird das Zahnfleisch mit Nystatin und Levorinsalbe behandelt, nehmen Sie die Antimykotika "Diflucan", "Fluconazol".

    Bei ulzerativer Gingivitis wird Metronidazol, ein Antihistaminikum, verschrieben. Anwendungen werden auf Wunden mit "Lidocain", "Chlorhexidin", "Trypsin" angewendet. Zur äußerlichen Anwendung eine ölige Flüssigkeit - "Carotoline". Das Spülen mit antiseptischen Lösungen und Kräuterkochungen ist vorgeschrieben. Die therapeutische Therapie umfasst auch physiotherapeutische Verfahren: UV, Phonophorese und Lasertherapie.


    Laser in der Zahnmedizin

    In Fällen, in denen während der Behandlung des Zahns traumatische Kratzer und Wunden aufgrund einer minderwertigen Prothese oder eines geteilten Zahns auftraten, muss die Ursache identifiziert und beseitigt werden. Ersetzen Sie die Prothese oder die Zahnspangen, polieren Sie die Kanten des abgebrochenen Zahns und beginnen Sie mit der lokalen Behandlung mit Heilmitteln und Spülungen.

    Während der Behandlung wird empfohlen, würzige, salzige, saure, feste Lebensmittel sowie Gewürze, Kaffee, Alkohol und Rauchen von der Diät auszuschließen.

    Volksheilmittel zur Wundheilung am Zahnfleisch

    Die traditionelle Medizin zur Heilung von Zahnfleisch bietet Abkochungen mit Heilkräutern, die antibakterielle, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften haben:

    1. Abkochung mit Kamille - 2 EL. l Füllen Sie den Boden mit Litern kochendem Wasser und bestehen Sie auf einer halben Stunde. 4-5 mal täglich ausspülen.
    2. Brühe mit Salbei - Ein Esslöffel trockenes Gras wird in einem Glas kochendem Wasser gebraut, um den Mund auszuspülen.
    3. Eichenrinde hat entzündungshemmende, adstringierende und regenerative Eigenschaften. Mahlen Sie Eichenrinde, 1 EL. l 15-20 Minuten in 300 ml Wasser kochen. Spülen Sie den Mund 3-4 mal täglich mit einem Sud aus.
    4. Schafgarbenkochung lindert Entzündungen. 2. Art. l Gießen Sie Kräuter in ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie 20 Minuten, spülen Sie 4-5 mal am Tag.
    5. Anwendungen mit Sanddornöl tragen zur schnellen Heilung von Zahnfleischwunden bei. Ein Wattestäbchen wird mit Öl imprägniert und auf die Wunde aufgetragen.

    Die Behandlung von Zahnfleischwunden mit Volksheilmitteln wird für kleinere Läsionen des Zahnfleischgewebes oder als Ergänzung zur Hauptmedikamentbehandlung empfohlen..

    Mundpflege-Funktionen

    Die richtige Mundpflege verhindert einen frühen Zahnverlust und beseitigt Zahnfleisch- und Rachenerkrankungen. Dort lebende pathogene Mikroben können Störungen im kardiovaskulären, verdauungsfördernden und endokrinen System hervorrufen.

    Und verursachen auch Rheuma, Hautkrankheiten und nervöse Störungen. Chronische Infektionsherde in der Mundhöhle verringern die Abwehrkräfte, was zu Fehlfunktionen in allen Systemen des menschlichen Körpers führen kann. Zur richtigen Mundhygiene gehören:

    1. Gründliche tägliche Zahnpflege, einschließlich Zähneputzen nach jeder Mahlzeit, mit Zahnseide anstelle von Zahnstochern.
    2. Professionelles Zähneputzen - Entfernen von Plaque und Zahnstein - mindestens einmal im Jahr.
    3. Regelmäßige vorbeugende zahnärztliche Konsultationen, rechtzeitige Behandlung von Karies, Zahnprothesen.
    4. Die richtige Wahl der Zahnbürste mit einem individuellen Ansatz, der die Steifheit der Borsten, Größe und Form berücksichtigen sollte. Für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch und Zähnen sind Bürsten mit weichen Borsten geeignet. Bürsten mit mittlerer Härte sind beliebt. Die Zahnbürste sollte alle drei Monate aktualisiert werden..
    5. Zahnfleischmassage, die bei jedem Bürsten abgeschlossen sein sollte. Zum Schließen der Zähne und Massieren des Zahnfleisches mit einer leichten Bürste in kreisenden Bewegungen.
    6. Zahnpasten sollten auf Empfehlung Ihres Zahnarztes ausgewählt werden. Spezialpaste, kariös, entzündungshemmend, sollte nicht ständig verwendet werden. Um Sucht zu vermeiden, wird empfohlen, Pausen einzulegen.
    7. Verwendung spezieller Geräte zur Reinigung der Zunge.
    8. Die Verwendung von Mundspülungen sorgt für eine zusätzliche Reinigung der Zähne, der Zunge und der Schleimhaut.
    9. Personen, die Zahnersatz tragen, sollten Implantate mit speziellen Werkzeugen und Geräten sorgfältig pflegen..
    10. Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten der Mundhöhle.
    11. Mit dem Rauchen aufhören, Essgewohnheiten.

    Zahnfleischerkrankungen sind häufig mit Hypovitaminose verbunden, einem Mangel an Vitaminen "A", "C" und "D". Eine ausreichende Menge an Protein wird benötigt, um die Schleimhäute des Zahnfleisches zu aktualisieren.

    Die rechtzeitige Beseitigung von Krankheiten, die Zahnfleischschäden verursachen, sorgt für einen gesunden Zustand der Mundhöhle und der Zähne. Eine aufmerksame Einstellung zu Ihrer Gesundheit und kompetente Beratung helfen, unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

    Verhütung

    Um Zahnfleischverletzungen vorzubeugen, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

    Lassen Sie sich beim Essen nicht durch Sprechen, Fernsehen, Lesen und Arbeiten am Computer ablenken. Dies verringert das Risiko von Verbrennungen oder mechanischen Verletzungen..

    Behandeln Sie die Zähne rechtzeitig und wählen Sie dafür eine zertifizierte Klinik mit modernen diagnostischen und medizinischen Geräten und qualifizierten Zahnärzten.

    Zahnprothesen sollten auch nur in der medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, die die hohe Qualität der hergestellten Prothesen garantiert..

    Überwachen Sie die korrekte Bildung des Gebisses bei Kindern, um zu vermeiden, dass in Zukunft eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich ist.

    Wenn Sie es selbst tun, beeilen Sie sich, Antibiotika und Kortikosteroide ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen. Sie werden dem Körper viel mehr schaden als die positive Wirkung ihres Gebrauchs.

    Orale Heilung erfolgt immer schnell. Dies wird durch das Vorhandensein des bakteriziden und keratoplastischen Enzyms Lysozym im Speichel erleichtert, das das Zahnfleisch auf natürliche Weise vor Schäden schützt.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Wie man Menstruation von Blutungen unterscheidet

    Wie man Menstruation von Blutungen unterscheidet. Jeder weiß, dass bei Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren die Pubertät beginnt und die Menstruation auftritt.

    Lipidogramm: Um welche Art von Analyse handelt es sich und wofür wird sie durchgeführt??

    Datum der Veröffentlichung des Artikels: 25.07.2008Datum der Artikelaktualisierung: 21.06.2019Lipidogramm (Analyse des Lipidspektrums) - eine fortschrittliche Methode der biochemischen Forschung zur Bestimmung von Abweichungen des Fetthaushalts.