Warum werden Neutrophile bei Erwachsenen gesenkt?

Wenn die Neutrophilen im Blut eines Erwachsenen gesenkt sind und weniger als 1,8 Tausend / μl betragen, deutet dies auf eine Neutropenie hin. Eine solche Abnahme kann vorübergehend, nicht gesundheitsschädlich oder dauerhaft sein, was auf eine Infektion oder Pathologie der Reifung von Immunzellen im Knochenmark hinweist.

Arten von Neutropenie

Verminderte Neutrophile (NEUT) treten bei Erwachsenen auf, wenn:

  • erbliche Formen der Neutropenie:
    • zyklisch mit einem gutartigen Kurs;
    • Gaucher-Krankheit
    • Costman-Syndrom.
  • erworbene Krankheiten verschiedener Art;
  • chronische idiopathische Neutropenie - eine Gruppe von Pathologien unbekannten Ursprungs, bei denen die Immunität erhalten bleibt, obwohl die Anzahl der Neutrophilen auf 0,2 Tausend / μl fallen kann.

Angeborene Pathologien, die sich in einer verringerten Anzahl neutrophiler Leukozyten äußern, betreffen Kinder und Erwachsene. Bei einigen Arten von Neutropenie, beispielsweise dem Costman-Syndrom, wird bei Kindern in den ersten Lebensmonaten eine sehr hohe Mortalität beobachtet.

Eine gute Prognose mit einer erblichen Abnahme der neutrophilen Leukozyten aufgrund einer gutartigen familiären zyklischen Neutropenie. Bei dieser Verletzung fallen Neutrophile mit einer Häufigkeit von 2-3 Wochen bis 2-3 Monaten ab und verschwinden sogar und erholen sich nach einigen Tagen wieder. Die Leukozytenformel unterscheidet sich nur während Krankheitsperioden von der Norm.

Grad der Neutropenie

Es gibt 3 Grade von Neutropenie, die Anzahl der Neutrophilen, bei denen:

  • mit einer milden Form - unter der Norm, aber mehr als 1 Tausend / µl;
  • für einen durchschnittlichen Grad liegt die Konzentration im Bereich von 0,5 - 1 Tausend / μl;
  • in schwerem Maße überschreitet die Anzahl der neutrophilen weißen Blutkörperchen 0,5 nicht.

Wenn die Abnahme nicht mehr als 0,5 Tausend / μl beträgt, leidet das Immunsystem nicht signifikant.

Bei Raten von weniger als 0,2 Tausend / μl oder mehr ist die Immunität erheblich beeinträchtigt. Dieser Zustand entspricht einem akuten Mangel an reifen segmentierten Neutrophilen, einer Erschöpfung der Stichzellen.

Normalerweise enthält ein Erwachsener:

  • Stich NEUT (unreif) - 1-3%;
  • segmentierte (reife) Formen - 50 -70%.

Wenn eine Frau segmentierte Neutrophile im Blut gesenkt hat, aber keine Anzeichen einer Infektionskrankheit vorliegen, bedeutet dies, dass eine Untersuchung auf Hepatitis und Genitalinfektionen erforderlich ist. Diese Krankheiten können lange Zeit asymptomatisch sein und sich nur in Änderungen der Analyseindikatoren manifestieren..

Relative Stichneutrophile können bei Erwachsenen aufgrund einer Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts reduziert werden. Dies bedeutet, dass die Anzahl der reifen NEUTs zunimmt. Ähnliche Veränderungen werden bei völlig gesunden Menschen beobachtet..

Am häufigsten sind bei Erwachsenen segmentierte Formen höher als normal, und Stichneutrophile sind bei akuten Infektionen reduziert, was darauf hinweist, dass das Immunsystem der Krankheit erfolgreich widersteht..

Gründe für den Rückgang

Der Hauptgrund, warum ein Erwachsener Neutrophile gesenkt hat, ist eine Verletzung der Reifung dieser Leukozytenpopulation im Knochenmark.

Die Produktion von NEUT im Knochenmark nimmt ab unter dem Einfluss von:

  • Virusinfektionen - Masern, Hepatitis, Röteln, Pocken, HIV;
  • bakterielle Erkrankungen - Salmonellose, Miliartuberkulose, Malaria, Typhus, Brucellose;
  • Infektion mit Protozoen - Toxoplasmose;
  • Strahlung.

Wenn Neutrophile während einer schweren Infektion im Blut gesenkt werden, dient dies als ungünstiges Zeichen und bedeutet, dass das Immunsystem geschwächt ist und die Fähigkeit, einer Infektion zu widerstehen, verringert ist.

Verminderte Neutrophile werden im Blut bei Erwachsenen mit solchen pathologischen Veränderungen beobachtet wie:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Anämie durch einen Mangel an B12;
  • Eisenmangelanämie;
  • Magengeschwür;
  • Leberzirrhose;
  • einige Arten von Leukämie;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Vergiftung mit Benzol, Anilin;
  • Agranulozytose - eine Abnahme des Gehalts an Granulozyten, zu denen auch Basophile und Eosinophile gehören.

Bei der Agranulozytose wird ein pathologisch niedriger Gehalt an Neutrophilen festgestellt. Mit dieser Krankheit bei Erwachsenen nimmt die Gesamtzahl der Leukozyten in der Analyse ab, was bedeutet, dass auch die Neutrophilen im Blut stark reduziert sind.

Wenn die Agranulozytose in einem Laborbluttest abnimmt:

  • Gesamtleukozyten weniger als 1,5 Tausend / μl;
  • Granulozyten unter 1 Tausend / μl;
  • Neutrophile reduziert auf 0,75 * 10 9 / μl.

Ein niedriger NEUT-Spiegel wird bei Autoimmunerkrankungen beobachtet, die durch das Auftreten von Autoantikörpern gegen neutrophile cytoplasmatische Enzyme (ANCA) verursacht werden..

Solche Autoimmunerkrankungen werden als ANCA-assoziierte Erkrankungen bezeichnet. Dazu gehören:

  • mikroskopische Polyangiitis - kleine Kapillaren in Nieren, Lunge und Haut sind betroffen und verursachen Pathologien dieser Organe;
  • Charge-Strauss-Syndrom - eine seltene allergische Läsion von Blutgefäßen, manifestiert durch Asthma, Sinusitis, allergische Rhinitis;
  • Wegener-Granulomatose oder respiratorische Granulomatose - Gefäße der Nasennebenhöhlen, Nieren, Lungen sind betroffen.

Der Grund für die Senkung der Neutrophilen kann die Einnahme von Medikamenten sein. Die Abnahme wird durch die Behandlung verursacht:

  • Sulfonamide;
  • Phenylbutazon;
  • einige Antibiotika, antivirale Medikamente;
  • Antithyreotika;
  • Phenothiazine;
  • pegyliertes Interferon;
  • Antitumormittel.

Alkoholismus und Diabetes mellitus tragen zur Reduktion von Neutrophilen bei. Der Prozentsatz an Neutrophilen ist krankheitsbedingt nicht unbedingt reduziert. Änderungen in der Leukozytenformel können nach körperlicher Anstrengung mit Hunger und Unterernährung auftreten.

Bei Infektionskrankheiten geht eine Abnahme der neutrophilen Subpopulation von Leukozyten mit erhöhten Lymphozyten, Monozyten, einher. Eine Abnahme der neutrophilen weißen Blutkörperchen entwickelt sich infolge einer Chemotherapie.

Was sind die Anzeichen für das Erkennen von Neutropenie?

Der Abfall der Neutrophilen unter den Normalwert wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus, was bedeutet, dass der Körper die Infektionsresistenz verringert, das Risiko für infektiöse Komplikationen und vor allem für Lungenentzündung erhöht.

Um jedoch die Neutrophilen zu erhöhen, muss festgestellt werden, was die Abnahme dieser Leukozytenpopulation verursacht hat und wie sich andere Indikatoren der Leukozytenformel verändert haben. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen.

Durch welche Symptome können wir annehmen, dass Neutrophile bei Erwachsenen erniedrigt sind, auf welche gesundheitlichen Veränderungen zu achten ist?

Anzeichen einer verringerten Population neutrophiler weißer Blutkörperchen sind:

  • Temperaturanstieg bis zu 38 Grad;
  • Stomatitis;
  • Halsschmerzen;
  • Hautirritationen;
  • Verletzung des Stuhls;
  • schlechte Wundheilung.

Die Indikatoren dieser Zellgruppe bei Erwachsenen sind durch aplastische Anämie reduziert, eine seltene Krankheit, bei der die Produktion aller Blutzellen im Knochenmark stoppt. Anzeichen einer aplastischen Anämie sind:

  • schneller Puls;
  • Schwindel;
  • Dyspnoe;
  • Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten;
  • Anfälligkeit für Infektionen.

Der Prozentsatz der Neutrophilen bei Frauen mit Anämie, die durch Folsäuremangel verursacht werden, ist verringert, was bedeutet, dass in ihrem Aussehen Anzeichen einer Verschlechterung des Zustands von Haut, Haaren und Nägeln auftreten.

Wenn niedrige Raten länger als 3 Tage aufrechterhalten werden, steigt das Infektionsrisiko. Die Hauptsymptome manifestieren sich auf der Mundschleimhaut durch Wunden am Zahnfleisch, an der Innenseite der Wangen und an der Zunge.

Eine Senkung kann sich durch häufige Infektionen des Ohrs, der Atemwege und der Lunge manifestieren. Bei niedrigen Neutrophilen im Blut kommt es zu Funktionsstörungen des Darms, die durch eine Verletzung der Zusammensetzung der normalen Mikroflora verursacht werden.

Ursachen und Symptome der Neutropenie bei Kindern

Neutrophilenfunktion

Neutrophile gehören zu den Zellen des Immunsystems. Sie haben mehrere wichtige biologische Funktionen zum Schutz des Körpers. Dies ist vor allem die Phagozytose - das Einfangen und Zerstören von Fremdpartikeln, einschließlich verschiedener Krankheitserreger oder bedingt pathogener Mikroorganismen. Infolgedessen stirbt die Zelle selbst ab. Wenn eine große Anzahl von Neutrophilen am Prozess der Phagozytose beteiligt ist, wird Eiter gebildet. Es enthält viele tote Zellen des Immunsystems und Mikroorganismen..

Um festzustellen, dass ein Kind niedrige Neutrophile hat, ist eine klinische Blutuntersuchung möglich

Neutrophile sind Granulozyten. Im Zytoplasma befinden sich Granulate, die verschiedene biologisch aktive Verbindungen mit antimikrobieller Aktivität enthalten. Bei Kontakt mit einem Fremdstoff wird der Inhalt des Granulats freigesetzt, was die Aktivität von Mikroorganismen hemmt und zu deren Tod beiträgt.

Neutrophile sind auch an der Produktion von Wirkstoffen beteiligt, die für die Regulierung der Immunität notwendig sind. Sie aktivieren den "programmierten Tod" fremder Mikroorganismen durch Aktivierung bestimmter Gene.

Typen und normale Indikatoren

Je nach Reifegrad der Zelle werden Neutrophile in verschiedene Typen unterteilt.

  • Segmentierte Neutrophile sind reife Zellen, deren Kern in mehrere Segmente unterteilt ist, und das Zytoplasma enthält eine große Anzahl von Granulaten mit biologisch aktiven Substanzen.
  • Bandenneutrophile sind eine reifende Form, die Kerne sind noch nicht in Segmente unterteilt, sie haben eine längliche stabförmige Form. Das Zytoplasma enthält bereits Granulat.
  • Junge Neutrophile - einzelne Zellen befinden sich im peripheren Blut, da die Reifung im roten Knochenmark erfolgt. Der Kern ist oval, im Zytoplasma gibt es praktisch kein Granulat.

Die Bestimmung der Anzahl der Neutrophilen erfolgt im Zuge der Zählung der Leukozytenformel. Das Ergebnis wird als Prozentsatz verschiedener Arten immunkompetenter Zellen zu ihrer Gesamtzahl in einer Einheit des Blutvolumens angezeigt.

Normale Indikatoren für die Anzahl der segmentierten Neutrophilen hängen vom Alter des Kindes ab:

  • am ersten Tag nach der Geburt - 45–80%;
  • 1 Monat - 15–45%;
  • ein halbes Jahr - 15–45%;
  • 1 Jahr - 15–45%;
  • 1–6 Jahre - 25–60%;
  • 7-12 Jahre alt - 35-65%;
  • 13–16 Jahre - 40–65%.

Die Anzahl der Stichneutrophilen ist ebenfalls kein stabiler Wert, sondern variiert mit dem Alter des Kindes:

  • am ersten Tag nach der Geburt - 1-16%;
  • 1 Monat - 0,5-4%;
  • ein halbes Jahr - 0,5–4%;
  • 1 Jahr - 0,5-4%;
  • 1–6 Jahre - 0,5–5%;
  • 7-12 Jahre alt - 0,5-5%;
  • 13-16 Jahre alt - 0,5-6%.

Eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen unter das normale Alter wird als Neutropenie bezeichnet. Es ist absolut, wenn die Anzahl aller immunkompetenten Zellen abnimmt und relativ, vor dem Hintergrund einer Zunahme der Lymphozytenzellen.

Warum entwickelt sich Neutropenie?

Die Anzahl der Neutrophilen wird aus folgenden Gründen reduziert:

  • eine Abnahme der Aktivität der Bildungs- und Reifungsprozesse im roten Knochenmark, bei denen die Anzahl anderer immunkompetenter Zellen normalerweise parallel abnimmt. Dieser Mechanismus weist auf eine systemische Blutpathologie oder eine Erschöpfung der Ressourcen vor dem Hintergrund eines schweren Krankheitsverlaufs hin.
  • Umverteilung von Zellen - eine Abnahme der Menge im Blut ist das Ergebnis der Übertragung einer großen Menge im Gewebe vor dem Hintergrund der Bildung eines volumetrischen Fokus der Entzündungsreaktion mit der anschließenden Entwicklung eines eitrigen Prozesses;
  • Zelltod - das Ergebnis der Entwicklung eines eitrigen Prozesses in Form von Phlegmon, bei dem Gewebe mit Eiter austreten, oder eines Abszesses, der eine begrenzte Höhle darstellt.

Die Zerstörung einer großen Anzahl von Neutrophilen führt auch zu ihrer Zerstörung durch andere Zellen des Immunsystems bei Vorhandensein genetischer Veränderungen.

Ein Verständnis der Mechanismen zur Verringerung der Anzahl von Neutrophilen bei Kindern ist erforderlich, um die optimalen therapeutischen Maßnahmen auszuwählen.

Gründe für die Verringerung der Anzahl von Neutrophilen bei Kindern

Die Implementierung von Mechanismen zur Verringerung der Anzahl von Neutrophilen im Kindesalter hat folgende Gründe.

  • Aplastische Anämie mit beeinträchtigter Bildung und Reifung aller Blutzellen im roten Knochenmark.
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente, die den Zustand des Blutsystems und des roten Knochenmarks beeinflussen. Dazu gehören Zytostatika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und einige Antibiotika. Die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Anzahl immunkompetenter Zellen steigt mit längerem Gebrauch von Medikamenten..
  • Eine Folge der Strahlenexposition des Kindes - die Wirkung ionisierender Strahlung wird auf den Funktionszustand des roten Knochenmarks angezeigt und führt zu einer deutlichen Abnahme der Anzahl der Neutrophilen.
  • Leukämie, myelodysplastisches Syndrom - onkologische Erkrankungen des roten Knochenmarks und des Blutsystems. Die Anzahl der Neutrophilen kann zunehmen oder abnehmen, aber der Funktionszustand der Zellen leidet immer..
  • Das Eindringen bestimmter Toxine in den Körper des Kindes - Quecksilber, Schwermetallsalze, Arsen, Toluol - führt zu einer Störung der Bildung und Reifung von Immunzellen im roten Knochenmark.
  • Die Entwicklung volumetrischer eitriger Prozesse verschiedener Lokalisation in Geweben.
  • Spezifische Infektionskrankheiten, die durch bestimmte Pilze, einfache einzellige Mikroorganismen und Viren verursacht werden. Einige Krankheitserreger in Form von Komplikationen führen zu einer Erschöpfung der Immunität mit einer Verringerung der Anzahl der entsprechenden Zellen.

Eine relative Abnahme der Anzahl von Neutrophilen im Kindesalter geht mit einer akuten respiratorischen Viruspathologie einher, bei der die Anzahl der Lymphozyten absolut zunimmt.

Für die Ernennung einer geeigneten Behandlung ist eine Klärung der Faktoren erforderlich, die eine Verringerung der Anzahl der Neutrophilen ausgelöst haben.

Welche Diagnose kann bestimmen, warum bei einem Kind die Neutrophilen gesenkt wurden?

Die entsprechenden Symptome lassen den Verdacht auf eine Krankheit zu, die zu einer Verringerung der Anzahl der Neutrophilen im Blut eines Kindes führte. Der infektiöse Ursprung der Krankheit wird durch Fieber, allgemeine Vergiftung angezeigt. Bei Erkrankungen des Blutsystems nehmen fast alle Gruppen peripherer Lymphknoten zu.

Die Ursachen der Neutropenie werden während der Untersuchung geklärt, manchmal ist Ultraschall zur Diagnose erforderlich

Um eine zuverlässige Diagnose durchführen zu können, wird eine Untersuchung vorgeschrieben, die verschiedene Methoden umfasst:

  • eine klinische Analyse von Blut und Urin, die eine Vorstellung von der Art der Krankheit gibt;
  • Punktion des roten Knochenmarks mit der Untersuchung und Zählung von Zellen unter einem Mikroskop;
  • Laborbestimmung von Markern von gutartigen oder bösartigen Bluttumoren;
  • serologische Studien zur Identifizierung spezifischer Antikörper gegen Krankheitserreger verschiedener Infektionen;
  • bakteriologische Forschung mit der Aussaat von biologischem Material auf speziellen Nährmedien;
  • Ultraschalluntersuchung verschiedener Körperbereiche;
  • Röntgenographie;
  • berechnete Magnetresonanztomographie.

Basierend auf allen Ergebnissen der diagnostischen Untersuchung wird die Art und Lokalisation der Pathologie bestimmt, die zu einer Abnahme der Anzahl der Neutrophilen geführt hat. Auf diese Weise können Sie die beste Behandlung auswählen..

Eine Abnahme der Anzahl von Neutrophilen im Blut eines Kindes wird nach einem erweiterten klinischen Bluttest mit einer Leukozytenzahl festgestellt. Diese Studie wird fast immer verschrieben, wenn ein Patient zum ersten Mal einen Arzt aufsucht, unabhängig von der Krankheit. Gleichzeitig identifiziert die Analyse andere Indikatoren, die bei der Diagnose helfen.

Erwachsene Neutrophile gesenkt: Was bedeutet das??

Neutrophile oder Mikrophagen sind eine Art körniger weißer Blutkörperchen, die aktiv an Immunprozessen beteiligt sind. Neutropenie - ein geringer Anteil an Neutrophilen, die durch infektiöse, hämolytische oder allergische Erkrankungen verursacht werden.

Funktionen


Die Bildung von Neutrophilen erfolgt im Knochenmark. Die Geschwindigkeit der Zellreifung wird durch den Spiegel an Corticosteroidhormonen, Wachstumshormonen und Androgenen beeinflusst. Während des Reifungsprozesses werden verschiedene Formen von Zellen von jung bis reif unterschieden, nämlich:

  • Myeloblasten sind die ursprüngliche Form von Zellen, die während der Hämatopoese gebildet werden. In Zukunft wird eine der Arten von Granulozyten (Mikrophagen, Basophile oder Eosinophile) aus Myeloblasten gebildet.
  • Promyelozyten und Myelozyten werden aus Myeloblasten gebildet und gelangen bei pathologischen Prozessen im Körper in den Blutkreislauf.
  • Metamyelozyten - "junge" Zellen von abgerundeter Form. Das Auftreten von Metamyelozyten bei der klinischen Analyse von Blut wird bei schweren Infektionen beobachtet.
  • Bandenvorläufer reifer segmentierter Zellen mit langen länglichen Kernen in Form eines gekrümmten Stabes.
  • Segmentiert - reife Formen von Granulozyten mit segmentierten Kernen (50-75% aller Leukozyten einnehmen).

Die Stichzellen sind keine vollständigen Leukozyten, da sie nicht zur Phagozytose fähig sind, während segmentierte Zellen den Körper mit den folgenden Funktionen vor pathogenen Bakterien schützen können:

  • Phagozytose - Erfassung und Absorption kleiner Bakterien;
  • Netose - die Bildung neutrophiler Fallen (DNA-Netzwerke mit antimikrobiellen Proteinen), die Bakterien, Pilze und Viren schädigen und binden;
  • Aktivierung von Immunzellen beim Nachweis pathogener Mikroorganismen;
  • Organisation einer erhöhten Produktion weißer Blutkörperchen bei Vorliegen einer ernsthaften bakteriellen Bedrohung des Körpers;
  • die Freisetzung von Lactoferrin, was zu einer Verlangsamung der Reifung und einer Abnahme des Neutrophilenspiegels führt;
  • Isolierung von Interferon, Lysozym und alkalischer Phosphatase zur Abtötung von Viren;
  • Beseitigung von beschädigten und toten Zellen, um ihr eigenes Gewebe zu regenerieren.

Der Gehalt an Neutrophilen im erwachsenen Körper verteilt sich wie folgt: 60% befinden sich in Form einer Reserve im Knochenmark und 40% üben Schutzfunktionen im Gewebe des Körpers aus. Gleichzeitig sind nur 1-2% der Neutrophilen aus der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen Teil des peripheren Blutes.

Die Norm der Neutrophilen im Blut (Tabelle)

Abhängig von den Eigenschaften des Körpers, dem Zustand des Immunsystems und des Hormonsystems kann der Gehalt an Neutrophilen innerhalb der oberen und unteren Normalgrenzen variieren.

VielfaltAbsoluter Messwert, x10⁹ / LiterRelativer Indikator,%
Myelozyten
Metamyelozyten
Stechen0,040-0,3001-6
Segmentiert2.000-5.50047-72

Die Bestimmung des prozentualen und quantitativen Gehalts an Leukozyten im Blut ist eine wichtige diagnostische Information für die meisten viralen und bakteriellen Erkrankungen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen nicht nur die Menge, sondern auch die Funktionalität von Zellen bewertet werden sollte..

Die Hypofunktion von Neutrophilen ist eine Abnahme der Bewegungsgeschwindigkeit und der antibakteriellen Funktionen der Zelle, wodurch die Immunantwort auf pathogene Bakterien abnimmt. Hypofunktion in Kombination mit einer reduzierten Anzahl von Neutrophilen weist auf Pathologien des Immunsystems hin.

Ursachen für erniedrigte Neutrophile bei Erwachsenen


Ein verringerter Gehalt an Neutrophilen im Blut kann durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden, die die Intensität des Knochenmarks, die Zellreifung oder die Verdrängung von Neutrophilen durch Lymphozyten beeinflussen..

Infektionskrankheiten

Eine Abnahme der absoluten Anzahl von Neutrophilen im Blut kann auf den Verlauf von Virusinfektionen wie Poliomyelitis, Röteln, Hepatitis A und Masern hinweisen.

Wenn mit relativen Indikatoren der allgemeinen Analyse verminderte Neutrophile im Blut beobachtet werden, deutet dies auf eine leichte Virusinfektion der Atemwege (Grippe, akute Infektionen der Atemwege) im Körper hin.

Bei schweren Infektionskrankheiten ist ein absoluter Anstieg der Lymphozyten bei gleichzeitiger Abnahme der Neutrophilen festzustellen:

  • Virushepatitis;
  • Tuberkulose;
  • Windpocken;
  • Typhus-Fieber;
  • Paratyphus;
  • Brucellose;
  • Tularämie;
  • bakterielle Endokarditis;
  • Malaria.

Wenn die Anzahl der Neutrophilen verringert und der Monozytengehalt erhöht wird, deutet dies auf die Entwicklung der folgenden Pathologien hin:

  • Infektiöse Mononukleose;
  • Pilz- und Protozoeninfektionen;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • septische Endokarditis;
  • aktive Tuberkulose.

Darüber hinaus hat eine relative Abnahme der Neutrophilen und eine Zunahme der Monozyten keinen signifikanten diagnostischen Wert, da dies das Ergebnis einer Änderung des Blutbildes aufgrund leichter Infektionskrankheiten (ARI) ist..

Agranulozytose

Eine Abnahme der Neutrophilenzahlen kann durch Agranulozytose verursacht werden, eine pathologische Abnahme des Spiegels aller Formen von Granulozyten im Blut.

Mit der Agranulozytose wird der Neutrophilengehalt kritisch niedrig, was zu einer Abnahme der körpereigenen Resistenz gegen die pathogene Wirkung fremder Mikroorganismen und zum Auftreten schwerwiegender Folgen führt.

Es werden zwei Hauptformen der Agranulozytose unterschieden: myelotoxisch und autoimmun. Die Ursachen der myelotoxischen Agranulozytose sind Krankheiten oder Faktoren von äußerem Einfluss auf den Körper, wodurch das Knochenmark die Produktion von Granulozyten verlangsamt oder stoppt:

  • Strahlungsbelastung;
  • Medikamente, die das Wachstum von Tumoren verlangsamen (Zytostatika, Immunsuppressiva);
  • B12-Mangelanämie;
  • Folsäuremangel;
  • aplastische Anämie;
  • Akute Leukämie.

Eine Art myelotoxischer Form der Krankheit ist auch die allergische oder immunologische Agranulozytose - dies ist die vorzeitige Zerstörung von Granulozyten in den frühen Stadien der Reifung. Vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion auf Arzneimittel (Hapten oder allergische Agranulozytose) kann ein geringer Gehalt an Neutrophilen beobachtet werden, nämlich:

  • Antibiotika (Nifuroxazid, Rifampicin, Chloramphenicol usw.);
  • kardiologische Mittel (Propafenon);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Acetylsalicylsäure, Diflunisal, Acetylsalicyt-Lysin, Salicylamid);
  • antiviral (Gancclavir, Neviralin, Valacyclavir);
  • Antimykotika (Griseofulvin, Amphotericin B);
  • Thyreostatika (Merkazolil);
  • Medikamente gegen Diabetes (Glycidon, Glipizid, Glibenclamid, Glimepirid);
  • Sulfonamide (Sulfamethrol, Sulfathiazol, Sulfalen, Sulfadimethoxin).

In diesem Fall führt eine allergische Reaktion in den meisten Fällen zu einer längeren Einnahme von Medikamenten, da die Bildung von Antikörpern gegen Substanzen nicht sofort erfolgt. Am häufigsten wirken sich Analgin und Aspirin negativ auf die Konzentration von Neutrophilen aus..

Autoimmun-Agranulozytose ist eine pathologische Abnahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen, die durch Anti-Leukozyten-Antikörper verursacht wird. In diesem Fall reagiert das Knochenmark auf einen Mangel und produziert weiterhin Myelozyten und Metamyelozyten, was dazu führt, dass sich unreife Zellformen im Plasma ansammeln.

Die Entwicklung einer Autoimmun-Agranulozytose kann durch systemische Erkrankungen verursacht werden wie:

  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • chronischer lymphatischer Leukämie.

Erbliche Formen der Neutropenie

In seltenen Fällen wird eine geringe Anzahl von Neutrophilen im Blut durch erbliche Pathologien verursacht. Krankheiten entwickeln sich aufgrund genetischer Störungen bei der Differenzierung von Vorläuferzellen in verschiedene Arten von körnigen Leukozyten.

Kostmanns Neutropenie ist ein genetischer Defekt bei der Hämatopoese, bei dem der Gehalt an Neutrophilen auf 1-2% abnimmt und die Konzentration anderer Arten von körnigen Leukozyten zunimmt. Eine Abnahme der Immunität geht mit einem häufigen Auftreten einer Lungenentzündung, gefolgt von einem Abszess der Lunge, sowie dem ständigen Vorhandensein eitrig-entzündlicher Prozesse auf der Haut einher.

Die zyklische Neutropenie ist durch eine periodische Abnahme der Neutrophilen (von 3 Wochen auf 2 Monate) gekennzeichnet. Gleichzeitig nehmen während Perioden der Verschlimmerung der Neutropenie die Indikatoren für Eosinophile und Basophile zu.

Eine gutartige erbliche Neutropenie äußert sich in einer moderaten Abnahme der Anzahl segmentierter Zellen und Stichzellen (bis zu 30%) sowie in der Abwesenheit von Verstößen gegen andere Blutparameter.

Wenn Neutrophile gesenkt werden, müssen die Ergebnisse der Analyse in einem Komplex betrachtet werden, da Sie so den Zustand des Immunsystems diagnostizieren können.

Eitrig-entzündliche Prozesse

Bei akuten entzündlichen Erkrankungen wird in der Regel ein Anstieg der Neutrophilen beobachtet, was auf die aktive Arbeit des Immunsystems hinweist. Das Auftreten einer Neutropenie ist bei Komplikationen der folgenden eitrig-entzündlichen Erkrankungen möglich:

Die Bildung von Eiter im Körper während entzündlicher Prozesse erfolgt aufgrund der Ansammlung von toten Neutrophilen, die während der Phagozytose und Netose starben, und nicht lebensfähigen pathogenen Bakterien.

Segmentierte werden aus einem bestimmten Grund reduziert

Gepostet von Content am 12/07/2014 Aktualisiert am 10/17/2018

Der Inhalt dieses Artikels:

Um den Gesundheitszustand eines erwachsenen Patienten zu bestimmen, verschreibt der Arzt eine Blutuntersuchung. Ihre detaillierte Studie zeigt viele Krankheiten, die sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden. Ein vollständiges Blutbild spiegelt den Gehalt an roten und weißen Körpern wider. Rote Blutkörperchen - Rote Blutkörperchen und Blutplättchen sind für die Sauerstoffsättigung des Körpers verantwortlich, und weiße Blutkörperchen schützen ihn vor Infektionen. Wenn die Analyse zeigt, dass Neutrophile (eine Art von Leukozyten) erhöht oder verringert sind, können diese Abweichungen auf das Vorhandensein einer entzündlichen oder viralen Erkrankung hinweisen.

Die Gefahr einer Abnahme des Spiegels von Neutrophilen im Blut?

Ihre niedrigen Raten weisen oft darauf hin, dass der Patient schwer krank ist. Die Analyse auf Lymphozyten, Monozyten sowie auf den Gehalt an Neutrophilen kann die folgenden Diagnosen bestätigen:

  • Tularämie;
  • Brucellose;
  • Röteln;
  • Masern;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Grippe.

Eine Blutuntersuchung wird auch bei Vergiftungen des Körpers mit irgendwelchen Substanzen durchgeführt.

Was sind Neutrophile??

Diese Zellen werden vom Knochenmark produziert. Ihre Hauptaufgabe ist es, den Körper vor pathogenen Mikroflora, Viren und einigen Pilzinfektionen zu schützen. Wenn das Immunsystem durch eine Infektion zerstört wird, wird diese Komponente in einem verbesserten Modus produziert, wodurch andere Zellen (wie Lymphozyten und Monozyten) dem Virus widerstehen können.

Die Funktion von Neutrophilen ist die Erkennung und Absorption von Viruszellen. Zum Beispiel sind die Gründe für die Bildung eines eitrigen Furunkels das Ergebnis des Abbaus von Neutrophilen, weißen Blutkörperchen und Monozyten.

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten von Neutrophilen:

  1. stichförmig - unreif, mit einem unvollständig geformten stäbchenförmigen Kern;
  2. segmentiert - haben einen geformten Kern, der eine klare Struktur hat.

Das Vorhandensein von Neutrophilen im Blut sowie von Zellen wie Monozyten und Lymphozyten ist von kurzer Dauer: Es variiert zwischen 2 und 3 Stunden. Dann werden sie zu Geweben transportiert, wo sie von 3 Stunden bis zu ein paar Tagen bleiben. Die genaue Zeit ihres Lebens hängt weitgehend von der Art und der wahren Ursache des Entzündungsprozesses ab.

Niedrige Neutrophilenzahlen geben Anlass zur Sorge

Bei einem Erwachsenen können Neutrophile im Falle einer gefährlichen Krankheit gesenkt werden. Um die Ursachen der Krankheit herauszufinden, muss ein Verfahren durchgeführt werden, bei dem Blut zur Analyse für weitere Untersuchungen entnommen wird. Von besonderem Interesse für den Laborassistenten sind:

Wenn die Analyse zeigt, dass segmentierte Neutrophile reduziert sind, können diese Informationen auf eine Infektion des Körpers mit einer Infektion und deren aktive Ausbreitung hinweisen. Dieser Zustand wird als Neutropenie bezeichnet..

  • Thrombozytopenie;
  • Leukämie;
  • Mangel an Vitaminen wie B12;
  • Anämie;
  • Knochenmarkmetastasen;
  • Magengeschwür;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Virusinfektion:
  • Vergiftung;
  • Komplikationen nach Strahlentherapie.

Die Abnahme der segmentierten Neutrophilen tritt auch in Fällen auf, in denen der Patient unter schlechten Umweltbedingungen lebt. Es wird angemerkt, dass der langfristige Gebrauch solcher Medikamente zu der gleichen senkenden Wirkung führt:

Bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit können die Neutrophilen erhöht sein. Dies liegt an der Tatsache, dass der in der Gebärmutter befindliche Fötus Abfallprodukte freisetzt. Dieser Prozess provoziert die Freisetzung einer zusätzlichen Anzahl weißer Blutkörperchen, einschließlich Neutrophilen, in das Blut. Es ist notwendig, ihre Leistung ständig zu überwachen und keine abrupten Abweichungen von der Norm zuzulassen, insbesondere in Richtung Absenkung, da eine signifikante Reduzierung der Neutrophilen auf eine Bedrohung wie das Risiko einer Fehlgeburt hinweisen kann.

Normale Neutrophilenzahl

Bei einem Erwachsenen und einem Kind können die Indikatoren variieren: Bei ersteren beträgt der Gehalt 50–70% der Gesamtzahl der Leukozyten, bei Neugeborenen beträgt dieser Indikator in der Regel 30% nicht und entspricht der Norm der Erwachsenen um 16–17.

Sehr oft können Stichneutrophile im Falle eines Virusangriffs auf den menschlichen Körper erhöht werden. Die Gründe dafür sind die kontinuierliche Vermehrung von Zellen wie Monozyten (mononukleären Leukozyten) durch das Knochenmark. Ihre Hauptfunktion ist es, Infektionen zu widerstehen. Wenn das Immunsystem versagt, tritt der umgekehrte Prozess auf. Dies spiegelt sich in den Indikatoren wider, die während der Analyse erhalten wurden (Leukozyten werden gesenkt)..

Ursachen der Neutrophilenreduktion im Blut und Korrekturmethoden

Im Krankheitsfall besteht der Patient nach einem Arztbesuch eine Blutuntersuchung. Demnach können Sie bestimmen, welcher pathologische Prozess sich im Körper entwickelt - viral, bakteriell, allergisch. Manchmal kann der Arzt dem Patienten mitteilen, dass seine Neutrophilen gesenkt sind. Womit es verbunden werden kann und wie gefährlich es für den Menschen ist?

Was sind Neutrophile?

Neutrophile sind eine spezielle Unterart von Leukozyten, die einen besonderen Platz in den Gefäßen einnehmen. Ohne die Beteiligung dieser kleinen Zellen verläuft kein einziger Entzündungsprozess. Sie sind die ersten, die im Fokus von Entzündungen stehen und beginnen, ungebetene Aliens - Viren, Keime oder Bakterien - zu eliminieren. Eine neutrophile Zelle in ein paar Lebenstagen kann 20 bis 30 Bakterien zerstören, die Gesundheit und Leben bedrohen.

Neutrophile im Rückenmark werden geboren. Hier durchlaufen sie mehrere Wachstums- und Reifungsstadien und gelangen in die Gefäße, die bereits vollständig bereit sind, den Körper zu schützen..

Alle Neutrophilen verlassen das Knochenmark zum Zeitpunkt seiner Reifung und werden in zwei Teile geteilt. Einige machen sich sofort auf den Weg durch die Gefäße, um sofort an der Entzündungsstelle anzukommen. Daher können sie als Wachen bezeichnet werden.

Die zweiten sind am Endothel (der ersten inneren Schicht aller Blutgefäße) befestigt und sind ständig bereit, ihren Brüdern zu helfen.

Neutrophile bekämpfen Entzündungen nicht nur im Blut. Die Gefäße des Körpers, mit denen sie sich von einem Bereich zum anderen bewegen. Und der Entzündungsprozess wird in jedem Teil gestoppt - es kann sowohl ein inneres Organ sein, zum Beispiel die Lunge, Leber oder Nieren, als auch die Haut, wo häufig Schürfwunden, Kratzer und Wunden auftreten.

Neutrophile werden auch als aktive Mikrophagen bezeichnet. Sie sind notwendig, um die Krankheitserreger akuter Infektionen zu neutralisieren. Makrophagen, deren Vertreter Monozyten sind, sollen jedoch die Erreger chronischer Infektionen und Zelltrümmer bekämpfen.

Was ist die Norm von Neutrophilen?

Die Grenzen der Norm von Neutrophilen in der allgemeinen Blutanalyse für einen Erwachsenen liegen zwischen 45 und 70%. Von diesen sind nur 1 - 5% Stichstiche, und alle anderen sind segmentiert.

Auf dem Formular ist die Neutrophilensäule in mehrere Teile unterteilt. Schauen wir uns jede Spalte an.

Myelozyten im normalen Bereich der Gefäße sollten nicht nachgewiesen werden. Sie kommen nur im Medulla des Knochengewebes vor und sind die Vorläufer fast aller Blutzellen. In dieser Spalte ist die Zahl 0 normal..

Junge Neutrophile sind in einer guten Analyse ebenfalls sehr selten. Sie werden selten und auch dann versehentlich entdeckt. Normalerweise treten sie auf, wenn reife Neutrophile aus irgendeinem Grund ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen können und die Knochensubstanz keine Zeit hat, genau segmentierte Zellen zu produzieren. Normalerweise existieren junge Neutrophile möglicherweise überhaupt nicht und bis zu 1% können vorhanden sein, aber nicht mehr.

Es gibt auch wenige Stiche im Blutkreislauf. Ihr prozentualer Prozentsatz beträgt nicht weniger als 1%, aber auch nicht mehr als 5%. Allmählich reifen sie und verwandeln sich in segmentierte. Und schon können diese Zellen normalerweise zwischen 45 und 70% liegen.

Die Norm der Neutrophilen bei Kindern

Bei Kindern unterscheidet sich das Leukozytenblutbild stark von einem normalen Bluttest bei Erwachsenen.

Bei einem Neugeborenen liegt der Gehalt an Neutrophilen beispielsweise bei 50 - 72%. Die Anzahl der Lymphozyten ist jedoch stark reduziert, und ihre Anzahl im Blut liegt zwischen 15 und 34%. Darüber hinaus nimmt in den ersten Stunden nach der Geburt die Anzahl der Neutrophilen deutlich zu, und auch die Lymphozyten nehmen ab.

Nach einem Tag ändert sich die Situation dramatisch und jetzt beginnt die Anzahl der Neutrophilen abzunehmen und die Anzahl der Lymphozyten nimmt zu. Ungefähr am 5. Tag nach der Geburt sind beide Indikatoren ausgerichtet, und wenn es sich um ein Diagramm handelt, kreuzen sich beide Indikatoren einfach.

15 Tage nach der Geburt ändert sich die Situation erneut - die Anzahl der Lymphozyten nimmt ab und die Neutrophilen nehmen zu. Es stimmt, alles läuft bereits viel langsamer und der Ausgleich dieser Blutparameter erfolgt in dem Moment, in dem das Kind 5-6 Jahre alt ist.

Nach 7 Jahren nähert sich die Anzahl der Neutrophilen dem Erwachsenenwert und erreicht ihn im Alter von 13 Jahren.

Ursachen für erniedrigte Neutrophile

Alle Gründe für die Senkung der Neutrophilen bei Erwachsenen lassen sich in zwei große Gruppen einteilen - physiologische und pathologische.

Im ersten Fall besteht keine Lebensgefahr. Neutropenie tritt auf aufgrund von:

  1. Schwere körperliche Anstrengung.
  2. Stress.
  3. ICP.

In der Analyse sind Verschiebungen auf die kleinere Seite sehr unbedeutend und stellen keine Lebensgefahr dar..

Eine andere Sache ist, wenn Neutrophile bei einem Erwachsenen aufgrund von Krankheit gesenkt werden. Warum passiert das? Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  1. Körpertemperatur zu hoch.
  2. Anämie des aplastischen Verlaufs.
  3. Typhus oder Brucellose.
  4. Alkoholismus.
  5. Rheumatische Gelenkerkrankungen.
  6. Influenza oder SARS.
  7. Infektion der Kindheit (Masern, Röteln, Mumps, Windpocken).
  8. Immunschwäche-Virus, AIDS, Hepatitis.
  9. Systemische Blutvergiftung.
  10. Zusammenbruch oder Hämolyse.
  11. Pathologien aus den Schilddrüsenhormonen.
  12. Vergiftung durch chemische oder andere giftige Substanzen.

Laut Ärzten sollte der Hauptgrund für die Senkung der Neutrophilen im Blut als Pilz-, Virus- und Bakterieninfektion angesehen werden. Um genau festzustellen, warum die Anzahl dieser Zellen gesunken ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Absenkmechanismus

Wenn Neutrophile bei Erwachsenen gesenkt werden, kann der Arzt einen von zwei Mechanismen für die Entwicklung dieser Pathologie vorschlagen..

Im ersten Fall kann eine Neutropenie das Ergebnis einer Verschlechterung der Produktion neuer Zellen durch das Rückenmark sein. Im zweiten Fall begannen Neutrophile im Blut aus irgendeinem Grund sehr schnell abzubauen, und neue Zellen haben aus diesem Grund keine Zeit, in den Blutkreislauf einzudringen.

Warum begann das Knochenmark plötzlich, die Gesamtzahl der von ihm produzierten Neutrophilen zu verringern? Der Hauptgrund sind Störungen, die das Rückenmark betreffen. Dies ist normalerweise Bestrahlung, Chemotherapie und andere nachteilige Faktoren..

Warum kann die Freisetzung von scheinbar gereiften Neutrophilen ins Blut verlangsamt werden? Die häufigste Ursache ist hier Leukämie oder lymphatische Leukämie. Dies sind Krankheiten, bei denen das Knochenmark abnormale Zellen in den Blutkreislauf abgibt - Blasten, aber die Freisetzung voll ausgereifter Zellen verzögert. Explosionen können keine Funktionen ausführen, was bedeutet, dass der menschliche Körper immer gefährdet ist. Neutrophile werden bei einem Kind hauptsächlich aus diesem Grund gesenkt. Und dieser Mechanismus der Neutropenieentwicklung tritt am häufigsten auf..

Der dritte Mechanismus für eine Abnahme des Spiegels von Neutrophilen im Blut ist mit einer Verkürzung der Verweilzeit dieser Zellen in den Gefäßen verbunden. Darüber hinaus verkürzt sich die Lebensdauer jeder Zelle von einigen Tagen auf einige Stunden.

Dies geschieht bei einer schweren Krankheit ohne medizinische Behandlung. Die Verteidiger des Körpers können die ihnen übertragene Aufgabe einfach nicht bewältigen und sterben, nachdem sie ihre Funktion zur Beseitigung von Fremdstoffen - Viren, Keimen oder Bakterien - vollständig erfüllt haben.

Downgrade-Faktoren von Drittanbietern

Der Prozentsatz der Neutrophilen im Blut kann nicht nur aufgrund von Infektionskrankheiten reduziert werden. Bestimmte injizierbare Lösungen, Kapseln oder Tabletten können bei regelmäßiger Einnahme auch die Anzahl dieser Zellen bei einer Blutuntersuchung verringern. Dies sind Azathioprin, Cyclosporin, Diclizum, Methotrexat, Imuran, Tamoxifen, die bei onkologischen Erkrankungen und Pathologien im Zusammenhang mit Immunerkrankungen eingesetzt werden..

Auch die Ursache für eine Abnahme der Neutrophilen im peripheren Blut kann als Einnahme von Antibiotika angesehen werden. Dieser Zustand entwickelt sich häufig mit der wochenlangen Einnahme von Chloramphenicol und Antibiotika - Sulfonamiden. Bevor Sie eine Überweisung für eine Blutuntersuchung erhalten, müssen Sie den Arzt warnen, dass der Patient diese Medikamente einnimmt.

Oft wird Neutropenie bei Profisportlern festgestellt. Die Anzahl der Analysen von Sportlern kann erheblich von der Anzahl der Neutrophilen einer Person abweichen, die keinen Sport betreibt.

Warum ist niedrig gefährlich?

Wenn Neutrophile unter dem Normalwert liegen, sich diese Situation jedoch nicht in Symptomen äußert, besteht keine Gefahr. Eine solche Abnahme kann in 12 Monaten bis zu fünfmal registriert werden und ist nicht mit Krankheiten verbunden.

Wenn vor dem Hintergrund der Krankheit ein niedriger Gehalt an Neutrophilen im Blut diagnostiziert wird und dies sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet werden kann, sollte die Behandlung dringend begonnen werden.

Ein geringer Spiegel dieser Zellen weist darauf hin, dass der Körper mit einem Infektionserreger - einem Virus oder einem Bakterium - nicht fertig werden kann und dringend Hilfe benötigt. Vor dem Hintergrund des Mangels an korrekter und angemessener Behandlung, die nur von einem Arzt verschrieben werden kann, kann sich der Allgemeinzustand erheblich verschlechtern.

Der minimale Gehalt an Neutrophilen ist ebenfalls gefährlich, da er das erste Anzeichen für eine Schädigung des Knochenmarkes sein kann, weshalb er seine Arbeit einfach nicht bewältigen kann. Dies kann nicht nur als Folge einer Krankheit (Leukämie, Krebs) geschehen, sondern auch zu einer Komplikation nach einer Alkoholvergiftung bei der Arbeit mit Schwermetallen, wenn Sie an Orten mit hohem Strahlungshintergrund leben.

Neutropenie-Behandlung

Reduzierte Neutrophilenwerte im Blut werden nicht mit einem speziellen Medikament behandelt. Die Therapie sollte darauf abzielen, die Ursache zu beseitigen, die zu diesen Indikatoren geführt hat. Es gibt zwar kein Medikament, das zur Erhöhung dieser speziellen Blutzellen entwickelt werden würde.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, die die Anzahl der Neutrophilen unterschätzen können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und entscheiden, ob Sie diese Medikamente absagen oder ersetzen möchten. Dies ist jedoch keineswegs immer der Fall, da das mögliche Risiko von Komplikationen nach Stornierung oder Ersatz erheblich höher sein kann als das Risiko einer Abnahme der Neutrophilen.

Bei einer leichten Abnahme der Zellzahl wird keine Behandlung durchgeführt. Nach einigen Monaten kann der Arzt erneut eine Analyse empfehlen, um die Dynamik zu beurteilen..

Wenn die Ursache eine Infektion war, wird der Arzt definitiv eine Behandlung verschreiben, die hilft, die Krankheit loszuwerden. Bei einer bakteriellen Infektion sollten Antibiotika eingesetzt werden..

Wenn die Ursache der Neutropenie bei Kindern eine Allergie ist, werden Medikamente verschrieben, um ihre Manifestationen zu reduzieren. Niedrige Neutrophile im Blut des Babys können durch physiologische Veränderungen verursacht werden. Dies erfordert keine Ernennung von Medikamenten und vergeht von selbst, nachdem das Kind 6-7 Jahre alt ist.

Wenn die Ursache ein Vitaminmangel war, wird die Behandlung mit Hilfe von Vitamin- und Mineralkomplexen durchgeführt.

Neutropenie bei Kindern und Erwachsenen weist nicht immer auf das Vorhandensein einer Krankheit im Körper hin. Aber um dies sicherzustellen, müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Dies bedeutet eine Abnahme der Neutrophilen und eine Zunahme der Lymphozyten im menschlichen Körper?

Wenn ein Arzt sagt, dass eine Blutuntersuchung ungünstig ist und es Probleme gibt, geraten viele in Panik. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn Studien von einer Kinderkrankheit sprechen..

Wenn weiße Blutkörperchen über oder unter dem Normalwert liegen, bedeutet dies Folgendes:

  • Neutrophile werden gesenkt,
  • Lymphozyten über dem Normalwert,
  • gleichzeitig erhöhte Lymphozytenzahl und verringerte Neutrophilenzahl.

Die Gründe sind vielfältig, und der behandelnde Arzt muss sie identifizieren und dem Patienten helfen, sie loszuwerden. Finden Sie die Ursachen von Problemen hilft Lymphozyten im Blut.

Immunzellen

Neutrophile und Lymphozyten gehören zu den weißen Blutkörperchen. Unter den Einwohnern sind sie als weiße Blutkörperchen bekannt. Ein bestimmter Zelltyp dieser großen Gruppe hat eine bestimmte Funktion zum Schutz vor Krankheiten. Der Arzt, der eine Blutuntersuchung durchführt, berücksichtigt den relativen Gehalt jeder Art von weißen Blutkörperchen und nicht nur den Gehalt an weißen Blutkörperchen.

Was sind weiße Blutkörperchen? Dazu gehören farblose Blutzellen, die einen „Damm“ bilden, einen Schutzschild, der die Infektion nicht übersieht. Diese Zellen enthalten Substanzen, die dem Körper helfen, pathogene Organismen loszuwerden. Sie können die Zerfallsprodukte schädlicher Mikroorganismen neutralisieren..

Lymphozyten sind spezifische Zellen, die sich im Knochenmark bilden. Sie sind ein Schutzmechanismus gegen Infektionen und gelten daher als Hauptbestandteile des Immunsystems.

Neutrophile sind die am häufigsten vorkommende Klasse von Immunzellen (ihr Anteil liegt zwischen 45 und 72%). Die Funktion von neutrophilen Zellen ist die Zerstörung von Bakterien. Wenn Fremdkörper in den Körper eindringen, stürzt diese Art von weißen Blutkörperchen sofort zu dem Teil des Körpers, von dem sie stammen. Letztendlich werden Infektionen von neutrophilen Zellen absorbiert und verdaut.

Der Rest der Zellen der weißen Blutkörperchen und ihre Bedeutung

Damit das Bild vollständig ist, müssen Blutbestandteile berücksichtigt werden, die für den Körper (aber nicht für das Immunsystem) weniger wichtig sind. Diese Gruppen von Leukozyten umfassen Folgendes:

  1. Monozyten. Große Elemente im Zusammenhang mit Phagozyten. Abhängig von der Anzahl der Zellen vom monozytischen Typ entwickeln sich Beschwerden. Ein Anstieg des Prozentsatzes an Monozyten zeigt eine relative Monozytose an. Wenn die Monozyten numerisch erhöht sind, diagnostizieren Ärzte eine absolute Monozytose. Manchmal können bei Monozyten auch andere Blutzellen ihre Anzahl ändern. Lymphozyten und Monozyten sind bei einem Kind gleichzeitig selten erhöht. Die Hauptursache des Phänomens sind Infektionen..
  2. Basophile. Als Pfadfinder eingestuft. Die Zusammensetzung der Basophilen umfasst Histamin, Serotonin und andere hochaktive Komponenten. Bei Kontakt mit Allergenen platzen sie und ihr Inhalt wirkt auf das Allergen.
  3. Eosinophile Zellen. Eosinophile sind eine Population von Leukozyten, die eine Markerfunktion erfüllen. Krankheitszellen werden bestimmt. Die Norm für Eosinophile bei einer Person liegt zwischen 1 und 5%. Wenn Lymphozyten und Eosinophile erhöht sind, deutet dies auf eine allergische Bereitschaft des Körpers hin. Wenn Eosinophile bei einem Kind erhöht sind, wird eine Analyse auf Helminthenbefall, Rhinitis, Scharlach und Windpocken durchgeführt.

Alle mit weißen Blutkörperchen assoziierten Zellen sollten normal sein. Bei niedrigen oder hohen Raten sollte die Therapie sofort durchgeführt werden, um sie zu stabilisieren.

Die Rolle und Indikatoren der Anzahl der Neutrophilen im Blut

Das neutrophile Gleichgewicht ist ein wichtiger Indikator für den Körper. Die Anzahl dieser Zellen ist normal, wenn sie in Prozent zwischen 45 und 72% liegen. Ein niedrigerer Wert ist charakteristisch für Kinder unter einem Jahr, und je älter das Kind ist, desto mehr weiße Blutkörperchen dieser Art befinden sich im Körper.

Beachten Sie! Der Prozentsatz der Zellen kann wachsen, aber ihre Anzahl bleibt mit dem Alter gleich.

Wenn Neutrophile erhöht sind, ist dies Neutrophilie. Meistens wird die Krankheit durch die Entwicklung einer Entzündung verursacht. Untersuchen Sie die Anzahl der neutrophilen Granulozyten und ziehen Sie Schlussfolgerungen über das Ausmaß der Entzündungsprozesse und die Resistenz des Immunsystems. Wenn Kinder 1 Jahr alt sind, machen Sie sich keine Sorgen über Neutrophilie, wenn ihr Körperanteil etwa 30% beträgt.

Wenn die Neutrophilen bei einem Kind gesenkt und die Lymphozyten erhöht sind, ist es sinnvoll, nicht nur Virusinfektionen zu berücksichtigen. Die Gründe, warum Neutrophile reduziert und Lymphozyten bei Erwachsenen oder Kindern erhöht sind, sind bösartige Formationen, Bestrahlung und Medikamente. Wenn andere Zellen mit einer Abnahme der Neutrophilen zunehmen, bekämpft das Immunsystem die Krankheit.

Die Abnahme der Neutrophilen ist mit folgenden Faktoren verbunden:

  • Infektion des Körpers mit Virusinfektionen,
  • fortgeschrittene Entzündung,
  • Anwendung der Strahlentherapie,
  • Strahlungsbelastung,
  • Entwicklung einer Agranulozytose (signalisiert, dass Granulozyten von Lymphozyten im Blut fehlen).

Reduzierte Neutrophile im Blut können Medikamente oder vielmehr Nebenwirkungen hervorrufen..

Daher sollte der Entschlüsselungsprozess die Anzahl der Neutrophilen berücksichtigen, da ihre Zunahme oder Abnahme auf Verstöße hinweist. Wenn Sie diese zeitlichen Veränderungen berücksichtigen, können Sie einige der negativen Folgen vermeiden, die durch entzündliche Prozesse verursacht werden.

Funktion und Norm der Lymphozyten

Lymphozyten haben die adaptive Funktion des Immunsystems. Dies bedeutet, dass sich die Fähigkeit, Infektionen zu widerstehen, mit zunehmendem Alter an die Umwelt anpasst..

Diese Partikel gehören zu einer der Kategorien:

  • T-Lymphozyten - tragen zur Bildung von Thymus und Thymuszellen bei, spielen eine Hilfsrolle bei der Synthese von Signalsubstanzen,
  • B-Lymphozyten - nehmen an der Produktion von Knochenmarkszellen teil, wodurch wir sie "Eltern" der körpereigenen Immunfunktion nennen können, mit deren Hilfe Antikörper produziert werden.
  • natürliche "Killer" - sezernieren Zytotoxine, die bei der Bewältigung abnormaler Zellen helfen.

Beachten Sie! Lymphozyten werden gesenkt, wenn ihr Blutspiegel bei Erwachsenen und Kindern unter 6 Jahren weniger als 25 bzw. 45% beträgt.

Hohe Lymphozyten machen deutlich, dass folgende Erkrankungen im Körper:

  • Viren,
  • Tuberkulose,
  • lymphatische Leukämie,
  • Hyperthyreose - erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen,
  • Lymphosarkom.

Abhängig vom vergrößerten oder reduzierten Teil des Körpers, dem Zustand des Körpers und dem Vorhandensein von Krankheiten der viralen Ätiologie werden beurteilt. Erhöhte Lymphozyten sprechen von Entzündungen. Daher ist ein Arztbesuch nach einer enttäuschenden Analyse obligatorisch.

Es ist erwähnenswert, dass eine Person geimpft werden kann, die sich dank Lymphozyten öffnet. Dies ist möglich, weil sich in den Körpern Speicherzellen befinden. Sie halten die Antigene codiert.

Analyse und ihre Merkmale

Lymphozyten und Neutrophile können viel über den Zustand des Patienten aussagen. Daher wird empfohlen, einmal im Jahr eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. Durch die Entschlüsselung werden versteckte pathologische Prozesse anhand einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen oder ihres hohen Anteils im Blut erkannt.

Ein erhöhter oder verringerter Anteil an Körpern weist auf Krankheiten hin.

  1. Akute Virusinfektion. Dies wird durch eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, niedrige Neutrophile und einen erhöhten Gehalt an Lymphozyten belegt.
  2. Chronische Virusinfektion. Die Analyse hier ist gemischt. Daher gibt es ein solches Bild:
  • Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist optimal oder reduziert,
  • erhöhte Lymphozyten oder deren Vorhandensein an der Obergrenze der Normalwerte,
  • Niedrige Neutrophilenzahlen sind vernachlässigbar oder liegen nahe am unteren Normalbereich.
  1. Akute bakterielle Infektion. Es gibt einen reduzierten Lymphozytenspiegel. Die Gesamtzahl der Leukozyten steigt, der Gehalt an Neutrophilen ist hoch.
  2. Chronische oder lokale bakterielle Infektion. Es werden die gleichen Symptome wie im vorherigen Fall festgestellt. Aber sie sind näher am Normalen.

Das Zählen der Anzahl weißer Körper bestimmt viele Infektionen. Bei der Analyse des erhöhten oder niedrigen Leukozytenanteils wird der Arzt Untersuchungen verschreiben und eine Diagnose stellen. Die Analyse ermöglicht es Ihnen, seltene Autoimmunerkrankungen, Blutkrankheiten und Immunschwächen zu finden. Wenn weiße Blutkörperchen abnehmen oder ein Teil davon wächst, wird die Qualität der Chemotherapie beurteilt.

Der Prozess ist, dass Flüssigkeit aus einer Vene und einem Finger entnommen wird. Meistens erfolgt die Sammlung von Diagnosematerial ohne Komplikationen. Aber manchmal kommt es vor, dass der Arzt keine Vene findet oder die Nadel im Muskel steckt.

Datenentschlüsselung

Wofür zeugt der hohe Gehalt bestimmter Zellen oder deren reduzierte Anzahl? Wenn einige Zellen ansteigen, während andere abnehmen, deutet dies auf eines hin: Es gibt eine Entzündung, mit der der Körper kämpft.

Bei erhöhten Lymphozyten sollten folgende Krankheiten diagnostiziert werden:

  • Tuberkulose,
  • Schilddrüsenerkrankungen,
  • lymphatische Leukämie,
  • Beschwerden der viralen Ätiologie (niedrige Zellen zeugen auch davon).

Medikamente können eine reduzierte Anzahl von Lymphozyten verursachen. Eine Strahlentherapie bei Krebs kann die Leistung beeinträchtigen. Und wenn die Testergebnisse die Norm überschreiten oder die Anzahl der Zellen verringert wird, sollten Sie über die Gründe nachdenken. Nur der behandelnde Arzt wird sagen, warum die Lymphozyten bei einem Erwachsenen erhöht und die Neutrophilen gesenkt sind.

Es lohnt sich, andere Entschlüsselungsoptionen in Betracht zu ziehen, die gefunden werden. Wenn segmentierte Neutrophile bei Erwachsenen gesenkt und Lymphozyten erhöht werden, deutet dies darauf hin, dass die Krankheit vorüber ist. Von der Zunahme oder Abnahme in naher Zukunft wird es keine Spuren mehr geben - Leukozyten werden wieder normal.

Wichtig! Segmentierte Zellen werden reife Zellen genannt, d.h. diejenigen, die mit Infektionen interagierten.

Die Verwendung ionisierender Strahlung führt auch zu niedrigen oder hohen weißen Blutkörperchen. Daher lohnt es sich nicht, es auszuschließen. Viele oder wenige weiße Blutkörperchen können im Fall einer Immun-Agranulozytose auftreten. Diese Krankheit repräsentiert den Tod von Neutrophilen bereits vor der Bildung.

Diagnosetechnik

Bevor das Gesamtbild beurteilt werden kann und wie die Anzahl der weißen Blutkörperchen gesenkt oder erhöht werden kann, muss der Arzt viele Faktoren untersuchen. Diese beinhalten:

  • Therapiemethoden,
  • Symptomatik,
  • Anamnese,
  • Geschlecht, Alter und schlechte Vererbung des Patienten.

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann erhöht werden oder umgekehrt, wenn der Patient Medikamente einnimmt. Um einen falsch hohen Zellgehalt zu vermeiden, sollte ein Arzt daher vor der Einnahme von Medikamenten gewarnt werden. Zu den Medikamenten, die den Körper mit gesenkten Körpern „sättigen“ können, gehören:

  • Antibiotika der Gruppe,
  • Antihistaminika,
  • Diuretika,
  • Steroidhormone für die Nebennieren,
  • Closepine und Heparin.

Die Analysedaten werden durch Relaxantien, chemische oder Strahlentherapie beeinflusst. Diese Mittel verursachen einen erhöhten Anteil an weißen Körpern..

Siehe auch: Allergentests bei Erwachsenen - Indikationen zur Vorbereitung, Vorbereitung, Interpretation von Indikatoren

Nach dem diagnostischen Verfahren kann der Arzt herausfinden, was zu einer Veränderung der Anzahl der weißen Körper geführt hat. Als nächstes wird ein Behandlungsplan erstellt. Gleichzeitig wird der Patient dem Prozess der Blutentnahme aus einer Vene und einem Finger zugewiesen. In Fällen, in denen der Zellanteil unverändert bleibt, verschreibt der Arzt andere Medikamente.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Überprüfung der besten Medikamente für die neueste Generation von Bluthochdruck - Medikamentennamen

Ein unkontrollierter Anstieg des Blutdrucks (BP) ist der Hauptgrund, ein Risikofaktor für die tödlichsten Krankheiten - Myokardinfarkt, Schlaganfall.

Eine Reihe von Heilübungen für Krampfadern der unteren Extremitäten

Krampfadern sind eine Krankheit, mit der ein Mensch aufgrund der Merkmale des modernen Lebens immer häufiger konfrontiert wird. Die Krankheit wird weit verbreitet und jünger, aufgrund dieser Ära der technologischen Entwicklung, eines zunehmend sitzenden Lebensstils, jedoch hat dieses Problem eine andere Seite.