Umfangreiche Laboruntersuchung der Nieren

Umfassende Analyse zur Bewertung der Hauptindikatoren, die die Funktion der Nieren widerspiegeln.

Umfassender Nierenfunktionstest, Nierenfunktionstest.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Blut, täglicher Urin, eine durchschnittliche Portion Morgenurin.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor der Studie von der Diät aus.
  • Kinder unter 1 Jahr essen 30-40 Minuten vor der Studie nicht.
  • Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren essen 2-3 Stunden vor der Studie nicht.
  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Ausschluss (in Absprache mit dem Arzt) der Einnahme von Diuretika innerhalb von 48 Stunden vor der Urinsammlung.
  • Schließen Sie Medikamente (in Absprache mit dem Arzt) innerhalb von 24 Stunden vor der Studie vollständig aus.
  • Frauen wird empfohlen, vor der Menstruation oder 2-3 Tage nach ihrer Fertigstellung Urin zu sammeln.
  • Beseitigen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang körperlichen und emotionalen Stress.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Die Nieren sind die Hauptorgane des Harnsystems und spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Homöostase im menschlichen Körper. Das Harnsystem ist ein Komplex von Organen, die das Wasserlassen, die Nieren und das Wasserlassen, die Harnleiter, die Blase und die Harnröhre bereitstellen. Die Nieren als Hauptorgan erfüllen eine Reihe lebenswichtiger Funktionen. Die Ausscheidungsfunktion (Ausscheidungsfunktion) der Nieren manifestiert sich in der Entfernung der Endprodukte des Stoffwechsels und von Fremdstoffen aus dem Körper. Mit der homöostatischen Funktion können Sie den Wasser-Salz-Stoffwechsel und das Säure-Basen-Gleichgewicht einstellen. Sie sind auch an der Regulierung des systemischen Blutdrucks beteiligt, erfüllen die endokrine Funktion, die sich in der Synthese einer Reihe von Hormonen manifestiert, und regulieren die Erythropoese. In dieser Hinsicht gibt es zur Beurteilung der Nierenfunktion verschiedene labordiagnostische Parameter, für deren Beurteilung Blut und Urin als Biomaterial verwendet werden.

Eine allgemeine Analyse des Urins mit Mikroskopie des Urinsediments besteht aus einer Reihe diagnostischer Tests zur Bewertung der allgemeinen Eigenschaften des Urins und seiner physikochemischen Eigenschaften, zur Bewertung des Gehalts an Stoffwechselprodukten und zur Ermittlung des qualitativen und quantitativen Gehalts einer Reihe organischer Verbindungen. Diese Tests spiegeln den Funktionszustand der Nieren und der Harnwege wider und ermöglichen es uns, die allgemeinen Stoffwechselprozesse zu beurteilen, mögliche Störungen sowie infektiöse und entzündliche Prozesse zu vermuten.

Normalerweise ermöglichen es Ihnen die Nieren, ihre strukturellen und funktionellen Einheiten - Nephrone, Filtrations- und Reabsorptionsprozesse -, ein konstantes und stabiles Niveau an makromolekularen Substanzen, hauptsächlich Proteinen, Elektrolyten und Polypeptiden mit niedrigem Molekulargewicht, in Blutplasma, Primär- und Sekundärurin aufrechtzuerhalten. Bei Vorhandensein einer Nierenpathologie, die sich in Verstößen gegen die glomeruläre Filtration äußert, ändert sich jedoch die qualitative und quantitative Zusammensetzung dieser Indikatoren und kann die Schwere eines pathologischen Prozesses widerspiegeln.

Proteinurie - eine erhöhte Proteinausscheidung im Urin kann fast jede Pathologie der Nieren begleiten: verschiedene Formen der Nephropathie, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, chronische Nierenerkrankung. Bei einem gesunden Menschen wird normalerweise nur eine geringe Menge an Protein im Urin ausgeschieden, hauptsächlich das Albumin der kleinsten Größe - Mikroalbumin, da die Nierenglomeruli der nicht betroffenen Niere für größere Albuminmoleküle undurchdringlich sind. In Gegenwart von Mikroalbumin im Urin in einer Menge, die die zulässigen Werte überschreitet, kann man das Auftreten des einen oder anderen pathologischen Prozesses der Nieren annehmen. Mit dem Fortschreiten der Läsion im Urin können größeres Albumin sowie Proteinurie nachgewiesen werden. Für eine umfassendere Beurteilung des Proteinverlusts im Urin wird die Bestimmung des Gesamtproteins im Blutserum sowie der Proteinfraktionen, insbesondere von Albumin, empfohlen.

Zur Beurteilung des Funktionszustands der Nieren, insbesondere zur Beurteilung der Sicherheit glomerulärer Filtrationsprozesse, werden verschiedene diagnostische Parameter verwendet. Die wichtigsten und charakteristischsten sind die Bestimmung der Serumharnstoff- und Kreatininspiegel und die Beurteilung der glomerulären Filtrationsrate. Kreatinin ist ein nicht-enzymatischer Abbau von Kreatin und Kreatinphosphat, der sich in den Muskeln bildet. Harnstoff ist eines der Hauptprodukte des stickstoffhaltigen Proteinstoffwechsels. Normalerweise werden diese Metaboliten mit Urin aus dem menschlichen Körper ausgeschieden. Mit ihrem erhöhten Gehalt an Blutserum kann man das Vorhandensein von pathologischen Prozessen der Nieren beurteilen, die die normale Funktion des Nierenfilters beeinträchtigen, was sich in einer Zunahme ihrer Ausscheidung und einer übermäßigen Akkumulation äußert.

Die Niere reguliert auch den Gehalt an Elementen mit niedrigem Molekulargewicht wie Natrium-, Kalium-, Calcium- und Phosphorionen. Dies ist hauptsächlich auf die stabil ablaufenden Prozesse der Filtration und Reabsorption zurückzuführen. Die Aufrechterhaltung und Beseitigung dieser lebenswichtigen Produkte sollte unabhängig von der Menge, in die sie in den Körper gelangen, auf einem relativ konstanten Niveau gehalten werden. Eine Änderung des Serumgehalts kann auf eine Verletzung der Konzentration und der Ausscheidungsfunktion der Nieren aufgrund pathologischer Prozesse hinweisen.

Erythropoetin ist ein Polypeptidhormon, das hauptsächlich in den Nieren synthetisiert wird. Seine Sekretion wird durch Hypoxie stimuliert. Es steuert die Differenzierung von Knochenmarkstammzellen. Innerhalb weniger Stunden wandelt das Hormon undifferenzierte Knochenmarkszellen in rote Blutkörperchen um und die Konzentration der roten Blutkörperchen im Blut steigt an. Eine beeinträchtigte Nierenfunktion führt zu einer Abnahme der Erythropoietin-Sekretion. Ein Anstieg des Hormonspiegels kann am häufigsten auf das Vorhandensein eines gutartigen oder bösartigen Tumors sowie auf eine polyzystische Nierenerkrankung hinweisen..

Die diagnostische Untersuchung des Zustands der Nieren und Harnorgane ist untrennbar mit der Bestimmung der Hauptindikatoren einer klinischen Blutuntersuchung verbunden, die durch Zählen der Leukozytenformel und der Sedimentationsrate der Erythrozyten ergänzt werden kann. Diese Parameter ermöglichen es, das Vorhandensein eines möglichen Entzündungsprozesses der Organe des Harnsystems zu beurteilen und indirekt die unzureichende oder erhöhte hormonelle Produktion von Erythropoetin durch die Nieren zu beurteilen.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des Funktionszustands der Nieren und Harnorgane.
  • Zur Beurteilung der Ausscheidung (extretory), des Stoffwechsels (Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Stoffwechsels und des Säure-Base-Gleichgewichts) sowie der endokrinen Rolle der Nieren.
  • Zur Erkennung von Nierenerkrankungen: Nephropathie, nephrotisches Syndrom, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, polyzystische Erkrankung, gutartige und bösartige Tumoren, Nierenmetastasen, chronische Nierenerkrankung, Amyloidose, Nierentuberkulose und andere.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn Sie den Funktionszustand der Nieren beurteilen müssen.
  • Mit vorbeugenden Untersuchungen.
  • Bei akuten und chronischen Erkrankungen der Nieren und Harnorgane (Harnleiter, Blase, Harnröhre).
  • Mit Symptomen einer Erkrankung des Harnsystems.
  • Bei der Verschreibung einer Behandlung für die Pathologie der Nieren und Harnwege sowie bei der Überwachung der medikamentösen Therapie.
  • Mit Symptomen einer Nierenfunktionsstörung, um den Status von Patienten mit chronischer Nierenerkrankung, Patienten unter Hämodialyse, nach Nierentransplantation zu überprüfen.
  • Zur Differentialdiagnose von Anämie.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Für jeden im Komplex enthaltenen Indikator:

Gründe für Zunahme und Abnahme:

  • Dehydration (Dehydration);
  • Nephropathie;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Nierenamyloidose;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • Nierenerkrankung, begleitet von nephrotischem Syndrom;
  • maligne Nierenerkrankung (Nierenadenokarzinom);
  • gutartige Nierenerkrankung;
  • Abstoßungsreaktion bei Nierentransplantaten;
  • Anämie.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Wer verschreibt die Studie?

Therapeut, Nephrologe, Urologe, Allgemeinarzt, Endokrinologe, Reanimationsanästhesist, Hämatologe, Kinderarzt, Kardiologe, Gastroenterologe, Neurologe, Geburtshelfer-Gynäkologe, Chirurg.

Literatur

  1. Dolgov V.V., Menshikov V.V. Klinische Labordiagnostik: nationale Richtlinien. - T. I. - M.: GEOTAR-Media, 2012.-- 928 s..
  2. Fauci, Braunwald, Kasper, Hauser, Longo, Jameson, Loscalzo Harrisons Prinzipien der Inneren Medizin, 17. Auflage, 2009.
  3. Stephen R., Jolly SE, Nally JV Jr., Navaneethan SD Albuminuria: Wenn Urin Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorhersagt / Cleve Clin J Med. No. 2014 Jan; 81 (1): 41–50. doi: 10.3949 / ccjm.81a.13040. Rezension.

Biochemische Parameter der Niere

Nierenbiochemie

Die Nieren sind aktiv am Proteinstoffwechsel des Körpers beteiligt und reinigen das Blut von stickstoffhaltigen Toxinen. Sie regulieren auch das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht. Die Biochemie der Nieren ändert sich mit jeder Nierenpathologie. Diese Veränderungen wirken sich irgendwie auf die Qualität der biochemischen Analyse von Blut aus.

Solche Veränderungen sind im Programm einer Reihe von Nierensyndromen beschrieben. Sie können mit einer Vielzahl von pathologischen Prozessen in den Glomeruli, Interstitium oder Tubuli auftreten..

Nierenbiochemie: Was ist das??

Mal sehen, was im Konzept der "Nierenbiochemie" enthalten ist..

Typischerweise beziehen Patienten in dieses Konzept die biochemischen Parameter einer Blutuntersuchung ein, nach denen der Arzt den Funktionszustand der menschlichen Niere beurteilen kann.

Welche Indikatoren sollten für die Diagnose der Nierenpathologie überprüft werden??

Um Nierenprobleme zu identifizieren, sollten Sie Folgendes bestehen:

  • Gesamtkreatinin
  • Harnstoff
  • Harnsäure
  • Gesamtprotein-, Albumin- und Proteinfraktionen

Dies sind die Hauptindikatoren, die auf eine Nierenpathologie hinweisen..

Die Nierenfunktion (Biochemie) spiegelt sich im Protein wider

Und seine Anteile, der Gehalt an Kreatinin, Harnstoff, alkalischer Phosphatase, Cholesterin, Indikatoren für Kalium, Chlor, Natrium und Kalzium sind wichtig.

Nierenblutbiochemie: nephrotisches Syndrom

Das nephrotische Syndrom führt zu folgenden biochemischen Veränderungen: Hypoalbuminämie (verringertes Albumin, weniger als 30 Gramm pro Liter), Hypoproteinämie (niedriger Proteingehalt im Blut), Hyperlipidämie (erhöhte Lipidspiegel). Je nach Albuminverlust werden drei Schweregrade des nephrotischen Syndroms unterschieden:

  • milder Schweregrad (Serumalbumin 25-30 Gramm pro Liter)
  • mäßiger Schweregrad (Albumin 20-25 Gramm pro Liter)
  • schwerer Schweregrad (Albumin weniger als 20 Gramm pro Liter)

Bei schwerem nephrotischem Syndrom kann der Albumingehalt im Blut auf 15-10 Gramm pro Liter sinken.

Hypoalbuneminämie (vermindertes Albumin im Blut) verringert die Transportfunktion von Albumin. Verhindert den Transport von Medikamenten durch den Körper. Dies führt zu einem Abfall des onkotischen Drucks. Erkennt eine Abnahme der Entgiftungsfunktion.

Ein Abfall der Proteinmenge im Blut führt zu einer dichten Schwellung der Haut und des Unterhautgewebes im Gesicht, an den Beinen und an der vorderen Bauchdecke. Beim nephrotischen Syndrom wird zusammen mit einem erhöhten Fettgehalt und einem niedrigen Proteingehalt häufig eine erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit gebildet. Dies kann zu strukturellen Veränderungen in den Nieren führen..

Reduzieren Sie die Menge an Urin, die an die Anurie abgegeben wird, verursacht Gefäßthrombosen und eine Zunahme des nephrotischen Syndroms.

Analyse der Nierenbiochemie

Blut wird als separates Gewebe des menschlichen Körpers isoliert, und sein einzigartiges Merkmal ist, dass es in allen Organen und anderen Geweben vorhanden ist.

Daher enthält die Zusammensetzung des Blutes eine große Anzahl einfacher und komplexer Substanzen, die im Verlauf der Vitalaktivität eines bestimmten Organs gebildet werden.

Mit einem Bluttest für die Biochemie können Sie das Vorhandensein und den Gehalt dieser Substanzen genau bestimmen.

Wenn wir die erhaltenen Daten und die experimentell ermittelten Normalindikatoren vergleichen, können wir den Funktionszustand der Organe schließen und die Art der in ihnen auftretenden pathologischen Prozesse feststellen.

Bei einigen Krankheiten ist die Blutbiochemie die einzige Möglichkeit, die Diagnose objektiv zu bestätigen..

Zusätzlich zur biochemischen Standardanalyse, die am häufigsten für diagnostische Zwecke verwendet wird, können ziemlich spezifische Indikatoren bestimmt werden, die in der Endokrinologie, Genetik, Pädiatrie und Sportmedizin verwendet werden.

Was sind die Indikationen für die biochemische Analyse von Blut?

In den meisten Fällen wird die Biochemie vom behandelnden Arzt stationär oder ambulant verschrieben. Eine Blutuntersuchung kann zu diagnostischen Zwecken oder zur Überwachung der Behandlungsqualität durchgeführt werden.

In diesem Fall verschreibt der Arzt individuell eine Liste der notwendigen Indikatoren, deren Höhe bei einem bestimmten Patienten bestimmt werden muss.

Es kann ein beliebiger Indikator sein, zum Beispiel Glukose für Diabetes mellitus oder mehrere, zum Beispiel Lebertests (Gesamtprotein, Bilirubin, Prothrombinindex, Alt und Ast) für Hepatitis. Die Bestimmung des Niveaus bestimmter biochemischer Parameter wird unter den folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • Erkrankungen des hepatobiliären Systems;
  • Nierenerkrankung
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Herzkrankheiten;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Erkrankungen des Blutsystems;
  • Magen-Darm-Erkrankungen.

In Kombination mit Methoden der instrumentellen Diagnostik erhält die Blutbiochemie einen besonderen diagnostischen Wert, der bei der korrekten Diagnose der Pathologie nahezu aller inneren Organe sehr hilfreich ist.

Wie man einen Bluttest für die Biochemie macht?

Für die biochemische Analyse wird venöses Blut verwendet. Die Blutentnahme erfolgt aus der peripheren Vene. Der bequemste Ort sind die Ulnar- und Radialvenen im Ellenbogengelenk. Wenn Sie keinen Zugang zu den Unterarmen haben (Frakturen, Verbrennungen usw.), können Sie an jeder anderen Stelle (Hände, Füße, Beine) Blut aus einer Vene entnehmen..

Vor einer Venenpunktion wird die Punktionsstelle sorgfältig mit einem Antiseptikum behandelt - 96% Ethanol oder einer Lösung von Wasserstoffperoxid. Blut wird in einem sterilen Trockenröhrchen in einer Menge von 5 bis 10 ml gesammelt. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie sich auf dieses Ereignis vorbereiten.

Die Vorbereitung für einen biochemischen Bluttest ist wie folgt:

  • Mindestens 8 Stunden vor der Blutspende können Sie nichts essen und zuckerhaltige Getränke trinken.
  • Vor der Analyse für zwei Tage dürfen Sie keinen Alkohol und keine sehr fetthaltigen Lebensmittel trinken.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit am Vorabend der Studie starken physischen und emotionalen Stress.
  • Die Analyse erfolgt vor der Einnahme von Medikamenten und vor der Durchführung diagnostischer und therapeutischer Verfahren (Röntgenuntersuchung, Physiotherapie usw.)..

Normen der biochemischen Analyse von Blut (Tabelle)

Wie man die biochemische Analyse entschlüsselt?

Die Dekodierung eines biochemischen Bluttests ist ein Vergleich der Ergebnisse mit normalen Indikatoren. Das Analyseformular enthält eine vollständige Liste der vom biochemischen Labor ermittelten Indikatoren und ihrer Referenzwerte.

Manchmal reicht es aus, eine endgültige Diagnose auf der Grundlage einer Abweichung von der Norm eines oder mehrerer Parameter zu erstellen. Für die vollständige Diagnose sind jedoch häufiger andere Ergebnisse zusätzlicher Forschungsmethoden und eine Beurteilung des Krankheitsbildes erforderlich.

Überlegen Sie, was die Abweichung von der Norm der am häufigsten ermittelten Indikatoren der Blutbiochemie zeigt und für welche Krankheiten dies charakteristisch ist.

Gesamtprotein

Das Gesamtprotein ist das Aggregat aller im Blutplasma enthaltenen Proteine. Die Bestimmung seines Spiegels wird bei Erkrankungen der inneren Organe und des Blutes verwendet. Ein Anstieg des Niveaus dieses Indikators wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  1. Dehydration (Erbrechen, Durchfall, Verbrennungen usw.);
  2. akute und chronische Infektionen;
  3. onkologische Erkrankungen.

Eine Abnahme des Gesamtproteins tritt auf, wenn:

  1. Abnahme der Proteinaufnahme während des Fastens;
  2. Leberkrankheiten;
  3. akute und chronische Blutungen;
  4. Thyreotoxikose.

Bilirubin

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der durch die Zerstörung roter Blutkörperchen entsteht.

Der Austausch von Bilirubin erfolgt aufgrund der normalen Funktion der Leber, so dass die Bestimmung des Spiegels dieses Indikators bei Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Anämie von großem diagnostischen Wert ist.

Die Untersuchung von Bilirubin umfasst die Bestimmung des Niveaus seiner freien und gebundenen Fraktionen. Ein Anstieg des freien Bilirubins tritt auf mit:

  1. akute Virushepatitis;
  2. bakterielle Läsionen der Leber (Leptospirose, Brucellose usw.);
  3. toxische Hepatitis;
  4. medizinische Hepatate;
  5. Neoplasien der Leber und primäre biliäre Zirrhose;
  6. hämolytische Anämie verschiedener Ursachen.

Ein erhöhter Gehalt an gebundenem Bilirubin ist charakteristisch für Krankheiten, die zu einer Verletzung des Gallenabflusses führen: Gallensteinkrankheit, Pankreastumoren, entzündliche Erkrankungen der Gallenwege usw..

Enzyme

Die Bestimmung der Enzymaktivität ist der wichtigste diagnostische Indikator, anhand dessen der Zustand der inneren Organe beurteilt werden kann. Eine Erhöhung der Aktivität von Enzymen tritt auf, wenn die Zellen, aus denen Organe und Gewebe bestehen, beschädigt sind. Ein Anstieg des Spiegels der Aminotransferasen ALat, ALaT tritt auf, wenn:

  1. akute Hepatitis;
  2. Lebernekrose;
  3. Herzinfarkt;
  4. Verletzungen und Erkrankungen der Skelettmuskulatur;
  5. Cholestase und chronische Hepatitis;
  6. schwere Gewebehypoxie.

Der erhöhte Gehalt an Lactatdehydrogenase (LDH) ist charakteristisch für:

  1. Herzinfarkt;
  2. Niereninfarkt;
  3. Myokarditis;
  4. umfangreiche Hämolyse;
  5. Lungenembolie:
  6. akute Hepatitis.

Ein hoher Gehalt an Kreatinphosphokinase (KFK) tritt auf, wenn:

  1. Herzinfarkt;
  2. Skelettnekrose der Muskeln;
  3. Epilepsie;
  4. Myositis und Muskeldystrophien.

Harnstoff gehört zur Gruppe der Substrate, ist eine niedermolekulare Verbindung, die von der Leber synthetisiert wird. Der Harnstoffspiegel im Blutplasma hängt von der Filtrationskapazität der Nieren und der synthetischen Funktion der Leber ab. Eine Erhöhung seines Niveaus tritt auf, wenn:

  1. Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis; Amyloidose, Pyelonephritis, Behandlung mit nephrotoxischen Arzneimitteln);
  2. Herz-Kreislauf-Versagen;
  3. massiver Blutverlust;
  4. Verbrennungen;
  5. Verletzung des Urinabflusses;
  6. überschüssiges Protein essen.

Eine Reduzierung des Harnstoffgehalts ist möglich mit:

  1. Fasten und Veganismus;
  2. Vergiftung durch Gifte;
  3. Schwangerschaft
  4. beeinträchtigte synthetische Leberfunktion.

Harnsäure

Harnsäure ist das Endprodukt des Stoffwechsels bestimmter Proteine. Sein Hauptteil wird von den Nieren ausgeschieden und verbleibt beim Kot. Ein Anstieg der Harnsäure im Blut zeigt an:

  1. Nierenversagen;
  2. Leukämie, Lymphome;
  3. längeres Fasten;
  4. Alkoholmissbrauch;
  5. Überdosierung von Salicylaten und Diuretika.

Wie viel kostet eine biochemische Blutuntersuchung??

Die Kosten für einen biochemischen Bluttest sind relativ niedrig. Abhängig von der Anzahl der ermittelten Indikatoren kann der Preis zwischen 600 und 2700 Rubel liegen.

Nierenindizes in einer Blutuntersuchung

Was soll ich tun, wenn mein Nierenblutbild erhöht ist? Ein qualifizierter Nephrologe wird diese Frage beantworten. Um gesund zu sein, muss eine Person regelmäßig die Klinik besuchen, Tests durchführen und der Arzt sollte alle Ergebnisse der erhaltenen Daten untersuchen, um negative zeitliche Änderungen festzustellen und sofort darauf zu reagieren.

Warum steigt das Nierenblutbild??

Blutdaten können viele Informationen liefern, und wenn die Nierenindizes erhöht werden, kann die Funktion dieses Organs durch einen Komplex von Analysen beurteilt werden.

Es sind die biochemischen Daten des Blutes, die Aufschluss darüber geben, ob die Nieren ihren Zweck erfüllen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen. In den meisten Fällen werden Nierentests mit Leber durchgeführt.

Wird hauptsächlich für den Fall ernannt, dass:

  1. Es gibt Nierenerkrankungen, so dass Sie deren Funktionen kontrollieren und zeitliche Abweichungen feststellen können. Dies gilt zunächst für Patienten, bei denen chronische Pyelonephritis, Diabetes mellitus, Glomerulonephritis und Bluthochdruck registriert sind..
  2. Es gibt erbliche Pathologien im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen.
  3. Es werden alle Anzeichen einer Nierenerkrankung festgestellt, darunter Schwellungen, Lenden- und Kopfschmerzen sowie Bluthochdruck.
  4. Potente Medikamente, die dieses Organ negativ beeinflussen, wurden verschrieben;
  5. Schwangerschaft, bei der die Nieren intensiv arbeiten und sich entzünden können.

Welches Nierenblutbild kann sich erhöhen?

In Nierenindizes gibt es 3 Hauptdatengruppen. Dies sind Tests auf Kreatinin, Harnsäure und Harnstoff. Anhand ihrer Indikatoren bestimmen sie, wie die Niere funktioniert.

Alle 3 Komponenten sind Stoffwechselprodukte, und mit Hilfe der Niere werden sie rechtzeitig aus dem Körper ausgeschieden, wenn natürlich die Niere gesund ist, aber wenn diesem Organ eine Schwäche gegeben wird, da die Konzentration dieser Substanzen sofort signifikant ansteigt, kann festgestellt werden, dass eine Person Nierenversagen hat. Insbesondere in Bezug auf Kreatinin können Sie diese Diagnose stellen und die Nierenfunktion diagnostizieren..

Kreatinin ist das Endprodukt während des metabolischen Abbaus von Kreatin für das Schicksal. Dies ist eine Verbindung, die notwendig ist, um den Muskeln rechtzeitig Energie zu geben, wenn sie sich zusammenziehen..

Kreatinin sollte kontinuierlich produziert werden und eine stabile Konzentration aufweisen. Es hängt vollständig vom Volumen der Muskelmasse ab. Deshalb haben Männer normalerweise höhere Beträge als Frauen.

Erhöht das Alter - erhöht die Konzentration einer Substanz im Blut. Beim Lesen der Analyse wird dieser Faktor berücksichtigt. Dies ist auf Muskelatrophie zurückzuführen..

Kreatinin wird zusammen mit dem Urin ausgeschieden, es sollte keine umgekehrte Absorption erfolgen, und wenn keine Pathologien vorliegen, wird es in den Nierenglomeruli gefiltert und als unnötiges Abfallmaterial entfernt. Wenn das Blutbild anzeigt, dass Kreatinin hoch ist, ist die Nierenfiltration beeinträchtigt.

Welche Krankheiten erhöhen die Nierenfrequenz??

Ein Anstieg der Konzentrationsindikatoren für diesen Stoff kann darauf hinweisen, dass die Wahrscheinlichkeit solcher Krankheiten besteht:

    Chronische Pyelonephritis, polyzystische Nierenerkrankung. Urolithiasis, Nierenarterienstenose.

  • Krankheiten, die nach der Einnahme von Medikamenten auftreten, die eine zerstörerische Wirkung auf die Nieren haben, z. B. Diuretika, Penicilline und viele andere.
  • Gigantismus und Akromegalie, dh Krankheiten, die mit dem endokrinen System verbunden sind.
  • Muskelschaden. Tritt am häufigsten durch körperliche Einflüsse bei Stürzen, schweren Blutergüssen und Nekrose auf.

  • Nierenversagen durch Blutung und Dehydration.
  • Kreatinin steigt bei intensiver körperlicher Betätigung. Zunächst sprechen wir über Sportler und Bodybuilder. Wenn eine große Menge Fleisch oder Lebensmittel mit einer großen Menge Protein in der Ernährung enthalten sind, ist diese Substanz im Körper mehr als normal.

    Oder eine Person entschied sich zu verhungern, und der Körper begann, sein Ressourcenprotein zu nutzen, und sein verstärkter Abbau führte zu einem Anstieg des Kreatinins.

    Biochemische Analyse der Nieren

    Was soll ich tun, wenn mein Nierenblutbild erhöht ist? Ein qualifizierter Nephrologe wird diese Frage beantworten. Um gesund zu sein, muss eine Person regelmäßig die Klinik besuchen, Tests durchführen und der Arzt sollte alle Ergebnisse der erhaltenen Daten untersuchen, um negative zeitliche Änderungen festzustellen und sofort darauf zu reagieren.

    Inhaltsverzeichnis:

    Warum steigt das Nierenblutbild??

    Blutdaten können viele Informationen liefern, und wenn die Nierenindizes erhöht werden, kann die Funktion dieses Organs durch einen Komplex von Analysen beurteilt werden.

    Es sind die biochemischen Daten des Blutes, die Aufschluss darüber geben, ob die Nieren ihren Zweck erfüllen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen. In den meisten Fällen werden Nierentests mit Leber durchgeführt.

    Wird hauptsächlich für den Fall ernannt, dass:

    1. Es gibt Nierenerkrankungen, so dass Sie deren Funktionen kontrollieren und zeitliche Abweichungen feststellen können. Dies gilt zunächst für Patienten, bei denen chronische Pyelonephritis, Diabetes mellitus, Glomerulonephritis und Bluthochdruck registriert sind..
    2. Es gibt erbliche Pathologien im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen.
    3. Es werden alle Anzeichen einer Nierenerkrankung festgestellt, darunter Schwellungen, Lenden- und Kopfschmerzen sowie Bluthochdruck.
    4. Potente Medikamente, die dieses Organ negativ beeinflussen, wurden verschrieben;
    5. Schwangerschaft, bei der die Nieren intensiv arbeiten und sich entzünden können.

    Welches Nierenblutbild kann sich erhöhen?

    In Nierenindizes gibt es 3 Hauptdatengruppen. Dies sind Tests auf Kreatinin, Harnsäure und Harnstoff. Anhand ihrer Indikatoren bestimmen sie, wie die Niere funktioniert.

    Kreatinin ist das Endprodukt während des metabolischen Abbaus von Kreatin für das Schicksal. Dies ist eine Verbindung, die notwendig ist, um den Muskeln rechtzeitig Energie zu geben, wenn sie sich zusammenziehen..

    Kreatinin sollte kontinuierlich produziert werden und eine stabile Konzentration aufweisen. Es hängt vollständig vom Volumen der Muskelmasse ab. Deshalb haben Männer normalerweise höhere Beträge als Frauen.

    Erhöht das Alter - erhöht die Konzentration einer Substanz im Blut. Beim Lesen der Analyse wird dieser Faktor berücksichtigt. Dies ist auf Muskelatrophie zurückzuführen..

    Kreatinin wird zusammen mit dem Urin ausgeschieden, es sollte keine umgekehrte Absorption erfolgen, und wenn keine Pathologien vorliegen, wird es in den Nierenglomeruli gefiltert und als unnötiges Abfallmaterial entfernt. Wenn das Blutbild anzeigt, dass Kreatinin hoch ist, ist die Nierenfiltration beeinträchtigt.

    Welche Krankheiten erhöhen die Nierenfrequenz??

    Ein Anstieg der Konzentrationsindikatoren für diesen Stoff kann darauf hinweisen, dass die Wahrscheinlichkeit solcher Krankheiten besteht:

    1. Chronische Pyelonephritis, polyzystische Nierenerkrankung, Urolithiasis, Nierenarterienstenose.
    2. Krankheiten, die nach der Einnahme von Medikamenten auftreten, die eine zerstörerische Wirkung auf die Nieren haben, z. B. Diuretika, Penicilline und viele andere.
    3. Gigantismus und Akromegalie, dh Krankheiten, die mit dem endokrinen System verbunden sind.
    4. Muskelschaden. Tritt am häufigsten durch körperliche Einflüsse bei Stürzen, schweren Blutergüssen und Nekrose auf.
    5. Nierenversagen durch Blutung und Dehydration.

    Kreatinin steigt bei intensiver körperlicher Betätigung. Zunächst sprechen wir über Sportler und Bodybuilder..

    Wenn eine große Menge Fleisch oder Lebensmittel mit viel Protein in der Ernährung enthalten ist, ist diese Substanz im Körper mehr als normal.

    Oder eine Person entschied sich zu verhungern, und der Körper begann, sein Ressourcenprotein zu nutzen, und sein verstärkter Abbau führte zu einem Anstieg des Kreatinins.

    Die Notwendigkeit, Kreatinin zu überprüfen, entsteht, wenn Sie die Funktion der Nieren untersuchen oder überprüfen müssen, ob die Skelettmuskeln in Ordnung sind. Blut für Labortests sollte am Morgen gespendet werden. Für eine Konzentrationseinheit im Blut Mikromol pro Liter einnehmen.

    Wenn Kreatinin erhöht ist, können Sie es fühlen durch:

    • Schmerzen im unteren Rücken;
    • Urin kann zu aktiv produziert werden, mehr als 2 Liter pro Tag oder fast nicht ausgeschieden werden, und es enthält Protein und rote Blutkörperchen;
    • Bluthochdruck;
    • schweres Ödem;
    • Krämpfe
    • Kurzatmigkeit
    • ständige Müdigkeit;
    • Anämie.

    Um die Substanz im Blut zu reduzieren, werden normalerweise solche Medikamente verschrieben, die die Prozesse des Proteinabbaus wiederherstellen können. Wenn der Anstieg nicht so stark ist und keine Organpathologien beobachtet werden, muss die Ernährung festgelegt und das Problem mit einem Ernährungsberater besprochen werden. Es ist notwendig, auf das Trinkschema und die korrekt berechnete körperliche Aktivität zu achten.

    Harnstoff - eine Verbindung mit niedrigem Molekulargewicht - beginnt durch eine Fleischdiät oder während des Hungers, mit Nierenversagen und unter den gleichen Bedingungen wie bei einem hohen Kreatininspiegel aufzusteigen. Sie weisen jedoch einen signifikanten Unterschied auf: Das vermehrte Vorhandensein von Harnstoff weist auf verlängerte pathologische Prozesse hin und ist nicht akut.

    Harnstoff tritt auf, wenn der notwendige Prozess zur Neutralisierung von Ammoniak in der Leber stattfindet und aus dem Blut in den Glomeruli gefiltert wird. Seine Menge im Plasma hängt ganz von der Geschwindigkeit ab:

    • eigene Synthese;
    • glomeruläre Filtration;
    • Nierenperfusion.

    Es hat nicht viel Toxizität, aber Guanidinderivate sowie Kaliumionen sind darin enthalten, sie stellen eine Bedrohung hinsichtlich der Toxizität dar. Wenn der Harnstoff erhöht ist, beginnen die Gewebe zu leiden:

    • zentrales Nervensystem;
    • subkutanes Gewebe;
    • parechimatische Organe;
    • Myokard.

    Eine große Menge Harnstoff geht mit einer Vergiftung einher. Die Gründe für die Zunahme sind folgende:

    • katabolische Zustände;
    • viel Protein, das in den Körper gelangt;
    • Magenblutung bei Absorption von Proteinen und Aminosäuren;
    • Dehydration.

    Harnsäure und Cystatin C. Wenn das Blutbild einen Anstieg der Harnsäure anzeigt, hat höchstwahrscheinlich eine Person eine Krankheit wie:

    • Leukämie;
    • Gicht;
    • Nierenversagen, chronische Form;
    • Veränderungen in der Schilddrüse;
    • Vergiftung;
    • Alkoholismus.

    Die Indikatoren können nach Einnahme bestimmter Medikamente ansteigen. Kürzlich in der Analyse von Cystatin C verwendet. Es reagiert noch früher Kreatinin auf Veränderungen im Körper, so empfindlich.

    Seine beste Qualität liegt in der Tatsache, dass es für Forschungszwecke in Fällen verwendet wird, in denen Patienten Leberprobleme haben, da bei vielen Lebererkrankungen diejenigen Zellen sterben, die Kreatinin synthetisieren müssen.

    BEACHTUNG! Alle Informationen auf der Website sind zu Informationszwecken beliebt und erheben aus medizinischer Sicht keinen Anspruch auf absolute Richtigkeit. Die Behandlung muss von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden. Es selbst zu tun kann sich selbst schaden!

    Biochemische Parameter der Niere

    Hinterlasse einen Kommentar zu 9.917

    Die Nieren sind das wichtigste Organ, daher ist es äußerst wichtig, ihre Funktionalität zu überwachen. Dazu müssen Menschen Blut für die biochemische Analyse spenden.

    Eine solche Studie ist mehrkomponentig und ermöglicht es Ihnen daher, den allgemeinen Zustand aller Organe und Systeme des Körpers und anhand bestimmter Indikatoren der Nieren zu bestimmen.

    Biochemische Parameter des Blutes ermöglichen es uns, die Dynamik chronischer Prozesse in den Nieren zu beurteilen.

    Allgemeine Informationen und die Notwendigkeit einer Analyse

    Nieren - ein gepaartes Organ, das mit dem Ausscheidungssystem des Körpers zusammenhängt. Die Hauptfunktion ist die Beseitigung von Stoffwechselprodukten aus dem Blut durch Urinieren. Bei Verletzung der Filtrationsfähigkeit der Nieren treten schwerwiegende Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus auf.

    Schwellungen unter den Augen, Bluthochdruck, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Verfärbungen, Klarheit und Geruch von Urin können auf Nierenprobleme hinweisen..

    Das Auftreten solcher Anzeichen dient als Anlass für einen sofortigen Besuch bei einem Arzt, der ihn nach Untersuchung und Sammlung einer Anamnese zu Labortests (allgemeine Urinanalyse, biochemische Blutuntersuchung) schickt..

    Indikationen

    Eine Blutuntersuchung auf Nierenerkrankungen wird durchgeführt, um die Pathologie des Ausscheidungssystems zu diagnostizieren.

    Mit diesem Indikator der Blutbiochemie konnten negative Veränderungen der Gesundheit nicht nur der Nieren, sondern auch Erkrankungen der Muskeln, Gelenke und negative Veränderungen des endokrinen Systems in den frühen Stadien der Krankheit festgestellt werden. Die Grundlage für die Ernennung der Bestimmung biochemischer Parameter sind:

    • Überwachung von Indikatoren mit nachgewiesenem funktionellem Nierenversagen;
    • Identifizierung einer möglichen Nierenfunktionsstörung bei Risikopatienten (Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust, durch Nierenpathologie belastete Vererbung);
    • Schwangerschaft und Stillzeit.

    Blutuntersuchung auf Nierenprobleme

    Die Nieren sind ein sehr wichtiges Organ für ein vollwertiges langes Leben. Daher sollten alle Symptome, die durch eine Verletzung der Funktionen dieses Organs verursacht werden, nicht ignoriert werden und einen Arztbesuch verschieben.

    Das Fortschreiten von Nierenschäden erschwert die Lösung des Problems erheblich und führt in einigen Fällen einfach nicht zu einem positiven Ergebnis.

    Wenn eine Blutuntersuchung bei Nierenproblemen verschrieben wird?

    Ein biochemischer Bluttest ist eine Studie, mit der Sie die Arbeit der Nieren vollständig bewerten können. Weisen Sie diese Analyse zu, wenn der Verdacht auf eine Nierenerkrankung besteht. Seine Essenz liegt im Nachweis spezifischer Enzyme im Blut - Marker für eine beeinträchtigte Nierenfunktion.

    Die Nieren entfernen Produkte des Stickstoff- (Protein-) Stoffwechsels aus dem Körper - Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin. Bei Nierenproblemen wird die venöse Blutprobe des Patienten auf den Gehalt dieser Substanzen untersucht. Sie können die Arbeit der Nieren bewerten, indem Sie den Indikator für Elektrolyte untersuchen - Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium, Chlor.

    Diese Studien helfen, die funktionelle Aktivität der Nieren zu bestimmen..

    Im Falle einer Schädigung des Nierengewebes wird die Anzahl der an der Blutreinigung beteiligten glomerulären Schichtzellen verringert - glomeruläre Filtration, stickstoffhaltige Substanzen reichern sich im Blut an, was auf schwerwiegende Probleme mit den Nieren hinweist. Bei einer Beschädigung der Kanalschicht wird der Grad der röhrenförmigen Reabsorption verletzt, was sich auf die Anzahl der Elektrolyte auswirkt.

    Was sind normale Testergebnisse??

    Harnstoff - ein Produkt des Proteinstoffwechsels, das von den Nieren ausgeschieden wird. Sein Blutgehalt zeigt die Funktionsfähigkeit der Nieren und hilft, ihre Pathologie zu identifizieren.

    Der Harnstoffspiegel bei einem gesunden Menschen beträgt 2,8-7,2 mmol / l, seine Werte steigen bei entzündlichen Prozessen, die von chronischem Nierenversagen begleitet werden.

    Harnsäure aus dem Körper wird vollständig von den Nieren ausgeschieden. Eine Erhöhung der Konzentration wird bei Nierensteinerkrankungen und Läsionen vor dem Hintergrund eines Nierenversagens festgestellt.

    Im Blut normale Harnsäurewerte:

    • 150 - 350 Mikromol / l - für Frauen;
    • 210 - 420 μmol / l - für Männer.

    Die Substanz Kreatinin wird in der Leber gebildet und dann ins Blut freigesetzt. Die Nieren werden vollständig ausgeschieden, daher ist ihre Konzentration im Blut ein wichtiger Indikator für ihre Aktivität.

    Im Blut normale Kreatininwerte:

    • 18 - 35 Mikromol / l - für Kinder bis zu einem Jahr;
    • 27 - 62 Mikromol / l - für Kinder von einem Jahr bis 14 Jahren;
    • 53 - 97 μmol / l - für Frauen;
    • 62 - 115 μmol / l - für Männer.

    Aus dem Verhältnis von Kreatinin in Blut und Urin über den Zeitraum wird das Volumen der glomerulären Filtration der Nieren bestimmt. Dieser Indikator ist normal - 120 - 130 ml / min, der Grad der tubulären Reabsorption - 98-99%.

    Normalerweise liegen die Kaliumwerte bei 3,5 bis 5,5 mmol / l, sie nehmen mit Nierenversagen, einer starken Abnahme des Urinausstoßes im Volumen oder seiner Abwesenheit zu, was mit schweren Nierenschäden verbunden ist.

    Die normalen Natriumwerte betragen 135-150 mmol / l. Hypernatriämie wird mit erhöhter Diurese und Hyponatriämie beobachtet - mit der Entwicklung schwerer Krankheiten.

    Die Norm der Werte für Gesamtcalcium ist 2-2,5 mmol / l, ionisiert - 1-1,3 mmol / l. Diese Werte sind bei bösartigen Tumoren erhöht, bei Nephritis und chronischem Nierenversagen erniedrigt.

    Der Gehalt an ionisiertem Magnesium ist normal - 0,45 bis 0,75 mmol / l, Chlor - 97 bis 108 mmol / l. Das Wachstum dieser Indikatoren ist auf Nierenversagen zurückzuführen.

    Blutchemie

    Ein biochemischer Bluttest ist wichtig für die Diagnose fast aller Krankheiten und wird daher in erster Linie verschrieben.

    Welche Indikatoren sind in einem biochemischen Standardbluttest enthalten??

    Glukose (im Blut)

    Der Haupttest bei der Diagnose von Diabetes. Diese Analyse ist sehr wichtig für die Auswahl der Therapie und die Bewertung der Wirksamkeit der Diabetesbehandlung. Bei einigen endokrinen Erkrankungen und einer beeinträchtigten Leberfunktion wird eine Abnahme der Glukose beobachtet..

    Normale Blutzuckerwerte:

    Alter Glukosespiegel, mmol / l
    70 Jahre4.61 - 6.10

    Gemeinsames Bilirubin

    Gelbes Blutpigment, das durch den Abbau von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen entsteht. Die Hauptgründe für die Erhöhung der Gesamtbilirubinmenge im Blut: Schädigung der Leberzellen (Hepatitis, Zirrhose), vermehrter Zerfall der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie), beeinträchtigter Abfluss der Galle (z. B. Gallensteinerkrankung).

    Normalwerte des Gesamtbilirubins: 3,4 - 17,1 μmol / l.

    Direktes Bilirubin (konjugiert, Bilirubin, gebunden)

    Der Anteil des gesamten Blutbilirubins. Direktes Bilirubin steigt mit Gelbsucht an, die sich aufgrund einer Verletzung des Ausflusses von Galle aus der Leber entwickelte.

    Normale direkte Bilirubinwerte: 0 - 7,9 μmol / l.

    Indirektes Bilirubin (nicht konjugiertes Bilirubin, frei)

    Der Unterschied zwischen dem Gesamtbilirubin und dem direkten Bilirubin. Dieser Indikator steigt mit zunehmendem Zerfall der roten Blutkörperchen - mit hämolytischer Anämie, Malaria, massiven Blutungen im Gewebe usw..

    Normalwerte für indirektes Bilirubin: Sie werden interessiert sein: Karotten und Nierensteine

    Normales Cholesterin: 3,2-5,6 mmol / l.

    Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL)

    Eine der atherogensten, „schädlichsten“ Lipidfraktionen. LDL ist sehr reich an Cholesterin und verweilt beim Transport zu den Zellen der Blutgefäße in diesen und bildet atherosklerotische Plaques.

    Normaler LDL: 1,71-3,5 mmol / l.

    Triglyceride

    Plasma-neutrale Fette, ein wichtiger Indikator für den Fettstoffwechsel.

    Normale Triglyceride: 0,41-1,8 mmol / l.

    Gesamtprotein

    Der Indikator, der die Gesamtmenge an Proteinen im Blut widerspiegelt. Seine Abnahme wird bei einigen Erkrankungen der Leber und der Nieren beobachtet, begleitet von einer erhöhten Proteinausscheidung im Urin. Zunahme - mit Blutkrankheiten und infektiösen und entzündlichen Prozessen.

    Normales Gesamtprotein: 66-83 g / l.

    Eiweiß

    Das wichtigste Blutprotein, das ungefähr die Hälfte aller Molkenproteine ​​ausmacht. Eine Abnahme des Albumins kann auch eine Manifestation bestimmter Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Darms sein. Erhöhtes Albumin ist normalerweise mit Dehydration verbunden..

    Normales Albumin: 35-52 g / l

    Kalium (K +)

    Der Elektrolyt war überwiegend in den Zellen enthalten. Ein Anstieg des Kaliumspiegels im Blut wird am häufigsten bei akutem und chronischem Nierenversagen, einem starken Rückgang der ausgeschiedenen Urinmenge oder dessen völliger Abwesenheit beobachtet, was meistens mit schweren Nierenerkrankungen verbunden ist.

    Normale Kaliumwerte: 3,5-5,5 mmol / l.

    Natrium (Na +)

    Der Elektrolyt ist hauptsächlich in der extrazellulären Flüssigkeit und in geringeren Mengen enthalten - innerhalb der Zellen. Er ist verantwortlich für die Arbeit von Nerven- und Muskelgewebe, Verdauungsenzymen, Blutdruck und Wasserhaushalt.

    Normale Natriumwerte: 136-145 mmol / l.

    Chlor (Cl-)

    Einer der Hauptelektrolyte, der sich im ionisierten Zustand im Blut befindet und eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Wasser-Elektrolyt- und Säure-Base-Gleichgewichts im Körper spielt.

    Normale Chlorwerte: 98-107 mmol / l.

    Kreatinin

    Eine Substanz, die eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel von Muskeln und anderen Geweben spielt. Kreatinin wird vollständig von den Nieren ausgeschieden, daher hat die Bestimmung seiner Konzentration im Blut die größte klinische Bedeutung für die Diagnose von Nierenerkrankungen.

    Normale Kreatininwerte:

    • Frauen - 53 - 97 Mikromol / l;
    • Männer - 62 - 115 μmol / l.

    Harnstoff

    Eine Substanz, die das Endprodukt des Proteinstoffwechsels im Körper ist. Harnstoff wird von den Nieren ausgeschieden, daher gibt die Bestimmung seiner Konzentration im Blut eine Vorstellung von den funktionellen Fähigkeiten der Nieren und wird am häufigsten zur Diagnose der Nierenpathologie verwendet.

    Normale Harnstoffwerte: 2,8-7,2 mmol / l.

    Harnsäure

    Eines der Endprodukte des Proteinstoffwechsels im Körper. Harnsäure wird vollständig von den Nieren ausgeschieden. Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration tritt bei Nierensteinen auf, anderen Nierenerkrankungen, die bei Nierenversagen auftreten.

    Normale Harnsäurewerte:

    • Männer - 210 - 420 Mikromol / l;
    • Frauen - 150 - 350 μmol / l.

    C-reaktives Protein (CRP)

    Ein empfindliches Blutelement, das schneller als andere auf Gewebeschäden reagiert. Das Vorhandensein eines reaktiven Proteins im Blutserum ist ein Zeichen für einen Entzündungsprozess, ein Trauma und das Eindringen fremder Mikroorganismen - Bakterien, Parasiten, Pilze - in den Körper. Je schärfer der Entzündungsprozess ist, je aktiver die Krankheit ist, desto höher ist das Serum-C-reaktive Protein.

    Normalwerte des C-reaktiven Proteins: 0 - 5 mg / l.

    Eisen (Serumeisen)

    Das lebenswichtige Spurenelement, das Teil des Hämoglobins ist, ist am Transport und der Ablagerung von Sauerstoff beteiligt und spielt eine wichtige Rolle bei der Blutbildung..

    Normalwerte von Serumeisen:

    • Frauen - 8,95 - 30,43 μmol / l;
    • Männer - 11,64 - 30,43 μmol / l.

    Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

    Am Tag vor der Blutentnahme für die Biochemie muss die Einnahme von Alkohol 1 Stunde vor dem Rauchen ausgeschlossen werden. Es ist ratsam, morgens Blut auf leeren Magen zu nehmen. Zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 12 Stunden liegen. Saft, Tee, Kaffee, Kaugummi sind nicht erlaubt. Du kannst Wasser trinken. Es ist notwendig, erhöhten psychoemotionalen und physischen Stress auszuschließen.

    Was sind die Fristen für die Analyse?

    Wie bewertet man die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests??

    Die Verwendung unterschiedlicher Diagnosemethoden durch verschiedene Kliniken führt zu ungleichmäßigen Ergebnissen. Auch die Maßeinheiten können unterschiedlich sein. Für die korrekte Dekodierung des Ergebnisses einer biochemischen Blutuntersuchung ist daher eine Konsultation des behandelnden Arztes erforderlich.

    Biochemischer Bluttest bei Verdacht auf Nierenerkrankung

    Im menschlichen Körper sind die Nieren das Hauptorgan, das die Produkte des Proteinstoffwechsels (Stickstoff) aus dem Körper entfernt. Wenn Sie eine Nierenerkrankung vermuten oder eine genaue Diagnose im venösen Blut des Patienten wünschen, untersuchen Sie den Gehalt an Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure, Indica und Purinbasen.

    Zur Analyse wird morgens eine Entnahme von 10 ml venösem Blut auf nüchternen Magen durchgeführt. Wenn jedoch ein dringender Bedarf besteht, kann die Analyse zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Um die Funktion der Nieren zu untersuchen, kann außerdem der Säure-Base-Zustand des Blutes und der Elektrolyte - Kalium, Kalzium, Natrium, Chlorid, Magnesium - untersucht werden.

    Diese Tests werden durchgeführt, um die funktionelle Aktivität der Nieren festzustellen, da bei einer Schädigung des Nierengewebes die für die Reinigung des Blutes verantwortlichen Zellen (glomeruläre Schichtzellen) abnehmen und sich stickstoffhaltige Substanzen (Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure) im Blut des Patienten (Serum) ansammeln, was auf eine schwere Läsion hinweist Niere.

    Bei einer Schädigung der Kanalschicht der Nieren ändert sich zunächst die Anzahl der Elektrolytionen (Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Chlor)..

    Der Harnstoffgehalt im Blut eines gesunden Menschen beträgt 3-7 mmol / l, sein Spiegel steigt mit der aktiven Zersetzung von Muskelgewebe (ARF), entzündlichen Nierenerkrankungen, die mit chronischem Nierenversagen einhergehen.

    Kreatinin ist ein Indikator, der die Nierenfunktion genauer widerspiegelt und dessen Spiegel in den gleichen Fällen wie Serumharnstoff ansteigt. Die normalen Indizes bei Männern liegen bei 62 - 132 μmol / l, bei Frauen bei 44 - 97 μmol / l.

    Anhand des Verhältnisses von Kreatinin in Blutserum und Urin für einen bestimmten Zeitraum wird die glomeruläre Filtration der Nieren berechnet. Mit diesem Indikator können Sie Veränderungen der Nierenfunktion am genauesten überwachen..

    Bei einem gesunden Patienten beträgt das Volumen der glomerulären Filtration ungefähr 120 bis 130 ml / min, und die tubuläre Reabsorption (Grad der umgekehrten Absorption von Nährstoffen aus dem Primärurin) beträgt 98 bis 99%.

    Biochemische Tests - Nierentest

    Die moderne Medizin ermöglicht es, viele Tests durchzuführen, einschließlich der Untersuchung biochemischer Blutparameter. Aber die meisten von ihnen brauchen keinen Arzt, um zu arbeiten. Jeder, der mindestens einmal Blut für die Untersuchung biochemischer Parameter gespendet hat, weiß, dass er nur wenige Grundpositionen von Tausenden von möglichen unterscheidet.

    Nierentest

    Nur wenige wichtige biochemische Indikatoren bestimmen die Qualität von Stoffwechselprozessen im menschlichen Blut. Einer von ihnen ist ein Nierentest. Der Nierentest bezieht sich auf einen Test zur Bestimmung des Kreatinin- und Harnstoffspiegels.

    Nierentests sind wichtig für Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis, Nierenversagen, Nierenzyste, Amylodose und Glomerulonephritis.

    Nierenproben

    Wenn Sie wissen, was mindestens eine dieser Krankheiten ist, müssen Sie auf den Kreatininspiegel im Blut achten. Normalwerte liegen zwischen 60 und 130 μmol / l. Wenn Ihre Indikatoren viel höher sind, deutet dies auf eine Verletzung der Nierenfunktion hin, die mit einer chronischen Krankheit oder einem Drogenmissbrauch verbunden ist.

    Die Nieren scheiden Harnsäure aus. Bei einem biochemischen Bluttest wird der Harnsäurespiegel in Plasma oder Serum bestimmt. Die normalen Indikatoren für Harnsäure im Blut variieren zwischen Männern und Frauen - bei Frauen reichen sie von 2.

    5 bis 7,5 mg% und für Männer von 0,18 bis 0,53%. Erhöhte Harnsäurespiegel im Serum oder Plasma weisen darauf hin, dass Sie auf genetischer Ebene an Gicht oder Stoffwechselstörungen leiden.

    In diesem Fall sammelt sich der Harnsäuregehalt im Körper an und dringt in das Gewebe ein.

    Eine weitere wichtige Analyse, die im Konzept eines Nierentests enthalten ist, ist der Gehalt an Harnstoff und Harnstoffstickstoff. Normalwerte sind 3,5–9 mmol / l und 2,9–8,9 Harnstoff bzw. Harnstoffstickstoff.

    Ein Anstieg eines oder beider dieser Indikatoren weist auf ein akutes Nierenversagen oder einen Mangel an Blutfluss im Nierenbereich hin.

    In jedem Fall kann von einer Abweichung von der Norm eines Indikators nichts Gutes erwartet werden.

    Nierenerkrankungen sind im Anfangsstadium oft asymptomatisch..

    Wenn Sie eine erbliche Veranlagung für einen von ihnen haben oder eine solche Lebensweise führen, dass Nierenerkrankungen auftreten können, sollten Sie nicht auf Nierenkoliken warten, sondern es ist besser, selbst eine Analyse für die Biochemie zu bestehen.

    Darüber hinaus sollten Sie sich bei Rückenschmerzen an das Labor wenden. Einige führen sie auf Müdigkeit zurück, obwohl sie in Wirklichkeit auf ernsthafte Gesundheitsprobleme hinweisen können..

    Welche Tests sollten durchgeführt werden, um die Nieren zu überprüfen - Nierentests

    Labortests spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Nierenpathologie. Sie ermöglichen es Ihnen, den Funktionszustand der Harnorgane zuverlässig zu beurteilen und sogar die Prognose der Krankheit zu beurteilen. In unserem Test werden wir versuchen herauszufinden, welche Tests Sie zuerst bestehen müssen, um die Nieren zu überprüfen und ein vollständiges Bild ihrer Arbeit zu erhalten..

    Wenn Nierenparameter in einem biochemischen Bluttest bestimmt werden?

    Es wird empfohlen, die biochemischen Parameter der Nieren in folgenden Fällen zu bestimmen:

    • häufiges Wasserlassen;
    • 2 oder mehr nächtliches Wasserlassen bei normalem Trinkprogramm;
    • Schwellung, insbesondere im Gesicht unter den unteren Augenlidern;
    • Bluthochdruck;
    • Gelenkschmerzen
    • Krampfmuskelzuckungen usw..

    Eine dynamische Bewertung der Nierenparameter in einem biochemischen Bluttest wird unter folgenden Pathologien und Bedingungen durchgeführt:

    • arterieller Hypertonie;
    • Diabetes mellitus und Erkrankungen anderer endokriner Organe;
    • Gicht;
    • Pathologie des Harnsystems;
    • Myasthenia gravis;
    • Muskelkompressionssyndrom;
    • Verletzungen und Verbrennungen;
    • postoperative Zeit;
    • Fettleibigkeit;
    • längere Diät oder Fasten.

    Zusätzlich wird das für die Nieren verantwortliche Blutbild bei komplizierter Schwangerschaft bestimmt - Präeklampsie (erhöhter Druck in den Arterien, Protein im Urin) und Plazenta-Insuffizienz.

    Biochemische Indikatoren der Nierenfunktion umfassen:

    • Kreatinin;
    • Harnstoff;
    • Harnsäure;
    • Serumkreatinin (mit glomerulärer Filtrationsrate (GFR)).

    Leukozytose - Eine mäßige Leukozytose ist charakteristisch für viele akute und chronische Nierenerkrankungen (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, subakute (extrakapilläre) Nephritis, sekundäre Nierenschäden bei Patienten mit Rheuma, rheumatoider Arthritis, Periarteritis nodosa usw.).

    Leukopenie - mit sekundärem Nierenschaden bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (Lupusnephritis)

    ESR - ein Anstieg tritt bei fast allen primären und sekundären Nierenläsionen auf. Der größte Anstieg wird bei sekundären Nierenläsionen bei Patienten mit Kollagenose, Myelom, nephrotischem Syndrom und Amyloidose festgestellt.

    Anämie (normochrom oder hypochrom) - mit verzögertem und chronischem Nierenversagen, extrakapillärer Nephritis. Bei vielen Nierenerkrankungen vor dem Stadium des Nierenversagens entwickelt sich eine moderate Abnahme der Hämoglobin- und Erythrozytenzahl. Eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration kann aufgrund der Entwicklung eines Ödemsyndroms und einer Hypervolämie (akute Glomerulonephritis) relativ sein.

    Harnstoff - erreicht bei fortschreitendem Nierenversagen 70-90% des Reststickstoffs (normal 50%).

    Der Zustand kann in jedem Zustand zunehmen, begleitet von einer Zunahme der Intensität des Proteinstoffwechsels und des Proteinkatabolismus (Fieber, akute und chronische suppurative Prozesse, Tumoren, ausgedehnte Verbrennungen, Verletzungen, chirurgische Eingriffe) sowie bei Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht (Dehydration mit unkontrollierbarem Erbrechen und Durchfall, Einschränkung).

    Kreatinin - erhöht das akute ichronische Nierenversagen signifikant. Es hängt nicht von der Wirkung extrarenaler Faktoren ab, obwohl die gewohnte Zerstörung des Muskelgewebes, die massive Muskelnekrose und die Muskeldystrophie zunehmen können.

    Indican - steigt nur bei terminalem Nierenversagen an

    Harnsäure - Zunahme des akuten und chronischen Nierenversagens und anderer Krankheiten

    Hypokaliämie, Hyponatriämie, Hypochlorämie, Hypokalzämie - mit Polyurie bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, mit der polyurischen Phase der chronischen Niereninsuffizienz, mit der Konvergenz von Ödemen, mit Diuretika

    IndikatorenSI-Einheiten
    Farbebraun, die Farbe von "Fleischresten"von strohgelb bis bernsteingelb
    TransparenzschlammigKomplett
    Reaktionsauer4,5-8,4
    Dichte1005-1028
    Proteinfehlt oder Spuren (0,033 ‰)
    Glucoseist abwesendist abwesend
    Bilirubinist abwesendist abwesend
    Urobilinist abwesendist abwesend
    Ketonkörper, mg / Tagist abwesendist abwesend
    Harnsedimentmikroskopie
    Epithel (Zellen im Sichtfeld) - flach-übergangszylindrisch (renal)1-2bis zu 2-4 bis 2-40
    weiße Blutkörperchen0-2 (m) 2-4 (w)
    Steinheimer-Malbin-Zellenfehlenfehlen
    rote Blutkörperchendas Sichtfeld abdecken0-1 (m) 1-2 (f)
    Zylinder-Hyalin-Granulat-Wachs-Andere rote Blutkörperchen fehlenabwesend abwesend abwesend
    Schleimist abwesendist abwesend
    SalzEinkristalle von UratEinkristalle von Urat und Oxalat
    Bakterieneinzelne Saprophyten in der ZubereitungSaprophytische Flora einzeln in der Zubereitung

    Hauptsymptome

    Wenn eine Person Probleme mit der Nierenfunktion hat, hat sie die folgenden Symptome:

    regelmäßiger Anstieg des Blutdrucks (arteriell); Verfärbung des Urins, Auftreten von Verunreinigungen (einschließlich Blut) und ein unangenehmer Geruch darin; ständiges Wasserlassen (besonders nachts); Abnahme oder Zunahme des produzierten Urinvolumens; Schmerzen beim Wasserlassen; scharfe oder ziehende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule; Schwellung der Beine und des Gesichts; ständiger Durst und Appetitlosigkeit; Kurzatmigkeit.

    Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wird empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen. Damit können Sie den Ausbruch einer Krankheit rechtzeitig erkennen. Voraussetzung für die Untersuchung kann auch die Einnahme von Medikamenten sein, die die Nieren stören (Acyclovir, Biseptol, Diuretika usw.)..

    Die Schmerzen in der Lendengegend sind nach Unterkühlung oder mit der Entwicklung einer Viruserkrankung stärker.

    Nierentests: Wofür sind sie?

    Dies ist ein umfassender Bluttest, mit dem Sie Pathologien der Harnorgane diagnostizieren, die Funktion der inneren Organe bewerten und Abweichungen feststellen können. Dazu gehören eine allgemeine und biochemische Analyse des Blutes, die Bestimmung möglicher Entzündungsprozesse sowie die Höhe von drei Hauptindikatoren: Kreatinin, Harnstoff, Harnsäure.

    Kranke Nieren sind nicht in der Lage, diese Substanzen aus dem Körper zu entfernen, so dass ihre Konzentration erhöht wird. Wenn Organe beschädigt sind, sind ihre Gewebe dafür verantwortlich, das Blut von toxischen Verbindungen zu reinigen. Bei pathologischen Prozessen im Harnsystem reichern sich stickstoffhaltige Substanzen im Gewebe der Nieren an:

    Ein allgemeiner Bluttest ist im Gegensatz zu einem biochemischen weniger aussagekräftig, aber seine Ergebnisse ermöglichen es dennoch, entzündliche Prozesse im Körper zu diagnostizieren und die akute oder chronische Phase von Krankheiten zu bestimmen.

    Die Hauptindikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung sind:

    • weiße Blutkörperchen;
    • rote Blutkörperchen;
    • ESR (Erythrozytensedimentationsrate).

    Jeder der Indikatoren ist ein Indikator für den pathologischen Prozess im menschlichen Körper.

    Mit einer Blutuntersuchung können Sie bestimmte Enzyme im Plasma identifizieren, die sich negativ auf die Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems auswirken. Überschüssige Enzyme sind ein Zeichen für eine Nierenerkrankung, die nach einer endgültigen Diagnose auf ärztliche Verschreibung behandelt werden sollte.

    Blutuntersuchung auf Nierenprobleme

    Die Nieren sind ein sehr wichtiges Organ für ein vollwertiges langes Leben. Daher sollten alle Symptome, die durch eine Verletzung der Funktionen dieses Organs verursacht werden, nicht ignoriert werden und einen Arztbesuch verschieben.

    Das Fortschreiten von Nierenschäden erschwert die Lösung des Problems erheblich und führt in einigen Fällen einfach nicht zu einem positiven Ergebnis.

    Ein biochemischer Bluttest ist eine Studie, mit der Sie die Arbeit der Nieren vollständig bewerten können. Weisen Sie diese Analyse zu, wenn der Verdacht auf eine Nierenerkrankung besteht. Seine Essenz liegt im Nachweis spezifischer Enzyme im Blut - Marker für eine beeinträchtigte Nierenfunktion.

    Die Nieren entfernen Produkte des Stickstoff- (Protein-) Stoffwechsels aus dem Körper - Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin. Bei Nierenproblemen wird die venöse Blutprobe des Patienten auf den Gehalt dieser Substanzen untersucht. Sie können die Arbeit der Nieren bewerten, indem Sie den Indikator für Elektrolyte untersuchen - Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium, Chlor.

    Diese Studien helfen, die funktionelle Aktivität der Nieren zu bestimmen..

    Im Falle einer Schädigung des Nierengewebes wird die Anzahl der an der Blutreinigung beteiligten glomerulären Schichtzellen verringert - glomeruläre Filtration, stickstoffhaltige Substanzen reichern sich im Blut an, was auf schwerwiegende Probleme mit den Nieren hinweist. Bei einer Beschädigung der Kanalschicht wird der Grad der röhrenförmigen Reabsorption verletzt, was sich auf die Anzahl der Elektrolyte auswirkt.

    Harnstoff - ein Produkt des Proteinstoffwechsels, das von den Nieren ausgeschieden wird. Sein Blutgehalt zeigt die Funktionsfähigkeit der Nieren und hilft, ihre Pathologie zu identifizieren.

    Der Harnstoffspiegel bei einem gesunden Menschen beträgt 2,8-7,2 mmol / l, seine Werte steigen bei entzündlichen Prozessen, die von chronischem Nierenversagen begleitet werden.

    Harnsäure aus dem Körper wird vollständig von den Nieren ausgeschieden. Eine Erhöhung der Konzentration wird bei Nierensteinerkrankungen und Läsionen vor dem Hintergrund eines Nierenversagens festgestellt.

    Im Blut normale Harnsäurewerte:

    • 150 - 350 Mikromol / l - für Frauen;
    • 210 - 420 μmol / l - für Männer.

    Die Substanz Kreatinin wird in der Leber gebildet und dann ins Blut freigesetzt. Die Nieren werden vollständig ausgeschieden, daher ist ihre Konzentration im Blut ein wichtiger Indikator für ihre Aktivität.

    Im Blut normale Kreatininwerte:

    • 18 - 35 Mikromol / l - für Kinder bis zu einem Jahr;
    • 27 - 62 Mikromol / l - für Kinder von einem Jahr bis 14 Jahren;
    • 53 - 97 μmol / l - für Frauen;
    • 62 - 115 μmol / l - für Männer.

    Aus dem Verhältnis von Kreatinin in Blut und Urin über den Zeitraum wird das Volumen der glomerulären Filtration der Nieren bestimmt. Dieser Indikator ist normal - 120 - 130 ml / min, der Grad der tubulären Reabsorption - 98-99%.

    Normalerweise liegen die Kaliumwerte bei 3,5 bis 5,5 mmol / l, sie nehmen mit Nierenversagen, einer starken Abnahme des Urinausstoßes im Volumen oder seiner Abwesenheit zu, was mit schweren Nierenschäden verbunden ist.

    Die normalen Natriumwerte betragen 135-150 mmol / l. Hypernatriämie wird mit erhöhter Diurese und Hyponatriämie beobachtet - mit der Entwicklung schwerer Krankheiten.

    Die Norm der Werte für Gesamtcalcium ist 2-2,5 mmol / l, ionisiert - 1-1,3 mmol / l. Diese Werte sind bei bösartigen Tumoren erhöht, bei Nephritis und chronischem Nierenversagen erniedrigt.

    ionisiertes Magnesium ist normal - 0,45-0,75 mmol / l, Chlor - 97-108 mmol / l, das Wachstum dieser Indikatoren ist auf Nierenversagen zurückzuführen.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Die Nieren sind ein natürlicher Filter unseres Körpers, daher ist es sehr wichtig, auf ihren Zustand zu achten und die Entwicklung möglicher Pathologien vorzubeugen.

    Dazu reicht es aus, einfache Tipps und Tricks zu befolgen, die sich hauptsächlich auf die tägliche Ernährung und den Lebensstil beziehen.

    Hier ist eine Liste vorbeugender Maßnahmen, die dazu beitragen können, die Entwicklung von Nierenerkrankungen zu verhindern:

    Begrenzen Sie die Menge an proteinreichen Lebensmitteln in Ihrer Ernährung, die zur Bildung von Nierensteinen führen können. Die Norm für Protein pro Tag für einen Erwachsenen beträgt 0,7 Gramm pro kg Gewicht. Hör auf Alkohol zu trinken. Essen Sie mehr Lebensmittel, die gut für Ihre Nieren sind: Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren), Wassermelone und Melone, Hagebutten, frische Kräuter, Gemüse (Kohl, Gurken, Kürbis, Paprika), Äpfel, Fisch (vorzugsweise Meer). Befolgen Sie das Trinkschema. Wenn Sie keine chronischen Nierenerkrankungen haben, trinken Sie bis zu 1,5 Liter Wasser pro Tag bei Hitze, Dehydration (Durchfall und Erbrechen) und intensiver körperlicher Betätigung. Beseitigen Sie jegliche Unterkühlung, da diese die Nieren belastet. Gehen Sie Sport treiben (aber überlasten Sie sich nicht, Tanzen und Yoga eignen sich zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen). Härten und stärken Sie die Immunität. Achte auf dein Gewicht.

    Die Nieren sind ein ziemlich empfindliches Organ, daher sollten Sie sie mit erhöhter Aufmerksamkeit behandeln. Wenn Sie Symptome bemerken, die auf die Entwicklung einer Nierenerkrankung hinweisen, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Denken Sie daran, dass die Krankheit im Anfangsstadium leichter zu heilen ist..

    Manchmal kann das Vorhandensein von Pathologien des Harnsystems von selbst vermutet werden. Wenn Sie weiße Flocken im Urin sehen, müssen Sie zur Diagnose einen Arzt aufsuchen. Weiße Flocken im Urin - Ursachen und Behandlung. Kann dieses Phänomen die Norm sein??

    Warum Nieren während der Schwangerschaft weh tun und was als Behandlung getan werden kann, erfahren Sie, indem Sie auf diesen Link klicken.

    Angaben zur Ernennung

    Die Hauptindikation für eine Blutuntersuchung können sowohl primäre Verletzungen oder Nierenerkrankungen als auch chronische Pathologien sein:

    1. Pyelonephritis.
    2. Glomerulonephritis.
    3. Nierenversagen.
    4. Pferderennen.
    5. Schmerzen anderer Art im unteren Rücken oder Unterbauch.
    6. Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen.
    7. Genetische Veranlagung für Nierenerkrankungen.
    8. Schwangerschaftszeit.
    9. Langzeitanwendung potenter Medikamente.
    10. Verfärbung und Geruch von Urin.

    Labortests von Urin und Blut auf Nierenerkrankungen sind eine der wichtigsten und kostengünstigsten Methoden, um die Krankheit zu diagnostizieren, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und begleitende Erkrankungen zu erkennen.

    Letztes Wort

    Der kostengünstigste Weg, um die volle Funktion des Ausscheidungssystems zu überprüfen, ist die Bestimmung biochemischer Parameter. Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung ist die Durchführung von Nierenproben erforderlich. Die Nierenuntersuchung sollte regelmäßig von Personen mit nahen Verwandten durchgeführt werden, die an einer Pathologie des Ausscheidungssystems leiden. Jede, selbst die schwerste Krankheit, die im Anfangsstadium entdeckt wurde, ist leichter zu behandeln.

    Nierentests sind eine Reihe von Tests, mit denen die Funktion der Nieren überprüft werden soll. Bei der Durchführung von Nierentests wird die Blutbiochemie berücksichtigt. Wenn das Organ betroffen ist, kann es seine Reinigungsfunktionen nicht ausführen, und der Schlackengehalt im Blut steigt an.

    Es wird ein Test zur umfassenden Diagnose der Krankheit durchgeführt, häufig mit Lebererkrankungen.

    Diese Analyse kann verschrieben werden, wenn der Kreatininspiegel, der Harnstoff- und Säuregehalt im Urin bestimmt werden müssen. Eine erhöhte Norm bestätigt, dass es Abweichungen gibt, da diese Organe mit eingeschränkten Funktionen die aufgeführten Elemente einer Person nicht in der richtigen Menge entfernen können. Die Blutbiochemie hilft bei der Beurteilung des Niveaus der normalen Nierenfunktion. Identifizierte Verstöße bestätigen, dass eine chronische Form der Krankheit im Körper auftritt.

    Welche Tests müssen durchgeführt werden, um die Nierenfunktion zu überprüfen??

    Das Ausscheidungssystem spielt eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden eines Menschen. Die Nierenfunktion ist äußerst wichtig.

    Für einen Tag leitet dieses gepaarte Organ von geringer Größe bis zu 200 Liter Blut durch sich selbst und reinigt und filtert es von überschüssigem Wasser und schädlichen Verunreinigungen.

    Bei Nierenerkrankungen beim Menschen treten bestimmte klinische Symptome auf. Zunächst können jedoch Manifestationen fehlen und selbst bei einem langwierigen Prozess auftreten, der schwer zu behandeln ist.

    Regelmäßige Untersuchungen, diagnostische Maßnahmen und Untersuchungen helfen Ihnen, die Behandlungstaktik rechtzeitig zu wählen und Komplikationen zu vermeiden. Es ist sehr leicht, den Zustand der Nieren zu Hause herauszufinden. Es wird nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, aber es wird die Situation klären..

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Nieren zu Hause zu überprüfen. Diese Techniken können nicht als zuverlässig angesehen werden, und die Ergebnisse sind zuverlässig. Wenn die Ergebnisse der Selbstuntersuchung auf einen pathologischen Prozess hinweisen, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Vermutungen werden möglicherweise überhaupt nicht bestätigt, und wenn eine Pathologie festgestellt wird, erhält der Patient rechtzeitig Hilfe.

    Die Diagnose der Nierenfunktion zu Hause umfasst die Untersuchung des Urins. Nur morgendliches Biomaterial ist zur Inspektion geeignet, da es sich tagsüber ändern kann, was zu einem fehlerhaften Ergebnis führt.

    Am Vorabend einer unabhängigen Untersuchung sollten Sie sich an eine Diät halten: salzige und würzige Lebensmittel, Alkohol und Diuretika ausschließen. Am Morgen nach dem Aufwachen müssen Sie eine durchschnittliche Portion Urin in einem sauberen weißen Behälter sammeln.

    Danach ist es notwendig, das Biomaterial anhand der folgenden Parameter visuell zu bewerten:

    • Farbe (normalerweise sollte es strohgelb sein, gesättigt zeigt Probleme an);
    • Transparenz (in der Flüssigkeit sollten sich keine Verunreinigungen, Sedimente befinden);
    • Volumen (Morgenurin wird in einer Menge von 150-250 ml zugeteilt);
    • Geruch (normalerweise neutral, das Vorhandensein eines stechenden Geruchs weist auf Pathologien hin).

    Das täglich freigesetzte Flüssigkeitsvolumen nähert sich 2 Litern. Um die Nieren zu überprüfen, können Sie tagsüber Urin sammeln. Die Gesamtmenge sollte nahe an der Menge der getrunkenen Flüssigkeit liegen. Wenn mehr oder weniger ausgeschieden wird, kann der Arzt Polyurie oder Oligurie diagnostizieren.

    Die Untersuchung der Nieren zu Hause beinhaltet eine Beurteilung des Krankheitsbildes. Die häufigsten Krankheiten haben Symptome. Wenn die Nieren schmerzen, kann dies durch scharfe, schießende Empfindungen in der Lendenwirbelsäule manifestiert werden. In diesem Fall handelt es sich um Koliken, deren Ursache viele pathologische Zustände sein können.

    Wenn die Empfindungen im Rücken langweilig und bedrückend sind, dann sprechen wir von einem chronischen Prozess. Bei Frauen können diese Manifestationen mit einer Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter verwechselt werden. Bei Nierenfehlern kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur. Eines der ersten Anzeichen für pathologische Zustände ist die Schwellung.

    Wenn eine Person morgens Taschen unter den Augen sieht, Schwellungen der Augenlider, Gliedmaßen, eine starke Zunahme des Körpergewichts, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen und herausfinden, wie die Nieren überprüft werden, welche Art von Analyse durchgeführt werden muss und was dann zu tun ist, um das Problem zu beheben.

    Vor der Überprüfung der Nierenarbeit bei einer Person führt der Arzt eine mündliche Untersuchung durch und sammelt eine Anamnese. Wenn Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden, müssen Sie sich daher auf einen Dialog mit einem Spezialisten vorbereiten: Denken Sie daran, ob es einmal Erkrankungen des Harnsystems, Schmerzen im unteren Rückenbereich und schlechte Testergebnisse gab.

    Bei einer körperlichen Untersuchung wird die Lendengegend untersucht und geklopft. Diese Methode liefert keine genauen Schlussfolgerungen, hilft jedoch, etwaige Probleme zu vermuten.

    Ein Standard-Urintest, den viele bei der Untersuchung einer Niere bestehen, reicht nicht aus. Die Ergebnisse dieser Studie können ein ungefähres Gesamtbild zeigen, aber für eine detailliertere Diagnose sind eine Reihe von Maßnahmen erforderlich..

    Die Liste, die bestimmt, welche Tests zu bestehen sind, beginnt normalerweise mit einer Urinanalyse. Hausbasierte Maßnahmen zur Beurteilung des Aussehens reichen in der Regel nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Daher werden im Urin Laboruntersuchungen durchgeführt.

    1. Die erste und wichtigste Urinanalyse ist allgemein. Die Untersuchung des morgendlichen Urinanteils erfolgt mit der Bewertung der chemischen, physikalischen Eigenschaften sowie der qualitativen und quantitativen Eigenschaften. Bei der Auswertung der Ergebnisse werden die allgemeinen Indikatoren im Komplex und nicht separat berücksichtigt. Das Vorhandensein einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen und Proteine ​​weist auf ein schlechtes Ergebnis hin..
    2. Die Analyse von Nechiporenko ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der gebildeten Elemente im Urin zu bestimmen und das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Harnsystem anzuzeigen.
    3. Der Zimnitsky-Test hilft festzustellen, wie viel die Nieren den Urin konzentrieren und verdünnen können. Für die Studie wird das tägliche Volumen der freigesetzten Flüssigkeit benötigt.
    4. Der Bens John-Proteintest hilft bei der Identifizierung von Tumorerkrankungen im gepaarten Organ, falls vorhanden.
    5. Die Bestimmung von Albumin bei Patienten mit diabetischer Nephropathie ist eine wichtige Untersuchung der Funktionalität des Ausscheidungssystems..

    Bei der Bestätigung von Entzündungsprozessen muss der Patient zur bakteriologischen Untersuchung Urin abgeben. Die Untersuchung der vorhandenen Mikroorganismen hilft, ihre Empfindlichkeit gegenüber traditionellen Therapeutika festzustellen. Nach Erhalt der Ergebnisse wird dem Patienten gegebenenfalls eine Behandlung verschrieben.

    Blut Analyse

    Moderne Methoden zur Untersuchung der Nieren enthalten nicht nur die Diagnose des Urins. Um ein vollständiges Krankheitsbild zu erhalten, muss eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung durchgeführt werden. Einige Patienten erhalten individuell verschriebene Zuckerwerte..

    Eine Blutuntersuchung der Nieren erlaubt es nicht, den Ort und das Stadium der Krankheit zu bestimmen. Nach den Ergebnissen der Analyse kann festgestellt werden, dass der Patient einen entzündlichen Prozess hat. Bei Nierenerkrankungen ändert sich die Konzentration von Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin.

    Um die Nieren so effizient wie möglich zu untersuchen, sollten Sie Blut zur Analyse aus einer Vene spenden. Wenn das Material vom Finger genommen wird, sind die Parameter zur Beurteilung des Körperzustands geringer. Zunächst muss die Vorbereitung durchgeführt werden, damit die Diagnoseergebnisse so genau wie möglich sind..

    Wenn der Patient keine Ahnung hat, wo er mit der Diagnose der Funktionalität des Harnsystems beginnen soll, können Sie einen Ultraschall durchführen. Die sonologische Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Größe, Position und internen Parameter der Nierenkomponenten zu bewerten. Während des Scans können Steine, Sand oder sogar eine Schwellung festgestellt werden.

    Analysen zeigen dies oft nicht. Ultraschall ist eine sichere diagnostische Manipulation, aber gleichzeitig ziemlich zuverlässig. Wenn der Patient nicht zum Arzt gehen möchte, sondern die Funktion des gepaarten Organs überprüfen möchte, sollte Ultraschall bevorzugt werden. Zur Vorbeugung kann es einmal alle sechs Monate durchgeführt werden..

    Röntgenuntersuchungen der Nieren helfen, etwaige Neoplasien im Organ zu identifizieren. Eine solche Diagnose wird nur nach Anweisung des Arztes durchgeführt, wenn dies angezeigt ist. Zur Vorbeugung werden sie nicht durchgeführt.

    Einige Patienten beginnen sofort mit dem Eingriff, während andere die intravenöse Vorbereitung und vorläufige Verabreichung der Lösung erfordern.

    Die Magnetresonanztomographie wird in einer spezialisierten Einrichtung durchgeführt und ist eine der zuverlässigsten Methoden. Nierenerkrankungen werden von einem Magneten erkannt. Die Manipulation ist sicher und erfordert keine ernsthafte Vorbereitung. Trotzdem sollte die MRT nach Anweisung eines Arztes durchgeführt werden. In letzter Zeit bieten jedoch immer mehr private Einrichtungen Nieren-MRT gegen Geld an.

    Die Szintigraphie ist eine Untersuchung des Ausscheidungssystems, bei der eine Radioisotopensubstanz eingeführt wird. Mit der Diagnose können Sie die physikalischen Eigenschaften der Nieren bestimmen und Funktionsstörungen identifizieren. Es wird nach Angaben mit vorläufiger Durchführung einfacherer instrumenteller Untersuchungen durchgeführt..

    Welche Tests bestanden werden müssen, um die Nieren zu überprüfen, ist es ratsam, alle Menschen zu kennen. Das gepaarte Organ, das die Harnwege reguliert, ist lebenswichtig.

    Wenn seine Funktionalität verletzt wird, wird die Arbeit des gesamten Organismus verzerrt, was unter bestimmten Umständen lebensbedrohlich sein kann. Menschen mit einer Tendenz zu Nierenerkrankungen müssen wissen, welche Urintests zur Überprüfung ihrer Nieren durchgeführt werden müssen..

    Eine Person sollte sofort darüber nachdenken, wie sie die Nieren unter solchen Bedingungen überprüfen kann:

    • Bluthochdruck, dessen Obergrenze einen Indikator von 140 mm Hg erreicht;
    • plötzliche Abnahme des Urinvolumens;
    • nächtliche Anrufe auf die Toilette;
    • Schmerzen, Schweregefühl, Rückenschmerzen im unteren Peritoneum und im Rücken;
    • Urin begann unangenehm zu riechen;
    • Blut trat in der biologischen Flüssigkeit auf oder nahm einen braunen gesättigten Farbton an;
    • Erkennung einer Anämie, die nicht mit Blutungen einhergeht;
    • beim Verzehr einer großen Anzahl von Eiweißnahrungsmitteln und Gurken;
    • Dehydration aufgrund von Erbrechen, Durchfall oder Hyperthermie;
    • Behandlung mit toxischen Arzneimitteln (einige Diuretika, Antibiotika, Aspirin);
    • hängende Körpertemperatur ohne zusätzliche klinische Manifestationen von Erkältungen;
    • systemische und Autoimmunerkrankungen;
    • Der Tumoreinschluss wird in der Bauchhöhle abgetastet.

    Während der Schwangerschaft ist eine geplante Untersuchung des Ausscheidungsorgans vorgeschrieben, die im ersten und dritten Trimester durchgeführt wird.

    Wenn eine Frau Beschwerden hat, wird die Diagnose mehrmals durchgeführt. Zusätzlich zu den instrumentellen Methoden für werdende Mütter wird regelmäßig ein Urintest durchgeführt.

    Wenn die Indikatoren auf eine mögliche Pathologie hinweisen, werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungen zugewiesen.

    Bei der Untersuchung der Funktionen des Harnsystems können pathologische Prozesse festgestellt werden. Bei der anfänglichen Entwicklung weisen sie nicht immer Symptome auf, was die Diagnose erheblich erschwert. Medizinische Statistiken zeigen, dass die häufigsten Anomalien sind:

    1. Pyelonephritis - Entzündung der Membran des Organs und des Pyelocaliceal-Systems;
    2. Blasenentzündung - Entzündung der Blasenmembranen;
    3. Urolithiasis - die Bildung von Steinen im gesamten Ausscheidungssystem;
    4. akutes Versagen - eine scharfe Verletzung von Funktionen und Stoffwechselprozessen;
    5. nephrotisches Syndrom - Proteinbildung im Urin, übermäßige Schwellung;
    6. Nephritis - ein allgemeiner Begriff, der entzündliche Prozesse charakterisiert.

    Diagnosemethoden zu Hause

    Wie überprüfe ich die Nieren zu Hause? Eine genaue Diagnose zu Hause ist nicht möglich, aber einige Maßnahmen helfen festzustellen, ob Sie an einer Nierenerkrankung leiden. Denken Sie zunächst daran, ob Sie Schmerzen im unteren Rückenbereich stören: Scharfe und scharfe Schmerzen sind ein Symptom für Nierenkoliken, und Schmerzen weisen auf einen chronischen Krankheitsverlauf hin.

    Sammeln Sie den Morgenurin in einem sauberen Behälter. Es ist wünschenswert, dass es weiß ist, aber transparent verwendet werden kann. Untersuchen Sie den Urin sorgfältig: Er sollte keine fremden Suspensionen enthalten, die normale Farbe ist gelb. Wenn Sie eine Veränderung der Urinfarbe oder das Vorhandensein von Flocken bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt! Besonders gefährlich ist eine Urinfärbung in Braun oder Rot..

    Eine weitere diagnostische Methode ist die Berechnung des täglichen ausgeschiedenen Urinvolumens. Urinieren Sie dazu 24 Stunden in einem Behälter und messen Sie dann die Menge des Inhalts.

    Normalerweise scheidet eine Person ungefähr 2 Liter Urin pro Tag aus. Wenn diese Zahl höher ist - dies zeigt Polyurie an, wenn weniger -, ist dies Oligurie.

    Bei Anurie produzieren die Nieren überhaupt keinen Urin. Bei Anomalien sofort einen Arzt konsultieren.

    Ein weiteres Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion ist eine Schwellung im Gesicht. Sie sind leicht an vergrößerten Augenlidern und einem leicht geschwollenen Gesicht zu erkennen. Ödeme mit Nierenerkrankungen bilden sich sehr schnell, während die Haut blass ist. Sie können nicht nur im Gesicht, sondern auch an anderen Körperteilen auftreten.

    Ödeme werden oft von einem allgemeinen Unwohlsein begleitet. Wenn Sie ein solches Symptom bemerken, konsultieren Sie einen Arzt!

    Wie ist die Blutentnahme?

    Die Blutentnahme sollte bei leerem Magen aus der Ulnarvene bei der biochemischen Analyse oder vom Finger beim Bestehen der allgemeinen Analyse durchgeführt werden. Ausnahmsweise in Notsituationen oder in einem Notfall und in einem schwerwiegenden Zustand des Patienten kann der Zaun zu jeder anderen Tageszeit genommen werden, dann besteht jedoch die Gefahr einer Verzerrung der Ergebnisse.

    Bei der Analyse wird ein spezielles Serum verwendet, das durch Zentrifugieren von Vollblut erhalten wird. Nach der Sammlung wird biologisches Material zur Erforschung spezieller Geräte an das Labor geschickt..

    Die Testergebnisse werden an den behandelnden Arzt übermittelt, der das Blutbild richtig interpretieren, die Norm oder Abweichungen erkennen kann. Mit einem hohen Harnstoffspiegel, einem Anstieg des Kreatinins, können wir über die anhaltende Entzündung im Nierengewebe oder Nierenversagen sprechen.

    Wie bereite ich mich auf eine Blutuntersuchung vor??

    Um die genauesten Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die Tests korrekt durchführen. Es ist wichtig, die Auswirkungen von nachteiligen Faktoren auszuschließen, die das Endergebnis beeinflussen können:

    1. Verweigern Sie 3-5 Tage vor den Nierentests die Einnahme von Glukokortikosteroid und Diuretika. Wenn dies nicht möglich ist, informieren Sie Ihren Arzt über die Aufnahme..
    2. Befolgen Sie 4 Tage vor der Studie eine Diät und lehnen Sie fetthaltige, würzige, frittierte Lebensmittel sowie Alkohol ab.
    3. Begrenzen Sie für 4-5 Tage die Aufnahme von frittierten, würzigen und fettigen Lebensmitteln.
    4. Beseitigen Sie nach Möglichkeit Rauchen, physischen und psychischen Stress.
    5. Fastenanalyse.
    6. Ruhen Sie sich 10-15 Minuten aus, bevor Sie sich ergeben.

    Bei ordnungsgemäßer Vorbereitung und Durchführung eines Bluttests sind die Ergebnisse indikativ, sodass der Arzt mögliche Verstöße im Harnsystem identifizieren, die Krankheit erkennen oder ihre Dynamik überwachen kann. Die Ergebnisse der Studie werden in 24 Stunden vorliegen. In dringenden Fällen ist die Entschlüsselung schneller.

    Normale Nierenzahlen

    Kreatinin

    Kreatinin ist ein wichtiger Blutindikator für Nierenerkrankungen. Es ist das Endprodukt des Stickstoffstoffwechsels und seine Konzentration hängt direkt vom Volumen des Muskelgewebes im Körper ab. Daher ist die physiologische Norm von Kreatinin bei Frauen um eine Größenordnung niedriger als bei Männern. Darüber hinaus ist diese Substanz mehr als üblich im Plasma von Sportlern enthalten.

    Durch den Kreatininspiegel in einem biochemischen Bluttest können Ärzte Nierenversagen diagnostizieren. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, der zu einer Änderung dieses Parameters führen kann..

    Erhöhtes Kreatinin kann auf folgende Zustände hinweisen:

    • langer Aufenthalt auf Diät;
    • Dehydration aufgrund unzureichender Flüssigkeitsaufnahme;
    • Blutungen in die innere Umgebung des Körpers;
    • Muskelschäden durch Entzündung, Kompression usw..

    Kreatininmangel tritt häufig bei Vegetariern, bei Frauen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft und bei älteren Menschen auf.

    Harnstoff wird in der Leber gebildet und von den Nieren ausgeschieden. Aus dem Inhalt dieses Stoffes können daher Rückschlüsse auf den Zustand dieser beiden Organe gezogen werden. Erhöhte Indikatoren weisen auf ein Nierenproblem hin, das folgende Folgen haben kann:

    • Einnahme nephrotoxischer Medikamente;
    • Nierenversagen;
    • Dehydration;
    • salzfreie Diät.

    Harnstoffmangel ist ein Zeichen für eine Lebererkrankung. Der Gehalt dieser Substanz ist bei schwangeren Frauen und bei Menschen, die sich proteinfrei ernähren, reduziert..

    Mit einem biochemischen Bluttest für die Nieren können Sie Gicht diagnostizieren. In diesem Fall wird ein erhöhter Harnsäuregehalt im Plasma bestimmt. Es wird in der Leber durch den Abbau von Purinen und Nukleinen gebildet. Überschüssige Harnsäure führt zur Bildung von Salzen (Uraten), die sich in den Gelenken ablagern und mikrobielle Entzündungen verursachen. Eine Person entwickelt Schmerzen, Schwellungen und Rötungen im betroffenen Bereich.

    Harnsäuremangel ist nicht vorhersehbar. In der medizinischen Praxis ist es wichtig, den überschüssigen Gehalt dieser Substanz im Körper zu diagnostizieren.

    Abweichungen von der Norm

    Änderung des Kreatininspiegels

    Ein erhöhter Kreatiningehalt, der Teil der biochemischen Analyse von Blut ist, kann verursacht werden durch:

      Medikamente können den Kreatininspiegel erhöhen.

    ein Syndrom mit eingeschränkter Nierenfunktion;

    • Akromegalie (Dysfunktion der vorderen Hypophyse) und Gigantismus;
    • mechanische und operative Muskelläsionen;
    • Einnahme toxischer Medikamente (Sulfonamide, einige Gruppen von Antibiotika);
    • Strahlenkrankheit;
    • ein erhöhter Gehalt an Glukose, Ketonkörpern sowie Arzneimitteln im Blutkreislauf - Vitamine (Ascorbinsäure), Antibiotika (Cefazolin), Schmerzmittel (Ibuprofen);
    • unausgewogene Ernährung;
    • endokrine Pathologien;
    • Dehydration.

    Reduzierte Kreatininspiegel sind häufig mit solchen Zuständen verbunden:

  • Hunger;
  • Abnahme der Muskelmasse;
  • Einnahme von Kortikosteroid-Medikamenten;
  • 1. und 2. Schwangerschaftstrimester;
  • pflanzliche (vegetarische) Ernährung;
  • Überhydratation;
  • Myodystrophie.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Änderung der Harnstoffkonzentration

    Eine Erhöhung der Harnstoffkonzentration ist möglich:

      Eine beeinträchtigte Nierenausscheidungsfunktion beeinflusst den Blutharnstoff.

    mit Schwächung der Ausscheidungsfunktion der Nieren, die durch Glomerulonephritis, Pyelonephritis, die Verwendung von nephrotoxischen Medikamenten verursacht wird;

  • vor dem Hintergrund der homöostatischen Nierenfunktion;
  • mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • aufgrund massiver Blutungen;
  • mit Schockbedingungen;
  • wenn Krebstumoren entdeckt werden;
  • bei der Einnahme von Steroidhormonen (Glukokortikoide, Androgene);
  • vor dem Hintergrund eines starken Temperaturanstiegs;
  • mit aktiver körperlicher Anstrengung;
  • übermäßige Eiweißdiäten.

    Niedrige Titer der Harnstoffkonzentration werden hervorgerufen durch:

    • Verletzung der Harnstoffsynthese durch die Leber bei verschiedenen Arten von Hepatitis und Zirrhose;
    • Leberkoma;
    • Vergiftung mit Phosphorverbindungen, Arsen;
    • eine bestimmte Zeit der Schwangerschaft;
    • Diät-Therapie;
    • Überhydratation;
    • klinischer Zustand nach Hämodialyse.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Änderung der Harnsäurekonzentration

    Hohe Harnsäuretiter im Blut sind mit folgenden Zuständen verbunden:

    Normale Nierenzahlen

    Harnsäure

    Für Nierenproben gibt es einen Bereich digitaler Werte für "normal" und "Abweichung", gemessen in speziellen Einheiten - Mikromol pro Liter (μmol / l)..

    Normindikatoren

    • Harnstoff - von 2,8 bis 8,1 μmol / l;
    • Kreatinin - von 44 bis 110 μmol / l;
    • Harnsäure - von 210 bis 420 Mikromol / l.
    • Harnstoff - 2-6,5 Mikromol / l;
    • Kreatinin - 44-104;
    • Harnsäure - 140-350.
    • Harnstoff - 1,8-5,1 & mgr; mol / l;
    • Kreatinin - 27-88,
    • Harnsäure - 140-340.

    Die Indikatoren können in jedem Alter eines Kindes leicht variieren. Bei einem gesunden Menschen wechseln sie oft zu einer kleineren oder größeren Seite, jedoch nicht signifikant. Diese Verschiebung ist häufiger auf eine unsachgemäße Vorbereitung auf das Verfahren selbst zurückzuführen.

    Abweichungen von der Norm

    Eine Veränderung des Kreatininspiegels nach oben ist ein Zeichen für MKD, polyzystische, entzündliche Prozesse oder das Ergebnis toxischer Wirkungen auf den Körper. Reduzierte Raten deuten auf Leberprobleme, Dehydration oder Erschöpfung hin.

    Ein erhöhter Harnstoffspiegel weist auf eine Leberzirrhose, bösartige Tumoren und andere schwerwiegende Erkrankungen hin. Die Indikatoren werden reduziert, wenn das Risiko besteht, Nephritis oder hämolytische Anämie zu entwickeln.

    Erhöhte Harnsäure ist im 1. Trimenon der Schwangerschaft vorhanden, mit chronischem Alkoholismus, falscher Ernährung, übermäßigem Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln und bei älteren Menschen. Niedrige Raten - ein Zeichen für akute Tuberkulose, Lebererkrankungen oder Gallenwege.

    Bei chronischen Nierenerkrankungen, Nierenversagen im Blutplasma werden alle Indikatoren erhöht. Die Entschlüsselung der Blutuntersuchung sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Merkmale des Körpers des Patienten überwacht werden.

    Abweichungen von der Norm sind nicht immer eine Pathologie. Bei der Diagnosestellung sollte der Arzt den physiologischen Anstieg der Plasmaenzyme beim Patienten ausschließen, weil:

    • Schwangerschaft
    • Fleischdiäten;
    • übermäßige sportliche Belastung;
    • Anabolika nehmen;
    • fortgeschrittenes Alter;
    • Pubertät in der Entwicklung des Kindes.

    Harnstoffgehalt

    Harnstoff ist ein Produkt, das beim Abbau von Proteinen auftritt. Anhand seiner Anzahl kann man die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren beurteilen. Bei der Durchführung von Nierenuntersuchungen berücksichtigen die Proben auch den darin enthaltenen Stickstoffgehalt. Die Harnstoffwerte sollten im Bereich von 2,8 bis 8,9 mmol / l liegen. Wenn Sie von diesen Werten abweichen, sind folgende Möglichkeiten möglich:

    • Herzerkrankungen und infolgedessen eine Verletzung der Blutversorgung der Nieren;
    • bösartige Tumore;
    • Jade und andere.

    Eine Veränderung des Harnstoffs ist möglicherweise nicht mit einer Krankheit verbunden. Manchmal führen folgende Gründe dazu:

    • viel Protein essen;
    • fortgeschrittenes Alter;
    • langer Hunger - Proteine ​​in den Muskeln werden als erschwingliche Energiequelle verwendet;
    • Schwangerschaft und Dr..
  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Neutrophile bei einem Kind gesenkt

    Manchmal ernennt ein Arzt ein Kind, um eine Blutuntersuchung durchzuführen. Diese Empfehlung sollte nicht vernachlässigt werden, da Sie anhand der Ergebnisse der Studie den Gesundheitszustand des Babys beurteilen und Anomalien identifizieren können, die sich noch nicht mit Symptomen und Beschwerden manifestieren.

    Erhöhte ESR im Blut. 7 Gründe für die Erhöhung der ESR

    Erhöhte ESR im Blut - eine Kontraindikation für die Studie. Die Gefahr einer erhöhten ESR im Blut eines Kindes. Ursachen für niedrige ESR. Diagnose von ESR im Blut.