Fettstoffwechsel

Serum-Gesamtlipide sind ein allgemeines Konzept, das nicht veresterte Fettsäuren, Triglyceride, Phospholipide, freies und verestertes Cholesterin und Sphingomyeline umfasst.

Lipide sind in Wasser unlöslich, daher sind sie im Blutplasma nur in Lipoproteinen vorhanden, bei denen es sich um wasserlösliche Verbindungen mit hohem Molekulargewicht handelt, deren Moleküle bei hydrophoben und elektrostatischen Wechselwirkungen von Proteinen mit unpolaren Lipiden gebildet werden. In diesem Komplex bilden Proteine ​​zusammen mit polaren Lipiden eine oberflächenhydrophile Schicht, die die innere hydrophobe Lipidkugel umgibt und vor der aquatischen Umgebung schützt und den Transport von Lipiden im Blutkreislauf und deren Abgabe an Organe und Gewebe sicherstellt.

Plasma-Lipoproteine ​​(LPs) sind komplexe Komplexe mit einer charakteristischen Struktur: In einem Lipoproteinpartikel befindet sich ein Fetttröpfchen (Kern), das unpolare Lipide (Triglyceride, verestertes Cholesterin) enthält; Der Fettabfall ist von einer Membran umgeben, die Phospholipide, Protein und freies Cholesterin enthält. Die Dicke der Außenhülle des Lipoproteinpartikels beträgt 2,1–2,2 nm, was der Hälfte der Dicke der Lipiddoppelschicht von Zellmembranen entspricht. Plasmadrogen sind komplexe supramolekulare Komplexe, bei denen die chemischen Bindungen zwischen den Komponenten des Komplexes nicht kovalent sind, daher werden sie nicht als Molekül, sondern als Partikel bezeichnet.

Proteine, die sich auf der Oberfläche von Lipoproteinen befinden, werden Apoproteine ​​oder einfach Apo genannt. Apoproteine ​​sind Coenzyme, Aktivatoren von Enzymen, die den Metabolismus von Cholesterin und Triglyceriden sicherstellen. Diese Proteine ​​werden mit den Buchstaben des lateinischen Alphabets (A, B, C, E.) bezeichnet. Für jedes Lipoprotein ist sein Proteinanteil spezifisch, es bestimmt die Eigenschaften des Komplexes als Ganzes und seine Bedeutung. Der Lipidteil ist weniger spezifisch, da verschiedene Lipoproteine ​​die gleichen Lipidsubstanzen enthalten, jedoch in unterschiedlichen Verhältnissen.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Arzneimitteln, die auf Unterschieden in ihren Eigenschaften beruhen: hydratisierte Dichte, Flotationsrate, elektrophoretische Mobilität sowie Unterschiede in der Apoproteinzusammensetzung von Partikeln. Durch Ultrazentrifugation in Salzlösungen können einzelne LP-Fraktionen erhalten werden: Chylomikronen (ChM) - die leichtesten Partikel, dann Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte (VLDL), Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) und Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL).

Eine andere Klassifizierung von Arzneimitteln basierend auf Unterschieden in der elektrophoretischen Mobilität in Bezug auf Blutplasmaglobuline wird durch ChM, Prebeta-LP, das der VLDL-Mobilität entspricht, Beta-LP, das LDL entspricht, Alpha-LP, das HDL entspricht, unterschieden. Die Zusammensetzung von HDL umfasst zwei Hauptproteine ​​A - 1 und A - 11. Das Hauptapoprotein von LDL ist Apoprotein B, es ist auch Teil von VLDL und Chylomikronen. Die Apoproteine ​​C-1, C-11 und C-111 sind kleine Polypeptide, die frei von einem Lipoprotein zum anderen gelangen können, und somit ändert sich die Spezialisierung des Arzneimittels.

Blutplasma-Lipoproteine ​​sind eine Transportform von Lipiden im menschlichen Körper. Sie transportieren exogene und endogene Lipide. Einige Medikamente nehmen überschüssiges Cholesterin (Cholesterin) von den Wänden des peripheren Gewebes auf und transportieren es zur Oxidation zu Gallensäuren und zur Ausscheidung mit der Galle zurück in die Leber.

Im menschlichen Blutplasma sind vier Hauptklassen von Lipiden vorhanden:

1) Cholesterin und seine Ester;

4) nicht veresterte Fettsäuren (NEFA).

Cholesterin, Triglyceride und Phospholipide bilden mit Apoproteinen Komplexe und sind Teil von Lipoproteinen. NEFA wird hauptsächlich an Albumin adsorbiert.

Zur Bestimmung des Cholesterins werden dafür charakteristische Farbreaktionen verwendet, Triglyceride werden durch die Menge des darin enthaltenen Glycerins, NEFA - nach der titrometrischen Methode und Phospholipide - durch den in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Phosphor bestimmt.

Cholesterin und seine Ester Das freie (nicht veresterte) Cholesterin im Gewebe ist Teil der Zellmembranen. Beim Eintritt in das Blutplasma verestert es sich dort und bildet mit Fettsäuren Ester, deren Quelle Phosphatidylcholin (Lecithin) ist. Die Umesterungsreaktion wird durch das plasmaspezifische Enzym Phosphatidyl-Cholin-Cholesterin-Acyl-Transferrase beschleunigt, das von der Leber produziert wird. Bei Lebererkrankungen nimmt die Menge an Cholesterinestern im Blutplasma ab, wenn die Produktion des Enzyms beeinträchtigt ist. Unter den Fettsäuren, die durch eine Etherbindung mit Cholesterin verbunden sind, sind vor allem Linolsäure, Ölsäure und Palmitinsäure. In kleineren Mengen sind andere Fettsäuren mit 16-20 Kohlenstoffatomen vorhanden; Ihr Verhältnis kann stark variieren und hängt von der Zusammensetzung der aus Lebensmitteln stammenden Fette ab. Neben Cholesterin gibt es im Körper, im Blutplasma Produkte seiner unvollständigen Biosynthese und seines Zerfalls, pflanzliche Steroide aus Lebensmitteln, sulfatierte Derivate usw..

In roten Blutkörperchen sowie in anderen Zellen. Enthält freies Cholesterin, dessen Menge sich erheblich vom Gehalt im Plasma unterscheidet.

Während der Oxidation von Cholesterin sowie während seiner Dehydratisierung kann sich eine Vielzahl von farbigen Produkten bilden. Darauf beruhen mehrere Farbreaktionen auf Cholesterin. Weit verbreitete Methoden von Lieberman-Burchard und Zlatkis-Zach.

Das Lieberman-Verfahren besteht darin, dass in einem stark sauren Medium in Gegenwart von Essigsäureanhydrid Wasser vom Cholesterin abgespalten wird und eine grünlich-blau gefärbte Verbindung gebildet wird, die mehrere konjugierte Doppelbindungen enthält. Die Reaktion kann in einer Vielzahl von Lösungen ablaufen, die neben Essigsäureanhydrid, Essigsäure und Schwefelsäure sowie organischen Lösungsmitteln das Medium vollständig wasserfrei enthalten müssen. Cholesterinester werden unter diesen Bedingungen abgebaut und es entwickelt sich eine Färbung, aber die Reaktion ist langsamer als bei freiem Cholesterin. Zusätzlich zu Cholesterin ergeben eine Reihe von gelösten Produkten die gleiche Färbung, aber aufgrund der Tatsache, dass sie nur wenige in biologischen Flüssigkeiten enthalten, ist die Reaktion ziemlich spezifisch für Cholesterin.

Eine weitere Farbreaktion von Zlatkis-Zach beruht auf der Tatsache, dass sich bei der Oxidation von Cholesterin mit Eisenchlorid in konzentrierter Schwefelsäure eine rotviolette Farbe entwickelt. Diese Reaktion ist empfindlicher..

Im Blutplasma vorhandene Cholesterinester werden durch die Übertragung von Phosphatidylcholin (Lecithin) -Fettsäureresten auf freies Cholesterin direkt im Plasma gebildet. Diese Reaktion wird durch das plasmaspezifische Enzym LHAT beschleunigt, das von der Leber produziert wird. Wenn es beschädigt ist, wird die Synthese des Enzyms unterbrochen und die Menge an Cholesterinestern nimmt ab. Daher hat der Grad der Cholesterinveresterung einen bestimmten diagnostischen Wert. Um dies zu bestimmen, wird am häufigsten die Fähigkeit von freiem Cholesterin verwendet, unlösliche Verbindungen mit Digitonin, Pyridinsulfat und anderen Substanzen zu bilden..

Lipidogramm - was ist das und warum wird es benötigt (Abschrift der Ergebnisse)

Lipidogramm - was für eine Blutuntersuchung ist das??

Ein Lipidprofil ist ein umfassender biochemischer Bluttest, der sein Lipidprofil (Status / Spektrum) bestimmt. Das heißt, alle Mengen (Mengen) an Fetten / Lipiden in der Zusammensetzung verschiedener Blutfraktionen (insbesondere in der Struktur von Lipoproteinen). In der Regel wird es von behandelnden Fachleuten (Kardiologen, Allgemeinärzten oder Allgemeinärzten) vorgeschrieben, die Risiken einer CVD (Herz-Kreislauf-Erkrankungen atherosklerotischen Ursprungs / Ursprungs) angemessen zu bewerten. Darüber hinaus können Sie anhand des Lipidprofils die Atherogenität, dh die Neigung des Körpers zur Atherosklerose, identifizieren und bewerten. Zum Beispiel, wenn Verdacht (auf diese Krankheit) besteht, aber die Indikatoren für das Gesamtcholesterin (jeweils in der allgemeinen Analyse des Blutes / vom Finger) normal sind.

Fremde Synonyme / Namen: Koronarrisikopanel, Lipidprofil, Nüchternlipidpanel, Nichtfastenlipidpanel, Cholesterinpanel, Lipidtest.

Gemäß den Empfehlungen des NCEP (National Cholesterol Study Program) sollte ab dem 20. Lebensjahr alle 4-6 Jahre ein Lipidprofil erstellt werden.

Lipidprofil - Schlüsselindikatoren

Einige Lipidprofilparameter werden direkt (unter Verwendung spezieller Laborgeräte) bestimmt, während andere durch die übliche / Berechnungsmethode (unter Verwendung medizinischer Formeln) bestimmt werden. Als nächstes werden wir die Hauptindikatoren sowohl unserer (inländischen) Laboratorien als auch der ausländischen (im Falle der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Ausland) betrachten..

Cholesterin insgesamt (Gesamt / Blutcholesterin) - die Gesamtmenge an Cholesterin (in all seinen Fraktionen / Lipoproteinpartikeln: Cholesterin + Apoproteine). Entschlossen - direkt.

HDL-C (HDL-C) - die Menge an hochdichtem Lipoproteincholesterin. Es wird "gutes" Cholesterin genannt, weil es überschüssiges "schlechtes" Cholesterin im Blut "sammelt" und es zurück in die Leber transportiert (zur Verarbeitung oder Entfernung aus dem Körper über den Verdauungstrakt). Entschlossen - direkt.

LDL-Cholesterin (LDL-C) ist die Konzentration von Lipoprotein-Cholesterin niedriger Dichte. Normalerweise heißt es - bedingt "schlechtes" Cholesterin. Da es im Überfluss vorhanden ist, kann es sich in den Wänden der Blutgefäße ablagern (siehe Video unten) und bildet „Cholesterin / atherosklerotische Plaques“..

In der Regel wird (in vielen unserer und ausländischen klinischen Labors) seine Menge durch die Berechnungsmethode (unter Verwendung der 1972 entwickelten Friedwald-Formel) bestimmt. Übrigens zur gleichen Zeit - und mit der Konzentration von VLDL-Cholesterin im Blut. Verwendung von Indikatoren des sogenannten „klassischen“ Lipidprofils: OXC, HDL-Cholesterin und Triglyceride (TG).

  • LDL-Cholesterin (mg / dl) = Gesamtcholesterin - HDL-Cholesterin - (TG / 5) *
  • LDL-Cholesterin (mmol / l) = Gesamtcholesterin - HDL-Cholesterin - (TG / 2,2) *

* - das ist immerhin XL VLDL.

WICHTIGER HINWEIS: Diese Berechnungsmethode wird NICHT (!) Von Laboratorien verwendet, wenn der Triglyceridgehalt mehr als 4,5 mmol / l (400 mg / dl) beträgt..

Triglyceride (Triglyceride / TG ​​/ TRIG) - der Triglyceridspiegel in allen Lipoproteinpartikeln, von denen die meisten in VLDL-Partikeln enthalten sind.

HS LPONP (VLDL-C) - die Menge an Cholesterin in Lipoproteincholesterin mit sehr niedriger Dichte. In der Regel wird es fast immer nach der Friedwald-Formel (oben angegeben) bestimmt: Triglyceride (TRIG) / 5 (oder 2.2). Das heißt, einfach ausgedrückt, indem die Gesamtmenge an TG (TG) durch 5 (für Ergebnisse in mg / dl) oder 2,2 (für Ergebnisse in mmol / l) geteilt wird..

Der Atherogenitätskoeffizient (Index) (CA / IA) ist das Verhältnis von „schlechtem“ Cholesterin zu „gut“. Es wird - sowohl von unseren Ärzten als auch von ausländischen - nur nach (ein wenig) unterschiedlichen Formeln verwendet, obwohl es im Wesentlichen dasselbe ist:

  • KA (IA) = (Allgemeines Cholesterin - HDL-Cholesterin) / HDL-Cholesterin
  • KA (Übersee) = Nicht-HDL-C / HDL-C

Fremdlipidprofil

Und jetzt die Indikatoren für fremde Lipidogramme. Sie sagen, dass fast alles gleich ist. Außer…

Nicht-HDL-C (Nicht-HDL-Cholesterin) - das heißt, alles, was NICHT HDL-Cholesterin ist.

Nicht-HDL-C = Gesamtcholesterin - HDL-C oder

Nicht-HDL-Cholesterin = Allgemeines Cholesterin - HDL-Cholesterin

Bis 2013 wurde es zur (nach unserer üblichen) Berechnung des atherogenen Koeffizienten verwendet, bis neue Empfehlungen (von der American Heart Academy) erschienen. Es wird jedoch weiterhin verwendet, um alle 4-6 Jahre „geplante“ Lipidogramme (bei gesunden Männern und Frauen) zu entschlüsseln. Es ist auch in den Ergebnissen des Lipidprofils von Jugendlichen / Jungen und Mädchen angegeben, die in der Regel Blut ohne Hunger spenden / nicht auf nüchternen Magen (9-12 Stunden vor der Analyse)..

Cholesterin / HDL-Verhältnis - nach neuen Empfehlungen (die American Heart Academy / American Heart Association) verwenden Ärzte jetzt - nicht das Verhältnis von "schlechtem" Cholesterin zu "gut", sondern das Verhältnis von "gesamt / absolut" (egal) "gut". Wenn sehr einfach und leicht ausgedrückt. Das heißt, OHS: HDL-Cholesterin.

Wenn eine Lipiddiagramm verschrieben wird?

Für gesunde / erwachsene Frauen und Männer (d. H. Ohne Risikofaktoren für Herz-Kreislauf- / Gefäßerkrankungen) wird empfohlen, alle 4 bis 6 Jahre (nach Erreichen des 20. Lebensjahres) ein Lipidprofil (auf nüchternen Magen) zu erstellen. Darüber hinaus muss verschrieben werden, ob nach den Ergebnissen eines jährlichen biochemischen Bluttests (zur Gesundheitsüberwachung) ein "hoher" Gesamtcholesterinspiegel festgestellt wurde. Das heißt, ab 6,22 mmol / l (240 mg / dl) und höher. Oder „Borderline / High“ (nach Ermessen des Arztes) im Bereich von 5,18 bis 6,18 mmol / l (200-239 mg / dl).

Für erwachsene Frauen und Männer, die bereits einen RISIKOFAKTOR für die Entwicklung einer CVD der atherogenen Genese (sie sind unten angegeben) oder einen erhöhten Cholesterinspiegel (gemäß den Ergebnissen einer früheren umfassenden Untersuchung des Lipidprofils / Blutspektrums) haben, kann ein Lipidprofil häufiger verschrieben werden (nach Ermessen des behandelnden Spezialisten)..

Versiegelungen in den Wänden von Blutgefäßen, die durch die Bildung (und das Wachstum) der sogenannten "Cholesterinplaques" verursacht werden, beeinträchtigen die Durchblutung erheblich. So provozieren die Entwicklung von Gefäßerkrankungen....

Atherogene RISIKOFAKTOREN für die Entwicklung von CVD (Herz-Kreislauf-Erkrankungen) gemäß den Empfehlungen des NCEP (National Cholesterol Study Program) von 2002 umfassen:

  • Rauchen (was sowohl aktiv als auch übermäßig interessant ist - passiv);
  • Übergewicht / BMI ab 25 Jahren (oder Fettleibigkeit / BMI ab 30 Jahren / ONLINE CALCULATOR (BMI));
  • "Ungesunde" Diät (die sich schlecht und gut auswirkt, siehe HIER (in der Tafel / im Memo);
  • Bewegungsmangel (sitzender Lebensstil / "sitzende" Arbeit);
  • Alter (wenn Männer 45 Jahre oder Frauen 50-55 Jahre alt werden);
  • Hypertonie (Bluthochdruck von 140/90 mm. Hg. Art. und höher);
  • Familienanamnese einer vorzeitigen CVD von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt / Herzinfarkt beim Vater unter 55 Jahren oder bei der Mutter unter 65 Jahren);
  • Herzinsuffizienz-Syndrom (KHK) sowie früherer Myokardinfarkt oder Schlaganfall;
  • Diabetes oder Prä- / Diabetes.

HINWEIS: HDL-Cholesterinspiegel: ab 60 mg / dl (1,55 mmol / l) und höher gelten nach denselben NCEP-Richtlinien als „negativer Risikofaktor“. Was erlaubt es, von der Gesamtmenge auszuschließen - einer der oben genannten / aufgeführten atherogenen Faktoren.

Seit 2013 (gemäß den Empfehlungen der American Heart Association) haben viele ausländische Ärzte zusätzlich berücksichtigt:

  • erforderlich - Geschlecht (männlich oder weiblich);
  • Rasse (Mongoloid, Afroamerikaner usw.);
  • und die sogenannte „Aspirin-Therapie“ (tägliche Aspirin-Therapie), die für fast alle Männer und Frauen im Alter von 50 bis 60 Jahren erforderlich ist (abhängig vom Gesundheitszustand und natürlich dem Fehlen von Problemen mit der Blutgerinnung)..

Für Kinder / Jugendliche, Jungen und Mädchen wird gemäß den Empfehlungen der AAP (American Academy of Pediatrics) ein regelmäßiges Lipidprofil (zur Vorbeugung) vorgeschrieben:

  • zum ersten Mal - für Kinder im Übergang: 9-11 Jahre (Eintritt in die Pubertät);
  • und noch einmal - für Jungen und Mädchen im Alter von 17 bis 21 Jahren.

Frühzeitige (zwischen 2 und 8 Jahren) oder häufigere Untersuchungen des Blutfettspektrums werden für Kinder / Jugendliche / Jungen und Mädchen mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen empfohlen. Einige davon ähneln atherogenen Faktoren bei Erwachsenen: eine Familienanamnese mit CVD, Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht / Adipositas usw. Für Kinder unter 2 Jahren wird NIEMALS ein Lipidprofil vergeben!

Eine biochemische Analyse des Lipidprofils des Blutes kann auch für Kinder im Alter von 2 bis 9 Jahren verordnet werden...

Ein weiterer Fall, in dem Ärzte notwendigerweise eine erweiterte / biochemische Analyse des Lipidprofils / Blutspektrums vorschreiben, ist die Überwachung der Wirksamkeit der von ihnen verschriebenen Behandlung. Entweder eine Änderung des Lebensstils, eine spezielle Diät- und Bewegungstherapie (Physiotherapie) oder lipidsenkende Medikamente, zum Beispiel STATIN. Bei Verwendung der letzten Behandlungsoption wird Ihnen innerhalb von 4 bis 12 Wochen (ab dem Zeitpunkt des Beginns der medikamentösen Therapie) ein wiederholtes Lipidprofil verschrieben. Und dann - alle 3-12 Monate.

Richtige Vorbereitung für eine Blutuntersuchung

In der Regel wird eine biochemische Analyse des Lipidprofils (Spektrum) von Blut auf nüchternen Magen durchgeführt. Nach der Entscheidung des Arztes (insbesondere für junge Menschen ohne die oben genannten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen) kann diese Analyse jedoch ohne Fasten durchgeführt werden. Das heißt, ohne vorläufiges Fasten für 9-12 Stunden vor der Abgabe von venösem Blut. Unmittelbar vor dem Lipidprofil (30-40 Minuten) wird nicht empfohlen: zu rauchen und zu über- / anstrengen (sowohl physisch als auch emotional). In den meisten Labors darf eine Person vor der Blutentnahme (aus einer Vene) mindestens 5 Minuten lang in Ruhe sitzen.

Was kann sich negativ auf die Ergebnisse eines Lipidprofils auswirken und es verzerren??

  • Einnahme von Medikamenten (überprüfen Sie deren LIST), um den Gesamtcholesterin-, HDL-, LDL- und Triglyceridspiegel zu senken und zu erhöhen (direkt oder indirekt);
  • gleichermaßen die Aufnahme von Lebensmittelzusatzstoffen, oralen Kontrazeptiva oder "Sport" -Steroiden, die sowohl den Lipidspiegel senken als auch erhöhen;
  • Bei unsachgemäßer Körperhaltung während der venösen Blutentnahme (z. B. halb / stehend, halb / sitzend oder liegend) wird die Analyse eingereicht - sitzend;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen (entweder noch verborgen oder vernachlässigt oder ohne angemessene Behandlung);
  • "Stürmische Feiertage" am Vorabend (unter Verwendung von überschüssigem Alkohol und / oder fettigen / frittierten Lebensmitteln);
  • intensive körperliche Aktivität (meistens bei Athleten während der Vorbereitung auf wichtige Wettkämpfe);
  • Einhaltung einer zu „starren“ Diät (bis zum Anorexie-Syndrom);
  • längerer Aufenthalt in einem stressigen Zustand (nach einer Scheidung, Unfällen, Unfällen / Katastrophen oder anderen Problemen im Leben);
  • Die Untersuchung des Lipidprofils / Blutspektrums sollte niemals (!) unmittelbar nach einem Myokardinfarkt sowie für weitere 3 Monate danach durchgeführt werden.
  • Lieferung eines Lipidprofils während der Schwangerschaft (diese Blutuntersuchung wird Frauen mindestens 6 Wochen nach der Geburt des Babys verschrieben).

Entschlüsselung der Ergebnisse des Lipidprofils (in Tabellen)

Wir empfehlen Ihnen außerdem, sich mit den Ergebnissen der biochemischen Analyse für das Lipidprofil / Blutspektrum vertraut zu machen, und zwar separat (in Tabellen) für alle Indikatoren. Darüber hinaus sind sowohl unsere / inländischen (OXC, HDL, LDL, Triglyceride, Atherogenitätsverhältnis / Index) als auch ausländische (Nicht-HDL-Cholesterin / Nicht-HDL-C).

LDL-Cholesterin (Lipoproteincholesterin niedriger Dichte / LDL-C)

Ergebnisse entschlüsselnLDL-Cholesterin (mmol / l)LDL-C (mg / dl)
optimale Werte
(für Frauen und Männer):
weniger als 2,59unter 100
für Patienten mit solchen Krankheiten,
wie Diabetes mellitus (Typ II) oder CVD
(atherosklerotischer Ursprung) sind
normale Indikatoren:
weniger als 1,81unter 70
nahezu optimale Werte:2,59 - 3,34100-129
Borderline / High Level:3.37 - 4.12130 - 159
hohe Raten:4,15 - 4,90160 - 189
sehr hohes Niveau:mehr als 4,90über 190

Gesamtcholesterin (Gesamtcholesterin)

Ergebnisse entschlüsselnHS Allgemein (mmol / l)Blutcholesterin (mg / dl)
normale / optimale Werte
(für Frauen und Männer):
weniger als 5,18unter 200
Borderline / High Level:5.18 - 6.18200 - 239
hohe Raten:über 6.22mehr als 240

HDL-Cholesterin (hochdichtes Lipoproteincholesterin / HDL-C)

Ergebnisse entschlüsselnHDL-Cholesterin (mmol / l)HDL-C (mg / dl)
niedriges Niveau
(erhöhte Risiken)
weniger als 1,0 (für Männer)
weniger als 1,3 (für Frauen)
unter 40 (für Männer)
unter 50 (für Frauen)
Grenzwerte
(mittlere Risiken)
1,0 - 1,3 (für Männer)
1,3 - 1,5 (für Frauen)
40 - 50 (für Männer)
50 - 59 (für Frauen)
ausgezeichnetes Niveau
("Negativer" Risikofaktor;
"Langlebigkeitssyndrom")
über 1,55mehr als 60
zu hohe Rate
(möglicherweise Hyper-Alpha-Lipoproteinämie)
über 2.1mehr als 80
gefährliche Werte
(nach den Ergebnissen
aktuelle Forschung)
über 3,0 (für Männer)
über 3,5 (bei Frauen)
mehr als 115 (für Männer)
mehr als 135 (für Frauen)

Nüchternbluttest mit Triglyceriden (TG, TAG / TRIG)

Ergebnisse entschlüsselnTG / TAG (mmol / l)TRIG (mg / dl)
optimale Rateweniger als 1,7unter 150
Grenze / hoch1.7 - 2.2150 - 199
erhöhte Werte2.3 - 5.6200 - 499
sehr hohes Niveauüber 5.6über 500

Informationen zur Senkung der Triglyceride, und was es für eine Person bedeutet, sie zu erhöhen (oder umgekehrt - eine abnormale Abnahme) - klicken Sie auf die Links. Es gibt einen separaten Artikel für Frauen.

Atherogenitätskoeffizient (Index) (CA)

Die Referenzwerte des atherogenen Index (für erwachsene Männer und Frauen im Alter) gemäß den Ergebnissen des Lipidprofils liegen im Bereich von 2,0 bis 3,5. Hohe Raten: Mehr als 3,0 für Frauen (unter 55-60 Jahre) oder mehr als 4,0 für Männer (45 bis 55 Jahre), die nicht an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden, können dem behandelnden Spezialisten (Arzt) das Vorhandensein von Atherosklerose anzeigen. Für eine genauere Einschätzung der Risiken der Entwicklung von atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen jedoch alle anderen FAKTOREN (die wir oben beschrieben haben) berücksichtigt werden.

Wir empfehlen, sich mit der Tabelle der CA-Normen (IA) für Kinder, Jugendliche, Erwachsene / junge und alte Menschen (nach Alter) vertraut zu machen. Verwenden Sie den ONLINE-RECHNER auch direkt auf unserer Website.

Nicht-HDL-C (nicht HDL-Cholesterin)

Es wird im Ausland verwendet und repräsentiert - die Gesamtmenge an Cholesterin in Lipoproteinen mit Ausnahme von - Lipoproteincholesterin hoher Dichte, d.h. HDL-Cholesterin. Sie wird (gemäß den Ergebnissen des Lipidprofils) durch Subtrahieren des HDL-Cholesterinindex von OXS gemäß der Formel bestimmt:

Nicht-HDL-C = Gesamtcholesterin (TC) - HDL-Cholesterin (HDL-C)

Ergebnisse entschlüsselnNicht-HDL-Cholesterin (mmol / l)Nicht-HDL-C (mg / dl)
optimale Werteweniger als 3,37unter 130
akzeptable Indikatoren3.37 - 4.12130 - 159
Hoch / Grenzniveau4,15 - 4,90160 - 189
erhöhte Werte4,90 - 5,70190 - 219
sehr hohe Niveausüber 5.7mehr als 220

Was tun, wenn die Lipidspiegel über oder unter dem Normalwert liegen??

Bedingung Nr. 1 zur Lösung von Lipidproblemen ist ein gesunder Lebensstil! Und wenn Sie etwas falsch machen, muss dieses „Geschäft“ dringend geändert werden - radikal verändert! Hören Sie zunächst mit dem Rauchen auf (wenn Sie beispielsweise "erhöhen" möchten, um normal zu denken) und suchen Sie nicht nach der "Wahrheit in Schuld". Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten (und Trans-) Fetten. Untersuchen Sie dann Ihr Herz und Ihren Blutdruck - nehmen Sie mäßige körperliche Aktivität auf. Fangen Sie einfach immer klein an - mit gewöhnlichen Spaziergängen an der frischen Luft und „vereinfachten“ Morgenübungen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ernährungsberater finden, der eine Diät speziell für Ihre Situation erstellt (je nach Lipidspiegel). Befolgen Sie nicht die "Rezepte" Diäten, die von zweifelhaften "Experten" beschrieben werden..

Wenden Sie sich im Extremfall an die Klinik, um einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen Medikamente verschreiben kann. In der Regel nach Bewertung der Risiken einer atherosklerotischen CVD sowie unter Berücksichtigung von Grenzwerten oder hohen LDL-Cholesterinspiegeln im Blutplasma. Im Moment gibt es bereits eine ganze Reihe solcher Medikamente, die den Lipidspiegel normalisieren (siehe DETAILLIERTE LISTE). Wenn eines der Medikamente (gemäß den Ergebnissen des wiederholten Lipidprofils) die Konzentration von "schlechtem" Cholesterin nicht ausreichend reduziert oder Nebenwirkungen hervorruft, wird der behandelnde Spezialist es durch ein anderes ersetzen. Nehmen Sie einfach keine Selbstmedikation ein! Die meisten lipidsenkenden Medikamente (zum Beispiel STATINS) haben viele Anwendungsbedingungen!

Lipidogramm: Um welche Art von Analyse handelt es sich und wofür wird sie durchgeführt??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 25.07.2008

Datum der Artikelaktualisierung: 21.06.2019

Lipidogramm (Analyse des Lipidspektrums) - eine fortschrittliche Methode der biochemischen Forschung zur Bestimmung von Abweichungen des Fetthaushalts.

Dies ist im Wesentlichen eine routinemäßige Blutuntersuchung. Schauen Sie sich nach den Ergebnissen an, welche Fettstoffwechselstörungen der Patient hat.

Mit Lipidprofilindikatoren können Sie alle Fettbestandteile des Blutes bewerten. Wenn Sie sich die Form des Ergebnisses der biochemischen Analyse ansehen, können Sie sehen, dass es bereits einen Indikator für das Gesamtcholesterin enthält. Biochemische Daten reichen jedoch nicht aus, um den Zustand von Lipidkomplexen objektiv beurteilen zu können.

Um die Risiken der Entwicklung einer koronaren Atherosklerose und anderer gefährlicher Pathologien vom kardiovaskulären Typ zu identifizieren, wird eine Analyse des gesamten Lipidspektrums durchgeführt. Nur auf der Grundlage seiner Ergebnisse wird ein medizinischer Bericht über das Vorhandensein oder Fehlen von Abweichungen erstellt.

Was wird untersucht??

Die folgenden Indikatoren sind Gegenstand der Untersuchung des Lipidspektrums in der Medizin: Gesamtcholesterin oder Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte.

Gesamtcholesterin (Cholesterin)

Dieser Indikator ist grundlegend für die Beurteilung des Lipidstoffwechsels und wird neben dem Lipidprofil auch während eines routinemäßigen biochemischen Bluttests überprüft. Gesamtcholesterin (OXC) oder Cholesterin (Cholesterin) ist eine Komponente, die Teil der Zellmembran ist und für ihre strukturellen Festigkeitseigenschaften verantwortlich ist.

Darüber hinaus ist er an der Verdauung beteiligt, spielt eine Schlüsselrolle bei Stoffwechselprozessen, der Synthese von Hormonen. Cholesterin gelangt über Lebensmittel ausschließlich tierischen Ursprungs in den Körper oder wird vom Körper selbst hauptsächlich in der Leber produziert.

Im Blutplasma - diese Substanz befindet sich in einem freien Zustand oder verbindet sich mit komplexen Proteinen (Lipoproteinen). Abhängig von der Dichte der in diesen Proteinen enthaltenen Fette werden bestimmte Arten von Lipoproteinfraktionen isoliert..

Lipoproteine ​​hoher Dichte

High Density Lipoproteine ​​(HDL) haben die Fähigkeit, "schlechtes" Cholesterin zu binden, es aus dem allgemeinen Blutkreislauf zu entfernen und es zur späteren Ausscheidung in die Galle zu Leberzellen zu transportieren. Die Wirkung von HDL wird als anti-atherogen bezeichnet, da sie die Bildung von atherosklerotischen „Plaques“ verhindern..

Der Normalwert dieses Indikators legt nahe, dass HDL seine nützliche Funktion erfüllt - Gefäße vor Verstopfung mit „schlechtem“ Cholesterin schützen und das Risiko von Störungen des Fettstoffwechsels verringern.

Lipoproteine ​​niedriger Dichte

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL oder LDL) bestehen zu 70% aus Cholesterin und übernehmen die Funktion des Transports. Ihre nachteilige Wirkung ist die Fähigkeit, aufgrund der geringen Größe in die Wände von Blutgefäßen mit jedem Durchmesser einzudringen.

Indem sie die Struktur der Gefäßwand verändern, stören sie den normalen Blutfluss. Erhöhter LDL zeigt eine hohe Wahrscheinlichkeit für atherogene Läsionen der Arterien und ein Lipidungleichgewicht an, während der Indikator für das Gesamtcholesterin normal bleiben kann.

Es gibt einen weiteren Indikator für das Lipidprofil, der zur Entschlüsselung der Ergebnisse verwendet wird - Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL). Diese Art von Lipoprotein besteht hauptsächlich aus Triglyceriden, deren Funktion die Übertragung von Fettpartikeln auf die peripheren Organe des Immunsystems ist. Sie haben eine atherogene Wirkung, da sie zur Ablagerung von Lipiden auf der Innenseite der Gefäßwand beitragen.

Triglyceride

Triglyceride (TGs) werden mit Lebensmitteln geliefert, die große Mengen tierischen Fettes enthalten. Sie sind das wichtigste Energiespeicher für Zellen und befinden sich meist im Fettgewebe. Trotz ihrer Energiefunktion wirkt sich ein Anstieg der TG nachteilig auf die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße aus.

Die Menge an erhaltenem TG sollte vollständig für die Energieerzeugung aufgewendet werden, da sich sonst ihr Überschuss im Fettgewebe ansammelt oder an der Produktion von zusätzlichem Cholesterin beteiligt ist.

Atherogener Koeffizient

Der atherogene Koeffizient (CA) wird basierend auf den erhaltenen Werten gemäß den Hauptparametern des Lipidprofils berechnet. Die Formel für die Berechnung lautet wie folgt: KA = (X - HDL) / LDL.

Der Koeffizientenwert (normalerweise 3-3,5) ist das Verhältnis von atherogenen zu nicht-atherogenen Fraktionen. Sein Wachstum weist auf ein Ungleichgewicht im Fettstoffwechsel hin. Je höher der CA-Wert ist, desto höher ist das Risiko für pathologische Veränderungen, die durch atherosklerotische Läsionen des Blutes und der Lymphgefäße verursacht werden.

Wie vorzubereiten?

Die Ergebnisse des Lipidprofils sind zuverlässig, wenn der Einfluss externer Faktoren minimiert wird..

In Vorbereitung auf die Analyse gibt es eine Reihe obligatorischer Einschränkungen, die nicht vernachlässigt werden sollten:

  1. 24 Stunden vor der Studie ist es verboten, fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und 4 Stunden vor dem Rauchen zu essen. Die letzte Mahlzeit ist mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff erlaubt. Reines Wasser erlaubt.
  2. Begrenzen Sie am Tag vor der Analyse die körperliche Aktivität und den emotionalen Stress. Versuchen Sie während des Eingriffs auch, nicht nervös zu sein und sich zu entspannen..
  3. Wenn Sie körperliche und emotionale Überlastung verspüren, nehmen Sie das Verfahren einige Tage vor.
  4. Befolgen Sie vor der Untersuchung keine spezielle magere Diät, essen Sie wie gewohnt.
  5. Es wird nicht empfohlen, eine Analyse nach Radiographie, Rektoskopie (Untersuchung des Rektums) und Physiotherapie durchzuführen. In diesem Fall sollte die Untersuchung um einige Wochen verschoben werden. Die Daten sind innerhalb von drei Monaten nach einem Herzinfarkt, einer Verletzung oder einer Operation unzuverlässig.
  6. Achten Sie darauf, die Krankenschwester und den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die Sie einnehmen, da einige davon die Ergebnisse erheblich beeinflussen können..

Die Ergebnisse des Lipidprofils sind während der Schwangerschaft unterschiedlich, mit akuten Infektionskrankheiten, chronischen Pathologien des Harnsystems und Erkrankungen der endokrinen Drüsen.

Wie wird die Analyse durchgeführt??

Zur Analyse wird das venöse Blut des Patienten verwendet. Die Blutspende erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das resultierende Serum wird einem Zentrifugationsverfahren unterzogen, wonach es zur detaillierten Untersuchung an das Labor geschickt wird.

Die Untersuchung des Biomaterials und die Erstellung der Schlussfolgerung dauert nicht länger als 24 Stunden. Es gibt ein spezielles Gerät - einen Express-Analysator für das Lipidprofil (Status), mit dem Sie in nur 5 Minuten eine verkürzte Diagnose durchführen können.

Bei Patienten mit einer bestätigten Diagnose von Atherosklerose empfehlen Ärzte, das Blutfettspektrum alle sechs Monate zu untersuchen..

Normale Tabellen

Die folgenden Daten gelten als allgemeine Normen für einen Erwachsenen:

ParameterbezeichnungNorm
X (Cholesterin)3,4 - 5,6 mmol / l
HDL (High Density Lipoproteine)1,03 - 1,55 mmol / l (mindestens 1 mmol / l)
LDL (Low Density Lipoproteine)1,71 - 3,37 mmol / l
TG (Triglyceride)bis zu 2,25 mmol / l
CA (atherogener Koeffizient)2.2 - 3.5

Es ist wichtig zu beachten, dass die Referenzwerte von der technischen Ausstattung des Labors abhängen. Geringe Abweichungen der Ergebnisse von den allgemein festgelegten Standards sind zulässig..

Bei erwachsenen Frauen und Männern

LipidprofilAlter JahreNorm, mmol / l
MännerFrauen
Gesamtcholesterin (Cholesterin)Bis zu 652.8 - 5.9
Über 653.6 - 7.1
HDLBis 400,88 - 2,12
40-600,72 - 1,840,96 - 2,35
Über 600,98 - 1,940,98 - 2,48
LDLBis 401,71 - 4,451,94 - 4,45
40 - 602,25 - 5,262,31 - 5,44
Über 602,15 - 5,442,59 - 5,8
Triglyceride20 - 401,7 - 2,25

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse eines Lipidprofils sollte auf das Alter der Person geachtet werden. Im reproduktiven Alter ist der HDL-Spiegel bei Frauen höher als bei Männern. Daher ist das Risiko für Atherosklerose bei Frauen in dieser Altersperiode minimal.

Nach dem Einsetzen der Wechseljahre treten im Körper der Frau Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auf, wodurch die Konzentration von „schlechtem“ Cholesterin und das Risiko einer atherosklerotischen Gefäßschädigung signifikant ansteigen.

In Kindern

Die Werte für Kinder unterscheiden sich von denen für Erwachsene..

LipidprofilAlter des KindesNorm, mmol / l
Gesamtcholesterin (Cholesterin)Erster Lebensmonat1.3 - 4.4
2 Monate bis ein Jahr1,5 - 4,9
Von 1 Jahr bis 14 Jahren2.8 - 5.2
HDLUnter 14 Jahren0,9 - 1,9
LDL1,6 - 3,6
Triglyceride0,3 - 1,4

Ein Anstieg des Cholesterins bei Kindern unter 14 Jahren ist seltener als in der Jugend, Jugend oder im Erwachsenenalter. In Fällen, in denen das Kind ständig mit Cholesterin überbewertet ist und eine vererbte Vererbung besteht (bei nahen Verwandten des Kindes wird Hypercholesterinämie, koronare Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall usw. diagnostiziert), ist ein Lipidprofil erforderlich.

Es ist zu beachten, dass diese Analyse bis zum Alter von zwei Jahren nicht aussagekräftig ist, weil Zu diesem Zeitpunkt gibt es einen aktiven Prozess der Bildung und des Wachstums von Geweben, die eine große Menge an Fetten benötigen, die aus der Nahrung verdaulich sind.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es zu Veränderungen des Hormonstoffwechsels: Zum einen werden Sexualhormone im Körper einer Frau intensiv produziert, zum anderen wird die Produktion eines Enzyms, das für den Abbau von Fetten verantwortlich ist, und deren Verarbeitung reduziert.

Dies führt zu einem Anstieg von Cholesterin und LDL, deren Konzentration während dieses Zeitraums um das 1,5- bis 2-fache steigt. Gleichzeitig entspricht der HDL-Spiegel den Werten, die als Norm für nicht schwangere Frauen festgelegt wurden, und ändert sich tatsächlich nicht während des gesamten Schwangerschaftszeitraums.

Die für schwangere Frauen festgelegten Standards umfassen die folgenden Werte:

  • Der Gesamtcholesterinspiegel sollte den Wert von 6,5 mmol / l nicht überschreiten.
  • die Norm für LDL ist 1,9 - 5,5 mmol / l;
  • die Norm von HDL - 0,8 - 2,1 mmol / l;
  • TG-Norm - 1,7 - 2,7 5 mmol / l.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Entschlüsselung der Ergebnisse des Lipidprofils sollte nur in Zusammenarbeit mit dem Arzt erfolgen, da Abweichungen seiner Werte von der Norm Anzeichen für mögliche Verstöße sind.

Erhöhte Raten

Ein erhöhter Gesamtcholesterinspiegel oder eine erhöhte Hypercholesterinämie weisen meist auf ein hohes Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose beim Patienten hin. Die Gründe hierfür können extern und intern sein..

  • übermäßiger Gehalt in der Ernährung von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Fettleibigkeit durch geringe Mobilität, mangelnde körperliche Aktivität;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Da ein großer Teil des Cholesterins von inneren Organen produziert wird und nur ein Fünftel mit der Nahrung geliefert wird, kann eine Erhöhung seines Gehalts auf innere Ursachen zurückzuführen sein: Erbkrankheiten, altersbedingte Veränderungen, Pathologien erworbener Natur (Diabetes, Nierenversagen, Schilddrüsenerkrankungen, Cholestase, Hepatitis und Zirrhose, Pankreaserkrankungen und andere). Bei Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, des Darms, der Pathologien der Leber und der Gallenblase werden zusätzlich Stuhllipidogramme angezeigt.

Ein pathologischer Anstieg der HDL-Spiegel über 2,2 mmol / l kann trotz ihrer positiven Rolle bei der Regulierung des Fettstoffwechsels durch genetische Pathologien des Lipidstoffwechsels, der Darmonkologie und intensiver körperlicher Anstrengung verursacht werden. In anderen Fällen weist ein mäßig erhöhter HDL-Gehalt auf ein geringes Risiko für die Entwicklung von Gefäßerkrankungen hin.

Hohe Werte von LDL und Triglyceriden, bezogen auf die Obergrenze der Norm, warnen vor einem hohen Risiko für atherosklerotische Gefäßschäden. Während ein ausgeprägter Überschuss der Norm auf eine bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung hinweist - Atherosklerose der zerebralen und peripheren Arterien.

Die Triglyceridkonzentrationen können auch aus folgenden Gründen ansteigen:

  • koronare Herzkrankheit (KHK), Myokardinfarkt, arterielle Hypertonie;
  • erhöhte Kalziumspiegel;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Thrombose der Hirnarterien;
  • Virushepatitis;
  • nephrotisches Syndrom.

Der atherogene Koeffizient zeigt ein Gesamtbild des Zustands des Fettstoffwechsels. Mit erhöhten Indikatoren für die Schlüsselelemente des Lipidprofils wird sein Niveau 3-4 Einheiten betragen. Ein signifikanter Überschuss der Normen von 5 und höher erfordert ärztliche Überwachung und Korrekturmaßnahmen, da dies auf das Fortschreiten schwerwiegender Pathologien hinweist, wie z.

  • Atheromatose und Verkalkung (fortgeschrittene Formen der Atherosklerose);
  • Ischämie des Herzens und der inneren Organe;
  • multifokale oder diffuse Schädigung des Gehirns;
  • Nierenerkrankung
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen.

Reduzierte Leistung

Hypocholesterinämie (Senkung des Cholesterinspiegels) wird durch Hunger, eine lipidsenkende Ernährung oder Krankheiten wie:

  • Arthritis (rheumatoide Form);
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • infektiöse Läsionen generalisierter Natur;
  • maligne Anämie;
  • beeinträchtigte Absorption des Dünndarms;
  • ausgedehnte Verbrennungen (Verbrennungskrankheit);
  • Herzinsuffizienz.

Eine verminderte HDL-Konzentration ist ein Vorbote einer atherosklerotischen Gefäßerkrankung. Der Grund hierfür können Infektionen der bakteriellen oder viralen Ätiologie, endokrine Pathologien, Nieren- und Lebererkrankungen, hepatische Enzephalopathie und erbliche Störungen des Lipoproteinstoffwechsels sein.

Eine Abnahme der atherogenen Fraktionen von Lipoproteinen unter die normalen Grenzen ist äußerst selten. Wenn alle anderen Indikatoren des Lipidprofils normal sind, wirkt sich eine moderate Abnahme des LDL positiv auf den Zustand der Gefäße aus und weist auf das Fehlen eines Risikos für Herzerkrankungen hin.

Eine Abnahme der Triglyceride wird bei neuromuskulären Autoimmunerkrankungen, chronischer Obstruktion der Lunge, ischämischem Schlaganfall, Pathologien des endokrinen Systems, der Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Gestagene, Heparin, Vitamin C und andere) festgestellt..

Durchschnittspreise und wo zu tun?

Gemäß der Preisliste der medizinischen Laboratorien für 2019 in Moskau, zum Beispiel solche wie Invitro, Gemotest und Heliks, variieren die Kosten für eine umfassende Untersuchung des Lipidstoffwechsels zwischen 1400 und 2500 Rubel, die Kosten für ein grundlegendes Lipidprofil betragen 600 - 950 Rubel.

Wer ist am meisten Cholesterin ausgesetzt?

Erhöhtes Cholesterin ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Lebensweise;
  • Ernährung;
  • Alter;
  • Vererbung;
  • Krankheiten.

Die Relevanz dieses Problems verliert nicht an Bedeutung bei Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, übergewichtig und unterernährt sind. Das Wachstum von Cholesterin wird durch Produkte gefördert, die eine große Menge tierischen Fettes enthalten. Solche Produkte umfassen: Eigelb, Butter, Margarine, Mayonnaise, Schmalz, Würstchen, Innereien - Leber, Gehirn, Nieren. Rauchen und Alkoholkonsum wirken sich auch nachteilig auf die Struktur der Gefäßwände aus, verdünnen diese und tragen zur Bildung atherosklerotischer Ablagerungen bei.

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel, was zu einer Verringerung der Ausscheidungsrate von Produkten des Fettstoffwechsels und zur Sedimentation von Cholesterinpartikeln an den Wänden der Blutgefäße führt.

Erhöhtes Cholesterin ist einigen erblichen und erworbenen Krankheiten inhärent, wie z.

  • erbliche Hyperlipidämie;
  • Diabetes mellitus;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Nierenversagen;
  • Gicht;
  • Pankreasveränderungen, die zu Pankreatitis usw. führen.

Wie man den Cholesterinspiegel im Blut senkt?

Die Hauptempfehlung der Ärzte ist eine Verringerung der Menge an gesättigten Fettsäuren in der Ernährung und eine Erhöhung der Lebensmittel, die lösliche Ballaststoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Ballaststoffe sind reich an Vollkornprodukten, Gemüse und Früchten. Ihr täglicher Gebrauch hilft dabei, überschüssiges Cholesterin aus dem Körper zu entfernen..

Um das Fettgleichgewicht aufrechtzuerhalten, essen Sie gesündere Fette - roter Fisch (Makrele, Lachs, Forelle, Thunfisch), Nüsse, Avocados. Ersetzen Sie Butter und Margarine durch Pflanzenöle der ersten Extraktion - Oliven, Leinsamen, Erdnüsse, Raps.

Außerdem ist eine Kontrolle über den Fettgehalt der konsumierten Milchprodukte erforderlich. Stellen Sie sicher, dass dieser nicht mehr als 1-2% beträgt, und gehen Sie noch besser zu fettarmen Analoga.

Zusätzlich zur Einhaltung der Regeln für die richtige Ernährung sollten Sie den Alkoholkonsum ausschließen, mit dem Rauchen aufhören und täglich einfache körperliche Übungen durchführen. Lange Spaziergänge, Schwimmen, Radfahren und andere Arten von körperlicher Aktivität, die von Vorteil sind, werden davon profitieren.

Es ist möglich, den Cholesterinspiegel und Lipoproteine ​​niedriger Dichte mit Hilfe spezieller lipidsenkender Medikamente zu normalisieren. Dazu gehören Statine und Fibrosäuremedikamente. Die Behandlung mit Medikamenten sollte mit dem Arzt gemäß den verfügbaren individuellen Kontraindikationen vereinbart werden. Um Statine zu verschreiben, müssen Sie höchstwahrscheinlich eine Analyse durchführen, um den Transaminasespiegel (ALT und AST) zu bestimmen..

Langwirksame Calciumantagonisten können den Zustand des Lipidstoffwechsels verbessern. Unter den Volksheilmitteln sind Kräuter sehr beliebt - kaukasische Dioscorea, duftende Kallisie, Süßholzwurzel, japanische Sophora, Linde und andere.

Indikatoren für das Lipidprofil, warum es so wichtig ist und warum Sie Blut spenden müssen?

Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Gesundheit machen, ist es wichtig zu wissen, was ein Lipidprofil ist. Nach diesem Konzept sind eine Reihe von Blutuntersuchungen verborgen, mit deren Hilfe Abweichungen im Gleichgewicht der Körperfette festgestellt werden. Wenn bei Lipidstoffwechsel-Tests Anomalien festgestellt werden, ist Atherosklerose wahrscheinlich.

Bei Patienten mit Verdacht auf eine bestimmte Liste von Krankheiten ist eine biochemische Blutuntersuchung erforderlich. Solche Krankheiten umfassen:

  • Atherosklerose,
  • IHD - koronare Herzkrankheit,
  • Herzinfarkt,
  • zerebrovaskuläre Krankheit.

Die Analyse der Blutfettzusammensetzung ist für die Diagnose von Atherosklerose von größter Bedeutung. Die Untersuchung zielt auf eine objektive Beurteilung von Störungen ab, die im Fettstoffwechsel auftreten. Abweichungen vom Lipidprofil, die der biochemische Test ergab, weisen auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit hin. Darüber hinaus richten sie sich an Blutgefäße, Herz und Gehirn. Die Liste der potenziell erkrankten Organe umfasst:

Um ihre Funktion sicherzustellen, ist es erforderlich, Blut zu spenden und eine Lipidprofilanalyse durchzuführen.

Lipidprofilindikatoren und was sie bedeuten?

Welcher Indikator ist im Konzept des Lipidprofils enthalten:

  1. Cholesterin. Es gilt als eine der Hauptfettsubstanzen im Körper. Ein bestimmter Prozentsatz des Cholesterins stammt aus der Nahrung, aber der Löwenanteil wird in der Leber produziert. Seine Menge gilt als wichtiger Indikator für den Fettstoffwechsel. Der Gehalt im Blut in großen Mengen zeigt die Wahrscheinlichkeit von Atherosklerose an. Normalerweise beträgt die Menge 3,2-5,6 mmol / l.
  2. LDL Lipoproteine ​​niedriger Dichte sind einer der schädlichsten Bestandteile des Fetthaushalts. Die Gefahr besteht darin, dass LDL höchstwahrscheinlich atherosklerotische Ablagerungen in Blutgefäßen bildet. Diese Ablagerungen werden Plaques genannt. Normalwerte für LDL liegen zwischen 1,71 und 3,5 mmol / l..
  3. HDL Die Ergebnisse biochemischer Studien haben bestätigt, dass Lipoproteine ​​mit hoher Dichte für die Gesundheit der Lipide unbedenklich sind. Daher wird angenommen, dass sie eine positive Rolle spielen - sie erlauben nicht, dass Plaques synthetisiert und an den Wänden von Blutgefäßen befestigt werden. Für die Norm ist es notwendig, einen Wert von mehr als 0,9 mmol / l beizubehalten.
  4. VLDL - Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte. Sie werden synthetisiert, während Medikamente eingenommen werden, die darauf abzielen, die Menge an HDL im Körper zu reduzieren. Als gefährliche Lipide angesehen.
  5. Triglyceride. Spezifische Fettverbindungen, die als neutrale Fette bezeichnet werden. Beziehen Sie sich auf die Anzahl der Energiequellen. Wenn überschüssige Triglyceride in den Blutkreislauf gelangen, führt dies zur Entwicklung von Atherosklerose. Es lohnt sich, ihre Kontrolle so durchzuführen, dass die Prüfindikatoren die Norm von 0,41-1,8 mmol / l nicht überschreiten.

Vergessen Sie nicht CA - den Atherogenitätskoeffizienten (Index). Die Norm des Raumfahrzeugs liegt unter 3,5. Diese Zahl gibt das Verhältnis von atherogenen Lipiden zu einer harmlosen Fettfraktion an.

Cholesterin

Eines der Lipide ist Cholesterin. Stellt eine fettähnliche Substanz dar, die für die Hormonsynthese benötigt wird. Die Substanz wird als Baumaterial für Zellmembranen und Nervenfasern verwendet..

Damit er sich leicht im Blut von Frauen und Männern bewegen kann, bedeckt der Körper die Cholesterinzellen mit Proteinen. Dies bildet Elemente, die als Lipoproteine ​​bezeichnet werden. 85-90% der Cholesterinmoleküle werden in der Leber produziert. Der Rest kommt mit Nahrung in den Körper..

Der Gesamtcholesterinspiegel im Blut hat keine Bedeutung, da er aus zwei Komponenten besteht - der guten und der schlechten Substanz. Das erste wird als Lipoproteine ​​niedriger Dichte verstanden. Gutes Cholesterin ist HDL oder hochdichte Lipoproteine. Idealerweise sollten Sie sich bemühen, sicherzustellen, dass die Indikatoren der Sekunde so hoch wie möglich sind und die Anzahl der LDL.

Um das Risiko eines Herzinfarkts zu bestimmen, müssen Sie Berechnungen durchführen. In diesem Fall wirkt gutes Cholesterin als Teiler. Je niedriger die Zahl, desto weniger Anlass zur Sorge..

Um die Menge an guten und schlechten Substanzen im Blut herauszufinden, müssen Sie Lipidzellen analysieren. Eine der besten Lösungen wäre die Blutspende aus einer Vene..

Triglyceride: Die Bedeutung des Studiums in der Lipidprofilanalyse

Was bedeutet hohe Triglyceride? Dies weist auf schwerwiegende Verstöße im Körper hin. Dieses Lipid wirkt als Verdickungsmittel, wodurch es zum Auftreten von Blutgerinnseln beiträgt, die den Blutfluss behindern. Dies weist auf ein Herzinfarktrisiko hin. In Bezug auf statistische Daten hatten ¾ Patienten mit Herzinfarkt (bei Frauen) einen erhöhten Triglyceridgehalt im Blut. Wenn sie rechtzeitig eine Analyse des Lipidprofils durchgeführt hätten, hätten sie solche tragischen Folgen vermieden.

Beachten Sie! Mit steigenden Triglyceridkonzentrationen steigt das Brustkrebsrisiko. Jüngste Daten haben gezeigt, dass Änderungen des Lebensstils vorgenommen werden sollten, wenn der Triglyceridspiegel vor den Mahlzeiten 180 mg / dl beträgt.

Diese Art von Lipid beeinträchtigt die Gesundheit in Kombination mit niedrigen Blutspiegeln an „gutem“ Cholesterin. Durch jahrelange Erfahrung in Deutschland konnte festgestellt werden, dass 4% der Menschen eine solche Kombination erhalten können, aber der Anteil der Herzinfarkte solcher Patienten betrug 25% aller Fälle.

Was tun, wenn die Tests ergeben, dass Probleme mit der Durchblutung vorliegen? In fortgeschrittenen Situationen ist es unwahrscheinlich, dass ein Lipidprofil und eine Diät eingeschränkt sind. Müssen auf medizinische Behandlung zurückgreifen. Aber es funktioniert am besten in Verbindung mit einer Diät. Wenn Sie Medikamente einnehmen, aber nicht richtig essen, führt die Therapie möglicherweise nicht zu den gewünschten Ergebnissen..

Aber keine Panik im Voraus auslösen. In jedem Fall wird der Arzt eine Diät verschreiben. Wenn Sie sich daran halten, werden selbst schwierige Situationen nicht zu traurigen Konsequenzen führen..

Vorbereitung für die Lipidanalyse und Durchführung

Ein Lipid (Fett) -Profil ist eine wichtige Blutuntersuchung, daher lohnt es sich, sich gründlich darauf vorzubereiten. Dazu reicht es aus, drei Regeln einzuhalten:

  • Alkoholische Getränke 2 Wochen vor der Analyse ausschließen,
  • letzte Zigarette vor dem Test in einer Stunde (besser mehr),
  • Sie können morgens nichts essen - Blut wird auf leeren Magen entnommen.

Ansonsten verhalten Sie sich wie gewohnt. Einige Rückversicherungsärzte schließen intensiven emotionalen und physischen Stress, Kaffee und Tee aus. Es wird empfohlen, sich ab dem 20. Lebensjahr alle 5 Jahre einem Lipidbluttest zu unterziehen. Wenn Sie die Regeln vernachlässigen, dh das Risiko, Zeit und Geld zu verlieren, ist das Ergebnis einer biochemischen Analyse weit von der Wahrheit entfernt.

Sie können eine Umfrage in jeder Klinik durchführen, in der sich ein Labor befindet. Die Analyse erfolgt in kurzer Zeit - die Ermittlung der in die Prüfung einbezogenen Indikatoren dauert nicht länger als eine Stunde. Und die Blutentnahme aus einer Vene dauert nur wenige Minuten. Das Verfahren wird durch ein chemisches oder enzymatisches Verfahren durchgeführt. Letzteres ist weniger genau, unterscheidet sich jedoch in der Geschwindigkeit. Als Ergebnis des Tests können Sie die quantitativen Indikatoren aller im venösen Blut enthaltenen Lipide ermitteln. Das empfangene Formular gibt die aktuellen Werte und den geschätzten Wert an, den Sie anstreben sollten.

Wie man die Ergebnisse liest

Keine Panik, wenn Sie einen hohen Gesamtcholesterinspiegel gefunden haben. Zunächst sollten Sie Ihr Alter bewerten. Je älter die Person ist, desto höher ist die Menge dieser Substanz im Körper - das hat die Natur beabsichtigt. Gleichzeitig wächst die höchste Linie für dieses Lipid. Darüber hinaus wird der Lipidstoffwechsel nicht durch die Gesamtversorgung mit Cholesterin, sondern quantitativ beeinflusst. Es lohnt sich zu überprüfen, sonst besteht die Gefahr, dass die Glocken vergeblich geschlagen werden und wertvolle Zeit und Nerven verloren gehen. Achten Sie bei der Bewertung eines quantitativen Indikators auf LDL. Wenn der Inhalt unter dem unteren Ende des Bereichs liegt, gibt es Störungen im Kreislaufsystem, das Fette transportiert.

Beachten Sie! Nur eine Blutuntersuchung des Lipidprofils bietet die Möglichkeit, alle diese Substanzen im Körper im Detail zu untersuchen und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit zu bewerten.

Im Fetthaushalt spielt LDL eine viel größere Rolle, wenn sein Gehalt höher als 3,37 mmol / l ist. Je höher die endgültige Zahl ist, desto größer ist das Risiko, Atherosklerose „aufzunehmen“. Die genau gleiche Schlussfolgerung kann gezogen werden, wenn das Verhältnis von LDL / HDL mehr als 3/1 beträgt. Wenn die Anzahl 4,14 überschreitet, ist es besser, einen Besuch beim Kardiologen nicht zu verschieben. In diesem Fall ist das Risiko einer Ischämie hoch. Daher besteht die Notwendigkeit, die Fettmenge im Blut zu kontrollieren.

Die Norm wird entweder durch Optimierung der Ernährung oder mit Hilfe von Medikamenten erreicht. Es besteht immer das Risiko, eine Krankheit als Geschenk als Erbe zu bekommen, aber Sie können sie auch loswerden. Die Hauptsache ist, rechtzeitig Analysen durchzuführen, um eine kompetente Entschlüsselung zu erreichen. Dann können Sie herausfinden, welche Indikatoren mit Diät oder Therapie zu korrigieren sind.

Warum das persönliche Lipidprofil so wichtig ist?

Eine Blutuntersuchung, die als Lipidprofil bezeichnet wird, muss auch dann durchgeführt werden, wenn sie vollständig gesund ist. Was ist sein Bedürfnis??.

Jeder ist es gewohnt, einen Arzt aufzusuchen, wenn etwas weh tut. Sowohl Frauen als auch Männer haben Angst, Therapeuten zu besuchen - so ist es nun mal. Aber wenn eine bestimmte Zeit bereits behandelt wurde, überprüfen wir uns regelmäßig: Gibt es einen Rückfall, gibt es eine Verschärfung? Genau das gleiche Bild und mit Interesse am Lipidprofil. Das Interesse vieler Menschen an biochemischen Analysen weckt nach einem Herzinfarkt, der Erkennung von Atherosklerose oder einer koronaren Herzkrankheit.

Aber man musste sich vor ungefähr 15 bis 20 Jahren an den Arzt wenden, als es möglich war, die Situation schnell zu korrigieren, ohne auf den Höhepunkt des Lebens zu warten. Die Gefäße, die das Herz nähren, verstopfen nicht in einer Sekunde. Der Prozess dauert Jahre. Letztendlich schwächt sich der Blutfluss durch sie so stark ab, dass die „Pumpe“, bei der ein Mangel auftritt, zu verschmutzen beginnt. All dies zeigt, wie notwendig eine biochemische Studie ist.

Um eine solche Wende zu verhindern, wird empfohlen, eine detaillierte Untersuchung durchzuführen, eine Blutuntersuchung auf Lipide. Nur dann wird der Arzt Schlussfolgerungen ziehen, eine Diagnose stellen oder die Gesundheit bestätigen.

Wichtig! Vergessen Sie nicht, dass Sie den Inhalt jedes Fettes nicht separat betrachten sollten. Es lohnt sich, das große Ganze zu sehen. Alle Lipide können einzeln nur über sich selbst erzählen. Eine umfassende Entschlüsselung ermöglicht es Ihnen jedoch, Ihre Gesundheit zu bewerten.

Das Blutfluss-Screening schließt Krankheiten beim Erwachsenen und beim Fötus aus, wenn die Untersuchung eine schwangere Frau war.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erhöhte ESR, Ursachen und Behandlung

Diagnostische Blutuntersuchungen liefern ein ganzheitliches Bild des Gesundheitszustands des Patienten. Heute, wie vor Dutzenden von Jahren, wird der Indikator für ESR in der Medizin sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aktiv untersucht.

APTT - was ist es in der Analyse von Obdach. Normindikatoren, Ursachen für erhöhte oder verringerte APTT

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird als Basiskoagulogramm angesehen, mit dem die Wirksamkeit des internen Gerinnungswegs bewertet werden soll.