Dekodierungsergebnisse mit CTG

Was ist Kardiotokographie? CTG ist ein einfaches und absolut sicheres Verfahren, das in der Spätschwangerschaft durchgeführt wird. Aber nicht jede Mutter kann die Ergebnisse der Studie entschlüsseln, verstehen, was die Norm der CTG des Fötus sein sollte und was diese Studie gibt.

Cardiotocograph ist ein Gerät, das in allen Entbindungskliniken und Geburtskliniken eingesetzt wird. Mit seiner Hilfe können Sie den Gesundheitszustand des Kindes nach 32 Schwangerschaftswochen beurteilen, wenn das Baby einen Zusammenhang zwischen den Bewegungen und der Herzfrequenz herstellt, dh sein Herz schlägt in Ruhe und bei aktiven Bewegungen unterschiedlich. Der Hauptparameter, der im CTG überwacht wird, ist der Herzrhythmus des Kindes. Mit Hilfe von CTG können Sie jedoch andere Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs bewerten: fetale Hypoxie, Plazentafehlbildungen, Oligohydramnion und andere Anomalien. Je früher Krankheiten und Probleme erkannt werden, desto mehr Zeit müssen Ärzte ergreifen, um das Leben des Kindes zu retten. Tatsächlich ist CTG ein erweitertes Kardiogramm, das nicht nur den Herzschlag des Babys, sondern auch seine Bewegungen und Uteruskontraktionen erfasst.

Die erste geplante CTG wird einer Frau nach 32 Wochen verschrieben. Wenn jedoch Grund zu der Annahme besteht, dass Missbildungen vorliegen, kann diese Studie bereits nach 20 Wochen durchgeführt werden. Eine Studie zu diesem Zeitpunkt ist nicht so informativ, aber die Krankheit und der abnorme Herzrhythmus werden genau erkannt.

CTG ist ein stressfreier Test, der für Mutter und Kind absolut sicher ist und keine schädlichen Folgen hat. Diese Studie zeigt sowohl den Grundrhythmus des Herzens des Babys, den Gesundheitszustand als auch die Bereitschaft der Gebärmutter zur Geburt. Nur bei CTG können Sie Trainingskämpfe von echten unterscheiden.

Wie ist das CTG-Verfahren des Fötus

Trotz der Tatsache, dass die CTG des Fötus ein Nicht-Stresstest und ein gewöhnliches Verfahren ist, das jede schwangere Frau durchführt, haben viele Mädchen Angst, zum ersten Mal zu gehen, weil sie nicht wissen, was in der Arztpraxis passieren wird. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und schadet dem Baby nicht. Es basiert auf dem Doppler-Effekt und arbeitet nach dem Prinzip der Ultraschalldiagnostik. Das Gerät sendet einen Ultraschallstrahl in den Körper und nimmt dessen Reflexion auf. Basierend darauf, wie schnell die reflektierten Wellen zurückkehren, zieht der Arzt eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Kindes, die Geschwindigkeit seines Herzschlags, die Position und den Tonus der Gebärmutter und viele andere Dinge, die zur Diagnose verwendet werden können.

Die Studie dauert mindestens 30 Minuten. Schwangeren wird daher empfohlen, im Voraus zu essen und auf die Toilette zu gehen. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar vor dem Eingriff zu essen. Es ist besser, 1,5 bis 2 Stunden vor dem Arzttermin zu essen. Es ist verboten, einen Tag vor der CTG Beruhigungsmittel einzunehmen und Schmerzmittel zu trinken.

Während des Eingriffs liegt die Frau in einer bequemen, entspannten Position auf der Couch. Ein Gel wird auf ihren Magen aufgetragen und Sensoren installiert, einer an der Stelle, an der der Herzschlag des Babys am besten zu hören ist, der zweite unten im Bereich des Uterusbodens. Diese Sensoren erfassen die Häufigkeit von Herzschlägen des Babys und den Zustand der Gebärmutter, und gemäß den Ergebnissen bewertet der Arzt den Zustand des Fötus und die Gesundheit der Mutter. In den Händen der Frau befindet sich eine Fernbedienung mit einem Knopf, der gedrückt werden muss, wenn sich das Baby bewegt. Wenn das Baby schläft, erlaubt der Arzt der Mutter, etwas Süßes zu essen, um den Blutzucker zu erhöhen und den kleinen Patienten „aufzuwecken“.

Das Gerät zeichnet alle Bewegungen mindestens 30 Minuten hintereinander auf. In der Regel reicht dies aus, um alle Zustände des Fötus sowie Schlaf und Wachheit zu erfassen. Bei Kindern im Mutterleib ändern sich die Bedingungen sehr schnell und der Arzt kann seine Gesundheit und Aktivität beurteilen.

Entschlüsselung der CTG des Fetus während der Schwangerschaft

Der Arzt bewertet den Zustand des Fetus nach Abschluss der Aufzeichnung. Die wichtigsten Parameter, auf die der Arzt achtet:

  • Die Frequenz des Basalrhythmus, dh der Durchschnittswert der Herzfrequenz während des Schlafes eines Babys und während aktiver Bewegungen. Wenn die Mutter und das Kind ruhig sind, sollte die Häufigkeit von Kontraktionen im Bereich von 110 bis 160 Schlägen pro Minute liegen. Während der Wachsamkeit kann der fetale Puls 190 Schläge erreichen.
  • Die Amplitude (Variabilität) der Herzfrequenz ist die Differenz zwischen der Anzahl der Herzschläge in verschiedenen Perioden des Schlafes und der Wachsamkeit eines Kindes. In diesem Parameter werden die gleichen Zeiträume verglichen, und die Differenz zwischen der Anzahl der Herzschläge kann 20 Schläge pro Minute erreichen.
  • Die Beschleunigung wird im CTG-Diagramm als Dentikel angezeigt. Dies bedeutet eine Erhöhung der Herzschläge des Babys pro Minute und sollte etwa einmal in 5-7 Minuten oder etwas häufiger auftreten. Ein Mangel an Beschleunigung für 15 bis 20 Minuten weist auf eine fetale Entwicklungspathologie hin;
  • Die Verzögerung ist ein weiterer Aspekt des Zustands des Fötus, eine Verlangsamung der Herzfrequenz. In der Verzögerungskurve werden die Grafiklinien durch "Einbrüche" angezeigt. Normalerweise sollte dies nicht passieren. Oft zeichnet das Gerät jedoch keine Verlangsamung der Herzfrequenz auf, sondern die Bewegung und Uteruskontraktion des Babys. Deshalb erhält eine Frau eine Fernbedienung mit einem Knopf, den sie jedes Mal drückt, wenn sich das Kind hineinbewegt: Nur so kann der Arzt die normale Aktivität des Kindes von Verlangsamung und Anzeichen der Krankheit trennen;
  • Die Uterusaktivität ist ein weiterer Parameter, der im Datensatz angezeigt wird. Eine Uteruskontraktion tritt als Reaktion auf die Bewegungen des Babys auf, und wenn dies zu oft vorkommt, besteht die Gefahr einer Frühgeburt.

Normale Werte können variieren, aber normalerweise sind sie:

  • Basalrhythmus - 120-160 Schläge pro Minute;
  • Variabilität - 5-25 Schläge / min;
  • 1-4 Beschleunigung in 15 Minuten;
  • Keine einzige Verzögerung;
  • Uterusaktivität - weniger als 15%.

Es ist jedoch nicht immer so, dass das Überschreiten einer Norm zu einem Indikator eine obligatorische Pathologie für die Entwicklung des Fötus und der Schwangerschaft bedeutet. Der menschliche Faktor und technologische Fehler können nicht ausgeschlossen werden. Mama konnte nicht bemerken oder nicht bemerken, dass sich das Baby im Mutterleib bewegte, und das „Versagen“ der Verzögerung erschien auf der Karte. Der Arzt in der Geburtsklinik konnte das Gestationsalter falsch bestimmen und die Normen verschieben. Sogar ein CTG-Gerät ist möglicherweise fehlerhaft oder nicht kalibriert..

Wenn die Diagrammdaten außerhalb des normalen Bereichs liegen, besteht kein Grund zur Panik. Nur ein Arzt, der die CTG-Ergebnisse des Fötus während der Schwangerschaft korrekt liest, und nicht die Mutter selbst, kann eine genaue Diagnose stellen. Aber die Erregung einer Frau ist schädlich für das fetale Nervensystem.

Wenn die Ergebnisse der Studie beim Arzt Zweifel aufkommen lassen, wird er 2 Stunden nach der ersten eine weitere Studie verschreiben, um die Indikatoren zu vergleichen, oder die Verwendung anderer diagnostischer Methoden empfehlen.

Um die Auswertung der Ergebnisse der Studie zu vereinfachen, wird die Fisher-Skala verwendet, deren Ergebnisse den Zustand des Fötus während der Schwangerschaft anzeigen. Ein Kind gilt als gesund, wenn die Gesamtpunktzahl gemäß den Ergebnissen der Studie 8 oder 10 beträgt. Wenn die Punktzahl 6 oder 7 beträgt, bedeutet dies, dass das Baby unter leichtem Sauerstoffmangel leidet und der Arzt seinen Zustand höchstwahrscheinlich weiter überwachen wird, um den Zustand mit Medikamenten anzupassen oder schicke Mutter ins Krankenhaus. Und wenn die Punktzahl weniger als 5 beträgt, ist die Schwangerschaft gefährdet und das Baby kann sterben. In diesem Zustand wird das Kind sofort ins Krankenhaus eingeliefert und möglicherweise ein Notfall-Kaiserschnitt durchgeführt.

Wenn ein Kind wenig Sauerstoff aus dem mütterlichen Blut erhält, entwickelt es langsam eine Hypoxie. Dies kann passieren, wenn die Mutter vor der Schwangerschaft geraucht hat und während der Schwangerschaft geraucht hat, wenn das Baby in der Nabelschnur verwickelt ist und unter verschiedenen anderen pathologischen Bedingungen. Mit Hypoxie bei CTG wird der Basalrhythmus reduziert und das Baby im Magen bewegt sich wenig und selten.

  • Silent CTG, dh eine statische Kurve des Herzschlags ohne Beschleunigung und Verzögerung;
  • Sinus CTG zeigt die Hypoxie des Kindes an;
  • Der Wechsel von Beschleunigung und Verzögerung ist meistens ein Zeichen dafür, dass die Nabelschnur verschlungen ist oder die Nabelschnur eingeklemmt wird. In beiden Fällen ist es gefährlich für den Fötus..

Der Unterschied in den Ergebnissen der CTG in verschiedenen Wochen der Schwangerschaft

Konventionelle Studien und Analysen zeigen unterschiedliche Ergebnisse zu unterschiedlichen Schwangerschaftsperioden. Die Ergebnisse der CTG während des Tragens des Babys ändern sich jedoch nicht wesentlich: Es gibt radikale Unterschiede zwischen der Herzfrequenz des Fetus nach 20 Wochen und 36 Wochen nach der Schwangerschaft, aber der Unterschied zwischen den Ergebnissen der Studie nach 34 und 35 Wochen ist fast nicht erkennbar.

Bei längeren Perioden schlägt das Herz des Kindes etwas langsamer als bei den früheren. Dies ist auf die Reifung des Nervensystems des Kindes und die Etablierung eines intrauterinen Regimes, Bewegungsänderungen und Ruhezyklen zurückzuführen. Außerdem ist in späteren Stadien die Amplitude der Herzfrequenz höher.

CTG wird auch zu Beginn der Wehen entfernt, wenn die Mutter mit der Wehen beginnt. Diese Studie zeigt die Kontraktion der Gebärmutter und ihren Zustand und ermöglicht es Ihnen, den Herzschlag des Babys während der Geburt zu überwachen, damit Ärzte rechtzeitig auf eine Verlangsamung des Rhythmus reagieren und das Leben des Babys retten können.

Der rechtzeitige Abschluss aller Untersuchungen ist der Schlüssel zur Geburt eines gesunden Kindes. Ein so einfacher Nicht-Stresstest wie ein CTG hilft dabei, das Baby und die Nerven für die Mutter gesund zu halten. Wenn die Schwangerschaft nicht zu reibungslos verläuft, können Ärzte dies rechtzeitig bemerken und Maßnahmen ergreifen. Sie können CTG wie in einer kostenlosen Geburtsklinik durchführen, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass sich das Kind im Mutterleib nicht richtig entwickelt, oder in Privatkliniken. Dies ist ein einfaches Verfahren, das zwar viel Zeit in Anspruch nimmt, aber gute genaue Ergebnisse liefert. CTG ist im dritten Screening enthalten und wird nicht nur in der Mitte der Laufzeit, sondern auch vor der Geburt und sogar während dieser durchgeführt.

Trotz der hohen Genauigkeit der Studie ist es unmöglich, eine Schlussfolgerung über Missbildungen und Anomalien der Entwicklung zu ziehen, wenn man nur die CTG-Aufzeichnung betrachtet. Nur ein Arzt kann eine Entscheidung treffen und eine Diagnose stellen, und zwar nur auf der Grundlage mehrerer Studien wie Blutuntersuchungen, Ultraschall, Dopplerometrie und CTG für mehrere Zeiträume. Wenn die Ergebnisse einer Studie nicht zu gut sind, bedeutet dies immer noch nichts und es ist möglich, Mutter und Kind erst nach mehreren Tagen Beobachtung zu diagnostizieren.

CTG des Uterustons und der fetalen Herzfrequenz: 6, 7, 8, 9 Punkte

Wenn die werdende Mutter die Bewegungen des Fötus spürt, ist das wunderbar: Die schwangere Frau weiß, dass es dem Baby gut geht. Aufgrund der motorischen Aktivität ist es jedoch unmöglich, den möglichen Beginn des intrauterinen Leidens bei einem Kind zu beurteilen.

Um Probleme rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden, müssen Ultraschalluntersuchungsmethoden (CT, Ultraschall und Doppler) angewendet werden. Die Kardiotokographie (CTG) des Fetus ist eine einfache und kostengünstige Methode zur Beurteilung des Herzschlags des Babys, mit der Sie die ersten Anzeichen eines Sauerstoffmangels feststellen können.

Darüber hinaus können bei Frauen Veränderungen des Muskeltonus der Gebärmutter festgestellt werden, die zu einer Frühgeburt führen können. CTG ist eine Technik zur Aufzeichnung des Uterustons und der Herzfrequenz auf einem speziellen Kalibrierungspapier. Das heißt, es gibt 2 Zeitpläne, einige Geräte können die motorische Aktivität des Kindes aufzeichnen:

  • ultraschallfixierter Herzschlag
  • Uteruston bestimmt durch einen Dehnungsmessstreifen

Ist die Kardiotokographie für den Fötus schädlich??

Dies ist ein absolut sicheres Verfahren sowohl für den Fötus als auch für die Frau, verursacht keine Beschwerden und kann gemäß den Indikationen sogar täglich (bei fetaler Hypoxie) durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen und eine Notfallabgabe zu entscheiden.

Indikationen für CTG

Die informativste Methode im letzten Schwangerschaftstrimester. Nach 30 Wochen sind die fetalen Biorhythmen vollständig etabliert (Aktivitäts-Schlaf-Zyklen) und es entsteht ein spezifischer Reflex (erhöhte Herzfrequenz während fetaler Bewegungen), anhand dessen die vollständige Versorgung und normale intrauterine Entwicklung des Babys beurteilt werden kann (siehe Taschenrechner zur Berechnung des Gestationsalters). Die Hauptindikationen für CTG während der Schwangerschaft sind:

  • Rhesus-negatives Blut bei Frauen
    mit einem hohen Risiko für die Entwicklung von Hämolytika
    fetale Krankheit
  • die Anwesenheit einer Frau in der Vergangenheit
    Frühgeburt,
    fetale Todesfälle
  • Abnahme der fetalen Aktivität um
    die Meinung der Frau selbst
Komplizierte Schwangerschaft:

  • Präeklampsie
  • niedrige Lage oder Plazenta previa
  • Fehlstellung des Fötus
  • Multiple Schwangerschaft
  • Polyhydramnion, niedriges Wasser
  • Überholen der Schwangerschaft
  • Fieber bei einer schwangeren Frau
Durch Ultraschalluntersuchung identifizierte Erkrankungen des Fetus:

  • Durchblutungsstörungen in der Plazenta
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums
  • Fehlanpassung der fetalen Größe an die Schwangerschaft
  • Anomalien der Plazenta und der Nabelschnur
  • Verringerung der Anzahl der Bewegungen des Fötus
  • Änderung der Fruchtwasserqualität
Schwere Krankheiten bei einer schwangeren Frau:

  • Diabetes mellitus
  • Herzkrankheiten
  • Gefässkrankheit
  • endokrine Probleme
  • Anämie

In den in der Tabelle aufgeführten Fällen sollte die CTG bis zu täglich häufiger durchgeführt werden. Der Zustand des Fötus und die Wirksamkeit der Wehen ermöglichen es Ihnen auch, die Kardiotokographie in Echtzeit auszuwerten.

Forschungsmethodik

Meistens wird die Untersuchung in der 32. bis 34. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Die CTG wird in der schwangeren Position auf dem Rücken mit einer kleinen Rolle unter der rechten Seite durchgeführt (die optimale Position ist eine leichte Drehung auf der linken Seite). Es ist möglich, CTG in einer auf der Seite liegenden Position oder im Sitzen durchzuführen und sich im Stuhl zurückzulehnen.

  • Zunächst findet der Arzt mit einem Stethoskop einen Punkt am Bauch, an dem das Herz des Kindes am besten gehört wird.
  • An dieser Stelle wird eine Ultraschallsonde platziert, und eine Sonde zur Beurteilung des Muskeltonus wird am Boden der Gebärmutter platziert.
  • Um die Bewegungen des Babys zu bemerken, erhält die Frau ein spezielles Gerät mit einem Knopf, auf den sie drückt und der intrauterine Bewegungen spürt.
  • Die Aufnahmezeit beträgt 40-60 Minuten.

Wenn die CTG durchgeführt wurde, wird die Studie mit Sensoren mit einer Ultraschallwellenfrequenz von 1,5 bis 2 MHz durchgeführt, was für den Fötus auch bei längerer Exposition absolut sicher ist. Jeder moderne Apparat kann die Vitalaktivität von zwei Feten gleichzeitig beurteilen, was bei Frauen mit Zwillingen angewendet wird.

Arten von Geräten

Medizinische Einrichtungen bieten verschiedene Möglichkeiten zur Beurteilung des Herzschlags eines Babys. Meistens hört der Arzt einfach mit Hilfe eines Geburtsstethoskops auf den Herzrhythmus des Babys. Wenn Sie jedoch Zweifel haben (oder wenn es Anzeichen gibt), müssen Sie ein spezielles Gerät verwenden. Welche Arten von CTG-Geräten gibt es??

  • CTG ohne automatische Analyse

Diese veralteten Geräte sind in modernen Krankenhäusern in der Regel recht selten, aber sie sind immer noch in abgelegenen Ecken unseres Landes zu finden. Der Hauptnachteil dieser Geräte besteht darin, dass der Arzt den Zeitplan für den fetalen Herzschlag unabhängig bewerten muss. Wenn der Arzt Erfahrung hat und diese Technik besitzt, ist die Wirksamkeit dieser Geräte nicht geringer als die der neuen CTG-Geräte.

  • CTG mit Computeranalyse

Moderne Kardiotokographen zeichnen nicht nur die Grafik auf, sondern verarbeiten die Daten auch unabhängig voneinander. Der Arzt muss nur das fertige Ergebnis lesen und über die Notwendigkeit einer Behandlung entscheiden. Diese Variante von CTG wird am häufigsten in der Medizin eingesetzt..

Das moderne mobile Zeitalter bietet eine hervorragende Möglichkeit, ein Baby mithilfe eines speziellen Sensors an der Bauchhaut und eines mit dem Internet verbundenen Smartphones zu überwachen. Echtzeitinformationen über den fetalen Herzschlag werden an das Webportal übertragen, verarbeitet und in Form eines vorgefertigten Berichts an den Arzt bereitgestellt. Leider wird CTG-online zwar selten genutzt.

CTG dekodieren: Pathologie oder Norm

Die folgende Tabelle enthält die von Dr. Savelyeva vorgeschlagene Bewertung des Zustands des Fetus durch CTG, wobei alle Indikatoren berücksichtigt werden:

  • Basalrhythmus - durchschnittliche fetale Herzfrequenz
  • Variabilität - eine Änderung der Frequenz und Amplitude des Herzrhythmus (Abweichung von der Frequenz des Basalrhythmus
  • Beschleunigung - Beschleunigung des Herzrhythmus vom Basal, mehr als 15 Schläge, länger als 10-15 Sekunden.
  • Verzögerung - Verringerung der Herzfrequenz des Fetus aus dem Basalbereich, mehr als 15 Schlaganfälle, länger als 10 Sekunden.
  • fetale motorische Aktivität

Ein schlechtes CTG während der Schwangerschaft tritt auf, wenn die folgenden Indikatoren festgestellt werden:

  • Langzeitanstieg der fetalen Herzfrequenz (Tachykardie) über 160 Schläge pro Minute
  • Abnahme der Herzfrequenz bei einem Baby unter 110 Schlägen pro Minute
  • erhöhte Rhythmusvariabilität mit einer Amplitude von mehr als 25 Schlägen pro Minute
  • Variabilitätsreduzierung unter 5 Schläge pro Minute
  • sinusförmiger Rhythmus, bei dem ein gleichmäßiger und monotoner Herzschlag ohne Schwankungen und Änderungen der Variabilität auftritt
  • Auftreten von Verzögerungen
2 Punkte1 Punkt0 Punkte
Basalrhythmus, Beats / min110-160100-110 oder 160-170weniger als 100 oder mehr als 170
Herzfrequenzvariabilität
(Anzahl der Abweichungen vom Basalrhythmus in min.)
mehr als 63-6weniger als 3
Schwingungsamplitude
(Abweichungen vom Basalrhythmus)
10-255-9 oder mehr 25weniger als 5 oder sinusförmiger Rhythmus
Beschleunigungregelmäßig, 2 oder mehrperiodisch oder abwesendfehlen
Streichungabwesend, erscheinen gleichzeitig mit der Uteruskontraktionselten und kurzausgeprägt und lang

Nach der Berechnung der Punkte wird der Zustand des Fötus bewertet:

  • 5 oder weniger - ein Zustand der fetalen Hypoxie, das Kind leidet unter Sauerstoffmangel
  • 6, 7 Punkte - die ersten Anzeichen einer fetalen Hypoxie
  • 8, 9, 10 Punkte - keine Hypoxie, das Kind fühlt sich gut

Die motorische Aktivität bei der Methode von Savelyeva wird nicht berücksichtigt. Sie sollten jedoch wissen, dass eine erhöhte, übermäßige Beweglichkeit des Fötus oder umgekehrt, seine Abwesenheit, auf das Vorhandensein von Sauerstoffmangel im Fötus hinweist.

Selbst wenn Anomalien festgestellt werden, weist dies nicht immer auf schwerwiegende Probleme des Kindes hin. Es sollte nicht nur die CTG während der Schwangerschaft berücksichtigt werden, deren Dekodierung auf das Vorhandensein von Hypoxie beim Baby hinweist, sondern auch das Gestationsalter, das Vorhandensein von Komplikationen bei einer schwangeren Frau, Daten aus Ultraschallstudien und Dopplerometrie.

Was tun mit einem schlechten CTG?

Alle Methoden zur Beurteilung des Fetuszustands sind für eine rechtzeitige Therapie zur Verringerung der fetalen Hypoxie erforderlich. Die Ergebnisse der CTG während der Schwangerschaft sind hierfür einige der aussagekräftigsten. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Untersuchung ein schweres Leiden des Fötus aufzeigt und schnell eine Entscheidung getroffen werden muss, um das Leben des Kindes zu retten. In dieser Situation wird in der Regel im Notfall ein Kaiserschnitt durchgeführt.

Wenn mäßige Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung des Fetus mit CTG festgestellt werden, wird eine umfassende Behandlung durchgeführt. Am besten tun Sie dies in einem Krankenhaus vor der Geburt.

  • Schwangeren wird völliger Frieden gezeigt
  • Verbesserung der fetoplazentaren Durchblutung (Blutfluss zwischen Mutter und Fötus)

Es werden Medikamente verwendet, die den Tonus der Gebärmutter reduzieren, was zu einer besseren Durchblutung von den Gebärmuttergefäßen zur Plazenta führt. Verwenden Sie dazu die Ginipral-Lösung zur intravenösen Verabreichung in Form von täglichen Tropfern. Krampflösende Mittel (Papaverin, No-Spa) wirken gut. Ebenfalls gezeigt werden Magne B6, Brikanil.

  • Vorbereitungen zur Verbesserung der Sauerstoffdurchlässigkeit der Zellen

Der Zweck von Medikamenten, die den Stoffwechsel verbessern, ist erforderlich - Glutaminsäure, Vitamin C, E, Glukose, Neuroprotektoren, Antihypokantien. Sowie Medikamente, die die Zellpermeabilität verbessern - Essentiale forte, Lipostabila.

  • Abnahme der Blutviskosität

Da in der Plazenta kleine Gefäße vorherrschen, muss der Blutfluss verbessert werden, um die Bildung kleiner Blutgerinnsel zu verhindern. Curantil, Trental, Actovegin, Reopoliglukin werden verschrieben, kleine Dosen Aspirin können verwendet werden - ¼ Tabletten zweimal täglich (siehe Aspirin während der Schwangerschaft verringert das Risiko einer Gestose)

  • Behandlung von Schwangerschaftskomplikationen und Erkrankungen von Frauen

Bei hohem Blutdruck wird einer schwangeren Frau eine blutdrucksenkende Therapie gezeigt. Bei Anämie ist es notwendig, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen, der Blut mit Sauerstoff zum Fötus transportiert (siehe Eisenpräparate für Anämie). Die Korrektur von endokrinen Störungen und Nierenfunktionsstörungen bei Frauen ist wichtig.

  • Beschleunigung der Lungenreifung des Babys

Mit einer Tragzeit von bis zu 36 Wochen hat der Fötus die Atemwege noch nicht gereift, und das Baby kann Probleme mit dem ersten Atemzug haben. Wenn aufgrund schweren fetalen Leidens das Risiko einer frühzeitigen Entbindung besteht, sollte die Entwicklung des Lungengewebes beim Kind beschleunigt werden. Hierzu werden Kortikosteroid-Injektionen (Dexamethason) eingesetzt..

Eine Frau kann selbst einen Sauerstoffcocktail nehmen, der in Drogerien oder in speziellen Abteilungen von Geschäften für Mütter und Babys (Ecotail) gekauft werden kann. Der Cocktail ist sehr einfach zubereitet, das Kit enthält Benzinkanister, Beutel mit der Mischung. Wenn Sie die Mischung mit Apfelsaft verdünnen, erhalten Sie eine Lösung, die durch ein spezielles Röhrchen 5 Minuten lang mit Sauerstoff gefüllt ist, und der Cocktail ist fertig. Im Falle einer Hypoxie bei einem Kind oder zur Prophylaxe sollte es nach 30 Wochen dreimal täglich angewendet werden (oder sogar während der gesamten Schwangerschaft mit 15-tägigen Pausen)..

  • Nach der Verbesserung

Mit einer Abnahme der Anzeichen einer fetalen Hypoxie und einer Verbesserung des Zustands der schwangeren Frau, Aquagymnastik, Atemübungen und UV.

Die komplexe Therapie der fetalen Hypoxie wird unter regelmäßiger CTG-Überwachung durchgeführt. Wenn die Behandlung unwirksam ist oder sich das Kardiotokogramm länger als 28 Wochen verschlechtert, können Ärzte eine Notlieferung festlegen, um das Leben des Kindes zu retten.

Warum und wie wird CTG während der Schwangerschaft durchgeführt??

Die Schwangerschaft ist eine ungewöhnlich freudige Zeit für jede Frau, die sich darauf vorbereitet, ihr Baby zu treffen. Darüber hinaus ist die Schwangerschaft aber auch eine sehr verantwortungsvolle Zeit, da jede Mutter möchte, dass das Baby „bequem“ in ihrem Bauch lebt, ohne dass Unannehmlichkeiten oder Mängel auftreten, damit es sich nach allen Indikationen entwickelt und formt. Um festzustellen, wie angenehm es für das Baby im Mutterleib ist, um diesbezügliche „Fehlfunktionen“ festzustellen und zu korrigieren, muss die schwangere Frau Tests durchführen und sich gegebenenfalls bestimmten Untersuchungen unterziehen. Ärzte nennen CTG während der Schwangerschaft eine der wertvollsten Untersuchungsmethoden, die eine umfassende Beurteilung des Zustands des Fetus ermöglicht..

CTG (Kardiotokographie) während der Schwangerschaft wird durchgeführt, um Ergebnisse bezüglich der Herzaktivität und Herzfrequenz des Babys sowie seiner motorischen Aktivität, der Häufigkeit von Uteruskontraktionen und der Reaktion auf diese Kontraktionen des Babys zu erhalten. CTG während der Schwangerschaft ermöglicht es zusammen mit Doppletometrie und Ultraschall, diese oder andere Abweichungen im normalen Schwangerschaftsverlauf rechtzeitig zu bestimmen, um die kontraktile Aktivität der Gebärmutter und die Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems des Kindes darauf zu untersuchen. Mit CTG während der Schwangerschaft kann das Vorhandensein (oder Nichtvorhandensein) gefährlicher Zustände für Mutter und Kind wie fetale Hypoxie bestätigt (oder widerlegt) werden. intrauterine Infektion, niedriges oder hohes Wasser; fetoplazentare Insuffizienz; Anomalien der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems des Fötus; vorzeitige Reifung der Plazenta oder die Gefahr einer Frühgeburt. Wenn sich der Verdacht auf die eine oder andere Abweichung bestätigt, kann der Arzt den Bedarf an therapeutischen Maßnahmen rechtzeitig feststellen und die Taktik der schwangeren Frau anpassen.

Wann machen CTGs während der Schwangerschaft?

Für die CTG während der Schwangerschaft wird ein spezielles Gerät verwendet, bei dem es sich um zwei Sensoren handelt, die an ein Aufzeichnungsgerät angeschlossen sind. Einer der Sensoren misst also die fetale Herzaktivität, während der zweite die Uterusaktivität sowie die Reaktion des Babys auf Uteruskontraktionen erfasst. Ein Ultraschallsensor zum Abhören des fetalen Herzschlags und ein Dehnungsmessstreifen zum Registrieren von Uteruskontraktionen werden mit speziellen Bändern am Magen der schwangeren Frau befestigt. Eine der Hauptbedingungen für die effektivste Fixierung von Indikationen wird als bequeme Position für eine Frau während der CTG während der Schwangerschaft angesehen. Die Messungen werden also durchgeführt, wenn die schwangere Frau steht, wenn sie auf dem Rücken, auf der Seite liegt oder sitzt. In jedem Fall ist es notwendig, die bequemste Position zu wählen. Gleichzeitig hält die schwangere Frau eine spezielle Fernbedienung mit einem Knopf in den Händen, den sie beim Bewegen des Babys drückt, wodurch Änderungen der Herzfrequenz während der Bewegung des Fötus aufgezeichnet werden können.

CTG (Kardiotokographie). Die Dekodierung, Interpretation und Bewertung von CTG führt zu normalen und pathologischen Bedingungen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Werte und Indikatoren des CTG-Diagramms, Interpretation und Auswertung der Ergebnisse

Unter normalen Bedingungen registriert die CTG (Kardiotokographie) eine Reihe von Parametern, die bei der Bewertung der Ergebnisse der Studie berücksichtigt werden müssen.

Wenn CTG ausgewertet wird:

  • Basalrhythmus;
  • Rhythmusvariabilität;
  • Beschleunigung;
  • Verzögerung;
  • die Anzahl der fetalen Bewegungen;
  • Uteruskontraktionen.

Basalrhythmus (fetale Herzfrequenz)

Niedrige und hohe Rhythmusvariabilität (Bereich der Herzfrequenz, Schwingungen)

Wie oben erwähnt, ist der Basalrhythmus ein durchschnittlicher Indikator für die fetale Herzfrequenz. Normalerweise unterscheidet sich die Herzfrequenz von Schock zu Schock, was auf den Einfluss des autonomen (autonomen) Nervensystems auf das Herz zurückzuführen ist. Diese Unterschiede (Abweichungen vom Basalrhythmus) werden als Schwingungen (Schwankungen) bezeichnet..

Bei der Untersuchung von CTG gibt es:

  • momentane Schwingungen;
  • langsame Schwingungen.
Momentane Schwingungen
Momentane Schwingungen werden in Zeitintervallen zwischen jedem aufeinanderfolgenden Herzschlag ausgedrückt. So kann sich beispielsweise in jeder Sekunde der Studie das Herz mit einer anderen Frequenz zusammenziehen (z. B. 125, 113, 115, 130, 149, 128 Schläge pro Minute). Solche Änderungen werden als Momentanschwingungen bezeichnet und sollten normalerweise mit jedem CTG aufgezeichnet werden..

Momentane Schwingungen können sein:

  • Niedrig (geringe Variabilität) - In diesem Fall ändert sich die Herzfrequenz um weniger als 3 Schläge pro Minute (z. B. 125 und 127)..
  • Mittel (mittlere Variabilität) - In diesem Fall ändert sich die fetale Herzfrequenz um 3 bis 6 Schläge pro Minute (z. B. 125 und 130)..
  • Hoch (hohe Variabilität) - während sich die fetale Herzfrequenz um mehr als 6 Schläge pro Minute ändert (z. B. 125 und 135).
Es wird als normal angesehen, wenn während der CTG hohe Momentanschwingungen aufgezeichnet werden. Gleichzeitig kann das Vorhandensein geringer augenblicklicher Schwingungen auf eine Schädigung des Fötus hinweisen, einschließlich des Vorhandenseins von Sauerstoffmangel (Hypoxie). Es ist erwähnenswert, dass es visuell (mit bloßem Auge) unmöglich ist, momentane Schwingungen zu bestimmen. Dies erfolgt automatisch mit speziellen Computerprogrammen..

Langsame Schwingungen
Die langsamen Schwingungen werden als Veränderungen der Herzfrequenz des Fötus innerhalb einer Minute charakterisiert. In der CTG werden sie in Form kleiner Wellen mit scharfen Zähnen angezeigt.

Abhängig von der Art der langsamen Schwingungen kann CTG sein:

  • Stiller (monotoner) Typ - in diesem Fall überschreiten Herzfrequenzschwankungen innerhalb einer Minute 5 Schläge pro Minute nicht.
  • Leicht welliger (Übergangs-) Typ - Herzfrequenzschwankungen zwischen 6 und 10 Schlägen pro Minute.
  • Welliger (wellenartiger) Typ - Herzfrequenzschwankungen von 11 bis 25 Schlägen pro Minute.
  • Saltator (Springen) Typ - Herzfrequenzschwankungen von mehr als 25 Schlägen pro Minute.
Ein welliges Kardiotokogramm wird als normal angesehen, was auf einen guten Zustand des Fötus hinweist. Bei anderen Arten von CTG ist eine Schädigung des Fötus wahrscheinlich (insbesondere bei einem springenden Typ ist es wahrscheinlich, dass sich die Schnur um den Hals des Babys verwickelt)..

Bei der Bewertung langsamer Schwingungen wird auch deren Anzahl berücksichtigt, dh wie oft die Herzfrequenz pro Minute (im Vergleich zum Basalrhythmus) erhöht oder verringert wurde.

Beschleunigung und Verzögerung

Während der Studie können stärkere Herzfrequenzschwankungen im Kardiotokogramm aufgezeichnet werden, was auch bei der Auswertung der Ergebnisse zu berücksichtigen ist.

Bei CTG kann registriert werden:

  • Beschleunigung. Hierbei handelt es sich um fetale Herzfrequenzanstiege von 15 oder mehr Schlägen pro Minute (im Vergleich zum Basalrhythmus), die mindestens 15 Sekunden andauern (bei CTGs sehen sie so aus, als würden die oberen Linien mit bloßem Auge sichtbar ansteigen). Das Vorhandensein unterschiedlicher Formen und Dauer der Beschleunigung ist ein normales Phänomen, das bei der CTG eines gesunden, sich normalerweise entwickelnden Fötus auftreten sollte (normalerweise sollten während 2 Minuten der Studie mindestens 2 Beschleunigungen aufgezeichnet werden). Dies geschieht auch aufgrund des Einflusses des autonomen (autonomen) Nervensystems auf die Herzfrequenz. Gleichzeitig ist anzumerken, dass die gleiche Form und Dauer der Beschleunigung auf eine Schädigung des Fötus hinweisen kann.
  • Streichung. Dieser Begriff bezeichnet die Verzögerung der fetalen Herzfrequenz um 15 oder mehr Schläge pro Minute (verglichen mit dem Basalrhythmus). Verzögerungen können früh (zur gleichen Zeit wie Uteruskontraktionen beginnen und zur gleichen Zeit enden) oder später (30 Sekunden nach Beginn der Uteruskontraktionen beginnen und viel später enden) erfolgen. In jedem Fall kann das Vorhandensein solcher Verzögerungen auf eine beeinträchtigte Sauerstoffzufuhr zum Fötus hinweisen. Es ist auch erwähnenswert, dass manchmal die sogenannten variablen Verzögerungen festgestellt werden können, die nicht mit Uteruskontraktionen verbunden sind. Wenn sie flach sind (dh die Herzfrequenz sinkt um nicht mehr als 25 - 30 Schläge pro Minute) und nicht oft beobachtet werden, stellt dies keine Gefahr für den Fötus dar.

Die Geschwindigkeit der fetalen Bewegungen pro Stunde (warum bewegt sich das Kind nicht mit CTG?)

Während der Kardiotokographie werden nicht nur die Häufigkeit und Variabilität der Herzkontraktionen des Fötus aufgezeichnet, sondern auch deren Beziehung zu den aktiven Bewegungen (Bewegungen) des Fötus, die mindestens 6 pro Untersuchungsstunde betragen sollten. Es ist jedoch sofort erwähnenswert, dass es keine einheitliche Norm für die Anzahl der fetalen Bewegungen gibt. Seine Bewegungen im Mutterleib können durch viele Faktoren verursacht werden (insbesondere durch die Schlaf- oder Aktivitätsperiode, die Ernährung der Mutter, ihren emotionalen Zustand, den Stoffwechsel usw.). Deshalb wird die Anzahl der Bewegungen nur in Verbindung mit anderen Daten geschätzt..

Fetale Bewegungen werden in der unteren Zeile des Kardiotokogramms bestimmt, das Uteruskontraktionen registriert. Tatsache ist, dass die Uteruskontraktion von einem Sensor aufgezeichnet wird, der den Umfang des Bauches der Frau misst. Wenn sich die Gebärmutter zusammenzieht, ändert sich der Umfang ihres Bauches etwas, was durch einen speziellen Sensor bestimmt wird. Gleichzeitig kann sich, wenn sich der Fötus in der Gebärmutter bewegt (bewegt), auch der Bauchumfang ändern, was auch vom Sensor erfasst wird.

Im Gegensatz zu Uteruskontraktionen (die in der unteren Zeile des Kardiotokogramms wie sanft ansteigende und auch sanft abfallende Wellen aussehen) werden fetale Bewegungen als scharfe Anstiege oder Sprünge definiert. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Muskelfasern beim Zusammenziehen der Gebärmutter relativ langsam zusammenziehen, während die Bewegungen des Fötus durch relative Geschwindigkeit und Schärfe gekennzeichnet sind.

Die Ursache für das Fehlen oder schwach ausgeprägte fetale Bewegungen kann sein:

  • Die Phase der Ruhe. Dies ist ein normales Phänomen, da sich das Kind in der pränatalen Phase die meiste Zeit in einem Zustand befindet, der einem Traum ähnelt. Außerdem darf er keine aktiven Bewegungen haben.
  • Schwere fetale Schädigung. Bei schwerer Hypoxie können auch fetale Bewegungen fehlen..

Kann ich mit CTG den Ton der Gebärmutter sehen??

Theoretisch wird während der CTG auch der Uteruston bewertet. Gleichzeitig ist es praktisch schwieriger, dies zu tun..

Die Messung des Tons und der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter wird als Tokographie bezeichnet. Die Tokographie kann extern (Teil des CTG und mit einem auf der Oberfläche des Bauches der Mutter installierten Dehnungsmessstreifen) und intern (dazu muss ein spezieller Sensor in die Gebärmutterhöhle eingeführt werden) erfolgen. Eine genaue Messung des Tons der Gebärmutter ist nur mit Hilfe der internen Tokographie möglich. Es ist jedoch unmöglich, es während der Schwangerschaft oder Geburt (dh vor der Geburt des Babys) durchzuführen. Aus diesem Grund wird bei der CTG-Analyse der Uteruston automatisch auf 8 bis 10 Millimeter Quecksilber eingestellt. Bei der Registrierung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter werden künftig Indikatoren ausgewertet, die dieses Niveau überschreiten.

Was bedeuten die Prozentsätze auf dem CTG-Monitor??

Wie sehen Kontraktionen (Uteruskontraktionen) bei CTG aus??

Zeigt CTG (falsche) Trainingskontraktionen??

Auf dem Kardiotokogramm können sowohl echte als auch Trainingskämpfe angezeigt werden. Trainingskontraktionen können im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft auftreten und sind kurzfristige und unregelmäßige Kontraktionen der Muskeln der Gebärmutter, die nicht zur Öffnung des Gebärmutterhalses und zum Einsetzen der Wehen führen. Dies ist ein normales Phänomen, das die normale Aktivität der Gebärmutter charakterisiert. Einige Frauen spüren sie überhaupt nicht, während andere über leichte Beschwerden im Oberbauch klagen, wo Sie während des Trainingskampfes den verdichteten Uterusboden spüren können.

Während des Trainingskampfes wird auch eine leichte Kontraktion der Gebärmutter und eine Zunahme ihrer Größe im unteren Bereich beobachtet, die von einem empfindlichen Dehnungsmessstreifen-Sensor erfasst wird. Gleichzeitig zeigt das CTG die gleichen Veränderungen wie bei normalen Kontraktionen, jedoch weniger ausgeprägt (dh die Höhe und Dauer der Krümmung der unteren Linie sind geringer). Die Dauer des Trainingskampfes beträgt nicht mehr als eine Minute, was auch auf der Karte angegeben werden kann..

Was bedeutet der sinusförmige Rhythmus bei CTG??

Ein sinusförmiges Kardiotokogramm wird beobachtet, wenn der fetale Zustand beeinträchtigt ist, insbesondere durch die Entwicklung eines Sauerstoffmangels oder aus anderen Gründen.

Der sinusförmige Rhythmus ist gekennzeichnet durch:

  • seltene und langsame Schwingungen (weniger als 6 pro Minute);
  • geringe Schwingungsamplitude (die fetale Herzfrequenz ändert sich im Vergleich zum Basalrhythmus um nicht mehr als 10 Schläge pro Minute).
Damit der Rhythmus als sinusförmig angesehen werden kann, müssen diese Änderungen mindestens 20 Minuten lang im CTG aufgezeichnet werden. Das Risiko einer intrauterinen Schädigung oder sogar des Todes des Fötus steigt signifikant an. Aus diesem Grund wird das Problem der dringenden Entbindung sofort angesprochen (durch Kaiserschnitt)..

Was bedeutet STV (kurzfristige Variation)??

Dies ist ein mathematischer Indikator, der nur bei der Computerverarbeitung von CTG berechnet wird. Grob gesagt zeigt es die augenblicklichen Schwankungen der fetalen Herzfrequenz über kurze Zeiträume an (d. H. Es ist augenblicklichen Schwingungen ähnlich). Das Prinzip der Bewertung und Berechnung dieses Indikators ist nur für Fachleute verständlich, sein Niveau kann jedoch auch auf eine fetale Läsion im Mutterleib hinweisen.

Normalerweise sollte der STV mehr als 3 Millisekunden (ms) betragen. Mit einer Abnahme dieses Indikators auf 2,6 ms steigt das Risiko einer intrauterinen Schädigung und des Todes des Fötus auf 4% und mit einer Abnahme des STV von weniger als 2,6 ms auf 25%.

Bewertung der CTG nach Punkten (auf der Fisher-Krebs-Skala)

Für eine vereinfachte und genauere Untersuchung des Kardiotokogramms wurde ein Bewertungssystem vorgeschlagen. Das Wesentliche der Methode ist, dass jedes der betrachteten Merkmale durch eine bestimmte Anzahl von Punkten bewertet wird (abhängig von seinen Eigenschaften). Ferner werden alle Punkte zusammengefasst, auf deren Grundlage Schlussfolgerungen über den aktuellen Allgemeinzustand des Fötus gezogen werden.

Es wurden viele verschiedene Skalen vorgeschlagen, aber die heute gebräuchlichste ist die Fisher-Skala, die als die zuverlässigste und genaueste angesehen wird..

Fischer CTG Scores umfassen:

  • Basalrhythmus;
  • Rhythmusvariabilität (langsame Schwingungen);
  • Beschleunigung;
  • Verzögerung.
Bisher die am häufigsten verwendete Fisher-Skala in der Krebs-Modifikation, die neben den aufgeführten Parametern auch die Anzahl der fetalen Bewegungen innerhalb von 30 Minuten nach der Studie berücksichtigt.

Während der Schwangerschaft CTG: Transkript

Eine schwangere Frau muss, bevor sie ihr neugeborenes Glück findet, neun Monate lang von einem Arzt beobachtet, vielen Tests unterzogen und verschiedenen Studien unterzogen werden.

Die Frau trifft sich zum ersten Mal mit vielen Studien, einige diagnostische Verfahren sind ihr nicht vertraut, daher alarmieren sie die werdende Mutter und lassen sie bezweifeln, dass bei ihr und dem Baby alles in Ordnung ist. Ein Gynäkologe sagte, dass eine junge Frau zum ersten Mal unter Tränen zum CTG-Verfahren kam, mit der vollen Überzeugung, dass nach der Verschreibung einer Untersuchung eine Pathologie vermutet wurde... Ich musste die zukünftige Mutter mit der gesamten Abteilung beruhigen und erklären, dass dieses Verfahren zu bestimmten Zeiten und mit allen schwangeren Frauen verschrieben wird spezifischer Zweck. Was ist das für ein Verfahren - CTG? Warum ist sie verschrieben? Wir werden uns eingehend mit diesen Fragen befassen.

Warum CTG ernennen??

Unter welchen Umständen wird CTG verschrieben?

Die Kardiotokographie (CTG) ist eine Forschungsmethode, die auf einer Analyse der Variabilität der fetalen Herzfrequenz basiert (in der medizinischen Terminologie ist der Fötus das ungeborene Baby von der achten Woche der fetalen Entwicklung bis zur Geburt). Mit der CTG des Fetus werden auch die Häufigkeit der Bewegungen des Babys und die kontraktile Aktivität der Gebärmutter aufgezeichnet. Die CTG wird mit Kardiomonitoren durchgeführt, die auf dem Doppler-Prinzip basieren und Änderungen in den Intervallen zwischen einzelnen Zyklen der fetalen Herzaktivität aufzeichnen.

Durch die Analyse der CTG-Ergebnisse ist es möglich, den Funktionszustand, die Häufigkeit fetaler Bewegungen, zu bewerten, um zu verstehen, ob es für ihn angenehm ist, ob genügend Sauerstoff vorhanden ist, die Häufigkeit und Stärke von Uteruskontraktionen. Dank des fetalen CTG-Verfahrens kann der Arzt Anomalien im Verlauf der Schwangerschaft rechtzeitig feststellen und der schwangeren Frau und dem ungeborenen Kind rechtzeitig die notwendige Unterstützung leisten. Die CTG des Fetus wird sowohl für prophylaktische Zwecke in der 30. bis 32. Schwangerschaftswoche allen Frauen als auch aus medizinischen Gründen verschrieben (in diesem Fall kann der Zeitpunkt unterschiedlich sein)..

Wenn die Schwangerschaft gut verläuft, verläuft die CTG des Fetus im 3. Trimester der Frau in der Regel mindestens zweimal, wenn Indikationen vorliegen (belastete Geburtsgeschichte, Nabelschnurverwicklung, Uterusnarben, fetoplazentare Insuffizienz, multiple oder niedrige Wasserspiegel, Merkmale der Entwicklung des fetalen Herz-Kreislauf-Systems) - häufiger nach Aussage des Arztes. Mit dem geplanten Krankenhausaufenthalt einige Wochen vor der Geburt unterziehen sich Frauen täglich einer CTG des Fötus, dieses Verfahren wird ihnen vertraut und die meisten freuen sich darauf, da es den Herzschlag ihrer Krümel zeigt und einige Geräte den Klang des schlagenden Herzens eines Babys reproduzieren.

Wie ist das Verfahren ?

CTG des Fötus. Sensoren

Das CTG des Fötus ist sowohl für die zukünftige Mutter als auch für ihr zukünftiges Baby völlig schmerzfrei. Eine Frau nimmt eine bequeme Position ein und sitzt halb auf dem Rücken oder der Seite, während sie sich hinlegt. Das Verfahren wird nicht empfohlen, da In Bauchlage kann es zu einer Kompression der unteren Hohlvene kommen, und die Aufnahmeergebnisse werden verzerrt. Am Bauch der schwangeren Frau sind zwei Sensoren angebracht, die mit dem Monitor verbunden sind. Ein Sensor erfasst die fetale Herzfrequenz und der zweite die Uteruskontraktionen.

Bei älteren Kardiomonitorgeräten gibt es einen weiteren Bewegungssensor für den Fötus mit einem Knopf, der in die Hände der Frau gelegt wird und den Knopf jedes Mal drücken muss, wenn sie die Bewegungen ihres Babys spürt. In neuen modernen Geräten gibt es kein solches Gerät. Der Eingriff dauert 30-35 Minuten. Bevor er durchgeführt wird, wird der Frau empfohlen, zu schlafen und auf die Toilette zu gehen. Wenn das Kind während der CTG nicht aktiv ist und im Magen der Mutter schläft, ist das Verfahren nicht informativ.

Um die Aktivität des Fötus zu steigern, wird einer Frau ohne Allergien empfohlen, die eine oder andere Scheibe Schokolade zu essen. Einer Frau wird nicht empfohlen, sich Sorgen zu machen, sich aufzuregen oder sich Sorgen zu machen. Diese Faktoren können zur Verzerrung der Ergebnisse beitragen. Das CTG-Verfahren des Fötus ist perfekt, harmlos, schmerzlos, hat keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen sowohl von der Mutter als auch vom Fötus. Die CTG des Fötus kann auch direkt während der Geburt durchgeführt werden, um zu verstehen, wie sich das Baby fühlt..

Wie liest ein Arzt CTG??

Beurteilung des Zustands des Fötus

Die Dekodierung der CTG des Fetus ist das Vorrecht der Gynäkologen, aber jede Frau kann eine Vorstellung davon haben, was die Ergebnisse der CTG bedeuten, was die Indikatoren sind und ob sie die Norm der CTG sind. In der Regel bildet sich bereits in der 32. Woche ein Herzreflex beim Kind, und bei jeder Bewegung reagiert das Herz-Kreislauf-System in Form einer Erhöhung der Herzfrequenz. Sensoren zeichnen diese Indikatoren auf, die in Form einer Kurve auf einem Band aufgezeichnet werden - einem Kardiotokogramm. Der Gynäkologe schätzt die Kurve in Punktzahlen von 1 bis 10. Basierend auf dieser Einschätzung kann geschlossen werden, wie sich das Kind in der Gebärmutter fühlt, wie viel sein Körper, einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems, mit Sauerstoff versorgt wird, wenn eine fetale Hypoxie vorliegt.

Welche Parameter bewertet der Arzt??

Normales CTG des Fetus

Für eine unvorbereitete Person ist es schwierig zu sagen, was ein Kardiotokogramm bedeutet. Es zeigt eine ununterbrochene Linie und Zähne, die hauptsächlich nach oben und seltener nach unten gerichtet sind. Aber wie können diese Indikatoren entschlüsselt werden? Auf dem Kardiotokogramm des Fötus bewertet der Arzt die folgenden Indikatoren:

  • Der Basalrhythmus ist der arithmetische Durchschnitt der fetalen Herzfrequenz in 10 Minuten. Die normale Frequenz des Basalrhythmus beträgt 110-160 Schläge pro Minute.
  • Grundrhythmusvariabilität (Amplitude und Frequenz). Auf dem Film fällt die Variabilität in Form von Zähnen und Zähnen auf. Manchmal erschrecken solche Sprünge eine Frau, tatsächlich ist es sogar gut. Die CTG-Leitung sollte nicht flach sein.
  • Beschleunigung ist eine Erhöhung der Herzfrequenz um 15 Schläge oder mehr innerhalb von 15 Sekunden. Bei CTG sehen sie aus wie Zähne nach oben. Tritt auf, wenn sich der Fötus bewegt. Normale Beschleunigung 2-3 oder mehr in 10 Minuten.
  • Eine Verzögerung ist eine Verlangsamung der Herzfrequenz von 15 oder mehr für 15 Sekunden als Reaktion auf ein Gedränge oder während der Uterusaktivität. Auf CTG sehen sie aus wie Zinken, die nach unten zeigen. Wenn die Verzögerungen selten und flach sind und der normale Grundrhythmus schnell wiederhergestellt ist, besteht kein Grund zur Sorge. Ärzte sollten sich vor häufigen Herzfrequenzsenkungen mit hoher Amplitude auf dem Film in Acht nehmen.

Fischer Grade Scale

Für jeden der vier Indikatoren erhält der Arzt Punkte von 0 bis 2. Wenn er das Ergebnis zusammenfasst, erhält er eine endgültige Anzahl von Punkten, die eine Bewertung des Zustands des Fötus und seiner Herzaktivität liefert.

Die Fischer-Bewertungsskala lautet wie folgt:

  • 8-10 Punkte - die CTG-Norm des Fötus, der Zustand des Kindes ist gut. Die werdende Mutter hat keinen Grund zur Sorge.
  • 6-7 Punkte - eine Randbedingung, bei der das Verfahren wiederholt und die Ergebnisse durch zusätzliche Forschungsmethoden (Ultraschall mit Dopplerographie) verstärkt werden müssen..
  • 5 Punkte und darunter - ein bedrohlicher Zustand des Fötus. 1-2 Punkte CTG während der Schwangerschaft - kritische Punkte erfordern, dass die Patientin so schnell wie möglich ins Krankenhaus eingeliefert wird und das Problem weiterer Taktiken der Schwangerschaft gelöst wird.

Normale Ergebnisse

Normale CTG-Indikatoren sind ein Konzept, das ganz bestimmten Kriterien entspricht: Der Grundrhythmus sollte 119-160 Schläge pro Minute betragen, die Abweichungsamplitude beträgt 7-25 Schläge pro Minute, mindestens 2 Beschleunigungen pro 10 Minuten, Abwesenheit Verlangsamungen oder leichte Verlangsamung der Herzfrequenz. Dies sind normale Indikatoren. Sie müssen sich jedoch immer daran erinnern, dass eine Aufzeichnung keine Diagnose stellt und kleine Abweichungen von der Norm keine Pathologie sind. Die Zeitplandaten können variieren, je nachdem, ob das Baby schläft oder wach ist, sich in einem ruhigen oder aktiven Zustand befindet und in welcher Schwangerschaftswoche die Untersuchung durchgeführt wird.

Indikatoren, die alarmieren sollten

Hypoxia fetale CTG

Ärzte sollten sich vor CTG-Ergebnissen hüten, die erhebliche Abweichungen vom Normalbereich aufweisen: Wenn der Basalrhythmus weniger als 110 oder mehr als 190 Schläge pro Minute beträgt. Eine niedrige Frequenz von 110 oder weniger zeigt eine Verlangsamung des Herzschlags des Fötus an, und eine hohe Frequenz zeigt im Gegenteil einen deutlichen Anstieg der Frequenz an. Sowohl das als auch ein anderes können auf fetale Hypoxie und Sauerstoffmangel hinweisen. Ein Basalrhythmus von mehr als 190 und weniger als 110 wird mit 0 Punkten bewertet. Auch nicht sehr gut, wenn es keine Beschleunigung als Reaktion auf die Bewegung des Fötus gibt. Dies kann auf eine Spannung und Erschöpfung der Kompensationsreaktionen des Fetus sowie auf eine Unreife des Herzreflexes hinweisen.

Tiefe und häufige Verzögerungen alarmieren den Arzt immer, sie können auf eine Verletzung des Blutflusses in der Plazenta hinweisen und erfordern sorgfältige Untersuchungen. Ein monoton variabler Basalrhythmus oder eine Amplitude von weniger als 10 oder mehr als 25 Schlägen wirft auch Fragen des Arztes auf. Wenn die Dekodierung des fetalen CTG ein zweifelhaftes Ergebnis von 6-7 Punkten ergibt, muss die Studie wiederholt und durch andere Untersuchungsmethoden ergänzt werden, um die Gründe herauszufinden, die zu diesem Ergebnis geführt haben. Aber nicht sofort in Panik geraten, es kann nur den Zustand des zukünftigen Babys schädigen.

Der Grund für den sofortigen Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau - bedrohliche Indikatoren auf der Fisher-Skala 1 Punkt - 5 Punkte.

Mir wurde keine CTG zugewiesen?

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen??

Sie sind schwanger, Sie spüren, wie Ihr Baby wächst, tritt und Ihr Treffen mit ihm wird sehr bald stattfinden, aber der Arzt hat Ihnen noch kein CTG verschrieben? Warum? Vielleicht verläuft Ihre Schwangerschaft gut und die Laufzeit hat sich 32 Wochen nicht angenähert. Sie haben keine Hinweise auf ein früheres Verhalten. Dies ist nur ein Grund zur Freude und in keiner Weise ein Grund zur Sorge.

Ist es möglich, durch CTG zu diagnostizieren?

Nein. Wenn Abweichungen infolge des Verfahrens festgestellt wurden, wird der Arzt Sie auf andere Untersuchungen (Labor, Instrumental) verweisen. Und bereits in einer umfassenden Bewertung unter Berücksichtigung der Daten aller Studien wird eine Diagnose gestellt, die Ergebnisse der Entschlüsselung der CTG des Fetus werden bestätigt oder widerlegt.

CTG-Ergebnisse: Normen und Abweichungen

In der medizinischen Praxis gibt es eine spezielle Form der Diagnose des intrauterinen Zustands des Babys, die Fachleuten hilft, seine Herzaktivität zu bewerten und gegebenenfalls Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems in einem bestimmten Fall zu identifizieren. Wir sprechen von Kardiotokographie, die normalerweise in der späten Schwangerschaft verschrieben wird.

Die Entschlüsselung der CTG erfolgt nur durch einen Frauenarzt. Dies erfordert Erfahrung und Geschicklichkeit, da das Ergebnis oft von vielen Faktoren abhängt: Wetter, Zustand des Körpers der Mutter, Stimmung und vielem mehr. Es kommt vor, dass der Arzt der werdenden Mutter die Ergebnisse der CTG nur ungern erklärt und entschlüsselt, da es ohne Vorbereitung sehr schwierig ist, ihre Bedeutung zu verstehen. Im Allgemeinen kann eine Idee erhalten werden, wenn Sie wissen, was jeder Begriff bedeutet.

Wie werden CTGs bewertet?

Ich möchte sofort darauf hinweisen, dass die Auswertung der Ergebnisse von CTG-Aufzeichnungen die unmittelbare Aufgabe des Geburtshelfers ist. Es ist völlig inakzeptabel, zu versuchen, den Datensatz selbst zu entschlüsseln, und zwar anhand bestimmter mythischer Tabellen und Diagramme im Internet. CTG ist eine der informativsten und wichtigsten Studien, sodass Sie keine Verantwortung für die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes übernehmen müssen. Im Folgenden stellen wir die Grundprinzipien für die Auswertung von Kardiotokographie-Aufzeichnungen vor, um werdende Mütter ausschließlich mit dem Wesen der Studie vertraut zu machen.

In der langen Geschichte der Kardiotokographie haben ausländische und inländische Wissenschaftler viele Tabellen und Kriterien zur Bewertung der Aufzeichnung entwickelt. Sie basieren auf mehreren Schlüsselindikatoren:

  1. Fetale Herzfrequenz - Herzfrequenz. Die Norm für diesen Indikator liegt im Bereich von 120 bis 160 Schlägen pro Minute.
  2. Die besonderen Eigenschaften der Kurve sind Beschleunigung und Verzögerung. Dies sind die Höhen und Tiefen der fetalen Herzaktivität um mehr als 15 Schläge pro Minute. In der Grafik werden sie als nach oben oder unten gerichtete „Zähne“ ausgesprochen.
  3. Die Reaktion des fetalen Herzschlags auf seine eigenen Bewegungen und Uteruskontraktionen. Die Reaktion des fetalen Herzens auf Wehen während der Wehen ist einer der wichtigsten Indikatoren für sein Wohlbefinden..
  4. Rhythmusvariabilität. Normalerweise sollte die Aufzeichnungskurve nicht eintönig sein. Wie die Geburtshelfer selbst sagen, ist ein gutes CTG ein "Zaun".
  5. Das Vorhandensein oder Fehlen der sogenannten pathologischen Rhythmen - sinusförmig, "versagend" und linear.

Informative Indikatoren

Bei der Dekodierung der Kardiotokographie werden folgende Rhythmusindikatoren berücksichtigt:

  • Basalrhythmus (Hauptrhythmus) - er setzt sich bei CTG durch. Um es objektiv bewerten zu können, müssen mindestens 20 Minuten aufgezeichnet werden. Wir können sagen, dass die basale Herzfrequenz ein Durchschnittswert ist, der die fetale Herzfrequenz während der Ruhephase widerspiegelt.
  • Variabilität (Variabilität) ist die Dynamik von Herzfrequenzschwankungen im Verhältnis zu ihrem Durchschnittsniveau (die Differenz zwischen der Hauptherzfrequenz und den Rhythmus-Sprüngen)..
  • Beschleunigung (Beschleunigung des Herzschlagrhythmus) - Dieser Parameter wird berücksichtigt, wenn er innerhalb von 10 oder mehr Sekunden 15 Schläge mehr beträgt. In der Grafik werden sie durch nach oben weisende Scheitelpunkte dargestellt. Sie treten in der Regel während der Bewegungen des Babys, bei Uteruskontraktionen und bei der Durchführung von Funktionstests auf. Normalerweise sollten innerhalb von 10 Minuten mindestens 2 Beschleunigungen des Herzrhythmus auftreten.
  • Verzögerung (Verlangsamung des Herzschlagrhythmus) - Dieser Parameter wird wie die Beschleunigung berücksichtigt. In der Grafik sind dies Zähne, die nach unten schauen..

Die Dauer der Verzögerung kann unterschiedlich sein:

  • bis zu 30 Sekunden mit anschließender Wiederherstellung des Herzschlags des Fötus;
  • bis zu 60 Sekunden mit hoher Amplitude (bis zu 30-60 Schläge pro Minute);
  • mehr als 60 Sekunden mit einer hohen Schwingungsamplitude.

Außerdem gibt es in der Schlussfolgerung immer so etwas wie einen Signalverlust. Dies geschieht, wenn die Sensoren vorübergehend den Herzschlag des Babys verlieren. Und auch im diagnostischen Prozess sprechen sie über den Reaktivitätsindex, der die Fähigkeit des Embryos widerspiegelt, auf irritierende Faktoren zu reagieren. Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse kann dem fetalen Reaktivitätsindex eine Punktzahl im Bereich von 0 bis 5 Punkten zugewiesen werden.
In dem Ausdruck, der in den Händen einer schwangeren Frau ausgegeben wird, sind diese 8 Parameter vorgeschrieben:

  • Analysezeit / Signalverlust.
  • Basale Herzfrequenz.
  • Beschleunigung.
  • Streichung.
  • Variabilität.
  • Sinusrhythmus / Amplitude und Frequenz der Schwingungen.
  • STV.
  • Rührgeschwindigkeit.

Bei einer absoluten Norm müssen 8 von 8 Parametern beachtet werden. Je nachdem, welche Parameter nicht erfüllt wurden, lassen Spezialisten 7 von 8 und 6 von 8 Parametern normal sein. In diesem Fall können Sie jedoch nicht auf ein zweites CTG verzichten. Auf dem Kardiotokogramm wird die Herzfrequenz angezeigt (zwei Ziffern sind angegeben)..

Bewerten Sie CTG anhand der Anzahl der Punkte

9-12 Punkte: Der Zustand des Kindes ist normal, Sie können sich keine Sorgen um seine Gesundheit machen. Ihr Arzt kann eine weitere Überwachung empfehlen..
6–8 Punkte: mäßiger Sauerstoffmangel (Hypoxie). Der Arzt kann am nächsten Tag eine Behandlung und eine CTG-Wiederholung verschreiben..
5 Punkte oder weniger: starker Sauerstoffmangel, eine direkte Bedrohung für das Kind. In diesem Fall kann der Arzt einen Kaiserschnitt im Notfall empfehlen..

Darüber hinaus werden verschiedene Indikatoren für den Herzschlag des Babys bewertet..

Dekodierung der Hauptindikatoren von CTG

Der Basalrhythmus (BSS oder HR) ist die Hauptherzfrequenz. Norm: 110–160 in einem ruhigen Zustand, 130–190 während fetaler Bewegungen.

Die Rhythmusvariabilität (HR-Bereich) ist die durchschnittliche Abweichung des Rhythmus vom Basal. Norm: 5 bis 25 Schläge / min.

Die Beschleunigung ist die Spitze der Beschleunigung des Herzrhythmus (hohe Zinken in der Grafik). Die Menge und Amplitude werden berücksichtigt. Norm: 2 Peaks in 10 Minuten während des Zeitraums der fetalen Aktivität.

Die Verzögerung ist die Spitzenumkehrung der Beschleunigung, d. H. Nach unten. Zeigt eine Verlangsamung des Rhythmus an. Sie können schnell und langsam sein (die zweite ist schlimmer). Norm: abwesend oder schnell und flach.

Ein Indikator für den Zustand des Fetus (PSP) - weniger als 1 zeigt normalerweise den normalen Zustand des Fetus an. Von 1 bis 2 - kleine Verstöße, mehr als 2 - schwere Verstöße.

Fischerkriterien

Dieses Bewertungssystem wurde bereits 1976 vom amerikanischen Gynäkologen Fisher vorgeschlagen. Diese Kriterien werden in einer speziellen Bewertungstabelle zusammengefasst, in der jedes der Kriterien mit 0 bis 2 Punkten bewertet wird. Am Ende werden die CTG-Ergebnisse zusammengefasst und das Endergebnis festgelegt. Fischers Beurteilung der CTG in der „manuellen“ Berechnung, dh der Arzt setzt Punkte basierend auf der visuellen Beurteilung der Grafik.

  • 8-10 Punkte - der normale Zustand des Fötus. Das Kind hat einen guten Herzschlag, körperliche Aktivität und einen guten Sauerstoffgehalt..
  • 5-7 Punkte - zweifelhafter Zustand des Fötus. Solche Zahlen können auf den Beginn des fetalen Sauerstoffmangels hinweisen - Hypoxie. Solche Indikatoren erfordern die Aufmerksamkeit eines Arztes.
  • 0-4 Punkte - unbefriedigender Zustand des Fötus. Der Sauerstoffmangel des Fötus in den nächsten Stunden führt unweigerlich zum Tod des Fötus im Mutterleib, sofern keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden.

Wenn die CTG-Aufzeichnung 7 Punkte oder 6 CTG-Punkte beträgt, ist es daher erforderlich, die Aufzeichnung tagsüber in einem Schwangerschaftszustand oder eine Stunde später bei der Geburt zu wiederholen. Wenn die CTG-Aufzeichnung an 8 oder mehr Punkten ausgewertet wurde, kann die Geburtsaufzeichnung nach 2-3 Stunden wiederholt werden, und im Zustand der Schwangerschaft kann die werdende Mutter 3-7 Tage sicher loslassen.

Es ist zu beachten, dass trotz der Anwendung der Methode die Fisher-Kriterien weiterhin relevant sind, insbesondere für die Beurteilung des Zustands des Fötus bei der Geburt.

Dowse-Redman-Kriterien

Diese Kriterien werden für die Computerbewertung von Kardiotokogrammen verwendet, die auf automatischen Geräten durchgeführt werden. Der Computer wertet die Aufzeichnung alle anhand der oben angegebenen Parameter aus. Das Ergebnis der Aufzeichnung ist ein spezieller Indikator für die Variabilität - STV (Short-Team-Variation), basierend auf der Gesamtbewertung aller signifikanten Kardiotokogramm-Kriterien.

STV ist einer der sensitiven Parameter bei der Erkennung von Anzeichen von fötalem Leiden und der Vorhersage unerwünschter Schwangerschaftsergebnisse..

  • STV 6-9 ms - normale Indikatoren, die das volle Wohlbefinden des Fötus anzeigen.
  • STV 5-3 ms - Grenzwerte und eindeutig verdächtige Indikatoren, die eine genaue Aufmerksamkeit der Ärzte erfordern.
  • STV 2,6-3 ms - ein hohes Risiko für fetale Hypoxie, das schnelles Handeln von Medizinern erfordert.
  • STV weniger als 2,6 - tödlicher Zustand des Fötus, der in den nächsten Stunden mit seinem Tod im Mutterleib endet.
  • Ein Merkmal von STV ist das Fehlen seiner oberen Grenze, dh Indikatoren von 10 oder mehr sind unter Beibehaltung anderer Aufzeichnungsstandards völlig normal.

Das Dose-Redman-System wird bei der Geburt nicht verwendet, wird jedoch erfolgreich zur Überwachung schwangerer Frauen eingesetzt. Im Durchschnitt wird die CTG einmal alle 2-3 Wochen in Bezug auf 28-32 Wochen, einmal alle 2 Wochen in Bezug auf 32-37 Wochen, einmal pro Woche - in der Vollzeitschwangerschaft aufgezeichnet.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blutiger Urin

Bei Stoffwechselstörungen wird Harnstoff im Überschuss gebildet oder schlecht aus dem Körper ausgeschieden. Die Medizin hat bewiesen, dass ihre hohe Konzentration Gift ist und zu Nierenversagen führen kann.

Thrombose und Thrombophlebitis der unteren Extremitäten - wirksame Behandlungen zu Hause

Die Behandlung von Thrombose und Thrombophlebitis ist heute von besonderer Bedeutung. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich diese Krankheiten bei Patienten im erwerbsfähigen Alter entwickeln und häufig zu einer Behinderung führen, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt.