Entschlüsselung des Koagulogramms und der Norm während der Schwangerschaft

Um die Ergebnisse des Koagulogramms zu entschlüsseln, werden wir versuchen, einfache Begriffe und Definitionen zu verwenden, aber in einigen Fällen können wir nicht auf Erklärungen verzichten. Das Koagulogramm untersucht den Blutgerinnungsmechanismus, ob er normal ist oder fehlgeschlagen ist. Während der Schwangerschaft kann jede Abweichung von der Norm im Koagulogramm bestimmte Konsequenzen haben, über die sowohl die werdende Mutter als auch die Ärzte, die sie beobachten, sofort Bescheid wissen müssen.

Blutgerinnungsprotokoll

Erinnern Sie sich daran, was in den Ergebnissen des Koagulogramms enthalten ist, wie im Artikel auf unserer Website beschrieben:

  1. Blutgerinnungszeit (nach drei Methoden);
  2. Blutungszeit;
  3. Prothrombin-Zeit;
  4. Prothrombin-Verhältnis (INR);
  5. Prothrombin-Index;
  6. Thrombinzeit;
  7. Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);
  8. Aktivierte Thrombinplasma-Rekalzifikationszeit (ABP);
  9. Plasma-Rekalzifizierungszeit (ARP);
  10. Fibrinogengehalt (manchmal nur Fibrinogen);
  11. Fibrinogenkonzentration;
  12. Fibrinogen B - das Vorhandensein von transformiertem Fibrinogen im Blut;
  13. Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC) oder "Menge an RFMC";
  14. Fibrinolytische Aktivität (Fibrinolysin);
  15. D-Dimere;
  16. Antithrombin III;

Weitere Informationen zur Homöostase, dem Mechanismus der Blutgerinnung, finden Sie in unserem Artikel.

Die Norm für jeden dieser Parameter im Koagulogramm kann für Erwachsene, Kinder oder schwangere Frauen variieren. Aber wir werden den Erwachsenen in den Ergebnissen eines Koagulogramms von der Norm abbringen.

Koagulogramm-Norm

Um die Ergebnisse des Koagulogramms zu entschlüsseln, verwenden wir die Reihenfolge der Liste, die im vorherigen Artikel angegeben wurde. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Laboratorien die Ergebnisse in dieser Reihenfolge zurückgeben. Auch die Anzahl der angegebenen Parameter stimmt möglicherweise nicht überein. Einige Labors verwenden eine geringere Anzahl von Parametern, andere mehr - nur die grundlegenden bleiben unverändert. Um das Ergebnis zu entschlüsseln, müssen werdende Mütter unabhängig voneinander die geeigneten Parameter in ihren Ergebnissen finden.

Zusammenfassende Indikatoren der Norm mit einem Koagulogramm sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Erläuterung der Indikatoren und Erläuterungen weiter.

Koagulogramm-Normtabelle

Venöse Gerinnungszeit

Kapillare Blutgerinnungszeit

Durch Messe und Magro

Silikonzeit

3-9 Minuten

14-20 Minuten

Blutungszeit
Von Duke
Mit Efeu
Von Shitikova

2-4 Minuten
weniger als 8 min.
weniger als 4 min.
Prothrombin-Zeit11-15 Sekunden
Prothrombin-Verhältnis (INR)0,8-1,2
Prothrombin-Index
Schnell
5-105%
80-140%
Thrombinzeit15-18
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)25-35 Sekunden
Aktivierte Thrombin-Plasma-Rekalzifizierungszeit (ABP)50-70 Sekunden
Plasma-Rekalzifizierungszeit (GFK)1-2 Minuten
Fibrinogengehalt (manchmal nur Fibrinogen)2-4 g / l
Fibrinogenkonzentration6-12 μmol / l
Fibrinogen B - das Vorhandensein von transformiertem Fibrinogen im BlutNegativ
Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC) oder "Menge an RFMC"3 mg bis 4 mg / 100 ml
Fibrinolytische Aktivität (Fibrinolysin)180-260 Minuten
D-DimereNicht mehr als 500 ng / ml
Antithrombin III80-120%

Koagulogramm-Normtabelle

Koagulationszeit im Koagulogramm und der Norm

Die Blutgerinnungszeit ist die Zeit zwischen dem Einsetzen der Blutung und der Bildung eines Thrombingerinnsels (eines Blutgerinnsels, das ein Loch in der Gefäßwand verstopft). Normalerweise beträgt die Blutgerinnung - 3 - 9 Minuten. In Minuten wird die Gerinnungszeit in den Analyseergebnissen angegeben. Dies ist jedoch die Zeit der venösen Blutgerinnung, und es gibt andere Messmethoden:

  • Die Ergebnisse können auf Daten zu Kapillarblut hinweisen. In diesem Fall liegt die Norm zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten.
  • Auch die Koagulationszeit wird oft durch eine Methode (oder mehrere) angezeigt..
  • Laut Lee White sind es 5-10 Minuten (der häufigste Weg)
  • Laut Messe und Magro sind es 8-12 Minuten
  • Die Silikongerinnungszeit (Gerinnungszeit in einem Silikonreagenzglas) beträgt 14-20 Minuten.

Für die Norm konzentrieren wir uns auf die gängigste Lee-White-Messmethode..

Blutungszeit und -rate der Gerinnung

Blutungszeit - Die Zeit, die vom Beginn der Blutung bis zu ihrem Ende vergangen ist. Die Messung erfolgt mit einer kleinen Punktion, gefolgt von der Entfernung eines Blutstropfens mit Spezialpapier. Die Zeit bis zum nächsten Tropfen ist das Ergebnis.

Abhängig von der Messmethode ist:

Herzog: 2-4 Minuten

Mit dem Efeu: nicht mehr als 8 Minuten

Laut Shitikova: nicht mehr als 4 Minuten

Prothrombinzeit, Index und Koeffizient in einem Koagulogramm und einer Norm

Prothrombinzeit - die Zeit der Bildung eines Thrombingerinnsels, wenn der Probe Calcium oder Thromboplastin zugesetzt wird. Für einen Erwachsenen beträgt die normale Zeit 11-15 Sekunden.

Prothrombinkoeffizient (INR) - das Verhältnis der Prothrombinzeit des Patienten zur Prothrombinzeit des Kontrollröhrchens, der Normalwert für einen Erwachsenen beträgt 0,8-1,2

Der Prothrombinindex ist das Verhältnis der Blutgerinnungszeit zu normalen Indikatoren und beträgt 95-105% (manchmal wird Prothrombin gemäß Quick angegeben, und wenn dies so geschrieben ist, beträgt der normale Indikator 78-142%).

Thrombinzeit im Koagulogramm und in der Norm

Thrombinzeit - Die Zeit, die für die Bildung eines Fibringerinnsels im Blutplasma nach Zugabe von Thrombin erforderlich ist. Es ist 15-18 Sekunden. Wenn der Indikator niedriger ist, befindet sich höchstwahrscheinlich viel Fibrinogen im Blut, und wenn es mehr ist, kann dies auf Heptitis, Leberversagen oder Leberzirrhose hinweisen.

APTT, ABP und GRP im Koagulogramm und in der Norm

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist die Bildungszeit eines Fibringerinnsels im Bereich von 25 bis 35 Sekunden. Eine Abweichung nach unten ist bis zu 22 Sekunden und eine Abweichung nach oben bis zu 40 Sekunden möglich. Und obwohl eine solche Abweichung noch nicht als kritisch angesehen wird, kann sie bereits auf mögliche Verstöße sowie auf signifikante Abweichungen von diesem Parameter hinweisen: Lebererkrankung, DIC, erhöhte oder verringerte Blutgerinnung, Autoimmunerkrankungen. Eine Verlängerung der Zeit kann auch auf einen Verstoß gegen die Technik der Blutentnahme zurückzuführen sein.

Die aktivierte Thrombinplasma-Rekalzifikationszeit (ABP) ist die Zeit, die für die Bildung von Fibrin im Plasma erforderlich ist, wenn es mit Blutplättchen und Calcium gesättigt ist. Häufiger wird ein Intervall von 50 bis 70 Sekunden angezeigt, das jedoch auf 90 und sogar 130 Sekunden erweitert werden kann, obwohl in diesem Fall normalerweise die Normindikatoren angezeigt werden. Eine übermäßige Zunahme zeigt eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen oder eine Abnahme ihrer Qualität an. Und zu wenig Zeit weist auf eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln hin.

Plasma-Rekalzifizierungszeit (GFK) - die Zeit der Bildung eines Fibringerinnsels im Plasma, wenn es mit Kalzium gesättigt ist. Werte zwischen 1 und 2 Minuten gelten als normal..

Fibrinogen im Koagulogramm und in der Norm

Der Fibrinogengehalt beträgt 2 bis 4 g / l

Die Konzentration an Fibrinogen beträgt 6 bis 12 μmol / l

Fibrinogen B - das Vorhandensein von transformiertem Fibrinogen im Blut und sollte es nicht sein.

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMCs) oder "Menge an RFMCs" ​​- Konzentration von Zersetzungszwischenprodukten eines Fibringerinnsels und Bereich von 3 mg bis 4 mg / 100 ml. (oder 0,35-0,48 Einheiten)

Fibrinolytische Aktivität (Fibrinolysin) - Die Fähigkeit des Blutes, Blutgerinnsel aufzulösen, und der Normalwert liegen zwischen 180 und 260 Minuten.

D-Dimere und Antithrombin III im Koagulogramm und in der Norm

D-Dimere - Der Rest der gespaltenen Fibrinfilamente sollte 500 ng / ml nicht überschreiten

Antithrombin III - Der Gehalt an Antikoagulans als Prozentsatz der Norm sollte zwischen 80% und 120% liegen

Koagulogramm während der Schwangerschaft ist die Norm

Während der Schwangerschaft ändert sich die Norm einiger Indikatoren des Koagulogramms. Der Einfachheit halber wurden Änderungen in der Norm der Koagulogramme während der Schwangerschaft in der Tabelle zusammengefasst:

1 Trimester2 Trimester3 Trimester
Prothrombin-Index78% -100%95% -105%110% -140%
Thrombinzeit15-18 Sekunden13-18 Sekunden11-18 Sekunden
APTTV25-35 Sekunden17-20 Sekunden20-30 Sekunden
ABP50-70 Sekunden45-65 Sekunden40-55 Sekunden
Fibrinogenbis zu 4 g / lbis zu 5 g / lbis zu 6 g / l

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Beachten Sie! Alle Änderungen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Abweichungen von den oben genannten Daten sind möglich und können die Norm sein, während der Einstieg in die Norm möglicherweise nicht die Norm ist. Die vollständigste Interpretation der Ergebnisse kann nur von einem Arzt beobachtet werden!

Warum ist ein Koagulogramm während der Schwangerschaft erforderlich und vor was diese Analyse warnt?

Ärzte verschreiben verschiedene Tests für Frauen in einer Position, um ihr Wohlbefinden zu überprüfen und verschiedene Pathologien der fetalen Entwicklung zu identifizieren. Zu den wichtigsten gehört das erweiterte Koagulogramm. Lassen Sie uns im Detail verstehen, wofür es benötigt wird und welche Abweichungen von der Norm es erkennen kann.

Was ist ein Koagulogramm (Hämostasiogramm) und wann wird es während der Schwangerschaft verschrieben?

Ein Koagulogramm wird normalerweise als Bluttest bezeichnet, der den Gerinnungsgrad bestimmt. Der Indikator neigt normalerweise dazu, unmittelbar vor der Geburt zuzunehmen. Diese Änderungen sind notwendig, um den Blutverlust während der Entbindung zu verringern..

Die Gesundheit von Baby und Mutter hängt direkt davon ab, wie schnell die Blutflüssigkeit durch die Venen oder Gefäße zirkuliert. Blutgerinnsel und Blockaden können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Die Analyse ist für den Fötus und die Mutter absolut sicher.

Der Patient sollte im normalen Verlauf des Prozesses alle drei Monate Blut an ein Koagulogramm in einer Position spenden:

  • für bis zu 12 Wochen;
  • in der Zeit von der 22. bis zur 24. Woche;
  • für einen Zeitraum von 30 bis 36 Wochen.

Das Koagulogramm wird ausnahmslos allen Frauen in einer Position verschrieben. Einige schwangere Frauen werden häufiger getestet. Die Risikogruppe umfasst:

  • Frauen mit Lebererkrankungen;
  • Patienten mit anhaltenden Nasenbluten;
  • Frauen, die lange Zeit an Unfruchtbarkeit gelitten haben;
  • Patienten, die mit IVF empfangen konnten;
  • Frauen mit Mehrlingsschwangerschaft;
  • Patienten mit Autoimmunerkrankungen;
  • Frauen, bei denen zuvor Gerinnungsprobleme aufgetreten sind;
  • Patienten, die Sucht nicht aufgeben konnten.

Warum ist es wichtig, diese Analyse durchzuführen und was sie zeigt?

Allen Frauen wird ausnahmslos ein Koagulogramm zugeordnet

Die Studie kann feststellen, wie korrekt und klar die Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme funktionieren. Jede Abweichung von der Norm gibt Anlass zur Sorge und eine gründlichere Diagnose. Und auch die Studie kann über den Allgemeinzustand der Mutter sprechen.

Wenn die Gerinnung verringert wird, besteht das Risiko einer Plazentaunterbrechung sowie der Entwicklung innerer Blutungen oder Frühgeburten.

Über der Norm besteht die Gefahr eines Sauerstoffmangels beim Fötus, und vor dem Hintergrund einer erhöhten Gerinnung kann eine Thromboembolie (akute Blockierung des Gefäßes durch einen Thrombus, der vom Ort der Bildung in das zirkulierende Blut abbricht) oder ein Mikroschlag (Nekrose des Gehirngewebes aufgrund eines Thrombus oder einer scharfen Verengung) auftreten kleines Gefäß).

Die Ergebnisse der Analysen ermöglichen es, die Risiken rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen..

Vorbereitung auf die Lieferung des Koagulogramms

Um die Analyse so zuverlässig wie möglich zu gestalten, müssen sie im Voraus vorbereitet werden. Es wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • 12 Stunden vor der Untersuchung müssen Sie Lebensmittel vollständig ablehnen. Es ist ratsam, dass das Abendessen aus fettarmen und leichten Mahlzeiten besteht;
  • Unmittelbar vor der Blutentnahme müssen Sie 1 Glas sauberes Wasser trinken.
  • Die Verwendung von alkoholischen Getränken sowie die Aufnahme von Koffein ist verboten.
  • Es ist verboten, vor der Untersuchung zu rauchen.
  • Eine Frau sollte abends aufhören, alle Medikamente einzunehmen. Wenn eine Verweigerung des Drogenkonsums nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt darüber warnen..

Bitte beachten Sie: Die Ergebnisse der Studie können durch Stress und erhöhte Emotionalität beeinflusst werden. Eine Frau in Position sollte sich auf Positivität einstellen und versuchen, sich so weit wie möglich zu entspannen..

Wie wird ein Koagulogramm durchgeführt?

Das Verfahren zur Blutspende an ein Koagulogramm unterscheidet sich nicht von dem üblichen Entzug aus einer Vene:

  1. Der Patient kommt ins Forschungslabor, zieht sich aus (falls erforderlich) und setzt sich auf die Couch.
  2. Eine Krankenschwester fixiert eine Zone des Unterarms mit einem Tourniquet, führt eine Nadel in eine Vene an der Ellbogenbeuge ein und entnimmt Blut.
  3. Die Injektionsstelle wird eingeklemmt und desinfiziert.

Bitte beachten Sie: Sie können ohne ärztliche Anweisung Blut für ein Koagulogramm spenden. Gehen Sie dazu einfach in eine Privatklinik oder ein Labor.

Normalerweise sind die Testergebnisse am nächsten Tag fertig.

Normen und Interpretation der Ergebnisse des Koagulogramms

Im Allgemeinen werden alle Abweichungen von der Norm als bedingt angesehen. Der Arzt zieht Schlussfolgerungen auf der Grundlage der Anamnese (eine Reihe von Informationen über den Patienten). Auch physiologische Merkmale spielen eine Rolle. Die Dekodierung der Indikatoren erfolgt individuell.

Tabelle: Standard, Abweichungen von der Norm und ihre möglichen Ursachen

IndexNormGründe für die Ablehnung
Erstes TrimesterZweites TrimesterDrittes Trimester
APTT - Gerinnselbildungszeit nach Einführung spezieller Chemikalien, Sekunden17–20Erhöht sich mit Hämophilie und Antiphospholipid-Syndrom.
Absenken - das Anfangsstadium der Pathologie des Gerinnungssystems
Thrombozyten, tausend / μl150-380Erhöhen, ansteigen. Der Prozess der Entzündung, Eisenmangel, die Auswirkungen schwerer Lasten.
Senkung - Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, abnorme Prozesse der Milzentwicklung
Fibrinogen, g / l2–44–56Erhöhen, ansteigen. Infektionskrankheiten im akuten Stadium.
Senkung zeigt Toxikose, Vitaminmangel
Lupus-Antikoagulans (+/-)ist abwesendDer Nachweis eines Lupus-Antikoagulans im Blut einer schwangeren Frau ist häufig ein Zeichen für Lupus erythematodes, HIV und Durchblutungsstörungen des Gehirns.
Thrombinzeit, Sekunden11-18Zunahme - ein Zeichen der Nierenpathologie.
Senkung - das Anfangsstadium des ICE-Syndroms
Prothrombin,%76–138Erhöht sich mit der medizinischen Behandlung.
Senkt, wenn Vitamin K nicht ausreicht
D-Dimer, ng / mgbis zu 750bis zu 1000bis zu 1500Erhöht sich mit schwerer Gestose und Diabetes.
Verringert sich mit Thrombose
Antithrombin,%73–114Erhöht sich mit Hämophilie und Antiphospholipid-Syndrom.
Absenken - das Anfangsstadium der Pathologie des Gerinnungssystems

Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt ausschließlich durch den behandelnden Arzt in der Geburtsklinik.

Folgen von Abweichungen der Blutgerinnungsindikatoren vom Normalwert

Anhand des Koagulogramms kann mit hoher Wahrscheinlichkeit beurteilt werden, in welchem ​​Zustand sich das Herz-Kreislauf-System der Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt befindet, und das Risiko für die Entwicklung von Krankheiten vorhergesagt werden.

Wenn das Blut keine hohe Gerinnbarkeit aufweist, besteht die Gefahr, dass die Wände der Elemente des Kreislaufsystems (Kapillaren und Blutgefäße) dünner werden. In diesem Fall ist der Verschleiß des Herzmuskels schneller. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass es während der Schwangerschaft bereits eine ernsthafte Belastung darstellt. Wenn die Gerinnungsindikatoren und vor der Empfängnis unter dem Normalwert lagen, ist es ratsam, ab den ersten Schwangerschaftstagen Medikamente einzunehmen, um den Zustand zu normalisieren. Das Behandlungsprogramm wird individuell ausgewählt, wobei das Ausmaß des Problems, die damit einhergehenden chronischen Krankheiten, der Zustand der Mutter und die Ursachen, die die Pathologie verursacht haben, berücksichtigt werden.

Bei geringer Gerinnung besteht außerdem ein ernstes Blutungsrisiko.

Bitte beachten Sie: Wenn die Abweichung des Indikators von der Norm zu einer kleineren Seite unbedeutend ist, kann die Situation mit Hilfe einer Diät verbessert werden. Sie müssen Lebensmittel wie Butter (Sahne), fetthaltiges Fleisch und Sahne, Buchweizen, Gemüse (Petersilie, Basilikum, Dill), Gemüse (Rüben, Rüben, Radieschen und andere), Obst (Banane und Mango), Beeren essen (Maulbeere sowie Viburnum, Brombeere und andere). Trauben- und Granatapfelsäfte sind nützlich..

Eine erhöhte Gerinnbarkeit weist auf eine Tendenz zur Thrombose hin. Infolgedessen erhält der Herzmuskel nicht in der richtigen Menge Sauerstoff, was zu einem raschen Verschleiß führt. Wenn sich das Blutgerinnsel löst, blockiert es sofort die Herzarterie, was zweifellos zu einem Schlaganfall sowie zum teilweisen Tod des Organgewebes führt. Dies ist auch bei einem positiven Trend in der Therapie möglich. Bei einer signifikanten Abweichung des Indikators von der Norm werden dem Patienten Antikoagulanzien verschrieben.

Bitte beachten Sie: Bei erhöhter Blutgerinnungsfähigkeit ist es auch ratsam, eine Diät und ein spezielles Trinkschema einzuhalten. Sie müssen mindestens 2 Liter saubere Flüssigkeit trinken. Es wird empfohlen, Algen und Nüsse, nicht raffiniertes Flachsöl und Oliven in das Menü aufzunehmen. Es ist notwendig, den Verzehr von Fleisch zu reduzieren, wobei Seefisch bevorzugt wird. Zwiebeln und Knoblauch sowie Paprika und gekeimter Weizen werden davon profitieren.

Bei hohem Innendruck ist eine fetale Hypoxie möglich. Sauerstoffmangel ist mit unvollständiger Lungenöffnung, angeborenen Herzfehlern oder schwerwiegenden Erkrankungen des Gehirns behaftet.

Video: Blutstillungsstörung, Schwangerschaftspathologie, Antikoagulanzien

Ich habe auch Blut für ein Koagulogramm während der Schwangerschaft gespendet. Die erste Studie wurde nach 6 Wochen durchgeführt. D-Dimer wurde gefördert. Vorgeschriebenes Clexan. 10 Tage in einem Krankenhaus gestochen. Nach der Wiederholung kehrte die Anzeige zum Normalzustand zurück. In den letzten Wochen hat Fibrinogen zugenommen, aber der Arzt sagte, dass dies die Norm ist und Sie sich keine Sorgen machen sollten.

Frauen Bewertungen

Ich habe auch die Blutgerinnung erhöht, ich habe während meiner letzten Schwangerschaft Glockenspiele genommen, die Geburt verlief gut.

T @ TIAN @

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/koagulogramma_1376550256/

Ich trank Trombo Ass 75 zwischen den Kursen von Fraxiparin. Aber jetzt ist alles vor der Geburt abgesagt worden, sie sagten Blut näher an der Geburt und sollten dick sein. Darüber hinaus stimmten 2 Ärzte dem zu. Ich hoffe alles wird gut. Der Hämatologe hatte keinen Frauenarzt..

Dochkina-sonny Mutter,

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/koagulogramma_1376550256/

Ich habe ein Nachbarsmädchen, das Fraxiparin mit einem RFMC-Wert von 13 injiziert... aber sie hat Anzeichen, hatte Fehlgeburten... Sie wissen, vielleicht sind 14 für Ihren Körper normal und Sie sollten keine Angst haben, nur wenn Sie einen guten Hämatologen finden und konsultieren möchten, normalerweise je länger die Laufzeit, die Der Indikator wächst... Ich habe in der Regel schon seit 15 Wochen mit RFMK 26 angefangen...

Rosalie,

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/koagulogramma_1376550256/

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Ergebnisse des Koagulogramms auf das Vorhandensein von Pathologien hinweisen. Die Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes kann letztendlich zur Geburt eines absolut gesunden Babys führen.

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Ein Koagulogramm während der Schwangerschaft ist ein obligatorischer Test, mit dem Sie Informationen darüber erhalten, ob der Körper einer Frau anfällig für Blutgerinnsel oder Blutungen ist. Solche Daten können das Auftreten von Pathologien beim Fötus, eine vorzeitige Ablösung der Plazenta und das Auftreten von Komplikationen während der Wehen verhindern.

Die Gerinnungszeit des Blutes kann entweder verringert oder erhöht werden, was auf das Auftreten eines pathologischen Prozesses hinweist. Darüber hinaus können andere Faktoren der Blutstillung, von denen es ungefähr 30 gibt, von der Norm abweichen..

Ein solcher Test hat seine eigenen Indikationen, Techniken und spezifischen, aber einfachen Vorbereitungen. Die Einhaltung vorbereitender Maßnahmen ist für eine schwangere Frau sehr wichtig, da sonst ein solcher Test wiederholt werden muss. Dies bedeutet eine erneute Probenahme von biologischem Material aus einer Vene, was während der Geburt eines Kindes unerwünscht ist.

Blutgerinnungstests sind einfach und umfassend..

In der Regel führen Kliniker einen Routinetest durch, der nur 4 Indikatoren enthält, nämlich:

  • Prothrombin-Index;
  • Aktivierte partielle Thromboplastinzeit;
  • Thrombozytenzahl;
  • Fibrinogenkonzentration.

Wenn der Hämatologe den Verdacht hat, dass bei schwangeren Frauen eine schlechte Blutgerinnung vorliegt, muss die Patientin ein detailliertes Gerinnungsdiagramm erstellen. Ein solcher Test zeigt bereits das Gesamtbild der Blutgerinnung. Darüber hinaus wird es mit Hilfe einer erweiterten Studie in Zukunft möglich sein, die Funktionalität der Hauptkörperflüssigkeit herauszufinden. Die Entschlüsselung der Koagulogrammdaten während der Schwangerschaft wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Indikationen zur Gerinnung

Das Koagulogramm bei schwangeren Frauen kann wie geplant und außerplanmäßig durchgeführt werden. Insgesamt sind für Vertreterinnen, die sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden, drei Blutproben geplant, um die Gerinnung zu beurteilen:

  • unmittelbar nach der Registrierung für eine Schwangerschaft, die vor der 12. Schwangerschaftswoche erfolgen muss;
  • das Intervall zwischen der 22. und 24. Schwangerschaftswoche;
  • der Zeitraum von 30 bis 36 Wochen der Schwangerschaft.

Ein außerplanmäßiger Blutgerinnungstest bei Frauen hat folgende Indikationen:

  • verlängerte Unfruchtbarkeit vor der Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein mindestens einer spontanen Fehlgeburt in der Krankengeschichte;
  • mehrere Früchte tragen;
  • Schwangerschaft infolge IVF;
  • fetale Verzögerung in der fetalen Entwicklung;
  • der Verlauf sowohl der frühen als auch der späten Gestose, dh der komplizierten Toxikose;
  • fetoplazentare Insuffizienz;
  • Krampfadern der unteren Extremitäten bei der werdenden Mutter;
  • die Bildung von Blutergüssen oder Blutergüssen nach leichten Verletzungen;
  • häufige Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten beim Bürsten;
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten - nicht alle Frauen, die herausfinden, dass sie bald Mutter werden, weigern sich, Zigaretten zu rauchen oder Alkohol zu trinken;
  • die Notwendigkeit, die Leberfunktion zu bewerten;
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen in der Geschichte;
  • Abweichung von der Norm bei der vorherigen Durchführung des Hämostasiogramms.

Zusätzlich ist ein Koagulogramm angezeigt, um den Zustand von Frauen zu überwachen, die vor der Schwangerschaft orale Kontrazeptiva oder Antikoagulanzien eingenommen haben.

Normen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft unterscheidet sich die Koagulogrammnorm geringfügig von den für nicht schwangere Frauen charakteristischen Werten. Dies ist auf einen Anstieg der Gerinnungsfaktoren und der Fibrinogenkonzentration zurückzuführen. Zusätzlich sammeln sich Fibrinpartikel an den Wänden der Blutgefäße an, die in das Uterussystem der Plazenta gelangen. Gleichzeitig wird das Fibrinolysesystem unterdrückt.

Solche Prozesse treten vor dem Hintergrund der Tatsache auf, dass der weibliche Körper versucht, sich im Falle einer Uterusblutung oder einer Fehlgeburt zu versichern, wodurch die vorzeitige Ablösung der Plazenta und die Bildung intravaskulärer Blutgerinnsel, d. H. Blutgerinnsel, verhindert werden.

Das Koagulogramm während der Schwangerschaft weist die folgenden Indikatoren auf, von denen sich einige im Trimester unterscheiden:

1 Trimester - 2,9-3,1;

2 Trimester - 3-3,4;

3 Trimester 4.4-5.2

1 Trimester - 35,7-41;

2 Trimester - 33,6-37;

3 Trimester - 37-39.

1 Trimester - 60-72;

2 Trimester - 56-67;

3 Trimester - 48-55.

1 Trimester - 85-90;

2 Trimester - 91-100;

3 Trimester - 105-110.

1 Trimester - 78-130;

2 Trimester - 85-135;

3 Trimester - 90-140.

Antithrombin III (g / l)

1 Trimester - 0,222;

2 Trimester - 0,176;

3 Trimester - 0,155.

Blutplättchen (x 10 9 ml / l)

1 Trimester - 301-317;

2 Trimester - 273-298;

3 Trimester - 242-263.

1 Trimester - weniger als 500;

2 Trimester - nicht mehr als 900;

3 Trimester - weniger als 1500.

Eine erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft wird als Hyperkoagulation bezeichnet, und eine Abnahme eines ähnlichen Prozesses wird als Hypokoagulation bezeichnet. In jedem Fall die Wahrscheinlichkeit, eine Komplikation wie DIC zu entwickeln.

Die Bildung einer solchen Störung wird durch Koagulogrammstörungen verursacht, die vor dem Hintergrund von:

  • Präeklampsie;
  • vorzeitige Plazentaunterbrechung;
  • Rhesus-Konflikt-Schwangerschaft;
  • arterieller Hypertonie;
  • Plazenta previa;
  • Drohungen einer spontanen Fehlgeburt;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Fruchtwasserembolie;
  • fötaler Tod des Fötus;
  • Hämorrhagischer Schock;
  • chronische Erkrankungen der werdenden Mutter, einschließlich Diabetes mellitus, systemische Erkrankungen, Nieren- oder Lebererkrankungen.

Das DIC-Syndrom führt dazu, dass sich eine völlige Abwesenheit der Blutgerinnung entwickelt. Vor diesem Hintergrund treten Uterusblutungen auf, die das Leben der werdenden Mutter bedrohen, und der Fötus stirbt in den allermeisten Fällen.

Dekodierung des Koagulogramms

Die Entschlüsselung des Koagulogramms während der Schwangerschaft wird von einem Hämatologen durchgeführt - ein solcher Vorgang nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und dauert nur 1-2 Werktage.

Ein Blutgerinnungstest umfasst:

  • APTT - gibt den Zeitraum an, den ein Blutgerinnsel benötigt, nachdem dem Plasma chemische Reagenzien zugesetzt wurden. Der Beginn der Entwicklung der DIC kann zu einer Abnahme beitragen, und das Antiphospholipid-Syndrom, die Hämophilie oder der schwere Verlauf der DIC können diese erhöhen..
  • Fibrinogen ist ein Hauptfaktor bei der Blutgerinnung. Wirkt als Vorstufe für Thrombin, aus dem sich Blutgerinnsel bilden. Es nimmt vor dem Hintergrund schwerer Toxikose, Lebererkrankungen und der Verwendung von Antikoagulanzien, Hypovitaminose und chronischer Leukämie ab. Der Anstieg ist auf den akuten Verlauf von Infektionskrankheiten, Hypothyreose, Lungenentzündung, Herzinfarkt oder Schlaganfall, Onkologie oder Verbrennungen zurückzuführen.
  • Blutplättchen sind geformte Zellen der Hauptkörperflüssigkeit. Die Konzentration kann aufgrund von Entzündungskrankheiten, Anämie oder körperlicher Belastung zunehmen. Der Spiegel nimmt ab, wenn infektiöse oder systemische Erkrankungen, Splenomegalie oder Pathologie des hämatopoetischen Systems vorliegen.
  • Prothrombin ist das wichtigste Protein im Blutgerinnungssystem. Kann aufgrund von Onkopathologien, irrationalen Medikamenten und Thrombosen zunehmen. Vermindert hauptsächlich aufgrund von Blutkrankheiten und Magen-Darm-Trakt.
  • Thrombinzeit - Die Zeitdauer, die für das Auftreten eines Gerinnsels im Plasma erforderlich ist. Am häufigsten führen DIC- und Lebererkrankungen zu einem Anstieg.
  • D-Dimer - ist das Abbauprodukt von Fibrin, das Teil eines Blutgerinnsels ist. Es nimmt aufgrund von Schädigungen der Organe des Harnsystems, Diabetes mellitus, infektiösen und onkologischen Prozessen, Thrombosen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu. Der Rückgang ist äußerst selten.
  • Antithrombin III ist ein spezifisches Protein des Gerinnungssystems. Kann mit Leberschäden, Vitamin K-Mangel und entzündlichen Erkrankungen zunehmen. Thrombose und Spätschwangerschaft können zu einer Abnahme führen.

In jedem Fall sollte eine niedrige oder hohe Blutgerinnungsfähigkeit bei Frauen in dieser Position beseitigt werden, was vor dem Hintergrund einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung der provozierenden Krankheit auftritt.

Vorbereitungen und Blutentnahmeverfahren

Der beschriebene diagnostische Test beinhaltet die Untersuchung von venösem biologischem Material. Damit das Koagulogramm während der Schwangerschaft am genauesten dekodiert werden kann, müssen die Patienten mehrere vorbereitende Maßnahmen durchführen, nämlich:

  • Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung zubereitet werden.
  • Am Tag der Studie sollten Sie sich weigern, starken schwarzen und grünen Tee, Säfte und süße kohlensäurehaltige Getränke zu trinken (nur gereinigtes Wasser ohne Gas darf trinken).
  • 30-40 Minuten vor dem Test ist es sehr wichtig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen (nur geringe Erregung ist zulässig)..

In solchen Situationen, in denen eine schwangere Frau Medikamente oder sogar Vitamine einnimmt, muss unbedingt ein Spezialist informiert werden. Im Falle der Nichteinhaltung einfacher Regeln zur Vorbereitung auf einen solchen Test weist das Ergebnis Fehler auf, sodass das Diagnoseverfahren wiederholt werden muss.

Um nicht fälschlicherweise mit einer schlechten Blutgerinnung während der Schwangerschaft diagnostiziert zu werden, ist es sehr wichtig, den Blutentnahmevorgang korrekt durchzuführen:

  • Die Probenahme für die Forschung erfolgt mit einer trockenen sterilen Spritze oder unter Verwendung eines Vakuumsystems.
  • Das Verfahren wird mit einer Nadel mit großem Abstand durchgeführt. Es ist bemerkenswert, dass eine solche Analyse nicht die Verwendung eines Tourniquets impliziert.
  • 2 Röhrchen mit Blut füllen. Es ist zu beachten, dass sich nur das zweite Blutgefäß für die Studie erholt..
  • Obligatorisches Vorhandensein eines speziellen Gerinnungsmittels in einem Reagenzglas.

Während der Schwangerschaft muss regelmäßig Blut für das Koagulogramm gespendet werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, die nicht nur für die werdende Mutter, sondern auch für das ungeborene Baby gefährlich sind.

Warum wird während der Schwangerschaft ein Koagulogramm benötigt und wie wird es durchgeführt??

Die Zeit der Geburt eines Kindes ist nicht nur eine besondere Zeit im Leben einer Frau, in der sich ihr Körper, ihre Physiologie, ihr psychoemotionaler Zustand und ihre Weltanschauung ändern. Dies ist die Zeit, in der Ausflüge in die Klinik und die endlose Durchführung einer Vielzahl von Tests ein wesentlicher Bestandteil Ihres Lebens werden. Wahrscheinlich genießen nur wenige Menschen diesen Prozess. Aber oft wird jede werdende Mutter von jeder folgenden Richtung beschützt: Wie viel ist möglich und warum ist das alles notwendig? Ist alles in Ordnung mit dem Baby? Bedroht nichts die Schwangerschaft?

Mit dem Ziel, Antworten auf diese Fragen zu erhalten, schicken Ärzte eine schwangere Frau zur Untersuchung. Unter einer Reihe verschiedener Analysen müssen Sie ein Koagulogramm erstellen.

Was ist ein Koagulogramm??

Fürchte dich nicht vor einem unverständlichen Wort. Dies ist eine regelmäßige Blutuntersuchung, mit deren Hilfe das hämostatische System untersucht werden kann, das während der Schwangerschaft äußerst wichtig ist. Einfach und klar zu sagen: Ein Koagulogramm zeigt den Zustand der Blutgerinnung und hilft, mögliche Störungen zu identifizieren: erhöhte Gerinnung oder verminderte.

Warum während der Schwangerschaft ein Koagulogramm machen??

In der Tat ist es sehr wichtig für das Schwangerschaftsmanagement. Viele Risiken sind mit Veränderungen der Blutgerinnungsfähigkeit verbunden, beispielsweise die Bildung von Blutgerinnseln, die zu Thrombose, Herzinfarkt, Schlaganfall führen können. Wenn ein Kind geboren wird, kann dies zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen. Eine erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes kann auch zur Entwicklung schwerwiegender Hirnstörungen beim Fötus führen, wenn das Problem nicht rechtzeitig erkannt wird. In Kombination mit anderen Analysen hilft dies, den normalen Verlauf der Schwangerschaft zu überwachen.

Es sollte gesagt werden, dass das hämostatische System einer schwangeren Frau physiologisch einige Veränderungen auf natürliche Weise erfährt (der Körper wird für eine zusätzliche Durchblutung durch den uteroplazentaren Blutfluss und für zukünftige Geburten, bei denen große Blutverluste möglich sind, reorganisiert). Daher sollte nur Ihr Arzt die Ergebnisse der Analyse entschlüsseln.

Was ist ein Koagulogramm während der Schwangerschaft, welche Normen existieren und wie können die Ergebnisse der Analyse entschlüsselt werden??

Wie schnell das Blut gerinnen kann, hängt davon ab, ob die schwangere Frau blutet. Wenn das Blut eine übermäßige Gerinnungsfähigkeit aufweist, ist dies mit Thrombosen behaftet. Beide Bedingungen können den Prozess der Geburt eines Kindes und die bevorstehende Geburt erheblich erschweren. Um die Risiken einzuschätzen, verschreiben Ärzte ein Koagulogramm für zukünftige Mütter - eine spezielle Analyse. In diesem Material erfahren Sie, wie es ausgeführt wird, was angezeigt wird und wie es entschlüsselt werden kann.

Was ist das?

Das Koagulogramm hat einen zweiten Namen - Hämostasiogramm. Dies ist eine Blutuntersuchung, mit der Sie feststellen können, mit welcher Geschwindigkeit, wie schnell Blut gerinnt und die Blutstillung fortschreitet. Diese Analyse ist obligatorisch und wird während der Schwangerschaft dreimal durchgeführt. Das erste Mal wird es während der Registrierung durchgeführt, um die Prognosen von Komplikationen während der Schwangerschaft zu bewerten.

Das Koagulogramm wird im zweiten Trimester nach etwa 22 bis 24 Wochen wiederholt. Kurz vor der Entbindung oder einem geplanten Kaiserschnitt muss ein Hämostasiogramm verschrieben werden, damit die Ärzte den Blutverlust zumindest annähernd vorhersagen, sorgfältiger vorbereiten und gegebenenfalls Hämatologen in die Entbindung einbeziehen können.

Die Essenz der Blutstillung besteht darin, dass bei einer Schädigung der Blutgefäße durch spezielle Plasmaproteine ​​- Enzyme - der Prozess der Bildung eines Blutgerinnsels beginnt, wodurch die Stelle eines möglichen "Lecks" dicht verschlossen wird. Nach Wiederherstellung der Integrität des Endothels in einem Thrombus verschwindet die Notwendigkeit, das Gefäß muss es loswerden. Die Blutstillung in diesem Stadium sorgt für die Auflösung des Thrombus und die Reinigung des Gefäßes.

Diese Prozesse sehen also normal aus, aber manchmal gibt es Störungen im fragilen System der Blutstillung, und genau eine Analyse wie ein Koagulogramm kann viel darüber aussagen..

Alle Nuancen von Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen und -mechanismen werden durch Forschung gezeigt, die als eine der „zeitaufwändigsten“ und schwierigsten in der Laborpraxis gilt. Es erfordert vom Laborassistenten eine hohe Genauigkeit und toleriert keine Nachsicht und Nachlässigkeit.

Das Leben einer Person hängt von den Ergebnissen und ihrer korrekten Dekodierung ab. Bei schwangeren Frauen leben zwei Menschen gleichzeitig.

Die Blutgerinnung kann viele Probleme verursachen. Flüssiges Blut (das wird als schlechte Gerinnbarkeit, seine Unzulänglichkeit bezeichnet) kann zu einer Plazentaunterbrechung führen und sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt bluten. Dies ist in der Zeit nach der Geburt gefährlich. Dickes Blut (was eine Erhöhung der Blutstillung bedeutet) kann zu Blutgerinnseln führen, die häufig eine fetale Hypoxie verursachen.

Es sind Blutgerinnsel, die eine der häufigsten Ursachen für Müttersterblichkeit sind - der Tod tritt innerhalb von Minuten mit Lungenembolie auf. Eine Gerinnungsstörung ist auch aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt oder einer Fehlgeburt gefährlich.

Wer ist zugewiesen?

Wie bereits erwähnt, spenden alle schwangeren Frauen dreimal pro Schwangerschaft Blut in einem Koagulogramm. Es gibt jedoch solche Kategorien werdender Mütter, die diese Analyse viel häufiger durchführen müssen. Dazu gehören Frauen mit folgenden Komplikationen:

  • Rhesus-Konflikt-Schwangerschaft;
  • die Tendenz einer Frau, Krampfadern zu bilden;
  • verschiedene Lebererkrankungen bei der werdenden Mutter;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Geschichte mehrerer Fehlgeburten, gewohnheitsmäßige Fehlgeburten;
  • Pathologie der Plazenta;
  • Mehrlingsschwangerschaft (Zwillinge, Drillinge);
  • festgestellte Verstöße gegen Gerinnungsfaktoren.

In all diesen Fällen wird das Koagulogramm nach dem Grundschema durchgeführt. Es gibt auch eine erweiterte Analyse - ein detailliertes Hämostasiogramm, das nach speziellen Indikationen für Frauen durchgeführt wird, die sowohl im ersten als auch im dritten Trimester an Bluthochdruck, Präeklampsie mit Ödemen leiden.

Der schwangeren Frau wird eine fortgeschrittene Analyse verschrieben, wenn sie Zwillinge oder Drillinge trägt und auch für Erkrankungen des Blutes und der Blutgefäße prädisponiert ist.

Wie man eine Analyse macht?

Die Vorbereitung für ein Koagulogramm erfolgt nach einer Diät. Für ein paar Tage ist es unerwünscht, scharfe und salzige sowie fetthaltige Lebensmittel zu essen. 10-12 Stunden vor der Blutspende wird nicht empfohlen zu essen, es darf nur sauberes stilles Wasser getrunken werden. Am Tag vor der Analyse sollten Kaffee, starker Tee, Fruchtgetränke, Kompotte und kohlensäurehaltige Getränke vermieden werden. Sie sollten nicht zu viel Flüssigkeit trinken, da dies zu Leistungseinbußen führen kann.

Um sich auf das Studium vorzubereiten, sollten Sie sich vor Stress und emotionalen Ausbrüchen schützen. Es ist seit langem bewiesen, dass der Nervenfaktor einen signifikanten Einfluss auf die Ergebnisse eines Koagulogramms hat.

Morgens wird einer Vene Blut entnommen. Die Analyse dauert ca. 1 Tag. Abhängig von der Arbeitsbelastung des Labors beträgt die maximale Analysezeit 2 Tage..

Entschlüsselung

Die Analyse beschreibt mehrere Schlüsselindikatoren, die die Gerinnungsfaktoren bei schwangeren Frauen beeinflussen..

  • APTT. Diese Abkürzung wird als aktivierte partielle Thromboplastinzeit abgekürzt - die Zeitdauer, die für die Bildung eines Thrombus erforderlich ist. Bei Frauen, die ein Baby erwarten, ist die APTT im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen und Männern immer leicht reduziert. Wenn die APTT im Vergleich zur Norm erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass das Blut langsam gerinnt und die Möglichkeit einer Blutung besteht. Wenn die APTT im Vergleich zur Norm reduziert ist, sprechen sie von „dickem“ Blut und der damit verbundenen Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln.
  • Fibrinogen. Dies ist ein Protein, das von der Leber produziert wird. Es ist für die Bildung eines Blutgerinnsels notwendig, da es bei Einwirkung bestimmter Enzyme genau die Fibrinfilamente erzeugt, die die Wundstelle straffen. Ohne Fibrinogen wären Blutgerinnsel nicht möglich gewesen. Bei allen schwangeren Frauen mit einem Anstieg des Gestationsalters kommt es zu einem physiologischen Anstieg der Fibrinogenkonzentration. Der Körper der schwangeren Frau bereitet sich also auf die bevorstehende Geburt vor.
  • Fernseher Hinter dieser Reduktion steht die für die Koagulation erforderliche Zeit, die Thrombinzeit. Bei schwangeren Frauen, auch bei völlig gesunden, kann sich die Thrombosezeit insbesondere in der ersten Hälfte der Schwangerschaft verlängern. Dieser Indikator ist bei Frauen mit Lebererkrankungen im Vergleich zur Norm häufig gestört..
  • VA. Dieser Indikator steht für Lupus-Antikoagulans. Dies bezieht sich auf einen Indikator, der die Bildung von Antikörpern bewertet. Die Norm ist das völlige Fehlen eines Lupus-Antikoagulans im Blut der werdenden Mutter. Wenn VA noch vorhanden ist, kann dies auf das Vorhandensein einer Autoimmunerkrankung, Präeklampsie oder Thrombose hinweisen.
  • CT Dies ist die Thrombozytenzahl. Es sind diese Blutplättchen-Zellen, die den aktivsten und aktivsten Teil des Blutgerinnungsprozesses ausmachen. Eine hohe Thrombozytenzahl weist immer auf eine Gerinnungsstörung sowie auf eine Abnahme der Konzentration dieser Zellen im Blut hin.
  • D-Dimer. Dies ist eine Proteinsubstanz, die durch den Abbau von Blutgerinnseln und die Reinigung der Gefäßfibrinolyse entsteht. Anhand der Restsubstanz kann man beurteilen, wie ausgewogen der zweite Teil der Blutstillung ist - Auflösung und Ausscheidung von Blutgerinnseln. Bei allen schwangeren Frauen ist das D-Dimer leicht erhöht, aber ein signifikanter Anstieg seiner Konzentration im Blut der werdenden Mutter ist ein sehr alarmierendes Phänomen, das für Diabetes mellitus, Gestose und Nierenerkrankungen charakteristisch ist.
  • Prothrombin. Dies ist ein Plasmaprotein, das den Blutgerinnungsprozess direkt beeinflusst. Die Bestimmung von Prothrombin gilt als wichtigster Indikator für ein Koagulogramm. Im letzten Schwangerschaftstrimester kann die Prothrombinkonzentration leicht abnehmen.
  • RFMK. Dies bezieht sich auf lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe, Zwischenprodukte der Zersetzung eines Gerinnsels infolge seiner Auflösung (Fibrinolyse). Mit einem Anstieg des Indikators, einer Tendenz zur Thrombose, jüngsten Verletzungen im Zusammenhang mit Blutverlust und Operationen wird vermutet. RFMC nimmt auch mit Gestose, Präeklampsie und Nierenversagen zu.
  • UM 3. Daher wird ein anderes Protein bezeichnet - Antithrombin-3. Seine Aufgabe ist es, den Koagulationsprozess zu verlangsamen, um eine schnelle Koagulation zu verhindern. Es wirkt als Regler. Wie bei den meisten anderen Indikatoren wird der Überschuss oder die Abnahme des AT-3-Spiegels im Vergleich zur Norm geschätzt. Ein Anstieg weist auf ein Thromboserisiko hin, und ein Rückgang zeigt an, dass die zukünftige Mutter zu „flüssiges“ Blut hat.

Koagulogrammraten während der Schwangerschaft in der Tabelle nach Trimestern:

Gesuchter Indikator

Norm im ersten Trimester

Norm im zweiten Trimester

Norm im dritten Trimester

Thrombinzeit (TV)

VA (Lupusgerinnungsmittel)

120 - 415 x 10 Milliarden / l

120 - 415 x 10 Milliarden / l

120 - 415 x 10 Milliarden / l

Gründe für Abweichungen

Wenn das Koagulogramm unbefriedigende Ergebnisse liefert, hat die Frau eine erhöhte oder geringe Gerinnungsfähigkeit. Dies ist kein Grund zur Panik, sondern lediglich die Grundlage für eine detailliertere Untersuchung. Wenn in einem der Trimester nach den Ergebnissen der Analyse signifikante Abweichungen auftreten, kann der Arzt die Entwicklung von Diabetes bei der zukünftigen Mutter, das Vorhandensein einer Gestose im späten Stadium oder eine schwere Toxizität im Frühstadium sowie die Pathologie der Nieren und der Leber vorschlagen. Um diese Ursachen zu identifizieren, wird eine zusätzliche Prüfung gesendet.

Einer der wichtigsten Indikatoren neben APTT ist die Definition des Lupus-Antikoagulans. Wenn es gefunden wird, erwägt der Arzt eine Version der Autoimmunerkrankung bei der werdenden Mutter. VA im Blut tritt bei rheumatoider Arthritis auf, mit zerebrovaskulären Störungen aufgrund eines ischämischen Schlaganfalls aufgrund eines systemischen Lupus.

Während der Schwangerschaft kann das Auftreten eines Lupus-Antikoagulans über Probleme wie Plazentaabbruch, Plazentainfarkt, intrauterinen Tod des Babys sowie die Bildung von Blutgerinnseln sprechen.

Ein Anstieg des Febrinogens im Blut kann auf Erkrankungen der Nieren, des Herzens, das Vorhandensein bösartiger Tumoren und entzündliche Prozesse unterschiedlicher Herkunft hinweisen. Eine Abnahme des Fibrinogens weist häufig auf das Vorhandensein von DIC und Lebererkrankungen hin. Antithrombin-3 nimmt auch mit entzündlichen Erkrankungen der Nieren, der Leber und mit einem Mangel im Körper einer zukünftigen Mutter von Vitamin K zu. Antithrombin nimmt aufgrund von DIC, koronarer Herzkrankheit und Thrombose ab.

Abweichungen im Koagulogramm können auch durch einen Verstoß gegen die Regeln für das Bestehen der Analyse verursacht werden. Wenn eine Frau die Laborassistentin nicht gewarnt hat, dass sie Medikamente einnimmt, insbesondere Gerinnungs- oder Antikoagulanzien, im Falle einer Blutspende an einen vollen Magen oder mit einer starken Einschränkung ihrer Flüssigkeit in der Flüssigkeit vor der Analyse, werden Abweichungen in ihrem Hämostasiogramm nur dadurch erklärt.

Um Fehler zu vermeiden, wird empfohlen, die Analyse nach Erhalt unbefriedigender Ergebnisse zu wiederholen.

In jedem Fall ist es erforderlich, das Verhältnis aller Indikatoren des Koagulogramms zu bewerten, um einer Frau eine individuelle Liste von Tests zuzuweisen. Am häufigsten wird eine schwangere Frau zu einem biochemischen Bluttest überwiesen, um den Zuckergehalt zu bestimmen, und sie sollte auch Urin abgeben, um festzustellen, ob mit den Nieren alles in Ordnung ist.

Manchmal ist es notwendig, zusätzlich einen Ultraschall der Nieren und der Blase durchzuführen, sich von einem Kardiologen, Therapeuten, Hämatologen beraten zu lassen und erst danach eine Behandlung zu verschreiben.

Warum sind Abweichungen gefährlich??

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung nicht immer ernsthafte Medikamente erfordert und es manchmal völlig ausreicht, das richtige ausreichende Trinkschema einzuhalten, unterschätzen spezielle Empfehlungen zu Ernährung und Lebensstil die Blutgerinnung nicht, insbesondere während der Schwangerschaft. Die Verweigerung der Behandlung und Untersuchung, die mangelnde Bereitschaft der werdenden Mutter, diesem Problem gebührende Aufmerksamkeit zu widmen, die mangelnde Bereitschaft, einen Arzt zu konsultieren, können sich als sehr gefährliche und sogar tödliche Folgen herausstellen.

Am gefährlichsten ist das Auftreten von DIC (intravaskuläres, desimeniertes Gerinnungssyndrom). Bei einer Hyperkoagulation im Körper einer Frau bilden sich viele kleine Blutgerinnsel, die die Gefäße verstopfen können. Solche Gerinnsel tragen zur Störung der Blutversorgung zwischen Mutter und Kind bei, das Baby erhält deutlich weniger Nährstoffe und Sauerstoff, Hypoxie - Sauerstoffmangel kann sich entwickeln.

Bei der Hypokoagulation leben Blutgerinnsel nicht lange und lösen sich schnell auf, eine Frau gerinnt schlimmer und selbst kleinere Verletzungen und Kratzer können zu schweren Blutungen führen. Dies ist besonders gefährlich im Geburtsprozess zum Zeitpunkt der Geburt der Plazenta, wenn die Blutung am stärksten ist. Bei der Akagulation gerinnt das Blut überhaupt nicht. Die Prognose für eine solche Pathologie ist am ungünstigsten - in den meisten Fällen kann das Kind nicht gerettet werden, da es zu starken Uterusblutungen kommt und der Fötus stirbt.

Um das Risiko einer Geburt zu verringern, ist es ratsam, dass eine Frau in der Planungsphase der Schwangerschaft ein Koagulogramm erstellt. Dies wird dazu beitragen, mögliche Pathologien, von denen eine Frau, die von Mutterschaft träumt, nicht einmal erkennt, sich einer Behandlung unterzieht und schwanger wird, rechtzeitig zu identifizieren, wobei günstigere Prognosen für die Geburt und Geburt eines gesunden Babys vorliegen. Verlassen Sie das Koagulogramm auch nicht während der Schwangerschaft.

Schließlich bedeutet die Tatsache, dass eine Frau nie an Leber- und Nierenerkrankungen gelitten hat, sich nicht über das Herz beschwert hat, überhaupt nicht, dass sie mit den Gerinnungsfaktoren in Ordnung ist.

Im folgenden Video finden Sie alle Details zur Koagulogrammanalyse.

medizinischer Beobachter, Spezialist für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Schwangerschaftstests - Koagulogramm: warum und wann?

Koagulogramm während der Schwangerschaft. 8 Indikatoren und ein Blutgerinnungstest.

Die werdenden Mütter haben bereits Angst vor dem Namen „Koagulogramm“. Tatsächlich ist dies nur eine weitere Blutuntersuchung, die während der Schwangerschaft obligatorisch ist. Worüber spricht er, wie oft sollte er übergeben werden und wie kann man die Ergebnisse entschlüsseln??

Koagulogramm - was ist diese Analyse?

Die Arbeit des Kreislaufsystems ist vielleicht der wichtigste Indikator für die Gesundheit. Während der Schwangerschaft muss sie mehr auf sich selbst achten. Das Koagulogramm zeigt Verstöße gegen die Blutstillung - das System, das in unserem Körper für einen normalen flüssigen Zustand und für die Blutgerinnung verantwortlich ist, um Blutungen zu stoppen. Wenn die Blutstillung verringert ist, hat eine Person selbst aufgrund eines kleinen Schnittes einen großen Blutverlust. Zu hoch (Hyperkoagulation) führt zu Thrombosen, Herzinfarkten und Schlaganfällen..

Laut Ärzten besteht die Gefahr dieser beiden Anomalien darin, dass sie sich im Alltag möglicherweise in keiner Weise befinden. Aber während einer Operation oder Geburt bedrohen sie die Entwicklung einer kritischen Situation.

Das hämostatische System während der Schwangerschaft erfährt einige Veränderungen. Daher ist das Koagulogramm vor und während der Schwangerschaft unterschiedlich. Die Natur sorgt für eine solche natürliche Umstrukturierung. Bei der Geburt eines Kindes im Körper einer Frau tritt ein dritter Kreislauf der Blutzirkulation auf, der als uteroplazentar bezeichnet wird. Es gibt eine Vorbereitung zur Erhöhung der Menge an zirkulierendem Blut. Dies ist auch wegen des unvermeidlichen Blutverlustes während der Geburt wichtig..

Blutgerinnungstest: wann und wie?

Normalerweise wird ein Koagulogramm einmal im Trimester durchgeführt. Manchmal öfter. Ein solcher Bedarf entsteht bei Krampfadern, Leber-, Gefäß- und Immunerkrankungen vor oder nach der Operation.

Eine Risikogruppe umfasst auch schwangere Frauen mit einem negativen Rh-Faktor. In diesem Fall kämpft das Immunsystem während der Geburt des Fötus mit seinen eigenen Antikörpern, weil es sie als fremd wahrnimmt.

Wenn eine Frau dazu neigt, die Blutgerinnung zu erhöhen, oder das erste Gerinnungsdiagramm Abweichungen aufweist, muss die Studie regelmäßig wiederholt werden. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Vor der Analyse acht Stunden lang nicht essen.

Wenn sich herausstellt, dass der Patient eine schlechte Blutgerinnung hat, dies jedoch nicht rechtzeitig festgestellt wurde, besteht ein hohes Risiko für Fehlgeburten oder Frühgeburten und sogar für eine Beeinträchtigung der fetalen Gehirnfunktion.

Koagulogramm: Abschrift der Ergebnisse

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt alle Testergebnisse entschlüsseln sollte, da sich viele von ihnen in die eine oder andere Richtung ändern können. Wenn beispielsweise eine Frau an chronischen Krankheiten leidet, entsprechen einige Daten manchmal nicht der Norm, während die Schwangerschaft sicher verläuft.

Das Koagulogramm enthält acht Schlüsselindikatoren. Auch kleine Abweichungen sind daran erkennbar..

Fibrinogen ist ein Protein, das während der Gerinnung den größten Teil eines Blutgerinnsels ausmacht. Norm - 2-4 g / l. Bei schwangeren Frauen - bis zu 6 g / l. Sein Anstieg weist auf eine Tendenz zur Thrombose hin. Bei Toxikose ist eine Abnahme zu beobachten. Aufgrund der uteroplazentaren Zirkulation steigt der Fibrinogenspiegel mit jedem Monat der Schwangerschaft an und erreicht zum Zeitpunkt der Entbindung ein Maximum.

APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit. Dies ist die Lücke, über die Blut gerinnt. Bei einem gesunden Menschen hört es innerhalb von 24 bis 35 Sekunden auf. Bei schwangeren Frauen verkürzt sich dieses Intervall aufgrund eines Anstiegs des Fibrinogens auf 17 bis 20 Sekunden.

Die Thrombinzeit ist die Dauer des letzten Stadiums der Blutgerinnung. Normalerweise sind es 11-18 Sekunden. Da schwangere Frauen mehr Fibrinogen im Blut haben, ist die Thrombinzeit länger. Abweichungen können auf eine Fehlfunktion der Leber hinweisen.

Prothrombin - ein Protein im Blutplasma, ein Vorläufer von Thrombin, ist an der Bildung von Gerinnseln beteiligt. Seine Konzentration bestimmt die Blutdichte und seine Fähigkeit, rechtzeitig zu koagulieren. Optimum - 78–142%. Ein Anstieg dieses Faktors bei schwangeren Frauen ist eines der Symptome einer Plazentaunterbrechung.

Blutplättchen sind Blutelemente, die sich im Knochenmark bilden. Während der Schwangerschaft kann es zu einer leichten Abnahme kommen. Wenn der Indikator jedoch deutlich unter dem Normalwert liegt, ist dies ein Zeichen für eine Krankheit. Ein Thrombozytenmangel wird durch Unterernährung oder die Entwicklung eines DIC-Syndroms bei einer schwangeren Frau verursacht - eine Schädigung des hämostatischen Systems.

D-Dimer ist für den Prozess der Thrombose verantwortlich. Der Indikator ist wichtig für die rechtzeitige Diagnose einer Thrombose. Bei einer schwangeren Frau sollte es allmählich wachsen. Ein schneller Sprung weist jedoch auf Diabetes mellitus, Präeklampsie und Nierenerkrankungen hin.

Antithrombin III ist ein Protein, das die Blutgerinnung verlangsamen kann. Wenn die werdende Mutter Medikamente einnimmt, um sie zu reduzieren, muss sein Spiegel ständig überwacht werden. Bei einer Abweichung von 50% ist eine Thrombose nicht ausgeschlossen.

Gruppe spezifischer Antikörper - zeigt das Vorhandensein eines Lupus-Antikoagulans an. Normalerweise sollten sie nicht sein. Wenn sie dennoch gefunden werden, sollte der Arzt Autoimmunerkrankungen und Rh-Konflikte ausschließen. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut kann auch auf eine Gestose hinweisen - eine Pathologie, bei der sich der Zustand von Mutter und Kind verschlechtert.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blut aus dem Anus: Wenn Sie dringend einen Krankenwagen rufen müssen

Blutungen aus dem Rektum sind ein Signal für eine schwere Krankheit und ziemlich gefährlich.Selbst mit kleinen Mengen Blut müssen Sie schnell zum Arzt gehen.

5 Anzeichen und Symptome eines Sauerstoffmangels im Blut

Das Atmen ist eine unwillkürliche Handlung, die unser Körper ausführt, unabhängig davon, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Unser Körper braucht Sauerstoff, um zu überleben, nicht nur um zu atmen, sondern auch um Sauerstoff durch unser Blut zu all unseren lebenswichtigen Organen, unseren Zellen und Geweben in unserem Körper zu zirkulieren.