Blutspende: Nutzen oder Schaden?

Seit geraumer Zeit gibt es eine Debatte über die Vorteile des Verlusts einer bestimmten Menge Blut. Aber Ärzte haben es eilig, alle zu beruhigen und behaupten zuversichtlich, dass es nützlich ist, nach einer bestimmten Zeit und mit einigen Einschränkungen Blut zu spenden. In diesem Fall handelt es sich um die Tatsache, dass nach einer Spenderuntersuchung nach bestimmten Regeln Blut gespendet wird.

Die Hauptsache ist, alle vorbereitenden Maßnahmen durchzuführen, die es ermöglichen, den Zaun zum Nutzen einer Person auszuführen, ohne sie zu verletzen. Dies gilt insbesondere für Frauen, da Frauen etwas seltener Blut spenden müssen, da ihr Verlust aufgrund der monatlichen Menstruation berücksichtigt wird.

Vor der Übergabe

Da dies bereits oben erwähnt wurde, ist vor dem Analysezaun eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Achten Sie darauf, den Rh-Faktor zu überprüfen und die Gruppe zu bestimmen. Es ist auch nützlich, einen allgemeinen Bluttest für den möglichen Gehalt an Viruszellen durchzuführen. Es kann sich um eine HIV-Infektion, Hepatitis B und C, Syphilis und andere handeln. Egal wer diese Hilfe braucht, das Alter spielt keine Rolle. Daher können ältere Menschen für Kinder Blut spenden. Unser Plasma hat kein Alter.

Warum kann ich ohne zusätzliche Untersuchungen kein Blut spenden? Dies liegt daran, dass in unserem Körper gefährliche Zellen für die Gesundheit des Patienten enthalten sein können und der Spender auf diese Weise Schaden anrichten kann. Daher ist lediglich eine vorläufige Prüfung und Durchführung von Tests erforderlich. Sie müssen sich auch einer allgemeinen Untersuchung durch einen Arzt unterziehen, um den allgemeinen Gesundheitszustand festzustellen. Es kann sich herausstellen, dass Sie aufgrund bestimmter Indikatoren keine Blutprobe entnehmen können. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die operiert wurden, Tätowierungen auf ihren Körpern haben, Piercings.

Um Spender zu werden, ist auch ein bestimmtes Gewicht erforderlich - mindestens 50 Kilogramm. Dies gilt insbesondere für Kinder, die nicht auf einen Spender mit geringem Gewicht getestet werden können. Alle anderen, die vorsichtig sein müssen, sind schwangere und stillende Frauen. In einigen Fällen ist es immer noch nützlich, einen Zaun zu bauen, jedoch nicht in großen Mengen..

Nützliche oder schädliche Wirkung auf die Blutentnahme

Viele interessieren sich für dieses Thema und einige sind sogar empört - warum nicht? Ich muss sagen, dass vor langer Zeit bestätigt wurde, dass es nützlich ist, regelmäßig Blut zu spenden. Auch in ernsteren Situationen denken viele nicht einmal an ihre Gesundheit, weil für jemanden dieses Blut viel wichtiger ist. Daher fehlt die Frage, ob es schädlich ist, Blut zu spenden, völlig.

Und so bestimmen wir genau, welche Vorteile periodische Änderungen haben:

  • Die allgemeine Erholung des Körpers wird angeregt und die Durchblutung normalisiert sich.
  • Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Es gibt eine unabhängige Aktivierung des Körpers, das Immunsystem entwickelt sich, weil in diesem Fall die Einnahme spezieller Medikamente im Vergleich zur Transfusion schädlich ist.
  • Die Leber wird von selbst entladen und die Milz wird verhindert - warum nicht ohne Medikamente?
  • Wenn Sie regelmäßig Blut spenden, widersteht der Körper selbst nachfolgenden übermäßigen Blutungen.

Warum ist es immer noch unmöglich, oft Blut zu spenden??

Trotz der vielen Vorteile dieses Verfahrens gibt es einige Einschränkungen:

  • Es wird nicht empfohlen, mehr als fünfmal im Jahr Blut an Männer und mehr als viermal an Frauen zu spenden.
  • Sie können sich zwei Tage vor dem Eingriff nicht körperlich betätigen.
  • Es gibt einige diätetische Einschränkungen - essen Sie keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, Alkohol oder Eier. Es ist besser, nach einer Diät Blut zu spenden.
  • Es ist schädlich, nach dem Zaun einen aktiven Lebensstil zu führen. Insbesondere ist es besser, sich zu entspannen und keine langen Reisen zu unternehmen.

Blut spenden - bezahlt oder kostenlos?

Es ist erwähnenswert, dass heute (2.03.2014) alle derartigen Verfahren kostenlos durchgeführt werden sollten. Dies sollte unbedingt an bestimmten Stellen der Transfusion mit einer vorläufigen Untersuchung des Arztes geschehen. Daher muss der Arzt feststellen, ob es für Sie schädlich ist, Blut zu spenden oder nicht. Es wird nicht empfohlen, einem Zaun ohne Analyse und Prüfung zuzustimmen..

Wir können mit Zuversicht sagen, dass wir heute kostenlos Blut spenden, zumal Sie nach dem Eingriff selbst eine Belohnung und ein zusätzliches Wochenende für die Rehabilitation erhalten müssen. Die Höhe der Vergütung ist bereits Sache der Kommunen. Haben Sie deshalb keine Angst und wenn nötig die Möglichkeit, mutig Blut zu spenden, um Menschen zu helfen, die wirklich eine Spende brauchen. Der Arzt sollte Sie vor der Rehabilitationsphase, einer ausgewogenen Ernährung und anderen Merkmalen warnen..

Jetzt können Sie selbst entscheiden, ob es sinnvoll ist, regelmäßig Blut zu spenden, um nicht nur dem Patienten, sondern auch Ihrem Körper bei der Genesung zu helfen. Sie werden zu einem unverzichtbaren Spender, da es eine seltene Gruppe gibt und eine sorgfältige Auswahl einer geeigneten Person erforderlich ist. Dies gilt auch direkt für Ihre eigene Gesundheit, da Sie auf diese Weise die Blutgefäße reinigen, die Immunität erhöhen und das allgemeine Gleichgewicht Ihres Körpers wiederherstellen.

Bitte beachten Sie, dass ziemlich oft Menschen selbst nach einem Zaun gerufen werden und dies wirklich hilft. Schließlich wird nicht jeder nur ins Krankenhaus gehen und eine Transfusion haben wollen. Dafür brauchen wir gewichtige Gründe. Und die Spendersuche ist genau das, was Sie brauchen. Sie profitieren doppelt davon - Sie helfen dem Patienten und Ihrem Körper. In nur einer halben Stunde können Sie ein wenig gesünder werden und ein kranker Patient erhält eine Chance auf Leben.

Warum spenden Sie nicht Ihr Blut?!

Blut ist nicht nur eine materielle Verkörperung der menschlichen Energie, sondern auch eine Information über eine Person. Blut hat wie jedes innere Organ einen Energieinformationsplan. Es trägt die genaue Adresse der Person in den Informationsfeldern.

Blut wird in Liebeszauber (dunkel und grau) verwendet. In der Magie wurde bei der Entwicklung zum Tod das Blut des ausgewählten Opfers bevorzugt. Zum Beispiel bitten Voodoo-Zauberer die "Kunden", für eine 100% ige Garantie des Rituals zu versuchen, irgendetwas mit Spuren des Blutes des Opfers zu bekommen. Im "Outback" beobachten sie immer noch eifersüchtig, dass zufällige Menschen keine Bandagen, Taschentücher und insbesondere die Folgen weiblicher Zyklen bekommen.

Während der Bluttransfusion kommt es zu einer astralen Vermischung der Informationsadressen des Spenders und Empfängers. Eine gemeinsame Adresse wird angezeigt. Im Laufe der Zeit kann der Empfänger Anzeichen von Krankheit, Verhalten und der Art des Spenders zeigen. Zum Beispiel erhielt ein Mädchen Blut von einem trinkenden Mann. Dies kann dazu führen, dass sie nach einer Weile anfängt, Alkohol zu missbrauchen und Merkmale eines männlichen Charakters zeigt. Darüber hinaus können sekundäre sexuelle Merkmale auftreten, wie z. B. eine Zunahme des Haaransatzes am Körper, eine Veränderung der Figur usw..

Durch die Informationsfelder wird eine dauerhafte stabile Energie-Informations-Beziehung zwischen dem Spender und dem Empfänger hergestellt. Der Spender wurde krank - der Empfänger wurde krank. Der Spender starb, und durch sein posthumes Umschreiben in die Informationsfelder beginnen noch lebende Empfänger mit dem Umschreiben. Umgekehrt. Blutspenden sind eine vorrangige Risikogruppe. Der nächste Empfänger stirbt und beginnt, den Spender zusammen mit dem Umschreiben zu "ziehen". Er wiederum spürt auf Anraten der Ärzte eine Verschlechterung der Gesundheit und spendet erneut Blut. In diesem Fall bildete sich ein Egregor, "der in das Blut verwickelt ist". Die Folgen sind in den folgenden Inkarnationszyklen leicht vorstellbar: Leukämie, Anämie, Leukämie... Kommunikation ohne Zeit und Distanz.

All dies gilt für die Transplantation innerer Organe. Und dann fragen sich die Ärzte, warum Menschen mit vier Nieren, Pyelonephritis oder einer Niere, zwei Herzen oder anderen Pathologien geboren werden. Immerhin war die Herztransplantation im alten Ägypten bekannt! Ja, und in unserer Zeit gelang es vielen nach medizinischen Experimenten, in den nächsten Inkarnationszyklus einzutreten. Die Verlängerung des Lebens des sterblichen physischen Körpers durch Transplantation von Spenderorganen führt zwangsläufig zu schwerwiegenden negativen Folgen für die folgenden Inkarnationen. Dies gilt sowohl für Spender als auch für Empfänger..

Übrigens hat George W. Bush zum Beispiel seine eigene Blutbank, das ist sein persönliches Blut. Im Falle einer Bluttransfusion erhält er sein eigenes und nicht das Blut eines anderen. Dieselbe Sekte, die Zeugen Jehovas, die ihr Wissen über die Folgen der Bluttransfusion nutzt, weist ihre Anhänger an, die Bluttransfusion abzulehnen, und alle Sektierer starten spezielle Karten, auf denen so etwas wie „keine Bluttransfusion“ steht. Sie tragen diese Karten überall mit sich..

Der Spezialkorrespondent "RG" prüfte, ob es möglich ist, COVID-19 aus dem Blut eines Spenders zu gewinnen

Ist es möglich, versehentlich jemanden zu infizieren oder durch Blutspende krank zu werden? Die Fragen von "RG" wurden von der Schauspielerei beantwortet Vladimir Meshcheryakov, Chefarzt der staatlichen Haushaltseinrichtung für öffentliche Gesundheit der Region Astrachan "Regional Blood Center". Um sie zu fragen, musste ich Spender werden, um alles von innen herauszufinden.

Ich wurde um 8 Uhr morgens ins Blutzentrum eingeladen. Es waren bereits Spender in der Lobby: Ungefähr fünf Personen am Tisch füllten Formulare aus, dieselbe Nummer - sie warteten auf die Warteschlange bei der Registrierung. Alles ist sehr lässig. Dann spenden sie Blut für eine vorläufige Analyse, zur Untersuchung durch einen Arzt und - im Spenderraum. Aber auf dem Weg gibt es eine Überraschung - eine lächelnde Krankenschwester lädt Sie zu einer süßen Tasse Tee mit Keksen zum Buffet ein. Spender haben oft Hunger und Blut sollte nicht auf leeren Magen gegeben werden.

Vladimir Nikolaevich, warum, wie man Blut spendet, ist immer früh am Morgen?

Vladimir Meshcheryakov: Die Spende ist morgens leichter zu tragen. Darüber hinaus gibt es keine Versuchung, etwas Verbotenes zu essen. Eine Anreise um 8:00 Uhr ist jedoch nicht erforderlich. Die Rezeption beträgt bis zu 12 Tage.

Und heute kann ich jemanden retten?

Vladimir Meshcheryakov: Wenn eine Person Blut spendet, wird es in Komponenten unterteilt, von denen eine - Plasma - unter Quarantäne gestellt wird. Dies ist eine zusätzliche Maßnahme, um eine Übertragung während der nachfolgenden Transfusion zu verhindern..

Vier Monate später wird die Spenderquarantäne aufgefordert, erneut Blut zu spenden. Wenn Studien zeigen, dass er gesund ist, kann sein Plasma bereits Menschen helfen. Alle unsere Kühlschränke mit Blutbestandteilen sind mit Ampelfarben gekennzeichnet: grün - der Bestandteil ist geprüft und kann zu einer medizinischen Einrichtung gehen, gelb - der Quarantänemodus ist in Bearbeitung und rot - die Produkte können nicht berührt werden: der Spender ist nicht erschienen oder das Ergebnis ist zweifelhaft.

Daher bestehen Spender den Coronavirus-Test nicht?

Vladimir Meshcheryakov: Ja, das ist nicht notwendig. Darüber hinaus gibt es weltweit keine offiziellen Daten zur Übertragung von Coronaviren durch das Blut..

Bekannte Infektionswege sind in der Luft: durch Husten, Niesen, Sprechen. Luftstaub: durch Luft, die mit dem Erreger infizierte Flüssigkeits- oder Staubpartikel enthält. Und Pin: durch Lebensmittel, Haushaltsgegenstände. Deshalb schützen wir Gesicht und Hände.

Ihre Leute, würde ich sagen, sind heute viele.

Vladimir Meshcheryakov: Es ist jetzt. Und in den frühen Tagen, als sie gerade ein Selbstisolationsregime eingeführt hatten und mit Pässen nichts entschieden worden war und die öffentlichen Verkehrsmittel gestrichen wurden, konnten die Leute einfach nicht zu uns gelangen.

Und zu uns kommen rund um die Uhr, ohne Ruhetage und Feiertage, von medizinischen Organisationen der ganzen Region Autos für Blutbestandteile. Es ist nur so, dass ein Auto von der Bundeszentrale für Herz-Kreislauf-Chirurgie angekommen ist. Sie haben eine Operation am offenen Herzen. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Person auf einem kardiopulmonalen Bypass.

Wir haben das größte Angebot, es gibt sehr seltene Blutarten. Dies ist ein sehr vereinfachtes Verständnis, dass es vier Blutgruppen gibt, tatsächlich gibt es mehr als 200 verschiedene Untergruppen, von denen einige von nur 1-2 Personen in der Region gespendet werden können.

Und wie haben Sie Spender davon überzeugt, das Haus zu verlassen??

Vladimir Meshcheryakov: Wir laden sie ein, scannen sie und senden sie per E-Mail oder Boten, damit sie sie den Strafverfolgungsbeamten zeigen, wenn sie anhalten.

Wir wandten uns an Unternehmen, Organisationen, die arbeiten dürfen. Heute kam der Vorsitzende der Regionalduma, Igor Martynov, zu uns, um mit dem gesamten Apparat Blut zu spenden. Wir haben Erfahrung. Im Jahr 2008 gab es nur sehr wenige Spender. Aktivisten und Freiwillige im ganzen Land organisierten große Festivals und Veranstaltungen, die zur Wiederherstellung der Spende beitrugen.

Und dann, im Rahmen eines nationalen Projekts, wurden ein Blutkomplex und Ausrüstung an unser Blutzentrum geliefert. Wir gingen zu regionalen Zentren, in denen wir gespendet haben. 50 Personen pro Tag werden in diesen Trailer aufgenommen.

Und jetzt werden die Massenveranstaltungen abgesagt. Sie können nirgendwo hingehen, sodass die Spender ins Zentrum kommen müssen. Wenn die Pandemie jedoch anhält, wird die Zahl der Spender höchstwahrscheinlich wieder sinken. Deshalb kreieren wir jetzt einen Airbag. Wir haben eine jährliche Versorgung mit Plasma, aber rote Blutkörperchen und Blutplättchen müssen wieder aufgefüllt werden.

Aber was ist mit Quarantäne??

Vladimir Meshcheryakov: Hier im Blood Center haben wir ein verstärktes Hygienesystem: Die Leitung sitzt „durch den Stuhl“, bitte halten Sie den Abstand zwischen den Spendern 1,5 bis 2 Meter. Es gibt 18 Sitzplätze im stationären Spenderraum und fünf weitere im Blutentnahmezentrum. Überschuhe, Maskenmodus. In allen Räumen - Umwälzpumpen (bakterizide Bestrahler - „RG“), doppelte Dekontamination, vollständige Thermometrie für alle Mitarbeiter des Zentrums und Spender.

Neben Plasma befinden sich auch gefrorene rote Blutkörperchen und Blutplättchen in Quarantäne. Darüber hinaus wird die Sicherheit der Blutbestandteile durch Virusinaktivierung sowie Leukofiltration erreicht. In diesem Fall werden fast 99,9 Prozent der Leukozyten durch spezielle Filter aus den Blutbestandteilen entfernt. All dies gibt uns das volle Vertrauen, dass absolut sichere Produkte an medizinische Organisationen geliefert werden..

Doktor, Ihrer Meinung nach wird ein Experiment mit Bluttransfusionen von kranken Patienten mit COVID-19 denjenigen helfen, die jetzt krank sind?

Vladimir Meshcheryakov: Russland hat Erfahrung mit dem Immunplasma, beispielsweise Antistaphylokokkenplasma. Dies ist also mit Coronovarius möglich. Aber wie beim Impfstoff sind ernsthafte Forschungsarbeiten erforderlich. Die Technik in Moskau wird noch ausgearbeitet.

Alle Materialien der Handlung "COVID-19. Wir können es schaffen!" Lies hier.

Blutzentrum

Frauen können alle drei Monate Blut spenden und Männer alle zwei Monate.

Külgpaani navigatsioon

Einschränkungen der Blutspende

Lieber Spender! Hier stellen wir die häufigsten Gesundheitszustände und Krankheiten vor, bei denen eine Spende vorübergehend oder dauerhaft verboten ist.

Bitte lassen Sie sich nur dann von diesen Einschränkungen leiten, wenn Sie absolut sicher sind, dass Sie eine angemessene Krankheit oder einen geeigneten Gesundheitszustand haben.

Wenn Sie Zweifel haben oder keine Antwort auf Ihre Frage finden können, wenden Sie sich während der Arbeit des Blutzentrums telefonisch an einen Arzt des Blutzentrums unter der Nummer 617 3009 oder 617 3042 (Mo, Fr 8:00 - 16:00 Uhr und Di - Fr 11:00 - 19:00 Uhr)..

Die Liste der Kontraindikationen für eine Spende

VORÜBERGEHENDE KONTRAINDIKATIONEN, die eine Frist für den Widerruf der Spende für einen bestimmten Zeitraum vorsehen

Infektionsfaktoren für durch Blut übertragene Krankheiten:

Die Transfusion von Blut, seinen Bestandteilen (Verbrennungsrekonvaleszenten und mit Rh-Faktor immunisierte Personen sind eine Ausnahme) - 6 Monate

Chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibung (es ist erforderlich, ein ärztliches Attest oder einen Auszug aus der Krankengeschichte der Art und des Datums der Operation vorzulegen) - 6 Monate ab dem Datum der Operation

Tätowierung oder Akupunkturbehandlung - Rückzug 1 Jahr nach Ende des Eingriffs

Aufenthalt auf Geschäftsreisen, die länger als 2 Monate dauern - 6 Monate Abhebung

Bleiben Sie länger als 3 Monate - 3 Jahre in Malaria-Endemie-Ländern mit tropischem und subtropischem Klima (Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika)

Kontakt mit Patienten mit Hepatitis A - 3 Monate

Kontakt mit Hepatitis B und C - 1 Jahr Herausforderung

Infektionskrankheiten, die nicht im Abschnitt „Absolute Kontraindikationen“ aufgeführt sind:

Anamnese von Malaria ohne Symptome und negative Ergebnisse immunologischer Tests - Herausforderung 3 Jahre

Typhus nach Genesung und vollständige klinische Untersuchung ohne ausgeprägte Funktionsstörungen - 1 Jahr Exposition

Halsschmerzen, Grippe, SARS - 1 Monat nach der Genesung

Andere Infektionskrankheiten, die nicht im Abschnitt „Absolute Kontraindikationen“ und im obigen Absatz aufgeführt sind - Entzug 6 Monate nach Genesung

Zahnextraktion - 10 Tage Retraktion

Akute und chronische Entzündungsprozesse im akuten Stadium, unabhängig von der Lokalisation - 1 Monat Entzug nach Beendigung der akuten Periode

Vegetativ-vaskuläre Dystonie - 1 Monat Hahn

Allergische Erkrankungen im akuten Stadium - 2 Monate nach Linderung der akuten Periode

"Ärzte müssen Blut für ihre Patienten spenden." Aufgrund der Spenderisolation immer weniger

Alexander Vasiliev erkrankte im August 2018 an Leukämie. Er überlebte zwei Knochenmarktransplantationen - autolog und Spender. Beim ersten Patienten werden seine eigenen „nativen“ Stammzellen, die im Voraus geerntet wurden, transplantiert. Der Spender wurde in Russland gefunden. Im Dezember 2019 erhielt Alexander eine weitere Chance fürs Leben. Dann half ihm die Leukämie-Stiftung bei der Durchführung der notwendigen Medizin. Aber jetzt hängt Alexanders Leben davon ab, was man nicht für Geld kaufen kann. Aus gespendetem Blut. Wie viel Zeit er im Hämatologie-Forschungszentrum verbringen wird, ist unbekannt.

- Während dieser ganzen Zeit nach einer Knochenmarktransplantation wurden mir Blut und Blutbestandteile übertragen. Ärzte sagen, dass es für meine Genesung notwendig ist. Blut wird mehrmals pro Woche transfundiert, seine Bestandteile auch. Das heißt, ich bekomme fast jeden Tag Transfusionen. Vor der Transplantation hatte ich eine vierte Blutgruppe, jetzt eine dritte. Ziemlich selten. Es ist beängstigend, wenn die Blutversorgung plötzlich zur Neige geht und es auch keine neuen Spender gibt.

"Der Spenderfluss hat sich um fast die Hälfte verringert", sagt Arthur Bulgakov, Transfusiologe am Hämatologie-Forschungszentrum. - Wir halten zwar an alten Beständen fest, aber es wird mehr Blut transfundiert als vorbereitet. Noch anderthalb bis zwei Monate und die Situation wird kritisch sein.

Blutspenden sind ein einzigartiger und unverzichtbarer Bestandteil. Seit vielen Jahrzehnten versuchen Wissenschaftler auf der ganzen Welt, einen Blutersatz zu erfinden, aber bisher ist es niemandem gelungen, etwas Besseres als die Natur zu finden. Bei chirurgischen Eingriffen werden häufig Spenderblutkomponenten benötigt. nach Katastrophen und schweren Verletzungen; nach der Geburt, wenn die Frau in der Wehen massive Blutungen begonnen hat.

Und natürlich sind Spenderblutkomponenten für Patienten mit bösartigen Bluterkrankungen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, erforderlich. Ärzte sagen, dass dies etwa 40-50% aller Patienten sind, die eine Transfusion benötigen. Und bei diesen Patienten ist die Situation dramatischer als bei allen anderen Patienten. Die Behandlung sowohl bösartiger Blutkrankheiten als auch einiger hämatologischer Erkrankungen ist ohne eine Bluttransfusion nicht möglich.

In den USA und in Australien ist Blut bereits knapp

- Das Problem besteht bereits, wir stehen vor Schwierigkeiten. Ich hoffe, dass wir mit unseren und Ihren Bemühungen die Katastrophe verhindern können “, sagt Pavel Trakhtman, Leiter des Bluttransfusionsdienstes der nach ihm benannten FSBI NMIC DGOI Dmitry Rogachev. - In den letzten eineinhalb bis zwei Wochen ist die Anzahl der Spender in unserem Zentrum um 20% gesunken. Soweit ich weiß, ist in anderen Bundeszentren und anderen Städten ein Rückgang der Zahl der Spender von 20 auf 40% zu verzeichnen. Die Coronavirus-Pandemie erreichte Russland später als andere Industrieländer, und wir wussten, dass wir uns früher oder später damit auseinandersetzen würden.

Die Einführung von sozialer Distanzierung und freiwilliger Isolation führte dazu, dass gesetzestreue Menschen die Notwendigkeit wahrnehmen, buchstäblich zu Hause zu sein, und aufhören, Häuser nicht nur in Geschäften, sondern auch zur Blutspende zu verlassen, sagt Pavel Trakhtman.

- Wie meine ausländischen Kollegen sagen, ist die Situation in den USA und in Australien dramatisch, und die Blutreserven sind auf kritisch niedrige Mengen gesunken. Und die Regierungen dieser Länder forderten die Spender auf, zu kommen und Blut zu spenden. In Israel haben sowohl die Rabbiner als auch die muslimischen Geistlichen zusammen entschieden, was selten genug ist, dass eine Blutspende auch an Wochenenden und Feiertagen erfolgen kann.

Das Coronavirus wird früher oder später irgendwann enden, aber die Menschen vor dem Hintergrund dieser neuen Geißel werden immer noch krank, brauchen Operationen und Transfusionen von Blutspenden, die wir nur mit unserer guten Bevölkerung aufnehmen können. Medizinische Organisationen und Systeme in allen Ländern und in Russland arbeiten mit einer sehr hohen Last. Wenn die Ärzte selbst gezwungen sind, Blut für ihre Patienten zu spenden, führt dies zu nichts Gutem “, schloss der Leiter des Bluttransfusionsdienstes..

FSBI NMITS DGOI ihnen. Dmitry Rogachev ist eine der führenden medizinischen Einrichtungen des Landes, in der Kinder mit schweren Blutkrankheiten aus ganz Russland behandelt werden. Laut Pavel Trakhtman sind heute mehr als 400 Patienten im Zentrum. Und von diesen benötigen 120-130 Menschen täglich Bluttransfusionen. Im Hämatologie-Forschungszentrum werden fast 350 Menschen behandelt. Menschen mit Onkologie, Patienten nach Knochenmarktransplantation, Menschen können sich ohne solche Injektionen einfach nicht erholen. Und die Behandlungsergebnisse gehen einfach den Bach runter.

In den Regionen ist die Situation dieselbe. Jewgeni Nowoselow, Hämatologe am GBUZ St. Petersburg Klinisch-Wissenschaftliches und Praktisches Zentrum für spezialisierte Arten der medizinischen Versorgung im Dorf Pesochny, sagt:

"Es gibt Blut, aber es ist schon knapp." Auf unserer Intensivstation liegt eine ältere Frau drei Wochen lang in einem ernsthaften Zustand auf einem künstlichen Beatmungsgerät. Wir transfundieren ihr Blut jeden Tag, das heißt, sie hat bereits mehr als 30 Mal Spenden erhalten. Und sie muss Blut weiter transfundieren, um das Leben zu erhalten. Es gibt nur wenige Spender, wenige Blutvorräte und weniger Patienten, und das ist das Problem. Die Bitte der ansprechenden Personen, Blut zu spenden. Kann mit jeder Gruppe gemietet werden, Krankenhäuser tauschen.

In Jekaterinburg, und dies ist nach der Anzahl der Knochenmarktransplantationen die dritte Stadt in Russland, ist die Situation ungefähr gleich.

- In der Region Swerdlowsk ging die Zahl der Spender ab dem 30. März um das Eineinhalbfache zurück. Wenn früher in Jekaterinburg 120 Spender pro Tag starben, sind es jetzt 60-70 “, sagt Natalya Popkova, stellvertretende Chefarztin für die organisatorische und methodische Arbeit der regionalen Bluttransfusionsstation, freiberufliche Transfusiologin der Region Swerdlowsk und URFo. - Heute ist es unkritisch, aber der Bedarf an Blutbestandteilen wird nicht reduziert. Inwieweit es Anträge von medizinischen Einrichtungen gab, blieben sie darin. Und wenn der Bedarf an Blutbestandteilen gleich bleibt und es weniger Spender gibt, kann irgendwann ein Defizit auftreten. Bis wir sagen, dass uns Blutbestandteile kritisch fehlen. Heute sind sie es, aber die Lagerbestände müssen ständig aufgefüllt werden..

SMS als Pass

Fast alle Bluttransfusionsstationen arbeiten systemisch mit ihren Spendern zusammen. Dies sind SMS-Mailings, E-Mails. Die Blutspende ist ein guter Grund, die Selbstisolation zu brechen. Dies wurde erledigt.

- Damit sich der Spender frei in der Stadt bewegen kann, müssen Sie unsere Registrierung anrufen. Der Spender erhält eine SMS-Bestätigung, dass er eine Spende erhält “, sagt der Transfusiologe Arthur Bulgakov. - Oder unsere Einladung, zum Beispiel ein Fan-Mailing von SMS oder E-Mails, ist auch ein Pass, damit eine Person leicht zur Einrichtung des Blutdienstes gelangen kann. Nach der Blutspende erhält ein Spender eine Bescheinigung, mit der Sie auch problemlos nach Hause kommen können. Wenn er aus irgendeinem Grund kein Blut spenden konnte, erhält er auch eine Bescheinigung, dass er in der Mitte des Blutes untersucht wurde.

Dieses Schema wird auch an anderen Bluttransfusionsstationen praktiziert..

- Wir befürchten sehr, dass in Moskau oder im ganzen Land eine strenge Quarantäne verhängt wird, wenn Ausweise für das Verlassen des Hauses ausgestellt werden. Und Spender im Allgemeinen werden aufhören zu kommen - Pavel Trakhtman teilt seine Gefühle. - Viele Staaten sind bereits darauf gestoßen. Wir versuchen Kontakte zu Transportunternehmen und Taxidiensten zu knüpfen, um Spendern zu helfen, zu uns zu kommen..

Übrigens bietet einer der größten Taxidienste in Moskau 100 kostenlose Fahrten pro Woche für Spender des Hämatologie-Forschungszentrums. Bisher können nur reguläre Spender den Service nutzen. Dazu müssen Sie die Center-Registrierung anrufen. Eine SMS mit einem Promo-Code wird zurückgegeben.

Natürlich ergreifen Bluttransfusionsstationen alle Maßnahmen, um die Wahrscheinlichkeit einer Coronavirus-Übertragung an Spenderstellen zu verringern. Zum Beispiel in der Mitte. Rogatschow weigerte sich, Massenaktionen durchzuführen, die zuvor weit verbreitet waren. Bei solchen Aktionen wurden die Blutreserven hauptsächlich wieder aufgefüllt. Manchmal ging die Transfusionsstation zu großen Organisationen, Universitäten, Büros, jetzt ist es unmöglich.

- Wir haben die Spenderuntersuchung geringfügig geändert, um sicherzustellen, dass Patienten mit einer aktiven Krankheit uns nicht erreichen. Wir sammeln jetzt eine Geschichte von Spendern. Und wenn einer von ihnen ins Ausland ging oder diejenigen kontaktierte, die aus dem Ausland kamen, gelangen diese Personen nicht zur Bluttransfusionsstation. Wir versuchen, Spender nach Vereinbarung zu erhalten und Abläufe zu bilden, damit möglichst wenige Menschen zu uns kommen. Wir haben die Desinfektions- und Verarbeitungsverfahren geändert, um sicherzustellen, dass wir das Virus in keiner Weise zwischen Spendern übertragen können “, sagte das Zentrum. Rogacheva.

Ähnliche Schutzmaßnahmen gelten auch in anderen Spenderzentren - Behandlung aller Oberflächen, Schutz der Hände von Mitarbeitern und Spendern, persönliche Schutzausrüstung, Abstand zu zwei Metern voneinander.

Was die Übertragung von Coronaviren durch Blutspenden betrifft, so gab es weltweit keine derartigen Fälle, obwohl die Epidemie seit Dezember 2019 andauerte. Es wurde viel Forschung betrieben. Jüngste internationale Empfehlungen legen nahe, dass keine zusätzliche Geberforschung erforderlich ist. Coronavirus wird nicht durch Blut übertragen, dh es besteht kein Risiko, den Empfänger mit Spenderblut zu infizieren.

Die medizinischen Einrichtungen arbeiten wie bisher und Blut kann gemäß dem üblichen Arbeitsplan gespendet werden. Ärzte drängen: Wenn Sie bereits Spender sind, bleiben Sie bitte bei ihnen. Wenn Sie noch kein Spender sind und keine Kontraindikationen haben, möchten Sie vielleicht einer werden? Und jemandem das Leben retten. Andernfalls führt ein Mangel an Spenderblut zum Zusammenbruch. Zusätzlich zu Patienten mit Coronavirus wird das medizinische System mit Patienten beladen, die nichts mehr zu transfundieren haben. Bitte gib Blut.

Wie man ein Ehrenspender wird

Verdienen Sie zusätzliches Geld, verdoppeln Sie Ihren Urlaub und erhalten Sie Vorteile

Mit 19 habe ich mein erstes Blut für Geld gespendet. Ich bin jetzt 27 Jahre alt und ein Ehrenspender Russlands.

Ich spende seit neun Jahren Blut, ich habe es mehr als 75 Mal gemacht.

Jede dritte Person benötigt mindestens einmal in ihrem Leben eine Bluttransfusion. Wenn in den Krankenhäusern kein Ersatzblut vorhanden ist, kann der Patient sterben.

Blutspenden sind weder schmerzhaft noch beängstigend. Sie werden anderen Menschen helfen, und der Staat wird es Ihnen danken. Ich werde Ihnen sagen, wie Sie Spender werden und daraus Boni erhalten können.

Wie man ein Ehrenspender wird

  1. Überprüfen Sie, ob Sie Kontraindikationen für eine Spende haben.
  2. Spende zum ersten Mal Blut. Nehmen Sie einen Reisepass, die Ergebnisse der Fluorographie und für Männer einen Militärausweis oder eine Registrierungsbescheinigung mit.
  3. Spenden Sie erneut 6 Monate lang Blut.
  4. Werden Sie ein regelmäßiger Spender. Spenden Sie 40-mal Blut oder 60-mal Blutbestandteile. Fälle, in denen Blut für Geld gespendet wurde, werden nicht berücksichtigt.
  5. Füllen Sie einen Antrag an einer Transfusionsstation aus.
  6. Holen Sie sich nach einigen Monaten die Urkunde und das Abzeichen des Ehrenspenders.

Wer kann Blutspender werden?

Jeder gesunde Mensch über 18 kann in Russland Spender werden.

Nach Angaben der WHO werden Spender pro 1000 Einwohner benötigt, um den Bedarf an Blutspenden zu decken. In Russland sind sie dreimal weniger

Die Spende hat absolute und vorübergehende Kontraindikationen. Absolute Kontraindikationen sind chronische Krankheiten und Gewicht. Eine Person, die etwas Ernstes und Ansteckendes hat, kann niemals ein Spender sein. Zum Beispiel Hepatitis oder Tuberkulose. Spenden Sie an Personen mit einem Gewicht von weniger als 50 kg..

Vorübergehende Kontraindikationen gelten für einen bestimmten Zeitraum - während dieses Zeitraums können Sie kein Spender sein.

Vorübergehende Kontraindikationen für eine Spende

GegenanzeigeZuteilungsfrist
Alkohol getrunken2 Tage
Nahm Analgetika3 Tage
Es gab eine Menstruation5 Tage
Zahn entfernt10 Tage
Wurden geimpft10-30 Tage je nach Impfstoff
Nahm Antibiotika14 Tage
Er litt an einer Infektionskrankheit1 Monat - 3 Jahre
Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis A.3 Monate
Wurde operiert6 Monate
Seit mehr als zwei Monaten im Ausland6 Monate
Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis B oder C.1 Jahr
Tattoo oder Piercing haben1 Jahr
Schwangerschaft und Stillzeit1 Jahr nach der Geburt, 3 Monate nach der Stillzeit
Mehr als 3 Monate waren in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima, in denen ein hohes Malariarisiko besteht: in Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika3 Jahre

Alle Krankheiten, Allergien, Auslandsreisen und Medikamente, die Sie eingenommen haben, sollten Ihrem Arzt an der Station oder in der Bluttransfusionseinheit gemeldet werden. Er wird entscheiden, ob Sie ein Spender sein können oder nicht..

Erkältung nicht. Selbst wenn die Ärzte nichts bemerken und Sie durchlassen, zeigt das Blut nach dem Eingriff immer noch Anzeichen der Krankheit, es wird abgelehnt und Sie erhalten einen sechsmonatigen Rückzug von der Spende. Dies kann passieren, selbst wenn Sie vor ein paar Wochen erkältet sind oder einfach nur krank werden..

Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie Spender werden können, rufen Sie die nächste Transfusionsstation an..

Was ist Blutspende?

Vollblut. Zu einer Zeit entnehmen Ärzte 450 ml Blut aus einer Vene. Männer können höchstens alle zwei Monate Blut spenden, Frauen - alle drei Monate.

Blutplättchen oder Plasma. In der modernen Medizin wird nicht das Vollblut benötigt, sondern seine Bestandteile: Plasma und Blutplättchen. Bei einer Spende werden die Komponenten vom Blut getrennt, der Rest wird zusammen mit Kochsalzlösung in die Vene zurückgeführt, um den Druck zu normalisieren. Blutbestandteile können alle 2 Wochen entnommen werden. Alle 4-6 Spenden machen einen Monat Pause.

Wenn Sie ein regelmäßiger Spender werden, spenden Sie meistens Blutbestandteile. Spenden Sie sie 10-20 Mal im Jahr und werden Sie in 3-6 Jahren Ehrenspender.

Eine vorzeitige Blutspende funktioniert nicht: Alle Spender sind in einem einzigen Register aufgeführt und lassen Sie einfach nicht an der Transfusionsstation ein. Die Frist zu verletzen ist gesundheitsschädlich, da der Körper keine Zeit hat, sich zu erholen.

Quarantäne Blut

Das Blut wird in rote Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma unterteilt. Die ersten beiden werden kurz nach der Blutversorgung transfundiert, sonst verschwinden sie: Blutplättchen innerhalb weniger Tage, rote Blutkörperchen innerhalb weniger Wochen. Das Plasma kann jedoch länger gelagert werden, sodass es sechs Monate lang eingefroren und unter Quarantäne gestellt wird.

Dies hilft, eine Transfusion von einer Person zu vermeiden, die Viren im Blut hat, sich aber immer noch nicht manifestiert. Wenn der Spender nach 6 Monaten Blut zur Analyse gespendet hat und keine Viren darin gefunden wurden, ist das Plasma sicher. Dann wird der erste Teil seines Plasmas zur Transfusion in Krankenhäuser und ein neuer Teil in die Quarantäne geschickt. Wird keine erneute Analyse durchgeführt, wird das Plasma entsorgt..

Sie sollten von einer Bluttransfusionsstation angerufen und erneut eingeladen werden. In Wirklichkeit werden Spender jedoch oft vergessen. Kommen Sie lieber ein paar Monate nach der ersten Änderung.

Wo spenden sie Blut?

Blut wird an einer Transfusionsstation oder an einer Spenderstelle gespendet. In Moskau können Spender mit einer Aufenthaltserlaubnis in den Regionen nur in Bundesinstitutionen Blut spenden.

Hier sind einige Bluttransfusionsstationen in Moskau:

  1. N.V. Sklifosovsky Forschungsinstitut für Notfallmedizin, Abteilung für Transfusiologie: Sukharevskaya Square, Gebäude 3, Gebäude 2. Telefone: 8 495 621-91-60, 8 985 099-92-55.
  2. Bluttransfusionsstation des Moskauer Gesundheitsministeriums: Polikarpova Straße, Haus 14, Gebäude 1, 2, 3. Telefon: 8 495 945-71-66.
  3. Regionale Bluttransfusionsstation in Moskau: Metallurgov Street, 37a. Telefone: 8 495 304-02-21, 8 495 304-02-06.
  4. Blutzentrum benannt nach O. K. Gavrilov vom Gesundheitsministerium von Moskau.
  5. Stadtkrankenhaus benannt nach S. P. Botkin: 2. Botkinsky proezd, Gebäude 5. Telefone: 8 495 945-32-06, 8 499 490-03-03.

Mehrere Bluttransfusionsstationen in St. Petersburg:

  1. Stadtbluttransfusionsstation von St. Petersburg: 104 Moscow Avenue. Telefon: 8 812 635-68-85.
  2. Mariinsk City Hospital, Bluttransfusionsabteilung: Liteiny Prospect, 56, Gebäude 9. Telefon: 8 812 275-74-55.
  3. City Clinical Hospital Nr. 31, Bluttransfusionsstation: Dynamo Avenue, Gebäude 3. Telefon: 8 812 235-73-81.

In einigen Spenderpunkten akzeptieren sie nur nach Vereinbarung. Ich rate Ihnen, dies anzurufen und zu klären und den Arbeitsplan herauszufinden. Um zu klären, wie Sie Blutspender werden können, rufen Sie bitte den Spenderservice unter einer einzigen Telefonnummer an: 8 800 333-33-30.

Ich schlage vor, Blut an einer Transfusionsstation zu spenden, nicht in einem Krankenhaus. Am Bahnhof ist alles gut organisiert: Räume sind in der Nähe, der Prozess ist automatisiert, die Ausstattung ist modern. Kann in Krankenhäusern schlimmer sein.

Bluttransfusionsstation in Woronesch in der Transportnaya Straße. Der Hauptspenderpunkt der Stadt. Hier spenden sie Blut und stellen eine Ehrenspenderurkunde aus

Wie man Blut spendet

Vor der Blutversorgung. Drei Tage vor der Lieferung können Sie kein Aspirin und Analgetika einnehmen, Alkohol ist zwei Tage lang verboten. Am Vorabend und am Tag der Spende wird empfohlen, keine fetthaltigen, würzigen und geräucherten Lebensmittel, Milchprodukte, Eier, Gemüse und Butter, Schokolade, Wurst, Avocado, Rüben, Bananen, Nüsse und Datteln zu essen. Ein Überschuss an Eiweiß und Fett verhindert die Trennung von Blut in Bestandteile - möglicherweise wird gespendetes Blut sogar verworfen.

Achten Sie darauf, dass Sie gut schlafen und ein leichtes Frühstück mit süßem Tee und etwas Fettfreiem wie Semmelbröseln, getrockneten Keksen, Haferbrei oder Nudeln auf dem Wasser haben. Rauchen Sie nicht mindestens eine Stunde vor dem Eingriff. Geben Sie kein Blut, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, sich müde fühlen oder sich unwohl fühlen.

Je früher Sie tagsüber Blut spenden, desto leichter verträgt der Körper eine Spende. Für den Körper ist es am besten, bis zu 11 Stunden Blut zu spenden. Aber am Morgen die größten Zeilen. Näher am Abendessen ist in der Regel fast niemand da. Es ist jedoch besser, zu diesem Zeitpunkt nur an erfahrene Blutspender zu spenden.

Was zu bringen

Für die erste Blutspende an die Transfusionsstation benötigen Sie einen Reisepass und die Ergebnisse der Fluorographie. Männer müssen auch einen Militärausweis oder eine Registrierungsbescheinigung mitbringen. Ab der zweiten Spende ist nur noch ein Reisepass erforderlich.

Präsentieren Sie die Dokumente an der Transfusionsstation. Füllen Sie eine Form des Wohlbefindens und einen Antrag auf finanzielle Entschädigung für Mahlzeiten aus.

Eine Blutspende zur Analyse und Untersuchung durch einen Arzt ist ein obligatorisches Verfahren. Sie nehmen Blut von Ihrem Finger, messen den Druck und die Temperatur. Blut wird entnommen, um den Hämoglobinspiegel zu bestimmen, und zum ersten Mal erkennen sie immer noch die Blutgruppe. Wenn Sie eine erhöhte Temperatur oder einen erhöhten Druck, eine Herzfrequenz außerhalb des normalen Bereichs oder einen niedrigen Hämoglobinspiegel haben, erhalten Sie einen Monat frei.

Der Therapeut wird das Wohlbefinden untersuchen, abwägen und nachfragen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sprechen Sie so wie Sie sind und verstecken Sie nichts vor dem Arzt. Nach der Untersuchung werden Sie in den Behandlungsraum eingeladen.

Empfang an der Bluttransfusionsstation Spender spenden liegendes Blut in speziellen Stühlen

Im Behandlungsraum spenden sie Blut oder Plasma. Sie spenden Vollblut in 15 bis 20 Minuten. Die Einnahme der Komponenten dauert je nach Arbeitsbelastung der Transfusiologen zwischen 40 und 90 Minuten. Wenn Sie gefragt werden, wie Sie übergeben möchten - entweder manuell oder automatisch, wählen Sie manuell, dies ist schneller.

Gespendetes Blut und Bestandteile werden wie eine Blutuntersuchung aus einer Vene gespendet. In einem speziellen geneigten Stuhl wird eine Druckmanschette auf die Schulter gelegt, die Haut wird desinfiziert, eine spezielle Nadel wird in die Vene eingeführt, von der Blut durch den Schlauch in den Blutentnahmebehälter geleitet wird. Es ist nur notwendig, eine Injektion zu tolerieren und mit der Faust zu arbeiten. Nach dem Eingriff ziehen sie die Nadel heraus und verbinden den Arm.

Wenn Sie die Komponenten übergeben, verzögert sich der Vorgang. Das Blut wird durch eine Zentrifuge geleitet, um das Plasma abzutrennen und die verbleibenden Komponenten an Sie zurückzugeben. Sie tropfen zu diesem Zeitpunkt Kochsalzlösung durch eine Pipette.

Blut spenden tut nicht weh. Höchstwahrscheinlich werden Sie nichts anderes als eine leichte Injektion spüren. Viel hängt von den individuellen Merkmalen ab. Manchmal kann sich der Spender schwindelig oder übel fühlen und sogar das Bewusstsein verlieren. Sie sollten sich davor nicht fürchten: Erfahrene Mitarbeiter sind immer bereit. Neun Jahre lang fühlte ich mich nur einmal schlecht und dann, weil ich nicht gefrühstückt hatte. Ein paar Mal sah ich, wie sich Mädchen schlecht fühlten, aber sie kehrten nach dem Ausstrahlen leicht zur Normalität zurück. Wenn Sie sich seltsam fühlen, informieren Sie sofort das Personal. Eine Plasma- und Thrombozytenspende ist in der Regel leichter zu tolerieren als eine Vollblutspende: Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt nicht so stark ab und die Gefäße passen sich schneller an.

Sicherheit. Die Einstichstelle der Vene wird reichlich mit einer Desinfektionslösung behandelt. Alle Instrumente sind wegwerfbar und steril, sie werden direkt vor Ihnen ausgepackt. Mit modernen Spenden ist es unmöglich, sich anzustecken.

Nach der Blutversorgung erhalten Sie eine Bescheinigung für den Arbeitgeber. 10-15 Minuten entspannt sitzen. Wenn Sie sich schwach oder schwindelig fühlen, wenden Sie sich an Ihr medizinisches Personal. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie nach Hause gehen. Entfernen Sie den Verband 3-4 Stunden lang nicht und befeuchten Sie ihn nicht, da sonst ein Bluterguss auftritt. Es ist besser, zwei Stunden nach der Blutspende nicht zu rauchen. In den nächsten zwei Tagen müssen Sie gut und richtig essen, viel Flüssigkeit trinken, körperliche Anstrengung und Alkohol vermeiden.

Was hängt von Spendern ab

Vorteile, Privilegien und Vorteile für Spender werden durch das Gesetz „Über Blutspenden und ihre Bestandteile“ und das Arbeitsgesetzbuch festgelegt.

Zusätzliches Wochenende. Nach der Blutspende hat der Spender Anspruch auf 1-2 zusätzliche freie Tage: einen freien Tag unter Beibehaltung des Durchschnittsgehalts am Tag der Blutversorgung sowie einen zusätzlichen Ruhetag. Diese Tage können sofort verwendet werden, können jedoch auf jeden anderen Tag im Jahr übertragen oder an den Urlaub gebunden werden. Wenn Sie am Tag der Blutversorgung zur Arbeit gehen, haben Sie zwei Tage frei. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass der Ausstieg aus der Arbeit mit dem Arbeitgeber vereinbart werden muss, da er sonst keinen zweiten Ruhetag gewährt. Dies gilt auch, wenn Sie vor oder nach dem Ende des Arbeitstages Blut gespendet haben. Wenn Sie mehrmals im Jahr Blut oder Bestandteile spenden, können Sie 6 bis 20 zusätzliche Tage frei bekommen und Ihren Urlaub verlängern.

Geld kann für das Wochenende nicht kompensiert werden.

Um Ruhetage zu erhalten, senden Sie die Zertifikate einer Spendereinrichtung an die Buchhaltungsabteilung zurück: 401 / Jahr (für eine ärztliche Untersuchung) und 402 / Jahr (für eine Subvention) bzw. ein zertifiziertes Zertifikat in irgendeiner Form. Zwei Ruhetage werden bezahlt, auch wenn Sie am Wochenende Blut gespendet haben.

Abfallblut wird ausgegossen? Doktor entlarvt beliebte Spendenmythen

Am 20. April feiert Russland jährlich den Nationalen Spendertag. Dieser Feiertag ist Menschen gewidmet, die ihr Blut für die Gesundheit und das Leben anderer spenden..

Laut Statistik benötigt jede dritte Person während ihres Lebens eine Bluttransfusion. Daher ist das Fehlen dieses Materials eine Katastrophe für eine große Anzahl von Menschen. In letzter Zeit gab es jedoch viele Mythen um Spenden. Einige haben Angst vor unheilbaren Krankheiten, während andere glauben, dass ihr Blut nicht benötigt wird. Welche davon wahr ist und welche nicht, sagt AiF-Chernozemye vom Chefarzt der regionalen Bluttransfusionsstation Lyudmila Afendulova in Lipezk.

Mythos 1. Blut spenden - es tut weh

„Die Materialprobenahme ist ein sehr einfaches Verfahren. Tausende Spender spenden 40 oder mehr Mal in ihrem Leben Blut. Um herauszufinden, wie die Empfindungen eines Nadelstichs aussehen werden, reicht es aus, die Haut auf der Innenfläche der Ulnarregion einzuklemmen. “.

Mythos 2. Sie können gefährliche Krankheiten bekommen.

„Die Blutspende ist für den Spender sicher - alle Spenderstellen in Russland sind mit sterilen Einweggeräten und individuellen Systemen ausgestattet. Einwegspritzen, Nadeln und Lanzetten werden nur in Anwesenheit eines Spenders geöffnet. Nach Gebrauch werden sie zerstört. Eine Infektion durch eine Krankheit während des Sammelns von Material ist daher ausgeschlossen. “.

Mythos 3. Wenn die Blutgruppe häufig ist, wird sie nicht benötigt.

„Es ist so viel Blut, das am meisten gebraucht wird! Wenn es bei gesunden Menschen so häufig ist, dann ist es auch häufig bei Patienten anzutreffen. Das Blut aller Gruppen - sowohl häufig als auch selten - wird ständig benötigt. Darüber hinaus produziert der Blutdienst in der Region Lipezk ein Medikament aus menschlichem Blutplasma. In diesem Fall spielt die Blutgruppe überhaupt keine Rolle. “.

Mythos 4. Ein Mann mit einem Tattoo kann kein Spender sein.

„Es ist verboten, Blut nur mit einem frischen Tattoo zu spenden, wenn seit dem Tag der Anwendung weniger als ein Jahr vergangen ist. Zu den vorübergehenden Kontraindikationen zählen neben Tätowierungen auch die Akupunktur oder neuere Piercings. Das Verfahren zur Blutspende kann frühestens ein Jahr später durchgeführt werden, da zunächst eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit besteht. Nach der Zahnextraktion müssen mindestens 10 Tage vergehen, bevor Blut gespendet werden kann. Wenn Sie an Erkältung, Halsschmerzen oder Grippe leiden, sollte ab dem Tag der Genesung mindestens ein Monat vergehen. Durchgeführte chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibung - mindestens sechs Monate. Kritische Tage - Der Eingriff kann frühestens fünf Tage nach Abschluss durchgeführt werden. Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln - einen Monat nach dem Ende der Anwendung. Geburt, Geburt und Stillzeit - ein Jahr nach der Geburt des Kindes und drei Monate nach Beendigung des Stillens. Kürzlich geimpft - bis zu einem Monat.

Der Spender muss eine gesunde Person sein. "In seinem Blut sollten sich keine Erreger von Infektionskrankheiten, Alkohol, Betäubungsmitteln, Drogen, die den Patienten während der Transfusion schädigen können, und keine zufälligen sexuellen Beziehungen befinden, die zu einer HIV-Infektion führen könnten.".

Mythos 5. Es ist notwendig, Blut zu spenden, wenn es eine Katastrophe gab.

„Ein solcher Vorfall kann jederzeit und überall passieren. Und für kranke Menschen ist jede verlorene Minute Gold wert. Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen dauert einige Zeit, und möglicherweise wird sofort Blut benötigt. Und eine solche Komponente wie Blutplasma besteht vor der Ausstellung eine sechsmonatige Quarantäne. Daher ist es notwendig, dass die Spende regelmäßig und nicht im Notfall erfolgt - dies ist der einzige Weg, um eine konstante Versorgung mit Blutbestandteilen sicherzustellen, auch für Opfer in Notsituationen. Das ganze Jahr über wird Blut benötigt. Daher ist eine regelmäßige Spende sehr wichtig, um die notwendige Versorgung aufrechtzuerhalten. Eine Person, die regelmäßig Blut spendet, ist ein Spender, dessen Blut aufgrund regelmäßiger Untersuchung und Überwachung seiner Gesundheit am sichersten ist. Aus immer wieder kapitulierenden Personen wird ein System von "Personalspendern" gebildet, die im Notfall zu einer Bluttransfusionsstation eingeladen werden. ".

Mythos 6. Nachdem Sie Blut gegeben haben, brauchen Sie eine lange Pause.

„Eine besonders lange Pause nach einer Blutversorgung ist nicht erforderlich. Sie müssen 10-15 Minuten sitzen, starke körperliche Anstrengungen während des Tages vermeiden und einfache Ernährungsempfehlungen befolgen. Wenn der Spender raucht, sollten Sie vor und nach der Blutversorgung eine Stunde lang nicht rauchen.

Spenden sind nicht nur sicher, sondern auch von Vorteil. Bei regelmäßiger Blutspende im Körper wird die Immunität stimuliert und die Blutbildungszellen aktiviert, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird. Eine Spende schadet dem Körper eines gesunden Menschen nicht. Langzeitbeobachtungen von Menschen, die über einen langen Zeitraum Blut spenden, ergaben keine Abweichungen. Darüber hinaus leben nach Angaben der WHO Menschen, die regelmäßig Blut spenden, fünf Jahre länger als die durchschnittliche Person, was einen Blutverlust bei Unfällen und Unfällen leichter toleriert.

Entgegen der landläufigen Meinung zwingen regelmäßige Blutspenden den Körper nicht dazu, „mehr Blut zu produzieren“, sondern lehren ihn, sich nach Blutverlust schneller zu erholen. In Bezug auf die Häufigkeit der Blutspende können Männer nicht mehr als fünf Mal im Jahr ganzes Material spenden, Frauen nicht mehr als vier Mal. Das Zeitintervall zwischen Blutspenden sollte zwei Monate betragen. Mit der Plasmaspende ist alles viel einfacher, der zweite Eingriff kann in zwei Wochen durchgeführt werden, die Gesamtzahl der „Portionen“ beträgt nicht mehr als 20 pro Jahr. “.

Mythos 7. Das meiste Blut wird verbraucht.

„Der Internationale Ethikkodex für Spenden verlangt, die Entsorgung von Blutprodukten aufgrund des Ablaufs der Lagerung zu vermeiden. Die Verwendung von Blut oder seinen Bestandteilen ist nur in einem Fall möglich - wenn beim Laborscreening ein Defekt festgestellt wird. In der Region Lipezk gibt es ein spezielles Verfahren für die Auswahl von Spendern und den effektiven Betrieb des Einzelspenderzentrums. Auf diese Weise können Sie ein niedriges Heiratsniveau aufrechterhalten, das nicht mehr als 0,3% beträgt (in der Russischen Föderation beträgt dieser Indikator durchschnittlich 2,5%). Und das Material, das über die staatliche Aufgabe hinaus vorbereitet wurde, wird auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation an die Bundeskrankenhäuser geliefert. Daher wird niemand grob gesagt jemals das Blut eines gesunden Spenders in die Spüle gießen, da oft viele Leben von der Verfügbarkeit dieses Materials abhängen. “.

Die Liste der Kontraindikationen für eine Spende

VORÜBERGEHENDE KONTRAINDIKATIONEN, die eine Frist für den Widerruf der Spende für einen bestimmten Zeitraum vorsehen

Infektionsfaktoren für durch Blut übertragene Krankheiten:

Die Transfusion von Blut, seinen Bestandteilen (Verbrennungsrekonvaleszenten und mit Rh-Faktor immunisierte Personen sind eine Ausnahme) - 6 Monate

Chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibung (es ist erforderlich, ein ärztliches Attest oder einen Auszug aus der Krankengeschichte der Art und des Datums der Operation vorzulegen) - 6 Monate ab dem Datum der Operation

Tätowierung oder Akupunkturbehandlung - Rückzug 1 Jahr nach Ende des Eingriffs

Aufenthalt auf Geschäftsreisen, die länger als 2 Monate dauern - 6 Monate Abhebung

Bleiben Sie länger als 3 Monate - 3 Jahre in Malaria-Endemie-Ländern mit tropischem und subtropischem Klima (Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika)

Kontakt mit Patienten mit Hepatitis A - 3 Monate

Kontakt mit Hepatitis B und C - 1 Jahr Herausforderung

Infektionskrankheiten, die nicht im Abschnitt „Absolute Kontraindikationen“ aufgeführt sind:

Anamnese von Malaria ohne Symptome und negative Ergebnisse immunologischer Tests - Herausforderung 3 Jahre

Typhus nach Genesung und vollständige klinische Untersuchung ohne ausgeprägte Funktionsstörungen - 1 Jahr Exposition

Halsschmerzen, Grippe, SARS - 1 Monat nach der Genesung

Andere Infektionskrankheiten, die nicht im Abschnitt „Absolute Kontraindikationen“ und im obigen Absatz aufgeführt sind - Entzug 6 Monate nach Genesung

Zahnextraktion - 10 Tage Retraktion

Akute und chronische Entzündungsprozesse im akuten Stadium, unabhängig von der Lokalisation - 1 Monat Entzug nach Beendigung der akuten Periode

Vegetativ-vaskuläre Dystonie - 1 Monat Hahn

Allergische Erkrankungen im akuten Stadium - 2 Monate nach Linderung der akuten Periode

Blutzentrum

Spenden erfordern nicht viel Mühe und Zeit, aber sie geben Ihnen die Möglichkeit, das wertvollste Geschenk zu machen - um jemandem das Leben zu retten.

Külgpaani navigatsioon

Einschränkungen der Blutspende

Lieber Spender! Hier stellen wir die häufigsten Gesundheitszustände und Krankheiten vor, bei denen eine Spende vorübergehend oder dauerhaft verboten ist.

Bitte lassen Sie sich nur dann von diesen Einschränkungen leiten, wenn Sie absolut sicher sind, dass Sie eine angemessene Krankheit oder einen geeigneten Gesundheitszustand haben.

Wenn Sie Zweifel haben oder keine Antwort auf Ihre Frage finden können, wenden Sie sich während der Arbeit des Blutzentrums telefonisch an einen Arzt des Blutzentrums unter der Nummer 617 3009 oder 617 3042 (Mo, Fr 8:00 - 16:00 Uhr und Di - Fr 11:00 - 19:00 Uhr)..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blut aus dem Anus

Haben Sie den Ausfluss von Blut aus dem Anus bemerkt? Ein alarmierendes Symptom kann auf eine lebensbedrohliche Krankheit hinweisen. Unabhängig davon, ob es reichlich oder unbedeutend ist, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Herzinfarkt und Schlaganfall: Welche Symptome sollten alarmiert werden?

Eine rechtzeitig begonnene Prävention verringert das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten um ein Vielfaches.Schlaganfälle und Herzinfarkte sind laut Weltgesundheitsorganisation die tödlichsten Krankheiten.