Ursachen von Nasenbluten, Erste Hilfe und Behandlung

Blutungen aus der Nase (wissenschaftlich - Nasenbluten) sind eine sehr häufige Pathologie beim Menschen. Damit tritt Blut aus der Nasenhöhle aus, was auf einen Bruch der Blutgefäße zurückzuführen ist. In einigen Fällen führt Nasenbluten zu großem Blutverlust und sogar zu lebensbedrohlichen Ereignissen. Bei 20% dieser Blutungen ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Die Schleimhaut der Nase ist durch das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl kleiner Blutgefäße gekennzeichnet. Wenn sie beschädigt sind, fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen, in schweren Fällen kann es jedoch in den Kehlkopf fließen und die Atmung beeinträchtigen. Am häufigsten kommt es zu Gefäßschäden, wenn die Nase verletzt wird.

Laut Statistik wird bei 60% der Menschen Nasenbluten beobachtet. Normalerweise treten Nasenbluten bei Kindern unter 10 Jahren und bei Erwachsenen nach 50 Jahren auf. Es ist bemerkenswert, dass diese Pathologie für Männer charakteristischer ist.

Nach 40-50 Jahren treten Nasenbluten häufiger auf, da die Schleimhaut bei erwachsenen Menschen viel trockener und dünner ist als in jungen Jahren. Gleichzeitig wird die Kontraktionsfähigkeit der Blutgefäße verringert, und es besteht eine Tendenz zum Fortschreiten der arteriellen Hypertonie. In 80% der Fälle mit unklaren Ursachen für häufig wiederkehrende Nasenbluten bei einem Patienten treten Probleme im hämostatischen System (hämostatisches System) auf.

Fachleute unterscheiden zwei Arten von Blutungen dieser Art, je nachdem, aus welchen Abteilungen der Nasenhöhle sie stammen:

Front, die am häufigsten auftritt. Damit fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen;

Der Rücken, der selten ist, aber ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt und ärztliche Hilfe erfordert. Damit fließt Blut den Nasopharynx hinunter.

Ursachen von Nasenbluten

Dieser pathologische Zustand wird durch verschiedene Ursachen verursacht, aber es gibt zwei Gruppen von Faktoren, die zu Nasenbluten führen.

Lokale Verletzungen, die die häufigste Ursache für Nasenbluten sind:

Nasenverletzung beim Sport oder bei einem Unfall;

Chirurgische Eingriffe, zum Beispiel Nasenkorrekturen;

Eingreifen von Fremdkörpern, einschließlich Finger;

Krankheiten: allergische und atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis. Bei solchen Pathologien werden die Blutgefäße der Nase ungeschützt und häufiger beschädigt, insbesondere wenn die Schleimhaut regelmäßig durch Nasenpräparate übergetrocknet wird.

Anatomische Verformung der Nasenhöhle;

Ulzerationen in der Zone des Gefäßplexus von Kisselbach;

Drogenkonsum durch Einatmen durch die Nase;

Tumoren in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen: Nasopharynxkarzinom, ein blutender Polyp;

Reduzierte Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter), was zu einem Übertrocknen der Nasenschleimhaut führt;

Verwendung eines Sauerstoffkatheters.

Systemische Ursachen, die weniger häufig sind, aber die Aufmerksamkeit eines Arztes erfordern:

Verschiedene Infektionskrankheiten: akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Diphtherie, Sepsis, begleitet von einer Vergiftung des Körpers. Toxine, Viren und Bakterien führen zur Ausdehnung von Blutgefäßen, die dünn und zerbrechlich werden. Vor dem Hintergrund von Infektionen werden eine Schwächung der Blutgerinnungsprozesse und eine Erhöhung der Permeabilität seiner Elemente festgestellt;

Gefäßerkrankungen, einschließlich Arteriosklerose;

Blutkrankheiten: Leukämie, Kapillarotoxikose, Hämoblastose, Anämie, Hämophilie, hämorrhagische Vaskulitis, Randu-Osler-, Verlhof-, Willebrand-Krankheiten;

Mangel an Vitaminen K, C im Körper;

Pathologische Zustände der Leber: Hepatitis und Leberzirrhose, die zu einer Verringerung der Synthese von Komponenten führen, die die normale Funktion des hämostatischen Systems beeinträchtigen. In diesem Fall ändert sich die Struktur des Lebergewebes, was zu einer Verlangsamung des Blutflusses und einem Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen führt, die für die Nierenblutung verantwortlich sind.

Der Missbrauch von alkoholischen Getränken, der eine Vasodilatation verursacht;

Angiofibrom, eine Formation, die im Nasopharynx oder an der Schädelbasis lokalisiert ist. Es ist durch häufige Nasenbluten gekennzeichnet;

Nierenerkrankung, die einen Blutdruckanstieg hervorruft;

Hypothyreose, ausgedrückt als Funktionsstörung der Schilddrüse, bei der die Thrombozytenproduktion abnimmt;

Nebenwirkungen von Drogen.

In 90-95% der Fälle von Epistaxis ist die Quelle der anteroposteriore Abschnitt des Nasenseptums, der sogenannte Kisselbach-Plexus. In anderen Fällen entwickeln sich Blutungen im mittleren und hinteren Teil der Nasenhöhle. Die bedrohlichsten gelten als Nasenbluten, die durch einen plötzlichen Beginn, einen großen Blutverlust und eine kurze Dauer gekennzeichnet sind. Fachleute nennen sie "Signal" -Epistaxis. Sie können durch eine Beschädigung eines großen Gefäßes in der Nasenhöhle oder durch einen Bruch des Aneurysmas verursacht werden. Nasenbluten können auch Krebs verursachen.

Eine Lungenblutung, die durch das Auftreten von rotem, schaumigem Blut gekennzeichnet ist, kann auch über die Nase auftreten. Bei Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt kann dunkel geronnenes Blut aus der Nase freigesetzt werden. Blutkrankheiten und die Behandlung mit Antikoagulanzien verursachen häufig diesen pathologischen Zustand und verlängern seine Dauer. Epistaxis ist auch eines der Anzeichen einer Schädelfraktur. Oft werden weiße Flecken von Liquor cerebrospinalis im Blut beobachtet. Hitze oder Sonnenstich können auch einen Blutfluss aus der Nase verursachen. In diesem Fall ist es von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Auch gesunde Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein..

In Fällen, in denen die genaue Ursache der Epistaxis nicht bekannt ist, ist sie normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden. Darüber hinaus kann es sich um eine Reihe schwerwiegender Krankheiten handeln. Dazu gehören eine beeinträchtigte Thrombozytenfunktion und -struktur, verringerte Gerinnungsfaktoren und verringerte Prothrombinspiegel. Zu den Ursachen, die zu Nasenbluten führen, gehören auch hohe körperliche Anstrengung, schnelles Laufen, Überhitzung des Körpers, starkes Biegen und Aufsteigen bei hohem Druck sowie Verdünnung der Umgebungsluft.

Um die Ursache für chronische Nasenbluten zu ermitteln, benötigen Sie möglicherweise die folgenden Labor- und Hardwaretests:

Ein Blut- und Urintest, der Ihre allgemeine Gesundheit zeigt;

Koagulogramm, das die Arbeit des Blutgerinnungssystems charakterisiert;

Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Prothrombin und die Bestimmung von Lebererkrankungen ALAT, ACAT;

Elektroenzephalogramm, das die Natur der Bioströme des Gehirns widerspiegelt;

Ultraschall des Kopfes und der inneren Organe;

Ein Elektrokardiogramm, das Auffälligkeiten im Herz-Kreislauf-System anzeigt;

Echokardiographie zur Untersuchung von Veränderungen des Herzens und seiner Klappen;

Röntgen der Nasenhöhle und des Schädels;

Computertomographie der Nasennebenhöhlen;

Magnetresonanztomographie der Nebenhöhlen und des Schädels.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient möglicherweise von folgenden Ärzten untersucht werden: HNO, Hämatologe, Chirurg, Neuropathologe, Kardiologe, Optiker.

Hochdrucknasenbluten

Hoher Blutdruck wird als eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten angesehen. Die ersten Anzeichen sind:

Pochende Kopfschmerzen;

Übelkeit und allgemeine Schwäche.

Häufige Fälle von Nasenbluten, die von den oben genannten Symptomen begleitet werden, weisen auf Bluthochdruck hin. In diesem Fall ist das Auftreten von Blut aus der Nase eine Art Ausgleichsprozess, der eine Überlastung der Gefäße des Gehirns verhindert. Blutungen aus der Nase infolge arterieller Hypertonie sind durch eine lange Dauer gekennzeichnet. Übermäßige Blutungen aus der Nase bei hohem Druck können zu einem raschen Abfall führen, der zu akuter Herzinsuffizienz (Kollaps) führen kann..

Was ist die Ursache für häufige Nasenbluten?

Oft sind wiederholte Nasenbluten mit Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutströmen beim Husten, Niesen, Schnupfen oder bei normaler Gesundheit weist auf eine schwache Wand der Kisselbach-Plexusgefäße hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet..

Eine weitere Ursache für häufiges spontanes Nasenbluten ist die atrophische Rhinitis. Mit dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand trägt bei der geringsten Berührung zur Verletzung der Integrität der Blutgefäße bei..

Häufige Nasenbluten werden mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds festgestellt. Sie können im Jugendalter und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Ausfluss von Blut aus der Nase festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten. Während der Schwangerschaft erfährt der Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen. Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron nehmen dramatisch zu. Sie wirken sich direkt auf die Erhöhung der Blutversorgung in den Schleimhäuten aus. Darüber hinaus ist bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder einer dünnen Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Epistaxis signifikant erhöht. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Anstieg des Blutdrucks hin, was ein Zeichen für die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie ist. Das Auftreten von Nasenbluten kann auch auf eine Verschlimmerung von Nieren- und Lebererkrankungen bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von den Gründen ist die private Epistaxis ein wichtiger Grund für die Konsultation eines Arztes und die Durchführung einer umfassenden Diagnose der menschlichen Gesundheit.

Was tun mit Nasenbluten??

Die meisten Menschen haben die folgenden charakteristischen Empfindungen vor dem Einsetzen von Nasenbluten: erhöhte Kopfschmerzen, pochender Tinnitus, Kitzeln oder Juckreiz in der Nase. Aktionen mit einer solchen Pathologie hängen direkt von den Faktoren ab, die sie verursacht haben. Der Schweregrad der Pathogenese sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Spezialisten unterscheiden die folgenden typischen Anzeichen von Nasenbluten:

Die Isolierung aus den Nasenlöchern oder das Ausatmen von scharlachrotem Blut in den Pharynx weist darauf hin, dass seine Quelle die vordere oder hintere Nasenhöhle ist;

Der Abfluss von geschäumtem Blut aus der Nase ist ein Zeichen für eine Pathologie in den unteren Teilen der Atemwege, nämlich in den Bronchien und der Lunge;

Kleinere Blutungen, gekennzeichnet durch die Freisetzung von Tropfen und Blutströmen. Ihr Volumen überschreitet in der Regel einige Milliliter nicht. Normalerweise stoppt es von selbst und kann sehr kurz sein. Um diese Nasenbluten zu stoppen, müssen Sie nur die Nasenflügel drücken. Am häufigsten bildet sich eine solche Pathologie im Bereich des Kisselbach-Plexus;

Mäßige Blutung, die zum Verlust von bis zu 300 ml Blut führt. Trotzdem treten pathologische Veränderungen im Herz-Kreislauf-System meist nicht auf. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen der Nasenbluten zu untersuchen.

Starker Blutverlust (300-500 ml), der zu Blässe der Haut führt und den Blutdruck auf 110-70 mm RT senkt. Art., Allgemeine Schwäche, signifikant erhöhte Herzfrequenz (bis zu 90 Schläge / Min.), Schwindel. In den schwersten Fällen verliert der Patient bis zu 1 Liter Blut. Nach einem solchen Blutverlust sinkt nach 1-2 Tagen der Hämoglobinspiegel im Blut häufig. Der Hämatokrit in dieser Epistaxis ist auf 30-35 Einheiten reduziert. Übermäßiges Nasenbluten stellt eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. Daher muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung von Nasenbluten

Nicht immer können Nasenbluten von selbst gestoppt werden. In diesem Fall können Medikamente verwendet werden. Damit werden dem Patienten hämostatische Medikamente intravenös / intramuskulär oder oral verschrieben. Sie werden je nach Schweregrad der Blutung ausgewählt. Bei leichter und mittelschwerer Nasenbluten sollten 1-2 Teelöffel 10% iges Calciumchlorid eingenommen werden. Es verstärkt die Wirkung von Blutstillungsmitteln, verbessert die Kontraktilität der Wände von Blutgefäßen und verringert deren Durchlässigkeit.

Ärzte zur Beendigung der Nasenbluten verschreiben folgende Medikamente:

Eine 12,5% ige Natriumethamylatlösung (Dicinon), die die Thrombozytenfunktion verbessert und hilft, Blutungen zu stoppen. Es hat keinen Einfluss auf die Blutgerinnung und wird daher lange verschrieben. Es wird zur oralen oder intravenösen Verabreichung verwendet;

Vikasol, das die Wirkung von Blutstillungsmitteln verstärkt, jedoch nicht länger als 3-4 Tage angewendet werden kann. Dieses Medikament wird intramuskulär verabreicht;

Aminocapronsäure, die die Prozesse reduziert, die zur Blutverdünnung führen. Es wird intravenös verabreicht (mehr als 60 Tropfen pro Minute). Dieses Mittel ist bei DIC (intravaskuläre Gerinnungsstörung) kontraindiziert, da es die Blutgerinnung fördert.

Der Patient sollte auch die Vitamine C und K einnehmen. Bei schweren Nasenbluten wird eine Transfusion von Blutbestandteilen angewendet. Dem Patienten werden mindestens 500 ml frisches Plasma mit hämostatischer Wirkung verabreicht..

Bei lang anhaltenden Nasenbluten können chirurgische Behandlungsmethoden angewendet werden..

Vordere Tamponade

Die vordere Tamponade, bei der die Blutung von der Vorderseite der Nasenhöhle aufhört, wird wie folgt durchgeführt:

Während des Verfahrens wird der Nasenbereich mit einer 10% igen Lidocain-Aerosollösung oder einer Instillation von 2% Dicain anästhesiert.

In das bis zu 20 cm lange und 1,5 cm breite Nasenloch wird ein Mulltupfer (Turunda) eingeführt.

Vor der Verabreichung an die Nase wird die Turunda mit 3% Wasserstoffperoxid angefeuchtet, wodurch die Bildung eines Blutgerinnsels beschleunigt wird, oder mit 5% Aminocapronsäurelösung, die eine hämostatische Wirkung hat.

Turunda kann auch mit Thrombin oder Hämophobin angefeuchtet werden.

Nach dem Einführen des Tupfers wird ein Schlingenverband an der Nase angelegt..

Turunda in der Nase bleibt 1-2 Tage lang und injiziert täglich Aminocapronsäure in den Tampon. In besonders schweren Fällen bleiben Turundien in der Nase 6-7 Tage.

Vor dem Entfernen des Tampons wird 3% iges Wasserstoffperoxid injiziert, damit es nass wird und leichter entfernt werden kann..

Rückentamponade

Die Rückentamponade, die für schwere Blutungen aus der hinteren Nasenhöhle erforderlich ist, wird wie folgt durchgeführt:

Für dieses Verfahren werden sterile Tupfer aus gefalteter Gaze hergestellt. Ihre Größe sollte 2,5x2 cm betragen.

Der Tampon ist mit zwei 20 cm langen Seidenfäden quer verbunden. Eines der vier Enden des Fadens wird geschnitten.

Vor dem Eingriff wird eine intramuskuläre Analgesie mit einer lytischen Mischung durchgeführt, die aus wässrigen Lösungen von 1 ml 1% Promedol, 2 ml 50% Analgin, 1 ml 2% Diphenhydramin besteht.

Das Verfahren beginnt mit der Einführung eines dünnen Gummikatheters in das blutende Nasenloch. Es wird verabreicht, bis es durch den Nasopharynx in den Hals gelangt..

Dann wird der Katheter mit einer Pinzette oder Pinzette durch den Mund herausgezogen.

Ein Tampon wird an das Ende des Katheters gebunden und in die Nasenhöhle gezogen, bis er am Choan anhält (innere Nasenöffnungen)..

Der Tampon wird von zwei gedehnten Fäden gehalten, die aus ihrer Nasenöffnung austreten.

Der dritte Faden kommt aus dem Mund. Es wird mit einem Pflaster auf die Wange geklebt.

Rückentamponade für Zuverlässigkeit ergänzen die Front.

Tampons bleiben 1-2 Tage in der Nase. In schweren Fällen - für 6-7 Tage. Der Patient sollte Antibiotika und Sulfadrogen einnehmen, um Infektionskrankheiten und rhinogener Sepsis vorzubeugen.

Tupfer mit Seidenfäden entfernen.

Operation

Eine Operation wird in 5-17% der Fälle von anhaltend ausgedehnten Nasenbluten angewendet.

In diesem Fall ist eine Exposition gegenüber der Nasenhöhle mit den folgenden Methoden möglich:

Kauterisation mit einem runden Wattestäbchen, angefeuchtet mit einer 40% igen Lösung von Lapis (Silbernitrat) oder Trichloressigsäure. Dies ist die einfachste Methode zur Behandlung von Nasenbluten. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Freisetzung von Blut stoppt.

Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die submuköse Membran der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet.

Submukosale Resektion des Knorpels im Nasenseptum, Ablösung der Nasenschleimhaut und lokale Eingriffe, die für einen häufigen Rückfall der Pathologie empfohlen werden;

Elektrokoagulation (Kauterisation durch Strom), die nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden sollte. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Elektrokoagulation hilft gut bei Schäden an kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und wiederkehrenden Blutungen.

Funkwellenbelichtung mit Surgitron, die sich durch Effizienz und Sicherheit auszeichnet. Dieser chirurgische Eingriff hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.

Kryodestruktion, bei der der geschädigte Bereich der Schleimhaut mit flüssigem Stickstoff behandelt wird. Nach einer solchen Therapie erscheint kein Narbengewebe auf der Nasenschleimhaut. In diesem Fall wird die Schleimhaut ziemlich schnell vollständig wiederhergestellt. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde;

Laserkoagulation, die sehr effektiv und sicher ist. Der einzige Nachteil ist der ziemlich hohe Preis pro Behandlungssitzung. Während dieses Vorgangs wird die beschädigte Schleimhaut einem Hochintensitätslaser ausgesetzt. Die Operation zeichnet sich durch minimale Gewebeverletzung, hohe Genauigkeit und antibakterielle Laserwirkung aus, wodurch das Infektionsrisiko verringert wird.

Chirurgische Instrumententfernung von Graten und Stacheln des Nasenseptums.

In den letzten Jahren sind Manipulationen an den Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Siebbein) die beliebteste Methode, um die Epistaxis zu stoppen. Während dieses Vorgangs wird ein beschädigtes Gefäß abgebunden oder abgeschnitten. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Nasennebenhöhlenzellen mechanisch zu zerstören. Führen Sie dann eine Nasentamponade durch.

In schweren Fällen wird nach Aussage des Arztes eine Ligation der großen Gefäße wie der äußeren Halsschlagader und der inneren Kieferarterien durchgeführt. Eine solche Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapiemethoden unwirksam waren. Es verursacht oft keine Komplikationen und stoppt effektiv Blutungen.

Bei schweren Nasenbluten, die durch eine Schädigung der A. carotis interna verursacht werden, werden Angiographie und Embolisation eines Blutgefäßes im Schädel durchgeführt. Dies ist eine sehr vielversprechende Methode zur Behandlung besonders schwerer Pathologien. Dieser Vorgang bietet die Möglichkeit, den beschädigten Teil des Gefäßes, aus dem Blutungen auftreten, genau zu blockieren. Das Verfahren ist ohne teure Spezialausrüstung und die Erfahrung des Chirurgen recht kompliziert und unmöglich. Leider kann diese komplexe Operation manchmal zu Lähmungen und Blutungen großer Bereiche des Gehirns führen..

Die derzeitigen High-Tech-Methoden der mikromikroskopischen und endoskopischen Chirurgie zeichnen sich durch ungerechtfertigte Komplexität aus und sind nicht immer wirksam. Sie können jedoch auch zu verschiedenen Komplikationen führen..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn Nasenbluten auftreten, muss eine Person klar bestimmen, was sie alleine oder mit Hilfe von Angehörigen handhaben kann und was sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Bei Nasenbluten müssen folgende Aktionen ausgeführt werden:

Beruhige das Opfer. Dazu muss er langsam und tief atmen. Ein solcher Schritt lindert emotionale Erregung und beugt Herzklopfen und erhöhtem Blutdruck vor, die nur den Blutverlust erhöhen.

Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position und heben Sie den Kopf, ohne ihn zurück zu werfen. Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, fließt Blut über den Nasopharynx, kann Erbrechen und Blutgerinnsel in den Atemwegen verursachen und zu Atemnot führen. Ein Behälter wird unter die Nase des Patienten gestellt, um das fließende Blut zu sammeln, mit dem Sie den Blutverlust genau bestimmen können.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Blutungen zu stoppen. Dazu werden die Nasenflügel mit den Handfingern gegen das Septum gedrückt. Außerdem kann der Patient die Nasenhöhle vorsichtig von den darin angesammelten Blutgerinnseln lösen. Tropfen aus einer laufenden Nase (Galazolin, Nazivin, Sanorin, Tizin) werden in eine gereinigte Nase getropft. Sie haben eine vasokonstriktorische Wirkung. In jedes Nasenloch werden 5-6 Tropfen des Arzneimittels getropft. Danach werden 10 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid in die Nase getropft. Eine sehr wirksame Methode zum Stoppen von Nasenbluten besteht darin, den Hohlraum mit kalter 5% iger Aminocapronsäure zu spülen. Auch für diese Zwecke können Sie Medikamente wie Thromboplastin oder Thrombin verwenden. Die oben genannten Verfahren funktionieren auf komplexe Weise: Blutgefäße werden mechanisch komprimiert, angesammeltes Blut gerinnt schneller und trocknet aus, wodurch eine Art Korken entsteht. Nasentropfen verengen die Blutgefäße, Wasserstoffperoxid und andere Medikamente beschleunigen die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Blut stoppt.

Wenden Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Nase an. Es könnte ein Eisbeutel sein, der in ein Tuch gewickelt ist, oder ein kaltes Handtuch. Alle 15 Minuten wird die Kompresse für einige Minuten entfernt. Aufgrund der Wirkung der Kälte verengen sich die Blutgefäße, was die Intensität der Blutung schnell verringert. Das Eintauchen der Hände in kaltes Wasser und der Füße in warmes Wasser trägt ebenfalls zu einem schnelleren Blutstillstand bei.

Führen Sie ein Wattestäbchen, das in eine Lösung von Vasokonstriktor-Arzneimitteln (3% Wasserstoffperoxid, 5% Aminocapronsäure) getaucht ist, in die Nasenlöcher ein. In diesem Fall sollten die Nasenflügel 5-15 Minuten lang auf das Septum gedrückt werden. Seien Sie beim Entfernen des Tampons äußerst vorsichtig, um die Gefäße nicht erneut zu beschädigen und die entstehende Kruste abzureißen.

Geben Sie dem Patienten Salzwasser (1 Teelöffel / 200 ml).

Manchmal reichen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht aus. Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

Verletzungen an Nase und Schädel;

Kontinuierliche Blutung über einen langen Zeitraum;

Zu viel Blutverlust (bis zu 200 oder mehr Milliliter);

Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;

Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, allgemeine Schwäche, Erbrechen, Blässe der Haut, Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Als Prophylaxe der Nasenbluten kann man empfehlen:

Stärkung der Wände von Blutgefäßen durch regelmäßige Einnahme von Vitamin C oder Ascorutin;

Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks

Training der Blutgefäße mit Kontrastdusche, Bad, Aushärten durch Gießen;

Erhöhte Blutgerinnung durch Einnahme von Vitamin K und Kalzium;

Versorgung der Nasenschleimhaut mit Salben oder Ölen;

Rauch- und Alkoholverweigerung;

Rechtzeitige Therapie chronischer Erkrankungen der Nieren, Leber, des Herzens und des Gefäßsystems;

Mäßige körperliche Aktivität;

Eine gesunde Ernährung, die proteinhaltige Lebensmittel wie Hüttenkäse, Leber, Huhn, Truthahn enthält.

Da Epistaxis nicht nur eine kleine lokale Pathologie ist, sondern auch ein Zeichen für verschiedene gesundheitsgefährdende Krankheiten mit häufigen Rückfällen oder starkem Blutabfluss, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose und eine geeignete Therapie zu erhalten.

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 Praktiker des therapeutischen Krankenhauses der zentralen Gesundheitseinheit Nr. 21, der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum Nr. 3.

Blut aus der Nase

Überblick

Blut aus der Nase bei Kindern und Erwachsenen ist ein ziemlich häufiges Ereignis. Epistaxis kann Sie erschrecken, aber es kann fast immer zu Hause gestoppt werden. Der wissenschaftliche Name für Epistaxis ist Epistaxis..

Manchmal kommt Blut nur aus einem Nasenloch, seltener aus beiden. Blutungen aus der Nase können entweder leicht oder stark sein und dauern einige Sekunden bis 10 Minuten oder länger. Eine Person kann das Einsetzen von Nasenbluten nicht bemerken, normalerweise tritt dies in einem Traum auf. Dann gibt es das Gefühl, dass etwas durch den Rachen fließt, noch bevor das Blut aus den Nasenlöchern austritt.

Epistaxis kann bei jedem auftreten, aber die folgenden Personengruppen sind am stärksten davon betroffen:

  • Kleine Kinder;
  • ältere Menschen;
  • schwangere Frau;
  • Menschen, die regelmäßig Aspirin und Blutverdünner wie Warfarin einnehmen;
  • Menschen mit Blutkrankheiten.

Blutungen aus der Nase eines Kindes oder Erwachsenen sind in der Regel keine Bedrohung, obwohl häufige Blutungen ein Symptom für eine schwere Krankheit sein können. Sie sollten daher einen Arzt konsultieren. Für ältere Menschen mit langsamerer Blutgerinnung sind Nasenbluten gefährlicher, da sie mehr Blut verlieren können. Starke Blutungen im Laufe der Zeit oder häufige Blutungen können zu Anämie führen. Häufige (normalerweise einmal pro Woche) oder schwere Nasenbluten mit dem Verlust eines großen Blutvolumens können die Anämie verschlimmern.

Blut aus der Nase: Ursachen für anteriore Blutungen

Die überwiegende Mehrheit der Nasenbluten ist anterior, dh ihre Quelle liegt in den vorderen Abschnitten der Nasenhöhle - im Bereich des Nasenseptums zwischen den beiden Nasenlöchern. Dieser Teil der Nase, bekannt als Kisselbach-Zone, enthält viele dünne und zerbrechliche Blutgefäße, die leicht beschädigt werden können..

Es ist nicht immer möglich zu verstehen, warum Blut aus der Nase kommt, daher werden Nasenbluten oft als spontan bezeichnet. Vordere Nasenbluten können folgende sein:

  • Pflücken in der Nase, insbesondere mit Nägeln oder scharfen Gegenständen;
  • intensive Versuche, sich die Nase zu putzen;
  • leichte Nasenverletzung;
  • Deformation der Nase, zum Beispiel Krümmung des Nasenseptums, sowohl angeboren als auch infolge eines Traumas;
  • Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen;
  • verstopfte Nase aufgrund einer Infektion wie Grippe;
  • übermäßige Trockenheit der Nasenschleimhaut, beispielsweise bei heißem Wetter oder in einem sehr beheizten Raum;
  • Heuschnupfen oder andere Allergien;
  • in großer Höhe sein;
  • Missbrauch von Geldern gegen verstopfte Nase - Vasokonstriktor-Medikamente (abschwellende Mittel);
  • inhalierte Drogen wie Kokain.

Blutungen in der vorderen Nasenhöhle treten bei Kindern häufiger auf und hören zu Hause normalerweise leicht auf.

Blut aus der Nase: Ursachen für hintere Nasenbluten

Solche Blutungen können gefährlicher sein als die vorherige und treten bei Erwachsenen häufiger auf als bei Kindern. Die Blutungsquelle befindet sich in den Tiefen der Nase, wo sich die Arterien befinden, und liefert Blut in den Bereich zwischen Gaumen und Gehirn - den Nasopharynx. Qualifizierte Hilfe ist häufig erforderlich, um zu verstehen, warum die Nase blutet, und um die Blutung zu stoppen..

Die häufigsten Ursachen für hintere Nasenbluten:

  • ein Schlag auf den Kopf oder ein Sturz;
  • Bruch der Nasenknochen;
  • kürzliche Nasenoperation;
  • Elastizitätsverlust der Arterien durch Atherosklerose;
  • Bluthochdruck (Hypertonie);
  • bestimmte Medikamente wie Aspirin, Warfarin, Heparin und andere Blutgerinnungsmittel;
  • Exposition gegenüber reizenden Chemikalien;
  • Schwellung in der Nasenhöhle;
  • Blutungsstörungen aufgrund von Krankheiten wie Hämophilie (eine Erbkrankheit, die die Blutgerinnung verhindert) oder von-Willebrand-Krankheit (eine Erbkrankheit, die Blutungen und Blutergüsse verursacht);
  • Leukämie ist eine seltene Blutkrankheit, die von anderen Symptomen begleitet sein muss.

Wie man Nasenbluten stoppt?

Was soll ich tun, wenn meine Nase blutet? In den meisten Fällen können Nasenbluten von selbst gestoppt werden, insbesondere wenn sich die Quelle vor der Nasenhöhle befindet. Hierfür gibt es folgende Methoden:

  • Setzen Sie sich und drücken Sie 10-15 Minuten lang mit den Fingern direkt hinter den Nasenlöchern auf den weichen Teil der Nase.
  • beugen Sie sich vor und atmen Sie durch den Mund: Auf diese Weise fließt Blut von der Nase nach außen und sickert nicht entlang des Rachens in die Speiseröhre.
  • aufrecht bleiben, nicht ins Bett gehen - dies trägt zum Abfluss von Blut und zu einem Druckabfall in den Nasengefäßen bei, was das Stoppen von Blutungen beschleunigt;
  • Legen Sie ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch oder eine mit Stoff umwickelte Eisblase auf den Nasenrücken.

Versuchen Sie nach dem Stoppen der Blutung, sich mindestens 12 Stunden lang nicht die Nase zu putzen, sich zu beugen oder schwere körperliche Arbeit zu verrichten. Versuchen Sie die ganze Zeit, Ihren Kopf über der Herzhöhe zu halten.

Wenn ein Kind aufgrund der dauerhaften Bildung von Krusten auf der Nasenschleimhaut regelmäßig Nasenbluten hat, kann es mit einer Feuchtigkeitscreme wie Vaseline aufgeweicht werden.

Wenn es nicht möglich ist, das Nasenbluten länger als 20 Minuten zu stoppen, rufen Sie einen Krankenwagen an, indem Sie vom Festnetz 03, von einem mobilen 911 oder 112 anrufen.

Medizinische Versorgung bei Nasenbluten

Ein Krankenwagenarzt kann Nasenbluten selbst stoppen oder Sie zur HNO-Abteilung des nächstgelegenen Krankenhauses bringen. In den meisten Fällen dauert es einige Minuten, um die Blutung beim HNO-Arzt zu stoppen. In schwierigen Situationen müssen Sie jedoch mehrere Tage im Krankenhaus bleiben.

Kauterisation oder Koagulation ist der erste Schritt, um Nasenbluten von einem Arzt zu stoppen. Dies ist ein einfaches Verfahren, bei dem ein Blutgefäß, das zu einer Blutungsquelle geworden ist, kauterisiert wird. Kauterisation hilft nicht nur, Blut aus der Nase zu stoppen, sondern auch, in Zukunft häufige Nasenbluten zu stoppen.

Die Koagulation wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  • elektrischer Strom mit speziellen Elektroden - Elektrokoagulation;
  • chemische Substanz, zum Beispiel Silbernitrat, an der Spitze eines Wattestäbchens - chemische Koagulation;
  • mit Hilfe von Lichtenergie - Laserkoagulation;
  • Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen - Kryodestruktion.

Vor dem Kauterisieren eines Blutgefäßes behandelt der Arzt die Nasenschleimhaut mit einer Lösung aus einem Vasokonstriktor-Medikament und einem Lokalanästhetikum. Die Koagulation führt zur Verstopfung des Gefäßes und zur Bildung einer Kruste darüber - ein Schorf, der in keinem Fall bis zur vollständigen Heilung entfernt werden kann. Andernfalls kann die Blutung wieder aufgenommen werden..

Kauterisation oder Koagulation hat eine Reihe von Nebenwirkungen, nämlich:

  • Es kann besonders bei Kindern schmerzhaft sein, selbst wenn Schmerzmittel verwendet werden.
  • Eine Kauterisation ist nicht immer wirksam, da sich um den behandelten Bereich Blutungen öffnen können.
  • Es kann nur verwendet werden, wenn die Blutungsquelle genau bestimmt ist.

Nasentamponade ist die nächste Stufe beim Stoppen von Nasenbluten, wenn die vorherige nicht wirksam oder kontraindiziert war. Während der Nasentamponade werden nach örtlicher Betäubung Mulltupfer oder ein spezieller Schwamm, der in einem hämostatischen Präparat eingeweicht ist, fest in die Nase eingebracht. Abhängig von der Blutungsquelle kann der Arzt Tampons sowohl vor - durch die Nasenlöcher als auch von der Seite des Nasopharynx - durch den Mund verabreichen. Eingeführte Tampons üben Druck auf die Nasenschleimhaut aus, was zur Beendigung der Blutung führt.

Tampons werden normalerweise 24-48 Stunden in der Nase belassen und dann vom Arzt entfernt. Während dieser Zeit müssen Sie höchstwahrscheinlich im Krankenhaus bleiben. Manchmal werden anstelle von Tampons und Schwämmen spezielle Hydrogele oder Schaum verwendet. Diese Medikamente füllen die Nasenhöhle dicht und helfen, Blutungen zu stoppen. Darüber hinaus gibt es pneumatische Gummitupfer, die nach dem Einführen in die Nasenhöhle mit Luft aufgepumpt werden.

Wenn die oben genannten Methoden den Blutfluss nicht stoppen oder Nasenbluten häufig erneut auftreten, wenden Sie sich einer Operation an.

Die Ligation ist eine Operation zum Ankleiden eines geplatzten Blutgefäßes. In seltenen Fällen ist auch die Ligation der Hauptarterie erforderlich, von der das platzende Gefäß abweicht. Mögliche Nebenwirkungen der Ligation: Wiederaufnahme von Blutungen, Schwellungen, Taubheitsgefühl im Gesicht oder das Auftreten von Blutergüssen, trockener Nase oder laufender Nase.

Behandlung von häufigen Nasenbluten

Wenn Sie häufig über Nasenbluten besorgt sind, konsultieren Sie einen HNO-Arzt. Um die Ursache von Nasenbluten zu bestimmen, kann ein Arzt den Blutdruck und die Herzfrequenz messen. Häufige oder starke Blutungen können auf eine Blutkrankheit wie Hämophilie hinweisen. Ihr Arzt kann eine Blutuntersuchung anordnen, um die Gerinnbarkeit festzustellen..

Wenn sich herausstellt, dass Nasenbluten durch die Einnahme von Blutverdünnern verursacht werden, kann Ihr Arzt ein anderes Arzneimittel verschreiben oder die Dosierung ändern. Wenn die Ursache eine Infektionskrankheit wie Sinusitis ist, können Antibiotika verschrieben werden. In schweren Fällen, beispielsweise wenn Blutungen durch eine Krümmung des Nasenseptums verursacht werden, kann eine Operation verordnet werden.

Die Operation am Nasenseptum kann sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt werden und dauert weniger als eine Stunde. Da die Operation in der Nase durchgeführt wird, sind keine Narben erkennbar. Während des Eingriffs werden ein Teil des Knochens und des Knorpels aus der Nase entfernt und das Septum kehrt in die Mitte der Nase zurück.

Dann wird 1-2 Tage lang ein Verband auf die Nase gelegt, um sie in einer Position zu halten und Blutungen zu verhindern. Abhängig von den Arbeitsbedingungen nach der Operation wird ein Krankheitsurlaub für 1-2 Wochen ausgestellt.

Mögliche Nebenwirkungen der Operation:

  • Blutung;
  • verstopfte Nase bis zu zwei Wochen, obwohl die Nebenhöhlen nur innerhalb von drei Monaten vollständig gereinigt werden können;
  • infektiöse Entzündung in der Nase (in seltenen Fällen).

Vorbeugung von Nasenbluten

Um Blut aus der Nase zu vermeiden, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Wählen Sie Ihre Nase nicht und putzen Sie Ihre Nase nicht zu stark, wenn Ihre Nase aufgrund einer Erkältung oder Allergien verstopft ist.
  • Tragen Sie beim Sport einen Schutzhelm, bei dem Sie sich eine Nasenverletzung zuziehen können, z. B. beim Boxen oder Rugby.
  • Verwenden Sie Mittel gegen verstopfte Nase ausschließlich in Übereinstimmung mit den beigefügten Anweisungen.
  • Wenn Sie niesen möchten, tun Sie dies mit offenem Mund, um den Druck in der Nasenhöhle zu verringern.
  • Wenn der Arzt ein blutverdünnendes Medikament (Antikoagulans) verschreibt und Sie in der Vergangenheit Fälle von Nasenbluten hatten, müssen Sie ihm davon erzählen.

Nach der Blutung bilden sich Krusten in der Nase. Dies kann unangenehm sein, aber Sie müssen versuchen, sie nicht zu berühren, bis die Nasenschleimhaut von selbst verheilt ist. Andernfalls kann die Blutung erneut beginnen. Während die Nase heilt, ist sie anfälliger für Infektionen. Sie sollten daher versuchen, den Kontakt mit Menschen mit Erkältung oder Husten zu vermeiden. Sie sollten auch keinen Alkohol, keine heißen Getränke und kein Rauchen trinken, da diese Faktoren die Gefäße der Nasenschleimhaut erweitern.

Wann sollte man wegen Nasenbluten einen Arzt aufsuchen??

Meistens hält das Blut aus der Nase nicht lange an und Sie können es selbst stoppen. In folgenden Fällen sollte ein HNO-Arzt konsultiert werden:

  • Blut fließt öfter als einmal pro Woche aus der Nase (eine chronische Krankheit kann die Ursache sein);
  • das Blut floss nach einem starken Schlag auf Gesicht, Kopf oder Nase - ein Bruch der Nasenknochen ist möglich;
  • Sie nehmen Blutverdünner oder haben eine Blutungsstörung.

Sie müssen den Krankenwagen - 03 aus dem Festnetz, 112 oder 911 - von Ihrem Mobiltelefon aus anrufen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Die Blutung hört 20 Minuten lang nicht auf.
  • starke Blutung aus der Nase;
  • Kardiopalmus;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • plötzliche Blässe;
  • Erbrechen nach dem Verschlucken einer großen Menge Blut.

Bei hohem Blutdruck (Bluthochdruck) können intensive und häufige Nasenbluten auftreten. In diesem Fall müssen Sie einen guten Therapeuten oder Kardiologen finden, der das geeignete Behandlungsschema zur Kontrolle des Blutdrucks auswählt.

Mit dem NaPravka-Service können Sie eine zuverlässige HNO-Klinik zur Korrektur eines gekrümmten Nasenseptums auswählen.

Sie könnten auch am Lesen interessiert sein

Lokalisierung und Übersetzung erstellt von Napopravku.ru. NHS Choices stellte den Originalinhalt kostenlos zur Verfügung. Es ist unter www.nhs.uk erhältlich. NHS Choices hat die Lokalisierung oder Übersetzung seines ursprünglichen Inhalts nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür

Urheberrechtshinweis: „Originalinhalt des Gesundheitsministeriums © 2020“

Alle Materialien auf der Baustelle wurden von Ärzten überprüft. Selbst der zuverlässigste Artikel erlaubt es jedoch nicht, alle Merkmale der Krankheit bei einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen einen Arztbesuch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Artikel, die zu Informationszwecken erstellt wurden und beratenden Charakter haben.

  • Bibliothek
  • Symptome
  • Blut aus der Nase

© 2020 NaPravruk - Empfehlungsservice von Ärzten und Kliniken in St. Petersburg
LLC Napapravka.ru OGRN 1147847038679

115184, Moskau, Ozerkovsky Lane, Gebäude 12

Warum blutet die Nase und wie kann man sie stoppen?

Epistaxis tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern häufig auf. Aber nehmen Sie dies nicht leicht, da sich dahinter möglicherweise eine schwere Krankheit verbirgt. Wenn es häufig zu Nasenbluten kommt, sollte dies ein Problem sein. Dies ist eine Gelegenheit, um herauszufinden, warum die Nase blutet, um rechtzeitig angemessene Maßnahmen zu ergreifen.

Foto: Beck R. Aktuelle Ansätze zur Behandlung von Nasenbluten in der Primär- und Sekundärversorgung / Dtsch Arztebl Int. - 2018. - 8. Januar.

Warum blutet die Nase??

Wir bluten aus der Nase und beobachten eine Vielzahl von Dingen. Zum Beispiel hinterlässt Nasenbluten in der Kälte einige Tropfen auf dem Taschentuch, und wenn die Nase bei Hämophilie blutet, ist es für Ärzte schwierig, sie in einem Krankenhaus zu stoppen.

In der medizinischen Praxis sind verschiedene Blutungsgrade bekannt - von der Lunge bei Verlust von bis zu 500 ml bis zu schwerem Blutverlust (mehr als 1400 ml). Aber häufiges Blut, auch wenn es unbedeutend ist, sollte jeden dazu zwingen, den Rat eines Spezialisten einzuholen, um herauszufinden, warum Blut aus der Nase kommt.

In der Nase befindet sich Blut, da in dieses Organ viele Blutgefäße und Kapillaren eindringen. Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten sind Schäden an kleinen Gefäßen im vorderen Organ, die leicht und unabhängig voneinander verlaufen. Verletzungen großer Gefäße im hinteren Teil der Nase sind viel seltener, was zu starken Blutungen führt, die nicht verschwinden.

Blut aus den Ohren: Gründe für das, was zu tun ist

Wenn Sie Nasenbluten haben, sollte die Ursache sofort identifiziert werden. In der Regel ist die Art der Ursachen unterschiedlich, dh sie haben lokale Bedeutung oder spiegeln den allgemeinen Zustand des Körpers oder andere Krankheiten wider:

  • Zerbrechliche Nasengefäße werden durch Finger, ein Taschentuch oder Fremdkörper mechanisch beschädigt.
  • Bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, mit laufender Nase oder Allergien kommt es zu einer Schwellung der Schleimhaut, bei der auch Blutgefäße leicht geschädigt werden..
  • Blut aus der Nase eines Kindes verursacht normalerweise Schäden an verschiedenen kleinen Gegenständen, die sie aus Neugier in die Nase drücken. Versuchen Sie nicht, sie selbst zu entfernen. In meiner Praxis geschah es, als diese Objekte weiter geschoben wurden, und dies ist bereits lebensbedrohlich.
  • Bei Frauen ändert sich während der Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund, was manchmal morgens zu Übelkeit und Blut aus der Nase führt.
  • Es kommt vor, dass Sie an einem Sommertag in der Sonne überhitzen, dann am Abend die Temperatur oft steigt und nachts sogar Blut aus der Nase austritt. Dies ist gefährlich, da Blut aus der Nase während des Schlafes in die Atemwege gelangen kann, wenn Sie es nicht spüren. Es gab Fälle, in denen es sogar zu einer Lungenentzündung kam..
  • Oft kommt Blut aus der Nase, wenn der Blutdruck springt: Es steigt stark an - dünne Blutgefäße reißen.
  • Wenn die Nase häufig blutet, können die Gründe für Erwachsene in der Einnahme verschiedener Medikamente liegen, beispielsweise solcher, die die Blutdichte beeinflussen. In der Tat müssen ältere Patienten häufig Medikamente verschreiben, um das Blut zu verdünnen und Thrombosen vorzubeugen, was zu Nebenwirkungen führt.
  • Es gibt sehr schwerwiegende Gründe, warum Blut aus der Nase fließen kann. Dies sind verschiedene Grade der Hämophilie, Pathologien der Entwicklung des Herz-Kreislauf- und Kreislaufsystems, das Auftreten von Tumoren in der Nasenhöhle. Sie erfordern eine besondere Behandlung, aber selbst erbliche Hämophilie ist kein Satz, wie D.G. in seinem Artikel behauptet. Sherstnev.
  • Externe Ursachen wirken sich auch auf den Zustand der Nasengefäße aus - Einatmen von giftigen Dämpfen, Gasen, Aerosolen und sogar trockener Luft im Raum. Daher rate ich Patienten manchmal, die Luftfeuchtigkeit in ihrem Zimmer zu erhöhen. Dies reicht aus, um ein Austrocknen der Nasenschleimhaut zu verhindern..

Ursachen für weiße Plaque in der Zunge

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, warum Blut aus der Nase fließt. Es ist wichtig, es anhand der Vitalfunktionen zu bestimmen, wenn Sie sich häufig über dieses Phänomen Sorgen machen..

Wie man Nasenbluten stoppt?

Was soll ich unverzüglich tun, wenn Sie oder eine andere Person in Ihrer Umgebung Nasenbluten haben? Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Zuallererst sollte eine Person aufrecht sitzen und ihren Kopf leicht nach vorne neigen. Es ist strengstens verboten, sich hinzulegen oder den Kopf zurück zu werfen, um nicht zu ersticken, wenn die Blutung stark ist.
  • Beruhige dich, denn übermäßige Panik und Erregung lassen dein Herz schneller schlagen und dies erhöht die Durchblutung.
  • Als nächstes sollten Sie Ihre Nase 7-15 Minuten lang mit den Fingern einklemmen, während Sie durch den Mund atmen. Es ist nützlich, etwas Cooles auf den Nasenrücken zu legen. Danach tritt normalerweise Blut mit Blutgerinnseln aus der Nase aus und stoppt, wenn dies auf geringfügige Ursachen zurückzuführen ist..
  • Wie kann man Blut aus der Nase stoppen, wenn die ersten Maßnahmen nicht helfen? Sie können Wattestäbchen oder Bandagen in die mit Wasserstoffperoxid angefeuchteten Nasenlöcher einführen, alle Tropfen der Erkältung, die die Gefäße betreffen. Sie können Wattestäbchen in Hagebutten- oder Sanddornöl tauchen.

Sand in den Nieren, Steinen und Salzen: Symptome, Behandlung, Ursachen, Ernährung und Vorbeugung

Das Material sollte jedoch nicht trocken sein, da es sonst zur Schleimhaut trocknet und beim Versuch, es zu entfernen, wiederholte Blutungen verursacht. Eine zusätzliche Wirkung wird von Heilpflanzen wie Wegerich ausgeübt.

  • Ich rate Ihnen, sich in den ersten 2-3 Stunden nach der Blutung nicht die Nase zu putzen und auch keinen heißen Tee oder Kaffee zu trinken, kein heißes Essen zu sich zu nehmen, damit die Situation nicht erneut auftritt.
  • Wenn länger als 15 bis 20 Minuten Blut aus der Nase austritt und nichts es aufhalten kann, rufen Sie den Notfall an.

Gut beschriebene Erste-Hilfe-Methoden für Nasenbluten auf der renommierten medizinischen Website WebMD. Hier werden diese Methoden im Video deutlich demonstriert.

Ärzte mit einer einfachen Diagnose werden die Ursachen für Blut aus der Nase ermitteln und besondere Maßnahmen ergreifen. Es ist oft möglich, das Blut durch eine konservative Behandlung mit hämostatischen Arzneimitteln in Form von Salben, Lösungen, antibakteriellen oder antiviralen Mitteln zu stoppen.

Bei Bedarf werden zusätzliche Studien vorgeschrieben - Analysen, Ultraschall, Röntgen, MRT oder Computertomographie. So werden Pathologien aufgedeckt, die zu Blutungen führen. In schwierigen Fällen auf chirurgische Methoden zurückgreifen, Elektrokoagulation, Kryokoagulation, Radiowellen- oder Laserkoagulation durchführen. Andere Methoden zur Behandlung von Blutungen bei erblichen Erkrankungen werden in den Veröffentlichungen der maßgeblichen Veröffentlichung Laryngoscope Investig Otolaryngol diskutiert.

Weißer Ausfluss vor der Menstruation

Für Patienten mit diesem Problem empfehle ich vorbeugende Maßnahmen. Vitamin C und Rutin stärken also die empfindlichen Gefäße. Bei schlechter Blutgerinnung empfehle ich Ihnen, die Vitamin K-Reserven aufzufüllen, die Ihnen Hagebutten, Brennnesseln und Kleie geben. Wenn die "Kruste" in der Nase stört - das Hagebuttenöl einfüllen.

Foto: S. Nicolay. Die endovaskuläre Behandlung von Epistaxis / J Belg Soc Radiol. - 2015. - Nr. 99 (2).

Jetzt wissen Sie, warum es erscheint und wie Sie Blut aus der Nase stoppen können. Fotos aus wissenschaftlichen Publikationen zeigen überzeugend, dass dieses Organ wie kein anderes von Gefäßen durchdrungen wird und sich nahe der Schleimhautoberfläche befindet. Denken Sie daran, versuchen Sie, Ihre Nase weniger zu verletzen, suchen Sie rechtzeitig Hilfe und seien Sie gesund.!

Beachtung! Das Material dient nur zur Orientierung. Sie sollten nicht auf die darin beschriebenen Behandlungsmethoden zurückgreifen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Quellen:

  1. Karomatov I.D., Navruzova U.O., Avezova S.M. Wegerich ist groß und lanzettlich // Biologie und Integrative Medizin. - 2018. - Nr. 10. - S.78–87.
  2. Sherstnev D.G. Hämophilie - kein Satz // Bulletin für medizinische Internetkonferenzen. - 2016. - Band 6. - Nr. 5. - S. 547.
  3. Wie man ein Nasenbluten stoppt. Video // WebMD. - Zugriffsmodus: https://www.webmd.com/first-aid/video/how-to-stop-nose-bleed
  4. Marsi Clark und andere. Nasenbluten bei hereditärer hämorrhagischer Teleangiektasie: Entwicklung eines Patienten - abgeschlossenes tägliches eDiary // Laryngoscope Investig Otolaryngol. - 2018 - 3. Dezember (6). - Zugriffsmodus: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6302722/
  5. Nayana Ambardekar. Wie kann ich ein Nasenbluten stoppen? // WebMD. - 2019. - 09. Februar. - Zugriffsmodus: https://www.webmd.com/first-aid/qa/how-can-i-stop-a-nosebleed

Blut aus der Nase eines Kindes: Gründe für das, was zu tun ist

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Ursachen von Nasenbluten

Blutgerinnung und ihre Probleme

Unabhängig von Alter und Gesundheitszustand können die Ursachen für Nasenbluten bei jeder Person auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Das Wichtigste in diesem Fall ist, die spontane Freisetzung von Blut aus den Gefäßen schnell zu stoppen.

Hämophilie tritt nur bei Männern auf.

Wenn die Gerinnungsprozesse im normalen Modus ablaufen, dauert die Blutung nicht lange, da das Blut selbst ein Blutgerinnsel bildet, das das Loch schließt. Wenn jedoch Blut aus der Nase geflossen ist und es nicht möglich ist, es zu stoppen, ist dies eine Manifestation der Pathologie. Wenn wir einen Mangel an Vitaminen und Kalzium ausschließen, warum fließt dann die Nase, ohne anzuhalten??

Dies ist ein Zeichen für ein anderes Blutgerinnungsproblem..

Jeder kennt eine genetisch bedingte Krankheit wie Hämophilie. Es manifestiert sich nur bei Männern jeden Alters und jeder Verfassung. Das Problem ist, dass die genetische Natur des Mangels an Blutgerinnungsfähigkeit eine solche Krankheit nicht heilt. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der über die Art Ihrer Krankheit informiert wird.

Die Ursachen für Nasenbluten liegen auch in der Ebene menschlichen Fehlverhaltens. Er kann freiwillig oder unfreiwillig die Blutgerinnung reduzieren. Es geht nicht so sehr um einen Mangel an Vitaminen und Kalzium, sondern um die Einnahme bestimmter Medikamente, die als Nebenwirkung dazu beitragen, diesen Indikator zu senken.

Bei einigen Krankheiten nehmen Menschen Medikamente oder Kräutertees ein, um die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln zu verringern. Besonders viele dieser Substanzen werden zur Bekämpfung von Arteriosklerose, Krampfadern, Thrombophlebitis und zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten eingesetzt..

Wenn eine Person mit diesen Medikamenten mitgerissen wird, merkt sie möglicherweise nicht, wie sie die zulässigen Dosen überschreitet, und fragt sich dann verwirrt, was die Ursachen für solche Blutungen sind.

In diesem Fall kann nur eines empfohlen werden - Vorsicht und Mäßigung.

Erste Hilfe leisten

Sie müssen klar verstehen, was Sie mit Nasenbluten tun sollen, um sich und Ihrem Kind bei starken Blutungen zu helfen

Es ist besonders wichtig zu wissen, wie man Nasenbluten für Eltern stoppt. In der Tat passiert dies oft bei Kindern

  • Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen Flecken auftreten, müssen Sie ihm sofort eine Liegeposition geben - legen Sie den Patienten hin und neigen Sie den Kopf nach vorne. Sie können den Nasenrücken auch einige Minuten lang kalt auftragen - zum Beispiel Eis, eingewickelt in ein Handtuch oder ein Heizkissen mit kaltem Wasser.
  • Sie können auch Vasokonstriktortropfen in Ihre Nase (Naphtizin, Nazivin, Galazolin) oder 3% Wasserstoffperoxid tropfen lassen und dann Ihre Nasenlöcher mit den Fingern einklemmen.
  • Wenn es fließt und nicht aus der Nase stoppt, sollten dieselben Tropfen oder Wasserstoffperoxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in das Nasenloch injiziert und auf das Septum gedrückt werden.
  • Vorausgesetzt, es fließt aus dem rechten Nasenloch, muss eine Person ihre rechte Hand heben und das Nasenloch mit der linken drücken. Wenn bei beiden Blutungen auftreten, sollte die Person beide Hände heben, und derjenige, der ihr hilft, kann beide Nasenlöcher drücken.
  • Wenn kein Ratschlag, wie Nasenbluten schnell gestoppt werden kann, unwirksam ist, müssen Sie auf jeden Fall einen Notfall anrufen. Es ist der Arzt, der bestimmen muss, wie das Blut aus der Nase gestoppt werden kann, wenn es trotz aller getroffenen Maßnahmen ohne Unterbrechung fließt.

Nachdem der Ausfluss aus der Nasenhöhle gestoppt ist, müssen Sie den Tupfer nicht zu scharf herausziehen, da die Gefahr einer Beschädigung des Blutgerinnsels besteht, wonach der Anfall erneut auftreten kann.

Es ist besser, den Tupfer vorsichtig mit Wasserstoffperoxid zu befeuchten, zu warten, bis er weich ist, und ihn erst dann herauszuziehen.

Wenn auch nur ein solcher Fall einmal aufgetreten ist, muss das Kind zum HNO-Arzt gebracht werden, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Krankheiten ein solches Symptom hervorrufen, und Studien verschreiben, um die Diagnose zu bestimmen und einen Rückfall zu verhindern..

Um die trockene Nase eines Babys und Blutkrusten zu vermeiden, den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern, schmieren Sie die Schleimhaut zweimal täglich mit Bacitracin-, Neomycin- oder Vaseline-Salbe. Während der Heizperiode können Sie auf der Grundlage von Meerwasser (Salin, Aqua Maris) in Ihre Nase tropfen..

In schwerwiegenden Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Situation alleine zu bewältigen, animieren Spezialisten die Schleimhaut mit einer Lösung aus Adrenalin oder Ephedrin. Wenn die vordere Tamponade unwirksam ist, wird die hintere Tamponade durchgeführt. In den meisten Fällen hilft die vordere Tamponade sowohl bei Kindern als auch bei älteren Menschen bei Blutungen im hinteren Bereich..

Wenn Rückfälle sehr häufig auftreten oder die Tamponade unwirksam ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Für Menschen, die über die häufige Manifestation von anterioren Blutungen besorgt sind, sind Koagulation und endoskopische Kryodestruktion wirksame Methoden. Auch in einer solchen Situation werden manchmal sklerotisierende Medikamente verabreicht, Medikamente, die die Blutgerinnung erhöhen.

Medikamente gegen Nasenbluten

Wenn die Blutung stark ist und häufig wiederkehrt, besteht Grund, einen Hämatologen zu kontaktieren, der eine Behandlung und eine Liste von Medikamenten verschreibt. Sie können verwendet werden, um den Blutverlust zu reduzieren..

Die Liste enthält die folgenden Medikamente:

  1. Blutstillungsschlauch - Die Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, um schwere Blutungen (aus dem Zahnfleisch oder der Nase) zu stoppen. Die Zusammensetzung umfasst: Blutplasma von Rindern oder Menschen, Calciumchlorid und Thromboplastin. In Kombination können diese Komponenten eine hämostatische Wirkung ausüben. Es wird ein Blutstillungsschlauch verwendet, der die folgenden sterilen Bedingungen beachtet: Es ist erforderlich, die Nasenhöhle vorher mit einem Mulltupfer zu trocknen und ein Stück Schwamm hinein zu legen. Entfernen Sie nach einem Tag den gebildeten Fibrinfilm. Die verbleibenden Partikel des Schwamms lösen sich innerhalb eines Monats auf.
  2. Aminocapronsäure ist ein allgemeines und lokales Medikament. Die Freisetzungsform ist ein durchscheinendes weißes Pulver, das sich gut in Wasser löst. Kein Geschmack oder Geruch. Das Medikament stoppt Blutungen, reduziert die fibrinolytische Aktivität und wird bei starkem Blutverlust eingesetzt..
  3. Diät (Ethamsylat) - ist in Form von Tabletten (0,25 mg) und Ampullen (2 ml) erhältlich. Es wird von einem Arzt verschrieben, um Kapillarblutungen zu beseitigen. Wird auch zur Vorbeugung verwendet. Das Medikament verbessert die Funktion der Thrombozytenaktivität und verringert die Kapillarpermeabilität.
  4. Contrical ist ein Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung. Es wird für Nasenbluten mit reichlich vorhandener Natur verschrieben, die hauptsächlich auf Verletzungen zurückzuführen sind. Das Medikament reduziert das Risiko von Blutgerinnseln.
  5. Rutin (Vitamin P) ist ein allgemeines Stärkungsmittel, dessen Wirkung die Kapillarzerbrechlichkeit verhindert. Es wird in Einkomponentenpräparaten und in der Zusammensetzung von Ascorutin-Tabletten (in Kombination mit Ascorbinsäure) hergestellt..
  6. Thrombin ist ein starkes Medikament, das unter Aufsicht eines Arztes eingenommen wird. Kann Blut in kurzer Zeit stoppen. Es wird bei verschiedenen Blutungen eingesetzt. Das Medikament ist in Form einer losen Masse hellrosa Farbe erhältlich, die mit Kochsalzlösung verdünnt ist. Wird in Form von Lotionen oder Tampons verwendet, die mit einer Lösung angefeuchtet sind, um Blutungen zu stoppen.

Was ist die Ursache für häufige Nasenbluten

  1. Oft sind wiederholte Nasenbluten mit Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutströmen beim Husten, Niesen, Schnupfen oder sogar bei normaler Gesundheit weist auf schwache Gefäßwände hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet..
  2. Eine weitere Ursache für häufiges und plötzliches Nasenbluten ist die atrophische Rhinitis. Mit dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand der Schleimhaut trägt bereits bei geringster Berührung zur Verletzung der Integrität der Blutgefäße bei.
  3. Häufige Nasenbluten werden mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds festgestellt. Sie können im Jugendalter und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Ausfluss von Blut aus der Nase festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten..
  4. Während der Schwangerschaft erfährt der Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen. Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron nehmen dramatisch zu. Sie wirken sich direkt auf die Erhöhung der Blutversorgung in den Schleimhäuten aus. Darüber hinaus ist bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder einer dünnen Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Epistaxis signifikant erhöht.
  5. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Anstieg des Blutdrucks hin, was ein Zeichen für die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie ist.
  6. Das Auftreten von Nasenbluten kann auch auf eine Verschlimmerung von Nieren- und Lebererkrankungen bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von den Ursachen sind häufige Nasenbluten ein wichtiger Grund für einen sofortigen Arztbesuch und eine gründliche und umfassende Diagnose!

Symptome eines möglichen Ausbruchs von Blutungen

Die meisten Menschen haben einen plötzlichen Anstieg der Kopfschmerzen, einen Anstieg (oder das Auftreten) eines pulsierenden Tinnitus, das Auftreten von "Kitzeln" oder einen unangenehmen Juckreiz in der Nase vor dem Einsetzen von Nasenbluten.

Behandlung von Nasenbluten

Oft können Medikamente zur Behandlung der Blutungsursachen eingesetzt werden..

Nach der Untersuchung und der Erstellung einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt (zusätzlich zur Hauptbehandlung des Problems, das diese Pathologie verursacht hat) hämostatische Medikamente. Der Arzt wählt sie NUR aus, abhängig von der Schwere der Blutung.

Bei leichten Blutungen helfen 1-2 Teelöffel 10% Calciumchlorid, die oral eingenommen werden, recht gut.

Achten Sie darauf, die Vitamine C und K während der gesamten Behandlung einzunehmen.!

Bei lang anhaltenden Nasenbluten können chirurgische Behandlungsmethoden angewendet werden..

Chirurgische Behandlung von Blutungen

Chirurgische Eingriffe werden recht selten angewendet - in 5-10% der Fälle von anhaltend ausgedehnten Nasenbluten.

Welche Auswirkungen können Chirurgen bieten:

  1. Moxibustion. Dies ist die einfachste Methode zur Behandlung von Blutungen. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Freisetzung von Blut stoppt.
  2. Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die submuköse Membran der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet..
  3. Submukosale Resektion des Knorpels im Nasenseptum, Ablösung der Nasenschleimhaut. Sie werden für häufige Rückfälle dieser Pathologie empfohlen..
  4. Elektrokoagulation (Kauterisation durch Strom). Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und ist gut für Schäden an kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und wiederkehrende Blutungen..
  5. Radiowellenbelichtung mit Surgitron. Es zeichnet sich durch Effizienz und Sicherheit aus. Diese Operation hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen..
  6. Kryodestruktion (Behandlung der Schleimhaut mit flüssigem Stickstoff). In diesem Fall ist die Schleimhaut ziemlich schnell vollständig wiederhergestellt..
  7. Laserkoagulation. Es zeichnet sich durch hohe Effizienz und Sicherheit aus..
  8. Chirurgische Instrumententfernung von Graten und Stacheln des Nasenseptums.

In schweren Fällen nach Aussage des Arztes Ligation der großen Gefäße wie der äußeren Halsschlagader und der inneren Kieferarterien.

Eine solche Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapiemethoden unwirksam waren..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Sowohl Kinder als auch Erwachsene müssen die Regeln der Ersten Hilfe für das beschriebene Syndrom kennen - auf diese Weise können Sie sich selbst und einem einfachen Passanten oder Nachbarn, Bekannten und Kollegen helfen.

Was tun mit anteriorem Nasenbluten?

Zunächst muss das Opfer gepflanzt oder gelegt werden (in Rückenlage muss der Kopf leicht angehoben sein).

Bitte beachten Sie: Heben Sie Ihren Kopf nicht stark an, da dies zum Verschlucken von Blut führen kann.. Als nächstes müssen Sie eines von zwei Mitteln anwenden:

Als nächstes müssen Sie eines von zwei Mitteln anwenden:

  • 3% Wasserstoffperoxid;
  • vasokonstriktive Nasentropfen (z. B. Naphthyzin).

Mit diesen Mitteln müssen Sie ein Wattestäbchen befeuchten und in das Nasenloch einführen, aus dem das Blut stammt (oder beides), den Nasengang mit dem Tupfer mit den Fingern zusammendrücken und maximal 15 Minuten in dieser Position bleiben. Als zusätzliche Hilfe können Sie Ihrer Nase Kälte hinzufügen - sogar Eis aus dem Kühlschrank reicht aus.

Wenn kein Erste-Hilfe-Kasten zur Hand ist, können Sie mit einem normalen Taschentuch schnell nicht intensive Blutungen aus der vorderen Nase stoppen - in Wasser einweichen und an der Nase befestigen.

Wichtig: Bei anhaltenden Blutungen aus der Nase nach den ergriffenen Maßnahmen und wenn das Blut mit einem Strom fließt, mit Gerinnseln, muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Was tun mit Nasenbluten im Rücken?

In diesem Fall können Sie nicht auf die Hilfe von Spezialisten verzichten. Sie müssen daher das Krankenwagenteam anrufen und ins Krankenhaus gehen (oder das Opfer schicken). Was können Ärzte in einer medizinischen Einrichtung tun??

Erstens lenken Spezialisten ihre Maßnahmen, um Blutungen zu stoppen. Zu diesem Zweck werden mit bestimmten Arzneimitteln angefeuchtete Tampons in die Nasengänge eingeführt. Eine solche Tamponade kann länger als 1 Tag dauern. Gleichzeitig können Ärzte Blutstillungsmittel injizieren, was den Prozess der Wiederherstellung der normalen Funktion der Nase beschleunigt..

Zweitens, wenn die oben genannten Maßnahmen innerhalb von 2 Tagen keine Wirkung zeigten, wird eine operative Maßnahme vorgeschrieben - Chirurgen koagulieren, um Blutungen zu stoppen und die Integrität des beschädigten Gefäßes wiederherzustellen. Eine solche Operation ist keine große Sache - die Spezialisten arbeiten mit modernsten Geräten und Sie müssen die Nase nicht öffnen.

Drittens wird nach der Notfallversorgung eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt, die Ursachen von Nasenbluten identifiziert und spezifische Medikamente verschrieben (zum Beispiel zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen). Es ist viel einfacher, sich einer Therapie zu unterziehen und sich dann nur an die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu halten, als jedes Mal mit Blutverlust umzugehen..

Beachten Sie: Alle oben genannten Aktivitäten werden in medizinischen Einrichtungen nur für diejenigen Patienten durchgeführt, die ohne sichtbare Anzeichen einer schlechten Gesundheit zum Arzt aufgenommen wurden. In allen anderen Fällen wird eine Notfalluntersuchung des Patienten durchgeführt. Mit Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen können Ärzte verstehen, was im Allgemeinen im Körper des Patienten geschieht.

Viele Menschen versuchen, mit alternativen Nasenbluten selbstständig umzugehen, indem sie alternative Rezepte verwenden. Bitte beachten Sie, dass dieses Verhalten schwerwiegende Folgen hat:

  • sichtbare Blutungen können weniger werden, tatsächlich fließt Blut nur den Hals hinunter in die Speiseröhre und den Magen;
  • Wenn das beschriebene Syndrom mit einer Nasenverletzung verbunden ist, kann das Stoppen der Blutung einen Bruch der entfernten Knochen der Nasennebenhöhlen bedeuten, das Eindringen ihrer Fragmente in den Schädel.
  • Der Blutverlust ist so groß, dass er für einen Patienten sehr traurig enden kann.

Epistaxis stellt sich meist als harmloses Syndrom heraus, mit dem selbst ein Kind fertig werden kann. Sie sollten jedoch auf Ihre eigene Gesundheit achten und bei einem wiederkehrenden Syndrom (häufiger als einmal in zwei Monaten) einen Arzt für eine vollständige Untersuchung aufsuchen. Selbst wenn die Blutung bei Kindern vorhanden und nicht intensiv ist, schadet eine fachärztliche Beratung nicht - dieses Syndrom kann auf eine banale Fragilität der Gefäße hinweisen, kann aber auch ein Zeichen für schwerwiegende Pathologien der inneren Organe sein.

Ursachen und Arten von Nasenbluten

Die Ursachen für Epistachie sind zahlreich. Wenn Blut aus der Nase fließt, werden die Ursachen häufig kombiniert, sodass es unmöglich ist, den spezifischen Faktor zu bestimmen, der das Problem verursacht hat. Die Gründe für das Auftreten von Nasenbluten sind in lokale und allgemeine unterteilt.

  • Das Problem des Nasenblutens bei Erwachsenen und Kindern tritt aufgrund einer Schädigung der Kapillaren auf der Oberfläche der Schleimhaut auf.
  • Infektionen der Atemwege, die die Sekretion von Schleim und Eiter verursachen, führen zu häufigem Nasenblasen, Empfindlichkeit der Schleimhaut und ihrer Neigung zur Störung;
  • ungünstige Umgebung (Staub, Trockenheit), Übertrocknen der Schleimhaut;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Höhle (typisch für Kinder);
  • die Angewohnheit, Finger in die Nase zu stecken.

Systemische Ursachen - ärztliche Hilfe erfordern:

  • Einer der ersten systemischen Gründe, warum die Nase häufig blutet, ist Bluthochdruck und die Verwendung blutverdünnender Medikamente.
  • allgemeine Gefäßerkrankungen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • manchmal fließt Blut aus der Nase für onkologische Erkrankungen des entsprechenden Bereichs.

Betrachten Sie die Ursachen des Problems genauer..

Erwachsene Nasenbluten

Die Ursachen für Nasenblut bei Erwachsenen sind vielfältig. Dazu gehören die folgenden Faktoren..

  • Hypertonie. Dies ist einer der Hauptgründe, warum erwachsenes Blut häufig aus der Nase kommt. Hypertonie ist ein Faktor, der die Schädigung der kleinen Gefäße der Nasenhöhle erleichtert. Unter hohem Druck fließt Blut durch sie hindurch, was die Wahrscheinlichkeit eines Wandbruchs erhöht.
  • Verwendung einiger Suchtmittel. Der nächste Grund für Männer und Frauen ist der übermäßige oder regelmäßige Konsum von Alkohol, der zur Vasodilatation führt. Sie lassen eine große Menge Blut durch, was zu Epistachie führt. Die Krankheit kann durch das Schnüffeln von Kokain verursacht werden. Diese Betäubungssubstanz schädigt die Schleimhaut der Nasenhöhle einschließlich der Blutgefäße..
  • Tumoren in der Nasenhöhle. In diesem Bereich können Tumore genauso auftreten wie in anderen Körperteilen. Dies ist jedoch ein ziemlich seltener Grund, über den Sie sich keine Sorgen machen müssen. Wenn das Blut jedoch häufig und ohne Beteiligung des vorherigen Triggerfaktors fließt, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren.
  • Verletzungen. Die nächste Ursache ist eine Verletzung. Epistaxis tritt nach einem Schlaganfall, Schleimhautschäden, Störungen der hinteren und vorderen Nasenhöhle auf.

Blut aus der Nase bei Kindern

Die wichtigsten Gründe, warum das Baby am häufigsten blutet, sind Blutkrankheiten, insbesondere eine beeinträchtigte Blutgerinnung. Wenn das Symptom zu oft auftritt, sind fachliche Beratung und gegebenenfalls klinische Studien erforderlich. Andere Gründe, warum ein Baby bluten kann, sind die folgenden Faktoren..

  • Die Zerbrechlichkeit von Kapillaren. Dies ist eine häufige Ursache für das Problem bei Kindern. Ihre Gefäße in der Nasenhöhle sind zerbrechlicher als bei Erwachsenen. Zerbrechlichkeit kann zu einem Mangel an Vitamin C führen, das für die Bildung von Gewebe unverzichtbar ist, einen wichtigen Teil der Gefäßwände bildet und deren Stärke beeinträchtigt. Vitamin C-Mangel bezieht sich auf Faktoren, die Gefäßschäden lindern.
  • Mechanische Faktoren - Wenn die Nase eines Kindes stark und ohne Beteiligung des vorherigen Triggerfaktors blutet, sollte die Möglichkeit einer mechanischen Schädigung der Schleimhaut berücksichtigt werden. Diese Kategorie umfasst die Gewohnheit, Finger und verschiedene Gegenstände in die Nase zu stecken..
  • Infektionen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen. Der Infektionsprozess führt normalerweise zur Bildung von Schleim und Eiter. Dies führt zu Gefäßschäden und damit zu Blutungen.

Ignorieren Sie nicht das Blut aus der Nase des Kindes! Selbst wenn die Ursache ein mechanischer Schaden ist, kann dies zu Komplikationen in Form einer Infektion führen..

Blut aus der Nase während der Schwangerschaft

Bei Frauen kann die Zerbrechlichkeit der Kapillaren während der Schwangerschaft ein Zeichen für ständige und signifikante Veränderungen der Hormonproduktion sein. Rote Flecken treten häufig nach dem Schlafen auf einem Kissen auf oder das Problem tritt bei einer tiefen Neigung auf. Grundsätzlich ist dies kein Grund zur Panik; Eine Schwächung der Kapillaren ist ein normales Phänomen, das mit einem veränderten Zustand des weiblichen Körpers verbunden ist. In der Regel tritt das Problem im 2. Trimester auf und verschwindet nach der Geburt. Wenn die Blutung sehr stark ist, müssen Sie natürlich einen Arzt aufsuchen, der den Grund für die Blutung der Nase ermittelt und die entsprechende Behandlung verschreibt.

Bei starken, häufigen Blutungen müssen Maßnahmen zur Vorbeugung von Präeklampsie getroffen werden (eine schwerwiegende Komplikation im 3. Trimester, die die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen und das Leben von Mutter und Kind gefährden kann)..

Blut aus der Nase verursacht

Die erste Gruppe von Nasenbluten

Tropfen oder ein Blutstropfen, der aus den Nasengängen austritt, sind das Ergebnis einer Schädigung der Gefäße. Dies geschieht entweder durch mechanische Einwirkung (Nasentrauma) oder durch innere Prozesse im Körper.

- Das Trocknen der Schleimhäute kann auch zu Nasenbluten führen, da die Kapillaren zerbrechlich werden. Das Austrocknen der Nasenschleimhaut kann das Ergebnis einer längeren Exposition gegenüber einem Raum mit trockener Luft oder in der Kälte sein.

- Die Auswirkungen äußerer Bedingungen. Lange Sonneneinstrahlung, Überlastung und körperliche Aktivität sind Faktoren, die spontane Nasenbluten verursachen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut stoppt schnell und der Vorfall wird vergessen.

- Sonnenstich und Überhitzung sind einer der Hauptfaktoren für Nasenbluten, insbesondere im Sommer. Aufgrund der hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße zerbrechlich. Sie platzen leicht und aus diesem Grund fließt Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Panamahut oder einen Hut tragen und sich mehr an einem schattigen Ort befinden.

- Verletzung - Meistens führen verschiedene Schlaganfälle im Gesichtsbereich zu einer Nasenverletzung, die von einem Bruch des Septums mit der Entwicklung schwerer Blutungen begleitet sein kann. In der Kindheit führen Verletzungen der Nasenschleimhaut dazu, dass die Nase mit einem Finger oder einem Gegenstand (Bleistift, Stift) gepflückt wird..

Die zweite Gruppe von Nasenbluten

In dieser Gruppe werden Blutungen in der Regel durch viel schwerwiegendere Gründe verursacht, die in systemischen Störungen bestehen.

Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern mit der Diagnose VVD häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässriger Blutausfluss, Kopfschmerzen, Tinnitus.

Papillome in der Nase - Wachstum auf der Schleimhaut. Sie sind das Ergebnis einer Virusinfektion, gefährlicher Mutationen in malignen Formationen. Polypen üben Druck auf die Blutgefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufige Blutungen.

Atherosklerose - eine Veränderung der Blutgefäße, Verlust ihrer Elastizität, häufige Schädigung durch das Auftreten verschiedener Blutungen (innerlich und äußerlich).

Das Phäochromozytom ist ein Tumor der Nebenniere, aufgrund dessen der Spiegel der Stresshormone steigt. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen für diesen Tumor sind häufiges Nasenbluten und trockene Nase. Bei solchen Symptomen sollten Sie sich an die Klinik wenden.

Hypertonie. Hoher Blutdruck oder Hirndruck können ebenfalls Nasenbluten verursachen. Dies ist jedoch eher ein Segen als eine Katastrophe, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu senken, als einen Schlaganfall auszuführen. Übrigens treten Druckabfälle meistens von 4 bis 6 Uhr morgens auf. Diese Tatsache erklärt, warum manche Menschen morgens aus der Nase bluten..

Vitamin C-Mangel Es ist bekannt, dass Vitamin C die Wände der Blutgefäße stärkt. Wenn es nicht ausreicht, werden die Gefäßwände locker und spröde. Diese Tatsache kann die Antwort auf die Frage sein, warum die Nase oft blutet..

Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei bösartigen und gutartigen Neubildungen in der Nase auf. Zusätzlich zu Blutungen kann es zu einer Wunde an der Nasenschleimhaut, einer Schwellung der Nase und einer Formänderung kommen.

Der Entzündungsprozess der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung) - Entzündungen schwächen die Wände der Blutgefäße und machen sie zerbrechlicher. Eine akute Virusinfektion der Atemwege, allergische Rhinitis, Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen..

Medikamente nehmen. Blutungen werden in der Regel durch Medikamente verursacht, die die Blutgerinnung verhindern sollen. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Bei längerer und unkontrollierter Verwendung von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, kann Blut aus der Nase fließen.

Arten von Nasenbluten

Bevor wir über die Ursachen der Nasenbluten sprechen, wie Ärzte dieses Phänomen nennen, wollen wir uns die Arten von Blutungen ansehen. Ärzte benötigen dieses Wissen, um die Art der Blutung zu bestimmen und die Risiken für die Gesundheit des Patienten sofort zu bewerten. Sie helfen, sich nicht zu irren, wenn sie dem Patienten Erste Hilfe leisten und die richtige Behandlung verschreiben..

Experten teilen die Epistaxis also nach folgenden Zeichen:

  • Lokalisierung.
  • Häufigkeit des Auftretens.
  • Blut verloren.
  • Schadensmechanismus.

1. Lokalisierung

Im Allgemeinen kann Blutung unterteilt werden in:

  • lokal (direkt mit der Nase verbunden);
  • systemisch (bezogen auf die Arbeit des gesamten Organismus).

Lokale sogenannte lokale Blutung, die nur die Nase betrifft. Zum größten Teil sind sie harmlos, da in 90% der Fälle lokale Blutungen aus der Kisselbach-Zone auftreten, d.h. großer Plexus von Gefäßen in der Nase. Das Auftreten von Blut sollte in diesem Fall keine Panik verursachen. Darüber hinaus stoppt eine Beschädigung dieses Bereichs schnell die Blutung.

Gefährlicher sind lokale Blutungen aus dem Nasenrücken. In diesem Fall tritt ein starker Blutverlust auf, bei dem nur ein kleiner Teil des Blutes aus der Nase fließt, wodurch die Wachsamkeit der Person gelullt wird und das Hauptvolumen in den Hals gelangt und die Person gezwungen wird, Blut zu schlucken. Und verschlucktes Blut verursacht oft Übelkeit und Erbrechen. Übrigens ist das Erbrochene in diesem Fall scharlachrot oder braun (je nachdem, ob das Blut frisch ist oder bereits geronnen ist), was den Patienten sehr erschreckt. Spezialisten brauchen hier Hilfe.

Schließlich ist die größte Gefahr eine systemische Blutung, die nicht direkt mit der Nase zusammenhängt, sondern nur den Körper durchlässt. Die Ursachen für diesen Blutverlust sind im Körper verborgen und wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus, was bedeutet, dass solche Patienten eine medizinische Notfallversorgung benötigen.

2. Häufigkeit des Auftretens

Es ist wichtig, auf die Häufigkeit von Blutungen zu achten. Es ist klar, dass die einzelnen Tatsachen des Auftretens von Blut keine Bedenken hervorrufen sollten, denn selbst wenn eine Person nicht verletzt wurde, könnte ein kleines Blutgefäß beim Niesen oder Nasenblasen platzen

Gleichzeitig sollten Blutungsrückfälle eine Person alarmieren und sie dazu bringen, sich an Ärzte zu wenden. Dieses Symptom weist häufig auf eine bestehende Krankheit hin..

3. Die Höhe des Blutverlustes

Nicht weniger wichtig ist das herausfließende Blutvolumen. Ärzte kategorisieren den Blutverlust in 4 Kategorien:

  • unbedeutend - der Verlust von mehreren Millilitern Blut, der keine Bedenken hervorrufen sollte;
  • mäßig - das Volumen überschreitet 200 ml nicht. Sie können versuchen, einen solchen Blutverlust selbst zu stoppen.
  • massiv - Verlust von mehr als 300 ml Blut. Dieser Blutverlust sollte von Ärzten gestoppt werden.
  • starke Blutung - Austreten von mehr als 500 ml Blut. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, bei der der Patient einen Notfall-Krankenhausaufenthalt benötigt..

4. Schadensmechanismus

Schließlich wird die Epistaxis gemäß dem Schadensmechanismus in zwei Typen unterteilt - mechanisch und spontan. Der mechanische Typ ist jedem bekannt - dies sind Verletzungen sowie verschiedene chirurgische Eingriffe wie die Entfernung von Adenoiden. Und bei spontanen Blutungen sind die Ursachen unbekannt und die Ärzte müssen es noch herausfinden..

Wir fügen nur hinzu, dass Blut durch die Nase aus Kapillaren, Arterien oder Venen fließen kann. Bei Kapillarblutungen wird der geringste Blutverlust und bei Arterienschäden der stärkste beobachtet.

Vorbeugung von Nasenbluten

Wenn ein Kind regelmäßig Blut aus der Nase hat, Zahnfleisch blutet und blaue Flecken auf seinem Körper auftreten, sollte das Baby dem HNO-Arzt gezeigt werden. Der Spezialist wird die Nasenhöhle auf Polypen und andere Neoplasien untersuchen und eine Reihe von Tests auf Thrombozytenzahl und Blutgerinnung vorschreiben.

Um die Ursache der Epistaxis festzustellen, ist es durchaus möglich, dass Sie einen Hämatologen, Immunologen, Endokrinologen oder Onkologen konsultieren müssen. Spezialisten führen diagnostische Maßnahmen durch, identifizieren die genaue Ursache von Blutungen und verschreiben die Behandlung. In einigen Fällen kann Ascorutin verschrieben werden, um Blutungen bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern..

Führen Sie täglich eine spezielle Massage durch, um die Nasenschleimhaut zu stärken. Dafür:

  • Tippen Sie mit den Zeige- und Mittelfingerpolstern auf die Mitte der Nase.
  • Stecken Sie mit einem kleinen Daumenkissen ein Nasenloch ein und drehen Sie es. Gehen Sie danach zum zweiten Nasenloch und wiederholen Sie die Übung.
  • tippen Sie mit den Fingern auf die Nasenflügel. Sie müssen mit leichten Bewegungen beginnen und den Druck allmählich erhöhen.

Jede Übung wird 2-3 Minuten lang durchgeführt. Schmieren Sie am Ende der Gymnastik die Nasenschleimhaut mit Vaseline.

Atemgymnastik ist ein weiteres wertvolles Mittel zur Stärkung der Nasenschleimhaut. Atmen Sie dazu ein paar Mal tief durch und lassen Sie mit Gewalt Luft durch die Nase ab. Schließen Sie dann ein Nasenloch und atmen Sie beim Einatmen durch den freien Nasengang aus. Wechseln Sie nach 10-15 Atemzügen das Nasenloch und wiederholen Sie die Übung für einen weiteren Nasengang.

Spülen Sie die Nasengänge regelmäßig mit Lösungen aus Meersalz, Kamille, Jod oder Kräutertees.

  • versuche richtig zu essen und dich gut auszuruhen;
  • Lüften Sie die Räume regelmäßig und überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit, die zwischen 60 und 70% liegen sollte.
  • Kontrollieren Sie Ihre Babys, indem Sie sicherstellen, dass sie keine kleinen Gegenstände in die Nase stecken.
  • An den Griffen von Babys können Sie spezielle Fäustlinge tragen - "Anti-Kratzer".

Die meisten Episoden von Nasenbluten können innerhalb von Minuten von selbst behoben werden. Bei schweren, lang anhaltenden und oft wiederkehrenden Blutungen ohne die Hilfe von Ärzten geht das jedoch nicht. Denken Sie daran und seien Sie gesund!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Eosinophile im Blut sind erhöht, was die Norm ist, die Gründe für die Erhöhung des Ergebnisses der Analyse bei Kindern, Erwachsenen

Unter den vielen Blutzellen gibt es eine Population weißer Blutkörperchen, die Eosinophile genannt werden.

Was ist alkalische Phosphatase und wie hoch ist ihr Gehalt??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 07/06/2018Datum der Artikelaktualisierung: 19.12.2019Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) ist einer der Indikatoren in der Liste der Parameter der Blutchemie (Biochemie)..