Warum gibt es Nasenbluten? Verursacht Nasenbluten, Behandlung

Blut aus der Nase verursacht? Jeder Mensch muss Nasenbluten erlebt haben. Die Ursachen für Blut aus der Nase können unterschiedlich sein. Jeder hat das Auftreten von Blut aus der Nase erlebt. Die Ursachen für Nasenbluten sind sehr vielfältig. Warum kommt Nasenbluten und was sind die gesundheitlichen Folgen von Nasenbluten? Wenn die Nase aus der Nase kommt. Für viele führt der Anblick von Blut, das aus der Nase fließt, einfach zu wildem Entsetzen. Ursachen, Anzeichen, Symptome, Diagnose, Behandlung von Nasenbluten. Warum blutet die Nase? Die Gründe. Die Ursache für Nasenbluten Nr. 1 sind oberflächliche Kapillaren im Nasengang. Wenn die Nase blutet, müssen die folgenden Schritte ausgeführt werden..

Jeder Mensch muss Nasenbluten erlebt haben. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein, es kann sich um eine Nasenverletzung oder Müdigkeit und Überlastung handeln, und es kann schwerwiegende Krankheiten geben. Wenn Nasenbluten häufig gestört werden und ohne ersichtlichen Grund eine gründliche Untersuchung erforderlich ist, können solche Blutungen auf Erkrankungen des Blutes, verschiedener innerer Organe - Nieren, Leber - hinweisen und zu einer der Manifestationen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und verschiedenen schweren Infektionskrankheiten werden.

Blut aus der Nase verursacht? Epistaxis tritt infolge einer Verletzung der Integrität von Blutgefäßen in der Schleimhaut der Nasengänge auf. Bei den meisten Nasenbluten sind die Gefäße der vorderen Nasenabschnitte „schuld“. Blutungen können durch ein Trauma der Nase und ein längeres Pflücken in der Nase verursacht werden. Nasenbluten können auch durch viele andere Gründe verursacht werden, die nicht immer leicht zu bestimmen sind..

Video: wie man Nasenbluten stoppt (Nasenbluten)

Um die Ursachen von Nasenbluten zu verstehen, ist es am besten, einen HNO-Arzt und Therapeuten aufzusuchen. Während der Untersuchung wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, Prothrombin wird auf Blutgerinnung überprüft. Die Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung hilft, Nasenbluten loszuwerden. Sie können Ihren Lebensstil auch unabhängig analysieren, und der Grund kann klar werden.

Häufige Ursachen für Nasenbluten.

Blut aus der Nase, was sind die Gründe?

1. Nasenblutungen können aufgrund schwerer Überlastung, Arbeitsbelastung oder Studien, ohne frische Luft, Schlafmangel, Stress usw. auftreten..

2. Atrophische Prozesse in der Nase (Erschöpfung der Nasenschleimhaut). Diese Prozesse können mit Erbkrankheiten oder Berufsrisiken (Staubigkeit, trockene Luft usw.) verbunden sein. Infolgedessen wird die Nasenschleimhaut dünner, es bilden sich harte Krusten, wenn sie gestört werden, treten Blutungen auf.

3. Erhöhter Blutdruck. In diesem Fall ist Nasenbluten eine "natürliche Blutung" und dient als eine Art Versicherung gegen Gehirnblutungen, die einem starken Anstieg des Blutdrucks ausgesetzt sein können. In diesem Fall geht das Blut aus der Nase nur zum Nutzen an die Person, wonach sich der Gesundheitszustand normalerweise verbessert.

4. Die Gründe können verschiedene Erkältungen sein (Grippe oder akute Atemwegserkrankung) - die empfindlichen, leicht traumatisierten Nasengefäße mit ARVI schwellen an und platzen. Prozesse, die einen Blutüberlauf der Schleimhaut der Nasenhöhle (akute und chronische Rhinitis), Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), Adenoide verursachen. Neubildungen der Nasenhöhle (Angiome, spezifische Granulome). Auch schwere Infektionskrankheiten (Tuberkulose) können Ursachen sein..

5. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bluthochdruck, Herzfehler und Gefäßanomalien mit erhöhtem Blutdruck in den Gefäßen von Kopf und Hals, Arteriosklerose der Blutgefäße).

6. Koagulopathien (schmerzhafte Zustände durch Blutungsstörungen), hämorrhagische Diathese und Erkrankungen des Blutsystems, Hypovitaminose und Vitaminmangel.

7. Hitze und Sonnenstich, Überhitzung des Körpers.

8. Der Unterschied im Luftdruck (pathologische Syndrome im Flug, Tauchen, Klettern)

9. Hormonelle Ungleichgewichte (während der Pubertät, während der Schwangerschaft).

Trotz der Angst der Eltern ist das Phänomen, wenn ein Kind Nasenbluten hat, alles andere als ungewöhnlich und es lohnt sich deshalb nicht, eine Panik auszulösen. Aber auch ohne Aufmerksamkeit ist es nicht wünschenswert, dieses Problem zu verlassen. Bei wiederholten Blutungen ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen und herauszufinden, warum das Kind Nasenbluten hat.

Die Hauptgründe, warum ein Kind Nasenbluten hat

Daran ist in der Regel nichts Gefährliches. Es gibt mehrere Hauptursachen für Nasenbluten, die in den meisten Fällen erklären, warum ein Kind Nasenbluten hat.

Der Hauptgrund ist, dass die Nasenhöhle durch eine reichliche Blutversorgung gekennzeichnet ist. Da die Nasenschleimhaut des Kindes sehr empfindlich auf verschiedene Arten von Einflüssen reagiert, kann jede geringfügige Schädigung zu Blutungen führen.

Die Kisselbach-Zone ist ein Plexus von Blutgefäßen, der sich sehr nahe an der Oberfläche der Nasenschleimhaut befindet. Dies ist die Ursache für starke Blutungen aus der Nasenhöhle. Darüber hinaus kann das Blut aus der Nase eines Kindes ganz plötzlich abfließen.

Der Grund, warum ein Kind aus der Nase blutet, kann auch ein Mangel an Vitamin C im Körper und infolgedessen eine erhöhte Zerbrechlichkeit der Blutgefäße sein. Daher müssen Sie die Ernährung Ihres Babys mit frischen Früchten abwechseln, die die beste Quelle für viele wichtige Vitamine sind..

Die Ursache für Gefäßzerbrechlichkeit kann auch trockene Luft sein. Dies geschieht häufig im Winter, wenn alle Fenster geschlossen und die Räume nicht belüftet sind. Dadurch trocknet die Nasenschleimhaut aus und die Gefäße verlieren ihre Elastizität. In diesem Fall können Nasenbluten auch dann auftreten, wenn das Baby nur niest.

Blut aus der Nase kann auch durch erhöhten Druck austreten. Meistens treten solche Blutungen nachts auf. Wenn das Kind keine anderen Beschwerden hat, Kopfschmerzen und ähnliches, und Nasenbluten einmalig und nicht anfällig für Konstanz sind, besteht kein Grund zur Sorge. Andernfalls ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen, um den Grund für das Nasenbluten des Kindes festzustellen.

Es gibt eine Reihe anderer Gründe, warum ein Baby Nasenbluten bekommen kann. Solche Fälle sind jedoch äußerst selten, und wir werden nicht weiter darauf eingehen, da nur ein Spezialist einen solchen Grund feststellen kann.

Erste Hilfe bei Nasenbluten:

- Machen Sie kalte Kompressen oder tragen Sie Eis auf den Nasenrücken auf. Diese Methode stoppt fast alle Blutungen, wenn dafür genügend Zeit vorhanden ist.

- Setzen Sie sich und drücken Sie Ihre Nase (unter ihrem harten Teil) mit Daumen und Zeigefinger zwei bis drei Minuten lang. Es ist nicht erforderlich, den Kopf nach hinten zu neigen (dies ändert nur die Richtung des Blutflusses)..

- Wenn die Blutung nicht aufhört, rufen Sie einen Krankenwagen.

Was tun, wenn ein Kind Nasenbluten hat?

Merken! Die Hauptsache ist, keine Panik zu erregen - damit erschrecken Sie nur das Kind.
Das Kind muss gepflanzt und sein Kopf leicht nach vorne geneigt werden.
Stellen Sie sicher, dass das Kind keine Fremdkörper in der Nase hat, da Babys diese häufig dort einsetzen.
Sie können die Nasenflügel mit den Fingern leicht zusammendrücken oder Wattestäbchen einführen. Tampons können für den besten Effekt mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid angefeuchtet werden. Die Blutung sollte innerhalb von 2-3 Minuten von selbst aufhören.
In keinem Fall sollten Sie sich auf den Rücken legen und den Kopf zurückwerfen, wie es viele von uns gewohnt sind.
Auf die Nase des Babys können Sie eine Erkältung anwenden. Dazu können Sie sowohl Eis in einem Beutel als auch einen gewöhnlichen, in kaltem Wasser getränkten Schal verwenden. Solche Maßnahmen helfen, Blutgefäße zu verengen und Blutungen zu stoppen..
Wenn die Blutung nicht innerhalb von 5-7 Minuten aufgehört hat, rufen Sie einen Krankenwagen. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass solche Fälle äußerst selten sind und normalerweise mit dem Problem der Blutgerinnung verbunden sind.

Wenn ein Kind aus der Nase blutet und dieses Phänomen regelmäßig auftritt, muss es einem Arzt gezeigt werden. In solchen Fällen wird normalerweise zur Stärkung der Gefäße Ascorutin oder ein anderer Vitaminkomplex verschrieben, der je nach Blutungsursache und Alter des Kindes individuell ausgewählt wird. Aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben kann und es sich nicht lohnt, selbst Medikamente einzunehmen.

Welche Krankheiten können Nasenbluten verursachen? Warum Nasenbluten ohne Verletzung?

Nasenblutungen können sowohl ein Symptom für allgemeine Erkrankungen des Körpers als auch das Ergebnis einer Pathologie sein, die in der Nasenhöhle auftritt. Die häufigste Ursache für den Nasenblutfluss ist Bluthochdruck wie Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und Herzerkrankungen. In diesem Fall gehen Blutungen normalerweise Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel voraus..

Eine erhöhte Blutung der Schleimhaut kann ein Symptom für Krankheiten sein, die mit einer Verletzung der Blutgerinnbarkeit (Blut, Milz, Lebererkrankung) einhergehen, oder eine Manifestation einer Pathologie, bei der dystrophische Veränderungen der Gefäßwand, ihrer erhöhten Permeabilität und Anfälligkeit, beispielsweise Atherosklerose, Vitaminmangel und andere, beobachtet werden. Viele Infektionskrankheiten wie die Grippe gehen mit dem Auftreten von Blut aus der Nase einher. Der Grund dafür ist eine Gefäßschädigung mit viralen Toxinen.

Natürlich kann die Zerstörung von Blutgefäßen das Ergebnis von Tumorprozessen in der Nasenhöhle sein. Bei der Untersuchung von Patienten auf Nasenbluten werden häufig gutartige (Polypen, Angiome, Papillome) und bösartige (Krebs und Sarkom) Neoplasien festgestellt. Darüber hinaus sagen die Menschen häufiger, dass sie bereits wiederholt Blut aus der Nase hatten.

Es gibt viele Krankheiten, die zur Abgabe von Blut aus der Nase führen können. Aber manchmal wird der Grund für Blutungen zu völlig harmlosen Alltagssituationen, zum Beispiel durch Senkung des Luftdrucks, Gehen ins Badehaus, Sonnenbaden, große körperliche Belastung, Schwangerschaft und andere. In den meisten Fällen tritt das Blut aus der Nase in diesem Fall spontan aus der Hälfte auf, stoppt schnell und stellt keine Gefahr für den Menschen dar.

Blut aus der Nase eines Kindes tritt häufiger als Folge einer Verletzung der Blutgefäße während eines Aufpralls oder einer ungenauen Reinigung der Nase auf. Die Ursache für Blutungen kann eine schlechte Angewohnheit sein, einen Finger in die Nase zu stechen, während kleine Kinder die Schleimhaut beschädigen können, indem sie Spielzeug und andere Fremdkörper in die Nase stopfen..

Oft hat eine Mutter Angst, wenn ihr Kind während der Grippe, Röteln, Masern, Keuchhusten und sogar akuten Virusinfektionen der Atemwege ohne ersichtlichen Grund Blut aus der Nase hat. Bei einem Kind reagieren Blutgefäße viel empfindlicher auf die Wirkung von mikrobiellen Giften als bei einem Erwachsenen, was die erhöhte Blutung der Schleimhaut während der Infektion erklärt. Nasenbluten bei Kindern kann auch auf eine schwere Erkrankung des Blutes, der Blutgefäße, der Lunge oder des Herzens hinweisen. Wenn daher häufig Blut aus der Nase eines Kindes auftritt, sollten Sie vorsichtig sein und unbedingt einen Arzt konsultieren.

Wenn das Auftreten von Blut aus der Nase für den Menschen gefährlich sein kann?

Natürlich wird die Abgabe von Blut aus der Nase mit einem starken Strom oder für eine lange Zeit gefährlich. In diesem Fall beginnt der Patient unter akutem Blutverlust zu leiden. Schwindel tritt auf, fliegt vor den Augen, Blässe der Haut und der Schleimhäute, kalter Schweiß.

Der Puls wird schwach und häufig, Bewusstlosigkeit ist möglich. Diese Situation erfordert sofortige ärztliche Hilfe, aber bei weniger starken Blutungen sollten Sie auch nicht auf "gefalteten Händen" sitzen, sondern alle Maßnahmen ergreifen, um den Blutverlust schneller zu stoppen.

Erste Hilfe für das Auftreten von Blut aus der Nase

• Dem Patienten wird absolute Ruhe in einer halb sitzenden Position mit mäßig zurückgeworfenem Kopf gezeigt. Neigen Sie Ihren Kopf stark nach hinten, um zu verhindern, dass der Nasopharynx Blut aus der Nase fließt und anschließend schluckt. Das Vorbeugen des Kopfes ist ebenfalls schlecht, da es den Blutfluss zur Nase erhöht und zu vermehrten Blutungen führt. Blut, das noch in den Hals gelangt, sollte angespuckt werden.

• Wenn der Patient, dessen Blut aus der Nase fließt, bewusstlos ist, wird er auf den Rücken gelegt, den Kopf zur Seite gedreht und sofort ins Krankenhaus gebracht.

• Der Patient darf sich nicht die Nase putzen, da dies die Bildung eines Blutgerinnsels beeinträchtigt, das den Defekt im Gefäß verstopft, was bedeutet, dass die Blutung gestoppt wird.

• Auf den Nasenrücken wird eine Eisblase oder eine mit kaltem Wasser angefeuchtete Serviette gelegt.

• Wenn die Blutung nicht stark ist, werden die Nasenflügel fest gegen das mittlere Septum gedrückt und gehalten, bis das Blut aufhört.

• Wenn die Nase ziemlich stark blutet, wird eine in 3% ige Wasserstoffperoxidlösung getauchte Wattebausch oder ein hämostatischer Schwamm (in der Apotheke erhältlich) tief in den Nasengang injiziert und der Patient zum Arzt gebracht.

Blut aus der Nase ist kein so harmloses Symptom. Daher ist es wichtig zu wissen, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten, wenn die Blutung trotz der von Ihnen ergriffenen Maßnahmen nicht aufhört oder wenn das Blut aus der Nase durch einen starken Strom freigesetzt wird und der Patient sich schlecht fühlt.

Eine qualifizierte Behandlung und eine detaillierte Untersuchung erfordern eine Situation, in der Nasenbluten mit beneidenswerter Konstanz auftreten. Achten Sie auf Ihre Gesundheit, lernen Sie, die Signale Ihres Körpers zu verstehen, und dann wird es Ihnen kein einziges Mal eine unangenehme Überraschung in Form eines spontanen Auftretens von Blut aus der Nase bereiten!

Ursachen von Nasenbluten, Erste Hilfe und Behandlung

Blutungen aus der Nase (wissenschaftlich - Nasenbluten) sind eine sehr häufige Pathologie beim Menschen. Damit tritt Blut aus der Nasenhöhle aus, was auf einen Bruch der Blutgefäße zurückzuführen ist. In einigen Fällen führt Nasenbluten zu großem Blutverlust und sogar zu lebensbedrohlichen Ereignissen. Bei 20% dieser Blutungen ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Die Schleimhaut der Nase ist durch das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl kleiner Blutgefäße gekennzeichnet. Wenn sie beschädigt sind, fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen, in schweren Fällen kann es jedoch in den Kehlkopf fließen und die Atmung beeinträchtigen. Am häufigsten kommt es zu Gefäßschäden, wenn die Nase verletzt wird.

Laut Statistik wird bei 60% der Menschen Nasenbluten beobachtet. Normalerweise treten Nasenbluten bei Kindern unter 10 Jahren und bei Erwachsenen nach 50 Jahren auf. Es ist bemerkenswert, dass diese Pathologie für Männer charakteristischer ist.

Nach 40-50 Jahren treten Nasenbluten häufiger auf, da die Schleimhaut bei erwachsenen Menschen viel trockener und dünner ist als in jungen Jahren. Gleichzeitig wird die Kontraktionsfähigkeit der Blutgefäße verringert, und es besteht eine Tendenz zum Fortschreiten der arteriellen Hypertonie. In 80% der Fälle mit unklaren Ursachen für häufig wiederkehrende Nasenbluten bei einem Patienten treten Probleme im hämostatischen System (hämostatisches System) auf.

Fachleute unterscheiden zwei Arten von Blutungen dieser Art, je nachdem, aus welchen Abteilungen der Nasenhöhle sie stammen:

Front, die am häufigsten auftritt. Damit fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen;

Der Rücken, der selten ist, aber ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt und ärztliche Hilfe erfordert. Damit fließt Blut den Nasopharynx hinunter.

Ursachen von Nasenbluten

Dieser pathologische Zustand wird durch verschiedene Ursachen verursacht, aber es gibt zwei Gruppen von Faktoren, die zu Nasenbluten führen.

Lokale Verletzungen, die die häufigste Ursache für Nasenbluten sind:

Nasenverletzung beim Sport oder bei einem Unfall;

Chirurgische Eingriffe, zum Beispiel Nasenkorrekturen;

Eingreifen von Fremdkörpern, einschließlich Finger;

Krankheiten: allergische und atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis. Bei solchen Pathologien werden die Blutgefäße der Nase ungeschützt und häufiger beschädigt, insbesondere wenn die Schleimhaut regelmäßig durch Nasenpräparate übergetrocknet wird.

Anatomische Verformung der Nasenhöhle;

Ulzerationen in der Zone des Gefäßplexus von Kisselbach;

Drogenkonsum durch Einatmen durch die Nase;

Tumoren in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen: Nasopharynxkarzinom, ein blutender Polyp;

Reduzierte Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter), was zu einem Übertrocknen der Nasenschleimhaut führt;

Verwendung eines Sauerstoffkatheters.

Systemische Ursachen, die weniger häufig sind, aber die Aufmerksamkeit eines Arztes erfordern:

Verschiedene Infektionskrankheiten: akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Diphtherie, Sepsis, begleitet von einer Vergiftung des Körpers. Toxine, Viren und Bakterien führen zur Ausdehnung von Blutgefäßen, die dünn und zerbrechlich werden. Vor dem Hintergrund von Infektionen werden eine Schwächung der Blutgerinnungsprozesse und eine Erhöhung der Permeabilität seiner Elemente festgestellt;

Gefäßerkrankungen, einschließlich Arteriosklerose;

Blutkrankheiten: Leukämie, Kapillarotoxikose, Hämoblastose, Anämie, Hämophilie, hämorrhagische Vaskulitis, Randu-Osler-, Verlhof-, Willebrand-Krankheiten;

Mangel an Vitaminen K, C im Körper;

Pathologische Zustände der Leber: Hepatitis und Leberzirrhose, die zu einer Verringerung der Synthese von Komponenten führen, die die normale Funktion des hämostatischen Systems beeinträchtigen. In diesem Fall ändert sich die Struktur des Lebergewebes, was zu einer Verlangsamung des Blutflusses und einem Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen führt, die für die Nierenblutung verantwortlich sind.

Der Missbrauch von alkoholischen Getränken, der eine Vasodilatation verursacht;

Angiofibrom, eine Formation, die im Nasopharynx oder an der Schädelbasis lokalisiert ist. Es ist durch häufige Nasenbluten gekennzeichnet;

Nierenerkrankung, die einen Blutdruckanstieg hervorruft;

Hypothyreose, ausgedrückt als Funktionsstörung der Schilddrüse, bei der die Thrombozytenproduktion abnimmt;

Nebenwirkungen von Drogen.

In 90-95% der Fälle von Epistaxis ist die Quelle der anteroposteriore Abschnitt des Nasenseptums, der sogenannte Kisselbach-Plexus. In anderen Fällen entwickeln sich Blutungen im mittleren und hinteren Teil der Nasenhöhle. Die bedrohlichsten gelten als Nasenbluten, die durch einen plötzlichen Beginn, einen großen Blutverlust und eine kurze Dauer gekennzeichnet sind. Fachleute nennen sie "Signal" -Epistaxis. Sie können durch eine Beschädigung eines großen Gefäßes in der Nasenhöhle oder durch einen Bruch des Aneurysmas verursacht werden. Nasenbluten können auch Krebs verursachen.

Eine Lungenblutung, die durch das Auftreten von rotem, schaumigem Blut gekennzeichnet ist, kann auch über die Nase auftreten. Bei Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt kann dunkel geronnenes Blut aus der Nase freigesetzt werden. Blutkrankheiten und die Behandlung mit Antikoagulanzien verursachen häufig diesen pathologischen Zustand und verlängern seine Dauer. Epistaxis ist auch eines der Anzeichen einer Schädelfraktur. Oft werden weiße Flecken von Liquor cerebrospinalis im Blut beobachtet. Hitze oder Sonnenstich können auch einen Blutfluss aus der Nase verursachen. In diesem Fall ist es von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Auch gesunde Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein..

In Fällen, in denen die genaue Ursache der Epistaxis nicht bekannt ist, ist sie normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden. Darüber hinaus kann es sich um eine Reihe schwerwiegender Krankheiten handeln. Dazu gehören eine beeinträchtigte Thrombozytenfunktion und -struktur, verringerte Gerinnungsfaktoren und verringerte Prothrombinspiegel. Zu den Ursachen, die zu Nasenbluten führen, gehören auch hohe körperliche Anstrengung, schnelles Laufen, Überhitzung des Körpers, starkes Biegen und Aufsteigen bei hohem Druck sowie Verdünnung der Umgebungsluft.

Um die Ursache für chronische Nasenbluten zu ermitteln, benötigen Sie möglicherweise die folgenden Labor- und Hardwaretests:

Ein Blut- und Urintest, der Ihre allgemeine Gesundheit zeigt;

Koagulogramm, das die Arbeit des Blutgerinnungssystems charakterisiert;

Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Prothrombin und die Bestimmung von Lebererkrankungen ALAT, ACAT;

Elektroenzephalogramm, das die Natur der Bioströme des Gehirns widerspiegelt;

Ultraschall des Kopfes und der inneren Organe;

Ein Elektrokardiogramm, das Auffälligkeiten im Herz-Kreislauf-System anzeigt;

Echokardiographie zur Untersuchung von Veränderungen des Herzens und seiner Klappen;

Röntgen der Nasenhöhle und des Schädels;

Computertomographie der Nasennebenhöhlen;

Magnetresonanztomographie der Nebenhöhlen und des Schädels.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient möglicherweise von folgenden Ärzten untersucht werden: HNO, Hämatologe, Chirurg, Neuropathologe, Kardiologe, Optiker.

Hochdrucknasenbluten

Hoher Blutdruck wird als eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten angesehen. Die ersten Anzeichen sind:

Pochende Kopfschmerzen;

Übelkeit und allgemeine Schwäche.

Häufige Fälle von Nasenbluten, die von den oben genannten Symptomen begleitet werden, weisen auf Bluthochdruck hin. In diesem Fall ist das Auftreten von Blut aus der Nase eine Art Ausgleichsprozess, der eine Überlastung der Gefäße des Gehirns verhindert. Blutungen aus der Nase infolge arterieller Hypertonie sind durch eine lange Dauer gekennzeichnet. Übermäßige Blutungen aus der Nase bei hohem Druck können zu einem raschen Abfall führen, der zu akuter Herzinsuffizienz (Kollaps) führen kann..

Was ist die Ursache für häufige Nasenbluten?

Oft sind wiederholte Nasenbluten mit Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutströmen beim Husten, Niesen, Schnupfen oder bei normaler Gesundheit weist auf eine schwache Wand der Kisselbach-Plexusgefäße hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet..

Eine weitere Ursache für häufiges spontanes Nasenbluten ist die atrophische Rhinitis. Mit dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand trägt bei der geringsten Berührung zur Verletzung der Integrität der Blutgefäße bei..

Häufige Nasenbluten werden mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds festgestellt. Sie können im Jugendalter und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Ausfluss von Blut aus der Nase festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten. Während der Schwangerschaft erfährt der Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen. Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron nehmen dramatisch zu. Sie wirken sich direkt auf die Erhöhung der Blutversorgung in den Schleimhäuten aus. Darüber hinaus ist bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder einer dünnen Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Epistaxis signifikant erhöht. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Anstieg des Blutdrucks hin, was ein Zeichen für die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie ist. Das Auftreten von Nasenbluten kann auch auf eine Verschlimmerung von Nieren- und Lebererkrankungen bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von den Gründen ist die private Epistaxis ein wichtiger Grund für die Konsultation eines Arztes und die Durchführung einer umfassenden Diagnose der menschlichen Gesundheit.

Was tun mit Nasenbluten??

Die meisten Menschen haben die folgenden charakteristischen Empfindungen vor dem Einsetzen von Nasenbluten: erhöhte Kopfschmerzen, pochender Tinnitus, Kitzeln oder Juckreiz in der Nase. Aktionen mit einer solchen Pathologie hängen direkt von den Faktoren ab, die sie verursacht haben. Der Schweregrad der Pathogenese sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Spezialisten unterscheiden die folgenden typischen Anzeichen von Nasenbluten:

Die Isolierung aus den Nasenlöchern oder das Ausatmen von scharlachrotem Blut in den Pharynx weist darauf hin, dass seine Quelle die vordere oder hintere Nasenhöhle ist;

Der Abfluss von geschäumtem Blut aus der Nase ist ein Zeichen für eine Pathologie in den unteren Teilen der Atemwege, nämlich in den Bronchien und der Lunge;

Kleinere Blutungen, gekennzeichnet durch die Freisetzung von Tropfen und Blutströmen. Ihr Volumen überschreitet in der Regel einige Milliliter nicht. Normalerweise stoppt es von selbst und kann sehr kurz sein. Um diese Nasenbluten zu stoppen, müssen Sie nur die Nasenflügel drücken. Am häufigsten bildet sich eine solche Pathologie im Bereich des Kisselbach-Plexus;

Mäßige Blutung, die zum Verlust von bis zu 300 ml Blut führt. Trotzdem treten pathologische Veränderungen im Herz-Kreislauf-System meist nicht auf. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen der Nasenbluten zu untersuchen.

Starker Blutverlust (300-500 ml), der zu Blässe der Haut führt und den Blutdruck auf 110-70 mm RT senkt. Art., Allgemeine Schwäche, signifikant erhöhte Herzfrequenz (bis zu 90 Schläge / Min.), Schwindel. In den schwersten Fällen verliert der Patient bis zu 1 Liter Blut. Nach einem solchen Blutverlust sinkt nach 1-2 Tagen der Hämoglobinspiegel im Blut häufig. Der Hämatokrit in dieser Epistaxis ist auf 30-35 Einheiten reduziert. Übermäßiges Nasenbluten stellt eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. Daher muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung von Nasenbluten

Nicht immer können Nasenbluten von selbst gestoppt werden. In diesem Fall können Medikamente verwendet werden. Damit werden dem Patienten hämostatische Medikamente intravenös / intramuskulär oder oral verschrieben. Sie werden je nach Schweregrad der Blutung ausgewählt. Bei leichter und mittelschwerer Nasenbluten sollten 1-2 Teelöffel 10% iges Calciumchlorid eingenommen werden. Es verstärkt die Wirkung von Blutstillungsmitteln, verbessert die Kontraktilität der Wände von Blutgefäßen und verringert deren Durchlässigkeit.

Ärzte zur Beendigung der Nasenbluten verschreiben folgende Medikamente:

Eine 12,5% ige Natriumethamylatlösung (Dicinon), die die Thrombozytenfunktion verbessert und hilft, Blutungen zu stoppen. Es hat keinen Einfluss auf die Blutgerinnung und wird daher lange verschrieben. Es wird zur oralen oder intravenösen Verabreichung verwendet;

Vikasol, das die Wirkung von Blutstillungsmitteln verstärkt, jedoch nicht länger als 3-4 Tage angewendet werden kann. Dieses Medikament wird intramuskulär verabreicht;

Aminocapronsäure, die die Prozesse reduziert, die zur Blutverdünnung führen. Es wird intravenös verabreicht (mehr als 60 Tropfen pro Minute). Dieses Mittel ist bei DIC (intravaskuläre Gerinnungsstörung) kontraindiziert, da es die Blutgerinnung fördert.

Der Patient sollte auch die Vitamine C und K einnehmen. Bei schweren Nasenbluten wird eine Transfusion von Blutbestandteilen angewendet. Dem Patienten werden mindestens 500 ml frisches Plasma mit hämostatischer Wirkung verabreicht..

Bei lang anhaltenden Nasenbluten können chirurgische Behandlungsmethoden angewendet werden..

Vordere Tamponade

Die vordere Tamponade, bei der die Blutung von der Vorderseite der Nasenhöhle aufhört, wird wie folgt durchgeführt:

Während des Verfahrens wird der Nasenbereich mit einer 10% igen Lidocain-Aerosollösung oder einer Instillation von 2% Dicain anästhesiert.

In das bis zu 20 cm lange und 1,5 cm breite Nasenloch wird ein Mulltupfer (Turunda) eingeführt.

Vor der Verabreichung an die Nase wird die Turunda mit 3% Wasserstoffperoxid angefeuchtet, wodurch die Bildung eines Blutgerinnsels beschleunigt wird, oder mit 5% Aminocapronsäurelösung, die eine hämostatische Wirkung hat.

Turunda kann auch mit Thrombin oder Hämophobin angefeuchtet werden.

Nach dem Einführen des Tupfers wird ein Schlingenverband an der Nase angelegt..

Turunda in der Nase bleibt 1-2 Tage lang und injiziert täglich Aminocapronsäure in den Tampon. In besonders schweren Fällen bleiben Turundien in der Nase 6-7 Tage.

Vor dem Entfernen des Tampons wird 3% iges Wasserstoffperoxid injiziert, damit es nass wird und leichter entfernt werden kann..

Rückentamponade

Die Rückentamponade, die für schwere Blutungen aus der hinteren Nasenhöhle erforderlich ist, wird wie folgt durchgeführt:

Für dieses Verfahren werden sterile Tupfer aus gefalteter Gaze hergestellt. Ihre Größe sollte 2,5x2 cm betragen.

Der Tampon ist mit zwei 20 cm langen Seidenfäden quer verbunden. Eines der vier Enden des Fadens wird geschnitten.

Vor dem Eingriff wird eine intramuskuläre Analgesie mit einer lytischen Mischung durchgeführt, die aus wässrigen Lösungen von 1 ml 1% Promedol, 2 ml 50% Analgin, 1 ml 2% Diphenhydramin besteht.

Das Verfahren beginnt mit der Einführung eines dünnen Gummikatheters in das blutende Nasenloch. Es wird verabreicht, bis es durch den Nasopharynx in den Hals gelangt..

Dann wird der Katheter mit einer Pinzette oder Pinzette durch den Mund herausgezogen.

Ein Tampon wird an das Ende des Katheters gebunden und in die Nasenhöhle gezogen, bis er am Choan anhält (innere Nasenöffnungen)..

Der Tampon wird von zwei gedehnten Fäden gehalten, die aus ihrer Nasenöffnung austreten.

Der dritte Faden kommt aus dem Mund. Es wird mit einem Pflaster auf die Wange geklebt.

Rückentamponade für Zuverlässigkeit ergänzen die Front.

Tampons bleiben 1-2 Tage in der Nase. In schweren Fällen - für 6-7 Tage. Der Patient sollte Antibiotika und Sulfadrogen einnehmen, um Infektionskrankheiten und rhinogener Sepsis vorzubeugen.

Tupfer mit Seidenfäden entfernen.

Operation

Eine Operation wird in 5-17% der Fälle von anhaltend ausgedehnten Nasenbluten angewendet.

In diesem Fall ist eine Exposition gegenüber der Nasenhöhle mit den folgenden Methoden möglich:

Kauterisation mit einem runden Wattestäbchen, angefeuchtet mit einer 40% igen Lösung von Lapis (Silbernitrat) oder Trichloressigsäure. Dies ist die einfachste Methode zur Behandlung von Nasenbluten. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Freisetzung von Blut stoppt.

Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die submuköse Membran der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet.

Submukosale Resektion des Knorpels im Nasenseptum, Ablösung der Nasenschleimhaut und lokale Eingriffe, die für einen häufigen Rückfall der Pathologie empfohlen werden;

Elektrokoagulation (Kauterisation durch Strom), die nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden sollte. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Elektrokoagulation hilft gut bei Schäden an kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und wiederkehrenden Blutungen.

Funkwellenbelichtung mit Surgitron, die sich durch Effizienz und Sicherheit auszeichnet. Dieser chirurgische Eingriff hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.

Kryodestruktion, bei der der geschädigte Bereich der Schleimhaut mit flüssigem Stickstoff behandelt wird. Nach einer solchen Therapie erscheint kein Narbengewebe auf der Nasenschleimhaut. In diesem Fall wird die Schleimhaut ziemlich schnell vollständig wiederhergestellt. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde;

Laserkoagulation, die sehr effektiv und sicher ist. Der einzige Nachteil ist der ziemlich hohe Preis pro Behandlungssitzung. Während dieses Vorgangs wird die beschädigte Schleimhaut einem Hochintensitätslaser ausgesetzt. Die Operation zeichnet sich durch minimale Gewebeverletzung, hohe Genauigkeit und antibakterielle Laserwirkung aus, wodurch das Infektionsrisiko verringert wird.

Chirurgische Instrumententfernung von Graten und Stacheln des Nasenseptums.

In den letzten Jahren sind Manipulationen an den Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Siebbein) die beliebteste Methode, um die Epistaxis zu stoppen. Während dieses Vorgangs wird ein beschädigtes Gefäß abgebunden oder abgeschnitten. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Nasennebenhöhlenzellen mechanisch zu zerstören. Führen Sie dann eine Nasentamponade durch.

In schweren Fällen wird nach Aussage des Arztes eine Ligation der großen Gefäße wie der äußeren Halsschlagader und der inneren Kieferarterien durchgeführt. Eine solche Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapiemethoden unwirksam waren. Es verursacht oft keine Komplikationen und stoppt effektiv Blutungen.

Bei schweren Nasenbluten, die durch eine Schädigung der A. carotis interna verursacht werden, werden Angiographie und Embolisation eines Blutgefäßes im Schädel durchgeführt. Dies ist eine sehr vielversprechende Methode zur Behandlung besonders schwerer Pathologien. Dieser Vorgang bietet die Möglichkeit, den beschädigten Teil des Gefäßes, aus dem Blutungen auftreten, genau zu blockieren. Das Verfahren ist ohne teure Spezialausrüstung und die Erfahrung des Chirurgen recht kompliziert und unmöglich. Leider kann diese komplexe Operation manchmal zu Lähmungen und Blutungen großer Bereiche des Gehirns führen..

Die derzeitigen High-Tech-Methoden der mikromikroskopischen und endoskopischen Chirurgie zeichnen sich durch ungerechtfertigte Komplexität aus und sind nicht immer wirksam. Sie können jedoch auch zu verschiedenen Komplikationen führen..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn Nasenbluten auftreten, muss eine Person klar bestimmen, was sie alleine oder mit Hilfe von Angehörigen handhaben kann und was sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Bei Nasenbluten müssen folgende Aktionen ausgeführt werden:

Beruhige das Opfer. Dazu muss er langsam und tief atmen. Ein solcher Schritt lindert emotionale Erregung und beugt Herzklopfen und erhöhtem Blutdruck vor, die nur den Blutverlust erhöhen.

Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position und heben Sie den Kopf, ohne ihn zurück zu werfen. Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, fließt Blut über den Nasopharynx, kann Erbrechen und Blutgerinnsel in den Atemwegen verursachen und zu Atemnot führen. Ein Behälter wird unter die Nase des Patienten gestellt, um das fließende Blut zu sammeln, mit dem Sie den Blutverlust genau bestimmen können.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Blutungen zu stoppen. Dazu werden die Nasenflügel mit den Handfingern gegen das Septum gedrückt. Außerdem kann der Patient die Nasenhöhle vorsichtig von den darin angesammelten Blutgerinnseln lösen. Tropfen aus einer laufenden Nase (Galazolin, Nazivin, Sanorin, Tizin) werden in eine gereinigte Nase getropft. Sie haben eine vasokonstriktorische Wirkung. In jedes Nasenloch werden 5-6 Tropfen des Arzneimittels getropft. Danach werden 10 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid in die Nase getropft. Eine sehr wirksame Methode zum Stoppen von Nasenbluten besteht darin, den Hohlraum mit kalter 5% iger Aminocapronsäure zu spülen. Auch für diese Zwecke können Sie Medikamente wie Thromboplastin oder Thrombin verwenden. Die oben genannten Verfahren funktionieren auf komplexe Weise: Blutgefäße werden mechanisch komprimiert, angesammeltes Blut gerinnt schneller und trocknet aus, wodurch eine Art Korken entsteht. Nasentropfen verengen die Blutgefäße, Wasserstoffperoxid und andere Medikamente beschleunigen die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Blut stoppt.

Wenden Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Nase an. Es könnte ein Eisbeutel sein, der in ein Tuch gewickelt ist, oder ein kaltes Handtuch. Alle 15 Minuten wird die Kompresse für einige Minuten entfernt. Aufgrund der Wirkung der Kälte verengen sich die Blutgefäße, was die Intensität der Blutung schnell verringert. Das Eintauchen der Hände in kaltes Wasser und der Füße in warmes Wasser trägt ebenfalls zu einem schnelleren Blutstillstand bei.

Führen Sie ein Wattestäbchen, das in eine Lösung von Vasokonstriktor-Arzneimitteln (3% Wasserstoffperoxid, 5% Aminocapronsäure) getaucht ist, in die Nasenlöcher ein. In diesem Fall sollten die Nasenflügel 5-15 Minuten lang auf das Septum gedrückt werden. Seien Sie beim Entfernen des Tampons äußerst vorsichtig, um die Gefäße nicht erneut zu beschädigen und die entstehende Kruste abzureißen.

Geben Sie dem Patienten Salzwasser (1 Teelöffel / 200 ml).

Manchmal reichen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht aus. Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

Verletzungen an Nase und Schädel;

Kontinuierliche Blutung über einen langen Zeitraum;

Zu viel Blutverlust (bis zu 200 oder mehr Milliliter);

Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;

Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, allgemeine Schwäche, Erbrechen, Blässe der Haut, Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Als Prophylaxe der Nasenbluten kann man empfehlen:

Stärkung der Wände von Blutgefäßen durch regelmäßige Einnahme von Vitamin C oder Ascorutin;

Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks

Training der Blutgefäße mit Kontrastdusche, Bad, Aushärten durch Gießen;

Erhöhte Blutgerinnung durch Einnahme von Vitamin K und Kalzium;

Versorgung der Nasenschleimhaut mit Salben oder Ölen;

Rauch- und Alkoholverweigerung;

Rechtzeitige Therapie chronischer Erkrankungen der Nieren, Leber, des Herzens und des Gefäßsystems;

Mäßige körperliche Aktivität;

Eine gesunde Ernährung, die proteinhaltige Lebensmittel wie Hüttenkäse, Leber, Huhn, Truthahn enthält.

Da Epistaxis nicht nur eine kleine lokale Pathologie ist, sondern auch ein Zeichen für verschiedene gesundheitsgefährdende Krankheiten mit häufigen Rückfällen oder starkem Blutabfluss, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose und eine geeignete Therapie zu erhalten.

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 Praktiker des therapeutischen Krankenhauses der zentralen Gesundheitseinheit Nr. 21, der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum Nr. 3.

Warum fließt Nasenbluten: die komplexen Ursachen eines einfachen Symptoms

Viele scheinbar geringfügige Gesundheitsprobleme sind tatsächlich Symptome einer schweren Krankheit. Epistaxis bei Erwachsenen wird oft schnell beseitigt, sodass sie nicht immer Anlass zur Sorge gibt. Ein negatives Symptom kann jedoch nur die Spitze des Eisbergs sein. Warum blutet die Nase? Der Grund kann in der Entwicklung einer schweren Krankheit liegen, die den ganzen Körper betrifft.

Die Struktur der Nase und ihre Blutversorgung

Die Nase ist ein wichtiger Teil des menschlichen Körpers und erfüllt die Funktion, Gerüche zu erkennen und die in die Lunge eintretende Luft zu reinigen. Darüber hinaus ist es ein wesentlicher Bestandteil des Aussehens jeder Person.

Die Basis der Nasenhöhle sind die Knochen des Gesichtsskeletts: Nase, Siebbein, Vomer, Oberkiefer. Knorpel ergänzt das Bild. Die Nasenhöhle ist durch ein knochenknorpeliges Septum in zwei Teile geteilt. Die am Siebbeinknochen befindliche Nasenmuschel bildet drei Striche. Die beiden oberen kommunizieren mit den Nebenhöhlen, die unteren dienen dazu, die Tränen aus dem Auge abzulassen.

Die Blutversorgung der Nasenhöhle erfolgt über die Augenhöhlenarterie, die einer der Endäste der A. carotis interna ist. Letzteres entsteht an der Seitenfläche des Halses in der Dicke des Muskelgewebes. Die größte Stauung der Gefäße befindet sich im vorderen Drittel des Nasenseptums - der Kisselbach-Zone. Hier liegt am häufigsten die Blutungsquelle..

Warum fließt Nasenbluten: lokale Ursachen

Ein unangenehmes Phänomen bei Erwachsenen ist meist nicht nur ein negatives Symptom, sondern ein Zeichen einer schweren Krankheit. Die Ursachen für diesen Prozess können in der Nasenhöhle liegen..

Ruptur des Nasenseptumgefäßes

Das Nasenseptum ist ein sehr empfindlicher Bereich, in den Plexus von Blutgefäßen eindringen. Die häufigste Ursache ist ein Schaden. Die Integrität des Schiffes kann durch Verletzungen beeinträchtigt werden. Ein Schlag ins Gesicht, ein Sturz aus eigener Höhe, der Aufprall eines Airbags in einem Auto. In all diesen Fällen kommt es zu einem Bruch eines oder mehrerer Gefäße, begleitet von der Entwicklung von Blutungen.

Gefäßwanderosion

Das Gefäß kann nicht nur durch direkte Exposition beschädigt werden. Ein längerer Entzündungsprozess in der Nasenhöhle führt häufig zur Zerstörung der dünnen Gefäßwand. Der Defekt wird in diesem Fall Erosion genannt. Das Bild wird durch eine Ausdünnung der Nasenschleimhaut ergänzt. Am häufigsten treten solche Veränderungen vor dem Hintergrund eines längeren Gebrauchs von Vasokonstriktor-Arzneimitteln auf. Ihre Wirkung führt zu einer Verletzung der Schutzfunktion der Schleimhaut. Nackte Gefäße verlieren ihre Stärke bei jedem, auch nur geringen Aufprall. Der HNO-Arzt erkennt bei der Untersuchung der Nasenhöhle eine Erosion.

Hämangiom

Das Hämangiom ist ein gutartiger Tumor, der aus einer Ansammlung erweiterter Gefäße besteht. Oft befindet sich eine solche Formation in der Nasenhöhle. Hämangiomgefäße unterscheiden sich in ihrer Struktur von denen im Septum. Eine geringfügige Exposition oder erhöhte Trockenheit der Schleimhaut führt zu einem massiven Blutfluss. Das Hämangiom selbst stellt keine Gefahr für den Körper dar. Blutungen aus ihren Gefäßen können jedoch zu einem großen Blutverlust führen. Das Hämangiom wird von einem HNO-Arzt bei der Untersuchung der Nasenhöhle vermutet. Möglicherweise ist eine mikroskopische Untersuchung einer Tumorprobe (Histologie) erforderlich. Mehr über die Krankheit und ihre Behandlung.

Schädel-Angiofibrom

Angiofibrom ist eine andere Art von gutartigem Tumor. Seine Struktur kombiniert erweiterte Gefäße und Bindegewebe. Meistens entsteht der Tumor an der Schädelbasis. Während es wächst, dringt es in die Nasenhöhle ein und kann zu einer Quelle schwerer wiederkehrender Blutungen werden. Das Angiofibrom des Schädels ist auf tomographischen Bildern des Kopfes deutlich sichtbar. Nur die histologische Untersuchung der Probe kann jedoch die Art des Tumors genau bestimmen..

Bösartige Nasentumoren

In der Nasenhöhle können sich wie in jedem Teil des menschlichen Körpers bösartige Tumoren entwickeln. Ihre Quelle kann eine beliebige Komponente sein: Knochen, Bindegewebe, Blutgefäße, Schleimhaut. Jeder bösartige Tumor lebt und breitet sich aufgrund des enormen Nährstoffverbrauchs aus. Deshalb sind solche Formationen mit Schiffen in großen Mengen ausgestattet. Ein seit langem bestehender Tumor korrodiert die Gefäßwand und daher besteht ein hohes Risiko für massive Blutungen. Der Verdacht auf einen onkologischen Prozess in der Nasenhöhle erfordert eine Bestätigung - berechnete oder Magnetresonanztomographie. Die Art des Tumors wird notwendigerweise während der histologischen Untersuchung der Probe festgestellt.

Ursachen von Nasenbluten - Video

Erkrankungen des Körpers als Ursache von Nasenbluten

In einigen Fällen ist es nicht einfach, die Ursache für wiederkehrende Anfälle bei Erwachsenen festzustellen, insbesondere wenn die Krankheit tief im Darm des Körpers lauert.

Hypertonische Erkrankung

Die meisten Erwachsenen, die die Vierzigjahresgrenze überschritten haben, haben einen hohen Blutdruck. Ein Anstieg des Blutdrucks zu Beginn der Krankheit ist durch Tinnitus und Kopfschmerzen zu spüren. Bei Menschen mit dünnen Wänden der Nasengefäße treten jedoch häufig Blutungen auf. Wiederholte negative Symptome - ein Grund, den Blutdruck zu messen.

Sekundäre arterielle Hypertonie

Hoher Blutdruck ist nicht immer eine Folge von Bluthochdruck. Die Spannung des Gefäßbettes wird durch viele Faktoren reguliert. Die größte Rolle spielt die von den Nieren ausgeschiedene Substanz Angiotensin. Jede Verletzung ihrer Arbeit - Entzündung (Pyelonephritis, Glomerulonephritis) oder Blutmangel aufgrund von Cholesterinplaques in den Nierengefäßen führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Zusätzlich wird der Tonus der Gefäßwand durch Hormone reguliert: Aldosteron, Thyroxin, Vasopressin, Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol. Ein unkontrollierter Anstieg ihrer Produktion führt auch zu einem Anstieg des Blutdrucks. Bevor auf das Vorhandensein von Bluthochdruck geschlossen werden kann, müssen andere mögliche Faktoren ausgeschlossen werden.

Rondus-Osler-Krankheit

Eine weitere Ursache für wiederkehrende Episoden von Nasenbluten ist eine seltene erbliche Gefäßerkrankung - das Rondus-Osler-Syndrom. Normalerweise ist die Gefäßwand ziemlich stark und besteht aus drei Schichten: innere Intima, Muskelmedien und äußere Bindegewebs-Adventitia. Erbkrankheiten führen zu einem angeborenen Defekt in der Struktur des Gefäßbettes: dem Fehlen der mittleren und äußeren Membran. Solche Gefäße sind sehr dünn, und daher kann ein geringer Effekt zu starken Nasenbluten führen.

Systemische Vaskulitis

Die Ursache für Nasenbluten können Krankheiten sein, die eine Entzündung der Gefäßwand verursachen - Vaskulitis. Die Grundlage der meisten von ihnen ist die Aggression der Immunität gegen ihre eigenen Gewebe und Organe, einschließlich Blutgefäße. Ähnliche Pathologien umfassen:

  • temporale Aortoarteritis der Riesenzellen;
  • Aortoarteritis;
  • Tokayasu-Krankheit;
  • Wegener Granulomatose;

All diese Krankheiten führen zu einer Abnahme der Stärke der Gefäßwand, wodurch Blut aus der Nase entsteht. Die Pathologie muss bestätigt werden - histologische Untersuchung einer Gewebeprobe der Nasenhöhle.

Hämatopoese

Die Hämatopoese ist eine weitere mögliche Ursache für häufiges Nasenbluten. Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Blutplättchen - werden im roten Knochenmark gebildet und durchlaufen mehrere aufeinanderfolgende Transformationen. Jeder Verstoß gegen diese Prozesse kann zu wiederholten Episoden führen. Eine Krankheit kann nur einen Zusammenhang bei der Blutbildung betreffen - die Bildung roter Blutkörperchen, weißer Blutkörperchen oder Blutplättchen. Ähnliche Pathologien umfassen:

  • Anämie (Anämie);
  • bösartiger Tumor des weißen Sprosses des Knochenmarks - Leukämie;

Eine Blutuntersuchung und mikroskopische Untersuchung einer Knochenmarkprobe, die mit einer Sternumpunktion entnommen wurde, ist erforderlich, um die Hämatopoese zu bestätigen..

Leber erkrankung

Die Leber ist ein äußerst wichtiger Teil des menschlichen Körpers. Es führt viele verschiedene Funktionen aus. Unter diesen ist die Bildung von Substanzen, mit deren Hilfe eine Blutgerinnung stattfindet, nicht der letzte Ort. Chronische Entzündungen in der Leber (Hepatitis), Proliferation des Bindegewebes (Zirrhose) führen zwangsläufig zu einer Störung dieses Prozesses. Das Fehlen von Gerinnungsfaktoren kann sich nicht nur in Nasenbluten, sondern auch in Hämatomen auf der Haut oder inneren Blutungen manifestieren. Die Bestätigung einer Lebererkrankung erfordert eine umfassende Untersuchung mittels Analyse, Ultraschall und Tomographie.

Infektionskrankheiten

Blut aus der Nase tritt häufig vor dem Hintergrund einer häufigen Infektionskrankheit auf. Eine besonders häufige Ursache ist Influenza, eine schwere Viruspathologie. Der Erreger, der in den Körper eindringt, setzt bestimmte Toxine frei. Infolgedessen wird die Integrität der Gefäßwand nicht nur in der Nasenhöhle, sondern im gesamten Körper, einschließlich des Gehirns, verletzt. Darüber hinaus kann der pathologische Prozess nicht nur Nasenbluten verursachen. Von großer Gefahr sind Blutungsbereiche entlang der im ganzen Körper befindlichen Gefäße. Die Grippediagnose erfordert derzeit eine Bestätigung durch das Labor..

Andere Faktoren

Das Phänomen kann sich in einem gesunden Körper entwickeln, wenn keine Krankheit vorliegt. Plötzliche Änderungen des Luftdrucks können zu seiner Entwicklung beitragen. In einer Höhe von mehr als 2000 Metern über dem Meeresspiegel ist der Luftdruck viel niedriger als der, an den die Bewohner des Tieflandes gewöhnt sind. Besonders zum ersten Mal in den Bergen zu sein, kann nicht nur Symptome von Sauerstoffmangel verursachen, sondern auch wiederholte Nasenbluten.

Ein Anstieg der Körpertemperatur kann ebenfalls ein Problem verursachen. Die Ursache für solche Veränderungen ist jedoch nicht immer die Krankheit. Ein Anstieg der Körpertemperatur kann das Ergebnis von Sonnen- oder Hitzschlag sein, der auftritt, wenn Sie sich lange Zeit in einem stickigen Raum, Bad oder Sauna unter der sengenden Sonne befinden.

Ein weiterer Faktor ist ein Fremdkörper in der Nasenhöhle. Am häufigsten ist in dieser Situation ein Kind. Der offene Zugang zu kleinen Gegenständen - Münzen, Knöpfe, Spielzeugteile in Kombination mit der Neugier der Kinder - wird zum wichtigsten prädisponierenden Faktor.

Der Zeitpunkt des Auftretens der Nasenbluten kann indirekt auf die Ursache des negativen Symptoms hinweisen. Abend - eine Zeit mit erhöhtem Blutdruck. Viele Blutungen im Gehirn treten genau am Nachmittag auf. Am Morgen zeigen Nasenbluten eher Veränderungen in der Nasenhöhle..

Erste Hilfe

Die richtige Unterstützung eines Erwachsenen ist ein wichtiger Schritt in Richtung eines günstigen Krankheitsverlaufs. Im Notfall werden jedoch häufig Fehler gemacht:

    Wirf deinen Kopf nicht zurück. Die Blutung hört nicht auf, Blut fließt über den Rachen in die Speiseröhre und den Magen, was zu Übelkeit und Erbrechen führen kann.

Erste-Hilfe-Algorithmus:

  1. Den Kopf senken.
  2. Um Blutungen zu stoppen, verwenden Sie aus Gaze gedrehte Turundas.
  3. Wenn möglich, Turunda mit Vasokonstriktortropfen anfeuchten.

Hilfe bei Nasenbluten - Video

Medizinische Assistenz

Das Phänomen ist eine Gefahr für den Körper eines Erwachsenen, da es nicht immer möglich ist, unabhängig damit umzugehen. In folgenden Fällen muss ein Arzt konsultiert werden:

  • anhaltende Nasenbluten;
  • massiver Fluss mit Gerinnseln;
  • scharfe Schwäche in Kombination mit kaltem, klebrigem Schweiß und häufigem Puls;
  • Trauma an Nase und Kopf;
  • Fremdkörper in der Nasenhöhle, die das Phänomen verursacht haben.

Ein Fremdkörper muss mit einem speziellen Haken entfernt werden. Nachdem der Nasengang freigegeben wurde, untersucht der Arzt die Schleimhaut und identifiziert die Blutungsquelle. Es gibt verschiedene Methoden, um das Problem zu lösen..

Um zu stoppen, wird am häufigsten die vordere Tamponade verwendet. Es erfordert keine Anästhesie, es wird in jedem Alter angewendet. Es wird mit einem Verband durchgeführt. Erweitern Sie den Nasengang mit einem Spezialwerkzeug - einem Nasenspiegel, der von einem Arzt mit einer Pinzette von unten gestampft wird.

Wenn die vordere Tamponade unwirksam ist, wird die hintere verwendet. Dieses Verfahren ist bereits komplizierter und erfordert eine Schmerzlinderung mit wirksamen Medikamenten. Algorithmus der hinteren Tamponade der Nase:

  1. Einführen eines speziellen Gummileiters mit Faden in den Pharynx durch den Nasengang.
  2. Ein Tapmon von rechteckiger Form, das quer mit Fäden gebunden ist, wird an das Ende des Fadens gebunden.
  3. Mit Hilfe eines Fadens setzt der Arzt einen Tampon hinter den Gaumenvorhang.
  4. Die hintere Tamponade wird durch die vordere ergänzt.
  5. Die Fäden vom hinteren Tapon werden quer auf den im Nasengang installierten Turund gebunden.

Dieses Verfahren kann jedoch unwirksam sein. In diesem Fall wird die Ligation der A. carotis externa am Hals verwendet. Wenn der Arzt die Blutungsquelle in der Nasenhöhle visuell festgestellt hat, kann er das Verfahren zur Kauterisierung des pathologischen Bereichs mit einem Elektrokoagulator, Laser oder Kryodestruktionsgerät durchführen.

Was tun zur Vorbeugung?

Die Prävention von Nasenbluten umfasst Folgendes:

  • Blutdruckkontrolle;
  • angemessene Behandlung von Bluthochdruck;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von hormonellen Störungen;
  • ärztliche Untersuchung mit einer allgemeinen Analyse von Blut und Urin;

Nasenbluten bei Erwachsenen ist keineswegs ein harmloses Symptom. Dies kann durch schwerwiegende Gründe verursacht werden, die die Aufmerksamkeit eines Spezialisten erfordern. In wiederkehrenden Episoden ist nicht nur die Konsultation des HNO-Arztes erforderlich, sondern auch eine eingehendere Untersuchung.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum haben manche Menschen Venen, die durch ihre Haut deutlich sichtbar sind? Antworten von Spezialisten

Venen erfüllen im menschlichen Körper eine sehr wichtige Funktion. Normalerweise denken wir nicht daran, dass wir Blutgefäße haben.

Nasse Brandwunde

Bei Durchblutungsstörungen in den Weichteilen beginnt deren Tod (Nekrose). Die schwerste und gefährlichste Form dieses Prozesses ist feuchte Brandwunde. Es tritt normalerweise bei Patienten mit Diabetes mellitus und anderen endokrinen Erkrankungen nach Frakturen und Verbrennungen, infektiösen Pathologien und chronischen Erkrankungen der inneren Organe auf.