Papaverine - Gebrauchsanweisung

Papaverinhydrochlorid: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Papaverinhydrochlorid

ATX-Code: A03AD01

Wirkstoff: Papaverin (Papaverin)

Hersteller: OJSC "Moskhimpharmpreparaty" benannt nach N. A. Semashko "(Russland), Dalkhimpharm OJSC (Russland), FKP Armavir Biofactory (Russland), Biosynthese OJSC (Russland), Pharmstandard OJSC (Russland), Medisorb CJSC (Russland)

Update Beschreibung und Foto: 23.10.2018

Preise in Apotheken: ab 24 Rubel.

Papaverinhydrochlorid - ein Medikament mit krampflösender und blutdrucksenkender Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Dosierungsformen der Freisetzung von Papaverinhydrochlorid:

  • Injektion: transparent, leicht gefärbt (in Ampullen von 2, 5 oder 10 ml, 5 Ampullen in Blasen, in einem Kartonbündel von 1 oder 2 Packungen oder 10 Ampullen);
  • rektale Zäpfchen: torpedoförmig, von weiß mit cremigem / gelblichem Schimmer bis weiß (in Blisterpackungen mit 5 Stück, in einem Karton mit 2 Packungen);
  • Tabletten: weiß, mit Risiko (jeweils 10 Stück in Konturzellen- und Bezjacheyakovyh-Verpackungen, in einer Kartonverpackung von 1 bis 3).

Zusammensetzung von 1 ml Injektionslösung:

  • Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 20 mg;
  • zusätzliche Komponenten: Methionin - 0,1 mg; Dinatriumedetat - 0,05 mg; Wasser zur Injektion - bis zu 1 ml.

Zäpfchen der Zusammensetzung 1:

  • Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 20 mg;
  • zusätzliche Komponenten: Basis für Zäpfchen (Emulgator Nr. 1, festes Fett, kosmetisches Stearin) - in einer Menge, die ausreicht, um ein Zäpfchen mit einem Gewicht von 1250 mg zu erhalten.

Zusammensetzung 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 40 mg;
  • zusätzliche Komponenten: Saccharose - 236,5 mg; Calciumstearat - 3,5 mg; Stärke - 70 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Papaverinhydrochlorid ist eines der krampflösenden Medikamente, die blutdrucksenkend wirken.

  • Phosphodiesterase-Hemmung;
  • eine Abnahme des Calciumgehalts in der Zelle und die Anreicherung von cyclischem Adenosinmonophosphat;
  • verminderter Tonus und Entspannung der glatten Muskeln der inneren Organe (Urogenitalsystem / Magen-Darm-Trakt) und der Blutgefäße;
  • verminderte Erregbarkeit des Herzmuskels und verlangsamte intrakardiale Überleitung (bei Anwendung in großen Dosen).

Es hat eine milde Wirkung auf das Zentralnervensystem (in großen Dosen hat es eine beruhigende Wirkung).

Pharmakokinetik

Die Absorption einer Substanz wird durch die Darreichungsform bestimmt. Die durchschnittliche Bioverfügbarkeit des Stoffes beträgt 54%. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 90%.

Durchdringt histohämatologische Barrieren, die im Körper verteilt sind.

In der Leber metabolisiert. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 0,5–2 Stunden (kann auf bis zu 24 Stunden verlängert werden). Es wird von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden. Bei der Hämodialyse wird es vollständig aus dem Blut entfernt..

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird Papaverinhydrochlorid in folgenden Fällen verschrieben:

  • Krämpfe der glatten Bauchmuskulatur (Pylorospasmus, Cholezystitis, Nierenkolik, spastische Kolitis);
  • Angina pectoris (gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln);
  • Krämpfe der Gefäße des Gehirns und des Herzens;
  • Bronchospasmus;
  • peripherer Vasospasmus (Endarteritis).

Das Medikament in Form von Tabletten und Injektionen wird auch zur Prämedikation als Adjuvans verwendet..

Kontraindikationen

  • atrioventrikulärer Block;
  • schweres Leberversagen;
  • Glaukom;
  • Alter bis zu 6 Monaten / 10 Jahren / 18 Jahren (Injektionslösung / Tabletten / Zäpfchen);
  • älteres Alter;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Verwandter (Papaverinhydrochlorid wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

  • Schockbedingungen;
  • Zustände nach traumatischer Hirnverletzung;
  • Prostatahyperplasie;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypothyreose;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • supraventrikuläre Tachykardie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Gebrauchsanweisung Papaverinhydrochlorid: Methode und Dosierung

Injektionslösung

Verabreichungsmethoden von Papaverinhydrochlorid - intravenös, intramuskulär, subkutan.

Empfohlene Dosierung:

  • intramuskulär, subkutan: 2–4 mal täglich, jeweils 20–40 mg;
  • langsam intravenös: 2–4 mal täglich zu je 20 mg (nach vorläufiger Verdünnung in einer 0,9% igen Natriumchloridlösung mit einem Volumen von 10–20 ml).

Die maximale Einzeldosis für Kinder im Alter von 6 bis 12 Monaten beträgt 1 mg, für Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren 0,2 mg / kg.

Zäpfchen

Papaverinhydrochlorid wird rektal verabreicht..

Empfohlene Dosierung: 2-3 mal täglich für 20-40 mg.

Tabletten

Papaverinhydrochlorid wird oral eingenommen.

Empfohlene Dosierung:

  • Jugendliche über 14 Jahre und Erwachsene: 3-4 mal täglich zu je 40-60 mg; maximale Einzeldosis - 200 mg, täglich - 600 mg;
  • Kinder 10-14 Jahre: 3-4 mal täglich für 20 mg.

Nebenwirkungen

  • hämatopoetisches System: Eosinophilie;
  • Verdauungssystem: Verstopfung;
  • Herz-Kreislauf-System: Blutdrucksenkung, atrioventrikuläre Blockade, ventrikuläre Extrasystole;
  • Zentralnervensystem: Schläfrigkeit;
  • Leber: erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Hautjuckreiz, Urtikaria.

Überdosis

Hauptsymptome: verminderter Blutdruck, Schläfrigkeit, Schwäche, Diplopie.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Therapie durchgeführt (um den Blutdruck aufrechtzuerhalten).

spezielle Anweisungen

Beim Rauchen nimmt die vasodilatatorische Wirkung von Papaverinhydrochlorid ab.

Die Aufnahme von Ethanol während der Behandlung sollte ausgeschlossen werden.

Die intravenöse Injektion sollte unter ärztlicher Aufsicht langsam verabreicht werden.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Beim Fahren von Fahrzeugen sollten Patienten die Möglichkeit der Entwicklung von Schläfrigkeit berücksichtigen..

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit von Papaverinhydrochlorid während der Schwangerschaft und während des Stillens wurde nicht nachgewiesen.

Verwendung in der Kindheit

Das Medikament ist nicht verschrieben:

  • Injektionslösung: bis zu 6 Monate;
  • Tabletten: bis zu 10 Jahre;
  • Zäpfchen: bis zu 18 Jahre.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sollten mit Vorsicht verschrieben werden..

Mit eingeschränkter Leberfunktion

Bei schwerem Leberversagen wird Papaverinhydrochlorid nicht angewendet..

Verwendung im Alter

Aufgrund des Risikos einer Hyperthermie wird älteren Patienten kein Papaverinhydrochlorid verschrieben.

Wechselwirkung

  • Methyldopa: Verringerung der blutdrucksenkenden Wirkung von Methyldopa;
  • Levodopa: Verringerung der Antiparkinson-Wirkung von Levodopa;
  • trizyklische Antidepressiva, Procainamid, Reserpin, Chinidin: erhöhte blutdrucksenkende Wirkung von Papaverin;
  • Barbiturate: Erhöhte krampflösende Wirkung von Papaverin.

Analoga

Analoga von Papaverinhydrochlorid sind: Papaverin, Papaverinhydrochlorid MS.

Lagerbedingungen

An einem vor Licht und Feuchtigkeit geschützten Ort bei Temperaturen bis zu 15/25 ° C lagern (Zäpfchen / Injektionen und Tabletten). Von Kindern fern halten..

  • Lösung, Zäpfchen - 2 Jahre;
  • Pillen - 5 Jahre.

Apothekenurlaubsbedingungen

  • Lösung - auf Rezept;
  • Zäpfchen, Tabletten - ohne Rezept.

Papaverinhydrochlorid Bewertungen

Laut Bewertungen ist Papaverinhydrochlorid ein sicheres, erschwingliches und wirksames Medikament. Zäpfchen werden zur symptomatischen konservativen Behandlung von Hämorrhoiden verwendet, die den Stuhlgang erleichtert, Schmerzen und Blutungen bei erweiterten Hämorrhoiden teilweise lindert.

Zäpfchen werden auch häufig von schwangeren Frauen mit erhöhtem Uteruston verwendet. Es ist zu beachten, dass die Sicherheit des Arzneimittels bei dieser Patientengruppe nicht untersucht wurde. Von den Mängeln deuten die meisten auf einen Blutdruckabfall hin.

Preis für Papaverinhydrochlorid in Apotheken

Der ungefähre Preis für Papaverinhydrochlorid beträgt:

  • Tabletten (20 Stück pro Packung) - 27 Rubel;
  • Zäpfchen (10 Stück pro Packung) - 21–39 Rubel;
  • Injektionslösung (10 Ampullen à 2 ml) - 14–48 Rubel.

Papaverinhydrochlorid: Preise in Online-Apotheken

Papaverinhydrochlorid 20 mg Rektalzäpfchen 10 Stk.

Papaverinhydrochlorid 0,04 g Tabletten 20 Stk.

Papaverinhydrochlorid 2% Injektion 2 ml 10 Stk.

Papaverinhydrochlorid 2% Injektion 2 ml 10 Stk.

Papaverinhydrochlorid 20 mg Rektalzäpfchen 10 Stk.

Papaverinhydrochlorid rektale Zäpfchen. 20 mg 10 Stk.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Bei regelmäßigen Besuchen im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Studien zufolge haben Frauen, die ein paar Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt 4 Stunden lang an, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter hoch schießen.

Um auch nur die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen, verwenden wir 72 Muskeln.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Die Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von ihrer Ernährung auszuschließen..

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Gehirnkrankheiten. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, um die Krankheit zu kompensieren.

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Jeder kann sich einer Situation stellen, in der er einen Zahn verliert. Dies kann ein Routineverfahren sein, das von Zahnärzten durchgeführt wird, oder eine Folge einer Verletzung. In jedem und.

Papaverine

Preise in Online-Apotheken:

Papaverin ist ein Medikament, das zur Gruppe der myotropen krampflösenden Mittel gehört. Mit seiner vasodilatierenden und krampflösenden Wirkung hilft es, die glatten Muskeln zu straffen und zu entspannen. Es wirkt blutdrucksenkend.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Der Wirkstoff in Papaverin ist Papaverinhydrochlorid. Das Medikament wird hergestellt in Form von:

  • 40 mg Tabletten, verpackt in 10 Stück in Blistern, die in Sekundärverpackung in 1-3 Kopien verpackt sind;
  • Injektionslösung mit 1 ml 20 mg des Hauptbestandteils, verkauft in 2 ml Ampullen, in Pappkartons in einer Menge von 10 Stück;
  • Rektale Zäpfchen mit jeweils 20 mg Wirkstoff. Das Produkt wird für 5 Kerzen in Zellpackungen, 2 Stück in Papierbündeln gelagert;
  • 10 mg Tabletten für Kinder in einer Blisterpackung mit 10 Stück.

Anwendungshinweise

Wie in der beigefügten Anleitung für Papaverine angegeben, wird die Anwendung gegen Krämpfe von Blutgefäßen und glatten Muskeln empfohlen mit:

  • Cholezystitis;
  • Endarteriitis;
  • Pylorospasmus;
  • Spastische Kolitis;
  • Bronchospasmus;
  • Nierenkolik;
  • Angina pectoris (während einer komplexen Therapie).

Das Medikament wird auch verwendet für:

  • Therapie von zerebrovaskulären Krämpfen;
  • Prämedikation (vorbereitende Vorbereitung für die Operation) als Hilfe.

Kontraindikationen

Die Verwendung von Papaverin wird nicht empfohlen, wenn der Patient:

  • Glaukom
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schweres Leberversagen;
  • AV-Blockade.

Das Mittel wird nicht für Babys bis zu 6 Monaten sowie für ältere Menschen verschrieben (aufgrund des möglichen Auftretens von Hyperthermie)..

Papaverine sollte mit äußerster Vorsicht vor dem Hintergrund angewendet werden:

  • Zustände nach traumatischen Hirnverletzungen;
  • Supraventrikuläre Tachykardie;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Hypothyreose;
  • Schockzustände;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Prostatahyperplasie.

Während des Stillens und der Schwangerschaft ist die Anwendung von Papaverin nur nach Ernennung des behandelnden Arztes unter strikter Einhaltung der vorgeschriebenen Dosierungen zulässig (der Nachweis der Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels während dieser Zeiträume wird nicht erbracht)..

Dosierung und Anwendung

Gemäß den Anmerkungen zu Papaverin sollten Tabletten oral angewendet werden. Erwachsenen wird normalerweise eine Einzeldosis von 40-60 mg verschrieben, die 3-4 mal täglich eingenommen wird. Kinder - mit der gleichen Häufigkeit der Verabreichung:

  • 5 mg - im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren;
  • 5-10 mg - in 3-4 Jahren;
  • 10 mg - in 5-6 Jahren;
  • 10-15 mg - in 7-8 Jahren;
  • 15-20 mg - in 10-14 Jahren.

Es wird empfohlen, eine Lösung von 2% zur Injektion intramuskulär und subkutan 2-4 mal täglich zu je 20-40 mg zu verabreichen. Intravenöse Infusionen werden 20 mg (zuvor in 10 bis 20 ml isotonischer NaCl-Lösung verdünnt) langsam und unter Aufsicht qualifizierter Fachkräfte 2 bis 4 Mal täglich mit Intervallen zwischen den Injektionen von mindestens 4 Stunden verschrieben. Älteren Patienten wird eine maximale Einzeldosis von nicht mehr als 10 mg verschrieben, Kindern unter 12 Jahren wird ein krampflösendes Medikament mit einer Rate von 200-300 mcg / kg injiziert.

Zäpfchen werden bei Erwachsenen in einer Dosis von 20-40 mg 2-3 mal täglich rektal angewendet.

Nebenwirkungen

Bei Verwendung dieses Arzneimittels ist nach Einschätzung der Patienten das Auftreten von Schläfrigkeit, Übelkeit, übermäßigem Schwitzen, Verstopfung, arterieller Hypotonie, Eosinophilie, allergischen Reaktionen und Veränderungen der Leberaktivität möglich. Die Verwendung von Papaverin in hohen Dosierungen oder eine schnelle intravenöse Infusion kann zur Entwicklung einer AV-Blockade und einer Herzrhythmusstörung führen.

spezielle Anweisungen

Die kombinierte Anwendung des Arzneimittels mit Anticholinergika kann eine Erhöhung der anticholinergen Wirkung der letzteren hervorrufen, und mit Barbituraten kann es die krampflösende Wirkung von Papaverin erhöhen.

Während der Therapie müssen Sie aufhören, Alkohol zu trinken.

Das Rauchen des Patienten verringert die Wirksamkeit der Behandlung.

Die blutdrucksenkende Wirkung des Arzneimittels wird während der Einnahme von Reserpin, Procainamid, Chinidin und trizyklischen Antidepressiva erhöht.

Analoga

Durch den Wirkungsmechanismus umfassen die Analoga des Arzneimittels: Papazol, Spazmol, Spazoverin, BioShpa, Drotaverin, Spakovin, Nosh-Bra, Nikoverin, Spazmonet, Platifillin, No-shpa.

Lagerbedingungen

Papaverin muss gemäß den Anweisungen an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort (mit einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C) gelagert werden. Haltbarkeit, wenn diese Bedingungen erfüllt sind - 24 Monate.

Papaverine

Preise in Online-Apotheken:

Papaverin - ein Medikament mit myotroper krampflösender Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Papaverin ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Tabletten (jeweils 10 Stück in nichtzellulären Konturpackungen, in einem Kartonbündel 1 oder 3 Packungen; 10 Stück in Plastikdosen, in einem Kartonbündel 1 Dose; 10 Stück in Blasen, in einem Pappbündel 2 Blister);
  • Injektionslösung 2% (2 ml in Ampullen, in einer Papppackung mit 10 Ampullen);
  • Zäpfchen zur rektalen Verabreichung (je 5 Stück in Blisterpackungen, 2 Packungen in einem Karton).

Wirkstoff: Papaverinhydrochlorid - 40 mg in 1 Tablette; 20 mg in 1 ml Lösung; 20 mg in 1 Zäpfchen.

  • Injektionslösung: Methionin, Dinatriumsalz der Ethylendiamintetraessigsäure, Wasser zur Injektion;
  • Zäpfchen: festes Fett, Typ A oder Vitepsol (um ein Zäpfchen mit einem Gewicht von 1,19-1,31 g zu erhalten).

Anwendungshinweise

Papaverin wird bei Krämpfen peripherer Gefäße, Bronchien, Gehirngefäße, glatter Muskeln der Bauchorgane und Nieren angewendet.

Im Rahmen einer umfassenden Behandlung wird das Medikament gegen Angina pectoris verschrieben.

Als Hilfsmittel wird Papaverin zur Sedierung eingesetzt..

Kontraindikationen

  • Schweres Nierenversagen;
  • Glaukom;
  • Atrioventrikulärer (AV-) Block;
  • Kinderalter bis zu 6 Monaten;
  • Älteres Alter (aufgrund des Risikos einer Hyperthermie);
  • Überempfindlichkeit gegen Papaverin oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Papaverin wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen mit Vorsicht verschrieben:

  • Chronisches Nierenversagen;
  • Hypothyreose;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Supraventrikuläre Tachykardie;
  • Prostatahyperplasie;
  • Zustände nach traumatischer Hirnverletzung;
  • Schockbedingungen.

Dosierung und Anwendung

Papaverin-Tabletten sind zur oralen Verabreichung in einer Dosis von 40-60 mg 3 bis 5 Mal täglich vorgesehen.

Zäpfchen werden 2 bis 3 mal täglich rektal in 20-40 mg verabreicht..

Das Arzneimittel in Form einer Injektionslösung wird subkutan, intravenös oder intramuskulär verabreicht. Bei erwachsenen Patienten beträgt eine Einzeldosis 10 bis 20 mg, und das Intervall zwischen den Verabreichungen sollte mindestens 4 Stunden betragen.

Ältere Patienten erhalten Papaverin in einer Einzeldosis von nicht mehr als 10 mg. Die maximale Einzeldosis für Kinder von 1 bis 12 Jahren beträgt 200 bis 300 mg / kg Körpergewicht.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Papaverin sind folgende Nebenwirkungen möglich: vermehrtes Schwitzen, Schläfrigkeit, Verstopfung, Übelkeit, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, arterielle Hypotonie.

Bei Anwendung in hohen Dosen sowie bei schneller intravenöser Verabreichung können Herzrhythmusstörungen und AV-Blockaden auftreten.

spezielle Anweisungen

Die intravenöse Verabreichung von Papaverin sollte langsam und unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Es ist verboten, während der Therapie Alkohol zu trinken.

Wechselwirkung

In Kombination mit Anticholinergika ist es möglich, deren anticholinerge Wirkung zu verstärken.

Es wird davon ausgegangen, dass bei gleichzeitiger Ernennung von Alprostadil zur intracavernösen Verabreichung das Risiko eines Priapismus besteht.

Papaverin reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Methyldopa.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Levodopa ist eine Abnahme der Wirksamkeit möglich.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

Haltbarkeit - 2 Jahre..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Papaverin (Kerzen, Tabletten, Injektionen) - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Sorten, Namen, Freisetzungsformen und Zusammensetzung von Papaverinpräparaten

Papaverin ist sowohl der Handelsname einiger Arzneimittel als auch der internationale Name (INN) des Wirkstoffs, der Bestandteil vieler Arzneimittel ist. Zubereitungen mit dem Handelsnamen "Papaverine" sind mit dem Wirkstoff "Papaverine" identisch. Diese Substanz wird entweder nur Papaverin oder Papaverinhydrochlorid genannt. Darüber hinaus ist Papaverinhydrochlorid die chemische Bezeichnung für Papaverin, und aus Sicht eines Arztes oder Patienten gibt es keinen Unterschied zwischen diesen Begriffen.

Gegenwärtig werden in den Ländern der ehemaligen UdSSR Medikamente, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten, gewöhnlich einfach „Papaverin“ genannt. In einigen Fällen kann das Wort Papaverin durch Buchstaben oder Abkürzungen ergänzt werden, die den Namen des Herstellers des Arzneimittels verschlüsseln, z. B. Papaverin MS, Papaverine Bufus usw. In allen Fällen handelt es sich jedoch um dasselbe Arzneimittel, das von verschiedenen Pflanzen hergestellt wird enthält aber den Wirkstoff Papaverin.

Darüber hinaus gibt es Mehrkomponenten-Medikamente mit anderen Namen, die gleichzeitig mehrere Wirkstoffe enthalten, darunter Papaverin. Dies sind Arzneimittel wie Papazol, Andipal, Theodibaverin usw. In diesem Artikel werden jedoch ausschließlich Einkomponentenpräparate betrachtet, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten und dementsprechend den gleichen Namen haben. Um den Wirkstoff und den Namen des Arzneimittels zu unterscheiden und nicht zu verwechseln, schreiben wir den ersten mit einem kleinen Buchstaben und den zweiten mit einem Großbuchstaben.

Einkomponentenpräparate, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten, sind derzeit unter folgenden Handelsnamen erhältlich:

  • Papaverine;
  • Papaverine Bufus;
  • Papaverine MS;
  • Papaverinhydrochlorid.

Alle vier Medikamente sind synonym und in drei Dosierungsformen erhältlich - Tabletten zum Einnehmen, rektale Zäpfchen und Injektionen. Zäpfchen werden oft als Papaverin-Zäpfchen bezeichnet, und die Lösung heißt Papaverin-Injektionen, Papaverin-Ampullen oder Papaverin-Injektionen.

Dementsprechend enthält die Zusammensetzung der drei Darreichungsformen als Wirkstoff Papaverinhydrochlorid in folgenden Dosierungen:

  • Tabletten für Erwachsene - 40 mg;
  • Tabletten für Kinder - 10 mg;
  • Injektionslösung - 20 mg pro 1 ml;
  • Rektale Zäpfchen - 20 mg pro Zäpfchen.

Die Zusammensetzung der Hilfskomponenten für dieselbe Dosierungsform, z. B. Tabletten, kann je nach Hersteller variieren. Lesen Sie sie daher immer sorgfältig in der beigefügten Packungsbeilage mit Gebrauchsanweisung.

Da die pharmakologische Wirkung von Papaverin multidirektional ist, wird es gleichzeitig zwei Gruppen von Arzneimitteln zugeordnet, wie z. B. Vasodilatatoren (Vasodilatatoren) und krampflösende Mittel. Dementsprechend wird Papaverin als krampflösendes Mittel zur Behandlung von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und als Vasodilatator bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt.

Therapeutische Wirkungen von Papaverin

Papaverin blockiert die Arbeit einer Reihe von Enzymen, reduziert den Tonus und entspannt die glatten Muskeln aller inneren Organe. Tatsache ist, dass die inneren Organe (Magen, Darm, Blut- und Lymphgefäße, Bronchien, Lungen, Harnröhre usw.) mit außergewöhnlich glatten Muskeln ausgestattet sind, wodurch ihr Gesamttonus zunimmt oder abnimmt. Mit zunehmendem Tonus zieht sich das Organ zusammen, dh es kommt zu einem Krampf, und mit seiner Abnahme kommt es im Gegenteil zu einer Entspannung und Ausdehnung des vorhandenen Lumens.

Beispielsweise ziehen sich die Organe bei einer Zunahme des Tons der glatten Muskeln des Darms, der Bronchien oder der Gallenblase stark zusammen, es treten charakteristische spastische Schmerzen auf und der Inhalt wird durch ihre Lumen gestört. Das heißt, im Darm verzögert sich das Fortschreiten des Nahrungsklumpens, die Galle fließt nicht mehr aus der Gallenblase heraus und die erforderliche Luftmenge kann nicht durch die Bronchien strömen. Darüber hinaus geht jeder Krampf der inneren Organe mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher. Papaverin lindert Krämpfe, entspannt die Organe, stellt so ihre Funktion wieder her und lindert Schmerzen. Da das Medikament nicht selektiv ist, lindert es effektiv Krämpfe und Schmerzen in inneren Organen und wird daher sehr häufig eingesetzt. Im Prinzip hat Papaverin die gleichen Eigenschaften und therapeutischen Wirkungen wie das bekanntere No-Shpa..

Papaverin wirkt nur entspannend auf die inneren Organe, da es die glatten Muskeln und nicht die gestreiften beeinflusst. Tatsache ist, dass es am menschlichen Körper und im Herzen nur gestreifte Muskeln gibt, die andere Eigenschaften haben und auf völlig unterschiedliche Reizstoffe und Substanzen reagieren. Daher wirken krampflösende Mittel, die auf glatte Muskeln wirken, nicht auf die Kontraktilität der Skelett- und Herzmuskulatur. Auf diese Weise kann Papaverin Krämpfe lindern und die Muskeln der inneren Organe entspannen, ohne das Myokard und die Muskeln des Körpers zu beeinträchtigen..

Zusammenfassend lassen sich die folgenden therapeutischen Hauptwirkungen von Papaverin unterscheiden:

  • Es entspannt die glatten Muskeln und lindert Krämpfe der glatten Muskeln der Blutgefäße, der Verdauungs-, Atmungs- und Urogenitalorgane.
  • Durch die Entspannung der Muskeln der Blutgefäße und deren anschließende Expansion wird der Blutdruck gesenkt;
  • Hohe Dosen verringern die Erregbarkeit des Herzmuskels und verlangsamen den Durchgang eines Impulses durch das Herz.
  • In hohen Dosen wirkt beruhigend auf das Zentralnervensystem.

Somit hat Papaverin zwei pharmakologische Hauptwirkungen: krampflösend (lindert Krämpfe und entspannt die glatten Muskeln) und blutdrucksenkend (senkt den Blutdruck).

Papaverin wird bei jedem Verabreichungsweg (Tabletten, rektale Zäpfchen, intramuskuläre Injektionen) schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden. Die Hälfte der verabreichten Dosis des Arzneimittels wird nach 0,5 - 2 Stunden ausgeschieden.

Papaverin (Tabletten und Injektionen) - Indikationen zur Anwendung

Papaverin-Tabletten, Injektionen und Zäpfchen sind zur Anwendung bei folgenden Krankheiten und Zuständen angezeigt:

  • Krämpfe der glatten Muskelelemente der Organe des Magen-Darm-Trakts bei verschiedenen Krankheiten wie Pylorospasmus, Kolitis, Cholezystitis, Cholangitis usw.;
  • Spastische Schmerzen (z. B. bei Kolitis, Blähungen, Menstruation, Reizdarmsyndrom (IBS), Verstopfung usw.);
  • Im Rahmen der komplexen Therapie von Cholezystitis und Nierenkolik als Anästhetikum und krampflinderndes Medikament;
  • Krämpfe und Schmerzen in den Organen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Pyelitis, Nierensteine ​​oder in der Harnröhre usw.);
  • Bronchospasmus;
  • Zerebrovaskulärer Krampf;
  • Krampf peripherer Gefäße, zum Beispiel mit Endarteritis und anderen Krankheiten;
  • Im Rahmen der komplexen Therapie der Angina pectoris;
  • Als Hilfsmittel bei der prä-narkotischen Zubereitung (Prämedikation).

Papaverin (Papaverinhydrochlorid) - Gebrauchsanweisung

Papaverine Tabletten - Gebrauchsanweisung

Tabletten sollten oral eingenommen werden, ganz geschluckt, nicht gekaut, nicht gebissen und nicht auf andere Weise zerkleinert, sondern mit einer ausreichenden Menge Wasser (ca. 200 ml) abgewaschen werden. Papaverin kann unabhängig von der Nahrung eingenommen werden, und wenn nötig, dh wenn spastische Schmerzen oder schmerzhafte Krämpfe auftreten. Wenn es jedoch zu spastischen Schmerzen in den Organen des Magen-Darm-Trakts kommt, ist es besser, Papaverine 15 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit einzunehmen, damit das Medikament die Symptome stoppt und die Person ruhig essen und trinken kann..

Bei Krämpfen und spastischen Schmerzen der inneren Organe wird Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren empfohlen, Papaverine 40-60 mg (1-1,5 Tabletten) 3-4 Mal täglich einzunehmen. Kinder sollten Tabletten mit einer speziellen Kinderdosis von 10 mg erhalten. Darüber hinaus wird die Dosierung von Papaverin für Kinder durch das Alter bestimmt:

  • 6-24 Monate - 5 mg (1/2 Säuglingstablette) 3-4 mal täglich;
  • 2-4 Jahre - 5-10 mg (1/2 - 1 Kindertablette) 3-4 mal täglich;
  • 5 - 6 Jahre - 10 mg (1 Kindertablette) 3-4 mal täglich;
  • 7 Jahre alt - jeweils 10-15 mg (1-1,5 Kindertabletten) 3-4 mal täglich;
  • 10-14 Jahre - jeweils 15-20 mg (1,5 - 2 Kindertabletten) 3-4 mal täglich.

Die Dauer der Therapie hängt von der Rate des Verschwindens spastischer Schmerzen oder der Linderung eines Organspasmus ab. Bei akuten Erkrankungen wird Papaverin normalerweise innerhalb von 2 bis 5 Tagen und bei chronischen 1 bis 3 Wochen eingenommen.

Papaverin in Ampullen - Anleitung zur Herstellung von Injektionen

Die Ampullen enthalten eine sterile 2% ige Papaverinlösung, die zur Verabreichung bereit ist und 20 mg des Wirkstoffs in 1 ml enthält. Da die Ampulle 2 ml Lösung enthält, beträgt die Gesamtdosis von Papaverin in der gesamten Ampulle 40 mg, was einer Tablette für Erwachsene entspricht. Die Lösung kann intakt subkutan oder intramuskulär und nach Verdünnung intravenös verabreicht werden.

Für Erwachsene und Jugendliche über 10 Jahre wird die Lösung 2 bis 4 Mal täglich und für Kinder unter 10 Jahren 2 Mal täglich verabreicht. Eine Einzeldosis Papaverin wird durch das Alter bestimmt:

  • 6-24 Monate - 0,25 ml der Lösung 2-4 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - 0,25 - 0,5 ml Lösung;
  • 5 - 6 Jahre - jeweils 0,5 ml;
  • 7 Jahre - 0,5 - 0,75 ml Lösung;
  • 10-14 Jahre - 0,75-1 ml Lösung;
  • 15 Jahre und älter - 1 - 2 ml Lösung.

Das heißt, in den angegebenen Dosierungen wird die Lösung Kindern unter 10 Jahren zweimal täglich und Jugendlichen über 10 Jahren und Erwachsenen 2 bis 4 Mal täglich verabreicht.

Für die subkutane oder intramuskuläre Verabreichung wird hauptsächlich die Injektionsstelle ausgewählt. Intramuskulär ist es optimal, die Lösung in die obere laterale Außenfläche des Oberschenkels oder den oberen oberen Teil der Schulter und subkutan in den Bereich um den Nabel zu injizieren. Vor der Injektion wird die Haut mit einem Antiseptikum abgewischt, wonach die gewünschte Menge an Lösung in die Spritze gezogen und an der vorbereiteten Stelle injiziert wird. Zur intramuskulären Injektion wird die Nadel senkrecht zur Hautoberfläche tief in das Gewebe eingeführt. Und für die subkutane Injektion erfassen sie zuerst etwa 1 cm Haut mit Daumen und Zeigefinger und machen daraus eine Falte. Danach wird die Spritzennadel in einem Winkel von ungefähr 45 ° zur Hautoberfläche eingestellt und in diese Falte injiziert. Die Lösung wird in das Gewebe freigesetzt und die Nadel vorsichtig entfernt, wonach die Injektionsstelle erneut mit einem Antiseptikum abgewischt wird. Jedes Mal sollte die Lösung an einem Punkt injiziert werden, der mindestens 1 cm von anderen Spuren früherer Injektionen entfernt ist.

Für die intravenöse Verabreichung müssen Sie zuerst die richtige Menge Papaverin in 10 - 20 ml physiologischer Kochsalzlösung verdünnen. Dann wird diese Mischung langsam und intravenös verabreicht. Intravenöse Injektionen sollten nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, und subkutan oder intramuskulär können zu Hause durchgeführt werden, wenn eine Person ihre Technik beherrscht und keine Angst hat.

Papaverine - Anleitung zur Verwendung von Kerzen

Dosierung für verschiedene Krankheiten

Die Dosierung von Papaverin in allen Dosierungsformen ist für verschiedene Krankheiten und Zustände gleich und unterscheidet sich nur in Abhängigkeit vom Alter der Person, die das Medikament verwendet. Einzelne Dosen einer Lösung, Zäpfchen und Papaverin-Tabletten für Menschen unterschiedlichen Alters sind also wie folgt:

  • 6-24 Monate - jeweils 5 mg;
  • 2 bis 4 Jahre - jeweils 5 bis 10 mg;
  • 5-6 Jahre - jeweils 10 mg;
  • 7 Jahre alt - jeweils 10-15 mg;
  • 10-14 Jahre - jeweils 15-20 mg;
  • Älter als 14 Jahre - 20-60 mg.

In diesem Fall wird Papaverin in den angegebenen Dosierungen je nach Dosierungsform unterschiedlich oft täglich eingenommen, Tabletten 3-4 mal eingenommen, die Lösung 2-4 mal täglich und Zäpfchen 2-3 mal eingenommen. Darüber hinaus sollten Kinder unter 6 Jahren einmal täglich die kleinste der zulässigen Mengen Papaverin einnehmen. Im Alter von über 6 Jahren wird die Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels vom Zustand der Person bestimmt und kann maximal sein.

Die maximal zulässige Einzeldosis von Papaverin ist die höchste Dosis für jedes Alter, multipliziert mit vier. Das heißt, für einen Erwachsenen beträgt die maximal zulässige Einzeldosis 60 * 4 = 240 mg, für ein Kind von 10 bis 14 Jahren - 20 * 4 = 80 mg usw. Die maximal zulässige Tagesdosis entspricht der maximal einmaligen Dosis multipliziert mit drei.

spezielle Anweisungen

Für alle Krankheiten, die Indikationen für die Anwendung von Papaverin sind, können Sie die Dosierungsform wählen, die derzeit am bequemsten erscheint. Wenn es beispielsweise für eine Person am bequemsten ist, Pillen einzunehmen, sollte dieses Formular gewählt werden.

Wenn es notwendig ist, schnell eine therapeutische Wirkung zu erzielen, insbesondere in den frühen Tagen einer Verschlimmerung der Krankheit, sollten Injektionen verwendet werden. Wenn eine Person nach 2 bis 3 Tagen schlucken kann, ersetzen Sie die Injektion durch Tabletten oder rektale Zäpfchen. Es wird nicht empfohlen, den gesamten Therapieverlauf mit subkutanen oder intramuskulären Injektionen durchzuführen, da dies im Vergleich zur Einnahme von Pillen mit höheren Risiken verbunden ist. Daher sollten Injektionen nur gegeben werden, wenn Kerzen und Tabletten aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte, dass Sie bei der Auswahl der Form des Arzneimittels eine einfache Regel befolgen - verwenden Sie immer entweder Zäpfchen oder Tabletten und Injektionen nur, wenn Sie eine schnelle therapeutische Wirkung benötigen, aber ersetzen Sie sie so bald wie möglich durch Tabletten oder Zäpfchen.

Wenn eine Person an Magen-Darm-Krämpfen leidet, kann sie Papaverin sowohl in Zäpfchen als auch in Tabletten verwenden, basierend auf persönlichen Vorlieben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei Verwendung von Papaverin-Zäpfchen der klinische Effekt schneller auftritt als bei Tabletten. Wenn es daher notwendig ist, einen schnellen Effekt zu erzielen, ist es besser, Kerzen zu verwenden. Es wird auch empfohlen, Kerzen zu wählen, wenn eine Person aus irgendeinem Grund keine Pillen schlucken kann..

Bei spastischen Schmerzen in den Organen des Harnsystems sind Papaverin-Zäpfchen die beste Option, da der Wirkstoff beim Einbringen in das Rektum sehr schnell das betroffene Gewebe erreicht und eine starke therapeutische Wirkung hat. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich oder schwierig ist, das Zäpfchen in das Rektum zu gelangen, ersetzen Sie es durch Tabletten.

Bei Kindern wird empfohlen, Papaverin in Form von Zäpfchen oder speziellen Kindertabletten mit einer geringen Dosierung des Wirkstoffs von 10 mg zu verwenden. Kindern sollten keine Hälften oder Viertel von Papaverin-Tabletten für Erwachsene gegeben werden, die 40 mg des Wirkstoffs enthalten.

Papaverin ist kein Medikament zur Langzeitanwendung, daher wird es ausschließlich zur Beseitigung spastischer Schmerzen vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung einer Krankheit oder eines Zustands verwendet. Dies bedeutet, dass Tabletten, Zäpfchen oder Injektionen von Papaverin allein innerhalb von 2 bis 3 Tagen verwendet werden können. Danach sollte notwendigerweise eine Verbesserung eintreten, die sich in der Verringerung von spastischen Schmerzen und Beschwerden bei der Lokalisierung des pathologischen Prozesses äußert. Wenn keine Besserung eintritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da dies auf die Entwicklung einer schweren chirurgischen Pathologie hinweisen kann, z. B. Blinddarmentzündung, Blutung, Peritonitis usw..

Wie vom Arzt verschrieben, wird Papaverine normalerweise 7 bis 14 Tage oder etwas länger angewendet, bis schmerzhafte spastische Schmerzen vollständig gelindert sind. Wenn eine Person seit langem an einer chronischen Krankheit leidet, beispielsweise einer Cholezystitis, kennt sie die Symptome ihrer Verschlimmerung und die Dynamik von Verbesserungen, die während der Einnahme von Papaverin auftreten, und kann daher die Dauer des Arzneimittels unabhängig bestimmen.

Wenn eine Person zum ersten Mal mit spastischen Schmerzen konfrontiert ist, sollte die erste Therapie ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und unabhängig ihre eigenen Gefühle sowie die positive Dynamik aufzeichnen. Mit der Verschärfung der Krankheit werden in Zukunft auch Krämpfe von Krämpfen durch krampflösende Mittel hervorgerufen, und ihre Dynamik wird sich nicht grundlegend von der erstmals aufgezeichneten unterscheiden. Und eine Person, die sich an die Dynamik erinnert, spastische Schmerzen zu lindern und ihren Zustand in zukünftigen Exazerbationsperioden gut zu normalisieren, kann unabhängig steuern, wie korrekt und gut die Behandlung verläuft, ohne einen Arzt aufzusuchen und nicht ins Krankenhaus zu gehen. Darüber hinaus kann er alle charakteristischen Manifestationen der Behandlungsdynamik aufzeichnen und dem Arzt melden, der seinerseits nach ihrer Ursache sucht und sich mit der Diagnose einer kombinierten oder atypischen Pathologie befasst.

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Papaverin reduziert die therapeutische Wirkung von Levodopa und Methyldopa.

Barbiturate verstärken die krampflösende Wirkung von Papaverin, und trizyklische Antidepressiva Procainamid (Novocainamid), Reserpin und Chinidin verstärken die blutdrucksenkende Wirkung.

Anwendung während der Schwangerschaft, auch im Frühstadium

In der Gebrauchsanweisung für Papaverine wird normalerweise ein trockener offizieller Satz geschrieben, dass die Wirkung während der Schwangerschaft nicht untersucht wurde. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Tatsache ist, dass Papaverin während der Schwangerschaft seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich angewendet wird und keine negativen Folgen für den Fötus und die Mutter hat. Daten zur Sicherheit des Arzneimittels basieren jedoch nur auf Langzeitbeobachtungen schwangerer Frauen, die Papaverin in verschiedenen Schwangerschaftsperioden erhalten haben.

Nach modernen Anforderungen ist es unmöglich, in der Gebrauchsanweisung anzugeben, dass das Arzneimittel während der Schwangerschaft nur auf der Grundlage von Langzeitbeobachtungen sicher ist, sondern nur auf der Grundlage spezieller klinischer Experimente unter Beteiligung von Freiwilligen. Aus offensichtlichen Gründen werden keine Tests an schwangeren Frauen durchgeführt und es entsteht eine kasuistische Situation - langjährige Erfahrung zeigt deutlich die Sicherheit des Arzneimittels, dies kann jedoch nicht in die offiziellen Anweisungen aufgenommen werden, da keine Daten aus klinischen Studien vorliegen.

Praktizierende Gynäkologen verwenden Papaverin jedoch häufig zur Behandlung der Uterushypertonizität und zur Behandlung der Gestose in Kombination mit Langzeitbeobachtungen. Darüber hinaus ist Papaverin in den staatlichen Standards für die Behandlung verschiedener Krankheiten und Zustände bei schwangeren Frauen enthalten. Daher ist seine Verwendung recht sicher und nicht durch formelle Anweisungen, sondern durch Entscheidungen des Gesundheitsministeriums der Länder der ehemaligen UdSSR gestattet.

Gebrauchsanweisung Papaverine (Tabletten, Injektionen) während der Schwangerschaft

Papaverinlösung wird normalerweise in einem Krankenhaus verabreicht, und für den Heimgebrauch werden nur Kerzen oder Tabletten verwendet. Zur Linderung der Uterushypertonizität wird Papaverin üblicherweise in Form von rektalen Zäpfchen verwendet, da diese Dosierungsform die schnelle Abgabe des Wirkstoffs an die gewünschte Stelle ermöglicht. Bei anderen Krankheiten und Zuständen wird schwangeren Frauen normalerweise empfohlen, Tabletten einzunehmen. Die Dosierungen von Papaverin sind die gleichen wie für alle Erwachsenen, dh 1 Zäpfchen 2-4 mal täglich oder 1 - 1,5 Tabletten 3-4 mal täglich. Die Therapiedauer wird durch die Normalisierungsrate und vom behandelnden Arzt bestimmt.

Kerzen mit Papaverin während der Schwangerschaft

Zäpfchen mit Papaverin während der Schwangerschaft werden häufig verwendet, um die Uterushypertonizität zu beseitigen und sie 2 bis 4 Mal täglich 1 Stück in das Rektum einzuführen. Kerzen sollten mit sauberen Händen eingesetzt werden, die unmittelbar vor der Manipulation mit Seife gewaschen werden. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, Ihre Hände zu waschen, sollten Sie Kerzen in sterilen Handschuhen einführen, da das Eindringen von Mikroben von der Haut Ihrer Finger in das Rektum entzündliche Prozesse, einschließlich Candidiasis, hervorrufen kann. Ein solcher entzündlicher Prozess wird nicht sehr heftig und daher unmerklich ablaufen, aber er wird die Tendenz zur Verstopfung erhöhen und Blähungen und Darmkoliken hervorrufen.

Darüber hinaus wird No-Shpa mit Papaverin häufig verwendet, um den Gebärmutterhals für die Geburt vorzubereiten. Frauen nehmen 2 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin 2 Mal täglich 1 Tablette oder 1 Zäpfchen jedes Arzneimittels ein. Diese Praxis ist weit verbreitet, aber diese Präparate zur Vorbereitung des Halses schaden mehr als sie nützen, denn kurz vor der Geburt wird der Uterus, wenn er aktiv reduziert und vorbereitet werden muss, durch krampflösende Mittel, entspannende Muskeln und abnehmenden Tonus künstlich „gehemmt“. Infolge der Verwendung von No-Shpa mit Papaverin "zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses" steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwäche der Wehen und dementsprechend der Anwendung der Empfängnisverhütung, der Wehenstimulation und der Anwendung einer Geburtszange oder eines Vakuums. Das heißt, es ist nicht die Vorbereitung des Gebärmutterhalses, sondern die Hemmung der Arbeit.

Die Anwendung von No-Shpa zusammen mit Papaverine verringert nicht das Risiko von Brüchen, die in den meisten Fällen nur von der kompetenten Behandlung der Geburt durch einen Arzt abhängen. Und für die Vorbereitung des Gebärmutterhalses für die Geburt, die nur mit Verzögerung oder der Notwendigkeit einer dringenden Entbindung vor dem Hintergrund einer Bedrohung für das Leben der Mutter durchgeführt wird, werden völlig andere Medikamente (Prostin und andere) und Nichtmedikamente (Seetang, Foley-Katheter usw.) verwendet.

Papaverin für Kinder

Papaverin in jeder Dosierungsform kann bei Säuglingen ab drei Monaten angewendet werden. Aus den Anweisungen geht normalerweise hervor, dass das Medikament ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen ist. Praktizierende Kinderärzte halten es jedoch aufgrund langjähriger Überwachung der Anwendung von Papaverin für gerechtfertigt und sicher ab 3 Monaten. Schließlich enthält die Zusammensetzung des beliebten Arzneimittels Omnopon, das zur Betäubung der Wehen verwendet wird, auch Papaverin.

Bei Säuglingen des ersten Lebensjahres wird Papaverin hauptsächlich zur Linderung von spastischen Schmerzen und Darmkoliken sowie bei älteren Kindern zur Linderung von Bronchospasmen sowie zur komplexen Behandlung von Pankreatitis, Leberkoliken und Harnröhrenkrämpfen eingesetzt. Wenn das Kind eine hohe Temperatur und weiße, kalte Hände und Füße hat, wird Papaverine außerdem verabreicht, um die Gefäße 15 bis 20 Minuten vor dem Antipyretikum zu erweitern. In einer Situation, in der Arme und Beine kalt sind und die Temperatur sehr hoch ist, wirkt es fiebersenkend, ohne vorher ein krampflösendes Mittel (Papaverin, No-Shpy, Drotaverin usw.) einzunehmen, da verengte, krampfartige Gefäße keine übermäßige Wärme abgeben und den Körper kühlen.

Papaverin bei Kindern wird in allen drei Darreichungsformen in altersabhängigen Dosierungen angewendet:

  • 6 - 24 Monate - jeweils 5 mg (1/2 Babypille, 0,25 ml Lösung oder 1/4 Zäpfchen) 2 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - jeweils 5-10 mg (1/2 - 1 Kindertablette, 0,25 - 0,5 ml Lösung oder 1/4 - 1/2 Kerzen) 2 mal täglich;
  • 5 - 6 Jahre - je 10 mg (1 Kindertablette, 0,5 ml Lösung oder eine halbe Kerze) 2 mal täglich;
  • 7 - 9 Jahre - jeweils 10-15 mg (1 - 1,5 Kindertabletten, 0,5 - 0,75 ml Lösung oder 1/2 - 2/3 Zäpfchen) 2 bis 3 mal täglich;
  • 10-14 Jahre - jeweils 15-20 mg (1,5 - 2 Kindertabletten, 0,75 - 1 ml Lösung, 2/3 - 1 Zäpfchen) 2-3 mal täglich;
  • Jugendliche über 14 Jahre - jeweils 20 bis 40 mg (1 Erwachsenentablette, 1 bis 2 ml Lösung oder 1 bis 2 Zäpfchen) 3 bis 4 Mal täglich.

Kinder dürfen nur spezielle Papaverin-Tabletten für Kinder erhalten, die 10 mg Wirkstoff enthalten und von Erwachsenen nicht in kleine Stücke zerbrochen werden. Bei Verwendung der Lösung sollten Spritzen mit kleinem Volumen entnommen werden, um die erforderliche Menge des Arzneimittels genau zu messen. Und wenn Kerzen verwendet werden, müssen sie entlang und nicht quer in Stücke geschnitten werden. Bei kleinen Kindern wird empfohlen, Papaverin in Zäpfchen oder Lösungen zu verwenden, da sie immer noch Schwierigkeiten haben, Tabletten zu schlucken. In älteren Altersgruppen können Sie jede bequeme Darreichungsform verwenden.

Papaverin für Druck

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

Papaverin: Freisetzungsformen, therapeutische Wirkungen, Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung, Gebrauchsanweisung - Video

Analoga

Papaverin hat keine Synonyme, die den gleichen Wirkstoff enthalten. Papaverin hat jedoch Analoga, bei denen es sich um Arzneimittel aus der Gruppe der krampflösenden Mittel handelt, die andere Wirkstoffe enthalten, jedoch ähnliche therapeutische Wirkungen haben. Auch Analoga von Papaverin sind Mehrkomponentenpräparate, die mehrere Wirkstoffe enthalten, von denen einer Papaverin ist.

Papaverin-Analoga sind die folgenden Medikamente:
1. Bioshpa-Tabletten;
2. Vero-Drotaverin-Tabletten;
3. Droverin-Injektion, Tabletten;
4. Drotaverin MS, Drotaverin forte, Drotaverin-UBF, Drotaverin-Teva und Drotaverin-FPO - Tabletten;
5. Drotaverin-Ellara-Injektion;
6. Nicoverin-Tabletten;
7. No-Shpa-Tabletten und Injektionslösung;
8. No-Spa-Forte-Tabletten;
9. Nosh-Bra-Injektion und Tabletten;
10. Papazol- und Papazol-UBF-Tabletten;
11. Platifillin mit Papaverin-Tabletten;
12. Ple Spa Tabletten;
13. Spasmolinjektion und Tabletten;
14. Spazmonet- und Spazmonet forte-Tabletten;
15. Spazoverin-Tabletten;
16. Spakovin-Injektion und Tabletten.

Bewertungen

Papaverin während der Schwangerschaft - Bewertungen

Mehr als 90% (von 90 bis 87%) der Bewertungen zur Anwendung von Papaverin während der Schwangerschaft sind positiv, was mit der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Linderung von Schmerzen und Krämpfen aufgrund von Uterus- und Darmkontraktionen sowie bei der Beseitigung von Uterushypertonizität und dementsprechend bei der Beseitigung der Gefahr einer Fehlgeburt verbunden ist. Das heißt, Papaverin-Zäpfchen und Pillen helfen Frauen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, indem sie die Gefahr einer Fehlgeburt ausschließen und das Tragen von Kindern so angenehm wie möglich gestalten, wodurch Krämpfe und Schmerzen im Becken und in der Gebärmutter vermieden werden.

Zusätzlich zu den positiven Aspekten stellen Frauen in den Bewertungen jedoch auch die negativen Auswirkungen von Papaverin fest, wie Schwindel, Schwäche und Schläfrigkeit, die mit einem Blutdruckabfall verbunden sind. Aufgrund des Druckabfalls mussten sich einige Frauen nach Einnahme des Arzneimittels 1 bis 3 Stunden hinlegen.

Negative Bewertungen von Papaverin sind hauptsächlich mit Nebenwirkungen verbunden, die von einigen Frauen subjektiv schwer zu tolerieren waren, weshalb sie von dem Medikament enttäuscht waren.

Unterschiede von Papaverin zu anderen krampflösenden Mitteln (No-Shpa, Duspatalin usw.)

Papaverin wird seit 1930 in der Massenmedizin hergestellt und verwendet. 1960 wurde sein Derivat jedoch mit einer selektiven und ausgeprägten krampflösenden Wirkung erhalten, die den Handelsnamen No-Shpa erhielt. Im Prinzip ist No-Shpa wirksamer und sicherer als Papaverine, da es selten Nebenwirkungen verursacht und sein Wirkungsspektrum genau gleich ist. Aber aufgrund der Billigkeit und Gewohnheit, das "alte" und bekannte Medikament zu verwenden, wird Papaverin immer noch verwendet, und No-Shpa konnte es nicht ersetzen.

Papaverin lindert akute Krämpfe perfekt, aber bei chronischen Krankheiten ist seine Anwendung unerwünscht, da zur Erzielung des klinischen Effekts die Dosierung erhöht werden muss, die mit Schwindel, beeinträchtigter Reizbarkeit des Myokards, Schwitzen und anderen unangenehmen Nebenwirkungen behaftet ist. Das heißt, Papaverin ist unter akuten Bedingungen gut, aber bei chronischen Erkrankungen ist es besser, No-Shpu, Mebeverin oder Duspatalin zu verwenden. Papaverin wird auch nicht für gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) empfohlen.

Dibazol mit Papaverin (Indikationen und Dosierung)

Analgin, Papaverin und Diphenhydramin (oder Diphenhydramin und Papaverin oder Analgin und Papaverin)

Die klassische Kombination von Analgin + Papaverin + Diphenhydramin ist eine lytische Mischung, die entwickelt wurde, um die Temperatur bei kalter Hyperthermie oder das Risiko von Fieberkrämpfen bei Kindern schnell zu senken. Kalte Hyperthermie ist ein Zustand sehr hoher Körpertemperatur mit kalten und blassen Armen und Beinen.

Darüber hinaus wird diese Mischung häufig in Krankenhäusern verwendet, um Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu lindern und die Körpertemperatur bei operierten Patienten zu senken..

Die Kombinationsoption Diphenhydramin + Papaverin ist eine analgetische Kombination für Menschen mit postoperativen Schmerzen. Und die Variante Analgin + Papaverine ist eine verkürzte Version der lytischen Mischung.

Papaverin (Tabletten, Zäpfchen und Lösung) - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets aus anaphylaktischem Schock

Anaphylaktischer Schock ist die gefährlichste Form der Allergie, die sich in einem starken Blutdruckabfall, Atemnot und Bewusstlosigkeit äußert.

Scannen der Gefäße von Kopf und Hals

Der Zustand der Arterien, der Vene und der Kopfregion ist von großer Bedeutung, da sie das menschliche Gehirn versorgen. Verstöße gegen ihre Durchgängigkeit können zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen.