Warum der Blutzucker bei Diabetikern stark sinkt?

Der Zustand, in dem der Zucker eines Diabetikers stark abfällt, wird als nicht weniger gefährlich angesehen als sein rascher Anstieg. In einigen Situationen werden die Indikatoren so klein (weniger als 2,8 mmol / l), dass das Risiko schwerwiegender Komplikationen, einschließlich irreversibler Folgen, besteht.

Gründe für die Senkung des Blutzuckers

Es gibt provokativere Faktoren für die Senkung der Glukose bei Diabetikern als bei gesunden Menschen. Dies ist auf die Besonderheiten der Stoffwechselprozesse und die Besonderheiten der Krankheit selbst zurückzuführen, wenn Insulin fehlt oder die Zellen es nicht wahrnehmen können.

Von den Hauptursachen für einen signifikanten Rückgang des Blutzuckers bei Diabetes können wir unterscheiden:

  1. Arzneimittelexposition.
  2. Ernährung.
  3. Lebensweise.

Jeder der Gründe kann eine Hypoglykämie unterschiedlicher Schwere verursachen, und Sie müssen dies wissen, um geeignete Maßnahmen ergreifen zu können..

Arzneimittelexposition

Der häufigste Grund dafür, dass der Blutzucker bei Diabetes sinkt, sind beeinträchtigte Medikamente, die den Insulinspiegel und dementsprechend den Blutzucker stabilisieren. Die häufigsten Situationen sind:

  • Falsch berechnete Insulindosis oder fahrlässige Einführung einer größeren Menge der Lösung.
  • Einnahme von Medikamenten, die nicht dem ausgewählten Regime oder den beigefügten Anweisungen entsprechen. Solche Situationen treten bei Typ-2-Diabetes mellitus auf, wenn die Bauchspeicheldrüse intensiv stimuliert wird und der Zucker im Körper beschleunigt „absorbiert“ wird.
  • Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Medikamente zur Regulierung des Blutzuckers.
  • Pathologische Prozesse in den Nieren, Nebennieren, die sich bei Einnahme des Arzneimittels verschlimmern.

Eine Hypoglykämie kann auch durch einen fehlerhaften Spritzenstift ausgelöst werden, der zur Verabreichung einer Insulindosis verwendet wird, sowie durch die ausgewählte Lösung, wenn diese zum ersten Mal zur Injektion verwendet wird..

In seltenen Fällen sinkt der Blutzucker bei Diabetes, wenn der Spezialist aus irgendeinem Grund fälschlicherweise eine Dosis eines Erhaltungsmittels verschrieben hat.

Ernährung

Für Diabetiker ist es wichtig, nicht nur richtig und vollständig zu essen, sondern dies auch rechtzeitig zu tun, da dies die Anteile von Insulin und Glukose im Blut direkt beeinflusst. Die häufigsten Fehler, die zu einer geringeren Leistung führen, sind:

  • Diäten, Lebensmittelbeschränkung. Dies führt dazu, dass Zucker im Körper einfach nicht ausreicht und unter Berücksichtigung des Drogenkonsums nach dem Schema oder der Verabreichung von Insulin das Hormon weiterhin danach sucht und es zur Fütterung von Geweben verwendet.
  • Magen-Darm-Störungen, reduzierte Fermentation oder andere Störungen, die die Verdaulichkeit von Lebensmitteln verringern.
  • Mangel an ausreichenden Kohlenhydraten in der Nahrung.

Starker Hunger nach einer Person mit Diabetes kann ein Signal für die Entwicklung einer Hypoglykämie sein. Sie sollten daher den Wunsch des Körpers, Energiereserven aufzufüllen, nicht ignorieren. Es ist besser, den Blutzucker sofort zu messen, wenn er sehr niedrig ist. Ergreifen Sie sofort Maßnahmen..

Lebensweise

Dramatische Veränderungen im Lebensstil können die Glukosekonzentration beeinflussen. Zum Beispiel kann übermäßige körperliche Aktivität zu einem Rückgang des Zuckers führen, insbesondere wenn sie in einem hungrigen Zustand auftreten. Alkoholkonsum wirkt sich direkt auf den Glukosespiegel aus. Große Mengen an Schnaps können die Symptome einer Hypoglykämie maskieren, da die Anzeichen einer Vergiftung und der pathologische Prozess sehr ähnlich sind..

Die Gefahr eines starken Rückgangs?

Da Glukose ein Nährstoff für Zellen ist, führt ihr Mangel automatisch zu Hunger. Alle Körperteile sind betroffen, einschließlich des Gehirns, das für einige Zeit die Reservenreserven erschöpft, und dann verlieren Neuronen wertvolle Verbindungen. In diesem Stadium geht die Kontrolle über Bewegungen verloren, das Bewusstsein kann verloren gehen, die Sprache kann gestört werden. Wenn Zucker bei einem Diabetiker abfiel und keine rechtzeitige Hilfe geleistet wurde, kann der Patient ins Koma fallen, dessen Folgen schwer zu heilen sind. In besonders schwierigen Fällen kann eine Person nicht gerettet werden.

Wie zu erhöhen?

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Wohlbefinden genau durch Hypoglykämie verursacht wird, und erst danach müssen Sie Maßnahmen ergreifen und dies sofort tun. Wenn Sie keine besondere Vorbereitung haben, sollten Sie etwas Süßes essen. Süßigkeiten oder nur Zucker sind geeignet, solche Kohlenhydrate werden schnell vom Blut aufgenommen, aber es sind auch komplexe Verbindungen erforderlich, und es ist nützlich, Müsli, Brot und Butter zu essen und süßen Tee zu trinken.

6 Ursachen für niedrigen Blutzucker bei Erwachsenen und Kindern

In diesem Artikel erfahren Sie:

Ein Blutzuckertest ist eine der erforderlichen jährlichen Studien für Personen über 30 Jahre. Und wenn das Ergebnis dieser Analyse über der Norm mehr oder weniger klar ist, was die Ursachen für einen niedrigen Blutzucker bei einem Erwachsenen sind, ist es nicht immer klar. Auch kann eine Person für eine lange Zeit beunruhigt sein, aber selbst ein Arzt kann diese Symptome oft nicht mit einem niedrigen Blutzucker in Verbindung bringen.

Die Gründe für die Senkung des Blutzuckers sind vielfältig. Meistens ist dies die falsche Taktik bei der Behandlung von Diabetes mellitus 1 und 2 Typen und unabhängig von der Verwendung von Insulin. Eine Hypoglykämie kann auch auf das Vorhandensein schwerer Erkrankungen der inneren Organe, eines Pankreastumors oder eines anhaltenden Hungers hinweisen..

Zu den Hauptursachen für die Senkung des Blutzuckers bei Erwachsenen gehören:

  1. Bei Patienten mit Diabetes:
    • übermäßige Verabreichung von Insulin;
    • Einnahme einer zusätzlichen Dosis tablettierter Medikamente;
    • Verletzung der Ernährung, Hunger;
    • übermäßige körperliche Aktivität ohne zusätzliche Nahrungsaufnahme;
    • schwere Begleiterkrankungen der inneren Organe;
    • Alkoholvergiftung.
  2. Insulinom.
  3. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, chirurgische Eingriffe.
  4. Langzeitdiät mit einer starken Einschränkung der Kohlenhydrate in Lebensmitteln.
  5. Schwere Lebererkrankung (Zirrhose, Krebs, Hepatitis).
  6. Endokrine Erkrankungen (Nebenniereninsuffizienz, Funktionsstörung der Hypophyse, Thyreotoxikose).
  7. Schwere körperliche Anstrengung.
  8. Zustände, die mit einer erhöhten Glukoseaufnahme einhergehen (Schwangerschaft, Stillzeit, Durchfall, Erbrechen).
  9. Tumoren (Magen-, Darm-, Leber-, Leukämiekrebs).
  10. Alkoholismus.
  11. Einige Medikamente.

Fehler bei der Behandlung von Diabetes

Eine Abnahme des Blutzuckers bei Patienten mit Diabetes ist ein ziemlich häufiges Ereignis. Es sollte beachtet werden, dass für solche Patienten der Zuckergehalt im Blut, bei dem sie sich unwohl fühlen, eine individuelle Zahl ist. Selbst bei einem Indikator von 6-7 mmol / l beginnen Schwindel und Schwitzen häufig zu stören.

Jeder Patient mit Diabetes sollte wissen, welche Arten von Insulin es gibt, wo sie richtig eingegeben werden müssen und nach welcher Zeit es notwendig ist, zu essen. Er muss sich daran erinnern, dass mit der geplanten körperlichen Aktivität oder einer Verringerung der verzehrten Nahrungsmenge die Insulindosis reduziert werden sollte. Große Dosen Alkohol sind nicht zulässig, da sie Enzyme blockieren, die die Glukoseproduktion unterstützen..

Patienten mit Diabetes, die pillensenkende zuckersenkende Medikamente einnehmen, insbesondere solche aus der Gruppe, die die Insulinfreisetzung erhöhen (Glyclazid, Glibenclamid usw.), sollten nicht versuchen, die Medikamentendosis selbst zu erhöhen, selbst wenn der Blutzuckerspiegel erhöht ist. Viele Medikamente haben eine Dosis, nach der sie einfach aufhören, ihre Wirkung zu verstärken. Sie können sich jedoch im Körper ansammeln und eine schwere Hypoglykämie mit Bewusstlosigkeit verursachen..

Insulinom

Das Insulinom ist ein Pankreastumor, der eine große Menge Insulin bildet und einen starken Rückgang des Blutzuckers verursacht.

Die meisten Insulinome sind gutartige Tumoren, nur etwa 10% von ihnen sind bösartig. Aber sie verursachen schwere Hypoglykämie und führen in Zukunft zu Bewusstlosigkeit, Krämpfen und gestörten mentalen Prozessen. Daher muss Insulin so früh wie möglich erkannt und unverzüglich entfernt werden.

Magen-Darm-Erkrankungen

Bei einigen Magen-Darm-Erkrankungen ist die Glukoseabsorption beeinträchtigt, was zu Hypoglykämie-Episoden führt. Dies geschieht bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Colitis ulcerosa, Operationen zur Entfernung eines Teils des Magens oder des Darms. In diesen Fällen ist die Behandlung von Hypoglykämie komplex. Eine spezielle Diät zu den Mahlzeiten sollte befolgt werden, begleitet von kleinen Portionen und gut thermisch verarbeiteten Lebensmitteln.

Schwere Lebererkrankung

Die Leber ist eines der Hauptorgane, in denen der Glukosestoffwechsel stattfindet. Hier wird es in Form von Glykogen gespeichert, von hier aus wird es bei körperlicher und geistiger Belastung freigesetzt. Eine Reihe von Enzymen, die an der Glukoseumwandlung beteiligt sind, wirken in den Leberzellen..

Wenn die Leber durch einen pathologischen Prozess (Leberzirrhose, Infektion, Krebs, Krebsmetastasen anderer Organe) geschädigt wird, kann sie Glukose nicht in ausreichenden Mengen speichern und freisetzen, was zu einer Verringerung des Blutzuckers führt.

Leberenzyme können auch durch Alkohol und bestimmte Medikamente (Antidepressiva, Aspirin, Indomethacin, Biseptol, Diphenhydramin, Tetracyclin, Chloramphenicol, Anaprilin) ​​blockiert werden..

Endokrine Erkrankungen

Bei einigen endokrinen Erkrankungen (Nebenniereninsuffizienz, verminderte Hypophysenfunktion usw.) nimmt die Bildung von Hormonen ab, die der Insulinarbeit entgegenwirken. Infolge eines Anstiegs dieses Hormonspiegels im Blut kommt es zu einem starken Abfall des Zuckerspiegels..

In anderen Fällen (bei Thyreotoxikose eine Zunahme der Schilddrüsenfunktion) steigt der Glukoseverbrauch der Zellen an, was sich in der Analyse als Abnahme ihres Spiegels widerspiegelt.

Andere Ursachen für niedrigen Blutzucker

Bei starker körperlicher Anstrengung wird eine große Menge Glukose für die Muskelarbeit aufgewendet. In Vorbereitung auf den Wettbewerb wird daher empfohlen, eine ausreichende Glykogenversorgung in der Leber herzustellen. Glykogen - das sind miteinander verbundene Glukosemoleküle, sein Depot.

Bei Frauen werden Schwangerschaft und Stillzeit häufig zur Ursache für niedrigen Blutzucker. Während der Schwangerschaft wird eine große Menge Glukose für das Wachstum und die Entwicklung des Fötus aufgewendet. Oft ist es deshalb für eine schwangere Frau schwierig, Tests auf nüchternen Magen durchzuführen. Während einer langen Fastenzeit kann sie einfach das Bewusstsein verlieren.

Nach der Geburt wird dem Baby Glukose mit Muttermilch zugeführt. Junge Mütter dürfen nicht vergessen, richtig zu essen und regelmäßig zu essen. Ein Mangel an Glukose wirkt sich negativ auf Stimmung, Aktivität und Gedächtnis aus.

Tumorzellen sind sehr metabolisch aktiv. Sie verbrauchen große Mengen an Nährstoffen, einschließlich Glukose. Sie scheiden auch Substanzen aus, die die Bildung von Hormonen unterdrücken - Insulinantagonisten. Einige Tumoren selbst können Insulin absondern..

Anzeichen und Symptome einer Hypoglykämie

Die Anzeichen eines niedrigen Blutzuckers sind bei Männern und Frauen gleich und die Symptome können je nach Alter leicht variieren..

In der Anfangsphase gibt es ein Gefühl von Hunger, Reizbarkeit. Dann Zittern in den Händen, vermehrtes Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz, Kopfschmerzen beginnen zu stören. Wenn keine Hilfe geleistet wird, werden Sprach-, Aufmerksamkeits-, Koordinations- und Bewusstseinsstörungen etwas verwirrt. In schweren Fällen sind Bewusstlosigkeit, Krämpfe, Koma, Hirnödeme, Atemstillstand und Herzaktivität möglich.

In erster Linie im Alter - Bewusstseinsstörungen und Verhaltensstörungen. Patienten können entweder stark gehemmt oder sehr aufgeregt sein.

Nach einer Hypoglykämie-Episode ist ein teilweiser Gedächtnisverlust möglich. Wenn solche Episoden häufig wiederholt werden, ist eine Person besorgt:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • vermindertes Gedächtnis und Denkgeschwindigkeit;
  • unruhiger Schlaf;
  • mögliche Entwicklung von Herzrhythmusstörungen, Myokardinfarkt und Schlaganfall.

Niedriger Blutzucker bei einem Kind

Die Gründe für die Senkung des Blutzuckers bei einem Kind sind ähnlich wie bei Erwachsenen.

Sehr oft entwickelt sich eine Hypoglykämie bei einem Neugeborenen, dessen Mutter an Diabetes erkrankt ist, einschließlich der Schwangerschaft. In der Regel werden solche Babys groß geboren, wiegen mehr als 4 kg, sind aber im Verhältnis zu ihrem Gestationsalter unreif.

Reduzierte Zuckerwerte können bei Frühgeborenen am ersten Lebenstag auftreten.

Für Kinder sind Hypoglykämie-Episoden besonders gefährlich, da ihr Nervensystem nicht gut ausgebildet ist. Mögliche Hirnschäden, Schwierigkeiten beim Erinnern und Lernen in schweren Fällen - Epilepsie.

Erste Hilfe für eine Person mit niedrigem Blutzucker

Der Wirkungsalgorithmus bei starkem Blutzuckerspiegel:

  1. Wenn die Person bei Bewusstsein ist, bieten Sie ihr ein süßes Getränk oder einen süßen Saft oder ein Produkt an, das ein einfaches Kohlenhydrat enthält (ein Stück Zucker, Karamell usw.)..
  2. Wenn eine Person bewusstlos ist, nehmen Sie auf keinen Fall etwas in den Mund. Er kann an Essen oder Flüssigkeit ersticken und ersticken..
  3. Legen Sie die bewusstlose Person auf eine harte Oberfläche auf einer Seite, leeren Sie Ihren Hals und suchen Sie nach Nahrung oder Zahnersatz in Ihrem Mund.
  4. Rufen Sie eine Rettungsmannschaft.

In der Regel kennt ein Patient mit Diabetes eine mögliche Hypoglykämie und spürt deren Herangehensweise. Außerdem hat er die erforderliche Anzahl an Zucker- oder Glukosetabletten bei sich.

Nach Ablauf der Hypoglykämie müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die Ursache für einen Rückgang des Blutzuckers zu ermitteln und zu heilen.

Menschlicher Blutzucker

Der Plasmazuckerspiegel eines gesunden Menschen unterliegt im Laufe des Tages Schwankungen. Am Morgen ist die Glukosekonzentration normalerweise niedriger. Der Bereich der normalen Blutzuckerspiegel und Indikatoren, die auf das mögliche Vorhandensein von Prädiabetes oder Diabetes mellitus hinweisen, sind unten in der „Blutzuckernorm-Tabelle“ angegeben..

Das Hauptaugenmerk liegt auf einer möglichen Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut (Hyperglykämie). Andererseits sollte beachtet werden, dass eine Senkung des Zuckerspiegels auf weniger als 2,8 mmol / l bei vielen Menschen zu einer Verschlechterung der Gesundheit und gefährlichen Symptomen führen kann.

Wenn der Zuckerspiegel auf noch niedrigere Werte sinkt, können wir über die Entwicklung einer Hypoglykämie sprechen. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe, auch wenn keine nachteiligen Symptome vorliegen, da jederzeit eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten auftreten kann.

Blutzuckertabelle

Nüchterner Blutzucker, Glukose, mmol / l

Zucker (Glukose) 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit, mmol / l

Normaler Blutzucker

Die Indikatoren für die Blutzuckernorm hängen davon ab, ob die Messung auf nüchternen Magen oder nach dem Essen durchgeführt wird. Im ersten Fall sollte bei einer gesunden Person die Glukosekonzentration im Blutplasma 5,0 mmol / Liter nicht überschreiten, und im zweiten Fall sollte sie 5,5 mmol / Liter nicht überschreiten.

Für Menschen mit Diabetes gibt es mehrere andere Indikatoren für die relative Norm, die sich in einer größeren Verbreitung unterscheiden. Wenn es einem Patienten mit Typ-1-Diabetes über einen langen Zeitraum gelingt, den Blutzuckerspiegel im Bereich von 4 mmol / Liter bis 10 mmol / Liter zu halten, kann dies als Erfolg gewertet werden.

Wie man den Blutzucker mit einem Glukometer misst

Die Entwicklung der Medizin hat das Leben von Patienten mit Typ-1-Diabetes erheblich erleichtert - die Entwicklung der ersten Insulinpräparate vor etwa 100 Jahren war ein Durchbruch in der Endokrinologie. Jetzt injiziert sich die überwiegende Mehrheit der Patienten mit dieser Form von Diabetes mehrmals täglich subkutane Injektionen..

Insulin sollte jedoch nicht "rund um die Uhr" verabreicht werden, sondern abhängig vom Glukosespiegel im Blut des Patienten... Daher hatten die an der Entwicklung medizinischer Geräte beteiligten Ingenieure vor einigen Jahrzehnten eine schwierige Aufgabe - ein tragbares Gerät zu konstruieren, das einfach zu bedienen ist und es Diabetikern ermöglicht, den Spiegel zu messen Blutzucker allein zu Hause.

So erschienen die ersten Glukometer.

Es gibt verschiedene Modelle von Glukometern, aber die Arbeit fast aller Modelle basiert auf einem Prinzip: Bestimmung des Änderungsgrades der Primärfarbe eines speziellen Teststreifens nach dem Aufbringen der Blutprobe eines Patienten darauf.

Eine Person erhält unabhängig eine Blutprobe mit einer winzigen Lanzette (Vertikutierer). Ein Blutstropfen wird auf einen Einweg-Teststreifen aufgetragen, der dann in das Messgerät gegeben wird. Nach einigen Sekunden wird das Ergebnis auf dem Display angezeigt.

Unter dem Einfluss der im Blut enthaltenen Glukose ändert der Streifen seine Farbe - bei einem normalen Zuckergehalt ist eine solche Änderung unbedeutend und das Gerät ignoriert sie.

Glukometer werden von einer Reihe von Batterien gespeist. Es gibt Modelle, die über einen Netzwerkadapter an ein 220-V-Netzwerk angeschlossen werden können, wodurch die Spannung reduziert und Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt wird.

Der Blutzucker senkt die Symptome

Die Hauptsymptome, die auf eine Abnahme des Blutzuckers hinweisen, können in zwei bedingte Gruppen unterteilt werden: somatische und mentale.

Die erste sollte in erster Linie Folgendes umfassen:

  • vermehrtes Schwitzen
  • unwiderstehliches Hungergefühl
  • Kardiopalmus
  • allgemeine Schwäche
  • Schwindel
  • Schweregefühl in den Beinen und Zittern in den Gliedern.

Die bedingte Gruppe von "mentalen" Symptomen einer Hypoglykämie umfasst solche Störungen wie:

  • erhöhte Angst
  • Gefühl der Furchtlosigkeit
  • Reizbarkeit
  • Aggressivität oder umgekehrt Verzögerung
  • Verwirrtheit

Symptome eines Blutzuckerabfalls

Ein Abfall des Blutzuckers ist ein sehr heimtückisches Phänomen, da Hypoglykämie (wie Ärzte einen starken Rückgang der Blutzuckerkonzentration nennen) zu Koma, Schlaganfall, Hirnödem und Tod führen kann. In diesem Fall kann sich eine Person, die eine Hypoglykämie entwickelt, bis zu einem gewissen Punkt ganz normal fühlen, aber eine weitere Abnahme des Zuckerspiegels kann zu blitzschnellen und äußerst gefährlichen Veränderungen ihres Zustands führen.

Eines der häufigsten Symptome eines Blutzuckerabfalls ist übermäßiges Schwitzen, das auch bei niedrigeren Lufttemperaturen auftreten kann. Nasse Bettwäsche, ein nasser Kissenbezug oder ein Schlafanzug können auf ein verstärktes Schwitzen im Schlaf hinweisen, wenn der Blutzucker signifikant abnimmt.

Während des Wachzustandes während des Tages ist es leicht festzustellen, ob übermäßiges Schwitzen vorliegt, wenn Sie Ihren Finger im Bereich des Haaransatzes über die Haut am Hinterkopf ziehen.
Andere häufige Symptome eines Blutzuckerabfalls sind:

  • starker Hunger
  • große Schwäche
  • Schwindel
  • zitternde Glieder
  • Verdunkelung in den Augen
  • Reizbarkeit, Angst
  • Aggressivität

Niedriger Blutzucker was zu tun ist

Eine fast fulminante Entwicklung einer Hypoglykämie oder ein starker Rückgang des Blutzuckers ist typisch für Menschen, die an Typ-1-Diabetes leiden. In diesem Fall kann eine versehentliche Überdosierung von Insulin oder eine Verletzung des Injektionsplans zu einem Abfall des Blutzuckers führen.

Wenn die ersten Symptome einer Hypoglykämie auftreten, sollte dem Patienten eine Nahrung mit einem hohen Zuckergehalt und einem hohen glykämischen Index verabreicht werden, dh einer, von der Glukose so schnell wie möglich in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Dies ist Zucker in Form von Sand oder raffiniertem Zucker, Honig, Marmelade, Süßigkeiten, frischen Früchten mit hohem Zuckergehalt (Aprikosen, Melonen, Wassermelonen)..

Patienten mit Typ-1-Diabetes, die sich der Gefahr eines starken Blutzuckerspiegels bewusst sind, tragen häufig Glukose in Tabletten, was eine schnelle Linderung der Symptome einer Hypoglykämie bewirkt..

In den schwersten Fällen wird die Behandlung der Hypoglykämie mit intravenöser Glucoselösung durchgeführt..

Das Risiko, eine Hypoglykämie zu entwickeln, wird bei Einhaltung einer Diät erheblich reduziert - so dass die Zeitintervalle zwischen den Mahlzeiten nicht mehr als 3-4 Stunden betragen.

Wie man den Blutzucker schnell erhöht

Bei einigen Menschen mit Typ-1-Diabetes kann innerhalb weniger Minuten eine Hypoglykämie auftreten, dh eine katastrophale Abnahme des Blutzuckers. Wenn die ersten Symptome auftreten (vermehrtes Schwitzen, Schwäche, starkes Hungergefühl), sollten solche Patienten unverzüglich spezielle Glukosetabletten einnehmen.

Wenn Sie solche Tabletten nicht dabei haben, können Sie sie erfolgreich durch ein paar Scheiben raffinierten Zuckers, Süßigkeiten, 2-3 Esslöffel Honig, Marmelade, im Extremfall Kuchen oder süßes Gebäck ersetzen.

In diesem Fall kann auch süßes Soda davon profitieren - nur die „unbeliebteste“ Sorte unter Ärzten: eine, die natürlichen Zucker enthält und diesen nicht ersetzt.

Wann wird der Blutzucker mit einem Glukometer gemessen?

Die Erfindung tragbarer Glukometer, mit denen Sie den Blutzucker zu Hause messen können, hat die Endokrinologie wirklich revolutioniert.

In jüngster Zeit verwenden Patienten mit Typ-2-Diabetes, die in der Regel gut auf die Behandlung ansprechen, zunehmend Blutzuckermessgeräte zu Hause.

Ärzte empfehlen, den Blutzucker mindestens zweimal täglich mit einem Blutzuckermessgerät für Typ-1-Diabetes zu messen - nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen.

Und für diejenigen, die Typ-2-Diabetes haben, ist es ratsam, mindestens einmal pro Woche Messungen durchzuführen.

In jedem Fall erhalten Sie von Ihrem Arzt spezifische Empfehlungen, wann der Blutzucker mit einem Glukometer gemessen werden soll..

Welche Lebensmittel erhöhen den Blutzucker

Die meisten der häufigsten Lebensmittel können den Blutzucker erhöhen - der Unterschied zwischen ihnen besteht nur in der Geschwindigkeit, mit der ein solcher Anstieg erfolgt.

Honig, Marmelade, frische Birnen, reife Aprikosen, Melonen und Wassermelonen erhöhen den Glukosespiegel sehr schnell. Ein Stück Kuchen mit einem Kuchen oder Gebäck macht es etwas langsamer, und Pasta- und Müslischalen sind Außenseiter auf dieser Liste.

Andererseits ist für einen langsamen Anstieg des Blutzuckers mit der Nahrung auch ein langsamerer Abfall während der Verdauung gekennzeichnet..

So können Menschen mit Diabetes eine Strategie und Taktik zur Vorbeugung von Hypoglykämie planen - beispielsweise regelmäßig Getreide in ihre Ernährung aufnehmen und gleichzeitig immer ein Glas Honig oder Marmelade „für alle Fälle“ am Buffet aufbewahren..

Kaffee steigert den Blutzucker

Die medizinische Literatur enthält widersprüchliche Daten darüber, wie natürlicher Kaffee den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Die umfangreichsten Studien der letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass Kaffee bei regelmäßigem Konsum in einer Menge von etwa 4 Tassen Espresso pro Tag die Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin signifikant erhöht.

Dementsprechend trägt dieses aromatische Getränk nicht zu einer Erhöhung des Blutzuckers bei, sondern kann als wirksames Mittel zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes eingesetzt werden. (Es sei denn, Sie geben 10 Stück Zucker in jede Tasse Kaffee...).

Buchweizen erhöht den Blutzucker

Buchweizengerichte sind bekannt für ihre Gesundheit. Buchweizen ist sehr reich an B-Vitaminen und Mikroelementen. Gleichzeitig ist die Idee, Buchweizen als einziges für Diabetiker nützliches Getreide zu verwenden, ein Mythos - Buchweizenbrei trägt zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels bei, nicht weniger als Reis.

Der Unterschied besteht nur in der Anstiegsrate der Glukosekonzentration nach dem Verzehr solcher Lebensmittel. Aufgrund des höheren Fasergehalts, der die Aufnahme von Glukose im Darm verlangsamt, steigt der Blutzuckerspiegel nach einer Platte Buchweizenbrei merklich langsamer an als nach einem Reisbrei.

Somit können wir der Aussage, dass "Buchweizen den Blutzucker erhöht", vollkommen zustimmen - obwohl dies sehr langsam geschieht...

Autor: Endokrinologin Antonova Elena Pavlovna

Niedriger Blutzucker - Ursachen, Anzeichen, Symptome bei Frauen und Männern

Wir analysieren niedrigen Blutzucker, alle Ursachen dieser Erkrankung und schnelle Behandlungsmöglichkeiten.

Niedriger Blutzucker oder Hypoglykämie sind eine lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten. Darüber hinaus hat der Patient einen extrem niedrigen Glukosespiegel im venösen Blut - weniger als 3,7 mmol / l und peripher - weniger als 3,2 mmol / l. Es gibt 3 Stadien der Hypoglykämie:

  • einfach - eine Person kann aus eigener Kraft den pathologischen Zustand mit Hilfe von Produkten oder Medikamenten stoppen;
  • schwer - der Patient ist bei Bewusstsein, aber nicht in der Lage, den Zuckerspiegel unabhängig zu erhöhen;
  • Koma - eine Person verliert das Bewusstsein, was einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert.

Verzögerungen bei der Bereitstellung von Hilfe sind mit der Komplikation einer Hypoglykämie behaftet, sodass jedes, selbst das mildeste Stadium, für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Schwere des Patienten sowie des Vorhandenseins von Kontraindikationen und Einschränkungen ausgewählt. Sie sollten verstehen, was den Anstieg des Blutzuckers beeinflusst und was die Folgen eines anhaltenden Glukosemangels im Körper sein können.

Niedriger Blutzucker - Ursachen und Wirkungen

Der pathogenetische Mechanismus der Entwicklung einer Hypoglykämie ist die beschleunigte Verwendung von Glukose durch Gewebe, ein Überschuss an Insulin und eine unzureichende Aufnahme von Glukose aus der Nahrung. Um die Gründe zu verstehen, aus denen Zucker im Blut fällt, sollten Sie das Konzept des Glukosestoffwechsels verstehen.

Die Verwendung komplexer Kohlenhydrate erfordert die normale Funktion der Insulinsekretion der Bauchspeicheldrüse. Die grundlegende Bedeutung von Insulin liegt in seiner Fähigkeit, die zytoplasmatischen Proteine ​​von Zellen zu aktivieren, die für den Transport von Glucosemolekülen verantwortlich sind.

Somit beeinflusst der Zustand des Hyperinsulismus (erhöhte Hormonkonzentration) direkt den Zuckergehalt in menschlichen Zellen und Geweben..

Es gibt zwei Arten von Hyperinsulismus: exo (extern) und endogen (intern).

Die Ursache für exogen ist die übermäßige Verabreichung des Hormons während Insulininjektionen (falsche Berechnung der Broteinheiten und der Mangel an Kohlenhydraten aus der Nahrung während Insulininjektionen)..

Unter den endogenen Ursachen ist Insulin isoliert - ein Tumor der Bauchspeicheldrüse, oft ein gutartiger, der unkontrolliert Hormon produziert. In diesem Fall unterliegt die Insulinsekretion keinen physiologischen Regulationsmechanismen. Die Entfernung des Neoplasmas führt zu einer vollständigen Genesung des Patienten, und die Prognose eines bösartigen Tumors hängt weitgehend von seiner Position und dem Vorhandensein von Metastasen ab.

Ein niedriger Blutzucker begleitet auch große Tumoren jeglicher Lokalisation, die ihn aktiv konsumieren. Darüber hinaus können einige bösartige Neoplasien (hormonproduzierende Tumoren) Substanzen wie Insulin synthetisieren und auch die Menge an einfachem Zucker verringern..

Die Häufigkeit von Todesfällen mit hypoglykämischem Koma ist signifikant geringer als bei Diabetikern. Ein Mangel an Blutzucker kann jedoch auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben - zerebrale Störungen, lebensbedrohliche Tachyarrhythmien, arterielle Hypertonie, Krampfanfälle, hypoglykämisches Koma usw..

Hypoglykämie bei Neugeborenen

In den ersten Lebenstagen kann ein Kind eine mittelschwere Hypoglykämie entwickeln. Es ist besonders häufig bei Frühgeborenen sowie bei Symptomen einer Pathologie der Atemwege und Unterkühlung. Wenn bei der Mutter des Kindes Diabetes diagnostiziert wird, kann ihr neugeborenes Kind in den ersten 6 Lebensstunden einen kritisch niedrigen Glukosespiegel haben.

Hypoglykämie kann auch bei unzureichendem Stillen auftreten..

Wichtig: Hypoglykämie bei Neugeborenen erfordert unabhängig vom Schweregrad eine dringende und kompetente Behandlung.

In der Regel besteht die Therapie aus intravenösen Injektionen von 40% Glucose. In Ermangelung einer positiven Dynamik, wenn das Kriterium wieder normal ist, werden Hormone (Hydrocortison und Glucagon) intramuskulär verabreicht.

Warum fällt ein Blutzucker bei einem gesunden Menschen??

Bei gesunden Menschen werden bei hoher Aktivität Anzeichen von niedrigem Blutzucker beobachtet. Die Kombination von Sport mit Fasten oder eingeschränkter Ernährung führt ebenfalls zu einem starken Rückgang der Rate.

Ein niedriger Blutzucker bei Frauen wird während der Menstruation aufgezeichnet.

Eine schwere Hypoglykämie kann auch bei Alkoholmissbrauch auftreten. Die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken führt zu einem aktiven Energieaufwand, der für die Arbeit von Enzymen erforderlich ist, die Ethanol zersetzen. In den meisten Fällen tritt bei Menschen mit chronischem Alkoholismus eine alkoholische Hypoglykämie auf. Die Entwicklung einer vorübergehenden Hypoglykämie bei Menschen, die gelegentlich Alkohol trinken, insbesondere auf nüchternen Magen, ist jedoch nicht ausgeschlossen..

Symptome eines niedrigen Blutzuckers bei Frauen

Symptome, die mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel bei Erwachsenen einhergehen, können in zwei Gruppen unterteilt werden: autonome und neuroglykopenische. Die ersten erscheinen im Formular:

  • psychische Störungen (Angst, Schlaflosigkeit, erhöhte Angst und Unruhe sowie erhöhte Aggression);
  • Hyperhidrose;
  • zitternde Hände und Muskelhypertonizität;
  • Blässe;
  • Bluthochdruck;
  • Verdauungsstörungen: Übelkeit oder Erbrechen;
  • erhöhter Hunger oder Durst.

Für neuroglykopenische Manifestationen sind charakteristisch:

  • Kopfschmerzen;
  • Gedächtnisverlust;
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • Orientierungsverlust im Raum;
  • Doppelsehen
  • Extremitätenzittern und generalisierte Krampfanfälle;
  • Harninkontinenz, unwillkürliches Wasserlassen oder Stuhlgang;
  • Bewusstlosigkeit, Ohnmacht, extreme Form - Koma;
  • Störung der normalen Atmung oder Durchblutung.

Die Beobachtung eines oder mehrerer Symptome bei einer Person erfordert eine sofortige Messung der Glukose und gegebenenfalls deren Korrektur. Es ist zu beachten, dass die beschriebenen Symptome für Menschen beiderlei Geschlechts identisch sind.

Normaler Blutzucker bei Frauen

Der maximal zulässige Glukosewert für eine Frau beträgt:

  • für venöses Blut - 6,2 mmol / l;
  • und für Kapillarblut - 5,6 mmol / l.

Bei Männern steigt das Kriterium für venöses und kapillares Blut auf 6,5 bzw. 5,5 mmol / l.

Mindestwerte: 3, 5 - 4 mmol / l für beide Geschlechter.

Wenn das Biomaterial für die Studie dringend eingenommen wurde und nach der letzten Mahlzeit nicht mehr als zwei Stunden vergangen sind, verschiebt sich das Intervall der Normalwerte etwas. In diesem Fall beträgt die maximal zulässige Norm 10 - 11 mmol / l.

Nach 60 Jahren nimmt die funktionelle Aktivität von Pankreaszellen ab, sodass die Normalwerte im Bereich von 4,5 bis 7 mmol / l liegen (auf nüchternen Magen)..

Wie man den Blutzucker zu Hause erhöht?

Wenn Zucker in einer Menge von 3 bis 3,5 mmol / l nachgewiesen werden, reicht es aus, wenn eine Person 10 bis 15 g Kohlenhydrate zu sich nimmt. Die beste Option ist der Verzehr von einfachem Zucker (z. B. Dextrose), da diese keine Zeit zum Aufspalten benötigen und sofort aus der Mundhöhle in den systemischen Kreislauf gelangen.

Sie können dem Patienten ein Glas Saft oder Wasser mit darin gelöstem Zucker geben, Schokolade, Marmelade usw. essen..

Eine schwere Hypoglykämie wird durch die Einnahme großer Mengen an Kohlenhydraten gestoppt. Sie müssen also sofort mindestens 15 bis 20 Gramm einfachen Zucker und später 20 Gramm komplexe Zucker (Backwaren oder Kekse) konsumieren..

Der Algorithmus zum Stoppen eines leichten Glukosemangels im Körper:

  • Messen Sie mit einem Glukometer den Wert des Indikators und stellen Sie den Zustand der Hypoglykämie sicher.
  • verbrauchen Sie 15 Gramm einfachen Zucker;
  • Zucker neu messen.

In Abwesenheit einer positiven Dynamik werden 2 und 3 Punkte wiederholt, bis der Indikator wieder auf normale Werte zurückgesetzt wird.

Wenn eine Person bewusstlos ist, wird eine Injektion von 1 mg Glucagon intramuskulär verabreicht. Glucagon ist ein Proteinhormon, das den Glykogenabbau in Leberzellen aktivieren kann. Dies führt letztendlich zu einem Anstieg der Glukose.

Während des Krankenhausaufenthaltes wird dem Patienten 40% intravenös Glukose injiziert, die schnell wieder zu Bewusstsein kommt.

Darüber hinaus gibt es spezielle Gele und Tabletten auf Basis von einfachem Dextrosezucker. Es ist wichtig, die Dosierung korrekt zu berechnen, da eine Überfülle eine Person in einen ebenso gefährlichen Zustand der Hyperglykämie führen kann.

Welche Lebensmittel erhöhen den Blutzucker?

Die tägliche Norm für Zucker für eine Person beträgt 38 Gramm für Männer und 25 Gramm für Frauen. Übermäßiger Gebrauch führt zu einer Belastung der Bauchspeicheldrüse und übermäßiger Ablagerung.

Von besonderer Bedeutung beim Stoppen des hypoglykämischen Syndroms ist der für Produkte berechnete glykämische Index. Es spiegelt die Geschwindigkeit wider, mit der einfache Kohlenhydrate vom menschlichen Körper verdaut werden und zu einer Erhöhung der Blutzuckerkonzentration führen..

Die Tabelle der Produkte, die den Blutzucker erhöhen, unter Berücksichtigung des glykämischen Index.

ProduktnameGlykämischer Index
Weizenmehlbroteinhundert
Laib97
Pfannkuchen96
Honig85
Gekochte Kartoffeln84
Kürbis78
Wassermelone77
Melone76
Rohe Karotten72
Eine Ananas71
Knödel70
Marmelade67
Rosinen66
Nudeln mit Käse65
Gekaufte Mayonnaise58
Buchweizenbrei62
Ketchup57
Spaghetti57
Pfirsiche (in Dosen)56
Kekse55
Frisch gepresster Apfelsaft53
Grapefruit47
Kokosnuss46
Frisch gepresster Orangensaft45
Getrocknete Feigen39
Pasta in Al Dante36
Frisch gepresster Karottensaft35

Getrocknete Aprikosen
Pflaumen
Wildreis
Ein Apfel
Pflaume
Quitte
Naturjoghurt, 0% Fett
Bohnen
Nektarine
Granat
Pfirsich

Lebensmittel mit einem niedrigen hypoglykämischen Index wie fetthaltige Gerichte, Gemüse- oder Fleischeintöpfe sowie frisch gebackene Backwaren sind geeignet, um einen leichten Zuckermangel zu stoppen..

Es sollte betont werden, dass pflanzliche Lebensmittel mit einem hohen Fasergehalt keine schnelle und wirksame Wirkung auf den pathologischen Zustand der Hypoglykämie haben, weshalb ihre Verwendung nicht ratsam ist.

Verhütung

Präventionsmaßnahmen bestehen aus einer Kombination der folgenden Empfehlungen:

  • Dosierung von körperlicher Aktivität;
  • rationelle Ernährung, um übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten und Alkohol zu vermeiden;
  • Einhaltung des Dosierungsschemas, falls erforderlich, Insulininjektionen.

Es ist zu beachten, dass die Einhaltung einer Regel vor dem Hintergrund der Vernachlässigung des Restes nicht den gewünschten Effekt bringt. Wenn eines der Familienmitglieder an Diabetes leidet, sollten die Angehörigen die Methoden zur Beendigung der Hypo- oder Hyperglykämie kennen, um rechtzeitig und fehlerfrei Hilfe leisten zu können.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Blutzucker fiel: Symptome und Ursachen des Sturzes, was mit Typ-2-Diabetes zu tun ist

Niedrige Glukose ist nicht so häufig wie Hyperglykämie.

Ein Abfall des Blutzuckers tritt normalerweise aufgrund einer relativ geringen Menge an Glukose auf. Dieser Zustand wird in der medizinischen Terminologie als Hypoglykämie bezeichnet. Bei seiner Entwicklung fehlt allen Körperzellen die notwendige Ernährung, was sich negativ auf die laufenden Stoffwechselprozesse auswirkt. Ein kritischer Zustand, der einen starken Rückgang der Glukose verursacht, ist das hypoglykämische Koma..

Deshalb ist es notwendig, die sich entwickelnden Symptome sorgfältig zu überwachen und die Ursachen zu vermeiden, die bei einem gesunden Menschen zu Glukosemangel führen können. Darüber hinaus manifestiert sich Hypoglykämie häufig bei Patienten mit Diabetes mellitus als Folge einer unsachgemäßen Verabreichung von Medikamenten oder der Nichteinhaltung der Empfehlungen eines behandelnden Arztes.

Es gibt eine Reihe charakteristischer Anzeichen, anhand derer ein Abfall des Blutzuckers festgestellt werden kann. Dazu gehören vermehrtes Schwitzen, ein ständiges Hungergefühl, ursachenlose Tachykardie, starker Schwindel, begleitet von allgemeiner Körperschwäche und ständiger Müdigkeit. Außerdem können Schwäche oder Zittern in den Beinen auftreten. Auch der emotionale Zustand ändert sich. Eine Person wird gereizt oder aggressiv (in einigen Fällen entwickelt sich im Gegenteil ein apathischer und depressiver Zustand), mit einem ständigen Gefühl von Angst und Furcht.

Welche Faktoren tragen zu einer Abnahme der Glukose bei??

Warum der Blutzucker stark sinkt?

Die Gründe für den Rückgang des Zuckers können eine große Zahl sein.

Hypoglykämie kann durch Exposition gegenüber verschiedenen medikamentösen und nicht medikamentösen Faktoren verursacht werden..

Die häufigsten Ursachen für seine Entwicklung sind:

  • erhöhte Produktion des Hormons Insulin im menschlichen Körper;
  • Fehlfunktion der Hypophyse oder Nebennierenrinde;
  • der Verlauf eines falschen Stoffwechsels von Kohlenhydraten in der Leber;
  • die Entwicklung von Diabetes, der häufig mit starken Blutzuckerspitzen einhergeht;
  • Eine längere Abstinenz von Nahrung oder Hunger wird zu einer hypoglykämischen Reaktion des Körpers auf eine nachfolgende Mahlzeit.

Es sollte beachtet werden, dass die Ursache für die Entwicklung verschiedener Fehlfunktionen bei einer Person (einschließlich Hypoglykämie) häufig der psychische Zustand einer Person ist. Verschiedene emotionale Störungen und Stresssituationen beeinträchtigen den Glukosespiegel im Blut und reduzieren ihn auf kritische Werte. Darüber hinaus ist einer der Faktoren, die zu einem signifikanten Rückgang der Glukose führen können, der übermäßige Konsum alkoholischer Getränke. Bei Menschen mit Alkoholabhängigkeit ist der Zustand der Hypoglykämie ein ziemlich häufiges Phänomen..

Übermäßiges Training gehört zu den nicht medikamentösen Faktoren, die zu einem starken Rückgang des Blutzuckerspiegels führen. Zu der Gruppe mit einem erhöhten Risiko für Hypoglykämie gehören Personen, die in Fitnessstudios (in erhöhten Mengen) Kraftübungen machen, und Personen, deren Arbeitstätigkeit mit übermäßiger körperlicher Arbeit verbunden ist. Um einen Rückgang des Zuckers zu vermeiden, müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen und die Energiereserven für das normale Funktionieren des gesamten Organismus rechtzeitig auffüllen.

Es ist zu beachten, dass bei einer Störung der Hypophyse und der Leberpathologie die Kohlenhydratversorgung im Körper abnimmt, was sich direkt auf den Glukosespiegel auswirkt und zu einer starken Abnahme führt. Wenn es schwere Erkrankungen des Leberorgans gibt, müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen, vermeiden, Mahlzeiten auszulassen und zu fasten. Andernfalls ist der hypoglykämische Zustand kaum zu vermeiden..

Zu den Gründen, die zur Entwicklung einer Hypoglykämie beitragen, gehören chirurgische Eingriffe am Magen. Meistens zeigt sich eine Abnahme der Glukosemenge bereits während der Rehabilitationsphase, insbesondere wenn die vorgeschriebene Diät-Therapie nicht befolgt wird. Zucker, der in den Körper gelangt, wird mit einer erhöhten Geschwindigkeit absorbiert, was zu einer erhöhten Produktion des Hormons Insulin führt, was zu einem Zustand der Hypoglykämie führt.

Ein ziemlich seltenes Phänomen bei Erwachsenen ist die Manifestation einer reaktiven Hypoglykämie. Diese Situation ist durch einen ziemlich starken und signifikanten Abfall des Glukosespiegels im menschlichen Blut gekennzeichnet. Es ist zu beachten, dass hauptsächlich kleine Kinder (bis zu einem Jahr alt) an dieser Art von Krankheit leiden. Lebensmittel, die Fructose und Lactose enthalten, ermöglichen es der Leber nicht, frei Glucose zu produzieren. Die Aufnahme von Leucin wiederum regt die Bauchspeicheldrüse dazu an, mehr Insulin zu produzieren, was zu einem Glukosemangel im Körper des Kindes führt.

Was verursacht Hypoglykämie bei Diabetikern??

Der im Körper auftretende hypoglykämische Zustand trägt zum Auftreten von Funktionsstörungen der Körpersysteme bei.

Ohne geeignete Therapie kann ein hypoglykämischer Zustand zu Koma und Tod führen..

Am häufigsten tritt bei Diabetikern ein starker Abfall des Glukosespiegels auf:

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem der DIABETES. Es ist beängstigend, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden.

Ich beeile mich, die guten Nachrichten zu verkünden - das Endokrinologische Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Arzneimittels 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat die Verabschiedung eines speziellen Programms sichergestellt, das die gesamten Kosten des Arzneimittels kompensiert. In Russland und den GUS-Ländern können Diabetiker bis zum 6. Juli KOSTENLOS ein Heilmittel erhalten!

  1. Zu viel Insulindosis. Ein solcher Faktor äußert sich in falsch ausgewählten Dosierungen des Arzneimittels, einer fehlerhaften Bedienung des Glukometers zu Hause oder der Inoperabilität des vorhandenen Spritzenstifts.
  2. Es gibt auch medizinische Fehler, bei denen ein Facharzt ein Medikament für seinen Patienten falsch auswählt oder die Einnahme von zuckersenkenden Medikamenten in hohen Dosierungen empfiehlt.
  3. In einigen Fällen kann das Ersetzen eines Arzneimittels durch ein anderes hypoglykämisches Arzneimittel auch einen starken Abfall der Glukose verursachen..
  4. Bei Patienten mit Diabetes mellitus mit Begleiterkrankungen (insbesondere Leber- oder Nierenversagen) kann eine langsamere Ausscheidung des Hormons Insulin beobachtet werden. Aus diesem Grund werden Standarddosierungen von Arzneimitteln für diese Patientenkategorie kritisch und führen häufig zur Entwicklung einer Hypoglykämie..
  5. Die Verwendung einer langen oder großen Anzahl von Arzneimitteln aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffderivate. Bei der Durchführung einer solchen therapeutischen Therapie sollte berücksichtigt werden, dass diese Medikamente einen starken Rückgang der Glukose verursachen können.
  6. Bei Patienten, denen eine Insulintherapie verschrieben wird, müssen alle Regeln und Empfehlungen zur korrekten Verabreichung des Arzneimittels sorgfältig geprüft werden. Einer der Hauptfehler, der zu einer Hypoglykämie führt, ist die intramuskuläre Verabreichung von Insulin. In diesem Fall muss das Hormon ausschließlich unter der Haut verabreicht werden. Darüber hinaus kann das Massieren der Injektionsstelle auch den Zuckergehalt negativ beeinflussen und unter den erforderlichen Schwellenwert senken..
  7. Übermäßiges Training bei Diabetes mellitus (insbesondere bei leerem Magen) kann bei Diabetikern zu einer Hypoglykämie führen. Ein aktiver Lebensstil ist für jede Person erforderlich, auch bei Diabetes. Nur das Ausmaß und die Dauer solcher Belastungen sollten korrekt ausgewählt werden.
  8. Nichtbeachtung der Ernährung und Auslassung von Grundmahlzeiten.
  9. Insulinabhängige Patienten sollten die Dosis eines kurzwirksamen Arzneimittels in Abhängigkeit vom Energiewert der zu verzehrenden Gerichte sorgfältig auswählen. Oft führt die falsche Dosierung von Insulin und einer geringen Menge an Kohlenhydraten während einer Mahlzeit zu einem übermäßigen Abfall des Blutzuckers.
  10. Alkoholische Getränke können zu einem starken Rückgang der Glukose im Körper führen..
  11. Der Zustand der Malabsorption.
  12. In der warmen Jahreszeit (insbesondere während der Hitze) kann es zu einer erhöhten Anzahl von Situationen kommen, in denen sich eine Hypoglykämie entwickelt.

Es gibt Medikamente, die die Wirkung der Einnahme von zuckersenkenden Medikamenten verstärken können, was häufig zu Hypoglykämie führt. Die wichtigsten Medikamente, die einen Rückgang der Glukose hervorrufen können (und nicht zur Gruppe der hypoglykämischen Medikamente gehören), sind:

  • antibakterielle Arzneimittel aus der Klasse der Sulfonamide;
  • Ethanol;
  • Amphetamin (Betäubungsmittel);
  • einige Anticholesterin-Medikamente (Fibrate);
  • Pentoxifyllin zur Behandlung von Gefäßerkrankungen;

Darüber hinaus können Zytostatika, die bei der Behandlung von Krebs oder Rheuma eingesetzt werden, einen Rückgang der Glukose im Körper hervorrufen..

Wie kann Glukose normalisiert werden??

Bei reduziertem Blutzucker muss der Arzt zunächst eine bestimmte Diät verschreiben.

Eine spezielle Diät hilft dabei, das Nährstoffgleichgewicht des Körpers wiederherzustellen und den Körper mit essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen zu sättigen.

Die Ernährungstherapie bei Diabetes sollte sich an den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten orientieren und dabei die festgestellten Komplikationen und Krankheiten, den Grad des Fortschreitens der Hypoglykämie und den Allgemeinzustand des Patienten berücksichtigen.

Die wichtigsten Punkte, die bei der Erstellung des Tagesmenüs berücksichtigt wurden:

  1. Es ist notwendig, die Aufnahme komplexer Kohlenhydrate zu erhöhen. Solche Lebensmittel sollten in Ihrer täglichen Ernährung Vorrang haben. Diese Lebensmittel sind frisches Gemüse, Hartweizennudeln und Vollkornbrot.
  2. Zu den zum Verzehr verbotenen Produkten gehören gewöhnliche Nudeln, süße Süßwaren und Backwaren, Grieß, alkoholische Getränke, fetthaltige Lebensmittel, reichhaltige Brühen, fetthaltiges Fleisch, würzige und geräucherte Lebensmittel.
  3. Honig und Fruchtsäfte müssen in einer Mindestmenge konsumiert werden..
  4. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte mindestens fünf betragen, die Mahlzeiten werden in kleinen Portionen eingenommen..
  5. Obligatorischer Verzehr von Hülsenfrüchten, Mais und Kartoffeln in der Haut, da sie das Wachstum des Blutzuckerspiegels im Blutplasma verlangsamen, das der menschliche Körper aus komplexen Kohlenhydraten extrahiert.
  6. Ungesüßte Früchte müssen ständig in der Nahrung enthalten sein. Gleichzeitig sind sowohl frisch als auch getrocknet perfekt.
  7. Protein ist besser in Form von fettarmem Käse und Huhn, Fisch oder Meeresfrüchten zu essen.
  8. Im Idealfall sollte Kaffee weggeworfen oder zumindest auf ein Minimum reduziert werden. Tatsache ist, dass Koffein die Entwicklung einer Hypoglykämie fördert und einen noch stärkeren Abfall der Glukose hervorrufen kann..

Das Menü sollte so gestaltet sein, dass es mindestens mehrmals pro Woche Suppen oder verhasste Fleischbrühen gibt. Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Körper.

Mit den folgenden Arzneimittelgruppen können Sie die Symptome beseitigen und den Zucker wieder normalisieren:

  • Der erforderliche Glukosespiegel wird intravenös verabreicht oder es werden orale Medikamente verwendet, die den Glukosespiegel sofort erhöhen, da sie den Verdauungstrakt umgehen und sofort vom Blut absorbiert werden. In der Regel wird Dextrose-Monosaccharid verwendet.
  • kombinierte Verwendung von leichten und schweren Kohlenhydraten in vorgeschriebenen Mengen;
  • In einigen schwereren Fällen kann eine Glucagon-Injektion als eines der stärkeren Medikamente erforderlich sein.

In kritischen Situationen ist ein sofortiger Anstieg des Blutzuckers erforderlich. In einer solchen Situation wird die Verwendung von fraktionierten Injektionen von Medizinprodukten aus der Gruppe der Kortikosteroide angenommen. Am häufigsten umfassen diese Medikamente Hydrocortison oder Adrenalin.

Die Gründe für die Senkung des Blutzuckers sind im Video in diesem Artikel beschrieben..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die Folgen und Komplikationen von Typ-2-Diabetes mellitus, Typ 1: akut und chronisch, ihre Prävention

Diabetes ist eine Krankheit, deren Essenz eine Verletzung aller Arten von Stoffwechselprozessen ist, insbesondere aber des Kohlenhydratstoffwechsels.