Pillen gegen zerebrovaskulären Krampf - eine Übersicht der besten Medikamente mit Anweisungen, Indikationen und Preis

Krampf der Gehirngefäße bedeutet eine kurzfristige Störung der Funktion des Gehirnkreislaufs. Die Krankheit manifestiert sich plötzlich, wodurch sich die Muskelschicht der Gefäßwand zusammenzieht, was ihre Lumen- und Blutflussintensität verringert. Dieser Zustand droht mit Kopfschmerzen und einem möglichen teilweisen Verlust der Gehirnleistung.

Allgemeine Informationen zu Vasospasmus

In der Regel betrifft der Krampf der Gehirngefäße nur kleine Arteriolen, Kapillaren und Endäste der Gehirnarterien im Gehirngewebe. Venen und große Arterien neigen weniger zu Krämpfen. Bei einer sich entwickelnden Krankheit betreffen Veränderungen mehrere Zonen einer oder beider Hemisphären, meistens sind dies die frontalen Occipital- und Temporallappen. Während eines Krampfes werden das innere Lumen und der Gesamtdurchmesser des Gefäßes aufgrund einer starken Kontraktion der Muskelfasern verringert. Ein Angriff kann plötzlich auftreten oder sich langfristig entwickeln (bis zu mehreren Stunden)..

Die Folgen der Pathologie werden als eine Abnahme der Geschwindigkeit und Intensität des Blutflusses angesehen, eine Abnahme der Menge an zirkulierendem sauerstoffreichem Blut, was zu einer Störung der Funktion von Nervenzellen führt. Infolgedessen kann ein teilweiser Verlust der Gehirnleistung oder sogar ein Schlaganfall auftreten. Letzteres entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Gehirnpathologien, beispielsweise Arteriosklerose, Entzündung. Wenn sich ständig Anfälle entwickeln, sollten Sie einen Arzt zur Behandlung konsultieren.

Abhängig von der Art der Gefäßläsion wird der Krampfprozess in folgende Formen unterteilt:

  1. Primärspasmus ist die primäre und einzige Pathologie, die eine Verletzung der automatischen Regulation des intrazerebralen Gefäßtonus beinhaltet. Der Körper kann die normale kontraktile Aktivität der Arterienwand nicht aufrechterhalten, dies geschieht automatisch durch das selbstregulierende autonome Nervensystem. Dieser Zustand wird als zerebrale Gefäßkrise (cerebrale Krise) bezeichnet. Ursachen des Auftretens: erbliche Veranlagung, vegetovaskuläre Dystonie, die Zeit nach traumatischer Hirnverletzung.
  2. Sekundär - eine Folge anderer intrakranieller Erkrankungen des Arterienbettes oder des Nervengewebes. Der Mechanismus der Verletzung, der mit dem Versagen des autonomen Systems und seiner Irritation verbunden ist. Die Pathologie wird durch Atherosklerose, Bluthochdruck, Aneurysmen, Missbildungen, Wirbelarteriensyndrom, Neurose, Hirntumoren und psychoemotionale Instabilität verursacht. Gefährdet sind Patienten mit Arrhythmie, Angina pectoris, diabetischer Angiopathie, Vaskulitis, Kollagenose, systemischem Lupus erythematodes, Meningitis, Arachnoiditis, Enzephalitis und endokrinen Pathologien.

Es gibt Faktoren, die Krämpfe in den Gefäßen des Gehirns hervorrufen. Diese beinhalten:

  • ein bestimmtes Alter (30-45 Jahre);
  • männliches Geschlecht;
  • starke Emotionen, Gefühle (nicht unbedingt negativ);
  • Stress;
  • Änderungen in Wetter, Klima;
  • intensive geistige Aktivität, Überarbeitung;
  • Schlafmangel, intermittierender Schlaf;
  • Missbrauch des Rauchens, starker Kaffee, Tee, Alkohol, Energie;
  • ständiger Kontakt der Kopfhaut mit kalter Luft;
  • Überdosierung von Drogen;
  • akute Vergiftung mit Chemikalien, Toxinen, Schwermetallsalzen;
  • Dehydration.

Ein zerebrovaskulärer Krampf kann zerebral (nur zerebrale Gefäße sind betroffen), koronar zerebral (zerebrale und kardiale Arterien), hepatozerebral (zerebrale und hepatische Kolik), pankreatisch zerebral (Gehirn und Pankreas), zerebral (Nierenkolik und zerebraler Angiospasmus) sein. Je nach Entwicklungsstadium der Krankheit werden ihre Symptome unterschieden:

  1. Angioödem-Stadium: Schmerzen im Hinterkopf, Schläfen, Schwindel, Schwäche, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Bewusstlosigkeit, Hitzewallung im Gesicht, Nebel vor den Augen, Unfähigkeit, Gedanken zu kontrollieren, Blässe, kühle Hände, Schlaflosigkeit, Erbrechen
  2. Angioödem: Sehstörungen, Schwäche, Bewegungskoordination, Sprachstörungen.
  3. Zerebrale Nekrotik: Schwellungen im Gesicht, Schwellung der Augenlider, Sprachmangel (Rückkehr nach 5-6 Stunden), Schwäche.

Medikamente gegen zerebrovaskulären Krampf

Um den Angriff zu lindern, müssen Sie sich mit kaltem Wasser waschen oder ein Fußbad nehmen (10 Minuten), freie Luft einströmen lassen, sich beruhigen und hinlegen. Ärzte empfehlen, warmen Tee zu trinken, schmerzhafte Stellen zu massieren, Schmerzmittel (Ketanov), krampflösende Mittel (No-shpa), Aspirin, Validol oder Corvalol einzunehmen. Während des Behandlungsprozesses können Sie andere Pillen gegen Krämpfe von Gehirngefäßen verwenden, um die Durchblutung wiederherzustellen. Dazu gehören Eufillin, Cavinton, Dibazol, Piracetam, Actovegin.

Um einen Angriff zu verhindern, ist es notwendig, provozierende Faktoren auszuschließen, einen gesunden Schlaf zu gewährleisten, Sport zu treiben und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Es ist nicht notwendig, das Gehirn zu oft und zu lange zu beladen, es ist besser, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Für Patienten mit einer Veranlagung zu Krämpfen ist es nützlich, grobe Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.

Vorbereitungen für die Erweiterung von Blutgefäßen

Zur schnellen Linderung von Krämpfen sind Vasodilatatoren geeignet. Tablettengruppe:

3.5.7. Antispasmodika

Antispasmodika (von griechischen Krämpfen - Krämpfe, Krämpfe und Lyticos - lindern, lindern) - Medikamente, die Krämpfe der glatten Muskeln der inneren Organe und Blutgefäße schwächen oder vollständig beseitigen.

Glatte (im Gegensatz zu gestreiften) Muskeln oder Muskelgewebe sind im menschlichen Körper weit verbreitet. Es bildet die Muskelmembranen der hohlen inneren Organe, die Wände der Blut- und Lymphgefäße und ist in Haut, Drüsen und Sinnesorganen (einschließlich der Struktur der Augen) vorhanden. Mit seiner Hilfe wird insbesondere die kontraktile Aktivität des Verdauungstraktes ausgeführt, der Gefäßtonus bleibt erhalten. Diese Art von Muskel ist funktionell mit unwillkürlichen Muskeln verwandt, dh sein autonomes Nervensystem steuert seine Arbeit. Dies ist der Hauptunterschied zu seinen freiwilligen Muskeln, die aus gestreiftem Muskelgewebe bestehen und die Muskeln von Kopf, Hals, Rumpf und Gliedmaßen bilden. Willkürliche Muskeln werden vom Zentralnervensystem gesteuert und sind für die Bewegung, das Gleichgewicht und die Haltung verantwortlich. Dank ihr kann eine Person auch kauen, schlucken, sprechen.

Antispasmodika entspannen die glatten Muskeln der inneren Organe und reduzieren den Gefäßtonus.

Da die Aktivität dieser Muskeln unter der Kontrolle des autonomen Nervensystems gesteuert wird, ist es leicht anzunehmen, dass viele Medikamente, die die Impulsleitung in diesem System beeinflussen, krampflösende Eigenschaften haben. Solche krampflösenden Mittel werden als neurotrop eingestuft. Wir haben ihre Eigenschaften bereits in Kapitel 3.2 ausführlich untersucht. Es kann nur noch einmal betont werden, dass viele Anticholinergika, adrenerge Agonisten und adrenerge Blocker eine Entspannung der glatten Muskeln bewirken, was zu ihrem Vasodilatator, Bronchodilatator und folglich zu Schmerzmitteln und anderen Eigenschaften führt. Dieser Effekt ist mit einer Abnahme der spastischen Wirkung des sympathischen Teils des autonomen Nervensystems verbunden und wird durch die entsprechenden Rezeptoren von Nervenzellen realisiert.

Myotrope krampflösende Mittel wirken im Gegensatz zu neurotropen eher direkt als indirekt auf glatte Muskelzellen und verändern das Ionengleichgewicht in der Zellmembran. Infolgedessen werden komplexe biochemische Reaktionen ausgelöst, die zu einer Abnahme der kontraktilen Aktivität von Zellen führen. Der Muskel entspannt sich, was bedeutet, dass der Tonus des Blutgefäßes abnimmt, der Krampf gelindert wird, zum Beispiel die Gallenwege, Harnleiter expandieren.

Die Hauptvertreter myotroper krampflösender Mittel sind Drotaverin, Papaverin, Benzcyclan, Bendazol und andere. Sie werden zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderen Erkrankungen eingesetzt, wenn eine vasodilatierende Wirkung erzielt oder ein Krampf der glatten Muskeln der inneren Organe (Hypertonizität, verschiedene Koliken usw.) gelindert werden muss..

Einige Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe sind nachstehend aufgeführt. Die vollständigsten Informationen dazu finden Sie auf der Website www.rlsnet.ru.

Barboval (Menthol + Methylisovalerat + Phenobarbital + Ethylbromisovalerat) blutdrucksenkende, krampflösende, beruhigende Tropfen zur oralen Verabreichung Farmak (Ukraine)

Bebynos (Korianderextrakt + Kamillenextrakt + Fenchelextrakt) karminative, krampflösende Tropfen zur oralen Verabreichung bei Kindern. Dentinox (Deutschland)

Spasmolytische, myotrope, blutdrucksenkende Tabletten von Vero-Drotaverinum (Drotaverinum). Veropharm (Russland), Produktion: Veropharm (Niederlassung Belgorod) (Russland)

Halidor (Bicyclan) -Vasodilatator, krampflösende Lösung d / in.; Tab. Egis (Ungarn)

Dicetel (Pinaveria bromide) krampflösend, myotrop Beaufour Ipsen International (Frankreich)

Driptan (Oxybutynin) krampflösende, myotrope Tabelle. Beaufour Ipsen International (Frankreich), hergestellt von: Laboratoires Fournier (Frankreich)

Duspatalin (Mebeverin) myotrope, krampflösende Kapseln. Retard Solvay Pharmaceuticals (Deutschland), Hersteller: Solvay Pharmaceuticals (Niederlande)

Klosterfrau MELISANA (Kräuterprodukt) adaptogen, beruhigend, hypnotisch, krampflösend, entzündungshemmend, analgetisch, vegetotrop Elixier M.C.M. KLOSTERFRAU (Deutschland)

Krategus (Weißdornfruchtextrakt) kardiotonische, krampflösende, beruhigende Tinktur Bryntsalov-A (Russland), hergestellt von: Fereyn-1 (Russland)

Nicospan (Drotaverin + Nikotinsäure) ist eine vasodilatatorische, lipidsenkende Tabelle. Sanofi-Synthelabo (Frankreich)

No-shpa (Drotaverinum) krampflösende Lösung d / in.; Tab. Sanofi-Synthelabo (Frankreich)

No-shpa forte (Drotaverinum) krampflösende Lösung d / in.; Tab. Sanofi-Synthelabo (Frankreich)

Novigan (Ibuprofen + Pitophenon + Fenpiveriniumbromid) entzündungshemmend, analgetisch, krampflösend DR. Reddys Laboratorien (Indien)

Krampflösende Novitropan (Oxybutynin) -Tablette. CTS Chemical Industries Ltd. (Israel)

NOSH-BRA (Drotaverinum) krampflösende Lösung d / in.; Tab. Bryntsalov-A (Russland)

Plantex (Kräuterprodukt) krampflösend gran.doz.d / r-ra zur oralen Verabreichung kindisch. Lek (Slowenien)

Romazulan (ein pflanzliches Heilmittel) entzündungshemmend, antimikrobiell, krampflösend, regenerierend, desodorierend, juckreizfrei konz. Flüssigkeit. Rompharm (Rumänien)

Spazmalgon (Metamizol-Natrium + Pitophenon + Fenpiveriniumbromid) analgetische, entzündungshemmende, fiebersenkende Tabletten. Balkanpharma (Bulgarien), Produktion: Balkanpharma-Dupnitza AD (Bulgarien)

Spazmeks (Trospia Chlorid) krampflösende Tablette; tab.p. PRO.MED.CS Praha a.s. (Tschechische Republik), Produktion: Dr. R.Pfleger Chemische Fabrik (Deutschland)

Spasmol (Drotaverinum) ist eine krampflösende, myotrope Tablette. ICN Pharmaceuticals (USA), hergestellt von: ICN Leksredstva (Russland)

Krampfpillen

Was verursacht Krämpfe?

Krämpfe der Gehirngefäße. Sie können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Überarbeitung. Erhöhter geistiger und körperlicher Stress kann zu einem erhöhten Adrenalinspiegel im Blut führen, der Vasospasmus verursacht..
  • Schlafmangel. Müdigkeit mit einem Mangel an normalem Schlaf geht oft mit Kopfschmerzen einher, die durch Vasospasmus verursacht werden..
  • Sauerstoffmangel. Die Ernährung des Gehirns kann sich verschlechtern, wenn eine Person nicht genug an der frischen Luft ist und sich in einem stickigen Raum befindet. In solchen Situationen kann auch ein Vasospasmus auftreten, der Kopfschmerzen verursacht..
  • Rauchen, Alkohol, Koffein. Die Wahrscheinlichkeit eines Vasospasmus bei einer Person, die raucht, eine große Menge Kaffee oder Tee konsumiert oder Alkohol missbraucht, steigt im Vergleich zu anderen Personen erheblich an.
  • Verschiedene Krankheiten. Gefährdet sind Menschen, die an vegetativ-vaskulärer Dystonie, Herz-, Schilddrüsen-, Nieren-, Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Atherosklerose usw. leiden..

Beckenmuskelkrämpfe - Algodismenorea (Menstruationsbeschwerden). Primäre Algomenorrhoe führt zu einer Zunahme der Kontraktilität der Gebärmutter unter dem Einfluss weiblicher Sexualhormone sowie zu einer Zunahme der Produktion von Prostaglandinen, die die Schmerzrezeptoren reizen und den Krampf erhöhen. Sekundäre Algodismenorea wird durch organische Veränderungen in den Beckenorganen verursacht (aufgrund entzündlicher gynäkologischer Erkrankungen, Myome, Endometriose usw.)..

Was tun mit Krämpfen??

Für eine genaue Diagnose und Entwicklung von Behandlungstaktiken bei häufigen Kopfschmerzen sowie bei Algodismenorrhoe sollten Sie einen Arzt konsultieren. Als Hilfsmittel zur vorübergehenden Linderung von durch Krämpfe verursachten Schmerzen können Sie das moderne Schmerzmittel Pentalgin® verwenden. Es besteht aus fünf gut untersuchten Wirkstoffen: Paracetamol, Naproxen, Drotaverin, Pheniramin und Koffein.

  • Die krampflösende Wirkung von Pentalgin® beruht auf dem Vorhandensein von Drotaverin in der Zusammensetzung des Arzneimittels, das in der klinischen Praxis häufig zur Linderung von Krämpfen und den durch sie verursachten Schmerzen eingesetzt wird.
  • Das zentrale analgetische Paracetamol kann aufgrund des Einflusses auf die Wahrnehmung von Schmerzen im Gehirn sowie der Beteiligung an der Arbeit des sogenannten antinozizeptiven Systems des Körpers, das zur Schmerzlinderung beiträgt, eine schnelle analgetische Wirkung 1,2 haben.
  • Naproxen ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen an der Stelle von Schäden oder Entzündungen reduziert. Naproxen wird über einen langen Zeitraum aus dem Körper ausgeschieden, wodurch es eine langfristige analgetische und entzündungshemmende Wirkung hat 3-5.
  • Durch den Einschluss von Koffein und Pheniramin, die die analgetische Wirkung von Analgetika verstärken, ist es möglich geworden, die Dosis einzelner Komponenten und damit das Risiko dosisabhängiger Nebenwirkungen zu verringern.

Dank einer durchdachten Zusammensetzung wirkt sich Pentalgin® gleichzeitig auf mehrere Mechanismen der Schmerzsyndrombildung bei Krämpfen aus und hat gleichzeitig ein günstiges Sicherheitsprofil.

1. Möller P.L., Sindet-Pedersen S., Petersen S.T. et al. Beginn der analgetischen Wirkung von Paracetamol: Vergleich der oralen und injizierbaren Verabreichung bei postoperativer Analgesie. British Journal of Analgesia. May 2005, 94 (5): 642 & ndash; 8.

2. Olson NZ, Otero AM, Marrero I., Tirado S., Cooper S. et al postoperative Zahnschmerzen. Journal of Clinical Pharmaceuticals, 2001. Nr. 41: 1238-1247

3. Movat A. G., Ansell B. M., Gumpel J. M., Hill H. F., Stoppard M. Verwendung von Naproxen bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis. Erweiterte Studie. Jahrbuch der rheumatischen Erkrankungen. Dezember 1976, 35 (6): 498-501

4. Derry C. J., Derry S., Moore R. A., McKay, H. J. Einzeldosen von oralem Naproxen und Naproxen-Natrium bei der Behandlung von akuten postoperativen Schmerzen bei Erwachsenen. Cochrane Systematic Review Database, 2009. Ausgabe 1

5. Setiavati E., Deniati S. Kh., Yunaidi D. A., Khandayani L. R., Harinanto G. et al. Eine bioäquivalente Studie zur Verwendung von zwei Formeln von Natriumnaproxen-Tabletten bei gesunden Menschen. Bioequivalent Availability Journal, 2009, 1: 28-33

Welche Medikamente nehmen, um Muskelkrämpfe zu lindern?

Muskelkrämpfe können sowohl ein eigenständiges Phänomen als auch ein Symptom der Krankheit sein. Medikamente, die Muskelkrämpfe lindern, helfen, Verspannungen der Skelettmuskulatur, der glatten Muskeln des Verdauungstrakts und der durch Neurotransmitter verursachten Dystonie zu lösen.

Ursachen der Krankheit

Krämpfe, Schmerzen, Schwindel, Übelkeit, Tachykardie sind Symptome von Muskelkrämpfen. Eine Reihe von Gründen kann diesen schmerzhaften Zustand verursachen:

  • Stress, Überarbeitung;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule und anderer Teile der Wirbelsäule;
  • strukturelle Merkmale der Wirbelsäule;
  • Schwangerschaft;
  • Reaktion auf Schmerzen;
  • intensiver Sport;
  • Vitaminmangel, Mangel an Mikro- und Makroelementen;
  • Dehydration;
  • Hypokarbohydrat-Diäten.

Medikamente zur Linderung der Symptome

Muskelkrämpfe sind ein Symptom, das mit bestimmten Krankheiten verbunden ist. Für die Behandlung in der Medizin werden verschiedene Medikamente eingesetzt..

Die Verwendung von Muskelrelaxantien

Sie lösen Verspannungen der Skelettmuskulatur und verlangsamen die Weiterleitung eines Nervenimpulses:

  1. Midocalm (Tolperison) wird bei Osteochondrose, Arthrose, Sklerose nach chirurgischen Eingriffen mit Myalgie und zur Beseitigung von Krämpfen verschrieben. Hilft, die Weiterleitung von Nervenimpulsen zu verlangsamen, lindert dadurch Muskelschmerzen, Krämpfe, Verspannungen und Schwindel.
  2. Sirdalud (Tinadizin) - ein Muskelrelaxans der zentralen Wirkungsweise: Es kann nicht nur Krämpfe aus den Muskeln lindern, sondern hat auch eine ausgeprägte analgetische Wirkung.
  3. Baclofen ist ein Muskelrelaxans, das praktisch keinen Einfluss auf die neuromuskuläre Spannung hat und keine Schwäche wie Midokalm und Sirdalud verursacht.
  4. Sibazon - ein Medikament mit einer ausgeprägten beruhigenden Wirkung auf das Zentralnervensystem, gehört zu Beruhigungsmitteln, Benzodiazepinderivaten, hat aber auch eine muskelrelaxierende Eigenschaft: Es wird bei komplexen Verletzungen, Arthrose und Myositis eingesetzt.

Die Verwendung von krampflösenden Mitteln

Krampflösende Medikamente (No-shpa, Papaverin, Mebeverin), die Krämpfe aus den Muskeln des Magen-Darm-Trakts, der Leber- und Nierenkolik entfernen.

NSAIDs und Beruhigungsmittel

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Die folgende Liste von Medikamenten wird in der Apotheke verwendet:

  • Xefocam (Lornoxicam);
  • Celebrex (Celecoxib);
  • Nise, Nimesil (Nimesulid);
  • Movalis, Movasin (Meloxicam).

NSAIDs blockieren die Enzyme COX1 und COX2, die für die Produktion von Entzündungsmediatoren verantwortlich sind. Aufgrund dessen lindern sie Entzündungen, Krämpfe, lindern Schmerzen und Schwellungen.

Auf dem Pharmamarkt sind Arzneimittel dieser Gruppe durch eine breite Palette vertreten: Ibuprofen, Ketonal, Piroxicam, Indomethacin, Diclofenac. Sie werden jedoch seltener eingesetzt, da sie gegen den Magen-Darm-Trakt aggressiv sind.

Beruhigungsmittel helfen, sich zu entspannen, nervöse Spannungen abzubauen und die Weiterleitung von Nervenimpulsen entlang der Fasern zu verringern. Sie sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • pflanzlicher Herkunft (Novo-Passit, Persen);
  • chemische Natur (Afobazol);
  • kombiniert (Corvalol, Valoserdin, Valemidin).

Vitamine, Mikro- und Makroelemente tragen zur Normalisierung der Durchblutung und Blutbildung bei, verbessern das trophische Gewebe und halten das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht aufrecht. In der Neurologie werden folgende Medikamente eingesetzt:

  1. Vitamine der Gruppe B (Combilipen, Milgamma, Neuromultivit) in Injektionen und Tabletten: Verbesserung der Durchblutung, Blutbildung, Impulsleitung entlang der Nervenfasern.
  2. Magnesiumpräparate (Magnelis B6, Magne B6, Magnerot, Magnesium plus) müssen zur Linderung von Muskelkrämpfen eingesetzt werden: Sie lindern Krämpfe, Muskelkrämpfe, verbessern die Kontraktilität des Myokards, steigern die Stimmung und Leistung und lindern Blähungen (Blähungen)..
  3. Multivitamine (Supradin, Multi-Tabs, Centrum, Complivit, Vitrum) verbessern die Stoffwechselprozesse des Körpers.

spezielle Anweisungen

Für die Behandlung von Neuralgie, Osteochondrose und anderen neurologischen Erkrankungen wird ein Komplex der oben genannten Mittel verwendet, die jedoch alle Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben:

  1. Muskelrelaxantien verursachen Bradykardie und eine Senkung des Blutdrucks, Schwindel, verringern die Reaktionsgeschwindigkeit. Daher werden sie bei Arbeiten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, mit Vorsicht verschrieben oder nachts verschrieben..
  2. Antispasmodika können einen Blutdruckabfall verursachen. Hypotonie, Bradykardie - absolute Kontraindikationen für die Aufnahme.
  3. NSAIDs haben eine ulzerogene Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Sie werden bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit Vorsicht verschrieben. NSAIDs werden nach den Mahlzeiten eingenommen, vorzugsweise mit Milch.

Merkmale der Ernennung von Mitteln zur Behandlung von Muskelkrämpfen

  1. Bei leichten Schmerzen werden lokale Präparate in Form von Salben (Nurofen, Nise, Ketonal, Voltaren) in Form von Klebstoffen (Nanoplast, Voltaren, Dorsaplast, Versatis) verschrieben.
  2. Bei Osteochondrose werden Muskelrelaxantien in Kombination mit NSAIDs und Vitaminen verschrieben..
  3. Bei Schmerzen, die nicht durch orale und lokale Mittel gestoppt werden, werden Injektionen von Muskelrelaxantien, NSAIDs und Vitaminen verwendet. Drogenprovokation führt zur Beseitigung von Schmerzen.
  4. Oft erfordern Muskelkrämpfe die Ernennung von Medikamenten zur Normalisierung der Durchblutung (Actovegin, Cerebrolysin, Cavinton)..

Fazit

Muskelkrämpfe können einfach sein, insbesondere nach körperlicher Anstrengung. Dann reicht es aus, ein Analgetikum oder NSAID zu nehmen, und das Problem ist gelöst. Aber oft ist Muskelkrampf ein Symptom einer Krankheit. Dann ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Wie man in diesem Fall Schmerzen lindert, muss ein Neuropathologe entscheiden. Und nachdem die akuten Schmerzen beseitigt sind, müssen Massage- und Physiotherapieübungen durchgeführt werden. Um zu verhindern, dass Muskelkrämpfe erneut auftreten, benötigen Sie eine ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität..

Tritt über den Gürtel

Detaillierte Anweisungen für Medikamente gegen Bauchschmerzen: Wie wählt man ein krampflösendes Mittel basierend auf den Symptomen und in welchen Fällen muss der Patient zum Arzt geschickt werden?

Während des gesamten Lebens hat eine Person wiederholt Bauchschmerzen. Im Alter von 50 Jahren ist die Schmerzursache meist nicht organisch, sondern funktionell, wenn eine medikamentöse Therapie wahrscheinlich wirksam ist. Die Ursache kann Darmkolik (bei Kindern in den ersten Lebensmonaten), Reizdarmsyndrom, Gallendyskinesie, Schließmuskel der Oddi-Dysfunktion usw. sein. Etwa ein Drittel der Fälle von funktionellen Schmerzen geht mit einem Krampf der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts einher. Deshalb werden krampflösende Mittel ohne ärztliche Verschreibung so häufig eingesetzt. Sie haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung und normalisieren die Funktion des Organs. Im Gegensatz zu nicht narkotischen und opioiden Analgetika stören sie nicht die Schmerzmechanismen, dh sie „löschen“ nicht das Bild der Krankheit, das für die Diagnose kritisch ist.

Nota bene!

Wenn ein Klient ein Mittel gegen Bauchschmerzen fordert, ist es notwendig, dringende Situationen auszuschließen, um den Betroffenen rechtzeitig zum Arzt zu schicken. Diese beinhalten:

  1. Starke Schmerzen, die den Schlaf verhindern und irgendetwas tun, dauern länger als 1-2 Stunden.
  2. Starke Bauchschmerzen, begleitet von Erbrechen.
  3. Starke Schmerzen gehen mit Fieber einher - 38,5 ° C und höher.
  4. Starke Schmerzen, begleitet von Bewusstlosigkeit.
  5. Starke Bauchschmerzen bei einer schwangeren Frau.
  6. Die Bauchmuskeln sind angespannt und der Magen ist hart wie ein Brett.
  7. Hellroter Blutdurchfall.
  8. Der Stuhl ist dunkel, teerig.
  9. Blut erbrechen.
  10. Bauchschmerzen gehen mit Erbrechen, Durchfall und starker Dehydration einher..

Zellulärer Schmerzmechanismus

Glatte Muskelzellen befinden sich hauptsächlich im Dickdarm. Im Dünndarm sind sie viel kleiner. Der Mechanismus der Zellkontraktion hängt von der Konzentration der Calciumionen im Zytoplasma ab. Calciumquellen sind der extrazelluläre Raum, der mit dem Zytoplasma durch die Calciumkanäle (langsame Kanäle) der Membranen verbunden ist, sowie das intrazelluläre Depot. Die Freisetzung von Kalzium führt zu einer Verringerung der Muskelzellen. Die Kontraktion der Muskelzellen bildet einen Krampf und die Person fühlt Schmerzen.

Der Prozess der Muskelkontraktion löst am häufigsten den Acetylcholin-Mediator aus, der an muskarinische cholinerge Rezeptoren (M-cholinerge Rezeptoren) bindet. Somit führt die Blockade von M-cholinergen Rezeptoren zu einer Abnahme des Tons und einer Entspannung der glatten Muskeln (was bedeutet, dass es hilft, Bauchschmerzen zu lindern). Darauf beruht insbesondere der Wirkungsmechanismus einer Gruppe von Arzneimitteln, die als M-Anticholinergika bezeichnet werden.

Die Wechselwirkung von Kalzium mit Calmodulin führt zur Wechselwirkung von Aktin mit Myosin und Zellkontraktion. CAMP (cyclisches Adenosinmonophosphat) und cGMP (cyclisches Guanosinmonophosphat) schwächen die Wechselwirkung von Calcium mit Calmodulin und erschweren auch den Eintritt von Calciumionen in die Zelle. Die cAMP- und cGMP-Spiegel werden durch Phosphodiesterase (PDE) gesteuert, die den Überschuss dieser Nukleotide zerstört. Wenn also die PDE-Aktivität verringert wird, nimmt die Konzentration von Calciumionen im Zytoplasma ab und der Muskelzelltonus nimmt ab.

Basierend auf den beschriebenen Mechanismen zur Regulierung der Calciumkonzentration in der Muskelzelle, die unter pathologischen Bedingungen gestört sind und zu Krämpfen führen, werden die Hauptgruppen der krampflösenden Mittel gebildet:

  1. M-Anticholinergika (Atropin, Hyoscinbutylbromid).
  2. PDE IV-Hemmer (Drotaverin).
  3. Blocker der Calciumfreisetzung aus intrazellulären Depots oder Blocker der Natriumkanäle (Mebeverin).
  4. Kalziumkanalblocker.

M-Anticholinergika

M-Anticholinergika wirken am effektivsten auf den oberen Gastrointestinaltrakt. Die Verwendung nichtselektiver M-Anticholinergika (Atropin, Platifillin, Metacin) ist durch ihre Verschreibung sowie durch die Tatsache begrenzt, dass sie eine systemische Wirkung haben und eine Reihe von Nebenwirkungen wie Darmatonie und Obstruktion haben.

Eines der relativ ältesten selektiven M-Anticholinergika ist Hyoscine-Butylbromid (erstmals 1951 in Deutschland registriert). Es wirkt auf die M1- und M3-Subtypen von Rezeptoren, die hauptsächlich in den Wänden des oberen Gastrointestinaltrakts, der Gallenblase und der Gallenwege lokalisiert sind. Hyoscine-Butylbromid überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke und hat im Gegensatz zu Atropin eine schwache systemische Wirkung. Es ist jedoch bei Menschen mit Glaukom, gutartiger Prostatahyperplasie sowie bei organischer Stenose des Magen-Darm-Trakts und Tachyarrhythmien kontraindiziert. Hyoscine Butylbromid reichert sich in den glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts an und wird unverändert von den Nieren ausgeschieden. Das Medikament wurde erfolgreich bei Funktionsstörungen des Schließmuskels von Oddi, Gallendyskinesien und Pyloruskrämpfen eingesetzt.

Die Schwere der Wirkung von Hyoscin-Butylbromid hängt auch von der individuellen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber diesem Arzneimittel ab. Leider kann die krampflösende Wirkung von Butylbromid-Hyoscine auf das kleine (außer dem 12. Zwölffingerdarm) und den Dickdarm realisiert werden, wenn eine Dosis 2-10 mal höher als das Therapeutikum eingenommen wird, weshalb ihre Anwendung bei Krämpfen im Unterbauch unbrauchbar ist. Eine Vielzahl von Einschränkungen und Risiken bei der Einnahme dieses Arzneimittels erfordert die Aufsicht eines Arztes, weshalb derzeit bekannte M-Anticholinergika im Ausland immer weniger eingesetzt werden. Hyoscine-Butylbromid ist jedoch immer noch rezeptfrei.

Phosphodiesterase-Inhibitoren (IFE) Typ IV

Dies sind traditionell weit verbreitete krampflösende Mittel: Drotaverinhydrochlorid und Papaverin. Ihre injizierbaren Formen werden verschreibungspflichtig verkauft, und tablettierte Formen werden ohne Rezept verkauft. PDE IV ist in glatten Muskeln über die gesamte Länge des Darms sowie in den Gallen- und Harnwegen weit verbreitet. Somit hat die Blockierung von PDE IV eine universelle krampflösende Wirkung, unabhängig vom Grad des Krampfes oder seiner Ursache. Darüber hinaus wirkt Drotaverin abschwellend und entzündungshemmend. Drotaverin kann bei akuten Bauchschmerzen eingesetzt werden - sowohl zur Linderung von akuten Krämpfen als auch zur Langzeittherapie von Gallendyskinesien, Gallensteinerkrankungen, chronischen Darmerkrankungen mit spastischem Syndrom, die von Kolik- oder Berstschmerzen begleitet werden. Im Gegensatz zu M-Anticholinergika kann Drotaverin bei älteren Männern mit Prostatapathologie sowie bei gleichzeitiger Pathologie und gleichzeitiger Anwendung mit anderen Arzneimitteln angewendet werden. Die therapeutische Konzentration von Drotaverin im Plasma bei oraler Verabreichung ist nach 45 Minuten erreicht.

Natriumkanalblocker

Diese Medikamente blockieren die intrazellulären Calciumdepots durch eine Kaskade von Reaktionen. Das bekannteste Medikament ist ein Derivat der Veratrinsäure - Mebeverin. Im Gegensatz zu Anticholinergika verursacht es keine Hypotonie des Dickdarms. Am häufigsten wird dieses Medikament bei Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts oder als Ergänzung bei organischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschrieben. Mebeverin wird nur für eine Behandlung angewendet. Mebeverin ist am wirksamsten in Kombination mit anderen pathogenetischen Arzneimitteln. Meistens ist Mebeverin verschreibungspflichtig, es gibt jedoch eine Darreichungsform in Tabletten, für deren Kauf keine ärztliche Verschreibung erforderlich ist.

Wir werden uns nicht mit Kalziumkanalblockern befassen, da diese Medikamente keine rezeptfreien Formen haben.

Eigenständiges rezeptfreies myotropes krampflösendes Trimebutin. Trimebutin wirkt auf das enkephalinerge Darmsystem und die peripheren Opiatrezeptoren - µ, κ und δ. Es hat eine Affinität zu Rezeptoren zur Verbesserung und Unterdrückung der Peristaltik, stimuliert die Kontraktion der glatten Darmmuskulatur unter hypokinetischen Bedingungen und wirkt krampflösend bei hyperkinetischen. Trimebutin reduziert den Tonus des Schließmuskels der Speiseröhre, fördert die Magenentleerung und verbessert die Darmmotilität sowie die Reaktion der glatten Dickdarmmuskulatur auf Lebensmittelreizstoffe. Es wird bei verschiedenen Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts eingesetzt..

Fragen und wählen

Wie wählt man ein rezeptfreies krampflösendes Mittel aus einer umfangreichen Liste von Medikamenten für einen Apothekenkunden gegen Magenschmerzen aus? Leitfragen helfen:

  • Hat eine Person eine chronische organische Magen-Darm-Erkrankung - Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Cholezystitis, chronische Pankreatitis, Gallenkolik, Gallendyskinesie? In der Regel weiß der Patient bereits, was ihm hilft oder welches Medikament ihm der Arzt im Falle einer Exazerbation empfohlen hat.
  • Alter des Patienten? Bei älteren Menschen wirken selektive M-Anticholinergika aufgrund des Risikos der Entwicklung einer Darmobstruktion nicht. Antispasmodika unterliegen Altersbeschränkungen für Kinder: Mebeverin kann ab zwölf Jahren angewendet werden, Hyoscine-Butylbromid und Drotaverin ab sechs Jahren, Trimebutin ab drei Jahren.
  • Für Frauen - das Vorhandensein von Schwangerschaft, Stillzeit? Die Anwendung von krampflösenden Mitteln während der Schwangerschaft ist nur nach ärztlicher Anweisung möglich. Bei der Stillzeit sind IFE und Trimebutin kontraindiziert. Anticholinergika und Natriumkanalblocker können in der Laktation eingesetzt werden.
  • Schmerzen im Oberbauch, möglicherweise begleitet von Übelkeit oder Erbrechen? Ein selektives M-Anticholinergikum für Erwachsene ist geeignet, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, die in den Anweisungen für ein bestimmtes Arzneimittel beschrieben sind.
  • Schmerzen im Unterbauch? Geeignet sind IFE- und Natriumkanalblocker vom Typ IV.

Welche krampflösenden Mittel bei Darmkrämpfen bei Kindern und Erwachsenen einzunehmen sind

Antispasmodika für den Darm sind Teil einer komplexen Therapie für verschiedene Erkrankungen der unteren Verdauungsabteilungen jeglicher Ätiologie und Genese. Medikamente werden gemäß den ärztlichen Vorschriften verschrieben, um Verspannungen der glatten Muskulatur zu reduzieren, die Peristaltik wiederherzustellen, Nervenenden zu entspannen und Schmerzen zu lindern.

Ursachen von Darmkrämpfen

Spastische Krampfschmerzen im Darm werden durch eine beeinträchtigte motorische Funktion verursacht. Die Pathogenese der Erkrankung besteht aus folgenden Prozessen:

  • Dehnung der Darmmembranen;
  • Reizung der Nervenenden;
  • Störung des glatten Muskeltonus;
  • Stagnation, Fremdkörper, Fäkalien.

Faktoren, die zum Auftreten von Schmerzen und Krämpfen beitragen, sind psycho-emotionale Störungen, ulzerative erosive Läsionen des Verdauungstrakts, Vergiftungen, insbesondere Anatomie und angeborene Missbildungen. Oft begleitet von Darmkrämpfen Reizdarmsyndrom.

Antispasmodika für den Darm

Antispasmodika - eine Gruppe synthetischer Drogen, die Krämpfe in verschiedenen Organstrukturen und damit einhergehende Schmerzen stoppen. Die gleichzeitige Anwendung mit Schmerzmitteln verstärkt die therapeutische Wirkung von NSAIDs und anderen Analgetika..

Einstufung

Die Klassifizierung umfasst die Trennung von krampflösenden Mitteln nach Art und Dauer der Exposition, den Mechanismus der Blockierung von Nervenimpulsen:

  1. Neurotrop (m-Anticholinergikum). Neurotrope Darmkrampflösungsmittel zielen darauf ab, die nervöse Erregbarkeit der glatten Muskeln des Darmtrakts zu stoppen und die Ausbreitung des Impulses entlang des autonomen Nervensystems zu verhindern. Wenn der Muskel kein Signal vom Gehirn erhält, sich zusammenzuziehen, tritt eine schnelle Entspannung auf. Beliebte Mittel in dieser Kategorie: Chlorozil, Atropin, Neostopan, Platifillin, Metacin.
  2. Myotrop. Medikamente beeinflussen die Prozesse, die während eines Krampfes in bereits kontrahierenden Muskeln auftreten. Mittel aus der Gruppe der Myotrope können über einen langen Zeitraum eingenommen werden, ohne die Kontraktilität der Muskeln weiter zu beeinträchtigen. In der klinischen Praxis sind Drotaverinum (No-shpa), Ditsetel, Dyuspatalin und Papaverin weit verbreitet..
  3. Neuromyotrop. Kombinierte krampflösende Mittel, die neurotrope und myotrope Komponenten kombinieren. Die Substanz Camilofin hat eine doppelte Wirkung. Zubereitungen dieser Gruppe: Bendazolum, Nitroglycerinum, Isosorbiddinitrat, Gimekromon.
  4. Integriert. Solche Medikamente enthalten mehrere aktive Komponenten gleichzeitig, die Krämpfe, Schmerzen, Fieber stoppen und das trophische Gewebe verbessern. Zu den komplexen Präparaten gehören Pentalgin, Spazmalgon, Novigan, Trigan.
  5. Pflanzenherkunft. Pflanzliche Antispasmodika enthalten eine natürliche Komponente, die zur Normalisierung der Darmmotilität beiträgt. Beliebte Medikamente: Altaleks, Azulan, Prospan, Iberogast.

Beachtung! Selbst relativ sichere Medikamente werden für längere Zeit ohne medizinische Indikationen nicht empfohlen. Anhaltende Symptome - Hinweise auf einen pathologischen Prozess.

Freisetzungsformen und Indikationen

Arzneimittel gegen Darmkoliken bei Kindern und Erwachsenen sind in verschiedenen Formen erhältlich und werden gemäß den folgenden Indikationen angewendet:

  • rektale Zäpfchen - Zäpfchen werden in der Pädiatrie verschrieben. Wenn eine orale Verabreichung nicht möglich ist, eignen sie sich zur Selbstbehandlung mit periodischen Krämpfen.
  • Injektionen zur intramuskulären Verabreichung - eine Krankenhausbehandlung, die bei akuten Darmpathologien mit ausgeprägtem Krankheitsbild erforderlich ist;
  • Suspensionen, Sirupe - eine Kinderform des Arzneimittels zur Erleichterung der Verabreichung aufgrund eines angenehmen Geschmacks, geeignet für Kurzzeit- und Langzeitbehandlung;
  • Tabletten, Kapseln - eine traditionelle Form der Freisetzung von krampflösenden Mitteln für Erwachsene. Nach dem Eintritt in den Magen-Darm-Trakt wird es schnell vom Blut aufgenommen und dringt in das Gewebe des Darmtrakts ein.

Die Hauptindikationen für die Anwendung von krampflösenden Mitteln sind Exazerbationen von Darmerkrankungen (Paraproktitis, Reizdarmsyndrom, Enterokolitis, Kolitis), periodische Schmerzen bei chronischer Form von Magen-Darm-Erkrankungen und hohe Darmempfindlichkeit. Antispasmodika können verwendet werden, um Schmerzen nach diagnostischen Tests zu reduzieren.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Einschränkungen bei der Verwendung von:

  • Tuberkulose;
  • Morbus Crohn;
  • akute Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts;
  • einige Arten von akuter Kolitis;
  • allergische Reaktionen;
  • chirurgische Bedingungen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit sind relative Kontraindikationen, die Mittel können von einem Arzt verschrieben werden. Unter den Nebenwirkungen treten am häufigsten Atemnot, Schwindel, Stuhlstörungen und Allergien auf.

Gebrauchsanweisung

Anweisungen zur Behandlung von Darmkrämpfen bei Kindern und Erwachsenen sind jedem Arzneimittel beigefügt. Es gibt einige allgemeine Empfehlungen für die Anwendung bei verschiedenen Kategorien von Patienten:

  • Neugeborene und Kinder bis zu einem Jahr - in der Pädiatrie und Neonatologie verwenden sie m-Anticholinergika in Form von rektalen Zäpfchen und Sirup. Die Dosierung variiert zwischen 1 und 10 ml alle 6-8 Stunden (es wird empfohlen, natürliche krampflösende Mittel einzunehmen: Abkochen von Dillsamen, Fenchel).
  • Schwangere - Der Termin sollte durch den potenziellen Nutzen für die Mutter im Vergleich zu den Risiken für den Fötus bestimmt werden. Der Termin wird 1-2 mal täglich mit Vorsicht verschrieben (verwenden Sie "Dicycloverin", "Bencyclan", Hyoscine Butylbromid).
  • Personen mit Darmschmerzen und Kolitis jeglicher Art - Tabletten gegen Darmkoliken werden mehrmals täglich 30-50 mg eingenommen, häufiger wird Pinaveria-Bromid als Wirkstoff verwendet, die Behandlung dauert 7-10 Tage, bis die Symptome abgeklungen sind;
  • ältere Menschen - Die damit einhergehenden Symptome und aktuellen Krankheiten werden bei der Verschreibung berücksichtigt. Die Verwendung von Arzneimitteln, die die Wirkung anderer Arzneimittel verstärken oder verringern, ist nicht akzeptabel.

Beachtung! Bei der Ernennung werden verschiedene Kriterien berücksichtigt, zu Hause ist eine einmalige Verwendung zulässig. Es ist besser, die Therapie mit pflanzlichen und natürlichen krampflösenden Mitteln zu beginnen.

Heilmittel gegen Darmkoliken und Krämpfe

In der klinischen Praxis werden bei Krämpfen und Schmerzen im Darmtrakt am häufigsten Medikamente aus der folgenden Liste verschrieben:

  1. Papaverinhydrochlorid. Beseitigt schnell und dauerhaft Krämpfe von Blutgefäßen, Muskelstrukturen im Darm, verbessert die Durchblutung. Es ist in der kardiologischen Praxis weit verbreitet, um die Erregbarkeit des Myokards zu stoppen. Erhältlich in Apothekenketten in Form von Injektionen und Tabletten, rektalen Zäpfchen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 40-80 Rubel.
  2. Drotaverinum. Es hat eine verlängerte und starke Wirkung auf Darmkrämpfe, dringt nicht in das Gehirn ein, hat eine hohe Bioverfügbarkeit und Absorptionsrate in den systemischen Kreislauf. Reduziert schnell die Darmmotilität und erweitert die Blutgefäße. Nicht anwendbar bei Organversagen, Schwangerschaft und Stillzeit, Arteriosklerose. Nebenwirkungen - Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Stuhlstörungen, Übelkeit und Erbrechen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 130-150 Rubel pro Packung Tabletten.
  3. Mebeverin. Es hat eine gute therapeutische Wirkung bei Darmkrämpfen vor dem Hintergrund des Überempfindlichkeitssyndroms. Der allgemeine Therapieverlauf - bis zur Genesung, Linderung der Symptome. Unter den Nebenwirkungen werden Übelkeit, Stuhlverstimmung, Schwindel und allergische Reaktionen unterschieden. Wird während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund unzureichender Forschung nicht verwendet. Handelsnamen: "Sparex", "Meverin" (300 Rubel), "Duspatalin" (500 Rubel), "Niaspam" (300-400 Rubel).
  4. "Spazmalgon." Eine gemischte Zubereitung, die Metamizol-Natrium, Pitophenonhydrochlorid, Fenpiveriniumbromid enthält. Alle Wirkstoffe verstärken sich gegenseitig, was zu einer hohen therapeutischen Wirkung führt. Das Medikament ist bei Angina pectoris, Herz- und Nierenversagen, hoher Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Bestandteilen im Kindesalter kontraindiziert (nur nach Indikationen). Es wird in Tabletten und Ampullen aus den Apothekenketten freigesetzt (Durchschnittskosten - 35 bis 200 Rubel).
  5. Meteospasmil. Ein krampflösendes Medikament der myotropen Gruppe reduziert die Gasbildung, normalisiert die Darmmotilität und lindert Schmerzen. Enthält Alverin und Simethicon. Es wird nicht nur zur Behandlung von Krämpfen empfohlen, sondern auch als Vorbereitung für diagnostische Manipulationen. Gegenanzeigen - Schwangerschaft, Stillzeit, Organversagen jeglicher Art. Nebenwirkungen sind normalerweise mit individueller Intoleranz verbunden. Die Kosten für Kapseln variieren zwischen 380 und 450 Rubel.
  6. Hyoscine Butylbromid. Das Medikament blockiert die Übertragung von Nervenimpulsen in den Zellen der glatten Darmmuskulatur. Zusätzlich zum Stoppen von Krämpfen normalisiert es die Sekretion von Verdauungsorganen. Es gibt keine direkte Wirkung auf das Zentralnervensystem, hat keine atropinähnliche Wirkung. Das Medikament ist bei Glaukom, Lungenödem, Schwangerschaft und Stillzeit, Myasthenia gravis und vaskulärer Atherosklerose kontraindiziert. Das Medikament gelangt nach 30 Minuten in den systemischen Kreislauf und die maximale Konzentration ist nach zwei Stunden erreicht. Zu den Nebenwirkungen zählen Mundtrockenheit, Atemnot und Tachykardie. Die durchschnittlichen Kosten für Tabletten betragen 300-350 Rubel, rektale Zäpfchen - 350 Rubel.

Alle Mittel sind mit alkoholischen Getränken, einigen Hormonen und Schmerzmitteln nicht vereinbar. In Ermangelung einer therapeutischen Wirkung wird die Verwendung anderer Arzneimittel eingestellt oder verschrieben.

Fazit

Die Identifizierung der Ursachen und die Behandlung von Schmerzen und Krämpfen im Darm mit Medikamenten ist das Tätigkeitsfeld von Gastroenterologen, Proktologen. Antispasmodika werden in Apotheken rezeptfrei abgegeben, dies bedeutet jedoch nicht, dass Medikamente zur Selbstmedikation verwendet werden können. Einige Krankheiten erfordern eine obligatorische medizinische Intervention, und die Einnahme von krampflösenden Mitteln lindert vorübergehend die Symptome und erschwert die Diagnose.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten bereitgestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Nicht selbst behandeln! Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten!

Autor: Rumyantsev V.G. 34 Jahre Erfahrung.

Gastroenterologe, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften. Verschreibt Diagnosen und führt Behandlungen durch. Experte der Gruppe für die Untersuchung entzündlicher Erkrankungen. Autor von über 300 wissenschaftlichen Arbeiten.

Antispasmodika - Medikamente, die Krämpfe unterdrücken: Klassifizierung, Liste der Medikamente

Antispasmodika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die sich in ihrem Wirkmechanismus unterscheiden und Krämpfe und Schmerzen in verschiedenen Organen (Bronchien, Magen-Darm-Trakt, Blutgefäße usw.) lindern..

Arten und Liste von Arzneimitteln gegen Magen-Darm-Antispasmodika

Antispasmodika werden je nach Wirkmechanismus in zwei große Gruppen eingeteilt:

Myotrope krampflösende Mittel

Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Entfernung von Krämpfen durch direkte Beeinflussung der glatten Muskelzellen. Präparate dieser Gruppe können für eine lange Zeit verwendet werden..

Folgende myotrope krampflösende Mittel, die in der Gastroenterologie eingesetzt werden, werden unterschieden:

  • Papaverinhydrochlorid (Papaverin). Der Wirkungsmechanismus ist mit der Blockierung von Phosphodiesterase verbunden, einem Enzym, das am Transport von Calciumionen in die glatte Muskelzelle beteiligt ist. Ein Überschuss an Kalzium in der Zelle führt zu ihrer Kontraktion, während dieser Prozess blockiert wird, Entspannung und Krampflinderung auftreten. Das Medikament ist zur Anwendung bei Kindern und schwangeren Frauen zugelassen. Es ist in der gastroenterologischen Praxis weit verbreitet. Lindert schnell Krämpfe und lindert Schmerzen, ist aber fünfmal schwächer als Drotaverin.
  • Drotaverin (Drotaverin, No-Shpa, Spazmol). Papaverin-ähnliches krampflösendes Mittel. Der Wirkungsmechanismus unterscheidet sich nicht von Papaverin, hat jedoch eine stärkere krampflösende Wirkung, die länger dauert als die Wirkung von Papaverin. Dringt nicht in das Zentralnervensystem ein. Es ist ein universelles krampflösendes Mittel und hat eine gute Verträglichkeit. In therapeutischen Dosen verursacht es keine Nebenwirkungen. Es dringt schnell in Gewebe und Organe ein und wirkt unabhängig von der Ursache des Krampfes. In den Standards für die Behandlung von Bauchschmerzen enthalten.
  • Pinaveria bromide (Dicetel). Selektiver Kalziumkanalblocker. Das Verhindern des Eindringens von Kalzium in die Zelle führt zu deren Entspannung. Es wird hauptsächlich zur Linderung von Krämpfen im Dickdarm eingesetzt. Bei längerem Gebrauch verursacht es keine intestinale Hypotonie. Aufgrund der geringen Absorption aus dem Darm hat es keine systemische Wirkung auf den Körper und verursacht praktisch keine Nebenwirkungen. Die klinische Wirksamkeit und Sicherheit werden durch multizentrische Studien bestätigt. Keine Auswirkung auf das Herz-Kreislaufsystem.
  • Othiloniumbromid (Spasmomen). Entsprechend dem Wirkungsmechanismus und der Pharmakodynamik (Verteilung im Körper, Ausscheidung, Nebenwirkungen) unterscheidet sich praktisch nicht von Dietetel, aber in Russland ist die Nachfrage nach diesem Medikament nicht hoch.
  • Mebeverina-Hydrochlorid (Duspatalin). Es ist ein Natriumkanalblocker. Natrium ist an der Muskelkontraktion beteiligt. Wenn Natriumkanäle blockiert werden, ist ihre Penetration begrenzt und die Zellkontraktion wird unterdrückt. Der Hauptwirkungsort ist der Dick- und Dünndarm. Das Medikament reichert sich nicht im Körper an und erfordert daher keine Korrektur der therapeutischen Dosis bei älteren Patienten. Gut etabliert in der Behandlung von spastischen Schmerzen bei Menschen mit Reizdarmsyndrom.

Neurotrope krampflösende Mittel

Der Wirkungsmechanismus von Arzneimitteln aus dieser Gruppe ist mit der Blockierung der Erregungsleitung von Nervenenden oder Ganglien zu glatten Muskelzellen innerer Organe verbunden.

Die meisten Medikamente beziehen sich auf M-Anticholinergika. Die krampflösende Wirkung ist mit der Blockierung von M-cholinergen Rezeptoren im menschlichen Körper verbunden. Diese Rezeptoren sind verantwortlich für die Sekretion von Salzsäure im Magen, die Arbeit der Speichel- und Schweißdrüsen, erhöhen den Tonus der glatten Muskeln im Verdauungstrakt und senken die Herzfrequenz.

Wenn sie blockiert sind, entspannen sich die Muskeln des Magen-Darm-Trakts, insbesondere die oberen Bereiche (Speiseröhre, Schließmuskel von Oddi, Magen, Gallenblase)..

M-cholinerge Rezeptoren werden im Darm praktisch nicht gefunden, so dass die meisten Medikamente in dieser Gruppe keine Bauchschmerzen betreffen, die durch eine Erkrankung des unteren Verdauungstrakts verursacht werden, was ihre Verwendung einschränkt.

  • Atropinsulfat (Atropin). Es ist ein Pflanzenalkaloid einer Reihe giftiger Pflanzen (Henbane, Dope). Es betrifft M-cholinerge Rezeptoren an der Peripherie und im Zentralnervensystem. Es wirkt sich auf die Arbeit einer großen Anzahl von Organen aus (Verdauungssystem, Atemwege, Herz-Kreislauf, endokrine Drüsen, Gehirn, Iris usw.). Die Anwendung ist durch die häufige Entwicklung von Nebenwirkungen aus verschiedenen Organen und Systemen begrenzt. Es hat einen niedrigen Bereich therapeutischer Dosen, was das Risiko einer Überdosierung erhöht.
  • Platifillin-Hydrotartrat (Platifillin). Pflanzenalkaloid des Patensohns. 5-mal schwächer als Atropin in Bezug auf die Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Verursacht in geringerem Maße Nebenwirkungen im Vergleich zu Atropin. Wird in der Notfallversorgung zur Linderung von Schmerzkrämpfen eingesetzt.
  • Hyoscine-Butylbromid (Buscopan, Neoscopan). Eines der am besten untersuchten krampflösenden Mittel mit einem optimalen Verhältnis von Wirksamkeit und Sicherheit. Das Medikament hat eine Wirkung auf Subtypen von M-cholinergen Rezeptoren, die sich im Magen-Darm-Trakt befinden, und beeinflusst daher nicht das Zentralnervensystem, die Bronchien und die Blutgefäße. Die krampflösende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt ist 44-mal stärker als die Wirkung von Drotaverin. Die Hauptanwendung sind spastische Zustände des oberen Verdauungstrakts (Speiseröhre, Magen). Bei Einnahme des Arzneimittels können Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, erhöhte Herzfrequenz und andere atropinähnliche Wirkungen, die keine spezielle Behandlung erfordern, selten auftreten.
  • Metacin. Überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke. Reduziert die Sekretion von Salzsäure im Magen. Reduziert den Tonus des oberen Verdauungstrakts. Verursacht atropinähnliche Nebenwirkungen (Mundtrockenheit, Akkommodationslähmung usw.). Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Magengeschwüren im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.
  • Chlorosyl. Es unterscheidet sich wenig von Metacin in der pharmakologischen Wirkung und den Nebenwirkungen..

Antispasmodika für Kinder

In der Kindheit treten Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts häufiger als spastische Dyskinesien auf. Alle Abschnitte des Verdauungssystems (Gallenblase, Darm, Magen usw.) unterliegen einem spastischen Zustand..

Bei Kindern werden beide Gruppen von krampflösenden Mitteln zur Behandlung solcher Erkrankungen eingesetzt. Altersbeschränkungen und Eigenschaften des Körpers des Kindes werden jedoch in unterschiedlichen Altersintervallen berücksichtigt (Unreife einiger Leberenzyme unter 12 Jahren, Magensäure in einem frühen Alter und bei älteren Kindern usw.). Medikamente werden streng verschrieben nach Angaben.

Anwendungshinweise

Kontraindikationen

AbsolutRelativ
  • Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels;
  • paralytische Darmobstruktion für Buscopan;
  • Glaukom und Prostatavergrößerung bei M-Anticholinergika.
  • akute Darminfektion.

Natürliche krampflösende Mittel

  • Plantex.
  • Dill duftende Frucht.
  • Gastrocap.
  • Plantacid.
  • Fenchelfrucht.

Andere Schmerzbehandlungsmethoden

Nicht-pharmakologische Methoden zur Linderung von Schmerzkrämpfen umfassen physiotherapeutische Verfahren:

  • Elektrophorese mit Novocain, Platyphyllin, Atropin, Papaverin.
  • Paraffintherapie. Hitze führt zu einer Verringerung der Schmerzen, Vasodilatation und Entspannung der Muskelzellen.

Antispasmodika - eine Liste von Arzneimitteln

Antispasmodika - Arzneimittel zur Beseitigung schmerzhafter Empfindungen, die durch Krämpfe der glatten Muskulatur hervorgerufen werden. Diese pharmakologischen Medikamente reduzieren nicht nur die Schwere der Symptome, sondern werden auch bei der komplexen Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt.

Am häufigsten werden krampflösende Mittel zur Behandlung von Erkrankungen des Harn- und Herz-Kreislaufsystems sowie des Magen-Darm-Trakts eingesetzt. Hersteller stellen Arzneimittel in Form von Injektionslösungen, Tabletten, Kapseln, Dragees und rektalen Zäpfchen her.

In Rezepten der traditionellen Medizin werden Kräuter, Blüten und Wurzeln mit krampflösenden Eigenschaften erwähnt..

Charakteristische Merkmale von Arzneimitteln

Die menschlichen Muskeln bestehen aus glatten und gestreiften Muskeln. Die Reduktion des letzteren steuert das Zentralnervensystem. Mit Hilfe von gestreiften Muskeln hält eine Person das Gleichgewicht, bewegt sich, verändert die Position des Körpers im Raum. Sie befinden sich hauptsächlich in den Extremitäten, im Nacken und im Kopf. Glatte Muskelmuskeln befinden sich in den Wänden:

Hohle innere Organe ziehen sich aufgrund der Anwesenheit glatter Muskelmembranen zusammen. Sie behalten den Ton aller Blutgefäße bei, dank ihnen bewegt sich die Nahrung entlang des Magen-Darm-Trakts.

Wenn eine Person glatte Muskeln kontrollieren könnte, gäbe es keine Probleme in verschiedenen Systemen ihres Lebens.

Diese Art von Muskel unterliegt jedoch der Kontrolle des autonomen Systems, sodass Störungen der Innervation und andere Störungen zu Krämpfen führen.

Um die funktionelle Aktivität von Magen, Darm, Galle oder Blase wiederherzustellen, helfen Medikamente. Dazu gehören krampflösende Mittel, die die glatten Muskeln der hohlen inneren Organe entspannen. Infolge einer Abnahme des Muskelfasertonus hören unangenehme Empfindungen, die durch Krämpfe hervorgerufen werden, schnell auf.

Spastische Schmerzen sind ein wesentlicher Bestandteil des Krankheitsbildes vieler Krankheiten. Ihre Behandlung beginnt mit der Verwendung von krampflösenden Mitteln, die die Symptome lindern und eine vollständige etiotrope und pathogenetische Therapie ermöglichen..

Einige dieser Medikamente (zum Beispiel Duspatalin) wirken sich nur auf die glatte Muskulatur bestimmter innerer Organe aus. Eine solche Selektivität hilft, Komplikationen und unerwünschte Folgen zu vermeiden. Andere krampflösende Mittel (Drotaverin) wirken sich auf alle glatten Muskeln im menschlichen Körper aus..

Dies begrenzt die Anzahl der Patienten, bei deren Behandlung solche Medikamente eingesetzt werden können, erheblich..

Warnung: „Bei der Behandlung schwangerer Frauen werden krampflösende Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum mit Vorsicht eingesetzt. Medikamente beeinflussen die Gebärmutter, was zu einer Frühgeburt führen kann. Frauen, die ein Kind tragen, sollten die Wahl der Pillen auch bei alltäglichen Kopfschmerzen ernst nehmen. “.

Myotropika

Unter dem Einfluss myotroper krampflösender Mittel ändert sich das Ionengleichgewicht in den Zellmembranen infolge einer direkten Wirkung auf die glatte Muskulatur.

Die kontraktile Aktivität von Zellen nimmt nach dem Start komplexer biochemischer Reaktionen ab.

Antispasmodika dieser Gruppe können die glatten Muskeln bestimmter innerer Organe entspannen und so die Schwere von Schmerzen und Beschwerden verringern. Solche Medikamente umfassen:

  • Papaverine;
  • Fahrradclan;
  • Halidor;
  • Drotaverin;
  • Gimekromon;
  • Nitroglycerin;
  • Isosorbiddinitrat;
  • Bendazol;
  • Gimekromon;
  • Mebeverin.

Myotrope krampflösende Mittel werden bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Menstruationsbeschwerden und Verdauungsstörungen der neurogenen Ätiologie eingesetzt. Sie reduzieren schnell den Tonus der glatten Muskulatur der Organe. Papaverinhydrochlorid normalisiert die innere Leitung des Herzmuskels.

Warnung: „Antispasmodika verschiedener Art können nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Die Medikamente haben verschiedene Kontraindikationen, darunter Darminfektionen, Morbus Crohn und das Alter der Kinder. “.

Neurotropika

Neurotrope krampflösende Mittel sind Medikamente, die das Verhalten von Impulsen im autonomen Nervensystem beeinflussen können. Solche Medikamente haben keine direkte, sondern eine direkte Wirkung auf die glatte Muskulatur der inneren Organe.

Sie werden zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege und Gallenwege, der Organe des Harnsystems und des Verdauungstrakts eingesetzt. Neben Arzneimitteln weisen Neurotropika krampflösende Eigenschaften auf..

Die folgenden Therapeutika besitzen die größte therapeutische Wirksamkeit:

  • Difacil;
  • Buscopan
  • Scopolamin-Arpenal;
  • Hyoscyamin;
  • Platyphyllin;
  • Aprofen;
  • Atropinsulfat;
  • Ganglefen.

Neurotrope krampflösende Mittel können sich im Wirkungsmechanismus auf glatte Muskeln unterscheiden. Einige Medikamente normalisieren die Innervation von Impulsen in das Zentralnervensystem aufgrund ihrer Fähigkeit, Rezeptoren in den Blutgefäßen zu beeinflussen. Aufgrund dieses Mechanismus nimmt die Aktivität der endokrinen Drüsen ab, die Herzfrequenz wird häufiger, die Sekretion von Magensaft nimmt zu.

Die zweite Gruppe von neurotropen krampflösenden Mitteln wirkt selektiver. Sie wirken direkt auf die Rezeptoren der Blase, der Harnröhre, des Magens und des Darms. Die Wirkstoffe dieser Medikamente dringen nicht in die glatten Muskelfasern der inneren Organe anderer lebenswichtiger Systeme ein.

Neuromyotropika

Diese Art von krampflösenden Mitteln weist myotrope und neurotrope Eigenschaften auf..

Arzneimittel gehören zu dieser Gruppe nicht nur in der chemischen Zusammensetzung, sondern auch in der komplexen Wirkung auf die glatte Muskulatur der inneren Organe und Blutgefäße.

Camilofin hat aufgrund seiner Struktur eine neuromyotrope Wirkung, während andere Arzneimittel mehrere Inhaltsstoffe mit bestimmten krampflösenden Eigenschaften enthalten..

Kombinationspräparate

Für kombinierte oder komplexe krampflösende Mittel ist die Manifestation mehrerer therapeutischer Wirkungen charakteristisch. Baralgin, Spazgan, Spazmalgon haben analgetische und krampflösende Wirkungen.

Einige Medikamente helfen, die Entzündung zu stoppen und sogar das Fieber zu senken..

Infolgedessen verbessert sich der Zustand des Menschen, indem die Ursache der Pathologie und die dadurch hervorgerufenen Symptome beseitigt werden.

Therapeutische Eigenschaften

Es gibt eine andere Klassifikation von krampflösenden Mitteln, deren Herstellung die allgemeine therapeutische Wirkung von Arzneimitteln auf den menschlichen Körper berücksichtigt.

Tabletten und Injektionslösungen weisen auch Nebenwirkungen auf, die ihre Verwendung bei der Behandlung von Patienten mit chronischen Krankheiten nicht zulassen. Zum Beispiel können einige krampflösende Mittel den Blutdruck senken..

Sie können nicht zur Normalisierung des hypotonischen Magen-Darm-Trakts eingenommen werden.

Schmerzmittel

Ärzte empfehlen diese Arzneimittel Patienten, bei denen Cholezystitis, Pankreatitis und Gallenkolik diagnostiziert werden. Sie sind wirksam bei schmerzhaften Krämpfen während der Menstruation. Aufgrund der Fähigkeit, Blutgefäße zu erweitern, werden analgetische krampflösende Mittel für solche Pathologien verwendet:

  • Migräne
  • arterieller Hypertonie;
  • Störungen der Blutversorgung des Gehirns.

Einige krampflösende Mittel beseitigen Herzschmerzen, andere wirken sich auf die glatten Muskeln in den Bronchien aus. Diese Gruppe umfasst Medikamente (Duspatalin), die zur Behandlung von Verdauungskrankheiten eingesetzt werden. Sie reduzieren nicht nur die Schwere der Schmerzen nach dem Essen, sondern tragen auch zur Normalisierung der Funktion des Magen-Darm-Trakts bei.

Vasodilatator

Die Gruppe der myotropen krampflösenden Mittel umfasst Arzneimittel mit vasodilatierender Wirkung, die aufgrund der Entspannung der glatten Muskeln der hohlen inneren Organe und Blutgefäße auftreten.

Medikamente werden hauptsächlich zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Myotrope krampflösende Mittel werden nicht nur zur Behandlung von Organen verschiedener lebenswichtiger Systeme eingesetzt, sondern auch als Prophylaxe zur Vorbeugung eines Rückfalls chronischer Pathologien.

Eufillin zeigt nicht nur krampflösende Eigenschaften, sondern kann auch Blutgefäße erweitern. Dieses Medikament wird häufig in injizierbarer Dosierungsform verwendet, um den anhaltenden venösen oder intrakraniellen Druck zu reduzieren. Eufillin wird nicht zur Behandlung von Patienten mit Koronarinsuffizienz angewendet, da eine seiner Nebenwirkungen die Tachykardie ist.

Antihypertensiv

Nikotinsäure, Phenobarbital und Papaverinhydrochlorid werden umfassend eingesetzt, um Krämpfe von Blutgefäßen im Gehirn zu lindern und den Blutdruck zu senken.

Die Verwendung von krampflösenden Mitteln bei der Behandlung von Bluthochdruck ist für Atherosklerose am relevantesten. Drotaverin zwar leicht, senkt aber den Blutdruck.

Dieses Medikament hat keinen Einfluss auf die Ursache der Pathologie, beseitigt jedoch das Hauptsymptom - Kopfschmerzen..

Empfehlung: „Wenn 2-3 Mal im Monat häufiger Schmerzen in den Verdauungsorganen, im Kopf und im Unterbauch auftreten, ertränken Sie diese nicht mit krampflösenden Mitteln. Es ist notwendig, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, um eine Untersuchung durchzuführen und die Ursache der Beschwerden festzustellen. ".

Antispasmodics - Liste der Medikamente

Die meisten der auftretenden Schmerzen sind mit einer spastischen Kontraktion der glatten Muskeln der inneren Organe verbunden. Antispasmodika sollen dieses unangenehme Symptom beseitigen - die Liste der Medikamente in dieser Gruppe umfasst etwa eineinhalb Tausend Medikamente. Einige von ihnen basieren auf natürlichen Bestandteilen, während andere auf künstlichen chemischen Verbindungen basieren..

Einstufung der Liste der krampflösenden Arzneimittel

Typischerweise werden die fraglichen Arzneimittel gemäß ihrem Wirkungsmechanismus in zwei große Untergruppen unterteilt:

  1. Myotrop. Solche krampflösenden Mittel verändern den Verlauf biochemischer Prozesse in den Geweben und Zellen direkt glatter Muskeln.
  2. Neurotrop. Diese Art von Medikamenten wirkt auf die Nerven, die die glatten Muskeln der inneren Organe stimulieren und die Übertragung von Impulsen, Reizungen und Erregungen unterbrechen oder stoppen.

Myotrope krampflösende Mittel

Die vorgestellte Gruppe von Arzneimitteln umfasst in der Regel als Wirkstoffe:

  • Fahrradclan;
  • Halidor;
  • Otiloniumbromid;
  • Drotaverin;
  • Gimekromon;
  • Papaverin;
  • Nitroglycerin;
  • Isosorbiddinitrat;
  • Pinaveria-Bromid;
  • Bendazol;
  • Gimekromon;
  • Mebeverin.

Basierend auf den aufgeführten Wirkstoffen werden folgende Arzneimittelnamen hergestellt:

  • Demidovsky Sirup;
  • Spasmocystenal;
  • Avisan;
  • Halidor;
  • Driptan;
  • Enablex
  • Kellin
  • Novitropan;
  • Bendazol;
  • Vero-Drotaverinum;
  • Demidovsky Elixier;
  • Krapp-Extrakt-Färben;
  • Dibazol-Injektion;
  • Dicetel
  • Spazoverin;
  • Drotaverinhydrochlorid;
  • Plantex;
  • Duspatalin;
  • Altalex;
  • No-shpa;
  • Spasmoveralgin Neo;
  • Librax;
  • Marelin;
  • Droverin;
  • Papaverine;
  • Bicyclan-Fumarat;
  • Cystrin;
  • Mebeverinhydrochlorid;
  • Trimedate;
  • Minztabletten;
  • Spasmonet;
  • Pfefferminzblätter;
  • Drotaverin;
  • Niaspam
  • Cystenal;
  • Platyphyllin;
  • Pfefferminz Öl;
  • Krampfhaft;
  • Pfefferminztinktur;
  • Nosh Bra;
  • Oxybutin;
  • Pinaveria-Bromid;
  • Ple Spa;
  • Spasmol;
  • Nikoshpan
  • Spakovin;
  • Dibazol;
  • Sparex;
  • Trigan;
  • Fenchelfrüchte.

Die folgende Liste krampflösender Medikamente hilft bei Schmerzen in der Gallenblase, Leber, Magen, Nieren- und Darmkolik, prämenstruellem Syndrom und anderen spastischen Kontraktionen der inneren Organe.

Atropinsulfat ist der wirksamste Grundbestandteil in dieser Untergruppe von krampflösenden Mitteln. Es ist ein Toxin, das die Übertragung von Impulsen im Nervensystem blockiert, daher hat es eine ausgeprägte und schnelle Wirkung bei Schmerzen.

Als aktive Komponenten für die Herstellung von neurotropen krampflösenden Mitteln werden auch Substanzen verwendet, die nach dem Wirkungsmechanismus Atropinsulfat - M-Anticholinergika ähnlich sind:

  • Buscopan
  • Hyoscylamin;
  • Affinitätsbromid;
  • Arsenal Scopolamin;
  • Hyoscinbutylbromid;
  • Platyphyllin;
  • Aprofen Metocinium;
  • Difacil;
  • Ganglefen.

Liste der empfohlenen Apothekennamen:

  • Pyrehexal;
  • Vagos;
  • Buscopan
  • Gastril
  • Pyren;
  • Metacin;
  • Gastromen
  • Pirenzepin;
  • Detrusit;
  • Gastrozem;
  • Midriacyl;
  • Gastropin;
  • Ident
  • Pirencepin;
  • Gastrocepin;
  • Midroom;
  • Hyoscine;
  • Platyphyllin;
  • Oksivent;
  • Hyoscyaminsulfat;
  • Itrop;
  • No-Spasm;
  • Platyphyllinhydrotartrat.

Es werden auch kombinierte Arzneimittel hergestellt, die den Krampf nicht nur der glatten Muskeln, sondern auch der Blutgefäße beseitigen und auch analgetische Eigenschaften aufweisen - Spazmalgon, Baralgin. Diese krampflösenden Mittel sind in der Liste der Medikamente gegen Kopfschmerzen, Migräne und andere ähnliche Erkrankungen enthalten..

Antispasmodics - Chemie

Antispasmodika sind Medikamente, die die glatten Muskelzellen des Verdauungstrakts beeinflussen und entspannen. Heute werden sie häufig zur Behandlung von Bauchschmerzen eingesetzt, da sie diese wirksam lindern und von Patienten gut vertragen werden..

Zuvor haben wir einen Artikel veröffentlicht, in dem die allgemeinen Merkmale von Arzneimitteln dieser Gruppe beschrieben werden - ihre Wirkmechanismen, Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung.

Hier machen wir Sie auf eine kurze Beschreibung und Handelsnamen der einzelnen, am häufigsten verwendeten krampflösenden Mittel aufmerksam.

Atropinsulfat

Es hat krampflösende und antisekretorische Wirkungen..

Nach Einnahme per os (durch den Mund) entwickelt sich die maximale Wirkung innerhalb einer halben Stunde nach Verabreichung in eine Vene - nach 2-4 Minuten. Von den Nieren ausgeschieden.

2 mal täglich subkutan oder 2-3 mal täglich drinnen auftragen.

Die folgenden Nebenwirkungen können während der Behandlung auftreten:

  • verminderte Schweißabscheidung;
  • trockener Mund
  • Pupillendilatation und Akkommodationslähmung;
  • Schlafstörungen
  • Gedächtnisstörungen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Hyperämie der Haut;
  • Durst;
  • Photophobie;
  • erhöhter Puls;
  • Darmatonie;
  • Harnverhaltung.

Im Falle einer Überdosis Atropin ist der Patient schwindelig, Sprache und Schlucken sind schwierig und das Bewusstsein und die Orientierung im Raum sind gestört. Er ist aufgeregt, Halluzinationen und falsches Wasserlassen sind möglich..

In einer solchen Situation muss der Patient eine erzwungene Diurese durchführen, Galantamin oder Proserin einnehmen.

Atropin wird nicht angewendet, wenn bei dem Patienten solche Krankheiten oder Zustände diagnostiziert werden:

  • erhöhter Augeninnendruck (Glaukom);
  • Tachykardie;
  • Insuffizienz der Leber und Nieren;
  • giftiges Megacolon;
  • Hiatushernie;
  • NAC;
  • Prostatahypertrophie;
  • Störungen der mentalen Sphäre (Psychose);
  • aktive Form der Tuberkulose;
  • Arbeiten, die Aufmerksamkeit erfordern, einschließlich des Fahrens eines Fahrzeugs;
  • Kachexie (Erschöpfung);
  • Schwangerschaft.

Platyphyllinhydrotartrat

Die pharmakologischen Wirkungen und Anwendungsgebiete sind denen von Atropin ähnlich. Wird 2-3 mal täglich durch subkutane Injektion verwendet.

Nebenwirkungen sind das gleiche Plus:

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen - wie Atropin.

Metacin

  1. Es hat krampflösende und antisekretorische Wirkungen..
  2. Die Indikationen ähneln denen von Atropin.
  3. Es wird oral sowie durch subkutane, intramuskuläre und intravenöse Injektion angewendet.
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Pupillenerweiterung;
  • Unterkunftslähmung;
  • erhöhter Puls;
  • Durst;
  • trockener Mund
  • Schluckbeschwerden;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Verstopfung.
  • Glaukom;
  • Vorhofflimmern;
  • Tachykardie;
  • Prostatahypertrophie;
  • akutes Versagen der Nieren und der Leber;
  • Hypotonie des Verdauungstrakts;
  • Harnwegserkrankungen.

Wenn eine Schwangerschaft angewendet wird, wenn Anhaltspunkte vorliegen:

  • Drohungen einer Frühgeburt;
  • schnelle Lieferung.

Hyoscine Butylbromid

Bei oraler Einnahme beginnt es nach einer halben Stunde rektal (in Form von Zäpfchen) zu wirken - nach 10 Minuten. Gültig für 6 Stunden.

Anwendungshinweise:

  • Gallenkolik;
  • Nierenkolik;
  • Darmkolik;
  • DZhVP auf einem hyperkinetischen Typ;
  • Cholezystitis;
  • Pylorospasmus;
  • YABZH und Zwölffingerdarm im akuten Stadium;
  • schmerzhafte Menstruation.

Tragen Sie dreimal täglich 10-20 mg oral oder dreimal täglich 1 Zäpfchen in das Rektum auf.

  • trockene Haut;
  • trockener Mund
  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Schläfrigkeit;
  • Parese der Unterkunft;
  • leichte Harnverhaltung;
  • individuelle Überempfindlichkeitsreaktionen.
  • individuelle Überempfindlichkeit;
  • Myasthenia gravis;
  • Glaukom;
  • Megacolon.

Wenn die Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet wird (insbesondere in den ersten 3 Monaten), nach strengen Indikationen.

Die Sicherheit von Hyoscine während des Stillens wurde bisher nicht nachgewiesen, es liegen jedoch auch keine Daten zur Entwicklung unerwünschter Wirkungen bei einem Kind vor, während die Mutter dieses Medikament einnimmt.

Verbessert die Wirkung von Antihistaminika und drei cyclischen Antidepressiva. Die Anwendung zusammen mit Metoclopramid und anderen Arzneimitteln dieser Gruppe führt zu einer Abschwächung der Wirkung beider Arzneimittel.

Die Apothekenkette ist als Buscopan bekannt.

Mebeverin

Es wirkt krampflösend hauptsächlich auf die glatten Muskelzellen des unteren Verdauungstrakts.

  • Reizdarmsyndrom;
  • funktionelle Dyspepsie;
  • Funktionsstörungen der Gallenwege;
  • organische Magen-Darm-Erkrankungen, deren Symptom ein Krampf der glatten Muskulatur ist.

Eine Einzeldosis beträgt 0,2 bis 0,4 g, die Häufigkeit der Verabreichung - zweimal täglich.

Während der Behandlung entwickeln einige Patienten Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Ablenkung, verminderte Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • Stuhlstörungen in Form von Verstopfung oder Durchfall;
  • Hautausschlag.

Das Symptom einer Überdosierung des Arzneimittels ist geistige Erregung..

  • Porphyrie;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft;
  • Arbeiten, die Aufmerksamkeit erfordern, einschließlich der Verwaltung von Maschinen und Mechanismen.

Pinaveria Bromid

Die Indikationen ähneln denen von Mebeverin.

Nehmen Sie dreimal täglich 0,05-0,1 g ein.

Während der Behandlung treten bei Patienten manchmal Übelkeit und Erbrechen auf..

Nicht bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels anwenden. Mit Vorsicht - mit Glaukom. Auch bei Schwangerschaft und Kindern kontraindiziert.

In Apotheken als Dietetel vorgestellt.

Otilonia Bromid

Indikationen und Nebenwirkungen - wie bei Pinavier.

Standarddosierung - 0,04 g oral 2-3 mal täglich.

Nicht anwenden bei Allergien gegen den Wirkstoff und mit Glaukom. Wenn die Schwangerschaft bei strengen Indikationen angewendet wird.

Der Handelsname dieser Droge in Russland ist Spazmomen.

Nitroglycerin

Es wird zur Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi zur Beseitigung akuter Schmerzattacken sowie zur geplanten ERCP zur Vorbeugung der Entstehung seiner Komplikationen - Pankreatitis - eingesetzt.

Einmal unter die Zunge nehmen bei 0,0005-0,01 g während eines Schmerzanfalls oder um einen Druckanstieg in den Kanälen zu verhindern.

Die Nebenwirkungen sind wie folgt:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen
  • Blutdruckabfall bis zum Zusammenbruch;
  • orthostatische Hypotonie;
  • Myokardischämie;
  • Methämoglobinämie.

Überdosierungssymptome sind Schwindel und Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Herzklopfen, verringerter Blutdruck und erhöhter Hirndruck, Atemnot, Zyanose.

Um eine Überdosierung zu vermeiden, wird der Patient mit den Beinen über dem Kopf in die Rückenlage gebracht, sein Magen wird gewaschen, Plasmaersatzlösungen werden verabreicht, Sauerstoff wird eingeatmet und mit der Entwicklung einer Methämoglobinämie wird Methylenblau-Lösung in die Vene eingeführt.

Dieses Medikament ist bei solchen Zuständen und Krankheiten kontraindiziert:

  • Überempfindlichkeit dagegen;
  • niedriger Blutdruck;
  • hoher Hirndruck;
  • Hirnblutung;
  • zerebrale Ischämie;
  • Lungenödem;
  • Wände der Aortenklappe 3-4 Grad;
  • Glaukom (geschlossene Winkelform).

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ausschließlich nach strengen Indikationen sorgfältig auftragen.

  • Iso-Mick;
  • Nitro-Mick;
  • Nitro Paul Infusion;
  • Nit ret;
  • Sustak und andere.

Drotaverin

Bei oraler Einnahme wird es fast vollständig resorbiert und erreicht nach 2 Stunden eine maximale Konzentration im Blut. Es dringt nicht in das Zentralnervensystem ein, beeinflusst das autonome System nicht. Seine krampflösende Wirkung ist schnell und ausgeprägt..

Es betrifft hauptsächlich die glatten Muskelzellen des Verdauungstrakts. Es wird bei allen Erkrankungen dieser Organe angewendet, die von Schmerzen begleitet werden. Es kann lange verwendet werden - dies sorgt für eine lang anhaltende Wirkung..

Es kann dem Patienten oral (40-240 mg pro Tag für 1-3 Dosen), subkutan, intramuskulär oder intravenös (in derselben Dosis) verschrieben werden..

Während der Behandlung bemerken einige Patienten das Auftreten von Schwindel, Fiebergefühlen, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Schwitzen und vermindertem Blutdruck.

Eine Überdosierung von Drotaverin kann zu schwerer atrioventrikulärer Blockade, Herzstillstand und Atmung führen.

Dieses Medikament ist kontraindiziert bei:

  • Überempfindlichkeit des Patienten gegen ihn;
  • Glaukom
  • schweres Nieren-, Herz- oder Leberversagen;
  • schwere AV-Blockade.

Es wird mit Vorsicht bei Patienten mit schwerer Atherosklerose der Koronararterien und Prostataadenom angewendet..

Gleichzeitig verstärkt es die Wirkung anderer krampflösender Mittel.

Papaverine

Es wirkt krampflösend und vasodilatierend..

Die Anwendungshinweise ähneln denen von Drotaverin.

Kann dem Patienten zur oralen, subkutanen, intramuskulären, intravenösen oder rektalen Verabreichung (in das Rektum) verschrieben werden..

  • Herzrhythmusstörungen (ventrikuläre Extrasystole, AV-Block);
  • Blutdrucksenkung;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Verstopfung
  • Schläfrigkeit;
  • eine Veränderung der Blutuntersuchung (erhöhte Eosinophile);
  • Doppelsehen.

Bei einer Überdosis Papaverin kann es bei dem Patienten zu Schwäche, Schläfrigkeit, Doppelsehen und niedrigerem Blutdruck kommen.

Beseitigen Sie diese Symptome, indem Sie den Magen waschen und Medikamente einführen, die den Blutdruck erhöhen. Sie können dem Patienten auch anbieten, Milch (als Gegenmittel) zu trinken und Aktivkohle zu nehmen.

Gegenanzeigen zur Papaverin-Therapie sind:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff;
  • atrioventrikulärer Block;
  • erhöhter Augeninnendruck (Glaukom);
  • Leberversagen;
  • Alter bis zu 6 Monaten und alt.

Die Wirksamkeit von Papaverin ist bei rauchenden Patienten verringert. Er selbst reduziert die Wirkung eines Arzneimittels wie Methyldopa.

In Apotheken wird es unter dem Namen Papaverine und in Kombination mit anderen Arzneimitteln - Papazol, Andipal - angeboten (diese Arzneimittel werden normalerweise zur Senkung des Blutdrucks eingenommen, sind aber heute nicht mehr üblich)..

Fahrradclan

Es hat krampflösende und antisekretorische Wirkungen..

Es wird bei Störungen der motorischen Aktivität des Magen-Darm-Trakts vor dem Hintergrund von Funktionsstörungen und organischen Erkrankungen eingesetzt und lindert auch Tenesmus (verkrampfende Bauchschmerzen, begleitet von einem falschen Drang zum Stuhlgang)..

Es wird in der Regel 1-2 mal täglich 0,1-0,2 g oral, zweimal täglich 0,05 g - intramuskulär oder 0,05-0,1 g 1-2 mal täglich intravenös verschrieben, jedoch nach Verdünnung des Arzneimittels mit Kochsalzlösung langsam verabreicht.

  • individuelle Überempfindlichkeit;
  • schwere Insuffizienz der Leber, Nieren, Atmungsorgane;
  • paroxysmale Tachykardie.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels an Patienten, die in Ohnmacht fallen oder an Prostatahyperplasie leiden, ist Vorsicht geboten..

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Schlafstörungen
  • trockener Mund
  • Halluzinationen;
  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Zittern (Zittern);
  • eine Abnahme des Niveaus der weißen Blutkörperchen im Blut;
  • beeinträchtigte Leberfunktion.

Potenziert die Wirkung von Medikamenten für Anästhesie und Beruhigungsmittel.

Abschließend möchten wir den Leser darauf aufmerksam machen, dass die Informationen in diesem Artikel ausschließlich zum Zwecke der Einarbeitung dienen. Selbstmedikation ist inakzeptabel! Wenn Sie Bauchschmerzen haben, versuchen Sie bitte nicht, diese selbst loszuwerden! Konsultieren Sie einen Arzt, um die Ursache zu ermitteln und einen angemessenen Termin zu vereinbaren.

Myotrope krampflösende Mittel: Wirkmechanismus - Serdechkin

Bei der Behandlung fast aller Erkrankungen des Verdauungstrakts gibt es einen Platz für krampflösende Mittel - eine Gruppe von Medikamenten, die die motorische Aktivität der glatten Muskeln reduzieren und diese Zellen entspannen.

Wir werden in unserem Artikel über die Arten, Wirkmechanismen dieser Medikamente sowie Indikationen, Kontraindikationen und Verwendungsmerkmale sprechen, und im zweiten Teil listen wir krampflösende Mittel auf, die heute am häufigsten verwendet werden.

Einstufung

Je nach Wirkmechanismus werden alle krampflösenden Mittel, die auf die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts wirken, in zwei große Gruppen eingeteilt: neurotrop und myotrop.

Neurotrope krampflösende Mittel hemmen die Übertragung von Nervenimpulsen auf glatte Muskelzellen. Diese beinhalten:

  • m-Anticholinergika mit zentraler und peripherer Wirkung (sie werden auch als Atropin-ähnlich bezeichnet) - Atropin, Platyphyllin, Belladonna-Präparate (Belladonna);
  • m-anticholinerge Antagonisten mit peripherer Wirkung - Affinitätsbromid, Hyoscinbutylbromid, Metociniumbromid;
  • Anticholinergika mit zentraler Wirkung (Difacil, Aprofen, Ganglefen und andere).

Myotrope krampflösende Mittel wirken auf die glatten Muskelzellen selbst, ohne die Nervensynapsen und die Impulsleitung zu beeinflussen. Dazu gehören solche Medikamente:

  • nichtselektive Antagonisten der Ca2 + -Kanäle - Pinaveria und Otiloniumbromid;
  • Blocker der an den Acetylcholinrezeptor Mebeverin gekoppelten Na + -Kanäle;
  • Cholecystokinin-Analoga - Gimekromon;
  • Stickoxiddonoren (Nitrate) - Isosorbiddinitrat und Nitroglycerin;
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren - Drotaverin, Papaverin, Benzcylan.

Der Mechanismus der Kontraktion glatter Muskelzellen: die Grundlagen der Physiologie

Dieser und die nächsten Abschnitte richten sich an neugierige Leser, die sich nicht nur für den Namen und die Dosis des Arzneimittels für eine bestimmte Krankheit interessieren, sondern auch für die Mechanismen, die in unserem Körper unter seiner Wirkung auftreten. Den Rest können Sie grundsätzlich überspringen und sofort mit dem Abschnitt "Indikationen" fortfahren..

Jeder Prozess in unserem Körper wird durch eine Reihe von physiologischen Reaktionen verursacht, die nacheinander folgen. Gleiches gilt für den Prozess der Reduzierung der MMC..

Die Hauptrolle bei der Stimulierung der Kontraktion glatter Muskelzellen spielt eine Substanz namens Acetylcholin. Auf der Oberfläche glatter Muskelzellen befinden sich verschiedene Arten von Rezeptoren, von denen jeder eine genau definierte Funktion erfüllt.

Somit interagiert Acetylcholin mit Typ-3-Muskarinrezeptoren, was zur Öffnung von Calciumkanälen in der Zellmembran und zum Einstrom von Ca2 + -Ionen in die Zelle in das Zytoplasma führt.

Diese Ionen interagieren mit einem speziellen Protein, das sich auch im Zytoplasma Calmodulin befindet (seine Funktion ist die Calciumbindung) und aktivieren das Enzym Myosin-Leichtkettenkinase (das Protein, das die Basis für glatte Muskelzellen bildet)..

Letzteres aktiviert Myosin und ermöglicht die Interaktion mit dem Aktinprotein (es befindet sich auch in der glatten Muskelzelle). Diese 2 Proteine ​​bilden Bindungen miteinander und scheinen sich zu verschieben, nähern sich einander - die Zelle zieht sich zusammen.

Genau so ist der Prozess der Reduzierung der MMC normal..

Der Wirkungsmechanismus und die Wirkung von krampflösenden Mitteln

Die Hauptwirkung von Arzneimitteln dieser Gruppe - krampflösend - beruht auf dem Eingreifen ihrer Komponenten in die Kontraktionsmechanismen der glatten Muskelzellen, die normalerweise die mittlere Schicht der Wände des Verdauungstrakts bilden.

  • M-Anticholinergika blockieren Muskarinrezeptoren vom Typ 3, die auf der Oberfläche der glatten Muskelzellen lokalisiert sind, und vom Typ 1, die sich in den autonomen Nervenknoten befinden. Die Leitung eines Nervenimpulses durch diese Rezeptoren wird blockiert, das Aktionspotential entsteht nicht, glatte Muskelzellen entspannen sich. Die Wirkung auf m1-cholinerge Rezeptoren geht auch mit einer antisekretorischen Wirkung einher.
  • Zusätzlich zu den oben genannten Hauptwirkstoffen wirken zentral wirkende Anticholinergika beruhigend.
  • Um die glatte Muskelzelle zu reduzieren, müssen Natrium- und Calciumionen in ausreichender Menge in sie eindringen. Die Blockade der Natriumkanäle, die von Mebeverin durchgeführt wird, führt dazu, dass die Wechselwirkung von Acetylcholin mit einem muskarinischen cholinergen Rezeptor vom Typ 3 nicht mit dem Eintritt von Natriumionen in die Zelle und dann von Calcium einhergeht - der Reduktionsprozess wird gestört.
  • Kalziumkanalblocker führen zu einer Störung des Eintritts von Kalziumionen in das Zytoplasma von MMC, wodurch die Reaktionskette unterbrochen wird, die zur Reduzierung erforderlich ist.
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren wirken auf das gleichnamige Enzym, was wiederum zu einer Abnahme des Calciumionenspiegels im Zytoplasma und zu einer Abnahme der Kontraktilität dieser Zelle führt. Darüber hinaus wirken diese Medikamente auf Calmodulin und reduzieren dessen Aktivität..
  • Nitrate (Stickoxiddonoren) interagieren mit spezifischen Rezeptoren und bilden Substanzen, die cyclisches Guanosinmonophosphat (cGMP) innerhalb der MMC synthetisieren. Letzteres führt zu einer Abnahme des Calciumionenspiegels im Zytoplasma der Zelle und damit zu deren Entspannung.
  • Analoga von Cholecystokinin wirken selektiv auf die Schließmuskeln der Gallenblase und von Oddi, entspannen sie und sorgen so für einen Abfluss von Galle aus der Blase in den Zwölffingerdarm und eine Abnahme des Gallengangdrucks. Diese Medikamente wirken sich nicht auf andere Teile des Verdauungstrakts aus.

Indikationen

  • Das Hauptziel der Einnahme von Medikamenten dieser Gruppe ist die Beseitigung von viszeralen Schmerzen im Bauchraum, die durch einen Krampf (scharfe Reduktion) der glatten Muskelzellen der Hohlorgane des Verdauungstrakts verursacht werden.
  • Bei mechanischer Verstopfung des Lumens eines Hohlorgans (z. B. des Gallengangs) treten starke Bauchschmerzen auf, die durch krampflösende Mittel gelindert werden können.

Derselbe Krampf wird als universelle Reaktion angesehen, die als Reaktion auf einen pathologischen Prozess (häufig entzündlich) im Organ auftritt. Darüber hinaus entwickelt es sich mit Blockade des Organlumens - mechanische Obstruktion.

Die Entspannung der glatten Muskelzellen führt zu einer Abnahme des Tonus der Wand des betroffenen Organs und des Drucks in seinem Lumen, was mit einer Abnahme der Schmerzen, einer Normalisierung des Abflusses des Inhaltsorgans (z. B. Galle aus der Gallenwege) und einer Verbesserung der Blutversorgung seiner Wand einhergeht.

Bei fast jeder Art von Bauchschmerzen werden krampflösende Mittel als Medikamente der ersten Wahl eingesetzt (natürlich nicht allein, sondern in Kombination mit anderen Medikamenten, insbesondere mit umhüllenden)..

Wenn der Gebrauch von Arzneimitteln der NSAID-Gruppe (Analgin, Diclofenac) sozusagen mit dem "Löschen" der Symptome einer akuten chirurgischen Pathologie behaftet ist (sie sollten nicht mit akuten Abdomensymptomen eingenommen werden), sind Antispasmodika nicht mit einer solchen Bedrohung verbunden, weshalb sie auch in diesen Situationen eingesetzt werden.

Neurotrope krampflösende Mittel wirken nicht nur auf m3-, sondern auch auf m1-cholinerge Rezeptoren, was zu einer Verringerung der Sekretion von Verdauungsenzymen durch Zellen führt. Ihre Verwendung ist in klinischen Situationen vorzuziehen, in denen die antisekretorische Wirkung zur Verbesserung des Zustands des Patienten erforderlich ist (z. B. bei akuter Pankreatitis)..

Neben der Gastroenterologie sind Antispasmodika in anderen Bereichen der Medizin, insbesondere in der Urologie und Gynäkologie, weit verbreitet. Sie werden erfolgreich zur Beseitigung von Krämpfen der glatten Muskeln der Blase und anderer Teile der Harnwege sowie der Gebärmutter eingesetzt.

Kontraindikationen

In einigen Fällen ist die Verwendung von krampflösenden Mitteln unerwünscht und droht sogar, den Zustand einer Person zu verschlechtern. Gegenanzeigen sind:

  • individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Megacolon jeglicher Art;
  • schwerer OCI mit schwerem Intoxikationssyndrom;
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen (insbesondere UC und Morbus Crohn) im aktiven Stadium;
  • pseudomembranöse Kolitis.

Die letzten drei Krankheiten sind gefährlich, da bei mittelschwerem bis schwerem Verlauf, Fieber, schwerem Intoxikationssyndrom usw. die Verwendung von krampflösenden Mitteln das Risiko einer Dickdarmhypertrophie erheblich erhöht - eine Pathologie namens Megacolon. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die in einigen Fällen die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigt - eine Bedrohung für ihn, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Fazit

  1. Megacolon jeglicher Art ist eine Kontraindikation für die Verwendung von krampflösenden Mitteln.
  2. Antispasmodika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die in der Gastroenterologie als First-Line-Arzneimittel zur Behandlung von Bauchschmerzen (Bauchschmerzen) weit verbreitet sind..
  3. Es gibt zwei Gruppen dieser Medikamente - neurotrope und myotrope krampflösende Mittel, von denen jede Untergruppen umfasst, deren Wirkmechanismus unterschiedlich ist, die jedoch zum gleichen Ergebnis führen - Entspannung der glatten Muskelzelle und Schmerzlinderung.
  4. In diesem Artikel haben wir diese Mechanismen kurz untersucht und auch über allgemeine Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von krampflösenden Mitteln gesprochen. Im zweiten Teil werden kurz die Hauptvertreter dieser pharmakologischen Gruppe betrachtet.

Antispasmodika der myotropen Wirkung

Jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben eine der Arten von Schutzreaktionen des Körpers auf negative Faktoren der inneren und äußeren Umgebung erlebt - spastische Schmerzen. Es tritt aufgrund einer Verringerung des glatten Muskelgewebes auf, das in fast allen lebenswichtigen Systemen vorhanden ist: Verdauung, Ausscheidung, Bewegungsapparat usw..

Oft treten spastische Schmerzen auf, wenn eine gefährliche Pathologie, Störungen des Nervensystems oder hormonelle Veränderungen bei Männern und Frauen auftreten. Ein Krampf kann einen Muskel oder mehrere Gruppen betreffen. Während dieses Prozesses ist der Blutfluss zu den kontrahierten Geweben stark eingeschränkt. Es verstärkt das Schmerzsyndrom..

Um die schmerzhafte Kontraktion des glatten Muskelgewebes zu beseitigen, verschreiben Fachärzte gezielte Medikamente - krampflösende Mittel.

Antispasmodika sind Arzneimittel, deren Hauptwirkung darin besteht, die Anzahl und Intensität von Krämpfen zu verringern und die daraus resultierenden Schmerzen zu beseitigen. Sie sind die erste Wahl bei Bauchschmerzen (Bauchschmerzen).

Abhängig von der Art der spastischen Reaktion, auf die diese Medikamente wirken, werden krampflösende Mittel in die folgenden Gruppen unterteilt:

Die Hauptwirkung von krampflösenden Mitteln besteht darin, dass sie die Prozesse der physiologischen oder pathologischen Kontraktion von Muskelfasern beeinflussen können. Die analgetische Wirkung wird genau durch die Verringerung der Anzahl spastischer Kontraktionen erreicht. Dies macht sich insbesondere an den inneren Organen bemerkbar, in denen glattes Muskelgewebe die Wände auskleidet..

  • Antispasmodika können aufgrund ihrer schnellen und dauerhaften Wirkung sowie eines komplexen Wirkmechanismus in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden:
  • Nebenwirkungen, die während der Verabreichung von krampflösenden Mitteln auftreten, können abhängig von der Art des Arzneimittels selbst, der Art seiner Verabreichung und der individuellen Reaktion des Körpers variieren.
  • Es gibt mehrere allgemeine Konsequenzen, die krampflösende Medikamente für den Körper haben können:

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, ist es notwendig, das Medikament streng nach den Anweisungen in den von einem Facharzt empfohlenen Dosen einzunehmen. Bei der Einnahme von krampflösenden Mitteln ist es sehr wichtig, Ihre körperliche Verfassung zu überwachen und bei unerwünschten Reaktionen des Körpers einen Arzt zu konsultieren.

Der Abbruch der Behandlung mit krampflösenden Arzneimitteln erfolgt in mehreren Stufen. Ein plötzlicher Abbruch der Behandlung kann zu schweren Nebenwirkungen und Entzugssymptomen führen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Entfernung von Kapillaren im Gesicht

Ein ausgeprägtes rotes Netz von Gefäßen im Gesicht ist ein echtes Problem, da platzende Kapillaren auch unter einer dicken Schicht dekorativer Kosmetik nicht verborgen werden können.

Eine wirksame Volksmethode zur Behandlung von Hämorrhoiden mit Kartoffeln

Bis heute werden ziemlich viele nicht traditionelle Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden angewendet. Alle zielen darauf ab, Schmerzen, Entzündungen und Juckreiz zu lindern.