Ursachen für hohen Cholesterinspiegel, was zu tun ist, wie zu behandeln?

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die Teil fast aller lebenden Organismen ist. Es versteht sich, dass nur 20-30% davon mit der Nahrung in den Körper gelangen. Der Rest des Cholesterins (ein Synonym für Cholesterin) wird vom Körper selbst produziert. Daher kann es viele Gründe geben, den Blutspiegel zu erhöhen.

Erhöhter Cholesterinspiegel - Was bedeutet das??

Ärzte sagen einen Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut, wenn die Indikatoren die Norm um mehr als ein Drittel überschreiten. Bei gesunden Menschen sollte der Cholesterinindikator weniger als 5,0 mmol / l betragen (weitere Einzelheiten finden Sie hier: Blutcholesterinrate nach Alter). Es sind jedoch nicht alle im Blut enthaltenen Fettstoffe gefährlich, sondern nur Lipoproteine ​​niedriger Dichte. Sie stellen eine Bedrohung dar, da sie dazu neigen, sich an den Wänden der Blutgefäße anzusammeln und nach einer bestimmten Zeit atherosklerotische Plaques zu bilden.

Auf der Oberfläche des Wachstums im Gefäß beginnt sich allmählich ein Thrombus (hauptsächlich bestehend aus Blutplättchen und Blutproteinen) zu bilden. Er macht das Gefäß noch enger, und manchmal löst sich ein kleines Stück vom Thrombus, das sich zusammen mit dem Blutfluss durch das Gefäß zu der Stelle bewegt, an der sich das Gefäß vollständig verengt. Es gibt ein Blutgerinnsel und bleibt stecken. Dies führt dazu, dass die Durchblutung gestört ist, unter der ein bestimmtes Organ leidet. Arterien des Darms, der unteren Extremitäten, der Milz und der Nieren sind häufig verstopft (in diesem Fall sagen Ärzte, dass ein Herzinfarkt des einen oder anderen Organs aufgetreten ist). Wenn das Gefäß, das das Herz nährt, leidet, hat der Patient einen Myokardinfarkt, und wenn die Gefäße des Gehirns, dann einen Schlaganfall.

Die Krankheit schreitet beim Menschen langsam und unmerklich voran. Eine Person kann die ersten Anzeichen einer mangelnden Blutversorgung des Organs nur spüren, wenn die Arterie um mehr als die Hälfte blockiert ist. Das heißt, Atherosklerose wird in einem progressiven Stadium sein.

Wie genau sich die Krankheit manifestieren wird, hängt davon ab, wo sich das Cholesterin zu akkumulieren begann. Wenn die Aorta verstopft ist, treten bei der Person Symptome einer arteriellen Hypertonie auf. Er ist auch mit Aortenaneurysma und Tod konfrontiert, wenn geeignete therapeutische Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden.

Wenn Cholesterin die Aortenbögen verstopft, führt dies am Ende zu einer Störung der Blutversorgung des Gehirns, verursacht Symptome wie Ohnmacht, Schwindel und dann entwickelt sich ein Schlaganfall. Wenn die Herzkranzgefäße verstopft sind, kommt es zu einer ischämischen Organerkrankung.

Wenn sich in den Arterien (Mesenterium), die den Darm versorgen, ein Blutgerinnsel bildet, kann das Darm- oder Mesenterialgewebe aussterben. Auch bildete sich häufig eine Bauchkröte, die Koliken im Bauch, Blähungen und Erbrechen verursachte.

Wenn die Nierenarterien leiden, droht die Person mit arterieller Hypertonie. Eine Verletzung der Blutversorgung der Penisgefäße führt zu sexuellen Funktionsstörungen. Eine Verletzung der Blutversorgung der unteren Extremitäten führt zum Auftreten von Schmerzen und zur Entwicklung von Lahmheit, die als intermittierend bezeichnet wird.

In Bezug auf die Statistik wird am häufigsten ein Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut bei Männern über 35 Jahren und bei Frauen beobachtet, die in die Wechseljahre eingetreten sind.

Ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut kann also nur eines bedeuten - schwerwiegende Störungen treten im Körper auf, die, wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht ergriffen werden, letztendlich zum Tod führen.

Ursachen für hohen Cholesterinspiegel

Gründe, die dazu führen, dass der Cholesterinspiegel stabil erhöht bleibt, können folgende sein:

Eine Person hat Erbkrankheiten. Unter diesen kann man zwischen polygener familiärer Hypercholesterinämie, erblicher Dysbetalipoproteinämie und kombinierter Hyperlipidämie unterscheiden;

Bluthochdruck;

Herzischämie;

Lebererkrankungen, insbesondere chronische und akute Hepatitis, Zirrhose, extrahepatischer Ikterus, subakute Leberdystrophie;

Altersbedingte Krankheiten, die am häufigsten bei Menschen auftreten, die die Grenze von 50 Jahren überschritten haben;

Bösartige Tumoren der Prostata;

Unzureichende Produktion von Wachstumshormon;

Die Zeit der Geburt eines Kindes;

Fettleibigkeit und andere Stoffwechselstörungen;

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung;

Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Androgene, Adrenalin, Chlorpropamid, Glukokortikosteroide;

Darüber hinaus reicht das Rauchen aus, um nur ein Passivraucher zu sein.

Alkoholismus oder einfach Alkoholmissbrauch;

Ein sitzender Lebensstil und das Fehlen minimaler körperlicher Anstrengung;

Übermäßiger Verzehr von schädlichen und fetthaltigen Lebensmitteln. Hier ist jedoch zu erwähnen, dass es nicht um die Umstellung auf eine cholesterinfreie Ernährung geht, sondern um die Reduzierung der Menge an fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln..

Was ist die Gefahr eines hohen Cholesterinspiegels??

Es gibt bestimmte Bedrohungen für die menschliche Gesundheit, wenn er einen anhaltenden Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut hat. Viele sehen dies nicht als Grund zur Sorge an. Diese Tatsache sollte jedoch nicht ignoriert werden, da sie zum Auftreten einer Reihe von kardiovaskulären Pathologien führt, die schließlich zu Ursachen für Herzinfarkte und Schlaganfälle werden.

Obwohl es eine große Anzahl von Medikamenten und eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen gibt, nehmen diese Pathologien unter allen Krankheiten, die in der Weltbevölkerung zum Tod führen, den ersten Platz ein. Die Weltgesundheitsorganisation liefert klare Zahlen: 20% der Schlaganfälle und 50% der Herzinfarkte sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass Menschen einen hohen Cholesterinspiegel haben. Verzweifeln Sie jedoch nicht, wenn ein hoher Gehalt dieser Substanz im Blut festgestellt wurde, da Cholesterin kontrolliert werden kann und sollte.

Um das Risiko des Risikos realistisch einschätzen zu können, ist es jedoch erforderlich, klar zu steuern, was gefährliches und ungefährliches Cholesterin ausmacht:

LDL ist das sogenannte "schlechte" Cholesterin. Es ist die Erhöhung des Niveaus, die die Arterien zu verstopfen droht, und infolgedessen besteht die Gefahr der Bildung von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Daher muss darauf geachtet werden, dass die Blutspiegel die 100 mg / dl-Marke nicht überschreiten. Dies sind jedoch Indikatoren für einen absolut gesunden Menschen. Wenn in der Vergangenheit Herzerkrankungen aufgetreten sind, müssen Sie die LDL-Werte auf mindestens 70 mg / dl senken.

"Gutes" Cholesterin reduziert den Gehalt an "schlechtem". Es kann sich dem "schlechten" Cholesterin anschließen und es in die Leber transportieren, wo es nach bestimmten Reaktionen auf natürliche Weise aus dem menschlichen Körper ausgeschieden wird.

Eine andere Art von schädlichem Fett nennt man Triglyceride. Sie zirkulieren auch im Blut und erhöhen wie LDL das Risiko, tödliche Krankheiten zu entwickeln. Ihr Blutspiegel sollte den Wert von 50 mg / dl nicht überschreiten.

Cholesterin zirkuliert im Blutkreislauf jeder Person, und wenn der Gehalt an „schlechten“ Fetten zu steigen beginnt, neigt es dazu, sich an den Wänden der Blutgefäße abzulagern und schließlich die Arterien zu verengen, so dass das Blut nicht wie zuvor durch sie hindurchtreten kann. Und ihre Wände werden zerbrechlich. Es bilden sich Plaques, um die sich ein Blutgerinnsel bildet. Es verletzt die Blutversorgung eines bestimmten Organs und es kommt zu einer Gewebeischämie.

Das Risiko, dass ein hoher Cholesterinspiegel nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, ist so hoch wie die Anzahl der Todesfälle, die aus diesem Prozess resultieren. Dies liegt an der Tatsache, dass sich ein hoher Cholesterinspiegel sehr spät in Form bestimmter Symptome manifestiert.

Deshalb ist es so wichtig zu beachten:

Das Vorhandensein von Schmerzen in den unteren Extremitäten beim Gehen;

Das Auftreten von Xanthomen oder gelben Flecken auf der Haut;

Das Vorhandensein von Übergewicht;

Druckschmerz im Herzen.

Wenn mindestens eines dieser Anzeichen vorliegt, muss so bald wie möglich ein Arzt konsultiert und geeignete Tests durchgeführt werden.

6 Mythen über hohen Cholesterinspiegel

Lassen Sie sich jedoch nicht ohne besonderen Grund von Gedanken an Cholesterin mitreißen. Viele Menschen sind sich so sicher, dass es sich um eine tödliche Bedrohung handelt, und versuchen daher mit allen verfügbaren Mitteln, den Verzehr von Nahrungsmitteln zu reduzieren. Hierzu werden verschiedene Diäten verwendet, bei denen fetthaltige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Infolgedessen können Sie Ihrer Gesundheit noch mehr Schaden zufügen. Um ein normales Cholesterin aufrechtzuerhalten und Ihren eigenen Körper nicht zu schädigen, müssen Sie sich mit den häufigsten Mythen vertraut machen.

6 Mythen über hohen Cholesterinspiegel:

Cholesterin kann ausschließlich über die Nahrung in den Körper gelangen. In der Tat ist dies ein weit verbreitetes Missverständnis. Im Durchschnitt gelangen nur 25% dieser Fette von außen in den Blutkreislauf. Der Rest wird vom Körper selbst produziert. Selbst wenn Sie versuchen, den Gehalt dieser Fette mithilfe verschiedener Diäten zu senken, können Sie ihren signifikanten Anteil dennoch nicht „entfernen“. Ärzte empfehlen, eine cholesterinfreie Diät nicht zur Vorbeugung, sondern nur zu medizinischen Zwecken einzuhalten, wenn der Gehalt dieser Fette wirklich übersteigt. In einer Lebensmittelverpackung, die überschüssiges Cholesterin beseitigt, sollten kein Hartkäse, keine Milch mit einem hohen Fettanteil und kein Schweinefleisch enthalten sein. Darüber hinaus ist Palm- und Kokosöl, das reich an Eis, Gebäck und fast allen Süßwaren ist, schädlich..

Jedes Cholesterin ist gesundheitsschädlich. Dies ist jedoch nicht der Fall. Eine, nämlich LDL, kann tatsächlich zu schweren Krankheiten führen, während eine andere Art von Cholesterin, nämlich HDL, im Gegenteil dazu dient, die Bedrohung zu neutralisieren. Darüber hinaus ist „schädliches“ Cholesterin nur dann gefährlich, wenn sein Spiegel die Norm wirklich überschreitet.

Das Überschreiten des Cholesterinspiegels führt zur Entwicklung von Krankheiten. In der Tat kann keine Krankheit durch hohen Cholesterinspiegel verursacht werden. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, lohnt es sich, auf die Gründe zu achten, die dazu geführt haben. Dies kann ein Signal für eine Pathologie der Nieren, der Leber, der Schilddrüse und anderer Organe oder Systeme sein. Nicht Cholesterin ist der Schuldige an Herzinfarkten und Schlaganfällen, sondern schlechte Ernährung, häufiger Stress, ein sitzender Lebensstil und schlechte Gewohnheiten. Daher ist es nützlich zu wissen, dass Bluttriglyceride und Gesamtcholesterin 2,0 bzw. 5,2 mmol pro Liter nicht überschreiten sollten. In diesem Fall sollte der Gehalt an Cholesterin mit hoher und niedriger Dichte nicht höher als 1,9 und 3,5 mmol pro Liter sein. Wenn Fette mit niedriger Dichte überschätzt werden, während Fette mit hoher Dichte im Gegenteil niedrig sind, ist dies das gefährlichste Signal für Krankheit im Körper. Das heißt, "schlechtes" Cholesterin hat Vorrang vor "gut".

Das schwerwiegendste Gefahrensignal ist ein Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut. Dies ist ein weiterer verbreiteter Mythos. Es ist viel gefährlicher herauszufinden, dass der Triglyceridspiegel überschätzt wird.

Cholesterin senkt die Lebenserwartung. Die meisten Menschen glauben, dass mit einem verringerten Gesamtcholesterinspiegel die Anzahl der gelebten Jahre signifikant zunimmt. 1994 wurden jedoch Studien durchgeführt, die belegen, dass dies keine absolute Wahrheit ist. Es gibt immer noch kein mehr oder weniger überzeugendes Argument für diesen weit verbreiteten Mythos..

Mit Hilfe von Medikamenten können Sie den Cholesterinspiegel im Blut senken. Dies ist nicht ganz richtig, da Statine für den Körper extrem schädlich sind. Es gibt jedoch natürliche Produkte, die konsumieren und als Lebensmittel eine Verringerung der Überbewertung erreichen können. Zum Beispiel sprechen wir über Nüsse, Olivenöl, Meeresfisch und einige andere.

Wie man hohen Cholesterinspiegel behandelt?

Um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, werden sowohl medikamentöse als auch nicht medikamentöse Methoden angewendet.

Körperliche Bewegung

Eine angemessene körperliche Aktivität hilft, den Cholesterinspiegel zu senken:

Erstens hilft regelmäßige Bewegung dem Körper, das Fett, das mit der Nahrung in den Blutkreislauf gelangt, zu entfernen. Wenn „schlechte“ Lipide nicht lange im Blutkreislauf bleiben, haben sie keine Zeit, sich an den Wänden der Blutgefäße niederzulassen. Es ist erwiesen, dass Laufen hilft, Fett aus Lebensmitteln zu entfernen. Es sind Menschen, die regelmäßig laufen und am wenigsten von der Bildung von Cholesterinplaques betroffen sind.

Zweitens ermöglichen gewöhnliche körperliche Übungen, Gymnastik, Tanzen, längerer Kontakt mit der Luft und regelmäßige Belastungen des Körpers die Aufrechterhaltung des Muskeltonus, was sich positiv auf den Zustand der Gefäße auswirkt.

Gehen und regelmäßige Bewegung sind besonders wichtig für ältere Menschen. Trotzdem nicht zu stark belasten, da eine Erhöhung der Herzfrequenz auch die Gesundheit einer Person im fortgeschrittenen Alter beeinträchtigen kann. Bei allem müssen Sie die Maßnahme einhalten und auch im Kampf gegen überschüssiges Cholesterin.

Hilfreiche Ratschläge

Hier sind 4 weitere nützliche Tipps, die Ihnen helfen, Ihr schlechtes Cholesterin zu senken:

Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Rauchen ist einer der häufigsten Faktoren, die die menschliche Gesundheit verschlechtern. Alle Organe leiden ausnahmslos darunter, außerdem steigt das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken.

Alkohol kann in angemessenen Dosen sogar zur Bekämpfung von Cholesterinablagerungen beitragen. Sie können jedoch die Marke von 50 Gramm für starke Getränke und 200 Gramm für niedrigen Alkoholgehalt nicht überschreiten. Eine solche vorbeugende Methode ist jedoch nicht für jeden geeignet. Darüber hinaus lehnen einige Ärzte den Konsum von Alkohol auch in kleinen Dosen entschieden ab.

Das Ersetzen von schwarzem Tee durch grünen kann den Cholesterinspiegel um 15% senken. Die darin enthaltenen Substanzen tragen dazu bei, dass die Wände der Kapillaren gestärkt und der Gehalt an schädlichen Lipiden reduziert wird. Die Menge an HDL nimmt im Gegenteil zu;

Der Verzehr von frisch gepressten Säften kann auch eine vorbeugende Maßnahme im Kampf gegen Cholesterinblockaden sein. Sie müssen jedoch korrekt und in einer bestimmten Dosierung eingenommen werden. Darüber hinaus wirkt sich nicht jeder Saft positiv auf den Körper aus. Unter denen, die wirklich funktionieren: Selleriesaft, Karotte, Rote Beete, Gurke, Apfel, Kohl und Orange.

Ernährung

Im Kampf gegen einen hohen Cholesterinspiegel kann eine Diät helfen, bei der einige Lebensmittel vollständig eliminiert werden müssen und andere auf ein Minimum reduziert werden können. Es ist wichtig, dass eine Person nicht mehr als 300 mg Cholesterin zusammen mit Nahrungsmitteln pro Tag konsumiert. Der größte Teil dieser Substanz befindet sich im Gehirn, in den Nieren, im Kaviar, im Hühnereigelb, in der Butter, in geräucherten Würstchen, in der Mayonnaise und im Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch, Lamm). Wenn diese Produkte dazu beitragen, dass der Cholesterinspiegel im Blut stetig ansteigt, dh diejenigen, die ihn im Gegenteil senken.

Insbesondere ist es wichtig, dass die Diät vorhanden ist:

Mineralwasser, Gemüse- und Fruchtsäfte, aber nur solche, die aus frischen Früchten gepresst wurden;

Öle: Oliven, Sonnenblumen, Mais. Darüber hinaus sollten sie, wenn nicht sogar eine vollständige Alternative, zumindest ein teilweiser Ersatz für Butter sein. Es ist Olivenöl sowie Avocados und Nüsse, deren Zusammensetzung solche Öle enthält, die zur Senkung des schlechten Cholesterins beitragen.

Das Fleisch, das in der Ernährung einer Person mit hohem Cholesterinspiegel verwendet wird, sollte mager sein. Dies sind Arten von tierischen Produkten wie Kalbfleisch, Kaninchenfleisch und Geflügel, die zuerst von der Haut entfernt werden müssen.

Getreide. Vergessen Sie nicht Vollkornprodukte, insbesondere Weizen, Hafer und Buchweizen.

Früchte. Pro Tag müssen mindestens 2 Portionen verschiedener Früchte gegessen werden. Je mehr es gibt, desto schneller sinkt der Cholesterinspiegel im Blut. Besonders nützlich sind Zitrusfrüchte. Insbesondere wurde festgestellt, dass das in Fruchtfleisch und Schale von Grapefruit enthaltene Pektin den Cholesterinspiegel in nur zwei Monaten regelmäßigen Verzehrs signifikant um bis zu 7% senken kann;

Hülsenfrüchte. Ihre Hauptwaffe im Kampf gegen überschüssiges Cholesterin ist ein hoher Gehalt an wasserlöslichen Ballaststoffen. Sie ist es, die auf natürliche Weise eine fettähnliche Substanz aus dem Körper entfernen kann. Ein ähnlicher Effekt kann erzielt werden, wenn Kleie, sowohl Mais als auch Hafer, aufgenommen wird.

Seefisch von fetthaltigen Sorten. Omega-3-haltige Fettsorten helfen Menschen mit hohem Cholesterinspiegel. Diese Substanz trägt dazu bei, die Blutviskosität signifikant zu senken und Blutgerinnsel mit einer geringeren Häufigkeit zu bilden.

Knoblauch. Es beeinflusst natürlich Cholesterin in Bezug auf die Senkung seines Blutspiegels. Es gibt jedoch eine Einschränkung: Es ist notwendig, es ohne vorherige Wärmebehandlung frisch zu konsumieren.

Die Verwendung von Medikamenten

Zusätzlich zu Methoden wie der Steigerung der körperlichen Aktivität, der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und dem Verzehr gesunder Lebensmittel können einer Person mit hohem Cholesterinspiegel Medikamente angeboten werden, darunter:

Ariescore, Vasilip, Simvastatin, Simvastol, Simgal und andere Statine. Der Wirkstoff in jedem dieser Medikamente ist einer - es ist Simvastatin. Der Gebrauch dieser Medikamente muss jedoch mit äußerster Vorsicht angegangen werden, da sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben, einschließlich der Einstellung der Produktion von Mevalonat. Es ist diese Substanz, die die Vorstufe des Cholesterins im Körper ist. Abgesehen davon führt Mevalonate eine Reihe anderer, nicht weniger bedeutender Funktionen aus. Wenn der Spiegel sinkt, kann die Aktivität der Nebennieren beeinträchtigt sein. Daher beginnt sich bei der Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Statine bei Patienten ein Ödem zu entwickeln, das Risiko für Unfruchtbarkeit, das Auftreten von Allergien, Asthma steigt und sogar das Gehirn kann geschädigt werden. Verwenden Sie keine eigenen Medikamente, um den Cholesterinspiegel zu senken. Zu diesem Zweck sollten klare medizinische Anweisungen und Anweisungen gegeben werden, und die Behandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Tricor, Lipantil 200M. Diese Medikamente senken effektiv den Cholesterinspiegel bei Patienten mit Diabetes. Wenn Sie sie kontinuierlich anwenden, können Sie nicht nur den Cholesterinspiegel senken, sondern auch die Komplikationen der Grunderkrankung - Diabetes - reduzieren. Zusätzlich wird Harnsäure aus dem Körper ausgeschieden. Diese Mittel sollten jedoch nicht verwendet werden, wenn Pathologien der Blase oder Allergien gegen Erdnüsse vorliegen.

Zubereitungen: Atomax, Liptonorm, Tulpe, Torvakad, Atorvastatin. In diesem Fall ist der Wirkstoff Atorvastatin. Diese Medikamente gehören aber auch zur Gruppe der Statine und haben trotz nachgewiesener Wirksamkeit ausgeprägte Nebenwirkungen. Sie werden mit großer Sorgfalt angewendet.

Ein weiterer Wirkstoff aus der Gruppe der Statine ist Rosuvastatin. Es ist in folgenden Mitteln enthalten: Krestor, Rosucard, Rosulip, Tevastor, Akorta usw. Sie sollten nur verwendet werden, wenn der Cholesterinspiegel signifikant höher als normal ist. Zubereitungen dieser Gruppe von Statinen werden in kleinen Dosen verschrieben..

Darüber hinaus können Sie nach Rücksprache mit einem Arzt versuchen, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Sie sind keine Medikamente, aber sie können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Nahrungsergänzungsmittel sind zwar weniger wirksam als Statine, haben jedoch praktisch keine Nebenwirkungen. Zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln, die für erhöhte Mengen an „schädlichen“ Fettstoffen verschrieben werden, gehören: Omega 3, Tykveol, Liponsäure, SitoPren, Doppelherz Omega 3. Ihre Aufnahme kann durch eine Vitamintherapie ergänzt werden. Insbesondere Folsäure, Vitamine der Gruppe B, sind für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nützlich. Es ist jedoch besser, wenn eine Person sie mit der Nahrung und nicht in Dosierungsform erhält.

Video: Boris Tsatsulin - Mythen und Hype um Cholesterin, ein wissenschaftlicher Ansatz:

Warum Cholesterin für eine Person notwendig ist. Wie Lebensmittel mit Cholesterin die Gesundheit des Körpers beeinflussen. Der Mythos von Cholesterin in Lebensmitteln. Warum erhöht Lebensmittelcholesterin nicht den Cholesterinspiegel? Kann man Eier mit Eigelb essen? Warum führt die medizinische Gemeinschaft Menschen in die Irre? Warum töten Cholesterinmedikamente? Eigenschaften und Funktionen von Lipoproteinen. Wie viele Eier kann ich pro Tag essen??

Prävention von hohem Cholesterinspiegel

Vorbeugende Maßnahmen zur Senkung des Cholesterinspiegels sind die wirksamsten Maßnahmen zur Bekämpfung von Gefäß- und Herzerkrankungen..

Um die Bildung von Cholesterinplaques zu verhindern, müssen folgende Empfehlungen befolgt werden:

Führe den richtigen Lebensstil. Vielleicht denken die meisten Leute, dass dies eine ziemlich banale Empfehlung ist, aber im Kampf gegen hohen Cholesterinspiegel ist es am effektivsten. Darüber hinaus gelingt es nicht jedem, sich an einen wirklich gesunden Lebensstil zu halten, egal wie einfach er auch sein mag.

Beseitigen oder minimieren Sie Stresssituationen. Natürlich können sie nicht vollständig vermieden werden, denn wenn Sie mit Ihren eigenen Emotionen nicht umgehen können, können Sie auf Empfehlung eines Arztes natürliche Beruhigungsmittel einnehmen.

Essen Sie nicht zu viel und reduzieren Sie den Verzehr von cholesterinreichen Lebensmitteln. Geben Sie sie nicht vollständig auf, wenn der Cholesterinspiegel nicht erhöht ist. Zur Vorbeugung müssen Sie sich jedoch mehr oder weniger gesund ernähren.

Hypodynamie - dies ist ein weiterer "Freund und Verbündeter" mit hohem Cholesterinspiegel. Je weniger sich eine Person bewegt, desto größer ist das Risiko, dass sich in ihren Gefäßen Cholesterinplaques bilden. Daher ist regelmäßige körperliche Aktivität am Körper so wichtig;

Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Alkoholismus und Rauchen sowie ohne Cholesterin wirken sich nachteilig auf alle Organe des menschlichen Körpers aus. Und mit erhöhtem Cholesterin steigt das Risiko von Todesfällen durch Herzinfarkte und Schlaganfälle um ein Vielfaches.

Ein regelmäßiger Arztbesuch und eine Blutspende zur Bestimmung des Cholesterinspiegels. Dies gilt insbesondere für Männer über 35 und für Frauen, die in die Wechseljahre eingetreten sind. Es sind diese Menschen, die ein hohes Risiko haben, Cholesterinplaques zu bilden.

Es ist notwendig, Ihr eigenes Gewicht zu überwachen. Obwohl es den Cholesterinspiegel nicht direkt beeinflusst, können durch Fettleibigkeit verursachte Krankheiten zu einem Faktor werden, der einen Anstieg des Cholesterinspiegels auslöst.

Erhöhtes Cholesterin ist eine Gelegenheit, nach Problemen und Fehlfunktionen im Körper zu suchen. Es ist immer daran zu erinnern, dass mit dem Essen ein sehr kleiner Teil des Cholesterins einhergeht. Wenn das Niveau steigt und eine Person sich an ein gesundes Menü hält, lohnt es sich daher, einen Spezialisten zu kontaktieren, um Begleiterkrankungen zu identifizieren.

Laut den meisten Ärzten ist die Erhöhung des Cholesterins die Schuld einer unaufmerksamen Einstellung zur eigenen Gesundheit und zum eigenen Lebensstil. Um die Bildung von Cholesterinplaques zu vermeiden, reicht es nicht aus, nur bestimmte Produkte auf der Speisekarte einzuschränken. Der Ansatz sollte umfassend sein und Sie müssen mit einem Lebensstil beginnen.

Darüber hinaus ist es immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Krankheit leichter zu verhindern ist als später zu behandeln. Darüber hinaus haben Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut viele Nebenwirkungen.

Artikelautor: Kuzmina Vera Valerevna | Endokrinologe, Ernährungsberater

Bildung: Diplom der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität benannt nach N. I. Pirogov, Fachgebiet "General Medicine" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Medizinischen und Zahnmedizinischen Universität, Diplom in Endokrinologie (2006).

Hoher Cholesterinspiegel

In der Medizin hat Atherosklerose bei kardiovaskulären Pathologien Vorrang. Erhöhtes Cholesterin ist der Hauptverursacher der Entstehung der Krankheit. Das klinische Bild fehlt häufig vor der Bildung von Begleiterkrankungen. Dies bedeutet, dass regelmäßige ärztliche Untersuchungen erforderlich sind, um rechtzeitig Maßnahmen gegen die Zunahme organischer Verbindungen im Blut zu ergreifen.

Was sind die Normen??

Cholesterin ist eine lebenswichtige Substanz im Körper, die zur Klasse der Lipide gehört. Es ist in 2 Unterarten unterteilt, nämlich niedrige (LDL) und hohe Dichte (HDL). Der erste spielt die Rolle des "Schlechten", er ist direkt für die Bildung von Plaques an den Gefäßwänden verantwortlich. Das zweite wurde als "gut" bezeichnet, da es Lipoproteine ​​niedriger Dichte aus dem Körper entfernen und das verdünnte Kreislaufsystem stärken kann.

Bei Frauen und Männern

Langfristig hoher Cholesterinspiegel ist sehr gefährlich für die menschliche Gesundheit. Es gibt akzeptable Grenzwerte für Abweichungen, aber Werte über 8-10 mmol / l erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Die Werte für Personen unter 30 Jahren unterscheiden sich von denen der älteren Generation, da altersbedingte Veränderungen die Abnutzung des Körpers beeinflussen. Die Grenzwerte sind in der Tabelle dargestellt:

FußbodenNorm, mmol / l
GesamtcholesterinHDLLDL
Weiblich3,0-5,50,86-2,281,92-4,51
Männlich0,7-1,732,25-4,82
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen für das Wachstum des Stoffes

Faktoren, die zu Abweichungen bei den Indikatoren führen, sind vielfältig. Manchmal wird eine genetische Veranlagung oder der Einfluss einer begleitenden Pathologie verfolgt. Die häufigsten Ursachen für einen hohen Cholesterinspiegel bei Frauen und Männern:

  • übermäßiges Körpergewicht;
  • Analphabeten-Diät;
  • passiver Lebensstil;
  • Hypertonie;
  • Sucht;
  • psycho-emotionale Magersucht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Abweichungen und ihre charakteristischen Symptome

Aus dem Verdauungssystem

Wenn der Lipidspiegel steigt, kann dies zu Störungen bei der Produktion von Galle führen. Der Prozess provoziert die Ablagerung von Gallensteinen. Die Ansammlung von Plaques führt zu einer Blockade des Blutkreislaufs, der das gepaarte Organ des Ausscheidungssystems und des Magens versorgt. Die Blockierung der zum Darm führenden Arterien zeigt sich im ischämischen Syndrom, das sich in Schmerzen, Benommenheit und blutigem Kot äußert.

Koronarinsuffizienz

Anzeichen eines hohen Cholesterinspiegels treten erst auf, wenn pathologische Prozesse gebildet werden, die durch seinen Anstieg verursacht werden. Diese Art der Komplikation zeichnet sich durch ihre Manifestationen bei Männern und Frauen aus. Nach Angaben der wissenschaftlichen Weltgemeinschaft ist es jedoch er, der den Vorrang bei der Sterblichkeit erhält. Die wichtigsten Erkennungszeichen sind:

Manifestationen eines Herzinfarkts

Ein signifikanter und anhaltender Anstieg der Lipide führt zu verschiedenen Risiken für die menschliche Gesundheit. Bei einem Erwachsenen ist eine häufige Folge des Prozesses eine Blockade der Herzarterien. Solche Plaques neigen dazu, sich zu lösen, was einen Ischämiezustand verursacht. Myokardschäden können zu einem Herzinfarkt führen, der sich in folgenden Anzeichen äußert:

  • Schmerzen im Brustbein und in den oberen Gliedmaßen;
  • Fehlfunktion des Atmungsprozesses;
  • Angst;
  • Übelkeit.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Strichfunktionen

Ein erhöhter Cholesterinspiegel bei Frauen und Männern beeinträchtigt die Funktion einzelner Organe. Die Bildung von Plaques führt zu einer Verstopfung der Blutgefäße und einer schlechten Durchblutung des Gehirns. Dieser Zustand führt zu Sauerstoffmangel und es besteht die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls. Das klinische Bild des pathologischen Prozesses:

  • scharfes Ungleichgewicht der Bewegungen;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • Lähmung;
  • verwirrte Sprache;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Atherosklerose der peripheren Arterien

Niedrige und hohe Lipidspiegel führen zu schwerwiegenden Durchblutungsstörungen. Schlechtes Cholesterin trägt zur Bildung und Ablagerung von Plaques an den Gefäßwänden bei. Bei der Bestätigung der Diagnose lohnt es sich, dringend Maßnahmen zu ergreifen, da dies zu einer Verstopfung der Blutgefäße in verschiedenen Körperteilen führen kann. Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind:

  • Schmerzen;
  • Verdichtung der Nagelplatte;
  • Beschwerden in den unteren Gliedmaßen;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

So finden Sie heraus, ob die Rate erhöht wird?

Um festzustellen, ob das Gesamtcholesterin sowie LDL und HDL erhöht sind, hilft eine Blutuntersuchung. Eine Person wird aus einer Ader zu einem Zaun aus Material gemacht und dann freigelassen. Die Ergebnisse der Studie können am nächsten Tag erhalten werden. Die Genauigkeit des Verfahrens hängt von der Vorbereitung der Lieferung ab. Ärzte empfehlen, das Essen 12 Stunden vor dem Laboreintritt aufzugeben. 2 Tage vor dem Test wird nicht empfohlen, zu rauchen, Alkohol oder Tabletten einzunehmen. Die Nichtbeachtung dieser Empfehlungen kann zu höheren Werten führen..

Wie ist die Behandlung?

Arzneimittelexposition

Symptome eines hohen Cholesterinspiegels weisen darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten. Bei schwerwiegenden Verstößen reichen Änderungen der Lebensgewohnheiten nicht aus. Solche Medikamente helfen, den Gehalt einer Substanz im Blut zu senken und begleitende Krankheiten zu behandeln:

GruppeHandlungNameNebenwirkung
Sequestriermittel von GallensäurenSorgen Sie für eine Verringerung der Blutfettkonzentration"Cholestyramin"Provozieren Sie Magenprobleme und erhöhen Sie das Triglyceridwachstum
"Kolestipol"
"Zu den Radliebhabern"
StatineBlockieren Sie cholesterinsynthetisierende EnzymeLovastatinManifestiert in Entzündungen der Muskeln, Störungen des Verdauungs- und Bewegungsapparates
"Pravastatin"
"Rosuvastatin"
FibrateDie Substanz beeinflusst die Leber und verhindert die Cholesterinproduktion."Taykolor"Der Rhythmus des Herzmuskels ist gestört, es bilden sich Gallensteine, es wird eine Lichtempfindlichkeit festgestellt
Lipantil
"Lipanor"

Ein Lipidspiegel von 18 mmol / l bedroht das Leben des Menschen und erfordert eine sofortige Behandlung.

Physische Aktivität

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut ist gefährlich für die menschliche Gesundheit. Übung hilft, die Menge zu normalisieren und das Risiko der Entwicklung von Begleiterkrankungen zu verringern. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, den Körper als Ganzes zu stärken und das Körpergewicht zu normalisieren. Ein Verlust von 3-5 kg ​​hilft, die Menge an schlechtem Lipid signifikant zu reduzieren. Personen über 50 wird empfohlen, 2 Mal am Tag zu gehen. Junge Menschen dürfen aktive Übungen wie Tanzen, Radfahren machen. Einen großen Beitrag zur Behandlung von Hypercholesterinämie leistet Yoga, das darauf abzielt, jede Abteilung im Körper zu stärken.

Diät halten

Wenn die Normindikatoren geringfügig abweichen, deutet dies auf den Beginn des pathologischen Prozesses hin. Erhöhtes Blutcholesterin beginnt durch Anpassung des Lebensstils behandelt zu werden. Der erste Schritt besteht darin, die verwendeten Produkte zu überprüfen. Die wichtigsten Ernährungsregeln sind:

  • tierische Fettrestriktion;
  • erhöhter Verbrauch von Vollkornprodukten;
  • Erhöhung der Menge an ballaststoffreichen Lebensmitteln;
  • Ablehnung von cholesterinreichen Lebensmitteln;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie man Volksmethoden behandelt?

Während des Therapieprozesses achten die Menschen häufig auf unkonventionelle Techniken. Wenn der Lipidspiegel signifikant ansteigt, können Sie auf Kräutermedizin zurückgreifen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Medikament abgesetzt werden sollte. Jede Heilpflanze hat ihre eigenen Kontraindikationen, daher wird empfohlen, die Zweckmäßigkeit des Kurses mit einem Arzt zu besprechen. Greifen Sie aktiv auf Weißdorn, Knoblauch, Wegerich und rot fermentierten Reis zurück.

So verhindern Sie Leistungswachstum?

Jeder kann den Anstieg des Cholesterins und seine Folgen verhindern. Der Rückgang der Indikatoren hängt direkt von der Überarbeitung der Lebensgewohnheiten ab. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

  • Beseitigung der psycho-emotionalen Überlastung;
  • Ernährungsumstellung;
  • Erhaltung der körperlichen Gesundheit;
  • die Beseitigung von Abhängigkeiten;
  • jährliche ärztliche Untersuchungen;
  • Körpergewichtsüberwachung.

Kontinuierlich erhöhtes Cholesterin stellt eine ernsthafte Bedrohung für alle Körpersysteme dar. Gefäßblockade bedeutet eine schlechte Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in die Organe. Dies führt zu schwerwiegenden pathologischen Prozessen, die das Leben eines Menschen bedrohen. Eine Kontraindikation ist nicht nur ein erhöhter, sondern auch ein verringerter Lipidspiegel, da dies auch zu einer Ausdünnung des Blutkreislaufs führt.

Blutcholesterin ist erhöht: Gründe, warum es gefährlich ist, wie zu behandeln

Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, haben Angst, wenn sie erfahren, dass sie einen hohen Cholesterinspiegel haben.

Schließlich wird diese Substanz traditionell als Schuldiger aller Herz-Kreislauf-Erkrankungen angesehen - Arteriosklerose, ischämischer Schlaganfall, Myokardinfarkt.

Aus welchen Gründen steigt das Cholesterin im Blut, was bedeutet es und was kann bedrohen, was ist zu tun und wie ist es zu behandeln, wenn das Cholesterin im Blut erhöht ist? Ist Cholesterin gesundheitsschädlich??

Normtabelle bei Kindern und erwachsenen Männern und Frauen nach Alter

Es war ein Missverständnis, dass je niedriger die Cholesterinkonzentration im Blut ist, desto besser. Viele Patienten, die in der Form mit den Testergebnissen niedrige Indikatoren gegenüber der Spalte "Cholesterin" sehen, seufzen erleichtert. Es ist jedoch nicht alles so einfach..

Ärzte erklären, dass es "schlechtes" und "gutes" Cholesterin gibt. Die erste setzt sich an den Wänden der Blutgefäße ab und bildet Plaques und Schichten. Dies führt zu einer Verringerung des Lumens der Blutgefäße. Diese Substanz ist wirklich gesundheitsschädlich..

Die Norm dieser Substanz im Blut hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab:

Da sich ein hoher Cholesterinspiegel nicht bemerkbar macht, müssen Sie jedes Jahr Tests durchführen.

Warum gibt es erhöhte Raten?

Der größte Teil des Cholesterins (70%) wird vom Körper produziert. Daher ist eine erhöhte Produktion dieser Substanz normalerweise mit Erkrankungen der inneren Organe verbunden. Die folgenden Krankheiten führen zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut:

  • Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankung (Hepatitis, Zirrhose);
  • Nephroptose, Nierenversagen;
  • Pankreaserkrankungen (Pankreatitis, bösartige Tumoren);
  • Hypertonie;
  • Schilddrüsenerkrankung.

Es gibt aber noch andere Faktoren, die die Cholesterinproduktion beeinflussen können:

  1. Genetische Störungen. Die Stoffwechselrate und die Eigenschaften der Cholesterinverarbeitung werden von den Eltern geerbt. Wenn der Vater oder die Mutter ähnliche Anomalien hatten, hat das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit (bis zu 75%) die gleichen Probleme.
  2. Unsachgemäße Ernährung. Mit schädlichen Produkten gelangen nur 25% des Cholesterins in den menschlichen Körper. Aber fetthaltige Lebensmittel (Fleisch, Gebäck, Würstchen, Käse, Schmalz, Kuchen) werden wahrscheinlich zu einem "schlechten" Typ. Wenn eine Person keine Probleme mit Cholesterin haben möchte, sollte sie sich an eine kohlenhydratarme Diät halten..
  3. Übergewicht. Es ist schwer zu sagen, ob Übergewicht wirklich zu einer unsachgemäßen Cholesterinverarbeitung beiträgt. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass 65% der übergewichtigen Menschen Probleme mit "schlechtem" Cholesterin haben.
  4. Bewegungsmangel. Mangelnde motorische Aktivität führt zu Stoffwechselstörungen im Körper und einer Stagnation des "schlechten" Cholesterins. Es wird angemerkt, dass mit zunehmender körperlicher Aktivität der Gehalt dieser Substanz im Blut schnell abnimmt..
  5. Unkontrollierte Medikamente. Hormonelle Medikamente, Kortikosteroide oder Betablocker können zu einem leichten Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut führen..
  6. Schlechte Gewohnheiten. Ärzte sagen, dass Menschen, die Alkohol trinken und ein paar Zigaretten pro Tag rauchen, häufig einen starken Anstieg des schlechten Cholesterins und einen Rückgang des guten Cholesterins erleben.

Assoziation mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Erhöhtes Cholesterin ist eine häufige Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Überschüssiges "schlechtes" Cholesterin lagert sich an den Wänden der Blutgefäße ab, verringert deren Clearance und trägt zur Entwicklung verschiedener Pathologien bei.

Ein Anstieg des Cholesterins führt zur Entwicklung folgender Krankheiten:

  • Atherosklerose mit einer Abnahme des Lumens der Gefäße oder ihrer vollständigen Blockade;
  • koronare Herzkrankheit mit Arterienschädigung;
  • Myokardinfarkt mit Unterbrechung des Zugangs von Sauerstoff zum Herzmuskel aufgrund einer Blockade der Koronararterie durch einen Thrombus;
  • Angina pectoris aufgrund unzureichender Sättigung des Myokards mit Sauerstoff;
  • Schlaganfall mit teilweiser oder vollständiger Blockade der Arterien, die das Gehirn mit Sauerstoff versorgen.

Diagnose, Symptome und zusätzliche Studien

Typischerweise hat eine Person mit hohem Cholesterinspiegel die folgenden Symptome:

  • ein hellgrauer Rand nahe der Hornhaut des Auges;
  • gelbliche Knötchen auf der Haut der Augenlider;
  • Angina pectoris;
  • Schwäche und Schmerzen in den unteren Extremitäten nach dem Training.

Es ist unmöglich, eine Abweichung durch äußere Anzeichen und Symptome zu diagnostizieren. Manchmal können sie völlig fehlen. Um den Cholesterinspiegel zu bestimmen, müssen Sie daher ein Lipidprofil erstellen - eine Blutuntersuchung aus einer Vene. Er wird zeigen, wie hoch der Gesamt-, "schlechte" und "gute" Cholesterinspiegel im Blut ist

Weitere Details zum Lipidprofil und seinen Indikatoren sind im Video beschrieben:

Diagnose der Erkennung auf hoher Ebene

Nachdem Sie den Cholesterinspiegel bestimmt haben, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden. Der Arzt prüft die Krankenakte des Patienten und stellt fest, ob er das Risiko hat, an Gefäß- und Herzerkrankungen zu erkranken..

Hohes Risiko, solche Krankheiten bei Menschen der folgenden Kategorien zu entwickeln:

  • mit signifikantem Cholesterinüberschuss;
  • mit Bluthochdruck;
  • Typ 1 oder Typ 2 Diabetes.

Der Endokrinologe wird Folgendes durchführen:

  • Abtasten der Schilddrüse;
  • Ultraschall
  • MRT
  • Hormonbluttest.

Der Gastroenterologe wird verschreiben:

  • Ultraschall der Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • Blutchemie;
  • MRT oder CT;
  • Leber Biopsie.

Nur im Falle einer vollständigen Untersuchung wird die wahre Ursache der Abweichung identifiziert und eine kompetente Behandlung vorgeschrieben.

Erhöhen Sie die Behandlungstaktik: So senken Sie den Gehalt an "schlechtem" Cholesterin

Wie kann man den Cholesterinspiegel im Blut senken und normalisieren? Um den Cholesterinspiegel zu senken, muss der Patient seinen Lebensstil vollständig ändern und Begleiterkrankungen heilen. Wenn der Verstoß auf einen falschen Stoffwechsel oder Ernährungsfehler zurückzuführen ist, muss der Patient:

  • Halten Sie sich an eine kohlenhydratarme oder kalorienarme Diät.
  • Lebensmittel mit hohem Transfettgehalt verwerfen;
  • essen Sie Tomaten, Erbsen, Karotten, Nüsse, Knoblauch, Fisch;
  • schlafe mindestens 8 Stunden am Tag;
  • Achten Sie auf den Kampf gegen Übergewicht;
  • täglich mindestens eine Stunde für das Sporttraining aufwenden;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen.

In diesem Video sind Lebensmittel und Gerichte aufgeführt, die zur Pflege und Reinigung des Körpers nützlich sind:

Normalerweise reichen eine Diät und ein guter Lebensstil aus, um das Cholesterin wieder normal zu machen. Wenn jedoch ein ernstes Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht, wird der Arzt Medikamente verschreiben, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken - von „schlecht“ bis „gut“:

  1. Statine (Lovastatin, Atorvastatin, Rosuvastatin). Diese Medikamente reduzieren die Cholesterinproduktion in der Leber..
  2. Vitamin B3 (Niacin). Es reduziert die Produktion von "schlechtem" Cholesterin, kann aber die Leber schädigen. Daher sollte es unter ärztlicher Aufsicht eingenommen oder durch Statine ersetzt werden..
  3. Sequestriermittel von Gallensäuren ("Colextran", "Cholestyramin"). Diese Medikamente beeinflussen die Aktivität der von der Leber produzierten Gallensäuren. Da Cholesterin das Baumaterial für Galle mit einer geringen Aktivität von Säuren ist, ist die Leber gezwungen, mehr davon zu verarbeiten.
  4. Sauginhibitoren (Ezetimib). Diese Medikamente stören die Absorption von Cholesterin im Dünndarm..
  5. Antihypertensiva. Diese Medikamente senken nicht den Cholesterinspiegel, sondern ermöglichen es Ihnen, gesunde Herz- und Blutgefäße zu erhalten. Dies sind Diuretika, Kalziumkanalblocker, Betablocker.

Erfahren Sie alles über die Verwendung von Statinen in einem Lehrvideoclip:

Fans der Behandlung mit Volksheilmitteln werden verärgert sein, aber die meisten Volksheilmittel sind im Kampf gegen überschüssiges Cholesterin völlig nutzlos. Sie können nur als zusätzliches Instrument für die medikamentöse Therapie und Ernährung verwendet werden..

Erhöhtes Cholesterin im Blut ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom für andere Störungen im Körper. Diese Abweichung kann jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen und Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens führen..

Nützliches Video darüber, was Cholesterin im Blut ist und wie man es loswird:

Um den Cholesterinspiegel zu normalisieren, muss der Patient eine vollständige Untersuchung des endokrinen und kardiovaskulären Systems sowie eine Untersuchung des Magen-Darm-Trakts durchführen. Erst nachdem die tatsächlichen Ursachen für einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut identifiziert wurden, kann der Spiegel wieder normalisiert werden.

Alles über hohen Cholesterinspiegel: Was es bedeutet, Ursachen, Symptome und Behandlung

Hoher Cholesterinspiegel im Blut ist eines der am meisten diskutierten Themen. Und nicht umsonst! Wir haben aufgehört, uns gesund zu ernähren, uns aktiv zu bewegen und mit schlechten Gewohnheiten „überwachsen“ zu sein. Und zusätzlich - hormonelle Störungen bei Frauen und Männern, eine erbliche Veranlagung und sogar genetische Störungen. Ein Lipid-Ungleichgewicht ist auch mit Alter, Geschlecht, Rasse und Exposition gegenüber verschiedenen externen Faktoren verbunden. Dies sind die Ursachen für Störungen des Cholesterinstoffwechsels, und die Behandlung wird zunächst auf deren Grundlage verschrieben.

Gibt es spezifische Symptome einer Hypercholesterinämie? Was genau führt es und was könnte gefährlich sein? Was tun bei schlechten Blutuntersuchungsergebnissen? Bleib ruhig und lass es uns herausfinden.

Erhöhter Cholesterinspiegel - Was bedeutet das?

Zunächst ein paar Worte zum normalen Cholesterinstoffwechsel.

  1. Cholesterin (Cholesterin) ist ein Fettalkohol, der an der Produktion von Hormonen der Nebennieren und Sexualdrüsen beteiligt ist. Vitamin D ist ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen, die Teil der Verdauungssäfte sind.
  2. Es wird vom Körper selbst (hauptsächlich in der Leber) produziert und stammt aus der Nahrung..
  3. Um Cholesterin durch den Blutkreislauf zu transportieren, werden spezielle Transportproteine ​​verwendet.
  4. In Kombination mit Proteinen bilden Cholesterin und andere Fette (Triglyceride, Phospholipide, Vitamin E, Carotinoide) Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte..
  5. Im Blut läuft der größte Teil des Cholesterins als Teil von Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL).
  6. Es wird von allen Körperzellen nach Bedarf konsumiert..
  7. "Verbrauchte" (dh fettfreie) Lipoproteine ​​haben bereits eine hohe Dichte (HDL), da der Prozentsatz an Protein in ihnen zunimmt.
  8. HDL transportiert Cholesterin zurück zu den Leberzellen und verwendet es bei der Synthese von Gallensäuren.
  9. Letztere in der Zusammensetzung der Galle während der Mahlzeiten gelangen in den Darm, nehmen an der Verdauung teil und werden zerstört.
  10. Das Cholesterin von Lipoproteinen hoher Dichte wird als "gut" bezeichnet, da es vom Körper ausgeschieden wird.
  11. Und der nicht beanspruchte Nahrungsklumpen wird wieder in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangt für einen neuen Zyklus der Lipoproteinsynthese in die Leber.

Was passiert mit einer verbesserten Synthese oder einer fehlerhaften Cholesterinverwertung? Es entwickelt sich eine Hypercholesterinämie. Es kann kurzfristig sein, zum Beispiel nach intensiver körperlicher Aktivität, fettem Essen, Stress, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Oder vorübergehend - tritt während der Schwangerschaft und bei stillenden Frauen in den ersten Monaten nach der Geburt auf. Ein ähnlicher Anstieg des Cholesterins wird als physiologisch bezeichnet. Nach einigen Stunden Ruhe (oder in der späten postpartalen Phase) normalisieren sich die Indikatoren wieder.

Wenn ein hoher Cholesterinspiegel im Blut anhält, sprechen wir von einer pathologischen Hypercholesterinämie. Es führt zur Akkumulation von Cholesterin und Proteinen in der Wand großer Gefäße mit dem anschließenden Zerfall dieser Ablagerungen, der Ablagerung von Calciumsalzen in ihnen, der Adhäsion von Blutgerinnseln und der Schichtung von Schichten bis zum Aufbrechen. Tatsächlich wurden nun alle morphologischen Stadien der Entwicklung von atherosklerotischem Plaque aufgelistet, von denen die klinischen Manifestationen von Atherosklerose abhängen.

  1. Die Verringerung des Durchmessers des Lumens der Arterie und die Verringerung der Elastizität ihrer Wand führt zu einer Schwächung des Blutflusses im entsprechenden Bereich des Gewebes, insbesondere bei erhöhtem Organbedarf an Sauerstoff und Nährstoffen (Ischämie mit anschließender Hypoxie)..
  2. Eine vollständige Blockade der Arterienlinie wird durch die Nekrose eines Teils oder des gesamten Organs (Herzinfarkt) erschwert..
  3. Ein Bruch der Gefäßwand führt einfach zu Blutungen im Organ selbst oder in der ihn umgebenden Höhle, die mit Organversagen oder massivem Blutverlust endet.

Cholesterin, das in die Dicke der Gefäßwände eindringen kann, wird als "schlecht" bezeichnet. Es ist Teil von LDL, dessen physikochemische Eigenschaften für ein tiefes Eindringen am besten geeignet sind. Die Ansammlung von Fremdstoffen in den äußeren Schichten der Arterien erfolgt jedoch nicht bei unveränderter Innenschale. Demnach ist der zweite wichtige atherogene Faktor die Endothelschädigung, die durch unregelmäßigen Blutdruck, die Wirkung von Toxinen, Fieber und Drogen hervorgerufen wird. Wenn jedoch in der Analyse das Cholesterin (insgesamt oder in Lipoproteinen niedriger Dichte enthalten) erhöht ist, bedeutet dies, dass das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose um ein Vielfaches steigt.

Aufgrund der Tatsache, dass der erhöhte Cholesteringehalt im Plasma automatisch zu einer übermäßigen Ausscheidung führt, steigt auch die Konzentration in der Galle. Verdauungssaft verdickt sich, geht schlecht durch die Gallenwege, verlässt mit dem Rest, stagniert. Dies ist die Hauptbedingung für die Bildung von Cholesterinsteinen. Es stellt sich heraus, dass wenn die Rate an Lipoproteinen mit hoher Dichte („nützlich“) überschätzt wird, auch gut nicht ausreicht..

Es gibt nur eine Schlussfolgerung: Eine objektive Bewertung des Fettstoffwechsels erfordert die Untersuchung aller Lipoproteinfraktionen, auf deren Grundlage der Gesamtcholesterinspiegel und der Atherogenitätskoeffizient (Grad des Risikos für die Entwicklung von Atherosklerose) bestimmt werden. Und nach dem Vergleich mit normalen Indikatoren entsprechend dem Alter des Patienten kann der Arzt bereits über Korrekturmethoden sprechen.

Normen: Welches Niveau wird bei Frauen und Männern als erhöht angesehen?

Im Gegensatz zu anderen Blutparametern (Glukose, Blutzellen, Gerinnungsindikatoren) ändert sich die Cholesterinkonzentration je nach Alter und Geschlecht und nimmt ab dem Zeitpunkt der Geburt ständig zu. Die grafische Wachstumskurve ist jedoch nicht dieselbe: Bei Männern ist der Peak in der Pubertät normal, was mit einer erhöhten Androgensynthese verbunden ist, bei Frauen hat er einen sanft wachsenden Charakter. Darüber hinaus sind die Zahlen im gleichen Alter für beide Geschlechter unterschiedlich. Erhöhter oder gesenkter Cholesterinspiegel - das hängt davon ab, wie alt der Patient ist, welches Geschlecht er hat und welchen Hormonspiegel er hat.

Der Einfachheit halber wurden spezielle Tabellen entwickelt, die die Normalwerte aller Fraktionen von Lipoproteinen und Gesamtcholesterin sowie Transportproteinen unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Subjekts zusammenfassen. Die Maßeinheiten in ihnen sind mmol pro Liter oder Milligramm pro Deziliter. Die Hauptrolle bei der Beurteilung des Lipidstoffwechsels spielen weniger unabhängige Werte des Gesamt- und Lipoproteincholesterins niedriger Dichte als vielmehr das Verhältnis zwischen den Fraktionen.

➔ Cholesterinwerte für Frauen und Männer nach Alter

Ärzte überprüfen die Ergebnisse der biochemischen Analyse anhand der Werte in den Tabellen und werden mit weiteren Behandlungstaktiken ermittelt.

Ein leicht oder mäßig hoher Cholesterinspiegel kann durch den Verzehr cholesterinsenkender Lebensmittel, Ernährungsoptimierung und alternative medizinische Methoden korrigiert werden..

Auf einem sehr hohen Niveau ist es bereits notwendig, Medikamente mit speziellen Medikamenten zu verwenden. Und oft muss der Patient für seine Ernennung zusätzliche Untersuchungen durchführen und enge Spezialisten konsultieren.

Ein wichtiger Punkt ist die Vorbereitung der Blutspende, davon hängt die Objektivität der Ergebnisse ab. Vor der Prüfung wird empfohlen:

  • Einhaltung einer sparsamen Diät - für mehrere Tage;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität - in 2-3 Tagen;
  • Vermeidung von Stress und psychischem Stress - auch in wenigen Tagen;
  • extreme Nahrungsaufnahme - in 12 Stunden;
  • letzte Zigarette (für Raucher) - in einer halben Stunde.

Gründe: warum Cholesterin steigt

Warum steigt die Cholesterinkonzentration an, wenn Synthese und Verwendung im Körper ausgeglichen sein müssen? Schließlich werden alle Prozesse durch Hormone und das Nervensystem reguliert, und mit einem Überschuss an Substanzen im Plasma wird deren Synthese gehemmt und die Ausscheidung beschleunigt. Ein Überschuss entsteht durch die mangelnde Koordination dieser Grundprozesse. Dafür gibt es viele Gründe..

  1. Das Schlimmste ist die erbliche Hypercholesterinämie. Es ist mit genetischen Ausfällen verbunden, aufgrund derer es nicht genügend oder gar keine Enzyme gibt, die Lipide abbauen, die Synthese von Trägerproteinen beeinträchtigt wird, Rezeptoren auf der Oberfläche von Leberzellen und Lipoproteine ​​verändert werden. Solche Zustände sind selten, führen aber schnell zu einem Anstieg des Cholesterins und zur Entwicklung von Atherosklerose..
  2. Veranlagung, die nicht unbedingt zu atherosklerotischen Herz- und Gefäßerkrankungen führt, kann ebenfalls vererbt werden. Es ist nur so, dass Menschen mit einer Veranlagung schneller krank werden als ohne, wenn es andere atherogene Faktoren gibt..
  3. Die häufigste Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel ist die häufige Verwendung von Junk Food (gebraten, gesättigt mit tierischen Fetten, Transfetten). Eine einmalige Einnahme einer solchen Mahlzeit führt nur zu einem kurzfristigen Anstieg des Cholesterins, der am nächsten Tag stattfindet (es sei denn, Sie verstoßen erneut gegen die Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung)..
  4. Ein unsachgemäßer Lebensstil wirkt sich auch auf das Cholesterin aus: Schlafmangel durch Rauchen und Alkoholkonsum, schwere Nachtschichten, gefolgt von mangelnder Ruhe, Bewegungsmangel.
  5. Tragen Sie zu einer Erhöhung der Konzentration "schlechter" Lipide und einer häufigen Belastung bei, da unter dem Einfluss von Adrenalin ein Herzschlag beschleunigt wird, der viel Energie erfordert. Es liefert dann Cholesterin zusammen mit Glykogen. Hypercholesterinämie ist ein anschauliches Beispiel, wenn chronische psychische Störungen zu schwerwiegenden Stoffwechselstörungen führen können.
  6. Cholesterin erhöht die chronische oder akute Vergiftung, die mit einer Schädigung aller Körperzellen, einschließlich der Leber, verbunden ist.
  7. Hypercholesterinämie tritt auch aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf, beispielsweise mit einer verminderten Schilddrüsenfunktion, wenn der Hauptstoffwechsel verlangsamt wird, und daher der Cholesterinstoffwechsel.
  8. Erkrankungen der Leber und Nieren mit zunehmender Insuffizienz und Unfähigkeit, Stoffwechselprodukte vollständig zu entfernen, führen ebenfalls zu einem erhöhten Cholesterinspiegel (aus diesem Grund steigt der Gehalt an anderen Metaboliten im Plasma - Harnstoff und Kreatinin) an.
  9. Eine separate Liste enthält einige chronische Krankheiten, bei denen Hypercholesterinämie sowohl eine Folge als auch eine Ursache ist: Diabetes mellitus, arterielle Hypertonie (unabhängig oder symptomatisch), Fettleibigkeit, onkologische Pathologie.
  10. Erhöhtes Cholesterin ist eine der Nebenwirkungen bestimmter Medikamente: Betablocker, Glukokortikosteroide, Proteasehemmer, Diuretika, Vitamin-A-Analoga, weibliche Sexualhormone, Cyclosporin.

Aus Sicht der Psychosomatik (der Einfluss psychologischer Faktoren auf das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten) ist eine mögliche Ursache für die Verletzung nicht die Fähigkeit, sich zu freuen.

Nicht nur Louise Hay hält an dieser Meinung fest. Der bekannte homöopathische Arzt Valery Sinelnikov betrachtet die Freude und das Vergnügen am Leben auch als Hauptursache für Störungen des Fettstoffwechsels. Also optimistischer!

Symptome: Anzeichen von hohem Cholesterinspiegel

Egal wie schwer die Hypercholesterinämie ist, sie tritt nicht mit spezifischen Anzeichen auf. Mit Ausnahme von Xanthomen, wenn überschüssiges Cholesterin direkt unter der Epidermis abgelagert wird (obwohl sie auch nicht ganz spezifisch sind: Xanthome können das allererste Anzeichen einer Leukämie sein).

Diese schmerzlosen Formationen befinden sich meist in den Hautfalten, an den Handflächen, Fußsohlen, Ellbogen, in den Kniekehlen oder unter dem Gesäß.

Im Bereich der Augenlider haben sie einen eigenen Namen - Xanthelasma. Xanthome werden durch Flecken, Tuberkel, flache Papeln oder Knötchen von gelbbrauner Farbe dargestellt, die deutlich von der umgebenden Haut begrenzt sind. Das Vorhandensein dieser morphologischen Elemente ist der Grund für den Beginn der Differentialdiagnose.

Es gibt mehrere weitere Symptome, die auf eine Hypercholesterinämie im Körper hinweisen können. Ein erhöhter Cholesterinspiegel führt zu ständiger Schläfrigkeit, regelmäßigen Kopfschmerzen wie Migräne, Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium, Appetitlosigkeit, schneller Müdigkeit, Nervosität und Reizbarkeit. Menschen, deren cholesterinhaltiges Lipoprotein erhöht ist, assoziieren diese Symptome häufig mit Wetteränderungen, Änderungen des Luftdrucks, einem harten Arbeitstag, Hormonzyklen (bei Frauen) oder dem Auftreten von SARS.

Klarheit wird nur durch die Analyse von venösem Blut mit der Bestimmung aller Indikatoren des Lipidprofils gebracht. Externe Zeichen und Empfindungen sind voreingenommen.

Risiken: Mögliche Folgen

Eine erhöhte Cholesterinkonzentration im Blut führt zu Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, in der Galle wirkt sich dies auf die Steinbildung aus. Die Pathologie tritt jedoch nicht akut auf: Sie schreitet im Laufe der Jahre fort. Wenn daher im Plasma über dem Normalwert Cholesterin gefunden wird, sollte die Korrektur sofort durchgeführt werden. Andernfalls können sich irreversible Prozesse entwickeln, die oft lebensbedrohlich sind..

Ein zu hoher Cholesterinspiegel wirkt sich wie folgt auf den Körper und das Wohlbefinden aus.

1) Atherosklerotische Plaques werden in Gefäßen vom elastischen und muskelelastischen Typ gebildet. Dazu gehören die Aorta mit ihren Ästen (Herz, Lunge, Niere, Darm), Gefäße der Gliedmaßen und des Gehirns. Dies sind die größten Abschnitte des Blutkreislaufs, sodass Kreislaufstörungen in ihnen zu einem hohen Risiko für tödliche Komplikationen führen:

  • Myokardinfarkt (komplizierte Form der ischämischen Herzkrankheit);
  • chronische koronare Herzkrankheit, die sowohl durch fortschreitende als auch durch akute Herzinsuffizienz kompliziert wird;
  • erworbene Herzkrankheit (infolge einer Verformung der Klappen oder einer Verengung der Löcher);
  • ischämischer Schlaganfall (mit verstopften Arterien);
  • Gehirnblutung (mit Ruptur des von Arteriosklerose betroffenen Gehirngefäßes);
  • Gangrän der Extremität oder des Darms.

2) Die Gallensteinkrankheit ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet. Zum Beispiel können kleine Steine ​​in den Gallenwegen stecken bleiben und obstruktiven Ikterus verursachen, der den Körper mit Bilirubin bis zum Koma vergiftet. Oder halten Sie im Nacken der Gallenblase an und provozieren Sie eine Leberkolik. Groß - kann sich mit korrodierenden Wänden und der Entwicklung einer biliären Peritonitis auf den Dekubitus "legen".

Behandlung: Cholesterinsenkende Methoden

Alles beginnt mit einem Lipidprofiltest und gegebenenfalls mit einer umfassenden Diagnose unter Einbeziehung enger Spezialisten. Wenn der Cholesterinspiegel erhöht ist, muss seine Konzentration angepasst werden. Stürzen Sie sich nicht sofort auf Pillen, sondern beginnen Sie mit konservativeren Methoden. Die Managementtaktik des Patienten hängt vom Grad der Hypercholesterinämie und dem Stadium der Hintergrunderkrankungen ab.

Gesunde Ernährung

Die Regulierung der Ernährung ist eine der obligatorischen Behandlungsmethoden. Schließlich ist der häufigste Grund für einen hohen Cholesterinspiegel die Ernährung, und mit der richtigen Ernährung können Sie eine signifikante Reduzierung erzielen. Die Diät besteht darin, viel pflanzliche Ballaststoffe, mageres Fleisch ohne Braten, Vollkorngetreide und Lebensmittel zu essen, die reich an Omega-3 sind.

Wenn der Cholesterinspiegel leicht erhöht ist, ist möglicherweise keine weitere Korrektur erforderlich. Bei hohen Zahlen ist eine medikamentöse Therapie obligatorisch, die durch eine rationelle Ernährung nicht korrigiert wird.

Änderungen des Lebensstils

Da der Cholesterinspiegel von körperlicher Aktivität und dem Vorhandensein schlechter Gewohnheiten abhängt, werden auch Änderungen am Lebensstil vorgenommen. Jede sportliche Belastung beschleunigt den Stoffwechsel, fördert die Verwendung von Fett als Energiequelle, trainiert das Herz und die Blutgefäße. Daher ist Amateursport eine gute Methode im Kampf gegen Cholesterin. Und um die Konzentration noch weiter zu reduzieren, empfehlen Ärzte, das Rauchen aufzugeben und Alkohol zu nehmen.

Hausmittel

Eine Verringerung der Hypercholesterinämie wird durch Heilkräuter erreicht, die die Synthese hemmen, dazu beitragen, die Absorption von Cholesterin im Darm zu eliminieren oder zu verringern. Die traditionelle Medizin wird jedoch niemals isoliert verschrieben, insbesondere wenn die Analysen einen ausreichend hohen Cholesterinspiegel aufweisen. Dies ist nur eine Ergänzung zur komplexen Therapie..

Drogen Therapie

Bei hohem Cholesterinspiegel sind Statine die Hauptmedikamente. Sie stellen langsam aber effektiv das Lipidgleichgewicht wieder her, so dass sie für eine lange Zeit eingenommen werden müssen. Statine werden mit anderen Cholesterintabletten kombiniert: Fibraten, Gallensäure-Sequestriermitteln, Cholesterinabsorptionshemmern, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln und sogar homöopathischen Mitteln.

➜ Links zu Fragmenten des Buches von Matthias Rath "Warum Tiere keinen Herzinfarkt haben... und Menschen!" über Cholesterin und Arteriosklerose

Lesen Sie auch:

Erhöhtes Cholesterin ist keine Krankheit, sondern eine Veränderung des Blutbildes. Sobald es über ihn bekannt wurde, ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen und nicht auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu warten. Und nur ein Spezialist kann die aufgetretenen Verstöße verstehen, die wahre Ursache feststellen und eine angemessene Korrektur vorschreiben.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämolytische Anämie

Hämolytische Anämie ist eine Gruppe von Anämien, die durch eine Abnahme der Lebenserwartung roter Blutkörperchen und deren beschleunigte Zerstörung (Hämolyse, Erythrozytolyse) entweder innerhalb der Blutgefäße oder im Knochenmark, in der Leber oder in der Milz gekennzeichnet ist.

Hämophilie - Beschreibung, Ursachen, Symptome (Anzeichen), Diagnose, Behandlung.

KurzbeschreibungHämophilie ist eine hämorrhagische Erkrankung, die durch einen angeborenen Defekt der Plasma-Gerinnungsfaktoren verursacht wird.