Normale EKG-Beschreibung

Allgemeines Schema der EKG-Entschlüsselung

  1. Überprüfen der EKG-Registrierung.
  2. Herzfrequenz- und Leitungsanalyse:
    • Herzfrequenzbewertung,
    • Herzfrequenz (Herzfrequenz),
    • Bestimmung der Anregungsquelle,
    • Leitfähigkeitsbewertung.
  3. Bestimmung der elektrischen Achse des Herzens.
  4. Analyse der atrialen P-Welle und des P-Q-Intervalls.
  5. QRST ventrikuläre Komplexanalyse:
    • QRS-Komplexanalyse,
    • RS - T - Segmentanalyse,
    • T-Wellen-Analyse,
    • Q - T - Intervallanalyse.
  6. Elektrokardiographischer Bericht.

1) Überprüfung der EKG-Registrierung

Zu Beginn jedes EKG-Bandes sollte ein Kalibrierungssignal vorhanden sein - der sogenannte Kontroll-Millivolt. Zu diesem Zweck wird zu Beginn der Aufnahme eine Standardspannung von 1 Millivolt angelegt, die eine Abweichung von 10 mm auf dem Band anzeigen sollte. Ohne Kalibrierungssignal wird die EKG-Aufzeichnung als falsch angesehen. Normalerweise sollte in mindestens einer der Standard- oder verstärkten Ableitungen von den Gliedmaßen die Amplitude 5 mm und in den Brustleitungen 8 mm überschreiten. Wenn die Amplitude niedriger ist, spricht man von einer reduzierten EKG-Spannung, die unter bestimmten pathologischen Bedingungen auftritt.

ECV-Steuer Millivolt (zu Beginn der Aufnahme).

2) Analyse von Herzfrequenz und Überleitung:

  1. Herzfrequenzbewertung

Die Rhythmusregelmäßigkeit wird in R-R-Intervallen geschätzt. Wenn die Zähne gleich weit voneinander entfernt sind, wird der Rhythmus als regelmäßig oder regelmäßig bezeichnet. Die Streuung der Dauer einzelner R-R-Intervalle darf nicht mehr als ± 10% ihrer durchschnittlichen Dauer betragen. Wenn der Rhythmus Sinus ist, ist er normalerweise korrekt.

  1. Herzfrequenz (Herzfrequenz)

Auf dem EKG-Film sind große Quadrate gedruckt, von denen jedes 25 kleine Quadrate enthält (5 vertikal x 5 horizontal). Für eine schnelle Berechnung der Herzfrequenz im richtigen Rhythmus wird die Anzahl der großen Quadrate zwischen zwei benachbarten Zähnen R - R berücksichtigt.

Bei einer Bandgeschwindigkeit von 50 mm / s: Herzfrequenz = 600 / (Anzahl der großen Quadrate).
Bei einer Bandgeschwindigkeit von 25 mm / s: Herzfrequenz = 300 / (Anzahl der großen Quadrate).

Im darüber liegenden EKG beträgt das R-R-Intervall ungefähr 4,8 große Zellen, was bei einer Geschwindigkeit von 25 mm / s 300 / 4,8 = 62,5 Schläge pro Minute ergibt.

Bei einer Geschwindigkeit von 25 mm / s beträgt jede kleine Zelle 0,04 s und bei einer Geschwindigkeit von 50 mm / s - 0,02 s. Dies wird verwendet, um Zahnlängen und -intervalle zu bestimmen..

Im falschen Rhythmus werden die maximale und minimale Herzfrequenz normalerweise entsprechend der Dauer des kleinsten bzw. größten R-R-Intervalls berücksichtigt.


  1. Bestimmung der Anregungsquelle

Mit anderen Worten, sie suchen nach dem Ort, an dem sich der Schrittmacher befindet, was zu Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel führt. Manchmal ist dies eines der schwierigsten Stadien, da verschiedene Störungen der Erregbarkeit und Leitung sehr verwirrt sein können, was zu einer falschen Diagnose und Behandlung führen kann. Um die Erregungsquelle im EKG korrekt zu bestimmen, müssen Sie das Leitungssystem des Herzens gut kennen.

SINUS-Rhythmus (dies ist ein normaler Rhythmus, und alle anderen Rhythmen sind pathologisch).
Die Anregungsquelle befindet sich im Sinus-Vorhof-Knoten. Zeichen auf einem EKG:

  • In der II-Standardleitung sind die P-Wellen immer positiv und befinden sich vor jedem QRS-Komplex,
  • P-Wellen in derselben Leitung haben dieselbe konstante Form.

P-Welle im Sinusrhythmus.

ATRIALER Rhythmus. Befindet sich die Anregungsquelle in den unteren Teilen der Vorhöfe, breitet sich die Anregungswelle von unten nach oben (retrograd) zu den Vorhöfen aus, daher:

  • in II und III führt P Wellen negativ,
  • P-Wellen befinden sich vor jedem QRS-Komplex.

P-Wellen-Vorhofrhythmus.

Rhythmen von einer AV-Verbindung. Befindet sich der Schrittmacher im atrioventrikulären Knoten (atrioventrikulärer Knoten), werden die Ventrikel wie üblich (von oben nach unten) angeregt und die Vorhöfe sind retrograd (d. H. Von unten nach oben). In diesem Fall zum EKG:

  • P-Wellen können fehlen, da sie sich mit normalen QRS-Komplexen überlappen,
  • P-Wellen können nach dem QRS-Komplex negativ sein.

Der Rhythmus der AV-Verbindung, das Auferlegen der P-Welle auf den QRS-Komplex.

Der Rhythmus von der AV-Verbindung, die P-Welle, ist nach dem QRS-Komplex.

Die Herzfrequenz während des Rhythmus von der AV-Verbindung ist geringer als der Sinusrhythmus und beträgt ungefähr 40-60 Schläge pro Minute.

Ventrikulärer oder IDIOVENTRIKULÄRER Rhythmus (von lat. Ventriculus [ventriculus] - Ventrikel). In diesem Fall ist das Ventrikelsystem die Quelle des Rhythmus. Die Erregung breitet sich falsch durch die Ventrikel aus und ist daher langsamer. Merkmale des idioventrikulären Rhythmus:

  • QRS-Komplexe werden expandiert und deformiert (sie sehen „beängstigend“ aus). Normalerweise beträgt die QRS-Komplexdauer 0,06 bis 0,10 s, daher überschreitet der QRS in diesem Rhythmus 0,12 s.
  • Es gibt kein Muster zwischen den QRS-Komplexen und den P-Wellen, da die AV-Verbindung keine Impulse von den Ventrikeln abgibt und die Vorhöfe wie üblich vom Sinusknoten angeregt werden können.
  • Herzfrequenz unter 40 Schlägen pro Minute.

Idioventrikulärer Rhythmus. P-Welle nicht mit dem QRS-Komplex assoziiert.

  1. Leitfähigkeitsbewertung.
    Um die Leitfähigkeit korrekt zu berücksichtigen, schreiben Sie die Geschwindigkeit.

So bewerten Sie das Leitfähigkeitsmaß:

    • Zahn-P-Dauer (spiegelt die Leitungsgeschwindigkeit des Pulses in den Vorhöfen wider), normal bis zu 0,1 s.
    • die Dauer des P - Q - Intervalls (spiegelt die Geschwindigkeit des Impulses von den Vorhöfen zum ventrikulären Myokard wider); Intervall P - Q = (Zahn P) + (Segment P - Q). Normal 0,12-0,2 s.
    • Dauer des QRS-Komplexes (spiegelt die Ausbreitung der Erregung durch die Ventrikel wider). Normal 0,06-0,1 s.
    • Intervall der internen Abweichung in den Zuordnungen V1 und V6. Dies ist die Zeit zwischen dem Beginn des QRS-Komplexes und der R-Welle. Normal in V1 beträgt bis zu 0,03 s und in V6 bis zu 0,05 s. Es wird hauptsächlich verwendet, um die Blockade der Beine des His-Bündels zu erkennen und die Quelle der Erregung in den Ventrikeln bei ventrikulären Extrasystolen (außergewöhnliche Herzkontraktion) zu bestimmen..

Interne Abweichungsmessung.

3) Bestimmung der elektrischen Achse des Herzens.
Im ersten Teil des EKG-Zyklus wurde erklärt, was die elektrische Achse des Herzens ist und wie sie in der Frontalebene bestimmt wird.

4) Atriale P-Wellen-Analyse.
Normalerweise ist in den Ableitungen I, II, aVF, V2 - V6 die P-Welle immer positiv. In den Ableitungen III, aVL, V1 kann die P-Welle positiv oder zweiphasig sein (ein Teil des Zahns ist positiv, ein Teil ist negativ). In der Ableitung aVR ist die P-Welle immer negativ.

Normalerweise überschreitet die Dauer der P-Welle 0,1 s nicht und ihre Amplitude beträgt 1,5 bis 2,5 mm.

Pathologische Abweichungen der P-Welle:

  • Spitze hohe P-Wellen normaler Dauer in Ableitungen II, III, aVF sind charakteristisch für eine Hypertrophie des rechten Vorhofs, beispielsweise mit einem „Lungenherz“..
  • Die mit 2 Eckpunkten geteilte erweiterte P-Welle in den Ableitungen I, aVL, V5, V6 ist charakteristisch für eine linksventrikuläre Hypertrophie, beispielsweise mit Mitralklappendefekten.

Bildung der P-Welle (P-pulmonale) mit rechtsatrialer Hypertrophie.

P-Wellenbildung (P-Mitrale) mit linksatrialer Hypertrophie.

P-Q-Intervall: Normal 0,12-0,20 s.
Eine Verlängerung dieses Intervalls tritt bei beeinträchtigter Impulsleitung durch den atrioventrikulären Knoten (atrioventrikulärer Block, AV-Block) auf..

AV-Block ist 3 Grad:

  • I-Grad - das P-Q-Intervall wird erhöht, aber jede P-Welle entspricht ihrem eigenen QRS-Komplex (es gibt keinen Komplexverlust)..
  • II-Grad - QRS-Komplexe fallen teilweise heraus, d.h. Nicht alle P-Wellen entsprechen ihrem QRS-Komplex.
  • III Grad - eine vollständige Blockade des Verhaltens im AV-Knoten. Die Vorhöfe und Ventrikel ziehen sich unabhängig voneinander in ihrem eigenen Tempo zusammen. Jene. es tritt ein idioventrikulärer Rhythmus auf.

5) Analyse des ventrikulären Komplexes QRST:

  1. QRS-Komplexanalyse.

Die maximale Dauer des ventrikulären Komplexes beträgt 0,07 bis 0,09 s (bis zu 0,10 s). Die Dauer nimmt mit jeder Blockade der Beine des Bündels von His zu.

Normalerweise kann die Q-Welle in allen Standard- und verstärkten Ableitungen von den Gliedmaßen sowie in V4-V6 aufgezeichnet werden. Die Amplitude der Q-Welle überschreitet normalerweise nicht 1/4 der Höhe der R-Welle und die Dauer beträgt 0,03 s. In der Führung von aVR sind die tiefe und breite Q-Welle und sogar der QS-Komplex normal.

Die R-Welle kann wie Q in allen Standard- und verstärkten Extremitätenleitungen aufgezeichnet werden. Von V1 bis V4 nimmt die Amplitude zu (in diesem Fall die r-WelleV1 kann fehlen) und nimmt dann in V5 und V6 ab.

Die S-Welle kann sehr unterschiedliche Amplituden haben, normalerweise jedoch nicht mehr als 20 mm. Die S-Welle nimmt von V1 auf V4 ab und kann in V5-V6 sogar fehlen. In der Zuordnung V3 (oder zwischen V2 - V4) wird normalerweise die "Übergangszone" (Gleichheit der Zähne von R und S) registriert.

  1. RS - T - Segmentanalyse

Das S-T-Segment (RS-T) ist das Segment vom Ende des QRS-Komplexes bis zum Beginn der T-Welle. Das S-T-Segment wird besonders sorgfältig auf koronare Herzerkrankungen analysiert, da es einen Sauerstoffmangel (Ischämie) im Myokard widerspiegelt.

Normalerweise befindet sich das S-T-Segment in den Ableitungen von den Gliedmaßen der Isolinie (± 0,5 mm). In den Ableitungen V1-V3 kann sich das S-T-Segment nach oben verschieben (nicht mehr als 2 mm), und in V4-V6 kann es nach unten verschoben werden (nicht mehr als 0,5 mm)..

Der Übergangspunkt des QRS-Komplexes im S-T-Segment wird als Punkt j bezeichnet (vom Wort Übergang - Verbindung). Der Grad der Abweichung des Punktes j von der Kontur wird beispielsweise zur Diagnose einer Myokardischämie verwendet.

  1. T-Wellen-Analyse.

Die T-Welle spiegelt den Prozess der ventrikulären Myokardrepolarisation wider. In den meisten Ableitungen, in denen ein hohes R aufgezeichnet wird, ist die T-Welle ebenfalls positiv. Normalerweise ist die T-Welle in I, II, aVF, V2-V6 und T immer positivich > T.III, und TV6 > T.V1. In aVR ist die T-Welle immer negativ.

  1. Q - T - Intervallanalyse.

Das Q-T-Intervall wird als ventrikuläre elektrische Systole bezeichnet, da zu diesem Zeitpunkt alle Teile der Ventrikel des Herzens angeregt werden. Manchmal wird nach der T-Welle eine kleine U-Welle aufgezeichnet, die aufgrund einer kurzfristig erhöhten Erregbarkeit des ventrikulären Myokards nach ihrer Repolarisation gebildet wird.

6) Elektrokardiographischer Bericht.
Muss enthalten:

  1. Quelle des Rhythmus (Sinus oder nicht).
  2. Regelmäßigkeit des Rhythmus (richtig oder nicht). Normalerweise ist der Sinusrhythmus korrekt, obwohl Atemrhythmusstörungen möglich sind..
  3. Pulsschlag.
  4. Die Position der elektrischen Achse des Herzens.
  5. Das Vorhandensein von 4 Syndromen:
    • Rhythmusstörung
    • Leitfähigkeitsstörung
    • Hypertrophie und / oder Überlastung der Ventrikel und Vorhöfe
    • Myokardschäden (Ischämie, Dystrophie, Nekrose, Narben)


Beispiele für Schlussfolgerungen (nicht ganz vollständig, aber real):

Sinusrhythmus mit einer Herzfrequenz von 65. Normale Position der elektrischen Achse des Herzens. Keine Pathologie festgestellt.

Sinustachykardie mit einer Herzfrequenz von 100. Einzelne supraventrikuläre Extrasystole.

Sinusrhythmus mit einer Herzfrequenz von 70 Schlägen / min. Unvollständige Blockade des rechten Bündelzweigblocks. Mäßige Stoffwechselveränderungen im Myokard.

EKG-Beispiele für bestimmte Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - nächstes Mal.

EKG - Dekodierung, Normindikatoren, Tabelle bei Erwachsenen und Kindern

Schnelle Seitennavigation

Fast jede Person, die sich einem Elektrokardiogramm unterzogen hat, interessiert sich für die Bedeutung verschiedener Zähne und die vom Diagnostiker geschriebenen Begriffe. Obwohl nur ein Kardiologe eine vollständige Interpretation des EKG geben kann, kann jeder leicht herausfinden, ob er ein gutes Kardiogramm hat oder ob es Abweichungen gibt.

Indikationen für EKG

Eine nicht-invasive Studie - ein Elektrokardiogramm - wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Patientenbeschwerden über Bluthochdruck, Brustschmerzen und andere Symptome, die auf eine Herzerkrankung hinweisen;
  • Verschlechterung des Wohlbefindens eines Patienten mit einer zuvor diagnostizierten Herz-Kreislauf-Erkrankung;
  • Abweichungen bei Laborbluttests - erhöhter Cholesterinspiegel, Prothrombin;
  • In Vorbereitung auf die Operation;
  • Erkennung von endokriner Pathologie, Erkrankungen des Nervensystems;
  • Nach schweren Infektionen mit hohem Risiko für Herzkomplikationen;
  • Für prophylaktische Zwecke bei schwangeren Frauen;
  • Untersuchungen zum Gesundheitszustand von Fahrern, Piloten usw..

Das jährliche EKG wird auch Personen über 40 Jahren empfohlen, insbesondere Personen, die das Rauchen missbrauchen..

EKG-Dekodierung - Zahlen und lateinische Buchstaben

Eine vollständige Dekodierung des Kardiogramms des Herzens umfasst eine Beurteilung des Herzrhythmus, der Funktion des Leitungssystems und des Zustands des Myokards. Dazu werden folgende Kabel verwendet (Elektroden werden in einer bestimmten Reihenfolge an Brust und Gliedmaßen installiert):

  • Standard: I - linkes / rechtes Handgelenk an den Händen, II - rechtes Handgelenk und Knöchelbereich am linken Fuß, III - linker Knöchel und Handgelenk.
  • Verstärkt: aVR - das rechte Handgelenk und die kombinierten linken oberen / unteren Gliedmaßen, aVL - das linke Handgelenk und der kombinierte Knöchel des linken Fußes und das Handgelenk der rechten Hand, aVF - der Bereich des linken Knöchels und das kombinierte Potenzial beider Handgelenke.
  • Thorax (Potentialdifferenz der Elektrode auf der Brust mit einem Saugnapf und den kombinierten Potentialen aller Gliedmaßen): V1 - die Elektrode im IV-Interkostalraum entlang der rechten Grenze des Sternums, V2 - im IV-Interkostalraum links vom Sternum, V3 - auf der IV-Rippe entlang der linken periosternalen Linie, V4 - V Interkostalraum entlang der linken Mittelklavikularlinie, V5 - V Interkostalraum entlang der vorderen Achsellinie links, V6 - V Interkostalraum entlang der Mittellinie links.

Zusätzlicher Brustkorb - symmetrisch zum linken Brustkorb mit zusätzlichem V7-9 angeordnet.

Ein Herzzyklus in einem EKG wird durch ein PQRST-Diagramm dargestellt, das elektrische Impulse im Herzen aufzeichnet:

  • Zahn P - zeigt die Erregung der Vorhöfe an;
  • QRS-Komplex: Q-Welle - die Anfangsphase der ventrikulären Depolarisation (Anregung), R-Welle - der eigentliche Prozess der ventrikulären Anregung, S-Welle - das Ende des Depolarisationsprozesses;
  • T-Welle - charakterisiert die Auslöschung elektrischer Impulse in den Ventrikeln;
  • ST-Segment - beschreibt die vollständige Wiederherstellung des Ausgangszustands des Myokards.

Bei der Dekodierung von EKG-Indikatoren spielen die Höhe der Zähne und ihre Position relativ zur Kontur sowie die Breite der Intervalle zwischen ihnen eine Rolle.

Manchmal wird hinter der T-Welle ein U-Impuls aufgezeichnet, der die Parameter der vom Blut mitgeführten elektrischen Ladung anzeigt.

Dekodierung von EKG-Indikatoren - die Norm bei Erwachsenen

Im Elektrokardiogramm wird die Breite (horizontaler Abstand) der Zähne - die Länge der Relaxationsanregungsperiode - in Sekunden gemessen, die Höhe in I-III-Ableitungen ist die Amplitude des elektrischen Impulses in mm. Ein normales Kardiogramm bei einem Erwachsenen sieht folgendermaßen aus:

  • Die Herzfrequenz ist eine normale Herzfrequenz im Bereich von 60-100 / min. Gemessen den Abstand von den Eckpunkten benachbarter Zähne R..
  • EOS - Die elektrische Achse des Herzens ist die Richtung des Gesamtwinkels des elektrischen Kraftvektors. Die normale Anzeige ist 40-70º. Abweichungen zeigen eine Drehung des Herzens um seine Achse an.
  • P-Welle - positiv (nach oben gerichtet), nur bei Abduktion aVR negativ. Breite (Anregungsdauer) - 0,7 - 0,11 s, vertikale Größe - 0,5 - 2,0 mm.
  • PQ-Intervall - horizontaler Abstand 0,12 - 0,20 s.
  • Die Q-Welle ist negativ (unterhalb der Kontur). Dauer 0,03 s, negativer Höhenwert 0,36 - 0,61 mm (entspricht ¼ der vertikalen Zahngröße R).
  • R-Welle ist positiv. Was zählt, ist seine Höhe - 5,5 - 11,5 mm.
  • S Zahn - negative Höhe 1,5-1,7 mm.
  • QRS-Komplex - horizontaler Abstand 0,6 - 0,12 s, Gesamtamplitude 0 - 3 mm.
  • T-Welle - asymmetrisch. Positive Höhe 1,2 - 3,0 mm (entspricht 1/8 - 2/3 der R-Welle, negativ in aVR-Ableitung), Dauer 0,12 - 0,18 s (länger als die komplexe QRS-Dauer).
  • Segment ST - verläuft auf Isolinienebene, Länge 0,5 -1,0 s.
  • U-Welle - Höhenanzeige 2,5 mm, Dauer 0,25 s.

Die abgekürzten Ergebnisse der Dekodierung des EKG bei Erwachsenen und die Norm in der Tabelle:

IndexWert
QRS0,6 - 0,12 s | 0 - 3 mm
P.0,7 - 0,11 s | 0,5 - 2,0 mm
Q.0,03 s | 0,36 - 0,61 mm
T.0,12 - 0,18 s | 1,2 - 3,0 mm
Pq0,12 - 0,20 s.
R.5,5 - 11,5 mm.
Pulsschlag60-100 U / min

In der üblichen Studie (Aufzeichnungsgeschwindigkeit - 50 mm / s) wird die EKG-Dekodierung bei Erwachsenen nach folgenden Berechnungen durchgeführt: 1 mm auf Papier bei der Berechnung der Dauer der Intervalle entspricht 0,02 Sekunden.

Eine positive P-Welle (Ableitungen sind Standard) und der nachfolgende normale QRS-Komplex bedeuten einen normalen Sinusrhythmus.

EKG-Norm bei Kindern, Dekodierung

Die Parameter des Kardiogramms bei Kindern unterscheiden sich geringfügig von denen bei Erwachsenen und variieren je nach Alter. Dekodierung des EKG des Herzens bei Kindern, die Norm:

  • Herzfrequenz: Neugeborene - 140 - 160, nach 1 Jahr - 120 - 125, nach 3 Jahren - 105 - 110, nach 10 Jahren - 80 - 85, nach 12 Jahren - 70 - 75 pro Minute;
  • EOS - entspricht Indikatoren für Erwachsene;
  • Sinusrhythmus;
  • Zahn P - nicht höher als 0,1 mm;
  • die Länge des QRS-Komplexes (hat oft nicht viele Informationen in der Diagnose) - 0,6 - 0,1 s;
  • PQ-Intervall - kleiner oder gleich 0,2 s;
  • Q-Welle - inkonstante Parameter, negative Werte in Ableitung III sind akzeptabel;
  • P-Welle - immer über der Kontur (positiv), die Höhe in einer Leitung kann schwanken;
  • Zahn S - negative Indikatoren eines variablen Wertes;
  • QT - nicht mehr als 0,4 s;
  • Die Dauer der QRS- und T-Welle ist gleich und beträgt 0,35 - 0,40.

Rhythmusstörungen während der EKG-Dekodierung

Rhythmisch EKG Beispiel

Entsprechend Abweichungen im Kardiogramm kann ein qualifizierter Kardiologe nicht nur die Art einer Herzerkrankung diagnostizieren, sondern auch den Ort des pathologischen Fokus bestimmen.

Arrhythmien

Folgende Herzrhythmusstörungen werden unterschieden:

  1. Sinusarrhythmie - Die Länge der RR-Intervalle variiert bis zu 10%. Wird bei Kindern und Jugendlichen nicht als Pathologie angesehen.
  2. Sinus Bradykardie ist eine pathologische Verringerung der Häufigkeit von Kontraktionen auf 60 pro Minute oder weniger. P-Welle normal, PQ ab 12 s.
  3. Tachykardie - Herzfrequenz 100 - 180 pro Minute. Bei Jugendlichen - bis zu 200 pro Minute. Der Rhythmus stimmt. Bei Sinustachykardie ist die P-Welle etwas höher als normal, bei ventrikulärem QRS ein Längenindikator über 0,12 s.
  4. Extrasystolen sind außergewöhnliche Kontraktionen des Herzens. Single bei einem normalen EKG (täglich Holter - nicht mehr als 200 pro Tag) gelten als funktionsfähig und erfordern keine Behandlung.
  5. Paroxysmale Tachykardie - Paroxysmale (mehrere Minuten oder Tage) Erhöhung der Häufigkeit von Herzschlägen auf 150-220 pro Minute. Charakteristische (nur während eines Angriffs) Fusion der P-Welle mit QRS. Der Abstand vom Zahn R zur Höhe P von der nächsten Kontraktion beträgt weniger als 0,09 s.
  6. Vorhofflimmern ist eine unregelmäßige Vorhofkontraktion mit einer Frequenz von 350-700 pro Minute und Ventrikel von 100-180 pro Minute. Es gibt keine P-Welle, während der gesamten Kontur gibt es kleine Grobwellenschwingungen.
  7. Vorhofflattern - bis zu 250-350 pro Minute Vorhofkontraktionen und regelmäßig reduzierte ventrikuläre Kontraktionen. Der Rhythmus kann auf den atrialen Wellen des EKG-Sägezahns korrekt sein, insbesondere ausgedrückt in Ableitungen von Standard II - III und Thorax V1.

EOS-Abweichung

Eine Änderung des gesamten EOS-Vektors nach rechts (mehr als 90 °), ein höherer Index der S-Welle im Vergleich zur R-Welle zeigen eine Pathologie des rechten Ventrikels und eine Blockade des His-Bündels an.

Wenn die EOS nach links verschoben wird (30-90º) und das pathologische Verhältnis der Höhe der S- und R-Zähne mit linksventrikulärer Hypertrophie diagnostiziert wird, blockiert das Bein von P. His. Eine Abweichung der EOS weist auf einen Herzinfarkt, ein Lungenödem und eine COPD hin, ist aber auch normal.

Störung des leitenden Systems

Am häufigsten werden die folgenden Pathologien aufgezeichnet:

  • 1 Grad atrioventrikuläre (AV-) Blockade - PQ-Abstand von mehr als 0,20 s. Nach jedem P folgt natürlich QRS;
  • Atrioventrikulärer Block 2 EL. - Ein sich allmählich verlängernder PQ während des EKG verdrängt manchmal den QRS-Komplex (Abweichung nach Mobitz 1-Typ) oder ein vollständiger Verlust von QRS wird vor dem Hintergrund eines gleich langen PQ (Mobitz 2) aufgezeichnet.
  • Vollständige Blockade des AV-Knotens - atriale ES über der ES der Ventrikel. PP und RR sind gleich, PQ unterschiedlich lang.

Individuelle Herzkrankheit

Die Ergebnisse der Dekodierung des EKG können nicht nur Aufschluss darüber geben, was mit einer Herzerkrankung passiert ist, sondern auch über die Pathologie anderer Organe:

  1. Kardiomyopathie - Vorhofhypertrophie (häufiger als links), Zähne mit niedriger Amplitude, partielle Blockade von Gis, Vorhofflimmern oder Extrasystolen.
  2. Mitralstenose - vergrößerter linker Vorhof und rechter Ventrikel, EOS nach rechts abgestoßen, häufig Vorhofflimmern.
  3. Mitralklappenprolaps - T-Welle abgeflacht / negativ, etwas Verlängerung der QT, depressives Segment ST. Verschiedene Rhythmusstörungen sind möglich..
  4. Chronische Lungenobstruktion - EOS rechts von der Norm, Zähne mit niedriger Amplitude, AV-Block.
  5. Schädigung des Zentralnervensystems (einschließlich Subarachnoidalblutung) - pathologische Q, breite und hochamplitude (negative oder positive) T-Welle, ausgedrückt U, lange Dauer der QT-Rhythmusstörung.
  6. Hypothyreose - langer PQ, niedriger QRS, flache T-Welle, Bradykardie.

Sehr oft werden EKGs durchgeführt, um einen Myokardinfarkt zu diagnostizieren. Darüber hinaus entspricht jede ihrer Stufen charakteristischen Änderungen im Kardiogramm:

  • ischämisches Stadium - spitzes T mit einem scharfen Peak wird 30 Minuten vor dem Einsetzen der Herzmuskelnekrose fixiert;
  • Schadensstadium (Änderungen werden in den ersten Stunden bis zu 3 Tagen aufgezeichnet) - Die ST-Kuppelform über der Kontur verschmilzt mit der T-Welle, dem flachen Q und dem hohen R;
  • akutes Stadium (1-3 Wochen) - das schlimmste Kardiogramm eines Herzens während eines Herzinfarkts - Erhaltung des gewölbten ST und Übergang der T-Welle zu negativen Werten, Abnahme der Höhe von R, pathologisches Q;
  • subakutes Stadium (bis zu 3 Monate) - Vergleich von ST mit Isolin, Erhaltung der pathologischen Q und T;
  • Narbenstadium (mehrere Jahre) - pathologische Q, negative R, geglättete T-Welle normalisieren sich allmählich.

Sie sollten den Alarm nicht auslösen, wenn Sie pathologische Veränderungen im EKG festgestellt haben, das an Ihre Hände ausgegeben wurde. Es ist zu beachten, dass bei gesunden Menschen einige Anomalien auftreten..

Wenn das Elektrokardiogramm pathologische Prozesse im Herzen aufgedeckt hat, werden Sie auf jeden Fall beauftragt, einen qualifizierten Kardiologen zu konsultieren.

Dekodierung des EKG bei Erwachsenen. Norm: Sinusrhythmus, Parameter, Pathologie

Ein Elektrokardiogramm ist eine der beliebtesten und kostengünstigsten Methoden zur Diagnose von Herzerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Das Wesentliche der EKG-Methode besteht darin, die vom Herzen abgegebenen elektrischen Impulse zu markieren und auf Aufzeichnungspapier anzuzeigen.

Durch Entschlüsseln der Ergebnisse können Sie die Herzaktivität sowie die Struktur des Myokards bestimmen. Es ist schwierig, das Kardiogramm selbst zu entziffern. Daher ist es wichtig, dass der Dichter einen spezialisierten Kardiologen konsultiert.

Warum eine EKG-Studie durchführen?

In solchen Fällen wird eine Überweisung auf ein Kardiogramm ausgestellt:

  1. Schmerzen im Herzen, Atemnot beim Gehen.
  2. Bei Anzeichen von Arrhythmie, ischämischer Erkrankung, Myokardinfarkt.
  3. Vor einer Reihe von Operationen nicht nur am Herzen, sondern auch an anderen wichtigen Organen.
  4. Bei Erkrankungen Dritter (Hals, Rachen, Nase), die zu Herzkomplikationen führen.
  5. Während einer ärztlichen Untersuchung von Piloten, Sportlern und Fahrern.
  6. Herzaktivität aufzeichnen.
  7. Zur Diagnose von Krankheiten mit Symptomen von unregelmäßigem Herzschlag, Schwindel, Ohnmacht.
  8. Anpassung der Funktionsweise von Herzschrittmachern und Implantaten.
  9. Es wird empfohlen, nach 45 Jahren jährlich ein Kardiogramm für Männer und Frauen zu erstellen.
  10. Während der Schwangerschaft.

Nachteile der EKG-Forschung

Informationen zum Status sind nur zum Zeitpunkt der Überprüfung relevant und können unzuverlässig sein. Das Ergebnis wird von vielen Faktoren beeinflusst, was das Verfahren mehrdeutig macht. Um komplexere Krankheiten zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte eine tägliche Überwachung.

Arten von EKG-Tests

Ein Elektrokardiograph wird verwendet, um das Standardverfahren durchzuführen. Solche Geräte sind in kardiologischen Krankenhäusern sowie in Krankenwagen weit verbreitet. Mit Hilfe von Saugnäpfen werden die Elektroden am menschlichen Körper befestigt, durch die später elektrische Potentiale kommen.

Die Elektroden werden "Leitungen" genannt, insgesamt sind 6 Teile installiert. An den Gliedmaßen befestigte Leitungen gelten als Hauptleitungen und werden mit I, II, III und aVL, aVR, aVF bezeichnet. Auf der Brust sind die Elektroden mit V1-V6 gekennzeichnet.

Jeder Lead-Typ hat eine bestimmte Aufgabe, sodass individuelle Faktoren unterschiedliche Werte ergeben. Der Arzt muss alle Informationen zu einem Ganzen zusammenfassen und das Kardiogramm entschlüsseln.

Das Diagramm wird auf speziellem Millimeterpapier angezeigt. Jeder Lead hat seinen eigenen Zeitplan. In der Standardanwendung wird die Bandgeschwindigkeit auf 5 cm / s eingestellt, bei Bedarf kann sie angepasst werden.

Holter-Überwachung

Im Gegensatz zum Standardverfahren, dessen Dauer mehrere Minuten beträgt, werden während der Holter-Überwachung Informationen während des Tages aufgezeichnet. Die Dauer des Eingriffs erklärt sich aus der Notwendigkeit, ein vollständiges Bild der im Herzen ablaufenden Prozesse zu erhalten. Ein solches Verfahren ist in der Lage, Messwerte nicht nur während des Seelenfriedens einer Person, sondern auch während körperlicher Anstrengung zu erfassen.

Einige Krankheiten sind während eines normalen Kardiogramms schwer zu erkennen, da Abweichungen nur während der Aktivität auftreten können.

Andere Arten von Verfahren

Es gibt auch spezielle Verfahren zum Erhalten eines Kardiogramms:

  1. Übungsüberwachung. Somit ist es einfacher, Pathologien in der Arbeit des Herzens zu etablieren. Für eine solche Überwachung wird ein Laufband verwendet, das dem Körper die erforderliche Belastung verleiht. Wenden Sie das Verfahren in Situationen an, in denen Pathologien nur während einer beschleunigten Herzfunktion auftreten.
  2. Phonokardiographie. Mit dieser Methode können nicht nur elektrische Indikatoren, sondern auch Geräusche im Herzbereich untersucht werden. Diese Methode wird bei der Diagnose von Herzerkrankungen eingesetzt..

Wer und wann ernennt die Studie?

Ein Blatt mit einer Überweisung auf ein Kardiogramm wird vom behandelnden Arzt oder Kardiologen ausgestellt. Wenn Sie Beschwerden oder Herzprobleme haben, sollten Sie sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus gehen. Mit diesem Verfahren können Sie den Zustand des Herzens überprüfen und das Vorhandensein von Abweichungen feststellen.

Mit einem EKG können Sie eine Reihe bestimmter Pathologien identifizieren:

  • Expansionsbildung im Bereich der Herzkammer;
  • Veränderungen in der Größe des Herzmuskels;
  • die Entwicklung einer Nekrose in den Geweben mit Myokardinfarkt;
  • ischämische Myokardwandläsionen.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Ein EKG (Dekodierung bei Erwachsenen impliziert das genaue Verfahren, die Behandlung hängt von den Ergebnissen ab) wird durchgeführt, nachdem der Arzt die Hauptnuancen des Präparats erklärt hat, damit die Ergebnisse der Studie so korrekt wie möglich werden:

  • einige Tage vor dem EKG sollte der Alkoholkonsum eingestellt werden;
  • Es ist ratsam, am Tag des Eingriffs nicht zu rauchen.
  • Es wird empfohlen, das Verfahren auf nüchternen Magen durchzuführen.
  • am Tag vor dem EKG die körperliche Aktivität aufgeben;
  • Vermeiden Sie Stress und Überlastung.
  • Es ist unerwünscht, vor dem Kardiogramm Medikamente zu verwenden, die die Arbeit des Herzens beeinträchtigen.
  • Trinken Sie vor der Untersuchung keinen Kaffee und keine anderen koffeinhaltigen Getränke.
  • Schwere Nahrung und Koffein beeinträchtigen die Arbeit des Herzens und lernen den Herzschlag, der das EKG beeinflusst.
  • Vor dem EKG ist es nicht ratsam, ölige Lotionen und Ölgele auf den Körper aufzutragen. Komponenten in Kosmetika können den Durchgang von Impulsen zwischen Sensor und Körper stören.
  • Bei der Auswahl der Kleidung sollten geräumige Pullover und Hosen bevorzugt werden, die leicht eingewickelt oder entfernt werden können.
  • Während des Eingriffs müssen alle Metallschmuckstücke entfernt werden.

Die moderne Medizin macht es einfach und schmerzlos, die Arbeit des Herzens zu untersuchen. Zu diesem Zweck wendet sich eine Person im Falle von Unwohlsein oder zur Vorbeugung an einen Kardiologen, um eine Überweisung zu erhalten.

Das EKG wird in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt, in dem ein Elektrokardiograph platziert wird. Moderne Geräte sind mit einem thermischen Element ausgestattet, das ein herkömmliches Tintensystem ersetzt. Bei Verwendung des thermischen Effekts wird auf dem Papier eine Kardiogrammkurve angezeigt.

Bei den neuesten Kardiographen wird das Ergebnis nicht sofort auf Papier gedruckt, sondern bleibt auf dem Bildschirm. Mit Hilfe des Programms entschlüsselt das Gerät selbst die Anzeigen und speichert Daten auf einer Festplatte oder einem Flash-Laufwerk.

Das Gerät wurde erstmals 1903 von Einthoven entwickelt. Seitdem hat der Kardiograph viele Änderungen und Verbesserungen erfahren, aber das Funktionsprinzip ist gleich geblieben. Wenn Sie das Gerät mit einem Mehrkanalgerät ausstatten, können Sie sofort Ergebnisse von mehreren Ableitungen anzeigen.

Bei 3-Kanal-Geräten werden zuerst Standardleitungen (I, II, III) entschlüsselt, dann die von den Gliedmaßen und am Ende der Brust kommenden Äste aVL, aVR, aVF.

Ein EKG-Raum ist normalerweise nicht in der Nähe von elektromagnetischen Feldern und Röntgenstrahlen. Im Behandlungsraum legt sich der Patient auf eine ebene Couch. Zuerst sollten Sie Kleidung vor dem Leinen entfernen oder Stellen zum Anbringen von Elektroden öffnen.

Die Elektroden bestehen aus birnenförmigen Saugnäpfen. Abhängig von der Anzahl der Kanäle im Kardiographen kann die Farbe der Drähte weiß oder mehrfarbig sein.

Bei Mehrkanalgeräten erfolgt die Markierung wie folgt:

  1. V1-Draht rot;
  2. Gelber V2-Draht;
  3. V3-Kabel ist grün;
  4. Brauner V4-Draht;
  5. V5-Draht in schwarz;
  6. V6 Draht blau.

Vor Beginn des Verfahrens sollte der Arzt die Qualität der an den Körper angrenzenden Elektroden überprüfen. Die Haut sollte sauber sein, ohne Schweiß und Fettfilm. Ein Teil der Elektroden wird an der Unterseite der Beine und an den Füßen angebracht. Zur Befestigung an Gliedmaßen werden Saugnäpfe in Form von Platten hergestellt. Ihr Ziel ist es, Standard-Leads zu registrieren.

Jede Halterung hat eine bestimmte Farbe, um Verwirrung während des Studiums zu vermeiden. Der rote Draht ist am rechten Handgelenk befestigt, gelb links in dem Bereich, in dem der Puls aktiv abgetastet wird, eine grüne Elektrode haftet am linken Glied und schwarz rechts.

Beim Studium eines Kardiogramms nimmt das rechte Bein nicht am Zeugnis teil. Daher haftet die Elektrode zur Erdung daran.

Auf dem Kardiogramm wird ein Zahnkreis mit Zyklen angezeigt, der für den Zustand des Herzmuskels beim Aufprall und in der Ruhe verantwortlich ist. Ein solches Schema wird als Herzzyklus bezeichnet, wobei normalerweise an jeder Ableitung bis zu 5 Zyklen beobachtet werden. Diese Indikationen sind Standard für ein normales Kardiogramm, aber bei Symptomen eines Myokardinfarkts oder einer anderen Herzerkrankung können diese Zyklen um ein Vielfaches länger sein.

Nach dem Drucken des Kardiogramms wird die Person von den Saugnäpfen befreit. Das resultierende Papier wird signiert und zur Analyse gelassen. In bestimmten Fällen wird nach körperlichen Übungen ein Kardiogramm verschrieben. Um die richtigen Ergebnisse zu erhalten, werden die Messwerte vor und nach dem Laden gemessen..

EKG-Indikatoren

Das EKG (Transkript bei Erwachsenen enthält eine Reihe von Indikatoren mit einem akzeptablen Intervall) wird gemäß Werten durchgeführt, die auf einen gesunden Zustand des Herzsystems hinweisen.

IndikatorbezeichnungGültiger Bereich
P.0,05-0,12 s
T.0,14-0,27 s
Q.0,04-0,06 s
QRS0,07-0,3 s
Pulsschlag63-85 Schläge pro Minute
Pq0,11-0,19 s

Kontraindikationen

In den meisten Fällen wird das Verfahren für alle durchgeführt, auch für kleine Kinder. Das EKG muss nur im Falle einer Verletzung des Hautzustands an den Befestigungspunkten der Elektroden abgebrochen werden. Es ist zu beachten, dass im Notfall im Krankenhaus das Kardiogramm auf jeden Fall entfernt wird..

Was kann das Ergebnis des EKG beeinflussen?

Die Zuverlässigkeit der Daten wird durch solche Indikatoren beeinflusst:

  • Unsachgemäße Befestigung des Geräts am menschlichen Körper. In einigen Fällen kann die Verkabelung beim Erhalten eines Kardiogramms abweichen.
  • in Gegenwart von Restlotion, Seife und anderen Bestandteilen auf der Haut, die einen Schutzfilm hinterlassen;
  • Übertragung schwerer Belastungen am Vorabend des Verfahrens;

Stress und Angst beeinflussen die normale Dekodierung des EKG bei Erwachsenen

  • Einnahme von Antidepressiva, Nootropika und Beruhigungsmitteln am Vorabend von;
  • im Falle von Erfahrung oder Angst vor medizinischer Manipulation;
  • wenn eine Person es eilig ins Krankenhaus hatte, wodurch sich der Herzschlag erheblich beschleunigte.
  • Bevor Sie zum Behandlungstisch gehen, sollte eine Person 10-15 Minuten in einer ruhigen Umgebung verbringen. Es ist wichtig, dass sich die Person keine Sorgen macht und ihr Puls innerhalb der festgelegten Grenzen liegt.

    Ergebnisse entschlüsseln

    EKG (Dekodierung bei Erwachsenen erfolgt unter Berücksichtigung von drei Indikatoren: das Kontraktionsintervall, Segmentfaktoren und die Größe der Zähne) zeigt das Risiko einer Arrhythmie an.

    Sinus Herzrhythmus

    Dieser Faktor ist verantwortlich für die systematische Bewegung beider Vorhöfe, die unter dem Einfluss der Sinuswirkung aktiv sind. Mit seiner Hilfe können Sie untersuchen, wie richtig die Abteilungen des Herzens funktionieren und wie die Spannung und Entspannung des Herzmuskels richtig funktionieren.

    Die höchsten Zähne im Diagramm sind für den Zustand des Rhythmus verantwortlich. Normalerweise sollte der Abstand zwischen den Peaks Standard sein oder sich nicht mehr als 10% ändern. Andernfalls tritt eine Arrhythmie auf..

    Die Herzfrequenz im einfachen Sinne wird als Puls bezeichnet und kann bei der Untersuchung eines EKG leicht berücksichtigt werden. Nehmen Sie dazu die Geschwindigkeit des Kardiogramms sowie die Größe des Segments zwischen den hohen Spitzen.

    Typischerweise beträgt die Prozessgeschwindigkeit 25, 50 und 100 mm / s. Die Frequenz wird durch Multiplizieren der Aufzeichnungsdauer mit der Länge des Segments bestimmt.

    Leitfähigkeit

    Dieser Faktor gibt den Zustand der Impulsübertragung an. Im Normalzustand werden Impulse in derselben Reihenfolge übertragen.

    Die Zähne der EKG-Schnitte werden folgendermaßen entschlüsselt:

    1. P-zeigt den atrialen Prozess. Mit seiner Hilfe kann die Qualität der Reaktion des Atriums auf die vorbeiziehenden Impulse sein. Bei der richtigen Interpretation beträgt die Höhe des Zahns nicht mehr als 2,4 bis 2,7 mm, die Oberseite hat eine abgerundete Spitze und die Zykluszeit beträgt nicht mehr als 0,1 bis 0,3 s. Bei einer Reihe von Pathologien hat das Ende des Zahns ein scharfes Ende, was auf die Ausdehnung der Myokardkomponente hinweist.
    2. Q, S-informiert über den Zustand des Septums im Herzsystem. Normalerweise ist der Wert Q-negativ, kontinuierlich bis zu 0,03 s. S zeigt das Ende der ventrikulären Erregung an. Dies ist ein negativer Indikator, dessen Tiefe 2 mm nicht überschreiten sollte.
    3. Erregte ventrikuläre R-Charakteristik.
    4. T-Zustand der Ventrikel in Ruhe. Normalerweise sollte die Höhe des Faktors T der dritte Teil der R-Welle sein. Die Oberseite hat eine glatte Form mit einer Dauer von 0,15 bis 2,3 s. Je höher der Wert, desto wahrscheinlicher ist das Vorhandensein autonomer Pathologien in der Arbeit des Herzens.
    5. Das RQ-Intervall zeigt die Dauer des Impulses.
    6. QRST-Zeit, für die die ventrikuläre Region reduziert ist.
    7. ST-Zeit des Übergangs des Ventrikels zur Erregung.
    8. TP-Diastole der Herzregion.

    Welche Herzerkrankungen können mit einem EKG festgestellt werden

    EKG (Transkript bei Erwachsenen kann auf eine Reihe von Pathologien hinweisen) weist auf gefährliche Krankheiten hin, die dringend eingegriffen werden müssen.

    1. Tachykardie. Eine Krankheit, die durch einen Anstieg der Herzfrequenz gekennzeichnet ist, unabhängig vom Zustand einer Person. Das Vorhandensein einer Pathologie ist durch eine Verringerung des Abstands zwischen den Intervallen sowie eine RS-T-Verschiebung gekennzeichnet.
    2. Angina pectoris. Sprünge in der Amplitude der T-Wellen sind im EKG erkennbar, auch die S-T-Faktoren schwanken.
    3. Arrhythmie - gekennzeichnet durch eine Verletzung der Aktivität des Herzrhythmus und die Bildung eines Impulses. In diesem Fall ändert sich der Abstand zwischen der R-R-Lücke und dem P-Q- und Q-T-Intervall.
    4. Bradykardie Während dieser Pathologie verlangsamt der Patient den Puls. Mit einem EKG wird ein reduzierter Rhythmus hergestellt und es sind auch signifikante Lücken zwischen den Segmenten sichtbar. Die Amplitude der Zähne wird ungleichmäßig.
    5. Herzinfarkt. In diesem Fall gibt es keine R-Welle im Kardiogramm. Das S-T-Segment befindet sich über der Isolinie und das T-Segment hat einen negativen Wert.
    6. Extrasystole. Es ist durch eine Veränderung der Herzfrequenz gekennzeichnet. Im EKG wird eine Verformung im Bild der QRS-Zähne festgestellt, und Faktor P fehlt ebenfalls.

    Was tun, wenn Anomalien festgestellt werden?

    Nicht immer spiegelt das erste erhaltene Kardiogramm das wahre Bild des Herzzustands des Patienten wider. Aus diesem Grund wird empfohlen, nach Erhalt der Ergebnisse den zweiten Test zu bestehen. Einige Herzerkrankungen werden bei Routineuntersuchungen nicht erkannt und erfordern genauere Tests..

    Nach Erhalt schlechter Ergebnisse sollten einige Feinheiten überprüft werden:

    1. Die Tageszeit, zu der das EKG durchgeführt wurde. Gemäß den Regeln wird der Eingriff morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.
    2. Emotionaler Zustand. Wenn eine Person gestresst oder besorgt ist, sollte der Arzt darüber Bescheid wissen, damit sich die EKG-Ergebnisse nicht verschlechtern.
    3. Es sollte nicht vergessen werden, ob vor dem ersten EKG eine Mahlzeit stattgefunden hat. Dieser harmlose Faktor kann die Indikationen stark beeinflussen, insbesondere wenn der Patient Alkohol, fetthaltige Lebensmittel oder Kaffee konsumiert hat..
    4. In einigen Fällen können während des Verfahrens Elektroden freigesetzt werden, was die Entschlüsselung dramatisch beeinflusst.

    Herzrhythmusstörungen können im Leben gesunder Menschen auftreten, was die Norm ist. Wenn man negative Ergebnisse erhält, sollte man daher nicht sofort verzweifeln, da das Herz ein empfindliches Organ ist und das Studium viel Zeit in Anspruch nimmt.

    Angesichts dieser Faktoren sollten Sie das Verfahren überprüfen. In jedem Fall wird der Patient bei Beschwerden oder Symptomen zu einem zweiten EKG geschickt. Die Entschlüsselung von EKG-Indikatoren bei Erwachsenen ist eine komplexe und sorgfältige Aufgabe. Ein Spezialist benötigt das richtige Konzept aller Winkel und Komponenten. Es ist zu beachten, dass unterschiedliche Werte die Messwerte und Ergebnisse beeinflussen können..

    Artikelgestaltung: Mila Fridan

    Dekodierung eines Kardiogramms bei Kindern und Erwachsenen: allgemeine Prinzipien, Lesen der Ergebnisse, ein Beispiel für die Dekodierung

    Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

    Definition und Wesen der Methode

    Ein Elektrokardiogramm ist eine Aufzeichnung der Arbeit des Herzens, die in Form einer gekrümmten Linie auf Papier dargestellt wird. Die Kardiogrammlinie selbst ist nicht chaotisch, sie hat bestimmte Intervalle, Zähne und Segmente, die bestimmten Stadien des Herzens entsprechen.

    Um die Essenz eines Elektrokardiogramms zu verstehen, müssen Sie genau wissen, was ein Gerät, das als Elektrokardiograph bezeichnet wird, aufzeichnet. Ein EKG zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens auf, die sich zyklisch entsprechend dem Einsetzen von Diastole und Systole ändert. Die elektrische Aktivität des menschlichen Herzens mag wie eine Fiktion erscheinen, aber dieses einzigartige biologische Phänomen existiert in der Realität. In Wirklichkeit enthält das Herz die sogenannten Zellen des Leitungssystems, die elektrische Impulse erzeugen, die auf die Muskeln des Organs übertragen werden. Es sind diese elektrischen Impulse, die bewirken, dass sich das Myokard mit einem bestimmten Rhythmus und einer bestimmten Frequenz zusammenzieht und entspannt.

    Ein elektrischer Impuls breitet sich streng nacheinander durch die Zellen des Leitungssystems des Herzens aus und bewirkt eine Kontraktion und Entspannung der entsprechenden Abteilungen - Ventrikel und Vorhöfe. Das Elektrokardiogramm spiegelt genau die gesamte elektrische Potentialdifferenz im Herzen wider.

    Wie erstelle ich ein Elektrokardiogramm mit anschließendem
    Transkript?

    Ein Elektrokardiogramm kann in jeder Klinik oder in jedem multidisziplinären Krankenhaus erstellt werden. Sie können zu einem privaten medizinischen Zentrum gehen, wo es einen spezialisierten Kardiologen oder Therapeuten gibt. Nach der Aufnahme eines Kardiogrammbandes mit von einem Arzt untersuchten Kurven. Er ist es, der die Aufzeichnung analysiert, entschlüsselt und die endgültige Schlussfolgerung schreibt, die alle sichtbaren Pathologien und Funktionsstörungen widerspiegelt.

    Ein Elektrokardiogramm wird mit einem speziellen Gerät aufgezeichnet - einem Elektrokardiographen, der mehrkanalig oder einkanalig sein kann. Die EKG-Aufzeichnungsgeschwindigkeit hängt von der Modifikation und Modernität des Geräts ab. Moderne Geräte können an einen Computer angeschlossen werden, der in Gegenwart eines speziellen Programms unmittelbar nach dem Eingriff die Aufzeichnung analysiert und eine vorgefertigte Schlussfolgerung zieht.

    Jeder Kardiograph hat spezielle Elektroden, die in einer genau definierten Reihenfolge übereinander liegen. Es gibt vier Wäscheklammern aus Rot, Gelb, Grün und Schwarz, die auf beide Arme und beide Beine gelegt sind. Wenn Sie im Kreis fahren, werden die Wäscheklammern nach der Regel "rot-gelb-grün-schwarz" von rechts überlagert. Diese Sequenz ist dank des Sprichworts der Schüler leicht zu merken: "Each-Woman-Meaner-Devil". Neben diesen Elektroden gibt es auch Brustelektroden, die in den Interkostalräumen installiert sind.

    Infolgedessen besteht das Elektrokardiogramm aus zwölf Kurven, von denen sechs von den Brustelektroden aufgezeichnet werden und als Brustleitungen bezeichnet werden. Die verbleibenden sechs Ableitungen werden von Elektroden aufgezeichnet, die an Armen und Beinen angebracht sind, von denen drei als Standard bezeichnet werden, und drei weitere sind verstärkt. Die Brustleitungen sind mit V1, V2, V3, V4, V5, V6 bezeichnet, die Standardleitungen sind einfach römische Ziffern - I, II, III, und die verstärkten Beinleitungen sind aVL, aVR, aVF. Verschiedene Kardiogramm-Ableitungen sind erforderlich, um ein möglichst vollständiges Bild der Aktivität des Herzens zu erhalten, da einige Pathologien auf den Brust-Ableitungen, andere auf dem Standard und wieder andere auf dem erweiterten sichtbar sind.

    Eine Person liegt auf der Couch, der Arzt repariert die Elektroden und schaltet das Gerät ein. Während ein EKG geschrieben wird, sollte eine Person absolut ruhig sein. Es ist unmöglich, das Auftreten von Reizen zu verhindern, die das wahre Bild des Herzens verzerren können.

    Wie erstelle ich ein Elektrokardiogramm mit anschließendem
    Transkript - Video

    EKG-Entschlüsselungsprinzip

    Da das Elektrokardiogramm die Prozesse der Kontraktion und Relaxation des Myokards widerspiegelt, ist es möglich, das Auftreten dieser Prozesse zu verfolgen und die vorhandenen pathologischen Prozesse zu identifizieren. Die Elemente des Elektrokardiogramms sind eng miteinander verbunden und spiegeln die Dauer der Phasen des Herzzyklus wider - Systole und Diastole, dh Reduktion und anschließende Relaxation. Die Dekodierung des Elektrokardiogramms basiert auf der Untersuchung der Zähne aus der Position relativ zueinander, der Dauer und anderen Parametern. Zur Analyse werden folgende Elemente des Elektrokardiogramms untersucht:
    1. Zinken.
    2. Intervalle.
    3. Segmente.

    Die Zähne werden alle scharfen und glatten Ausbuchtungen und Konkavitäten auf der EKG-Linie genannt. Jeder Zahn ist durch einen Buchstaben des lateinischen Alphabets gekennzeichnet. Die P-Welle spiegelt die Reduktion der Vorhöfe, den QRS-Komplex - die Kontraktion der Herzventrikel, die T-Welle - die Entspannung der Ventrikel wider. Manchmal gibt es nach der T-Welle eine weitere U-Welle im Elektrokardiogramm, die jedoch keine klinische und diagnostische Rolle spielt.

    Ein EKG-Segment ist ein Segment, das zwischen benachbarten Zähnen eingeschlossen ist. Für die Diagnose der Herzpathologie sind P-Q- und S - T-Segmente von großer Bedeutung. Das Intervall im Elektrokardiogramm ist ein Komplex, der einen Zahn und ein Intervall umfasst. Für die Diagnose sind die Intervalle P - Q und Q - T von großer Bedeutung.

    Nach Ansicht des Arztes sehen Sie häufig kleine lateinische Buchstaben, die auch die Zähne, Intervalle und Segmente angeben. Kleinbuchstaben werden verwendet, wenn der Zahn eine Länge von weniger als 5 mm hat. Darüber hinaus können im QRS-Komplex mehrere R-Zähne auftreten, die normalerweise als R ', R' usw. bezeichnet werden. Manchmal fehlt die R-Welle einfach. Dann wird der gesamte Komplex nur mit zwei Buchstaben bezeichnet - QS. All dies hat einen wichtigen diagnostischen Wert..

    EKG-Entschlüsselungsplan - Allgemeines Ergebnisleseschema

    Bei der Dekodierung des Elektrokardiogramms müssen die folgenden Parameter eingestellt werden, die die Arbeit des Herzens widerspiegeln:

    • Position der elektrischen Achse des Herzens;
    • Bestimmung der Richtigkeit des Herzrhythmus und der Leitfähigkeit des elektrischen Impulses (Blockaden, Arrhythmien erkennen);
    • Bestimmung der Regelmäßigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels;
    • Bestimmung der Herzfrequenz;
    • Identifizierung der Quelle des elektrischen Impulses (Bestimmung des Sinusrhythmus oder nicht);
    • Analyse der Dauer, Tiefe und Breite der atrialen P-Welle und des P-Q-Intervalls;
    • Analyse der Dauer, Tiefe, Breite des Zahnkomplexes der Ventrikel des Herzens QRST;
    • Analyse der Parameter des RS-Segments - T- und T-Welle;
    • Analyse der Parameter des Q - T - Intervalls.

    Basierend auf allen untersuchten Parametern schreibt der Arzt eine endgültige Schlussfolgerung zum Elektrokardiogramm. Die Schlussfolgerung könnte ungefähr so ​​aussehen: "Sinusrhythmus mit einer Herzfrequenz von 65. Normale Position der elektrischen Achse des Herzens. Keine Pathologie festgestellt." Oder so: "Sinustachykardie mit einer Herzfrequenz von 100. Einzelne supraventrikuläre Extrasystole. Unvollständige Blockade des rechten Beins des His-Bündels. Mäßige Stoffwechselveränderungen im Myokard.".

    Zusammenfassend muss der Arzt gemäß dem Elektrokardiogramm die folgenden Parameter widerspiegeln:

    • Sinusrhythmus oder nicht;
    • Rhythmus Regelmäßigkeit;
    • Herzfrequenz (Herzfrequenz);
    • Position der elektrischen Achse des Herzens.

    Wenn eines der 4 pathologischen Syndrome identifiziert wird, geben Sie an, welche Rhythmus, Überleitung, Verstopfung der Ventrikel oder Vorhöfe und Schädigung der Struktur des Herzmuskels (Herzinfarkt, Narbe, Dystrophie) sind..

    Beispiel für die Elektrokardiogramm-Decodierung

    Überprüfung der Regelmäßigkeit von Herzkontraktionen

    Herzfrequenzberechnung (HR)

    Es wird mit einer einfachen arithmetischen Methode durchgeführt: Es wird die Anzahl der großen Quadrate auf Millimeterpapier berechnet, die zwischen zwei R-Zähnen angeordnet sind. Anschließend wird die Herzfrequenz anhand der Formel berechnet, die durch die Geschwindigkeit des Bandes im Kardiographen bestimmt wird:
    1. Die Geschwindigkeit des Bandes beträgt 50 mm / s - dann beträgt die Herzfrequenz 600 geteilt durch die Anzahl der Quadrate.
    2. Die Geschwindigkeit des Bandes beträgt 25 mm / s - dann beträgt die Herzfrequenz 300 geteilt durch die Anzahl der Quadrate.

    Wenn beispielsweise 4,8 große Quadrate zwischen zwei R-Zähne passen, beträgt die Herzfrequenz bei einer Bandgeschwindigkeit von 50 mm / s 600 / 4,8 = 125 Schläge pro Minute.

    Wenn die Herzfrequenz falsch ist, bestimmen Sie die maximale und minimale Herzfrequenz, wobei Sie auch den maximalen und minimalen Abstand zwischen den Zähnen R zugrunde legen.

    Identifizierung der Rhythmusquelle

    Dekodierung von EKG - Rhythmen

    Normalerweise ist der Schrittmacher der Sinusnervknoten. Und solch ein normaler Rhythmus selbst wird Sinusrhythmus genannt - alle anderen Optionen sind pathologisch. Bei verschiedenen Pathologien kann jeder andere Nervenzellknoten des Herzleitungssystems als Schrittmacher wirken. In diesem Fall werden die zyklischen elektrischen Impulse verwirrt und der Rhythmus der Herzkontraktionen wird gestört - es kommt zu Arrhythmien.

    Bei einem Sinusrhythmus in einem Elektrokardiogramm in Ableitung II liegt vor jedem QRS-Komplex eine P-Welle vor, die immer positiv ist. Auf einer Ableitung sollten alle P-Wellen die gleiche Form, Länge und Breite haben.

    Im atrialen Rhythmus ist die P-Welle in den II- und III-Ableitungen negativ, liegt jedoch vor jedem QRS-Komplex vor.

    Atrioventrikuläre Rhythmen sind durch das Fehlen von P-Wellen in Kardiogrammen oder durch das Auftreten dieses Zahns nach dem QRS-Komplex und nicht wie üblich davor gekennzeichnet. Bei dieser Art von Rhythmus ist die Herzfrequenz niedrig und liegt zwischen 40 und 60 Schlägen pro Minute.

    Der ventrikuläre Rhythmus ist durch eine Zunahme der Breite des QRS-Komplexes gekennzeichnet, die groß und ziemlich beängstigend wird. P-Wellen und der QRS-Komplex sind völlig unabhängig voneinander. Das heißt, es gibt keine streng korrekte normale Sequenz - P-Welle, gefolgt von einem QRS-Komplex. Der ventrikuläre Rhythmus ist durch eine Abnahme der Herzfrequenz gekennzeichnet - weniger als 40 Schläge pro Minute.

    Erkennung der Pathologie der elektrischen Impulsleitung entlang von Herzstrukturen

    Messen Sie dazu die Dauer des Zahns P, das Intervall P - Q und den QRS - Komplex. Die Dauer dieser Parameter wird durch das Millimeterband berechnet, auf dem das Kardiogramm aufgezeichnet ist. Überlegen Sie zunächst, wie viele Millimeter jeder Zahn oder jedes Intervall benötigt. Danach wird der erhaltene Wert bei einer Aufzeichnungsgeschwindigkeit von 50 mm / s mit 0,02 oder bei einer Aufzeichnungsgeschwindigkeit von 25 mm / s mit 0,04 multipliziert.

    Die normale Dauer der P-Welle beträgt bis zu 0,1 Sekunden, das Intervall P - Q - 0,12 - 0,2 Sekunden, der QRS - Komplex - 0,06 - 0,1 Sekunden.

    Elektrische Achse des Herzens

    Es wird als Winkel Alpha bezeichnet. Es kann eine normale Position haben, horizontal oder vertikal. Darüber hinaus ist bei einer dünnen Person die Achse des Herzens im Verhältnis zu den Durchschnittswerten vertikaler und bei vollen Werten horizontaler. Die normale Position der elektrischen Achse des Herzens beträgt 30–69 °, vertikal - 70–90 °, horizontal - 0–29 °. Der Winkel Alpha von 91 bis ± 180 ° spiegelt eine starke Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts wider. Ein Alpha-Winkel von 0 bis –90 ° spiegelt eine starke Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach links wider.

    Die elektrische Achse des Herzens kann unter verschiedenen pathologischen Bedingungen abweichen. Zum Beispiel führt Bluthochdruck zu einer Abweichung nach rechts, eine Verletzung der Leitung (Blockade) kann sie nach rechts oder links verschieben.

    Atriale P-Welle

    Die atriale P-Welle sollte sein:

    • positiv in I, II, aVF und Brustleitungen (2, 3, 4, 5, 6);
    • negativ in aVR;
    • zweiphasig (ein Teil des Zahns liegt im positiven Bereich und ein Teil im negativen Bereich) in III, aVL, V1.

    Die normale Dauer P beträgt nicht mehr als 0,1 Sekunden und die Amplitude beträgt 1,5 bis 2,5 mm.

    Pathologische Formen der P-Welle können die folgenden Pathologien anzeigen:
    1. Hohe und scharfe Zähne in II, III, AVF-Ableitungen treten mit Hypertrophie des rechten Vorhofs ("Lungenherz") auf;
    2. Eine P-Welle mit zwei Eckpunkten mit einer großen Breite in den Ableitungen I, aVL, V5 und V6 zeigt eine linksventrikuläre Hypertrophie an (z. B. Mitralklappenerkrankung)..

    Intervall P - Q.

    Ventrikulärer QRST - Komplex

    Der ventrikuläre QRST-Komplex besteht aus dem QRS-Komplex und dem S-T-Segment. Die normale Dauer des QRST-Komplexes überschreitet 0,1 Sekunden nicht und sein Anstieg wird durch Blockade der Beine des Giss festgestellt.

    Der QRS-Komplex besteht aus drei Zähnen, Q, R und S. Die Q-Welle ist auf dem Kardiogramm in allen Ableitungen mit Ausnahme von 1, 2 und 3 Brust sichtbar. Die normale Q-Welle hat eine Amplitude von bis zu 25% der Amplitude der R-Welle. Die Dauer der Q-Welle beträgt 0,03 Sekunden. Die R-Welle ist in absolut allen Zuordnungen registriert. Die S-Welle ist auch in allen Ableitungen sichtbar, aber ihre Amplitude nimmt vom 1. bis zum 4. Brustkorb ab, und im 5. und 6. kann sie insgesamt fehlen. Die maximale Amplitude dieses Zahns beträgt 20 mm.

    Das S - T - Segment ist aus diagnostischer Sicht sehr wichtig. An diesem Zahn kann eine Myokardischämie festgestellt werden, dh ein Sauerstoffmangel im Herzmuskel. Normalerweise verläuft dieses Segment entlang der Kontur, in 1, 2 und 3 Brustleitungen kann es bis zu maximal 2 mm ansteigen. Und in 4, 5 und 6 Brustleitungen kann das S - T - Segment um maximal einen halben Millimeter unter die Isolinie verschoben werden. Es ist die Abweichung des Segments von der Kontur, die das Vorhandensein einer Myokardischämie widerspiegelt.

    T Welle

    Q-Intervall - T.

    EKG-Dekodierung - normale Indikatoren

    Die Dekodierung des Elektrokardiogramms wird normalerweise vom in Gewahrsam befindlichen Arzt aufgezeichnet. Ein typisches Beispiel für ein normales Kardiogramm des Herzens ist wie folgt:
    1. PQ - 0,12 s.
    2. QRS - 0,06 s.
    3. QT - 0,31 s.
    4. RR - 0,62 - 0,66 - 0,6.
    5. Die Herzfrequenz beträgt 70 - 75 Schläge pro Minute.
    6. Sinusrhythmus.
    7. Die elektrische Achse des Herzens ist normal.

    Normalerweise sollte der Rhythmus nur Sinus sein, Herzfrequenz für Erwachsene - 60 - 90 Schläge pro Minute. Die P-Welle überschreitet normalerweise nicht 0,1 s, das Intervall P - Q - 0,12 - 0,2 Sekunden, der QRS - Komplex - 0,06 - 0,1 Sekunden, Q - T bis zu 0,4 s.

    Wenn das Kardiogramm pathologisch ist, weist es auf bestimmte Syndrome und Anomalien hin (z. B. teilweise Blockade des linken Bündelastes, Myokardischämie usw.). Der Arzt kann auch bestimmte Verstöße und Änderungen der normalen Parameter der Zähne, Intervalle und Segmente widerspiegeln (z. B. Verkürzung der P-Welle oder des Q-T-Intervalls usw.)..

    Dekodierung des EKG bei Kindern und schwangeren Frauen

    Bei schwangeren Frauen ist aufgrund der Kompression durch den wachsenden Uterus eine leichte Abweichung der elektrischen Achse des Herzens in der späten Schwangerschaft möglich. Darüber hinaus entwickelt sich häufig eine Sinustachykardie, dh eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 110 bis 120 Schläge pro Minute, was eine funktionelle Bedingung ist und von selbst auftritt. Eine Erhöhung der Herzfrequenz ist mit einem großen zirkulierenden Blutvolumen und einer erhöhten Belastung verbunden. Aufgrund der erhöhten Belastung des Herzens bei schwangeren Frauen kann eine Überlastung verschiedener Teile des Organs festgestellt werden. Diese Phänomene sind keine Pathologien - sie sind mit einer Schwangerschaft verbunden und treten nach der Geburt unabhängig voneinander auf..

    Entschlüsselung eines Elektrokardiogramms für einen Herzinfarkt

    Ein Myokardinfarkt ist eine scharfe Unterbrechung der Sauerstoffversorgung der Muskelzellen des Herzens, was zur Entwicklung einer Nekrose einer Gewebestelle führt, die sich in einem Zustand der Hypoxie befindet. Der Grund für die Verletzung der Sauerstoffversorgung kann unterschiedlich sein - meistens handelt es sich um eine Verstopfung des Blutgefäßes oder dessen Bruch. Ein Herzinfarkt erfasst nur einen Teil des Muskelgewebes des Herzens, und das Ausmaß der Läsion hängt von der Größe des verstopften oder zerrissenen Blutgefäßes ab. Im Elektrokardiogramm weist der Myokardinfarkt bestimmte Anzeichen auf, anhand derer er diagnostiziert werden kann..

    Bei der Entwicklung eines Myokardinfarkts werden vier Stadien unterschieden, die sich im EKG unterschiedlich manifestieren:

    • am schärfsten;
    • würzig;
    • subakut;
    • cicatricial.

    Das akute Stadium des Myokardinfarkts kann 3 Stunden - 3 Tage ab dem Moment des Kreislaufversagens andauern. In diesem Stadium fehlt möglicherweise die Q-Welle im Elektrokardiogramm. Wenn dies der Fall ist, hat die R-Welle eine geringe Amplitude oder fehlt vollständig. In diesem Fall gibt es eine charakteristische QS-Welle, die einen transmuralen Infarkt widerspiegelt. Das zweite Anzeichen eines akuten Herzinfarkts ist eine Zunahme des S - T - Segments um mindestens 4 mm über der Kontur unter Bildung einer großen T - Welle.

    Manchmal ist es möglich, die Phase der Myokardischämie vor der schärfsten zu finden, die durch hohe T-Wellen gekennzeichnet ist.

    Das akute Stadium eines Herzinfarkts dauert 2 bis 3 Wochen. Während dieser Zeit werden eine Q-Welle mit breiter und hoher Amplitude und eine negative T-Welle im EKG aufgezeichnet.

    Das subakute Stadium dauert bis zu 3 Monate. Im EKG wird eine sehr große negative T-Welle mit einer großen Amplitude aufgezeichnet, die sich allmählich normalisiert. Manchmal wird der Anstieg des S - T - Segments festgestellt, der auf diesen Zeitraum hätte ausgerichtet sein müssen. Dies ist ein alarmierendes Symptom, da es auf die Bildung eines Aneurysmas des Herzens hinweisen kann..

    Das Stadium des Narbeninfarkts ist endgültig, da sich an der beschädigten Stelle Bindegewebe bildet, das sich nicht zusammenziehen kann. Diese Narbe wird im EKG in Form einer Q-Welle aufgezeichnet, die lebenslang erhalten bleibt. Oft ist die T-Welle geglättet, hat eine geringe Amplitude oder ist vollständig negativ.

    Dekodierung des häufigsten EKG

    Zusammenfassend schreiben die Ärzte das Ergebnis der Dekodierung des EKG, was oft unverständlich ist, da es aus Begriffen, Syndromen und einfach pathophysiologischen Prozessen besteht. Betrachten Sie die häufigsten EKG-Befunde, die für eine Person ohne medizinische Ausbildung unverständlich sind..

    Ektopischer Rhythmus bedeutet nicht Sinusrhythmus - was sowohl eine Pathologie als auch eine Norm sein kann. Der ektopische Rhythmus ist normal, wenn eine angeborene abnormale Bildung des Leitungssystems des Herzens vorliegt, die Person jedoch keine Beschwerden vorbringt und nicht an anderen Herzerkrankungen leidet. In anderen Fällen weist ein ektopischer Rhythmus auf Blockaden hin..

    Die Änderung der Repolarisationsprozesse im EKG spiegelt eine Verletzung des Entspannungsprozesses des Herzmuskels nach der Kontraktion wider.

    Der Sinusrhythmus ist der normale Herzrhythmus eines gesunden Menschen.

    Sinus oder sinusförmige Tachykardie bedeutet, dass eine Person einen regelmäßigen und regelmäßigen Rhythmus hat, aber eine erhöhte Herzfrequenz mehr als 90 Schläge pro Minute beträgt. Bei jungen Menschen bis 30 Jahre ist dies eine Variante der Norm.

    Sinus Bradykardie ist eine niedrige Herzfrequenz von weniger als 60 Schlägen pro Minute bei einem normalen, regelmäßigen Rhythmus.

    Unspezifische ST-T-Veränderungen bedeuten geringfügige Abweichungen von der Norm, ihre Ursache kann jedoch völlig unabhängig von der Herzpathologie sein. Eine vollständige Prüfung ist erforderlich. Solche unspezifischen ST-T-Veränderungen können sich mit einem Ungleichgewicht von Kalium-, Natrium-, Chlor-, Magnesiumionen oder verschiedenen endokrinen Störungen entwickeln, häufig während der Wechseljahre bei Frauen.

    Eine zweiphasige R-Welle in Kombination mit anderen Anzeichen eines Herzinfarkts weist auf eine Schädigung der Vorderwand des Myokards hin. Wenn andere Anzeichen eines Herzinfarkts nicht erkannt werden, ist eine zweiphasige R-Welle kein Zeichen einer Pathologie.

    Eine Verlängerung der QT kann auf Hypoxie (Sauerstoffmangel), Rachitis oder Übererregung des Nervensystems bei einem Kind hinweisen, was eine Folge eines Geburtstraumas ist.

    Myokardhypertrophie bedeutet, dass die Muskelwand des Herzens verdickt ist und mit einer enormen Belastung arbeitet. Dies kann zur Bildung von:

    • Herzfehler;
    • Herzinsuffizienz;
    • Arrhythmien.

    Myokardhypertrophie kann auch eine Folge von Herzinfarkten sein.

    Moderate diffuse Veränderungen im Myokard führen zu einer Beeinträchtigung der Gewebenahrung, es hat sich eine Herzmuskeldystrophie entwickelt. Dies ist ein wiederherstellbarer Zustand: Sie müssen einen Arzt aufsuchen und sich einer angemessenen Behandlung unterziehen, einschließlich einer Normalisierung der Ernährung.

    Eine Abweichung der elektrischen Achse des Herzens (EOS) nach links oder rechts ist bei Hypertrophie des linken bzw. rechten Ventrikels möglich. EOS kann bei übergewichtigen Menschen nach links und bei schlanken Menschen nach rechts abweichen, aber in diesem Fall ist dies eine Variante der Norm.

    Linker EKG-Typ - Linke EOS-Abweichung.

    NBPNPG - eine Abkürzung für "unvollständige Blockade des rechten Bündelzweigblocks". Dieser Zustand kann bei Neugeborenen auftreten und ist eine Variante der Norm. In seltenen Fällen kann NBFNPH Arrhythmien verursachen, führt jedoch im Allgemeinen nicht zur Entwicklung negativer Folgen. Die Blockade des Beines des Giss-Bündels ist bei Menschen weit verbreitet, aber wenn es keine Beschwerden über das Herz gibt, ist dies völlig gefährlich.

    BPVLNPG ist eine Abkürzung für "Blockade des vorderen Astes des linken Beins des His-Bündels". Reflektiert eine Verletzung des elektrischen Impulses im Herzen und führt zur Entwicklung von Arrhythmien.

    Ein geringes Wachstum der R-Welle in V1-V3 kann ein Zeichen für einen Herzinfarkt des interventrikulären Septums sein. Um festzustellen, ob dies der Fall ist, ist ein weiterer EKG-Test erforderlich..

    Das CLC-Syndrom (Klein-Levy-Critesco-Syndrom) ist ein angeborenes Merkmal des Herzleitungssystems. Kann zur Entwicklung von Arrhythmien führen. Dieses Syndrom erfordert keine Behandlung, muss jedoch regelmäßig von einem Kardiologen untersucht werden.

    Die niedrige Spannung des EKG wird häufig bei Perikarditis (einer großen Menge Bindegewebe im Herzen, das die Muskeln ersetzt) ​​aufgezeichnet. Darüber hinaus kann dieses Symptom auf Erschöpfung oder Myxödem zurückzuführen sein..

    Stoffwechselveränderungen sind ein Spiegelbild der Mangelernährung des Herzmuskels. Es ist notwendig, von einem Kardiologen untersucht zu werden und sich einer Behandlung zu unterziehen.

    Extrasystole - ist eine Verletzung des Rhythmus von Herzkontraktionen, dh Arrhythmie. Eine ernsthafte Behandlung und Überwachung durch einen Kardiologen ist erforderlich. Die Extrasystole kann ventrikulär und atrial sein, aber die Essenz ändert sich nicht.

    Rhythmus- und Leitungsverletzungen sind Symptome, die zusammen auf Arrhythmien hinweisen. Die Beobachtung durch einen Kardiologen und eine angemessene Therapie sind erforderlich. Schrittmacherinstallation möglich.

    Eine verlangsamte Überleitung bedeutet, dass ein Nervenimpuls langsamer als normal durch das Gewebe des Herzens fließt. An sich erfordert dieser Zustand keine spezielle Behandlung - dies kann ein angeborenes Merkmal des Herzleitungssystems sein. Eine regelmäßige Überwachung durch einen Kardiologen wird empfohlen..

    Eine Blockade von 2 und 3 Grad spiegelt eine schwerwiegende Verletzung der Herzleitung wider, die sich in Arrhythmien äußert. In diesem Fall ist eine Behandlung erforderlich..

    Das Drehen des Herzens mit dem rechten Ventrikel nach vorne kann ein indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Hypertrophie sein. In diesem Fall ist es notwendig, die Ursache herauszufinden und sich einer Behandlung zu unterziehen oder die Ernährung und den Lebensstil anzupassen.

    Der Preis des Elektrokardiogramms mit der Dekodierung

    Die Kosten für ein Elektrokardiogramm mit Dekodierung variieren je nach medizinischer Einrichtung erheblich. In staatlichen Krankenhäusern und Kliniken beträgt der Mindestpreis für das Verfahren zum Entfernen des EKG und zum Entschlüsseln durch einen Arzt 300 Rubel. In diesem Fall erhalten Sie Filme mit aufgezeichneten Kurven und der Meinung des Arztes dazu, die er selbst oder mit einem Computerprogramm erstellt.

    Wenn Sie eine gründliche und detaillierte Schlussfolgerung zu einem Elektrokardiogramm erhalten möchten, eine ärztliche Erklärung aller Parameter und Änderungen, wenden Sie sich besser an eine Privatklinik, die solche Dienstleistungen anbietet. Hier kann der Arzt nicht nur eine Schlussfolgerung schreiben, das Kardiogramm entschlüsseln, sondern auch ruhig mit Ihnen sprechen, ohne alle Punkte von Interesse zu erklären. Die Kosten für ein solches Kardiogramm mit einem Transkript in einem privaten medizinischen Zentrum liegen jedoch zwischen 800 Rubel und 3600 Rubel. Es ist nicht erwägenswert, dass arme Spezialisten in einer regulären Klinik oder einem Krankenhaus arbeiten. Es ist nur so, dass ein Arzt in einer öffentlichen Einrichtung normalerweise viel Arbeit hat, sodass er einfach keine Zeit hat, mit jedem Patienten detailliert zu sprechen.

    Achten Sie bei der Auswahl einer medizinischen Einrichtung für die Erstellung eines Kardiogramms mit Transkript zunächst auf die Qualifikation eines Arztes. Es ist besser, ein Spezialist zu sein - ein Kardiologe oder Therapeut mit guter Erfahrung. Wenn ein Kind ein Kardiogramm benötigt, ist es besser, sich an einen Kinderarzt zu wenden, da "erwachsene" Ärzte die Besonderheiten und physiologischen Eigenschaften von Babys nicht immer berücksichtigen.

    Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Wie man eine hypertensive Krise zu Hause behandelt

    Hypertensive Krise ist ein Zustand, in dem es zu einem plötzlichen Blutdrucksprung kommt. Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, psychische Störungen, hormonelle Störungen, chronische Krankheiten können die Entwicklung einer Krise provozieren.

    ESR - was ist das, Interpretation von Analyseindikatoren, Abweichungen

    Die Erythrozytensedimentationsrate hilft, verschiedene Entzündungen und Pathologien im Körper effizient und pünktlich zu diagnostizieren.