Erste Hilfe für Synkope: Algorithmus

Aus verschiedenen Gründen verlieren Menschen manchmal das Bewusstsein. In diesem Fall kann eine Synkope sowohl auf eine allgemeine Schwäche aufgrund von Erschöpfung als auch auf ein Symptom schwerwiegender Krankheiten wie Herzinfarkt hinweisen. Es ist möglich, dass sich eine Person, die das Bewusstsein verloren hat, in einem Zustand des Zusammenbruchs, des Schocks oder des hypoglykämischen Komas befindet, das das Ergebnis von Diabetes ist. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig zu wissen, was eine Notfallversorgung gegen Ohnmacht darstellt..

Das Konzept und die Ursachen der Ohnmacht

Unter einer Synkope müssen Sie den kurzfristigen Bewusstseinsverlust verstehen, der durch Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht wurde.

Der Sauerstoffmangel selbst kann sich aus mehreren Gründen entwickeln. Faktoren, die zu dieser Erkrankung führen können, sind verschiedene angeborene und erworbene Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens, Viruserkrankungen und Vergiftungen, die mit einer erheblichen Vergiftung und einer hohen Körpertemperatur einhergehen. In einigen Fällen kann die Verwendung von übermäßig enger Kleidung, emotionalem Schock, hohen Temperaturen im Innen- oder Außenbereich und niedrigem Sauerstoffgehalt in der Luft zu einer Ohnmacht führen..

So verhindern Sie Ohnmacht

Eine kompetente Notfallversorgung für Synkope wird möglicherweise nicht immer bereitgestellt, daher ist es besser, eine solche Entwicklung von Ereignissen zunächst zu vermeiden. Zunächst müssen Sie die Symptome kennen, die auf eine Ohnmacht hinweisen. Wir sprechen von Quietschen in den Ohren, Flackern der sogenannten Fliegen vor den Augen, starkem Schwitzen und einem plötzlichen Gefühl der Schwäche im ganzen Körper.

Wenn solche Veränderungen des Wohlbefindens aufgezeichnet werden, müssen Sie eine Reihe einfacher Aktionen ausführen:

  • Es ist notwendig, auf einer ebenen Fläche zu liegen und die Beine anzuheben.
  • Wenn es keine Gelegenheit gibt, sich hinzulegen, lohnt es sich, sich hinzusetzen und den Körper nach vorne zu neigen, während der Kopf gesenkt werden sollte.
  • enge Kleidung sollte gelöst und frische Luft zugelassen werden;
  • Der Bereich der Schläfen und das Grübchen an der Oberlippe sollten massiert werden.
  • In extremen Fällen können Sie Ammoniakdampf einatmen.

Notfallversorgung bei Ohnmacht

Wenn eine Person das Bewusstsein verloren hat, müssen bestimmte Maßnahmen durchgeführt werden, um die negativen Folgen dieses Zustands zu vermeiden.

  1. Eine ohnmächtige Person muss auf den Rücken gelegt und so gemacht werden, dass ihr Kopf auf einer Höhe mit dem Körper liegt. Sie müssen keine Gegenstände unter Ihren Kopf legen.
  2. Direkt muss der Kopf selbst gedreht werden, damit die Zunge den Atemprozess nicht stört.
  3. Es wird frische Luft einströmen. Um es bereitzustellen, können Sie die Tür oder das Fenster öffnen. Es tut nicht weh, die Knöpfe von Jacke und Hemd zu lösen. Wenn viele neugierige Menschen in der Nähe sind, müssen Sie sie bitten, Platz in der Nähe einer Person freizugeben, die das Bewusstsein verloren hat.
  4. Erste Hilfe bei Ohnmacht umfasst auch Hautrezeptorreizungen. Dies wird dazu beitragen, die Atmungs- und Vasomotorikzentren zu aktivieren. Dazu wird empfohlen, das Gesicht mit kaltem Wasser zu bestreuen, die Ohrmuscheln zu reiben, den Essig oder Ammoniak einzuatmen und auf die Wangen zu tupfen.
  5. Wenn eine Person in Ohnmacht fällt und immer noch große Angst hat, ist es wichtig, sie zu beruhigen, da ein stressiger Zustand einen Krampf der Arterien verursacht und folglich zu einer Verschlimmerung der zerebralen Ischämie führt.

Die Nothilfe für den Synkopenalgorithmus ist genau wie oben beschrieben.

Medizinische Assistenz

Abhängig von den Symptomen kann eine Person in Ohnmacht von bestimmten Medikamenten betroffen sein. Wenn die schwere Hypotonie weiterhin besteht, müssen Sie intramuskulär 1 ml einer 1% igen Methazonlösung oder 2 ml Cordiamin eingeben. Sie können 1 ml einer zehnprozentigen Koffeinlösung (subkutan) verwenden. Ohne Ärzte ist es jedoch besser, solche Maßnahmen nicht zu ergreifen, da sie beispielsweise für Menschen mit Rhythmusstörungen und akutem Koronarsyndrom gefährlich sein können.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt

Damit die medizinische Notfallversorgung für die Synkope so effektiv wie möglich ist, müssen Sie rechtzeitig einen Krankenwagen rufen. Um nicht verwirrt zu werden und genau zu wissen, wann die Hilfe von Ärzten wirklich relevant ist, müssen Sie die Indikationen für einen ohnmächtigen Krankenhausaufenthalt kennen. Solche Angaben können in zwei Gruppen unterteilt werden: relativ und absolut.

  • plötzlicher Bewusstseinsverlust, der während körperlicher Anstrengung auftrat;
  • schwere oder mittelschwere orthostatische Hypotonie;
  • ständige Ohnmacht;
  • mögliche Entwicklung von Arrhythmien oder koronaren Herzerkrankungen;
  • Alter über 70 Jahre.
  • EKG-Veränderungen, die für Ischämie charakteristisch sind (akute Leitungsstörungen, schwere Tachykardie oder Bradykardie);
  • klinische Anzeichen von Herzinsuffizienz, Herzklappenerkrankungen, die zu Kreislaufstörungen des Gehirns oder Schlaganfalls führen.
  • Brustschmerzen.

Notfallversorgung bei Ohnmacht bei Kindern

Für den Fall, dass das Kind das Bewusstsein verliert, umfasst die Hilfe Standardaktionen:

  • Legen Sie es horizontal ab, ohne ein Kissen zu verwenden.
  • hebe deine Beine leicht an;
  • ein Fenster oder ein Fenster öffnen;
  • Kleidung lösen;
  • Spritze dein Gesicht mit Wasser;
  • Watte mit Ammoniak in die Nase bringen.

Es wird nicht überflüssig sein, auf den Puls zu achten und seinen Rhythmus einzustellen. Wenn möglich, sollte der Druck gemessen werden. Wenn das Kind aufwacht, heben Sie es nicht sofort auf - lassen Sie es sich hinlegen, bis es das Bewusstsein wieder vollständig erlangt hat. Danach können Sie ihm süßen Kaffee oder Tee geben, aber nicht früher als nach 5-10 Minuten.

Falls die Ohnmacht regelmäßig und nach körperlicher Anstrengung behoben wird, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da solche Symptome auf eine Herzerkrankung hinweisen können.

Die Notfallversorgung gegen Ohnmacht, die das Ergebnis eines Sonnenstichs war, wird durch folgende Maßnahmen ergänzt:

  • Das Kind muss in den Schatten gestellt werden und nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden.
  • Sie müssen eine kalte Kompresse auf Ihren Kopf legen;
  • freien Zugang zu frischer Luft bieten;
  • Der Körper muss mit kaltem Wasser abgewischt werden.
  • Wenn das Bewusstsein zurückgekehrt ist, ist es wichtig, etwas kaltes Wasser zu trinken.
  • Wenn sich der Zustand nicht normalisiert, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Diabetes Ohnmacht

Diese Krankheit kann zu einem hypoglykämischen Koma führen. Äußerlich kann es einem normalen Bewusstseinsverlust ähneln. Dieser Zustand tritt aufgrund eines starken Rückgangs des Blutzuckers auf, der das Ergebnis übermäßiger Insulindosen und anderer Faktoren war..

Vor dem Einsetzen des hypoglykämischen Komas beginnt die Haut blass zu werden und wird feucht, ein starkes Hungergefühl tritt auf. Die Hauptsache in dieser Situation ist, alle Anstrengungen zu unternehmen, um Bewusstlosigkeit zu verhindern. Dafür muss eine Person etwas Süßes bekommen (Marmelade, Honig, Zucker). Aber wenn eine Ohnmacht aufgetreten ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Krampfhafte Ohnmacht

Diese Art der Ohnmacht kann anfänglich wie üblich auftreten, aber dann tritt vor dem Hintergrund eines niedrigen Muskeltonus ein tonischer Krampf auf. Solche Manifestationen können durch einen Sauerstoffmangel ausgelöst werden, der länger als 30 Sekunden dauert..

Nothilfe bei Ohnmacht in diesem Fall hängt von den üblichen Maßnahmen ab (Kleidung lösen, Luftzugang gewähren, Ammoniak in die Nase bringen). Wenn sich eine Person jedoch nicht erholt, müssen Sie 1 ml Cordiamin oder 2 ml Kampfer eingeben.

Was tun bei Zusammenbruch und Schock?

Zunächst lohnt es sich, sich für die jeweiligen Bedingungen zu entscheiden. Kollaps sollte als scharfe Gefäßinsuffizienz verstanden werden, die von einer peripheren Durchblutungsstörung begleitet wird. Der Mechanismus der Entwicklung eines solchen Zustands wie Kollaps ist mit einem wichtigen Faktor verbunden - einer Abnahme des Gefäßtonus. In diesem Fall kommt es zu einem spürbaren Verlust des zirkulierenden Blutvolumens. Das Ergebnis ist ein starker Druckabfall sowohl der venösen als auch der arteriellen. In dieser Hinsicht findet eine Umverteilung des Blutes im Körper statt: Es wird viel in den Gefäßen der Bauchhöhle, aber in den Gefäßen des Gehirns und wichtiger Organe wird sein Mangel aufgezeichnet.

Schock ist eine Durchblutungsstörung, die durch einen plötzlichen Faktor wie eine Verletzung ausgelöst wurde.

Die Notfallversorgung gegen Ohnmacht (Kollaps, Schock) sieht genauso aus wie bei normaler Bewusstlosigkeit: Der Patient wird ohne Kissen in eine horizontale Position gebracht, Ammoniak wird zur Reizung der Nasenschleimhaut verwendet. Sie können auch Heizungen an den Gliedmaßen anbringen. Rufen Sie unbedingt einen Arzt an.

Bereits auf Empfehlung eines Arztes kann die Notfallversorgung für Synkope und Kollaps eine Bluttransfusion, eine Therapie zur Blutstillung sowie die Einführung von Analgetika und Herzglykosiden (bei Myokardinfarkt) umfassen..

Offensichtlich kann ein Ohnmachtszustand manchmal das Ergebnis ziemlich gefährlicher Prozesse sein, die die Gesundheit eines Menschen schädigen und sogar sein Leben bedrohen können. Wenn jemand in Ohnmacht fällt, ist die Notfallversorgung wegen Ohnmacht äußerst wichtig, da sie das Opfer vor schwerwiegenden Komplikationen und sogar vor dem Tod bewahren kann. Und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie zweifellos einen Krankenwagen rufen sollten, wenn alle ergriffenen Maßnahmen eine Person fünf Minuten lang nicht zur Besinnung gebracht haben.

Ohnmacht Erste Hilfe

Erste Hilfe bei Bewusstlosigkeit ist ganz einfach. Wenn eine Person ohnmächtig wird, ist es notwendig:

  1. Legen Sie es auf eine ebene Fläche, vorzugsweise so, dass sich die Beine über dem Kopf befinden. Dadurch wird der Blutfluss zum Gehirn sichergestellt.
  2. Sorgen Sie für frische Luft (wenn der Raum stickig ist, öffnen Sie das Fenster).
  3. Lösen Sie die eingeschränkte Kleidung am Opfer (Krawatte, Kragen, Gürtel)..
  4. Sprühen Sie Ihr Gesicht mit Wasser oder wischen Sie es mit einem feuchten Handtuch ab.
  5. Wenn Ammoniak vorhanden ist, lassen Sie den Dampf einatmen (befeuchten Sie die Watte und halten Sie sie einige Zentimeter von der Nase entfernt)..
  6. Wenn Ohnmacht durch Überhitzung verursacht wird, müssen Sie die Person in einen kühlen Raum bringen, mit kaltem Wasser abwischen, kalten Tee oder leicht gesalzenes Wasser trinken.

119 Kollaps ist eine akute Gefäßinsuffizienz, bei der die im Körper zirkulierende Blutmasse signifikant reduziert wird und der gesamte Gefäßtonus abnimmt. Ein Herzkollaps kann oft zum Tod führen, daher ist es so wichtig, Erste Hilfe für seine Anfälle zu leisten. Solche schrecklichen Konsequenzen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Gehirn nicht mehr genügend Sauerstoff erhält, der ihm durch die Durchblutung zugeführt wird.

Die Ursachen des Zusammenbruchs können sehr unterschiedlich sein - von früheren Krankheiten bis zu altersbedingten Merkmalen. Ein kardiovaskulärer Kollaps kann folgende Ursachen haben:

1. Großer Blutverlust, der auf einen Bruch eines inneren Organs oder auf schwere äußere Verletzungen des Körpers zurückzuführen sein kann.

2. Eine starke Veränderung der Körperposition bei einem Bettpatienten.

4. Verschiedene übertragene Infektionskrankheiten (z. B. Typhus, Ruhr, Anthrax, toxische Grippe, Virushepatitis oder Lungenentzündung).

5. Intoxikation des Körpers (z. B. Überdosierung verschiedener Medikamente oder Lebensmittelvergiftung).

6. Herzrhythmusstörungen: Myokardinfarkt, Lungenthromboembolie, Myokarditis, Hämoperikard.

7. Dehydration.

8. Starker elektrischer Schlag.

9. Hohe Umgebungstemperatur: zum Beispiel Hitzschlag.

Bei der medizinischen Versorgung ist es notwendig, die Ursache des Zusammenbruchs richtig zu bestimmen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um diesen Faktor zu beseitigen.

Die Anzeichen eines Zusammenbruchs sind sehr ausgeprägt und können nicht mit den Symptomen einer anderen Herz-Kreislauf-Erkrankung verwechselt werden. Diese beinhalten:

1. Das Wohlbefinden verschlechtert sich sehr plötzlich.

2. Starke Kopfschmerzen.

3. Verdunkelung der Augen - die Pupillen des Patienten dehnen sich aus, Tinnitus.

4. Unangenehme Empfindungen im Herzbereich.

6. Ein starker Blutdruckabfall.

7. Die Haut wird sofort blass, kälter und nass, und dann wird eine Zyanose beobachtet (blaue Haut)..

8. Gesichtszüge schärfen sich scharf.

9. Atemstillstand: Die Atmung wird häufig und flach.

10. Der Puls ist fast unmöglich zu fühlen.

11. Niedrige Körpertemperatur.

12. Möglicher Bewusstseinsverlust.

13. Der Patient ist mit klebrigem Schweiß bedeckt.

Der Gefäßkollaps ist für das menschliche Leben nicht so gefährlich wie der Herzkollaps, erfordert jedoch auch eine medizinische Notfallversorgung und -behandlung.

Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Zusammenbruch

Die Notfallversorgung für den Zusammenbruch ist eine einfache Angelegenheit, aber sehr notwendig. Dies sind genau die elementaren medizinischen Momente, die jeder kennen sollte, um den Tod eines geliebten Menschen zu vermeiden. Die Notfallversorgung bei Kollaps kann Folgendes umfassen.

1. Positionieren Sie den Patienten wie folgt:

· Er sollte flach auf dem Rücken liegen,

· Die Oberfläche, auf der es liegt, muss starr und eben sein.

· Der Kopf sollte leicht gebeugt sein,

· Die Beine sollten leicht angehoben sein, damit der Blutfluss zum Gehirn gewährleistet ist.

2. Schützen Sie den Patienten vor enger, enger Kleidung - lösen Sie alle Manschetten, Knöpfe, Kragen und Gürtel.

3. Rufen Sie so schnell wie möglich einen Arzt oder Krankenwagen..

4. Versorgen Sie den Patienten durch ein offenes Fenster oder einen Balkon mit frischer Luft. Wenn möglich, Sauerstoff einatmen..

5. Erwärmen Sie den Patienten und überziehen Sie ihn allseitig mit heißen Wärmern.

6. Lassen Sie den Patienten Ammoniak riechen. Wenn es nicht zur Hand ist, massieren Sie die Ohrläppchen, Grübchen der Oberlippe und Schläfen.

7. Wenn der Kollaps durch großen Blutverlust verursacht wird, müssen Sie die Blutung so schnell wie möglich stoppen.

8. Geben Sie dem Patienten vollständige Ruhe.

Denken Sie daran, dass in keinem Fall ein Zusammenbruch vor der Ankunft eines Arztes NICHT ist:

1. Geben Sie dem Patienten Corvalol, Valocordin, No-Shpu, Validol oder Nitroglycerin, was die Situation nur verschlimmert und die Gefäße noch weiter erweitert.

2. Geben Sie Wasser und Medikamente, wenn der Patient bewusstlos ist.

3. Erwecken Sie den Patienten mit scharfen Ohrfeigen zum Leben.

Der Arzt verschreibt Medikamente, die in erster Linie auf die Wiederherstellung der normalen Durchblutung des Körpers abzielen:

1. Intravenöse Infusion bestimmter Lösungen (Natriumchlorid oder Ringer), deren Volumen durch folgende Faktoren bestimmt wird:

· Den Allgemeinzustand des Patienten;

· Die Farbe seiner Haut;

Pulsschlag.

2. Glukokortikoide: Metipred, Triamcinolon oder Prednisolon.

3. Vasopressor-Medikamente, die intravenös verabreicht werden. Dazu gehören Mesaton und Noradrenalin..

4. Medikamente, die Krämpfe lindern: entweder eine intravenöse Lösung von Novocain oder eine intramuskuläre Lösung von Chlorpromazin.

Erste Hilfe beim Kollaps spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Erhaltung des Lebens des Patienten. In diesem Fall ist die Verzögerung des Todes ähnlich. Ein Krankenwagen kann auch pünktlich zu spät sein. Jeder sollte wissen, wie er dem Patienten helfen kann, um in schwierigen Zeiten nicht verwirrt zu werden und das Leben eines Menschen zu retten.

120 ALGORITHMUS FÜR NOTHILFE. ANAPHYLAKTISCHER SCHOCK

Anaphylaktischer Schock ist die schrecklichste Manifestation einer allergischen Reaktion vom Typ I. Allergene sind meist Medikamente. Die Reaktion tritt bei jeder Verabreichungsmethode auf, die gefährlichste ist jedoch iv. Eine häufige Ursache für Schock sind Insektengifte, die beim Stechen in den Körper gelangen. Das Stechen im Kopf und im Nacken ist besonders gefährlich.

Die Klinik hat 3 Perioden:

1. Prodrom: Fiebergefühl, Hautrötung, Unruhe, Angst, Todesangst, Kopfschmerzen, Tinnitus oder Tinnitus, Schmerzen hinter dem Brustbein, Juckreiz, Urtikaria, Quincke-Ödem, Bindehautentzündung, Rhinitis, Pharyngitis. Es kann zu einer Schwellung des Kehlkopfes kommen. Es gibt Phänomene des Bronchospasmus - exspiratorische Atemnot und Erstickung. Muskelkrämpfe des Magen-Darm-Trakts gehen mit Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Dysphagie einher. Uteruskrämpfe führen zu Schmerzen im Unterbauch und Flecken aus der Vagina. Im Harntrakt wird das Ödem von einer Blasenentzündungsklinik begleitet. Im Urin Eosinophile. Eine Schädigung der Meningen wird manchmal mit dem Auftreten meningealer Symptome beobachtet: Nackenmuskulatur, Kopfschmerzen, Erbrechen ohne vorherige Übelkeit, Krampfanfälle. Mit einem Labyrinthödem (einem Gleichgewichtsorgan in der Höhle des Innenohrs) entwickelt sich Minier-Apfelwein: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Ganginstabilität. EKG - Rhythmusstörungen,

2. der Schock selbst: Blässe, kalter Schweiß, Apathie, häufiger fadenförmiger Puls, Blutdruckabfall. Es kann zu unwillkürlichem Stuhlgang und Urinieren kommen,

3. umgekehrte Entwicklung. Der Blutdruck normalisiert sich, aber Schüttelfrost tritt auf, die Temperatur steigt, der Patient ist besorgt über Schwäche, Atemnot und Schmerzen im Herzen.

Strom: Ein fulminantes (extrem schweres) - kein Prodrom, Stadium 2 des Schocks entwickelt sich 3-10 Minuten nach Einführung des Allergens. Der Blutdruck sinkt manchmal auf 0 - kollabieren. Der Puls ist häufig, fadenförmig;

B schwerer - Schock entwickelt sich nach 15-60 Minuten von einem ausgeprägten Prodrom, aber der Blutdruck sinkt in geringerem Maße, es gibt keinen Kollaps;

In mäßiger Schwere - es verläuft genauso schwer, kann sich aber selbst stoppen.

Komplikationen: 1. Kollaps, 2. Myokarditis, 3. Glomerulonephritis, 4. Hepatitis, 5. Enzephalitis, 6. Myelitis, 7. Polyneuritis, 8. Lyell-Syndrom.

NOTHILFE-ALGORITHMUS

Im präklinischen Stadium:

- Rufen Sie einen Arzt über einen Dritten an

- zu legen, die Beine zu heben, den Kopf auf die Seite zu legen, unter den Kopf Wachstuch, Windel, Tablett

- Mit Heizungen überziehen, die Hitze abdecken

- Überwachen Sie ständig die Position der Sprache

- 30 Minuten über der Injektionsstelle, alle 10 Minuten Lockerung oder Eis an der intramuskulären Injektionsstelle

- Die Injektionsstelle mit 0,1% iger Adrenalinlösung (0,3-0,5 ml verdünnte 3-5 ml Kochsalzlösung) hacken.

- Geben Sie warmen und feuchten Sauerstoff 20-30%, in schweren Fällen 100%

- in / in Bolus, und tropfen Sie dann Kochsalzlösung bis zu 1l

- Alle 10-15 Minuten 0,5 ml Adrenalin / m in 4 verschiedenen Körperteilen, bis das Bewusstsein wiederhergestellt ist

- 60-150 mg Prednisolon s / c, in schweren Fällen iv in einem Strahl mit 10-20 ml 40% Glucose

- 1-2 ml 2% Suprastin / m

- Salbutamol durch einen Vernebler - 2 Atemzüge

- 0,3-0,5 ml 0,1% Atropinsulfat s / c

für die erste Hilfe

zur Verbesserung der Sauerstoffversorgung des Gehirns

Erbrechen Aspiration Prävention

Zungenretentionsprophylaxe

Vasokonstriktion und Absetzen des Allergens ins Blut

Vasokonstriktion und Absetzen des Allergens ins Blut

Anstieg des bcc, Anstieg des Blutdrucks

zur Vorbeugung von Hautmanifestationen

Bronchospasmus zu lindern

Bewertung der Wirksamkeit: Verbesserung des Wohlbefindens, Normalisierung der hämodynamischen Parameter.

Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation in liegender Position auf einer Trage zur Verhinderung von Rückfällen (Schock kann innerhalb von 2 bis 24 Stunden erneut auftreten) und Komplikationen.

Erste Hilfe bei Ohnmacht: Was kann und was nicht, Wirkungsalgorithmus von PMP

Eine Synkope ist ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust, der selbst einem völlig gesunden Menschen aufgrund von Herzinsuffizienz, Überhitzung, starkem Stress oder Sauerstoffmangel im Gehirn passieren kann. Erste Hilfe bei Ohnmacht sollte vor der Ankunft des diensthabenden medizinischen Teams geleistet werden, da die Gesundheit und sogar das Leben des Opfers manchmal davon abhängen. Darüber hinaus werden wir im Detail erläutern, wie dem Opfer Erste Hilfe in angemessener Weise geleistet werden kann, was zu tun ist, wenn sich die Person selbst in einer solchen Situation befindet, und welche kategorischen Maßnahmen während der PMF während der Ohnmacht nicht getroffen werden können, um den Zustand nicht zu verschlechtern.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie einer Person helfen?

Ohnmacht, mit anderen Worten Synkope, ist ein scharfer Bewusstseinsverlust. Es manifestiert sich plötzlich und hat keinen epileptischen Charakter. Ohnmacht tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen und Blutabfluss aus dem Gehirn auf. Syncope unterscheidet sich grundlegend von einem epileptischen Anfall, daher sollten Sie zwischen diesen beiden Konzepten unterscheiden. In beiden Fällen ist jedoch Erste Hilfe (PMP) für die Synkope erforderlich.

Die Symptome von Ohnmachtsanfällen werden nicht durch einen ätiologischen Faktor verursacht. Mit anderen Worten, die Manifestationen von Synkopen unterschiedlicher Genese sind gleich. Vorläufer gehen oft mit einem Bewusstseinsverlust einher, wie einem Gefühl von Luftmangel, Übelkeit und einem Summen in den Ohren, plötzlicher Schwäche, Schwindel und verschwommenem Sehen. Wenn die beschriebenen Manifestationen auftreten, wird empfohlen, sich sofort hinzulegen oder zumindest eine sitzende Position einzunehmen. Eine Ohnmacht in Bauchlage tritt nicht auf.

Wenn es nicht möglich war, Bewusstlosigkeit zu vermeiden, werden die folgenden klinischen Manifestationen häufiger beobachtet:

  • Blässe der Haut,
  • kalter Schweiß,
  • seltene und flache Atmung,
  • Druckverlust,
  • schwacher Puls.

Mit den oben genannten Symptomen ist es verboten:

  • Setzen Sie das Opfer gewaltsam ein oder halten Sie seine vertikale Position an der Wand.
  • Bewegen Sie den Patienten, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass die Synkope das Ergebnis einer Verletzung ist.
  • schütteln, verlangsamen oder andere plötzliche Bewegungen machen.

Bei Ohnmacht leidet das Gehirn unter Sauerstoffmangel, daher müssen Sie dem Patienten sofort helfen. Alle Aktivitäten zielen darauf ab, den Zustand des Patienten zu verbessern..

Krampfhafte Ohnmacht ist gekennzeichnet durch das Hinzufügen von generalisierten oder partiellen tonischen Anfällen zum Ohnmachtsmuster. Manchmal werden sie von einzelnen klonischen Zuckungen begleitet: Die Pupillen sind normalerweise erweitert, manchmal gibt es Nystagmus. In seltenen Fällen werden Speichelfluss, unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang festgestellt. Die Bewusstlosigkeit dauert manchmal einige Minuten.

Nach Ohnmacht bleiben allgemeine Schwäche, Übelkeit und ein unangenehmes Gefühl im Bauch bestehen.

Da der ätiologische Hauptfaktor, der den synkopalen Zustand erzeugt, der Sauerstoffmangel in den Gehirnstrukturen aufgrund einer Verletzung ihrer ausreichenden Blutversorgung ist, besteht die Hauptmaßnahme darin, das Opfer horizontal zu legen und seine unteren Gliedmaßen anzuheben.

Erste-Hilfe-Ohnmacht

Jede Person wird absolut nicht fehl am Platz sein, um zu wissen, wie die Erste Hilfe im Falle einer Ohnmacht geleistet wird, da der Zusammenbruch ein Zustand ist, der eine hohe Lebensgefahr darstellt. Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung des Blutversorgungsprozesses, einen Blutdruckabfall und Sauerstoffmangel im Gehirn..

Was tun mit Ohnmacht? Bevor der Krankenwagen ankommt, muss die Person unbedingt horizontal und ohne Kissen unter dem Kopf mit 30-50 Grad angehobenen Beinen platziert werden. Dies ist die erste Hilfe und die effektivste. Aber aus irgendeinem Grund wird dies fast nie getan.

Erste-Hilfe-Algorithmus:

  • Stellen Sie sicher, dass die Person atmet und ihr Herz schlägt. Wenn nicht, beginnen Sie mit der Wiederbelebung - Mund-zu-Mund-Beatmung und indirekte Herzmassage.
  • Versuchen Sie nicht, das Opfer zu erheben und zu setzen. Sie müssen eine Person auf den Rücken legen: Dies verbessert schnell die Durchblutung des Gehirns.
  • Heben Sie die Füße etwa 30 cm über dem Boden an. Dies beschleunigt wieder den Blutrausch zum Kopf..
  • Danach sollten Sie die oberen Knöpfe des Hemdes lösen, die Krawatte entfernen und den Gürtel lösen.
  • Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, damit bei einer Zungensicherung kein Atemstillstand auftritt.
  • Der Raum, in dem sich der Vorfall ereignete, muss Luft sein. Sie sollten die Beobachter bitten, sich zu entfernen, sie verursachen nur Verstopfung.
  • Das Gesicht des Opfers sollte mit einem feuchten, kalten Tuch abgewischt oder mit einer Kompresse auf die Stirn gelegt werden.
  • Eine Person ins Bewusstsein zu bringen muss vorsichtig sein. Geeignet ist ein Vlies mit Ammoniak oder einem anderen stechenden Geruch.
  • Nachdem eine Person zur Besinnung gekommen ist, sollte sie vor plötzlichen Bewegungen geschützt werden. Das Opfer sollte eine bequeme Haltung einnehmen und vorzugsweise süßen Tee trinken.
  1. Wenn eine Person nach 2 Minuten das Bewusstsein nicht wiedererlangt, sollten Sie Ihren Puls und Ihre Atmung überprüfen. Um zu verstehen, ob das Opfer atmet oder nicht, sollten Sie Ihr Ohr an den Mund halten und versuchen, das Geräusch von ein- und ausgeatmeter Luft zu hören.
  2. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Brust und Bauch zu untersuchen..
  3. Der nächste Schritt ist die Überprüfung des Herzens: Es ist notwendig, das Ohr an die Brust des Opfers zu bringen. Um einen Puls zu fühlen, legen Sie Ihre Finger an Ihren Hals unter das Kinn (die Stelle der Halsschlagader)..

Wenn es keine Atmung und keinen Puls gibt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. In diesem Fall besteht die Notfallversorgung gegen Ohnmacht aus künstlicher Beatmung und indirekter Herzmassage. Wenn nichts getan wird, kann eine Person sterben.

Was kann man nicht machen?

  1. Einer der häufigsten Fehler bei der Ersten Hilfe für das Unbewusste ist der Versuch, die Position des Körpers zu ändern: das Opfer zu setzen oder sich an eine Wand, einen Baum, zu lehnen. Diese Handlungen sind fehlerhaft und können den Zustand des Patienten nur verschlimmern. In Rückenlage wird das Gehirn des Opfers besser mit dem notwendigen Sauerstoff versorgt. Daher kann sich der Zustand des Opfers erheblich verbessern, wenn es in liegender Position belassen wird. Bevor der Krankenwagen mit möglicher Überkühlung ankommt, sollte eine Decke unter den Patienten gelegt werden, um ihn abzudecken.
  2. Klatschen Sie nicht ins Gesicht, es ist besser, sich die Ohren zu reiben. Die Person, die Hilfe leistet, berechnet möglicherweise nicht die Stärke und fügt dem Opfer Schaden zu.
  3. Geben Sie keine Medikamente. Ein gewöhnlicher Mensch kann die genaue Ursache für den Verlust der Synkope nicht bestimmen, daher kann er nicht bestimmen, welche Medikamente benötigt werden. In diesem Fall können Medikamente eine starke Verschlechterung verursachen..

Erste Hilfe nach Ohnmacht eines Kindes?

Ohnmacht bei einem Kind ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet. Anfänglich entwickelt sich ein Zustand vor der Synkope (Vorsynkope), der eine Reihe von Manifestationen umfasst:

  • Beschwerden beim Kind, häufig in Form von Engegefühl in Brust, Nacken, Luftmangel.
  • Übelkeit, Gähnen, Schwitzen (das Ergebnis einer Verletzung der funktionellen Aktivität des autonomen Teils des Nervensystems).
  • Dunkelheit in den Augen, das Auftreten von "Fliegen" vor den Augen, Schwäche in den Beinen.
  • Tinnitus (manchmal als Klingeln manifestiert), Taubheitsgefühl der Haut von Händen und Füßen.

Bei Kindern treten solche Zustände aus den gleichen Gründen auf wie bei Erwachsenen. Der Körper des Kindes ist schwächer, daher muss das Kind nach jedem Anfall zu einem Neurologen oder Kinderarzt gebracht werden. Kurzfristiger Bewusstseinsverlust mag harmlos erscheinen, aber schwerwiegendere Erkrankungen des Blutes und des Nervensystems sind dahinter verborgen..

Erste Hilfe bei Ohnmacht von Kindern sollte in der folgenden Reihenfolge geleistet werden:

  1. Das Kind wird ins Bett gebracht und die Beine angehoben. Dies verbessert die Durchblutung des Gehirns.
  2. Entfernen oder lösen Sie Teile der Kleidung, die Druck auf den Körper ausüben..
  3. Zugang zum Frischluftstrom gewähren (Fenster öffnen).
  4. Mit einem in Wasser angefeuchteten Handtuch leicht auf die Wangen klopfen und auf das Gesicht sprühen.
  5. Zum Einatmen Ammoniak geben - in einem Abstand von mindestens 15 cm.
  6. Trinken Sie heißen Tee mit Zucker, damit der Schwindel verschwindet.

Es ist wichtig, die Regeln für die Verwendung von Ammoniak zu beachten. Dazu wird eine mit Ammoniak angefeuchtete Watte in einem Abstand von 10-15 cm zur Nase des Kindes gebracht. Lassen Sie eine offene Flasche mit einer Lösung nicht schnüffeln, da dies zu einer Verbrennung der Schleimhaut der Atemwege führen kann.

Medizinische Notfallversorgung für die Verletzten

Algorithmus der medizinischen Notfallversorgung für die Grundversorgung bei Ohnmacht und Bewusstlosigkeit:

  1. Bei Injektion eines Herzstillstands 1 Milliliter Adrenalin. Führen Sie dann Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Zunächst führt der Arzt einen präkardialen Schlaganfall durch. Wenn der Puls nicht auftritt, fahren Sie mit der künstlichen Beatmung der Lunge und der indirekten Herzmassage fort.
  2. Wenn der Blutdruck signifikant sinkt, sind folgende Arzneimittel angezeigt: 1 Milliliter Cordiamin 10% oder 1 Milliliter Mesatone 1%. Bei Hypotonie, Atemstörungen und Herzklopfen können Cordiamin 2 Milliliter verwendet werden.
  3. Wenn Diabetes die Ursache für Ohnmacht ist, wird der Glukosespiegel im Blut mit einem tragbaren Glukometer bestimmt. Bei einem hohen Blutzuckerspiegel wird Insulin verabreicht und bei einem Rückgang des Gehalts an 40% iger Glucoselösung.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt

Damit die medizinische Notfallversorgung für die Synkope so effektiv wie möglich ist, müssen Sie rechtzeitig einen Krankenwagen rufen. Um nicht verwirrt zu werden und genau zu wissen, wann die Hilfe von Ärzten wirklich relevant ist, müssen Sie die Indikationen für einen ohnmächtigen Krankenhausaufenthalt kennen. Solche Angaben können in zwei Gruppen unterteilt werden: relativ und absolut.

  • plötzlicher Bewusstseinsverlust, der während körperlicher Anstrengung auftrat;
  • schwere oder mittelschwere orthostatische Hypotonie;
  • ständige Ohnmacht;
  • mögliche Entwicklung von Arrhythmien oder koronaren Herzerkrankungen;
  • Alter über 70 Jahre.
  • EKG-Veränderungen, die für Ischämie charakteristisch sind (akute Leitungsstörungen, schwere Tachykardie oder Bradykardie);
  • klinische Anzeichen von Herzinsuffizienz, Herzklappenerkrankungen, die zu einer Verletzung werden
  • Gehirnkreislauf oder Schlaganfall.

Video: Erste Hilfe bei Ohnmacht

Selbsthilfe bei Ohnmacht: Aktionsalgorithmus

Der Körper macht immer klar, dass eine Person bald in Ohnmacht fallen kann. In Ohnmacht ist es einfacher, Hilfe zu leisten. Darüber hinaus kann der Patient dies selbst tun.

Eine der ersten Erste-Hilfe-Maßnahmen für Sie bei Ohnmacht ist die folgende:

  1. Müssen sitzen oder eine horizontale Position einnehmen.
  2. Wenn Schwindel auftritt, ist dies das erste Anzeichen dafür, dass Sie jetzt in Ohnmacht fallen. Sie sollten Ihre Beine im Stehen kreuzen und sich mit aller Kraft anstrengen, dann müssen Sie Ihren Rücken auf jede Oberfläche lehnen.
  3. Tief einatmen. Atme langsam so viel Luft ein, wie du genug Kraft hast, während du deinen Magen herausstreckst.
  4. Hilft effektiv bei der Massage der Ohren. Massieren Sie dazu Ihre Ohren mit den Fingerspitzen..
  5. Drücken Sie Ihren Finger auf die Stelle in der Mitte: zwischen Nase und Lippen in der Mulde. Fest drücken und dann scharf loslassen. Mehrmals wiederholen..

Die Ursache der Ohnmacht sollte so schnell wie möglich erkannt werden. Dazu müssen Sie die Dauer, die Geschwindigkeit des Bewusstseinsverlusts und der Wiederherstellung, das Vorhandensein von Synkopenvorläufern und den Gedächtnisverlust klären. Darüber hinaus ist es notwendig, die möglichen provozierenden Faktoren Ohnmacht, vergangene Krankheiten, das Vorhandensein von Ohnmacht in der Vergangenheit sowie das Wohlbefinden in der Zwischenzeit herauszufinden.

Wenn die Ursache unklar ist oder der geringste Zweifel an der Stabilität des Patienten besteht, muss ein Krankenwagenteam angerufen werden. Der primäre Plan zur Untersuchung eines ohnmächtigen Patienten umfasst:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutuntersuchung auf Zucker;
  • Elektrokardiogramm;
  • Brust Röntgen.

Auch bei ausgezeichneter Gesundheit nach der Ohnmacht ist eine dringende ärztliche Untersuchung erforderlich. Eine der Ursachen für Ohnmacht kann eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs (ischämischer Schlaganfall) sein, die in Zukunft ohne angemessene Behandlung schwerwiegende Folgen haben kann.

Erste Hilfe bei Ohnmacht - was zu tun ist und der Algorithmus der Aktionen

Verstehen Sie sorgfältig, wie Sie Erste Hilfe bei Ohnmacht leisten können - ein plötzlicher Bewusstseinsverlust aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns. Die Ohnmacht dauert bis zu mehreren Minuten. Nach einiger Zeit kann eine Person selbstständig zur Besinnung kommen. Ohnmacht wird nicht als Krankheit angesehen, sondern nur als Symptom einer Herzinsuffizienz. Das Opfer muss für Frieden sorgen und seinen Zustand kontrollieren. Lesen Sie den Rest der Hilfe unten..

Was ist Ohnmacht?

Synkope oder Ohnmacht ist ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust, der plötzlich auftritt und nicht epileptischer Natur ist. Ohnmacht tritt aufgrund einer diffusen Abnahme des Stoffwechsels im Gehirn auf. Eine Beeinträchtigung des Stoffwechsels wird durch eine kurzfristige Abnahme der Gehirnzirkulation verursacht. Es ist notwendig, zwischen epileptischer und üblicher Synkope unterscheiden zu können. Diese beiden Zustände erfordern eine unterschiedliche Behandlungsmethode, aber in beiden Fällen verliert die Person das Gleichgewicht und fällt. Erste Hilfe sollte sofort geleistet werden.

Ohnmacht und Bewusstlosigkeit - was ist der Unterschied

Eine Synkope kann ein Vorbote eines ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfalls sein, bei dem Gefäßbrüche, akute Thrombosen oder Embolien auftreten. In diesem Zustand ist der Bewusstseinsverlust tiefer und länger als die Ohnmacht. Ein Übergang ins Koma ist nicht ausgeschlossen. Ohnmacht wird nicht als Epilepsie mit Bewusstseinsstörungen oder atonischen Anfällen bezeichnet. Epipressionen treten aufgrund einer gestörten Erregung der Großhirnrinde (Nervenzellen) auf, was zu einem Ungleichgewicht von Hemmung und Erregung führt.

Die Unterschiede zwischen solchen Bedingungen sind in der Tabelle dargestellt:

SpezifikationenBewusstlosigkeitOhnmachtsanfall
Dauermehr als 5 Minutenvon 20 Sekunden bis 2 Minuten
Ausgangszustandlangsamschnell
Die GründeEpilepsie, SchlaganfallReflexreaktion, Karidale Beschwerden, orthostatische zerebrale Hypotonie
Die Erinnerung an Ereignisse, die vor dem Ohnmachtsanfall vergangen sindes gibtNein
Orientierung und Erholunglangsam oder nicht passiertsofort und vollständig
EEG ändert siches gibtNein

Anzeichen von Ohnmacht

Bei den ersten Manifestationen von Symptomen ist es wichtig zu wissen, was mit Ohnmacht zu tun ist, ohne das Opfer zu verletzen, bevor der Arzt eintrifft. Es gibt 3 Ohnmachtsstadien, von denen jedes durch seine Symptome gekennzeichnet ist:

  1. Ohnmacht (Vorsynkope);
  2. Synkopenphase;
  3. Post-Syncope-Phase (Postsyncope).

Häufige Anzeichen von Ohnmacht beim Menschen:

  • Schwindel;
  • Blutdruckabfall;
  • plötzliche Schwäche;
  • kalter Schweiß;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schleier oder Verdunkelung vor den Augen;
  • Übelkeit;
  • seltenes Atmen;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • unzureichende Durchblutung;
  • seltene, flache Atmung.

Von dem, was Sie das Bewusstsein verlieren können

Eine Störung des Nervensystems belastet den Körper zu sehr, was für das Gehirnzentrum schwer zu ertragen ist. Es tritt ein Schock auf, ein starker Blutdruckabfall, eine Funktionsstörung des Gehirns. Ohnmachtsanfälle können bei anderen Störungen im menschlichen Körper auftreten, die schwer zu erkennen sind. Das Verzeichnis der Bezirkskrankenschwester beschreibt die häufigsten Ursachen für Ohnmacht:

  • Emotionaler Stress;
  • ein Gefühl allgemeiner Schwäche (schlechte Ernährung, Hunger, anhaltende Erregung);
  • Sauerstoffmangel in dem Raum, in dem sich die Person aufhält - der Sauerstoffgehalt wird aufgrund der Ansammlung einer großen Anzahl von Personen im Raum, der Luftverschmutzung und des schlechten Belüftungssystems verringert;
  • Ergebnis eines Hitzschlags;
  • längeres Stehen
  • Anämie, Arrhythmie;
  • Bronchialasthma;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • schwerer Husten oder Fieber mit Grippe;
  • Bauchverletzungen;
  • Blutverlust;
  • Müdigkeit, Überarbeitung;
  • Schwangerschaft;
  • Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten;
  • Schreck
  • Jugend oder Alter;
  • Vergiftung (mit Alkoholmissbrauch, infektiösem Ursprung);
  • allergische Reaktion;
  • schwere Krankheit.

Aktionsalgorithmus

Das erste, was in Abwesenheit des Bewusstseins zu tun ist, ist, die Person auf den Rücken zu legen und den Puls zu fühlen. Die Bereitstellung von Erster Hilfe beginnt mit einer Beurteilung des Zustands des Opfers. Mit freien Atemwegen atmet eine Person und sein Puls ist selten und schwach, der Blutdruck wird gesenkt. Maßnahmen bei Ohnmacht, die länger als einige Minuten dauert, erfordern qualifizierte ärztliche Hilfe..

Erste Hilfe wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Lassen Sie eine Person nicht fallen, legen Sie sich auf eine ebene Fläche und heben Sie die Beine an, damit Blut zum Gehirn fließt. Wenn dies nicht möglich ist, setzen Sie ihn und senken Sie seinen Kopf unter die Kniehöhe.
  2. Befreien Sie sich von den quetschenden Teilen der Kleidung.
  3. Wischen Sie das Gesicht des Opfers mit kaltem Wasser ab oder legen Sie ein feuchtes Handtuch auf die Stirn, um die Gehirndurchblutung und die engen Gefäße zu verbessern.
  4. Lassen Sie frische Luft in den Raum..
  5. Wenn es Erbrechen gibt, müssen Sie Ihren Kopf zur Seite drehen oder das Opfer in eine sichere Position bringen, in der eine Person nicht am Erbrechen erstickt.
  6. Nach der Rückkehr zum Bewusstsein müssen Sie Bettruhe beobachten. Trinken Sie heißen Tee und heben Sie ein wenig.
  7. Wenn eine wiederholte Ohnmacht erneut auftritt, wiederholen Sie den ersten Absatz.

Erste Hilfe bei Ohnmacht bei Kindern

Wenn der Bewusstseinsverlust nicht bei einem Erwachsenen, sondern bei einem Kind auftrat, wie kann ich ihm dann helfen? Bei Kindern treten solche Zustände aus den gleichen Gründen auf wie bei Erwachsenen. Der Körper des Kindes ist schwächer, daher muss das Kind nach jedem Anfall zu einem Neurologen oder Kinderarzt gebracht werden. Kurzfristiger Bewusstseinsverlust mag harmlos erscheinen, aber schwerwiegendere Erkrankungen des Blutes und des Nervensystems sind dahinter verborgen. Hilfe bei Ohnmacht von Kindern sollte in der folgenden Reihenfolge bereitgestellt werden:

  1. Das Kind wird ins Bett gebracht und die Beine angehoben. Dies verbessert die Durchblutung des Gehirns.
  2. Entfernen oder lösen Sie Teile der Kleidung, die Druck auf den Körper ausüben..
  3. Zugang zum Frischluftstrom gewähren (Fenster öffnen).
  4. Mit einem in Wasser angefeuchteten Handtuch leicht auf die Wangen klopfen und auf das Gesicht sprühen.
  5. Zum Einatmen Ammoniak geben - in einem Abstand von mindestens 15 cm.
  6. Trinken Sie heißen Tee mit Zucker, damit der Schwindel verschwindet.

Ohnmachtsdauer

Die Ursachen für Bewusstlosigkeit bestimmen die Dauer der Synkope. Die normale Ohnmacht dauert einige Sekunden bis 2-3 Minuten. Nuancen:

  • Wenn sich eine Person länger als 5 Minuten nicht erholt, rufen Sie sofort ein Krankenwagenteam an - es kann sich um einen Schlaganfall oder eine Epilepsie handeln.
  • Bei einem Schlaganfall kehrt das Bewusstsein möglicherweise nicht innerhalb weniger Minuten, Stunden oder sogar Tage zurück.
  • Nach einem Schlaganfall ist ein Körperteil bei einer Person gelähmt.
  • Bei einem epileptischen Anfall hat eine Person eine gefährliche Hyperämie der Haut oder Zyanose und nicht nur eine Blässe der Haut.

Was tun nach Ohnmacht?

Um die Funktion des Blutflusses im Gehirn zu stabilisieren, sollte sich das Opfer eine weitere halbe Stunde in einem ruhigen Zustand hinlegen. Der Zustand nach der Ohnmacht sollte sich normalisieren. Lassen Sie frische Luft ein, um Schwindel zu vermeiden. Wenn dies nicht möglich ist, heben Sie die Person vorsichtig an. Beim Gehen sollte der Patient unterstützt werden und sich keiner körperlichen Anstrengung unterziehen, um plötzliche Bewegungen zu vermeiden. Wenn sich die Gelegenheit bietet, ist es notwendig, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und die Ursache der aufgetretenen Krankheit herauszufinden.

Erste Hilfe bei Bewusstlosigkeit

Mit Ohnmacht erkennt eine Person die umgebende Realität nicht und reagiert nicht auf äußere Reize. Der Hauptfaktor, der diesen Zustand hervorruft, ist ein Sauerstoffmangel im Blut und ein Mangel an Sauerstoff durch das Gehirn. Bewusstlosigkeit kann bei einer völlig gesunden Person auftreten oder ein Symptom einer Krankheit sein. In jedem Fall müssen Sie wissen, wie Sie einer ohnmächtigen Person helfen oder diese Situation selbst vermeiden können.

Ursachen für Bewusstlosigkeit

Einzelne Synkopen-Episoden weisen normalerweise keine Gefahr auf und können bei jedem auftreten. Oft passiert dies Menschen mit guter geistiger Organisation aufgrund übermäßiger Erregung oder nervöser Belastung. Diejenigen, die an verschiedenen Arten von Phobien und Panikattacken leiden, können durch den geringsten Impuls das Bewusstsein verlieren, was an das Objekt der Angst erinnert (Art der Nadel oder Blut)..

Körperliche Bewegung

Ohnmacht kann durch intensives Training auftreten, z. B. durch schnelles oder längeres Laufen, Kniebeugen und Heben von Lasten. Für Menschen, die unter Druckstößen leiden, ist ein solches Ärgernis möglich, wenn sie stark vom Bett aufstehen oder den Kopf zurückwerfen (auf dem Zahnarztstuhl oder im Friseur)..

Schlechte Gewohnheiten und Ernährung

Die Wahrscheinlichkeit einer Ohnmacht steigt bei Rauchern zeitweise an. Aufgrund des chronischen Entzündungsprozesses in den Bronchien und Lungen ist das Blut weniger sauerstoffgesättigt und zirkuliert schlecht, wodurch sich eine venöse Stase bildet. Besonders gefährlich ist ein schwerer Husten, der Raucher morgens oft quält. Der Missbrauch von Alkohol oder Energiegetränken kann ebenfalls in Ohnmacht fallen.

Selbst ein gesunder Lebensstil garantiert Diätfans keine Ohnmacht. Unterernährung ist besonders gefährlich für Jugendliche und ältere Menschen. Und bei übermäßigem Essen oder Vergiften kann es zu schwerem Erbrechen oder Durchfall kommen, der die Dehydration bedroht und auch Ohnmacht hervorruft.

Krankheiten

Bewusstlosigkeit kann durch eine Kopfverletzung verursacht werden, die eine Gehirnerschütterung verursacht. Wenn dieser Zustand regelmäßig wiederholt wird, kann dies ein Symptom für Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Pathologien der Atemwege und Osteochondrose der Halswirbelsäule sein.

Zeichen

Ohnmacht tritt nie plötzlich auf, normalerweise geht ihr ein sogenannter Ohnmachtszustand voraus, der 15 bis 60 Sekunden dauert. Die Haut wird blass, es tritt kalter Schweiß auf, Schwindel, Ohrengeräusche, Schwäche und Übelkeit sind zu spüren. Dann gibt es eine vollständige Entspannung der Muskeln und die Person fällt ohne Gefühle. Während einer Ohnmacht wird der Teil des Gehirns, der für das Bewusstsein verantwortlich ist, ausgeschaltet, aber die Reflexe bleiben in den meisten Fällen erhalten. Aufgrund dessen darf die Atemfunktion nicht beeinträchtigt werden und es liegt ein Puls vor.

Erste Hilfe

Zunächst müssen Sie wissen, wie Sie sich selbst helfen können, wenn Sie das Gefühl haben, das Bewusstsein zu verlieren. Suchen Sie bei den ersten Anzeichen eines Ohnmachtszustands dringend nach einem Platz, an dem Sie sich hinlegen oder zumindest hinsetzen können. Lösen Sie den Kragen, den Gürtel oder entfernen Sie den Schal, um eine vollständige Atmung zu gewährleisten. Der Kopf muss nach unten geneigt sein, dies stimuliert den Blutfluss in das Gehirn und die Spannung der Muskeln der Beine und Hüften verbessert die Durchblutung.

Wenn Sie eine Ohnmacht oder ihre Anzeichen bei einer anderen Person beobachten, ist die Hilfe wie folgt:

  1. Wenn möglich, schützen Sie das Opfer vor Stürzen und Schlägen mit dem Kopf auf den Boden oder die Möbel..
  2. Das Unbewusste muss auf eine horizontale Fläche und leicht angehobene Beine gelegt werden. Es ist besser, den Kopf zur Seite zu neigen, damit keine Gefahr besteht, dass das Erbrochene erstickt.
  3. Wenn in Innenräumen Ohnmacht auftritt, öffnen Sie das Fenster, um frische Luft hereinzulassen.
  4. Sie sollten schnell eine Person zu Gefühlen bringen. Versuchen Sie, Ihre Wangen zu tätscheln, Wasser auf Ihr Gesicht zu spritzen oder Watte, die mit einer scharf riechenden Substanz (Ammoniak, Essig) angefeuchtet ist, in Ihre Nase zu bringen..
  5. Suchen Sie nach einem Puls, indem Sie die Finger auf die Halsschlagader legen und atmen, indem Sie einen Spiegel an Ihren Mund halten. Wenn sie nicht vorhanden sind, müssen Sie eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung durchführen sowie einen Krankenwagen rufen. Es ist auch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Synkope länger als 5 Minuten dauert.
  6. Es wird nicht empfohlen, die bewusste Person in Ruhe zu lassen, bis Sie sichergestellt haben, dass nichts ihr Leben und ihre Gesundheit gefährdet. Wir empfehlen Ihnen, ihm süßen Tee oder 15 Tropfen Valocordin anzubieten.

Erste Hilfe bei Ohnmacht kann das Leben einer Person retten, daher ist es wichtig, die Regeln für ihre Bereitstellung zu kennen. In jedem Fall sollte ein solches Ereignis jedoch nicht ignoriert werden, und die Hilfe von Ärzten wird nicht überflüssig.

Erste Hilfe bei Bewusstlosigkeit

Wenn Sie der Fiktion glauben, fielen im 18. und 19. Jahrhundert hin und wieder Frauen und Mädchen edler Herkunft in Ohnmacht. Dies war das Ergebnis einer zu „sensiblen“ Ausbildung und Mode, bei der Frauen eine Espen-Taille haben mussten - aufgrund des engeren Korsetts konnten Frauen nicht vollständig atmen. Heute gehören barbarische Korsetts und subtile Manieren der Vergangenheit an, aber bei unseren Zeitgenossen (und sogar Zeitgenossen) kommt es zu Ohnmachtsanfällen. Warum passiert das und was ist in solchen Fällen zu tun??

Elena Orlova / Gesundheitsinfo Ohnmacht ist keine Krankheit

Ohnmacht ist ein kurzfristiger plötzlicher Bewusstseinsverlust, der aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Ohnmacht selbst ist in der Tat keine Krankheit. Die moderne Medizin nennt es einen synkopalen Zustand (vom griechischen Wort "Synkope" - "Abhacken"). Übrigens entspricht dieser Begriff buchstäblich dem umgangssprachlichen Ausdruck "abgehackt" oder "abgehackt", wenn es um eine Person geht, die plötzlich das Bewusstsein verloren hat.

Der Ohnmachtsmechanismus ist einfach. Die Atmungsaktivität einer Person wird durch ein Homöostase-System reguliert, das alle Organe und Systeme normal mit Sauerstoff versorgt. Aber manchmal tritt in diesem System ein Fehler auf und das Gehirn erhält nicht genug Sauerstoff. Deshalb kommt es zu Ohnmacht - das Gehirn schaltet sich aus.

Ursachen der Ohnmacht

Die häufigsten Ursachen für Synkope sind die sogenannten neurogenen Ursachen, die vor dem Hintergrund physischen oder psychoemotionalen Stresses auftreten. Solcher Stress kann Schreck sein, ein längerer Aufenthalt in einem stickigen Raum, Erregung, Schmerzen verschiedener Herkunft. Bei Menschen, die an verschiedenen Neurosen und Phobien leiden, kann es sogar aufgrund der Art von Blut oder Nadel zu einer Ohnmacht kommen - reflexartig als Reaktion auf vergangene Belastungen und Schmerzen.

Eine Person kann aufgrund ungewöhnlicher körperlicher Anstrengungen das Bewusstsein verlieren: nach dem Heben von Gewichten, schnellem Laufen, während des Trainings. Häufige Ohnmachtsanfälle bei böswilligen Rauchern (insbesondere Rauchern) - nach einem starken Husten. Dies liegt an der Tatsache, dass Raucher aufgrund chronischer Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems eine venöse Stauung entwickeln, die zu einem Sauerstoffmangel beim Husten führt. Bei Menschen mit instabilem Blutdruck kann es zu Ohnmacht kommen, wenn der Übergang von horizontal zu vertikal zu schnell ist (Daher sollte man langsam aufstehen, besonders morgens, wenn der Körper noch nicht ganz wach ist) sowie wenn der Kopf abrupt zurückgeworfen wird (z. B. auf dem Stuhl eines Friseurs oder Zahnarztes). Junge Frauen auf Diät laufen Gefahr, Opfer einer hungrigen Ohnmacht zu werden. Leider ebenso wie unterernährte Rentner, Kinder und Jugendliche. Faktoren, die Ohnmacht hervorrufen, können auch Überlastung, Überessen, Überhitzung im Dampfbad, Nasenbluten oder Erbrechen, Missbrauch von Alkohol, Energie und koffeinhaltigen Getränken sein.

Manchmal kann Ohnmacht jedoch mit ziemlich schweren Krankheiten wie Anämie, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Atemversagen, verschiedenen Infektionen, Vergiftungen, Kopfverletzungen, kürzlich aufgetretenen schweren Krankheiten sowie Erkrankungen der Halswirbelsäule wie Osteochondrose verbunden sein.

Denken Sie daran: Wenn Sie oder Ihre Lieben eine Ohnmacht wiederholen (z. B. nach der ersten Ohnmacht nach ein oder drei Wochen - es spielt keine Rolle - dies ist erneut passiert), ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

Steigen Sie in 60 Sekunden ein

  • Reiben Sie die betroffenen Schläfen, Brust, Hände und Knie kräftig ein.
  • Drücken Sie mit Ihrem Zeigefinger mehrmals hintereinander fest in den Bereich des oberen Drittels der vertikalen Rille an der Oberlippe.
  • Halten Sie die Ohrläppchen fest und drücken Sie sie einige Male zusammen.
  • Fühlen Sie die sogenannten Occipitaltuberkel in einem Abstand von 4 bis 5 cm vom ersten Halswirbel auf dem Kopf des Opfers und reiben Sie sie mit kräftigen kreisenden Bewegungen von der Mitte zur Peripherie. Im Bereich der Okzipitaltuberkel befinden sich Bereiche, deren Stimulation den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöht.
  • Nehmen Sie das Opfer an den kleinen Fingern, drücken Sie es mit scharfen, starken Bewegungen zusammen und massieren Sie es in Richtung von der Basis bis zum Nagel. Massieren Sie dann den Daumen an jeder Hand mit den gleichen kraftvollen Bewegungen..

Ohnmacht tritt selten plötzlich auf. Häufiger geht eine sogenannte Vorsynkope voraus: schnell zunehmender Schwindel, Übelkeit, Verdunkelung der Augen, Klingeln in den Ohren. Dies geht einher mit allgemeiner Schwäche, manchmal Gähnen, eine Person wird blass, es kann zu Schwitzen kommen. Dann kommt die Entspannung der Muskeln, eine Person verliert völlig das Bewusstsein und fällt. Vom Moment der ersten Anzeichen von Benommenheit bis zum Moment des Sturzes vergehen in der Regel 15 bis 60 Sekunden. Wenn jemand in Ihrer Nähe die ersten Symptome einer bevorstehenden Ohnmacht hat, geraten Sie nicht in Panik, handeln Sie schnell und genau und versuchen Sie, die unangenehmen Folgen eines möglichen Sturzes oder Erbrechenkrampfes zu minimieren.

Erste-Hilfe-Ohnmacht

  • Legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche (auf den Boden, die Bank, den Tisch), so dass sich der Kopf unter dem Körper befindet und die Beine höher sind. Dadurch wird die Durchblutung des Kopfes sichergestellt..
  • Wenn es nicht möglich ist, eine Person hinzulegen, setzen Sie sie auf eine Bank oder zumindest auf den Boden und neigen Sie ihren Kopf so tief wie möglich, so dass ihre Schultern seine Knie berühren.
  • Zugang zu frischer Luft gewähren (Fenster öffnen, wenn sich das Opfer im Haus befindet).
  • Drehen Sie den Kopf des Opfers zur Seite, damit kein Erbrochenes in die Atemwege gelangt.
  • Feste Kleidung (Kragen, Gürtel) lösen.
  • Überprüfen Sie Ihren Puls. Wenn es fehlt oder schlecht abgetastet ist, rufen Sie sofort den "Krankenwagen".!
  • Lassen Sie das Opfer den Ammoniakdampf einatmen (befeuchten Sie dazu ein Wattestäbchen leicht mit Ammoniak und halten Sie es in einem Abstand von 1-2 cm von der Nase).
  • Wenn kein Ammoniak vorhanden ist, sprühen Sie kaltes Wasser auf Ihr Gesicht oder wischen Sie es mit einem in kaltes Wasser getauchten Handtuch ab.
  • Wenn sich eine Person trotz aller ergriffenen Maßnahmen nicht länger als 5 Minuten erholt, rufen Sie einen Krankenwagen!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Eisenpräparate für Kinder und Erwachsene: von Tabletten bis zu Lutschtabletten

Eisenmangel ist die häufigste Form des Mikronährstoffmangels. Millionen von Menschen leiden darunter, und weit davon entfernt sind sich alle dessen bewusst [1].

Was ist die einzige Nabelschnurarterie in der Schwangerschaft

Verletzung des Blutflusses während der Schwangerschaft: Folgen für das BabyJe nach Grad und Art der Durchblutungsstörungen während der Schwangerschaft treten Schwierigkeiten bei der Entwicklung des Fötus auf, die in seltenen Fällen zum Tod des Kindes führen.