Wie man ein Ehrenspender Russlands wird

Medizinische Experten sagen, dass es für einen gesunden Menschen nützlich ist, Blut zu spenden. Und es ist nicht nur moralische Befriedigung, dass Sie jemandem das Leben gerettet haben. Eine Spende kann auch für die körperliche Gesundheit von Vorteil sein. Oder ist Blutspenden trotzdem schädlich? Lass es uns herausfinden.

Vorteile der Blutspende

Laut einem Bericht der United States Mental Health Foundation ist eine Spende zumindest für Ihre psycho-emotionale Gesundheit von Vorteil. Wie wir wissen, hat dies einen sehr starken Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden. Anderen helfen:

Verbessert den emotionalen Zustand;

Hilft, negative Emotionen loszuwerden;

Schafft ein Gefühl der Eigenverantwortung und reduziert soziale Ausgrenzung.

Dies sind jedoch nicht die Hauptvorteile einer Blutspende.

Blutspende ist gut für das Herz?

Über die Auswirkungen der Blutspende auf die Herzgesundheit wurde bereits viel geforscht. Die Ergebnisse sind jedoch gemischt.

Eine Studie von Wissenschaftlern der Jordanischen Universität für Wissenschaft und Technologie aus dem Jahr 2017 legt beispielsweise nahe, dass eine regelmäßige Blutspende mit einem erhöhten Risiko für CVD verbunden ist. Wahrscheinlich wegen hohem Cholesterinspiegel.

Es wird auch angenommen, dass eine regelmäßige Teilnahme an Blut- und Plasmaspenden den Blutdruck normalisiert. Ärzte des New York Blood Center - der größten Blutbank in den USA - glauben jedoch, dass dies eine instabile physiologische Reaktion ist und sich nicht bei allen Spendern manifestiert..

Eine Beobachtung deutscher Wissenschaftler aus dem Jahr 2017 besagt, dass eine Blutspende in gewisser Weise für Bluthochdruckpatienten von Vorteil sein kann. Die Autoren fanden jedoch keinen signifikanten Zusammenhang zwischen Blutdruck und Veränderungen des Blutbildes oder des Eisenstoffwechsels.

Blutspende verlängert das Leben?

Zum Beispiel kamen skandinavische Wissenschaftler nach einer umfassenden Analyse der medizinischen Unterlagen zu dem Schluss, dass eine Blutspende die Lebenserwartung nicht genau senkt. Aber diese Spende verlängert das Leben ist nicht bewiesen.

Blutspende verursacht Anämie

Die vielleicht wichtigste Horrorgeschichte ist, dass man durch Blutverlust Anämie bekommen kann. In der Tat ist dies wahr - akuter Blutverlust kann zu posthemorrhagischer Anämie führen. Dafür müssen Sie jedoch sofort eine große Menge Blut verlieren, beispielsweise nach einer schweren Verletzung.

Wenn Sie nicht zu oft Blut spenden, verursacht die Spende keine Anämie. Im Jahr 2017 wurden in Großbritannien 45.000 aktive Blutspender getestet. Es wurde festgestellt, dass niemand ernsthafte Pathologien wie erhöhte Müdigkeit, verminderte geistige Fähigkeiten usw. aufweist..

Blut- und Plasmaspende: Was ist der Unterschied??

Zunächst müssen Sie klarstellen, dass Spender nicht nur Blut, sondern auch Plasma spenden. Dies sind etwas andere Dinge und werden für verschiedene Zwecke benötigt:

Plasma ist die Grundlage Ihres Blutes mit weißen und roten Blutkörperchen. Es ist sehr wichtig für die Koagulation (Koagulation) des Blutes von Opfern, zum Beispiel bei schweren Verbrennungen. Das Plasmaabgabeverfahren selbst wird Plasmapherese genannt. Wenn Sie eine seltene IV-Blutgruppe haben, sind Sie immer ein gefragter Plasmaspender.

Vollblut. Es ist notwendig für diejenigen, die einen starken Blutverlust erlebt haben, sowie während lang geplanter Operationen.

Darüber hinaus können Ärzte einzelne Bestandteile des gespendeten Blutes verwenden:

Immunzellen (gefragt, wenn der Spender eine Infektion übertragen und Antikörper dagegen entwickelt hat).

Ärztliche Untersuchung von Spendern

Um Spender zu werden, muss sich eine Person einer medizinischen Untersuchung unterziehen:

Herzfrequenz und Druck messen;

Überprüfen Sie die Körpertemperatur;

Untersuchen Sie den Hämoglobinspiegel (Blut spendet vom Finger);

Stellen Sie den Rh-Faktor und die Blutgruppe ein.

Die medizinische Standarduntersuchung von Spendern umfasst auch Tests für die wichtigsten Infektionskrankheiten:

Wer sollte nicht Blut spenden?

Es gibt einige Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um Blutspender zu werden. Erstens müssen Sie ein Erwachsener sein und zweitens dürfen Sie nicht an schwerwiegenden chronischen Krankheiten (Anämie, niedriger Blutdruck, niedriger Hämoglobinspiegel) leiden, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen können.

Sie können auch kein Blut spenden:

Innerhalb eines Jahres nach Kontakt mit einem Patienten mit Virushepatitis;

Früher 1 Jahr nach der Schwangerschaft, Zahnextraktion;

Sechs Monate nach einer langen Auslandsreise (mehr als zwei Monate), Tätowierungen, Akupunktur, nach einer Operation oder schweren Verbrennungen;

2 Wochen bis 1 Jahr nach der Impfung;

Innerhalb eines Monats nach einer Infektionskrankheit (Mandelentzündung, akute Virusinfektionen der Atemwege, Grippe usw.);

2-3 Tage nach dem Trinken von Alkohol;

Frauen innerhalb von 5 Tagen nach der Menstruation.

Wie oft kann ich Blut spenden??

Wenn wir über die Lieferung von Plasma sprechen, dann einmal alle 14 Tage. Aber Blutplättchen und Vollblut nicht mehr als einmal im Monat. Gleichzeitig können sich Männer maximal fünfmal im Jahr diesem Verfahren unterziehen, Frauen viermal.

Blutspenden für Spenden sind nützlich und nicht nur aus moralischen Gründen (außerdem zahlen sie gut dafür). Es schadet der Gesundheit nicht, es sei denn, Sie halten sich natürlich an die Regeln und spenden zu oft Blut..

Gegenanzeigen für eine Blutspende - an wen es möglich ist und an wen es unmöglich ist, Spender zu werden

Blutspenden sind ein begehrtes Produkt. Die Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen ist bei den meisten Patienten mit Verletzungen, Verbrennungen während der Genesung nach der Operation erforderlich, insbesondere bei Organtransplantation und Kaiserschnitt.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten, bei denen eine Transfusion von Blut, Plasma oder bestimmten Blutzellen erforderlich ist.

Die Situation wird durch eine Reihe von Faktoren kompliziert:

  • In Russland fehlen schmerzlich Spender. Mit einer WHO-Norm von 40 Spendern pro tausend Menschen sind es in Russland nur 14.
  • Bei der ersten Spende wird das Blut mehrere Monate unter Quarantäne gestellt. Nur wenn bei wiederholter Analyse HIV und andere gefährliche Infektionen nicht erkannt werden, kann gespendetes Blut an Patienten übertragen werden. Aus diesem Grund ändert ein Anstieg der Spenden nach Großunfällen die Situation nicht grundlegend..
  • Nicht immer verfügbar ist das Blut der gewünschten Gruppe. Zum Beispiel ist es sehr problematisch, das vierte Negativ zu finden: Nur 13% der Menschen mit Gruppe IV leben auf der Welt, wovon Menschen mit negativem Rhesus ein paar Prozent ausmachen.

Wofür wird gespendetes Blut verwendet??

In seiner reinen Form wird es ziemlich selten gegossen. Grundsätzlich benötigen Patienten separate Komponenten und Präparate, die auf menschlichem Blut basieren. Daher wird es nach dem Zaun in Komponenten unterteilt.

KomponenteWann und wie wird verwendet?
VollblutGefordert bei starkem Blutverlust infolge von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen
PlasmaEs ist notwendig für Patienten mit Verbrennungen, geschwächt und Menschen mit eingeschränkter Immunität. Plasma enthält viele Nährstoffe und Antikörper, so dass es tatsächlich ein Ersatz für das Immunsystem für diejenigen werden kann, die seit langer Zeit Immunsuppressiva einnehmen oder die Immunität nach einer ernsthaften Behandlung geschwächt haben.
rote BlutkörperchenRote Blutkörperchen. Notwendig für Patienten mit Anämie, Blut- und Knochenmarkskrebs. Rote Blutkörperchen können als separate Komponente genommen werden. Stark gebaute männliche Spender werden normalerweise für die Spende roter Blutkörperchen ausgewählt..
ThrombozytenZellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Sie werden auf Patienten mit Hämophilie sowie auf Chemotherapie übertragen.
GranulozytenEine Art weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen. Transfundiert für Patienten mit schweren Infektionen und infektiösen Komplikationen. Granulozyten werden nicht lange gelagert: Sie können nur wenige Stunden nach der Spende transfundiert werden.

Wer sind die Spender??

Dies sind Personen, die freiwillig ihr Blut, Blut oder seine Bestandteile zur Transfusion an andere Personen spenden..

Es gibt auch das Konzept der automatischen Spende - Komponenten werden vor einer Behandlung oder einer geplanten Operation von der Person selbst ausgewählt.

Nach dem Eingriff wird der Körper geschwächt, Fremdzellen - viel Stress für ihn. Daher bestehen Ärzte in diesen Fällen auf einer Transfusion des eigenen Spendermaterials des Patienten.

Spender sind einmalig und dauerhaft. Die erste Blutspende einmal - Hilfe wird für einen Verwandten, Bekannten oder als Hilfe für Opfer eines Großunfalls benötigt. Eine dauerhafte Spende umfasst mehrere Spenden pro Jahr.

Im menschlichen Körper befinden sich durchschnittlich 4,5 bis 5,5 Liter Blut. Sein Volumen nimmt mit Schwankungen des Körpergewichts zu und ab. Für ein Verfahren können Sie nicht mehr als 12% einnehmen. Typischerweise beträgt die Portion 450 ml..

Spendenvorteile:

  • Regelmäßige kostenlose Untersuchungen - Spender sind erforderlich,
  • Soziale Privilegien und Leistungen,
  • Möglichkeit zur medizinischen Notfallversorgung,
  • Nutzen für die Gesundheit. Das Blut wird regelmäßig erneuert, während der Körper Kalorien verbrennt und die Blutgefäße in gutem Zustand bleiben,
  • Eine Gelegenheit, anderen Menschen zu helfen und jemandem das Leben zu retten.

Es gibt jedoch Einschränkungen im Leben des Spenders: Sie müssen einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, sich richtig und vollständig ernähren, Sport treiben, ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und keine unnötigen Medikamente einnehmen.

Wer kann Spender werden und in welchem ​​Alter kann Blut spenden??

Normalerweise dürfen Personen über 18 Jahre spenden. In Russland gibt es eine Altersqualifikation sowie die Anforderung, dass eine Person Staatsbürger des Landes sein muss. In anderen Ländern ist es gestattet, Blut und Bestandteile im Alter von 16 bis 17 Jahren zu spenden.

Spenderanforderungen:

  • Über 18 Jahre alt,
  • Das Vorhandensein eines Passes eines russischen Bürgers,
  • Mindestgewicht - 50 kg,
  • Das Fehlen von Blutkrankheiten, übertragenen gefährlichen Infektionen, Onkologie,
  • Keine Notwendigkeit für kontinuierliche Medikamente,
  • Eine Frau muss von einem Frauenarzt untersucht werden, um eine Schwangerschaft und das Vorhandensein von Infektionen auszuschließen. In Zukunft muss die Spenderin regelmäßig untersucht werden,
  • Allgemeine Gesundheit.

Bei der ersten Lieferung wird eine umfassende Analyse durchgeführt. Der Kontrollzaun ist nach 6 Monaten hergestellt. Wenn beide Indikatoren normal sind, ist die Person für eine Spende geeignet.

Frauen können nicht mehr als 4 Mal im Jahr Blut spenden, Männer nicht mehr als 5 Mal.

Wie alt kannst du Blut spenden??

Das Höchstalter des Spenders beträgt 60 Jahre. In einem sehr fortgeschrittenen Alter ist absolute Gesundheit eine Seltenheit. Hypertonie, die von den meisten russischen Rentnern diagnostiziert wird, ist eine der Kontraindikationen für eine Blutspende.

Wer sollte kein Spender sein?

Die Liste der Kontraindikationen ist ziemlich groß. Menschen mit schweren Blutkrankheiten, Onkologie und Infektionen können im Allgemeinen kein Blut für eine Spende spenden. Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen eine Person vorübergehend von der Spende zurückgezogen wird (für einen Zeitraum von einem Monat bis drei Jahren) - aufgrund früherer Krankheiten und anderer Eingriffe.

In einigen Fällen können Kontraindikationen bedingt sein. Wenn wir zum Beispiel über die dringende Rettung des Lebens eines nahen Verwandten sprechen, mit dem eine vollständige Kompatibilität besteht, der potenzielle Spender jedoch eine vorübergehende Herausforderung hat. In Ermangelung einer Alternative kann der Arzt die Vor- und Nachteile abwägen und eine Ausnahme machen, wenn das potenzielle Risiko nicht hoch ist.

Größe und Gewicht

Niedriges oder sehr hohes Wachstum ist keine Kontraindikation - es sei denn, es wird durch eine Krankheit verursacht, bei der eine Person regelmäßig hormonelle Medikamente einnimmt.

Ein Gewicht von weniger als 50 kg ist eine Kontraindikation. Solche Menschen tolerieren weniger Blutverlust, auch wenn sie geringfügig sind. Übergewicht unterliegt ebenfalls Einschränkungen: Es ist normalerweise mit einem falschen Lebensstil oder einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden, die sich auf den Zustand und die Zusammensetzung der Blutzellen auswirken.

Vorübergehende Kontraindikationen

Sie wirken, wenn es Situationen im Leben eines potenziellen Spenders gibt, die negative Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes verursachen können.

Nach einer bestimmten Zeit und einer zusätzlichen Untersuchung werden sie entfernt und eine Person kann Blut spenden.

Zeitliche Einschränkungen umfassen:

  • Nicht gefährliche Infektionen ohne Komplikationen,
  • Geplante und außerplanmäßige Operationen,
  • Tätowierung, Piercing, Akupunktur,
  • Vergiftung und Vergiftung,
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten, die keine Kontraindikation für eine Remission darstellen,
  • Impfungen,
  • Frauen in Russland können während der Menstruation kein Blut spenden. In vielen Ländern gilt diese Einschränkung nicht.,
  • Verschlechterung des Blutbildes - bis zur Stabilisierung der Gesundheit.

Vorübergehende Kontraindikationen für die Blutspende bei regelmäßigen Spendern

UrsacheZuteilungsfrist
SARS, Influenza1 Monat nach vollständiger Genesung
Tattoos & Piercings1 Jahr Aufnahme nach Kontrollanalyse
Zahnextraktion (ohne Komplikationen und damit verbundene Infektion)10 Tage
Geburt1 Jahr nach der Geburt, 3 Monate nach Beendigung der Laktation
Impfungen10 Tage bis zu einem Jahr
Besuche in Ländern mit einer ansteckenden Situation1 bis 3 Jahre mit regelmäßiger Überwachung des Blutbildes
Hämoglobinreduktion6 Monate

Am Tag der Spende kann ein Spender suspendiert werden, wenn:

  • Er kam unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen zum Eingriff.,
  • Er hat Fieber und Fiebersymptome.,
  • Am Tag zuvor nahm er Medikamente ein,
  • Essen Sie fetthaltige oder würzige Speisen,
  • Ich habe vor dem Eingriff nicht gefrühstückt.

Welche Krankheiten können niemals Spender sein??

Einschränkungen gelten für:

  • Aktive Krankheiten, akut und chronisch.
  • Vergangenheit, aber im Blut enthält Komponenten, die zu einer Infektion des Empfängers führen können.

Eine vollständige Kontraindikation für eine Spende ist das Vorhandensein von:

  • HIV und AIDS,
  • Jede Form von Tuberkulose,
  • Infektiöse Hautkrankheiten, einschließlich Blut spenden für Psoriasis,
  • Herz- und Gefäßerkrankungen,
  • Blutgerinnungsstörungen, Blutkrankheiten,
  • Onkologische Prozesse (einschließlich übertragen),
  • Asthma,
  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit,
  • Geisteskrankheit,
  • Magengeschwür,
  • Lebererkrankungen seit Leberzirrhose,
  • Hepatitis,
  • Nierenerkrankung,
  • Verschobene Operationen zur Entfernung lebenswichtiger Organe,
  • Die Notwendigkeit der kontinuierlichen Verwendung von hormonellen Medikamenten,
  • Eitrige Entzündungsprozesse,
  • Parasitäre Krankheiten,
  • Sexuell übertragbare Infektionen.

Das Auftreten dieser Krankheiten bei einem ständigen Spender ist der Grund für die lebenslange Beendigung der Blutspende, unabhängig von der Erfahrung des Spenders.

Einschränkungen für Männer

Es ist nicht gestattet, Blut an Männer zu spenden, die:

  • Führen Sie einen ungesunden Lebensstil,
  • Regelmäßig rauchen oder trinken,
  • Hatte sexuell übertragbare Krankheiten,
  • Hatte homosexuelle Kontakte. Dies ist mit dem Risiko einer Infektion des Körpers eines bereits geschwächten Patienten mit Immunschwäche- und Hepatitis-C-Viren verbunden, die bei homosexuellen Männern häufig sind.

Unter- oder Übergewicht, die Einnahme von Steroiden schränkt auch die Fähigkeit eines Mannes ein, als Spender zu fungieren.

Gegenanzeigen bei Frauen

Frauen können Spender auf Augenhöhe mit Männern sein, aber sie haben viel mehr physiologische Kontraindikationen. Erstens gelten Einschränkungen für Personen mit einem Gewicht von weniger als 50 kg und einem Blutdruck unter 90/60.

Nach einer Operation zur Entfernung des Uterus oder der Eierstöcke aufgrund einer Entzündung sind Neoplasien eine vollständige Kontraindikation.

Sie können Frauen mit Endometriose in der Vorgeschichte kein Blut spenden. Anämie kann eine vorübergehende Einschränkung sein: Mit einer Normalisierung des Hämoglobinspiegels können Sie Blut spenden.

UrsacheZuteilungsfrist
Menstruation5 Tage ab Zyklusbeginn
SchwangerschaftFür den gesamten Zeitraum
Geburt1 Jahr
Stillzeit3 Monate nach Kündigung
Abtreibungsechs Monate

Kann ich nach der Zahnextraktion Blut spenden??

Wenn die Zahnextraktion nicht mit einer längeren Eiterung einhergeht, können Sie 10 Tage nach der Operation Blut spenden. Dieses Verfahren ist ein chirurgisches Verfahren, das mit Blutverlust und Infektionsrisiko einhergeht..

Muss ich während einer Pandemie Blut spenden und wem kann es helfen?

Die Lifestyle Foundation erklärt, dass eine regelmäßige Blutspende während einer Pandemie ein sicheres Verfahren ist. Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Coronavirus (und andere Atemwegserkrankungen) durch Bluttransfusionen übertragen werden.

Darüber hinaus verlängert sich laut Statistik die Lebensdauer eines Spenders um 5 bis 7 Jahre, da bei einer Blutspende der Körper durch Stimulierung der Hämatopoese erneuert wird. In Notsituationen überlebt der Spender auch eher, weil sein Körper an Blutverlust gewöhnt ist.

„In jedem Blutzentrum befolgen die Mitarbeiter detaillierte Sicherheitsrichtlinien. Sie verwenden Einweghandschuhe, desinfizieren Spenderstellen nach jedem Spender, verwenden für jede Blutentnahme ein steriles Kit, bereiten ihre Hände mit einem aseptischen Mittel auf die Spende vor und messen auch die Temperatur zukünftiger Spender am Eingang “, sagt der Fonds..

Bei einer Pandemie müssen Sie sich an das Bluttransfusionszentrum wenden, um Blutspender zu werden, sich für ein Spendenverfahren anzumelden, einen digitalen Pass für die Fortbewegung in Stadt und Region zu erhalten und sich auf das Verfahren vorzubereiten. Sie können das Transfusionszentrum kostenlos mit dem Taxi erreichen - viele Dienste helfen Spendern, indem sie einen solchen Dienst anbieten.

Detailliertere Informationen finden Sie auf den Websites der Blutzentren oder auf dem Donorsearch-Portal, wenn Sie selbst eine Reise organisieren müssen. Sie können sich auch an die gemeinnützigen Stiftungen Give Life and Lifestyle wenden..

Valeria Boguslavskaya, die Leiterin der Lifestyle-Spenderbewegung, erinnert sich, dass die Entscheidung, Blutspenderin zu werden, das Leben eines Menschen retten kann: „Schließlich bleiben Patienten mit nicht weniger komplexen Krankheiten als dem Virus trotz Ängsten und öffentlicher Meinung weiterhin in Krankenhäusern. Wir können nicht weg bleiben ".

Blutspenden sind nicht nur ehrenwert: 14 einzigartige Vorteile der Blutspende für Ihre Gesundheit

Blutspende ist eine ehrenvolle Mission. Aber oft verursacht die Blutspende bei Menschen Angst und Furcht, was zu vielen Mythen und Vermutungen führt. Wie wirkt sich dieses Verfahren auf die menschliche Gesundheit und das Blut aus, trägt es dazu bei, dass die Blutzellen aktualisiert und der Eisenspiegel auf einem optimalen Niveau gehalten wird? Wir werden diese und andere Themen in einer Sprache, die jeder versteht, genauer betrachten..

Indem Sie Blut teilen, retten Sie nicht nur das Leben eines anderen, sondern verbessern auch Ihre Gesundheit

Wann haben Sie das letzte Mal Blut gespendet? Eine Blutspende ist eine Möglichkeit, denjenigen zu helfen, die eine Bluttransfusion benötigen. Vielleicht ist dies eines der wenigen wirklichen Motive, die Menschen dazu ermutigen, Blut zu spenden. Obwohl Spenden eine edle und selbstlose Handlung sind, gibt es viele Vorteile für die Spender selbst..

Klingt unplausibel? Davon profitieren jedoch nicht nur Blutempfänger, sondern auch diejenigen, die Blut spenden. Wir werden Ihnen mehr über diese Boni für Blutspender erzählen.

Wie wirkt sich die Blutspende auf den Körper aus?

  • Die Blutspende regt die Durchblutung an
  • Regelmäßige Blutspenden
  • Die Blutspende aktualisiert sie
  • Durch die Spende bleibt der optimale Eisenspiegel im Blut erhalten
  • Blutspende erhöht die Langlebigkeit
  • Die Blutspende verhindert die Entwicklung der Onkologie
  • Blutspende hilft Kalorien zu verbrennen
  • Eine Blutspende verringert das Risiko eines Herzinfarkts
  • Blutspende verhindert Lebererkrankungen
  • Die Blutspende erleichtert die Hämachromatose
  • Die Blutspende reguliert den Cholesterinspiegel im Blut
  • Blutspende beschleunigt die Wundheilung
  • Blutspende hält die Jugend
  • Blutspende fördert gute Laune

1. Blutspende regt die Durchblutung an

In einigen Fällen hat das Blut eine hohe Viskosität, was seinen Widerstand beim Bewegen durch die Gefäße erhöht und die Durchblutung beeinträchtigt. Wenn dies dauerhaft ist, besteht eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit. Insbesondere ist eine Schädigung der Innenwände von Blutgefäßen möglich und noch schlimmer eine Verstopfung der Arterien, die für eine Person tödlich sein kann.

Glücklicherweise verbessert die Blutspende die Durchblutung und verhindert das Auftreten solcher Probleme. Das ist der Grund, warum Spender, wenn sie regelmäßig spenden, Herzinfarkte sehr selten sind..

2. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen zur Blutspende

Die Blutspende erfordert bestimmte vorbereitende Verfahren. Um Blut spenden zu dürfen, müssen Sie sich zunächst einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Gemessene Temperatur, Blutdruck, Puls, Hämoglobinspiegel. Wenn diese Werte normal sind, dürfen Sie Blut spenden.

Ferner besteht das Blut einen speziellen Test, damit es als Spender verwendet werden kann. Nach der Blutentnahme im Labor werden normalerweise mehr als ein Dutzend verschiedene Tests durchgeführt, um das mögliche Vorhandensein von Krankheitserregern für Infektionskrankheiten, einschließlich HIV, zu überprüfen. Wenn die Ergebnisse negativ sind, wird später Blut zur Transfusion verwendet. Im Falle des Nachweises einer Infektion im Blut des Spenders wird er benachrichtigt.

Natürlich ersetzt eine solche ärztliche Untersuchung nicht die jährliche ärztliche Untersuchung und Blutuntersuchung. Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, es weiterzugeben, ist die Blutspende der einfachste und kostenlosste Weg, um sich über Ihre Gesundheit zu informieren.

3. Die Blutspende aktualisiert sie

Blut ist die Zellmasse (Blutzellen) und Plasma (der flüssige Teil des Blutes). Das im Körper zirkulierende Blut versorgt seine Zellen mit Nährstoffen. Im Körper wird das Blut regelmäßig und ständig aktualisiert, neue Blutzellen werden gebildet. Bei Spendern weist dieser Prozess jedoch Unterschiede zu normalen Menschen auf.

Für diejenigen, die regelmäßig Blut spenden, beginnt der Bluterneuerungsprozess 48 Stunden nach der Spende. Neue Blutzellen stellen das verlorene Blutvolumen vollständig wieder her. Der Prozess der Bildung neuer Blutzellen endet in 4-8 Wochen ab dem Datum der Lieferung. Die Bluterneuerung verbessert die Gesundheit der Spender erheblich.

4. Durch die Spende wird ein optimaler Eisengehalt im Blut aufrechterhalten

Um gesund zu sein, muss ein Erwachsener 5 g Eisen im Körper haben. Eine signifikante Menge Eisen enthält Blut. Wie Sie wissen, sind die häufigsten Blutkörperchen rote Blutkörperchen. Sie liefern Sauerstoff an alle Körpergewebe. Diese Funktion ist mit Hämoglobin verbunden, einem eisenhaltigen Protein..

Ein niedriger Hämoglobinspiegel und damit ein niedriger Eisengehalt im Blut führt zu einer Eisenmangelanämie, die für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Ein Überschuss an Eisen im Blut birgt jedoch auch eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Mögliche Schäden an Blutgefäßen.

Regelmäßige Blutspenden halten den notwendigen Eisengehalt im Blut aufrecht. Mit der Blutspende nimmt der Eisengehalt im Körper um ca. 0,25 g ab. Dieser Verlust wird schnell ausgeglichen. Laut Statistik wirkt sich diese Methode zur Regulierung des Eisenspiegels positiv auf den gesamten Körper aus, da viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Schlaganfällen und Herzinfarkten, verhindert werden..

Im Falle einer Anämie wird eine Blutspende nicht empfohlen, da sich der Gesundheitszustand einer Person verschlechtern kann. Eine Eisenergänzung kann in dieser Situation hilfreich sein..

5. Blutspende erhöht die Lebenserwartung

Laut einer in Health Psychology veröffentlichten Studie haben Menschen, die anderen desinteressiert helfen, eine Lebenserwartung von 4 Jahren im Vergleich zu Menschen, die dies aus egoistischen Gründen tun..

Wenn die Blutspende kostenlos ist, ist sie sicherlich eine Manifestation des Altruismus. Schon eine einzige Blutspende kann drei Menschen helfen. Ihr Streben, das Leben eines anderen Menschen zu retten, rettet Ihr eigenes Leben.

6. Die Blutspende verhindert die Entwicklung der Onkologie

Der optimale Eisengehalt im Blut schützt den Körper vor Krebs. Studien zufolge kann ein hoher Eisengehalt im Blut die schädlichen Auswirkungen freier Radikale auf den Körper verstärken. Freie Radikale tragen zur Entstehung von Krebs und zur vorzeitigen Alterung des Körpers bei.

An der Studie, deren Ergebnisse im Journal des National Cancer Institute vorgestellt werden, nahmen 1.200 Freiwillige teil. Ihre Dauer betrug viereinhalb Jahre. Die Teilnehmer des Experiments wurden in 2 Gruppen eingeteilt. In der ersten Gruppe verringerte sich der Eisengehalt im Blut durch zweimal wöchentliche Blutspende. In der zweiten Gruppe wurde nichts unternommen, um den Eisengehalt im Blut zu senken.

Am Ende der Studie wurde festgestellt, dass eine regelmäßige Blutspende die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Krebs und die daraus resultierende Mortalität verringert. Laut dem Miller-Keystone Blood Center wird dies erreicht, indem der Eisengehalt im Blut gesenkt wird, was wiederum die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress auf die Durchblutung verringert.

7. Blutspende hilft Kalorien zu verbrennen

Laut einer Studie der University of California in San Diego spenden Menschen Blut und verbrennen bis zu 650 Kalorien pro 0,5 Liter Blut. Natürlich kann eine Blutspende nicht als vernünftiger Weg zum Abnehmen angesehen werden. Übrigens darf eine Person Blut spenden, wenn ihr Gewicht nicht weniger als 55 kg beträgt.

8. Blutspenden reduzieren das Risiko von Herzinfarkten

Zahlreichen Studien zufolge reduziert eine regelmäßige Blutspende das Risiko eines Herzinfarkts erheblich. Beispielsweise ist bei Männern die Wahrscheinlichkeit um 30% verringert. Dies ist auf eine Verringerung der Eisenmenge im Körper zurückzuführen. Wir wissen, dass überschüssiges Eisen viele Herz-Kreislauf-Probleme verursachen kann..

Das angesammelte Eisen führt zu einer Erhöhung der Anzahl freier Radikale, die das Cholesterin im Körper oxidieren. Es ist gefährlich, da es sich an den Wänden von Blutgefäßen ablagern kann. Atherosklerotische Gefäßerkrankungen entwickeln sich, eine der Hauptursachen für Herzerkrankungen.

Regelmäßige Blutspenden regulieren den Eisenspiegel im Blut. Durch die Blutspende wird auch überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernt und die Blutzellen werden intensiv erneuert.

9. Blutspende verhindert Lebererkrankungen

Die Leber erfüllt im menschlichen Körper äußerst wichtige Funktionen. Es fördert die Aufnahme von Nährstoffen, produziert Blutplasma, reinigt das Blut von Toxinen. Wenn Sie regelmäßig Blut spenden, entfernen Sie überschüssiges Eisen, das für die Leber schädlich sein kann.

Der Körper erhält Eisen aus konsumierten Produkten, der Eisengehalt im Blut wird schnell wiederhergestellt und kann die Sicherheitsgrenze überschreiten. Da der Eisenverbrauch des Körpers begrenzt ist, reichert sich überschüssiges Eisen in der Leber an, was letztendlich das Risiko für Leberzirrhose, Leberversagen und Pankreatitis erhöht.

10. Die Blutspende erleichtert die Hämachromatose

Hämachromatose ist eine Erbkrankheit, bei der Eisen übermäßig aus der Nahrung aufgenommen wird und sich in Geweben und Organen wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Haut, Gelenken usw. ansammelt. Bei dieser Krankheit muss regelmäßig überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernt und dadurch reduziert werden Blut Eisengehalt.

Beachten Sie, dass Hämochromatose nicht nur durch genetische Ursachen verursacht wird. Es kann auch aus anderen Gründen auftreten, wie zum Beispiel Alkoholismus. Regelmäßige Blutspenden helfen, den Eisenspiegel im Blut zu senken..

11. Die Blutspende reguliert das Cholesterin im Blut

Nicht alle Arten von Cholesterin schädigen den Körper. High Density Lipoproteine ​​oder „gutes“ Cholesterin verbessern die Durchblutung. Sorgen um das sogenannte "schlechte" Cholesterin. Wenn der Blutspiegel hoch ist, ist eine Blockierung der Blutgefäße und eine Blockierung des Zugangs von Blut zum Gewebe möglich.

Dies ist auf die Oxidation von Eisen an den Wänden der Blutgefäße zurückzuführen. Da die Blutspende die Eisenmenge im Körper verringert, ist das Risiko einer Gefäßblockade mit Cholesterinplaques verringert.

12. Blutspende beschleunigt die Wundheilung

Wenn Sie eine bestimmte Menge Blut geben, füllt Ihr Körper es schnell wieder auf. Neue Blutzellen bilden sich, um die verlorene Blutmenge zu ersetzen. Wenn Sie ungefähr zur gleichen Zeit verletzt werden, zu der Sie Blut gespendet haben, nimmt der Körper die gleiche Anpassung vor, was eine beschleunigte Wundheilung erleichtert..

13. Blutspende hält die Jugend

Die Blutspende verhindert die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper. Wenn die Blutzellen regelmäßig aktualisiert werden, sehen Sie viel jünger aus als Ihre Jahre. Darüber hinaus wirkt sich eine regelmäßige Blutspende positiv auf Ihre geistige Gesundheit aus, was eine Schlüsselkomponente für die Langlebigkeit ist..

Stress ist einer der gefährlichsten Faktoren beim vorzeitigen Altern. Wenn Sie in einem gesunden Körper - einem gesunden Geist - sind, werden Sie sich großartig fühlen und immer jung aussehen.

14. Blutspende fördert gute Laune

Eine Manifestation von Freundlichkeit wie Blutspenden bringt immer positive Dinge in das Leben eines Menschen. Menschen fühlen sich erfüllt, wenn sie den Punkt in dem sehen, was sie tun. Spender zu sein ist ein Akt der Selbstlosigkeit, der für das Leben anderer von großer Bedeutung ist..

Sie können anderen helfen, ohne Ihren Job zu verlassen, und auch wenn Ihre finanzielle Situation nicht sehr günstig ist. Blutspende ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihren Wunsch zu erfüllen, etwas in Ihrem Leben zum Besseren zu verändern und sich aufzumuntern.

LESEN SIE AUCH:

Am Ende des Artikels empfehlen wir Ihnen, sich ein informatives Video anzusehen, das die Essenz des Blutes und seine tiefen Geheimnisse erzählt. Wir versichern Ihnen, dass Sie danach Ihr Blut wirklich schätzen, lieben und ständig erneuern werden. Für meine eigene Gesundheit!

Blutspenden sind nicht nur die Rettung des Lebens eines Menschen, sondern auch die unbestreitbaren gesundheitlichen Vorteile des Spenders. Daher kann nicht ohne Grund argumentiert werden, dass die Blutspende ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils ist. Darüber hinaus ist eine Person sehr zufrieden mit der Möglichkeit, Gutes zu tun!

Was Sie über Blutspenden wissen müssen

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen, die sich entschieden haben, Spender zu werden, aber Zweifel haben. Natürlich ist die Blutspende eine edle und freiwillige Angelegenheit. Aber kann jeder Spender werden??

  • Was sollte eine Person wissen, um Spender zu werden??
  • Gibt es Altersbeschränkungen??
  • Welche Krankheiten sind absolute und relative Kontraindikationen für die Blutspende??
  • Welche Tests sind erforderlich, um Blutspender zu werden??
  • Ist eine Blutspende gefährlich und sind die Zweifel von Menschen, die sich entschieden haben, Blutspender zu werden, berechtigt?

Wir werden zusammen mit der Therapeutin Evgenia Anatolyevna Kuznetsova diskutieren.

Wie man ein Blutspender wird

Es gibt Blutspende, Spende von Plasma und Blutbestandteilen. Heutzutage wird Vollblut aufgrund einer Vielzahl von Komplikationen, hauptsächlich Plasma- und Blutbestandteilen, selten zur Transfusion verwendet. Und wenn Sie sich bereits entschieden haben, Spender zu werden, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt und nicht älter als 60 Jahre sein (obwohl die obere Altersgrenze nicht so streng ist, hängt sie mehr vom Gesundheitszustand des Spenders ab). Ihr Gewicht muss mindestens 50 Kilogramm betragen.

Wenn der Gesundheitszustand den für die Blutspende erforderlichen Standards entspricht, muss eine Person, die Blut spenden möchte, mit einem Reisepass und einer Militärkarte (für Männer) zu einer Bluttransfusionsstation kommen und sich einem Fragebogen unterziehen sowie Blutuntersuchungen durchführen: allgemein, biochemisch, für Hepatitis, RW, HIV- Infektion und von einem Allgemeinarzt untersucht werden. Ein Blutspender kann nicht nur ein Staatsbürger der Russischen Föderation sein, sondern auch ein ausländischer Staatsbürger, der seit mindestens einem Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation lebt.

Wo kann man Blut spenden?

Um Blutspender zu werden, müssen Sie sich an eine Bluttransfusionsstation in Ihrer Stadt wenden.

Nach dem Gesetz „Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen“ können private medizinische Organisationen seit 2013 weder Blut entnehmen noch beschaffen, lagern oder transportieren. Dieses Gesetz wurde verabschiedet, um die Blutuntersuchung, ihre Lagerung und Transfusion zu verschärfen und so die Empfänger vor möglichen Infektionen und Komplikationen im Zusammenhang mit Bluttransfusionen zu schützen.

Um beispielsweise in Moskau Blut zu spenden, reicht es aus, in die Suchmaschine „Wo kann ich in Moskau Blut spenden?“ Aufzurufen, um eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Moskau anzuzeigen.

Aus der Liste können Sie eine Bluttransfusionsstation auswählen, die je nach Standort näher bei Ihnen liegt. In diesem Beispiel finden Sie leicht eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Ihrer Stadt.

Welche Blutgruppenspende ist mehr gefragt

Eine Spende jeglicher Blutgruppe und jedes Rh-Faktors ist notwendig, aber es sollte beachtet werden, dass die seltenste Blutgruppe die vierte negative ist, da sie am schwierigsten zu finden ist: Auf dem Planeten haben nur 7% der Menschen diese Blutgruppe. Die häufigste Blutgruppe ist die erste positive, aber es gibt ein Gesetz, nach dem nur identisches Blut vom Spender zum Empfänger in der Gruppe und zum Rh-Faktor transfundiert werden kann. Da dies jedoch die häufigste Blutgruppe ist (45% der Weltbevölkerung haben die erste positive Blutgruppe), brauchen mehr Menschen sie. Egal welches Blut Sie haben, zweifeln Sie nicht daran - Ihr Blut wird benötigt.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Männer können nicht mehr als fünfmal im Jahr Blut spenden, Frauen nur viermal. Zwischen zwei Blutspenden müssen mindestens sechzig Tage vergehen. Plasma kann häufiger gespendet werden - bis zu zweimal im Monat. Wenn Sie jedoch Vollblut gespendet haben, können Sie Plasma erst nach einem Monat spenden.

Wie wir bereits sagten, ist es notwendig, Blutuntersuchungen durchzuführen, um Blutspender zu werden:

Vorbereitung der Blutspende

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie drei Tage lang auf fetthaltige, würzige, übermäßig salzige Lebensmittel verzichten, Alkohol trinken und rauchen. Am Vorabend des Abendessens sollte es hell sein, am Morgen vor dem Eingriff ist es ratsam, süßen Tee mit Brot zu trinken.

Spendenverfahren

Das Verfahren selbst zur Vereinfachung des Spenders findet auf dem Spenderstuhl statt. Mit sterilen Instrumenten nehmen Spender 15 Minuten lang 400 bis 500 Gramm Blut ab, beginnend mit 50 Tropfen pro Minute. Ein Teil des Blutes wird für Tests auf Infektion, Gruppe und Rh-Faktor geschickt. Die Plasmaspende dauert ca. 30 Minuten, Thrombozyten - 1,5 Stunden.

Unmittelbar nach der Blutentnahme können Sie keine körperliche Arbeit verrichten, Fahrzeuge fahren oder Alkohol nehmen.

Ist die Spende sicher?

Ja. Eine Blutspende ist absolut sicher. Sterile Instrumente werden zur Blutentnahme verwendet, wobei ein Gefühl der Schwäche und des Schwindelgefühls während und nach dem Eingriff schnell vergeht.

Es gibt jedoch relative und absolute Kontraindikationen für eine Blutspende.

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende sind Krankheiten wie:

  • HIV AIDS,
  • Virushepatitis
  • Tuberkulose
  • Syphilis
  • Infektionskrankheiten
  • Bösartige Tumore
  • ZNS-Erkrankungen
  • Geisteskrankheit

Relative Kontraindikationen sind vorübergehende Kontraindikationen, darunter einige Krankheiten und Zustände, bei denen eine Spende vorübergehend kontraindiziert ist. Relative Kontraindikationen sind:

  • Chirurgie, kleinere Operationen (Zahnextraktion)
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • ARVI, Mandelentzündung
  • Menstruation
  • Allergie im akuten Stadium
  • Usw.

Nach Blutspende

Nach der Blutspende wird eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und anschließend des Hämoglobins festgestellt - das häufigste Vorkommen. Wenn Ihr Körper anfällig für Anämie ist, können Sie kein Spender werden.

Thrombozyten dürfen nicht mehr als einmal alle drei Monate eingenommen werden, da bei der Einnahme von Thrombozyten Natriumcitrat injiziert wird und Kalzium aus den Knochen ausgelaugt wird. Daher müssen Thrombozytenspender kalziumhaltige Vitamine verwenden.

Nach der Spende kann es zu Übelkeit, Schüttelfrost, Schwäche und Schwindel kommen, die bald vergehen. Es sind diese Symptome, die potenzielle Spender am häufigsten erschrecken und Zweifel daran aufkommen lassen, dass die Spende gesundheitlich unbedenklich ist. Wenn es jedoch nach Analyse und Untersuchung eines Allgemeinarztes keine absoluten und relativen Kontraindikationen gibt, machen Sie sich keine Sorgen - die Spende ist absolut sicher und die Symptome von Schwäche und Schwindel gehen bald von selbst vorbei. Es muss jedoch beachtet werden, dass es nach der Blutspende notwendig ist, an diesem Tag 15 Minuten zu sitzen, Essen zu sich zu nehmen und körperliche Arbeit auszuschließen.

Ist es möglich, Geld für eine Spende zu nehmen?

Vergessen Sie nicht, dass das Leben, das Sie gerettet haben, keinen Preis hat, aber Sie sollten wissen, dass der Spender das Recht hat, Lebensmittel zugunsten einer finanziellen Belohnung abzulehnen. Die Gesetzgebung sieht für 2017 450 Gramm Blutzahlung in Höhe von 8 bis 45% der Lebenshaltungskosten vor, abhängig von der Blutgruppe und der Nachfrage, eine Barabfindung für Lebensmittel in Höhe von 5%, zwei freie Tage mit Gehalt. Es gibt auch den Titel „Ehrenspender“ - um diesen Titel zu erhalten, sollten Sie mindestens vierzig Mal Vollblut oder mindestens sechzig Mal Plasma spenden. Gleichzeitig ist kein Spendengeld erforderlich. Wenn Sie diesen Titel erhalten haben, erhalten Sie laut Gesetz eine jährliche Zahlung von 12.373 Rubel (Betrag für 2017).

Existieren obligatorische Leistungen::

  • Kostenlose warme Mahlzeiten
  • Zwei freie Tage mit Gehalt
  • Zuallererst erhalten Spender Gutscheine für die Spa-Behandlung

Die Haltung der orthodoxen Kirche zur Blutspende

Die orthodoxe Kirche behandelt die Blutspende positiv.

Wenn Sie sich entscheiden, Spender zu werden und darüber nachdenken, wie es geht, oder wenn Sie noch Fragen und Zweifel haben, können Sie sich auf die offiziellen Websites für Blutspenden beziehen:

Spendenmythen

Es gibt Spendenmythen. Der häufigste Mythos ist, dass Spenden schädlich sind. Dies ist ein Mythos, denn wenn Blut gespendet wird, muss der Körper Blut produzieren, wodurch die Blutzellen erneuert werden, das Immunsystem aktiviert wird, der Körper in einem verbesserten Modus zu arbeiten beginnt, die Arbeit der inneren Organe aktiviert wird und im Falle eines Blutverlusts auch „trainiert“.

Der Mythos ist weit verbreitet, dass ein Spender während der Blutentnahme infiziert werden kann. Dies ist auch ein Mythos, da ausschließlich sterile Instrumente zur Blutentnahme verwendet werden.

Es ist auch wichtig, dass die Spende alle betrifft.

Weitere Spendenmythen gibt es hier...

Wir können daher den Schluss ziehen, dass die Blutspende ohne relative und absolute Kontraindikationen und zufriedenstellendes Wohlbefinden absolut sicher und sogar vorteilhaft für den Körper ist, da sie zur Erneuerung der Blutzellen führt. Eine Spende reduziert das Risiko eines Herzinfarkts um ein Vielfaches, aktiviert das rote Knochenmarkzellensystem und stärkt die Immunität. Eine Spende hilft, Leber und Milz zu „entlasten“, was sich positiv auf den Körper auswirkt. Berichten zufolge verringert eine Blutspende das Risiko, an Arteriosklerose, Thrombose und koronarer Herzkrankheit zu erkranken.

Es lohnt sich, die Angst aufzugeben, Spender zu werden - es ist ehrenwert, sicher und sogar gesund. Leben geben - Spender werden!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie Hämorrhoiden und Alkohol zusammenhängen?

Hämorrhoiden sind eine häufige Erkrankung. Es verursacht unangenehme Beschwerden und beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich. Jeder möchte die Krankheit loswerden, vergisst aber oft, dass das Duett „Hämorrhoiden und Alkohol“ nur die Probleme erhöht.

Medizinisches Wörterbuch

Eisenmangel im Körper. Die Ursache für Sideropenie kann Unterernährung sein; eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers, beispielsweise während der Schwangerschaft oder in der Kindheit, sowie ein signifikanter Verlust, der mit chronischen Blutungen verbunden ist.