Nach welchen Indikationen kann ein Arzt einer schwangeren Frau Nifedipin verschreiben??

Nifedipin ist sowohl bei unseren Geburtshelfern als auch bei unseren Frauen ein sehr beliebtes Medikament. Ich habe in den Foren gelesen, dass Mütter es sich unter Druck verschreiben, um den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren und damit das Risiko eines Schwangerschaftsverlusts zu vermeiden. Aber dieses Medikament ist nicht so einfach und sicher, wie es scheint..

Daher werden wir heute verstehen, was Nifedipin ist und warum Nifedipin während der Schwangerschaft verschrieben wird.

Was ist Nifedipin??

Das Herzstück des Arzneimittels ist eine Substanz, die langsame Kalziumkanäle blockiert. Haupteigenschaften: blutdrucksenkend - Blutdrucksenkung und Antianginal - Verhinderung von Angina-Attacken.

Was bedeutet "langsamer Kalziumkanalblocker"??

Nifedipin blockiert die Kanäle, über die Kalzium in die Zelle gelangt, und verlangsamt dadurch die Reaktionen, die für die Muskelkontraktion verantwortlich sind. Vor allem wirkt dieses Medikament auf die Muskelzellen des Herzens und die Muskeln der Blutgefäße. Es hat auch eine starke krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln der inneren Organe..

Somit kann Nifedipin die glatten Muskeln der Blutgefäße entspannen, die Kontraktilität des Myokards verringern, was zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Daher ist dieses Medikament sehr häufig bei Menschen, die an Herzerkrankungen und gehängtem Blutdruck leiden. In der Geburtshilfe wird es auch verwendet, um den Blutdruck während der Schwangerschaft zu senken..

Darüber hinaus hat Nifedipin die Eigenschaft, die Muskeln der inneren Organe zu entspannen (krampflösende Wirkung).

Daher wurde in der Geburtshilfe Nifedipin früher zur Verringerung des Uterustons verwendet, obwohl neuere Studien keine Wirksamkeit dieses Arzneimittels für den Tonus gezeigt haben. Jetzt wird es nur verwendet, um die Geburt im Falle einer frühen Geburt auszusetzen..

In der Geburtshilfe wird Nifedipin nur in zwei Fällen angewendet:

  • Mit Bluthochdruck - ein anhaltender Druckanstieg während der Schwangerschaft
  • Während der akuten Tokolyse - Unterdrückung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter bei Frühgeburt

Nifedipin zur Tokolyse

Tocolysis ist eine Methode zur Unterbrechung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, dh Kontraktionen.

Geburtshelfer verwenden diese Methode, um die Geburt für 24 bis 48 Stunden auszusetzen, wenn die Geburt verfrüht ist oder wenn bei der arbeitenden Frau Abweichungen auftreten und sie dringend zu einem spezialisierten Zentrum transportiert werden muss.

Wenn die Geburt verfrüht ist, zwischen 22 und 36 Wochen, müssen Geburtshelfer zunächst die Überlebenschancen des Babys erhöhen, um weltweit Kortikosteroide einzuführen. Diese Medikamente beschleunigen die Reifung des Tensidsystems der fetalen Lunge und verringern so das Risiko einer pränatalen Mortalität..

Das heißt, sie geben spezielle Medikamente, die die beschleunigte Entwicklung der Lunge des Babys unterstützen, so dass es nach der Geburt selbstständig zu atmen beginnen kann.

Aber um einen vollständigen Verlauf der Kortikosteroide einzuführen und die Lunge reifen zu lassen, braucht es Zeit. Daher wird einer Frau Nifedipin verschrieben, um die Entbindung für 24-48 Stunden zu stoppen. Während dieser Zeit ist es nur möglich, die Einführung eines Kurses von Kortikosteroiden abzuschließen und die Überlebenschance eines Frühgeborenen signifikant zu erhöhen.

Nifedipin kann jedoch nur unter Aufsicht von Ärzten verschrieben werden, um die Wehen auszusetzen. Ärzte sollten ständig Puls, Druck, Atmung des Fötus, Verlust von Fruchtwasser oder Blut, Herzfrequenz des Fötus, Flüssigkeitshaushalt und Blutzucker überwachen.

All dies geschieht aus einem bestimmten Grund. Die Ärzte im Krankenhaus überwachen sehr sensibel, wie sich das Baby fühlt, und können jederzeit den Operationssaal einsetzen und einen Kaiserschnitt haben. Deshalb zu Hause, um eine Tocolyse durchzuführen und Nifedipin einzunehmen, um die Geburt zu verschieben - auf keinen Fall!

Sie sollten jedoch wissen, dass das Ergebnis der Geburt nicht immer positiv sein wird, selbst wenn Sie es geschafft haben, die Kontraktionen zu stoppen und eine Behandlung zu verschreiben.

Es ist oft schwierig, die Geburt zu stoppen, bis dies klinisch vorteilhaft ist, und eine Behandlung, die stark genug ist, um Uteruskontraktionen zu unterdrücken, kann Nebenwirkungen auf Mutter oder Kind haben. Folgen können unerwünscht oder gefährlich sein..

Nifedipin zur Verzögerung der Wehen wird nur verschrieben, wenn das Dexamethason, ein Medikament zur Erhöhung des Blutdrucks (BP), gleichzeitig injiziert wird..

Bei normalem Blutdruck ist die Einnahme großer Dosen von Nifidipin, einem blutdrucksenkenden Medikament, kontraindiziert, da ein Blutdruckabfall den uteroplazentaren Blutfluss nachteilig beeinflusst. Kann von einem Plazentainfarkt und der Entwicklung einer uteroplazentaren Insuffizienz begleitet sein.

Nifidepin für Druck

Es gibt viele Medikamente gegen Druck mit einer Vielzahl von Wirkungen. In der Geburtshilfe wird jedoch viel Forschung auf die richtige Wahl des Druckmedikaments gerichtet, um das Baby und die Mutter nicht zu schädigen.

Im Großen und Ganzen gibt es absolut keine harmlosen Druckmedikamente.

Wenn Sie sich die Klassifizierung von Arzneimitteln ansehen, dann sind die sichersten Arzneimittel Kategorie A. In dieser Kategorie gibt es keine Arzneimittel gegen Druck..

Die zweite Kategorie ist Kategorie B, dies schließt Medikamente ein, die das Risiko einer Schädigung des Fötus bergen. In dieser Kategorie Medikamente: Acebutalol, Guanfacin, Isonadrel, Methyldop, Pindolol.

Die WHO International Society for the Study of Arterial Hypertension (1999) untersucht die unterschiedlichsten Studien zu den Auswirkungen des Drogenkonsums auf den Druck und empfiehlt dennoch die Verwendung von Medikamenten wie Adrenoblockern, Acebutolol, Metoprolol, Pindolol und Calciumantagonisten (insbesondere Nifedepin) zur Langzeittherapie bei schwangeren Frauen. ).

Nifedepin ist jedoch kein harmloses Medikament, und es ist äußerst riskant, es in einem frühen Stadium zu verschreiben..

Experimentelle Studien an Tieren ergaben ein Risiko von:

  • angeborene Fehlbildungen bei Embryonen;
  • Wachstumsverzögerung und Verzögerung bei der Entwicklung des Fötus;
  • Pathologie der inneren Organe des Embryos;
  • verpasste Schwangerschaft.

Gute Studien zur Wirkung auf den Fötus bei schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt, obwohl es nur wenige russische Studien gab, die das Auftreten teratogener und embryotoxischer Wirkungen auf den Fötus und Neugeborene nicht bestätigt haben.

Selbst in medizinischen Kreisen besteht daher kein Konsens über die Sicherheit von Nifedipin während der Schwangerschaft. Dennoch halten es Ärzte für möglich, das Medikament zu verschreiben, jedoch hauptsächlich in späteren Stadien, wenn sich die wichtigsten Organe des Kindes bereits gebildet haben, und nur für schwerwiegende Indikationen.

Es gibt nur zwei solche Hinweise:

  • Hypertonie
  • akute Tokolyse

Nifedipin für den Uteruston

Viele Empfehlungen postsowjetischer Wissenschaftler schreiben, dass Nifedipin zur Linderung des Uterustons eingesetzt werden kann.

Keine Studie hat bestätigt, dass es heute Medikamente zur Behandlung der Uterushypertonizität gibt! Kein No-Spa, kein Papaverin, keine Magnesia, keine Novocainblockade, kein Nifedipin.

Die Behandlung der Isthmic-Cervical-Insuffizienz ist wirksam (Anbringen einer kreisförmigen Naht an der Gebärmutter, Inszenierung eines Pessars und Einnahme von Progesteron), jedoch nicht bei der Behandlung der Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs mit Nifedipin und anderen Arzneimitteln.

Ich weiß, dass viele Frauen Nifedipin selbst verschreiben, es in den Foren teilen, die Dosierung selbst bestimmen und sich gegenseitig beraten. Diese Situation macht mir Angst. Fast alle Medikamente während der Schwangerschaft können den einen oder anderen Schaden verursachen. Und Nifedipin ist keine Ausnahme. In den frühen Stadien können Sie sich und Ihr Baby ernsthaft verletzen. Darüber hinaus besteht der Hauptzweck dieses Arzneimittels darin, den Druck zu senken. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie hoch Ihr Druck ist, um nicht noch mehr zu schaden.

Die Einnahme von Nifedipin mit Uteruston ist nutzlos und gefährlich. Persönlich halte ich als praktizierender Arzt die Einnahme von Nifedipin in den frühen Stadien (1 und 2 Trimester) für unsicher. Dieses Medikament kann den Fötus schädigen..

Die Kombination von Nifedipin und Magnesia

Nifedipin kann nicht mit Magnesia kombiniert werden, da Anzeichen einer Magnesia-Intoxikation und Manifestationen einer kardiotoxischen Wirkung auch vor dem Hintergrund einer therapeutischen Konzentration von Magnesium im Plasma auftreten können, so dass ein neuromuskulärer Block erhalten werden kann.

Magnesia-Medikamente werden nicht zusammen mit Nifedipin verschrieben, um die Wehen zu stoppen. Darüber hinaus gibt es starke Hinweise darauf, dass Magnesia die Wehen nicht stoppen kann, sondern nur die Uteruskontraktionen schwächt.

Seine Hauptanwendung ist die Behandlung von Präeklampsie und auch dann kurzfristig (die Verwendung von intravenösen Tropfinjektionen nicht mehr als 78 Stunden vor der Entbindung und 48 Stunden nach der Entbindung)..

Die Anwendung von Magnesia in der frühen Schwangerschaft geht mit schwerwiegenden Nebenwirkungen auf den Fötus und die Mutter einher.

Bei der Mutter kann Magnesia Komplikationen verursachen wie:

  • Übelkeit, Hitzewallungen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Sehbehinderung
  • beeinträchtigte Atmungs- und Herzfunktionen
  • sowie Lungenödem

Darüber hinaus beeinflusst Magnesia den Uterushypertonus in keiner Weise, obwohl in unseren Krankenhäusern sehr oft Tropfer mit Magnesia verschrieben werden.

Papaverin und Genipral für Uteruston

Papaverin ist eines der Medikamente, die die kontraktile Aktivität der Gebärmutter nicht beeinflussen. Es ist wie Wasser, nur mit Nebenwirkungen. Daher ist es sinnlos, es für die Uterushypertonizität zu verwenden.

Genipral sowie Nifedipin ist ein Tocolytikum, das heißt, es wird verwendet, um die Wehen auszusetzen. Dieses Medikament hat jedoch viel schwerwiegendere Nebenwirkungen als Nifedipin. In Fällen, in denen die Abgabe ausgesetzt werden muss, ist es daher besser, Nifedipin zu verwenden.

Bei Uterushypertonizität ist Genipral nicht wirksam. Daher macht es keinen Sinn, es zu nehmen.

Gegenanzeigen für die Einnahme von Nifedipin

  • Überempfindlichkeit gegen die aktive Komponente und andere Komponenten des Arzneimittels;
  • akute Phase des Myokardinfarkts;
  • niedriger Druck;
  • kardiogener Schock;
  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • schwere Aortenstenose.

Nebenwirkungen von der Einnahme des Arzneimittels

  • Hyperämie der Haut;
  • Schwellung und Rötung der Hände;
  • Ödeme der unteren Extremitäten (z. B. Knöchel und Unterschenkel);
  • Kopfschmerzen;
  • ermüden;
  • starker Druckabfall;
  • Herzinsuffizienz;
  • Verdauungsstörungen (Durchfall, Verstopfung, Übelkeit);
  • allergische Manifestationen (Urtikaria, Juckreiz).

SCHLUSSFOLGERUNGEN:

Wir fassen alles zusammen, was wir heute nach Nifedipin sortiert haben:

  1. Dies ist ein unsicheres Medikament, das nur ein Arzt verschreiben kann. Weisen Sie es sich selbst zu - auf keinen Fall.
  2. Die Anwendung von Nifedipin bei Bluthochdruck und Tokolyse ist gerechtfertigt.
  3. Kann nicht mit Magnesia kombiniert werden..
  4. Weder Gynäkologie noch No-Spa, Magnesia, Papaverin oder Nifedipin helfen bei der Uterushypertonizität.

Nifedipin

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Nifedipin gehört zur Gruppe der toxischen Substanzen, die das menschliche Zentralnervensystem negativ beeinflussen können. Infolge der regelmäßigen Anwendung des Medikaments können sich folgende Zustände entwickeln:

  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Krämpfe, Schmerzen und Muskelschwäche;
  • Kardiopalmus;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • ein starker Druckabfall;
  • vorübergehende Orientierungslosigkeit im Raum, Verwirrung;
  • allergischer Hautausschlag und Rötung auf der Haut (insbesondere im Gesicht);
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Appetitlosigkeit);
  • Schläfrigkeit.

Bitte beachten Sie: Wenn Nifedipin während der Schwangerschaft bestimmte Nebenwirkungen verursacht, muss die werdende Mutter Ihren Arzt auf jeden Fall darüber informieren, wer die Therapie anpassen oder die Einnahme des Medikaments vollständig abbrechen wird. In den schwierigsten Fällen müssen Sie möglicherweise einen Krankenwagen rufen und die schwangere Frau sofort ins Krankenhaus bringen

Solche Nebenwirkungen treten am häufigsten zu Beginn der Behandlung auf.

Das Medikament sollte nicht zur Behandlung von Patienten angewendet werden, die noch nicht 18 Jahre alt sind. Darüber hinaus sind die wichtigsten Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe in der Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Herzinfarkt;
  • Morbus Crohn, Verengung der Speiseröhre;
  • niedriger Druck;
  • Aortenstenose;
  • Diabetes mellitus;
  • entzündliche Prozesse des Magen-Darm-Trakts;
  • Nieren- oder Leberversagen.

Sie können das Medikament nicht in Situationen einnehmen, in denen eine schwangere Frau und ihr Baby aufgrund von Infektionen, Blutungen oder anderen gefährlichen Zuständen gefährdet sind. Während der Stillzeit wird dieses Medikament ebenfalls nicht verschrieben..

Nifedipinanaloga

In einigen Fällen ist es möglich, Nifedipin durch andere Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung zu ersetzen, die dieselben aktiven Komponenten enthalten. Betrachten Sie die beliebtesten Medikamente:

  1. Cordaflex - Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind ähnlich wie bei Nifedipin. Verwenden Sie dieses Medikament nach der 20. Schwangerschaftswoche, wenn das Risiko für das Baby minimal ist.
  2. kordafen - enthält Nifedipin als aktiven Bestandteil. Es wird nicht empfohlen, das Produkt vor der 20. Schwangerschaftswoche zu verwenden.
  3. Papaverin - das Medikament senkt den Druck nicht, beseitigt den erhöhten Tonus der Gebärmutter und setzt das Medikament in Form einer Injektionslösung, Tabletten und rektalen Zäpfchen frei.
  4. no-shpa - wird bei Angina pectoris und zur Linderung von Vasospasmus angewendet. Für schwangere Frauen ist es ratsam, die Verwendung des Medikaments in Form von Injektionen zu vermeiden und die Tablettenform zu bevorzugen.
  5. Mutterkraut - das Medikament ist pflanzlichen Ursprungs, das mit Bluthochdruck, Herzschmerzen, Verspannungen und Reizbarkeit fertig wird. Es kann auch während der Stillzeit eingenommen werden, ohne Angst vor dem Zustand des Neugeborenen zu haben.
  6. Procardia - ein Mittel, das bei erhöhtem Druck wirksam ist, dessen Anwendung jedoch im Zusammenhang mit einem möglichen Risiko für den Fötus gerechtfertigt sein sollte.

Es sei daran erinnert, dass Nifedipin ursprünglich nicht für die Behandlung schwangerer Frauen entwickelt wurde. Daher sollten vor Beginn der Behandlung alle möglichen Risiken aus der Einnahme dieses Arzneimittels bewertet werden. Wenn es notwendig ist, einen erhöhten Uteruston bei einer zukünftigen Mutter zu beseitigen, können Sie andere sanftere Medikamente wählen, die speziell zur Lösung dieses Problems entwickelt wurden. Wenn bei einer schwangeren Frau der Druck gesenkt werden muss, sollte der Arzt sparsame Dosierungen von Nifedipin auswählen, um das Risiko für den Fötus zu verringern. Wenn der Arzt Ihnen dieses Medikament verschrieben hat, lehnen Sie es auf keinen Fall ab und ersetzen Sie es nicht wie gewünscht durch Analoga.

Phenygidin, woraus stammen diese Pillen?

Nifedipin-Tabletten wirken vasodilatierend und werden in der Kardiologie häufig eingesetzt. Trotz der Tatsache, dass die Gebrauchsanweisung besagt, dass dieses Mittel während der Schwangerschaft sowie während des Stillens kontraindiziert ist, werden sie bei Vorliegen einer Herzerkrankung immer noch verschrieben.

Darüber hinaus wird dieses Medikament verschrieben für:

  • Entfernung der Uterushypertonizität;
  • Instabiler Blutdruck;
  • Verringerung des Risikos einer Verschlimmerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können nicht ignoriert werden, da sie eine Frühgeburt oder sogar den Tod einer schwangeren Frau verursachen können. Bei schwangeren Frauen kann Bluthochdruck chronisch sein und erworben werden. Chronische Hypertonie tritt lange vor der Schwangerschaft auf und tritt in dem Moment auf, in dem die Frau bereits schwanger ist.

Chronische Hypertonie verschlechtert sich nach 20 Wochen und kann sehr schwerwiegende Komplikationen verursachen, insbesondere:

  • Späte Toxikose;
  • Schwellung;
  • Neurologische Störungen.

Wenn die Form der Pathologie nicht sehr schwerwiegend ist, wird schwangeren Frauen Nifedipin verschrieben. Dieses Medikament sorgt für einen gleichmäßigen, aber gleichzeitig ziemlich guten Blutdruckabfall. Darüber hinaus kann durch die Verwendung dieses Arzneimittels die zerebrale Durchblutung signifikant verbessert werden. Es sei daran erinnert, dass die Dosierung und der Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Das Medikament Fenigidin blockiert den Kalziumkanal. Das Medikament hilft, die Herzkranzgefäße zu erweitern und den Bedarf an Myokard in Sauerstoff zu reduzieren.

Darüber hinaus hilft dieses Tool:

  • Niedrigerer Druck;
  • Stress für das Herz reduzieren;
  • Verbesserung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Gemäß den Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sowie den Patientenbewertungen verbessert dieses Arzneimittel die Funktion des Herzmuskels, trägt zur Verringerung seiner Größe bei und hemmt auch die Thrombozytenaktivität.

Es sei daran erinnert, dass ein solches Werkzeug verschiedene Nebenwirkungen hat, weshalb es strengstens verboten ist, es während der Schwangerschaft, beim Stillen sowie bei Vorhandensein eines akuten Stadiums des Myokards zu verwenden.

Dieses Medikament hat eine toxische Wirkung, die den Zustand des Fötus sehr stark beeinträchtigen kann und häufig auch zur Gefahr einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führt. Darüber hinaus kann der Wirkstoff, der Bestandteil dieses Produkts ist, in die Muttermilch eindringen.

Ist es möglich, während der Schwangerschaft eine Röntgenaufnahme zu machen: 3 Optionen für die Entwicklung von Ereignissen Was ist fetale Unterernährung: 3 Arten von Pathologie, für die Actovegin verschrieben wird: 8 Indikationen für eine Schwangerschaft

Nifedipin zur Tokolyse

Tocolysis ist eine Methode zur Unterbrechung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, dh Kontraktionen.

Geburtshelfer verwenden diese Methode, um die Geburt für 24 bis 48 Stunden auszusetzen, wenn die Geburt verfrüht ist oder wenn bei der arbeitenden Frau Abweichungen auftreten und sie dringend zu einem spezialisierten Zentrum transportiert werden muss.

Wenn die Geburt verfrüht ist, zwischen 22 und 36 Wochen, müssen Geburtshelfer zunächst die Überlebenschancen des Babys erhöhen, um weltweit Kortikosteroide einzuführen. Diese Medikamente beschleunigen die Reifung des Tensidsystems der fetalen Lunge und verringern so das Risiko einer pränatalen Mortalität..

Das heißt, sie geben spezielle Medikamente, die die beschleunigte Entwicklung der Lunge des Babys unterstützen, so dass es nach der Geburt selbstständig zu atmen beginnen kann.

Aber um einen vollständigen Verlauf der Kortikosteroide einzuführen und die Lunge reifen zu lassen, braucht es Zeit. Daher wird einer Frau Nifedipin verschrieben, um die Entbindung für 24-48 Stunden zu stoppen. Während dieser Zeit ist es nur möglich, die Einführung eines Kurses von Kortikosteroiden abzuschließen und die Überlebenschance eines Frühgeborenen signifikant zu erhöhen.

Nifedipin kann jedoch nur unter Aufsicht von Ärzten verschrieben werden, um die Wehen auszusetzen. Ärzte sollten ständig Puls, Druck, Atmung des Fötus, Verlust von Fruchtwasser oder Blut, Herzfrequenz des Fötus, Flüssigkeitshaushalt und Blutzucker überwachen.

All dies geschieht aus einem bestimmten Grund. Die Ärzte im Krankenhaus überwachen sehr sensibel, wie sich das Baby fühlt, und können jederzeit den Operationssaal einsetzen und einen Kaiserschnitt haben. Deshalb zu Hause, um eine Tocolyse durchzuführen und Nifedipin einzunehmen, um die Geburt zu verschieben - auf keinen Fall!

Sie sollten jedoch wissen, dass das Ergebnis der Geburt nicht immer positiv sein wird, selbst wenn Sie es geschafft haben, die Kontraktionen zu stoppen und eine Behandlung zu verschreiben.

Es ist oft schwierig, die Geburt zu stoppen, bis dies klinisch vorteilhaft ist, und eine Behandlung, die stark genug ist, um Uteruskontraktionen zu unterdrücken, kann Nebenwirkungen auf Mutter oder Kind haben. Folgen können unerwünscht oder gefährlich sein..

Nifedipin zur Verzögerung der Wehen wird nur verschrieben, wenn das Dexamethason, ein Medikament zur Erhöhung des Blutdrucks (BP), gleichzeitig injiziert wird..

Bei normalem Blutdruck ist die Einnahme großer Dosen von Nifidipin, einem blutdrucksenkenden Medikament, kontraindiziert, da ein Blutdruckabfall den uteroplazentaren Blutfluss nachteilig beeinflusst. Kann von einem Plazentainfarkt und der Entwicklung einer uteroplazentaren Insuffizienz begleitet sein.

Nifedipin während der Schwangerschaft

Nifedipin bezieht sich auf Tocolytika, die die Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter hemmen. Diese Eigenschaft des Arzneimittels wird verwendet, um die Hypertonie der Gebärmutter zu lindern und die Frühgeburt zu stoppen. Solche Fähigkeiten von Nifedipin wurden jedoch nicht sofort entdeckt. Ursprünglich sollte es Bluthochdruck- und Angina-Attacken behandeln. Für die Behandlung schwangerer Frauen wurden jedoch völlig andere tokolytische Arzneimittel verwendet, die eine ausgeprägte teratogene Wirkung auf den Fötus hatten. Glücklicherweise wird Nifedipin jetzt in der Geburtshilfe praktiziert, die durch geringfügige Nebenwirkungen für Mutter und Kind gekennzeichnet ist.

Zusammensetzung und Auswirkungen auf den Körper

Nifedipin ist ein direkter Antagonist von Calciumionen, während es eine ausgeprägte Wirkung auf Blutgefäße zeigt. Der Hauptwirkstoff - Nifidepin - normalisiert den Bluthochdruck und beseitigt Brustschmerzen (Angina pectoris). Im Blutkreislauf blockiert Nifedipin die direkte Transmembranbewegung von Kalzium durch die glatten Muskeln, einschließlich des Myometriums. In diesem Fall ändern sich die Indikatoren für Calciumionen im venösen Blut nicht und es entsteht keine Hypokalzämie. Nifedipin erweitert die Arterien reibungslos und beseitigt den Koronarkrampf.

Da der Hauptprovokateur für Uteruskontraktionen Kalzium ist, beseitigt die Verwendung dieses Arzneimittels erfolgreich die pathologischen Kontraktionen und die Hypertonizität dieses Organs. Nifedipin lindert schnell den peripheren Gefäßwiderstand, was zu einem gleichmäßigen Druckabfall während einer hypertensiven Krise beiträgt.

Auf eine Notiz! Das Medikament beeinflusst nicht das Blutbild wie Zucker, Harnsäure und Lipidspiegel.

Nach oraler Verabreichung wird das Medikament aktiv im Darm resorbiert und verbindet sich mit Plasmaproteinen. Der Verdaulichkeitsgrad beträgt ca. 60-97%. Nach 30-90 Minuten ist die therapeutische Dosis des Arzneimittels im Blut konzentriert. Die Wirkung von Nifedipin wird nach 20 Minuten beobachtet und dauert durchschnittlich 4 bis 8 Stunden. Fast 80% des Arzneimittels werden wenige Stunden nach der Verabreichung über die Nieren ausgeschieden. Nifedipin ist in Form von Tabletten und einer Lösung zur intravenösen Injektion erhältlich.

Interessant! Eine siebentägige Behandlung mit Nifedipin für den Uteruston während der Schwangerschaft in der 18. bis 34. Schwangerschaftswoche kann die Anzahl der Frühgeburten erheblich reduzieren.

Nifedipin enthält neben dem aktiven Element folgende Hilfskomponenten:

  • Laktosemonohydrat;
  • Stärke (Weizen);
  • Gelatine;
  • Magnesiumstearat;
  • Talk;
  • Saccharin;
  • Titandioxid;
  • Farbstoffe (E104, E110);
  • Macrogol;
  • Polysorbat.

Angesichts der umfangreichen Liste zusätzlicher Chemikalien müssen die Merkmale der Anwendung von Nifedipin während der Schwangerschaft berücksichtigt werden:

  • Da das Medikament Laktose enthält, kann es einer Frau schaden, die an Laktosemangel und Galaktosämie leidet..
  • Der Gehalt an Glycerin in der Zusammensetzung von Nifedipin kann Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen verursachen.
  • Das Vorhandensein von Weizenstärke kann einen Patienten mit Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) verschlimmern..
  • Gelbe Farbstoffe können allergische Manifestationen verursachen (Asthmaanfall, Urtikaria, Ödeme).
  • Die gleichzeitige Anwendung von Nifedipin und Grapefruitsaft kann die Nebenwirkungen des Arzneimittels verstärken.

Warum ist es vorgeschrieben

Es gibt einen signifikanten Unterschied darin, warum dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft in Standardsituationen verschrieben wird. Es gibt sogar Situationen, in denen der Arzt es für ratsam hält, ein Medikament zu verschreiben, um die Uterushypertonizität zu beseitigen und die Gefahr des Verlusts eines Kindes zu verringern.

In diesem Fall wird Nifedipin während der Schwangerschaft mit einem Ton oder einem anderen Grund frühestens in den ersten 90 Schwangerschaftstagen verschrieben.

Zusätzlich zu einem erhöhten Tonus wird das Medikament gegen Druck verschrieben und wenn die Gefahr eines Schwangerschaftsversagens besteht.

Wenn der Gynäkologe die Einnahme des Arzneimittels empfohlen hat, sollten Sie es streng nach der vorgeschriebenen Dosierung einnehmen und den Zustand Ihres Körpers sorgfältig überwachen.

Vom Druck

Oft ist das, was Nifedipin für schwangere Frauen verschrieben wird, ein Druckproblem. Wir sprechen von einem instabilen Blutdruck, der während der Schwangerschaft auftreten kann. Bei regelmäßiger Einnahme von Pillen (nur wenn der Arzt dies zulässt) stellt sich heraus, dass die Kontrolle über den Druckzustand hergestellt wird.

Dies wird dazu beitragen, die Gefahr einer Verschlimmerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Wenn bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein ernstes Risiko für Tod oder Frühgeburt besteht, kann das Risiko der Einnahme von Nifedipin als gerechtfertigt angesehen werden (insbesondere wenn keine anderen wirksamen und geeigneten Analoga vorhanden sind). Bei schwangeren Frauen gibt es zwei Arten von arterieller Hypertonie:

  1. Chronische Entwicklung tritt vor der Schwangerschaft auf.
  2. Erworben - erscheint nach der Empfängnis eines Kindes.

Eine Verschlimmerung der erworbenen Hypertonie tritt häufig über einen Zeitraum von 20 Wochen auf. Unbehandelt kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen:

  • Toxikose;
  • Schwellung
  • neurologische Störungen usw..

Für eine nicht zu schwere Form der Abweichung wird Nifedipin während der Schwangerschaft verschrieben. Bietet einen stetigen und allmählichen Blutdruckabfall und verbessert die Durchblutung des Gehirns.

Mit erhöhtem Tonus der Gebärmutter

Bewertungen zu Nifedipin während der Schwangerschaft mit erhöhtem Uteruston können meistens positiv gelesen werden. Unter der Tatsache, dass die Tabletten zur Klasse gehören, versteht es sich:

  • der Wirkstoff blockiert die Kanäle, die für den Eintritt in Kalziumzellen verantwortlich sind;
  • Aufgrund des Wirkstoffs werden die für die Muskelkontraktion verantwortlichen Reaktionen verlangsamt bzw. die Ernennung von Nifedipin mit Uteruston ist zu einer häufigen Praxis geworden;
  • Die aktivste Wirkung von Nifedipin-Tabletten während der Schwangerschaft ist auf Herzzellen und Gefäßwände.

Aufgrund der krampflösenden Wirkung wurde das Mittel häufig früher in der Geburtshilfe eingesetzt, um den Tonus zu schwächen, obwohl moderne Studien Nifedipin während der Schwangerschaft mit Uterustonus und seine Wirksamkeit in einer solchen Situation in Frage gestellt haben. Jetzt wird das Medikament hauptsächlich verwendet, um eine Geburt in der frühen Schwangerschaft zu verhindern.

Mit der Gefahr einer Frühgeburt

Nifedipin mit der Gefahr einer Frühgeburt wird während der akuten Tokolyse verschrieben, dh es geht darum, Uteruskontraktionen zu unterdrücken, um eine Entbindung in der frühen Schwangerschaft zu verhindern. Normalerweise beginnen Geburtshelfer, das Medikament zu verwenden, um die Entbindung für 1-2 Tage auszusetzen, wenn die Wehen vorzeitig beginnen und die schwangere Frau Abweichungen jeglicher Art aufweist, die einen dringenden Transport zu einem speziellen Zentrum erfordern.

Verschreiben Sie Nifedipin bei Bedarf nach 22 bis 36 Wochen. Die Anweisung umfasst alle Arten von Maßnahmen, um die Überlebenschancen des Kindes zu erhöhen. Wie man in diesem Fall Nifedipin während der Schwangerschaft trinkt - das kann nur ein Arzt bestimmen. Unter seiner strengen Aufsicht sollten die folgenden Indikatoren der schwangeren Frau ständig überwacht werden:

  • Mutters Puls;
  • Lebenszeichen des Kindes;
  • Druck;
  • Blutverlust (oder Fruchtwasser);
  • Plasmaglukose und andere Schlüsselparameter.

Daher kann Nifedipin während der Schwangerschaft aufgrund des Uterustons aufgrund seiner mangelnden Wirksamkeit in dieser Hinsicht nicht immer positiv bewertet werden. Das Medikament kommt jedoch gut mit der Aufgabe zurecht, die Arbeit gegebenenfalls auszusetzen..

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Während der Schwangerschaft ist es strengstens verboten, dieses Medikament selbst einzunehmen. Es wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben, der Informationen über alle Merkmale des Körpers der Patientin und die Art der Schwangerschaft hat. Unsachgemäße Medikamente können die Entwicklung gefährlicher Folgen bis zum Tod des Kindes auslösen.

Die Ernennung des Arzneimittels erfolgt durch den Arzt individuell. Bei der Bestimmung der Dosis und Dauer der Einnahme des Arzneimittels berücksichtigt der Spezialist die gesundheitlichen Merkmale des Patienten, die Art und den Schweregrad des pathologischen Prozesses und bewertet auch die Wahrscheinlichkeit, bei der Verwendung des Arzneimittels negative Reaktionen zu entwickeln.

Unter Druck

Viele schwangere Frauen leiden unter hohem Blutdruck. Ein solcher Zustand kann vor der Empfängnis (chronische Form) und nach diesem Ereignis (erworbene Form) auftreten. Im letzteren Fall tritt eine Exazerbation in der Regel nach einer Tragzeit von 20 Wochen auf. Das Ignorieren der Symptome eines solchen Syndroms kann die Entwicklung von Toxikose, Ödemen, neurotischen Störungen und anderen pathologischen Zuständen hervorrufen.

Um dies zu vermeiden, müssen rechtzeitig Maßnahmen zur Normalisierung des Blutdrucks ergriffen werden. Zu diesem Zweck kann einer zukünftigen Mutter in der Arbeit Nifedipin verschrieben werden. Das Dosierungsschema beinhaltet die Einnahme von 1-2 Tabletten zweimal täglich. In diesem Fall beträgt die maximale Dosis 4 Tabletten oder 40 mg. Die Behandlung dauert 7 Tage bis eineinhalb Monate.

Das angegebene Dosierungsschema und die Dauer des Arzneimittels werden gemittelt und können angepasst werden. Trotz der Tatsache, dass die Bewertungen derjenigen, die Nifedipin einnahmen, um den Druck während der Schwangerschaft gemäß diesem Schema zu verringern, größtenteils positiv sind, sind die Dosen und die Dauer der Therapie streng individuell.

Wenn der Tonus der Gebärmutter erhöht ist

Nifedipin wird zukünftigen Müttern nur dann verschrieben, wenn sicherere Medikamente den erhöhten Tonus der Gebärmutter nicht reduzieren und eine Frühgeburt verhindern können. In schweren Fällen, wenn der Gebärmutterhals verkürzt ist oder die Gefahr einer vorzeitigen Erweichung und Öffnung besteht, wird dieses Medikament bereits in der ersten Hälfte der Schwangerschaft angewendet.

Wenn Sie dieses Arzneimittel zur Normalisierung eines hohen Uterustons einnehmen, müssen Sie eine Reihe von Regeln strikt beachten:

  • 1 Tablette sollte nicht mehr als 10 mg Wirkstoff enthalten. Wenn Sie ein Medikament kaufen, müssen Sie dies beim Apotheker erfragen. Wenn aus irgendeinem Grund keine Möglichkeit besteht, ein Medikament dieser Dosierung zu kaufen, können Sie 20 mg Tabletten kaufen und diese vor der Einnahme in zwei Hälften teilen.
  • Es wird empfohlen, Dragee mit vollem Magen einzunehmen, ohne viel Wasser zu kauen und zu trinken.
  • Die maximale Tagesdosis sollte 40 mg nicht überschreiten. Die empfohlene Tagesdosis des Arzneimittels sollte in mehrere Dosen aufgeteilt werden.
  • Nach jedem Gebrauch des Arzneimittels müssen Sie eine liegende Position einnehmen. Je länger die Bettruhe bleibt, desto besser. In diesem Zustand wird empfohlen, mindestens 30 Minuten zu bleiben. Diese Bedingung ist obligatorisch..

Mit der Gefahr einer Frühgeburt

In den späteren Stadien der Schwangerschaft wird Ginipral häufig angewendet, um das Risiko zu verhindern, dass ein Baby vorzeitig geboren wird (weitere Informationen finden Sie unter: Was ist Ginipral für Tabletten, die während der Schwangerschaft angewendet werden?). In einer Reihe von Situationen kombinieren Ärzte diese beiden Medikamente jedoch, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Toleranz gegenüber ihren Wirkstoffen ausgeschlossen wird.

Nifedipin wird normalerweise verwendet, um die Wehen für mehrere Tage zu verlangsamen, wenn die Wehen früher als erwartet begonnen haben und die arbeitende Frau Abweichungen aufweist, die eine sofortige Lieferung an eine spezialisierte medizinische Einrichtung erfordern. Wenn es notwendig wird, dieses Medikament während des Zeitraums von 22 bis 36 Wochen der Schwangerschaft gemäß den Anweisungen zu den Handlungen der medizinischen Fachkräfte zu verwenden, führen die Ärzte alle Maßnahmen zur Erhaltung des Lebens des Fötus durch.

In welcher Dosierung Nifedipin in dieser Situation einzunehmen ist, entscheidet ausschließlich der Geburtshelfer-Gynäkologe. Eine unsachgemäße Verwendung kann die Situation erheblich verschlimmern und in einigen Fällen zum Tod des Kindes führen. Die Einnahme von Medikamenten erfolgt nur unter Aufsicht eines Arztes. Gleichzeitig wird es ständig überwacht:

  • Puls des Patienten;
  • Lebenszeichen des Kindes;
  • Blutdruck;
  • Menge an verlorenem Blut oder Fruchtwasser;
  • Plasmaglukose.

Nifedipin, was ist dieses Medikament

Um den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern, können blutdrucksenkende Medikamente verwendet werden. In der Geburtshilfe wird Nifedipin häufiger für diese Zwecke verwendet. Im Vergleich zu anderen Arzneimitteln ist es für das ungeborene Kind weniger toxisch und seine Wirkung trägt zur Stabilisierung der schwangeren Frau bei.

Die Grundzusammensetzung und das Wirkprinzip

Nifedipin ist nicht nur ein blutdrucksenkendes Medikament, sondern auch ein Dihydropyridinblocker. Seine Hauptwirkung besteht darin, die Anreicherung von Kalzium in den Zellen zu verlangsamen, was zur Erweiterung von Arterien und Blutgefäßen führt und auch die Belastung des Herzens verringert.

Während der Schwangerschaft kann Nifedipin als tokolytisches Medikament verwendet werden, während der Zweck seiner Verwendung darin besteht, den Tonus der Uterusmuskulatur zu verringern und das Lumen der Gefäße der Plazenta zu erweitern.

Darüber hinaus hat die Einnahme von Nifedipin:

  • Schutzwirkung auf den Herzmuskel;
  • normalisierende Wirkung auf den Blutdruck;
  • krampflösende Wirkung auf die Muskeln der inneren Organe;
  • vorbeugende Wirkung gegen neurologische Erkrankungen des Kopfes.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Nifedipin. Nach der Einnahme wird nach 20 bis 30 Minuten eine Verbesserung des Zustands einer Person beobachtet, deren Wirkung bis zu 24 Stunden anhalten kann (Retardtabletten)..

Nifedipin hat die Eigenschaft eines Kardioprotektors: Es reduziert den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels und erhöht die Durchblutung der Blutgefäße des Myokards. Gleichzeitig wird durch die Reduzierung des Drucks der Herzrhythmus nicht beeinflusst. Nifedipin senkt effektiv den Blutdruck und verbessert die Durchblutung

Die Einnahme von Nifedipin kann gleichzeitig den Blutdruck normalisieren, das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflussen und das Todesrisiko bei Komplikationen verringern.

Dieses Medikament ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Dragee 10 mg;
  • 10 mg Tabletten;
  • Retardtabletten (verlängerte Wirkung) 20 mg;
  • Kapseln 5 und 10 mg;
  • 50 ml Infusionslösung in Ampullen;
  • Ampullen zur intravaskulären Verabreichung von 2 ml;
  • Gel und Creme zur äußerlichen Anwendung.

Nifedipin wird von Ärzten zur Behandlung von Angina pectoris und zur Senkung des Blutdrucks nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und schwangeren Frauen angewendet, obwohl Gestationsalter und Kindheit bei Kontraindikationen angezeigt sind.

Kann Nifedipin bei schwangeren Frauen angewendet werden?

Die Therapie einer Frau in der „Position“ ist immer mit der Schwierigkeit verbunden, Medikamente auszuwählen, da sie möglicherweise Auswirkungen auf das Kind haben. Bei der Verschreibung der Behandlung versuchen die Ärzte, alle Risiken und Komplikationen zu berücksichtigen, die Medikamente hervorrufen können. Eine Uterushypertonie während der Schwangerschaft kann zu einer Frühgeburt führen

Nach der Anmerkung zu Nifedipin sind Schwangerschaft und Stillzeit Kontraindikationen. Trotzdem wird das Medikament häufig bei der Behandlung schwangerer Frauen eingesetzt.

Im ersten Schwangerschaftstrimester wird eine Behandlung mit Nifedipin praktisch nicht durchgeführt. Dies ist auf seine mögliche Wirkung auf den Fötus zurückzuführen. Wenn daher eine Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den frühen Stadien der Schwangerschaft erforderlich ist, wird diese durch sicherere Medikamente ersetzt. Eine Ausnahme kann die Gefahr einer Herzinsuffizienz sein..

Die FDA hat Nifedipin der Kategorie C zugeordnet, was bedeutet, dass das Medikament eine toxische und teratogene Wirkung auf die Entwicklung und Bildung des Fötus hat.

Die Anwendung von Tocolytika im zweiten Schwangerschaftstrimester ist durchaus akzeptabel, wenn der Nutzen der Anwendung signifikant höher ist als das Gesundheitsrisiko des Kindes.

Am häufigsten wird Nifedipin im dritten Trimester angewendet, wenn die Schwangerschaft verlängert und eine Therapie mit Kortikosteroiden (Hormonen der Nebennierenrinde) durchgeführt werden muss. Ein kurzer Hormonkurs verbessert die Frühgeburtlichkeit des Frühgeborenen

Was kann ersetzt werden

Neben Nifedipin und seinen zahlreichen Wirkstoffen in Bezug auf den Wirkstoff (Kordafen, Kordipin, Corinfar, Sanfidipin und andere) gibt es eine Reihe weiterer Medikamente, die dazu beitragen, den Tonus zu reduzieren und Frühgeburten vorzubeugen. Die Wahl hängt von der Dauer und der Gefahr einer Abtreibung ab. So wird beispielsweise Ginipral bis zu 28 Wochen lang nicht angewendet, und Magne B6 ist in schwierigen Situationen, in denen entschlossenes Handeln erforderlich ist, unwirksam.

Tabelle: Medikamente gegen Bluthochdruck und die Gefahr einer Fehlgeburt

MedikamentennameIn welcher Form wird produziertAktive SubstanzKontraindikationenMerkmale der Anwendung während der Schwangerschaft
Ginipral
  • Tabletten;
  • Lösung.
Hexoprenalinsulfat
  • Thyreotoxikose;
  • Tachyarrhythmie;
  • Myokarditis;
  • Mitralklappenerkrankung und Aortenstenose;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • arterieller Hypertonie;
  • schwere Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Winkelschlussglaukom;
  • Uterusblutung, vorzeitige Plazentaunterbrechung;
  • intrauterine Infektionen;
  • Ich Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels (insbesondere bei Patienten mit Asthma bronchiale und einer Vorgeschichte von Überempfindlichkeit gegen Sulfite).
Kontraindiziert für die Anwendung im ersten Schwangerschaftstrimester. In den Trimestern II und III wird das Arzneimittel wie angegeben verwendet.
Magne B6
  • Tabletten;
  • Lösung.
  • Magnesiumlactatdihydrat;
  • Pyridoxinhydrochlorid.
  • Schweres Nierenversagen;
  • Phenylketonurie;
  • bei Tabletten Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom, Saccharose-Isomaltase-Mangel;
  • gleichzeitige Verabreichung von Levodopa;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
Beträchtliche Erfahrungen bei der Behandlung schwangerer Frauen mit dem Medikament zeigten keine toxischen Wirkungen und ein erhöhtes Risiko für fetale Missbildungen. Magne B6 kann verwendet werden, wenn der Arzt dies für notwendig hält.
Partusisten
  • Tabletten;
  • konzentrieren.
Fenoterol
  • Herzkrankheit
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Präeklampsie und Eklampsie;
  • Fleckenbildung mit Plazenta previa;
  • vorzeitige Ablösung einer normalen oder niedrig gelegenen Plazenta;
  • Verletzung des Herzrhythmus des Fötus;
  • Anomalien des Fötus;
  • fötaler Tod des Fötus;
  • intrauterine Infektionen.
Während der Schwangerschaft wird es nach Indikationen und unter Berücksichtigung von Kontraindikationen angewendet. Im ersten Trimester erfordert die Inhalation eine sorgfältige Verschreibung..

Fotogalerie: Was kann Nifedipin durch Hypertonizität und die Gefahr einer Fehlgeburt ersetzen?

Gegenanzeigen und mögliche negative Reaktionen

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung mit Nifedipin zu guten Ergebnissen führt, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, die vor der Einnahme berücksichtigt werden müssen:

  • akute Herzinsuffizienz;
  • Hypotonie und andere Krankheiten, begleitet von niedrigem Blutdruck;
  • Allergie gegen einen der Bestandteile des Produkts;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Stillzeit (während der Einnahme des Arzneimittels wird das Stillen vorübergehend unterbrochen);
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft.

Darüber hinaus kann die Verwendung dieses Medikaments bei Frauen mit Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Bei einer überschätzten Dosierung oder einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten. Die häufigsten allergischen Reaktionen (Juckreiz, Rötung, Urtikaria usw.), Schwierigkeiten in den Atemwegen (Atemnot, Bronchospasmus), Schlaf- und Sehstörungen sowie Blutdrucksenkungen.

Wenn Sie sich nach der Einnahme von Nifedipin unwohl fühlen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren. Möglicherweise passt er die Dosis des Arzneimittels an oder bricht sie ganz ab.

Tabelle: Nebenwirkungen der Einnahme von Nifedipin gemäß den Anweisungen

Das Herz-Kreislauf-SystemNervensystemVerdauungstraktMuskel- und Skelettsysteme
  • Tachykardie;
  • Kardiopalmus;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Blutdruck senken.
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Tremor;
  • Nervosität;
  • Schläfrigkeit;
  • ermüden;
  • Abnahme der psychomotorischen Reaktionen usw..
  • Übelkeit;
  • Schmerzen im Magen und Darm;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • gesteigerter Appetit.
  • Muskelschmerzen
  • zitternde Glieder;
  • Schwellung;
  • Muskelkrämpfe.

Aufgrund der geburtshilflichen Praxis und der vielen positiven Bewertungen von Frauen, die bereits mit Nifedipin behandelt wurden, ist das Medikament gut verträglich und verursacht keine schwerwiegenden Komplikationen bei Mutter und Kind. Vergessen Sie aber natürlich nicht, dass er nur in extremen Situationen eine Therapie erhält, nachdem der Arzt alle möglichen Risiken und Komplikationen bewertet hat.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Die Einnahme von Nifedipin in Verbindung mit anderen Medikamenten ist vorsichtig, da dies deren Wirkung beeinträchtigen kann.. Nifedipin reduziert den Chinidinspiegel (zur Behandlung und Vorbeugung von Kardiopathologien unterschiedlicher Schwere) im Blut.
Erhöht die Konzentration von Digoxin (kardiotonisches und antiarrhythmisches Medikament) und Theophyllin (Bronchodilatator) im Blutplasma.
Die gleichzeitige Verabreichung von Betablockern (Herzmedikamenten) kann den Blutdruck zu stark senken.
Der reduzierte Blutdruck wird durch die Einnahme anderer blutdrucksenkender (drucksenkender) Medikamente, Cimetidin und Ranitidin (Medikamente gegen Geschwüre), Diuretika (Diuretika) und trizyklischer Antidepressiva (zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems) erhöht..

  1. Nifedipin reduziert den Chinidinspiegel (zur Behandlung und Vorbeugung von Kardiopathologien unterschiedlicher Schwere) im Blut.
  2. Erhöht die Konzentration von Digoxin (kardiotonisches und antiarrhythmisches Medikament) und Theophyllin (Bronchodilatator) im Blutplasma.
  3. Die gleichzeitige Verabreichung von Betablockern (Herzmedikamenten) kann den Blutdruck zu stark senken.
  4. Der reduzierte Blutdruck wird durch die Einnahme anderer blutdrucksenkender (drucksenkender) Medikamente, Cimetidin und Ranitidin (Medikamente gegen Geschwüre), Diuretika (Diuretika) und trizyklischer Antidepressiva (zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems) erhöht..

Nifedipin kann jedoch nicht nur Medikamente beeinflussen, sondern auch umgekehrt:

  • Während der Einnahme mit Nitraten wird die blutdrucksenkende Wirkung von Nifedipin verstärkt, was zu Tachykardie führt.
  • Rifampicin (ein Breitbandantibiotikum) schwächt die Wirkung von Nifedipin;
  • zusammen mit kalziumhaltigen Zubereitungen wird die Wirkung von Nifedipin verringert;
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Magnesium führt zur Entwicklung von Muskelschwäche.

Wenn Sie Nifedipin in Kombination mit anderen Arzneimitteln richtig anwenden, können Sie die Wirkung erheblich steigern, gleichzeitig aber die Dosierung reduzieren und so das Risiko einer möglichen Wirkung des Arzneimittels auf das ungeborene Kind verringern.

Welchen Schaden kann das beschriebene Medikament während der Schwangerschaft verursachen?

Wissenschaftler haben die Sicherheit dieses Arzneimittels für schwangere Frauen nicht getestet. Es wurden jedoch einige Experimente durchgeführt, die das Risiko einer Frühgeburt mit einem hohen Ton der Gebärmutter aufgrund des Vorhandenseins toxischer Eigenschaften des Arzneimittels aufzeigten. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn im ersten und zweiten Trimester ein Medikament eingenommen wird.
Wenn der Arzt die Tabletten des beschriebenen Arzneimittels mit der Gefahr einer Erhöhung der Arterien im dritten Trimester verschreibt, kann er sie frei trinken, da das Medikament das Kind praktisch nicht beeinträchtigt.

Aber Sie müssen trotzdem vorsichtig sein, da Frauen, die die Medikamente einnehmen, nicht das volle Vertrauen haben, dass die Einnahme der Medikamente keine Frühgeburt verursacht.. Die Dosierung sollte unbedingt eingehalten werden, da das Medikament viele Nebenwirkungen hat.

Solche Phänomene, die nicht nur die Gesundheit der werdenden Mutter, sondern auch Patienten mit kardiovaskulären Pathologien bedrohen, wurden von Ärzten während langjähriger Praxis mit diesem Medikament aufgezeichnet.
Eine Dosis von 30-50 mg kann zur Entwicklung eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls und in einigen Fällen zu einem tödlichen Ausgang führen. Daher können Sie die von Ihrem Arzt festgelegte Dosierung nicht willkürlich ändern.

Die Dosierung sollte unbedingt eingehalten werden, da das Medikament viele Nebenwirkungen hat. Solche Phänomene, die nicht nur die Gesundheit der werdenden Mutter, sondern auch Patienten mit kardiovaskulären Pathologien bedrohen, wurden von Ärzten während langjähriger Praxis mit diesem Medikament aufgezeichnet.
Eine Dosis von 30-50 mg kann zur Entwicklung eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls und in einigen Fällen zu einem tödlichen Ausgang führen. Daher können Sie die von Ihrem Arzt festgelegte Dosierung nicht willkürlich ändern.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels hängt von der Schwere der Krankheitssymptome ab. Wenn bei einer Frau vor der Schwangerschaft eine Krankheit in Form von Bluthochdruck aufgetreten ist, kann das Problem der Normalisierung des Spiegels durch die Verwendung verschiedener Medikamente gelöst werden, die dem sich entwickelnden Fötus weniger schaden als Nifedipin. Auf diese Weise können Sie die Krankheitssymptome glätten, den Blutdruck des Patienten in einem Bereich halten, in dem sich der Fötus unter normalen Bedingungen entwickelt, und die Geburt erfolgt nahezu ohne Komplikationen.

Dem Patienten werden Medikamente wie Corinfar, Procardia, Nifedicap und dergleichen verschrieben. Wenn es jedoch nicht möglich ist, die Gefahr von Bluthochdruck mit diesen kombinierten Mitteln zu beseitigen, müssen Sie der zukünftigen Mutter Nifedipin in seiner reinen Form verschreiben.

"Nifedipin" während der Schwangerschaft: Gebrauchsanweisung

Aufgrund des erhöhten Tons der Gebärmutter und der kardiovaskulären Pathologien kann die Geburt früher als nötig beginnen. Um die Schwangerschaft zu erhalten und den Allgemeinzustand der werdenden Mutter zu verbessern, kann der Arzt Nifedipin verschreiben. Ein solches Arzneimittel hat sich bei hohem Blutdruck und Angina pectoris bewährt, aber während der Geburt erfordert seine Anwendung erhöhte Vorsicht und die Aufsicht eines Arztes.

Merkmale des Arzneimittels und seine Wirkung

Nifedipin ist in Form von Tabletten in mehreren Pharmaunternehmen erhältlich. Sie werden in Blasen und Plastikgläsern von 10, 20 oder mehr Stück verkauft. Eine Tablette enthält 10 mg des Wirkstoffs, der auch als Nifedipin bezeichnet wird. Hilfskomponenten des Arzneimittels sind Talk, Gelatine, Cellulose, Lactose und andere Verbindungen, aufgrund derer die Tablette dicht ist (die Liste dieser Komponenten unterscheidet sich von verschiedenen Herstellern)..

Das Medikament gehört zu Kalziumkanalblockern, da dies sein Hauptwirkungsmechanismus ist, aufgrund dessen Kalzium langsamer an glatte Muskelzellen abgegeben wird. Eine Folge der Wirkung auf solche Zellen in den Gefäßwänden ist eine Abnahme des Gefäßtonus, was zu einer blutdrucksenkenden Wirkung und der Erweiterung der Arterien führt. Die antianginale Wirkung von Nifedipin beruht auf seiner Wirkung auf Kardiomyozyten und Herzkranzgefäße.

Während der Schwangerschaft ist die Wirkung des Wirkstoffs der Tabletten auf die glatten Muskeln der Gebärmutter gefragt, daher wird das Medikament zur Tokolyse verwendet - Unterdrückung von Kontraktionen, wenn sie früher als erwartet begonnen haben. Unter dem Einfluss von Nifedipin nimmt die Häufigkeit und Amplitude von Kontraktionen schnell ab, der Grundton des Myometriums nimmt ab.

Wann sind werdende Mütter??

Die Anwendung von "Nifedipin" während der Schwangerschaft ist häufig gefragt, da die Gefahr einer Geburt vorzeitig besteht. Es wird als verfrüht angesehen, eine Geburt zu bekommen, die in der Tragzeit von 28 bis 37 Wochen begann, wenn der Fötus noch nicht die erforderliche Masse erreicht hat und die Lunge des Babys noch nicht für ein unabhängiges Funktionieren gereift ist. Die Geburt in dieser Zeit ist mit schwerwiegenden Pathologien und sogar dem Tod von Krümeln behaftet, daher versuchen Ärzte, die Kontraktionen mit Medikamenten zu stoppen. Und "Nifedipin" zeigte sich gut als tokolytisch und auch viel weniger wahrscheinlich, Nebenwirkungen hervorzurufen als andere Mittel, um den Uterusmuskel zu entspannen.

Ein solches Medikament wird oft gewählt, wenn die werdende Mutter einen hohen Blutdruck hat und Anzeichen einer Präeklampsie vorliegen..

Ist es während der Schwangerschaft erlaubt?

In der Anmerkung zu Tabletten können Sie lesen, dass "Nifedipin" während der Schwangerschaft verboten ist. In unserem Land und im Ausland wird dieses Medikament jedoch seit mehreren Jahrzehnten während der Schwangerschaft angewendet. Es wird der Kategorie C zugeordnet, da es im Frühstadium Embryo-Entwicklungsstörungen hervorrufen kann (bei Tieren wurden Nebenwirkungen festgestellt). Daher werden im ersten Trimester "Nifedipin" -Frauen in der Position nicht verschrieben.

Das Medikament kann während der Schwangerschaft frühestens in der 16. Woche angewendet werden, wenn das Risiko einer Exposition gegenüber dem Fötus verringert ist. Es gibt keine Studien zu den Auswirkungen eines solchen Arzneimittels auf schwangere Frauen, aber der erwartete Nutzen von Nifedipin kann trotz aller Risiken die Verwendung eines solchen Arzneimittels rechtfertigen. Ausländische Ärzte erkennen die Vorteile der Anwendung von Nifedipin bei schwangeren Frauen mit Abweichungen im Zustand des Herz-Kreislauf-Systems an.

In unserem Land und in den Nachbarländern sind ein solches Arzneimittel und seine Analoga im Wirkstoff auch bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie bei einem erhöhten Uteruston im 2. und 3. Trimester gefragt. In den ersten 14 bis 15 Schwangerschaftswochen ist ein solches Arzneimittel verboten, da selbst sein potenzieller Nutzen das Risiko für die Entwicklung des Fötus nicht übersteigt. Zu einer Zeit, in der sich die Babyorgane gerade erst zu entwickeln beginnen, kann Nifedipin zu dem negativen externen Faktor werden, der zu folgenden Abweichungen führt:

  • das Auftreten angeborener Anomalien beim Fötus;
  • Verzögerung in Entwicklung und Wachstum;
  • Verletzung der Funktionen der inneren Organe des Kindes;
  • Schwangerschaft verblasst.

Ab der 16. und 17. Woche stellen Arzneimittel keine so ernste Bedrohung für das Baby mehr dar wie im ersten Trimester. Daher ist die Ernennung von Nifedipin gerechtfertigt, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Im Falle einer Hypertonizität kann der Fötus an Hypoxie leiden und das Risiko einer Fehlgeburt steigt.

Daher ist es angesichts des Auftretens von verkrampften Bauchschmerzen und Flecken wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. In den späteren Phasen wird der Spezialist zunächst eine Untersuchung durchführen und den Zustand der Frau beurteilen. Wenn die Behandlung mit Nifedipin vorteilhaft ist, wird ein solches Medikament verschrieben.

Kontraindikationen

Die Anwendung von Nifedipin ist nicht nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft verboten, sondern auch in Situationen wie:

  • wenn die zukünftige Mutter einen niedrigen Blutdruck hat (mit Hypotonie mit einem systolischen Blutdruck unter 90 mm Hg);
  • wenn bei einer Frau eine schwere Herzerkrankung diagnostiziert wird, die zu Herzversagen führt;
  • wenn der Patient eine Aortenstenose hat;
  • wenn die Frau Nifedipin oder einen Zusatzstoff in den Tabletten nicht verträgt.

Ausgedrückte Fehlfunktionen der Leber oder der Nieren bei der werdenden Mutter sind eine Gelegenheit, den Zustand des Patienten während der Behandlung genauer zu überwachen.

Bei schweren Erkrankungen dieser Organe ist die Verabreichung von Nifedipin ausschließlich in einem Krankenhaus zulässig, und große Dosierungen sind kontraindiziert. Der Grund für die Kontrolle der Reaktion auf das Medikament sollte auch Diabetes, Hypovolämie, Hämodialyse, Durchblutungsstörungen im Gehirn und einige andere Probleme sein.

Nebenwirkungen

Während der Verabreichung von Nifedipin können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • unbedeutender Anstieg der Herzfrequenz;
  • Herzklopfen
  • Rötung der Haut;
  • Erröten des Gesichts;
  • Gefühl der Wärme;
  • Blutdrucksenkung;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • Übelkeit;
  • Stuhlverflüssigung;
  • Sodbrennen;
  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag und andere allergische Reaktionen.

Wenn diese oder andere negative Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der entscheiden muss, ob das Medikament abgesetzt werden soll, und auch einen geeigneten Ersatz auswählen.

Wie benutzt man?

Das Dosierungsschema, die Einzeldosis, die Häufigkeit der Tabletten und die Dauer der Behandlung werden individuell bestimmt, obwohl die Gebrauchsanweisung dem Arzneimittel beigefügt ist. Der Arzt berücksichtigt die Vorgeschichte und den Zustand der Frau, die Dauer der Schwangerschaft und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Es ist strengstens verboten, „Nifedipin“ selbst zu trinken, die Dosis willkürlich zu ändern oder die Medikation abzubrechen, da solche Maßnahmen irreversible Folgen für das Baby und die werdende Mutter haben können.

Das Medikament kann mehrere Tage oder mehrere Wochen angewendet werden. Der genaue Behandlungsverlauf wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Das Medikament wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit klarem Wasser abgewaschen. Bei Angina pectoris oder hohem Blutdruck sollte die Tablette unter der Zunge aufgenommen werden. Wenn das Arzneimittel verschluckt wird, ist es für eine schnellere Heilwirkung zulässig, die Tablette zu kauen.

Wichtig! Nach der Einnahme ist es am besten, einige Zeit in liegender Position zu bleiben, da eine Blutdrucksenkung eine der häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung von Nifedipin ist. In der Regel stört eine solche Nebenwirkung werdende Mütter nicht sehr, da sie bei drohender Beendigung der Schwangerschaft Bettruhe beobachten.

Der Drogenentzug sollte schrittweise erfolgen. Wenn Sie abrupt aufhören, die Tabletten zu trinken, können Entzugserscheinungen auftreten. In Bezug auf die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten gibt es viele Einschränkungen bei der Verwendung von Nifedipin. Wenn Sie beispielsweise ein solches Medikament zusammen mit Betablockern einnehmen, können Sie einen starken Blutdruckabfall verursachen und sogar eine Herzinsuffizienz hervorrufen. Die Verträglichkeit mit "Nifedipin" -Medikamenten, die bereits von einer schwangeren Frau eingenommen wurden, muss vor der Behandlung geklärt werden.

Bewertungen

Frauen, denen beim Tragen eines Kindes "Nifedipin" verschrieben wurde, hinterlassen überwiegend positive Bewertungen über ihn. Sie betonen die Wirksamkeit des Arzneimittels zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft, insbesondere wenn die werdende Mutter einen hohen Blutdruck hat. Zu den Vorteilen zählen ein niedriger Preis und eine niedrige Verfügbarkeit. Unter den Minuspunkten wird normalerweise das Auftreten von Nebenwirkungen erwähnt..

Analoga

Die Analoga von "Nifedipin" auf dem Wirkstoff umfassen "Cordipin", "Corinfar", "Cordaflex", "Adalat" und andere Arzneimittel. Alle von ihnen können ausschließlich unter Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden. Die Wahl eines solchen Werkzeugs als Ersatz für "Nifedipin" muss mit Ihrem Arzt vereinbart werden. Bei Bedarf muss bei der Ernennung einer schwangeren Frau mit einem Medikament, das "Nifedipin" ersetzen kann, das klinische Bild, das Gestationsalter und der Zustand der Patientin berücksichtigt werden. Je nach Aussage kann der Arzt mehrere Analoga verschreiben.

  • Ginipral. Eine solche Injektionslösung wird mit der Gefahr einer Frühgeburt oder Fehlgeburt sowie mit Problemen während der Entbindung in eine Vene injiziert. Das Medikament ist bis zur 22. Woche kontraindiziert und wird zu einem späteren Zeitpunkt nur unter Aufsicht von Ärzten mit strengen Indikationen angewendet.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Biochemischer Bluttest INR und PTI - was ist das??

Ein biochemischer Bluttest (Koagulogramm) umfasst eine spezielle Untersuchung und Analyse des Blut-PTI sowie eine INR-Analyse, die Indikatoren für den Zustand des Gerinnungssystems von menschlichem Blut sind.

Nach Koronarangiographie eines herzschmerzenden Arms

Frage an Experten: Nach Koronarangiographie der Gefäße durch die rechte Hand traten neue Blutergüsse auf, die Hand tut weh. Was zu tun ist?Mit freundlichen Grüßen Natalya Samoilova (Shcherbatova)