5 Anzeichen und Symptome eines Sauerstoffmangels im Blut

Das Atmen ist eine unwillkürliche Handlung, die unser Körper ausführt, unabhängig davon, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Unser Körper braucht Sauerstoff, um zu überleben, nicht nur um zu atmen, sondern auch um Sauerstoff durch unser Blut zu all unseren lebenswichtigen Organen, unseren Zellen und Geweben in unserem Körper zu zirkulieren.

Wenn unser Blut nicht genügend Sauerstoff enthält, spricht man von Hypoxämie..

"Hypoxämie kann akut sein, plötzlich aufgrund eines Notfalls auftreten oder chronisch, im Laufe der Zeit aufgrund eines längeren Gesundheitszustands wie COPD auftreten", fügt Deborah hinzu..

5 Anzeichen von Sauerstoffmangel im Blut

1. Schwäche und Schwindel

Häufige Anzeichen für einen niedrigen Sauerstoffgehalt im Blut sind Schwäche oder Schwindel. Menschen, die nicht genug Sauerstoff im Blut haben, stellen häufig fest, dass dies täglich bei jeder Licht- oder Aktivitätsstufe geschieht..

Der Hausarzt Dr. D. Love erklärt: „Ein Muskel kann für einen begrenzten Zeitraum Kraftstoff ohne Sauerstoff verbrennen, aber er kann nicht auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten werden. Daher führt ein chronisch niedriger Sauerstoffgehalt zu Muskelschwäche. Es wäre ungewöhnlich, wenn ein niedriger Sauerstoffgehalt Muskelschwäche als einziges Symptom verursachen würde. Es wird erwartet, dass es auch zu Atemnot kommt. "

Da Ihr Blut Sauerstoff durch den Körper transportiert, ist eine schnelle Müdigkeit oder Schwindel ein Zeichen dafür, dass Ihr Blut nicht genügend Sauerstoff enthält.

2. Müdigkeit

Chronische Müdigkeit ist das Hauptzeichen dafür, dass Ihr Körper nicht genug Sauerstoff bekommt. Es gibt verschiedene Arten von Müdigkeit. Aber die mit Hypoxämie verbundene Müdigkeit ist chronisch und endlos.

In einem Healthline-Artikel aus medizinischer Sicht sagt Dr. Graham Rogers: „Ohne einen ordnungsgemäßen Gasaustausch kann Ihr Körper nicht den Sauerstoff erhalten, den er benötigt. Im Laufe der Zeit entwickeln Sie einen Sauerstoffmangel im Blut, der als Hypoxie bezeichnet wird. Wenn Ihr Körper wenig Sauerstoff hat, fühlen Sie sich müde. Müdigkeit tritt schneller auf, wenn Ihre Lunge nicht richtig ein- und ausatmen kann. “.

Menschen berichten oft, dass sie sich tagsüber erschöpft fühlen und keine Menge Schlaf hilft. Schneller müde zu werden als andere oder schneller als Sie es gewohnt sind, ist auch ein Zeichen dafür, dass Ihr Blut nicht genügend Sauerstoff enthält.

3. Schneller Herzschlag

Angstgefühle werden oft von schnell schlagenden Herzen klassifiziert. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Herz arbeitet und es für ihn schwierig ist, Sauerstoff an alle Orte zu liefern. Wenn Sie noch nie Angstsymptome hatten und Ihr Körper ohne andere Angstsymptome einen schnellen Herzschlag zeigte, kann dies an einem niedrigen Sauerstoffgehalt im Blut liegen..

4. Kurzatmigkeit

Sauerstoffmangel bedeutet natürlich, dass Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Wenn Sie Probleme beim Atmen und Absaugen von Sauerstoff haben, haben Sie Probleme, genügend Sauerstoff in Ihr Blut zu bekommen. Menschen, denen Sauerstoff im Blut fehlt, berichten auch, dass sie nicht genug atmen, unabhängig davon, ob sie anstrengende Tätigkeiten ausführen oder nicht..

5. Kopfschmerzen und Verwirrung

Viele Menschen haben Kopfschmerzen und können in ihrer Schwere variieren. Kopfschmerzen allein sind kein alarmierendes Zeichen für Sauerstoffmangel im Blut. In Kombination mit Verwirrung, Schwindel und mangelnder Koordination können Kopfschmerzen ein Zeichen dafür sein, dass die Menge an Sauerstoff, die er benötigt, nicht in Ihrem Körper zirkuliert..

„Ihr Gehirn benötigt eine gewisse Menge an Blutfluss und Sauerstoff, um effizient zu arbeiten und uns gesund zu fühlen. Und wenn dieser Mechanismus beschädigt ist, kennt Ihr Gehirn andere Möglichkeiten, um den notwendigen Druck zu erzeugen “, sagt Dr. Patrick M Nemchechek

Wenn Ihr Blut nicht genügend Sauerstoff enthält, ist es schwierig, sich zu konzentrieren und Ihren Körper zu koordinieren, was zu Kopfschmerzen und Verwirrung führt.

„Ohne genügend Sauerstoff in der Lunge können die Organe nicht richtig funktionieren. Infolgedessen reichern sich Toxine im Blutkreislauf an und es treten Gefäßkopfschmerzen auf. Dies liegt daran, dass niedrige Sauerstoffwerte eine Vasodilatation auslösen und zu Migräne führen “, sagt Dr. Mark Wiley..

Der Sauerstoffmangel im Blut kann beunruhigend sein, da er häufig die Ursache oder Ursache anderer Krankheiten ist. Glücklicherweise hilft Ihnen ein Arztbesuch dabei, herauszufinden, wie Sie das Problem am besten behandeln können..

Wie wird Hypoxie behandelt??

Tests

Der erste Schritt zur Behandlung des Problems besteht darin, zum Arzt zu gehen und Tests durchzuführen, um festzustellen, wie viel Sauerstoff sich in Ihrem Blut befindet. Ihr Arzt wird eine Reihe von Tests durchführen, um herauszufinden, wie viel Sauerstoff sich in Ihrem Blut befindet, und dann die häufigen Ursachen für niedrige Sauerstoffwerte überprüfen. Ihr Arzt wird diese Probleme dann behandeln, wie auch immer sie sein mögen. Beispielsweise benötigt Ihr Herz möglicherweise Hilfe, um es richtig zu pumpen, und Sie benötigen möglicherweise Medikamente, um die Qualität der Sauerstoffzirkulation zu verbessern..

Sauerstoffmaske

Eine nicht sehr schwere Hypoxämie kann mit einer tragbaren Sauerstoffmaske behandelt werden. Es ist eine dünne Röhre mit zwei getrennten Löchern, die nur in Ihren Nasenlöchern sitzen. Es pumpt Sauerstoff in Ihren Körper und lässt mehr Sauerstoff durch Ihr Blut zirkulieren. Dies ist eine Kurzzeitbehandlung, mit der der Sauerstoffgehalt erhöht wird..

Regelmäßige Verwendung von Sauerstoff

Wenn der Sauerstoffgehalt im Blut sehr niedrig ist, verschreibt der Arzt häufig eine regelmäßige und langfristige Verwendung von Sauerstoff. Abhängig von der Schwere des Sauerstoffgehalts im Blut kann Ihr Arzt die Verwendung von Sauerstoff täglich, nachts oder regelmäßig während des Tages verschreiben..

Letzte Gedanken

Wenn Sie über die Symptome eines niedrigen Blutsauerstoffgehalts besorgt sind, vereinbaren Sie am besten einen Termin mit dem Arzt und führen Sie die erforderlichen Tests durch, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Ein niedriger Sauerstoffgehalt kann andere Gesundheitsrisiken verursachen. Daher ist es die beste Vorgehensweise, diese so schnell wie möglich zu erkennen und zu behandeln..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Sauerstoffmangel des Gehirns bei Erwachsenen und Kindern: Anzeichen, Folgen, Behandlung

Sauerstoffmangel des Gehirns bei Erwachsenen und Kindern: Anzeichen, Folgen, Behandlung

Wie und wie kann Hypoxie behandelt werden?

Wie man Hypoxie bestimmt

  • Ultraschall - eine Echographie hypoxischer Veränderungen - ist eine ziemlich zuverlässige Methode, die häufig zur Diagnose von Anomalien in der intrauterinen Entwicklung des Kindes verwendet wird. Die Methode ermöglicht es, den Sauerstoffmangel bereits in einem frühen Stadium zu bestimmen. Sonographische Anzeichen einer hypoxischen Schädigung des Gehirns geben das Gesamtvolumen nekrotischer Phänomene bei Erwachsenen an und ermöglichen eine ungefähre Prognose der Entwicklung der Krankheit.
  • Die Pulsoximetrie ist eine der schnellsten Methoden, um vorhandene Anomalien festzustellen. Das Gerät zeigt den Prozentsatz der Sauerstoffversorgung des Blutes an.
  • Klinische Tests - Säure-Base-Gleichgewicht wird untersucht. Das Vorhandensein von Kohlendioxid und Sauerstoff sowie der Zustand des Bicarbonatpuffers.
  • Tomographie - hilft, die Folgen der Krankheit zu erkennen: posthypoxisches Hirnödem sowie nekrotische Phänomene. In der Tomographie sind Hirnregionen mit ausreichender Sauerstoffsättigung deutlich sichtbar. Rhizideale Veränderungen im Gehirn hypoxischer Natur im MRT weisen auf Anomalien hin, die auf übertragene Infektionskrankheiten zurückzuführen sind.
  1. Bronchodilatatoren.
  2. Analeptika der Atemwege.
  3. Antihypoxane.

Hypoxie-Atemübungen

  1. Strelnikova-Methode.
  2. Gymnastik Bodyflex.
  3. Orientalische Gymnastik.
  4. Prinzip des Sauerstoffmangels oder gesundes Atmungssystem.

Volksheilmittel gegen Hypoxie

  • Birkensaft - 1 Liter pro Tag trinken. Bei Bedarf können Sie Tinkturen aus den Blättern oder Knospen der Birke verwenden.
  • Hawthorn - bestehen Sie auf Cognac. Tinktur wird in einer Menge von 70 g hergestellt, Weißdornnieren für ½ alkoholisches Getränk. Die Zusammensetzung wird 2 Wochen lang verteidigt. Nehmen Sie 1 EL. l vor jeder Mahlzeit.
  • Preiselbeer-Tinkturen aus Blättern und Beeren wirken sich positiv aus. Preiselbeerblätter werden mit kochendem Wasser gegossen und bestehen wie Tee. Preiselbeerbrühe wird nach jeder Mahlzeit eingenommen. Frische oder eingeweichte Preiselbeeren werden auf nüchternen Magen oder vor dem Schlafengehen verzehrt..

Hypoxiebehandlung

Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt nach einem integrierten Ansatz, der in der regelmäßigen Umsetzung vorgeschriebener Verfahren besteht. Zunächst müssen Sie Ihrem behandelnden Arzt den Grund mitteilen, der zu dieser Erkrankung geführt hat. Es kann sich um chronische Müdigkeit, Stress oder einen schlecht belüfteten Raum handeln..

Ferner wird je nach Zustand des Patienten eine Behandlung verordnet, die sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus stattfinden kann. Das Behandlungsschema kann umfassen:

  1. Kräuterpräparate, deren Wirkung darauf abzielt, die Durchblutung des Körpers des Patienten zu beschleunigen und sein allgemeines Wohlbefinden zu stabilisieren.
  2. Hyperbare Sauerstoffversorgung. Das Wesentliche dieser Behandlungsmethode ist, dass der Patient in eine spezielle Kammer gebracht wird, in der Sauerstoff unter hohem Druck ausgesetzt wird.
  3. Vitamine, die das Gehirngewebe wiederherstellen.

Wenn ein schwacher Sauerstoffmangel diagnostiziert wird, besteht die Behandlung in diesem Fall darin, den Raum zu lüften oder lange Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. Hypoxie aufgrund von Herzerkrankungen oder nach Vergiftung wird viel schwieriger behandelt.

Bei exogener Hypoxie wird die Verwendung spezifischer Sauerstoffgeräte empfohlen - Masken, Sprays, Kissen.

Die Behandlung der respiratorischen Hypoxie besteht in der Ernennung von Medikamenten, die die Bronchien erweitern, respiratorische Analeptika oder Antihypoxane. In besonderen Fällen werden Sauerstoffkonzentratoren oder mechanische Beatmung eingesetzt..

Es sei daran erinnert, dass bei einem rechtzeitigen Arztbesuch und bei ausreichend milden Symptomen die Prognose für eine baldige Genesung sehr günstig ist. In fortgeschritteneren Fällen ist es jedoch nicht immer möglich, die negativen Folgen eines Sauerstoffmangels zu beseitigen.

Diagnose

Die Diagnose der Symptome des Hungers des Gehirns ist notwendig, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, die Form und den Grad ihres Verlaufs festzustellen. Es besteht aus 3 Phasen: Untersuchung, Laborforschung, genaue Forschung.

Inspektion

Die Untersuchung kann von einem Kinderarzt, Therapeuten, Neurologen, Neurochirurgen oder Kardiologen durchgeführt werden. In diesem Stadium werden alle Bedenken des Patienten im Zusammenhang mit einer Änderung seines Zustands gehört. Diese Art der Diagnose umfasst die Untersuchung des Teints, die Messung der Herzfrequenz, des Drucks, die Überprüfung der Reflexe, des Sehens und des Hörens.

Im akuten oder fulminanten Stadium der Pathologie stellen die Fachärzte dem Patienten zunächst die notwendige Wiederbelebungsversorgung zur Verfügung, erst danach wird eine Untersuchung durchgeführt. Bei chronischer Hypoxie verschreibt der Arzt einen individuellen Diagnoseplan, der auf den Symptomen des Patienten basiert.

Laborforschung

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss eine Person einen allgemeinen und biochemischen Bluttest bestehen. Anämie. Das heißt, der Sauerstoffmangel kann durch den Gehalt an roten Blutkörperchen und Hämoglobin bestimmt werden. In diesem Stadium der Diagnose wird es möglich, das Säure-Base-Gleichgewicht des Blutplasmas zusammen mit seiner Gaszusammensetzung zu bewerten.

Genaue Forschung

Eine genaue Studie wird erst nach Entfernung des Anfalls oder in einer chronischen Form der Pathologie durchgeführt, wenn eine Person keine Notfallversorgung benötigt. Dies ist eine zuverlässige Methode, mit der ein Arzt den Körper des Patienten untersuchen kann. Solche Ereignisse umfassen Computertomographie, Magnetresonanztomographie, EKG, Rheovasographie, Kapnographie, Pulsoximetrie und Elektroenzephalogramm.

In der Medizin sind verschiedene Arten von Sauerstoffmangel bekannt, die alle in mehrere Gruppen unterteilt sind: nach Ätiologie, Expositionsdauer und Lokalisation.

Ätiologie

Entsprechend der Ätiologie des medizinischen Gesichtspunkts wird dieser Zustand in 7 Typen unterteilt:

  1. Hypoxisch Sauerstoffmangel aus der Umgebung ist die Folge eines langen Aufenthalts in einem schlecht belüfteten, nicht belüfteten Raum oder beim Aufstieg auf einen hohen Berg.
  2. Atemwege - Fehlfunktion des Atemmuskels durch eine Krankheit oder Funktionsstörung des Atemzentrums.
  3. Gewebe - eine Folge der Blockade der Atmungskette, die durch das Eindringen einer giftigen Substanz oder Droge in den Körper verursacht wurde.
  4. Herz-Kreislauf - Abweichung durch Funktionsstörung des Herzmuskels. Diese Art der Hypoxie führt zu einem Schlaganfall..
  5. Technogen. Es entsteht durch längeres Einatmen giftiger Substanzen, die am Arbeitsplatz oder im Abgas freigesetzt werden.
  6. Hemic - ein Mangel an Hämoglobinmolekülen im Körper, der den Sauerstofftransfer im ganzen Körper durchführt.
  7. Neuladen. Verursacht durch anhaltenden Stress auf Muskel- oder Nervengewebe..

Es gibt eine andere Art von Sauerstoffmangel im Gehirn durch Ätiologie - gemischt. Es handelt sich um mehrere Formen der Krankheit gleichzeitig. Beispielsweise kann jede der 6 Arten aus der Entwicklung einer Gewebepathologie resultieren..

Nach Expositionsdauer

Die Dauer der Exposition gegenüber diesem Zustand ist unterschiedlich. Die gefährlichste Form der Manifestation ist blitzschnell. Die Pathologie entwickelt sich schnell, so dass es unmöglich ist, sie vorherzusagen und zu kontrollieren. Die Ursache des Auftretens ist eine Verletzung oder Blutung im Zentrum der Atmung. Wenn keine medizinische Versorgung angeboten wird, dann Tod.

Weniger gefährliche akute und chronische Formen der Pathologie, die besser kontrolliert werden können. Im ersten Fall entwickelt sich die Pathologie innerhalb von 3 Stunden. Die Ursache für sein Auftreten ist eine Vergiftung mit giftigen Substanzen.

Es ist wichtig, dass so schnell wie möglich Hilfe geleistet wird. Je mehr innere Organe keinen Sauerstoff haben, desto schwerwiegender sind die Komplikationen einer Hypoxie.

Letzterer Typ - stellt keine chronische Bedrohung für das Leben dar, verringert jedoch seine Qualität erheblich. Der Körper versucht, Aktivität aufzubauen und nutzt alle möglichen Ressourcen, um das Gehirn mit Sauerstoff zu sättigen..

Durch Lokalisierung

Hypoxie in all ihren Erscheinungsformen ist sowohl für einen Erwachsenen als auch für eine kleine Person gefährlich. Der Typ mit mittlerer und schwerer Schwere ist der diffuse und zentrale Typ der Läsion. Im ersten Fall tritt ein allgemeiner Sauerstoffmangel im Blut auf. Im zweiten Fall ist die Blutversorgung in einem separaten Teil des Gehirns gestört, was eine Folge einer umfassenden Pathologie ist.

Der globale, ischämische und zerebrale Sauerstoffmangel wird schwerwiegende Folgen haben, bei deren Auftreten der Blutfluss in das Gehirn vollständig stoppt. Die rasche Verengung und Verstopfung der Blutgefäße (ischämischer Schlaganfall) führt nicht zu den günstigsten Folgen. In diesem Fall sind mehrere Standorte gleichzeitig betroffen.

Arten und Formen des Sauerstoffmangels

Je nachdem, wie schnell sich Sauerstoffmangel entwickelt, kommt es zu Hypoxie:

  • Scharf. Das Auftreten von Hindernissen für die Blutversorgung des Gehirngewebes. Kann als Folge eines großen Blutverlusts, einer Vergiftung oder eines Herzinfarkts auftreten..
  • Chronisch Kann bei Patienten mit Kardiosklerose, Herzinsuffizienz und anderen Herzerkrankungen auftreten..
  • Blitzschnell. Es entwickelt sich schnell. Die Dauer dieser Phase der Hypoxie kann einige Sekunden oder Minuten dauern..

Je nachdem, was den Verstoß verursacht hat, werden folgende Formen der Hypoxie unterschieden:

  1. Exogene Hypoxie. Tritt auf, wenn eine Person Luft mit wenig Sauerstoff einatmet.
  2. Hypoxie der Atemwege. Ursache sind verschiedene Störungen im Körper, die die Zufuhr der für das Gehirn notwendigen Sauerstoffmenge behindern.
  3. Herz-Kreislauf-Hypoxie. Störungen der Herz- oder Blutgefäßfunktion können zu dieser Form führen. Gekennzeichnet durch schnelle Entwicklung.
  4. Gewebe. Erscheint aufgrund einer Verletzung der Sauerstoffaufnahme durch das Gewebe unseres Körpers.
  1. Hemic (Blut). Es ist eine Folge einer Abnahme der im Blut gelösten Sauerstoffmenge..
  2. Gemischt. Meist entwickelt es sich allmählich und kann schwerwiegende Folgen haben. Es entsteht durch einen ganzen Komplex negativer Faktoren..
  3. Neuladen. Es tritt bei Menschen auf, wenn die Menge an Sauerstoff, die in den Körper gelangt, seinen Bedarf nicht vollständig befriedigt. Kann bei starker körperlicher Anstrengung beobachtet werden.

Hypoxie des Gehirns was ist das?

  • Blitzschneller Sauerstoff - entwickelt sich schnell, dauert nur wenige Minuten oder Sekunden.
  • Akutes Versagen - entwickelt sich aufgrund schwerer Vergiftung, Blutverlust, Herzinfarkt. Mit dieser Diagnose verliert das Blut seine Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren.
  • Chronische Hypoxie - die Ursache für Hypoxie ist Herzinsuffizienz, Herzfehler, kardiosklerotische Veränderungen.

Ursachen für Sauerstoffmangel im Gehirn

  • Exogen - tritt aufgrund des geringen Sauerstoffgehalts in der Luft auf. Tritt auf, wenn man in die Höhe klettert, lange drinnen bleibt, niedriger Luftdruck.
  • Gewebe - gekennzeichnet durch einen gestörten Stoffwechsel des Körpers. Aufgrund von Anomalien können Weichteile den vom Blut gelieferten Sauerstoff nicht ausreichend aufnehmen..
  • Atemwege - treten aufgrund von Atemwegserkrankungen und der Unfähigkeit auf, auf natürliche Weise genügend Sauerstoff zu erhalten.
  • Kreislauf - entwickelt sich aufgrund von Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Der Kampf gegen Gehirnhypoxie zielt darauf ab, die Durchblutung zu verbessern. Durch Normalisierung der Arbeit von Herz, Blutgefäßen und Arterien und Wiederherstellung des normalen Stoffwechsels kann der Zustand des Patienten signifikant verbessert werden.
  • Hemic - manifestiert sich bei Patienten mit verminderter Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu transportieren. Beobachtet aufgrund der Entwicklung von Anämie.

Wie ist ein Sauerstoffmangel im Gehirn

  • Stadium erhöhter Erregbarkeit - moderate posthypoxische Veränderungen der Gehirnstrukturen führen zu einem Zustand der Euphorie, die Fähigkeit, Ihre Handlungen und Bewegungen vollständig zu kontrollieren, verschwindet.
  • Ändern der Hautfarbe - Die Haut einer Person wird blass, bläulich gefärbt oder übermäßig gerötet. Eine natürliche Reaktion des Gehirns auf Hypoxie besteht darin, die normale Durchblutung und den Stoffwechsel wiederherzustellen. Ein Symptom für Versuche des Gehirns, die Störung zu korrigieren, ist das Auftreten von kaltem Schweiß, Schweiß.
  • Hemmung der Aktivität des Nervensystems - in diesem Stadium manifestieren sich ausgeprägte posthypoxische Veränderungen in den Strukturen des Gehirns. Der Patient klagt über Schwindel, Übelkeit und starkes Erbrechen. Gleichzeitig liegt eine Verletzung der Sehfunktionen vor: Klarheit der Sicht, Verdunkelung der Augen. Die Entwicklung von Sauerstoffmangel führt zu Bewusstlosigkeit.
  • Perinatale hypoxische Schäden in einem schweren Stadium gehen mit einem Hirnödem einher. Verstöße gehen mit Störungen und dem Verlust unkonditionierter und konditionierter Reflexe einher. Mit der Weiterentwicklung der Pathologie kommt es zu einer Verletzung der Empfindlichkeit der Haut und zur Beendigung der normalen Funktion der inneren Organe. Mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber Hypoxie geht die Erkrankung mit einem Koma einher.

Im Normalzustand verbraucht das menschliche Gehirn 25% der gesamten vom Körper aufgenommenen Sauerstoff- und Glukosemenge. Abweichungen führen zu Hypoxie und schwerwiegenden, oft irreversiblen Folgen..

  1. Druckstellen.
  2. Infektionskrankheiten.
  3. Unterernährung.
  4. Thrombose.

Posthypoxische Gehirnveränderungen

  • Vollständige Wiederherstellung der Gehirnfunktionen - es erfolgt eine schnelle oder verzögerte Wiederherstellung der Funktionen. Die Normalisierung des Zustands erfolgt innerhalb weniger Tage oder Monate. Mögliche Verschlechterung des Wohlbefindens. Es wird auch eine unterbrochene Genesung diagnostiziert, bei der sich das Wohlbefinden rasch verbessert. In diesem Fall tritt nach einigen Wochen oder Monaten eine sekundäre Verschlechterung mit Umwandlung in eine anhaltende neurologische Dysfunktion auf.
  • Wiederherstellung neurologischer Funktionen. Der Tod von Gehirnzellen ohne Sauerstoff führt zu einer teilweisen Wiederherstellung mit einem Defekt höherer Funktionen. Gleichzeitig wird eine schrittweise Rehabilitation diagnostiziert und der Patient kehrt zum normalen Leben zurück..
  • Vorübergehende teilweise Genesung - während der Patient nicht aus dem Koma kommt und in der postresuscitiven Phase stirbt.

Beschreibung

Hypoxie - ein Zustand des Sauerstoffmangels in Organen und Geweben des Körpers.

Hypoxie kann kurzfristig sein, wobei der Körper nicht geschädigt wird, und sie kann ziemlich lange anhalten und viele Störungen im Körper verursachen. Bei längerem Sauerstoffmangel kann eine Reihe von pathologischen Veränderungen auftreten, die für den menschlichen Körper gefährlich sind, da Gehirnzellen absterben.

Folgende Ursachen für Hypoxie werden unterschieden:

  • hypoxisch (exogen) - Hypoxie ist mit einem verringerten Sauerstoffgehalt in der eingeatmeten Luft verbunden. Oft tritt dieses Phänomen in einem stickigen, unbelüfteten Raum, in großer Höhe usw. Auf.
  • Atemwegshypoxie entsteht durch eine beeinträchtigte Luftbewegung durch die Atemwege, z. B. Erstickung, Bronchospasmus, Ödeme der Bronchialschleimhaut, Lungenödeme, Lungenentzündung;
  • Hemic - Hypoxie ist mit einer verminderten Sauerstoffkapazität des Blutes verbunden, die in der Regel bei Kohlenmonoxidvergiftung oder hämolytischer Anämie auftritt. In diesem Fall verliert das Blut seine Fähigkeit, Sauerstoff an das Erythrozyten-Hämoglobin zu binden.
  • Kreislauf - Hypoxie tritt aufgrund eines Herz-Kreislauf-Versagens auf;
  • Überlastung - Hypoxie entsteht unter Verletzung der Sauerstoffaufnahme durch das Körpergewebe. Tritt häufig bei übermäßiger körperlicher Aktivität auf, wenn der Sauerstoffbedarf den tatsächlichen Zufluss in das Gewebe erheblich übersteigt.
  • histotoxisch - Hypoxie entsteht durch Vergiftung mit Schwermetallsalzen, die die an der "Gewebeatmung" beteiligten Enzyme blockieren. Infolgedessen wird die Sauerstoffaufnahme durch das Körpergewebe gestört
  • Eine gemischte Hypoxie tritt aufgrund der Auswirkungen mehrerer der oben genannten Gründe auf.

Die Prognose hängt von der Ursache der Hypoxie und dem Zeitpunkt der Behandlung ab. Wie Sie wissen, verursacht Sauerstoffmangel in Zukunft bestimmte irreversible Prozesse im Körper, die schwieriger zu korrigieren sind. Um dies zu verhindern, wird dringend empfohlen, dass Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden, wenn die ersten Symptome auftreten.

Arten von pathologischen Zuständen

Arten der Ätiologie

In Bezug auf externe Faktoren wird der Zustand wie folgt klassifiziert.

  • Hypoxisch - oder exogen. Der Zustand entwickelt sich aufgrund eines Sauerstoffmangels in der eingeatmeten Luft. Der trivialste Grund ist ein schlecht belüfteter Raum, Untätigkeit der Belüftung in einem vollständig geschlossenen Raum. Kletterer begegnen dieser Art von Bedingungen beim Klettern, da die Menge an Sauerstoff in der Luft mit der Höhe abnimmt..
  • Atemwege - oder Atemwege. Hier werden Atemwegserkrankungen beobachtet: Lungenentzündung, Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Funktionsstörung des Atemzentrums, Trauma und so weiter. Die Gründe liegen auf der Hand und alle Bemühungen sind auf die Behandlung der Grunderkrankung gerichtet..
  • Herz-Kreislauf - oder Kreislauf. Die Ursache sind Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes, die zur Störung des normalen Blutflusses beitragen. Dieser Zustand tritt bei Herzinsuffizienz, Verengung des Arbeitskanals des Gefäßes aufgrund von Thrombose, atherosklerotischem Plaque usw. auf. Die Folgen einer Hypoxie sind bis zum ischämischen Hirnschlag viel schwerwiegender..
  • Hemic - verbunden mit einer Veränderung der Blutzusammensetzung. Im menschlichen Körper werden Sauerstoffmoleküle als Komplex mit Hämoglobin transportiert. Bei einer Abnahme der Menge an Hämoglobin oder roten Blutkörperchen bleibt Sauerstoff ungebunden und kann dementsprechend nicht an die Zelle abgegeben werden. Das gleiche Bild wird beobachtet, wenn der Mechanismus der Hämoglobinbindung mit Sauerstoff zerstört wird..
  • Gewebe - In diesem Fall wird der Mechanismus der Sauerstoffverwertung in der Zelle verletzt, beispielsweise wenn ein Fragment der mitochondrialen Atmungskette blockiert ist. Einige Gifte und Medikamente haben diesen Effekt..
  • Überlastung - in der Regel ein vorübergehendes Phänomen, das mit übermäßiger Belastung der Muskeln, des Nervengewebes oder des Organs verbunden ist.
  • Technogen - Eine solche Hypoxie entsteht in einigen Branchen unter ständiger Einwirkung schädlicher, giftiger Substanzen.
  • Gemischt - jede Art von Hypoxie, die lang genug ist, damit eine Gewebehypoxie auftritt. Hier müssen Sie sowohl die primäre als auch die sekundäre Form behandeln.

Sorten nach Entwicklungszeit

  • Blitzschnell - zum Beispiel aufgrund von Blutungen im Atmungszentrum oder infolge einer Verletzung. Wenn keine dringende Versorgung bereitgestellt wird, endet dieser Zustand mit dem Tod..
  • Eine akute Hypoxie des Gehirns entwickelt sich in wenigen Stunden. Ein Beispiel hierfür ist eine Cyanidvergiftung, die das Enzym der Atmungskette blockiert. Hilfe wird sofort benötigt, sonst ist weder Leben noch menschliche Gesundheit garantiert. Es wird jedoch mehr Zeit für therapeutische Maßnahmen eingeräumt..
  • Chronische Hypoxie des Gehirns ist nicht so lebensbedrohlich, verringert aber seine Qualität erheblich. Um den ständigen Sauerstoffmangel auszugleichen, nutzt der Körper verschiedene zusätzliche Mechanismen. Jeder von ihnen zielt jedoch nur darauf ab, das Leben zu unterstützen, aber überhaupt nicht auf die vollständige Wiederherstellung von Funktionen.

Zu den offensichtlichsten Kompensationsmechanismen gehört eine Erhöhung der Tiefe und Häufigkeit der Eingaben. Reservealveolen beginnen an der Atmung teilzunehmen, um die Arbeitsfläche zu maximieren. Äußerlich äußert sich dies in einer schweren Atemnot, die die Mobilität erheblich einschränkt. Dies erhöht die Herzfrequenz und den Druck.

Es kommt zu einer Umverteilung des Blutflusses: Mehr Blut wird zu den inneren Organen geleitet, und die Peripherie beginnt, sekundären Sauerstoffhunger zu verspüren. Der Sauerstoffmangel macht es notwendig, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen, was das Thromboserisiko signifikant erhöht.

All dies führt zu schnellem Verschleiß und Schädigung des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems. Daher sollte die Behandlung der Hypoxie frühestens begonnen werden. Es ist viel schwieriger, mit einem schmerzhaften Zustand und den Folgen seiner Entschädigung später fertig zu werden..

Klassifizierung nach Lokalisierung

Ein Sauerstoffmangel kann in einem bestimmten Bereich des Gehirns beobachtet werden und das gesamte Organ bedecken.

Betrachten Sie die folgenden Typen:

  • Gebrochen - eine Folge eines allgemeinen Sauerstoffmangels im Blut. Verursacht geringe bis mittelschwere Beeinträchtigungen. Es wird mit den günstigsten Prognosen geheilt.
  • Eine zentrale zerebrale Ischämie entsteht, wenn eine Verletzung der Blutversorgung eines Teils des Gehirns vorliegt. Der Grund ist in der Regel die Verengung des Gefäßes - Aneurysma, Blutgerinnsel. Dieser Zustand ist normalerweise Teil einer größeren Krankheit..
  • Globale zerebrale Ischämie - vollständige Unterbrechung des Blutflusses.
  • Ischämischer Schlaganfall - die Ursache ist auch eine starke Verengung oder Verstopfung des Blutgefäßes. Normalerweise erstreckt sich ein Schlaganfall über mehrere Stellen..

Diagnose

Die einfachste Methode zur Bestimmung der Hypoxie ist die Pulsoximetrie, eine nicht-invasive Methode zur Bestimmung des Sauerstoffsättigungsgrads im Blut. Die Forschungsmethode basiert auf der Verwendung verschiedener Eigenschaften von sauerstoffhaltigem und sauerstoffarmem Hämoglobin. Zur Messung von Indikatoren ist der Sensor an einem Finger oder Ohrläppchen angebracht. Nach einigen Sekunden wird das Ergebnis der Bestimmung der Blutsauerstoffsättigung angezeigt. Normalerweise sollte dieser Indikator nicht unter 95% liegen.

Die Gaszusammensetzung und das Säure-Base-Gleichgewicht von arteriellem und venösem Blut werden ebenfalls untersucht. Während der Studie werden die folgenden Indikatoren für die Homöostase des Körpers bestimmt: der Sauerstoffpartialdruck, der Kohlendioxidpartialdruck, der pH-Wert des Blutes, der Zustand des Carbonat- und Bicarbonatpuffers und dergleichen.

Anhand dieser Indikatoren kann der Sauerstoffmangel des Körpers festgestellt werden

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es jedoch wichtig, die Ursache der Hypoxie zu ermitteln. Hierzu werden zusätzlich Laborblutparameter untersucht, instrumentelle Diagnosemethoden eingesetzt (Elektrokardiographie, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Ultraschall des Herzens, Bauchorgane usw.)

Anpassung an Hypoxie

Wenn im Körper Sauerstoffmangel auftritt, erwacht ein Schutzmechanismus, der in Richtung der Beseitigung oder Verringerung der Schwere der Hypoxie wirkt.

Diese Prozesse treten bereits im sehr frühen Stadium der Hypoxie auf. Solche Anpassungsmechanismen werden als Notfall bezeichnet. Wenn die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht, wird der Prozess der Anpassung der Organe an Hypoxie komplexer und langwieriger.

Notfallanpassung ist der Transport von Sauerstoff und Stoffwechselsubstraten sowie die Einbeziehung des Gewebestoffwechsels.

Die langfristige Anpassung erfolgt langsamer und umfasst die Anpassung der Lungenalveolenfunktionen, des Blutflusses der Lungenbeatmung, der kompensatorischen Myokardvergrößerung, der Knochenmarkhyperplasie und der Hämoglobinakkumulation.

Sauerstoffmangelsymptome

Es ist bekannt, dass für die normale Funktion des Gehirns etwa 3,3 Millionen Sauerstoff pro 100 g Lebendgewicht benötigt werden. Und wenn auch nur das geringste Defizit im Gehirn auftritt, um die Situation zu normalisieren, steigt der zerebrale Blutfluss fast augenblicklich an, was die Norm um maximal zwei überschreiten kann. Wenn dies nicht mehr ausreicht, beginnt die Hypoxie.

Das Anfangsstadium dieser Krankheit ist durch eine erhöhte Erregbarkeit gekennzeichnet. Meistens gibt es einen Zustand nahe der Euphorie, die Unfähigkeit, die volle Kontrolle über ihre Handlungen auszuüben, Probleme bei der Ausführung einfacher geistiger Aufgaben und Gangänderungen.

Wichtig! Veränderungen in der oberen menschlichen Haut und das Auftreten von kaltem Schweiß können auch als Hinweis auf das Auftreten von Hypoxie dienen. Wenn der Sauerstoffmangel über einen längeren Zeitraum andauert, sind seine charakteristischen Merkmale schweres Erbrechen und Schwindel

Darüber hinaus ist die Sehschärfe erheblich beeinträchtigt und es wird eine periodische Verdunkelung der Augen beobachtet. Fälle von Bewusstlosigkeit sind häufig

Wenn der Sauerstoffmangel über einen längeren Zeitraum anhält, sind seine charakteristischen Merkmale schweres Erbrechen und Schwindel. Darüber hinaus ist die Sehschärfe erheblich beeinträchtigt und es wird eine periodische Verdunkelung der Augen beobachtet. Fälle von Bewusstlosigkeit sind häufig.

Für fortgeschrittene Fälle ist das Auftreten eines Hirnödems charakteristisch. In Zukunft können schwerwiegende Anomalien im Gehirn mit einem weiteren Verlust konditionierter und dann nicht konditionierter Reflexe auftreten.

Beachtung! Die medizinische Praxis umfasst mehrere Dutzend Fälle, in denen der Patient infolge einer anhaltenden Hypoxie in ein tiefes Koma fiel. Es sollte beachtet werden, dass der Sauerstoffmangel des Gehirns durch andere Faktoren ausgelöst werden kann.

Zum Beispiel ständiger Stress, Schlafmangel, übermäßiges Rauchen oder Alkoholmissbrauch

Es sollte beachtet werden, dass der Sauerstoffmangel des Gehirns durch andere Faktoren ausgelöst werden kann. Zum Beispiel ständiger Stress, Schlafmangel, übermäßiges Rauchen oder Alkoholmissbrauch.

Wie die Praxis zeigt, treten die Symptome dieser Krankheit jedoch selten allein auf und ergänzen sich in größerem Maße..

Anzeichen von Sauerstoffmangel

Die schwierigste Sache, Sauerstoffmangel zu diagnostizieren, ist es, ihn zu bestimmen. Die Symptome sind oft zu verschwommen. Eines der typischen Anzeichen für Sauerstoffmangel ist eine starke Erregung des Nervensystems bis zu einem Zustand der Euphorie, gefolgt von scharfer Unterdrückung und Apathie. Während der Erregung werden freiwillige Körperbewegungen (grundlose Angst, Zucken des Kragens usw.), Störungen des normalen Herzrhythmus und der Atmung (erkennbar am Kardiogramm - häufige und ungleichmäßige Herzkontraktionen) beobachtet. Wenn die Erregung plötzlich vergeht, wird die Haut zu blass, kalter Schweiß tritt auf der Stirn auf, „Flackern“ erscheint vor den Augen.

Der Körper versucht zu "entkommen":

  • Muskelgruppenlähmung entwickelt sich durch Erhöhen ihres Tons;
  • verschiedene Schutzreflexe erscheinen und verschwinden;
  • Der Körper "schaltet" einige Funktionen aus, wodurch es zu einem Bewusstseinsverlust kommt.

In den ersten 15 Sekunden kommt es zu einem Stopp der Gehirnaktivität und die Person fällt ins Koma

Bei einer Myokardhypoxie wird eine schnelle Herzaktivität beobachtet, bei Untätigkeit kann sie auch vollständig aufhören, was zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn führt.

Die für Hypoxie typischen Symptome sind auch:

  • Kopfschmerzen;
  • hysterischer Zustand (wenn Sie gleichzeitig lachen und weinen möchten);
  • Gedächtnisstörungen und Orientierungslosigkeit;
  • Aggressivität und geistige Beeinträchtigung;
  • Schlafstörungen, Sehstörungen, Sprachstörungen.

Lesen Sie mehr über Sauerstoffmangel

Was ist Hypoxie? Es ist schwierig, die Bedeutung von O2 für Menschen zu überschätzen. Das Ergebnis der Hypoxie ist die Einstellung der Funktion aller Organe und Systeme innerhalb von Sekunden nach Beginn des Sauerstoffmangels des Körpers

Die Folgen einer Hypoxie für einen lebenden Organismus sind kritisch. In den ersten 15 Sekunden kommt es zu einem Stopp der Gehirnaktivität und die Person fällt ins Koma. Mit jeder neuen Sekunde Hypoxie des Gehirns entwickeln sich irreversible Prozesse. Und nach 3-4 Minuten hört das Gehirn bei Erwachsenen auf zu funktionieren, mit anderen Worten, es stirbt.

Arten von Hypoxie in Abhängigkeit von der Entwicklungsrate, Tabelle:

StufenDauer und Eigenschaften der Phasen
Sofortige BühneIn Sekunden.
Scharf und subakutEs tritt innerhalb weniger Minuten auf, weil die Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu transportieren, verloren geht, beispielsweise aufgrund eines Herzinfarkts, eines starken Blutverlusts oder einer Vergiftung.
Chronische PeriodeEin bestimmter Zeitraum dauert im Zusammenhang mit einigen Pathologien wie Herzinsuffizienz, sklerotischen Anomalien des Herzsystems, zerebraler Hypoxie und Herzerkrankungen.

Wie manifestiert sich Sauerstoffmangel im Gehirn:

Die Phase erhöhter Erregbarkeit drückt sich darin aus, dass ihre Handlungen, Bewegungen und Gesichtsausdrücke nicht vollständig kontrolliert werden können.
Das Auftreten von kaltem Schweiß und Schweiß deutet auf einen Versuch des Körpers hin, mit den Auswirkungen der Hypoxie fertig zu werden.
Ein unnatürlicher Hautton zieht sofort die Aufmerksamkeit auf sich. In der Regel liegt eine Hyperämie des Gesichts vor, dh eine ausgeprägte Rötung

Oder die Haut wird blass mit einem bläulichen Farbton.
Die Hemmung des Zentralnervensystems äußert sich in einer Schädigung der Strukturen des Gehirns, die für das Hören, Sehen und die artikulierte Sprache verantwortlich sind. Eine Hypoxie des Gehirns führt zu einer gleichzeitigen oder einer Verletzung dieser Funktionen. In diesem Fall kann der Patient über Anzeichen von Sauerstoffmangel klagen, wie z. B. Verdunkelung der Augen, stumpfes Gehör, Tinnitus und andere.
Der Verlust von unbedingten und bedingten Reflexen, solche Folgen des Sauerstoffmangels, sind die Gründe dafür bei Hirnödemen aufgrund perinataler Hypoxie.

Mit einer hohen Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber hypoxischen Läsionen kann eine Person ins Koma fallen. Die Unterbrechung des Hauptkontrollzentrums infolge einer Hypoxie des Gehirns führt zu Herzstillstand, Durchblutung und einer vollständigen Beendigung des Körpers. Es ist jetzt klar, warum es unmöglich ist, auch nur einen kurzfristigen oder begrenzten Mangel an Sauerstoffzugang zur Lunge zuzulassen..

Strömungsmuster

Je nach Form des Prozesses können Sie Folgendes festlegen:

  • fulminante Form - wenn sich der Prozess schnell entwickelt und zu vielen degenerativen irreversiblen Folgen führt, deren Behandlung unmöglich ist;
  • akute Form - Der Zustand tritt vor dem Hintergrund eines chronischen Prozesses oder infolge einer starken Änderung der Umgebungsbedingungen auf. Das Auftreten scharfer Störungen des Sauerstofftransports und des Gasaustauschs, z. B. eine akute Form der Hypoxie bei Kindern, kann während einer komplizierten Entbindung auftreten. Die Behandlung dieses Zustands ist komplex und langfristig. Symptome sind ausgeprägt;
  • subakute Form - in diesem Zustand, der stark vom Widerstand des Körpers abhängt, tritt eine Verschärfung der chronischen Form auf;
  • chronische Form - Wenn der Sauerstoffmangel des Gewebes aus verschiedenen Gründen über einen längeren Zeitraum auftritt und der Körper Kompensationsmechanismen startet, die ihn an Bedingungen unzureichender Sauerstoffversorgung anpassen, ist eine Behandlung möglich, bei der der Grund, z. B. die Raucherentwöhnung, rechtzeitig beseitigt wird.

Bei einer fulminanten Form der Hypoxie ist es praktisch unmöglich, die Symptome zu bemerken, da eine Person stirbt. Dies geschieht beispielsweise bei einer Cyanidvergiftung. Symptome: Die Hautfarbe bleibt durch das Vorhandensein von assoziiertem Hämoglobin im Blut rosa.

Die akute Form kann zeitlich einige Minuten bis mehrere Stunden betragen. Zuallererst sind die Symptome eine beeinträchtigte Herzaktivität, Atemfunktion und das Gehirn leidet an Hypoxie.

Die subakute Form kann mehrere Wochen und chronisch und mehrere Jahre dauern. Darüber hinaus treten die meisten Verstöße aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn auf. Symptome: Es gibt komplexe Störungen des Zentralnervensystems, verschiedene pathologische Manifestationen des Gehirns, deren Behandlung Jahre dauern kann.

Hypoxiebehandlung

Da Hypoxie eine sehr gefährliche Krankheit mit möglicherweise tödlichem Ausgang ist, wird ihrer Behandlung große Aufmerksamkeit gewidmet. Zur Behandlung der hypoxischen Hypoxie wird eine komplexe Behandlung angewendet, die die Beseitigung der Krankheitsursachen sowie die Anpassung der Funktion des körpereigenen Blutversorgungssystems umfasst. Wenn die Hypoxie in milder Form vorliegt, kann sie durch Spaziergänge an der frischen Luft sowie durch Erhöhen der Belüftung der Räumlichkeiten korrigiert werden.

Wenn der Grad der hypoxischen Hypoxie schwerwiegender ist, gibt es mehrere komplexe Behandlungsmethoden. Am häufigsten wird eine künstliche Sauerstoffsättigung der Lunge verwendet. Bei dieser Methode werden verschiedene Sauerstoffkissen, Masken sowie ein mechanisches Belüftungssystem verwendet. Zusätzlich zu diesem Patienten werden Medikamente verschrieben, die die Atmungsstruktur erweitern.

Sauerstoffmangel im Blut verursacht

Ein Zustand, in dem Zellen und Gewebe nicht mit Sauerstoff gesättigt sind, wird als Hypoxie bezeichnet. Es passiert bei Erwachsenen, Kindern und sogar bei einem Kind im Mutterleib. Dieser Zustand wird als pathologisch angesehen. Es führt zu schwerwiegenden und manchmal irreversiblen Veränderungen der lebenswichtigen Organe, einschließlich Herz, Gehirn, Zentralnervensystem, Nieren und Leber. Spezielle pharmakologische Methoden und Werkzeuge helfen, Komplikationen vorzubeugen. Sie zielen darauf ab, die Menge an Sauerstoff zu erhöhen, die an Gewebe abgegeben wird, und ihren Bedarf daran zu verringern..

Was ist Hypoxie?

Die Medizin definiert dieses Konzept als einen pathologischen Zustand, bei dem ein Sauerstoffmangel im Körper beobachtet wird. Es tritt auf, wenn eine Verletzung der Entsorgung dieser Substanz auf zellulärer Ebene oder ein Mangel an eingeatmeter Luft vorliegt. Der Begriff leitet sich von zwei griechischen Wörtern ab - Hypo und Oxigenium, die mit "wenig" und "Sauerstoff" übersetzt werden. Auf Haushaltsebene ist Hypoxie Sauerstoffmangel, weil alle Körperzellen unter ihrem Mangel leiden.

Die Gründe

Eine häufige Ursache für Sauerstoffmangel kann ein Sauerstoffmangel sein, der in den Körper gelangt, oder die Beendigung seiner Absorption durch Körpergewebe. Dies wird entweder durch nachteilige äußere Faktoren oder durch bestimmte Krankheiten und Zustände erleichtert. Wenn sich aufgrund eines Sauerstoffmangels in der eingeatmeten Luft ein Sauerstoffmangel entwickelt, wird die Form der Pathologie als exogen bezeichnet. Seine Gründe sind:

  • in Brunnen, Minen, U-Booten oder anderen geschlossenen Räumen bleiben, die keine Kommunikation mit der äußeren Umgebung haben;
  • Smog in der Stadt, starke Gasverschmutzung;
  • Schlechte lüftung;
  • Fehlfunktion von Anästhesie- und Atemgeräten;
  • in einem Raum mit vielen Menschen sein;
  • verdünnte Atmosphäre in der Höhe (Krankheit der Piloten, Berg- und Höhenkrankheit).

Wenn die Pathologie das Ergebnis einer Krankheit oder eines Zustands des Körpers war, wird sie als endogen bezeichnet. Die Ursachen für diese Art von Sauerstoffmangel sind:

  • Erkrankungen der Atemwege wie Asbestose (Sedimentation von Asbeststaub in der Lunge), Pneumothorax, Hämothorax (Füllen der Pleurahöhle mit Luft oder Blut), Bronchospasmus, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern in den Bronchien, beispielsweise nach versehentlicher Einnahme;
  • erworbene oder angeborene Herzfehler;
  • Frakturen und Verschiebungen der Brustknochen;
  • Herzkrankheiten oder Pathologien wie Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, perikardiale Obliteration, Kardiosklerose (Ersatz des Herzmuskels durch Bindegewebe);
  • Verletzungen, Tumoren und andere Erkrankungen des Gehirns, die das Atmungszentrum des Zentralnervensystems beschädigten;
  • venöse Hyperämie (Fülle);
  • Stagnation im System der oberen oder unteren Hohlvene;
  • akuter Blutverlust;
  • Erstickung (Erstickung) jeglicher Art;
  • scharfe Verengung der Blutgefäße in verschiedenen Organen.

Intrauterine Hypoxie des Fetus

Für ein ungeborenes Baby ist Sauerstoffmangel sehr gefährlich. Es verursacht schwerwiegende Komplikationen: im frühen Stadium der Schwangerschaft - eine Verlangsamung oder Pathologie der Entwicklung des Fötus, in der späten - Schädigung des Zentralnervensystems. Der Sauerstoffmangel eines Kindes wird durch einige systemische Erkrankungen einer schwangeren Frau verursacht, darunter:

  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die zu Krämpfen der Blutgefäße und einer Verschlechterung der Blutversorgung des Fötus führen;
  • Erkrankungen der inneren Organe wie Pyelonephritis und Entzündungen des Harnsystems;
  • Eisenmangelanämie, die den Sauerstofffluss zu den Geweben stört;
  • chronische Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale oder Asthma bronchitis;
  • endokrine Störung.

Hypoxie während der Schwangerschaft ist oft mit den schlechten Gewohnheiten einer Frau verbunden. Einer schwangeren Frau ist das Rauchen oder Trinken von Alkohol strengstens untersagt. Alle Toxine gelangen in den Blutkreislauf des Babys und führen zu schwerwiegenden Komplikationen. Fetale Hypoxie ist auch mit anderen Erkrankungen verbunden:

  • Anomalien in der Entwicklung der Plazenta oder Nabelschnur;
  • Überholen der Schwangerschaft;
  • erhöhter Tonus der Gebärmutter;
  • vorzeitige Ablösung der Plazenta;
  • fetale Infektion;
  • Inkompatibilität von fötalem Blut mit mütterlichem Blut durch Rhesusfaktor;
  • verlängerte Kompression des Kopfes im Geburtskanal;
  • die Nabelschnur um den Hals wickeln;
  • Luftschleim oder Fruchtwasser.

Zeichen

Es ist möglich, die Hypoxie einer Person durch bestimmte Anzeichen zu bestimmen. Es gibt Symptome, die allen Arten von Sauerstoffmangel gemeinsam sind. Sie treten auf, wenn das Gehirn weniger als einen Teil seines Sauerstoffs aufnimmt. Bei einer solchen Verletzung werden die folgenden Symptome beobachtet:

  1. Hemmung des Nervensystems. Es hat einen ausgeprägten Charakter. Der Patient klagt über Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel. Manchmal werden Sehstörungen und sogar Bewusstlosigkeit beobachtet..
  2. Hyperaktivität. Eine Person hört auf, Sprache und Bewegungen zu kontrollieren, fühlt sich in einem Zustand der Euphorie.
  3. Veränderung des Hauttonus. Das Gesicht der Person wird blass und dann blau oder rot. Kalter Schweiß zeigt an, dass das Gehirn versucht, mit der Krankheit selbst fertig zu werden.
  4. Gehirnschaden. Es entwickelt sich bei starkem Sauerstoffmangel, kann zu Hirnödemen führen. Dieser Zustand geht mit dem Verlust aller Reflexe und einer Störung der Arbeit und Struktur der Organe einher. Der Patient fällt ins Koma.

Akute Hypoxie

Die Symptomatik des Sauerstoffmangels ist bei akuten und chronischen Formen etwas unterschiedlich. Bei fulminantem Sauerstoffmangel hat kein Symptom Zeit, sich zu manifestieren, da der Tod innerhalb von 2-3 Minuten eintritt. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und erfordert Nothilfe. Die akute Form der Hypoxie entwickelt sich innerhalb von 2-3 Stunden und ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Blutdruckabfall;
  • Veränderung des Gesamtblutvolumens;
  • das Atmen wird unregelmäßig;
  • Koma und Qual, gefolgt vom Tod, wenn die Hypoxie im Anfangsstadium nicht beseitigt wurde.

Chronisch

Diese Form der Hypoxie manifestiert sich im hypoxischen Syndrom. In diesem Fall werden Symptome des Zentralnervensystems beobachtet. Empfindlich gegen Sauerstoffmangel ist das Gehirn. In den Geweben des Organs entwickeln sich Blutungsherde, Nekrose und andere Anzeichen von Zellzerstörung. In einem frühen Stadium führen diese Veränderungen dazu, dass eine Person Euphorie und motorische Angst verspürt.

Mit fortschreitender Hypoxie wird die Großhirnrinde gehemmt. Die Symptome ähneln Trunkenheit. Der Patient erfährt folgende Empfindungen:

  • Krämpfe
  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen
  • unwillkürliche Abgabe von Urin, Kot;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Verzögerung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • Lethargie.

Bei Krämpfen ist die Entwicklung eines Opisthotonus möglich - ein Zustand, bei dem sich eine Person in einem Bogen beugt, ihre Nacken- und Rückenmuskulatur nicht gebeugt ist, ihr Kopf nach hinten geworfen wird und ihre Arme an den Ellbogen gebeugt sind. Die Pose ähnelt einer Brücke. Neben Anzeichen einer Hemmung der Großhirnrinde werden Hypoxien beobachtet:

  • Schmerzen im Herzen;
  • eine starke Abnahme des Gefäßtonus;
  • Tachykardie;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • Dyspnoe;
  • Depression;
  • Blutdruckabfall;
  • Zyanose - Zyanose der Haut;
  • unregelmäßiges Atmen;
  • Delirium - "Delirium tremens";
  • Korsakov-Syndrom - Orientierungsverlust, Amnesie, Ersatz realer Ereignisse durch fiktive.

Arten von Hypoxie

Aufgrund der Art der Prävalenz des Sauerstoffmangels ist die Hypoxie allgemein oder lokal. Die breiteste Klassifikation unterteilt diesen Zustand in Arten in Abhängigkeit von der Ätiologie, d.h. Ursachen des Auftretens. Hypoxie passiert also:

  1. Exogen. Wird auch als hypoxische Hypoxie bezeichnet, die durch Umweltfaktoren verursacht wird. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Körpers..
  2. Endogen. Im Zusammenhang mit Krankheiten oder Störungen Dritter.

Die endogene Hypoxie wird je nach Ätiologie in mehrere Subtypen unterteilt. Jede der Arten hat eine bestimmte Ursache für das Auftreten:

  1. Atemwege (Lungen, Atemwege). Es entsteht aufgrund von Hindernissen im Bereich der Lungenalveolen, die verhindern, dass Hämoglobin sofort an Sauerstoff bindet.
  2. Kreislauf. Es tritt aufgrund einer Störung der Kreislaufprozesse auf. Entsprechend dem Entwicklungsmechanismus ist es in ischämisch und stagnierend unterteilt.
  3. Gemisch. Es wird mit einer raschen Abnahme des Hämoglobins beobachtet. Hemische Hypoxie ist anämisch oder wird durch eine Verschlechterung der Hämoglobinqualität verursacht..
  4. Gewebe. Es ist mit der Beendigung der Sauerstoffabsorption aufgrund der Unterdrückung der Enzymaktivität verbunden. Eine Gewebehypoxie wird während der Bestrahlung beobachtet und vergiftet durch toxische Substanzen von Mikroben, Kohlenmonoxid oder Salzen von Schwermetallen.
  5. Substrat. Vor dem Hintergrund des normalen Sauerstofftransports besteht ein Nährstoffmangel. Häufiger bei Diabetes mellitus oder längerem Fasten..
  6. Neuladen. Tritt nach schwerer körperlicher Anstrengung auf.
  7. Gemischt. Es ist der schwerwiegendste Typ, der bei schwerwiegenden lebensbedrohlichen Erkrankungen beobachtet wird, beispielsweise bei Koma oder Vergiftung.

Die folgende Klassifizierung unterteilt Hypoxie in Arten, wobei die Entwicklungsrate des Sauerstoffmangels berücksichtigt wird. Am gefährlichsten ist das, das sich sehr schnell manifestiert, weil es oft zum Tod führt. Im Allgemeinen gibt es folgende Arten von Hypoxie:

  • chronisch - dauert mehrere Wochen bis einige Jahre;
  • subakut - entwickelt sich innerhalb von 5 Stunden;
  • akut - dauert nicht länger als 2 Stunden;
  • blitzschnell - dauert 2-3 Minuten.

Grad

Die Klassifizierung der Hypoxie wird unterschieden und hängt von der Schwere ihrer Symptome und der Schwere des Sauerstoffmangels ab. Angesichts dieser Faktoren hat der Sauerstoffmangel folgende Grade:

  1. Kritisch Das hypoxische Syndrom führt zu Koma oder Schock, kann zu Qualen und zum Tod führen.
  2. Schwer. Sauerstoffmangel ist ausgeprägt, ein hohes Risiko, ein Koma zu entwickeln.
  3. Mäßig. Klinische Anzeichen einer Hypoxie treten in Ruhe auf.
  4. Einfach. Sauerstoffmangel wird nur während des Trainings beobachtet.

Auswirkungen

Sauerstoffmangel beeinträchtigt die Funktion aller Organe und Systeme. Die Folgen hängen davon ab, in welchem ​​Zeitraum die Pathologie beseitigt wurde und wie lange sie anhielt. Wenn die Kompensationsmechanismen noch nicht erschöpft sind und der Sauerstoffmangel beseitigt ist, entstehen keine negativen Folgen. Wenn die Pathologie während der Dekompensationsperiode auftrat, werden die Komplikationen durch die Dauer des Sauerstoffmangels bestimmt.

Das Gehirn leidet stärker unter dieser Erkrankung, da es ohne Sauerstoff nur 3-4 Minuten aushält. Dann können die Zellen aussterben. Leber, Nieren und Herz können etwa 30-40 Minuten aushalten. Die Hauptfolgen von Sauerstoffmangel:

  • Erschöpfung der Anpassungsreserven;
  • Schwächung des Antitumorschutzes;
  • verminderte Immunität;
  • Gedächtnisstörung und Reaktionsgeschwindigkeit;
  • neuropsychisches Syndrom;
  • Psychose;
  • Demenz;
  • Parkinsonismus (zitternde Lähmung);
  • Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Anstrengung;
  • Fettabbau von Muskelzellen, Myokard, Leber.

Folgen für das Kind

Sauerstoffmangel ist eine der häufigsten Ursachen nicht nur für die fetale Mortalität, sondern auch für das Auftreten von Missbildungen. Die Folgen hängen vom Schwangerschaftstrimester und dem Grad des Sauerstoffmangels ab:

  1. Erstes Trimester. Während dieser Zeit tritt eine Organablage auf, daher kann sich die Embryonalentwicklung aufgrund von Sauerstoffmangel verlangsamen und es können sich Anomalien bilden.
  2. Zweites Trimester. In diesem Stadium treten Probleme mit der Anpassung des Babys und der Pathologie des Zentralnervensystems auf. Bei einer chronischen Form ist der Tod eines Kindes möglich.
  3. Drittes Trimester. Sauerstoffmangel führt zu einer Verzögerung der Entwicklung in Bezug auf die Schwangerschaft. Eine ernsthafte Schädigung des Nervensystems des Babys ist ebenfalls möglich. Während der Geburt verursacht Sauerstoffmangel Erstickung.

Folgen der fetalen Hypoxie bei einem Kind nach der Geburt

Ein verzögerter Sauerstoffmangel nach der Geburt eines Babys beeinträchtigt seine Gesundheit erheblich. Das Kind wird unruhig, leicht erregbar, leidet unter hohem Muskeltonus. Letzteres äußert sich in häufigem Zucken mit Beinen oder Armen, Krämpfen und zitterndem Kinn. Andere Symptome sind Lethargie, häufiges Aufstoßen und die Zurückhaltung, Brüste zu nehmen. Eine Liste schwerwiegenderer Folgen umfasst:

  • Totgeburt;
  • Tod in der frühen postpartalen Periode;
  • Verletzung oder Verzögerung der psychomotorischen und intellektuellen Entwicklung;
  • Schädigung der Blutgefäße und des Herzens;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Probleme mit den Harnorganen;
  • schwere Augenkrankheiten.

Wie man fetale Hypoxie bestimmt

Der Verdacht auf Sauerstoffmangel bei einem Baby kann auf eine hohe motorische Aktivität zurückzuführen sein. Es ist ein Reflex, durch den ein Kind versucht, den normalen Blutfluss wiederherzustellen und die Blutversorgung zu erhöhen. Die schwangere Frau fühlt Folgendes:

  • schnelles Rühren des Babys;
  • scharfe starke Stöße, die Schmerzen und Beschwerden verursachen;
  • mit erhöhtem Sauerstoffmangel - eine allmähliche Schwächung des Zitterns, das vollständig verschwinden kann.

Beim letzten Zeichen sollte eine Frau vorsichtig sein. Im Allgemeinen wird die fetale Aktivität in Geburtskliniken ab der 28. Semesterwoche beobachtet. Bei der Bestimmung des intrauterinen Sauerstoffmangels wenden Ärzte die folgenden Methoden an:

  1. Herzgeräusche hören. Hierzu wird ein Stethoskop verwendet - ein spezielles Geburtshilfegerät. Sie können den Ton, den Rhythmus und die Herzfrequenz bewerten, um Nebengeräusche zu bemerken.
  2. Kardiotokographie. Es ist eine Fixierung der Herzfrequenz auf Papier mit einem speziellen Ultraschallsensor.
  3. Dopplerometrie. Es besteht in der Untersuchung von Abweichungen im Blutfluss zwischen dem Fötus und der Frau. Die Methode hilft, den Schweregrad des Sauerstoffmangels zu bestimmen..

Zusätzlich zu den Hauptmethoden werden Laborbluttests auf Hormonspiegel und biochemische Zusammensetzung verwendet. Um die Hypoxie zu bestätigen, wird eine Untersuchung des Fruchtwassers auf das Vorhandensein von ursprünglichem Kot - Mekonium - verschrieben. Es zeigt eine Entspannung der Muskeln des Rektums des Babys an, die mit einem Sauerstoffmangel verbunden ist. Diese diagnostische Methode spielt eine wichtige Rolle für das Wachstum der Arbeit. Der gesamte Prozess der Geburt wird von ihm abhängen.

Behandlung

In den meisten Fällen wird eine gemischte Form des Sauerstoffmangels festgestellt. Aus diesem Grund sollte der Behandlungsansatz umfassend sein. Um die Sauerstoffversorgung der Zellen aufrechtzuerhalten, wird eine hyperbare Sauerstoffversorgung verwendet - ein Verfahren zum Pumpen dieses Gases unter Druck in die Lunge. Es bietet:

  • Auflösung von Sauerstoff direkt im Blut ohne Bindung an rote Blutkörperchen;
  • Abgabe von Sauerstoff an alle Gewebe und Organe;
  • Vasodilatation von Herz und Gehirn;
  • die Arbeit der Organe in voller Kraft.

Für die Kreislaufform sind Herzmedikamente und Medikamente, die den Blutdruck erhöhen, angegeben. Bei lebensunverträglichem Blutverlust ist eine Bluttransfusion erforderlich. Hemische Hypoxie wird zusätzlich zur hyperbaren Sauerstoffversorgung mit den folgenden Verfahren behandelt:

  • Bluttransfusion oder Masse roter Blutkörperchen;
  • die Einführung von Arzneimitteln, die die Funktionen von Enzymen erfüllen;
  • Plasmapherese und Hämosorption (Blutreinigung);
  • Verabreichung von Sauerstoff-, Glukose- oder Steroidhormonträgern.

Während der Schwangerschaft zielt die Behandlung von Sauerstoffmangel darauf ab, die Durchblutung der Plazenta zu normalisieren. Dies hilft sicherzustellen, dass Nährstoffe und Sauerstoff an den Fötus abgegeben werden. Gebrauchte Medikamente und Methoden:

  • entspannen Sie das Myometrium;
  • Verbesserung der rheologischen Parameter des Blutes;
  • die uteroplazentaren Gefäße erweitern;
  • stimulieren den Stoffwechsel in der Plazenta und im Myometrium.

Jeden Tag muss eine Frau eine Mischung aus Sauerstoff und Luft einatmen. Nur ein Arzt verschreibt Medikamente. Der Spezialist kann folgende Arzneimittel verschreiben:

  • Sighetin;
  • Trental;
  • Methionin;
  • Heparin;
  • Curantyl;
  • Vitamine E und C;
  • Glutaminsäure;
  • Haloscarbin;
  • Lipostabil.

Bei Sauerstoffmangel nach 28-32 Wochen ist eine Notlieferung erforderlich. Gleiches gilt für die Verschlechterung der biochemischen Parameter des Blutes, das Auftreten im Fruchtwasser von Mekonium, Niedrigwasser. Verwenden Sie zur Vorbereitung auf eine geburtshilfliche oder chirurgische Lösung der Wehen:

  • mit Sauerstoff angefeuchtete Atmung;
  • intravenöse Glukose;
  • Einführung von Sighetin, Cocarboxylase und Ascorbinsäure, Eufillin.

Wenn bei der Geburt der Verdacht auf Sauerstoffmangel besteht, erhält das Baby sofort medizinische Hilfe. Schleim und Flüssigkeit werden aus den Atemwegen entfernt, das Kind wird erwärmt, gegebenenfalls werden Wiederbelebungsmaßnahmen ergriffen, um die Lebensgefahr auszuschließen. Wenn sich der Zustand des Neugeborenen stabilisiert hat, wird es in eine Druckkammer gegeben. Dort stellt sich heraus, Nährlösungen. Wenn sie älter werden, hören Erregbarkeit, Krämpfe, Zucken von Armen und Beinen allmählich auf, aber ein Rückfall der Pathologie ist nach 5-6 Monaten möglich.

Hypoxie-Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung von Sauerstoffmangel zielen darauf ab, die Bedingungen zu verhindern, die dazu führen. Eine Person sollte einen aktiven Lebensstil führen, häufiger gehen, Sport treiben und richtig essen. Chronische Krankheiten müssen rechtzeitig behandelt werden. Bei Arbeiten in stickigen Räumen müssen diese regelmäßig belüftet werden. Die Prävention während der Schwangerschaft ist wie folgt:

  • die Verwendung von Sauerstoffcocktails;
  • Schwimmen;
  • singen (erzeugt die richtige Atmung);
  • normale Hausarbeiten erledigen (ein Modus mit wenig körperlicher Anstrengung versorgt die Muskeln mit Sauerstoff);
  • Gewährleistung einer ruhigen Umgebung;
  • geht im Freien;
  • voller gesunder Schlaf;
  • eine ausgewogene Ernährung mit kalium-, eisen- und jodreichen Lebensmitteln;
  • Verfolgung fetaler Bewegungen (normalerweise bewegt sich das Baby ungefähr 10 Mal am Tag);
  • regelmäßige Besuche beim Arzt.

Sauerstoff ist ein wesentlicher Bestandteil aller Lebewesen. Während des Atmens dringen Sauerstoffmoleküle in die Lunge ein, wo sie von roten Blutkörperchen eingefangen und auf Organe und Gewebe übertragen werden. Diese Fähigkeit wird durch das Eisen bereitgestellt, das Teil des Erythrozyten-Hämoglobins ist. Mit Sauerstoff assoziiertes Hämoglobin wird Oxyhämoglobin genannt. Es gibt dem Gewebe Sauerstoff und nimmt Kohlendioxid auf, das vom Blut in die Lunge transportiert und vom Körper ausgeschieden wird. Dies ist der physiologische Prozess der menschlichen Atmung.

Infolge der Verletzung dieses Prozesses entwickelt sich ein Sauerstoffmangel in Geweben, der als Hypoxie bezeichnet wird. Pathogenetisch manifestiert sich dieser Zustand in Stoffwechselstörungen, Funktionsstörungen und Veränderungen der Morphologie, die pathologische Prozesse und Krankheiten mit sich bringen. Durch die Chronisierung des Prozesses werden Ausgleichsmechanismen ausgelöst, durch die sich der Körper an den Sauerstoffmangel anpasst. Eine solche Anpassung ist jedoch fatal, da sie nur die Lebensbedingungen verschlechtert. Infolgedessen beginnt die Hypoxie, die Anpassungsfähigkeit des Körpers zu überschreiten, was zu irreversiblen Veränderungen im Gewebe führt. Am empfindlichsten gegenüber Hypoxie sind Gewebe des Nervensystems, des Gehirns, des Herzens, der Nieren und der Leber. Sauerstoffmangel im Gehirngewebe ist die gefährlichste Erkrankung und kann zum Koma führen..

Biochemisch besteht ein Missverhältnis zwischen Energieerzeugung und Zellenergieverbrauch. In Mitochondrien werden oxidative Phosphorylierungsprozesse gestört, was zu einer Störung der ATP-Synthese, der kontraktilen Funktion, der Synthese und des Energiemangels führt. Parallel dazu kommt es zu einer Anreicherung von Milchsäure, die zu einer Azidose führt, die eine Verschiebung des Säure-Base-Zustands in Richtung einer zunehmenden Säure darstellt.

Dies trägt zur Blockade der Glykolyse, zur Aktivierung von lysosomalen Enzymen und zur anschließenden Zellautolyse bei.

Die Gründe

Verschiedene Faktoren können Sauerstoffmangel verursachen. Entsprechend der Ätiologie wurde die folgende Klassifikation der Hypoxie entwickelt:

  • Exogener Typ. Es tritt auf, wenn der Partialdruck in der Luft abnimmt. Verursacht arterielle Hypoxämie - eine Abnahme der Sauerstoffspannung im arteriellen Blut. Es gibt zwei Formen davon:
  1. hypobar (eine Abnahme des Luftdrucks wird zum Beispiel beim Bergsteigen und Abheben beobachtet);
  2. normobar (normaler Luftdruck, aber der Partialdruck in der eingeatmeten Luft nimmt ab, dies kann in kleinen geschlossenen Räumen, Minen, Brunnen, U-Booten geschehen).
  • Atemwegstyp. Es entsteht durch gestörten Sauerstofftransport in die Lunge, unzureichenden Gasaustausch in den Lungenalveolen. Dieser Zustand tritt aufgrund verschiedener Erkrankungen der Atemwege auf, die eine Hypoventilation, Schwierigkeiten beim Eindringen von Luft in die Lunge und eine Beeinträchtigung des Lungenblutflusses hervorrufen..
  • Gemische (Blut-) Art. Es tritt mit einer Abnahme der Sauerstoffkapazität des Blutes aufgrund verschiedener Arten von Anämie, Hämodilution und beeinträchtigter Hämoglobin-Atemfunktion auf. Eine Verletzung der Transporteigenschaften von Blut tritt bei qualitativen Veränderungen des Hämoglobins auf, beispielsweise bei einer Kohlenmonoxidvergiftung oder anderen Chemikalien. Pathologische Formen von Hämoglobin verlieren die Fähigkeit, Gewebe zu binden und Sauerstoff zuzuführen, was zu Hypoxie führt.
  • Kreislauftyp. Es entwickelt sich bei Erkrankungen mit Durchblutungsstörungen, wodurch sich eine unzureichende Blutversorgung der Zellen und damit ein Sauerstoffmangel entwickelt. Solche Krankheiten umfassen Pathologien des Herzens und des Herz-Kreislauf-Systems. Auch eine Kreislaufhypoxie kann zu einer allgemeinen Abnahme des Blutvolumens im Gefäßbett führen, die sich mit erheblichem Blutverlust und Dehydration entwickelt. Diese Art der Hypoxie geht mit einer Zunahme der arteriovenösen Sauerstoffdifferenz einher..
  • Gewebetyp (histotoxisch). Es entwickelt sich unter Verletzung der Sauerstoffaufnahme durch Gewebe. Dieser Zustand kann aufgrund einer Hemmung oder Verletzung der Synthese von Enzymen der Atmungskette von Mitochondrien, pathologischen Veränderungen in der inneren Umgebung des Körpers auftreten. Dieser Typ geht mit einer Abnahme der arteriovenösen Sauerstoffdifferenz einher.
  • Überlasttyp. Es tritt bei übermäßig erhöhter körperlicher Aktivität auf, wenn die Reservekräfte des Körpers zur Erschöpfung kommen. Dieser Typ ist durch die Zugabe von Kreislaufhypoxie gekennzeichnet..
  • Substrattyp. Trotz der Tatsache, dass der Begriff "Hypoxie" an sich Verstöße gegen den Transport oder die Verwendung von Sauerstoff impliziert, gibt es einen Typ, der nicht mit dem Gasaustausch verbunden ist. Es tritt ein primärer Mangel an Substraten auf, der zu einer Verletzung aller miteinander verbundenen Glieder in der Kette führt. Dieser Zustand wird bei Hunger und Diabetes beobachtet.
  • Gemischte Art. Es ist eine Kombination von zwei oder mehr Arten von Hypoxie, die bei Schock, Vergiftung, Trauma, Koma und anderen kritischen Zuständen beobachtet werden kann.

Daher heben wir die Ursachen der Hypoxie hervor:

  • Ursachen der exogenen Hypoxie:
  1. auf eine Höhe steigen;
  2. schlechte Belüftung im Raum;
  3. beengter Raum mit vielen Menschen;
  4. geschlossener Raum ohne Kommunikation mit der äußeren Umgebung (Minen);
  5. Fehlfunktion des Atemgeräts.
  • Ursachen der endogenen Hypoxie:
  1. Pathologie des bronchopulmonalen Systems (Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung, Emphysem, Pneumothorax, Lungenödem, Pleuritis, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma bronchiale und andere);
  2. Brustverletzungen mit Atemstörungen (z. B. Rippenfrakturen);
  3. Erstickung (Ersticken);
  4. Fremdkörper in den Atemwegen;
  5. Verletzungen, Tumoren und andere Erkrankungen des Gehirns, begleitet von einer Schädigung des Atmungszentrums;
  6. Vasospasmus in Organen;
  7. Herzfehler;
  8. Thrombose, DIC;
  9. arteriovenöses Rangieren;
  10. Herzpathologie (Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, Impulsblockade, Kardiosklerose und andere);
  11. Blutstagnation im System der unteren oder oberen Hohlvene (Thrombophlebitis, Krampfadern);
  12. Anämie verschiedener Formen;
  13. signifikanter Blutverlust;
  14. Schock, Koma;
  15. chemische Vergiftung;
  16. erhöhte körperliche Aktivität;
  17. Stoffwechselstörung von Fetten und Kohlenhydraten;
  18. bösartige Neubildungen;
  19. Drogen- und Alkoholabhängigkeit;
  20. Hunger;
  21. Blutpathologie (Leukämie);
  22. Kachexie;
  23. Strahlungsbelastung;
  24. Nieren- und Schilddrüsenerkrankungen.

Anna Ponyaeva. Sie absolvierte die Nischni Nowgorod Medical Academy (2007-2014) und die Residency in Clinical Laboratory Diagnostics (2014-2016). Stellen Sie eine Frage >>

Symptome

Das klinische Bild eines Sauerstoffmangels hängt direkt von der Art der Hypoxie und anderen individuellen Faktoren ab. Zuallererst ist die Ätiologie von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung bestimmter Symptome.

Es bestimmt vollständig die einzelnen Indikatoren des Sauerstoffzustands des Blutes.

Die folgenden Arten von Hypoxie unterscheiden sich durch die Prävalenz:

  • Lokal. Eine Form der Hypoxie, bei der Sauerstoffmangel lokal nur an einer Zellstelle auftritt. Dies wird bei Ischämie, Entzündung des Organs beobachtet.
  • Die Summe. Ein komplexes Konzept, das die Verbreitung des Prozesses im gesamten Körper impliziert.

Je nach Schweregrad und Geschwindigkeit der Entwicklung tritt Hypoxie auf:

  • Akut - entwickelt sich plötzlich innerhalb weniger Minuten oder zehn Minuten.
  • Chronisch - entwickelt sich langsam und allmählich über Monate und sogar Jahre. Der Körper schafft es, sich an einen Sauerstoffmangel anzupassen, der es Ihnen ermöglicht, ein normales Leben zu führen.
  • Subakut - erscheint innerhalb von Stunden oder zehn Stunden.
  • Blitzschnell - entwickelt sich in Sekunden.

Betrachten Sie nun die klinischen Symptome dieser Erkrankung..

Wie oben erwähnt, hängen die Symptome der Hypoxie von der Ursache ab, sie variieren auch im Alter.

Erstens wirkt sich ein Sauerstoffmangel auf das Zentralnervensystem, die Atmung und das Herzklopfen aus:

  • Herzfrequenz steigt (Tachykardie);
  • Blutdruckabfälle (Hypotonie);
  • Die Frequenz und Tiefe der Atmung nimmt zu, Kurzatmigkeit ist vorhanden.

Zusätzliche Symptome:

  • Zyanose der Haut und der Schleimhäute (Zyanose). Eine Ausnahme bilden Kohlenmonoxidvergiftungen, Cyanide, Nitrate und Nitrite, bei denen die Haut rosa wird.
  • Abnahme der Körpertemperatur.

Die akute Form manifestiert sich in der plötzlichen Entwicklung von Symptomen, subakut und chronisch manifestieren sich allmählich und werden nicht kritisch bewertet. Das Gehirn reagiert am empfindlichsten auf Sauerstoffmangel, so dass sich in seinem Gewebe Nekrose- und Blutungsherde entwickeln.

Infolgedessen entwickeln sich Symptome einer Hemmung der Großhirnrinde, die sich zunächst in Euphorie und einem Zustand der Erregung äußern.

In Zukunft treten folgende Symptome auf:

  • Chronische Müdigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Tinnitus, verschwommenes Sehen;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Harninkontinenz;
  • Beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • Krämpfe, Zittern der Gliedmaßen.

Bei längerer Hypoxie kann es bei einer Person zu psychischen Störungen kommen, die sich in Form von Demenz, Delirium und Halluzinationen manifestieren.

In Zukunft verschlechtern sich die Symptome, der Blutdruck sinkt auf kritische Werte und es entsteht ein Koma..

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann dies zum Tod führen..

Wie wird der Zustand diagnostiziert??

Das Anfangsstadium der Diagnose ist eine visuelle Untersuchung und Anamnese. Bei der Untersuchung stellt der Arzt eine Zyanose der Haut, Atemnot, Auskultation und Tonometrie fest - reduzierter Blutdruck und Tachykardie. Bewusstseinsstörungen und psychische Störungen weisen auf einen laufenden Prozess hin.

Instrumentelle Studien treten in den Hintergrund, mit deren Hilfe die Indikatoren der Blutsauerstoffkapazität geschätzt werden.

  • Gasanalyse von arteriellem Blut. Die Studie zeigt den Partialdruck von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut, den pH-Wert, den Sauerstoffgehalt, die Hämoglobinsauerstoffsättigung und die Kohlensäurekonzentration.
  • Analyse des Elektrolythaushalts (KShchS-Blut). Die Studie ist für Stoffwechselstörungen und verwandte Krankheiten verschrieben. Die Bestimmung von Kationen und Anionen ist bei Verstößen gegen Herz, Nieren, Dehydration, Erbrechen, Verletzungen und Verbrennungen erforderlich.
  • Allgemeine Blutanalyse. Schätzt den Hämoglobinspiegel, das Vorliegen einer Anämie sowie andere allgemeine Indikatoren, die auf Verstöße im Körper hinweisen.
  • Pulsoximetrie. Eine nicht-invasive Technik zum Messen der Blutsättigung, d. H. Des Grads der Sauerstoffsättigung des Blutes, unter Verwendung einer kleinen Vorrichtung, die als Pulsoximeter bezeichnet wird.
  • Röntgenuntersuchung der Lunge - um eine Lungenpathologie auszuschließen.
  • Ultraschall, EKG - um Pathologien des Herzens und anderer Organe auszuschließen.

Fetale Hypoxie

Sauerstoffmangel für den Fötus ist ein gefährlicherer Zustand als für einen Erwachsenen, und eine Abweichung der Sauerstoffspannung selbst um eine Einheit verursacht bereits eine leichte Hypoxie beim Fötus. Daher ist die Diagnose einer fetalen Hypoxie und Maßnahmen zu deren Beseitigung das wichtigste Thema der Neonatologie.

Intrauterine Hypoxie kann während der Schwangerschaft durch Abhören des fetalen Herzschlags vermutet werden. Unterstützende Methoden umfassen Ultraschall, Dopplerographie und Amnioskopie. Die Hauptmerkmale einer Hypoxie sind eine Abnahme der Aktivität des Fötus, die Anzahl seiner Bewegungen pro Tag und Bradykardie. Zusätzlich kann es zu Schmerzen im Unterbauch der Mutter kommen.

Sauerstoffmangel kann zu Gewebenekrose, Frühgeburt und sogar zum intrauterinen Tod führen. Daher sollte jeder Verdacht sofort geltend gemacht werden.

Behandlung

Erste Hilfe

Bei akuter Hypoxie muss der Patient Erste Hilfe erhalten und sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Hypoxie zu finden und zu beseitigen.

  • Es ist notwendig, einen konstanten Frischluftstrom zu gewährleisten, Kleidung zu lösen und ein Fenster zu öffnen.
  • Legen Sie dann das Opfer hin, werfen Sie den Kopf zurück und schieben Sie den Unterkiefer mit einem Finger nach vorne, um die Mundhöhle von Speichel, Erbrochenem oder Schleim zu reinigen.
  • Auf Puls und Atmung prüfen. Wenn nicht, führen Sie eine Mund-zu-Mund-Beatmung durch, bevor der Krankenwagen eintrifft.

In der Wiederbelebungsphase wird die Durchgängigkeit der Atemwege wiederhergestellt, die mechanische Beatmung wird durchgeführt, und ohne Herzkontraktionen wird eine indirekte Herzmassage durchgeführt..

Die Notfallversorgung ist sehr effektiv, wenn Sie über die erforderliche medizinische Ausrüstung verfügen. Zur Abgabe und Versorgung des Patienten mit Sauerstoff werden Sauerstoffkissen verwendet, bei denen es sich um gummierte Beutel mit einem Sauerstoff-Luft-Gemisch handelt. Sie sind ein Indikator für die hohe Bereitschaft des Krankenwagens, den Zustand des Opfers zu verschlechtern. Sie können auch zu Hause verwendet werden..

In einem Krankenhaus bieten sie qualifizierte medizinische Versorgung, die umfassend und multilateral sein sollte:

  • Ätiologische Behandlung. Auswirkungen auf die Quelle der Hypoxie - die Grunderkrankung (Behandlung von Lungenerkrankungen, Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Wiederauffüllung des Blutes während des Blutverlusts, Entgiftung bei Vergiftung usw.)
  • Symptomatische Behandlung Therapie zur Beseitigung der Symptome einer Hypoxie. In diesem Bereich wird der Patient einer Sauerstofftherapie und einer medikamentösen Therapie unterzogen. Verwenden Sie für die Sauerstofftherapie hyperbare Sauerstoffanreicherung, Sauerstoffinhalation und Sauerstoffcocktails..

Sauerstoffbildende Vorrichtungen

Solche Geräte bieten zu Hause einen vollständigen Verlauf der Sauerstofftherapie..

Sie sollen die Entwicklung von Hypoxie verhindern, wenn es nicht möglich ist, regelmäßig an der frischen Luft zu bleiben, bei älteren, geschwächten, bettlägerigen Patienten, Kindern und schwangeren Frauen. Ein Sauerstoff-Atemgerät ist ein hervorragendes Mittel zur Genesung in der postoperativen Phase, nach einer Krankheit ist es sehr wirksam bei Allergien und Asthma bronchiale.

Es ist in seiner Wirksamkeit den derzeit beliebten Sauerstoffcocktails überlegen.

Sauerstoffcocktails

Dies sind köstliche, schäumende, sauerstoffhaltige Getränke. Sie werden zu therapeutischen Zwecken als eines der Mittel der Sauerstofftherapie eingesetzt. Die Zusammensetzung dieses Getränks umfasst Sauerstoff, ein Lebensmittelblasmittel und eine aromatische flüssige Basis. Die Sauerstoffquelle ist eine Sauerstoffflasche oder Sauerstoffkonzentratoren. Solche Cocktails sind in spezialisierten Bars, medizinischen und präventiven Einrichtungen erhältlich..

Allgemeine Tipps und Lebensstil

Um den Sauerstoff im Körper wieder aufzufüllen, reicht es aus, den Tagesablauf und den Lebensstil anzupassen und die Empfehlungen zu befolgen.

Physische Übungen

Schon eine geringe körperliche Aktivität beschleunigt den Gasaustausch in der Lunge und erhöht die Blutsauerstoffsättigung. Die Lunge beginnt aktiver zu arbeiten und daher steigt der Sauerstoffgehalt im Blut an. Jede Sportart wirkt sich positiv auf die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System aus, erhöht den Tonus und verbessert den Stoffwechsel im Körper sowie die Lungenkapazität.

Morgens an der frischen Luft zu laufen ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Sauerstoffmangel. Sie können auch tanzen, Yoga machen oder schwimmen..

Wasser und Ernährung

Es ist kein Geheimnis, dass die richtige Ernährung und das richtige Regime des Wasserverbrauchs der Schlüssel zu unserer Gesundheit sind. Für alle Stoffwechselprozesse im Körper wird Wasser benötigt, daher müssen Sie für Tonus und Aktivität mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag konsumieren. Die Ernährung sollte abwechslungsreich, fraktioniert, mit Vitaminen angereichert sein, schädliche Produkte beseitigen, Gemüse, Kräuter und Obst einschließen. Kochmodus - gedämpft, gegrillt, minimale thermische Wirkung, um alle Nährstoffe zu erhalten.

Ausgewählte ProdukteVerbotene Produkte
Gemüse, Beeren und Obst (insbesondere Zitrusfrüchte)Fast Food
NüsseCola, alkoholfreie Getränke
Kräuter und natürliche GewürzeSüßwaren
Fleisch, Fisch, EierAlkohol
Getreide (gekeimter Weizen)halbfertige Produkte
Käse, Hüttenkäse, Milch, JoghurtKartoffelchips
grüner Tee

Atemtechniken und Gymnastik

Dies ist die Hauptmethode, um den Körper mit Sauerstoff zu sättigen. Mit der richtigen und regelmäßigen Leistung können Sie maximale Effizienz erzielen..

Atemübungen werden am besten am Morgen durchgeführt, um Ihren Körper den ganzen Tag mit Sauerstoff aufzuladen..

  • Sie müssen aufstehen und sich so weit wie möglich entspannen.
  • Führen Sie ein langes Ein- und Ausatmen gemäß dem Schema durch.

Der Einfachheit halber können Sie bis zu sechs zählen. Wir atmen in 6 Zählungen lange ein, halten dann einige Sekunden lang den Atem an und atmen ebenfalls 6 Sekunden lang aus. Solche Zyklen müssen zwischen 10 und 15 abgeschlossen sein. Sie müssen sich nicht überlasten, atmen Sie durch Anstrengung ein. Sobald diese Übung einfach ist, können Sie die Punktzahl auf 7-9 erhöhen.

Diese Gymnastik gibt einen starken Kraft- und Energieschub, nach ihrer Umsetzung spürt man eine leichte Euphorie, die aber schnell vergeht.

Atemübungen werden ausnahmslos allen empfohlen, insbesondere Bewohnern von Städten und Büroangestellten sowie Menschen mit Lungenerkrankungen..

Andere Methoden

Ein sehr gutes Mittel zur Anreicherung von Sauerstoff ist ein Spaziergang an der frischen Luft. In Kombination mit anderen Methoden wird die maximale Wirkung erzielt.
Sehen Sie sich unbedingt das Video zu diesem Thema an.

Prävention "Sauerstoffmangel

Zur Vorbeugung ist es notwendig, den richtigen Tagesablauf zu erstellen, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, richtig zu essen und jede Art von Sport zu betreiben.

Darüber hinaus ist es wichtig, täglich an der frischen Luft zu sein und Atemübungen zu machen.

Müdigkeit, Apathie, Müdigkeit und Kraftverlust können ein Signal für Sauerstoffmangel im Blut sein. Um diese Symptome loszuwerden und Ihren Körper zu verbessern, müssen Sie alle oben genannten Empfehlungen befolgen.

Sauerstoffmangel oder Hypoxie ist ein Zustand, der durch eine unzureichende Aufnahme von sauerstoffhaltigem, dh sauerstoffhaltigem Blut in Zellen und Gewebe verursacht wird. Da Nervenzellen am empfindlichsten auf Sauerstoffmangel reagieren, wenn sie von Hypoxie sprechen, meinen sie vor allem Gehirnhypoxie. Das Konzept des Sauerstoffmangels ist jedoch viel weiter gefasst und umfasst die Hypoxie aller Gewebe (Herz- und Skelettmuskeln, Nieren, Leber, Darm und andere innere Organe)..

Ursachen für Sauerstoffmangel

Die Gründe für den Sauerstoffmangel sind vielfältig. Ganz bedingt können sie in zwei große Gruppen eingeteilt werden - externe und interne.
Externe Faktoren umfassen alle Faktoren, die den Sauerstofffluss in den menschlichen Körper stören:

  1. Geringe Luftsättigung mit Sauerstoff - aufgrund nachteiliger Ökologie (Verschmutzung durch Rauch, Benzindämpfe und andere Chemikalien); wenn Sie sich längere Zeit in einem engen oder überfüllten und schlecht belüfteten Raum aufhalten; Aufenthalt in Hochgebirgsregionen (Einatmen von verdünnter Luft); Kohlenmonoxidvergiftung.
  2. Die Unmöglichkeit oder beeinträchtigte Luftaufnahme - mit Erstickung (Erstickung) durch einen Fremdkörper in den Atemwegen; mit Ertrinken; aufgrund einer Verengung des Lumens der Atemwege bei allergischem Ödem (Quincke-Ödem), einem überwucherten Tumor; Lähmung der Atemmuskulatur (bei Vergiftung mit Betäubungsmitteln, einigen Giften und Toxinen).
  3. Akute und chronische Erkrankungen (meistens aus dem bronchopulmonalen System - obstruktive Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale), die zu Atemversagen führen.

Zu den internen Ursachen der Hypoxie gehören:

  1. Chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei denen sowohl die Prozesse der Sauerstoffversorgung des Blutes in der Lunge als auch die Prozesse der Sauerstoffzufuhr mit Blut zu Organen und Geweben gestört sind.
  2. Anämie, die die Menge an Hämoglobin reduziert, das ein Sauerstoffträger ist.
  3. Blutverlust durch Verletzungen und innere Blutungen.
  4. Die Nichtübereinstimmung zwischen dem Sauerstoffbedarf und seiner Aufnahme - zum Beispiel bei erheblichen Sauerstoffausgaben während harter körperlicher Arbeit, bei einer akuten Infektionskrankheit - die Zellen benötigen viel Sauerstoff für angemessene Arbeit und Erholung, aber der Körper ist nicht in der Lage, diese bereitzustellen.
  5. Gewebehypoxie, die sich in Fällen entwickelt, in denen das Gewebe den zu ihnen kommenden Sauerstoff nicht aufnehmen kann. Dies gilt für Verstöße gegen die Gewebe- und Zellezyme bei Vergiftungen mit einigen Giften..

Schwere Hypoxie ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. In der Regel tritt es akut vor dem Hintergrund schwerer Verletzungen und Krankheiten auf und geht mit schweren klinischen Symptomen einher, so dass es unmöglich ist, es nicht zu bemerken. Eine leichte und mittelschwere chronische Hypoxie, die sich bei vielen Krankheiten oder unter widrigen Bedingungen allmählich mit leichtem Sauerstoffmangel entwickelt, ist jedoch nicht weniger gefährlich. Es führt zu Schäden und zum allmählichen Tod von Gehirnzellen, zu vielfältigen Verletzungen der Funktion innerer Organe.

Symptome von Sauerstoffmangel

In den Anfangsstadien eines Sauerstoffmangels beschleunigt und vertieft eine Person reflexartig ihre Atmung, es kann ein Gefühl von leichter Euphorie oder Erregung auftreten. Wenn der Sauerstoffmangel nicht ausgeglichen wird, treten allmählich neue Symptome auf:

  • Schwindel, Schwäche und Schläfrigkeit, leichte Übelkeit ist möglich.
  • Kopfschmerzen, verminderte geistige Leistungsfähigkeit, Gedächtnisprobleme, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, Albträume) - werden bei chronischer Hypoxie festgestellt.
  • Blässe oder Zyanose der Haut. Der zyanotische Farbton kann nur bestimmte Körperteile (Nasolabialdreieck, Lippen, Fingerspitzen) erfassen - dies wird als Akrocyanose bezeichnet. Blässe oder Zyanose können häufig sein (diffus).
  • Schwitzen, Herzklopfen, Atemnot.
  • Krämpfe.

Behandlung und Vorbeugung

Die Vorbeugung von Sauerstoffmangel dient der Vorbeugung von Zuständen und Krankheiten, die zu Sauerstoffmangel führen können. Für gesunde Menschen umfassen vorbeugende Maßnahmen die regelmäßige Belüftung von Arbeits- und Wohnräumen, die obligatorische Belüftung des Schlafzimmers vor dem Schlafengehen, die Belüftungskontrolle und Spaziergänge in frischer, sauerstoffhaltiger Luft (am Ufer eines Stausees, in Kiefernparks und Wäldern). Bei Patienten mit chronischen Krankheiten ist zur Vorbeugung von Hypoxie eine vollständige und angemessene Therapie erforderlich.
Bei der Behandlung von Hypoxie wird der Körper mit Sauerstoff versorgt. In milden Fällen können Sie sich darauf beschränken, Zugang zu frischer Luft zu schaffen (Fenster öffnen, Quetschkleidung lösen). In schweren Fällen kann es erforderlich sein, mit Sauerstoff angereicherte Luft (durch Sauerstoffkissen oder feste Einheiten) und sogar mechanische Belüftung zuzuführen. Bei Hypoxie, die sich vor dem Hintergrund bekannter Ursachen entwickelt hat, werden spezielle Arzneimittel eingesetzt:

  • Bronchodilatatoren bei einem Anfall von Asthma bronchiale;
  • Antiarrhythmika gegen Arrhythmien;
  • Bluttransfusion mit Blutverlust;
  • Gegenmittel gegen Vergiftungen;
  • Eisenpräparate gegen Anämie usw..

Zur Vorbeugung von Sauerstoffmangel und zur komplexen Behandlung von leichter Hypoxie kann sauerstoffangereichertes Wasser verwendet werden. Es ist angezeigt für hohen Sauerstoffbedarf - für Menschen, die aktiv geistig oder körperlich hart arbeiten; bei längerem Einatmen kontaminierter oder sauerstoffarmer Luft (Arbeit in einer Fabrik, in Minen usw.). Da jedoch bereits eine Hypoxie auftritt, kann mit Sauerstoff angereichertes Wasser andere therapeutische Maßnahmen nicht ersetzen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

HBsAg-Antigen nachgewiesen - was bedeutet das??

Jeder hat von einer Krankheit wie Hepatitis B gehört. Um diese Viruserkrankung zu bestimmen, gibt es eine Reihe von Tests, mit denen Antikörper gegen Hepatitis B-Antigene im Blut nachgewiesen werden können.

Methyluracil, Kerzen

AnalogaVon verschiedenen Herstellern unter dem Markennamen „Methyluracil“ hergestellt, gibt es keine Synonyme.Durchschnittlicher Online-Preis *: 99 r.Wo kann ich kaufen:
GebrauchsanweisungIndikationenKerzen (Zäpfchen) Methyluracil wird zur lokalen Behandlung verwendet, um die Regeneration von Vaginalgewebe, Rektum und Beckenorganen bei Frauen und Männern zu stimulieren.