Welche Rolle spielt Hämoglobin im Körper und was bedeutet es, wenn es erhöht oder verringert wird??

Die Zahlen vor dem Hb- oder Hämoglobin-Symbol in Form der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung können dem Arzt die Ursachen für niedrigen Druck, Schwindel und Beinkrämpfe des Patienten aufzeigen und ihn auch über bevorstehende ernsthafte Bedrohungen informieren. Die rechtzeitige Erkennung von Abweichungen und die Normalisierung der Hämoglobinkonzentration tragen dazu bei, schwerwiegende gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Wir sprechen über die Verringerung des Risikos von Herzinfarkten und Schlaganfällen bei älteren Menschen, Pathologien der kindlichen Entwicklung, Verschlechterung von Mutter und Fötus während der Schwangerschaft.

Was ist Hämoglobin und welche Funktionen hat es?

Hämoglobin (Hb) ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das in roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) des Blutes vorkommt und im Plasma teilweise in freier Form vorliegt. Er ist es, der den Sauerstofftransfer von der Lunge zu den Zellen und das Kohlendioxid in die entgegengesetzte Richtung durchführt. Im übertragenen Sinne ist ein Erythrozyt eine Art Frachtschiff, das entlang des Blutkreislaufs fährt, und Hämoglobinmoleküle sind Behälter, in denen Sauerstoff und Kohlendioxid transportiert werden. Normalerweise enthält eine rote Blutkörperchen etwa 400 Millionen Hämoglobinmoleküle.

Die Teilnahme am Gasaustausch ist die wichtigste, aber nicht die einzige Funktion von „Blutkugeln“ (aus dem Griechischen. Haima - „Blut“ + lat. Globus - „Kugel“). Aufgrund seiner einzigartigen chemischen Eigenschaften ist Hämoglobin ein Schlüsselelement des Blutpuffersystems, das das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper aufrechterhält. Hb bindet und entfernt Säureverbindungen auf zellulärer Ebene (verhindert Azidose - Versauerung von Geweben und Blut). Und in der Lunge, wo es in Form von Carbhemoglobin (HbCO2) eintritt, verhindert es aufgrund der Kohlendioxidsynthese den entgegengesetzten Prozess - die Alkalisierung des Blutes oder die Alkalose [1]..

Das Hb-Derivat Methämoglobin (HbOH) hat eine weitere nützliche Eigenschaft: Es bindet stark an Blausäure und andere toxische Substanzen. Somit trifft das eisenhaltige Protein sich selbst und verringert den Vergiftungsgrad des Körpers [2].

Hämoglobin ist also ein äußerst wichtiges Element des Lebens und eine pathologische Abnahme seiner Konzentration (Anämie oder Anämie) kann spröde Nägel und Haare, trockene und schälende Haut, Muskelkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel hervorrufen. Die akute Form der Anämie führt zu Sauerstoffmangel in den Zellen, was zu Ohnmacht, Halluzinationen und tödlichen Folgen führt - Hypoxie des Gehirns, Atrophie der Nervenzellen, Lähmung der Atemwege.

Da sollte normal sein

Der Hämoglobinspiegel in unserem Blut kann aus natürlichen Gründen leicht ansteigen und abnehmen. Die Hämoglobinerneuerung ist mit dem Lebenszyklus der roten Blutkörperchen verbunden, an die sie gebunden ist. Ungefähr alle 120 Tage wird ein Teil der Hämoglobinmoleküle zusammen mit den roten Blutkörperchen zur Spaltung in die Leber geschickt und dann erneut synthetisiert, wobei sie sich mit den freien roten Blutkörperchen verbinden [3]..

Die Menge an Hämoglobin hängt von Alter und Geschlecht, Veränderungen im Geburts- und Geburtsprozess eines Kindes ab [4]..

Hämoglobin wird auch durch bestimmte Arbeits- oder Lebensbedingungen (z. B. haben Piloten und Hochlandbewohner erhöhte Raten), Vegetarismus und Spenden (diese Faktoren reduzieren im Gegensatz dazu das Hämoglobin) beeinflusst [5]..

Gemäß den Empfehlungen der WHO [6] wird die Hämoglobin-Norm berücksichtigt:

  • für Kinder von sechs Monaten bis 5 Jahren - 110 g / l und mehr;
  • für Kinder von 5 bis 11 Jahren - 115 g / l oder mehr;
  • für Kinder von 12 bis 14 Jahren sowie für Mädchen und Frauen (ab 15 Jahren) - 120 g / l und mehr;
  • für Männer (15 Jahre und älter) - 130-160 g / l.

Es ist wichtig für schwangere Frauen, die Mineralien (einschließlich Eisen) für sich und das Baby bereitstellen, damit der Hämoglobinspiegel nicht unter 110 g / l fällt. Beachten Sie, dass laut WHO bei 38,2% der schwangeren Frauen auf dem Planeten eine Eisenmangelanämie (IDA) diagnostiziert wird [7]. Ein Mangel an Hämoglobinmolekülen kann nach der 20. Woche einer „interessanten Situation“ auftreten: aufgrund einer Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, eines wachsenden Bedarfs des Fötus und einer Abnahme der Eisenaufnahme und -absorption aufgrund von Toxikose und Magen-Darm-Störungen. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau von Schwäche, Schwindel, Atemnot auch bei kurzen Spaziergängen und Krämpfen der unteren Extremitäten gequält werden. Eine gefährliche Folge akuter Formen von IDA sind Frühgeburten und Verzögerungen bei der Entwicklung des Fötus.

Übrigens sind die ungewöhnlichen Geschmacksbedürfnisse schwangerer Frauen (bis zu anekdotischen wie ein Salat aus gebratenen Erdbeeren und Hering) manchmal auch mit dem Bedarf an Eisen für die Synthese von Hämoglobin verbunden. Eine Geburt, die mit Blutverlust einhergeht, führt zu einer zusätzlichen Abnahme des Hämoglobins. Im Allgemeinen verliert der Körper einer Frau von der Empfängnis bis zur Geburt eines Kindes etwa 700 mg Eisen, weitere 200 mg während der Stillzeit [8]. Die Wiederherstellung der Lagerbestände dauert mindestens drei Jahre..

Arten von Hämoglobin-Tests

Das Zählen der Anzahl von Hämoglobinmolekülen wird durch einen allgemeinen Bluttest durchgeführt. Zusätzlich zur Proteinmenge (Linie Hb) kann MCH / MCHC in der Analyseform angegeben werden, die dem durchschnittlichen Gehalt / der durchschnittlichen Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen entspricht. Diese Verfeinerung ermöglicht es uns, das nützliche Eisenprotein zu berechnen und abnormale, instabile Formen von Hämoglobin von der Berechnung auszuschließen, die keinen Sauerstoff transportieren können.

Zur Messung des Hämoglobins unter Laborbedingungen - in Krankenwagen oder bei routinemäßigen Untersuchungen vor Ort - werden spezielle Hämoglobinometer verwendet. Hierbei handelt es sich um tragbare Geräte, in die Blut mit einem Reagenz zur photometrischen automatischen Bestimmung der Hämoglobinmenge gegeben wird.

Für Massentests von Anämie in Ländern der Dritten Welt hat die WHO eine kostengünstige kolorimetrische Forschungsmethode entwickelt. Bei der Kolorimetrie wird ein Blutstropfen auf ein spezielles Chromatographiepapier aufgetragen und mit einer Farbskala verglichen, die verschiedenen Hämoglobinindizes in Schritten von 20 g / l entspricht [9]..

Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin wird auch durch biochemische Analyse von venösem Blut bestimmt. Der Zweck der Studie in diesem Fall ist die Bestimmung von Glukose im Blut, die eine starke Verbindung mit Hämoglobin herstellt und ihm die Fähigkeit zum Sauerstofftransport entzieht. Der Indikator ist wichtig für die Diagnose von Diabetes und die Wirksamkeit seiner Behandlung..

Was ist die Gefahr eines erhöhten Hämoglobins im Blut

Ein hoher Hämoglobinspiegel kann durch einen objektiven Sauerstoffmangel verursacht werden, der den Körper dazu anregt, die Produktion dieses Blutproteins zu steigern. Eine ähnliche Pathologie wird häufig bei Flugzeugbesatzungen und häufig bei fliegenden Passagieren, Bewohnern von Hochländern, Kletterern und Skifahrern festgestellt. Aufgrund des höheren Sauerstoffbedarfs ist ein erhöhter Hämoglobinspiegel für Profisportler charakteristisch, hauptsächlich Skifahrer, Sportler, Wrestler und Gewichtheber. Dies ist ein physiologischer Kompensationsmechanismus, der keine medizinischen Bedenken hervorruft (die kaukasische Langlebigkeit ist ein anschauliches Beispiel dafür)..

Eine schädliche Angewohnheit kann auch das Hämoglobin erhöhen: Während des Rauchens atmet eine Person weniger Sauerstoff ein als erforderlich, und der Körper reagiert mit der Produktion von zusätzlichem Hämoglobin.

Leider kann ein erhöhter Hämoglobinspiegel auch auf die Pathologie des hämatopoetischen Systems hinweisen: Erythrozytose, Blutkrebs, Dehydration, Herzerkrankungen und Lungenherzerkrankungen sowie Darmverschluss [10]..

Bei Diabetes mellitus wird eine erhöhte Menge an glykiertem Hämoglobin beobachtet: Einige Hb-Moleküle „ziehen“ Glukose auf sich selbst, und für eine normale Atmung sind zusätzliche Sauerstoffbehälter erforderlich [11]..

Ein erhöhtes freies Hämoglobin im Plasma wird auch bei Verbrennungsläsionen aufgrund der Zerstörung roter Blutkörperchen unter Freisetzung von Hämoglobin aus diesen behoben [12]..

Die Gefahr eines hohen Hämoglobinspiegels (+20 g / l von der Norm oder mehr) liegt in der Verdickung und Erhöhung der Blutviskosität, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Blutgerinnsel können wiederum Schlaganfall, Herzinfarkt, Magen-Darm-Blutungen oder Venenthrombose verursachen [13]..

Hämoglobin unter dem Normalwert: Was bedeutet es und wozu führt es?

Eisen ist eines der häufigsten und am leichtesten abbaubaren chemischen Elemente auf der Erde. Darüber hinaus leiden paradoxerweise mehr Menschen an Eisenmangel im Körper als an jeder anderen Gesundheitsstörung [14]. Gefährdet sind Bevölkerungsgruppen aus niedrigen sozialen Schichten, die nicht genügend Eisen aus der Nahrung erhalten, Frauen im gebärfähigen Alter und Kinder, dh Menschen, deren Element „Ankunft“ weniger als „Kosten“ beträgt..

Der Grund für den niedrigen Hämoglobinspiegel (minus 20 g / l von der Norm oder mehr) ist häufig eine schlechte oder unausgewogene Ernährung - unzureichende Aufnahme von Eisen und Kupfer, Vitamin A, C und Gruppe B oder die Verwendung eisenhaltiger Lebensmittel zusammen mit Zink, Magnesium, Chrom oder Kalzium lass Fe nicht absorbieren [15].

Niedrige Raten können bei Vegetariern beobachtet werden, wie Nicht-Hämeisen aus pflanzlichen Lebensmitteln wird viel schlechter absorbiert als Hämeisen, das aus tierischen Produkten gewonnen wird [16]..

Ein verwandter Grund ist das Vorhandensein von Darmparasiten, die ankommende Mikroelemente und Vitamine abfangen. Gastrointestinale Probleme können auch die Eisenaufnahme beeinträchtigen..

Ein deutlicher Rückgang des Hämoglobinspiegels geht mit einem Blutverlust einher, der durch Wunden, Operationen, Menstruation, Blutungen während der Geburt und Abtreibung sowie durch die Spende von Blut und seinen Bestandteilen verursacht wird.

Versteckte Blutungen bei Magen-Darm-Erkrankungen (Magengeschwüre und DCT), Krampfadern, Myomen und Zysten der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems sowie Zahnfleischbluten beeinflussen ebenfalls den Hämoglobinspiegel..

Die Gründe für die Abnahme des Hämoglobins, die während der Schwangerschaft und Stillzeit auftreten, sowie die Komplikationen, zu denen sie führen können, haben wir oben betrachtet. Langfristiger Eisenmangel bei Männern, Kindern und nicht schwangeren Frauen hat ähnliche Symptome: Verschlechterung der Haut, der Nägel und Haare, Schwindel, Ohnmacht, Taubheit der Arme und Beine, ursachenlose Schwäche.

Sauerstoffmangel aufgrund eines Mangels an Hämoglobin kann in fortgeschrittener Form zu Gedächtnisstörungen, einer Verlangsamung der Nervenreaktionen führen - zur Atrophie von Gehirnzellen und anderen Organen und Systemen des Körpers.

Eine erhöhte Durchblutung (ein häufigerer Hämoglobinfluss von der Lunge zum Gewebe und umgekehrt) ist mit Problemen mit Herz und Blutgefäßen behaftet: Kardiomyopathie und Entwicklung von Herzinsuffizienz.

Ein niedriger Hämoglobinspiegel wirkt sich negativ auf die Pufferfunktion aus: Dies bedeutet, dass die Ansäuerung des Blutes die Immunabwehr des Körpers untergräbt und die Resistenz gegen Erkältungen und Infektionskrankheiten verringert.

Am anfälligsten für Anämie sind Kinder und Jugendliche. Ein akuter Mangel an einem lebenswichtigen Mineral kann die geistige und körperliche Entwicklung beeinträchtigen [17]..

Hämoglobin ist ein unverzichtbarer Teil des Lebens, der die wichtigsten Funktionen hat: die Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid, die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts und die Resistenz gegen Gifte. Eine weitere Funktion - die Signalübertragung - hilft dabei, die Risiken von Pathologien zu identifizieren und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um das Hämoglobin von der Norm abzuweichen. Daher ist die Überwachung und sofortige Korrektur des Hämoglobinspiegels keine Laune der Ärzte, sondern ein wirksamer Weg, um die Gesundheit zu erhalten.

Prävention als Faktor bei der Prävention schwerwiegender Pathologien

Um Eisenmangelzustände zu vermeiden, müssen Sie Produkte verwenden, die Eisen (III) -Häm-Eisen enthalten (eine Art "Halbzeug", auf dessen Grundlage der Körper leicht Hämoglobin synthetisiert). Hemic Eisen ist in rotem Fleisch, Fisch und Innereien, in eisenhaltigen Arzneimitteln sowie in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Zum Beispiel bei Hämatogen, dessen Geschmack und Nutzen wir seit unserer Kindheit kennen. Letzteres kann ohne ärztliche Verschreibung in jeder Apotheke gekauft werden. Die Verwendung von Hämatogen ermöglicht es Ihnen, geringfügige Schwankungen des Hämoglobinspiegels im Blut zu korrigieren, und ist eine hervorragende Ergänzung für eine gesunde Ernährung..

Beispielsweise enthält Ferrohematogen neben Schwarzalbumin, einer Quelle für Hämeisen, Kupfer- und B-Vitamine, die zu einer besseren Eisenaufnahme beitragen. Das Produkt ist in Form von Pastillen mit einer Eisendosis erhältlich, die von Experten sowohl für Erwachsene als auch für Kinder berechnet wurde.

Niedriger Hämoglobinspiegel: Symptome, Behandlung, Volksheilmittel

Jeder von uns besteht im Laufe seines Lebens viele Male eine Blutuntersuchung an einem Finger. Wenn wir zum Ergebnis der Analyse zum Arzt kommen, hören wir von ihm bestimmte Zahlen über die Menge an Hämoglobin, die hinsichtlich der Bedeutung von Indikatoren immer einen hohen Stellenwert haben und dementsprechend den Zustand des Körpers anzeigen.

Versuchen wir herauszufinden, was dieses klangvolle Wort bedeutet - Hämoglobin - und in welchen Fällen es fehlt, Anämie genannt. Hämoglobin ist ein Zweikomponentenelement der roten Blutkörperchen und besteht aus einem Protein- (Globin) und einem Eisen- (Edelstein-) Teil. Bluthämoglobin ist in unserem Körper in verschiedenen Formen vorhanden:

  • Oxyhämoglobin - d. H. Hämoglobin + Sauerstoff. Es ist im arteriellen Blut enthalten und bestimmt seine scharlachrote Farbe;
  • Rekonstituiertes Hämoglobin ist eines, das den Geweben Sauerstoff gegeben hat.
  • Carboxyhämoglobin ist Hämoglobin + Kohlendioxid. Es ist in venösem Blut und bildet seine dunkle Kirschfarbe..

Hämoglobin wirkt im Körper

  • Übertragung von Sauerstoff, der in die Lunge gelangt, auf das Gewebe
  • Übertragung von Protonen und Kohlendioxid aus dem Gewebe zurück in die Lunge
  • Aufrechterhaltung des Blut-pH

Hämoglobinrate

Ein normaler Hämoglobinspiegel zeigt normale physiologische Funktionen an, für die er verantwortlich ist. Bei Indikatoren unterhalb dieser Bereiche handelt es sich um Anämie - eine für den Körper gefährliche Erkrankung.

MännerFrauenKinder
135-160 g / l120-140 g / l120-140 g / l

Die Hauptursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel

  • mit onkologischen Erkrankungen, Nierenerkrankungen, endokriner Insuffizienz, chronischen Infektionen - wenn eine Verletzung der Erythropoese oder der Produktion roter Blutkörperchen durch Knochenmark vorliegt
  • Fasten - oft entwickeln Frauen, die eine Diät zur Gewichtsreduktion befolgen, eine Anämie
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen oder Verkürzung der Lebensdauer ihres Lebens im Blut (weniger als 4 Monate)
  • akute oder chronische Blutungen
  • Mangel an Eisen, Vitamin B 12, C, Folsäure und Pyridoxin
  • Behandlung mit Aspirin oder Ibuprofen (siehe Liste der NSAIDs für Rückenschmerzinjektionen).

Es ist erwähnenswert, dass Anämie häufig mit Herzinsuffizienz verbunden ist und in 5-55% der Fälle diagnostiziert wird. Eine Untersuchung einer Stichprobengruppe von etwa tausend Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz führte zu folgenden Ergebnissen:

  • Ein niedriger Hämoglobinspiegel ist mit einem Anstieg von Harnstoff und Kreatinin und einer Verschlechterung der Hämodynamik verbunden
  • Ein Hämoglobinspiegel von weniger als 136 g / l erhöhte das Risiko eines Fortschreitens der Herzinsuffizienz bis zum Endstadium
  • Der Hämoglobinspiegel fungierte bei dieser Pathologie als unabhängiger Risikofaktor für den Tod - jeder Abfall des Hämoglobinspiegels um 10 g / l erhöhte das relative Todesrisiko um 13%

Diagnose von Anämie

Alle Anämien sind sekundäre Zustände und wirken in der Hauptmasse als Symptom der Grunderkrankung. Die Differentialdiagnose der Anämie ist bedingt in zwei Stadien unterteilt. In der Praxis werden zwei Diagnosestufen gleichzeitig durchgeführt.

Im ersten Stadium wird eine pathogenetische Variante der Anämie bestimmt, nämlich der Hauptmechanismus, der eine Abnahme des Hämoglobins verursacht. In der Tat ist dies eine syndromale Diagnose, da alle pathogenetischen Varianten des Hämoglobinmangels nur ein separates Syndrom sind. Diese Phase wird im Labor durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt werden folgende Studien durchgeführt:

  • Hämogrammbestimmung mit einem Hämatologieanalysator
  • Ein Blutausstrich-Test mit einer Zählung der Anzahl von Retikulozyten und der Herstellung einer Formel für weiße Blutkörperchen
  • Biochemische Analyse von Blutserum mit Bestimmung des Eisengehalts, des Ferritinspiegels und der Gesamtfähigkeit des Serums zur Eisenbindung
  • Mikroskopische Analyse von Knochenmark punktiert

Die zweite Stufe der diagnostischen Suche ist das Vorrecht des behandelnden Arztes. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, den pathologischen Prozess zu diagnostizieren, der die Grundlage für das anämische Syndrom bei jedem Einzelnen darstellt. Einfach ausgedrückt, identifiziert der behandelnde Arzt die Ursachen der Anämie beim Patienten. Der Arzt handelt in der Regel durch Ausschluss. Die gefährlichsten Bedingungen sind zunächst ausgeschlossen:

  • latente Blutung (Magen-Darm-Trakt, Blutung in die Brusthöhle, in die Bauchhöhle, in die Gelenkhöhle, in die Perikardhöhle)
  • onkologische Pathologie, für die dem Patienten zusätzliche Studien vorgeschrieben sind (z. B. Ganzkörper-MRT zum Ausschluss der Onkologie, Analyse des okkulten Bluts im Stuhl zum Ausschluss von Blutungen aus dem Verdauungstrakt usw.)
  • Es wird eine gründliche Befragung des Patienten durchgeführt, bei der alle Symptome geklärt werden, die die Person alarmieren oder noch nie zuvor aufgetreten sind
  • Die Art der Ernährung muss angegeben werden, ob und mit welchen Arzneimitteln eine medikamentöse Therapie durchgeführt wurde

Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Kindern

Wenn bei einem Kind ein niedriger Hämoglobinspiegel festgestellt wird, können Symptome von verschiedenen Systemen und Organen ausgehen. Aber ihre Kombination erlaubt es uns, diesen Zustand zu vermuten.

  • Veränderungen in Haut, Nägeln, Haaren. Eine Abnahme des Hämoglobins führt zu trockener Haut, Rissbildung, insbesondere in den Mundwinkeln, Sprödigkeit und Mattheit von Nägeln und Haaren.
  • Muskelgewebe verändert sich. Symptome mit niedrigem Hämoglobin sind Muskelschwäche (Lethargie und Müdigkeit des Kindes) und Harninkontinenz bei Kindern (mit Lachen, nachtaktiv).
  • Veränderung der Funktion des Verdauungstraktes. Es gibt eine Abnahme des Appetits, des trockenen Mundes, Verstopfung und Durchfall, Änderungen der Geschmackspräferenzen bis hin zu einer Perversion des Geschmacks (z. B. Verwendung von Ton), das Auftreten von Geschwüren auf der Schleimhaut von Mund, Magen und Darm.
  • Veränderungen in der psychophysischen Entwicklung - Wachstumsverzögerung, erhöhte Müdigkeit, schlechte akademische Leistung.
  • Immunveränderungen. Häufige wiederkehrende Infektionen der Atemwege, häufige Sinusitis und Mandelentzündung werden beobachtet..

Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Frauen und Männern

Die typischsten Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Frauen und Männern sind ähnlich wie bei Kindern. Erwachsene achten jedoch nicht immer rechtzeitig auf ängstliche Manifestationen, was ihren Zustand verschlimmert.

Was sind die Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels??

  • Das ist ständige Schwäche
  • Schläfrigkeit, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Tachykardie, niedriger Blutdruck und sogar Ohnmacht

Die Abnahme des Hämoglobins ist in den allermeisten Fällen ein indirektes Zeichen für einen Eisenmangel im Gewebe des Körpers. Dementsprechend werden die folgenden Symptome festgestellt:

  • Veränderungen der Nägel in Form von Sprödigkeit, Ausdünnung, Delaminierung
  • trockene Haut und schmerzhafte Marmeladen
  • Haarausfall oder langsames Wachstum
  • Verstöße gegen Geschmack und Geruch (Essen von Kreide, Erde, Ton, rohem Hackfleisch, Teig; die Annahme von Gerüchen von Aceton, Farben, Abgasen)
  • ursachenloser subfebriler Zustand bis 37,5 ° C.

Das Aussehen solcher Menschen hat auch charakteristische Merkmale. Im Allgemeinen sieht eine Person hager und schmerzhaft aus, blasse Haut, manchmal sogar Gelbsucht (siehe Gelbsucht: Symptome), Blau der Lippen, leuchtend rote Farbe der Oberfläche der Zunge.

Das klinische Bild ist jedoch nicht immer möglich, einen niedrigen Hämoglobinspiegel zu vermuten. Die Pathologie kann asymptomatisch sein, daher ist eine regelmäßige vorbeugende Untersuchung erforderlich.

Wenn während der Schwangerschaft ein niedriger Hämoglobinspiegel festgestellt wird, sind die Symptome wie oben beschrieben. Das einzige, was schwangere Frauen durch niedrigere Körpertemperatur und nicht subfebrilen Zustand gekennzeichnet sind. Jedes dieser Symptome bei schwangeren Frauen ist ein Signal für sofortige medizinische Hilfe (siehe Schwangerschaft mit niedrigem Hämoglobinspiegel)..

Behandlung verschiedener Arten von Anämie

Ein universelles Medikament gegen Anämie gibt es noch nicht. Die Behandlung mit niedrigem Hämoglobinspiegel hängt von den Ursachen dieser Erkrankung ab und ist immer langwierig.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Ernährung unter Einbeziehung von Beeren, Obst und Gemüse anpassen, die die Erneuerung der roten Blutkörperchen und die Blutbildung im Allgemeinen verbessern: Zwiebeln, Knoblauch, Erdbeeren, grüner Salat, Buchweizen. Achten Sie darauf, rotes Fleisch zu essen - das am meisten vom Fleisch aufgenommene Eisen des menschlichen Körpers.

  • Bei massivem Blutverlust ist eine Bluttransfusion erforderlich, um das Volumen an freiem Blut wiederherzustellen. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme, die am effektivsten und manchmal am einzig möglichen ist, um ein Leben zu retten..
  • Bei Eisenmangel werden eisenhaltige Medikamente verschrieben: Tardiferon, Ferlatum, Ferumlek, Maltofer, Sorbifer usw. (siehe vollständige Liste der Eisenpräparate gegen Anämie). Parallel zu dieser Arzneimittelgruppe wird Vitamin C verschrieben, das zu einer besseren Eisenaufnahme beiträgt..
  • Bei einem Mangel an Folsäure werden seine künstlichen Ersatzstoffe in Form von Arzneimitteln (Vitohepat, Folsäure) verschrieben..
  • Bei hypochromer Anämie werden hämatopoetische Arzneimittel gezeigt (Hämostimulin, Erythropoetin)..
  • Bei einem Mangel an Vitamin B-12 werden subkutane Injektionen des Vitamins für bis zu 6 Wochen verabreicht.

Volksheilmittel im Kampf gegen niedrigen Hämoglobinspiegel

Wenn ein niedriger Hämoglobinspiegel festgestellt wird, ist die Behandlung mit Volksheilmitteln eine wirksame Methode zur Bekämpfung dieses gefährlichen Zustands..

  • Ein Sud aus Hagebuttenbeeren und Walderdbeerblättern stärkt den gesamten Körper und reichert ihn mit Vitaminen an. Sie können es tagsüber anstelle des üblichen Tees trinken.
  • Ein guter Effekt ist frischer Saft aus roten Rüben, die sie ein Glas pro Tag trinken. Ein Merkmal von Rote-Bete-Saft ist, dass er nicht unmittelbar nach dem Auspressen getrunken werden kann. Sobald der Saft aus frischen Rüben gepresst wurde, sollte er 3-4 Stunden lang gekühlt werden, damit giftige Verbindungen verdunsten können. Erst nachdem dieser Saft getrunken werden kann.
  • Johannisbeerinfusion ist reich an Vitamin C und gut für Anämie..

Alle beschriebenen medizinischen Formulierungen müssen mindestens einen Monat lang getrunken werden - nur in diesem Fall sind sie wirksam. Im Allgemeinen werden alle roten Früchte und Beeren sowie grünes Gemüse angezeigt. Nach dem Behandlungsverlauf werden klinische Tests auf die Wirksamkeit der Therapie wiederholt..

Latente Anämie mit normalem Hämoglobin: Identifizierung und Heilung

Es ist bekannt, dass der normale Hämoglobinspiegel für das volle Funktionieren aller Organe und Systeme des Körpers wichtig ist. Wenn die Konzentration unter dem Normalwert liegt, wird eine Anämie diagnostiziert. Dies ist ein pathologischer Prozess, der dringend behandelt werden muss. Es kommt jedoch vor, dass sich bei normalem Hämoglobin eine latente Anämie entwickelt. Dieser Zustand wird selten diagnostiziert. Bis schwere Symptome in Form von Funktionsstörungen der inneren Organe auftreten.

Wie sich eine latente Anämie entwickelt

Latente Anämie wird auch als Eisenmangel bezeichnet. Die Pathologie entwickelt sich mit einem normalen Hämoglobinspiegel, jedoch vor dem Hintergrund einer signifikanten Abnahme des Ferritins im Körper.

Eisen wird nicht im Körper synthetisiert, sondern kommt mit der Nahrung. Durch den Verdauungstrakt gelangt es in den Dünndarm, verbindet sich mit Transferrin und breitet sich im gesamten Gewebe aus..

Mehr als 70% des Eisens enthalten rote Blutkörperchen, der Rest lagert sich in anderen Geweben ab. Dies ist normalerweise das Knochenmark, die Milz und die Leber. Wenn der Eisengehalt in Lebensmitteln nicht ausreicht, beginnt der Körper, ihn aus dem Depot zu konsumieren - Ferritin.

Gleichzeitig kann der Hämoglobinspiegel jahrelang normal bleiben, und klinische Manifestationen der Pathologie fehlen.

Gründe für eine Abnahme der Eisenkonzentration

Täglich wird etwa 1 g Eisen zusammen mit Kot, Urin und Schweiß aus dem Körper ausgeschieden. Um seinen Verlust auszugleichen, müssen Sie vollständig essen. Wenn der Körper jedoch mehr Eisen verliert, als er mit der Nahrung erhält, entsteht eine Eisenmangelanämie..

Eisenmangel tritt auch bei pathologischen Zuständen auf, die durch physiologische Eigenschaften des Körpers und äußere Einflüsse verursacht werden. Der Hauptauslöser für Anämie ist der regelmäßige Blutverlust..

  • Menorrhagie,
  • erosive Schädigung des Magen-Darm-Trakts,
  • Hämorrhoiden und
  • Analfissuren begleitet von Blutungen.

Separat werden Blutkrankheiten festgestellt, die zu Blutungen führen -

  • Hämophilie,
  • hämorrhagische Diathese,
  • von Willebrand-Krankheit.

Latente Anämie geht voraus

  • Schwerer Blutverlust durch Verletzungen und chirurgische Eingriffe,
  • regelmäßige Blutspende durch Spender,
  • Hämodialyse bei chronischer Niereninsuffizienz.

Andere Ursachen für Eisenmangel:

  1. Faktoren, die die Absorption und den Transport des Eisen-Malabsorptions-Syndroms, Darminfektionen, chronische Enteritis, Hepatitis, Zirrhose, Resektion des Magens oder eines Teils des Darms beeinflussen.
  2. Unzureichende Eisenaufnahme im Körper - Vegetarismus, eine Diät mit Ausnahme von Fleischprodukten, schlechte Ernährung, Magersucht.
  3. Chronische Pathologien - chronische Infektions- und Entzündungskrankheiten, erosive Schädigung der Magen-Darm-Schleimhaut, bösartige Tumoren führen zu einem erheblichen Verbrauch an Spurenelementen.
  4. Erhöhter Eisenverbrauch - Der individuelle Bedarf an einem Mikroelement ist bei Frühgeborenen, Jugendlichen, schwangeren und stillenden Frauen signifikant höher als normal.

Es wird angenommen, dass eine genetische Veranlagung für Anämie besteht. Wenn die Mutter einen Eisenmangel hat, leiden ihre Kinder wahrscheinlich unter diesem Problem.

Stadien der Eisenmangelanämie

Eisenmangel ist ausschließlich mit massivem Blutverlust akut zu spüren, in anderen Fällen hält die Entwicklung eines Eisenmangels viele Jahre an.

Es ist üblich, drei Stadien der Pathologie zu unterscheiden:

  1. Vorlatent - Die Eisenmenge in den Reserven nimmt ab, aber es reicht immer noch aus, um rote Blutkörperchen zu produzieren. Der Hämoglobinspiegel bleibt normal.
  2. Latent (Preanämie) - Reserven sind vollständig erschöpft, es fehlt an Transporteisen, die Aktivität aller Transporteisen-haltigen Enzyme nimmt ab. Die Hämoglobinkonzentration ändert sich nicht oder nimmt leicht ab. Latenter Eisenmangel nach ICD 10 wird daher nicht als Krankheit, sondern als Funktionsstörung angesehen.
  3. Manifest - gekennzeichnet durch eine Abnahme des Hämoglobinspiegels und eine vollständige Abwesenheit von Ferritin im Körper.

Laut WHO stellte sich jedoch bei fast 13% der Patienten innerhalb von 3 Jahren nach Ausbruch der Krankheit der Ferritinspiegel spontan wieder her. Bei 60% der Patienten wird ein 10-jähriger Verlauf der Latenzzeit beobachtet, und bei 27% entwickelt sich das letzte Stadium vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten nach chirurgischen Eingriffen oder Geburt rasch.

Wie tritt bei normalem Hämoglobin eine Anämie auf?

Eine Eisenmangelanämie manifestiert sich seit Jahren nicht mehr und nur durch eine Reihe von Anzeichen kann die Entwicklung einer Pathologie vermutet werden.

Es ist üblich, eine Reihe häufiger Symptome hervorzuheben, die auf einen Eisenmangel im Körper hinweisen:

  1. Abnahme der Arbeitsleistung, ständige Ermüdung.
  2. Geringe Aufmerksamkeitsspanne, Gedächtnisstörung.
  3. Schwindel, Ohnmacht.
  4. Regelmäsige Kopfschmerzen.
  5. Ein Gefühl der Verengung im Epigastrium.
  6. Schlafstörung, ständiger Schlafmangel.
  7. Verdauungsstörungen.
  8. Durchblutungsstörungen, die zu Schüttelfrost führen.
  9. Dyspnoe, Tachykardie.

Lesen Sie auch
Eisenmangelanämie bei Frauen: Behandlung, Symptome
Hämoglobin, das rote Pigment des Blutes, transportiert Sauerstoff zum Gewebe und nimmt Kohlendioxid auf. Hauptkomponente.

Ein längerer Verlauf einer latenten Anämie und ein Mangel an eisenhaltigen Enzymen führen zur Entwicklung eines sideropenischen Syndroms, das sich in folgenden Erscheinungsformen äußert:

  1. Eine Schwächung der Muskulatur und Muskelschwäche bei Kindern führen bei Kindern zu unwillkürlichem Wasserlassen.
  2. Verschlechterung der Haut und der Haare - die Haut wird trocken, schält sich ab, im Faltenbereich treten Risse auf. Haare, besonders bei einer Frau, beginnen sich zu spalten und fallen aus, das erste graue Haar erscheint.
  3. Erhöhte Anfälligkeit für erosive Läsionen der Schleimhaut des Verdauungstrakts.
  4. Die Geschmackspräferenzen ändern sich, es besteht die Tendenz zu würzigen und salzigen Lebensmitteln, es besteht der Wunsch, ungenießbare Lebensmittel zu essen - Zahnpasta, Erde, Papier, Eis, Kohle.
  5. Sehbehinderung - eine Veränderung der Sehschärfe, fliegt vor den Augen, Verdickung der Sklera.
  6. Immunerkrankungen - Die Anzahl der Lymphozyten und Immunglobuline nimmt ab, die phagozytische Aktivität der Neutrophilen wird gestört. Die Tendenz zu Infektionskrankheiten nimmt zu.
  7. Endogene Vergiftungen führen zu einer Verletzung der Thermoregulation und zur Entwicklung von psychoemotionalen Störungen.

Im offensichtlichen Stadium des Eisenmangels sind die Hämoglobinsynthese und der Sauerstofftransport im Gewebe gestört, was zu einem zirkulationshypoxischen Syndrom führt. Es drückt sich in ständiger Schwäche, Tinnitus und Ohnmacht aus.

Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems entwickeln sich - koronare Herzkrankheit, Myokarddystrophie, chronische Herzinsuffizienz.

Diagnose einer latenten Anämie

Eine latente Anämie kann durch Blässe der Haut, ständige Schwäche, häufigen Schwindel und eisige Gliedmaßen vermutet werden. Diese Anzeichen begleiten andere Krankheiten, daher ist es wichtig, rechtzeitig diagnostiziert zu werden..

Zur Bestätigung der Eisenmangelanämie werden Labortests durchgeführt:

  1. Vervollständigen Sie das Blutbild, um die roten Blutkörperchen zu zählen und Hämoglobin nachzuweisen.
  2. Ein biochemischer Bluttest umfasst: Nachweis des Ferritin-, Transferrin-, Serumeisenspiegels, der Eisenbindungsfähigkeit von Blutserum, der Konzentration von Folsäure und Vitamin B-12, Lebertests.
  3. Test auf okkultes Blut im Stuhl.

Instrumentelle Diagnosemethoden zur Identifizierung versteckter Blutungen und Krankheiten, die die Eisenkonzentration im Blut beeinflussen können.

Die notwendigen Studien umfassen:

  • Radiographie der Lunge;
  • Firmogastroduodenoskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Ultraschallverfahren;
  • Computertomogramm.

Nach dem Sammeln einer Anamnese und der Beurteilung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten wird von einem Arzt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen verordnet.

Wenn es nicht möglich ist, sofort eine Diagnose zu stellen, wird eine Knochenmarkpunktion verschrieben, um die Anzahl der Knochenmarkselemente zu zählen und den Reifungsindex von Neutrophilen und Erythroblasten zu bestimmen. Diese Methode ermöglicht es, Eisenmangel mit anderen Arten von Anämie zu unterscheiden..

Wie man die Eisenkonzentration erhöht

Die Therapie der latenten Anämie besteht darin, provozierende Faktoren zu beseitigen, die Ernährung zu korrigieren und die Eisenspeicher im Depot wieder aufzufüllen. Der Hämatologe wählt das Behandlungsschema zusammen mit anderen engen Spezialisten - Proktologen, Gastroenterologen, Gynäkologen und anderen - aus, abhängig von der Ursache für die Entwicklung der Pathologie.

Allen Patienten wird eine vollwertige Ernährung gezeigt, die darin besteht, eine ausreichende Menge Fleisch zu essen - Innereien, Rindfleisch, Kalbfleisch, Lammfleisch.

Es ist zu beachten, dass die Verdaulichkeit von Ferritin bei ausreichender Verwendung von Ascorbinsäure, Zitronensäure und Bernsteinsäure zunimmt. Die Absorption von Kaffee, Tee, Milchprodukten und Schokolade wird verringert, sodass Sie zwischen diesen und der Verwendung eisenhaltiger Produkte mehrere Stunden warten müssen.

Aber mit der vollständigen Erschöpfung der Eisenressourcen im Körper kann eine rationale Ernährung ihre Konzentration nicht normalisieren. Langzeitbehandlung mit Eisenpräparaten erforderlich.

Lesen Sie auch
Alternative Behandlung von Eisenmangelanämie: grundlegende Methoden
Eisenmangel, die Unfähigkeit, es aus Lebensmitteln in ausreichenden Mengen zu assimilieren, führt zur Entwicklung von.

Zweiwertiges Eisen wird am besten absorbiert. Daher sind die Medikamente der Wahl:

Normalerweise dauert die Hauptbehandlung 2 bis 4 Monate, aber selbst bei einer Normalisierung des Ferritinspiegels im Blut ist es notwendig, weiterhin Medikamente einzunehmen, um das Depot aufzubauen.

Fazit

Latente Anämie mit normalem Hämoglobin kann korrigiert werden und verursacht keine schwerwiegenden Komplikationen. Aber nur, wenn es eine rechtzeitige Diagnose gab.

Schwierigkeiten bei der Behandlung von Eisenmangel treten auf, wenn zu spät begonnen wird, die Ursache des Verstoßes nicht festgestellt wurde oder zu geringe Dosen eisenhaltiger Arzneimittel verschrieben wurden.

Experten empfehlen daher, die Symptome in Form von Schwäche, regelmäßigem Schwindel und Blässe der Haut nicht zu ignorieren, sondern rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen und Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels

Warum haben Menschen Hämoglobinspiegel? Warum helfen pharmazeutische Präparate nicht immer und manchmal sogar schädlich und wie kann dies vermieden werden? Wie kann man das Hämoglobin zu Hause leicht erhöhen? All dies erfahren Sie in diesem Artikel..

Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels

Wie kann eine Person eine Abnahme des Hämoglobins feststellen? Zuallererst ist es das Vorhandensein von asthenischen Symptomen: Der Patient fühlt allgemeine Schwäche, wird schnell müde, er hat Schläfrigkeit, ist schwindelig, Kopfschmerzen, Störungen des Herzschlags und Blutdruck sind möglich (reduziert). In schweren Fällen kann es bei Patienten zu Ohnmachtsanfällen kommen.

Wenn die Abnahme des Hämoglobins auf einen Eisenmangel im Körper zurückzuführen ist, werden dystrophische Symptome festgestellt: Die Haut ist trocken, es bilden sich Risse in den Mundwinkeln, Nägel und Haare werden brüchig, fallen aus und wachsen langsam nach. Es können Gerüche von Geschmack und Geschmack beobachtet werden..

Meistens ist ein niedriger Hämoglobinspiegel ein Zeichen einer Krankheit. Die häufigsten sind:

chronische Eisenmangelanämie;

Ausdünnung der Magenschleimhaut (chronische atrophische Gastritis);

entzündliche Darmerkrankung, Dysbiose (chronische Enteritis);

Eisenmangelanämie nach der Operation;

Autoimmunerkrankungen (Lupus, Glomerulonephritis, rheumatoide Arthritis);

verlängerte Infektionskrankheiten (Hepatitis, Gastroenterokolitis, Tuberkulose, Lungenentzündung, Entzündung der Nieren usw.);

maligne Blutpathologien;

bösartige Tumorläsionen, insbesondere der Magen-Darm-Trakt.

Hämoglobinbestimmung

Hämoglobin ist eine komplexe Verbindung aus Eisen und Protein. Es befindet sich in roten Blutkörperchen - roten Blutkörperchen. Hämoglobin erfüllt die wichtigste Funktion für den Körper - die Übertragung von Sauerstoffmolekülen auf alle Organe und Gewebe. Es fängt Sauerstoff in der Lunge ein und leitet eine weitere Oxidation durch, die es auf alle notwendigen Strukturen überträgt. Sauerstoff ist notwendig, damit der Körper lebenswichtige Aktivitäten sicherstellen, Energie empfangen und austauschen und Erholungsreaktionen durchführen kann.

Um Hämoglobin zu produzieren, müssen Sie eisenhaltige Lebensmittel essen. Es ist auch wichtig, dass Eisen normalerweise im Dünndarm absorbiert wird. Der Nährstoffgehalt von B-Vitaminen, insbesondere von Vitamin B12 und Folsäure, ist äußerst wichtig. Es ist auch wichtig, dass es keine pathologischen Veränderungen im Blut gibt, d. H. Erworbene oder erbliche Blutkrankheiten.

Normalerweise beträgt die Hämoglobinmenge im Blut von Männern 130-160 g / l, bei Frauen 120-147 g / l. Bei schwangeren Frauen ist die Untergrenze des normalen Hämoglobinspiegels auf 110 g / l reduziert.

Wie viel Hämoglobin sollte sein?

Nehmen Sie für die Norm des Hämoglobins Werte, die sich in Alter, Geschlecht und anderen Merkmalen einer Person unterscheiden.

Hämoglobin wird in Gramm pro Liter (g / l) berechnet. Für einen erwachsenen Mann beträgt die Rate 130-170 g / l, für eine Frau 120-155 g / l. Dieser Unterschied ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Männer eine höhere Konzentration an Androgenen (eine spezielle Gruppe von Steroidhormonen) haben, die die Bildung roter Blutkörperchen stimulieren. Bei schwangeren Frauen werden die normalen Hämoglobingrenzwerte auf 110-140 g / l gesenkt, da der Körper beginnt, Eisen aktiver zu verwenden.

Bei Menschen unter 18 Jahren unterscheidet sich die Norm für Hämoglobin nach Alter und hängt nicht vom Geschlecht ab. In den ersten zwei Lebenswochen wird ein Hämoglobin von 135-195 g / l als normal angesehen, dann sinkt dieser Wert auf 125-165 g / l und erreicht nach einem Jahr 110-130 g / l. Danach steigt der Hämoglobinspiegel allmählich um etwa 1-3 g / l pro Jahr (sowohl in der unteren als auch in der oberen Grenze). Zum Beispiel erreicht es im schulpflichtigen Alter (6-7 Jahre) 115-135 g / l und im Alter von 13-14 Jahren 120-145 g / l.

Eine Blutuntersuchung kann eine Abweichung der Hämoglobinkonzentration nicht nur bei Stoffwechselstörungen und verschiedenen Erkrankungen, sondern auch aus anderen Gründen zeigen. Diese Anwendung an diesem Tag oder am Vorabend von Fett, Frittiertem, Alkohol, übermäßigem psychischen oder physischen Stress, Einnahme bestimmter Medikamente, Rauchen vor der Analyse.

Viele Menschen haben weniger Hämoglobin, was in 90% der Fälle mit einer Eisenmangelanämie verbunden ist. Dieses Syndrom ist charakteristisch für ungefähr 30% der Weltbevölkerung, insbesondere für Kinder und Frauen.

Warum ist ein niedriger Hämoglobinspiegel gefährlich??

Bei einer Abnahme des Hämoglobins aufgrund einer Eisenmangelanämie können viele Symptome auftreten. Dies ist Schwäche, Unwohlsein, verminderte Leistung, Schwindel. Oft gibt es Kurzatmigkeit, Herzklopfen, Geschmacksempfindungen und Gerüche sind verzerrt, trockener Mund erscheint im Mund und die Zunge beginnt zu kneifen.

Unter den äußeren Anzeichen von Anämie, Trockenheit und Ausdünnung der Haare, Blässe und Abblättern von Haut und Lippen können Sprödigkeit und Glanzverlust der Nägel beobachtet werden. Bei Frauen kann es zu einem Brennen oder Jucken der Genitalorgane (äußeren Organe) kommen. Mit einem starken Rückgang des Hämoglobins beginnen Ohnmacht und Schwindel, ständige Kopfschmerzen, schnelle Müdigkeit und Aufmerksamkeitsstörungen. Oft wird eine Muskelentspannung beobachtet, die manchmal zu Harninkontinenz führt.

Wenn das Hämoglobin unter dem Normalwert liegt, treten Fehlfunktionen im Immunsystem auf. Dies kann bei jeder Krankheit zu Komplikationen führen, auch wenn es sich um eine elementare Erkältung handelt..

Reduziertes Hämoglobin tritt bei den meisten schwangeren Frauen häufig auf. Eine starke Abweichung von der Norm wirkt sich auf die Gesundheit sowohl der Frau selbst als auch des Kindes aus, das sie trägt. Bei Frauen können Komplikationen wie Uterushypotonie, falsche Plazentaplatzierung, Hypoxie oder verzögerte oder beendete fetale Entwicklung auftreten. Ein geborenes Kind kann unter geringem Gewicht, Unterentwicklung, Störungen der Atemwege und des Nervensystems, nachfolgenden Abweichungen in der geistigen und körperlichen Entwicklung, Atrophie der Muskeln und Organe leiden.

Wenn Hämoglobin mit Anämie leicht reduziert ist, kann das Problem durch Einnahme von Vitaminen und Änderung Ihrer Ernährung gelöst werden. Es sollte Fleisch und Innereien, Fisch, Granatäpfel, Buchweizen, Äpfel und frisch gepresste Säfte enthalten. Übrigens haben Vegetarier gerade wegen des Mangels an Fleisch und Innereien in der Ernährung oft das Hämoglobin gesenkt. Schwerwiegendere Abweichungen von der Norm werden bereits auf Drogenebene behoben.

Oft weist eine Abnahme des Hämoglobins auf das Vorhandensein einer Krankheit oder einer anderen Störung im Körper hin. Dies kann eine Infektion sein, eine erbliche Pathologie, eine Verletzung der Hämoglobinsynthese, Hämoglobin kann aufgrund von Blutverlust abnehmen, nicht nur offensichtlich, sondern auch verborgen, zum Beispiel bei einigen Erkrankungen des Magens oder Darms, des Uterusmyoms, der Ovarialzyste.

In jedem Fall müssen Sie bei einer Abnahme des Hämoglobins von der Norm Ihre Ernährung ändern, und mit einer großen Abweichung sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen - einen Hämatologen.

Die Verdaulichkeit von Eisen, was ist der Haken?

Warum also, wenn wir Eisen zusätzlich in uns aufnehmen, erzielen wir in den meisten Fällen keine Ergebnisse?

Die meisten Medikamente, die entwickelt wurden, um Eisen im Körper wieder aufzufüllen, liegen in Form von Eisen (III) vor. Leider ist diese Form sehr schwer verdaulich und verursacht eher Verstopfung und Schweregefühl im Magen als bei diesem Problem. Der Körper nimmt nur Eisen auf, aber ein solches Medikament ist viel schwieriger zu finden..

Der zweite Grund für die geringe Eisenaufnahme liegt im Kasein. Alle Milchprodukte enthalten ein spezielles Protein - Kasein. Es haftet mit Eisen zusammen und lässt es nicht absorbieren und wird einfach aus dem Körper ausgeschieden. Daher eine weitere wichtige Bedingung: Alle Milchprodukte (Milch, Hüttenkäse, Sauerrahm, Joghurt, Sahne, fermentierte Backmilch, einschließlich fermentierter Milchprodukte) sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Verzehren Sie sie mindestens nicht innerhalb von 5 Stunden vor und nach der Einnahme von Eisen (wenn über Pharmazeutika sprechen).

Drittens, wenn Sie einen niedrigen Säuregehalt des Magens haben, wird Eisen schlechter absorbiert. Und je niedriger es ist, desto schlimmer wird der Effekt sein.!

Es gibt noch eine andere wichtige Sache: Wenn Ihr Eisen stark reduziert ist, sammelt es sich zunächst in der Leber an und erscheint erst dann im Blut. Daher sollte es zwischen 1-2 Monaten und sechs Monaten verzehrt werden.

Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel

Der Körper kann aus verschiedenen Gründen Hämoglobin verlieren. Dies geschieht am schnellsten bei Blutverlust - sowohl offensichtlich als auch versteckt. Offensichtliche Blutungen treten bei Frauen (mehr als fünf Tage), Hämorrhoiden, verschiedenen Verletzungen, Verletzungen oder Operationen bei starker und längerer Menstruation auf.

Versteckte Blutungen sind bei einigen Magen-Darm-Erkrankungen, Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems (Ovarialzyste, Uterusmyome usw.) möglich. Autoimmunerkrankungen, Infektionen oder Erbkrankheiten können zu einer Abnahme des Hämoglobins und einer kurzen Lebensdauer der roten Blutkörperchen führen..

Auch bei Blutspendern wird ein niedriger Hämoglobinspiegel beobachtet (mit systematischer Personenspende). Bei Kindern kann ein niedriger Hämoglobinspiegel das Ergebnis einer unausgewogenen Ernährung sein, die arm an Vitaminen und Mineralstoffen ist, die für den Körper notwendig sind.

Wie man den Eisengehalt wieder auffüllt und das Hämoglobin erhöht?

Wahrscheinlich hat jeder gehört, dass schwarzer Kaviar das Hämoglobin erhöht. Ja, es kann sogar das Hämoglobin an einem Tag stark erhöhen, aber nicht jeder kann es sich leisten, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Sie es nicht einfach auf dem Markt kaufen können, da sein Verkauf verboten ist. Der Verkauf von schwarzem Kaviar erfolgt nur über Einzelhandelsketten.

Es gibt günstigere Werkzeuge. Die Eisenmenge in getrockneten Früchten ist viel höher als in frischen Früchten, sodass Sie zu Hause problemlos ein Konzentrat herstellen können..

Kombinieren Sie getrocknete Aprikosen (oder Aprikosen), Rosinen (Sie können Pflaumen hinzufügen), Walnüsse, Zitrone und Honig. Mahlen Sie in einem Fleischwolf oder Mähdrescher alles zu einer homogenen Mischung. Nehmen Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Teelöffel ein.

Anstatt Tee zu trinken, ist es nicht unnötig, eine Hagebutteninfusion zu trinken, die auch viel Eisen enthält, ganz zu schweigen davon, dass Hagebutte ein Rekordhalter für Vitamin C ist. Und Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme um eine Größenordnung, wie Kalzium in ionischer Form (nur Nichtmilchprodukte) !)

Achten Sie darauf, jeden Tag Granatäpfel zu essen, Sie können Saft daraus machen. Trotz der Tatsache, dass sie wenig Eisen haben, wird es vollständig vom Körper aufgenommen. Und dank einer Vielzahl anderer nützlicher Substanzen kann der Körper leichter auf die Beine kommen.

Wenn Sie ein Saftliebhaber sind, konzentrieren Sie sich auf grünen Apfelsaft und Kürbissaft.

Video: Hämatogen - ein Mittel gegen Anämie oder eine Attrappe?

Behandlung mit niedrigem Hämoglobinspiegel

Die Behandlung von Begleiterkrankungen ist normalerweise erforderlich, um das Hämoglobin wiederherzustellen. Darüber hinaus muss der Patient Vitamin B12 und Folsäure einnehmen. Lebensmittel sollten reich an Eisen und tierischen Proteinen sein. Es ist gut, Fisch, Fleisch und Eier zu essen und sie mit komplexen Kohlenhydraten (Ballaststoffen) zu kombinieren, die in Obst und Gemüse enthalten sind. In schweren Fällen reicht dies nicht aus. Dann werden dem Patienten Tabletten und intravenöse Injektionen gezeigt.

Um den Hämoglobinspiegel zu erhöhen, wird empfohlen, Leber, Nieren, Herz und weißes Hühnerfleisch zu essen. Bevorzugen Sie aus Getreide Buchweizen, Bohnen, Linsen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte. Unter Gemüse isst man am besten Tomaten, junge Kartoffeln, Zwiebeln, Kürbis, Salat. Alle Grüns (Petersilie, Löwenzahn, Spinat, Dill) sind nützlich. Eisenreiche Früchte: Äpfel, Bananen, Granatäpfel, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Kakis und Quitten. Achten Sie darauf, Säfte zu trinken: Granatapfel, Rote Beete, Karotte. Es ist auch nützlich, Meeresfrüchte, Nüsse (insbesondere Walnüsse), getrocknete Früchte, Schokolade (schwarz) zu essen..

Bildung: Im Jahr 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und ein Diplom in Allgemeinmedizin erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. Im Jahr 2016 wurden Postgraduiertenstudien am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov durchgeführt.

Reduziertes Hämoglobin bei Frauen und Männern, was es sagt und was getan werden muss?

Ein vermindertes Hämoglobin im Blut (ein hämatologisches Syndrom, das durch eine beeinträchtigte Hämoglobinsynthese aufgrund eines Eisenmangels gekennzeichnet ist) ist eine für Menschen jeden Alters charakteristische Situation. Viele erkennen die Gefahren dahinter nicht.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum das hämatologische Syndrom bei Frauen und Männern auftritt, was dies bedeutet, was zu tun ist, wenn das Blut einen niedrigen Hämoglobinspiegel aufweist, und wie es zu Hause erhöht werden kann.

Was ist diese Substanz (Definition)

Hämoglobin ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das den Sauerstofftransfer im Körper ermöglicht. Die Zusammensetzung enthält Eisen mit anhaftenden Sauerstoffmolekülen, das durch die Gefäße transportiert wird. Dies ist das Hauptprotein, ohne das eine Durchblutung nicht möglich ist..

Eine Nebenfunktion des Hauptblutproteins ist der Transport von Kohlendioxid, um es aus dem Körper zu entfernen. Das in diesem Protein enthaltene Eisen kann auch an Kohlenmonoxid binden (es hat sogar Vorrang vor Sauerstoff), was zu einer starken Hypoxie führt. Infolgedessen Ohnmacht und sogar Tod. Nun, das ist in extremen Fällen. Bei einer geringen Konzentration an Kohlenmonoxid kann es bei einer Person zu milderen Formen von Sauerstoffmangel kommen.

Protein wird produziert, wenn es viele eisenhaltige Lebensmittel gibt. Es ist auch wichtig, dass das Verdauungssystem gut funktioniert und Eisen aus der Nahrung aufnimmt. Andernfalls gibt es einfach nichts, woraus Hämoglobin synthetisiert werden kann..

Die Gründe

Eisenmangel ist die häufigste Ursache für einen verminderten Hämoglobinspiegel beim Menschen. Es gibt aber auch andere Gründe, schwerwiegendere Faktoren, die zu einer Abnahme des Hämoglobins im Blut führen. Diese beinhalten:

  • Mangel an notwendigen Enzymen - es kommt vor, dass mit Eisen in Lebensmitteln alles normal ist, aber es gibt keine Substanzen, die die Verdauung von Lebensmitteln unterstützen. Zusätzlich zur Extraktion von Ferrum (dies ist an sich nicht einfach) müssen Sie noch ein Molekül erstellen, was aufgrund der Komplexität seiner chemischen Struktur sehr schwierig ist. Für eine erfolgreiche Reaktion ist es notwendig, dass der Körper Vitamine der Gruppe B (es gibt viele davon in Fleisch), C und PP enthält. Die wichtigste Substanz, die für die Synthese des wichtigsten Sauerstofftransporters erforderlich ist, ist Folsäure, bekannt als Vitamin B9.
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts (GIT) - Wenn eine Person Probleme mit Leber und Magen hat, ist es natürlich, dass die erforderlichen Enzyme nicht in der erforderlichen Menge produziert werden. Denken Sie jedoch daran: Alles ist miteinander verbunden. Ein Mangel an Folsäure kann daher auch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hervorrufen.
  • Eine natürliche Abnahme der Aktivität von Enzymen bei älteren Menschen (nach 50-60 Jahren). Dies bedeutet jedoch nicht, dass es unmöglich ist, die notwendigen Indikatoren für Hämoglobin wieder normal zu machen..
  • Parasiten im Körper - Menschen mit Bandwürmern können 30% weniger Protein haben, als sie benötigen. Dies ist eine der Hauptursachen für Eisenmangelanämie. Parasiten treten auf, weil sie Folsäure lieben.
  • Nierenerkrankungen und Leberzirrhose - Diese Erkrankungen stören die Freisetzung des Hormons Erythropoetin aus dem Körper, wodurch auch der Körper gestört wird. Infolgedessen kann ein Abfall der roten Blutkörperchen auftreten. Nierenerkrankungen und Zirrhose werden in einer Gruppe zusammengefasst, da Zirrhose bei Frauen oder Männern häufig zu Nierenversagen führt.
  • Beeinträchtigtes Knochenmark. Seine Aufgabe ist es, rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) zu schaffen. Wenn weniger vorhanden sind, sinkt der Hämoglobingehalt auf natürliche Weise. Schließlich sind es rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren.
  • Innere Blutungen - ihre Ursache kann jede sein, angefangen bei einem Magengeschwür bis hin zum Bruch kleiner Blutgefäße. Ein niedriger Hämoglobinspiegel kann also auf innere Blutungen hinweisen.

Risikofaktoren

Anämie ist eine häufige Krankheit und kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen jeden Alters und jeder ethnischen Gruppe auftreten. Einige Menschen haben möglicherweise ein höheres Risiko, ein hämatologisches Syndrom zu entwickeln als andere, darunter:

  • Frauen zwischen 20 und 35 Jahren;
  • während der Schwangerschaft;
  • Menschen mit schlechter Ernährung;
  • Menschen, die oft Blut spenden;
  • Säuglinge und Kinder, insbesondere Frühgeborene;
  • Vegetarier, die den Mangel an Fleisch in der Ernährung nicht durch andere eisenreiche Lebensmittel ersetzen.

Niedriges Hämoglobin bei Frauen

Schwangerschaft, schwere Menstruationsblutungen und Uterusmyome sind die Hauptgründe, warum Frauen einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut haben.

Komplexe Menstruationsblutungen treten auf, wenn die Blutung während der Regulierung länger als gewöhnlich anhält. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten dauert eine typische Menstruationsblutung 4 bis 5 Tage, und die Menge des verlorenen Blutes liegt zwischen 2 und 3 Esslöffeln. Frauen mit übermäßigen Menstruationsblutungen bluten normalerweise länger als 7 Tage und verlieren doppelt so viel Blut wie gewöhnlich.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Herz, Lunge und Blut leiden etwa 20% der Frauen im Alter von 20 bis 35 Jahren an einem niedrigen Hämoglobinspiegel. Schwangere leiden häufiger an einem hämatologischen Syndrom, da sie große Mengen Blut benötigen, um ihr Baby im Mutterleib zu halten..

Uterusmyome sind die Ursache für einen niedrigen Hämoglobinspiegel bei Frauen, oft ohne Symptome zu verursachen. Ein gutartiger Tumor, der in der Muskelschicht der Gebärmutter auftritt, kann schwere Menstruationsblutungen verursachen, die zu einem hämatologischen Syndrom führen.

Die Folgen eines niedrigen Hämoglobinspiegels

Wenn viel Kohlenmonoxid vorhanden ist, wird weniger „arbeitendes Hämoglobin“ vorhanden sein, ein Teil davon wird blockiert. Der Effekt ist der gleiche wie bei einem verringerten Gehalt an Molekülen, die Sauerstoff transportieren. Dies ist die Hauptgefahr: Es tritt ein chronischer Sauerstoffmangel (Hypoxie) auf, der alle Organe abdeckt. Wenn die Hypoxie länger andauert, stirbt der Körper allmählich ab..

Bei einem niedrigen Hämoglobingehalt im Blut tritt eine Anämie auf (eine Gruppe klinischer und hämatologischer Syndrome), alle Körperfunktionen leiden unter mentalen Prozessen (es wird schwierig, sich zu konzentrieren, Schläfrigkeit tritt auf) und enden mit einer Verletzung des Magen-Darm-Trakts und des Immunsystems.

Ein verringerter Sauerstoffgehalt im Körper kann einen ischämischen Herzinfarkt und Schlaganfall auslösen. Wenn die Menge dieses wichtigen Proteins ständig abnimmt, ist dies ein ernstzunehmender Grund zum Nachdenken. Ärzte raten dazu, über einen bestimmten Zeitraum mehrmals untersucht zu werden, damit ein Trend festgestellt werden kann.

Sympomatics

Alle Symptome können in subjektive und objektive unterteilt werden. Die ersten sind diejenigen, die nicht gemessen werden können, aber vom Patienten erfahren werden. Objektive Symptome können medizinisch bestimmt werden. Subjektive Anzeichen eines reduzierten Hämoglobins:

  • Schwindel. Das Ergebnis von Sauerstoffmangel im Gehirn.
  • Dyspnoe. Es passiert, weil die Lunge versucht, den Sauerstoffmangel mit viel Luft auszugleichen.
  • Tinnitus.
  • Der Menstruationszyklus geht in die Irre. In extremen Fällen gibt es überhaupt keine Menstruation.
  • Magersucht, kein Appetit, Essen ekelhaft.

Diese Symptome deuten nicht nur auf eine verringerte Sauerstoffmenge in den Zellen hin, sondern auch auf Verletzungen des Säure-Base-Gleichgewichts. Wenn die Substanzmenge auf 49 g pro Liter abfällt, tritt eine Blutversauerung auf. Dies ist eine sehr gefährliche Erkrankung, die zu Erbrechen, Durchfall, Atemdepression und Durchblutung führt..

Es gibt eine andere Kategorie subjektiver Symptome - dystrophisch. Sie zeichnen sich durch eine Verletzung der Integrität von Geweben und der Struktur von Organen aus. Sie können über geringe Inhalte sprechen, wenn:

  • Nägel werden spröde;
  • seltsame Abhängigkeiten von der Verwendung von Substanzen, die keine Lebensmittel sind, wie Schmutz, Eis oder Ton;
  • das Haar ist trocken;
  • die Enden sind geteilt;
  • die Zunge errötet;
  • die Haut wird blass und trocknet;
  • Kribbeln in den Gliedern.

Alle diese Anzeichen sprechen für einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut.

Objektive Symptome sind, wie bereits erwähnt, mit bloßem Auge sichtbar. Ein häufiges Symptom ist die Sinustachykardie. Der Grund hier ist der gleiche für welche Kurzatmigkeit. Das Herz versucht, den Sauerstoffmangel bei einer höheren Durchblutungsrate auszugleichen. Mit einem Stethoskop können Sie Herzgeräusche hören. Die Schocks werden viel stärker und der Blutdruck sinkt ebenfalls..

Diagnose (Normen und Abweichungen)

Ärzte können das hämatologische Syndrom mit Blutuntersuchungen diagnostizieren. Diese beinhalten:

Klinische Blutuntersuchung (AS)

Ein klinischer Bluttest ist normalerweise der erste Test, auf den Ärzte zurückgreifen. Die Menge aller Bestandteile im Blut wird gemessen, einschließlich:

  • rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen);
  • weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen oder WBC);
  • Hämoglobin;
  • Hämatokrit;
  • Blutplättchen.

Ein klinischer Bluttest liefert Informationen zur Diagnose des hämatologischen Syndroms. Diese Informationen umfassen:

  • Hämatokritwert, der ein Prozentsatz des Blutvolumens ist und aus roten Blutkörperchen besteht;
  • Hämoglobinspiegel;
  • die Größe Ihrer roten Blutkörperchen.

Die Hämatokritrate beträgt 34,9 bis 44,5 Prozent für erwachsene Frauen und 38,8 bis 50 Prozent für erwachsene Männer. Die Norm für Hämoglobin liegt bei einer erwachsenen Frau zwischen 12,0 und 15,5 g pro Deziliter und bei einem erwachsenen Mann zwischen 13,5 und 17,5 g pro Deziliter.

Beim hämatologischen Syndrom sind die Hämatokrit- und Hämoglobinspiegel niedrig. Außerdem sind rote Blutkörperchen kleiner als gewöhnlich..

Eine umfassende Analyse der AS wird häufig im Rahmen einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung durchgeführt. Dies ist ein guter Indikator für die allgemeine menschliche Gesundheit. Es kann regelmäßig vor der Operation durchgeführt werden. Forschung ist nützlich für die Diagnose dieser Art von Anämie..

Andere Tests

Sie können das Vorhandensein eines hämatologischen Syndroms bei einer Person durch einen routinemäßigen HOW-Test bestätigen. Ihr Arzt kann Ihnen jedoch auch vorschlagen, zusätzliche Blutuntersuchungen durchzuführen, um festzustellen, wie schwerwiegend Ihre Anämie ist, und eine bestimmte Behandlung zu verschreiben. Ärzte können Blut durch ein optisches Gerät testen. Eine solche Studie liefert Informationen:

  • Drüsenspiegel im Blut;
  • die Größe und Farbe der roten Blutkörperchen;
  • Ferritinspiegel;
  • Eisenbindungsfähigkeit von Serum (OZHSS);
  • latente (ungesättigte) Eisenbindungsfähigkeit von Blutserum (LVSS).

Ferritin ist ein komplexer Proteinkomplex, der hilft, Eisen im Körper zu halten. Niedrige Konzentrationen des globulären Proteinkomplexes weisen auf einen niedrigen Eisengehalt hin. OZHSS wird verwendet, um die Menge an Eisen mit Transferrin zu diagnostizieren. Transferrin ist ein Protein, das Eisen trägt.

Wie man das Hämoglobin zu Hause erhöht?

Sie können Hämogullin zu Hause mit Hilfe von Lebensmitteln erhöhen, die Folsäure (Vitamin B9) und Eisen enthalten. Und so, hier ist was Sie essen müssen:

Produkte, die Vitamin B9 enthalten:

  • Grün. Folsäure wird aus dem Lateinischen als "Blatt" übersetzt. Wenn Sie Petersilie, Dill, Salat und andere appetitliche Kräuter essen, wird der Körper die Reserven an Vitamin B9 wieder auffüllen.
  • Gemüse. Hülsenfrüchte, Karotten, Kürbis und andere Früchte enthalten große Mengen an Vitamin B9. Ein weiteres wichtiges Thema für Frauen ist die Verbesserung der Darmmotilität, die durch Gemüse stimuliert wird. Essen Sie Karotten, Rüben und Rüben, um die Verdauung zu verbessern.
  • Spargel. Hier gibt es viel Folsäure - bis zu 262 µg. Für Menschen mit wenig Sauerstoff transportierenden Substanzen ist es einfach der Himmel. Spargel ist auch nützlich für diejenigen, die einen Herzinfarkt und Schlaganfall haben, da sie die Arbeit des Herzens stimulieren. Darüber hinaus ist Spargel kalorienarm..
  • Zitrusfrüchte und andere Früchte. Besondere Aufmerksamkeit sollte Zitrusfrüchten gewidmet werden. Orange enthält etwa 10% der täglichen Folsäureaufnahme. Eine Mandarinenhybride, Mineral genannt, kann den Körper mit bis zu 80% der erforderlichen Tagesmenge versorgen. Es wird auch empfohlen, Himbeeren, Granatapfel und Bananen zu essen, die auch reichlich Folsäure enthalten.
  • Vollkornprodukte und Nüsse. Es ist kein Geheimnis, dass bei der Wärmebehandlung etwa 90% der Folsäure zerstört werden. Sie müssen ungerösteten Weizen, Hafer und Nüsse essen.
  • Samen sind auch nützlich. Denken Sie daran, dass viele Menschen Allergien bekommen. Gebratene Sonnenblumenkerne sind in dieser Hinsicht besonders schädlich..
  • Die Leber von Tieren. Neben Folsäure enthält es Eisen. Sie können Schweine-, Hühner- und Rinderleber essen.
  • Die Eier. Viel Folsäure kommt auch in Wachteleiern vor..

Eisenhaltige Produkte:

  • Rindfleisch. Hier können Sie 22% der täglichen Eisenaufnahme erhalten;
  • Innereien. In den Nieren, der Sprache der Tiere, findet sich viel Eisen;
  • Hülsenfrüchte - Soja, Linsen, Erbsen, Bohnen;
  • Getreide - Buchweizen, Hafer, Gerste;
  • Grünkohl;
  • Sesam, Kürbis und Sonnenblumenkerne;
  • Nüsse - Haselnüsse, Mandeln, Erdnüsse;
  • getrocknete Früchte - getrocknete Hagebutten, getrocknete Äpfel, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, Datteln;

Medikamente zur Erhöhung des Hämoglobins

Achtung, Medikamente sollten nur einem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation kann gesundheitsschädlich sein. Wenn Sie sich dazu entschließen, das Problem unabhängig anzugehen, lesen Sie alles sorgfältig durch: Beginnen Sie mit Anweisungen und enden Sie mit den Ursachen der Krankheit. Einige Medikamente (z. B. synthetische Vitamine) können jedoch ohne ärztlichen Rat angewendet werden. Aber du solltest vorsichtig mit ihnen sein..

Hier sind einige Medikamente, die mit niedrigem Hämoglobinspiegel eingenommen werden:

Das spezifische Arzneimittel und die Dosierung werden vom Arzt verschrieben. Zu viel ist schädlich. Darüber hinaus ist die Dosierung des Arzneimittels ausschließlich individuell. Die falsche Dosierung von Medikamenten zur Erhöhung des Eisengehalts reizt die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts.

Jetzt wissen Sie, warum Sie möglicherweise einen niedrigen Hämoglobinspiegel haben. Die Ursachen und Folgen sind im Artikel angegeben. Zur Überprüfung ist auch eine Konsultation eines Facharztes erforderlich.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Krampfadern der unteren Extremitäten: Behandlung, Ursachen, Operationen

Krampfadern, deren Symptome bei jedem vierten Bewohner des Planeten auftreten, sind nicht nur ein kosmetischer Defekt, der sich in Form eines blauen baumartigen Netzes an den Beinen, Hüften oder am Fußrücken, Schweregefühl in den Beinen, Schmerzen bei statischer Belastung oder langem Gehen, Krampfzuckungen in den Beinmuskeln manifestiert, aber auch hohe Thromboserisiken im System der Vena cava inferior.

Wein und Druck: Rotwein erhöht oder verringert den Druck ?

Laut Ärzten ist Alkohol in jeglicher Form gesundheitsschädlich. Schon kleine Dosierungen können den Körper schädigen. Beim Konsum solcher Getränke müssen der Gesundheitszustand, das Alter und die individuellen Merkmale berücksichtigt werden.