Nephropathie

Nephropathie ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Schädigung des Glomerularapparates und des Nierenparenchyms gekennzeichnet ist. Infolgedessen ist die Funktionalität des Organs erheblich eingeschränkt, was zum Fortschreiten gefährlicher Komplikationen führen kann. Die Ätiologie der Krankheit ist sehr unterschiedlich. Es ist erwähnenswert, dass die Nieren-Nephropathie langsam fortschreitet und die Symptome möglicherweise nicht in den frühen Stadien der Entwicklung auftreten. Daher merkt der Mensch selbst nicht einmal, dass er eine so gefährliche Pathologie entwickelt.

In den späteren Stadien der Krankheit treten spezifische Symptome auf. Die ersten Anzeichen einer Nephropathie sind Schwäche und Müdigkeit, ein ständiges Durstgefühl. Weitere spezifische Symptome hängen direkt von der Art der Krankheit ab, die den Patienten getroffen hat.

Mit fortschreitender Nephropathie wird die Filterfähigkeit der Nieren stark beeinträchtigt. Es ist auch erwähnenswert, dass Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion anfälliger für verschiedene infektiöse Läsionen dieses Organs sind. Die Nephropathie kann bei einer Person aus jeder Alterskategorie fortschreiten. Die Entwicklung einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern ist nicht ausgeschlossen.

Ätiologie

  • das Vorhandensein von Stoffwechselstörungen (Diabetes, Gicht usw.);
  • Vergiftung des menschlichen Körpers mit Schwermetallen;
  • längerer Gebrauch bestimmter Arzneimittel wie Entzündungshemmer, Analgetika und Antikonvulsiva;
  • ein Kind gebären;
  • die Wirkung von Strahlung auf den menschlichen Körper;
  • das Vorhandensein von extrarenalen Neoplasien gutartiger und bösartiger Natur;
  • industrielle und häusliche Vergiftung;
  • Anomalien in der Entwicklung der Nieren und Harnwege usw..

Eine der häufigsten Arten von Krankheiten ist die dysmetabolische Nephropathie. Es ist in mehrere Unterarten unterteilt:

  • Oxalat-Calcium-Neuropathie. Häufiger ist die dysmetabolische Nephropathie bei Kindern;
  • Oxalat. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten in jedem Alter auf (auch bei Neugeborenen). Unbehandelt besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Urolithiasis.
  • Phosphat. Die Hauptursache für das Fortschreiten ist eine chronische Infektion des Urogenitalsystems;
  • Urat. Es gibt sowohl primäre als auch sekundäre;
  • metabolische Nephropathie mit Cystin.

Auch in der Medizin werden folgende Arten der Nephropathie unterschieden:

  • diabetische Nephropathie;
  • Nephropathie schwangerer Frauen;
  • toxische Nephropathie;
  • Gichtnephropathie;
  • Myelomnephropathie;
  • Iga Nephropathie.

Diabetische Form

Die diabetische Nephropathie ist durch die gleichzeitige Schädigung beider Nieren gekennzeichnet, die zu Funktionsstörungen führt. Die Hauptursache der Krankheit ist Diabetes. Die diabetische Nephropathie schreitet mit Diabetes langsam voran. Die Symptome treten allmählich auf. Ärzte unterscheiden 5 Stadien der diabetischen Nephropathie:

  • asymptomatisch. Es gibt keine Symptome. Das Vorhandensein einer Pathologie ist nur durch Analyse möglich.
  • anfängliche strukturelle Veränderungen. Die Durchblutung der Nieren nimmt ebenso zu wie die glomeruläre Filtration.
  • prenephrotisch. Die Konzentration von Mikroalbumin steigt auf 300 mg / Tag, es gibt jedoch keine ausgeprägte Proteinurie. Die Durchblutung und die glomeruläre Filtration sind normal. Einige Patienten können einen leichten Blutdruckanstieg haben;
  • nephrotisch. Der Blutdruck wird ständig erhöht. Protein erscheint im Urin. Die Filtration sowie die Durchblutung sind reduziert. Beim Menschen kommt es zu einem Anstieg der ESR und des Cholesterins. Ödem tritt auf;
  • urämisch. Die Filtrationsfunktion der Nieren ist deutlich reduziert, was zur Anreicherung von Harnstoff und Kreatinin im Blut führt. Die Proteinspiegel werden weiter reduziert, weshalb die Schwellung zunimmt. Der Blutdruck kann auf kritische Werte ansteigen. In fast allen klinischen Fällen wird dieses Stadium der diabetischen Nephropathie allmählich zu Nierenversagen.

Nephropathie schwangerer Frauen

Die Nephropathie schwangerer Frauen ist eine der gefährlichsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Die Gründe für das Fortschreiten dieses Zustands sind nicht vollständig verstanden. Gefährdet sind junge Mädchen sowie solche, die regelmäßig Alkohol trinken und Zigaretten rauchen.

Nephropathie schwangerer Frauen wird in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft häufiger diagnostiziert. Der Blutdruck des Patienten steigt auf hohe Werte, Schwellungen und Proteinurie treten auf. Wenn eine angemessene Behandlung der Nephropathie schwangerer Frauen nicht rechtzeitig durchgeführt wird, ist eine Fehlgeburt wahrscheinlich. Ärzte beobachten Frauen mit einer solchen Diagnose stationär, um ihren Zustand ständig zu überwachen..

Es ist auch erwähnenswert, dass die Nephropathie schwangerer Frauen keine seltene pathologische Erkrankung ist. In letzter Zeit sind Fälle von Krankheitsprogression viel häufiger geworden..

Giftige Form

Die toxische Nephropathie schreitet fort, nachdem der Körper mit verschiedenen toxischen Substanzen vergiftet wurde. Das erste Symptom sind Schmerzen an der Stelle der Nierenprojektion. Ferner wird das klinische Bild der toxischen Nephropathie durch solche Anzeichen ergänzt:

  • Schwellung;
  • Oligurie;
  • Anurie
  • Blut im Urin;
  • Protein in Urin und Stickstoffbasen.

Es ist wichtig, die toxische Nephropathie so schnell wie möglich zu behandeln, da sich im Hintergrund ein akutes Nierenversagen entwickeln kann..

Gichtform

Die Grundlage für das Fortschreiten der Gichtnephropathie ist die beschleunigte Bildung von Harnsäure, wenn diese langsam aus dem Körper ausgeschieden wird. Infolgedessen reichert sich die Substanz allmählich im Blutkreislauf an und Urat bildet sich in den Nieren. Wenn die Gichtnephropathie weiter fortschreitet, führt dies zu einer Verformung des Nierengewebes. Die Ausscheidungs- und Filterfähigkeiten werden erheblich abnehmen.

Myelom

Die Hauptmanifestationen der Myelomnephropathie sind schwere Proteinurie und die allmähliche Entwicklung von Nierenversagen. Es ist erwähnenswert, dass bei dieser Form alle Anzeichen für eine Nephropathie fehlen. Gleichzeitig werden Dysproteinämie und Hyperproteinämie beobachtet. Auch bei Patienten mit einer solchen Diagnose wird häufig Nephronekrose diagnostiziert..

Iga Nephropathie

Ein Merkmal der Iga-Nephropathie ist die Makro- oder Mikrohämaturie in Kombination mit Proteinurie. In der Regel beginnt die Erkrankung einige Tage nach einer akuten Erkrankung der oberen Atemwege fortzuschreiten.

Auch bei Iga-Nephropathie, Hyperthermie, arterieller Hypertonie, nephritischem Syndrom, Schmerzen in der Lendengegend werden dysurische Phänomene beobachtet. Die Iga-Nephropathie ist auch durch einen Rückfall gekennzeichnet.

Seltener diagnostiziert:

  • erbliche Nephropathie;
  • Familie;
  • paraneoplastisch;
  • tubulointerstitial;
  • Analgetikum;
  • endemisch;
  • hypertonisch;
  • häutig;
  • Rückfluss;
  • Kontrast induziert;
  • medizinisch.

Symptomatik

In den frühen Stadien des Fortschreitens kann es sein, dass überhaupt keine Symptome auftreten. Aber während es sich entwickelt, erscheinen solche störenden Zeichen:

  • Durstgefühl;
  • die Schwäche;
  • ermüden;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen an der Stelle der Projektion der Nieren.

In den späteren Stadien wird das Krankheitsbild durch folgende Anzeichen ergänzt:

  • sichtbare Schwellung des Gewebes;
  • Gefäßdruck steigt;
  • Proteinstrukturen erscheinen im Urin;
  • mögliche Manifestation der Symptome der Pyelonephritis im Falle des Eindringens von Infektionserregern in den Körper.

Diagnose

Der Standarddiagnoseplan enthält:

  • Ultraschall der Nieren;
  • spezifische Tests zur Verkalkung im Urin;
  • biochemische Untersuchung des Urins;
  • Analyse des Urins. Es ermöglicht die Identifizierung von Salzkristallen.

Behandlung

Ein Behandlungsplan wird erst entwickelt, nachdem die Art der Pathologie, die eine Person getroffen hat, genau festgelegt wurde.

Die diabetische Nephropathie im ersten und zweiten Stadium erfordert keine spezifische Behandlung. Es ist lediglich erforderlich, die Zuckerkonzentration im Blut innerhalb normaler Werte zu halten. Da die Pathologie vor dem Hintergrund von Diabetes fortschreitet, ist es wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten. Ärzte greifen häufig auf die Verabreichung von ACE-Hemmern sowie auf die Hämodialyse zurück. Wenn all diese Aktivitäten nicht effektiv sind, können Ärzte auf Organtransplantationen zurückgreifen..

Die Behandlung der Nephropathie schwangerer Frauen wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt. Die Therapie ist wie folgt:

  • strenge Bettruhe;
  • Präparate mit hohem Proteingehalt;
  • Diuretika;
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Kaliumpräparate;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • krampflösende Mittel.

Die Behandlung der toxischen Form erfolgt unter Verwendung von Zwangsdiurese, Magenspülung, Hämosorption, Plasmapherese, Hämodialyse usw. Nachdem sich die Blutstillung normalisiert hat, beginnen die Ärzte mit der Durchführung von Anti-Schock-Maßnahmen.

Die Grundprinzipien der Behandlung von dysmetabolischen Nephropathien:

  • Normalisierung Ihres Lebensstils;
  • Diätessen;
  • Drogen Therapie. Zur Behandlung von Krankheiten werden Vitamin E, Vitamin A, Vitamin B6, Dimephosphon usw. verschrieben..

Die Behandlung mit einer Gichtform zielt in erster Linie darauf ab, die Hauptkrankheit - Gicht - zu beseitigen, wonach eine weitere Therapie durchgeführt wird:

  • viel Flüssigkeit trinken;
  • Behandlungsplan muss mit Diuretika ergänzt werden;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • Antibiotika (bei Anlagerung von Infektionserregern).

Nephropathie: Was ist das? Klassifizierung, Ursachen, Diagnose, Symptome und Behandlung

Nephropathie ist eine Nierenfunktionsstörung, bei der das Parenchym (Gewebe) der Nieren und der glomeruläre Apparat, der für die Filterung und Reinigung des Blutes verantwortlich ist, betroffen sind. Infolge einer Schädigung der Organstrukturen werden seine Funktionen eingeschränkt, die normale Arbeit wird gestört, was zu Problemen bei der Bildung und Ausscheidung von Urin und weiteren schwerwiegenden Komplikationen führt, die manchmal tödlich sind.

Nephropathie tritt in jedem Alter auf. Oft sind die Ursachen der Pathologie Krankheiten, die mit einer Störung des Stoffwechsels verbunden sind (z. B. Diabetes mellitus oder Gicht), obwohl die Ätiologie dieser Dysfunktion vielfältig ist.

Die Gefahr einer Nephropathie liegt in ihrem ruhigen Fortschreiten in einem frühen Stadium, so dass eine Person die Entwicklung einer schweren Krankheit nicht sofort vermutet. Seine charakteristische Manifestation in den späteren Stadien ist intensiver Durst, Lethargie und Müdigkeit..

Ursachen und Risikofaktoren

Diejenigen, die an dieser Pathologie leiden, interessieren sich dafür, was Nephropathie ist und woher sie kommt. Nierenfunktionsstörungen treten in der Regel aufgrund bestehender Krankheiten oder des Einflusses schlechter Gewohnheiten auf den Körper auf. Die Ursachen der Nephropathie sind endogen (im Körper auftreten) und exogen (äußerer Ursprung)..

Endogene Ursachen der Nephropathie:

  • Diabetes mellitus (infolge der Krankheit verstopfen mikroskopisch kleine Glukosekristalle, die in großen Mengen im Blut enthalten sind, die Gefäße, wodurch die Blutversorgung der Nieren verringert wird und Nephropathie verursacht wird).
  • Gutartige und bösartige Tumoren der Nieren und extrarenale Neoplasien;
  • Schwangerschaft (aufgrund von Erschöpfung des Körpers oder Unterernährung);
  • Erkrankungen des Harnsystems (Tumoren, Nephrose (degenerative Läsion der Nierentubuli und des Organgewebes, die sich zu Nephropathie entwickelt), Pyelonephritis (infektiöse Entzündung)).
  • Nierenanomalien aufgrund von Genmutation.

Exogene Ursachen der Nephropathie:

  • Einnahme von Medikamenten (hauptsächlich Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika);
  • Rauchen;
  • Strahlung von den Nieren oder dem ganzen Körper;
  • Schwermetallvergiftung, Chemikalien, Gift;
  • Alkoholvergiftung.

Patienten mit Nephropathie sind anfälliger für infektiöse Nierenerkrankungen..

Risikofaktoren nicht vergessen. Nephropathie droht, wenn:

  • Der Stoffwechsel ist beeinträchtigt;
  • Der Mann ist ein starker Raucher;
  • Übergewicht.

Pathogenese der Nephropathie

In den Nieren befinden sich Nephrone (funktionelle Einheiten des Organs), die für die Reinigung des Blutes von Toxinen verantwortlich sind. Im Nephron befindet sich ein Glomerulus, durch den das Blut gefiltert wird. Die Fehlfunktion des Körpers tritt aufgrund der oben genannten Krankheiten, des Einsatzes von Medikamenten und pathologischer Prozesse im Körper auf, so dass eine Nephropathie auftritt.

Unerwünschte Faktoren wie Hypotonie (niedriger Blutdruck), Blutverlust, Ischämie (mangelnde Blutversorgung) der Nieren, Hypovolämie (Abnahme des Blutvolumens) oder Dehydration können die Filtration des Blutplasmas schwächen. Die Hemmung der Filtrationsfähigkeit führt zu einer Vergiftung des Körpers, da bei schlechter Filtration Zerfallsprodukte nicht vom Körper ausgeschieden werden und schädliche Substanzen verbleiben, die den Körper verschmutzen. Zunächst leiden die Nieren unter einer toxischen Vergiftung. Infolgedessen beginnt die Niederlage des Parenchyms (Gewebes) des Organs und des glomerulären Apparats. Eine solche Verletzung der Nierenarbeit nennt man Nephropathie. Die Krankheit betrifft ein oder zwei Organe gleichzeitig..

Nephropathie führt zu Nierenversagen (Nierenfunktionsstörung). Wenn die Nieren versagen, klärt sich das Blut nicht und es kommt zu einer gefährlichen Vergiftung.

Nephropathie manifestiert sich durch das Vorhandensein einer großen Menge an Protein im Urin (Proteinurie).

Verbesserte Filtrationsprozesse durch Bluthochdruck können auch die Nieren beeinträchtigen.

Einstufung

In der Medizin werden verschiedene Arten von Nephropathie unterschieden. Am häufigsten werden Nierenerkrankungen diagnostiziert, die mit einer Stoffwechselstörung verbunden sind (diabetische und Gichtnephropathien). Andere Arten sind etwas seltener..

Diabetische Nephropathie

Diese Art der Nephropathie entwickelt sich vor dem Hintergrund des Diabetes mellitus und ist durch eine Fehlfunktion beider Nieren gekennzeichnet. Es gibt 5 Stadien der Nephropathie diabetischen Ursprungs:

Asymptomatisch. Es gibt keine Symptome, ihre Identifizierung ist nur möglich, wenn Tests bestanden werden.

Erste strukturelle Veränderungen. Die Durchblutung der Nieren nimmt zu und die glomeruläre Filtration nimmt zu. Der Patient fühlt Schmerzen im unteren Rücken.

Präphrotisch. Es gibt einen leichten Anstieg des Blutdrucks, exprimierte Proteinurie (eine große Menge an Protein im Urin) fehlt, obwohl die Konzentration von Mikroalbumin im Urin auf 300 mg pro Tag ansteigt, während die Norm zwischen 0 und 30 mg liegt. Im prenephrotischen Stadium normalisieren sich Durchblutung und Filtration.

Nephrotisch. Das Stadium ist gekennzeichnet durch einen ständig erhöhten Blutdruck, das Vorhandensein von Protein im Urin, eine verringerte Filtrationskapazität der Nieren und eine verringerte Durchblutung. Es gibt auch einen Anstieg der ESR (Erythrozytensedimentationsrate) und des Cholesterins. Die Schwellung der Gliedmaßen und des Gesichts beginnt.

Urämisch. In diesem Stadium ist die Filtrationskapazität der Nieren signifikant verringert, was zur Anreicherung von Harnstoff und Kreatinin (in den Muskeln gebildet und normalerweise von den Nieren ausgeschieden) im Blut beiträgt. Fast immer geht das urämische Stadium der diabetischen Nephropathie in ein Nierenversagen über. Im letzten Stadium werden eine hypertensive Krise und eine starke Schwellung festgestellt.

Gichtnephropathie

Eine solche Nephropathie tritt bei 40 bis 70% der Patienten mit Gicht auf. Bei einer Gichtnephropathie wird Harnsäure schneller produziert als ausgeschieden. Infolgedessen reichert sich die Substanz im Blut an und bildet einen Verlust (Harnsäuresalze) in den Nieren. Die hohe Konzentration an Harnsäure wird durch die braune Farbe des Urins angezeigt. Patienten haben eine Harnstörung, eine verminderte Urinausscheidung (Urinvolumen), Nierenkoliken, Verspannungen der Bauchmuskeln und Schmerzen in der Lendengegend. Das schnelle Fortschreiten der Gichtnephropathie führt zu einer Verformung des Organgewebes.

Iga Nephropathie

Eine solche Nephropathie wird auch als Berger-Krankheit bezeichnet und ist eine infektiöse Autoimmunläsion des glomerulären Apparats. Bei der Iga-Nephropathie wachsen die Zellen des Bindegewebes der Niere zwischen den Kapillaren der Nierenglomeruli. Die Krankheit schreitet innerhalb weniger Tage nach einer akuten Erkrankung der oberen Atemwege fort. Die Berger-Krankheit ist durch Hyperthermie (Fieber), Bluthochdruck, Lendenschmerzen und Harnwegserkrankungen gekennzeichnet. Bei dieser Art von Nephropathie befinden sich Blut und eine große Menge Protein im Urin. Mögliche Rückfälle und die Entwicklung der Pathologie zu Nierenversagen.

Nephropathie schwangerer Frauen

Nephropathie während der Schwangerschaft ist eine gefährliche Art der Toxikose. Es ist nicht bekannt, warum während der Schwangerschaft eine Nephropathie auftritt, aber Frauen und Frauen, die rauchen und Alkohol trinken, sind gefährdet. Oft wird in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft eine Krankheit festgestellt, und wenn eine Therapie nicht begonnen wird, tritt eine Fehlgeburt auf. Schwangere mit Nephropathie werden stationär überwacht, um den Zustand ständig zu überwachen. Für schwangere Frauen ist die Krankheit auch bei Präeklampsie gefährlich - eine Komplikation, die das Leben von Kind und Mutter gefährdet. Präeklampsie äußert sich in Schwellungen, Krämpfen, erhöhtem Druck und Proteinverlust zusammen mit Urin. Nierenpathologie bei schwangeren Frauen ist nicht so selten, in den letzten Jahren sind Fälle der Krankheit häufiger geworden.

Toxische Nephropathie

Toxische Nephropathie tritt bei Vergiftungen mit Schwermetallen und toxischen Substanzen auf, betrifft die Nieren und manifestiert sich:

  • Blut im Urin (Hämaturie);
  • Schwellung um die Augen;
  • Entzündung der Schleimhäute der Augen;
  • Schweres Erbrechen;
  • Verletzung des Verdauungstraktes;
  • Kopfschmerzen;
  • Anurie (vollständige oder teilweise Unterbrechung des Urinflusses in die Blase);
  • Oligurie (Reduktion des von den Nieren ausgeschiedenen Urins);
  • Vollständiger Bewusstseinsverlust.

Im Falle einer toxischen Nephropathie ist ein Krankenhausaufenthalt und eine Notfallbehandlung erforderlich, andernfalls droht dem Patienten ein Lungenödem, eine verlangsamte Herzfrequenz, ein akutes Nierenversagen und die Anhaftung an einen künstlichen Nierenapparat oder der Tod.

Dysmetabolische Nephropathie

Am häufigsten betrifft diese Art der Nephropathie Kinder. Dysmetabolische Nephropathie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Stoffwechselstörung mit Kristallurie (überschüssige Salze, die sich wie Sand im Harnsystem absetzen). Je nach absetzender Substanz ist die Nephropathie:

  • Oxalat-Nephropathie;
  • Calciumoxalat-Nephropathie;
  • Cystin-Nephropathie;
  • Uratnephropathie;
  • Gemischte Nephropathie (Oxalat / Phosphat-Urat).

Bei Kindern manifestiert sich die Nephropathie in Hautjuckreiz, Schwellung, Urintrübung, Allergien, Lendenschmerzen, Enuresis (Harninkontinenz), Hypotonie (niedriger Blutdruck) und Schmerzen beim Wasserlassen.

Myelomnephropathie

Bei Patienten mit Myelomnephropathie tritt ein allmähliches Auftreten von Nierenversagen und Faltenbildung der Organe vor dem Hintergrund des Myeloms auf (ein Tumor, der die Hämatopoese hemmt und Proteine ​​zur Zerstörung von Organen und Knochen produziert). In diesem Zustand ist eine Nekronphrose möglich (Tod des Nierentubulusgewebes).

Ischämische Nephropathie

Diese Art der Nephropathie ist auf eine verminderte Blutversorgung des Organs zurückzuführen. Koronare Nierenerkrankungen sind bei älteren Menschen häufig. Gefährdete Personen sind auch fettleibig, Arteriosklerose und Diabetes. Eine ziemlich häufige Ursache für ischämische Nephropathie ist das Verstopfen des Gefäßes mit einer atherosklerotischen Plaque (Ablagerung an den Wänden der Blutgefäße), wodurch die Gewebe nicht mit genügend Blut und Sauerstoff versorgt werden und absterben. In den ersten Stadien der Krankheit zeigt die Nephropathie keine Anzeichen, aber im Laufe der Zeit wird eine Person schnell müde, gereizt und anfällig für Selbstmordgedanken. Ödeme, Hautausschläge, der Geruch von Ammoniak aus der Mundhöhle und Schwäche werden ebenfalls festgestellt. Da eine verminderte Blutversorgung zu einer Funktionsstörung eines Organs führt, leiden andere beispielsweise am Magen-Darm-Trakt. Durchfall, Appetitlosigkeit und Übelkeit sind bei ischämischer Nephropathie möglich..

Seltene Arten von Nephropathie

Die folgenden Arten von Nephropathie werden bei Patienten seltener diagnostiziert..

Refluxnephropathie - tritt aufgrund eines vesikoureteralen Reflux auf (wenn der Inhalt der Blase zum Ureter zurückkehrt). Ein Merkmal der Refluxnephropathie ist eine grobe Narbenbildung im Nierengewebe. In 40% der Fälle bei kleinen Kindern diagnostiziert.

Paraneoplastische Nephropathie ist eine Läsion des glomerulären Apparats aufgrund eines bösartigen oder gutartigen Tumorprozesses im Körper. Zu den Symptomen gehören Urinschaum, Schwellung, Schmerzen und Schweregefühl im unteren Rückenbereich, Fieber, Gewichtsverlust, Mundtrockenheit, Arthralgie (Gelenkschmerzen)..

Hereditäre Nephropathie - tritt als Folge einer Genmutation und einer Veranlagung für Nierenerkrankungen auf.

Familiäre Nephropathie - Dieser Nierenschaden wird gleichzeitig bei mehreren Familienmitgliedern beobachtet. Familiäre Nephropathie ist erblich nicht ähnlich.

Alkoholische Nephropathie - tritt aufgrund einer Alkoholvergiftung auf (Ethanol wirkt sich auf Leber, Magen-Darm-Trakt, Bauchspeicheldrüse und Nieren aus). In latenter Form ist die alkoholische Nephropathie asymptomatisch und für viele Jahre unsichtbar..

Ein längerer Verlauf der Nephropathie zeigt sich:

  • Gynäkomastie bei Männern (Brustvergrößerung);
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Gelbsucht;
  • Erythem der Handflächen (Rötung, besonders in der Nähe der Basis der kleinen Finger und Daumen).

Membranöse Nephropathie - hat einen nicht entzündlichen Charakter. Ein Merkmal der membranösen Nephropathie ist die Verdickung der glomerulären Kapillaren, die eine Verletzung der Durchblutung und der Blutfiltration hervorruft. Für diese Art von Krankheit ist charakteristisch:

  • Gewichtszunahme;
  • Verminderter Appetit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schaumiger Urin;
  • Schwellung der Knöchel.

Die weitere Entwicklung der Nephropathie bedroht die Thrombose und den Cholesterinspiegel.

Medizinische Nephropathie - tritt aufgrund der Verwendung von Medikamenten auf, nämlich:

  • Antibiotika (Cephalosporine, Fluorchinolone);
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel / Wirkstoffe (NSAIDs / NSAIDs);
  • Masernimpfstoff;
  • Staphylokokken-Impfstoff;
  • Diuretika (Diuretika);
  • Antihypertensiva (Blutdrucksenkung).

Hypertensive Nephropathie - tritt vor dem Hintergrund der Hypertonie (Bluthochdruck) auf. Die Hauptsymptome sind Kopfschmerzen, häufige nächtliche Fahrten, trockene Schleimhäute, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und Ammoniakatem.

Endemische Nephropathie - Schädigung der Nieren unsicherer Herkunft. Endemische Nephropathie betrifft Menschen, die in den endemischen Regionen der Balkanhalbinsel leben (hauptsächlich in den ländlichen Gebieten Kroatiens, Rumäniens und Bulgariens). Die Störung äußert sich in kupferfarbenen Handflächen, Schmerzen in der Lendengegend, Blässe der Haut, vermehrtem Wasserlassen und arterieller Hypertonie.

Kaliypenicheskaya - Nephropathie, bei der die Zellen der Tubuli der Nieren durch den Verlust von Kalium im Blutkreislauf zerstört werden (Hypokaliämie). Infolgedessen alkalisiert der Urin. Symptome sind Polydipsie (schwerer Durst), Bluthochdruck, Proteinurie, vermehrtes Wasserlassen (Polyurie).

Kontrastmittelinduzierte Nephropathie - In seltenen Fällen können Kontrastmittel während der Hardware-Untersuchung (CT, MRT) auch die Nieren schädigen. Die Reaktion erfolgt am 1-3. Tag nach Einführung eines Kontrastmittels in den Körper. Nach der Verletzung werden Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Schwellung des Gesichts, Abnahme der Urinmenge (Oligurie) festgestellt.

Unabhängig vom Typ erfordert die Nephropathie eine Diagnose und Behandlung, da der Patient sonst mit Komplikationen konfrontiert wird.

ICD-Nephropathie 10

In Übereinstimmung mit der internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD 10) hat die Nephropathie die Codes:

Symptome der Nephropathie

Zunächst gibt es keine Manifestationen einer Nephropathie. Mit fortschreitendem Verlauf macht sich die Krankheit immer mehr bemerkbar, zuerst erscheint:

  • ständiger Durst;
  • allgemeine Müdigkeit, Lethargie;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Bereich der Nieren.

In den späteren Stadien sind die Symptome der Nephropathie ausgeprägter und werden ergänzt:

  • Schwellung der Gliedmaßen und des Gesichts;
  • erhöhter Blutdruck;
  • das Auftreten von Protein im Urin.

Bei der infektiösen Natur der Krankheit vor dem Hintergrund der Nephropathie variieren die Symptome geringfügig. Beispielsweise hat der Patient bei erworbener Pyelonephritis einen Temperaturanstieg, Schüttelfrost, starkes Schwitzen, Übelkeit, Unwohlsein, Muskelschmerzen usw..

Diagnose

Alarmierende Symptome wie anhaltender Durst und chronische Müdigkeit richten sich in erster Linie an den Therapeuten. Er führt eine Erstuntersuchung durch, hört auf Beschwerden und schickt sie an einen auf Nierenerkrankungen spezialisierten Arzt, der diese Zustände hervorrufen könnte. In dieser Situation befasst sich der Nephrologe oder Urologe mit dem Problem, im Extremfall der Chirurg.

Damit der Arzt die „Nephropathie“ genau diagnostizieren und eine angemessene Behandlung verschreiben kann, sollte der Patient untersucht werden. Hierfür gibt es eine Liste von Verfahren. Sie helfen dabei, genau zu bestimmen, an welcher Nephropathie der Patient leidet und warum sie auftritt..

Labordiagnostik

Die primäre Diagnose einer Nephropathie umfasst:

  • allgemeine Blutuntersuchung (zur Erkennung von Entzündungen);
  • Blutchemie;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • biochemische Urinanalyse;
  • Zimnitsky-Test, Reberg-Test (mit Hilfe der Urinprobenahme werden die Arbeit der Ausscheidungsfunktion der Nieren, die Absorption und Ausscheidung einiger Substanzen durch die Nierentubuli bestimmt).

Instrumentelle Diagnostik

Eine Hardware-Untersuchung wird durchgeführt, um die Ursache der Nephropathie herauszufinden und zu beseitigen..

Ultraschall der Nieren ist eine absolut sichere und schmerzlose Methode zur Untersuchung der Nieren. Es gibt zwei Arten von Ultraschall: Ultraschall (zeigt Steine, Zysten und Tumoren im Gewebe der Niere) und Ultraschall-Dopplerographie oder Ultraschall (beurteilt den Zustand der Blutgefäße der Nieren).

CT (Computertomographie) der Nieren - Ein informativer Scan hilft bei der Erkennung von Tumoren, Hämatomen, Nierensteinen und Thrombosen. Die CT macht ein detailliertes Detailbild der Niere und behebt die geringste Pathologie. Daher wird bei unzureichend aussagekräftigem Ultraschall auf die Methode zurückgegriffen. Der Vorteil der Computertomographie besteht darin, dass die CT im Gegensatz zu Ultraschall oder Röntgen einen gutartigen Tumor von einem bösartigen unterscheiden kann.

Eine Nierenbiopsie ist eine hochpräzise minimalinvasive Methode, bei der Nierenbiomaterial durch Einführen einer Nadel direkt in das Organ gesammelt wird. Das Verfahren klärt die Diagnose und gibt eine Prognose der Krankheit. Eine Biopsie wird unter der Kontrolle von CT, Röntgen oder Ultraschall durchgeführt, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Nierenverletzung verringert wird.

Die Ausscheidungsurographie ist ein Verfahren, bei dem eine röntgendichte Substanz verwendet wird, die in den Körper eingeführt wird und durch die Nieren gelangt. Mit der Röntgenmethode können Sie die Filterfähigkeit des Körpers, die Aktivität des Ausscheidungssystems und die Durchgängigkeit der Harnwege sehen.

Behandlung häufiger Arten von Nephropathie

Die Behandlung der Nephropathie wird erst verschrieben, nachdem die Art der Krankheit festgestellt wurde. Ziel der Therapie ist es, die Grunderkrankung zu beseitigen, die zu Nierenschäden führte..

Bevor Sie Nephropathie mit Pillen behandeln, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Richtlinien für die Behandlung der diabetischen Nephropathie

In der ersten Phase der diabetischen Nephropathie können Sie auf Medikamente verzichten, es reicht aus, um einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Bei der Behandlung der diabetischen Form der Nephropathie werden Medikamente wie Statine (Cholesterinsenkung) und Fibrate (Eliminierung von "schlechtem Cholesterin") verwendet. Diabetikern, die an Nierenschäden leiden, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Statine (Rosuvastatin, Lovastatin);
  • Fibrate (Fenofibrat, Ciprofibrat);
  • nephroprotektive Medikamente zur Verringerung der schnellen Ausscheidung von Protein aus dem Körper und zur Verbesserung der Nierenfunktion (Sulodexid);
  • Wiederherstellung des Elektrolyt-Wasser-Gleichgewichts (Calciumgluconat, Natriumbicarbonat, Aktivkohle, Povidon).

ACE-Hemmer werden verschrieben, um den Blutdruck zu senken und die Nieren und das Herz zu schützen..

Behandlung der toxischen Nephropathie

Eine solche Nephropathie wird mit Entgiftung behandelt. Zunächst müssen giftige Substanzen unter Umgehung der Nieren aus dem Körper entfernt werden, dafür greifen sie auf folgende Methoden zurück:

  • Plasmapherese (Blutreinigung durch Abtrennung von Plasma);
  • Magen- und Darmspülung;
  • Hämosorption (Blutreinigung durch eine Filtervorrichtung);
  • Hämodialyse;
  • Hämofiltration.

Manchmal wird eine Bluttransfusion verschrieben, um die Nephropathie zu behandeln. Nach dem Spülen und Reinigen der Toxine führen die Ärzte eine Anti-Schock-Therapie durch, um das urämische Koma, das Krampf-Syndrom, das Lungenödem und die hypertensive Krise zu beseitigen..

Darüber hinaus muss der Patient solche Medikamente zur Behandlung von:

  • Sorptionsmittel;
  • Diuretika;
  • hormonelle Drogen;
  • Antihistaminika;
  • Glukose und Vitamin C;
  • Insulin;
  • Wiederherstellung des Elektrolythaushalts und des Säure-Base-Gleichgewichts (Calciumpräparate);
  • reichlich alkalisches Getränk trägt zu einer schnellen Genesung bei.

Wie wird Iga-Nephropathie behandelt?

Grundlage für die Behandlung der Berger-Krankheit ist eine Diät, die die Verwendung glutenfreier Lebensmittel (Backwaren, Grieß, Müsli, Haferflocken, Nudeln, Süßigkeiten) verbietet..

Ein Patient mit Iga-Nephropathie kann Buchweizen und Reisbrei sowie Maismehl essen. Es ist verboten, Eier zu essen und Fleischprodukte einzukaufen. Empfohlenes Fischöl. Zusätzlich zur Diät sollte der Patient Medikamente einnehmen:

  • Glukokortikoide zur Linderung von Entzündungen und zur Unterdrückung der Immunität (Methylprednisolon, Prednison);
  • ACE-Hemmer (Captopril, Clonidin, Enalapril);
  • Antibiotika (Erythromycin, Penicillin);
  • Antitumor-Zytostatika (Endoscan, Klokeran).

Wie man Gichtnephropathie behandelt

Bestehende Nierensteine ​​mit Gichtnephropathie werden entfernt. Die Behandlungsprinzipien für diese Art der Nephropathie ähneln der Behandlung des akuten Nierenversagens. Die Patienten benötigen zuallererst ein reichliches Getränk sowie körperliche Aktivität.

Medikamente gegen Nephropathie zielen darauf ab, Entzündungen und Schmerzen zu lindern sowie die Fähigkeit der Nieren aufrechtzuerhalten, Salze aufzulösen und auszuscheiden. Zur Behandlung der Nephropathie werden folgende Medikamente verschrieben:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Indomethacin oder Ibuprofen);
  • Glukokortikosteroide (wenn eine Unverträglichkeit gegenüber NSAIDs besteht);
  • pflanzliche Diuretika (Cystenal, Avisan, Urolesan);
  • korrigierender Elektrolythaushalt (Magurlit und Blemaren);
  • Urikosurika zur Hemmung der Bildung von Harnsteinen (Probenecid, Benzbromaron).
  • Beseitigung der Gicht (Colchicin).

Nephropathie unter Zusatz einer Infektion wird nicht mit Steroiden behandelt, um den Zustand nicht zu verschlimmern.

Der Patient unterzieht sich auch physiotherapeutischen Eingriffen:

  • Phototherapie (Lichtbehandlung);
  • Magnetotherapie (Exposition gegenüber einem Magnetfeld);
  • Rehabilitation von Kurorten.

Wie wird Nephropathie bei schwangeren Frauen behandelt?

Nephropathie während der Schwangerschaft erfordert eine ständige Überwachung während der Behandlung. Während der Schwangerschaft ist eine Frau mit Nierenerkrankungen im Krankenhaus. Zur Behandlung der Nephropathie wird ihr verschrieben:

  • Beruhigungsmittel (Baldrian Tinktur, Sibazon);
  • Antihistaminika als Zusatz zu Beruhigungsmitteln (Diphenhydramin, Suprastin);
  • Vasodilatatoren (Apressin);
  • krampflösende Mittel (Dibazol, No-shpa);
  • Zubereitungen auf natürlicher Basis, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper und schädliche Substanzen entfernen (Kanefron, Fitolizin);
  • Immunstimulanzien, stimulierende Zellen, die das Baby und die Mutter vor toxischen Wirkungen schützen (Immunal, Magne B6);
  • Vitaminkomplexe (AlfaVit, Elevit).
  • große Mengen an Protein.

Die allgemeinen Behandlungsprinzipien für alle Arten von Nephropathie sind Bettruhe, Ernährung, Medikamente und Vitamine E, A und B6.

Im Falle einer erfolglosen Therapie wird dem Patienten eine Nierentransplantation verschrieben. Bei Bedarf wird eine Hämodialyse verordnet (extrarenale Reinigung des Blutes von Toxinen).

Komplikationen

Nephropathie ist eine Komplikation der vorangegangenen Krankheiten, aber das Vorhandensein einer solchen Pathologie kann zu viel gefährlicheren Zuständen führen. Nephropathie erfordert eine sofortige Behandlung und deren Ursache.

Wir sprechen von Nierenversagen, bei dem alle Nierenfunktionen beeinträchtigt sind. In dieser Hinsicht ist das Wasser-Elektrolyt- und Stickstoffgleichgewicht gestört (normalerweise die vom Körper absorbierte Stickstoffmenge = die freigesetzte Stickstoffmenge). Ein Mangel an Flüssigkeit oder ein Überschuss bei gestörtem Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und das Fehlen lebenswichtiger Elektrolyte (Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium) führen zu Thrombosen, herabhängenden Augen, Schwellungen der Organe, Aszites (abdominale Wassersucht), Herzproblemen, psychischen Störungen und anderen Erkrankungen. Nierenversagen kann zum Tod führen.

Der Beitritt zu einer Infektion bedroht das Auftreten chronischer Krankheiten - Pyelonephritis und Blasenentzündung (ein entzündlicher Prozess in der Blase)..

Nephropathie kann Urolithiasis, Anämie (Anämie) und Arrhythmie (unregelmäßiger Herzrhythmus und unregelmäßiger Herzschlag) verursachen..

Die größte und „letzte“ Komplikation der betroffenen Nieren ist der Tod..

Prognose

Die Prognose einer Nephropathie ist relativ günstig, sofern die Krankheit frühzeitig erkannt und eine Behandlung verordnet wird, andernfalls wird der Zustand als schlecht eingestuft.

Sie können die Therapie nicht ignorieren und die Nephropathie treiben lassen. Dies führt zu einer Nierenentzündung (Pyelonephritis) und im schlimmsten Fall zum Tod. Nephropathie wird behandelt, wenn Sie rechtzeitig auf alarmierende Symptome achten und einen Arzt (Nephrologen oder Urologen) konsultieren..

Verhütung

Um die Nieren vor Schäden zu schützen, Nephropathie zu verhindern und normale Organfunktionen aufrechtzuerhalten, müssen einfache Empfehlungen eingehalten werden:

  • Kontrollieren Sie den Blutzucker.
  • Versuchen Sie, die Aufnahme von mit Protein angereicherten Lebensmitteln (Fleisch, Eier, Fisch) zu begrenzen..
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme, da ihre Nieren "mögen nicht." Sie können nicht mehr als 3 Gramm Salz pro Tag essen.
  • Nehmen Sie jährlich Urin- und Blutuntersuchungen vor, um festzustellen, wann die Krankheit begonnen hat.
  • Viel Flüssigkeit trinken. Die benötigte Wassermenge hängt vom Alter, Geschlecht, der körperlichen Aktivität der Person und den Wetterbedingungen ab (bei Hitze müssen Sie den Flüssigkeitsverlust durch mehr Trinken ausgleichen). Wissenschaftler glauben, dass Sie nicht weniger als 1,5 Liter reines Wasser pro Tag trinken müssen, aber die Parameter für jeden sind individuell.
  • Bestehende Krankheiten sollten geheilt werden. Giftstoffe, die durch unbehandelte Karies oder entzündete Mandeln ständig in den Blutkreislauf gelangen, gelangen durch die Nieren, wodurch sie stark belastet werden.
  • Die Raucherentwöhnung ist ebenfalls wichtig, da es sich auch um Toxine handelt..
  • Es ist notwendig, den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten.
  • Eine Nierenhypothermie sollte nicht zugelassen werden..
  • Nützlich für die Nieren ist eine Sauna, wie Die Lendenwirbelsäule erwärmt sich gut und Schweiß wird zusammen mit überschüssigen Toxinen freigesetzt.
  • Es ist notwendig, keine schwere körperliche Anstrengung zu machen.
  • Achten Sie auf einen aktiven Lebensstil.
  • Nützliche Produkte sind solche, die eine geringe Menge Kalzium und Vitamin C enthalten (Wassermelone, Trauben, Kürbis, Gemüse, Gurken, Äpfel, Kohl)..
  • Missbrauche keinen Alkohol.
  • Behandeln Sie bestehende Verstopfung. Dies ist eine der Ursachen für eine Vergiftung des Körpers mit Fäulnisprodukten. Sie müssen daher mehr Wasser trinken, um schädliche Abfälle zu entfernen.
  • Es ist unbedingt erforderlich, die Blase rechtzeitig zu entleeren, da eine längere Eindämmung des Urinierens zu einer Schwächung der Blasenmuskulatur führt und dies das Infektionsrisiko und das Auftreten von Nierensteinen erhöht.

Video

Nephropathie ist eine Nierenerkrankung, die sich im Frühstadium nur schlecht manifestiert. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt zur Diagnose und angemessenen Behandlung konsultieren.

Nephropathie Wikipedia

NEPHROPATHIE - (aus dem Griechischen. Nephros Niere und. Patia) eine kollektive Bezeichnung einer Gruppe verschiedener Nierenerkrankungen: Nephropathie bei Sklerodermie, endemische (Balkan) Nephropathie usw. Bei Nephropathie schwangerer Frauen (späte Toxikose schwangerer Frauen: Auftreten von Ödemen... Big Encyclopedic Dictionary

NEPHROPATHIE - NEPHROPATHIE, Nephropathie, ein Begriff, der von Aschoff vorgeschlagen wurde, um das Leiden der Nieren zu bezeichnen, das auf degenerativen Veränderungen im Nierenepithel beruht, dh auf all dem, was ■ F. Müller (P. Müller) bezeichnet als...... große medizinische Enzyklopädie

Nephropathie - und g. (Deutsch: Nephropathie, fr. Néphropathie... Wörterbuch der Fremdwörter der russischen Sprache

Nephropathie - und g. néphropathie, deutsch Nephropathie <Säule Nephros Niere + Pathos leiden. Honig. Eine Krankheit, die bei schwangeren Frauen beobachtet wird und in einer Veränderung der Nieren, einem Anstieg des Blutdrucks und Gefäßstörungen besteht. Krysin 1998. Lex. TSB 3... Historisches Wörterbuch der russischen Gallizismen

Nephropathie - n., Anzahl der Synonyme: 1 • Osteonephropathie (1) Wörterbuch der Synonyme ASIS. V.N. Trishin. 2013... Wörterbuch der Synonyme

Nephropathie - (aus dem Griechischen. Nephrós Niere und. Patia), eine kollektive Bezeichnung der Gruppe verschiedener Nierenerkrankungen: Nephropathie bei Sklerodermie, endemische ("Balkan") Nephropathie usw. Bei Nephropathie schwangerer Frauen (späte Toxikose schwangerer Frauen: Entstehung...... Enzyklopädisches Wörterbuch

NEPHROPATHIE - (Nephropathie) Nierenerkrankung. Siehe auch Balkan-Nephropathie... Erklärendes Wörterbuch der Medizin

Nephropathie - (Nephropathie; Nephro + Griechisch. Pathos Leiden, Krankheit) der allgemeine Name einiger Arten von Nierenschäden... Ein großes medizinisches Wörterbuch

Nephropathie - (aus dem Griechischen. Nephrós Nieren- und Páthos-Krankheit, Leiden) ist ein kollektives Konzept, das N. schwangere Frauen (siehe Schwangerschaftstoxikose) und eine Reihe anderer Nierenläsionen abdeckt, die durch eine Vielzahl morphologischer Veränderungen gekennzeichnet sind: Myelom,...... Große sowjetische Enzyklopädie

Nephropathie - Nephropathie und... Russisches Rechtschreibwörterbuch

Nephropathie: So retten Sie Ihre Nieren vor dem langsamen Tod

Aktualisierungsdatum: 2019-05-10

Einer der wichtigsten Filter des menschlichen Körpers sind die Nieren. Während diese Organe eindeutig funktionieren, fragt sich eine Person selten, welche Art von Last sie trägt. Wenn jedoch die Nieren versagen, verschlechtert sich der Zustand des Patienten erheblich. Eine der Pathologien, die mit einer Funktionsstörung dieses Organs verbunden sind, ist die Nephropathie. Was ist das für eine Krankheit und wie geht man damit um??

Was ist Nephropathie?

Nephropathie ist eine Kombination von Pathologien, die durch eine beeinträchtigte Nierenfunktion gekennzeichnet sind. Bei Krankheiten können die Tubuli, Blutgefäße oder Gewebe betroffen sein. Nephropathie ist eine gefährliche Pathologie, da sie immer beide Nieren gleichzeitig bedeckt. Die Krankheit kann sich lange Zeit völlig asymptomatisch entwickeln.

Nieren sind ein gepaartes Organ, das in seiner Form Bohnen ähnelt

Arten von Krankheiten

Der Begriff "Nephropathie" wird nur zur vorläufigen Diagnose verwendet. In der medizinischen Praxis geben Ärzte (nach der Diagnose) die Art der Pathologie an (z. B. ischämische Nephropathie)..

Pathologie kann sein:

  • Primär. In diesem Fall wird die Krankheit durch Vererbung verursacht. Die Krankheit entwickelt sich im Mutterleib. Bei solchen Kindern werden atypische Formen der Nieren, ihre falsche Lage und strukturelle Störungen diagnostiziert. Infolge solcher Anomalien entwickeln sich rasch schwerwiegende Folgen wie Nierenversagen oder Urolithiasis.
  • Sekundär. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten, die im Körper auftreten. Nephropathie wird normalerweise zu einer Komplikation endokriner, vaskulärer, gynäkologischer und urologischer Erkrankungen.

Abhängig von den Faktoren des Auftretens wird die Nephropathie in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Diabetiker Die Krankheit wird durch im Körper auftretenden Diabetes mellitus hervorgerufen. Die Pathologie ist durch das allmähliche Auftreten von Symptomen gekennzeichnet. Der Verdacht auf eine Erkrankung im Frühstadium ist nur durch klinische Tests möglich. Das Fortschreiten der Pathologie führt zu einer Schädigung des Nierengewebes. Vor diesem Hintergrund steigt der Blutdruck des Patienten, es entsteht eine Anämie, eine Hydronephrose (Erweiterung des Nierenbeckens, die zur Atrophie des Parenchyms führt). Protein gelangt in den Urin. Eine verminderte Organfunktion führt zu Nierenversagen.
  2. Stoffwechsel. Bei der Pathologie wird ein gestörter Salzstoffwechsel festgestellt, vor dessen Hintergrund sich eine Urolithiasis entwickelt (ICD)..
  3. Dysmetabolisch. Dies ist eine Pathologie, deren Entwicklung die Niederlage der Nieren mit Steinen ist. Da die Bildung von Steinen durch eine Verletzung von Stoffwechselreaktionen hervorgerufen wird, wird diese Nephropathie manchmal als Austausch bezeichnet. Abhängig von der Struktur der Ablagerungen kann die Pathologie sein:
    • Urat. Die Krankheit entsteht durch einen gestörten Harnsäurestoffwechsel. Uratsteine ​​beginnen sich in den Nieren abzulagern.
    • Oxalat-Calcium. Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund eines gestörten Metabolismus von Calcium- und Oxalsäuresalzen (Oxalaten).
    • Oxalat. Dies ist eine multifaktorielle Krankheit, die sich vor dem Hintergrund von Stress, schlechter Ökologie und Unterernährung entwickeln kann. Infolgedessen beginnt die Ablagerung von Oxalaten in den Nieren..
    • Phosphat Der gestörte Calcium- und Phosphoraustausch ist für die Entwicklung dieser Art von Nephropathie verantwortlich..

Die Bildung von Nierensteinen führt zu einer dysmetabolischen Nephropathie

Video: diabetische Nephropathie

Der Entwicklungsgrad der Pathologie

Ärzte unterscheiden drei Stadien des Fortschreitens der Krankheit:

  1. Im ersten Stadium wird eine leichte Mikroalbuminurie beobachtet (das Vorhandensein von Albuminprotein im Urin). Ein solcher Prozess mit angemessener Behandlung ist vollständig reversibel. In regelmäßigen Abständen kann der Druck ansteigen. In der Regel werden nach dem Trinken von Alkohol hohe Raten beobachtet. Manchmal kann es zu einer leichten Schwellung kommen.
  2. Im zweiten Stadium entwickelt sich eine Proteinurie (Ausscheidung einer großen Menge an Protein im Urin). Dies weist auf eine Verletzung der glomerulären Filtration hin. Der Nierenblutfluss verschlechtert sich, Albumin im Blut nimmt signifikant ab, der Cholesterinspiegel steigt an. Der Patient erfährt mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Druckanstieg und beobachtet regelmäßig eine Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen.
  3. Das weitere Fortschreiten der Pathologie führt zur Entwicklung des dritten Stadiums - Nierenversagen. Der Körper hat einen hohen Gehalt an Vergiftungsprodukten - Kreatinin und Harnstoff. Eine Person ist einem unerschwinglich hohen Druck ausgesetzt. Viele Gewebe und Organe sind bereits betroffen. Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, führen Ärzte eine extrakorporale Reinigung durch (der Prozess der Blutreinigung von Cholesterin)..

Die Nephropathie spricht im ersten Stadium gut auf die Behandlung an. Aber zu diesem Zeitpunkt gehen Patienten selten zum Arzt, weil sie sich tatsächlich keine Sorgen machen.

Mein Freund Urologe Ivan Dmitrievich erzählte eine Geschichte, aus der sogar Gänsehaut auf meinem Rücken lief. Einmal kam ein Patient mit der Diagnose einer Uratnephropathie 2. Grades zu ihm. Der Patient selbst konnte an eine solche Diagnose nicht glauben. Er wiederholte dem Arzt mehrmals, dass er keine Schmerzen und keine Beschwerden habe, und dies sei eine Art Fehler. "Eine völlig gesunde Person kam ins Krankenhaus und wurde plötzlich Patient eines Urologen", schloss Ivan Dmitrievich.

In den frühen Stadien kann eine Nephropathie mit periodischen Rückenschmerzen auftreten.

Ursachen der Nephropathie

Eine Nephropathie kann sich vor dem Hintergrund jeder langfristigen aktuellen Krankheit entwickeln. Die Krankheit betrifft sowohl Frauen als auch Männer, manchmal kann sie sogar bei Babys diagnostiziert werden.

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit im Kindesalter sind:

  • abnorme intrauterine Entwicklung der Nieren;
  • genetische Vererbung (erbliche Nephritis, Amyloidose);
  • angeborene polyzystische Nierendysplasie;
  • schwere Schwangerschaft.

Bei erwachsenen Patienten kann eine Nephropathie folgende Gründe hervorrufen:

  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenpathologie);
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Hypertonie, Atherosklerose, Ischämie);
  • Onkologie;
  • chronische entzündliche Prozesse;
  • Strahlenvergiftung;
  • Nierenverletzung;
  • Stoffwechselstörungen (ICD, Gicht);
  • Schwermetallvergiftung.

Hypertonie kann zur Entwicklung einer Nephropathie führen

Die Entwicklung einer Nephropathie beim gerechteren Geschlecht kann nicht nur durch die oben genannten Faktoren verursacht werden, sondern auch aus rein weiblichen Gründen:

  • hormonelle Störungen (Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, Wechseljahre, Schwangerschaft);
  • längerer Missbrauch von Medikamenten (insbesondere hormonelle Medikamente, Verhütungsmittel);
  • Infektion des Harnsystems (aufgrund struktureller Merkmale des Körpers sind Frauen auf dem aufsteigenden Weg anfälliger für Niereninfektionen).

Die ausreichend kurze und breite Harnröhre sowie die Nähe des Anus machen Frauen anfälliger für die Entwicklung von Harnwegsinfektionen

Zusätzlich zu den Gründen, die der Nephropathie zugrunde liegen, gibt es viele Faktoren, die den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit auslösen. Der Zustand des Patienten wird beeinträchtigt durch:

  • Unterernährung;
  • Missbrauch von scharfem, salzigem, geräuchertem Essen;
  • widrige Umweltbedingungen;
  • anhaltender Stress, Neurose.

All diese Faktoren können die Entwicklung einer Nephropathie beschleunigen..

Es ist sehr gefährlich für den Patienten, den Körper hohen oder umgekehrt sehr niedrigen Temperaturen auszusetzen. Wenn Sie Saunen, Bäder oder kühle Teiche besuchen, müssen Sie dies daher ablehnen.

Symptome der Krankheit

Im Anfangsstadium der Nephropathie können die Symptome wie folgt sein:

  • Schmerzen im unteren Rücken (gelegentlich geringfügig);
  • trockener Mund
  • Reizbarkeit, Nervosität, Neigung zu Depressionen;
  • Kopfschmerzen, die wie Migräne sind;
  • Anfälle von Übelkeit, manchmal der Drang zum Erbrechen;
  • übermäßige Müdigkeit.

Mit fortschreitender Krankheit beginnen sich neue Symptome hinzuzufügen:

  • Tachykardie tritt auf (schnelle Herzfrequenz);
  • erhöhter Druck (es ist schwierig, mit Medikamenten zu behandeln);
  • am Morgen schwillt es unter den Augen an, mit der Zeit schwellen die Gliedmaßen an;

Eine morgendliche Schwellung des Gesichts kann ein Symptom für eine Nephropathie sein.

Eine allgemeine Liste der Symptome ist optional. Einige der Symptome fehlen möglicherweise. Und manchmal ist die Nephropathie völlig asymptomatisch.

Je nach Art der Pathologie weist das Krankheitsbild mehrere zusätzliche Symptome auf..

Anzeichen einer diabetischen Nephropathie

Symptome einer Nierenschädigung bei Menschen mit Diabetes treten erst in späteren Stadien auf. Typischerweise klagen Patienten über solche Anzeichen:

  • Magenschmerzen;
  • Oligurie (eine kleine Menge Urin pro Tag);
  • Übelkeit
  • Anämie
  • ermüden;
  • manchmal Anurie (Mangel an Urin).

Diabetische Nephropathie kann Übelkeit verursachen

Myelomnephropathie

Die Myelompathologie ist gekennzeichnet durch:

  • Rückenschmerzen;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • Proteinurie (Protein im Urin);
  • reduzierte Blutspiegel von Kalzium, Phosphor;
  • hoher Gehalt an Kalium, Natrium, Chlor.

Pathologie bei schwangeren Frauen

Bei einer zukünftigen Mutter mit Nephropathie treten am häufigsten die folgenden Symptome auf:

  • ermüden;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • nicht gut fühlen;
  • das Auftreten von Protein im Urin.

Bei Nephropathie bei schwangeren Frauen kann ein Ödem der unteren Extremitäten beobachtet werden

Toxische Nephropathie

Für die toxische Nephropathie sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Durstgefühl;
  • Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen;
  • Urtikaria am Körper;
  • trockene Haut;
  • Temperaturanstieg;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • scharfe Schmerzen im Bauch;
  • Anämie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Nervenzusammenbrüche, depressive Zustände;
  • Druckreduzierung;
  • Durchfall;
  • manchmal das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • Muskelschmerzen;
  • verminderte Urinausscheidung;
  • Herzklopfen;
  • Migräne.

Bei toxischer Nephropathie kann ein Hautausschlag auf der Haut auftreten.

Dysmetabolische Nephropathie

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine dysmetabolische Form der Nephropathie:

  • übermäßige Schwäche;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Durstgefühl;
  • Migräne;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Druckanstieg;
  • Schwellung der Extremitäten.

Gichtpathologie

Gichtnephropathie manifestiert sich durch solche Merkmale:

  • übermäßiges Körpergewicht;
  • konstante Druckabfälle;
  • das Auftreten von dichten subkutanen Knoten (meistens bilden sie sich an den Beinen an den Zehen und können im Laufe der Zeit an anderen Gelenken auftreten).

Die Gichtnephropathie ist durch das Auftreten entzündeter Knoten in kleinen Gelenken gekennzeichnet

Diagnose der Nephropathie

Bei periodischen Rückenschmerzen oder anderen unangenehmen Symptomen wird empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen und Tests verschreiben, um die Ursache des Problems genau zu bestimmen. Wenn sich die Nieren wirklich unwohl fühlen, schickt der Therapeut den Patienten zur Behandlung zu einem Nephrologen oder Urologen.

Um eine Krankheit richtig zu diagnostizieren, sind folgende Studien erforderlich:

  • Allgemeine Urinanalyse. Erkennt eine Zunahme seiner Dichte, zeigt das Vorhandensein von Protein, was im Idealfall nicht sein sollte.
  • Blutbiochemie. Eine solche Analyse zeigt einen Anstieg von Kreatinin und Harnstoff. Darüber hinaus zeigt er einen Anstieg der roten und weißen Blutkörperchen..
  • Ultraschall der Nieren. Die Ultraschalluntersuchung ist eine sehr informative Diagnose. Es ermöglicht Ihnen, die Zunahme der Niere zu bestimmen, die Ausdehnung ihrer Tubuli zu sehen, die Abmessungen des Beckens zu bewerten und das Vorhandensein von Steinen festzustellen.
  • Probe Reberg. Während der Studie wird der pro Tag gesammelte Kreatininspiegel im Blut und Urin gemessen. Mit der Analyse können Sie die Filterfähigkeit der Nieren ermitteln.
  • Computertomographie (CT). Diese Studie liefert ein detaillierteres und genaueres Bild des klinischen Bildes. Es gibt eine Vorstellung von der Funktionsweise der Nieren, dem Grad der Schädigung der Organe. Die CT bestimmt genau die Struktur der Steine.
  • Probe Zimnitsky. Diese Analyse charakterisiert die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren..

Die Urinanalyse nach Zimnitsky hilft bei der Bestimmung des Niveaus der Tag- und Nachtdiurese sowie der Fähigkeit der Nieren, den Urin zu konzentrieren

Mit Ultraschall kann der Arzt eine Nierenfunktionsstörung vermuten

Manchmal kann der Bereich der Diagnoseverfahren erweitert werden. Um die Diagnose genau zu stellen, muss der Arzt die Nephropathie von einer Reihe ähnlicher Pathologien wie chronischer Pyelonephritis, Glomerulonephritis (chronisch oder akut), Tuberkulose und Nebennierentumoren unterscheiden.

Das Schwierigste, sagte Ivan Dmitrievich, sei es, den Patienten zu überzeugen, alle Tests zu bestehen, wenn es ihn nicht interessiert. Ein Mann kam einmal zu mir, ungefähr 50 Jahre alt. Sein Rücken wurde ergriffen, der Therapeut verschrieb Tests (Blut, Urin). Nach Überprüfung der Ergebnisse überwies der Arzt den Patienten zur Konsultation an mich. Wie schwierig war es, den Bauern zu überzeugen, wenigstens Ultraschall zu machen. Natürlich wurden meine Annahmen bestätigt. Die Nieren waren alles andere als in Ordnung. Aber der Patient war sehr unerbittlich. "Gehen Sie einfach zu Ihren Ärzten, damit Sie alle Krankheiten zuschreiben können!" - Er war empört. Wie viel Mühe wurde aufgewendet, bevor ich ihn überzeugte, sich einer Untersuchung zu unterziehen und mit der Behandlung zu beginnen.

Video: Symptome und Diagnose von Nierenerkrankungen

Pathologische Behandlung

Das Behandlungsprogramm wird jeweils individuell ausgewählt. Die Therapie hängt von der Form der Nephropathie, den damit verbundenen Komplikationen, dem Alter des Patienten und der Vernachlässigung des Prozesses ab..

Die Behandlung hat zwei Hauptziele:

  1. Der Kampf gegen die Grunderkrankung, die Nephropathie hervorrief.
  2. Beseitigung der negativen Symptome der Krankheit.

Das Behandlungsprogramm umfasst die Einnahme von Medikamenten, die Einhaltung von Diätvorschriften und spezielle Gymnastik.

Drogen Therapie

Ärzte können die Einnahme der folgenden Arzneimittel empfehlen:

  • Filtrationsfördernde Medikamente. Solche Fonds haben einen komplexen Effekt. Sie wirken desinfizierend, krampflösend, entzündungshemmend und harntreibend. Außerdem können sie Steine ​​spalten und zu ihrem Rückzug beitragen. Um die Funktion des glomerulären Systems wiederherzustellen, empfehlen sie möglicherweise die Einnahme des Arzneimittels Fitolizin. Ähnliche Auswirkungen auf den Körper haben:
    • Urolesan;
    • Cyston;
    • Rovatinex;
    • Phytolith;
    • Kanefron.
  • Fibrinolysehemmer. Solche Medikamente werden verschrieben, um den Blutfluss zu stabilisieren. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente empfehlen:
    • Contracal;
    • Kontriven.
  • Angioprotektoren. Diese Medikamente werden zur Anwendung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, ischämischer oder diabetischer Nephropathie empfohlen. Normalerweise verschrieben:
    • Pentoxifyllin;
    • Agapurin;
    • Trental;
    • Pentiline.
  • Vitamine. Um den Zustand des Patienten zu verbessern und die Arbeit des Körpers zu normalisieren, werden Vitaminpräparate verschrieben:
    • Cyanocobalamin;
    • Nikotinsäure;
    • Pyridoxin;
    • Askorbinsäure.
  • Kalium- und Magnesiumpräparate. Um lebenswichtige Mineralien im Körper wiederherzustellen und die Arbeit des Herzens zu normalisieren, können dem Patienten Medikamente verschrieben werden:
    • Asparkam;
    • Panangin.
  • Diuretika. Diese Medikamente werden bei Harnverhalt oder bei hohem Blutdruck verschrieben. In der Regel werden solche Medikamente empfohlen:
    • Veroshpiron;
    • Furosemid;
    • Lasix.
  • ACE-Hemmer. Solche Medikamente können Bluthochdruck normalisieren und zur Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems beitragen. Der Arzt kann Medikamente verschreiben:
    • Captopril;
    • Benazepril;
    • Cilazapril;
    • Enalapril.

Zur Behandlung einer schweren Nephropathie wird dem Patienten eine Hämodialyse verschrieben. Dieses Verfahren reinigt das Blut von Substanzen, die den Körper vergiften..

Fotogalerie: Medikamente gegen Nephropathie verschrieben

Hausmittel

Sie können Volksheilmittel nur nach Absprache mit Ihrem Arzt anwenden. Kräuterpräparate helfen, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen, Schwellungen zu reduzieren, die Immunität zu stärken und unangenehmen Komplikationen zu widerstehen.

Fenchelbrühe

Fenchel (oder Dill) wird häufig zur Behandlung von Nierenproblemen verwendet. Er hat die Fähigkeit, Stoffwechselprozesse zu verbessern, das Harnsystem von Keimen zu reinigen. Darüber hinaus wirkt Fenchel harntreibend, wodurch eine Schwellung deutlich reduziert werden kann. Diese Brühe wird für metabolische, metabolische Nephropathie empfohlen..

  1. Fenchel gießen Wasser.
  2. Kochen Sie die Zusammensetzung in einem Wasserbad für 2-3 Minuten.
  3. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd, schließen Sie den Deckel und gießen Sie die Brühe 10 Minuten lang ein.
  4. Das Getränk abseihen.
  5. Verwenden Sie das Produkt dreimal täglich in einem Glas (200 ml)..
  6. Setzen Sie die Behandlung für 25-30 Tage fort.

Fenchel wirkt abführend. Daher wird ein solches Abkochen nicht für Personen mit Durchfallneigung empfohlen.

Preiselbeer-Abkochung

Preiselbeerblätter haben harntreibende Eigenschaften, daher werden sie häufig bei der Behandlung von Nierenerkrankungen eingesetzt. Außerdem können sie Steine ​​auflösen und entfernen. Sie wirken auch desinfizierend und verstärken die Wirkung von Antibiotika (z. B. bei Pyelonephritis). Preiselbeerbrühe ist besonders nützlich bei Diabetikern, Gichtnephropathien und Pathologien bei schwangeren Frauen (nur nach Genehmigung des Arztes)..

  • Preiselbeerblatt (gehackt) - 2 EL. l.;
  • Wasser - 200 ml.
  1. Preiselbeerblatt gießen heißes Wasser.
  2. Kochen Sie das Produkt eine halbe Stunde lang in einem Wasserbad.
  3. Dann die Brühe abkühlen lassen.
  4. Das Getränk abseihen.
  5. Trinken Sie 2-3 mal täglich 1 Glas.
  6. Setzen Sie diese Behandlung für 2–4 Wochen fort..

Kräutertee

Die Zusammensetzung der Infusion umfasst mehrere Heilkräuter gleichzeitig:

  • Huflattich - verleiht dem Arzneimittel antiseptische, entzündungshemmende Eigenschaften;
  • Johanniskraut - wirkt analgetisch und beruhigend;
  • Schafgarbe - hilft bei der Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen, lindert starke Schmerzen;
  • Brennnessel - verleiht dem Getränk harntreibende Eigenschaften und löst bestimmte Arten von Steinen auf.

Diese Infusion wird zur Behandlung von Nephropathien empfohlen, die mit einer Infektion der Harnwege verbunden sind.

  • Huflattich - 50 g;
  • Johanniskrautgras - 60 g;
  • Brennnessel - 40 g;
  • Schafgarbe - 50 g;
  • Wasser - ¼ Tasse.
  1. Mahlen Sie alle Kräuter und mischen Sie gründlich.
  2. Nehmen Sie ein Viertel der Mischung und gießen Sie kochendes Wasser.
  3. Decken Sie den Behälter ab und lassen Sie das Getränk 1 Stunde lang stehen.
  4. Dann belasten Sie es.
  5. Das resultierende Arzneimittel muss zweimal an einem Tag getrunken werden.
  6. Die Behandlung mit Kräuterinfusionen dauert 25 Tage.

Einige Säfte haben auch eine harntreibende Eigenschaft. Besonders nützlich sind:

Sie können sie nur 1 / 3–1 / 2 Tasse pro Tag verwenden, nicht mehr.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist eine gute Unterstützung für die medikamentöse Therapie. Die Verwendung von Rezepten ohne Rücksprache mit einem Arzt ist jedoch äußerst gefährlich.

Fotogalerie: Bestandteile von Volksrezepten für Nephropathie

Diät

Bei der Nephropathie verschreibt der Arzt eine Diät, die alle negativen Phänomene berücksichtigt, die im Körper auftreten. Die Ernährung ist also notwendigerweise mit Eiweiß angereichert, da diese Substanz aus dem Körper ausgeschieden wird (manchmal sogar in großen Mengen). Darüber hinaus geht die Pathologie mit einer Schwellung einher, sodass die Ernährung darauf abzielt, unnötige Flüssigkeit zu entfernen.

Also, die wichtigsten Empfehlungen für die Ernährung:

  • Das Menü sollte viel Protein enthalten. Wenn es sich jedoch um eine schwere Form der Nephropathie handelt, kann die Menge an Eiweißnahrung nicht übermäßig erhöht werden.
  • Bevorzugt werden Produkte, die zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut beitragen.
  • Die Fettaufnahme sollte minimiert werden..
  • Salzige, würzige Gerichte sind von der Ernährung völlig ausgeschlossen.
  • Die tägliche Kalorienaufnahme sollte 2500 kcal betragen.
  • Während der Woche sind Fastentage obligatorisch (1-2 Tage).

Tabelle: Produkte, die für die Nephropathie nützlich und schädlich sind

Ausgewählte ProdukteUngesunde Nahrung
  • Diätbrot;
  • fettarmes Kalbfleisch, Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • Vegetarier, Obst, Gemüse, Müsli, Milchsuppen;
  • magerer Fisch (vorzugsweise gekocht oder gebacken);
  • Buchweizen, Haferflocken;
  • Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt;
  • Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Kürbis, Blumenkohl, grüne Erbsen;
  • Himbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren;
  • Fruchtsäfte, Kräuterkochungen, Kompotte.
  • Gurken, geräuchertes Fleisch, Marinaden;
  • fettes Fleisch;
  • Süßwaren, Zucker, Gebäck, Süßigkeiten;
  • Eis, Schokolade;
  • würzige, frittierte Speisen;
  • öliger Fisch;
  • Alkohol;
  • fettreiche Milchprodukte;
  • Honig, Marmelade, Marmelade;
  • Sprudel;
  • süße Früchte.

Fotogalerie: Von Urologen empfohlene Produkte

Bewegungstherapie bei Nierenerkrankungen

Der Mangel an körperlicher Aktivität beeinträchtigt den Zustand der Nieren. Daher werden Urologen auf jeden Fall Kurse der Bewegungstherapie (Physiotherapie) empfehlen. Für jeden Patienten wird die Gymnastik individuell ausgewählt, da der Arzt die Form der Pathologie, den Grad ihrer Vernachlässigung und die körperliche Vorbereitung des Patienten berücksichtigt.

Befolgen Sie diese Empfehlungen, damit die Bewegungstherapie den Körper nicht schädigt:

  • mache nur die vom Arzt verordneten Übungen;
  • Gymnastik sollte in einem langsamen, sanften Modus durchgeführt werden, es ist strengstens verboten, den Körper zu überanstrengen;
  • Führen Sie so viele Wiederholungen der Übung durch, wie der Spezialist vorgeschrieben hat, in keinem Fall mehr.
  • Gymnastik nur ohne Exazerbationen machen;
  • Wenn Sie während des Trainings Schmerzen haben, hören Sie sofort auf.

Eine ungefähre Reihe von Übungen

Therapeutische Übungen können die folgenden Übungen umfassen:

  1. Die Übung wird auf dem Boden oder auf einem Stuhl durchgeführt. Heben Sie langsam die geraden Arme an, beschreiben Sie sie im Halbkreis, während Sie sich leicht nach hinten beugen. Halten Sie die Gliedmaßen oben, greifen Sie mit Ihrem ganzen Körper nach Ihren Armen und atmen Sie ein. Senken Sie Ihre Hände sanft, während Sie tief ausatmen. Entspannen. Wiederholen Sie die Übung 6 Mal.
  2. Die Startposition ist die gleiche. Beugen Sie die Ellbogen parallel zum Boden. Halten Sie Ihre linke Hand vor Ihre Brust und bringen Sie Ihre rechte Hand hinter Ihren Rücken. Drehen Sie das Gehäuse langsam nach rechts. Kehren Sie auch problemlos in die Ausgangsposition zurück. Machen Sie 4 Umdrehungen für jede Seite.
  3. Steh gerade. Heben Sie langsam ein Bein an und beugen Sie es am Knie. Versuchen Sie, mit Ihrem Knie so hoch wie möglich zu erreichen. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass sich der Rücken nicht verbiegt und der Körper nicht in verschiedene Richtungen schwingt. Machen Sie für jedes Bein 5 solcher Lifte..
  4. Bleib auf dem Boden stehen. Beuge deine Ellbogen. Beim Einatmen sollten die Bürsten nach den Schultern greifen, während die Schulterblätter zusammenlaufen. Atme aus und entspanne deine Hände. Wiederholen Sie die Übung 6 Mal.
  5. Steh gerade. Lehnen Sie sich beim Ausatmen im rechten Winkel nach vorne. Nehmen Sie Ihre Schultern zurück und beugen Sie sich nach hinten. Stehe auf, während du einatmest. Übung 5 Neigungen.

Video: Yoga für die Nieren

Die Meinung von Patienten und Ärzten zur Behandlung

Bei meiner Tochter (1,5 Jahre alt) wurde ebenfalls eine dysmetabolische Nephropathie diagnostiziert... Wir haben Phosphate im Urin... Ich lese eine Diät mit solchen Salzen - ich stehe unter Schock... Sie können nur Nudeln, Kartoffeln, Grieß und Kohl... kein Buchweizen, kein Haferflocken, kein Huhn, kein Fisch, kein Hüttenkäse.... und ein wenig kann Rindfleisch und Milch.... Wie bei einer solchen Diät erhält das Baby alle für das Wachstum notwendigen Substanzen. Wir waren beim Arzttermin, uns wurde verschrieben: 1) ein reichliches Getränk 2) Diät 3) Kanefron 4) Magnen B6, dann Windoron, dann Xidiphon 2% 5) OAM 1 Mal in 7-10 Tagen 6) Blutchemie 7) Ultraschall der Nieren einmal mit sechs Monaten... Und vor allem hatte niemand in unserer Familie Probleme mit dem Stoffwechsel, und der Arzt sagte, dass es erblich war....

TrueOtter

https://www.u-mama.ru/forum/kids/child-health/261953/index.html#mid_6387459

Wir haben auch Monate mit 10 dysmetabolischen Nephropathien (Oxalurie). Jetzt 4 Jahre. Der Arzt sagte, dass dies in der Region Nischni Nowgorod ein sehr häufiger Fall ist, der anscheinend mit den Besonderheiten des Wassers zusammenhängt und eine Ökologie möglich ist. Müssen mehr trinken und Diät. Wir gehen das zweite Jahr in den Kindergarten, vor allem haben wir dort keine Diät. Als ich diese Frage stellte, sagten sie, dass sie im Kindergarten kein Grün gaben, und der Nephrologe erlaubte uns, Rüben in Borschtsch zu essen. Schokolade wird auch im Kindergarten nicht gegeben. Also atme aus. Und Getränkeladen Säfte weniger, sie haben viel Vitamin C, es kann auch Oxalate im Urin geben. Nun, eine Urinanalyse muss durchgeführt werden - wir nehmen sie einmal im Monat, Urin regelmäßig auf Salz und Ultraschall. Im Allgemeinen erfordert dieses Phänomen mehr Beobachtung und während Phasen wechselnder Analysen - die Imprägnierung eines Arzneimittels wie Kanefron.

Capella Stern

https://www.nn.ru/community/my_baby/my_baby/?do=read&thread=2485290&topic_id=56395685

Aus Intuition beschloss sie, ihre Tochter zur Untersuchung nach Krasnodar in eine regionale Klinik zu bringen. Da hatte ich Zweifel an der Diagnose in unserer Stadt. Es gab eine Temperatur unter 40, keine Rhinitis, keinen Husten und SARS! Obwohl die Kinderärztin selbst sagte, dass ihre Lungen sauber und ihr Hals nicht rot seien, schrieb sie in die Krankenakte, dass es Beschwerden über verstopfte Nase und häufigen trockenen Husten gab und kein Wort über die Temperatur! Im Allgemeinen habe ich jede Verantwortung übernommen! In Krasnodar machte meine Tochter eine Reihe von Tests, und sobald ich die Symptome und die Anzahl der Krankheiten in zwei Jahren meines Lebens beschrieb, sagte der Manager sofort, dass das Problem in den Nieren liege. Heute hat sie mir eine E-Mail mit Diagnose und Behandlung geschickt. Diagnose: dysmetabolische Nephropathie (Oxalurie), sekundäre Pyelonephritis, Aktivität 2 Grad. Uns wurde eine Diät verschrieben, du kannst kein Fleisch und keine Leber essen und meine Tochter hat Anämie! Sie können nicht Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin C, und sie ist ständig krank! Bis das alles in meinen Kopf passte.

Solarien

https://mnogodetok.ru/viewtopic.php?t=45080

Wenn ein Kind an einer dysmetabolischen Nephropathie leidet, ist der Oxalsäurestoffwechsel beeinträchtigt, wodurch sich seine Oxalatsalze im Urin übermäßig bilden. Diese Salze schädigen die Nieren. Wichtig für Sie:

-Diät (zusätzlich zu den oben genannten sind Rüben, Tee-Kaffee, Zitrusfrüchte und alle Produkte, die reich an Vitamin C, Fleischbrühen und Konserven sind, ausgeschlossen)

-Trinkschema, das heißt, nicht so viel zu trinken wie normal, für 8 Jahre sind es 160-180 ml pro 1 Stunde

-Alkalisierung des Urins, da im alkalischen Urin keine Oxalate gebildet werden und dies der Verbrauch von mehr Milchprodukten als Fleischprodukten ist (nur in der ersten Tageshälfte geben),

-weniger saure Lebensmittel, süßer und geschmacksneutraler und trinken nachts alkalisches Mineralwasser „Slavyanovskaya“, „Smirnovskaya“, „Borjomi“

Moderne Ansätze zur vorbeugenden Behandlung müssen mit einem Arzt besprochen werden (Mineralwasser, Weizenkleie, Xidiphon / Dimephosphon, Coenzym Q). Leider sind diese Störungen angeboren und daher unheilbar. Wenn Sie eine Diät einhalten, eine Diät einhalten, die Diät mit den Vitaminen A, E, B6, Magnesium anreichern und vorbeugende Behandlungskurse durchführen, können weitere Nierenschäden vermieden werden..

Kinderarzt Izyakov

http://www.komarovskiy.net/forum/viewtopic.php?t=24650

Behandlungsprognose

Die Prognose der Behandlung hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  • Nephropathie-Stadium;
  • der Zustand des Patienten;
  • begleitende Beschwerden;
  • Angemessenheit der Therapie;
  • Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen.

Wenn die Krankheit im Anfangsstadium erkannt wird, sind alle Nierenerkrankungen immer noch reversibel, sodass die Pathologie gestoppt werden kann.

Mögliche Komplikationen

Nephropathie ist sehr gefährlich für ihre Folgen. Wenn die Krankheit für längere Zeit ignoriert wird oder anstelle einer angemessenen Therapie Selbstmedikation praktiziert wird, kann die Krankheit die Nieren vollständig stören.

Die Krankheit kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Anämie
  • Blasenentzündung;
  • Nierenversagen;
  • Pyelonephritis;
  • kardiovaskuläre Pathologien;
  • Lungenödem;
  • schwerer Bluthochdruck;
  • Herzrhythmusstörungen.

Bei einigen Patienten kann die geistige oder körperliche Leistungsfähigkeit ohne Behandlung abnehmen und eine Reihe schwerwiegender Komplikationen auftreten. Und fortgeschrittene Nephropathie kann zum Tod führen.

Nephropathie und die Armee

Wenn der Patient innerhalb eines Jahres nach der Verschlimmerung der Nephropathie an einem pathologischen Urinsyndrom leidet (Veränderungen in der Zusammensetzung und Struktur des Urins), erfolgt die Wehrpflicht in Kategorie „B“. Dies bedeutet, dass der junge Mann nicht zum Dienst einberufen wird, weil er einen schlechten Gesundheitszustand hat. Aufgrund der Ergebnisse einer ärztlichen Untersuchung wird einem jungen Mann eine Befreiung von der Wehrpflicht gewährt.

Prävention von Krankheiten

Um Ihren Körper vor der Entwicklung einer so schweren Krankheit wie Nephropathie zu schützen, empfehlen Ärzte folgende einfache vorbeugende Maßnahmen:

  • oft an der frischen Luft spazieren gehen, tägliche Spaziergänge sind besonders nützlich;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Zigaretten, Alkohol);
  • Sport treiben, regelmäßig einfache Übungen durchführen, die den Körper in guter Form halten;
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, Wasser reinigt die Nieren effektiv sogar von Infektionen;
  • Besuchen Sie regelmäßig einen Arzt für eine Routineuntersuchung, machen Sie Blutuntersuchungen, Urintests;
  • Bevorzugen Sie die richtige Ernährung, ausgenommen fetthaltige Lebensmittel, schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßigkeiten), verweigern Sie scharfe, gebratene und geräucherte Gerichte.
  • Überwachen Sie Ihr Gewicht, essen Sie nicht zu viel.
  • Kontrolldruckwerte.

Nephropathie ist eine dieser unangenehmen Beschwerden, die viel besser zu verhindern als zu behandeln ist. Um das Risiko einer Pathologie zu vermeiden, empfehlen Ärzte, die Regeln eines gesunden Lebensstils einzuhalten und sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Stillzäpfchen für Hämorrhoiden zur wirksamen Behandlung

Junge Mütter verwenden häufig Hämorrhoiden-Zäpfchen zum Stillen - unmittelbar nach der Geburt und während der gesamten Stillzeit werden Sanddorn-Zäpfchen mit Belladonna-Extrakt und Haifischleberöl zur Behandlung von Rissen und Hämorrhoiden-Blutungen verwendet.

Kräuter mit Hirndruck

Häufige Fälle von Veränderungen des Hirndrucks bei Erwachsenen und Kindern sind mit verschiedenen Faktoren verbunden. Durch rechtzeitige Behandlung und noch bessere Vorbeugung wird das Auftreten schmerzhafter Symptome auf Null reduziert.