Was ist Nephropathie?

Eine ernsthafte Gefahr, die zu Störungen im Körper führt, ist die Nieren-Nephropathie bei Kindern. Da diese Pathologie im Wesentlichen keine Krankheit ist, stellt sie in einem bestimmten Stadium eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit und sogar für das Leben dar.

Nephropathie ist eine pathologische Proliferation von Nierengewebe. Oft leiden der glomeruläre Apparat und / oder funktionell aktive Epithelzellen. Mit der Entwicklung der Pathologie steigt die Belastung gesunder Nierenzellen um ein Vielfaches. Funktionsfähigkeiten sind stark reduziert. Die allgemeine Vergiftung des menschlichen Körpers beginnt. In dieser Zeit treten in der Regel die ersten Symptome und charakteristischen Anzeichen der Pathologie auf.

Arten der Nephropathie

Nephropathie ist eine sekundäre Krankheit. Die Hauptursachen für das Auftreten sind verschiedene Erkrankungen des endokrinen Systems und / oder Vergiftungen mit toxischen Substanzen der nephrotoxischen Reihe.

Die Ursachen und Symptome jeder Art von Nephropathie ermöglichen es, solche Arten der Krankheit zu unterscheiden wie:

  • Diabetiker
  • dysmetabolisch;
  • giftig
  • häutig;
  • während der Tragzeit entstehen;
  • erblich.

Das Folgende ist eine detaillierte Beschreibung dieser Arten von Nephropathie..

Diabetische Nephropathie

Die Nephropathie, die sich mit fortschreitendem Diabetes entwickelt, manifestiert sich in den späteren Stadien der Entwicklung der Grunderkrankung. In einigen Fällen führt eine solche Pathologie zu einer schwerwiegenden Beeinträchtigung der Nierenfunktion bis zu einem vollständigen Versagen.

Die Risikogruppe umfasst am häufigsten Diabetiker mit:

  1. Verletzung des Nierenkreislaufs, hervorgerufen durch eine Fehlfunktion des Kohlenhydratstoffwechsels und eine Verschlechterung des Zustands der Nierengefäße (sie verengen sich merklich und verlieren an Kraft).
  2. Ein starker Anstieg des Glukoseanteils im Blutserum - Hyperglykämie.
  3. Schwerwiegende Stoffwechselstörungen - Stoffwechsel.
  4. Erbliche Veranlagung für diese Art von Pathologie.

Die Symptome einer diabetischen Nephropathie treten je nach Entwicklungsstadium der Krankheit auf:

  1. Im 1. Stadium kommt es zu einer Intensivierung der Grundfunktionen der Nieren und / oder einer intrakraniellen Hyperfiltration.
  2. Im 2. Stadium entwickelt sich eine leichte Albuminurie. In diesem Fall wird der Patient Protein im Urin ausgeschieden.
  3. Im 3. Stadium beginnt die Proteinurie. Die Proteinkonzentration im Urin steigt signifikant an.
  4. Im 4. Stadium entwickelt sich ein nephropathisches Syndrom. Dies ist eine ausgeprägte Form der Pathologie dieses Typs.

Dysmetabolische Nephropathie

Dysmetabolische Nephropathie aufgrund von Stoffwechselveränderungen im Körper. Das Hauptzeichen dieser Krankheit ist das Auftreten von Salz in den Harnsekreten. Während sich die Pathologie entwickelt, steigt die Konzentration signifikant an.

Es treten schwerwiegende Störungen der Urinbildung auf. Filterprozesse werden weniger intensiv. Die Zusammensetzung des Blutes verschlechtert sich. Infolgedessen beginnt der Patient mit der Ablagerung von Salzen im Gelenkgewebe. Dies führt zur Entwicklung einer Gichtarthritis, die am häufigsten an den Zehen lokalisiert ist..

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern entwickelt sich sehr häufig. Bei Nierenfunktionsstörungen (1 oder 2) können sich Arthrose, Arthritis und / oder andere Gelenkschäden entwickeln. Daher ist eine unterstützende Behandlung auch bei einer minimalen Menge an Salzen im Urin erforderlich, insbesondere bei einem Kind.

Toxische Nephropathie

Die toxische Nephropathie entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener Arten von Toxinen, Giften und toxischen Substanzen. Eine bestimmte Version dieser Pathologie wird durch Substanzen verursacht wie:

Alle diese Toxine wirken sich direkt auf das Nierengewebe aus. Infolgedessen entwickeln sich Pathologien unterschiedlicher Schwere..

Eine unspezifische toxische Nephropathie wird während einer allgemeinen Vergiftung des menschlichen Körpers durch die oben genannten und / oder andere toxische Substanzen gebildet. Beim Eindringen in das Blut werden Gifte in der Reihenfolge des Kreislaufs in das Nierengewebe eingebracht.

Die Risikogruppe für die Entwicklung einer toxischen Nephropathie umfasst:

  • Arbeiter in direktem Kontakt mit Schwermetallen;
  • Bewohner von Regionen, deren ökologische Situation als ungünstig eingestuft wird;
  • Mitarbeiter von Unternehmen zur Gewinnung und industriellen Verarbeitung giftiger Stoffe.

Sobald die ersten Symptome einer Nephropathie auftreten, sollten Sie sich sofort einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Auf diese Weise können Sie die spezifische Ursache der Beschwerden herausfinden und die Behandlung rechtzeitig beginnen.

Membranöse Nephropathie

Die membranöse Nephropathie ist eine gefährliche Komplikation bei Autoimmunerkrankungen. Der Beginn der Krankheit wird durch folgende Faktoren hervorgerufen:

  • infektiöse Infektion des Körpers;
  • gutartige und / oder bösartige Neubildungen;
  • Rheuma und / oder rheumatische Herzkrankheit.

Diese und einige andere Krankheiten verursachen Funktionsstörungen des körpereigenen Abwehrsystems. Die Immunität ist deutlich reduziert. Pathologische Veränderungen betreffen nicht nur die Nieren, sondern auch das gesamte Harnsystem.

Die Krankheit ist paraneoplastisch. Der Grund dafür ist die Anreicherung von Amyloidprotein. Seine intensive Bildung wird durch verschiedene onkologische Erkrankungen verursacht. Infolgedessen kommt es zu einer Ausdehnung der Kapillaren im Gewebe der Nierenglomeruli. Das intensive Gewebewachstum beginnt.

Nephropathie schwangerer Frauen

Während der Schwangerschaft wird der weibliche Körper besonders anfällig für verschiedene Pathologien und Krankheiten. Die Ausscheidungskraft arbeitet intensiv. Daher besteht bei werdenden Müttern das Risiko einer Nephropathie.

Sehr häufig wird eine Nephropathie während der Schwangerschaft bei Frauen unter 19 Jahren und / oder über 35 Jahren beobachtet, insbesondere bei Vorliegen von Pathologien wie:

  • Übergewicht und / oder Fettleibigkeit;
  • Bluthochdruck (insbesondere Kapillare);
  • Hypertonie;
  • Nierenerkrankung.

Das Risiko einer Nephropathie ist signifikant erhöht, wenn die werdende Mutter raucht und / oder Alkohol missbraucht.

Sehr oft wird eine Nephropathie bei der Geburt des Erstgeborenen und / oder bei Mehrlingsschwangerschaften beobachtet. In diesem Fall kann nicht nur eine Frau, sondern auch das ungeborene Kind (die ungeborenen Kinder) an einer Nierenerkrankung leiden.

Erbliche Nephropathie

In letzter Zeit sind Fälle von erblicher Nephropathie häufiger geworden. Unter den Ursachen einer genetischen Veranlagung für eine ähnliche Nierenpathologie sollte erwähnt werden:

  • Funktionsstörung einzelner Chromosomen;
  • Mutagenese (Mutation) von 1 und / oder mehreren übertragenen Genen;
  • Viruserkrankungen;
  • Unterkühlung im Laufe der Zeit;
  • bakterielle Infektion.

Die erbliche Pathologie der Nieren verläuft häufig ohne störende Anzeichen, dh in latenter Form. Die Symptome treten plötzlich auf und haben eine scharfe Form. Das kann sein:

  • scharfe Schmerzen in der Lendengegend;
  • Anfälle von Bluthochdruck;
  • Schwellung;
  • Blut und Schmerzen beim Wasserlassen.

In diesem Fall ist es dringend erforderlich, einen engen Spezialisten zu kontaktieren - einen Nephrologen oder Urologen.

Seltene Nephropathie-Optionen

In einigen seltenen Fällen wird eine solche Nephropathie beobachtet als:

  • Analgetikum;
  • Balkan (endemisch);
  • ischämisch;
  • Familie;
  • Oxalat.

Gesundes Nierengewebe wird allmählich zerstört. Der Reinheitsgrad von Urin und Blut nimmt stark ab. Ohne angemessene medizinische Versorgung entwickelt sich häufig eine allgemeine Gewebevergiftung, anschließend ist eine Blutvergiftung möglich.

Nephropathie bei Kindern

Bei Kindern kann sich während der Schwangerschaft eine dysmetabolische Nephropathie entwickeln. Dies ist auf eine erbliche Veranlagung und verschiedene Entwicklungspathologien zurückzuführen. Das Krankheitsrisiko steigt, wenn Eltern und / oder ihre unmittelbare Familie an Krankheiten leiden, die diese Pathologie hervorrufen.

Andere gefährliche Momente sind zu junge und / oder zu späte Schwangerschaften, insbesondere wenn die werdende Mutter das Regime nicht befolgt, die Ernährung nicht überwacht und schlechte Gewohnheiten nicht aufgibt.

Die primäre Nephropathie im Kindesalter wird durch folgende Faktoren verursacht:

  • genetische Veranlagung;
  • Nierensteine;
  • chronisches Nierenversagen.

Die sekundäre Nephropathie bei einem Kind entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • falsche Ernährung und Trinken;
  • längerer Gebrauch und / oder Überdosierung bestimmter Medikamente;
  • übermäßiger Konsum von Salz und / oder lästigen Lebensmitteln.

Während sich die Pathologie entwickelt, treten Symptome wie:

  • trübe Urinstruktur und Sediment;
  • häufige allergische Reaktionen;
  • Gelenkschmerzen
  • ungesunde Gewichtszunahme;
  • Lethargie, mangelnde körperliche Aktivität;
  • anhaltende Hypotonie;
  • Geruch aus dem Mund;
  • Blässe der Haut;
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Kopfschmerzen und / oder Schwindel;
  • Schlafstörung.

Wenn diese Symptome festgestellt wurden, müssen Sie das Kind dringend dem Kinderarzt zeigen.

Anzeichen von Nephropathie

Die Pathologie kann asymptomatisch sein und allmählich eine chronische Form annehmen. Das Hauptzeichen einer Nephropathie im Stadium der Latenzzeit ist Bluthochdruck. In der Regel hat die übliche blutdrucksenkende Behandlung in diesem Fall keine Wirkung.

Andere Krankheitssymptome können allmählich und zunehmend oder umgekehrt plötzlich und in scharfer Form auftreten. Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein:

  • verminderte körperliche Aktivität;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • konstant trockener Mund, auch bei starkem Alkoholkonsum;
  • Mundgeruch (Ammoniak);
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule (ziehen, scharf und / oder schmerzhaft);
  • Abnahme des physiologischen Hungers bis zu einem völligen Appetitlosigkeit;
  • häufige Anfälle von Bluthochdruck oder konstant hohem Blutdruck;
  • Verschlechterung des psychischen Zustands - Reizbarkeit, Depression usw.
  • morgendliche Schwellung des Gesichts, die weitere Ausbreitung der Schwellung im ganzen Körper.

Alle diese Symptome sind ein Alarm. Sie sollten sich sofort an einen Spezialisten wenden, sich einer Untersuchung unterziehen und mit der erforderlichen Behandlung beginnen.

Diagnose und Behandlung von Nephropathie

Die Nephropathie wird anhand einfacher klinischer Tests und Labortests bestimmt. Die Liste der Diagnoseverfahren umfasst:

  • allgemeine Untersuchung des Patienten;
  • anamnestisches Gespräch;
  • Palpation im Bereich der Nieren;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Ultraschalluntersuchung.

Eine Urinanalyse ist obligatorisch. Mit seiner Hilfe wird bestimmt:

  • das Vorhandensein von Salzen;
  • Proteinkonzentration;
  • spezifisches Gewicht des Urins.

Falls erforderlich, kann der Arzt andere Arten von Studien verschreiben, um das klinische Bild zu bestimmen und den allgemeinen Zustand des Körpers zu bestimmen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine detaillierte Anamnese erstellt und die notwendige Behandlung verschrieben.

Die Erstbehandlung der Nephropathie wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Der umfassende Kurs beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Stabilisierung der Nieren;
  • Beseitigung von Schwellungen;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • tägliches Wasserlassen herstellen;
  • Regulierung des Blutkreislaufs;
  • allgemeine Verbesserung der Gesundheit.

Die Behandlung von Begleiterkrankungen, insbesondere solchen, die zur Entwicklung einer Nephropathie geführt haben, ist obligatorisch.

Unter den Medikamenten werden folgende verwendet:

  • Diuretika;
  • Wiederherstellung des Kalium- und / oder Magnesiumspiegels im Körper;
  • Vitaminkomplexe;
  • Mittel zum Filtern von Urin;
  • Medikamente zur Intensivierung der Durchblutung;
  • Blutdrucksenkung;
  • entzündungshemmend und / oder antibakteriell.

Um das Säure-Base-Gleichgewicht wiederherzustellen und den Salzgehalt im Körper zu verringern, werden Tropfer mit Glukose und Kochsalzlösung verschrieben.

Um einer Nierenfunktionsstörung vorzubeugen, wird eine extrarenale Blutreinigung durchgeführt - Hämodialyse und / oder Entfernung von Zerfallsprodukten von Toxinen - extrakorporale Entgiftung. Hierzu werden spezielle medizinische Geräte eingesetzt..

Diät und Prävention

Eine obligatorische Diät mit Nieren-Nephropathie ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Die Geschwindigkeit der Flüssigkeitsaufnahme (Trinkregime) wird für jeden Patienten individuell festgelegt. Proteinarme Lebensmittel und Mahlzeiten.

Patienten mit Nieren-Nephropathie dürfen verwenden:

  • gekochtes mageres Fleisch mit niedrigem Proteingehalt;
  • Brei - Hafer und / oder Buchweizen;
  • Fruchtgetränke aus Preiselbeeren, Erdbeeren, Himbeeren;
  • eine kleine Menge Milchprodukte (nur fettfrei);
  • fettarmes Fischfilet;
  • natürliche Früchte oder Beeren;
  • Gemüse, frisches und / oder gekochtes Gemüse.

Alle Gerichte für Patienten mit Nephropathie werden im Kochmodus zubereitet und / oder gedämpft. Die Salzmenge wird minimiert..

  • lästiges Essen - geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken, Pommes, Fast Food;
  • Gewürze und / oder Gewürze;
  • Süßwaren;
  • Bäckereiprodukte;
  • Konserven;
  • Alkohol.

Die Ernährung nach der Zusammensetzung der Gerichte und ihrem Kaloriengehalt wird von einem Ernährungsberater nach den Anweisungen des behandelnden Arztes entwickelt. Eine teilweise Ernährung wird empfohlen - eine tägliche Diät mehrmals in kleinen Portionen.

Fast niemand ist vor Nephropathie sicher. Die Einhaltung bestimmter vorbeugender Regeln und Normen trägt jedoch zur Erhaltung der Gesundheit der Nieren, des Harnsystems und des gesamten Körpers bei..

Dazu müssen Sie:

  • körperliche Aktivität zeigen, indem das Stressniveau reguliert wird;
  • mehr an der frischen Luft sein;
  • richtige Ernährung beachten;
  • die Aufnahme von Salz, Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten begrenzen;
  • trinke den ganzen Tag über die richtige Menge Flüssigkeit;
  • Vermeiden und / oder minimieren Sie den Kontakt mit Toxinen und bleiben Sie in Regionen mit ungesunder Ökologie.
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Überwachen Sie Ihre eigene Gesundheit, indem Sie das Auftreten alarmierender Symptome überwachen.
  • Blutdruck regelmäßig messen;
  • Überprüfen Sie den Zucker-, Eiweiß- und Salzgehalt im Blut und Urin.
  • Suchen Sie regelmäßig einen Arzt auf, um eine Routineuntersuchung durchzuführen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte ihrer Gesundheit gefährdeten Personen gewidmet werden. Routinemäßige und gründliche vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, viele Probleme zu vermeiden..

Was ist Nephropathie - Ursachen, Arten von Nierenschäden, Symptome der Pathologie

Nephropathie ist eine pathologische Erkrankung, bei der es Läsionen des Nierenparenchyms und des glomerulären Apparats gibt, die eine andere Ätiologie aufweisen.

Der Verstoß ist weit verbreitet, da er aus vielen Gründen auftritt. Beispielsweise wird laut medizinischer Statistik bei Patienten mit Diabetes mellitus in 50% der Fälle eine diabetische Nephropathie beobachtet.

Der Mechanismus der Entwicklung der Nephropathie

Während der Krankheit werden bestimmte Stadien der Nierenschädigung beobachtet. Mit der Krankheit kommt es zu einer Verletzung der Filtration in den Organen. Infolgedessen wird die Verschwendung des Abbaus von Substanzen, die während des Lebens des Körpers verbraucht werden, nicht aus dem Blut und seiner Vergiftung entfernt.

Je nachdem, wie stark der Körper gefiltert ist, können Anzeichen einer Vergiftung unterschiedliche Intensitäten haben.

Was passiert mit Nephropathie im Körper - Symptome von Nierenschäden

Nephrone, die in den glomerulären Apparat gelangen, sind für die Reinigung des Blutes verantwortlich. Mit der Entwicklung von Störungen beim Patienten wird eine Veränderung der morphologischen Integrität der Nieren festgestellt, aufgrund derer eine vollwertige Filtration unmöglich ist. Die Glomeruli erfüllen ihre Funktionen teilweise oder vollständig nicht mehr in einem und häufig in zwei Organen.

Infolgedessen entwickelt der Patient ein Nierenversagen in chronischer oder akuter Form.

Ursachen der Nephropathie und Faktoren, die eine Pathologie hervorrufen

Die Entstehung der Krankheit ist unterschiedlich - Nephropathie kann angeboren oder erworben sein.

Die Ursachen für das Auftreten einer angeborenen Form der Krankheit sind Nierenfunktionsstörungen.

Faktoren, die eine Pathologie verursachen, die im Verlauf des Lebens auftritt, werden in interne und externe Faktoren unterteilt.

  • Krankheiten, die Stoffwechselstörungen im Körper verursachen.
  • Pathologien des endokrinen Systems.
  • Pathologische Prozesse im Körper einer Frau, die bei Komplikationen während der Schwangerschaft auftreten.
  • Entzündliche Nierenerkrankung.
  • Nierentumoren.
  • Extrarenale Tumoren, gutartig oder bösartig.
  1. Langzeitanwendung von Arzneimitteln mit toxischen Wirkungen. Am häufigsten sind Antibiotika, Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel.
  2. Schwermetallvergiftung.
  3. Schwere Vergiftung mit Chemikalien und Giften.
  4. Strahlungswirkung.
  5. Alkoholvergiftung, einschließlich chronischer Vergiftung mit Alkoholismus.

Bis zu einem gewissen Grad steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Nephropathie mit Unterernährung und mangelnder körperlicher Aktivität zu entwickeln.

Arten und Stadien der Nephropathie nach medizinischer Klassifikation

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Krankheiten, von denen jede ihre eigenen Merkmale des Verlaufs hat.

Diabetische Nephropathie ist die häufigste Art von Krankheit..

Diabetischer Blick

Diabetes geht oft mit Nephropathie einher und durchläuft verschiedene Stadien. Die Krankheit führt zu einer Schädigung beider Nieren..

Die Pathologie schreitet langsam voran und verschlechtert sich mit Diabetes.

Video: Diabetische Nephropathie

Die Krankheitssymptome nehmen mit zunehmendem Grad der Nephropathie allmählich zu:

  • Asymptomatischer (erster) Grad. Eine beeinträchtigte Nierenfunktion kann nur mit Tests diagnostiziert werden. Wenn der Patient keiner Routineuntersuchung unterzogen wird, schreitet die Krankheit weiter fort und bleibt unentdeckt.
  • Anfängliche strukturelle Veränderungen (zweiter Grad). Es kommt zu einer Erhöhung der Durchblutung des Organs und zu einer glomerulären Filtration.
  • Präphrotischer (dritter) Grad. Das Mikroalbumin steigt auf 300 mg / Tag. Die Durchblutung der Nieren und der Filtrationsprozess sind normal und der Druckanstieg des Patienten ist leicht.
  • Nephrotischer (vierter) Grad. Protein wird im Urin nachgewiesen. Die Qualität der Filtration und die Durchblutung der Nieren verschlechtern sich. Cholesterin wächst. Hoher Blutdruck wird konstant, Schwellungen bilden sich.
  • Urämischer (fünfter) Grad. Die Arbeit der Nieren ist deutlich reduziert. Im Blut sammeln sich Harnstoff und Kreatin an. Der Druck steigt auf ein kritisches Niveau, starke Schwellung.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wird sie allmählich zu Nierenversagen.

Dysmetabolische Nephropathie

Dysmetabolische Nephropathie ist eine ziemlich häufige Form der Pathologie.

Diese Stoffwechselstörung wird von Ärzten in verschiedene Typen unterteilt. In den meisten Fällen wird bei Kindern eine dysmetabolische Nephropathie der Oxalat-Calcium-Spezies diagnostiziert. Die übrigen Arten - Oxalat, Phosphat, Austausch und Urat - können in jedem Alter auftreten..

Ohne Therapie verschlechtert sich der Zustand des Patienten, wenn der Nierenschaden schwerwiegender wird..

Nephropathie bei schwangeren Frauen

Die Nephropathie schwangerer Frauen bezieht sich auf gefährliche Komplikationen, die das Leben einer Frau und eines Fötus gefährden.

Die genauen Ursachen eines solchen Verstoßes sind noch nicht bekannt. Von Pathologie bedroht sind schwangere Frauen unter 18 Jahren sowie Raucher und Alkoholabhängige.

Die Krankheit wird in den meisten Fällen ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft diagnostiziert. In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Therapie ist das Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs mit anschließenden starken Blutungen hoch.

Die Behandlung erfolgt in einem Krankenhaus mit ständiger Überwachung des Zustands der Schwangeren.

In den letzten Jahren traten immer häufiger Fälle von Komplikationen auf, die von Ärzten mit ungünstigen Umweltbedingungen in Verbindung gebracht werden.

Toxische Art der Pathologie

Eine solche Nephropathie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beginnt sich vor dem Hintergrund einer Vergiftung zu entwickeln. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark.

Eine toxische Nephropathie erfordert eine dringende Behandlung, da sonst das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz hoch ist.

Gichtnephropathie

Die Krankheit schreitet fort, weil im Körper Harnsäure im Überschuss produziert wird.

Es sammelt sich an und verursacht die Bildung von Nierensteinen, wodurch die Verformung des Organgewebes beginnt. Infolgedessen sinken die Filterfähigkeiten der Nieren.

Myelom

Mit der Krankheit bildet sich allmählich ein chronisches Nierenversagen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es keine eindeutige Symptomatik gibt. Aus diesem Grund ist die Form der Pathologie besonders gefährlich, die bereits zu dem Zeitpunkt diagnostiziert wird, an dem die Störung sehr weit fortgeschritten ist.

Anzeichen und Symptome einer Nephropathie unterschiedlicher Herkunft

Je nach Art der Erkrankung können sich spezifische Symptome entwickeln..

Es gibt auch Manifestationen, die in allen Formen der Pathologie gemeinsam sind..

Diese beinhalten:

  1. Müdigkeit und starke Schwäche.
  2. Erhöhter Durst.
  3. Kopfschmerzen.
  4. Ödem.
  5. Bluthochdruck.
  6. Schmerzen im unteren Rückenbereich der Nieren.
  7. Das Vorhandensein von überschüssigem Protein im Urin.

Bei einer Krankheit, die vor dem Hintergrund von Diabetes aufgetreten ist, steigt der Blutdruck des Patienten auf ein kritisches Niveau. Besonders starke Schwellung der Beine.

Die Nephropathie, die während der Schwangerschaft auftritt, entwickelt sich schnell und führt nicht nur zu einer Schwellung der Beine, sondern auch des Gesichts.

Spezifische Manifestationen der toxischen Form der Pathologie sind das Vorhandensein einer Blutverunreinigung im Urin und eine rasche Zunahme der Symptome.

Spezielle Symptome begleiten die Gichtform der Krankheit nicht..

Beim Myelom gibt es keine nur dafür charakteristischen Anzeichen, daher ist diese Form schwer zu diagnostizieren.

Nephropathie-Behandlung und Prognose

In jedem Stadium der Krankheit müssen alle Rezepte und Empfehlungen des Arztes strikt eingehalten werden..

Für jeden Patienten wird individuell eine Behandlungsmethode entwickelt - je nachdem, welche Form der Pathologie auftritt:

  • Bei der toxischen Form der Nephropathie ist daher eine obligatorische dringende Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich.
  • Bei einer erblichen Pathologie oder aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper auftretende ambulante Therapie.
  • Bei der diabetischen Form der Krankheit kann eine Hämodialyse und in besonders schwierigen Fällen eine Nierentransplantation erforderlich sein. Eine strenge Ernährung ist ein Muss.

Die Behandlung besteht aus zwei Phasen. Zum einen ist eine Behandlung der Ursache der Nephropathie erforderlich, zum anderen eine symptomatische Therapie gegen die wichtigsten Manifestationen einer Nierenfunktionsstörung.

Wenn eine Nephropathie zu einem Zeitpunkt festgestellt wird, an dem sich bereits ein Nierenversagen entwickelt hat, ist die Prognose von schwerwiegend bis schlecht.

Was ist Nephropathie - Ursachen, Arten von Nierenschäden, Symptome der Pathologie

Nephropathie ist eine Schädigung des Gewebes (Parenchym) und des glomerulären Apparats der Nieren, die mit verschiedenen Ursachen verbunden ist. Es äußert sich in einem Anstieg des Blutdrucks, einer Schwellung der Extremitäten, einer Veränderung der Eigenschaften des Urins - seiner Dichte, Farbe und Transparenz. Die Symptome hängen vom Grad der beeinträchtigten Filterfunktion der Nieren ab. Provokateure haben eine Vielzahl von Ursachen, die von endokrinen Störungen bis zu chronischen Vergiftungen mit Giften oder Drogen reichen..

Primäre und sekundäre Ursachen

Nephropathie ist eine Gruppe urologischer Erkrankungen, die durch eine Schädigung des Tubulus-Systems und des Nierenparenchyms verursacht werden. Eine Verletzung der Filterfunktion von Organen führt zu einer Vergiftung des Körpers durch lebenswichtige Produkte, die nicht mehr mit Urin entfernt werden. Nephrone, die Strukturelemente des glomerulären Apparats, sind für die Reinigung des Blutes von stickstoffhaltigen Substanzen, Proteinkomponenten und Säuren verantwortlich..

In der Nephrologie gibt es zwei Formen der Nephropathie:

  • angeboren - verursacht durch Störungen der intrauterinen Entwicklung, Anomalien des Harnsystems;
  • erworben - tritt vor dem Hintergrund von Sekundärkrankheiten oder der Exposition gegenüber provozierenden Faktoren auf.

Die primäre Nephropathie bei einem Kind tritt viermal weniger auf als die sekundäre. Erscheint aufgrund von Stoffwechselstörungen von Kalzium, Phosphor, Proteinen und anderen Substanzen. Sekundäre Nephropathien sind Komplikationen anderer Krankheiten und pathologischer Zustände..

Faktoren, die die Krankheit hervorrufen:

  • Strahlungsbelastung;
  • Vergiftung mit Metallsalzen;
  • Drogenmissbrauch;
  • Schwangerschaft;
  • Harnwegsanomalien;
  • Stoffwechselstörung;
  • chronische Glomerulonephritis;
  • Tumoren in den Nieren;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • unausgewogene Ernährung;
  • erbliche Veranlagung.

In ihrem Verlauf durchläuft die Krankheit 4 Stadien - kompensiert, subkompensiert, dekompensiert und terminal.

In den frühen Stadien manifestiert sich die Nephropathie nicht in äußeren Symptomen. Eine Vergiftung, eine Diurese-Störung oder sichtbare Veränderungen im Urin treten später auf.

Bei der Nephropathie wird das Nierenparenchym geschädigt, wodurch die Anzahl der arbeitenden Nephrone verringert wird. Eine beeinträchtigte Blutfiltration in den Nieren geht mit einer Vergiftung einher. Je stärker der glomeruläre Apparat geschädigt ist, desto ausgeprägter wird die Krankheit.

Arten von Nephropathie und ihre Symptome

Bei der Diagnose wird die Klassifizierung der Nephropathie nach einem provozierenden Faktor verwendet. Laut Statistik tritt die diabetische Form der Krankheit dreimal häufiger auf als andere. Es betrifft bis zu 20% der Patienten mit Diabetes.

Diabetiker

Die Pathologie der Nieren tritt bei beiden Arten von Diabetes auf. Es geht mit pathologischen Veränderungen der Glomeruli und Nierengefäße einher, die zu Folgendem führen:

  • Narbenbildung des Parenchyms;
  • Abnahme der Blutfiltrationsrate;
  • chronisches Nierenversagen.

Die Hauptursache der Krankheit ist eine unzureichende Kompensation von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, wodurch der Tonus der Blutgefäße im glomerulären Apparat abnimmt.

  • Proteinausscheidung mit Urin;
  • gelegentlicher Anstieg des Blutdrucks;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • Anämie;
  • Rausch.
Klinisch exprimierte Symptome einer Nephropathie treten 10-15 Jahre nach dem Auftreten von Diabetes auf.

Giftig

Eine toxische Nieren-Nephropathie ist eine Folge einer Vergiftung durch Gifte. Führt zu Nekrose des Parenchyms, Nierenglomeruli. Organfunktionsstörungen manifestieren sich:

  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Schwellungen im Gesicht;
  • Hämaturie (Blut im Urin);
  • chronische Müdigkeit;
  • Übelkeit
  • Beendigung des Wasserlassens.

Eine verzögerte Behandlung führt zu akutem Nierenversagen, verlangsamter Herzfrequenz und Lungenödem.

Dysmetabolisch

Wird hauptsächlich bei Kindern mit Stoffwechselstörungen organischer oder anorganischer Substanzen diagnostiziert. Es manifestiert sich in einer erhöhten Steinbildung im Urin, die zur Zerstörung des Nierengewebes führt. Abhängig von der biochemischen Zusammensetzung der Steine ​​werden folgende Krankheitsarten unterschieden:

  • Kalziumoxalat;
  • Cystin;
  • Oxalat;
  • Urat;
  • gemischt.

Manifestiert durch Urintrübung, Schmerzen beim Wasserlassen, Hautausschläge, Enuresis, Nierenkolik.

Dysmetabolische Nephropathie wird häufig bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren während einer allgemeinen Urinanalyse diagnostiziert.

Während der Schwangerschaft

Nephropathie bei schwangeren Frauen ist eine Form der Toxikose. In den späteren Stadien der Schwangerschaft treten manchmal nicht näher bezeichnete Nierenerkrankungen auf, die verursacht werden durch:

  • Jade;
  • Hypertonie
  • Gestationspyelonephritis.

Manifestiert durch Proteinurie (Protein im Urin), erhöhten Blutdruck und Ödeme. Je nach Schwere der Symptome werden 3 Krankheitsgrade unterschieden. Eine Nephropathie 1. Grades ist durch einen leichten Blutdruckanstieg gekennzeichnet. Stadium 2 wird von Schwellungen der Extremitäten, Atemnot, Blähungen und Durst begleitet.

Die Nephropathie schwangerer Frauen ist eine gefährliche Präeklampsie - die Unfähigkeit des Körpers der Mutter, eine normale Entwicklung des Fötus sicherzustellen.

Medizinisch

Medikamente oder Drogennephropathie - Nierenfunktionsstörung durch nephrotoxische Medikamente:

  • Antibiotika (Cephalosporine, Tetracycline, Fluorchinolone);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs);
  • Impfstoffe gegen Antistaphylokokken und Masern;
  • Diuretika;
  • blutdrucksenkende Mittel.

Die Pathologie führt zu Schäden an Glomeruli (Nierenglomeruli), Parenchym und Tubuli. Die wahrscheinlichsten Komplikationen sind Nierenversagen, Osteoporose, Arrhythmie.

Kontrastmittelinduziert

Eine beeinträchtigte glomeruläre Funktion wird durch röntgendichte Substanzen verursacht, die bei Hardwareuntersuchungen verwendet werden.

Nephropathie tritt 1-3 Tage nach der Verabreichung des Arzneimittels auf.

Die Hauptmerkmale einer kontrastinduzierten Nephropathie:

  • Schwellungen im Gesicht;
  • Abnahme der täglichen Urinausscheidung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schläfrigkeit.

Bei 70% der Patienten manifestiert sich die Krankheit nicht. In 7 von 10 Fällen treten Urinstörungen nur beim Massentod von Nephronen auf.

Paraneoplastisch

Paraneoplastische Nephropathie ist die Zerstörung des Filterapparats der Nieren durch Krebs und Autoimmunreaktionen. Charakteristische Symptome sind:

  • ständige Müdigkeit;
  • trockener Mund
  • stumpfe Schmerzen im unteren Rücken;
  • Urinschäumen;
  • Fieber.

Menschen mit Nierenzellkarzinom, Magenkrebs, Eierstöcken und Blut sind anfällig für die Krankheit..

Analgetikum

Dies ist eine Form der Drogennephropathie, die durch die Einnahme von Schmerzmitteln verursacht wird. Die Einnahme von 1 g nicht narkotischer Analgetika pro Tag über 2-3 Jahre in 100% der Fälle führt zu Nierenschäden. Die Krankheit provoziert:

  • Ibuprofen;
  • Ketorolac;
  • Indomethacin;
  • Acetylsalicylsäure usw..
Eine Schädigung des Harnsystems wird durch Schwäche, Blanchieren der Haut, Nierenkolik, Blutdrucksprünge und Schmerzen im unteren Rückenbereich angezeigt.

Ischämisch

Es tritt hauptsächlich bei älteren Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf:

  • Hypertonie
  • Atherosklerose;
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • Herzinsuffizienz.

Nephropathie ist lange Zeit asymptomatisch. Eine ernsthafte Schädigung des Parenchyms und der Nierenglomeruli wird durch den Drang angezeigt, nachts auf die Toilette zu gehen, verminderte Leistung, Appetitlosigkeit und den Geruch von Ammoniak aus dem Mund.

Hypertensiv (hypertonisch)

Die Manifestationen einer hypertensiven Nephropathie umfassen:

  • nachts auf die Toilette drängen;
  • Kopfschmerzen;
  • Beschwerden im unteren Rückenbereich;
  • trockene Schleimhäute;
  • Ammoniakatem.

Erhöhter Blutdruck führt zur Ausdehnung und Beschädigung der Wände der Nierengefäße, wodurch das Parenchym durch faseriges Gewebe ersetzt wird.

Alkohol

Chronische Erkrankungen treten aufgrund der toxischen Wirkung von Ethanol auf die Nieren auf, das in alkoholischen Getränken enthalten ist. Es wird hauptsächlich bei Menschen diagnostiziert, die an Alkoholismus leiden. Es gibt 3 Formen der Krankheit:

Bei einem langen Kurs wird Folgendes festgestellt:

  • Gynäkomastie bei Männern;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Rötung der Handflächen;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • defekter Zustand.
Mit zunehmender Vergiftung treten Übelkeit, Erbrechen und Gelbfärbung der Haut auf.

Gicht

Nephropathie tritt bei 35-70% der Patienten mit Gicht auf. Erscheint aufgrund von Stoffwechselstörungen. Übermäßige Ausscheidung von Harnsäure führt zu einer Nierenfunktionsstörung, die sich manifestiert:

  • intensive Rückenschmerzen;
  • Harnwegserkrankung;
  • verminderte Urinausscheidung;
  • Nierenkolik;
  • Muskelspannung des Peritoneums.

Brauner Urin zeigt einen Anstieg der Harnsäurekonzentration an.

Gefäß

Koronare Nierenerkrankung oder vaskuläre Nephropathie - Schädigung der Nierengefäße, begleitet von einer Verletzung der Blutversorgung der Organe. Es tritt vor dem Hintergrund der Atherosklerose auf. Gefäßnephropathie wird angezeigt durch:

  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Übelkeit;
  • Hautirritationen;
  • erhöhtes Kreatinin im Blut;
  • Magenschmerzen;
  • Trübung des Urins.

In 8 von 10 Fällen wird die Krankheit zufällig in einer Laboruntersuchung von Blut oder Urin festgestellt.

Myelom

Die Myelomnephropathie ist eine Nierenfunktionsstörung, die durch eine Blockade der Nierenglomeruli und Tubuli durch abnormale Proteine ​​(Paraproteine) verursacht wird. Sie haben eine schädliche Wirkung auf das Gewebe, was zu Faltenbildung der Organe und einer Zunahme des Nierenversagens führt. Myelomnephropathie wird angezeigt durch:

  • Proteinurie;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • akutes Nierenversagen;
  • Diurese-Störung.
Eine verzögerte Behandlung führt zu einer reversibel beeinträchtigten Nierenfiltrationsfunktion.

Membranös

Diese Form der Nephropathie tritt hauptsächlich bei Erwachsenen auf. Es ist gekennzeichnet durch Entzündung und Verdickung kleiner Nierenkapillaren. Dies führt zu einer beeinträchtigten Durchblutung und Blutfiltration..

  • Gewichtszunahme;
  • schlechter Appetit;
  • schaumiger Urin;
  • Schwellung der Knöchel;
  • Schlaflosigkeit.

Die Pathologie ist mit Gefäßthrombosen behaftet, einem Anstieg der Cholesterinkonzentration im Blut.

IgA immun

Die Berger-Krankheit oder IgA-Nephropathie ist eine infektiöse und autoimmune Läsion des glomerulären Nierenapparats. Es geht mit der Ablagerung von pathologischen Immunkomplexen im Nierengewebe und in den Glomeruli einher, was zu Folgendem führt:

  • das Auftreten von Eiweiß und Blut im Urin;
  • Nierenversagen.

Es tritt vor dem Hintergrund von HNO-Erkrankungen, angeborenen Erkrankungen, Autoimmunversagen und Magen-Darm-Erkrankungen auf. Es manifestiert sich als Schmerzsyndrom, als Abnahme der Urinmenge, als Anstieg des Blutdrucks.

Endemisch

Balkan oder endemische Nephropathie ist eine nicht entzündliche Nierenerkrankung, die durch Verdickung der Nephrone und Ausdehnung der Glomeruli verursacht wird. Führt zur Proliferation des Bindegewebes, was zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führt.

Nephropathie äußert sich in unspezifischen Symptomen:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Appetitverlust;
  • kupferfarbener Palmenschatten;
  • Blässe der Haut;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • arterieller Hypertonie.

Die Pathologie tritt hauptsächlich bei Landbewohnern der Balkanhalbinsel auf - Rumänien, Bulgarien, Kroatien usw..

Kalium

Eine Abnahme der Kaliumkonzentration im Blut (Hypokaliämie) führt zur Alkalisierung des Urins und zur Kalium-Penis-Nephropathie. Symptome der Krankheit sind:

  • Hypertonie;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Proteinurie;
  • vermehrtes Wasserlassen.

Die Nephropathie ist durch eine Schädigung der Nierentubuli und eine Proliferation des Bindegewebes gekennzeichnet. Laborbefund einer verminderten Urindichte.

Refluxnephropathie

Die Krankheit gehört zur Gruppe der chronischen Nephritis, die von Nierenfalten begleitet wird. Veränderungen in den Organen werden durch den Rückfluss von infiziertem Urin in das pyelokalizeale System verursacht.

Refluxnephropathie geht mit folgenden Symptomen einher:

  • nächtliche Anrufe auf die Toilette;
  • die Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • Harnwegserkrankungen.

In 40% der Fälle wird bei kleinen Kindern eine Refluxnephropathie diagnostiziert.

Angeboren

Genetische oder angeborene Nephropathie ist eine Folge von Genmutationen. Es ist nicht immer erblich bedingt, da Veränderungen im genetischen Apparat häufig durch pathogene Pilze, Viren oder Bakterien hervorgerufen werden. Diese Gruppe umfasst:

  • polyzystisch;
  • Nephronophyse von Fanconi;
  • Phosphatdiabetes;
  • de Toney-Syndrom.

Klinisch manifestiert sich die Pathologie in Vergiftungen, Schmerzen im Bauch und im unteren Rückenbereich sowie in einer Harnwegserkrankung.

Gemischte Genese

Nephropathie hat einen komplexen Mechanismus der Keimbildung, da sie aus mehreren Gründen gleichzeitig hervorgerufen wird. In der Nephrologie werden Nierenerkrankungen verursacht durch:

  • Autoimmunstörungen und Infektionen;
  • Blutstase und Arteriosklerose;
  • Bluthochdruck und Diabetes.
Eine Nephropathie der gemischten Genese ist schwierig zu behandeln, da nicht alle provozierenden Faktoren schnell identifiziert werden können.

Andere Möglichkeiten für Nephropathie

Die seltensten Formen der Nephropathie sind:

  • tubulointerstitial;
  • Analgetikum;
  • Familie;
  • Oxalat.

Alle Arten sind durch eine allmähliche Abnahme der Effizienz der Nieren gekennzeichnet, was zur Ansammlung von Giften im Blut führt. Eine Vergiftung beeinträchtigt die Funktionen der Organe anderer Systeme und führt zu Komplikationen.

Diagnose

Bei typischen Anzeichen einer Nephropathie sollten Sie sich an einen Nephrologen oder Urologen wenden. Zur Beurteilung des Nierenzustands werden:

  • biochemische Analyse von Urin und Blut;
  • klinische Urinanalyse;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Ausscheidungsurographie;
  • Ultraschall der Nierengefäße.

Während der Untersuchung unterscheidet der Arzt Nephropathie von Pyelonephritis, Hydronephrose, Glomerulonephritis und Nierenversagen.

Behandlung der Nieren-Nephropathie

Die Merkmale der Therapie hängen von den Faktoren ab, die eine Nierenfunktionsstörung verursacht haben. Die Behandlung erfolgt in 2 Stufen:

  • Beseitigung der Hintergrundkrankheit;
  • Linderung der Symptome und Aufrechterhaltung des Ausscheidungssystems.

Den Patienten wird strenge Bettruhe, Diät und Medikamente empfohlen. Normalerweise in der Therapie enthalten:

  • krampflösende Mittel - Nispasmus, Drospa forte;
  • Diuretika - Furon, Arifon;
  • ACE-Hemmer - Hinapril, Enalapril;
  • Präparate mit Protein und Aminosäuren - L-Arginin, Klimalanin;
  • Antibiotika - Zanocin, Augmentin.

Bei irreversiblem Nierenversagen ist eine Organtransplantation angezeigt..

Um einer Urämie vorzubeugen, werden die Patienten 2-3 Mal pro Woche einer Blutreinigung aus Stoffwechselprodukten unterzogen - der Hämodialyse..

Komplikationen und Prognose

Eine falsche und verspätete Behandlung geht mit irreversiblen Veränderungen des Glomerularapparates und des Parenchyms einher. Die wahrscheinlichen Folgen einer Nephropathie sind:

  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Eisenmangelanämie;
  • arterieller Hypertonie;
  • Herz- und Nierenversagen.

Im Stadium der Kompensation und Subkompensation ist die Prognose günstig. Wenn die Krankheit jedoch das Endstadium erreicht, ist es fast unmöglich, den Tod einer Person zu verhindern.

Verhütung

Um irreversible Veränderungen in der Struktur und Funktion der Nieren zu vermeiden, sollten Sie:

  • rechtzeitige Behandlung von Infektionen;
  • Kontrolle des Blutzuckers bei Diabetes;
  • essen Sie ausgeglichen;
  • Kontakt mit flüchtigen Chemikalien vermeiden;
  • Nehmen Sie Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes ein.

Die rechtzeitige Erkennung und Therapie stellt die Arbeitsfähigkeit und Nierenfunktion einer Person wieder her. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen eines ungesunden Harnsystems einen Nephrologen kontaktieren.

Nephropathie ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Schädigung des Glomerularapparates und des Nierenparenchyms gekennzeichnet ist. Infolgedessen ist die Funktionalität des Organs erheblich eingeschränkt, was zum Fortschreiten gefährlicher Komplikationen führen kann. Die Ätiologie der Krankheit ist sehr unterschiedlich. Es ist erwähnenswert, dass die Nieren-Nephropathie langsam fortschreitet und die Symptome möglicherweise nicht in den frühen Stadien der Entwicklung auftreten. Daher merkt der Mensch selbst nicht einmal, dass er eine so gefährliche Pathologie entwickelt.

Online-Beratung zur Krankheit "Nephropathie". Stellen Sie Fachleuten eine kostenlose Frage: Urologe.

In den späteren Stadien der Krankheit treten spezifische Symptome auf. Die ersten Anzeichen einer Nephropathie sind Schwäche und Müdigkeit, ein ständiges Durstgefühl. Weitere spezifische Symptome hängen direkt von der Art der Krankheit ab, die den Patienten getroffen hat.

Mit fortschreitender Nephropathie wird die Filterfähigkeit der Nieren stark beeinträchtigt. Es ist auch erwähnenswert, dass Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion anfälliger für verschiedene infektiöse Läsionen dieses Organs sind. Die Nephropathie kann bei einer Person aus jeder Alterskategorie fortschreiten. Die Entwicklung einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern ist nicht ausgeschlossen.

Ätiologie

  • das Vorhandensein von Stoffwechselstörungen (Diabetes, Gicht usw.);
  • Vergiftung des menschlichen Körpers mit Schwermetallen;
  • längerer Gebrauch bestimmter Arzneimittel wie Entzündungshemmer, Analgetika und Antikonvulsiva;
  • ein Kind gebären;
  • die Wirkung von Strahlung auf den menschlichen Körper;
  • das Vorhandensein von extrarenalen Neoplasien gutartiger und bösartiger Natur;
  • industrielle und häusliche Vergiftung;
  • Anomalien in der Entwicklung der Nieren und Harnwege usw..

Eine der häufigsten Arten von Krankheiten ist die dysmetabolische Nephropathie. Es ist in mehrere Unterarten unterteilt:

  • Oxalat-Calcium-Neuropathie. Häufiger ist die dysmetabolische Nephropathie bei Kindern;
  • Oxalat. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten in jedem Alter auf (auch bei Neugeborenen). Unbehandelt besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Urolithiasis.
  • Phosphat. Die Hauptursache für das Fortschreiten ist eine chronische Infektion des Urogenitalsystems;
  • Urat. Es gibt sowohl primäre als auch sekundäre;
  • metabolische Nephropathie mit Cystin.

Auch in der Medizin werden folgende Arten der Nephropathie unterschieden:

  • diabetische Nephropathie;
  • Nephropathie schwangerer Frauen;
  • toxische Nephropathie;
  • Gichtnephropathie;
  • Myelomnephropathie;
  • Iga Nephropathie.

Diabetische Form

Nieren-Nephropathie bei Diabetes

Die diabetische Nephropathie ist durch die gleichzeitige Schädigung beider Nieren gekennzeichnet, die zu Funktionsstörungen führt. Die Hauptursache der Krankheit ist Diabetes. Die diabetische Nephropathie schreitet mit Diabetes langsam voran. Die Symptome treten allmählich auf. Ärzte unterscheiden 5 Stadien der diabetischen Nephropathie:

  • asymptomatisch. Es gibt keine Symptome. Das Vorhandensein einer Pathologie ist nur durch Analyse möglich.
  • anfängliche strukturelle Veränderungen. Die Durchblutung der Nieren nimmt ebenso zu wie die glomeruläre Filtration.
  • prenephrotisch. Die Konzentration von Mikroalbumin steigt auf 300 mg / Tag, es gibt jedoch keine ausgeprägte Proteinurie. Die Durchblutung und die glomeruläre Filtration sind normal. Einige Patienten können einen leichten Blutdruckanstieg haben;
  • nephrotisch. Der Blutdruck wird ständig erhöht. Protein erscheint im Urin. Die Filtration sowie die Durchblutung sind reduziert. Beim Menschen kommt es zu einem Anstieg der ESR und des Cholesterins. Ödem tritt auf;
  • urämisch. Die Filtrationsfunktion der Nieren ist deutlich reduziert, was zur Anreicherung von Harnstoff und Kreatinin im Blut führt. Die Proteinspiegel werden weiter reduziert, weshalb die Schwellung zunimmt. Der Blutdruck kann auf kritische Werte ansteigen. In fast allen klinischen Fällen wird dieses Stadium der diabetischen Nephropathie allmählich zu Nierenversagen.

Nephropathie schwangerer Frauen

Die Nephropathie schwangerer Frauen ist eine der gefährlichsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Die Gründe für das Fortschreiten dieses Zustands sind nicht vollständig verstanden. Gefährdet sind junge Mädchen sowie solche, die regelmäßig Alkohol trinken und Zigaretten rauchen.

Nephropathie schwangerer Frauen wird in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft häufiger diagnostiziert. Der Blutdruck des Patienten steigt auf hohe Werte, Schwellungen und Proteinurie treten auf. Wenn eine angemessene Behandlung der Nephropathie schwangerer Frauen nicht rechtzeitig durchgeführt wird, ist eine Fehlgeburt wahrscheinlich. Ärzte beobachten Frauen mit einer solchen Diagnose stationär, um ihren Zustand ständig zu überwachen..

Es ist auch erwähnenswert, dass die Nephropathie schwangerer Frauen keine seltene pathologische Erkrankung ist. In letzter Zeit sind Fälle von Krankheitsprogression viel häufiger geworden..

Giftige Form

Die toxische Nephropathie schreitet fort, nachdem der Körper mit verschiedenen toxischen Substanzen vergiftet wurde. Das erste Symptom sind Schmerzen an der Stelle der Nierenprojektion. Ferner wird das klinische Bild der toxischen Nephropathie durch solche Anzeichen ergänzt:

  • Schwellung;
  • Oligurie;
  • Anurie
  • Blut im Urin;
  • Protein in Urin und Stickstoffbasen.

Es ist wichtig, die toxische Nephropathie so schnell wie möglich zu behandeln, da sich im Hintergrund ein akutes Nierenversagen entwickeln kann..

Gichtform

Die Grundlage für das Fortschreiten der Gichtnephropathie ist die beschleunigte Bildung von Harnsäure, wenn diese langsam aus dem Körper ausgeschieden wird. Infolgedessen reichert sich die Substanz allmählich im Blutkreislauf an und Urat bildet sich in den Nieren. Wenn die Gichtnephropathie weiter fortschreitet, führt dies zu einer Verformung des Nierengewebes. Die Ausscheidungs- und Filterfähigkeiten werden erheblich abnehmen.

Myelom

Die Hauptmanifestationen der Myelomnephropathie sind schwere Proteinurie und die allmähliche Entwicklung von Nierenversagen. Es ist erwähnenswert, dass bei dieser Form alle Anzeichen für eine Nephropathie fehlen. Gleichzeitig werden Dysproteinämie und Hyperproteinämie beobachtet. Auch bei Patienten mit einer solchen Diagnose wird häufig Nephronekrose diagnostiziert..

Iga Nephropathie

Ein Merkmal der Iga-Nephropathie ist die Makro- oder Mikrohämaturie in Kombination mit Proteinurie. In der Regel beginnt die Erkrankung einige Tage nach einer akuten Erkrankung der oberen Atemwege fortzuschreiten.

Auch bei Iga-Nephropathie, Hyperthermie, arterieller Hypertonie, nephritischem Syndrom, Schmerzen in der Lendengegend werden dysurische Phänomene beobachtet. Die Iga-Nephropathie ist auch durch einen Rückfall gekennzeichnet.

Seltener diagnostiziert:

  • erbliche Nephropathie;
  • Familie;
  • paraneoplastisch;
  • tubulointerstitial;
  • Analgetikum;
  • endemisch;
  • hypertonisch;
  • häutig;
  • Rückfluss;
  • Kontrast induziert;
  • medizinisch.

Symptomatik

In den frühen Stadien des Fortschreitens kann es sein, dass überhaupt keine Symptome auftreten. Aber während es sich entwickelt, erscheinen solche störenden Zeichen:

  • Durstgefühl;
  • die Schwäche;
  • ermüden;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen an der Stelle der Projektion der Nieren.

In den späteren Stadien wird das Krankheitsbild durch folgende Anzeichen ergänzt:

  • sichtbare Schwellung des Gewebes;
  • Gefäßdruck steigt;
  • Proteinstrukturen erscheinen im Urin;
  • mögliche Manifestation der Symptome der Pyelonephritis im Falle des Eindringens von Infektionserregern in den Körper.

Diagnose

Der Standarddiagnoseplan enthält:

  • Ultraschall der Nieren;
  • spezifische Tests zur Verkalkung im Urin;
  • biochemische Untersuchung des Urins;
  • Analyse des Urins. Es ermöglicht die Identifizierung von Salzkristallen.

Vergleich von gesunden und erkrankten Nieren

Behandlung

Ein Behandlungsplan wird erst entwickelt, nachdem die Art der Pathologie, die eine Person getroffen hat, genau festgelegt wurde.

Die diabetische Nephropathie im ersten und zweiten Stadium erfordert keine spezifische Behandlung. Es ist lediglich erforderlich, die Zuckerkonzentration im Blut innerhalb normaler Werte zu halten. Da die Pathologie vor dem Hintergrund von Diabetes fortschreitet, ist es wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten. Ärzte greifen häufig auf die Verabreichung von ACE-Hemmern sowie auf die Hämodialyse zurück. Wenn all diese Aktivitäten nicht effektiv sind, können Ärzte auf Organtransplantationen zurückgreifen..

Die Behandlung der Nephropathie schwangerer Frauen wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt. Die Therapie ist wie folgt:

  • strenge Bettruhe;
  • Präparate mit hohem Proteingehalt;
  • Diuretika;
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Kaliumpräparate;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • krampflösende Mittel.

Die Behandlung der toxischen Form erfolgt unter Verwendung von Zwangsdiurese, Magenspülung, Hämosorption, Plasmapherese, Hämodialyse usw. Nachdem sich die Blutstillung normalisiert hat, beginnen die Ärzte mit der Durchführung von Anti-Schock-Maßnahmen.

Die Grundprinzipien der Behandlung von dysmetabolischen Nephropathien:

  • Normalisierung Ihres Lebensstils;
  • Diätessen;
  • Drogen Therapie. Zur Behandlung von Krankheiten werden Vitamin E, Vitamin A, Vitamin B6, Dimephosphon usw. verschrieben..

Die Behandlung mit einer Gichtform zielt in erster Linie darauf ab, die Hauptkrankheit - Gicht - zu beseitigen, wonach eine weitere Therapie durchgeführt wird:

  • viel Flüssigkeit trinken;
  • Behandlungsplan muss mit Diuretika ergänzt werden;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • Antibiotika (bei Anlagerung von Infektionserregern).

Ist aus medizinischer Sicht alles in dem Artikel korrekt? Antworten Sie nur, wenn Sie medizinisches Wissen nachgewiesen haben

Krankheiten mit ähnlichen Symptomen: Joseph Addison

Mit Bewegung und Abstinenz können die meisten Menschen auf Medikamente verzichten..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn Sie eine Krankheit wie "Nephropathie" vermuten, müssen Sie einen Arzt konsultieren:

Ein Nephrologe ist ein Arzt mit einer Ausbildung in der Diagnose, Behandlung verschiedener Nierenerkrankungen und deren Vorbeugung. Lesen Sie mehr >>>

Beste Nephrologen Moskaus

Markina Elena Aleksandrovna 90 Bewertungen Segelman Viktor Solomonovich 77 Bewertungen Lisichko Oleg Yuryevich 22 Bewertungen Artyomov Dmitry Vladimirovich 9 Bewertungen Sokolova Svetlana Vadimovna 167 Bewertungen Alle Moskauer Nephrologen (24)

Der Therapeut ist ein breit aufgestellter Spezialist, der für die Früherkennung und Behandlung vieler Krankheiten verantwortlich ist. Lesen Sie mehr >>>

Beste Therapeuten von Moskau

Belyaeva Olga Anatoleva 26 Bewertungen Ivanov Viktor Zosimovich 23 Bewertungen Ganiman Irina Ivanovna 29 Bewertungen Yusupova Nozima Asilievna 22 Bewertungen Ivanova Svetlana Slavovna 40 Bewertungen Alle Moskauer Therapeuten (474)

Urologe - ein Arzt, der Erkrankungen der Organe des Harnsystems von Männern und Frauen sowie des Fortpflanzungssystems von Männern diagnostiziert, behandelt und verhindert. Lesen Sie mehr >>>

Beste Urologen Moskaus

Briko Elena Mikhailovna 64 Bewertungen Stanchev Dmitry Nikolaevich 132 Bewertungen Davidyan Valery Artsvikovich 162 Bewertungen Oganesyan Smbat Martirosovich 135 Bewertungen Svyatukhin Kirill Yuryevich 79 Bewertungen Alle Moskauer Urologen (317)Ärzte sind willkommen

Wir laden Praktiker mit einem bestätigten medizinischen Hintergrund zur Online-Beratung für Website-Besucher ein.

Nieren-Nephropathie ist eine gefährliche Krankheit, deren Entwicklung die Zerstörung ihres glomerulären Apparats ist. Das Organparenchym ist betroffen. Die Art des Ursprungs der Krankheit kann sehr unterschiedlich sein und hängt in vielerlei Hinsicht vom Lebensstil einer Person ab, die dieser Krankheit begegnet ist, ihrem Lebensumfeld, den Arbeitsbedingungen und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen der inneren Organe.

Was ist Nephropathie? Es muss verstanden werden, dass Nephropathie in den meisten Fällen die Folge bestehender Krankheiten ist, die die stabile Funktion der Nieren stören, den Zustand der Blutgefäße dieses Organs negativ beeinflussen und dessen Gewebe methodisch zerstören. Die Ursachen der Nephropathie werden durch die folgenden Pathologien und eine Reihe negativer Faktoren verursacht:

  • Diabetes mellitus (diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine hohe Konzentration von Glukose im Blut, deren mikroskopisch kleine Kristalle die Gefäße der Nieren verstopfen, sie abnutzen, die Blutversorgung des Organs zerstören und stören);
  • Vergiftung mit Chemikalien, die in einem einzigen Fall aus dem Eindringen toxischer Substanzen in den menschlichen Körper bestand, oder die ständige Wirkung von Giften auf das Kreislaufsystem und die Nieren;
  • schwere Stoffwechselstörungen (die Unfähigkeit des Magen-Darm-Trakts, eine vollständige Proteinassimilation durchzuführen, was zur Akkumulation von Harnstoff- und Stickstoffverbindungen im Blut führt);
  • längerer Aufenthalt in Gebieten mit erhöhter Strahlung;
  • onkologische Prozesse in den Organen des Harnsystems, die die stabile Funktion der Nieren stören;
  • Schwangerschaftszustand (die Krankheit tritt bei Frauen auf, die anfangs einen erschöpften Körper haben, an Anämie leiden und nicht genügend hochwertige Nahrung erhalten);
  • chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis und andere Nierenerkrankungen, die durch einen schleppenden Entzündungsprozess hervorgerufen werden und meistens sekundäre Nephropathien verursachen (ein großer Einfluss auf die Entwicklung der Krankheit hat einen Treffer in den Nieren mit einem infektiösen Mikroorganismus, der zusammen mit dem Blut in das Organ eindringen kann)..

Unabhängig davon, welche Pathologie das Auftreten einer Nephropathie auslöste, ist das Ergebnis der Entwicklung der Krankheit immer die Diagnose eines Nierenversagens beim Menschen. Nur die rechtzeitige Beseitigung der oben genannten Risikofaktoren kann die Funktionalität des Körpers erhalten.

Anzeichen einer Nephropathie treten möglicherweise nicht lange auf. In den ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit spürt eine Person keine pathologischen Symptome. Erst nach einer Abnahme der Nierenleistung beobachtet der Patient eine Manifestation der Krankheit, die in den folgenden Zuständen des Körpers besteht:

  1. allgemeine körperliche Schwäche, sowohl morgens als auch abends vorhanden;
  2. Müdigkeit, die nach einfachen Arbeiten oder Übungen auftritt (nach nur wenigen Bewegungen möchte sich der Patient hinlegen, um sich auszuruhen, es tritt Schläfrigkeit auf);
  3. starke Kopfschmerzen, die nur mit Hilfe starker Schmerzmittel beseitigt werden können;
  4. schmerzende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die auf eine Verschärfung des Entzündungsprozesses im Gewebe der Nieren hinweisen;
  5. erhöhter Blutdruck, das Auftreten plötzlicher hypertensiver Krisen (dieses Symptom der Nieren-Nephropathie erklärt sich aus der Tatsache, dass Gewebe der Organe eine große Anzahl von Substanzen produzieren, die den Tonus der Arteriengefäße beeinflussen);
  6. das spezifische Gewicht von Urinveränderungen (biochemische Analyse des Urins zeigt einen hohen Proteingehalt);
  7. Schwellung der unteren Extremitäten, Schwellung des Gesichts;
  8. Es besteht ein starkes Durstgefühl, der Patient trinkt Wasser in großen Mengen, aber in diesem Fall tritt kein natürlicher Urinabfluss auf (die Flüssigkeit wird aufgrund einer Abnahme ihrer funktionellen Aktivität nicht von den Nieren ausgeschieden)..

Die Filtrationsfunktion der Nieren nimmt so stark ab, dass die innere Vergiftung des Patienten zunimmt. Nach den Ergebnissen der Untersuchung werden Nephropathie und chronisches Nierenversagen im Anfangsstadium festgestellt.

Die Nephropathie als Folge einer bestehenden Krankheit, die sich auf die Schädigung des Nierengewebes auswirkte, wird anhand der Art ihrer Entstehung in Sorten eingeteilt. Wenn ein Patient mehrere Pathologien hat, die sich negativ auf die Nierenfunktion auswirken, wird in diesem Fall eine Nephropathie der gemischten Genese diagnostiziert. Die letztere Art von Krankheit ist durch ein beschleunigtes Fortschreiten und eine beschleunigte Zerstörung des glomerulären Apparats der Niere gekennzeichnet. Betrachten wir alle Arten der Nephropathie genauer..

Diabetiker

Was ist diabetische Nephropathie? Dies ist ein pathologischer Zustand der Nieren, der durch einen Zuckerüberschuss im Blut einer kranken Person verursacht wird. Bei Vorliegen dieser Pathologie nimmt die Leistung beider Nieren gleichzeitig ab. Die Krankheit schreitet ziemlich langsam voran und hängt in vielerlei Hinsicht davon ab, wie erfolgreich die Behandlung von Diabetes war. Zunächst werden die kleinsten Gefäße der Nieren zerstört, was zu einer vaskulären Nephropathie führt, die die normale Ernährung des erkrankten Organs ausschließt.

In der modernen Urologie gibt es 5 Grundstadien der Nephropathie vom diabetischen Typ, nämlich:

  • asymptomatisch (äußere Anzeichen der Krankheit fehlen vollständig und Nierenfunktionsstörungen können nur durch Analyse von Urin und venösem Blut festgestellt werden);
  • Stadium struktureller Veränderungen (ein chronischer Entzündungsprozess wird im Nierengewebe festgestellt, die Durchblutung und die glomeruläre Filtration nehmen zu, der Patient spürt körperliche Schwäche und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule);
  • prä-nephrotisch (der Mikroalbuminspiegel im Urin steigt auf 300 mg pro Tag und der Patient zeigt die ersten Anzeichen einer Proteinurie, der Blutdruck steigt regelmäßig an);
  • nephrotisch (der Blutdruck wird rund um die Uhr erhöht, die Funktion der Filtration und der Durchblutung im Nierengewebe ist extrem eingeschränkt, die biochemische Analyse des Urins zeigt, dass eine sehr hohe Konzentration an Protein, Cholesterin und ESR ebenfalls überdurchschnittlich hoch ist);
  • urämisch (die Funktion der Filterung von Schadstoffen ist auf ein Minimum reduziert, Kreatinin und Harnstoff sammeln sich an, es entwickelt sich ein akutes Nierenversagen, der Patient muss sich einer Blutreinigung durch Hämodialyse unterziehen).

Das letzte Stadium der diabetischen Nephropathie ist gekennzeichnet durch hypertensive Krisen, starke Schwellungen der Beine, Finger und des Gesichts. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung besteht für den Patienten das Todesrisiko.

Nephropathie schwangerer Frauen

Es gilt als eine der schwerwiegendsten und gefährlichsten Komplikationen, die während der Entwicklung des Fötus auftreten können. Am häufigsten im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester diagnostiziert. Die Hauptursache für die Pathologie ist eine Erhöhung der Nierenbelastung. Das weibliche Ausscheidungssystem ist gezwungen, nicht nur seine stabile Vitalaktivität bereitzustellen, sondern auch das ungeborene Kind.

Die ersten Anzeichen dieser Nephropathie manifestieren sich in Form von Bluthochdruck, eine schwangere Frau klagt über schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich, die Gliedmaßen schwellen an und die Ergebnisse der Urinanalyse zeigen eine stetige Proteinurie. Ohne Wiederherstellung der Filtrationsfunktion der Nieren besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Abstoßung des Fötus oder eines vorzeitigen Beginns der Wehen. Eine schwangere Frau wird in eine Krankenstation gebracht, um ihr Baby zu retten.

Giftig

Es schreitet schnell und proportional zur Schwere der erhaltenen Vergiftung voran. Am häufigsten entwickelt es sich, nachdem chemische Substanzen toxischer Ätiologie und Schwermetallsalze in den menschlichen Körper gelangen. Die Hauptsymptome einer toxischen Nephropathie sind die folgenden pathologischen Manifestationen:

  1. Während des Urinierens im Urin entwickelt der Patient Blutverunreinigungen, deren Volumen direkt vom Bereich der Schädigung seines Gewebes abhängt.
  2. Nach der biochemischen Analyse des Urins wird eine hohe Konzentration an Stickstoff- und Proteinverbindungen festgestellt.
  3. Ödeme bilden sich um die Augen, ihre Schleimhaut entzündet sich (dann beginnt sich überschüssige Flüssigkeit in den unteren Extremitäten anzusammeln);
  4. Es tritt schweres Erbrechen auf, die Funktion des Magen-Darm-Trakts ist gestört, Kopfschmerzen, körperliche Schwäche oder völliger Bewusstseinsverlust treten auf.

Damit eine toxische Nephropathie nicht zu irreversiblen Veränderungen im Nierengewebe führt, muss der Patient ab den ersten Anzeichen der Manifestation der Krankheit behandelt werden. Andernfalls besteht für den Patienten die Gefahr einer lebenslangen Abhängigkeit vom künstlichen Nierenapparat.

Stoffwechsel

Metabolische Nieren-Nephropathie, was ist diese Pathologie und woran liegt sie? Diese Krankheit ist durch eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper einer kranken Person gekennzeichnet. Die Hauptursache für die Krankheit ist das Fehlen eines normalen Verdauungsprozesses von Proteinen, die zusammen mit der Nahrung in den Verdauungstrakt gelangen. In diesem Fall werden alle Stickstoffverbindungen während der Implementierung ihrer Filtrationsfunktion durch das Nierengewebe geleitet..

Der Körper kann diese Belastung nicht bewältigen und es kommt zu allmählichen Veränderungen in seiner Struktur, die eine stabile Arbeit in der Zukunft ausschließen. Wenn die im Blut des Patienten angesammelten stickstoffhaltigen Substanzen und Harnstoffe mit Hilfe von Medikamenten nicht rechtzeitig entfernt werden, führt dies zu einer Verformung der Nierenstruktur sowie zu einer Verringerung der Arbeitskapazität auf die Mindestgrenzen.

Ansteckend

Der glomeruläre Apparat des Hauptorgans des Ausscheidungssystems wird unter dem Einfluss der pathogenen Mikroflora zerstört. Bakterielle Mikroorganismen dringen zusammen mit der Blutbahn in das Nierengewebe ein, wenn im menschlichen Körper chronische Infektionsherde vorhanden sind. Besonders häufig entwickelt sich eine solche Nephropathie nach einer Erkrankung der oberen Atemwege. Zu einer besonderen Risikogruppe gehören Menschen, die an solchen chronischen Krankheiten bakteriellen Ursprungs leiden:

  • chronische Mandelentzündung;
  • Entzündung des Gewebes der Prostata;
  • Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung;
  • Urethritis, Blasenentzündung.

Am gefährlichsten für die Nieren sind Krankheitserreger wie Staphylococcus aureus, Streptokokkeninfektion, Pseudomonas aeruginosa und Tuberkulose-Krankheitserreger.

Die Arten der Nephropathie, die in der medizinischen Praxis am häufigsten vorkommen, wurden oben vorgestellt. Gleichzeitig gibt es andere Arten von pathologischen Zuständen des Nierengewebes, die durch völlig andere Faktoren verursacht werden. In dieser Hinsicht werden die folgenden selteneren Arten der Nieren-Nephropathie unterschieden:

  1. erblich, wenn die Pathologie der Organgewebe zusammen mit der genetischen Information von Generation zu Generation übertragen wird;
  2. Analgetikum (entwickelt sich nach längerem Gebrauch von Schmerzmitteln);
  3. Medikament (die Verwendung von wirksamen Medikamenten, die die Nieren stören);
  4. hypertensiv (die Krankheit entwickelt sich im Zusammenhang mit ständigen hypertensiven Krisen, einer beeinträchtigten Blutversorgung der Nieren).

Die Feststellung einer Vielzahl von Pathologien und der Ursachen ihres Auftretens ist eine Garantie dafür, dass die Behandlung der Nieren-Nephropathie erfolgreich sein wird und Ärzte in der Lage sein werden, das Einsetzen einer großen Anzahl von Veränderungen im Gewebe des Organs zu verhindern.

Unabhängig davon, ob bei dem Patienten eine primäre oder sekundäre Nephropathie diagnostiziert wird, erfordert die Pathologie eine dringende therapeutische Wirkung unter Verwendung von Medikamenten und einer Diät. Die Behandlung der Nephropathie besteht aus einem komplexen Verlauf der Blutreinigung aus Harnstoff, Stickstoffverbindungen und anderen toxischen Substanzen, die sich aufgrund einer verminderten Nierenfunktion angesammelt haben. Als nächstes werden Maßnahmen ergriffen, um die Arbeit des Körpers zu stabilisieren. Im Allgemeinen wird der Therapieprozess mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  • Der Patient liegt auf Bettruhe, selbst kurze Spaziergänge in der Wohnung sind begrenzt, der Zugang zu frischer Luft ist strengstens untersagt.
  • Durchführung einer Blutreinigung unter Verwendung des Hämodialyseverfahrens, um alle toxischen Verbindungen, die Vergiftungssymptome hervorrufen, in kurzer Zeit aus dem Körper zu entfernen;
  • Diuretika zur Stimulation der Nieren mit dem Ziel eines natürlichen Urinabflusses außerhalb des Körpers;
  • Plasmapherese, so dass die Reinigung des Plasmas und des Lymphsystems erfolgt;
  • Magenspülung und Einnahme von Medikamenten aus der Kategorie Sorptionsmittel (gezeigt in besonders schweren klinischen Fällen, in denen Nephropathie beim Patienten eine schwere Vergiftung verursachte, die zum Koma werden kann);
  • blutdrucksenkende Medikamente und Kaliumpräparate (intravenös und intramuskulär in den Körper injiziert);
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe zur Erhaltung der Vitalität des Körpers sowie zur beschleunigten Wiederherstellung des Ausscheidungssystems;
  • antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente, wenn die Ursache der Nieren-Nephropathie eine bakterielle Invasion ist.

Welches Behandlungsschema in einem bestimmten klinischen Fall anzuwenden ist, wird vom behandelnden Urologen festgelegt, bei dem der Patient beobachtet wird. Nicht weniger wichtig ist die Umsetzung therapeutischer Maßnahmen zur Beseitigung der Grunderkrankung, die eine Nieren-Nephropathie hervorruft.

Ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung von Nephropathie ist die Bildung eines Diätmenüs. Die folgenden Ernährungsrichtlinien werden empfohlen:

  1. trinke keinen schwarzen Tee und Kaffee;
  2. Essen Sie keine salzigen, geräucherten oder frittierten Lebensmittel.
  3. Täglich gibt es Gemüsesalate auf der Basis von frischen Tomaten, Gurken, Kohl, Kräutern und Paprika (mischen Sie Gemüse mit einer kleinen Menge Pflanzenöl, um fettlösliche Vitamine besser aufzunehmen).
  4. Wenn sich eine Nephropathie als Komplikation der Gicht entwickelt hat, dann sind Fleischgerichte und alle Arten von Hülsenfrüchten vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen.
  5. Unter das kategorische Verbot fallen alkoholische Getränke, Tabakerzeugnisse und Betäubungsmittel (der Patient wird zunächst gewarnt)..

Die Grundlage der Ernährung besteht aus Getreide, das in Wasser aus Buchweizen, Weizen, Gerste, Mais, Hafer und Perlgerste hergestellt wird. Wenn die Nephropathie durch Nicht-Diabetes mellitus verursacht wird, ist auch die Verwendung von Kartoffeln, Nudeln und Backwaren aus hochwertigem Weißmehl zulässig.

Viele Krankheiten treten fast unmittelbar nach dem Eintritt von Krankheitserregern in den menschlichen Körper auf. Die positive Seite solcher Beschwerden ist die schnelle Identifizierung und der dringende Beginn der Behandlung. Es gibt jedoch auch andere Arten von Krankheiten, einschließlich der Nephropathie, die asymptomatisch sind, bis der Zeitraum einsetzt, in dem das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr erfüllt. Erst in diesem Stadium versteht eine Person, dass die Gesundheit in Gefahr ist. In diesem Artikel betrachten wir eine solche Krankheit im Detail als Nephropathie. Was ist das? Mehr dazu weiter unten.

Definition

An sich bedeutet der Begriff "Nephropathie" keine bestimmte Krankheit. Daher bezeichnen Ärzte eine Nierenpathologie, bei der das Bindegewebe überwachsen ist und die verbleibenden Zellen des Parenchyms und der Nierentubuli betrifft. Infolgedessen ist die Funktion beider Organe, die als Filter im Blutkreislauf dienen, das Blut reinigen und den Urinausstoß durchführen, beeinträchtigt.

Nephropathie (Code 10 mb) ist eine Krankheit, die sich möglicherweise in keiner Weise manifestiert, während die Nieren mit der erhöhten Belastung fertig werden, und unveränderte Zellen reichen für normale Arbeit aus. Nach einer gewissen Zeit ist das Bindegewebe jedoch so verteilt, dass sich die Zusammensetzung von Urin und Blut ändert und eine Vergiftung des Körpers auftritt.

Dies ist die Gefahr einer Nephropathie. Was ist das und woher kommt die Krankheit??

Die Haupttypen

Dieser Zustand der Nieren entwickelt sich nicht von selbst und ist eine sekundäre Folge einer Reihe von Krankheiten. Dementsprechend werden verschiedene Arten von Nephropathie unterschieden..

Diabetiker

Es scheint in der Regel bereits im späten Stadium des Diabetes die schwerwiegendste Komplikation zu sein, die ein vollständiges Nierenversagen droht. Vermutlich sind provozierende Faktoren:

  • Beeinträchtigung der Durchblutung der Nieren durch ein Versagen des Kohlenhydratstoffwechsels, was wiederum den Zustand der Gefäße beeinträchtigt, sie spröde macht und das Lumen verengt;
  • verlängerte Hyperglykämie, die den Stoffwechsel stört;
  • genetische Tendenz zum Auftreten von Krankheiten dieser Art.

Betrachten Sie die Stadien der diabetischen Nephropathie:

  • Stadium 1 - Überfunktion der Nieren oder Hyperfiltration;
  • Stadium 2 - Mikroalbuminurie;
  • Stadium 3 - Proteinurie;
  • Stadium 4 - schwere Nephropathie (nephrotisches Syndrom).

Giftig

Entwicklung, wie der Name schon sagt, durch Einwirkung verschiedener toxischer Substanzen auf den Körper. Im Inneren gibt es 2 Untergruppen:

  • spezifisch, verursacht durch toxische Substanzen, die das Nierengewebe direkt beeinträchtigen (Blei, Quecksilber, Chrom, Arsen und andere);
  • unspezifisch, aufgrund einer allgemeinen Vergiftung, da Gifte mit Blutfluss durch die Nieren gelangen.

Dies sind die Hauptursachen für eine solche Nephropathie..

Diese Form der Nephropathie wird häufig von Personen durchgeführt, die in Unternehmen arbeiten, die mit der Verarbeitung von Schwermetallen verbunden sind, und in Siedlungen mit widrigen Umweltbedingungen leben, z. B. in der Nähe von Metallverarbeitungsbetrieben, Orten der Gewinnung oder Herstellung toxischer Substanzen.

In diesem Fall sind die Nieren sehr betroffen. Die Symptome der Krankheit und der Behandlung werden nachstehend dargestellt...

Dysmetabolischer Typ

Es wird normalerweise durch Stoffwechselstörungen verschiedener Ursachen verursacht. Die Blutfiltration verschlechtert sich, die Urinbildung ist beeinträchtigt und es erscheinen Kristalle, die Kristalle bilden. In dieselbe Gruppe können Sie Gichtnephropathie einschließen, da sich Gichtarthritis genau aufgrund der Ablagerung von Salzen in den Gelenken entwickelt. Die häufigste Gicht tritt an den Zehengelenken auf..

Die Behandlung sollte so bald wie möglich verordnet werden, um einen Funktionsverlust einer oder beider Nieren sowie eine Schädigung und Zerstörung des Gelenkgewebes vor Arthritis und Arthrose zu vermeiden. Diese Form der Krankheit ist besonders gefährlich für Kinder, bei denen hauptsächlich eine dysmetabolische Nephropathie diagnostiziert wird..

Nephropathie während der Schwangerschaft

Ärzte stoßen häufig auf diese Komplikation im Verlauf der Schwangerschaft. Eine Frau mit einer ähnlichen Diagnose muss unter ständiger ärztlicher Aufsicht in einem Krankenhaus behandelt werden.

Was sind die Anzeichen einer Nephropathie??

Der Krankheitsverlauf ist dadurch gekennzeichnet, dass die Koagulation von Blutveränderungen, die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen zunimmt, sich die gerinnungshemmenden und blutplättchenhemmenden Eigenschaften von Blutzellen stark verschlechtern. Das Ergebnis ist zu dickes Blut, das nicht in ausreichendem Volumen in alle Zellen eindringen kann. Die Versorgung aller Gewebe des Körpers von Mutter und Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen ist gestört.

Oft wird eine ähnliche Pathologie bei schwangeren Frauen unter 19 Jahren und ab 35 Jahren beobachtet, die übergewichtig sind, hohen Blutdruck, Nierenerkrankungen, Bluthochdruck und eine so schlechte Angewohnheit wie Rauchen haben. Erhöhtes Risiko für Nephropathie bei Frauen, die ein erstes Kind oder mehrere Kinder gleichzeitig gebären.

Betrachten Sie erbliche Nephropathie. Die Grundlage des Auftretens ist eine Verletzung der Chromosomenarbeit und eine Mutation eines oder mehrerer Gene gleichzeitig, die auf Nachkommen übertragen werden. Diese Veränderungen können durch eine Viruserkrankung, anhaltende Hypothermie und bakterielle Infektionen verursacht werden..

Eine solche Pathologie kann jahrelang verborgen fortschreiten und sich dann in starken Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Ödemen, insbesondere in den Nieren, erhöhtem Blutdruck und dem Auftreten von Blut im Urin manifestieren.

Membranöse Krankheit

Es entwickelt sich als Folge einer starken Abnahme der Immunität, die durch Infektionskrankheiten, onkologische Prozesse, rheumatische und andere Autoimmunerkrankungen verursacht wird, durch die Einnahme bestimmter Medikamente. Gleichzeitig leidet das gesamte Harnsystem einer Person. Hier kann eine tubulointerstitielle Nephropathie unterschieden werden, die als Komplikation von Autoimmunerkrankungen auftritt..

Die paraneoplastische Natur der Krankheit

Es wird durch die Bildung von gutartigen und bösartigen Tumoren überall im Körper verursacht. Unter dem Einfluss von Neoplasmen akkumuliert das Ausscheidungssystem ein Amyloidprotein, das die Expansion der Kapillaren der Nierenglomeruli provoziert.

Es gibt andere Arten der Nieren-Nephropathie, die sich äußerst selten entwickeln:

Vereint alle Arten von Krankheiten, ihre Fähigkeit, gesundes Gewebe des Nierenparenchyms, der Tubuli und der Glomeruli zu zerstören, wodurch die Reinheit von Blut und Urin gestört wird, was mit einer schweren Vergiftung des Körpers und sogar der Entwicklung einer Sepsis - Blutvergiftung - behaftet ist.

Wie man eine Krankheit erkennt?

Nephropathie ist heute weit verbreitet. Was ist das, haben wir untersucht. Jetzt werden wir uns mit den Hauptsymptomen befassen.

In den meisten Fällen hat der Patient zum Zeitpunkt des Arztbesuchs bereits im akuten Stadium eine chronische Form der Nephropathie. Dies geschieht, weil die Krankheit oft eine lange Latenzzeit hat und manchmal nur ein charakteristisches Zeichen aufweist - konstant hohen Blutdruck, der für eine medizinische Anpassung schlecht geeignet ist.

Dies deutet darauf hin, dass die Nieren leiden. Die Symptome der Krankheit und der Behandlung hängen oft miteinander zusammen. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto schneller kommt es zu einer Genesung..

Andere Symptome können je nach der Krankheit, die die Entwicklung nephropathischer Nierenerkrankungen verursacht, stark oder allmählich zunehmen:

  • ständige Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Lethargie;
  • ein Gefühl von trockenem Mund, starkem Trinken, leicht stillendem Durst;
  • periodische Kopfschmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Stärke;
  • Geruch von Ammoniak aus dem Mund;
  • häufiges Wasserlassen, ohne Schmerzen;
  • Ziehen, Schmerzen, manchmal scharfe Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • verminderter Appetit und erhöhte Reizbarkeit;
  • Druckanstieg;
  • das Auftreten von Ödemen am ersten Morgen im Gesicht, dann die Ausbreitung von Schwellungen im ganzen Körper.

Das Auftreten dieser Anzeichen sollte der Grund für eine sofortige medizinische Behandlung sein, um die Entwicklung eines chronischen oder akuten Nierenversagens, Pyelonephritis, zu vermeiden.

Bei der Nephropathie ist die Diagnose äußerst einfach: Es ist erforderlich, eine allgemeine Urinanalyse durchzuführen, um Salze, Proteine ​​und deren spezifisches Gewicht zu identifizieren, sowie einen Ultraschall.

Nephropathie bei Kindern

Leider sind auch kleine Patienten gefährdet. Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern verursachen, sind intrauterine Entwicklungspathologien und eine genetische Veranlagung. Das Vorhandensein von Diabetes, Erkrankungen der Gelenke, Nieren und des hämatopoetischen Systems in der Familie erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung des Babys erheblich.

Chronische Nephropathie tritt am häufigsten bei Kindern auf.

Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Form. Einer ist auf einen erblichen Faktor, die Bildung von Steinen und die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens zurückzuführen, der andere ist mit Stoffwechselstörungen infolge von Unterernährung, Alkoholkonsum und der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden, weshalb sich im Körper Substanzen ansammeln, die Salzablagerung und Kristallurie verursachen. Letzteres ist kein permanentes Syndrom und kann von selbst übertragen werden.

Wie bei Erwachsenen ist das Anfangsstadium bei Kindern fast asymptomatisch, insbesondere wenn das Kind bereits älter als ein Grundschüler ist. Aufmerksame Eltern können die folgenden Symptome bemerken:

  • Der Urin wird trüb und im Topf sind Sedimente zu erkennen.
  • Das Baby leidet häufig an einer Allergie unbekannter Herkunft.
  • Beschwerden über Gelenkschmerzen;
  • das Gewicht des Kindes steigt trotz Aufrechterhaltung einer Diät und Aktivität an;
  • Lethargie und Lethargie treten schnell auf, der Druck nimmt ab;
  • Ammoniakgeruch tritt aus dem Mund auf;
  • das Auftreten von Anzeichen einer vegetativ-vaskulären Dystonie (Blässe, Ohnmacht, Atemnot, Schwindel).

Sofortige Besuche beim Kinderarzt sind in diesem Fall von entscheidender Bedeutung. Nach bestandener Prüfung wird eine umfassende Behandlung verordnet, einschließlich der Einnahme von Medikamenten, der Einhaltung einer bestimmten Diät und des Trinkplans. Die letzte Anforderung sollte besonders streng erfüllt werden, da eine Abnahme des Salzgehalts im Urin oder deren völliges Verschwinden von der Flüssigkeitsmenge abhängt.

Therapeutische Maßnahmen

Eine bestätigte Diagnose einer Nieren-Nephropathie ist der Grund für den Krankenhausaufenthalt des Patienten. Zunächst werden unterstützende Maßnahmen ergriffen, um den Zustand der Nieren zu stabilisieren: Schwellungen werden beseitigt, der tägliche Urinausstoß wird normalisiert, der Druck wird auf Standardindikatoren gebracht, die Hämodynamik wird reguliert.

Der Arzt wählt die Medikamente individuell für einen bestimmten Patienten aus, da gleichzeitig die Grunderkrankung behandelt werden muss, die zur Entwicklung einer Nierenerkrankung führt. Die folgenden Medikamente sind jedoch bei Nephropathie häufig:

  • Diuretika - "Furosemid", "Lasix", "Veroshpiron", "Hypothiazid";
  • Medikamente oder Vitaminkomplexe, die Kalium und Magnesium enthalten und mit Urin gewaschen werden - Asparkam, Panangin sowie B-Vitamine, Ascorbinsäure und Nikotinsäure;
  • Beitrag zur Normalisierung der für den Urinfiltrationsprozess verantwortlichen Nierenglomeruli - Fitolizin;
  • Verbesserung der Durchblutung - "Contrical", "Pentoxifylline";
  • Zu hoher Druck kann die Verwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln wie Nifedipin, Captopril, Capoten erfordern.
  • Im Falle von Pyelonephritis, Glomerulonephritis werden entzündungshemmende, antibakterielle Medikamente eingeführt.

Tropfer mit Kochsalzlösung und Glukose werden häufig eingesetzt, um das Säure-Base-Gleichgewicht auszugleichen und den Salzgehalt zu senken. Bei direkter Gefahr eines Nierenversagens wird eine Hämodialyse oder eine extrakorporale Entgiftung durchgeführt - das Blut wird mit einem Gerät, das die Arbeit der Nieren reproduziert, von den Zersetzungsprodukten toxischer Substanzen gereinigt..

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie sind ein Trinkschema und eine spezielle proteinarme Diät obligatorisch entwickelt, einschließlich:

  • Minimierung der Salzaufnahme;
  • maximale Reduktion von tierischen Proteinen, insbesondere bei hohem Fettgehalt;
  • Buchweizen und Haferflocken;
  • Preiselbeer-, Himbeer-, Erdbeerfruchtgetränke;
  • Magermilchprodukte in kleinen Mengen;
  • fettarmer Fisch;
  • Fülle von Gemüse, Obst und Gemüse.

Diät verbietet die Verwendung von:

  • - Süßigkeiten und Gebäck;
  • - würzige, salzige, geräucherte, eingelegte, gebratene Gerichte;
  • - alkoholische Getränke;
  • - Dosen Essen.

Darüber hinaus bietet die traditionelle Medizin viele wirksame Rezepte, die zur Normalisierung des Zustands des Patienten beitragen. Zum Beispiel sind Preiselbeeren, die im Verhältnis eins zu eins mit Zucker zerkleinert werden, ein ausgezeichnetes Diuretikum, lindern Schwellungen, Entzündungen und erhöhen die Immunität.

Für den gleichen Zweck verwenden sie eine Abkochung von Wassermelonenschalen und dem Fruchtfleisch der Wassermelone selbst, jedoch hat dieses Werkzeug keine immunmodulierende Wirkung.

Ein Sud aus Fenchelfrüchten (Dill) ist leicht zuzubereiten und wirkt sich positiv auf die Verdauung, den Stoffwechsel und die Nierenfunktion aus.

Diese Methoden können nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes angewendet werden, da sie die Grunderkrankung verschlimmern können.

So verhindern Sie das Auftreten einer Krankheit?

Prävention ist bei Nephropathie sehr wichtig..

Natürlich können Sie nicht hundertprozentig garantieren, dass eine Person, die an einer der Krankheiten leidet, die sie hervorrufen, keine Nephropathie hat. Unter Einhaltung einiger einfacher Regeln ist es jedoch möglich, das Risiko von Nierenschäden durch die Stärkung des Harn-, Kreislauf- und Herz-Kreislaufsystems signifikant zu verringern:

  • häufige und lange Aufenthalte an der frischen Luft;
  • körperliche Bewegung oder irgendeine Aktivität;
  • Ablehnung von Zigaretten und Alkohol;
  • Verfolgung des Blutzuckerspiegels;
  • regelmäßige Abgabe allgemeiner Blut- und Urintests, idealerweise jährlich;
  • Gewichts- und Blutdruckkontrolle;
  • ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, die heute mit verschiedenen Anwendungen zu Hause berechnet werden kann;
  • Die Grundlage der Ernährung sollten leichte Lebensmittel sein, die wenig Fett enthalten, ohne überschüssiges Eiweiß und Kohlenhydrate.
  • Regelmäßige prophylaktische Untersuchungen - jede Krankheit ist leichter zu heilen, wenn sie frühzeitig erkannt wird.

Das Befolgen dieser Empfehlungen wird niemals zu einer Diagnose einer Nephropathie führen. Was ist es, es ist besser nicht zu wissen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Typ-2-Diabetes-Pillen: eine Liste der besten

Diabetes mellitus - eine Krankheit, die besondere Aufmerksamkeit erfordert und dem Patienten viele unangenehme Tests liefert. Leider nimmt es heute den dritten Platz in der Sterblichkeit ein, nach kardiovaskulären und onkologischen Erkrankungen an zweiter Stelle.

Hämatologe: Was kann ich aus einer Blutuntersuchung herausfinden? 8

"Blut altert nicht!" - sagt Alla Rivkina, Hämatologin am Lettischen Krebszentrum. Wenn Ihnen der Hausarzt über niedrigen Hämoglobinspiegel sagt: "Was wollen Sie in Ihrem Alter?" - glauben Sie nicht und suchen Sie nicht nach einem Grund, zum Beispiel einer Entzündung.