Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen bei Kindern

Weiße Blutkörperchen sind immer auf der Hut vor der Gesundheit des Kindes. Sie reagieren schnell auf das Auftreten bösartiger Zellen und eilen zu ihnen, sogar durch die Wände der Kapillaren. Weiße Blutkörperchen, die ein Virus oder ein Bakterium umgeben, zerstören sie und helfen geschädigten Geweben, sich zu erholen.

Arten weißer Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Körper unterschiedlicher Größe, aus denen das Blut besteht. Dies ist ein gebräuchlicher Name für Gruppen von Zellen, von denen jede ihre eigene Funktion erfüllt und zusammen aktive Verteidiger des Körpers sind.

  • Neutrophile (NEU). Bakterien, Pilze und einige Viren werden absorbiert und verdaut. Wenn Neutrophile getötet werden, setzen sie eine große Anzahl biologisch aktiver Substanzen frei, die die verbleibenden schädlichen Substanzen zerstören..
  • Eosinophile (EOS). Ihre Aufgabe ist es, das Allergen sowie Helminthen und ihre Larven zu bekämpfen. Sie absorbieren Fremdproteine ​​und lösen sie mit ihren Enzymen auf. Im Kampf gegen Larven zerstören Eosinophile ihr Granulat, was zur Zerstörung des Keims von Würmern führt.
  • Basophile (BAS). Tragen Sie zur Vertreibung und Zerstörung von Zecken und Helminthen bei. Die Hauptaufgabe besteht jedoch darin, den natürlichen Blutfluss aufrechtzuerhalten, die Blutgefäße vor Blutgerinnseln zu schützen und anderen weißen Blutkörperchen zu helfen, den Entzündungsherd zu erreichen.
  • Lymphozyten (LYM). Zerstören Sie Viren, Bakterien, nekrotische und onkologische Zellen, regulieren Sie die Aktivität anderer weißer Blutkörperchen und produzieren Sie Antikörper. Die Produktion von Antikörpern, dh Proteinmolekülen, ermöglicht es dem Körper, Schutz gegen jedes einzelne Virus und jedes einzelne Bakterium zu schaffen, ihre Wirkung zu neutralisieren und die Reproduktion zu verhindern.
  • Monozyten (MON). Die größten Leukozyten absorbieren nicht nur große Partikel von Viren, Keimen, Bakterien, sondern reinigen auch den Erreger. Sie befreien den Körper von toten Zellen und tragen zur Wiederherstellung beschädigter Gewebe bei..

Was ist Leukozytose und Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern?

Essen führt zu einem vorübergehenden Anstieg der weißen Blutkörperchen

Leukozytose ist eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut variiert im Laufe des Tages. Sie werden etwas mehr nach körperlicher Anstrengung, emotionalen Erfahrungen, Essen. Ein signifikanter Anstieg weist jedoch auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper hin.

Die Norm des Leukozytenspiegels hängt direkt vom Alter des Kindes ab. Wenn das Baby geboren wird, trifft es nur auf Millionen von Bakterien, daher ist sein Immunsystem besonders aktiv. Die Anzahl der Schutzzellen in dieser Zeit ist hoch, das Immunsystem wird nur gebildet. Wenn man lernt, mit schädlichen Krankheitserregern umzugehen, wird die Anzahl der weißen Blutkörperchen allmählich verringert.

In der Testform werden weiße Blutkörperchen als WBC abgekürzt. Für eine zuverlässigere Studie wird empfohlen, nicht nur die Gesamtzahl der Leukozyten zu kennen, sondern auch den Prozentsatz ihrer Sorten im Blut des Kindes (Leukozytenformel)..

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern hängt vom Alter ab

AlterWeiße Blutkörperchen (10 ^ 9 / L)Bandenneutronen (%)Segmentierte Neutrophile (%)Eosinophile (%)Basophile (%)Lymphozyten (%)Monozyten (%)
1 Tag - 1 Monat8,5 - 24,51 - 1745 - 800,5 - 60 - 112 - 362 - 12
1 - 6 Monate6.5 - 13.50,5 - 415 - 450,5 - 70 - 140 - 762 - 12
6 bis 12 Monate5,5 - 12,50,5 - 415 - 450,5 - 70 - 142 - 742 - 12
14 Jahre alt6 - 120,5 - 415 - 450,5 - 70 - 138 - 722 - 12
4 - 7 Jahre alt5 - 120,5 - 525 - 600,5 - 70 - 125 - 602 - 10
7-12 Jahre alt4,5 - 100,5 - 535 - 650,5 - 70 - 124 - 542 - 10
12 - 15 Jahre alt4.3 - 9.50,5 - 640 - 650,5 - 60 - 122 - 502 - 10

Symptome mit erhöhter Anzahl weißer Blutkörperchen bei Kindern

Bei Leukozytose können vergrößerte Lymphknoten auftreten

Die Symptome einer Leukozytose bei Kindern sind im Anfangsstadium möglicherweise nicht ausgeprägt. Daher empfehlen Ärzte als vorbeugende Maßnahme, regelmäßig eine Analyse des Spiegels weißer Blutkörperchen durchzuführen, um eine Verletzung so früh wie möglich zu erkennen. Es gibt einige charakteristische Anzeichen für den Zustand des Kindes mit Leukozytose, die es wert sind, beachtet zu werden:

  • Lethargie, Schläfrigkeit,
  • Appetitverlust,
  • Temperaturanstieg,
  • Stuhlstörung,
  • Angst, Laune,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • geschwollene Lymphknoten,
  • Ausschlag,
  • Sehbehinderung.

Ursachen der Leukozytose bei Kindern

Leukozytose beim Übergang zur künstlichen Ernährung

Die Leukozytose bei Kindern unterscheidet sich von der bei Erwachsenen. Abwehrmechanismen lernen, auf äußere Reize zu reagieren, und die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann sich im Laufe des Tages um ein Vielfaches erhöhen. Änderungen der Lufttemperatur, aktive Spiele, ein heißes Bad, ein herzhaftes Mittagessen - beeinflussen das Wachstum weißer Körper im Blut. Fleischprodukte enthalten Antikörper, auf die der Körper des Kindes reagiert, indem er die Anzahl der Leukozyten erhöht.

Das Niveau der Immunzellen bei Kindern hängt von einer Änderung ihres üblichen Lebensstils ab. Wenn beispielsweise ein Baby entwöhnt wird, steigt die Anzahl der weißen Blutkörperchen an, da der Körper des Babys keine Antikörper mehr über die Muttermilch erhält. Die Zeit der Bekanntschaft mit neuen Produkten, neuen Freunden und der Umgebung - all dies kann das Wachstum von Immunzellen beeinflussen, die zum ersten Mal unbekannte Partikel und Moleküle kennen..

So gibt es bei Kindern häufig eine physiologische Leukozytose. Dies ist eine natürliche Erhöhung des Niveaus der weißen Blutkörperchen im Blut. Die Ursache des Wachstums kann jedoch eine pathologische Leukozytose sein, die durch verschiedene Krankheiten hervorgerufen wird.

Krankheiten, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöhen

Asthma kann Leukozytose verursachen

  • ARVI,
  • Windpocken,
  • Röteln,
  • Grippe,
  • Parasiteninfektion,
  • Lungenentzündung, Bronchitis,
  • Asthma,
  • Verletzungen verschiedener Art,
  • Nierenversagen,
  • entzündliche Prozesse im Gewebe der inneren Organe,
  • Blutkrebs.

Die Ursache für das Wachstum weißer Blutkörperchen können allergische Reaktionen auf eine neue Art der Fütterung, Staub, Pollen, Impfstoff sein.

Diagnose der Leukozytose

Leukozytose kann durch Labortests nachgewiesen werden.

Ein Bluttest wird verwendet, um den Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut zu bestimmen. Bevor Sie eine Blutprobe entnehmen, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  1. Das Kind sollte 8 Stunden lang nichts essen, bevor es eine Blutprobe entnimmt. Bei Neugeborenen erfolgt zwischen den Fütterungen eine Blutentnahme.
  2. Die körperliche Aktivität sollte begrenzt sein..
  3. Am Tag des Tests wird die Verwendung von Medikamenten nicht empfohlen. Wenn Sie den Termin nicht absagen können, informieren Sie Ihren Arzt über die Medikamente, die Ihr Kind eingenommen hat. Einige von ihnen können das Ergebnis beeinflussen..
  4. Versuchen Sie, Ihr Kind kurz vor dem Blutentnahmevorgang zu beruhigen. Emotionale Ausbrüche erhöhen den Spiegel der weißen Blutkörperchen im Blut.

Bei Bedarf sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben. Möglicherweise ist eine Biopsie des Knochenmarks und der Lymphknoten erforderlich.

Behandlung der Leukozytose bei Kindern

Die Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden

Wenn die physiologischen Ursachen eines Leukozytenanstiegs ausgeschlossen sind, wird die Leukozytose durch eine bestimmte Krankheit verursacht. Um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu verringern, ist es notwendig, die Grundursache zu beseitigen. Nachdem der Arzt die Gründe herausgefunden hat, verschreibt er eine Behandlungsmethode.

  • Antivirale Medikamente werden zur Bekämpfung von Virusinfektionen eingesetzt..
  • Durch Bakterien verursachte Infektionen werden mit antibakteriellen Mitteln und Antibiotika beseitigt..
  • Antihistaminika werden bei einer ausgeprägten allergischen Reaktion bei einem Kind verschrieben.
  • Eine Infektion mit parasitären Vermiformen erfordert die Behandlung mit Anthelminthika oder Anthelminthika.
  • Der Arzt kann zusätzlich zur medikamentösen Behandlung empfehlen, eine spezielle Diät einzuhalten und eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen zu verschreiben.

Verhütung

Frische Luft wirkt sich günstig auf den Zustand des Kindes aus

Es ist die Aufgabe eines jeden Elternteils, dem Körper eines Kindes zu helfen, mit einem Angriff gefährlicher Bakterien und Viren fertig zu werden. Vorbeugende Maßnahmen tragen zum Aufbau eines starken Immunsystems bei.

  1. Ernährung Das Fehlen von Mikroelementen in der Ernährung des Kindes wirkt sich negativ auf die Schutzfunktionen seines Körpers aus.
  2. Frische Luft. Jeden Tag sollten Sie den Raum, in dem sich das Kind befindet, lüften und von Autobahnen weggehen.
  3. Hygiene ist eine Gewohnheit. Die Gewohnheit, sich die Hände zu waschen, nur sauberes Gemüse und Obst zu essen und morgens und abends die Zähne zu putzen, bewahrt Ihr Kind vor vielen unangenehmen Folgen.
  4. Genug Zeit zum Entspannen. Der Körper von Kindern braucht viel Kraft, um gesund zu bleiben.
  5. Positive Gefühle. Der Stresszustand reduziert die Schutzfunktionen des Körpers, während freudige Emotionen die Freisetzung von Hormonen hervorrufen, die entzündliche Prozesse stoppen.

Das Immunsystem beginnt im Mutterleib aufzutreten und wird gebildet, bevor die Pubertät abgeschlossen ist. Die tägliche Betreuung des Kindes und der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt tragen dazu bei, die natürlichen Kräfte des Körpers zu erhalten..

Das Kind hat vermehrt weiße Blutkörperchen

Der Leukozytenspiegel, der durch eine klinische Blutuntersuchung eines Kindes bestimmt wird, zeigt den Zustand des Immunsystems von Kindern. Der Anstieg, Leukozytose genannt, hilft bei der Diagnose verschiedener Krankheiten. Daher sollten Eltern wissen, welche Probleme mit der Gesundheit des Kindes Leukozytose verursachen können und was zu tun ist, wenn bei einer Blutuntersuchung für eine Tochter oder einen Sohn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen festgestellt wird.

Welcher Leukozytenspiegel wird als erhöht angesehen?

Normalerweise wird der maximale Leukozytenspiegel bei Neugeborenen beobachtet und nimmt dann allmählich ab. Die Obergrenze des Normalindikators in verschiedenen Altersstufen wird berücksichtigt:

Bei einem Neugeborenen

Ab dem 5. Lebenstag

Ab dem 10. Lebenstag

Bei Säuglingen, die älter als 1 Monat sind

Ab 1 Jahr

Ab 5 Jahren

Ab 15 Jahren

Wenn das Ergebnis im Analyseformular des Kindes diese Zahlen überschreitet, wird dies als Leukozytose angesehen. Ein solcher Anstieg ist der Grund für eine zusätzliche Untersuchung, um die Ursache für eine höhere Anzahl weißer Körper sowie deren Verhältnis, die als Leukozytenformel bezeichnet wird, zu ermitteln.

Ursachen für hohe weiße Blutkörperchen

Physiologische Leukozytose

Ein ungefährlicher Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen wird beobachtet:

  • Nach dem Essen.
  • Nach dem Training.
  • Nach dem Weinen oder Erschrecken eines Babys.
  • Nach emotionaler Überlastung.
  • Nach einem heißen Bad.

Wenn ein Kind von einem dieser Faktoren betroffen ist, muss nichts unternommen werden, da sich die weißen Blutkörperchen in wenigen Stunden von selbst wieder normalisieren. Es ist wichtig, ihre Auswirkungen bei der Blutentnahme für eine allgemeine Analyse zu berücksichtigen..

Krankheiten, bei denen die weißen Blutkörperchen erhöht sind

Wenn eine Blutuntersuchung gemäß den Regeln durchgeführt wurde, weist eine Zunahme der weißen Blutkörperchen auf einen pathologischen Prozess im Körper des Kindes hin. Der Indikator über der Norm ist charakteristisch für solche Pathologien:

  • Eitrige Infektionen, zum Beispiel Meningitis, Mittelohrentzündung, Blinddarmentzündung, Pyelonephritis, Cholezystitis, Lungenentzündung und andere. Bei Abszessen oder Sepsis steigt der Leukozytenspiegel um ein Vielfaches an.
  • Entzündliche Erkrankungen wie chronische Darmentzündungen oder Arthritis.
  • Vergiftung mit verdorbenen Lebensmitteln, Schwermetallen, Drogen und anderen Giften.
  • Virusinfektionen wie Bronchitis, SARS, Röteln, Hepatitis.
  • Allergische Erkrankungen.
  • Infektion mit Pilzen und Protozoen.
  • Rheuma.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Verbrennungen.
  • Verletzungen.
  • Blutverlust und Bluttransfusion.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Knochenmarkläsionen.
  • Splenektomie.

Auch bei Kindern, die sich einer Operation unterzogen haben, wird ein erhöhter Gehalt an weißen Blutkörperchen festgestellt. Wenn sich das Baby erholt, werden die weißen Blutkörperchen in seinem Blut erhöht..

Leukozytenveränderungen

Ärzte bewerten nicht nur die Gesamtzahl der Leukozyten und ihren Anstieg, sondern auch das Verhältnis verschiedener Formen weißer Blutkörperchen, da Leukozytose auf eine Infektion hinweist. Ohne Bewertung der Leukozytenformel ist es jedoch unmöglich zu verstehen, um welche Art von Infektion es sich handelt. Dies wird vom bekannten Arzt Komarovsky betont.

Wenn beispielsweise bei einem Kind Eosinophile und weiße Blutkörperchen erhöht sind (diese Analyse wird als Eosinophilie bezeichnet), wird dem Arzt mitgeteilt, dass Sie nach Allergien suchen und das Baby auf das Vorhandensein von Würmern untersuchen müssen. In einer Situation, in der Monozyten und weiße Blutkörperchen bei einem Kind erhöht sind (dies wird als Monozytose bezeichnet), muss zunächst eine Mononukleose ausgeschlossen werden.

Die häufigsten Ursachen für die Erhöhung der Anzahl einzelner Formen weißer Blutkörperchen sind:

Neutrophilie

Entzündung der inneren Organe

Die Verwendung von immunstimulierenden Medikamenten

Monozytose

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Infektion mit Parasiten oder Protozoen

Große Basophile

Unterfunktion der Schilddrüse

Hormonelle Medikamente

Hämolyseanämie

Eosinophilie

Erholung nach bakterieller Infektion

Lymphozytose

Einige Drogen

Symptome

Wenn die weißen Blutkörperchen eines Kindes erhöht sind, manifestiert sich dies häufig:

  • Ermüden.
  • Mäßige oder hohe Körpertemperatur.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Appetitverlust.
  • Schwindel.
  • Schlafstörung.
  • Sehbehinderung.
  • Muskelkater und Gelenke.
  • Gewichtsverlust.

Was zu tun ist

Wenn festgestellt wird, dass Leukozyten im Blut des Kindes höher als normal sind, bleibt dies vom Arzt nicht unbemerkt und erfordert eine detailliertere Untersuchung, insbesondere wenn Beschwerden vorliegen. Leukozytose ist an sich keine Krankheit, sondern erscheint nur als eines der Anzeichen dafür, dass das Baby einen entzündlichen Prozess hat.

So führen Sie eine Blutuntersuchung durch, damit der Indikator zuverlässig ist

Damit die Anzahl der weißen Blutkörperchen dem tatsächlichen Bild entspricht, sollte das Kind vor dem Test keine Nahrung zu sich nehmen. Wenn es sich um Babys handelt, sollten nach dem Füttern mindestens 2 Stunden vergehen. Von den Getränken sollte das Kind nur Trinkwasser erhalten, da es das Blutbild nicht beeinflusst.

Es ist auch wichtig, körperliche Aktivität und Sorgen auszuschließen. Wenn die Analyse in der Klinik durchgeführt wird, sollte das Kind im Voraus dorthin kommen und dem Baby 10-15 Minuten Zeit geben, sich im Korridor auszuruhen. Bevor Sie Blut abnehmen, müssen Sie das Kind beruhigen, damit es keine Angst vor Manipulationen hat. Dies hat keinen Einfluss auf den Spiegel der weißen Blutkörperchen.

Weitere Informationen zur allgemeinen Blutuntersuchung finden Sie im Programm von Dr. Komarovsky.

Was tun, wenn die weißen Blutkörperchen eines Kindes erhöht sind?

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die vom Knochenmark synthetisiert werden und für die Immunität des Babys verantwortlich sind. Ein Anstieg der Leukozytenwerte wird als Leukozytose bezeichnet..

Normalerweise hängt die Anzahl der weißen Blutkörperchen vom Alter des Babys ab.

Anzahl weißer Blutkörperchen

Bei Neugeborenen gilt Leukozytose (erhöhte weiße Blutkörperchen) als Norm, da das Immunsystem gebildet wird. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen nimmt mit dem Alter ab.

  • Kind jünger als 12 Monate: 9,2-18,8 × 10 bis 9. Grad;
  • Kind 1-3 Jahre alt: 6-17 × 10 bis 9. Grad;
  • Kind im Alter von 3 bis 10 Jahren: 6,1 bis 11,4 × 10 bis zum 9. Grad;
  • Über 10 Jahre alt: 4-8,8 × 10 bis zum 9. Grad.

Die Leukozytenformel bei einem Kind lautet wie folgt:

  • Neutrophile: 50 - 59%;
  • Basophile: 0–1%;
  • Lymphozyten: 42-50%;
  • Eosinophile: 1 bis 4%;
  • Monozyten: 4–8%.

Weiße Blutkörperchen erfüllen im Körper eines Kindes folgende Funktionen:

  • Außerirdische Agenten werden erkannt und zerstört.
  • Entfernen Sie Giftstoffe aus dem Körper;
  • Sie bilden Immunität;
  • Erstellen Sie ein Gedächtnis für Fremdsubstanzen und geben Sie es an die nächste Generation weiter.
  • Antikörper synthetisieren.

Klassifizierung der Ursachen

Erhöhte Leukozyten im Blut eines Kindes haben folgende Formen:

  • Physiologische (natürliche) Leukozytose;
  • Pathologisch - vor dem Hintergrund verschiedener Veränderungen;
  • Pathologisch und symptomatisch - tritt bei Infektionskrankheiten auf;
  • Neutrophiler Sprung - manifestiert sich vor dem Hintergrund akuter Infektionen, chronischer Entzündungen;
  • Kurzfristig - entsteht plötzlich und verschwindet;
  • Monozytisch - mit bakterieller Infektion und Krebs;
  • Eosinophil - mit allergischen Reaktionen;
  • Basophil - mit Colitis ulcerosa.

Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen

Die Hauptursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen bei einem Kind sind:

  • Strahlenkrankheit;
  • Akute Infektion (Masern, Röteln, Pocken);
  • Krebswachstum;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Virale und bakterielle Infektionen;
  • Vergiftung;
  • Verletzungen, Verbrennungen;
  • Blutung;
  • Pathologische Prozesse im Knochenmark;
  • Splenektomie (Entfernung der Milz);
  • Diabetisches Koma
  • Erbliche Veranlagung;
  • Anaphylaktischer Schock;
  • Nierenkolik;
  • Allergische Reaktion.

Vor dem Hintergrund folgender Situationen kann ein physiologischer Anstieg der weißen Blutkörperchen auftreten:

  • Schlechte Ernährung;
  • Tageszeit: Abends nimmt die Anzahl der Elemente zu;
  • Weinen, Angst vor einer Analyse;
  • Temperaturänderung;
  • Ein heißes Bad nehmen;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Emotionale Überlastung;
  • Bleib in der Sonne, tan;
  • Unterkühlung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, krampflösende Mittel).

Symptome der Leukozytose

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Leukozytose sind:

  • Vermindert oder Appetitlosigkeit;
  • Unwohlsein, Apathie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Ohnmacht;
  • Hyperthermie (bis zu 39 Grad);
  • Starkes Schwitzen;
  • Gewichtsverlust;
  • Hämatome auf der Haut;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Angst, Tränen;
  • Schlafstörung;
  • Atemstillstand;
  • Verminderte Sehschärfe.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Leukozytose beginnt mit der Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache, die sie verursacht hat. Die folgenden allgemeinen Maßnahmen werden auch verwendet, um den Gehalt an weißen Blutelementen zu normalisieren:

  • Normalisierung des Regimes des Tages und der Ruhe;
  • Wandern in der Luft;
  • Überarbeitung der Ernährung: Beschränkung der Verwendung von proteinhaltigen Lebensmitteln (Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch, Vollmilch);
  • Vermeiden Sie physischen und emotionalen Stress.
  • Die Einnahme von Arzneimitteln, gegen die das Kind überempfindlich ist, abzubrechen;
  • Stärkung der lokalen Immunität: Einnahme von Eleutherococcus-Tinktur, Ginseng.

Tinktur von Eleutherococcus, 5-10 Tropfen pro Glas Wasser zweimal täglich;

  • Multivitaminkomplexe: Complivit, Vitrum, Univit.

Univit, 1 Kapsel 1 Mal pro Tag.

Symptomatische Behandlung:

  • Antibakterielle Mittel: Azithromycin, Sumamed, Erythromycin.

Sumamed, 1 Kapsel zweimal täglich;

  • Antihistaminika (wenn eine allergische Reaktion auftritt): Prednison, Cloratadin, Suprastin.

Suprastin, ½-1 Tablette zweimal täglich;

  • Beruhigungsmittel - für Hyperaktivität, emotionalen Stress: Baldrian, Tinktur aus Mutterkraut.

Baldrian, 1 Tablette 2-3 mal täglich;

  • Antipyretika: Paracetamol, Panadol.

Panadol, 1 Tablette dreimal täglich.

Eine Knochenmarktransplantation (Transplantation) ist ebenfalls möglich, bei Leukämie (Blutkrebs) wird das Baby einer Chemotherapie unterzogen.

Komplikationen

In Abwesenheit oder unwirksamer Behandlung eines Kindes mit Leukozytose können sich folgende Komplikationen bilden:

  • Blutung;
  • Bildung eines Immundefizienzzustands (AIDS, HIV);
  • Blutgerinnungsstörung.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern in der Tabelle, niedrige und erhöhte Werte bei einem Kind

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen - Diese Gruppe kombiniert Zellen, deren Morphologie unterschiedlich ist, deren funktionelle Aktivität jedoch ähnlich ist. Weiße Blutkörperchen bei einem Kind haben eine wichtige Schutzfunktion gegen die negativen Auswirkungen pathogener Mikroorganismen, die die Entwicklung eines Infektionsprozesses hervorrufen.

Allgemeine Information

Beantwortung der Frage: Warum brauchen wir weiße Blutkörperchen im Blut eines Kindes? Wir sollten uns ihrer Hauptrolle zuwenden. Der Schutzfunktionsmechanismus wird durch ihr Eindringen in den Interzellularraum des Gewebes realisiert, bei dem sich durch das Eindringen eines Infektionserregers ein pathologischer Prozess oder eine Entzündungsreaktion entwickelt. Danach beginnt der Phagozytoseprozess - Absorption, gefolgt von der Zerstörung von Fremdkörpern. Die Produkte der Phagozytose sind Substanzen, deren übermäßige Freisetzung zur Entwicklung von Entzündungen, Fieber, Rötung der Läsion und manchmal Eiter führt.

Es ist zu beachten, dass die Schutzfunktion von Leukozyten im Körper des Kindes durch dieselben Mechanismen wie bei Erwachsenen realisiert wird. Eine stabile Abweichung des Indikators von der Norm nach oben und unten ist ein Signal für die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung.

Eltern haben oft eine Frage - was beeinflusst die Anzahl der weißen Blutkörperchen? Erstens wird der Indikator durch eine aktiv fortschreitende infektiöse Infektion des Körpers des Kindes, Autoimmunerkrankungen sowie onkologische Pathologien beeinflusst.

Arten von weißen Blutkörperchen

Derzeit ist es üblich, 5 Hauptgruppen zu unterscheiden:

  • Neutrophile - realisieren Phagozytose und Netose kleiner Fremdkörper und produzieren auch antimikrobielle Peptide;
  • Lymphozyten - sind in der Lage, Antikörper aktiv zu synthetisieren, wodurch die humorale Immunität beim Menschen sichergestellt wird;
  • Monozyten sind die größten Zellen, die große pathogene Mikroorganismen und Viren zerstören können.
  • Eosinophile - sie dringen vom Blutkreislauf direkt zum Entzündungsort ein, wo sie kleine Partikel mittels Phagozytose neutralisieren. Darüber hinaus sind sie an einer allergischen Reaktion beteiligt;
  • Basophile - lösen den Mechanismus einer sofortigen allergischen Reaktion im menschlichen Körper aus.

Bei der Durchführung eines allgemeinen Bluttests ohne Leukozytenformel wird nur der Gesamtleukozytenspiegel bestimmt, wodurch nicht die Anzahl aller Zelltypen einzeln beurteilt werden kann. Für die genaueste Laborstudie wird zusätzlich die Leukozytenformel analysiert. Das Ergebnis der Analyse ermöglicht es Ihnen, eine allergische von einer entzündlichen Reaktion zu unterscheiden, die Ätiologie der Entzündung (bakteriell, viral) festzustellen und auch die Schwere der Krankheit zu bestimmen.

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern in der Tabelle

Wichtig: Die Interpretation einer Analyse wird nur vom behandelnden Arzt durchgeführt.

Referenzwerte (normal) werden unter Berücksichtigung des Alters für jeden Patienten individuell ausgewählt, da sich die Norm der weißen Blutkörperchen bei Neugeborenen von der älterer Kinder unterscheidet. Die Nichtbeachtung der Regel zur Auswahl normaler Werte kann zu einer falschen Diagnose, einer falschen Auswahl der Behandlung und einer Komplikation des Zustands des Patienten führen.

Die Entschlüsselung der Leukozytenformel erfolgt auf Basis des allgemeinen Leukozytenspiegels. Im Falle einer Abweichung von den Referenzwerten der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen eine detaillierte Analyse der Anzahl jeder Art separat.

Die Tabelle fasst die Normalwerte der weißen Blutkörperchen im Blut eines Kindes unter Berücksichtigung des Alters zusammen.

Weiße Blutkörperchen, 10 9 / l

Lymphozyten, 10 9 / l

Monozyten, 10 9 / l

Eosinophile, 10 9 / l

Basophile, 10 9 / L.

Alter des KindesNorm
Bis zu einem Jahr6-18
1 bis 26-17
2 bis 45,4-15,7
4 bis 64.9-14.6
6 bis 104.3-14
10 bis 164,5-13,5
Über 164-11

Neutrophile, 10 9 / l

Bis zu einem Jahr1.4-8.7
1 bis 21,5-8,5
2 bis 41.6-8.7
4 bis 61,5-8,2
6 bis 101,7-8,5
10 bis 161,5-8,3
Über 161,5-7,5
Bis zu einem Jahr2-10
1 bis 22,5-10
2 bis 42,3-7,5
4 bis 61.3-7.5
6 bis 101,5-6,5
10 bis 161.3-5.5
Über 161-5
Bis zu einem Jahr0,05-1,3
1 bis 20,05-0,5
2 bis 40,05-0,7
4 bis 160,05-0,45
Über 160,05-0,8
Bis zu einem Jahr0,05-0,45
1 bis 50,02-0,35
Über 50,02-0,6
Irgendein0-0.2

Was bedeutet es, wenn ein Kind erhöhte weiße Blutkörperchen im Blut hat??

Leukozytose ist ein hoher Anteil weißer Blutkörperchen im Blut eines Kindes oder Erwachsenen.

Wichtig: Eine geringfügige Abweichung von den Normalwerten kann auf tägliche Schwankungen der Indikatoren oder auf eine unsachgemäße Vorbereitung des Patienten auf die Abgabe von Biomaterial zurückzuführen sein.

Wenn das Kind einen stabil hohen Leukozytenspiegel hat (bis zu 11-13 * 10 9 / l), sollte sofort eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden, um die Ursache zu identifizieren.

Erhöhte Leukozyten im Blut eines Kindes können beobachtet werden mit:

  • Eindringen eines Infektionserregers und Entwicklung einer Krankheit viraler oder bakterieller Natur;
  • Autoimmunpathologien;
  • die Entwicklung von malignen Neoplasmen mit der Ausbreitung von Metastasen.

Es ist zu beachten, dass der Zustand erhöhter weißer Blutkörperchen im Blut von Neugeborenen besondere Aufmerksamkeit der Ärzte erfordert. Diese Tatsache ist auf die ungebildete Immunität und die Unfähigkeit des Babys zurückzuführen, selbst mit einer kleinen Anzahl opportunistischer Mikroorganismen unabhängig umzugehen..

Entschlüsselung der Leukozytenformel

Eine große Veränderung der Anzahl der Neutrophilen weist auf das Eindringen pathogener Bakterien oder mikroskopisch kleiner Pilze hin. Bei einer schweren Infektion kommt es zu einer aktiven Produktion segmentierter Neutrophilen, während sie keine Zeit haben, zu reifen und in unreifer Form in den Blutkreislauf einzutreten. Ein ähnlicher Zustand ist ein Signal für die aktive Arbeit der körpereigenen Abwehrkräfte zur Bekämpfung von Infektionen.

Darüber hinaus nimmt die Anzahl der Neutrophilen mit ausgedehnten Verbrennungen im akuten Stadium der Pankreatitis sowie mit der Onkopathologie des roten Knochenmarks zu.

Lymphozyten reagieren eher auf die Entwicklung einer Krankheit der viralen Ätiologie. Wenn ein Patient mit Cytomegalievirus, Rötelnvirus (Rötelnvirus) oder Windpocken (Varicella-Zoster-Virus) infiziert ist, wird eine verstärkte humorale Reaktion auf die menschliche Immunität festgestellt. Die Onkologie ist eine weitere Rechtfertigung für abnormale Lymphozytenzahlen als Ergebnis der Analyse. Bei chronischen malignen Schäden am Lymphgewebe wird eine Aktivierung der Immunabwehr zur Zerstörung mutierter Zellen beobachtet..

Monozyten nehmen zu mit:

  • akuter Infektionsprozess der viralen Ätiologie;
  • Onkopathologie, die das Knochenmark und die Lymphknoten sowie den Magen und die Eierstöcke betrifft;
  • Pathologien des Bindegewebes verschiedener Ätiologien;
  • Die Behnier-Böck-Schauman-Krankheit betrifft hauptsächlich das Lungengewebe. Ein Merkmal der Krankheit ist ein langer asymptomatischer Verlauf und die Unfähigkeit, auf andere Menschen zu übertragen.

Eosinophile wiederum reagieren am empfindlichsten auf das Eindringen von Allergenen, was zur Entwicklung eines allergischen Schocks führen kann. Es sind mehr als 1000 Allergene bekannt, die inhaliert, tierisch, pflanzlich, medizinisch, schimmelig oder lebensmittelhaltig sein können. Darüber hinaus reagieren segmentierte Eosinophile auch auf parasitären Helminthenbefall..

Laut Statistik steigen Basophile relativ selten auf kritische Werte. Mögliche Begründung: schwere onkologische Läsionen des Patienten mit der Entwicklung von Begleiterkrankungen sowie allergischer Schock.

Symptome der Leukozytose

Leukozytose ist eine Manifestation der Krankheit. Wenn die ersten Anzeichen einer Leukozytose festgestellt werden, muss eine erweiterte Labor- und Instrumentendiagnose des Patienten durchgeführt werden, um eine Basisdiagnose zu erstellen. Sie sollten auf die Hauptsymptome der Leukozytose bei einem Kind achten:

  • Schwäche und Müdigkeit, die nicht auf übermäßige körperliche oder emotionale Überlastung zurückzuführen sind;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Schwitzen
  • Blutergüsse und Blutergüsse unbekannter Ätiologie;
  • Beschwerden über Schmerzen in bestimmten Bereichen und Organen des Körpers;
  • eine starke Abnahme des Appetits und Gewichtsverlust.

Niedrige weiße Blutkörperchen bei einem Kind

Eltern sind oft an der Antwort auf die Frage interessiert - was kann das Ergebnis einer Blutuntersuchung sagen, bei der das Kind niedrige weiße Blutkörperchen (Leukopenie) hat? Die Faktoren, die den Zustand der Leukopenie bestimmen, umfassen:

  • Pathologie in der Arbeit des Knochenmarks, wodurch keine ausreichende Anzahl von Blutzellen gebildet wird. Solche Fehlfunktionen können zu bösartigen Gewebeschäden oder einem Mangel an Vitaminen sowie Makro- und Mikroelementen führen. Darüber hinaus ist eine Zerstörung des Knochenmarks mit chemischen (Drogen) oder ionisierenden Wirkungen auf den Menschen möglich.
  • chronische Virushepatitis;
  • Leukämie - eine maligne Läsion von Blutzellen;
  • Rustitsky-Kaler-Krankheit - bösartige Tumoren von B-Lymphozyten;
  • Megaloblastenanämie - entwickelt sich mit unzureichendem Vitamin B12-Gehalt im Körper, was zu Fehlfunktionen im Knochenmark und im Nervensystem führt;
  • Anaphylaxie - eine allergische Reaktion eines unmittelbaren Typs als Reaktion auf die Einnahme eines allergischen Mittels;
  • Das myelodysplastische Syndrom ist inakzeptabel, obwohl es bei Kindern äußerst selten ist. Es ist jedoch nicht akzeptabel, es von der Liste der möglichen Ursachen auszuschließen. Ein charakteristischer Unterschied ist das Fehlen eines typischen Krankheitsbildes. Der Zustand ist durch einen Mangel an einer oder mehreren Arten von Blutzellen gekennzeichnet.

Analysevorbereitung

Die zelluläre Zusammensetzung des Blutes reagiert am empfindlichsten auf alle äußeren Faktoren. Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, muss das Kind daher ordnungsgemäß auf die Abgabe von Biomaterial vorbereitet werden. Vorbereitungsregeln:

  • Das Biomaterial wird ausschließlich auf leeren Magen verabreicht. Zwischen der letzten Mahlzeit und dem Abgabevorgang müssen mindestens 6 Stunden vergehen.
  • Es ist notwendig, das Baby mit sauberem stillem Wasser zu trinken. Dies verringert das Risiko einer Hämolyse in vitro und erleichtert auch die Entnahme von Biomaterial erheblich.
  • Begrenzen Sie die physische und emotionale Überlastung, die die Funktion des Nerven- und Hormonsystems verändert.

Eltern fragen oft: Wie nehmen sie Blut für eine allgemeine Analyse bei Kindern? Für eine allgemeine Blutuntersuchung und zur Berechnung der Leukozytenformel ist venöses Blut (aus der Kubitalvene an der Ellenbogenbeuge, bei Neugeborenen aus der Kopfvene entnommen) oder Kapillarblut (aus dem Ringfinger entnommen) geeignet. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen wird durch Durchflusszytometrie bestimmt. Die Frist für private und öffentliche Laboratorien beträgt höchstens 1 Tag.

Zusammenfassen

Es sollte betont werden, dass:

  • Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern wird unter Berücksichtigung des Alters ausgewählt.
  • Bei unsachgemäßer Vorbereitung auf die Abgabe von Biomaterial zur Analyse können geringfügige Abweichungen von den Referenzwerten beobachtet werden.
  • Die Identifizierung einer anhaltenden Leukozytose oder Leukopenie erfordert eine sofortige weitere Untersuchung des Kindes, um die Grunderkrankung festzustellen, die die Grundlage für die Entwicklung eines solchen Zustands bildet.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Erhöhte weiße Blutkörperchen bei einem Kind

Der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut ist die bedeutendste Studie bei jeder Krankheit eines Kindes. Leukozytose (eine erhöhte Anzahl geformter Zellen) ist manchmal physiologisch, in anderen Fällen - ein Indikator für die Krankheit.

Norm

Der Gehalt an weißen Blutkörperchen hängt vom Alter des Kindes ab. Im Blut eines Neugeborenen sind sie immer erhöht, aber das ist die Norm. Im Jugendalter erreicht die Obergrenze der Blutzellen das Niveau eines Erwachsenen.

Die Obergrenze der Norm für verschiedene Altersgruppen:

Alter des KindesObergrenze des Normalen
Bei einem Neugeborenen30,0 x 10 9
Ab dem fünften Lebenstag15,0 x 10 9
Ab 10 Lebenstagen14,0 x 10 9
Nach 1 monat12,0 x 10 9
Nach einem Jahr11,0 x 10 9
Bei Kindern ab 5 Jahren10,0 x 10 9
Bei Jugendlichen ab 15 Jahren9,0 x 10 9

Das Überschreiten normalisierter Indikatoren bei Kindern sollte die Eltern alarmieren.

Die Gründe

Was bedeutet dies, wenn nach Studienergebnissen erhöhte Leukozyten im Blut eines Kindes gefunden werden? Dies ist in der Regel mit der Mobilisierung des Immunsystems verbunden, die für Infektionskrankheiten, Verletzungen und Autoimmunprozesse charakteristisch ist. Gleichzeitig wurde eine Reihe von Faktoren ermittelt, bei denen die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei gesunden Kindern überschätzt wird.

Physiologisch

Bei Kindern wird ein Anstieg der weißen Blutkörperchen beobachtet:

  • Nach dem Füttern;
  • Bei Säuglingen mit einer Ernährungsumstellung die Aufnahme von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • Nach aktiver körperlicher Aktivität;
  • Während intensiven Weinens oder Angst;
  • Nach der Impfung;
  • Nach einem heißen Bad oder einer heißen Dusche.

Einige Fleischprodukte, die die weißen Blutkörperchen eines Kindes erhöhen, sind Fremdstoffe für seinen Körper. Freude, emotionaler Stress verursachen auch physiologische Leukozytose.

Es ist nicht erforderlich, diesen Zustand zu behandeln, das Blutbild normalisiert sich nach 2-3 Stunden wieder. Um eine Pathologie auszuschließen, sollte nach 3-4 Tagen eine wiederholte Analyse durchgeführt werden. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut des Kindes nicht normal ist, deutet dies auf eine Krankheit hin.

Pathologische Leukozytose

Eine Zunahme der weißen Blutkörperchen ist möglich, wenn ihre Bildung in den blutbildenden Organen verletzt und ihre Quantität und Qualität geändert werden. Die sekundäre Leukozytose ist eine Schutzreaktion auf pathologische Prozesse im Körper. Ein Anstieg ist auch charakteristisch:

  • Infektionen bakteriellen Ursprungs (Lungenentzündung, Meningitis, Blinddarmentzündung, Pyelonephritis, Sepsis, Abszess).
  • Erkrankungen der Virusätiologie (ARVI, Mononukleose, Virushepatitis, Windpocken).
  • Allergische Erkrankungen (Dermatitis, Asthma bronchiale).
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus).
  • Maligne Neoplasien (Leukämie).
  • Massiver Blutverlust, Verletzungen und Verbrennungen.
  • Chronische Entzündung.

Leukozytose wird auch bei Lebensmittelvergiftungen festgestellt, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden..

Anzahl weißer Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind eine Gruppe von Zellen, die unter einem gemeinsamen Namen zusammengefasst sind und zum Immunsystem gehören. Geformte Zellen haben nicht nur eine andere Struktur, sondern erfüllen auch verschiedene Funktionen. Beispielsweise schützen Lymphozyten den Körper des Kindes während einer Virusinfektion, Neutrophile bekämpfen Bakterien.

Leukozytenformel - Das Verhältnis aller Leukozyten, ausgedrückt als Prozentsatz, besteht aus:

Ein klinischer Bluttest enthält Daten zur Anzahl der weißen Blutkörperchen, und die Leukozytenformel gibt Auskunft über deren Prozentsatz.

Ein hoher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut weist auf eine Infektion im Körper hin. Dank des Leukogramms können Sie jedoch den Typ bestimmen:

  • Neutrophilie (es gibt viele Neutrophile im Blut) mit allgemeiner Leukozytose weist auf eine bakterielle Infektion hin.
  • Bei einer Erkrankung der viralen Ätiologie wird eine Lymphozytose im Blut festgestellt.
  • Eine Zunahme von Eosinophilen und weißen Blutkörperchen ist charakteristisch für helminthische Invasionen oder allergische Erkrankungen.
  • Monozytose wird bei langwierigen und trägen Infektionen wie Tuberkulose festgestellt. Die Monozytenvergrößerung ist ein spezifisches Zeichen einer infektiösen Mononukleose..

Die Hauptursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen bei Kindern, Tabelle:

KrankheitenBlutbild
  • Bakterielle Infektion
  • Onkologische Erkrankungen
  • Massiver Blutverlust
  • Impfung
  • Entzündungsprozesse der inneren Organe
Neutrophilie, erhöhte ESR
  • Lymphogranulomatose
  • Tuberkulose
  • Leukämie
  • Parasitärer und protozoaler Befall
  • Krankheiten der viralen Ätiologie
  • Rheumatoide Arthritis
  • Nichtspezifische Colitis ulcerosa
Monozytose, erhöhte ESR
  • Parasitärer Befall
  • Allergische Erkrankungen
  • Malaria
  • Mononukleose
  • Leukämie
  • Erholungszeit nach bakterieller Infektion
  • Scharlach
Eosinophilie, erhöhte ESR
  • Leukämie
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente
  • Vergiftung
  • Virale Ätiologieerkrankungen
Lymphozytose, erhöhte ESR
  • Allergie
  • Verminderte Schilddrüsenfunktion
  • Nebenwirkungen von hormonellen Medikamenten
  • Zustand nach Milzentfernung
  • Hämolytische Anämie
  • Chronische Leukämie
  • Windpocken
Erhöhte Basophile

Symptome

Eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im peripheren Blut eines Kindes weist keine spezifischen Manifestationen auf. Jede Krankheit mit Leukozytose des Blutes ist durch ihre Symptome gekennzeichnet. Es wurde jedoch eine Reihe häufiger Symptome festgestellt:

  • Temperaturanstieg über einen langen Zeitraum;
  • Gewichtsverlust;
  • Verminderter Appetit;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schüttelfrost;
  • Verfärbung und Transparenz des Urins;
  • Niedriger Druck;
  • Avitaminose;
  • Ohnmacht.

Der Hauptweg zur Erkennung von Leukozytose ist eine Blutuntersuchung.

Analysen

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Füttern Sie Ihr Baby 2 Stunden vor der Blutentnahme.
  • Verwenden Sie nur Wasser zum Trinken;

Um physiologische Leukozytose auszuschließen, beruhigen Sie das Baby vor der Manipulation.

Wird eine Leukozytose festgestellt, führt der Kinderarzt eine visuelle Untersuchung des Kindes durch und empfiehlt gegebenenfalls zusätzliche Studien. Zur Klärung der Diagnose wird bei Verdacht auf Onkologie ein klinischer Bluttest verschrieben - eine Biopsie des Knochenmarks, der Lymphknoten und der Milz.

Behandlung

Die Grundprinzipien der Behandlung werden durch den Verlauf der Grunderkrankung bestimmt, die zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen führte. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  • Antibakteriell;
  • Entzündungshemmende Medikamente (Antihistaminika und Steroide);
  • Antivirale Medikamente;
  • Enterosorbentien;
  • Chemotherapeutikum.

Nach der Genesung des Babys normalisiert sich das Blutbild wieder.

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen ab auf:

  • Rechtzeitige Diagnose und Behandlung von viralen und bakteriellen Infektionen;
  • Erhöhung des Immunstatus des Kindes;
  • Prophylaktische Beobachtungen beim Kinderarzt;

Regelmäßige Blutuntersuchungen helfen, Krankheiten bei Kindern vorzubeugen.

Diesen Artikel bewerten: 53 Bitte bewerten Sie diesen Artikel

Die Anzahl der Bewertungen: 53, durchschnittliche Bewertung: 4,23 von 5

Allgemeine Blutuntersuchung: Wie krank das Kind ist?

Wir lesen eine Blutuntersuchung mit einem Arzt.

Das Baby wurde mit einem Finger gestochen, sie nahmen Blut, am nächsten Tag, nachdem Sie eine lange Schlange verteidigt hatten, nahmen Sie die Analyse. Ist es Zeit für eine weitere Runde, die Analyse dem Arzt zu zeigen? Schauen wir uns das selbst an und versuchen herauszufinden, was all diese lateinischen Wörter und mysteriösen Zahlen bedeuten..

Was auch immer passiert, Ärzte verschreiben dasselbe - eine allgemeine Blutuntersuchung. Nierenschmerzen - eine allgemeine Blutuntersuchung, eine schmerzende Brust - das gleiche, die Temperatur ist gestiegen - wieder eine allgemeine Blutuntersuchung, und wir werden sehen. Wir sind mindestens Erwachsene bei Ihnen, und wenn ein Kind krank ist? Warum sollte er seine Finger für nichts stechen - er weint!

Darüber hinaus verschreiben Ärzte, die diese Analyse sorgfältig betrachten, immer dasselbe - Antibiotika. Vor dreißig Jahren wurde Oletetrin verschrieben, vor zehn Jahren - Pocken, jetzt sind Augmentin und Suprax in Mode. Ich werde Ihnen ein Geheimnis verraten: Pocken, Suprax und Augmentin wirken, obwohl sie sich in ihrer chemischen Zusammensetzung unterscheiden, genau gleich und sogar gegen dieselben Bakterien.

Lassen Sie uns gemeinsam die Blutuntersuchung entschlüsseln.

Rotes Blut: Was ist das??

Ja. Die Blutuntersuchung ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist das sogenannte "rote Blut", dh Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Blutplättchen und ein Farbindikator. All diese Brüderlichkeit ist für die Übertragung von Sauerstoff auf die Zellen verantwortlich und leidet während der Infektion nicht viel. Sie und ich müssen nur einen kurzen Blick auf die Standards werfen und sicherstellen, dass alles in Ordnung ist. Fahren Sie mit dem zweiten Teil fort.

Normen

Hämoglobin (auch bekannt als Hb) wird in Gramm pro Liter (!) Blut gemessen und ist für den Sauerstofftransfer verantwortlich.

Die Hämoglobin-Norm eines monatlichen Babys (für Sie ist es kein Erwachsener, hier ist alles komplizierter), in einem halben Jahr ist es das gleiche wie bei uns, und so bis zu (145 nach anderen Quellen) Gramm pro Liter Blut.

Rote Blutkörperchen sind Erythrozyten, in denen Hämoglobin im Blut schwimmt. Mit Hilfe von Hämoglobin transportieren sie Sauerstoff. In einem Monat wird das Kind die normale Aufmerksamkeit sein! - Billionen rote Blutkörperchen pro Liter Blut. Ein einjähriges Kind (wie ein Erwachsener) hat bereits weniger Billionen - einen Liter Blut. Was zu tun ist - wenn Sie Blut zur Analyse in Litern abpumpen, muss alles in Billionen gezählt werden. Nichts wird als nächstes einfacher sein.

Retikulozyten, sie sind RTC, ihre Menge wird, Gott sei Dank, in Prozent gemessen. Das heißt, junge rote Blutkörperchen sollten bei Kindern unter einem Jahr nicht mehr als 15% und bei Kindern über einem Jahr oder Erwachsenen nicht mehr als 12% betragen. Die Untergrenze der Norm für Retikulozyten liegt bei 3%. Wenn weniger vorhanden sind, steht das Kind kurz vor einer Anämie, und es müssen so bald wie möglich Maßnahmen ergriffen werden.

Thrombozyten. Englische Abkürzung PLT. Sie sind deutlich weniger als rote Blutkörperchen - ihre Anzahl wird „nur“ in Milliarden pro Liter Blut gemessen, die Norm liegt bei Kindern bis zu einem Jahr zwischen 180 und 400 und bei Kindern über einem Jahr oder bei Erwachsenen zwischen 160 und 360. Thrombozyten sind eigentlich gar keine Zellen, sondern als Fragmente einer riesigen Vorläuferzelle. Aus diesen Fragmenten bilden sich Blutgerinnsel - zum Beispiel, um die Blutung zu stoppen, wenn ein Baby, Gott bewahre, verletzt wird.

ESR (ESR). Es sind überhaupt keine Zellen, sondern ein Indikator für die Sedimentationsrate der Erythrozyten - je höher diese Geschwindigkeit (und dies ist kein Auto, hier wird die Geschwindigkeit in Millimetern pro Stunde gemessen), desto aktiver ist der Entzündungsprozess, für den Ihnen möglicherweise eine Blutuntersuchung empfohlen wurde. ESR-Standards in 1 Monat - in 6 Monaten, aber von einem Jahr bis 12 Jahren - von 4 bis 12 mm pro Stunde. Dann unterscheiden sich die Normen derselben ESR auch je nach Geschlecht, aber dies ist eine völlig andere Geschichte.

Zusätzlich zu diesen Indikatoren gibt es viele andere - Hämatokrit (HCT), Erythrozytenverteilungsbreite (RDWc), durchschnittliches Erythrozytenvolumen (MCV), durchschnittlicher Erythrozyten-Hämoglobingehalt (MCH) und sogar durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration (MCHC). Alle diese Indikatoren werden zur Diagnose von Anämie verwendet, daher ist es für uns besser (wir sprechen über Infektionen, erinnerst du dich?), Ihre Diskussion auf später zu verschieben.

Für uns ist es viel wichtiger, nicht das Sauerstoffübertragungssystem, sondern das System zum Schutz des Körpers vor Infektionen. Dies ist das sogenannte weiße Blut, weiße Blutkörperchen. Hier werden wir sehr, sehr detailliert darauf eingehen.

Weiße Blutkörperchen oder weißes Blut: Entwicklung des Immunsystems

Weiße Blutkörperchen sind unterschiedlich. Einige sind für den Kampf gegen Bakterien verantwortlich, andere befassen sich mit Viren, andere "spezialisieren" sich auf sehr große Gegner - zum Beispiel Pflanzenzellen (dies passiert häufiger als Sie denken - ich meine Allergien gegen Pflanzenpollen) oder sogar vielzellige Bastarde - Würmer.

Daher ist es gut, die Gesamtzahl der Leukozyten bei einer akuten Infektion zu sehen, aber verdammt wenig. Bestenfalls wird der Arzt feststellen, um welche Infektion es sich handelt. Um zu verstehen, was genau diese Infektion verursacht hat, müssen Sie genau untersuchen, welche weißen Blutkörperchen erhöht sind. Diese Studie wird als Leukozytenformel bezeichnet..

Darüber werden wir sprechen.

Normen

Die Hauptveränderungen des roten Blutes bei Kindern treten nicht nur bis zu einem Jahr - bis zu einem Monat - auf, und dies ist darauf zurückzuführen, dass das Kind im ersten Lebensmonat noch Spuren des Übergangs zur Atmung durch die Lungen im Blut aufweist. Mit dem Immunsystem ist alles viel komplizierter - es ändert sich in den ersten sechs Lebensjahren kontinuierlich und ist extrem ungleichmäßig. Also mach dich bereit: Es wird mehr Zahlen geben.

Weiße Blutkörperchen. Sie sind WBC. Ihre Zahl wird in Milliarden pro Liter Blut gemessen (was im Vergleich zu roten Blutkörperchen irgendwie sogar leichtfertig aussieht). Und da sich das Baby bei der Geburt von einer sterilen Umgebung (der Gebärmutter) in eine extrem unsterile Umgebung bewegt, ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen selbst bei normalen Kindern viel höher als bei Erwachsenen. Es stimmt, es nimmt mit dem Alter ab. Bei einem Kind im Alter von einem Monat liegt die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut zwischen 6,5 und 13,8, in einem halben Jahr zwischen 5,5 und 12,5, zwischen einem Jahr und sechs Jahren (ja, zur gleichen Zeit, wenn das Kind am häufigsten krank ist). von 6 bis 12. Und erst wenn die Immunität des Kindes stark genug wird, um zahlreichen Infektionen standzuhalten, nähert sich die Anzahl der Leukozyten ihrer Anzahl bei Erwachsenen - von 4,5 bis 9 (aus irgendeinem Grund halten sie die Norm für 12, aber dies ist nicht ganz richtig)..

Neutrophile, sie sind NEU. Ihre Anzahl wird nicht in absoluten Einheiten (wie viel pro Liter Blut) angegeben, sondern als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten. Die Aufgabe dieser Zellen ist es, Bakterien zu bekämpfen. Dies ist ein ziemlich ehrlicher Kampf: Neutrophile fressen einfach gespenstische Bakterienzellen auf und verdauen sie. Zwar wirken Neutrophile neben Bakterienzellen auch als eigenartige Reinigungsmittel - auf die gleiche Weise entfernen sie alle Zelltrümmer aus dem Körper, nicht nur Mikroben.

Neutrophile sind anders: Es gibt Stichneutrophile (dies sind Junioren unter verschlingenden Zellen), aber es gibt nicht sehr viele von ihnen im Blut - solche Dinge wie die Zerstörung von Infektionen sind keine Kinderaufgabe. Ihre Zahl ändert sich fast nicht mit dem Alter: Für ein Monat altes, ein einjähriges oder sogar ein sechsjähriges Kind liegen sie zwischen 0,5 und 4,5%. Nur bei Kindern über sieben Jahren (wie auch bei Erwachsenen) steigt die Obergrenze der Bandneutrophilennorm auf bis zu 6%. Das Kind ist gewachsen, der Körper ist stärker geworden - die Immunität ist bereit für die Invasion.

Aber die wirklichen "Arbeitspferde" des Immunsystems sind segmentierte Neutrophile - übrigens sind sie der Haupt- und fast der einzige Schutz für Kinder unter 2 Jahren. Bei Kindern bis zu einem Jahr liegt ihre Norm zwischen 15 und 45%, und zwischen einem Jahr und sechs Jahren (wenn die Arbeit signifikant erhöht wird) steigt die Anzahl der Neutrophilen signifikant an - von 25 auf 60%. Schließlich erreicht die Anzahl der segmentierten Neutrophilen im Alter von sieben Jahren die Norm für Erwachsene. Diese Norm ist zwar sehr verschwommen - von 30 bis 60%. Das heißt, dreißig Prozent sind die Norm, und sechzig Prozent sind auch die Norm.

Monozyten, sie sind MON. Dies sind die "jüngeren Brüder" der Neutrophilen. Derzeit sitzen sie im Gewebe und schwimmen äußerst selten ins Blut. Normalerweise überschreitet ihre Zahl 2 bis 12% bei Kindern unter einem Jahr oder 2 bis 10% bei Kindern über einem Jahr nicht. Erwachsene unterscheiden sich in diesem Indikator in keiner Weise von Kindern - egal, wenn Neutrophile im Blut zu fehlen beginnen, helfen ihnen Monozyten und die Anzahl der Monozyten im Blut nimmt zu, obwohl nicht viel.

Eosinophile, sie sind auch EOS. Gerüchten zufolge sind Eosinophile für allergische Reaktionen verantwortlich. Um es milde auszudrücken, ist dies nicht ganz richtig. Eosinophile produzieren keine Immunglobuline der Klasse E, deren Spiegel bei Allergikern nur erhöht ist. Wenn Sie so wollen, sind Eosinophile die „höchste Kaste“ verschlingender Zellen (vorher sprachen wir über Neutrophile und Monozyten als verschlingende Zellen). Sie können alles verschlingen, was sich nicht selbst verschlingen kann. Selbst mehrzellige Aggressoren (Würmer) und sehr große Fremdzellen (z. B. Darmamöben) haben große Angst vor Eosinophilen. Tatsache ist, dass Eosinophile keine Zellen schlucken - sie haften an ihnen, injizieren ihre Verdauungsenzyme in die Zellen und saugen dann den Inhalt dieser Zellen aus, während ein Kind ein Liter Päckchen Saft saugt. Drehen Sie einfach den Rücken - und vom Paket (in unserem Fall zum Beispiel von einem kleinen Wurm) gibt es nur eine leere Hülle. Normalerweise ein wenig Eosinophile im Blut - von 0,5 bis 6%

Lymphozyten sind auch LYM. Dies sind die Grundzellen eines reifen Immunsystems. Ihre Spezialisierung ist der Kampf gegen Viren und Bakterien. Aber besonders rücksichtslos behandeln Lymphozyten entweder Viren oder ihre eigenen Zellen, da diese Viren naiv geschützt sind. Normalerweise sind im Blut eines Kindes, das jünger als ein Jahr ist, 40 bis 72% der Lymphozyten vorhanden, obwohl sie zu Recht halbherzig wirken. Aber wenn sich das Immunsystem des Babys zu entwickeln beginnt (ich erinnere mich, fällt die Entwicklung des Immunsystems nach einem Jahr und endet hauptsächlich damit, dass die Anzahl der Lymphozyten im Blut ziemlich stark abfällt - bis schließlich nach 7 Jahren die Lymphozyten bei etwa „aufhören“

Basophile, BAS. Nur junge Lymphozyten. Ihre Anzahl überschreitet niemals 1%.

Und wer ist schuld an der Infektion?

Wenn Sie wissen, welche Blutzellen für was verantwortlich sind, ist es nicht einfach, einen Bluttest zu sortieren, bei dem die Infektion dieses Mal das Kind angegriffen hat, sondern elementar einfach. Hohe ESR und hohe weiße Blutkörperchen bedeuten, dass die Infektion in vollem Gange ist und sofort behandelt werden muss (zusätzlich zu diesen Indikatoren liegt häufig eine Temperatur über 38 ° C vor). Hohe Neutrophile bedeuten, dass Sie und ich die nächsten Bakterien getroffen haben, und hohe Lymphozyten bedeuten eine Virusinfektion.

Wie Sie sehen, ist alles einfach. Nun sehen wir uns einige Beispiele an. Und um nicht in den Zahlen verwirrt zu werden, sagen wir einfach "viel" oder "wenig". Lass es uns versuchen?

Akute Virusinfektion

Zeichen Weiße Blutkörperchen und ESR sind höher als normal, bei der Anzahl der weißen Blutkörperchen ist ein Überschuss an Lymphozyten eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen. Monozyten und Eosinophile können leicht ansteigen.

Was zu tun ist? Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente, die Interferon - Viferon, Kipferon oder Genferon enthalten.

Wichtig! Sogenannte intrazelluläre Parasiten - Chlamydien und Mykoplasmen - verhalten sich wie Viren. Sie können durch die klinischen Manifestationen der Krankheit unterschieden werden. Die "Visitenkarte" von beiden - ein langer trockener Husten mit einem extrem unhörbaren Außenbild - das Kind sieht aktiv aus, es gibt keine Rasseln in der Lunge. Husten kann jedoch Wochen dauern..

Chronische Virusinfektion

Zeichen Das Kind ist oft krank, hat eine normale ESR im Blut und normale (oder sogar erniedrigte) Leukozyten. In der Leukozytenformel schweben Lymphozyten und Monozyten am oberen Rand der Norm. Neutrophile an der unteren Grenze der Norm oder noch niedriger.

Was zu tun ist? Untersuchen Sie das Kind auf Antikörper gegen Epstein-Bar-Viren und das Cytomegalievirus. Höchstwahrscheinlich sind diese beiden schuld..

Wichtig! Wenn das Kind gerade eine Virusinfektion hatte, ist die Blutuntersuchung genau gleich. Wenn ein Kind zweimal im Jahr krank ist und gerade eine laufende Nase hatte, ist es verfrüht, Tests auf chronische Virusinfektionen durchzuführen..

Akute bakterielle Infektion

Zeichen Leukozyten und ESR sind höher als normal, in der Leukozytenformel ist die Anzahl der Neutrophilen (oder sogar Monozyten mit ihnen) überschritten, während die Anzahl der Lymphozyten abnimmt. Äußerlich sichtbare Anzeichen einer Entzündung wie Fieber, eitriger Ausfluss aus der Nase, Keuchen in der Lunge oder nasser Husten.

Was zu tun ist? Die häufigsten medizinischen Termine mit einem solchen Bluttest sind die Antibiotika der Penicillin-Gruppe (Augmentin, Flemoklav, Solyutab, Suprax), seltener die Antibiotika der Azalid-Gruppe (Vilprofen, Sumamed)..

Chronische oder lokale bakterielle Infektion

Zeichen Trotzdem - erhöhte Neutrophile (nicht höher als die Obergrenze des Normalwerts) und erniedrigte Lymphozyten (ebenfalls innerhalb der normalen Grenzen, nur näher an der unteren Grenze). Wenn sich die Blutuntersuchungen ändern, müssen Sie nach einem lokalen, nicht sehr aktiven Infektionsherd suchen (Untersuchung durch einen HNO-Arzt oder ein Bild der Nasennebenhöhlen bei Verdacht auf eine Harnwegsinfektion - ein allgemeiner Urintest)..

Wichtig! Eine Blutuntersuchung nach einer kürzlich durchgeführten bakteriellen Infektion sieht genauso aus..

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

"Troxevasin" von Hämorrhoiden: an wen herantreten und an wen es kontraindiziert ist?

Mit dem Medikament "Troxevasin" gegen Hämorrhoiden können Sie das Problem umfassend behandeln. Das Medikament wirkt auf die äußere Form der Krankheit - reduziert Schmerzen, reduziert Hämorrhoiden, Juckreiz, wirkt sich gleichzeitig auf die Darmmuskulatur von innen aus, verbessert die Durchblutung und beseitigt Stauungen.

Blutgruppendiät

Artikelbewertung:
Beachtung! Alle Materialien auf der Website sind empfehlenswerter Natur. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt 1. Das Wesen und die Prinzipien der Blutgruppendiät:Der Name der Diät spricht für sich.