INR-Bluttest

Es gibt eine ausreichend große Anzahl von Indikatoren, die die Funktionsweise des hämostatischen Systems charakterisieren, und es ist nicht immer erforderlich, alle zu bestimmen, um eine Diagnose zu erstellen. Für die Kontrolle der Antikoagulationstherapie kann die Abstoßung einiger Patienten jedoch lebensbedrohliche Thrombosen oder Blutungen verursachen. Solche Studien umfassen eine Blutuntersuchung auf INR (International Normalized Ratio).

Warum ist die Definition von INR so wichtig??

Der menschliche Körper hat die Fähigkeit zur Selbstverteidigung sowie zur Selbstheilung. Eines der Geräte, das diese Funktionen bietet, ist das Blutstillungssystem, das die zur Ausführung der zugewiesenen Funktionen erforderliche Blutviskosität unterstützt..

Das heißt, es steuert den Gerinnungsprozess, dh wenn Blutungen auftreten, wird eine Kette chemischer Reaktionen ausgelöst, die auf die Bildung von Blutgerinnseln abzielen. Letztere blockieren den Blutauslass - „verschließen Sie die Löcher“ in den Gefäßen, wodurch die Blutung aufhört.

Zuvor wurde nur die Prothrombinzeit (PTV) auf Gerinnungsbewertungen überprüft. Dieser Indikator gibt den Wert des Zeitraums an, in dem sich die Fibrinfilamente (Protein mit hohem Molekulargewicht) bilden und ein Blutgerinnsel bilden, das die Blutung stoppt. Eine Analyse wurde auch an IPT (Prothrombin-Index) durchgeführt - einem der Derivate von PTV.

Gleichzeitig wurden in verschiedenen Labors verschiedene Thromboplastine (von mehreren Herstellern) verwendet, Reagenzien, die spezifisch den Gerinnungsprozess auslösen, um diesen Bluttest durchzuführen. Dies führte oft zu unterschiedlichen Werten, was sowohl die Ärzte als auch die Patienten selbst alarmierte.

Um solche Inkonsistenzen zu vermeiden, die in mehreren Laboratorien unterschiedliche Ergebnisse zeigen und nicht an die in den einzelnen Labors festgelegten Standards gebunden sind, wurde ein INR-Indikator eingeführt. Es kann nicht eindeutig als Analyse bezeichnet werden, da es sich im Wesentlichen um eine gewöhnliche mathematische Berechnung nach einer standardisierten Formel handelt.

Der beschriebene Parameter wird nach einer speziell entwickelten Formel berechnet, einschließlich des PTV des untersuchten und des entsprechenden MIC-Koeffizienten, der den internationalen Empfindlichkeitsindex von Thromboplastinen angibt. Gemäß den Empfehlungen der WHO sollte der Hersteller die MHK für jede Reihe von Reagenzien bestimmen und einen Vergleich mit einem allgemein anerkannten Referenzindex anstellen.

Die Verwendung von INR bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse von Studien zu vergleichen, die in verschiedenen Labors und zu verschiedenen Zeiten durchgeführt wurden, ohne den Zustand und das Leben der Patienten zu fürchten. Dies ist das Standardverhältnis, das von Ärzten in allen Ländern verwendet wird..

Daher ist es das Ergebnis der INR-Berechnung, das bei der Auswahl und Verschreibung der Dosierung von Antikoagulationsmedikamenten, der Transfusion von Plasma und seinen Bestandteilen sowie anderer Mittel unverzichtbar ist. Darüber hinaus ist eine solche Studie erforderlich, um die Taktik der weiteren Behandlung von Patienten mit Erkrankungen des hämostatischen Systems zu bestimmen.

Indikationen für

In den meisten Fällen wird empfohlen, INR Blut zusammen mit anderen Indikatoren zu spenden, die für die Beurteilung verschiedener Teile des Homöostase-Systems erforderlich sind. Dieses Verfahren ist zur Diagnose von Pathologien angezeigt, die durch eine erhöhte Thrombose oder umgekehrt eine Tendenz zu schweren Blutungen verursacht werden. Meistens muss es jedoch Patienten verschrieben werden, die ständig Antikoagulanzien einnehmen, um die Dosierung des Arzneimittels unter Kontrolle zu halten.

Eine weitere fast gleich häufige Indikation ist eine schwere Lebererkrankung - Hepatitis und Zirrhose. Angesichts der Tatsache, dass die Leber der Körper ist, der für die Sekretion vieler Enzyme verantwortlich ist, die das Homöostase-System beeinflussen können, wirken sich Verstöße gegen seine Funktion sicherlich auf die Gerinnung aus.

Bei Patienten, die sich einer Therapie mit indirekten Antigoagulanzien unterziehen (meistens bei Einnahme von Warfarin oder darauf basierenden Medikamenten), wird regelmäßig, manchmal sogar alle 7 bis 10 Tage, eine INR-Analyse verschrieben. Diese Häufigkeit kann erforderlich sein, wenn die Dosierung aufgrund von Änderungen des Gesundheitszustands von Patienten mit Faktoren, die zu Thrombosen führen, angepasst wird. Zum Beispiel tiefe Venenthrombose, Antiphospholipid-Syndrom oder das Vorhandensein künstlicher Klappen.

Basierend auf diesem Indikator kann der Arzt Antikoagulanzien anpassen und den Zustand des Patienten beurteilen. Fast alle Empfehlungen zur Auswahl der Dosierung von Antikoagulanzien werden durch die Ergebnisse der INR bestimmt und sind für verschiedene Länder allgemein anerkannt..

Vorbereitung und Lieferung der Analyse

Der Vorbereitungsprozess für die Durchführung einer INR-Analyse ist nicht zeitaufwändig oder langwierig. Um jedoch ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, müssen einige Punkte berücksichtigt werden. Erstens sollten Sie nach intensiver körperlicher Anstrengung, Physiotherapie, Massage, intravenöser Infusion oder intramuskulärer Injektion kein Blut spenden, da dies die Rate beeinflussen kann.

Zweitens sollte, wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt, die gesamte Tagesdosis spätestens am Vorabend der Untersuchung von 16.00 bis 17.00 Uhr abends eingenommen werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Blut auf nüchternen Magen auf nüchternen Magen gespendet wird, wie bei allgemeinen oder biochemischen Analysen. Daher sollten nach einer Mahlzeit mindestens 8 Stunden vergehen. Gleichzeitig ist es nicht richtig, länger als 14 Stunden hungrig zu gehen - es kann auch zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung führen.

Um die Analyse durchzuführen, wird das Biomaterial wie bei den meisten blutbezogenen Studien aus der Ulnarvene entnommen. Dann wird die resultierende Flüssigkeit in vitro mit einem Konservierungsmittel (normalerweise Citrat) gemischt, das Serum wird von der Zellmasse getrennt und reines Plasma wird für die Diagnose selbst verwendet.

Dann wird im Labor dem Serum Calcium zugesetzt, das das Konservierungsmittel neutralisiert, und Thromboplastin. Bestimmen Sie dann die Zeit, die für die Koagulation von reinem Serum aufgewendet wird. Dies ist das PTV. Nach Abschluss aller analytischen Tests wird eine mathematische Berechnung der INR durchgeführt. Einige diagnostische Labors verwenden modernere Methoden zur Untersuchung der Gerinnungsqualität, z. B. Quick.

Wenn es durchgeführt wird, wird die Verdünnung des Serumbiomaterials des Subjekts mehrmals durchgeführt, und der gesamte Vorgang dauert nicht länger als einen Tag. Wenn das Ergebnis der Analyse sehr schnell benötigt wird, wird es in einigen Labors gegen eine Gebühr innerhalb von 1-2 Stunden entschlüsselt.

Bei einer Antikoagulationstherapie mit Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung sollte der Patient mindestens alle 15 bis 20 Tage einem INR-Test unterzogen werden. Nach Auswahl der geeigneten Dosierung und Normalisierung des Zustands des Patienten wird die Analyse weniger häufig, etwa alle 6-8 Wochen, verschrieben.

Was zeigt INR?

Dieser Parameter wird in Einheiten gemessen und zeigt einen Wert, der umgekehrt proportional zum Zeitraum der Serumkoagulation ist. Das heißt, je höher der Indikator, desto weniger Prothrombin- und Gerinnungsfaktoren. Umgekehrt nimmt die INR mit dem Prothrombinwachstum ab.

Die Norm der INR im Blut bei Frauen und Männern ist dieselbe und sollte im Bereich von 0,85 bis 1,15 EINHEITEN liegen, sofern sie gesund sind. Bei Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen, sind die Normalwerte unterschiedlich und betragen 2-3 Einheiten. Medikamente verlangsamen die Blutgerinnung und machen sie flüssiger, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird.

Die Gründe für die Änderung des Indikators können sein:

  • Mangel an Prothrombin oder Fibrinogen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Leber erkrankung
  • Konsumkoagulopathien - Pathologien, bei denen eine aktive Thrombose vorliegt, die eine Verletzung der allgemeinen Gerinnbarkeit verursacht.

Wenn der INR-Wert unter 0,5 Einheiten fällt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln. Dieser Zustand wird normalerweise in den frühen Stadien der Thrombose beobachtet, wenn sich eine große Anzahl nicht beanspruchter Gerinnungsfaktoren angesammelt hat. Darüber hinaus nimmt der Indikator häufig im dritten Schwangerschaftstrimester ab, sodass die Norm bei Frauen in Position leicht geändert werden kann.

Interpretation der Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Analyse zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Änderungen aufgrund der Qualität der Blutgerinnbarkeit an, was bedeutet, dass dies der nächste Schritt für nachfolgende Empfehlungen ist.

Hohe Raten

Wenn sich im Verlauf der Entschlüsselung der Ergebnisse einer erwachsenen gesunden Person herausstellt, dass die INR erhöht ist und sie gleichzeitig keine Medikamente einnimmt, die die Gerinnung beeinflussen können, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Pathologie. Das kann sein:

  • beeinträchtigte Absorption von Lipiden durch den Darm;
  • angeborene Anomalien des hämostatischen Systems (von Willebrant-Krankheit, Hämophilie A und B);
  • Fehler im Transportmechanismus der Galle in den Zwölffingerdarm;
  • verschiedene Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • hämorrhagische Erkrankung von Neugeborenen aufgrund unzureichender Produktion von Vitamin K durch die Leber.

Manchmal kommt es auch zu einem Anstieg der INR im Bluttest, wenn Medikamente bestimmter Gruppen wie Antibiotika (Blemaren, Diclofenac), anabole Steroide und Schilddrüsenhormone synthetischen Ursprungs eingenommen werden. Wenn der beschriebene Parameter einen Wert von 6 STÜCK und mehr erreicht, bedeutet dies, dass die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden sollte.

Andernfalls reicht jede geringfügige Verletzung aus, um schwere Blutungen zu entwickeln, die nur sehr schwer zu stoppen sind. Solche Indikatoren sind gefährlich für Patienten mit Magengeschwüren und entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen. Sie müssen wissen, dass das Blutungsrisiko umso größer ist, je höher die INR ist.

Niedrige Werte

Wenn die entschlüsselte Analyse eine Abnahme des Parameters ergab, können folgende Gründe vorliegen:

  • Neigung zur Thrombose, Blutgerinnung;
  • das Serum war lange im Kühlschrank;
  • Das Biomaterial wurde unter Verwendung eines Katheters aus einer Zentralvene entnommen.
  • hohe oder niedrige Hämatokritwerte (seine Norm ist 0,4-0,5 ED);
  • erhöhte Konzentration von Antithrombin III in einer Blutprobe;
  • Einnahme von Antikonvulsiva, Diuretika, Glukokortikoid-Medikamenten oder Empfängnisverhütung.

Eine reduzierte INR ist ein klarer Hinweis für die Verschreibung wiederholter und zusätzlicher Diagnosemethoden. Es ist zu beachten, dass in solchen Fällen häufig eine Beratung oder Konsultation eines hochqualifizierten Spezialisten erforderlich ist.

Eine solche Änderung erfordert wahrscheinlich eine Therapie und ist gefährlich für die menschliche Gesundheit. Daher ist die regelmäßige Überwachung der Gerinnungsindikatoren eine wichtige Untersuchung, die nicht vernachlässigt werden sollte..

Generelle Empfehlungen. Indikatoren, die die Qualität des Blutstillungssystems charakterisieren, ermöglichen es dem Arzt, das Risiko lebensbedrohlicher Blutungen oder die Entwicklung von Blutgerinnseln zu bewerten. Wenn daher zu irgendeinem Zeitpunkt der Untersuchung oder vor der Operation einer von ihnen verschrieben wird, sollte eine solche Diagnose nicht vernachlässigt werden. Dies sind schnelle und unkomplizierte Tests, außerdem sind sie relativ erschwinglich, aber selbst wenn es teuer ist, wird es viel teurer sein, die Krankheit zu behandeln.

INM Bluttest - was ist das und wie viel sollte es normal sein?

Dieser Artikel beschreibt den INR-Bluttest: Was ist das und wie viel sollte der Indikator sein.

Zur Beurteilung der Qualität des externen Blutgerinnungsweges im Labor wird die Untersuchung der Prothrombinzeit (PTT) und ihrer Derivate verwendet:

  • Prothrombinindex (PTI);
  • normalisierte internationale Beziehungen (INR-Indikator).

Diese Indikatoren werden zur Beurteilung des Zustands des Blutgerinnungssystems, zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung mit Warfarin-Arzneimitteln (ein INR-Test mit Warfarin-Therapie ist eine obligatorische Diagnosemethode), zur Leberfunktionsstörung, zum Vitamin-K-Mangel usw. verwendet..

Durch die Analyse der Prothrombinzeit und ihrer Derivate (Bluttest auf INR und Prothrombinindex) können Sie die Qualität und Aktivität des ersten, zweiten, fünften, siebten und zehnten Gerinnungsfaktors beurteilen. Um vollständigere Informationen zu erhalten, wird diese Studie häufig in Kombination mit der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT) durchgeführt..

Was ist Blutgerinnung??

Der Blutgerinnungsprozess ist ein wesentlicher Bestandteil des Blutstillungssystems (ein System, das einen flüssigen Blutzustand aufrechterhält und dafür verantwortlich ist, Blutungen zu stoppen, thrombotische Gerinnsel aufzulösen usw.)..

Die Blutgerinnung besteht aus mehreren Phasen:

  • Stadien der primären Blutplättchen-Blutstillung (das primäre Stadium der Blutstillung aufgrund von Vasospasmus und der Bildung eines Blutplättchengerinnsels);
  • das Stadium der enzymatischen Koagulation (Hämokoagulation, Plasma-Hämostase, sekundäre Hämostase genannt), das in der Bildung eines stabilen Thrombus besteht, der durch Fibrinfäden verstärkt wird.

Der Prozess der Blutgerinnung selbst ist eine Proenzym-Enzym-Kaskade, die in Form einer sequentiellen Aktivierung von Gerinnungsfaktoren durch Proenzyme abläuft. Infolgedessen ist der Koagulationsprozess in drei Phasen unterteilt:

  • Aktivierung (ein Komplex von sequentiellen Prozessen, die die Bildung von Prothrombinasen und die Umwandlung von Prothrombin in Thrombin aktivieren);
  • Koagulation (der Prozess der Bildung von Fibrinfasern aus Fibrinogen);
  • Retraktion (der Prozess der Bildung dichter Fibringerinnsel).

Zur Beurteilung der Funktionsweise des Blutgerinnungssystems werden globale (allgemeine) und lokale (spezifische) Tests verwendet..

Globale Tests ermöglichen eine allgemeine Beurteilung des Zustands des Blutgerinnungssystems und eine Beurteilung der Tendenz des Patienten zur Bildung von Blutgerinnseln oder Blutungen.

Globale Tests umfassen:

  • Bestimmung der T (Zeit) der Blutgerinnung nach den Methoden von Sukharev, Morawitz, Mas-Magro;
  • Thromboelastographie;
  • Thrombinerzeugungstests (Bewertung des Thrombinpotentials und des endogenen Thrombinpotentials);
  • Beurteilung der Thrombodynamik.

Lokale Tests umfassen Studien, die es ermöglichen, einzelne Verknüpfungen der Gerinnungskaskade zu bewerten und die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zu klären. Lokale Analysen umfassen eine Bewertung von:

  • aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);
  • Prothrombin-Zeittests (Prothrombin-Index, INR-Indikator usw.);
  • eng zielgerichtete Techniken zur Erkennung von Anomalien bei der Arbeit eines bestimmten Gerinnungsfaktors.

Die Art der Analyse wird ausschließlich von einem Spezialisten auf der Grundlage der angeblichen Diagnose von Daten aus zusätzlichen Untersuchungen vergeben.

INR-Bluttest - was ist das und wie viel sollte es sein??

Eine Blutuntersuchung auf INR ist eine der Möglichkeiten zur Untersuchung von Prothrombin, einem komplexen Protein, das ein Vorläufer von Thrombin ist und die Bildung eines Thrombus stimuliert.

International Normalized Ratio (INR) zeigt die Rate an, mit der sich ein Blutgerinnsel bildet.

Unabhängig von Prothrombin werden INR-Indikatoren nicht bewertet.

Dies liegt an der Tatsache, dass die INR gemäß der Formel berechnet wird: (Prothrombinzeit des Patienten / normale Prothrombinzeit), erhöht auf den Wert der MHK (internationaler Sensitivitätsindex).

Der MICR-Wert liegt in der Regel zwischen 1 und 2 und hängt vom für die Analyse verwendeten Reagenz ab.

MICh zeigt das Aktivitätsniveau des Gewebefaktors (Thromboplastin) für eine bestimmte Charge Reagenz im Vergleich zu standardisierten Proben.

Bei der Entschlüsselung der Testergebnisse wird der Prothrombinspiegel geschätzt (Prothrombin wird häufig gemäß Quick verwendet, wobei die Prothrombinaktivität als Prozentsatz angegeben wird), der INR-Indikator und in der Regel der Prothrombinindex (PTI zeigt das Verhältnis der normalen Prothrombinzeit zur Prothrombinzeit des Patienten)..

Wenn eine Blutuntersuchung auf INR angezeigt ist?

Eine Studie über den Gehalt an Prothrombin, INR und PTI ist angezeigt für:

  • Verdacht auf Gerinnungsstörungen (erhöhte Blutung, Thrombose);
  • Durchführung von Screening-Studien des hämostatischen Systems;
  • Überwachung der Blutgerinnung bei Patienten, die eine Antikoagulationstherapie erhalten;
  • vor und nach einer Herzoperation;
  • Behandlung von Lungenembolien (sowie bei der Beurteilung des Risikos einer Lungenembolie);
  • Der Patient leidet an Leberzirrhose, Vitamin-K-Mangel, bösartigen Neubildungen, erblichen und erworbenen Koagulopathien.
  • Behandlung mit Medikamenten, die die Blutgerinnung erhöhen oder verringern können.

So bereiten Sie sich auf eine Blutuntersuchung für INR vor?

Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Für die Studie wird venöses Blut verwendet..

Vor der Analyse nicht rauchen. Es wird auch empfohlen, physischen und emotionalen Stress zu vermeiden.

2-3 Tage vor dem Studium sollten Sie sich weigern, Alkohol zu nehmen.

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal sollten über die vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden, da einige Medikamente (Antikoagulanzien, orale Kontrazeptiva, Glukokortikoide usw.) den Testparameter beeinflussen können..

Tabelle der INR-Raten bei Frauen nach Alter

Es ist zu beachten, dass aufgrund der Tatsache, dass verschiedene Labors unterschiedliche Reagenzien verwenden, die Normalwerte für jedes Labor variieren können.

In dieser Hinsicht sollte man sich bei der Interpretation der Ergebnisse der Analyse an den Standards orientieren, die auf dem Formular mit den Ergebnissen angegeben sind.

Die INR-Norm für Frauen hängt nicht vom Alter ab und lautet:von 0,85 bis 1,35.
Während der Schwangerschaft kann die INR abnehmen:im dritten Trimester liegt die Norm zwischen 0,15 und 1,17

Die Norm der INR im Blut bei Männern

Die Norm der INR bei Männern und Frauen unterscheidet sich nicht. Bei Männern liegen die normalen Raten ebenfalls zwischen 0,85 und 1,35.

Norm der INR bei der Einnahme von Warfarin

Für Patienten, die eine Therapie mit indirekten Antikoagulanzien (Warfarin) erhalten, liegt die Zielnorm der INR zwischen 2 und 3.

Was bedeutet es, wenn die INR erhöht wird??

Der INR-Indikator wird immer zusammen mit dem Prothrombinspiegel ausgewertet. Diese Studie wird nicht isoliert durchgeführt (INR wird basierend auf dem Prothrombinspiegel des Patienten berechnet). Daher sollten die Ursachen für Änderungen des INR-Spiegels im Blut zusammen mit dem Prothrombinspiegel interpretiert werden.

Der INR-Spiegel ist umgekehrt proportional zum Prothrombinspiegel und zur Anzahl der Gerinnungsfaktoren (je höher der INR-Spiegel, desto niedriger der Prothrombinspiegel).

Am häufigsten wird der INR-Indikator erhöht mit:

  • Leberkrankheiten;
  • Konsumkoagulopathien (Zustände, bei denen vor dem Hintergrund einer aktiven Thrombose die Blutgerinnung aufgrund der Erschöpfung der Blutgerinnungsfaktoren abnimmt);
  • Fibrinogen- und / oder Prothrombinmangel;
  • Vitamin K-Mangel.

Ein niedriger INR-Wert wird bei Patienten mit einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel, einem frühen Stadium der Thrombose, beobachtet. Auch im letzten Schwangerschaftstrimester kann eine Abnahme der INR beobachtet werden.

Ein Anstieg des Prothrombinspiegels nach Quick wird festgestellt mit:

  • eine Tendenz zur Thrombose, die Entwicklung von thromboembolischen Zuständen, Myokardinfarkt, Vorinfarktzuständen, eine Erhöhung der Blutviskosität mit Hypohydratation, mit Hyperglobulinämie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Medikamente, die die Wirkung von Cumarin (Vitamin K-Präparate, Barbiturate), Kortikosteroiden, oralen Tablettenkontrazeptiva, Meprobamatpräparaten, Antihistaminika hemmen können;
  • Polyzythämie;
  • das Vorhandensein von malignen Neoplasien beim Patienten.

Vermindertes Prothrombin

Ein reduzierter Prothrombinspiegel kann aufgezeichnet werden mit:

  • erbliche oder erworbene Defizite des ersten, zweiten, fünften, siebten, zehnten Blutgerinnungsfaktors;
  • idiopathische familiäre Hypoprothrombinämie;
  • erworbene oder erbliche Hypofibrinogenämie;
  • Mangel an Vitamin K (ohne Vitamin K in den Hepatozytenzellen werden der zweite, siebte und zehnte Gerinnungsfaktor nicht gebildet);
  • Vitamin K-Mangel bei der Mutter (bei Neugeborenen wird eine hämorrhagische Diathese beobachtet);
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Vitamin-K-Antagonisten (Antikoagulantien - Phenylin, Cumarin), Anabolika, Clofibrat, Glucagon, Thyroxin, Indomethacin, Neomycin, Oxyphenbutazon, Salicylate, Heparin, Urokinase / Streptokinase.

INR-steigernde Lebensmittel für Warfarin

Alle medikamentösen Behandlungen und Diäten sollten von Ihrem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation ist inakzeptabel und kann die Gesundheit irreparabel schädigen. Für Patienten, die Warfarin einnehmen, ist keine spezielle Diät erforderlich. In dieser Hinsicht hängt die Ernährung von der Grunderkrankung ab.

In den meisten Fällen wird den Patienten empfohlen, die Verwendung von alkoholischen Getränken, rotem Fleisch, Fett und Frittiertem zu beschränken und den Verzehr von Obst, Gemüse, fettarmem Fisch, Nüssen und Gemüse zu erhöhen.

INR-Bluttest: Was ist das??

Patienten, die ständig gezwungen sind, Blutverdünner zu nehmen, müssen ihre Gerinnungsfähigkeit kontrollieren. Dies ist nicht nur erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, sondern ermöglicht Ihnen auch die Auswahl einer angemessenen Dosis von Mitteln. Auf die gleiche Weise kann eine Person vor einer Überdosis Antikoagulanzien geschützt werden, wodurch die Entwicklung geeigneter Komplikationen vor diesem Hintergrund verhindert wird. Eine der modernen Methoden einer solchen Kontrolle ist INR (International Normalized Ratio)..

Die Essenz des Studienindikators

Eine Blutuntersuchung, die das international normalisierte Verhältnis bestimmt, besteht aus mehreren Stufen. Im Allgemeinen ist der INR-Indikator nicht der tatsächliche Wert, der aus einer Blutuntersuchung erhalten wird. Es kann nur durch mathematische Berechnungen erkannt werden. Die Anfangszahlen sind:

  1. Der Wert der Prothrombinzeit des Subjekts. Dieser Indikator bezieht sich auf die Komponenten des Koagulogramms (detaillierte Analyse der Blutgerinnung). Dafür wird dem Patienten tatsächlich Blut abgenommen.
  2. Der durchschnittliche Normalwert der Prothrombinzeit. Es ist 11-16 Sekunden.
  3. Internationaler Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex (MIC). Thromboplastin ist ein Reagenz, das ein bestimmtes Labor verwendet. Viele verschiedene Unternehmen stellen solche Reagenzien her. Daher wird im Pass eines bestimmten Thromboplastins der Wert seiner Reinigung und Empfindlichkeit (MIC) angegeben.

Sie können den INR-Indikator erhalten, wenn Sie das Verhältnis der untersuchten Prothrombinzeit des Patienten zu seinem durchschnittlichen Normalwert auf einen Grad erhöhen, der der MHK-Zahl des verwendeten Thromboplastins entspricht.

Wofür ist das

Es scheint, warum sollte man so komplexe Berechnungen durchführen, wenn es tatsächliche Indikatoren für die Blutgerinnung gibt. Tatsache ist, dass nicht alles so einfach ist. Eigenschaften sind:

  1. INR ist ein reiner Indikator zur Beurteilung der Wirksamkeit und Richtigkeit der Behandlung mit Antikoagulanzien indirekter Wirkung (Warfarin, Syncumar, Warfarex). Die Besonderheit ihrer Wirkung ist, dass sie nur bestimmte Gerinnungsfaktoren beeinflussen. Keine der Methoden kann den Zustand dieser bestimmten Verbindung im Blutgerinnungssystem so genau anzeigen;
  2. Unterschiedliche Reinigungsgrade und Empfindlichkeit des von Laboratorien verwendeten Thromboplastins;
  3. Standardisierte Dosen indirekter Antikoagulanzien für bestimmte Arten von thrombotischen Erkrankungen weltweit.

Wo immer die Studie durchgeführt wurde, wäre der erhaltene Indikator identisch und würde in jeder medizinischen Einrichtung der Welt gleichermaßen berücksichtigt. Somit ist es möglich, die erforderliche Dosis an Antikoagulanzien auszuwählen und die Behandlung zu kontrollieren.

Technik und Häufigkeit der Blutentnahme

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der INR wird von Personen durchgeführt, die ständig indirekte Antikoagulanzien (Syncumar, Warfarin) mit einer Häufigkeit von zwei bis drei Wochen einnehmen. Manchmal ist es notwendig, öfter zu forschen. Es hängt alles von der Dauer der Behandlung, dem Zustand des Patienten und der spezifischen Art der Pathologie ab. Patienten mit einer ausgewählten Dosis Antikoagulans und einer geeigneten INR können einmal im Monat überwacht werden..

Sie können Blut nur für Forschungszwecke erhalten, indem Sie es aus der peripheren Vene entnehmen. Die Stichprobentechnik unterscheidet sich nicht von Standardanalysen. Die Einhaltung der Forschungsregeln für leeren Magen ist obligatorisch.

Interpretation von Daten und Normen

Die allgemeine Regel, die bei der Bewertung der INR gegen eine indirekte Antikoagulationstherapie angewendet wird, lautet: Je höher die INR, desto flüssiger das Blut.

Sie können den resultierenden INR-Indikator wie folgt interpretieren:

  1. INR entspricht normalen Werten - die Behandlung mit Antikoagulanzien wird korrekt durchgeführt. Ihre Dosis ist ausreichend. Es wird empfohlen, den Empfang im selben Modus fortzusetzen.
  2. Die INR ist höher als die festgelegten Normen für eine bestimmte Pathologie. Dies deutet auf eine Überdosierung indirekter Antikoagulanzien hin, die mit Komplikationen in Form von Blutungen droht. Die Dosis sollte reduziert werden;
  3. Die INR liegt unter den normalen Werten - die Behandlung mit Antikoagulanzien führt nicht zu einer ordnungsgemäßen Wirkung der Blutverdünnung, die die Entwicklung einer Gefäßthrombose gefährdet. Die Dosis sollte erhöht werden.
Empfohlene INREntschlüsseln der Zustände, in denen Sie nach dem angegebenen Indikator streben müssen
0,8 - 1,15INR bei Personen, die nicht unter dem Einfluss von Antikoagulanzien stehen (normal)
1,5-2Prävention von Blutgerinnseln im Herzen bei allen Arten von Vorhofflimmern
2,0 - 3,0
  1. Prävention von Blutgerinnseln im tiefen Venensystem nach jeder Operation bei gefährdeten Personen;
  2. Prävention von Thrombosen mit Schädigung der Herzklappen;
  3. Prävention venöser thromboembolischer Komplikationen bei Myokardinfarkt;
  4. Behandlung von Thromboembolien der Äste der Lungenarterie;
  5. Behandlung der Venenthrombose des oberflächlichen und tiefen Systems
3,0 -4,0Behandlung einzelner und mehrerer thromboembolischer Läsionen der peripheren Hauptarterien;
3 - 4,5Prävention von Thrombosen und Thromboembolien nach Operationen mit der Einführung von Gefäß- und Herzprothesen

Die Einhaltung der Regeln für die Einnahme von Antikoagulanzien unter der Kontrolle von INR erspart Ihnen die bedeutungslosen Kosten übermäßiger Dosen teurer Medikamente, unzureichender Behandlung und schwerwiegender Komplikationen.

INR-Bluttest - was ist das? Norm und Interpretation eines INR-Bluttests bei Erwachsenen und Kindern

Jede Person, die unter bestimmten Umständen gezwungen ist, blutverdünnende Medikamente einzunehmen, muss ihre Gerinnungsfähigkeit kontrollieren. Dies hilft nicht nur, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, sondern auch die erforderliche Dosierung korrekt einzustellen. Hierzu wird aus regelmäßigen Tests ein INR-Indikator im Blut geschätzt.

INR Blut

Der Patient muss nicht wissen, was INR in einer Blutuntersuchung ist, der behandelnde Arzt ist für die Dekodierung verantwortlich, aber Sie sollten eine allgemeine Vorstellung von diesem Indikator haben. Diese Abkürzung hat die folgende Bedeutung - international normalisierte Haltung. Die INR des Blutes ist nicht der tatsächliche Wert, der während der Studie erhalten wird, sondern besteht aus mehreren Stufen. Der Indikator kann nur mathematisch berechnet werden. Die folgenden Daten werden zur Berechnung verwendet:

  1. Der Wert der Prothrombinzeit. Der Indikator erhält bei der Durchführung eines Koagulogramms (vollständige Blutgerinnungsanalyse). Dafür nehmen sie Blut.
  2. Der durchschnittliche Normalwert der Prothrombinzeit beträgt in der Regel 11-16 Sekunden.
  3. MIC- oder Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex. Dies ist ein Reagenz, das vom Labor verwendet wird und von verschiedenen Unternehmen hergestellt wird. Der Komponentenpass gibt immer die Reinheit und Empfindlichkeit des MIC an.
  4. Ferner wird der Wert der international normalisierten Bildung erhalten, indem das Verhältnis der untersuchten Prothrombinzeit zur durchschnittlichen normalen Größe auf einen Grad erhöht wird, der der für die Analyse verwendeten MICI-Zahl entspricht.

INR-Bluttest

Die obigen Berechnungen können kompliziert und unnötig erscheinen, da es einen tatsächlichen Indikator für die Blutgerinnung gibt. Eine Blutuntersuchung auf INR weist jedoch wichtige Merkmale auf:

  1. Der Wert ist sehr wichtig für die Bewertung der Wirksamkeit und der Richtigkeit der Therapie mit indirekten Antikoagulanzien, z. B. Sincumar, Warfarin, Warfarex. Die Besonderheit ihrer Wirkung besteht darin, dass sie nur bestimmte Gerinnungsfaktoren beeinflussen. Eine andere Methode gibt keine so genaue Antwort auf den Zustand dieser Verbindung im Blutgerinnungssystem..
  2. Ein INR-Test hängt von der Empfindlichkeit des vom Labor verwendeten Thromboplastins ab..
  3. Es stellt sich heraus, dass die Arbeit standardisierter Dosen indirekter Gerinnungsmittel angesichts der spezifischen Art der thrombotischen Erkrankung analysiert wird.

All dies hilft Spezialisten, den wahren Wert der Blutgerinnung zu ermitteln. Diese Berechnungsmethode eliminiert Fehler, Blutstillung und äußere Einflüsse, die das Endergebnis beeinflussen. Wer und wo immer diese Analyse durchgeführt wird, der Indikator wird in jedem Krankenhaus der Welt gleichermaßen korrekt betrachtet und ist genau. Dies wird dazu beitragen, die erforderliche Dosierung von Antikoagulanzien korrekt zu bestimmen und die Behandlung zu kontrollieren.

Ein solcher Test wird nur an Personen durchgeführt, die ständig Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung einnehmen. Sie führen es in der Regel alle 2-3 Wochen durch, aber bei Bedarf kann die Studie häufiger durchgeführt werden. Dies wird durch die Behandlungsdauer, die spezifische Art der Pathologie und den Zustand des Patienten beeinflusst. Wenn das normalisierte Verhältnis stabile Ergebnisse zeigt, kann die Studie einmal im Monat durchgeführt werden. Um den Test durchzuführen, muss Blut aus einer peripheren Vene nur auf leeren Magen entnommen werden.

INR-Bluttest - normal

Wenn diese Studie durchgeführt wird, orientieren sie sich an einer allgemeinen Regel bei der Bewertung: Je höher der Indikator, desto flüssiger wird das Plasma. Die Norm der INR von Blut liegt immer im Wert von 1. Eine Abweichung weist auf eine Pathologie hin, eine fehlerhafte Dosierung von Arzneimitteln. Das Fehlen einer INR-Norm kann Folgendes anzeigen:

  1. Erhöht unter Berücksichtigung der spezifischen Pathologie. Dies weist auf eine Überdosierung von Arzneimitteln (indirekte Antikoagulanzien) hin, die zu Komplikationen (Blutungen) führen kann. Der Arzt sollte die Dosis reduzieren.
  2. Wenn niedrig, dann hat die Therapie nicht den gewünschten Effekt, es tritt keine Blutverflüssigung auf, was zur Entwicklung einer Gefäßthrombose führen kann. In diesem Fall sollte die Dosierung erhöht werden..

INR - die Norm bei Frauen

Bei einem Erwachsenen und einer gesunden Person liegt der Test immer zwischen 0,7 und 1,3. Die Norm der INR bei Frauen unterscheidet sich nicht von Männern und wird auch im Bereich der Einheit schwanken. Der einzige Unterschied zwischen verschiedenen Geschlechtern besteht darin, dass die Gerinnungskontrolle während der Schwangerschaft sehr sorgfältig durchgeführt werden muss. Während dieser Zeit erfährt der Körper des Mädchens enorme Veränderungen. Das Vermessungsplasma sollte dreimal (1 in jedem Trimester) sein..

Bei schwangeren Frauen ist dieser Indikator leicht erhöht, was nicht als Abweichung vom Normalwert angesehen wird. Bei einer übermäßigen Wertsteigerung von INR besteht das Risiko einer Frühgeburt und einer Fehlgeburt im Frühstadium. Um Fehler zu bestätigen und zu beseitigen, besteht das Mädchen einen weiteren Test, nach dem eine Behandlung verordnet wird, wobei die Gerinnung vor und nach der Geburt ständig überwacht wird.

INR-Bluttest - Transkript

Bei unterschiedlichen Pathologien bei der Einnahme von Medikamenten sind die Daten aus dieser Studie unterschiedlich. Die korrekte Dekodierung einer Blutuntersuchung auf INR kann vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, wobei alle Variablen berücksichtigt werden. Es gibt viele Hinweise für die Studie. In der Regel wird ein Test aus folgenden Gründen vorgeschrieben, die in der Entschlüsselung angegeben sind:

  1. Therapie des chronischen Vorhofflimmerns. Bei Behandlung mit Warfarin liegt die Norm im Bereich von 2-3.
  2. Behandlung von Lungenembolien. Der Wert liegt innerhalb von 2-3 Einheiten.
  3. Forschung vor der Operation. Die normale Anzeige liegt im Bereich von 0,8-1,2.
  4. Herzklappenerkrankungen. Bei dieser Pathologie beträgt der Wert 2-3.
  5. Gefässkrankheit. Das Ergebnis liegt zwischen 3 und 4,5.
  6. Die Therapie der Venenthrombose, ein Indikator von 2-3, wird als normal angesehen.

INR erhöht - was bedeutet das?

Laut Ärzten ist eine Abweichung von den Grenzwerten der oben genannten Indikatoren gefährlich und äußerst unerwünscht. Eine übermäßige Verflüssigung aufgrund der Verwendung von Warfarin und Analoga dieses Arzneimittels führt zu einer Verringerung der Gerinnbarkeit sowie zu inneren und äußeren Blutungen. Der INR-Wert im Blut sollte im Bereich von 1 liegen, was auf die Richtigkeit der Therapie hinweist. Wenn eine Abweichung auftritt, reduziert der Arzt in der Regel die Dosierung der Medikamente. Wenn die INR bei Personen erhöht ist, die keine indirekten Antikoagulanzien einnehmen, deutet dies auf die mögliche Entwicklung der folgenden Pathologien hin:

  • Leber erkrankung
  • Herzinfarkt;
  • bösartige Tumore;
  • Polyzythämie;
  • hämorrhagische Erkrankung bei Säuglingen;
  • Vorinfarktbedingung;
  • Probleme beim Eindringen von Galle aus der Leber in den Zwölffingerdarm.

Wenn eine Person einen Wert des international normalisierten Verhältnisses von mehr als 6 Einheiten hat, muss sie dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden, da ein großes Blutungsrisiko mit unterschiedlicher Lokalisation besteht. Dies ist eine äußerst gefährliche Erkrankung, insbesondere bei begleitenden Pathologien, z. B. Nierenerkrankungen, arterielle Hypertonie, entzündliche / Magengeschwüre des Magens / Darms.

Wenn ein INR-Bluttest durchgeführt wird

Was ist ein INR-Bluttest??

Blutfunktion - Aufrechterhaltung der Homöostase

Blut ist die wichtigste biologische Flüssigkeit im Körper. Blut kontrolliert die Homöostase (die sogenannte Konstanz der inneren Umgebung des Körpers), ist ein Transportmedium, schützt den Körper vor fremden Substanzen. Seine normale Dichte wird von einem System unterstützt, das in zwei Richtungen arbeitet:

  • Gerinnungseffekt - fördert Verdickung und Thrombose;
  • gerinnungshemmende Wirkung - hält das Blut in einem flüssigen und flüssigen Zustand..

Wenn das Gleichgewicht dieser beiden Mechanismen gestört ist, ist die Person anfälliger für Blutgerinnsel oder Blutungen.

Charakterisierung des externen Gerinnungsweges - INR

Die Blutdichte wird durch das Prothrombinprotein reguliert, das eine Vorstufe des Thrombin-Gerinnungsfaktors ist. Es wird in der Leber unter Beteiligung von Vitamin K synthetisiert. Um den Prothrombinspiegel zu bestimmen, wenden moderne Ärzte verschiedene Forschungsmethoden an:

  1. PTV und PTI.
  2. Schneller Prothrombinspiegel.
  3. INR.

INR (steht für) International Normalized Ratio ist ein standardisierter Indikator, der verwendet wird, um die Ergebnisse einer Studie zur Prothrombinzeit und Blutgerinnungsrate auszudrücken.

Bis 1983 wurde nur die Prothrombinzeit (im Folgenden als PTV bezeichnet) verwendet, um die Gerinnungsrate zu bestimmen - dies ist der Zeitraum, in dem sich aus Fibrinfilamenten ein Thrombus bildet, der mechanische Schäden an Blutgefäßen blockiert und Blutungen verhindert. Zur Berechnung der PTV-Laboratorien wurden verschiedene Arten von Reagenzien verschiedener Hersteller verwendet, weshalb die Ergebnisse der Analysen in verschiedenen Einrichtungen unterschiedlich waren. Um eine solche Bindung an die Normen eines bestimmten Labors auszugleichen, hat die WHO beschlossen, einen INR-Indikator einzuführen.

Norm INR

Normindikatoren hängen von vielen Faktoren ab

Die INR-Rate für gesunde Patienten und Personen, die blutverdünnende Medikamente mit direkter Wirkung einnehmen, beträgt 0,8-1,2. Dieser Indikator ist Standard und für die meisten Länder der Welt relevant. Es ist jedoch zu beachten, dass in einigen Fällen die INR-Normen von den allgemein anerkannten abweichen können:

  • Die INR-Norm für schwangere Frauen beträgt 0,8-1,25.
  • Die INR-Norm für diejenigen, die blutverdünnende Medikamente mit indirekter Wirkung einnehmen, ist 2,0-3,0.
  • Die INR-Norm für Menschen mit künstlichen Ventilen oder APS beträgt 2,5-3,5.

Indikationen zum Zweck der INR-Analyse

Zirrhose - Indikation zur Analyse

Oft ist die Bestimmung der INR in einer umfassenden Studie (dieser Komplex umfasst AKTV, PTV und PTI - Prothrombinindex, Analyse auf Fibrogen und D-Dimer) auf Geschwindigkeit und Qualität der Blutgerinnung erforderlich. Die Bestimmung der INR ist ein obligatorischer Bestandteil der Diagnose angeborener oder erworbener Formen des Gerinnungsmangels. Es gibt andere medizinische Indikationen für eine INR-Studie:

  • häufige und unkontrollierte Blutungen;
  • Lungenembolie (Blockade der Lungenarterie);
  • Herzinfarkt;
  • Thrombose tiefer Venen oder verschiedener Organe;
  • verlängerte und schwere Lebererkrankung (Zirrhose, Hepatitis usw.);
  • DIC-Syndrom (in den ersten Stadien als diagnostische Methode und dann zur Kontrolle der Behandlung).

Personen, die Antikoagulanzien und Gerinnungsmittel (insbesondere Arzneimittel auf Warfinbasis) einnehmen, müssen unbedingt den INR-Indikator kontrollieren. Abhängig vom Indikator variiert die vom Patienten eingenommene Medikamentendosis und eine Beurteilung seines Zustands.

Vorbereitung für Analyse und Methodik

Es wird nicht empfohlen, die Einnahme der Medikamente unabhängig abzubrechen

Damit die Ergebnisse der Analyse zuverlässig sind, sollten Sie sich darauf vorbereiten. Der Patient braucht:

  1. Geben Sie einige Tage vor der Analyse schwere körperliche Anstrengung, Physiotherapie, Massagen, intravenöse oder konventionelle Injektionen auf.
  2. Wenn eine Person am Vorabend der Analyse um ungefähr 17:00 Uhr abends mit Antikoagulanzien behandelt wird, sollte sie die gesamte Tagesdosis des Arzneimittels einnehmen.
  3. Das letzte Mal mindestens 8 Stunden vor dem Test zu essen. Am Morgen vor dem Test können Sie normales stilles Wasser trinken.

Das zu analysierende Biomaterial ist venöses Blut, das nur aus der peripheren Vene entnommen werden darf. Nach der Blutentnahme unter Laborbedingungen wird die Probe mit einem Konservierungsmittel gemischt, das aufgrund der Bindung von Calciumionen keine Blutgerinnung zulässt. Dann wird Blutplasma von der Ausfällung getrennt, um reines Blutserum zu erhalten.

Der nächste Schritt ist die Neutralisation des Serumkonservierungsmittels mit Kalium und die Zugabe von Thromboplastin, wodurch die Plasmakoagulation stimuliert wird. Der Labortechniker berechnet die Zeit, die für die Koagulation benötigt wurde. Der resultierende Indikator wird als Prothrombinzeit bezeichnet..

Nach Bestimmung der Prothrombinzeit wird der INR nach der Standardformel berechnet. Normalerweise dauert die Analyse nicht lange, in den meisten Labors können die Ergebnisse nach 1 Tag erhalten werden.

Erhöhte INR

Ein Anstieg der INR tritt bei der von-Willebrand-Krankheit auf

Eine Erhöhung der INR-Rate (vorausgesetzt, die Person nimmt keine Gerinnungsmittel oder blutverdünnenden Medikamente ein) kann auf das Vorhandensein einiger Störungen im Körper hinweisen:

  • Leberpathologie;
  • von Willebrand-Krankheit, Hämophilie A / B-Typ und andere Störungen des Gerinnungsmechanismus;
  • Verletzung der Fett-Malabsorption;
  • Komplikationen nach einer umfangreichen Bluttransfusion;
  • Verletzung des Gallenrückflusses in den Zwölffingerdarm;
  • hämorrhagische Erkrankung bei Neugeborenen;
  • Mangel an Vitamin K im Blut.

Ein Anstieg der INR tritt häufig bei längerem oder intensivem Einsatz von Antibiotika (insbesondere Diclofenac und Blemaren), synthetischen Schilddrüsenhormonen, anabolen Steroiden, Steroid- und Anti-Gicht-Medikamenten auf.

Eine stark erhöhte INR (wobei 6 kritisch ist) ist ein gefährlicher Zustand. Eine solche Verletzung kann auf die Entwicklung von Blutungen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation hinweisen. Bei Diagnosen wie ulzerativ-erosiven Läsionen des Magen-Darm-Trakts, entzündlichen Erkrankungen des Magens und des Darms, Bluthochdruck, Pathologie der Gefäße des Gehirns, Nierenerkrankungen ist eine erhöhte INR höchst unerwünscht.

Wie man senkt?

Der Hauptweg zur Senkung der INR ist die Einnahme von Gerinnungsmitteln. Sie müssen diese Medikamente jedoch ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes einnehmen. Daher werden Patienten mit einem erhöhten INR-Wert immer ins Krankenhaus eingeliefert.

INR gesenkt

Hämatokritanomalien - Ursache für die Änderung des INR-Spiegels

Die Ursachen für eine Abnahme der INR oder Hypokoagulation können sein:

  • eine Abnahme oder Zunahme des Hämatokrits (Volumen der roten Blutkörperchen im Blut);
  • erhöhte Konzentration von Antithrombin 3 im Blut (ein Inhibitor einer Reihe von Gerinnungsfaktoren);
  • Verletzung der Analysemethoden (Blutentnahme aus der Zentralvene statt peripher) oder unsachgemäße Lagerung von biologischem Material (längere Exposition gegenüber Blutplasma bei einer Temperatur von + 4 ° C);
  • Behandlung mit Antikonvulsiva, Diuretika, Verhütungsmitteln, Kortikosteroiden.

Wenn bei einer Person, die indirekte Antikoagulanzien einnimmt, eine verringerte INR festgestellt wird, ist eine Dosisanpassung erforderlich.

Mit der Hypokoagulation steigt das Thrombosegrad signifikant an, was mit der Entwicklung einer Thrombose verschiedener Gefäße und Organe behaftet ist.

Wie man erhöht?

Antikoagulanzien werden verwendet, um den INR-Spiegel und die zusätzliche Blutverdünnung zu erhöhen. Um sie zu ernennen und die geeignete Dosis zu bestimmen, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Prothrombin-Index

Prothrombin-Index-Analyse

Eine der wichtigsten Studien zum Blutbild ist ein Gerinnungstest. Es ermöglicht es, schwere Pathologien im Körper des Patienten zu identifizieren und deren Ursache zu bestimmen. Mit Hilfe dieser Diagnose können auch Blutungen oder pathologische Thrombosen rechtzeitig verhindert werden..

Bisher gibt es vier Analysen, mit denen der Prothrombinspiegel im Blut bestimmt werden kann:

  1. Schnelles Lernen. Es ermöglicht die Bewertung des Funktionszustands von Glykoprotein und dessen Aktivität. Somit wird das Vorhandensein von Blutungen festgestellt.
  2. Bestimmung der Prothrombinzeit. Die Analyse zur Bestimmung der Gerinnungsdauer des Patienten.
  3. INR ist eine international normalisierte Haltung. Dieser Wert entspricht dem Verhältnis der menschlichen Prothrombinzeit zum normalen Protein.
  4. PTI - Prothrombinindex. Dies ist das Verhältnis der normalen Prothrombinzeitparameter zu den Daten der Testprobe.

Die am häufigsten zugewiesenen sind direkte Prothrombin-Index-Analysen und Quick-Protein-Studien. Im ersten Fall können die Indikatoren je nach Art des Reagenz variieren, liegen jedoch im Durchschnitt zwischen 95 und 100%.

Die schnelle Proteinanalyse ist eine Berechnung des Gehalts an aktivem Prothrombin im Plasma als Prozentsatz des Normalwerts. Der zulässige Betrag variiert zwischen 70% und 120%. Dieser Indikator ermöglicht es, die funktionellen Fähigkeiten des Prothrombinkomplexes von Blut in Bezug auf alle Arten von Verdünnungen des Patientenplasmas zu berechnen. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen wird eine grafische Kurve erstellt, die Informationen über die Blutgerinnungsperiode berücksichtigt. Die Schnellstudie gilt als die informativste mit reduziertem Prothrombin..

Der Prothrombinindex wird ebenfalls als Prozentsatz angegeben. Normalerweise variiert sie zwischen 95 und 105%. Gleichzeitig können die Indikatoren dieser Analyse mit den Ergebnissen der Schnellstudie übereinstimmen, wenn die Gesundheit des Patienten in Ordnung ist. Andernfalls variieren die Daten stark. Es ist auch zu beachten, dass die Qualität der in der Analyse verwendeten Reagenzien den Index erheblich beeinflusst. Daher wird empfohlen, bei schlechten Ergebnissen eine erneute Diagnose zu stellen.

Bei der Berechnung der Indexformel muss die Prothrombinzeit berücksichtigt werden - ein Indikator dafür, wie viele Sekunden das Blutplasma des Patienten nach Zugabe eines Reagenzes koaguliert. Die erhaltenen Daten hängen vom Alter des Patienten ab. Bei einem Erwachsenen sollte die Prothrombinzeit durchschnittlich 11-16 Sekunden betragen.

Falls erforderlich, wird ein international normalisiertes Verhältnis verwendet, um die Ergebnisse des Prothrombinindex zu kontrollieren. Diese Technik ist erforderlich, wenn ein Patient mit Antikoagulanzien behandelt wird - Medikamente, die die Blutgerinnung verhindern, indem sie den Prothrombinspiegel senken. Eine solche Behandlung wird bei Patienten mit Thrombophlebitis, Thrombose großer Gefäße, Embolie usw. angewendet. Normalerweise sollte der INR 1,15 nicht überschreiten.

Normalwerte von Prothrombin mit einem Koagulogramm

ParameterWerte sind OK.
Glykoproteinaufnahme70-125%
Prothrombin-ZeitInnerhalb von 11-16 Sekunden
PTI78 bis 135%
Thrombinaktivierungszeit10-16 Sekunden

Der Plasma-Prothrombingehalt hängt nicht vom Geschlecht des Patienten ab, unterscheidet sich jedoch bei Menschen unterschiedlichen Alters erheblich.

Prothrombinrate bei Patienten verschiedener Altersgruppen

PatientenalterNormale Leistung
Kinder unter 5 Jahren80 bis 99%
3-7 Jahre alt87 bis 102%
8-14 Jahre alt85 bis 93%
Jugendliche über 14 Jahre und Erwachsene85 bis 110%

Ursachen von Verstößen

Abweichungen des Index normalisierter Beziehungen sind sowohl zu einer kleineren als auch zu einer größeren Seite möglich. Wenn eine Person keine indirekten Antikoagulanzien einnimmt, wird dieses Ergebnis als Pathologie angesehen.

Pathologien, die mit einem Anstieg des Index einhergehen können:

  • ein Geburtsfehler bei der Bildung von Gerinnungskomponenten;
  • die Manifestation einer Nebenwirkung bei längerem Gebrauch bestimmter Medikamente (Antibiotika, hormonelle Medikamente und andere);
  • Vitamin K-Mangel;
  • Koagulopathiekonsum;
  • Leberpathologie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür und andere Pathologien dieser Art).

Ein reduzierter Indexwert kann aufgrund von Fehlern bei der Sammlung des zu untersuchenden Materials oder bei fehlerhaften Geräten auftreten.

Wenn die Forschungsbedingungen erfüllt sind, kann eine Abnahme des Index auf folgende Pathologien zurückzuführen sein:

  • Thrombose der unteren Extremitäten;
  • thromboembolische Komplikationen während der Schwangerschaft;
  • hoher Antithrombingehalt;
  • Nebenwirkung bei längerer Anwendung von Antikonvulsiva.

Wenn während der Einnahme von Warfarin eine Abnahme des Index festgestellt wird, ist die vom Patienten eingenommene Dosierung für ihn nicht geeignet. Erfordert eine sofortige Korrektur.

Die Hauptgründe für den Anstieg

Der Indikator für die Prothrombinzeit kann von der Gesundheit des Patienten, den Ernährungsmerkmalen, den eingenommenen Medikamenten und anderen Parametern abhängen.

Ein Indikator von 11 bis 16 Sekunden ist normal, Abweichungen von 1-2 Sekunden weisen jedoch nicht unbedingt auf eine Pathologie hin. Bei der Interpretation der Ergebnisse werden auch das international normalisierte Verhältnis und die Thromboplastinzeit berücksichtigt.

Mögliche Gründe für die Verlängerung der Blutgerinnungszeit:

  1. Hohe Warfarin-Dosis zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  2. Das Vorhandensein von Lebererkrankungen, die die Synthese von Gerinnungsfaktoren beeinflussen.
  3. Vitamin-K-Mangel für die Gerinnung erforderlich.
  4. Erbkrankheiten, die mit einem Mangel an Gerinnungsfaktoren verbunden sind. Dies können Chromosomenaberrationen und -deletionen sein.
  5. Dilatierte Koagulopathie mit massiver Bluttransfusion.
  6. Malabsorption.
  7. Afibrinogenämie oder Dysfibrinogenämie - eine Verletzung der Funktionen von Fibrinogen.
  8. Disseminierte intravaskuläre Gerinnung - akute Gerinnungsstörung.

Um die Gründe für die Verlängerung der Prothrombinzeit zu klären, ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich.

Wie könnte das gefährlich sein??

Die Verlängerung der Prothrombinzeit weist auf eine Verletzung der Schutzfunktion des Blutes hin. Dies bedeutet wörtlich ein höheres Blutungsrisiko, das bei chronischer Hypertonie besonders gefährlich sein kann. Darüber hinaus kann ein solches Ergebnis nicht nur mit dem Blutungsrisiko gefährlich sein, sondern auch mit einem möglichen Zusammenhang mit Lebererkrankungen..

So normalisieren Sie den Indikator?

Wenn die Prothrombinzeit verlängert wird, ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich, einschließlich der Untersuchung des international normalisierten Verhältnisses und der Thromboplastinzeit. Wenn alle Tests auf eine unzureichende Blutgerinnungsfunktion hinweisen, müssen die Ursachen für diesen Zustand behandelt werden..

Mögliche Behandlungen umfassen:

  • Therapie des Leberversagens.
  • Dosisanpassung von Antikoagulanzien (Warfarin, Aspirin und andere) bei der Behandlung von Gefäß- und Herzerkrankungen.
  • Hinzufügen von Lebensmitteln, die reich an Folsäure, Kalzium, Vitamin K und essentiellen Aminosäuren sind.
  • Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen im Zusammenhang mit Malabsorption.
  • Symptomatische Therapie des erblichen Mangels an Gerinnungsfaktoren. Dies ist normalerweise eine intravenöse Verabreichung der fehlenden Faktoren, die aus gespendetem Blut isoliert wurden..

Die Behandlung von Gerinnungsstörungen sollte mit großer Sorgfalt angegangen werden. Eine Verschiebung des Verhältnisses zur Hyperkoagulation ist gefährlich für das Thromboserisiko

Eine Selbstkorrektur dieses Zustands ist nicht zulässig..

Somit zeigt die verlängerte Prothrombinzeit unterschiedliche pathologische Zustände des Blutes und der inneren Organe an. Zusätzliche Tests helfen, den Grund für diesen Indikator zu klären..

In diesen Fällen sollte regelmäßig eine Analyse durchgeführt werden?

Eine Blutuntersuchung auf den Prothrombinindex wird am häufigsten vor der Operation und während der Schwangerschaft verschrieben. Es gibt jedoch einige Patienten, die regelmäßig getestet werden müssen, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen. Diese beinhalten:

  • Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Patienten mit einem implantierten Herzimplantat.
  • Patienten mit Atherosklerose diagnostiziert.
  • Menschen, die an Krampfadern leiden.

Der Indikator für den Prothrombinindex muss von Frauen und Männern über 50 Jahren überwacht werden, da sie einer bestimmten Risikogruppe für Herz-Kreislauf-Erkrankungen angehören. Eine rechtzeitige Diagnose dieser Krankheiten kann das Leben einer älteren Person retten. Heute sterben in unserem Land etwa 70% der älteren Menschen an Schlaganfall und Herzinfarkt.

Außerdem sollte der IPT-Wert regelmäßig auf Patienten überprüft werden, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Hepatitis.
  • Zustand nach Schlaganfall und nach Infarkt.
  • Gynäkologische Erkrankungen.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Erbliche Gerinnungsstörungen.
  • Leberzirrhose.
  • Thromboembolie.

Darüber hinaus muss der IPT-Spiegel während der Hormon- und Heparinbehandlung überwacht werden. Präparate dieser Gruppen können die Blutgerinnung ausreichend beeinflussen. Die unkontrollierte Einnahme dieser Medikamente kann zu lebensbedrohlichen Folgen führen. Vergessen Sie nicht, dass Medikamente streng nach den Anweisungen des behandelnden Arztes verwendet werden müssen, auch wenn es sich um traditionelle Medizin handelt.

Gegenanzeigen gegen Warfarin

  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Allergie gegen das Medikament;
  • aktive Blutung;
  • eine signifikante Abnahme des Blutes von Blutplättchen und anderen Zellen;
  • Exazerbation von Magengeschwüren, portale Hypertonie, Leber- und Nierenversagen, Demenz, schwere Schädigung des Zentralnervensystems, kontinuierliche Anwendung von NSAIDs, vaskuläre Aneurysmen sind relative Kontraindikationen für die Ernennung von Warfarin, d. h. die Frage seiner Ernennung wird durch die lebenswichtige Notwendigkeit bestimmt.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Warfarin ein Medikament ist, das eine sorgfältige und verantwortungsvolle Haltung erfordert, und es kann ein wenig mühsam sein, die INR zu kontrollieren. Aber Warfarin ist der Goldstandard (und wirtschaftlich erschwinglich!) Für die Behandlung von thromboembolischen Erkrankungen im In- und Ausland hat es viele Leben gerettet. Mit der Ernennung von Warfarin wird die Anzahl der Herzinfarkte, Schlaganfälle und Lungenembolien um 63-75% reduziert. Und aus diesem Grund lohnt es sich, ein wenig an ihm zu "basteln".

INR in einer Blutuntersuchung - was ist das??

Ein Koagulogramm oder ein biochemischer Bluttest beinhaltet notwendigerweise eine Studie zu IPT und INR, aber nicht jeder weiß genau, was diese komplexen Abkürzungen bedeuten.

Es ist jedoch der Prothrombinindex (PTI) und das internationale normative Gerinnungsverhältnis (INR), insbesondere wenn eine Person Antikoagulanzien einnimmt, die es Ärzten ermöglichen, den Gesundheitszustand des Patienten objektiv zu beurteilen, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, Thromboembolie, innere Blutungen und viele andere tödliche Krankheiten zu berechnen.

Was ist Blutgerinnung, warum wird dieser Eigenschaft so viel Bedeutung beigemessen? Koagulierbarkeit ist die Fähigkeit des Blutes, sich zu verdicken..

Dank dieser Fähigkeit des Blutes sterben Menschen nach der Operation nicht an Blutverlust mit leichten Verletzungen.

Eine gute Blutgerinnung ist für Frauen nach der Geburt sehr wichtig, insbesondere wenn sie traumatisch waren..

Der wichtigste Indikator für die Koagulation menschlicher Biofluide ist das Prothrombinprotein. Er ist es, der als Vorläufer eines anderen Proteins (Thrombin) zum Auftreten von Blutgerinnseln im Blut beiträgt.

Wenn Prothrombin zu wenig produziert wird, leidet eine Person an übermäßigen Zahnfleischbluten, ständigen Nasenbluten und der Tatsache, dass es für sie tödlich ist, auch nur eine leichte Verletzung zu bekommen.

Befindet sich im Gegenteil ein Überschuss an Prothrombin im Blut, verdickt sich das Blut, es bilden sich Blutgerinnsel in den Gefäßen des Patienten, die sich lange Zeit an den Wänden der Arterien und Venen festsetzen können, und lösen sich dann in einem Moment ab, der bereits mit Herzinfarkt (Myokardschaden) behaftet ist Gehirn), Thromboembolie (Thrombusobstruktion einer wichtigen Lungenarterie). Um zu verstehen, warum ein Koagulogramm erforderlich ist, warum Blutgerinnungstests durchgeführt werden, sollte beachtet werden, dass Patienten bei bestimmten Herzerkrankungen ihre Neigung zur Thrombose ernsthaft erhöhen können, was ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung tödlicher Zustände wie Herzinfarkt und Schlaganfall bedeutet Dies kann zu Lähmungen (Behinderungen) und sogar zum Tod führen

Um zu verstehen, warum ein Koagulogramm erforderlich ist, warum Blutgerinnungstests durchgeführt werden, sollte beachtet werden, dass Patienten bei bestimmten Herzerkrankungen ihre Neigung zur Thrombose ernsthaft erhöhen können, was ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung tödlicher Zustände wie Herzinfarkt und Schlaganfall bedeutet Dies kann zu Lähmungen (Behinderungen) und sogar zum Tod führen.

Um das Risiko dieser pathologischen Zustände zu minimieren, wird dem Patienten die Einnahme spezieller blutverdünnender Medikamente - Antikoagulanzien - verschrieben.

Die häufigsten Antikoagulanzien sind Dabigatran und Warfarin. Die Einnahme dieser Medikamente sollte jedoch unter strenger Aufsicht von Spezialisten erfolgen..

Das wichtigste Instrument für diese Kontrolle ist eine Blutuntersuchung auf INR (mehr) und IPT.

Abhängig von den Ergebnissen dieser Studien kann der Arzt die Dosis für den Patienten reduzieren (wenn das Blut zu dünn ist und zu Blutungen neigt) oder umgekehrt erhöhen (wenn das Blut immer noch zu schnell gerinnt).

PTI und INR sind sehr enge Konzepte. Eine Analyse des PTI bestimmt also das Vorhandensein spezieller Gerinnungsfaktoren im Blut.

Tatsächlich ist PTI (Prothrombin-Index) das Verhältnis in Prozent der Zeit, in der die Blutgerinnung auftritt, zu der Zeit, in der das Kontrollplasma koaguliert.

Ein INR-Test (Recall - das internationale normative Gerinnungsverhältnis) zeigt, wie schnell sich Blutgerinnsel im Blut bilden.

Zur Berechnung der INR wird die Prothrombinzeit eines bestimmten Patienten mit der als Norm angenommenen Prothrombinzeit korreliert.

INR-Analyse

Der standardisierte INR-Test wurde 1983 gemeinsam vom Internationalen Komitee für Thrombose und Hämostase und dem Internationalen Komitee für Standardisierung in der Hämatologie verabschiedet. INR of Blood steht für international normalisierte Haltung. Dies ist einer der wichtigsten Indikatoren für ein Koagulogramm..

  • charakterisiert die Blutgerinnung;
  • ermöglicht es Ihnen, die Gerinnungszeit für Gewebeschäden (auf dem externen Pfad) abzuschätzen.

Dieser Indikator wird als Verhältnis des Wertes der Prothrombinzeit (PTV) zum Wert des PTV bei einer gesunden Person unter Berücksichtigung des internationalen Sensitivitätsindex des Thromboplastinreagens (MIC) bestimmt. Sie wird vom Hersteller für jede Reihe von Reagenzien im Vergleich zum festgelegten Referenzindex bestimmt. Somit ist INR keine Studie, sondern eine Berechnung eines Indikators unter Verwendung einer mathematisch berechneten Formel.

Was offenbart

Die INR-Berechnungsmethode wird zusammen mit anderen Indikatoren verwendet, um die Funktion einzelner Komponenten des Gerinnungssystems bei einem Patienten zu bestimmen.

  • bei der Erkennung von Krankheiten mit erhöhten Blutgerinnseln;
  • nach Pathologien zu suchen, die mit erhöhter Blutung verbunden sind;
  • zur Diagnose des Antiphospholipid-Syndroms;
  • Kontrolle der Antikoagulationstherapie bei verschiedenen Pathologien;
  • bei schweren Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose und andere), wenn die Blutstillung beeinträchtigt ist;
  • bei der Behandlung von tiefen Venenthrombosen mit Venotonika und Antikoagulanzien;
  • bei der Einnahme von Antikoagulanzien (Warfarin und andere), um die Dosierung des Arzneimittels anzupassen und den Zustand des Patienten während der Therapie zu beurteilen.

Zusätzlich zur Identifizierung pathologischer Zustände wird diese Analyse für alle schwangeren Frauen und alle Patienten durchgeführt, die operiert werden, um die Parameter des Gerinnungssystems zu bewerten.

Wie und wo wird es durchgeführt?

Die Bestimmung der INR erfolgt in biochemischen Laboratorien staatlicher multidisziplinärer medizinischer Einrichtungen sowie in privaten medizinischen Zentren und Laboratorien. Die Hauptsache ist, dass das Labor über die notwendigen Geräte und Reagenzien für diese Studie verfügt.

Für die Forschung wird dem Patienten venöses Blut entnommen. Das Testergebnis wird normalerweise zwischen vier und sechs Stunden erstellt. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, vorbereitende Vorbereitung des Patienten.

  • Trinken Sie drei Tage vor der Untersuchung keinen Alkohol.
  • pro Tag ist die Einnahme von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln verboten;
  • Es ist verboten, Medikamente einzunehmen.
  • Der Test wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt (die letzte Mahlzeit 8 Stunden vor der Studie)..

Es ist verboten, während der Menstruation zu forschen.

Berechnungen dieses Indikators können umständlich und überflüssig erscheinen.

Besonders wenn Sie berücksichtigen, dass es tatsächliche Indikatoren für die Blutgerinnung gibt. Es besteht jedoch definitiv ein Bedarf an INR-Berechnungen

Der Test hilft, den wahren Wert der Blutgerinnung zu ermitteln..

Es hat wichtige Eigenschaften:

  • Eine andere Methode kann die Arbeit von Sincumar- oder Warfarin-Präparaten nicht bewerten, da sie nur bestimmte Gerinnungsfaktoren beeinflussen.
  • Ein INR-Test hängt von der Empfindlichkeit des in einem bestimmten Labor verwendeten Thromboplastins ab.
  • Mit ihm können Sie standardisierte Dosierungen analysieren, die von Antikoagulanzien verschrieben werden.

Der Vorteil dieser Methode ist: Sie gleicht aus, was das Endergebnis beeinflusst: Leistungsfehler, Blutstillungsverbindungen und externe Einflüsse.

Was ist PTI??

Das Blut im menschlichen Körper muss flüssig sein. So kann sie lebenswichtige Funktionen im Körper erfüllen:

  • Infektionsschutz;
  • Aufrechterhaltung der Körpertemperatur;
  • Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen;
  • Bluttransport.

Ein spezielles Protein namens Prothrombin ist für die Bildung solcher Blutgerinnsel bei Verletzungen verantwortlich. Eine Analyse der IPT hilft bei der Bestimmung ihres Zustands. Die Hauptaufgabe der IPT besteht darin, den Prozentsatz der für die Koagulation des Blutplasmas erforderlichen Zeit zur Gerinnungsperiode des endgültigen Plasmas zu bestimmen.

So entschlüsseln Sie PTI-Indikatoren

Als Ergebnis der Studie können drei Schlussfolgerungen gezogen werden:

  1. Der Zustand ist normal.
  2. Hypokoagulation.
  3. Hyperkoagulation.

Der normalisierte Zustand des Menschen zeigt 90-100%.
Die Wirkung wird durch die Empfindlichkeit des Körpers und der verwendeten Medikamente ausgeübt..

Hypokoagulation - Die Tendenz des Körpers zu schwerem Blutverlust und Gerinnung ist beeinträchtigt. Tritt bei einem unterschätzten Prothrombinindex auf. Es kann viele Gründe geben:

  • Der Patient verwendet Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen.
  • überschüssiges Vitamin K;
  • Mangel an Fibrinogen;
  • genetische Pathologien;
  • beeinträchtigte Leberfunktion.

Hyperkoagulation - Die Blutgerinnung ist erhöht. Es wird für den Fall bestimmt, dass das IPT die Norm deutlich überschreitet. Der Grund kann sein:

  • onkologische Erkrankungen;
  • Heparin;
  • die Verwendung von Antikoagulanzien;
  • Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln hormonellen Ursprungs;
  • der Einfluss von Nikotinsäure, Chinin, Abführmitteln, Steroiden mit anaboler Tendenz;
  • die Verwendung von Antibiotika;
  • beeinträchtigte Leberfunktion infolge nephrotischen Syndroms und chronischer Erkrankungen;
  • genetische Eigenschaften des Körpers.

Schwangerschaft und Prothrombinindex

IPT ist ein wichtiges Schwangerschaftsverfahren. Der prozentuale Anteil des Prothrombinindex einer Frau verhindert einen schweren Blutverlust während der Geburt

Wenn ein abnormaler Zustand festgestellt wird, werden dem Patienten geeignete Medikamente verschrieben, die das Problem leicht lösen.

Einige Frauen halten es nicht für notwendig, sich dieser Analyse zu unterziehen, aber es ist sehr wichtig. Aufgrund von Blutverlust tritt der Tod am häufigsten während der Geburt auf.

Der Prothrombinindex wurde immer als ein sehr wichtiges Verfahren angesehen, weist jedoch einige Ungenauigkeiten auf. Im Detail über die Blutgerinnbarkeit kann die Analyse der INR sagen

Funktionen und Anzeigen

Mit dem Prothrombin-Index, der als PV oder PTVO bezeichnet wird, können Sie die Produktion von Fibrin durch das Kreislaufsystem analysieren. Es gibt verschiedene Hinweise für die Verschreibung einer geeigneten Analyse:

  1. allgemeine Bewertung der Funktion des Gerinnungssystems;
  2. Bestimmung der Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien im Behandlungsschema;
  3. Lebertest.

Um diesen Indikator zu bewerten, muss auf eine spezielle Methode zurückgegriffen werden, die im Labor implementiert wird. Hier können Sie feststellen, wie lange sich im Plasma des Patienten ein Fibringerinnsel bildet. Nachdem dem biologischen Material Gewebethromboplastin und überschüssiges Calcium zugesetzt wurden, kann die eine oder andere Fibrinproduktionsrate beobachtet werden. Zeitunterschiede hängen davon ab, wie gut das Gerinnungssystem funktioniert..

Tatsächlich zeigt eine Analyse des Prothrombinindex, wie viel Prothrombin im Blut des Patienten enthalten ist und wie aktiv es auf den externen Wegen ist. Externe Pfade bedeuten ein Laborreagenzglas, mit dem ein Gerinnungstest simuliert wird. Spezialisten identifizieren die sogenannten Gerinnungsfaktoren, die bei einem gesunden Menschen obligatorisch sind:

Ein weiterer wichtiger Faktor in dieser Kategorie ist Prothrombin. Dies ist ein Protein, das in der Leber produziert wird. Dieser Prozess ist ohne Vitamin K nicht möglich. Unter dem Einfluss von Prothrombinase wird das Protein in Thrombin umgewandelt. In dem Fall, in dem das Prothrombin des Blutes um 40% abnimmt, werden Probleme mit der Gerinnung beobachtet. Eine ähnliche Situation wird festgestellt, wenn nicht genügend Vitamin K aufgenommen wird. Mit einem Anstieg des Prothrombins besteht das Risiko einer Thrombose.

Es hat zusätzliche Auswirkungen:

  1. aktiviert Blutplättchen, stimuliert das Gerinnungssystem und seine Komponenten;
  2. wirkt auf Protein C und aktiviert es;
  3. direkt an der Isolierung von Plasminogen, das als Gewebeaktivator wirkt, aus Endothelzellen beteiligt;
  4. startet den Prozess der Fibrinogen-Proteolyse, wodurch es zu Fibrinmonomeren wird.

Während des Tests wird das Blut des Patienten zusammen mit einem Antikoagulans entnommen, dessen Rolle Natriumcitrat ist. In diesem Fall geht Prothrombin nicht in Thrombin über. Dann wird der Testmischung ein Überschuss an Calcium- und Thromboplastinverbindungen zugesetzt. Aufgrund dessen erfolgt der Übergang von Prothrombin zu Thrombin über externe Gerinnungswege. Die Zeit, in der dies geschieht, wird als prothrombotische Zeit bezeichnet..

Wie man eine Analyse besteht

Blut spenden für biochemische Analyse Internationales normalisiertes Verhältnis oder INR kann in jedem Labor in Richtung des behandelnden Arztes erfolgen. Wenn die erforderliche Ausrüstung verfügbar ist, kann der örtliche Therapeut in seinem Büro eine Studie durchführen. Für Patienten, die die INR häufig genug messen müssen, gibt es spezielle tragbare Geräte. Mit dem Gerät können Sie zu Hause Analysen durchführen und schnell das Ergebnis erhalten..

Die Laborblutentnahme erfolgt aus einer Vene. In der Regel wird empfohlen, morgens eine Analyse durchzuführen, da Sie 8-12 Stunden vorher nichts essen können. Für 24 Stunden sind Alkohol, fetthaltige und geräucherte Gerichte ausgeschlossen. Am Tag der Analyse sollten Sie nicht rauchen, Tee oder Kaffee trinken, es darf Mineralwasser getrunken werden.

Die Haut des Fingers wird mit einem antibakteriellen Tuch abgewischt und mit einem Vertikutierer durchstochen. Blut wird auf den Teststreifen aufgetragen und in das Gerät gegeben. Nach kurzer Zeit erscheint das Analyseergebnis auf dem Gerätebildschirm. Das Testergebnis sollte dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Bei Bedarf wird ein Heimtest durch Laboranalyse von venösem Blut bestätigt.

Methoden zur Kontrolle der Blutgerinnung bei der Behandlung von Warfarin

Um die Grenzen der Sicherheit nicht zu überschreiten und die INR-Norm innerhalb der erforderlichen Grenzen zu halten, ist eine ständige Überwachung des Blutgerinnungsniveaus erforderlich

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass der normale INR-Wert für verschiedene Krankheiten von den Indikatoren einer gesunden Person abweicht, die im Bereich von 0,9 bis 1,2 liegen

Bei der Einnahme von Warfarin wird das Konzept des „Zielbereichs“ akzeptiert - dies ist der individuelle INR-Wert, der für einen bestimmten Patienten optimal ist. Der Zielbereich wird nicht nur von der Krankheit bestimmt, sondern auch von Risikofaktoren für Thrombosen. Bei derselben Krankheit variiert der Zielbereich für verschiedene Patienten. Einer kann 2.5 und der andere 4.0 haben.

Folgendes sind sehr bedingte Grenzen, die eingehalten werden müssen:

  • Bei Einnahme von Warfrin und Vorhofflimmern beträgt die bedingte Norm der INR 2,0 - 3,0.
  • bei chronischem Vorhofflimmern beträgt die bedingte Norm 2,2 - 3,1;
  • Nach der Implantation der Klappe müssen die Werte auf dem Niveau von 2,6 - 3,5 gehalten werden.

Im Allgemeinen kann ich als Arzt und als Anwender von Antikoagulanzien Mitleid mit uns haben, die Warfarin von ganzem Herzen brauchen. Ich kenne keine unangenehmere Droge, mit der Sie ständig auf der Hut sein müssen.

Wie oft muss ich INR messen?

Zu Beginn der Einnahme von Warfarin muss die INR alle 2-3 Tage gemessen werden. Wenn die Warfarin-Dosis ausgewählt ist, fahren Sie mit der Bestimmung von Modus 1 pro Woche fort. Wenn der Patient eine dreimalige Gerinnungsmessung hat und diese im angegebenen Intervall liegt, können Sie alle 2 Wochen einmal zur Messung gehen. Viele ignorieren diese Regel jedoch und bekommen dadurch Komplikationen: Ich musste Patienten sehen, die Warfarin mit INR 20 erhielten.

Was tun, wenn der Test unter dem Zielwert liegt??

Liegt Ihre INR unter der von Ihrem Arzt festgelegten Norm? Dies bedeutet, dass die Blutgerinnung zugenommen hat und Sie ein Thromboserisiko haben. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, eine Dosisanpassung kann erforderlich sein..

Was tun, wenn der Test über dem Zielwert liegt??

Es ist nicht gut, wenn die INR Ihre Norm überschritten hat, Sie sind gefährdet! Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Blutungen nahm zu. Höchstwahrscheinlich muss die Warfarin-Dosis reduziert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie ein Haushaltsgerät verwenden und die INR-Werte über 10 gemessen haben, lesen Sie, was im Artikel über eine Überdosis Warfarin zu tun ist, und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Manchmal kann der Patient nicht im Zielbereich bleiben. Dies geschieht beim Ändern der Leistung. Grüne Salate, die Vitamin K enthalten, beeinflussen die INR, indem sie sie senken (Gerinnung steigt), das Thromboserisiko steigt.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann den Wert der Analyse verändern. Bei der Einnahme von Aspirin ist Voltaren kontraindiziert, aber versehentlich kann der Patient gegen diese Regel verstoßen, und das Blutungsrisiko steigt. Etwa 300 Medikamente erhöhen das Ergebnis der Analyse und mehr als 100 im Gegenteil. Seid vorsichtig! Wenn Sie die INR nicht normal halten, führen Sie die Analyse häufiger durch und passen Sie die Dosis an, indem Sie die Dosis um ¼ Tabletten hinzufügen oder verringern.

Ihre INR innerhalb der Norm bedeutet nicht, dass Sie ihre Bestimmung stoppen können. Die Bestimmung sollte mindestens 1 Mal in 2 Wochen regelmäßig erfolgen. Wenn plötzlich blaue Flecken am Körper auftreten, die Nase blutet oder Sie schwarzen Kot sehen, sollten Sie sofort einen Test machen und einen Arzt konsultieren.

Ein kompetenter Arzt wird Ihnen immer detailliert mitteilen, was Ihr Zielbereich ist und wie Sie ihn erreichen können.

Bei Vorhofflimmern, Vorhofflimmern, insbesondere wenn es sich um eine dauerhafte Form handelt, ist das Vorhandensein von Klappenprothesen ein hohes Risiko für Blutgerinnsel. Um Erkrankungen zu verhindern, die mit einer Erhöhung der Blutviskosität und der Entwicklung ischämischer Komplikationen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie) verbunden sind, müssen Medikamente eingenommen werden, die die Blutgerinnung verringern - Antikoagulanzien. Das bekannteste davon ist Warfarin, das die Bildung von Vitamin K in der Leber verlangsamt und dadurch die Blutgerinnungsfähigkeit beeinträchtigt..

Norm INR

Die Norm der INR bei einer Blutuntersuchung mit unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten kann sehr unterschiedlich sein. Die INR-Norm bei einem gesunden Menschen beträgt also 0,8 - 1,25 Einheiten.

Bei Patienten mit chronischer Arrhythmie, die Antikoagulanzien einnehmen, liegt die INR-Norm bei 2 bis 3 Einheiten.

Die Interpretation der Analyse eines Patienten mit Lungenembolie, Thrombose und Herzerkrankung sollte die gleichen Ergebnisse enthalten: 2-3 Einheiten.

Die Analysestandard für das internationale normative Gerinnungsverhältnis bei Patienten mit Gefäßinsuffizienz, die regelmäßig Warfarin einnehmen, kann insgesamt 5 Einheiten erreichen.

Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass die zulässige INR-Norm nicht überschritten wird. Wenn die Dekodierung eine Zunahme oder Abnahme der INR anzeigt, ist es notwendig, die Behandlung schnell anzupassen - die Dosis von Antikoagulanzien zu verringern oder zu erhöhen

Wenn bei Patienten, die Warfarin und seine Analoga nicht einnehmen, die Dekodierung der Biochemie anzeigt, dass die INR-Norm überschritten wurde (mehr als 1,3), kann dies auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten wie Krebs, Polyzythämie, Myokardinfarkt und Lebererkrankungen hinweisen und Gallenblase.

Bei Neugeborenen kann eine INR von mehr als 1,3 auf eine hämorrhagische Erkrankung hinweisen.

Wenn die Analyse ergibt, dass das internationale normative Gerinnungsverhältnis mehr als 6 Einheiten beträgt, wird der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert und die Behandlung begonnen, da er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit tödliche innere Blutungen entwickelt.

Wenn die Ergebnisse besagen, dass die INR unter dem Normalwert liegt, kann der Patient einen Mangel an Vitamin K, Prothrombin, haben. Auch bei Frauen kann beim ersten Mal nach der Geburt eine Abnahme der INR beobachtet werden.

Ein Koagulogramm ist daher eine unverzichtbare Methode zur Untersuchung des Blutes und zur Bestimmung seiner Gerinnbarkeit. Dies ist besonders wichtig am Vorabend komplexer chirurgischer Eingriffe, der Geburt und während der Behandlung aller Patienten, die Antikoagulanzien einnehmen.

Ein biochemischer Bluttest (Koagulogramm) umfasst eine spezielle Untersuchung und Analyse des Blut-PTI sowie eine INR-Analyse, die Indikatoren für den Zustand des Gerinnungssystems von menschlichem Blut sind.

PTI-Bluttest oder Prothrombin-Index, was ist das und warum wird es benötigt? Dies ist ein Test, dessen Dekodierung es Ihnen ermöglicht, das Vorhandensein von Blutgerinnungsfaktoren zu bestimmen. Dies geschieht durch Berechnung des Prozentsatzes der Zeit, während der der Koagulationsprozess des Patientenplasmas bis zur Koagulationsperiode des Kontrollplasmas abläuft. Oder das Verhältnis der Prothrombinzeit beim Menschen in Abwesenheit von Krankheiten zum Indikator des Subjekts.

INR oder das internationale normative Gerinnungsverhältnis, dessen Indikatoren und Höhe weltweit als einheitliche Definition akzeptiert werden, ist eine Blutuntersuchung für die Geschwindigkeit der Gerinnselbildung. Oder das Verhältnis der Prothrombinzeit des Tests zur Standardprothrombinzeit.

Was ist eine INR-Analyse?

Mit anderen Worten, diese Analyse zeigt genau die Situation der Blutgerinnung, was eine engere und genauere Kontrolle ermöglicht. PV wird in Sekunden angezeigt. Wenn beispielsweise Warfarin als Medikament verwendet wird, muss unbedingt die INR bestimmt werden.

INR-Ergebnisse dekodieren

Bei der Durchführung dieser Analyse können keine Laborbedingungen das Ergebnis beeinflussen. Daher berechnet die INR ohne Fehler den Gerinnungsfaktor bestimmter Proteine ​​im Plasma. Die Norm bei Patienten kann unterschiedlich sein. Es hängt direkt davon ab, welche Medikamente und welche Form der Behandlung der Patient durchmacht..

So kann beispielsweise ein normaler Indikator zwischen 0,8 und 4% liegen. Wenn das Ergebnis höher oder niedriger als dieser Parameter ist, ist dies eine Gelegenheit, ernsthaft nachzudenken.

Erhöhte INR-Werte weisen auf eine geringe Blutgerinnung hin. Infolgedessen können sich innere Blutungen öffnen. Wenn der Indikator für das international normalisierte Verhältnis höher als 5,5% ist, muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn der INR-Wert im Bluttest gesenkt wird, bedeutet dies:

  • Mangel an Vitamin K;
  • während der Schwangerschaft - über Hyperkoagulation;
  • Bei Trauma oder Nekrose kann zu viel Gewebethromboplastin in den Blutkreislauf gelangen.
  • Prothrombinmangel, der als erworbene Pathologie auftritt oder genetisch vererbt wird.

Die international normalisierte Haltung wird eine detaillierte Beschreibung des Zustands des menschlichen Blutes geben. Darüber hinaus zeigt es die Tendenz des Patienten zur Thrombose vor der Operation an, sagt äußere und innere Blutungen voraus und hilft dem Arzt, die richtige Behandlung so schnell wie möglich zu verschreiben.

Der Patient sollte keine Probleme mit dem Ort der Abgabe dieser Analysen haben, da IPT und INR in jedem Krankenhaus, Labor und jeder Klinik durchgeführt werden. Die Vorlaufzeit beträgt in der Regel ca. 3 Tage. In teureren Einrichtungen kann IPT oder INR in sehr kurzer Zeit durchgeführt werden. Zum Beispiel können Sie schon am nächsten Tag das Ergebnis abholen.

Es wurde bereits oben gesagt, dass die Ergebnisse der Analyse keine Laborfehler aufweisen können. Daher ist dieser Indikator, der auf dem letzten Blatt angegeben ist, ein zuverlässiges Ergebnis. Es gibt jedoch einige Tipps, die Sie sich vor der Analyse anhören sollten:

  1. Wenn Warfarin eingenommen wird, muss es gleichzeitig getrunken werden..
  2. Das Testen auf PTI und INR ist immer am besten im selben Labor..
  3. Gleichzeitig wird auch eine Blutspende mit einer Fehlerquote von maximal 2 Stunden empfohlen.

Solche einfachen Tipps helfen, eine zuverlässige Antwort zu erhalten. Darüber hinaus wird empfohlen, zur Vorbeugung und Unterstützung von Kreislauffunktionen so viel Grün wie möglich zu essen.

Normale, niedrige und hohe INR

Das international normalisierte Verhältnis oder INR von Blut ist ein Wert, der durch mathematische Berechnungen erhalten wird und zur umfassenden Bewertung des Kreislaufsystems des Patienten verwendet wird. Der INR-Wert ist das Verhältnis zwischen der Prothrombinzeit einer bestimmten Person und der Standard- (Kontroll-) Prothrombinzeit, und dieses Verhältnis wird auf die Potenz des ISI-Koeffizienten oder des International Sensitivity Index (auch als MICI - International Thromboplastin Sensitivity Index bezeichnet) erhöht. Somit zeigt INR die Übereinstimmung mit der Norm von Prothrombin im Testblut.

Die INR von Blut hat Normen, deren Werte für einen gesunden Menschen zwischen 0,8 und 1,2 liegen. Es sollte berücksichtigt werden, dass eine solche Norm für die Analyse der INR nur für Personen relevant ist, die nicht unter dem Einfluss von Antikoagulanzien stehen. Wenn jedoch in dieser Gruppe von Arzneimitteln eine Arzneimittelaufnahme erfolgt, unterscheidet sich die Norm einer INR-Blutuntersuchung.

Der INR-Wert ist sehr wichtig für die Bewertung der Funktion des gesamten Blutgerinnungssystems. Abhängig von den beobachteten Änderungen des INR-Werts ist es möglich, die Änderungen des Gesundheitszustands des Probanden zu beurteilen. Die Interpretation der Blutuntersuchung des INR wird von einem qualifizierten Arzt durchgeführt, der nicht nur einen Indikator, sondern alle Indikatoren im Allgemeinen berücksichtigt.

Die Entschlüsselung der Blutuntersuchung von INR wird von einem qualifizierten Arzt durchgeführt, der nicht einen Indikator, sondern alle Indikatoren im Allgemeinen berücksichtigt.

Lassen Sie uns die Gründe für den erhöhten oder verringerten Indikator für INR genauer betrachten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist eine offene MRT des Gehirns

Die Magnetresonanztomographie ist ein medizinisches Diagnosegerät, mit dem Sie Hirnkrankheiten untersuchen können. Die Methode basiert auf der Reaktion von Wasserstoffprotonen auf den Einfluss eines Magnetfeldes.

Monatliche oder Implantationsblutung

Die lange Erwartung einer Schwangerschaft macht einer Frau Sorgen um jedes Symptom, das der Körper zeigt. In der Phase der Erwartung einer Empfängnis und wenn die Menstruationsperiode kommt, fragt sich eine Frau: Ist es Menstruation oder Implantationsblutung?