Andere angeborene Fehlbildungen des Herzens

Ausgeschlossen sind: endokardiale Fibroelastose (I42.4)

Dextrokardie

Ausgeschlossen:

  • lokalisierte Inversions-Dextrokardie (Q89.3)
  • atriale abdominale Isomerie (mit Asplenie oder Polysplenie) (Q20.6)
  • atriale Positionierung mit lokalisierter Inversion (Q89.3)

Levocardia

Die Position des Herzens in der linken Brusthälfte mit der Spitze nach links gerichtet, jedoch mit einer Transposition anderer innerer Organe (Situs viscerum inversus) und Herzfehlern oder einer korrigierten Transposition der großen Gefäße.

Vorhofherz

Trichterförmige Pulmonalklappenstenose

Angeborene subaortale Stenose

Anomalie der Entwicklung von Herzkranzgefäßen

Angeborenes koronares (arterielles) Aneurysma

Angeborener Herzblock

Andere spezifizierte angeborene Fehlbildungen des Herzens

Angeboren:

  • Divertikel des linken Ventrikels
  • Laster:
    • Myokard
    • Herzbeutel

Abnormale Herzposition

Nicht näher bezeichnete angeborene Herzkrankheit

Angeboren:

  • Herzkrankheit NOS
  • Herzkrankheit NOS

Icb 10 angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Was sind angeborene Herzfehler und werden sie immer nur bei Säuglingen gefunden?

Kategorie: Angeborene Herzkrankheiten

KHK ist eine angeborene Herzkrankheit, die eine Verletzung der Struktur oder Funktion des Herzens sowie der großen Gefäße darstellt, die durch eine falsche Embryogenese verursacht wird. Normalerweise beginnen sie in der 2. bis 4. Schwangerschaftswoche und schreiten fort, wenn sich Organe bilden..

Defekte führen zu Problemen im intrakardialen Kreislauf und manchmal im gesamten Blutversorgungssystem des Körpers. Die Gefahr ist mit Herzinsuffizienz verbunden, die häufig zum Tod in der Kindheit führt.

Diese Pathologien treten bei jedem Hundertstel eines Neugeborenen auf und haben eine andere Art, Lage und ein anderes Risiko für das Leben des Kindes. Am häufigsten werden sie im Säuglingsalter und in der Kindheit entdeckt, können aber zuerst bei Erwachsenen auftreten.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Warum werden Babys mit Herzerkrankungen geboren? Angeborene Missbildungen treten während der fetalen Entwicklung auf. Der Entwicklungsmechanismus ist mit einer Kombination von genetischen, endogenen und extragenen Faktoren verbunden. Im genetischen Mechanismus der Ätiologie werden punktförmige Genstörungen und chromosomale Mutationen (Deletion und Duplikation von DNA) festgestellt. In der Vererbung überwiegt ein autosomal rezessiver Typ..

Zusätzlich zum erblichen Mechanismus können genetische Mutationen durch externe Mutagene verursacht werden:

  1. Physikalische Natur - Strahlung und ionisierende Strahlung.
  2. Chemische Wirkungen - Alkoholvergiftung, Rauchen, medikamentöse Behandlung (Antibiotika, NSAIDs und andere), Farben und Lacke, Nitrate, Thalidomid.
  3. Biologische Faktoren - Krankheiten während der Schwangerschaft (Röteln, Masern, Windpocken, Enteroviren), Diabetes mellitus, Hyper- oder Vitaminmangel, Hypoxie.

Die Entwicklung von KHK erfolgt nach zwei Mechanismen - einer Verletzung der intrakardialen oder systemischen Hämodynamik. Im ersten Fall kommt es zu einer Überlastung der Herzabteilungen, Verstopfung der Kanäle, Erschöpfung der Kompensationsmechanismen, Hypertrophie und Erweiterung der Organe, Herzinsuffizienz. Systemische Ausfälle treten in Form von systemischer Hypoxie, Anämie (Blutüberschuss) im Kreislaufsystem auf.

ICD-10-Codes und Klassifizierung

Was sind UPUs? Nicht alle von ihnen. Im internationalen Klassifizierungssystem ICD-10 werden die betrachteten Defekte als angeborene Durchblutungsstörungen klassifiziert:

  1. Der Q20-Code kombiniert KHK in Form von Defekten in Herzelementen, inkl. Q20.1, 2 und 4 umfassen Verletzungen des Einlasses oder Auslasses der Ventrikel, Q20.3 und 5 Defekte in den ventrikulären arteriellen und atrialen ventrikulären Verbindungen, Q20.8 und 9 - Anomalien anderer und nicht spezifizierter Typen.
  2. Q21 sind Missbildungen von Partitionen.
  3. Q22 - KHK von Lungen- und Trikuspidalklappen.
  4. Q23 - Fehlbildungen der Aorten- (Q23.0 und 1) und Mitralklappen (Q23.2 und 3). Diese Gruppe umfasst linksseitige Herzhypoplasie (Q23.4).
  5. Q24 kombiniert verschiedene Arten von KHK - Levokardie (Q24.1), Vorhofherz (Q24.2), subaortale Stenose (Q24.4), Herzblock (Q24.6) und einige andere Erkrankungen.
  6. Q25 - die Nachteile der Bildung großer Arterien, einschließlich Aorta (Q25.0-Q25.4), Lungenarterie (Q25.5-Q25.7).
  7. Q26 - Angeborene venöse Defekte, einschließlich Hohlvene (Q26.0 und 1), Lungenvene (Q26.2-Q26.4), Pfortader (Q26.5).
  8. Q27 beeinflusst periphere Gefäßerkrankungen.
  9. Q28 integriert andere KHK-Kreislaufsysteme.

Die Pathologieeinheit für das Vorhandensein von Zyanose wird häufig verwendet. Nach diesem Symptom werden zwei Arten von KHK unterschieden: weiße Defekte (ohne Zyanose), bei denen ein Blutausfluss von links nach rechts auftritt und sich venöses und arterielles Blut nicht vermischen, und blaue Defekte mit schwerer Zyanose (Blutausfluss von rechts nach links mit Mischen von arteriellem und venösem Blut) ).

Häufige Arten von Pathologie

Unter KHK können die häufigsten Pathologien bei Kindern unterschieden werden:

  1. Die Fallot-Triade (Code ICD-10 Q21.8). Es bezieht sich auf blaue Defekte und umfasst die folgenden Störungen - Verstopfung des Auslasses der rechtsventrikulären Abteilung, rechtsventrikuläre Hypertrophie und Schädigung des Septums zwischen den Vorhöfen.
  2. Fallot-Tetralogie (Q21.3). Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung des Lumens der Lungenarterie, eine Schädigung des interventrikulären Septums, eine Verletzung der Lage des Anfangsabschnitts der Aorta, eine rechtsventrikuläre Hypertrophie. Es wird als blaues Laster angesehen. Gehört zur häufigsten KHK bei Säuglingen.
  3. Pentagon Fallot (Q21.0). Neben Anzeichen einer Tetrade gehört dazu auch die Zerstörung des interatrialen Septums. Dieser Defekt ist selten, aber für ein Kind lebensbedrohlich..
  4. Defektes Septum zwischen den Vorhöfen (Q21.1). Es besteht darin, dass das Septum zwischen den Vorhöfen nicht geschlossen wird. Dies ist eine weiße UPU. Es ist gekennzeichnet durch überschüssiges Blut, das in den kleinen Kreis gelangt..
  5. Defektes Septum zwischen den Ventrikeln (Q21.0). Der Blutfluss vom linken Ventrikel tritt durch das nicht geschlossene Septum nach rechts ein. Mit dieser Läsion wird Sauerstoffmangel behoben, Atemnot entsteht.
  6. Arteriengänge vom offenen Typ (Q25.0). Dies sind weiße Typen. Bei Neugeborenen können sie in Form eines Botallov-Kanals gefunden werden, der nicht mit Pathologien zusammenhängt. Ein gefährlicher Defekt entsteht, wenn der Kanal nicht mit dem Alter überwächst. In einem frühen Stadium verursacht schlechte Atemfunktion.
  7. Dextrokardie (Q24.0). Die Anomalie ist durch eine falsche Platzierung des Herzens gekennzeichnet, wenn ein erheblicher Teil davon auf die rechte Seite der Brust verlagert wird. Dementsprechend ändert sich auch die Position der Blutgefäße. Es werden zwei Typen unterschieden: Eine nicht isolierte Anomalie wird mit einer Verletzung der Position anderer innerer Organe und einer isolierten Pathologie während ihrer üblichen Platzierung kombiniert.
  8. Cantrell Pentad (Q89.7). Dies ist ein sehr seltenes Laster in der tödlichen Kategorie. Es umfasst Anomalien in der Entwicklung des Brustbeins, der vorderen Bauchdecke, des Zwerchfells, des Perikards und des Herzens. Es ist gekennzeichnet durch eine Verschiebung des Herzens nach unten und dessen Vorsprung relativ zur Brust.
  9. Transposition der großen Gefäße (Q25.9). Der Defekt ist die abnormale Platzierung der Aorta und der Arterien relativ zu den Herzventrikeln. Die Aorta beginnt am rechten Ventrikel und die Lungenarterie beginnt am linken, wodurch der Sauerstoff- und Blutfluss in das Gewebe blockiert wird..
  10. Koarktation der Aorta (Q25.1) oder Stenose des Isthmus der Hauptarterie. Die Verengung wird gewöhnlich unterhalb des Arteria subclavia festgestellt.
  11. Lungenstenose (Q25.6). Es geht mit der Entwicklung der Zyanose weiter. Bei dieser Pathologie tritt eine Verengung des Arterienmundes auf, die einen Blutabfluss in die Arterie mit einer Verringerung des rechten Ventrikels verhindert.
  12. Ebsteins Anomalie (Q22.5). Dies ist ein Defekt der Trikuspidalatrioventrikularklappe in Form einer falschen Anordnung der Klappen. Über der Klappe bildet sich ein abnormaler rechtsventrikulärer Bereich, der mit dem Atrium verschmilzt.
  13. Atresie der Lungenarterie (Q25.5). Ein Defekt führt zu einer Funktionsstörung der Klappenhöcker oder zu einer unvollständigen Öffnung der Höcker. Der Blutfluss vom Ventrikel zur Arterie ist blockiert.

Wie man die KHK im Fötus bestimmt?

Gegenwärtig kann KHK bei einem Kind vor der Geburt nachgewiesen werden, d.h. im Mutterleib. Die Hauptmethode ist der Ultraschall des fetalen Herzens. Ein Organ ist bereits in der 10. Schwangerschaftswoche ausreichend gebildet, um seine Struktur beurteilen zu können. Die optimale Studienzeit beträgt 19-23 Schwangerschaftswochen. Wenn während des Ultraschalls Anomalien festgestellt werden, wird die Echokardiographie nach der Doppler-Methode durchgeführt.

Ultraschall und Echokardiographie des fetalen Herzens ermöglichen es Ihnen, 70-80% aller KHK im Mutterleib zu identifizieren. Es ist schwierig, winzige Defekte an Trennwänden oder Ventilen zu erkennen. Einige Erkrankungen (Kardiomyopathien, Tumoren, fetale Arrhythmien) werden nicht erkannt, weil zu einem späteren Zeitpunkt entwickeln.

Diagnose bei Neugeborenen und Säuglingen

Die Diagnose bei Säuglingen wird von einem Kardiologen durchgeführt. Zunächst untersucht der Arzt das Vorhandensein von Zyanose, Atemnot bei Interkostalmuskeln und Atemveränderungen bei Verwendung einer Sauerstoffmaske.

Das Herz wird auf Lärm, Blutdruckmessung und ein vollständiges Blutbild vorgesprochen.

Obligatorische Technik - Ultraschall des Herzens mit Farbdoppler-Untersuchung. Ein EKG mit paralleler Entfernung des Phonokardiogramms ist sehr informativ.

Angeborene Fehlbildungen bei Erwachsenen

Veränderungen im Herz-Kreislauf-System sind nicht statisch. Selbst kleine IPNs entwickeln sich nach folgenden Mechanismen schrittweise weiter:

  • Proliferation von Bindegewebe in den Arteriolen der Lunge mit Obliteration;
  • Umwandlung der Myokardhypertrophie in eine pathologische Form;
  • die Bildung von Verkalkung im Ventilsystem;
  • Fortschreiten der Klappenfunktionsstörung.

Ist eine Behandlung immer notwendig??

Die Notwendigkeit und das Prinzip der Behandlung von KHK erfordert die Berücksichtigung der Schwere des Krankheitsbildes und des Ausmaßes der Läsion. In einigen Fällen überwachsen bei Neugeborenen festgestellte Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. offene Kanäle).

Einige KHK beeinträchtigen möglicherweise die Leistung des Organs überhaupt nicht, wenn keine extremen Bedingungen geschaffen werden. Die Frage des Behandlungsbedarfs entscheidet der Kardiologe nach Durchführung der notwendigen diagnostischen Tests. In jedem Fall sollte das Verhalten der Anomalie kontrolliert werden.

Behandlung von KHK: Therapie und Operation

Die Behandlung kann operativ und therapeutisch durchgeführt werden. Eine Notoperation wird mit einer direkten Bedrohung für das Leben des Kindes durchgeführt. Geplante Operationen werden mit einem erhöhten Risiko schwerwiegender Komplikationen durchgeführt. Sie berücksichtigen das Alter des Kindes und werden häufig für einen Zeitraum von 5-7 Jahren übertragen.

Wenn die Operation nicht angezeigt oder kontraindiziert ist, kann eine therapeutische Behandlung verordnet werden. Selbst die Therapie sollte jedoch sorgfältig durchgeführt werden. Allgemeine stärkende, prophylaktische Präparate sind angezeigt..

Die Methode wird vom Kardiologen anhand der Untersuchung, des Alters des Patienten und der Art der angeborenen Herzerkrankung ausgewählt.

  1. Medikamente nehmen. Eine medikamentöse Therapie wird für Patienten verschrieben, bei denen im Erwachsenenalter ein Geburtsfehler festgestellt wurde. In diesem Fall werden chirurgische Methoden häufig nicht angewendet.
  2. Langzeitbehandlung in Stufen. In einigen Fällen benötigen Kinder mit dieser Krankheit eine lebenslange Behandlung. Es beinhaltet chirurgische Korrekturen und Medikamente. Patienten brauchen ständige Pflege. Diese Behandlungen verlängern Ihr Leben erheblich..
  3. Herzkatheterisierung. Die häufigste Behandlung ist die Katheterisierung des Herzmuskels. Dieser Vorgang wird ohne Öffnen der Brust durchgeführt. Der Arzt führt einen Katheter durch eine Vene ein und beseitigt Defekte im Herzmuskel mithilfe von chirurgischen Instrumenten, die sich am Ende des Katheters befinden. In einigen Fällen gilt diese Methode nicht..
  4. Operation am offenen Herzen. Eine Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen der Defekt nicht mit einem Katheter behoben werden kann. Diese Methode erfordert eine lange Genesung des Patienten..
  5. Herz Transplantation Diese Methode wird angewendet, wenn die Operation nicht das gewünschte Ergebnis bringt..
  6. Überwachung durch den behandelnden Arzt und unterstützende Behandlung. Nach einem chirurgischen Eingriff sollte der behandelnde Arzt den Patienten beobachten. Angeborene Defekte des Herzmuskels können mit Funktionsstörungen anderer Organe verbunden sein. Es ist notwendig, ein erwachsenes Kind zu schulen, um seinen Zustand zu überwachen und verschriebene Medikamente einzunehmen.
  7. Aktivitätsbeschränkung. Kinder mit angeborenen Herzfehlern sollten in ihrer Aktivität eingeschränkt sein. Eltern sollten die Aktivitäten des Kindes ständig überwachen und sicherstellen, dass sie ruhig und ungefährlich sind. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sicheres Training für diese Patienten zu erhalten..
  8. Infektionsprävention. In einigen Fällen wird Patienten mit angeborenen Herzmuskeldefekten eine Antibiotikatherapie verschrieben, um Infektionen zu vermeiden. Patienten werden vor chirurgischen Eingriffen einem solchen Eingriff unterzogen..

Auswirkungen

Der Grad der KHK-Gefahr für das Leben eines Kindes und eines Erwachsenen hängt von ihrer Art und Progressionsrate ab. Wenn in einigen Fällen keine Maßnahmen ergriffen werden, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Darüber hinaus kann das Fortschreiten der Pathologie solche Komplikationen verursachen:

Lebensdauer

Wie viele leben mit angeborenen Herzerkrankungen? Die Lebenserwartung hängt von der Aktualität und Wirksamkeit der Maßnahmen ab. Die gefährlichste KHK für Neugeborene.

Statistiken zeigen, dass bis zu 60% der Babys mit angeborenen Herzerkrankungen nicht bis zu 1 Jahr und bis zu 80% - bis zu 5 Jahre - leben. Nur 15-18% der Kinder ohne chirurgische Behandlung überleben ein bewusstes Alter.

Im Alter von 13 bis 16 Jahren wird eine gewisse Verschlechterung festgestellt, die mit erhöhtem Stress, psychischem Stress und hormonellen Veränderungen verbunden ist.

Die moderne Medizin hat einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Überlebens geleistet. Eine Operation macht die Prognose der Heilung günstig. Bei einer erfolgreichen Operation beträgt die Lebenserwartung im Durchschnitt 35-40 Jahre.

Kann Entwicklung verhindert werden??

Ultraschall des Herzens im Fötus in einem frühen Stadium der Schwangerschaft ermöglicht die rechtzeitige Erkennung der Pathologie. Die moderne Medizin kann den Fötus sogar direkt im Mutterleib behandeln (einschließlich chirurgischer Eingriffe).

Explosive Mischung - 5 gefährliche Herzanomalien gleichzeitig: Was ist der Fallot Pentad??

Der Fallot Pentad ist eine angeborene Herzkrankheit mit Zyanose, die Defekte der Herzwände, Aortenverschiebung zur Seite...

Ein Neugeborenes hat offene Arteriengänge: Manifestationen und Beseitigung der Pathologie

In der frühen und späten Neugeborenenperiode des Lebens eines Kindes können sich viele dekompensierte Pathologien seiner Entwicklung manifestieren, einschließlich angeborener...

Identifizierung und Behandlung von Vorhofseptumdefekten bei Kindern

Ein Vorhofseptumdefekt bei Neugeborenen ist eine äußerst seltene Krankheit, die als angeborene Herzkrankheit (KHK) bezeichnet wird. Es beinhaltet...

Ventrikulärer Septumdefekt bei einem Neugeborenen: Todesurteil oder Heilungschance?

Das menschliche Herz hat eine komplexe Vierkammerstruktur, die sich bereits in den ersten Tagen nach der Empfängnis zu bilden beginnt. Aber es gibt Zeiten, in denen dieser Prozess...

Lungenatresie - eine tödliche angeborene Fehlbildung

Die Atresie der Lungenarterie bei Neugeborenen ist eine gefährliche angeborene Krankheit, die durch die Tatsache gekennzeichnet ist, dass zwischen dem rechten Ventrikel des Herzens und der Lunge...

Icb 10 angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Nicht näher bezeichnete angeborene Herzkrankheit

Überschrift ICD-10: Q24.9

Inhalt

Definition und Hintergrund [Bearbeiten]

Die häufigsten Herzfehler sind in der Tabelle aufgeführt. 9.1 in absteigender Reihenfolge ihrer Häufigkeit. Für jeden von ihnen werden typische Manifestationen präsentiert, Daten aus physikalischen Studien und Laborstudien.

Ätiologie und Pathogenese [Bearbeiten]

Klinische Manifestationen [Bearbeiten]

Die wichtigsten klinischen Anzeichen für angeborene Herzfehler sind Zyanose, Herzgeräusch und Herzinsuffizienz. Die Laster sind sehr unterschiedlich, und eine endgültige Diagnose erfordert normalerweise eine Konsultation eines Kardiologen. Um die Krankheit zu erkennen und den Patienten an einen Spezialisten zu überweisen, muss der Therapeut oder Kinderarzt jedoch eine Vorstellung von den häufigsten Herzfehlern haben.

Nicht näher bezeichnete angeborene Herzkrankheit: Diagnose [Bearbeiten]

Wenn bei einem Neugeborenen der Verdacht auf eine angeborene Herzerkrankung besteht, ist eine dringende Untersuchung erforderlich. Diese Frage wird ausführlich in Kap. 6.

Die Diagnose von Herzfehlern beginnt mit einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung. Röntgen-, EKG- und perkutane SO-Messungen in der Brust sind ebenfalls erforderlich.2. Zur Klärung der Diagnose wird eine Echokardiographie und manchmal eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt.

Differentialdiagnose [Bearbeiten]

Nicht näher bezeichnete angeborene Herzkrankheit: Behandlung [Bearbeiten]

Die radikale Behandlung schwerer Herzfehler erfordert in der Regel einen chirurgischen Eingriff. In den letzten Jahren wurde eine zunehmende Anzahl von Defekten mit invasiven Methoden auf der Grundlage einer Herzkatheterisierung korrigiert (Verschluss des Ductus Arteriosus und Vorhofseptumdefekt, Beseitigung der Aorten- und Mitralstenose)..

Prävention [Bearbeiten]

Andere [bearbeiten]

Quellen (Links) [Bearbeiten]

Weiterführende Literatur (empfohlen) [Bearbeiten]

1. American Academy of Pediatrics und American College of Geburtshelfer und Gynäkologen. Richtlinien für die perinatale Versorgung. Chicago, IL, 1992.

2. Fanaroff M., Martin R. J. Neugeborenen-Perinatale Medizin: Erkrankungen des Fötus und des Neugeborenen. St. Louis: Mosby-Jahrbuch, 1992.

3. Fletcher M. A., MacDonald M. G. Atlas der Verfahren in der Neonatologie. Philadelphia: Lippincott, 1993.

Q24.9 Angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Online-Shop
  • Über das Unternehmen
  • Kontakte
  • Herausgeber kontaktieren:
  • +7 (499) 281-91-91
  • E-Mail: [email protected]
  • Adresse: Russland, 123007, Moskau, Ul. 5. Kofferraum, 12.

Die offizielle Website der Firma RLS ®. Home Enzyklopädie der Arzneimittel und des pharmazeutischen Sortiments von Waren des russischen Internets. Der Arzneimittelkatalog Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Medizinprodukten, Medizinprodukten und anderen Produkten. Der pharmakologische Leitfaden enthält Informationen zu Zusammensetzung und Form der Freisetzung, pharmakologischen Wirkungen, Anwendungshinweisen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Verwendungsmethoden von Arzneimitteln und Pharmaunternehmen. Das Arzneimittelverzeichnis enthält Preise für Arzneimittel und pharmazeutische Produkte in Moskau und anderen russischen Städten.

Es ist verboten, Informationen ohne die Erlaubnis von RLS-Patent LLC zu übertragen, zu kopieren und zu verbreiten.
Wenn Sie auf den Seiten der Website www.rlsnet.ru veröffentlichtes Informationsmaterial zitieren, ist ein Link zur Informationsquelle erforderlich.

Viele weitere interessante Dinge

© REGISTER DER ARZNEIMITTEL VON RUSSLAND ® RLS ®, 2000-2019.

Alle Rechte vorbehalten.

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet..

Die Informationen richten sich an Mediziner..

Andere angeborene Fehlbildungen des Herzens (Q24)

Ausgeschlossen sind: endokardiale Fibroelastose (I42.4)

  • lokalisierte Inversions-Dextrokardie (Q89.3)
  • atriale abdominale Isomerie (mit Asplenie oder Polysplenie) (Q20.6)
  • atriale Positionierung mit lokalisierter Inversion (Q89.3)

Die Position des Herzens in der linken Brusthälfte mit der Spitze nach links gerichtet, jedoch mit einer Transposition anderer innerer Organe (Situs viscerum inversus) und Herzfehlern oder einer korrigierten Transposition der großen Gefäße.

Angeborenes koronares (arterielles) Aneurysma

  • Divertikel des linken Ventrikels
  • Laster:
    • Myokard
    • Herzbeutel

Abnormale Herzposition

  • Herzkrankheit NOS
  • Herzkrankheit NOS

Alphabetische Indizes ICD-10

Externe Ursachen von Verletzungen - Die Begriffe in diesem Abschnitt sind keine medizinischen Diagnosen, sondern eine Beschreibung der Umstände, unter denen das Ereignis eingetreten ist (Klasse XX. Externe Ursachen für Morbidität und Mortalität. Codes der Überschriften V01-Y98)..

Arzneimittel und Chemikalien - eine Tabelle mit Arzneimitteln und Chemikalien, die Vergiftungen oder andere Nebenwirkungen verursacht haben.

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges Regulierungsdokument verabschiedet, um die Morbidität, die Ursachen für öffentliche Beschwerden an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen zu berücksichtigen.

ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 Nr. 170 in die Praxis der Gesundheitsversorgung in der gesamten Russischen Föderation eingeführt

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist für 2022 von der WHO geplant.

Abkürzungen und Konventionen in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision

NOS - ohne weitere Angaben.

NKDR - nicht in anderen Abschnitten klassifiziert.

† ist der Code der Grunderkrankung. Der Hauptcode im Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die allgemeine Hauptkrankheit.

* - optionaler Code. Ein zusätzlicher Code in einem Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die Manifestation der zugrunde liegenden generalisierten Krankheit in einem separaten Organ oder Bereich des Körpers.

ICD-10-Code Q24.9

Sie sind hier: Startseite> ICD-10> Q00-Q99> Q20-Q28> Q24

Nicht näher bezeichnete angeborene Herzkrankheit

ICD-10-Code Q24.9 für angeborene Herzerkrankungen, nicht spezifiziert

- Krankheit> Herz-NOS

ICD-10-CM 10. Revision 2016

ICD-10-GM ICD-10 in Deutsch

ICD-10 ICD-10 auf Russisch

ICD-10 ist die 10. Überarbeitung der Internationalen Statistischen Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen (ICD), einer medizinischen Klassifikationsliste der Weltgesundheitsorganisation (WHO)..

Es enthält Codes für Krankheiten, Anzeichen und Symptome, abnorme Befunde, Beschwerden, soziale Umstände und äußere Ursachen von Verletzungen oder Krankheiten.

Das ATC-Klassifizierungssystem (Anatomical Therapeutic Chemical) wird zur Klassifizierung von Wirkstoffen von Arzneimitteln nach dem Organ oder System, auf das sie wirken, und ihren therapeutischen, pharmakologischen und chemischen Eigenschaften verwendet.

Es wird vom Kollaborationszentrum für Arzneimittelstatistik der Weltgesundheitsorganisation (WHOCC) kontrolliert..

Die definierte Tagesdosis (DDD) ist ein statistisches Maß für den Drogenkonsum, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert wird..

Es wird verwendet, um den Vergleich des Drogenkonsums zwischen verschiedenen Drogen oder zwischen verschiedenen Gesundheitsumgebungen zu standardisieren.

ICD-10-Code Q24.9

Sie sind hier: Startseite> ICD-10> Q00-Q99> Q20-Q28> Q24

Nicht näher bezeichnete angeborene Herzkrankheit

ICD-10-Code Q24.9 für angeborene Herzerkrankungen, nicht spezifiziert

- Krankheit> Herz-NOS

ICD-10-CM 10. Revision 2016

ICD-10-GM ICD-10 in Deutsch

ICD-10 ICD-10 auf Russisch

ICD-10 ist die 10. Überarbeitung der Internationalen Statistischen Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen (ICD), einer medizinischen Klassifikationsliste der Weltgesundheitsorganisation (WHO)..

Es enthält Codes für Krankheiten, Anzeichen und Symptome, abnorme Befunde, Beschwerden, soziale Umstände und äußere Ursachen von Verletzungen oder Krankheiten.

Das ATC-Klassifizierungssystem (Anatomical Therapeutic Chemical) wird zur Klassifizierung von Wirkstoffen von Arzneimitteln nach dem Organ oder System, auf das sie wirken, und ihren therapeutischen, pharmakologischen und chemischen Eigenschaften verwendet.

Es wird vom Kollaborationszentrum für Arzneimittelstatistik der Weltgesundheitsorganisation (WHOCC) kontrolliert..

Die definierte Tagesdosis (DDD) ist ein statistisches Maß für den Drogenkonsum, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert wird..

Es wird verwendet, um den Vergleich des Drogenkonsums zwischen verschiedenen Drogen oder zwischen verschiedenen Gesundheitsumgebungen zu standardisieren.

Icb angeborene Herzkrankheit

Da es viele Kreislaufsystemfehler gibt, kann der ICP-Code für ICD 10 keiner sein. Darüber hinaus ist die Klinik einiger von ihnen so ähnlich, dass zur Differenzierung moderne informative Diagnosemethoden erforderlich sind.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen erworbenen Herzfehlern und angeborenen Fehlbildungen, da sie in verschiedenen Klassen von ICD auftreten. Trotz der Tatsache, dass arterielle und venöse Blutflussstörungen gleich sind, sind die Behandlung und die ätiologischen Faktoren völlig unterschiedlich.

Eine KHK erfordert möglicherweise keine therapeutischen Maßnahmen, aber häufiger werden geplante Operationen durchgeführt oder sind sogar dringend, wenn schwerwiegende, mit dem Leben unvereinbare Unstimmigkeiten mit der Norm auftreten.

VSP-Codierung

Herzfehler gehören zur Klasse der angeborenen Fehlbildungen der Körperstruktur im Block von Kreislaufstörungen. VSP in ICD 10 verzweigt sich in 9 Abschnitte, von denen jeder auch Unterabsätze enthält.

Es sind jedoch Herzprobleme, die Folgendes umfassen:

  • Q20 - anatomische Anomalien in der Struktur der Herzkammern und deren Verbindungen (z. B. verschiedene Nichtverschlüsse des ovalen Fensters);
  • Q21 - Pathologien des Herzseptums (atriale und interventrikuläre Septumdefekte und andere);
  • Q22 - Probleme mit Lungen- und Trikuspidalklappen (Insuffizienz und Stenose);
  • Q23 - Pathologie der Aorten- und Mitralklappen (Insuffizienz und Stenose);
  • Q24 - andere angeborene Herzfehler (Änderungen in der Anzahl der Kammern, Dextrakardie usw.).

Jeder dieser Punkte erfordert eine weitere Differenzierung, anhand derer Sie den Behandlungsplan und die Prognose für das Kind bestimmen können. Beispielsweise können bei Klappenläsionen Symptome einer Insuffizienz oder Stenose auftreten. In diesem Fall unterscheiden sich die hämodynamischen Merkmale der Krankheit..

Im ICD impliziert eine angeborene Herzerkrankung eine Beeinträchtigung des Blutflusses.

Deshalb ist in allen Kodierungen die vollständige Inversion von Organen oder deren Strukturen mit voller Funktion ausgeschlossen.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in den sozialen Netzwerken. Netzwerke

Code für angeborene Herzkrankheiten

Kleine Herzanomalien

Kleine Herzanomalien: Kurze Beschreibung

Kleine Anomalien der Herzentwicklung (MARS) - anatomische angeborene Veränderungen des Herzens und der großen Gefäße, die nicht zu groben Verletzungen der Funktionen des CVS führen. Eine Reihe von MARS ist instabil und verschwindet mit dem Alter.

Erblich bedingte Bindegewebsdysplasie. Eine Reihe von MARS sind dysembryogenetischer Natur. Die Auswirkungen verschiedener Umweltfaktoren (chemische, physikalische Effekte) sind nicht ausgeschlossen.

Code für die internationale Klassifizierung von Krankheiten ICD-10:

Q24.9 Angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Weitere Diagnosen in Abschnitt ICD 10

Q24.0 Dextrokardie Q24.1 Levokardie Q24.2 Vorhofherz Q24.3 Trichterförmige Pulmonalklappenstenose Q24.4 Angeborene subaortale Stenose

Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sind nicht offiziell.

Herzfehler Angeboren (Klassifikation)

Einteilung der KHK nach Schweregrad (J. Kirklin et al. 1981) • Grad I. Es ist möglich, eine geplante Operation später als 6 Monate durchzuführen: DZHP, DMSP, radikale Korrektur bei einer Tetralogie der Fallot • II-Klasse. Eine geplante Operation kann innerhalb von 3 bis 6 Monaten durchgeführt werden: radikale Korrektur bei gutartiger Prostatahypertrophie, offener atrioventrikulärer Kanal (OABC), palliative Korrektur bei TF • III-Klasse. Eine geplante Operation kann bis zu mehreren Wochen durchgeführt werden: eine radikale Korrektur für die Transposition der großen Gefäße (TMS) • IV-Klasse. Notfalloperation mit einer maximalen Vorbereitungszeit von mehreren Tagen: radikale Korrektur für eine vollständig abnormale Drainage der Lungenvenen (TADLV), palliative Korrektur für die TMS-, DMS-, OAVK • V-Klasse. Die Operation wird dringend im Zusammenhang mit einem kardiogenen Schock durchgeführt: verschiedene Arten von Defekten im Stadium der Dekompensation.

Klassifizierung von KHK nach prognostischen Gruppen (Fyler D. 1980) • 1 Gruppe. Relativ günstige Prognose (Mortalität im ersten Lebensjahr nicht mehr als 8–11%): offener Ductus arteriosus, DMS, DMSP, Lungenstenose usw. • Gruppe 2. Eine relativ ungünstige Prognose (Mortalität im ersten Lebensjahr beträgt 24–36%): Fallot-Tetralogie, Myokarderkrankung usw. • Gruppe 3. Ungünstige Prognose (Mortalität im ersten Lebensjahr 36–52%): TMS, Koarktation und Stenose der Aorta, Atresie der Trikuspidalklappe, TADLV, der einzige Ventrikel des Herzens, OABA, Ausfluss der Aorta und der Lungenarterie aus dem rechten Ventrikel usw. • Gruppe 4. Extrem ungünstige Prognose (Mortalität im ersten Lebensjahr 73–97%): linksventrikuläre Hypoplasie, Lungenatresie mit intaktem interventrikulärem Septum, gemeinsamer arterieller Stamm usw..

Klassifizierung von KHK durch die Möglichkeit einer Radikalkorrektur (Turley K. et al. 1980) • 1 Gruppe. Defekte, bei denen nur eine radikale Korrektur möglich ist: Aortenstenose, Lungenarterienstenose, TADLV, Vorhofherz, Aortenkoarktation, offener Ductus arteriosus, Aorten-Lungenseptumdefekt, ASD, Stenose oder Mitralklappeninsuffizienz • Gruppe 2. Defekte, bei denen die Angemessenheit einer radikalen oder palliativen Operation von der Anatomie des Defekts, dem Alter des Kindes und der Erfahrung des kardiologischen Zentrums abhängt: verschiedene TMS-Optionen, Lungenatresie, gemeinsamer arterieller Stamm, Fallot-Tetrade, OAVK, DMS • Gruppe 3. Defekte, bei denen im Säuglingsalter nur eine palliative Operation möglich ist: ein einzelner Ventrikel des Herzens, einige Varianten der Entladung der Hauptgefäße aus dem rechten oder linken Ventrikel mit Lungenstenose, Atresie der Trikuspidalklappe, Atresie der Mitralklappe, Hypoplasie der Ventrikel des Herzens.

Abkürzungen • OAVK - offener atrioventrikulärer Kanal • TMS - Transposition der großen Gefäße • TADLV - total abnorme Drainage der Lungenvenen.

ICD-10 • Q20 Angeborene Fehlbildungen der Herzkammern und Gelenke • Q21 Angeborene Fehlbildungen des Septums • Q22 Angeborene Fehlbildungen der Lungen- und Trikuspidalklappen • Q23 Angeborene Fehlbildungen der Aorten- und Mitralklappen • Q24 Sonstige angeborene Fehlbildungen des Herzens.

In Kirgisistan wurden in einem Jahr über 400 Kinder mit Entwicklungsstörungen geboren.

Da es viele Kreislaufsystemfehler gibt, kann der ICP-Code für ICD 10 keiner sein. Darüber hinaus ist die Klinik einiger von ihnen so ähnlich, dass zur Differenzierung moderne informative Diagnosemethoden erforderlich sind.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen erworbenen Herzfehlern und angeborenen Fehlbildungen, da sie in verschiedenen Klassen von ICD auftreten. Trotz der Tatsache, dass arterielle und venöse Blutflussstörungen gleich sind, sind die Behandlung und die ätiologischen Faktoren völlig unterschiedlich.

Eine KHK erfordert möglicherweise keine therapeutischen Maßnahmen, aber häufiger werden geplante Operationen durchgeführt oder sind sogar dringend, wenn schwerwiegende, mit dem Leben unvereinbare Unstimmigkeiten mit der Norm auftreten.

Herzfehler gehören zur Klasse der angeborenen Fehlbildungen der Körperstruktur im Block von Kreislaufstörungen. VSP in ICD 10 verzweigt sich in 9 Abschnitte, von denen jeder auch Unterabsätze enthält.

Es sind jedoch Herzprobleme, die Folgendes umfassen:

Q20 - anatomische Anomalien in der Struktur der Herzkammern und deren Verbindungen (z. B. verschiedene Nichtverschlüsse des ovalen Fensters); Q21 - Pathologien des Herzseptums (atriale und interventrikuläre Septumdefekte und andere); Q22 - Probleme mit Lungen- und Trikuspidalklappen (Insuffizienz und Stenose); Q23 - Pathologie der Aorten- und Mitralklappen (Insuffizienz und Stenose); Q24 - andere angeborene Herzfehler (Änderungen in der Anzahl der Kammern, Dextrakardie usw.).

Jeder dieser Punkte erfordert eine weitere Differenzierung, anhand derer Sie den Behandlungsplan und die Prognose für das Kind bestimmen können. Beispielsweise können bei Klappenläsionen Symptome einer Insuffizienz oder Stenose auftreten. In diesem Fall unterscheiden sich die hämodynamischen Merkmale der Krankheit..

Im ICD impliziert eine angeborene Herzerkrankung eine Beeinträchtigung des Blutflusses.

Deshalb ist in allen Kodierungen die vollständige Inversion von Organen oder deren Strukturen mit voller Funktion ausgeschlossen.

Ausgeschlossen sind: endokardiale Fibroelastose (

Ausgeschlossen sind: Dextrokardie mit lokalisierter Inversion (Q89.3) Isomerie des Atriums des Atriums (mit Asplenie oder Polyspleniya) (Q20.6) gespiegelte atriale Lage mit lokalisierter Inversion (Q89.3)

Q24.2 Drei Vorhofherzen

Q24.3 Trichterförmige Pulmonalklappenstenose

Q24.4 Angeborene subaortale Stenose

Q24.5 Anomalie der Entwicklung von Herzkranzgefäßen

Angeborenes koronares (arterielles) Aneurysma

Q24.6 Angeborener Herzblock

Q24.8 Andere spezifizierte angeborene Fehlbildungen des Herzens

Angeboren:. Divertikel des linken Ventrikels. Laster:. Myokard. Perikardfehlstellung des Herzens

Q24.9 Angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Angeboren:. Anomalie>. Herzkrankheit NOS

Unter angeborener Herzkrankheit wird die Isolierung von Krankheiten verstanden, die durch anatomische Defekte des Herzens oder des Klappenapparates verbunden sind. Ihre Ausbildung beginnt im Prozess der fetalen Entwicklung. Die Folgen von Defekten führen zu einer beeinträchtigten intrakardialen oder systemischen Hämodynamik.

Je nach Art der Pathologie unterscheidet sich die Symptomatik. Die häufigsten Anzeichen sind eine blasse oder blaue Hautfarbe, ein Herzgeräusch sowie körperliche und geistige Behinderung.

Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren, da solche Störungen die Entwicklung von Atemwegs- und Herzinsuffizienz hervorrufen.

Alle Informationen auf der Website dienen nur zur Orientierung und sind KEINE Handlungsanleitung! Nur ein ARZT kann Ihnen eine GENAUE DIAGNOSE liefern! Wir bitten Sie, sich NICHT um etwas zu kümmern, sondern sich für einen Spezialisten anzumelden! Gesundheit für Sie und Ihre Lieben!

Angeborene Herzerkrankungen - ICD-10-Code Q24 - umfassen verschiedene Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, begleitet von einer Veränderung des Blutflusses. Anschließend wird häufig eine Herzinsuffizienz diagnostiziert, die zum Tod führt.

Laut Statistik werden jährlich 0,8-1,2% der Gesamtzahl der Neugeborenen mit der vorgestellten Pathologie auf der Welt geboren. Darüber hinaus machen diese Defekte etwa 30% der Gesamtzahl der diagnostizierten angeborenen Defekte des Fetus aus..

Oft ist die fragliche Pathologie nicht die einzige Krankheit. Kinder werden mit anderen Entwicklungsstörungen geboren, bei denen der dritte Teil von Defekten des Bewegungsapparates besetzt ist. In der Anlage führen alle Verstöße zu einem eher traurigen Bild.

Die folgende Liste von Defekten gehört zu angeborenen Herzfehlern:

ein Defekt im interventrikulären oder atrialen Septum; Stenose oder Koarktation der Aorta; Lungenstenose; offene Form des Ductus arteriosus; Umsetzung großer Großschiffe.

Unter den Ursachen der vorgestellten Pathologie bei Neugeborenen unterscheide ich folgende Faktoren:

Die Ursache für die Pathologie bei Neugeborenen in Form von Müttererkrankungen während der Schwangerschaft liegt in 90% der Fälle. Zu den Risikofaktoren zählen auch Toxikose während der Schwangerschaft im ersten Trimester, drohende Fehlgeburten, genetische Veranlagung, Störungen des endokrinen Systems und „unangemessenes“ Alter für die Schwangerschaft.

Einstufung

Abhängig vom Prinzip der hämodynamischen Veränderungen gibt es eine bestimmte Klassifizierung der dargestellten Pathologie. Die Klassifizierung umfasst verschiedene Arten von Herzerkrankungen, bei denen der Einfluss auf den Lungenblutfluss eine Schlüsselrolle spielt..

In der Praxis unterteilen Spezialisten die betrachteten Pathologien des Herzens in drei Gruppen.

Hier werden unterschieden:

Hämodynamische Beeinträchtigung

Unter dem Einfluss und der Manifestation der aufgeführten Faktoren - Ursachen im Fötus während des Entwicklungsprozesses - treten charakteristische Störungen in Form eines unvollständigen oder vorzeitigen Verschlusses der Membranen, einer Unterentwicklung der Ventrikel und anderer Anomalien auf.

Die intrauterine Entwicklung des Fetus zeichnet sich durch die Funktion des Arteriengangs und des ovalen Fensters aus, das sich im offenen Zustand befindet. Ein Defekt wird diagnostiziert, wenn sie offen bleiben..

Die vorgestellte Pathologie ist durch das Fehlen einer Manifestation in der intrauterinen Entwicklung gekennzeichnet. Aber nach der Geburt treten charakteristische Störungen auf.

Solche Phänomene werden durch die Schließzeit der Nachricht zwischen der großen und kleinen Durchblutung, individuellen Merkmalen und anderen Defekten erklärt. Infolgedessen kann sich die Pathologie einige Zeit nach der Geburt bemerkbar machen.

Hämodynamische Störungen gehen häufig mit Infektionen der Atemwege und anderen Begleiterkrankungen einher. Zum Beispiel provoziert das Vorhandensein einer Pathologie eines blassen Typs, bei der eine arteriovenöse Entladung festgestellt wird, die Entwicklung einer Hypertonie des kleinen Kreises, während eine Pathologie des blauen Typs mit einem venoarteriellen Shunt die Hypoxämie fördert.

Die Gefahr der betreffenden Krankheit ist ein großer Prozentsatz der Sterblichkeit. Eine große Blutentladung aus einem kleinen Kreis, die zu Herzversagen führt, endet in der Hälfte der Fälle mit dem Tod des Babys vor dem Alter von einem Jahr, dem der Mangel an rechtzeitiger chirurgischer Versorgung vorausgeht.

Der Zustand eines Kindes, das älter als 1 Jahr ist, verbessert sich merklich aufgrund einer Verringerung der Blutmenge, die in den Lungenkreislauf gelangt. In diesem Stadium entwickeln sich jedoch häufig sklerotische Veränderungen in den Lungengefäßen, die allmählich zu pulmonaler Hypertonie führen.

Die Symptome manifestieren sich in Abhängigkeit von der Art der Anomalie, der Art und dem Zeitpunkt der Entwicklung von Kreislaufstörungen. Wenn bei einem kranken Kind eine zyanotische Form der Pathologie gebildet wird, wird eine charakteristische Blauheit der Haut und der Schleimhaut festgestellt, die ihre Manifestation mit jeder Spannung erhöht. Weißer Defekt ist gekennzeichnet durch Blässe, ständig kalte Hände und Füße des Babys.

Das Baby selbst mit der vorgestellten Krankheit unterscheidet sich von anderen Übererregbarkeiten. Das Baby weigert sich zu brüsten und wenn es anfängt zu saugen, wird es schnell müde. Bei Kindern mit der vorgestellten Pathologie wird häufig eine Tachykardie oder Arrhythmie festgestellt. Schwitzen, Atemnot und Pulsieren der Halsgefäße gehören zu den äußeren Erscheinungsformen.

Im Falle einer chronischen Störung bleibt das Baby in Bezug auf Gewicht, Größe und körperliche Entwicklungsverzögerung hinter Gleichaltrigen zurück. In der Regel ist eine angeborene Herzerkrankung im Anfangsstadium der Diagnose zu hören, bei der der Herzrhythmus bestimmt wird. Bei der Weiterentwicklung der Pathologie werden Ödeme, Hepatomegalie und andere charakteristische Symptome festgestellt.

Komplikationen sind bakterielle Endokarditis, Venenthrombose, einschließlich zerebraler Thromboembolie, kongestive Pneumonie, Angina pectoris und Myokardinfarkt.

Diagnosemaßnahmen

Die betreffende Krankheit wird durch die Verwendung verschiedener Methoden zur Untersuchung eines Kindes bestimmt:

Icb 10 angeborene Herzkrankheit

Die Spezifikation der angeborenen ICD 10-Herzkrankheit ist einer der Abschnitte des Bewertungsinstruments, das 1999 vom russischen Gesundheitssystem eingeführt wurde. Sie können damit beurteilen, wie ernst eine bestimmte Krankheit mit Herzinsuffizienz verbunden ist.

Dank der Fortschritte auf dem Gebiet der Chirurgie haben 85% der Neugeborenen eine hervorragende Gelegenheit, ein erfülltes und glückliches Leben zu führen, und Erwachsene haben die Chance, ein neues Leben mit einem gesunden Herzen zu finden. Diese fantastischen Informationen wecken Hoffnung für uns alle..

Arten von Herzfehlern

Lassen Sie uns herausfinden, wie viele Arten von Herzerkrankungen tatsächlich existieren. Der britische National Health Service wird uns dabei helfen, da er mehr als 30 Stellen identifiziert hat, aber es lohnt sich, nur über zwei der wichtigsten zu sprechen:

  • Angeborene Herzkrankheit vom Typ Blue Microbial Code 10 (Q20-Q28), genauer gesagt, mit Zyanose.

Im Gegensatz zur ersten Art ist das Blut ziemlich sauerstoffgesättigt, zirkuliert jedoch auf ungewöhnliche Weise im Körper. Bei Neugeborenen treten die Symptome nicht sofort, sondern im Laufe der Zeit auf. Der Blutdruck überschreitet die zulässige Norm, wodurch das Herz im Notfallmodus arbeitet.

Der Patient kann unter häufiger und schneller Müdigkeit, Schwindel, Atemnot und pulmonaler Hypertonie leiden..

Darüber hinaus können genetisch bedingte Krankheiten wie das Down-Syndrom und Infektionskrankheiten (Röteln) die Grundlage für die Entwicklung angeborener Missbildungen bilden..

Wie man angeborene Herzkrankheiten heilt?

Oft erfordern solche Probleme keine ernsthafte Behandlung und verschwinden von selbst. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen eine Operation und eine Medikamenteneinnahme die einzig richtige Entscheidung sind. Die Operation wird basierend auf der Spezifikation einer angeborenen 10-mcb-Herzerkrankung verschrieben..

  • Unter der Aufsicht von Ärzten. Wenn die Defekte nicht so schwerwiegend sind, kann eine regelmäßige körperliche Untersuchung erforderlich sein, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern..
  • Ein Katheter ist ein langer, flexibler Schlauch, der in das Herz passt. Diese Methode gilt als sicher für das Baby und erfordert keine größeren chirurgischen Schnitte in der Brust..
  • Eine Operation oder Herztransplantation. Es wird nur angewendet, wenn das Leben einer Person davon abhängt..

Wenden Sie sich an Spezialisten, wenn Sie etwas stört. Kümmere dich um deine Gesundheit, halte dich an die richtigen Gewohnheiten und liebe die Menschen um dich herum.

Sie müssen sich nicht selbst ein Ende setzen und sich damit abfinden, dass Sie immer mit Herzinsuffizienz leben müssen. Wir leben im 21. Jahrhundert, als es möglich ist, fast jede Krankheit oder Abweichung zu heilen. Die Hauptsache ist, an eine glänzende Zukunft zu glauben und niemals die Hoffnung aufzugeben, weil sie zuletzt stirbt.

Icb 10 angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Lerish-Syndrom

  • Wie im ICD aufgezeichnet
  • Warum treten Gefäßerkrankungen auf?
  • Gefäßveränderungen
  • Welche Organe und Gewebe leiden unter Blockade
  • Klinische Manifestationen
  • Stadien der Krankheit
  • Diagnoseanzeichen
  • Berechnung des "Knöchelindex"
  • Behandlung
  • Indikation zur chirurgischen Behandlung
  • Ist es möglich, Volksheilmittel zu verwenden
  • Prognose

Das Lerish-Syndrom umfasst eine selektive Schädigung der Arterien von der Höhe der Bauchaorta bis zu den Iliakalgefäßen. Die Krankheit wird auch als Synonym bezeichnet: chronische Aortenobstruktion, Aorten-Iliakal-Verschluss. Es stellte sich heraus, dass eine ähnliche Kombination von Pathologien in der Praxis von Chirurgen häufig bei Männern nach 40 Jahren zu finden ist. Laut Veröffentlichungen des Gesundheitswesens in den USA werden jährlich 37.000 Patienten mit dieser Krankheit operiert. Es ist wichtig, dass eine rechtzeitige Operation die Hauptbehandlung ist.

Wie im ICD aufgezeichnet

Seit vielen Jahren erfolglos gegen Bluthochdruck.?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.

Gemäß der internationalen Klassifikation (gemäß ICD-10) hat das Syndrom einen Platz in der Gruppe „Thrombose und Embolie der Bauchaorta“ mit dem Code I74.0 in der Klasse „Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems“. Hier wird es auch "Aortenbifurkationssyndrom" genannt.

Der Name der Krankheit ist mit dem Chirurgen und Wissenschaftler Rene Leriche verbunden, der sie beschrieben hat..

Warum treten Gefäßerkrankungen auf??

Die Ursachen der Krankheit können angeboren oder erworben sein..

Unsere Leser haben ReCardio erfolgreich zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Zu den angeborenen Veränderungen zählen Minderwertigkeit, die im Stadium der Verlegung der Hauptgefäße des Fetus des Fetus in der Struktur der Aortenwand (fibro-muskuläre Dysplasie), allgemeine Unterentwicklung großer Blutstämme (Hypoplasie) erhalten wird..

Unter den erworbenen Ursachen ist die Prävalenz wie folgt:

  • erster Platz - atherosklerotische Läsion (88–94% der Fälle);
  • Die zweite ist eine unspezifische Entzündung der Aorta oder Aortoarteritis (bei 5-10% der Patienten vorhanden).
  • die dritte (seltene) - Thrombose und Embolie.

Unter Berücksichtigung der Ätiologie (Gründe) wäre es logischer, die Krankheit in die Gruppe der atherosklerotischen Läsionen aufzunehmen.

Alle provozierenden Faktoren, die zur Entwicklung von Atherosklerose beitragen, hängen mit der Krankheit zusammen:

  • Stresssituationen und intensive berufliche Tätigkeit;
  • schlechte Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an fetthaltigen Lebensmitteln, Mangel an Vitaminen und Früchten;
  • Bluthochdruck und Diabetes;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch der Bevölkerung;
  • Verlust der Mobilität, inaktiver Lebensstil.

Alle von ihnen führen zu einer Verletzung des Lipidstoffwechsels und tragen zu einer erhöhten Ablagerung von Lipoproteinen niedriger Dichte unter der inneren Auskleidung von Blutgefäßen bei. Und dies wiederum verengt den Kanal und stört die Blutbewegung.

Die unspezifische Aortoarteritis (Takayasu-Syndrom) ist unklar. Große und mittelgroße Gefäße sind an Entzündungen beteiligt, alle 3 Membranen sind betroffen.

Gefäßveränderungen

Beim Lerish-Syndrom werden die Hauptveränderungen im Bereich der Aortengabelung und an der Stelle der Verzweigung der Iliakalarterie bestimmt. Hier wird bei Arteriosklerose die Plaqueakkumulation bestimmt, häufig mit schneller Verkalkung der Wände..

Infolge einer Arteriitis verdicken sich die Gefäßwände stark und verlieren ihre Elastizität. Der Mangel an Behandlung führt zu einer Verformung des Lumens und einer Verengung.

Diese Prozesse tragen zur Ablagerung von Fibrin bei, verlangsamen den Blutfluss und die Blutplättchenansammlung..

Echte Thromboembolien (Thrombuseintritt von anderen Gefäßen) spielen eine geringere Rolle. Dazu muss der Patient einen Herzfehler haben, der die Bewegung des Blutes von rechts nach links sicherstellt (z. B. Nichtverschluss des atrialen oder interventrikulären Septums). Dann fällt ein Thrombus von den unteren Extremitäten durch die Hohlvene und das rechte Atrium in den linken Ventrikel und die Aorta. Der Hauptgrund für diesen Mechanismus sind Verletzungen der Beine und der Beckenorgane.

Welche Organe und Gewebe leiden unter Blockade?

Der Grad der Durchblutungsstörung hängt von der Prävalenz und dem verbleibenden Lumen des Versorgungsgefäßes ab. Eine wichtige Rolle spielt auch die zusätzliche (kollaterale) Durchblutung, wenn andere Gefäße voller Blut sind und versuchen, den Mangel an nicht funktionierenden Arterien auszugleichen.

Am stärksten benachteiligt sind die Beckenorgane (Darm, Urogenitalsystem) und die unteren Extremitäten. Der Blutfluss zu ihnen ist signifikant reduziert. Die Gewebehypoxie nimmt allmählich zu, die Mikrozirkulation verschlechtert sich, alle Arten des Stoffwechsels werden gestoppt. Ischämie tritt erst bei erhöhter Belastung und dann in Ruhe auf.

Klinische Manifestationen

Die Symptome beim Lerish-Syndrom werden durch Manifestationen einer unzureichenden Blutversorgung der Beine und Beckenorgane verursacht, abhängig vom Ausmaß der Schädigung der Arterien.

  • Schmerzen in den Wadenmuskeln (in 90% der Fälle vorhanden) manifestieren sich früh, hängen vom Gehen ab, sind in beiden Beinen symmetrisch, verursachen Lahmheit und erschweren dem Patienten die Bewegung. Wenn der Okklusionsfokus in Bezug auf die unteren Extremitäten hoch liegt, werden die Schmerzen in den Muskeln des Gesäßes, auf der Außenfläche der Oberschenkel und in den unteren Teilen des unteren Rückens gestört. Bei praktizierenden Chirurgen wird das Symptom als "hoch intermittierende Claudicatio" bezeichnet..
  • Taubheit und Abkühlung der Beine.
  • Erektile Dysfunktion bei ½ Männern, gefolgt von der Entwicklung einer vollständigen Impotenz.
  • Atrophie der Beinmuskulatur, Schwäche.
  • Die Patienten bemerken ein langsames Wachstum der Zehennägel und Haarausfall an den Beinen.

Stadien der Krankheit

Es ist üblich, 4 Grad ischämischen Schadens zu unterscheiden:

  • das erste sind die ersten Manifestationen in Form von unklaren Schmerzen, periodischer Taubheit;
  • das zweite "a" - nach einer Entfernung von 200 bis 500 m wird der Patient lahm;
  • Das zweite „b“ - zeitweise schmerzhafte Lahmheit beginnt in weniger als 200 m;
  • das dritte - Schmerzen in Ruhe und beim Gehen bis zu 25 m;
  • viertens - der Patient kann sich nicht bewegen, es gibt ulzerative nekrotische Veränderungen.

Diagnoseanzeichen

Während der Untersuchung achtet der Arzt auf folgende Symptome:

  • Blässe und Abkühlung der Gliedmaßen;
  • fehlende Pulsation an den Rückenarterien des Fußes;
  • Pulswellenverschlechterung in der Nabelgegend (Bereich der Bauchaorta);
  • eine starke Abnahme des Pulses an der Oberschenkelarterie;
  • das Vorhandensein von Muskelatrophie;
  • kleine nicht heilende Wunden an den Zehen.

Durch die Auskultation der Oberschenkelarterie im Leistenbereich können Sie das Geräusch eines systolischen Schocks hören.

Bestätigen Sie die Diagnose mit zusätzlichen Methoden zur Untersuchung von Blutgefäßen:

  • Rheovasographie,
  • Blutdruckmessung,
  • Angiographie (Aortographie),
  • Doppler-Ultraschall.

Diese Techniken helfen dabei, den Grad der Vasokonstriktion, die Lokalisation der Läsion und die Entwicklung von Kollateralen festzustellen.

Berechnung des "Knöchelindex"

Der Index wird zur Diagnose verwendet, insbesondere wenn keine Untersuchungsmethoden angewendet werden können. Der Blutdruck wird in Ellenbogenhöhe in der Arteria radialis und an den Beinen gemessen. Das Verhältnis der Zahlen sollte normal 1.1-1.2 sein (auf den Schienbeinen oben). Bei einem Index von 0,8 zeigt der Patient die ersten Anzeichen der Krankheit, und bei 0,3 bilden sich Geschwüre und Hautnekrosen treten an den Füßen auf.

Behandlung

Das Lerish-Syndrom ist eine der Krankheiten, für die die in der Praxis entwickelten Standardindikationen einer konservativen Therapie seit langem identifiziert wurden.

Es wird angenommen, dass eine Behandlung mit Arzneimitteln nur nach einer vollständigen Untersuchung und überzeugenden Beweisen möglich ist, dass der Patient ein Stadium der Krankheit des ersten oder zweiten "a" hat. Der Zweck des Drogenkonsums besteht darin, die betroffenen Gefäße zu erweitern, das Öffnen zu erleichtern und die Funktion der Hilfsarterien zu verbessern.

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

Vasodilatatoren (No-shpa, Papaverine) werden je nach Einzelfall intravenös, intraarteriell, intramuskulär in Tabletten verschrieben.

Es wird nicht empfohlen, Papaverin vor dem Hintergrund einer Herzrhythmusstörung oder -leitung zu verwenden.

No-Spa ist bei der Behandlung von Patienten mit Glaukom und Prostatahypertrophie kontraindiziert.

Ganglienblocker (Midokalm, Vasculatus) werden häufig für den internen Gebrauch verschrieben. Vasculate wird in Tropfen und Tabletten verwendet, aber auch eine intramuskuläre Verabreichung ist möglich. Das Medikament ist bei Diabetes kontraindiziert.

Midokalm kann tropfenweise in eine Vene oder sehr langsam in einer großen Verdünnung mit einer Spritze injiziert werden. Es ist wichtig, die Möglichkeit einer Kreuzallergie mit Lidocain in Betracht zu ziehen. Dies sollte zuerst vom Patienten gefragt werden. kontraindiziert bei Myasthenia gravis.

Anticholinergika (Andekalin, Depot-Padutin) werden in verschiedenen Formen (Tabletten, Ampullen) eingesetzt. Die Dosierung kann allmählich ansteigen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 4 Monate.

Zur Verringerung der Blutviskosität werden Thrombo-Ass-, Reopoliglyukin-Transfusionen und indirekte Antikoagulanzien (Warfarin) verwendet.

In diesem Stadium werden physiotherapeutische Techniken angewendet (hyperbare Sauerstoffversorgung, Bernard-Ströme an den Gliedmaßen und der Lendenwirbelsäule), Massage. Sanatoriumsbehandlung, Radon- und Schwefelwasserstoffbäder aus natürlichen Quellen, Schlammanwendungen sind angezeigt..

Indikation zur chirurgischen Behandlung

Wenn sich der Grad der Ischämie dem Stadium des dritten „b“ oder bereits des vierten nähert, ist nur ein chirurgischer Weg zur Entfernung der Obstruktion im Blutkreislauf möglich. Die Operation wird auf zwei Arten durchgeführt:

  1. Entfernung des betroffenen Bereichs (Resektion) der Arterie durch Ersatz durch eine Prothese - die Methode wird gewählt, wenn die Verstopfung des Gefäßes genau festgestellt wird und das Ausmaß der Schädigung bekannt ist;
  2. Bypass-Operation - Schaffung einer zusätzlichen Anastomose, die durchgeführt wird, wenn die Durchgängigkeit der Arterie noch erhalten bleibt.
  • jüngster Schlaganfall;
  • Myokardinfarkt im akuten und subakuten Stadium;
  • schweres Herz- oder Nierenversagen;
  • Leberzirrhose.

Ist es möglich, Volksheilmittel zu verwenden

Die Behandlung mit Volksheilmitteln unter Berücksichtigung der Verstärkung der vasodilatierenden Wirkung von Arzneimitteln ist nur im Stadium der konservativen Therapie oder nach der Operation möglich. Empfohlene Formulierungen sollten sorgfältig geprüft und am sichersten verwendet werden.

Die zweifellos unterstützende Wirkung für die Patienten wird durch eine Mischung aus Zitrone, Honig und Knoblauch erzielt. Dieses Produkt wird im Kühlschrank aufbewahrt und vor den Mahlzeiten mit einem Teelöffel eingenommen. Anstelle von Knoblauch können Sie auch Pflanzenöl nehmen und mit einer gleichen Menge Honig und gedrehten Zitronen mischen.

Von den Heilpflanzen ist die japanische Sophora am häufigsten gezeigt. Ihre Schoten werden geschnitten und mit Wodka gegossen, bestehen 3 Wochen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel.

Für Gefäße der Beine werden jeden zweiten Tag nachts Bäder mit Brennnesselbrühe empfohlen.

Prognose

Nach der chirurgischen Behandlung wird die Durchgängigkeit der Gefäße wiederhergestellt. Der Patient wird leistungsfähig, aber Einschränkungen der körperlichen Aktivität und nervöse Anspannung sind erforderlich. Bei ständiger Erhaltungstherapie, Diät, bleibt das Ergebnis mindestens 10 Jahre.

Das Lerish-Syndrom ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet, von denen jedes für Patienten schmerzhaft ist. Diese Krankheit erfordert keine Geduld, nach dem Termin der Behandlung tritt notwendigerweise eine Besserung auf. Wenn sich Patienten in das Stadium der Brandwunde begeben, ist nur eine dringende Amputation möglich.

I05 - I09 Chronische rheumatische Herzkrankheit

I05 Rheumatische Erkrankungen der Mitralklappe

Eingeschlossen: Bedingungen gemäß Abschnitt I05.0 und

I05.2-I05.9, auch als rheumatisch angegeben oder nicht

Ausgeschlossen sind Fälle, die als nicht rheumatisch eingestuft wurden (I34.-)

I05.0 Mitralstenose

I05.1 Rheumatische Mitralinsuffizienz

I05.2 Mitralinsuffizienzstenose

I05.8 Andere Erkrankungen der Mitralklappe

I05.9 Mitralklappenerkrankung, nicht spezifiziert

I06 Rheumatische Aortenklappenerkrankung

Ausgeschlossen sind: Fälle, die nicht als rheumatisch eingestuft wurden (I35.-)

I06.0 Rheumatische Aortenstenose

I06.1 Rheumatische Aortenklappeninsuffizienz

I06.2 Rheumatische Aortenstenose mit Insuffizienz

I06.8 Andere rheumatische Erkrankungen der Aortenklappe

I06.9 Rheumatische Aortenklappenerkrankung, nicht spezifiziert

I07 Rheumatische Erkrankungen der Trikuspidalklappe

Eingeschlossen: Fälle, die als rheumatisch angegeben oder nicht angegeben wurden

Ausgeschlossen sind Fälle, die als nicht rheumatisch eingestuft wurden (I36.-)

I07.0 Trikuspidalstenose

I07.1 Trikuspidalinsuffizienz

I07.2 Trikuspidalstenose mit Insuffizienz

I07.8 Andere Erkrankungen der Trikuspidalklappe

I07.9 Trikuspidalklappenerkrankung, nicht spezifiziert

I08 Läsionen mehrerer Ventile

Eingeschlossen: Fälle, die als rheumatisch angegeben oder nicht angegeben wurden

rheumatische endokardiale Erkrankung, Klappe nicht spezifiziert (I09.1)

Endokarditis, Klappe nicht spezifiziert (I38)

I08.0 Kombinierte Läsionen der Mitral- und Aortenklappen

I08.1 Kombinierte Läsionen der Mitral- und Trikuspidalklappe-

I08.2 Kombinierte Läsionen der Aorten- und Trikuspidalklappe-

I08.3 Kombinierte Läsionen der Mitral-, Aorten- und Trikuspidalmuskulatur-

I08.8 Andere multiple Klappenerkrankungen

I08.9 Ausfall mehrerer Ventile, nicht spezifiziert

I09 Andere rheumatische Herzerkrankungen

I09.0 Rheumatische Myokarditis

Ausgeschlossen sind: Myokarditis, nicht als rheumatisch angegeben

I09.1 Rheumatische endokardiale Erkrankung, Klappe nicht spezifiziert

Ausgeschlossen sind: Endokarditis, nicht spezifizierte Klappe (I38)

I09.2 Chronische rheumatische Perikarditis

Ausgeschlossen sind: Zustände, die nicht als rheumatisch angegeben sind

I09.8 Andere spezifizierte rheumatische Herzerkrankungen

I09.9 Rheumatische Herzkrankheit, nicht näher bezeichnet

Ausgeschlossen sind: rheumatoide Karditis (M05.3)

I05 Rheumatische Mitralklappenerkrankungen

I05.0 Mitralstenose
I05.1 Rheumatische Mitralinsuffizienz
I05.2 Mitralstenose mit Insuffizienz
I05.8 Andere Mitralklappenerkrankungen
I05.9 Mitralklappenerkrankung, nicht spezifiziert

I06 Rheumatische Aortenklappenerkrankungen

I06.0 Rheumatische Aortenstenose
I06.1 Rheumatische Aorteninsuffizienz
I06.2 Rheumatische Aortenstenose mit Insuffizienz
I06.8 Andere rheumatische Aortenklappenerkrankungen
I06.9 Rheumatische Aortenklappenerkrankung, nicht spezifiziert

I07 Rheumatische Trikuspidalklappenerkrankungen

I07.0 Trikuspidalstenose
I07.1 Trikuspidalinsuffizienz
I07.2 Trikuspidalstenose mit Insuffizienz
I07.8 Andere Trikuspidalklappenerkrankungen
I07.9 Trikuspidalklappenerkrankung, nicht spezifiziert

I08 Multiple Klappenerkrankungen

I08.0 Erkrankungen der Mitral- und Aortenklappen
I08.1 Erkrankungen der Mitral- und Trikuspidalklappe
I08.2 Erkrankungen der Aorten- und Trikuspidalklappen
I08.3 Kombinierte Erkrankungen der Mitral-, Aorten- und Trikuspidalklappen
I08.8 Andere multiple Klappenerkrankungen
I08.9 Multiple Klappenerkrankung, nicht spezifiziert

I09 Andere rheumatische Herzerkrankungen

I09.0 Rheumatische Myokarditis
I09.1 Rheumatische Erkrankungen des Endokards, Klappe nicht spezifiziert
  • Endokarditis (chronisch)
  • Valvulitis (chronisch)

Ausschluss: Endokarditis, nicht spezifizierte Klappe (I38)

I09.2 Chronische rheumatische Perikarditis
  • Mediastinoperikarditis
  • Myoperikarditis

Bsp.: Wenn nicht als rheumatisch angegeben (I31.-)

I09.8 Andere spezifizierte rheumatische Herzerkrankungen
I09.9 Rheumatische Herzkrankheit, nicht näher bezeichnet
  • Karditis
  • Herzinsuffizienz

Ausschluss: rheumatoide Karditis (M05.3)

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Klassenliste

  • Klasse I. A00 - B99. Einige ansteckende und parasitäre Krankheiten

Ausgeschlossen sind: Autoimmunerkrankungen (systemisch) NOS (M35.9)

Human Immunodeficiency Virus Disease HIV (B20 - B24)
angeborene Fehlbildungen (Missbildungen), Deformitäten und Chromosomenanomalien (Q00 - Q99)
Neoplasien (C00 - D48)
Komplikationen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00 - O99)
individuelle Zustände, die in der Perinatalperiode auftreten (P00 - P96)
Symptome, Anzeichen und Anomalien, die in klinischen Studien und Laborstudien festgestellt wurden und nicht anderweitig klassifiziert wurden (R00 - R99)
Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen der Exposition gegenüber äußeren Ursachen (S00 - T98)
endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselerkrankungen (E00 - E90).

Hinweis. Alle Neoplasien (sowohl funktionell aktiv als auch inaktiv) gehören zur Klasse II. Entsprechende Codes in dieser Klasse (z. B. E05.8, E07.0, E16-E31, E34.-) können bei Bedarf als zusätzliche Codes verwendet werden, um funktionell aktive Neoplasien und ektopisches endokrines Gewebe sowie Hyperfunktion und Hypofunktion der endokrinen Drüsen zu identifizieren. im Zusammenhang mit Neoplasmen und anderen anderswo klassifizierten Störungen.

Ausgeschlossen:
individuelle Zustände, die in der Perinatalperiode auftreten (P00 - P96),
einige ansteckende und parasitäre Krankheiten (A00 - B99),
Komplikationen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00 - O99),
angeborene Fehlbildungen, Deformationen und Chromosomenanomalien (Q00 - Q99),
endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselerkrankungen (E00 - E90),
Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen der Exposition gegenüber äußeren Ursachen (S00 - T98),
Neoplasien (C00 - D48),
Symptome, Anzeichen und Anomalien, die in klinischen Studien und Laborstudien festgestellt wurden und nicht anderweitig klassifiziert wurden (R00 - R99).

Kapitel IX Erkrankungen des Kreislaufsystems (I00-I99)

Ausgeschlossen:
endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselerkrankungen (E00-E90)
angeborene Fehlbildungen, Deformationen und Chromosomenanomalien (Q00-Q99)
einige ansteckende und parasitäre Krankheiten (A00-B99)
Neoplasien (C00-D48)
Komplikationen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)
individuelle Zustände in der Perinatalperiode (P00-P96)
Symptome, Anzeichen und Anomalien, die in klinischen Studien und Laborstudien festgestellt wurden und nicht anderweitig klassifiziert wurden (R00-R99)
systemische Bindegewebsstörungen (M30-M36)
Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen der Exposition gegenüber äußeren Ursachen (S00-T98)
vorübergehende zerebrale ischämische Anfälle und verwandte Syndrome (G45.-)

Dieses Kapitel enthält die folgenden Blöcke:
I00-I02 Akutes rheumatisches Fieber
I05-I09 Chronische rheumatische Herzerkrankungen
I10-I15 Hypertensive Erkrankungen
I20-I25 Ischämische Herzkrankheiten
I26-I28 Lungenherzkrankheit und Erkrankungen des Lungenkreislaufs
I30-I52 Andere Formen von Herzerkrankungen
I60-I69 zerebrovaskuläre Erkrankungen
I70-I79 Erkrankungen von Arterien, Arteriolen und Kapillaren
I80-I89 Erkrankungen von Venen, Lymphgefäßen und Lymphknoten, nicht anderweitig klassifiziert
I95-I99 Andere und nicht näher bezeichnete Störungen des Kreislaufsystems

Icb angeborene Herzkrankheit

Gründe für die Entwicklung

Warum werden Babys mit Herzerkrankungen geboren? Angeborene Missbildungen treten während der fetalen Entwicklung auf. Der Entwicklungsmechanismus ist mit einer Kombination von genetischen, endogenen und extragenen Faktoren verbunden. Im genetischen Mechanismus der Ätiologie werden punktförmige Genstörungen und chromosomale Mutationen (Deletion und Duplikation von DNA) festgestellt. In der Vererbung überwiegt ein autosomal rezessiver Typ..

Zusätzlich zum erblichen Mechanismus können genetische Mutationen durch externe Mutagene verursacht werden:

  1. Physikalische Natur - Strahlung und ionisierende Strahlung.
  2. Chemische Wirkungen - Alkoholvergiftung, Rauchen, medikamentöse Behandlung (Antibiotika, NSAIDs und andere), Farben und Lacke, Nitrate, Thalidomid.
  3. Biologische Faktoren - Krankheiten während der Schwangerschaft (Röteln, Masern, Windpocken, Enteroviren), Diabetes mellitus, Hyper- oder Vitaminmangel, Hypoxie.

Die Entwicklung von KHK erfolgt nach zwei Mechanismen - einer Verletzung der intrakardialen oder systemischen Hämodynamik. Im ersten Fall kommt es zu einer Überlastung der Herzabteilungen, Verstopfung der Kanäle, Erschöpfung der Kompensationsmechanismen, Hypertrophie und Erweiterung der Organe, Herzinsuffizienz. Systemische Ausfälle treten in Form von systemischer Hypoxie, Anämie (Blutüberschuss) im Kreislaufsystem auf.

Unter den Ursachen der vorgestellten Pathologie bei Neugeborenen unterscheide ich folgende Faktoren:

  • 5% aller identifizierten Fälle ausmachen;
  • Chromosomenaberrationen provozieren häufig die Entwicklung verschiedener intrauteriner Pathologien, wodurch das Kind krank geboren wird;
  • Bei der Autosomentrisomie bilden sich ein atrialer und interventrikulärer Septumdefekt und Anomalien der Geschlechtschromosomen führen zur Koarktation der Aorta.
  • 2-3% der Fälle ausmachen;
  • der dargestellte Faktor provoziert häufig das Auftreten von Defekten in den Organen des Körpers;
  • Herzfehler sind in solchen Fällen nur ein Teil der möglichen dominanten oder rezessiven Syndrome.
  • besetzen bis zu 2% aller identifizierten Fälle;
  • Es identifiziert virale Krankheiten, den Konsum illegaler Drogen und schädliche Abhängigkeiten der Mutter während der Schwangerschaft, Bestrahlung und Bestrahlung sowie andere schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit im Allgemeinen.
  • In den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten.
  • Vor dem Hintergrund der Alkoholabhängigkeit einer Frau bildet sich beim Kind ein Defekt in den Trennwänden des Herzens.
  • Die verwendeten Amphetamine und Antikonvulsiva werden negativ beeinflusst.
  • Arzneimittel müssen vom behandelnden Arzt zugelassen werden.

Die Ursache für die Pathologie bei Neugeborenen in Form von Müttererkrankungen während der Schwangerschaft liegt in 90% der Fälle. Zu den Risikofaktoren zählen auch Toxikose während der Schwangerschaft im ersten Trimester, drohende Fehlgeburten, genetische Veranlagung, Störungen des endokrinen Systems und „unangemessenes“ Alter für die Schwangerschaft.

Faktoren, die die Geburt eines Kindes mit einer angeborenen Pathologie der Entwicklung und Funktion des Herzens auslösen können, können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  1. Genetisch. In diesem Fall handelt es sich um Punktgenveränderungen oder spezifische Chromosomenmutationen.
  2. Ökologisch. Diese Gruppe umfasst einige Faktoren. Zu den wichtigsten zählen beispielsweise die Wirkung von Ionenstrahlung auf eine schwangere Frau, ihr Kontakt mit Pestiziden. Zu dieser Gruppe gehört auch das Rauchen und Trinken von Alkohol. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an Infektions- oder Viruserkrankungen litt, kann dies auch bei einem Kind zur Entwicklung einer angeborenen Herzerkrankung führen.

Oft können die Faktoren, die zu Herzerkrankungen führen, kombiniert werden.

Andere angeborene Fehlbildungen des Herzens

Ausgeschlossen sind: endokardiale Fibroelastose (I42.4)

  • lokalisierte Inversions-Dextrokardie (Q89.3)
  • atriale abdominale Isomerie (mit Asplenie oder Polysplenie) (Q20.6)
  • atriale Positionierung mit lokalisierter Inversion (Q89.3)

Die Position des Herzens in der linken Brusthälfte mit der Spitze nach links gerichtet, jedoch mit einer Transposition anderer innerer Organe (Situs viscerum inversus) und Herzfehlern oder einer korrigierten Transposition der großen Gefäße.

Angeborenes koronares (arterielles) Aneurysma

Abnormale Herzposition

  • Herzkrankheit NOS
  • Herzkrankheit NOS

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges Regulierungsdokument verabschiedet, um die Morbidität, die Ursachen für öffentliche Beschwerden an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen zu berücksichtigen.

ICD-10 wurde 1999 im Auftrag des russischen Gesundheitsministeriums vom 27.05.97 in die Praxis der Gesundheitsversorgung in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. Nr. 170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2017 bis 2018 geplant.

Mit Änderungen und Ergänzungen der WHO.

Ausgeschlossen sind: Dextrokardie mit lokalisierter Inversion (Q89.3) Isomerie des Atriums des Atriums (mit Asplenie oder Polyspleniya) (Q20.6) gespiegelte atriale Lage mit lokalisierter Inversion (Q89.3)

Q24.2 Drei Vorhofherzen

Q24.3 Trichterförmige Pulmonalklappenstenose

Q24.4 Angeborene subaortale Stenose

Q24.5 Anomalie der Entwicklung von Herzkranzgefäßen

Angeboren. Divertikel des linken Ventrikels. Laster. Myokard. Perikardfehlstellung des Herzens

Q24.9 Angeborene Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Kleine Anomalien der Herzentwicklung (MARS) - anatomische angeborene Veränderungen des Herzens und der großen Gefäße, die nicht zu groben Verletzungen der Funktionen des CVS führen. Eine Reihe von MARS ist instabil und verschwindet mit dem Alter.

Ätiologie

Erblich bedingte Bindegewebsdysplasie. Eine Reihe von MARS sind dysembryogenetischer Natur. Die Auswirkungen verschiedener Umweltfaktoren (chemische, physikalische Effekte) sind nicht ausgeschlossen.

Code für die internationale Klassifizierung von Krankheiten ICD-10:

    Q20. 9 - Angeborene Fehlbildung von Herzkammern und Gelenken, nicht näher bezeichnet

Wie man die KHK im Fötus bestimmt?

Gegenwärtig kann KHK bei einem Kind vor der Geburt nachgewiesen werden, d.h. im Mutterleib. Die Hauptmethode ist der Ultraschall des fetalen Herzens. Ein Organ ist bereits in der 10. Schwangerschaftswoche ausreichend gebildet, um seine Struktur beurteilen zu können. Die optimale Studienzeit beträgt 19-23 Schwangerschaftswochen. Wenn während des Ultraschalls Anomalien festgestellt werden, wird die Echokardiographie nach der Doppler-Methode durchgeführt.

Ultraschall und Echokardiographie des fetalen Herzens ermöglichen es Ihnen, 70-80% aller KHK im Mutterleib zu identifizieren. Es ist schwierig, winzige Defekte an Trennwänden oder Ventilen zu erkennen. Einige Erkrankungen (Kardiomyopathien, Tumoren, fetale Arrhythmien) werden nicht erkannt, weil zu einem späteren Zeitpunkt entwickeln.

VSP-Codierung

Herzfehler gehören zur Klasse der angeborenen Fehlbildungen der Körperstruktur im Block von Kreislaufstörungen. VSP in ICD 10 verzweigt sich in 9 Abschnitte, von denen jeder auch Unterabsätze enthält.

  • Q20 - anatomische Anomalien in der Struktur der Herzkammern und deren Verbindungen (z. B. verschiedene Nichtverschlüsse des ovalen Fensters);
  • Q21 - Pathologien des Herzseptums (atriale und interventrikuläre Septumdefekte und andere);
  • Q22 - Probleme mit Lungen- und Trikuspidalklappen (Insuffizienz und Stenose);
  • Q23 - Pathologie der Aorten- und Mitralklappen (Insuffizienz und Stenose);
  • Q24 - andere angeborene Herzfehler (Änderungen in der Anzahl der Kammern, Dextrakardie usw.).

Jeder dieser Punkte erfordert eine weitere Differenzierung, anhand derer Sie den Behandlungsplan und die Prognose für das Kind bestimmen können. Beispielsweise können bei Klappenläsionen Symptome einer Insuffizienz oder Stenose auftreten. In diesem Fall unterscheiden sich die hämodynamischen Merkmale der Krankheit..

Im ICD impliziert eine angeborene Herzerkrankung eine Beeinträchtigung des Blutflusses.

Deshalb ist in allen Kodierungen die vollständige Inversion von Organen oder deren Strukturen mit voller Funktion ausgeschlossen.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in den sozialen Netzwerken. Netzwerke

Diagnose

Die Diagnose bei Säuglingen wird von einem Kardiologen durchgeführt. Zunächst untersucht der Arzt das Vorhandensein von Zyanose, Atemnot bei Interkostalmuskeln und Atemveränderungen bei Verwendung einer Sauerstoffmaske.

Das Herz wird auf Lärm, Blutdruckmessung und ein vollständiges Blutbild vorgesprochen.

Obligatorische Technik - Ultraschall des Herzens mit Farbdoppler-Untersuchung. Ein EKG mit paralleler Entfernung des Phonokardiogramms ist sehr informativ.

Je mehr Methoden zur Diagnose des Codes für angeborene Herzerkrankungen gemäß ICD 10 verwendet wurden, desto genauer und detaillierter wird das Bild der Krankheit sichtbar.

Bei der Diagnose werden folgende Methoden angewendet:

  1. Elektrokardiogramm. Diese Methode liefert bereits in den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie hervorragende Ergebnisse. Basierend auf der Entschlüsselung der Ergebnisse des Kardiogramms kann der Kardiologe die Intensität der Entwicklung der Krankheit und ihre Gefahr für das Leben des Kindes genau bestimmen.
  2. Röntgen Wenn Sie eine Röntgenaufnahme in 3 Projektionen durchführen, können Sie den Zustand der Lunge und des gesamten Atmungssystems feststellen.
  3. Echokardiographie. Ermöglicht einem Kardiologen, ein möglichst genaues Bild des Zustands des Patienten zu erhalten.
  4. Angiographie oder Katheterisierung. Diese Methoden sind schwieriger durchzuführen, ermöglichen es Ihnen jedoch, den Druck in der Lunge zu bestimmen und genau zu bestimmen, in welche Richtung der Blutfluss geleitet wird (vom rechten Vorhof nach links oder umgekehrt)..

Alle oben genannten Diagnosemethoden werden in Kombination verwendet. Nur in diesem Fall können Sie eine genaue Diagnose stellen und einen wirksamen Behandlungsverlauf wählen.

Unabhängig von einem angeborenen oder einem erworbenen Defekt ist es notwendig, sorgfältig auf Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Angehörigen zu achten. Wenn eines oder mehrere der Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an einen Kinderarzt und Kardiologen. Gesundheit!

Angeborene Fehlbildungen bei Erwachsenen

Die meisten KHK treten in der Kindheit auf. Einige Arten von Pathologien manifestieren sich jedoch nicht lange und machen sich nur bei Erwachsenen (nach 20-25 Jahren) bemerkbar. Der Prozentsatz der nachgewiesenen KHK bei Erwachsenen überschreitet 0,3% nicht, da sich die Pathologie bereits früher manifestiert hat.

Veränderungen im Herz-Kreislauf-System sind nicht statisch. Selbst kleine IPNs entwickeln sich nach folgenden Mechanismen schrittweise weiter:

  • Proliferation von Bindegewebe in den Arteriolen der Lunge mit Obliteration;
  • Umwandlung der Myokardhypertrophie in eine pathologische Form;
  • die Bildung von Verkalkung im Ventilsystem;
  • Fortschreiten der Klappenfunktionsstörung.

Die Rolle von Thrombose, pulmonaler Hypertonie und infektiöser Endokarditis nimmt zu.

Ist eine Behandlung immer notwendig??

Die Notwendigkeit und das Prinzip der Behandlung von KHK erfordert die Berücksichtigung der Schwere des Krankheitsbildes und des Ausmaßes der Läsion. In einigen Fällen überwachsen bei Neugeborenen festgestellte Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. offene Kanäle).

Einige KHK beeinträchtigen möglicherweise die Leistung des Organs überhaupt nicht, wenn keine extremen Bedingungen geschaffen werden. Die Frage des Behandlungsbedarfs entscheidet der Kardiologe nach Durchführung der notwendigen diagnostischen Tests. In jedem Fall sollte das Verhalten der Anomalie kontrolliert werden.

Behandlung von KHK: Therapie und Operation

Die Behandlung kann operativ und therapeutisch durchgeführt werden. Eine Notoperation wird mit einer direkten Bedrohung für das Leben des Kindes durchgeführt. Geplante Operationen werden mit einem erhöhten Risiko schwerwiegender Komplikationen durchgeführt. Sie berücksichtigen das Alter des Kindes und werden häufig für einen Zeitraum von 5-7 Jahren übertragen.

Wenn die Operation nicht angezeigt oder kontraindiziert ist, kann eine therapeutische Behandlung verordnet werden. Selbst die Therapie sollte jedoch sorgfältig durchgeführt werden. Allgemeine stärkende, prophylaktische Präparate sind angezeigt..

Bei akuten linksventrikulären und

chronische Herzinsuffizienz

, zyanotische Anfälle, Atemprobleme, erhebliches Herz

Die Methode wird vom Kardiologen anhand der Untersuchung, des Alters des Patienten und der Art der angeborenen Herzerkrankung ausgewählt.

  1. Medikamente nehmen. Eine medikamentöse Therapie wird für Patienten verschrieben, bei denen im Erwachsenenalter ein Geburtsfehler festgestellt wurde. In diesem Fall werden chirurgische Methoden häufig nicht angewendet.
  2. Langzeitbehandlung in Stufen. In einigen Fällen benötigen Kinder mit dieser Krankheit eine lebenslange Behandlung. Es beinhaltet chirurgische Korrekturen und Medikamente. Patienten brauchen ständige Pflege. Diese Behandlungen verlängern Ihr Leben erheblich..
  3. Herzkatheterisierung. Die häufigste Behandlung ist die Katheterisierung des Herzmuskels. Dieser Vorgang wird ohne Öffnen der Brust durchgeführt. Der Arzt führt einen Katheter durch eine Vene ein und beseitigt Defekte im Herzmuskel mithilfe von chirurgischen Instrumenten, die sich am Ende des Katheters befinden. In einigen Fällen gilt diese Methode nicht..
  4. Operation am offenen Herzen. Eine Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen der Defekt nicht mit einem Katheter behoben werden kann. Diese Methode erfordert eine lange Genesung des Patienten..
  5. Herz Transplantation Diese Methode wird angewendet, wenn die Operation nicht das gewünschte Ergebnis bringt..
  6. Überwachung durch den behandelnden Arzt und unterstützende Behandlung. Nach einem chirurgischen Eingriff sollte der behandelnde Arzt den Patienten beobachten. Angeborene Defekte des Herzmuskels können mit Funktionsstörungen anderer Organe verbunden sein. Es ist notwendig, ein erwachsenes Kind zu schulen, um seinen Zustand zu überwachen und verschriebene Medikamente einzunehmen.
  7. Aktivitätsbeschränkung. Kinder mit angeborenen Herzfehlern sollten in ihrer Aktivität eingeschränkt sein. Eltern sollten die Aktivitäten des Kindes ständig überwachen und sicherstellen, dass sie ruhig und ungefährlich sind. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sicheres Training für diese Patienten zu erhalten..
  8. Infektionsprävention. In einigen Fällen wird Patienten mit angeborenen Herzmuskeldefekten eine Antibiotikatherapie verschrieben, um Infektionen zu vermeiden. Patienten werden vor chirurgischen Eingriffen einem solchen Eingriff unterzogen..

Die vorgestellte Krankheit wird durch die Operation eines kranken Kindes bis zu einem Jahr kompliziert. Hier lassen sich Experten von der Diagnose zyanotischer Pathologien leiten. In anderen Fällen verzögern sich die Operationen, da keine Gefahr einer Herzinsuffizienz besteht. Kardiologen arbeiten mit dem Kind.

Methoden und Behandlungsmethoden hängen von den Sorten und Schweregraden der betreffenden Pathologie ab. Wenn Anomalien des atrialen oder interventrikulären Septums festgestellt werden, wird das Kind plastisch operiert oder genäht.

Im Falle einer Hypoxämie führen Spezialisten in der Anfangsphase der Behandlung eine palliative Intervention durch, die die Auferlegung von systemübergreifenden Anastomosen impliziert. Solche Maßnahmen können die Sauerstoffversorgung des Blutes erheblich verbessern und das Risiko von Komplikationen verringern, wodurch weitere geplante Operationen mit günstigen Raten durchgeführt werden.

Aortendefekt wird durch Resektion oder Ballondilatation der Aortenkoarktation oder plastische Stenose behandelt. Bei offenem Ductus arteriosus wird ein einfacher Verband durchgeführt. Die Lungenstenose wird einer offenen oder endovaskulären Klappenplastik unterzogen.

Wenn bei einem Neugeborenen eine Herzerkrankung in einer komplizierten Form diagnostiziert wird, über die keine radikale Operation gesprochen werden kann, ergreifen Spezialisten Maßnahmen, um den arteriellen und den venösen Gang zu trennen.

Die Beseitigung der Anomalie erfolgt nicht. Es spricht von der Möglichkeit, den Betrieb von Fontaine, Senning und anderen Sorten durchzuführen. Wenn die Operation bei der Behandlung nicht hilft, greifen Sie auf eine Herztransplantation zurück.

Die konservative Behandlungsmethode greift auf den Gebrauch von Medikamenten zurück, deren Wirkung darauf abzielt, Anfälle von Atemnot, akutem linksventrikulärem Versagen und anderen Herzläsionen zu verhindern.

Lebensdauer

Wie viele leben mit angeborenen Herzerkrankungen? Die Lebenserwartung hängt von der Aktualität und Wirksamkeit der Maßnahmen ab. Die gefährlichste KHK für Neugeborene.

Statistiken zeigen, dass bis zu 60% der Babys mit angeborenen Herzerkrankungen nicht bis zu 1 Jahr und bis zu 80% - bis zu 5 Jahre - leben. Nur 15-18% der Kinder ohne chirurgische Behandlung überleben ein bewusstes Alter.

Im Alter von 13 bis 16 Jahren wird eine gewisse Verschlechterung festgestellt, die mit erhöhtem Stress, psychischem Stress und hormonellen Veränderungen verbunden ist.

Die moderne Medizin hat einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Überlebens geleistet. Eine Operation macht die Prognose der Heilung günstig. Bei einer erfolgreichen Operation beträgt die Lebenserwartung im Durchschnitt 35-40 Jahre.

Kann Entwicklung verhindert werden??

Es ist am effektivsten, externe Mutagene während der Schwangerschaft auszuschließen. Hierzu ist es notwendig, Krankheiten, die beim Fötus KHK hervorrufen können, rechtzeitig zu behandeln. Die Annahme von Arzneimitteln sollte streng nach den Anweisungen des Arztes erfolgen. Alkohol und Rauchen sind absolut inakzeptabel..

Ultraschall des Herzens im Fötus in einem frühen Stadium der Schwangerschaft ermöglicht die rechtzeitige Erkennung der Pathologie. Die moderne Medizin kann den Fötus sogar direkt im Mutterleib behandeln (einschließlich chirurgischer Eingriffe).

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die Grundlagen der richtigen Ernährung nach einer rektalen Operation


Die Resektion des Dünndarms ist ein komplexer chirurgischer Eingriff. Sein Wesen besteht darin, einen bestimmten Teil des inneren Organs zu entfernen, wodurch Verdauungsstörungen beobachtet werden.

Wie und wie können Sie Ihre Periode zu Hause dringend beenden?

Stoppen Sie die Menstruation - ab der Pubertät begleitet die Menstruation eine Frau jeden Monat bis zum Einsetzen der Wechseljahre, wenn ihre Fortpflanzungsfunktion abgeschlossen ist.