Was ist Kardiosklerose nach Infarkt und wie wird sie behandelt??

Myokardinfarkt ist eine der schwersten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Oft kompliziert durch verschiedene Pathologien, einschließlich Kardiosklerose nach Infarkt. Diese Krankheit gilt als ziemlich schwer und erfordert eine angemessene Behandlung..

Postinfarkt-Kardiosklerose (PIX) ist eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, bei der Myokardiozyten durch Bindegewebe ersetzt werden. Am häufigsten wird dies durch eine Zellnekrose erleichtert, die bei längerer Ischämie des Herzmuskels auftritt. Infolgedessen wird die Aktivität des Herzens gestört, es können sich verschiedene Formen von Arrhythmien entwickeln..

Die Krankheit ist in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) enthalten, die sich unter dem Code I25.1 und dem Namen „Atherosklerotische Herzkrankheit“ befindet. Koronararterien: Atherom, Atherosklerose, Krankheit, Sklerose “.

Zur Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Kardiosklerose nach Infarkt werden verschiedene Untersuchungsmethoden angewendet (Elektrokardiographie, Ultraschall des Herzens, Röntgenaufnahme des OGC). Nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde, wird die Behandlung definitiv verschrieben, da ohne sie die Entwicklung einer Herzinsuffizienz droht.

Video Was ist Kardiosklerose??

Definition

Kardiosklerose nach Infarkt ist das Vorhandensein von Bereichen des Herzens, die infolge eines Myokardinfarkts starben und durch Bindegewebe ersetzt wurden. Die Transformation des Herzmuskels beginnt 3-4 Tage nach einer Gefäßkatastrophe und endet nach 2-4 Monaten. Eine frühere Diagnose ist nicht möglich. Die Mortalität aufgrund von Pathologie liegt nach persönlichen Beobachtungen in den ersten Stunden nach einem Anfall bei etwa 20% und im Langzeitzeitraum (1-5 Jahre) bei etwa 30-40%..
Das Volumen und die Dichte der fokalen Narben hängen direkt vom Bereich der Myokardschädigung ab und sind ein entscheidender Faktor für die Prognose der Krankheit.

Was ist kleine und große fokale Sklerotisierung des Myokards?

Myokardinfarkt ist ein akutes Stadium einer ischämischen Herzerkrankung, die durch einen Mangel an Durchblutung hervorgerufen wird. Wenn mehr als 15 Minuten lang kein Blut an einen Teil des Organs abgegeben wird, stirbt es ab und bildet eine nekrotische Region.

Allmählich wird totes Gewebe durch Bindegewebe ersetzt - dies ist der Prozess der Sklerotisierung, der bestimmt, was Kardiosklerose nach Infarkt ist. Es wird nach einem Herzinfarkt bei 100% der Patienten diagnostiziert..

Bindefasern können sich nicht zusammenziehen und elektrische Impulse leiten. Der Verlust der Funktionalität der Myokardstellen führt zu einer Abnahme des Prozentsatzes des Blutausstoßes, verletzt die Leitfähigkeit des Organs, den Rhythmus des Herzschlags.

Die Diagnose einer Kardiosklerose wird durchschnittlich drei Monate nach einem Herzinfarkt gestellt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Narbenbildungsprozess abgeschlossen, mit dem Sie die Schwere der Erkrankung und den Bereich der Sklerotisierung bestimmen können. Nach diesem Parameter wird die Krankheit in zwei Typen unterteilt:

  1. Die Kardiosklerose mit großem Fokus nach Infarkt ist am gefährlichsten. In diesem Fall sind signifikante Bereiche des Myokards vernarbt, eine der Wände kann vollständig sklerotisiert werden..
  2. Die kleine Fokusform ist eine kleine Verbreitung von Bindefasern in Form dünner weißlicher Streifen. Sie sind einzeln oder gleichmäßig im Myokard verteilt. Diese Art der Kardiosklerose tritt aufgrund einer Hypoxie (Sauerstoffmangel) der Zellen auf..

Nach einem Herzinfarkt tritt eine kleine fokale Form der Kardiosklerose sehr selten auf. Am häufigsten sind ausgedehnte Bereiche des Herzgewebes betroffen, oder anfangs wächst eine kleine Menge Narbengewebe infolge einer vorzeitigen Behandlung. Es ist möglich, die Sklerosierung nur mit Hilfe einer kompetenten Diagnose und Therapie abzubrechen.

Ätiologie

Kardiosklerose nach Infarkt hat nur eine Ursache. Dies ist ein Myokardinfarkt - eine akute Verletzung der Blutversorgung des Herzens infolge einer Obstruktion der Koronararterien.

Kann zur Verstopfung von Gefäßen führen:

  • wandernde Blutgerinnsel (normalerweise aus den Venen der unteren Extremitäten);
  • Auferlegung thrombotischer Massen auf ulzerierten atherosklerotischen Plaques;
  • Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, die zu schweren Krämpfen der Koronararterien führen;
  • anatomische Defekte der Gefäßwand aufgrund des verlängerten Verlaufs von Bluthochdruck, Diabetes mellitus usw..

Infolgedessen erhalten einzelne Segmente des Muskelorgans keine sauerstoffangereicherte Blut mehr und beginnen nach 4 bis 6 Stunden zu sterben.

Myozyten unter der Wirkung von Enzymen lösen sich auf und werden durch eine Narbe ersetzt, deren Existenz in Zukunft viele Probleme mit sich bringt:

  • Rhythmus- und Leitungsstörungen;
  • Abnahme des Herzzeitvolumens und des Herzzeitvolumens;
  • Kardiomyopathien (Hypertrophie oder Erweiterung der Organkammern).

Cicatricial Veränderungen können die Klappen beeinflussen (die Mitral ist am häufigsten beteiligt), was zu ihrer Unzulänglichkeit führt. Meine Berufserfahrung zeigt, dass der Myokardinfarkt in 100% der Fälle nicht spurlos verläuft. Komplikationen schreiten voran und senken die Lebenserwartung erheblich..

Risikofaktoren erhöhen die Inzidenz von Herzinfarkten signifikant:

  • männliches Geschlecht;
  • Alter über 45 Jahre;
  • arterieller Hypertonie;
  • Rauchen;
  • Fettleibigkeit (BMI über 30);
  • Diabetes mellitus;
  • geringe körperliche Aktivität (WHO empfiehlt eine tägliche Entfernung von 8.000 Schritten);
  • Alkoholmissbrauch (mehr als 20 g reines Ethanol pro Tag für Frauen und 40 g für die männliche Hälfte).

Lesen Sie hier mehr über Risikofaktoren..

In den meisten Fällen entwickelt sich ein Myokardinfarkt vor dem Hintergrund eines längeren Verlaufs einer koronaren Herzkrankheit, obwohl ich in meiner Praxis auch junge Patienten (25-30 Jahre) mit einer ähnlichen Krankheit traf, die einen ungesunden Lebensstil führten (Übergewicht, Alkoholmissbrauch, Drogen und Rauchen)..

Auswirkungen

Der Patient mit der betreffenden Diagnose benötigt eine lebenslange medizinische Überwachung. Wenn Sie wissen, was Kardiosklerose nach Infarkt ist, können Sie die Situation nicht unbeaufsichtigt lassen, da dies zu unvermeidbaren Komplikationen in Form der folgenden Konsequenzen führt:

  • Perikardtamponade;
  • Vorhofflimmern;
  • Thromboembolie;
  • Blockaden;
  • Lungenödem;
  • Tachykardie;
  • verminderter Automatismus des Sinusatriums.

Diese Prozesse beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen. Der Patient verliert die Toleranz für körperliche Aktivität, verliert die Möglichkeit zu arbeiten, führt ein normales Leben. Laufende Kardiosklerose führt zum Auftreten eines Aneurysmas, dessen Bruch zum Tod von 90% der nicht operierten Patienten führt.

Krankheitsbild

Die Symptome der Pathologie sind äußerst vielfältig. In der Anfangsphase (in den ersten sechs Monaten) kann Folgendes festgestellt werden:

  1. Leitfähigkeitsstörungen (AV-Blockade, Verlangsamung der Leitfähigkeit durch Purkinje-Fasern und His-Bündel). Phänomene werden durch eine Schädigung des Leitsystems verursacht, wenn Nervenfasern in Bindegewebe umgewandelt werden. Manifestiert durch das Gefühl von Arbeitsunterbrechungen oder längerem Herzstillstand, periodischer Ohnmacht und Schwindel.
  2. Tachiatrhythmie. Vorhof- oder Kammerflimmern tritt häufig auf, bei dem die Kontraktionshäufigkeit einzelner Fasern 350-800 pro Minute erreicht. Der Patient verspürt einen Anfall von Herzklopfen, Schwäche und möglichen Episoden von Bewusstlosigkeit aufgrund einer gestörten Sauerstoffversorgung des Gewebes.

Wenn die Narbe verdichtet wird, kann sie andere Herzkranzgefäße komprimieren und die Manifestationen einer koronaren Herzkrankheit (Angina pectoris) provozieren oder verschlimmern:

  • Schmerzen und Atemnot bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit.

Nach 6-12 Monaten versucht das Herz, die Rückkehr der vorherigen funktionellen Aktivität zu kompensieren. Hypertrophe Veränderungen und eine Erweiterung der Organkammern treten auf. Solche Phänomene tragen zu einer Zunahme der Anzeichen von Herzinsuffizienz bei..

Bei einer vorherrschenden Läsion der linken Herzhälfte wird ein Lungenödem mit folgenden Symptomen beobachtet:

  • Beschwerden in der Brust (Engegefühl, Kompression);
  • Kurzatmigkeit (bis zu 40-60 Atembewegungen pro Minute) in Ruhe oder bei schwacher körperlicher Anstrengung;
  • Blässe der Haut;
  • Akrocyanose (bläuliche Farbe der Gliedmaßen, Nasolabialdreieck).

Alle Symptome klingen in der orthopädischen Position ab (auf einem Stuhl mit gesenkten Beinen sitzen), wodurch sich der Patient erleichtert fühlt.

Eine Unzulänglichkeit der rechten Teile des Muskelorgans äußert sich in einer Stagnation des Blutes in einem großen Kreislauf der Durchblutung:

  1. Ödemsyndrom. Flüssigkeitsretention kann von der Seite der unteren Extremitäten, der Leber (vergrößert, schmerzhaft beim Abtasten), seltener von Körperhöhlen (Hydrothorax, Hydroperikard, Aszites) beobachtet werden..
  2. Dyspnoe. Aufgrund von Gewebehypoxie.

In Zukunft sind alle Arten des Stoffwechsels erheblich beeinträchtigt, Azidose und irreversible Veränderungen der Organe (Dystrophie und Sklerose) entwickeln sich, was sich in ihrer Unzulänglichkeit äußert.

Bei Kardiosklerose sind Veränderungen im Herzen irreversibel und die Manifestationen von Kreislaufstörungen nehmen stetig zu. Ich traf Patienten, die praktisch bettlägerig waren und ohne Sauerstoffunterstützung nicht existieren konnten.

Ursachen der Krankheit

Die Essenz des pathologischen Prozesses ist die Vernarbung zerstörter nekrotischer Gewebestellen. Das Epithel ist eine Art Platzhalter, Verbindungselement.

Der Körper ist nicht in der Lage, Kardiomyozyten wiederherzustellen. Die Bildung von Kardiosklerose ist nicht nur aufgrund eines Herzinfarkts möglich, obwohl diese Option als besonders gefährlich und hinsichtlich des Ausmaßes der Funktionsstörung indikativ angesehen wird.

Narbenbildung nach entzündlichen Erkrankungen infektiöser oder autoimmuner Natur ist auch eine Koronarinsuffizienz möglich..

Es ist nicht vollwertig und kann sich nicht zusammenziehen, um Schwung zu bringen. Seine Aufgabe ist es, das Volumen zu erhöhen, Wunden zu schließen und zu verhindern, dass pathogene Mikroflora in die Herzstrukturen eindringt.

Infolge des übertragenen Zustands und der anschließenden Kardiosklerose nach Infarkt (kurz PIX) kommt es zu einer Abnahme der Myokardfunktion, der allgemeinen Hämodynamik und des Ausmaßes, in dem Organe und Systeme mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Die Auswirkungen der Hypoxie im ganzen Körper beginnen.

Der Prozess kann mit einem Schlaganfall, einem wiederkehrenden Herzinfarkt oder anderen lebensbedrohlichen Phänomenen enden. Vorausgesetzt, die Behandlung ist nicht vorgeschrieben. Vor dem Hintergrund der Therapie ist die Prognose besser.

Einstufung

Die Typisierung des pathologischen Prozesses erfolgt auf einer Basis. Der Grad oder Bereich des Ersatzes von aktiven Geweben durch Narben.

Kleiner Fokustyp

Es tritt vor dem Hintergrund eines kürzlich aufgetretenen Herzinfarkts auf. Nur wenn das Volumen des betroffenen Gewebes minimal ist. Die Anzahl der Narbenzellen ist vernachlässigbar. Der Bereich ist deutlich sichtbar, weist klare Konturen auf und kann bedingt von funktionell aktiven Geweben abgegrenzt werden..

In den allermeisten Fällen manifestiert sich der Zustand überhaupt nicht. Es gibt keine Beschwerden, Komplikationen sind äußerst selten..

Patienten mit einer ähnlichen Diagnose sollten in der Dynamik beobachtet werden. Wenn Symptome einer Ischämie festgestellt werden, ist eine Erhaltungstherapie angezeigt. Kurse.

Es wird durch dieselben Merkmale wie beim vorherigen Typ bestimmt: das Vorhandensein einer klar abgegrenzten Region des Ersatzes durch Bindegewebe. Eine Ausnahme - der Bereich selbst ist viel größer.

Die Aussichten auf eine Genesung sind in diesem Fall schlechter, die dynamische Überwachung geht weiter, aber jetzt vor dem Hintergrund einer laufenden unterstützenden Behandlung.

Die Therapie ist dauerhaft und lebenslang. Bei Ineffizienz ist eine Änderung des Überwachungsmusters möglich..

Es wird durch die Prävalenz von Epithelisierungsherden in der gesamten Muskelschicht bestimmt. Es gibt keine klaren Bereiche, Narbenzellen werden durch Herzstrukturen erkannt.

Es wird normalerweise das Ergebnis eines massiven Herzinfarkts oder eines entzündlichen Prozesses. Verursacht schwere Symptome..

Kardiosklerose selbst hat jedoch kein klinisches Bild. Es provoziert eine ischämische Herzkrankheit, dieser Zustand bestimmt die unangenehmen Empfindungen in all seiner Vielfalt..

Es ist Ischämie, die den Tod von Patienten verursacht, nicht die sklerotischen Veränderungen selbst. Wiederholter Herzinfarkt beendet das Leben des Patienten.

Kardiosklerose nach Infarkt wird nicht als unabhängige Diagnose angesehen und hat keinen Code in ICD-10. Der Prozess ist jedoch von großer klinischer Bedeutung..

Anhand der Ergebnisse der Echokardiographie bestimmt der Arzt, welche Therapie wie intensiv durchgeführt werden soll. Auch wie oft sollte der Patient wiederholt untersucht werden. Vorbehaltlich der Bewertung und Aussichten auf Erholung.

Symptome

Die Manifestationen hängen vom Ausmaß der Läsion, der Zeit ab dem Zeitpunkt der Narbenbildung, dem Vorhandensein von Pathologien Dritter, der durchgeführten Behandlung und ihrer Wirksamkeit, dem Alter, teilweise der Art der beruflichen Tätigkeit, der Freizeit und einigen anderen Faktoren ab.

Das durchschnittliche Krankheitsbild sieht folgendermaßen aus:

  • Brustschmerzen. Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund der Angina pectoris, die bereits schlecht ist. Dies bedeutet, dass dem Herzen Sauerstoff und Nährstoffe fehlen..

Kardiosklerose selbst führt nach einem Herzinfarkt in den meisten Fällen zu einer ischämischen Herzerkrankung, und eine Koronarinsuffizienz verschlimmert die Störung, was das Risiko eines plötzlichen Todes durch wiederholten Herzinfarkt erhöht oder die Arbeit des Muskelorgans stoppt.

Die Art des Schmerzes drückt, brennt. Gibt in der linken Hand, Schulterblatt, Rücken. Dauert nicht länger als 30 Minuten. Alles, was nach oben abweicht, ist ein Hinweis auf eine wahrscheinliche Nekrose der Herzstrukturen.

Die Häufigkeit der Anfälle hängt von der Art des pathologischen Prozesses ab. Je größer die Fläche ist, desto signifikanter ist die Abweichung von der Norm..

  • Panikattacke. Es manifestiert sich in einem Gefühl der Angst, unerklärlichen Angst. Es wird zum Zeitpunkt eines Schmerzanfalls erkannt..

Mit fortschreitender Entwicklung wird das Symptom geglättet und weniger wahrnehmbar. Zum Zeitpunkt der Bildung verhält sich der Patient unangemessen, was mögliche Verletzungen erklärt.

Übermäßige Wirkung wird durch Beruhigungsmittel gestoppt. Es ist besser, wenn Hilfe in einem Krankenhaus geleistet wird. Eine PND-Translation ist nicht erforderlich, es handelt sich um eine Störung des neurotischen Spektrums.

  • Dyspnoe. Da die Kardiosklerose selbst nicht zum Fortschreiten neigt, ist die Intensität des Symptoms zu allen Zeitpunkten ungefähr gleich. Die Stärke des Verstoßes hängt vom Bereich der Zerstörung und Substitution ab.

Bei kleinen Fokusformen wird eine Zunahme der Atembewegungen bei starker körperlicher Anstrengung beobachtet. Die Messlatte ist ziemlich hoch: Sie steigen die Treppe im 7. bis 10. Stock hinauf und laufen ungefähr einen Kilometer und andere.

Der diffuse Typ führt auch in Ruhe zur Entwicklung von Atemnot. Es kommt dazu, dass der Patient nicht in der Lage ist, Haushaltsaufgaben zu erledigen, sich auf der Straße zu bewegen. Ganz zu schweigen von Outdoor-Aktivitäten, Sport und anderen Dingen.

Ein Symptom ist mit einer Verletzung des Gasaustauschs behaftet, daher die erhöhte Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ergebnisses.

  • Arrhythmie. Nach Art der Tachykardie, dh Erhöhung der Herzfrequenz.

Bei umfangreichen Schäden wird das entgegengesetzte Phänomen beobachtet. In diesem Fall grenzt eine Änderung der Herzfrequenz an Flimmern oder Extrasystole an.

Beide Optionen sind gefährlich und mit Herzstillstand behaftet. Arrhythmien halten ständig an, nach einer Weile hört der Patient auf, auf das Symptom zu achten, aber objektiv wird es aufgezeichnet.

  • Bewusstseinsstörung. Extrem negatives Prognosezeichen. Zeigt die Beteiligung am pathologischen Prozess der Gehirnstrukturen an: das Gehirn.

Die Wahrscheinlichkeit des Todes durch einen Schlaganfall ist in diesem Fall maximal. Wie die kardiologische Praxis bezeugt, tritt in den kommenden 1-3 Jahren ein tödlicher Ausgang auf, plus oder minus.

  • Cephalgia, Schwindel und andere "Reize" der Ischämie des Nervengewebes. Tritt vor dem Hintergrund einer ausgedehnten Schädigung des Herzmuskels auf.

Man muss sich nicht wundern: Die Kontraktilität des Myokards nimmt ab, Blut in ausreichenden Mengen fließt nicht zum Gehirn. Je größer der Schadensbereich ist, desto größer ist die Abweichung.

  • Zyanose des Nasolabialdreiecks. Blauer Mund.
  • Blässe der Haut Integument.
  • Hyperhidrose. Sobald der Patient die Reihen der Kerne wieder auffüllt, wird das Schwitzen zu einem ständigen Begleiter.

Andere Symptome sind möglich. Kardiosklerose nach einem Herzinfarkt ist eine Folge. An sich gibt es keine Manifestationen. Es provoziert eine ischämische Erkrankung, die der Schlüssel zu den wahrscheinlichen Anzeichen ist.

Diagnose

In umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst wird die Tatsache von organischen und funktionellen Störungen festgestellt, dann wird die Grundursache der Erkrankung aufgedeckt. Eine Untersuchung unter Aufsicht eines Kardiologen wird gezeigt..

Beispielliste von Ereignissen:

  • Mündliche Befragung eines Patienten wegen gesundheitlicher Beschwerden. Die Liste ist Standard. Es ist unmöglich, den anfänglichen ätiologischen Faktor zu bestimmen, da sie bei den meisten Herzerkrankungen identisch sind.
  • Geschichte nehmen. Die Rolle spielt die Tatsache eines früheren Herzinfarkts. Wenn keine vorhanden war und Sklerose vorliegt, untersuchen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Myokarditis oder einer Koronarinsuffizienz.
  • Blutdruckmessung. Vor dem Hintergrund des Defekts ist er abgesenkt oder etwas höher als normal. Die Herzfrequenz änderte sich ebenfalls. Eine häufige Option ist Tachykardie. Laufsituationen sind durch das entgegengesetzte Phänomen gekennzeichnet..
  • Auskultation. Einen Herzton hören.

Routinetätigkeiten sind von größter Bedeutung. Sie lenken weitere Aktionen in die richtige Richtung.

  • Elektrokardiographie Untersuchung der Funktionsfähigkeit von Herzstrukturen. Arrhythmien, deren Typ, werden problemlos erkannt.
  • Echokardiographie. Ultraschallbildgebung von Geweben. Ermöglicht die genaue Bestimmung des Ausmaßes sklerotischer Transformationen. Es erfordert jedoch eine Patientenprofessionalität vom Diagnostiker.
  • MRT Es wird vom Standpunkt der Entschlüsselung durch als einfacher angesehen. Bietet detaillierte Bilder des Herzens und des umgebenden Gewebes..

Das ist genug. Bei Bedarf wird eine tägliche Holter-Überwachung vorgeschrieben, um den Blutdruck und die Herzfrequenz 24 Stunden lang aufzuzeichnen.

Behandlung

Als solches ist es nicht erforderlich und hat keine Aussichten. Wenn es um radikale Erholung geht.

  • Ziel der Therapie ist es, die Kontraktilität des Myokards so weit wie möglich wiederherzustellen, eine weitere Zerstörung zu verhindern und das Risiko eines erneuten Auftretens des Herzinfarkts zu minimieren.
  • Ein lebenslanger Verlauf oder eine kontinuierliche Medikation ist angezeigt..
  • Welche:
  • Mittel zur Normalisierung der rheologischen Eigenschaften von Blut. Aspirin, besser in der Cardio-Modifikation.
  • Betablocker. Anaprilin, Carvedilol, Metoprolol und andere.
  • Kardioprotektoren. Schützen Sie das Herz vor Zerstörung, normalisieren Sie den Stoffwechsel. Mildronat als primär.
  • Diuretika nach Bedarf.
  • Antihypertensiva verschiedener Gruppen in Kombinationen.
  • Antiarrhythmikum. Hindin und andere.

In keinem Fall sollten Sie Herzglykoside verwenden.

In dieser Situation ist die Liste der Indikationen für die Ernennung dieser pharmazeutischen Gruppe minimal. Eine Anwendung ist nach Ermessen des Arztes möglich, jedoch in äußerst seltenen Situationen.

Eine chirurgische Behandlung macht wenig Sinn. Weil Kardiosklerose nicht sofort behoben wird.

Sie greifen darauf zurück, wenn ein Prozess nicht für eine Drogenentlastung geeignet ist.

Zum Beispiel Stenose der Mitral- oder Aortenklappen, Gefäßzerstörung und andere. In diesem Fall sind die Zustände häufig das Ergebnis eines Herzinfarkts und seiner Folgen.

Änderungen des Lebensstils spielen eine wichtige Rolle. Rauchverweigerung, Alkohol vollständig, Besuch von Bädern, lange Bräune, allgemein Überhitzung angezeigt.

Sie können keine fetthaltigen, frittierten Lebensmittel, Fast Food, Konserven und Fertiggerichte essen. Sie sind reich an Salz, Kohlenhydraten und Lipiden, einschließlich solcher künstlichen Ursprungs. Daher das Risiko eines wiederkehrenden Herzinfarkts.

Tödliche Komplikationen

Typische Störungen durch den Körper wurden bereits oben beschrieben. Es gibt jedoch eine Reihe von Pathologien, die eine direkte Bedrohung für das Leben darstellen und zum Tod führen, einschließlich des plötzlichen Todes. Diese beinhalten:

  1. Aneurysma. Die Wand des Organs wird dünner und gedehnt, jederzeit kann ein Riss mit Herztamponade auftreten.
  2. Blockade. Der Impuls wird nicht auf bestimmte Teile des Herzens übertragen, die aufhören, sich zusammenzuziehen.
  3. Vorhofflimmern oder Extrasystole ist eine inkonsistente Arbeit verschiedener Körperteile. Bei schwerem Flimmern und mangelnder Notfallversorgung kann die Komplikation tödlich sein.
  4. Akute Herzinsuffizienz ist das Endstadium der chronischen Erkrankung, wenn das Organ keine ausreichende Durchblutung mehr gewährleisten kann. Die Todesursache ist Ischämie.

Symptome

Atherosklerose verletzt die Pumpfunktion des Herzens, die sich auf unterschiedliche Weise manifestiert. Anzeichen der schlimmsten Option - Herzinsuffizienz - sind durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • ständige Atemnot;
  • Atembeschwerden im Liegen;
  • spürbare Schwäche und Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Probleme beim Wasserlassen (die Häufigkeit von Drängen in der Nacht nimmt zu und die Menge des Urins nimmt ab);
  • das Auftreten von trockenem Husten während körperlicher Anstrengung;
  • Bauchschmerzen.

Bei der Untersuchung wird der Arzt zunächst darauf achten, ob Folgendes vorliegt:

  • Vergrößerung der Leber;
  • Schwellung des Gewebes;
  • Aszites oder Hydrothorax;
  • Keuchen in der Lunge.

Darüber hinaus sind Puls- und Atemfrequenz wichtige Indikatoren für die Pathologie; auskultatorische Herztöne hören.

Diagnose

Alle Patienten mit Myokardinfarkt benötigen eine ärztliche Überwachung, in der die folgenden Arten von Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt werden:

  1. Komplettes Blutbild (Identifizierung möglicher Veränderungen: Leukozytose, erhöhte ESR).
  2. Elektrokardiogramm. Alle Leitungspathologien, Überlastungsepisoden vor dem Hintergrund einer Kardiosklerose nach Infarkt sowie hypertrophe Veränderungen sind im EKG sichtbar.
  3. Echo-KG ist eine Schlüsselmethode zum Erkennen von Abweichungen, mit der Sie die Menge des beteiligten Muskelgewebes, den Grad des Verlusts der funktionellen Aktivität und die damit einhergehenden Störungen des Klappenapparats visualisieren können.
  4. Brust Röntgen. Die Abteilungen des Herzens sind normalerweise erweitert, der kardiothorakale Index überschreitet 50%.
  5. Koronographie Mit dieser Methode können Sie den Durchmesser des Lumens der Koronararterien bewerten und bei Bedarf Patienten zur chirurgischen Behandlung überweisen.
  6. INR. Die Studie ist wichtig für die Ernennung einer Antikoagulanzien- und Thrombozytenaggregationshemmung, die ein wichtiger Schritt in der Sekundärprävention ist.

Bei Anzeichen einer Herzinsuffizienz (in 80% der Fälle) ist eine gründliche Beurteilung eines biochemischen Bluttests angezeigt.

Indikatoren wie:

  1. Lipidprofil (Gesamtcholesterin, HDL, LDL, TAG, Atherogenitätsindex). Werte charakterisieren das Risiko eines wiederkehrenden Myokardinfarkts.
  2. Marker für Lebernekrose. Vor dem Hintergrund eines kongestiven rechtsventrikulären Versagens steigen häufig die ALT- und AST-Spiegel von Bilirubin (direkt und indirekt) an, was auf den Tod von Hepatozyten hinweist.
  3. Nierenkomplex (Harnstoff, Kreatinin, Elektrolyte). Anstiegssignale CKD.

Bei Anzeichen einer Schädigung verschiedener Organe werden eine verbesserte Diagnose sowie Algorithmen zur späteren Kompensation von Zuständen durchgeführt.

Diagnose stellen

Die Diagnose von Herzerkrankungen erfolgt nach folgenden Methoden:

  1. Elektrokardiogramm (EKG).
  2. Echokardiographie (Echokardiographie).
  3. Untersuchung des Zustands und der Durchgängigkeit der Hauptgefäße.
  4. MRT des Brustbereichs.


Mit einem EKG können Sie immer fast alle Pathologien des Organs identifizieren - fokale und diffuse Läsionen des Herzgewebes, hypertrophe Zustände des linken Ventrikels.
Die Echokardiographie hilft, mögliche Herzaneurysmen, ventrikuläre Hypertrophie des Herzens, beeinträchtigte Kontraktilität des Muskelgewebes zu identifizieren, die Funktion der Mitralklappe zu untersuchen usw...

Behandlung

Es versteht sich, dass Kardiosklerose eine irreversible Pathologie ist und jede Therapie ausschließlich darauf abzielt, das Fortschreiten der Herzinsuffizienz zu verlangsamen und Rhythmusstörungen zu korrigieren. Oft erkennen Patienten dies nicht und kehren schnell zu ihrem üblichen falschen Lebensstil zurück, ohne zu bemerken, dass sie bald am Rande des Todes stehen werden. Gemessen an der Arbeitserfahrung in der Empfangsabteilung sind solche Personen ziemlich häufig anzutreffen (ungefähr alle 5). Warum passiert dies? Es bleibt mir ein Rätsel.

Nicht drogenabhängig

Die Behandlung einer solchen Pathologie wie Kardiosklerose nach Infarkt beinhaltet eine vollständige Änderung des Lebensstils. Allen Patienten werden mögliche Belastungen empfohlen (medizinische Gymnastik, Aerobic-Übungen, Spaziergänge in Parks usw.). Es wird empfohlen, täglich ein Training durchzuführen.

Die zweite Bedingung ist die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (Trinken und Rauchen) und die Korrektur der Ernährung. Fetthaltige, würzige, frittierte Gerichte sind völlig ausgeschlossen, Speisesalz ist auf 2 g / Tag begrenzt. Grundlage der Ernährung sind frisches Gemüse und Obst, Meeresfrüchte (Fisch, Tintenfisch, Garnelen), Pflanzenöle und Vollkornbackwaren.

Diagnosemaßnahmen

Bei einer vorläufigen Diagnose, die auf gefährliche Veränderungen im Herzen hinweist, müssen folgende Studien durchgeführt werden:

  • Elektrokardiographie;
  • Brust Röntgen;
  • Echokardiographie.

Kardiosklerose nach Infarkt im EKG weist keine genauen Anzeichen auf, die auf unspezifische diffuse Veränderungen, Fokusstörungen und einen problematischen Herzrhythmus hinweisen. Wesentlich wichtiger ist die Verwendung der Elektrokardiographie vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung, wenn die Verschlechterung des Herzmuskels rechtzeitig bemerkt werden muss.

Die Echokardiographie zeigt die Größe der Kammern und den Funktionszustand des Herzens, was der beste Beweis für eine vorläufige Diagnose ist..

Es kommt jedoch auch vor, dass eine koronare Herzkrankheit mit Nekrose des Myokardgewebes völlig asymptomatisch ist. In solchen Fällen wird der Verdacht auf das Auftreten von Narbenveränderungen nur während einer vollständigen Untersuchung des Patienten erhalten.

Diese Art der Diagnose kann Folgendes umfassen:

  1. Durchführung eines Elektrokardiogramms, auf dem fast immer Veränderungen der Pathologie erkennbar sind;
  2. ECHO-Kardiographietechnik als informativere Forschungsoption. Mit dieser Technik können Sie sogar Aneurysmen des betroffenen Bereichs erkennen.
  3. Durchführung einer Positronenemissionstomographie, die unter intravenöser Verabreichung eines Isotops durchgeführt wird, wodurch Sie bestimmte Herde von Gewebesklerose feststellen können;
  4. Angiographie zur Bestimmung des Verengungsgrades der Koronararterien.

Fachberatung

Ich erzähle Patienten immer über das hohe Risiko eines erneuten Auftretens einer Gefäßkatastrophe, um Motivation für eine Korrektur des Lebensstils zu schaffen. Ein wichtiges Kriterium besteht darin, den Body-Mass-Index und den Bauchumfang auf Standardindikatoren zu bringen - 18,5 bis 24,9 kg / m2 bzw. 80 cm. Sich um Ihre Gesundheit zu kümmern ist eine Garantie für ein langes und glückliches Leben!

Drogen Therapie

Die Behandlung der Kardiosklerose nach Infarkt bei Vorhandensein oder Fortschreiten von Anzeichen einer Myokardischämie umfasst die Ernennung von Nitraten. Ihre Verwendung ist sowohl fortlaufend als auch während Anfällen gerechtfertigt. Empfohlen werden langwirksame Stickstoffatome (Nitrolong, Isosorbidadinitrat) und symptomatische (bei Schmerzen hinter dem Brustbein). Zum Stoppen eines Anfalls werden Nitrospray und das übliche Nitroglycerin gezeigt..

Das Vorhandensein einer arteriellen Hypertonie ist eine Indikation für eine blutdrucksenkende Therapie, die mindestens zwei Gruppen von Medikamenten aus den wichtigsten umfasst:

  1. IAPF und AAR (Enalapril, Valsartan, Captopril). Wirken Sie auf der Ebene des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, senken Sie schnell und dauerhaft den Blutdruck und verhindern Sie den Umbau des Herzmuskels.
  2. Diuretika - reduzieren Sie den Druck, indem Sie Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, die für Ödeme angezeigt ist. Üblicherweise werden Thiazid ("Indapamid") und Schleife ("Furosemid", "Torasemid") verwendet..
  3. Beta-Blocker (Bisoprolol, Atenolol, Metoprolol, Nebivolol, Carvedilol) - verringern den peripheren Gesamtwiderstand des Gefäßbettes, senken die Herzfrequenz und schwächen die Kontraktionskraft des Herzmuskels, was zur Entspannung und Entspannung des Herzmuskels beiträgt. Sie sind ein Mittel zur Vorbeugung von Tachyarrhythmien.
  4. Kalziumantagonisten - entspannen die Muskelwand der Arterien, haben eine milde harntreibende Wirkung. Häufiger werden Dihydroperidin-Medikamente verschrieben (Nifedepin, Corinfar, Lacidipin)..

Antihypoxika werden verwendet, um die Schwere des Sauerstoffmangels zu verringern und die Funktionsfähigkeit der Organe zu erhöhen. Das einzige Mittel mit einer nachgewiesenen Wirkung ist Preductal. Meine Patienten bemerken bereits seit 3-5 Tagen eine Verbesserung der mentalen und assoziativen Prozesse, Aktivierung des Gedächtnisses, Steigerung der Stimmung. In der Neurologie hat sich Mexidol bewährt..

Atherosklerose, die in der Zeit nach dem Infarkt auftritt, sollte der Grund für die Ernennung von Statinen ("Rosuvastatin") sein. Weniger häufig werden Fibrate und Cholesterinabsorptionsblocker im Darm (Ezetrol) verwendet..

Bei schwerer Herzinsuffizienz werden Glykoside eingesetzt. Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe erhöhen die Aktivität der Myozyten und verringern die Häufigkeit von Kontraktionen geringfügig.

Glykoside lassen das Herz zum Nachteil seines eigenen Zustands arbeiten. Für einige Zeit stabilisiert sich die Herzinsuffizienz, und dann ist das Myokard vollständig erschöpft, Kreislaufstörungen nehmen zu und es kann zum Tod durch kardiogenen Schock kommen. Daher werden solche Arzneimittel in Ausnahmefällen oder in extrem kleinen Dosen verwendet..

Alle Patienten werden einer Prophylaxe thromboembolischer Komplikationen unterzogen. Es werden Antikoagulanzien verwendet ("Heparin", "Xarelto").

Chirurgische Korrektur

Bei schweren Rhythmusstörungen wird ein elektrischer Stimulator oder Kardioverter installiert, wenn das hohle Muskelorgan die Belastung nicht bewältigen kann. Sie werden durch Extrasystole, Herzstillstand, Tachyarrhythmien aktiviert und normalisieren schnell das Myokard.

Die Bildung eines Aneurysmas ist ein Hinweis auf die Resektion eines verdünnten Bereichs. Die Operation erfordert einen breiten Zugriff und langwierige Manipulationen. Normalerweise nicht bei älteren Menschen durchgeführt.

Prävention von Kardiosklerose

Die erste Stufe der Prävention ist die ständige Überwachung eines Kardiologen oder Therapeuten, die Behandlung der zugrunde liegenden Herzpathologie.

Es ist auch wichtig, sich einer jährlichen Untersuchung zu unterziehen: Führen Sie ein EKG durch, einen Ultraschall des Herzens, und führen Sie Blutuntersuchungen auf Cholesterin und Zucker durch.

Es ist notwendig, das Regime von Arbeit und Ruhe zu beachten, keine schwere körperliche Anstrengung auszuführen, sich auf körperliche Kultur einzulassen und den Blutdruck zu kontrollieren.

Beachten Sie die mediterranen Ernährungsregeln in Ihrer Ernährung, konsumieren Sie gesundes und leckeres Essen und trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag.

Klinisches Beispiel

Ein wichtiges Stadium bei der Kompensation des Allgemeinzustands ist die psychologische Komponente des Patienten, sein Engagement für die Behandlung. Ich möchte ein interessantes Beispiel aus der Erfahrung meines Kollegen geben.
Patient N., 47 Jahre alt. Er erlitt einen großen fokalen Myokardinfarkt. Die Diagnose wurde anhand eines EKG- und Troponin-Tests gestellt. Betroffen waren die unteren und seitlichen Wände, die Spitze des linken Ventrikels. Ein typisches Krankheitsbild (akutes Schmerzsyndrom, Kreislaufstörung) fehlte, in dessen Zusammenhang ich erst 12 Stunden nach dem Moment der akuten Thrombose um Hilfe bat.

Thrombolytika waren langfristig (mehr als 4-6 Stunden) unwirksam, eine symptomatische Therapie wurde durchgeführt. Der Patient fühlte sich ausgezeichnet, verweigerte die Behandlung und die Ernennung von Präventivmedikamenten, verließ das Krankenhaus auf eigene Faust.

Nach 3 Monaten wurde er mit schweren Anzeichen eines linksventrikulären Versagens wieder ins Krankenhaus eingeliefert. “Mit ischämischer Herzkrankheit diagnostiziert. Kardiosklerose nach Infarkt. CHF III. FC III. Aneurysma des linken Ventrikels “Eine vollwertige Vitalaktivität war bereits unmöglich. Der Patient starb am 10. Tag an einer Herztamponade. Vorbehaltlich der Anweisungen der Ärzte konnte sich dieser Zustand erst nach wenigen Jahren entwickeln.

Daher ist Kardiosklerose nach Infarkt ein Problem, mit dem fast jeder, der einen Myokardinfarkt hatte, konfrontiert ist. Es muss verstanden werden, dass das Auftreten von Anzeichen einer Fehlfunktion des Herzens, die sich nicht früher manifestiert hat, ein Hinweis auf eine dringende medizinische Behandlung ist. Nur die richtige Therapie sorgt für ein angenehmes Leben..

Postinfarkt Kardiosklerose mcb 10 Code

Definition

Kardiosklerose nach Infarkt ist das Vorhandensein von Bereichen des Herzens, die infolge eines Myokardinfarkts starben und durch Bindegewebe ersetzt wurden. Die Transformation des Herzmuskels beginnt 3-4 Tage nach einer Gefäßkatastrophe und endet nach 2-4 Monaten. Eine frühere Diagnose ist nicht möglich.

Die Essenz der Krankheit

Laut Statistik entwickelt sich diese Pathologie nach 50 Jahren tendenziell bei Menschen.

Leider konnten Spezialisten immer noch keine genaue Methodik für die therapeutische Therapie entwickeln, die den Patienten dauerhaft vor der Entwicklung von Anomalien bewahren könnte.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist, dass ihre Entwicklung allmählich erfolgt.

An der Stelle der Nekrose infolge der Narbenbildung wird das Bindegewebe durch Narbengewebe ersetzt. Dies verringert die Funktionalität des Myokards: Es wird weniger elastisch.

Zusätzlich ändert sich die Struktur der Herzklappen, und die Gewebe und Fasern des Herzmuskels werden durch pathogenes Gewebe ersetzt.

Bei Patienten, die an anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, PICS zu entwickeln, signifikant an.

Experten identifizieren mehrere Gründe, die das Auftreten von Kardiosklerose nach Infarkt auslösen können. Einer der ersten Plätze in dieser Liste sind die Folgen des Myokardinfarkts des Patienten..

Nachdem sich der Patient einem MI unterzogen hat, dauert es mehrere Monate, bis totes Gewebe durch Narbengewebe ersetzt ist (2–4). Neu gebildete Gewebe können nicht an der Kontraktion von Herz und Myokard teilnehmen. Außerdem können sie keine elektrischen Impulse übertragen..

Infolgedessen nehmen die Hohlräume des Herzens allmählich an Volumen zu und verformen sich. Dies ist die Hauptursache für Funktionsstörungen des Herzens und des Systems.

Unter den Faktoren, die eine Pathologie hervorrufen, kann man auch eine Myokarddystrophie nennen, deren Wesen darin besteht, dass eine Verletzung des Stoffwechselprozesses und der Durchblutung des Herzmuskels zu einem Verlust der Möglichkeit seiner Reduktion führt.

Mechanisches Trauma der Brust, das von einer Verletzung der Integrität des Herzens oder der Klappen begleitet wird. Aber dieser Grund ist ziemlich selten..

Kardiosklerose nach Infarkt führt zu einer Störung des CVS. Patienten, die einem oder mehreren der oben genannten Faktoren ausgesetzt sind, sind gefährdet..

Was ist kleine und große fokale Sklerotisierung des Myokards?

Myokardinfarkt ist ein akutes Stadium einer ischämischen Herzerkrankung, die durch einen Mangel an Durchblutung hervorgerufen wird. Wenn mehr als 15 Minuten lang kein Blut an einen Teil des Organs abgegeben wird, stirbt es ab und bildet eine nekrotische Region.

Allmählich wird totes Gewebe durch Bindegewebe ersetzt - dies ist der Prozess der Sklerotisierung, der bestimmt, was Kardiosklerose nach Infarkt ist. Es wird nach einem Herzinfarkt bei 100% der Patienten diagnostiziert..

Bindefasern können sich nicht zusammenziehen und elektrische Impulse leiten. Der Verlust der Funktionalität der Myokardstellen führt zu einer Abnahme des Prozentsatzes des Blutausstoßes, verletzt die Leitfähigkeit des Organs, den Rhythmus des Herzschlags.

Die Diagnose einer Kardiosklerose wird durchschnittlich drei Monate nach einem Herzinfarkt gestellt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Narbenbildungsprozess abgeschlossen, mit dem Sie die Schwere der Erkrankung und den Bereich der Sklerotisierung bestimmen können. Nach diesem Parameter wird die Krankheit in zwei Typen unterteilt:

  1. Die Kardiosklerose mit großem Fokus nach Infarkt ist am gefährlichsten. In diesem Fall sind signifikante Bereiche des Myokards vernarbt, eine der Wände kann vollständig sklerotisiert werden..
  2. Die kleine Fokusform ist eine kleine Verbreitung von Bindefasern in Form dünner weißlicher Streifen. Sie sind einzeln oder gleichmäßig im Myokard verteilt. Diese Art der Kardiosklerose tritt aufgrund einer Hypoxie (Sauerstoffmangel) der Zellen auf..

Nach einem Herzinfarkt tritt eine kleine fokale Form der Kardiosklerose sehr selten auf. Am häufigsten sind ausgedehnte Bereiche des Herzgewebes betroffen, oder anfangs wächst eine kleine Menge Narbengewebe infolge einer vorzeitigen Behandlung. Es ist möglich, die Sklerosierung nur mit Hilfe einer kompetenten Diagnose und Therapie abzubrechen.

Symptome und Klassifizierung

Die Krankheit weist eine Vielzahl von Anzeichen einer Manifestation auf..

Die Herzen von ihnen können wie folgt unterschieden werden:

  • Verletzung des Rhythmus der Kontraktion von Herz und Myokard;
  • Kurzatmigkeit, die nachts oder bei erhöhter körperlicher Aktivität auftritt. Solche Angriffe dauern nicht länger als 5 bis 20 Minuten. Um einen Anfall zu lindern, muss der Patient sofort eine aufrechte Position einnehmen. Andernfalls ist es wahrscheinlicher, dass der Patient ein Lungenödem hat.
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Kardiopalmus;
  • Angina pectoris;
  • Schwellung der Hände oder Füße;
  • Schwellung der Venen am Hals sowie deren starkes Pulsieren, das visuell sichtbar ist;
  • Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Pleurahöhle oder im Herzhemd;
  • Stauungsprozesse in Leber oder Milz. Vielleicht ihre Vergrößerung.

In der modernen Medizin wird die PIX-Klassifikation verwendet, die auf der Größe des Schadensbereichs für Herzgewebe basiert:

  1. Großer Fokus. Diese Art der Pathologie ist besonders gefährlich. Dies ist auf die große Fläche der Läsion sowie auf die Wahrscheinlichkeit eines Aneurysmas zurückzuführen, das jederzeit platzen kann.
  2. Kleiner Fokus. In diesem Fall bilden sich kleine weiße Streifen auf der Oberfläche des Herzens oder des Myokards. Der Grund für die Entwicklung einer kleinfokalen Kardiosklerose nach Infarkt ist, dass eine Atrophie des Herzgewebes oder dessen Degeneration auftritt. Eine hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens solcher Prozesse in einer unzureichenden Menge an Sauerstoff, die dem Herzen und den Klappen mit Blut zugeführt wird.
  3. Diffus. Die Oberfläche des Herzmuskels ist mit Bindegewebe bedeckt, was zu einer Vergröberung und einem Elastizitätsverlust führt.

Die Manifestation der Krankheitssymptome hängt direkt von der Lokalisation der Pathologie sowie von ihrer Art ab..

Klassifikation der koronaren Herzkrankheit (KHK) VKNTS AMS UdSSR 1989

1. Plötzlicher Koronartod

2. Angina pectoris: - Angina pectoris; - die erstmalig auftretende Angina pectoris (bis zu 1 Monat); - stabile Angina pectoris (Angabe der Funktionsklasse von I bis IV); - progressive Angina pectoris; - schnell fortschreitende Angina pectoris; - spontane (vasospastische) Angina pectoris.

3. Myokardinfarkt: - großfokal (transmural); - kleiner Fokus; - primär wiederkehrend, wiederholt (3.1-3.2)

4. Fokale Myokarddystrophie

5. Kardiosklerose: - nach Infarkt; - kleiner Fokus, diffus.

6. Arrhythmische Form (Angabe der Art der Herzrhythmusstörung)

7. Herzinsuffizienz

8. Eine schmerzlose Form

Angina pectoris

I FC (Funktionsklasse) - latente Angina pectoris. Angina pectoris-Anfälle treten nur bei körperlicher Aktivität hoher Intensität auf; die Leistung der gemasterten Last nach dem Fahrradergometrietest (VEM) 125 Watt, ein Doppelprodukt von mindestens 278 srvc. Einheiten; Die Anzahl der Stoffwechseleinheiten beträgt mehr als 7.

FC II (milde Angina pectoris): Angina-Attacken treten auf, wenn Sie auf ebenem Boden in einer Entfernung von mehr als 500 m, insbesondere bei kaltem Wetter, gegen den Wind gehen. Treppensteigen mehr als 1 Etage; emotionale Erregung. Die Leistung der gemasterten Last gemäß VEM-Test beträgt 75-100 W, das Doppelprodukt 218-277 konventionelle Einheiten, die Anzahl der Stoffwechseleinheiten 4,9-6,9. Normale körperliche Aktivität erfordert leichte Einschränkungen..

III FC (mäßige Angina pectoris): Angina-Attacken treten auf, wenn Sie in normalem Tempo an einem gleichmäßigen Ort in einer Entfernung von 100-500 m gehen und Treppen in den 1. Stock steigen. In Ruhe kann es zu seltenen Angina-Anfällen kommen. Die Leistung der Mastered Load nach dem VEM-Test 25-50 W, Doppelprodukt 151-217 srvc; Die Anzahl der Stoffwechseleinheiten beträgt 2,0-3,9. Es gibt eine ausgeprägte Einschränkung der normalen körperlichen Aktivität.

IV FC (schwere Form): Angina-Attacken treten bei geringer körperlicher Anstrengung auf, wenn der Patient in Ruhe auf ebenem Boden in einer Entfernung von weniger als 100 m geht, wenn er sich in eine horizontale Position bewegt. Die Leistung der Mastered Load nach VEM-Probe beträgt weniger als 25 W, das Doppelprodukt weniger als 150 konventionelle Einheiten;

Ätiologie

Kardiosklerose nach Infarkt hat nur eine Ursache. Dies ist ein Myokardinfarkt - eine akute Verletzung der Blutversorgung des Herzens infolge einer Obstruktion der Koronararterien.

Kann zur Verstopfung von Gefäßen führen:

  • wandernde Blutgerinnsel (normalerweise aus den Venen der unteren Extremitäten);
  • Auferlegung thrombotischer Massen auf ulzerierten atherosklerotischen Plaques;
  • Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, die zu schweren Krämpfen der Koronararterien führen;
  • anatomische Defekte der Gefäßwand aufgrund des verlängerten Verlaufs von Bluthochdruck, Diabetes mellitus usw..

Infolgedessen erhalten einzelne Segmente des Muskelorgans keine sauerstoffangereicherte Blut mehr und beginnen nach 4 bis 6 Stunden zu sterben.

Myozyten unter der Wirkung von Enzymen lösen sich auf und werden durch eine Narbe ersetzt, deren Existenz in Zukunft viele Probleme mit sich bringt:

  • Rhythmus- und Leitungsstörungen;
  • Abnahme des Herzzeitvolumens und des Herzzeitvolumens;
  • Kardiomyopathien (Hypertrophie oder Erweiterung der Organkammern).

Cicatricial Veränderungen können die Klappen beeinflussen (die Mitral ist am häufigsten beteiligt), was zu ihrer Unzulänglichkeit führt. Meine Berufserfahrung zeigt, dass der Myokardinfarkt in 100% der Fälle nicht spurlos verläuft. Komplikationen schreiten voran und senken die Lebenserwartung erheblich..

Risikofaktoren erhöhen die Inzidenz von Herzinfarkten signifikant:

  • männliches Geschlecht;
  • Alter über 45 Jahre;
  • arterieller Hypertonie;
  • Rauchen;
  • Fettleibigkeit (BMI über 30);
  • Diabetes mellitus;
  • geringe körperliche Aktivität (WHO empfiehlt eine tägliche Entfernung von 8.000 Schritten);
  • Alkoholmissbrauch (mehr als 20 g reines Ethanol pro Tag für Frauen und 40 g für die männliche Hälfte).

Lesen Sie hier mehr über Risikofaktoren..

In den meisten Fällen entwickelt sich ein Myokardinfarkt vor dem Hintergrund eines längeren Verlaufs einer koronaren Herzkrankheit, obwohl ich in meiner Praxis auch junge Patienten (25-30 Jahre) mit einer ähnlichen Krankheit traf, die einen ungesunden Lebensstil führten (Übergewicht, Alkoholmissbrauch, Drogen und Rauchen)..

Diagnose

Die Wirksamkeit des Behandlungsprozesses hängt von der Aktualität und Genauigkeit der Diagnose ab. Hierzu werden folgende Methoden verwendet:

  1. Echokardiogramm. Mit dieser Technik können Sie den Ort des betroffenen Bereichs genau bestimmen. Darüber hinaus können Spezialisten das Vorhandensein eines Aneurysmas feststellen. Sie können das Volumen und die Größe der Herzhöhlen berechnen. Mit speziellen Berechnungen können Sie das Aufstoßenvolumen berechnen.
  2. Elektrokardiogramm. Entsprechend den Ergebnissen ist es möglich, den Myokardinfarkt des Patienten, Verstöße gegen die Häufigkeit der Kontraktion des Herzens und des Herzmuskels, genau zu bestimmen.
  3. Röntgen Sie können damit feststellen, in welchem ​​Zustand sich der linke Ventrikel des Herzens zum Zeitpunkt der Untersuchung befindet (liegt eine Verstauchung oder eine Volumenzunahme vor). Diese Methode hat einen geringen Prozentsatz an Leistung..
  4. Positronen-Emissions-Tomographie. Zur Durchführung dieser Untersuchung wird eine spezielle Flüssigkeit verwendet, die in die Gefäße des Herzens injiziert wird. Dadurch können Spezialisten den Schadensbereich sowie die Schwere der Stoffwechselprozesse bestimmen.

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, wird empfohlen, eine umfassende Untersuchung durchzuführen. Nur so können wir ein reales Bild von der Entwicklung der Krankheit erstellen.

Gemäß der internationalen Klassifikation bezieht sich PIKS auf ziemlich gefährliche Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die zum Tod des Patienten führen können. Deshalb ist es äußerst wichtig, die am besten geeignete Behandlungsmethode zu wählen..

Spezialisten verwenden zwei Hauptmethoden:

  1. Drogen Therapie. Die Hauptrichtung dieser Methode besteht darin, die Anzeichen der Manifestation der Krankheit zu beseitigen. Hierzu werden Medikamente folgender Gruppen eingesetzt:
  • Diuretika;
  • Aspirin;
  • ACE-Hemmer;
  • Betablocker.

Spezialisten ernennen in der Regel nicht nur eine, sondern eine ganze Reihe von Medikamenten.

  1. Chirurgisch Die Operation wird Patienten verschrieben, die sich einer Aneurysmenbildung unterziehen oder sich lebendes Gewebe des Herzmuskels im Bereich der Nekroseentwicklung befindet. In diesem Fall wird eine Bypass-Transplantation der Koronararterien verwendet. Parallel zur Bypass-Operation wird auch der tote Teil des Gewebes entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose sowie bei obligatorischem Vorhandensein eines kardiopulmonalen Bypasses durchgeführt.

Unabhängig von der vom Spezialisten gewählten Behandlungsmethode steht der Patient stets unter seiner Aufsicht. Er muss seinen Lebensstil ändern und sich einer Rehabilitation unterziehen..

Es ist notwendig, die Manifestation verschiedener Anzeichen, die auf eine Verletzung der Herzaktivität hinweisen, sorgfältig zu prüfen. Dies kann dazu beitragen, die Entwicklung einer schweren Krankheit oder deren Komplikation zu vermeiden..

Auswirkungen

Der Patient mit der betreffenden Diagnose benötigt eine lebenslange medizinische Überwachung. Wenn Sie wissen, was Kardiosklerose nach Infarkt ist, können Sie die Situation nicht unbeaufsichtigt lassen, da dies zu unvermeidbaren Komplikationen in Form der folgenden Konsequenzen führt:

  • Perikardtamponade;
  • Vorhofflimmern;
  • Thromboembolie;
  • Blockaden;
  • Lungenödem;
  • Tachykardie;
  • verminderter Automatismus des Sinusatriums.

Diese Prozesse beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen. Der Patient verliert die Toleranz für körperliche Aktivität, verliert die Möglichkeit zu arbeiten, führt ein normales Leben. Laufende Kardiosklerose führt zum Auftreten eines Aneurysmas, dessen Bruch zum Tod von 90% der nicht operierten Patienten führt.

Krankheitsbild

Die Symptome der Pathologie sind äußerst vielfältig. In der Anfangsphase (in den ersten sechs Monaten) kann Folgendes festgestellt werden:

  1. Leitfähigkeitsstörungen (AV-Blockade, Verlangsamung der Leitfähigkeit durch Purkinje-Fasern und His-Bündel). Phänomene werden durch eine Schädigung des Leitsystems verursacht, wenn Nervenfasern in Bindegewebe umgewandelt werden. Manifestiert durch das Gefühl von Arbeitsunterbrechungen oder längerem Herzstillstand, periodischer Ohnmacht und Schwindel.
  2. Tachiatrhythmie. Vorhof- oder Kammerflimmern tritt häufig auf, bei dem die Kontraktionshäufigkeit einzelner Fasern 350-800 pro Minute erreicht. Der Patient verspürt einen Anfall von Herzklopfen, Schwäche und möglichen Episoden von Bewusstlosigkeit aufgrund einer gestörten Sauerstoffversorgung des Gewebes.

Wenn die Narbe verdichtet wird, kann sie andere Herzkranzgefäße komprimieren und die Manifestationen einer koronaren Herzkrankheit (Angina pectoris) provozieren oder verschlimmern:

  • Schmerzen und Atemnot bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit.

Bei einer vorherrschenden Läsion der linken Herzhälfte wird ein Lungenödem mit folgenden Symptomen beobachtet:

  • Beschwerden in der Brust (Engegefühl, Kompression);
  • Kurzatmigkeit (bis zu 40-60 Atembewegungen pro Minute) in Ruhe oder bei schwacher körperlicher Anstrengung;
  • Blässe der Haut;
  • Akrocyanose (bläuliche Farbe der Gliedmaßen, Nasolabialdreieck).

Alle Symptome klingen in der orthopädischen Position ab (auf einem Stuhl mit gesenkten Beinen sitzen), wodurch sich der Patient erleichtert fühlt.

Eine Unzulänglichkeit der rechten Teile des Muskelorgans äußert sich in einer Stagnation des Blutes in einem großen Kreislauf der Durchblutung:

  1. Ödemsyndrom. Flüssigkeitsretention kann von der Seite der unteren Extremitäten, der Leber (vergrößert, schmerzhaft beim Abtasten), seltener von Körperhöhlen (Hydrothorax, Hydroperikard, Aszites) beobachtet werden..
  2. Kurzatmigkeit. Aufgrund von Gewebehypoxie.

In Zukunft sind alle Arten des Stoffwechsels erheblich beeinträchtigt, Azidose und irreversible Veränderungen der Organe (Dystrophie und Sklerose) entwickeln sich, was sich in ihrer Unzulänglichkeit äußert.

Bei Kardiosklerose sind Veränderungen im Herzen irreversibel und die Manifestationen von Kreislaufstörungen nehmen stetig zu. Ich traf Patienten, die praktisch bettlägerig waren und ohne Sauerstoffunterstützung nicht existieren konnten.

allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung

Angina pectoris (HF) ist ein pathophysiologisches Syndrom, bei dem infolge einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems (CVS) eine Abnahme der Pumpfunktion des Herzens auftritt, was zu einem Ungleichgewicht zwischen den hämodynamischen Bedürfnissen des Körpers und den Fähigkeiten des Herzens führt.

Protokollcode: H-T-007 "IHD, FC3 Angina Pectoris. Kardiosklerose nach Infarkt »Für Krankenhäuser mit therapeutischem Profil

I20 - I25 Koronare Herzkrankheit

Enthalten: in Bezug auf Bluthochdruck (I10-I15)

I20.0 Instabile Angina pectoris

I20.1 Angina pectoris mit dokumentiertem Krampf

I20.9 Angina pectoris, nicht spezifiziert

Eingeschlossen: Myokardinfarkt, angegeben als akute oder vorgeschriebene Dauer von 4 Wochen (28 Tagen) oder weniger nach akutem Auftreten

- vorgetragen (I25.2)

- angegeben als chronisch oder länger als 4 Wochen (mehr als 28 Tage) ab Beginn (I25.8)

einige aktuelle Komplikationen nach akutem Myokardinfarkt (I23.-)

Myokard-Syndrom nach Infarkt (I24.1)

I21.0 Akuter transmuraler Infarkt der vorderen Myokardwand

I21.1 Akuter transmuraler Myokardinfarkt

I21.2 Akuter transmuraler Myokardinfarkt anderer spezifizierter

I21.3 Akuter transmuraler Myokardinfarkt, nicht näher bezeichnet

I21.4 Akuter subendokardialer Myokardinfarkt

I21.9 Akuter Myokardinfarkt, nicht näher bezeichnet

Eingeschlossen: wiederkehrender Myokardinfarkt

Ausgeschlossen sind: Myokardinfarkt, chronisch oder mit einer festgelegten Dauer von mehr als 4 Wochen (mehr als 28 Tage) ab Beginn (I25.8)

I22.0 Wiederinfarkt der vorderen Myokardwand

I22.1 Wiederinfarkt der unteren Myokardwand

I22.8 Wiederholter Myokardinfarkt an einem anderen bestimmten Ort

I22.9 Wiederholter Myokardinfarkt, nicht spezifiziert

- nicht als aktuelle Komplikationen eines akuten Myokardinfarkts angegeben (I31.-, I51.-)

- begleitender akuter Myokardinfarkt (I21-I22)

I23.0 Hämoperikard als nächstliegende Komplikation eines akuten Myokardinfarkts

I23.1 Vorhofseptumdefekt als aktuelle Komplikation eines akuten Myokardinfarkts

I23.2 Ventrikulärer Septumdefekt als aktuelle Komplikation eines akuten Myokardinfarkts

I23.3 Herzwandruptur ohne Hämoperikard als aktuelle Komplikation eines akuten Myokardinfarkts

I23.4 Sehnenruptur als aktuelle Komplikation eines akuten Myokardinfarkts

I23.5 Papillarmuskelruptur als aktuelle Komplikation eines akuten Myokardinfarkts

I23.8 Andere aktuelle Komplikationen eines akuten Myokardinfarkts

vorübergehende Neugeborenen-Myokardischämie (P29.4)

I24.0 Koronarthrombose, die nicht zu einem Myokardinfarkt führt

Ausgeschlossen sind: chronische Koronarthrombose oder ist etabliert-

Dauer von mehr als 4 Wochen (mehr als 28 Tagen) ab

I24.1 Dressler-Syndrom

I24.8 Andere Formen der akuten koronaren Herzkrankheit

I24.9 Akute koronare Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Ausgeschlossen sind: koronare Herzkrankheit (chronisch) NOS

Ausgeschlossen sind: Herz-Kreislauf-Erkrankungen NOS (I51.6)

I25.0 Atherosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankung, wie beschrieben

I25.1 Atherosklerotische Herzkrankheit

I25.2 Nach einem Myokardinfarkt

I25.3 Aneurysma des Herzens

I25.4 Aneurysma der Koronararterien

Ausgeschlossen sind: angeborenes Koronaraneurysma (Arterienaneurysma)

I25.5 Ischämische Kardiomyopathie

I25.6 Asymptomatische Myokardischämie

I25.8 Andere Formen der chronischen koronaren Herzkrankheit

I25.9 Chronische koronare Herzkrankheit, nicht spezifiziert

Hinweis: Bei Morbidität bezieht sich die in den Kategorien I21, I22, I24 und I25 verwendete Dauer auf das Intervall zwischen dem Einsetzen der ischämischen Episode und der Aufnahme in die Pflege. Für die Mortalität bezieht sich die Dauer auf das Intervall zwischen Beginn und Tod. Angina:

  • Crescendo
  • de novo Anstrengung
  • Verschlechterung des Aufwands

Intermediäres Koronarsyndrom Präinfarktsyndrom Angina:

  • angiospastisch
  • Prinzmetal
  • krampfinduziert
  • Variante

Angina der Anstrengung Koronares Slow-Flow-Syndrom Stabile Angina Stenocardia Angina: Anginales Syndrom Ischämische Brustschmerzen Inkl. ) Herzinfarkt:

  • alt (I25.2)
  • angegeben als chronisch oder mit einer angegebenen Dauer von mehr als 4 Wochen (mehr als 28 Tage) ab Beginn (I25.8)
  • anschließend (I22.-)

postmyokardialer Infarktsyndrom (I24.1) Transmuraler Infarkt (akut) (von):

  • vordere (Wand-) NOS
  • anteroapikal
  • anterolateral
  • anteroseptal

Transmuraler Infarkt (akut) (von):

  • Zwerchfellwand
  • minderwertige (Wand-) NOS
  • inferolateral
  • inferoposterior
  • apikal-lateral
  • basal-lateral
  • hoch seitlich
  • seitliche (Wand-) NOS
  • posterior (wahr)
  • posterobasal
  • posterolateral
  • posteroseptal
  • Septum Nr

Transmuraler Myokardinfarkt NOS Myokardinfarkt mit Nicht-ST-Hebung Nichttransmuraler Myokardinfarkt NOS Myokardinfarkt (akut) NOS Hinweis: Für die Morbiditätskodierung sollte diese Kategorie für den Infarkt einer Myokardstelle innerhalb von 4 Wochen (28 Tagen) nach Beginn einer a zugeordnet werden vorheriger InfarktIncl.:myokardinfarkt:

Ausgenommen: die aufgeführten Bedingungen, wenn:

  • gleichzeitig mit einem akuten Myokardinfarkt (I21-I22)
  • nicht als aktuelle Komplikationen nach akutem Myokardinfarkt angegeben (I31.-, I51.-)

Ausschluss: mit Hämoperikard (I23.0) Ausschluss: Angina pectoris (I20.-) vorübergehende Myokardischämie des Neugeborenen (P29.4)

  • Koronar (Arterie) (Vene):
    • Embolie
    • Okklusion
    • Thromboembolie
  • nicht zu Myokardinfarkt führen

Ausschluss: angegeben als chronisch oder mit einer angegebenen Dauer von mehr als 4 Wochen (mehr als 28 Tage) ab Beginn (I25.8) Postmyokardinfarktsyndrom Koronar: Ausschluss: ischämische Herzkrankheit (chronisch) NOS (I25.9) Ausschluss.: Herz-Kreislauf-Erkrankung NOS (I51.6) Koronar (Arterie):

Geheilter Myokardinfarkt Nach einem durch EKG oder anderen speziellen Untersuchungen diagnostizierten Myokardinfarkt, der derzeit keine Symptome aufweist Aneurysma: Koronare arteriovenöse Fistel, erworben Beispiel: angeborenes Koronaraneurysma (Q24.5) Jeder Zustand in I21-I22 und I24.- angegeben als chronisch oder mit einer angegebenen Dauer von mehr als 4 Wochen (mehr als 28 Tage) ab Beginn der ischämischen Herzkrankheit (chronisch) NOS

Die Essenz des pathologischen Prozesses ist die Vernarbung zerstörter nekrotischer Gewebestellen. Das Epithel ist eine Art Platzhalter, Verbindungselement.

Narbenbildung nach entzündlichen Erkrankungen infektiöser oder autoimmuner Natur ist auch eine Koronarinsuffizienz möglich..

Es ist nicht vollwertig und kann sich nicht zusammenziehen, um Schwung zu bringen. Seine Aufgabe ist es, das Volumen zu erhöhen, Wunden zu schließen und zu verhindern, dass pathogene Mikroflora in die Herzstrukturen eindringt.

Infolge des übertragenen Zustands und der anschließenden Kardiosklerose nach Infarkt (kurz PIX) kommt es zu einer Abnahme der Myokardfunktion, der allgemeinen Hämodynamik und des Ausmaßes, in dem Organe und Systeme mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Die Auswirkungen der Hypoxie im ganzen Körper beginnen.

Der Prozess kann mit einem Schlaganfall, einem wiederkehrenden Herzinfarkt oder anderen lebensbedrohlichen Phänomenen enden. Vorausgesetzt, die Behandlung ist nicht vorgeschrieben. Vor dem Hintergrund der Therapie ist die Prognose besser.

Einstufung

Die Typisierung des pathologischen Prozesses erfolgt auf einer Basis. Der Grad oder Bereich des Ersatzes von aktiven Geweben durch Narben.

Kleiner Fokustyp

Es tritt vor dem Hintergrund eines kürzlich aufgetretenen Herzinfarkts auf. Nur wenn das Volumen des betroffenen Gewebes minimal ist. Die Anzahl der Narbenzellen ist vernachlässigbar. Der Bereich ist deutlich sichtbar, weist klare Konturen auf und kann bedingt von funktionell aktiven Geweben abgegrenzt werden..

Patienten mit einer ähnlichen Diagnose sollten in der Dynamik beobachtet werden. Wenn Symptome einer Ischämie festgestellt werden, ist eine Erhaltungstherapie angezeigt. Kurse.

Es wird durch dieselben Merkmale wie beim vorherigen Typ bestimmt: das Vorhandensein einer klar abgegrenzten Region des Ersatzes durch Bindegewebe. Eine Ausnahme - der Bereich selbst ist viel größer.

Die Aussichten auf eine Genesung sind in diesem Fall schlechter, die dynamische Überwachung geht weiter, aber jetzt vor dem Hintergrund einer laufenden unterstützenden Behandlung.

Die Therapie ist dauerhaft und lebenslang. Bei Ineffizienz ist eine Änderung des Überwachungsmusters möglich..

Es wird normalerweise das Ergebnis eines massiven Herzinfarkts oder eines entzündlichen Prozesses. Verursacht schwere Symptome..

Kardiosklerose selbst hat jedoch kein klinisches Bild. Es provoziert eine ischämische Herzkrankheit, dieser Zustand bestimmt die unangenehmen Empfindungen in all seiner Vielfalt..

Es ist Ischämie, die den Tod von Patienten verursacht, nicht die sklerotischen Veränderungen selbst. Wiederholter Herzinfarkt beendet das Leben des Patienten.

Kardiosklerose nach Infarkt wird nicht als unabhängige Diagnose angesehen und hat keinen Code in ICD-10. Der Prozess ist jedoch von großer klinischer Bedeutung..

Anhand der Ergebnisse der Echokardiographie bestimmt der Arzt, welche Therapie wie intensiv durchgeführt werden soll. Auch wie oft sollte der Patient wiederholt untersucht werden. Vorbehaltlich der Bewertung und Aussichten auf Erholung.

Symptome

Die Manifestationen hängen vom Ausmaß der Läsion, der Zeit ab dem Zeitpunkt der Narbenbildung, dem Vorhandensein von Pathologien Dritter, der durchgeführten Behandlung und ihrer Wirksamkeit, dem Alter, teilweise der Art der beruflichen Tätigkeit, der Freizeit und einigen anderen Faktoren ab.

Das durchschnittliche Krankheitsbild sieht folgendermaßen aus:

  • Brustschmerzen. Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund der Angina pectoris, die bereits schlecht ist. Dies bedeutet, dass dem Herzen Sauerstoff und Nährstoffe fehlen..

Tödliche Komplikationen

Typische Störungen durch den Körper wurden bereits oben beschrieben. Es gibt jedoch eine Reihe von Pathologien, die eine direkte Bedrohung für das Leben darstellen und zum Tod führen, einschließlich des plötzlichen Todes. Diese beinhalten:

  1. Aneurysma. Die Wand des Organs wird dünner und gedehnt, jederzeit kann ein Riss mit Herztamponade auftreten.
  2. Blockade. Der Impuls wird nicht auf bestimmte Teile des Herzens übertragen, die aufhören, sich zusammenzuziehen.
  3. Vorhofflimmern oder Extrasystole ist eine inkonsistente Arbeit verschiedener Körperteile. Bei schwerem Flimmern und mangelnder Notfallversorgung kann die Komplikation tödlich sein.
  4. Akute Herzinsuffizienz ist das Endstadium der chronischen Erkrankung, wenn das Organ keine ausreichende Durchblutung mehr gewährleisten kann. Die Todesursache ist Ischämie.

Diagnose

Alle Patienten mit Myokardinfarkt benötigen eine ärztliche Überwachung, in der die folgenden Arten von Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt werden:

  1. Komplettes Blutbild (Identifizierung möglicher Veränderungen: Leukozytose, erhöhte ESR).
  2. Elektrokardiogramm Alle Leitungspathologien, Überlastungsepisoden vor dem Hintergrund einer Kardiosklerose nach Infarkt sowie hypertrophe Veränderungen sind im EKG sichtbar.
  3. Echo-KG ist eine Schlüsselmethode zum Erkennen von Abweichungen, mit der Sie die Menge des beteiligten Muskelgewebes, den Grad des Verlusts der funktionellen Aktivität und die damit einhergehenden Störungen des Klappenapparats visualisieren können.
  4. Brust Röntgen. Die Abteilungen des Herzens sind normalerweise erweitert, der kardiothorakale Index überschreitet 50%.
  5. Koronographie Mit dieser Methode können Sie den Durchmesser des Lumens der Koronararterien bewerten und bei Bedarf Patienten zur chirurgischen Behandlung überweisen.
  6. INR. Die Studie ist wichtig für die Ernennung einer Antikoagulanzien- und Thrombozytenaggregationshemmung, die ein wichtiger Schritt in der Sekundärprävention ist.

Bei Anzeichen einer Herzinsuffizienz (in 80% der Fälle) ist eine gründliche Beurteilung eines biochemischen Bluttests angezeigt.

Indikatoren wie:

  1. Lipidprofil (Gesamtcholesterin, HDL, LDL, TAG, Atherogenitätsindex). Werte charakterisieren das Risiko eines wiederkehrenden Myokardinfarkts.
  2. Marker für Lebernekrose. Vor dem Hintergrund eines kongestiven rechtsventrikulären Versagens steigen häufig die ALT- und AST-Spiegel von Bilirubin (direkt und indirekt) an, was auf den Tod von Hepatozyten hinweist.
  3. Nierenkomplex (Harnstoff, Kreatinin, Elektrolyte). Anstiegssignale CKD.

Bei Anzeichen einer Schädigung verschiedener Organe werden eine verbesserte Diagnose sowie Algorithmen zur späteren Kompensation von Zuständen durchgeführt.

Diagnose stellen

Die Diagnose von Herzerkrankungen erfolgt nach folgenden Methoden:

  1. Elektrokardiogramm (EKG).
  2. Echokardiographie (Echokardiographie).
  3. Untersuchung des Zustands und der Durchgängigkeit der Hauptgefäße.
  4. MRT des Brustbereichs.

Mit dem EKG können Sie immer fast alle Pathologien des Organs identifizieren - fokale und diffuse Läsionen des Herzgewebes, hypertrophe Zustände des linken Ventrikels. Die Echokardiographie hilft bei der Identifizierung möglicher Herzaneurysmen, kardialer ventrikulärer Hypertrophie, beeinträchtigter Kontraktilität des Muskelgewebes, um die Funktion der Mitralklappe usw. zu untersuchen...

Könnte zum Tod führen?

Das Risiko eines plötzlichen klinischen Todes für Menschen mit dieser Diagnose ist groß genug. Die Prognose basiert auf Informationen über den Grad der Vernachlässigung der Pathologie und den Ort ihrer Herde. Ein lebensbedrohlicher Zustand tritt auf, wenn der Blutfluss weniger als 80% der Norm beträgt und der linke Ventrikel einer Sklerotation ausgesetzt ist.

Wenn die Krankheit dieses Stadium erreicht, ist eine Herztransplantation erforderlich. Ohne Operation überschreitet die Überlebensprognose auch bei unterstützender medikamentöser Therapie fünf Jahre nicht.

Bei Kardiosklerose nach Infarkt ist die Todesursache außerdem:

  • Unkoordination ventrikulärer Kontraktionen (Fibrillation);
  • kardiogener Schock;
  • Bruch des Aneurysmas;
  • Beendigung der bioelektrischen Leitfähigkeit des Herzens (Asystolie).

Während kleinere Bereiche des Myokards sklerotischen Prozessen unterliegen, manifestiert sich die Krankheit in keiner Weise, da im Anfangsstadium der Krankheit die Herzwände elastisch bleiben und der Muskel nicht geschwächt wird. Mit zunehmendem Bereich der Sklerose wird die Pathologie deutlicher. Wenn der linke Ventrikel in größerem Maße Veränderungen ausgesetzt ist, hat der Patient:

  • ermüden;
  • erhöhter Puls;
  • Husten, oft trocken, aber schaumiger Auswurf kann entfernt werden;
  • drückender Brustbeinschmerz.

Bei linksventrikulärer Kardiosklerose nach Infarkt ist die Bildung von sogenanntem Herzasthma charakteristisch - schwere Atemnot in der Nacht, die Asthmaanfälle verursacht. Sie zwingt den Patienten, sich zu setzen. In aufrechter Position normalisiert sich die Atmung durchschnittlich nach 10-15 Minuten. Wenn Sie in eine horizontale Position zurückkehren, kann der Angriff wiederholt werden.

Wenn der rechte Ventrikel Narben aufweist, können Symptome wie:

  • Zyanose der Lippen und Gliedmaßen;
  • Schwellung und Pulsation der Venen am Hals;
  • Schwellung der Beine, abends schlimmer; Beginnen Sie mit den Füßen, steigen Sie allmählich auf und erreichen Sie die Leistengegend.
  • Schmerzen auf der rechten Seite durch vergrößerte Leber;
  • Ansammlung von Wasser im Peritoneum (Ödem im Lungenkreislauf).

Arrhythmien sind charakteristisch für die Vernarbung jeglicher Lokalisation, selbst wenn kleine Teile des Myokards betroffen sind.

Je früher die Pathologie erkannt wird, desto günstiger ist die medizinische Prognose. Der Spezialist kann das Anfangsstadium der Kardiosklerose nach Infarkt anhand eines EKG sehen.

Symptome einer Kardiosklerose nach Infarkt

Elektrokardiographiedaten sind für die Analyse von CCC-Erkrankungen von großem diagnostischen Wert..

Anzeichen einer Kardiosklerose nach Infarkt im EKG sind:

  • Myokardveränderungen;
  • Das Vorhandensein von Q-Wellen (normalerweise sind ihre Werte negativ) weist fast immer auf eine Verletzung der Funktionalität der Blutgefäße des Herzens hin, insbesondere wenn in der Grafik die Q-Welle ein Viertel der Höhe des Peaks R erreicht;
  • T-Welle schwach ausgedrückt oder hat negative Indikatoren;
  • Blockade der Beine seines Bündels;
  • vergrößerter linker Ventrikel;
  • Herzinsuffizienz.

Wenn die Ergebnisse des EKG in einer statischen Position nicht über die Norm hinausgehen und die Symptome regelmäßig auftreten, was auf einen sklerotischen Prozess hindeutet, können Belastungstests oder eine Holter-Überwachung vorgeschrieben werden (24-Stunden-Untersuchung der Arbeit des Herzens in der Dynamik)..

Die Dekodierung des Kardiogramms sollte von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, der das klinische Bild der Krankheit und die Lokalisierung pathologischer Herde anhand des grafischen Bildes bestimmt. Andere Labordiagnosemethoden können verwendet werden, um die Diagnose zu klären..

Neben der Erfassung einer Anamnese und eines EKG umfasst die Diagnose einer Kardiosklerose nach Infarkt folgende Labortests:

  • Eine Echokardiographie wird durchgeführt, um ein chronisches Aneurysma zu erkennen (oder auszuschließen), die Größe und den Zustand der Kammern sowie der Herzwand zu beurteilen und Verstöße gegen Kontraktionen zu identifizieren.
  • Die Ventrikulographie analysiert die Mitralklappe, den Prozentsatz der Ejektion und den Grad der Narbenbildung.
  • Ultraschall des Herzens;
  • Die Röntgenaufnahme zeigt eine Zunahme des Herzensschattens (normalerweise links).
  • Die Szintigraphie mit radioaktiven Isotopen (mit der Einführung der Zusammensetzung dringen diese Elemente nicht in pathologische Zellen ein) ermöglicht es Ihnen, die beschädigten Körperteile von gesunden zu trennen.
  • PET zeigt resistente Bereiche mit schwacher Mikrozirkulation;
  • Die Koronarographie ermöglicht die Beurteilung der koronaren Blutversorgung.

Das Volumen und die Anzahl der diagnostischen Verfahren werden von einem Kardiologen bestimmt. Basierend auf der Analyse der erhaltenen Daten wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Diagnosemaßnahmen

Bei einer vorläufigen Diagnose, die auf gefährliche Veränderungen im Herzen hinweist, müssen folgende Studien durchgeführt werden:

  • Elektrokardiographie;
  • Brust Röntgen;
  • Echokardiographie.

Kardiosklerose nach Infarkt im EKG weist keine genauen Anzeichen auf, die auf unspezifische diffuse Veränderungen, Fokusstörungen und einen problematischen Herzrhythmus hinweisen. Wesentlich wichtiger ist die Verwendung der Elektrokardiographie vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung, wenn die Verschlechterung des Herzmuskels rechtzeitig bemerkt werden muss.

Die Echokardiographie zeigt die Größe der Kammern und den Funktionszustand des Herzens, was der beste Beweis für eine vorläufige Diagnose ist..

Es kommt jedoch auch vor, dass eine koronare Herzkrankheit mit Nekrose des Myokardgewebes völlig asymptomatisch ist. In solchen Fällen wird der Verdacht auf das Auftreten von Narbenveränderungen nur während einer vollständigen Untersuchung des Patienten erhalten.

Diese Art der Diagnose kann Folgendes umfassen:

  1. Durchführung eines Elektrokardiogramms, auf dem fast immer Veränderungen der Pathologie erkennbar sind;
  2. ECHO-Kardiographietechnik als informativere Forschungsoption. Mit dieser Technik können Sie sogar Aneurysmen des betroffenen Bereichs erkennen.
  3. Durchführung einer Positronenemissionstomographie, die unter intravenöser Verabreichung eines Isotops durchgeführt wird, wodurch Sie bestimmte Herde von Gewebesklerose feststellen können;
  4. Angiographie zur Bestimmung des Verengungsgrades der Koronararterien.

Fachberatung

Ich erzähle Patienten immer über das hohe Risiko eines erneuten Auftretens einer Gefäßkatastrophe, um Motivation für eine Korrektur des Lebensstils zu schaffen. Ein wichtiges Kriterium besteht darin, den Body-Mass-Index und den Bauchumfang auf Standardindikatoren zu bringen - 18,5 bis 24,9 kg / m2 bzw. 80 cm. Sich um Ihre Gesundheit zu kümmern ist eine Garantie für ein langes und glückliches Leben!

Die Behandlung der Kardiosklerose nach Infarkt bei Vorhandensein oder Fortschreiten von Anzeichen einer Myokardischämie umfasst die Ernennung von Nitraten. Ihre Verwendung ist sowohl fortlaufend als auch während Anfällen gerechtfertigt. Empfohlen werden langwirksame Stickstoffatome (Nitrolong, Isosorbidadinitrat) und symptomatische (bei Schmerzen hinter dem Brustbein). Zum Stoppen eines Anfalls werden Nitrospray und das übliche Nitroglycerin gezeigt..

Das Vorhandensein einer arteriellen Hypertonie ist eine Indikation für eine blutdrucksenkende Therapie, die mindestens zwei Gruppen von Medikamenten aus den wichtigsten umfasst:

  1. IAPF und AAR (Enalapril, Valsartan, Captopril). Wirken Sie auf der Ebene des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, senken Sie schnell und dauerhaft den Blutdruck und verhindern Sie den Umbau des Herzmuskels.
  2. Diuretika - reduzieren Sie den Druck, indem Sie Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, die für Ödeme angezeigt ist. Üblicherweise werden Thiazid ("Indapamid") und Schleife ("Furosemid", "Torasemid") verwendet..
  3. Beta-Blocker (Bisoprolol, Atenolol, Metoprolol, Nebivolol, Carvedilol) - verringern den peripheren Gesamtwiderstand des Gefäßbettes, senken die Herzfrequenz und schwächen die Kontraktionskraft des Herzmuskels, was zur Entspannung und Entspannung des Herzmuskels beiträgt. Sie sind ein Mittel zur Vorbeugung von Tachyarrhythmien.
  4. Kalziumantagonisten - entspannen die Muskelwand der Arterien, haben eine milde harntreibende Wirkung. Häufiger werden Dihydroperidin-Medikamente verschrieben (Nifedepin, Corinfar, Lacidipin)..

Antihypoxika werden verwendet, um die Schwere des Sauerstoffmangels zu verringern und die Funktionsfähigkeit der Organe zu erhöhen. Das einzige Mittel mit einer nachgewiesenen Wirkung ist Preductal. Meine Patienten bemerken bereits seit 3-5 Tagen eine Verbesserung der mentalen und assoziativen Prozesse, Aktivierung des Gedächtnisses, Steigerung der Stimmung. In der Neurologie hat sich Mexidol bewährt..

Atherosklerose, die in der Zeit nach dem Infarkt auftritt, sollte der Grund für die Ernennung von Statinen ("Rosuvastatin") sein. Weniger häufig werden Fibrate und Cholesterinabsorptionsblocker im Darm (Ezetrol) verwendet..

Bei schwerer Herzinsuffizienz werden Glykoside eingesetzt. Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe erhöhen die Aktivität der Myozyten und verringern die Häufigkeit von Kontraktionen geringfügig.

Glykoside lassen das Herz zum Nachteil seines eigenen Zustands arbeiten. Für einige Zeit stabilisiert sich die Herzinsuffizienz, und dann ist das Myokard vollständig erschöpft, Kreislaufstörungen nehmen zu und es kann zum Tod durch kardiogenen Schock kommen. Daher werden solche Arzneimittel in Ausnahmefällen oder in extrem kleinen Dosen verwendet..

Alle Patienten werden einer Prophylaxe thromboembolischer Komplikationen unterzogen. Es werden Antikoagulanzien verwendet ("Heparin", "Xarelto").

Bei schweren Rhythmusstörungen wird ein elektrischer Stimulator oder Kardioverter installiert, wenn das hohle Muskelorgan die Belastung nicht bewältigen kann. Sie werden durch Extrasystole, Herzstillstand, Tachyarrhythmien aktiviert und normalisieren schnell das Myokard.

Die Bildung eines Aneurysmas ist ein Hinweis auf die Resektion eines verdünnten Bereichs. Die Operation erfordert einen breiten Zugriff und langwierige Manipulationen. Normalerweise nicht bei älteren Menschen durchgeführt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Normale Herzklopfen

Der resultierende starke Herzschlag unter normalem Druck kann ein Faktor im pathologischen Prozess sein. Es werden Grenzwerte festgelegt, die für einen bestimmten Zeitraum als Norm der Welligkeitsfrequenzanzeigen gelten.

Das Gesamtcholesterin ist erhöht. Was bedeutet das

Nach einer allgemeinen Blutuntersuchung klingt der Satz oft - das Gesamtcholesterin ist erhöht. Was bedeutet das, warum wird die Norm angehoben und was ist als nächstes zu tun?