Gebrauchsanweisung für Mildronate ® (Mildronate)

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Mildronat - eine synthetische Droge, die die Energieversorgung und den Gewebestoffwechsel verbessert.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff Mildronate verbessert den Stoffwechsel, hilft, angesammelte Toxine aus den Zellen zu entfernen, wirkt tonisierend und schützt die Zellen vor Schäden.

Durch die Verwendung von Mildronate steigt die Fähigkeit, Belastungen standzuhalten und sich nach diesen schnell zu erholen. Aufgrund dieser Eigenschaften wird das Medikament verwendet, um die Blutversorgung des Gehirns zu verbessern und verschiedene Störungen des Herz-Kreislauf-Systems zu behandeln sowie die Effizienz zu steigern.

Bei Herzinsuffizienz erhöht Mildronate gemäß den Anweisungen die Kontraktilität des Myokards, verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken und erhöht die Belastungstoleranz.

Im Falle eines ischämischen zerebrovaskulären Unfalls wird Mildronate verwendet, um die Durchblutung im Fokus der Ischämie zu verbessern, was zur Umverteilung des Blutes beiträgt.

Laut Bewertungen ist Mildronate auch bei Störungen des Nervensystems mit Entzugssyndrom und Funduspathologie wirksam..

Freigabe Formular

Mildronat wird hergestellt in Form von:

  • Als farblose transparente Lösung enthält 1 ml des Arzneimittels 100 mg des Wirkstoffs Meldonium. In Ampullen von 5 ml;
  • Weiße Gelatinekapseln, die den Wirkstoff in Form eines kristallinen Pulvers mit schwachem Geruch enthalten. 250 oder 500 mg des Wirkstoffs in einer Kapsel, 10 Stück in einer Blase.

Indikationen zur Anwendung von Mildronate

Mildronat ist zur Anwendung in der komplexen Therapie indiziert:

  • Bei koronarer Herzkrankheit, einschließlich Myokardinfarkt und Angina pectoris, sowie bei Herzinsuffizienz und dishormonaler Kardiomyopathie;
  • Mit Schlaganfällen und zerebrovaskulärer Insuffizienz.

Mildronat wird auch verwendet für:

  • Reduzierte Leistung;
  • Retinopathien verschiedener Ätiologien, einschließlich diabetischer und hypertonischer;
  • Hämophthalmie und Netzhautblutungen verschiedener Ursachen;
  • Körperliche Belastung;
  • Thrombose der zentralen Netzhautvene und ihrer Äste;
  • Abstinenzsyndrom bei chronischem Alkoholismus in Kombination mit einer spezifischen Therapie.

Welche Eigenschaften des Körpers kann ein Medikament stärken? Welche Krankheiten können verhindern / heilen? Meldonium verbessert keine Eigenschaften des Körpers, es hilft den Körperzellen während der Ischämie, wirksamer mit Sauerstoffmangel umzugehen, und schützt sie vor der zerstörerischen Wirkung von Substanzen, die während der Ischämie aus langkettigen Fettsäuren gebildet werden. Aufgrund seines einzigartigen Wirkmechanismus wird Meldonium als Zweitlinienmedikament, dh als zusätzliche Therapie zur Haupttherapie, zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zur Wiederherstellung der Leistung und zur Verringerung der Symptome von geistigem und körperlichem Stress eingesetzt.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen ist Mildronate für die Anwendung bei Kindern unter 18 Jahren mit Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel sowie mit erhöhtem Hirndruck, einschließlich intrakranieller Tumoren und beeinträchtigtem venösen Ausfluss, kontraindiziert.

Zuverlässige Studien zur Anwendung von Mildronate während der Schwangerschaft und Stillzeit wurden nicht durchgeführt, weshalb das Medikament für die Anwendung in diesen Zeiträumen nicht empfohlen wird.

Mildronat wird insbesondere bei Langzeiterkrankungen bei Leber- oder Nierenerkrankungen mit Vorsicht angewendet..

Gebrauchsanweisung Mildronate

Die Dosis und Art der Anwendung von Mildronate hängen von der Krankheit ab:

  • Bei Kardialgie, die sich vor dem Hintergrund einer dishormonalen Myokarddystrophie entwickelt, wird Mildronate 12 Tage lang zweimal täglich mit 250 mg eingenommen.
  • Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist Mildronat im Rahmen einer komplexen Therapie bis zu 2-mal täglich zu je 0,5-1 g indiziert. Die Behandlung wird normalerweise von einem Monat bis zu 6 Wochen durchgeführt.
  • Bei chronischen zerebrovaskulären Erkrankungen nehmen Sie 1-2 Tabletten Mildronat (je 500 mg) pro Tag über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen ein. Indikationen zufolge kann die Behandlung mehrmals im Jahr durchgeführt werden.
  • In der akuten Phase mit zerebrovaskulärem Unfall wird Mildronate gemäß den Anweisungen 10 Tage lang einmal täglich mit 500 mg intravenös verabreicht. Danach können Sie auf die Einnahme von Mildronate-Tabletten mit 0,5 bis 1 g pro Tag umsteigen. Der allgemeine Therapieverlauf beträgt in der Regel bis zu 6 Wochen;
  • Nehmen Sie bei erhöhtem psychischen oder physischen Stress zwei Wochen lang bis zu viermal täglich 1 Tablette Mildronate 250 mg ein. Ein zweiter Kurs kann frühestens 2 Wochen belegt werden.

Den Athleten wird empfohlen, Mildronate vor dem Training zweimal täglich für 0,5 bis 1 g zu verwenden. In der Vorbereitungszeit beträgt das Medikament - zwei bis drei Wochen, während des Wettkampfs - zwei Wochen.

Bei Störungen, die durch chronischen Alkoholismus verursacht werden, nehmen Sie normalerweise 4 mal täglich 1 Tablette Mildronat (500 mg) für 10 Tage ein.

Mildronat ist für die morgendliche Anwendung angezeigt, da möglicherweise ein aufregender Effekt entsteht.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen ist Mildronate ein wenig toxisches Medikament und verursacht keine gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen. Sehr selten kann auftreten:

  • Veränderungen des Blutdrucks;
  • Tachykardie;
  • Dyspeptische Symptome;
  • Psychomotorische Agitation.

Mildronate Bewertungen können auch allergische Reaktionen in Form von Ödemen, Hautausschlag, Rötung oder Hautjuckreiz verursachen..

Bei der Anwendung mit bestimmten antianginalen und blutdrucksenkenden Arzneimitteln sowie Herzglykosiden ist Vorsicht geboten, da Mildronat deren Wirkung verstärkt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln können sich Nifedipin, Nitroglycerin, periphere Vasodilatatoren und Alpha-Blocker mit Mildronat, leichter Tachykardie und arterieller Hypotonie entwickeln.

Mildronat kann zusammen mit Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern sowie Diuretika und Antiarrhythmika eingenommen werden.

Die Sicherheit der Verwendung des Arzneimittels Mildronate sollte besonders beachtet werden. Dies ist einer der wichtigen Faktoren, die die weit verbreitete Akzeptanz bei Ärzten und Patienten erklären. Die Sicherheit von Mildronat wird durch regelmäßig aktualisierte Sicherheitsberichte und die Ergebnisse veröffentlichter klinischer Studien bestätigt..

Nach dem Beitritt Lettlands zur Europäischen Union war die Verfügbarkeit eines Pharmakovigilanzsystems, das für die Überwachung und Bewertung des Arzneimittelgebrauchs zuständig ist, eine zwingende Anforderung für die Regulierungsbehörden. Seit Beginn der Überwachung (seit dem 21. März 2006) hat Grindeks JSC 478 spontane Berichte (Meldungen) über Produkte erhalten, die Meldonium enthalten. Das potenziell signifikante Gesundheitsrisiko in diesen Fällen wurde nicht ermittelt. Es gab keine Berichte über die Entwicklung von Sucht und Sucht nach dem Medikament nach seiner Verwendung. Es wurden keine Hinweise auf unerwünschte Ereignisse oder Reaktionen von Sportlern gemeldet..

Lagerbedingungen

Mildronat ist ein Rezept. Die Haltbarkeit von Injektionen und Tabletten beträgt 4 Jahre.

Mildronate® (500 mg)

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Komposition

Eine Kapsel enthält

Wirkstoff - Meldoniumdihydrat 500 mg,

Hilfsstoffe: getrocknete Kartoffelstärke, kolloidales Siliziumdioxid, Calciumstearat,

Kapsel (Körper und Kappe): Titandioxid (E 171), Gelatine.

Beschreibung

Hartgelatinekapseln Nr. 00 weiß. Inhalt ist ein weißes kristallines Pulver mit einem schwachen Geruch. Das Pulver ist hygroskopisch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere Medikamente zur Behandlung von Herzerkrankungen.

Andere kardiotonische Medikamente. Meldonium.

ATX-Code C01EB22

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach einmaliger oraler Verabreichung von Meldonium nehmen die maximale Plasmakonzentration (Cmax) und die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) proportional zur angewendeten Dosis zu. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration (tmax) beträgt 1-2 Stunden. Bei wiederholter Anwendung wird innerhalb von 72–96 Stunden nach der ersten Dosis eine Gleichgewichtsplasmakonzentration erreicht. Die Anreicherung von Meldonium im Blutplasma ist möglich. Lebensmittel verlangsamen die Aufnahme von Meldonium, ohne Cmax und AUC zu verändern.

Meldonium aus dem Blutkreislauf breitet sich schnell auf das Gewebe aus. Die Bindung an Plasmaproteine ​​nimmt mit der Zeit nach Anwendung der Dosis zu. Meldonium und seine Metaboliten überwinden teilweise die Plazentaschranke. Studien zur Ausscheidung von Meldonium in die Muttermilch wurden nicht durchgeführt.

Meldonium wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert.

Die renale Ausscheidung spielt eine wichtige Rolle bei der Ausscheidung von Meldonium und seinen Metaboliten. Die Halbwertszeit von Meldonium (t1 / 2) beträgt ca. 4 Stunden. Bei wiederholten Dosen ist die Eliminationshalbwertszeit unterschiedlich.

Spezielle Patientengruppen

Ältere Patienten

Die Meldonium-Dosis sollte bei älteren Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, reduziert werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit eingeschränkter Nierenaktivität, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Dosis reduzieren. Es gibt eine Wechselwirkung der renalen Reabsorption von Melodonium oder seinen Metaboliten (z. B. 3-Hydroxymeldonium) und Carnitin, wodurch die renale Clearance von Carnitin erhöht wird. Es gibt keine direkte Wirkung von Meldonium, GBB und der Kombination von Meldonium / GBB auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Meldoniumdosis reduzieren. Veränderungen der Leberaktivitätsindikatoren beim Menschen nach Anwendung von Dosen von 400-800 mg wurden nicht beobachtet. Eine mögliche Fettinfiltration in Leberzellen kann nicht ausgeschlossen werden..

Es gibt keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren), daher ist die Verwendung von Meldonium bei dieser Patientengruppe kontraindiziert.

Pharmakodynamik

Meldonium ist eine Vorstufe von Carnitin, einem Strukturanalogon von Gamma-Butyrobetain (GBB), bei dem ein Kohlenstoffatom durch ein Stickstoffatom ersetzt wird..

Unter Bedingungen erhöhter Belastung stellt Meldonium das Gleichgewicht zwischen Abgabe und Sauerstoffbedarf der Zellen wieder her, eliminiert die Ansammlung toxischer Stoffwechselprodukte in den Zellen und schützt sie vor Schäden. hat auch eine tonisierende Wirkung. Durch seine Verwendung erhält der Körper die Fähigkeit, der Last standzuhalten und Energiereserven schnell wiederherzustellen. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Meldonium zur Behandlung verschiedener Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Blutversorgung des Gehirns sowie zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Infolge einer Abnahme der Carnitinkonzentration wird GBB mit vasodilatierenden Eigenschaften intensiv synthetisiert. Bei akuten ischämischen Schäden am Myokard verlangsamt Meldonium die Bildung der nekrotischen Zone und verkürzt die Rehabilitationszeit. Bei Herzinsuffizienz erhöht es die Kontraktilität des Myokards, erhöht die Belastungstoleranz und verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken. Bei akuten und chronischen ischämischen Störungen verbessert die zerebrale Durchblutung die Durchblutung im Fokus der Ischämie, trägt zur Umverteilung des Blutes zugunsten des ischämischen Bereichs bei. Bei neurologischen Störungen (nach zerebrovaskulären Unfällen, Gehirnoperationen, Kopfverletzungen, durch Zecken übertragener Enzephalitis) wirkt sich dies positiv auf den Erholungsprozess der physischen und intellektuellen Funktionen während der Erholungsphase aus.

Anwendungshinweise

In komplexer Therapie in folgenden Fällen:

Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems: stabile Angina pectoris, chronische Herzinsuffizienz (I-III-Funktionsklasse NYHA), Kardiomyopathie, Funktionsstörungen des Herzens und des Gefäßsystems;

akute und chronische ischämische Störungen des Gehirnkreislaufs;

verminderte Leistung, körperliche und psycho-emotionale Überlastung;

während der Genesung von zerebrovaskulären Störungen, Kopfverletzungen und Enzephalitis.

Dosierung und Anwendung

Innen auftragen. Die Kapsel wird mit Wasser verschluckt. Das Arzneimittel kann vor oder nach einer Mahlzeit angewendet werden. In Verbindung mit einer möglichen stimulierenden Wirkung wird empfohlen, das Medikament morgens anzuwenden.

Erwachsene

Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems, zerebrovaskulärer Unfall

Die Dosis beträgt 500-1000 mg pro Tag. Die tägliche Dosis kann auf einmal angewendet oder in zwei Einzeldosen aufgeteilt werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 1000 mg.

Reduzierte Arbeitskapazität, Überlastung und Erholungszeit

Die Dosis beträgt 500 mg pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 500 mg.

Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Der Behandlungsverlauf kann 2-3 mal im Jahr wiederholt werden.

Ältere Patienten

Ältere Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion müssen möglicherweise die Meldoniumdosis reduzieren.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Da das Medikament über die Nieren ausgeschieden wird, sollten Patienten mit eingeschränkter Nierenaktivität von leichter bis mittelschwerer Schwere eine niedrigere Meldoniumdosis verwenden.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit leichter bis mittelschwerer Leberfunktionsstörung sollten eine niedrigere Dosis Meldonium verwenden.

Pädiatrische Bevölkerung

Es liegen keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vor. Daher ist die Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert.

Nebenwirkungen

- Überempfindlichkeit, allergische Dermatitis, Hautausschläge (allgemein / makulär / papulös), Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktische Reaktion

- Erregung, Angst, obsessive Gedanken, Schlafstörungen

- Parästhesien, Hypästhesien, Tinnitus, Schwindel, Schwindel, Gangstörungen, Ohnmacht, Bewusstlosigkeit

- Herzfrequenzänderungen, Herzklopfen, Tachykardie / Sinustachykardie, Vorhofflimmern, Arrhythmie, Brustbeschwerden / Brustschmerzen

- Blutdruckschwankungen, hypertensive Krise, Hyperämie, Blässe der Haut

- Halsschmerzen, Husten, Atemnot, Apnoe

- Dysgeusie (metallischer Geschmack im Mund), Appetitlosigkeit, Erbrechen, Übelkeit, Erbrechen, Gasansammlung, Durchfall, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschwäche, Muskelkrämpfe

- allgemeine Schwäche, Zittern, Asthenie, Ödeme, Schwellung des Gesichts, Schwellung der Beine, Hitzegefühl, Kältegefühl, kalter Schweiß

- Abweichungen im Elektrokardiogramm (EKG), Beschleunigung des Herzens, Eosinophilie

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder eine Hilfssubstanz des Arzneimittels.

- erhöhter Hirndruck (unter Verletzung des venösen Abflusses, intrakranielle Tumoren).

- schweres Leber- und / oder Nierenversagen aufgrund fehlender ausreichender Sicherheitsdaten.

- Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund fehlender Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels während dieses Zeitraums.

- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, da in diesem Zeitraum keine Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels vorliegen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die Wirkung von Koronardilatatoren, einigen blutdrucksenkenden Medikamenten und Herzglykosiden.

Es kann mit Antianginal-Medikamenten, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Antiarrhythmika, Diuretika und Bronchodilatatoren kombiniert werden.

Meldonium kann die Wirkung von Arzneimitteln verstärken, die Glyceryltrinitrat, Nifedipin, Betablocker, andere blutdrucksenkende Arzneimittel und periphere Vasodilatatoren enthalten.

Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, die gleichzeitig Meldonium und Lisinopril einnahmen, wurde der positive Effekt einer Kombinationstherapie festgestellt (Vasodilatation der Hauptarterien, Verbesserung der peripheren Durchblutung und Lebensqualität, Verringerung des psychischen und physischen Stresses)..

Bei Verwendung von Meldonium in Kombination mit Orotsäure zur Beseitigung von Schäden durch Ischämie / Reperfusion wurde ein zusätzlicher pharmakologischer Effekt beobachtet.

Die gleichzeitige Anwendung von Sorbifer und Meldonium bei Patienten mit Eisenmangelanämie verbesserte die Zusammensetzung der Fettsäuren in roten Blutkörperchen.

Meldonium hilft bei der Beseitigung pathologischer Veränderungen im Herzen, die durch Azidothymidin (AZT) verursacht werden, und beeinflusst indirekt oxidative Stressreaktionen, die durch AZT verursacht werden und zu mitochondrialen Dysfunktionen führen. Die Verwendung von Meldonium in Kombination mit AZT oder anderen Arzneimitteln zur Behandlung des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS) wirkt sich positiv auf die AIDS-Therapie aus.

Im Test auf den durch Ethanol verursachten Gleichgewichtsverlust reduzierte Meldonium die Schlafdauer. Bei durch Pentylentetrazol verursachten Krämpfen wurde eine ausgeprägte krampflösende Wirkung von Melodonium festgestellt. Wenn wiederum α-Adrenoblocker Yohimbin in einer Dosis von 2 mg / kg und N- (G) -Nitro-L-Arginin-Synthase-Inhibitor in einer Dosis von 10 mg / kg vor der Meldoniumtherapie verwendet werden, ist die krampflösende Wirkung von Meldonium vollständig blockiert.

Eine Überdosierung von Meldonium kann die durch Cyclophosphamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

Ein Carnitinmangel aufgrund der Verwendung von D-Carnitin (einem pharmakologisch inaktiven Isomer) -meldonium kann die durch Ifosfamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

Meldonium hat eine schützende Wirkung bei Kardiotoxizität durch Indinavir und Neurotoxizität durch Efavirenz.

Angesichts der möglichen Entwicklung einer moderaten Tachykardie und einer arteriellen Hypotonie ist Vorsicht geboten, wenn Arzneimittel mit derselben Wirkung verwendet werden, einschließlich anderer Arzneimittel, die Meldonium enthalten.

spezielle Anweisungen

Patienten mit chronischen Leber- und / oder Nierenerkrankungen sollten bei längerer Anwendung des Arzneimittels vorsichtig sein (Leber- und / oder Nierenfunktion sollten überwacht werden)..

Meldonium ist kein First-Line-Medikament für das akute Koronarsyndrom.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

Beim Fahren eines Fahrzeugs oder potenziell gefährlicher Maschinen ist Vorsicht geboten..

Überdosis

Fälle von Überdosierung mit Meldonium sind unbekannt, das Medikament ist wenig toxisch.

Bei niedrigem Blutdruck sind Kopfschmerzen, Schwindel, Tachykardie und allgemeine Schwäche möglich.

Bei schwerer Überdosierung muss die Leber- und Nierenfunktion überwacht werden..

Aufgrund der ausgeprägten Bindung des Arzneimittels an Proteine ​​ist die Hämodialyse nicht signifikant.

Freigabeformular und Verpackung

10 Kapseln werden in eine Blisterstreifenverpackung aus einem Polyvinylchloridfilm mit einer Polyvinylidenchloridbeschichtung und Aluminiumfolie gegeben..

2 oder 6 Blisterpackungen zusammen mit Gebrauchsanweisungen für den Staat und die russische Sprache werden in eine Packung Pappe gelegt.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Zum Schutz vor Feuchtigkeit in der Originalverpackung aufbewahren..

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Apothekenurlaubsbedingungen

Inhaber eines Registrierungszertifikats

JSC "Grindeks". St. Krustpils, 53, Riga, LV-1057, Lettland

Hersteller

JSC "Grindeks", Lettland

Adresse der Organisation, die Verbraucheransprüche zur Qualität von Produkten in der Republik Kasachstan akzeptiert

Darstellung von JSC "Grindeks"

050010, Almaty, Dostyk Ave., Ecke Ul. Bogenbai Batyr, gest. 34a / 87a, Büro Nr. 1

Gebrauchsanweisung für Mildronat (Tabletten)

Mildronate Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels

Markenname: Mildronate
Internationaler nicht geschützter Name: Meldonium
Darreichungsform: Kapseln 250 mg.

Gebrauchsanweisung für Mildronat (Tabletten)

Meldonium (Mildronat) (lat. Meldonium (Mildronat)) ist ein Stoffwechselmittel, das den Energiestoffwechsel von Zellen normalisiert, die unter Hypoxie oder Ischämie leiden. Unterstützt den Energiestoffwechsel des Herzens und anderer Organe.
Seit 2012 ist Meldonium in der Russischen Föderation in der Liste der essentiellen und essentiellen Arzneimittel enthalten.
Nicht von der Food and Drug Administration (FDA) für die Verwendung in den USA zugelassen, kann jedoch ohne Rezept online erworben werden.
Seit dem 1. Januar 2016 steht es auf der aktuellen Liste der verbotenen Substanzen im Sport der Welt-Anti-Doping-Agentur
Wikipedia

Zusammensetzung und Eigenschaften von Mildronat

Eine Kapsel enthält:

  • Wirkstoff: Meldoniumdihydrat 250 mg;
  • Hilfsstoffe: getrocknete Kartoffelstärke, kolloidales Siliziumdioxid, Calciumstearat;
  • Kapsel (Körper und Kappe): Titandioxid (E 171), Gelatine.

Beschreibung: Weiße Hartgelatinekapseln Nr. 1. Der Inhalt der Kapseln ist ein weißes kristallines Pulver mit einem schwachen Geruch. Das Pulver ist hygroskopisch.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Verdauungstrakt und Stoffwechsel. Allgemeine Tonicpräparate.

ATX-Code: A13A

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Saugen

Nach einmaliger oraler Verabreichung von Meldonium wurde die maximale Plasmakonzentration (C.max) und die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) nehmen proportional zur angewendeten Dosis zu.

Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration (tmax) beträgt 1 - 2 Stunden.

Bei wiederholter Anwendung wird innerhalb von 72 bis 96 Stunden nach der ersten Dosis eine Gleichgewichtsplasmakonzentration erreicht.

Mögliche Anreicherung von Meldonium im Blutplasma.

Lebensmittel verlangsamen die Aufnahme von Meldonium, ohne C zu verändernmax und AUC.

Verteilung

Meldonium aus dem Blutkreislauf breitet sich schnell im Gewebe aus.

Die Plasmaproteinbindung nimmt mit der Zeit nach der Verabreichung der Dosis zu.

Meldonium und seine Metaboliten überwinden teilweise die Plazentaschranke.

Studien zur Ausscheidung von Meldonium in die Muttermilch wurden nicht durchgeführt.

Stoffwechsel

Meldonium wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert.

Zucht

Die renale Ausscheidung spielt eine wichtige Rolle bei der Ausscheidung von Meldonium und seinen Metaboliten..

Die Eliminationshalbwertszeit von Meldonium (t1/2) beträgt ca. 4 Stunden.

Bei wiederholten Dosen ist die Eliminationshalbwertszeit unterschiedlich.

Spezielle Patientengruppen
Ältere Patienten

Die Meldonium-Dosis sollte bei älteren Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, reduziert werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit eingeschränkter Nierenaktivität, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Dosis reduzieren..

Es gibt eine Wechselwirkung zwischen der renalen Reabsorption von Melodonium oder seinen Metaboliten (z. B. 3-Hydroxymeldonium) und Carnitin, wodurch die renale Clearance von Carnitin zunimmt.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit eingeschränkter Leberaktivität Patienten mit eingeschränkter Leberaktivität, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Meldoniumdosis reduzieren.

Veränderungen der Leberaktivität beim Menschen nach Anwendung von Dosen von 400 bis 800 mg wurden nicht beobachtet..

Eine mögliche Fettinfiltration in Leberzellen kann nicht ausgeschlossen werden..

Pädiatrische Bevölkerung

Es gibt keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren), daher ist die Verwendung von Meldonium bei dieser Patientengruppe kontraindiziert.

Pharmakodynamik

Meldonium ist eine Vorstufe von Carnitin, einem Strukturanalogon von Gamma-Butyrobetain (GBB), bei dem ein Kohlenstoffatom durch ein Stickstoffatom ersetzt wird..

Unter Bedingungen erhöhter Belastung stellt Meldonium das Gleichgewicht zwischen Abgabe und Sauerstoffbedarf der Zellen wieder her, eliminiert die Ansammlung toxischer Stoffwechselprodukte in den Zellen und schützt sie vor Schäden. hat auch eine tonisierende Wirkung.

Durch seine Verwendung erhält der Körper die Fähigkeit, der Last standzuhalten und Energiereserven schnell wiederherzustellen.

Aufgrund dieser Eigenschaften wird Meldonium verwendet, um die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern..

Infolge einer Abnahme der Carnitinkonzentration wird GBB mit vasodilatierenden Eigenschaften intensiv synthetisiert..

Bei akuten ischämischen Schäden am Myokard verlangsamt Meldonium die Bildung der nekrotischen Zone und verkürzt die Rehabilitationszeit.

Mit Herzinsuffizienz erhöht sich die Kontraktilität des Myokards, erhöht die Belastungstoleranz, verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken.

Bei akuten und chronischen ischämischen Störungen verbessert die zerebrale Durchblutung die Durchblutung im Fokus der Ischämie, trägt zur Umverteilung des Blutes zugunsten des ischämischen Bereichs bei.

Bei neurologischen Störungen (nach zerebrovaskulären Unfällen, Gehirnoperationen, Kopfverletzungen, durch Zecken übertragener Enzephalitis) wirkt sich dies positiv auf den Erholungsprozess der physischen und intellektuellen Funktionen während der Erholungsphase aus.

Anwendungshinweise Mildronate

In komplexer Therapie in folgenden Fällen:

  • verminderte Leistung, körperliche und psycho-emotionale Überlastung;
  • während der Genesung von zerebrovaskulären Störungen, Kopfverletzungen und Enzephalitis.

Die Verwendung von Mildronat (Methode, Dosierung)

Die Kapsel wird mit Wasser verschluckt.

Das Arzneimittel kann vor oder nach einer Mahlzeit angewendet werden..

In Verbindung mit einer möglichen stimulierenden Wirkung wird empfohlen, das Medikament morgens anzuwenden.

Erwachsene

Die tägliche Dosis beträgt 500 mg (2 Kapseln).

Die tägliche Dosis kann auf einmal angewendet oder in zwei Einzeldosen aufgeteilt werden.

Die maximale Tagesdosis beträgt 500 mg.

Die Behandlungsdauer beträgt 4 bis 6 Wochen.

Der Behandlungsverlauf kann zwei- bis dreimal im Jahr wiederholt werden.

Ältere Patienten

Ältere Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion benötigen möglicherweise eine Dosisreduktion von Meldonium.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Da das Arzneimittel über die Nieren ausgeschieden wird, sollten Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion von leichter bis mittelschwerer Schwere eine niedrigere Meldoniumdosis verwenden.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit leichter bis mittelschwerer Leberfunktionsstörung sollten eine niedrigere Dosis Meldonium verwenden.

Pädiatrische Bevölkerung

Es liegen keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vor. Daher ist die Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert.

Nebenwirkungen von Mildronate

Nebenwirkungen werden gemäß der Datenbank zur Klassifizierung von Organsystemen und der Häufigkeit des Auftretens von MedDRA lokalisiert: häufig (≥ 1/100 bis

Gegenanzeigen Mildronat

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen Hilfsstoff des Arzneimittels;
  • erhöhter Hirndruck (unter Verletzung des venösen Abflusses, intrakranielle Tumoren);
  • schweres Leber- und / oder Nierenversagen aufgrund fehlender ausreichender Sicherheitsdaten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund fehlender Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels während dieses Zeitraums;
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, da in diesem Zeitraum keine Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels vorliegen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die Wirkung von Koronardilatatoren, einigen blutdrucksenkenden Medikamenten und Herzglykosiden.

Es kann mit Antianginal-Medikamenten, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Antiarrhythmika, Diuretika und Bronchodilatatoren kombiniert werden.

Meldonium kann die Wirkung von Arzneimitteln verstärken, die Glyceryltrinitrat, Nifedipin, Betablocker, andere blutdrucksenkende Arzneimittel und periphere Vasodilatatoren enthalten.

Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, die gleichzeitig Meldonium und Lisinopril einnahmen, wurde der positive Effekt einer Kombinationstherapie festgestellt (Vasodilatation der Hauptarterien, Verbesserung der peripheren Durchblutung und Lebensqualität, Verringerung des psychischen und physischen Stresses)..

Bei Verwendung von Meldonium in Kombination mit Orotsäure zur Beseitigung von Schäden durch Ischämie / Reperfusion wurde ein zusätzlicher pharmakologischer Effekt beobachtet.

Die gleichzeitige Anwendung von Sorbifer und Meldonium bei Patienten mit Eisenmangelanämie verbesserte die Zusammensetzung der Fettsäuren in roten Blutkörperchen.

Meldonium hilft bei der Beseitigung von durch Azidothymidin (AZT) verursachten pathologischen Veränderungen im Herzen und beeinflusst indirekt die durch AZT verursachten oxidativen Stressreaktionen, die zu einer mitochondrialen Dysfunktion führen.

Die Verwendung von Meldonium in Kombination mit AZT oder anderen Arzneimitteln zur Behandlung des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS) wirkt sich positiv auf die AIDS-Therapie aus.

Im Ethanolreflexverlusttest reduzierte Meldonium die Schlafdauer.

Bei durch Pentylentetrazol verursachten Krämpfen wurde eine ausgeprägte krampflösende Wirkung von Melodonium festgestellt.

Bei Verwendung vor der Behandlung mit Meldonium α2-Yohimbinblocker in einer Dosis von 2 mg / kg und N- (G) Nitro-L-Argininsynthase-Inhibitor von Stickoxid (COA) in einer Dosis von 10 mg / kg, die krampflösende Wirkung von Melodonium ist vollständig blockiert.

Eine Überdosierung von Meldonium kann die durch Cyclophosphamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

Ein Carnitinmangel aufgrund der Verwendung von D-Carnitin (einem pharmakologisch inaktiven Isomer) -meldonium kann die durch Ifosfamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

Meldonium hat eine schützende Wirkung bei Kardiotoxizität durch Indinavir und Neurotoxizität durch Efavirenz.

Aufgrund der möglichen Entwicklung einer mäßigen Tachykardie und einer arteriellen Hypotonie ist Vorsicht geboten, wenn Mildronat mit Arzneimitteln kombiniert wird, die die gleiche Wirkung haben, einschließlich anderer Arzneimittel, die Meldonium enthalten.

spezielle Anweisungen

Patienten mit chronischen Leber- und / oder Nierenerkrankungen bei längerer Anwendung des Arzneimittels Mildronate sollten vorsichtig sein (Leber- und / oder Nierenfunktion sollten überwacht werden)..

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren

Beim Fahren eines Fahrzeugs oder potenziell gefährlicher Maschinen ist Vorsicht geboten..

Überdosis Mildronat

Fälle von Überdosierung mit Meldonium sind unbekannt, das Medikament ist wenig toxisch.

Bei niedrigem Blutdruck sind Kopfschmerzen, Schwindel, Tachykardie und allgemeine Schwäche möglich.

Bei schwerer Überdosierung muss die Leber- und Nierenfunktion überwacht werden..

Aufgrund der ausgeprägten Bindung des Arzneimittels an Proteine ​​ist die Hämodialyse nicht signifikant.

Verpackung, Lagerung und Hersteller

Freigabeformular und VerpackungKapseln 250 mg.
10 Kapseln werden in eine Blisterstreifenverpackung aus PVC-Folie mit PVC-Beschichtung und Aluminiumfolie gegeben..
2 oder 4 Blisterpackungen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch werden in eine Packung Pappe gelegt.
LagerbedingungenBei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Zum Schutz vor Feuchtigkeit in der Originalverpackung aufbewahren. Von Kindern fern halten!
Haltbarkeitsdatum4 Jahre. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.
Apothekenurlaubsbedingungen
Über den Ladentisch
HerstellerJSC "Grindeks", Lettland

Mildronate-Gebrauchsanweisung für das Tablet (Scan-Version)

Die Anweisungen auf unserer Website stimmen voll und ganz mit den offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung von Arzneimitteln überein. Sie können jedoch auch die gescannte Version der offiziellen Anweisungen herunterladen:

MILDRONAT® (Kapseln): Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Komposition

Eine Kapsel enthält

Wirkstoff - Meldoniumdihydrat 250 mg,

Hilfsstoffe: getrocknete Kartoffelstärke, kolloidales Siliziumdioxid, Calciumstearat,

Kapsel (Körper und Kappe): Titandioxid (E 171), Gelatine

Beschreibung

Weiße Hartgelatinekapseln Nr. 1. Der Inhalt der Kapseln ist ein weißes kristallines Pulver mit einem schwachen Geruch. Das Pulver ist hygroskopisch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Verdauungstrakt und Stoffwechsel. Allgemeine Tonika. Allgemeine Tonicpräparate.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Saugen

Nach einmaliger oraler Verabreichung von Meldonium nehmen die maximale Plasmakonzentration (Cmax) und die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) proportional zur angewendeten Dosis zu. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration (tmax) beträgt 1-2 Stunden. Bei wiederholter Anwendung wird innerhalb von 72–96 Stunden nach der ersten Dosis eine Gleichgewichtsplasmakonzentration erreicht. Die Anreicherung von Meldonium im Blutplasma ist möglich. Lebensmittel verlangsamen die Aufnahme von Meldonium, ohne Cmax und AUC zu verändern.

Verteilung

Meldonium aus dem Blutkreislauf breitet sich schnell auf das Gewebe aus. Die Bindung an Plasmaproteine ​​nimmt mit der Zeit nach Anwendung der Dosis zu. Meldonium und seine Metaboliten überwinden teilweise die Plazentaschranke. Studien zur Ausscheidung von Meldonium in die Muttermilch wurden nicht durchgeführt.

Stoffwechsel

Meldonium wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert.

Zucht

Die renale Ausscheidung spielt eine wichtige Rolle bei der Ausscheidung von Meldonium und seinen Metaboliten. Die Halbwertszeit von Meldonium (t1 / 2) beträgt ca. 4 Stunden. Bei wiederholten Dosen ist die Eliminationshalbwertszeit unterschiedlich.

Spezielle Patientengruppen

Ältere Patienten

Die Meldonium-Dosis sollte bei älteren Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, reduziert werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit eingeschränkter Nierenaktivität, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Dosis reduzieren. Es gibt eine Wechselwirkung der renalen Reabsorption von Melodonium oder seinen Metaboliten (z. B. 3-Hydroxymeldonium) und Carnitin, wodurch die renale Clearance von Carnitin erhöht wird. Es gibt keine direkte Wirkung von Meldonium, GBB und der Kombination von Meldonium / GBB auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion, die eine erhöhte scheinbare Bioverfügbarkeit aufweisen, sollten die Meldoniumdosis reduzieren. Veränderungen der Leberaktivitätsindikatoren beim Menschen nach Anwendung von Dosen von 400-800 mg wurden nicht beobachtet. Eine mögliche Fettinfiltration in Leberzellen kann nicht ausgeschlossen werden..

Es gibt keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren), daher ist die Verwendung von Meldonium bei dieser Patientengruppe kontraindiziert.

Pharmakodynamik

Meldonium ist eine Vorstufe von Carnitin, einem Strukturanalogon von Gamma-Butyrobetain (GBB), bei dem ein Kohlenstoffatom durch ein Stickstoffatom ersetzt wird..

Unter Bedingungen erhöhter Belastung stellt Meldonium das Gleichgewicht zwischen Abgabe und Sauerstoffbedarf der Zellen wieder her, eliminiert die Ansammlung toxischer Stoffwechselprodukte in den Zellen und schützt sie vor Schäden. hat auch eine tonisierende Wirkung. Durch seine Verwendung erhält der Körper die Fähigkeit, der Last standzuhalten und Energiereserven schnell wiederherzustellen. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Meldonium verwendet, um die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Infolge einer Abnahme der Carnitinkonzentration wird GBB mit vasodilatierenden Eigenschaften intensiv synthetisiert. Bei akuten ischämischen Schäden am Myokard verlangsamt Meldonium die Bildung der nekrotischen Zone und verkürzt die Rehabilitationszeit. Bei Herzinsuffizienz erhöht es die Kontraktilität des Myokards, erhöht die Belastungstoleranz und verringert die Häufigkeit von Angina-Attacken. Bei akuten und chronischen ischämischen Störungen verbessert die zerebrale Durchblutung die Durchblutung im Fokus der Ischämie, trägt zur Umverteilung des Blutes zugunsten des ischämischen Bereichs bei. Bei neurologischen Störungen (nach zerebrovaskulären Unfällen, Gehirnoperationen, Kopfverletzungen, durch Zecken übertragener Enzephalitis) wirkt sich dies positiv auf den Erholungsprozess der physischen und intellektuellen Funktionen während der Erholungsphase aus.

Anwendungshinweise

In komplexer Therapie in folgenden Fällen:

- verminderte Leistung, körperliche und psycho-emotionale Überlastung

- während der Genesung von zerebrovaskulären Störungen, Kopfverletzungen und Enzephalitis

Dosierung und Anwendung

Innen auftragen. Die Kapsel wird mit Wasser verschluckt. Das Arzneimittel kann vor oder nach einer Mahlzeit angewendet werden. In Verbindung mit einer möglichen stimulierenden Wirkung wird empfohlen, das Medikament morgens anzuwenden.

Erwachsene

Die tägliche Dosis beträgt 500 mg (2 Kapseln). Die tägliche Dosis kann auf einmal angewendet oder in zwei Einzeldosen aufgeteilt werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 500 mg.

Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Der Behandlungsverlauf kann 2-3 mal im Jahr wiederholt werden.

Ältere Patienten

Ältere Patienten mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion benötigen möglicherweise eine Dosisreduktion von Meldonium.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Da das Arzneimittel über die Nieren ausgeschieden wird, sollten Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion von leichter bis mittelschwerer Schwere eine niedrigere Meldoniumdosis verwenden.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit leichter bis mittelschwerer Leberfunktionsstörung sollten eine niedrigere Dosis Meldonium verwenden.

Pädiatrische Bevölkerung

Es liegen keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Meldonium bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vor. Daher ist die Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen werden gemäß der Datenbank zur Klassifizierung von Organsystemen und der Häufigkeit des Auftretens von MedDRA lokalisiert: häufig (≥ 1/100 bis

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder eine Hilfssubstanz des Arzneimittels

- erhöhter Hirndruck (unter Verletzung des venösen Abflusses, intrakranielle Tumoren)

- schweres Leber- und / oder Nierenversagen aufgrund fehlender ausreichender Sicherheitsdaten

- Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund fehlender Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels während dieses Zeitraums

- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, da in diesem Zeitraum keine Daten zur klinischen Anwendung des Arzneimittels vorliegen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die Wirkung von Koronardilatatoren, einigen blutdrucksenkenden Medikamenten und Herzglykosiden.

Es kann mit Antianginal-Medikamenten, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Antiarrhythmika, Diuretika und Bronchodilatatoren kombiniert werden.

Meldonium kann die Wirkung von Arzneimitteln verstärken, die Glyceryltrinitrat, Nifedipin, Betablocker, andere blutdrucksenkende Arzneimittel und periphere Vasodilatatoren enthalten.

Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, die gleichzeitig Meldonium und Lisinopril einnahmen, wurde der positive Effekt einer Kombinationstherapie festgestellt (Vasodilatation der Hauptarterien, Verbesserung der peripheren Durchblutung und Lebensqualität, Verringerung des psychischen und physischen Stresses)..

Bei Verwendung von Meldonium in Kombination mit Orotsäure zur Beseitigung von Schäden durch Ischämie / Reperfusion wurde ein zusätzlicher pharmakologischer Effekt beobachtet.

Die gleichzeitige Anwendung von Sorbifer und Meldonium bei Patienten mit Eisenmangelanämie verbesserte die Zusammensetzung der Fettsäuren in roten Blutkörperchen.

Meldonium hilft bei der Beseitigung pathologischer Veränderungen im Herzen, die durch Azidothymidin (AZT) verursacht werden, und beeinflusst indirekt oxidative Stressreaktionen, die durch AZT verursacht werden und zu mitochondrialen Dysfunktionen führen. Die Verwendung von Meldonium in Kombination mit AZT oder anderen Arzneimitteln zur Behandlung des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS) wirkt sich positiv auf die AIDS-Therapie aus.

Im Test auf den durch Ethanol verursachten Gleichgewichtsverlust reduzierte Meldonium die Schlafdauer. Bei durch Pentylentetrazol verursachten Krämpfen wurde eine ausgeprägte krampflösende Wirkung von Melodonium festgestellt. Wenn wiederum α-Adrenoblocker Yohimbin in einer Dosis von 2 mg / kg und N- (G) -Nitro-L-Arginin-Synthase-Inhibitor in einer Dosis von 10 mg / kg vor der Meldoniumtherapie verwendet werden, ist die krampflösende Wirkung von Meldonium vollständig blockiert.

Eine Überdosierung von Meldonium kann die durch Cyclophosphamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

Ein Carnitinmangel aufgrund der Verwendung von D-Carnitin (einem pharmakologisch inaktiven Isomer) -meldonium kann die durch Ifosfamid verursachte Kardiotoxizität erhöhen.

Meldonium hat eine schützende Wirkung bei Kardiotoxizität durch Indinavir und Neurotoxizität durch Efavirenz.

Angesichts der möglichen Entwicklung einer moderaten Tachykardie und einer arteriellen Hypotonie ist Vorsicht geboten, wenn Arzneimittel mit derselben Wirkung verwendet werden, einschließlich anderer Arzneimittel, die Meldonium enthalten.

spezielle Anweisungen

Patienten mit chronischen Leber- und / oder Nierenerkrankungen sollten bei längerer Anwendung des Arzneimittels vorsichtig sein (Leber- und / oder Nierenfunktion sollten überwacht werden)..

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren

Beim Fahren eines Fahrzeugs oder potenziell gefährlicher Maschinen ist Vorsicht geboten..

Überdosis

Fälle von Überdosierung mit Meldonium sind unbekannt, das Medikament ist wenig toxisch.

Bei niedrigem Blutdruck sind Kopfschmerzen, Schwindel, Tachykardie und allgemeine Schwäche möglich.

Bei schwerer Überdosierung muss die Leber- und Nierenfunktion überwacht werden..

Aufgrund der ausgeprägten Bindung des Arzneimittels an Proteine ​​ist die Hämodialyse nicht signifikant.

Freigabe Formular

10 Kapseln werden in eine Blisterstreifenverpackung aus einem Polyvinylchloridfilm mit einer Polyvinylidenchloridbeschichtung und Aluminiumfolie gegeben..

2 oder 4 Blisterpackungen zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch im Staat und in russischen Sprachen werden in eine Packung Pappe gelegt.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Zum Schutz vor Feuchtigkeit in der Originalverpackung aufbewahren..

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was Sie über Diabetes-Tests wissen müssen?

In diesem Artikel erfahren Sie:Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die ein Arzt nur durch Labortests auslösen kann. Welche Tests sollten auf Diabetes getestet werden?

Täglicher Wasserverbrauch

Mit dem Online-Rechner können Sie den täglichen Wasserverbrauch in Abhängigkeit von Körpergewicht und Geschlecht berechnen.

Es geht um den Verbrauch von sauberem Trinkwasser. Ja, Borschtsch, Tee, Kaffee, Saft lassen Sie nicht an Dehydration sterben, aber es gelingt ihnen nicht, das beste Lösungsmittel zu werden.