Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Ernährung bei Diabetes: Was kann und was nicht gegessen werden? Diabetikermenü für eine Woche

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die auf einer geringen Insulinempfindlichkeit des Gewebes beruht. Normalerweise senkt dieses Pankreashormon den Blutzucker.

Insulin fördert die Glukosediffusion in Zellen. Gewebe metabolisieren Zuckermoleküle und nutzen sie als Energie. Typ-2-Diabetes ist in erster Linie eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels. Gleichzeitig aber auch andere Arten des Stoffwechsels - Lipid, Protein, Mineral.

Die richtige Ernährung bei Typ-2-Diabetes ist die Grundlage der Therapie. Wenn sich der Patient nicht an eine Diät hält, können keine hochmodernen Medikamente den Behandlungserfolg sicherstellen.

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index (GI) ist die Fähigkeit von Produkten, den Blutzucker des Patienten nach der Einnahme zu erhöhen. Dieser Wert wird verwendet, wenn ein Menü für Diabetiker mit einem insulinabhängigen Krankheitsverlauf erstellt wird. Alle Produkte haben einen eigenen GI. Je höher dieser Indikator ist, desto schneller steigt der Blutzucker nach dem Essen an.

Der glykämische Index wird als hoch (über 70 Einheiten), mittel (von 40 bis 70 Einheiten) und niedrig (bis zu 40 Einheiten) klassifiziert. Die Ernährung einer Person mit Diabetes sollte Lebensmittel mit hohem GI vollständig ausschließen. Lebensmittel mit durchschnittlichen Indikatoren werden in begrenzten Mengen konsumiert. Der Hauptteil der Ernährung des Patienten besteht aus Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index.

Produkttabellen, die in solche Gruppen unterteilt sind, finden Sie auf Informationsportalen oder auf medizinischen Websites. Mit ihrer Hilfe können Sie unabhängig ein Menü für einen Diabetiker erstellen.

Grundnahrung

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle Nr. 9 bereitgestellt. Der Zweck einer speziellen Ernährung besteht darin, den gestörten Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel im Körper wiederherzustellen.

Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein, abwechslungsreich und nicht langweilig..

  1. Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten nicht länger als 3 Stunden dauern.
  2. Essen Sie öfter (6 Mal am Tag) und weniger Portionen.
  3. Letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  4. Ignorieren Sie nicht das Frühstück: Es startet den Stoffwechsel für den ganzen Tag und bei Diabetes ist es sehr wichtig. Das Frühstück sollte leicht, aber herzhaft sein.
  5. Für Snacks sollten Obst-, Beeren- oder Gemüsemischungen verwendet werden..
  6. Müssen die Kalorienaufnahme reduzieren, besonders wenn Sie übergewichtig sind.
  7. Wählen Sie bei der Zubereitung des Menüs nicht fettende, gekochte oder gedämpfte Produkte. Vor dem Kochen muss das Fleisch vom Fett befreit und das Huhn von der Haut entfernt werden. Alle verzehrten Lebensmittel müssen frisch sein..
  8. Die Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten: Sie erleichtert die Aufnahme von Kohlenhydraten, verringert die Aufnahme von Glukose im Verdauungstrakt, stabilisiert den Glukosespiegel im Blutkreislauf, reinigt den Darm von toxischen Substanzen und lindert Schwellungen.
  9. Begrenzen Sie den Gebrauch von Salz und hören Sie auf zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  10. Einfache Kohlenhydrate werden durch komplexe ersetzt, beispielsweise Getreide: Hafer, Buchweizen, Mais usw..
  11. Bei der Auswahl des Brotes ist es besser, sich mit dunklen Backqualitäten zu beschäftigen. Sie können Kleie hinzufügen.
  12. Natürlich werden Zucker, Marmeladen, Kuchen und Gebäck von der Speisekarte gestrichen. Zucker sollte durch Analoga ersetzt werden: Es ist Xylit, Aspartam, Sorbit.

Zuallererst müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes auf Kohlenhydrate verzichten, aber das ist nicht ganz richtig: Eine absolute Ablehnung von Kohlenhydratprodukten hilft nicht nur nicht, sondern verschlechtert auch den Zustand des Patienten. Aus diesem Grund werden schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßwaren) durch Obst, Getreide ersetzt.

Was man mit Diabetes nicht essen kann

Gemäß den Regeln sollte die Diät ein Minimum an Glukose oder Elementen enthalten, die Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse belasten. In das Menü für Typ-2-Diabetes können Sie Folgendes nicht aufnehmen:

  • gebratene, würzige, salzige, würzige, geräucherte Gerichte;
  • weiche Nudeln, Reis, Grieß;
  • fettige, starke Brühen;
  • fette Sahne, saure Sahne, Feta-Käse, Käse, süße Käsekuchen;
  • süße Brötchen und andere Lebensmittel, die viele leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten;
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, Fleisch, Kochfette;
  • Würstchen, Würstchen, Räucherfisch, Würstchen, fetter Fisch, Geflügel und Fleisch.

Was mit Diabetes zu essen

Alle Gerichte werden am besten gedünstet, gekocht, gedämpft oder frisch gegessen. Das Folgende ist eine Liste von Lebensmitteln, die in Ihre tägliche Tabelle aufgenommen werden sollen:

  • Fleisch von Pute, Huhn, Kaninchen, Rindfleisch (alle fettarmen Sorten);
  • Beeren, Kaki, Kiwi und andere Früchte (man kann nicht nur Bananen, Trauben) in Maßen;
  • Milchprodukte mit einem Fettgehalt von 0-1%;
  • fettarmer Fisch;
  • Alle Arten von Getreide, Getreide, Nudeln können in Maßen gegessen werden.
  • Magerkäse;
  • Kleie, Vollkornbrot;
  • Frisches Gemüse, dunkles Blattgemüse sind besonders nützlich.

Tischnummer 9

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig bei der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt.

Die Diabetes-Diät beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 500 ml Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr Fisch oder Fleisch;
  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr Obst
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 g Kartoffeln, Getreide (zubereitet);
  • 40-60 gr. Fette.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Hähnchen, gehackt, gedünstet.
  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Getreide.
  • Vorspeisen: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Safran-Kabeljau) in gekochter, gedämpfter, gedünsteter und in eigener Saftform gebackener Form.
  • Getränke: Kaffee, Tee, schwaches Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (zuckerfrei).
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Menü für Typ-2-Diabetes für eine Woche

Wir empfehlen Ihnen, sich eine Woche lang mit einem Beispiel-Diätmenü für Typ-2-Diabetes vertraut zu machen.

  • Frühstück. Serviert Hüttenkäse-Auflauf mit Beeren, eine Tasse Kaffee.
  • Snack. Fruchtsaft, Cracker.
  • Mittagessen. Zwiebelsuppe, gedämpfte Hühnerschnitzel, eine Portion Gemüsesalat, etwas Brot, eine Tasse Trockenfruchtkompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Ein Apfel.
  • Abendessen. Knödel mit Kohl, eine Tasse Tee.
  • Schlafenszeit - Joghurt.
  • Frühstück. Portion Hirsebrei mit Obst, eine Tasse Tee.
  • Snack. Obstsalat.
  • Mittagessen. Selleriesuppe, Gerstenbrei mit Zwiebeln und Gemüse, etwas Brot, Tee.
  • Ein Nachmittagssnack. Quark mit Zitrone.
  • Abendessen. Kartoffelpastetchen, Tomatensalat, eine Scheibe gekochter Fisch, Brot, eine Tasse Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Kefir.
  • Frühstück. Zwei weich gekochte Eier, Tee mit Milch.
  • Snack. Handvoll Beeren.
  • Mittagessen. Frische Kohlkohlsuppe, Kartoffelpastetchen, Gemüsesalat, Brot, ein Glas Kompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Cranberry Curd.
  • Abendessen. Gedämpfter Fischfrikadelle, Gemüsesalat, etwas Brot, Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Joghurt.
  • Frühstück. Eiweißomelett, Vollkornbrot, Kaffee.
  • Snack. Ein Glas Apfelsaft, Cracker.
  • Mittagessen. Tomatensuppe, Huhn mit Gemüse, Brot, eine Tasse Tee mit Zitrone.
  • Ein Nachmittagssnack. Brotscheibe mit Quarkpaste.
  • Abendessen. Karottenkoteletts mit griechischem Joghurt, Brot, einer Tasse grünem Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Milch.
  • Frühstück. Gedämpfte Pfannkuchen mit Rosinen, Tee mit Milch.
  • Snack. Nur wenige Aprikosen.
  • Mittagessen. Portion vegetarischer Borschtsch, gebackenes Fischfilet mit Gemüse, etwas Brot, ein Glas Hagebuttenbrühe.
  • Ein Nachmittagssnack. Fruchtsalat.
  • Abendessen. Geschmorter Kohl mit Pilzen, Brot, einer Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - Joghurt ohne Zusatzstoffe.
  • Frühstück. Serviert Hüttenkäse mit Äpfeln, eine Tasse grüner Tee.
  • Snack. Cranberrysaft, Cracker.
  • Mittagessen. Bohnensuppe, Fischauflauf, Krautsalat, Brot, Trockenfruchtkompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Diät-Käsesandwich, Tee.
  • Abendessen. Gemüseeintopf, eine Scheibe dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Milch.
  • Frühstück. Portion Haferflocken, ein Glas Karottensaft.
  • Snack. Zwei Bratäpfel.
  • Mittagessen. Portion Erbsensuppe, Vinaigrette, ein paar Scheiben dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Ein Nachmittagssnack. Karottensalat mit Pflaumen.
  • Abendessen. Buchweizen mit Pilzen, Gurke, etwas Brot, ein Glas Mineralwasser.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Kefir.

Mit Typ-2-Diabetes kann eine Person einen normalen Lebensstil führen und einige Änderungen an ihrer Ernährung vornehmen.

1 weitere Menüoption für die Woche

Das Menü für die Woche kann entgegen der Skepsis vieler Menschen, die gerade eine Diät eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist immer noch, Essen nicht zu einer Priorität im Leben zu machen, weil nicht nur eine Person lebt.

  • Der Morgen beginnt mit Haferflockenmilch (200 g), einer Scheibe Kleiebrot und einem Glas ungesüßtem schwarzen Tee.
  • Essen Sie vor dem Mittagessen einen Apfel und trinken Sie ein Glas Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen reicht es aus, eine Portion Borschtsch in Fleischbrühe, einen Salat aus Kohlrabi und Äpfeln (100 g), eine Scheibe Vollkornbrot zu essen und alles mit einem Cowberry-Getränk mit Süßstoff zu trinken.
  • Snack mit faulen Knödeln (100 g) und ungesüßter Brühe aus Hagebutten.
  • Abendessen mit Kohl und Fleischkoteletts (200 g), einem weichgekochten Hühnerei, Roggenbrot und Kräutertee ohne Süßstoffe.
  • Kurz vor dem Schlafengehen trinken sie ein Glas Ryazhenka.
  • Essen Sie morgens eine Portion Perlgerstenbrei (250 g) mit Butter (5 g), Roggenbrot und gesüßtem Tee.
  • Dann trinken sie ein Glas Kompott (aber nicht aus süßen getrockneten Früchten).
  • Speisen Sie mit Gemüsesuppe, einem Salat aus frischem Gemüse - Gurken oder Tomaten (100 g), gebackenem Fisch (70 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Für einen Nachmittagssnack gedünstete Auberginen (150 g), Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Kohlschnitzel (200 g) kochen, ein Stück Weizenbrot aus Mehl der 2. Klasse, ungesüßter Cranberrysaft.
  • Für das zweite Abendessen - Joghurt (hausgemacht oder gekauft, aber ohne Füllstoffe).
  • Frühstück mit Hüttenkäse (150 g), etwas getrockneten Aprikosen und Pflaumen, Buchweizenbrei (100 g), einer Scheibe Brot mit Kleie und Tee ohne Zucker.
  • Trinken Sie zum Mittagessen einfach hausgemachtes Gelee ohne Zucker.
  • Das Abendessen besteht aus Hühnerbrühe mit Kräutern, gedünstetem Kohl mit magerem Fleisch (100 g), Vollkornbrot und Mineralgas ohne Gas.
  • Trinken Sie für einen Nachmittagssnack einen Apfel.
  • Blumenkohlsuppe (200 g), gedämpfte Fleischbällchen (100 g), Roggenbrot und Kompott aus schwarzen Johannisbeeren (zuckerfrei).
  • Nachts - Kefir.
  • Frühstück mit Gemüsesalat mit Hühnchenscheiben (150 g), Brot mit Kleie und einer Scheibe Käse, Kräutertee.
  • Zum Mittagessen - Grapefruit.
  • Zum Mittagessen Fischsuppe, Gemüseeintopf (150 g), Vollkornbrot, Trockenfruchtkompott (aber nicht süß, wie getrocknete Aprikosen, Äpfel und Birnen) auf den Tisch legen..
  • Snack Obstsalat (150 g) und Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Fischfrikadellen (100 g), ein Ei, Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Ein Glas Magermilch.
  • Bereiten Sie zum Frühstück Proteinomelett (150 g), Roggenbrot mit 2 Scheiben Käse und ein Kaffeegetränk (Chicorée) mit Süßstoff zu.
  • Zum Mittagessen gedünstetes Gemüse (150 g).
  • Zum Abendessen wird Fadennudelsuppe (mit Spaghetti aus Vollkornmehl), Gemüsekaviar (100 g), Fleischgulasch (70 g), Roggenbrot und grüner Tee ohne Zucker serviert.
  • Für einen Nachmittagssnack - ein Salat aus erlaubtem frischem Gemüse (100 g) und ungesüßtem Tee.
  • Abendessen mit Kürbisbrei (100 g) ohne Zugabe von Reis, frischem Kohl (100 g), Preiselbeersaft (mit Zusatz von Süßstoff).
  • Vor dem Schlafengehen - fermentierte Backmilch.
  • Die morgendlichen Mahlzeiten beginnen mit einem Salat aus frischen Karotten und Weißkohl (100 g), einem Stück gekochtem Fisch (150 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Zum Mittagessen - ein Apfel-Zucker-Kompott.
  • Speisen Sie auf Gemüse-Borschtsch, gedünstetem Gemüse (100 g) mit gekochten Hühnchenscheiben (70 g), Vollkornbrot und süßem Tee (Süßstoff hinzufügen)..
  • Für einen Nachmittagssnack essen Sie eine Orange.
  • Abendessen mit Quarkauflauf (150 g) und ungesüßtem Tee.
  • Nachts trinken sie Kefir.
  • Das Sonntagsfrühstück besteht aus Topinambursalat mit Apfel (100 g), Quarksoufflé (150 g), ungenießbaren Kekskeksen (50 g) und ungesüßtem grünem Tee.
  • Eine Tasse Gelee auf einem Süßstoff reicht zum Mittagessen.
  • Zum Mittagessen Bohnensuppe, Gerste mit Hühnchen (150 g), Preiselbeersaft mit Zusatz von Süßstoff.
  • Ein Nachmittagssnack wird mit Obstsalat mit Naturjoghurt (150 g) und ungesüßtem Tee serviert.
  • Zum Abendessen - Perlgerstenbrei (200 g), Auberginenkaviar (100 g), Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Für das zweite Abendessen - Joghurt (nicht süß).

Sie können experimentieren, die Wochentage und Gerichte an Orten ändern.

Typ-2-Diabetes-Rezepte

Zu den Rezepten für Diabetiker gehören gesunde Lebensmittel, die durch Kochen, Schmoren oder Backen aus kalorienarmen Lebensmitteln hergestellt werden.

Diät-Eis mit Avocado

  • 2 Orangen; 2 Avocados; 2 EL. Esslöffel Honig;
  • Kunst. ein Löffel Kakaobohnen;
  • 4 Esslöffel Kakaopulver.

Die Schale von 2 Orangen auf einer Reibe reiben, den Saft auspressen. Mischen Sie in einem Mixer Orangensaft mit Avocadopulpe, Honig, Kakaopulver. Die resultierende Masse in einen Glasbehälter geben. Legen Sie eine Scheibe Kakaobohnen darauf. In den Gefrierschrank stellen, nach einer halben Stunde ist das Eis fertig.

Gemüse Borschtsch

  • 2-3 Kartoffeln;
  • Kohl;
  • 1 Stangen Sellerie;
  • 1-2 Zwiebeln;
  • Frühlingszwiebeln - ein paar Stängel;
  • 1 EL. gehackte Tomaten;
  • Knoblauch nach Geschmack;
  • 1 EL. Mehllöffel.
  • Zwiebel, Sellerie und Kohl werden fein gehackt.
  • In einer tiefen Pfanne in Pflanzenöl leicht anbraten.
  • Geschredderte Tomaten werden zu der kochenden Gemüsemischung gegeben und köcheln gelassen.
  • Etwas Wasser hinzufügen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen..
  • Stellen Sie zu diesem Zeitpunkt einen Topf Wasser (2 l) auf den Herd. Wasser wird gesalzen und zum Kochen gebracht.
  • Während das Wasser zu kochen beginnt, schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in Würfel.
  • Sobald das Wasser kocht, tauchen Sie die Kartoffeln in die Pfanne.
  • In eine Gemüsemischung, die in einer Pfanne gedünstet wird, Mehl gießen und auf ein hohes Feuer stellen.
  • Das letzte, was sie hinzufügen, ist gehacktes Gemüse und Knoblauch.
  • Dann das ganze gedünstete Gemüse in eine Pfanne geben, nach Belieben pfeffern, ein Lorbeerblatt hineinlegen und sofort das Feuer ausschalten.

Gemüseeintopf

  • Paprika 2 Stück; Zwiebeln 1 Kopf;
  • 1 Zucchini; 1 Aubergine; Eine kleine Kohlschaukel;
  • 2 Tomaten; Gemüsebrühe 500 ml.

Alle Komponenten müssen in Würfel geschnitten, in eine Pfanne gegeben, über die Brühe gegossen und in den Ofen gestellt werden. 40 Minuten dünsten. bei 160 Grad.

Quark Souffle mit Äpfeln

Die Zusammensetzung des Gerichts umfasst:

Für die Zubereitung des Gerichts benötigen Sie 500 g Hüttenkäse. Das Produkt muss gut geknetet und durch ein Sieb geleitet werden, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist. In die resultierende Masse 2 Eier und geriebene Äpfel geben, gründlich mischen. Die Masse wird in Formen ausgelegt und 15 bis 20 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad gebrannt.

Fleisch- und Kohlkoteletts

  • Hühnerfleisch oder Rindfleisch - 500 g;
  • Weißkohl;
  • 1 kleine Karotte;
  • 2 Zwiebeln;
  • Salz;
  • 2 Eier;
  • 2-3 EL. Esslöffel Mehl;
  • Weizenkleie (ein wenig).
  • Das Fleisch kochen, das Gemüse schälen.
  • Mahlen Sie alles mit einem Fleischwolf oder Mähdrescher.
  • Fügen Sie gehacktes Salz, Eier und Mehl hinzu.
  • Fahren Sie sofort mit der Bildung von Schnitzeln fort, bis der Kohl Saft ergab.
  • Schnitzel werden in Kleie gerollt und in einer Pfanne sautiert. Kohl sollte innen gebraten und außen nicht verbrannt werden.

Versuchen Sie, weniger Kleie und Karotten zu verwenden, um den glykämischen Gesamtindex des Gerichts zu senken.

Bohnensuppe

  • Gemüsebrühe 2 l;
  • grüne Bohnen;
  • Grün;
  • 2 Stück Kartoffeln.

Die Brühe zum Kochen bringen, fein gehackte Zwiebeln und Kartoffeln hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen. Fügen Sie Bohnen hinzu, 5 Minuten nach dem Kochen, stellen Sie die Hitze ab, fügen Sie Grün hinzu.

Süßstoffe: Stevia

Stevia ist eine mehrjährige Stevia-Ergänzung, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält.

Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse und zur Produktion des eigenen Insulins beiträgt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Typ-2-Diabetes-Diät - Wochenmenü und Rezepte für Diabetiker

Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus benötigen eine speziell ausgewählte Diät. Mit einer Diät können Sie das Hauptziel erreichen - den Blutzuckerspiegel auf ein normales Niveau zu bringen. Durch Befolgen aller Empfehlungen wird der Patient seine eigene Gesundheit lindern und mögliche Komplikationen der Krankheit vermeiden.

Die Essenz der Diät für Typ-2-Diabetes

Patienten mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle unter Nr. 9 empfohlen. Dies impliziert eine Verringerung der Kohlenhydrataufnahme, deren vollständiger Ausschluss jedoch überhaupt nicht erfolgt. "Einfache" Kohlenhydrate (Zucker, Süßigkeiten, Weißbrot usw.) sollten durch "Komplexe" (Obst, Getreide) ersetzt werden..

Die Ernährung muss so erfolgen, dass der Körper alle notwendigen Substanzen vollständig erhalten hat. Die Ernährung sollte so vielfältig wie möglich sein, aber gleichzeitig nützlich..

Hier sind einige Regeln, die Patienten mit Typ-2-Diabetes befolgen sollten:

  • Sie müssen in kleinen Portionen essen, aber häufiger (ungefähr 6 Mal am Tag). Das Intervall zwischen den Mahlzeiten sollte 3 Stunden nicht überschreiten.
  • Hunger verhindern. Essen Sie frisches Obst oder Gemüse (wie Karotten) als Snack;
  • Das Frühstück sollte leicht und herzhaft sein.
  • Halten Sie sich an eine kalorienarme Diät. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind.
  • den Salzgehalt in der Ernährung reduzieren;
  • häufiger gibt es ballaststoffhaltige Lebensmittel. Es hat eine wohltuende Wirkung auf den Darm, hat eine reinigende Wirkung;
  • trinke mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag;
  • Nicht zu viel essen;
  • letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Diese einfachen Regeln helfen Ihnen, sich so wohl wie möglich zu fühlen und Ihre Gesundheit zu erhalten..

Beispielmenü für die Woche

Montag

Frühstück: Haferflocken, Kleiebrot, frische Karotten.
Snack: Ein Bratapfel oder eine Handvoll getrocknete Äpfel.
Mittagessen: Erbsensuppe, Schwarzbrot, Vinaigrette, grüner Tee.
Nachmittagssnack: Leichter Salat aus Pflaumen und Karotten.
Abendessen: Buchweizenbrei mit Pilzen, Gurke, 2 Kleiebrot, ein Glas Mineralwasser.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Dienstag

Frühstück: Kohlsalat, gedämpftes Stück Fisch, Kleiebrot, ungesüßter Tee oder Süßstoff.
Snack: Gedämpftes Gemüse, Trockenfruchtkompott.
Mittagessen: Borschtsch mit magerem Fleisch, Gemüsesalat, Brot, Tee.
Snack: Hüttenkäsepfannkuchen, grüner Tee.
Abendessen: Kalbsfleischbällchen, Reis, Brot.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Mittwoch

Frühstück: Käsesandwich, geriebener Apfel mit Karotten, Tee.
Snack: Grapefruit.
Mittagessen: Kohlkohlsuppe, gekochte Hühnerbrust, Schwarzbrot, Trockenfruchtkompott.
Snack: Hüttenkäse mit fettfreiem Naturjoghurt, Tee.
Abendessen: Gemüseeintopf, gebackener Fisch, Hagebuttenbrühe.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Donnerstag

Frühstück: Gekochte Rüben, Reisbrei, Trockenfruchtkompott.
Snack: Kiwi.
Mittagessen: Gemüsesuppe, Hähnchenschenkel ohne Haut, Tee mit Brot.
Snack: Apfel, Tee.
Abendessen: Weich gekochtes Ei, faule Kohlrouladen, Hagebuttenbrühe.
Schlafenszeit: Milch.

Freitag

Frühstück: Hirsebrei, Brot, Tee.
Snack: Ungesüßtes Fruchtgetränk.
Mittagessen: Fischsuppe, Gemüsesalat, Kohl und Karotten, Brot, Tee.
Snack: Obstsalat mit Äpfeln, Grapefruit.
Abendessen: Perlgerstenbrei, Kürbiskaviar, Kleiebrot, ein Getränk mit Zitronensaft, Süßstoff.

Samstag

Frühstück: Buchweizenbrei, eine Scheibe Käse, Tee.
Snack: Apple.
Mittagessen: Bohnensuppe, Pilaw mit Hühnchen, Kompott.
Snack: Quark.
Abendessen: Geschmorte Auberginen, gekochtes Kalbfleisch, Preiselbeersaft.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Sonntag

Frühstück: Maisbrei mit Kürbis, Tee.
Snack: Getrocknete Aprikosen.
Mittagessen: Milchnudelsuppe, Reis, Brot, gedünstete Aprikosen, Rosinen.
Snack: Kaki-Grapefruitsalat mit Zitronensaft.
Abendessen: Gedämpftes Fleischpastetchen, gedünstete Zucchini mit Auberginen und Karotten, Schwarzbrot, gesüßter Tee.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Diätrezepte

Quarkauflauf ohne Mehl und Grieß

  • 250 g Hüttenkäse (nicht fettfrei, sonst bleibt der Auflauf nicht in Form)
  • 70 ml Kuh- oder Ziegenmilch
  • 2 Eier
  • Zitronenschale
  • Vanille

1. Hüttenkäse mit Eigelb, geriebener Zitronenschale, Milch und Vanille mischen. Mit einem Mixer oder einer normalen Gabel umrühren.
2. Weiß (vorzugsweise gekühlt) mit einem Mixer schlagen, bis der Schaum abgekühlt ist, nachdem ein wenig Salz hinzugefügt wurde.
3. Mischen Sie die Proteine ​​vorsichtig in die Masse des Hüttenkäses. Die Mischung in eine leicht geölte Form geben.
4. Eine halbe Stunde bei 160 Grad backen.

Erbsensuppe

  • 3,5 l Wasser
  • 220 g trockene Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 mittlere Karotte
  • 3 Knoblauchzehen
  • Bund Petersilie, Dill
  • Salz-

1. Mehrere Stunden vorgeweicht, Erbsen in eine Pfanne geben, Wasser einschenken, auf den Herd stellen.
2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Karotten auf einer mittleren Reibe reiben. Kartoffeln würfeln.
3. Nachdem die Erbsen halb gekocht sind (ca. 17 Minuten nach dem Kochen), geben Sie das Gemüse in die Pfanne. Weitere 20 Minuten kochen.
4. Wenn die Suppe gekocht ist, fügen Sie gehacktes Gemüse hinzu, decken Sie sie ab und stellen Sie die Hitze ab. Lassen Sie die Suppe noch ein paar Stunden ziehen.
Für Erbsensuppe können Sie Cracker aus Vollkornbrot machen. Schneiden Sie das Brot einfach in kleine Würfel und trocknen Sie sie in einer trockenen Pfanne. Wenn Sie Suppe servieren, bestreuen Sie sie mit den resultierenden Crackern oder servieren Sie sie separat.

Putenhackbraten

  • 350 g Putenfilet
  • große Zwiebel
  • 210 g Blumenkohl
  • 160 ml Tomatensaft
  • Bund Frühlingszwiebeln
  • Salz Pfeffer

1. Mahlen Sie das Filet in einem Fleischwolf. Fügen Sie Zwiebel (fein gehackt), Gewürze hinzu.
2. Fetten Sie die Auflaufform leicht ein. Legen Sie die Hälfte des vorbereiteten Fleisches dort.
3. Blumenkohl in kleine Blütenstände teilen, eine Schicht Hackfleisch in Form auftragen.
4. Die zweite Hälfte des Hackfleischs auf eine Schicht Blumenkohl legen. Drücken Sie mit Ihren Händen, um die Rolle in Form zu halten.
5. Gießen Sie die Rolle mit Tomatensaft. Frühlingszwiebeln hacken, darüber streuen.
6. 40 Minuten bei 210 Grad backen.

Kürbisbrei

  • 600 g Kürbis
  • 200 ml Milch
  • Zuckerersatz
  • ¾ Tasse Weizen Müsli
  • Zimt
  • einige Nüsse und getrocknete Früchte

1. Schneiden Sie den Kürbis in Würfel. 16 Minuten kochen lassen.
2. Lassen Sie das Wasser ab. Fügen Sie Weizengrütze, Milch, Süßstoff hinzu. Kochen, bis gekocht.
3. Leicht abkühlen lassen und mit getrockneten Früchten und Nüssen bestreuen..

Pflanzlicher Vitaminsalat

  • 320 g Kohlrabikohl
  • 3 mittelgroße Gurken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar frische Kräuter
  • Oliven- oder Leinöl
  • Salz-

1. Kohlrabi waschen, reiben. Gurken in lange Streifen schneiden.
2. Den Knoblauch mit einem Messer so weit wie möglich hacken. Fein gehacktes gewaschenes Grün.
3. Alle mischen, salzen, mit Öl beträufeln.
Diabetische Pilzsuppe

  • 320 g Kartoffeln
  • 130 g Pilze (vorzugsweise weiß)
  • 140 g Karotten
  • 45 g Petersilienwurzel
  • 45 g Zwiebeln
  • 1 Tomate
  • 2 EL. l Sauerrahm
  • Bund Grün (Petersilie, Dill)

1. Pilze gründlich waschen und trocknen. Trennen Sie die Kappen von den Beinen. Schneiden Sie die Beine in Ringe, Hüte in Würfel. Etwa eine halbe Stunde auf Schweinefett braten.
2. Kartoffeln in Würfel schneiden, Karotten - auf einer Reibe. Petersilienwurzel, gehackte Zwiebel mit einem Messer.
3. Vorbereitetes Gemüse und gebratene Pilze in 3,5 l kochendes Wasser geben. 25 Minuten kochen lassen.
4. 10 Minuten vor dem Kochen Tomatenwürfel in die Suppe geben.
5. Wenn die Suppe fertig ist, fügen Sie gehackten Dill und Petersilie hinzu. 15 Minuten ziehen lassen. Mit saurer Sahne servieren.

Gebackene Makrele

  • Makrelenfilet 1
  • 1 kleine Zitrone
  • Salz, Gewürze

1. Spülen Sie das Filet ab, bestreuen Sie es mit Salz, Ihren Lieblingsgewürzen. 10 Minuten einwirken lassen..
2. Zitrone schälen, in dünne Kreise schneiden. Schneiden Sie jeden Kreis in zwei Hälften.
3. In das Fischfilet schneiden. Legen Sie eine Zitronenscheibe in jeden Einschnitt..
4. Den Fisch in Folie versiegeln, 20 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Sie können solchen Fisch auch auf dem Grill kochen - in diesem Fall wird keine Folie benötigt. Die Garzeit ist gleich - 20 Minuten.

Geschmortes Gemüse in Sauerrahmsauce

  • Je 400 g Zucchini und Blumenkohl
  • 1 Tasse saure Sahne
  • 3 EL. l Roggenmehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 1 EL. l Ketchup
  • 1 EL. l Butter
  • Salz, Gewürze

1. Zucchini mit kochendem Wasser gießen, die Schale abschneiden. In Würfel schneiden.
2. Blumenkohl in Blütenstände unterteilt. Mit Zucchini kochen lassen, bis alles gekocht ist.
3. Zu diesem Zeitpunkt die trockene Pfanne erhitzen und Roggenmehl darauf gießen. Halten Sie die Hitze einige Minuten lang gedrückt. Butter hinzufügen. Rühren, weitere 2 Minuten warm halten. Es sollte sich ein breifarbener Brei bilden..
4. Fügen Sie diesem Brei saure Sahne, Gewürze, Salz und Ketchup hinzu. Holen Sie sich Sauce.
5. Gehackte Tomaten und Knoblauchzehe, die durch eine Presse in die Sauce gegeben wurden, hinzufügen. Nach 4 Minuten gekochte Zucchini und Kohl in die Pfanne geben..
6. Alles weitere 5 Minuten zusammen schmoren.

Festlicher Gemüsesalat

  • 90 g Spargelbohnen
  • 90 g grüne Erbsen
  • 90 g Blumenkohl
  • 1 mittlerer Apfel
  • 1 reife Tomate
  • 8-10 Salat, Gemüse
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz-

1. Kohl und Bohnen kochen, bis sie gekocht sind.
2. Schneiden Sie die Tomate in dünne Ringe. Apfelstrohhalme. Den Apfel sofort mit Zitronensaft bestreuen, um die Farbe zu erhalten.
3. Legen Sie den Salat in Kreisen von den Seiten der Schüssel zur Mitte. Decken Sie zuerst den Boden des Tellers mit Salat ab. Legen Sie Tomatenringe an die Seiten des Tellers. Weiter in Richtung Zentrum - Bohnen, Blumenkohl. Erbsen in der Mitte platziert. Apfelstrohhalme darauf legen, mit gehackten frischen Kräutern bestreuen.
4. Der Salat sollte mit Olivenöl-Dressing mit Zitronensaft und Salz serviert werden.

Apfel-Blaubeerkuchen

  • 1 kg grüne Äpfel
  • 170 g Blaubeeren
  • 1 Tasse gehackte Roggencracker
  • Tinktur aus Stevia
  • 1 Teelöffel Butter
  • Zimt

1. Anstelle von Zucker im Rezept für diesen Kuchen wird Stevia-Tinktur verwendet. Zur Zubereitung benötigen Sie 3 Beutel Stevia, die geöffnet werden sollten, und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Dann bestehen Sie auf einer halben Stunde.
2. Crushed Cracker mit Zimt mischen.
3. Äpfel schälen, in Würfel schneiden, Stevia-Tinktur einfüllen. Noch eine halbe Stunde einwirken lassen.
4. Heidelbeeren zu den Äpfeln geben, mischen.
5. Nehmen Sie eine Auflaufform und ölen Sie den Boden leicht ein. Setzen Sie 1/3 Cracker mit Zimt. Dann - eine Schicht Äpfel mit Blaubeeren (1/2 der Gesamtmenge). Dann wieder Cracker und wieder Apfel-Heidelbeer-Mischung. Die letzte Schicht sind Cracker. Jede Schicht wird am besten mit einem Löffel zusammengedrückt, damit der Kuchen seine Form behält.
6. Backen Sie das Dessert bei 190 Grad und 70 Minuten.

Walnussrolle

  • 3 Eier
  • 140 g gehackte Haselnüsse
  • Xylit nach Geschmack
  • 65 ml Sahne
  • 1 mittlere Zitrone

1. Trennen Sie das Weiß vom Eigelb. Schlagen Sie die Eichhörnchen in einem stabilen Schaum. Fügen Sie langsam das Eigelb hinzu.
2. Zur Eimasse die Hälfte der Gesamtzahl der Nüsse Xylit hinzufügen.
3. Die resultierende Mischung auf ein gefettetes Backblech legen.
4. Bei 180 Grad backen, bis alles gekocht ist. Sie können die Bereitschaft mit einem Streichholz überprüfen - es muss trocken bleiben.
5. Entfernen Sie die fertige Nussschicht mit einem Messer und legen Sie sie auf den Tisch.
6. Füllen Sie. Sahne schlagen, gehackte geschälte Zitrone, Xylit, die zweite Hälfte der Nüsse hinzufügen.
7. Schmieren Sie die Mutterplatte mit der Füllung. Drehen Sie die Rolle. Drücken Sie, abkühlen.
8. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Essen Sie am selben Tag, damit die Sahne keine Zeit zum Säuern hat.

Die Ernährung bei Diabetes ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung der Gesundheit. Gleichzeitig geht die Geschmackspalette nicht verloren, denn bei Diabetes ist es durchaus möglich, sich voll zu ernähren. Es gibt viele Rezepte für das erste, zweite, Dessert- und Feiertagsgericht, die für die Ernährung eines Typ-2-Diabetikers akzeptabel sind. Verwenden Sie sie, und Ihr Wohlbefinden und Ihre Stimmung werden wunderbar sein..

Was mit Typ-2-Diabetes zu essen: ein wöchentliches Menü

Diabetes-Ernährungstabelle: Ernährung, Lebensmittel

Olga Demicheva Endokrinologin, Autorin von Büchern, Mitglied der Europäischen Vereinigung zur Erforschung von Diabetes,

Welche Lebensmittel können bei Typ-2-Diabetes nicht gegessen werden? Wie erstelle ich ein Menü für jeden Tag mit Diabetes, Verdacht auf Fettleibigkeit oder Fettleibigkeit? Die Endokrinologin Olga Demicheva spricht über die Ernährung bei Diabetes des zweiten Typs, der ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist..

Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) gibt es normalerweise kein helles Debüt, das von Durst, starkem Wasserlassen, Gewichtsverlust und schwerer Schwäche bei Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) begleitet wird. Normalerweise ist die Krankheit mehrere Jahre lang fast asymptomatisch, so dass mehr als die Hälfte der Menschen mit Diabetes auf der Welt nichts von ihrer Krankheit wissen. Und sie wissen nichts davon, bis die ersten Komplikationen auftreten oder bis sie versehentlich einen erhöhten Blutzuckerspiegel feststellen.

Bei einer gründlichen Befragung von Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes kann festgestellt werden, dass sie in den letzten Monaten (Jahren) eine rasche Müdigkeit, eine leichte Abnahme der Muskelkraft und eine Tendenz zum nächtlichen Urinieren festgestellt haben. Darüber hinaus kann Juckreiz im Perineum Frauen und erektile Dysfunktion bei Männern stören. Aber all diese Symptome werden von Patienten oft nicht als Gelegenheit angesehen, einen Arzt zu konsultieren..

Die Kriterien für die Diagnose von T2DM für die Blutzuckeranalyse unterscheiden sich nicht von denen für T1DM, aber das Alter über 40, das Vorhandensein von viszeraler Adipositas, magere Diabetes-Symptome und normale (und manchmal mäßig erhöhte) intrinsische Insulinspiegel können T2DM zuverlässig von T1DM unterscheiden.

Die Hauptsache ist nicht zu verhungern! Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Die Ernährung eines Patienten mit Typ-2-Diabetes sollte eine Normalisierung des Körpergewichts sicherstellen, keine Hyper- und Hypoglykämie verursachen und das Risiko für Atherosklerose und arterielle Hypertonie verringern.

Das Essen sollte häufig und fraktioniert in kleinen Portionen (normalerweise 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Zwischenmahlzeiten) mit einem täglichen Kaloriengehalt von etwa 1500 kcal sein. Die letzte Mahlzeit ist 40-60 Minuten vor dem Schlafengehen.

Die Grundlage der Ernährung sind komplexe Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (GI), d.h. langsam ansteigender Blutzucker; Sie sollten bis zu 50-60% des Nährwerts betragen.

Die meisten Süßwaren, zuckerhaltigen Getränke, Muffins und kleinen Müsli haben einen hohen GI; Sie sollten beseitigt oder minimiert werden. Niedrige GIs enthalten Vollkornprodukte, Gemüse und ballaststoffreiche Früchte.

Die Gesamtfettmenge sollte 30% des Gesamtkaloriengehalts nicht überschreiten, gesättigtes Fett - 10%. Gesättigte Fette sind leicht von ungesättigten Fetten zu unterscheiden: Ungesättigte Fette haben bei Raumtemperatur eine flüssige Konsistenz, und gesättigte Fette haben eine feste Konsistenz. Sie können mit einem Messer geschnitten und auf Brot verteilt werden.

Jede Mahlzeit sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, um die Glykämie zu stabilisieren und das Sättigungsgefühl sicherzustellen. Es wird empfohlen, mindestens zweimal pro Woche Fisch zu essen. Gemüse und Obst sollten mindestens fünfmal täglich in der Nahrung enthalten sein. Süße Früchte (Trauben, Feigen, Bananen, Datteln, Melonen) sollten begrenzt werden.

Lebensmittel nicht überfüllen. Stellen Sie sicher, dass die Salzmenge 5 g pro Tag (1 Teelöffel) nicht überschreitet..

Alkohol als Quelle für "leere Kalorien", ein Appetitanreger, ein glykämischer Destabilisator, sollte aus der Ernährung gestrichen oder minimiert werden. Wenn es unmöglich ist, auf Alkohol zu verzichten, sollte Rotwein bevorzugt werden. Versuchen Sie, den Alkohol auf eine Dosis pro Tag für Frauen oder zwei für Männer zu beschränken (1 Dosis = 360 ml Bier = 150 ml Wein = 45 ml starker Alkohol)..

Die Verwendung von Antioxidantien (Vitamine E, C, Carotin) wird nicht empfohlen, da derzeit keine Evidenzbasis für ihre Verwendung vorliegt, jedoch die Möglichkeit langfristiger Nebenwirkungen besteht.

Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem aufgezeichnet wird, was und in welcher Menge, wann und warum es gegessen und getrunken wurde..

Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, um das Risiko von Herz-Kreislauf- und Krebs-Komplikationen zu verringern.

Es ist zu beachten, dass 2-3 Wochen nach Beendigung des Rauchens die Funktion der Geruchsrezeptoren wiederhergestellt wird, was bei Rauchern teilweise unterdrückt wird. Infolgedessen ist eine Steigerung des Appetits aufgrund der "Stärkung" der Lebensmittelaromen möglich. Diese Tatsache erfordert eine spezielle Selbstkontrolle, um übermäßiges Essen zu verhindern..

So sieht die „Ernährungspyramide“ in T2DM aus.

Menü für eine Woche mit Typ-2-Diabetes

Es wird empfohlen, einfache Kohlenhydrate von der Ernährung auszuschließen: Zucker (einschließlich Fruktose), Süßwaren (Kuchen, Süßigkeiten, süße Brötchen, Lebkuchen, Eiscreme, Kekse), Honig, Konserven, Fruchtsäfte usw. Alle diese Produkte erhöhen den Gehalt stark Blutzucker und tragen zur Entwicklung von Fettleibigkeit bei. Um das Risiko eines raschen Fortschreitens der Atherosklerose bei T2DM zu verringern, wird außerdem empfohlen, tierische Fette auszuschließen: fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Butter, saure Sahne, fetthaltiger Hüttenkäse, Käse usw..

Der Einsatz von pflanzlichen Fetten und fettigem Fisch sollte reduziert werden: Obwohl sie das Risiko für Arteriosklerose nicht erhöhen, tragen sie zum Fortschreiten der Fettleibigkeit bei. Bei T2DM ist Fettleibigkeit ein ernstes Problem, das den Krankheitsverlauf kompliziert. Wenn zusätzliche Ernährungsempfehlungen erforderlich sind, z. B. bei eingeschränkter Nierenfunktion oder mit erhöhtem Gichtrisiko, sollte der behandelnde Arzt über diese Punkte informieren.

ich frühstücke
(sofort
nach dem
wecken-
denia)
II FrühstückMittagessenNachmittagsteeAbendessenSpät
Abendessen
(für 30-60
Mindest Vor
nächtlich
Schlaf)
Mo.Haferflocken auf Wasser ohne Butter und Zucker oder Müslibrot mit Affen-
Hüttenkäse. Kaffee oder Tee ohne Zucker. *
Tomatensaft mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten) mit Limousine-
Saft. Gemüsesuppe. Brot. Fisch mit Reis. Bergmann-
Wasser.
Apfel, ungesüßte Kekse, Tee ohne Zucker. *Die Vinaigrette. Mageres Rindfleisch mit Mohn-
Hartweizen aus Hartweizen. Tee ohne Zucker.
Grech-
Newa Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Löffel) oder Müslibrot. Ein Glas 1% Kefir.
Di.Capus-
ganze Schnitzel, Müslibrot. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Fettarmer Trinkjoghurt mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten, Bulgaren-
Pfeffer) mit Zitronensaft. Tomatensuppe. Brot. Hühnerbrust mit Gemüseeintopf. Bergwerk-
echtes Wasser.
Pfirsich, ungesüßte Kekse.Essiggurken. Kalbfleisch mit Buchweizen-
Nichtbrei. Tee ohne Zucker.
Haferflocken mit hundert-
Kan Milch oder 1% Kefir.
HeiratenWeich gekochtes Ei. Kartoffel-
im Ofen ausgehärtet (2 Stk.). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Ein Apfel.Griechischer Salat. Fastenzeit borsch. Getreidebrot Hackfleisch-
Paprika (mit Rindfleisch und Reis). Bergwerk-
echtes Wasser.
Getreidebrotcracker mit Fruchtgetränk. *Putenbrust mit Blumenkohl. Tee ohne Zucker.Müsli mit hundert-
Kan von 1% Kefir oder Milch.
ThSyrniki mit Marmelade auf Xylit. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *Ungesüßter Gemüsesaft.Frischer Gurkensalat mit Zitronensaft. Magere Kohlsuppe. Getreidebrot Bakla-
Jeans mit Fleisch. Bergwerk-
echtes Wasser.
100 g KirschenWein-
Gret, Hühnerschnitzel (Dampf). Tee ohne Zucker.
2 Scheiben Brot. Ein Glas 1% Kefir oder Milch.
Fr.Hirsebrei auf Wasser ohne Butter und Zucker oder Müslibrot mit Affen-
Hüttenkäse (Feta-Käse). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Beerenmuster mit Keksen.Sauerkrautsalat. Vermiche Suppe-
links auf Hühnerbrühe. Brot. Hühnerbrust mit Reis. Bergwerk-
echtes Wasser.
Birne, ungesüßte Kekse.Frischer Kohlsalat. Fettarmer Fisch mit Zapa-
Kartoffeln. Tee ohne Zucker.
Grech-
Newa Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Angellöffel). Einhundert-
kan 1% Kefir oder Ayran.
Sa.Ein Ei Omelett. Getreidebrot mit Feta-Käse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Wegfahren-
zuckerfreier Nierenjoghurt. Ungesüßte Cookies.
Tomatensalat mit Zwiebeln, 1 Teelöffel Oliven-
Öl, Salz. Solyanka-Suppe auf einer mageren Brühe. Brot. Kalbfleisch mit Gemüse. Bergwerk-
echtes Wasser.
Wassermelone (1 Scheibe).Kalbsschnitzel mit Linsen. Frisches Gemüse. Ungesüßter Marma-Tee-
okay für Xylit.
Müsliröllchen. Ein Glas 1% Kefir.
SonneGerstenbrei. Fettarmer Hüttenkäse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Grüne Erbsen mit 1 Scheibe Brot.Bakla-
Jeans mit Knoblauch (fettarm). Hühnernudelsuppe. Brot. Hühnernebenerzeugnisse mit Buchweizen-
Newa Brei und Gemüse. Bergwerk-
echtes Wasser.
Apfel oder geschnittene Rüben, gebacken-
ofengebacken (zuckerfrei).
Fettarmer Fisch mit Reis. Tomaten, Gurken, Gemüse.Zuckerfreies Haferflockenmehl mit fermentierter Backmilch.

Körperliche Aktivität in T2DM

Geringe körperliche Aktivität (Bewegungsmangel) ist der Todfeind der zivilisierten Menschheit. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für die Behandlung von Fettleibigkeit, die Senkung der Hyperglykämie, die Normalisierung des Blutdrucks und die Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen..

Bei T2DM ist der Kampf gegen körperliche Inaktivität besonders relevant. Tatsache ist, dass bei Hypodynamie die Muskeln die aktive Verwendung von Glukose einstellen und diese in Form von Fett gespeichert wird. Je mehr Fett sich ansammelt, desto geringer ist die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Es ist erwiesen, dass bei 25% der Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, eine Insulinresistenz auftritt.

Regelmäßige Muskelaktivität an sich führt zu Stoffwechselveränderungen, die die Insulinresistenz verringern. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht es aus, täglich 30 Minuten intensives Gehen oder 3-4 Mal pro Woche zu üben, um 20-30 Minuten Läufe durchzuführen, vorzugsweise 1-1,5 Stunden nach dem Essen, was zur Verringerung der Insulinresistenz und einer besseren Blutzuckerkontrolle beiträgt.

Sie können ein unabhängiges "Experiment" mit einem Haushaltsglukometer durchführen und beobachten, wie die Glykämie nach 15 Minuten körperlicher Aktivität abnimmt.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Diät für Diabetes für ein Wochenmenü

Neben der Einnahme von Medikamenten sollte die Ernährung die Grundlage für die Behandlung von Menschen mit Diabetes sein. Ein Beispielmenü für Diabetes ermöglicht es, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln und deren Qualität streng zu kontrollieren. Nur wenn Sie alle Essregeln einhalten, können Sie dem Patienten eine gute Gesundheit garantieren und die Entwicklung der Krankheit kontrollieren.

Diät für Diabetes

Die Ernährung bei Diabetes sollte ausgewogen sein und alle für den Körper notwendigen Nährstoffe enthalten.

Die Hauptnährstoffe sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien, Wasser. Unser Essen besteht aus ihnen. Proteine, Fette und Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle und das Baumaterial für die Zellen und Gewebe unseres Körpers.

Das folgende Verhältnis dieser Substanzen ist ideal:

  • Kohlenhydrate - 50%,
  • Fette - 30%,
  • Proteine ​​- 20%.

Die Maßeinheit für den Energiewert von Lebensmitteln ist Kilokalorie (kcal).

Also beim Aufteilen:

  • 1 Gramm Kohlenhydrate wird freigesetzt - 4 kcal Energie,
  • 1 Gramm Protein - 4 kcal,
  • 1 Gramm Fett - 9 kcal.

Ein Patient mit Diabetes sollte entsprechend seinem Alter, Geschlecht, Gewicht und Lebensstil, der Anzahl der Kilokalorien pro Tag, konsumiert werden.

Bei normalem Gewicht und durchschnittlicher körperlicher Aktivität sollte der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung wie folgt sein:

AlterMännerFrauen
19-2426002200
25 - 5024002000
51 - 6422001800
Über 6419001700

Wenn ein Patient mit Diabetes Übergewicht hat, wird der Kaloriengehalt um 20% reduziert.

Das Hauptziel der Diät-Therapie ist es, den Blutzuckerspiegel nahezu normal zu halten, ohne starke Schwankungen in eine größere oder kleinere Richtung. Zu diesem Zweck wird eine fraktionierte Ernährung eines Patienten mit Diabetes mellitus bereitgestellt, dh der tägliche Kalorienwert muss auf 5 bis 6 Mahlzeiten pro Tag verteilt werden.

  • Frühstück (7-8 Stunden) - 25%
  • 2 Frühstück (um 10 - 11 Uhr) - 10 - 15%
  • Mittagessen (um 13-14 Uhr) - 30%
  • Ein Nachmittagssnack (um 16 - 17 Uhr) - 10 - 15%
  • Abendessen (um 18 - 19 Uhr) - 20%

Snack vor dem Schlafengehen (um 21 - 22 Uhr) - 10%.

Ungefähre Zuteilung für eine Woche - die erste Menüoption

Mit 47 wurde bei mir Typ-2-Diabetes diagnostiziert. In wenigen Wochen habe ich fast 15 kg zugenommen. Ständige Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwächegefühl und Sehvermögen setzten sich.

Als ich 55 wurde, habe ich mich bereits mit Insulin erstochen, alles war sehr schlecht. Die Krankheit entwickelte sich weiter, regelmäßige Anfälle begannen, der Krankenwagen brachte mich buchstäblich aus der anderen Welt zurück. Die ganze Zeit dachte ich, diesmal wäre es die letzte.

Alles änderte sich, als meine Tochter mich einen Artikel im Internet lesen ließ. Sie können sich nicht vorstellen, wie dankbar ich ihr bin. Dieser Artikel hat mir geholfen, Diabetes, eine angeblich unheilbare Krankheit, vollständig loszuwerden. In den letzten 2 Jahren begann ich mich mehr zu bewegen, im Frühling und Sommer gehe ich jeden Tag aufs Land, baue Tomaten an und verkaufe sie auf dem Markt. Tanten sind überrascht, wie ich mit allem Schritt halte, wo so viel Kraft und Energie herkommt, dass sie immer noch nicht glauben, dass ich 66 Jahre alt bin.

Wer ein langes, energiegeladenes Leben führen und diese schreckliche Krankheit für immer vergessen möchte, sollte sich 5 Minuten Zeit nehmen und diesen Artikel lesen.

Im vorgestellten Menü sollte das Volumen der ersten Gänge (Suppen, flüssiges Getreide) 200-250 g nicht überschreiten. Fleisch- oder Fischgerichte werden in einer Menge von 50-70 g pro Mahlzeit empfohlen. Eine Scheibe Roggenbrot - 50 g. Trinken Sie die Flüssigkeit in einem Volumen von 1 Tasse. Die Anzahl der gedünsteten Gemüsesorten oder Kartoffelpürees kann zwischen 100 und 150 g variieren. Das Menü für jeden Tag kann unter Berücksichtigung dieser Empfehlungen variiert werden.

Montag

  • Frühstück - Haferflocken

Dienstag

  • Frühstück - Kohlsalat mit Äpfeln, gekochtem Fisch, Brot, ungesüßtem Tee.
  • Zweites Frühstück - Tee ohne Zucker mit Gemüsepüree.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochtes Hähnchen, Brot, Apfel, ein Glas Mineralwasser.
  • Snack - Syrniki mit Kompott.
  • Abendessen - gekochtes Ei, Schnitzel mit Fleisch und Kohl, Brot, Tee.
  • Abendessen Nummer 2 - ein Glas fermentierte Backmilch.

Mittwoch

  • Frühstück - Buchweizenbrei, Hüttenkäse (150 g), Brot, Tee.
  • Zweites Frühstück - Kompott.
  • Mittagessen - Borschtsch mit Gemüse und Sauerrahm, gekochtem oder gedünstetem Fleisch und Kohl, Gelee mit Xylit, Brot, Mineralwasser.
  • Nachmittagssnack - Bullseye.
  • Abendessen - Fleischbällchen mit Fleisch, gekochtem oder gedünstetem Gemüse, Kohlschnitzel, Brot, Kompott.
  • Abendessen Nummer 2 - ein Glas Joghurt.

Donnerstag

  • Frühstück - gekochter Reis, Rüben, 2 Scheiben ungesalzener Käse, Brot, Chicorée-Getränk.
  • Mittagessen - Grapefruit.
  • Mittagessen - Suppe mit Fisch, Kaviar aus Zucchini, gekochtes Hähnchen, Brot, Getränk mit Zitrone.
  • Snack - Kohlsalat mit Tee.
  • Abendessen - Buchweizenbrei, gedünsteter Kohl, Brot, Tee.
  • Abendessen Nummer 2 - ein Glas Milch.

Freitag

  • Frühstück - Salat mit Karotten und Äpfeln, Quark, Brot, Tee.
  • Mittagessen - ein Glas Mineralwasser und ein Apfel.
  • Mittagessen - Suppe mit Gemüse, Gulasch mit Fleisch, Gemüsekaviar (50 g), Gelee, Brot.
  • Snack - Tee und Obstsalat.
  • Abendessen - Haferbrei mit Hirse, Schnitzel mit Fisch, Tee, Brot.
  • Abendessen Nummer 2 - ein Glas Kefir.

Samstag

  • Frühstück - Haferflocken, Karottensalat, Brot, Chicorée.
  • Mittagessen - Grapefruitee.
  • Mittagessen - gedünstete Leber, Nudelsuppe, gekochter Reis (50 g), Brot, gedünstetes Obst.
  • Nachmittagssnack - ein Glas Mineralwasser und Obstsalat.
  • Abendessen - Gerste, Kaviar aus Zucchini, Tee, Brot.
  • Abendessen Nummer 2 - ein Glas Kefir.

Sonntag

  • Frühstück - Buchweizenbrei, 2 Scheiben Käse, Rüben, Tee, Brot.
  • Mittagessen - Tee und Apfel.
  • Mittagessen - Bohnensuppe, Hühnerpilaf, gedünstete Auberginen, Kompott mit Preiselbeeren, Brot.
  • Snack - Tee und Orange.
  • Abendessen - Brei mit Kürbis, Schnitzel, Gurken-Tomaten-Salat, Tee, Brot.
  • Abendessen Nummer 2 - ein Glas Kefir.

Menüs für Typ 1 und Typ 2 Diabetes können basierend auf dem obigen Beispiel unabhängig erstellt werden. Es sei daran erinnert, dass Ernährung keine strengen Beschränkungen und Verbote bedeutet, sondern die Einheitlichkeit der Gerichte. Mit einer kreativen Herangehensweise an das Menü kann das Essen abwechslungsreich gestaltet werden, wodurch es nicht nur gesund und kalorienarm, sondern auch lecker ist. Am Ende wird es aus einer erzwungenen Maßnahme zu einem Lebensstil.

Diät gegen Diabetes - die zweite Menüoption

Versuchen Sie, eine Weile im Menü unten zu essen, um die Umstellung auf eine therapeutische Ernährung zu erleichtern. Dieses Menü enthält 1200 - 1400 kcal - für diejenigen, die Gewicht reduzieren müssen. Wenn Sie ein normales Körpergewicht haben, können Sie die Anzahl der Produkte auf den erforderlichen Gesamtkaloriengehalt erhöhen, bei dem das Gewicht konstant bleibt. Wenn Sie sich über die Ernährungsprinzipien bei Diabetes im Klaren sind, können Sie dieses Menü an Ihren Geschmack anpassen..

1 Tag

EssenSpeisekarte
FrühstückHaferbrei (kein Grieß und kein Reis!) - 200 g, 17% Fettkäse - 40 g, Brot - 25 g, Tee oder Kaffee (zuckerfrei).
2 FrühstückApfel - 150 g, Tee (ohne Zucker) - 250 g, Kekse (ohne Zucker) - 20 g..
MittagessenGemüsesalat - 100 gr., Borschtsch - 250 gr., Dampffleischkotelett - 100 gr., Gedünsteter Kohl - 200 gr., Brot - 25 gr..
NachmittagsteeHüttenkäse - 100 gr., Hagebuttenkochung - 200 gr., Fruchtgelee (auf Süßungsmitteln) - 100 gr..
AbendessenGemüsesalat - 100 gr., Gekochtes Fleisch - 100 gr..
2 AbendessenKefir 1% - 200 gr.
Energiewert1400 kcal

2 Tage

EssenSpeisekarte
FrühstückOmelett (aus 2 Proteinen und 1 Eigelb), gekochtes Kalbfleisch - 50 g, Tomate - 60 g, Brot - 25 g, Tee oder Kaffee (zuckerfrei).
2 FrühstückBio-Joghurt - 200 gr., 2 getrocknetes Brot.
MittagessenGemüsesalat - 150 gr., Pilzsuppe - 250 gr., Hühnerbrust - 100 gr., Gebackener Kürbis - 150 gr., Brot - 25 gr.
NachmittagsteeGrapefruit - ½ Stk., Bio-Joghurt - 200 gr.
AbendessenGeschmorter Kohl - 200 gr. mit 1 EL. l 10% saure Sahne, gekochter Fisch - 100 gr.
2 AbendessenKefir 1% - 200 gr., Bratapfel - 100 gr.
Energiewert1300 kcal

3 Tage

EssenSpeisekarte
FrühstückGefüllter Kohl mit Fleisch - 200 gr., Sauerrahm 10% - 20 gr., Brot - 25 gr., Tee oder Kaffee (zuckerfrei).
2 FrühstückCracker (ohne Zucker) - 20 gr., Ungesüßtes Kompott - 200 gr..
MittagessenGemüsesalat - 100 gr., Vegetarische Suppe - 250 gr., Geschmortes Fleisch (oder Fisch) - 100 gr., Gekochte Nudeln - 100 gr..
NachmittagsteeOrange - 100 gr., Früchtetee - 250 gr..
AbendessenHüttenkäse-Auflauf - 250 gr., Beeren (während des Kochens hinzufügen) - 50 gr., 1 EL. l 10% saure Sahne, Hagebuttenbrühe - 250 gr.
2 AbendessenKefir 1% - 200 gr.
Energiewert1300 kcal

4 Tage

EssenSpeisekarte
FrühstückHaferbrei (kein Grieß und kein Reis!) - 200 g, Käse 17% Fett - 40 g, 1 Ei - 50 g, Brot - 25 g, Tee oder Kaffee (ohne Zucker).
2 FrühstückFettarmer Hüttenkäse - 150 gr., Kiwi oder ½ Birne - 50 gr., Tee ohne Zucker - 250 gr..
MittagessenRassolnik - 250 gr., Eintopf - 100 gr., Geschmorte Zucchini - 100 gr., Brot - 25 gr.
NachmittagsteeKekse ohne Zucker - 15 gr., Tee ohne Zucker - 250 gr..
AbendessenHuhn (Fisch) - 100 gr., Grüne Bohnen - 200 gr., Tee - 250 gr.
2 AbendessenKefir 1% - 200 gr. oder ein Apfel - 150 gr.
Energiewert1390 kcal

5 Tage

EssenSpeisekarte
FrühstückHüttenkäse - 150 gr., Bio-Joghurt - 200 gr..
2 FrühstückBrot - 25 gr., Käse 17% Fett - 40 gr., Tee ohne Zucker - 250 gr..
MittagessenGemüsesalat - 200 gr., Ofenkartoffeln - 100 gr., Gebackener Fisch - 100 gr., Beeren - 100 gr..
NachmittagsteeGebackener Kürbis - 150 g, Mohn trocknen - 10 g, zuckerfreies Kompott - 200 g.
AbendessenGemüsegrüner Salat - 200 gr., Fleischsteak - 100 gr.
2 AbendessenKefir 1% - 200 gr.
Energiewert1300 kcal

6 Tage

EssenSpeisekarte
FrühstückLeicht gesalzener Lachs - 30 gr., 1 Ei - 50 gr., Brot - 25 gr., Gurke - 100 gr., Tee - 250 gr..
2 FrühstückFettarmer Hüttenkäse - 125 gr., Beeren - 150 gr..
MittagessenBorschtsch - 250 gr., Faulkohlbrötchen - 150 gr., Sauerrahm 10% - 20 gr., Brot - 25 gr..
NachmittagsteeBio-Joghurt - 150 gr., 1-2 trockenes Brot - 15 gr.
AbendessenGrüne Erbsen (nicht in Dosen) - 100 g, gekochtes Geflügelfilet - 100 g, gedünstete Auberginen - 150 g.
2 AbendessenKefir 1% - 200 gr.
Energiewert1300 kcal

7 Tage

EssenSpeisekarte
FrühstückBuchweizenbrei auf Wasser - 200 gr., Kalbsschinken - 50 gr., Tee - 250 gr..
2 FrühstückUngesüßte Kekse - 20 g, Hagebuttenkochung - 250 g, Apfel (oder Orange) - 150 g..
MittagessenKohlsuppe mit Pilzen - 250 gr., Sauerrahm 10% - 20 gr., Kalbsschnitzel - 50 gr., Geschmorte Zucchini - 100 gr., Brot - 25 gr..
NachmittagsteeHüttenkäse - 100 gr., 3-4 Pflaumen - 100 gr..
AbendessenGebackener Fisch - 100 gr., Spinatsalat - 100 gr., Geschmorte Zucchini - 150 gr..
2 AbendessenBio-Joghurt - 150 gr.
Energiewert1170 kcal

Menü für eine Woche mit Typ-2-Diabetes

Ein Diabetes-Patient muss sein ganzes Leben lang eine Diät einhalten. Aber es muss vielfältig sein und alle Nährstoffe enthalten, zum Beispiel:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie lange wird Alkohol aus dem Körper entfernt und wie kann dieser Prozess beschleunigt werden?

Es ist kein Geheimnis, dass das Trinken von Alkohol als Ganzes den menschlichen Körper negativ beeinflusst.

Papaverine - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer :Internationaler nicht geschützter Name:Darreichungsform:Komposition:Pharmakotherapeutische Gruppe:Pharmakologische Gruppe:
Papaverin reduziert den Tonus der glatten Muskeln und wirkt daher vasodilatierend und krampflösend.