Vipidia: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Vipidia ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Typ-2-Diabetes. Das Medikament wird in Verbindung mit einer strengen Diät eingenommen, was die Berechnung der Broteinheiten impliziert. Das Tool hilft bei der Kontrolle des Blutzuckers. Das Medikament liegt in Form von Filmtabletten vor.

Darreichungsform

Vipidia ist ein Medikament, das von Pharmaunternehmen in Form von Filmtabletten hergestellt wird.

Beschreibung und Zusammensetzung

Das Medikament Vipidia wird in Form von Filmtabletten mit einer ovalen bikonvexen Form hergestellt. Eine Tablette enthält 12,5 mg des Wirkstoffs Alogliptin. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält auch Hilfskomponenten, die Magnesiumstearat, Mannit, Croscarmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose und Hyprolose sind. Die Filmmembran enthält Hypromellose, Farbstoff Eisenoxidgelb, Titandioxid, Makrogol, graue Tinte, Farbstoff Eisenoxidschwarz, Ethanol.

Pharmakologische Gruppe

Der Wirkstoff ist ein hochselektiver Inhibitor der intensiven Wirkung von Dipeptidylpeptidase-4. Es ist selektiv für DPP-4. Ungefähr 10.000-mal höher, übersteigt den Grad der Exposition gegenüber anderen verwandten Enzymen. Der Wirkstoff erhöht nicht nur den Kreatingehalt, sondern auch die Synthese von glukoseabhängigen Hormonen. Die Zusammensetzung hemmt den Prozess der Glucagonproduktion mit erhöhtem Blutzucker.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus, die von Hyperglykämie begleitet werden, sind solche Veränderungen im Prozess der Glukagon- und Insulinproduktion auf eine Abnahme des glykosylierten Hämoglobins und eine Abnahme der Plasmaglukose bei Einnahme auf leeren Magen zurückzuführen. Die Pharmakokinetik des Wirkstoffs ist für gesunde Personen und für Patienten mit Typ-2-Diabetes identisch. Die absolute Verfügbarkeit des Wirkstoffs liegt bei ca. 100%. Eine Einzelkomponentenaufnahme mit fetthaltigen Lebensmitteln wirkt sich nicht auf den Gehrungsbereich aus. Eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 800 mg durch gesunde Personen führt zu einer schnellen Absorption des Arzneimittels, bei der die maximale Konzentration einer Substanz im Blutplasma nach einer Stunde der Verabreichungszeit verfolgt werden kann. Bei wiederholter Anwendung wird eine klinisch signifikante Kumulation des Arzneimittels nicht verfolgt..

Anwendungshinweise

Das Medikament Vipidia wird hauptsächlich zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus bei erwachsenen Patienten eingesetzt, um eine verbesserte Blutzuckerkontrolle mit ineffektiver Ernährungstherapie und körperlicher Aktivität zu erreichen. Das Tool kann in Kombination mit Insulin oder anderen oralen glykämischen Mitteln verwendet werden.

für Erwachsene

Patienten in dieser Alterskategorie können das Medikament verwenden, wenn sie Indikationen für die Anwendung identifizieren. Die Zusammensetzung ist gut verträglich und ruft keine Nebenwirkungen hervor, sofern der Patient die Regeln für die Einnahme des Arzneimittels einhält. Patienten mit Leber- und Nierenerkrankungen können das Medikament unter Kontrolle der gesunden Dosen einnehmen. Die Auswahl der wirksamsten Dosierungen erfolgt durch den behandelnden Arzt individuell. Das Tool kann für die Aufnahme älterer Patienten empfohlen werden..

für Kinder

Das Medikament Vipidia ist bei Patienten unter 18 Jahren kontraindiziert. Derzeit gibt es keine genauen Informationen, die die Sicherheit der Verwendung des Produkts bestätigen könnten.

für schwangere und stillende

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist Wikipedia verboten. Der Mechanismus der Wirkung des Arzneimittels auf den Körper einer schwangeren Frau und die Wirkung des Wirkstoffs auf die Entwicklungsprozesse des Fötus wurden nicht untersucht. Während der Stillzeit können Medikamente eingenommen werden, sofern das Stillen eingestellt wird.

Kontraindikationen

Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels. Die Liste der absoluten Kontraindikationen umfasst Typ-1-Diabetes mellitus, schweres Nierenversagen, diabetische Ketoazidose, chronische Herzinsuffizienz, Leberversagen, Alter 18, Schwangerschaft, Stillzeit, teilweise Unverträglichkeit bestimmter Bestandteile des Arzneimittels. Die Liste der relativen Kontraindikationen, bei denen das Arzneimittel mit äußerster Vorsicht eingenommen werden kann, umfasst eine belastete Vorgeschichte von akuter Pankreatitis, mäßigem Nierenversagen und kombinierter Anwendung mit Insulin- und Sulfonylharnstoffderivaten.

Dosierung und Anwendung

Das Dosierungsschema des Arzneimittels wird individuell bestimmt. Es wird empfohlen, das Medikament Vipidia unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral einzunehmen. Die Tablette sollte vollständig geschluckt werden, ohne zu kauen. Das Element sollte mit ausreichend Wasser abgewaschen werden. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 25 mg in einer Dosis. Das Medikament wird allein oder in Kombination mit Metformin eingenommen. Wenn Sie versehentlich eine Pille verpassen, müssen Sie sie so schnell wie möglich einnehmen. Es ist verboten, eine doppelte Einzeldosis in einer Dosis einzunehmen.

für Erwachsene

Patienten in dieser Alterskategorie verwenden das Medikament gemäß dem Dosierungsschema. Die Verwendung eines Arzneimittels in Dosen von mehr als 50 mg ist eine verbotene Dosis. Eine Erhöhung von 25 mg auf 50 mg sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden, falls zuvor eingenommene Dosierungen versagen.

für Kinder

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind eine Kontraindikation für die Verwendung von Medikamenten. Das Medikament und die Wirkung seiner Bestandteile auf den Körper des Kindes sind nicht vollständig verstanden. Leistungs- und Sicherheitsindikatoren sind während des Tests nicht nachvollziehbar.

für schwangere und stillende

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Verwendung des Arzneimittels verboten. Bisher wurden keine Studien durchgeführt, die die Sicherheit der Verwendung des Produkts bestätigen könnten..

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Verwendung des Arzneimittels können Nebenwirkungen verfolgt werden, nämlich:

  • Überempfindlichkeit;
  • Anaphylaxiereaktionen;
  • Kopfschmerzen;
  • infektiöse Läsionen der oberen Atemwege;
  • Oberbauchschmerzen;
  • akute Pankreatitis;
  • Ausschlag;
  • Juckreiz
  • exfoliative Hautkrankheiten;
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • Funktionsstörungen der Leber;
  • Leberversagen.

Interaktion mit anderen Drogen

Es gibt keine genauen Informationen über die Wechselwirkung von Vipidia mit anderen Medikamenten. Der Patient muss den Spezialisten laufend über die Verwendung von Arzneimitteln informieren..

spezielle Anweisungen

Wenn Sie versehentlich eine Pille verpassen, sollten Sie sie so schnell wie möglich einnehmen. Nehmen Sie keine doppelte Dosis bei längerem Überspringen ein. Die medizinische Zusammensetzung beeinträchtigt nicht die Fähigkeit des Patienten, Fahrzeuge zu fahren.

Überdosis

Genaue Daten zur Überdosierung liegen derzeit nicht vor..

Lagerbedingungen

Das Medikament Vipidia, das in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung hergestellt wird, sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad gelagert werden. Die maximale Lagerdauer beträgt 3 Jahre ab Produktionsdatum. Die Verwendung einer abgelaufenen Zusammensetzung ist verboten.

Analoga

Unter den Analoga des Arzneimittels können andere Arzneimittel in Betracht gezogen werden, die für Typ-2-Diabetes mellitus angezeigt sind.

Das Medikament Galvus gehört zur Gruppe der zuckersenkenden Medikamente. Arzneimittel werden zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Patienten einer Altersgruppe von Erwachsenen eingesetzt. Es gibt keine genauen Daten zur Sicherheit des Arzneimittels, daher wird es nicht für Kinder, schwangere Frauen und stillende Mütter empfohlen..

Das Medikament Diabeton wird zur Behandlung von insulinabhängigem Typ-2-Diabetes eingesetzt. Das Tool ist zur Vorbeugung der Entwicklung verschiedener Komplikationen vor dem Hintergrund einer systemischen Erkrankung indiziert. Das Tool ist für die Verwendung bei Typ-1-Diabetes verboten. Das Medikament ist für Kinder unter 18 Jahren sowie für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Das Medikament Glibenclamid ist ein beliebtes Analogon des Medikaments Vipidia. Das Werkzeug gehört zur Gruppe der glykämischen Verbindungen, die eine stimulierende Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse haben. Das Medikament aktiviert den Prozess der Insulinproduktion. Die Einnahme eines Medikaments ist für Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus angezeigt, wenn Diät-Therapie und körperliche Aktivität unwirksam sind.

Die Kosten für Vipidia betragen durchschnittlich 1135 Rubel. Die Preise reichen von 689 bis 1415 Rubel.

Vipidia Tabletten - Gebrauchsanweisung und analoge Medikamente

Diabetes mellitus ist eine sehr häufige und gefährliche Krankheit. Patienten mit dieser Diagnose sollten ihren Blutzucker ständig überwachen und mit Medikamenten regulieren, da sonst das Ergebnis tödlich sein kann..

Deshalb ist es so wichtig zu wissen, wie Medikamente zur Bekämpfung der Symptome dieser Krankheit wirken. Einer von ihnen ist Vipidia..

Allgemeinmedizinische Informationen

Dieses Tool verweist auf neue Entwicklungen im Bereich Diabetes. Es ist für Menschen mit einer Diagnose von Typ-2-Diabetes geeignet. Vipidia kann sowohl allein als auch in Verbindung mit anderen Arzneimitteln dieser Gruppe angewendet werden..

Sie müssen verstehen, dass die unkontrollierte Anwendung dieses Medikaments den Zustand des Patienten verschlechtern kann. Daher müssen Sie die Empfehlungen des Arztes genau befolgen. Sie können das Medikament nicht ohne Verschreibung verwenden, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen.

Der Handelsname für dieses Arzneimittel ist Vipidia. Auf internationaler Ebene wird der Gattungsname Alogliptin verwendet, der aus dem Hauptwirkstoff in seiner Zusammensetzung stammt.

Das Produkt wird durch ovale Filmtabletten dargestellt. Sie können gelb oder leuchtend rot sein (dies hängt von der Dosierung ab). Das Paket enthält 28 Stück. - 2 Blasen für 14 Tabletten.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament Vipidia ist in Irland erhältlich. Die Form seiner Freisetzung ist Tabletten. Je nach Wirkstoffgehalt gibt es zwei Arten: 12,5 und 25 mg. Tabletten mit einer geringeren Menge an Wirkstoff haben eine gelbe Schale mit einer großen - roten. Auf jeder Einheit befinden sich Aufschriften, auf denen die Dosierung und der Hersteller angegeben sind.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Alogliptinbenzoat (17 oder 34 mg in jeder Tablette). Darüber hinaus sind in der Zusammensetzung Hilfskomponenten enthalten, wie z.

  • mikrokristalline Cellulose;
  • Mannit;
  • Hyprolose;
  • Magnesiumstereat;
  • Croscarmellose-Natrium.

Folgende Komponenten befinden sich in der Folienbeschichtung:

  • Titandioxid;
  • Hypromellose 29104
  • Macrogol 8000;
  • Farbstoff gelb oder rot (Eisenoxid).

pharmachologische Wirkung

Dieses Tool basiert auf Alogliptin. Dies ist eine der neuen Substanzen, mit denen der Zuckergehalt kontrolliert wird. Es gehört zu den hypoglykämischen, hat eine starke Wirkung..

Bei Verwendung steigt die glukoseabhängige Insulinsekretion, während die Glukagonproduktion verringert wird, wenn der Blutzucker erhöht wird.

Bei Typ-2-Diabetes, begleitet von Hyperglykämie, tragen diese Merkmale von Vipidia zu solchen positiven Veränderungen bei, wie:

  • eine Abnahme der Menge an glykiertem Hämoglobin (HbA1C);
  • Glukose senken.

Dies macht dieses Medikament wirksam bei der Behandlung von Diabetes..

Indikationen und Kontraindikationen

Arzneimittel, die durch starke Wirkung gekennzeichnet sind, erfordern bei der Anwendung Vorsicht. Die Anweisungen für sie sollten genau befolgt werden, da sonst der Körper des Patienten geschädigt wird, anstatt davon zu profitieren. Daher können Sie Vipidia nur auf Empfehlung eines Spezialisten unter strikter Einhaltung der Anweisungen anwenden.

Das Tool wird zur Anwendung bei Typ-2-Diabetes empfohlen. Es regelt den Glukosespiegel in Fällen, in denen keine Diät-Therapie angewendet wird und die erforderliche körperliche Aktivität nicht verfügbar ist. Verwenden Sie das Medikament effektiv zur Monotherapie. Es ist auch erlaubt, es zusammen mit anderen Medikamenten zu verwenden, die helfen, den Zuckergehalt zu senken..

Vorsicht bei der Verwendung dieses Diabetes-Medikaments wird durch das Vorhandensein von Kontraindikationen verursacht. Wenn sie nicht berücksichtigt werden, ist die Behandlung nicht wirksam und kann zu Komplikationen führen..

Vipidia ist in folgenden Fällen nicht erlaubt:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Diabetes Typ 1;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • Leber erkrankung
  • schwerer Nierenschaden;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • die Entwicklung einer durch Diabetes verursachten Ketoazidose;
  • Patientenalter bis zu 18 Jahren.

Diese Störungen sind schwerwiegende Kontraindikationen..

Es gibt auch Zustände, in denen das Arzneimittel sorgfältig verschrieben wird:

  • Pankreatitis
  • mäßiges Nierenversagen.

Darüber hinaus ist bei der Verschreibung von Vipidia mit anderen Arzneimitteln zur Regulierung des Glukosespiegels Vorsicht geboten..

Nebenwirkungen

Bei der Behandlung mit diesem Arzneimittel treten manchmal unerwünschte Symptome auf, die mit den Wirkungen des Arzneimittels verbunden sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Infektionen der Atemwege;
  • Nasopharyngitis;
  • Magenschmerzen;
  • Juckreiz
  • Hautirritationen;
  • akute Pankreatitis;
  • Nesselsucht;
  • Entwicklung von Leberversagen.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn ihre Anwesenheit keine Gefahr für die Gesundheit des Patienten darstellt und ihre Intensität nicht zunimmt, kann die Behandlung mit Vipidia fortgesetzt werden. Ein schwerer Zustand des Patienten erfordert einen sofortigen Drogenentzug.

Dosierung und Anwendung

Dieses Arzneimittel ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Die Dosierung wird individuell nach Schweregrad der Erkrankung, Alter des Patienten, Begleiterkrankungen und anderen Merkmalen berechnet.

Im Durchschnitt soll eine Tablette mit 25 mg Wirkstoff eingenommen werden. Bei Verwendung von Vipidia in einer Dosierung von 12,5 mg beträgt die tägliche Menge 2 Tabletten.

Es wird empfohlen, das Arzneimittel einmal täglich einzunehmen. Pillen sollten ganz ohne Kauen getrunken werden. Es ist ratsam, sie mit gekochtem Wasser zu trinken. Der Empfang ist sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten gestattet..

Sie sollten keine doppelte Dosis des Arzneimittels einnehmen, wenn eine Dosis versäumt wurde - dies kann zu einer Verschlechterung führen. Sie müssen die übliche Dosis des Arzneimittels so schnell wie möglich einnehmen.

Spezielle Anweisungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei Verwendung dieses Arzneimittels wird empfohlen, bestimmte Merkmale zu berücksichtigen, um nachteilige Auswirkungen zu vermeiden:

  1. Während der Geburt eines Kindes ist Vipidia kontraindiziert. Untersuchungen darüber, wie dieses Mittel den Fötus beeinflusst, wurden nicht durchgeführt. Ärzte ziehen es jedoch vor, es nicht zu verwenden, um eine Fehlgeburt oder die Entwicklung von Anomalien beim Baby nicht zu provozieren. Gleiches gilt für das Stillen..
  2. Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Kindern angewendet, da keine genauen Daten über seine Wirkung auf den Körper von Kindern vorliegen.
  3. Das ältere Alter der Patienten ist kein Grund, das Arzneimittel abzusetzen. Die Einnahme von Vipidia erfordert in diesem Fall jedoch eine ärztliche Überwachung. Patienten über 65 Jahre haben ein erhöhtes Risiko, an einer Nierenerkrankung zu erkranken. Daher ist bei der Auswahl einer Dosis Vorsicht geboten.
  4. Bei geringfügiger Nierenfunktionsstörung wird den Patienten eine Dosis von 12,5 mg pro Tag verschrieben.
  5. Aufgrund der Gefahr der Entwicklung einer Pankreatitis bei Verwendung dieses Medikaments sollten die Patienten mit den Hauptmerkmalen dieser Pathologie vertraut sein. Wenn sie auftreten, muss die Behandlung mit Vipidia abgebrochen werden.
  6. Die Einnahme des Arzneimittels beeinträchtigt nicht die Konzentrationsfähigkeit. Wenn Sie es benutzen, können Sie daher ein Auto fahren und sich an Aktivitäten beteiligen, die Konzentration erfordern. Eine Hypoglykämie kann in diesem Bereich jedoch schwierig sein, weshalb Vorsicht geboten ist..
  7. Das Medikament kann die Funktion der Leber beeinträchtigen. Daher ist vor seiner Ernennung eine Prüfung dieses Gremiums erforderlich.
  8. Wenn Vipidia zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Senkung des Glukosespiegels angewendet werden soll, muss die Dosierung angepasst werden.
  9. Eine Studie über die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln zeigte keine signifikanten Veränderungen..

Wenn diese Merkmale berücksichtigt werden, kann die Behandlung effektiver und sicherer gestaltet werden..

Vorbereitungen einer ähnlichen Aktion

Es gibt zwar keine Medikamente, die die gleiche Zusammensetzung und Wirkung haben würden. Es gibt jedoch Medikamente, deren Preis ähnlich ist, die jedoch aus anderen Wirkstoffen hergestellt werden, die als Analoga von Vipidia dienen können.

Diese beinhalten:

  1. Januvius. Dieses Medikament wird empfohlen, um den Blutzucker zu senken. Der Wirkstoff ist Sitagliptin. Es wird in den gleichen Fällen wie Vipidia verschrieben..
  2. Galvus. Das Arzneimittel basiert auf Vildagliptin. Diese Substanz ist ein Analogon von Alogliptin und hat die gleichen Eigenschaften..
  3. Janumet. Dies ist ein kombiniertes Mittel mit hypoglykämischer Wirkung. Die Hauptkomponenten sind Metformin und Sitagliptin.

Apotheker können andere Medikamente anbieten, um Vipidia zu ersetzen. Daher ist es nicht erforderlich, die mit seiner Einnahme verbundenen nachteiligen Veränderungen im Körper vor dem Arzt zu verbergen.

Patientenmeinungen

Aus den Bewertungen von Patienten, die Vipidia einnehmen, kann geschlossen werden, dass die Tabletten gut verträglich sind und zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckers beitragen. Sie müssen jedoch strikt gemäß den Anweisungen eingenommen werden. Dann sind Nebenwirkungen selten und verschwinden schnell.

Ich nehme Vipidia seit über 2 Jahren. Für mich ist es perfekt. Glukosewerte sind normal, springen nicht mehr. Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt.

Früher habe ich Diabeton genommen, aber es passte eindeutig nicht zu mir. Der Zuckergehalt sank dann und stieg dann an. Ich fühlte mich sehr krank und hatte ständig Angst um mein Leben. Infolgedessen verschrieb mir der Arzt Vipidia. Jetzt bin ich ruhig. Ich trinke morgens eine Pille und beschwere mich nicht über das Wohlbefinden.

Videomaterial zu Ursachen, Symptomen und Behandlung von Diabetes:

Die Kosten für Vipidia können in Apotheken in verschiedenen Städten variieren. Der Preis für dieses Medikament in einer Dosierung von 12,5 mg variiert zwischen 900 und 1050 Rubel. Der Kauf eines Arzneimittels mit einer Dosis von 25 mg kostet mehr - von 1100 bis 1400 Rubel.

Es soll das Arzneimittel an Orten aufbewahren, die für Kinder nicht zugänglich sind. Sonnenlicht und Feuchtigkeit sind nicht erlaubt. Die Lagertemperatur sollte 25 Grad nicht überschreiten. 3 Jahre nach der Freisetzung endet das Verfallsdatum des Arzneimittels, wonach seine Verabreichung verboten ist.

Vipidia (Vipidia) - Gebrauchsanweisung

Internationaler Name - Vipidia

Zusammensetzung und Form der Freisetzung.

Gelbe Filmtabletten sind oval, bikonvex mit TAK- und ALG-12.5-Tinten auf einer Seite.
1 Tablette enthält 17 mg Alogliptinbenzoat, was dem Gehalt an 12,5 mg Alogliptin entspricht.

Hilfsstoffe: Mannit - 96,7 mg, mikrokristalline Cellulose - 22,5 mg, Hyprolose - 4,5 mg, Croscarmellose-Natrium - 7,5 mg, Magnesiumstearat - 1,8 mg.

Die Zusammensetzung der Filmmembran: Hypromellose 2910 - 5,34 mg, Titandioxid - 0,6 mg, Eisenoxidfarbstoff gelb - 0,06 mg, Makrogol-8000 - Spurenmengen, graue Tinte F1 (Schellack - 26%, Eisenoxidschwarz - 10%, Ethanol - 26%, Butanol - 38%) - Spurenmengen.

7 Stk - Aluminiumblasen (4) - Kartons.

pharmachologische Wirkung.

Alogliptin ist ein starker und hochselektiver Inhibitor von DPP-4 (Dipeptidase-4). Seine Selektivität für DPP-4 ist mehr als 10.000-mal höher als seine Wirkung für andere verwandte Enzyme, einschließlich DPP-8 und DPP-9. DPP-4 ist das Hauptenzym, das an der schnellen Zerstörung von Hormonen der Inkretinfamilie beteiligt ist: Glucagon-ähnliches Peptid-1 (GLP-1) und Glucose-abhängiges insulinotropes Polypeptid (HIP). Hormone der Inkretinfamilie werden im Darm ausgeschieden, ihre Konzentration steigt als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme an. GLP-1 und HIP erhöhen die Insulinsynthese und deren Sekretion durch Pankreas-Beta-Zellen. GLP-1 hemmt auch die Glukagonsekretion und reduziert die Leberglukoseproduktion. Daher erhöht Alogliptin durch Erhöhen der Inkretinkonzentration die glukoseabhängige Insulinsekretion und verringert die Glukagonsekretion mit einer erhöhten Glukosekonzentration im Blut. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus mit Hyperglykämie führen diese Veränderungen der Insulin- und Glucagonsekretion zu einer Abnahme der Konzentration von glykosyliertem Hämoglobin НbА1С und einer Abnahme der Glucosekonzentration im Blutplasma sowohl von Nüchtern- als auch von postprandialer Glucose.

Pharmakokinetik.

Die Pharmakokinetik von Alogliptin ist bei gesunden Personen und bei Patienten mit Typ-2-Diabetes ähnlich.

Saugen. Die absolute Bioverfügbarkeit von Alogliptin beträgt ca. 100%. Die gleichzeitige Verwendung von Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt hatte keinen Einfluss auf den Bereich unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) von Alogliptin, sodass Sie diese unabhängig vom Empfangsschreiben einnehmen können. Bei gesunden Personen wird nach einmaliger oraler Verabreichung von bis zu 800 mg Alogliptin eine schnelle Absorption des Arzneimittels beobachtet, wobei eine durchschnittliche maximale Konzentration (durchschnittlicher TCmax) im Bereich von 1 bis 2 Stunden ab dem Zeitpunkt der Verabreichung erreicht wird. Weder gesunde Freiwillige noch Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus zeigten nach wiederholter Verabreichung eine klinisch signifikante Kumulation von Alogliptin. Die AUC von Alogliptin steigt proportional mit einer Einzeldosis im therapeutischen Dosisbereich von 6,25 mg bis 100 mg. Der Variabilitätskoeffizient der AUC von Alogliptin bei Patienten ist gering (17%). Die AUC (0-inf) von Alogliptin nach einer Einzeldosis war ähnlich wie die AUC (0-24) nach 6-tägiger Einnahme der gleichen Dosis einmal täglich. Dies zeigt das Fehlen einer Zeitabhängigkeit in der Kinetik von Alogliptin nach wiederholter Verabreichung an.

Verteilung. Nach einmaliger intravenöser Verabreichung von Alogliptin in einer Dosis von 12,5 mg bei gesunden Probanden betrug das Verteilungsvolumen in der Endphase 417 l, was darauf hinweist, dass Alogliptin im Gewebe gut verteilt ist. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt ungefähr 20-30%. Stoffwechsel Alogliptin unterliegt keinem intensiven Stoffwechsel, 60 bis 70% des Alogliptins werden unverändert über die Nieren ausgeschieden. Nach oraler Verabreichung von 14C-markiertem Halogliptin wurden zwei Hauptmetaboliten bestimmt: N-demethyliertes Halogliptin, M-I (99%) und in vivo oder in kleinen Mengen oder ohne chirale Umwandlung in das (S) -Enantiomer. (S) -Enantiomer bei Einnahme von Alogliptin in therapeutischen Dosen nicht nachgewiesen.

Zucht. Nach oraler Verabreichung von 14C-markiertem Alogliptin wurden 76% der gesamten Radioaktivität über die Nieren und 13% über den Darm ausgeschieden. Die durchschnittliche renale Clearance von Alogliptin (170 ml / min) ist größer als die durchschnittliche glomeruläre Filtrationsrate (etwa 120 ml / min), was darauf hindeutet, dass Alogliptin aufgrund der aktiven renalen Ausscheidung teilweise ausgeschieden wird. Das durchschnittliche Terminal T1 / 2 beträgt ungefähr 21 Stunden.

Pharmakokinetik in einzelnen Patientengruppen. Patienten mit Nierenversagen. Eine Studie mit Alogliptin in einer Dosis von 50 mg pro Tag wurde bei Patienten mit unterschiedlichem Schweregrad des chronischen Nierenversagens durchgeführt. Die in die Studie einbezogenen Patienten wurden gemäß der Cockcroft-Gault-Formel in 4 Gruppen eingeteilt: Patienten mit leichter (Kreatinin-Clearance von 50 bis 80 ml / min), mäßiger Schwere (Kreatinin-Clearance von 30 bis 50 ml / min) und schwerem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min) sowie Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz im Endstadium, die eine Hämodialyse benötigen. Die AUC von Alogliptin bei Patienten mit leichtem Nierenversagen stieg im Vergleich zur Kontrollgruppe etwa 1,7-mal an. Trotzdem lag dieser Anstieg der AUC innerhalb der Toleranz für die Kontrollgruppe, weshalb eine Dosisanpassung bei solchen Patienten nicht erforderlich ist.

Bei Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz wurde ein zweifacher Anstieg der AUC von Alogliptin im Vergleich zur Kontrollgruppe beobachtet. Ein ungefähr vierfacher Anstieg der AUC wurde bei Patienten mit schwerem Nierenversagen sowie bei Patienten mit chronischem Nierenversagen im Endstadium im Vergleich zur Kontrollgruppe beobachtet. (Patienten mit Nierenversagen im Endstadium wurden unmittelbar nach der Einnahme von Alogliptin einer Hämodialyse unterzogen. Während einer dreistündigen Dialysesitzung wurden etwa 7% der Dosis aus dem Körper entfernt.) Um eine therapeutische Plasmakonzentration von Alogliptin zu erreichen, die der bei Patienten mit Alogliptin ähnlich ist Bei normaler Nierenfunktion ist bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen eine Dosisanpassung erforderlich.

Alogliptin wird nicht für Patienten mit schwerem Nierenversagen sowie mit Nierenversagen im Endstadium, das eine Hämodialyse erfordert, empfohlen. Patienten mit Leberinsuffizienz Bei Patienten mit mäßiger Schwere der Leberfunktionsstörung AUC und Cmax. Halogliptin nimmt im Vergleich zu Patienten mit normaler Leberfunktion um etwa 10% bzw. 8% ab. Diese Werte sind klinisch nicht signifikant. Daher ist eine Dosisanpassung für eine leichte und mittelschwere Schwere des Leberversagens (von 5 bis 9 Punkten auf der Child-Pugh-Skala) nicht erforderlich. Es liegen keine klinischen Daten zur Anwendung von Alogliptin bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz vor (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala, siehe Dosierung und Verabreichung). Andere Patientengruppen Alter (65-81 Jahre), Geschlecht, Rasse, Körpergewicht der Patienten hatten keinen klinisch signifikanten Einfluss auf die pharmakokinetischen Parameter von Alogliptin. Es ist keine Dosisanpassung erforderlich (siehe Dosierung und Verabreichung). Die Pharmakokinetik bei Kindern unter 18 Jahren wurde nicht untersucht..

Indikationen für die Anwendung von Vipidien.

- Typ-2-Diabetes mellitus zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle bei ineffektiver Ernährungstherapie und körperlicher Aktivität: bei Erwachsenen als Monotherapie, in Kombination mit anderen oralen Hypoglykämika oder mit Insulin.

Dosierungsschema und Methode zur Anwendung von Vipidien.

Das Medikament wird oral eingenommen.

Die empfohlene Dosis von Vipidia beträgt 25 mg einmal täglich als Monotherapie oder zusätzlich zu Metformin, Thiazolidindion, Sulfonylharnstoffderivaten oder Insulin oder als Dreikomponentenkombination mit Metformin, Thiazolidindion oder Insulin.

Das Medikament Vipidia kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Tabletten sollten ganz geschluckt, nicht gekaut und mit Wasser abgewaschen werden.

Wenn der Patient die Einnahme von Vipidia verpasst hat, sollte er die vergessene Dosis so bald wie möglich einnehmen. Es ist nicht akzeptabel, am selben Tag eine doppelte Dosis Vipidia einzunehmen.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels Vipidia sollte zusätzlich zu Metformin oder Thiazolidindion die Dosis der letzteren Arzneimittel unverändert bleiben.

Wenn Sie Vipidia mit einem Sulfonylharnstoff-Derivat oder Insulin kombinieren, ist es ratsam, die Dosis des letzteren zu reduzieren, um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern. Im Zusammenhang mit dem Risiko einer Hypoglykämie ist bei der Verschreibung einer Dreikomponenten-Kombination von Vipidia mit Metformin und Thiazolidindion Vorsicht geboten. Im Falle einer Hypoglykämie kann eine Verringerung der Dosis von Metformin oder Thiazolidindion in Betracht gezogen werden.

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Alogliptin in dreifacher Kombination mit Metformin und einem Sulfonylharnstoffderivat wurde nicht untersucht..

Patienten mit Nierenversagen.

Patienten mit leichtem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance von> 50 bis 30 bis 1/10

Häufig:> 1/100, 1/1000, 1/10 000, 50 bis 30 bis

Lipidia Anweisung

Vipidia - ein Arzneimittel zur Behandlung von Typ-II-Diabetes mellitus in Form einer Monotherapie oder als Teil einer umfassenden Behandlung in Kombination mit anderen zuckersenkenden Arzneimitteln.

Alogliptin gehört zu der Gruppe grundlegend neuer Substanzen zur Behandlung von Typ-II-Diabetes mellitus, die als Inkretinomimetika bezeichnet werden. Increcine umfassen ein Glucagon-ähnliches Polypeptid und ein Glucose-abhängiges insulinotropes Polypeptid. In Reaktion auf die Nahrungsaufnahme beginnen sie, die Insulinsynthese zu stimulieren..

Es werden 2 Gruppen von Inkretin-Mimetika unterschieden:

  • Substanzen mit ähnlicher Wirkung bei Inkretinen (Liraglutid, Exenatid, Lixisenatid);
  • Substanzen, die die Wirkung physiologisch synthetisierter Inkretine verlängern, indem sie die Produktion eines spezifischen Enzyms reduzieren - Dipeptidylpeptidase-4, das Inkretine zerstört. Dazu gehören: Sitagliptin, Vildagliptin, Saxagliptin, Linagliptin, Alogliptin.
Alogliptin hat eine starke und hochselektive Hemmwirkung gegen das spezifische Enzym Dipeptidylpeptidase-4. Seine Selektivität für dieses Enzym ist um ein Vielfaches größer als die Wirkung auf andere Enzyme eines verwandten Typs. Dipeptidylpeptidase-4 ist das Hauptenzym, das die schnelle Zerstörung von Hormonen aus der Inkretinfamilie fördert, die ein Glucagon-ähnliches Peptid und ein Glucose-abhängiges insulinotropes Polypeptid sind. Sie bilden sich im Darm und stimulieren beim Verzehr die Insulinsynthese in der Bauchspeicheldrüse.

Glucagon-ähnliches Peptid reduziert die Glucagonbildung und verringert die von der Leber produzierte Glucosemenge. Daher stimuliert Alogliptin mit einem Anstieg des Inkretingehalts einen Anstieg der glukoseabhängigen Insulinproduktion und verringert die Glukagonsynthese mit einem Anstieg des Blutzuckers. Beide Effekte bei der Produktion von Insulin und Glucagon führen bei Patienten mit nicht insulinabhängigem Diabetes zu einer Verringerung der Bildung und des Gehalts an glykosyliertem Hämoglobin. Und es gibt eine Normalisierung der Glukose im Blut auf nüchternen Magen und nach dem Essen.

Form und Zusammensetzung freigeben

1 Tablette enthält:

  • Alogliptinbenzoat - 12,5 oder 25 mg;
  • verschiedene Hilfsstoffe.
Tabletten mit einer Wirkstoffmenge von 12,5 mg sind gelb und 25 mg Tabletten sind rot, auf einer Seite beider Dosierungen befinden sich Inschriften, die den Hersteller und die Menge der Substanz angeben. Vipidia ist ausschließlich verschreibungspflichtig, wenn es von einem Arzt verschrieben wird.

Anwendungshinweise

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Alogliptin, Hilfsstoffe oder andere Arzneimittel dieser Gruppe in der Geschichte;
  • Typ I Diabetes mellitus;
  • Ketoazidose gegen Diabetes mellitus;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • schwere Lebererkrankungen, begleitet von Funktionsstörungen;
  • schwere Nierenerkrankungen, begleitet von Funktionsstörungen;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis 18 Jahre.
Mit Vorsicht wird das Medikament Personen mit Pankreatitis in der Vorgeschichte, mäßiger Schwere des Nierenversagens sowie in Kombination mit anderen hypoglykämischen Mitteln verschrieben..

Art der Anwendung

Die Ernennung von Vipidia ist möglich:

  • als Monotherapie bei Diabetes;
  • bei der komplexen Behandlung der Krankheit als Bestandteil bei der Verabreichung von Metformin, Thiazolidindion, Sulfonylharnstoff oder Insulinderivaten;
  • im Rahmen der gleichzeitigen Behandlung mit drei zuckersenkenden Arzneimitteln auf Basis von Metformin, Thiazolidindion oder Insulin.
Wenn die Dosis von Vipidia versäumt wurde, muss sie so schnell wie möglich eingenommen werden. Die Einnahme einer doppelten Dosis für einen Tag ist jedoch kontraindiziert.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Vipidia mit Metformin oder Thiazolidindion bleibt die Dosierung der Arzneimittel unverändert. Eine Dosisanpassung ist erforderlich, wenn ein Arzneimittel mit einer Gruppe von Sulfonylharnstoffderivaten oder Insulin verschrieben wird, um die Wahrscheinlichkeit einer Hypoglykämie zu verringern. Aus dem gleichen Grund ist bei der Verschreibung einer Dreikomponententherapie mit Metformin und Thiazolidindion Vorsicht geboten. Bei Anzeichen einer Hypoglykämie wird eine Dosisreduktion von Metformin oder Thiazolidindion empfohlen. Es wurden keine Studien zur Wirkung und Sicherheit bei der Einnahme von Alogliptin mit Metformin und Sulfonylharnstoffen durchgeführt..

Wie man das Medikament Vipidia 25 verwendet?

Vipidia 25 ist ein hypoglykämisches Mittel, das in der klinischen Praxis zur Normalisierung des Blutzuckers bei nicht insulinabhängigem Diabetes eingesetzt wird. Das Medikament kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden, um die Kontrolle des Zuckerspiegels zu normalisieren. Das Medikament ist in einer praktischen Dosierungsform von Tabletten erhältlich. Hypoglykämika sollten nicht von Kindern und schwangeren Frauen eingenommen werden.

Internationaler nicht geschützter Name

Vipidia 25 ist ein hypoglykämisches Mittel, das in der klinischen Praxis zur Normalisierung des Blutzuckers bei nicht insulinabhängigem Diabetes eingesetzt wird.

Formulare und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament wird in Tablettenform hergestellt und enthält 25 mg des Wirkstoffs Alogliptinbenzoat. Der Kern der Tabletten wird durch Hilfsstoffe ergänzt:

  • mikrokristalline Cellulose;
  • Magnesiumstearat;
  • Mannit;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • giprolloza.

Mikrokristalline Cellulose ergänzt den Tablettenkern.

Die Oberfläche der Tabletten ist eine Filmhülle, die aus Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 8000, einem gelben Farbstoff auf Eisenoxidbasis, besteht. 25 mg Tabletten sind hellrot.

pharmachologische Wirkung

Das Arzneimittel gehört aufgrund der selektiven Unterdrückung der Aktivität von Dipeptidylpeptidase-4 zur Klasse der hypoglykämischen Mittel. DPP-4 ist ein Schlüsselenzym, das am beschleunigten Abbau hormoneller Verbindungen von Inkretinen beteiligt ist - Enteroglucagon und Glucose-abhängiges insulinotropes Peptid (HIP).

Hormone aus der Klasse der Inkretine werden im Darmtrakt produziert. Die Konzentration chemischer Verbindungen steigt mit der Nahrungsaufnahme. Glucagon-ähnliches Peptid und GUI erhöhen die Insulinsynthese in Pankreasinseln von Langerhans. Enteroglucagon hemmt gleichzeitig die Glucagonsynthese und die Gluconeogenese in Hepatozyten, wodurch die Plasmakonzentration von Inkretinen erhöht wird. Alogliptin erhöht die Insulinsekretion je nach Blutzucker.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird Alogliptin in die Darmwand aufgenommen und diffundiert von dort in das Gefäßbett. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels erreicht 100%. In Blutgefäßen erreicht der Wirkstoff innerhalb von 1-2 Stunden eine maximale Plasmakonzentration. Keine Anreicherung von Alogliptin in Geweben.

Bei oraler Einnahme wird Alogliptin in die Darmwand aufgenommen und diffundiert von dort in das Gefäßbett.

Der Wirkstoff bindet zu 20-30% an Plasmaalbumin. In diesem Fall wird das Medikament in Hepatozyten nicht transformiert und zerfällt. 60% bis 70% des Arzneimittels verlassen den Körper in seiner ursprünglichen Form über das Harnsystem, 13% des Alogliptins werden mit dem Kot ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 21 Stunden..

Anwendungshinweise

Das Medikament wird Patienten zur Behandlung von nicht insulinabhängigem Typ-2-Diabetes mellitus und zur Normalisierung der Blutzuckerkontrolle vor dem Hintergrund einer geringen Effizienz der Ernährungstherapie und körperlichen Aktivität verschrieben. Für erwachsene Patienten kann das Arzneimittel als Monotherapie oder als Teil einer komplexen Behandlung mit Insulin oder anderen hypoglykämischen Arzneimitteln verschrieben werden.

Kontraindikationen

Das Medikament ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • bei Vorhandensein einer Gewebeüberempfindlichkeit gegen Alogliptin und zusätzliche Komponenten;
  • wenn der Patient anfällig für anaphylaktoide Reaktionen auf DPP-4-Inhibitoren ist;
  • Typ 1 Diabetes mellitus;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz;
  • schwere Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • schwangere und stillende Frauen.

Das Medikament wird nicht für diabetische Ketoazidose verschrieben.

Vorsichtig

Es wird empfohlen, bei Patienten mit akuter Pankreatitis und bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen vorsichtig zu sein. Es ist notwendig, den Zustand der Organe während der Kombinationstherapie mit Sulfonylharnstoffderivaten oder der komplexen Behandlung mit Glitazonen, Metformin, Pioglitazon zu überwachen.

Wie ist Vipidia einzunehmen? 25?

Die Tabletten sind zur oralen Anwendung bestimmt. Es wird empfohlen, das Medikament unabhängig von der Nahrungsaufnahme einmal täglich in einer Dosierung von 25 mg zu verwenden. Einheiten des Arzneimittels können nicht gekaut werden, da mechanische Schäden die Absorptionsrate von Alogliptin im Dünndarm verringern. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein. Ein Patient, der aus irgendeinem Grund eine Pille verpasst hat, sollte sie so schnell wie möglich einnehmen..

Diabetes-Behandlung

Ernährungswissenschaftler empfehlen die Einnahme von Vipidia-Tabletten nach den Mahlzeiten, wenn der Blutzuckerspiegel steigt. Bei der Verschreibung eines Arzneimittels als zusätzliches Instrument zur Therapie mit Metmorphin oder Thiazolidindion muss das Dosierungsschema des letzteren nicht angepasst werden.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Sulfonylharnstoff-Derivaten wird deren Dosis reduziert, um die Entwicklung eines hypoglykämischen Zustands zu verhindern. Aufgrund des möglichen Hypoglykämierisikos ist es notwendig, den Zuckerspiegel während der Therapie mit Metformin, Pankreashormon und Thiazolidindion zusammen mit Vipidia zu kontrollieren.

Aufgrund des möglichen Hypoglykämierisikos ist es notwendig, den Zuckerspiegel während der Metformin-Therapie zu kontrollieren.

Nebenwirkungen von Vipidia 25

Negative Auswirkungen auf Organe und Gewebe manifestieren sich aufgrund eines falsch gewählten Dosierungsschemas.

Magen-Darmtrakt

Möglicherweise die Entwicklung von Schmerzen in der Magengegend und ulzerativen erosiven Läsionen des Magens, Zwölffingerdarms. In seltenen Fällen kann eine akute Pankreatitis auftreten..

Verletzungen der Leber und der Gallenwege

Im hepatobiliären System das Auftreten von Störungen in der Leber und die Entwicklung von Leberversagen.

zentrales Nervensystem

In einigen Fällen treten Kopfschmerzen auf..

Störungen des Immunsystems

Vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität sind eine infektiöse Läsion der oberen Atemwege und die Entwicklung einer Nasopharyngitis möglich.

Seitens der Haut

Aufgrund einer Überempfindlichkeit des Gewebes können Hautausschläge oder Juckreiz auftreten. Theoretisch ist das Auftreten von Stevens-Johnson-Syndrom, Urtikaria, exfoliative Hautkrankheiten.

Allergien

Bei Patienten, die für das Auftreten von anaphylaktoiden Reaktionen, Urtikaria, prädisponiert sind, wird ein Quincke-Ödem beobachtet. In schweren Fällen entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock..

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren, aber bei der Kombinationstherapie mit anderen Medikamenten müssen Sie äußerst vorsichtig sein.

spezielle Anweisungen

Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz müssen die tägliche Dosis des Arzneimittels korrigieren, und während der gesamten Arzneimitteltherapie muss der Zustand des Organs ständig überwacht werden. In schweren Fällen des pathologischen Prozesses wird die Verschreibung von Vipidia sowie von Patienten mit Hämodialyse oder Patienten mit chronischer Nierenfunktionsstörung nicht empfohlen.

Aufgrund des erhöhten Risikos eines Entzündungsprozesses ist es notwendig, die Patienten über das mögliche Auftreten einer Pankreatitis zu informieren.

Inhibitoren von DPP-4 können eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorrufen. Bei der Auswertung von 13 klinischen Studien, in denen Freiwillige 25 mg Vipidia pro Tag einnahmen, wurde die Wahrscheinlichkeit einer Pankreatitis bei 3 von 1000 Patienten bestätigt. Aufgrund des erhöhten Risikos eines Entzündungsprozesses ist es erforderlich, die Patienten über das mögliche Auftreten einer Pankreatitis zu informieren, die durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  • regelmäßige Schmerzen im Magenbereich mit Bestrahlung des Rückens;
  • Schweregefühl im linken Hypochondrium.

Wenn der Patient eine Pankreatitis vorschlägt, sollte das Medikament dringend abgesetzt und auf Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse getestet werden. Bei positiven Ergebnissen von Labortests werden die Medikamente nicht wieder aufgenommen.

In der Zeit nach dem Inverkehrbringen wurden Fälle von Leberfunktionsstörungen mit anschließender Funktionsstörung registriert. Der Zusammenhang mit der Anwendung von Vipidia während der Studien wurde nicht festgestellt, aber während der Behandlung mit dem Arzneimittel wird empfohlen, dass anfällige Patienten regelmäßig untersucht werden, um die Leberfunktion zu überwachen. Wenn aufgrund von Studien Anomalien in der Arbeit eines Organs mit unbekannter Ätiologie festgestellt wurden, muss die Einnahme des Arzneimittels mit anschließender Wiederaufnahme abgebrochen werden.

Während der Behandlung mit einem Medikament, das für Leberfunktionsstörungen prädisponiert ist, wird den Patienten empfohlen, sich einer regelmäßigen Untersuchung zu unterziehen, um die Leberfunktion zu überwachen..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Klinische Studien zur Wirkung des Arzneimittels auf den Körper von Frauen während der Schwangerschaft wurden nicht durchgeführt. Im Verlauf von Tierversuchen gab es keine negative Wirkung des Arzneimittels auf die Organe des Fortpflanzungssystems der Mutter, Embryotoxizität oder Teratogenität von Vipidia. Gleichzeitig wird das Medikament aus Sicherheitsgründen Frauen während der Schwangerschaft nicht verschrieben (aufgrund des möglichen Risikos einer Verletzung der Organ- und Systemablage im Verlauf der Embryonalentwicklung)..

Alogliptin kann über die Brustdrüsen ausgeschieden werden. Es wird daher empfohlen, die Stillzeit während der medikamentösen Therapie abzubrechen.

Verschreibung von Vipidia an 25 Kinder

Aufgrund des Mangels an Informationen über die Wirkung des Wirkstoffs auf das Wachstum und die Entwicklung des menschlichen Körpers im Kindes- und Jugendalter ist das Medikament für eine Anwendung bis zu 18 Jahren kontraindiziert.

Verwendung im Alter

Patienten über 60 benötigen keine zusätzliche Dosisanpassung.

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei leichtem Nierenversagen bei einer Kreatinin-Clearance (Cl) von 50 bis 70 ml / min werden keine zusätzlichen Änderungen des Dosierungsschemas vorgenommen. Mit Cl von 29 bis 49 ml / min ist es notwendig, die tägliche Norm für eine Einzeldosis auf 12,5 mg zu reduzieren.

Bei leichtem Nierenversagen bei einer Kreatinin-Clearance (Cl) von 50 bis 70 ml / min werden keine zusätzlichen Änderungen am Dosierungsschema vorgenommen.

Bei schwerer Nierenfunktionsstörung (Cl erreicht weniger als 29 ml / min) ist das Medikament verboten.

Überdosierung von Vipidia 25

In klinischen Studien wurde die maximal zulässige Dosierung festgelegt - 800 mg pro Tag bei gesunden Patienten und 400 mg pro Tag bei Patienten mit nicht insulinabhängigem Diabetes, wenn sie 14 Tage lang mit dem Arzneimittel behandelt wurden. Dies übersteigt die Standarddosis um das 32- bzw. 16-fache. Das klinische Erscheinungsbild einer Überdosierung ist nicht festgelegt.

Mit Drogenmissbrauch ist es theoretisch möglich, die Häufigkeit der Entwicklung zu erhöhen oder Nebenwirkungen zu verschlimmern. Bei schweren negativen Reaktionen ist eine Magenspülung erforderlich. Unter stationären Bedingungen wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Innerhalb von 3 Stunden nach der Hämodialyse können nur 7% der eingenommenen Dosis abgesetzt werden, daher ist die Verabreichung unwirksam.

Interaktion mit anderen Drogen

Das Medikament hatte keine pharmakologischen Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Verabreichung von Vipidia mit anderen Medikamenten. Das Arzneimittel inhibierte die Aktivität der Cytochrom-Isoenzyme P450, Monooxygenase 2C9, nicht. Interagiert nicht mit p-Glykoproteinsubstraten. Alogliptin während pharmazeutischer Studien hatte keinen Einfluss auf Veränderungen des Koffein-, Warfarin-, Dextromethorphan- und oralen Kontrazeptivums im Plasma.

Das Medikament beeinflusst keine Veränderungen des Dextromethorphan-Spiegels im Körper.

Alkoholverträglichkeit

Während der Behandlung mit dem Arzneimittel ist es verboten, Alkohol zu trinken. In alkoholischen Getränken enthaltenes Ethanol kann aufgrund toxischer Wirkungen auf Hepatozyten eine Fettverbrennung der Leber verursachen. Bei der Einnahme von Vipidia wird die toxische Wirkung gegen das hepatobiliäre System verstärkt. Ethylalkohol hemmt das Zentralnervensystem, beeinträchtigt die Durchblutung und wirkt harntreibend. Infolge der Wirkung von Alkohol auf den Körper wird die therapeutische Wirkung des Arzneimittels verringert.

Analoga

Ersatzstoffe des Arzneimittels mit ähnlichen pharmazeutischen Eigenschaften und chemischer Struktur des Wirkstoffs umfassen:

Vipidia

Anwendungshinweise

- Typ-2-Diabetes mellitus zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle bei ineffektiver Ernährungstherapie und körperlicher Aktivität: bei Erwachsenen als Monotherapie, in Kombination mit anderen oralen Hypoglykämika oder mit Insulin.

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Filmtabletten

Kann ich eine Pille kauen, zerdrücken oder zerbrechen? Und wenn es viele Komponenten hat? Und wenn es abgedeckt ist? weiter lesen.

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Alogliptin oder einen Hilfsstoff des Arzneimittels oder schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen gegen DPP-4-Inhibitoren in der Vorgeschichte, einschließlich anaphylaktischer Reaktionen, anaphylaktischer Schock und Angioödem;

- chronische Herzinsuffizienz (Funktionsklasse III-IV gemäß der funktionellen Klassifikation der chronischen Herzinsuffizienz der New York Heart Association);

- schweres Leberversagen (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala) aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung;

- schweres Nierenversagen;

- Schwangerschaft, Stillzeit - aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung;

- Kinder unter 18 Jahren - aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung.

- eine Vorgeschichte von akuter Pankreatitis;

- bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen;

- in Kombination mit einem Sulfonylharnstoffderivat oder Insulin;

- Einnahme einer Dreikomponentenkombination mit Metformin und Thiazolidindion.

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt und kann unabhängig von der Nahrungsaufnahme eingenommen werden. Tabletten sollten ganz geschluckt, nicht gekaut und mit Wasser abgewaschen werden.

Die empfohlene Dosis beträgt 25 mg einmal täglich als Monotherapie oder zusätzlich zu Metformin, Thiazolidindion, Sulfonylharnstoffderivaten oder Insulin oder als Dreikomponentenkombination mit Metformin, Thiazolidindion oder Insulin.

Wenn der Patient das Medikament verpasst hat, sollte er die vergessene Dosis so schnell wie möglich einnehmen. Nehmen Sie nicht am selben Tag eine doppelte Dosis des Arzneimittels ein.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels zusätzlich zu Metformin oder Thiazolidindion sollte die Dosis der letzteren Arzneimittel unverändert bleiben.

In Kombination mit einem Sulfonylharnstoffderivat oder Insulin sollte die Dosis des letzteren reduziert werden, um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern. Im Zusammenhang mit dem Risiko einer Hypoglykämie ist bei der Verschreibung einer Dreikomponentenkombination mit Metformin und Thiazolidindion Vorsicht geboten. Im Falle einer Hypoglykämie kann eine Verringerung der Dosis von Metformin oder Thiazolidindion in Betracht gezogen werden.

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Alogliptin in dreifacher Kombination mit Metformin und einem Sulfonylharnstoffderivat wurde nicht untersucht..

Patienten mit Nierenversagen

Patienten mit leichtem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance von 50-80 ml / min) benötigen keine Dosisanpassung. Bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance von 30-50 ml / min) beträgt die Dosis des Arzneimittels 12,5 mg 1 Mal pro Tag.

Alogliptin sollte nicht bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Nierenversagen im Endstadium angewendet werden, bei denen eine Hämodialyse erforderlich ist (Kreatinin-Clearance von

pharmachologische Wirkung

Hypoglykämisches Medikament, ein starker und hochselektiver Inhibitor der Dipeptidylpeptidase-4 (DPP-4).

Alogliptin erhöht die glukoseabhängige Insulinsekretion und verringert die Glukagonsekretion mit einer erhöhten Glukosekonzentration im Blut. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus mit Hyperglykämie führen diese Veränderungen der Insulin- und Glucagonsekretion zu einer Abnahme der Konzentration von glykosyliertem Hämoglobin НbА1С und einer Abnahme der Glucosekonzentration im Blutplasma sowohl von Nüchtern- als auch von postprandialer Glucose.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen des Arzneimittels wurde wie folgt bewertet:

Lipidia Anweisung

Markenname: Vipidia (Vipidia)

Internationaler nicht geschützter Name: Alogliptin (Alogliptin)

Darreichungsform: Filmtabletten

Wirkstoff: Alogliptin

Pharmakotherapeutische Gruppe:

hypoglykämisches Mittel - Dipeptidylpeptidase-4-Inhibitor

Pharmakologische Eigenschaften:

Hypoglykämisches Medikament, ein starker und hochselektiver Inhibitor der Dipeptidylpeptidase-4 (DPP-4). Seine Selektivität für DPP-4 ist mehr als 10.000-mal höher als seine Wirkung für andere verwandte Enzyme, einschließlich DPP-8 und DPP-9. DPP-4 ist das Hauptenzym, das an der schnellen Zerstörung von Hormonen der Inkretinfamilie beteiligt ist: Glucagon-ähnliches Peptid-1 (GLP-1) und Glucose-abhängiges insulinotropes Polypeptid (HIP). Hormone der Inkretinfamilie werden im Darm ausgeschieden, ihre Konzentration steigt als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme an. GLP-1 und HIP erhöhen die Insulinsynthese und ihre Sekretion durch Pankreas-β-Zellen. GLP-1 hemmt auch die Glukagonsekretion und reduziert die Leberglukoseproduktion. Daher erhöht Alogliptin durch Erhöhen der Inkretinkonzentration die glukoseabhängige Insulinsekretion und verringert die Glukagonsekretion mit einer erhöhten Glukosekonzentration im Blut. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus mit Hyperglykämie führen diese Veränderungen der Insulin- und Glucagonsekretion zu einer Abnahme der Konzentration von glykosyliertem Hämoglobin НbА1С und einer Abnahme der Glucosekonzentration im Blutplasma sowohl von Nüchtern- als auch von postprandialer Glucose.

Anwendungshinweise:

Typ-2-Diabetes mellitus bei Erwachsenen zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle mit der Unwirksamkeit von Diät-Therapie und körperlicher Aktivität: als Monotherapie; in Kombination mit anderen oralen Hypoglykämika oder mit Insulin.

Kontraindikationen:

Überempfindlichkeit gegen Alogliptin oder eine Hilfssubstanz oder schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen gegen einen DPP-4-Inhibitor in der Anamnese, einschließlich anaphylaktischer Reaktionen, anaphylaktischer Schock und Angioödem; Typ 1 Diabetes mellitus; diabetische Ketoazidose; chronische Herzinsuffizienz (FC NYHA Klasse III-IV); schweres Leberversagen (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala) aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung; schweres Nierenversagen; Schwangerschaft (aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung); die Stillzeit (aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung); Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (aufgrund fehlender klinischer Daten zur Anwendung). Vorsichtsmaßnahmen: eine Vorgeschichte von akuter Pankreatitis; bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen; in Kombination mit einem Sulfonylharnstoffderivat oder Insulin; Einnahme einer Dreikomponenten-Kombination von Vipidia mit Metformin und Thiazolidindion.

Dosierung und Anwendung:

Nimm es rein. Das Medikament Vipidia kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Tabletten sollten ganz ohne zu kauen geschluckt und mit Wasser abgewaschen werden. Die empfohlene Dosis von Vipidia beträgt 25 mg 1 Mal pro Tag als Monotherapie oder zusätzlich zu Metformin, Thiazolidindion, Sulfonylharnstoffderivaten oder Insulin oder als Dreikomponentenkombination mit Metformin, Thiazolidindion oder Insulin. Wenn der Patient die Einnahme von Vipidia verpasst hat, sollte er die vergessene Dosis so bald wie möglich einnehmen. Es ist nicht akzeptabel, am selben Tag eine doppelte Dosis Vipidia einzunehmen. Bei der Verschreibung von Vipidia sollte zusätzlich zu Metformin oder Thiazolidindion die Dosis der letzteren Arzneimittel unverändert bleiben. Wenn Sie Vipidia mit einem Sulfonylharnstoff-Derivat oder Insulin kombinieren, ist es ratsam, die Dosis des letzteren zu reduzieren, um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern. Im Zusammenhang mit dem Risiko einer Hypoglykämie ist bei der Verschreibung einer Dreikomponenten-Kombination von Vipidia mit Metformin und Thiazolidindion Vorsicht geboten. Bei einer Hypoglykämie kann eine Verringerung der Dosis von Metformin oder Thiazolidindion in Betracht gezogen werden. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Alogliptin in dreifacher Kombination mit Metformin und einem Sulfonylharnstoffderivat wurde nicht untersucht. Patienten mit Nierenversagen. Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC von> 50 bis ≤ 80 ml / min) benötigen keine Dosisanpassung von Vipidia. Bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen (CC von ≥ 30 bis ≤ 50 ml / min) beträgt die Vipidia-Dosis 12,5 mg 1 Mal / Tag. Alogliptin sollte nicht bei Patienten mit schwerem Nierenversagen und bei Patienten mit Nierenversagen im Endstadium, bei denen eine Hämodialyse (CC) erforderlich ist, angewendet werden

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hepatische Transaminasen und ihr Aktivitätsniveau

HepatologeVerwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.Adresse: St. Petersburg, Akademiker Lebedev St., 4/2.Eine beeinträchtigte Leberfunktion kann lange Zeit unbemerkt bleiben.

Getrocknete Aprikosen (Aprikosen)

allgemeine Beschreibung

Getrocknete Aprikosen sind getrocknete Früchte, die aus Aprikosenfrüchten durch natürliches Trocknen für eine Woche in der Sonne hergestellt werden.