Myeloische Leukämie

Myeloische (myeloische) Leukämie ist eine der Krankheiten, die Blutzellen betreffen. Neoplasmen betreffen nicht nur das Blut, sondern auch andere innere Organe und stören die normale Funktion des Körpers.

Besonderheiten der Krankheit

Die Art des Blutes unter einem Mikroskop, das von Krebszellen betroffen ist

Weiße Blutkörperchen im menschlichen Körper bekämpfen Infektionen und bieten ihm Schutz. Bei Blutkrebs mutieren weiße Blutkörperchen, werden wiedergeboren, beginnen schnell zu wachsen und werden zur Ursache von Störungen im Körper. Wenn sich eine große Anzahl abnormal entwickelter weißer Blutkörperchen im Blut ansammelt, entwickelt sich eine Krankheit wie Leukämie.

Diese Krankheit betrifft Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Alters..

Die Krankheit hat zwei Formen:

Im Gegensatz zu anderen onkologischen Erkrankungen, bei denen die akute Form in das chronische Stadium übergehen kann, gehen die Formen vom myeloischen Typ nicht ineinander über. Dies sind verschiedene Krankheiten mit ihren eigenen Merkmalen..

Akute myeloische Leukämie ist durch übermäßiges Wachstum unreifer Blastenzellen gekennzeichnet. Der Prozess der Entwicklung der Krankheit ist sehr schnell und erfordert eine rechtzeitige Behandlung.

Akute Leukämie hat mehrere Phasen des Kurses:

InitialeEs bleibt oft unbemerkt. Während Laboruntersuchungen können Änderungen der biochemischen Parameter des Blutes beobachtet werden. Der Patient verschlimmert chronische Krankheiten, es entstehen bakterielle Infektionen
Erweiterte BühneSymptome der Krankheit treten auf. In einigen Fällen gibt es einen Wechsel zwischen Exazerbation und Remissionsstadium. Endet oft in völliger Remission. Wenn keine Erholung eintritt, verschlimmert sich die Krankheit und geht in die dritte Stufe über
Endstadium der KrankheitEs zeichnet sich durch eine globale Störung im Prozess der normalen Blutbildung aus.

Akuter myeloischer Blutkrebs, eine Krankheit, die sich in jedem Alter entwickeln kann, aber häufiger der Altersklasse über 55 Jahre eigen ist. Dies ist eine der häufigsten Formen der Leukämie bei Kindern und Jugendlichen. Diese Krankheit steht an zweiter Stelle nach der akuten lymphatischen Leukämie. Bei Kindern beträgt die akute myeloische Leukämie fast 20%.

Die chronische Form der myeloischen Leukämie ist durch ein übermäßiges pathologisches Wachstum reifer und reifer Zellen der weißen Blutkörperchen gekennzeichnet. Die Krankheit ist sehr langsam, hat in den ersten Stadien keine ausgeprägten Symptome. Oft wird die Diagnose versehentlich mit einer Laborblutuntersuchung auf eine andere Krankheit gestellt. Chronische Leukämie hat ebenso wie akute Leukämie drei Stadien:

GutartigEs kann mehrere Jahre ohne Symptome dauern, was sich in einem konstanten Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen äußert
DetailliertEs gibt klinische Anzeichen der Krankheit, die Anzahl der Leukozyten steigt
TerminalDie Gesundheit des Patienten verschlechtert sich stark, es wird eine geringe Empfindlichkeit gegenüber der verschriebenen Therapie beobachtet, es entstehen infektiöse Komplikationen

Die chronische Form ist am häufigsten von Erwachsenen betroffen, tritt aber auch bei Kindern auf. Kinder machen etwa 2% der Fälle aus.

Die Gruppe der chronischen myeloischen Leukämie umfasst die chronische Form von monozytischem Blutkrebs, Erythromyelose, subleukämischer Myelose und anderer myeloischer Leukämie.

Die subleukämische Variante der chronischen myeloischen Leukämie wird am häufigsten bei älteren Patienten beobachtet. Die Krankheit geht mit einer Proliferation des Knochenmarkbindegewebes einher, die letztendlich zu einem Ersatz durch Narbenbindegewebe führt. Ein Merkmal des Krankheitsverlaufs ist das langjährige Fehlen von Beschwerden. Bei der Entwicklung einer Krankheit können beim Patienten die folgenden Symptome auftreten:

  • eine Zunahme der Größe der Milz;
  • allgemeine Schwäche;
  • Rötung der Gesichtshaut;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • häufige Gelenkschmerzen;
  • Kopfschmerzen.

Es tritt ein hämorrhagisches Syndrom auf, das durch eine Verletzung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes verursacht wird.

Stufe 1 ist gekennzeichnet durch:

  • eine leichte Vergrößerung der Milz;
  • leichte Anämie;
  • erhöhte Thrombozytenzahl.

Stadium 2 der subleukämischen Variante der chronischen myeloischen Leukämie, intermediär, ist gekennzeichnet durch:

  • eine signifikante Zunahme der Größe der Milz;
  • leichte Anämie;
  • das Vorhandensein tropfenförmiger roter Blutkörperchen im Blut des Patienten;
  • Mangel an nachteiligen Faktoren.

Stufe 3, fortgeschritten, gekennzeichnet durch:

  • mäßige Anämie;
  • das Vorhandensein eines oder mehrerer nachteiliger Faktoren.

Meistens ist diese Krankheit gutartig. Bei einer Diagnose bei ordnungsgemäß verschriebener Therapie kann die Lebenserwartung des Patienten 20 bis 30 Jahre erreichen. In einer ungünstigen Option, wenn sich die Krankheit schnell entwickelt, nimmt die Größe der Milz stark zu, und der Zustand des Patienten wird durch begleitende Komplikationen verschlimmert. Sekundärinfektionen, schwere Dystrophie und Hämatopoese führen häufig zum Tod.

Ursachen der Krankheit

Was myeloische Leukämie verursacht, ist derzeit nicht bekannt. Es wurde jedoch eine Reihe von Gründen festgestellt, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit signifikant erhöhen..

Solche Ursachen können genetische Probleme sein, wie Down-Syndrom, Neurofibromatose. Die Krankheit, insbesondere ihre akute Form, wird häufig bei Kindern beobachtet, die sich einer Chemotherapie oder Strahlentherapie für eine andere Diagnose unterzogen haben..

Leukämie: die Hauptsymptome

Die Symptome einer myeloischen Leukämie ähneln denen anderer Leukämietypen. Die akute Form der Krankheit ist durch ihre rasche Manifestation gekennzeichnet. Diese beinhalten:

  • leicht gebildete Hämatome, häufige subkutane Blutungen, Zahnfleischbluten;
  • Fieber;
  • Nachtschweiß;
  • Blässe der Haut;
  • schwere Atemnot beim Gehen, leichte körperliche Anstrengung;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • ermüden
  • häufige und starke Gelenkschmerzen;
  • Kardiopalmus.

Chronische myeloische Leukämie im Anfangsstadium ist asymptomatisch. Nur das Ergebnis einer Blutuntersuchung kann die Entwicklung dieser Pathologie anzeigen. Oft klagen Patienten über allgemeines Unwohlsein und Schweregefühl nach dem Essen.

Bei jeder Veränderung des Körpers und des Wohlbefindens sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren

Für das fortgeschrittene Stadium sind die charakteristischen Symptome:

  • Erschöpfung;
  • Gewichtsverlust;
  • starkes Schwitzen;
  • Fieber;
  • Magenverstimmung;
  • Lebervergrößerung.

Im Endstadium treten folgende Symptome auf:

  • eine Zunahme der Größe der Milz;
  • ein starker Temperaturanstieg;
  • Blutung unter der Haut;
  • Gewichtsverlust;
  • mangelndes Ansprechen auf die Behandlung.

Labortests geben ein klares Bild der Krankheit..

Ein vollständiges Blutbild zeigt:

  • Abnahme der roten Blutkörperchen;
  • Abnahme des Retikulozytenspiegels;
  • weiße Blutkörperchen haben starke Schwankungen von hoch nach niedrig;
  • die Thrombozytenzahl ist reduziert;
  • Mangel an Basophilen und Eosinophilen im peripheren Blut;
  • erhöhte ESR.

Die Knochenmarkanalyse spiegelt Folgendes wider:

  • mehr als 20% der Anwesenheit von Myeloblastenzellen;
  • Abnahme des Spiegels anderer Knochenmarkkeimzellen.

Behandlung von Krankheiten

Die Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie erfordert keinen Krankenhausaufenthalt und kann ambulant durchgeführt werden. Die Therapie wird unmittelbar nach der Diagnose verschrieben. In der chronischen Phase besteht die Hauptaufgabe der Therapie darin, den Leukozytenspiegel zu senken.

Ein Stammzelltransplantationsverfahren als eine der Methoden zur Behandlung einer Krankheit

Die Behandlung dieser Krankheit ist möglich durch:

  • Stammzelltransplantationen;
  • Chemotherapie
  • symptomatische Therapie.

Die erste Behandlung umfasst eine Chemotherapie, mit der Sie von Pathologie betroffene Krebszellen zerstören können. Eine Chemotherapie ist keine Garantie für eine vollständige Heilung. Eine Knochenmarktransplantation deutet auf eine vollständige Genesung hin, die Remission kann jedoch ziemlich lange dauern. Chemotherapie ist die einzige Behandlung, wenn:

  • Aufgrund der körperlichen Verfassung ist eine Strahlentherapie kontraindiziert.
  • der Patient weigert sich, sich einem hohen Risiko auszusetzen;
  • unmöglich, einen Spender zu finden.

Die Chemotherapie zerstört zusätzlich zu den betroffenen Zellen Knochenmarkszellen. Die Spenderzelltransplantation ist eine sehr effektive Behandlungstechnik. Die Auswahl und das Einfrieren von Zellen. Bei einer erfolgreichen Transplantation beginnen die Zellen, Wurzeln im Körper zu schlagen. Als nächstes kommt ihre Reifung und Entwicklung. Von diesen werden vollständige Blutelemente erhalten. Es gibt zwei Möglichkeiten, Zellen zu transplantieren: In einer davon werden Spenderzellen verwendet, in der anderen - dem Patienten selbst.

Für diese Art von Krankheit gibt es keine Zwischenstadien. Unterscheiden Sie zwischen einer neu etablierten Diagnose oder einer Remissionskrankheit.

Es ist wichtig zu bedenken, dass regelmäßige Besuche bei Spezialisten und Untersuchungen zur Vorbeugung der Krankheit beitragen

Die Behandlung besteht aus zwei Phasen:

  • Induktionsphase: Es wird eine Therapie verschrieben, die darauf abzielt, so viele betroffene Zellen wie möglich zu zerstören, was zu einer Remission führt.
  • Die Phase nach der Remission zielt darauf ab, eine positive therapeutische Wirkung aufrechtzuerhalten.

Wie bei der chronischen Form erfolgt die Behandlung der myeloischen Spezies nach folgenden Methoden:

  • Chemotherapie;
  • eine Strahlentherapie wird verschrieben;
  • symptomatische Behandlung wird durchgeführt;
  • Stammzelltransplantation.

Wiederherstellungsprognosen

Viele Faktoren können die Prognose einer myeloischen Leukämie beeinflussen. Es kann sich in Fällen verschlechtern, in denen:

  • das Alter des Patienten beträgt mehr als 60 Jahre;
  • ein anderer Krebs findet statt;
  • das Vorhandensein genetischer Mutationen in den Zellen;
  • zum Zeitpunkt der Diagnose ein sehr hoher Anteil an weißen Blutkörperchen;
  • die Notwendigkeit für zwei oder mehr Chemotherapiekurse.

Erwachsene mit akuter myeloischer Leukämie haben folgende Prognose:

  • Das 5-Jahres-Überleben älterer Menschen beträgt 25% der Fälle.
  • Bei Menschen im Alter von 45 Jahren liegt das Überleben bei etwa 50% der Fälle, und in einigen Fällen besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit vollständig beseitigt wird.
  • für die Alterskategorie über 65 beträgt die Überlebensrate nach 5 Jahren 12%;
  • Patienten in einem jüngeren Alter erholen sich eher vollständig.

Wie die Prognose einer chronischen myeloischen Leukämie aussehen wird, hängt weitgehend vom Stadium der Erkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose ab. Eine große Rolle spielt die Reaktion des Körpers des Patienten auf den vom Arzt verordneten Behandlungsverlauf. Die Lebenserwartung von 5 Jahren bei chronischer myeloischer Leukämie beträgt durchschnittlich 90%. Moderne Methoden der biologischen Therapie ermöglichen es Ihnen, eine stabile Remission zu erreichen. Wenn die aufgeführten Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt haben, kann eine Stammzelltransplantation angewendet werden. Dieses Verfahren verlängert die Lebensdauer von Patienten auf 10-15 Jahre oder mehr. Eine ungünstige Prognose kann bei extrem später Erkennung und Diagnose der Krankheit vorliegen.

Karzinom ist eine Sorte.

Bösartige Formation, die kann.

Was ist die Krankheit und wie viele Patienten leben? Ursachen, Symptome und Methoden zur Behandlung von Blutungen bei Kindern

Leukämie ist ein Blutkrebs, der die vom schrägen Gehirn produzierten blutbildenden Zellen betrifft. Insgesamt werden drei Arten von Zellen produziert:

  1. Weiße Blutkörperchen. Dieser Typ umfasst weiße Blutkörperchen, die im Körper für die Resistenz gegen die Auswirkungen verschiedener Infektionen verantwortlich sind. Aufgrund der aktiven Teilung der weißen Blutkörperchen widersteht der Körper den Entzündungsprozessen, die mit Infektionskrankheiten einhergehen.
  2. Thrombozyten. Diese Zellen werden auch Blutplättchen genannt. Die Hauptfunktion von Blutplättchen ist die Regulierung der Blutgerinnung. Das Vorhandensein gesunder Blutplättchen im menschlichen Körper trägt zur aktiven Resistenz gegen Blutverlust bei, auch bei verschiedenen Schäden an Blutgefäßen und Venen.
  3. Rote Blutkörperchen. Dies ist eine Art roter Blutkörperchen, die für die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff und anderen Substanzen verantwortlich ist, die für ein normales Leben notwendig sind.

Bei Leukämie wird im menschlichen Körper eine abnormale Menge weißer Blutkörperchen produziert, die als Leukämiezellen bezeichnet werden. Blutleukämie ist ein Prozess, bei dem blutbildende Zellen nicht die üblichen Funktionen weißer Blutkörperchen erfüllen, sich aktiv teilen und der internen Kontrolle nicht zugänglich sind. Aufgrund der schnellen Teilung und des schnellen Wachstums verdrängen Leukämiezellen im Laufe der Zeit normale Blutzellen, was zu einer Reihe schwerwiegender Konsequenzen führt. Aus diesem Grund wird die Krankheit als weißes Blut bezeichnet.

Weißes Blut ist der historische Name für Leukämie. Heute wird es als Definition von Leukämie verwendet.

Im Laufe der Zeit dringen Leukämiezellen in die Lymphknoten und andere innere Organe ein und verursachen das Auftreten von Krebstumoren und anderen onkologischen Erkrankungen..

Die Onkologie ist ein Zweig der Medizin, der gutartige und bösartige Tumoren, diagnostische Methoden und Arten therapeutischer Wirkungen untersucht..

Was ist die Krankheit und wie entwickelt sie sich??

Einfach ausgedrückt ist eine Pathologie mit diesem Namen ein bösartiger Tumor, der die Körperflüssigkeit (Blut) und nicht das Epithelgewebe wie klassische Krebstumoren betrifft. In diesem pathologischen Zustand beginnt sich im Knochenmark eine Zellmutation zu entwickeln, die nur die Explosion betrifft, Keimzellen, aus denen das blutbildende Gewebe besteht, mit einer bestimmten Funktion der weiteren Transformation in reife weiße Blutkörperchen.

Die Entwicklung von Blutungen erfolgt wie folgt:

  • Eine der embryonalen Zellen, die aus dem Knochenmark stammt und noch keine gewisse Differenzierung aufweist, mutiert aufgrund des Einflusses eines genetischen oder chromosomalen Versagens.
  • Der Reifungsprozess in dieser Zelle ist vollständig gehemmt und beginnt sich ununterbrochen zu teilen, wodurch eine große Anzahl ähnlicher Klone mit angeborenen abnormalen Veränderungen erzeugt wird.
  • Die Anzahl der regenerierten Zellen nimmt exponentiell zu und sie beginnen, normale zelluläre Elemente, die Vorläufer von Leukozyten, aus dem hämatopoetischen Gewebe zu verdrängen.

Was sind die Ursachen für Blutungen bei Kindern?

Unter den Krebspatienten, bei denen Blutungen diagnostiziert werden, sind die meisten Kinder unter fünf Jahren. Für kleine Patienten ist die Entwicklung einer akuten Form der Leukämie charakteristisch. Chronischer Blutkrebs ist bei Kindern äußerst selten. Eine solche Onkologie der blutbildenden Organe und des Kreislaufsystems wird bei Babys als die häufigste Krebsart angesehen.

Die Entwicklung von weißem Blut bei Babys ist mit einigen Merkmalen verbunden:

  1. Maligne Blutläsionen bei Kindern treten normalerweise im Alter von 2 bis 5 Jahren auf, da zu diesem Zeitpunkt eine aktive Bildung von hämatopoetischem Gewebe vorliegt.
  2. Die Entwicklung von Blutungen bei einem kleinen Kind kann sehr schwierig sein, da sein zerbrechlicher Körper nicht in der Lage ist, einer schrecklichen Krankheit zu widerstehen.
  3. Die Teilung mutierter Zellen in Kinderorganismen ist so schnell, dass man sie als blitzschnell bezeichnen kann, was zur Verlagerung aller gesunden Zellstrukturen aus dem Knochenmark in kürzester Zeit führt, da sie keinen Platz und keine Nahrung haben.
  4. Wenn bei dem Baby eine Blutung diagnostiziert wird, erwarten Blutonkologen eine frühe Metastasierung, die durch die aktive Entwicklung dieser Art von Tumor hervorgerufen wird. Die ersten Metastasen keimen im Parenchym von Milz und Leber, dann sind Knochen- und Nervengewebe, das Gehirn und entfernte innere Organe betroffen.

Wichtig! Rotes Blut, das sich in Organismen von Kindern entwickelt, weist eine hohe Sterblichkeitsrate auf, aber mit einer rechtzeitigen Therapie haben Babys die Chance, mit dieser gefährlichen Krankheit fertig zu werden. Um die Entwicklung einer schrecklichen Krankheit in den Krümeln rechtzeitig zu erkennen und sein Leben zu retten, sollten die Eltern auf alle alarmierenden Symptome achten und die Beschwerden des Kindes über das Wohlbefinden nicht ignorieren. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Baby im Alter von zwei bis fünf Jahren gewidmet werden..

Behandlung der myeloischen Leukämie

Die Hauptbehandlung bei akuter myeloischer Leukämie ist die Polychemotherapie.

Blutkomponententransfusionen, Antibiotikatherapie, Knochenmarktransplantation können verwendet werden..

Polychemotherapie

Die Chemotherapie umfasst die folgenden Schritte:

  • Aktivierung der Remission;
  • Stärkung der Remissionsphase;
  • vorbeugende Maßnahmen des Nervensystems;
  • Aufrechterhaltung der erreichten Remission.

Das Stadium der Remissionsaktivierung wird gemäß den Schemata "7 + 3" oder "5 + 2" durchgeführt. Die Schemata verwenden verschiedene Kombinationen von Arzneimitteln. Wiederholen Sie dies etwa dreimal, bis eine unvollständige Remission erreicht ist..

In der Stärkungsphase werden wieder die gleichen Programme für 2-3 Kurse vergeben.

Zur Prophylaxe werden Glukokortikosteroid-Medikamente, Zytostatika, die in den Unterschalenraum des Rückenmarks injiziert werden, verwendet..

Um die erreichte Remission aufrechtzuerhalten, werden Antitumormittel verwendet. Nutzungsdauer - 5 Jahre.

Bluttransfusion

  • Kryoplasmen;
  • Erythrozytenmasse;
  • Thrombozytenmasse.

Ziel der Therapie ist es, die zelluläre Zusammensetzung des Blutes wiederherzustellen.

Krankheitsklassifikation

Das am besten geeignete Protokoll zur Behandlung von Blutungen kann erst ausgewählt werden, nachdem Form und Art der Blutonkologie identifiziert wurden. Entsprechend den Klassifizierungsmerkmalen wird diese Krankheit in erster Linie in zwei Formen unterteilt - akut und chronisch. Ihr Name entspricht nicht dem für andere Krankheiten, da die akute Form der Blutung niemals chronisch werden kann und sich diese in äußerst seltenen Fällen verschlimmert. Ihr Unterschied liegt nur in der Art des Verlaufs - chronische Blutungen entwickeln sich über viele Jahre sehr langsam und asymptomatisch, und die akute Blutung ist durch ausgeprägte Vergänglichkeit und Aggressivität gekennzeichnet.

Blutungen sind auch durch die Trennung der Art der betroffenen Leukozyten, Neutrophilen, die in den Körper eindringende Fremdzellen zerstören, Lymphozyten, die Antikörper gegen pathogene Mikroorganismen produzieren, und einer Reihe anderer weißer Blutkörperchen gekennzeichnet. Abhängig davon, welche Art von weißen Blutkörperchen bösartig ist, entwickelt sich eine bestimmte Art von onkologischer Blutpathologie..

In der klinischen Praxis von Blut-Onkologen werden am häufigsten zwei Arten einer gefährlichen Krankheit gefunden:

  1. Lymphozytäre Leukämie. Die Art der Blutung, bei der Lymphozyten betroffen sind und eine unkontrollierte Teilung beginnen.
  2. Myelogene Leukämie. Eine onkologische Blutkrankheit, die eine Mutation von Leukozyten verursacht, die in der Granulozytenreihe enthalten sind, d. H. Ein körniges Zytoplasma aufweisen.

Die Wahl eines Therapiezyklus und der Prognose für die Genesung hängt davon ab, welche Art von Blutung bei einer Person festgestellt wird.

Formen

Weißes Blut kann in zwei Formen unterteilt werden. Im Verlauf der Krankheit:

Das akute Stadium ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet. Die Krankheit ist schnell.

Die klinischen Symptome beginnen die Person zu stören. Bis zum grundlosen Temperaturanstieg.

Das chronische Stadium weist jeweils eine andere Eigenschaft auf. Die Krankheit verläuft ohne Symptome. Bei Labortests können Sie eine Krankheit vermuten.

Die Ursachen für die Entwicklung von Blutkrebs

Die Frage, woher die Blutung kommt und was die Aktivierung ihrer Entwicklung beeinflussen kann, ist für viele von Interesse. Es gibt keine Person, die nicht wissen möchte, wer dem Risiko ausgesetzt ist, diese schreckliche Krankheit zu entwickeln, um sich vor dem Auftreten eines pathologischen Zustands in den blutbildenden Organen zu schützen. Leider kann bis heute kein einziger Wissenschaftler die Gründe für den Beginn der Leukozytenmutation genau nennen. Es wurden zwar mehrere Risikofaktoren identifiziert, die zum onkologischen Prozess im Knochenmark beitragen und dessen Fortschreiten beschleunigen.

Diese beinhalten:

  1. Einige Krankheiten sind ansteckend oder viral. Das Eindringen bestimmter Viren, Influenza, Herpes, HIV in die Struktur der hämatopoetischen Zelle führt zum Auftreten einer irreversiblen Mutation mit anschließender Malignität.
  2. Strahlenexposition. Ein erhöhter Strahlenhintergrund trägt zum Auftreten von Anomalien im Chromosomensatz von Blutzellen bei, die zu deren bösartiger Degeneration führen können. • Langzeiteffekte einer Reihe von Zytostatika oder Antibiotika auf den Körper von Karzinogenen, Toxinen und einigen Arzneimitteln. Ihre Wirkung verletzt die DNA der Zelle, was ihre Malignität hervorruft.
  3. Genetische Veranlagung. Wissenschaftler haben mit Genauigkeit festgestellt, dass sich Blutungen auch nach mehreren Generationen bemerkbar machen können. Wenn bekannt ist, dass einer der menschlichen Vorfahren an Blutkrebs gestorben ist, besteht für ihn ein Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit und er sollte stärker auf seine Gesundheit achten.

Wichtig! Nicht alle Personen, die zur Risikogruppe gehören oder von pathologischen Faktoren negativ betroffen sind, leiden an Arthritis. Einige von ihnen bleiben bis ins hohe Alter gesund, und jemand erkrankt an einer anderen Onkopathologie. Dieses Phänomen ist darauf zurückzuführen, dass die negativen Auswirkungen auf den Körper nicht die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sind, sondern nur ein Faktor, der das Risiko ihres Auftretens erhöht.

Klinische Manifestationen von AML

Die Krankheit wird sehr selten vor dem Hintergrund spezifischer Beschwerden erkannt. Dies ist meistens ein Fund bei der nächsten Vorsorge- oder Apothekenuntersuchung. Bei älteren Patienten wird eine akute myeloische Leukämie festgestellt, wenn sie medizinische Hilfe zur Dekompensation (Verschlechterung) des Verlaufs der zugrunde liegenden Herz-Kreislauf-Erkrankung suchen.

Im Allgemeinen kann das klinische Bild von AML kaum als spezifisch angesehen werden. Es gibt 4 Hauptsyndrome, deren Manifestationen nachstehend beschrieben werden.

Anämisches Syndrom

Anämie wird als Abnahme des Hämoglobinspiegels unter den Normalwert angesehen. Bei Männern sind dies 140–160 g / l, bei Frauen beträgt der optimale Gehalt dieses Proteins 20 Einheiten weniger. Ein weiteres Kriterium für das Staging des anämischen Syndroms ist eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen unter 5,0 x 1.000.000.000.000 / l.

Warum werden rote Blutkörperchen und Hämoglobin bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie reduziert? Der erste Mechanismus ist mit der Verdrängung von Erythroidzellen durch die Myeloblasten verbunden, die im Blut und im Knochenmark sehr zahlreich sind. Die zweite wird direkt durch Blutungen verursacht, deren Entstehung mit einer Hemmung des megakaryozytären Keims verbunden ist (es bilden sich nur wenige Blutplättchen)..

Äußerlich ist die Blässe der Haut bemerkenswert. Manchmal nimmt die Farbe einen grünlichen Farbton an. Die Abdeckung ist trocken und schält sich ab. Abgeleitet von Anämie und Hautderivaten. Nägel peelen, werden stumpf. Haare fallen aus, abgespalten. Sie können ihr charakteristisches gesundes Aussehen verlieren, glänzen. Diese Symptome treten häufiger bei Frauen auf.

Die obigen Manifestationen beziehen sich auf das sogenannte hypoxische Syndrom. Es ist mit einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der peripheren Gewebe und Organe verbunden. Das zweite wichtige Syndrom bei Anämie ist sideropenisch. Wie der Name schon sagt, fehlt es an Eisen.

Eisen ist Teil vieler Enzyme, Proteine. In Ermangelung dieses wichtigen Elements treten also die folgenden Beschwerden auf:

  • unmotivierte Müdigkeit, Müdigkeit und Schwäche;
  • Abnahme der Toleranz gegenüber dem üblichen Maß an körperlicher Aktivität;
  • Schwindel
  • Übelkeit;
  • Harn- und Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen.

Eine lang anhaltende Anämie verschlimmert den Verlauf von Herzproblemen, die bereits im Körper bestehen. Insbesondere führt es zu einem schnelleren Verschleiß aufgrund von Reflextachykardie (Herzklopfen) und Herzinsuffizienz, die sich schneller als gewöhnlich bildet. Im Allgemeinen betrifft Hypoxie alle Organe.

Das Gehirn und die Nieren reagieren besonders empfindlich darauf. Hier kann man auch das Fortschreiten einer Insuffizienz der Funktion mit der Bildung einer zirkulatorischen Enzephalopathie und einer chronischen Nierenerkrankung (Abnahme der glomerulären Filtration) nachweisen..

Hämorrhagisches Syndrom

Eine Abnahme der Blutplättchenspiegel im Blut ist eine verständliche Folge einer Zunahme der Bildung von Tumorzellen bei akuter myeloischer Leukämie. Wie Sie wissen, sind sie für die Phase der Blutgerinnung verantwortlich. In der Tat befindet sich auf Blutplättchen (auf ihren Membranen) ein wichtiger Faktor - Thromboplastin.

Die Blutplättchenhämostase leidet im Rahmen des hämorrhagischen Syndroms an AML. Klinisch manifestierte petechiale oder petechial gefleckte Blutung. Mit anderen Worten, Punktausschläge erscheinen. Sie entstehen an Stellen, an denen Kleidung drückt und an denen Injektionen, Beulen und blaue Flecken auftraten. Selbst nach der Messung des Blutdrucks an der Stelle, an der die Manschette an der Schulter festgeklemmt wurde, treten Punktblutungen auf.

Beim Drücken verschwinden solche roten Punkte nicht. Somit zeigt dieser Test, dass es bei diesem Syndrom keine entzündliche Genese gibt. Petechien - eine Manifestation der Ansammlung von Blut unter der Haut. Rote Punkte hinterlassen Bereiche mit Hyperpigmentierung. Aber es dauert nicht länger als einen Monat.

Die zweite mögliche Art der Blutung ist Petechienfleck. Bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie sind auch nach leichten Schlaganfällen blaue Flecken auf der Haut sichtbar. Sie sind zuerst blau, lila. Beim Verblassen wird die Haut grünlich-gelb. Ein dunklerer, hyperpigmentierter Bereich der Haut bleibt ebenfalls einige Zeit bestehen..

Bei schwerer akuter myeloblastischer Leukämie kann das hämorrhagische Syndrom als eine sehr gewaltige Komplikation - DIC - erkannt werden. Es kommt zu gefährlichen Blutungen, die auch auf der Intensivstation nicht immer gestoppt werden können.

Syndrom der infektiösen Komplikationen

Sein Auftreten ist mit einem Mangel an funktionell reifen weißen Blutkörperchen, insbesondere Granulozyten, verbunden. Granulozytopenie führt zu einer Abnahme der Immunität. Es ist für den Körper schwieriger, Infektionen zu bekämpfen, einschließlich opportunistischer Krankheitserreger, die unter normalen Bedingungen keine Krankheiten verursachen.

Bei Kindern treten häufig Mandelentzündungen und akute Infektionen der Atemwege auf. Sie treten mit Komplikationen in Form von Bronchitis und sogar Lungenentzündung auf..

Die pathogene Flora in den Nieren wird häufig aktiviert. Daher tritt eine akute Pyelonephritis auf. Bei Erwachsenen ist es besonders schwer mit Nierenversagen.

Intoxikationssyndrom

Das Auftreten einer Vergiftung ist in erster Linie mit dem Zerfall von Tumorzellen verbunden. Der zweite Grund ist der Angriff von Mikroorganismen und Viren. Infolgedessen tritt eine Temperatur von subfebril oder fieberhaft (über 38,5 ° C) auf. Kinder sind besonders akute Schüttelfrost. Auf dem Höhepunkt eines Anstiegs der Körpertemperatur sind sogar Krämpfe möglich. Erwachsene haben auch Fieber, aber sie erleben es viel einfacher.

Schwäche, Müdigkeit wächst. Patienten können eine deutliche Abnahme des Appetits feststellen. Aus diesem Grund geht Gewicht verloren, in späteren Stadien ist eine extreme Erschöpfung möglich - Kachexie. Oft besorgt über Übelkeit und Erbrechen.

Blutungssymptome

Eine krebsartige Schädigung des blutbildenden Gewebes ist eine der heimtückischsten onkologischen Pathologien. Es ist sehr schwierig, es zu identifizieren, da in akuter Form Blutungen mit einer großen Anzahl von unscharfen Symptomen von Maskenerkrankungen einhergehen und in chronischer Form alle pathologischen Anzeichen vollständig fehlen. Sie können die Entwicklung der Krankheit nur unter sorgfältiger Berücksichtigung Ihrer Gesundheit vermuten.

Der Alarm sollte verursachen:

  1. Schlafstörungen - anhaltende Schlaflosigkeit oder umgekehrt erhöhte Schläfrigkeit;
  2. ständiges Unwohlsein, Schwäche und das Auftreten von Müdigkeit, auch ohne körperliche Anstrengung;
  3. negative Veränderungen der geistigen Aktivität - Unfähigkeit, sich für kurze Zeit auf etwas zu konzentrieren, beeinträchtigte Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
  4. das Auftreten von Anzeichen einer leichten katarrhalischen Erkrankung, leichtem Fieber und katarrhalischen Phänomenen, die ständig auftreten und einer symptomatischen Behandlung nicht zugänglich sind.

Wenn Sie während dieser Zeit nicht den Rat eines Spezialisten einholen und die wahre Ursache der störenden Symptome nicht identifizieren, schreitet die Blutung fort und nach einer Weile treten spezifischere Symptome auf, die auf das Auftreten von Blutproblemen hinweisen. Mit der Aktivierung von weißem Blut entwickelt sich bei einer Person eine Anämie (weiße Blutkörperchen verdrängen rote Blutkörperchen), Zahnfleisch kann oft bluten, lange Zeit keine Wunden und kleinen Kratzer heilen, Blutergüsse am Körper treten auf, Haut-Integumente sehen blass aus oder werden offensichtlich gelb. Mit dem Übergang der Krankheit in das Endstadium der Entwicklung kommt es zu einem deutlichen Anstieg aller Lymphknoten, Leber und Milz.

Was ist akute myeloische Leukämie??

Akute myeloische Leukämie ist eine bösartige Erkrankung des hämatopoetischen Systems, die durch eine unkontrollierte Proliferation pathologisch veränderter weißer Blutkörperchen, eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), Blutplättchen und normaler Formen weißer Blutkörperchen gekennzeichnet ist.

Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Menschen einer höheren Alterskategorie auf. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt nach 50 Jahren stark an, das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 60 Jahre. Männliche Menschen werden eher krank.

Diagnose und grundlegende Methoden zur Erkennung der Krankheit

Die Unspezifität der ersten Anzeichen der Krankheit, wie bereits erwähnt, stört die Menschen nicht und sie haben es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen, und selbst wenn sie zum Therapeuten gehen, werden sie meistens wegen einer Erkältung oder einer häufigen Virusinfektion behandelt, was sehr gefährlich ist, da es weiter hilft Entwicklung von Blutungen. Um onkologische Läsionen der blutbildenden Organe zu identifizieren, ist eine komplexe spezifische Diagnostik erforderlich. Diese Aktivitäten werden normalerweise verschrieben, nachdem eine Person Beschwerden über hämatologische Symptome hat..

Der Komplex diagnostischer Studien zur Diagnose von Blutungen umfasst:

  1. Bluttests. Bei Krebs der blutbildenden Organe und der Entwicklung präziser Blutungen zeigen ihre Ergebnisse eine Zunahme der Leukozytenzahl und eine Abnahme der roten Blutkörperchen und Blutplättchen.
  2. Gentests. Solche Tests ermöglichen es uns, Chromosomenanomalien zu identifizieren, die in den hämatopoetischen Zellen aufgetreten sind, und die Art der sich entwickelnden Blutung zu bestimmen..
  3. Biopsie. Die Untersuchung von Biomaterial aus dem Knochenmark der Beckenknochen ermöglicht eine korrekte Diagnose. Weißes Blut wird bestätigt, wenn Leukämiezellen in einem Knochenmarksextrakt gefunden werden..

Zusätzlich werden instrumentelle Studien, Radiographie, CT, MRT durchgeführt. Mit ihrer Hilfe identifiziert der Arzt die Prävalenz von sekundären malignen Herden. Erst wenn eine vollständige Diagnose abgeschlossen ist, kann der Hämato-Onkologe die richtige Diagnose stellen und die Behandlung entsprechend der Form und Art des Blutungsverlaufs verschreiben.

Exodus

Das Ergebnis einer Blutung hängt von mehreren Faktoren ab. Das kann sein:

- das Vorhandensein von Leukämiezellen im Gehirn;

- andere Krebsarten

Berücksichtigen Sie das mögliche Ergebnis bei Vorhandensein dieser Faktoren! In akuten Fällen kann eine Sepsis die Folge sein. Oder der Tod.

Häufige Exazerbationen können zu einem nachteiligen Ergebnis führen. Bis zu einer Zunahme der Todesfälle.

Ältere Menschen überleben seltener. Eher als die jüngere Generation. Dies ist wichtig, wenn Sie ein mögliches Ergebnis vorhersagen.!

Andere Krebsarten Und das Vorhandensein von Leukämiezellen im Gehirn. Wird sicherlich zum Tod des Patienten führen.

Behandlungsmaßnahmen zur Bewältigung der Krankheit

Die Leukämiebehandlung kann nur in Krebszentren mit spezieller Ausrüstung durchgeführt werden. Alle Versuche einer Person, die herausfindet, dass sie Blutungen hat, um die Krankheit mit alternativen Methoden zu heilen, scheitern.

Die Therapie maligner Läsionen des hämatopoetischen Gewebes, die zu einer Leukozytenmutation führten, besteht aus folgenden therapeutischen Maßnahmen:

  1. Chemotherapiekurse. Die medikamentöse Behandlung gegen Krebs ist die Hauptmethode, um die Entwicklung von Blutungen zu stoppen. Die Chemotherapie für diese Krankheit wird seit langem durchgeführt, da das Ziel nicht nur darin besteht, eine Remission zu erreichen, sondern auch einen Rückfall zu verhindern.
  2. Biologische Therapie. Patienten, bei denen Blutungen diagnostiziert werden, müssen Behandlungen mit immunmodulatorischen Mitteln verschrieben bekommen, da diese Medikamente dazu beitragen, die Immunität zu stimulieren und die eigene menschliche Abwehr zur Bekämpfung von Blutkrebs zu aktivieren.
  3. Eine Knochenmarktransplantation bestehend aus Stammzellen. Die Frage nach der Möglichkeit einer Transplantation, der wirksamsten Methode zur Behandlung von Blutungen, wird in jedem klinischen Fall auf der Grundlage der während der Diagnose erzielten Ergebnisse individuell entschieden.

Eine Anämie im fortgeschrittenen Stadium (nach einem Anstieg von Leber und Milz) ist sehr schwer zu behandeln. In diesem Fall wird die Palliativtherapie zur wichtigsten therapeutischen Technik, die es ermöglicht, die Manifestation schmerzhafter Manifestationen des onkologischen Prozesses zu stoppen und den menschlichen Zustand zu lindern.

Verhütung

Die Vorbeugung der Krankheit besteht im Verzehr einer ausreichenden Menge Zink (es ist am Prozess der Hämatopoese beteiligt), es lohnt sich, Meeresfrüchte sowie Rinderleber einzubeziehen. Es ist richtig, eine ausreichende Menge an Fetten und Kohlenhydraten zu essen, die in Nüssen, Avocados und fettigem Fisch enthalten sind. Die Menge an Selen muss durch den Verzehr von Hülsenfrüchten, Haferflocken und Buchweizenbrei wieder aufgefüllt werden (Selen schützt vor giftigen Substanzen). Außerdem muss im Körper eine ausreichende Menge an Vitamin C, Kobalt, Kupfer und Mangan vorhanden sein - sie werden für die Regeneration der Blutzellen benötigt.

Zu den primären vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  • Einhaltung der Empfehlungen des Arztes bei der Behandlung anderer Krankheiten;
  • Bei der Arbeit mit gefährlichen Stoffen strikte Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen und des Personenschutzes;
  • Rechtzeitige Konsultation eines Arztes und Bestehen einer Routineuntersuchung mit spezialisierten Spezialisten.

Lebensprognose mit Proteinurie

Kein Spezialist kann sagen, wie lange ein bestimmter Patient mit Blutungen leben kann, da ein bestimmter Läsionsfokus, dessen Entfernung die Lebenschancen erhöhen kann, bei dieser Krankheit nicht besteht.

Mutierte Blutzellen „wandern“ frei durch den Körper und können jedes Organ beeinflussen. Daher hängt die Lebensprognose direkt von vielen Faktoren ab und vor allem von der Phase des onkologischen Prozesses:

  1. Eine langfristige Remission von mehr als 10 Jahren (es wird nicht akzeptiert, von einer vollständigen Genesung mit dieser Krankheit zu sprechen, obwohl eine Person, die bis zu einem sehr hohen Alter ohne Blutungsrückfälle gelebt hat, als vollständig genesen angesehen werden kann) ist nur möglich, wenn die Krankheit zum Zeitpunkt des Beginns und angemessener Therapieverläufe erkannt wird.
  2. Eine Krankheit, die während der Aktivierungsphase des onkologischen Prozesses entdeckt wurde, verringert die Lebenschancen. Die maximale Lebensschwelle, die Patienten mit fortschreitender Blutung erreichen können, beträgt 8 Jahre. In der klinischen Praxis werden jedoch manchmal Ausnahmen von diesem Indikator festgestellt - angemessene Therapieverläufe führen zu einer längeren Remission und der Krebspatient lebt jahrzehntelang, ohne sich an die schreckliche Krankheit in seiner Vorgeschichte zu erinnern.
  3. Das letzte Stadium der Krankheit ist völlig unheilbar. Die endgültige Blutung ist ein unvermeidlicher Tod in den nächsten 3 Jahren.

Wissenswertes! Negative Faktoren wie das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, das Fehlen einer angemessenen Behandlung und das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten können das Leben eines Krebspatienten verkürzen, bei dem ein bösartiger Prozess das blutbildende Gewebe beeinflusst..

Prognose

Die Hauptfaktoren, die die Prognose des Krankheitsverlaufs zusammen mit dem Stadium der Krankheit beeinflussen, sind die Prävalenz der Läsion, der Zeitpunkt der Diagnose, die genetischen Eigenschaften von Krebszellen und der Zeitpunkt des Ansprechens auf die Behandlung. Leukämie bei Kindern mit rechtzeitiger und rationaler Behandlung hat eine günstigere Prognose als bei Erwachsenen. Dank der Optimierung der Therapie und der Entwicklung moderner Forschungsprotokolle kann eine langjährige Remission der Leukämie und eine Erholung erreicht werden. Generell ist die Langzeitprognose für Leukämie ungünstig.

Myeloische Leukämie

Myeloische Leukämie ist eine bösartige Erkrankung des Bluts und des Knochenmarks, bei der ein Überschuss an Granulozyten (Neutrophile, Eosinophile und Basophile) und deren Vorgängern gebildet wird. Granulozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen und für den Schutz des Körpers vor Infektionen verantwortlich. Mit myeloischer Leukämie hören sie auf, ihre Funktionen zu erfüllen und verdrängen normale Blutzellen aus Blut und Knochenmark, dringen in andere Organe ein und stören ihre Arbeit.

Es gibt viele Arten von myeloischer Leukämie, die sich durch die Entwicklungsrate des pathologischen Prozesses, die Reife von Leukämiezellen und Veränderungen der Chromosomen auszeichnen. Am häufigsten werden zwei Haupttypen der Krankheit unterschieden: akute myeloische Leukämie und chronische myeloische Leukämie.

Für jede Art von myeloischer Leukämie wird eine umfassende und ziemlich langfristige Behandlung angewendet. Jedes Jahr erscheinen immer effektivere Therapiemethoden für diese Art von Blutkrebs. Die Prognose der Krankheit hängt von der Art der myeloischen Leukämie, dem Stadium der Krankheit, in der die Behandlung beginnt, und dem Alter des Patienten ab. Im Allgemeinen ist die Prognose für eine akute myeloische Erkrankung günstig, insbesondere bei Kindern. Bei chronischer myeloischer Leukämie ist die Prognose schlechter, aber mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung können moderne Therapiemethoden das Fortschreiten des pathologischen Prozesses dauerhaft unterbrechen.

Myeloische Leukämie, ph-positive chronische myeloische Leukämie, granulozytäre Leukämie, myeloische Leukämie, myeloische Leukämie, Myelose, Myelom, akute myeloische Leukämie, akute nicht-lymphoblastische Leukämie, akute nicht-lymphoblastische Leukämie bei Erwachsenen.

Akutemyeloidleukämie im Kindesalter, Akutemyeloidleukämie im Erwachsenenalter, Akutemyeloidleukämie, Akutemyeloblastikelukämie, akute Granulozytikelukämie, Akutenonlymphozytikelukämie, chronische Myeloidleukämie, chronische Granulozytikelukämie.

Akute myeloische Leukämie entwickelt sich normalerweise schnell - innerhalb weniger Wochen. Die Hauptsymptome sind:

  • die Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Schwindel;
  • Dyspnoe;
  • häufige Infektionskrankheiten;
  • Fieber;
  • häufige, anhaltende Blutungen, möglicherweise schwere Nasenbluten, Zahnfleischbluten;
  • Blutungen in Haut und Schleimhäuten;
  • Schmerzen, Zahnfleischentzündung;
  • Schwere im Magen;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe.

Chronische myeloische Leukämie entwickelt sich allmählich und durchläuft 3 Stadien:

1) chronisch - Symptome fehlen normalerweise;

2) progressiv - Schwäche, Bauchschmerzen treten auf;

3) Explosionskrise - In diesem Stadium verläuft die Krankheit mit allen Symptomen einer akuten myeloischen Leukämie.

Allgemeine Informationen zu Krankheiten

Alle Blutzellen entwickeln sich aus einer einzigen Stammzelle, aus der dann myeloide und lymphoide Stammzellen entstehen. Aus dem Lymphoid bilden sich Lymphozyten, aus dem Myeloid entstehen die Vorgänger der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und Myeloblasten. Aus Myeloblasten werden Granulozyten und Monozyten als Ergebnis einer Kette aufeinanderfolgender Teilungen gebildet..

Granulozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen und werden aufgrund ihrer Art so genannt - unter dem Mikroskop zeigen sie das charakteristische dunkle Granulat sowie den Kern, der aus mehreren Segmenten besteht. Es gibt verschiedene Arten von Granulozyten - Eosinophile, Basophile und Neutrophile. Monozyten haben auch einen segmentierten Kern, aber ihre Körnchen sind leicht. Die Hauptaufgabe von Granulozyten und Monozyten ist der Kampf gegen körpereigene Fremdstoffe (Viren, Bakterien).

Bei myeloischer Leukämie produziert das Knochenmark eine übermäßige Menge an pathologischen Granulozyten. Allmählich verdrängen sie normale Blutzellen aus Blut und Knochenmark, was zum Auftreten charakteristischer Symptome führt. Bei der Unterdrückung der Teilung und des Wachstums roter Blutkörperchen treten Symptome einer Anämie auf - Blässe, Schwindel, Schwäche -, während das Wachstum von Blutplättchen unterdrückt wird - Blutungsstörungen, häufige Blutungen. Leukämische Zellen können in andere Organe eindringen - Leber, Milz, Lymphknoten, Gehirn und Rückenmark - und ihre Funktionen und charakteristischen Erscheinungsformen verletzen. Pathologische myeloische Zellen können auch Cluster im Periost, Mediastinum und in den Organen des Magen-Darm-Trakts (Chlorome) bilden..

Die maligne Hämatopoese ist auf eine Schädigung der DNA myeloider Zellen zurückzuführen. Zell-DNA enthält Informationen über Wachstum, Teilung und Tod und wird in der Zelle als Chromosomen dargestellt. Faktoren, die die DNA myeloider Zellen schädigen, sind nicht vollständig bekannt. Die schädlichen Wirkungen von ionisierender Strahlung, vorheriger Chemotherapie und toxischen Substanzen wie Benzol wurden nachgewiesen. Charakteristische Veränderungen in der Struktur und Anzahl der Chromosomen wurden auch bei bestimmten Arten von myeloischer Leukämie festgestellt.

Bei akuter myeloischer Leukämie werden häufig Schäden am 8., 15., 16., 17. und 21. Chromosom beobachtet. Ein charakteristisches Zeichen für eine chronische myeloische Leukämie ist das Vorhandensein des Philadelphia-Chromosoms. Es tritt in 95% aller Fälle von chronischer myeloischer Leukämie auf und entsteht durch die Verbindung des 9. Chromosoms mit dem 22. Chromosom. Das Philadelphia-Chromosom aktiviert die Synthese spezieller Tyrosinkinase-Proteine, die die Myelozyten-Teilung stören. Infolgedessen erscheinen sowohl reife Granulozyten als auch Blastenzellen im Blut.

Akute myeloische Leukämie tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Damit findet sich eine große Anzahl von Myeloblasten im Blut und Knochenmark. Bei chronischer myeloischer Leukämie sind myeloische Zellen reifer und "spezialisiert". Das Durchschnittsalter von Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie beträgt 55-60 Jahre.

Wer ist gefährdet?

  • Männer.
  • Menschen über 60.
  • Raucher.
  • Strahlung ausgesetzt.
  • Unterliegt einer Chemotherapie oder Strahlentherapie für eine andere Form von Krebs.
  • Menschen mit Down-Syndrom und anderen genetischen Störungen.
  • Leiden an myelodysplastischen Erkrankungen (dies ist eine Gruppe chronischer Erkrankungen, bei denen das Knochenmark nicht genügend Vollblutzellen produziert).

Laboruntersuchungsmethoden

  1. Komplettes Blutbild (ohne Leukozytenzahl und ESR) mit Leukozytenzahl. Diese Studie liefert dem Arzt Informationen über Anzahl, Verhältnis und Reifegrad der Blutelemente..
    1. Weiße Blutkörperchen. Bei myeloischer Leukämie können weiße Blutkörperchen erhöht, normal oder verringert werden. Die Leukozytenformel (das Verhältnis der einzelnen Leukozytentypen) wird durch einen Blutausstrich bestimmt. Dazu wird ein dünner Blutausstrich auf einen Objektträger aufgetragen, mit speziellen Farbstoffen angefärbt und anschließend unter einem Mikroskop untersucht. Somit kann der Arzt nicht nur das Verhältnis der Leukozyten bestimmen, sondern auch pathologische, unreife Zellen identifizieren, die sich äußerlich von normalen unterscheiden. Akute Leukämie ist durch das Vorhandensein spezifischer Einschlüsse in Leukozyten gekennzeichnet - azurophile Körnchen und Auer-Stäbchen. Dies ist ein charakteristisches Merkmal von Myeloblasten. Bei chronischer myeloischer Leukämie finden sich reifere weiße Blutkörperchen im Blut.
    2. Blutplättchen, rote Blutkörperchen und Hämoglobin können reduziert werden.
  1. Bestimmung des Gehalts an alkalischen Phosphatase-Neutrophilen. Dies ist eine spezielle bakterizide Substanz, die nur in reifen weißen Blutkörperchen bestimmt wird. Bei myeloischer Leukämie wird sie reduziert, während sie bei anderen Krankheiten wie Infektionen signifikant erhöht werden kann.
  • Durchflusszytometrie oder Immunphänotypisierung. Mit komplexen Varianten der myeloischen Leukämie können Sie mit diesen Techniken den Typ der malignen Zellen genau bestimmen. Bei der Durchflusszytometrie werden Zellparameter mit einem Laserstrahl gemessen. Die Immunphänotypisierung besteht im Nachweis von Proteinen, die für verschiedene Zelltypen spezifisch sind, auf der Oberfläche einer Membran weißer Blutkörperchen.
  • Zytogenetische Studien. Für Forschungszwecke wird normalerweise venöses Blut entnommen. Blutzellen werden fixiert und angefärbt. Anschließend untersucht ein Spezialist unter dem Mikroskop ihren Karyotyp - einen vollständigen Chromosomensatz, der in allen Zellen des menschlichen Körpers identisch ist. Wird verwendet, um Chromosomenanomalien zu erkennen, die für myeloische Leukämie charakteristisch sind.

Andere Untersuchungsmethoden

  • Wirbelsäulenpunktion. Es wird durchgeführt, um Leukämiezellen in der Liquor cerebrospinalis zu bestimmen, die das Rückenmark und das Gehirn waschen. Eine Cerebrospinalflüssigkeitsprobe wird unter Verwendung einer dünnen Nadel entnommen, die nach örtlicher Betäubung zwischen dem 3. und 4. Lendenwirbel eingeführt wird.
  • Röntgenaufnahme der Brust - kann geschwollene Lymphknoten zeigen.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane. Hilft bei der Erkennung von Leber- und Milzvergrößerung.
  • Chemotherapie ist die Verwendung spezieller Medikamente, die Leukämiezellen zerstören oder deren Teilung verhindern..
  • Gezielte Therapie - Verwendung von Arzneimitteln, die gezielt auf bestimmte Arten bösartiger Zellen wirken. Sie interagieren mit bestimmten Proteinen auf der Oberfläche von Leukämiezellen und verursachen deren Zerstörung..
  • Immuntherapie ist die Verwendung von Wirkstoffen, die die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf bösartige Zellen verbessern. Bei der Behandlung von Leukämie wird am häufigsten Alpha-Interferon verwendet, ein spezifisches Protein mit antiviraler Aktivität..
  • Knochenmarktransplantation - normale Knochenmarkzellen werden von einem geeigneten Spender auf den Patienten transplantiert. Eine vorläufige Dosis einer Chemo- oder Strahlentherapie wird in hohen Dosen durchgeführt, um alle abnormalen Zellen im Körper zu zerstören..
  • Strahlentherapie - die Zerstörung von Leukämiezellen durch ionisierende Strahlung. Es kann bei akuter myeloischer Leukämie eingesetzt werden, um Leukämiezellen vor der Knochenmarktransplantation vollständig zu zerstören..

Es gibt keine spezifische Prävention von myeloischer Leukämie. Für eine rechtzeitige Diagnose müssen regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durchgeführt werden. Wenn alarmierende Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Chronisch-myeloischer Leukämie. Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prognose der Krankheit.

Chronische myeloische Leukämie ist eine Tumorerkrankung des Blutes. Es ist gekennzeichnet durch unkontrolliertes Wachstum und Reproduktion aller Keimblutzellen, während junge maligne Zellen zu reifen Formen reifen können.

Chronische myeloische Leukämie (ein Synonym für chronische myeloische Leukämie) ist eine Tumorerkrankung des Blutes. Seine Entwicklung ist mit Veränderungen in einem der Chromosomen und dem Auftreten eines chimären Gens („vernetzt“ aus verschiedenen Fragmenten) verbunden, das die Blutbildung im roten Knochenmark stört.

Während einer chronischen myeloischen Leukämie steigt der Gehalt eines speziellen Leukozytentyps, Granulozyten, im Blut an. Sie bilden sich in großer Zahl im roten Knochenmark und gelangen in den Blutkreislauf, ohne Zeit zu haben, vollständig zu reifen. Gleichzeitig nimmt der Gehalt aller anderen Arten weißer Blutkörperchen ab.

Granulozyten - eine Art weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen). Tatsächlich werden alle weißen Blutkörperchen in zwei Typen unterteilt:
  • Zellen ohne Granulat sind Lymphozyten (sezernieren Antikörper und bieten Immunität) und Monozyten (sind Phagozyten - „Esser“ von Fremdpartikeln)..
  • Zellen mit Granulat (Granulozyten) - bieten Körperschutz, der nicht mit Immunität zusammenhängt: Sie absorbieren Fremdpartikel und Mikroorganismen, nehmen an Entzündungen und allergischen Reaktionen teil.

Einige Fakten zur Prävalenz chronischer myeloischer Leukämie:
  • Jeder fünfte Tumor des Blutes ist eine chronische myeloische Leukämie.
  • Unter allen Bluttumoren liegt die chronische myeloische Leukämie in Nordamerika und Europa an dritter Stelle.
  • Jedes Jahr tritt weltweit bei 1 von 100.000 Menschen eine chronische myeloische Leukämie auf..
  • Die Prävalenz der Krankheit hat sich in den letzten 50 Jahren nicht verändert..
  • Am häufigsten wird die Krankheit bei Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren festgestellt.
  • Männer und Frauen werden ungefähr gleich häufig krank..

Ursachen der chronischen myeloischen Leukämie

Die Ursachen einer Chromosomenstörung, die zu einer chronischen myeloischen Leukämie führt, sind noch nicht genau bekannt..

Die folgenden Faktoren werden als relevant angesehen:

  • Schwache Strahlungsdosen. Ihre Rolle ist nur bei 5% der Patienten nachgewiesen.
  • Elektromagnetische Strahlung, Viren und bestimmte Chemikalien - ihre Wirkung ist nicht eindeutig belegt.
  • Der Gebrauch bestimmter Drogen. Es sind Fälle bekannt, in denen eine chronische myeloische Leukämie bei der Behandlung von Zytostatika (Antitumormitteln) in Kombination mit einer Strahlentherapie auftritt.
  • Erbliche Gründe. Menschen mit Chromosomenanomalien (Klinefelter-Syndrom, Down-Syndrom) haben ein erhöhtes Risiko für chronische myeloische Leukämie.
Durch den Abbau der Chromosomen in den Zellen des roten Knochenmarks entsteht ein DNA-Molekül mit einer neuen Struktur. Es bildet sich ein Klon bösartiger Zellen, die alle anderen nach und nach verdrängen und den größten Teil des roten Knochenmarks einnehmen. Das bösartige Gen bietet drei Haupteffekte:
  • Zellen vermehren sich unkontrolliert wie Krebs.
  • Für diese Zellen funktionieren die natürlichen Mechanismen des Todes nicht mehr..
Sie lassen das rote Knochenmark sehr schnell im Blut, daher können sie nicht reifen und sich in normale weiße Blutkörperchen verwandeln. Es gibt viele unreife weiße Blutkörperchen im Blut, die ihre üblichen Funktionen nicht erfüllen können..

Phasen chronischer myeloischer Leukämie

  • Chronische Phase Die meisten Patienten, die zum Arzt gehen, befinden sich in dieser Phase (ca. 85%). Die durchschnittliche Dauer beträgt 3 bis 4 Jahre (abhängig davon, wie rechtzeitig und korrekt mit der Behandlung begonnen wird). Dies ist das Stadium der relativen Stabilität. Der Patient ist besorgt über minimale Symptome, auf die er möglicherweise nicht achtet. Manchmal erkennen Ärzte die chronische Phase der myeloischen Leukämie versehentlich während einer allgemeinen Blutuntersuchung.
  • Beschleunigungsphase. Während dieser Phase wird der pathologische Prozess aktiviert. Die Anzahl unreifer weißer Blutkörperchen im Blut beginnt schnell zuzunehmen. Die Beschleunigungsphase geht sozusagen vom chronischen zum letzten Drittel über.
  • Endphase. Das Endstadium der Krankheit. Tritt mit einer Zunahme der Veränderungen in den Chromosomen auf. Rotes Knochenmark wird fast vollständig durch bösartige Zellen ersetzt. Im Endstadium stirbt der Patient.

Manifestationen chronischer myeloischer Leukämie

Symptome der chronischen Phase:

  • Zunächst können die Symptome vollständig fehlen oder sie werden so schwach ausgedrückt, dass der Patient ihnen keine besondere Bedeutung beimisst, sondern sie einer ständigen Überlastung zuschreibt. Die Krankheit wird beim nächsten Bluttest zufällig erkannt.
  • Verletzung des Allgemeinzustands: Schwäche und Unwohlsein, allmählicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, vermehrtes nächtliches Schwitzen.
  • Anzeichen aufgrund einer Vergrößerung der Milz: Während des Essens frisst der Patient schnell, Schmerzen im linken Bauch, das Vorhandensein einer tumorähnlichen Formation, die spürbar ist.
Seltenere Symptome der chronischen Phase der myeloischen Leukämie:
  • Anzeichen einer Funktionsstörung von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen: verschiedene Blutungen oder im Gegenteil die Bildung von Blutgerinnseln.
  • Anzeichen für eine Zunahme der Thrombozytenzahl und infolgedessen für eine Zunahme der Blutgerinnung: Beeinträchtigung der Durchblutung des Gehirns (Kopfschmerzen, Schwindel, vermindertes Gedächtnis, Aufmerksamkeit usw.), Myokardinfarkt, Sehbehinderung, Atemnot.

Symptome der Beschleunigungsphase

Symptome des Endstadiums der chronischen myeloischen Leukämie:

  • Eine scharfe Schwäche, eine signifikante Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.
  • Lange schmerzende Schmerzen in Gelenken und Knochen. Manchmal können sie sehr stark sein. Dies ist auf das Wachstum von bösartigem Gewebe im roten Knochenmark zurückzuführen..
  • Starker Schweiß.
  • Periodischer ursachenloser Temperaturanstieg auf 38 - 39 ° C, bei dem starke Schüttelfrost auftritt.
  • Gewichtsverlust.
  • Erhöhte Blutungen, das Auftreten von Blutungen unter der Haut. Diese Symptome resultieren aus einer Abnahme der Thrombozytenzahl und einer Abnahme der Blutgerinnung..
  • Eine schnelle Vergrößerung der Milz: Der Magen vergrößert sich, es gibt ein Gefühl von Schwere, Schmerzen. Dies ist auf das Wachstum von Tumorgewebe in der Milz zurückzuführen..

Diagnose der Krankheit

Welcher Arzt sollte wegen Symptomen einer chronischen myeloischen Leukämie konsultiert werden??

Untersuchung in der Arztpraxis

Wenn ein Arzt bei einem Patienten eine chronische myeloische Leukämie vermutet?

Wie wird eine vollständige Untersuchung bei Verdacht auf chronische myeloische Leukämie durchgeführt??

StudientitelBeschreibungWas offenbart?
Allgemeine BlutanalyseBei Verdacht auf eine Krankheit wird eine routinemäßige klinische Studie durchgeführt. Ein allgemeiner Bluttest hilft bei der Bestimmung des Gesamtgehalts weißer Blutkörperchen, ihrer einzelnen Sorten und unreifen Formen. Morgens wird einem Finger oder einer Vene Blut zur Analyse entnommen.
Das Ergebnis hängt von der Krankheitsphase ab..
Chronische Phase:
  • allmählicher Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen aufgrund von Granulozyten;
  • das Auftreten unreifer Formen weißer Blutkörperchen;
  • Thrombozytenzahl.
Beschleunigungsphase:
  • Der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut nimmt weiter zu.
  • der Anteil unreifer weißer Blutkörperchen steigt auf 10 - 19%;
  • Die Thrombozytenzahl kann erhöht oder verringert werden.
Endphase:
  • Die Anzahl der unreifen weißen Blutkörperchen im Blut steigt um mehr als 20%.
  • Abnahme der Thrombozytenzahl;
Punktion und Biopsie des roten KnochenmarksRotes Knochenmark ist das wichtigste blutbildende Organ einer Person, das sich in den Knochen befindet. Während der Studie wird mit einer speziellen Nadel ein kleines Fragment davon erhalten und zur Untersuchung unter dem Mikroskop an ein Labor geschickt.
Der Ablauf:
  • Die Punktion des roten Knochenmarks erfolgt in einem speziellen Raum gemäß den Regeln der Asepsis und Antiseptika.
  • Der Arzt führt eine Lokalanästhesie durch - punktiert die Punktionsstelle mit einem Anästhetikum.
  • Eine spezielle Nadel mit einem Begrenzer wird so in den Knochen eingeführt, dass er bis zur gewünschten Tiefe eindringt.
  • Die Punktionsnadel ist innen hohl wie eine Nadel aus einer Spritze. Darin wird eine kleine Menge rotes Knochenmarkgewebe gesammelt, das zur Untersuchung unter dem Mikroskop an ein Labor geschickt wird..
Wählen Sie für die Punktion Knochen, die flach unter der Haut liegen:
  • Sternum;
  • Flügel der Beckenknochen;
  • Calcaneus;
  • Kopf der Tibia;
  • Wirbel (selten).
Im roten Knochenmark zeigt sich ungefähr das gleiche Bild wie im allgemeinen Bluttest: ein starker Anstieg der Anzahl der Vorläuferzellen, aus denen weiße Blutkörperchen entstehen.Zytochemische StudieWenn Blut- und Knochenmarksproben mit speziellen Farbstoffen versetzt werden, können einige Substanzen mit ihnen reagieren. Dies ist die Grundlage für die Durchführung einer zytochemischen Studie. Es hilft, die Aktivität bestimmter Enzyme festzustellen und die Diagnose einer chronischen myeloischen Leukämie zu bestätigen und sie von anderen Arten von Leukämie zu unterscheiden.Bei chronischer myeloischer Leukämie zeigt eine zytochemische Studie eine Abnahme der Granulozytenaktivität eines bestimmten Enzyms - der alkalischen Phosphatase.
BlutchemieBei chronischer myeloischer Leukämie ändert sich der Gehalt bestimmter Substanzen im Blut, was ein indirektes diagnostisches Zeichen ist. Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt normalerweise morgens aus einer leeren Magenvene.Substanzen, deren Blutgehalt bei chronischer myeloischer Leukämie erhöht ist:
  • Vitamin b12;;
  • Lactatdehydrogenaseenzyme;
  • Transcobalamin;
  • Harnsäure.
Zytogenetische StudieWährend der zytogenetischen Untersuchung wird das gesamte Genom (eine Reihe von Chromosomen und Genen) einer Person untersucht.
Für die Studie wird Blut verwendet, das aus einer Vene in ein Reagenzglas entnommen und an das Labor geschickt wird.
Das Ergebnis ist normalerweise in 20 bis 30 Tagen fertig. Im Labor werden spezielle moderne Tests verwendet, bei denen verschiedene Teile des DNA-Moleküls nachgewiesen werden..Bei chronischer myeloischer Leukämie wird während einer zytogenetischen Studie eine Chromosomenstörung namens Philadelphia-Chromosom festgestellt..
In Patientenzellen ist das Chromosom Nummer 22 verkürzt. Die verlorene Stelle verbindet sich mit Chromosom Nr. 9. Ein Fragment von Chromosom Nr. 9 verbindet sich wiederum mit Chromosom Nr. 22. Es gibt eine Art Austausch, wodurch die Gene anfangen, falsch zu arbeiten. Das Ergebnis ist eine myeloische Leukämie.
Andere pathologische Veränderungen seitens des Chromosoms Nr. 22 sind ebenfalls offenbart. Aufgrund ihrer Natur ist es möglich, die Prognose der Krankheit teilweise zu beurteilen.
Ultraschall der Bauchhöhle.Ein Ultraschall wird bei Patienten mit myeloischer Leukämie verwendet, um vergrößerte Leber und Milz zu erkennen. Ultraschall hilft, Leukämie von anderen Krankheiten zu unterscheiden..

Laborindikatoren

Symptome

  • Priapismus - eine schmerzhafte, übermäßig lange Erektion.
II Phase (Beschleunigung)
Diese Symptome sind Vorboten einer schwerwiegenden Erkrankung (Explosionskrise), die 6-12 Monate vor Beginn auftreten.
  • Die Wirksamkeit von Arzneimitteln (Zytostatika) nimmt ab
  • Anämie entwickelt sich
  • Der Prozentsatz der Blastenzellen im Blut steigt an
  • Der allgemeine Zustand verschlechtert sich
  • Die Milz nimmt zu
III Phase (akute oder Explosionskrise)
  • Symptome, die mit dem Krankheitsbild bei akuter Leukämie übereinstimmen (siehe Akute Lympholiasis).

Wie wird myeloische Leukämie behandelt??

Das Ziel der Behandlung ist es, das Wachstum von Tumorzellen und die Größe der Milz zu reduzieren.

Die Behandlung der Krankheit sollte unmittelbar nach der Diagnose begonnen werden. Die Prognose hängt weitgehend von der Qualität und Aktualität der Therapie ab..

Die Behandlung umfasst verschiedene Methoden: Chemotherapie, Strahlentherapie, Milzentfernung, Knochenmarktransplantation.

Arzneimittelbehandlung

Chemotherapie

  • Klassische Präparate: Mielosan (Mileran, Busulfan), Hydroxyharnstoff (Hydrea, Litalir), Cytosar, 6-Mercopurnie, Alpha-Interferon.
  • Neue Medikamente: Gleevec, Spraycel.
Arzneimittel zur Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie

NameBeschreibung
Hydroxyharnstoffpräparate:
  • Hydroxyharnstoff;
  • Hydroxycarbamid;
  • Hydrea.
Wie wirkt das Medikament:
Hydroxyharnstoff - eine chemische Verbindung, die die Synthese von DNA-Molekülen in Tumorzellen hemmen kann.
Wann können sie ernennen:
Bei chronischer myeloischer Leukämie, begleitet von einem signifikanten Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut.
So ernennen Sie:
Das Medikament wird in Form von Kapseln freigesetzt. Der Arzt verschreibt dem Patienten die Aufnahme gemäß dem gewählten Dosierungsschema.
Mögliche Nebenwirkungen:
  • Verdauungsstörungen;
  • allergische Reaktionen auf die Haut (Flecken, Juckreiz);
  • Entzündung der Mundschleimhaut (selten);
  • Anämie und verminderte Blutgerinnungsfähigkeit;
  • beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion (selten).
Normalerweise verschwinden nach dem Absetzen des Arzneimittels alle Nebenwirkungen.
Glivec (Imatinibmesylat)Wie wirkt das Medikament:
Das Medikament hemmt das Wachstum von Tumorzellen und beschleunigt den Prozess ihres natürlichen Todes..
Wann können sie verschreiben:
  • in der Beschleunigungsphase;
  • in der Endphase;
  • während der chronischen Phase, wenn die Behandlung mit Interferon (siehe unten) keine Wirkung hat.
So ernennen Sie:
Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich. Das Verwendungs- und Dosierungsschema wird vom behandelnden Arzt gewählt.
Mögliche Nebenwirkungen:
Es ist schwierig, die Nebenwirkungen des Arzneimittels zu bewerten, da Patienten, die es einnehmen, normalerweise bereits ausgeprägte Störungen auf der Seite verschiedener Organe haben. Laut Statistik muss das Medikament aufgrund von Komplikationen ziemlich selten abgesagt werden:
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Muskelschmerzen und Muskelkrämpfe.
Meistens schaffen es Ärzte, mit diesen Manifestationen recht leicht umzugehen..
Interferon alfaWie wirkt das Medikament:
Interferon alpha stärkt das körpereigene Immunsystem und hemmt das Wachstum von Krebszellen.
Wenn vorgeschrieben:
Interferon alfa wird normalerweise für die langfristige Erhaltungstherapie verwendet, nachdem sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen wieder normalisiert hat..
So ernennen Sie:
Das Medikament wird in Form von Injektionslösungen verwendet, intramuskulär verabreicht.
Mögliche Nebenwirkungen:
Interferon hat eine ziemlich große Anzahl von Nebenwirkungen, und es gibt bestimmte Schwierigkeiten bei seiner Verwendung. Durch die korrekte Verschreibung des Arzneimittels und die ständige Überwachung des Zustands des Patienten kann das Risiko unerwünschter Wirkungen minimiert werden:
  • grippeähnliche Symptome;
  • Veränderungen in der Blutuntersuchung: Das Medikament hat eine gewisse Toxizität für Blut;
  • Gewichtsverlust;
  • Depression;
  • Angststörung;
  • Entwicklung von Autoimmunerkrankungen.

Knochenmarktransplantation

Eine Knochenmarktransplantation ermöglicht eine vollständige Genesung bei Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie. Die Wirksamkeit der Transplantation ist in der chronischen Phase der Krankheit höher, in den übrigen Phasen viel geringer.

Die Transplantation des roten Knochenmarks ist die wirksamste Behandlung für chronische myeloische Leukämie. Mehr als die Hälfte der Patienten, bei denen eine Transplantation durchgeführt wurde, zeigte eine anhaltende Besserung über 5 Jahre oder länger.

Am häufigsten tritt eine Erholung auf, wenn das rote Knochenmark in der chronischen Phase der Krankheit einem Patienten unter 50 Jahren transplantiert wird.

Transplantationsstadien des roten Knochenmarks:

  • Suche und Vorbereitung eines Spenders. Der beste Spender von Stammzellen des roten Knochenmarks ist ein enger Verwandter des Patienten: Zwilling, Bruder, Schwester. Wenn es keine nahen Verwandten gibt oder sie nicht passen, suchen sie einen Spender. Eine Reihe von Tests wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Spendermaterial in den Körper des Patienten eingepflanzt wird. In den Industrieländern wurden heute große Geberbanken gegründet, in denen Zehntausende von Geberproben vorhanden sind. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell geeignete Stammzellen zu finden..
  • Patientenvorbereitung Normalerweise dauert diese Phase eine Woche bis 10 Tage. Strahlentherapie und Chemotherapie werden durchgeführt, um so viele Tumorzellen wie möglich zu zerstören und eine Abstoßung der Spenderzellen zu verhindern.
  • Eigentlich eine Transplantation von rotem Knochenmark. Das Verfahren ähnelt einer Bluttransfusion. In die Vene des Patienten wird ein Katheter eingeführt, durch den Stammzellen in das Blut eingeführt werden. Sie zirkulieren einige Zeit im Blutkreislauf und setzen sich dann im Knochenmark ab, wurzeln dort und beginnen zu arbeiten. Um die Ablehnung von Spendermaterial zu verhindern, verschreibt der Arzt entzündungshemmende und antiallergische Medikamente.
  • Verminderte Immunität. Spenderzellen des roten Knochenmarks können keine Wurzeln schlagen und beginnen vorübergehend zu funktionieren. Dies dauert normalerweise 2 bis 4 Wochen. Während dieser Zeit ist die Immunität des Patienten stark reduziert. Er wird in ein Krankenhaus gebracht, das vollständig vor dem Kontakt mit Infektionen geschützt ist. Antibiotika und Antimykotika werden verschrieben. Diese Zeit ist eine der schwierigsten. Die Körpertemperatur steigt dramatisch an, chronische Infektionen können im Körper aktiviert werden.
  • Die Transplantation von Spenderstammzellen. Das Wohlbefinden des Patienten beginnt sich zu verbessern.
  • Wiederherstellung. Über mehrere Monate oder Jahre hinweg erholt sich die Funktion des roten Knochenmarks weiter. Allmählich erholt sich der Patient, seine Arbeitsfähigkeit wird wiederhergestellt. Aber er sollte immer noch unter ärztlicher Aufsicht sein. Manchmal kann eine neue Immunität einige Infektionen nicht bewältigen. In diesem Fall werden Impfstoffe etwa ein Jahr nach einer Knochenmarktransplantation geimpft.

Strahlentherapie

Es wird in Fällen durchgeführt, in denen keine Wirkung der Chemotherapie vorliegt, und mit einer vergrößerten Milz nach Einnahme von Medikamenten (Zytostatika). Die Methode der Wahl für die Entwicklung eines lokalen Tumors (granulozytisches Sarkom).

In welcher Krankheitsphase wird die Strahlentherapie angewendet??

Die Strahlentherapie wird im fortgeschrittenen Stadium der chronischen myeloischen Leukämie angewendet, die durch Anzeichen gekennzeichnet ist:

  • Signifikantes Tumorwachstum im roten Knochenmark.
  • Tubuläres Knochentumorwachstum 2.
  • Starke Vergrößerung von Leber und Milz.
Wie man eine Strahlentherapie bei chronischer myeloischer Leukämie durchführt?

Gammatherapie wird angewendet - Bestrahlung des Milzbereichs mit Gammastrahlen. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Wachstum von bösartigen Tumorzellen zu zerstören oder zu stoppen. Die Strahlendosis und das Bestrahlungsschema werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Knochen von Schulter, Unterarm, Fingern, Unterschenkel und Oberschenkel werden als lange röhrenförmige Knochen bezeichnet. In der Kindheit sind diese Knochen vollständig mit rotem Knochenmark gefüllt. Bei einem Erwachsenen bleibt das rote Knochenmark nur in den Knochenköpfen erhalten, und im Knochenkörper wird es durch gelbes Knochenmark (Fett) ersetzt. Bei chronischer myeloischer Leukämie kann das gelbe Knochenmark durch Tumorgewebe ersetzt werden..

Milzentfernung (Splenektomie)

Die Milzentfernung wird selten für begrenzte Indikationen (Milzinfarkt, Thrombozytopenie, schwere Bauchbeschwerden) angewendet..

Die Operation wird normalerweise in der Endphase der Krankheit durchgeführt. Zusammen mit der Milz wird eine große Anzahl von Tumorzellen aus dem Körper entfernt, wodurch der Krankheitsverlauf erleichtert wird. Nach der Operation nimmt die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie normalerweise zu..

Was sind die Hauptindikationen für eine Operation??

  • Milzruptur.
  • Die Gefahr eines Milzbruchs.
  • Eine signifikante Zunahme der Körpergröße, die zu schweren Beschwerden führt.

Blutreinigung durch übermäßige Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukapherese)

Bei hohen Leukozytenwerten (500,0 · 10 9 / l und höher) kann die Leukapherese zur Vorbeugung von Komplikationen (Netzhautödem, Priapismus, Mikrothrombose) eingesetzt werden..

Mit der Entwicklung der Explosionskrise wird die Behandlung dieselbe sein wie bei akuter Leukämie (siehe akute lymphatische Leukämie)..

Leukozytapherese ist ein Behandlungsverfahren, das der Plasmapherese (Blutreinigung) ähnelt. Eine bestimmte Menge Blut wird einem Patienten entnommen und durch eine Zentrifuge geleitet, in der es von Tumorzellen gereinigt wird.

Welche Phase der Krankheit ist die Leukozytapherese??
Neben der Strahlentherapie wird die Leukozytapherese im fortgeschrittenen Stadium der myeloischen Leukämie durchgeführt. Oft wird es in Fällen angewendet, in denen der Drogenkonsum keine Auswirkungen hat. Manchmal ergänzt die Leukozytapherese die medikamentöse Therapie.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Berechnung des Geschlechts eines Kindes zur Bluterneuerung

Bestimmung des Geschlechts des KindesEs gibt keine wissenschaftliche Bestätigung, ob der chinesische Tisch wirklich funktioniert, aber Sie können seine Echtheit mit Freunden und Verwandten überprüfen.

Low-Carb wöchentliches Diätmenü mit Rezepten und Produkttabelle

Die Kombination von Produkten aus der Liste der kohlenhydratarmen Diäten für die Woche ermöglicht es Ihnen, Gerichte zu kochen, die beide zum Gewichtsverlust beitragen und einen wunderbaren Geschmack haben.