Warum sind die weißen Blutkörperchen niedrig und was bedeutet das??

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen wird als Leukopenie bezeichnet. Da Leukozyten im Körper für Schutzfunktionen verantwortlich sind, führt ihr niedriger Spiegel zu einer Abnahme der Immunität. Eine starke und anhaltende Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut ist gefährlich, da der Körper in diesem Moment durch die einfachste Infektion schwer geschädigt werden kann.

Leukopenie kann in zwei Arten unterteilt werden. Im ersten Fall wird die Bildung von Leukozyten im Knochenmark gehemmt, im zweiten Fall ist die Abnahme mit der Zerstörung reifer weißer Blutkörperchen verbunden, die sich bereits im Blutkreislauf befinden. Warum weiße Blutkörperchen gesenkt werden und was dies bei Erwachsenen oder Kindern bedeutet, wird in diesem Artikel erörtert.

Ursachen für niedrige weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die zur Bekämpfung von Infektionen, Bakterien und Viren benötigt werden. Sie spielen die Hauptrolle in der Arbeit des Immunsystems und der Resistenz gegen verschiedene Krankheiten. Wenn der Pegel dieser Zellen in die eine oder andere Richtung vom Normalbereich abweicht, muss dieses Ergebnis analysiert und korrigiert werden.

Wenn wir über die Gründe sprechen, können wir drei Hauptgründe unterscheiden, von denen es bereits "Verzweigungen" gibt, einschließlich Krankheiten:

  1. Unzureichende Menge an Substanzen, die für die Synthese weißer Blutkörperchen erforderlich sind.
  2. Das Verschwinden weißer Blutkörperchen in der Blutstruktur.
  3. Knochenmarksprobleme.

Leukopenie zeigt die Entwicklung einer Krankheit an. Seine Anwesenheit provoziert auch den Fall weißer Körper. Es gibt mehrere Gründe für diesen Zustand. Lassen Sie uns näher auf jeden von ihnen eingehen..

Krankheiten und Medikamente

Weiße Blutkörperchen können aufgrund schwerer Krankheiten sowie bei längerem Gebrauch bestimmter Medikamente gesenkt werden.

  1. Wenn eine Person Grippe, Malaria, Typhus, Masern oder Röteln hatte.
  2. Nach der Einnahme einer Vielzahl von Antibiotika, Medikamente gegen Viren, Schmerzmittel.
  3. Bei onkologischen Erkrankungen trägt nicht nur die Krankheit selbst zur Entwicklung von Leukopenie bei, sondern auch die Behandlungsmethoden spiegeln sich im Spiegel der weißen Blutkörperchen wider. Chemotherapiekurse zerstören sie also in großen Mengen.
  4. Bei Hyperthyreose und einem Überschuss an Hormonen werden dadurch weiße Blutkörperchen zerstört.
  5. Schwerer Verlauf infektiöser Prozesse (Sepsis, Tuberkulose, Brucellose) und viraler Läsionen (Röteln, Cytomegalievirus, Hepatitis, Herpes). Darüber hinaus ist Leukopenie oft ein schlechter Prognosefaktor..
  6. Parasitäre Infektionen, darunter Toxoplasmose, Trichinose und Chlamydien. In diesem Fall wandern weiße Blutkörperchen vom Blut zu Gewebeflüssigkeiten, um schädliche Viren zu bekämpfen..
  7. Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie usw.).
  8. Bei Erkrankungen der Milz und Leber, die durch Unterernährung entstanden sind.

Eine Abnahme der Leukozyten in verschiedenen Situationen kann eigenartig sein. Um die Ursache dieses Phänomens herauszufinden, müssen Sie vollständig untersucht werden..

Mangel an Substanzen zur Bildung neuer weißer Blutkörperchen

Dies ist der einfachste und häufigste Grund. Ein guter Arzt achtet darauf, auch wenn die weißen Blutkörperchen normal sind, aber der Indikator nahe am unteren Rand liegt. Dieser Grund führt in der Regel nicht zu signifikanten Abweichungen von der Norm und ist mit einem Abfall der Rotblutparameter (Erythrozyten, Hämoglobin) verbunden, da für ihre Synthese dieselben Mikroelemente und Substanzen benötigt werden:

  • Vitamine: Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Folsäure (B9), Ascorbinsäure (C);
  • Spurenelemente: Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Zink, Eisen;
  • Arachidonsäure, Selen, Proteine.

Um die Indikatoren wieder normal zu machen, passen Sie einfach die Ernährung an. Die oben genannten Lebensmittel sollten in der Ernährung enthalten sein, die reich an Substanzen ist, die für die Synthese weißer Blutkörperchen verantwortlich sind. Wenn die Ernährungsumstellung nicht geholfen hat, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die den Körper mit den notwendigen Substanzen versorgen. Es sollte beachtet werden, dass, wenn niedrige Leukozyten im Blut lange anhalten, es notwendig ist, Krebs auszuschließen, nachdem eine gründlichere Untersuchung durchgeführt wurde.

Der Tod der weißen Blutkörperchen im Körper

Manchmal gibt es Situationen, in denen der Körper aktiv neue weiße Körper erschafft, diese aber im Blut sterben. Es kann mehrere Erklärungen geben:

  1. Normale Immunantwort, Umverteilung der weißen Blutkörperchen. Ein Krankheitserreger, der versucht, weiße Blutkörperchen zu zerstören, gelangt lokal in den Körper (durch das sogenannte "Eingangstor der Infektion"). In diesem Fall dringen weiße Blutkörperchen in das beschädigte Gewebe ein und verlassen teilweise das Gefäßbett. Jene. im Körper werden sie weiterhin wirken, aber im Blut selbst wird die Anzahl der Leukozyten sinken, und dies wird die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.
  2. Ein weiterer Grund für die Senkung der weißen Blutkörperchen im Blut kann ihre Zerstörung sein. Dies geschieht, wenn der Körper durch Gifte vergiftet ist. Toxine können lange Zeit in Mikrodosen in den Körper gelangen. Zum Beispiel aus der Luft, wenn Sie in der Nähe einer schädlichen Produktion leben. Oft sind sie in Wasser und Nahrung zu finden. Schwermetalle, Insektengifte, Pilze, die auf nicht ordnungsgemäß gelagerten Produkten auftreten - all dies wird zu einer Vergiftungsquelle. Dann eilen Neutrophile, um Gifte zu bekämpfen und zu sterben.

Wenn der Anteil segmentierter Neutrophilen in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung ebenfalls verringert wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine bakterielle Infektionskrankheit. Von den Viruserkrankungen sind auch schwere Formen von Influenza oder Hepatitis möglich..

Beeinträchtigung des Knochenmarks

Da alle Untergruppen von Leukozyten gebildet werden und reifen, bis sie in den Blutkreislauf des Knochenmarks gelangen, führt jede Schädigung dieses Organs zu einem Rückgang des Index in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung. Es geht nicht so sehr um körperliche Verletzungen, sondern um Faktoren inneren Ursprungs..

Es kann viele solcher Pathologien geben, wir stellen nur die wichtigsten fest:

  1. Rausch. Darüber hinaus kann es sich sowohl um einfache Gifte, Alkohol, Nikotin, Lebensmittelgifte als auch um komplexe Gifte handeln - Schwermetalle, Arsen, Drogengifte.
  2. Autoimmunschaden, bei dem der Körper die Zellen seines eigenen Körpers zerstört und sie für einen Krankheitserreger hält.
  3. Angeborene Krankheiten. Das Auftreten von Leukopenie wird durch einige genetisch bedingte Krankheiten hervorgerufen, die die normale Funktion des Knochenmarks und die Produktion von Leukozyten beeinträchtigen (Myelocatexis, Costmann-Syndrom)..
  4. Durchgeführte Behandlung. Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann durch die Behandlung einiger schwerwiegender Krankheiten (Krebstumoren, Virushepatitis) ausgelöst werden..
  5. Tumorverschiebung. Die Metastasierung eines Tumors im Knochenmark führt zur Zerstörung des leukopoetischen Gewebes und dessen Ersatz durch Tumorgewebe. Leukopoetisches Gewebe ist für die Bildung neuer weißer Blutkörperchen verantwortlich, und sein Mangel spiegelt sich sofort in einem Rückgang des Blutbildes wider.
  6. Chemotherapie, Interferonaufnahme - all dies ist für schwere Körperschäden erforderlich, beeinträchtigt jedoch die Arbeit des Knochenmarks.

Es sollte nicht vergessen werden, dass solche Knochenmarkspathologien äußerst selten sind. Daher ist es mit einer geringen Abnahme der weißen Blutkörperchen zu früh, um Alarm zu schlagen.

Norm

Die Norm der weißen Blutkörperchen im Blut wird nach einer speziellen Formel berechnet und sieht je nach Alter folgendermaßen aus:

  • Erwachsene Männer und Frauen 4,0-9,0 × 109 / l;
  • Kinder von 6 bis 10 Jahren - 6,0-11,0 × 109 / l;
  • Kinder von 1 bis 3 Jahren - 6,0-17,0 × 109 / l;
  • Neugeborene - 9 bis 30 × 109 / l.

Weiße Blutkörperchen werden in körnige (Granulozyten) und nicht körnige (Agranulozyten) Spezies unterteilt. Wenn die Blutleukozyten leicht erniedrigt sind, liegt die Abnahme bei 1-2 Einheiten unter der Altersnorm. Alles, was 2 Einheiten überschreitet, ist schwere Leukopenie.

Arzneimittelbehandlung

Blutleukopenie geht am häufigsten mit dem Einsetzen pathologischer Prozesse einher, die mit der Zerstörung weißer Blutkörperchen verbunden sind. Zur Behandlung dieser Erkrankung werden Arzneimittel verwendet, deren Wirkung auf die Stimulierung der Leukopoese abzielt. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Stoffwechselprozesse anregen. Dazu gehören Pentoxyl, Methyluracil, Leukogen usw. Sie haben die Eigenschaften der Zellregeneration und die Fähigkeit, die Immunität auf zellulärer und humoraler Ebene wiederherzustellen..
  • Zur Wiederholung koloniestimulierender Faktoren. Dies ist Sagramostim, Filgrastim, Lenograstim.

Leukopenie kann kategorisch nicht als eigenständige Krankheit wahrgenommen werden. Um es zu eliminieren, ist es jedoch notwendig, den Faktor zu eliminieren, der als Ätiologie für die Erlangung eines solchen Bluttests diente. Daher ist es äußerst wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, um die genaue Ursache zu ermitteln..

Es ist erwähnenswert, dass es nicht immer möglich ist, Leukopenie loszuwerden. Wenn es beispielsweise durch übermäßige Aufnahme von Analgin oder Sulfonamiden verursacht wurde, reicht es aus, die Einnahme dieser Medikamente einfach zu verweigern, um die Analyseindikatoren zu normalisieren, aber die Chemotherapie kann nicht gestoppt werden. Darüber hinaus sind angeborene Erkrankungen des Knochenmarks mit unbekannter Ätiologie oder solche, die heutzutage auf genetischer Ebene verursacht werden, praktisch nicht behandelbar, ebenso wie Autoimmunerkrankungen.

Wie man weiße Blutkörperchen zu Hause erhöht?

Sie können den Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut auf verschiedene Weise erhöhen. Die Ernährung spielt jedoch eine grundlegende Rolle im Behandlungsprozess. Wie die Praxis zeigt, ist es ohne Diät fast unmöglich, die Anzahl der Leukozyten zu erhöhen, selbst wenn Sie spezielle Medikamente einnehmen. Eine solche Diät wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Normalerweise ist die Menge der konsumierten Kohlenhydrate begrenzt, stattdessen ist die Ernährung mit Eiweißnahrungsmitteln und Vitaminen, insbesondere Ascorbinsäure und Folsäure, angereichert. Sie sollten auch Lebensmittel essen, die reich an Cholin und Lysin sind..

Die Hauptprodukte bei der Behandlung von Leukopenie - Erhöhung der weißen Blutkörperchen zu Hause:

  1. Iss mehr Zitrusfrüchte, verschiedene Beeren.
  2. Nützlich ist die Verwendung von Bienen-Uterusmilch, um den Spiegel der weißen Blutkörperchen zu erhöhen. Die Menge sollte abhängig von den Empfehlungen des Arztes nicht zu groß sein.
  3. Es ist erlaubt, große Mengen Milch und andere Milchprodukte zu trinken..
  4. Essen Sie mehr gekochtes oder rohes Gemüse und Hülsenfrüchte, die reich an Ballaststoffen sind.
  5. Als zusätzliche Vitamine können Sie Vitamin C, B9 verwenden, um die weißen Blutkörperchen effektiv zu erhöhen.
  6. Ein Sud aus Gerste ist nützlich, der eine halbe Stunde lang in ein Feuer hineingegossen wird, um die Getreidekonzentration zu erhöhen. Dazu sollten eineinhalb Tassen Gerste in eine Zwei-Liter-Schüssel gegossen und Wasser gegossen werden. Kochen Sie über die Hälfte des gekochten Wassers über einem Feuer und trinken Sie dann die gefilterte Flüssigkeit zweimal täglich 200 Gramm.

Im Falle der Feststellung einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen wird empfohlen, sich von einem Hämatologen behandeln zu lassen - einem Spezialisten für die Behandlung von Blutkrankheiten. Der Hämatologe muss die Ursache der Leukopenie finden und eine Behandlung verschreiben. In einigen Fällen ist eine Konsultation mit einem Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Immunologen erforderlich..

Weiße Blutkörperchen bei Erwachsenen gesenkt - was bedeutet das?

Weiße Blutkörperchen sind weiße, geformte Blutkörperchen, die als Immunität wirken. Sie können Viren und Bakterien im menschlichen Blut aufnehmen..

Wenn die Ergebnisse der Analysen eine Konzentration von weniger als 4 × 10 9 l zeigten, bestätigt dies das Vorhandensein von Leukopenie. Im Blutmark bilden sich weiße Blutkörperchen, deren Mangel auf eine Funktionsstörung hinweist.

Was ist Leukopenie?

Wenn festgestellt wurde, dass die Anzahl der Leukozyten im Blut nicht ausreicht, wird die Diagnose einer Leukopenie gestellt. Dies kann eine Folge der Verwendung bestimmter Produkte und körperlicher Aktivität sein. Das Fehlen dieser Zellen zeigt das Vorhandensein einer Krankheit an..

Die Hauptgründe, die eine Abnahme der weißen Blutkörperchen stimulieren

  • Avitaminose. Einige Vitamine sind an der Synthese dieser Zellen beteiligt. Aus diesem Grund nimmt die Konzentration dieser Elemente meistens ab. Der Mangel an Vitaminen ist das Ergebnis einer unzureichenden Ernährung oder einer unzureichenden Aufnahme von biologisch aktiven Substanzen. Andere Blutzellen leiden ebenfalls. Bei solchen Patienten Anämie, ein Mangel an Makro- und Mikronährstoffen sowie einige Säuren.
  • Infektionskrankheiten. Wenn eine Infektion chronisch im Körper vorhanden ist, kämpfen die weißen Blutkörperchen ständig damit. Danach werden sie aus dem Blut entfernt und setzen sich in den betroffenen Bereichen ab. In diesem Fall wird die Anzahl der Neutrophilen bestimmt. Eine Vergiftung kann auch zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen führen..
  • Knochenmarkmangel.

Symptome der Krankheit

Symptome einer Abnahme der weißen Blutkörperchen fehlen. Denn dies ist nur eine Folge der Grunderkrankung. Aber wenn es einen langen Mangel an ihnen gibt, verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand, das Immunsystem wird schwächer und eine Person beginnt an Virus- und Infektionskrankheiten zu leiden.

Mit einem Bluttest auf weiße Blutkörperchen können Sie die Anzahl aller Arten von Immunzellen ermitteln. Auf dieser Grundlage wird der Arzt Schlussfolgerungen ziehen und zusätzliche Studien zuweisen.

Krankheiten, bei denen Leukopenie auftritt

Was bedeutet es, wenn bei einem Erwachsenen die weißen Blutkörperchen gesenkt werden? Dies ist eine Bestätigung eines chronischen Entzündungsprozesses. Darüber hinaus tritt die Krankheit aus folgenden Gründen auf:

  • Viruserkrankungen
  • Onkologie
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems
  • Helminthenbefall
  • Autoimmunerkrankungen
  • Unzureichende Leberfunktion
  • Darmfunktionsstörung
  • HIV
  • Angeborene Krankheiten
  • Milzerkrankungen
  • Knochenmarkpathologie

Die ungünstige ökologische Situation der Umwelt und die während der Onkologie verwendeten Strahlungsstrahlen verringern die Immunfunktionen und die Anzahl der Leukozyten.

Normal und kritisch

Die Veränderung dieser Blutzellen wird während des Alterns als physiologisch normal angesehen. Wenn die Zellen weniger als 4 g / l betragen, wird dies als gefährliche Pathologie angesehen, die eine zusätzliche Diagnose, die Identifizierung der Grunderkrankung und den Behandlungsverlauf erfordert.

Besonderes Augenmerk wird auf diesen Indikator bei Frauen gelegt, die ein Baby haben. Ihr leichter Anstieg wird als physiologisch normal angesehen, aber ihr Mangel ist in dieser Lebensphase sehr gefährlich.

Verwandte Indikatoren

  • Ein Mangel an weißen Blutkörperchen geht mit anderen Veränderungen in der allgemeinen Blutanalyse einher. Dieser Faktor hilft Fachleuten, die richtige Diagnose zu stellen..
  • Der Mangel an weißen Blutelementen zusammen mit dem Mangel an Blutplättchen und roten Blutkörperchen bestätigt Pathologien in der Funktion des Knochenmarks. Solche Zustände können durch schwere Vergiftungen, Bestrahlung und Pathologien blutbildender Gewebe ausgelöst werden..
  • Mangel an weißen Blutkörperchen mit Lymphozyten. Diese Ergebnisse können angeborene Krankheiten, Mutationen und Erkrankungen des Immunsystems hervorrufen. In diesem Fall ist ein absolutes Fehlen irgendeiner Art von weißen Blutkörperchen möglich..
  • Eine große Anzahl von Monozyten mit einem Mangel an weißen Blutkörperchen. Dies kann ein Hinweis auf neu übertragene Krankheiten infektiöser oder bakterieller Natur sein. Dies bestätigt die Tatsache, dass sich die menschliche Gesundheit verbessert. Aber manchmal kann dieses Verhältnis über Onkologie oder Tuberkulose sprechen.
  • Mangel an Neutrophilen und weißen Blutkörperchen mit einer erhöhten Anzahl von Lymphozyten. Lupus erythematodes, lymphatische Leukämie, Tuberkulose und Arthritis können zu ähnlichen Phänomenen im menschlichen Körper führen.

Behandlung

Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung auf einen Mangel an weißen Blutkörperchen hinweist, müssen Sie zunächst die Grundursache für die Anomalie ermitteln. Die Behandlung ist nur in diesem Fall wirksam..

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheit sind allgemein. Da weiße Blutkörperchen für die Immunität des Menschen verantwortlich sind, kann ihr Mangel auf einen falschen Lebensstil zurückzuführen sein.

Die tägliche Ernährung sollte aus natürlichen Lebensmitteln bestehen, die für den Körper von Vorteil sind. Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, den Körper mit Vitaminen aufzufüllen, und dies führt zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen.

Mäßige körperliche Aktivität, tägliche Spaziergänge, Stressmangel. Wenn eine Person bei ihrer Arbeit täglich auf schädliche Substanzen stößt, müssen sich diese Mitarbeiter jährlichen medizinischen Untersuchungen und Spa-Behandlungen unterziehen.

Schlechte Gewohnheiten können die Immunität verringern. Tabak und Alkohol sollten durch Abkochungen von Kräutern und Vitaminkomplexen ersetzt werden.

Ein Mangel an weißen Blutkörperchen in einem allgemeinen Bluttest wird nicht als separate Krankheit angesehen. Weil dieses Phänomen aufgrund anderer schwerwiegender Krankheiten auftritt und Sie einen so wichtigen Parameter nicht unterschätzen sollten. Selbst wenn der Grund für den Zellabfall in einer schlechten Ernährung oder Stress liegt, kann dies zu einer sehr schweren Krankheit führen. Der Mangel an Immunfunktionen des Körpers führt zu seiner Niederlage durch Pilze, Bakterien und Infektionen. Regelmäßige Untersuchungen helfen dabei, diesen Indikator in der Norm zu kontrollieren. Wenn Abweichungen festgestellt werden, muss die Behandlung frühzeitig begonnen werden.

Verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukopenie)

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen sind für die Aufrechterhaltung der Immunität und Abwehr des Körpers verantwortlich. Wenn während der Laboranalyse eine Abweichung von der Norm festgestellt wird, ist das Vorhandensein von Krankheiten und Pathologien im Körper wahrscheinlich. Im Falle einer Abnahme des Leukozytenspiegels gibt es Hinweise auf eine Leukopenie, die eine zusätzliche Untersuchung erfordert, um die Ursachen zu identifizieren.

Leukopenie: Symptome

Eine leichte Abnahme der Leukozytenzahl beeinträchtigt das Wohlbefinden nicht und kann physiologische Gründe haben. Wenn der Prozess chronisch wird, leidet der Patient an einem Immunsystem und die folgenden Symptome treten auf:

  • Leichtes Fieber
  • Allgemeine Schwäche
  • Häufige ARVI
  • Kopfschmerzen und Müdigkeit
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Gelenkschmerzen und Schmerzen
  • Schlechter Appetit
  • Erhöhtes Schwitzen
  • Tachykardie oder Herzschmerzen

Bei schweren Erkrankungen, die Leukopenie verursachen, wird eine Zunahme von Milz und Leber und sogar ein lebensbedrohlicher septischer Schock beobachtet. In einigen Fällen ist die Krankheit asymptomatisch und eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen wird zufällig während einer Blutuntersuchung festgestellt. Wenn die Leukopenie länger als 14 Tage dauert, ist eines ihrer Symptome häufig eine schwere Virusinfektion. Wenn länger als 6 Wochen eine Verletzung vorliegt, wird in 100 Prozent der Fälle die Hinzufügung einer Viruserkrankung beobachtet, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Ursachen für eine Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut

Bei der Identifizierung der Ursache von Leukopenie stehen Ärzten zwei Möglichkeiten zur Entwicklung der Pathologie zur Verfügung. Im ersten Fall kommt es zu einem erhöhten Verbrauch von Leukozyten und deren Zerstörung. In der zweiten - eine Abnahme oder Einstellung der Produktion von weißen Blutkörperchen. Da Leukopenie selbst keine Krankheit ist, unterscheiden sich die Symptome dieser Pathologie bei Patienten in beiden Gruppen und hängen von der Hauptdiagnose ab.

Eine Abnahme der Bildung weißer Blutkörperchen kann folgende Gründe haben:

  1. Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes)
  2. Knochenmarkkrebs oder das Vorhandensein von Metastasen
  3. HIV-Infektion und AIDS
  4. Bedingungen nach Exposition gegenüber Krebs
  5. Langzeitmangel an B-Vitaminen, deren Abwesenheit die Zusammensetzung des Blutes beeinflusst

Wenn die Synthese von Leukozyten beeinträchtigt ist, kann der Arzt eine spezielle Diät verschreiben oder den Zustand mit Medikamenten anpassen. Wenn es sich um eine Schädigung des Immunsystems oder um Krebs des Knochenmarks handelt, sollte die Therapie ausschließlich aus Medikamenten bestehen, die durch Chemotherapie, Bestrahlung und andere Maßnahmen ergänzt werden, die zur Zerstörung von Krebszellen erforderlich sind.

Gründe für eine beschleunigte Zerstörung und einen hohen Verbrauch weißer Blutkörperchen:

  1. Chronische Infektionsherde
  2. Infektion mit Parasiten (Chlomidie, Trichinose)
  3. Schwere Virusinfektionen mit geschwollenen Lymphknoten
  4. Schilddrüsenerkrankung
  5. Leberzirrhose
  6. Syphilis
  7. Lymphogranulomatose
  8. Rheuma
  9. Längerer unkontrollierter Konsum bestimmter Medikamente

In einigen Fällen kann der Arzt eine allgemeine Vergiftung des Körpers vermuten, wenn er in einem Industriegebiet oder an Orten mit ungünstiger Umgebung lebt und ständig Mikrodosen von Schwermetallen oder Toxinen zu sich nimmt. Das vollständige Verschwinden von Leukozyten aus dem Gefäßbett kann bei schweren Verletzungen auftreten, wenn sich weiße Blutkörperchen am "Tor" der Eingangsinfektion ansammeln.

Anzahl weißer Blutkörperchen

Eine kleine Abweichung von der Norm kann durch eine entzündliche Erkrankung verursacht werden, bei der bekämpft wird, welche weißen Blutkörperchen sterben. Ein signifikanter Rückgang ihrer Anzahl sowie ein Anstieg weisen auf eine Krankheit hin, die identifiziert und rechtzeitig behandelt werden muss.

Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Erwachsenen

Bei Frauen und Männern unterscheiden sich diese Indikatoren geringfügig, bleiben jedoch im Bereich von 4 bis 9 x 10 9 / l. Während der Schwangerschaft und der Menstruation ist ein leichter Anstieg der weißen Blutkörperchen bei gesunden Frauen festzustellen.

Abweichungen von den Normalwerten können auch mit Faktoren wie Überlastung, starkem Stress, Schwimmen in einem Teich mit kaltem Wasser oder dem Besuch eines Dampfbades unmittelbar vor einer Blutuntersuchung verbunden sein. Übermäßiges Essen oder Essen von scharfen und würzigen Speisen kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen beeinflussen..

Anzahl weißer Blutkörperchen für Kinder

In der Kindheit und Jugend entsprechen die normalen Leukozytenzahlen der Tabelle:

  • Neugeborene: 8-24,5 Einheiten.
  • 1 Monat: 6-19 Einheiten.
  • 6 Monate: 5,5-17 Einheiten.
  • 1 Jahr: 6-17,5 Einheiten.
  • 2 Jahre: 6-17 Einheiten.
  • 4 Jahre: 5,5 -15,5 Einheiten.
  • 6 Jahre: 5-14,5 Einheiten.
  • 8 Jahre: 4,5 -13,5 Einheiten.
  • 10 Jahre: 4,5-13 Einheiten.
  • 16 Jahre: 4 -13 Einheiten.

Die wahrscheinlichste Ursache für eine geringfügige Änderung der Anzahl weißer Blutkörperchen bei Kindern und Jugendlichen ist der ARI und die Erkältung, bei der diese Indikatoren am häufigsten 8 bis 9 Einheiten erreichen..

Wie man eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen behandelt

Wenn Leukopenie als Ergebnis einer Blutuntersuchung bei einem Patienten bestätigt wurde, zielt die Hauptbehandlung nicht darauf ab, die Symptome zu beseitigen, sondern die Grunderkrankung zu identifizieren und zu behandeln. Die folgenden diagnostischen Maßnahmen helfen bei der Feststellung: Ultraschall der Schilddrüse und der Organe der Bauchhöhle, Analyse von Blut und Urin, Analyse von Liquor cerebrospinalis.

Wenn es notwendig ist, die Produktion weißer Blutkörperchen zu steigern, verschreiben Sie Medikamente, die Carbonsäure und Pyramidin enthalten - Leukogen, Methyluracil. Sie stimulieren nicht nur die Produktion weißer Blutkörperchen, sondern helfen auch bei der Wundheilung, Vergiftung, Infektionen und Bestrahlung.

Immunstimulanzien wie Kamedon und Immunol werden HIV-infizierten Patienten zugeschrieben. Wenn die Ursache der Pathologie mit dem Rückenmark und bösartigen Bluterkrankungen zusammenhängt, wird eine Chemotherapie sowie „aggressive“ Medikamente wie Filgrastim oder Leikomaks verschrieben, die in einem Krankenhaus intravenös verabreicht werden.

Die sekundäre Leukopenie, die durch den beschleunigten Verbrauch und die Zerstörung von Leukozyten verursacht wird, erfordert die Behandlung von Krankheiten, die die Differenzierungsprozesse der weißen Blutkörperchen hemmen:

  • Absetzen von Arzneimitteln wie Amidopyrin, Sulfadimizin, Analgin und dergleichen, wodurch der Gehalt an weißen Blutkörperchen gesenkt wird.
  • Hormontherapie bei Schilddrüsenerkrankungen.
  • Aufnahme von Vitaminen der Gruppe B und Folsäure.
  • Behandlung bestehender bakterieller und viraler Infektionen.

Sie können die Immunität mit der Tinktur von Eleutherococcus oder Immunal „stärken“, die sicher sind und die Produktion weißer Blutkörperchen stimulieren.

Leukopeniebehandlung mit Volksheilmitteln

Die traditionelle Medizin hat viele Mittel, um niedrige Leukozytenzahlen zu bekämpfen. Eine solche Therapie zielt nicht nur darauf ab, die Produktion weißer Blutkörperchen zu beschleunigen, sondern auch Infektionen zu bekämpfen, die Immunität zu erhöhen und die Blutzusammensetzung aufgrund der notwendigen Enzyme zu verbessern.

Als Immunstimulanzien sind solche Zusammensetzungen:

  • Ein Getränk aus Chicorée, Weißdorn, Hagebutte und Weizengras, zu gleichen Teilen genommen und in einem Wasserbad gekocht.
  • Aufguss von Erdbeer-, Brennnessel- und Hagebuttenbeeren.
  • Abkochung von Mutterkraut-, Brennnessel- und Wegerichsamen.
  • Blütenpollen mit natürlichem Honig für 1 Teelöffel auf nüchternen Magen.

Sie können das Blut auf folgende Weise reinigen und seine Zusammensetzung verbessern:

  • Die Verwendung von Rübenkwas.
  • Haferbrühe.
  • Saft aus jungen Bohnenkapseln.

Allgemeine medizinische Präparate wie das Sammeln von Schachtelhalm-, Knöterich- und Mutterkrautkräutern, Propolis-Tinktur und Wermutbrühe können allgemein als Stärkung und Beeinflussung des gesamten Körpers angesehen werden..

Ein solches Volksheilmittel wie die Tinktur aus Propolis und Wermut hilft schnell dabei, die Rückenmarksfunktion wiederherzustellen. 2 EL. Esslöffel Gras gießen einen halben Liter kochendes Wasser und bestehen darauf. Nach dem Sieben 20 Tropfen Propolisalkohol-Extrakt hinzufügen und eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 150 ml trinken.

Die folgende Zusammensetzung wird eine große Hilfe sein: Sie mischen frisch gepressten Saft aus Karotten, Rüben und schwarzem Rettich in gleichen Mengen. In Steingut gießen und eine halbe Stunde im Ofen köcheln lassen. 50 ml trinken. dreimal am Tag gekühlt.

Wie man schnell die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht

Medikament

Die Methoden zur Bekämpfung der Leukopenie hängen von ihren Ursachen ab. Wenn die Anzahl der Leukozyten nach einer Chemotherapie stark reduziert ist, können Sie sie mit solchen Medikamenten in nur wenigen Tagen normalisieren:

  1. Pantoxyl. Fördert die Zellregeneration und stimuliert die Leukozytenproduktion.
  2. Leukogen Es hat eine minimale Toxizität und reichert sich nicht im Körper an..
  3. Methyluracil. Hilft bei der Wiederherstellung von Zellen und wirkt sich in den ersten 7 Tagen nach der Aufnahme aus.
  4. Neupogen. Es ist eine Zusammensetzung von 175 Aminosäuren, empfohlen nach "Chemie".
  5. Lenograstim für subkutane Injektionen zur Verbesserung der Blutbildung.

Es ist streng kontraindiziert, solche Medikamente selbst zu verschreiben. Ein Hämatologe und Onkologe sollten sie auswählen.

Produkte, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen senken und erhöhen

Um die Gesundheit von Patienten mit Leukopenie wiederherzustellen und zu verbessern, wird eine spezielle Diät empfohlen, die aus Produkten besteht, die die Produktion steigern und den Lebenszyklus von Leukozyten verlängern:

  • Obst und Gemüse, besonders rot.
  • Alle Arten von Grüns.
  • Meeresfrüchte und Salzwasserfisch.
  • Nüsse.
  • Grütze (Buchweizen, Hafer).
  • Fettarme Milchprodukte und Milchprodukte.

Alle fetthaltigen und schwer verdaulichen Lebensmittel sollten begrenzt sein: Fleisch, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch sowie Gebäck und Gebäck. Rote-Bete- und Granatapfelsaft, grüne Smoothies, Sanddorn-Fruchtgetränke, Preiselbeeren und Johannisbeeren sind äußerst nützlich für Getränke. Es sei daran erinnert, dass die Diät die Behandlung nur mit Medikamenten ergänzt und in keiner Weise ersetzen kann. Wenn es notwendig ist, den Leukozytenspiegel zu senken, sollten Sie sich nicht nur gesund ernähren, sondern auch Linden-Tee trinken, Dornenbeeren essen und alkoholische Getränke und insbesondere Bier meiden.

Warum sind die weißen Blutkörperchen niedrig: Suche nach den Ursachen für Leukopenie

Leukopenie ist eine Erkrankung, bei der die weißen Blutkörperchen im Blut gesenkt werden (weniger als 4 x 10 ^ 9 / l). Am häufigsten weist ein geringer Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut auf eine Verletzung der Bildung weißer Blutkörperchen im Knochenmark hin. Manchmal tritt Leukopenie als Folge einer erhöhten Zerstörung weißer Blutkörperchen in den Gefäßen des Körpers auf, dies geschieht vor dem Hintergrund einer stressigen Situation oder einer starken emotionalen Erfahrung..

Anzahl weißer Blutkörperchen

Rate der weißen Blutkörperchen (WBC):
bei erwachsenen Männern und Frauen beträgt sie 4,5-11,0 x 10 ^ 9 / l,
bei einem Kind von 6 Monaten bis 2 Jahren - 6,0-17,0 x 10 ^ 9 / l,
bei Kindern von 4 bis 10 Jahren - 5,5-14,0 x 10 ^ 9 / l.

Ursachen für niedrige weiße Blutkörperchen

Eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen im Körper führt immer zu einer Schwächung der Immunität, da weiße Blutkörperchen Schutzfunktionen des Körpers vor Infektionen erfüllen, die in ihn eindringen. In diesem Fall ist jede, auch geringfügige Infektion eine ernsthafte Gefahr. Schauen wir uns an, warum weiße Blutkörperchen gesenkt werden und was diesen Zustand verursacht..

Krankheiten und Infektionen

Leukopenie kann vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers während der Einnahme von Medikamenten sowie unter bestimmten Bedingungen auftreten. Schauen wir uns das alles genauer an..

Verminderte Leukozyten können auch auf das Vorhandensein von Krankheiten wie Leukämie-Aleukämie, primärem und sekundärem Hypersplenismus, perniziöser Anämie, aplastischer Anämie, Felty-Syndrom, paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie, Gaucher-Krankheit, akuter Leukämie (Anfangsstadium), Myelofibriose und Morbus Addison hinweisen.

Chemische Knochenmarkschäden (Exposition gegenüber Arsen, Benzol), Krebstumoren mit Knochenmarkmetastasen sowie Myelosarkom und Myelofibrose führen zu einer starken Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen..

Leukopenie entsteht, wenn eine Person ionisierender radioaktiver Strahlung ausgesetzt ist, mit anaphylaktischem Schock, extremer Erschöpfung und systemischem Lupus erythematodes.
Zusätzlich zu Infektionen und Krankheiten können von Patienten eingenommene Medikamente die Leukozyten senken:
Sulfonamide, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Ibuprofen, Rheopyrin, Butadion, Analgin, Amidopyrin), einige Arten von antibakteriellen Mitteln und Antibiotika (Synthomycin, Chloramphenicol, Levomethicin), Thyreostatika (Arzneimittel, die die Funktion der Schilddrüse hemmen), Zytotrophen, krampflösende und antiepileptische Medikamente.

Nährstoffmangel

Knochenmark benötigt eine Reihe von Nährstoffen, um neue weiße Blutkörperchen zu produzieren, darunter Vitamine wie Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B9 (Folsäure), Vitamin B12 (Cobalamin) und Vitamin C (Ascorbinsäure)..
Neben Vitaminen benötigt die Leukozytensynthese Spurenelemente wie Zink, Eisen, Mangan, Jod, Kobalt und Selen.
Wenn bei geringfügiger Leukopenie (eine Verringerung der Anzahl der Leukozyten unter den Normalwert) keine Infektion oder Krankheit gefunden wird, die Leukopenie verursacht, ist die Antwort auf die Frage, wie die weißen Blutkörperchen im Blut erhöht werden können, einfach: Sie müssen Ihre Ernährung anpassen, die Ernährung der oben genannten Vitamine und Mineralien erhöhen, die Kohlenhydrate begrenzen und Protein-Lebensmittel verbrauchen im Gegenteil mehr.

Beeinträchtigung des Knochenmarks

Aufgrund der Tatsache, dass Leukozyten im Knochenmark synthetisiert werden und reifen, wirken sich Anomalien in der Funktion des Knochenmarks auf die Anzahl der Leukozyten im Körper aus. Dies kann eine Folge einer Vergiftung (Vergiftung) des Körpers mit Lebensmittelgiften, Nikotin und Alkohol, Drogengiften und Arsen sein.
Die Einnahme von Medikamenten zur Behandlung von Krebstumoren sowie die Chemotherapie können zu einer Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen.

Leukopenie-Optionen

Aufgrund der Tatsache, dass weiße Blutkörperchen die gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene Arten von Blutkörperchen sind, kann es verschiedene Optionen geben, da aufgrund der Verringerung der Zellen die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen abnimmt.

Neutrophile gesenkt

Eine Verringerung der Anzahl der Neutrophilen im Blut auf weniger als 500 pro Kubikmillimeter Blut wird als Neutropenie bezeichnet. Dieser Zustand geht mit einer Erhöhung der Körpertemperatur des Patienten auf 38 Grad einher, mit gegenwärtiger Körperschwäche, erhöhtem Schwitzen, erhöhter Herzfrequenz und schwerem allgemeinem Wohlbefinden..

Am häufigsten tritt eine Neutropenie als Folge des Einflusses einer Infektion im Körper auf, die durch Verringerung der Anzahl der Neutrophilen die Schutzeigenschaften des Körpers unterdrückt. Gleichzeitig wird es äußerst schwierig, die Infektion zu diagnostizieren, und die Krankheit verläuft mit besonderer Schwere und kann sogar zum Tod des Patienten führen, selbst wenn die Infektion für eine Person mit normaler Immunität nicht tödlich ist. Ähnliche Situationen treten auf, wenn pathogene Streptokokken, Staphylokokken in den Körper gelangen und zusätzlich Candida-Pilze (mit Candidiasis), Cytomegalievirus und Herpesvirus.
Neutrophile werden auch nach Chemotherapie oder Strahlentherapie bei der Behandlung von Leukämie und bösartigen Tumoren reduziert..

Eosinophile gesenkt

Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut wird als Eosinopenie bezeichnet und führt auch zu einer Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers. Ein ähnlicher Zustand, wenn Eosinophile im Blut gesenkt werden, tritt bei Infektionskrankheiten (z. B. Ruhr, Typhus) auf, mit einem Anfall von akuter Blinddarmentzündung, chirurgischen Eingriffen (in der postoperativen Phase), ausgedehnten Verbrennungen und Körperverletzungen, Sepsis sowie im Anfangsstadium eines Myokardinfarkts.

Basophile gesenkt

Basophile sind reduziert (Basopenie) bei schweren allergischen Reaktionen des Körpers auf ein Allergen (da Basophile an allergischen Reaktionen des Körpers beteiligt sind) sowie bei Hyperthyreose, einem akuten Entzündungsprozess in der Lunge, Infektionen im Körper und starkem emotionalem Stress vor dem Hintergrund der langen Strahlentherapie.

Monozyten werden reduziert

Reduzierte Monozyten im Blut weisen auf das Vorhandensein von Typhus hin, das während der Behandlung mit Glukokortikoiden vor dem Hintergrund einer aplastischen Anämie sowie in der postpartalen Phase bei Frauen auftritt.

Lymphozyten werden gesenkt

Eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten (Lymphopenie) tritt bei Lymphogranulomatose, Behandlung mit Kortikosteroiden, schweren Viruserkrankungen, Lungenerkrankungen, Lymphknotentuberkulose, Strahlenkrankheit und auch bei bösartigen Krebserkrankungen auf. Natürliche Lymphopenie tritt während der Schwangerschaft und Geburt sowie bei starkem Stress auf.

Leukopenie-Behandlung

Leukopenie (niedrige weiße Blutkörperchen) wird nicht als eigenständige Krankheit angesehen, da sie sich immer vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit oder Infektion entwickelt, die in den Körper eingedrungen ist. Daher sind für die Behandlung von Leukopenie die Diagnose und Behandlung der Grundursache erforderlich. Nur der behandelnde Arzt kann aufgrund von Labortests die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben. Es kann ausreichen, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut beeinflussen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Leukopenie die Immunität signifikant verringert wird, was bedeutet, dass niedrige Leukozyten im Blut nicht mit Infektionen fertig werden können, die in den Körper eindringen, und dass sogar harmlose Bakterien und Viren den Menschen ernsthaft schädigen können, sodass Sie sich nicht selbst behandeln und Zeit verlieren können Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Prozesse einer erhöhten Zerstörung weißer Blutkörperchen festgestellt werden, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Bildung neuer weißer Blutkörperchen stimulieren (Leukopoese). Unter diesen können Pentoxyl, Leukogen, Pentoxyl, Filgrastim, Lenograstim, Sagromostim festgestellt werden. Wenn Infektionskrankheiten festgestellt werden, wird die Behandlung in Kursen mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten durchgeführt. Wenn die weißen Blutkörperchen aufgrund einer akuten Leukämie gesenkt werden, ist für den Patienten eine Transfusion des Blutes einer gesunden Person erforderlich.
Wenn eine Neutropenie festgestellt wird, wird der Patient sorgfältig untersucht: Blut, Urin, Kot, Erbrochenes und Auswurf werden untersucht, eine Röntgenaufnahme der Lunge und eine Untersuchung der Haut und der Schleimhäute werden durchgeführt. Um die weitere Entwicklung einer Infektion zu verhindern, wird dem Patienten unmittelbar nach der Entnahme von Proben der Patientenflüssigkeiten zur Analyse, noch bevor eine genaue Diagnose vorliegt, eine Behandlung mit 3 Arten von starken Breitbandantibiotika sowie Antimykotika verschrieben.

Fluconazol wird in Kombination mit Metronidazol als Antimykotikum verschrieben..
Die weitere Behandlung wird nach Erhalt der Ergebnisse der Analysen und ihrer Interpretation angepasst.

In allen Fällen wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen. Die Konsultation des behandelnden Arztes ist notwendig und die strikte Einhaltung der von ihm gegebenen Empfehlungen.

Weiße Blutkörperchen: erhöhte und verringerte Spiegel, Ursachen, Möglichkeiten zur Normalisierung

Weiße Blutkörperchen sind Immunzellen, die bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten helfen. Wenn jemand niedrige weiße Blutkörperchen im Blut hat, ist er sehr anfällig für die Entwicklung von Infektionen, Viren und anderen Krankheiten. Leukopenie oder eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann aus einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen resultieren - zum Beispiel aplastische Anämie, Bestrahlung oder Chemotherapie, Leukämie, Hodgkin-Lymphom, Influenza, Tuberkulose oder Lupus.

Der Artikel basiert auf den Ergebnissen von 47 wissenschaftlichen Studien.

Der Artikel zitiert Autoren wie:

Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern (1, 2, 3 usw.) anklickbare Links zu von Experten geprüften Forschungsergebnissen sind. Sie können diesen Links folgen und sich mit der Hauptinformationsquelle für den Artikel vertraut machen..

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Was sind weiße Blutkörperchen??

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen (WBCs) sind Immunzellen und helfen dem Körper, Infektionen zu bekämpfen. Es gibt 5 Arten von weißen Blutkörperchen - Basophile, Neutrophile, Eosinophile, Lymphozyten und Monozyten.

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Es gibt eine Beziehung zwischen der Anzahl der Leukozyten und Proteine ​​in roten Blutkörperchen, der Herzfrequenz, dem Körpergewicht, dem Cholesterinspiegel, der Harnsäure, dem Kreatinin, dem männlichen oder weiblichen Geschlecht, der ethnischen Herkunft, dem Blutdruck, dem Wachstum und dem Blutzuckerspiegel. (2)

p, blockquote 4,0,0,0,0 -> Arten von Leukozyten

Eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen ist gesundheitsschädlich, aber für einige Menschen mit einer zu niedrigen Zellzahl bedeutet dies eine geringere Fähigkeit, Infektionen wirksam zu bekämpfen.

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Warum eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen schlecht ist?

Ihr Arzt wird die Ergebnisse Ihrer Leukozytenzahl basierend auf Ihrer Krankengeschichte und anderen Tests interpretieren. Ein Ergebnis, das eine leicht erhöhte Anzahl dieser Zellen zeigt, hat möglicherweise keine medizinische Bedeutung, da dieser Indikator häufig von Tag zu Tag und von Person zu Person variiert..

p, blockquote 6.0,0,0,0 ->

Es wird jedoch angenommen, dass das Vorhandensein einer zu niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen ein Zeichen für ein ineffektives Immunsystem sein kann, das nicht in der Lage ist, Infektionen wirksam zu behandeln..

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus weist eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen normalerweise auf andere Probleme im Körper hin. Beispielsweise kann bei einigen Autoimmunerkrankungen die Anzahl der weißen Blutkörperchen niedriger als normal sein..

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann aus folgenden Gründen verursacht werden (nicht erschöpfende Liste):

  1. Infektionen, einschließlich Virusinfektionen (insbesondere HIV / AIDS)
  2. Chronische Entzündungen, die zum schnelleren Tod weißer Blutkörperchen führen können, als sie im Körper produziert werden.
  3. Einige genetische Probleme, die bei der Geburt auftreten, können eine Abnahme der Knochenmarkfunktion umfassen, die die Produktion einer ausreichenden Anzahl weißer Blutkörperchen verhindert.
  4. Krebs oder andere Krankheiten, die das Knochenmark schädigen, wie Leukämie, Chemotherapie oder Strahlentherapie
  5. Medikamente wie Antibiotika können weiße Blutkörperchen zerstören
  6. Autoimmunerkrankungen wie Sarkoidose, Lupus, rheumatoide Arthritis
  7. Mangelernährung

Diese Liste ist nicht endgültig. Gleichzeitig können niedrige Leukozytenzahlen nicht als Indikator für eine genaue Diagnose dienen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen anderen Gesundheitsdienstleister, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Warum eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen schlecht ist?

Weiße Blutkörperchen sind Immunzellen, deren Wirkung oxidativen Stress und Schäden am Körpergewebe verursachen kann. Weiße Blutkörperchen sind am Entzündungsprozess beteiligt, bewegen sich an den Ort der Schädigung des Endothels und bilden während der Atherosklerose Schaumzellen (Penozyten) in Blutgerinnseln. (3)

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Interleukine und Tumornekrosefaktor-α (TNF-alpha) werden aus aktivierten weißen Blutkörperchen freigesetzt und können Anomalien im Endothel von Blutgefäßen verursachen. (3)

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Weiße Blutkörperchen können sich in den Arterien ansammeln und die Bildung von Blutgerinnseln (Plaques) verursachen, was zur Bildung von Plaques und möglicherweise zu Herzinfarkten beiträgt. Zusätzlich zur arteriellen Straffung können hohe Leukozytenzahlen auch Kreislaufprobleme, Blutstraffung und eine erhöhte Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine verursachen.

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Das Folgende ist eine Liste verschiedener Gesundheitszustände oder Krankheiten, die durch hohe Anzahl weißer Blutkörperchen verschlimmert werden..

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Erhöhte Sterblichkeit

Wiederholte Studien haben gezeigt, dass eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ein klinischer Entzündungsmarker und ein starker Prädiktor für das Todesrisiko (Mortalität) aus allen Gründen ist. (4, 5)

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Die Gesamtzahl der WBC ist ein unabhängiger Indikator für die Mortalität bei älteren Menschen, aber die Anzahl der Monozyten (deren Anstieg) bietet eine bessere Vorhersagbarkeit der Mortalität aufgrund von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. (6)

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Herzkrankheiten

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen war nahezu linear mit der kardiovaskulären Mortalität assoziiert. Je mehr Leukozyten vorhanden sind, desto höher ist die Sterblichkeitsrate. Die höchste Mortalität war bei Menschen mit weniger als 3,5 * 10/9 Zellen pro Liter Blut und mehr als 6,0 * 10/9 zu verzeichnen. (4)

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen innerhalb von 24 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt wegen eines Herzinfarkts ist ein starkes und unabhängiges Maß für das nosokomiale und das 30-Tage-Mortalitätsrisikointervall. Patienten, die in 20% der Fälle die niedrigsten und die höchsten Leukozytenzahlen aufwiesen, zeigten innerhalb von 30 Tagen nach dem Anfall ein dreimal höheres Sterberisiko. (7)

p, blockquote 17,0,0,0,0 - ->

Es ist bekannt, dass im Blut zirkulierende Leukozyten für erhöhten oxidativen Stress bei Herzinsuffizienz verantwortlich sind. (8) Mit jeder Abnahme der Leukozytenzahl um 1,0 * 10/9 l verringerte sich das Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit um 15%. (neun)

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Krebs

Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ist auch signifikant mit der Mortalität aufgrund von Krebsdiagnosen (Krebs) verbunden. (neun)

p, blockquote 19,0,0,0,0 -> Leukozyten (WEISSE BLUTZELLEN) UND ANDERE ZELLEN ARBEITEN IM KNOCHENMARKEN

Diabetes

Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen sagte die Entwicklung von Diabetes voraus, angepasst an Alter, Geschlecht, Körperfett und andere etablierte Prädiktoren für Diabetes. (zehn)

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus war ein hoher WBC-Spiegel im Ausgangszustand mit einer nachfolgenden Verschlechterung der Insulinresistenz und der Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus bei der Beurteilung von Pima-Indianern verbunden. (10) Diese Daten stimmen mit der Hypothese überein, dass eine chronische Aktivierung des Immunsystems eine Rolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes spielen könnte. (zehn)

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Dialyse

Eine erhöhte Neutrophilenzahl und eine verringerte Lymphozytenzahl sind unabhängige Prädiktoren für ein erhöhtes Mortalitätsrisiko bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung während der Dialyse. (elf)

p, blockquote 22,0,1,0,0 ->

Normale Anzahl weißer Blutkörperchen

Laborergebnisse der Anzahl weißer Blutkörperchen werden normalerweise als eine Reihe von Werten angezeigt, die als Referenzbereich bezeichnet werden und manchmal als „Normalbereich“ bezeichnet werden. Der „Referenzbereich“ umfasst die oberen und unteren Grenzen der Laboranalyseergebnisse, die auf einer statistisch großen Gruppe gesunder Menschen basieren, die diese Analyse zuvor bestanden haben.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann versteckte Infektionen in Ihrem Körper erkennen und Ärzte auf nicht diagnostizierte Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen, Immundefekte und Bluterkrankungen aufmerksam machen.

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Ihr Labor vergleicht Labortestergebnisse mit Referenzwerten, um Probleme zu erkennen, wenn eines Ihrer Ergebnisse außerhalb des Bereichs der erwarteten Werte liegt. Auf diese Weise erhalten Sie Tipps, um mögliche Störungen im Körper oder bei Krankheiten zu identifizieren..

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Nach Angaben des University of Rochester Medical Center (UMRC) liegen die normalen Bereiche der Anzahl weißer Blutkörperchen pro Mikroliter Blut (μl):

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

AltersspanneAnzahl der weißen Blutkörperchen (in μl Blut)
Neugeborene9.000 bis 30.000 Einheiten
Kinder unter 2 Jahren6.200-17.000 Einheiten
Kinder über 2 Jahre und Erwachsene5.000-10.000 Einheiten

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Teilnehmer an einer prospektiven Kohortenstudie mit einer Baseline-Anzahl weißer Blutkörperchen von weniger als 6.000 Einheiten zeigten höhere Sterblichkeitsraten als Teilnehmer mit Testergebnissen zwischen 3.500 und 6.000 (Einheiten pro μl) oder zwischen 3,5 * 10/9 und 6,0 ​​* 10/9 l. (4)

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

In einer zusätzlichen unabhängigen Studie, die 7 Länder abdeckte, wurde der Schluss gezogen, dass jeder Anstieg der Leukozyten um 1.000 Einheiten / μl (1,0 * 10/9 l) mit einem Anstieg der Mortalität um 21% über einen Zeitraum von 5 Jahren nach Herzinsuffizienz verbunden war Gefäßerkrankungen (nach Anpassung an Risikofaktoren). (48)

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

In einer Studie japanischer Wissenschaftler zeigten weiße Blutkörperchen im Bereich von 9.000 bis 10.000 Einheiten pro μl Blut einen 3,2-fachen Anstieg des Mortalitätsrisikos aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu denen mit diesen Blutzellen in einer Menge von 4.000 bis 4.900 Einheiten pro μl. (fünf)

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Die Normalwerte verschiedener Arten von weißen Blutkörperchen im Blut liegen nach Angaben der Society of Leukemia and Lymphoma (LLS) normalerweise in diesen Bereichen:

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Art der weißen BlutkörperchenNorm in% der Gesamtzahl der Leukozyten
Neutrophile55-73%
Lymphozyten20-40%
Eosinophile1-4%
Monozyten2-8%
basophile Granulozyten0,5-1%

Leukopenie und Leukozytose

Leukopenie oder niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen

Ihr Blut besteht aus verschiedenen Arten von Zellen, einschließlich weißer Blutkörperchen oder weißer Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen sind ein wichtiger Bestandteil Ihres Immunsystems und helfen dem Körper, Krankheiten und Infektionen zu bekämpfen. Wenn Sie zu wenig weiße Blutkörperchen haben, entwickeln Sie eine als Leukopenie bekannte Erkrankung..

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Es gibt verschiedene Arten von Leukopenie, je nachdem, welche Art von weißen Blutkörperchen in Ihrem Blut niedrig ist:

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

  • Basophile
  • Eosinophile
  • Lymphozyten
  • Monozyten
  • Neutrophile

Jede Art von weißen Blutkörperchen schützt Ihren Körper vor verschiedenen Arten von Infektionen..

p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Wenn Ihr Blut nur wenige Neutrophile enthält, liegt eine Leukopenie vor, die als Neutropenie bezeichnet wird. Neutrophile sind weiße Blutkörperchen, die Sie vor Pilz- und Bakterieninfektionen schützen. Leukopenie wird so oft durch eine Abnahme der Neutrophilenzahl verursacht, dass manche Menschen die Begriffe Leukopenie und Neutropenie synonym verwenden.

p, blockquote 35,0,0,0,0 ->

Eine andere häufige Art der Leukopenie ist die Lymphozytopenie, die auftritt, wenn Sie zu wenig Lymphozyten haben. Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen, die Sie vor Virusinfektionen schützen..

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

Symptome von Leukopenie

Sie werden wahrscheinlich keine Anzeichen von Leukopenie bemerken. Wenn Sie jedoch eine sehr niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen feststellen, können Anzeichen einer Infektion auftreten, darunter:

p, blockquote 37,0,0,0,0 ->

  • Fieber mit einer Temperatur von mehr als 38 ° C.
  • Schüttelfrost
  • starker Schweiß

Ursachen der Leukopenie

Krankheiten, die Leukopenie verursachen können

  • aplastische Anämie
  • Hypersplenismus oder hyperaktive Milz
  • myelodysplastisches Syndrom
  • myeloproliferatives Syndrom
  • Myelofibrose
  • Krebs-Chemotherapie
  • Strahlentherapie (insbesondere bei Anwendung auf große Knochen in Beinen und Becken)
  • Knochenmarktransplantation
  • Costman-Syndrom oder schwere angeborene Neutropenie
  • Myelocafexis (Neutrophile zirkulieren nicht mehr im Blut)
  • HIV oder AIDS
  • Tuberkulose
  • Lupus
  • rheumatoide Arthritis
  • Sarkoidose
  • Unterernährung (Mangel an Vitamin B12, Folsäure, Kupfer, Zink)

Zu den Medikamenten, die Leukopenie verursachen können, gehören:

  • Bupropion
  • Clozapin
  • Cyclosporin
  • Interferone
  • Lamotrigin
  • Minocyclin
  • Mycophenolatmofetil
  • Penicillin
  • Sirolimus (Rapamun)
  • Natriumvalproat
  • Steroide
  • Tacrolimus
Die Wirkung von Leukozyten gegen Bakterien

Leukozytose oder erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen

Wenn Ihre Anzahl weißer Blutkörperchen höher als normal ist, handelt es sich um Leukozytose. Dies geschieht normalerweise, weil Sie krank sind, aber manchmal ist es nur ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper gestresst ist.

p, blockquote 38,0,0,0,0 ->

Arten der Leukozytose

Leukozytose wird durch eine Zunahme verschiedener Arten weißer Blutkörperchen klassifiziert..

p, blockquote 39,0,0,0,0 ->

  • Neutrophilie. Dies ist eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen. Sie sind die häufigste Art der weißen Blutkörperchen (55-73%). Neutrophilie ist die häufigste Art der Leukozytose..
  • Lymphozytose Etwa 20-40% Ihrer weißen Blutkörperchen sind Lymphozyten. Eine erhöhte Anzahl dieser Zellen wird als Lymphozytose bezeichnet. Diese Art der Leukozytose ist ebenfalls sehr häufig..
  • Monozytose Monozyten, eine Art weißer Blutkörperchen, machen nur 2-8% der weißen Blutkörperchen aus. Monozytose ist selten.
  • Eosinophilie. Dies bedeutet, dass Ihr Blut eine große Anzahl von Zellen enthält, die Eosinophile genannt werden. Sie machen ungefähr 1-4% Ihrer weißen Blutkörperchen aus. Eosinophilie ist auch eine seltene Form der Leukozytose..
  • Basophilie. Dies ist eine erhöhte Anzahl von Zellen, die als Basophile bezeichnet werden. Es gibt nicht viele solcher Zellen in Ihrem Blut - nur 0,1-1% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen. Basophilie ist äußerst selten..

Jede Art von Leukozytose ist mit mehreren gesundheitlichen Problemen verbunden:

  • Neutrophilie in Verbindung mit Infektionen und Entzündungen
  • Lymphozytose ist mit Virusinfektionen und Leukämie verbunden.
  • Monozytose ist mit bestimmten Infektionen und bösartigen Tumoren verbunden.
  • Eosinophilie im Zusammenhang mit Allergien und Parasiten
  • Basophilie im Zusammenhang mit Leukämie

Symptome der Leukozytose

Leukozytose kann verschiedene schmerzhafte Symptome verursachen. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu groß ist, wird das Blut so dick, dass es nicht richtig fließen kann. Dieser Zustand kann verschiedene Symptome verursachen, die als Symptom der Hyperviskosität bezeichnet werden (tritt manchmal bei Leukämie auf):

p, blockquote 40,0,0,0,0 ->

  • Krämpfe
  • Sichtprobleme
  • Atembeschwerden
  • Blutungen aus Schleimhautbereichen wie Mund, Magen und Darm

Andere Symptome einer Leukozytose können sein:

  • Fieber, Schmerzen oder andere Symptome an der Infektionsstelle
  • Fieber, leichte Blutergüsse, Gewichtsverlust, Nachtschweiß bei Leukämie und anderen Krebsarten
  • Nesselsucht, juckende Haut und Hautausschläge als allergische Reaktion
  • Atemprobleme und Keuchen aufgrund einer allergischen Reaktion in der Lunge

Andererseits haben Sie möglicherweise keine Symptome, wenn Ihre Leukozytose mit psychischem Stress oder einer Reaktion auf Drogen verbunden ist.

p, blockquote 41,0,0,0,0 ->

Ursachen der Leukozytose

Die Ursachen der Leukozytose können nach Leukozytenart klassifiziert werden..

p, blockquote 42,0,0,0,0 ->

Ursachen der Neutrophilie:

  • Infektionen
  • alles, was zu anhaltenden Entzündungen führt, einschließlich Gelenkverletzungen und Arthritis
  • Reaktion auf bestimmte Medikamente wie Steroide, Lithium und Inhalatoren
  • einige Arten von Leukämie
  • Reaktion auf emotionalen oder physischen Stress durch Angstzustände, Operationen oder körperliche Betätigung
  • nach Entfernung der Milz
  • Rauchen

Ursachen der Lymphozytose:

  • Virusinfektion
  • Keuchhusten
  • allergische Reaktionen
  • einige Arten von Leukämie

Ursachen der Eosinophilie:

  • Allergien und allergische Reaktionen, einschließlich Heuschnupfen und Asthma
  • parasitäre Infektionen
  • einige Hautkrankheiten
  • Lymphom

Gründe für die Entwicklung einer Monozytose:

  • Infektionen wie Epstein-Barr-Virus, Tuberkulose und Pilze
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus und Colitis ulcerosa
  • nach Entfernung der Milz

Die Ursachen der Basophilie:

  • Leukämie oder Knochenmarkskrebs (meistens)
  • allergische Reaktionen (selten)

Leukozytose während der Schwangerschaft

Schwangere haben normalerweise eine höhere Anzahl weißer Blutkörperchen. Ihre Anzahl steigt allmählich an und in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft erreicht die Anzahl der weißen Blutkörperchen typischerweise zwischen 5.800 und 13.200 Einheiten (5,8-13,2 * 10/9 l) in einem Mikroliter Blut.

p, blockquote 43,0,0,0,0 ->

Stress während der Geburt kann auch zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen. Ihr erhöhter Wert bleibt einige Zeit nach der Geburt des Babys leicht über dem Normalwert (etwa 12,7 * 10/9 l).

p, blockquote 44,0,0,0,0 ->

Diagnose der Leukozytose

Ihr Blut enthält normalerweise zwischen 4,0 und 11,0 * 10/9 weiße Blutkörperchen pro Liter Blut, wenn Sie nicht schwanger sind. Alles oben Genannte wird als Leukozytose betrachtet..

p, blockquote 45,1,0,0,0 ->

Eine Anzahl weißer Blutkörperchen zwischen 50,0 und 100,0 * 10/9 l bedeutet normalerweise eine sehr schwere Infektion oder einen bösartigen Tumor irgendwo im Körper. Bei Werten über 100,0 * 10/9 l können wir über die hohe Wahrscheinlichkeit von Leukämie oder Knochenmarkskrebs sprechen..

p, blockquote 46,0,0,0,0 ->

Ihr Arzt kann anhand von drei Tests feststellen, warum Ihre Anzahl weißer Blutkörperchen höher ist als gewöhnlich:

p, blockquote 47,0,0,0,0 ->

  • Komplettes Blutbild mit Differential. Diese Analyse wird immer dann durchgeführt, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen aus unbekannten Gründen höher als gewöhnlich steigt. Bei diesem Test wird das aus Ihrer Vene entnommene Blut durch eine Maschine geleitet, die den Prozentsatz jeder Art weißer Blutkörperchen bestimmt. Wenn Sie wissen, welche Arten von Immunzellen gestärkt werden, kann Ihr Arzt die Suche nach möglichen Ursachen für eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen eingrenzen..
  • Ein Abstrich von peripherem Blut. Dieser Test wird durchgeführt, wenn eine Neutrophilie oder Lymphozytose festgestellt wird. Ihr Arzt möchte daher prüfen, ob es viele verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen gibt. Für diesen Test wird eine dünne Schicht Ihres Blutes auf einem Glasobjektträger verschmiert. Dann wird ein Mikroskop verwendet, um die Zellen zu untersuchen..
  • Knochenmarkbiopsie. Ihre weißen Blutkörperchen werden im Knochenmark produziert und gelangen dann in den Blutkreislauf. Wenn eine große Anzahl bestimmter Arten von Neutrophilen auf einem peripheren Tupfer gefunden wird, kann Ihr Arzt entscheiden, diesen Test durchzuführen. Proben Ihres Knochenmarks werden mit einer langen Nadel aus der Mitte des Knochens, normalerweise dem Oberschenkel, entnommen und unter einem Mikroskop untersucht. Dieser Test kann Ihrem Arzt mitteilen, ob abnormale Zellen vorhanden sind oder ob ein Problem mit der Produktion oder Freisetzung weißer Blutkörperchen aus dem Knochenmark vorliegt..
Die Migration von Leukozyten ist wichtig für die Reaktion auf entzündliche Anreize bei verschiedenen häufigen Organen

Faktoren der weißen Blutkörperchen

Wenn Sie eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen haben, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren, um die Ursachen dieser Erkrankung zu ermitteln. Sie können auch die unten aufgeführten zusätzlichen Strategien ausprobieren, wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass sie angemessen sind. Aber keine dieser Strategien sollte jemals durchgeführt werden, anstatt was Ihr Arzt empfiehlt oder verschreibt.!

p, blockquote 48,0,0,0,0 ->

Einen Arzt konsultieren

Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen weist häufig auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hin, das identifiziert werden muss, und Ihr Arzt ist die beste Quelle für die Identifizierung geeigneter Diagnose- und Behandlungsstrategien. Sie und Ihr Arzt können Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder alternative Behandlungen wie Akupunktur oder Baden in der Sauna besprechen, je nachdem, was zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen führt..

p, blockquote 49,0,0,0,0 ->

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Immunsystem nicht effektiv genug ist, treffen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für Ihre Hygiene. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände waschen und den Kontakt mit möglicherweise kranken Personen vermeiden..

p, blockquote 50,0,0,0,0 ->

Körperliches Training

Während und nach dem Training, insbesondere beim Krafttraining von Männern, steigt die Anzahl der weißen Blutkörperchen. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Zellen als Reaktion auf intensives körperliches Training dramatisch ansteigen kann. (12)

p, blockquote 51,0,0,0,0 ->

In der Erholungsphase nach submaximaler Belastung wurde ein Anstieg der Anzahl von Leukozyten, Neutrophilen, Lymphozyten und Monozyten beobachtet. (13)

p, blockquote 52,0,0,0,0 ->

Seien Sie vorsichtig beim Sport, insbesondere wenn bei Ihnen eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen diagnostiziert wird, die durch eine Grunderkrankung verursacht wird. Ein Arzt kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Ihr Körper mit dieser Art von Stress (körperlicher Aktivität) fertig wird..

p, blockquote 53,0,0,0,0 ->

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, kann dazu beitragen, Ihr Immunsystem auszugleichen und eine optimale Gesundheit aufrechtzuerhalten. Obst und Gemüse enthalten wichtige Vitamine, Mineralien und Polyphenole für den Körper..

p, blockquote 54,0,0,0,0 ->

Einige Lebensmittel und Nährstoffe können die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöhen. Dies wurde in Tierversuchen entdeckt..

p, blockquote 55,0,0,0,0 ->

  • Vitamin B12 hilft, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu erhöhen, aber dieser Effekt wurde nur bei Ratten mit Proteinmangel beobachtet. Diejenigen Ratten, die einen normalen Proteinspiegel erhielten, zeigten konstante Spiegel dieser Immunzellen. (vierzehn)
  • Knoblauch - erhöhte leicht die Anzahl der Leukozyten bei Ratten. (fünfzehn)
  • Noni-Saft - erhöht die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen im Blut von Ratten. (Sechszehn)
  • Fischöl - erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bei Masthühnern. (17)

Folsäureaufnahme

Folatmangel (Folsäure) ist mit einer Abnahme der Anzahl von Lymphozyten und Granulozyten verbunden, zwei Arten von weißen Blutkörperchen. (18)

p, blockquote 56,0,0,0,0 ->

In einer randomisierten klinischen Studie erhöhte die Folsäure-Supplementierung die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern, die das Anti-Tierseuchen-Carbamazepin erhielten. (neunzehn)

p, blockquote 57,0,0,0,0 ->

Haifischleberölaufnahme

Haifischleberöl enthält viele Alkylglycerine, Fette, die die Produktion weißer Blutkörperchen stimulieren. Studien haben gezeigt, dass die Zugabe von Haifischleberöl die Anzahl dieser Immunzellen beim Menschen erhöht. (20)

p, blockquote 58,0,0,0,0 ->

Substanzen und Wege, die die Anzahl der Leukozyten erhöhen

Es sind natürliche Regulationswege bekannt, die normalerweise die weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper stimulieren. Obwohl sie mit einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen verbunden sind, gibt es kaum Anhaltspunkte dafür, dass der Versuch, sie zu modulieren, Ihr Immunsystem in signifikanter oder vorteilhafter Weise beeinflusst..

p, blockquote 59,0,0,0,0 ->

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeigneten Strategien zur Behandlung Ihrer Grunderkrankung und zur Verwaltung Ihrer Anzahl weißer Blutkörperchen..

p, blockquote 60,0,0,0,0 ->

Glukokortikoide (Cortisol)

Glukokortikoide (das Hormon Cortisol) können die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Körper erhöhen. (21) Sie verringern jedoch die Anzahl der Lymphozyten, Eosinophilen, Monozyten und Basophilen. (21)

p, blockquote 61,0,0,0,0 ->

Eine Einzeldosis Cortisol führte zu einer Abnahme der Lymphozyten um 70% und der Monozyten um 90%. Dies trat 4 bis 6 Stunden nach der Dosierung auf und hielt ungefähr 24 Stunden an. Dann, nach 24-72 Stunden ab dem Zeitpunkt des Erhalts der Dosis, erhöhte sich die Anzahl der Zellen. (21)

p, blockquote 62,0,0,0,0 ->

Wir empfehlen dringend, kein Cortisol zu verwenden, um die weißen Blutkörperchen zu erhöhen..

p, blockquote 63,0,0,0,0 ->

Leptin

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen hängt direkt mit der Fettmenge im menschlichen Körper zusammen. Leptin stimuliert die Produktion von myeloischen Zellen, die die Vorläufer der weißen Blutkörperchen sind. (22)

p, blockquote 64,0,0,0,0 ->

Leptin ist ein Hormon, das in Fettzellen vorkommt. Seine Menge, die im menschlichen Körper zirkuliert, ist direkt proportional zum Fettanteil im Körper. Leptin und der Leptinrezeptor wirken zusammen, um die Produktion von Blutzellen zu stimulieren. (23)

p, blockquote 65,0,0,0,0 ->

Bei der Untersuchung der Pima-Indianer war die Anzahl der Leukozyten positiv mit dem prozentualen Anteil an Körperfett verbunden. Je mehr Fett die Probanden hatten, desto mehr Leukozyten hatten sie in ihrem Körper. (23)

p, blockquote 66,0,0,0,0 ->

Gewichtsverlust (Abnehmen) kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen verringern. (24)

p, blockquote 67,0,0,1,0 ->

Adrenalin und Noradrenalin

Adrenalin und Noradrenalin wurden in den Körper von 5 gesunden Freiwilligen eingeführt. Die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen hat als Reaktion auf diese Hormone zugenommen. Sowohl Alpha- als auch Beta-Adrenorezeptoren, die auf die Hormone Adrenalin und Noradrenalin reagieren, waren an der Mobilisierung von Lymphozyten beteiligt. (25)

p, blockquote 68,0,0,0,0 ->

Melanozyten-stimulierende Hormone (MSH)

Melanozyten-stimulierende Hormone (MHS) - können die weißen Blutkörperchen bei Ratten mit Diabetes erhöhen, die einen niedrigeren Spiegel dieser Zellen hatten. (26)

p, blockquote 69,0,0,0,0 ->

Schilddrüsenhormone

Schilddrüsenhormone wie TSH können die Anzahl der weißen Blutkörperchen leicht erhöhen. Menschen mit Hypothyreose zeigen leicht reduzierte Indikatoren für diese Zellen, und ihre Anzahl steigt, wenn sich die Leistung der Schilddrüse normalisiert. (27)

p, blockquote 70,0,0,0,0 ->

Insulinähnlicher Wachstumsfaktor IGF-1

IGF-1 (Somatomedin C) stimuliert einen raschen Anstieg der Anzahl von Immunzellen, einschließlich Leukozyten, und trägt zur Steigerung der Gesamtwirksamkeit des Immunsystems bei. (28)

p, blockquote 71,0,0,0,0 ->

IGF-1 hat eine antiapoptotische Wirkung (verhindert den Zelltod) auf die Anzahl der Leukozyten und kann deren Anzahl erhöhen. (29)

p, blockquote 72,0,0,0,0 ->

Ein Wachstumshormon

Wachstumshormon (Wachstumshormon, Wachstumshormon, Wachstumshormon) stimuliert wie IGF-1 einen raschen Anstieg der Anzahl von Immunzellen, einschließlich weißer Blutkörperchen, und trägt zur Steigerung der Gesamtwirksamkeit des Immunsystems bei. (28)

p, blockquote 73,0,0,0,0 ->

In einer Studie erhöhte das Wachstumshormon die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Ratten. Dies war auf eine Zunahme der Anzahl von zwei Zelltypen zurückzuführen - Lymphozyten und Monozyten. (dreißig)

p, blockquote 74,0,0,0,0 ->

Prolactin

Das Peptidhormon Prolaktin hat eine Vielzahl von immunstimulierenden Wirkungen. (28) Die Einführung von Prolaktin in den Körper von Mäusen erhöht den Leukozytenspiegel. (31)

p, blockquote 75,0,0,0,0 ->

Prolaktin steigt nach epileptischen Anfällen an - und dasselbe passiert mit weißen Blutkörperchen, aber die Autoren dieser Studie haben diese beiden Faktoren nicht in Beziehung gesetzt. (32)

p, blockquote 76,0,0,0,0 ->

Insulin

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen hängt mit dem Insulinspiegel im Blut und der Entwicklung der Insulinresistenz zusammen. Diese Schlussfolgerung wurde bei der Untersuchung gesunder Menschen indischer Herkunft (Pima-Stamm) gezogen. Höhere Insulinspiegel korrelierten mit höheren weißen Blutkörperchen. (33)

p, blockquote 77,0,0,0,0 ->

Dies kann jedoch einfach auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Anzahl der Leukozyten mit zunehmender Insulinresistenz zunimmt und der Insulinspiegel in insulinresistenten Zuständen höher ist. (34)

p, blockquote 78,0,0,0,0 ->

Unter Verwendung der Leber- und Fettzellen von Mäusen und Menschen sowie lebender Mausmodelle haben Wissenschaftler entdeckt, dass ein von Neutrophilen sezerniertes Enzym, die so genannte Neutrophilenelastase (NE), die Insulinsignalisierung stört und die Resistenz dagegen erhöht. Dieses Enzym wird während der Entzündung von Neutrophilen und Makrophagen ausgeschieden und zerstört Bakterien. Umgekehrt verbesserte die Entfernung des NE-Enzyms bei vollständigen Mäusen, denen eine fettreiche Diät verabreicht wurde, die Insulinsensitivität. (34)

p, blockquote 79,0,0,0,0 -> DIE SCHLÜSSELSTUFE DER ENTZÜNDUNG IST DIE ANZIEHUNG von im Blut zirkulierenden Leukozyten zu Endothelzellen und deren anschließende Migration in die Umwelt (Umgebung)

WBC-Reduktionsfaktoren

Interagieren Sie mit Ihrem Arzt, um alle Gesundheitsprobleme zu erkennen und zu behandeln, indem Sie den Spiegel der weißen Blutkörperchen erhöhen. Sie können die unten aufgeführten zusätzlichen Strategien ausprobieren, wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass sie angemessen sind. Keine dieser Maßnahmen sollte jemals anstelle der Empfehlung Ihres Arztes ergriffen werden.!

p, blockquote 80,0,0,0,0 ->

Stressreduzierung

Psychischer Stress kann den Cortisol-, Adrenalin- und Prolaktinspiegel erhöhen, was zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führt. Die Reduzierung von Stress kann diese Hormone senken und dabei helfen, hohe Immunzellzahlen zu normalisieren. (35, 36)

p, blockquote 81,0,0,0,0 ->

Verbesserung der Schlafqualität

Ein unterbrochener, kurzer und schlechter Schlaf kann die Entzündung erhöhen, einschließlich der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Stellen Sie sicher, dass Sie gut schlafen und jede Nacht ungefähr zur gleichen Zeit einschlafen. Die Normalisierung des Schlafes kann helfen, die Entzündung niedrig zu halten. (37, 38)

p, blockquote 82,0,0,0,0 ->

Rauchen aufhören

Die Anzahl der Leukozyten bei männlichen Rauchern war signifikant höher als bei ehemaligen Rauchern und Nichtrauchern. Bei Rauchern war die Anzahl der weißen Blutkörperchen mit der Anzahl der gerauchten Zigaretten, der eingeatmeten Rauchmenge und der Dauer des Rauchens verbunden. (39)

p, blockquote 83,0,0,0,0 ->

Es ist offensichtlich, dass Rauchen nicht empfohlen wird, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu erhöhen. Wenn Sie rauchen, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zur Raucherentwöhnung zu sprechen..

p, blockquote 84,0,0,0,0 ->

Reduzieren Sie Kohlenhydrate in Lebensmitteln

Ein hoher Kohlenhydratgehalt in Lebensmitteln kann den Leptin-, Insulin- und IGF-1-Spiegel erhöhen, und zwar in größerem Maße als aufgrund der Fettaufnahme. Die kohlenhydratreiche „westliche Ernährung“ war auch mit einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen und einem erhöhten Entzündungsgrad verbunden. Die Reduzierung des Kohlenhydratgehalts in Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, die weißen Blutkörperchen zu senken, Entzündungen zu reduzieren und möglicherweise die Insulinresistenz zu verhindern. (40, 41, 42, 43)

p, blockquote 85,0,0,0,0 ->

Reduzieren Sie die Kalorienaufnahme

Eine langfristige Kalorieneinschränkung war mit niedrigeren Leukozytenzahlen ohne schädliche Auswirkungen auf das Immunsystem verbunden. In einer 2-Jahres-Studie mit 218 gesunden Erwachsenen mit begrenzter Kalorienaufnahme zeigten diejenigen, die einen reduzierten Kalorienwert hatten, auch eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen um 0,6 * 10/9 l. Die Auswirkung der Kalorieneinschränkung auf Menschen mit anfänglich erhöhten weißen Blutkörperchen ist unbekannt. (44)

p, blockquote 86,0,0,0,0 ->

Substanzen und Möglichkeiten zur Reduzierung der Leukozytenzahl

Es gibt natürliche Substanzen und Wege, die normalerweise die weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper regulieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeigneten Strategien zur Behandlung Ihrer Krankheiten und zur Verwaltung Ihrer Anzahl weißer Blutkörperchen. Keine dieser Strategien sollte verwendet werden, um die Empfehlungen Ihres Arztes zu ersetzen.!

p, blockquote 87,0,0,0,0 ->

Zink

Zink spielt eine wichtige Rolle für die Immunfunktion des Körpers. Ein Zinkmangel bei Mäusen erhöhte die Anzahl der Gesamtleukozyten, Monozyten und Granulozyten (neutrophil, eosinophil und basophil), ohne die Anzahl der Lymphozyten zu verändern. (45)

p, blockquote 88,0,0,0,0 ->

Zinkmangel führt zu einer allgemeinen Stressreaktion, die zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen kann. (46) Daher kann die Zugabe von Zink (wenn Sie nicht genug haben) dazu beitragen, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu senken..

p, blockquote 89,0,0,0,0 ->

Selen

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen nahm bei Männern ab, die eine Diät mit hohem Selengehalt befolgten. Diese Abnahme kann durch Änderungen in der Anzahl der Granulozyten verursacht worden sein. (47)

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Tumormarker

Unter allen Krankheiten der Menschheit gibt es echte "Mörder", vor denen Wissenschaft und praktische Medizin oft machtlos sind. Sie fordern jedes Jahr das Leben von Millionen aktiver Menschen..

Asparkam

Magnesium mit Kalium bilden die Basis von Asparkam. Der Körper nimmt diese Elemente fast vollständig auf. Das Medikament wird benötigt, um den Stoffwechsel wiederherzustellen, Elektrolyte im Körper auszugleichen und die Leitfähigkeit von Impulsen zu verbessern.