Weiße Blutkörperchen sind bei einem Kind erhöht

Weiße Blutkörperchen sind bei einem Kind erhöht (syn. Leukozytose) - ist der Gehalt einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen in der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers. Gleichzeitig unterscheiden sich die normalen Indikatoren je nach Alterskategorie.

Die Ursachen dieser Verletzung sind sowohl pathologische als auch physiologische Faktoren. Im zweiten Fall kann eine Abweichung von der Norm durch den Einfluss von Stress, Nahrungsaufnahme oder banalem Bad verursacht werden.

Die Zunahme der weißen Blutkörperchen im Blut von Kindern hat ein eigenes Krankheitsbild, das Müdigkeit und Schwindel, die Freisetzung vieler Schweiß- und Schlafprobleme, verminderten Appetit und Fieber kombiniert.

Diese Abweichung kann durch die Ergebnisse einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung festgestellt werden. Um den Provokateur zu identifizieren, ist jedoch eine umfassende Labor- und Instrumentenuntersuchung des Körpers erforderlich..

Wenn die weißen Blutkörperchen bei einem Kind erhöht sind, kann dieses Problem durch konservative Methoden behoben werden, nämlich durch Einnahme von Medikamenten, Diät-Therapie und Verwendung traditioneller Medizinrezepte.

Werte der Norm und die Gründe für die Abweichung

Normalerweise kann es beim Neugeborenen zu erhöhten weißen Blutkörperchen kommen, in allen anderen Fällen wirkt dies als alarmierendes Zeichen. Akzeptable Indikatoren variieren je nach Alterskategorie, während das Geschlecht kein entscheidender Faktor ist.

10 Tage seit der Geburt

Brüste älter als 1 Monat

Wenn das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung solche Werte überschreitet, sagen Ärzte über Leukozytose.

Wie oben erwähnt, können die Ursachen für eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen bei einem Kind mit dem Auftreten einer Krankheit verbunden sein, sie wird jedoch auch häufig durch physiologische Faktoren hervorgerufen.

Die erste Kategorie von Quellen wird vorgestellt:

  • eitrige Infektionen, zum Beispiel Meningitis oder Mittelohrentzündung, Entzündung des Blinddarms oder der Lunge, Pyelonephritis oder Cholezystitis, Sepsis oder Bildung von Abszessen;
  • chronische Pathologien des Magen-Darm-Trakts;
  • Arthritis und Rheuma;
  • Bronchitis und Hepatitis;
  • Grippe und Tuberkulose;
  • Mononukleose und Masern;
  • Leukämie und Lymphogranulomatose;
  • Röteln und SARS;
  • allergische Erkrankungen;
  • Pilzinfektionen;
  • Colitis ulcerosa;
  • Eindringen von Protozoen, Helminthen oder Parasiten in den Körper;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Autoimmunpathologien;
  • Hodgkin-Krankheit;
  • Scharlach und Malaria;
  • starker Blutverlust und Bluttransfusion;
  • operable Entfernung der Milz;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • bösartige Knochenmarkschäden;
  • Onkopathologien;
  • vorherige Operation;
  • irrationaler Gebrauch bestimmter Drogen.

Trotz der Tatsache, dass eine solche Situation, in der Leukozyten bei Neugeborenen erhöht sind, als ganz normal angesehen wird, können sie diesen Zustand provozieren:

  • verschiedene Verletzungen;
  • breites Spektrum an Infektionen;
  • Erhöhung der Blutviskosität;
  • erhöhte Bildung weißer Blutkörperchen im Knochenmark.

Weiße Blutkörperchen bei Neugeborenen und älteren Kindern können auch vor dem Hintergrund von:

  • Nahrungsaufnahme;
  • aktive körperliche Aktivität;
  • ein heißes Bad nehmen;
  • die Auswirkungen von Stresssituationen;
  • längeres Weinen;
  • extreme Angst;
  • prämenstruelles Syndrom bei Mädchen im Teenageralter.

Wenn einer dieser Faktoren die erhöhten weißen Blutkörperchen des Babys beeinflusst, ist keine spezifische Behandlung erforderlich.

Einstufung

Ein solcher Zustand wie Leukozytose tritt abhängig vom ätiologischen Faktor auf:

  • physiologisch - die Verletzung ist nicht mit dem Auftreten einer Krankheit verbunden;
  • pathologisch-symptomatisch - ist ein charakteristisches Merkmal einer der oben genannten Krankheiten;
  • kurzfristig - dies ist eine Folge der Belastung.

Symptomatik

Erhöhte Leukozyten im Blut eines Kindes haben ein eigenes Krankheitsbild. Es ist anzumerken, dass die Symptome, die bei einer solchen Störung zum Ausdruck kommen, nicht spezifisch sind und das Auftreten einer solchen Verletzung nicht genau anzeigen können.

Darüber hinaus können die für diesen Zustand charakteristischen äußeren Manifestationen unbemerkt bleiben, da häufig die Symptome der zugrunde liegenden Krankheit in den Vordergrund treten.

Es ist sehr schwierig, die Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut eines Säuglings zu bestimmen. Dies liegt an der Tatsache, dass Babys ihren Zustand und ihre Gefühle nicht in Worten beschreiben können..

Zu den Symptomen, die sich vor dem Hintergrund erhöhter weißer Blutkörperchen bei einem Kind entwickeln, gehören:

  • ständige Müdigkeit;
  • Appetitverlust;
  • Anstieg der Temperaturindikatoren;
  • Schwindel
  • starkes Schwitzen;
  • Schlafstörung;
  • leichte Abnahme der Sehschärfe;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Gewichtsverlust;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • erhöhte Stimmungsschwankungen und Tränenfluss bei Säuglingen;
  • Konzentrationsprobleme bei älteren Kindern;
  • verminderte körperliche Aktivität.

Solche äußeren Manifestationen sind allen Alterskategorien gemeinsam. Der einzige Unterschied kann die Intensität der Schwere der Symptome sein.

Diagnose

Eine allgemeine Blutuntersuchung hilft bei der Identifizierung von Leukozytose. Für diese Studie wird biologisches Material aus dem Finger, seltener aus einer Vene, benötigt. Damit der Hämatologe, der für die Entschlüsselung der Ergebnisse verantwortlich ist, die zuverlässigsten Informationen erhält, muss den Patienten die biologische Hauptflüssigkeit auf nüchternen Magen verabreicht werden - nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen. Keine weitere Schulung von Kindern erforderlich.

Da alle Blutbestandteile miteinander verbunden sind, können zusätzlich zu einer Verschiebung der Leukozytenmasse andere Störungen auftreten, beispielsweise werden Lymphozyten, Basophile, Neutrophile, Monozyten und Eosinophile verringert oder erhöht. ESR und weiße Blutkörperchen werden häufig über den Normalwert beschleunigt.

Die Daten des angegebenen diagnostischen Labortests reichen jedoch nicht aus, um die Ursachen für die Zunahme der weißen Blutkörperchen zu ermitteln. Um den ätiologischen Faktor zu identifizieren, ist eine umfassende Untersuchung des Körpers erforderlich..

Zuallererst ist es notwendig, Aktivitäten durchzuführen, die direkt vom Kliniker durchgeführt werden, zum Beispiel:

  • Einarbeitung in Fallbeispiele zur Suche nach der Grundursache, die eine pathologische Grundlage hat;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - dies beinhaltet Informationen über den Konsum von Medikamenten, Nahrungssucht und den allgemeinen Lebensstil des Kindes;
  • gründliche körperliche Untersuchung des Patienten;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten oder seiner Eltern zum ersten Mal zum Auftreten charakteristischer Anzeichen sowie zur Vorbereitung eines allgemeinen symptomatischen Bildes durch den Kliniker.

Spezifische Labortests (allgemeine Urinanalyse oder Stuhlmikroskopie sowie bakterielle Blutkultur), instrumentelle Verfahren (Ultraschall, Radiographie, CT, MRT) und Konsultationen von Spezialisten aus anderen Bereichen der Medizin können als zusätzliche diagnostische Maßnahmen dienen. Das Programm der Begleitdiagnose wird rein individuell sein.

Behandlung

Wenn im Verlauf der Diagnose bestätigt wurde, dass das Kind die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht hat, beginnt es zunächst mit der Behandlung der Hauptpathologie.

Die Therapietaktiken werden für jeden Patienten persönlich ausgewählt und können sein:

  • konservativ;
  • chirurgisch;
  • integriert.

Die folgenden Medikamente helfen, den Spiegel der weißen Blutkörperchen zu reduzieren:

  • antibakterielle Breitbandstoffe;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • antimikrobielle Mittel.

Dosierung und Dauer der Medikation können von Ihrem Arzt festgelegt werden.

Rezepte der traditionellen Medizin helfen dabei, den Leukozytengehalt schnell zu normalisieren, können jedoch nur nach Genehmigung durch den Arzt verwendet werden.

Die effektivsten in diesem Fall sind:

  • Schachtelhalm;
  • Lindenblätter und Blüten;
  • Birkenknospen;
  • Blätter von Preiselbeeren und Walderdbeeren;
  • Wende;
  • Propolis.

Darüber hinaus wird empfohlen, einige Ernährungsregeln einzuhalten:

  • häufige und fraktionierte Nahrungsaufnahme;
  • Bereicherung des Kindermenüs mit Produkten pflanzlichen Ursprungs, Soja und Fisch;
  • der vollständige Ausschluss von fetthaltigen, frittierten und würzigen Lebensmitteln sowie Süßigkeiten;
  • reichlich Trinkregime.

Es muss daran erinnert werden, dass dies nur die Grundregeln der Behandlung sind.

Prävention und Prognose

Um die Entwicklung eines Problems wie Leukozytose zu vermeiden, müssen Eltern die Umsetzung mehrerer allgemeiner, einfacher Empfehlungen ständig überwachen.

Zu den Präventionsregeln gehören:

  • Aufrechterhaltung eines Maßes an aktivem Lebensstil;
  • gesunde und ausgewogene Ernährung;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Einnahme von Medikamenten wie vom Arzt verschrieben;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • Regelmäßige Besuche beim Kinderarzt und gegebenenfalls bei anderen pädiatrischen Spezialisten sowie Blutspenden, die nicht nur auf die Hauptabweichung hinweisen, sondern auch darauf, dass sich die ESR-Werte geändert haben, Lymphozyten auf die gleiche Weise wie Monozyten, Basophile oder andere Komponenten verringert oder erhöht werden Hauptkörperflüssigkeit.

Die Prognose erhöhter weißer Blutkörperchen wird direkt vom ätiologischen Hauptfaktor bestimmt. In jedem Fall sollten Eltern berücksichtigen, dass eine vollständige Verweigerung der medizinischen Versorgung und unabhängige Versuche, ein solches Problem zu beseitigen, zur Entstehung von Komplikationen einer Grunderkrankung führen, die für das Leben des Kindes gefährlich sein kann.

Verminderte weiße Blutkörperchen bei einem Kind

Weiße Blutkörperchen gesenkt - was bedeutet das??

Relative Leukopenie tritt häufiger auf, wenn das Gleichgewicht verschiedener Arten weißer Blutkörperchen gestört ist: Der Prozentsatz einiger Arten nimmt aufgrund einer Zunahme anderer ab.

Ärzte identifizieren die folgenden Gründe:

  • Autoimmunerkrankungen. Bei abnormaler Funktion des Immunsystems tritt die gegenteilige Reaktion auf - Immunität zerstört die Zellen Ihres eigenen Körpers, überspringt Krankheitserreger - Provokateure des Entzündungsprozesses. Solche Krankheiten umfassen roten systemischen Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie.
  • Schilddrüsenerkrankung. Funktionsstörungen des endokrinen Systems tragen zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen bei. Bei anhaltender Leukopenie ist eine Umfrage zu Diabetes mellitus, Hypothyreose und Parahyperthyreose erforderlich.
  • Arzneimittelbehandlung. Die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente führt zu einer Abnahme der weißen Blutkörperchen. Unter den Arzneimitteln werden Barbiturate, antibakterielle Antiparkinson-Mittel, Sulfonamide und krampflösende Mittel unterschieden. Symptome der toxischen Wirkung der Medikamente sind Übelkeit, Erbrechen, Ausdünnung und Verfärbung des Stuhls..
  • Eine Abnahme des Vitamin B-Spiegels. Eine Verletzung der Vitamin B-Synthese im Körper des Kindes führt zu einer Verletzung der Bildung neuer weißer Blutkörperchen. Prävention von Vitaminmangel bei Kindern sind Diätkorrekturen, die Einführung von synthetischen Vitaminkomplexen.
  • Costman-Krankheit. Angeborene Pathologie, die in einer anhaltenden Abnahme aller Blutbestandteile aus der Gruppe der Leukozyten zusammen mit dem gleichzeitigen Wachstum anderer Zellen besteht, die eine Immunfunktion ausüben. Das Costman-Syndrom ist durch chronische Infektionen der Haut, der Schleimhäute und der inneren Organe gekennzeichnet. Ungünstige Prognose.
  • Zyklische Neutropenie. Die Krankheit geht mit Exazerbationen und Remissionen einher, die durch eine Abnahme der Neutrophilen und eine Abnahme der Immunantwort gekennzeichnet sind. Vor dem Hintergrund der Pathologie kommt der Körper mit der Schutzfunktion nicht gut zurecht, ist anfällig für häufige Infektionen der Atemwege oder des Darms.

Erbfaktor, Onkologie, HIV kann die Entwicklung einer anhaltenden Leukopenie provozieren. Der pathologische Zustand ist oft sekundärer Natur - er wird eine Folge der Grunderkrankung. Bei der Diagnose einer anhaltenden Abnahme der weißen Blutkörperchen wird eine erweiterte Untersuchung durchgeführt.

Normindikatoren

Der Leukozytenspiegel im Blut von Säuglingen und Kindern im Vorschulalter liegt aufgrund von Unvollkommenheiten im Immunsystem geringfügig über der physiologischen Norm bei Erwachsenen. Die folgenden Indikatoren für die normale Anzahl weißer Blutkörperchen bei Kindern nach Alter:

  • Neugeborene - 10-30 × 109 l;
  • 1 bis 6 Monate - 8-21 × 109 l;
  • 1 bis 2 Jahre - 7-15 × 109 l;
  • 3-4 Jahre - 5-12 × 109 Liter;
  • 5–7 Jahre - 5–10 × 109 l.

Berücksichtigen Sie unbedingt die Konzentration anderer Arten weißer Blutkörperchen. Die Norm sollte dem Alter des Kindes entsprechen und innerhalb der Grenzen der Referenzwerte liegen.

Bei der Entschlüsselung wird die Konzentration aller Blutzellen anhand des Alters des Kindes, seines Lebens und seiner Krankengeschichte beurteilt. Venöses Blut eignet sich zur Analyse. Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt..

Wenn Sie ein Ergebnis mit einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen erhalten, sollten Sie das Blut nach 2 bis 4 Wochen wieder aufnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Zusammensetzung des Blutes umfassend bewerten. Zusätzlich werden Urin und Kot zur Differentialdiagnose entnommen.

Wie man erhöht?

Echte Leukopenie ist das Untersuchungsgebiet eines Hämatologen, Kinderarztes, Neurologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und der Genetik. Basierend auf der Analyse und anderen erhaltenen Studien wird eine Kindermanagement-Taktik vorgeschrieben. Der komplizierte Verlauf der Leukopenie erfordert eine medikamentöse Therapie. Das Behandlungsschema besteht darin, die folgenden Medikamente zu verschreiben:

  • rekombinante Präparate auf Basis von Interferon;
  • Interleukine zur Stimulierung des Immunsystems;
  • koloniestimulierende Mittel für Autoimmunerkrankungen;
  • pflanzliche immunstimulierende Medikamente zur Langzeitanwendung.

Die Hauptbehandlung hängt von der Grundursache des pathologischen Prozesses ab. Wenn die Ursache eine Hypothyreose ist, ist eine Hormonersatztherapie mit Arzneimitteln auf der Basis von Natriumlevothyroxin obligatorisch, und wenn Diabetes zuckerkontrollierende Arzneimittel sind.

Wenn der HIV-Status positiv ist, wird eine lebenslange antiretrovirale Therapie verschrieben. Während der Behandlung wird eine Blutuntersuchung wiederholt, um die Dynamik des Zustands des Kindes zu beurteilen. Vor dem Hintergrund einer langfristig angemessenen Behandlung nimmt die Viruslast des Körpers ab und der Immunstatus des Kindes wird wiederhergestellt.

Entzündliche und infektiöse Komplikationen erfordern eine Antibiotikatherapie. Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann vorübergehender Natur sein. In diesem Fall wird die Blutzusammensetzung wiederhergestellt, nachdem die Grundursache beseitigt wurde..

Behandlung zu Hause

Unabhängig von den Ursachen der Leukopenie sind nicht traditionelle Behandlungsmethoden von Natur aus Hilfsmittel. Beliebte Möglichkeiten zur Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen sind:

  • Ein Sud aus Hagebuttenbeeren. Eine Handvoll Hagebutten werden gewaschen, 2 Liter Wasser gegossen und 30–45 Minuten köcheln lassen. Nachdem die Zusammensetzung unter natürlichen Bedingungen infundieren und abkühlen gelassen wurde. Filtern Sie die Heilbrühe, fügen Sie etwas Honig hinzu, um den Geschmack zu verbessern, und geben Sie dem Kind 300-500 ml pro Tag.
  • Eine Mischung aus Aloe und Honig. Aloe-Blätter werden gewaschen, in kleine Stücke geschnitten und mit einem Mixer oder einem Fleischwolf matschig gehackt. Die Zusammensetzung wird mit Honig nach Geschmack gemischt und nimmt 1-2 Esslöffel. Löffel nach dem Essen.

Ein positives Ergebnis wird bei längerer Verwendung eines Suds auf der Basis von Ginseng, Eleutherococcus, Kamille und Pfefferminze beobachtet. Einige Komponenten können bei Kindern allergische Reaktionen auslösen..

Leukopenie-Komplikationen

Eine anhaltende Abnahme der weißen Blutkörperchen stört das Gleichgewicht anderer Substanzen, aus denen das Blut besteht, und führt auch zu einer Reihe der folgenden Komplikationen:

  • Eisenmangelanämie vor dem Hintergrund einer gleichzeitigen Abnahme von Hämoglobin, Erythropoetin;
  • Thrombozytopenie und innere Blutungen (wenn die Blutplättchen stark reduziert sind);
  • akute Entzündung der Schleimhäute, der Haut;
  • Infektionen der inneren Organe.

Bei Leukopenie ist die Behandlung von Infektionskrankheiten langwierig. Lebensbedrohliche Krankheitserreger mit einer Abnahme der weißen Blutkörperchen sind Staphylokokken, Gonokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa und Escherichia coli. Eine schwerwiegende Komplikation der Leukopenie bei Kindern ist die Sepsis..

Verminderte Leukozyten im Blut eines Kindes erfordern eine obligatorische Korrektur, um Komplikationen zu vermeiden. Die Prävention von Leukopenie besteht in der Einhaltung des Schutzregimes, der rechtzeitigen und ordnungsgemäßen Behandlung von Infektionskrankheiten, einer angemessenen altersbedingten Ernährung und einem aktiven Lebensstil.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Leukozytose bei Kindern

06/09/2017 Kinder 12.968 Aufrufe

Eines der vielen Anzeichen einer sich entwickelnden Pathologie im Körper der Kinder ist die Leukozytose. Ein solcher Zustand kann unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren auch physiologisch sein. Leukozytose ist ein Prozess, der durch eine Änderung der Anzahl der weißen Blutelemente in Richtung des Anstiegs gekennzeichnet ist. Häufiger tritt dieses Symptom bei Entzündungen im Körper des Babys auf. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut wird als Schutzreaktion als Reaktion auf die Entwicklung der Krankheit angesehen und dient als wichtiges diagnostisches Zeichen. Mithilfe von Analysen können Sie die Wirksamkeit der Behandlung in der Dynamik weiter überwachen.

Leukozytose bei Kindern unterschiedlichen Alters

Die Anzahl der Leukozyten ist in verschiedenen Altersperioden der Kindheit unterschiedlich. Bei einem Säugling ist der dargestellte Indikator im Vergleich zur Analyse bei Erwachsenen spezifisch. Es wird angenommen, dass eine Hyperleukozytose festgestellt wird, wenn 17 × 10 & supmin; ¹ Zellen pro Liter erreicht werden.

Tabellen mit den Daten zu den Formen von Blutuntersuchungen bei Kindern in verschiedenen Altersgruppen sind unterschiedlich. Es wird angenommen, dass Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren eine Anzahl weißer Blutkörperchen von 6-17 x 10⁹ Zellen pro Liter haben. Der Indikator nimmt jedes Jahr allmählich ab. Nach Erreichen des 16. Lebensjahres wird die Norm für weiße Blutkörperchen innerhalb von 4-11 x 10⁹ Zellen pro Liter gehalten. Mit 18 Jahren werden weiße Blutkörperchen wie bei Erwachsenen zu 4-10 x 10⁹ Zellen pro Liter.

Arten von Leukozytose

Es gibt verschiedene Arten, die Anzahl der Leukozyten im peripheren Blut zu erhöhen. Die Klassifizierung umfasst die folgenden Optionen:

  • physiologische Leukozytose;
  • pathologisch;
  • basophil;
  • neutrophil;
  • lymphozytisch;
  • monozytisch;
  • eosinophil.

Physiologische Leukozytose bei Kindern tritt vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit nach einer stressigen Situation oder körperlichen Anstrengung auf. Nach einer Weile kehren die Indikatoren zu ihrem ursprünglichen Niveau zurück. In einem pathologischen Zustand wird eine hohe Leukozytose festgestellt, die die zulässigen Grenzen der Norm signifikant überschreitet.

Andere Formen zeigen eine Veränderung der Menge bestimmter Blutelemente, was auf eine bestimmte Krankheit hinweist. Dies erleichtert die Diagnose und ermöglicht eine schnelle Verschreibung der notwendigen Therapie..

Gründe für den Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen

Abhängig von der Vielzahl der einwirkenden Faktoren werden die Ursachen für einen Anstieg der weißen Blutkörperchen im Blut als normal angesehen oder mit Krankheiten verbunden. Es ist nicht immer sofort möglich festzustellen, was den Blutbildsprung ausgelöst hat. Aus diesem Grund wird die Mutter sorgfältig befragt, um alle Informationen zur Diagnose so vollständig wie möglich zu sammeln..

Physiologische Gründe

Bei Kindern wird eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut wie bei Erwachsenen nicht immer als Pathologie angesehen. Die Hauptgründe sind folgende:

  1. Übermäßige und anhaltende körperliche Aktivität führt zur Ansammlung von Milchsäure im Muskelgewebe. Die Substanz führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur und einer moderaten Leukozytose..
  2. Langer Aufenthalt in der Sonne bei heißem Wetter.
  3. Ein heißes Bad nehmen.
  4. Das Essen immer bei einem Kind führt zu einem Anstieg des Blutbildes. Eine Normalisierung der Leukozyten wird 1-2 Stunden nach dem Essen beobachtet. Aus diesem Grund wird auf leeren Magen eine Blutuntersuchung durchgeführt, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen..
  5. Stress.
  6. Die Schwangerschaft geht mit vielen Veränderungen im Körper einher, die mit dem Einfluss von Hormonen verbunden sind. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist im ersten Trimester höher als normal. Um die Pathologie zu beseitigen, werden zusätzliche Studien durchgeführt..
  7. Der Mangel an Immunität bei einem Baby des ersten Lebensjahres. Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern in den ersten 6 Monaten beträgt nicht mehr als 17 x 10⁹ Zellen pro Liter. Die optimale Aufrechterhaltung dieses Indikators hängt mit Antikörpern zusammen, die das Baby mit Muttermilch erhält, wenn es gestillt wird. Seit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln nimmt die Menge der produzierten Schutzstoffe ab und das Immunsystem schwächt sich ab. Eigene Schutzreaktionen für den Körper bilden sich von Jahr zu Jahr, aber in den nächsten sechs Monaten wird eine Leukozytose bei Neugeborenen nicht selten beobachtet. Das Auftreten dieses Symptoms wird als Manifestation einer Immunschwäche angesehen.

Die Ursachen der Leukozytose bei Kindern sind vielfältig und für ältere Kinder ist der wichtigste Wert eine erhöhte Aktivität, die Veränderungen im peripheren Blut verursacht.

Beachtung! Selbst vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit ist es erforderlich, die Mutter zu befragen und eine Anamnese zu sammeln, um die Möglichkeit der Entwicklung der Krankheit auszuschließen.

Alle Ursachen der Leukozytose bei Neugeborenen sind meist mit altersbedingten Merkmalen verbunden..

Pathologische Ursachen

Ein hoher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut oder Urin ist ein Indikator für den Entzündungsprozess. Bei jeder Verletzung eilen Blutzellen zu diesen Stellen, um die Infektion zu bekämpfen und ihr Wachstum zu unterdrücken. Die Gründe, die zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin und im peripheren Blut führen, sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • allergische Reaktionen;
  • chronische Entzündungsherde;
  • Verbrennungen, Verletzungen;
  • Onkologie;
  • Verlust eines großen Blutvolumens;
  • Splenektomie (Entfernung der Milz).

Die wahrscheinlichste Ursache für hohe weiße Blutkörperchen in einem Blut- oder Urintest ist eine Infektion. Es geht weiter mit dem Auftreten spezifischer Symptome, die es Ihnen ermöglichen, eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse von Labor- und Instrumentenstudien zu stellen.

Oft gibt es hohes Fieber, begleitet von starkem Schwitzen, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen. Bei Entzündungen des Ausscheidungssystems werden häufige Harndränge beobachtet. Oft enden sie mit dem Auftreten kleiner Portionen, und der Prozess geht mit dem Auftreten von Schmerzen im Unterbauch einher.

Bei einer bakteriellen Infektion im Körper steigt die Anzahl der Leukozyten in der Urinanalyse. Die virale Entzündungsursache wird durch Lymphozyten angezeigt, deren Spiegel den zulässigen Spiegel signifikant überschreitet.

Ein Anstieg der Anzahl von Eosinophilen im Urin bei Säuglingen und älteren Kindern wird zum Zeichen einer Allergie.

Wichtig! Die häufigsten Faktoren, die unerwünschte Reaktionen des Körpers hervorrufen, sind Substanzen, die in der Muttermilch, in künstlichen Formeln, in Lebensmitteln und in der Umwelt enthalten sind..

Das Auftreten von Parasiten im Darm oder in anderen Organen wird ebenfalls als seltene Ursache angesehen. Ein hoher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes oder im peripheren Blut wird als Manifestation einer Helminthiasis angesehen.

In der Kindheit sind Fälle der Erkennung der Onkologie keine Seltenheit. Bei Kindern ist es Leukämie und Leukämie. Da bekannt ist, warum der onkologische Prozess gefährlich ist, muss er so schnell wie möglich erkannt werden. Die Krankheit wird durch einen 10-fachen oder mehrfachen Überschuss an weißen Blutkörperchen angezeigt. Zellen mutieren und verlieren ihre früheren Funktionen und Strukturen. Unter dem Einfluss von Faktoren von innen und außen wird deren erhöhte Reproduktion festgestellt..

Manifestationen der Leukozytose

Eine Zunahme der Leukozytenzahl gehört nicht zu einer eigenständigen Krankheit, aber die mit ihrem Auftreten verbundenen Symptome spiegeln die Pathologie wider, die beim Kind auftrat. Diese beinhalten:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche, die nach der Ruhe bleibt;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Appetit- und Schlafstörungen.

Bei einigen Kindern manifestiert sich die Leukozytose in keiner Weise. Aus diesem Grund sollte an den Tagen, an denen eine vorbeugende Untersuchung vorgeschrieben ist, ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Die Gefahren der Zunahme der weißen Blutkörperchen

Leukozytose stellt laut Dr. Komarovsky kein Gesundheitsrisiko dar, wenn ihr Auftreten mit physiologischen Gründen verbunden ist. Dieses Symptom weist in einigen Fällen auf eine bestimmte Krankheit hin, die die Lebensqualität beeinträchtigt und zu zusätzlichen Komplikationen führt. Der Hauptplatz liegt in Tumorprozessen, die lange Zeit asymptomatisch ablaufen können und bei einer Routineuntersuchung nicht selten versehentlich gefunden werden..

Behandlung

Die Hauptbehandlung für Leukozytose bei Kindern zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die das Auftreten dieses Symptoms provozierten. Es enthält:

  • Antihistaminika;
  • Antibiotika
  • Virostatikum;
  • Immunmodulatoren;
  • Chemotherapie und Knochenmarktransplantation bei Leukämie.

Das Hauptstadium, ab dem Kinder mit der Behandlung beginnen, ist die richtige Ernährung, einschließlich der Produkte, die für die Stimulierung der Hämoglobinbildung verantwortlich sind. Hülsenfrüchte, B-Vitamine und Milch sollten in Lebensmitteln konsumiert werden..

Durch die Analyse des peripheren Blutes und die Untersuchung des Urins auf weiße Blutkörperchen kann eine Diagnose vermutet werden. Die Bestätigung erfolgt durch zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmethoden, Untersuchungen und Informationen, die von der Mutter erhalten wurden. Eine rechtzeitig erkannte Leukozytose ermöglicht es, bei Vorliegen einer Krankheit frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Sehen Sie sich das Video von Dr. Komarovsky an - klinische Blutuntersuchung:

Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern: bis zu 1 Jahr, von 2 bis 10 Jahren und älter

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen (die Bezeichnung auf Englisch - White Blood Cell, WBC) - geformte Blutkörperchen, die für die Erkennung und Neutralisierung von Fremdbestandteilen verantwortlich sind, die Immunabwehr des Körpers gegen Bakterien und Viren. Leukopoese (Bildung weißer Blutkörperchen) tritt im Knochenmark und in den Lymphknoten auf.

Während des Reifungsprozesses durchlaufen weiße Blutkörperchen eine Reihe von Zwischenstadien, in denen sowohl die Zelle als auch der darin enthaltene Kern abnehmen. Nur reife weiße Blutkörperchen gelangen in den Blutkreislauf. Der Körper aktualisiert sie ständig. Eine Reaktion auf Gewebeschäden ist eine Erhöhung der Produktion weißer Blutkörperchen, die als Teil der normalen Entzündungsreaktion angesehen wird..

Im Laufe des Tages kann sich der Gehalt an WBC im Blut von Kindern unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ändern, die Werte sollten jedoch nicht über die Referenz hinausgehen.

Da die Anzahl der weißen Blutkörperchen den Zustand der körpereigenen Abwehr widerspiegelt, ist die Definition dieses Indikators im Minimum der allen Patienten zugewiesenen Studien enthalten.

Arten von weißen Blutkörperchen

Es gibt fünf Arten von weißen Blutkörperchen, die sich in Herkunft, Funktion und Aussehen unterscheiden:

  • Neutrophile (NEUT): Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Körper vor Infektionen zu schützen. NEUTs sind in der Lage, spezifische antimikrobielle Mittel und phagozytierende Bakterien zu produzieren. Vor dem Hintergrund von Infektionen sammelt sich eine große Anzahl von Neutrophilen an der Stelle an, an der Bakterien in den Körper gelangen. Tote Neutrophile sind Eiter. Eine Zunahme oder Abnahme ihrer Anzahl zeigt das Vorhandensein von Infektionen an;
  • Eosinophile (EO): Zellen, die überschüssiges Histamin aus allergischen Pathologien entfernen. Bei einer Infektion mit Helminthen dringen sie in das Darmlumen ein, werden dort zerstört und setzen dabei für Helminthen giftige Substanzen frei;
  • Basophile (BASO): nehmen an sofortigen und verzögerten Überempfindlichkeitsreaktionen, allergischen und entzündlichen Reaktionen teil, regulieren die Durchlässigkeit der Gefäßwand;
  • Lymphozyten (LYMPH): Die Hauptfunktion von LYMPH ist der Nachweis von Fremdmolekülen und Mikroben im Körper sowie von Zellmutationen. Ihre Hauptinformanten - Makrophagen - bewegen sich im Körper und sammeln verdächtige Proben, die an Lymphozyten abgegeben werden.
  • Monozyten (MONO): Es handelt sich um nicht ausreichend reife Zellen, die ihre Hauptfunktionen erst nach der Transformation in Makrophagen erfüllen (große mobile Zellen, die in fast allen Geweben und Organen vorhanden sind). Makrophagen helfen Lymphozyten, Immunantworten auszuführen, tote Zellen und Bakterien zu absorbieren.

Mit einem signifikanten Anstieg der Leukozytenzahl wird das Blut viskoser. Dies kann zu Sehstörungen, erhöhtem Blutdruck und Kopfschmerzen führen..

Die Essenz der Leukozytenformel besteht darin, die Gesamtzahl der zirkulierenden Leukozyten in fünf Klassen zu unterscheiden. Auf diese Weise können Sie sich vorstellen, welche Arten von WBC im Blut viele oder umgekehrt wenige sind. Die Untersuchung dieses Indikators hilft, den Schweregrad einer infektiösen Pathologie zu bestimmen und Leukämie zu diagnostizieren.

Die Norm des Gehalts an weißen Blutkörperchen bei Kindern

Je nach Alter des Kindes ändert sich die Norm der weißen Blutkörperchen. Im Verlauf einer Blutuntersuchung wird bestimmt, wie viel Prozent jeder Art weißer Blutkörperchen prozentual von ihrer Gesamtzahl abhängt. Die Ergebnisse der Analyse können sowohl die Gesamtzahl der Leukozyten als auch die erweiterte Leukozytenformel anzeigen.

Die Tabelle der Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern unter einem Jahr

Alter des KindesReferenzwerte (x10 9 / l)
Neugeborene (1 bis 3 Tage)Jungen - von 6.8 bis 14.1
Mädchen - von 8 bis 14.3
von 4 bis 7 TagenJungen - von 8,3 bis 13,3
Mädchen - von 8,8 bis 14,8
von 8 bis 14 TagenJungen - von 8,2 bis 14,4
Mädchen - von 8,4 bis 15,4
von 15 bis 30 TagenJungen - von 7,4 bis 14,6
Mädchen - von 8,3 bis 14,7
von 31 bis 60 TagenJungen - von 6,7 bis 14,2
Mädchen - von 7 bis 15.1
von 61 bis 180 TagenJungen - von 6,9 bis 15,7
Mädchen - von 6,8 bis 16
von 6 bis 12 MonatenJungen - von 6,2 bis 14,5
Mädchen - von 6,4 bis 15

Anhand der Tabelle kann somit festgestellt werden, dass die Leukozyten-Norm im Blut eines 1-jährigen Kindes im Bereich von 6,2-14,5 bzw. 6,4-15 x 10 9 Zellen / l bei Jungen bzw. Mädchen variieren kann. Der erhöhte Gehalt an WBC bei Kindern dieses Alters ist auf physiologische Eigenschaften zurückzuführen. In Zukunft nimmt die Anzahl dieser Zellen allmählich ab.

Der Gehalt an weißen Blutkörperchen bei älteren Kindern (x10 9 / l):

  • 1 bis 3 Jahre: 5,0-12,0;
  • 3 bis 6 Jahre: 4,5-10,0;
  • 6 bis 16 Jahre alt: 4,3–9,5.

Daher kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern im Alter von 5 Jahren zwischen 4,5 und 10 x 10 9 Zellen / l liegen.

Die Blutleukozytenzahl bei Kindern im Alter von 7 Jahren variiert normalerweise zwischen 4,3 und 9,5 x 10 9 Zellen / l. Der gleiche Wert sollte von Kindern ab 8 Jahren geleitet werden.

Es muss berücksichtigt werden, dass die in verschiedenen Laboratorien angenommenen Referenzwerte variieren können. Daher können die Daten für Kinder eines bestimmten Alters, beispielsweise 2 Jahre oder 4 Jahre, variieren.

Erweiterte Leukozytenformel, die Norm bei Kindern

bis zu 1 Jahr - 15–45

von 1 bis 6 Jahren - 25-60

von 6 bis 12 Jahren - 35 bis 65 Jahre

von 12 bis 16 Jahren - 40–65

bis zu 1 Jahr - 38–74

von 1 bis 6 Jahren - 26-60

von 6 bis 12 Jahren - 24–54

von 12 bis 16 Jahren - 22-50

von 1 bis 16 Jahren - 2-10

von 12 bis 16 Jahren - 0,5-6

Die Veränderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern

Eine Manifestation pathologischer Veränderungen in der Anzahl der WBC sind: eine Verletzung ihrer Bildung im hämatopoetischen Gewebe, quantitative und qualitative Veränderungen der Blutleukozyten. Diese Störungen können durch eine primäre Schädigung der Zellen der Leukozytenreihe im Blutkreislauf und im hämatopoetischen Gewebe verursacht werden. In Reaktion auf pathologische Prozesse, die in den Organen und Geweben anderer Systeme auftreten, treten sekundäre Veränderungen der weißen Blutkörperchen auf.

Das Ändern der Anzahl der WBC auf die Seite über der Norm wird als Leukozytose bezeichnet, weniger als die Referenzwerte - Leukopenie.

Ein physiologischer Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen bei Kindern wird beobachtet, wenn weiße Blutkörperchen aus Blutdepots in den Blutkreislauf gelangen. Normalerweise geschieht dies nach dem Essen, wenn es Hitze oder Kälte ausgesetzt ist, unter Stress, nach dem Training und am Nachmittag. Die Mobilisierung des Knochenmarkpools, die Umverteilung des parietalen und des zirkulierenden Pools von Neutrophilen sorgen für eine reaktive physiologische Leukozytose.

Die Essenz der Leukozytenformel besteht darin, die Gesamtzahl der zirkulierenden Leukozyten in fünf Klassen zu unterscheiden. Auf diese Weise können Sie sich vorstellen, welche Arten von WBC im Blut viele oder umgekehrt wenige sind.

Die Anzahl der Leukozyten nimmt unter dem Einfluss von Entzündungsfaktoren, Gewebenekrose, Toxinen, Infektionserregern oder endogenen Toxinen während der Stimulation der Leukopoese zu, da in diesen Fällen ihre Bildung in den Lymphknoten und im Knochenmark zunimmt. Einige pharmakologische und infektiöse Erreger können Leukopenie verursachen..

Mit einem signifikanten Anstieg der Leukozytenzahl wird das Blut viskoser. Dies kann zu Sehstörungen, einem Anstieg des Blutdrucks und dem Auftreten von Kopfschmerzen führen. Wenn die Anzahl der neutrophilen weißen Blutkörperchen abnimmt und unter 1 × 10 12 / l fällt, steigt das Risiko, Infektionen zu entwickeln, und ihr Verlauf wird schwerwiegender. Es ist bemerkenswert, dass die Infektion in solchen Fällen durch Mikroben verursacht werden kann, die im normalen Zustand in Bezug auf den Körper nicht aggressiv sind.

Neutrophile

Eine erhöhte Konzentration von NEUT, insbesondere unreifen Formen im Blut, kann das Ergebnis von Leukämie, schwerem Blutverlust, Bleivergiftung, Verbrennungen, Infektionen (Sepsis, Meningitis, Mandelentzündung, Pyelonephritis, Lungenentzündung, Blinddarmentzündung, Abszess) sein..

Eine Reduzierung ihrer Anzahl kann zu Folgendem führen:

  • einige Infektionen (Röteln, Masern, Grippe, Hepatitis, einige Formen von Tuberkulose, Malaria, Typhus);
  • Verletzung der Zellbildung im Knochenmark;
  • Exposition gegenüber Strahlung und toxischen Chemikalien (Zytostatika, Benzol, Anilin);
  • systemischer Lupus erythematodes.

Eosinophile

Eine große Änderung der EO-Menge ist bei Helminthiasen, Neoplasmen, hypereosinophilem Syndrom, Allergien und anderen Manifestationen von Überempfindlichkeit möglich.

Im Laufe des Tages kann sich der Gehalt an WBC im Blut von Kindern unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ändern, die Werte sollten jedoch nicht über die Referenz hinausgehen.

Während der Therapie mit Glukokortikoiden, Hyperkortisolämie und einigen Infektionen nimmt die Anzahl der Eosinophilen ab.

Basophile

Ein Anstieg der Anzahl von BASOs wird bei systemischer Mastozytose, akuter myeloischer Leukämie, chronischer myeloischer Leukämie, Colitis ulcerosa und anderen Autoimmunerkrankungen beobachtet.

Glukokortikoide und allergische Reaktionen führen zu einer Verringerung ihrer Anzahl im Blut..

Monozyten

Die Gründe für die Erhöhung der Menge an MONO im Blut können sein:

  • subakute infektiöse Endokarditis;
  • virale und atypische Infektionen;
  • Kollagenosen;
  • Austritt aus der Agranulozytose;
  • chronische myelomonozytische Leukämie;
  • idiopathische thrombozytopenische Purpura;
  • Tumoren;
  • Lymphome und Leukämie (insbesondere akutes Myeloid).

Eine Abnahme des Monozytenspiegels kann bei Verwendung von Glukokortikoiden oder Interferonen, Haarzellenleukämie, aplastischer Anämie, HIV-Infektion, Strahlentherapie beobachtet werden.

Lymphozyten

Hohe LYMPH-Werte werden bei Syphilis, Lymphom, infektiöser Mononukleose und Mononukleose-ähnlichem Syndrom, Thyreotoxikose und chronischer lymphatischer Leukämie aufgezeichnet.

Die Gründe für ihre niedrigen Blutspiegel sind Typhus, Tuberkulose, Virushepatitis, Lymphogranulomatose, erworbenes Immunschwächesyndrom und Glukokortikoidtherapie.

Analysevorbereitung

Um verlässliche Ergebnisse für die Durchführung eines allgemeinen oder klinischen Bluttests zu erhalten, bei dem die Anzahl der Leukozyten bestimmt wird, ist es wichtig, eine korrekte Vorbereitung durchzuführen.

Es wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden (die letzte Mahlzeit sollte 8-12 Stunden vor der Entnahme eingenommen werden). Vor dem Studium darf man ein Glas Wasser trinken. Außerdem ist es am Vorabend der Analyse wichtig, die körperliche Aktivität des Kindes zu begrenzen und den Drogenkonsum einzustellen.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen

Allgemeine Blutuntersuchung: Wie krank das Kind ist?

Wir lesen eine Blutuntersuchung mit einem Arzt.

Das Baby wurde mit einem Finger gestochen, sie nahmen Blut, am nächsten Tag, nachdem Sie eine lange Schlange verteidigt hatten, nahmen Sie die Analyse. Ist es Zeit für eine weitere Runde, die Analyse dem Arzt zu zeigen? Schauen wir uns das selbst an und versuchen herauszufinden, was all diese lateinischen Wörter und mysteriösen Zahlen bedeuten..

Was auch immer passiert, Ärzte verschreiben dasselbe - eine allgemeine Blutuntersuchung. Nierenschmerzen - eine allgemeine Blutuntersuchung, eine schmerzende Brust - das gleiche, die Temperatur ist gestiegen - wieder eine allgemeine Blutuntersuchung, und wir werden sehen. Wir sind mindestens Erwachsene bei Ihnen, und wenn ein Kind krank ist? Warum sollte er seine Finger für nichts stechen - er weint!

Darüber hinaus verschreiben Ärzte, die diese Analyse sorgfältig betrachten, immer dasselbe - Antibiotika. Vor dreißig Jahren wurde Oletetrin verschrieben, vor zehn Jahren - Pocken, jetzt sind Augmentin und Suprax in Mode. Ich werde Ihnen ein Geheimnis verraten: Pocken, Suprax und Augmentin wirken, obwohl sie sich in ihrer chemischen Zusammensetzung unterscheiden, genau gleich und sogar gegen dieselben Bakterien.

Lassen Sie uns gemeinsam die Blutuntersuchung entschlüsseln.

Rotes Blut: Was ist das??

Ja. Die Blutuntersuchung ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist das sogenannte "rote Blut", dh Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Blutplättchen und ein Farbindikator. All diese Brüderlichkeit ist für die Übertragung von Sauerstoff auf die Zellen verantwortlich und leidet während der Infektion nicht viel. Sie und ich müssen nur einen kurzen Blick auf die Standards werfen und sicherstellen, dass alles in Ordnung ist. Fahren Sie mit dem zweiten Teil fort.

Normen

Hämoglobin (auch bekannt als Hb) wird in Gramm pro Liter (!) Blut gemessen und ist für den Sauerstofftransfer verantwortlich.

Die Hämoglobin-Norm eines monatlichen Babys (für Sie ist es kein Erwachsener, hier ist alles komplizierter), in einem halben Jahr ist es das gleiche wie bei uns, und so bis zu (145 nach anderen Quellen) Gramm pro Liter Blut.

Rote Blutkörperchen sind Erythrozyten, in denen Hämoglobin im Blut schwimmt. Mit Hilfe von Hämoglobin transportieren sie Sauerstoff. In einem Monat wird das Kind die normale Aufmerksamkeit sein! - Billionen rote Blutkörperchen pro Liter Blut. Ein einjähriges Kind (wie ein Erwachsener) hat bereits weniger Billionen - einen Liter Blut. Was zu tun ist - wenn Sie Blut zur Analyse in Litern abpumpen, muss alles in Billionen gezählt werden. Nichts wird als nächstes einfacher sein.

Retikulozyten, sie sind RTC, ihre Menge wird, Gott sei Dank, in Prozent gemessen. Das heißt, junge rote Blutkörperchen sollten bei Kindern unter einem Jahr nicht mehr als 15% und bei Kindern über einem Jahr oder Erwachsenen nicht mehr als 12% betragen. Die Untergrenze der Norm für Retikulozyten liegt bei 3%. Wenn weniger vorhanden sind, steht das Kind kurz vor einer Anämie, und es müssen so bald wie möglich Maßnahmen ergriffen werden.

Thrombozyten. Englische Abkürzung PLT. Sie sind deutlich weniger als rote Blutkörperchen - ihre Anzahl wird „nur“ in Milliarden pro Liter Blut gemessen, die Norm liegt bei Kindern bis zu einem Jahr zwischen 180 und 400 und bei Kindern über einem Jahr oder bei Erwachsenen zwischen 160 und 360. Thrombozyten sind eigentlich gar keine Zellen, sondern als Fragmente einer riesigen Vorläuferzelle. Aus diesen Fragmenten bilden sich Blutgerinnsel - zum Beispiel, um die Blutung zu stoppen, wenn ein Baby, Gott bewahre, verletzt wird.

ESR (ESR). Es sind überhaupt keine Zellen, sondern ein Indikator für die Sedimentationsrate der Erythrozyten - je höher diese Geschwindigkeit (und dies ist kein Auto, hier wird die Geschwindigkeit in Millimetern pro Stunde gemessen), desto aktiver ist der Entzündungsprozess, für den Ihnen möglicherweise eine Blutuntersuchung empfohlen wurde. ESR-Standards in 1 Monat - in 6 Monaten, aber von einem Jahr bis 12 Jahren - von 4 bis 12 mm pro Stunde. Dann unterscheiden sich die Normen derselben ESR auch je nach Geschlecht, aber dies ist eine völlig andere Geschichte.

Zusätzlich zu diesen Indikatoren gibt es viele andere - Hämatokrit (HCT), Erythrozytenverteilungsbreite (RDWc), durchschnittliches Erythrozytenvolumen (MCV), durchschnittlicher Erythrozyten-Hämoglobingehalt (MCH) und sogar durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration (MCHC). Alle diese Indikatoren werden zur Diagnose von Anämie verwendet, daher ist es für uns besser (wir sprechen über Infektionen, erinnerst du dich?), Ihre Diskussion auf später zu verschieben.

Für uns ist es viel wichtiger, nicht das Sauerstoffübertragungssystem, sondern das System zum Schutz des Körpers vor Infektionen. Dies ist das sogenannte weiße Blut, weiße Blutkörperchen. Hier werden wir sehr, sehr detailliert darauf eingehen.

Weiße Blutkörperchen oder weißes Blut: Entwicklung des Immunsystems

Weiße Blutkörperchen sind unterschiedlich. Einige sind für den Kampf gegen Bakterien verantwortlich, andere befassen sich mit Viren, andere "spezialisieren" sich auf sehr große Gegner - zum Beispiel Pflanzenzellen (dies passiert häufiger als Sie denken - ich meine Allergien gegen Pflanzenpollen) oder sogar vielzellige Bastarde - Würmer.

Daher ist es gut, die Gesamtzahl der Leukozyten bei einer akuten Infektion zu sehen, aber verdammt wenig. Bestenfalls wird der Arzt feststellen, um welche Infektion es sich handelt. Um zu verstehen, was genau diese Infektion verursacht hat, müssen Sie genau untersuchen, welche weißen Blutkörperchen erhöht sind. Diese Studie wird als Leukozytenformel bezeichnet..

Darüber werden wir sprechen.

Normen

Die Hauptveränderungen des roten Blutes bei Kindern treten nicht nur bis zu einem Jahr - bis zu einem Monat - auf, und dies ist darauf zurückzuführen, dass das Kind im ersten Lebensmonat noch Spuren des Übergangs zur Atmung durch die Lungen im Blut aufweist. Mit dem Immunsystem ist alles viel komplizierter - es ändert sich in den ersten sechs Lebensjahren kontinuierlich und ist extrem ungleichmäßig. Also mach dich bereit: Es wird mehr Zahlen geben.

Weiße Blutkörperchen. Sie sind WBC. Ihre Zahl wird in Milliarden pro Liter Blut gemessen (was im Vergleich zu roten Blutkörperchen irgendwie sogar leichtfertig aussieht). Und da sich das Baby bei der Geburt von einer sterilen Umgebung (der Gebärmutter) in eine extrem unsterile Umgebung bewegt, ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen selbst bei normalen Kindern viel höher als bei Erwachsenen. Es stimmt, es nimmt mit dem Alter ab. Bei einem Kind im Alter von einem Monat liegt die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut zwischen 6,5 und 13,8, in einem halben Jahr zwischen 5,5 und 12,5, zwischen einem Jahr und sechs Jahren (ja, zur gleichen Zeit, wenn das Kind am häufigsten krank ist). von 6 bis 12. Und erst wenn die Immunität des Kindes stark genug wird, um zahlreichen Infektionen standzuhalten, nähert sich die Anzahl der Leukozyten ihrer Anzahl bei Erwachsenen - von 4,5 bis 9 (aus irgendeinem Grund halten sie die Norm für 12, aber dies ist nicht ganz richtig)..

Neutrophile, sie sind NEU. Ihre Anzahl wird nicht in absoluten Einheiten (wie viel pro Liter Blut) angegeben, sondern als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten. Die Aufgabe dieser Zellen ist es, Bakterien zu bekämpfen. Dies ist ein ziemlich ehrlicher Kampf: Neutrophile fressen einfach gespenstische Bakterienzellen auf und verdauen sie. Zwar wirken Neutrophile neben Bakterienzellen auch als eigenartige Reinigungsmittel - auf die gleiche Weise entfernen sie alle Zelltrümmer aus dem Körper, nicht nur Mikroben.

Neutrophile sind anders: Es gibt Stichneutrophile (dies sind Junioren unter verschlingenden Zellen), aber es gibt nicht sehr viele von ihnen im Blut - solche Dinge wie die Zerstörung von Infektionen sind keine Kinderaufgabe. Ihre Zahl ändert sich fast nicht mit dem Alter: Für ein Monat altes, ein einjähriges oder sogar ein sechsjähriges Kind liegen sie zwischen 0,5 und 4,5%. Nur bei Kindern über sieben Jahren (wie auch bei Erwachsenen) steigt die Obergrenze der Bandneutrophilennorm auf bis zu 6%. Das Kind ist gewachsen, der Körper ist stärker geworden - die Immunität ist bereit für die Invasion.

Aber die wirklichen "Arbeitspferde" des Immunsystems sind segmentierte Neutrophile - übrigens sind sie der Haupt- und fast der einzige Schutz für Kinder unter 2 Jahren. Bei Kindern bis zu einem Jahr liegt ihre Norm zwischen 15 und 45%, und zwischen einem Jahr und sechs Jahren (wenn die Arbeit signifikant erhöht wird) steigt die Anzahl der Neutrophilen signifikant an - von 25 auf 60%. Schließlich erreicht die Anzahl der segmentierten Neutrophilen im Alter von sieben Jahren die Norm für Erwachsene. Diese Norm ist zwar sehr verschwommen - von 30 bis 60%. Das heißt, dreißig Prozent sind die Norm, und sechzig Prozent sind auch die Norm.

Monozyten, sie sind MON. Dies sind die "jüngeren Brüder" der Neutrophilen. Derzeit sitzen sie im Gewebe und schwimmen äußerst selten ins Blut. Normalerweise überschreitet ihre Zahl 2 bis 12% bei Kindern unter einem Jahr oder 2 bis 10% bei Kindern über einem Jahr nicht. Erwachsene unterscheiden sich in diesem Indikator in keiner Weise von Kindern - egal, wenn Neutrophile im Blut zu fehlen beginnen, helfen ihnen Monozyten und die Anzahl der Monozyten im Blut nimmt zu, obwohl nicht viel.

Eosinophile, sie sind auch EOS. Gerüchten zufolge sind Eosinophile für allergische Reaktionen verantwortlich. Um es milde auszudrücken, ist dies nicht ganz richtig. Eosinophile produzieren keine Immunglobuline der Klasse E, deren Spiegel bei Allergikern nur erhöht ist. Wenn Sie so wollen, sind Eosinophile die „höchste Kaste“ verschlingender Zellen (vorher sprachen wir über Neutrophile und Monozyten als verschlingende Zellen). Sie können alles verschlingen, was sich nicht selbst verschlingen kann. Selbst mehrzellige Aggressoren (Würmer) und sehr große Fremdzellen (z. B. Darmamöben) haben große Angst vor Eosinophilen. Tatsache ist, dass Eosinophile keine Zellen schlucken - sie haften an ihnen, injizieren ihre Verdauungsenzyme in die Zellen und saugen dann den Inhalt dieser Zellen aus, während ein Kind ein Liter Päckchen Saft saugt. Drehen Sie einfach den Rücken - und vom Paket (in unserem Fall zum Beispiel von einem kleinen Wurm) gibt es nur eine leere Hülle. Normalerweise ein wenig Eosinophile im Blut - von 0,5 bis 6%

Lymphozyten sind auch LYM. Dies sind die Grundzellen eines reifen Immunsystems. Ihre Spezialisierung ist der Kampf gegen Viren und Bakterien. Aber besonders rücksichtslos behandeln Lymphozyten entweder Viren oder ihre eigenen Zellen, da diese Viren naiv geschützt sind. Normalerweise sind im Blut eines Kindes, das jünger als ein Jahr ist, 40 bis 72% der Lymphozyten vorhanden, obwohl sie zu Recht halbherzig wirken. Aber wenn sich das Immunsystem des Babys zu entwickeln beginnt (ich erinnere mich, fällt die Entwicklung des Immunsystems nach einem Jahr und endet hauptsächlich damit, dass die Anzahl der Lymphozyten im Blut ziemlich stark abfällt - bis schließlich nach 7 Jahren die Lymphozyten bei etwa „aufhören“

Basophile, BAS. Nur junge Lymphozyten. Ihre Anzahl überschreitet niemals 1%.

Und wer ist schuld an der Infektion?

Wenn Sie wissen, welche Blutzellen für was verantwortlich sind, ist es nicht einfach, einen Bluttest zu sortieren, bei dem die Infektion dieses Mal das Kind angegriffen hat, sondern elementar einfach. Hohe ESR und hohe weiße Blutkörperchen bedeuten, dass die Infektion in vollem Gange ist und sofort behandelt werden muss (zusätzlich zu diesen Indikatoren liegt häufig eine Temperatur über 38 ° C vor). Hohe Neutrophile bedeuten, dass Sie und ich die nächsten Bakterien getroffen haben, und hohe Lymphozyten bedeuten eine Virusinfektion.

Wie Sie sehen, ist alles einfach. Nun sehen wir uns einige Beispiele an. Und um nicht in den Zahlen verwirrt zu werden, sagen wir einfach "viel" oder "wenig". Lass es uns versuchen?

Akute Virusinfektion

Zeichen Weiße Blutkörperchen und ESR sind höher als normal, bei der Anzahl der weißen Blutkörperchen ist ein Überschuss an Lymphozyten eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen. Monozyten und Eosinophile können leicht ansteigen.

Was zu tun ist? Am häufigsten verschreiben Ärzte Medikamente, die Interferon - Viferon, Kipferon oder Genferon enthalten.

Wichtig! Sogenannte intrazelluläre Parasiten - Chlamydien und Mykoplasmen - verhalten sich wie Viren. Sie können durch die klinischen Manifestationen der Krankheit unterschieden werden. Die "Visitenkarte" von beiden - ein langer trockener Husten mit einem extrem unhörbaren Außenbild - das Kind sieht aktiv aus, es gibt keine Rasseln in der Lunge. Husten kann jedoch Wochen dauern..

Chronische Virusinfektion

Zeichen Das Kind ist oft krank, hat eine normale ESR im Blut und normale (oder sogar erniedrigte) Leukozyten. In der Leukozytenformel schweben Lymphozyten und Monozyten am oberen Rand der Norm. Neutrophile an der unteren Grenze der Norm oder noch niedriger.

Was zu tun ist? Untersuchen Sie das Kind auf Antikörper gegen Epstein-Bar-Viren und das Cytomegalievirus. Höchstwahrscheinlich sind diese beiden schuld..

Wichtig! Wenn das Kind gerade eine Virusinfektion hatte, ist die Blutuntersuchung genau gleich. Wenn ein Kind zweimal im Jahr krank ist und gerade eine laufende Nase hatte, ist es verfrüht, Tests auf chronische Virusinfektionen durchzuführen..

Akute bakterielle Infektion

Zeichen Leukozyten und ESR sind höher als normal, in der Leukozytenformel ist die Anzahl der Neutrophilen (oder sogar Monozyten mit ihnen) überschritten, während die Anzahl der Lymphozyten abnimmt. Äußerlich sichtbare Anzeichen einer Entzündung wie Fieber, eitriger Ausfluss aus der Nase, Keuchen in der Lunge oder nasser Husten.

Was zu tun ist? Die häufigsten medizinischen Termine mit einem solchen Bluttest sind die Antibiotika der Penicillin-Gruppe (Augmentin, Flemoklav, Solyutab, Suprax), seltener die Antibiotika der Azalid-Gruppe (Vilprofen, Sumamed)..

Chronische oder lokale bakterielle Infektion

Zeichen Trotzdem - erhöhte Neutrophile (nicht höher als die Obergrenze des Normalwerts) und erniedrigte Lymphozyten (ebenfalls innerhalb der normalen Grenzen, nur näher an der unteren Grenze). Wenn sich die Blutuntersuchungen ändern, müssen Sie nach einem lokalen, nicht sehr aktiven Infektionsherd suchen (Untersuchung durch einen HNO-Arzt oder ein Bild der Nasennebenhöhlen bei Verdacht auf eine Harnwegsinfektion - ein allgemeiner Urintest)..

Wichtig! Eine Blutuntersuchung nach einer kürzlich durchgeführten bakteriellen Infektion sieht genauso aus..

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hirndruck: Symptome und Behandlung, Pillen und alternative Rezepte

Home Neurology Hypertonie Hirndruck: Symptome und Behandlung, Pillen und alternative RezepteDie im Gehirn befindliche Cerebrospinalflüssigkeit wird bis zu 7 Mal täglich aktualisiert.

3 Möglichkeiten, um das Gesamtprotein im Blut auf einem niedrigen Niveau zu erhöhen

In einem gesunden Körper wird eine ausreichende Anzahl von funktionellen roten Blutkörperchen im Blut festgestellt. Aufgrund des eisenhaltigen Pigments Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen vorkommt, hat das Blut eine tiefrote Farbe.

IndexReferenzwerte,%
NEUT
Lymphe
Basovon 0 bis 1
Sw