Laserbehandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Eine Krankheit, bei der die Venen zunehmen, deren Ausdehnung und Elastizitätsverlust auftreten, wird als Krampfadern bezeichnet. Das Ergebnis der Krankheit ist nicht nur ein wahrnehmbarer kosmetischer Defekt, sondern auch die Bildung von Geschwüren, die von starken Schmerzen begleitet werden. Die Laserbehandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten ist eine der modernsten und schmerzlosesten Methoden zur Beseitigung der Krankheit.

Dekodierungsverfahren

Die Laserbehandlung von Krampfadern erfolgt mit einem Ultraschall-Duplex-Scanner. In diesem Fall erfolgt die Absorption von Laserenergie durch Hämoglobin der roten Blutkörperchen.

Infolgedessen werden sie innerhalb weniger Sekunden in Wärmeenergie umgewandelt, deren Wert 100 Grad erreicht. Blutplasma und seine Elemente kochen. Dieser Prozess kann mit einer Art thermischer Verbrennung der Venenwände verglichen werden, die die Bildung eines Blutgerinnsels hervorruft.

Nach kurzer Zeit lösen sich die Venen auf und werden fast unsichtbar. Wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet, ist eine erneute Operation erforderlich. Dies kann frühestens in 30 - 40 Tagen erfolgen.

Die Popularität der Methode beruht auf den damit verbundenen Vorteilen. Unter den wichtigsten kann Folgendes unterschieden werden:

  1. Die Operation wird ambulant durchgeführt. Der Patient verbringt nur ein paar Stunden in der Klinik.
  2. Das Verfahren erfordert keine Vollnarkose. Es reicht aus, nur die Stelle zu betäuben, an der der Laserkatheter in die Vene eingeführt wird. Aus diesem Grund ist die Rehabilitationszeit viel kürzer.
  3. Nach der Operation ist keine medikamentöse Therapie erforderlich.
  4. Spezialisten überwachen den Fortschritt der Operation mithilfe der Ultraschallüberwachung mithilfe des Farbdoppler-Ultraschalls. Dies stellt die Prozessgenauigkeit sicher..
  5. Nach der Operation gibt es keine postoperativen Nähte, Punktionen und andere kosmetische Defekte auf der Hautoberfläche des Patienten..
  6. Die postoperative Zeit erfordert keine Bettruhe.
  7. Für die Operation wird ein einziges Instrument verwendet, das für endovaskuläre Eingriffe vorgesehen ist. Dadurch wird das Infektionsrisiko im Körper minimiert.

Das Vorhandensein dieser und anderer Vorteile bestätigt die Wirksamkeit und Effizienz des Laser-Varikose-Entfernungsverfahrens..

Indikationen für die Laserchirurgie

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist bei Patienten angezeigt, bei denen eine Erweiterung der großen und kleinen Vena saphena diagnostiziert wurde. In diesem Fall überschreitet die Größe der Ausdehnung des venösen Mundes 1 cm nicht, und die Gefäße sind gleichmäßig angeordnet, ohne dass sich zahlreiche Biegungen bilden.

Die Verwendung eines Lasers ist nur dann wirksam, wenn sich die Krankheit in einem frühen Entwicklungsstadium befindet.

Wer darf diese Methode nicht

Die Laserentfernung von Venen an den Beinen wird nicht empfohlen, wenn sich die Krankheit im zweiten, dritten oder vierten Entwicklungsstadium befindet. Der Grund ist, dass es möglich ist, dass die Vene wieder zunimmt.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass der Laser auf einen kleinen Abschnitt der Vene einwirkt, wodurch eine Beschädigung des umgebenden Gewebes vermieden werden kann. Wenn eine Person eine Läsion eines großen Venenabschnitts hat, führt die Anwendung der Lasertherapie nicht zum gewünschten Ergebnis.

Wenn wir über Kontraindikationen für die Verwendung eines Lasers sprechen, können sie bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • Absolut. Dies schließt Fälle ein, in denen die Verwendung eines Lasers strengstens verboten ist..
    • Der Patient hat die Möglichkeit, eine Thrombophlebitis zu entwickeln.
    • chronische Blutkrankheiten werden beobachtet;
    • Venenwände haben schwere Läsionen.

In diesen Fällen kann die Verwendung eines Lasers massive Blutgerinnsel verursachen..

  • Relativ. Diese Gruppe umfasst Kontraindikationen, die Sie zwingen, die Laseroperation für eine Weile zu verschieben:
    • das Vorhandensein von Wunden oder Geschwüren auf der Hautoberfläche des Patienten. Sie müssen zuerst geheilt werden. Andernfalls ist die Möglichkeit von Komplikationen in der postoperativen Phase nicht ausgeschlossen.
    • Zeitraum der Schwangerschaft und Stillzeit. Zu diesem Zeitpunkt ist der weibliche Körper geschwächt, und auch die unteren Extremitäten werden stark belastet.
    • Übergewicht.

Wenn der Patient Kontraindikationen aus der ersten Gruppe hat, empfehlen Spezialisten, eine andere Methode zur Behandlung von Krampfadern anzuwenden. Wenn es relative Kontraindikationen gibt, müssen diese vor der Lasertherapie beseitigt werden..

Ausbildung

Einer der Vorteile der Laservenenbehandlung besteht darin, dass der Patient keine lange Vorbereitungszeit durchlaufen muss.

Vorbereitung vor der Operation ist die Durchführung einer Standarduntersuchung, die folgende Manipulationen umfasst:

  • ein Blut- und Urintest, bei dem das Vorhandensein von Zuckerspiegeln bestimmt wird, der Grad der Blutgerinnung bestimmt wird, die Blutbiochemie, die Bestimmung des Rhesusfaktors und der Blutgruppe durchgeführt werden;
  • Analyse auf HIV und das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Fluorographie;
  • Mit Ultraschall bestimmen Spezialisten den Ort der Expansion auf den Beinvenen genau.
  • Wenn der Patient sehr aufgeregt ist, werden Beruhigungsmittel gegeben.

Nach Abschluss dieser Manipulationen können Sie mit der Operation selbst fortfahren.

Welche Methode soll man wählen?

Zusätzlich zur endovasalen Laserkoagulation können verschiedene wirksame Methoden zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt werden. Unter den beliebtesten kann Folgendes unterschieden werden:

  1. Kompressionstherapie Das Wesentliche der Methode ist die externe Kompression der Venen, was zu einer Verringerung ihrer Größe führt. Nach der Operation kann sich die Länge der Vene erhöhen. Die meisten Patienten benötigen während ihres späteren Lebens eine Kompressionstherapie. Eine Laser-Beinvenenoperation eliminiert diese Notwendigkeit.
  2. Phlebektomie In diesem Fall wird die Vene chirurgisch vom allgemeinen Venensystem getrennt. In diesem Fall wird die erkrankte Vene vollständig entfernt, was die Neuentwicklung der Krankheit minimiert. Der Nachteil dieser Methode ist die obligatorische Vollnarkose, die zu einer Verlängerung der Rehabilitationszeit auf 3-4 Wochen führt.
  3. Sklerotherapie. Dies ist eine invasive Behandlungsmethode, bei der ein spezieller Schaum verwendet wird. Dem Patienten wird ein Sklerosierungsmittel injiziert, das zum Verkleben des Gefäßes führt. Die Möglichkeit der Entwicklung von postoperativen Konsequenzen wie Gewebenarben, Nekrose der Hautoberfläche, Allergien, Migräne und anderen.
  4. Radiofrequenz-Obliteration von Venen. Mit Radiowellen durchgeführt. Ein Katheter wird in die Venenhöhle eingeführt. Radiowellen verursachen die Bildung von Wärme und das Verkleben der Venenwände. Diese Methode ist bei Patienten mit Herzschrittmachern oder Defibrillatoren kontraindiziert..

Von allen oben genannten Methoden ist EVLO von Krampfadern am sparsamsten und effektivsten. Die endgültige Entscheidung über die Wahl der Behandlung von Krampfadern kann nur nach einer gründlichen allgemeinen Untersuchung und der Empfehlung eines spezialisierten Phlebologen getroffen werden.

Operation

Das Entfernen von Krampfadern mit einem Laser ist eine Manipulation, die nicht länger als 30 Minuten dauert. Es erfolgt in mehreren Schritten:

  1. In Übereinstimmung mit einer vorgefertigten Karte der Venen des Patienten führt der Spezialist eine Lokalanästhesie durch, bei der Punktionen durchgeführt werden.
  2. Ein Katheter, der am Ende mit einem Laser ausgestattet ist, wird in den Hohlraum des Gefäßes eingeführt.
  3. Der Katheter bewegt sich allmählich in die Leistengegend und kehrt dann zurück. In diesem Fall tritt Energiestrahlung auf, die zur Venenversiegelung führt.

Um die Schleimhaut des Auges nicht zu beschädigen, wird der Patient zunächst auf eine Schutzbrille gesetzt.

Wie lange

Einer der Vorteile der Methode der Laserkoagulation von Blutgefäßen an den Beinen besteht darin, dass die Operation selbst nicht länger als 30 Minuten dauert.

Nach dieser Zeit kann der Patient die Apotheke bereits alleine verlassen. Die kurze Dauer der Methode ist auf das Fehlen einer Vollnarkose sowie auf chirurgische Schnitte der Hautoberfläche an den Beinen des Patienten zurückzuführen.

Postoperative Genesung

Die Lasertherapie bei Krampfadern umfasst eine kurze postoperative Zeit. Experten empfehlen dem Patienten, folgende Regeln einzuhalten, damit es richtig funktioniert:

  1. Kompressionsunterwäsche tragen;
  2. Vermeiden Sie schwere Belastungen der Beine.
  3. so viel wie möglich in der Natur gehen;
  4. Führen Sie 10-14 Tage nach der Operation einen Ultraschall durch. Dies gibt dem Spezialisten ein Bild des Zustands der Venen der Person an den Orten der Intervention..

Nach 2-3 Monaten ist der Patient vollständig wiederhergestellt und bereit, sein normales Leben zu führen.

Ergebnisse und mögliche Folgen

Wenn die Laservenenoperation rechtzeitig durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit erneut auftritt, sehr gering. Der Patient kehrt in wenigen Monaten zu einer normalen und vertrauten Lebensweise zurück.

Negative Folgen nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen sind sehr selten. In der Regel kann dies eine leichte Pigmentierung der Haut an den Stellen sein, an denen die Punktion durchgeführt wurde. Es kann durch Einnahme von Medikamenten beseitigt werden..

Die durchschnittlichen Kosten für die Laserbehandlung

Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Preis für die Laserbehandlung von Krampfadern in den Beinen der einzige Nachteil der Methode ist. Dies hängt von Faktoren wie dem Grad der Entwicklung der Krankheit, der für die Operation verwendeten Ausrüstung und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Die Kosten für die Laserentfernung von Krampfadern liegen zwischen 28 und 40.000 Rubel.

Trotzdem gilt diese Methode als die weltweit effektivste.!

Behandlung von Krampfadern mit Laserkoagulation. In den Beinen liegt die Wahrheit

Krampfadern oder Krampfadern werden im Alltag oft als "Krankheit müder Beine" bezeichnet. Tatsächlich sind die Faktoren, die dies verursachen, jedoch viel komplizierter. Und die Krankheit selbst ist keineswegs nur ein harmloser kosmetischer Fehler. Eine Krampfadernerkrankung der unteren Extremitäten führt zum Auftreten einer chronischen Veneninsuffizienz - ein Zustand, dessen Endergebnis das Auftreten von venösen trophischen Geschwüren sein kann.

Natürlich haben wir es in den allermeisten Fällen mit mittelschweren Krampfadern zu tun, die jetzt effektiv und praktisch ohne Rückfälle sind. Aber das Wichtigste zuerst.

Die Gefahr von Krampfadern

Es ist schwer zu sagen, wie weit verbreitet Krampfadern sind: Viele Patienten halten es für einen kosmetischen Fehler und gehen nicht zum Arzt. Laut westlichen Wissenschaftlern leidet in den USA und in Europa mindestens ein Viertel der Bevölkerung darunter. In Russland wurde die Pathologie bei mehr als 30 Millionen Menschen registriert [1]. Darüber hinaus wissen nach einigen Studien nicht mehr als 18% über ihre Krankheit Bescheid und nicht mehr als 8% werden behandelt [2].

Die Krampfadernerkrankung der unteren Extremitäten ist eine Erkrankung, bei der sich die Struktur der Venenwand ändert. Die Gefäße werden länger, gekräuselt, in den Bereichen der Ausdünnung der Wände dehnt sich das Lumen aus und bildet Knoten.

Bei Krampfadern wird das Verhältnis der beiden Hauptstrukturproteine ​​der Venenwände verletzt: Kollagen und Elastin. Wenn Kollagen Steifheit bildet, ist Elastin, wie der Name schon sagt, für die Elastizität verantwortlich - die Fähigkeit der Venenwand, in ihren ursprünglichen Zustand zurückzukehren. Bei Patienten mit Krampfadern ist die Menge dieses Proteins in der Venenwand reduziert [4]. Das Kollagen selbst ändert sich ebenfalls: Anstelle des vorherrschenden normalen Kollagens vom Typ III, das für die Elastizität verantwortlich ist, nimmt der Gehalt an Kollagen vom Typ I - starr, das die bleibende Verformung beibehält - zu. Darüber hinaus ändert sich auch die Anzahl der glatten Muskelzellen [5], die das Lumen des Gefäßes regulieren, und die Fähigkeit zur Interaktion zwischen ihnen ist beeinträchtigt [6]. Diese pathologischen Veränderungen sind erblich bedingt. Darüber hinaus spielen externe Faktoren eine Rolle:

  • statische Langzeitlasten - die Notwendigkeit, im Stehen oder Sitzen stationär zu sein;
  • Übergewicht;
  • Schwangerschaft und Geburt.

Einige Experten weisen auf chronische Verstopfung, enge Kleidung, die den intraabdominalen Druck erhöht, und High Heels, die die normale Funktion der Wadenmuskelpumpe beeinträchtigen, als prädisponierende Faktoren hin..

Individuell oder in Kombination erhöhen diese Faktoren den Druck im Venensystem der unteren Extremitäten. Die veränderte Venenwand hört auf, den Druck zu „halten“, das Lumen der Vene dehnt sich aus. Infolge der Ausdehnung des Venenlumens funktionieren Ventile, die den Blutfluss nur in eine Richtung gewährleisten, nicht mehr. Es gibt einen Rückfluss - Rückfluss. Der Druck in der betroffenen Vene steigt noch weiter an und der Teufelskreis schließt sich.

Ein erhöhter Venendruck in Kombination mit einer Veränderung der Wandstruktur im Laufe der Zeit löst eine Entzündungsreaktion aus - zunächst nur an der Oberfläche der Klappen und der Innenwand der Gefäße. Entzündliche Proteine ​​und Blutzellen beginnen allmählich, durch die beschädigte Venenwand in das umgebende Gewebe zu „lecken“. Dort werden sie zerstört und setzen Wirkstoffe frei - Entzündungsmediatoren. Sie schädigen die umgebenden Zellen und ziehen Lymphozyten an, deren Funktion darin besteht, beschädigtes Gewebe zu entfernen. Infolgedessen entwickeln sich Ödeme, Verhärtung (Verdichtung) der Haut der Beine, Hyperpigmentierung. Diese Prozesse können venöse trophische Geschwüre verursachen. Eine anhaltende Entzündung der Venenwand trägt ebenfalls zu einer erhöhten Blutgerinnung bei. In Kombination mit venöser Stase führt dies zur Bildung von Blutgerinnseln in der Krampfader. Thrombophlebitis tritt auf - eine weitere gefährliche Komplikation von Krampfadern..

Manifestationen von Krampfadern werden in objektive und subjektive unterteilt. Subjektive Symptome sind Beschwerden des Patienten über:

  • Schwere in den Beinen;
  • ermüden;
  • Parästhesie - unangenehme Empfindungen von "Gänsehaut", eine Änderung der Empfindlichkeit;
  • Brennen in den Muskeln;
  • Schmerzen in den Beinen, deren charakteristisches Merkmal darin besteht, dass die Intensität nach einem Spaziergang abnimmt;
  • abends anschwellen;
  • "Restless Legs" -Syndrom - ein Zustand, bei dem Beschwerden in den Beinen den Schlaf verhindern;
  • Nachtkrämpfe in den unteren Extremitäten.

Die Kombination dieser Symptome und ihrer Schwere ist individuell und korreliert nicht immer mit Veränderungen der Venenwand und des umgebenden Gewebes..

Die Kombination von subjektiven Beschwerden und objektiven Veränderungen im Gewebe der unteren Extremitäten ist die Grundlage für die moderne Klassifikation von Krampfadern und chronischer Veneninsuffizienz:

  • С0 - es gibt Beschwerden, aber es gibt keine Veränderungen im Aussehen, Venenschäden können nur mit einer speziellen Untersuchung und Tests festgestellt werden;
  • C1 - "Spinnen" erscheinen (der wissenschaftliche Name ist Teleangiektasie) oder ein Netzwerk von intradermal erweiterten Venen (retikuläre Krampfadern) wird sichtbar;
  • C2 - der Durchmesser der erweiterten Vena saphena übersteigt 3 mm, es treten Krampfadern auf;
  • C3 - das betroffene Bein schwillt ständig an;
  • C4 - Veränderungen treten im umgebenden Gewebe auf: Die Haut verdunkelt sich (Hyperpigmentierung), Ekzeme entwickeln sich, Induktion von subkutanem Gewebe;
  • C5 - Stadium eines geheilten Geschwürs;
  • C6 - offenes Geschwürstadium.

Ab der vierten Stufe können die beschriebenen trophischen Veränderungen der Haut nicht mehr vollständig beseitigt werden. Selbst geheilte Krampfadern führen in diesem Stadium nicht zu einer vollständigen Resorption der Hyperpigmentierung oder Induktion. Darüber hinaus ist es notwendig, sich an eine ziemlich gefährliche Komplikation zu erinnern - Thromboembolie.

Daher sollte die Behandlung von Krampfadern erst später verschoben werden, insbesondere vor dem Hintergrund der Errungenschaften der modernen Phlebologie.

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Methoden und Techniken, die mehrere Kriterien erfüllen, können als modern angesehen werden: minimale Invasivität (Trauma), hohe Effizienz, geringe Wahrscheinlichkeit von Rückfällen und Komplikationen, kurze Rehabilitationszeit.

  • Konservative Therapie. Beinhaltet die Verwendung von Kompressionsstrümpfen, Salben und Venotonika (orale Medikamente). Aktuelle klinische Richtlinien legen nahe, dass Venotonika subjektive Manifestationen (Beschwerden) in den frühen Stadien der Krankheit reduzieren und Ödeme reduzieren können, aber den Zustand der Venenwand selbst nicht beeinflussen. Verschiedene Arten von Salben haben den gleichen Effekt. Kompressionsstrickwaren gelten als sehr wirksame Behandlung für Krampfadern, da sie die Manifestationen einer venösen Insuffizienz reduzieren, die subjektiven Beschwerden des Patienten lindern und das Fortschreiten von Krampfadern verhindern. Kompressionsstrickwaren können Krampfadern jedoch nicht heilen - erweiterte Venen funktionieren nicht richtig.
  • Traditionelle chirurgische Entfernung. Die betroffene große oder kleine Vena saphena wird an der Stelle ihres Eintritts in das tiefe Venensystem abgebunden und anschließend mit einer speziellen Metallsonde entfernt. Diese Operation ist effektiv, aber ziemlich traumatisch und erfordert eine lange Genesung. Hohe Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen - Hämatome, postoperative Parästhesien und Neuralgien.
  • Sklerotherapie. In der Krampfader wird ein spezielles Medikament eingeführt, das seine Wände "zusammenklebt". Das Verfahren ist weniger traumatisch und wird zur Behandlung von Venen mit kleinem Durchmesser empfohlen. Das Entfernen des leeren Rumpfes der großen und kleinen Vena saphena wird jedoch selten verwendet, da es durch eine höhere Häufigkeit von Rückfällen gekennzeichnet ist. Darüber hinaus ist eine unangenehme Komplikation wie Hyperpigmentierung im Rahmen der Sklerotherapie möglich..
  • Die endovenöse Laserkoagulation (EVLK) ist eine minimal invasive, sichere, moderne und wirksame Form der Behandlung von Krampfadern. Es hat auch Namen: endovenöse Laserablation, endovasale Koagulation der Venen der unteren Extremitäten, endovenöse Laser-Obliteration (EVLO). Wie auch immer der Name lautet, die Laserkoagulationstechnik bleibt dieselbe. Durch eine Punktion wird eine radiale Glasfaser in eine Vene eingeführt. Dann wird mit Hilfe einer speziellen Pumpe eine Anästhesielösung um die Vene gepumpt, die nicht nur das Verfahren anästhesiert, sondern auch die Vene komprimiert, ihren Durchmesser verringert und dadurch das umliegende Gewebe vor Überhitzung schützt. Für das Verfahren werden moderne Gefäßlaser verwendet, die zwei Wellen erzeugen: Eine davon wird vom Hämoglobin des Blutes absorbiert, die zweite von der Gefäßwand. Wien braut. Alle Stufen (die Position der Faser, die Infiltration der Lösung um die Vene, der Prozess des "Brauens") werden in Echtzeit von Ultraschallgeräten überwacht. Die Dauer des EVLK-Verfahrens an einem Glied beträgt 30-60 Minuten.
  • Vorteile der Methode:
    • Minimale Invasivität, die es ermöglicht, das Verfahren ambulant und unter örtlicher Betäubung durchzuführen;
    • Sie können sofort nach der Operation nach Hause gehen.
    • schnelle Erholung;
    • gutes kosmetisches Ergebnis: keine Spuren und Narben;
    • hohe Effizienz, niedrige Rückfallrate.

Da die endovenöse Laserkoagulation derzeit als eine der fortschrittlichsten, niedriginvasivsten und minimalinvasivsten Behandlungen für Krampfadern angesehen wird, sollten Sie diese Technik genauer betrachten..

Indikationen zur Laserkoagulation

Die Hauptindikation sind Krampfadern, unabhängig vom Durchmesser des venösen Rumpfes und den Optionen für seine anatomische Struktur. Dank der Perfektion moderner Geräte - Zweiwellenlaser, radiale Lichtwellenleiter - konnte der Bereich der EVLK-Messwerte erweitert werden.

Gegenanzeigen zum Eingriff

In den meisten Fällen sind sie auf schwere somatische Zustände des Patienten zurückzuführen:

  • Thrombose (Obstruktion, Okklusion, Blockade) tiefer Venen;
  • dekompensierter Typ-1-Diabetes mellitus;
  • schwere Arteriosklerose der Arterien und Ischämie der unteren Extremitäten;
  • schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen: koronare Herzkrankheit, insbesondere Restangina pectoris, ausgedehnter Myokardinfarkt mit vermindertem Herzzeitvolumen, schwere Formen von Herzrhythmusstörungen, Schlaganfälle [8];
  • schwere Blutungsstörungen sowohl in Richtung der Abnahme als auch in Richtung der Zunahme;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • individuelle Unverträglichkeit des verwendeten Anästhetikums;
  • die Unmöglichkeit körperlicher Aktivität unmittelbar nach dem Eingriff;
  • die Unfähigkeit, Kompressionsstrümpfe zu verwenden.

Es ist charakteristisch, dass das Alter des Patienten keine Kontraindikation darstellt.

Wie funktioniert die Laserkoagulation von Venen?

Kurz vor der Manipulation sollten Kompressionsstrümpfe des 2. Kompressionsgrades (25–32 mm Hg) gekauft werden. Der Arzt wird Ihnen detailliert mitteilen, welche Größe genau benötigt wird. Die endovasale Laserkoagulation selbst erfordert keine spezielle Vorbereitung..

Alle Stadien der endovenösen Laser-Obliteration werden ständig mit Ultraschall überwacht..

  1. Vor Beginn des Verfahrens wird die Vene „markiert“: Der Arzt setzt Markierungen auf die Haut, die den Stellen des Blutrückflusses entsprechen, den Zuflüssen in die Vene der Zuflüsse.
  2. Zu Beginn der Manipulation tritt eine Lokalanästhesie auf, eine Vene wird punktiert (punktiert). Die Empfindungen unterscheiden sich in diesem Fall nicht von der üblichen intravenösen Injektion. Mit einem speziellen Katheter wird eine Radialfaser in eine Vene geführt.
  3. Als nächstes wird eine schützende "Hülse" eines Anästhetikums um die Vene herum erzeugt. Unter der Kontrolle von Ultraschall führt der Arzt mit Hilfe einer speziellen Pumpe ein Lokalanästhetikum in den Raum um das Gefäß ein. Auf diese Weise können Sie nicht nur betäuben, sondern auch das umgebende Gewebe vor übermäßiger Laserwärme schützen.
  4. Das EVLO-Verfahren bei Krampfadern. In modernen optischen Fasern wird Laserstrahlung gleichmäßig über den gesamten Umfang der Vorrichtung zugeführt, wodurch die Venen von innen gleichmäßig erwärmt werden. Nach dem Entfernen der Faser wird der Patient einer Ultraschallüberwachung des behandelten Gefäßes sowie der tiefen Venen der Extremität unterzogen.
  5. Kompressionsunterwäsche wird dem Patienten angelegt.

Unmittelbar nach Abschluss der Manipulation sollte der Patient einen mindestens 40-minütigen Spaziergang machen.

Mögliche Komplikationen

Es gibt nur wenige von ihnen, sie sind vorübergehend, und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängt hauptsächlich mit der Verwendung veralteter medizinischer Geräte und einer geringen Qualifikation eines Arztes zusammen.

  • Tiefe Venenthrombose - kann bei Patienten mit einer Tendenz zu erhöhter Thrombose auftreten. Um diese Komplikation zu verhindern, werden den Patienten Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung verringern. In der Regel werden sie 4–5 Tage nach dem Eingriff angewendet.
  • Thrombophlebitis - meistens mit unzureichender Intensität der Laserexposition verbunden.
  • Die Pigmentierung entlang der behandelten Vene verschwindet innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten.
  • Das Gefühl einer "angespannten" Vene - vergeht innerhalb von 1,5 Monaten.

Um die Entstehung von Komplikationen maximal zu verhindern, sollten Sie einige einfache Regeln einhalten, deren Einhaltung für eine erfolgreiche Rehabilitation erforderlich ist.

Rehabilitation

Am ersten Tag kann es zu Schmerzen in der Vene kommen. Um sie zu beseitigen, reichen gewöhnliche Schmerzmittel aus. In den ersten Tagen kann die Temperatur steigen. Es reicht aus, traditionelle Heilmittel zu nehmen, die es reduzieren.

Im Allgemeinen müssen für eine erfolgreiche Rehabilitation zwei Hauptbedingungen eingehalten werden - das Tragen von Kompressionskleidung und die Aufrechterhaltung einer ausreichenden körperlichen Aktivität.

  • Kompressionsunterwäsche - während der ersten 5 Tage wird sie auch im Schlaf nicht entfernt. Dies ist notwendig, damit die Vene vollständig „zusammenklebt“ und heilt. Außerdem wird Kompressionsstrumpfwaren nur tagsüber getragen. Es reicht aus, Kompressionsunterwäsche für 2,5 bis 3 Monate zu tragen. Wenn jedoch Risikofaktoren (sitzende Arbeit, stehende Arbeit, Einnahme weiblicher Sexualhormone) vorliegen, ist ein weiteres vorbeugendes Tragen von Kompressionsstrümpfen wünschenswert.
  • Körperliche Aktivität - Es wird empfohlen, täglich mindestens eine Stunde zu laufen. Aber Sie müssen den intensiven Sport für ungefähr einen Monat aufgeben.

Heiße Bäder, Bäder und Saunen sollten einen Monat lang vermieden werden..

Bewertung der Wirksamkeit der Methode

Eine Analyse ausländischer und inländischer Veröffentlichungen zeigt, dass die Laserkoagulationseffizienz von Krampfadern zwischen 93 und 100% liegt [9]. Fehler können durch verschiedene Gruppen von Faktoren verursacht werden:

  • anatomische Merkmale der operierten Vene;
  • Verstöße gegen das technische Design von EVLK (unzureichende Laserleistung, unzureichende Venenkompression mit einer Anästhesielösung);
  • Nichteinhaltung der Regeln des postoperativen Regimes durch den Patienten (normalerweise Verweigerung der Kompression).

Die unmittelbaren und langfristigen Ergebnisse der Laserkoagulation der Venen der unteren Extremitäten sind besser als die der Hochfrequenzablation und Sklerotherapie und mit herkömmlichen chirurgischen Techniken vergleichbar. Gleichzeitig wird die Laserbehandlung von Krampfadern viel besser vertragen, die Rehabilitationszeit ist kürzer und die Anzahl der Komplikationen ist geringer als bei klassischen Operationen.

Was kostet das EVLK-Verfahren??

Das endovasale Laserkoagulationsverfahren erfordert High-Tech-Geräte und teure Einweg-Verbrauchsmaterialien (Fasern), was seine Kosten erklärt. In Moskau liegen die Preise für die Behandlung von Krampfadern mit einem Laser zwischen 35 und 75.000 Rubel pro Glied. Der volle Betrag hängt vom Umfang und der Komplexität des Verfahrens, den verwendeten medizinischen Geräten und den Qualifikationen des Arztes ab.

Die endovenöse Laserkoagulation ist daher eine moderne und wirksame Behandlung für Krampfadern. Es liefert hervorragende klinische Ergebnisse und hinterlässt tatsächlich keine Spuren. Die minimale Invasivität der Exposition ermöglicht es Ihnen, bereits am Tag der Operation zum normalen Leben zurückzukehren (mit geringfügigen Einschränkungen), ohne dass ein Krankenhausregime und besondere Bedingungen für die Genesung erforderlich sind.

Wie wählt man eine Klinik?

Yermak Mikhail Yuryevich, Gefäßchirurg, Phlebologe an der Gradientenklinik für innovative medizinische Technologien, sagt:

„Das Ergebnis der Laserkoagulation der Venen der unteren Extremitäten hängt weitgehend von der Professionalität des medizinischen Personals sowie von den technischen Eigenschaften der verwendeten Geräte ab. Dies bedeutet, dass die verwendeten Geräte modern und die Ärzte qualifiziert sein müssen. Daher würde ich empfehlen, eine Klinik zu wählen, die auf diese spezielle Art von Dienstleistung spezialisiert ist, seit mehreren Jahren in Betrieb ist und eine nachgewiesene Erfolgsbilanz aufweist. Dies ist zum Beispiel unser Klinikgradient. Wir verwenden nur die fortschrittlichen Geräte der Welthersteller, zeichnen uns durch eine erschwingliche Preispolitik aus und sind für die Fortbildung des medizinischen Personals verantwortlich. “.

P.S. Die Gradientenklinik für innovative medizinische Technologien befindet sich im Zentrum von Moskau in der Nähe der U-Bahn-Stationen Chistye Prudy und Turgenevskaya. Es funktioniert täglich und sieben Tage die Woche - von 9.00 bis 21.00 Uhr.

Lizenz Nr. LO-77-01-012106 vom 12. April 2016, ausgestellt vom Gesundheitsministerium
Moskau

Einige medizinische Kliniken bieten möglicherweise die Behandlung von Krampfadern mit modernen Technologien an, beispielsweise der Laserkoagulation der unteren Extremitäten.

Rabatte und saisonale Aktionen sind eine großartige Gelegenheit, um zu sparen!

Bei der ersten Konsultation können Sie dem Chirurgen interessante Fragen stellen und mehr über die Behandlung von Krampfadern erfahren.

Die Kosten für die Laserkoagulation der Venen der unteren Extremitäten können vom Krankheitsstadium, der Behandlungsdauer und den Qualifikationen des Arztes abhängen.

Bei Krampfadern kann eine Laserkoagulation der Venen der unteren Extremitäten empfohlen werden.

Die Laserkoagulation der Venen der unteren Extremitäten dauert etwa 60 Minuten und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

Bei der Auswahl einer Klinik sollten Sie auf die Erfahrung und Qualifikation der Ärzte, die verwendeten Geräte sowie den Ruf der medizinischen Organisation achten.

  • 1 A. V. Lytinsky, P. I. Polyakov, S. G. Gorelik. Aktuelle Probleme der Krampfadern der unteren Extremitäten (Epidemiologie, Diagnose, Behandlung) und ihre Merkmale bei Menschen älterer Altersgruppen. Geriatrische Chirurgie, 2012.
  • 2 V.Yu. Bogachev, I.A. Zolotukhin, A.N. Kuznetsov, O.V. Golovanova. Chronische Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten: eine moderne Sicht auf das "alte" Problem. Operation. 2008.
  • 3 A. Cornu-Thenard, P. Boivin, J. Baud et al. Bedeutung des familiären Faktors bei Krampfadern. Klinische Studie von 134 Familien. Journal of Dermatologic Surgeon and Oncology. 1994.
  • 4 C. S. Lim, A. H. Davies. Pathogenese der primären Krampfadern. British Journal of Surgery. 2009.
  • 5 S. V. Sapelkin, A. O. Baskaeva. Chronische Venenerkrankungen: vererbt oder erworben? Operation. 2015.
  • 6 V.S. Savelyev, A.V. Pokrovsky, I.I. Zatevakhin et al. Russische klinische Richtlinien für die Diagnose und Behandlung chronischer Venenerkrankungen. Phlebologie. 2013.
  • 7 R. Weiss. Krampfadern und Besenreiser.Medscape. 2016.
  • 8 http://www.flebolog.org/lazer/
  • 9 E.L. Kalmykov, A.D. Gaibov, M.S. Inoyatov. Endovaskuläre Laserkoagulation bei der Behandlung von Krampfadern. Chirurgie Nachrichten. 2013.

Im Allgemeinen hängen die Kosten für medizinische Geräte und die Qualifikation der Ärzte in der Klinik miteinander zusammen, da es unwahrscheinlich ist, dass Investoren, die in teure High-Tech-Geräte für EVLO investiert haben, ihrem mittelmäßigen Personal vertrauen und den Ruf der Klinik gefährden. Gleichzeitig versteht es sich, dass hohe Preise keine Garantie für eine qualitativ hochwertige Auslöschung von Laservenen sind. Die Kosten können aufgrund teurer Mieten oder einer undurchsichtigen Preispolitik übertrieben sein..

Laserbehandlung von Beinvenen

Krampfadern - eine häufige chirurgische Erkrankung

Die Phlebologie (das Gebiet der Medizin, das für die Gesundheit unserer Venen verantwortlich ist) klassifiziert Krampfadern eindeutig als chirurgische Pathologien.

Die Entwicklung von Krampfadern beruht auf der erblichen Schwäche der Bindegewebswand der Venengefäße sowie ihrer Klappen. Eine Reihe von Faktoren tragen zur Verwirklichung des traurigen Szenarios für die Entwicklung von Krampfadern bei, wie zum Beispiel:

  • ein sitzender Lebensstil (Kontraktionen der Wadenmuskulatur helfen, das Blut bis zum Herzen zu „destillieren“);
  • berufliche Gefahren (Arbeit, die lange Zeit erzwingt, erfolgt im Stehen (Barkeeper, Verkäufer) oder im Sitzen (Büroangestellter));
  • Übergewicht;
  • Schwangerschaft und Geburt (dies ist einer der Gründe, warum Frauen doppelt so häufig an Krampfadern leiden wie Männer);
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, schmale, unbequeme Schuhe mit hohen Absätzen, die Gewohnheit, mit gekreuzten Beinen zu sitzen usw.).

Die heute vorgeschlagene konservative Behandlung von Krampfadern kann den Prozess unterbrechen, aber die bereits erweiterten Venen nicht verengen und die weitreichende Deformität der Klappen wiederherstellen. Daher ist die Operation die einzig wirksame Methode zur Bekämpfung der Manifestationen von Krampfadern..

Laservenenchirurgie - eine neue minimalinvasive Behandlung für Krampfadern

Alle Operationen an den Beinvenen können in zwei Gruppen unterteilt werden. Die erste Gruppe sieht die mechanische Entfernung pathologisch veränderter Gefäße vor. Chirurgische Eingriffe dieser Art werden normalerweise in den späten Stadien von Krampfadern durchgeführt und haben eine ausgeprägte traumatische Wirkung auf den Körper. Daher muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden und eine relativ lange Erholungsphase vorsehen.

Die zweite Gruppe besteht aus minimalinvasiven (weniger traumatischen) Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten, wie z.

  • Sklerotherapie;
  • Laser-Beinvenenentfernung;
  • Hochfrequenz-Obliteration.

Das Funktionsprinzip dieser Methoden basiert auf der „Bindung“ der Wände von Krampfadern unter dem Einfluss chemischer (Sklerotherapie) oder physikalischer (Laserkoagulation, RFA) Faktoren.

Solche Operationen können ambulant durchgeführt werden, sorgen für eine minimale Anzahl von Einschränkungen nach dem Eingriff und ermöglichen es dem Patienten, in kürzester Zeit zu einem aktiven vollen Leben zurückzukehren..

Was ist endovasale Laserkoagulation von Venen?

Bei der endovasalen Laserkoagulation (Endovasal Laser Obliteration, EVLO) wird eine Laserquelle in die Krampfader eingeführt. Laserstrahlung verursacht ein „Kochen“ von venösem Blut, was zu einer thermischen Kauterisierung der inneren Oberfläche der Wand eines Gefäßes führt, das von Krampfadern betroffen ist.

Infolgedessen wird die Vene vom Blut befreit und ihre verbrannten Wände fallen zusammen („zusammenkleben“). In Zukunft wächst das Lumen der Vene, so dass anstelle des Krampfaderns ein Bindegewebsstrang gebildet wird, der visuell nicht erkennbar ist.

Somit "entfernt" die endovasale Laserkoagulation ästhetisch unansehnliche venöse Gefäße spurlos (die Laserquelle wird durch eine kleine Punktion injiziert, die anschließend ohne Narben heilt)..

Die Hauptindikation für eine Operation zur Entfernung der Venen wird durch einen internen Arzttermin (beratende Untersuchung mit speziellen Tests, Ultraschall der Venen) des Klappenversagens der Venengefäße in Kombination mit Krampfadern nachgewiesen.

Darüber hinaus können Indikationen für die Laserkoagulation Folgendes umfassen:

  • alle klinischen Manifestationen einer venösen Insuffizienz (Schmerzen und / oder Schwere in den Beinen, die abends auftreten, Krämpfe, Schwellungen usw.);
  • Komplikationen einer venösen Insuffizienz (trophisches Ulkus, Thrombophlebitis usw.);
  • ausgeprägter ästhetischer Defekt.

Bei der Auswahl einer Operationsmethode berücksichtigt der Phlebologe die Prävalenz des Prozesses. Wenn Sie also die Venen auf minimal invasive Weise entfernen möchten, ist es besser, nicht mit der Entwicklung eines detaillierten Krankheitsbildes zu rechnen.

Vor- und Nachteile der Behandlung von Laser-Krampfadern

Die Laserbehandlung von Krampfadern ist die neueste Methode zur minimalinvasiven Venenentfernung, die folgende Vorteile bietet:

  • hohe Effizienz;
  • garantierte Genauigkeit (Ultraschallkontrolle);
  • Entsprechend den Angaben während des Verfahrens kann die Entfernung von erweiterten Kanälen durchgeführt werden.
  • minimales Risiko von Komplikationen;
  • Schmerzlosigkeit (das einzige unangenehme Gefühl ist eine Lokalanästhesie-Injektion);
  • minimale Schwere der Schmerzen und andere unangenehme Nebenwirkungen nach Venenentfernung;
  • kürzeste Erholungszeit.

Die Nachteile der Laserbehandlung von Krampfadern sind die höheren Kosten des Verfahrens (im Vergleich zur Sklerotherapie) sowie die begrenzte Anwendung der Methode durch kleine Venen (bis zu 10 mm Durchmesser)..

In Fällen, in denen Eingriffe in größere venöse Gefäße erforderlich sind, verwenden Sie die teurere Methode - Radio Frequency Obliteration (RFO)..

Gibt es Kontraindikationen für die Laserkoagulation von Venen??

Eine Kontraindikation für die Operation durch Laserphlebologie ist eine schwere arterielle Insuffizienz der unteren Extremitäten (intermittierende Claudicatio, auslöschende Endarteritis, diabetische Angiopathie), da die Entfernung von Venen in solchen Fällen die Situation verschlimmern kann.

Darüber hinaus wird die Operation nicht durchgeführt, wenn das Labor eine erhöhte Tendenz zur Thrombose aufweist oder wenn schwerwiegende Krankheiten vorliegen, die es dem Patienten nicht ermöglichen, sich unabhängig zu bewegen (schwere Arthrose, Folgen eines Gehirnschlags usw.)..

Mit Vorsicht werden Operationen bei schwerem Fettleibigkeitsgrad durchgeführt, da erhebliche Fettablagerungen das Komprimieren der entfernten Venen erschweren können und sie „herausragen“ können..

Phlebologen raten schwangeren Frauen, 3-5 Monate nach der Geburt zu warten, da in solchen Fällen die Erweiterung der Venen mit erhöhtem Stress verbunden sein kann.

Die Vorbereitung für die Laserentfernung von Venen umfasst die persönliche Konsultation eines spezialisierten Phlebologen und die Ultraschalluntersuchung venöser Gefäße.

Darüber hinaus benötigen Sie alle Standardtests und -tests, die bei chirurgischen Eingriffen durchgeführt werden (Urin- und Bluttests, Indikatoren für Blutgerinnungs- und Antikoagulationssysteme, Tests auf gefährliche durch Blut übertragene Infektionen usw.)..

Die Laserkoagulation von Venen erfordert vom Patienten vor dem Eingriff keine besonderen Einschränkungen. Sie müssen dem Arzt jedoch im Voraus eine Liste aller Arzneimittel mitteilen, die Sie einnehmen, da einige davon (Verhütungsmittel, Aspirin) nachteilige Auswirkungen haben können.

Wenn Sie auf Medikamente allergisch reagiert haben, informieren Sie auch Ihren Phlebologen.

Die Laserkoagulation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt: Die zu entfernende Vene wird mit einem Anästhetikum durchstochen - dies ist das einzige schmerzhafte Gefühl, das Sie während der Operation spüren werden.

Durch eine kleine Punktion wird eine Faserführung in die Vene eingeführt, die unter Ultraschallführung an der Stelle durchgeführt wird, an der die von Krampfadern betroffene Vena saphena in die tiefen Venen der unteren Extremität fließt (sogenannte Safeno-Femoral-Anastomose)..

Die eigentliche Laserwirkung tritt während der allmählichen Traktion (Entfernung) der Faser in Richtung von der Anastomose zur Punktionsstelle auf. Da die Vene von einem Anästhetikum umgeben ist, treten beim Patienten während dieses Verfahrens keine Unannehmlichkeiten auf..

Verhaltensmerkmale nach Laserkoagulation von Venen

Nach der Laserbehandlung von Krampfadern wird dem Patienten empfohlen, einen Strumpf der zweiten Kompressionsklasse zu tragen. Um thrombotische Komplikationen zu vermeiden, ist ein moderates Gehen (ca. eine Stunde) angezeigt.

Am Tag des Eingriffs ist es ratsam, erhebliche körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Am nächsten Tag entfernt der Phlebologe die Verbände und Sie können zum üblichen Lebensrhythmus zurückkehren - zur Arbeit gehen, rennen, springen usw. In den ersten zwei Wochen müssen Sie Kompressionsstrümpfe der zweiten Kompressionsklasse tragen und thermische Eingriffe (Bad, Sauna, Strand usw.) vermeiden..

Ab der dritten Woche werden alle Einschränkungen aufgehoben.

Könnte es nach der Laserentfernung von Krampfadern unangenehme Folgen geben??

Die schwerwiegendsten Folgen nach der Laserkoagulation von Venen sind thrombotische Komplikationen. Daher verschreiben Ärzte am Tag der Operation sowie am Tag nach dem Eingriff spezielle Medikamente, die das Blut verdünnen (Antikoagulans)..

Um thrombotischen Komplikationen vorzubeugen, müssen außerdem alle Anweisungen des Arztes befolgt werden, dh etwa eine Stunde nach der Operation gehen. Wie aus langjähriger klinischer Erfahrung hervorgeht, treten in Fällen, in denen alle Sicherheitsregeln eingehalten werden, keine Komplikationen auf.

Die Laserbehandlung von Krampfadern wird normalerweise mit der Zahnextraktion verglichen, da das postoperative Schmerzsyndrom ungefähr die gleiche Intensität aufweist. Diese Art von Schmerz wird leicht durch regelmäßige Schmerzmittel gelindert..

Zu den unangenehmen Folgen der Operation sollten auch Blutergüsse an der Punktionsstelle gehören. Sie treten jedoch nicht bei allen Patienten auf und vergehen nach 2 bis 4 Wochen unabhängig voneinander.

Gibt es ein Leben nach der Operation oder eine Garantie für den rezidivfreien Verlauf von Krampfadern?

Bei der Laserentfernung von Venen sind Rückfälle äußerst selten. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Ursache für Krampfadern eine erbliche Schwäche der Venenwände und / oder eine Unvollkommenheit des Klappenapparats ist.

Daher sollten Patienten Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit in anderen Teilen des Venennetzwerks keine Krampfadern auftreten. Empfohlene dosierte körperliche Aktivität (Gehen), Aufgeben von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Sitzen, Schneidersitz usw.), Einhaltung der Gesundheit am Arbeitsplatz usw..

Darüber hinaus empfehlen Ärzte bei erhöhter Belastung der Venen der unteren Extremitäten (Schwangerschaft, Arbeit im Zusammenhang mit einem langen Aufenthalt im Stehen) das Tragen von Kompressionsunterwäsche. Indikationen zufolge sind prophylaktische ventonische Kurse vorgeschrieben.

Ist es möglich, die Laservenenbehandlung auf morgen zu verschieben??

Die Gefahr von Krampfadern ist das hohe Risiko von Komplikationen wie trophischen Geschwüren und Thrombophlebitis. In den Venen gebildete Blutgerinnsel können sich lösen und mit dem Blutfluss zum Herzen gelangen. Infolgedessen katastrophale Folgen wie Herzstillstand, Lungeninfarkt usw..

Die Entwicklung solcher Komplikationen kann nur durch die Verwendung von Kompressionsunterwäsche zuverlässig verhindert werden (Salben und Venotonika sind in dieser Hinsicht absolut machtlos)..

Kompressionsstrümpfe sollten jedoch jeden Tag getragen werden, auch in der Sommerhitze (während der heißen Jahreszeit ist das Risiko einer Thrombose besonders hoch). Währenddessen beinhaltet die Laserentfernung von Venen nur die kurzfristige Verwendung von Kompressionsunterwäsche (2 Wochen)..

Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass sich Krampfadern auf stetig fortschreitende Krankheiten beziehen. Wenn Sie die Operation verschieben, besteht daher die Gefahr, dass Sie die Möglichkeit verlieren, eine relativ kostengünstige und weniger traumatische Behandlungsmethode wie die Laserkoagulation anzuwenden.

Das Phlebologist Clinical Hospital Nr. 31 wird eine gründliche Untersuchung durchführen und die optimale Behandlungsoption unter Verwendung sicherer moderner Techniken auswählen: medikamentöse Behandlung, Sklerotherapie, Miniflebektomie, endovasale Laserablation und andere.

Sie können einen Termin für einen bezahlten Termin bei einem Arzt vereinbaren, indem Sie das Beratungs- und Diagnosezentrum +7 (499) 936-99-89 anrufen oder das Formular ausfüllen.

Die Bedingungen für die Erbringung kostenpflichtiger Dienstleistungen finden Sie hier.

Sie können einen Termin mit der obligatorischen Krankenversicherung und Überweisung telefonisch unter +7 (499) 936-99-71 vereinbaren.

Lasertherapie - Laserbehandlung von Krampfadern. Merkmale und Vorteile der Methode

Lasertherapie, Laserbehandlung von Krampfadern - eine Methode zur Behandlung von Krampfadern. Es hat sich verbreitet, teilweise aufgrund der Tatsache, dass es eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Methoden hat. Wann können Sie auf diese Methode zurückgreifen? Was sind die Indikationen und Kontraindikationen für seine Verwendung und was ist es?

Krampfadern sind ein pathologischer Zustand, der durch eine Abnahme der Elastizität der Gefäßwand gekennzeichnet ist. Infolgedessen ist der Blutabfluss schwierig, er stagniert in den Gliedmaßen und erzeugt eine erhöhte Belastung. Die Gefäße dehnen sich aus. Dies macht den Blutabfluss noch schwieriger. Der pathologische Ring schließt sich, die Krankheit entwickelt sich.

Lasertherapie - was ist das??

Die Lasertherapie ist eine Methode zur Behandlung von Krampfadern, die sich durch eine hohe Effizienz auszeichnet. Dies ist eine minimalinvasive Methode. Es erfordert keine Schnitte und Krankenhausaufenthalt. Daher ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen geringer.

Ein Laser ist ein Strahl von Lichtwellen, die von einem Quantengenerator erzeugt werden. Die Wellen zeichnen sich durch gleiche Länge, engen Fokus und hohe Leistung aus. Der Laserstrahl kann sich über Entfernungen ausbreiten, ohne seine Leistung zu verlieren. Dies ermöglicht es Ihnen, es in verschiedenen Bereichen einzusetzen, von denen einer die Chirurgie ist. Ärzte nutzen die Gerinnungseigenschaften des Lasers zur Behandlung verschiedener Krankheiten, von denen eine Krampfadern ist.

Ein Blutgefäß absorbiert Laserenergie, wodurch es sehr heiß wird. Die Wände sind buchstäblich untereinander „versiegelt“. Der Blutfluss durch eine solche Vene wird unmöglich, allmählich verkümmert er.

Es gibt zwei Methoden der Lasertherapie - intravaskuläre und perkutane. Wie die Namen zeigen, wirkt die Faser bei der intravaskulären Lasertherapie von innen auf das Gefäß. Bei der transdermalen Technik wird der Effekt ausgeführt, ohne die Integrität der Haut zu verletzen. Diese Technik wird verwendet, um Besenreiser in den frühen Stadien von Krampfadern zu behandeln. Im folgenden Video informiert Sie der Phlebologe über die Essenz des Verfahrens.

Lasertherapie: Indikationen und Kontraindikationen

Wie bei jeder anderen Methode enthält die Lasertherapie Indikationen und Kontraindikationen. so.

Indikationen zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen mit einem Laser:

  • das Vorhandensein von Besenreisern in den frühen Stadien der Krankheit;
  • Krampfadern mit Venenklappeninsuffizienz;
  • trophische Hautveränderungen, schwer bis konservativ zu behandeln;
  • Durchmesser der erweiterten Vene bis zu 10 mm.

Trotz der Tatsache, dass die Lasertherapie eine einfache und effektive Methode ist, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für ihre Umsetzung.

Die häufigsten sind:

  • Venendurchmesser größer als ein Zentimeter;
  • gewundene Vene, die koaguliert werden muss;
  • Pathologie des Blutgerinnungssystems;
  • Fettleibigkeit zweiten und höchsten Grades;
  • Atherosklerose der Gefäße der Beine;
  • Endarteriitis;
  • akute begleitende Pathologie oder Verschlimmerung der chronischen.

Das Verfahren zur Behandlung von Krampfadern mit einem Laser und der Preis des Verfahrens

Vor dem Eingriff wird der Patient einer Ultraschalluntersuchung der Blutgefäße unterzogen. Venen und ihre pathologisch veränderten Bereiche sind markiert. Dann wird eine Lokalanästhesie durchgeführt und die Punktionsstelle desinfiziert. Erst danach wird eine Punktion der Vene durchgeführt und ein Lichtleiter eingeführt. Es sendet einen Laserstrahl aus. Der Laser beschädigt die Innenwand der Gefäße, wodurch sie kollabieren und aus dem Blutkreislauf ausgeschlossen werden.

Die Steuerung des Strahls, des Belichtungsortes und der Temperatur erfolgt mittels Ultraschalltechnologie. Dies stellt die Unversehrtheit gesunder Gewebe mit maximaler Wirkung auf die veränderten Bereiche der Blutgefäße sicher. Mit der Zeit löst sich der kollabierte Abschnitt der Vene ohne Resteffekte auf..

Nach Abschluss des Eingriffs verlässt der Patient den Operationssaal alleine und kann nach etwa zwei Stunden nach Hause gehen. An einem Tag wird der Arzt einen Gegenbesuch planen. Wir empfehlen, das folgende Video zum Verfahren anzusehen.

Der Preis für die Laserbehandlung von Krampfadern wird individuell festgelegt. Dies hängt vom Bereich der Läsion und dem Grad der Gefäßveränderung ab. In einigen Fällen benötigt der Patient einen zweiten Eingriff.

  • Das billigste kostet Sie die Entfernung von Punkthämangiomen - ab 400 r.
  • Die Entfernung von Blutgefäßen in verschiedenen Teilen des Gesichts kostet ab 900 r. in der Nase bis zu 2500 r. auf den Wangen.
  • Der Preis für die Entfernung von Blutgefäßen am Körper beginnt bei 900 r.
  • Die teuerste Behandlung ist die Teleangiektasie am Unterschenkel und am Oberschenkel. Die Kosten für ein solches Verfahren beginnen bei 4000 Rubel.

Die Vorteile der endovasalen Laserkoagulation von Krampfadern und Patientenbewertungen

Die lasertherapeutische Behandlung von Krampfadern hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Methoden wie Phlebektomie oder Sklerotherapie. Diese Methode macht es einfach, sowohl den Arzt als auch den Patienten zufrieden zu stellen, wodurch die Symptome von Krampfadern schnell beseitigt werden.

  • Die endovasale Laserkoagulation von Venen wird ambulant durchgeführt. Der Patient muss nicht auf der Station bleiben, sondern kann etwa zwei Stunden nach Abschluss des Eingriffs nach Hause zurückkehren. Die einzige Voraussetzung für die Rehabilitation ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen für 4-10 Wochen.
  • Minimale Invasivität, die es ermöglicht, Venen in einer Sitzung mit einem Laser an beiden Beinen zu behandeln.
  • Die Interventionsdauer beträgt 30 bis 60 Minuten.
  • Es wird nur eine Lokalanästhesie angewendet..
  • Patienten nach EVLK verlieren nicht ihre Arbeitsfähigkeit und führen die übliche Lebensweise. Keine Rehabilitationszeit erforderlich.
  • Nach dem Eingriff treten keine Hämatome und Narben auf.
  • Die endovasale Laserkoagulation von Blutgefäßen weist einen geringen Prozentsatz postoperativer Komplikationen auf.
  • Das Ergebnis ist unmittelbar nach dem Eingriff sichtbar..

Das Netzwerk hat Bewertungen zur Behandlung von Krampfadern mit einem Laser, die auf den persönlichen Erfahrungen derjenigen basieren, die sich für das Verfahren entschieden haben. Die meisten von ihnen sind positiv, was nur die Wirksamkeit und Einfachheit der Methode bestätigt..

Komplikationen und mögliche Folgen

Es gibt nicht so viele Komplikationen nach einer Lasertherapie bei Krampfadern, aber manchmal treten sie auf. Diese beinhalten:

  • postoperative Schmerzen;
  • Blutergüsse - treten bei Perforation einer Vene auf;
  • Ein Anstieg der Körpertemperatur ist eine normale Reaktion auf die Gefäßgerinnung.
  • Venenverspannungen, die beim Gehen zu Beschwerden führen;
  • Thrombophlebitis - Entzündung der Gefäßwand und Bildung von Blutgerinnseln.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über alle Arten von Operationen bei Krampfadern. Literatur-Empfehlungen!

Laserkoagulation von Blutgefäßen im Gesicht

Eine intradermale Lasertherapie wird verwendet, um Blutgefäße im Gesicht zu entfernen. Das Gefäß ist von Laserblitzen betroffen, ohne die Unversehrtheit der Haut zu beeinträchtigen. Der Blitz dauert 1-2 Sekunden. Das Verfahren ist schmerzlos, kann jedoch von unangenehmen Empfindungen begleitet sein. Viele vergleichen sie mit einem Mückenstich oder einem schwachen Kribbeln..

Nach der Lasertherapie sind Rötungen und Schwellungen der Haut möglich. Ihre Intensität und Dauer hängen vom Typ und der Empfindlichkeit der Haut ab. Diese Manifestationen verschwinden innerhalb eines Tages von selbst..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hyperkaliämie bei Notfällen - Empfehlungen für Diagnose und Behandlung

Hyperkaliämie ist ein Symptom, das eine Elektrolyt-Homöostase-Störung widerspiegelt. Unter Bedingungen zunehmenden Nierenversagens kann Hyperkaliämie jedoch zu einer gewaltigen Komplikation werden, die mit fortschreitender Entwicklung tödlich sein kann.

Was ist eine Formel für weiße Blutkörperchen und wie wird sie transkribiert?

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist einer der Hauptindikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung. Es gibt jedoch verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen.