Neurozirkulatorische Dystonie was ist das??

Pathologie Neurozirkulatorische Dystonie hat einen Komplex von Symptomen von der Seite des Herzens und der Blutgefäße, der Atmungsorgane und des Nervensystems des Körpers. Wenn die neuroendokrine Regulation des Gefäßtonus und der Hormonproduktion beeinträchtigt ist, treten Symptome von NDC auf. Aufgrund dieser Fehler reagieren Herz und Blutgefäße unzureichend auf körperliche Aktivität, psycho-emotionale Überlastung, Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und Stresssituationen. Neurozirkulatorische Dystonie manifestiert vegetative Insuffizienz, die das periphere Nervensystem verursacht, das mit Störungen arbeitet.

Krankheitsmerkmale

Was ist neurozirkulatorische Dystonie? Klinisch ist es kein Hinweis auf pathologische Veränderungen in wichtigen Körpersystemen. Neurozirkulatorische Dystonie manifestiert sich hauptsächlich in den Symptomen der Blutgefäße und des Herzens und ist eine Folge von Fehlern in der autonomen Regulation. Das korrekte Funktionieren der Systeme im Körper wird gerade durch die regulatorische Wirkung des autonomen Nervensystems sichergestellt. Es umfasst die sympathischen und parasympathischen Abteilungen, und das mangelnde Gleichgewicht in ihrer Arbeit, das Überwiegen des einen oder anderen, untergräbt das Anpassungspotential des Körpers erheblich. Letzterer reagiert auf dieses Ungleichgewicht mit dem Auftreten von Symptomen einer neurozirkulatorischen Dystonie..

Eine frühere neurozirkulatorische Dystonie wurde übrigens als Herzneurose bezeichnet. Diese Störung wird auch als erregbares Herz oder neurovaskuläre Asthenie bezeichnet..

Körperliche und emotionale Überlastung, Arbeiten unter schädlichen Bedingungen und schwerwiegende toxische Schäden am Körper können Symptome einer neurozirkulatorischen Dystonie verursachen. Ärzte hören auf Beschwerden von Patienten, die an Schlaflosigkeit, unregelmäßigem Blutdruck, Herzrhythmusstörungen leiden, und trotz diagnostischer Schwierigkeiten ist bei etwa einem Drittel dieser Patienten eine neurozirkulatorische Dystonie bestätigt.

Die Tatsache, dass eine Person eine neurozirkulatorische Dystonie hat, unterscheidet sich von den tatsächlichen Herzläsionen, führt nicht zu Herzversagen und verkürzt das Leben nicht. Bedroht eine neurozirkulatorische Dystonie das Leben eines Menschen? Diese Störung verursacht zahlreiche Probleme und Ängste, führt jedoch nicht zu tödlichen Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße..

Je nach Schwere der Symptome wird die neurozirkulatorische Dystonie in leichte, mittelschwere und schwere Exazerbationsphasen unterteilt, die sich mit der Remission abwechseln.

Warum ist NDC

Neurozirkulatorische Dystonie überholt Menschen in der blühendsten Lebensphase - hauptsächlich im Alter von 15 bis 40 bis 45 Jahren. Wenn die Regulation im Körper beeinträchtigt ist und die adaptiven Systeme geschwächt sind, können viele Faktoren, die widerstandsfähigere Menschen aufgeben, zum Anstoß werden, der die Symptome der Störung auslöst. Es kann sein:

  • jede Infektion;
  • Müdigkeit und Schlafmangel;
  • extreme klimatische Bedingungen, plötzliche Wetteränderungen;
  • Unterernährung;
  • Alkoholiker, Energy-Drinks, Rauchen;
  • Bewegungsmangel, mangelnde Spaziergänge an der frischen Luft, körperliche Überlastung;
  • Hormonstörungen zum Zeitpunkt der Körperumstrukturierung (Adoleszenz, Schwangerschaft, Abtreibung, Wechseljahre);
  • Kopfverletzungen;
  • genetische Veranlagung;
  • psychologische Exposition (einschließlich Art des Temperaments);
  • ungünstige Lebensumstände;
  • die Auswirkungen offener und verdeckter Konflikte.

Jeder dieser Faktoren kann eine Fehlfunktion in der Regulationskette verursachen, die sich von den Organen des endokrinen Systems, seinen Hormonen in die Großhirnrinde, dann in das autonome System und schließlich in andere Körpersysteme erstreckt. Ein Versagen an einer Verbindung kann zu einer neurozirkulatorischen Dystonie führen.

Wichtig! Die Schwäche menschlicher Anpassungskräfte kann ebenfalls angeboren sein, wird jedoch normalerweise aufgrund eines falschen Lebensstils und falscher Umweltmerkmale erworben..

Um bei einem Kind eine neurozirkulatorische Dystonie hervorzurufen, sind Belastungen durch Überlastung (z. B. zahlreiche Aktivitäten) durchaus möglich. Sie erschöpfen den Anpassungsmechanismus und stören die Funktion der Bereiche des Nervensystems des Kindes, die für die Regulierung der Systeme in seinem Körper verantwortlich sind. Aufgrund des Auftretens dieser Störung können Kinder auch zu einer komplizierten Schwangerschaft und einer schwierigen Geburt gezwungen sein, was zu einer Restschädigung des Gehirns führte. Hämolytischer Ikterus bei Neugeborenen, Infektionen und Hirnverletzungen, Wirbelsäulenerkrankungen der Halswirbelsäule - all dies sind mögliche Ursachen für die Krankheit. Eine Neurotisierung der Persönlichkeit eines Kindes kann ebenfalls NDC verursachen. Die Pubertät kann im Jugendalter eine neurozirkulatorische Dystonie auslösen.

Risikogruppen

Unter den gleichen äußeren Umständen oder dem gleichen Lebensstil bleiben einige Menschen relativ ruhig, gesund und glücklich, während andere an Symptomen einer neurozirkulatorischen Dystonie leiden. Was ist die Ursache für diese offensichtliche Ungerechtigkeit??

Viel wird von der Art des menschlichen Nervensystems bestimmt. Jemand blinkt sofort in einer unangenehmen Situation und bewegt sich genauso schnell weg, die Prozesse der Erregung und Hemmung laufen ungefähr gleich ab. Ein anderer Typ kann sehr lange ruhig bleiben, aber am Ende explodiert er, und hier muss man nicht auf eine schnelle Ruhe warten. Die Prozesse der Erregung und Hemmung sind viel langsamer. Einer, der Schwierigkeiten hat, seinen Zustand zu stabilisieren und den Seelenfrieden wiederherzustellen, befindet sich in einer schlimmeren Situation. Das Nerven- und Hormonsystem wird zusätzlich belastet.

Nicht weniger schädlich kann die Gewohnheit genannt werden, deine Gefühle ständig in dir zu behalten. Erfahrungen untergraben die menschliche Gesundheit von innen und können zur völligen Erschöpfung führen. Emotionen erfordern ein Spritzen, Training. Ständige Selbstbeherrschung ist schädlich für die Systeme des Körpers, aber nicht jede Form der Manifestation von Emotionen ist gut und nützlich. Dies muss auch von denen gelernt werden, die es vorziehen, zu "schließen" oder umgekehrt zu reagieren, ohne andere zu schonen..

Frauen sind emotionaler als Männer, daher neigen sie dazu, genauer zu erleben, was um sie herum geschieht. Aufgrund der Physiologie hört die ständige Bewegung im Hormonsystem in ihnen nicht auf. Schwangerschaft, Geburt, monatliche zyklische hormonelle Veränderungen wirken sich sehr stark auf den weiblichen Körper aus. Daher ist bei Männern eine neurozirkulatorische Dystonie zwei- oder sogar dreimal weniger als bei Frauen zu verzeichnen.

Symptome

Je nach Hauptsymptom wird die neurozirkulatorische Dystonie in vier Typen unterteilt:

  • Herz (ein Symptom einer Störung der Herzaktivität überwiegt);
  • blutdrucksenkend (gekennzeichnet durch niedrigen Blutdruck);
  • hypertensiv (begleitet von einem Anstieg des Blutdrucks);
  • gemischt (hat Störungen sowohl der Herzaktivität als auch des Blutdrucks).

Die Symptome einer neurozirkulatorischen Dystonie hängen von ihrer Art ab, aber die Störung hat gemeinsame Merkmale für alle Formen der Manifestation. Person:

  • wird gereizt, nervös;
  • schwächt, leicht müde;
  • beobachtet eine Abnahme der Fähigkeit, sich zu konzentrieren und sich an Informationen zu erinnern;
  • stellt Probleme mit dem Schlaf fest;
  • Ein Stimmungsschwund, eine Depression, ist in einem Zustand der Melancholie.

Die Symptome werden auch durch das Ausmaß bestimmt, in dem die Störung auftritt. Mit einem milden Grad sind die Symptome mild und für eine Person nicht besonders unangenehm. Ihr Auftreten wird nur durch Stresssituationen und psychische Überlastung verursacht. Die körperliche Ausdauer kann ebenfalls verringert werden, was nicht sehr auffällig ist. Das Behinderungsniveau bleibt gleich.

Im mittleren Stadium sind die Symptome greifbarer und komplexer. Für die Behandlung sind Medikamente erforderlich. Die Leistung wird um fast die Hälfte reduziert. Die Symptome eines schweren Stadiums wirken sich erheblich auf das Leben des Patienten aus, die Arbeitsfähigkeit nimmt stark ab, psychisch fühlt sich eine Person sehr schlecht. Zur Behandlung eines schweren Stadiums des Patienten werden sie in ein Krankenhaus eingeliefert: Die Überwachung durch Ärzte ist erforderlich, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Herzform

Manifestationen dieser Form der neurozirkulatorischen Dystonie sind Kardialgie, Unterbrechungen der Herzarbeit, Atemnot während des Trainings. Der Blutdruck ändert sich nicht merklich. Der Arzt kann Tachykardie, Anzeichen von Atemrhythmusstörungen und supraventrikuläre Extrasystole feststellen.

Apropos! Das Verhalten des Patienten, seine Beschwerden sind sehr emotional, manchmal demonstrativ: Stöhnen und Stöhnen, Schicksalsbeschwerden, Aufruf zum Verständnis und Mitgefühl. Die nachgewiesene Schwere der Symptome und die allgemeine Krankheit übertreiben das objektive Bild erheblich..

Verstöße sind offensichtlich, aber nicht irreversibel, endgültig, haben keinen organischen Charakter. Wenn sich der Patient beruhigt, der Konflikt oder die traumatische Situation gelöst ist, lässt die Besserung nicht lange auf sich warten. Oft verschwindet ein Angriff ohne Medikamente.

Antihypertensive Form

Ein Symptom einer Gefäßinsuffizienz ist charakteristisch für eine blutdrucksenkende NCD. Dies ist ein Abfall des systolischen Blutdrucks auf 90 mm RT. Kunst. und darunter mögliche Ohnmacht, kalte Gliedmaßen. Die Patienten sprechen über das Auftreten von Kopfschmerzen, Muskelschwäche und hoher Müdigkeit. Eine neurozirkulatorische Dystonie in blutdrucksenkender Form wird bei Menschen mit asthenischem Körperbau und blasser Haut bei Kindern und Jugendlichen beobachtet. Oft tolerieren sie keine stickigen Räume und große Menschenmengen.

Hypertensive Form

Dieser Typ wird häufiger als andere beobachtet. Eine neurozirkulatorische Dystonie dieser Form ist durch einen Anstieg des Blutdrucks auf 140 bis 90 mm Hg gekennzeichnet. Art., Aber nicht jeder zweite Patient spürt den Einfluss dieses Anstiegs auf das Wohlbefinden. Erhöhter Druck wird nur durch seine Messung erfasst. Die Patienten sind besorgt über Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, einen beschleunigten Herzschlag, der 100 Schläge und mehr pro Minute erreicht. Manchmal treten Übelkeit, Reizbarkeit und Temperament, Schlaflosigkeit auf. Diese Art der neurozirkulatorischen Dystonie muss von den Symptomen des Anfangsstadiums der Hypertonie getrennt werden..

Mischform

Diese Art von NDC kann als unvorhersehbar bezeichnet werden. Damit gibt es Symptome aller drei Arten, von denen keines deutlich heller ausgesprochen wird als die anderen. Der Blutdruck kann im Vergleich zu physiologischen Normen sowohl sinken als auch steigen. Die Verschlechterung in die eine oder andere Richtung hängt vom autonomen Nervensystem ab, das zu einem bestimmten Zeitpunkt vorherrscht.

Diese Form ist selten, normalerweise bei Jugendlichen in der Pubertät und bei älteren Patienten unter dem Einfluss erheblicher Stressbelastungen. Es äußert sich in Blutdruckschwankungen, Atemnot, Veränderungen der Herzfrequenz, Müdigkeit und Schlaflosigkeit. Oft die damit einhergehende Metoabhängigkeit und wiederholte, fast augenblickliche Veränderungen des Teints von Blässe zu Rötung.

Diagnose

Um die korrekte Diagnose von NDC zu stellen, muss der Arzt mit dem, was es ist, vertraut sein. Die Anzeichen der Störung sind nicht sehr spezifisch, daher erfordert der Ansatz zur Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie Gründlichkeit. Um genau zu bestimmen, um welche Krankheit es sich handelt, und um NDC zu diagnostizieren, müssen Sie die Beschwerden des Patienten im Detail untersuchen. Zunächst sollten Symptome in den letzten zwei Monaten beobachtet werden. Unterstützende Kriterien sind Beschwerden über:

  • Kardialgie, Herzklopfen;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • Müdigkeit, allgemeine Schwäche;
  • ständige Reizbarkeit, Angst.

Die Symptome von NDC bei Erwachsenen und Jugendlichen bestätigen einen klaren Zusammenhang mit dem Einfluss stressiger Umstände und hormoneller Veränderungen. Zuverlässige körperliche Anzeichen sind instabile Herzfrequenz, Tachykardie, labiler Blutdruck und Atemrhythmusstörungen. Alle diese Manifestationen treten unerwartet oder unangemessen auf..

Hochinformative diagnostische neurozirkulatorische Dystonie bietet eine Methode für diagnostische EKG-Tests mit einer Belastung:

  • Bei physiologischen Tests mit Hyperventilation wird vor und nach 45 Sekunden intensiven Ein- und Ausatmens ein EKG aufgezeichnet. Der Puls wurde von anderthalb auf zwei erhöht, und das Auftreten negativer T-Zähne im Kardiogramm oder eine Erhöhung ihrer Amplitude werden als positiver Zusammenbruch angesehen.
  • Bei einem orthostatischen Test wird das Kardiogramm einem liegenden Patienten entnommen, nachdem eine Viertelstunde lang eine vertikale Position des Körpers eingenommen wurde. Ein positiver Test wird durch das gleiche Ergebnis auf dem Kardiogramm wie im vorherigen Fall bestätigt..
  • Dem Drogentest geht die Einnahme von Betablockern oder einem Kaliumpräparat voraus. Nach etwa einer Stunde wird eine EKG-Aufzeichnung durchgeführt. NDC führt im Gegensatz zur organischen Pathologie zu negativen T-Wellen. Das Auftreten positiver T-Wellen wird als negativer Test für neurozirkulatorische Dystonie angesehen und zeigt das Vorhandensein von Myokarditis und anderen organischen Kardiopathologien an..
  • Bei der Diagnose von NDC wird erwartet, dass die Fahrradergometrie eine für diese Störung typische verringerte Belastungstoleranz zeigt..

NDC-Behandlung

Arzneimittel zur Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie werden in begrenztem Umfang hauptsächlich bei kardialen und hypertensiven Formen der Störung eingesetzt. Ärzte verschreiben Betablocker, die erfolgreich mit Tachykardie, Kardialgie und Bluthochdruck umgehen. Um den Stoffwechsel des Herzmuskels zu verbessern, werden Kaliumpräparate und B-Vitamine verwendet. Bei einer blutdrucksenkenden Form werden Tinkturen aus Ginseng oder Aralia, Zitronengras, manchmal Koffein empfohlen. Zur Bekämpfung von Reizbarkeit und Schlaflosigkeit werden Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel eingesetzt. Wenn die Symptome einer neurozirkulatorischen Dystonie bei Frauen durch eine Reihe hormoneller Ursachen verursacht werden, beispielsweise durch eine Funktionsstörung der Eierstöcke, erfordert die Behandlung eine Normalisierung des hormonellen Hintergrunds.

Allgemeine klinische Empfehlungen für neurozirkulatorische Dystonie schlagen Maßnahmen vor, um die Anpassungsfähigkeit des Körpers an variable Umweltfaktoren zu erhöhen. Dies ist hart, mäßige Sportbelastung, das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Ruhe, eine Überprüfung der Essgewohnheiten, schlechte loszuwerden.

Yoga, Atemübungen und meditative Übungen können den Zustand stabilisieren. Sie können sich auf dem Kanal von Nikita Valeryevich Baturin, einem Spezialisten für die Arbeit mit Psychosomatik, selbstständig mit den Methoden der Meditationspraxis vertraut machen.

Für die nicht medikamentöse Behandlung von neurozirkulatorischer Dystonie, Balneotherapie, Elektroschlaf, Reflexzonenmassage, Elektrophorese und Physiotherapie werden Übungen empfohlen. Ohne psychologische Hilfe ist eine Behandlung jedoch wahrscheinlich nicht effektiv. Während psychologischer Sitzungen, Einzelpersonen und Gruppen, kommt der Patient zu dem Schluss, dass keine Lebensgefahr besteht und die Prognose günstig ist. Er lernt, seinen psychischen Zustand festzustellen, mit Stresssituationen umzugehen. Selbständiges Arbeiten an sich selbst ist nicht nur möglich, sondern notwendig. Sie können Hilfe in verschiedenen Online-Ressourcen suchen. Der Rat des Psychologen Nikita Valeryevich Baturin wird nützlich sein. Wenn eine Person die in sich verborgenen Probleme kompetent bearbeitet hat, wird sie selbst über das erzielte Ergebnis überrascht sein..

Eine korrekt diagnostizierte und qualifizierte therapeutische Hilfe kann die neurozirkulatorische Dystonie überwinden. Wenn Sie an sich selbst arbeiten, kann ein gesunder Lebensstil ohne Rauchen und Alkohol, Sport und Kommunikation mit netten Menschen garantieren, dass sie nicht zurückkehrt.

Kardiopsychoneurose

Was ist neurozirkulatorische Dystonie?

Neurocirculatory Dystonia (NDC) ist ein Komplex neurotischer Symptome, der sich in Angstzuständen, Herzklopfen und anderen Beschwerden ohne objektive Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe äußert. Die Diagnose „NDC“ wird nur in Russland und der GUS verwendet, bei der internationalen Klassifizierung von Krankheiten gehört sie zur Gruppe der Psychogenen.

Die Krankheit ist auch bekannt als

  • Vegetovaskuläre Dystonie;
  • somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems;
  • autonome Neurose;
  • neurozirkulatorische Asthenie;
  • Herzneurose;
  • Gastroneurose.

Die sowjetische medizinische Fakultät identifizierte verschiedene Arten von NDC: Herztyp (Symptome des Herzens), hypertensiver Typ (mit erhöhtem Druck), blutdrucksenkend (mit verringertem Druck) und gemischter Typ.

Die Gründe

Die Ursachen der Symptome, kombiniert unter dem Namen NDC, sind vielfältig. Erstens ist es nervöse Überlastung und Stress, die häufig Beschwerden von der Seite des Herzens verursachen können - Herzklopfen, Luftmangel, Arrhythmie sowie erhöhte Angstzustände und Panikattacken. NDC kann zuerst nach einer traumatischen Hirnverletzung auftreten.

Die wahre Ursache für NCD vom hypertensiven Typ kann das Einsetzen der arteriellen Hypertonie sein. NDC kann auch eine Folge von endokrinen Erkrankungen, früheren Infektionen und vielen anderen Erkrankungen sein..

Wer ist gefährdet

Da Stress in der modernen Gesellschaft extrem verbreitet ist, besteht für eine große Anzahl von Menschen, die sowohl bei der Arbeit als auch in der Familie unter ständigen Stressbedingungen leben, das Risiko, NDC zu entwickeln.

Eine weitere mögliche Ursache für NDC sind Schwankungen des Hormonspiegels, dem Menschen bei hormonellen Veränderungen im Körper ausgesetzt sind: Jugendliche, schwangere Frauen und Wechseljahre. Ebenfalls gefährdet sind Personen, die Kopfverletzungen wie Gehirnerschütterungen oder Hirnverletzungen erlitten haben.

Wie oft

Neurozirkulatorische Dystonie ist weit verbreitet. Studien zufolge werden seine Symptome in verschiedenen Lebensabschnitten bei 25-80% der Menschen beobachtet. Oft sind junge Menschen, Kinder und Jugendliche betroffen, darunter bis zu 20-30%.

Symptome

Die Symptome von NDC sind zahlreich und vielfältig. Sie sind abhängig von der Art der Dystonie bedingt aufgeteilt..

Patienten mit NDC vom Herztyp klagen über Herzschmerzen, Arbeitsunterbrechungen, Herzklopfen mit einem normalen EKG.

Hypertensives NDC äußert sich in einem vorübergehenden Druckanstieg auf 160/100, der sich nach dem Ausruhen ohne Drogenkonsum normalisiert. Ein Druckanstieg geht mit Kopfschmerzen einher, die vor den Augen fliegen. Der hypotonische Typ hingegen manifestiert sich in niedrigem Druck, Schwäche und Schwindel.

NDC manifestiert sich häufig in Form von Krisen, insbesondere bei nächtlichen Störungen der Patienten. Es gibt zwei Arten von Krisen: sympathisch (Typ 1) und parasympathisch (Typ 2).

Eine sympathische Krise geht in der Regel mit Angst, Unruhe und Bluthochdruck einher. Die Haut ist trocken und blass, die Pupillen sind geweitet, die Person „zittert“, sie fühlt sich kalt, die Temperatur kann steigen. Darüber hinaus können starke pochende Kopfschmerzen, Beschwerden und Schmerzen im Herzbereich, häufiges Herzklopfen mit Pausen und Unterbrechungen stören.

Bei einer parasympathischen Krise wird der Druck normalerweise gesenkt, die Haut ist feucht. Besorgt über Schwäche, Schwindel, Übelkeit. Es kann auch ein Gefühl geben, dass das Herz stoppt und stoppt, Atemversagen, ein Gefühl von Luftmangel, leichtem Schwindel, ein Gefühl von "Durchfallen", eine Magenverstimmung.

Krisen können mild sein, 15 bis 30 Minuten dauern und bis zu einem Tag oder länger sehr hart auftreten. Danach kann sich eine Person für eine lange Zeit nicht mehr erholen.

Es gibt gemischte Krisen, die gleichzeitig Symptome des ersten und zweiten Typs umfassen. Manchmal kann auf dem Höhepunkt einer Krise „neurotisches Asthma“ auftreten - ein Gefühl von Luftmangel, schnelles Atmen, das jedoch nicht mit einer Fehlfunktion der Lunge verbunden ist.

Diagnose der Krankheit

Besichtigung und Inspektion

Beim Termin wird der Arzt insbesondere während des Anfalls detailliert nach den Symptomen fragen. Bei Betrachtung zugunsten von NDC kann Rötung der Gesichtshaut und des Halses sprechen.

Ein Dermographismus-Test wird durchgeführt: Der Arzt führt einen Stift über die Haut und bewertet dann seine Spuren. Bei Patienten mit NDC ist die rote Markierung stärker ausgeprägt als bei gesunden Menschen und hält länger an.

Vielleicht wird der Arzt den Patienten bitten, den Blutdruck zu überwachen und ihn zur späteren Beurteilung in ein Tagebuch zu schreiben.

Laboruntersuchung

Bei einer Laboruntersuchung in Blut- und Urintests werden keine Abweichungen festgestellt. Für den Fall, dass NDC durch eine hormonelle Fehlfunktion verursacht wird, kann eine gezielte Hormonanalyse dies zeigen..

Funktions-, Strahlen- und Instrumentendiagnostik

Geeignete Diagnosetypen werden verwendet, um eine schwerwiegendere Diagnose gemäß Patientenbeschwerden auszuschließen. Wenn er sich über das Herz beschwert, führt er ein EKG mit Erstickungsbeschwerden durch, überprüft die Lunge usw. Nur wenn die Ergebnisse aller Tests normal sind, kann der Arzt eine „neurozirkulatorische Dystonie“ diagnostizieren..

Behandlung

Behandlungsziele

Die NDC-Behandlung wird gestartet, wenn alle anderen möglichen Diagnosen gemäß den Beschwerden des Patienten ausgeschlossen sind. Das Hauptziel der Behandlung ist es, unangenehme Symptome zu lindern, Krisen zu beseitigen oder ihre Häufigkeit zu verringern. Angesichts der Rolle von Stress und psychogenen Faktoren bei der Entwicklung von NDC sollte die Behandlung umfassend sein, einschließlich Psychotherapie, Beruhigungsmittel und körperlicher Aktivität..

Lebensstil & Hilfsmittel

Der Lebensstil spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung jeder Art von neurozirkulatorischer Dystonie. Es ist sehr wichtig, die negativen Auswirkungen von Stress auf das Nervensystem des Patienten zu reduzieren. Hierzu werden Methoden der Psychotherapie, des Autotrainings und der Entspannung eingesetzt..

Alle Menschen mit NDC-Manifestationen sollten ihren Lebensstil zum Besseren wenden: das Regime der Arbeit und Ruhe einhalten, mindestens 8 Stunden am Tag schlafen, regelmäßig essen, Zeit für körperliche Aktivität aufwenden.

Es wird empfohlen, den Konsum von Getränken und Produkten zu reduzieren, die Koffein (Kaffee, grüner Tee, Kakao, Schokolade, Coca-Cola, Energiegetränke) und Alkohol enthalten. Rauchen Sie nicht.

Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sowie Joggen und jede körperliche Aktivität in der Natur sind sehr nützlich..

Medikament

Medikamente werden bei mittelschwerer bis schwerer NCD eingesetzt. Ihr Ziel ist es, die Psyche zu beruhigen, neurotische Symptome zu beseitigen und den subjektiven Zustand des Patienten zu lindern. Es sollten jedoch keine Medikamente anstelle der oben genannten allgemeinen Maßnahmen verwendet werden, da die Behandlung sonst nur symptomatisch ist, ohne die Ursache zu beseitigen.

  • Beruhigungsmittel (Baldrin-Tinkturen, Mutterkraut, Weißdorn) - Medikamente, die das Nervensystem beruhigen. Verbessern Sie den Schlaf, reduzieren Sie die Reaktion auf äußere Reize.
  • Anxiolytika, Beruhigungsmittel (Alprazolam, Diazepam, Phenazepam) lindern Angstzustände, Angst und Unruhe, verringern die Anzahl der Nachtkrisen, machen sie kürzer und weniger ausgeprägt. Diese Medikamente sind jedoch ziemlich schwerwiegend, haben viele Nebenwirkungen und sollten nur nach Anweisung eines Arztes bei schweren NDC-Symptomen angewendet werden, bei denen andere Medikamente nicht helfen.
  • Betablocker (Anaprilin, Atenolol) verlangsamen den Herzrhythmus und senken den Blutdruck. Sie können wie von einem Arzt während einer sympathischen Krise verschrieben verwendet werden, um die Herzfrequenz zu senken. Selbstverabreichung wird nicht empfohlen..
  • Adaptogene wirken tonisch auf das Zentralnervensystem. Meist sind sie pflanzlichen Ursprungs. Dazu gehören Zubereitungen aus Ginseng, Propolis, Hagebutten, Vitaminen und vielen anderen. Nicht unter hohem Druck anwenden.

Verfahren

Physiotherapeutische Verfahren wirken sich günstig auf die neurozirkulatorische Dystonie aus: Massage, Kreis- und Kontrastduschen sowie Atemübungen.

Operation

Eine chirurgische Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie wird nicht angewendet.

Wiederherstellung und Verbesserung der Lebensqualität

Die Lebensqualität von Patienten mit NDC hängt von der Häufigkeit und Schwere der Anfälle ab. Ohne Behandlung und Änderung des Lebensstils verschlechtern sich die Symptome, was zu schweren Beschwerden, schlechter Leistung und schwerer Depression führen kann. Nach einer umfassenden Behandlung verschwinden die Symptome von NDC normalerweise vollständig..

Mögliche Komplikationen

Dieser Zustand stellt keine Lebensgefahr dar. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung kann Stress jedoch zur Entwicklung von Krankheiten wie arterieller Hypertonie, koronarer Herzkrankheit, Magen-Darm-Trakt und Nierenerkrankungen führen, die auf eine langfristige Dysregulation der Aktivität dieser Organe durch das autonome Nervensystem zurückzuführen sind.

Wenn die wahre Ursache der neurozirkulatorischen Dystonie bei einer anderen Krankheit verborgen ist, können die Folgen schwerwiegender sein, sodass Patienten mit charakteristischen Symptomen sehr sorgfältig untersucht werden müssen.

Verhütung

Damit sich die Krankheit nicht verschlimmert, ist es nicht nur notwendig, sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen, sondern auch in Zukunft einen gesunden Lebensstil zu führen. Stressprävention bei der Arbeit und zu Hause spielt eine Schlüsselrolle bei der Prävention von neurozirkulatorischer Dystonie. Die richtige Ruhe hilft dem Nervensystem, mit Überlastungen umzugehen. Es ist auch wichtig, den Körper von der physischen Seite zu stärken..

Zu diesem Zweck gibt es Physiotherapieprogramme, physiotherapeutische Verfahren wie Massage, Kontrastdusche. Schwimmen, Fahrrad fahren, Laufen, Fitness und abends Spaziergänge im Freien wirken sich positiv aus..

Prognose

Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig..

Kardiopsychoneurose

Krankheitsmerkmale

Neurocirculatory Dystonia (NSD) ist eine Krankheit, die durch Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Störungen des endokrinen und des Nervensystems gekennzeichnet ist. Mit Dystonie toleriert eine Person keine körperliche Aktivität, manchmal sogar nur minimal, und keinen Stress. Es gibt eine Druckinstabilität, einen schwachen Puls, eine Verletzung des Herzrhythmus.

Oft kann man einen Hinweis darauf finden, dass vegetovaskuläre Dystonie und Neurozirkulation zwei Namen derselben Krankheit sind, was keine vollständig zutreffende Aussage ist. Vegetovaskuläre Dystonie ist ein umfassenderes Konzept, und neurozirkulatorische Dystonie ist eine ihrer permanenten Komponenten.

NSD ist eine Krankheit mit einer guten Prognose, die auch bei längerem Verlauf nicht zu ernsthaften strukturellen Veränderungen der inneren Organe führt.

Unterscheiden Sie die neurozirkulatorische Dystonie nach dem hypertonischen Typ, nach dem hypotonischen Typ und die neurozirkulatorische Dystonie nach dem kardialen Typ.

Ursachen von NSD

Stress, ständige Vibrationen, ein sitzender Lebensstil, das Bleiben in einem heißen Klima, ultraviolette Strahlung, schlechte sozioökonomische Bedingungen, übermäßiger körperlicher und geistiger Stress, nasopharyngeale und respiratorische Infektionen können zur Entwicklung einer neurozirkulatorischen Dystonie führen..

Symptome einer neurozirkulatorischen Dystonie

Patienten, bei denen nach einer Untersuchung eine neurozirkulatorische Dystonie diagnostiziert wird, klagen über folgende Symptome:

  • Nähen und schmerzende Schmerzen im Herzen. Oft treten sie bei einer Person auf, wenn sie müde, nervös ist, Alkohol getrunken hat oder wenn sich das Wetter ändert. Frauen können vor der Menstruation über Herzschmerzen klagen. Manchmal ist der Schmerz für eine lange Zeit, sogar einen Tag, zu spüren, manchmal tritt er sofort auf und vergeht sofort. Schmerzen können von Schwitzen, innerem Zittern und einem Gefühl von Luftmangel begleitet sein. Gleichzeitig stellen die Patienten fest, dass Nitroglycerin nicht hilft und sich die Tinktur aus Weißdorn oder Baldrian normalerweise als wirksam herausstellt.
  • Häufiges und flaches Atmen, ein Gefühl unvollständiger Inspiration, ein „Kloß“ im Hals. Es ist schwierig für eine Person, sich in einem Raum zu befinden, in dem wenig Luft ist, während solche Symptome mit Angst, Schwindel und Angst vor dem Ersticken einhergehen.
  • Ein starker Herzschlag, begleitet von einem Pulsgefühl in Kopf und Hals. Solche Empfindungen entstehen, wenn eine Person besorgt ist oder während körperlicher Anstrengung. In einigen Fällen wacht eine Person nachts von solchen Symptomen auf. Alkohol kann auch einen Herzschlag auslösen;
  • Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl an Armen und Beinen, Schwindel, "fliegt" vor den Augen;
  • Eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 ° C, während die Temperatur in der linken und rechten Achselhöhle unterschiedlich ist. Eine signifikante Abnahme der Hauttemperatur an Armen und Beinen kann ebenfalls beobachtet werden;
  • Müdigkeit, Schwäche und schlechte Leistung.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Symptomen einer neurozirkulatorischen Dystonie kann der Patient autonome Krisen erleben, bei denen die Person zittert, ihm die Luft fehlt, er schwitzt, ihm schwindelig ist und ein Gefühl der Angst auftritt. Krisen treten nachts häufiger auf, sie können 20 bis 30 Minuten und 2 bis 3 Stunden dauern. Es gibt viele Fälle, in denen eine Person am Ende solcher Anfälle einen losen Stuhl oder starkes Wasserlassen begann. Dieser Zustand verschwindet von selbst oder nach Einnahme von Medikamenten.

Die Symptome verschiedener Arten von Dystonie können variieren..

Hypertensive neurozirkulatorische Dystonie ist durch einen Druckanstieg auf 140/90 und ein winziges Blutvolumen gekennzeichnet.

Bei hypotonischer Dystonie wird dagegen ein Druckabfall beobachtet - bis zu 100/60 klagt der Patient über Ohnmacht, seine Haut ist feucht und blass.

Bei einer kardialen neurozirkulatorischen Dystonie überwiegen Beschwerden über Druck-, Kompressions-, Näh- und brennende Schmerzen im Bereich des Herzens, die manchmal an die linke Hand abgegeben werden.

Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie

Dystonie wird durch Ausschluss diagnostiziert, wenn sie von einem Kardiologen, Neuropathologen, Endokrinologen oder Therapeuten untersucht wird.

Um eine angemessene Behandlung zu verschreiben, sollten Neurose, Endokrinopathie, Wechseljahre und Hypothalamus-Syndrom, Bluthochdruck, Ischämie, Myokarditis, Myokarddystrophie, Herzerkrankungen und arterielle Hypotonie ausgeschlossen werden.

Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie

Bei NSD werden Beruhigungsmittel (Baldrian-Tinktur, Bellaspon, Belloid, Persen), Beruhigungsmittel zur Linderung von emotionalem Stress, Angst und Furcht (Diazepam, Elenium, Phenazepam, Tofizopam, Oxazepam), Antidepressiva bei Anzeichen einer Depression (Nootropil, Phenotropil, Piklamon) eingenommen. Pantocalcin).

Die medikamentöse Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie wird mit Entspannung, Autotraining, Akupunktur, Massage, Wasserprozeduren und Aeroionotherapie (Einatmen von mit negativen Ionen geladener Luft) kombiniert..

Prävention von neurozirkulatorischer Dystonie

Da es viele Faktoren gibt, die NSD verursachen, geht die Lösung des Problems über medizinische Maßnahmen hinaus. Um die Entwicklung von Funktionsstörungen des nervösen, endokrinen und vaskulären Systems zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu praktizieren - dies ist gesunde Ernährung, mäßiges Trinken, Sportunterricht, regelmäßiger Aufenthalt an der frischen Luft.

Kardiopsychoneurose

Kurze Beschreibung der Krankheit

Heutzutage leiden Menschen an einer Vielzahl von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Einige von ihnen können in nur zwei oder drei Worten beschrieben werden, während andere eine lange und detaillierte Geschichte erfordern. Neurozirkulatorische Dystonie ist eine dieser Krankheiten. Es wird nicht funktionieren, es in mehreren Sätzen zu beschreiben, da in diesem Fall jede Beschreibung unter Ungenauigkeit und unzureichender Vollständigkeit leidet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei der Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie pathologische Symptome Merkmale vieler anderer Krankheiten enthalten.

In der Tat ist dies die Summe aller nachteiligen Veränderungen, die in der Natur existieren, ein anschauliches Beispiel für häufige Erkrankungen des Körpers. Um die Gültigkeit dieser Wörter zu überprüfen, reicht es aus, sich mit der Meinung der Patienten selbst vertraut zu machen. Die meisten von ihnen behaupten, dass bei neurozirkulatorischer Dystonie absolut alles weh tut. Das heißt, selbst wenn eine Person starke Schmerzen im Bereich des Herzens verspürt, aber keine anderen nachteiligen Veränderungen verspürt, bedeutet dies überhaupt nicht, dass sie eine neurozirkulatorische Dystonie entwickelt. Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist eine Vielzahl von Manifestationen. Wir werden jedoch etwas tiefer über sie sprechen, aber jetzt wollen wir uns damit befassen, was neurozirkulatorische Dystonie ist und wer daran erkrankt ist.

Im Allgemeinen wird unter neurozirkulatorischer Dystonie eine Option für die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dysfunktion verstanden. Am häufigsten betrifft die Pathologie junge Menschen, die schließlich verschiedene Störungen des Herz-Kreislauf-Systems manifestieren. Die Tatsache, dass bei jungen Menschen häufiger eine neurozirkulatorische Dystonie diagnostiziert wird, erklärt sich aus der Tatsache, dass in der jungen Generation die körperliche Entwicklung und die langsame Bildung des neuroendokrinen Systems nicht übereinstimmen. Zu den Ursachen der Krankheit gehören: Vergiftung, akute und chronische Infektionen, Überlastung, regelmäßiger Schlafmangel, schlechte Ernährung, körperliche Überlastung, häufige Veränderungen der Sexualpartner und Stress. Darüber hinaus manifestiert sich bei einigen Patienten mit neurozirkulatorischer Dystonie der Einfluss einer schlechten Vererbung..

Neurozirkulatorische Dystonie - Symptome und klinisches Erscheinungsbild

Wie oben erwähnt, sind die klinischen Manifestationen der Krankheit äußerst unterschiedlich, daher stellen wir nur die Hauptsymptome fest:

  • neuroseartiger Zustand;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen;
  • Kurzatmigkeit mit geringer körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen im Herzen.

Gegenwärtig ist es üblich, drei Arten von neurozirkulatorischer Dystonie zu unterscheiden: kardiale, hypertonische und blutdrucksenkende. Neurozirkulatorische Dystonie vom Herztyp führt nicht zu signifikanten Veränderungen des Blutdrucks, sondern verursacht schnellen Herzschlag, Atemnot und Unterbrechungen der Herzaktivität. Außerdem stellten die Patienten fest: eine deutliche Tendenz zur Tachykardie, unzureichende Veränderungen der Herzfrequenz, supraventrikuläre Extrasystole und andere Abweichungen in der Aktivität des Herzens. Im EKG manifestieren sich alle diese Änderungen in Form einer hohen oder reduzierten Spannung der T-Welle.

Im Gegensatz zur Herzform geht eine blutdrucksenkende neurozirkulatorische Dystonie mit Symptomen einer Herzinsuffizienz einher: niedriger systolischer Blutdruck, verminderter Herzindex und symptomatische Aktivität. Die Patienten klagen über schnelle Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschwäche, orthostatische Störungen, kühle Füße und Hände. In den meisten Fällen manifestiert sich eine neurozirkulatorische Dystonie beim hypotensiven Typ bei Menschen mit asthenischem Körperbau. Gleichzeitig wird ihre Haut blass, ihre Hände werden kälter, es wird ein Blutdruckabfall festgestellt.

Hypertensive neurozirkulatorische Dystonie ist durch einen vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet. Bei fast allen Patienten ist es nicht mit Veränderungen des Wohlbefindens verbunden und wird daher bei routinemäßigen medizinischen Untersuchungen ziemlich spät erkannt. Zusätzlich zum Anstieg des Blutdrucks äußert sich eine hypertonische Neurozirkulationsdystonie in schnellem Herzschlag, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Im Allgemeinen fallen die Symptome dieser Form mit Anzeichen einer arteriellen Hypertonie zusammen. Für eine genaue Diagnose ist daher eine gründliche Untersuchung der Patienten mit modernen medizinischen Geräten erforderlich.

Neurozirkulatorische Dystonie - Behandlung der Pathologie

In den letzten Jahren haben nicht-medikamentöse Methoden zur Behandlung von neurozirkulatorischer Dystonie einen Vorteil erlangt. Unter diesen möchten wir insbesondere die folgenden Ereignisse erwähnen:

  • Normalisierung des Lebensstils;
  • regelmäßige Temperierverfahren;
  • Sportunterricht und bestimmte Sportarten (Leichtathletik, Schwimmen);
  • richtige Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Darüber hinaus sind weit verbreitet: Balneotherapie, Physiotherapie, Spa-Behandlung. Wenn sich bei der Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie die Symptome zu stark manifestieren und zu ständiger Reizbarkeit oder Schlafstörungen führen, werden Beruhigungsmittel für Patienten empfohlen - Valocardin, Baldrianpräparate, Nozepam und einige andere Beruhigungsmittel. Hypotensive neurozirkulatorische Dystonie muss durch Übungen korrigiert werden, die die Muskeln der Beine und des Bauches trainieren.

Nach der Beurteilung des Zustands des Patienten kann der Arzt auch Medikamente verschreiben, die Alkaloide oder Koffein und Fetanol enthalten, um orthostatischen Störungen vorzubeugen. Bei neurozirkulatorischer Dystonie vom hypertonischen Typ ist es ratsam, Betablocker und Rauwolfia-Medikamente einzunehmen.

Neurozirkulatorische Dystonie (NDC)

Neurozirkulatorische Dystonie wurde früher als "Seelenkrankheit" bezeichnet. Mit der Zeit wurde jedoch klar, dass dies keine Krankheit, sondern ein Symptomkomplex ist. Dies ist eine häufige Erkrankung, von der junge Frauen häufiger betroffen sind..

Beschreibung

Neurozirkulatorische Dystonie tritt aufgrund einer Verletzung der nervösen und humoralen (durch physiologische Flüssigkeiten - Blut, Lymphe, Gewebeflüssigkeit) Regulierung des Gefäßtonus auf. Und dies führt wiederum zu einer falschen Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems auf Reizstoffe. Diejenigen, die aus diesem Grund an einer neurozirkulatorischen Dystonie leiden, tolerieren keinen Stress und keine Bewegung.

Die neurozirkulatorische Dystonie verläuft in Wellen, Perioden der Exazerbation weichen Remissionen. Es stellt jedoch keine Gefahr für das Leben des Patienten dar.

Es gibt verschiedene Klassifikationen dieser Bedingung, aber die am häufigsten verwendete unterscheidet die folgenden Typen:

    • Antihypertensiver Typ. Charakteristische Merkmale sind: verminderter Blutdruck, Frösteln der Gliedmaßen, blasse Haut, Muskelschwäche.
    • Herztyp. Bei diesem Typ werden Herzschmerzen, Herzklopfen, Arbeitsunterbrechungen und manchmal Atemnot bei körperlicher Aktivität beobachtet.
    • Hypertonischer Typ. Es ist gekennzeichnet durch erhöhten Blutdruck, Herzklopfen, schnelle Müdigkeit und Kopfschmerzen.
    • Gemischte Art. Kombiniert gestörten Blutdruck und Herzaktivität.

Am häufigsten entwickelt sich eine neurozirkulatorische Dystonie nach längerem psychoemotionalen Stress und einem mentalen Trauma. Nicht die letzte Rolle spielt die Vererbung. Die Ursache für sein Auftreten kann auch eine hormonelle Verschiebung sein, beispielsweise während der Schwangerschaft.

In Bezug auf den Schweregrad kann eine neurozirkulatorische Dystonie sein: mild; Mittel; schwer.

Symptome

Das klinische Bild der Krankheit innerhalb jeder Art von NDC besteht aus dem Vorherrschen eines bestimmten Syndroms und ihrer Kombination.

Das kardialgische Syndrom wird bei 80-100% der Patienten mit NDC beobachtet: Die Schmerzen sind vielfältig, können mit körperlicher Aktivität verbunden sein oder nicht und dauern mehrere Minuten bis mehrere Stunden und sogar Tage. Bei Patienten treten häufig Herzrhythmusstörungen auf, die manchmal von einem Gefühl des Pulsierens der Gefäße des Halses, des Kopfes, des Verblassens und eines vorübergehenden „Herzstillstands“ begleitet werden. Der charakteristischste Herzschlag, dessen Herzfrequenz in Ruhe zwischen 90 und 130-140 Schlägen / min variiert. Kardialgie kann mit einem Anstieg des Blutdrucks, Schüttelfrost, Blässe der Haut, einer Abnahme der Körpertemperatur oder umgekehrt, einer Abnahme des Blutdrucks und einer Rötung des Gesichts einhergehen.

Das respiratorische Syndrom tritt nur sporadisch auf, hauptsächlich bei emotionalem Stress, und ist gekennzeichnet durch schnelle Oberflächenatmung bei körperlicher Anstrengung und Erregung, ein Gefühl der Unzufriedenheit mit der Inspiration, die Notwendigkeit, die Luft regelmäßig tief einzuatmen („trostloses Seufzen“). Manchmal erreichen Atemwegserkrankungen den Grad "Ersticken" oder "neurotisches Asthma"

Das asthenische Syndrom wird in regelmäßigen Abständen bei allen Patienten festgestellt und äußert sich bei vielen Patienten ständig in einer Verschlechterung der körperlichen Verfassung (Schwäche oder Müdigkeit am Morgen oder allmähliche Zunahme bis zur Tagesmitte, Beeinträchtigung der Koordination und Genauigkeit der Bewegungen usw.), einer verminderten Stimmung sowie einer verminderten geistigen Müdigkeit Gedächtnis- und Willensqualitäten, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen treten häufig auf.

Periphere Gefäßerkrankungen äußern sich in Kopfschmerzen, Rötungen der Haut (Flecken) des Gesichts, des Halses („Gefäßkette“) und des Oberkörpers, ausgedrückt durch roten Dermographismus („vasomotorisches Spiel“), Labilität des arteriellen und venösen Drucks, vorübergehende Sehbehinderung, „flackernde Fliegen“ vor den Augen ein Gefühl eines Pulsierens im Kopf, ein pulsierendes Geräusch in den Ohren, eine Abkühlung der Gliedmaßen.

Diagnose

Um diesen Zustand richtig zu diagnostizieren, müssen Sie von einem Endokrinologen, Neurologen und Kardiologen untersucht werden. Es ist schwierig sicherzustellen, dass der Patient genau an Dystonie leidet, da seine Symptome unspezifisch sind und für viele schwere Krankheiten charakteristisch sind. Daher müssen Sie sicherstellen, dass dies keine Neurose, keine Thyreotoxikose, keine ischämische Herzkrankheit, keine Herzkrankheit, keine Myokarditis ist. Dazu müssen Sie Folgendes tun: ein Elektrokardiogramm; Brust Röntgen; Echokardiographie; orthostatischer Test; Blutuntersuchung auf Hormone; tägliche Überwachung des Blutdrucks; Ultraschall der Bauchhöhle und der Schilddrüse.

Behandlung

Trotz der Tatsache, dass dieser Zustand nicht gefährlich und nicht ansteckend ist, muss er behandelt werden. Weil die Person, die es überholt, eine sich verschlechternde Lebensqualität hat. Dazu müssen Sie zuerst die Ursache beseitigen. Das heißt, wenn die Ursache anhaltender Stress ist, müssen Sie die Ursache von Stress beseitigen, wenn die Infektion schuld ist, müssen Sie ihren Fokus beseitigen, wenn schädliche Arbeitsbedingungen schuld sind, müssen Sie den Arbeitsplatz wechseln...

Eine gute Wirkung erzielt die Psychotherapie. Der Patient sollte wissen, dass nichts sein Leben bedroht, die Prognose günstig ist, eine Genesung möglich ist. Es ist gut, wenn der Patient bereit ist, ein automatisches Training durchzuführen. Besser noch, wenn Autotraining mit Muskelentspannung kombiniert wird.

Es ist auch notwendig, eine medikamentöse Therapie anzuwenden. In der Regel werden im Anfangsstadium Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel), Beruhigungsmittel (Arzneimittel, die das Nervensystem beruhigen und Angstzustände reduzieren), Antidepressiva und Arzneimittel zur Verbesserung der Gehirndurchblutung eingesetzt..

Kräutermedizin wird auch zur Behandlung von neurozirkulatorischer Dystonie eingesetzt. Ärzte empfehlen Baldrian, Mutterkraut Gras, Gebühren. In diesem Fall ist das Medikament Valemidin indiziert, das Komponenten enthält, die die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems normalisieren und eine beruhigende Wirkung haben. Die Einnahme des Arzneimittels sollte 3 bis 4 Mal täglich 10 bis 15 Tage dauern.

Oft werden Physiotherapie (Elektroschlaf, Elektrophorese), Balneotherapie (Radon, Stickstoff, Kohlendioxidbäder, Duschen, Körperpackungen und Duschen), Massage der Hals- und Brustwirbelsäule zur Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie verschrieben..

Da Menschen mit neurozirkulatorischer Dystonie empfindlich auf Wetteränderungen reagieren, werden ihnen häufig Adaptogene verschrieben - Kräuterpräparate, die das Zentralnervensystem stärken, die Ausdauer des Körpers verbessern und seine Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Infektionskrankheiten verbessern. Adaptogene sind Tinkturen aus Ginseng, Eleutherococcus, Aralia und Zitronengras. Wenn Tinkturen aus Eleutherococcus, Aralia, Zitronengras bei vermindertem Druck und Ginseng-Tinktur verwendet werden - sowohl bei niedrigem als auch bei hohem Druck, da dies den Druck normalisiert. Bei neurozirkulatorischer Dystonie ist eine Spa-Behandlung angezeigt.

Verhütung

Bei einer hypertonischen neurozirkulatorischen Dystonie ist es notwendig, eine spezielle blutdrucksenkende Diät einzuhalten. Das heißt, Sie müssen die Aufnahme von Salz und Flüssigkeit begrenzen, mehr frisches Obst und Gemüse essen und aus Mineralien die Aufnahme von Kalium und Magnesium erhöhen. Dies kann beispielsweise durch Ersetzen von gewöhnlichem Speisesalz durch Kaliumchlorid erfolgen. In Apotheken werden solche Salzersatzstoffe verkauft. Achten Sie darauf, das Gewicht im Auge zu behalten.

Hypotonischen Patienten mit neurozirkulatorischer Dystonie wird empfohlen, morgens und mittags eine Tasse starken Kaffee oder Tee zu trinken..

Die Vorbeugung von neurozirkulatorischer Dystonie dient der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und regelmäßiger Bewegung sowie von Kindheit an. Stresssituationen müssen vermieden werden..

Achten Sie darauf, dass Sie mindestens 4 Mal am Tag ausreichend schlafen, abwechslungsreich und rational essen.

Es ist sehr wichtig, das Regime des Tages zu beobachten, regelmäßig an der frischen Luft zu gehen und sich im Wetter anzuziehen. Und es ist besser, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Kardiopsychoneurose

NDC - eine sehr häufige Krankheit, die den gesamten Komplex funktioneller neuroendokriner Störungen umfasst: Probleme des autonomen Systems, Schwächung des Tons von Blutgefäßen und Muskeln, Inkonsistenz von Blutdruck und Puls, Schmerzen in der Herzregion, Probleme in den Atemwegen, negative psychoemotionale Manifestationen, geringe Stressresistenz usw. P. Die Ätiologie der beschriebenen Krankheit ist äußerst zweideutig.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie, auch als Herzneurose bekannt, ist eine Art von NDC, die sich vorwiegend in einer schwerwiegenden Verletzung der Funktionen des autonomen Systems äußert und das endokrine, verdauungsfördernde, nervöse und einige andere Systeme betrifft.

Am häufigsten leiden Frauen an solchen Krankheiten, aber auch Männer sind in ausreichendem Maße davon betroffen. Bei jungen Menschen unter 15 Jahren entwickelt sich die Krankheit in Einzelfällen, Personen, die 45 Jahre alt sind, sind auch praktisch gegen die destabilisierenden Manifestationen dieser Krankheit versichert.

Das Syndrom der neurozirkulatorischen Dystonie kann auftreten:

  • nach Herztyp. Herzfunktionsstörungen überwiegen.
  • nach hypotonem Typ. Der Blutdruck unter dem Einfluss der Krankheit sinkt regelmäßig signifikant.
  • hypertoner Typ. Ein systematischer Anstieg des Blutdrucks erschöpft den Körper des Patienten erheblich.
  • nach gemischter Art. Diese Unterart kombiniert alle oben beschriebenen Manifestationen: sowohl Verstöße im CVS als auch Probleme mit dem Blutdruck.

Symptome einer neurozirkulatorischen Dystonie:

  • Nervenzustand ist das dominierende Symptom;
  • Müdigkeit, entwickelt häufig CFS;
  • schlechter Schlaf;
  • schwaches Gedächtnis;
  • Konzentrationsunfähigkeit, extrem zerstreute Aufmerksamkeit, Beeinträchtigung der vollwertigen Arbeitstätigkeit;
  • depressive Stimmung;
  • Stuhlprobleme
  • Dyspnoe;
  • verwirrter Herzschlag, es kann sowohl Tachykardie als auch ein Gefühl von Luftmangel sein;
  • systematischer Anstieg oder Abfall des Blutdrucks;
  • mögliche Ohnmacht;
  • Lärm in den Ohren;
  • Kopfschmerzen;
  • Blässe;
  • kalte Glieder;
  • andere: Die Manifestationen dieser Krankheit sind äußerst vielfältig.

Wenn die Krankheit mild ist, werden die Symptome von NDC nur bei psychoemotionalem Stress sichtbar.

Alle Manifestationen sind absolut nicht spezifisch, daher wird bei der Diagnose der vegetativ-vaskulären Dystonie, wie bei der Untersuchung anderer Krankheiten, in der Klinik "Naran" nach der Tradition verwendet:

  • Pulsdiagnose;
  • Inspektion;
  • obligatorische Untersuchung des psychischen Zustands des Patienten während der Umfrage.

Ursachen der neurozirkulatorischen Dystonie:

Die tibetische Medizin glaubt, dass die Ursache jeder, selbst der unbedeutendsten, Krankheit in einer Verletzung der Energiebilanz des menschlichen Körpers liegt: Stagnation, Überangebot oder Mangel an diesem "Dosha". Krankheiten des Nervensystems und des endokrinen Systems, einschließlich vegetativ-vaskulärer Dystonie, entstehen aufgrund der mangelnden Harmonie des Windes. Menschen, die sich nicht entspannen können, sind philosophisch über alltägliche Probleme und andere Stresssituationen. Ein anderer Name für NDC (oder VVD) - „Erregbarkeit des Herzens“ - vermittelt laut Tibetern perfekt den wahren Zustand der Dinge: Mentales Gleichgewicht hilft, gesund zu sein.

Über spezifischere Gründe:

  • psychische und emotionale Überlastung und Trauma;
  • Überarbeitung (körperlich, geistig);
  • physische Inaktivität;
  • unerwartete Veränderung des gewohnheitsmäßigen Klimas, einschließlich übermäßiger Sonneneinstrahlung;
  • Rausch;
  • Hormonausbrüche (Wechseljahre, Schwangerschaft, Pubertät, Abtreibung, Funktionsstörungen usw.);
  • verschiedene Infektionen;
  • Vererbung und andere.

Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie:

In Tibet achten die Ärzte genau auf die wahre Ursache der Krankheit. Daraufhin wird die komplexe Wirkung mit allen bekannten Methoden aus dem Arsenal der orientalischen Medizin erzielt. Gleichzeitig werden sicherlich die Eigenschaften des Körpers jedes Patienten berücksichtigt, und Medikamente werden traditionell vom Behandlungsverlauf ausgeschlossen.

Externe Behandlungen für NDC:

  • Akupunktur
  • Fußmassage;
  • Moxotherapie
  • Akupressur;
  • Reflexzonenmassage;
  • Hirudotherapie. Die Ursache der Krankheit kann "schlechtes Blut", Durchblutungsstörungen ("Stagnation") im Unterkörper sein, Hirudotherapie bewältigt dies effektiv;
  • Vakuumtherapie usw..

Individuell ausgewählte tibetische und baikalische Kräuter gleichen den Energieverbrauch und die Anhäufung von Energie in einem ungesunden Körper aus und stellen das Gleichgewicht zwischen dem parasympathischen und dem sympathischen Nervensystem wieder her. Kräutermedizin hilft, den Schlaf herzustellen, normalisiert Hormone und den Stoffwechsel.

Eine Änderung der üblichen Ernährung ist nicht überflüssig: Vermeiden Sie Hunger, bittere und saure Lebensmittel, würzen Sie Lebensmittel mit Pfeffer (rot oder schwarz) und anderen Gewürzen und bevorzugen Sie warme oder warme Lebensmittel.

Es ist wichtig, die Prävention von vegetovaskulärer Dystonie nicht zu vernachlässigen. Sie erhöht den Grad der Anpassung menschlicher Reaktionen an Veränderungen in der äußeren, oft aggressiven Umgebung.
Es hilft in solchen Fällen:

  • Gymnastik;
  • Massage;
  • Härten;
  • Autotraining;
  • gesunde Ernährung;
  • vernünftige Lebensweise;
  • Psychotherapie;
  • vorherige Hormonkontrolle.

Eine Reihe von Verfahren zu festen Kosten. Ideal zur Behandlung von Krankheiten.

Ergänzt perfekt die Prozeduren und behandelt Sie von innen..

Jede komplexe Behandlungssitzung beginnt damit..

Verbessert die Durchblutung und Durchblutung

Beeinflusst biologisch aktive Punkte und aktiviert den Heilungsprozess.

Kardiopsychoneurose

Neurozirkulatorische Dystonie: Was ist das??

Vegetativ-vaskuläre (neurozirkulatorische) Dystonie ist eine funktionelle Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden kann. Die Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie wird nur gestellt, wenn keine organischen Veränderungen im Kreislaufsystem vorliegen, die zu einer Funktionsstörung führen könnten. Sehr oft ist eine neurozirkulatorische Dystonie ein Symptom für Erkrankungen anderer Organe und Systeme, die Reaktion des Körpers auf verschiedene äußere Umstände.

Dieser Zustand ist einer der häufigsten Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Kardiologen und Neurologen. In verschiedenen Altersstufen, von einem Drittel bis zur Hälfte aller registrierten Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems - dies ist eine neurozirkulatorische Dystonie. Es wird angemerkt, dass es am häufigsten in einem jungen und mittleren Alter auftritt, von der Jugend bis zu 45 Jahren. Es gibt geschlechtsspezifische Unterschiede - bei Frauen wird die Krankheit viel häufiger registriert. Neurozirkulatorische Dystonie bei Kindern entwickelt sich am häufigsten im Jugendalter vor dem Hintergrund der Pubertät, wenn der Körper wieder aufgebaut wird und alle Regulationsprozesse, einschließlich der Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems, signifikante Veränderungen erfahren. Eine wichtige Rolle spielen die psychoemotionalen Belastungen, die häufig mit der Pubertät einhergehen..

Pathogenese der neurozirkulatorischen Dystonie

Die Essenz der neurozirkulatorischen Dystonie ist eine Verletzung der Kontrolle des Herz-Kreislauf-Systems durch das Nerven- und Hormonsystem. Es ist die neurohumorale Kontrolle, die die Homöostase durch Aufrechterhaltung des Gleichgewichts im sympathisch-adrenalen, cholinergen, Histamin-Serotonin und anderen Systemen gewährleistet, die die zahlreichen lebenswichtigen Prozesse des menschlichen Körpers regulieren. Bei Fehlern im komplexen Regulationssystem, die durch eine Vielzahl von Einflüssen verursacht werden können, wird das Zusammenspiel von Hypothalamus-Hypophysen-System und peripheren endokrinen Drüsen gestört, der Säure-Base-Zustand biologischer Umgebungen, alle Arten von Stoffwechseländerungen. Das Myokard reagiert sehr empfindlich auf diese Veränderungen, daher reagiert es mit Veränderungen der kontraktilen Funktion, der Gefäßtonus ändert sich ebenfalls. Eine stabile Reaktion auf die Wirkung verschiedener Faktoren bildet sich allmählich - ein Symptomkomplex einer neurozirkulatorischen Dystonie eines bestimmten Typs, der unter bestimmten Umständen auftritt.

Arten von neurozirkulatorischer Dystonie

Die Klassifizierung der neurozirkulatorischen Dystonie basiert auf dem Hauptsymptom der Krankheit. Es gibt 4 Haupttypen:

  • Neurozirkulatorische Dystonie vom Herztyp (beeinträchtigte Herzfunktion tritt in den Vordergrund).
  • Eine hypotonische neurozirkulatorische Dystonie entwickelt sich mit einer Gleichgewichtsverschiebung in Richtung des parasympathischen Nervensystems (Vagotonie). Das Hauptsymptom ist ein Blutdruckabfall (BP).
  • Hypertensive neurozirkulatorische Dystonie ist die Vorherrschaft des sympathischen Nervensystems (Blutdruck steigt).
  • Neurozirkulatorische Dystonie vom gemischten Typ (eine Änderung des Blutdrucks in die eine oder andere Richtung in Kombination mit einer beeinträchtigten Herzfunktion).

In der praktischen Medizin wird die Klassifizierung der neurozirkulatorischen Dystonie nach Schweregrad verwendet. Zuordnung: leicht, mittelschwer und schwer.

Ursachen der neurozirkulatorischen Dystonie

Heutzutage wird angenommen, dass die Entwicklung einer neurozirkulatorischen Dystonie prädisponiert ist, aber für ihre Entstehung ist es notwendig, bestimmte externe Faktoren zu beeinflussen, deren Liste sehr umfangreich ist.

  • Akute und chronische Infektionen, begleitet von Vergiftungen und infolgedessen einem neurohumoralen Ungleichgewicht.
  • Hormonelle Veränderungen, die mit der Pubertät, Schwangerschaft, dem Menstruationszyklus usw. verbunden sein können..
  • Stress und anderer psycho-emotionaler Stress.
  • Viele Erkrankungen der inneren Organe, die die Homöostase stören.
  • Endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Pathologie der Schilddrüse, Nebennieren).
  • Erkrankungen des Nervensystems, Kopfverletzungen.
  • Allgemeine Überarbeitung.
  • Schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak).
  • Hohe Koffeinaufnahme.
  • Chronische Vergiftung durch Aufnahme schädlicher Substanzen (häufig bei der Arbeit).
  • Bleiben Sie in stickigen Räumen, in der Hitze, besonders bei direkter Sonneneinstrahlung.

Die besten Ärzte für die Behandlung von neurozirkulatorischer Dystonie

Symptome einer neurozirkulatorischen Dystonie

Das klinische Bild einer neurozirkulatorischen Dystonie hängt von der Art der Erkrankung ab, es gibt jedoch allgemeine Symptome, die für alle Arten charakteristisch sind. Dies ist ein neuroseähnlicher Zustand, dessen Anzeichen innere Anspannung, Zittern, Schwitzen, Angstzustände, ein Gefühl von Atemnot oder ein Gefühl von "unvollständiger Atmung", ein "Kloß im Hals" und im chronischen Verlauf - Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörung, verminderter emotionaler Ton und kognitive Beeinträchtigung sind, kombiniert mit dem Begriff "Asthenisches Syndrom". Vor dem Hintergrund dieser Erkrankung treten Symptome einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems auf, von denen jede Art von Dystonie ihre eigene hat. Der Hauptunterschied zwischen neurozirkulatorischer Dystonie und Neurose ist das Vorhandensein von Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

1. Neurozirkulatorische Dystonie vom Herztyp wird von Kardialgie, Unterbrechungen der Herzarbeit, Herzklopfen und Atemnot bei körperlicher Aktivität begleitet. Schmerzen im Herzen können Nähen, Schmerzen, kurzfristig oder länger dauern. Blutdruckänderungen werden nicht beobachtet oder sind unbedeutend. Bei der Untersuchung wird eine Tachykardie festgestellt, einschließlich paroxysmaler, respiratorischer Arrhythmie, Extrasystolen. Änderungen der Spannung der T-Welle in beide Richtungen können im EKG festgestellt werden.

2. Eine hypotonische neurozirkulatorische Dystonie ist durch einen Abfall des systolischen Blutdrucks unter 100 mm Hg gekennzeichnet, der mit Symptomen einer Gefäßinsuffizienz einhergeht:

3. Hypertensive neurozirkulatorische Dystonie ist durch einen periodischen Anstieg des systolischen Blutdrucks auf 130-140 / 85-90 mm Hg gekennzeichnet. Kunst. vor dem Hintergrund allgemeiner Symptome einer Dystonie. In einigen Fällen wirkt sich ein Anstieg des Blutdrucks nicht auf das Wohlbefinden aus. Wenn Symptome auftreten, entsprechen sie dem Bild einer hypertensiven Herzerkrankung (Kopfschmerzen, Tachykardie, Pulsationsgefühl der Kopf- oder Halsgefäße), und die Peristaltik wird geschwächt, die Pupillen erweitern sich.

4. Eine gemischte neurozirkulatorische Dystonie kombiniert ein Kardialgie-Syndrom und eine Änderung des Blutdrucks in die eine oder andere Richtung, die von den oben beschriebenen charakteristischen Symptomen begleitet wird.

Je nach Schwere der Symptome und den Bedingungen ihres Auftretens werden drei Schweregrade der neurozirkulatorischen Dystonie unterschieden..

  • Mit einem milden Grad sind die Symptome mild und treten auf, wenn sie externen Faktoren ausgesetzt werden. Die Behandlung einer leichten neurozirkulatorischen Dystonie ist nicht erforderlich.
  • Bei mäßiger Schwere sind die Symptome ausgeprägter, sie beeinträchtigen die Leistung erheblich und erfordern eine Behandlung.
  • Schwere Dystonie ist durch anhaltende Symptome gekennzeichnet, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und eine ständige medizinische Behandlung erfordern, manchmal sogar in einem Krankenhaus.

Der Verlauf der neurozirkulatorischen Dystonie kann unterschiedlich sein. Am häufigsten treten vor dem Hintergrund vollständiger oder unvollständiger Remissionen vegetative Krisen auf, die durch den Einfluss der aufgeführten Gründe hervorgerufen werden. Vegetative Krisen können sehr schwierig sein, bis zu 2-3 Stunden dauern und mit unwillkürlichem Wasserlassen oder Stuhlgang enden.

Die Symptome von Krisen hängen auch von der Art der neurozirkulatorischen Dystonie ab..

  • Sympathoadrenale Krise: starke Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck, Herzschmerzen, Taubheit und Abkühlung der Extremitäten, Blässe, Tachykardie, allgemeine Erregung. In einigen Fällen kann es zu einem Anstieg der Körpertemperatur bis hin zu fieberhaften Zahlen kommen.
  • Vaginalkrise: Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz, Hitzegefühl, Schweregefühl im Kopf, Luftmangel, Schwindel und Schwäche, Übelkeit, erhöhte Darmmotilität, verengte Pupillen.
  • Gemischte Krisen: eine Kombination von Symptomen beider Arten von Krisen oder deren Wechsel.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Es ist einfacher, die Krankheit zu verhindern, als mit den Folgen umzugehen..

Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie

Die Diagnose einer neurozirkulatorischen Dystonie kann anhand von Beschwerden und Untersuchungsdaten gestellt werden. Typischerweise legen Patienten dem Arzt charakteristische Beschwerden vor und beschreiben die Symptome der Krankheit ziemlich klar, insbesondere wenn es um den schweren Krankheitsverlauf mit Krisen geht. Gleichzeitig sind die Symptome der Krankheit sehr unspezifisch, daher können sie mit Manifestationen anderer Zustände verwechselt werden. Und umgekehrt können schwerwiegende Pathologien, die eine detaillierte Behandlung erfordern, unter der „Maske“ der neurozirkulatorischen Dystonie verborgen werden. Aus diesem Grund ist es so wichtig, eine gründliche Untersuchung eines Patienten durchzuführen, der über Herzschmerzen, Blutdruckänderungen und neurotische Störungen klagt.

Ein wichtiges Kriterium, das den Verdacht auf eine neurozirkulatorische Dystonie ermöglicht, ist das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Symptome, deren Auftreten eindeutig mit dem Einfluss externer Faktoren zusammenhängt. Symptome für mindestens 2 Monate werden berücksichtigt. Bei Dystonie nimmt ihre Intensität normalerweise nicht zu, obwohl ein Fortschreiten der Krankheit möglich ist.

Bei der Untersuchung bewertet der Arzt (Therapeut, Kardiologe, Neurologe) die Pulsfrequenz und die Atmung, ihren Rhythmus, den Blutdruck. Um den Zustand des autonomen Nervensystems zu bestimmen, wird ein Hautdermographietest durchgeführt. Dazu wird ein stumpfes Objekt (z. B. eine Spatelrippe oder ein stumpfes Ende eines Kugelschreibers) entlang der Hautoberfläche gezeichnet. Nach 10 bis 20 Sekunden erscheint eine Linie, die rot (erscheint früher und dauert länger, steigt über die Hautoberfläche) oder weiß sein kann. Roter Dermographismus ist charakteristisch für das Überwiegen des Parasympathikus, Weiß für den Sympathikus.

Ein obligatorischer Untersuchungsgegenstand ist die Elektrokardiographie (EKG). Es kann verschiedene Rhythmusstörungen (abhängig von der Art der Krankheit) sowie eine negative T-Welle in zwei oder mehr Ableitungen erkennen. Meistens gehen Patienten nicht während einer Krise zum Arzt, sondern während einer Remissionsperiode, dh zum Zeitpunkt der Behandlung, können Beschwerden durchaus fehlen. In diesem Fall werden für eine objektive Diagnose Belastungstests durchgeführt, deren Kern darin besteht, nach einer Belastung ein EKG durchzuführen.

  • Hyperventilationstest: Am Patienten wird ein EKG durchgeführt, dann atmet er 30-45 Sekunden lang tief durch, wonach erneut eine elektrokardiographische Untersuchung durchgeführt wird. Manchmal verlängert sich die tiefe Atemzeit und konzentriert sich auf das Auftreten von Schwindel. Bei einer neurozirkulatorischen Dystonie wird der Puls nach der Hyperventilation 1,5 bis 2 Mal schneller, es tritt eine negative T-Welle auf oder ihre Amplitude nimmt zu.
  • Orthostatischer Test: Der Patient führt ein EKG in Rückenlage durch, steht dann auf und befindet sich 10-15 Minuten in aufrechter Position. Danach wird ein wiederholtes EKG aufgezeichnet. Das Vorhandensein einer neurozirkulatorischen Dystonie wird durch die gleichen Veränderungen wie in der Probe mit Hyperventilation angezeigt.
  • Medizinischer Test: Nachdem ein EKG durchgeführt wurde, erhält der Patient einen der β-Blocker oder Kaliumchlorid, und nach 40-60 Minuten, wenn das Arzneimittel wirksam ist, wird ein wiederholtes EKG durchgeführt. Der Drogentest ermöglicht es uns, Neurodystonie und Krankheiten zu unterscheiden, die von organischen Veränderungen begleitet sind (koronare Herzkrankheit, Kardiomyopathie, Myokarditis). In der organischen Pathologie erscheint nach Verabreichung des Arzneimittels eine positive T-Welle im EKG und in der Dystonie eine negative T-Welle.

Wie man neurozirkulatorische Dystonie behandelt?

Die Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie besteht darin, die Anpassungsfähigkeit des Körpers an äußere Einflüsse zu verbessern, für die medikamentöse und nicht medikamentöse Methoden angewendet werden.

Härtungsverfahren, Trainingsgefäße und der Herzmuskel haben eine sehr gute Wirkung und erhöhen ihre Widerstandsfähigkeit gegen Stress und andere destabilisierende Wirkungen. Ein gesunder Lebensstil, dosierte körperliche Aktivität ist ein weiterer Weg, um neurozirkulatorische Dystonie zu bekämpfen. Physiotherapeutische Verfahren wie Hydrotherapie (Duschen, Bäder), Elektroschlaf, Halsbandmassage, Physiotherapieübungen und Reflexzonenmassage tragen ebenfalls zur Normalisierung des Herz-Kreislauf-Systems und zur neurohumoralen Kontrolle bei. Einige Patienten schafften es, durch Yoga die neurozirkulatorische Dystonie loszuwerden. Praktiken helfen dabei, ein Gleichgewicht im psychoemotionalen Bereich zu erreichen und den Körper zu trainieren. Dies ist eine ideale Kombination zur Bekämpfung von Dystonie.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Art der Krankheit ab. Die hypertensive Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie beinhaltet die Ernennung von β-Blockern, die die Herzfrequenz normalisieren und den Blutdruck senken. Valocordin, Validol und andere Beruhigungs- und Analgetika lindern ebenfalls die Symptome. Bei einem Blutdruckabfall werden M-Anticholinergika verschrieben, die die Aktivität des Parasympathikus reduzieren. Die gemischte Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie hängt von den Hauptsymptomen ab. Normalerweise beschränkt auf die Verabreichung von Beruhigungsmitteln, zum Beispiel Mutterkraut oder Baldrian. Beruhigungsmittel und Antidepressiva zur Bewältigung von Angstzuständen werden selten verschrieben, in einigen Fällen werden sie jedoch zur einzig möglichen Behandlungsoption für neurozirkulatorische Dystonie..

Behandlung der neurozirkulatorischen Dystonie mit Volksheilmitteln

Zu Hause können Sie Gebühren aus Heilkräutern zubereiten, die sich positiv auf den gesamten Körper und insbesondere auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. In der Regel werden daraus Infusionen von Yotvari hergestellt, die intern in Kursen verwendet werden. Meistens beinhalten die Gebühren Mutterkrautgras, Baldrianwurzel, Fenchelfrüchte, Pfefferminzblätter, Kamillenblüten. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, sollten Infusionen regelmäßig 4-5 mal täglich getrunken werden.

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wann sollte ich während der Schwangerschaft hCG einnehmen? Welche Art von Analyse, welche Regeln gelten für die Vorbereitung??

Viele Patienten sind daran interessiert, wann sie Blut für hCG spenden müssen, um die frühe Schwangerschaft zu bestimmen.

In welchem ​​Fleisch ist das geringste Cholesterin

Wie viel brauchen Sie, um Meeresfrüchte zu essenEs ist wichtig, Meeresfrüchte in die Ernährung aufzunehmen, um den Körper mit Vitaminen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und essentiellen Spurenelementen zu füllen.