Endovenöse Laserlöschung

Die endovenöse (intravenöse) Laserkoagulation (EVLK) ist die fortschrittlichste Behandlung für große Krampfadern, die die klassische "offene Chirurgie" fast vollständig ersetzte. Das Verfahren wird von russischen, europäischen, amerikanischen und internationalen medizinischen Standards als Hauptbehandlungsmethode empfohlen. Ebenfalls verwendet werden Namen wie endovenöse Laser-Obliteration, Ablation, endovenöse Laserbehandlung. In internationalen Empfehlungen für die Behandlung von Krampfadern weist die EVLK-Methode einen Evidenzgrad auf - Klasse 1, Stufe A - dies bedeutet, dass das Verfahren den höchsten Evidenzgrad und ein Sicherheitsprofil aufweist.

Wie geht es EVLK??

Eine Stunde. Dies ist die durchschnittliche Zeit, für die wir die Krampfader entfernen, um Schnitte und Nähte zu vermeiden. Danach steht der Patient auf und verlässt unsere Klinik alleine. EVLK ist eine sehr zuverlässige Behandlung für große Krampfadern mit einer langfristigen Erfolgsrate von 99-100%. Wie ist das möglich geworden? Dank des kompetenten Einsatzes von Technologie: Die Laserbelichtung der Venenwand führt aufgrund der Umwandlung von im Gewebe vorhandenem Kollagen zum Verschluss des Venenlumens. Dazu wird die Laserfaser über die gesamte Länge in die Vene eingeführt und von innen abgedichtet, wodurch Kollagen in ein Verbindungskabel umgewandelt wird.

Herkömmlicherweise kann das gesamte Verfahren in 5 Stufen unterteilt werden:

  • 1. Duplex-Scannen und Ultraschall der Venen, um mit einem Katheter genau in den betroffenen Bereich der Vene zu gelangen. Eine Laserfaser wird dann eingeführt, um die Vene mit einem Laser zu behandeln..
  • 2. Passt die Position des Laserlichtleiters an, um den betroffenen Bereich genau zu behandeln.
  • 3. Das nächste Stadium ist die Tumoranästhesie oder Lokalanästhesie, die das Gewebe um die Venen schützt, für die sie von dem sogenannten „Wasserkissen“ umgeben sind. Diese Anästhesie beseitigt nicht nur Schmerzen, sondern schützt das Gewebe auch vor schweren Verbrennungen..
  • 4. Das EVLO-Verfahren ist eine langsame Extraktion einer Faser aus einer Vene, die die Vene mit ihrer Laserenergie versiegelt und verschwindet.
  • 5. Nach dem Entfernen der Laserfaser wird der Patient auf eine medizinische Kompressionsstrümpfe (Strümpfe oder Strumpfhosen) gelegt.

Wenn jeder Patient die Behandlung bei uns besteht, erhält er eine lebenslange Garantie.

Welche anderen Funktionen gibt es?

Es sollte gesagt werden, dass früher verschiedene Geräte für EVLK verwendet wurden. In jüngster Zeit wurden jedoch beeindruckende Behandlungsergebnisse mit der Entwicklung eines neuen Lasersystems mit einer Wellenlänge von 1470 nm sowie mit dem Aufkommen der neuesten Energieversorgungssysteme für die Venenwand - radiale optische Fasern (Abbildung 2) erzielt. Mit solchen Fasern können Sie die gesamte Venenwand gleichmäßig und umfassend erwärmen, die Ergebnisse verbessern und die Schmerzen auf Null reduzieren.

8 Vorteile von EVLK bei der Behandlung von Krampfadern

EVLK hat sich aus mehreren Gründen als zuverlässiger Weg zur weltweiten Beseitigung von Krampfadern etabliert:

  • Schmerzlosigkeit und Sicherheit.
  • Schnelles Ergebnis.
  • Die Behandlung dauert nicht länger als 1 Stunde.
  • Kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  • Lokale Betäubung.
  • Der Patient verlässt die Klinik unmittelbar nach dem Eingriff und kehrt zu den normalen Aktivitäten zurück..
  • Es sind keine hässlichen Narben mehr vorhanden.
  • Das Verfahren entspricht den internationalen Standards bei der Behandlung von Krampfadern..

Für wen ist diese Behandlung geeignet??

Die Zweckmäßigkeit der Methode wird durch die Diagnose bestimmt. Die Laserkoagulation von Krampfadern ist vorgeschrieben, wenn trophische Geschwüre, Entzündungen und Ausdehnungen der Venen erkannt werden. Im Gegensatz zu alten Behandlungsmethoden müssen Sie sich nicht lange erholen, damit Sie am selben Tag zur Schule zurückkehren oder arbeiten können.

Endovasale Laser-Obliteration der V. saphena magna bei Krampfadern


Der Artikel präsentiert die ersten Ergebnisse der Verwendung der endovasalen Laser-Obliteration der großen Vena saphena bei Krampfadern bei zwei Patientengruppen (n = 40). In 15 Fällen (Kontrollgruppe) wurde die Laser-Obliteration während der konventionellen Chirurgie als Alternative zur Beccoccus-Phlebektomie nach Kreuzektomie eingesetzt. Bei 25 Patienten (Hauptgruppe) wurde die Operation ohne Ligation der safeno-femoralen Anastomose durchgeführt. Die große Vena saphena wird nach Punktion und Katheterisierung nach Seldinger einer thermischen Wirkung von der Ostialklappe bis zum oberen Drittel des Beins ausgesetzt.
Das Follow-up des Patienten erreicht 12 Monate. Am interessantesten sind die Ergebnisse der Hauptgruppe der Patienten. In mehr als 90% der Fälle war es möglich, eine anhaltende Beseitigung von Krampfadern mit einer schnellen medizinischen und sozialen Rehabilitation, einem Minimum an Komplikationen und einer hervorragenden kosmetischen Wirkung zu erreichen.
Schlüsselwörter: Krampfadern, endovasale Laser-Obliteration der V. saphena magna, EVLT, Kreuzektomie
Die Beseitigung von hochvenös-venösem Ausfluss und großen Krampfadern im Vena saphena (BPV) ist die Hauptaufgabe bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit Krampfadern der unteren Extremitäten (VVVNK). In der täglichen Praxis wird die Beccock-Operation normalerweise in ihrer klassischen Form oder in moderneren Versionen (Inversionsphlebektomie, PIN-Stripping, Kryophlebektomie usw.) verwendet. Zu den Vorteilen der Beccoccus-Phlebektomie zählen Radikalismus und in der Regel ein gutes kosmetisches Ergebnis. Gleichzeitig geht dieser Eingriff häufig mit einer Schädigung der subkutanen Nerven und Lymphsammler einher. Darüber hinaus verursachen ausgedehnte Hämatome im BPV-Kanal und im subkutanen Fett des Oberschenkels ein anhaltendes postoperatives Schmerzsyndrom und verlangsamen das Tempo der medizinischen und sozialen Rehabilitation von Patienten.
Aus diesem Grund ist unter Berücksichtigung der aktuellen Trends in der Entwicklung der Phlebologie, die sich auf die ambulante Behandlung von VVVNK konzentrieren, die Entwicklung und Implementierung grundlegend neuer Technologien zur Behandlung der wichtigsten Krampfadern im BPV-System von großer Bedeutung. Derzeit konkurrieren auf diesem Gebiet Techniken, die gemäß ihrem Wirkungsmechanismus in chemische (echogesteuerte Sklerotherapie in Schaumform) und physikalische (thermische) - elektrische, hochfrequente und Laserkoagulation unterteilt werden können.
Unter den thermischen Methoden zur endovasalen Obliteration von BPV wurde erstmals die mono- oder bipolare Elektrokoagulation eingesetzt. Häufige Komplikationen (Verbrennungen, Hyperpigmentierung, Thrombophlebitis, Nervenschäden usw.) dieser Methode schlossen sie fast vollständig aus der modernen phlebologischen Praxis aus.
Die Hochfrequenz-Auslöschung basiert auf den Eigenschaften einiger Legierungen, sich unter dem Einfluss eines Funksignals einer bestimmten Frequenz auf hohe Temperaturen zu erwärmen. Ein solches System (Closure ™ -System, VNUS Medical Technologies, USA), das aus einer Sonde (5 oder 8 Fr) und einem Funksignalgenerator besteht, dient zur Koagulation der Hauptvenen der Saphena. Derzeit ist dieses Gerät in Spezialkliniken in den USA weit verbreitet. Gleichzeitig stellen Experten die extrem hohen Kosten dieses Verfahrens fest (von 1.000 bis 1.500 US-Dollar), die seine Implementierung in phlebologischen Zentren der Alten Welt einschränken.
Eine vielversprechende und vor allem billigere Methode zur thermischen Auslöschung einer großen Vena saphena ist die endovasale Laserkoagulation oder EVLT (EndoVenous Laser Treatment). Diese vor 5 Jahren entwickelte Methode, die Anfang 2000 in die klinische Praxis eintrat, wird nicht ohne Grund als Technologie des 21. Jahrhunderts bezeichnet (1,2). In diesem Artikel möchten wir die ersten Ergebnisse der Anwendung von EVLT in Russland mit Krampfadern in Russland vorstellen.

Material und Methoden

Für die EVLT werden kompakte Diodenlaser verwendet, die einen Strahl im Bereich der Absorptionspeaks von Hämoglobin und Carboxyhämoglobin (810-980 nm) erzeugen. Wir verwendeten einen 940 nm Diodenlaser (Medilas D, Dornier MedizinLaser GmbH). Laserstrahlung wurde unter Verwendung einer flexiblen Faser mit einem Außendurchmesser von 1 mm (Typ D-6100-BF, Dornier MedizinLaser GmbH) an das Venenendothel abgegeben..
Durch die Absorption von Laserenergie durch Hämoglobin und dessen Umwandlung in Wärme werden rote Blutkörperchen zerstört und Mikrobläschen von Dampf mit einer Temperatur nahe 100 ° C gebildet. Dieser als Verdampfung bekannte Effekt ist die physikalische Grundlage von EVLT. Unter dem Einfluss einer derart hohen Temperatur wird das Venenendothel zerstört und die subendotheliale Membran, die eine Oberfläche mit stark adhäsiven Eigenschaften darstellt, freigelegt. Zusätzlich bildet sich in der Laserbelichtungszone ein dichter, schnell organisierter Thrombus. Beide Prozesse führen zu einer zuverlässigen Auslöschung des Rumpfes und der Nebenflüsse des BPV.
Die Studie umfasste 40 Patienten (35 Frauen und 5 Männer) im Alter von 20 bis 50 Jahren mit VVVNK. Die Krankheitsdauer lag zwischen 5 und 15 Jahren und betrug durchschnittlich 8,5 + 1,2 Jahre. Bei allen Patienten wurden die Hauptkrampfadern im BPV-System klinisch an den linken (30 Beobachtungen) und rechten (10 Beobachtungen) unteren Extremitäten bestimmt. In allen Fällen wurde beim Ultraschall-Angioscanning ein vertikaler Blutrückfluss durch die safeno-femorale Anastomose festgestellt, die sich bis zu 3/3 des Unterschenkels erstreckt. Der Durchmesser des BPV im Mundbereich lag im Bereich von 0,7 bis 1,5 cm (1,0 + 0,3 cm). Zusammen mit kosmetischen (100%) Patienten klagten Patienten über ein Gefühl der Schwere (47,5%), platzende Schmerzen (67,5%), Nachtkrämpfe (20%) und Ödeme (15%) in den betroffenen Gliedmaßen. Somit entsprach der Schweregrad des CVI bei den in die Studie einbezogenen Patienten den Klassen 2-3 gemäß CEAP-Klassifikation.
Alle Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste (Kontroll-) Gruppe umfasste 15 Patienten (15 Gliedmaßen), die nach einer Kreuzektomie eine endovasale Laserkoagulation erhielten. Die zweite (Haupt-) Gruppe bestand aus 25 Patienten, bei denen die Intervention gemäß der ursprünglichen EVLT-Technik durchgeführt wurde, dh ohne Ligation der safeno-femoralen Anastomose.
In der Kontrollgruppe wurde die Operation unter Wirbelsäulenanästhesie durchgeführt. Nach einer vorläufigen Kreuzektomie wurde BPV im oberen Drittel des Beins isoliert. Dann wurde eine Laserfaser in die antegrade Richtung geführt und ihr Auftreten im mundnahen Abschnitt des BPV wurde überwacht. Die Koagulation wurde in einem gepulsten Modus (Leistung 15 W, Pulsdauer und das Intervall zwischen ihnen - 1 Sekunde) mit Rückzug der Faser mit einer Gesamtzahl von Impulsen 40-70 (Durchschnitt 54 + 2) durchgeführt. Alle Patienten wurden einer zusätzlichen Dissektion unzureichender Perforationsvenen in der Kokket-Zone und einer Miniflebektomie der Krampfadern des BPV unterzogen.
In der Hauptgruppe wurde die EVLT gemäß dem von Proebstle et al. (3). Unter Ultraschallkontrolle mit tragbaren Scannern Sonosite-180 Plus (Sensor 7,5-10 MHz) oder Sonosite iLook (Sensor 5-10 MHz) (SonoSite, USA) wurde der BPV-Kofferraum am Rand des mittleren und oberen Drittels des Beins durchstochen und installiert in seinem Lumen ein peripherer Venenkatheter 18G (Fig. 1A und B). Dann wurde der Ultraschallwandler in den Bereich der safeno-femoralen Anastomose bewegt. Ein flexibler Metall-J-Leiter (Fig. 2) und dann ein 5F-Angiographiekatheter wurden durch die installierte Kanüle geführt. Letzteres ist während der Ultraschalluntersuchung in Form von zwei parallelen Bändern sichtbar, die ein hell reflektiertes Echosignal ergeben (Abb. 3). Der Katheter wurde 1 cm distal zum oberen Zufluss der Vena saphena (v. Epigastrica superficialis) platziert und der Metallleiter entfernt. Eine Laserfaser wurde entlang des Katheters geführt und die Ausgabe ihres aktiven Teils vom Katheter wurde auf dem Bildschirm eines Ultraschallscanners aufgezeichnet (Fig. 4)..
Der aktive Teil der Faser wurde 1 cm von der safeno-femoralen Anastomose entfernt platziert. Die endgültige Positionierung erfolgte unter Ultraschallkontrolle und mit Hilfe eines Axialstrahls, dessen Translation durch die Haut des Oberschenkels deutlich zu beobachten war.
Danach wurde eine Infiltrationsanästhesie entlang des Rumpfes der Vena saphena durchgeführt. Verwenden Sie dazu eine 0,25% ige Lösung von Novocain (Gesamtverbrauch 250-300 ml) oder Klein-Lösung für die Tumeszenzanästhesie (1% Lidocain - 50 ml, 8,4% Sodalösung - 5 ml, Triamcinolon - 10 mg, physiologische Kochsalzlösung oder Ringer-Lösung - 500 ml). Die Verteilung des Anästhetikums entlang des BPV-Rumpfes wurde mittels Ultraschall kontrolliert, wodurch eine Art „Wasserkissen“ entstand, das einerseits das Lumen des BPV verengte und andererseits Wärme abführte und das paravasale Gewebe und die Haut vor thermischen Schäden schützte.
Die Laserkoagulation wurde in einem gepulsten Modus mit einer Pulsdauer von 1 Sekunde, einem Intervall zwischen ihnen von 1 Sekunde und einer Leistung von 15 Watt durchgeführt. Die Impulserzeugung wurde von Licht (deutlich sichtbar durch die Haut) und Tonanzeige begleitet. Nach jedem Impuls wurde die Faser um 5–7 mm zurückverfolgt. Die Gesamtzahl der Impulse lag zwischen 65 und 96 (durchschnittlich 74 + 1). Nachdem die Faser vollständig entfernt worden war, wurden eine Mullrolle oder Latexkissen auf die Hüftprojektion in der BPV-Projektion gelegt, und die Punktionsstelle am Unterschenkel wurde unter Verwendung eines speziellen Steri-Strip-Pflasters (3M, USA) geschlossen. Zur Herstellung eines Kompressionsverbandes wurden mittelelastische Bandagen (Putterbinde, Hartmann, Deutschland) oder ein elastischer Strumpf der Klasse II (Sigvaris, Ganzoni, Schweiz) verwendet.
Um thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen, wurde 12 Patienten mit einem Anfangsdurchmesser des UCV-nahen Mundabschnitts von mehr als 10 mm 5 Tage lang Enoxaparin (Kleksan®, Aventis Pharma) in einer prophylaktischen Dosierung (20 mg unter der Bauchhaut 1 Mal pro Tag) verschrieben. Die erste Injektion wurde unmittelbar nach der EVLT durchgeführt. Unmittelbar nach der Operation wurde der Patient aktiviert und nach 2-3 Stunden freigelassen..
Die dynamische Ultraschallkontrolle in beiden Gruppen wurde am 1. und 10. Tag nach dem Eingriff durchgeführt. Anschließend wurde die Studie nach 3, 6 und 12 Monaten wiederholt. In diesem Fall wurde nicht nur der Zustand des BPV-Rumpfes anhand von Angioscanning-Daten bewertet, sondern auch das erzielte klinische Ergebnis (Regression der CVI-Symptome, Verschwinden der Krampfadern)..
Resultate und Diskussionen
Die Operationsdauer in der Kontrollgruppe (unter Berücksichtigung der für die Wirbelsäulenanästhesie aufgewendeten Zeit) lag zwischen 60 und 120 Minuten (80 + 12 Minuten). In der Hauptgruppe dauerte der Eingriff (vom Zeitpunkt der Aufnahme des Patienten in den Operationssaal bis zum Anlegen des Kompressionsverbandes) 35 bis 60 Minuten (45 + 8 Minuten)..
In der unmittelbaren postoperativen Phase war für alle Patienten in der Kontrollgruppe und nur für 4 (16%) der Hauptgruppe eine Anästhesie mit Ketoprofenderivaten erforderlich. Die Aktivierung von Patienten in der Kontrollgruppe war erst nach 4-6 Stunden unmittelbar nach Beendigung des spinalen motorischen Blocks möglich, während die Patienten der Hauptgruppe nach 2 Stunden nach Hause entlassen wurden.
Bei der Durchführung der EVLT konnten wir die unmittelbare BPV-Reaktion auf Laserbelichtung mithilfe von Ultraschall verfolgen. Unmittelbar nach dem Eingriff war ein Krampf des BPV-Rumpfes und seiner großen Nebenflüsse so ausgeprägt, dass es nicht möglich war, sie von den umgebenden Geweben zu unterscheiden.
Die am 1. und 10. Tag durchgeführte Ultraschalluntersuchung ergab ähnliche Veränderungen im BPV-Stamm bei Patienten sowohl der Haupt- als auch der Kontrollgruppe. Der Durchmesser des BPV war gleich dem ursprünglichen, der Blutfluss durch das Gefäß fehlte und homogene echo-positive Einschlüsse wurden in seinem Lumen sichtbar gemacht. Während der Kompression änderte sich der Venendurchmesser nicht. Das heißt, das Ultraschallmuster entsprach der gesamten BPV-Thrombose. Es sollte beachtet werden, dass es keine Anzeichen einer akuten Varikothrombophlebitis gab, wie eine doppelte Kontur, eine Verdickung der Venenwand und eine Verwischung ihrer Ränder.
Eine körperliche Untersuchung in der Hauptgruppe am 10. Tag zeigte eine Abnahme des Kalibers der großen Krampfadern des BPV am Oberschenkel, die zuvor deutlich sichtbar gemacht wurden. Wir führen dies auf die Beendigung des hohen venös-venösen Ausflusses und die Auslöschung der Münder dieser Nebenflüsse zurück.
In Bezug auf bis zu 6 Monate hatten alle Patienten der Haupt- und Kontrollgruppe keinen BPV-Blutfluss am Oberschenkel, und der Venendurchmesser wurde auf 3-4 mm reduziert.
Während der dynamischen Überwachung von Patienten in der Kontrollgruppe bis zu 12 Monaten gab es keinen einzigen Fall einer Wiederherstellung des Blutflusses entlang des BPV-Rumpfes. Nach 12 Monaten stellten 2 Patienten der Hauptgruppe (8,0%) eine Rekanalisation des BPV im oberen Drittel des Oberschenkels fest, wenn kein retrograder Blutfluss auftrat. In anderen Fällen war es möglich, nur den Mundabschnitt des BPV für 2-3 cm mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 mm ohne akuten Rückfluss sichtbar zu machen. Der Rumpf des BPV am Oberschenkel konnte nicht unterschieden werden. Wir glauben, dass er eine Bindegewebstransformation durchlaufen hat. In allen Fällen gab es keine klinischen Anzeichen eines Rückfalls..
Die Struktur und Häufigkeit postoperativer Komplikationen in der Haupt- und Kontrollgruppe ist in Abbildung 1 dargestellt. Eine signifikant höhere Inzidenz postoperativer Hämatome und die Entwicklung von Parästhesien in der Kontrollgruppe sind bemerkenswert (p 2 Kommentarkette)

EVLO: endovasale Laser-Obliteration: die Essenz der Methode und Patientenbewertungen

Krampfadern verursachen nicht nur kosmetische Unannehmlichkeiten, sondern können auch ohne Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch können Sie die Pathologie mithilfe einer medikamentösen Therapie beseitigen. Wenn die Krankheit jedoch in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird, führt eine konservative Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis.

Der einzige Weg, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, ist eine Operation. Die Laser-Obliteration der Venen der unteren Extremitäten gilt als eine der effektivsten Methoden. Was ist das Wesentliche des Verfahrens, was sind seine Vorteile und wie reagieren Patienten auf EVLO? ?

Was ist Krampfadern

Diese Krankheit bezieht sich auf destruktive Veränderungen in Blutgefäßen, die mit einer Ausdehnung der Wände, der Bildung von Knotengewirr und einer Veränderung der Länge der Kapillaren einhergehen. Häufiger betrifft die Krankheit die unteren Extremitäten aufgrund des erhöhten Drucks auf die Beine.

Zahlreiche klinische Studien haben bestätigt, dass die Niederlage nicht nur auf den falschen Lebensstil und das Vorhandensein chronischer Krankheiten zurückzuführen ist, sondern auch durch eine genetische Veranlagung ausgelöst werden kann.

In den meisten Fällen werden Krampfadern im Alter zwischen 30 und 55 Jahren diagnostiziert, die sich jedoch im Laufe der Jahre verschlimmern können. Die Gefahr einer Pathologie besteht darin, dass die Krankheit unbehandelt zu einer Klappenfunktionsstörung führt, die eine allgemeine Verletzung des Blutflusses und die Bildung von Blutgerinnseln zur Folge hat.

Was ist EVLO?

EVLO (Endovenous Laser Obliteration) ist eine moderne Technik zur Entfernung der Hauptvenen. Die Operation hat weltweit an Popularität gewonnen und wird in verschiedenen Kliniken aktiv durchgeführt..

Der zweifelsfreie Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass keine Schnitte auf der Hautoberfläche erforderlich sind. Stattdessen führt der Arzt lediglich eine kleine Punktion durch (unter örtlicher Betäubung). In die Punktion wird eine Laserfaser eingeführt, die in das Lumen des Gefäßes eindringt und die betroffenen Bereiche betrifft.

Da der Eingriff unter Ultraschallkontrolle durchgeführt wird und der Fortschritt auf dem Monitor sichtbar ist, besteht kein Verletzungsrisiko für gesundes Gewebe.

Die Hauptvorteile von EVLO bei Krampfadern sind:

  • mangelnde Notwendigkeit einer Vollnarkose;
  • da die Operation ohne Einschnitte durchgeführt wird, gibt es keine Narben auf der Haut;
  • Die Sitzung ist schmerzlos und verursacht dem Patienten praktisch keine Beschwerden.
  • das Verfahren ist sicher;
  • EVLO gilt aus kosmetischer Sicht als ideale Technik.

Die Schwächen fehlen praktisch. Das einzige Minus des Verfahrens sind die hohen Kosten. Außerdem muss der Patient lange Zeit Kompressionsunterwäsche tragen.

Referenz! Nach endovasaler Laser-Obliteration besteht praktisch kein Rückfallrisiko. Bei mehr als 90% der Patienten verschwinden die Krampfadern innerhalb eines Monats vollständig.

Indikationen für das Verfahren

Eine Laser-Obliteration kann nur durchgeführt werden, wenn absolute Indikationen vorliegen. Daher muss der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, um die angebliche Diagnose zu bestätigen.

Die wichtigsten Indikationen für eine Operation:

  • Phlebeurysmus;
  • trophische Läsionen des Unterschenkels;
  • Verletzung der Struktur von BPV und MPV;
  • Vasodilatation der Flussmündung.

Um genau zu wissen, ob das Verfahren für den Kunden geeignet ist, wird empfohlen, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Nach einer solchen diagnostischen Methode kann der Phlebologe die weiteren Behandlungstaktiken korrekt auswählen.

Mechanismus des Leitens

Das Obliterationsprinzip basiert auf der thermischen Wirkung eines Laserstrahls auf Blut und Blutgefäßwände. Aufgrund des Einflusses eines Impulses bilden sich Dampfblasen im Blutkreislauf und beginnen, das Gefäßendothel zu beeinflussen, was zu einer Verletzung der Integrität der Proteine ​​führt. Damit das Verfahren erfolgreich ist, sollte der thermische Effekt eine „Verkohlung“ der Venenwände hervorrufen.

Die Spezifität der Laserbelichtung ist wie folgt:

  1. Da das Verfahren mit modernen LEDs durchgeführt wird, die mit fortschrittlichen Technologien hergestellt wurden, wird die Belichtungsfläche des Laserstrahls vergrößert.
  2. Aufgrund der Bildung eines Winkelflecks wirkt der Laserstrahl genau auf die vom Arzt bestimmte Fläche.
  3. Das Risiko von Perforationen und anderen Komplikationen wird minimiert..

Nach der Operation dauern die Änderungen weitere 5-7 Tage. Nach dieser Zeit beginnt sich eine Nekrose zu bilden und Blutgerinnsel im Lumen des Gefäßes werden durch Bindegewebe ersetzt.

Kontraindikationen

Trotz der Tatsache, dass sich EVLO sehr gut bewährt hat und selten Komplikationen verursacht, ist es nicht für jeden Patienten geeignet..

Gegenanzeigen für das Verfahren sind:

  • erlitt kürzlich einen Herzinfarkt;
  • Hirnblutung;
  • Entzündung der Epidermis an den Beinen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Thrombophlebitis;
  • Atherosklerose.

Für den Fall, dass die Laserkoagulation aufgrund von Kontraindikationen nicht für den Patienten geeignet ist, wird eine Miniflebektomie verordnet.

Vorbereitungsphase

Vor der Operation ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Alles, was erforderlich ist, ist eine umfassende phlebologische Untersuchung und die erforderlichen Tests vor dem Eingriff zu bestehen.

Am Morgen des Operationstages ist eine Enthaarung der unteren Extremitäten sowie ein Satz Kompressionsunterwäsche erforderlich, die Sie ins Krankenhaus bringen. Eine Stunde vor dem Eingriff markiert und markiert der Arzt mit Hilfe von Ultraschall den Ort, an dem der Eingriff durchgeführt wird.

Verfahren

Die Operation wird ambulant durchgeführt, ein weiterer Krankenhausaufenthalt des Patienten ist nicht erforderlich. Grundsätzlich beträgt die Sitzungsdauer nicht mehr als 50 Minuten. Aufgrund der Tatsache, dass alles unter der Kontrolle von Ultraschall ausgeführt wird, wirkt der Laserstrahl punktweise. Verfahrensschritte:

  • Kennzeichnung betroffener Gefäße. Der Chirurg markiert die erweiterten Nebenflüsse und Grenzen der großen Venen;
  • Fasereingang Nachdem die Haut mit einem Antiseptikum behandelt und eine Anästhesie durchgeführt wurde, führt der Arzt eine Punktion durch und führt einen Lichtleiter ein.
  • Tumeszenzanästhesie. Erstellen eines Schutzkissens um das Gefäß durch Einführen einer speziellen Lösung. Verhindert Hitzeschäden;
  • Durchführung der Koagulation der Gefäßwand.

Komplikationen

In der nächsten Woche nach dem Eingriff kann es beim Patienten zu Beschwerden und leichten Schmerzen in der operierten Extremität kommen. Komplikationen nach endovenöser Laser-Obliteration der Venen sind äußerst selten und treten häufiger auf, wenn der Eingriff unterbrochen wurde.

Die häufigsten Komplikationen sind:

  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • die Bildung von Hämatomen im Bereich des Laserstrahls;
  • Thrombose;
  • Gefäßentzündung;
  • paravasale Verbrennungen;
  • das Auftreten von Pigmentierung entlang der operierten Venen.

Referenz! Wenn alle medizinischen Empfehlungen während der Rehabilitation genau befolgt werden, wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimiert..

Rehabilitation

Nach EVLO müssen folgende Regeln eingehalten werden:

  • Nach der Operation wird ein Kompressionsstrumpf auf das Bein gelegt, der den notwendigen Druck in der Extremität erzeugt. Es muss 3 Wochen lang getragen werden (die ersten Tage der Wäsche werden rund um die Uhr getragen);
  • Innerhalb eines Monats wird empfohlen, Hitzeeinwirkung (Saunen, Bäder) zu vermeiden.
  • körperliche Aktivität ist kontraindiziert (Fitness, Gewichtheben);
  • Es ist verboten, Alkohol zu trinken.
  • Zunächst wird empfohlen, Schuhe nur auf einer flachen Sohle zu tragen.
  • Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, wird dem Patienten nach einigen Wochen empfohlen, lange Spaziergänge an der frischen Luft zu machen.

Bewertungen

Die meisten Bewertungen der endovenösen laservenösen Obliteration sind recht positiv. Sowohl Patienten als auch Ärzte behaupten, dass das Verfahren sicher ist, vom Körper sehr gut vertragen wird und der Rehabilitationsprozess nicht sehr lange dauert. Wenn es Indikationen gibt, raten die meisten führenden Phlebologen den Patienten, EVLO durchzuführen.

Patientenbewertungen

Elena, 40 Jahre alt: „Ich konnte mich sehr lange nicht für das Verfahren entscheiden, aber als sich die Krankheit verschlimmerte, stimmte ich dennoch einer Operation zu.

Die EVLO-Technik war äußerst zufrieden, das Verfahren verursachte keine Beschwerden und der Wiederherstellungsprozess verlief sehr schnell. Jetzt habe ich völlig vergessen, was Krampfadern sind. “.

Olga, 37 Jahre alt: „Ich hatte große Angst, eine Laserkoagulation durchzuführen, und wie sich herausstellte, war dies völlig vergebens. Die Operation dauerte weniger als eine Stunde und ich fühlte keine Schmerzen. Der unangenehmste Moment aller Zeiten war die Einführung der Anästhesie. Die Genesung blieb unbemerkt, ich begann ein paar Tage nach dem Eingriff alleine zu laufen. ".

Fazit

Bewertungen von EVLO und Miniflebektomie für Krampfadern MPV und BPV (kleine Vena saphena und große Vena saphena) sind äußerst positiv. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, zögern Sie nicht, sondern melden Sie sich für ein Verfahren an, das Ihnen hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Endovasale laservenöse Obliteration

Die endovasale laservenöse Obliteration (EVLO) ist eine minimalinvasive Behandlung für Krampfadern..

Vorteile der EVLO-Venenbehandlung:

Die endovasale laservenöse Obliteration hat signifikante Vorteile, die die Popularität dieser nicht-chirurgischen Behandlung von Krampfadern erhöhen:

  • ambulanter Eingriff, erfordert keinen Krankenhausaufenthalt
  • Eine hohe Effizienz des Verfahrens wird durch Ultraschallkontrolle erreicht
  • Es werden nur Einwegfasern verwendet
  • unter örtlicher Betäubung durchgeführt
  • schmerzlose Genesung
  • Keine Narben oder Blutergüsse mehr
  • schnelle Rückkehr des Patienten zu normalen Aktivitäten

Wie ist EVLO ven?

Die Essenz der endovasalen Laser-Obliteration von Venen ist der thermische Effekt auf die Wand einer Leerlauf-Krampfader.
Ein Laserwellenleiter ist über seine gesamte Länge im Lumen der Krampfader installiert, was einer optischen Faser ähnelt.

Dann wird das Stadium der Anästhesie durchgeführt: die Einführung einer Anästhesielösung um die Krampfader für ein schmerzfreies Verfahren. Der Patient kann nur die Beschwerden von Injektionen während des Eingriffs spüren.

Nach dem Stadium der Anästhesie fährt der Phlebologe direkt mit dem Verfahren zur Laserkoagulation der Vene fort und zieht die erhitzte Faser aus der Vene. Der gesamte Vorgang dauert 40-50 Minuten, abhängig von der Anzahl der laserbehandelten Venen und ihrer Länge.

Das EVLO-Verfahren kann unabhängig sein oder durch die Entfernung gewundener Venen durch kleine Einstiche im Beinbereich durch Miniflebektomie ergänzt werden.

Nach EVLO-Venen:

Bei der Durchführung von EVLO-Venen ist ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus nicht erforderlich. Nach dem Eingriff wird dem Patienten ein 40-minütiger Spaziergang und das Tragen eines Kompressionsstrumpfes der Klasse 2 empfohlen.

Nach EVLO-Venen wird der Patient nach 1-2 Tagen zu einer Kontrolluntersuchung eingeladen.
Dann kommt der Patient in 7-10 Tagen, 1,3,6 Monaten, zu Nachuntersuchungen.
Das Ergebnis des Verfahrens ist die vollständige Resorption der nicht funktionierenden Vene, die der Arzt nach 6-12 Monaten gemäß der Ultraschallkontrolle sehen kann.

Gegenanzeigen für EVLO-Venen:

Kontraindikation für endovasale laservenöse Obliteration ist akute Thrombose oder Thrombophlebitis, Infektionen der Weichteile der Haut, Schwangerschaft, Stillzeit, Erkrankungen wie akuter Myokardinfarkt oder Schlaganfall und eine frühe Zeit danach.

In anderen Fällen ist eine Laserbehandlung von Krampfadern möglich.

Ausrüstung für EVLO-Venen:

Die Ausrüstung für die endovasale Laserkoagulation von Venen wird ständig verbessert und das Verfahren wird immer schneller und schmerzloser.

Wir verwenden zertifizierte Einweglaserfasern der deutschen Firma Biolitec, die sich bei der Behandlung von Krampfadern bewährt haben. Das Verfahren hat herkömmliche chirurgische Eingriffe bei Krampfadern aufgrund seiner Sicherheit, Schmerzlosigkeit und hohen Effizienz praktisch vollständig ersetzt..

Erfahrene hochqualifizierte Phlebologen mit umfassender Erfahrung in der konservativen und chirurgischen Behandlung von Krampfadern, einschließlich der endovasalen Laser-Obliteration von Venen, führen einen Termin in der ABIA-Klinik durch..

Endovasale laservenöse Obliteration

Die endovenöse laservenöse Obliteration (EVLO) oder die endovasale Laservenenkoagulation (EVLK) in Moskau und Russland hat in den letzten Jahren erhebliche Veränderungen erfahren und ist für einige Phlebologen unveräußerlich geworden. Für einige Phlebologen ist dies das Hauptverfahren zur Entfernung wichtiger Krampfadern. Diese Änderungen betreffen nicht nur die von Chirurgen verwendeten Lasergeneratoren, sondern auch Laserfasern.

Durch die Einführung neuer Hochenergielasersysteme mit einer Wellenlänge von 1470 nm anstelle veralteter Generatoren mit einer Wellenlänge von 980 nm konnten Phlebologen die Leistung während des Eingriffs erheblich reduzieren (was nicht zur Erwärmung benachbarter Gewebe führt). Dies reduzierte die Schmerzen nach dem Eingriff signifikant und beschleunigte daher die Genesung des Patienten in der postoperativen Phase.

In meiner täglichen Praxis verwende ich den neuesten Lasergenerator der deutschen Firma Biolitec und die zuverlässigen radialen Einwegfasern RadialFiber. Mit dem Aufkommen der Radial2-Ring 2-Ring-Radialfaser auf dem russischen Markt wurde es möglich, Krampfadern mit absolut jedem Durchmesser zu entfernen. Mit den ultradünnen radialen optischen Fasern von Radial Slim können Sie perforierende Venen und Nebenflüsse mit jedem Durchmesser und jeder Kräuselung abdichten.

Ein wichtiger Punkt beim Entfernen von Laser-Krampfadern mit einem Laser ist die Sterilität des Verfahrens. Bisher werden in einigen phlebologischen Zentren in Moskau „Einwegfasern“ sterilisiert. Dies reduziert die Kosten des Verfahrens erheblich, was für die Klinik gut ist. Ich glaube jedoch nicht, dass Sie zustimmen würden, dass Chirurgen während Ihrer Operation ein Einwegwerkzeug verwenden sollten, das zuvor mehrmals sterilisiert wurde. Bitten Sie daher unbedingt darum, den Lichtleiter aus einer Einwegverpackung mit speziellen Markierungen mitzunehmen. Jedes neue Paket verfügt über eine Identifikationsnummer (Barcode), die unbedingt in Ihre Krankengeschichte und Ihr Betriebsjournal eingefügt werden muss.

Sicherheit und Wirksamkeit bei Lasereingriffen sind nur gewährleistet, wenn alle internationalen Standards dieses Verfahrens eingehalten werden..

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Beliebtheit der Laserbehandlung von Krampfadern war die Verbesserung der Fähigkeiten der Phlebologen selbst. Die Erfahrung des Arztes ist nicht nur die Anzahl der durchgeführten Laserverfahren, sondern auch die Richtigkeit ihrer Durchführung sowie eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten. Es ist kein Geheimnis, dass jeder Patient individuell ist, und in meiner Praxis ist kein einziger Patient auf die gleiche Form von Krampfadern gestoßen. Daher ist es wichtig - wo der Arzt Lasertechnologie studierte, wo er die Feinheiten und die Weisheit der endovaskulären Venenchirurgie verstand. Bewertungen zur endovasalen Laser-Obliteration (endovenöse Laserkoagulation, endovenöse Laseroliteration) sind nur die besten.

Die nächste Frage, auf die ich mich konzentrieren möchte, ist der Rückfall von Krampfadern. Die Behandlung und Umgestaltung bisher erfolgloser Operationen an den Venen ist für den Phlebologen-Chirurgen der komplexeste, zeitaufwändigste und undankbarste Prozess. Gleichzeitig ist es die interessanteste und unvergesslichste Arbeit für den Rest meines Lebens. Schließlich erhielten die Patienten nach erfolglosen und manchmal einfach schrecklichen Venenoperationen, die früher in herkömmlichen chirurgischen Krankenhäusern von gewöhnlichen Chirurgen durchgeführt wurden, nach einigen Monaten einen Rückfall (Rückkehr der Krankheit). Nach solchen Eingriffen änderte sich die Architektur (Anfangsstruktur) der Gefäße der unteren Extremitäten vollständig. Und die Narben und Narben, die nach den Operationen zurückblieben... Und um den Patienten davon zu überzeugen, wieder unter das Messer zu gehen, mussten die Ärzte unglaubliche Anstrengungen unternehmen. Arme Patienten haben sich in mehreren Kliniken und mit verschiedenen Ärzten beraten, um zu verstehen, wer und vor allem, wer ihnen helfen kann. Die Angst, „auf den gleichen Rechen“ zu treten und das gleiche Ergebnis zu erzielen, machte alle Erklärungen und Überzeugungen der Chirurgen zunichte.

Mit dem Aufkommen innovativer Lasertechnologien im Arsenal der Phlebologen ist die Behandlung von Rückfällen viel einfacher geworden. Bei der Projektion von Narbengewebe müssen keine Einschnitte vorgenommen werden. Jetzt ist das gesamte Verfahren der endovenösen Laserkoagulation, EVLO in Moskau, bei Rückfällen auf die Laserversiegelung der linken Krampfader nach einer kleinen Punktion unter Ultraschallkontrolle reduziert. Das Ergebnis ist schon am nächsten Tag, wenn Schwellungen, Schmerzen, Krämpfe sowie die Krampfadern selbst verschwinden.

Mit dem Aufkommen neuer Biolitec-Radialfasern in Moskau ist die Laserbehandlung von Krampfadern völlig schmerzfrei und in den Händen eines erfahrenen Phlebologen sicher und fast augenblicklich. Ein Chirurg-Phlebologe, der zusammen mit der deutschen Firma Biolitec fließend endovenöse Methoden beherrscht, ist stets zuverlässig, qualitativ und in der Lage, Krampfadern jeden Durchmessers ohne Schnitte und Narben zu beseitigen.

Die Kosten für die Laserbehandlung von Krampfadern können variieren: in einigen Zentren höher, in anderen niedriger. Es wird jedoch in größerem Maße von der höchsten Qualifikation des Phlebologen und der Präsenz modernster Geräte im Zentrum bestimmt.

Die Vorteile von Lasereingriffen sind:

  • Mindestinterventionsdauer - Das endovasale Laserverfahren dauert nicht länger als 20 bis 30 Minuten.
  • Minimales Gewebetrauma - Abwesenheit während und nach dem Schmerzverfahren;
  • Lokalanästhesie (Tumeszenz) - Es gibt keine Vollnarkose oder Wirbelsäulenanästhesie.
  • Es gibt keine Rehabilitationsphase - die Laserkoagulation gehört zur Kategorie der „Bürochirurgie“, dh es besteht keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen.
  • Ambulante Intervention - Der Patient ist nicht länger als 2 Stunden in der Klinik:
  • Frühzeitige Aktivierung des Patienten - verlässt nach dem Laserverfahren die Klinik nach 15 Minuten selbständig;
  • Ein ausgezeichnetes ästhetisches Ergebnis ist das Fehlen von Narben, Narben und Hämatomen;
  • Keine postoperativen Komplikationen - das Verfahren wird in Übereinstimmung mit allen internationalen Standards und Protokollen durchgeführt;
  • Garantierte 100% ige therapeutische Wirkung - In meiner Praxis gab es keinen einzigen Fall eines erneuten Auftretens von Krampfadern nach EVLO mit radialen Fasern.

Die am häufigsten gestellten Fragen zum endovasalen Laserkoagulationsverfahren (EVLK):

  1. Ich wollte die Venen mit einem Laser entfernen, und der Arzt in der Klinik sagte, dass die Laserkoagulation für mich nicht geeignet ist, da der Durchmesser der Hauptvene groß ist. Was kann ich tun?

Es ist notwendig, in einer anderen Klinik zu konsultieren. Verwenden Sie höchstwahrscheinlich in der Mitte, in der Sie sich gedreht haben, Endfasern. Dies ist eine veraltete Technik, die in führenden phlebologischen Zentren in Russland und Europa nicht mehr verwendet wird. Die Laserkoagulation von Krampfadern mit modernen Radialfasern von Biolitec ermöglicht es Ihnen, Venen mit absolut jedem Durchmesser ohne Einschnitte abzudichten.

Ein weiterer Grund für die Ablehnung von EVLK ist, dass in einigen phlebologischen Kliniken die Laserkoagulation überhaupt nicht angewendet wird. Irreführende Patienten, dass „endovaskuläre Techniken nicht mehr für Sie geeignet sind, sondern nur noch eine Operation erforderlich ist“ - Phlebektomie (klassische Entfernung von Venen unter Wirbelsäulenanästhesie).

Wenn Sie nicht auf die Richtigkeit Ihrer Wahl vertrauen, konsultieren Sie einen anderen Phlebologen, nachdem Sie seine Meinung gehört haben. Durch den Vergleich zweier unterschiedlicher Meinungen können Sie selbst die richtige Entscheidung treffen. Manchmal rate ich meinen Patienten, wenn meine Argumente sie nicht überzeugt haben.

  1. Was sind die Kontraindikationen für die Laserkoagulation??

Es gibt nur wenige Kontraindikationen für EVLK. Sie werden in zwei Gruppen eingeteilt: absolut (wenn der Laser prinzipiell nicht möglich ist) und relativ (wenn der Arzt entscheidet, ob die Operation durchgeführt werden kann oder nicht).

Absolute Kontraindikationen für die Laser-Obliteration sind: Schwangerschaft und Stillzeit, akuter Myokardinfarkt und akuter Schlaganfall, Thrombophilie, die Patientin hat eine schwere Begleiterkrankung. Relativ sind: chronische arterielle Ischämie der unteren Extremitäten, das Vorhandensein von Entzündungsherden auf der Haut im Interventionsbereich, die Unmöglichkeit einer frühzeitigen Aktivierung unmittelbar nach dem Eingriff.

  1. Ist vor dem EVLK-Verfahren eine besondere Vorbereitung erforderlich??

Nein. Die präoperative Vorbereitung umfasst eine Standardsammlung von Tests. Es ist nicht erforderlich, auf nüchternen Magen zum Eingriff zu kommen, da dieser unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Im Gegenteil, ich schlage vor, dass meine Patienten vor dem Eingriff eine Tasse Kaffee oder Tee trinken. Sie müssen Ihr Bein nicht rasieren (es sei denn, Sie leiden natürlich unter einem hohen Grad an Haarwuchs). Und es ist sehr wichtig, im Voraus spezielle Kompressionsstrickwaren zu kaufen. Krankenhausstrümpfe der Kompressionsklasse II finden Sie in spezialisierten orthopädischen Salons, da Messungen an Ihren Beinen erforderlich sind.

  1. Wie schnell kann ich zur Arbeit gehen und Sport treiben??

Nach dem Laserverfahren verlassen Patienten bereits nach 15 bis 20 Minuten auf eigenen Füßen die Klinik. Ihnen wird ein ruhiger Spaziergang für eine Stunde empfohlen. Schmerzsymptome fehlen vollständig, so dass der Patient nicht länger beobachtet werden muss. Auf Wunsch können Sie am nächsten Tag zur Arbeit gehen, was viele Patienten tun.

In Bezug auf Sport gibt es einige Einschränkungen. Ich empfehle nicht, die Beine 3-4 Wochen lang zu belasten. Fußball spielen, Schlittschuh laufen, Ski fahren und Gewichte heben. Das Gehen von 3-4 Kilometern pro Tag verbessert jedoch die Durchblutung der unteren Extremitäten und wirkt sich positiv auf die gesamte Erholungsphase aus..

  1. Warum die Kosten für EVLK in verschiedenen Kliniken erheblich variieren?

Der Preis für die Behandlung von Krampfadern mit einem Laser in Moskau in führenden phlebologischen Zentren ist nahezu gleich. Die Kosten bei der Behandlung von Krampfadern mit einem Laser (Laserkoagulation von Venen) können nur durch die Verwendung billiger Verbrauchsmaterialien, kostengünstiger Lasergeräte und die wiederholte Verwendung veralteter Endfasern (normalerweise russischen Ursprungs) gesenkt werden. In der Klinik, in der ich arbeite, wird die Laserentfernung von Krampfadern mit den modernsten Lasergeräten der deutschen Firma Biolitec und nur mit Einweg-Radialfasern durchgeführt. Daher können die endovasale Laser-Obliteration von Venen, die endovenöse Laserkoagulation von Venen und die Kosten für die Laserbehandlung von Krampfadern nicht billig sein.

Die Website enthält viele Patientenbewertungen aus anderen Städten Russlands. Sie alle haben Sie in Moskau operiert?

Ja, die endovasale Laser-Obliteration oder die endovenöse Laserkoagulation von Venen ist bei Patienten aus anderen Regionen sehr beliebt geworden. Daher hinterlassen behandelte Patienten ihre Bewertungen auf der Website und in vielen Foren.

Wie sehr bewerten Sie Ihre Gesundheit, Ihre Stärken und Gefühle? Die Hauptsache ist Ihr Wunsch, gesund zu sein. Von allen heute existierenden Methoden zur Behandlung von Krampfadern werde ich für Sie die auswählen, die sowohl geistig als auch körperlich die geringsten Kosten verursacht

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Medikamente> Gliformin (Tabletten)

Gliformin - ein Medikament, das bei der komplexen Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen eingesetzt wird, ist besonders wirksam bei Fettleibigkeit. Dieses Arzneimittel senkt die Glukosekonzentration, verringert die Absorption aus dem Magen-Darm-Trakt und erhöht die Verwendung in Geweben.