Was ist ein lakunarer Schlaganfall des Gehirns?

Der lakunare Schlaganfall des Gehirns ist eine Art von ischämischer Erkrankung, die durch Erweichung des Gewebes im Gehirn (graue Substanz) gekennzeichnet ist, und es werden eine oder mehrere spezifische Hohlräume (aus der französischen "Lücke") gebildet, die mit Fibroblasten, roten Blutkörperchen und Plasma gefüllt sind.

Diese Art von Zellschädigung ist ein ziemlich häufiges Phänomen und macht 30% der in der medizinischen Praxis aufgezeichneten Schlaganfälle aus. Die Hauptursache für den Schlaganfall ist die Verstopfung kleiner Arterien aufgrund von arterieller Hypertonie.


Der lakunare Schlaganfall des Gehirns (ICD 10, Code I64) wird als zerebrovaskuläre Erkrankung bezeichnet.

Häufige Läsionsbereiche:

  • Ganglien (basal);
  • Hirnstamm.;
  • Kleinhirn.

Was ist die Gefahr eines lakunaren Schlaganfalls??

Der lakunare ischämische Schlaganfall im Becken der Hauptarterie ist durch kleine Läsionsvolumina (0,1-1,5 cm Durchmesser) gekennzeichnet. Deshalb ist es ziemlich problematisch, einen so kleinen Ausbruch im Frühstadium zu erkennen.

Wenn Sie einen solchen Herzinfarkt ignorieren, ist er mit Todesfällen oder schwerwiegenden Gesundheitsproblemen (Koordinationsproblemen, Demenz usw.) behaftet..

Lacunar Schlaganfall: Symptome

Kriterien für einen lakunaren Schlaganfall, die indirekt auf diese Art von Krankheit hinweisen können:

  • Unwillkürliche Kontraktion der Muskeln von Gesicht und Gliedmaßen (Krämpfe).
  • Unfähigkeit, Bewegungen zu spielen, wenn Sie aufgefordert werden, eine Hand zu heben oder einen Fuß zu bewegen.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen - eine Person kann ihre Gedanken nicht richtig formulieren, während sie die Fähigkeit behält, die Artikulation anderer zu erkennen.
  • Starke und anhaltende Kopfschmerzen (Migräne).

Eine Verletzung der Empfindlichkeit der Arme, Beine, Finger, des Gesichtsmuskelrahmens, vollständig links oder rechts - hängt von der Position der Läsionen ab.


Bestätigen oder widerlegen Sie die Diagnose kann nur engstirnige Ärzte sowie diagnostische Studien:

  • Magnetresonanztomographie;
  • CT-Scan;
  • Blutchemie;
  • Echokardiographie.

Gefährdet sind Menschen, die an folgenden pathologischen Zuständen leiden:

Entzündung der Arteriolen des Gehirns durch Infektionen unterschiedlicher Herkunft.
Unspezifische oder spezifische Vaskulitis.
Parenchymdystrophie (hyalin).

Lacunar Schlaganfall: Folgen


Häufige Folgen:

  • Demenz;
  • vaskuläre Demenz (sogenannter Parkinsonismus);
  • Amnesie - manifestiert sich in kleinen Dingen (eine Person kann vergessen, beim Ausgehen eine Jacke anzuziehen usw.);
  • räumliche Desorientierung;
  • Depression (häufige Wutanfälle, Tränenfluss);
  • Probleme bei der Kommunikation mit Menschen aufgrund von psychischen Störungen.

Lacunar ischämischer Schlaganfall des Gehirns: Prognose des Lebens

Überlebensrate:

70-80% - in den ersten Monaten;
etwa 50% - innerhalb eines Jahres nach einem Aufprall.

Diese Art von Schlaganfall wird als am wenigsten gefährlich angesehen, wenn das klinische Bild rechtzeitig visualisiert wird. Daher klingen Prognosen in den meisten Fällen optimistisch.

Eine schnelle Genesung ist dank eines kleinen Schadensbereichs möglich, der es gesunden Neuronen ermöglicht, eine Kompensationsfunktion erfolgreich auszuführen.


Das Autofahren mit einem lakunaren ischämischen Schlaganfall ist nach einer vollständigen Genesung des Körpers möglich, was erneut bestätigt, dass die Patienten ihre bisherige Lebensqualität beibehalten.

Solche Patienten benötigen jedoch die Anwesenheit anderer Personen im Auto, um die Maßnahmen zu kontrollieren, da Studien kanadischer Wissenschaftler bestätigt haben, dass "Isolatoren" doppelt so viele Fehler machen wie eine gesunde Gruppe von Fahrern. Dies kann wiederum zu einem Notfall auf der Straße führen, einschließlich irreparabler Unfall.

Lacunar Schlaganfall: Behandlung

Die Standardtherapie umfasst die folgenden Medikamente:

  • Neuroprotektoren (Cavinton, Cinnarizin usw.).
  • Blutverdünner (Thrombozytenaggregationshemmer, z. B. Warfarin usw.).
  • Antihypertensive Tabletten, die den Blutdruck normalisieren (Blutdruck).
  • Arzneimittel zur Korrektur des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.
  • Medikamente zur Normalisierung der geistigen Aktivität (Beruhigungsmittel, Gliatilin, Neuromidin)
  • Hypolipidämische Substanzen, die den Cholesterinspiegel im Körper senken (Statine).
  • Antikonvulsiva.

Ein wesentlicher Bestandteil der Erholungsphase sind Physiotherapie, therapeutische Übungen, richtige Ernährung, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Trinken von Alkohol und / oder Drogen)..


Ist Laennec für ischämischen Schlaganfall (lakunar) möglich??
Das Plazentapräparat "Laennec" ist für die Rehabilitationsphase vorgesehen. Es hilft bei der Bekämpfung von Viren und Infektionen, indem es die Produktion von Zytokinen stimuliert, die sich im Immunsystem bilden.

  • Auswirkungen der Einnahme:
  • Stärkung der Immunität;
  • Stabilisierung des psychoemotionalen Hintergrunds;
  • Stimulierung der Produktion von Antioxidantien;
  • vegetative Stressreduzierung.

Merkmale und Klinik des lakunaren ischämischen Schlaganfalls

Hirnschlag ist ein dringendes medizinisches und soziales Problem in der Welt und führt zu einer hohen Sterblichkeit und Behinderung der Bevölkerung. Eine rechtzeitige medizinische und vorbeugende Behandlung wird dazu beitragen, diese Situation zu ändern..

Krankheitsbeschreibung

Ein Schlaganfall bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, die als akute zerebrovaskuläre Unfälle (Schlaganfall) bezeichnet werden..

Was ist lakunar ischämischer Schlaganfall des Gehirns?

Dies ist ein akuter zerebrovaskulärer Unfall, der auf eine Blockade kleiner Arterien zurückzuführen ist, die die tiefen Strukturen des Gehirns (Basalkerne, Thalamus, innere Kapsel, Brücke, Kleinhirn) mit Blut versorgen..

Der lakunare Schlaganfall macht etwa 20% aller Arten von ischämischem Schlaganfall aus.

Intrazerebrale Arterien sind kleinkalibrige Arterien mit einer geringen Anzahl von Kollateralen.

Bei der arteriellen Hypertonie treten in diesen Gefäßen morphologische Veränderungen auf, die letztendlich zur Entwicklung eines lakunaren Schlaganfalls führen..

Der oben betrachtete Mechanismus wird als hyperton bezeichnet. Viele Autoren heben den atherosklerotischen Mechanismus hervor. Dieser Mechanismus wirkt sich indirekt auf die Entwicklung eines lakunaren Schlaganfalls aus, da die klassischen Ziele der Atherosklerose Arterien großen und mittleren Kalibers sind. Aufgrund der Niederlage großer und mittlerer Arterien treten Veränderungen in kleinen Arterien auf.

Wichtig! Bei älteren Menschen sind sowohl hypertonische als auch atherosklerotische Mechanismen für die Entwicklung eines lakunaren Schlaganfalls von gleicher Bedeutung.

An der Stelle morphologischer Veränderungen in der Arterie tritt ein Nekrose-Fokus auf, gefolgt von der Bildung von Lücken (Hohlräumen) in den tiefen Teilen des Gehirns. Die Größe der Lücken variiert zwischen einigen Millimetern und 1,5 bis 2,0 cm. Die Identifizierung einiger lakunarer Striche ist nur mit der histologischen Forschungsmethode möglich. Riesenhöhlen mit einem Durchmesser von mehr als 2,0 cm sind selten.

  • Alter;
  • Fußboden;
  • Arterieller Hypertonie;
  • Transitorische ischämische Attacke;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Herzischämie;
  • Beeinträchtigter Fettstoffwechsel;
  • Arrhythmien;
  • Herzinsuffizienz;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Eigenschaften

Ein lakunarer Schlaganfall tritt häufig tagsüber bei körperlicher und emotionaler Belastung auf, es werden jedoch auch Nachtsituationen festgestellt. Die Symptome nehmen über mehrere Stunden, seltener - Tage - allmählich zu.

Bei diesem Schlaganfall wird eine höhere Nervenaktivität nicht gestört. Es gibt keine zerebralen Symptome (Kopfschmerzen, Bewusstseinsdepression), epileptische Anfälle, Hemianopsie (Verlust der Hälfte des Gesichtsfeldes), Veränderungen in der Elektroenzephalographie (EEG).

Ursachen des Auftretens

Die Hauptursache für diesen Schlaganfall ist die arterielle Hypertonie. Unkontrollierte Hypertonie führt zur Imprägnierung der Gefäßwände mit Plasma, Nekrose vor dem Hintergrund von Krämpfen mit starkem Blutdruckanstieg.

WICHTIG: Je höher der Blutdruck, desto größer die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls!

Andere Ursachen für einen lakunaren Schlaganfall:

  • Atherosklerose - Die Schädigung der kleinen Arterien ist indirekt
  • Diabetes mellitus
  • Herzischämie
  • Angeborene Herzfehler
  • Erhöhte Blutgerinnung
  • Angeborene Fehlbildungen der Blutgefäße
  • Fettstoffwechsel
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen.

Krankheitsbild

Eine große Anzahl von Syndromen, die während eines lakunaren Schlaganfalls auftreten, wird beschrieben, aber 5 der spezifischsten.

Name des SyndromsKlinische Merkmale
MotorhubHemiparese (eine Abnahme der motorischen Aktivität in der linken oder rechten Körperhälfte mit Schädigung der gegenüberliegenden Gehirnhälfte) ohne empfindliche Sehstörungen und Störungen höherer Nervenaktivität.
Sensorischer SchlaganfallHemigipesthesie (einerseits verminderte Empfindlichkeit) ohne motorische Störungen.
Sensomotorischer HubKombination von Hemiparese und Hemigipesthesie.
Ataktische HemipareseSchwere Schwäche + Koordinationsstörungen in den gleichen Gliedmaßen, meistens im Bein.
Dysarthrie ist eine unangenehme Hand
Die Kombination von Dysarthrie (Sprachstörungen) und Unbeholfenheit in der Hand.

Die obigen neurologischen Syndrome können separat auftreten oder kombiniert werden.

WICHTIG: möglicherweise asymptomatischer Krankheitsverlauf.

Behandlung

Patienten mit ischämischem Hirnschlag oder Verdacht werden in Notfällen ins Krankenhaus eingeliefert. Die optimale Krankenhausaufenthaltszeit beträgt 1-2 Stunden.

WICHTIG: Je schneller der Patient ins Krankenhaus gebracht wird, desto geringer sind die Folgen eines Schlaganfalls!

Während des Transports des Patienten ist es notwendig, die lebenswichtigen Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten.

Der Patient wird zu einer spezialisierten Einrichtung gebracht und auf die Intensivstation gebracht, wo es möglich ist, die aufgetretenen Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und schnell zu beseitigen..

Die medikamentöse Behandlung von Schlaganfällen ist in grundlegende und spezifische Therapien unterteilt.

Die Grundtherapie wird für alle Arten von Schlaganfällen durchgeführt. Ziel der Therapie ist es, Komplikationen vorzubeugen, die zu sekundären Hirnschäden führen..

Der therapeutische Komplex umfasst Folgendes:

  • Aufrechterhaltung des Atems - Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege;

WICHTIG: Das plötzliche Auftreten von Tachypnoe und Tichykardie kann eine Manifestation einer Lungenembolie sein!

  • Aufrechterhaltung der Hämodynamik - Kontrolle des Blutdrucks und der Herzaktivität. Am 1. Tag sollten Sie den Blutdruck nicht um mehr als 15% senken. Antihypertensiva werden oral oder parenteral unter der Zunge verabreicht. Die Medikamente der Wahl sind: Captopril, Enalopril, Labetalol, Propranolol. Diese Medikamente senken sanft den Blutdruck. Vielleicht die Verwendung von Magnesiumsulfat, Clonidin, Dibazol. Die Verwendung von Nifedipin sollte vermieden werden, da dies zu einem starken Blutdruckabfall führt.
  • Prävention von Hirnödemen - erreicht durch ausreichende Sauerstoffversorgung und rechtzeitige Normalisierung der Körpertemperatur;
  • Aufrechterhaltung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts;
  • Symptomatische Therapie (Linderung von Schmerzen, Erbrechen; krampflösende Therapie usw.).

Spezifische Therapie

Ziel ist es, die Hämodynamik und Funktionsstörungen des Nervengewebes wiederherzustellen.

Spezifische Therapiemethoden:

  1. Thrombolyse;
  2. Antikoagulanzientherapie;
  3. Neuroprotektion;
  4. Operativer Eingriff.

Rehabilitation

Die Hauptaufgabe der Rehabilitation besteht darin, verlorene Funktionen (Motor und Sprache) wiederherzustellen und wiederholte Schlaganfälle zu verhindern.

Die Prinzipien der Rehabilitation: Behandlungsdauer, Ausdauer, Frühstart, Komplexität der Methoden, aktive Beteiligung des Patienten.

Der Rehabilitationsplan erfordert eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten..

Stellen Sie aktiv die motorischen Funktionen wieder her, die erforderlich sind, um den Patienten in ein unabhängiges Leben zurückzubringen. Die Wiederherstellung von Funktionen kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden: physikalische Therapie (physikalische Therapie), elektrische Stimulation, biologische Rückkopplungsmethode.

Bewegungstherapie ist die günstigste Erholungsmethode. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Kraft sowie das Volumen der aktiven Bewegungen in den betroffenen Gliedmaßen zu gewinnen. Die Wiederherstellung der Muskelkraft und des Muskeltonus in der Zukunft hilft einer Person, zu sitzen, zu stehen, zu gehen, das Gleichgewicht zu halten und die Fähigkeiten zur Selbstpflege wiederherzustellen.

Die Menge an Bewegung hängt von der Schwere der Krankheit ab. Patienten in schwerem Zustand können keine elementaren aktiven Übungen durchführen. Mit ihnen müssen Sie die Bewegungstherapie mit passiven Übungen beginnen. Patienten mit einer kleinen Läsion und einer guten Stimmung für die Genesung beginnen in der ersten Woche nach einem Schlaganfall aufzustehen und auf der Station herumzulaufen.

Besondere Aufmerksamkeit muss der Wiederherstellung der Funktionen des Pinsels gewidmet werden. Dazu müssen Sie eine Pinselmassage (verbessert die Durchblutung) und spezielle Handsimulatoren anwenden.

Elektrische Stimulation - Diese Methode basiert auf dem Einfluss gepulster Ströme einer bestimmten Frequenz. Infolgedessen verbessert sich die Durchblutung, Muskelkraft und Tonus werden in den betroffenen Gliedmaßen wiederhergestellt..

Wiederherstellung von Sprachstörungen. Ein Logopäde hilft bei der Wiederherstellung dieser Funktion mit speziellen Techniken und Schulungen.

Psychologische Rehabilitation

Psychologische Hilfe wird am dringendsten für Menschen im erwerbsfähigen Alter benötigt. In dieser Situation liegt eine große Verantwortung bei den Verwandten, die ein günstiges Umfeld in der Familie und zu Hause gewährleisten müssen. In einigen Situationen ist es notwendig, auf die Hilfe eines Therapeuten zurückzugreifen. Klassen mit einem Spezialisten geben ein gutes Ergebnis. Die Verwendung von Medikamenten (Beruhigungsmittel, Antikonvulsiva), falls erforderlich.

Nützliches Video

Wir empfehlen Ihnen, sich mit einem interessanten Video zum Thema vertraut zu machen:

Folgen und Prognose

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung des Schlaganfalls ist die Prognose für das Leben und die Gesundheit des Patienten relativ günstig. Verlorene Funktionen werden dank der Rehabilitationsmaßnahmen innerhalb von sechs Monaten nach Ausbruch der Krankheit wiederhergestellt. In einigen Fällen bleiben Resteffekte (im motorischen und sensorischen Bereich) während des gesamten Lebens bestehen.

In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Therapie sowie bei wiederholten Schlaganfällen tritt eine lakunare Demenz auf. Demenz äußert sich in Gedächtnisstörungen, Orientierungsverlust im Raum, Reizbarkeit und Impulsivität, Verlust praktischer Fähigkeiten.

Ausgabe

Jeder muss auf seine Gesundheit achten. Je weniger Risikofaktoren vorhanden sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls. Dazu ist es notwendig, die richtigen Ernährungs- und Schlafmuster zu beobachten, sich mäßig körperlich zu betätigen und schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Eine angemessene Behandlung bestehender Krankheiten ist von großer Bedeutung..

Lacunare ischämische Prognose eines zerebralen Schlaganfalls

Lacunare ischämische Prognose eines zerebralen Schlaganfalls

Behandlungsmerkmale

Lacunarer Hirninfarkt (englisch: Lacunar Infarct - LACI) ist eine Störung, die durch motorische und sensorische Störungen gekennzeichnet ist. Es entsteht aufgrund einer Thrombose oder Embolie der kleinen Hirnarterien. Eine Thrombose tritt aufgrund einer vaskulären Atherosklerose auf. Embolie wird normalerweise durch die Bildung eines Thrombus an einer anderen Stelle des Gefäßsystems (häufig mit Vorhofflimmern - Vorhofflimmern) und dessen Eindringen in die Gehirngefäße verursacht.

Ein lakunarer Hirninfarkt beeinträchtigt am häufigsten die Beweglichkeit verschiedener Körperteile, aber eine frühzeitige Behandlung (bis zu 3-6 Stunden nach Beginn des Anfalls) erhöht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung der neurologischen Folgen erheblich.

Merkmale des lakunaren Hirninfarkts (Schlaganfall):

  • die Möglichkeit einer nicht wahrnehmbaren Manifestation - kann nur im MRT nachgewiesen werden;
  • Nach Abschluss des Angriffs bildet sich ein Hohlraum (Lücke).
  • milde oder vorübergehende neurologische Manifestationen (vorübergehende Hemiparese, Hemihypästhesie, Dysarthrie, Ataxie).

Eine umfassende Behandlung des lakunaren Schlaganfalls verfolgt folgende Ziele:

  • Blutdrucksenkung;
  • Wiederherstellung der normalen Ernährung des Gehirngewebes;
  • Prävention komplizierter Situationen (Embolie, Thrombose).

Kompetent und rechtzeitig verschriebene Therapie bewältigt dies, einschließlich:

  • Medikamente nehmen;
  • Rehabilitation;
  • medizinische Ernährung.

Um den Blutdruck zu senken, werden blutdrucksenkende Medikamente verwendet:

  • ACE-Hemmer (Lisinopril, Enalapril);
  • Vasodilatatoren (Diltiazem, Nifedipin);
  • Diuretika (Furosemid, Indapamid) usw..

Nootropil, Vinpocetin, Akatinol, B-Vitamine und andere werden verschrieben, um die Gehirnstrukturen wiederherzustellen und die Mikrozirkulation zu verbessern. Antidepressiva (Amitriptylin, Fluoxetin) werden zur Linderung depressiver Zustände eingesetzt. Statine werden zur Bekämpfung von Arteriosklerose und zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt. Zur Vorbeugung von Komplikationen wird dem Patienten Aspirin gezeigt, das in der Lage ist, das Blut zu verdünnen.

Das Rehabilitationsprogramm für Patienten mit einem lakunaren Schlaganfall ist notwendig, um Motorik, Sprache und Empfindlichkeitsverlust wiederherzustellen. Es enthält:

  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie;
  • Massage;
  • Sprachtraining usw..

Wenn alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, wird die Prognose als günstig angesehen..

Lacunar ischämischer Schlaganfall was ist das?

Lücken im Gehirngewebe ähneln Löchern im Käse, aber Löcher entstehen durch die Fülle fermentativer Gase, während Lücken das Ergebnis einer miserablen Blutversorgung sind.

Die zur Lücke führende Zentralarterie kann durch ein Mikroembol oder eine Mikrotrommel vor dem Hintergrund einer Schädigung der Wände ihrer Wände mit Lipogialinose oder Atheromatose, einer Verengung des Lumens und einer Behinderung des Blutflusses durch diese blockiert werden.

Infolgedessen treten kleine fokale Herzinfarkte in den tiefen Teilen des Gehirns auf, und die Atrophie der Gehirnsubstanz endet mit ihrer Resorption unter Bildung von mit Cerebrospinalflüssigkeit gefüllten Mikrokavitäten. Die „Müdigkeit“ der Gefäßwände infolge von Atherosklerose, Zuckererkrankungen, chronischen Erkrankungen der Atemwege und anderen Erkrankungen, die zum Verlust führen Ton und Degeneration der Wände aa. Perforane - Perforationsarterien kleinen Kalibers. Je mehr Lücken im Gehirn vorhanden sind, desto schwächer ist seine Arbeit und Kontrolle über die Aktivität des Körpers.

Vielleicht interessiert Sie auch ein Artikel zum Erkennen eines Mikrohubs.?

Die Gründe

Jeder Schlaganfall, einschließlich Lakunar, tritt aus folgenden Gründen auf:

  1. Atherosklerose und Thrombose. Diese Pathologien verursachen eine Ischämie (mangelnde Blutversorgung des Organs) aufgrund einer Verstopfung des Gefäßes mit einem Thrombus oder einer atherosklerotischen Plaque. Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls treten auf, wenn das Lumen des Gefäßes um mehr als 70% blockiert ist. Bei einem lakunaren Schlaganfall hat die Kollateralzirkulation (Bypass als Ausgleich) keine Zeit, sich zu bilden.
  2. Kardiogene Embolie. Dies ist die Ursache für 20% aller Fälle von Schlaganfall. Im Herzen und in seinen Klappen bildet sich eine Embolie, die auf eine Verletzung des Herzrhythmus zurückzuführen ist. Vorhofflimmern löst in 4,5% der Fälle einen Schlaganfall aus.
  3. Verletzung hämodynamischer Eigenschaften, zum Beispiel mit einem plötzlichen Blutdruckabfall aufgrund einer Stenose der Hauptarterien des Halses.
  4. Andere Krankheiten: Takayasu-Krankheit (Entzündung der Gefäßwände und Abnahme ihres Lumens), Moyamoy-Krankheit (Tendenz der Gehirngefäße, sich allmählich zu verengen).

Systemische Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls erhöhen:

  • Arterieller Hypertonie.
  • Herzrhythmusstörung.
  • Blutkrankheiten: Blutungsstörungen, erhöhte rote Blutkörperchen in einem Liter Blut.

Jede dieser Ursachen löst eine Kette von pathologischen Mechanismen aus, die zu Ischämie und Nekrose des Gehirngewebes führen. Normalerweise beträgt das Volumen des Blutflusses im Gehirn 55-60 ml pro 100 g Substanz pro Minute. Die ersten pathobiochemischen Reaktionen treten also auf, wenn die Durchblutung auf 50 ml pro 100 g abnimmt. Die erste Reaktion besteht darin, dass die Produktion von Proteinen in den Gehirnzellen gehemmt wird. Die primäre ischämische Randzone wird gebildet.

Wenn die Blutversorgung auf 35 ml pro 100 g abfällt, wird eine alternative Art der Energieerzeugung gestartet - Glukose wird abgebaut (Glykolyse). Durch die Glukoseoxidation entstehen Brenztraubensäuremoleküle und zwei ATP-Moleküle (eine der Energiequellen). Ein alternativer Weg ist der anaerobe Weg, dh Energie wird ohne Beteiligung einer Sauerstoffreaktion erzeugt, da während der Ischämie wenig Sauerstoff im Gehirn vorhanden ist. Laktat baut sich durch anaerobe Energieerzeugung auf.

Laktat (Milchsäure) ist eine normale Verbindung, die beispielsweise nach intensivem Training in den Muskeln auftritt. Aufgrund der erhöhten Glykolyse von Laktat wird es jedoch zu viel. Laktat an sich ist ein Spaltprodukt, das entsorgt werden muss. Aber im Bereich der Ischämie wird es viel. Die Anreicherung von Laktat verschiebt das Säure-Base-Gleichgewicht in Richtung Säure (senkt den pH-Wert). Es tritt eine lokale Azidose auf, die sich in einem typischen Krankheitsbild für diesen Zustand äußert..

Mit einer Verringerung des Volumens der Gehirnzirkulation auf 20-25 ml der Kortikalis aufgrund eines Mangels an Sauerstoff und Nährstoffen wird es gehemmt. Es gibt Schläfrigkeit, Apathie und Gleichgültigkeit. Wenn das winzige Blutflussvolumen auf 10 ml abfällt, treten aufgrund des Todes von Neuronen irreversible organische Veränderungen im Gehirn auf. Während der ersten zwei Tage unterstützen alternative Nahrungsquellen die geschwächte Vitalaktivität der Zelle. Nach 48 Stunden stirbt die Zelle jedoch vollständig ab.

Diagnose eines ischämischen Schlaganfalls

Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie eine angemessene Therapie beginnen. Es sollte darauf abzielen, die Art des Schlaganfalls zu bestimmen und Ischämie und Blutung zu unterscheiden..

USDG von Gefäßen des Kopfes und des Halses

Bei allen Patienten mit Schlaganfall ist eine Duplex-Untersuchung der Halsschlagadern erforderlich. USDG bestimmt die Ursachen der Ischämie sowie die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs. Der Scan zeigt den Grad der Stenose der Halsschlagadern.

Computertomographie des Gehirns

Die Computertomographie bestätigt die Diagnose eines ischämischen Schlaganfalls. Es wird manchmal mit einer Lumbalpunktion ergänzt, um Meningitis oder Subarachnoidalblutung auszuschließen. Die Kombination von CT und Angiographie bestimmt Gefäßverschlüsse und Gewebebereiche mit wiederhergestelltem Blutfluss.

CT-Bild eines ischämischen Schlaganfalls in der rechten Hemisphäre.

Ischämisches Schlaganfallbild.

Ischämischer Schlaganfall in der rechten Hemisphäre.

MRT des Gehirns

Die MRT ist eine hochempfindliche Methode zur Erkennung einer akuten intrakraniellen Blutung. Die Visualisierung liefert strukturelle Details des betroffenen Bereichs und zeigt ein frühes Hirnödem. Der CT-Scan wird jedoch als kostengünstigere Option für die Notfalldiagnose angesehen..

Wie viele leben nach einem ischämischen Schlaganfall?

Es gibt drei Arten von Prognosen für das Leben nach einem ischämischen Schlaganfall:

Günstig. Es wird für den Fall eingesetzt, dass eine Hirnschädigung unbedeutend ist. Die Dauer der Erholungsphase verkürzt sich auf mehrere Monate. Ein Mann kehrt vollständig zu seinem gewohnten Leben zurück.

Mitte. Solche Vorhersagen für das Leben sind gegeben, wenn die Funktion des Magen-Darm-Trakts gestört ist, der Patient an Diabetes mellitus, Lungenentzündung oder anderen Erkrankungen der inneren Organe leidet. Komplikationen sind moderater Natur..

Unerwünscht. Inszeniert mit umfangreichen Hirnschäden. Hier ist in der Regel die Arbeit lebenswichtiger Organe, insbesondere des Herzens, gestört. Die Überlebenschancen sind minimal. Meistens wird eine solche Vorhersage mit einem linksseitigen Strich gegeben.

Laut Statistik sterben in der ersten Woche 12-25% der Opfer an den Folgen eines Hirninfarkts. Von den Überlebenden werden 70% behindert. Mit der Zeit nimmt jedoch die Schwere der Komplikationen ab. Sechs Monate später bleiben sie bei 40% der Patienten und nach einem Jahr nur noch bei 25%.

Die Wirksamkeit der Rehabilitationsphase, die Lebenserwartung und die Prognose für die Zukunft hängen von mehreren Faktoren ab:

  • Alter. Bei älteren Patienten ist die Genesung selbst nach einem mittelschweren Schlaganfall schwieriger als bei jüngeren Menschen.
  • Die Größe und Lokalisierung des betroffenen Gebiets. Wenn beschädigte Bereiche des Gehirns für die Arbeit der wichtigsten Zentren verantwortlich sind, ist das Todesrisiko stark erhöht.
  • Die Schwere des Schadens. Je schwerer die Pathologie, desto schwieriger wird sich der Körper erholen.
  • Ursache. Wenn die Ursache des ischämischen Schlaganfalls Atherosklerose oder Thrombose ist, ist die Genesung viel schwieriger.

Von den Folgen eines ischämischen Schlaganfalls des Gehirns unterscheiden sich mehrere Zustände besonders:

Störungen in Bezug auf die Psyche. Für viele ist es schwierig, ihre Unfähigkeit zu erkennen. Der Patient hat Angst, eine Belastung für Familie und Freunde zu werden, wodurch er eine Depression entwickelt. Er hat Anfälle unkontrollierter Aggression. Er wird nervös und gereizt. Häufige Stimmungsschwankungen treten ebenfalls auf..

Mangel an Empfindlichkeit in Gesicht, Armen und Beinen. Die Taubheit verschwindet allmählich, da sich die Nervenfasern sehr langsam erholen. In einigen Fällen wird die Empfindlichkeit nicht vollständig zurückgegeben..

Beeinträchtigte Mobilität. Das Opfer kann oft nicht ohne spezielle Ausrüstung wie einen Spazierstock oder einen Spaziergänger gehen. Manchmal fällt es ihm schwer, einige einfache Dinge zu tun. Die Feinmotorik ist gestört.

Kognitive Beeinträchtigung. Zuallererst beziehen sie sich auf das Gedächtnis. Eine Person vergisst nicht nur Adressen und Telefonnummern. Manchmal kann er sich nicht an die Person erinnern, mit der er vor einer Minute einen Dialog geführt hat. Es ist für den Patienten auch schwierig, richtig einzuschätzen, was um ihn herum geschieht. Daher kann er im Verhalten einem Kind ähneln.

Sprachprobleme. Es wird inkohärent und bedeutungslos. Oft spricht das Opfer einige seltsame Wörter und Sätze aus.

Verstöße gegen die Koordinierung von Bewegungen. Aufgrund von häufigem Schwindel fällt eine Person.

Epilepsie. Mehr als 10% der Patienten mit ischämischem Schlaganfall leiden an dieser Krankheit..

Wie viele Jahre kann eine Person nach einem Herzinfarkt überleben? Es hängt alles davon ab, wie rechtzeitig Hilfe geleistet wurde. Je früher Ärzte mit der Behandlung beginnen, desto weniger gefährlich sind die Folgen..

Die Therapie muss umfassend sein und in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Wie viele sind nach einem Schlaganfall im Krankenhaus? Nach Ablauf der akuten Periode wird der Patient auf eine allgemeine Station gebracht, wo er zwischen 3 Wochen und einem Monat sein wird. Wenn die Arbeit der lebenswichtigen Organe nicht gestört wird, beträgt die Behandlungsdauer 21 Tage.

Wenn die Arbeit lebenswichtiger Organe gestört ist, sollte der Patient etwa 30 Tage im Krankenhaus liegen. In Ermangelung von Verbesserungen führen die Ärzte eine Konsultation durch, bei der sie über seinen weiteren Aufenthalt im Krankenhaus bis zur Erkrankung entscheiden.

Ischämischer Schlaganfall ist also die häufigste Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems. Leider wird sie jedes Jahr jünger. Und wenn früher ein Schlaganfall hauptsächlich bei älteren Menschen auftrat, sind heute auch jüngere Menschen damit konfrontiert. Um sich davor zu schützen, müssen Sie Ihre Gesundheit ernst nehmen. Es ist notwendig, die Ernährung zu ändern, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und mäßige Bewegung hinzuzufügen. Wenn Sie die geringsten alarmierenden Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Diagnose

Die Diagnose der Pathologie erfolgt anhand der Kriterien für einen lakunaren Schlaganfall, eine objektive Untersuchung und instrumentelle Forschungsmethoden..

Kriterien für einen lakunaren Schlaganfall:

  1. Im klinischen Bild gibt es keine Verletzung der kortikalen Funktionen, aber es gibt eines der fünf oben genannten Syndrome.
  2. Vorhandensein von Diabetes mellitus oder arterieller Hypertonie.
  3. Bei der Magnetresonanztomographie ist ein Fokus von 1,5 cm festgelegt.

Objektive Untersuchung: Ein Neurologe identifiziert sensorische Beeinträchtigungen, verminderte Muskelkraft, Bewusstseinsstörungen oder Koordinationsstörungen.

Prinzipien der Behandlung von lakunarem Schlaganfall:

  • Grundtherapie: Erste Hilfe, Wiederbelebungsmaßnahmen (Entfernung von Hirnödemen, Schutz der Zellen vor Hypoxie, Blutdruckkontrolle, Atemunterstützung).
  • Spezifische Therapie: Aufrechterhaltung des Stoffwechsels in Neuronen und Wiederherstellung der Durchblutung.
  • Thrombolytische Therapie (Medikamente, die ein Blutgerinnsel absorbieren).
  • Antikoagulanzien (Medikamente, die die Bildung eines Blutgerinnsels verhindern).
  • Wiederherstellung der hämodynamischen Eigenschaften von Blut.

Die Prognose des Lebens hängt von der Skala des Schwerpunkts des Schlaganfalls und den Komplikationen (Hirnödem, Lungenentzündung, Alter) ab. Statistisch gesehen sterben im ersten Monat nach einem Schlaganfall 20% der Patienten. Patienten sterben nicht an einer Schädigung des Gehirngewebes, sondern an Komplikationen, meist infolge eines Luxationssyndroms oder eines Hirnödems. Die übrigen Patienten (80%) werden behindert. Die ersten Anzeichen einer Genesung bei überlebenden Menschen treten 3 Monate nach einem Schlaganfall auf.

Symptome

Das Hauptmerkmal eines lakunaren Schlaganfalls ist seine Manifestation. Bei einer solchen Pathologie fehlen fast immer Störungen im Zusammenhang mit Bewusstsein, Sehvermögen oder Sprache. Gleichzeitig funktioniert das Gehirn wie gewohnt, es gibt jedoch keine Anzeichen einer Schädigung des Rumpfes. Das einzige obligatorische Symptom ist ein anhaltender Blutdruckanstieg. In den meisten Fällen erreicht es am späten Abend seine Grenzwerte und kehrt dann auf das für den Patienten übliche Niveau zurück..

Alle Hauptsymptome eines lakunaren Schlaganfalls, die bei einer Person auftreten können, sind neurologisch. Sie treten in Form spezifischer Syndrome auf. Ihre Gesamtzahl erreicht 20 Arten, aber nur 4 von ihnen werden mit ausreichender Häufigkeit erfasst. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Manifestation, sondern auch in der Lokalisierung von Verstößen. Diese Syndrome umfassen:

  1. Isolierter Motor. Es wird bei 60% der Patienten mit lakunarem Schlaganfall beobachtet. Die Pathologie konzentriert sich auf die innere Kapsel. Die Symptome bestehen nur in einer Lähmung einer Körperhälfte, die der Lokalisation von Störungen entgegengesetzt ist.
  2. Isoliert empfindlich. Bei etwa 20% der Patienten mit Kreislaufstörungen vom lakunaren Typ wird dieses Syndrom festgestellt. Die Lokalisation des Problemfokus ist das ventrale Thalamusganglion. Der Patient hat Probleme mit der Empfindlichkeit, aufgrund derer er keine Bewegungen mehr spürt, keine Schmerzen, Berührungen und Veränderungen der Körpertemperatur spürt. All dies manifestiert sich in den Gliedern, im Rumpf und im Kopf. Manchmal verschwinden die Symptome ohne medizinische Intervention.
  3. Ataktische Hemiparese. Es tritt in 12% der Fälle auf, was es eher selten macht. Lücken mit dieser Pathologie bilden sich im dorsalen Teil der inneren Kapsel sowie in der Waroliumbrücke. Der Patient leidet unter schwerer Schwäche sowie einer beeinträchtigten Koordination der Bewegungen, die sich auf den linken Körperteilen oder auf der rechten Seite manifestieren, was der Lokalisierungsseite der Läsion entspricht.
  4. Unbeholfenheit der Hände, Dysarthrie. Dies kann nur bei 6% der Patienten auftreten, weshalb dieses Problem zu einem der am wenigsten wahrscheinlichen wird. Lücken mit einem solchen Schlaganfall treten in den Schichten des Nervengewebes auf. Aus diesem Grund hat eine Person Störungen, die Probleme mit der Sprache oder den Bewegungen der oberen Gliedmaßen sowie eine vollständige oder teilweise Lähmung von Kopf, Armen und Beinen verursachen.

Wenn solche Symptome auftreten, die das Bewusstsein und die Gehirnaktivität nicht beeinträchtigen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren oder einen Krankenwagen rufen. Eine rechtzeitige medizinische Versorgung kann das Leben eines Menschen retten, und eine Verzögerung erhöht die Wahrscheinlichkeit des Todes erheblich.

Zusätzliche Anzeichen für einen lakunaren Infarkt können sein:

  • Gallendyskinesie;
  • Pseudobulbäre Lähmung;
  • Parkinson-Syndrom;
  • Verminderte Empfindlichkeit von Körperteilen;
  • Allgemeine Muskelschwäche;
  • Gangwechsel, kurzer Schritt;
  • Plötzliches Wasserlassen, Inkontinenz.

Andere Symptome treten selten auf, weshalb argumentiert werden kann, dass sie durch bestimmte Bedingungen in Bezug auf die Umstände des Schlaganfalls und den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten verursacht werden.

Behandlungstaktik

Für eine adäquate Therapie und in Zukunft mit dem Ziel, wiederholte zerebrovaskuläre Unfälle zu verhindern, wird den Patienten Aspirin verschrieben, um die Aggregation von Blutelementen (Kleber und Blutgerinnsel) zu reduzieren und ihre Fließfähigkeit zu verbessern. Die akzeptabelste Dosis ist 75 mg Acetylsalicylsäure, die speziell für diesen Zweck hergestellt wurde..

Wenn es aufgrund von Unverträglichkeiten oder Nebenwirkungen unmöglich ist, Aspirin einzunehmen, kann Dipyridamol in einer Dosis von 200 mg täglich oder 75 mg Clopidogrel ersetzt werden. Die Dosierungen werden von spezialisierten Spezialisten festgelegt und reguliert.

Die Normalisierung der Durchblutung wird durch die Ernennung von Arzneimitteln erreicht, die die Mikrozirkulation verbessern. Die beste Wahl ist Nicergolin, Vinpocetin, Pentoxifyllin. Zunächst wird ein Verlauf des intravenösen Tropfens mit dem Übergang zur langfristigen Verabreichung von Tablettenformen gegeben.

Gleichzeitig werden Neurotrophen empfohlen - Arzneimittel, die die Sauerstoffversorgung des Gehirns optimieren und die Genesung stimulieren. Dies sind Cerebrolysin-, Actovegin-, Citicolin- und Ginkgo biloba-Präparate (Memantin, Tanakan, Bilobil)..

Mit der Entwicklung von Anzeichen von Demenz und der Bildung eines lakunaren Zustands werden Anticholinesterase-Medikamente und Vorläufer von Acetylcholin, einer biologisch aktiven Substanz, die an der Leitung von Impulsen entlang von Nervenstämmen beteiligt ist, verschrieben. Dies ist Proserin, Neuromidin, Galantamin in den erforderlichen Dosierungen.

Bei Parkinson muss der Patient bestimmte Medikamente einnehmen, um das Zittern zu reduzieren (Cyclodol, Amantadin)..

Um die geistigen Fähigkeiten wiederherzustellen und die Manifestationen von Demenz zu reduzieren, muss der Intellekt des Patienten so weit wie möglich genutzt werden, um Verse aus dem Gedächtnis auswendig zu lernen und einfache mathematische Probleme zu lösen.

Da die Hauptursache Bluthochdruck ist, kann seine angemessene Verringerung als eine der Verbindungen im Behandlungsprozess angesehen werden. Der Therapeut und Kardiologe wählt eine angemessene Dosis und Kombination von Arzneimitteln aus. Bei der Verschreibung eines Korrekturschemas werden das Alter des Patienten und das Vorliegen signifikanter Begleiterkrankungen berücksichtigt: Diabetes mellitus, chronische Nierenerkrankung.

Symptome

Ein lakunarer Schlaganfall tritt ohne die klinischen Manifestationen eines traditionellen Schlaganfalls auf, ein Mikro-Schlaganfall wird häufig diagnostiziert. Die Sprache ändert sich nicht, es gibt keine Bewusstseinsverletzung. Es gibt keine Altersbeschränkungen. Es sind Fälle bekannt, in denen ein Mikroschlag eines jungen Mannes im Alter von höchstens 25 Jahren übertragen wurde.

Die Kenntnis der Merkmale der klinischen Manifestationen der Pathologie kann das Leben des Patienten retten:

  1. Hypertonie für mehrere Stunden, kann von unerträglichen Schmerzen begleitet sein, die dem Kopf geben.
  2. Allmähliche Verschlechterung der Gesundheit, plötzliches Ungleichgewicht, Auftreten neuronaler Symptome.
  3. Unangemessen langsamer Gang.
  4. In einem Traum können unwillkürliches Wasserlassen und Durchfall auftreten..
  5. Selten Empfindlichkeitsverlust eines Körperteils, Sprachbehinderung.

Nach einem Mikroschlag erfolgt die Wiederherstellung aller geschädigten Körperfunktionen, was den Patienten mit dem Gedanken an eine vergangene leichte Krankheit inspiriert. Er lebt und arbeitet weiterhin im gleichen Rhythmus. Die Prognosen in diesem Fall sind enttäuschend. Komplikationen werden nicht lange dauern.

Ärzte unterscheiden zwischen Patienten viele Syndrome, die während eines lakunaren Infarkts des Gehirns beobachtet werden:

  • Bei 60% der Patienten wird eine isolierte motorische Variante diagnostiziert. Der Patient ist am halben Körper gelähmt, manchmal im Gesicht. In der inneren Kapsel des Gehirns bilden sich lakunare Herde. Plegie tritt auf der dem gebildeten Spalt gegenüberliegenden Seite auf. Es gibt keine anderen Symptome im Zusammenhang mit der Neurologie..
  • Eine isolierte empfindliche Variante wird bei 20% der Patienten diagnostiziert. Alle Arten von Empfindlichkeit sind gestört: taktil, muskulös, Temperatur. Die Krankheit umfasst den gesamten menschlichen Körper. Nach einer Weile sind alle Sinne und der Motor wieder hergestellt.
  • Ataktische Hemiplegie wird bei 12% der Patienten diagnostiziert. Eine muskuläre Hypotonie der Beine tritt auf, die Koordination einer Person im Raum ist gestört.
  • Bei 6% der Patienten tritt eine beeinträchtigte Handkoordination während der Bewegung auf. Die Sprache ist gestört, auf einer Seite entwickeln sich Lähmungen des Kopfes und der Gliedmaßen.

Verhütung

Der lakunare ischämische Schlaganfall ist eine Krankheit, von der hauptsächlich Menschen im Alter betroffen sind. Statistiken sind irreführend und es gibt immer mehr Fälle von Niederlagen junger Menschen. Die Ursachen für die Verjüngung der Krankheit liegen in einem zunehmend beschleunigten Lebensrhythmus, einer Zunahme der Ursachen für Stress und schlechten Gewohnheiten. Nach einem Schlaganfall verändert eine Person ihr Leben nicht und hört nicht auf die Signale, die der Körper sendet. Mangelnde Aufmerksamkeit für sich selbst führt zu irreversiblen Konsequenzen. Zu vorbeugenden Zwecken sollten:

Verwenden Sie einfaches Aspirin. Es verhindert Gefäßinfarkt. Die behandelnden Ärzte empfehlen den Patienten, nach der Entlassung aus dem Krankenhaus lösliches Aspirin einzunehmen.
Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Menüs. Es ist erforderlich, Fast Food und alles, was damit zusammenhängt, vollständig auszuschließen. Begrenzen Sie die Salzaufnahme. Nach der Krankheit ist es strengstens verboten, cholesterin- und zuckerhaltige Lebensmittel in der Ernährung zu verwenden.
Überwachen Sie die Dynamik der Blutdruckwerte genau. Erstellen Sie ein spezielles Notizbuch für die tägliche Aufzeichnung von Indikatoren und verhindern Sie deren kritischen Anstieg.
Um mit alkoholhaltigen Getränken aufzuhören, hören Sie mit dem Rauchen auf.
Sport treiben, an der frischen Luft spazieren gehen.
Körpergewicht überwachen.
Nach einem Myokardinfarkt muss ein Erholungskurs absolviert werden.
Nehmen Sie nach Anweisung Ihres Arztes Medikamente ein, die Blutgerinnsel verhindern

Achten Sie auf den Prothrombin-Index.
Wenn Sie einen Schlaganfall vermuten, rufen Sie sofort einen Arzt an und sprechen Sie über Ihre Gesundheit. Die Folgen einer unbehandelten Krankheit ermöglichen es dem Patienten nicht, ein erfülltes Leben zu führen.

Lebensstil muss in einen ruhigen, gemessenen Kanal übersetzt werden. Vermeiden Sie unnötigen Stress, schwere körperliche Betätigung und vergessen Sie Überarbeitung. Risikopersonen sollten eine Regel festlegen: sich jedes Jahr einer MRT unterziehen. Überwachen Sie die Dynamik der Krankheit und korrigieren Sie anhand der Ergebnisse die Therapie mit dem behandelnden Arzt.

Menschen um den Patienten sollten geduldig und verständnisvoll sein. Es muss daran erinnert werden, dass nach dem Ende der Entwicklung von Lacunar-Syndromen die Gehirnfunktionen wiederhergestellt werden. Die Zeit der Genesung und Rückkehr zu einem vollen Leben einer Person, die einen lakunaren Schlaganfall erlitten hat, hängt von einer freundlichen Haltung, Sensibilität und Aufmerksamkeit gegenüber dem Opfer ab. Erste Hilfe im Falle eines erneuten Auftretens sollte von ihnen geleistet werden..

Hauptgründe

Das Auftreten eines Schlaganfalls ist immer mit einer arteriellen Hypertonie verbunden. Chronische Exposition gegenüber hohem Druck führt zu verschiedenen Punktverletzungen von Gehirngefäßen mit einer Länge von bis zu 1 cm:

  • Tod von Zellen der Arterienwand, Leckage der Läsionsstelle mit Fibrin (Fibrinoidnekrose);
  • Plasmaaustritt aus dem Blutkreislauf (Plasmorrhagie);
  • Imprägnierung der Gefäßwand mit einem bestimmten Protein, wodurch sie wie eine Glasröhre aussieht (Hyalinose);
  • Ersatz des Bindegewebes durch die Arterienwand;
  • Fettablagerung, normalerweise ohne Bildung von atherosklerotischen Plaques.

Nervenzellen, die sich um die betroffene Arterie befinden, beginnen, eine unzureichende Menge an Sauerstoff und Nährstoffen zu erhalten. Wenn ihr Defizit kritisch wird, sterben Neuronen ab. Seit jeher bildet sich an der Stelle der Nekrose eine Lücke.

Ein anderer Mechanismus der Hohlraumbildung ist typisch für Herzinfarkte, die sich in einiger Entfernung entlang des Hauptgefäßes befinden. Die mittlere Schicht der Arterie besteht aus Muskelzellen - Myozyten, die durch arterielle Hypertonie zerstört werden. Das Gefäß hört auf, mit dem Pumpen von Blut fertig zu werden, seine entfernten Äste bleiben halb leer, was zur Nekrose von Neuronen führt.

Gelegentlich wird der Tod von Neuronen unter Bildung von Lücken durch das Aufbrechen winziger Vorsprünge der Gehirngefäße (Aneurysmen) verursacht. Diese Form der Krankheit bezieht sich auf hämorrhagische Subtypen eines zerebrovaskulären Unfalls..

Bisher wurde angenommen, dass arterielle Hypertonie die einzige Ursache für einen lakunaren Schlaganfall ist. Gründlichere Studien haben gezeigt, dass sich bei einigen Patienten ein Hirninfarkt als Folge einer Kombination aus Atherosklerose der Hirnarterie und hohem Druck entwickelt. Aber atherosklerotische Läsionen der Arterien selbst, das nahrhafte Gehirn verursacht selten die Bildung von Hohlräumen.

Weitere Risikofaktoren für einen lakunaren Schlaganfall (3):

  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • übertragene Mikrostriche;
  • älteres Alter.

Symptome eines lakunaren Schlaganfalls

In den meisten Fällen verläuft die lakunare Form der Läsion als zerebrale Ischämie mit einem vorübergehenden Anfall wie einem Mikroschlag, aber der Verlauf kann möglicherweise nicht von Anzeichen begleitet sein. Merkmale der Pathologie:

  • eine Geschichte von kompliziertem und längerem Verlauf von Bluthochdruck;
  • der Patient verliert nicht das Bewusstsein;
  • Die fokalen Symptome nehmen innerhalb weniger Stunden oder Tage zu, hauptsächlich im Schlafzustand.
  • Die Prognose ist zufriedenstellend und bietet maximale Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Gehirnfunktionen.
  • Die angiographische Untersuchung zeigt keine pathologischen Veränderungen.
  • laut CT und MRT das Vorhandensein kleiner loser Läsionen mit abgerundeter Form in den Strukturen oder das Fehlen von Veränderungen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für den Verlauf eines lakunaren Schlaganfalls. Sie unterscheiden sich auch durch die Lokalisierung von Läsionen im Gehirn:

  1. Eine isolierte motorische Form ist die Bildung von lakunaren Hohlräumen im Körper der Brücke und auf der Rückseite des Oberschenkels der inneren Kapsel. Zu den Symptomen des Patienten gehört eine Lähmung einer Körperseite gegenüber der Läsion..
  2. Isolierte empfindliche Form - das ventrale Thalamusganglion ist betroffen. Es manifestiert sich als Verletzung der empfindlichen Funktionen des Patienten (sensorisches Syndrom).
  3. Ataktische Hemiparese - der dorsale Teil der inneren Kapsel und die Varolius-Brücke leiden. Der Patient hat eine von der Seite der Verletzung lokalisierte Ataxie, Schwäche der Muskeln des Arms oder Beins, pyramidenförmige Störungen.
  4. Dysarthrie und Dysfunktion eines Arms - tritt auf, wenn sich in den Basalzellen der Brücke Lücken bilden. Der Patient ist durch Dysarthrie beeinträchtigt, es entwickelt sich eine Unbeholfenheit des Arms, eine Lähmung der Muskeln der oberen und unteren Extremitäten oder des Kopfes ist möglich.
  • unwillkürlich und intrusiv ausgeführte Körperbewegungen (Hyperkinese) - Zittern der Extremitäten, Zucken der Schultern und des Kopfes, Verletzung des Muskeltonus;
  • Parkinson-Syndrom;
  • in kleinen Schritten gehen, taumeln, mangelnde Koordination;
  • pseudobulbäres Syndrom;
  • Neigung zur Inkontinenz von Kot und Urin;
  • Gedächtnisschwäche.

Meistens tritt ein lakunarer Schlaganfall in einem Traum auf, der Patient legt sich hin, fühlt Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein und am Morgen treten Symptome einer Pathologie auf. Wenn sich die Lücke in der "stummen" Zone gebildet hat, sind klinische Manifestationen möglicherweise nicht vorhanden.

Wenn ein Patient mit lakunarer Ischämie arbeitet, kann sich die Symptomatik als Schwierigkeit manifestieren, sich auf die Erfüllung von Pflichten, Lethargie und verlangsamte Prozesse des Auswendiglernen und Denkens zu konzentrieren. Manchmal hat der Patient Schwierigkeiten, neue Informationen zu schreiben und wahrzunehmen.

Der milde und manchmal asymptomatische Verlauf der lakunaren Form des Schlaganfalls gibt dem Patienten die Möglichkeit, sich schneller von den erlittenen Verletzungen zu erholen. Andererseits wird ein asymptomatischer Verlauf zur Ursache einer unbehandelten therapeutischen Versorgung, die in Zukunft zu einem Rückfall der Krankheit in schwierigeren Formen führen kann, die mit einem schweren neurologischen Defizit einhergehen.

Wenn keine ausgeprägten Symptome eines Schlaganfalls beobachtet wurden, können nachfolgende Untersuchungen der Gehirnstrukturen abgerundete Hohlräume ergeben, die mit Liquor cerebrospinalis gefüllt sind. Diese Formationen haben den Charakter von Zysten und bedrohen nicht das Leben des Patienten, bilden keine neurologischen Störungen, weisen jedoch darauf hin, dass der Patient einen lakunaren Schlaganfall erlitten hat.

Formationen können bereits eine Woche nach einer lakunaren Schädigung des Gehirns erkennbar sein.

Unterschiede lakunarer Schlaganfall

Eine Besonderheit des lakunaren Schlaganfalls des Gehirns ist die Tatsache, dass er sich hauptsächlich bei Patienten mit schwerer Hypertonie und vaskulärer Atherosklerose manifestiert. Wenn die Hauptkapillaren von atherosklerotischen Läsionen betroffen sind, schreiten die ersten Anzeichen einer Erkrankung der Koronararterien bei Patienten fort.

Wenn wir den Unterschied zwischen dieser Form und ischämisch oder hämorrhagisch betrachten, dann betrifft die lakunare Form der Krankheit nicht die zentralen Arterien, sondern die mikroskopischen Kapillaren, die für die normale Blutversorgung der tiefen Gewebe und Gehirnzellen verantwortlich sind.

Solche Gefäße befinden sich innerhalb der kortikalen Zentren und ihre Größe überschreitet 30-40 Mikrometer nicht.

In den tiefen Schichten befindliche Arterien weisen die folgenden Eigenschaften auf:

  • haben praktisch keine Möglichkeit der Substitution durch Hilfskapillaren;
  • in der Lage, zu mikroskopischen Aneurysmen zu degenerieren, mit dem Risiko nachfolgender Blutungen;
  • gehören nicht zur Gruppe der Kapillaren vom muskelelastischen Typ, wie der Aorta oder der Herzkranzgefäße;
  • Die Beschädigung ist streng lokal und beträgt höchstens 1 cm.

Bei schwerer Atherosklerose verschlechtert sich die Ernährung der Gehirnzellen, was den Verlauf der Hypertonie verschlimmert und die Funktion der intrazerebralen Kapillaren erschwert. Die Hauptrisikogruppe sind ältere Patienten mit hypertensivem und atherosklerotischem Syndrom.

Die kortikale Abteilung mit Lacunar-Syndrom ist nicht betroffen. Mikroskopische Thromben bilden eine Erweichung des Gewebes, an dessen Stelle sich anschließend lakunare Herde bilden - Hohlräume mit einer Größe von 10 bis 15 mm. Lücken können größer sein, aber solche Fälle sind selten. Die größten Hohlräume erreichen einen Durchmesser von 2 mm und werden als Riesen bezeichnet. Die Lücke selbst ähnelt einem Beutel mit einem Blut- oder Fibrinfüller, der mit einem starken Druckanstieg oder einer traumatischen Hirnverletzung platzen kann.

Die Prognose nach einem lakunaren Schlaganfall ist zufriedenstellend, jedoch führen multiple lakunare Infarkte zur Entwicklung einer hypertensiven Form der Enzephalopathie.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Selbstentwicklung

Psychologie im AlltagSpannungskopfschmerzen treten vor dem Hintergrund von akutem oder chronischem Stress sowie anderen psychischen Problemen wie Depressionen auf. Kopfschmerzen bei vegetativ-vaskulärer Dystonie sind in der Regel auch Schmerzen...

Die Ursachen von Lärm im Herzen eines Neugeborenen. Medizinische Interventionsmethoden

Das Herz ist das wichtigste menschliche Organ, das den gesamten Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Dies bedeutet, dass das Herz für das normale Funktionieren des gesamten Organismus verantwortlich ist..