Welcher Arzt behandelt Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten??

Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine gefährliche Krankheit, die die strikte Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften erfordert. Die Krankheitssymptome treten in einem frühen Stadium nicht auf, daher suchen Patienten häufig Hilfe, wenn das Lumen der Arterien auf 80% verengt ist. Ein Therapeut kann eine heimtückische Krankheit vermuten, aber andere Spezialisten führen therapeutische Maßnahmen durch.

Grund, zum Arzt zu gehen

Die Entwicklung der Krankheit kann in jungen Jahren beginnen, aber da sich die Symptome im Anfangsstadium nicht manifestieren, wird die Krankheit selbst bei starken Schmerzen und Beschwerden in den Beinen diagnostiziert.

Die Ablagerung von Cholesterinplaques und Lipiden an den Wänden der Blutgefäße führt zu einer Verengung des Arterienlumens. Wenn dieses Phänomen schlecht exprimiert wird, kann die Krankheit anhand von Forschungsergebnissen identifiziert werden. Am häufigsten wenden sich Patienten jedoch mit folgenden klinischen Symptomen an den Arzt:

  • Die Manifestation von Claudicatio intermittens. Das Symptom äußert sich in einer übermäßigen Ermüdung der unteren Extremitäten während einer Periode körperlicher Aktivität. In der Ruhe verschwindet das Unbehagen. Die Intensität des Schmerzes hängt direkt vom Grad der Gefäßschädigung ab.
  • Schmerzempfinden in Ruhe. Es ist charakteristisch für fortgeschrittenere Formen der Krankheit. Um die Schmerzen zu lindern, muss der Patient mit den Beinen vom Bett abwärts schlafen.
  • Haarausfall im Unterschenkel. Zeigt Durchblutungsstörungen in den unteren Extremitäten an.
  • Die Bildung von trophischen Geschwüren. Verursacht häufig Brandwunden und Amputationen eines Teils des Beins..
  • Das Auftreten eines Gefühls der Taubheit in einem Glied. Durchblutungsstörungen führen zu Problemen bei der Innervation der betroffenen Bereiche.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

An wen kann man sich wenden??

Allgemeinarztberatung

Wenn mindestens eines der aufgeführten Symptome festgestellt wird, wird empfohlen, diesen Arzt zu konsultieren. Der Arzt wird eine Umfrage durchführen und die betroffenen Bereiche untersuchen. Die erhaltenen Informationen helfen bei dem Verdacht auf Arteriosklerose von Blutgefäßen. Der Therapeut weist den Patienten nach der Untersuchung zur weiteren Behandlung an den Angiologen. Für eine genauere Diagnose werden folgende Diagnosemaßnahmen durchgeführt:

  • klinische und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Elektrokardiogramm;
  • Ultraschall von Blutgefäßen;
  • CT.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie hilft ein Angiologe??

Die Beratung eines Therapeuten ist erforderlich, um festzustellen, welcher Spezialist als nächstes kontaktiert werden soll. Ein Angiologe behandelt Arteriosklerose der unteren Extremitäten, die mit einer Schädigung der Arteriengefäße verbunden ist. Der Arzt verschreibt eine medikamentöse Therapie, die folgende Arzneimittelgruppen umfasst:

  • Medikamente, die das Cholesterin im Blut normalisieren. Die Einnahme dieser Medikamente ist notwendig, um die gebildeten Plaques zu zerstören und die Bildung neuer zu verhindern.
  • NSAIDs. Sie werden zur Betäubung und Vorbeugung von Thrombosen eingesetzt..
  • Vorbereitungen zur Aufrechterhaltung des Herz-Kreislauf-Systems. Entwickelt, um die Herzmuskelfunktion zu verbessern, Herzfrequenz und Herzfrequenz zu normalisieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Spezialisten

In kleinen Kliniken wird die Position eines Angiologen von einem Phlebologen kombiniert, der gleichzeitig Venen- und Arterienerkrankungen behandelt.

Wenn der Patient eine Läsion der venösen und arteriellen Gefäße der unteren Extremitäten hat, behandelt dieser Spezialist die Pathologie selbstständig. In Krankenhäusern mit zwei Ärzten wird die Therapie gemeinsam durchgeführt. Atherosklerose betrifft gleichzeitig die Gefäße anderer Organe und Systeme, daher kann die Konsultation solcher Spezialisten erforderlich sein:

  • Kardiologe. Spezialisiert auf Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Diese Abweichung kann eine Komplikation von Beinkrankheiten sein..
  • Neurologe. Bei Fußpathologien ist die Schädigung des Gefäßnetzwerks des Gehirns weniger ausgeprägt. Daher hilft die Konsultation eines Arztes, eine Verengung der Arterien rechtzeitig zu erkennen..
  • Endokrinologe. Oft tritt eine Pathologie vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus oder anderen endokrinen Erkrankungen auf. In solchen Fällen wird die Therapie umfassend durchgeführt..
  • Ernährungsberater. Da die Ursache der Krankheit die Ablagerung von Cholesterin ist, verhindert eine richtige Ernährung die Bildung neuer Plaques und hilft bei der Behandlung der Pathologie.
  • Der Chirurg. In schweren Fällen der Krankheit, in denen eine konservative Behandlung keine positiven Ergebnisse bringt, wird eine Operation durchgeführt, die dieser Arzt durchführt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verhütung

Die Ablagerung von Cholesterinplaque in den Gefäßen ist eine gefährliche Abnormalität, die zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zu einer teilweisen Amputation des Beins führt. Daher ist die Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Zu diesem Zweck wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil und eine richtige Ernährung einzuhalten. Vermeiden Sie das Trinken von Alkohol und Tabak und geben Sie diese schlechten Gewohnheiten in der akuten Phase der Krankheit auf. Regelmäßige Gymnastik, insbesondere bei sitzendem Lebensstil, beugt nicht nur Arteriosklerose, sondern auch Gelenkerkrankungen vor.

Wer mit Atherosklerose der Gefäße des Gehirns und der unteren Extremitäten zu kontaktieren

Atherosklerose ist heute eine der häufigsten Gefäßerkrankungen, eine häufige Todesursache beim Menschen. Rauchen, Alkohol trinken, fettreiche Lebensmittel, ein sitzender Lebensstil, Stress und übermäßiger nervöser Stress zerstören langsam die Gesundheit und provozieren mehrere Krankheiten, einschließlich Arteriosklerose.

Bei Atherosklerose wird eine Ablagerung von „schlechtem“ Cholesterin auf der Innenfläche der Gefäßwände beobachtet, was zu einer Verengung des Gefäßlumens führt. Dies führt in Zukunft zu Bluthochdruck und sogar Schlaganfall.

Außerdem bilden sich an den Gefäßwänden Plaques, die Zellen des „schlechten“ Cholesterins zusammenkleben, die miteinander verschmolzen sind. Sie verstopfen die Gefäße und provozieren die Entwicklung von Thrombosen, Thrombophlebitis und Thromboembolien. Die normale Durchblutung ist gestört, innere Organe und Gewebe leiden unter ständigem Sauerstoffmangel und Nährstoffmangel. Dies ist bedrückend für ihre Arbeit und Regeneration..

Am häufigsten wird Atherosklerose bei Männern im Alter von 45 bis 50 Jahren diagnostiziert. Vor kurzem wurde diese Diagnose jedoch bei Frauen bestätigt. Darüber hinaus wird die Krankheit "jünger" und betrifft bereits Patienten, die etwas älter als 30 Jahre sind. In einem Hochrisikogebiet - Patienten mit Diabetes.

Was ist Atherosklerose?

Bei Atherosklerose der Koronararterien tritt Angina pectoris auf - eine Schädigung des Herzens durch Hypoxie des Herzgewebes. Die Krankheit kann für eine lange Zeit asymptomatisch sein und manifestiert sich dann in starken brennenden Schmerzen, die den Händen, dem Magen und dem Rücken nachgeben und allmählich zunehmen. Eine der Komplikationen der Atherosklerose ist der Myokardinfarkt..

Bei Atherosklerose der Hirngefäße entwickelt sich eine schwere komplizierte Hypertonie. Die Intelligenz nimmt erheblich ab, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Konzentration verschlechtern sich. Der Patient wird von Kopfschmerzen, Schwindel gequält, er ist schnell und ohne Grund gereizt, wütend, fühlt sich unterdrückt, depressiv und hat häufig Stimmungsschwankungen. Mentale Verhaltensänderungen, Aufregung, Seligkeit, Tränen treten auf.

Atherosklerose der Gliedmaßen (normalerweise der Beine) verursacht Müdigkeit bei minimaler körperlicher Aktivität, Abkühlung, Taubheit und verminderter Empfindlichkeit der Gliedmaßen. Das Gehen und Arbeiten mit den Händen wird immer schwieriger.

Welcher Arzt behandelt Arteriosklerose?

Wenn Sie Anzeichen der Krankheit bemerkt haben, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden. Er führt eine Erstprüfung durch und verschreibt die notwendigen Tests. Nach den Ergebnissen der Analysen wird der Therapeut den Patienten nach Analyse des Krankheitsbildes an einen engen Spezialisten überweisen.

Ein Phlebologe beschäftigt sich mit Venen, ein Angiologe mit Gefäßen. Sie verweisen den Patienten normalerweise auf einen biochemischen Bluttest, ein Elektrokardiogramm, eine Dopplerographie (Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen) und eine Computertomographie. Danach wird der Grad der Erkrankung, die Schwere des Zustands des Patienten bestimmt und die Behandlung verordnet.

Bei Atherosklerose der Koronararterien ist ein Kardiologe an der Behandlung beteiligt.

Welcher Arzt behandelt zerebrale Arteriosklerose?

Da diese Form der Atherosklerose das wichtigste Element des Nervensystems betrifft, wird sie von einem Angiologen und einem Neurologen gemeinsam behandelt. Wenn Atherosklerose in schweren Fällen mithilfe eines Gefäßchirurgen zu Hirnblutungen führte, kann ein Neurochirurg erforderlich sein.

Um die schwerwiegenden Folgen der Atherosklerose zu verhindern, werden Medikamente verschrieben, um die Blutfette zu reduzieren, die Gewebenahrung zu verbessern, den Blutdruck und die Rheologie (Viskosität und Fluidität) zu normalisieren, die Wände der Blutgefäße zu stärken und ihre Elastizität zu erhöhen.

Dem Patienten wird dringend eine Hypocholesterin-Diät empfohlen (sie ist im Allgemeinen für jede Form von Atherosklerose angezeigt), eine Verlängerung der Ruhezeit, eine Verringerung der Belastung des Nervensystems und der Psyche sowie spezielle Gymnastik.

Welcher Arzt behandelt Arteriosklerose der unteren Extremitäten?

Wenn das Problem in den Venen lokalisiert ist, ist der Phlebologe an Arteriosklerose beteiligt, wenn in den Gefäßen, dann an einem Angiologen. Bei einer kombinierten Form der Atherosklerose der Beine sind beide Spezialisten am Patienten beteiligt.

Ärzte führen folgende diagnostische Maßnahmen durch: Palpation, Auskultation von Blutgefäßen, perkutane Veränderungen der Sauerstoffspannung, Duplexuntersuchung von Blutgefäßen, Angiographie (Röntgenuntersuchung des gesamten Gefäßbettes).

Die konservative Behandlung zielt darauf ab, den Blutfluss wiederherzustellen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, Entzündungen und Ödeme (falls vorhanden) zu lindern. Wenn der Patient Schmerzen hat, werden Analgetika verschrieben.

Bei schweren Verstößen gegen den Blutfluss wird eine Operation zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit von Venen und Blutgefäßen vorgeschrieben. Ohne angemessene Behandlung, vollständige Verstopfung der Blutgefäße, Unterbrechung der Ernährung und Sauerstoffversorgung der Extremitäten kann es zu Gewebenekrosen kommen. Dies ist ein Hinweis auf eine Amputation der Gliedmaßen..

Prävention von Atherosklerose

Zur Vorbeugung von Arteriosklerose ist es notwendig, die Grundsätze einer gesunden Ernährung einzuhalten, mäßige körperliche Aktivität einzuführen, auf ein Minimum zu reduzieren oder mit dem Rauchen und Trinken von Alkohol aufzuhören, Blutdruck, Blutcholesterin und Zucker zu kontrollieren und Schlafmuster zu beobachten.

Arzt für Venen und Gefäße

Patienten, die Probleme mit Venen oder Arterien haben, wissen oft nicht, an wen sie sich wenden sollen. Der Arzt an den Gefäßen hängt vom Ort der Pathologie und der Art der Läsion ab. Ein Arzt mit Krankenakten von Patienten kann bei der Auswahl einer geeigneten Arztpraxis helfen. Am häufigsten kommt es zu einer Schädigung der Venen der unteren Extremitäten. Der Arzt, der sich mit der Behandlung solcher Krankheiten befasst, wird als Phlebologe bezeichnet..

Wann zu kontaktieren?

Wenn die ersten Symptome einer Verletzung des Gefäßsystems auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden, da einige Krankheiten zum Tod führen können.

Gefäßerkrankungen haben je nach Lokalisation unterschiedliche Symptome. Sie können oft mit Erkrankungen des Bewegungsapparates verwechselt werden. Daher ist es bei Beschwerden an den Extremitäten, Schwindel oder Schmerzen im Herzen erforderlich, einen Therapeuten zu konsultieren, der nach Feststellung des Krankheitsbildes zur Untersuchung an einen Spezialisten überwiesen wird.

Wie heißt ein Arzt, der Venen und Blutgefäße behandelt??

Angiologenberatung

Abhängig von den charakteristischen Symptomen wird der Arzt bestimmt, der konsultiert werden sollte. Bei einer Schädigung der Arterien und des Lymphsystems wenden Sie sich an einen Spezialisten, einen Angiologen. Ähnliche Pathologien manifestieren sich in solchen Zeichen:

Sie müssen einen Angiologen wegen Schmerzen in den Gliedmaßen aufsuchen.

  • verminderte Empfindlichkeit der Haut der Gliedmaßen;
  • das Auftreten von Kribbeln in den betroffenen Bereichen;
  • Verletzung der Gelenke der Arme und Beine;
  • Schmerzen in den betroffenen Gliedmaßen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann hilft ein Phlebologe??

Dieser Arzt ist spezialisiert auf Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, wird der Arzt einen Ultraschall und eine Computertomographie des betroffenen Bereichs verschreiben. Mit ihrer Hilfe überprüft er den Zustand der Blutgefäße und das Vorhandensein von Blutgerinnseln. Der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Phlebologen sind solche Anzeichen:

  • Schweregefühl in den unteren Extremitäten bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • das Auftreten von Ödemen an den Beinen;
  • ein Gefühl von Schmerz und Brennen im Bereich der betroffenen Gefäße;
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln, die am häufigsten nachts auftreten;
  • Gefäßnetz und Venenvorsprung mit bloßem Auge sichtbar.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Abweichungen werden von einem Neurologen behandelt?

Eine vorläufige Diagnose für eine Schädigung der Gefäße des Gehirns wird vom Therapeuten gestellt. Ein Arzt, der sich mit der detaillierten Diagnose und Behandlung solcher Pathologien befasst, wird als Neurologe bezeichnet. Seine Beratung ist erforderlich, wenn folgende Symptome auftreten:

Indikationen für den Besuch eines Kardiologen

Wenn Gefäßerkrankungen mit einer Funktionsstörung des Herzens verbunden sind, ist es in solchen Fällen erforderlich, diesen Arzt zu konsultieren. Frühe Herzerkrankungen können keine schwerwiegenden Symptome verursachen. Daher erfolgt die Diagnose schwerwiegender Herzerkrankungen häufig bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr eine geplante Untersuchung bei einem Kardiologen durchzuführen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Untersuchungen sind besonders wichtig für Patienten, die Probleme mit hohem oder niedrigem Blutdruck haben. Eine Konsultation eines Kardiologen ist erforderlich, wenn folgende Symptome auftreten:

In welchen Fällen hilft der Chirurg?

Bei schwerwiegenden Gefäßläsionen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Ein auf solche Manipulationen spezialisierter Arzt wird Gefäßchirurg genannt. Dieser Spezialist kann eine konservative Behandlung verschreiben und die Notwendigkeit einer Operation bestimmen. Abhängig von der Lokalisation der Pathologie ist es notwendig, verschiedene Ärzte zu kontaktieren:

ArztSpezialisierung
Gefäß- und AllgemeinchirurgEr befasst sich mit der Behandlung aller Erkrankungen der Venen und Arterien, mit Ausnahme von Schäden an den Gefäßen des Herzens und des Gehirns.
HerzchirurgBehandelt Herzkrankheiten
NeurochirurgSpezialisiert auf Pathologien im Zusammenhang mit zerebrovaskulären Erkrankungen
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche medizinischen Maßnahmen werden von einem Arzt verschrieben??

Die Ernennung einer medikamentösen Behandlung wird von einem Arzt durchgeführt, der Gefäßerkrankungen behandelt. Ohne seinen Zweck ist der Gebrauch von Drogen kontraindiziert.

Im Anfangsstadium einer Gefäßschädigung wird eine konservative Behandlung verordnet, um unangenehme Symptome wie Schmerzen und ein Gefühl der Schwere zu beseitigen. Verwenden Sie dazu Arzneimittel, die die Durchblutung verbessern und die Bildung von Blutgerinnseln und Knötchen verhindern. Bei einer Schädigung der Venen der Gliedmaßen kann eine Physiotherapie angewendet werden. Wenn die Krankheit eine vernachlässigte Form erreicht, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Um eine Störung des Kreislaufsystems zu verhindern, ist es notwendig, einen aktiven Lebensstil zu führen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und sich regelmäßig geplanten Untersuchungen zu unterziehen.

Welchen Arzt sollte ich bei Gefäßproblemen kontaktieren: eine Überprüfung durch Spezialisten

© Autor: Alice Sporneenko, herausgegeben vom Arzt der ersten Kategorie, Z. Nelli Vladimirovna, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Ein Schiffsarzt wird früher oder später von fast jeder Person benötigt. Tatsache ist, dass eine schlechte Ökologie, eine Verletzung der Ernährung und vor allem Stress und schlechte Gewohnheiten das Auftreten von Problemen mit dem Gefäßsystem des Körpers direkt beeinflussen. Das Herz-Kreislauf-System ist jedoch ein sehr komplexer Mechanismus, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Ärzte mit speziellen, „engen Fachgebieten“ in diese Richtung arbeiten.

Neurologe - Spezialist für die Behandlung von Hirngefäßen

In der Regel wird das Vorhandensein einer Gehirnerkrankung vom Therapeuten diagnostiziert, den der Patient konsultiert und über Kopfschmerzen, Tinnitus, Müdigkeit, Schwindel und Ohnmacht klagt. Die Gefäße des Gehirns werden jedoch von einem Neurologen untersucht und behandelt, dessen Hauptaufgabe darin besteht, eine gestörte Durchblutung wiederherzustellen und die Folgen der Krankheit zu beseitigen.

Atherosklerose der Gehirngefäße tritt am häufigsten bei den Krankheiten dieses Plans auf. Zusammen mit Kopfschmerzen treten bei einer Person schwerwiegende Gedächtnisprobleme auf, die wiederum auf erhöhte Cholesterin- und Plaque-Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße und infolgedessen auf eine beeinträchtigte Durchblutung zurückzuführen sind. Wenn Sie diese Symptome nicht beachten, kann sich eine Enzephalopathie entwickeln - eine Verletzung der Gehirnfunktion aufgrund von Veränderungen in der Struktur des Gewebes. Bei Verdacht auf Atherosklerose sollten Sie sich nicht nur an einen Neurologen wenden, sondern sich auch einer Ultraschalluntersuchung der intrakraniellen Gefäße, einer Computertomographie des Gehirns und einer Blutspende zur Bestimmung des Cholesterinspiegels und seiner Fraktionen (Lipidspektrum) unterziehen..

Ein Schlaganfall ist durch eine akute Beeinträchtigung des Blutflusses in einem bestimmten Bereich des Gehirns gekennzeichnet. Eine Person fühlt sich übel, fällt oft in Ohnmacht und hat Probleme mit der Orientierung im Raum. In diesem Fall sollte die medizinische Versorgung sofort erfolgen, zuerst vom Wiederbelebungsteam, dann von einem Neurologen, der auf den Ergebnissen der Magnetresonanztomographie basiert. Ein Patient, der einen Schlaganfall hatte, muss einen Neurologen aufsuchen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vaskuläre Demenz nach einem Schlaganfall auftritt. Dies ist eine psychische und psychische Störung, die durch eine Störung der Gehirnaktivität verursacht wird. In der Regel wird der Patient nach seiner Entlassung nach Hause in einer Apotheke bei einem Neurologen registriert.

VVD - vegetativ-vaskuläre, neurozirkulatorische Dystonie oder eine Funktionsstörung des autonomen Nervensystems - ist eine Krankheit, die durch Druckstörungen, Atemnot, Übelkeit, Sodbrennen, Schwindel und andere nachteilige Manifestationen aller Lebenssysteme gekennzeichnet ist. Normalerweise geht eine Person zu einem Neurologen, wenn diese Manifestationen konstant sind und das normale Leben beeinträchtigen. Zusätzliche Konsultationen von Endokrinologen und Ärzten können erforderlich sein..

Phlebologe - Arzt für venöse Erkrankungen

Der erste Platz unter den Erkrankungen der Venen sind Krampfadern der unteren Extremitäten. Der wahre Grund dafür ist jedoch nicht vollständig geklärt. Die Ärzte sind sich jedoch sicher, dass die negativen Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, folgende sind:

  1. Langer Aufenthalt auf Beinen;
  2. Angeborene Schwäche der Venenwände;
  3. Verletzungen der Klappenvenen;
  4. Endokrine Erkrankungen;
  5. Erbe.

Symptome von Krampfadern sind geschwollene Venen in den Beinen, Schwellungen, Schmerzen, Gefäßnetze und sogar kleine Wunden hauptsächlich an den Beinen. Die venöse Blutstase beginnt allmählich, die Venen zu „platzen“, was eine weitere Krankheit hervorruft - Thrombophlebitis - Blockade der Vene mit einem Blutgerinnsel, gefolgt von einer Entzündung.

Wenn Sie diese Anzeichen bei sich selbst bemerken, sollten Sie wissen, dass Krampfadern von einem engmaschigen Phlebologen behandelt werden. Zunächst führt ein Venenarzt eine Dopplerographie der Gefäße der Beine durch, um den Blutfluss in den Gefäßen zu messen, eine Computertomographie zur Erkennung von Blutgerinnseln und überprüft das Blut auf Gerinnung.

Kardiologe - Spezialist für Erkrankungen des Herzsystems

Viele Menschen wissen, dass das Herz von einem Kardiologen behandelt wird. Wenn also Herzschmerzen, Atemnot oder Schwitzen auftreten, ist es sinnvoll, ihn für ein EKG und eine umfassende Untersuchung zu kontaktieren. Die häufigsten Probleme, die dieser Spezialist löst, sind Arrhythmie, Herzfehler, Bluthochdruck, Myokardinfarkt und Angina pectoris. Er befasst sich mit der Wiederherstellung und Rehabilitation der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems..

Es wird auch empfohlen, zum Kardiologen zu gehen, wenn:

  • Person über 35 Jahre alt;
  • Eine Schwangerschaft ist geplant;
  • In der Familie einer Person litt jemand an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Übergewicht.
  • Es wird angenommen, dass eine jährliche Untersuchung durch einen Kardiologen die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mehrmals verringert.

Angiologe - Arzt für Erkrankungen der Arterien und des Lymphsystems

Arterien werden von einem Arzt behandelt, der Angiologe genannt wird, obwohl in russischen Kliniken dieselbe Person häufig Spezialist für Venen und Arterien ist. Ein Angiologe muss konsultiert werden, wenn Sie Taubheitsgefühl verspüren und in den Gliedern kribbeln. Ein anhaltendes Gefühl der Kälte in den Beinen und Armen kann auf Probleme mit den Gefäßen hinweisen.

Angiologen behandeln auch Lymphknotenentzündungen (Lymphadenitis). In der Regel entzünden sich die Lymphknoten durch ansteckende Krankheiten - Influenza, Tuberkulose sowie sexuell übertragbare Krankheiten. Bei Myokarditis, Endokarditis wird jedoch auch eine Schädigung des Lymphsystems beobachtet. Wenn Infektionskrankheiten nicht bestätigt werden, ist es sinnvoll, die Arbeit des Herzens zu überprüfen und zusätzlich die Praxis des Kardiologen aufzusuchen.

An wen kann man sich wenden, wenn eine Gefäßerkrankung eine Folgeerkrankung ist??

Lupus erythematodes, Vaskulitis

Systemischer Lupus erythematodes - eine Krankheit, die mit einer Funktionsstörung des Immunsystems verbunden ist und sich in der Entwicklung von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe äußert. Der Körper nimmt seine Zellen als fremd wahr und beginnt, sie zu bekämpfen. Die Krankheit manifestiert sich in folgenden Symptomen:

  1. Fieber;
  2. Apathie, Schwäche;
  3. Intensiver Haarausfall, spröde Nägel;
  4. Schmerzen in Gelenken, Muskeln;
  5. Myokarditis, Perikarditis;
  6. Rote Hautausschläge im Gesicht - platzende Kapillaren ("Lupusschmetterling").

Lupus ist sehr gefährlich für seine Komplikationen und begleitenden pathologischen Zustände:

Wenn Sie einen Lupus erythematodes oder eine Vaskulitis vermuten, sollten Sie einen Immunologen aufsuchen. Der Patient muss Blut für allgemeine und biochemische Analysen, für den antinukleären Faktor sowie Urin spenden. Aufgrund möglicher Komplikationen wird empfohlen, eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe (EGC) und eine Computertomographie des Gehirns durchzuführen.

Erysipel

Unter den Viruserkrankungen der Gefäßlokalisation ist Erysipel eine der häufigsten. Es beginnt akut, mit Fieber bis zu 40 Grad, Erbrechen, dann erscheinen rote schmerzhafte Läsionen auf der Gesichtshaut. Manchmal gibt es an der Stelle der Rötung Blasen mit Flüssigkeit oder kleinen Geschwüren. Da der Erreger der Krankheit Streptokokken sind, muss der Patient mit einer erysipelatösen Erkrankung zunächst einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Dermatologen konsultieren, der sich nicht direkt mit Blutgefäßen befasst.

Wenn der Patient Krampfadern hat, kann dies zu einem Rückfall der Krankheit führen, sodass der Patient einen Phlebologen aufsuchen muss. Wenn es keine Krampfadern gibt, aber die Krankheit fortschreitet, lohnt es sich, einen Allergologen, Dermatologen oder Chirurgen aufzusuchen. Bei der Behandlung kommt es auf die Einnahme von Antibiotika, ultravioletter Strahlung und Operationen an.

Hämangiom

Relativ häufig wird bei Neugeborenen und selten bei Erwachsenen ein Hämangiom beobachtet - ein gutartiger Tumor oder eine Proliferation von Blutgefäßen. Wenn ein kleiner rötlicher konvexer Fleck am Hals auftritt, sind dies Kapillaren, die zu einem Tumor herangewachsen sind. Hämangiome sind an sich nicht gefährlich, aber durch sie kann die Infektion leicht in den Körper eindringen und die Blutgerinnung wird verringert. Bei Hämangiomen wird empfohlen, einen Onkologen und Chirurgen zu konsultieren. Bei Kindern verschwindet das Hämangiom in der Regel um 10 Jahre und erfordert keine besondere Behandlung..

So behandelt ein großer Kreis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen Blutgefäße, vom Phlebologen bis zum Immunologen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Arzt Sie besuchen sollen, wenden Sie sich an einen Arzt, der Ihnen die richtige Anweisung gibt. Dies kann die Durchführung vieler Tests erfordern, anhand derer Sie eine bestimmte Krankheit beurteilen können..

"Prävention und Behandlung von Gefäßerkrankungen" - Gefäßchirurg A.B. Varvarichev

Ein Treffen der Gemeindemitglieder der Kirche der souveränen Ikone der Muttergottes von St. Petersburg mit einem Angiologen (Gefäßchirurgen) Anton Borisovich Varvarichev, der einem der dringendsten Themen gewidmet ist - Prävention und Behandlung von Gefäßerkrankungen. Wann ist die Konsultation eines Gefäßchirurgen erforderlich??

Ein Gefäßchirurg oder Angiosurgeon ist ein Arzt, der die Pathologie aller Gefäße im Körper behandelt, sowohl arteriellen als auch venösen Ursprungs. Der Zweig der Medizin, der Blut- und Lymphgefäße, ihre Struktur, Funktion, Krankheiten, Diagnosemethoden, Prävention und Behandlung untersucht, wird Angiologie genannt.

Angesichts der Bedeutung und Verbreitung des diskutierten Problems erzählte AB Varvarichev einem großen Publikum klar und verständlich von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

eine Gruppe von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, darunter:

  • koronare Herzkrankheit - eine Krankheit von Blutgefäßen, die den Herzmuskel mit Blut versorgen;
  • zerebrovaskuläre Erkrankung - eine Erkrankung von Blutgefäßen, die das Gehirn mit Blut versorgen;
  • periphere Arterienerkrankung - eine Erkrankung von Blutgefäßen, die Arme und Beine mit Blut versorgen;
  • rheumatische Herzkrankheit - Schädigung des Herzmuskels und der Herzklappen infolge eines durch Streptokokkenbakterien verursachten rheumatischen Anfalls;
  • angeborene Herzkrankheit - Deformationen der Herzstruktur von Geburt an;
  • tiefe Venenthrombose und Lungenembolie - die Bildung von Blutgerinnseln in den Beinvenen, die sich zum Herzen und zur Lunge bewegen können.

Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) die weltweit häufigste Todesursache: Aus keinem anderen Grund sterben jedes Jahr so ​​viele Menschen wie an CVD. Die WHO schätzt, dass 2008 die CVD-Mortalität 30% aller Todesfälle weltweit betrug..

Während des Vortrags sprach AB Varvarichev über die wichtigsten Gefäßerkrankungen, die schwerwiegende Folgen haben.

Die Hauptkrankheiten der Arterien

1. Auslöschung der Atherosklerose.

3. Aneurysmen der Arterien.

4. Diabetische Makro- und Mikroangiopathie.

Atherosklerose (auslöschende Atherosklerose)

Atherosklerose (A) ist eine chronische Erkrankung, die durch Verdichtung und Elastizitätsverlust der Arterienwände, Verengung ihres Lumens und anschließende Verletzung der Blutversorgung der Organe gekennzeichnet ist. Männer leiden 3-5-mal häufiger an Arteriosklerose als Frauen. Bei der Entwicklung der Krankheit ist eine erbliche Veranlagung von Bedeutung; tragen zur Entwicklung von Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Gicht, Gallensteinerkrankungen, Ernährung mit überschüssigem tierischem Fett, geringer körperlicher Aktivität und psycho-emotionaler Überlastung bei. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist eine Verletzung des Lipidstoffwechsels, insbesondere des Cholesterins. In der Gefäßwand bilden sich atherosklerotische Plaques, die Struktur der Arterienwände ist gestört.

Unregelmäßigkeiten in den Gefäßen bei A tragen zur Bildung von Blutgerinnseln bei, Blutgerinnsel; in Zukunft werden die Lücken der Schiffe selbst enger; Infolgedessen wird die Durchblutung eines bestimmten Organs bis zur vollständigen Beendigung gestört.

Arterielle Thrombose

Die Entwicklung der Thrombose trägt dazu bei:

  1. Schädigung der Gefäßwand (atherosklerotischer, entzündlicher und anderer Ursprung).

2. Verlangsamung des Blutflusses.

3. Erhöhte Blutgerinnung und Viskosität.

Eine Thrombose im Herzkreislauf führt also zu einem Myokardinfarkt, einer Hirnthrombose - zu einem Schlaganfall.

Arterielle Aneurysmen

Aneurysma - Vorsprung der Arterienwand (seltener - Venen) aufgrund ihrer Ausdünnung oder Ausdehnung. Die Ursache können angeborene oder erworbene Defekte der mittleren Auskleidung der Gefäße sein. Ein Aneurysma-Bruch ist bei starken Blutungen gefährlich.

Diabetische Angiopathie

Allgemeine Schäden an Blutgefäßen (hauptsächlich Kapillaren) sind eine gefährliche Komplikation, die für Diabetes mellitus charakteristisch ist. Abhängig vom Ort der Läsion ist die Funktion des Sehorgans, des Gehirns, des Herzens und der Nieren gestört, und es besteht die Gefahr von Brandwunden an den Beinen.

Sie sollten wissen, dass das Ergebnis der Behandlung, die Prognose und die Lebenserwartung einer Person, dh jedes von uns, von einem rechtzeitigen Besuch bei einem Spezialisten abhängen.

Wer sollte einen Gefäßchirurgen kontaktieren?

1. Patienten mit geringer Vererbung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die die ersten Anzeichen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen behoben haben, sollten einen Arzt konsultieren.

2. Patienten mit Beschwerden über:

  • Häufige Synkope, besonders im Alter.
  • "Tinnitus", "blinkende Fliegen vor den Augen", vermindertes Sehvermögen, häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Gedächtnisstörungen, unstetiger Gang.

3. Patienten mit Symptomen:

  • Vorübergehender zerebrovaskulärer Unfall.
  • Akuter zerebrovaskulärer Unfall (akuter Schlaganfall).
  • Patienten mit einer schlechten Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Müdigkeit oder Sensibilitätsstörungen in einem der Gliedmaßen.
  • Der Blutdruckunterschied an verschiedenen Gliedmaßen (20 mm. Hg. Säule und mehr).

Eine erste Konsultation mit einem Kardiologen ist erforderlich unter Bedingungen wie:

1. Periodische Schmerzen in der Brust, Brennen und Schweregefühl im Herzen, die mit körperlicher Anstrengung zunehmen.

2. Das Auftreten von Atemnot während des Trainings und in Ruhe.

3. Bluthochdruck.

4. Begleiterkrankungen: Arteriosklerose, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus (insbesondere nach 50 Jahren)

Bei folgenden Symptomen ist die Konsultation eines Gefäßchirurgen erforderlich:

1. Das Vorhandensein einer pulsierenden Formation in der Nabelgegend des Abdomens.

2. Paroxysmale Bauchschmerzen, die nach dem Essen in einer Höhe der Verdauung, Darmfunktionsstörungen und fortschreitendem Gewichtsverlust auftreten.

3. Unkontrollierter und unbehandelbarer Bluthochdruck (maligne Hypertonie).

4. "Männliche" Krankheiten.

5. Müdigkeit in den unteren Extremitäten beim Gehen. Das Auftreten von Schmerzen in den Wadenmuskeln und Muskeln des Oberschenkels.

6. Das Auftreten von trophischen Veränderungen in den unteren Extremitäten (Flecken, trophische Geschwüre)

7. Abkühlung in den unteren Extremitäten.

Die Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

1. Unsachgemäße Ernährung. Fettleibigkeit. Hypercholesterinämie.

2. Inaktiver und bewegungsloser Lebensstil.

4. Diabetes.

5. Schlechte Vererbung bei Gefäßerkrankungen.

Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • "Bewegung ist Leben." Aktiver und aktiver Lebensstil.
  • Raucherentwöhnung.
  • Körpergewichtskontrolle. Richtige und ausgewogene Ernährung.
  • Blutdruckkontrolle.
  • Blutzuckerkontrolle.
  • Blutcholesterinkontrolle (besonders nach 50 Jahren).
  • Nach 50 Jahren Blutverdünner (auf Aspirinbasis).

Lebensmittelprioritätstabelle

Grundlegende Venenerkrankung

Die häufigste Venenerkrankung sind Krampfadern (Krampfadern der unteren Extremitäten).

Die Phlebologie ist einer der Bereiche der Gefäßchirurgie zur Untersuchung der Venenanatomie, der Physiologie des venösen Abflusses, der Prävention, Diagnose und Behandlung chronischer Venenerkrankungen. Gefäßchirurg tief in venöse Erkrankungen verwickelt - Phlebologe.

Mehr als 100 Ursachen für die Entwicklung von Krampfadern werden unterschieden, häufiger leiden Frauen, aber auch Männer sind anfällig für diese Krankheit..

Wir skizzieren die Hauptgründe

1. Genetische Veranlagung für diese Krankheit.

2. Hormonelle Veränderungen und Schwangerschaft bei Frauen.

3. Statische Belastungen der unteren Extremitäten (Arbeiten "an den Beinen" oder am Computer im Büro).

4. Bewegungsmangel.

5. Übertragung von Thrombophlebitis und Phlebothrombose.

Symptome von Krampfadern

  1. Müdigkeit, Schweregefühl, Brennen in den Wadenmuskeln mehr abends. Der Wunsch, den unteren Gliedmaßen am Ende des Tages eine aufrechte Position zu geben.

2. Schwellung der Beine, mehr abends, das Auftreten von Krämpfen in der Nacht.

3. Das Auftreten von oberflächlichen Krampfadern, "Netzen", "Sternen".

4. Schmerzende und ziehende Schmerzen, die sich bis in die Leistengegend erstrecken.

Komplikationen von Krampfadern

  1. Thrombophlebitis.
  2. Trophische Geschwüre venösen Ursprungs.
  3. Phlebothrombose.

4. Lungenthromboembolie (Lungenembolie) - eine lebensbedrohliche Erkrankung.

Prävention von Krampfadern:

1. Beseitigung statischer Belastungen, längeres Sitzen und Stehen an den unteren Extremitäten.

2. Tragen einer unterstützenden Kompressionsstrümpfe (die Art der Strumpfwaren wird vom Arzt festgelegt).

3. Arzneimittelunterstützende Therapie (venoton).

4. Kontrastdusche an den unteren Extremitäten.

5. Physiotherapieübungen (Laufen, Gehen, Schwimmen).

6. Abendgymnastik.

7. Verwendung von Heparin enthaltenden Cremes und Gelen.

Drogen Therapie

1. Phlebotonika (Detralex, Phlebodia, Venoruton, Antistax, Ginkor Fort und andere).

2. Disaggregationsmittel (Aspirin, Trental, Vazobral).

3. Antioxidantien (Vitamin E).

4. Entstauungsmittel (Detralex, Antistax, Phlebodia).

5. Arzneimittel, die trophische Prozesse beeinflussen (Actovegin, Solcoseryl, Phlebodia 600).

Kontrastdusche an den unteren Gliedmaßen

Ein ungefähres Schema einer Kontrastdusche für Beine:

  • Beginnen Sie mit warmem Wasser (macht süchtig);
  • dann heißes Wasser lassen (bis es schön ist);
  • wir blockieren heißes Wasser und starten kaltes Wasser (20 Sekunden; wenn wir uns daran gewöhnen, erhöhen wir die Zeit);
  • alternativ: heißes Wasser (von 20 bis 40 Sekunden), kaltes Wasser (bis zu einer Minute, wir verlängern die Zeit, wenn wir uns daran gewöhnen), heißes Wasser (bis zu einer Minute), kaltes Wasser (immer noch schön).

Das heißt, wir erhalten drei Kontrastübergänge von heißem zu kaltem Wasser.

Therapeutische Bewegung und Gymnastik

1. Auf dem Rücken liegend, Arme entlang des Rumpfes. Beugen Sie das Bein im Knie- und Oberschenkelgelenk, greifen Sie die Beine mit den Händen am Sprunggelenk, strecken Sie das Bein, gleiten Sie mit den Händen zum Hüftgelenk. Der Atem ist willkürlich. Wiederholen Sie abwechselnd mit jedem Fuß 5-8 mal.

2. Auf dem Rücken liegend, Arme entlang des Rumpfes. Hol erstmal Luft. Führen Sie beim Ausatmen 5-10 kreisförmige Beinbewegungen aus, wie beim Fahrradfahren. 3-5 mal wiederholen

3. Auf dem Rücken liegend, Arme entlang des Rumpfes. Heben Sie die geraden Beine an, ziehen Sie die Socken aus, halten Sie sie 3-5 Sekunden lang gedrückt. Der Atem ist willkürlich. 5-10 mal wiederholen

4. Auf dem Rücken liegend, Arme entlang des Rumpfes. Heben Sie das rechte Bein an, ziehen Sie den Zeh von sich weg, halten Sie ihn 3-5 Sekunden lang gedrückt und senken Sie ihn ab. Der Atem ist willkürlich. 5-10 mal wiederholen. Machen Sie dann die gleiche Übung mit dem linken Bein genauso oft..

5. Stehen Sie mit zusammengefügten Beinen und greifen Sie mit der Hand nach der Stuhllehne. Schwingen Sie den Fuß hin und her. Der Atem ist willkürlich. Wiederholen Sie 10-15 Mal mit jedem Fuß.

6. Stehen Sie mit zusammengefügten Beinen und greifen Sie mit beiden Händen nach der Stuhllehne. Auf Zehen steigen und fallen. Der Atem ist willkürlich. 10-20 mal wiederholen.

7. Auf dem Bauch liegen und die Knie 20-50 Sekunden lang ein- und ausschwingen.

Fazit

Mit Hilfe der Prophylaxe können bis zu 75% der vorzeitigen Gefäßerkrankungen verhindert werden. Sie sollten die Symptome dieser Krankheiten kennen, in der Lage sein, Ihre Risiken aufgrund dieser Krankheiten einzuschätzen und gegebenenfalls Ihren Lebensstil anzupassen. Gymnastik, körperliche Übungen und Gehen sollten fest in den Alltag aller Menschen eingehen, die ihre Arbeitsfähigkeit, Gesundheit und ein erfülltes und freudiges Leben erhalten möchten. Laut dem Vater der Medizin von Hippokrates dem Großen: "Müßiggang und Müßiggang bringen Verderbtheit und Krankheit mit sich.".

Reverend Seraphim von Sarov wiederholt ihn: "Gesundheit ist ein Geschenk Gottes".

Kümmern wir uns um unsere Gesundheit, und wir, die Ärzte, werden Ihnen dabei helfen.!

Wer behandelt Gefäßentzündungen?

Welcher Arzt behandelt Venen und Blutgefäße?

Die Hektik des modernen Lebens, ständiger Stress, schlechte Ökologie und ungesunde Ernährung beeinträchtigen den Zustand der Blutgefäße und verschlechtern ihre Arbeit. In dieser Situation müssen Sie einen Arzt konsultieren, der Untersuchungen zur Diagnose verschreibt.

Es ist nicht immer einfach, selbst zu entscheiden, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen. Sie können daher zunächst einen Therapeuten aufsuchen, der Sie an den erforderlichen Spezialisten überweist, der Ihnen bei der Fehlerbehebung hilft.

Welche Ärzte behandeln das Gefäßsystem?

Wenn sich der Patient an eine medizinische Einrichtung wendet, möchte er wissen, wie der Name des Arztes lautet, zu dem er sich wenden muss. Die Therapie von Gefäßerkrankungen wird von Fachärzten durchgeführt.

Bei Verletzung der Funktionen der Herzkranzgefäße ist eine Konsultation eines Kardiologen erforderlich. Probleme mit den Gefäßen des Gehirns helfen, einen Neurologen zu lösen. Ein Phlebologe arbeitet mit Venenerkrankungen, ein Angiologe mit Arterien.

Darüber hinaus kann der behandelnde Arzt Sie an einen Dermatologen, Immunologen, Allergologen, Chirurgen oder einen anderen Spezialisten verweisen.

Es kommt vor, dass die Hilfe eines Gefäßchirurgen oder eines Rheumatologen erforderlich ist (bei Entzündung der Gefäßwände).

Spezialist für Kopf- und Halsgefäße

Der Therapeut beschäftigt sich mit Gehirnpathologien. Der Patient kann sich mit Beschwerden über Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Ohnmacht an ihn wenden.

Wenn jedoch Probleme mit den Gefäßen des Gehirns auftreten, wird der Patient zur Behandlung zu einem Neurologen geschickt. Dieser Arzt hilft, den Blutfluss zu normalisieren und die Folgen zu bewältigen. Sie können den Arztsuchdienst RDoctor.ru nutzen und einen für Sie geeigneten Spezialisten auswählen.

Wen mit Atherosklerose zu kontaktieren

Sehr oft wird bei Patienten Atherosklerose diagnostiziert. In solchen Fällen treten folgende Probleme auf:

Solche Anzeichen treten als Folge eines hohen Cholesterinspiegels und der Bildung von Plaques an den Gefäßwänden auf, wodurch eine Verletzung des Blutflusses vorliegt. Ohne die notwendige Behandlung kann eine Komplikation wie eine Enzephalopathie auftreten. Die Krankheit ist durch eine Fehlfunktion und eine Veränderung der Gehirnstrukturen gekennzeichnet..

Wenn der Arzt den Verdacht auf Atherosklerose hat, sollte der Patient zusätzlich zu einem Neurologen eine Ultraschalluntersuchung der Blutgefäße, eine Computertomographie und eine Blutuntersuchung auf Cholesterin durchführen.

Wenn bei einem Patienten ein Schlaganfall auftritt, treten die folgenden Symptome auf:

Eine Person sollte sofort Hilfe erhalten, dann sollte sie von einem Neurologen beobachtet werden, da sich jederzeit eine vaskuläre Demenz nach einem Schlaganfall bilden kann - eine psychische Störung vor dem Hintergrund einer Hirnfunktionsstörung.

Wohin mit dem IRR?

Vegetovaskuläre Dystonie ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet:

  • Druckausfälle.
  • Dyspnoe auch bei leichter körperlicher Anstrengung.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Schwindel bis zur Ohnmacht.
  • Sodbrennen.

Ein Neurologe hilft auch bei der Bewältigung solcher Verstöße. Oft wird der Patient zusätzlich zu einer Konsultation an einen Endokrinologen überwiesen.

Arzt für Erkrankungen der Gefäße der Beine und Arme

Viele Menschen leiden unter dem Auftreten solcher Zeichen:

  • Schweregefühl in den unteren Extremitäten.
  • Das Auftreten eines Gefäßmusters an Armen und Beinen.

Meistens deuten diese Symptome auf Krampfadern hin. In diesem Fall kann jeder Arzt in den Venen und Gefäßen helfen:

Ein Angiologe ist an der Behandlung von Gefäßen der unteren Extremitäten beteiligt. Krankheiten können mit dem Kreislauf- und Lymphsystem zusammenhängen..

Zunächst verschreibt der Arzt eine Reihe von diagnostischen Verfahren:

  • Ultraschall-Duplex-Scan.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Angiographie.

Nach dem Studium der Ergebnisse wird die notwendige Therapie verschrieben.

Wer mit Krampfadern gehen soll

Der führende Platz unter den Gefäßerkrankungen sind Krampfadern an den Beinen. Am häufigsten provozieren die folgenden Faktoren das Problem:

  • Schwacher Ton der venösen Wände.
  • Langjährig ohne Bewegung.
  • Verletzung der Funktionen der Venenklappen.
  • Schilddrüsenpathologie.
  • Genetische Veranlagung.

Es wurde eine Reihe von Symptomen festgestellt, die auf die Bildung von Krampfadern hinweisen:

Das venöse Blut stagniert, was auf eine Thrombophlebitis zurückzuführen ist. Es blockiert das Gefäß mit einem Blutgerinnsel, gefolgt von einem entzündlichen Prozess.

Ein Phlebologe wird eine Reihe von Studien bestimmen:

  • Dopplerographie der Venen, mit der der Blutfluss in den Gefäßen beurteilt wird.
  • CT zur Blutgerinnselerkennung.
  • Blutgerinnungstest.
  • Phlebomanometrie (Druckmessung in den Venen).

Die Krankheit ist mit Druck in den Gefäßen verbunden. In den frühen Entwicklungsstadien wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, bei fortgeschrittenen Formen kann nur ein chirurgischer Eingriff helfen.

Gefäßchirurg

Die Arbeit eines Gefäßchirurgen besteht in einer chirurgischen Behandlung, die an den Gefäßen unter der Kontrolle der Strahlenbildgebung mit speziellen Werkzeugen durchgeführt wird. Dies umfasst die Bypass-Transplantation der Koronararterien, eine atherosklerotische Plaque-Reinigungsoperation innerhalb des Gefäßes.

Im Bereich des Spezialisten liegen verschiedene Venenpathologien, die Behandlung von Thrombophlebitis - Reduktion des arteriellen Lumens bei gleichzeitiger Entzündung von Teilen des Gefäßsystems.

Die endovaskuläre Chirurgie hat mehrere Vorteile. Da das Verfahren minimal invasiv ist, ist die Rehabilitation schneller und zeigt nur minimale Schmerzen und Komplikationen.

Wenn die Venen blockiert sind, wird ein Rangieren durchgeführt, dh unter Umgehung des blockierten Gefäßes wird ein anderes gestartet oder eine Prothese installiert. In diesem Fall wird der erkannte Thrombus entfernt. Eine solche Maßnahme ermöglicht es, den Blutfluss wiederherzustellen. Wenn die Vene des Patienten umgangen wird, wird die Manipulation als "autovenöser Bypass" bezeichnet..

Die Vergrößerung des Wanddurchmessers ermöglicht eine Erweiterung. Der Betrieb ist durch das Einführen eines Ballons unter niedrigem Druck gekennzeichnet. Die Erhaltung des vergrößerten Durchmessers wird durch eine spezielle Metallfeder sichergestellt.

Wohin bei Problemen mit Gefäßen im Gesicht

Manchmal klagt eine medizinische Einrichtung über rote Hautausschläge im Gesicht.

Am häufigsten ist eine solche Manifestation durch Lupus erythematodes gekennzeichnet. Die Pathologie ist mit einer Fehlfunktion des Immunsystems verbunden und wird durch die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe bestimmt. Immunität kämpft gegen Körperzellen, Gefäßprobleme beginnen.

Lupus erythematodes manifestiert sich in einer Reihe von Zeichen:

  • Temperaturanstieg.
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche.
  • Haarausfall und Anlaufen, spröde Nägel.
  • Schmerzsymptome in Muskeln, Gelenken.
  • Rote Formationen im Gesicht - eine Folge der Zerstörung von Kapillaren.
  • Myokarditis - Entzündung des Herzmuskels.
  • Perikarditis - Entzündung der serösen Membran des Herzens.

Schwerwiegende Komplikationen sind charakteristisch für die Pathologie:

  • Lungenentzündung.
  • Raynaud-Krankheit - Schädigung der Arterien und Arteriolen der Gliedmaßen.
  • Sklerose.
  • Glomeruläre Nephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nierenglomeruli.
  • Verschlechterung des Blutflusses im Gehirn.
  • Anämie.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Immunologen.

Zur Bestätigung der Diagnose werden eine Reihe von Maßnahmen zugewiesen:

  • Bluttest.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Ultraschallverfahren.
  • Elektrokardiogramm.
  • CT-Scan des Gehirns.

Herzgefäßspezialist

Die Therapie von Herzerkrankungen wird von einem Kardiologen durchgeführt. Patienten wenden sich mit Beschwerden an ihn:

  • Brustschmerzen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Verbesserte Schweißdrüsen.
  • Herzfunktionsstörung.
  • Herzkrankheit.
  • Herzinfarkt.
  • Angina pectoris.

Darüber hinaus befasst sich der Kardiologe mit den Gefäßen, die den Herzmuskel versorgen.

In einigen Fällen wird ein Besuch beim Kardiologen empfohlen:

  • Alter nach 35 Jahren.
  • Geplante Schwangerschaft.
  • Genetische Veranlagung für Herzerkrankungen.
  • Übergewicht, Fettleibigkeit.

Wenn eine Person diese Regeln befolgt, wird das Risiko schwerer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erheblich verringert. Wenn ein bestimmtes Problem festgestellt wird, wird der Patient rechtzeitig behandelt, ohne das Risiko von Komplikationen zu riskieren.

Der Mann selbst ist für die Gefäße und ihre Gesundheit verantwortlich, und der Arzt hilft nur bei der Bewältigung der aufgetretenen Probleme..

Warum ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren?

Bei gesundheitlichen Problemen muss eine Person manchmal einen Arzt konsultieren, der Blutgefäße behandelt. Dies wird die Diagnose nach einer umfassenden Untersuchung klären und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Gefäßpathologien unter den häufigsten Anomalien unseres Jahrhunderts einen führenden Platz einnehmen. Sie berauben eine Person oft der Fähigkeit, sich zu bewegen und mit Menschen zu kommunizieren.

Es ist wichtig, alle Faktoren zu korrigieren, die zu Verstößen führen können, und sich daran zu erinnern, dass Nikotin und ein sitzender Lebensstil die nachteiligsten Auswirkungen haben..

Welche Art von Arzt macht Gefäßbehandlung

Jede zweite Person muss sich an einen Spezialisten für Gefäßpathologien wenden. Schlechte Umweltbedingungen, schlechte Ernährung, Sucht und eine hohe Belastung des Nervensystems führen zu einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus dem Kreislaufsystem. Aber woher wissen Sie, welche Ärzte die Gefäße behandeln??

Das menschliche Gefäßsystem gilt als eines der komplexesten Systeme im Körper, und die Profilbehandlung erfordert eine spezielle Spezialisierung.

Neurologe

Ein Arzt, der vaskuläre Atherosklerose und andere Erkrankungen des Gehirns behandelt, wird als Neurologe bezeichnet. Diese Ärzte behandeln die Gefäße des Gehirns und sind an der Prävention dieser Pathologien beteiligt..

Das Vorhandensein einer Gehirnpathologie wird normalerweise von einem Arzt diagnostiziert, wenn ein Patient auf charakteristische Syndrome untersucht wird - Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich, Lärm und Ohrensausen, chronische Müdigkeit, vorübergehender Orientierungsverlust und kurzfristiger Bewusstseinsverlust. Der Neurologe untersucht und behandelt das Kreislaufsystem. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Kreislaufstörungen zu beseitigen, die Folgen zu beseitigen und rechtzeitig mit der Prophylaxe zu beginnen.

Der Neurologe behandelt Gehirngefäße

Am häufigsten sind folgende Erkrankungen der Hirngefäße:

  • Atherosklerose. Zusätzlich zu Kopfschmerzen ist die Krankheit durch eine Beeinträchtigung des allgemeinen Blutflusses, eine Verletzung des normalen Prozesses der Cholesterinproduktion und eine Verdickung der Gefäßwände gekennzeichnet, was zu einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses führt. Bei vorzeitiger Behandlung besteht das Risiko einer Enzephalopathie - eine degenerative Veränderung der Gewebestruktur bestimmter Teile des Gehirns und eine Verletzung seiner normalen Funktion. Zur Diagnose werden ein Duplex-Scan, eine Computertomographie des Gehirns, ein Lipidprofil und ein vollständiges Blutbild erstellt..
  • Schlaganfall. Akute Durchblutungsstörung in einem begrenzten Bereich des Gehirns. Symptome: Übelkeit, periodische Ohnmacht, Schwindel. Die medizinische Versorgung erfolgt in Form einer Wiederbelebung, dann ein Neurologe gemäß MRT. Es zeichnet sich durch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wie vaskulärer Demenz aus. Ein Demenzzustand, der aus einer Störung der Gehirnaktivität resultiert. Daher sollten Patienten, bei denen ein Gehirnschlag diagnostiziert wurde, von einem Neurologen beobachtet werden.
  • Vegetative Dysfunktion. Verletzung der normalen Aktivität des autonomen Nervensystems. Symptome sind - Bluthochdruck, Verletzung des Rhythmus und der Atemfrequenz, Übelkeit, Sodbrennen, vorübergehender Orientierungsverlust. Ein Spezialist mit engem Profil tritt auf, wenn die Symptome systematisch werden. Bei der Verschreibung der Behandlung können zusätzliche Konsultationen durch den Endokrinologen und Therapeuten erforderlich sein.

Phlebologe

Die häufigste Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten sind Krampfadern. Um sich von dieser Krankheit zu erholen, benötigen Sie einen Venenarzt (Phlebologe)..

Der Mechanismus des Auftretens von Krampfadern ist nicht vollständig definiert, aber Ärzte sind sich sicher, dass es eine Reihe von nachteiligen Faktoren gibt, die sein Auftreten provozieren können:

  • übermäßige Belastung der Beine;
  • Schwäche oder Verletzung der Venenwand;
  • Pathologie der Venenklappen;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüse;
  • Genveranlagung.

Die Symptome von Krampfadern manifestieren sich in Form von:

  • hervorstehende Venen an den Beinen;
  • Schwellung, Schmerzen in den Beinen;
  • Besenreiser;
  • venöse Stase.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome besteht das Risiko einer Venenthrombophlebitis, einer Entzündung der Venenwand unter Bildung eines Thrombus.

Der Phlebologe behandelt Gefäße der unteren Extremitäten

Wenn Sie eine Manifestation dieser Symptome bei sich selbst beobachten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, dass der Arzt für die Behandlung von Krampfadern ein Phlebologe ist. Zunächst werden Ultraschalldiagnosen der Beingefäße, Computertomographie und Koagulation durchgeführt.

Kardiologe

Der Arzt, der das Herz und die Blutgefäße behandelt, ist ein Kardiologe. Wenn schmerzhafte Empfindungen im Herzbereich, Atemfrequenz- und Rhythmusstörungen, Schwitzen auftreten, müssen Sie ihn für eine Diagnose und Elektrokardiographie kontaktieren.

Häufige Erkrankungen sind Herzrhythmusstörungen, Herzklappendefekte des Herzens oder seiner Wände, Bluthochdruck, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Schmerzen in der Brustmitte. Außerdem führt der Kardiologe restaurative Rehabilitationsmaßnahmen durch.

Es wird empfohlen, auch einen Kardiologen zu besuchen:

  • das Alter von 30 Jahren erreicht haben;
  • eine Schwangerschaft planen;
  • eine genetische Veranlagung haben;
  • Übergewicht.

Es wird angenommen, dass jedes Jahr eine Untersuchung durch einen Kardiologen erforderlich ist. So können Sie das Risiko von Erkrankungen des Kreislaufsystems mehrmals reduzieren.

Der Kardiologe behandelt Herzgefäße

Angiologe

Ein Angiologe, ein Arzt für Erkrankungen der Arterien und des Lymphsystems, befasst sich mit der Behandlung von Blutarterien. Dieser Arzt wird wegen verminderter Hautempfindlichkeit, Kribbeln in den Gliedmaßen, Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit in den Gelenken der Hände oder Füße konsultiert.

Eine Entzündung der Lymphe tritt normalerweise aufgrund von Infektionskrankheiten auf, die durch Tröpfchen in der Luft und sexuell übertragen werden. Spezifische Ursachen für Entzündungen des Lymphsystems können Myokarditis, Endokarditis sein.

Wenn daher die nichtinfektiöse Natur der Krankheit nicht bestimmt wird, werden zusätzliche Herztests von einem Kardiologen durchgeführt.

Sekundärkrankheiten

Liebman-Sachs-Krankheit

Dies ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die sich in der Produktion von Antikörpern äußert, die die DNA gesunder Zellen schädigen..

Die Liebman-Sachs-Krankheit weist folgende Symptome auf:

  • Temperaturanstieg;
  • Anämie;
  • Schmerzen in den kleinen Gelenken der Hände und Handgelenke;
  • entzündliche Schädigung des Myokards und der Schleimhaut des Herzens;
  • Schädigung der Haut im Gesicht in Form eines Schmetterlings - makulopapulärer Ausschlag.

Mögliche Komplikationen:

  • Angiotrophoneurose - Schädigung der kleinen terminalen Arterien und Arteriolen;
  • Infektionskrankheiten der Lunge;
  • Multiple Sklerose;
  • Entzündung der Nieren;
  • Enzephalopathie;
  • niedrigeres Hämoglobin.

Diagnose anhand von Blut- und Urintests, Ultraschall, MRT und EKG. Der Immunologe sollte an der Behandlung beteiligt sein.

Streptokokken-Weichteilinfektion

Unter den Viruserkrankungen der Gefäßlokalisation ist Erysipel eine der häufigsten.

Eine Streptokokken-Weichteilinfektion ist durch einen plötzlichen Beginn gekennzeichnet:

  • Temperatur steigt auf 39;
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers treten auf, dann treten Rötungen und Schwellungen auf der Haut an der Stelle der Entzündung auf;
  • Es können bullöse Elemente auftreten - Blasen, die eine helle und klare Flüssigkeit enthalten. Ursache - Beta-hämolytischer Streptokokken der Gruppe A..

Bei Verdacht auf Erysipel benötigt der Patient zusätzlich zur Konsultation eines Gefäßspezialisten eine Untersuchung durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Dermatologen. Bei Krampfadern besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion. Daher wird empfohlen, einen Phlebologen (Arzt für die Behandlung von Gefäßen der unteren Extremitäten) zu konsultieren. Andere Pathologien können ebenfalls zu einer erneuten Infektion führen. Daher muss ein Allergologe, Dermatologe und Chirurg aufgesucht werden.

Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Antibiotika und ultravioletter Strahlung. In einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein..

Hämangiom

Ein gutartiger Gefäßtumor, der hauptsächlich bei Neugeborenen und sehr selten im Erwachsenenalter auftritt. Es sieht aus wie ein roter, lila oder zyanotischer Fleck von unregelmäßiger Form.

Hämangiome sind gefährlich, weil sie das hämostatische System verletzen und zum Eindringen von Mikroben in den Körper beitragen. In der Kindheit verschwinden sie im Alter von 12 Jahren und benötigen keine besondere Behandlung. Für die Ausbildung im Erwachsenenalter müssen Sie sich an einen Onkologen oder Chirurgen wenden.

Es ist unmöglich, die Frage, welche Ärzte Gefäße behandeln, eindeutig zu beantworten. Wie wir sehen können, werden verschiedene Pathologien des Kreislaufsystems von einem ziemlich großen Kreis von Spezialisten mit unterschiedlichen Spezialisierungen behandelt. Für die Überweisung an einen bestimmten Spezialisten müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der eine Überweisung an einen engeren Spezialisten ausstellt.

Welchen Arzt sollte ich bei Gefäßproblemen kontaktieren: eine Überprüfung durch Spezialisten

Alle Materialien werden unter der Urheberschaft oder von den Herausgebern professioneller Ärzte (über die Autoren) veröffentlicht, sind jedoch kein Rezept für die Behandlung. Wenden Sie sich an einen Spezialisten!

© Verwendung von Site-Materialien nur mit Zustimmung der Verwaltung.

Autor: Alice Sporneenko, herausgegeben vom Arzt der ersten Kategorie Z. Nelli Vladimirovna

Ein Schiffsarzt wird früher oder später von fast jeder Person benötigt. Tatsache ist, dass eine schlechte Ökologie, eine Verletzung der Ernährung und vor allem Stress und schlechte Gewohnheiten das Auftreten von Problemen mit dem Gefäßsystem des Körpers direkt beeinflussen. Das Herz-Kreislauf-System ist jedoch ein sehr komplexer Mechanismus, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Ärzte mit speziellen, „engen Fachgebieten“ in diese Richtung arbeiten.

Neurologe - Spezialist für die Behandlung von Hirngefäßen

In der Regel wird das Vorhandensein einer Gehirnerkrankung vom Therapeuten diagnostiziert, den der Patient konsultiert und über Kopfschmerzen, Tinnitus, Müdigkeit, Schwindel und Ohnmacht klagt. Die Gefäße des Gehirns werden jedoch von einem Neurologen untersucht und behandelt, dessen Hauptaufgabe darin besteht, eine gestörte Durchblutung wiederherzustellen und die Folgen der Krankheit zu beseitigen.

Atherosklerose der Gehirngefäße tritt am häufigsten bei den Krankheiten dieses Plans auf. Zusammen mit Kopfschmerzen treten bei einer Person schwerwiegende Gedächtnisprobleme auf, die wiederum auf erhöhte Cholesterin- und Plaque-Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße und infolgedessen auf eine beeinträchtigte Durchblutung zurückzuführen sind. Wenn Sie diese Symptome nicht beachten, kann sich eine Enzephalopathie entwickeln - eine Verletzung der Gehirnfunktion aufgrund von Veränderungen in der Struktur des Gewebes. Bei Verdacht auf Atherosklerose sollten Sie sich nicht nur an einen Neurologen wenden, sondern sich auch einer Ultraschalluntersuchung der intrakraniellen Gefäße, einer Computertomographie des Gehirns und einer Blutspende zur Bestimmung des Cholesterinspiegels und seiner Fraktionen (Lipidspektrum) unterziehen..

Ein Schlaganfall ist durch eine akute Beeinträchtigung des Blutflusses in einem bestimmten Bereich des Gehirns gekennzeichnet. Eine Person fühlt sich übel, fällt oft in Ohnmacht und hat Probleme mit der Orientierung im Raum. In diesem Fall sollte die medizinische Versorgung sofort erfolgen, zuerst vom Wiederbelebungsteam, dann von einem Neurologen, der auf den Ergebnissen der Magnetresonanztomographie basiert. Ein Patient, der einen Schlaganfall hatte, muss einen Neurologen aufsuchen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vaskuläre Demenz nach einem Schlaganfall auftritt. Dies ist eine psychische und psychische Störung, die durch eine Störung der Gehirnaktivität verursacht wird. In der Regel wird der Patient nach seiner Entlassung nach Hause in einer Apotheke bei einem Neurologen registriert.

VVD - vegetativ-vaskuläre, neurozirkulatorische Dystonie oder eine Funktionsstörung des autonomen Nervensystems - ist eine Krankheit, die durch Druckstörungen, Atemnot, Übelkeit, Sodbrennen, Schwindel und andere nachteilige Manifestationen aller Lebenssysteme gekennzeichnet ist. Normalerweise geht eine Person zu einem Neurologen, wenn diese Manifestationen konstant sind und das normale Leben beeinträchtigen. Zusätzliche Konsultationen von Endokrinologen und Ärzten können erforderlich sein..

Phlebologe - Arzt für venöse Erkrankungen

Der erste Platz unter den Erkrankungen der Venen sind Krampfadern der unteren Extremitäten. Der wahre Grund dafür ist jedoch nicht vollständig geklärt. Die Ärzte sind sich jedoch sicher, dass die negativen Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, folgende sind:

  1. Langer Aufenthalt auf Beinen;
  2. Angeborene Schwäche der Venenwände;
  3. Verletzungen der Klappenvenen;
  4. Endokrine Erkrankungen;
  5. Erbe.

Symptome von Krampfadern sind geschwollene Venen in den Beinen, Schwellungen, Schmerzen, Gefäßnetze und sogar kleine Wunden hauptsächlich an den Beinen. Die venöse Blutstase beginnt allmählich, die Venen zu „platzen“, was eine weitere Krankheit hervorruft - Thrombophlebitis - Blockade der Vene mit einem Blutgerinnsel, gefolgt von einer Entzündung.

Wenn Sie diese Anzeichen bei sich selbst bemerken, sollten Sie wissen, dass Krampfadern von einem engmaschigen Phlebologen behandelt werden. Zunächst führt ein Venenarzt eine Dopplerographie der Gefäße der Beine durch, um den Blutfluss in den Gefäßen zu messen, eine Computertomographie zur Erkennung von Blutgerinnseln und überprüft das Blut auf Gerinnung.

Kardiologe - Spezialist für Erkrankungen des Herzsystems

Viele Menschen wissen, dass das Herz von einem Kardiologen behandelt wird. Wenn also Herzschmerzen, Atemnot oder Schwitzen auftreten, ist es sinnvoll, ihn für ein EKG und eine umfassende Untersuchung zu kontaktieren. Die häufigsten Probleme, die dieser Spezialist löst, sind Arrhythmie, Herzfehler, Bluthochdruck, Myokardinfarkt und Angina pectoris. Er befasst sich mit der Wiederherstellung und Rehabilitation der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems..

Es wird auch empfohlen, zum Kardiologen zu gehen, wenn:

  • Person über 35 Jahre alt;
  • Eine Schwangerschaft ist geplant;
  • In der Familie einer Person litt jemand an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Übergewicht.
  • Es wird angenommen, dass eine jährliche Untersuchung durch einen Kardiologen die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mehrmals verringert.

Angiologe - Arzt für Erkrankungen der Arterien und des Lymphsystems

Arterien werden von einem Arzt behandelt, der Angiologe genannt wird, obwohl in russischen Kliniken dieselbe Person häufig Spezialist für Venen und Arterien ist. Ein Angiologe muss konsultiert werden, wenn Sie Taubheitsgefühl verspüren und in den Gliedern kribbeln. Ein anhaltendes Gefühl der Kälte in den Beinen und Armen kann auf Probleme mit den Gefäßen hinweisen.

Angiologen behandeln auch Lymphknotenentzündungen (Lymphadenitis). In der Regel entzünden sich die Lymphknoten durch ansteckende Krankheiten - Influenza, Tuberkulose sowie sexuell übertragbare Krankheiten. Bei Myokarditis, Endokarditis wird jedoch auch eine Schädigung des Lymphsystems beobachtet. Wenn Infektionskrankheiten nicht bestätigt werden, ist es sinnvoll, die Arbeit des Herzens zu überprüfen und zusätzlich die Praxis des Kardiologen aufzusuchen.

An wen kann man sich wenden, wenn eine Gefäßerkrankung eine Folgeerkrankung ist??

Lupus erythematodes, Vaskulitis

Systemischer Lupus erythematodes - eine Krankheit, die mit einer Funktionsstörung des Immunsystems verbunden ist und sich in der Entwicklung von Antikörpern gegen das eigene Bindegewebe äußert. Der Körper nimmt seine Zellen als fremd wahr und beginnt, sie zu bekämpfen. Die Krankheit manifestiert sich in folgenden Symptomen:

  1. Fieber;
  2. Apathie, Schwäche;
  3. Intensiver Haarausfall, spröde Nägel;
  4. Schmerzen in Gelenken, Muskeln;
  5. Myokarditis, Perikarditis;
  6. Rote Hautausschläge im Gesicht - platzende Kapillaren ("Lupusschmetterling").

Lupus ist sehr gefährlich für seine Komplikationen und begleitenden pathologischen Zustände:

Wenn Sie einen Lupus erythematodes oder eine Vaskulitis vermuten, sollten Sie einen Immunologen aufsuchen. Der Patient muss Blut für allgemeine und biochemische Analysen, für den antinukleären Faktor sowie Urin spenden. Aufgrund möglicher Komplikationen wird empfohlen, eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe (EGC) und eine Computertomographie des Gehirns durchzuführen.

Erysipel

Unter den Viruserkrankungen der Gefäßlokalisation ist Erysipel eine der häufigsten. Es beginnt akut, mit Fieber bis zu 40 Grad, Erbrechen, dann erscheinen rote schmerzhafte Läsionen auf der Gesichtshaut. Manchmal gibt es an der Stelle der Rötung Blasen mit Flüssigkeit oder kleinen Geschwüren. Da der Erreger der Krankheit Streptokokken sind, muss der Patient mit einer erysipelatösen Erkrankung zunächst einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Dermatologen konsultieren, der sich nicht direkt mit Blutgefäßen befasst.

Wenn der Patient Krampfadern hat, kann dies zu einem Rückfall der Krankheit führen, sodass der Patient einen Phlebologen aufsuchen muss. Wenn es keine Krampfadern gibt, aber die Krankheit fortschreitet, lohnt es sich, einen Allergologen, Dermatologen oder Chirurgen aufzusuchen. Bei der Behandlung kommt es auf die Einnahme von Antibiotika, ultravioletter Strahlung und Operationen an.

Hämangiom

Relativ häufig wird bei Neugeborenen und selten bei Erwachsenen ein Hämangiom beobachtet - ein gutartiger Tumor oder eine Proliferation von Blutgefäßen. Wenn ein kleiner rötlicher konvexer Fleck am Hals auftritt, sind dies Kapillaren, die zu einem Tumor herangewachsen sind. Hämangiome sind an sich nicht gefährlich, aber durch sie kann die Infektion leicht in den Körper eindringen und die Blutgerinnung wird verringert. Bei Hämangiomen wird empfohlen, einen Onkologen und Chirurgen zu konsultieren. Bei Kindern verschwindet das Hämangiom in der Regel um 10 Jahre und erfordert keine besondere Behandlung..

So behandelt ein großer Kreis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen Blutgefäße, vom Phlebologen bis zum Immunologen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Arzt Sie besuchen sollen, wenden Sie sich an einen Arzt, der Ihnen die richtige Anweisung gibt. Dies kann die Durchführung vieler Tests erfordern, anhand derer Sie eine bestimmte Krankheit beurteilen können..

Welcher Arzt heilt die Gefäße?

Ursachen für die Entwicklung von Gefäßerkrankungen

Die Hauptgefäßerkrankung ist Atherosklerose. Vor diesem Hintergrund treten häufig ischämischer Schlaganfall, koronare Herzkrankheit, auslöschende Endarteritis und andere vaskuläre Pathologien auf. Atherosklerose beruht auf einer Schädigung der Arterien, die durch die Ansammlung von Lipiden und das Wachstum von Endothelwänden hervorgerufen wird. Arterien des Gehirns, des Herzens, der Gliedmaßen und des Halses sind am pathologischen Prozess beteiligt. Die Hauptursachen für Gefäßschäden am Körper:

  • Ein hoher Gehalt an tierischem Fett in der Nahrung führt zu atherosklerotischen Veränderungen der Blutgefäße.
  • Rauchen wirkt sich negativ auf die Gefäßwände aus, verursacht deren Krampf und erhöht mehrmals das Risiko für Bluthochdruck und koronare Herzerkrankungen.
  • Eine ständige Überlastung der Beine und das Tragen unbequemer Schuhe führen zur Entwicklung von Krampfadern und anderen Venenerkrankungen.
  • häufige Infektionskrankheiten gehen mit Vergiftungen und Schäden an den Gefäßwänden einher;
  • Übergewicht geht mit einer Verletzung des Fettstoffwechsels einher und ist häufig ein provozierender Faktor bei der Entwicklung von Krampfadern, Atherosklerose der Gefäße des Gehirns und des Herzens.

Das Risiko für Thrombosen und Blutungen steigt mit oberflächlichen und inneren Hämangiomen. Diese Gefäßtumoren entwickeln sich meistens umgekehrt, können jedoch aktiv wachsen und erfordern einen chirurgischen Eingriff. Hämangiome treten hauptsächlich aufgrund einer Fehlfunktion bei der Bildung von Blutgefäßen im Stadium der Embryonalentwicklung auf.

Die genauen Ursachen für vaskuläre Pathologien zu ermitteln, kann nur von einem qualifizierten Spezialisten unter Verwendung der umfangreichen Diagnosefunktionen durchgeführt werden. Zur Klärung der Diagnose und zur Beurteilung der Schädigung des Gefäßsystems werden verschiedene Studien verschrieben: Angiographie, MRT, ECHOEG, Computertomographie, Dopplerographie.

Wie manifestieren sich Gefäßerkrankungen??

Die klinischen Manifestationen von Gefäßerkrankungen hängen vom Ort der pathologischen Stelle und dem Grad der Schädigung ab. Im Anfangsstadium verläuft die Krankheit häufig ohne ausgeprägte Symptome. Bei regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen und Labordiagnosen, bei denen ein hoher Cholesterinspiegel festgestellt werden kann, können Sie jedoch sofort das Auftreten eines Verstoßes vermuten und medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Bei einer Schädigung der Gehirngefäße treten folgende Symptome auf:

  • vermindertes Gedächtnis und Aufmerksamkeit;
  • Schwindel;
  • geringe Arbeitsfähigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Lärm in den Ohren.

Die Entwicklung der Atherosklerose der Gliedmaßengefäße geht mit folgenden Veränderungen einher:

  • Frösteln der Gliedmaßen;
  • Taubheitsgefühl der Beine;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln, die sich beim Gehen verstärken;
  • Blässe der Haut an den Beinen, Neigung zum Peeling und Bildung von trophischen Geschwüren.

Atherosklerose der Herzkranzgefäße hat charakteristische Manifestationen:

  • Schmerz hinter dem Brustbein;
  • Luftmangel;
  • Todesangst;
  • Schwankungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks.

Ein medizinischer Eingriff bei einem der beschriebenen Symptome ist obligatorisch. Der Arzt verschreibt die Behandlung, nachdem er die Ergebnisse der Untersuchung und Untersuchung erhalten hat, und bewertet den allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Gefäßerkrankungen liegen in der Verantwortung eines Angiologen. Dieser Arzt befasst sich direkt mit den Pathologien von Blutgefäßen und Venen. Der Angiologe arbeitet jedoch eng mit anderen Spezialisten zusammen. Bei Bedarf können Patienten einen Termin mit ihnen vereinbaren..

Bei Beschwerden über den Zustand der Schiffe wird empfohlen, zuerst einen Allgemeinarzt oder Allgemeinarzt aufzusuchen. Der Spezialist führt eine Untersuchung durch, untersucht die Symptome der Krankheit und der Anamnese und wendet sich gegebenenfalls an einen engstirnigen Arzt. Arterielle Erkrankungen werden von einem Gefäßchirurgen, Venen von einem Phlebologen, Gehirngefäße von einem Neurologen und Herzen von einem Kardiologen behandelt.

Behandlungsmethoden

Die Gefäßbehandlung kann konservativ und schnell sein. Die medizinische Taktik hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen der Krankheit, dem Alter des Patienten und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Bei einer Schädigung der Venen der Gliedmaßen verschreiben Experten die Verwendung von Kompressionsstrickwaren, lokalen Heilmitteln mit venotonischer Wirkung.

Es ist wichtig, die Belastung der Beine zu verringern und die Auswirkungen prädisponierender Faktoren zu beseitigen. Die Schuhe sollten so locker und bequem wie möglich sein. Bei Krampfadern muss der Phlebologe therapeutische Übungen verschreiben und empfiehlt, sich mindestens mehrmals täglich mit einem erhöhten Beinende auszuruhen, um den Blutabfluss und die normale Funktion des Lymphsystems sicherzustellen.

Bei Arteriosklerose und hohem Cholesterinspiegel wird eine Diät mit einer Einschränkung von Fetten und einfachen Kohlenhydraten empfohlen. Von den verschriebenen Medikamenten stellen Nikotinsäure, Statine, Sequestriermittel von Gallensäuren und andere Medikamente, die die Bildung von Cholesterinplaques hemmen, den Fettstoffwechsel wieder her.

Mit Beginn der Wechseljahre steigt das Risiko für Atherosklerose bei Frauen stark an. Um Gefäßschäden vorzubeugen, wird eine Hormonersatztherapie verschrieben. Die Aufnahme einer kleinen Menge Östrogene spielt eine schützende Rolle, verhindert das Auftreten von Angina pectoris, koronarer Herzkrankheit, atherosklerotischen Läsionen der Gefäßwände.

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie und dem Anschein einer Bedrohung für das Leben des Patienten führen Spezialisten chirurgische Behandlungen durch. Es besteht in der Installation von Stents anstelle einer pathologischen Verengung des Gefäßes. Bei Atherosklerose der Herzgefäße und einem erhöhten Risiko für einen Myokardinfarkt führen Gefäßchirurgen eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durch.

Prognose und Prävention

Bei frühzeitiger Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen ist die Prognose günstig. Gefäßpathologien werden heute erfolgreich mit konservativen und chirurgischen Methoden behandelt, wobei die hohe Lebensqualität des Patienten erhalten bleibt.

Gefäßerkrankungen lassen sich am besten mit cholesterinsenkenden Medikamenten sowie mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren verhindern, die die Entstehung von Atherosklerose verhindern können. Es wird empfohlen, sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung zu halten und keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel oder Alkohol zu essen. Es ist ratsam, das Rauchen aufzugeben und Sport zu treiben, um den Herzmuskel zu stärken und die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Fettleibigkeit und Bluthochdruck, zu verhindern. Mäßige körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus.

Überprüfen Sie nach 30-35 Jahren Ihr Cholesterin und überwachen Sie Ihren Blutdruck. Wenn Symptome von Gefäßerkrankungen auftreten, beginnen Sie die Behandlung rechtzeitig, bis die Arterien und Venen vollständig geschädigt sind.

Gefäßentzündung

Gefäßentzündungen sind eine gefährliche Erkrankung, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert. Der pathologische Prozess, der sich in den Wänden der Blutgefäße entwickelt, wird als Vaskulitis, lymphatische Lymphangitis bezeichnet. Trotz der Ähnlichkeit der Symptome können die Ursachen für entzündliche Erkrankungen variieren, infektiös oder nicht infektiös sein. Die Taktik der Behandlung wird auch individuell ausgewählt, abhängig vom Ausmaß der Entwicklung der Krankheit, ihrem Erreger und den individuellen Merkmalen.

Entzündliche Blutgefäßerkrankung

Entzündliche Läsionen von Blutgefäßen werden unabhängig von ihrer Lage und ihrem Durchmesser sowie der Art des pathologischen Prozesses als Vaskulitis bezeichnet. Zur Vereinfachung der Diagnose werden sie normalerweise nach verschiedenen Kriterien klassifiziert. Je nach Art und Durchmesser der Blutgefäße werden verschiedene Arten von Vaskulitis unterschieden:

  • Arteriitis - Entzündung der Arterienwände;
  • Venenentzündung - entzündliche Erkrankungen der Venen;
  • Kapillaren und Arteriolitis - Entzündung der Kapillaren und Arteriolen.

Die folgende Klassifizierung unterscheidet verschiedene Arten von Arteriitis in Abhängigkeit von der Position des Prozesses in den Wänden der Arterien:

  • Endoarteritis - Entzündung der inneren Gefäßschicht;
  • Mesoarteritis - eine gefährliche Entzündung der mittleren (Muskel-) Schicht;
  • Periarteritis - der Prozess betrifft die äußere Schicht der Arterie;
  • Panarteriitis ist ein komplexer Prozess, der sich gleichzeitig auf alle Schichten der Arterie ausbreitet.

Aufgrund des Auftretens werden auch zwei Hauptvarianten der Vaskulitis unterschieden:

  • primär - entwickelt sich als eigenständige Krankheit;
  • sekundär - manifestiert sich als Symptom oder Komplikation der Grunderkrankung.

Ursachen der Vaskulitis

Die Ursachen der primären Vaskulitis bleiben oft unklar. Eine sekundäre Entzündung der Blutgefäße kann das Ergebnis verschiedener Viruserkrankungen sein, die mit einer Schädigung der Wände von Venen oder Arterien auftreten. Außerdem kann sich eine Pathologie aufgrund einer Vergiftung oder Exposition gegenüber bestimmten Arzneimitteln entwickeln. Eine der Ursachen für Vaskulitis ist die Virushepatitis - eine entzündliche Lebererkrankung, bei der sich der Erreger im allgemeinen Blutkreislauf befindet.

Gefäßentzündungen können auch autoimmun sein. Der Prozess ist mit Fehlfunktionen des Immunsystems verbunden, bei denen es das Gewebe seiner eigenen Gefäße als Fremdprotein wahrnimmt. Dies führt zu einer generalisierten Entzündungsreaktion und einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens. Nach der Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen, stabilisiert sich der Zustand des Patienten.

Krankheitsbild

Eine Entzündung der Gefäßwand kann in einem bestimmten Bereich auftreten oder die meisten Venen und Arterien betreffen. Abhängig vom Ausmaß der Manifestation der Krankheit unterscheiden sich ihre klinischen Symptome. Bei systemischer Vaskulitis klagt der Patient über allgemeine Schwäche, Fieber, starken Gewichtsverlust, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Die Symptome unterscheiden sich auch in Abhängigkeit von der Position der beschädigten Gefäße. Es gibt mehrere Hauptsymptomkomplexe, die sich manifestieren, wenn bestimmte Organe betroffen sind.

  • Haut ist eine der häufigsten Manifestationen von Vaskulitis. Es können verschiedene Arten von Hautausschlägen auftreten, darunter punktuelle oder große Blutungen, Knötchen, Urtikaria und Verfärbungen der Haut in Form von Flecken. In fortgeschrittenen Fällen bilden sich Geschwüre, häufiger auf der Oberfläche des Unterschenkels.
  • Extremitäten und periphere Nerven, die an ihrer Innervation beteiligt sind - die Krankheit ist auch mit der Niederlage kleiner Kapillaren verbunden. Es verursacht verschiedene Verstöße gegen die Empfindlichkeit der Arme und Beine, Kribbeln und Taubheitsgefühl sowie Muskelschwäche..
  • Gehirn - Eine Abnahme der Durchblutung in diesem Organ ist lebensbedrohlich und kann einen Schlaganfall verursachen. Krampfanfälle, Orientierungslosigkeit im Raum, Bewegungsstörungen, Kopf- und Augenschmerzen sind ebenfalls möglich..
  • Verdauungsorgane - Entzündungen der Magen- und Darmgefäße gehen mit akuten Bauchschmerzen einher. Es werden auch verschiedene Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen sowie Blutverunreinigungen im Stuhl beobachtet..
  • Herz - Wenn sich die Arterien und Venen, die an der Blutversorgung des Myokards beteiligt sind, entzünden, führt dies zu schmerzhaften Empfindungen hinter dem Brustbein und Herzrhythmusstörungen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, besteht die Gefahr eines Myokardinfarkts.
  • Die Durchblutung der Nieren ist lebensbedrohlich. In den Anfangsstadien kommt es zu Schwellungen, insbesondere in den unteren Extremitäten, Schmerzen im unteren Rückenbereich. Eines der charakteristischen Symptome ist ein konstanter Blutdruckanstieg aufgrund eines verzögerten Flüssigkeitsabflusses.
  • Gelenke - bei Vaskulitis werden Schmerzen unterschiedlicher Intensität und verminderte Beweglichkeit beobachtet. Das Krankheitsbild wird von einer Schwellung kleiner und großer Gelenke begleitet.

In der Anfangsphase ist es wichtig, die Ursache für Schmerzen, Schwellungen und andere Symptome zu bestimmen. Vaskulitis kann mit einem charakteristischen Krankheitsbild sowie mit weniger schweren Symptomen auftreten. In einigen Fällen muss von Migräne, Sinusitis, Asthma bronchiale und anderen Krankheiten unterschieden werden.

Diagnosemethoden

Es ist nicht möglich, eine Vaskulitis nur anhand äußerer Symptome zu bestimmen. Darüber hinaus können sie gelöscht werden oder sich im Laufe der Zeit entwickeln. Für eine genauere Diagnose werden Instrumenten- und Labortechniken verwendet, mit denen Sie den Zustand der Gefäße beurteilen und ihre Entzündung von anderen Krankheiten unterscheiden können.

  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sind der erste Schritt zur Bestimmung der Vaskulitis. Typische Anomalien werden gefunden, wie Anämie (eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen), eine Zunahme des Spiegels von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen. Es ist auch möglich, einen Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate, einen Anstieg des Spiegels an C-reaktivem Protein und Fibrinogen zu bestimmen.
  • Ein immunologischer Bluttest ist bei der Diagnose bestimmter Arten spezifischer Vaskulitis hilfreich. Antineutrophile zytoplasmatische Antikörper werden im Blut bestimmt, was auf die Entwicklung einer Autoimmunentzündung hinweist.
  • Blutuntersuchungen zur Bestimmung von Infektionskrankheiten - werden nach Indikationen verschrieben. So kann sich eine Vaskulitis als Symptom einer Virushepatitis entwickeln..
  • Urinanalyse - zeigen den Zustand der Nieren an. Wenn ihre Arbeit gestört ist, finden sich in den Proben Proteinverunreinigungen und rote Blutkörperchen, die normalerweise nicht vorhanden sind.
  • Instrumentelle Diagnosemethoden (Ultraschall, Radiographie) sind informativ zur Beurteilung des Zustands der Organe der Brust-, Bauch- und Beckenhöhlen. Wenn also der Verdacht auf eine Schädigung der Gefäße der Bronchien und der Lunge besteht, wird eine Röntgenaufnahme der Brust verschrieben und das Herz erhält eine ECHO-Kardiographie. Möglicherweise ist auch eine berechnete oder Magnetresonanztomographie erforderlich.
  • Eine Biopsie ist ein invasives Verfahren, bei dem eine Gewebeprobe in Ihren inneren Organen untersucht wird. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und die Biopsieprobe nach spezieller Vorbereitung unter einem Mikroskop untersucht. Bei Vaskulitis können Fleckenblutungen und andere Anzeichen einer beeinträchtigten Gefäßintegrität festgestellt werden..

Vaskulitis-Behandlung

Die Behandlung wird individuell ausgewählt und hängt nicht nur vom Stadium der Erkrankung ab, sondern auch von der Position der beschädigten Gefäße. Wenn also die Funktion lebenswichtiger Organe (Herz, Lunge, Nieren, Zentralnervensystem) gestört ist, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Die größte Schwierigkeit stellt die systemische Vaskulitis dar, die sich mit Läsionen großer und kleiner Gefäße im gesamten Körper entwickelt. Das Hauptschema umfasst die intravenöse Verabreichung von Glukokortikosteroiden (hormonelle entzündungshemmende Arzneimittel) und Zytostatika (Immunsuppressiva). Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren und eine Remission zu erreichen, werden eine Kombination von Prednison mit Cyclophosphamid, einem intravenösen Immunglobulin und einem spezifischen Verfahren, der Plasmapherese, verwendet.

Vielen Patienten gelingt es, über einen langen Zeitraum einen Zustand anhaltender Remission aufrechtzuerhalten. Nach der Stabilisierung können Sie die Dosierung von Arzneimitteln schrittweise reduzieren und in Zukunft auf deren Verwendung verzichten. Im Falle eines Rückfalls (wiederholte Verschlimmerung der Krankheit) wird das Schema erneut wiederholt. Es ist wichtig zu verstehen, dass Immunsuppressiva mit Kortikosteroiden Nebenwirkungen haben können. Sie hemmen die Funktion des Immunsystems und können bei längerem Gebrauch zu Reizungen der Blasenschleimhaut, verminderter Knochenstärke (Osteoporose) und anderen Erkrankungen führen.

Entzündungskrankheiten der Lymphgefäße

Lymphangitis ist eine Entzündung der Lymphgefäße. Die Krankheit kann in akuter oder chronischer Form auftreten und Gefäße verschiedener Kaliber betreffen. Abhängig von den Ursachen, Symptomen, der Art des Verlaufs und anderen Merkmalen werden verschiedene Arten von Lymphangitis unterschieden:

  • nach Art der Entzündung - eitrig oder serös;
  • durch die Lage der betroffenen Lymphgefäße - oberflächlich oder tief;
  • je nach Durchmesser der Gefäße - retikulär (kleine Kapillaren) und stumpf (große Lymphgefäße);
  • Die maligne Lymphangitis ist eine eigenständige Form der Krankheit, bei der sich die Gefäße vor dem Hintergrund maligner Neoplasien entzünden können.

Ursachen und Symptome einer Lymphangitis

Lymphangitis manifestiert sich häufig als Folgeerkrankung. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Verletzungen, Abszessen und Phlegmon sowie anderen offenen Hautläsionen. Der Erreger ist häufig eine Infektion wie Staphylococcus aureus oder hämolytischer Streptococcus, Escherichia coli oder Proteus. Bakterien breiten sich mit Lymphfluss aus, erreichen große Gefäße und können generalisierte Entzündungen verursachen..

Die Krankheit äußert sich in einem charakteristischen Symptomkomplex:

  • häufige Symptome - Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit, Fieber sind möglich;
  • Entzündung des weichen Unterhautgewebes zu Beginn des pathologischen Prozesses;
  • das Auftreten roter Schnüre unter der Haut an der Stelle großer Lymphgefäße;
  • mit der Niederlage kleiner Kapillaren - ein brennendes Gefühl auf der Haut, das Auftreten eines ausgeprägten Netzmusters.

Laufende Lymphangitis ist gefährlich für ihre Komplikationen. In Abwesenheit einer Behandlung breitet sich der Entzündungsprozess unter Hinzufügung einer bakteriellen Infektion auf das umgebende Gewebe aus. Infolgedessen können sich subkutane Abszesse bilden, und die Krankheitserreger eitriger Entzündungen bewegen sich frei mit dem Lymphfluss und sind an der Bildung neuer Herde beteiligt.

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Die meisten Symptome einer Lymphangitis werden sofort erkannt. Weitere Diagnosestadien zielen darauf ab, die Ursache der Krankheit und ihr Stadium zu bestimmen. Folgende Medikamente können zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Lymphgefäße verschrieben werden:

  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente;
  • Antibiotika - zur Behandlung oder Vorbeugung von bakteriellen Infektionen;
  • Antihistaminika - zur Behandlung von Autoimmunlymphangitis.

Entzündliche Gefäßerkrankungen unterscheiden sich durch ihre Ursachen, die Entwicklungsrate und andere Merkmale. Es ist wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und Medikamente einzunehmen, die Schmerzen und Entzündungen lindern und die Funktion des Immunsystems normalisieren. Die Prognose ist nur bei richtiger Behandlung günstig, da sonst Komplikationen auftreten können.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum steigt die ESR im Blut??

Einer der im Rahmen eines klinischen Bluttests (allgemeine Analyse) untersuchten Indikatoren ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten, die durch die kurze Abkürzung ESR (ROE) angezeigt wird.

Wie man den zerebralen Gefäßtonus wiederherstellt

Gefäßtonus - die Fähigkeit der Arterienwand, Spannungen zu erzeugen, die bestimmte Größen des Gefäßlumens unterstützen. Diese Eigenschaft der Gefäßwand legt die Parameter des Blutflusses fest - Volumen, Geschwindigkeit des zirkulierenden Blutes.