Medikamente gegen Uterusblutungen

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 09.16.2018

Datum der Artikelaktualisierung: 25.06.2019

Uterusblutungen können bei Frauen jeden Alters auftreten. Dieser Zustand erfordert einen obligatorischen medizinischen Eingriff, da in schweren Fällen eine echte Gefahr für das Leben des Patienten besteht.

Ein Arzt, der hämostatische Medikamente gegen Uterusblutungen verschreibt, die ein wesentliches Element einer komplexen Therapie sind, berücksichtigt nicht nur den Allgemeinzustand des Patienten, sondern auch Begleiterkrankungen.

Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung

Es gibt verschiedene Formen (Tabletten, Injektionen und Tropfer, Tropfen, Zäpfchen, Salben) von Arzneimitteln, die in der Gynäkologie verschrieben werden, um Uterusblutungen zu stoppen.

Und auch diese Medikamente sind in Kategorien unterteilt:

  • hämostatische Gerinnungsmittel - Diese Gruppe umfasst Aminomethylbenzoesäure (Amben, Pamba), Tranexam, das hämostatische Arzneimittel Etamsylat (Dicinon). Hämostatische Gerinnungsmittel - hämostatische Mittel werden auch als Vikasol und Aminocapronsäure angesehen;
  • Uterotonika - Medikamente dieser Gruppe werden am häufigsten bei der Entwicklung von postpartalen Blutungen, Atonie der Gebärmutter und nach manueller Trennung der Plazenta eingesetzt. Unter den Uterotonika werden Oxytocin, Mutterkornalkaloide (Ergometrin, Ergotamin, Ergotal, Methylergometrin) und Prostaglandine (Dinoprost, Carbetocin, Remestip) am häufigsten als die besten angesehen.
  • Hormon-Steroid-Medikamente werden bei dysfunktionellen Uterusblutungen (DMC), Dysmenorrhoe, Endometriosen, myomatösen Formationen und Endometriumhyperplasie eingesetzt. Orale Kontrazeptiva kombinierter Art (COC) werden häufig verschrieben - Jeanine, Regulon, Non-Ovlon.

Oft verschriebene Gestagene (Norethisteron, Linestrenol, Dydrogesteron) und Östrogene (Diethylstilbestrolpropionat, Estradiol-Dipropionat, Sinestrol).

Merkmale der Verschreibung von Medikamenten

Die medikamentöse Therapie von Uterusblutungen hängt von der Periode ab, in der sie aufgetreten ist.

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Es gibt mehrere Perioden, in denen die Entwicklung der Pathologie möglich ist:

  1. Schwangerschaft - Die Verwendung von Medikamenten zur Entwicklung von Blutungen in jedem Trimester erfordert eine obligatorische Bewertung der Bedrohung des Lebens einer Frau. Nach einer Reihe von diagnostischen Untersuchungen und dem Fehlen von Kontraindikationen werden Medikamente verschrieben, um Uterusblutungen zu stoppen. Dazu gehören Tranexam, Dicinon, Ethamsylat, Tranexamsäure, Vikasol;
  2. Wehen - In diesem Stadium kann das Auftreten von Blut durch Verletzungen der Weichteile des Geburtskanals ausgelöst werden. Um die Uteruskontraktionen zu verbessern, wird einer Frau Oxytocin, injizierbarer Dinoproston usw. intravenös injiziert.
  3. postpartal - In der frühen postpartalen Phase werden Blutungen häufig durch eine verzögerte Trennung der Plazenta nach der Geburt, Muskelschwäche der Gebärmutter und Erschöpfung ihres neuromuskulären Systems ausgelöst. In diesem Stadium wird die intravenöse Verabreichung von Aminocapronsäure, i / m und iv die Verabreichung von Oxytocin verschrieben. Dinoproston (vaginale Zäpfchen, intravenös oder parenteral), Misoprostol (Tabletten), Enzaprost (iv) werden ebenfalls verschrieben..

In allen Fällen wird die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, der den Zustand der Frau beurteilt und weitere Maßnahmen gegen die Entwicklung von Komplikationen korrigiert.

Dysfunktionelle Uterusblutung

DMK tritt häufig bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren auf. Eine der Hauptursachen für Pathologie ist eine Verletzung des Eisprungs. Dies führt zu einer Endometriose vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutgefäßpermeabilität und einer Blutverdünnung..

Hämostatische Mittel (Ethamsylat, Dicinon, Vikasol) bei dysfunktionellen Uterusblutungen werden je nach Schweregrad des Zustands der Frau verschrieben. Bei leichtem Blutverlust werden kombinierte orale Kontrazeptiva empfohlen (Mikroginon, Rigevidon, Ovidon). Sie enthalten Östrogen und Gestagen.

Als Wirkstoff steroidaler Kontrazeptiva werden Levonorgestrel (synthetisches Progesteron) und seine Analoga, beispielsweise Microlut, Norplant (subkutanes Implantat), aktiv eingesetzt. Norplant wird nur gebärenden Frauen verschrieben. Das Medikament ist aufgrund seiner Wirksamkeit gefragt, hat aber einen ziemlich hohen Preis (etwa 14 Tausend Rubel). Darüber hinaus wird bei DMC die Verwendung von intrauterinen Hormonsystemen und Gestagenen (Norkolut, Dufaston) empfohlen.

Höhepunkt

Uterusblutungen bei Frauen in den Wechseljahren sind in den meisten Fällen auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds und auf Erkrankungen des Fortpflanzungssystems zurückzuführen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass normalerweise bei einer vollkommen gesunden Frau während der Wechseljahre keine Uterusblutungen auftreten sollten. Wenn in den Wechseljahren starke Blutungen auftreten, wird eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt, um die Ursachen des pathologischen Zustands zu ermitteln. Bei Bedarf wird eine Kürettage der Gebärmutter durchgeführt, es werden hämostatische und hormonelle Medikamente verschrieben.

Am häufigsten werden Oxytocin, das Uteruskontraktionen stimuliert, und Vikasol verwendet. Danazolum (oral), Depostat's Öllösung (Antitumorhormon), wird verschrieben. Um Schmerzsymptome zu lindern und Blutungen zu reduzieren, wird die orale Verabreichung von Gestrinon (Steroid) und einer sterilen Suspension zur i / m-Verabreichung von Depo-Provera (Provera) empfohlen. Dieses Mittel unterdrückt die Sekretion von Hypophysen-Gonadotropinen, was zu einem verzögerten Eisprung führt.

Bei Jugendlichen

Während der Pubertät haben 15% der Mädchen jugendliche Blutungen (vom Beginn ihrer ersten Menstruation bis zum Erwachsenenalter). Übermäßiger Blutverlust kann zu Hormonversagen, Anämie und Unfruchtbarkeit führen. Darüber hinaus ist eine Uterusblutung im Jugendalter psychisch schwierig.

Bei der Wahl einer Behandlungsmethode wird die Blutungsintensität berücksichtigt. Eine Kürettage der Gebärmutterhöhle, um Blutungen bei Jugendlichen zu stoppen, ist sehr selten, nur mit einer eindeutigen Bedrohung für das Leben des Patienten.

In anderen Fällen werden die folgenden Medikamente verschrieben, um Blutungen zu stoppen:

  • Abkürzungen - Wasserpfefferextrakt, Ergotal, Oxytocin;
  • stark hämostatisch - Dicinon, Ascorutin, Vikasol, Aminocapronsäure in Kombination mit einer Ampulle Calciumgluconat, Tranexam;
  • Von den hormonellen Präparaten wird Janine am häufigsten in Kombination mit Stripticin, Non-Ovlon und Regulon verschrieben, die rezeptfrei erhältlich sind.
  • Bei starken Uterusblutungen werden Beruhigungsmittel (Baldrian, Tinkturen, Mutterkraut, Tazepam, Seduxen usw.) eingesetzt.
  • Zur Normalisierung der Menstruation werden Vaginalzäpfchen (Utrozhestan, Duphaston usw.) verschrieben. Darüber hinaus wird empfohlen, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe einzunehmen.

Bei einem hohen Östrogenspiegel wird eine zyklische Verabreichung (dreimal im Abstand von 3 Monaten) von Turinal und Norkolut empfohlen. Bei einer Abnahme des Östrogens werden Hormone verschrieben (Ergotal, Pregnantol).

Andere Gründe

Sehr oft kann die Ursache von Blutungen Myome, Polypen, Endometriumhyperplasie vor dem Hintergrund von Pathologien der Gebärmutter und der Eierstöcke sein. Darüber hinaus kann Abtreibung zu einem provozierenden Faktor beim Erkennen werden. In diesem Fall wird eine wiederholte Kürettage der Gebärmutter mit anschließender Ernennung von Uterotonikern (Oxytocin, Methylergometrin) verschrieben..

Mögliche Nebenwirkungen

Wie bei allen anderen Arzneimitteln weisen hämostatische Arzneimittel eine Reihe unerwünschter Manifestationen auf, die den Entzug oder den Ersatz des Arzneimittels erfordern.

Die Intensität unerwünschter Ereignisse hängt von der Gruppe der Medikamente ab:

Hormonelle Drogen

Es ist unmöglich, im Voraus vorherzusagen, welche Nebenwirkungen von Glukokortikosteroid-Arzneimitteln, einschließlich Verhütungsmitteln, auftreten können. Negative Reaktionen hängen von der individuellen Empfindlichkeit des weiblichen Körpers ab.

Unter den Nebenwirkungen von hormonellen hämostatischen Arzneimitteln können am häufigsten die folgenden auftreten:

  • ein starker Anstieg des Blutdrucks (in schweren Fällen ist eine Gehirnblutung möglich);
  • Porphyrie (Hämoglobinsynthesestörungen) und Depression;
  • hämolytisch-urämisches Syndrom, das von Thrombozytopenie, Anämie und Nierenversagen begleitet wird;
  • Sehbehinderung und Hörverlust aufgrund der Entwicklung von Otosklerose;
  • starke Kopfschmerzen und eine signifikante Zunahme des Körpergewichts;
  • Amenorrhoe und Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • Als schwerwiegende Nebenwirkung ist äußerst selten eine Thromboembolie möglich, bei der es sich um eine Blockade eines Gefäßthrombus handelt.

In dem Fall, in dem die Nebenwirkungen des hormonellen hämostatischen Mittels, eine reichliche Sekretion von Blut aus der Gebärmutter, deutlich zum Ausdruck kommen, ist dessen Aufhebung erforderlich.

Hämostatische Arzneimittel

Am häufigsten treten Nebenwirkungen von Blutstillungsmitteln in Form von:

  • Anfälle von Übelkeit, Durchfall, Erbrechen;
  • Nierenkolik, eine starke Veränderung des Blutdrucks;
  • Schwindel, Tachykardie-Anfälle;
  • das Auftreten einer orthostatischen Hypotonie;
  • Bei Verstößen gegen die Regeln für die Durchführung einer Injektion an der Injektionsstelle ist eine Thrombophlebitis möglich.
  • allergische Reaktionen, manifestiert durch starken Juckreiz, Hyperämie, Hautausschläge, Bronchospasmus. In schweren Fällen sind unter Verwendung einer Aminocapronsäure-Infusion Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock möglich..

Zu den Nebenwirkungen zählen mögliche Parästhesien der unteren Extremitäten und dyspeptische Manifestationen (Sodbrennen, Übelkeit, Magenbeschwerden, Erbrechen)..

Uterotone Drogen

Bei der Verschreibung von uterotonen hämostatischen Medikamenten sind allergische Reaktionen, Bluthochdruck, Hautausschlag, Kopfschmerzen und Übelkeit möglich. Manchmal ist Tremor, Tachykardie oder Bradykardie, Krampf der peripheren Arterien möglich. Ein längerer Einsatz von Uterotonika kann zu einer Verletzung der Gewebenahrung, Hyperhidrose, Krämpfen und psychischen Störungen führen..

Die Wichtigkeit einer vorherigen Konsultation mit Ihrem Arzt

Es muss daran erinnert werden, dass Uterusblutungen ein ziemlich ernstes Symptom sind, das eine gründliche ärztliche Untersuchung erfordert. Eine ähnliche Pathologie kann auf schwerwiegende Erkrankungen der Genitalien hinweisen.

Starke Blutungen können die Entwicklung einer chronischen Anämie und eines Sauerstoffmangels hervorrufen, und ein großer Blutverlust stellt eine echte Bedrohung für das Leben einer Frau dar.

Sie können nicht versuchen, das Problem zu Hause selbst zu lösen. Bei Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus muss ein Gynäkologe konsultiert werden. Nur ein Spezialist kann die Grundursache für Blutungen herausfinden und so irreversible Folgen verhindern.

Überblick über hämostatische Medikamente gegen Uterusblutungen

In diesem Artikel erfahren Sie: über die Methoden zur medizinischen Bekämpfung von Uterusblutungen und über die Wirksamkeit der verwendeten Medikamente. Was sind hämostatische Medikamente gegen Uterusblutungen am effektivsten und sichersten?.

Der Autor des Artikels: Alexander Burguta, Geburtshelfer-Gynäkologe, höhere medizinische Ausbildung mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin.

Uterusblutungen können Frauen jeden Alters stören. Die medikamentöse Therapie bewältigt Uterusblutungen recht effektiv, kann jedoch nicht als Hauptbehandlungsmethode angesehen werden. Uterusblutungen sind nur ein Zeichen der Pathologie und nicht die Krankheit selbst. Folglich beseitigen hämostatische Mittel nur ein gefährliches Symptom und nicht dessen wahre Ursache. Die in Betracht gezogenen Medikamente sollten Teil einer umfassenden Behandlung sein, die nicht nur auf konservativen Methoden, sondern auch auf chirurgischen Eingriffen beruhen kann.

Der erste Arzt, der den Kampf gegen Uterusblutungen beginnt, ist ein Gynäkologe.

Verschiedene Medikamente gegen Uterusblutungen haben unterschiedliche Wirkmechanismen. Beispielsweise können Uterusblutungen sowohl aufgrund einer direkten Auswirkung auf den Blutgerinnungsprozess als auch aufgrund einer mechanischen Klemmung der Uterusgefäße beseitigt werden. Die Wahl des Arzneimittels hängt weitgehend von der Ursache und dem Grad der Blutung ab..

Die Eigenschaften der folgenden Tools sind in der Reihenfolge ihrer Wirksamkeit verteilt, beginnend mit der effektivsten. Informationen zu Arzneimitteln dienen nur als allgemeine Referenz und sind keinesfalls ein Leitfaden für die Selbstmedikation..

1. Tranexam

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tranexamsäure. Abhängig von der Schwere der Blutung kann das Arzneimittel entweder intravenös - für eine schnelle Wirkung oder oral (in Form von Tabletten) - zum Zweck einer verzögerten Wirkung verabreicht werden. Der Wirkstoff Tranexam blockiert die Auflösung von Blutgerinnseln, die das Lumen beschädigter Gefäße blockieren.

Das Arzneimittel hat eine milde entzündungshemmende, infektiöse und tumorhemmende Wirkung. Nach den offiziellen Anweisungen wurde die Wirkung von Tranexamsäure, ähnlich wie bei Analgetika (Analgetika), experimentell nachgewiesen. Typischerweise wird dieses Medikament verwendet, um schwere Blutungen während einer Plazentaunterbrechung, nach der Geburt, während und nach umfangreichen Operationen zu lindern..

Trotz der ausgeprägten hämostatischen Wirkung hat Tranexam eine beträchtliche Anzahl von Nebenwirkungen, darunter:

  • allergischer Hautjuckreiz, Urtikaria;
  • Dyspepsie (Übelkeit bis zum Erbrechen, Appetitlosigkeit, Sodbrennen, loser Stuhl);
  • asthenovegetatives Syndrom (Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, erhöhte Herzfrequenz);
  • Brustschmerzen;
  • Blutdrucksenkung bei schneller Verabreichung durch intravenösen Zugang;
  • Sehstörungen (Verletzung der Farberkennung, Probleme beim Fokussieren beim Betrachten von Objekten);
  • Thrombose (äußerst selten).

Die Kosten variieren von 200 Rubel (Tabletten) bis 1400 Rubel (Lösung zur intravenösen Verabreichung).

2. Dicinon

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Ethamylat. Bestehende Medikationsformen: Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung, Tabletten. Die aktive Komponente hat folgende Auswirkungen:

  1. Hämostatisch. Ethamsylat stimuliert die Bildung und Aggregation (Sedimentation an beschädigten Bereichen der Gefäßwand) von Blutplättchen.
  2. Angioprotektiv: Der Wirkstoff des Arzneimittels stärkt die Blutgefäße, verringert die kapillare Fragilität und Permeabilität.

Dicinon ist eines der Medikamente zur Vorbeugung, Beseitigung von Uterusblutungen bei starker Menstruation und aufgrund chirurgischer Eingriffe. Nebenwirkungen sind ähnlich wie Tranexam, aber sie sind weniger und sie sind selten:

  • dyspeptisches Syndrom (Übelkeit, Sodbrennen, Schweregefühl im Magen);
  • allergische Reaktionen;
  • ZNS-Schaden (Kopfschmerzen, Schwindel, Kribbeln in den unteren Extremitäten).

Der Durchschnittspreis für 10 Tabletten beträgt 40 Rubel. Die Lösung zur intravenösen Verabreichung ist etwas teurer - ab 500 Rubel.

3. Oxytocin

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein synthetisches Analogon des Hormons Oxytocin aus der hinteren Hypophyse. Oxytocin existiert nur in Form einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung.

Entsprechend seinem Hauptzweck gehört das Medikament zu Arbeitsstimulanzien. Dies liegt daran, dass Oxytocin die kontraktile Aktivität der Gebärmutter erhöht und daher die Ausweisung des Fötus während der Geburt fördert. Dieser Effekt wird auch verwendet, um Blutungen zu stoppen. Die Kontraktion der Muskeln der Gebärmutter führt zu einer mechanischen Kompression der beschädigten Gefäße. Oxytocin wird nur in Krankenhäusern eingesetzt. Nebenwirkungen:

  • dyspeptisches Syndrom (identisch mit Dicinon und Tranexam);
  • allergische Reaktionen;
  • Krampf der glatten Muskeln der Bronchien (äußerst selten, daher stellt das Medikament keine besondere Gefahr für Patienten mit Asthma bronchiale dar);
  • Harnverhaltung;
  • Schock.

Der Durchschnittspreis des Arzneimittels überschreitet nicht 70 Rubel pro 10 Ampullen.

4. Vikasol

Das Arzneimittel ist ein synthetisches Analogon von Vitamin K. Es ist in Form von Tabletten und einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung erhältlich. Vikasol ist an der Synthese natürlicher Gerinnungsfaktoren beteiligt. Das Medikament ist sehr effektiv und wird häufig von Gynäkologen im Kampf gegen Uterusblutungen eingesetzt..

Eine Überschreitung der Dosierung kann zu einem Überschuss an Vitamin K, einer hämolytischen Anämie (dem Abbau roter Blutkörperchen) und einer Tendenz zur Thrombose führen. Allergien sind eine seltene Nebenwirkung. Von der Anwendung von Vikasol ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt wird dringend abgeraten..

Je nach Hersteller beginnt der Preis in Apotheken für Pillen bei 20 Rubel. Vicasol-Ampullen kosten im Durchschnitt 80-100 Rubel.

5. Aminocapronsäure

Dieses Medikament wird nur intravenös verabreicht und ausschließlich in Krankenhäusern eingesetzt. Aufgrund seines Wirkmechanismus ähnelt das Medikament Tranexam.

Aminocapronsäure wird für ihre schnelle Wirkung geschätzt: Die hämostatische Wirkung entwickelt sich innerhalb von 15 bis 20 Minuten nach der Verabreichung. Der Wirkstoff wird unverändert im Urin ausgeschieden und ist daher bei Nierenerkrankungen mit eingeschränkter Ausscheidungsfunktion kontraindiziert.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Allergie;
  • Dyspepsie;
  • Entzündungsreaktion der oberen Atemwege (äußerst selten);
  • Krämpfe
  • starker Blutdruckabfall.

Die Kosten für eine 5% ige Lösung überschreiten 50 Rubel pro 100 ml Flasche nicht.

6. Ascorutin

Ascorutin enthält Ascorbinsäure und Rutosid. Der Wirkungsmechanismus beruht auf Angioprotektion: Der Wirkstoff stärkt die Gefäßwand und verringert die Kapillarpermeabilität. Ascorutin verhindert auch eine übermäßige Blutplättchensedimentation und verbessert die Mikrozirkulation. Es hat die geringste Wirksamkeit im Vergleich zu früheren Medikamenten..

Ascorutin hat nur wenige Nebenwirkungen: Die Einnahme des Arzneimittels kann nur Allergien oder Übelkeit verursachen.

Der Durchschnittspreis für 50 Tabletten beträgt 50 Rubel.

Hämostatische Mittel

Blutverlust ist mit vielen Verletzungen, Krankheiten und Verletzungen verbunden. Wenn Sie bei Blutungen nicht rechtzeitig das richtige hämostatische Mittel auswählen, sind schwerwiegende Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang möglich.

Der Arzt benötigt schnelle und qualifizierte Maßnahmen, um Blutverlust zu verhindern. Seine Assistenten sind spezielle Medikamente und Medikamente..

Hämostatische Mittel

Im Laufe der Jahrhunderte haben die Menschen viele verschiedene chirurgische und medikamentöse Methoden entwickelt, um das Austreten von Blut zu verhindern. Einige davon werden heute noch in der Medizin eingesetzt (Abbildung 1)..

Jedes moderne Blutstillungsmittel gegen Blutungen:

  1. Fördert die natürliche Blutstillung und löst Blutgerinnungsmechanismen aus.
  2. Es ist eine Notwendigkeit bei Pathologien von Gerinnungsfunktionen.
  3. Es ist notwendig für Schäden an mittleren und großen arteriellen Stämmen.
  4. Es wird verschrieben, um die Hauptsymptome einer Reihe von Krankheiten zu neutralisieren.
Abbildung 1. Arten von Medikamenten gegen Blutungen

In dieser Hinsicht ist es äußerst schwierig, das beste hämostatische Mittel zu nennen, da seine Verwendung von der spezifischen Situation und der etablierten Diagnose beim Patienten abhängt. Es gibt kein universelles Mittel gegen alle Arten von Blutverlust.

Arten von hämostatischen Medikamenten

Das Spektrum der in der Medizin verwendeten Hämostatika ist sehr breit. Moderne hämostatische Mittel werden in zwei Hauptgruppen unterteilt: resorptive und lokale Wirkung.

Es gibt drei Arten von chemischen Blutstillungsmitteln:

  1. Vasokonstriktoren - verengen die Blutgefäße und reduzieren den Blutfluss.
  2. Prokoagulanzien - erhöhen die Blutgerinnung.
  3. Hygroskopisch - Sie können ein beschädigtes Gefäß "versiegeln".

Meist werden kombinierte Präparate, Fibrinkleber, Gelatineplatten und Kollagenfilme, Cellulose als chemische lokale hämostatische Mittel verwendet.

Verfügbare hämostatische Mittel sollen beschädigte Arterien zerquetschen:

  1. Kabelbaum - Ein elastisch verstärktes Gummiband mit einer Breite von 25 mm wird an den Gliedmaßen oberhalb der Verletzungsstelle angebracht.
  2. Drehkreuz - geeignet für unabhängige Erste Hilfe, sie legen es über die Wunde und befestigen es mit einem Klettverschluss. Ziehen Sie dann den Kragen des Verbandes fest, bis die Blutung aufhört.
  3. Verbandbeutel - hämostatische Bandagen und Bandagen, die ersten sind mit einer speziellen Zusammensetzung imprägniert, die eine gelartige Masse bildet, die die Wunde verstopft, und die zweiten sind elastische Bandagen mit einem Applikator, der nicht bis zur Schadensstelle austrocknet (Abbildung 2).
Abbildung 2. Mechanische Mittel zur Blutstillung: Tourniquet, Tourniquet und Verbandbeutel

Separat ist hervorzuheben - hämostatische Mittel in der Gynäkologie: unspezifische hormonelle Arzneimittel mit gestagener und östrogener Aktivität und androgenen Hormonen sowie spezielle Uterushämostatika - homöopathische und synthetische Wirkungen, Mutterkorn, Cotarnin und dergleichen.

Resorptive Aktion

Spezifische Arzneimittel dieser Art werden aus dem Blut gewonnen, es handelt sich um gereinigte Konzentrate einzelner oder mehrerer Gerinnungsfaktoren (Abbildung 3)..

Abbildung 3. Resorptiva

Ein starkes hämostatisches Mittel in dieser Kategorie ist vertreten durch:

  1. Fibrinogen - mit Anämie und myeloischer Leukämie, Erkrankungen im Zusammenhang mit erhöhter Fibrinolyse, sekundärem Fibrinogenmangel.
  2. Prothrombinkomplex - mit Hämophilie und Blutungen aufgrund eines Mangels an sekundärem Gerinnungsfaktor.
  3. Antihämophiles Globulin - Prävention von Hämophilie, hämorrhagischem Syndrom, akuter Leukämie und Lebererkrankungen.
  4. Antifibrinolytika aus den Organen von Schlachtrindern - reduzieren die fibronilitische Aktivität - werden bei Operationen an Lunge und Herz, bei der Behandlung von Zirrhose und Fettembolie unter septischen Bedingungen eingesetzt.
  5. Synthetische Antifibrinolytika - Aminocapronsäure und Amben hemmen Plasminogenaktivatoren, zeigen Antiplasminaktivität.
  6. Antikoagulans-Antagonisten - Vitamin K und seine Ersatzstoffe Vikasol und Conasion, Antagonisten von Natriumcitrat, Calciumchlorid und Gluconat, Heparin-Antagonist Protaminsulfat.

Ein solches Medikament senkt die Permeabilität von Kapillaren - Adroxon mit gastrointestinalem Blutverlust unbedeutender Natur, Serotonin mit thrombozytopenischer Purpura, Thrombasthenie. Es hat auch eine synthetische Basis, erhöht die Beständigkeit kleiner Gefäße und die Blutplättchenadhäsion - Ethamylat oder Dicinon. Ein solches Werkzeug wird in der Regel auf der Basis von Heilpflanzen hergestellt - Tinkturen, Essenzen und Extrakte aus Wasserpfeffer, Brennnessel, berauschendem Lagochilus, Schafgarbe.

Lokale Aktion

Diese Art von Medikamenten wird verwendet, um den kapillaren und parenchymalen Blutverlust zu stoppen (Abbildung 4)..

Lokale Blutstillungsmittel sind unterteilt in:

  • Spezifisch - Substanzen, die gerinnende Bestandteile des Kreislaufsystems sind und einen direkten Einfluss auf die Bildung von Blutgerinnseln haben - Thrombin, antiseptische biologische Zäpfchen;
  • Unspezifisch - wirken aufgrund der Bildung mechanischer Matrizen, auf denen sich Fibrin ablagert, erleichtern die Bildung von Blutgerinnseln - zum Beispiel Oxycelodex.

Wirksame externe hämostatische Mittel haben lokale Anwendung, können kombinierte Präparate sein, die sowohl spezifische als auch unspezifische Komponenten enthalten. Zum Beispiel ein antiseptischer biologischer Tupfer..

Separat werden lokale chemische hämostatische Mittel isoliert:

  1. Gelatineschwämme - ihre lokale Wirkung beruht auf der Aktivierung der Blutplättchen und der Bildung eines Fibringerinnsels auf der Oberfläche.
  2. Kollagenplatten - wirken aufgrund der Blutplättchenaggregation auf das verzweigte Netzwerk der Kollagenfasern der Platte selbst.
  3. Fibrinkleber - seine Bestandteile werden aus dem Spenderplasma freigesetzt, wenn er auf eine Wunde aufgetragen wird, bildet sich ein elastischer Fibrinfilm darauf.
  4. Cellulosepräparate - hämostatisches Füllmaterial in der Zahnmedizin, unmittelbar vor Gebrauch hergestellt, sind Pulver.
  5. Kombinierte Substanzen - lokale Hämostatika, das gleiche TahoeKomb - bestehen aus einer Kollagenplatte, die mit trockenem Fibrinogen und Aprotein mit Thrombin beschichtet ist, nachdem Kontakt mit der Wundoberfläche eine starke Bindung mit ihr hergestellt hat.
Abbildung 4. Lokale Exposition

Je nach Anwendungszweck werden einzelne topische Arzneimittel ausgewählt. Ein universelles und wirksames hämostatisches Mittel gegen Hämorrhoiden - Zäpfchen und Arzneimittel, die ihnen nach dem Wirkprinzip ähnlich sind: Relif, Proctosan, Methyluracil. Oft werden auch Fibrinfilm, hämostatischer Schwamm, Kerzen mit Propolis oder Adrenalin und Sanddorn verwendet..

Blutstillungsmittel für die Menstruation

Der normale Menstruationszyklus einer Frau im gebärfähigen Alter dauert 5 bis 7 Tage, und das Gesamtvolumen an ausgetretenem Blut beträgt ungefähr 80 ml. Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems und der postpartalen Menopause werden häufig synthetische Blutstillungsmittel für die Menstruation benötigt, die sich günstig auf die Uterusschleimhaut auswirken, die Blutgerinnung normalisieren, Blutgerinnsel verhindern und die Bildung von Thromboplastinproteinen aktivieren (Abbildung 5)..

Das hämostatische Mittel gegen Uterusblutungen wird individuell ausgewählt. In der Regel wird Folgendes verwendet:

  1. Tranexam - aufgrund seiner Geschwindigkeit für die Erste Hilfe geeignet, die Dosierung wird durch das Gewicht des Patienten bestimmt und die Schwere der Symptome, beeinflusst den Gerinnungsprozess, beeinflusst inaktives Plasminogen, wird zu vorbeugenden Zwecken verschrieben.
  2. Vikasol - ein Vitamin-K-Ersatz, der an der Produktion von Prothrombin beteiligt ist. Die Wirkung tritt nach 12 bis 18 Stunden auf. Wenn es nicht für die Notfallversorgung verwendet werden kann, wird es schwangeren Frauen nach Beginn der ersten Wehen verschrieben.
  3. Ethamsylat - reduziert das Menstruationsvolumen erheblich, erhöht die Elastizität und Stabilität der Kapillaren, erhöht die Bindungsrate der Blutplättchen, stoppt den Blutfluss und ist im Behandlungsprogramm für starken Menstruationsfluss enthalten.
  4. Oxytocin - erhöht die Erregbarkeit der Muskelfasern, gegen die starke Kontraktionen beginnen, wirkt selektiv auf die Gebärmutter und verhindert so einen schweren Blutverlust.
  5. Ascorutin - wird in der Gynäkologie aktiv eingesetzt, enthält Vitamin P (Rutin) und Ascorbinsäure, regeneriert das Wundgewebe und aktiviert die Schutzfunktionen des weiblichen Körpers.
  6. Aminocapronsäure - stoppt Uterusblutungen, hemmt die Bildung von Antikörpern, verbessert die Leberfunktion, die Aufnahme erfordert eine stationäre Überwachung der Blutqualität des Patienten.
Abbildung 5. Medikamente gegen starke Menstruationsblutungen

Viele Frauen bevorzugen synthetische Uterus-Hämostatika gegenüber synthetischen Drogen: Tinktur aus Wasserpfeffer, Abkochung von Schafgarbenblättern oder Brennnesseln. Alle diese Heilpflanzen beeinflussen auf die eine oder andere Weise den hormonellen Hintergrund und die blutbildenden Funktionen des Körpers. Daher erfordert ihre Verwendung die Konsultation Ihres Arztes oder Phytotherapeuten.

Blutstillungsmittel für Wunden

In fast jedem Medikamentenschrank gibt es einfache Medikamente, die verhindern können, dass Blut aus einer kleinen Wunde fließt. Kauterisierende Medikamente werden als Blutstillungsmittel dieser Art verwendet: Jodlösung, Brillantgrün, medizinischer Alkohol und Ringelblumentinktur (Abbildung 6).

Abbildung 6. Methoden und Mittel zum Stoppen von Blut aus einer Wunde

Hämostatische Mittel für Wunden, schwere Schäden an Weichteilen und Muskeln werden sofort in Form von Infusionen in den Körper injiziert. Dazu gehören:

  1. Calciumchlorid, Protaminsulfat.
  2. Epsilon-Aminocapronsäure.
  3. Vitamin P, Oxytocin, Fibrinogen.
  4. Vikasol, Trasilol, Tsalol, Contracal.
  5. Methylergometrin, Etamsylat, Tugina.
  6. Hämophobin, Tachokombe, Dicinon.
  7. Adroxon, Trinixan, Amben.

Das Video zeigt im Detail, wie starke Blutungen gestoppt werden können.

Zahnstyptisch

Bei der Behandlung von Zähnen treten häufig Situationen auf, in denen ein Arzt eingreifen muss, um einen Blutverlust zu vermeiden.

Das von ihm verwendete zahnhämostatische Mittel kann je nach Anwendung einer der folgenden Kategorien angehören:

  1. Topische Anwendung - Stoppen Sie den Blutfluss.
  2. Poröse gallertartige Schwämme - aktivieren Sie die Blutplättchen.
  3. Kollagenplatten - im Prinzip ähnlich wie die vorherigen.
  4. Cellulosepräparate - Füllmaterialien mit hämostatischen Eigenschaften.
  5. Kombinierte Materialien - schmale Gefäße und gleichzeitig das Blut stoppen.

Als hämostatisches Mittel mit lokaler Wirkung in der Zahnmedizin kann eine große Liste von Arzneimitteln verwendet werden: spezielle Gele und Salben, hämostatische Platten und Schwämme, Mulltompons mit Adroxonimprägnierung und auf den Retraktionsfaden aufgebrachte medizinische Flüssigkeiten.

Kräuter bluten

Blut ist für jeden eine vertraute und mysteriöse Substanz. Nachdem die Wissenschaftler ihre Zusammensetzung in rote Blutkörperchen, Plasma, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen zerlegt hatten, beschlossen sie, in ihre Geheimnisse einzudringen. Mystiker sind mit ihnen nicht einverstanden und betrachten Blut als Gefäß einer lebenden Seele.!

Die Wahrheit befindet sich, wie so oft, inmitten unterschiedlicher Meinungen. Wir sind hauptsächlich an den Ursachen interessiert, die Blutverlust verursachen, und an Heilpflanzen, die ihnen widerstehen können..

Ursachen von Blutungen

Die Faktoren, die zu Blutverlust führen, können in zwei Gruppen unterteilt werden: pathologische und mechanische. Die erste umfasst Gefäßerkrankungen, wenn sich an ihren Wänden ein Neoplasma entwickelt oder ein Entzündungsprozess beginnt. Zu den Pathologien, die Blutungen verursachen, schließen Ärzte auch eine Verletzung der Integrität der Wände der Venen, Arterien und Kapillaren ein. Infektionskrankheiten, Vergiftungen, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen provozieren sie..

Mechanische Verletzungen bedürfen keiner gesonderten Beschreibung. Wir verlieren Blut aufgrund von Schnitten, Verletzungen, schweren Blutergüssen und anderen unangenehmen Situationen, die zu Hause und bei der Arbeit auftreten.

Durch ihre Lokalisierung sind Blutungen äußerlich und innerlich.

Die größte Gefahr ist der innere Blutverlust. Sie provozieren Geschwüre, die die Integrität der Darm- und Magenwände verletzen, sowie Blutergüsse in Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz.

Eine weitere Gruppe von Faktoren, die zum Verlust lebensspendender Flüssigkeit im Körper führen, sind Krebs, angeborene Gefäßfehlbildungen, Divertikel (Vorsprung der Dickdarmwand) und chronische Hämorrhoiden.

In der Gynäkologie wird besonderes Augenmerk auf Uterusblutungen gelegt. Ihre Ursachen sind sehr unterschiedlich: Menstruationszyklus, Pathologien während der Schwangerschaft, Genitalentzündung, Störungen der endokrinen Drüsen, Blutkrankheiten, Neoplasien, neuropsychische Überlastung.

Nasenblutungen führen zu Verletzungen, Arteriosklerose der Blutgefäße, Infektionskrankheiten, starkem Blutdruckanstieg, Überhitzung des Körpers, starker emotionaler oder körperlicher Belastung.

Hämostatische Kräuter

Da Blutungen häufig als Signal für eine beginnende Krankheit oder als Folge einer gefährlichen Pathologie dienen, ist es dringend erforderlich, nach der Ursache zu suchen, die sie verursacht hat. In diesem Fall ist es jedoch unmöglich zu warten, bis die Medikamente die gewünschte Wirkung erzielen. Mit Blut verlässt das Leben buchstäblich den Körper.

Kräuter sind in diesem Fall unverzichtbare Helfer. Sie stoppen nicht nur das Blut, sondern unterstützen auch eine schwächende Person mit Vitaminen und Mineralstoffen. Die meisten dieser Pflanzen wirken entzündungshemmend, analgetisch und bakterizid und unterdrücken die Faktoren, die die Fehlfunktion des Körpers verursacht haben.

In der Natur gibt es viele Kräuter, deren biologische Formel Vitamin K enthält. Ohne dieses kann der Körper kein Prothrombin produzieren - eine Substanz, die Blut gerinnt. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen Blutverlust spielen Tannine, insbesondere Tannine. Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an dieser Verbindung sind in der Zusammensetzung der antihämorrhagischen (hämostatischen) Gebühren enthalten.

Nun wollen wir sehen, welche Kräuter und in welchen Fällen zur erfolgreichen Bekämpfung des Blutverlusts eingesetzt werden sollten.

Also, die effektivsten Kräuter, die Blutungen stoppen:

Badiana Wurzel

Außergewöhnlich reich an Tanninen. Der Tanningehalt darin erreicht 9%. Es wird zum Duschen bei starker Menstruation sowie bei Blutungen verwendet, die durch entzündliche Prozesse in der Gebärmutter und den Gliedmaßen (Fibromyom, Endometritis, Salpingitis) verursacht werden..

Zusätzlich wird eine Zahnfleischblutung, die bei Stomatitis und Parodontitis beobachtet wird, durch Abkochen der Weihrauchwurzel gestoppt. Das in der Pflanze enthaltene Arbutin hat eine starke antimikrobielle Wirkung und lindert Entzündungen..

Burnet

Die medizinische Spezialisierung dieser Pflanze ergibt sich aus ihrem Namen. Hämophilus ist ein wirksames Mittel gegen Blutverlust anderer Art. Es stoppt die Hämoptyse mit Tuberkulose, heilt Wunden und wird bei starker Menstruation eingesetzt.

Es wird verwendet, um Hämorrhoiden-, Darm-, Uterus- und Nasenbluten zu stoppen. Zusätzlich zur vasokonstriktorischen Wirkung wirkt die Verabreichung von Hämoptysepräparaten entzündungshemmend. Bei Hämorrhoiden wird ihr Sud nicht nur getrunken, sondern auch für Bäder und Einläufe verwendet.

Nessel

Die therapeutische Wirkung ist die Fähigkeit der Pflanze, Blut zu gerinnen. Brennnesselblatt ist ein traditionelles Mittel gegen Uterus-, Lungen-, Nasen-, Hämorrhoiden-, Nieren- und Darmblutungen. Es wird als Hilfsmittel zur Bekämpfung häufiger weiblicher Infektionskrankheiten wie Vaginitis und Kolpitis eingesetzt..

Brennnessel gut stoppt Blutverlust durch oberflächliche Verletzungen und Wunden. Eine hohe Konzentration an organischem Eisen macht die Pflanze zu einem wertvollen Werkzeug, um den Hämoglobinmangel auszugleichen. Die Besonderheit der Pflanze ist, dass Sie eine große Dosis einer starken Brennnesselinfusion einnehmen müssen, um eine hämostatische Wirkung zu erzielen. In kleinen Dosen fördert die Brennnessel im Gegenteil die Blutverdünnung.

Mistel

Es hat viele nützliche Eigenschaften. Es stoppt nicht nur das Blut, sondern normalisiert auch den Blutdruck, lindert Schmerzen, Entzündungen und heilt Wunden. Alkoholische Tinktur aus Mistelweiß wird für Magen-Darm-, Gebärmutter- und Nasenbluten verwendet.

Bei Verschlimmerung von Hämorrhoiden, begleitet von Blutungen, wird eine wässrige Infusion der Pflanze zur Herstellung von Bädern verwendet.

Apfelbeere

Seine Früchte sind eine lebende Medizin, die Tannine, viele Vitamine und Mineralien enthält, einschließlich seltener wie Bor und Molybdän. Chokeberry hat eine vielseitige therapeutische Wirkung auf den Körper.

Ein Abkochen seiner Beeren stoppt den Blutverlust und aktiviert die hämatopoetischen Funktionen des Körpers. Es lindert Krämpfe, steigert den Appetit, erweitert die Blutgefäße, wirkt choleretisch und harntreibend..

Hochländer

Ein traditioneller Bestandteil der antihämorrhagischen Gebühren. Erhöht die Blutgerinnung und Viskosität und blockiert den Verlust durch den Körper.

Auf dem Highlander basierende Präparate werden verwendet, um Uterus- und Hämorrhoidenblutungen zu stoppen. Die externe Anwendung der Infusion beseitigt Zahnfleischbluten und Wunden.
Hirtenbeutel

Wirksam bei Uterus- und Lungenblutungen sowie bei oberflächlichen Wunden und Verletzungen. Zusätzlich zur hämostatischen und adstringierenden Wirkung entfernt es Entzündungen, heilt Wunden, erweitert Blutgefäße und reinigt das Blut.

Schachtelhalm

Wird bei starker Menstruation und starken Schmerzen angewendet. Wenn die Ursache der Blutung ein entzündlicher Prozess des Genitalbereichs ist, wird die Verwendung von Schachtelhalm nicht empfohlen.

Es gibt eine gute Wirkung bei der Behandlung von schlecht heilenden Wunden und Hämorrhoiden. Vorteilhafte Wirkung auf die Qualität des Blutes, Reinigung von Giftstoffen. Es hat eine antimikrobielle und tonisierende Wirkung, stärkt den Körper und wird durch Blutverlust geschwächt.

Mokrets

Dieses Unkraut spielt eine wichtige unterstützende Rolle und ist Teil der antihämorrhagischen Gebühren. Mokrets stimuliert die Blutbildungsprozesse, kümmert sich um die Gesundheit der Leber, verringert die kapillare Fragilität und wirkt tonisierend.

Schafgarbe

Eines der wirksamsten hämostatischen Kräuter. Die Geschichte seiner Verwendung hat mehr als ein Jahrtausend. Alte Krieger nahmen Schafgarbenpulver in die Schlacht, weil sie nicht das beste Mittel gegen Wunden kannten.

Es stoppt schnell verschiedene Arten von Blutungen: Darm, Hämorrhoiden, Uterus, Lunge, Nase und Äußeres. Die einzige Art von Blutverlust, mit der Schafgarbe nicht umgehen kann, ist die arterielle.
Besonders wertvoll ist, dass die Pflanze Blutungen blockiert, ohne Blutgerinnsel zu bilden. Daher kann es bei Thrombophlebitis, Schlaganfall und Herzinfarkt eingesetzt werden, wenn andere hämostatische Medikamente verboten sind.

Gemeinsame Manschette

Die Infusion von Manschettengras ist wirksam bei Lungen- und Uterusblutungen, bei übermäßig starker Menstruation sowie bei Blutungen der inneren Organe, insbesondere bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Entzündungen des Dünn- und Dickdarms, begleitet von Verdauungsstörungen, schlaffer Darmmotilität und Durchfall. Bei Hämorrhoiden wird die Infusion intern und extern in Form von Bädern und Mikroclystern angewendet. Äußerlich wird die Infusion von Gras und zerdrückten Blättern der Manschette auch bei langen nicht heilenden Wunden und Geschwüren, Furunkeln, entzündlichen Prozessen der Haut mit Blutergüssen und Blutergüssen verwendet.

Medunitsa officinalis

Die Infusion von Kräutern wird bei Lungen-, Darm- und Hämorrhoidenblutungen sowie bei blutigem Urin angewendet, der durch das Vorhandensein von Nierensteinen und Blase verursacht wird. Aufgrund des hohen Mangangehalts haben die Infusionen des Lungenkrauts eine ausgezeichnete antiseptische Wirkung, daher wird bei Infektionskrankheiten der Lunge und des Urogenitalsystems nicht nur eine hämostatische, sondern auch eine entzündungshemmende Wirkung erzielt.

Kuril Tee (Triebe von strauchigem Cinquefoil)

Es wird bei weiblichen Krankheiten als entzündungshemmendes und hämostatisches Mittel eingesetzt. Bei Uterusblutungen und starker Menstruation trinken sie eine Abkochung Kuril-Tee, und bei Weiß, Kolpitis und Zervixerosion können sie geduscht werden. Kurvon-Flavonoide zusammen mit Vitamin C stärken die Blutgefäße perfekt und neutralisieren die zerstörerische Wirkung von Toxinen auf sie.

Kräuter gegen Blutungen - wie man braut?

Die aufgeführten Pflanzen können sowohl in Monoversion als auch in der Gebührenzusammensetzung verwendet werden. Die Brauproportionen sind Standard: 1 Esslöffel zerkleinerte Rohstoffe pro Glas kochendem Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde oder eine Stunde. Wenn Sie die Wurzeln brauen (Banane, Hämoptyse), müssen Sie das Rohmaterial 4-5 Minuten bei schwacher Hitze etwas kochen. Um eine hämostatische Wirkung zu erzielen, müssen Sie 1 bis 3 Gläser Infusion pro Tag trinken. Die Ausnahme ist das giftige Blatt der Mistel. Sie müssen vorsichtig damit sein, nicht mehr als 1 Tasse während des Tages trinken und in 3-4 Dosen aufteilen.

Im Kampf gegen Blutungen ist es wichtig zu verstehen, dass Blutungen selbst keine Krankheit sind, sondern ein Symptom einer bestimmten Krankheit. Daher ist es zunächst notwendig, die blutungsverursachende Krankheit zu behandeln, um Rückfälle und gefährlichen Blutverlust zu minimieren..

Die fertige Kollektion "Nr. 13 gegen Blutungen" wird in unserem Shop verkauft.

Uterusblutung - Ursachen und Symptome, wie man aufhört. Dicinon gegen Uterusblutungen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Was ist Uterusblutung??

Ursachen von Uterusblutungen

Die Ursachen für Uterusblutungen können vielfältig sein. Oft werden sie durch Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen wie Myome, Endometriose, Adenomyose, gutartige und bösartige Tumoren verursacht. Blutungen können auch als Komplikation von Schwangerschaft und Geburt auftreten. Darüber hinaus kommt es zu dysfunktionellen Uterusblutungen - wenn ohne sichtbare Pathologie der Genitalorgane deren Funktion beeinträchtigt ist. Sie sind mit einer Verletzung der Produktion von Hormonen verbunden, die die Genitalien beeinflussen (Störungen im Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System)..

Viel seltener können die Ursachen dieser Pathologie die sogenannten extragenitalen Erkrankungen sein (die nicht mit den Genitalien zusammenhängen). Uterusblutungen können bei Leberschäden auftreten, bei Erkrankungen, die mit Blutungsstörungen verbunden sind (z. B. von-Willebrand-Krankheit). In diesem Fall sind die Patienten neben der Gebärmutter auch besorgt über Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Blutergüsse mit leichten Blutergüssen, anhaltende Blutungen mit Schnitten und andere Symptome.

Symptome von Uterusblutungen

Das Hauptsymptom dieser Pathologie ist der Ausfluss von Blut aus der Vagina..

Im Gegensatz zur normalen Menstruation sind Uterusblutungen durch folgende Merkmale gekennzeichnet:
1. Eine Erhöhung des Volumens von sekretiertem Blut. Normalerweise werden während der Menstruation 40 bis 80 ml Blut freigesetzt. Bei Uterusblutungen steigt das verlorene Blutvolumen auf über 80 ml. Dies kann festgestellt werden, wenn Hygieneprodukte zu oft gewechselt werden müssen (alle 0,5 - 2 Stunden)..
2. Eine Verlängerung der Blutungsdauer. Normalerweise dauert die Entlassung während der Menstruation 3 bis 7 Tage. Bei Uterusblutungen beträgt die Dauer der Blutausscheidung mehr als 7 Tage.
3. Verletzung der Regelmäßigkeit der Entlassung - im Durchschnitt beträgt der Menstruationszyklus 21-35 Tage. Eine Zunahme oder Abnahme dieses Intervalls zeigt eine Blutung an.
4. Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr.
5. Blutungen nach der Menopause - in einem Alter, in dem die Menstruation bereits aufgehört hat.

Somit können die folgenden Symptome von Uterusblutungen unterschieden werden:

  • Menorrhagie (Hypermenorrhoe) - übermäßige (mehr als 80 ml) und verlängerte Menstruation (mehr als 7 Tage), ihre Regelmäßigkeit bleibt erhalten (tritt nach 21-35 Tagen auf).
  • Metrorrhagie - unregelmäßige Fleckenbildung. Treten häufiger in der Mitte des Zyklus auf und sind nicht sehr intensiv.
  • Menometorrhagie - anhaltende und unregelmäßige Blutungen.
  • Polymenorrhoe - Menstruation, die häufiger auftritt als nach 21 Tagen.

Darüber hinaus ist aufgrund des Verlusts ziemlich großer Blutmengen eine Eisenmangelanämie (eine Verringerung der Hämoglobinmenge im Blut) ein sehr häufiges Symptom dieser Pathologie. Es ist oft begleitet von Schwäche, Atemnot, Schwindel, Blässe der Haut..

Arten von Uterusblutungen

Je nach Zeitpunkt des Auftretens können Uterusblutungen in folgende Arten unterteilt werden:
1. Uterusblutungen der Neugeborenenperiode sind spärliche Flecken in der Vagina, die am häufigsten in der ersten Lebenswoche auftreten. Sie hängen damit zusammen, dass sich in dieser Zeit der hormonelle Hintergrund stark verändert. Geben Sie es selbst weiter und benötigen Sie keine Behandlung.
2. Uterusblutungen des ersten Jahrzehnts (vor der Pubertät) sind selten und gehen mit Ovarialtumoren einher, die eine erhöhte Menge an Sexualhormonen (hormonaktive Tumoren) absondern können. Also, was heißt falsche Pubertät.
3. Juvenile Uterusblutung - tritt im Alter von 12 bis 18 Jahren auf (Pubertät).
4. Blutungen in der Fortpflanzungszeit (Alter 18 bis 45 Jahre) - können dysfunktionell, organisch oder mit Schwangerschaft und Geburt verbunden sein.
5. Uterusblutungen in den Wechseljahren - aufgrund einer gestörten Produktion von Hormonen oder Erkrankungen der Geschlechtsorgane.

Je nach Ursache wird die Uterusblutung unterteilt in:

  • Dysfunktionelle Blutung (kann ovulatorisch und anovulatorisch sein).
  • Organische Blutungen - verbunden mit Pathologie der Geschlechtsorgane oder systemischen Erkrankungen (z. B. Erkrankungen des Blutes, der Leber usw.).
  • Iatrogene Blutung - tritt auf, wenn nicht-hormonelle und hormonelle Verhütungsmittel, Blutverdünner, aufgrund der Installation von Intrauterinpessaren eingenommen werden.

Juvenile Uterusblutung

Die Behandlung kann je nach Erkrankung symptomatisch sein - verwenden Sie die folgenden Mittel:

  • Hämostatika: Dicinon, Vicasol, Aminocapronsäure;
  • Uteruskontraktionsmittel (Oxytocin);
  • Vitamine
  • Eisenpräparate;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Bei unzureichender symptomatischer Behandlung wird die Blutung mit Hilfe von Hormonen gestoppt. Kürettage wird nur bei schweren und lebensbedrohlichen Blutungen durchgeführt.

Zur Vorbeugung von wiederholten Blutungen verschrieben Vitamine, Physiotherapie, Akupunktur. Nach Beendigung der Blutung werden Östrogen-Gestagen-Mittel verschrieben, um den normalen Menstruationszyklus wiederherzustellen. Von großer Bedeutung in der Erholungsphase sind Verhärtung und Bewegung, gute Ernährung und Behandlung chronischer Infektionen.

Fortpflanzungsblutung

In der Fortpflanzungszeit gibt es viele Ursachen, die Uterusblutungen verursachen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um dysfunktionale Faktoren - wenn nach der Abtreibung eine Verletzung der korrekten Hormonproduktion auftritt, vor dem Hintergrund von endokrinen, Infektionskrankheiten, Stress, Vergiftungen und der Einnahme bestimmter Medikamente.

Während der Schwangerschaft können Uterusblutungen im Frühstadium Ausdruck einer Fehlgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft sein. In den späteren Stadien der Blutung aufgrund der Plazenta previa, zystische Drift. Während der Geburt sind Uterusblutungen besonders gefährlich, der Blutverlust kann groß sein. Eine häufige Ursache für Blutungen während der Geburt ist Plazentaabbruch, Atonie oder Uterushypotonie. In der postpartalen Phase treten Blutungen auf, die auf Teile der Membranen zurückzuführen sind, die in der Gebärmutter verbleiben, auf Uterushypotonie oder auf Blutungsstörungen.

Die Ursachen für Uterusblutungen im gebärfähigen Alter können häufig verschiedene Erkrankungen der Gebärmutter sein:

  • Myom;
  • Endometriose der Gebärmutter;
  • gutartige und bösartige Tumoren des Körpers und des Gebärmutterhalses;
  • chronische Endometritis (Uterusentzündung);
  • hormonaktive Ovarialtumoren.

Schwangerschaft und Geburt Blutungen

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft treten Uterusblutungen auf, wenn die Gefahr einer Abtreibung besteht oder wenn eine Eileiterschwangerschaft beendet wird. Diese Zustände sind gekennzeichnet durch Schmerzen im Unterbauch, verzögerte Menstruation sowie subjektive Anzeichen einer Schwangerschaft. In jedem Fall müssen Sie dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn nach einer Schwangerschaft Blutungen auftreten. In den Anfangsstadien einer spontanen Fehlgeburt mit rechtzeitig begonnener und aktiver Behandlung können Sie die Schwangerschaft retten. In den späteren Stadien besteht Bedarf an Kürettage.

In den Eileitern, dem Gebärmutterhals, kann sich eine Eileiterschwangerschaft entwickeln. Bei den ersten Anzeichen einer Blutung, begleitet von subjektiven Symptomen einer Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer geringfügigen Verzögerung der Menstruation, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft stellen Blutungen eine große Gefahr für das Leben von Mutter und Fötus dar und erfordern dringend medizinische Hilfe. Blutungen treten auf, wenn die Plazenta previa (wenn die Plazenta nicht an der hinteren Wand der Gebärmutter gebildet wird, sondern den Eingang zur Gebärmutter teilweise oder vollständig blockiert), sich die normal gelegene Plazenta ablöst oder wenn die Gebärmutter reißt. In solchen Fällen kann die Blutung intern oder extern sein und erfordert einen Kaiserschnitt im Notfall. Frauen, bei denen dieses Risiko besteht, sollten engmaschig überwacht werden..

Während der Geburt ist eine Blutung auch mit einer Präsentation oder Ablösung der Plazenta verbunden. In der Zeit nach der Geburt sind häufige Ursachen für Blutungen:

  • verminderter Uterus-Tonus und Kontraktionsfähigkeit;
  • Teile der Plazenta verbleiben in der Gebärmutter;
  • Blutungsstörungen.

In Fällen, in denen nach der Entlassung aus dem Entbindungsheim Blutungen aufgetreten sind, muss ein Krankenwagen für einen dringenden Krankenhausaufenthalt gerufen werden.

Uterusblutung in den Wechseljahren

Dysfunktionelle Uterusblutung

Sehr oft ist eine gestörte Blutung das Ergebnis künstlicher oder spontaner Abtreibungen.

Dysfunktionelle Uterusblutungen können sein:
1. Ovulatorisch - im Zusammenhang mit der Menstruation.
2. Anovulatorisch - tritt zwischen der Menstruation auf.

Bei ovulatorischen Blutungen treten Abweichungen in der Dauer und dem Volumen des während der Menstruation abgesonderten Blutes auf. Anovulatorische Blutungen sind nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden. Sie treten meist nach einer Verzögerung der Menstruation oder weniger als 21 Tage nach der letzten Menstruation auf.

Eine Funktionsstörung der Eierstöcke kann zu Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten führen. Daher ist es äußerst wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, wenn eine Verletzung des Menstruationszyklus vorliegt.

Durchbruch Uterusblutung

Uterusblutungen, die durch die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel verursacht werden, werden als Durchbruch bezeichnet. Solche Blutungen können geringfügig sein, was ein Zeichen für die Zeit der Anpassung an das Arzneimittel ist.

In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Dosis des verwendeten Arzneimittels zu überprüfen. In den meisten Fällen wird empfohlen, die Dosis des eingenommenen Arzneimittels vorübergehend zu erhöhen, wenn Durchbruchblutungen aufgetreten sind. Wenn die Blutung nicht aufhört oder stärker wird, sollte eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt werden, da die Ursache verschiedene Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems sein können. Blutungen können auch auftreten, wenn die Wände der Gebärmutter durch ein Intrauterinpessar beschädigt werden. Entfernen Sie in diesem Fall die Spirale so schnell wie möglich..

Welchen Arzt sollte ich wegen Uterusblutungen kontaktieren??

Wenn Uterusblutungen auftreten, unabhängig vom Alter der Frau oder des Mädchens, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren (Anmeldung). Wenn bei einem Mädchen oder jungen Mädchen Uterusblutungen auftraten, ist es ratsam, sich an einen Kindergynäkologen zu wenden. Aber wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, zu solchen zu gelangen, sollten Sie sich an die übliche Gynäkologin der Frauenberatung oder Privatklinik wenden.

Leider können Uterusblutungen nicht nur ein Zeichen für eine lang anhaltende chronische Erkrankung der inneren Geschlechtsorgane einer Frau sein, die eine routinemäßige Untersuchung und Behandlung erfordert, sondern auch für Symptome eines Notfalls. Notfälle sind akute Krankheiten, bei denen eine Frau dringend qualifizierte medizinische Versorgung benötigt, um ihr Leben zu retten. Und wenn eine solche Hilfe bei Notfallblutungen nicht bereitgestellt wird, stirbt die Frau.

Dementsprechend ist es notwendig, einen Frauenarzt in einer Klinik mit Uterusblutungen zu konsultieren, wenn keine Anzeichen eines Notfalls vorliegen. Wenn Uterusblutungen mit Anzeichen eines Notfalls verbunden sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder mit Ihrem eigenen Transportmittel so schnell wie möglich zum nächstgelegenen Krankenhaus mit einer gynäkologischen Abteilung gelangen. Überlegen Sie, wann Uterusblutungen als Notfall betrachtet werden sollten.

Zuallererst sollten alle Frauen wissen, dass Uterusblutungen in jedem Stadium der Schwangerschaft (auch wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt ist, aber eine Verzögerung von mindestens einer Woche vorliegt) als Notfall betrachtet werden sollten, da der Blutfluss normalerweise durch einen lebensbedrohlichen Fötus und eine Zukunft ausgelöst wird Mütter mit Erkrankungen wie Plazentaabbruch, Fehlgeburt usw. Und unter solchen Bedingungen sollte eine Frau qualifizierte Unterstützung erhalten, um ihr Leben zu retten und wenn möglich das Leben des tragenden Fötus zu erhalten.

Zweitens sollten Uterusblutungen, die während oder einige Zeit nach dem Geschlechtsverkehr begannen, als Zeichen eines Notfalls angesehen werden. Solche Blutungen können auf eine Schwangerschaftspathologie oder schwere Genitalverletzungen während des vorherigen Geschlechtsverkehrs zurückzuführen sein. In einer solchen Situation ist es wichtig, einer Frau zu helfen, da in ihrer Abwesenheit die Blutung nicht aufhört und die Frau an einem mit dem Leben unvereinbaren Blutverlust stirbt. Um in einer ähnlichen Situation die Blutung zu stoppen, müssen alle Tränen und Verletzungen der inneren Geschlechtsorgane vernäht oder die Schwangerschaft beendet werden.

Drittens nehmen Uterusblutungen, die sich als stark herausstellen, mit der Zeit nicht ab, sind mit starken Schmerzen im Unterbauch oder im unteren Rücken verbunden und verursachen eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, Blanchieren, verminderten Druck, Herzklopfen, vermehrtes Schwitzen und möglicherweise Ohnmacht. Ein häufiges Merkmal eines Notfallzustands mit Uterusblutungen ist die Tatsache einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens einer Frau, wenn sie keine einfachen alltäglichen und alltäglichen Handlungen ausführen kann (sie kann nicht aufstehen, den Kopf drehen, es ist schwierig für sie zu sprechen, wenn sie versucht, im Bett zu sitzen, fällt sofort usw.). und liegt buchstäblich in einer Schicht oder ist sogar bewusstlos.

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Uterusblutungen verschreiben??

Trotz der Tatsache, dass Uterusblutungen durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden können, werden beim Auftreten dieselben Untersuchungsmethoden (Tests und instrumentelle Diagnostik) angewendet. Dies liegt an der Tatsache, dass der pathologische Prozess mit Uterusblutungen in denselben Organen lokalisiert ist - dem Uterus oder den Eierstöcken.

Darüber hinaus werden im ersten Stadium verschiedene Untersuchungen durchgeführt, um den Zustand der Gebärmutter zu beurteilen, da die häufigste Uterusblutung auf die Pathologie dieses bestimmten Organs zurückzuführen ist. Und nur wenn nach der Untersuchung keine Uteruspathologie festgestellt wurde, werden Methoden zur Untersuchung der Eierstockarbeit angewendet, da in einer solchen Situation Blutungen durch eine Störung der Regulationsfunktion der Eierstöcke verursacht werden. Das heißt, die Eierstöcke produzieren in verschiedenen Perioden des Menstruationszyklus nicht die erforderliche Menge an Hormonen, und daher treten Blutungen als Reaktion auf ein hormonelles Ungleichgewicht auf.

Bei Uterusblutungen verschreibt der Arzt zunächst die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Koagulogramm (Indikatoren des Blutgerinnungssystems) (Aufzeichnung);
  • Gynäkologische Untersuchung (Anmeldung) und Untersuchung in den Spiegeln;
  • Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung).

Ein vollständiges Blutbild ist erforderlich, um den Grad des Blutverlusts und die Frage zu beurteilen, ob eine Frau eine Anämie entwickelt hat. Mit einem allgemeinen Bluttest können Sie auch feststellen, ob es entzündliche Prozesse im Körper gibt, die zu Funktionsstörungen der Gebärmutter führen können.

Mit dem Koagulogramm können Sie die Funktion des Blutgerinnungssystems bewerten. Und wenn die Parameter des Koagulogramms nicht normal sind, sollte die Frau einen Hämatologen konsultieren und sich der erforderlichen Behandlung unterziehen (Anmeldung)..

Die gynäkologische Untersuchung ermöglicht es dem Arzt, mit seinen Händen verschiedene Neubildungen in der Gebärmutter und den Eierstöcken zu fühlen, um das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses durch Veränderung der Konsistenz der Organe festzustellen. Durch die Untersuchung in den Spiegeln können Sie den Gebärmutterhals und die Vagina sehen, Neoplasien im Gebärmutterhalskanal identifizieren oder Gebärmutterhalskrebs vermuten.

Ultraschall ist eine äußerst informative Methode, mit der Sie entzündliche Prozesse, Tumore, Zysten, Polypen in der Gebärmutter und den Eierstöcken, Endometriumhyperplasie sowie Endometriose identifizieren können. Das heißt, Ultraschall kann fast alle Krankheiten erkennen, die Uterusblutungen verursachen können. Leider reicht die Nützlichkeit von Ultraschall für eine endgültige Diagnose nicht aus, da diese Methode nur eine Orientierung in der Diagnose bietet - beispielsweise durch Ultraschall ist es möglich, Uterusmyome oder Endometriose zu identifizieren, aber den genauen Ort des Tumors oder der Eileiterherde zu bestimmen, deren Typ zu bestimmen und den Zustand des Organs zu bewerten und umliegende Gewebe - es ist unmöglich. Ultraschall, mit dem Sie die Art der Pathologie bestimmen können, aber um die verschiedenen Parameter zu klären und die Ursachen dieser Krankheit herauszufinden, müssen andere Untersuchungsmethoden angewendet werden.

Wann eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt wird, eine Untersuchung in den Spiegeln, Ultraschall und eine allgemeine Blutuntersuchung sowie ein Koagulogramm durchgeführt werden, hängt davon ab, welcher pathologische Prozess in den Genitalien festgestellt wurde. Basierend auf diesen Untersuchungen kann der Arzt die folgenden diagnostischen Verfahren verschreiben:

  • Separate diagnostische Kürettage (Anmeldung);
  • Hysteroskopie (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie (Anmeldung).

Wenn also eine Endometriumhyperplasie, ein Zervixkanal oder Endometriumpolypen oder eine Endometritis festgestellt werden, verschreibt der Arzt normalerweise eine separate diagnostische Kürettage, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des Materials. Die Histologie ermöglicht es zu verstehen, ob ein bösartiger Tumor oder eine Malignität normaler Gewebe in der Gebärmutter vorliegt. Zusätzlich zur Kürettage kann der Arzt eine Hysteroskopie verschreiben, bei der der Uterus und der Gebärmutterhalskanal von innen mit einem speziellen Gerät - einem Hysteroskop - untersucht werden. In diesem Fall wird normalerweise zuerst eine Hysteroskopie und dann eine Kürettage durchgeführt.

Wenn ein Myom oder andere Tumoren der Gebärmutter entdeckt wurden, verschreibt der Arzt eine Hysteroskopie, um die Organhöhle zu untersuchen und den Tumor mit dem Auge zu sehen.

Wenn eine Endometriose festgestellt wurde, kann der Arzt eine Magnetresonanztomographie verschreiben, um die Position der Eileiterherde zu klären. Darüber hinaus kann der Arzt bei festgestellter Endometriose eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an follikelstimulierenden, luteinisierenden Hormonen und Testosteron verschreiben, um die Ursachen der Krankheit zu klären.

Wenn Zysten, Tumoren oder Entzündungen in den Eierstöcken festgestellt wurden, werden keine zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt, da diese nicht erforderlich sind. Das einzige, was ein Arzt in diesem Fall verschreiben kann, ist eine laparoskopische Operation (Anmeldung) zur Entfernung von Neoplasmen und eine konservative Behandlung des Entzündungsprozesses.

In dem Fall, in dem gemäß den Ergebnissen des Ultraschalls (Anmeldung), der gynäkologischen Untersuchung und der Untersuchung in den Spiegeln keine Pathologie der Gebärmutter oder der Eierstöcke festgestellt wurde, wird eine dysfunktionelle Blutung aufgrund eines Ungleichgewichts im Hormonhaushalt im Körper angenommen. In einer solchen Situation verschreibt der Arzt die folgenden Tests, um die Konzentration von Hormonen zu bestimmen, die den Menstruationszyklus und das Auftreten von Uterusblutungen beeinflussen können:

  • Eine Blutuntersuchung auf den Cortisolspiegel (Hydrocortison);
  • Eine Blutuntersuchung auf den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH, Thyrotropin);
  • Eine Blutuntersuchung auf den Triiodthyroninspiegel (T3);
  • Blutuntersuchung auf Thyroxinspiegel (T4);
  • Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyroperoxidase (AT-TPO);
  • Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyreoglobulin (AT-TG);
  • Eine Blutuntersuchung auf den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH);
  • Eine Blutuntersuchung auf den Spiegel des luteinisierenden Hormons (LH);
  • Bluttest auf Prolaktinspiegel (Anmeldung);
  • Eine Blutuntersuchung auf Östradiolspiegel;
  • Bluttest auf Dehydroepiandrosteronsulfat (DEA-S04);
  • Blutuntersuchung auf Testosteronspiegel;
  • Eine Blutuntersuchung auf den Spiegel des Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG);
  • Eine Blutuntersuchung auf den 17-OH-Progesteronspiegel (17-OD) (Anmeldung).

Behandlung von Uterusblutungen

Die Behandlung von Uterusblutungen zielt in erster Linie darauf ab, Blutungen zu stoppen, den Blutverlust wieder aufzufüllen sowie die Ursache und Prävention zu beseitigen. Sie behandeln alle Blutungen in einem Krankenhaus, weil Zunächst müssen diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden, um deren Ursachen herauszufinden.

Die Methoden zur Blutstillung hängen vom Alter, ihren Ursachen und der Schwere der Erkrankung ab. Eine der Hauptmethoden zum chirurgischen Stoppen von Blutungen ist die separate diagnostische Kürettage - sie hilft auch, die Ursache für dieses Symptom zu identifizieren. Hierzu wird das Schaben des Endometriums (Schleimhaut) zur histologischen Untersuchung geschickt. Kürettage wird nicht bei jugendlichen Blutungen durchgeführt (nur wenn schwere Blutungen unter dem Einfluss von Hormonen nicht aufhören und das Leben bedrohen). Eine andere Möglichkeit, Blutungen zu stoppen, ist die hormonelle Blutstillung (Verwendung großer Hormondosen) - östrogene oder kombinierte orale Kontrazeptiva (Non-Ovlon, Rigevidon, Mercilon, Marvelon)..

Während der symptomatischen Therapie werden folgende Medikamente angewendet:

  • Hämostatika (Vicasol, Dicinon, Aminocapronsäure);
  • Uteruskontraktionsmittel (Oxytocin);
  • bei niedrigen Hämoglobinwerten - Eisenpräparate (Maltofer, Fenuls) oder Blutbestandteile (frisch gefrorenes Plasma, Erythrozytenmasse);
  • Vitamine und Vasokonstriktoren (Ascorutin, Vitamin C, B.6, IM12, Folsäure).

Nach dem Stoppen der Blutung wird deren Erneuerung verhindert. Im Falle einer Funktionsstörung ist dies eine Behandlung mit hormonellen Medikamenten (kombinierte orale Kontrazeptiva oder Gestagene), die Installation eines hormonproduzierenden Intrauterinpessars (Mirena). Wenn eine intrauterine Pathologie festgestellt wird, behandeln sie chronische Endometritis, Endometriumpolypen, Uterusmyome, Adenomyose und Endometriumhyperplasie.

Hämostatische Mittel für die Gebärmutter
Blutung

Dicinon gegen Uterusblutungen

Dicinon (Etamsylat) ist eines der häufigsten Medikamente gegen Uterusblutungen. Es gehört zur Gruppe der hämostatischen (hämostatischen) Medikamente. Dicinon wirkt direkt auf die Wände der Kapillaren (der kleinsten Gefäße), verringert deren Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit, verbessert die Mikrozirkulation (Blutfluss in den Kapillaren) und verbessert auch die Blutgerinnung an den Stellen, an denen kleine Gefäße beschädigt werden. Es verursacht jedoch keine Hyperkoagulation (erhöhte Blutgerinnsel) und verengt keine Blutgefäße.

Das Medikament beginnt innerhalb von 5-15 Minuten nach intravenöser Verabreichung zu wirken. Die Wirkung hält 4-6 Stunden an.

Dicinon ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Thrombose und Thromboembolie;
  • bösartige Blutkrankheiten;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Die Art der Anwendung und Dosis wird vom Arzt in jedem speziellen Blutungsfall festgelegt. Bei Menorrhagie wird empfohlen, Dicinon in Tabletten einzunehmen, beginnend am 5. Tag der angeblichen Menstruation und endend am fünften Tag des nächsten Zyklus.

Was tun bei längerer Uterusblutung??

Bei anhaltenden Uterusblutungen ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Wenn es Anzeichen einer schweren Anämie gibt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, um die Blutung zu stoppen und im Krankenhaus weiter zu überwachen.

Die wichtigsten Anzeichen einer Anämie:

  • große Schwäche;
  • Schwindel;
  • Blutdrucksenkung;
  • erhöhter Puls;
  • Blässe der Haut;
  • Ohnmacht.

Hausmittel

Als Volksheilmittel zur Behandlung von Uterusblutungen werden Abkochungen und Extrakte aus Schafgarbe, Wasserpfeffer, Hirtenbeutel, Brennnessel, Himbeerblättern, Hämoptyse und anderen Heilpflanzen verwendet. Hier sind einige einfache Rezepte:
1. Aufguss von Schafgarbenkraut: 2 Teelöffel trockenes Gras ein Glas kochendes Wasser einfüllen, 1 Stunde darauf bestehen und filtrieren. 4 mal täglich 1/4 Tasse Infusion vor den Mahlzeiten einnehmen.
2. Aufguss von Gras in einen Hirtenbeutel: 1 Esslöffel trockenes Gras wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 1 Stunde lang darauf bestanden, vorverpackt und dann filtriert. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.
3. Infusion von Dioica-Brennnessel: 1 Esslöffel getrocknete Blätter wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, dann abgekühlt und filtriert. Nehmen Sie 4-5 mal täglich 1 Esslöffel ein.

Die Verwendung von Volksheilmitteln ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt zulässig, weil Uterusblutungen sind ein Symptom für verschiedene Krankheiten, die oft sehr schwerwiegend sind. Daher ist es äußerst wichtig, die Ursache für diesen Zustand zu finden und die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen..

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Kaliumpermanganat - Verwendung bei der Behandlung von Krankheiten

Die vorteilhaften Eigenschaften von Kaliumpermanganat sind seit vielen Jahren bekannt. Diese chemische Verbindung zeigt eine hohe Stabilität und Benutzerfreundlichkeit.

Warum ist erhöhtes Insulin im Blut für den Menschen gefährlich??

Der Hauptzweck des von der Bauchspeicheldrüse produzierten Hormons Insulin ist die Regulierung des Glukosespiegels im Blut. Sobald die Menge zunimmt und die Norm überschreitet (nach dem Essen oder in einer stressigen Situation), beginnt die Drüse aktiv ein Hormon zu produzieren, das Glukose in Glykogen umwandelt.