Frühes Erkennen während der Schwangerschaft

Der Artikel beschreibt das Erkennen während der Schwangerschaft im Frühstadium. Wir sprechen über die Ursachen ihres Auftretens, in welchen Fällen dieser Zustand die Norm ist, und wann - Pathologie, was rote Sekretion ohne Schmerzen und mit Bauchschmerzen bedeutet. Sie erfahren, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen, sowie Bewertungen von schwangeren Frauen..

Ursachen der Blutentladung

Der hormonelle Hintergrund einer Frau während der Geburt eines Kindes unterliegt einigen Veränderungen. Zu Beginn der Schwangerschaft, nämlich bis 12-13 Wochen, spielt das Hormon Progesteron, das für die Erhaltung des Embryos sowie dessen weiteres Wachstum und Entwicklung wichtig ist, die Hauptrolle.

Wenn die Entlassung der schwangeren Frau unangenehm ist, konsultieren Sie einen Arzt

Es ist dieses Hormon, das die Art der Entladung beeinflusst. Die normale Sekretion sollte transparent oder weiß sein, nicht zu dick oder wässrig in der Konsistenz, während es keinen scharfen, spezifischen oder unangenehmen Geruch geben sollte. In diesem Fall sollten die Schleimhäute bei Frauen keine Beschwerden verursachen, einschließlich des Fehlens von Brennen und Juckreiz im Perineum sowie Schmerzen im Bauch, über dem Schambein und in den Genitalien. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, wird eine solche Entladung auf die physiologische Norm bezogen, ohne dass eine Therapie erforderlich ist.

Pathologische Sekretion umfasst:

In einigen Fällen kann eine solche Entladung eine Variante der Norm sein, wenn sie nach einer Untersuchung durch einen Gynäkologen, Vaginalultraschall oder rauem Geschlechtsverkehr auftritt. Aber auch in solchen Situationen ist es notwendig, den Arzt zu informieren.

Die Blutsekretion kann als normal angesehen werden, wenn:

  • tritt in der Zeit von 2 bis 10 Wochen der Schwangerschaft auf;
  • homogene Konsistenz;
  • mild (Fleckenentladung);
  • nicht von einem unangenehmen Geruch begleitet;
  • hat eine kurze Dauer (bis zu 3 Tage);
  • verursacht keine Schmerzen im Bauch, unteren Rücken.

Nur unter allen oben genannten Bedingungen kann eine blutige Entladung dem Normalzustand zugeschrieben werden. Physiologische Entladung mit Blut tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Anbringen eines befruchteten Eies;
  • hormonelle Veränderungen;
  • erhöhte Wiederauffüllung der Blutgefäße der Geschlechtsorgane.

Bei erfolglosem Duschen kann bereits nach 12 Schwangerschaftswochen ein verschwindender Zwilling, leicht rotes oder braunes Weiß beobachtet werden. Unter anderem gibt es:

  • Mangel an Progesteron;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Plazentaabbruch;
  • spontane Fehlgeburt;
  • Chorionablösung;
  • Probleme bei der Entwicklung des Fötus;
  • Plazentapräsentation;
  • zystische Drift;
  • Papillome;
  • Gebärmutterhalskrebs Erosion;
  • gefrorene Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten.

Diese Krankheiten gehen in der Regel mit einem bestimmten Geruch und Schmerz im Unterbauch einher und hören auch nicht lange auf.

Wenn das Erkennen normal ist

Im 1. Schwangerschaftstrimester kann die Sekretion mit Blut das Ergebnis normaler physiologischer Prozesse sein, die bestimmte Symptome aufweisen. Im Folgenden werden wir über diese Zeichen sprechen..

Implantationsblutung

Sehr oft, in der 3. Schwangerschaftswoche, nehmen schwangere Frauen seltene Flecken als Beginn der Menstruation. Es ist erwähnenswert, dass die Implantation eines befruchteten Eies entweder früher oder später erfolgen kann. Aus diesem Grund können kleine Blutstreifen eine vollendete Empfängnis bedeuten.

Zu diesem Zeitpunkt tritt aufgrund der Einführung des Embryos in die Uterusschleimhaut eine rote oder braune Leukorrhoe auf. Es ist dieser Prozess, der die Blutgefäße schädigt und infolgedessen Flecken verursacht, der sich in Form von:

  • schleimige Leukorrhoe mit Blutstreifen;
  • braune Flecken;
  • kleinere Blutstropfen im Tagesablauf.

Dieser Zustand vor 3 Wochen der Schwangerschaft ist eine normale Option. Gleichzeitig ist es aber nicht überflüssig, einen Arzt zu konsultieren.

Fotos der Blutentladung während der Schwangerschaft

Der verschwindende Zwilling

Experten zufolge hatten fast alle 8 Menschen einen Zwilling im Mutterleib, der sich schließlich nicht mehr entwickelte. Und dieser Prozess ist charakteristisch für IVF.

Wenn Sie einen blutigen Ausfluss feststellen, sollten Sie auf mögliche zusätzliche Symptome achten:

Anzeichen eines „verschwindenden Zwillings“ können in der 10. Schwangerschaftswoche auftreten. In der Regel verursacht dieser Zustand keine Komplikationen für den Fötus und die werdende Mutter, aber Sie müssen Ihren Arzt darüber informieren.

Intime Beziehung

Eine blutige Entladung in den frühen Stadien der Schwangerschaft nach dem Geschlechtsverkehr gehört nicht zur Pathologie, aber dennoch ist es ratsam, das Geschlecht für eine Weile aufzugeben, wenn sie auftritt. Sie sollten sich auch an einen Gynäkologen wenden, um die Ursachen für diesen Zustand zu ermitteln. Besteht eine Gefahr für den Fötus?.

Typischerweise tritt die Blutsekretion aufgrund grober oder nachlässiger Intimität auf. Die Lösung für dieses Problem ist eine Änderung der Haltung und ein genauerer Rhythmus.

Gynäkologische Untersuchung

In der 6. Schwangerschaftswoche kann ein Blutausfluss aufgrund eines Mikrotraumas auftreten, das durch eine ungenaue Untersuchung durch einen Gynäkologen, eine Schädigung der Kapillaren und Blutgefäße durch vaginalen Ultraschall verursacht wird. Solche Einleitungen sind selten, kurzfristig und hören normalerweise fast sofort oder am nächsten Tag auf..

Wenn die Entladung häufiger auftritt und länger als 2 Stunden dauert, kann dieser Zustand ernsthafte Probleme verursachen. In diesem Fall zögern Sie nicht, Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren.

Pathologische Entladung im Frühstadium

In welchen Fällen ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer bestimmten Behandlung zu unterziehen? Erstens lohnt es sich, auf Schmerzen im unteren Rücken, im Bauch und im Eierstock zu achten - dies sind die Anzeichen dafür, dass im Verlauf der Schwangerschaft Probleme auftreten. Zweitens sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn solche Beschwerden mit Blutungen einhergehen.

Nachfolgend listen wir die häufigsten Ursachen für die pathologische Sekretion auf..

Progesteronmangel

Ein Mangel an Progesteron führt zu Problemen bei der Geburt eines Kindes. In einigen Fällen manifestiert sich ein Mangel dieses Hormons durch Fleckenbildung in der 5. bis 12. Schwangerschaftswoche. Dieser Zustand kann zum Abbruch der Schwangerschaft führen und erfordert daher eine Behandlung.

Plazentaunterbrechung

Eine blutige oder scharlachrote Sekretion, insbesondere in der 8. Schwangerschaftswoche, kann auf eine Plazentaunterbrechung hinweisen. Dieses Problem wird durch Stresssituationen, Verletzungen, Bluthochdruck, Allergien oder schlechte Gewohnheiten verursacht. Die Häufigkeit der Entladung hängt von der Fläche und dem Ort des Peelings ab.

Mit einer rechtzeitigen Behandlung der Plazentaablösung nach 7 Wochen können Sie eine Schwangerschaft retten.

Verletzung

Jede Verletzung oder leichte Quetschung kann zum Auftreten einer pathologischen Entladung führen, die durch eine Schädigung der Blutgefäße verursacht wird. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren, um den Zustand des Fötus zu beurteilen.

Placenta previa

Viele zukünftige Mütter sind sich sicher, dass die Plazentapräsentation nur in den späten Stadien der Schwangerschaft erfolgt. Aber das ist nicht so. Ein blutiger Ausfluss nach 9 Wochen oder einem anderen Zeitraum kann durch die Plazenta previa ausgelöst werden.

Der Hauptunterschied ist eine regelmäßige Blutung, die anfänglich Schmerzen verursacht. Im 1. Trimester ist die Blutung nicht ausgeprägt, aber in diesem Zeitraum muss die Behandlung begonnen werden, um das Risiko von Komplikationen in Zukunft zu minimieren.

Spontane Fehlgeburt

Eine spontane Fehlgeburt kann Stress, Infektionen, Verletzungen und schlechte Gewohnheiten hervorrufen. Es kann auch auftreten, wenn der Körper den Embryo als inkompetent betrachtet, was für genetische Anomalien wichtig ist..

Bei einer Fehlgeburt kann die Blutung ohne zusätzliche Symptome entweder schwerwiegend oder geringfügig sein. Wenn Sie sofort medizinische Hilfe beim Erkennen suchen, kann die Schwangerschaft normalerweise gerettet werden. Zu einem späten Zeitpunkt ist ein erfolgreiches Ergebnis minimal..

Blasendrift

Diese Pathologie ist nicht häufig und durch die Proliferation von Plazentagewebe gekennzeichnet. Eine schwangere Frau hat möglicherweise keine Anzeichen einer Krankheit, bis die fetale Entwicklung aufhört. Danach wird eine starke Blutsekretion beobachtet..

In diesem Fall können Sie das Kind nicht speichern. Es wird angenommen, dass dieser Zustand genetischer Natur ist und normalerweise ab der 11. Schwangerschaftswoche beobachtet wird..

Chorionische Ablösung

Im 2. Trimester entwickelt sich die Plazenta aus dem Chorion. Chorion ist für die Verbindung des Fötus mit der Mutter verantwortlich, aus diesem Grund ist sein Schälen für das Kind gefährlich. Dieser Prozess wird oft von einer milden braunen Sekretion begleitet..

Gebärmutterhalskrebs Erosion

Ein aktiver Blutfluss zur Gebärmutter führt häufig zu einer Schädigung der Blutgefäße. Infolgedessen kommt es zu leichten Blutungen, die nach Intimität oder ohne Grund auftreten. Wenn ein solcher Prozess spontan und schnell beendet wird, können wir über eine Erosion des Gebärmutterhalses sprechen, die sich während der Schwangerschaft verschlimmert.

Polypen

Dezidual- und Zervixkanalpolypen sind ein weiterer Faktor. Typischerweise fallen solche Wucherungen selbst ab, aber mit der empfohlenen Entfernung wird auch eine gleichzeitige Behandlung verordnet.

Gefrorene Schwangerschaft

Damit wird die Beendigung der Entwicklung und der Tod des Embryos ohne nachfolgende Fehlgeburt beobachtet. Eine große Anzahl verschiedener Faktoren kann diesen Zustand verursachen, von hormonellen Störungen bis zu schlechten Gewohnheiten. Wird in der Regel im 1. Schwangerschaftstrimester festgestellt, seltener bis zu 28 Wochen.

Eine solche Abweichung kann zunächst ohne Symptome auftreten. Nach einiger Zeit kann eine Frau Krampfschmerzen bemerken, die einen Ausfluss mit Blut erkennen. 2-3 Tage nach dem Auftreten von Blutschleim sollte eine Fehlgeburt auftreten.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist das Hauptsymptom einer toten Schwangerschaft ein scharfes Aufhören der Toxikose. Auch eine erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen, eine Abnahme der Basaltemperatur auf normale Werte kann verschwinden. Diese Anzeichen sollten die schwangere Frau alarmieren, ein Arztbesuch und eine Ultraschalluntersuchung sind erforderlich.

Die Behandlung der pathologischen Sekretion sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden

Infektionskrankheiten

Geschlechtskrankheiten gehen mit einer blutigen Sekretion einher und bedrohen das Leben des Fötus. Bei der Identifizierung ist es notwendig, die Therapie so bald wie möglich zu beginnen.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten infektiösen Pathologien und ihre Symptome.

GeschlechtskrankheitZeichen
TripperManchmal verläuft es ohne Symptome, es kann von Juckreiz und Brennen im Perineum, Trockenheit in der Intimzone und eitrigem Blutausfluss mit einem bestimmten Geruch begleitet werden. Unbehandelt kann die Krankheit zu Komplikationen in Form einer Ablösung der Eizelle und einer Fehlgeburt führen.
ChlamydienHäufiges Wasserlassen, eitriger Blutausfluss für 2-14 Tage. Die Pathologie erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft, einer Erkrankung der Beckenorgane. Außerdem kann die Krankheit eine Geburt vor dem Fälligkeitsdatum verursachen, eine Fehlgeburt. Die Krankheit erfordert eine schnelle antibakterielle Behandlung..
SyphilisDas Auftreten eines festen Schankers an den Schamlippen und inneren Organen. Mit Pathologie, spärlicher Ausfluss.
HerpesDie Bildung von schmerzhaften Geschwüren an den Schamlippen, Bauchschmerzen, reichlich hellbrauner Ausfluss in den frühen Stadien der Schwangerschaft aufgrund einer Schädigung der Geschwüre. Beim Tragen eines Kindes gibt es praktisch keine Exazerbationen, aber wenn sie auftreten, wird einer schwangeren Frau eine Geburt durch Kaiserschnitt verschrieben. Eine natürliche Geburt kann dazu führen, dass sich ein Baby infiziert..
TrichomoniasisDer Vaginalschleim hat einen unangenehmen faulen Geruch, der Ausfluss ist grün mit Blutstreifen. Schmerzen im Unterbauch, Beschwerden während der Intimität, Juckreiz und Brennen im Perineum. Eine Krankheit kann zu Frühgeburten führen.

Behandlung

Eine Behandlung der pathologischen Entladung sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Mit einem Mangel an Progesteron sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente Duphaston, Utrozhestan.

Die Behandlung der verbleibenden pathologischen Sekrete wird individuell verordnet. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, um keinen noch größeren Schaden zu verursachen.

Verhütung

In einigen Fällen hilft es, das Auftreten von Flecken zu verhindern:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Leinen aus Baumwolle tragen;
  • regelmäßige Besuche beim Frauenarzt;
  • Verwendung von parfümfreien Intimhygieneprodukten.

Bewertungen

Zu Beginn der Schwangerschaft trat ein roter Ausfluss auf. Ich ging zum Arzt, es drohte eine Fehlgeburt. Sie wurde rechtzeitig behandelt, das Baby wurde gesund geboren.

Valentine, 31 Jahre alt

Nach der IVF bekam ich keinen starken Blutausfluss mehr. Bestandene Prüfung, fand nichts Pathologisches. Wie der Arzt sagte, tritt nach diesem Eingriff manchmal blutiger Schleim auf.

Eine Blutentladung zu Beginn der Schwangerschaft ist häufig ein Zeichen für eine Pathologie. Zögern Sie deshalb nicht, sondern suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Sind Vaginalblutungen oder Ausfluss in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft gefährlich??

Taschenrechner

TrimesterSchwangerschaftswochen ich1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 II14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 III26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42

Vaginale Blutungen weisen nicht unbedingt auf Anomalien in der Entwicklung der Schwangerschaft hin. Während die Plazenta wächst, bilden sich viele Blutgefäße, und daher ist es nicht verwunderlich, dass manchmal eine dieser winzigen Kapillaren reißt. In diesem Fall ist ein Ausfluss oder sogar eine leichte Blutung möglich. Ungefähr 20 Prozent der Frauen mit normaler Schwangerschaft beobachteten in den ersten Wochen der Schwangerschaft einen Vaginalausfluss oder Blutungen.

In welchen Fällen sollten Sie sich keine Sorgen machen. Blutungen, die Sie nicht beunruhigen sollten, sind normalerweise schmerzlos, kurzfristig, nicht sehr stark und gehen nicht mit anderen Symptomen einher. Die Farbe des Blutes ist rot oder rosa und enthält keine Gewebefragmente..

Die drei häufigsten Ursachen für sichere Blutungen in den ersten Monaten der Schwangerschaft sind:

  • "Implantat" Blutung. Es tritt zwei bis vier Wochen nach der Befruchtung auf, wenn der Embryo in die Uterusschleimhaut eingeführt wird, die reich an Blutgefäßen ist. Solche Blutungen können mit Menstruation verwechselt werden, insbesondere wenn Sie unregelmäßige Perioden haben.
  • Regelblutung. Eine sich entwickelnde Plazenta produziert Hormone, die die Menstruation unterdrücken. In den ersten Wochen ist der Spiegel dieser Hormone jedoch möglicherweise nicht hoch genug, um die Menstruation vollständig zu verhindern. Daher können im ersten und zweiten Monat der Schwangerschaft zum richtigen Zeitpunkt leichte Blutungen auftreten.
  • Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr. Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr treten häufig auf, und solche Blutungen sind nicht gefährlich..
Wann man sich Sorgen macht. Angst sollte durch Vaginalblutungen, begleitet von Schmerzen oder Krämpfen, starken oder anhaltenden Blutungen sowie bräunlich getöntem Blut mit Gerinnseln und Gewebefragmenten verursacht werden. Melden Sie diese Symptome sofort Ihrem Arzt. Solche Blutungen können ein Zeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein. Was tun mit Blutungen? Wenn Blutungen nur ein oder zwei rote oder rosa Flecken auf Ihrer Unterwäsche hinterlassen, nicht mit Schmerzen einhergehen und nicht langfristig sind, konsultieren Sie Ihren Arzt, indem Sie ihn zu regelmäßigen Terminen aufsuchen. Dies ist kein Notfall. Wenn diese Art von Blutung nach dem Training oder dem Geschlechtsverkehr beginnt, geben Sie diese Aktivitäten auf, bevor Sie einen Arzt konsultieren. Wenn Gewebefragmente (graurosa oder bräunlich) zusammen mit Blut (rote oder dunkle Kastanie) freigesetzt werden, bewahren Sie diese Fragmente in einem sauberen Behälter (Plastiktüte oder Glas) auf und rufen Sie Ihren Arzt an. Gewebefragmente helfen dabei, das Vorhandensein einer Eileiterschwangerschaft oder einer Fehlgeburt und manchmal die Ursache einer Fehlgeburt festzustellen.

Wenn die Blutung stark genug ist, um eine Damenbinde zu tränken, schmerzhaft, langwierig, begleitet von krampfhaften Bauchschmerzen, Schwäche oder Ohnmacht, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Legen Sie sich hin und warten Sie auf einen Anruf des Arztes. Bewahren Sie das blutgetränkte Pad und das Embryo-Gewebe in einem sauberen Glas auf.

Versuchen Sie im Gespräch mit einem Arzt ruhig zu bleiben, um ihm alle notwendigen Informationen zu geben. Nur in diesem Fall kann er feststellen, ob Sie ärztliche Hilfe benötigen oder ob es zu früh ist, sich Sorgen zu machen. Der Arzt muss wissen, wie die Blutung begann (plötzlich oder allmählich), wie stark sie ist, wie lange sie anhält und wie sie beschaffen ist (Blut ist hellrot, bräunlich, rosa, enthält Gerinnsel). Haben Sie Gewebefragmente bemerkt? Ist die Blutung von Schmerzen begleitet? Krämpfe oder andere belastende Symptome.

In den meisten Fällen sind seltene Blutungen oder Ausfluss aus der Scheide in den frühen Stadien der Schwangerschaft kein Anzeichen für Probleme, und Sie werden wahrscheinlich ein gesundes Baby zur Welt bringen. Wenn der Arzt während eines Telefongesprächs keinen Grund zur Besorgnis findet und Sie sich weiterhin Sorgen machen, vereinbaren Sie am nächsten Tag einen Termin mit ihm, um die Angst loszuwerden. Ihr Arzt kann eine Ultraschalluntersuchung anordnen, um festzustellen, ob Ihr Kind blutet oder nicht..

Sears W. und M. warten auf das Baby. Eksmo, 2009

Alle Texte für Seiten über Mutter und Kind wurden freundlicherweise vom Verlag "RAMA Publishing" zur Verfügung gestellt - dies sind Kapitel aus dem Buch Svetlana Klaas "Ihr geliebter Mann von der Empfängnis bis zur Geburt".,
Gutachterin Irina Kononova, Kandidatin für Medizinwissenschaften, außerordentliche Professorin, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Staatliche Medizinische Akademie Ural (Jekaterinburg).

Blutungen während der Schwangerschaft

Etwa ein Viertel der Frauen leidet während der Schwangerschaft an Blutungen. Sie können von Flecken und Abstrichen bis zu einem erheblichen Blutverlust reichen und erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Obwohl es sehr wichtig ist, Blutungen ernst zu nehmen, denken Sie daran, dass mindestens 90% der Fälle für eine Schwangerschaft harmlos sind.

Frühblutung (bis zur 12. Woche)

Blutungen und Blutflecken in den ersten Schwangerschaftswochen sind häufig und bedeuten nicht unbedingt gesundheitliche Probleme. Ein guter Indikator ist der Grad der mit Blutungen verbundenen Schmerzen. Schmerzlose Vaginalblutungen verursachen keine Probleme wie Blutungen, begleitet von krampfartigen Schmerzen im Unterbauch und (oder) Rückenschmerzen für mehrere Stunden. Wenn Sie Vaginalblutungen haben, wird Ihr Arzt eine Reihe von Untersuchungen durchführen. Eine Beckenuntersuchung, Ultraschall oder eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Schwangerschaftshormonspiegels (CG) sind möglich. Mit zunehmender Schwangerschaft steigt der CG-Wert, sodass möglicherweise mehr als ein Test erforderlich ist. Oft gibt es keine Ursache für Blutungen und die Schwangerschaft geht ohne Probleme weiter. Eine kleine Anzahl von Frauen leidet während der Schwangerschaft ohne offensichtliche Gründe unter leichten Blutungen..

Implantationsblutung

Manchmal tritt innerhalb von 24 bis 48 Stunden innerhalb von zehn Tagen nach der Empfängnis ein leichter Blutverlust auf, nachdem ein befruchtetes Ei in die Uteruswand implantiert wurde. Dies ist ein natürlicher Prozess, der Sie nicht stören sollte..

Einige Frauen haben während der 4-8 Wochen der Schwangerschaft zu den Zeiten, zu denen eine Menstruation stattfinden sollte, leichte periodische Blutungen. Sie sind der Grund, warum einige Frauen sich ihrer Schwangerschaft nicht bewusst sind..

Blutflecken im Anfangsstadium der Schwangerschaft können eine Folge des zervikalen Ektropiums sein, das auftritt, wenn die inneren Zellen der Uterusschleimhaut sich entzünden. Nach dem Geschlechtsverkehr können Blutungen auftreten, da der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft weicher und zarter wird. Das zervikale Ektropium beeinflusst die Schwangerschaft nicht, es sei denn, eine Infektion wird vermutet.

SPÄTERE ENTLÜFTUNG

Vaginalblutungen während der Schwangerschaft zwischen der 12. und 24. Woche sind viel seltener als in den ersten drei Monaten. Eine Fehlgeburt ist zu diesem Zeitpunkt weniger wahrscheinlich. Späte Fehlgeburten (nach der 20. Woche) können auf eine Infektion oder einen Uterusdefekt wie zervikale Insuffizienz oder Plazenta zurückzuführen sein.

Blutungen nach der 24. Schwangerschaftswoche müssen dem Arzt gemeldet werden. Oft gibt es keinen Grund zur Besorgnis, wenn es geringfügig ist und überwiegend nach Geschlechtsverkehr oder interner Untersuchung auftritt. Wenn eine Frau jedoch von Vaginalblutungen berichtet, die von Schmerzen begleitet sind, ist es üblich, das Krankenhaus 24 Stunden lang zu überwachen.

Frauen mit negativem Rhesus sollten während der Blutung Anti-D-Immunglobulin erhalten, um sich vor Antikörpern im Blut des Fötus zu schützen.

Wenn in der späten Schwangerschaft Blutungen auftreten, überprüfen Sie die folgenden Bedingungen..

Randblutung der Plazenta

Schmerzlose Blutungen können infolge eines Bruchs eines der kleinen Blutgefäße am Rand der Gebärmutter auftreten. Es hört normalerweise schnell auf, obwohl sich in der Nähe des Gebärmutterhalses ein kleines Blutgerinnsel bilden kann, das noch einige Tage zu einem braunen Ausfluss aus der Scheide führt. Manchmal sind Blutungen schmerzhaft, da das Blut die Gebärmutter reizt und zu leichten Kontraktionen führt. In solchen Fällen gibt es keinen Grund zur Besorgnis, Ruhe und ärztliche Überwachung sind normalerweise vorgeschrieben..

Wenn die Plazenta tief in der Gebärmutter liegt, kann sie den Gebärmutterhals ganz oder teilweise blockieren. Viele Frauen berichteten, dass sie bei einer routinemäßigen 20-wöchigen Ultraschalluntersuchung eine Plazenta previa (tief liegende Plazenta) hatten, aber in den letzten Wochen der Schwangerschaft stieg die Plazenta an und blockierte den Gebärmutterhals nicht mehr. In 1% der Schwangerschaftsfälle blieb die Plazenta jedoch an Ort und Stelle. In dieser Position war es schlimmer an der Uteruswand befestigt und blutete aus einem oder mehreren Blutgefäßen, die die Plazentaoberfläche kreuzten. Glücklicherweise hörte die Blutung trotz der Gefahr von selbst auf. Es kann empfohlen werden, bis zur Geburt des Babys im Krankenhaus zu bleiben, wo Sie bei Blutungen schnell behandelt werden..

Placenta previa tritt häufiger bei Frauen auf, die mehr als ein Kind haben und über einen Kaiserschnitt mit Zwillingen oder Drillingen geboren wurden. Blutungen sind normalerweise schmerzlos, können aber extrem schwerwiegend sein. Es kann mit einer Lunge beginnen, wird aber plötzlich sehr. stark, erfordert eine sofortige Behandlung der Mutter, einschließlich Bluttransfusion.

Eine sehr seltene Komplikation einer Schwangerschaft ist, wenn die Plazenta in die tiefen Schichten der Uteruswand hineinwächst und fest daran haftet. Für diesen Zustand gibt es drei Möglichkeiten: Die häufigste ist eingewachsen, wenn die Plazenta direkt an der Uteruswand befestigt ist. Manchmal reicht die Plazenta tiefer in den Muskel der Gebärmutter hinein, ein Zustand, der als eingewachsene Plazenta bezeichnet wird. Im dritten, seltensten Fall erstreckt sich die Plazenta bis zur gesamten Wand der Gebärmutter - dies wird als keimende Plazenta bezeichnet.

Ein ähnlicher Zustand tritt am häufigsten bei Frauen auf, die durch einen Kaiserschnitt gebären oder nach einer Operation an der Gebärmutter eine Narbe haben. Die Ursache kann auch die Plazenta previa sein..

Oft fehlen bis zum dritten Stadium der Wehen Symptome, bis sich die Plazenta von der Uteruswand getrennt hat. Gelegentlich führt dieser Zustand zu einer Ruptur oder einer teilweisen Ruptur der Gebärmutter. Die Behandlung beinhaltet die chirurgische Entfernung der Plazenta. Wenn die Blutung nicht kontrolliert werden kann, greifen Sie auf eine Hysterektomie zurück.

Der Fall, wenn die Plazenta von der Uteruswand getrennt oder gelöst wird. Normalerweise sind Blutungen mit schweren Bauchkrämpfen verbunden, aber dies ist nicht immer der Fall, wenn ein kleiner Teil von der Plazenta getrennt ist. Die Menge des abgesonderten Blutes variiert, kann aber bei Gerinnseln stark sein..

Eine etwas gefährlichere Form der Plazentatrennung wird als Plazentaabbruch bezeichnet. Dieser seltene Fall tritt auf, wenn die Plazenta im Mittelteil abgetrennt ist, was zur Bildung eines großen Blutgerinnsels zwischen der Oberfläche der Plazenta und der Uteruswand führt. Normalerweise leiden Mütter unter starken Schmerzen und Schwäche. Blutungen sind nicht sichtbar, da sich das gesamte Blut hinter der Plazenta ansammelt. Dringende ärztliche Hilfe und sofortige Entbindung des Babys sind erforderlich.

Gelegentlich kommt es während der Schwangerschaft zu einer Perforation oder Ruptur der Gebärmutter. Manchmal kann die Gebärmutter während der Wehen reißen. Typischerweise ist die Ursache eine Wandschwäche, die durch eine Narbe von der Geburt durch einen Kaiserschnitt oder ein früheres Nähen der Gebärmutter aufgrund einer Ruptur verursacht wird. Defekte in der Plazenta (z. B. Präsentation oder Einwachsen) erhöhen auch das Risiko einer Uterusruptur. Geburtshilfe während der Wehen kann auch das Risiko einer Beeinträchtigung der Uterusintegrität erheblich erhöhen. Das erste Anzeichen einer Ruptur ist normalerweise ein brennender Schmerz im Bauch, begleitet von einem Gefühl von „Zerreißen“ im Inneren und einigen Vaginalblutungen. Wenn bei Kontraktionen nach einem früheren Kaiserschnitt ein Bruch auftritt

Abschnitte, Kontraktionen werden wahrscheinlich verlangsamen oder aufhören.

Bei einer Ruptur ist ein sofortiger Kaiserschnitt erforderlich, gefolgt von einer chirurgischen Reparatur der Gebärmutter. Manchmal ist eine Hysterektomie erforderlich..

Nach der Pause werden Sie sorgfältig überwacht, Antibiotika werden verschrieben, um eine Infektion zu verhindern.

Ursachen von Blutungen in der frühen Schwangerschaft

Die frühen Stadien der Schwangerschaft sind der Zeitraum der ersten zwölf Wochen. Blutungen in den frühen Stadien der Schwangerschaft sind eine schwerwiegende Pathologie und weisen auf Veränderungen hin, die ein dringendes Eingreifen eines Spezialisten erfordern.

Das Blutvolumen kann unterschiedlich sein - von "Fleckenentladung" bis zu massiven Blutungen. Manchmal wird bei starken Blutungen während der Schwangerschaft ein spärlicher Ausfluss festgestellt, da sich Blut in der Gebärmutter zwischen den Wänden und der Plazenta befindet. Eine geringe Ausflussmenge kann den pathologischen Prozess falsch widerspiegeln. Deshalb sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Ursachen von Blutungen in der frühen Schwangerschaft

Eileiterschwangerschaft

Zunächst unterscheidet es sich nicht von der Gegenwart (Vorhandensein von Toxikose, Tests, Fehlen von Menstruation). Blutungen treten spätestens eineinhalb Monate nach der Schwangerschaft auf, obwohl die Entlassung vom ersten Tag an erfolgen kann.

Wenn der Schlauch reißt, geht die Schwangerschaft in die Bauchhöhle über, es treten starke Schmerzen im Unterbauch ("akuter Bauch") auf, die in das Rektum, Übelkeit, Erbrechen, Hypotonie und Schwäche führen. Es ist nicht möglich, den Fötus zu retten, eine Notfalloperation ist erforderlich.

Blutungen in der frühen Schwangerschaft aufgrund von Gefäßschäden

Schädigung der Uterusgefäße, wenn das fetale Ei an der Wand befestigt ist - Implantationsblutung. Bezieht sich auf sehr frühe Blutungen - tritt etwa eine Woche nach der Empfängnis vor dem Beginn des geschätzten monatlichen Zyklus auf.

Ein Ei kann die kleinsten Kapillaren beschädigen - daher die Blutung. Erfordert oft keine Intervention, ist aber manchmal eine Folge des Mangels an Progesteron oder der Implantation einer nicht lebensfähigen Zelle.

Die Gefahr von Abtreibung und Fehlgeburten

Tritt bei Verletzungen verschiedener Art, beim Gebrauch bestimmter Medikamente, bei Infektionen des Urogenitalsystems und bei abnormaler Entwicklung des Fetus auf..

Mit der Gefahr einer Unterbrechung wird zusätzlich zum Erkennen ein Schmerz festgestellt, der als Kontraktion verläuft. Schmerzlokalisation - Unterbauch.

Mit dem Beginn der Abtreibung sind Gerinnsel und Gewebeelemente in den getrennten Massen sichtbar, obwohl schwere Blutungen fehlen können. Der Gebärmutterhals ist nicht vollständig geschlossen, es besteht Infektionsgefahr. Die Erhaltung der Schwangerschaft ist möglich.

Fehlgeburt

Bei einer Fehlgeburt (Abtreibung im Gange) stirbt der Embryo und verlässt die Gebärmutter. Es gibt vollständige spontane Abtreibungen, wenn das fetale Ei die Gebärmutter vollständig verlässt. Der Gebärmutterhals ist vollständig geschlossen, die Gebärmutter ist leer.

Im Vaginalausfluss ist eine kleine Blase sichtbar, die in Teile geteilt ist. Diagnose Kürettage empfohlen.

Bei unvollständiger Abtreibung kann das fetale Ei die Gebärmutterhöhle nicht alleine verlassen. Notfallkürettage und Wiederauffüllung des Blutverlustes sind angezeigt..

In-vitro-Befruchtung (künstliche Befruchtung)

Bei der IVF können Blutungen in der frühen Schwangerschaft aufgrund übermäßiger Hormonaufnahme, Genitaltrauma während der Eizellentnahme, Abstoßung des Immunsystems durch den Fötus, längerer Exposition gegenüber einer Spirale ohne Verschiebung, Diabetes mellitus, Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen auftreten.

Blutungen in der frühen Schwangerschaft aufgrund erhöhter Androgenspiegel

Eine solche Pathologie basiert auf einem hormonellen Entwicklungsmechanismus - ohne angemessene Behandlung wird die Schwangerschaft beendet. Bei Hyperandrogenismus ist die Schwangerschaft manchmal ein provozierender Faktor.

Die Risikogruppe umfasst Frauen mit Adipositas, polyzystischem Eierstock, erhöhtem Körperhaarwachstum und Akne.

Deziduelle Blutungen in der frühen Schwangerschaft

Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds führt zu Pseudo-Monaten, die bis zum vierten Monat der Schwangerschaft dauern können. Im Vergleich zur normalen Menstruation sind diese eher dürftig. Wird nicht als pathologisch angesehen und benötigt keine Therapie.

Gefrorene Schwangerschaft

Das Blut fließt entweder asymptomatisch oder mit ziehenden Schmerzen im Unterbauch. Oft äußert sich eine gefrorene Schwangerschaft in Anzeichen einer Vergiftung - Schüttelfrost, Schwäche, Fieber.

Auch das Verschwinden von Symptomen einer Toxikose, eine Abnahme der Basaltemperatur, hört auf zu wachsen und verletzt die Brust.

Blasendrift

Das Wachstum von Plazentazotten in Form von Vesikeln. Dies ist keine Schwangerschaft, sondern eine gutartige Formation, die sich aus einer Verletzung des Befruchtungsprozesses ergibt: Das Ei enthält zwei Sätze väterlicher Chromosomen und keine einzige Mutter.

Dies führt zu einem aktiven Wachstum der Chorionzotten, begleitet von verzerrten Symptomen der Schwangerschaft - schwere frühe Toxikose, übermäßige Vergrößerung der Gebärmutter, hohe Hormonspiegel, die Unfähigkeit, das Vorhandensein des Fötus in der Gebärmutterhöhle zu bestimmen. Diagnosekürettage angezeigt.

Mechanische Schädigung des Gebärmutterhalses oder der Vagina

Es manifestiert sich durch das Auftreten von Blut nach dem Geschlechtsverkehr aufgrund eines Mangels an natürlicher Schmierung und der Anwesenheit von Zervixerosion. Zuordnungen sind scharlachrot ohne Schleim und Gerinnsel. Behandlung erfordert nicht.

Gynäkologische Erkrankungen

Blutungen in der frühen Schwangerschaft können Uterusmyome, Adenomyose, Zervixerosion und Krebs, Zervixkanalpolypen und Krampfadern der Vagina verursachen.

Blutungen während der Schwangerschaft nicht aus der Gebärmutterhöhle

Dazu gehören: Nasen- und Darmblutungen aus dem Zahnfleisch. Treten aufgrund von Fragilität und erhöhter Durchlässigkeit der Kapillaren, Hypovitaminose und verminderter Funktion des Gerinnungssystems auf.

Andere Ursachen für Blutungen in der frühen Schwangerschaft

Provozierende Faktoren sind:

  • langwieriger Stress,
  • übermäßige Bewegung,
  • Rhesuskonflikt von Fötus und Mutter,
  • Rauchen, Trinken,
  • Besuch im Bad.

Neben dem Vorhandensein einer medizinischen Spirale bei der Empfängnis diagnostische Verfahren mit Eindringen in die Gebärmutterhöhle, schlechte Produktion oder Umweltbedingungen.

Zusätzlich zu Uterusblutungen können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen im Unterbauch unterschiedlicher Intensität und unterschiedlichen Charakters - stumpf, schneidend, in Form von Kontraktionen mit Bestrahlung des Rektums, Kreuzbeins, Oberschenkels.
  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schüttelfrost und Fieber während der Vergiftung.
  • Schwäche, Schwindel, Verdunkelung der Augen.
  • Ohnmacht, Bewusstlosigkeit.

Erste Hilfe

Bei Blutungen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten. Legen Sie den Patienten vor dem Eintreffen des Krankenwagens mit erhobenen Beinen auf eine ebene Fläche.

Auf dem Bauch - ein Eisbeutel oder eine kalte Kompresse.

Trinken Sie viel - Kompott, Tee, Fruchtgetränk.

Beruhigungsmittel zur Linderung von Angstzuständen und Verspannungen - Motherwort, Baldrian.

Antispasmodika - Papaverin in den Kerzen, No-Shpa-Tabletten.

Blutungen in der frühen Schwangerschaft

Vaginalblutungen während der Schwangerschaft sind eine seltene Pathologie, die aus verschiedenen Gründen auftritt. Dies kann auf Komplikationen oder schwere Krankheiten zurückzuführen sein. Dies ist jedoch nicht immer der Fall..

Kleine Blutflecken auf der Unterwäsche einer Frau sind in der frühen Schwangerschaft normal. Blut wird auch freigesetzt, wenn ein befruchtetes Ei in die Uteruswand eindringt. Wenn die Blutung in Zukunft anhält und während der Schwangerschaft anhält, ist dies eine Pathologie. Sie sollten sofort Ihren Arzt oder einen Krankenwagen rufen, wenn starke Blutungen in Verbindung mit Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche und niedrigem Blutdruck auftreten.

Was soll ich tun, wenn ich blute??

Selbst wenn eine routinemäßige Ultraschalluntersuchung zeigt, dass die Schwangerschaft normal verläuft, müssen Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Vaginalblutungen auftreten. Unabhängig von der Intensität der Blutung (es können sogar Blutflecken auf der Unterwäsche sein) müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren, um Pathologie und Komplikationen auszuschließen und die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Was verursacht Blutungen in der frühen Schwangerschaft?

Ursachen von Blutungen in der frühen Schwangerschaft, die die Gesundheit von Frauen und Kindern nicht gefährden:

  • Implantation (ein befruchtetes Ei wird in den ersten 6-12 Tagen nach der Empfängnis an der Uteruswand befestigt);
  • sexueller Kontakt.

Schwerwiegendere Ursachen für Vaginalblutungen:

  • Eileiterschwangerschaft (der Fall, wenn nach der Befruchtung das Einführen des Eies nicht wie üblich in die Uteruswand erfolgt, sondern in den Eileiter, die Eierstöcke oder die Bauchhöhle; der wachsende Fötus bricht schließlich die Struktur, die nicht zum Dehnen ausgelegt ist, und es kommt zu lebensbedrohlichen Blutungen - dies Notsituation, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert);
  • Fehlgeburt (spontane Abtreibung für bis zu 12 Wochen; eine Frau weiß möglicherweise nicht einmal über ihre Schwangerschaft Bescheid - zunächst glaubt sie, dass sie aufgrund von Stress oder anderen Faktoren eine übliche Verzögerung hat und dann etwas häufiger Perioden und starke Schmerzen auftreten)
  • Molarenschwangerschaft oder zystische Drift. In diesem Fall stoppt die Entwicklung des Embryos in den frühen Stadien, jedoch bleiben die Strukturen erhalten, die den Embryo und den Uterus binden sollten; Chorion - der embryonale Teil der Plazenta - verwandelt sich mit Flüssigkeit in zahlreiche Vesikel, wächst weiter, füllt die Gebärmutterhöhle und dringt in deren Gewebe ein.

In der zweiten Hälfte des zweiten Trimesters verursachen die folgenden Zustände und Krankheiten Blutungen:

  • Plazentaabbruch (vorzeitige Trennung der Plazenta von der Uteruswand nach dem fünften Monat der Schwangerschaft);
  • Placenta previa (die Plazenta liegt im unteren Teil der Gebärmutter und bedeckt den Gebärmutterhals);
  • eine Zunahme der Plazenta (ein tieferes Eindringen der Plazenta in das Uterusgewebe, das, wenn es getrennt wird, massive Blutungen verursacht);
  • Frühgeburt (Geburt beginnt in der Zeit von 22 bis 37 Wochen der Schwangerschaft).

Blutungen können nur eines der Anzeichen einer Frühgeburt sein. Vaginaler Ausfluss, Druck im Unterbauch und im Beckenbereich, dumpfe Rückenschmerzen, Krämpfe, Uteruskontraktion und abfließendes Wasser - all dies spricht von einer vorzeitig begonnenen Geburt.

Jede der oben genannten Pathologien in den späteren Stadien ist der Grund für eine sorgfältige Beobachtung durch einen Arzt. Jeder Fall wird individuell von einem Gynäkologen untersucht und durchgeführt..

Wie der Arzt die Ursache meiner Blutung bestimmen wird?

Vaginalblutungen, Krämpfe und Schmerzen sind Anlass für zusätzliche Untersuchungen. Zunächst wird ein Gynäkologe, der eine Schwangerschaft durchführt, eine Ultraschalluntersuchung sowie Blut- und Urintests verschreiben.

Wenn die Ursache für anhaltende Blutungen keine schwerwiegende Pathologie ist, beschränkt sich der Arzt auf die Empfehlungen:

  • Erholung;
  • Bettruhe;
  • Verbot von Sex.

Bei schwerwiegenderen Ursachen für Vaginalblutungen sind Krankenhausaufenthalte und weitere Diagnosen erforderlich.

Der behandelnde Arzt möchte die Antworten auf die folgenden Fragen wissen:

  • Gab es während dieser oder einer früheren Schwangerschaft Blutungen??
  • Wann begann die Blutung??
  • Ist die Blutung stark oder sind es Blutflecken??
  • Die Blutung beginnt und stoppt oder geht weiter, ohne anzuhalten?
  • Wie viel Blut ging ungefähr verloren?
  • Welche Farbe hat das Blut (hellrot oder dunkelbraun)?
  • Gibt es eine Entladung zusammen mit Blut?
  • Blut riecht?
  • Krämpfe oder Schmerzen haben?
  • Gibt es Schwäche, Müdigkeit oder Schwindel??
  • Wurden Erbrechen, Übelkeit oder Durchfall beobachtet??
  • Ist die Temperatur gestiegen??
  • Gab es kürzlich Verletzungen (z. B. infolge eines Sturzes oder eines Autounfalls)??
  • Was war die letzte körperliche Aktivität?
  • Gab es zusätzlichen Stress??
  • Wann hattest du das letzte Mal Sex? Gab es Blut nach dem Sex??
  • Gibt es eine Blutungsstörung? (Frauen mit Blutungsstörungen sind während und nach der Schwangerschaft einem Komplikationsrisiko ausgesetzt - Eisenmangelanämie, postpartale Blutung und Blutung während der Geburt; vor der Planung einer Schwangerschaft sollte eine Frau mit Blutungsstörungen einen Arzt konsultieren. Sie können sich daher zusätzlich einer speziellen genetischen Untersuchung unterziehen wie diese Pathologie oft vererbt wird).
  • Welche Blutgruppe und Rhesus? (Wenn eine Frau eine Rh-negative Blutgruppe hat, ist eine zusätzliche Behandlung mit Rho (D) -Immunglobulin erforderlich. Dies verhindert Komplikationen bei zukünftigen Schwangerschaften.).

Vaginalblutungen sind normalerweise Blut ohne Blutgerinnsel. Wenn Gerinnsel zusammen mit Blut abgesondert werden, müssen sie in einem separaten Behälter gesammelt werden, damit sie nach dem Zeigen beim behandelnden Arzt angezeigt werden.

Eine zusätzliche Analyse wird darin bestehen, den Gehalt an humanem Choriongonadotropin (hCG) zu bestimmen. Dies ist ein spezifisches Schwangerschaftshormon, das alle zwei Tage nach der Empfängnis schnell ansteigt. Bei einer Eileiterschwangerschaft wird das hCG stark reduziert, was den Arzt alarmieren kann. Dann wird er den Patienten zu weiteren Untersuchungen schicken.

Was verbessert die Schwangerschaft?

Damit sich die Schwangerschaft normal entwickelt und das Baby im Mutterleib stark und gesund wird, sollten Sie einige Tipps befolgen:

  • Einschränkung des Rauchens und des Alkoholkonsums durch die Mutter und die neben ihr lebenden Personen;
  • Verbot der Verwendung von Betäubungsmitteln;
  • Wenn die Verwendung von Tampons verboten ist, können sie einen toxischen toxischen Schock verursachen.

Es lohnt sich, mit Ihrem Arzt über zusätzliche Medikamente zu sprechen, die sich positiv auf die Schwangerschaft auswirken. Folsäure wird normalerweise verschrieben. Sowohl ein niedriger als auch ein hoher Folatstatus können jedoch die Entwicklung von Komplikationen hervorrufen. Daher sollte die Verwendung dieses Arzneimittels ausschließlich unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Was kann ich tun, um eine Fehlgeburt zu verhindern??

Eine Frau kann eine Fehlgeburt nicht alleine stoppen. Die Hauptsache ist, sich zu beruhigen und einen Arzt zu rufen. Der Arzt wird bereits die erforderlichen Studien verschreiben, die Aufschluss über die Ursache der Fehlgeburt und die Möglichkeit der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft geben.

Sehr selten ist die Ursache einer Fehlgeburt die falsche Handlung der Mutter. Das Wichtigste, was zukünftige Eltern bei der Planung einer Schwangerschaft tun sollten, ist eine medizinische genetische Untersuchung, um die genetische Verträglichkeit herauszufinden. Dort können Sie auch Daten zum Risiko einer genetisch bedingten Erkrankung eines Kindes abrufen, wenn eines in der Familie eines oder beider Elternteile aufgetreten ist.

Brauche ich eine behandlung?

Bei schwerem Blutverlust kann eine Behandlung erforderlich sein. In solchen Fällen wird eine intravenöse Infusion von Blutplasma oder roten Blutkörperchen durchgeführt.

Bei Infektionskrankheiten, hormonellen Störungen, ist eine spezielle etiotrope Therapie erforderlich, die sich direkt auf die Blutungsursache auswirkt. Schwerwiegende Erkrankungen wie Eileiterschwangerschaften erfordern eine Operation.

Wenn die Ursache für Vaginalblutungen nicht schwerwiegend ist, kann sich der Arzt auf allgemeine Empfehlungen zur Aufrechterhaltung und Verbesserung des Schwangerschaftsverlaufs beschränken.

Was ist ein Arzt während eines Besuchs zu fragen??

  • Können bestimmte Lebensmittel (z. B. scharfe Lebensmittel) Blutungen verursachen??
  • Sollte ich Sex während der Schwangerschaft vermeiden??
  • Sind Blutflecken auf der Unterwäsche in der späten Schwangerschaft normal??
  • Blutungen bedrohen das Leben?
  • Gibt es eine Selbsthilfegruppe oder einen Psychologen, mit dem Sie eine Fehlgeburt besprechen können??
  • Was kann ich tun, um meine Schwangerschaft schwanger zu halten??
  • Welche Handlungen können zu einer Abtreibung führen??
  • Wie oft müssen Sie zu einer Beratung kommen??
  • Welche Komplikationen können aufgrund von Vaginalblutungen auftreten??

Der Arzt muss alle Fragen stellen, die unverständlich sind oder eine detailliertere Erklärung erfordern. Die rechtzeitige Erkennung einer Pathologie erhöht die Chancen, das Leben von Kind und Mutter zu retten.

yulka_mamulka

Sehr guter Artikel, Blutungen während B..

Gepostet von super_mom_yulka_mamulka am 17. April 2013

82.292 Aufrufe

Blutungen während der Schwangerschaft im frühen und späten Stadium. Blutungen während der Schwangerschaft sind die häufigste Pathologie. Und dies ist nicht nur eine Pathologie, sondern auch eine schwerwiegende Komplikation, die leider nicht jeder schwangeren Frau bekannt ist. Dies ist in erster Linie auf das verbreitete Missverständnis zurückzuführen, dass es während der Schwangerschaft zu Perioden kommen kann. Tatsächlich sollte es jedoch während der Schwangerschaft zu keiner Blutentladung kommen. Sehr selten (in 3% von 100 Fällen) treten bei einigen schwangeren Frauen zu Beginn der Schwangerschaft kleine Fleckenblutungen auf, wenn die Frau noch nichts über ihre Schwangerschaft weiß. Dies geschieht zum Zeitpunkt der Anlagerung des fetalen Eies an die Gebärmutter und entspricht in der Regel dem Zeitraum der angeblichen Menstruation. Nur in diesem Fall ist Blutung die Norm. In anderen Fällen wird jede Blutentladung als Pathologie angesehen.

Ursachen von Schwangerschaftsblutungen

Blutungen können sowohl in der frühen als auch in der späten Schwangerschaft auftreten. Je nachdem, wie lange die Blutung aufgetreten ist - früh oder spät - können wir die Pathologie annehmen, die die Blutung verursacht hat.

Blutungen in der frühen Schwangerschaft (bis zu 12 Schwangerschaftswochen) können Folgendes anzeigen:

- über die Abtreibung, die begonnen hat;

- über Eileiterschwangerschaft;

- über eine unentwickelte „gefrorene“ Schwangerschaft;

- über zystische Drift.

Blutungen in der Spätschwangerschaft (nach 12 Wochen) können auf Ablösung oder Plazenta previa zurückzuführen sein.

Es ist zu beachten, dass bei Blutungen

während der Schwangerschaft aufgetreten ist, bedeutet dies nicht, dass es mit der Pathologie des Fötus verbunden ist. Der Grund dafür kann eine Verschärfung gynäkologischer Erkrankungen bei der werdenden Mutter-Zervix-Erosion, Uterusmyomen, Zervixkanal-Polypen usw. sein. Blutungen können auch durch banale Genitaltraumata verursacht werden..

Blutungen während der Schwangerschaft können von unterschiedlicher Intensität sein - Flecken, mäßig oder stark mit Blutgerinnseln. Sehr oft geht ein blutiger Ausfluss mit Schmerzen einher. Der Schmerz kann intensiv und scharf sein und sich im ganzen Bauch ausbreiten. Sie ähneln oft Kontraktionen, wie sie beispielsweise während einer Fehlgeburt auftreten. Oder es kann leicht spürbare Zugschmerzen im Unterbauch geben. Zusätzlich zu Schmerzen und Blutausfluss sinkt der Blutdruck einer schwangeren Frau, ihr Puls beschleunigt sich und ihre Schwäche tritt auf. Aufgrund der Art und Intensität von Schmerzen und Blutungen ist es jedoch unmöglich, eine Diagnose zu stellen, da sich diese Indikatoren bei derselben Pathologie bei verschiedenen Frauen unterscheiden.

Wenn die Blutentladung unbedeutend ist, bedeutet dies nicht, dass Sie zu Hause liegen und warten müssen, bis sie vergehen. Jede Blutung während der Schwangerschaft ist ein Grund für eine Notfallbehandlung durch einen Gynäkologen. Solche Zustände können sowohl für den Fötus als auch für die Mutter gefährlich sein.

Diagnose der Blutungsursache während der Schwangerschaft

Um die genaue Ursache der Blutung zu ermitteln, sind in einem Krankenhaus oder Entbindungsheim eine gynäkologische Untersuchung und eine Reihe von diagnostischen Tests erforderlich.

Der Arzt nimmt bei der Untersuchung einen Tupfer aus der Vagina. Die schwangere Frau besteht einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, ein Koagulogramm, einen Bluttest auf HIV, Hepatitis, Syphilis; allgemeine Urinanalyse. Sie wird durch die Blutgruppe und den Rh-Faktor bestimmt. Führen Sie unbedingt einen Ultraschall der Beckenorgane und des Fötus durch.

Zur Diagnose der Blutungsursache in der Spätschwangerschaft sind aufgrund des hohen Informationsgehalts des Ultraschalls in der Regel keine zusätzlichen Studien erforderlich.

Behandlung von Schwangerschaftsblutungen

Bei der Bestätigung der Diagnose einer „eingefrorenen“ Schwangerschaft oder einer zystischen Drift wie bei einer vollständigen Fehlgeburt ist eine Kürettage der Gebärmutterhöhle angezeigt. Nach der Kürettage werden das Hormon Oxytocin und Blutstillungsmittel verschrieben, um die Gebärmutter zu reduzieren. Die Blutentladung nach Kürettage hört nach einer Woche auf.

Bei einer Eileiterschwangerschaft erfolgt die Behandlung chirurgisch. Führen Sie eine Laparoskopie oder Laparotomie durch und entfernen Sie den betroffenen Eileiter oder drücken Sie ein fötales Ei aus dem Schlauch.

Bei Plazenta previa, wenn der Ausfluss unbedeutend ist, werden krampflösende Mittel, Tropfer mit Magnesia, beta-adrenerge Agonisten (Ginipral), Disaggreganten (Trental oder Curantil) und Vitamine verschrieben, um die Schwangerschaft zu erhalten. Mit Placenta previa kann die Blutung bis zur Entbindung anhalten. Die ganze Zeit sollte die Frau im Krankenhaus sein. Bei Erreichen der vollen Laufzeit (38 Schwangerschaftswochen) wird ein Kaiserschnitt durchgeführt. Bei starker Blutung wird dringend ein Kaiserschnitt durchgeführt, auch wenn der Fötus verfrüht ist. Um den Blutverlust auszugleichen, wird eine Infusionstherapie durchgeführt (Transfusion von frisch gefrorenem Plasma und roten Blutkörperchen)..

Bei Verdacht auf Plazentaabbruch wird dringend ein Kaiserschnitt durchgeführt, unabhängig vom Gestationsalter und der Lebensfähigkeit des Fötus. Führen Sie gleichzeitig eine Infusionstherapie durch.

Unmittelbar nach der Kürettage werden allen Frauen mit Rh-negativem Blut Operationen für eine Eileiterschwangerschaft und einen Kaiserschnitt verabreicht. D-Immunglobulin-Antiresus wird verabreicht, um einen Rh-Konflikt zwischen Mutter und Fötus zu verhindern, wenn das fetale Blut in den Blutkreislauf der Mutter gelangt.

Allen schwangeren Frauen, bei denen Blutungen und Schwangerschaften auftreten, gelang es, die empfohlene sexuelle Abstinenz und den emotionalen Frieden aufrechtzuerhalten. Viele Medikamente, die im Krankenhaus verschrieben werden, müssen nach der Entlassung angewendet werden, auch wenn keine Blutentladung vorliegt, um sich vor der wiederholten Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs zu schützen. Mit dem Wiederauftreten der Blutentladung sollte die schwangere Frau auch sofort einen Gynäkologen konsultieren.

In der Rehabilitationsphase nach Beendigung der Blutung werden Beruhigungsmittel verwendet - Tinkturen aus Mutterkraut oder Baldrian. Eine nicht-pharmakologische und physiotherapeutische Behandlung wird empfohlen - Akupunktur, endonasale Galvanisierung und so weiter..

In der traditionellen Medizin sollten neben den seit langem in der Geburtshilfe verwendeten Tinkturen von Mutterkraut und Baldrian auch andere Kräuter nicht zur Blutung verwendet werden, da sie in den meisten Fällen unwirksam und im schlimmsten Fall während der Schwangerschaft schädlich sind und die Situation weiter verschlimmern können..

Komplikationen von Blutungen während der Schwangerschaft:

- unbehandelte Fehlgeburten;

- vorgeburtlicher fetaler Tod;

- infektiöse Komplikationen, septischer Schock, der aufgrund von Resten von totem fötalem Gewebe in der Gebärmutterhöhle auftritt;

- Bei großem Blutverlust ist die Entwicklung eines hämorrhagischen Schocks möglich, der zum Tod führen kann.

- Choriokarzinom - ein seltener bösartiger Krebs, der nach Kürettage aufgrund von zystischer Drift auftreten kann.

Vorbeugung von Blutungen:

- natürliche Familienplanung - Ablehnung der Abtreibung;

- Einschränkung der körperlichen und sexuellen Aktivität während der Schwangerschaft;

- rechtzeitige Behandlung chronischer gynäkologischer Erkrankungen (insbesondere Genitalinfektionen) vor der Schwangerschaft;

- Fortpflanzungsfunktion bis zu 35 Jahren.

Konsultation des Arztes zu Blutungen während der Schwangerschaft

1. Ist es möglich, einige Medikamente zu verwenden, um Blutungen zu Hause zu stoppen?

Sie können nicht, Sie müssen dringend einen Arzt konsultieren.

2. Wie schnell können Sie nach der Kürettage wieder schwanger werden??

3-6 Monate nach Untersuchung und entsprechender hormoneller Behandlung.

3. Tritt während der Schwangerschaft eine Menstruation auf??

4. Kann es während der Schwangerschaft aufgrund des Geschlechts zu Blutungen kommen??

5. Sie legte sich 5 Wochen hin. Die Blutung verschwand nicht und es kam zu einer Fehlgeburt, obwohl ich Hormone trank. Sagen Sie mir, vielleicht war die Hormondosis unzureichend?

Vielleicht, aber kaum. Sie müssen herausfinden, warum Sie nach der Untersuchung eine Fehlgeburt hatten. Der Arzt hat wahrscheinlich Hormone verschrieben, um den Progesteronmangel im Körper auszugleichen, der häufig bei Fehlgeburten auftritt. Eine Fehlgeburt kann aber auch aufgrund genetischer Defekte des Fetus auftreten (in 75% der Fälle) und dann haben die Hormone nichts damit zu tun.

6. Wie man die Art der Blutentladung versteht - eine Fehlgeburt oder eine gefrorene Schwangerschaft?

Auf keinen Fall kann nur ein Arzt nach Untersuchung und Ultraschall feststellen.

7. Ich habe eine Plazenta previa. Es gibt keine Blutungen mehr. Kann ich Sex haben??

Es ist unmöglich. Es ist notwendig, bis zur Entbindung auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

8. Ich habe Flecken entdeckt, nachdem ich die Menstruation um eine Woche verzögert habe. Was ist das?

Machen Sie einen Schwangerschaftstest und konsultieren Sie Ihren Frauenarzt. Entweder Schwangerschaft oder Eierstockfunktionsstörung.

9. Kann es aufgrund des Bades zu Blutungen kommen??

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man Menstruation von Blutungen unterscheidet?

Im üblichen Sinne treten während des Menstruationszyklus Vaginalblutungen auf. Die Menstruation jeder Frau verläuft anders. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen Menstruation und Blutung, was auf Probleme im Körper hinweist.

Dopplerographie (Doppler-Ultraschall) der Gefäße von Kopf und Hals

7 Minuten Gepostet von Irina Bredikhina 198Um zerebrovaskuläre Störungen zu diagnostizieren, griffen Neuropathologen und Angiosurgen zunehmend auf Ultraschalluntersuchungsmethoden zurück.