Ursachen von Blutungen aus dem Anus, was zu tun ist, wenn Blut aus dem Rektum austritt

Aus dem Anus freigesetztes Blut ist ein Symptom, das selten unbemerkt bleibt. Selbst eine kleine Portion Blut, die einmal auftritt, alarmiert den Patienten, und schwerer Blutverlust kann sein Leben in Gefahr bringen.

Die Ursachen für Blutungen aus dem Anus können gering sein und auf eine schwere Pathologie der inneren Organe hinweisen.

Wenn Sie dringend einen Krankenwagen rufen müssen?

  • wenn die Blutung stark ist und nicht aufhört
  • wenn Blutungen von blutigem Erbrechen begleitet werden
  • Wenn Blutungen mit Blutaustritt aus der Nase einhergehen, Blutergüsse und Blutergüsse
  • wenn Blutungen mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einhergehen
  • wenn die Temperatur und die starken Bauchschmerzen parallel zur Blutung ansteigen

Ursachen von Blutungen aus dem Anus

Verdauungskrankheiten:Infektionen:
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür und erosive Gastritis
  • Ösophagus-Krampfadern mit Thrombophlebitis der Milzvene oder mit Zirrhose
  • Tumoren - Darmkrebs
  • Darmtuberkulose
  • Darmpolypen
  • Darmdivertikulose
  • Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • Hämorrhoiden, Analfissuren
  • Ruhr
  • Typhus-Fieber
  • hämorrhagisches Fieber

    Andere Gründe

Blutkrankheiten:
  • Leukämie
  • Mesenterialthrombose

Differentialdiagnose von Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet von der Freisetzung von Blut aus dem Anus

Farbe und BlutmengeStuhl CharakterAndere SymptomeZusätzliche Umfrageergebnisse
HämorrhoidenEine kleine oder mäßige Menge roten Blutes auf der Stuhloberfläche oder nach StuhlgangHäufiger - chronische VerstopfungJuckreiz im Analbereich, Schmerzen während der Infektion des KnotensBei der Untersuchung manchmal externe Knoten. Mit Rektoskopie - innere Hämorrhoiden
AnalfissurEine kleine Menge rotes BlutHäufiger - VerstopfungScharfe Schmerzen beim Stuhlgang und bei HygienevorgängenBei der Untersuchung Schädigung der Haut und der Rektalschleimhaut
Magen- und ZwölffingerdarmgeschwürBei Perforation eine kleine Menge Blut oder starke Blutungen. Blutiges Erbrechen, verweilender StuhlOhne Merkmale, mit starker Blutung - Flüssigkeit aufgrund einer großen Menge BlutDer bisherige "hungrige" Schmerz mit Blutungen - Blässe der Haut und SchwächeBei der Gastroduodenoskopie tritt häufig ein Magengeschwür in der Magenwand auf. Blut im Magen
Blutung der SpeiseröhreBlutiges Erbrechen, schwarzer teeriger Stuhl, oft starke BlutungenFlüssigkeitVorheriges Sodbrennen, Schweregefühl im Hypochondrium. Mit starken Blutungen - Schwäche, BlässeMit Gastroduodenoskopie - erweiterte Venen in der Speiseröhre, das Vorhandensein von flüssigem Blut, Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre
Darmpolypen und TumorenÖfter - eine kleine Menge Blut. Starke Blutungen nur bei Zerstörung der Darmwand. Scharlachrote bis schwarze teerige FarbeOft - Darmverschluss. Bei rektalen Tumoren - falscher Drang zum StuhlgangBauchschmerzen, Schwäche, Gewichtsverlust bei bösartigen Tumoren. Kleine Polypen sind normalerweise asymptomatisch.Mit Koloskopie Neoplasien im Darm. Bestätigung der Diagnose nach einer Biopsie (ein Stück eines Tumors nehmen und unter einem Mikroskop untersuchen)
Morbus Crohn, ULCHäufiger - chronische Blutungen in Form von Blutverunreinigungen im KotVerstopfung, DurchfallBauchschmerzen (über die gesamte Oberfläche oder unten links), Arthritis, DermatitisKoloskopie - ausgedehnte oder lokale ulzerative Läsionen des Darms
InfektionenUnbedeutende Menge BlutHäufiger - DurchfallBauchschmerzen, Fieber, manchmal - HautausschlägeEntzündliche Veränderungen im Bluttest, häufig - Ausscheidung von Krankheitserregern während der Stuhlanalyse

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür und erosive Gastritis

Durch Bakterien verursachtes Magengeschwür verläuft wellig. Perioden relativen Wohlbefindens weichen Exazerbationen. Wenn ein Magengeschwür oder eine Erosion bei Gastritis gering ist, können sie sich unmittelbar nach dem Essen nur als „hungrige“ Schmerzen oder Schmerzen manifestieren. Mit der Zeit wächst das Geschwür breit und tief und bohrt schließlich die Magen- oder Darmwand. Wenn ein Blutgefäß beschädigt ist, können starke und lebensbedrohliche Blutungen auftreten..

Die gleichzeitige Diagnose und Behandlung erfolgt gastroskopisch: Ein Ulkusdefekt wird festgestellt und kauterisiert. Nach Normalisierung des Zustands werden Entzündungen im Magen und die Beseitigung schädlicher Bakterien behandelt.

Hämorrhoiden

Zwei Drittel der über 45-Jährigen leiden an Hämorrhoiden. Die Ursache der Krankheit sind Krampfadern der direkten anorektalen Region. Diese Venen können sich außerhalb des Anus und innerhalb des Rektums ausdehnen. Meistens werden diese beiden Optionen kombiniert.

  • Juckreiz im Anus
  • Scharlachrote Blutsekretion beim Stuhlgang
  • sichtbarer Verlust von Knoten bei Belastung oder in Ruhe
  • starke Schmerzen mit Infektion und Thrombose des Knotens

Blutungen mit Hämorrhoiden können unterschiedlich intensiv sein: von wenigen Tropfen während des Stuhlgangs bis hin zu einer starken Blutentnahme, einer Verschlechterung des Allgemeinzustands und einer chronischen Anämie.

In jedem Fall kann die Diagnose nur von einem Proktologen gestellt werden, der eine digitale Untersuchung, Rektoskopie oder andere Methoden durchführt..

  • Der erste Schritt sollte immer die Normalisierung des Stuhls sein. Verstopfung und zu häufiger Stuhlgang sollten vermieden werden. Hierzu wird eine fraktionierte Ernährung verwendet, Pflaumen, Kefir, Rüben und anderes Gemüse mit Ballaststoffen werden in die Ernährung aufgenommen (siehe Ernährung für Hämorrhoiden). In Abwesenheit von Wirkung können pflanzliche milde Abführmittel verwendet werden (Mukofalk, Senade, Präbiotika mit dem Wirkstoff Lactulose, siehe alle Abführmittel für Verstopfung)
  • In den Anfangsstadien der Krankheit ist ein medikamentöser Entzug der Symptome möglich. Um Blutungen zu stoppen, werden rektale Zäpfchen verwendet (Natalsid, Proctosan, siehe Zäpfchen für Hämorrhoiden). Zur Schmerzlinderung werden Schmerzmittel (Salben von Hämorrhoiden) eingesetzt.
  • Im Falle des Fortschreitens der Krankheit werden Sklerotherapie und chirurgische Behandlungen angewendet. Die Wirkung der Operationen ist gut, aber das Risiko eines Rückfalls bleibt bestehen (siehe externe Hämorrhoiden: Behandlung, interne Hämorrhoiden).

Analfissur

Das heikle Problem der Analfissuren tritt hauptsächlich bei Menschen mit Verstopfung auf. Stuhlretention, harter Stuhl kombiniert mit Reizung des anorektalen Bereichs mit Seife und Hygieneprodukten sind mit Mikrorissen der Haut und der Schleimhaut behaftet.

Infolgedessen wird jeder Ausflug zur Toilette zu Folter. Die Angst vor dem Stuhlgang verursacht psychische Verstopfung, ein Teufelskreis schließt sich. Die Hauptsymptome einer Analfissur sind Blut im Stuhl und ausgeprägte Schmerzen beim Stuhlgang. Der Arzt stellt eine Diagnose, nachdem an der Verbindungsstelle der Rektalschleimhaut mit der Haut ein Riss festgestellt wurde.

Analfissurenbehandlung

  • Normalisierung des Stuhls. Der beste Weg - eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Flüssigkeit. In einigen Fällen werden pflanzliche Abführmittel empfohlen..
  • Die Verwendung von Salben mit Nitroglycerin oder Kalziumkanalblockern
  • Blockade (Anästhesie), um den Teufelskreis zu durchbrechen. Nachdem der Schmerz verschwunden ist, normalisiert sich der Stuhl und der Riss heilt..
  • Chirurgische Korrektur des Schließmuskels (Beseitigung seines Krampfes)

Entzündliche Darmerkrankung - Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Diese beiden Krankheiten sind einander sehr ähnlich, chronischer Natur und äußern sich in Entzündungen, Geschwüren und einer beeinträchtigten Darmfunktion.

Manifestationen von ULC und Morbus Crohn

  • Schmerzen (normalerweise im ganzen Bauch oder unten links)
  • mehrere lose Stühle mit UC und Verstopfung bei Morbus Crohn
  • Ausfluss von Blut mit Kot (von einem Tropfen bis zu massiven Blutungen), manchmal mit einer Beimischung von Eiter
  • extraintestinale Manifestationen: Arthritis, Dermatitis, Lebererkrankung

Wenn eine dieser Krankheiten durch Koloskopie und Biopsie bestätigt wird, muss die Behandlung beginnen. Beide Krankheiten, insbesondere Colitis ulcerosa, können zur Bildung von bösartigen Tumoren führen. Darüber hinaus können Geschwüre wachsen und einen Bruch der Darmwand, Blutungen und Peritonitis verursachen, was eine direkte Gefahr für das Leben darstellt.

Der Hauptbestandteil der Behandlung von Krankheiten ist Prednison. Es lindert Entzündungen und blockiert den Angriff der eigenen Immunzellen auf den Darm. Darüber hinaus werden Diät, Schmerzmittel und Durchfallmittel eingesetzt. Bei ausgedehnten Darmläsionen ist es notwendig, den mit Geschwüren bedeckten Teil des Organs schnell zu entfernen. Nach der Operation sind eine langfristige Rehabilitation und der Einsatz von Hormonen erforderlich..

Ösophagus-Krampfadern

Eine Verletzung der Durchblutung der Leber mit Leberzirrhose, Hepatitis, Tumoren und parasitären Erkrankungen führt dazu, dass der Druck in den anderen Venen des Körpers ansteigt. Einschließlich in den Venen der Speiseröhre und des Magens. Die Krankheit macht sich lange nicht bemerkbar, manifestiert sich meist in fortgeschrittenen Stadien.

Manifestationen von Krampfadern der Speiseröhre:

  • Sodbrennen, Aufstoßen, Schweregefühl nach dem Essen
  • Schmerzen in der Leber
  • Blutungen (Erbrechen von scharlachrotem Blut mit Stuhlgang - dunkler Stuhl)

Blutungen treten normalerweise nach übermäßigem Essen oder körperlicher Anstrengung auf. Meistens ist das Blutvolumen unbedeutend, aber sein regelmäßiger Verlust führt zu Anämie. Manchmal starke Blutungen.

  • Behandlung der zugrunde liegenden Lebererkrankung
  • Antazida (um Sodbrennen und Schäden an der Speiseröhre zu reduzieren)
  • mit starkem Ausfluss - die Einführung eines speziellen aufgeblasenen Ballons in die Speiseröhre, um Blutungen zu stoppen
  • chirurgische Behandlung der portalen Hypertonie (Herstellung künstlicher Verbindungen zwischen den Venen der Leber)

Darmpolypen

Polyp - das Wachstum der Darmschleimhaut, das sich über ihre Oberfläche erhebt. Sie können eine zufällige Pathologie sein, können jedoch erblicher Natur sein (in diesem Fall werden mehrere Wucherungen gleichzeitig festgestellt). Kleine Formationen machen sich normalerweise nicht bemerkbar und tauchen versehentlich während der Koloskopie auf.

  • Schleim im Stuhl und Blut im Stuhl
  • Verstopfung oder lockerer Stuhl
  • in schweren Fällen - Darmverschluss

Die familiäre (erbliche) Polyposis äußert sich in Darmschmerzen, häufigem Stuhlgang und einer Beimischung von Blut im Kot. Es ist besonders gefährlich, wenn ein hoher Prozentsatz der Polypen in Krebs umgewandelt wird (in etwa einem Drittel der Fälle).

Die Behandlung von Darmpolypen ist nur chirurgisch möglich. Es ist sehr wichtig, eine Fernwachstumsstudie durchzuführen, um Krebs auszuschließen. Bei familiärer diffuser Polyposis treten Polypen sehr häufig wieder auf, so dass die Operation regelmäßig wiederholt werden muss.

Verdauungstumoren

Tumoren des Magens und des Darms manifestieren sich sehr oft zum ersten Mal genau mit einer Beimischung von Blut in den Kot oder Blutungen. Abhängig vom Ort des Neoplasmas variieren Farbe und Blutmenge: Je niedriger die Quelle, desto beängstigender und heller die Entladung.

Bei Darm- und Speiseröhrenkrebs hat das Blut eine dunkle Farbe, oft begleitet von blutigem Erbrechen. Andere Symptome von Tumoren des Verdauungssystems sind Schmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Anzeichen einer Darmobstruktion und allgemeine Symptome von Krebs (Gewichtsverlust, Schwäche, Anämie).

Tumore werden mittels CT, MRT, Koloskopie und Rektoskopie diagnostiziert. Bei rechtzeitiger Diagnose können Neoplasien operativ entfernt und erfolgreich mit einer Chemotherapie behandelt werden. Beispielsweise entwickeln sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte Darmtumoren, so dass sie im Frühstadium eine gute Prognose haben. Leider wird die Onkologie im Frühstadium nur selten zufällig erkannt, wenn sie aus einem anderen Grund untersucht wird, da die Zellmutation und das Tumorwachstum zunächst asymptomatisch sind und eine Person daher nicht rechtzeitig einen Arzt konsultiert.

Darmdivertikulose

Anatomische Merkmale des Darms und chronische Verstopfung sind die Ursache für eine weitere unangenehme Krankheit. Darmdivertikulose - Vorsprung der Darmschleimhaut durch ihre äußere Schicht. Sie können sich dies in Form einer Blase vorstellen, die sich außerhalb des Darms bildet. Der Inhalt dieses Hohlraums wird schlecht entleert. Im Laufe der Zeit tritt dort eine Entzündung (Divertikulitis) auf. Dies kann durch Blutungen, Darmkeimung und Peritonitis kompliziert werden..

Anzeichen einer beginnenden Divertikulitis:

  • Bauchschmerzen, besonders links unten
  • Blutungen aus dem Anus
  • manchmal Fieber

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Divertikulitis besteht darin, Entzündungen zu lindern und Blutungen zu stoppen. Sehr oft müssen Sie operiert werden, um einen Teil des infizierten Dickdarms zu entfernen. Da Divertikel normalerweise mehrfach sind, müssen Sie sich einer Koloskopie unterziehen, um andere Vorsprünge zu erkennen.

Darm- und andere Infektionen

Viele Infektionskrankheiten beeinträchtigen den Darm und führen zur Bildung von Geschwüren, Erosion und entzündlichen Veränderungen. Oft kommt es zu Blutungen, manchmal sehr stark. Ruhr beginnt also mit reichlich wässrigem Stuhl, und dann erscheinen seltene Stuhlgänge gemischt mit Schleim und Blut. Bei Typhus wird hohes Fieber, ein charakteristischer Ausschlag am Bauch und das Auftreten eines dunklen Stuhls aufgrund von Blutungen diagnostiziert. Alle Arten von hämorrhagischem Fieber manifestieren sich in Fieber und Blutungen in vielen Organen. Die Behandlung der meisten dieser Infektionen erfolgt in einem Krankenhaus mit Antibiotika, einer Injektion von Flüssigkeit zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts und Medikamenten, die die Funktion der Organe unterstützen.

Blutkrankheiten

In der Pathologie des Knochenmarks und des peripheren Blutes fehlen, wenn in der allgemeinen Analyse eine Anämie auftritt, Immunzellen und Blutplättchen, und es gibt Tumorzellen in der Knochenmarkpunktion. Bei Blutkrankheiten werden die Symptome in drei Gruppen eingeteilt:

  • Symptome einer Anämie (Blässe, Schwäche, schwache Haare und Nägel, Frösteln, Gefühl von Luftmangel)
  • Leukozytenmangelsymptome (häufige bakterielle, virale und Pilzerkrankungen)
  • Symptome eines Thrombozytenmangels (Nasenbluten, starke Blutungen aus dem Anus nach schwierigem Stuhlgang, kleine und große Blutergüsse, Blutabfluss in den Gelenken und Organen)

Der Grund für solche Symptome ist der Ersatz "guter" Blutzellen durch schlechte Tumorzellen, dh Blastenzellen. Diese Blastenzellen erfüllen nicht die notwendigen Funktionen. Um alle Symptome zu beseitigen, ist eine Behandlung mit Zytostatika erforderlich. Bei starken Blutungen ist häufig eine Bluttransfusion erforderlich.

Was tun mit Blutungen aus dem Anus??

Wenn Sie eine kleine Menge Blut im Kot finden, müssen Sie unverzüglich einen Allgemeinarzt oder Proktologen aufsuchen. Wenn die Blutung stark ist und mit einer Verschlechterung des Zustands einhergeht, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Der Arzt wird eine Reihe von Studien durchführen, um die Blutungsquelle zu bestimmen:

  • Die Rektoskopie ist eine Untersuchung der unteren Teile des Verdauungstrakts. Analfissuren, Hämorrhoiden und Formationen im Rektum und einem Teil des Sigmas können nachgewiesen werden.
  • Koloskopie - eine detailliertere endoskopische Untersuchung, mit der Sie alle Veränderungen im Dickdarm sehen können
  • Irrigoskopie - Untersuchung mit einem Röntgenbild und einem in den Darm injizierten Kontrastmittel, um ein klares Bild zu erhalten.
  • Gastroduodenoskopie - eine Studie mit einem Endoskop von Magen und Zwölffingerdarm 12. Verwenden Sie häufig ein Biopsiegerät und kauterisieren Sie Ulkusdefekte..
  • Laparoskopie und Bauchchirurgie sind sowohl Diagnose- als auch Behandlungsverfahren, mit denen Sie die Bauchhöhle vollständig untersuchen, Flüssigkeit zur Analyse entnehmen und eine Biopsie des verdächtigen Bereichs durchführen können.

Bei vielen Krankheiten empfiehlt der Arzt eine Kotanalyse auf okkultes Blut. Es kommt oft vor, dass keine sichtbaren Blutungen auftreten, aber zusammen mit dem Stuhl eine mikroskopisch kleine Menge Blut freigesetzt wird. Bei einem positiven Testergebnis müssen Sie die oben genannten Diagnosemethoden anwenden, um eine Pathologie zu erkennen. Die Behandlung von Anusblutungen hängt direkt von ihrer Quelle ab.

Blutungen im Anus sind keineswegs immer ein gewaltiges Symptom. Aber es ist ein absoluter Grund, zum Arzt zu gehen und auf Ihre Gesundheit zu achten.

Blutung aus dem Anus: Ursachen, Behandlung

Wenn Blut aus dem Anus vorhanden ist, weist dies auf das Vorhandensein von Schäden in den Teilen des Rektums hin. Um richtig zu diagnostizieren, müssen Sie auf die Art der Blutung und die Farbe der Entladung achten.

Die Ursachen für Blutungen aus dem Anus können gering sein und auf eine schwere Pathologie der inneren Organe hinweisen. Periodische Blutungen aus dem Anus mit der Freisetzung von rotem Blut sind eines der Anzeichen von Hämorrhoiden.

Blutungen aus dem Anus sind nicht dauerhaft, sondern periodisch. Zuerst kann sie aufhören und dann wieder auftreten. Ein ähnliches Phänomen kann kein Zeichen dafür sein, dass die Krankheit verschwunden ist..

Das Auftreten von Blut aus dem Anus kann entweder ein Symptom für Krankheiten sein, die das Leben eines Menschen nicht gefährden, oder ein Zeichen für sehr schwere Krankheiten, bei denen Sie nicht zögern können, einen Arzt aufzusuchen, da dies von entscheidender Bedeutung sein kann. Blutungen aus dem Anus während des Stuhlgangs oder unabhängig davon sind ein Symptom für den pathologischen Prozess, der am häufigsten im Dickdarm oder in der Nähe des Anus auftritt.

Blut im Stuhl (Blut aus dem Anus, Blut im Stuhl, Analblutung, Darmblutung) ist ein Zeichen für eine Schädigung der Darmschleimhaut und / oder der Gefäße. In den meisten Fällen, wenn scharlachrotes Blut aus dem Anus austritt, ist es notwendig, eher wie ein Autosignal auf ein nerviges Ohr als auf eine Luftangriffssirene zu reagieren. Obwohl Blutungen aus dem Anus es sicherlich verdienen, einen Arzt aufzusuchen, wirkt sie in Ihrem Körper normalerweise farbenfroh und dramatisch. Auf die eine oder andere Weise gehört die Blutung aus dem Anus zur Gruppe der Symptome innerer Blutungen und erfordert dringend Pflege.

Krankheiten, die zu Rektalblutungen führen:

  • Analfissur - sind eine der häufigsten proktologischen Erkrankungen und stellen einen Bruch der Rektalschleimhaut am Rand des Anus dar.
  • Hämorrhoiden - eine Krankheit, die auf der Pathologie der Hämorrhoidenvenen (Thrombose, Entzündung, Ausdünnung der Wände, deren Tortuosität) und der Bildung von Knoten in der Nähe des Rektums beruht.
  • Kryptitis
  • Morbus Crohn
  • Ösophagus-Krampfadern (sehr selten)
  • Leberzirrhose
  • Parasitäre Darmerkrankungen (Balantidiasis, Shigellose, Translokation von Genitalinfektionen in das Rektum usw.) sowie helminthische Invasionen.
  • Infektiöse Ursachen für Blut im Stuhl (Ruhr, Amöbiasis - Protozoeninfektion)
  • Endometriose der Dickdarmschleimhaut (Beziehung zwischen Blutung und Menstruation)
  • Analsex und Eindringen von Fremdkörpern in den Anus
  • Nebenwirkungen von Medikamenten (einige Antibiotika, Medikamente mit Kalium können zu Geschwüren im Darm und Blutungen führen)
  • Einige Anomalien der Darmgefäße (Hämangiom usw.)
  • Proktitis
  • Polypen des Rektums, des Dickdarms (tumorähnliche Formationen auf der Oberfläche der Darmschleimhaut)
  • Darmkrebs im Stadium des Verfalls
  • Krebs anderer Teile des Darms und des Magens (im Verfall)
  • Darmdivertikel, insbesondere das angeborene Divertikel von Meckel, resultieren aus dem Nichtverschluss des embryonalen Vitellinkanals in der Ileumwand
  • Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwür
  • Nichtspezifische Colitis ulcerosa
  • Terminal ileitis verschiedener Art
  • Systemische Erkrankungen, die mit einer Verletzung der normalen Blutgerinnung einhergehen und zu mehreren Blutungen in den Darmwänden und anderen Organen führen. Analfissuren treten vor dem Hintergrund häufiger Verstopfung oder Durchfall auf, einem sitzenden Lebensstil.

Akute Analfissuren heilen von selbst mit einer Normalisierung des Stuhls oder einer Korrektur des Lebensstils. Die Krankheit kann jedoch chronisch werden. Ständiges zusätzliches Trauma bei Defekten, die bereits durch vorbeiziehenden Kot entstanden sind, verursacht deren Entzündung, das Auftreten von Juckreiz, Brennen und starken Schmerzen im Anus. In diesem Fall kann die Blutung unterschiedlich sein - von Blutspuren auf Leinen bis zu einem Blutstrom während oder nach einem Stuhlgang. Es ist auch möglich, Blutgerinnsel zusammen mit Kot, das Auftreten von Blutflecken auf Leinen bei körperlicher Betätigung oder ohne ersichtlichen Grund zu verteilen.

In 99% der Fälle sind Blutungen aus dem Anus mit Hämorrhoiden verbunden. Es können jedoch auch schwerwiegendere Verstöße auftreten. Leider kann ein gewöhnlicher Mensch nicht herausfinden, welche Blutung als schwerwiegend angesehen werden sollte und welche nicht..

Risikofaktoren für Hämorrhoiden sind Fettleibigkeit, häufige Fehler in der Ernährung (akut, salzig, Alkohol, Kaffee usw.), ein sitzender Lebensstil oder übermäßige körperliche Anstrengung sowie Stress, Infektionen und Tumorprozesse in Leber und Darm. Im Anus befindet sich ein entwickeltes Gefäßnetzwerk. Es befindet sich innerhalb des dichten Muskelrings, der die Beibehaltung des Darminhalts gewährleistet, den Durchgang von Gasen und die Sekretion von Schleimsekreten verhindert. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Gefäßen oder ihrem Eindringen in das Darmlumen, was häufig bei Versuchen auftritt, werden Hämorrhoiden gebildet. Zusätzlich zu dem Juckreiz oder den Schmerzen, die sie verursachen, können die Knoten auch bluten. Bei inneren Hämorrhoiden (wenn sich die Knoten im Rektum befinden und lange Zeit von außen nicht sichtbar sind) kann eine Blutung aus dem Anus für lange Zeit das einzige Symptom der Krankheit sein. Bei einem langen Prozess oder äußeren Hämorrhoiden treten unter der Haut des Anus schmerzhafte Blähungen von violetter Farbe auf, anhaltende Schmerzen mittlerer Intensität, die sich während des Stuhlgangs verstärken.

Wenn der Schmerz intensiv und unerträglich wird, ist dies ein Zeichen für eine Thrombose der Hämorrhoiden. In den ersten zwei Tagen wird diese Komplikation durch eine einfache medizinische Manipulation behandelt. Blutungen können von unterschiedlicher Intensität sein, aber immer mit "frischem" Blut. Das Auftreten von Blutgerinnseln bei Hämorrhoiden ist untypisch.

Behandlung von Blutungen aus dem Anus

Das Auftreten von Blut im Kot und auf Papier ist immer ein ernstes und gewaltiges Symptom, das die Teilnahme eines Arztes erfordert, da Sie ohne eine Untersuchung durch einen Spezialisten und ohne Untersuchung nicht in der Lage sind, die genaue Blutungsquelle zu identifizieren und die geeignete Behandlung zu finden. Der erste Besuch beim Proktologen beinhaltet eine digitale Untersuchung des Rektums und der Rektoskopie. Im Zweifelsfall wird eine endoskopische oder radiologische Untersuchung des gesamten Dickdarms durchgeführt..

Mit dem Auftreten einer Entladung von Scharlach oder Blut unmittelbar nach einem Versuch, insbesondere bei Vorhandensein von Hämorrhoiden, können Sie versuchen, die Kontrolle über eine Reihe von Problemen zu übernehmen. Holen Sie sich Ihr eigenes Toilettenpapier. Befolgen Sie die einfachen Richtlinien. Es ist besser, glattes, in halbes Toilettenpapier gefaltetes Papier zu verwenden, auch wenn Sie dazu Ihre eigene Rolle mitbringen müssen. Einige verwenden eine billige Art von Toilettenpapier und berühren wunde Stellen im Anus. Von hier kommt Blutungen. Sie sollten immer weiches Papier verwenden und es vorsichtig auftragen, um starke Reibung zu vermeiden. Schneiden Sie Ihre Fingernägel kurz.

Lange Nägel mit Maniküre mögen eine gute Hommage an die Mode sein, aber sie sind gefährlich für den Anus und können die Hämorrhoiden beim Abwischen des Anus verletzen, was zu plötzlichen Blutungen führt. Verwenden Sie Weichmacher. Versuchen Sie, vor dem Stuhlgang eine kleine Menge Vaseline-Gelee in den Anus zu geben. Dies erleichtert den Durchgang von Darmmassen.

Sei vorsichtig beim Essen. Essen gründlich kauen. Achten Sie darauf, nichts zu schlucken, das möglicherweise nicht aus Ihrem Darm austritt, einschließlich Dinge, die nicht verdaulich sind. Obwohl dies nicht oft vorkommt, müssen Ärzte Menschen beobachten, die kleine Knochen schlucken. Knochen können Schnitte und Einstiche in der Darmwand verursachen. In solchen Fällen kann Blut aus dem Anus freigesetzt werden..

Trinken Sie so viel Flüssigkeit wie möglich. Trinken Sie sechs bis acht Gläser Wasser pro Tag. Wasser erweicht die Darmmassen. Auf diese Weise können Sie ohne großen Aufwand einen natürlichen Stuhlgang durchführen. Je größer die Anstrengung, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Blutung aus dem Anus. Iss mehr Ballaststoffe. Lebensmittel, die reich an Pflanzenfasern sind - Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, gemahlenes Getreide - machen den Stuhl voluminöser. Sie tragen nicht nur zur Flüssigkeit bei, sondern auch zur Verringerung der Versuche während des Stuhlgangs. Dies verringert wiederum die Kompression der Blutgefäße und verhindert so Blutungen.

Die Behandlung in Gegenwart von Blut im Stuhl hängt von der identifizierten Pathologie ab, da alle diese Krankheiten einen völlig anderen Behandlungsansatz erfordern. Die Farbe des Blutes bei Rektalblutungen hängt davon ab, woher das Blut kommt, aus welchem ​​Teil des Magen-Darm-Trakts. Je näher die Blutungsstelle am Anus liegt, desto heller ist das Blut. Das Vorhandensein von hellrotem frischem Blut im Stuhl weist auf Blutungen im unteren Gastrointestinaltrakt hin, z. B. durch Hämorrhoiden mit Hämorrhoiden, durch Analfissuren, durch Rektumkrebs usw. Bei diesen Krankheiten verbleibt häufig scharlachrotes Blut auf Toilettenpapier und auf Wäsche.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Blutungen aus dem Anus eines der Hauptsymptome nicht nur von Hämorrhoiden, sondern auch von Darmkrebs sind, Metastasen anderer Tumoren in der Leber, einschließlich bei Patienten mit Hämorrhoiden. Die gefährlichste Situation ist, wenn beispielsweise bei ausgeprägten inneren blutenden Hämorrhoiden gleichzeitig Krebs in den darüber liegenden Abschnitten des Darms entsteht. Krebs signalisiert Ihre Anwesenheit mit Blut und Sie denken weiterhin, dass Blut auf Hämorrhoiden zurückzuführen ist.

Betrachten Sie die Krankengeschichte. An der Rezeption klagte ein junger Mann von 27 Jahren über Beschwerden im Analbereich und Blut während des Stuhlgangs. Bei der Untersuchung mit einem Rektoskop wurden interne erosiv blutende Hämorrhoiden gefunden, und oben wurde ein stenosierender Tumor der Rektosigmoidabteilung im Zerfallsstadium entdeckt. Aus der Umfrage ging hervor, dass am Anfang nur Beschwerden im Unterbauch auftraten, mehr links, dann ein instabiler Stuhl mit Blutstreifen und dann Hämorrhoiden-Knoten mit vollständiger Blutung.

Während dieser ganzen Zeit kontaktierte der Patient den Proktologen nicht, weil hielt es für unangenehm und beschämend, unabhängig mit verschiedenen Kerzen mit kurzfristig positiver Wirkung behandelt. Infolgedessen mussten wir eine umfangreiche Operation durchführen, um den Primärtumor mit erweiterter Lymphdissektion und Kolostomie zu entfernen. Zur weiteren Behandlung (Chemotherapie) wurde der Patient an einen Onkologen überwiesen, und das zweite Stadium war der Verschluss der Kolostomie. Wenn Sie Blutungen aus dem Anus im Kot oder auf Toilettenpapier bemerken, müssen Sie sich daher so schnell wie möglich an einen Proktologen wenden, um eine Untersuchung und Untersuchung durchzuführen.

In allen Fällen von Darmblutungen ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um gefährliche Krankheiten nicht zu verpassen! Im Arsenal der Ärzte gibt es derzeit eine große Anzahl von Medikamenten gegen Krampfadern. Solche Medikamente sind Troxevasin, Eskusan, Reparil, Tribenosid, Anavenol, Aspirin, Detralex. Alle diese Produkte sind synthetisch (mit Ausnahme von Eskusan) und weisen eine Reihe von Kontraindikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen (allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, vegetovaskuläre Störungen) auf. Ein signifikanter negativer Punkt ist die Wirkung eines Arzneimittels auf nur eine Seite des pathologischen Prozesses. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, ist es daher erforderlich, eine Kombination mehrerer Arzneimittel zu verwenden. Die Entwicklung von Wirkstoffen mit komplexer Wirkung in Krampfadern ist eine dringende Aufgabe.

Denken Sie daran: Normalerweise kann niemals Blut aus dem Rektum ausgeschieden werden. Jede Blutung aus dem Rektum ist immer eine Pathologie. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln - dies ist der Schlüssel zu einer rechtzeitigen Behandlung und einem erfolgreichen Ergebnis.

Warum wird beim Stuhlgang Blut beobachtet und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Blut während des Stuhlgangs ist das Hauptzeichen für Blutungen aus den unteren Teilen des Magen-Darm-Trakts. Die Ursache für ihr Auftreten sind in den meisten Fällen Erkrankungen des Dickdarms und der anorektalen Region. In seltenen Fällen treten solche Blutungen bei Läsionen des oberen Gastrointestinaltrakts, Gefäßpathologie und Blutkrankheiten auf.

Die Gründe

Die häufigsten Ursachen für Analblutungen sind:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis;
  • gutartige Neubildungen des Dickdarms (Polypen);
  • Darmkrebs;
  • Divertikulose;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Darminfektionen (Ruhr, Amöbiasis);
  • traumatische Schädigung des Anus und des Rektums (Fremdkörper, Analsex);
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür (mit massiven Blutungen);
  • extragenitale Endometriose;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.

Blutungseigenschaften

Bereits durch das Aussehen des Blutes, seine Farbe, die Eigenschaften des Kotgehalts, den Zeitpunkt der Ausscheidung ist es möglich, das Ausmaß der Darmschädigung zu bestimmen.

  • frisches scharlachrotes Blut auf Unterwäsche und / oder Toilettenpapier - Analfissur, das Anfangsstadium von Hämorrhoiden, Schädigung des Anus mit Verstopfung;
  • frisches rotes Blut, nicht mit Kot vermischt, in Form von Tropfen, Spritzern, Streifen, Pfützen - Hämorrhoiden, Analfissuren, Polypen, Darmkrebs;
  • dunkles Blut gemischt mit Kot in Form von Blutgerinnseln, Venen - Polypen, Krebs des absteigenden Dickdarms, Sigma, Divertikulitis;
  • Durchfall mit einer Beimischung von Blut, einer großen Menge Schleim, Eiter - entzündliche Darmerkrankungen, Darminfektionen;
  • Kot in Form von „Himbeergelee“ - Blindenkrebs, aufsteigender Dickdarm, Ruhr, Schädigung des Dünndarms;
  • schwarzes Blut im Stuhl, teeriger Stuhl (Melena) - Blutungen im Magen oder Zwölffingerdarm.

Je weniger Blut verändert und weniger mit Kot vermischt wird, desto geringer ist die Blutungsquelle.

Häufigste Ursachen

Hämorrhoiden

Etwa 10% der Menschen in der mittleren Altersgruppe leiden an Hämorrhoiden, Männer erkranken viermal häufiger an der Krankheit.

Ein sitzender Lebensstil, harte körperliche Arbeit und Schwangerschaft tragen zu seiner Entwicklung bei..

Zu Beginn der Krankheit stören Beschwerden, das Gefühl eines Fremdkörpers im Anus. Dann tritt eine wiederholte rektale Blutung auf. Sie treten während des Stuhlgangs oder unmittelbar danach auf. Blut hat in diesem Fall eine leuchtend rote Farbe, es vermischt sich nicht mit Kot, sondern bedeckt es von oben. Auf Toilettenpapier und Unterwäsche können Blutspuren festgestellt werden. Das freigesetzte Blutvolumen ist unterschiedlich - von ein paar Tropfen bis zu einer Pfütze. Häufige starke Blutungen führen zu Anämie.

Mit der Hinzufügung einer Entzündung treten die Schmerzen auf, die während des Stuhlgangs auftreten und einige Zeit anhalten, nachdem sie sich Sorgen gemacht haben.

Schleimsekrete reizen die Haut um den Anus, verursachen Juckreiz und tragen zur Entwicklung von Ekzemen bei.

Analfissur

Es ist ein lineares Geschwür, das sich im unteren Teil des Analkanals befindet.

Die Hauptsymptome sind Blutungen und Schmerzen, die zum Zeitpunkt des Stuhlgangs auftreten. Der Schmerz ist ziemlich intensiv, brennt, näht, gibt dem Perineum, Kreuzbein und Rektum. Es dauert einige Minuten bis mehrere Stunden.

Blutungen sind normalerweise geringfügig. Gleichzeitig befindet sich Blut in Form von Streifen auf der Kotoberfläche und vermischt sich nicht damit. Manchmal wird am Ende eines Stuhlgangs Blut in Tropfen freigesetzt und hinterlässt Spuren auf Papier oder Unterwäsche.

Dickdarmpolypose

Polypen gehören zu gutartigen Neubildungen epithelialer Natur. Sie können einfach oder mehrfach sein, in jedem Teil des Dickdarms lokalisiert sein und zur Degeneration zu bösartigen Tumoren neigen..

Die Hauptbeschwerden von Patienten mit Polyposis sind:

  • leichte Schmerzen;
  • Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation;
  • Verletzung des Stuhls in Form von abwechselnder Verstopfung mit Durchfall;
  • Schleim und Blut Stuhl.

Blutungen mit Polyposis sind nicht intensiv. Das Blut ist dunkel, vermischt mit Schleim und Kot. Je näher der Polyp jedoch am Anus liegt, desto heller ist das Blut. Blutungen können auch verborgen sein und führen schnell zu einer Anämie des Patienten.

Darmkrebs

Tumoren des Dickdarms beginnen sich erst 1,5 bis 2 Jahre nach ihrem Auftreten zu manifestieren. Blutungen sind ein spätes Symptom und entwickeln sich im Stadium des Tumorverfalls..

Die ersten Anzeichen von Krebs der Rektosigmoid-Teilung sind spastische Verstopfung, während der Kot bandartig wird, später erscheinen Schleim und Blut auf seiner Oberfläche. Bei Darmkrebs entwickeln sich häufig Hämorrhoiden, die äußerst schwer zu behandeln sind. Schmerz ist für diese Lokalisation nicht charakteristisch und tritt nur bei der Entwicklung einer Darmobstruktion auf. Eine Palpation des Tumors kann möglicherweise auch in den späteren Stadien der Krankheit nicht festgestellt werden.

Bei einem Tumor im rechten Dickdarm treten die ersten Symptome sehr spät auf und sind unspezifisch. Anzeichen einer Vergiftung (Fieber, beschleunigte ESR), Appetitlosigkeit und schneller Verlust des Körpergewichts nehmen zu. Im Stuhl treten pathologische Verunreinigungen auf: Schleim, Blut (oft versteckt), Eiter, manchmal Kot in Form von „Himbeergelee“. Später gibt es Schmerzen in der rechten Bauchhälfte, oft wird der Tumor durch Abtasten bestimmt.

Darmkrebs ist gekennzeichnet durch ziehende brennende Schmerzen im Rektum, häufigen Drang zum Stuhlgang, gefolgt von Schleimsekretion mit Blut. Blut vermischt sich nicht mit Kot, sondern wird im Gegensatz zu Hämorrhoiden zu Beginn des Stuhlgangs freigesetzt. Kot kann Eiter, Tumor-Zerfallsprodukte enthalten.

Divertikulose

Divertikulose betrifft in den meisten Fällen den Dickdarm, hauptsächlich die linken Teile. Die Häufigkeit der Krankheit nimmt mit dem Alter zu und betrifft nach 70 Jahren mehr als 60% der Bevölkerung.

Eine unkomplizierte Divertikulose des Dickdarms ist normalerweise asymptomatisch. Eine Entzündung des Divertikulums manifestiert sich:

  • Schmerzen hauptsächlich im linken Bauch;
  • instabiler Stuhl;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit
  • Fieber;
  • Leukozytose.

Divertikulitis wird durch Blutungen bei 3-5% der Patienten kompliziert. Es ist oft reichlich und entwickelt sich plötzlich. Es gibt Anzeichen von akutem Blutverlust (Schwäche, Blässe der Haut, Schwindel, Tachykardie), unverändertes Blut erscheint im Stuhl.

Unspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Entzündliche Darmerkrankung mit ähnlichen Darmmanifestationen. Sie zeichnen sich durch einen wellenartigen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und Remission aus..

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • blutiger Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Exazerbationsfieber.

Bei Colitis ulcerosa kann Durchfall mit Blut für lange Zeit das einzige Symptom der Krankheit sein. Bei Morbus Crohn treten Blutungen seltener auf. Je nach Schadensniveau kann Blut im Stuhl in Form von dunklen Blutgerinnseln oder leuchtend roten Venen nachgewiesen werden.

Neben Darmschäden gibt es systemische Symptome (Erythema nodosum, Arthritis, Haut- und Augenschäden, sklerosierende Cholangitis usw.).

Darm- und andere Infektionen

Analblutungen sind manchmal ein Symptom für einige Infektionskrankheiten (Ruhr, Typhus, Amöbiasis, hämorrhagisches Fieber)..

Infektionskrankheiten sind gekennzeichnet durch:

  • akuter Beginn;
  • fieberhaftes Fieber;
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen;
  • und andere Manifestationen einer Vergiftung: Erbrechen, Durchfall, starke Bauchschmerzen.

In diesem Fall gehen Bauchschmerzen immer Blutungen voraus. Das Blut ist normalerweise dunkel, gemischt mit Stuhl und Schleim..

Pseudomembranöse Kolitis

Eine der gefährlichen Komplikationen der Antibiotikatherapie. Am häufigsten entwickelt sich mit Sulfanilamiden, Clindamycin, Ampicillin, Lincomycin, Cephalosporin Präparaten.

Die Krankheit äußert sich in verkrampften Bauchschmerzen, Intoxikationssyndrom und schwerem Durchfall. Der Stuhl ist reichlich, wässrig, mit schweren Formen - nimmt die Form von "Reisbrühe" an. Im Kot gibt es pathologische Verunreinigungen - Schleim, Blut.

Diagnose

  • Fingeruntersuchung des Rektums. Bereits im Stadium einer Voruntersuchung des Perineums und des Anus können Analfissuren und Hämorrhoiden diagnostiziert werden. Mit der Fingeruntersuchung können Sie die Beweglichkeit der Rektalwand und den Zustand der Lymphknoten beurteilen.
  • Anoskopie und Sigmoidoskopie. Ermöglicht eine visuelle Untersuchung des Rektums und des distalen Sigmas. Mit diesen Methoden wird das Vorhandensein von Schleimhautneoplasmen, Erosion, Geschwüren, Rissen und Anzeichen einer Entzündung bestimmt. Diese Methoden ermöglichen auch eine Gewebebiopsie, gefolgt von einer Koagulation der Blutungsstelle..
  • Darmspiegelung Die informativste Methode, mit der Sie den Dickdarm über seine gesamte Länge untersuchen können. Aufgrund seiner hohen Auflösung kann die Koloskopie frühestens pathologische Veränderungen im Darm erkennen, mehrere Gewebebiopsien durchführen, Polypen entfernen und ein Blutgefäß koagulieren.
  • Irrigoskopie. Röntgenuntersuchung des Dickdarms. Mit dieser Methode ist es unmöglich, die Blutungsquelle zu bestimmen, es können jedoch Daten über die Grunderkrankung (Divertikel, Neoplasien) erhalten werden, die wahrscheinlich Blutungen verursacht hat.

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

Normalerweise sollte sich kein Blut im Stuhl befinden. Jegliche, auch geringfügige Blutungen aus dem Anus sind ein Grund, zum Arzt zu gehen und eine Untersuchung durchzuführen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen, in denen medizinische Versorgung sofort erfolgen sollte:

  • Blutungen sind sehr stark und hören nicht auf;
  • Blutungen aus dem Anus gehen mit Erbrechen mit einer Beimischung von Blut einher;
  • Blutungen gehen mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands einher: Blässe, starke Schwäche, verminderter Blutdruck, Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • Blutungen gehen mit zunehmenden Schmerzen und Fieber einher.

Um sich einer Routineuntersuchung auf Analblutungen zu unterziehen, müssen Sie zunächst einen Allgemeinarzt oder einen Koloproktologen kontaktieren. Auch wenn die Diagnose offensichtlich und ungefährlich erscheint (Analfissur, Hämorrhoiden), ist eine vollständige Darmuntersuchung erforderlich, um eine schwerwiegendere Pathologie auszuschließen.

Warum kommt Blut aus dem Anus? Ursachen und Symptome von Magen-Darm-Blutungen

Rektale Blutungen machen dem Patienten immer Angst. Selbst wenn nur ein Tropfen Blut auf Toilettenpapier bemerkt wird, kann die Situation nicht dem Zufall überlassen werden, die Folgen können unvorhersehbar sein. Blut aus dem Anus ist ein gefährliches Symptom, da sich die Lokalisation von Blutungen an einer völlig anderen Stelle befinden kann. Blutungen aus Anus und Rektum sind in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (Code für ICD-10 K62.5) enthalten..

Warum blutet der Anus??

Die Gründe, aus denen dunkles oder scharlachrotes Blut aus dem Anus stammt, sind unterschiedlich. Am häufigsten sind Analfissuren und Hämorrhoiden, aber es gibt auch andere Krankheiten, die das Auftreten verursachen. Je dunkler das Blut im Stuhl ist, desto weiter entfernt ist der Anus die Blutungsquelle. Es gibt Situationen, in denen Analblutungen mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar sind. Dies ist beispielsweise typisch für helminthische Invasionen. Würmer erschöpfen die Darmschleimhaut und kleine Geschwüre beginnen zu bluten. Der einzige Beweis dafür ist ein positiver okkulter Bluttest..

Blutende Geschwüre

Der komplizierte Verlauf von erosiver Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren führt zu Schäden an den Wänden der Blutgefäße, was zu gastrointestinalen Blutungen unterschiedlicher Intensität führt. Je nach Blutverlust treten die entsprechenden Symptome auf. Regelmäßiger Blutverlust aus kleinen Gefäßen führt zu chronischer hämorrhagischer Anämie und ständiger Müdigkeit. Aufgrund von Blutverunreinigungen wird der Stuhl schwarz, teerig - dies wird Melena genannt und weist auf Blutungen aus dem oberen Darm hin.

Wenn ein großes Gefäß beschädigt ist, hat der Patient klassische Anzeichen von inneren Blutungen. Plötzlich treten scharfe Schnittschmerzen im Bauch auf, starke Schwäche bis hin zu Bewusstlosigkeit aufgrund eines starken Blutdruckabfalls. Erbrechen tritt bei frischem oder geronnenem Blut auf, das Kaffeesatz ähnelt. Der Bauch wird hart wie ein Brett. Solche Patienten benötigen eine chirurgische Notfallversorgung..

Anus knackt

Oft tritt aufgrund von Analfissuren frisches Blut aus dem Anus auf. Dieses Phänomen ist nicht ungewöhnlich bei langer Verstopfung, häufigem Durchfall, Missbrauch von Abführmitteln, Perinealverletzungen und Geburt. Liebhaber des Analsex werden in eine separate Kategorie von Patienten mit chronischen Rissen eingeteilt, bei denen die empfindlichen Schleimhäute des Rektums ständig verletzt werden, wodurch Längsfehler auftreten. Da sich mehrere Gefäße und Nervenenden im unteren Darm konzentrieren, geht das Auftreten eines Risses mit starken, unerträglichen Schmerzen einher. Bei einem akuten Entzündungsprozess werden dem Blut und dem Kot Schleim und Eiter zugesetzt.

Hämorrhoiden

Hypodynamik, sitzende Arbeit, chronische Verstopfung, Übergewicht, Schwangerschaft, Geburt und viele andere Faktoren tragen zur Entwicklung von Hämorrhoiden bei - der Ausdehnung mehrerer Venen, die in der submukosalen Rektumschicht liegen. Krampfadern bilden hämorrhoiden Knoten, die in das Darmlumen oder nach außen ragen und dadurch einer Person Unbehagen und Schmerzen verursachen. Darüber hinaus kann der Patient durch Brennen und Juckreiz gestört werden..

Die Blutentladung aus Hämorrhoidenknoten zeichnet sich durch eine Reihe charakteristischer Merkmale aus:

  • Die Intensität der Blutungen variiert von leicht bis stark, aber Blut wird niemals mit Kot vermischt,
  • Blut ist immer hell, scharlachrot,
  • erscheint während des Stuhlgangs oder danach,
  • Beim Festziehen kann der Knoten platzen.

Periodisch seltene Blutungen aus Hämorrhoiden verletzen nicht den Allgemeinzustand und den gewohnheitsmäßigen Lebensstil des Patienten, aber im Laufe der Zeit entwickelt sich eine posthämorrhagische Anämie. Wenn Hämorrhoiden ständig bluten, entwickelt sich eine schwere Form der Anämie, die von Müdigkeit, Lethargie und anderen Manifestationen begleitet wird. Mechanische Schäden an den Knoten tragen zur Anhaftung von Infektionen und zur Entwicklung von Paraproktitis bei. Gleichzeitig wird Eiter zusammen mit Blut aus dem Anus freigesetzt. Paraproktitis ist gefährlich und erfordert einen obligatorischen chirurgischen Eingriff. Suppurative Gewebestellen können zu rektaler Nekrose führen. Darüber hinaus kann die Hämorrhoide bei Schäden, beispielsweise beim nicht-traditionellen Geschlechtsverkehr, platzen und starke Blutungen verursachen, die das Leben des Patienten bedrohen.

Ösophagus-Krampfadern

Der Anstieg des Blutdrucks in der Pfortader der Leber führt zu einer portalen Hypertonie, die wiederum zur Erweiterung der Venen der Speiseröhre führt. Die Ursachen für dieses Phänomen können Tumore, Thrombosen, Zysten, Tuberkulose-Läsionen, Zirrhose, Gallensteine, Adhäsionen usw. sein, die den normalen Leberblutfluss stören. In der Regel geht das Auftreten von Krampfadern in der Speiseröhre mit Manifestationen einer Ösophagitis einher: Aufstoßen, Sodbrennen, Schweregefühl hinter dem Brustbein und Schluckstörungen. Meist kranke Männer über 50 Jahre sind doppelt so häufig anfällig für das Auftreten einer solchen Pathologie wie Frauen. Bei körperlicher Anstrengung, insbesondere nach Alkoholkonsum oder längerem Erbrechen, steigt der Druck in den Venen noch weiter an und kann zur Entwicklung des Mellory-Weiss-Syndroms führen - Längsrisse der Oberflächenschicht der Speiseröhre und der Kardia. Ein Bruch erweiterter Venen kann tödlich sein. Wenn die Krampfadern ständig bluten, bemerkt der Patient das Auftreten eines dunklen Stuhls.

Endometriose

Bei Frauen tritt eine solche Pathologie wie Endometriose auf, bei der die Zellen des Endometriums, das die Gebärmutterhöhle auskleidet, in anderen Organen zu wachsen beginnen. Dieses Phänomen wird als Heterotropie bezeichnet, die manchmal bei Frauen auftritt, die sich einem Kaiserschnitt unterziehen..

Bei der intestinalen Endometriose werden die Symptome beseitigt, und nur bei multipler Heterotropie können charakteristische Symptome auftreten:

  • Blähung,
  • imperativer und schmerzhafter Tenesmus (falscher Drang zum Stuhlgang),
  • Durchfall oder Verstopfung, insbesondere während der Menstruation,
  • Anzeichen einer Darmobstruktion,
  • schwächender Schmerz.

Mit dieser Entwicklung der Pathologie im Kot treten pathologische Verunreinigungen auf. Rektalblutungen mit einer ähnlichen Krankheit sind jedoch recht selten..

Entzündungsprozesse und andere Krankheiten

Blutungen aus dem Anus können eine Folge der Entwicklung von Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, erosiven Prozessen und dem Auftreten von Neoplasmen sein. Die Ursache können auch mechanische Schäden, Verletzungen und verschiedene Darmbeugungen sein. Gleichzeitig werden bei einer Person normalerweise andere charakteristische Symptome beobachtet.

Erosive Darmläsionen

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (ULC) werden als schwere chronisch entzündliche Erkrankungen eingestuft. Ihre Pathogenese ist ähnlich und der Hauptunterschied ist nur der betroffene Bereich. Bei UC, Erosion und Geschwüren der Dickdarmschleimhaut, häufig Sigmoid, und bei Morbus Crohn ist der gesamte Verdauungstrakt vom Mund bis zum Anus in den Prozess involviert. Diese beiden Krankheiten weisen histologische Unterschiede auf, die durch Mikroskopie von Gewebeproben des Patienten bestimmt werden können. Eine Differentialdiagnose mit Typhus ist erforderlich. Erosive Defekte der Schleimhaut führen zu einer Schädigung der darunter liegenden Blutgefäße in der submukosalen Schicht. Bei diesen Pathologien treten zusätzlich zu der Tatsache, dass Blut aus dem Anus unterschiedlicher Intensität und Farbe stammt, eine Reihe von Symptomen auf:

  • lose Stühle und ein dringender Drang zu leeren,
  • schmerzende Bauchschmerzen (mit UC - unten links),
  • Blähungen, Übelkeit und Erbrechen,
  • Wellenfieber unterschiedlicher Intensität,
  • allmählicher Gewichtsverlust,
  • Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts,
  • Gelenkschmerzen.

Die Patienten leiden an einem chronischen Intoxikationssyndrom und einem knotigen Erythem (knotige Hautausschläge). Wenn sich Morbus Crohn in fistelartiger Form manifestiert, wird der Patient durch ständig auftretende und schlecht heilende Analfissuren und Rektalfisteln gestört.

Darmpolypen und onkologische Prozesse

Im Alter leidet etwa 1/5 der Weltbevölkerung an einer Polyposis des Dickdarms. Während der Förderung von Kot können Polypen leicht verletzt werden. Je näher die Blutungsquelle am Anus liegt, desto leichter sind die Blutverunreinigungen im Stuhl. Rektale Polypen geben dem Patienten ein Fremdkörpergefühl, erhebliche Beschwerden und verursachen schwierige Stuhlgänge. Da sich Polyposis auf Krebsvorstufen bezieht, ist es wichtig, eine gründliche Untersuchung mit Identifizierung von Tumormarkern und einer Biopsie durchzuführen. Alle Darmpolypen müssen operativ entfernt werden.

Eine der ungünstigsten und schwerwiegendsten Ursachen für Darmblutungen ist Krebs. Der Tumorprozess betrifft alle Schichten der Darmwand und führt zu Nekrose und Gewebeabbau. Dies wird durch die Tatsache weiter erschwert, dass die Blutversorgung von bösartigen Neoplasmen normalerweise stark ist und die Blutung aus ihnen ziemlich massiv ist. Blut ist im Stuhlgang jedes Patienten mit Darmkrebs vorhanden und fast das erste Symptom der Krankheit. Dann gibt es Schleim und Eiter. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten, beispielsweise Hämorrhoiden, hängt das Erkennen nicht vom Stuhlgang ab.

Divertikulose und andere Ursachen

Lokale Vorsprünge der Darmwände werden Divertikel genannt. Sie sind einfach oder mehrfach, haben unterschiedliche Größen. Divertikulose entwickelt sich häufig bei älteren Menschen. Wenn die Vorsprungswand verletzt ist, erscheinen leuchtend rote Blutgerinnsel oder Blutstreifen im Kot. Eine bakterielle Infektion eines verletzten Divertikulums wird als Divertikulitis bezeichnet. Darmblutungen gehen mit Bauchschmerzen und Fieber einher.

Das Auftreten von Blut im Kot tritt aus anderen Gründen auf:

  • sich schnell entwickelnde Infektionskrankheiten - Typhus, Ruhr, Cholera,
  • Spike-Prozesse,
  • Darmthrombose,
  • hämorrhagische Vaskulitis,
  • Verletzungen.

Zusammen mit dem Blut kann der Patient Beschwerden über Schmerzen im Unterbauch mit Bestrahlung des unteren Rückens oder des Anus, Probleme beim Wasserlassen und Fieber haben.

Blutungen bei Kindern

Besonderes Augenmerk sollte auf das Auftreten von Blut aus dem Anus bei kleinen Patienten gelegt werden. Die Gründe dafür sind viel größer als bei Erwachsenen. Aufgrund des Mangels an Laktase, einem Enzym, das für den Abbau von Laktose (Milchzucker) erforderlich ist, können Neugeborene unter Durchfall und einer reichlichen Vermehrung der Darmflora leiden. Oft bei Säuglingen und vorübergehende Allergie gegen Kuhmilchprotein gefunden. In beiden Situationen treten beim Stuhlgang Blutstreifen auf. In diesem Fall werden pathologische Manifestationen durch die Ernährung korrigiert..

Beim Übergang zu Ergänzungsnahrungsmitteln beginnen Säuglinge mit der Bildung von Kot, und es können Analfissuren auftreten. Das gleiche passiert, wenn ein Kind an chronischer Verstopfung leidet. Bei aktiver Peristaltik können schwerwiegende akute chirurgische Pathologien wie Darmtorsion oder Intussuszeption auftreten. Charakteristisch dafür sind akute Bauchschmerzen, das Auftreten von Blutgerinnseln und Schleim im Kot - ein Symptom für "Himbeergelee".

Kinder, die ständig Finger und verschiedene Gegenstände in den Mund ziehen, sind viel anfälliger für parasitäre Infektionen und Darminfektionen als Erwachsene. Selbst geringfügige Blutstreifen in der Windel oder auf dem Höschen des Kindes sollten die Eltern stören und sie zum Arzt bringen.

Diagnosemaßnahmen

Der Algorithmus diagnostischer Maßnahmen für das Auftreten einer blutigen Entladung aus dem Anus ist recht einfach. Der Arzt muss die Intensität des Blutverlusts bestimmen, die offensichtlichen Blutungen von den versteckten unterscheiden und eine klinische Diagnose stellen. Die Schwere des Zustands des Patienten hängt vom Blutverlust ab. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen dem Volumen des zirkulierenden Blutes (BCC) vor und nach der Blutung sowie dem Algover-Schockindex zu bestimmen. Absolut jedem Patienten mit Rektalblutung, mit Ausnahme der Palpation der Bauchhöhle, wird eine digitale Untersuchung des Rektums gezeigt.

Bei der Lokalisierung der Quelle im unteren Darm werden Sigmoidoskopie und Anoskopie verwendet. Zur Bestätigung von gastrointestinalen Blutungen ist eine Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS) erforderlich.

Die informativste Methode zur Identifizierung von Pathologien des Dickdarms ist die Koloskopie. Massive Blutungen können jedoch eine Kontraindikation für endoskopische Untersuchungsmethoden sein. In diesem Fall wird eine Operation wie die diagnostische Laparoskopie zu einer notwendigen Maßnahme. Bei geringfügigen Schleimhautverletzungen, die mit den oben genannten Methoden nicht erkannt werden können, wird die Kapselvideoendoskopie als geeignetere Diagnosemethode anerkannt..

Erste Hilfe bei Analblutungen

Die erste Erste Hilfe für den Patienten kann zu Hause geleistet werden, um die Blutung zu stoppen. Legen Sie dazu die Person, wenden Sie Kälte auf den Anus an. Bei nicht sehr schweren hämorrhoiden Blutungen werden anästhesierende und blutstillende Salben und Zäpfchen verwendet. Eine ärztliche Beratung ist in jedem Fall obligatorisch. Bei starken und anhaltenden Blutungen, insbesondere wenn sie von Erbrechen, Hämatomen, starken Schmerzen, Fieber und allgemeiner Verschlechterung begleitet werden, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Behandlung und Vorbeugung

Bei rektalen Blutungen werden notwendigerweise therapeutische Maßnahmen durchgeführt, um die Ursache für das Auftreten von Blut zu beseitigen. Bei konstanter Verstopfung werden wirksame abführende Mikroclyster verschrieben, beispielsweise Microlax. Und mit Durchfall - Sorptionsmitteln und Adstringenzien. Zu den Medikamenten sollte die Einnahme von Antibiotika gehören, um die Entwicklung infektiöser Komplikationen zu verhindern. Zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des BCC sind Transfusionen von Plasma und Blutersatzstoffen angezeigt. Verschreiben Sie Medikamente wie Tranexam, Aminocapronsäure, Dicinon und Vitamin K, um das Blut zu stoppen und das beschädigte Gefäß zu thrombosieren.

Von Volksheilmitteln hat eine Abkochung oder Tinktur aus Brennnessel eine hämostatische Wirkung. Bei den meisten Krankheiten, die Darmblutungen verursachen, bleibt die chirurgische Notfallversorgung die Hauptbehandlungsmethode. Die Ligation von Blutgefäßen ist angezeigt, wenn es nicht möglich ist, die Krankheit mit Hilfe von Medikamenten konservativ zu heilen.

Prävention besteht vor allem in der Korrektur des Lebensstils, einer rationalen und ausgewogenen Ernährung, der Verwendung von Nahrungsmitteln, der Behandlung chronischer Krankheiten, der Durchführung regelmäßiger medizinischer Untersuchungen und der Umsetzung der Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum brauche ich eine Blutuntersuchung für PSA?

Die Aufgabe moderner medizinischer Einrichtungen besteht nicht nur darin, Patienten mit verschiedenen Krankheiten zu behandeln, sondern auch die Entwicklung pathologischer Zustände zu verhindern und diese bereits in den frühen Stadien zu bestimmen, in denen therapeutische Maßnahmen am erfolgreichsten sind.

Gewebe und menschliche Organe unter dem Mikroskop (15 Fotos)

Fast alle hier vorgestellten Bilder wurden mit einem Rasterelektronenmikroskop (REM) aufgenommen. Der von einer solchen Vorrichtung emittierte Elektronenstrahl interagiert mit den Atomen des gewünschten Objekts, was zu 3D-Bildern mit der höchsten Auflösung führt.