Blut aus der Nase bei Erwachsenen: Ursachen, Arten, Erste Hilfe

Die Epistaxis kann im unerwartetsten Moment beginnen, und es gibt viele Gründe für dieses Phänomen: von der üblichen mechanischen Schädigung der Nasengefäße bis hin zu schwereren Krankheiten. Warum es Blut aus der Nase gibt, hilft ein Spezialist zu verstehen, wer konsultiert werden muss, wenn sich die Blutung wiederholt wiederholt. In jedem Fall sollten Sie wissen, wie Sie das Blut stoppen und welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, wenn einfache Methoden nicht helfen..

Klassifizierung von Nasenbluten

Blutungen aus der Nase (wissenschaftliche Nasenbluten) sind eine Anomalie, bei der Blut aus den Gefäßen der Nasenhöhle fließt. Die Gefahr dieser Erkrankung kann in einem großen Blutverlust bestehen, der das Leben und die Gesundheit einer Person gefährdet. Laut Statistik wenden sich etwa 20% aller Patienten mit Nasenbluten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem hämostatischen System diagnostiziert. Etwa 85% der Fälle von Nasenbluten sind ein Symptom für Erkrankungen der Organe und Systeme des Körpers, und in 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Arten von Nasenbluten werden durch ihre Häufigkeit bestimmt:

  1. Kleine Blutung - mehrere Milliliter Blut fließen aus einem Nasenloch. Blutungen können mit der richtigen Hilfe schnell gestoppt werden. Negative Momente des Staates - Schreck, Verwirrung, Unbehagen.
  2. Mäßige Blutung - bei Erwachsenen fließen etwa 300 ml Blut aus der Nase. Folgen eines starken Blutverlustes - Benommenheit, Schwäche im Körper, „Fliegen“ vor den Augen, Durst, schneller Puls, Blanchieren der Haut, Atemnot, Brummen in den Ohren.
  3. Starke (massive, starke) Blutungen sind für den Menschen gefährlich. Der Blutverlust kann mehr als 300 ml betragen. Die Medizin verzeichnete Fälle, in denen das aus der Nase fließende Blutvolumen mehr als einen Liter betrug. Die Folge der Erkrankung kann ein hämorrhagischer Schock sein, der von Bewusstlosigkeit, einem signifikanten Blutdruckabfall und einer unzureichenden Durchblutung der Organe begleitet wird.

Nasenblutungen werden als anterior (Blut fließt durch die Nasenlöcher nach außen) und posterior (Blut fließt die Rückwand des Nasopharynx hinunter) unterschieden. Frontblutungen sind selten häufig, das Leben und die Gesundheit des Opfers sind nicht in Gefahr, sie können von selbst gestoppt werden. Rückenblutungen sind durch übermäßige Fülle gekennzeichnet und können ausschließlich mit Hilfe von Ärzten gestoppt werden.

Ursachen der Nasenblutung

Blut aus der Nase kann aus vielen Gründen fließen, die in allgemeine und lokale unterteilt sind.

Ursachen von BlutungenCharakteristische Krankheiten
AllgemeinesAusdünnung und andere degenerative Prozesse in den Wänden der BlutgefäßeVaskulitis (die Innenwände der Gefäße entzünden sich), infektiöse Pathologien, vaskuläre Atherosklerose, Mangel an Kalzium, Kalium und Vitamin C (Hypovitaminose).
Hormonelles UngleichgewichtTypischerweise in der Jugend, während der Schwangerschaft, Wechseljahre.
BlutdruckanstiegHypertonie, Atherosklerose, Herzanomalien, Nebennieren-Onkologie, Überlastung und emotionale Erschöpfung, Aorta, Mitralklappenstenose, Lungenerkrankung, Niere.
BlutpathologieLeukämie, Blutstillung, Zirrhose, aplastische Anämie, Hämophilie, Hepatitis. Häufige Nasenbluten weisen auf eine unzureichende Thrombozytenproduktion hin - thrombozytopenische Purpura.
Andere GründePsychische Störungen, häufige Migräne, regelmäßige Nasentamponade, bei der Organgefäße verletzt werden, kommt es zu einer Schleimhautatrophie.
LokalVerletzungenSchocks, Stürze, chirurgische Eingriffe, diagnostische Maßnahmen, durch die Knorpelgewebe, Gefäße der Nasenhöhle verletzt werden.
HNO-ErkrankungenAdenoide, Sinusitis, Sinusitis, Rhinitis. Besonders häufige Nasenbluten mit unkontrolliertem Einsatz von Vasokonstriktor und Hormonen.
Anomalien in der Entwicklung des GeruchssinnsSchleimhautdystrophie aufgrund der unkontrollierten Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen, der angeborenen Pathologie der Venen und Arterien der Nase (insbesondere ihrer lokalen Ausdehnung), der Krümmung des Nasenseptums und der Lage der Blutgefäße nahe der Oberfläche.
Neubildungen unterschiedlicher HerkunftGutartige Tumoren, Krebs, spezifische Art von Granulom, Angiom, Polypen, Adenoiden.
Fremdkörper in der NaseHelmintheninfektionen, Eindringen in die Geruchshöhle kleiner Gegenstände, Insekten, unachtsame Nasenhygiene.

Blut aus der Nase eines Erwachsenen kann eine Folge des Einflusses externer Faktoren sein. Diese beinhalten:

  1. Unter trockenen Luftbedingungen sein. Durch das ständige Einatmen trockener Luft trocknet die Nasenschleimhaut und klebt an kleinen Gefäßen, die wiederum schwach und spröde werden.
  2. Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittelgruppen: Kortikosteroide, Antihistaminika, vasokonstriktive Tropfen, blutverdünnende Arzneimittel.
  3. Überhitzung des Körpers, Sonne oder Hitzschlag. Der Zustand wird normalerweise von Schwäche, Benommenheit, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Es gibt ein Grollen in den Ohren.
  4. Starkes Niesen oder Husten, wodurch der Druck in den Nasengefäßen stark ansteigt.
  5. Intoxikation des Körpers durch Einatmen schädlicher Dämpfe, Gase, Aerosolprodukte, thermischer, elektrischer und chemischer Verbrennungen der Schleimhaut, längere Strahlenbelastung des Körpers.
  6. Atmosphärendruck fällt ab.
  7. Schwere körperliche Anstrengung.

Ursachen für häufiges Nasenbluten

Die Antwort, warum die Nase häufig blutet, liegt in der Macht eines Arztes, der den Patienten vollständig untersucht hat. Die Ursache für regelmäßige Nasenbluten ist ein strukturelles Merkmal der Riechorganhöhle. Regelmäßige magere Nasenbluten bei Niesen, Husten oder Rhinitis weisen auf eine Zerbrechlichkeit der Kisselbach-Plexusgefäße hin. Blut durch die Nase im See (auch bekannt als atrophische Rhinitis) ist häufig auf das Austrocknen der Schleimhaut und der Blutgefäße zurückzuführen, die platzen und bluten.

Häufige Epistaxis wird mit hormoneller Instabilität beobachtet. Ein besonders gefährliches Phänomen wird für schwangere Frauen in Betracht gezogen, die während dieser Zeit eine ernsthafte Umstrukturierung des Körpers haben. Aufgrund eines Anstiegs der Sexualhormonspiegel nehmen die Blutgefäße im gesamten Körper zu. Und wenn eine Frau schwache, zerbrechliche Gefäße hat, kann es häufig zu Nasenbluten kommen. Bei schwangeren Frauen weist dieses Symptom auf Bluthochdruck, Nieren- oder Leberprobleme hin.

Es gibt immer Ursachen für Nasenbluten. Eine vollständige Untersuchung des Körpers hilft festzustellen, was genau die Blutung verursacht hat. Basierend auf den Ergebnissen von Tests und Studien wird der behandelnde Arzt die beste Behandlungsmethode auswählen. In jedem Fall sollten Sie in einer Klinik untersucht werden, wenn Nasenbluten ohne Grund aufgetreten sind - Selbstmedikation kann tödlich sein.

Die ersten Anzeichen früherer Blutungen. Wie man erkennt?

Es ist nicht so schwierig zu erkennen, ob Blut aus der Nase kommt oder nicht. Die Hauptsache, um auf die charakteristischen Anzeichen einer Nasenblutung zu achten:

  1. Vorboten: Schwindel, Brennen und Beschwerden in der Nase, Summen in den Ohren, Kopfschmerzen, Blässe der Haut, erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot.
  2. Blut fließt in der Regel nicht aus der Nase, nicht geschäumt, sondern gleichmäßig. Wenn es blubbert und schäumt, ist der Ursprung der Blutung pulmonal.
  3. Bei Nasenbluten ist das Blut dunkelrot, bei Lungenblutungen hell scharlachrot und bei Magenblutungen dunkel, näher an der Kaffeefarbe, mit einer dicken Konsistenz.
  4. Wenn Blut entlang der Rückwand des Nasopharynx fließt, kann es beim Patienten zu Erbrechen und dunklem Blut kommen.

Während der Untersuchung wird der Arzt genau feststellen, woher Nasenbluten stammen und was ihre Ursache ist. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer Pharyngoskopie, Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, Gerinnung, EKG, EEG, Echokardiographie, Röntgenaufnahme des Nasopharynx, MRT des Nasopharynx, allgemeine Analyse von Urin und Blut unterziehen.

Wie kann man die Nasenbluten stoppen? Erste Hilfe bei Blutungen

Wenn ein Erwachsener oder eine ältere Person aus der Nase blutet, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erste Hilfe ist, die Blutung zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl legen und den Kopf leicht nach vorne neigen.
  2. Damit Luft ungehindert in die Lunge des Opfers gelangen kann, sollten Sie den Gürtel und die oberen Knöpfe seines Hemdes lösen, die Krawatte lösen (wenn bei Männern Nasenbluten beobachtet wird), den BH lösen und Schmuck entfernen (wenn Blut aus der Nase von Frauen kommt)..
  3. Auf die Nase muss eine kalte Kompresse gelegt werden (Eis aus dem Gefrierschrank, eingewickelt in eine Serviette). Das Halten der Kompresse dauert 10 Minuten.
  4. Wenn Blut in den Nasopharynx gesunken ist, muss es gespuckt werden.
  5. Bei leichten Blutungen können Sie die Nasenlöcher an den Nasenflügeln 5-7 Minuten lang mit den Fingern einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die betroffenen Nasenlöcher einklemmt, kann der Patient zwei Arme nach oben strecken, wenn eine Epistaxis von zwei Nasenlöchern aus beobachtet wird oder einer, der einem blutenden Nasengang entspricht. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Organ und das resultierende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.
  6. Bei starken Blutungen in den Nasenlöchern können Sie 3% Peroxid oder ein beliebiges Medikament mit vasokonstriktorischer Wirkung einflößen.
  7. Wenn das Blut weiter fließt, wird Peroxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasengang injiziert, wobei es vorsichtig gegen die Mittelwand der Nase gedrückt wird.
  8. Wenn aufgrund von Überhitzung unerwartet Blut durch die Nase floss, muss das Opfer an einen kühlen Ort gebracht und eine Eiskompresse auf die Nase aufgebracht werden. Das Opfer muss ins Krankenhaus.
  9. Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen.
  10. Wenn die Erste Hilfe in 15 bis 20 Minuten keine positiven Ergebnisse liefert, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Wenn Maßnahmen zur Beendigung der Nasenblutung erfolgreich waren und es dem Opfer gut geht, sollte es mit süßem Tee getrunken und an die frische Luft gebracht werden..

Was zu tun ist, ist verboten?

  1. Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten - Blut kann durch die Speiseröhre fließen und einen Würgereflex verursachen. Würgen provozieren.
  2. Blasen Sie kein Blut aus der Nase: Die Folge von Hautausschlägen sind starke Blutungen.
  3. Sie können den Tupfer nicht mit einer scharfen Bewegung aus den Nasenlöchern entfernen - er muss zuerst mit Peroxid getränkt werden.
  4. Sie können sich nicht stark nach vorne lehnen - die Blutung verstärkt sich dadurch.
  5. Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf direkt zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.
  6. Wenn der Grund, warum die Nase blutet, ein Fremdkörper ist, versuchen Sie nicht, ihn selbst zu bekommen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Sie müssen medizinische Hilfe suchen, wenn:

  • es wird ein starker Blutverlust (ab 200 ml) beobachtet;
  • es gibt ein Trauma an der Nase oder am Schädel;
  • wenn das plötzliche Auftreten von Nasenbluten nicht aufhört, selbst nachdem Maßnahmen ergriffen wurden, um es zu stoppen;
  • Es wird eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten beobachtet.
  • diagnostiziert mit akuten Virusinfektionen;
  • das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechterte sich;
  • das Opfer hat Bluthochdruck, Diabetes;
  • Symptome sind Erbrechen von Blut.

Therapie bei Nasenbluten

Die Methoden zur Behandlung der Pathologie bestehen aus drei Prinzipien: schnelle Linderung von Blutungen, medikamentöse Therapie zur Verringerung des Blutverlusts und die Auswirkung auf die Ursache des Problems.

  1. Arzneimittelbehandlung. Wenn der Patient Blutungen aus der Nase hat und dieses Phänomen wiederholt wird, kann ihm ein Vasokonstriktor verschrieben werden, der hämostatisch ist, die Blutgerinnung verbessert und Medikamente gegen Blutdruck senkt.
  2. Kauterisation der Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn kleine Gefäße der vorderen Organwand ein Faktor sind, warum Blut aus der Nase tropft..
  3. Sauerstofftherapie - Sauerstofftherapie.
  4. Tamponade - wird in einem Krankenhaus ausschließlich vom behandelnden Arzt durchgeführt. Die Tamponade der Nasenhöhle wird als anterior und posterior unterschieden. Das Verfahren wird mit Mulltupfern oder einem hämostatischen Schwamm durchgeführt..
  5. Chirurgische Methoden. Bei schwachen Blutungen kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, das submuköse Nasenseptum entfernen und das Gefäßwachstum heilen. Wenn ständig Blut durch die Nase fließt, wird eine Gefäßligatur durchgeführt und bei einem wiederkehrenden Problem wird eine Nasendermoplastik durchgeführt (die Schleimhäute des vorderen Teils der Nasenhöhle werden herausgeschnitten und durch einen Hautlappen aus dem Bereich hinter dem Ohr des Patienten ersetzt)..

Es gibt viele Gründe, warum Blut aus der Nase fließen kann. Und dies ist möglicherweise kein einmaliges Ereignis, sondern ein ständiges Problem, dessen Ursprung unbedingt festgestellt werden muss, um schwerwiegende Pathologien auszuschließen.

Ursachen von Nasenbluten, Erste Hilfe und Behandlung

Blutungen aus der Nase (wissenschaftlich - Nasenbluten) sind eine sehr häufige Pathologie beim Menschen. Damit tritt Blut aus der Nasenhöhle aus, was auf einen Bruch der Blutgefäße zurückzuführen ist. In einigen Fällen führt Nasenbluten zu großem Blutverlust und sogar zu lebensbedrohlichen Ereignissen. Bei 20% dieser Blutungen ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Die Schleimhaut der Nase ist durch das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl kleiner Blutgefäße gekennzeichnet. Wenn sie beschädigt sind, fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen, in schweren Fällen kann es jedoch in den Kehlkopf fließen und die Atmung beeinträchtigen. Am häufigsten kommt es zu Gefäßschäden, wenn die Nase verletzt wird.

Laut Statistik wird bei 60% der Menschen Nasenbluten beobachtet. Normalerweise treten Nasenbluten bei Kindern unter 10 Jahren und bei Erwachsenen nach 50 Jahren auf. Es ist bemerkenswert, dass diese Pathologie für Männer charakteristischer ist.

Nach 40-50 Jahren treten Nasenbluten häufiger auf, da die Schleimhaut bei erwachsenen Menschen viel trockener und dünner ist als in jungen Jahren. Gleichzeitig wird die Kontraktionsfähigkeit der Blutgefäße verringert, und es besteht eine Tendenz zum Fortschreiten der arteriellen Hypertonie. In 80% der Fälle mit unklaren Ursachen für häufig wiederkehrende Nasenbluten bei einem Patienten treten Probleme im hämostatischen System (hämostatisches System) auf.

Fachleute unterscheiden zwei Arten von Blutungen dieser Art, je nachdem, aus welchen Abteilungen der Nasenhöhle sie stammen:

Front, die am häufigsten auftritt. Damit fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen;

Der Rücken, der selten ist, aber ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt und ärztliche Hilfe erfordert. Damit fließt Blut den Nasopharynx hinunter.

Ursachen von Nasenbluten

Dieser pathologische Zustand wird durch verschiedene Ursachen verursacht, aber es gibt zwei Gruppen von Faktoren, die zu Nasenbluten führen.

Lokale Verletzungen, die die häufigste Ursache für Nasenbluten sind:

Nasenverletzung beim Sport oder bei einem Unfall;

Chirurgische Eingriffe, zum Beispiel Nasenkorrekturen;

Eingreifen von Fremdkörpern, einschließlich Finger;

Krankheiten: allergische und atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis. Bei solchen Pathologien werden die Blutgefäße der Nase ungeschützt und häufiger beschädigt, insbesondere wenn die Schleimhaut regelmäßig durch Nasenpräparate übergetrocknet wird.

Anatomische Verformung der Nasenhöhle;

Ulzerationen in der Zone des Gefäßplexus von Kisselbach;

Drogenkonsum durch Einatmen durch die Nase;

Tumoren in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen: Nasopharynxkarzinom, ein blutender Polyp;

Reduzierte Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter), was zu einem Übertrocknen der Nasenschleimhaut führt;

Verwendung eines Sauerstoffkatheters.

Systemische Ursachen, die weniger häufig sind, aber die Aufmerksamkeit eines Arztes erfordern:

Verschiedene Infektionskrankheiten: akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Diphtherie, Sepsis, begleitet von einer Vergiftung des Körpers. Toxine, Viren und Bakterien führen zur Ausdehnung von Blutgefäßen, die dünn und zerbrechlich werden. Vor dem Hintergrund von Infektionen werden eine Schwächung der Blutgerinnungsprozesse und eine Erhöhung der Permeabilität seiner Elemente festgestellt;

Gefäßerkrankungen, einschließlich Arteriosklerose;

Blutkrankheiten: Leukämie, Kapillarotoxikose, Hämoblastose, Anämie, Hämophilie, hämorrhagische Vaskulitis, Randu-Osler-, Verlhof-, Willebrand-Krankheiten;

Mangel an Vitaminen K, C im Körper;

Pathologische Zustände der Leber: Hepatitis und Leberzirrhose, die zu einer Verringerung der Synthese von Komponenten führen, die die normale Funktion des hämostatischen Systems beeinträchtigen. In diesem Fall ändert sich die Struktur des Lebergewebes, was zu einer Verlangsamung des Blutflusses und einem Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen führt, die für die Nierenblutung verantwortlich sind.

Der Missbrauch von alkoholischen Getränken, der eine Vasodilatation verursacht;

Angiofibrom, eine Formation, die im Nasopharynx oder an der Schädelbasis lokalisiert ist. Es ist durch häufige Nasenbluten gekennzeichnet;

Nierenerkrankung, die einen Blutdruckanstieg hervorruft;

Hypothyreose, ausgedrückt als Funktionsstörung der Schilddrüse, bei der die Thrombozytenproduktion abnimmt;

Nebenwirkungen von Drogen.

In 90-95% der Fälle von Epistaxis ist die Quelle der anteroposteriore Abschnitt des Nasenseptums, der sogenannte Kisselbach-Plexus. In anderen Fällen entwickeln sich Blutungen im mittleren und hinteren Teil der Nasenhöhle. Die bedrohlichsten gelten als Nasenbluten, die durch einen plötzlichen Beginn, einen großen Blutverlust und eine kurze Dauer gekennzeichnet sind. Fachleute nennen sie "Signal" -Epistaxis. Sie können durch eine Beschädigung eines großen Gefäßes in der Nasenhöhle oder durch einen Bruch des Aneurysmas verursacht werden. Nasenbluten können auch Krebs verursachen.

Eine Lungenblutung, die durch das Auftreten von rotem, schaumigem Blut gekennzeichnet ist, kann auch über die Nase auftreten. Bei Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt kann dunkel geronnenes Blut aus der Nase freigesetzt werden. Blutkrankheiten und die Behandlung mit Antikoagulanzien verursachen häufig diesen pathologischen Zustand und verlängern seine Dauer. Epistaxis ist auch eines der Anzeichen einer Schädelfraktur. Oft werden weiße Flecken von Liquor cerebrospinalis im Blut beobachtet. Hitze oder Sonnenstich können auch einen Blutfluss aus der Nase verursachen. In diesem Fall ist es von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Auch gesunde Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein..

In Fällen, in denen die genaue Ursache der Epistaxis nicht bekannt ist, ist sie normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden. Darüber hinaus kann es sich um eine Reihe schwerwiegender Krankheiten handeln. Dazu gehören eine beeinträchtigte Thrombozytenfunktion und -struktur, verringerte Gerinnungsfaktoren und verringerte Prothrombinspiegel. Zu den Ursachen, die zu Nasenbluten führen, gehören auch hohe körperliche Anstrengung, schnelles Laufen, Überhitzung des Körpers, starkes Biegen und Aufsteigen bei hohem Druck sowie Verdünnung der Umgebungsluft.

Um die Ursache für chronische Nasenbluten zu ermitteln, benötigen Sie möglicherweise die folgenden Labor- und Hardwaretests:

Ein Blut- und Urintest, der Ihre allgemeine Gesundheit zeigt;

Koagulogramm, das die Arbeit des Blutgerinnungssystems charakterisiert;

Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Prothrombin und die Bestimmung von Lebererkrankungen ALAT, ACAT;

Elektroenzephalogramm, das die Natur der Bioströme des Gehirns widerspiegelt;

Ultraschall des Kopfes und der inneren Organe;

Ein Elektrokardiogramm, das Auffälligkeiten im Herz-Kreislauf-System anzeigt;

Echokardiographie zur Untersuchung von Veränderungen des Herzens und seiner Klappen;

Röntgen der Nasenhöhle und des Schädels;

Computertomographie der Nasennebenhöhlen;

Magnetresonanztomographie der Nebenhöhlen und des Schädels.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient möglicherweise von folgenden Ärzten untersucht werden: HNO, Hämatologe, Chirurg, Neuropathologe, Kardiologe, Optiker.

Hochdrucknasenbluten

Hoher Blutdruck wird als eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten angesehen. Die ersten Anzeichen sind:

Pochende Kopfschmerzen;

Übelkeit und allgemeine Schwäche.

Häufige Fälle von Nasenbluten, die von den oben genannten Symptomen begleitet werden, weisen auf Bluthochdruck hin. In diesem Fall ist das Auftreten von Blut aus der Nase eine Art Ausgleichsprozess, der eine Überlastung der Gefäße des Gehirns verhindert. Blutungen aus der Nase infolge arterieller Hypertonie sind durch eine lange Dauer gekennzeichnet. Übermäßige Blutungen aus der Nase bei hohem Druck können zu einem raschen Abfall führen, der zu akuter Herzinsuffizienz (Kollaps) führen kann..

Was ist die Ursache für häufige Nasenbluten?

Oft sind wiederholte Nasenbluten mit Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutströmen beim Husten, Niesen, Schnupfen oder bei normaler Gesundheit weist auf eine schwache Wand der Kisselbach-Plexusgefäße hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet..

Eine weitere Ursache für häufiges spontanes Nasenbluten ist die atrophische Rhinitis. Mit dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand trägt bei der geringsten Berührung zur Verletzung der Integrität der Blutgefäße bei..

Häufige Nasenbluten werden mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds festgestellt. Sie können im Jugendalter und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Ausfluss von Blut aus der Nase festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten. Während der Schwangerschaft erfährt der Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen. Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron nehmen dramatisch zu. Sie wirken sich direkt auf die Erhöhung der Blutversorgung in den Schleimhäuten aus. Darüber hinaus ist bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder einer dünnen Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Epistaxis signifikant erhöht. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Anstieg des Blutdrucks hin, was ein Zeichen für die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie ist. Das Auftreten von Nasenbluten kann auch auf eine Verschlimmerung von Nieren- und Lebererkrankungen bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von den Gründen ist die private Epistaxis ein wichtiger Grund für die Konsultation eines Arztes und die Durchführung einer umfassenden Diagnose der menschlichen Gesundheit.

Was tun mit Nasenbluten??

Die meisten Menschen haben die folgenden charakteristischen Empfindungen vor dem Einsetzen von Nasenbluten: erhöhte Kopfschmerzen, pochender Tinnitus, Kitzeln oder Juckreiz in der Nase. Aktionen mit einer solchen Pathologie hängen direkt von den Faktoren ab, die sie verursacht haben. Der Schweregrad der Pathogenese sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Spezialisten unterscheiden die folgenden typischen Anzeichen von Nasenbluten:

Die Isolierung aus den Nasenlöchern oder das Ausatmen von scharlachrotem Blut in den Pharynx weist darauf hin, dass seine Quelle die vordere oder hintere Nasenhöhle ist;

Der Abfluss von geschäumtem Blut aus der Nase ist ein Zeichen für eine Pathologie in den unteren Teilen der Atemwege, nämlich in den Bronchien und der Lunge;

Kleinere Blutungen, gekennzeichnet durch die Freisetzung von Tropfen und Blutströmen. Ihr Volumen überschreitet in der Regel einige Milliliter nicht. Normalerweise stoppt es von selbst und kann sehr kurz sein. Um diese Nasenbluten zu stoppen, müssen Sie nur die Nasenflügel drücken. Am häufigsten bildet sich eine solche Pathologie im Bereich des Kisselbach-Plexus;

Mäßige Blutung, die zum Verlust von bis zu 300 ml Blut führt. Trotzdem treten pathologische Veränderungen im Herz-Kreislauf-System meist nicht auf. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen der Nasenbluten zu untersuchen.

Starker Blutverlust (300-500 ml), der zu Blässe der Haut führt und den Blutdruck auf 110-70 mm RT senkt. Art., Allgemeine Schwäche, signifikant erhöhte Herzfrequenz (bis zu 90 Schläge / Min.), Schwindel. In den schwersten Fällen verliert der Patient bis zu 1 Liter Blut. Nach einem solchen Blutverlust sinkt nach 1-2 Tagen der Hämoglobinspiegel im Blut häufig. Der Hämatokrit in dieser Epistaxis ist auf 30-35 Einheiten reduziert. Übermäßiges Nasenbluten stellt eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. Daher muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung von Nasenbluten

Nicht immer können Nasenbluten von selbst gestoppt werden. In diesem Fall können Medikamente verwendet werden. Damit werden dem Patienten hämostatische Medikamente intravenös / intramuskulär oder oral verschrieben. Sie werden je nach Schweregrad der Blutung ausgewählt. Bei leichter und mittelschwerer Nasenbluten sollten 1-2 Teelöffel 10% iges Calciumchlorid eingenommen werden. Es verstärkt die Wirkung von Blutstillungsmitteln, verbessert die Kontraktilität der Wände von Blutgefäßen und verringert deren Durchlässigkeit.

Ärzte zur Beendigung der Nasenbluten verschreiben folgende Medikamente:

Eine 12,5% ige Natriumethamylatlösung (Dicinon), die die Thrombozytenfunktion verbessert und hilft, Blutungen zu stoppen. Es hat keinen Einfluss auf die Blutgerinnung und wird daher lange verschrieben. Es wird zur oralen oder intravenösen Verabreichung verwendet;

Vikasol, das die Wirkung von Blutstillungsmitteln verstärkt, jedoch nicht länger als 3-4 Tage angewendet werden kann. Dieses Medikament wird intramuskulär verabreicht;

Aminocapronsäure, die die Prozesse reduziert, die zur Blutverdünnung führen. Es wird intravenös verabreicht (mehr als 60 Tropfen pro Minute). Dieses Mittel ist bei DIC (intravaskuläre Gerinnungsstörung) kontraindiziert, da es die Blutgerinnung fördert.

Der Patient sollte auch die Vitamine C und K einnehmen. Bei schweren Nasenbluten wird eine Transfusion von Blutbestandteilen angewendet. Dem Patienten werden mindestens 500 ml frisches Plasma mit hämostatischer Wirkung verabreicht..

Bei lang anhaltenden Nasenbluten können chirurgische Behandlungsmethoden angewendet werden..

Vordere Tamponade

Die vordere Tamponade, bei der die Blutung von der Vorderseite der Nasenhöhle aufhört, wird wie folgt durchgeführt:

Während des Verfahrens wird der Nasenbereich mit einer 10% igen Lidocain-Aerosollösung oder einer Instillation von 2% Dicain anästhesiert.

In das bis zu 20 cm lange und 1,5 cm breite Nasenloch wird ein Mulltupfer (Turunda) eingeführt.

Vor der Verabreichung an die Nase wird die Turunda mit 3% Wasserstoffperoxid angefeuchtet, wodurch die Bildung eines Blutgerinnsels beschleunigt wird, oder mit 5% Aminocapronsäurelösung, die eine hämostatische Wirkung hat.

Turunda kann auch mit Thrombin oder Hämophobin angefeuchtet werden.

Nach dem Einführen des Tupfers wird ein Schlingenverband an der Nase angelegt..

Turunda in der Nase bleibt 1-2 Tage lang und injiziert täglich Aminocapronsäure in den Tampon. In besonders schweren Fällen bleiben Turundien in der Nase 6-7 Tage.

Vor dem Entfernen des Tampons wird 3% iges Wasserstoffperoxid injiziert, damit es nass wird und leichter entfernt werden kann..

Rückentamponade

Die Rückentamponade, die für schwere Blutungen aus der hinteren Nasenhöhle erforderlich ist, wird wie folgt durchgeführt:

Für dieses Verfahren werden sterile Tupfer aus gefalteter Gaze hergestellt. Ihre Größe sollte 2,5x2 cm betragen.

Der Tampon ist mit zwei 20 cm langen Seidenfäden quer verbunden. Eines der vier Enden des Fadens wird geschnitten.

Vor dem Eingriff wird eine intramuskuläre Analgesie mit einer lytischen Mischung durchgeführt, die aus wässrigen Lösungen von 1 ml 1% Promedol, 2 ml 50% Analgin, 1 ml 2% Diphenhydramin besteht.

Das Verfahren beginnt mit der Einführung eines dünnen Gummikatheters in das blutende Nasenloch. Es wird verabreicht, bis es durch den Nasopharynx in den Hals gelangt..

Dann wird der Katheter mit einer Pinzette oder Pinzette durch den Mund herausgezogen.

Ein Tampon wird an das Ende des Katheters gebunden und in die Nasenhöhle gezogen, bis er am Choan anhält (innere Nasenöffnungen)..

Der Tampon wird von zwei gedehnten Fäden gehalten, die aus ihrer Nasenöffnung austreten.

Der dritte Faden kommt aus dem Mund. Es wird mit einem Pflaster auf die Wange geklebt.

Rückentamponade für Zuverlässigkeit ergänzen die Front.

Tampons bleiben 1-2 Tage in der Nase. In schweren Fällen - für 6-7 Tage. Der Patient sollte Antibiotika und Sulfadrogen einnehmen, um Infektionskrankheiten und rhinogener Sepsis vorzubeugen.

Tupfer mit Seidenfäden entfernen.

Operation

Eine Operation wird in 5-17% der Fälle von anhaltend ausgedehnten Nasenbluten angewendet.

In diesem Fall ist eine Exposition gegenüber der Nasenhöhle mit den folgenden Methoden möglich:

Kauterisation mit einem runden Wattestäbchen, angefeuchtet mit einer 40% igen Lösung von Lapis (Silbernitrat) oder Trichloressigsäure. Dies ist die einfachste Methode zur Behandlung von Nasenbluten. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Freisetzung von Blut stoppt.

Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die submuköse Membran der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet.

Submukosale Resektion des Knorpels im Nasenseptum, Ablösung der Nasenschleimhaut und lokale Eingriffe, die für einen häufigen Rückfall der Pathologie empfohlen werden;

Elektrokoagulation (Kauterisation durch Strom), die nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden sollte. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Elektrokoagulation hilft gut bei Schäden an kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und wiederkehrenden Blutungen.

Funkwellenbelichtung mit Surgitron, die sich durch Effizienz und Sicherheit auszeichnet. Dieser chirurgische Eingriff hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.

Kryodestruktion, bei der der geschädigte Bereich der Schleimhaut mit flüssigem Stickstoff behandelt wird. Nach einer solchen Therapie erscheint kein Narbengewebe auf der Nasenschleimhaut. In diesem Fall wird die Schleimhaut ziemlich schnell vollständig wiederhergestellt. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde;

Laserkoagulation, die sehr effektiv und sicher ist. Der einzige Nachteil ist der ziemlich hohe Preis pro Behandlungssitzung. Während dieses Vorgangs wird die beschädigte Schleimhaut einem Hochintensitätslaser ausgesetzt. Die Operation zeichnet sich durch minimale Gewebeverletzung, hohe Genauigkeit und antibakterielle Laserwirkung aus, wodurch das Infektionsrisiko verringert wird.

Chirurgische Instrumententfernung von Graten und Stacheln des Nasenseptums.

In den letzten Jahren sind Manipulationen an den Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Siebbein) die beliebteste Methode, um die Epistaxis zu stoppen. Während dieses Vorgangs wird ein beschädigtes Gefäß abgebunden oder abgeschnitten. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Nasennebenhöhlenzellen mechanisch zu zerstören. Führen Sie dann eine Nasentamponade durch.

In schweren Fällen wird nach Aussage des Arztes eine Ligation der großen Gefäße wie der äußeren Halsschlagader und der inneren Kieferarterien durchgeführt. Eine solche Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapiemethoden unwirksam waren. Es verursacht oft keine Komplikationen und stoppt effektiv Blutungen.

Bei schweren Nasenbluten, die durch eine Schädigung der A. carotis interna verursacht werden, werden Angiographie und Embolisation eines Blutgefäßes im Schädel durchgeführt. Dies ist eine sehr vielversprechende Methode zur Behandlung besonders schwerer Pathologien. Dieser Vorgang bietet die Möglichkeit, den beschädigten Teil des Gefäßes, aus dem Blutungen auftreten, genau zu blockieren. Das Verfahren ist ohne teure Spezialausrüstung und die Erfahrung des Chirurgen recht kompliziert und unmöglich. Leider kann diese komplexe Operation manchmal zu Lähmungen und Blutungen großer Bereiche des Gehirns führen..

Die derzeitigen High-Tech-Methoden der mikromikroskopischen und endoskopischen Chirurgie zeichnen sich durch ungerechtfertigte Komplexität aus und sind nicht immer wirksam. Sie können jedoch auch zu verschiedenen Komplikationen führen..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn Nasenbluten auftreten, muss eine Person klar bestimmen, was sie alleine oder mit Hilfe von Angehörigen handhaben kann und was sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Bei Nasenbluten müssen folgende Aktionen ausgeführt werden:

Beruhige das Opfer. Dazu muss er langsam und tief atmen. Ein solcher Schritt lindert emotionale Erregung und beugt Herzklopfen und erhöhtem Blutdruck vor, die nur den Blutverlust erhöhen.

Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position und heben Sie den Kopf, ohne ihn zurück zu werfen. Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, fließt Blut über den Nasopharynx, kann Erbrechen und Blutgerinnsel in den Atemwegen verursachen und zu Atemnot führen. Ein Behälter wird unter die Nase des Patienten gestellt, um das fließende Blut zu sammeln, mit dem Sie den Blutverlust genau bestimmen können.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Blutungen zu stoppen. Dazu werden die Nasenflügel mit den Handfingern gegen das Septum gedrückt. Außerdem kann der Patient die Nasenhöhle vorsichtig von den darin angesammelten Blutgerinnseln lösen. Tropfen aus einer laufenden Nase (Galazolin, Nazivin, Sanorin, Tizin) werden in eine gereinigte Nase getropft. Sie haben eine vasokonstriktorische Wirkung. In jedes Nasenloch werden 5-6 Tropfen des Arzneimittels getropft. Danach werden 10 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid in die Nase getropft. Eine sehr wirksame Methode zum Stoppen von Nasenbluten besteht darin, den Hohlraum mit kalter 5% iger Aminocapronsäure zu spülen. Auch für diese Zwecke können Sie Medikamente wie Thromboplastin oder Thrombin verwenden. Die oben genannten Verfahren funktionieren auf komplexe Weise: Blutgefäße werden mechanisch komprimiert, angesammeltes Blut gerinnt schneller und trocknet aus, wodurch eine Art Korken entsteht. Nasentropfen verengen die Blutgefäße, Wasserstoffperoxid und andere Medikamente beschleunigen die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Blut stoppt.

Wenden Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Nase an. Es könnte ein Eisbeutel sein, der in ein Tuch gewickelt ist, oder ein kaltes Handtuch. Alle 15 Minuten wird die Kompresse für einige Minuten entfernt. Aufgrund der Wirkung der Kälte verengen sich die Blutgefäße, was die Intensität der Blutung schnell verringert. Das Eintauchen der Hände in kaltes Wasser und der Füße in warmes Wasser trägt ebenfalls zu einem schnelleren Blutstillstand bei.

Führen Sie ein Wattestäbchen, das in eine Lösung von Vasokonstriktor-Arzneimitteln (3% Wasserstoffperoxid, 5% Aminocapronsäure) getaucht ist, in die Nasenlöcher ein. In diesem Fall sollten die Nasenflügel 5-15 Minuten lang auf das Septum gedrückt werden. Seien Sie beim Entfernen des Tampons äußerst vorsichtig, um die Gefäße nicht erneut zu beschädigen und die entstehende Kruste abzureißen.

Geben Sie dem Patienten Salzwasser (1 Teelöffel / 200 ml).

Manchmal reichen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht aus. Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

Verletzungen an Nase und Schädel;

Kontinuierliche Blutung über einen langen Zeitraum;

Zu viel Blutverlust (bis zu 200 oder mehr Milliliter);

Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;

Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, allgemeine Schwäche, Erbrechen, Blässe der Haut, Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Als Prophylaxe der Nasenbluten kann man empfehlen:

Stärkung der Wände von Blutgefäßen durch regelmäßige Einnahme von Vitamin C oder Ascorutin;

Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks

Training der Blutgefäße mit Kontrastdusche, Bad, Aushärten durch Gießen;

Erhöhte Blutgerinnung durch Einnahme von Vitamin K und Kalzium;

Versorgung der Nasenschleimhaut mit Salben oder Ölen;

Rauch- und Alkoholverweigerung;

Rechtzeitige Therapie chronischer Erkrankungen der Nieren, Leber, des Herzens und des Gefäßsystems;

Mäßige körperliche Aktivität;

Eine gesunde Ernährung, die proteinhaltige Lebensmittel wie Hüttenkäse, Leber, Huhn, Truthahn enthält.

Da Epistaxis nicht nur eine kleine lokale Pathologie ist, sondern auch ein Zeichen für verschiedene gesundheitsgefährdende Krankheiten mit häufigen Rückfällen oder starkem Blutabfluss, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose und eine geeignete Therapie zu erhalten.

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 Praktiker des therapeutischen Krankenhauses der zentralen Gesundheitseinheit Nr. 21, der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum Nr. 3.

Was tun, wenn Blut aus der Nase gelangt ist: Ursachen und Folgen

Nasenbluten erschrecken normalerweise und werden überrascht. Sogar ein paar scharlachrote Tropfen geben Anlass zur Sorge, und wenn Blut mit einem Strahl aus der Nase spritzt, sollten Sie nicht lange verwirrt sein. Wissen hilft nicht, in Panik zu geraten und dem Opfer kompetent zu helfen: Warum Blut aus der Nase kommt und wie man handelt, um es zu stoppen.

Ursachen von Blut aus der Nase

Epistaxis (Epistaxis) ist ein weit verbreitetes und bekanntes Phänomen. Er hat viele Gründe - von ziemlich harmlos bis ernst, aber das Gemeinsame für sie ist die Wirkung auf die Blutgefäße: Sie werden zerbrechlich, platzen dadurch und Blut fließt aus der Nase.

Nasenblut für Erwachsene

Alle Ursachen der Nasenbluten bei Erwachsenen sind unterteilt in:

  1. Lokal - lokal manifestieren und nur die Nase betreffen
  2. Systemisch - erscheinen bei innerer Exposition, wirken sich vollständig auf den Körper aus.

Lokale Gründe

Lokale Faktoren für das Auftreten von Nasenbluten:

  1. Verletzung - Beulen, Stürze
  2. Fremdkörper
  3. Plötzliches Nasenblasen, Schädigung der Schleimhaut mit Nägeln
  4. Lufttrockenheit
  5. Entzündungskrankheiten. Bei Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis bilden sich in der Nase Krusten, die die Schleimhaut traumatisieren und leichte Blutungen verursachen.
  6. Allergie - Blutgefäße reißen aus dem Blutfluss
  7. Die Verwendung von Steroid- und hormonellen Nasensprays
  8. Knorpeldeformitäten
  9. Atrophierte Schleimhaut
  10. Das Auftreten von Tumoren
  11. Einatmen von Betäubungspulvern (Kokain ist besonders gefährlich)
  12. Chirurgie - plastisch und nach Verletzungen.

System

Epistaxis tritt mit solchen systemischen Ursachen auf:

  1. Verletzungen des Herzens und der Blutgefäße
  2. Druckanstieg
  3. Vegetative Dystonie
  4. Erkrankungen des Blutes mit einer Verletzung seiner Gerinnbarkeit
  5. Blutverdünner nehmen
  6. Verminderte Elastizität von Bindegewebe und Blutgefäßen aufgrund eines Mangels an Vitamin C, PP und K.
  7. Alkoholmissbrauch
  8. Überhitzung in der Sonne, Fieber
  9. Barotrauma - starker Druckabfall in Höhe oder Tiefe
  10. Hormonelles Ungleichgewicht - während der Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre
  11. Überlastung, Schlafmangel, Stress
  12. Erbliche Fragilität von Blutgefäßen.

In vielen Fällen treten Nasenbluten vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel auf.

Morgens Blut aus der Nase

Epistaxis am Morgen und nicht am Tag wird bei Männern häufiger beobachtet. Ursachen - Septumkrümmung aufgrund von Verletzungen oder Atrophie der Blutgefäße aufgrund von Überlastung, Rauchen, schädlichen Arbeitsbedingungen.

Schwerwiegendere Probleme sind möglich - Polypen in der Nase, systemische Blutkrankheiten, daher ist es bei ständigen Blutungen am Morgen, insbesondere bei Schmerzen, ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

Blut aus der Nase während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt unter dem Einfluss von Hormonen das Gesamtblutvolumen im Körper und die Belastung des Herzens und der Blutgefäße.

Bei einer Frau in einer „interessanten Position“ wird die Nasenschleimhaut dünner und spröder, was möglicherweise den Druck erhöht. Infolgedessen fließt Blut aus der Nase. Dies muss dem beobachtenden Arzt gemeldet werden - Kontrolle ist notwendig, Bluthochdruck ist gefährlich für den Fötus.

Nach der Geburt normalisiert sich normalerweise alles wieder.

Blut aus der Nase bei Kindern

Warum kommt bei Kindern Blut aus der Nase:

  1. Altersbedingte Gefäß- und Schleimhautfehlbildungen
  2. Trockene und krustige Nase durch erstickende Luft
  3. Verletzung - Schläge, Krusten mit einem Fingernagel pflücken
  4. Fremdkörper getroffen - das Kind kann ein kleines Spielzeug, einen Knopf, eine Perle, eine Erbse in das Nasenloch stecken
  5. Die Verwendung von vasokonstriktiven Sprays und Tropfen
  6. Stress beim Niesen oder Husten
  7. Polypen und Tumoren in der Nase
  8. Anomalien des Nasenseptums
  9. Vitaminmangel
  10. Anämie
  11. Druckanstieg
  12. Durch Viren und Bakterien verursachte Krankheiten
  13. Pathologien, die die Blutgerinnung und die Gefäßpermeabilität verletzen
  14. Hormonelle Ausbrüche während der Pubertät.

Ist Nasenbluten gefährlich??

Normalerweise ist Nasenbluten ein beängstigendes Schauspiel, aber für die Gesundheit relativ sicher. Es entsteht, wenn Blutgefäße spontan oder während einer Verletzung beschädigt werden..

Nasenbluten passiert:

  • Anterior - mit Lokalisation im anterior-unteren Teil des Nasenseptums, tritt in 90-95% der Fälle auf. Blut tropft oder fließt in einem schwachen Strom, stoppt schnell
  • Hinten im mittleren und hinteren Teil der Nasenhöhle. Es wird viel seltener beobachtet, erfordert jedoch eine obligatorische medizinische Versorgung: Blut fließt in einen Strom, es ist schwierig, es zu stoppen, Erbrechen von Blut ist möglich, wenn es verschluckt wird.

Die Gefahr besteht in starken oder anhaltenden Blutungen. Schwindel, Schwäche, Blässe, Flackern der Fliegen treten auf, kalter Schweiß tritt auf, der Puls wird schwächer und schneller, der Patient kann das Bewusstsein verlieren. Wenn solche Symptome auftreten, können Sie nicht zögern - Sie benötigen dringend Hilfe von Ärzten. Wenn täglich Blut aus der Nase fließt, Kopfschmerzen auftreten, ist auch eine ärztliche Beratung erforderlich.

Wie man Nasenbluten stoppt

Wenn Blutungen spontan auftreten, fließt in einer Nasenhälfte das Blut schwach, es gibt keine Schmerzen, dann hört es normalerweise schnell auf und ist nicht gesundheitsschädlich. Starke oder anhaltende Blutungen erfordern ärztliche Hilfe.

Unabhängige Aktionen

In den meisten Fällen können Sie das Problem selbst lösen. Was tun, wenn Blut aus der Nase austritt?

  1. Den Patienten in einer halb sitzenden Position in einen Ruhezustand versetzen
  2. Die Beine sollten gespreizt sein und sich leicht nach vorne lehnen, damit das Blut frei fließt.
  3. Sorgen Sie für freien Luftzugang - lösen Sie den Gürtel, den engen Kragen und den BH
  4. Der Nasenrücken muss kalt sein - ein feuchtes Handtuch, Eis
  5. Blut, das in den Nasopharynx gelangt, sollte gespuckt werden
  6. Wenn das Blut schlecht fließt, können Sie die Nasenflügel ein wenig zusammendrücken und 5-7 Minuten lang gedrückt halten, bis das Blut aufhört. Beim Auspressen verlangsamt sich der Blutfluss, ein Gerinnsel bildet sich und verstopft das beschädigte Gefäß
  7. Bei starken Blutungen Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid oder Vasokonstriktortropfen einweichen und in die Nasengänge einführen
  8. Bei Blutungen aufgrund trockener Nasenkrusten müssen diese durch Schmieren der Nasenlöcher mit Vaseline oder Sonnenblumenöl gemildert werden
  9. Wenn das Blut aufgrund von Überhitzung abfloss, sollte das Opfer in den Schatten gestellt und eine kalte Kompresse auf die Nase aufgebracht werden. Hitzschlag erfordert Krankenhausaufenthalt
  10. Bei Bewusstlosigkeit sollte der Patient mit zur Seite gedrehtem Kopf auf den Rücken gelegt und die Ärzte gerufen werden.

Was Sie NICHT tun sollten:

  1. Den Kopf zurückwerfen - dies führt dazu, dass Blut in den Hals gelangt und sich erbricht
  2. Festes Lehnen erhöht die Blutung
  3. Nase putzen - dies verhindert ein Verstopfen des verletzten Gefäßes mit einem Blutgerinnsel
  4. Legen Sie sich horizontal hin - der Kopf muss zur Seite gedreht werden.

Wenn die Nase des Kindes blutet, treten Schmerzen auf, es besteht kein Grund zur Panik, und das Baby wird erschreckt. Sie müssen genauso vorgehen wie bei der Unterstützung von Erwachsenen, aber rufen Sie die Ärzte innerhalb von 10 Minuten an, wenn das Blut nicht aufhört, und nach 5 Minuten bei starken Blutungen.

Volksheilmittel gegen Nasenbluten

Mit Kräuterrezepten kann Blut aus der Nase gestoppt werden:

  1. Benetzen Sie Wattestäbchen mit Brennnesselsaft und führen Sie sie in die Nasengänge ein
  2. Frische Schafgarbe mahlen, Tampons mit Saft einweichen und in die Nase einführen
  3. Kochen Sie die Rinde von Viburnum (10 g pro Glas Wasser), bestehen Sie darauf, befeuchten Sie die Tupfer und führen Sie sie in die Nase ein.

Wann brauchen Sie Hilfe von Ärzten?

Rufen Sie dringend einen Krankenwagen, wenn es unmöglich ist, Nasenbluten alleine zu stoppen, es bei Erwachsenen länger als 15 bis 20 Minuten dauert oder stärker wird, Blässe, Schüttelfrost, starke Schmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen oder Bewusstlosigkeit auftreten.

Ärzte brauchen auch Hilfe, wenn:

  1. Es gab Schmerzen, Schwellungen, deformierte Knochen, es besteht der Verdacht auf eine Nasenfraktur
  2. Blutungen begleitet von Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel.
  3. Blut fließt nach der Einnahme von Blutverdünnern oder Hormonen
  4. Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Nase eines Kindes ist möglich.

Vor dem Erscheinen von Ärzten muss der Patient für Frieden sorgen.

Vorbeugung von Nasenbluten

Wenn Erwachsene oder Kinder häufig aus der Nase bluten, während sie Blutergüsse am Körper, Zahnfleischbluten oder Kopfschmerzen haben, muss die genaue Ursache der Pathologie ermittelt werden.

Zunächst sollten Sie sich an den HNO wenden. Um die Ursachen des Problems zu ermitteln, wird ein Spezialist die Nasenhöhle untersuchen. Möglicherweise befinden sich Fremdkörper, Polypen und Neoplasien. Führen Sie einen Bluttest durch, um die Gerinnbarkeit und die Thrombozytenzahl zu bestimmen.

Es ist auch ratsam, sich von einem Endokrinologen, Immunologen, Hämatologen und Onkologen beraten zu lassen. Spezialisten führen diagnostische Tests durch und verschreiben den erforderlichen Behandlungsverlauf..

Um Blutungen bei Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren zu vermeiden, wird Ascorutin (ein komplexes Präparat mit den Vitaminen C und P) in den in den Anweisungen angegebenen vorbeugenden Dosen verwendet.

Stärken Sie die empfindliche Oberfläche der Schleimhaut durch Massage. Jeden Tag morgens und abends:

  1. Klopfen Sie mit den Daumen in die Mitte der Nase
  2. Pads der Zeigefinger, um die Nasenschleimhaut an ihrer Basis mit Rotationsbewegungen zu streicheln
  3. Tippen Sie auf die Nasenflügel - zuerst leicht, dann erhöhen Sie allmählich den Druck
  4. Schmieren Sie am Ende des Verfahrens die Nasenschleimhaut mit Vaseline..

Eine ausgezeichnete Kräftigungswirkung hat Atemgymnastik. Es ist notwendig, mehrmals stark einzuatmen und auszuatmen, dann die Übung zu wiederholen und abwechselnd die Nasenlöcher festzuklemmen. Danach abwechselnd einatmen, wobei die Nasenlöcher an Ort und Stelle gehalten werden, wobei die Luft 5 Sekunden lang zum Einatmen gehalten wird.

Es ist sehr nützlich, die Nase mit Lösungen von Meersalz, Soda, Jod, Kräutertees, insbesondere Kamille, zu spülen.

Es sollte auch ständig sein:

  • Essen Sie und entspannen Sie sich vollständig
  • Sorgen Sie für eine angenehme Luftfeuchtigkeit im Wohnbereich, insbesondere im Kinderzimmer - 60-70%
  • Halten Sie Kinder von Fingern und kleinen Gegenständen fern.
  • Kleinkinder tragen Fäustlinge - „Anti-Kratzer“.

Die Ursachen der meisten Epistaxis-Episoden können leicht identifiziert und beseitigt werden, sie können jedoch ein Symptom für schwere Krankheiten oder eine Folge der Vernachlässigung der eigenen Gesundheit sein. Situationen sind gefährlich, wenn Blut aus der Nase spritzt, was mit Schmerzen und allgemeiner Schwäche einhergeht - hier ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Wenn die Blutung ständig wiederkehrt, können Sie nicht auf einen Arztbesuch verzichten. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und seien Sie gesund!

Warum blutet die Nase bei Erwachsenen: die Ursachen für seltene und häufige Blutungen, wie man aufhört und was als nächstes zu tun ist

Laut Statistik wird bei jeder dritten Person auf der Welt eine Laktizität und eine erhöhte Gefäßpermeabilität beobachtet. Oft vermutet der Patient nicht einmal ein Problem.

Es macht sich gelegentlich durch kleinere Hämatome und andere unauffällige Phänomene bemerkbar. Eine Behandlung ist nicht immer erforderlich..

Es kann viele Ursachen für Nasenbluten geben: von Gefäßpathologien bis zu subjektiven Faktoren wie Drogenabhängigkeit, Arbeit in schädlichen chemischen Industrien und so weiter. Es ist notwendig, jede Situation einzeln zu betrachten..

Der Grund, warum Blut aus der Nase kommt, wird vom Hämatologen nach einer gründlichen Untersuchung bestimmt, da nicht der Prozess selbst behandelt werden muss, sondern der Hauptfaktor, der es verursacht hat.

Bei einem erheblichen Abfluss von flüssigem Bindegewebe sind Maßnahmen erforderlich, um die Verletzung zu stoppen, um keine Komplikationen hervorzurufen (z. B. Leckage in die Atemwege)..

Vorhersagen hängen von der Form des pathologischen Prozesses und den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.

Ursachen für episodische Blutungen

Ein typischer Fall ist eine direkte mechanische Schädigung der Nasenschleimhaut.

Weit davon entfernt, immer eine Frage des groben Einflusses zu sein. Zum Beispiel über den Herbst, obwohl dies auch eine Option ist. Es ist besonders häufig bei Kindern oder Sportlern. Es kann zu Schäden kommen, wenn Sie versuchen, die Schleimhaut mit dem Finger oder anderen Gegenständen zu entfernen.

In dieser Situation ist es möglich, einen klaren Kausalzusammenhang zwischen den Phänomenen zu identifizieren. Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich, es ist nur wichtig, die Blutung zu stoppen.

Wenn andererseits der Aufprall klein genug ist, tritt höchstwahrscheinlich eine Gefäßzerbrechlichkeit auf..

Es ist notwendig, auf Pathologien des Bindegewebes, Hypovitaminose, untersucht zu werden, um den normalen Zustand der Blutversorgungsstrukturen zu überprüfen.

Intensive Hitzeeinwirkung, Sonnenstich

Ein typisches Problem in den heißen Sommermonaten. Infolge des Einflusses des Wärmefaktors, der Überhitzung des Kopfes und des Gesichtsbereichs kommt es zu einem Anstieg des Blutdrucks.

Die Gefäße dehnen sich aus und füllen sich mit Blut. Aufgrund übermäßiger Belastung platzen sie und es tritt ein Abfluss von flüssigem Bindegewebe auf. In der Regel ist es dicker als üblich, auch vor dem Hintergrund der Dehydration.

Wie bei Verletzungen ist eine systematische Therapie nicht erforderlich. Es reicht aus, Vorsicht walten zu lassen und an heißen Tagen nicht ohne Versicherung in die offene Sonne zu gehen, um die richtige Auswahl an Kleidung usw. zu treffen..

Drogenabhängiger

Heroin- oder Kokainpatienten leiden. Beide Substanzen haben die Fähigkeit, eine allmähliche, aber stetige Verengung der Gefäße der Nasenschleimhaut hervorzurufen.

Im Laufe der Zeit führt eine unzureichende Durchblutung aus diesem Grund zu atrophischen Prozessen, Kapillaren werden zerbrechlich und brechen bei geringster physikalischer Wirkung. Es reicht aus, die Nase zu reiben, um Blutungen hervorzurufen.

Dies geschieht jedoch nicht sofort. Es dauert einige Wochen bis einige Monate, um eine Störung zu entwickeln. In einem frühen Stadium, während die Schleimhaut normal ist, ist die Häufigkeit von Blutungen minimal.

Oder sie fehlen völlig. Das Problem wird nach einer Weile relevant und schreitet mit fortschreitendem Drogenkonsum fort..

Nur Heroin oder Kokain aufzugeben, um die Funktionen der Nasenschleimhaut wiederherzustellen, reicht nicht mehr aus. Irgendwann wird der Prozess irreversibel.

Die Hilfe eines HNO-Arztes ist erforderlich, um die Ergebnisse der Sucht irgendwie zu kompensieren.

Verwendung bestimmter Medikamente

Die Verwendung von Antikoagulanzien, entzündungshemmenden nichtsteroidalen Ursprungs, oralen Kontrazeptiva, manchmal Antibiotika und vasokonstriktiven Tropfen kann eine vorübergehende Verletzung der Funktion der Blutgefäße und ihrer Struktur hervorrufen.

Sie werden spröde, die Durchlässigkeit steigt. Aufgrund anatomischer Anomalien der Kapillaren fließt Blut aus der Nase.

Dies ist ein vorübergehendes Phänomen. Nach dem Absetzen eines Arzneimittels, das eine solche Reaktion hervorruft, wird alles ziemlich schnell wieder normal (nicht länger als eine Woche). In seltenen Fällen ist eine spezielle Korrektur des Zustands unter Aufsicht eines HNO-Arztes erforderlich.

Blutungen aus der Nase vor dem Hintergrund des Drogenkonsums sind ein episodisches, intermittierendes Phänomen. Die Korrektur beinhaltet nur die Ablehnung der Medizin, die zum Schuldigen der Störung wurde.

In einigen Fällen provozieren Medikamente den aktuellen pathologischen Prozess, „ziehen“ ihn heraus. In einer solchen Situation wird das Problem auch nach der Korrektur des therapeutischen Verlaufs nirgendwo hingehen.

Instabiler Umweltdruck

Im Alltag stoßen die Menschen nicht auf ein ähnliches Problem. Sprünge im Indikator werden beim Ändern der geografischen Daten und der Topografie beobachtet. H.

Am häufigsten stoßen Taucher, Kletterer, Profis und Amateure auf solche Probleme. In der Regel handelt es sich um ein einmaliges Problem, sodass kein Grund zur Besorgnis besteht. Genug Vorsicht in der Zukunft.

Epistaxis kann Teil von etwas Größerem sein: Dekompression zum Beispiel, wenn sie plötzlich aus großen Tiefen und einem Druckstoß auftritt.

Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich, außer bei systemischen Körperschäden.

Niesen

Übermäßiges Ausatmen von Reflexen kann zu einem Bruch des Gefäßes und einem intensiven Abfluss von flüssigem Bindegewebe führen.

Nicht immer weist dies auf das Vorhandensein einer Diagnose hin. Obwohl dies möglich ist.

In einer einzelnen Episode gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn Niesen jedoch ständig Nasenbluten verursacht, gibt es Gründe, einen Hämatologen oder HNO-Arzt zu konsultieren (vorzugsweise beide nacheinander)..

Wenn möglich, müssen Sie die Stärke des Reflexablaufs kontrollieren. Dies verringert das Risiko unerwünschter Folgen..

Gleichzeitig ist es absolut unmöglich, „in sich selbst“ zu niesen. Dies kann zu Schlaganfall, Gehirn- oder Augenblutungen führen..

Flug

Es geht um die individuellen Eigenschaften des Körpers. Bei Verwendung des Lufttransports wird an Bord ein instabiler Luftdruck beobachtet.

Dies kann bei einigen Patienten zu Gefäßrupturen und Blutfluss aus der Nase führen..

Es ist möglich, dass die Ursache für Kapillarpathologie oder andere Verstöße. Sie müssen eine vollständige Diagnose durchführen. Besonders wenn das Problem systematisch auftritt. Obwohl Sie es nur bei häufigen Flügen bemerken können.

Fremdkörper in den Nasengängen

Das Problem tritt hauptsächlich bei Kindern auf. Bei Reizung und Schädigung der Schleimhäute mit Spielzeug, Lebensmitteln wird eine Gefäßzerstörung beobachtet.

Insbesondere wenn ein Fremdkörper festsitzt und versucht wird, ihn grob zu entfernen.

Der Grund gilt alle für die gleichen Verletzungen, erfordert eine medizinische Korrektur in dieser Minute. Nach dem Abrufen des Objekts können Sie die Verletzung vergessen.

Alle oben beschriebenen Momente sind situativ. Weil das Problem keinen konstanten Ausdruck hat. Nachdem der provozierende Faktor beseitigt und vermieden wurde, sich in Zukunft mit ihm zu treffen, bleibt alles normal.

Ursachen für häufiges Nasenbluten

Allergische Reaktionen. Unabhängig von der Schwere einer solchen Gefäßzerstörung ist dies möglich.

Dies ist das Ergebnis einer Schleimhautreizung im System mit lokaler Gewebeschädigung durch eine toxische Substanz, Histamin. Es wird aktiv mit einer solchen Immunantwort produziert..

Allergien können durch eine Reihe von Anzeichen erkannt werden. Blutungen sind nicht das einzige Symptom, geschweige denn das häufigste.

  • Juckreiz der Nasenschleimhaut.
  • Brennen, Fremdkörper, Druck.
  • Niesen.
  • Verstopfung.
  • Tränenfluss.
  • Die Freisetzung einer großen Menge an transparentem Schleim.

Während der Diagnose können Sie einen klaren Zusammenhang zwischen der Reaktion und dem Einfluss des angeblichen Allergens feststellen. Außerhalb der Wechselwirkung gibt es keine Gefäßzerstörung.

Pathologien aus der Struktur und Aktivität von Blutplättchen

Sie sind relativ selten. Wir sprechen entweder von einer ausreichenden Anzahl geformter Blutzellen mit eingeschränkter Funktionalität oder von ihrer offensichtlich mageren Anzahl, die nicht zur Befriedigung der Bedürfnisse des Körpers beiträgt. Beide Optionen sind möglicherweise gefährlich..

Im ersten Fall sprechen sie von Thrombozytopenie. Es tritt am häufigsten aufgrund angeborener Faktoren auf. Begleitet nicht nur von Nasenbluten.

Blutungen können die Gelenke und die Haut betreffen. Die Symptome sind jedoch unspezifisch, was die Diagnose „per Auge“ unmöglich macht.

Der zweite Fall ist die Thrombozytopathie. Es wird als gefährlichere Form des pathologischen Prozesses angesehen. Erfordert dringend eine Korrektur. Weil es zu längeren, möglicherweise tödlichen Blutungen führen kann.

Die Klinik ist in allen Fällen unspezifisch..

Die Korrektur wird unter Aufsicht eines Hämatologen durchgeführt. Es werden regelmäßige Labortests vorgeschrieben, um die Dynamik des Prozesses und die Auswirkung der Behandlung auf den Zustand der Gefäße zu bestimmen.

Es ist nicht immer möglich, radikal zu helfen, aber in den meisten Fällen.

Negative Umweltfaktoren

Blut kommt aus der Nase, weil die Schleimhaut durch erhöhte Trockenheit der Luft, ihre hohe Temperatur, beeinträchtigt wird. Es ist erforderlich, die Bedingungen zu ändern, dann wird das Problem von selbst behoben.

Bis dahin kann es jedoch zu häufigen Episoden kommen. Gleichzeitig geht es nicht immer um das Mikroklima im Haus. Möglicherweise beeinflussen dies die Umgebungsbedingungen am Wohnort..

Den Patienten wird empfohlen, die Region des ständigen Wohnsitzes zu wechseln. Wenn dies nicht möglich ist, schadet die Konsultation eines HNO-Arztes nicht. Notwendigkeit, die Schiffe zu stärken.

Mit einer Klimaanlage können Sie die Luftfeuchtigkeit zu Hause künstlich einstellen.

Polyposis

Die Bildung von gutartigen Neubildungen in den Nasengängen. Die Prävalenz des pathologischen Prozesses ist relativ groß. 1 Fall pro 300-400 Personen, obwohl die meisten Patienten das Problem nicht kennen.

Neoplasie ist fast nicht anfällig für maligne Transformationen. Obwohl es viele Berichte über die Degeneration des Polypen zu Krebs gibt. Die Wahrscheinlichkeit hängt von seinem Anfangstyp ab, da es verschiedene Arten der genannten Tumorstruktur gibt.

Bei systematischen Blutungen ist es sinnvoll, einen HNO-Arzt zur Untersuchung der Nasenwege zu konsultieren. Oft befinden sich Polypen tief, so dass sie nicht mit bloßem Auge gesehen werden können.

Das Krankheitsbild hilft auch bei der Diagnose. Neben Blutungen wird eine chronische Verletzung der Nasenatmung, Nebenhöhlenschmerzen und ein Gefühl der Schwere im Gesichtsbereich festgestellt.

Die Therapie besteht darin, den Polypen chirurgisch zu entfernen. Es ist auch ein Maß für die künftige Prävention der Onkologie..

Atrophie der Nasenschleimhaut

Es tritt vor dem Hintergrund eines ständigen Entzündungsprozesses auf. Die Verwendung von vasokonstriktiven Tropfen oder aggressiver Hygiene (z. B. systematisches Waschen).

Vor dem Hintergrund des laufenden Prozesses fließt häufig Blut aus der Nase, weil sich die Kapillaren in einem Krampfzustand befinden oder aufgrund des ständigen negativen Effekts sogar die Struktur ändern.

Pathologie wird nicht behandelt. Es ist jedoch möglich, die Störung mit minimal invasiven Methoden zu korrigieren. In Zukunft bleibt es nur, das erzielte Ergebnis aufrechtzuerhalten.

Entzündungsprozesse

Rhinitis Dies ist ein generischer Name. Solange dieser Zustand vorliegt, bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Blutung bestehen. Es ist notwendig, sich mit dem primären Prozess zu befassen und nicht mit den Folgen davon..

Erbliche oder genetisch bedingte Blutkrankheiten

Es ist eine Verletzung der Gerinnungsfaktoren. Dies sind spezielle Substanzen, die für die Koagulation und die Unterbrechung des Flusses von flüssigem Gewebe verantwortlich sind..

Ein klassisches Beispiel für die Pathologie dieser Gruppe ist die Hämophilie. Die Störung betrifft ausnahmslos alle Gefäße. Daher ist es nicht notwendig, nur über die Nase zu sprechen.

Ständige therapeutische Verfahren sind erforderlich, um den Zustand irgendwie zu lindern. Erfolgsgarantien geben sie jedoch nicht.

Glücklicherweise wird eine ähnliche Ursache für Nasenbluten in nicht mehr als 0,8-1,2% der Fälle gefunden. Laut Statistik.

Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems

Zuallererst arterielle Hypertonie. Ein starker Drucksprung wird zum Schuldigen für die Zerstörung kleiner Gefäße, Kapillaren mit der Entwicklung von Blutungen.

Patienten mit Erfahrung bemerken möglicherweise keine subjektiven Veränderungen, Wohlbefinden bei dieser Rate.

Endokrine Pathologie

Diabetes mellitus, hormonelle Veränderungen, Probleme mit der Schilddrüse, Nebennieren (Tumor-Phäochromozytom, bei dem Blutdrucksprünge beobachtet werden).

In diesem Fall grenzen die Manifestationen von Nasenbluten an die Symptome der zugrunde liegenden Störung an..

Bösartige Neubildungen in den Atemwegen

Sie sind relativ selten. Sie geben reichlich und konstant Episoden des beschriebenen Zustands..

Es gibt auch Eiter in der Entladung, die Zellabbauprodukte. Es hat einen schmutzigen Braunton und einen scharfen Fäulnisgeruch..

Die Ursachen für Nasenbluten bei Erwachsenen und Kindern sind identisch, dies sind organische oder zufällige episodische Faktoren. Im ersten Fall ist eine Diagnose erforderlich, um gefährliche Pathologien auszuschließen oder, um sie zu bestätigen, eine rechtzeitige Behandlung auszuwählen.

Wie man Blutungen stoppt?

Nasenbluten selbst zu stoppen ist einfach, aber Sie müssen sich klar daran halten.

  • Nehmen Sie eine sitzende oder liegende Position mit festem Kopf ein.
  • Tragen Sie in kaltem Wasser getränktes Eis oder Mull auf den Nasenrücken auf. Auch verfügbare Werkzeuge sind geeignet. Gefrorenes Fleisch, Halbzeuge. All das ist.
  • Der Vorgang wird einige Minuten fortgesetzt. Vor der Korrektur.
Beachtung:

Das Zurückwerfen des Kopfes oder Hinlegen ist strengstens untersagt. Mögliches Austreten von Blut in die Atemwege und Ersticken.

  • In Wasser getränkte Gaze in die Nasenlöcher einführen. Solche improvisierten Turunden verursachen eine Verengung der Gefäße, was bedeutet, dass sie das Blut stoppen.
  • Stationär halten.
  • Bei starken Blutungen (z. B. aus zwei Nasenlöchern) können Sie die Beine erwärmen. Dies führt zu einem Reflexkrampf der Gefäße in der Nase und zu einem erhöhten peripheren Blutfluss..

Alle Erste Hilfe dauert 5-10 Minuten. In Ermangelung einer Wirkung werden die Verfahren fortgesetzt, verursachen jedoch notwendigerweise Dringlichkeit.

Vielleicht liegt der Grund tiefer als es scheint. Das kann gefährlich sein.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

In allen umstrittenen Fällen. Es gibt drei Gründe für den Besuch von Spezialisten: persönlicher Verdacht, häufiges Nasenbluten, ein Problem hier und jetzt, wenn Sie die Episode nicht alleine stoppen können (rufen Sie einen Krankenwagen).

Fachärzte: HNO und Hämatologe. Ziehen Sie gegebenenfalls einen Gefäßchirurgen an.

Umfragen zu bestehen

Die Diagnose ist nicht sehr schwierig. Die Aktivitäten sind wie folgt:

  • Mündliche Befragung. Symptome identifizieren.
  • Geschichte nehmen. Ermöglicht es Ihnen, die wahrscheinlichen Ursachen des Verstoßes zu bewerten.
  • Blutdruckmessung.
  • Untersuchung der Nasenschleimhaut und der Atemwege.
  • Allgemeine Blutuntersuchung, auf Gerinnungsfaktoren, Gerinnungsdiagramm, auf Hormone, Biochemie.

Möglicherweise benötigen Sie auch einen MRT- oder CT-Scan. Identifizieren Sie alle strukturellen Veränderungen. Einschließlich Tumor. Die Liste wird nach Bedarf erweitert.

Behandlung

Eine Therapie ist nur erforderlich, wenn pathologische Faktoren festgestellt werden.

  • Allergien erfordern die Verwendung von Antihistaminika der 1. oder 3. Generation (Suprastin, Citrin) sowie die Minimierung des Kontakts mit der Substanz, auf die reagiert wird.
  • Thrombozytopathien legen die Verwendung von Glukokortikoiden nahe. Prednison, Dexamethason.
  • Krebstumoren, Polypen - die Basis für die chirurgische Korrektur. Bei Bedarf werden auch Bestrahlung und Chemotherapie durchgeführt..
  • Entzündungsprozesse. Antibiotika, NSAIDs (Ketorol, Nise), auch abschwellende Mittel, Vasokonstriktoren mit kurzen Gängen (Nazivin und Analoga).
  • Endokrine Störungen - Operation zur Entfernung des Tumors (Phäochromozytom), Hormonersatztherapie.
  • Arterieller Hypertonie. Mittel zur Drucksenkung. Betablocker (Metoprolol), Calciumantagonisten (Diltiazem, Verapamil), andere.

Einige Pathologien sind im Prinzip nicht behandelbar..

Blutungen aus der Nase sind kein harmloses Problem. Es wird durch eine Vielzahl von Faktoren hervorgerufen, und bei regelmäßigen Rückfällen sind Untersuchung und Behandlung erforderlich.

Liste der zur Herstellung des Materials verwendeten Literatur:

Zhurova O.N., Kunitsky V.S., Podpalov V.P. Nasenbluten in der allgemeinen Praxis. Erziehungsmethode. Beihilfe. - Vitebsk: Voronezh State Medical University, 2016.

Gesundheitsministerium der Russischen Föderation. Standard für die spezialisierte Behandlung von Nasenbluten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wann sollte ich während der Schwangerschaft hCG einnehmen? Welche Art von Analyse, welche Regeln gelten für die Vorbereitung??

Viele Patienten sind daran interessiert, wann sie Blut für hCG spenden müssen, um die frühe Schwangerschaft zu bestimmen.

Laserblutreinigung - wann und wann nicht?

Das Wasser, in dem die Blumen stehen, muss regelmäßig gewechselt werden, um eine Verschmutzung zu vermeiden. Wie Blumen brauchen auch unsere Organe die Reinheit der Flüssigkeit, die sie nährt - das Blut.